Search

Bisse von Simuliidae auf der Person Foto und Behandlung

Die Abreise zu einem Picknick im späten Frühling oder frühen Sommer kann Ärger verursachen, wie der Biss einer Hebamme. Angriffe sind oft nicht nur auf Urlauber, sondern auch auf die Besitzer von Haushaltsflächen. Was hat eine solche Aggression von Insekten verursacht, wie sieht der Biss einer Mücke auf einen Mann aus und ob er behandelt werden muss?

Einführung in Insekten

Moos sind kleine Insekten, deren Größe kaum 5 mm erreicht. Die meisten Arten haben eine Miniaturgröße von 2 mm. Sie sind überall außer in der Antarktis bewohnt. In allen Phasen der Entwicklung, bis das Insekt das adulte Stadium erreicht, werden die Mücken in das einführende Medium eingeführt. Die Familie hat etwa 1800 Arten, das gemäßigte europäische Klima wird von Drosophila, Weiße Fliege und Syariden dominiert. Unterschiede zwischen ihnen können nur von einem sachkundigen Entomologen festgestellt werden. Bedolage jedoch, der von einer Mücke gebissen worden ist, muss die Artenzugehörigkeit nicht bestimmen, und die ganze Gemeinheit für ihn sieht gleich aus.

Bei den meisten Arten wird das Blut warmblütiger Tiere nur von Weibchen gefüttert. Männer essen nur Obst oder Blumennektar.

Über die Art und Weise, wie Brötchen zergehen, sind sich die meisten Menschen bewusst, die in der Nähe von Gewässern oder Reisenden in der Taiga, der Tundra, leben. Wie man sagt, wird die Mücke in der Taiga eine schreckliche Mücke sein. Die Horden von Insekten werden nichts als gemein genannt. Flüsse, Seen mit fließendem Wasser sind unverzichtbare Bedingungen für die Vermehrung von Insekten. Weibchen legen ihre Eier auf die Stängel von Pflanzen, Steine ​​in Wasser. Einige Individuen steigen speziell unter Wasser ab, um ihre Nachkommenschaft abzulegen. Andere Weibchen belasten sich nicht mit den Fähigkeiten von Tauchern und werfen Eier im Flug. Wenn Sie eine Portion Wasser vom Grund des Flusses oder anderen Gewässern nehmen, können Sie mit Hilfe einer Lupe die kleinsten wurmartigen weißen Larven sehen.

Der Höhepunkt der Aktivität beginnt Mitte April, Anfang Mai und endet erst Ende Juni. In den nördlichen Regionen nimmt die Aktivität der Mücke nach Schneefall ab. Sie ernähren sich nur tagsüber bei sonnigem Wetter von Insekten. An einem regnerischen, bewölkten Tag ist die Nachtaktivität des Nestes nicht festgelegt. Insekten werden in Rudeln gehalten, in denen es eine Vielzahl von Individuen gibt. Bissen von Midge leiden unter Menschen und Tieren. Es gibt Fälle, in denen von den Angriffen der kolumbianischen Mücke in den Donauländern Zehntausende von Rindern getötet wurden.

Irgendwann im späten Frühling kamen sie mit der Familie zu Verwandten, die am Ufer eines kleinen Flusses Khoper wohnen. Da sie nichts ahnten, beschlossen sie, aufs Land hinauszugehen und sich am Flussufer zu entspannen. Wir fuhren bis zum Ufer und ließen, inspiriert von der Aussicht auf die Frühlingslandschaft, das Auto schnell stehen. Und dann fing es an! Schwärme von kleinen Mücken kleideten uns, begannen heftig zu beißen, kleine Insekten wurden in den Mund, die Nase gehämmert. Das Kind ist sofort in das Auto gelaufen, und wir Erwachsenen haben versucht zu widerstehen. Aber weder schnelles Laufen noch winkende Äste halfen. Ich musste die unfreundliche Küste verlassen, es ist gut, dass ich keine Allergien gegen den Biss von Mücken hatte. Die Einheimischen lachten dann über uns und sagten, dass die Mücke erst nach dem Überlaufen und der Juni-Heuernte verschwinden wird. "

Valentina Wladimirowna, Balaschow

Merkmale der Bisse von Blutsaugern

Wie oben erwähnt, können nur Weibchen beißen. Blut, das sie brauchen, um die Eier zu reifen. Der Biss der Mücken ist vergleichbar mit dem chirurgischen Eingriff. Sie durchbohren nicht die Haut, sondern vernaschen sie buchstäblich, während die Insekten eine Betäubung einführen, die es einem Menschen ermöglicht, keine Schmerzen zu empfinden, bis die Parasiten voll sind. Gleichzeitig injiziert ein aufdringlicher Blutsauger ein Enzym, das die Blutgerinnung verhindert.

Speichel des Insekts enthält giftige Substanzen für den menschlichen Körper, was zu einem Tumor und Rötung, Brennen und starkem Juckreiz an der Stelle der Läsion führt. Zahlreiche Bisse können Fieber, Schwellungen der inneren Organe und in seltenen Fällen zum Tod führen.

Die Reaktion auf Bissfliegen ist bei verschiedenen Menschen unterschiedlich und hängt vom Alter, der Schmerzschwelle, der Anzahl der Läsionen und der Neigung zu Allergien ab. Starkes Juckreiz verursacht den Wunsch, Stellen von Bissen der Simuliidae zu kratzen. Nicht einmal ein Erwachsener kann dem widerstehen, aber was können wir über die Kinder sagen, die die Stelle der Läsion vor dem Auftreten von Blut zerreißen? Dadurch wird die Situation durch das Eindringen von Bakterien erschwert. Die Fotos des Bisses der Mücken sind unten dargestellt.

Folgen von Mückenangriffen

Insekten beißen alle offenen Teile des Körpers. Überwiegend im Bereich ihrer Aufmerksamkeit sind Hände, Füße, Teile des Gesichts. In den ersten Augenblicken nach dem Beißen der Mücken verspürt ein Mensch keine Schmerzen, da er im Speichel eines Insekts ein Betäubungsmittel enthält. Dann erscheinen die in der Tabelle beschriebenen Symptome.

Behandlung von Bisswanzen Medikamente und Folk

Im Frühling, wenn alles anfängt zu blühen und grün zu werden, öffnet sich eine Saison mit Picknicks, Wanderungen in den Wäldern, einem Fluss, einem Teich und Ausflüge zur Datscha. Zusammen mit Ruhe und positiven Emotionen kann dieser Zeitvertreib jedoch in gewissem Maße gefährlich sein. Es handelt sich um eine Mücke, die dich mit Freude beißt. Nun, wenn der Rest nur verwöhnt ist. In den meisten Fällen droht jedoch mit allergischen Reaktionen, nach denen es notwendig ist, den Biss der Mücken zu behandeln.

Wie sieht eine Mücke aus?

Moosig sind kleine Insekten, deren Größe 3 mm nicht überschreitet. Die Farbe des Körpers ist normalerweise grau. Wenn jedoch der Biss beginnt, seine Farbe aufgrund der Füllung mit Blut zu verändern.

Sie alle haben Flügel, sogar solche, die sich vom Blut der Säugetiere ernähren. Auf ihnen sind Muster von dunkler Farbe, die ihnen einen grauen Farbton geben.

Dieses Insekt beißt aufgrund der vorliegenden oralen Vorrichtung. Es besteht aus:

  • eine fleischige Schale;
  • "Messer", die in dieser Schale sind;
  • Oberlippe;
  • Proboscis (es kann stechen und saugen Blut).

Es ist dank dieser "Messer" Mücke und beißen die Haut. Während des Bisses empfindet ein Mensch Schmerzen. An der Stelle der Niederlage kann das Opfer ein brennendes Gefühl und akuten Schmerz fühlen.

An der Stelle, wo die Bisse aufgetreten sind, können Sie rote Flecken bemerken. Dies sind die Mücken, die Blut trinken, so dass die Wunden rot werden. Und Behandlung eines Bissens von Mücken ist erforderlich.

Sich entwickelnde Mücken aus Larven, die irgendwie weißen Würmern oder kleinen Raupen ähneln.

Sorten

Mit einem Wort, eine große Anzahl von verschiedenen Arten von Insekten sind vereint. Nach einigen Berichten gibt es mehr als 4000 Arten von Simuliidae, von denen einige nur in bestimmten geographischen Gebieten zu finden sind. Etwa 200 Arten wurden in unserem Land identifiziert, aber nur 4 von ihnen können für den Menschen gefährlich sein.

Warum wird Milbenbiss gefährlich?

Der Biss der Mücke kann unangenehm sein und Unannehmlichkeiten verursachen, aber es gibt keine zuverlässige Information, dass diese ungebetenen Gäste Krankheitserreger verschiedener Krankheiten vertragen können. Es führt jedoch eindeutig zum Auftreten einer unangenehmen Reaktion des Körpers und erfordert daher eine Behandlung des Bisses der Mücken. In einigen Fällen ist dies ein häufiger Ausschlag, aber auch schwere allergische Reaktionen sind möglich, die einen unerträglich starken Juckreiz verursachen.

Wie entferne ich die Schwellung nach den beißenden Mücken?

Die Zusammensetzung des Speichels ist besonders gering. Es enthält Histamin. Er ist es, der starken Juckreiz verursacht, und deshalb müssen Sie den Biss der Mücke bei Kindern und Erwachsenen behandeln. Wenn Sie verhindern, dass der Biss selbst fast unmöglich ist, können Sie die Entwicklung einer starken Schwellung danach vermeiden.

Hilfe dabei kann die Immunität durch die Verwendung von Vitamin B erhöhen1 (oder Thiamin). Es hat eine Antihistaminwirkung. Die Dosis für einen betroffenen Erwachsenen beträgt etwa 200 mg, die Anzahl der Aufnahmen pro Tag beträgt 2 mal. Sie müssen es beim Essen trinken. Sie können es zur Vorbeugung nutzen, wenn Sie eine Reise in die Natur im Voraus planen, vorzugsweise 2 Wochen vorher. Nachdem Sie Ihre Immunität gegenüber den Wirkungen von Histamin deutlich gestärkt haben, kann die Dosis leicht reduziert werden. Dies vermeidet Situationen, in denen Sie den Biss der Mücken im Auge oder in einem anderen Bereich des Körpers behandeln müssen.

Wenn Sie sicher sind, dass das Risiko einer allergischen Reaktion erhöht ist, können Sie Schwellungen von Mücken mit Antihistaminikum entfernen. Vorher müssen Sie jedoch unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Bisswanzen zu Hause

Trotz der Entwicklung von Arzneimitteln kämpfen viele Menschen gegen Simuliidae-Bisse mit Volksmedizin. Die beliebtesten und gleichzeitig sehr effektiv sind die folgenden:

  1. Soda, verdünnt in Wasser mit einem halben Teelöffel pro 1 EL. Wasser. Diese Lösung muss die Bissstelle schmieren. Darüber hinaus können Sie eine Aufschlämmung von Soda verwenden, in die Sie ein wenig Minzöl hinzufügen müssen.
  2. Haushaltsseife spart auch vor starkem Juckreiz. Dazu verwendet man eine dunkle Seife, aus der man eine Lösung herstellen und den Bissort verarbeiten muss.
  3. Eine Mischung aus Essig und Salz wird helfen, den Zustand einer Person nach dem Treffen von Mücken zu lindern. Die Anteile dieser beiden Komponenten sind gleich. Die Mischung des Bissortes sollte gerieben werden. Sie können reinen Essig in Form von Lotionen verwenden.
  4. Ambulanter oder medizinischer Alkohol muss auf die Watte aufgetragen werden und den Biss direkt abwischen.
  5. Das Löwenzahnblatt muss zerkleinert werden, und nur frisch geerntet, das noch mit Saft gefüllt ist, wird genommen. Dann sollte der resultierende Brei auf das betroffene Gebiet aufgetragen werden. Der Bequemlichkeit halber können Sie entweder eine Bandage oder ein Pflaster verwenden. Alle 3 Stunden muss der Agent gewechselt werden.
  6. Dekoktation Veronica officinalis beseitigt auch perfekt die Schwellungen und Beschwerden. Es muss stark und konzentriert sein. Das Werkzeug wird als eine Kompresse verwendet, die regelmäßig gewechselt werden muss.
  7. Zwiebeln werden nicht nur in der Küche, sondern auch in der nicht-traditionellen Medizin verwendet. Zum Beispiel beim Beißen von Mücken. Und einfach vorbereitet. Es ist notwendig, die Lampe in zwei Hälften zu schneiden und auf das betroffene Gebiet aufzutragen. Dann fixiere es mit einem Verband.
  8. Wegerich ist das bekannteste Mittel gegen verschiedene Hautveränderungen. Und von der Schwellung nach dem Biss kann auch er sparen. Blätter von Wegerich sollten zerkleinert und dann auf den Ort des Bisses gelegt werden. Kashitsu kann sicher durch eine Serviette ersetzt werden, die im Saft der Pflanze befeuchtet wird.
  9. Petersilie wird Sie retten, wenn Sie es reiben, bevor Sie den Saft trennen, und es dann auf dem betroffenen Gebiet in irgendeiner Weise reparieren.

Medikamente oder was soll ich mitnehmen?

Die Behandlung von Midge Biss ist auch medizinisch behandelt. Nicht immer gibt es die Möglichkeit, selbst improvisierte Mittel zu finden, um die Folgen eines unangenehmen Kontakts zu beseitigen, aber es gibt immer die Möglichkeit, eine spezielle Erste-Hilfe-Ausrüstung vorzubereiten, die für einen Ausflug in die Natur bestimmt ist. Was sollte in solch einem Medizinschrank sein? Wie ist die Behandlung von stechenden Mücken beißen?

  1. Mittel zur vorbeugenden Behandlung, zum Beispiel "Retter" oder "Boro-Plus". In diesen Präparaten gibt es keine Substanzen, die sie für Schwangere oder während der Stillzeit kontraindiziert machen. Aber in ihrer Zusammensetzung sind Thermalwasser und Mikroelemente (Zink, Kuprum), die Reizung und Schwellung nach Biss von Mücken schnell entfernen können, obligatorisch.
  2. Homöopathische Cremes zeichnen sich durch hohe Sicherheit und Effizienz aus. Sie können sie jedoch nur in spezialisierten Apotheken kaufen.
  3. Ein hormonelles Mittel ist notwendig, wenn Sie empfindliche Haut haben, da der Biss der Simuliidae schwere Reizungen verursachen kann, die sehr schwer zu beseitigen sind. Der Wirkstoff sollte von einem Arzt ausgewählt werden, der alle notwendigen Tests durchführt und Ihre allergischen Reaktionen sorgfältig untersucht. Haben Sie keine Angst, sie zu verwenden, denn unter strikter Einhaltung der Anweisungen und Verordnungen des Arztes können Nebenwirkungen minimiert werden.

Ist es möglich, Biss von Mücken zu vermeiden?

Den Biss von Mücken zu kontrollieren, während sie in der Natur sind, ist schwierig, manchmal unmöglich. Um jedoch die Wahrscheinlichkeit dafür in der Realität zu minimieren, befolgen Sie folgende Regeln:

  • Verwenden Sie Moskitos oder normale Netze zum Schutz;
  • Behandeln Sie während der Kampagne alle Kleidungsstücke und Zelte mit speziellen Sprays, darunter synthetische Pyrethroide;
  • Nimm Moskitospulen oder Laternen mit Insektiziden mit;
  • Sei nicht morgens und abends auf der Straße, denn zu dieser Zeit sind die Mücken am aktivsten;
  • Der Biss der Mücken hängt von der Aktivität des Mondes ab, berücksichtigen Sie dies bei der Planung von Ausflügen außerhalb der Stadt;
  • Tragen Sie leichte Kleidung, aber mit langen Ärmeln.

Fazit

Wenn Sie die elementaren Regeln bei Wanderungen beachten, werden Sie von der Zeit in der Natur nur Vergnügen haben.

Bisse von Simuliidae auf der Person Foto und Behandlung

In der warmen Jahreszeit ist der Mückenbiss für Kinder und Erwachsene ein sehr unangenehmer und schmerzhafter Zwischenfall. Trotz ihrer mikroskopischen Größe kann die Mücke eine Menge Probleme für eine Person liefern. Jeder aus der Kindheit weiß, wie man Mücken anbeißt, aber nur wenige Menschen legen Wert darauf und noch weniger Menschen beginnen mit der Behandlung.

Beißende Mücken fangen mit den ersten warmen Sommertagen und bis zum Herbst an, jagen aber lieber an kühlen Tagen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Unmittelbar nach dem Angriff der Mücken zeigen sich die betroffenen Bereiche nicht. Die ersten Anzeichen treten in wenigen Stunden in Form von kleinen roten Flecken auf und innerhalb eines Tages können allergische Reaktionen auftreten, begleitet von Juckreiz und Schwellung großer Hautpartien.

Besonders gefährlich sind Bissen von Mücken für kleine Kinder. Der Juckreiz spürend, fängt das Kind an, seine Haut stark an das Blut zu kratzen. Solche Wunden heilen nicht lange und können anfällig für verschiedene Infektionen sein.

Allgemeine Beschreibung von Insekten

Schwarze Mücke bezieht sich auf eine Gruppe von blutsaugenden Insekten, wie Mücken und Fliegen. In der Natur gibt es mehr als tausend Arten dieser Hymenoptera Kreaturen. Moos sind kleine Insekten, die äußerlich an eine Fliege erinnern, aber die Größe des Körpers überschreitet nicht 5 mm. Sie sind auf allen Kontinenten verteilt, mit Ausnahme der nördlichen und südlichen Breiten im Permafrost.

Weit verbreitete Fliegen von Fruchtfliegen oder Fruchtfliegen gehören nicht zum Blutsaugen und die Person beißt nicht. Sie sind nur an der Obst- und Gemüsemenü interessiert. Oft erscheinen sie in den Häusern der Menschen mit den Produkten gebracht. Die harmlose Aktivität der Obstmücke kann nicht genannt werden - sie legt die Larven in faule Früchte und kann Träger von Infektionen sein.

Schwarze Mücken leben und brüten in der Nähe von Süßwasserquellen. Sehr oft kann man in der Nähe von großen Teichen oder sogar Pfützen eine ganze Wolke kleiner Insekten sehen. Raubtiere sind nur Weibchen. Männchen ernähren sich von Nektar und Pflanzensaft. Insekten jagen Menschen und Tiere nur tagsüber. Sie werden von Kolonien gehalten, fliegen sehr selten alleine.

Während des Bisses beißt die Frau die Haut und taucht ihren Rüssel ein. Während es Blut saugt, bekommt die Wunde ihren Speichel, der eine Substanz enthält, die die Blutgerinnung verhindert, sowie Enzyme, die starken Juckreiz und Schwellungen verursachen. Multiple Bisse von Simuliidae können eine starke allergische Reaktion verursachen, die nur von Ärzten und speziellen Medikamenten verhindert wird.

Schwarze Mücken verursachen große Probleme für Rinder auf Weiden. Bei der Bewässerung haften Insekten am ganzen Körper des Tieres, besonders an den nicht durch Wolle geschützten Bereichen - Ohren, Augen, Nase. In diesen Bereichen befinden sich die Blutgefäße nahe der Oberfläche. Als Folge eines solchen massiven Angriffs kann das Tier an Erstickung sterben.

Was sind die Fehler von Simuli?

Jeder weiß, wie ein Mottenbiss auf einem Mann aussieht - ein kleiner roter Fleck auf der Haut. Der Biss selbst ist nicht schmerzhaft. Betrachtet man das Foto eines Bissens, ist es schwer vorstellbar, dass danach folgende Probleme auftreten können:

  • eine starke Allergie gegen den Biss der Simuliidae kann eine Schwellung und Rötung des Ortes hervorrufen, wo das Insekt beißt;
  • Von Bissen der Simuliidae bis zum Schleimhautauge kann ein Entzündungsprozeß auftreten;
  • In den heißen Ländern Afrikas und Asiens besteht die Gefahr, dass sich durch den Mückenbiss Cholera, Milzbrand und andere gefährliche Krankheiten bilden, die blutsaugende Insekten befördern;
  • Von Bisse von Simuliidae bei Kindern auf der Haut gibt es eine starke Reizung, die viel Ärger verursacht.

Unter dem Einfluss von starkem Juckreiz kämmt ein Kind oder ein Erwachsener oft den Bissort ans Blut und bringt dadurch Schmutz und Infektion in die Wunde. Ein solches andauerndes Kratzen kann zu schwerwiegenden Folgen bis hin zur Infektion des Blutes führen. Heilt die Haut sehr lange vor Beißmücken und sieht nicht sehr ästhetisch aus. Sie müssen sofort mit der Behandlung beginnen.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung von Biss von Mücken sollte sofort nach dem Auffinden einer Wunde oder Juckreiz begonnen werden. Die Folgen eines Mückenbisses können unterschiedlich sein:

  • starker Juckreiz oder Schmerzen im betroffenen Bereich;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schwellung der Extremitäten oder der Wunde;
  • Rötung der Haut;
  • niedriger Blutdruck;
  • Vergrößerung der Lymphknoten und schmerzhafte Empfindungen während der Palpation;
  • schneller Puls;
  • Schwäche des Körpers;
  • fieberhafter Zustand.

Die Behandlung zu Hause ist akzeptabel, wenn eine leichte Rötung auf der Haut und ein leichtes Jucken auftritt. In allen anderen Fällen konsultieren Sie einen Arzt, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Die Manifestation einer Allergie gegen den Biss der Mücken hängt von vielen Faktoren ab: Anzahl der betroffenen Hautareale, Alter des Opfers, individuelle Intoleranz gegenüber Substanzen, Wetterbedingungen (Feuchtigkeit, Lufttemperatur, Luftdruck) und andere.

Das Auftreten von Mücken am Schleimhautauge ist nicht weniger problematisch. Neben unangenehmen Empfindungen kann ein Insekt eine Infektion infizieren. Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, sollten Sie Ihre Augen mit warmem Tee oder Kamillentee waschen.

Als ein Bissen von Mücke zu behandeln, hängt davon ab, welche Zeichen auf dem Opfer und wie er sich fühlt.

Moos

Moos sind Arthropoden, die zu der Ordnung Diptera gehören, Unterordnung der langohrigen, Familie der Mücken (Latin Simuliidae).

Foto von: Romashchenko Uliana

Moos - Beschreibung, Struktur und Eigenschaften.

Die Länge des Körpers der Mücken variiert von 1,2 bis 6 mm. Die kleinsten Arten leben in den Tropen, die größten sind in den nördlichen gemäßigten und zirkumpolaren Breiten verbreitet.

In der Struktur der Mücken werden 3 Hauptteile unterschieden: Kopf, Brust und Bauch. Der runde Kopf der Weibchen hat eine breite Stirn, bei den Männchen ist er schmaler. Antennen von Mücken bestehen aus 11 (manchmal aus 9 oder 10) Segmenten, sie sind sehr dünn, flagelliert und mit kurzen Haaren bedeckt. Die Farbe der Antennen variiert von dunkel gelb und bräunlich bis dunkelgrau und schwarz. Antennen von Frauen sind dicker und kürzer als bei Männern, und haben auch eine leichte Abflachung und schmal zu einem Ende.

Die Augen der Mücken sind facettiert, bei Männchen berühren sie meist die Stirnnaht, die Weibchen sind durch die Stirn getrennt. Horizontal sind die Augen der Männchen in einen größeren oberen Teil, in dem sich große Facetten befinden, und einen kleineren unteren Teil, in dem sich kleine Facetten befinden, unterteilt. Bei Frauen haben alle Facetten dieselbe Größe und ihre Anzahl übersteigt die Anzahl der Facetten bei Männern. Zusätzliche einfache Augen in den Mücken sind nicht entwickelt.

Foto von: Nadia. Von der Website genommen: diptera.info

Brust bei Insekten stark konvex. Auf dem Rücken wachsen Haare, und auch dort können verschiedene Flecken von dunkler oder silbriger Farbe sein. Die Farbe und Form der Flecken unterscheiden sich für verschiedene Arten von Mücken.

Der Hinterleib der Samenanlagen ist oval, verjüngt sich zum Ende hin leicht und besteht aus 11 Segmenten. Der dorsale Teil des ersten Segments ragt nach oben und zurück und bildet eine Art Kragen, der mit einer Bürste aus langen Haaren bedeckt ist.

Die Mücken haben gut entwickelte Bussarde, die die Form einer Keule haben. Halteres sind gepaarte Anhängsel von thorakalen Segmenten von Insekten, in der Mitte sind sie auf dem Metathorax und repräsentieren modifizierte Flügel. Während des Fluges helfen sie dem Insekt auszugleichen, zu vibrieren und einen charakteristischen Klang zu erzeugen. Deshalb summen Insekten. Der Stängel ist ein summender Bussard in mittelgroßen Mücken, am Ende der Keule ist eine leichte Depression. Farbsummen variieren von weiß-gelb, gelblich und ocker bis braun und schwarz. Die Keule ist normalerweise leichter als der Stiel. Darüber hinaus sind die männlichen Bussarde dunkler und lebendiger als die Weibchen.

Foto von: Nadia. Von der Website genommen: diptera.info

Flügel der Mücken breit, rund-oval, transparent, mit Längsvenen, Länge von 1,4 bis 6 mm. Die Oberfläche der Flügel ist mit kleinen Tuberkeln bedeckt. In einem ruhigen Zustand sind die Flügel horizontal gefaltet und decken einander ab.

Foto von: Nadia. Von der Website genommen: diptera.info

Orale Anhängsel von Mücken bestehen aus Tast- und Stutzrüsseln. Proboscis kurz und dick, besteht aus der Oberlippe und Epipharynx, Hypopharynx, 2 Mandibeln (Oberkiefer), 2 Maxillen (Unterkiefer) und Unterlippe. Die Oberlippe, Mandibeln und Maxillen von blutsaugenden Weibchen haben Zähnchen vom erbrechenden Typ. Bei Männern und Frauen, die kein Blut trinken (zum Beispiel Prosimulium alpestre), werden die Zähne durch Haare ersetzt. Die Oberkieferpalpi bestehen aus 4-5 Segmenten, im dritten Segment wird ein spezielles Sinnesorgan entwickelt, das sensorische Funktionen erfüllt. Palpis werden von Mücken verwendet, um sich am Körper einer Person oder eines Tieres zu orientieren, wenn sie eine Stelle für eine Injektion wählen. Die gleiche Funktion hat die Oberlippe, aber vor allem dient sie dazu, die Haut des Opfers zu durchbohren. Nach dem Biss wird die Wunde von den Enden der Mandibeln, die sich von oben nach unten bewegen, zersägt. Maxillas zerreißt, wenn es in die Wunde eingetaucht ist, das Gewebe und die Wände der Blutgefäße des Opfers. Ferner taucht die Mücke in die Wunde Oberlippe, Epipharynx und Hypopharynx ein und trinkt Blut. Im Hypopharynx befindet sich ein Kanal, durch den Speichel in die Wunde gelangt und die Blutgerinnung verhindert. Die Unterlippe hat eine empfindliche Funktion und dient zum Lecken. Wie andere Blutsauger, in Simuliidae Wasser und flüssige Kohlenhydrat-Nahrung in die Speiseröhre in den Struma, und das Blut fließt direkt in den Mitteldarm.

Die Mücken haben 3 Paar ziemlich starke Gliedmaßen, die jeweils aus einem Becken, einem Trochanter, einer Hüfte, einem Schienbein und einer fünfgliedrigen Pfote bestehen. Pfoten midges sind mit Klauen ausgestattet: die Männchen haben ihre Basen gibt es eine breite Zahnschalenförmigen Klauen Weibchen können einfach (kurz oder lang) sein, oder auch einen Zahn (groß oder klein). Meistens sind die Glieder der Mücken schwarz, obwohl bei einigen Arten die einzelnen Segmente der Beine eine gelbliche oder braune Farbe haben oder mit silbrigen Flecken bedeckt sein können. Färbung, Behaarung und Form der Extremitäten hängen von der Vielfalt der Mücken ab.

Moshka unter dem Mikroskop. Foto von: Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten, Public Domain.

Wie viel leben Mücken?

Lebensdauer der Mücke hängt von Arten, Wetterbedingungen und Ernährung ab. Gemüse fressende Sorten leben sehr wenig - nur ein paar Tage (weniger als eine Woche). Die durchschnittliche Lebenserwartung von blutsaugenden Arten beträgt 3-4 Wochen, obwohl einige Weibchen einzelner Arten bis zu 3 Monate leben können.

Wo leben die Mücken?

Moss lebt auf fast allen Kontinenten, außer in der Antarktis und der Sahara. Diese winzigen Insekten leben in Nord- und Südamerika, Australien, die Mittelmeerländer, Russland, Mittel- und Zentralasien, in Japan, Indochina, Indien, Thailand, Sri Lanka, Kasachstan und Taiwan, im Fernen Osten und im Kaukasus, in den baltischen Staaten und in Nordafrika.

Besonders viele Mücken finden sich in Taiga-Regionen, in Laubwäldern mit hoher Luftfeuchtigkeit und in der Nähe von Gewässern. Die Anwesenheit von nahegelegenem Wasser ist eine Voraussetzung für den Lebensraum der Simuliidae, da die drei Lebensphasen der Entwicklung (Ei, Larve, Puppe) von vier diese Insekten in Gewässern oder in ihrer unmittelbaren Umgebung durchlaufen. Nur erwachsene Erwachsene leben an Land.

Foto von: Maria Semenova

Was isst Motten?

Die Nahrung dieser Insekten hängt vom Geschlecht ab. Weibchen der meisten Arten von Mücken sind ein Volumenbestandteil der Nase (zusätzlich zu Mücken und schleimig) und bevorzugen, Blut zu trinken, Menschen, Tiere oder Vögel angreifend. Sie liefern eine Menge unangenehmer Empfindungen in ihren schmerzhaften Bisse in Form von Juckreiz, lokale Rötung, Schwellung der Haut und sogar schwere allergische Reaktionen. Kühe, Pferde, Schafe, Ziegen, Hirsche, Hirsche, Büffel, Enten, Hühner, Truthähne, Gänse werden Opfer von lästigen Mücken. Aber Hunde und Katzen von Bissmücken leiden praktisch nicht.

Männliche Simuliidae sind eingefleischte Vegetarier und ernähren sich ausschließlich von Nektar- und Gemüsesäften. Unter den Mücken gibt es auch völlig nekro-saugende Arten.

Foto von: Jarmo Holopainen

Arten von Mücken, Namen und Fotos.

Heute sind etwa 1800 Arten von Mücken bekannt. Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung einiger Sorten.

  • Verzierte Mücke (Latin Odagmia Ornata). Die Länge des Insekts beträgt 3 bis 4,5 mm. Auf der Rückseite ist eine silberne Grenze. Die Farbe der Beine, der Fühler und des Bauches hängt von der Unterart ab. Die Körperlänge der Larve beträgt 6-11 mm (abhängig von der Unterart), die Größe der Puppe beträgt 3-5 mm. Verschiedene Unterarten von geschmückten Mücken leben in der gesamten Paläarktis, nördlich bis Grönland, Novaya Zemlya und den Außenbezirken von Europa und Asien, im Süden bis zum Mittelmeer und Südindien, ist auch in Nordamerika zu finden.

Aufgenommen von der Website: science.mnhn.fr, CC BY-NC-ND 4.0

  • Pferdemücke (lat.WIlhelmia equina) wird durch mehrere Sorten vertreten. Die Länge der Mücken erreicht 2,5-4 mm. Der Rücken und Bauch sind mit silbrig-goldenen Haaren bedeckt, die Männchen haben silberne Flecken auf den Schulterfeldern. Die Körperlänge der Larve beträgt 5-7 mm. In seinem hinteren Sauger befinden sich 80-100 Reihen Haken mit 17-24 Haken in jeder Reihe. Die Länge der Puppe variiert von 2,6 bis 4 mm, je nach Unterart der Mücken hat der Kokon eine schuhförmige Form. Der Lebensraum der Pferdekoppel zieht von der Halbinsel Kola und Karelien nach Kamtschatka. Die südlichen Grenzen des Bereichs sind nicht definiert. Larven und Puppen sind in verschiedenen Flüssen verteilt, können selbst in stark verschmutzten Gewässern leben. Bevorzugt werden Teiche mit Vegetation. Frauen sind Blutsauger, greifen Menschen und Tiere an. Bei Pferden ist die Ansammlung von Mücken in den Ohren zu sehen. Während des Jahres entwickelt sich eine (in den nördlichen Regionen) oder mehrere (im Süden) Generationen von Pferdemücken.

Foto von: JC Schou. Genommen von: www.biopix.com

  • Boophthora sericata. Die Länge des Körpers der Mücken beträgt 3-3,5 mm. Auf dem Rücken der Männchen befindet sich ein Muster in Form von silbernen Streifen. Das Weibchen hat gelb an den Beinen. Die Größe der Larve beträgt 6-7 mm, ihre Farbe ist weißlich-gelb. Die Länge der Puppe beträgt 3-4 mm, der Kokon ist einfach, undurchsichtig. Diese Art von Mücken lebt im europäischen Teil von Russland und den Ländern Osteuropas. Entwickeln von Mücken in Flüssen und Kanälen von großen Flüssen, verlandet und bewachsen mit Vegetation.

Aufgenommen von der Website: science.mnhn.fr, CC BY-NC-ND 4.0

  • Tundra-Mücke (Latin Schoenbaueria pusilla). Länge der Männchen von 2,5 bis 3 mm. Tentakeln kurz und dünn. Der Rücken ist samtig-schwarz, von den Seiten und hinten silbrig gefärbt, bedeckt mit spärlichen goldenen Haaren. Der Bauch von oben ist bräunlich-schwarz mit dunklen Haaren. Beine schwarz, braun surrend, an der Basis dunkler.

Weibliche Tundra-Mücken haben eine Länge von ca. 3 mm, schwarz-braune Tentakeln und Fühler. Stirn und Schal gräulich, mit dichten Haaren. Auf dem Rücken der Weibchen sind keine silbernen Flecken, der Rücken selbst ist schwarz-grau, mit silbrigen Haaren bedeckt. Halteres sind hellgelb. Foreven der Flügel sind weiß und gelb. Die Beine der weiblichen Mücken sind bräunlich-schwarz. Die Klaue ist klein, mit einer Verdickung an der Basis. Der Bauch von oben ist schwarz, der Boden ist dunkelgelb, bedeckt mit spärlichen Haaren.

Die Größe der Larve beträgt 4,5-6 mm, ihre Farbe ist gelb-weiß, die dorsale Seite ist in transversalen braunen Streifen. Im hinteren Sauger befinden sich 70-72 Larven einer Hakenreihe mit 11-13 Haken in jeder Reihe. Die Länge der hellgelben Puppe beträgt 2,5 bis 3 mm, der Kokon ist einfach, mit losen Flechtwerk, ohne die Fenster an den Seiten. Tundra-Mücken sind in den nördlichen Regionen von der Kola-Halbinsel bis zum Jenissei-Becken verbreitet. Massenverpuppung findet im Juni-Juli statt. Die Erwachsenenjahre werden von Juli bis zur ersten Septemberhälfte beobachtet. Tundra Midge ist ein bösartiger Blutsauger, der Menschen und Tiere befällt.

  • Kurze Mücke (Simulium morsitans). Die Länge der Imago beträgt ca. 3 mm. Der Körper ist schwarz, aber es gibt silbrige Flecken auf dem Rücken. Die Länge der Larve beträgt 5,5 bis 6 mm, die der Puppen 2,8 bis 3,6 mm. Diese Art von Simuliidae lebt massiv von Karelien und dem Archangelsk-Gebiet bis zur Region Moskau und dem transbaikalischen Gebiet. Der Lebensraum hängt von den Unterarten ab.

Von der Website genommen: www.boldsystems.org

  • Silberne Mücke (lateinisches Simulium argyreatum). Die Länge eines erwachsenen Insekts beträgt 3,5 bis 3,8 mm. Auf dem Rücken der Männchen sind schmale silbrige Flecken, bei den Weibchen sind diese Flecken dunkel. Fühler und Fühler schwarz, obwohl Weibchen an den Antennen einen bräunlichen Farbton haben können. Die Gliedmaßen der Männchen sind meist schwarz, obwohl am Mittelbein eine silbrige Stelle ist und die Hinterbeine gelblich gefärbt sind. Die Beine der Weibchen sind bräunlich-schwarz, mit silbrigen Flecken an der Außenseite der vorderen und mittleren Tibia und auch mit einem leichten gelblichen Schimmer an der Basis der hinteren Tibia. Die Bussarde der Weibchen sind gelblich-weiß. Die Länge der Larve beträgt 7 bis 8,5 mm, die Größe der Puppe beträgt etwa 4 mm. Der Kokon ist einfach, mit einer Lippe entlang der Vorderkante. Silbermücken leben in Russland, Nordamerika und Westeuropa. Sie bewohnen kleine, mit Vegetation bewachsene, verlandete Flüsse der Waldzone, im Norden - in der Tundra. Adulte Exemplare werden je nach Breitengrad von Anfang Juni bis September gefunden: Silbermücken sind bösartige Blutsauger, die Menschen in der Taiga und der Tundra angreifen.

Foto von: A. Renz

  • Lichtfliege (Simulium nölleri). Die Länge der Mücken beträgt ca. 4 mm. Antennen von Männern sind schwarz, die Gliedmaßen haben auch eine schwarze Farbe mit einem helleren Farbton an der Verbindung des Schenkels mit dem Schienbein und auch auf dem ersten Segment des Hinterbeines. Antennen von Weibchen an der Basis haben eine hellgelbe Farbe. Die Unterkiefer der Weibchen sind von zwei Seiten gleichmäßig abgeschrägt und gezackt. Auf der Rückseite befindet sich ein helles Silbermuster. Die Gliedmaßen der Weibchen sind bräunlich-schwarz, an manchen Stellen heller gefärbt. Die Größe der Larve der Lichtmücken variiert von 7 bis 9 mm, ihre Farbe kann rot oder grau-gelb sein. Im großen Fächer der Larven befinden sich 47-57 Stäbchen. Im hinteren Sauger gibt es 68-80 Reihen von Haken mit 10-15 Haken in jeder Reihe. Die Länge der Puppe beträgt 4 mm, der Kokon hat lose Weben, mit zahlreichen Löchern an den Seiten und von oben. Lichtköpfige Mücken leben auf einem ausgedehnten Gebiet, das sich von Ländern Nordosteuropas über Russland bis nach Transbaikalien erstreckt. Im Süden erreicht die Reichweite die Mitte des europäischen Teils Russlands.

Von der Website genommen: www.biodiversity.ubc.ca

Reproduktion von Simuliidae.

Der Lebenszyklus von Simuliidae besteht aus 4 Phasen:

Nach der Befruchtung durch ein Männchen für normales Wachstum und Reifung der Eier benötigt das Weibchen einfach Blut. Bei ausreichender Nahrung und günstigen Witterungsbedingungen reift das Ei nach 5-7 Tagen vollständig aus, ansonsten kann der Mauerprozess bis zu drei Wochen gebremst werden. Weibliche Mücken legen Eier in einer einzelnen Schicht in Reihen oder in Gruppen von jeweils 50-100 Stücken und verkleben die Eier mit einem besonderen Geheimnis. Manchmal bilden mehrere Weibchen einer oder sogar verschiedener Arten ein Mauerwerk an einem Ort. Eier von Simuliidae werden auf einem dauerhaft benetzbaren Substrat in der Nähe des Teiches, auf Steinen, Treibholz oder Vegetation, die über die Oberfläche ragen oder vollständig in Wasser eingetaucht sind, abgelagert. Die Entwicklung von Eiern und dann von Larven und Puppen findet in fließendem Wasser statt.

Eier von Mücken können eine runde dreieckige oder rund-rechteckige Form haben, die einem Oval ähnelt. Die Schale des Eis ist sehr dünn, manchmal durchscheinend, absolut glatt. Die Länge der Eier variiert von 0,15 bis 0,4 mm. Die Farbe des frisch gelegten Mauerwerks ist ein heller ockerfarbener Farbton, dann beginnen die Eier zu dunkeln und ihre Farbe wird dunkelbraun.

Von der Website: www.researchgate.net

Die Larve der Mücken hat eine wurmartige Form und besteht aus 11 Segmenten. Die Farbe der Larven ist hellgelb oder ocker, mit Einschlüssen von grünlichen, braunen oder braunen Flecken. Der thorakale Teil des Körpers ist merklich verdickt und mit einem besonderen "Bein" für Bewegung ausgestattet. Das hintere Ende des Körpers hat eine starke Schwellung und ein besonderes Organ (der sogenannte Saugnapf) mit zahlreichen Haken, durch die die Larve ihre Position fixiert. Abdominal Teil des Körpers oft abgeflacht. Der Kopf der Larve ist groß, vom Körper durch einen klaren Springer getrennt, die Farbe ist normalerweise dunkler als der Körper, oft schwarz in der Farbe. ein Fan zu helfen, die Larve zu filtern Lebensmittel, bestehend aus Plankton und Algen - auf dem Kopf der Larve lange antenki, Mundwerkzeuge mit einem Paar von leistungsstarken Mandibeln, sowie spezielle Ausbildung Chitin entwickelt hat. Außerdem haben die Larven gut entwickelte Spinnweben, die das Geheimnis, durch das sie sich bewegen können, geheim halten. Aber im Grunde ist ihre Lebensweise halb sitzend.

Die Puppe der Mücken vollständig und manchmal nur teilweise mit einem Kokon bedeckt, der einen kreisförmigen Auslaß hat - durch ihn hindurch findet ein Atmungsvorgang statt, der mit Hilfe von Atmungsfäden ausgeführt wird. Der Kokon wird von den Spinnenweben, die sich durch die Larve unterscheiden, ausgetrickst und kann verschiedene Formen haben: in Form eines Schals, schuhförmig, stiefelförmig oder schalenförmig. Der Körper der Puppe bedeckt manchmal Haare, kurze Borsten, verschiedene Auswüchse, die Plaques, Tuberkeln, winzigen Zapfen, Stacheln oder Zylindern ähneln. Während ihrer Entwicklung bewegt sich die Puppe der Mücken nicht oder ernährt sich nicht: sie ist nur für die angenehme Temperatur des Wassers und den Sauerstofffluss wichtig. Nach ein oder zwei Wochen erscheint ein Erwachsener im Licht.

Foto von: Solito de Solis Michel-Marie, CC0

Abhängig von der Art und den Temperaturbedingungen im Wasserkörper variiert die Entwicklungsrate der Mücken beträchtlich. Die überwiegende Mehrheit der Simuliidae überlebt die kalte Jahreszeit im Ei-Stadium. Diese Art der Überwinterung ist besonders charakteristisch für Arten, die in Breitengraden leben, wo die Gewässer gefrieren. Sehr selten überleben Mücken die Wintermonate in der Larvenphase, und dies ist wahrscheinlich eine Ausnahme von der Regel. An Orten mit warmem Klima, wo die Teiche nicht von einer Eisschicht bedeckt sind, überwintern die Mücken im Larvenstadium, obwohl sich ihre Entwicklung in dieser Zeit verlangsamen kann. Für das Jahr können sich verschiedene Arten von Mücken von 1 bis 3 Generationen entwickeln.

Foto von: Bild mit freundlicher Genehmigung der University of Georgia

Hausgemachte Mücken.

Oft in einem Topf mit einer Blume oder in einem Gewächshaus können Sie sehr kleine Insekten bemerken, die über die Oberfläche der Erde flattern oder die Blätter der Pflanzen beflecken. Dies ist die sogenannte beliebte Blumenmücke. Überraschenderweise gehören diese Insekten nicht zur Familie der Mücken:

  • dunkelgraue oder schwarze Mücken, sowie Blütenmücken - sie sind meist Blattmücken (Trauermücken, sie sind auch Bodenmücken oder Obstmücken);
  • grüne Mücken - das können Florfliegen oder geflügelte Blattlausarten sein;
  • weiße Mücken - meistens sind dies Weiße Fliegen (sie sind auch Aleurodide);
  • Frucht- oder Fruchtmücken, Zimmerpflanzen oder Hausmücken - das sind Fliegen-Drosophila, die oft über überreifes oder verrottetes Gemüse und Obst kreisen. Sie sind auch Vertreter einer ganz anderen Familie.

Foto von oben links: John Tann, CC BY 2.0. Foto von oben rechts: Melissa McMasters, CC BY 2.0

Biss von Mücken: ein Foto und was ist gefährlich.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass Mücken Stiche von Schmerzen, Schwellungen, starke Rötung und unerträglichen Juckreiz der Haut, eine Erhöhung der Körpertemperatur begleitet werden, leiden auch Mücken zahlreiche Krankheiten. Unter ihnen sind Onchozerkose, Myxomatose, Milzbrand, Tularämie, Pest und andere am gefährlichsten. Besonders für Allergiker ist der Mückenbiss sehr gefährlich, denn im Speichel der Insekten befinden sich Substanzen aus der Gruppe der starken hämolytischen Gifte. Massenangriffe von Mücken auf grasende Herden von Nutztieren können manchmal den Tod von Rindern verursachen. Alle diese Faktoren zwingen eine Person, gegen Mücken zu kämpfen, obwohl bis jetzt 100% wirksame Mittel nicht geschaffen worden sind.

Genommen von: www.someoneelseskitchen.com

Moshkara und Schutz vor ihm.

Um die Populationen von Simuliidae in ihrem natürlichen Lebensraum zu reduzieren, werden Abflüsse von Bächen und Sümpfen, kompetente Entwaldung und Rodung von Ufer entlang von Gewässern durchgeführt. Zum Schutz des Viehbestands vor Mückenstichen sind Viehzuchtanlagen oder Koppeln für die Sommerweide weit entfernt von Feuchtgebieten und Tieflandgebieten. In der Zeit der übermäßigen Flugaktivität der Simuliidae ist es wünschenswert, die Tiere im Raum zu halten, indem sie Moskitonetze an Fenstern und Türen anbringen. Die Wände des Geländes können mit Insektiziden wie "Baitex", "Actellik", "Metation", "Difos" behandelt werden. Eine gute Wirkung erzielen Ohrmarken für Tiere, die mit Allethrin, Resmetrin und ähnlichen Präparaten imprägniert sind.

Um sich vor dem Biss der Simuliidae zu schützen, müssen Menschen immer neue Lösungen suchen. Schützen Sie sich vor dem Angriff dieser lästigen Aufdringlichkeit, und manchmal trägt die Gefahr von Insekten-Blutsauger ist ziemlich realistisch, wenn Sie einige der Nuancen berücksichtigen:

  • Ruhen Sie nicht in der Nähe von Gewässern aus, deren Ufer mit turbulenter Vegetation bedeckt sind;
  • während der Aktivierung der Sommermücke versuchen, Kleidung zu tragen, die nicht zu helle Töne sind, die den Körper maximal bedeckt;
  • vermeiden Sie eine längere Exposition gegenüber Feuchtgebieten und feuchten, schattigen Wäldern;
  • In der Nähe von Rinderfarmen zu bleiben, ist in der Regel durch einen Angriff von Schwärmen von Mücken bedroht - schließen Sie solche Orte von der Liste der Haltestellen für ein Picknick oder einen Landspaziergang aus.

Um sich vor angreifenden Mücken zu schützen, sollten Sie Schutzausrüstung wie Repellentien oder Räuchermittel verwenden.

  • Abwehrmittel Hierbei handelt es sich um abstoßende Krusten in Form von Sprays, Salben und verschiedenen stark riechenden Lotionen, industriell hergestellt oder nach Eigenrezept hergestellt. Sie werden auf offene Bereiche des Körpers angewendet und blockieren die olfaktorischen Rezeptoren von Simuliidae.
  • Fumigants haben ein völlig anderes Wirkprinzip: Sie enthalten in ihrer Zusammensetzung Giftstoffe, die den Tod von Simuliidae verursachen.
zurück zum Inhalt ↑

Volksmedizin für Mücken.

  • normales Pflanzenöl (besser raffiniert) für 2-3 Wochen in einem dunklen und kühlen Ort auf Knospen von Nelken, Wermutblätter, Petersilie, Tabak, Eukalyptus, Tannenzweigen, Vanilleschoten oder Anissamen bestehen. Dann sollte das Öl gefiltert und gegebenenfalls mit Körperteilen geschmiert werden;
  • auf der Basis von Kindercreme oder gewöhnlichem Vaseline, können Sie eine Salbe machen, einschließlich darin die zerdrückten Blätter von Lavendel, Blütenstand der Vogelkirsche, Basilikum, Rosmarin, gehackter Knoblauch oder fein geriebener Zitronenschale;
  • in verdünnten bis 30-35 Grad 500 ml Alkohol oder in einem halben Liter Wodka die Schale aus Walnuss (etwa 250 g), fügen Sie die gleichen 10-15 Tropfen Kampferöl oder 30-40 Tropfen Pfefferminzöl. In ein paar Tagen kann diese Tinktur verwendet werden, die Haut mit einem in einer Flüssigkeit getränkten Tampon schmieren.
  • Sie können einfach offene Bereiche des Körpers mit Vanillin, das in Säcken verkauft wird, ausschmieren. Der Geruch von Vanille macht Mücken Angst.

Gelder aus den Mücken der Fabrikproduktion.

  • Mosquitall Salbe - enthält Vanilleextrakt und Diethyltoluamid, wirkt abweisend auf die Mücken, die Wirkung dauert 8-9 Stunden;
  • Aerosol Hilfe - Das Produkt kann sowohl auf die Haut als auch auf die Kleidung aufgetragen werden. Gültig 6-8 Stunden. Es wird nicht empfohlen, Kinder unter 12 Jahren sowie schwangere und stillende Frauen zu verwenden.
  • Gardex Aerosol - ein Produkt auf der Basis von Ethylalkohol und Diethyltoolamid. Die Schutzdauer beträgt 4,5-6 Stunden.

Bevor Sie diese Produkte verwenden, sollten Sie unbedingt auf allergische Reaktionen testen: Wenden Sie die Mindestmenge des Arzneimittels auf Ihr Handgelenk an und beobachten Sie, ob die Haut in diesem Bereich nicht rot wird oder zu jucken beginnt.

Fumigatoren aus Mücken.

Fumigatoren aus Mücken werden in pyrotechnische und elektrische unterteilt. In der ersten Schwelbrand- und Rauchspirale mit giftigen Substanzen für Simuliidae imprägniert. Fumigatoren der zweiten Art arbeiten durch Erhitzen des Elements, auf dem eine Platte mit einer für die Mücken giftigen Substanz imprägniert ist. Eine andere Version des Fumigators ist ein Element, das an den Auslass angeschlossen wird, an dem eine Flasche mit giftiger Flüssigkeit angebracht ist. Zu den wichtigsten Räuchern gehören Geräte der Marken Raid, Mosquitall, Fumitox.

Die wichtigsten Arten von blutsaugenden Mücken - ihre Eigenschaften und Anatomie

Moss trinkt Blut

Allgemeine Merkmale der Familie der Simuliidae

Der internationale wissenschaftliche Name der Mücke ist Simuliidae, der nächste Verwandte ist der Moskito-Dergun. Diese kleinen Insekten können je nach Art eine Größe von 1 bis 6 mm haben, die durchschnittliche Lebenserwartung von etwa einem Monat. Moshka durchläuft wie andere Vertreter der Dipteren-Ordnung vier Entwicklungsphasen:

Arten der Insektenentwicklung

  • Das Ei;
  • Die Larve;
  • Puppe;
  • Imago;

Weibchen legen Eier in Teichen: auf Steinen, Blättern, Stängeln von Pflanzen. Exemplare einiger Arten fallen sogar darunter für Wasser ab. Andere ziehen es vor, Eier auf der Fliege fallen zu lassen. Normalerweise werden Weibchen von Mücken in Haufen gesammelt und legen Eier zusammen. Auf dem Boden solcher Reservoire können Sie Orte mit großen Kolonien von Larven finden. Die Larven ähneln winzigen weißen Würmern, die nur unter dem Mikroskop untersucht werden.

Alle Entwicklungsstadien von Mücken, außer für Erwachsene, leben in Wasser. Zur gleichen Zeit passt ein stagnierender oder muffiger Teich ihnen nicht. Dieses Insekt braucht fließende Bäche oder Flüsse mit frischem Wasser und einer schnellen Strömung. Der Entwicklungszyklus ist in der Regel 10-40 Tage, über den Sommer können 4 Nachkommen reifen. Für den Winter sind die Mücken in der Phase von Eiern oder Larven.

Moss - böse Blutsauger, greifen wilde Tiere, Vögel, Vieh und Menschen an. Außerdem ernähren sich nur Frauen von Blut, sie brauchen es für die normale Eiablage. Die Männchen aller Arten essen Pflanzensaft. Es gibt Arten, die für den Reproduktionszyklus kein Blut benötigen. Aber diejenigen, die es brauchen, hängt die Anzahl der Eier direkt von der Menge des Blutes ab.

Blutsaugende Midge Closeup

Greift Motten während des Tages an, besonders an einem sonnigen heißen Tag. In den nördlichen Breiten, wenn die Periode des Polartages kommt, sind die Mücken rund um die Uhr aktiv. Es ist anzumerken, dass je nördlicher der Lebensraum dieser Insekten, desto aggressiver die Mücken sind. Zum Beispiel kann Odagmia ornata (dekorierte Mücke) in der Tundra eine echte Katastrophe für Menschen und Tiere werden, und näher zum Süden - in der Waldsteppe und Steppenzone sind ihre Angriffe fast unsichtbar.

Aussehen und Merkmale des Bissbisses

Aussehen der Simuliidae ist ähnlich wie kleine Bucklige Mücken. Die Farbe des Körpers kann je nach Art grau, schwarz oder dunkelblau sein. Wenn Sie die Mücke unter einem Mikroskop betrachten, um es größer zu machen, werden Sie gut sehen:

Der Moment eines Bissens der blutsaugenden Mücke unter einem Mikroskop

  • Kurzer stachelig saugender Saugrüssel;
  • Rund und groß, auf die untere Brustfläche gebeugt, Kopf;
  • Komplexe facettierte Augen;
  • Antennenantennen, bestehend aus 9-11 Segmenten;
  • Organe von Berührung und Geruch - 4-Segment-Palpien;
  • Saciform Bauch von 9 Segmenten, hat die Fähigkeit, beim Essen zu dehnen;
  • Kurze, dicke Beine;
  • Pfoten mit Krallen an den Enden;
  • Breite und transparente Flügel;

Unter dem Mikroskop können Sie auch sehen, dass die bucklige Brust der Mücken mit Haaren bedeckt ist, manchmal gibt es ein Muster in Form von silbernen Flecken.

Der Biss von Simuliidae unterscheidet sich von der Mücke. Anders als der Mensch, der die Haut durchsticht, reißen die Mücken die oberste Schicht der Epidermis heraus. In diesem trägt es zu zahlreichen Zähnen im Mund bei, die nur unter einem Mikroskop zu sehen sind. Sofort nach dem Angriff schmiert es den Biss mit seinem Speichel mit analgetischen Substanzen. Deshalb kann die Person oder das Tier zuerst keinen Schmerz fühlen. Beißt die Mücke an ungeschützten Stellen und kriecht auch in Mund, Nase, Ohren, Augen.

Der Biss sieht aus wie eine Rötung, in deren Mitte ein roter Punkt zu sehen ist. Der Speichel der Mücken ist giftig. Wenn er eingenommen wird, kann eine lokale und allgemeine Reaktion auftreten, wie zum Beispiel:

Ödem nach Bissbiss

  • Schwerer Juckreiz;
  • Starkes Brennen;
  • Ödeme;
  • Hyperämie;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Tachykardie;
  • Aussehen von Papeln;
  • Reduzierung des Blutdrucks;

In seltenen Fällen verursacht der Biss einen anaphylaktischen Schock. Greift die Mücken massiv an, manchmal führten solche Angriffe sogar zum Tod von Vieh, besonders von Jungtieren.

Wie man vor Insekten gerettet werden kann

Moos kann Träger von Krankheiten werden, darunter:

Die wichtigsten Arten der Familie Simuliidae

Moskitos können in 2 ökologische Arten unterteilt werden:

Flussmücken in der Hauptmasse - aktive Blutsauger, zeichnen sich durch eine lange Verbreitung und ein großes Ausmaß von Larvenwanderungen aus. Kriechmücken gegenüber fliegen nicht weit, und unter dieser Art sind ziemlich viele blutsaugende Insektenarten.

Die häufigsten Arten von Simuliidae auf dem Planeten sind in mehreren Unterfamilien enthalten:

  • Familie der Simuliidae Parasimuliinae;
  • Familie der Mücken Prosimuliinae;
  • Familie Simuliinae;

Moosig der Unterfamilie Simuliinae

Diese Insekten sind in allen Teilen der Welt zu finden, außer in der Antarktis: in der Taiga und in den Waldgebieten, in der Tundra. Sie werden von der Bevölkerung der Vereinigten Staaten und Kanadas, Afrikas und Lateinamerikas angegriffen. In Russland gibt es viele von ihnen in Sibirien und im Fernen Osten, sie leben auch in den Bergregionen der Krim und des Kaukasus.

Besonders lästige Menschen und Tiere sind in der Tundra:

  • Kriechen - Simulium repens;
  • Dekoriert - Odagmia Ogna;
  • Shirokonogaya - Eusimulium latipes.

Krabbenkriechen (Simulium repens)

Diese Art von Mücken verursacht erhebliche Schäden an der Rinderfarm. Als Folge von Angriffen verringern Rinder die Gewichtszunahme, die Milchleistung sinkt. Bei einem Massenangriff auf eine Person kann ein Biss zu Vergiftungen führen.

Es gibt so viele von ihnen, dass an einem klaren Tag, wenn eine Horde von Mücken die Sonne ausblendet, es scheint, dass die Dämmerung gekommen ist. Ein Bissen von Columbatsky-Mücken - Simulium columbaczense, der in der Donauregion lebt, ist gefährlich. Diese Art von Insekten ist eine echte Katastrophe für Rinder. Larven beginnen sich Anfang Mai in der Donau und in den nahegelegenen Flüssen zu entwickeln, und am Ende des Monats werden bereits riesige Schwärme von Mücken beobachtet. Sie greifen die Tiere in Rudeln an, was sie oft zum Tod führt.

Gnus cholodkovskii (Mücke Kholodovsky)

In der Taiga ist die Mücke Kholodovsky (Gnus cholodkovskii) die schrecklichste Art von Mücke. Sein Biss ist sehr schmerzhaft, und die Aktivität von Insekten verschwindet auch nicht, nachdem er aus dem Schnee gefallen ist. Außerdem in der Taiga bewohnt eine andere Art von Insekten - Midge Tundra (Schoenbaueria Pusilla), die durch einen saisonalen Ausbruch von Überfluss gekennzeichnet ist. Sie greifen bei positiven Temperaturen an: von 6 ° bis 20 °. Biss kann eine Person eine Krankheit - simulodotoksikoz, eine spezielle Manifestation von Allergien verursachen. Allerdings kann jede Art von Mücken solche Probleme in Form von allergischen Reaktionen auslösen.

Kampf gegen Mücken

Um Moskito in der Natur zu bekämpfen, ist der beste Weg, die Kolonien der Larven zu vernichten. Aufgrund der Besonderheiten der Insektenentwicklung, nämlich des Wachstums der Nachkommen im Wasser, ist die Anzahl der möglichen Kampfmittelpräparate deutlich reduziert. In diesem Fall können nur mikrobiologische Mittel verwendet werden. Dies können speziell entwickelte Präparate sein, um die Larvenpopulation mit Bakterien zu infizieren, die für andere Tierarten absolut sicher sind.

Manchmal, um die Anzahl der Mücken im Reservoir zu reduzieren, werden Fische geworfen: Halskrause, Plötze, Yazya, Äsche, die aktiv Larven von Midge Larven sind. Die mechanische Reinigung von Stauseen in der Nähe von bewohnten Gebieten wird durchgeführt, um die Anzahl der Mücken zu reduzieren.

Adulte Insekten werden durch Insektizide ausgerottet und behandeln die Vegetation.

Schutz gegen Mücken

Um einen Insektenstich zu verhindern, sollte eine Person sich an eine Reihe von Regeln halten:

  • Tragen Sie Schutzkleidung, die Mücken nicht beißen können;
  • Verwenden Sie Repellentien als Schutz;
  • Verwenden Sie Moskitonetze;
  • Berücksichtigen Sie die Zeit der Aktivität von Mücken;

Der Mückenstich kann allergische Reaktionen, Juckreiz und eine Infektion der Haut hervorrufen. Deshalb ist es notwendig, alle Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um sich vor den Angriffen dieser Insekten zu schützen.

Biss von Mücken - schnelle und effektive Behandlung von Ödemen

Moos sind kleine, blutsaugende Insekten, die auf Ästen, Gräsern und Sträuchern auf Beute warten. Sie legen sich gerne in der Nähe von Gewässern nieder und legen dort ihre Eier ab. Der Biss der Mücke verursacht zunächst keine unangenehmen Empfindungen bei einem Menschen, aber nach einigen Stunden auf der geschädigten Haut ist eine starke Schwellung vorhanden. Es wird oft von Symptomen einer allergischen Reaktion, bakteriellen Infektion, Anzeichen einer allgemeinen Intoxikation des Körpers begleitet. Die Entwicklung von Ereignissen in einem solchen negativen Szenario zu verhindern, wird dazu beitragen, das Eindringen von Insektengift in den systemischen Blutkreislauf zu verhindern.

Während des Bisses werden die Mücken von Hautstücken abgeschnitten und injizieren in die Wunde giftigen Speichel

Wie ein blutsaugendes Insekt beißt

Moos, im Gegensatz zu Bremsen, Fliegen und Mücken, beißt nicht die Haut einer Person oder eines Tieres. Angeregt durch den Schweißgeruch schneiden sie die obere Schicht der Epidermis mit einem Messer ab und hinterlassen breite und flache Wunden. Gefährlich ist nicht, wie der Biss beißt, sondern die Folgen von Mikrotraumen.

Es ist interessant: Die Giftigkeit des Speichels der Mücke hängt von ihrer Zugehörigkeit ab. Nach dem Angriff einiger Insekten auf die Haut kommt es nur zu einer leichten Schwellung, und der Biss anderer kann zur Entwicklung schwerer und tödlicher allergischer Reaktionen führen - Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock.

Nach dem Schneiden eines Stückes Haut sondert das Insekt sofort Speichel ab, der verschiedene organische Bestandteile enthält. Einige von ihnen behindern die schnelle Bildung von Blutgerinnseln, während andere die Eigenschaften eines Anästhetikums haben. Der Erwachsene und das Kind fühlen keine Schmerzen und Unannehmlichkeiten, während sich die Mücke vom Blut und der Lymphe ernährt. Nur in wenigen Stunden entwickelt, zeigen Ödeme und unerträglicher Hautjucken an, dass die Person angegriffen wurde.

Wie sich ein Ödem entwickelt

Die chemischen Verbindungen, die im Speichel der Mücken enthalten sind, verlangsamen den Durchgang von Nervenimpulsen zum Gehirn. Dies schützt nicht nur das Insekt vor dem Tod nach dem Schlag auf Ihre Handfläche, sondern ermöglicht auch das Gift mit dem Blutfluss im ganzen Körper zu verbreiten. Das menschliche Immunsystem reagiert sofort auf das Eindringen eines fremden Proteins durch die Produktion von Antikörpern. Allergene aus Rindergift bilden Bindungen mit Immunglobulinen. Geformte Komplexe beginnen allmählich die Mastzellen zu zerstören. In diesem Stadium ist die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen - Mediatoren von Allergien. Sie dringen in Gewebe und Blut ein und tragen zur Entwicklung von Symptomen bei:

  • Ödem der Weichteile an der Bissstelle;
  • Rötung der Epidermis;
  • Juckreiz Jucken.

Je mehr Gift das Insekt hat, desto mehr schwillt es an, der geschädigte Bereich der Haut schwillt an. So sieht der Mückenbiss auf dem Foto aus:

Nach dem Biss der Mücken entwickelt sich eine starke Schwellung, die sich schnell auf die gesamte Extremität ausbreitet

Die Schwere des Ödems hängt von der Durchlässigkeit der Blutgefäße der betroffenen Person ab. Es ist bei kleinen Kindern erhöht, was in Kombination mit ihrer ungeformten Immunität zu starken Schwellungen der Hände, der Beine, des Halses und des Gesichts führt. Um solche Ödeme zu behandeln, sollte so bald wie möglich begonnen werden, also nach dem Biss sollten die Motten des Babys dem Arzt für das Verschreiben von pharmakologischen Vorbereitungen gezeigt werden.

Insekten, die in unserem Land leben, leiden keine Krankheiten. Aber Touristen und Reisende in Afrika und Asien sollten vorsichtig sein. Moos durch das Blut verbreitet Cholera, Tularämie und andere schwer zu behandelnde Infektionskrankheiten.

Was kann nicht nach einem Bissen getan werden

Der Juckreiz, verursacht durch das Gift der Mücken, ist so stark, dass selbst ein Erwachsener kaum widerstehen kann, die Haut zu kämmen. Und was können wir über Kleinkinder sagen, denen es schwer fällt, die Gefahren der Situation zu erklären? Beim Kämmen gibt es Wunden und Mikrorisse, in die krankheitserregende Bakterien leicht eindringen können. In einigen Tagen können die Symptome einer allergischen Reaktion Wunden und Eiterung umfassen. Daher konzentrieren sich Dermatologen bei der Behandlung von Ödemen bei Kindern auf die Beseitigung von Hautjucken. Was ist nach dem Beißen der Mücken strikt verboten?

  • Baden;
  • Ungeschädigte Hautpartien mit dekorativen oder pflegenden Kosmetika auftragen;
  • Selbstmedikation betreiben;
  • Anwendung auf offene Wundsalben mit Menthol.

In der Heilungsphase der geschädigten Haut kann es nicht mit Lösungen mit aggressiven Chemikalien behandelt werden. Diese Medikamente enthalten externe Produkte, die Ethylalkohol enthalten.

Warnung: Wenn ein Patient verdächtigt wird, sich mit einer Wunde infiziert zu haben und in den Blutkreislauf von pathogenen Mikroorganismen eingedrungen zu sein, verschreibt der Arzt antibakterielle Medikamente in Form von Tabletten oder Suspensionen. Vernachlässige nicht die Empfehlungen des Arztes und nimm nicht solche Mittel. Krankheitsverursachende Bakterien können schwere Infektionskrankheiten verursachen

Zur Behandlung von Ödemen nach einem Biss von Mücken können antiseptische Lösungen, Antihistaminika und Hormonsalbe verwendet werden

Erste Hilfe für die Entwicklung von Ödemen

Das Ödem, das nach dem Biss der Mücke entsteht, kann mit Hilfe von Volksheilmitteln und pharmakologischen Präparaten schnell und effektiv zu Hause geheilt werden. Aber nicht in Fällen, wo die Schwellung der Haut von einem Blutdruckabfall, übermäßigem Schwitzen und Schwindel begleitet wird. Es besteht die Möglichkeit, einen anaphylaktischen Schock zu entwickeln, so dass das Opfer sofort zur Behandlung von Mückenbiss in das nächste Krankenhaus gebracht werden sollte. Dies sollte geschehen und mit Ödemen, die schnell an Größe zunehmen oder sich im Gesicht bilden, besonders im Augenbereich.

Volksheilmittel für Ödeme

Erlauben Sie nicht die Ausbreitung von Ödemen, reduzieren Sie ihre Schwere wird den Empfehlungen der traditionellen Heiler helfen. Solche Mittel sind viel billiger als Apothekenmedikamente, sie verursachen keine Nebenwirkungen, sie enthalten keine hormonellen Verbindungen. Die wirksamsten Heilkräuter sind:

  • Löwenzahn;
  • Wegerich;
  • Johanniskraut;
  • Calendula;
  • Minze;
  • Zitronenmelisse;
  • Folge.
Sie können eine Pflanze oder eine Kombination davon verwenden. Um eine heilende Kompresse vorzubereiten, müssen Sie frische Pflanzen zu einer dicken Aufschlämmung zermahlen und den abgesonderten Saft herauspressen. Die sterile Serviette oder Bandage, die darin getränkt ist, sollte auf die von der Mücke beschädigte Haut aufgetragen und mit einem nicht-handgebundenen Verband fixiert werden.


Wenn die medizinischen Pflanzen in der getrockneten Form sind, kann Infusion gemacht werden:

  • In einer Thermoskanne pour 3 EL. Löffel von Kräutern und gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser.
  • Bestehen Sie für eine Stunde, abtropfen lassen.
  • Cool und für die Komprimierung verwenden.

In der Regel enthält Petersilie biologisch aktive Substanzen, die antiödemische, entzündungshemmende und wundheilende Eigenschaften besitzen. Ein paar Handvoll frische Blätter von würzigem Gras sollte leicht gerieben werden, bis die Bildung von Saft, in eine Leinenserviette gewickelt, an der Schwellung haften und für 1-2 Stunden halten.

Das häufigste Mittel zur Verhinderung und Beseitigung von Ödemen ist Eis. Sobald der Bissbiss gefunden wurde, müssen Eisstücke aus dem Gefrierschrank genommen und in einen versiegelten Beutel gelegt und dann mit einem dicken Tuch umwickelt werden. Halten Sie eine solche kalte Kompresse wegen der hohen Wahrscheinlichkeit von Erfrierungen nicht länger als 10 Minuten auf der Haut. Sie sollten Pausen für 15-20 Minuten machen und dann den Vorgang fortsetzen.

Tipp: Wenn sich kein Eis im Kühlschrank befindet, können Sie Frost verwenden, um die Schwellung zu beseitigen. Es kann eine Tasche mit einer Gemüsemischung, ein Stück Fisch oder Fleisch sein.

Reduzieren Sie die Schwere nicht nur der Schwellung, sondern auch der Haut unerträglich Juckreiz hilft die Lebensmittelkomponenten, die in der Küche von jeder Herrin gefunden werden. Bei der Zubereitung medizinischer Lösungen darf nur kaltes abgekochtes Wasser verwendet werden. Wie man die Schwellung nach den beißenden Mücken lindert:

  • Auf die beschädigte Haut ein Tuch geben, das mit einer Lösung von gleichen Teilen eines Tisches mit 3% Essig und Wasser befeuchtet ist;
  • verdünne einen Esslöffel Backpulver in einem Glas Wasser und spüle den Bereich des Bisses;
  • Lösen Sie in einem Glas Wasser 0,5 Teelöffel Meersalz oder Steinsalz auf, befeuchten Sie den Verband und tragen Sie eine Kompresse auf die geschwollene Haut auf;
  • die beschädigte Haut regelmäßig mit fettarmer Sauerrahm, Kefir, Joghurt schmieren.

Traditionelle Heiler empfehlen während der Behandlung viel Flüssigkeit. Reichhaltiges Getränk hilft, giftige Verbindungen aus dem Körper zu entfernen, die mit dem Gift der Mücke in den Blutkreislauf eingedrungen sind. Beseitigen Sie Ödeme und stoppen Sie die Allergiesymptome der Abkochung von Hagebutten, Kamille und grünem Tee, gewöhnliches stilles Wasser, angesäuert mit Zitronensaft.

Konservative Therapie

Moderne externe Mittel von Moskito und Mückenstiche mit einer kombinierten Zusammensetzung können das Ödem schnell und effektiv entfernen. Auch nach einer einzigen Anwendung nimmt die Schwellung in der Haut ab, allergische Rötungen, Hautausschläge und andere unangenehme Empfindungen verschwinden. Der unbestrittene Vorteil solcher Medikamente ist die Behandlung von Hautjucken und die Vorbeugung von Wundinfektionen durch pathogene Bakterien. In der Regel verschreiben die Dermatologen den Patienten solche Mittel für die äusserliche Anwendung:

  • Gistan;
  • Fenistil-Gel;
  • Psilo Balsam;
  • Cynovitis;
  • Der Retter.

Bei schnell schwellender Schwellung werden hormonale Salben mit entzündungshemmender Wirkung verwendet:

  • Hydrocortison;
  • Prednisolon;
  • Elokom;
  • Uniderm;
  • Belosalik.

Diese Medikamente haben eine signifikante Liste von Kontraindikationen, so dass sie nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden können. Die Verwendung von Gelen, Cremes, Salben und Balsamen sollte mit der Behandlung von geschwollener Haut mit antiseptischen Lösungen abgewechselt werden. Sie haben antimikrobielle und desinfizierende Eigenschaften, sie sind gut geeignet für die Sanierung von offenen Wunden und Mikrorissen. Die wirksamsten Antiseptika zur Behandlung der Haut nach dem Biss von Mücken sind:

  • Alkohollösung von Chlorhexidin-Bigluconat und sein Import-Analog Miramistin;
  • wässrige 0,02% ige Lösung von Furacilin;
  • 3% Wasserstoffperoxid;
  • 3% ige Lösung von Borsäure.

Wenn die Integrität der Haut nicht gebrochen ist, dann können Sie die Schwellung von gewöhnlichem Jod und Zelenok schmieren. Wenn sie Moskitos beißen, verschreiben Allergologen den Patienten immer Antihistaminika zur oralen Verabreichung. Tabletten, Dragees, Tropfen, Sirups schnell beseitigen Hautjucken, verhindern die Ausbreitung von Ödemen, reduzieren die Schwere der Schmerzen. Solche Antiallergika haben sich bei der Ödemtherapie bewährt:

Warnung: Die Einnahme von vielen Antihistaminika verursacht Schläfrigkeit. Einige Hersteller gehen auf den Trick und weisen der Verpackung auf das Fehlen einer solchen Nebenwirkung in dem von ihnen hergestellten Produkt hin. Aber in der Anmerkung wird diese Eigenschaft der Droge angegeben. Deshalb sollten bei der Behandlung von Ödemen keine Fahrzeuge gefahren und Arbeiten durchgeführt werden, die Konzentration erfordern.

Wie man eine Augenschwellung behandelt

Die empfindliche Haut des Gesichts, besonders die Augenlider, ist sehr attraktiv für alle Arten von Mücken. Es ist dünn und die Blutgefäße befinden sich in der Nähe der Oberfläche, wenn der Biss eine starke Schwellung entwickelt. Vernachlässigung der medizinischen Versorgung in diesen Fällen kann zu einer Abnahme der Sehschärfe aufgrund des Eindringens von Toxinen führen. Als ein Ödem zu entfernen oder zu entfernen, wenn die Mücken in ein Auge gebissen haben, vor dem Hinweis auf den Augenarzt:

  • spülen Sie das Auge und die Augenlider mit kaltem kochendem Wasser aus;
  • Wenden Sie kalte Umschläge für 1-2 Minuten mit zehn-Minuten-Brüchen an;
  • Augenlider Fenistil Gel oder Hydrocortison Salbe einfetten.


Bei der Anwendung äußerer Mittel muss man versuchen, nicht auf die Schleimhaut des Auges zu gelangen. Bei der ersten Gelegenheit sollten Sie einen Termin bei einem Augenarzt vereinbaren. Er untersucht einen Erwachsenen oder einen kleinen Patienten, und wenn eine bakterielle Infektion festgestellt wird, werden Tropfen mit antibakterieller Aktivität verordnet.

Weitere Behandlung von Bisse

Selbst eine schnelle Beseitigung von Ödemen kann Schäden an der Haut nicht verhindern. Bei Menschen mit geringer Körperresistenz gegen bakterielle Infektionen beginnen kleine Wunden häufig zu eitern und zu mehreren Wunden zu werden. In diesem Behandlungsstadium können Sie nicht auf Salben aus Mückenstichen mit antimikrobieller und antibakterieller Wirkung verzichten. Was kann ein Dermatologe ernennen:

  • Levomekol;
  • Levosin;
  • Salbe Tetracyclin;
  • Salbe Synthomycin;
  • Erythromycinsalbe.

Zur schnellen Heilung der geschädigten Haut werden Cremes und Salben mit regenerierenden Epitheleigenschaften verwendet:

Die Verwendung solcher Salben hilft, die Haut selbst nach ulzerativen Läsionen ohne die Bildung von Narben schnell wiederherzustellen. Sie haben eine sanfte Konsistenz, sind gut resorbierbar und können bei Neugeborenen und Schwangeren zur Therapie von Bissfliegen eingesetzt werden.

Empfehlung: In Apotheken gibt es eine große Auswahl an ätherischen Ölen von Heilpflanzen. Das Entfernen der Schwellungen der Haut hilft Drogen aus Kamille, Schnur, Minze, Zitronenmelisse oder Salbei. Zur Herstellung eines externen Mittels sollte ein Tropfen ätherisches Öl in einem Esslöffel Wasser verdünnt, mit einem Wattebausch befeuchtet und auf das Ödem aufgetragen werden.