Search

Haarallergie

Das Auftreten eines Haustiers kann nicht nur Freude bereiten, sondern auch trauern. Wenn in Kontakt mit einem Hund oder eine Katze Sie Tränen in den Augen erscheinen, und das Fehlen von einem Gefühl der Emotion, Freude und grenzenlosen Glücks, dann können wir über die Manifestation der Allergie sprechen. Tränen werden von anderen Symptomen begleitet, die behandelt werden sollten.

Die Statistik der Tierhaare zeigt sich bei 15% der Weltbevölkerung. Kontakte mit Tieren sind in diesem Fall bedrohlicher, obwohl die Tiere selbst süß und einladend sein können.

Die Website slovmed.com weist darauf hin, dass Allergien gegen Wolle als solche nicht existieren. Eine negative Reaktion entsteht als Reaktion auf die Sekretion der inneren Drüsen, die auf Tierhaaren, in Speichel oder Urin beobachtet wird. In diesem Fall ist es nicht empfehlenswert, ein Haustier zu starten, wenn eines der Haushaltsmitglieder eine Allergie hat. Und sollte auch für die Menschen aufmerksam sein, die Haustiere halten: sie tragen können auf, sich von ihren Haustieren Allergene, y verursacht umgebende Allergie schädliche Immunreaktionen.

Diese Art von Allergie gilt als eine der häufigsten. Manche Menschen verweigern sich jedoch nicht den Kontakt mit Haustieren. Manchmal entwickelt sich die Allergie jahrelang, wodurch man nicht darauf achtet. Manchmal werden Allergien gegen Tiere durch Vogelfedern, Fischfutter, Ameiseneier, Nagetierabfälle, Vogelkot usw. provoziert.

Symptome einer Allergie gegen Tierhaare

Eine Allergie gegen Tierhaare äußert sich durch die gleichen Symptome wie bei einer Pollenallergie. Seine Hauptmerkmale sind:

  • Lachrymation.
  • Asthmaanfälle.
  • Niesen.
  • Verstopfung der Nase.
  • Coryza.

Abhängig von den individuellen Eigenschaften können die Symptome von einigen Stunden bis zu 6 Monaten dauern. Die ganze Zeit sollte der Patient unter der Aufsicht eines Allergologen sein.

Symptome der Wollallergie:

  1. Eruptionen verschiedener Art, oft in Form eines kleinen Hautausschlags.
  2. Tränen, Schwellung der Augenlider, allergische Konjunktivitis.
  3. Zuteilung von Schleim aus der Nase, Niesen, allergische Rhinitis.
  4. Starker Juckreiz, Hauthyperämie.
  5. Erstickungsattacken, Kurzatmigkeit.
  6. Neurodermie, Urtikaria, Ekzem.
  7. Allergische Bronchitis.
  8. Bronchialasthma als letzter Ausweg.

Eine allergische Reaktion kann sich bei Gegenständen aus Naturwolle äußern, ebenso bei der Verwendung dieser Komponente, beispielsweise bei Kissen, Mänteln, gestrickten Gegenständen. Die Symptome einer Wollallergie sind wie folgt:

  • Juckreiz in der Nase und Niesen.
  • Juckreiz Jucken.
  • Schwellung des Gesichts.
  • Trockener Husten mit Erstickungsanfällen oder Dyspnoe.
  • Schwellung und Tränen, Rötung der Augen.
  • Heiserkeit der Stimme und Würgen im Hals.
  • Schwellung des Nasopharynx, die Schwierigkeiten beim Atmen verursacht.
  • Ödem der Quincke.
  • Erfolglose Versuche, sich zu räuspern.

Je öfter eine Person mit einer Allergiequelle in Berührung kommt, desto stärker werden die Symptome, die lange anhalten und lange nicht mehr bestehen. Die Symptome können von Ärzten unterstützt werden, die die Gesundheit des Patienten überwachen müssen. Da die Allergie am häufigsten bei Hunde- und Katzenhaaren auftritt, sollten Sie diese Themen genauer betrachten.

Allergie gegen Katzenhaare

Katzen und Katzen sind die Hauptallergene, die in ihrem Geheimnis vorhanden sind. An sich sind Tiere, wie ihre Wolle, nicht allergisch. Der springende Punkt eines Geheimnisses, die die Haut weist und die in den Speichel, Urin beobachtet. Da ständig Katzen-Clan seine Sauberkeit überwacht (sie sind mehrmals täglich selbst lecken), das allergene Protein auf ihr Fell nicht nur, aber auch, wo bleiben sie. Protein ist eine Substanz, die eine Katzenhaarallergie hervorruft.

Katzen produzieren mehr allergieauslösende Stoffe als Katzen. In Gegenwart von Allergien können jedoch auch Katzen eine Person nicht vor Beginn der Symptome retten. Katzen und Katzen hinterlassen oft ihr Geheimnis, wo sie sitzen und schlafen. Dies sind Haushaltsmöbel, Staub, Teppiche, Plüschtiere usw. Viele Geheimnisse werden zusammen mit Urin abgesondert, die Katzen an den falschen Stellen hinterlassen können.

Symptome einer Katzenhaarallergie sind ähnlich wie bei anderen Anzeichen dieser Allergie. Vor allem aber sind die ersten Symptome Stauung und Juckreiz in der Nase, die manche Menschen bei Erkältungen abschreiben.

Symptome einer Katzenhaarallergie:

  1. Atembeschwerden.
  2. Schwellung des Gesichts.
  3. Juckreiz am ganzen Körper.
  4. Heiserkeit der Stimme.
  5. Nesselsucht.
  6. Pershing im Hals.
  7. Häufiger trockener Husten.
  8. Starke Träne.
  9. Asthmaanfälle.
  10. Ödem der Quincke.

Ist es möglich, eine Katze ohne Wolle zu haben, zum Beispiel Sphinxe oder Gillyflowers? Leider liegt der Grund nicht im Fell von Katzen, sondern in ihrer Drüse, die selbst bei kahlen Arten auffällt. Daher, wenn Sie allergisch auf Katzenhaare sind, sollten Sie dieses Haustier im Haus verlassen.

Allergie gegen Hundehaare

Auf der zweiten Stelle nach Katzen sind Hunde, mit denen sich Menschen auch oft in Verbindung setzen, was eine allergische Reaktion hervorruft. Die Allergie gegen Hundewolle entwickelt sich aufgrund des Hautallergens Can F1, das bei kurzhaarigen Hunden in großer Konzentration beobachtet wird, als bei langhaarigen Hunden

Ärzte sagen, dass hypoallergene Hunde nicht existieren, also ist es einfach unmöglich, eine Hunderasse zu bekommen, die keine Allergien hat. Selbst bei systematischer Pflege des Tieres wird seine Haut ein Allergen abgeben, das eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen wird.

Dieser Can F1 ist gut mit weichen Möbeln, Teppichen, Vorhängen und Spielzeug verbunden, um seine Vitalität lange zu bewahren.

Symptome der "Hund" -Allergie:

  • Trockener Husten.
  • Rötung der Augen.
  • Schwellung des Nasopharynx und dadurch Kurzatmigkeit.
  • Träne.
  • Die heisere Stimme.
  • Juckreiz Jucken.

Allergische Symptome konzentrieren sich hauptsächlich auf die Aufnahme von Speichel. Dies ist die Haut, die jucken kann. Besonders gefährlich ist diese Allergie für Bronchialasthmatiker, die sich verschlucken und in der Folge Quincke's Ödem zeigen können.

Behandlung von Allergien gegen Tierhaare

Die Behandlung einer Allergie gegen Tierhaare beginnt mit der Definition eines Allergens, das eine unangenehme Immunreaktion darstellt. Dies geschieht durch folgende Tests:

  1. Kutaner Skarifizierungstest.
  2. Prik-Test.
  3. Bestimmung spezifischer Antikörper
  4. Nasaler / Bronchoprovokationstest.

Die richtigste Behandlung bei Tierhaarallergien ist eine völlige Ablehnung des Kontakts mit ihnen. Sie sollten keine Haustiere starten und auch Orte besuchen, an denen Tiere leben, auf deren Wolle eine Allergie besteht. Sie sollten auch vorsichtig sein im Umgang mit Menschen, die Haustiere halten. Auf ihrer Kleidung oder Haut können sie tierische Allergene vertragen.

Die medikamentöse Behandlung der Wollallergie besteht in der Ernennung von:

  • Nasale Aerosole, die die laufende Nase, verstopfte Nase und Schwellung des Nasopharynx beseitigen.
  • Antihistaminika:
  1. Flonaz.
  2. Zirtek.
  3. Suprastin.
  4. Zirkus.
  5. Astelin.
  6. Loratadin.
  7. Nazonex.
  8. Claritin.
  • Kortikosteroide mit starken allergischen Symptomen.
  • Anti-Asthma-Medikamente, die die Symptome von Asthma bronchiale lindern.
  • Antiallergische Injektionen, die lange dauern.
  • Antidiarrhoika, die die Schwellung der Haut, der Schleimhäute lindern:
  1. Sudafed.
  2. Allgra-D.
  • Immuntherapie - Langzeittherapie, die darin besteht, eine kleine Dosis des Allergens unter die Haut zu bringen, um Immunitätsantikörper zu entwickeln. Die Injektionen werden mehrmals durchgeführt, wodurch die Dosen des Allergens erhöht werden.

Wie organisiert ein Mensch sein Leben, damit seine Allergie gegen Tierhaare nicht gestört wird?

  1. Vermeiden Sie den Kontakt mit Tieren, auch die unbedeutendsten.
  2. Geben Sie in einem Unterschlupf oder geben Sie guten Menschen ein Haustier, das eine Allergie hat.
  3. Bitten Sie Leute, die Haustiere halten, Tiere aus dem Raum herauszuhalten, in dem Sie sich befinden. Und vor der Reise zu besuchen, nehmen Sie hypoallergene Drogen.
  4. Wenn Sie ein Haustierhaus haben, sollten Sie oft eine Nassreinigung durchführen, wobei Sie besonders auf die Ecken achten, in denen sich Wolle ansammeln kann. Es ist besser, den Staubsauger nicht zu reinigen, da er Staub mit Allergenen anhäuft, die für eine lange Zeit in der Luft bleiben können.
  5. Verwenden Sie leichte Variationen von Teppichen und Vorhängen anstelle von dichten, um weniger Staub und Wolle auf ihnen zu sammeln.
  6. Lüften Sie den Raum. Installieren Sie die Klimaanlage mit Luftreinigung, Ionisator und einem guten Belüftungssystem.
  7. Ein Haustier sollte einmal in der Woche gebadet werden und die Betten, auf denen er gut schläft, gekämmt und ausgeschüttelt werden. Muss es jemand anderes sein, nicht allergisch.
  8. Lassen Sie Ihr Haustier nicht ins Schlafzimmer oder in die Räume, in denen der Allergiker die meiste Zeit verbringt.
  9. Wenn es eine Allergie und die gleichzeitige Abwesenheit eines Tieres in der Nähe gibt, sollten Sie die Kissen und Decken wechseln, die allergen sein können.
  10. Lehnen Sie sich ab, den Zirkus und die Zoos zu besuchen.
nach oben gehen

Prognose

Ein Haustier zu haben ist nicht nur modisch, sondern manchmal notwendig, besonders ein einsamer Mensch. Jedoch kann eine Allergie zusammen mit einem Pelztier in das Leben eines Menschen gelangen. Die Prognose wird ungünstig, da die Allergiesymptome aus gesundheitlichen Gründen sehr stark sein können.

Die Immunantwort manifestiert sich oft in einer akuten Form. Eine Person kann sie nicht übersehen, aber sie kann sie mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechseln. Es ist besser, einen Arzt aufzusuchen, um Ihr Leben nicht in Gefahr zu bringen und nicht zu einem tödlichen Ausgang zu bringen. Für die Lebenserwartung Allergie gegen Tierhaare betrifft, so sollten Sie alle Regeln für die Organisation Ihres Lebens und Kontakte mit Haustieren befolgen.

Tierische Allergie ist heilbar! Du wirst nach sechs Monaten keine Angst mehr vor Katzen und Hunden haben!

Mit ALT im Jahr 2018 können Sie Allergien bei Tieren 6 Monate nach Behandlungsbeginn vollständig auskurieren. Langfristige Remission beträgt 79%

Allergien auf Haustiere können in jedem Lebensabschnitt auftreten, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Laut Statistik leiden 44% der Bevölkerung an Allergien gegen Haustiere. Unter allen Ursachen von Allergien macht dies beeindruckende 30% aus.

Eine Tierallergie (sog. Epidermis) reagiert nicht nur auf ihr Haar, sondern auch auf abgestorbene Hautschuppen (Schuppen). Um eine allergische Reaktion zu verursachen, kann nicht nur das Epithel einer Katze oder eines Hundes, sondern auch deren Speichel, das Geheimnis der Talgdrüsen, Exkremente, Urin. Aber am häufigsten sind Allergene: Hund, Katze oder Schafwolle.

In der Regel manifestieren sich die Symptome einer Allergie gegen das Tier nach einigen Minuten nach Kontakt mit einem Haustier oder nachdem sie mit ihm im selben Raum gewesen sind. Es gibt jedoch auch eine verzögerte allergische Reaktion, die sich in 12-48 Stunden manifestiert, wenn der Kontakt mit dem Tier nicht erinnert werden kann.

Manifestationen der Tierallergie:

Verletzung der freien Atmung, Stau, Juckreiz und Brennen in der Nase;

Niesanfälle und reichlich Schleimaustritt aus der Nase;

Rötung, Jucken der Augen, Tränenfluß;

paroxysmaler trockener Husten;

Kontaktdermatitis: Rötung, Hautausschlag, Hautjucken in direktem Kontakt mit dem Tier.

Vorbeugung von Allergien gegen Tierhaare

Zunächst sollte man wissen, dass es keine komplett hypoallergenen Tiere gibt (Katzen und Hunde, die keine Allergien auslösen)!

Je kleiner die Größe des Hundes ist, desto weniger Allergene gibt es in den umgebenden Raum. Je kleiner die Wolle einer Katze oder eines Hundes ist, desto weniger Allergene entstehen durch die vitale Aktivität. Allergene von Tieren im Haus vollständig zu eliminieren ist jedoch immer noch nicht möglich. Selbst wenn Sie die Katze oder den Hund aus dem Raum entfernen, werden die Allergene für bis zu sechs Monate darin gelagert!

Daher werden Allergien die Antwort auf die Frage enttäuschen: "Welche Tiere sind nicht allergisch?". Es gibt keine solchen Haustiere. Katzen ohne Wolle (Sphynx-Rassen) verursachen in gleicher Weise eine Allergie auf ihre Entladung als ihre mit Wolle bedeckten Gegenstücke.

Was tun Allergien, wie Allergien gegen Tierhaare im Jahr 2018 loswerden?

Die eindeutige Empfehlung eines Allergologen mit epidermaler Allergie ist, keine Haustiere anzufangen und sie nicht zu kontaktieren. Und schon Katzen und Hunde im Haus bewohnend, müssen Sie sich von sich selbst entfernen, denn Sie schaffen eine echte Bedrohung für Ihre eigene Gesundheit!

Wenn Sie sich selbst oder die Anzeichen einer Tierallergie Ihres Kindes bemerken, ist es besser zu vergessen, die Symptome der Krankheit sofort zu behandeln mit:

  • Antihistaminika und Tabletten aus der Werbung im Fernsehen (Kestin, Loratadin, Zirtek, Suprastin, etc.);
  • Hormonale und nicht-hormonelle Salben und Cremes (Advantan, Elokom, Fenistil und andere);
  • Verschiedene Volksmedizin für die Behandlung zu Hause;
  • Homöopathie;
  • Großmütter - Heiler und Hellseher.

All dies hat keinen Einfluss auf die Ursache der Krankheit und hat nur eine vorübergehende Wirkung. Früher oder später werden Sie durch den Krankheitsverlauf bis zum Übergang zu Bronchialasthma verschlimmert.

Komplett Heilung der Tierhaar-Allergie bei Kindern und Erwachsenen im Jahr 2018 hilft eine einzigartige medizinische Technologie - Autolymphozytotherapie (siehe unten).

Probleme des Patienten mit Allergien bei Tieren:


  • Verschlechterung der Lebensqualität durch Beeinträchtigung der Atemfunktion

  • Unmöglichkeit, Katzen, Hunde, Hamster und andere Tiere zu Hause zu halten

  • Ausgeschlossen: Besuch eines Zirkus, eines Zoos, Reiten

  • Beschränkung beruflicher Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Kontakt mit Tieren

  • Die klassische ASIT-Methode für Allergien gegen Katzen oder Hunde wird wegen des Fehlens therapeutischer Allergene nicht angewendet.

Die Autolymphozytotherapie behandelt erfolgreich die Ursache von Allergien bei Tieren (Katzen, Hunde, etc.)!

Autolymphocytotherapie "(abgekürzt ALT) ist seit mehr als 20 Jahren in der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen von allergischen Erkrankungen weit verbreitet, die Methode wurde erstmals 1992 patentiert.

Kinder werden nach 5 Jahren nach der Methode "Alt" gegen Katzen- und Hundeallergie behandelt.

Erwachsene können Allergien gegen das Fell einer Katze oder eines Hundes sogar auf einer Pension behandeln.

atopische Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergie, Allergie gegen Haushalt Allergene auf Haustiere, Allergien und Kälte und UV-Strahlen: Methode „Autolimfotsitoterapii“ außer Behandlung „Allergie Tier“ ist weit verbreitet in (Photodermatitis).

Die ALT-Methode ist außer Konkurrenz, weil ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) gegen Tierallergien wird nicht durchgeführt.

Die Essenz der ALT-Methode ist die Verwendung von eigenen Immunzellen - Lymphozyten, um die normale Funktion der Immunität wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Organismus gegen verschiedene Allergene zu reduzieren.

Mit Hilfe von ALT ist es möglich, Allergien gleichzeitig gegen mehrere verschiedene Allergene zu behandeln, beispielsweise Tierhaare und Hausstaub, Pollen von Bäumen und Katzen usw.

Die Autolymphocytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Raum für den vorgesehenen Zweck und unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Lymphozyten werden aus einer kleinen Menge venösen Blutes des Patienten unter sterilen Laborbedingungen isoliert.

Die isolierten Lymphozyten werden subkutan in die laterale Oberfläche der Schulter injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient zum Zweck der individuellen Verabreichung der Dosis des verabreichten Autovakzins untersucht. Neben den eigenen Lymphozyten und Kochsalzlösung enthält Autovaccine keine Medikamente. Behandlungsregime, die Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Autolymphozyten werden in allmählich steigenden Dosen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 2 bis 6 Tagen verabreicht. Der Verlauf der Behandlung von Katzen- oder Hundehaaren ist: 6-8 Behandlungen.


  • 1. - Blut abnehmen 5 ml.

  • 2.- Isolierung von Autolymphozyten

  • 3.- Allergische Untersuchung
    und Autovakzin-Dosis-Bestimmung

  • 4.- Subkutane Verabreichung von eigenen Lymphozyten

Die Normalisierung der Funktionen des Immunsystems und die Abnahme der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber Allergenen von Hunde- oder Katzenhaaren erfolgt schrittweise. Die Abschaffung der symptomatischen Erhaltungstherapie wird auch allmählich unter der Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Der Patient erhält die Möglichkeit von 3 kostenlosen wiederholten Konsultationen während 6 Monaten der Beobachtung nach dem Ende der Behandlung mit der Methode der "Autolymphozytentherapie".

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die individuellen Eigenschaften des Immunsystems bestimmt. Dieser Prozess hängt zu einem gewissen Grad davon ab, dass der Patient die Empfehlungen des allergologischen Arztes während der Behandlungs- und Rehabilitationsphase einhält.

Mit möglichen Kontraindikationen finden Sie hier.

Haarallergie

Haar-Allergie ist eine der häufigsten allergischen Reaktionen bei Menschen mit verschiedenen Haustieren. Laut Statistik leiden etwa 15% der Weltbevölkerung an Allergien gegen die Wolle von Haus- oder Wildtieren. Trotzdem hält diese Tatsache die Menschen nicht davon ab, mit Tieren zu kommunizieren, und sie kontaktieren sie weiterhin auf einer Party, in einem Zoo oder zu Hause. Normalerweise tritt die Tierhaarallergie nicht sofort auf, sondern entwickelt sich allmählich, und diese Periode erstreckt sich normalerweise über mehrere Jahre.

Meistens manifestiert sich die Krankheit nach engem Kontakt mit Katzen oder Hunden und selbst wenn sie praktisch keine Haare haben. Hunde sind im Allgemeinen solche "Wanderallergene", da ihre Wolldecke ständig erneuert wird, aber trotzdem wird die Allergie gegen das Fell von Hunden viel seltener diagnostiziert als Allergien gegen das Fell von Katzen. Das hauptsächliche provozierende Allergen sind spezifische Proteine, die von den Hautdrüsen von Tieren ausgeschieden werden. Zusätzlich können diese Proteine ​​im Urin und Speichel des Tieres enthalten sein. Diese Allergene können sich aufgrund ihrer sehr geringen Größe sehr leicht mit Luftmassen ausbreiten. Nach Kontakt mit den Schleimhäuten und der Haut eines sensibilisierten Organismus verursachen diese Allergene eine sehr starke allergische Reaktion. Allergien gegen Tiere können auch durch Nahrung für Fische, Federn, Vogelkot, Ameisenei, verschiedene Abfallprodukte Nagetiere (Ratten, Hamster, Mäuse, Meerschweinchen, etc.) hervorgerufen werden.

Die Eigentümer aller Tiere sind sich sogar bewusst, dass sie Träger des von ihren Haustieren freigesetzten Allergens sind

Haarallergie - Symptome

Symptome einer Tierhaarallergie sind den Symptomen einer Pollenallergie sehr ähnlich. Dazu gehören: ein kurzfristiger asthmatischer Anfall, Tränenfluss, Niesen, laufende Nase, verstopfte Nase. Die Zeitdauer des Auftretens dieser Art von Allergie kann von wenigen Stunden bis zu sechs Monaten dauern, und es ist durchaus eine ernsthafte Erkrankung und der Patient die ganze Zeit unter der Aufsicht eines Allergologen sein sollte.

Die Hauptsymptome der Wollallergie:

• Hyperämie der Haut, starker Juckreiz

• Verschiedene Ausschläge, in der Regel in Form eines kleinen Ausschlags

• Allergische Rhinitis, Niesen, Schleimaustritt aus der Nase

• Kurzatmigkeit, Erstickungsanfälle

• Selten entwickelt sich eine so schwere Erkrankung wie Bronchialasthma

Aufgrund der Tatsache, dass die Wollallergie am häufigsten von Hunden und Katzen verursacht wird, werden wir diese beiden Arten von Allergien getrennt betrachten

Allergie gegen Hundehaare

Bei allergischen Reaktionen stehen die Hunde nach der Katzenfamilie an zweiter Stelle. Zunächst einmal stellen wir fest, dass hypoallergene Hunderassen gibt es nicht, und die kurzhaarigen Hund in Bezug auf allergische Reaktionen sind viel aggressiver langhaarigen, wie das Hauptallergen Kann F1 in der Haut des Hundes Abdeckung enthalten ist. Außerdem kann eine Hundeallergie dazu führen, dass im Hundehaar ständig winzige Milben leben. Trotz sorgfältiger systematischer Reinigung der Räumlichkeiten versteckt sich das Can F1-Allergen gekonnt in Spielzeug, Vorhängen, Teppichen und Möbeln und behält seine Vitalität mehrere Monate.

Die wichtigsten Symptome der Allergie gegen Hunde: Reißen, rote Augen, Heiserkeit der Stimme, trockener Husten, Atembeschwerden (aufgrund der Schwellung des Nasopharynx), Juckreiz.

Eine Hautsymptomatik der Hundeallergie tritt meist auf, nachdem der Speichel direkt auf der Haut einer Person ist. Die Ansammlung von Allergenen ist jeder Ort im Körper einer Person, die Sputum hat. Am heftigsten bei Hundeallergenen sind Menschen, die an Bronchialasthma leiden. Oft entwickeln sie Erstickung und die anschließende Quinckequellung

Allergie gegen Katzenhaare

Katzenhaare sind kein Allergen. Die Entwicklung einer allergischen Reaktion verursacht das sekretorische Protein von Speichel und Katzenhaut. Bei allen Tieren der Katzenfamilie sind diese Allergene vorhanden. Aufgrund der Tatsache, dass die Katze fast ständig die Reinheit ihrer Wolle beobachtet und sich ständig selbst leckt, wo auch immer sie hingeht, liegt oder sitzt, gibt es Allergene. Mit den kleinsten Hautschuppen kommt das Allergen in riesigen Mengen auf Stofftiere, Bettwäsche und Teppichböden. Es sollte beachtet werden, dass Katzen viel mehr Allergene als Katzen sind. Auch viele andere Allergene sezerniert die Katze mit Urin. Kurz gesagt, wo auch immer diese Haustiere leben, schweben Allergene buchstäblich in der Umgebungsluft, und ihre Verbreitung wird durch Teppiche, Polstermöbel und Haushaltsstaub gefördert.

Symptome von Allergien zu Haarkatzen sind typische Symptome von allergischen Reaktionen, mit nur einem Merkmale - die ersten Manifestationen stickig und juckende Nase erscheinen, die oft mit den Symptomen von Erkältungen verwechselt wird.

Die wichtigsten Symptome der Allergie gegen Katzen: über den ganzen Körper Juckreiz, Schwellungen im Gesicht, Atemnot, schwerer Reißen, das Gefühl Halsschmerzen, Heiserkeit, trockenem Husten häufig, Urtikaria, provoziert einen Asthmaanfall, Angioödem.

Ich möchte auch den Mythos entlarven, dass es hypoallergene Katzenrassen gibt, die aufgrund ihres Haarmangels keine allergische Reaktion auslösen können. Das ist nicht so! Sphynx-, Linkshänder- und andere Katzen mit völlig fehlender Wolldecke setzen, ebenso wie Speichel und Hautpartikel, aggressive Allergene in die Umwelt frei

Allergie gegen Wolle - Behandlung

Leider ist der einzige effektive Weg, mit einer Allergie gegen Tierhaare zu behandeln ist die Weigerung des Inhalts eines Haustiers, da alle bestehenden Behandlungen Halb Maßnahmen, die die Häufigkeit und Intensität von Exazerbationen reduzieren könnten, aber nicht die Allergie heilen.

Bei der Behandlung einer milden Form dieser Art von Allergie können Nasen-Aerosole und Antihistaminika recht erfolgreich bewältigen. Bei schwereren allergischen Erscheinungen werden nach Rücksprache mit einem Allergologen meist Kortikosteroide verschrieben. Bei Asthmaanfällen ist der Empfang von Antiasthmatika indiziert.

Immuntherapie ist bei weitem die beste Methode, um allergische Reaktionen zu reduzieren. Dieses Verfahren besteht in dem langen Prozess der Desensibilisierung, wenn sie unter der Haut nach und nach zu erhöhen kleinen Dosen des Allergens provoziert verabreicht, die Immunabwehr produziert geeignete Antikörper stimulieren fähig Zukunft allergische Reaktionen zu verhindern.

Tierallergie - gibt es eine Lösung für das Problem?

In vielen Familien gibt es Haustiere. Aber neben der Freude, mit ihnen zu kommunizieren, können sich die Besitzer auch einer Tierallergie stellen. Statistiken zeigen, dass 15 bis 44% der Menschen an dieser Krankheit leiden.

Die Ursache können Katzen, Hunde, Papageien, Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen und viele andere Haustiere sein.

So wird zum Beispiel die Katzenallergie grundsätzlich vom Protein verursacht Teufel d1, produziert von den Speichel- und Fettdrüsen der Bestie. Natürlich leckt die Katze diese Substanz auf ihrem Fell.

Reizmittel sind auch vorhanden:

  • auf Federn und Daunen;
  • in Schuppen;
  • Produkte der lebenswichtigen Aktivität (Urin, Speichel, etc.).

Ursachen von Allergien und Risikofaktoren

  1. Allergien auf Haustiere betreffen eher Personen, die an anderen Arten allergischer Reaktionen leiden, z. B. Pollen oder Staub.
  2. Auch das Risiko einer Überempfindlichkeit wird durch Vererbung beeinträchtigt, dh wenn Ihre Eltern an diesem Problem leiden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bei Ihnen auftreten, signifikant erhöht.
  3. Die Wahrscheinlichkeit von Allergien gegen Haustiere ist hoch bei Personen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Leber leiden.

Gefährdet sind Menschen, deren berufliche Tätigkeit mit Tieren verbunden ist: Tierärzte, Zirkusartisten, Kynologen, Putzmeister usw.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wenn Sie allergisch auf eine Tierart reagieren, zum Beispiel auf Katzen - es besteht die Möglichkeit einer Kreuzallergie gegenüber anderen Tierarten.

Saisonale Allergien gegen Tiere existieren nicht, aber die Reaktion kann sich im Frühling und Herbst verschlechtern.

Pilzallergene in Tierhaaren ihre Arten

Zusätzlich zu einer Wollallergie gibt es Reaktionen auf Tierhaare aufgrund der Anwesenheit von Hautpilzerkrankungen. Hier sind die häufigsten Arten von Pilzen und die Symptome ihrer Anwesenheit im Tier:

  • Mikrosporium. Wird durch starken Juckreiz manifestiert. Die Haut des Haustiers schält sich, die Haare auf den betroffenen Stellen werden brüchig. Aufgrund der Tatsache, dass das Haustier ständig juckt, können Sie die Kämme auf Ihrer Haut sehen.
  • Trichophytose. Aus den betroffenen Gebieten fällt Wolle aus und die Haut selbst ist mit einer juckenden eitrigen Kruste bedeckt. Die kahlen Stellen verbleiben, nachdem sich das Tier aufgrund der Follikelläsion erholt hat.
  • Favus (Schorf). Diese Art von Pilz betrifft vor allem Hunde und Geflügel. Die durch den Pilz geschädigten Stellen werden kahl und mit einer grauen Kruste bedeckt.

Verschiedene Pilzarten manifestieren sich auf verschiedene Arten, aber die Gefahr eines kranken Tieres für andere und besonders für Allergiker ist sehr hoch. Erstens ist ein solches Haustier ein aktiver Verteiler von Pilzsporen, der selbst das stärkste Allergen ist. Zweitens können Allergien durch das abfallende Haar des Tieres und Teile der Epidermis, die sich beim Kämmen der Haut trennen, ausgelöst werden.

Komarovsky über Allergien gegen Tiere bei Kindern

In dem Video finden Sie Dr. Komarovskys Meinung über Tiere im Haus und die damit verbundenen Probleme.

Wie manifestiert sich die Tierallergie?

Die Symptomatik hängt davon ab, wie das Allergen in den menschlichen Körper gelangt und von den individuellen Eigenschaften des Allergikers. Vielleicht die Entstehung von nur einer Gruppe von Symptomen, eine Kombination von mehreren oder alle auf einmal.

Die Reaktion zeigt sich in der Regel wenige Minuten nach Kontakt mit dem Tier. Symptome Fortschritte und nach 2-3 Stunden maximal werden.

Symptome aus dem Atmungssystem

Eines der häufigsten Symptome einer Allergie gegen Haustiere ist allergisches Asthma. Die Kinder sind am anfälligsten für diese Krankheit, aber in einigen Fällen umgehen sie nicht die Erwachsenen. Oft ist das eine Allergie gegen Katzen. Die wichtigsten Anzeichen von allergischem Asthma sind:

  • Erstickung;
  • Atembeschwerden, begleitet von einem charakteristischen Pfiff;
  • Husten und Keuchen;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit.

Andere Symptome der Atemwege sind allergische Rhinitis:

  • verstopfte Nase;
  • reichlich Rhinorrhoe mit wässrigem, farblosem Schleim;
  • mehrfaches Niesen;
  • Juckreiz in Nase und Nase.

Eine starke Allergie gegen Tierhaare (und nicht nur!) Kann durch Bronchialasthma kompliziert werden, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden. Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen, Einnahme von Antiallergika, häufige Nassreinigung im Haus - all dies ermöglicht Asthma zu vermeiden.

Manifestationen aus den Augen

Alle Symptome, die beim Menschen auftreten, können Sie den Begriff - allergische Konjunktivitis kombinieren:

  • Rötung der Augen;
  • intensives Jucken in den Augen;
  • Ödem der Schleimhaut;
  • Gefühl von Sand oder Fremdkörper;
  • erhöhter Tränenfluss;
  • vorübergehende leichte Abnahme des Sehvermögens (Unschärfe).

Manifestationen von der Haut

Auch auf der Haut ist eine Tierhaarallergie zu erkennen.

Die häufigste "Urtikaria", gekennzeichnet durch das Auftreten von juckenden Blasen. In seltenen schweren Fällen mit Nesselsucht kann eine Person Schüttelfrost haben, die Körpertemperatur kann ansteigen, Übelkeit und Kopfschmerzen können auftreten.

Foto: Ausschlag auf Hände nach Kontakt mit Meerschweinchen

Es ist wichtig, dass die Blasen sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen erscheinen und innerhalb von 1-2 Stunden nach Beendigung des Kontakts mit dem Expander passieren.

Auch bei Allergien, besonders bei Neugeborenen, gibt es atopische oder allergische Dermatitis. Seine Zeichen sind:

  • Rötung der Haut;
  • Juckreiz und Abblättern;
  • Schwellung;
  • Trockenheit, Zartheit der Haut.

Symptome des Verdauungssystems

Die Infektion des Gastrointestinaltraktes mit Allergien tritt als Folge der Einnahme eines Allergens zusammen mit Nahrung auf. Die häufigsten Symptome aus dem Verdauungssystem können bei Kindern unter drei Jahren gesehen werden. Dazu gehören:

  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall oder Verstopfung.

Darüber hinaus kann sich ein orales allergisches Syndrom entwickeln, das sich durch Schwellung der Mundschleimhaut, Juckreiz und Schwellung des Rachens manifestiert.

Systemische Störungen

Die Entwicklung von systemischen Störungen wird durch eine hohe Dosis des Allergens verursacht und kommt ziemlich selten vor. Es gibt jedoch Fälle, in denen für eine Tierallergie eine so schwerwiegende Komplikation wie ein anaphylaktischer Schock entwickelt wurde. Die wichtigsten Manifestationen sind:

Foto: Eine der stärksten systemischen Reaktionen ist das Ödem von Quincke

  • schnelles Atmen und Herzklopfen;
  • ein starker Druckabfall;
  • Bronchospasmus;
  • Verlust von Gleichgewicht und Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Blässe;
  • Verlust des Bewusstseins.

Darüber hinaus ist die Entwicklung von Quincke-Ödemen möglich:

  • dichte Schwellung von Schleim- und Unterhautgewebe in Augen, Nase, Mund, Lippen;
  • Kurzatmigkeit;
  • blaue Haut.

Bei den ersten Merkmalen der Allergie ist nötig es sich an den Arzt-Allergologen zu wenden, der den Grund der Erkrankung genau feststellen kann. "Diese Pathologie wird berechnet" unter Verwendung von Blut- und Hauttests. Zusätzlich kann ein allgemeiner Urintest, ein biochemischer Bluttest, ein Immunogramm verordnet werden.

Auch sollte der Arzt eine Umfrage durchführen, deren Fragen genau und ehrlich beantwortet werden müssen, da dies auch bei der Diagnose helfen wird.

Solche Manifestationen von Allergien, wie Schnupfen, Husten, Hautjucken, sind natürlich nicht tödlich. Anaphylaxie und Quincke-Ödeme sind jedoch Zustände, die bei fehlender qualifizierter medizinischer Versorgung zu tödlichem Ausgang führen können.

Medikamente

Zur Behandlung von Allergien werden folgende Medikamentengruppen verwendet:

  • Antihistaminika;
  • Corticosteroide;
  • Enterosorbentien;
  • Stabilisatoren von Mastzellen.

Wählen Sie Medikamente abhängig von den Symptomen.

Antihistaminika lindern Symptome (Juckreiz, Niesen, laufende Nase). Für Kinder von 7-12 Jahren werden sie oft in Form von Sirup verschrieben.

Die wirksamsten, aber für die Selbstmedikation unsicheren Medikamente sind Kortikosteroide. Um ernsthafte Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten sie jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet werden.

Die Behandlung der allergischen Konjunktivitis sollte komplex sein:

  • Antihistaminika (Dimedrol, Claritin, Tavegil). Ein guter Effekt wird durch das komplexe Mittel - Sulfadex - erzielt.
  • Ernennen auch Augentropfen (Crom-Allerg, Alomide, Hai-Krom).
  • In schweren Fällen Kortikosteroidsalben für die Augen.

Behandlung mit Volksmedizin

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte für den Umgang mit Allergien. Die Frage, wie effektiv sie sind, ist umstritten, und jeder entscheidet selbst, ob er dem Rat der "Großmutter" folgt oder nicht.

Wie auch immer, alle Rezepte aus dem Abschnitt der symptomatischen Therapie. So können Sie bei Hautirritationen Brühen mit Heilkräutern - Kamille, Pailletten, Salbei, Minze, Schafgarbe - anwenden.

Eine der beliebtesten Methoden ist die Behandlung mit Violett. Es wird als lokales Heilmittel und zur Einnahme verwendet (sowohl allein als auch als Teil der Mischung - Veilchen, Schnur und Nachtschatten).

Es wird empfohlen, Allergien bei Tieren mit Birkenknospen, Zabrus (einem Teil der Bienenwaben), Mumien und vielen anderen Mitteln zu behandeln.

Noni ist eine tropische Frucht, die in Süd- und Südostasien verbreitet ist. Es wird erfolgreich zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt. Insbesondere Noni-Saft hat eine gute entzündungshemmende Wirkung, erhöht die Immunität. Aufgrund dieser Eigenschaft ist Saft eine gute Hilfsbehandlung, zusätzlich zu Antihistaminika und anderen Arzneimitteln der traditionellen Medizin.

Vorbeugung von Allergien

Vor allem, wenn die Allergie gegen das Tier von einem Arzt bestätigt wird, lohnt es sich, über die Möglichkeit, ein Haustier zu bewegen.

Wenn dies möglich ist, dann, mit Ausnahme der „Umsiedlung“ sollte (besser in der chemischen Reinigung) ersetzt oder gründlich gereinigt werden, alle Teppiche, Teppiche, Decken, Kissen, Vorhänge, Bettwäsche, t. To. Die Haare, Speichel und Tierhaare dort sein können für eine lange Zeit. Nach einer gründlichen Reinigung des Allergens in der Wohnung wird nicht bleiben.

Meistens sind die Leute jedoch nicht bereit, sich von ihrem Haustier zu verabschieden. In diesem Fall ist es notwendig, den Kontakt mit dem Proteinstimulus zu minimieren:

  • Dank der täglichen Nassreinigung können Sie Staub (der auch ein Allergen sein kann) und Wolle loswerden;
  • Verwenden Sie spezielle Filter für Luft;
  • das Schlafzimmer sollte täglich vor dem Zubettgehen belüftet werden;
  • Sie müssen das Tier nicht auf einem unbesetzten Bett lassen, Sie müssen die Tür zum Schlafzimmer für die Nacht schließen;
  • nach dem Kontakt mit dem Haustier, sollten Sie sorgfältig Ihre Hände waschen, lassen Sie ihn nicht ins Gesicht, nicht küssen;
  • Es lohnt sich, den Käfig oder die Toilette des Tieres eines anderen Familienmitglieds zu säubern.

Darüber hinaus während der Behandlung des Patienten notwendig ist, Ihre Ernährung zu überarbeiten und beseitigen aus salzigen und würzigen Speisen, Konserven, Schokolade, Zitrusfrüchte, Fisch, Kaffee, Rohmilch und andere Lebensmittel, die Allergien oder verschlimmern ihren Lauf verursachen kann.

Spezielle Tücher für Tiere

Eines der Mittel zur Vorbeugung von Allergien gegenüber Haustieren ist die sorgfältige Hygiene des Haustiers. Aber manchmal kommt es vor, dass der Liebling eines Haustieres (besonders die Sünde einer Katze) keine Wasserprozeduren begünstigt.

Servietten für Tiere gegen Allergien - eine hervorragende Kompromisslösung. Sie reinigen und desodorieren Katzenhaare, befeuchten die Haut des Tieres. Dieses Werkzeug ist für alle Katzenrassen geeignet: sowohl für kurzhaarige als auch für "fuzzy".

Hygienische Tücher werden auch für Hunde und Hausnager hergestellt.

Spezielle antiallergische Produkte zum Waschen von Tieren

Hilft, die Auswirkungen von Allergenen auf den menschlichen Körper auf den menschlichen Körper zu neutralisieren.

Welche Tiere verursachen keine Allergien?

Was ist, wenn Sie allergisch auf Tiere reagieren? Wie sie auf viele Internetressourcen schreiben - um ein hypoallergenes Haustier zu bekommen. Aber das ist eine falsche Aussage, denn Jedes Tier kann Allergien verursachen.

Also, Tiere, die keine Allergien verursachen, sind ein Mythos. Aber was für Haustiere provozieren sie seltener und können daher allergisch werden?

  1. Eine ausgezeichnete Möglichkeit für eine allergische Person kann eine Schildkröte sein. Auf der einen Seite hat sie keine Haare, keinen Speichel, keinen Schweiß und sie ist sehr einfach zu pflegen. Auf der anderen Seite können selbst diese Tiere allergische Reaktionen hervorrufen. Sie entwickeln sich nach Kontakt mit Stuhl von Tieren (zum Beispiel während der Ernte), sowie als Folge von Kratzern und Abschürfungen. Außerdem sollten Sie daran denken, dass Schildkröten oft Salmonellen vertragen, und nachdem Sie mit ihnen gespielt haben, müssen Sie sich immer gründlich die Hände waschen.
  2. Es gibt ein Missverständnis, dass kahle Katzen - Sphinxe - für Allergiker geeignet sind. Und obwohl sie eine Allergie seltener verursachen, weil das Protein nicht mit Wolle um die Wohnung getragen wird, sind diese Katzen immer noch nicht hypoallergen. Um eine unerwünschte Reaktion durch den Schweiß einer Katze zu verhindern, muss das Tier häufig gewaschen werden.
  3. Ziemlich hypoallergen und so süße Tiere wie Chinchillas, weil sie keine Talg- oder Schweißdrüsen haben. Daher ist Chinchilla fast ideal für Allergien. "Praktisch" weil es sehr selten ist, aber die Reaktion auf Chinchillas manifestiert sich
  4. Eine gute Option und kahle Meerschweinchen.
  5. Hunde Bichon Frise können auch mit einer Person mit Allergien kommen. Trotz der Tatsache, dass ihr Haar dick und dicht ist, fällt es sehr wenig aus. Aber Yorkshire Terrier können entgegen der landläufigen Meinung Allergien mit der gleichen Wahrscheinlichkeit wie Hunde anderer Rassen verursachen.

Ich möchte ein Tier, aber was ist eine Allergie?

Wenn Sie wirklich ein Haustier starten möchten - nutzen Sie die Empfehlungen:

  • Es ist wünschenswert, dass die Reinigung nicht von dem Allergiker selbst, sondern von jemandem aus der Familie durchgeführt wurde.
  • Der Abfall des Haustiers sollte mindestens einmal pro Woche gereinigt werden.
  • Machen Sie viel Nassreinigung im Haus.
  • Verwenden Sie HEPA-Filter für Luft. Dies ist ein ausgezeichneter Fänger für Allergene.
  • Eine Katze oder ein Hund - kein Platz im Schlafzimmer, noch viel weniger in Ihrem Bett!
  • Verwenden Sie spezielle Abdeckungen für alle Bettwäsche und waschen Sie sie regelmäßig.
  • Ersetzen Sie die Vorhänge durch weniger schwere Gardinen oder Vorhänge, die leicht zu reinigen sind und keine Wolle und Teile der Epidermis des Tieres ansammeln.
  • Baden Sie das Tier wöchentlich mit speziellen Anti-Allergie-Shampoos.

Allergie gegen Wollsymptome

Allergie gegen Wollsymptome

Die Gründe für die enorme Menge an Allergie :. Medikamente, Pollen, Hausstaub, Pilzsporen, Tierhaare und andere Tierhaare Allergie ist ein führendes Unternehmen in der epidemiologischen Struktur dieser Krankheit.

Warum gibt es eine Allergie gegen den Mantel?

Laut Statistik leiden 15% der Gesamtbevölkerung des Planeten Erde unter einer solchen Krankheit wie eine Allergie gegen die Wolle von Haus- und Wildtieren. Diese Tatsache hält die Menschen jedoch nicht davon ab, und sie kontaktieren die Tiere weiterhin zu Hause, auf einer Party, im Zoo usw.

Der Beginn einer allergischen Reaktion entwickelt sich oft über etwa zwei Jahre, aber manchmal tritt eine Allergie gegen Wolle in Form von plötzlichen Attacken auf.

Meistens tritt die Krankheit durch den Kontakt mit Tieren wie Hunden und Katzen auf, auch wenn sie fast keine Haare haben. Hunde, deren Wollmantel ständig aktualisiert wird, sind ebenfalls "wandelnde" Allergene.

Allergie gegen Wolle erscheint hauptsächlich aufgrund der Freisetzung spezifischer Proteine ​​durch spezifische Hautdrüsen. Auch Proteine ​​finden sich häufig in Urin, Wolle, Speichel von Tieren. Diese Allergene sind extrem klein, so dass sie leicht von der Luft aufgenommen und über lange Strecken getragen werden können. Speichel und Urin von Lebewesen, die die Schuppen ihrer "Besitzer" enthalten, trocknen aus, und die Hautpartikel liegen in der Luft und können von jeder Person verschluckt werden. Dies legt nahe, dass für das Auftreten von Allergien kein enger Kontakt mit dem Tier erforderlich ist. Eine Person, die ein Allergen in ihrem Körper hat, wird Trägerin der Krankheit, wenn beim Husten oder Niesen, zusammen mit seinem Speichel, Teile von Tierhaaren oder Haut aus dem Körper freigesetzt werden.

Wie ist die Allergie gegen Wolle?

Eine Wollallergie hat ihre Symptome. Dazu gehören verstopfte Nase, Niesen, laufende Nase, Tränenfluss, temporäre Asthmaanfälle. Diese Art von Allergie kann eine Person für mehrere Stunden bis zu mehreren Monaten quälen. Der Patient muss die ganze Zeit unter dem wachsamen Auge des Arztes sein.

Die Allergie gegen Wollsymptome manifestiert sich wie folgt:

  • Tränen, Augenlidödem, Konjunktivitis allergischer Ätiologie;
  • Schwerer Juckreiz, Hautrötung;
  • Hautausschläge in Form eines kleinen Ausschlags;
  • Atopische Dermatitis;
  • Neurodermitis, Ekzem;
  • Hives (umfangreiche Ausschläge in Form von Blasen);
  • Rhinitis allergischer Ätiologie, anhaltender wässriger Ausfluss aus der Nase, Niesen;
  • Angriffe von trockenem Husten ohne Erkältungssymptome;
  • Kurzatmigkeit bis zum Erstickungsanfall und Entwicklung von Bronchialasthma.

Da eine Wollallergie hauptsächlich durch Haustiere - Katzen und Hunde - verursacht wird, sollten diese beiden Unterarten der Allergie getrennt betrachtet werden.

Allergie gegen Katzenhaare

Katzenhaar ist an sich kein Allergen, eine allergische Reaktion verursacht sekretorisches Hautprotein und Katzenspeichel. Allergene werden Felis domesticus-Allergen 1 oder Fel d 1 genannt, die in den Talgdrüsen lokalisiert sind, und Fel d 4, die durch Speichel sezerniert werden. Diese Allergene sind Teil der gesamten Gruppe "Katze" - von Haustier zu Löwe, Tiger, Leopard und Panther. Tiere der Katzenfamilie überwachen ständig die Reinheit ihrer Wolle und werden fast stündlich geleckt. Wo immer man sitzt, lügt, Katzen oder Katzen geht, Allergene bleiben. Da Felis domesticus sich ständig in den kleinsten Schuppen der Haut des Tieres befindet, fällt es in großen Mengen auf Teppiche, Bettwäsche, Plüschtiere. Es sollte beachtet werden, dass Katzen signifikant mehr Allergene produzieren als Katzen. Darüber hinaus ist die Familie der Katzen nicht nur Träger des Felis domesticus-Allergens, sondern auch anderer Arten von Allergenen, die im Urin ausgeschieden werden. Kurz gesagt, wo immer eine Katze oder Katze lebt, schweben Allergene buchstäblich in der Luft und tragen dazu bei, die Fülle von Möbeln zu verbreiten, die mit Stoff, Teppichen und Haushaltsstaub gepolstert sind.

Allergie gegen Katzenhaare manifestiert sich in typischen Symptomen, die für allergische Reaktionen charakteristisch sind. In den Zeichen der Allergie gegen Katzenhaare gibt es jedoch eine Eigenschaft - die erste erscheint Pruritus und verstopfte Nase, die oft mit Manifestationen von Erkältungen verwechselt werden.

Typische Anzeichen einer Katzenallergie:

  • Schwellung des Gesichts;
  • Juckreiz am ganzen Körper;
  • Hyperämie der Haut, Juckreiz;
  • Starke Träne;
  • Atembeschwerden durch stickigen Nasopharynx;
  • Ständiges Niesen, Juckreiz in der Nase;
  • Heiserkeit der Stimme, Schweißgefühl im Hals;
  • Husten - häufig und trocken;
  • Urtikaria bis zur Quinckequellung;
  • Einen Asthmaanfall provozieren.

Mythos ist der Glaube, dass es hypoallergene Katzen gibt und die sogenannten "blanken" Katzen - die Sphinxe sind überhaupt nicht in der Lage Allergien auszulösen. Dies ist bei weitem nicht der Fall, da sowohl Fel d 1 als auch Fel d 4 aggressive Allergene auf der Haut und im Speichel der Tiere verbleiben. Kein Kindergarten der Welt ist in der Lage, eine unangefochtene und nicht-linguistische Rasse zu züchten. Die Isolierung von Felis domesticus ist eine genetisch bedingte Eigenschaft aller Mitglieder der Katzenfamilie. Selbst wenn Sie eine Katze aus dem Gebiet entfernen, in dem ein Allergiker lebt, können die Manifestationen und Symptome einer allergischen Reaktion noch mehrere Monate anhalten. Das liegt daran, dass die Allergene fest an den Partikeln des Möbelstoffes haften, sich in Teppichen, Tagesdecken und Vorhängen verstecken.

Allergie gegen Hundehaare

Hunde stehen nach der Katzenfamilie an zweiter Stelle durch Provokation von allergischen Reaktionen. Hunde von hypoallergenen Rassen, sowie Rassen von Katzen, existieren nicht. Außerdem sind kurzhaarige Hunde im Sinne einer Allergie noch aggressiver als langhaarige Hunde, da das Hauptallergen Can F1 in der Haut des Hundes vorkommt. Zusätzlich dazu können Allergien durch winzige Milben verursacht werden, die ständig in Hundehaaren leben. Eigentlich ist die Wolle von Hunden nur Träger einer großen Menge Allergene - Can F1. Auch bei systematischer Reinigung des Zimmers können Allergene weiche Möbel, Teppiche, Vorhänge, Spielsachen verstecken und ihre Vitalität bis zu mehreren Monaten erhalten.

Typische Allergiesymptome bei Hunden:

  • Trockener Husten, Heiserkeit der Stimme;
  • Rötung der Augen, Träne;
  • Ununterbrochene Niesen (von 5 bis 10 mal in Folge);
  • Schwierigkeiten beim Atmen aufgrund von Nasen-Rachen-Obstruktion;
  • Juckreiz ist weniger häufig als bei Katzenallergien.

Hauterscheinungen einer Allergie gegen das Haar von Hunden treten meist auf, wenn Speichel auf die menschliche Haut auftrifft. Es ist bekannt, dass Hunde in der Regel liebevoll sind und dazu neigen, den Besitzer "zu küssen". Jeder Ort des menschlichen Körpers, an dem der Speichel eindringt, wird zu einer Ansammlung von Allergenen. Besonders gewalttätig reagieren Hundeallergene auf Menschen, die an Asthma leiden. Sie können schnell Asthma und Angioödem entwickeln.

Wie wird die Haarallergie behandelt?

Wenn die Wollallergie leicht ist und nicht von schweren Symptomen begleitet wird, können Antihistaminika, Nasensprays, gut gehandhabt werden. Wenn die Form der Krankheit schwerwiegend ist, ist der Eingriff eines Spezialisten erforderlich, der Kortikosteroide einnimmt. Der Zustand des Körpers mit Allergien, begleitet von Asthmaanfällen, kann mit Hilfe von Antiasthmatika gelindert werden.

Reduzieren Sie die Häufigkeit von allergischen Attacken auf Tierhaare durch Stärkung des körpereigenen Immunsystems. In dieser Situation muss sich der Patient einer Hyposensibilisierung unterziehen - ein Verfahren, das hilft, die Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen zu reduzieren, die von Tieren freigesetzt werden.

Die Wollallergie wird in diesem Fall wie folgt behandelt: Unter der Haut des Patienten wird Allergen in kleinen Portionen verabreicht. Der Körper fängt sofort an, Antikörper gegen den "Fremden" zu entwickeln. Beim nächsten Mal, wenn wieder Kontakt mit den Sekreten des Tieres besteht und sich die allergische Reaktion zu entwickeln beginnt, wird eine Person die Krankheit viel leichter tragen. Abhängig davon, wie schwer die Form der Krankheit im Moment ist, kann die Hyposensibilisierung für mehrere Monate andauern. Nach einiger Zeit kann die Menge des verabreichten Medikaments auf eine Dosis pro Monat reduziert werden.

Allergisch auf Tierhaare ist durchaus möglich zu minimieren. Um dies zu tun, müssen Sie bestimmte Regeln beachten:

  • fange kein Haustier an;
  • wasche dein Haustier jeden Tag;
  • Orte seines häufigen Aufenthalts waschen sich mit Bleichmittel;
  • jeden Tag in der Wohnung machen Nassreinigung;
  • mehrmals in der Woche, um Matten und Matratzen zu schlagen, auf denen das Haustier geht;
  • mindestens einmal pro Woche, um den Wurf des Tieres zu säubern.

Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, solche unangenehmen Beschwerden wie Allergien gegen Tierhaare zu vermeiden.

Medizinischer Experte-Herausgeber

Portnov Alexey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew Nationale Medizinische Universität. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medical Business"

In sozialen Netzwerken teilen

Portal über einen Mann und sein gesundes Leben iLive.

ACHTUNG! SELBSTVERWENDUNG KANN FÜR IHRE GESUNDHEIT SCHÄDLICH SEIN!

Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur zu Informationszwecken.

Wenden Sie sich an einen qualifizierten Techniker, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden!

Bei Verwendung von Portalmaterialien ist ein Link zur Site erforderlich. Alle Rechte vorbehalten.

Allergie gegen Wollsymptome

Eine starke Tierhaarallergie ist mittlerweile fast epidemieartig geworden.

Jedes fünfzehnte von tausend neugeborenen Babys wächst hundert Prozent allergisch, was in der Kommunikation mit Haustieren kategorisch kontraindiziert ist.

Wegen was erscheint

Die Gründe für das Auftreten der Reaktion verursachen unter Ärzten immer noch Erstaunen. Jede Substanz, einschließlich destilliertes Wasser, kann eine unzureichende Immunantwort des Körpers hervorrufen.

Allergen wird als Alien-Formation wahrgenommen, die dringend entsorgt werden muss.

Das Immunsystem wird von fünf speziellen Substanzen geschützt, die von Zellen abgesondert werden, um gegen Bakterien, Viren und fremde Antimonproteine ​​zu schützen:

  • Immunglobulin Q;
  • Immunglobulin M;
  • Immunglobulin E;
  • Immunglobulin A;
  • Immunglobulin D.

"Täter" ist eine ungerechtfertigt starke Reaktion - Immunglobulin E. Wenn er einen äußeren Reiz als Gefahr für den Körper wahrnimmt, wird eine Reaktion auftreten.

Immunglobulin provoziert die Freisetzung von Histamin - eine Substanz, die den fremden Käfig durch Aktivierung der schützenden Reserven des Körpers zerstören muss.

Die biologische Funktion der typischen Manifestationen der Allergie - Ödeme, Hautausschlag, Tränenfluss, laufende Nase - ist nur dies: erweitern Sie die Gefäße, reinigen Sie den Körper.

Die Hauptgründe für das Auftreten der Reaktion sind:

  • Verschlechterung der Umwelt;
  • Klimawandel;
  • unkontrolliert (ohne die Ernennung eines Arztes) Verwendung von Antibiotika;
  • Folgen der übertragenen Krankheiten.

Tierwolle ist ein sehr starkes Allergen. Meistens liegt der Grund auf der Hand: Kontakt mit dem Tier. Aber die Reaktion entwickelt sich oft bei der Verwendung von Dingen aus Wolle.

Merkmale in verschiedenen Tieren

Die Reaktion wird nicht durch das Haar selbst verursacht, sondern durch spezifische Proteine, die enthalten sind in:

Ein Allergiker braucht kein Tier zu berühren, um einen Angriff zu starten. Es genügt, einfach in den Raum zu gehen, in dem eine Katze oder ein Hund lebt.

Tatsache ist, dass die kleinsten Proteine ​​- Allergene durch Luftströmungen über längere Strecken transportiert werden können.

Trockene Teile von biologischen Flüssigkeiten, tote Hautzellen eines Tieres können auf Gegenständen des täglichen Gebrauchs, Utensilien gefunden werden.

Perfekt ihre Stoffoberflächen absorbieren: Sofas, Kissen, Polster, Vorhänge.

Darüber hinaus können Allergene in den Körper einer anderen Person gelangen und mit ihm "reisen", wobei sie durch Niesen oder Husten auffallen.

Zu verstehen, warum der Gesprächspartner plötzlich aus der Nase geflossen ist oder die Augen angeschwollen sind, in diesem Fall kaum wahrscheinlich.

Wolle ist eines der schwersten Allergene. Aufgrund der Stärke der hervorgerufenen Reaktionen ist es Katzenhaaren nur geringfügig unterlegen.

Kurzhaar-Rassen lösen das Problem nicht. Es ist nicht so sehr in der Wolle selbst, wie in den Hautsekreten, die es enthält.

Hunde sind die Quelle von zwei der stärksten Allergene: Can f 1 und Can f 2.

Sie werden nicht nur von Wolle, sondern auch von der Haut von Tieren produziert.

Bei der Durchführung der Diagnostik zeigen die Wissenschaftler die Empfindlichkeit gegenüber Albumin (Blutprotein), Schuppen und Hautepithel.

Eine Allergie auf das Fell des Hundes kann jedoch aus einem anderen Grund auftreten.

Mikroskopische Milben, die auf der Oberfläche der Tierhaut leben, können ebenfalls allergische Reaktionen auslösen.

Katzenwolle ist das stärkste aller bekannten Allergene.

Die Katze hinterlässt Spuren ihrer Präsenz buchstäblich auf jedem Zentimeter des Lebensraums.

Darüber hinaus kann Wolle auf Kleidung weit draußen getragen werden, was plötzliche und nicht offensichtliche Erklärungen für eine Allergie auf das Fell von Katzen hervorruft.

Bis heute wurden zwölf Allergene identifiziert, die direkt mit Katzen korrelieren.

Katzenhaarallergene unterscheiden sich von Hunden:

  • Fel d 1 (sekretiert durch die Talgdrüsen, im Urin vorhanden);
  • Fel d 4 (ausgeschieden von den Speicheldrüsen).

Alle diese Stoffe-Allergene werden von allen Vertretern der Katzenfamilie unterschieden:

Exotische Kamelwolle ist auch in der Lage, die Gesundheit einer Person zu schädigen.

Die Reaktion kommt nicht von der engen Bekanntschaft mit Tieren, die für die russischen Breiten sehr selten sind.

Oft verwenden wir Haushaltsgegenstände, Kleidung oder Accessoires aus Kamelwolle.

Decken, Gurte, Teppiche, Hausschuhe können eine starke Manifestation allergischer Symptome verursachen.

Provozieren Sie ihr Debüt zwei Arten von Allergenen:

  • Spezifische Proteine, die vom Organismus des Tieres ausgeschieden und auf der Wolle konserviert werden;
  • das Haar selbst, dessen Struktur Reizungen der Haut und der Schleimhäute hervorrufen kann.

Ignorieren der Manifestation der Krankheit ist es nicht wert. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass die Haustierdecke oder der neue Teppich Allergien verursachen, müssen Sie diese sofort loswerden.

Eine Allergie gegen Schafwolle ist selten.

Flüssige Ausscheidungen des Tieres (Speichel, Urin) und exfolierte Hautpartikel sind jedoch die stärksten Allergene.

Es ist nicht notwendig, das Tier zu berühren: das Allergen kann auf dem Produkt aus natürlicher Schafwolle konserviert werden.

Schafwolle wird für die Herstellung von gefilzten Schuhen, Ober- und Heimkleidung und anderen Haushaltsgegenständen verwendet. Wenn es schlecht gereinigt wurde, wird sich die Allergie definitiv bewähren.

Video: Reaktion auf Kälte

Begleiterscheinungen

Die Tendenz zu Allergien, die Anwesenheit von nahen Verwandten, Allergien, bedeutet nicht immer, dass sich die Krankheit manifestiert. Es gibt jedoch Begleiterscheinungen, die den Ausbruch der Krankheit auslösen können.

Zur Anzahl der Begleiterscheinungen gehören zu den Allergologen:

  • die übertragenen Krankheiten, besonders im Falle der Aufnahme der starken Antibiotika;
  • aggressive chemische und biologische Substanzen, die ständig in der Wohnumgebung vorhanden sind;
  • ökologisch ungünstige Situation in der Region des Wohnsitzes;
  • schädlich, kontaminiert, gesättigt mit gefährlichen Chemikalien, Lebensmitteln.

Haben Sie keine Angst zu erwarten, dass das Baby von seiner Mutter oder seinem Vater eine Allergie gegen Katzen, Hunde und andere Tiere erbt.

Dies kann nicht passieren. Um jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Ersterkrankung zu reduzieren, lohnt es sich immer noch.

Gibt es eine Kreuzreaktion?

Das Konzept der Kreuzallergie wurde vor nicht allzu langer Zeit in die Fachsprache eingeführt.

Die Quintessenz ist, dass manchmal die Zellen des Immunsystems ein bestimmtes fremdes Protein auf die gleiche Weise wie das Hauptallergen wahrnehmen und mit ähnlichen Symptomen reagieren.

Beispiele für Kreuzallergien:

  • Hundehaare: Fleisch von Schweinefleisch, Rindfleisch;
  • Katzenmantel: Wolle von Hunden, Pferden, Wollteppichen, Wollartikeln;
  • Schafwolle: Produkte aus gegerbtem Leder, Mohair.

Provoziert eine Manifestation der wichtigsten Art von Allergie ähnlichen Satz von Aminosäuren.

Die Entstehung der wissenschaftlich bewiesenen Theorie der Kreuzallergie erlaubte nicht nur, die Anfälle der Krankheit zu stoppen, sondern auch langfristige Remissionen zu erreichen.

Wie ist die Allergie gegen Wolle?

Allergie gegen Wolle kann sowohl moderate als auch schwere Ausprägungen aufweisen. Dies hängt von der individuellen Veranlagung und dem Grad der Sensibilisierung ab, dh von der Erhöhung der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber Allergenen.

Die allmähliche Intensivierung der Anfälle kann ziemlich lange dauern: von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten.

Die Kontrolle eines Allergologen für diesen Zeitraum ist obligatorisch, besonders wenn die Geschichte des großen aufgezeichneten Ödems Quincke.

Häufige Symptome einer Allergie gegen Tierhaare sind wie folgt:

  • Ödem der Augenlider und Nasopharynx;
  • reißen;
  • allergische Konjunktivitis;
  • eine allergische Rhinitis;
  • starkes Jucken der gesamten Körperoberfläche;
  • Manifestationen der atopischen Dermatitis;
  • Ekzem;
  • Neurodermitis;
  • starker trockener Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erstickung.

Allergien gegen Katzen und Hunde manifestieren sich auf verschiedene Arten. Katzenhaar provoziert vor allem das Auftreten von Nasopharyngealproblemen.

Es kann leicht mit den Anzeichen einer beginnenden Erkältung verwechselt werden. Auf der anderen Seite wirkt der Speichel des Hundes viel schneller.

Wenn der Hund Freundlichkeit zeigte und Allergien liked, ist die Gefahr der sofortigen Entwicklung des Quincke-Ödems sehr hoch.

Diagnose

Die moderne Allergologie hat eine ziemlich umfangreiche Liste möglicher diagnostischer Maßnahmen:

  1. Hauttests;
  2. Tests von Schleimhäuten, einschließlich Bereiche unter der Zunge;
  3. Labor-Bluttest;
  4. Bioresonanzmethode von Voll.

Jede dieser Methoden hat ihre eigenen Eigenschaften.

Am sichersten ist die Blutentnahme für die Serumforschung, insbesondere bei kleinen Kindern.

Hauttests können eine sehr starke allergische Reaktion auslösen und bis zum Krankenhausaufenthalt zu schwerwiegenden Folgen führen.

Hauttests

Hauttests sind eine traditionelle Methode zum Nachweis von Allergenen, die in Russland noch immer angewendet wird. Die Essenz besteht darin, auf die Haut provozierende Lösungen aufzutragen und die Hautreaktion zu beobachten.

Es gibt drei Haupttypen von Hauttests:

  • Skarifikationsforschung;
  • Prick-Test (Injektionsmethode);
  • intradermale Tests.

Scarification-Studie ermöglicht es Ihnen, bis zu zehn Stoffe-Allergene gleichzeitig zu überprüfen. Lösungen mit Allergenen werden auf den Unterarm aufgetragen, Hautkratzer werden durch sie gemacht.

Die Ergebnisse werden nach zwanzig Minuten, einem Tag, zwei Tagen geschätzt.

Die Methode des Stechens oder Prick-Tests ist bequemer. Ein Tropfen Lösung wird durch einen Stich in einer Tiefe von 0,1 mm injiziert.

Die Ergebnisse werden nach fünfzehn Minuten geschätzt.

Intradermale Tests sind ratsam, wenn die Skarifizierungstests keine zuverlässigen Ergebnisse liefern oder Zweifel aufkommen lassen. In diesem Fall werden 0,02 mm Allergenlösung in die Haut injiziert.

Labormethoden

Die Hauptmethode der Laboruntersuchung ist der Nachweis von Immunglobulinen E (IgE) im Blut des Patienten auf der Basis von Blutprobenmaterial.

Folgende Tests werden durchgeführt:

  • Radioallergosorbent-Test (RAST);
  • Enzymimmunoassay (ELISA).

Zusätzliche Methoden zur Untersuchung der Immunantwort sind andere Tests, die auf der Basis von Labors durchgeführt wurden:

  1. die Reaktion spezifischer Schäden auf Basophile;
  2. Methode der Zerstörung von Mastzellen;
  3. Reaktion der Hemmung der Migration von Leukozyten;
  4. Reaktion der passiven Hämagglutination.

Wie werden Allergietests bei Kindern durchgeführt? Details im Artikel.

Die Voll-Methode

Am kontroversesten ist die Methode der Computerdiagnostik von Voll.

Der Spezialist wertet die elektrischen Schwankungen aus, die das Nervensystem des Patienten an den Elektropunkturpunkten erzeugt.

Wenn ein erfahrener Arzt arbeitet, ist die Wahrscheinlichkeit einer korrekten Bestimmung des Allergens nahezu absolut.

Bei einer falschen Interpretation der Angaben eines Computerprogramms können Ungenauigkeiten in der Diagnose zugeordnet werden.

Basierend auf den Informationen zu funktionellen Veränderungen erhält der Arzt die Möglichkeit, das wirksamste Medikament zu verschreiben und ein individuelles Behandlungsschema auszuwählen.

Diagnose bei Kindern

Allergiker von Kindern greifen meistens zu Hautallergenen, trotz der möglichen Komplikationen, die mit dieser Methode verbunden sind.

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Hauttests eine sehr breite Palette von Allergenen identifizieren können.

Für Kinder unter fünf Jahren werden solche Untersuchungen jedoch wegen der physiologischen Unfähigkeit, den ersten fünfzehn Minuten standzuhalten, nicht durchgeführt.

Daher werden für Kinder vor dem fünften Lebensjahr Labortests von Blutserum am häufigsten durchgeführt.

Eine leichte Form der Allergie, begleitet von einer leichten Abnahme der Lebensqualität und ohne unmittelbare Gefahr für das Leben des Patienten, wird mit Antihistaminika behandelt, z. B. Loratadin, Zirtek, Fenistil.

Um allergische Rhinitis zu stoppen, tragen Sie Nasensprays, mit kleinen Hauterscheinungen heilen Pillen.

Wenn die Haut durch die Art des Ekzems, Neurodermitis, atopische Dermatitis, schwere hormonale Corticosteroid-Präparate in Form von Salben stark geschädigt wird.

Schwere Fälle mit dem Einsetzen der Erstickung bei Kontakt mit dem Tier werden durch intramuskuläre Injektion von schnellsten, stärksten hormonellen Mitteln (z. B. Prednisolon) und antiasthmatischen Mitteln gestoppt.

Eine längere Therapie kann durch die Hyposensibilisierung zu einer verlängerten Remission führen, die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen vermindern und das Immunsystem stärken.

Die Methode besteht aus subkutanen Injektionen von Mikro-Dosen eines Allergens, um die Produktion von eigenen Antikörpern zu stimulieren.

Das eigentümliche Training dauert mehrere Monate, so dass der Patient den Kontakt mit den Tieren leicht übertragen kann.

Prävention

Eine gute Vorbeugung von Wollallergie ist eine tägliche Nassreinigung, zumindest im Kinderzimmer.

Kontakt des Kindes mit Staub, Tieren, Produkten aus Schaf, Hund, Kamelhaar sollte auf Null reduziert werden.

Die Hauptprinzipien der Krankheitsprävention sind wie folgt:

  • Mangel an Haustieren;
  • wenn dies nicht möglich ist, tägliches Baden und Reinigen des Fells des Tieres;
  • tägliche Nassreinigung von Räumen, einschließlich Behandlung aller Oberflächen. Verwenden Sie keinen Staubsauger: Er hebt die kleinsten Staubpartikel in die Luft und diese Suspension "setzt sich" für mehrere Stunden ab;
  • vollständige Ablehnung von "Staubsammlern": flauschige Teppiche, schwere Vorhänge usw.;
  • regelmäßige wöchentliche (oder häufigere) Entsorgung von Staub, der sich in der Einstreu des Tieres anhäuft;
  • Behandlung des Aufenthalts des Tieres mit antibakteriellen Lösungen;
  • Installation in der Wohnung eines guten Belüftungssystem, Ionisatoren und Luftreiniger, häufige Lüften, wenn möglich - Quarz.

Zu den Methoden zur Verhinderung der Sensibilisierung bei Wolle können wir nicht den Ersatz von flauschigen Katzen durch sogenannte "bare", also nicht mit Haaren bedeckte, einschließen.

Wie gesagt, die Reaktion wird nicht durch das Haar selbst verursacht, sondern durch Schuppen, Speichel und andere biologische Flüssigkeiten des Tieres. "Sphinxe" sind in der Lage, ein allergisches Debüt nicht weniger als "Perser" zu provozieren.

Wichtige Tipps

Vorbeugung der Sensibilisierung sollte während der intrauterinen Entwicklung beginnen.

  • antibiotische Medikamente mit Vorsicht einnehmen;
  • Halten Sie die Diät, ausgenommen hochallergene Lebensmittel: Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade

Wenn die Eltern allergisch sind, wird das Neugeborene länger gestillt.

Kinder mit einer Nahrungsmittelform sind am häufigsten einer negativen Reaktion auf das Fell von Katzen, Hunden, Schafen und anderen Tieren ausgesetzt.

Sie müssen in akuten und salzigen Lebensmitteln, Süßigkeiten begrenzt sein.

Wenn die Sensibilisierung begonnen hat, sollte man nicht auf ihr plötzliches Verschwinden hoffen. Daher ist es besser, ein Haustier loszuwerden.

Langfristige Kontakte können zu traurigen, lebensbedrohlichen Folgen führen.

Einmal in einer Wohnung mit einer Katze oder einem Hund (z. B. einem Gast), sollten Sie direkten Kontakt mit dem Tier vermeiden, Orte einer möglichen Ansammlung von Allergenen vermeiden.

Wenn Sie den Besuch im Voraus wissen, müssen Sie ein Antihistaminikum nehmen.

Können Bananen für Allergien verwendet werden? Die Antwort ist weiter.

Warum eine Buchweizenallergie? Details sind hier.

Was tun mit einem Tier?

Jedes Tier kann das Auftreten von Symptomen einer Sensibilisierung hervorrufen.

Es kommt vor, dass ein Haustier die Ursache für die Krankheit eines Neugeborenen ist. Was ist in diesem Fall zu tun? Die richtige Entscheidung - egal wie schwierig es ist, sich vom Tier zu trennen.

Der einzige Weg zur Heilung von Allergien, so sagen Ärzte, besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu eliminieren.

Das Tier muss in gute Hände gegeben werden. Wenn es sich um einen reinrassigen Hund handelt, können Sie sich bei den Züchtern über den Ort ihres weiteren Aufenthalts beraten lassen.

Für Katzen ist es notwendig, einen guten Gastgeber aus nahen Personen oder Bekannten zu finden.

Eine Allergie gegen Tierhaare ist eine der häufigsten Arten von Beschwerden.

Die rechtzeitige und angemessene Maßnahmen nach den ersten Manifestationen der Krankheit genommen, die Verhinderung einer aktiven Erkrankung reduzieren die unangenehmen Folgen und die Gefahr von Komplikationen auf ein Minimum.

Allergie gegen Wollsymptome

Allergien gegen Haustierwollen sind oft ein häufiges Problem für Menschen, die beschließen, einen Hund oder eine Katze zum ersten Mal in ihrem Haus zu halten.

Was kannst du in diesem Fall tun und kannst du das geliebte Haustier zu Hause lassen?

Um diese Frage zu beantworten, ist es zunächst notwendig herauszufinden, auf welchem ​​speziellen Allergen die ungewöhnliche Reaktion des Organismus entstanden ist und ob der Hauptgrund dafür in dem Haustier liegt.

Wie verbreitet ist die Allergie gegen Katzen und Hunde?

Allergische Reaktionen verschiedener Art in der modernen Welt neigen dazu, zu wachsen. Das heißt, wenn vor Jahrzehnten die Allergie selten war, deckt sie jetzt mehr als die Hälfte der Bevölkerung ab.

Und die Allergie gegen Tierhaar gehört zu der Gruppe der häufigsten Intoleranzreaktionen.

Die Krankheit kann sich nicht unmittelbar beim ersten Kontakt mit dem Tier entwickeln, bei manchen Menschen treten die ersten Anzeichen der Krankheit mehrere Monate nach Erscheinen eines neuen Familienmitglieds im Haus auf.

Beitrag zur Entwicklung einer allergischen Reaktion:

  1. Geschwächte Immunität;
  2. Somatische Krankheiten;
  3. Schlechte Pflege für das Haustier;
  4. Krankheiten des Verdauungssystems.

Eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Tierintoleranz wird häufiger bei Personen beobachtet, die bereits an anderen Arten von Allergenen leiden.

Angenommen, bei Kindern, deren Eltern allergische Erkrankungen haben, kann ein hohes Risiko für Allergien auftreten. Das heißt, die Prädisposition ist in der Entwicklung der Krankheit vorhanden.

Es ist nicht notwendig ohne vorherige Absprache mit einem Arzt, eine Katze und einen Hund im Haus zu kaufen, wenn eines der Familienmitglieder Asthma bronchiale, atopische Dermatitis hat.

In den meisten Fällen, diese Menschen mit dem Erwerb der Tiergesundheit verschlechtert sich, das heißt, verstärkt Angriffe von Asthma bronchiale, durch Dermatitis verschlimmert.

Natürlich gibt es Ausnahmen zu den Regeln, aber um Ihre Gesundheit vor dem Kauf von Hunden und Katzen nicht zu schädigen, ist es wünschenswert, zusätzlich zu untersuchen, das heißt, mit speziellen Proben müssen Sie eine Veranlagung für Allergien auf das Fell des Tieres identifizieren.

LIES THEMA:

Die Hauptsymptome einer allergischen Reaktion auf ein Tier

Die Allergie gegen menschliches Haar manifestiert sich auf verschiedene Arten und daher ist es nicht immer möglich, sofort festzustellen, wie die spezifische Reaktion des Organismus entstanden ist.

Verschiedene Symptome können unmittelbar nach dem ersten Kontakt mit dem Tier auftreten und können einige Wochen und Monate später auftreten.

Während dieser Zeit sammelt der Körper Allergene an, die das Immunsystem dazu veranlassen, als Fremdproteine ​​auf sie zu reagieren.

Der stärkste Angriff einer Tierhaarallergie entsteht, wenn die Luft eine hohe Konzentration an Allergenen enthält.

Dies kann beobachtet werden, wenn mehrere Tiere gleichzeitig im Haus sind, ein aktiver Mauserprozess stattfindet, die Nassreinigung nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird.

Wenn all diese Faktoren aggregiert wirken, dann entwickelt eine Person mit einer Wollallergie schnell solche Symptome wie:

  • Verstopfte Nase, Niesen, reichlich Schleimaustritt aus der Nase;
  • Rötung der Augen, Pruritus der Bindehaut, Tränenfluß;
  • Kurzatmigkeit.

Neben Atemwegszeichen einer allergischen Reaktion können auch Hautläsionen auftreten, dies äußert sich wie folgt:

  • Das Auftreten eines Hautausschlags. Eruptionen können in einem Teil des Körpers lokalisiert und über die Haut verteilt werden.
  • Juckreiz auf der Haut. Bei Hautausschlägen kann starker Juckreiz auftreten.
  • Auch bei Allergien gegen Tierhaare tritt häufig ein Quincke-Ödem auf, insbesondere wenn eine hohe Konzentration an Allergenen beobachtet wird.

Dies sind die häufigsten Anzeichen dieser Krankheit. Bei manchen Patienten äußert sich die Reaktion der Intoleranz durch Tachykardie, Schwindel, schnelles Atmen.

Bei Kindern unter drei Jahren kann es Anzeichen für eine Schädigung des Verdauungssystems geben.

Dies wird der Tatsache zugeschrieben, dass kleine Kinder etwas über die Welt lernen und verschiedene Dinge seines Geschmacks ausprobieren. Daher können in ihrem Verdauungssystem auch das Fell und die Nahrung des Tieres gefangen werden.

Bei Läsionen im Magen-Darm-Trakt kommt es zu Bauchschmerzen, Koliken, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Die Symptome von Allergien nehmen zu, wenn der Kontakt mit dem Allergen nicht verhindert wird.

Und bei Intoleranz mit Tierhaaren kann die Krankheit in Asthma übergehen, da die Frage der Entfernung des Tieres aus der Wohnung nicht immer sofort gelöst wird.

Und selbst wenn ein Hund oder eine Katze Freunden gegeben wird, können die Allergenpartikel lange Zeit in der Luft liegen, sie können sich im Teppichhaufen und in Polstermöbeln befinden.

Allergie gegen Katzenhaare

Es ist notwendig zu verstehen, dass Allergie gegen Wolle nicht genau ein exaktes Konzept ist.

Unterschiedliche Krankheitssymptome werden nicht durch Wolle verursacht, sondern durch ein spezielles Eiweißprotein, das im Speichel von Katzen, deren Urin und Kot enthalten ist.

Dieses Protein hat die kleinste Struktur und verliert nach dem Trocknen nicht seine allergenen Eigenschaften.

Das Protein kann auch auf dem Fell gefunden werden, da sich die Katze immer selbst leckt und dieses Protein somit am Körper hinterlässt.

Es ist kein Wunder, dass es sich schnell um die Wohnung herum ausbreitet und sich auf jedes weiche Material legt. Das Protein behält seine Aktivität für mehrere Monate.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu verstehen, dass es keine allergenen Katzenrassen gibt.

Einige Züchter von verschiedenen haarlosen Katzen werben dafür, dass sie keine Allergien verursachen, aber das ist nur ein Trick.

Allergenes Protein wird mit Speichel und anderen biologischen Flüssigkeiten abgesondert, und daher ist das Fehlen von sechs keine Garantie, dass Sie keine spezifische Reaktion des Körpers haben werden.

Natürlich können haarlose Katzenrassen zu weniger Symptomen führen, da sich das Protein nicht auf ihrem Fell festsetzt und sich daher weniger durch die Wohnung ausbreitet.

Eine Allergie gegen das Fell von Katzen ist symptomatischer, wenn das Tier das Haus verlässt.

Auf seinem Körper setzt sich in diesem Fall der Pollen von Pflanzen, verschiedenen Pilzen und Parasiten ab.

Fördert ein heftiges Auftreten der Krankheit und eine unsachgemäße Pflege des Tieres.

LESE THEMA: Allergien gegen Katzen, Symptome, Behandlung.

Allergie gegen Hundehaare

Eine Allergie gegen das Fell von Hunden ist häufiger, wenn das Haus ein langhaariges Tier hat.

Die Reaktion der Intoleranz entsteht auch dadurch, dass im Speichel des Tieres und seiner anderen Sekrete ein allergenes Protein vorhanden ist, das ständig in den umgebenden Raum freigesetzt wird.

Ein Teil des Allergens kommt in Hautschuppen vor, das heißt, der Hund breitet das Protein im Raum aus, wenn es geleckt, juckt, läuft.

Auch im Fall von Katzen spielt die Rasse des Tieres keine Rolle. Wenn es bereits eine Allergie gegen Protein Hundeprotein gibt, dann wird es sich manifestieren, wenn nicht sofort, dann nach ein paar Wochen. Aber wissen Sie, die Allergie an Hunden passiert auch, völlig geht es nicht weiter und wie an Leuten verlangt Behandlung.

Behandlung von Allergie gegen Wolle

Allergie gegen Tierhaare, sowie gegen jede andere Art von Allergen, besteht nur, wenn Sie den Kontakt mit dem Reizstoff ausschließen.

Wenn die ersten und geäusserten Merkmale der Reaktion der Intoleranz erscheinen, ist nötig es die Augen, die Nase und den Mund zu waschen und, das Antihistaminikum zu nehmen.

Es kann Suprastin, Diazolin, Claritin in der altersbedingten Dosierung sein.

Die weitere Behandlung wird vom Arzt ausgewählt, nachdem die Diagnose mit Hilfe eines allergischen Tests geklärt ist.

Eine Allergie gegen Tierhaare wird nicht bestehen, bis Ihr Haustier neben Ihnen lebt.

Natürlich ist es schwierig, ein neues Familienmitglied abzulehnen, aber wenn Sie dies nicht tun, können Sie verschiedene chronische Krankheiten bekommen, die schwer zu behandeln sind.

Nachdem das Tier den Bekannten oder dem Züchter zurückgegeben wurde, ist es notwendig, eine Nassreinigung des gesamten Raumes vorzunehmen, wobei Teppiche, Polstermöbel und Bettzeug besonders zu beachten sind.

Es ist nicht immer möglich, alle Allergene gleichzeitig aus dem Raum zu entfernen, daher sollte eine gründliche Reinigung drei- bis viermal durchgeführt werden.

Wichtig zu wissen: Über andere Ursachen von Allergie gegen Tiere und wie man sie beseitigt.

Prävention

Hunde und Katzen werden von vielen geliebt, und oft werden sie gezüchtet, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.

Aber da in den letzten Jahren verschiedene allergische Reaktionen zugenommen haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie perfekt zusammen leben, bevor Sie ein Tier haben.

Vor allem über eine mögliche Allergie nachdenken ist für diejenigen, die eine Anamnese bereits allergische Reaktionen hatten, gibt es Asthma bronchiale oder atopische Dermatitis.

Es ist unerlässlich, die Empfindlichkeit der Wolle von Tieren gegenüber Kindern, deren Eltern ihnen ihre Veranlagung gegeben haben, auf das Risiko zu testen, verschiedene Reaktionen auf Intoleranz zu entwickeln.

Derzeit werden in vielen Krankenhäusern verschiedene Hauttests durchgeführt und diese schnell genug gemacht.

Beim Kauf eines Tieres bei den Züchtern muss man sich im Voraus über die Möglichkeit der Rückgabe des Tieres einigen.

Die meisten Züchter selbst bieten dies an, damit Sie sicher sein können, dass Ihr Haustier im Falle einer Erkrankung in der Familie wieder in zuverlässige Hände fällt.

Etwas reduziert die Manifestation von allergischen Reaktionen angemessene Pflege für das Tier. Wenn Sie sich für einen Hund oder eine Katze entscheiden, sollten Sie daher folgende Empfehlungen beachten:

  • Es ist notwendig, dass zu Hause so wenig Teppiche, Stofftiere, Polstermöbel vorhanden sind;
  • Es ist notwendig, einmal am Tag eine Nassreinigung durchzuführen und spezielle Luftreiniger zu verwenden;
  • Wenn Sie annehmen, dass das Risiko einer allergischen Reaktion besteht, müssen Sie die Bewegungsfreiheit des Tieres einschränken. Das heißt, lass ihn nicht ins Schlafzimmer und halte die Tür in diesem Raum für immer geschlossen;
  • Es ist notwendig, das Tier einmal alle zehn Tage zu baden, und während der Häutung aktiv herauskämmen und die Wolle entfernen.

Zusammenfassung

Ein Tier im Haus zu bekommen ist einfach genug, aber nur, wenn man nicht über die Konsequenzen nachdenkt.

Bei der Anschaffung einer Katze und eines Hundes sollten Sie immer überlegen, ob Sie auf eine ständige Reinigung achten können und ob Sie das Tier im Falle einer allergischen Reaktion zurückgeben können.

Eine Allergie gegen das Fell tritt auch bei Kaninchen, Hamstern und Meerschweinchen auf.

Diese Krankheit ist sehr gefährlich und kann chronisch werden, um das Funktionieren des gesamten Organismus zu stören und daher zunächst sicherstellen sollte, dass Ihr Körper wahrnehmen, nicht das tierische Protein als Fremdprotein.

Sei immer gesund!

Allergie gegen Gel Lack, Symptome, Behandlungsmethoden

Allergie Medikamente, Überprüfung, Empfehlungen für den Einsatz

Arten von Tropfen in der Nase von Allergien, Empfangsregeln

Wir haben versucht, auf der Website die nützlichsten und aktuellsten Informationen über die Vorbeugung von Allergien und die Wege ihrer Behandlung zu sammeln, wir hoffen, dass es für Sie nützlich sein wird.