Search

Wirksame Methoden der Behandlung von Allergie gegen Pinienkerne mit Hilfe von Ernährung und Medikamenten-Korrektur

Nüsse sind Nahrungsmittel, die reich an Proteinen und anderen nützlichen Substanzen für den Körper sind. Diese Lieblingsdelikatesse ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Es gibt viele Arten von Nüssen, besonders beliebt in den letzten Jahren sind Zedernholz.

Leider haben etwa 2% aller Allergiker Allergien gegen Nüsse, einschließlich Zedernholz. Obwohl die allergische Reaktion auf Zedernnüsse nicht oft auftritt, kann sie sehr stark fließen und eine Gefahr für den Körper darstellen. Es ist sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und Maßnahmen zu ergreifen, um Rückfälle zu vermeiden.

Ursachen

Pinienkerne sind eine der teuersten, der Produktionsprozess ist sehr mühsam. Pinienkerne heißen Samen aus Pinienkernen. Also zu den Nüssen, sie sind formal. Verwenden Sie das Produkt sowohl roh als auch geröstet. Von den Nüssen entsteht ein sehr nützliches Öl, das eine große Anzahl mehrfach ungesättigter Fettsäuren enthält.

Sie haben eine große Anzahl von Substanzen in der Zusammensetzung, die für den Körper sehr nützlich sind, aber bei manchen Menschen verursachen sie unter bestimmten Umständen allergische Reaktionen.

Zusammensetzung:

  • Proteine ​​und Aminosäuren (Lysin, Methionin, Tryptophan);
  • Vitamine A, Gruppe B, C, E, K;
  • Fettsäuren;
  • Mikroelemente (Jod, Zink, Eisen, Mangan und andere).

Aminosäuren von Pinienkernen werden vom Körper fast zu 100% und Fleisch nur zu 80% absorbiert. Die Hauptursache für Allergien ist die Unfähigkeit des Körpers, bestimmte Proteinverbindungen abzubauen. Das Immunsystem nimmt sie aggressiv wahr und beginnt spezifische Antikörper zu produzieren. Dadurch werden Membranen von Mastzellen zerstört, es tritt eine übermäßige Freisetzung von Histamin in das Blut auf, die als Auslöser für die Manifestation von Allergiesymptomen dient.

Bei der Interaktion mit Luft können geschälte Erdnüsse oxidiert werden und Substanzen, die ausgeschieden werden, können negative Veränderungen im Körper verursachen. Die Verarbeitung von Produkten mit Konservierungsstoffen kann ebenfalls Allergien auslösen. Daher ist es sicherer, unraffinierte Nüsse zu kaufen.

Erfahren Sie, wie man Kräuter für Allergien verwendet, wie man Phytopharmaka herstellt und verwendet.

Marken und Namen von hypoallergen Kosmetika für die Augen können in diesem Artikel gesehen werden.

Faktoren, die eine allergische Reaktion fördern:

  • Alkohol trinken - Die Wechselwirkung von Alkohol und Proteinen erzeugt toxische Verbindungen, die unvorhersehbare Reaktionen im Körper verursachen können.
  • Überdosierung mit Nüssen - Wenn es zu einem Zeitpunkt konsumiert wird und oft eine große Anzahl von Pinienkernen, gibt es eine Ansammlung von Proteinen und anderen Substanzen, die der Körper früher oder später zu verwerfen beginnt. Am Tag wird empfohlen, nicht mehr als 30 g Nüsse zu essen.
  • Die Verwendung von Nüssen mit anderen proteinhaltigen Lebensmitteln - Milchprodukte, Fleisch, Pilzgerichte sind oft neben Nüssen, aber nicht immer können die Proteine ​​einiger mit Proteinen anderer Produkte kombiniert werden. Infolgedessen beginnt der Körper, sie nicht wahrzunehmen.

Nicht die letzte Rolle in der Entwicklung von Allergien spielt der Erbfaktor. Wenn bei den Eltern Allergien vorliegen, kann sich die Krankheit mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Kindern manifestieren.

Klinisches Bild

Allergische Reaktionen äußern sich auf unterschiedliche Weise. Es hängt nicht nur vom Alter des Patienten, seiner Empfindlichkeit gegenüber Allergenen, sondern auch von der Art der Nüsse ab. Bei Pinienkernen entwickelt sich die Reaktion in der Regel schnell und verläuft oft stark.

Bei Verwendung eines Allergens in Lebensmitteln sind die ersten Symptome:

  • im Mund brennen;
  • Verfolgung;
  • Ödem der Zunge und des Gaumens;
  • Hautausschläge um den Mund;
  • Reizung der roten Lippengrenze.

Anschließend können sich Atmungs-, Haut- und Darmerkrankungen den aufgeführten Symptomen anschließen:

Diagnose

Um festzustellen, dass die Ursache der Allergie genau die Pinienkerne ist, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen. Er wird eine gründliche Untersuchung durchführen, den Patienten interviewen. Zur Klärung der Diagnose wird er zur Bestimmung von Immunglobulin E auf Hautallergiestests und Venenblutabnahme hinweisen.

Behandlung mit Medikamenten

Wenn das Allergen genau installiert ist, ist es zunächst nötig, den Kontakt vollständig auszuschließen. Und von der Diät während einer Exazerbation von Allergien, müssen Sie alle Arten von Nüssen und Geschirr mit ihnen ausschließen. Es wird empfohlen, sich an eine hypoallergene Diät zu halten, bis die Symptome der Krankheit verschwinden. Von der Diät bis zum Ausschluss aller Lebensmittel, die den Verlauf der Allergie verschlimmern können.

Als symptomatische Therapie werden medizinische Präparate für den internen und externen Gebrauch verwendet. Blockieren Sie die Freisetzung von Histamin kann mit Hilfe von Antihistaminika in Form von Tabletten, Tropfen, Sirup, Injektionen.

Es wird empfohlen, Zubereitungen von 2 und 3 Generationen zu verwenden:

Um schnell aus dem Körper angesammelte Toxine aus der Wirkung des Allergens zu entfernen, nehmen Enterosorbentien:

Starke allergische Reaktionen erfordern oft die Ernennung von Hormonpräparaten:

Reduziert Hauterscheinungen von Allergien, lindert Juckreiz und Entzündungen von Salben und Cremes:

Im Falle eines anaphylaktischen Schocks wird der Patient mit einer subkutanen Injektion von Adrenalin oder Adrenalin 0,1% behandelt. 3 Injektionen alle 15 Minuten. Nachdem sie den Patienten auf die Intensivstation gebracht haben, setzen sie eine Pipette mit Dopamin ein. Intramuskulär injizieren Hormone. Bei angioneurotischen Ödemen werden zusätzlich Diuretika verabreicht.

Erlernen Sie die Regeln für die Anwendung der Hydrocortison-Suspension zur Behandlung schwerer Allergien.

Wie Sie weiße Aktivkohle trinken, um den Körper von Allergenen zu reinigen, lesen Sie unter dieser Adresse.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/articles/allergolog-immunolog.html und lesen Sie die Informationen darüber, was der Arzt mit einem Allergologen behandelt - ein Immunologe und in welchen Fällen ist es notwendig, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Nützliche Empfehlungen

Um sich nicht dem Risiko auszusetzen, Allergien gegen Pinienkerne zu entwickeln, müssen Sie sehr vorsichtig sein und bestimmte Regeln beachten:

  • Kaufen Sie ungeschälte Nüsse, weil die geschälten schnell oxidieren, und oxidierte Fettsäuren werden zu potentiellen Allergenen und Toxinen.
  • Gereinigte Nüsse müssen nicht länger als 3 Monate im Kühlschrank aufbewahrt werden. Im Gefrierschrank erhöht sich die Haltbarkeit auf 6 Monate.
  • Das Rohprodukt kann bis zu einem Jahr bei Raumtemperatur gelagert werden.
  • Allergien vor dem Kauf von Produkten müssen ihre Zusammensetzung studieren. Informieren Sie den Kellner beim Besuch einer Gaststätte über das Vorhandensein von Allergien gegen bestimmte Produkte, insbesondere Nüsse.
  • Oft ist die Küche der exotischen Länder voll von Gerichten mit Nüssen und deren Ölen, es ist besser, solche Einrichtungen zu vermeiden. Es ist nötig nicht auch die Produkte zu verwenden, bei denen die Kreuzallergie sein kann.
  • Menschen, die für Allergien prädisponiert sind, sollten immer ein Antihistaminikum oder Epinephrin zur Hand haben, um ihnen rechtzeitig zu helfen, die Reaktion zu verstärken.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Allergien gegen Pinienkerne aus dem folgenden Clip, sowie über die Symptome und Merkmale der Therapie der Krankheit:

Könnte es eine Allergie gegen Nüsse geben?

Die Vorteile von Nüssen können viel gesagt werden, sie tragen zur Senkung des Cholesterinspiegels im menschlichen Körper bei und helfen, die Versorgung mit notwendigen Proteinen zu ergänzen. Sie helfen, den Stoffwechsel im Körper zu regulieren und die Immunität zu verbessern. Nüsse sind nützlich für Menschen, die anfällig für Diabetes sind. Dank der einzigartigen Zusammensetzung der Nährstoffe helfen sie, den Blutzucker zu normalisieren.

Nüsse werden als Nahrungsmittelkomponente verwendet, sie haben einen angenehmen Geschmack und sind sehr nützlich, aber vergessen Sie nicht, dass sie ein starkes Allergen sind. Allergie gegen Walnuss wird bei 22% der Kinder und 5% der Menschen im reifen Alter diagnostiziert. Denken Sie nicht, dass andere Nussarten weniger wahrscheinlich eine Reaktion auslösen, dies ist keineswegs der Fall. Viele Menschen assoziieren die Manifestation eines allergischen Hautausschlages nicht mit dem Essen von Nüssen und essen sie weiter. In diesem Fall ist das Risiko eines anaphylaktischen Schocks hoch. Daher erfordert eine Allergie gegen Nüsse eine Therapie und eine absolute Verweigerung, sie zu Lebensmitteln hinzuzufügen.

Die Ursachen der allergischen Reaktion auf Nüsse

Es sollte beachtet werden, dass alle Nüsse Elemente enthalten, die ein Allergen sein können. In einer besonderen Weise ist es notwendig, das Protein zu isolieren - es ist in ihrer Zusammensetzung enthalten und provoziert die Manifestation einer allergischen Reaktion. Nüsse können nicht in großen Mengen auch für gesunde Menschen konsumiert werden. Allergie gegen Nüsse kann aufgrund von Überernährung auftreten, Erwachsene können nicht mehr als 2-3 Nüsse pro Tag essen.

Die Reaktion beim Menschen kann sich manifestieren, weil der Körper nicht in der Lage ist, eine bestimmte Art von Protein zu spalten. Es ist notwendig zu schließen, dass sich die Reaktion in einer absolut gesunden Person manifestieren kann, die vorher nicht von Allergien abhängig ist.

Um eine Allergie zu provozieren, ist folgendes möglich:

  1. Nüsse mit Alkohol trinken.
  2. Bei übermäßiger Verwendung.
  3. Verwendung eines chemisch behandelten Produkts.
  4. Kombination von Proteinen unterschiedlicher Herkunft.

Wie Sie wissen, Nüsse enthalten viele nützliche Substanzen, aber sie zu essen ist harmlos ohne Maß. Essen eine Handvoll leckere Nüsse pro Person pro Tag, erhöht das Risiko von allergischen Reaktionen.

Fügen Sie sie nicht zu Fleisch-, Fisch- und Pilzgerichten hinzu. Diese Produkte allein sind reich genug für Proteine ​​und ihre Kombination mit Nüssen ist inakzeptabel. Nüsse, die keine chemischen Verbindungen in den Regalen des Supermarktes aufgenommen haben, können nicht gefunden werden, da sie alle verarbeitet werden. Das Allergierisiko ist in diesem Fall erhöht. Es wird nicht empfohlen, Nüsse nach dem Rösten zu essen. Hitzebehandlung zerstört alle nützlichen Eigenschaften von Cashew, Pekannuss, Mandeln und Erdnüssen.

Es ist erwähnenswert, dass, um sich vor der Reaktion zu schützen, möglich ist, dafür müssen Sie Nüsse in moderaten Mengen essen und sie richtig wählen.

Spezifische Merkmale der Reaktion auf verschiedene Walnussarten

Es ist erwähnenswert, dass die Schwere der Manifestation einer allergischen Reaktion von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers abhängt. Besonders gefährlich ist die Manifestation der Reaktion in der Kindheit. Die Reaktion auf verschiedene Sorten, manifestiert sich auf verschiedene Arten, sollte dieser Punkt genauer betrachtet werden.

Muskatnuss

Die ersten Anzeichen einer Allergie nach dem Verzehr von Muskatnuss können sich 48 Stunden nach der Einnahme bemerkbar machen. In diesem Fall ist es für eine Person ziemlich schwierig, ihr Essen mit dem Auftreten eines Hautausschlags zu vergleichen. Beim Verzehr von Muskatnuss in großen Mengen können Halluzinationen auftreten.

Erdnüsse, Cashewnüsse, Pistazien

Eine Allergie gegen Erdnüsse und Cashews zeigt sich in der Regel nach dem Verzehr der verarbeiteten Kerne. Während der Wärmebehandlung bilden sich schädliche Substanzen, die die Reaktion auslösen. Eine Allergie gegen diese Arten von Nüssen kann sich erst ab einem bestimmten Punkt manifestieren und kann durch eine Reihe von Gründen ausgelöst werden.

Erdnüsse gehören zu den schwersten Allergenen, sie können Nesselsucht, Asthma, Schwellungen der Atemwege und oft Anaphylaxie auslösen.

Allergische Reaktion auf Pistazien kann ziemlich akut sein, begleitet von Hustenanfällen, Würgen. Hautausschläge in Form von Nesselsucht treten selten auf. Bei übermäßiger Anwendung kann es zu gastrointestinalen Störungen wie Durchfall und Erbrechen kommen.

Haselnuss

Allergie gegen Haselnüsse kann sich als Folge des leichten Kontakts einer Person mit einem Allergen manifestieren. Symptome in Form von Hautausschlägen können sofort oder nach 2-3 Stunden nach dem Verzehr auftreten. Allergien bei einem Kind können von schweren Hustenattacken und Erstickungszuständen begleitet sein, Schwindelgefühl. Natürlich sollten Sie in diesem Fall einen Arzt aufsuchen. Die Immunantwort kann sich ausreichend hell manifestieren, sogar anaphylaktischer Schock.

Paranüsse

Paranüsse können sowohl als nützlich als auch als schädlich angesehen werden. Sie enthalten Selen, das zur Vorbeugung vieler schwerer Krankheiten notwendig ist. Aber gleichzeitig enthalten sie Aflotoxine und radioaktive Substanzen, weil es sich nicht lohnt, über ihre Vorteile zu sprechen. Allergische Reaktion tritt innerhalb von 48 Stunden auf, man sollte sich daran erinnern, dass man bei einem plötzlichen Husten sofort zum Arzt gehen sollte, da das nächste Symptom ein Ödem der Atemwege sein kann. Allergische Reaktion auf Nüsse dieser Art ist nicht therapiefähig. Die Behandlung besteht in der Beseitigung ihrer Erscheinungsformen.

Walnuss

Bei der Verdauung dringt Histamin, das Teil der Nuss ist, sofort in das Blut ein, so dass die Reaktion nach 2-3 Stunden bemerkbar ist. Besonders stark allergisch auf Walnuss ist bei Säuglingen offensichtlich, es ist möglich, in die Zusammensetzung der Muttermilch einzudringen, daher ist es für stillende Mütter nicht zu empfehlen, dieses Produkt zu konsumieren. In schweren Fällen kann eine allergische Reaktion die Ursache eines anaphylaktischen Schocks sein. Bei Intoleranz sollte dem Opfer sofort Erste Hilfe gegeben werden, ein Antihistaminikum sollte in den empfohlenen Dosierungen gegeben werden und ein Ambulanzteam angerufen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass Walnussblätter Teil einiger Medikamente sind, die Substanzen, die in ihre Zusammensetzung eingehen, beeinflussen günstig den Herzmuskel, tragen zur Normalisierung des Blutdruckes bei.

Auskochen der Blätter zur Behandlung von Halsschmerzen und anderen Halsschmerzen. Aber es sollte daran erinnert werden, dass sie ein starkes Allergen enthalten - Gluten, daher ist die Verwendung solcher Medikamente zur Behandlung von Menschen mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen inakzeptabel.

Pinienkerne

Pinienkerne sind die sichersten unter allen aufgeführten. Sie können einem Kind gegeben werden, beginnend mit drei Jahren. Um sie in die Ernährung einzuführen, sollte allmählich mit 1 Nuss pro Tag beginnen. Aber denken Sie nicht, dass eine Allergie gegen Pinienkerne unmöglich ist. Das Risiko seiner Manifestation ist aufgrund der Nichtbeachtung der Lagerbedingungen dieses Produktes erhöht. Kaufen Sie keine geschälten Erdnüsse, sie sollten in einer Schale aufbewahrt werden. Ungeeignet für die Verwendung können Kerne, die einen bitteren Geschmack haben, betrachtet werden.

Symptome einer Allergie

Oft macht sich die Allergie gegen Nüsse in der Kindheit bemerkbar und bleibt für immer bestehen. Aber wir können die Möglichkeit ihrer Manifestation im Erwachsenenalter nicht ausschließen, weil sie eine Reihe bestimmter Faktoren provozieren kann. Zum Beispiel steigt bei Personen, die in der Nahrungsmittelindustrie arbeiten und ständig in Kontakt mit dem Allergen stehen, das Risiko einer Manifestation der Reaktion mehrere Male.

Symptome können sich fast sofort und nach einer Weile nach der Einnahme manifestieren. Folgende Manifestationen können festgestellt werden:

  • Hautreaktionen begleitet von starkem Juckreiz;
  • Magen-Darm-Störungen;
  • Krämpfe;
  • Schwellung der oberen Atemwege;
  • Ödem der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • eine laufende Nase fließt aus der Nase;
  • Juckreiz im Mund und in der Nase;
  • Husten, Niesen.

Die Art und Lokalisation des Hautausschlages kann unterschiedlich sein. Es kann nur auf dem Gesicht oder im ganzen Körper erscheinen. Allergien gegen Nüsse bei Kindern, oft begleitet von Darmerkrankungen, können Kot Schleim und Blutspritzer enthalten.

Am häufigsten äußert sich die Reaktion in Form eines oralen allergischen Syndroms, dessen Anzeichen für das bloße Auge sichtbar sind. Der Patient hat geschwollene Lippen, Zahnfleisch und Zunge. Beginn des Peelings im Gesicht. Solche Manifestationen werden in 20 bis 40 Minuten nach der Einnahme von Nüssen in Lebensmitteln gebildet.

Wenn sich die Allergie gegen Nüsse bei einem Kind zum Zeitpunkt der Kindheit manifestiert, sollte dies von allen Erwachsenen, die mit ihm allein gelassen werden, gewarnt werden. Die Reaktion bei Kindern ist akuter, daher ist es inakzeptabel.

Vorbeugung und Behandlung von Allergien gegen Nüsse

Die Manifestation von Allergien zu verhindern, ist fast unmöglich, weil die Veranlagung auf genetischer Ebene festgelegt ist oder aus individuellen Merkmalen hervorgeht. Sie können die Symptome einer unangenehmen Manifestation vermeiden, dafür müssen Sie aufhören, alle mit Nüssen verbundenen Produkte zu verwenden.

Es ist verboten, unbekannte Backwaren zu essen, da sie eine darauf basierende Nuss oder Creme enthalten können. Bevor Sie ein Abendessen in einem Café bestellen, müssen Sie angeben, was in dem gewünschten Essen enthalten ist. Allergiker sollten aufhören, hydrolysierte pflanzliche Proteine ​​zu verwenden.

Eine Allergie gegen Nüsse ist der Therapie nicht zugänglich, und unangenehme Erscheinungen sind viel leichter zu verhindern als zu entfernen. Natürlich, in Gegenwart von Propensitäten zu Manifestationen von Reaktionen sollte eine Konsultation mit einem Allergologen erhalten. Er wird Empfehlungen zum Einsatz von Antihistaminika geben.

Allergikern wird geraten, solche Medikamente ständig mit sich zu führen, die effektivsten sollten aufgelistet werden:

Um allergische Erscheinungen auf der Haut zu entfernen, wird empfohlen, Antihistaminika in Form von Gelen und Salben zu verwenden. Tropfen helfen bei allergischer Rhinitis. Es sollte daran erinnert werden, dass ein Arzt ein Mittel gegen Allergien verschreiben sollte.

Cross-Allergie gegen Nüsse

Jeder weiß, dass Nüsse je nach Sorte unterschiedlichen Familien angehören, und im Falle einer allergischen Reaktion sollte man Vorsicht bei jeder Art von Gebrauch gebrauchen. Kreuzreaktionen können auftreten, wenn andere Früchte aus der Familie stammen, zu der das allergene Produkt gehört. Menschen, die allergisch auf Nüsse reagieren, sollten die folgenden Lebensmittel mit Vorsicht essen:

  1. Mango. Die Frucht gehört der Familie Sumahovye, Pistazien und Cashewnüsse sind auch Vertreter dieser Familie.
  2. Termine. Verwenden Sie nicht, wenn Sie allergisch auf Kokosnuss sind.
  3. Aprikose, Quitte, Pflaume und Hüfte gehören zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae), von denen Mandeln ein lebendiger Vertreter sind.
  4. Ablehnen, Sojabohnen, Bohnen und Erbsen zu verwenden, werden Leute mit einer Reaktion auf Erdnüsse haben.

Bei Intoleranz gegenüber Haselnuss ist eine allergische Kreuzreaktion auf Birkenblüten möglich.

Gibt es eine Allergie gegen Nüsse?

Was ist die Gefahr von Allergien gegen Nüsse? Seine Symptome, Behandlung und allgemeine Empfehlungen. Was ist die Besonderheit von verschiedenen Arten von Nüssen, und welche Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Nur 2% der Weltbevölkerung sind allergisch gegen Nüsse.

Darüber hinaus ist es eine der gefährlichsten Reaktionen, da es bei der Anzahl der Todesfälle unter Menschen mit Nahrungsmittelallergie an erster Stelle steht.

Die Reaktion kann auftreten, wenn Sie Nüsse verwenden. Sie verursachen oft schwere allergische Reaktionen mit einer minimalen Menge an Produkt.

Was genau ist der Erreger

Der Fehler von allen ist das Protein, das ein großer Teil der Nüsse ist.

Das Nussprotein wird vom Körper als fremdes Element definiert und verursacht eine protektive Reaktion des Immunsystems.

Funktionen verschiedener Arten

Was wir für eine Nuss halten, ist es nicht immer.

Aus botanischer Sicht unterscheidet sich eine Nuss als Frucht einer zur Nussfamilie gehörenden Pflanze (Walnuss) und der Früchte anderer Pflanzen, die nichts mit dieser Familie zu tun haben.

Zum Beispiel gehören Erdnüsse zur Familie der Hülsenfrüchte, Mandeln zu Rosaceae und Haselnuss zu Beresow.

Auf der Häufigkeit von allergischen Reaktionen ist der erste Platz von Wald und Walnüssen besetzt. Allergie gegen Pinienkerne ist selten.

Die Gretskie

Walnüsse (Volosh-Nüsse) gehören zur Orekhov-Familie. Die Zusammensetzung ihrer Früchte variiert je nach Reifegrad.

Reife Walnuss enthält:

  • Vitamine: A, B1, B2, B3, B9, C, E;
  • Mikroelemente: Kupfer, Eisen, Mangan, Fluor, Zink;
  • Makronährstoffe: Phosphor, Calcium, Kalium, Natrium, Magnesium.

Trotz der Tatsache, dass sie sehr nützlich sind, kann ihre übermäßige Verwendung verursachen:

  • Kopfschmerzen;
  • Hautausschlag im Mund;
  • Krämpfe von Blutgefäßen;
  • Entzündung der Mandeln.

Allergie gegen Walnüsse ist ein ziemlich häufiges Phänomen.

Dies sollte von stillenden Müttern berücksichtigt werden, da man der Meinung ist, dass diese Früchte den Fettgehalt der Muttermilch erhöhen können.

Zeder

Pinienkerne sind ein gebräuchlicher Name für die Samen der Kiefer. In der Tat sind sie nicht verrückt.

Sie können roh und gebraten gegessen werden. Bei der Verarbeitung bekomme ich Zedernöl, das ein sehr nützliches Produkt ist.

Die Struktur der Zedernüsse umfasst:

  • Vitamine: A, B1, B2, B3, B6, B9, C, E, Biotin;
  • Makronährstoffe: Calcium, Magnesium, Natrium, Schwefel, Chlor, Phosphor;
  • Mikroelemente: Jod, Kupfer, Zink, Mangan, Eisen, Fluor.

Pinienkerne nennen die Allergie viel seltener als andere Arten. Aber Menschen, die an dieser Krankheit leiden, müssen sie mit Vorsicht verwenden.

Die Proteine ​​in Zedern Nüssen enthalten sind, haben eine einzigartige Zusammensetzung von Aminosäuren und absorbiert durch den menschlichen Körper ist fast 100%, während das Fleisch nur 80% beträgt.

In einigen Fällen, eine geschälte Pinienkernen essend, kann eine Person eine Verletzung der Geschmacksempfindungen beobachten.

Dies geschieht, wenn die in den Nüssen enthaltenen Substanzen die Rezeptoren des "bitteren Geschmacks" oxidieren und aktivieren. Dies ist keine allergische Reaktion, und es wird unabhängig für zwei Wochen bestanden.

Um derartige Erscheinungen zu vermeiden, müssen in Zukunft nur ungeschälte Nüsse gekauft werden.

Muscat

Muskatnuss gehört zur Muscatnikov-Familie. Dies ist getrocknete Frucht ohne Schale, die eines der berühmtesten Gewürze ist.

Muskatnuss wird zu verschiedenen Gerichten, Gewürzen, Saucen oder Süßwaren hinzugefügt.

Es beinhaltet:

  • Vitamine: A, B1, B2, B3, B9, C, Kholin;
  • Makronährstoffe: Calcium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Kalium;
  • Mikroelemente: Zink, Selen, Kupfer, Mangan, Eisen.

Wenn Sie mehr als eine Nuss pro Tag essen, können Sie nicht nur eine allergische Reaktion, sondern auch Herzklopfen, Schwindel, Kopfschmerzen verursachen.

Muskatnuss in hohen Dosen hat eine halluzinogene Wirkung.

Es kann auch den Verdauungstrakt stören.

Wald

Nüsse (Haselnüsse) gehören zur Familie Beresow. Diese Art von Nüssen ist in der Liste der Allergene enthalten, die unbedingt auf der Verpackung angegeben werden müssen.

In der Zusammensetzung der Haselnuss:

  • Vitamine: C, E, A, B1, B2, B3, B9;
  • Mikroelemente: Natrium, Magnesium, Calcium, Kalium, Phosphor;
  • Makronährstoffe: Jod, Kobalt, Eisen, Mangan, Fluor, Zink, Kupfer.

In Haselnüssen eine große Anzahl von mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

In überhöhter Dosierung können sie neben Allergien auch Leber- und Magen-Darm-Erkrankungen sowie eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse verschlimmern.

Video: Nahrungsmittelform

Was Sie über die Verarbeitung wissen müssen

  • Haselnuss. Vor dem Versand an die Verbraucher werden die Nüsse gewaschen und auf 10% Feuchtigkeit getrocknet. Gleichzeitig darf die Temperatur, bei der die Trocknung stattfindet, 38 ° C nicht überschreiten, sonst verlieren sie ihre nützlichen Eigenschaften. Jene Früchte, die kein Marketing-Aussehen haben, werden mit Schwefeldioxid gebleicht (dies ist ein Konservierungsmittel, das sehr starke allergische Reaktionen hervorrufen kann);
  • Pinienkerne. Nach der Sammlung werden sie getrocknet und dann zerkleinert. Es sollte daran erinnert werden, dass bei der Wechselwirkung mit Luft Oxidation auftreten kann und das Produkt, wenn es verwendet wird, negative Reaktionen vom menschlichen Körper verursachen kann. Auch zerkleinerte Zedernnüsse werden mit Konservierungsmitteln verarbeitet, die Allergien verursachen können, also sollten sie nicht gereinigt werden;
  • Walnuss. Trocken auf eine Feuchtigkeit von 8%, um die Schale aufzuhellen und die Schimmelpilze zu töten. Wenn sie in der Schale verkauft werden, werden die Früchte wärmebehandelt und sie werden mit dem gleichen Schwefeldioxid gebleicht. Geschälte Nüsse werden nicht gebleicht, können aber zur Verlängerung der Haltbarkeit mit Konservierungsmitteln behandelt werden.
  • Muskatnuss. Es wird erst nach einer speziellen Behandlung scharf. Seine Früchte werden kurz in eine Mischung aus Salz und Kalk getaucht, um sie vor Schädlingen zu schützen, und dann getrocknet. Das Behandlungsmittel ist ausreichend sicher, kann aber in einigen Fällen noch eine allergische Reaktion auslösen.

Kreuzreaktionen

Nicht alle Früchte, die im Alltag als Nüsse bezeichnet werden, sind solche. Zum Beispiel enthalten Erdnüsse, die zur Familie der Hülsenfrüchte gehören, Protein, das in seiner Struktur dem in Nüssen enthaltenen ähnelt.

Wenn eine Person von Pollenallergie auf Pollen von Hasel, Erle leidet oder Birke, in den meisten Fällen wird es zu Haselnüssen allergisch sein.

Wenn sie allergisch auf Mandeln reagieren, entwickeln sie oft eine Reaktion auf Heckenrose, Quitte, Pflaume, Aprikose.

Praktisch unvereinbare Nüsse und Alkohol. Beim Gebrauch davon sogar in den minimalen Mengen verstärkt sich die allergische Reaktion heftig.

Symptome einer Allergie gegen Nüsse

Die Reaktion auf Nüsse kann sofort oder nach einer Weile auftreten. Die häufigste Allergie gegen Nüsse äußert sich in einem oralen allergischen Syndrom.

Zu ihm tragen:

  • Brennen und Jucken im Mund;
  • Schwellung der Zunge, Lippen, Zahnfleisch, Gaumen;
  • Verfolgung im Hals;
  • Peeling der roten Lippengrenze;
  • ein Ausschlag um den Mund.

Auch die Allergie gegen Nüsse manifestiert sich in Form folgender Symptome:

  • Ausschläge auf der Haut;
  • Juckreiz;
  • Probleme mit dem Atmen;
  • laufende Nase und tränende Augen;
  • trockener Husten;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenverstimmung;
  • Schwindel;
  • Druckabfall;
  • Bronchospasmus.

In schweren Fällen können anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem auftreten.

Behandlung

Um die Symptome von Allergien loszuwerden, verwenden sie Medikamente für den externen und internen Gebrauch:

  • Die Behandlung beginnt damit, dass Schadstoffe aus dem Körper entfernt werden. Ordnen Sie dazu Sorbentien (Enterosgel, Aktivkohle, Polyphepanum) zu;
  • wenn schwere allergische Reaktionen erfordern die Ernennung von Medikamenten aus der Gruppe der Kortikosteroide. Normalerweise werden sie in Form von Augentropfen oder Sprays (Avamis, Dexamethason) verwendet. Wenn Antihistaminika keinen positiven Effekt haben, kann der Arzt Prednisolon-Tabletten verschreiben;
  • für den externen Gebrauch verwenden hormonelle oder nicht-hormonelle Salben, die Allergie-Symptome reduzieren und lindern Juckreiz: Fenistil, Psili Balm, sinaflana, Hydrocortison;
  • für den internen Gebrauch Antihistaminika verschreiben: die erste Generation (Diazolin, Suprastin, Fenkarol, Tavegil), die zweite Generation auf der Basis von Cetirizin oder Loratadin (Tsetrin, Laura, Zyrtec, Analergin, Claritin) oder dritter Generation (Tigofast, Telfast).

Mit anaphylaktischem Schock

In diesem Fall muss der Patient sofort hospitalisiert werden.

Zuallererst wird dem physiologischen Antagonisten von Histamin Adrenalin 0,1% für die Reaktion verschrieben.

Es verteilt das Volumen des zirkulierenden Blutes neu und verursacht seinen Zufluß zu lebenswichtigen Organen.

Das Medikament wird subkutan bei 0,3 ml verabreicht. Wiedereinführung, vielleicht jede Viertelstunde (aber nicht mehr als drei Injektionen).

Während dieser Zeit sollte der Patient auf die Intensivstation geschickt und mit einem Tropfer mit Dopamin verbunden werden.

Auch intramuskuläre Injektionen von Glukokortikoiden von Prednisolon oder Dexamethason sind vorgeschrieben. Wenn der anaphylaktische Schock von der Quinckschen Schwellung begleitet wird, erhält der Patient Diuretika.

Haben Sie den Verdacht, dass Sie allergisch auf Bananen reagieren? Klicken Sie auf Lesen.

Allgemeine Empfehlungen

  • Bevor Sie Lebensmittel kaufen, müssen Sie sorgfältig ihre Zusammensetzung studieren, da einige von ihnen Spuren von Nüssen enthalten können;
  • Beim Besuch von Restaurants und Cafés ist es notwendig, den Kellner vor der Krankheit zu warnen. Wenn möglich, müssen Sie den Koch selbst kontaktieren.
  • Sie sollten Restaurants mit indischer, thailändischer, mexikanischer und mediterraner Küche meiden, da bei der Zubereitung von Gerichten oft nicht nur Nüsse, sondern auch daraus hergestellte Öle verwendet werden;
  • wenn das Kind allergisch auf Nüsse reagiert, sollte dies den Betreuern im Kindergarten und den Lehrern in der Schule gemeldet werden;
  • Ein Kind über sieben Jahre muss selbständig erzogen werden, um sich mit Adrenalin zu versorgen.

Produkte |

Menschen, die an dieser Art von Allergie leiden, müssen beim Kauf von Lebensmitteln sehr vorsichtig sein.

Es lohnt sich, auf ihre Zusammensetzung zu achten und nicht nur diejenigen zu meiden, die Nüsse enthalten, sondern auch Produkte, die eine Kreuzallergie verursachen können.

Was du essen kannst

Menschen, die allergisch auf Nüsse reagieren, können alle Lebensmittel essen, mit Ausnahme von Allergenen.

Aber, es ist nötig sich zu erinnern, dass im Moment der Exazerbation der Erkrankung nötig ist, sich an die Diät zu halten.

In der Diät müssen Sie Brei, frisches Gemüse und Früchte sowie saure Milchprodukte einführen.

Eine gute Alternative zu pflanzlichem Protein ist das Protein im Fleisch.

Das ist kategorisch verboten

  • irgendwelche Nüsse;
  • Erdnussbutter;
  • Soßen, zu denen Nüsse (Marzipan, Pesto) gehören;
  • Nahrungsmittelprodukte aus Asien (Satay, Padtai);
  • Müsli, Praline, Nougat;
  • Backwaren;
  • Süßwaren, die Nüsse enthalten;
  • Vegetarische Nahrungsmittel auf der Basis von Nüssen oder Sojabohnen;
  • Eiscreme;
  • Liköre.

Wie man die Entwicklung einer Reaktion verhindert

Die Krankheit ist gefährlich, weil es unmöglich ist vorherzusagen, wie die Reaktion nach dem Verzehr von Nüssen aussehen wird.

Manchmal, wenn Sie in den Körper einer minimalen Menge dieser Früchte gelangen, tritt ein anaphylaktischer Schock auf.

Menschen mit einer schweren Allergie gegen Nüsse müssen eine Spritze mit Epinephrin (das ist ein Medikament, das die allergische Reaktion in kürzester Zeit schwächen kann) tragen.

Was ist eine "Laktoseallergie"? Klicken Sie hier für Details.

Kann ich Äpfel gegen Allergien haben? Die Antwort ist in dem Artikel.

Interessante Fakten

  • ein Angriff kann sogar nach einem Handschlag oder einem Kuss mit einer Person, die Nüsse gegessen hat, oder sie in ihren Händen halten, auftreten;
  • Wenn ein Kind seit der Kindheit nur eine Art von Nüssen nicht vertragen kann, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Allergie irgendwann von selbst verschwindet. Wenn zwei oder mehr, wird die Krankheit mit dem Alter verschlimmern;
  • Bittermandeln in roher Form sind auch für Menschen, die nicht an Allergien leiden, gefährlich. Es enthält Zyanidsäure, die ein starkes Gift ist.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit in der Kindheit. Deshalb, bei den ersten Erscheinungsformen der Allergien beim Kind, ist nötig es von der Diät irgendwelche Nüsse auszuschließen und, den Arzt zu konsultieren.

Allergie gegen Pinienkerne: Ursachen, Symptome und Diagnose

Durch die Anerkennung fast aller Fachärzte auf dem Gebiet der Medizin ist der Verdauungstrakt eine der komplexesten Strukturen unseres Körpers, die mit einem komplexen System der nervösen und enzymatischen Regulation der Prozesse verbunden ist, die dort stattfinden.

Eine Allergie gegen Pinienkerne sowie gegen andere Nahrungsmittelprodukte ist die Ursache für die Unterbrechung der Arbeit verschiedener Zellen des Immunsystems, die sich in der Epithelschicht des Verdauungstraktes und seltener in der Mundhöhle befinden.

Erhöhte Empfindlichkeit auf dieses Essen wird nur in 2% der Allergien bemerkt. Im Allgemeinen sind Pinienkerne kein obligatorischer Bestandteil der täglichen Ernährung und nach Meinung von Ernährungswissenschaftlern absolut vergeblich. Schließlich ist dieses nützliche Produkt reich an Fettsäuren, enthält einen vollständigen Komplex von Vitaminen der Gruppe B, P und Tocopherolacetat. Darüber hinaus enthalten diese Nüsse einen einzigartigen Komplex aus Spurenelementen und Aminosäuren, von denen die meisten unersetzlich sind. Deshalb empfehlen Ärzte, dieses Produkt in die Ernährung aufzunehmen.

Meinungen, warum es eine Allergie gegen Pinienkerne gibt, bleiben heute umstritten. Zuallererst ist es notwendig, die pathologische Reaktion des menschlichen Immunsystems von der Intoleranz bestimmter Nahrungsmittel, die mit angeborenen oder erworbenen Enzymopathien oder genetisch vorbestimmten Pathologien (z. B. Lactase-Mangel, Zöliakie usw.) assoziiert sind, zu unterscheiden. Darüber hinaus ist die Allergie gegen Pinienkerne manchmal nicht mit den Proteinen verbunden, die ihre Zusammensetzung ausmachen. Symptome der Krankheit können auch chemische Verunreinigungen verursachen, die verwendet wurden, um die Haltbarkeit zu erhöhen.

Die Hauptursache der Pathologie ist die genetisch bedingte Prädisposition. Von großer Bedeutung ist auch die Lebensweise einer Frau während der Schwangerschaft, das Passivrauchen eines kleinen Kindes, der Einfluss von Umweltfaktoren.

Das Risiko, eine Nahrungsmittelallergie zu entwickeln, steigt mit Gastritis, Ulkuskrankheit, Kolitis verschiedener Lokalisation, Leberpathologien. Natürlich ist bei dem Säugling eine erhöhte Reaktion auf Pinienkerne nicht offensichtlich, da das erste Treffen des Kindes mit diesen Produkten nicht früher als 5-6 Jahre erfolgt.

Das Hauptimmunglobulin, das den Verdauungstrakt vor Toxinen schützt, ist IgA, wird aber nicht nur von intestinalen Plasmazellen abgesondert, sondern kommt auch aus dem hepatobiliären System und dem Blutfluss. Experten schlagen vor, dass bei Nahrungsmittelallergien ein Mangel dieser Antikörper festgestellt wird, als Ergebnis, wenn der Stimulus in den Gastrointestinaltrakt eintritt, werden Immunglobuline vom Typ M, G und E. synthetisiert.

Die Isolierung spezifischer biologisch aktiver Substanzen (Histamin, Serotonin usw.) führt zu einer Dysregulation der Verdauung. Die Erregbarkeit der glatten Muskelzellen nimmt zu, die sekretorische Aktivität der Drüsen verändert sich. Darüber hinaus verursacht die Allergie gegen Pinienkerne Symptome und über den Magen-Darm-Trakt in Form von autonomen Dysfunktionen und anderen Syndromen.

Die Allergie gegen Pinienkerne ist sehr oft von einer Reaktion auf Produkte mit ähnlicher Proteinstruktur begleitet. Dies sind Erdnüsse, Mandeln, Cashewnüsse usw. Darüber hinaus tritt die Symptomatik der Erkrankung beim Verzehr von Walnussöl auf. Dies steht im Zusammenhang mit einer erhöhten Aktivität von Mastzellen und einer übermäßigen Freisetzung verschiedener Mediatoren der Entzündungsreaktion.

Eine Allergie gegen Pinienkerne macht sich normalerweise nach 5-10 Minuten bemerkbar, seltener treten 3-4 Stunden später Symptome auf.

Klinische Symptome treten plötzlich auf und sind häufig akut:

  • fällt in Blutdruck;
  • da ist eine Tachykardie;
  • Urtikaria;
  • Neurodermitis;
  • Angioödem;
  • Hautausschläge um den Anus;
  • Vaskulitis;
  • die Person klagt auch über ein allgemeines Unwohlsein;
  • manchmal steigt die Körpertemperatur auf subfebrile Werte an;
  • das Atmungssystem mit dem Erscheinen des Asthmas, der Bronchitis, der Schnupfen ist erstaunt;
  • oft entwickeln sich Beschwerden im Darm, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

In der Regel gehen alle Symptome nach dem Ausschluss von Pinienkernen aus der Ernährung, aber wenn Sie ihren Verzehr fortsetzen, nimmt der allergische Prozess einen chronischen Verlauf. In diesem Fall gibt es oft Veränderungen in der Leber. Entwickelte Hepatomegalie, cholestatisches Syndrom. Manchmal gibt es Anzeichen von Enterokolitis.

Eine Allergie gegen Pinienkerne wird bereits bei der Befragung des Patienten leicht diagnostiziert, da die Nahrungsmittelhypersensibilität durch einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Auftreten klinischer Manifestationen der Krankheit und dem Verzehr von Nahrungsmittelallergen gekennzeichnet ist. Am einfachsten, aber relativ lang, beobachtet man die Entwicklung der Symptome mit einem speziellen Tagebuch.

Früher wurden sogenannte provokative Tests verwendet. Die Methodik zur Durchführung dieser Analyse ist wie folgt. Am Morgen werden auf nüchternen Magen Pinienkerne (nicht mehr als 100 g) gegeben. Die Reaktion des Körpers wird durch das Auftreten äußerer Manifestationen sowie durch Veränderungen der Konzentration von Leukozyten, Eosinophilen, Basophilen und Blutplättchen im peripheren Blut beurteilt. Maßnahmen und Indikatoren der Hämodynamik (Blutdruck, Herzfrequenz).

Darüber hinaus werden vor Beginn der Behandlung standardmäßige immunologische Tests durchgeführt, detaillierte Fotos, die die Entschlüsselung der Ergebnisse beschreiben, befinden sich auf den Labors. Klassisch ist die Bestimmung des Gesamt-Immunglobulins E, Beurteilung des Zustandes von Mastzellen und Basophilen.

Ein wichtiger Aspekt der Diagnose von Allergien Nüsse Kiefer ist möglich, die damit verbundenen gesundheitlichen Bedingungen des Magen-Darm-Trakt zu identifizieren, da keine Normalisierung des normalen Betriebs des Verdauungssystems, Behandlung Antiallergika Substanzen gezielte Maßnahmen enthalten, werden nicht langfristige Ergebnisse bringen.

Allergie gegen Pinienkerne: Symptome, Behandlung und Prävention

Die hauptsächliche Methode zur Behandlung von Überempfindlichkeit gegen Nahrung, unabhängig von der Ätiologie, ist die vollständige Beseitigung des Stimulus aus der Diät.

Außerdem ist es notwendig, von der Diät und anderen Produkten auszuschließen:

  • Süßwaren, insbesondere solche, die Farbstoffe, Geschmacks- und Geschmacksverstärker enthalten;
  • Eier;
  • Halbzeuge;
  • Würstchen, Würstchen usw.;
  • Gewürze, Gewürze;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Schokolade;
  • Nüsse anderer Sorten;
  • Zitrusfrüchte.

Symptome von Allergien zu Pinienkernen auf dem Hintergrund der Niederlage der verschiedenen Abteilungen der Darmparasiten erscheinen daher die Erkennung dieser Krankheit ist eine obligatorische Entwurmung Medikamente wie Vormin, Vermoxum, Nemozol verwenden.

Bei schweren Symptomen empfehlen wir einen vollen Hunger für 1-3 Tage mit obligatorischem Verzehr von normalem Wasser (bis zu 1,5 Liter pro Tag). Während dieser Zeit werden Reinigungs- Klistiere und Enterosorbentien gegeben (Atoxil, Enterosgel).

Bei Manifestationen von Neurodermitis und anderen Dermatosen ist es verboten, kosmetische Cremes, Gels und Seifen zu verwenden. Darüber hinaus empfehlen Ärzte nicht, in gechlortem Wasser zu baden, ein langer Aufenthalt in der Sonne.

Als spezifische antiallergische Therapie ernennen Ärzte:

  • Ketotifen (Zaditen) - 1 Mg zweimal pro Tag für 1.5-3 Monate;
  • Nalkram, 1-2 Kapseln (100 mg Dosis) zweimal täglich für 3-5 Wochen;
  • Claritin - 10 mg pro Tag oder Kestin (Ebastin) auch 1 Tablette pro Tag;
  • Elokim Salbe, ein Medikament basierende synthetischer Corticosteroid Mometasonfuroat Hormone, wenn sie auf die Haut aufgetragen wird praktisch nicht absorbiert, kann eine ähnliche Wirkung hat Lorinden (Flumethason). Beide Mittel werden ausschließlich für Hautausschläge und andere Dermatosen gezeigt.

Allergie gegen Pinienkerne, deren Symptome nur von der Haut erscheinen, kann Physiotherapie sein. Empfiehlt Kohlensäure, Radon und leicht alkalische Bäder. In der Phase der Fading Exazerbation wird durch Akupunktur eine gute Wirkung erzielt.

Die gefährlichste Manifestation der Nahrungsmittelreaktion ist das Ödem von Quincke, das Gesicht, Hals und Atemwege bedeckt. Diese Manifestationen werden durch die Verabreichung einer Lösung von Epinephrin oder Prednisolon gestoppt.

Die Symptome der Allergie gegenüber Pinienkernen sind schlecht ausgedrückt, es ist gut für die Behandlung von Volksmedizin geeignet:

  • Tee und Kaffee ersetzen die frisch gebraute Brühe vollständig, können in unbegrenzter Menge getrunken werden.
  • Reinigen Sie die Wurzel des Sellerie, drücken Sie den Saft und nehmen Sie 1-2 Teelöffel dreimal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, vor allem dieses Mittel hilft bei Nesselsucht.
  • Gießen Sie 2 Esslöffel fein gehackte Sellerie mit 250 ml kaltem Wasser und bestehen Sie für 2 Stunden, nehmen Sie 1/3 Tassen auf nüchternen Magen dreimal täglich.
  • Ein Esslöffel weiße Blumen (auch eine taube Brennnessel genannt) wird in ein Glas mit heißem Wasser gegossen, in eine Thermosflasche gegossen und 30 Minuten lang darauf bestehen gelassen. Danach wird filtriert. Nehmen Sie 200 ml dreimal täglich in warmer Form ein.
  • Mischen Sie einen Esslöffel gründlich gewaschene Wasserlinsen mit 50 ml Wodka, bestehen Sie für eine Woche, dann filtern und auswringen. Nehmen Sie 15-20 Tropfen, verdünnt in 50 ml Wasser dreimal täglich.
  • Sammeln Sie die Wasserlinse und trocknen Sie sie im Schatten. Dann sollte es zu Pulver gemahlen und im Verhältnis 1: 1 mit Honig gemischt werden. Nehmen Sie 1-2 g zweimal täglich ein.

Spezifische Prävention von Lebensmittelallergien gibt es nicht. Ärzte geben nur allgemeine Empfehlungen bezüglich der Prinzipien der richtigen Ernährung, insbesondere während der Schwangerschaft. Außerdem müssen Sie der Zusammensetzung der Ernährung des Kindes, insbesondere in einem frühen Alter, genügend Aufmerksamkeit schenken.

Die Allergie gegen Pinienkerne, deren Symptome bei Erwachsenen häufiger auftreten, bezieht sich jedoch auf schwer vorhersehbare Krankheiten. Aber es ist leicht, die Zeichen der Pathologie zu stoppen. Es ist genug, alle Arten von Nüssen, einschließlich Mandeln aus der Ernährung auszuschließen.

Was ist die Heimtücke von Nüssen Allergie?

Allergische Reaktionen in unserer Zeit sind keine Seltenheit. Vielleicht liegt der Grund dafür in einer Verschlechterung der Umweltbedingungen, zu vielen Lebensmittelzusatzstoffen in Lebensmitteln oder in einer durch die Gewohnheiten der Menschen verursachten Unterernährung. Die Statistik zeigt jedoch eine stetige Zunahme der Anzahl allergischer Erkrankungen in allen ihren Erscheinungsformen. Allergie gegenüber Nüssen nimmt nur 2% der Gesamtinzidenz auf, gilt aber als heimtückischer und gefährlicher Feind, da mehr als die Hälfte der Fälle eine ernste, lebensbedrohliche Manifestation darstellt. In der Regel wird es sogar in der frühen Kindheit gefunden.

Nussallergie ist ein besonders gefährlicher Feind

Was ist heimtückisch über Allergie gegen Nüsse? Es ist bekannt, dass beim Eindringen des Proteins eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers auftritt, die den Prozess der Desensibilisierung (Vernichtung des Antigens) auslöst. Alle Arten von Nüssen enthalten eine große Menge an Proteinen, die für einen Allergiker gefährlich sind, und eine sofortige Reaktion kann sogar bei Hautkontakt mit dem Produkt auftreten. Besonders gefährlich ist die Kombination von Nüssen mit Alkohol, so dass verschiedene Arten von Likören, Bier mit Nüssen, Wein mit Süßigkeiten für diejenigen verboten werden sollte, die an Nussallergie leiden.

Symptome einer Allergie gegen Nüsse können sich manifestieren:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Erbrechen, Durchfall, Darmkolik.
  • Hautreaktionen: Schwellungen, Hyperämie, Hautausschlag unterschiedlicher Intensität und Lokalisation.
  • Atemstörung: Kurzatmigkeit, Laryngospasmus, Bronchospasmus.
  • Ein starker Blutdruckabfall, Ohnmacht.
  • Es ist extrem gefährlich, ein Angioödem und einen anaphylaktischen Schock zu entwickeln, wenn in diesem Fall keine medizinische Notfallversorgung gegeben ist, wird eine Person sterben.

Sehr selten entwickelt sich die Allergie gegen Nüsse in einem bewussten Alter, häufiger erscheint es bereits in der frühen Kindheit. Und es wird angenommen, dass, wenn ein Kind eine erhöhte Reaktion auf eine Art von Nüssen hat, es im Laufe der Jahre verschwinden kann.

Erdnüsse und ihre Intoleranz

Allergie gegen Nüsse

Die unvorhersehbar allergische Reaktion auf Erdnüsse und Erdnussbutter. Da Erdnüsse keine Nuss in vollen Zügen sind und zur Familie der Hülsenfrüchte gehören, hat die Person auch eine erhöhte Reaktion auf Soja. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass diese Nuss bei der Herstellung vieler Speisen verwendet wird: Süßwaren, Eis, Süßigkeiten, Salate, Soßen und andere. Und nicht immer der Hersteller zeigt es im Produkt an.

Für gesunde Menschen sind Erdnüsse nützlich im Gehalt an Spurenelementen von Kalium, Eisen, Magnesium sowie der Anwesenheit einer großen Anzahl von Vitaminen B und E. Aber Allergien verursachen eine schnelle Reaktion und sind im Gegensatz zu anderen Arten schwer zu behandeln.

Die ersten Symptome der Erdnussallergie:

  • Das Auftreten eines Hautausschlags, es kann das Auftreten von Nesselsucht oder verschmolzenen Flecken haben, kann sich zu Blasen entwickeln, aber immer begleitet von starkem Juckreiz. Kinder sind besonders schwer zu widerstehen und kämmen diese Flecken, sie treten oft in die Infektion ein und entwickeln eine sekundäre eitrig-entzündliche Reaktion.
  • Schwellung der Nasen-Rachen-Schleimhaut, Juckreiz, Rhinitis-Symptome mit reichlichem, wässrigem Ausfluss.
  • Rötung der Augen, Gefühl von "Sand in den Augen", Tränenfluss, Schwellung der oberen und unteren Augenlider.
  • Später treten Störungen des Gastrointestinaltraktes auf: Krämpfe, Koliken, flüssiger Stuhl.
  • Eine schwere Reaktion in Form von Bronchospasmus und Schock mit einem möglichen tödlichen Ausgang wird meistens durch eine Erdnussallergie verursacht. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, ist es besonders wichtig, ihre Ernährung zu überwachen.

Walnüsse und ihre Intoleranz

Walnüsse nehmen einen der ersten Plätze in der Popularität unter der Bevölkerung ein. Symptome einer Allergie gegen Walnüsse unterscheiden sich nicht wesentlich von Manifestationen anderer Arten:

  • Juckreiz der Haut, starker Hautausschlag.
  • Ödem der Nasenschleimhaut, Symptome der allergischen Rhinitis.
  • Ein trockener, unproduktiver Husten ist möglich.
  • Dyspeptische Störungen.

Allergien gegen Walnüsse sind leichter, aber man sollte berücksichtigen, dass Nüsse, die in Geschäften verkauft werden, zur besseren Sicherheit mit Chemikalien verarbeitet werden. Dies kann die Situation verschlimmern.

Intoleranz gegenüber Pinienkernen

Zedernüsse sind nützlich für die Bildung des Skeletts von Jugendlichen. Sie im Überschuss enthalten Kalzium, Kalium, Magnesium, so dass sie in die Ernährung von Menschen mit Herzerkrankungen eintreten. Der hohe Jodgehalt macht sie zu einem wertvollen Produkt bei Erkrankungen der Schilddrüse.

Bei Kindern bis fünf Jahren können Allergien auf Pinienkernen auftreten. Kinderärzte empfehlen die Einführung dieses Produkts in der Kinderkarte nicht. Beim ersten Test können Sie dem Baby ein paar Samen geben und die Reaktion des Körpers beobachten.

Allergie Pinienkerne sind häufiger in Form von Verdauungsstörungen manifestiert: Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall. Mögliche Schwellung von Gesicht und Hals. Es ist möglich, Ausschläge auf den Wangen, Hals, Achselhöhlen.

Notfallmaßnahmen und Behandlung

Die Behandlung dieser Art von Allergie umfasst mehrere Bereiche:

  1. Notfallhilfe. Es ist notwendig, sich darum für die Person selbst zu kümmern, Verwandten und oft Leuten um ihn über dieses Problem zu erzählen. Speziell für Allergiker wird ein praktisches Hilfsmittel zur Selbsthilfe entwickelt - ein Spritzenstift mit Adrenalin. Diese Injektion hilft, bis zur Ankunft des medizinischen Teams zu denjenigen zu überleben, die zu solchen Manifestationen wie Bronchospasmus neigen, anaphylaktischer Schock. Leider ist solch ein einfach zu bedienendes Gerät auf dem russischen Markt schwer zu finden. In diesem Fall lohnt es sich, eine Insulinspritze und eine Adrenalin oder Dexamethasonampulle zu tragen.
  2. Selbst wenn die allergische Reaktion das Leben nicht bedroht, sollten ihre Erscheinungsformen behandelt werden, besonders bei Kindern. Hautjucken wird mit antiallergischen Salben entfernt. Antihistaminika der neuen Generation in Tabletten, Sirup und Tropfen wirken von innen. Enterosorbents reinigen den Darm und wirken antidiarrhoisch.
  3. Die antiallergische Diät schließt notwendigerweise die antiallergische Diät ein, und während der Exazerbation wird es empfohlen, nicht nur die Allergene selbst, sondern auch potentiell gefährliche Produkte von der Diät auszuschließen. Für die Dauer der Behandlung lohnt es sich, die Menge der betrunkenen Flüssigkeit zu erhöhen.

Allergische Reaktion auf Pinienkerne

Dieses Produkt ist sehr nahrhaft, enthält eine erhebliche Menge an Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten. Darüber hinaus sind Zedernkerne reich an Vitaminen und mehrfach ungesättigten Säuren, die oft in der traditionellen Medizin enthalten sind.

Doch trotz der vielen nützlichen Eigenschaften müssen sie manchmal von der Ernährung ausgeschlossen werden - die Allergie gegen Pinienkerne ist gar nicht harmlos und kann mit verschiedenen Anzeichen von Haut-, Atemwegs- und Verdauungsschäden einhergehen.

Ursachen

Samen von Zedernholz oder Pinienkernen sind seit langem für ihre nützlichen Eigenschaften bekannt. Sie sind im Kochen weit verbreitet; Die wertvollsten sind Kerne, die reich an verschiedenen Substanzen sind. Gibt es eine Allergie im Zusammenhang mit ihrer Verwendung? Leider besteht die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten allergischen Reaktion, und es ist unmöglich, die Schwere des Verlaufs vorherzusagen.

Warum treten Symptome auf? Die Ursache für allergische Reaktionen sind die in den Kernen von Kiefernkiefern enthaltenen Proteine. Das Immunsystem "erinnert" sich an das Allergen, es entsteht eine besondere Sensitivität - Sensibilisierung, nach der jede Anwendung des Produktes eine Reihe von Störungen verursacht. Das Risiko einer Intoleranz gegenüber allergischen Pinienkernen ist höher, wenn

  1. Der Patient ist ein kleines Kind. Kinder sind am empfindlichsten auf Allergene aufgrund der Unreife funktioneller Systeme, die den Körper schützen und die Entwicklung von pathologischen Veränderungen verhindern müssen. Es wird nicht empfohlen, Samen und Nüsse im Alter von bis zu 5 Jahren zu geben - wenn ein kleines Kind regelmäßig Pinienkerne isst, wird es wahrscheinlich aufgrund von Allergien verschlimmern.
  2. Der Patient leidet an allergischen Erkrankungen. Diese allergische Rhinitis, Dermatitis, Konjunktivitis, Bronchialasthma und eine Reihe anderer Pathologien. Signifikanz hat die Anwesenheit von allergischen Erkrankungen nicht nur bei dem Patienten selbst, sondern auch bei seinen nahen Verwandten.
  3. Der Patient hatte bereits Episoden einer Nahrungsmittelallergie. Eine Nahrungsmittelallergie kann bei fehlender richtiger Diätplanung mit einer Erweiterung des Allergenspektrums einhergehen. Wenn der Patient Empfindlichkeit gegenüber Erdnüssen und Meeresfrüchten feststellt, kann er auch eine Unverträglichkeit gegenüber Pinienkernen entwickeln.

Es sollte auch bewusst sein, dass Pinienkerne Verletzungen der nicht-allergischen Ätiologie verursachen können, die für Allergien verwechselt werden. Dies sind toxische Reaktionen, die auftreten, wenn die Regeln für Lagerung und Sammlung des Produkts verletzt werden oder die Samen mit Chemikalien behandelt werden, um das Aussehen, den Geschmack und die Lagerzeit zu verbessern.

Gereinigte Zedernkerne, auch ohne den Zusatz von Chemikalien, sehr schnell verschlechtern sich - sie sammeln Verbindungen, die Veränderungen im Geschmack und andere unangenehme Folgen verursachen. Außerdem ist es nicht auszuschließen, dass unsachgemäß gelagerte Nüsschen mit Schimmelpilzen, die einerseits ein Allergen und andererseits eine Quelle von Toxinen sind, besiegt werden.

So können Pinienkerne allergische und toxische Reaktionen hervorrufen, die eine Vielzahl von Anzeichen einer Intoleranz gegenüber diesem Produkt verursachen.

Manifestationen

Symptome, hervorgerufen durch Zedernnüsse, erscheinen schnell genug - in seltenen Fällen dauert es mehr als ein paar Stunden. In Anbetracht der wahrscheinlichen Anzeichen von allergischen Reaktionen, sollte man nicht die Manifestationen im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber dem Körper von Toxinen übersehen - vor allem wenn man bedenkt, dass Allergien und Intoxikationen kombiniert werden können.

Empfindlichkeit gegenüber Allergenen

Allergie gegen Zedernkiefern kann manifestieren:

  • Ausschlag auf der Hautoberfläche (Gesicht, Hals, Brust, Extremitäten, Oberschenkel, Gesäß);
  • Juckreiz im Bereich der Hautausschlag, die unterschiedliche Schwere haben;
  • verstopfte Nase, das Auftreten von Flüssigkeitsaustritt aus der Nase, Niesen, Tränenfluss;
  • Husten, Husten, Erstickungsanfälle, Luftmangel;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Bauchschmerzen, Stuhlstörungen;
  • Schwäche, Schwindel, Fieber.

Meistens gibt es Symptome von der Haut, besonders bei Kindern. Ausschlag wird durch Knoten und Vesikel auf dem Hintergrund der Rötung der betroffenen Gebiete dargestellt; beim Kämmen ist das Eindringen von Infektionserregern möglich, das Auftreten von Krusten auf der Oberfläche der Ausschlagpunkte. Es besteht die Möglichkeit der Entwicklung von Urtikaria (Ausschlag in Form von Blasen) und Ödemen von Quincke (dichte Schwellung an den Stellen, wo eine erhebliche Menge an subkutanem Fett gespeichert ist). Generalisierte Reaktionen (anaphylaktischer Schock) sind selten, aber das Risiko ist immer noch möglich.

Toxische Reaktion

Vergiftungsreaktionen, die mit der Verwendung von Pinienkernen einhergehen, gehen anders vor, sind aber besonders gefährlich für Kinder. Die Symptome sind um so schwieriger, je mehr Toxine in den Körper gelangen, aber auch die Variante der toxischen Substanz ist wichtig.

Eine typische Manifestation einer falschen Allergie gegenüber Pinienkernen, die mit der Wirkung von Toxinen in Verbindung gebracht wird, ist anhaltende Bitterkeit im Mund, die mehrere Tage andauert.

Geschmacksveränderung ist die häufigste Beschwerde bei Patienten, die minderwertige Zedernkerne verwendet haben. Alles, was eine Person versucht, ist bitter, nicht nur Essen, sondern sogar Wasser. Viele Menschen verbinden Symptome mit Verletzungen der Leber, ohne über die wahre Ursache zu wissen. Die Störung der Geschmacksensitivität wird bis zu einer Woche beobachtet, nach der sie von selbst weitergeht, wenn die Person keine verwöhnten Pinienkerne mehr isst. Ein besonderes Merkmal ist die Intensivierung der Manifestationen während der Mahlzeiten.

Neben Geschmacksstörungen gibt es noch andere mögliche Intoxikationssymptome. Unter ihnen:

  • Übelkeit.
  • Erbrechen.
  • Blähungen.
  • Stuhl Störung.
  • Allgemeine Schwäche, Schwindel.

In schweren Fällen ist eine Erhöhung der Körpertemperatur möglich. Manchmal verbindet sich eine toxische Reaktion mit einer allergischen Reaktion - es gibt einen Ausschlag in Kombination mit Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Schwäche und anderen Symptomen.

Behandlung und Prävention

Um einem Patienten zu helfen, der empfindlich auf Pinienkerne reagiert, ist es notwendig:

  • Halten Sie die Diät, das heißt, hören Sie völlig auf, die Samen der Kiefer zu essen;
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Lebensmitteln mit einem hohen Grad an Allergenität (Erdbeeren, Erdnüsse, etc.);
  • zu einer medikamentösen Therapie mit Antiallergika (Cetrin, Cromoglycate, etc.) greifen.

Dies sind nur generalisierte Prinzipien, Diät und Medikamente sollten zusammen mit einem Arzt ausgewählt werden. Verbotene Produkte können manchmal im Laufe der Zeit in die Ernährung wieder eingeführt werden, aber dies geschieht nur, wenn sie sicher sind, dass sie für den Patienten sicher sind.

Im Falle einer toxischen Reaktion:

  • keine Pinienkerne mehr verwenden;
  • Verwenden Sie symptomatische Mittel (Sorbeks, Smecta);
  • Bei Verschlechterung des Zustandes ärztlichen Rat einholen.

Bitterkeit im Mund kann ohne spezielle Therapie vergehen, aber es ist immer noch notwendig, sicherzustellen, dass es keine ernsthaften Störungen des Gallensystems gibt. Viele Menschen erwarten, dass sie mit Hilfe von Volksmedizin Bitterkeit verkraften, aber sie sind meist unwirksam und können darüber hinaus Schaden anrichten, zum Beispiel wenn es sich um eine schwangere Frau handelt. Bei Übelkeit und Erbrechen ist es ratsam, symptomatische Mittel anzuwenden, um Giftstoffe zu entfernen und das Gleichgewicht der Substanzen im Körper wiederherzustellen - es ist besser, wenn sie nach einer Vollzeituntersuchung von einem Arzt empfohlen werden.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  1. Diät (mit Allergien, Intoxikation).
  2. Kontrolle der Haltbarkeit, Integrität der Verpackung von Nüssen vor dem Verzehr.
  3. Weigerung, Pinienkerne in die Ernährung von Kindern aufzunehmen.

Das notwendige Maß für eine Allergie gegen Pinienkerne ist der Ausschluss von ihnen aus der Diät in roher und frittierter Form.

Wählen Sie die beste Taktik in einem bestimmten Fall kann nur ein qualifizierter Arzt. Bei Verdacht auf eine Reaktion auf Pinienkerne können Sie einen Therapeuten oder einen Allergologen konsultieren. Die Selbstmedikation mit Hilfe von pharmakologischen Arzneimitteln und Volksheilmitteln kann besonders bei Allergien gesundheitsgefährdend sein, da die Empfindlichkeit manchmal nicht nur auf die Samen der Kiefer, sondern auch auf Arzneimittel wirkt.

Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

Autor: Torsunova Tatiana

Kommentare, Feedback und Diskussion

Finogenova Angelina: "Ich habe die Allergie für 2 Wochen komplett geheilt und bekam eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Prozeduren." Es war einfach genug. " Mehr Details >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung der "Alergyx"Im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis, bereits am 5. Tag der Anwendung nehmen die Symptome der Allergie ab, nach 1 Verlauf verläuft sie vollständig." Das Mittel kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Erscheinungen eingesetzt werden.