Search

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Starke Juckreizausschläge treten auf, wenn Sie in den Körper verschiedener allergieauslösender Produkte geraten. Dieser Zustand ist sehr gefährlich aufgrund der Entwicklung von Nebenwirkungen, die das Wohlbefinden des Kindes stark verschlechtern können. Nahrungsmittelallergie bei einem Kind ist etwas, auf das Eltern aufmerksam sein sollten.

Was ist das?

Die Entwicklung von allergischen Hautausschlägen, die nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auf der Haut auftreten, wird als Nahrungsmittelallergie bezeichnet. Dieser Zustand ist bei Jungen und Mädchen gleichermaßen verbreitet.

Jedes dritte Kind, das an Allergien leidet, hat eine Nahrungsmittelallergie. Widrige Symptome können in jedem Alter auftreten. Sogar innerhalb eines Jahres nach der Geburt können Säuglinge allergische Manifestationen entwickeln.

Wie entsteht es?

Provokant Faktoren in dieser Form der Allergie sind verschiedene Produkte, die eine starke allergische Wirkung haben. Die Allergene, die in den Körper gelangen, passieren den Magen-Darm-Trakt und werden leicht absorbiert. Beim Eintritt in den Blutkreislauf werden fremde Bestandteile von den Zellen des Immunsystems erkannt.

Kontakt mit dem Allergen provoziert den Beginn einer Kaskade von Entzündungsreaktionen. Während ihrer Entwicklung wird eine große Menge biologisch aktiver Substanzen freigesetzt. Ein spezifisches Zeichen einer Allergie ist ein Anstieg des Immunglobulinspiegels E. Normalerweise ist die Menge dieser Substanz immer gleich. Ein Anstieg des Immunglobulin E-Spiegels kann auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion hinweisen.

Andere Substanzen, die auch zur Entzündung beitragen, sind Bradykinin und Histamin. Sie beeinflussen den Tonus und den Durchmesser der Blutgefäße. Die erhöhte Konzentration solcher Substanzen führt zu einem starken Krampf der peripheren Arterien, der zu einem starken Blutdruckabfall und einer Verletzung der kontraktilen Funktion des Herzens beiträgt.

Biologisch aktive Substanzen, die während einer allergischen Reaktion gebildet werden, haben eine nachteilige Wirkung auf die Organe des Gastrointestinaltraktes. Dies führt zu Verdauungsstörungen sowie zu einer Abnahme der motorischen Funktion des Darms. Bei vorzeitiger Entfernung von Allergenen aus dem Körper können nachteilige Symptome für lange Zeit bestehen bleiben.

Ursachen

Es gibt viele Produkte, die Nahrungsmittelallergie verursachen. Oft wird ein provozierender Faktor, der einen allergischen Prozess auslöst, zu einer Substanz im Produkt mit ausgeprägten antigenen Eigenschaften.

Zu den häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien:

  • Zitrusfrüchte und andere tropische Früchte. Extraktive Substanzen und Fruchtsäuren haben ausgeprägte allergische Eigenschaften. Schon eine geringe Menge solcher exotischen Früchte trägt zur Entstehung von unerwünschten Allergien bei.
  • Meeresfrüchte. Viele Mütter fügen sie zum ersten Mal in 3-4 Jahren der Ernährung der Kinder hinzu. Es ist zu dieser Zeit, dass die ersten Anzeichen einer Allergie am häufigsten aufgezeichnet werden. Sehr oft verursachen Meeresfrüchte Angioödeme. Es gibt sogar Fälle von anaphylaktischem Schock.
  • Schokolade und alle Süßigkeiten, zu denen auch Kakaobohnen gehören.
  • Kuhmilcheiweiß. Bei 50% der amerikanischen Kinder besteht eine erhöhte Empfindlichkeit und Intoleranz gegenüber diesem Produkt. In der Regel entwickeln sich die ersten Anzeichen der Krankheit im ersten Lebensjahr des Kindes. Zu dieser Zeit verdünnen viele Mütter Kuhmilch mit angepassten Mischungen oder kochen Milchbrei darauf.
  • Produkte, die Gluten enthalten. Dieses pflanzliche Protein findet sich in Weizenmehl sowie in vielen Getreidearten. Die Aufnahme von Gluten in den Darm führt nicht nur zur Entwicklung von Zöliakiesymptomen, sondern auch zum Auftreten einer allergischen Reaktion.
  • Beeren und Früchte von roten und gelben Blumen. Sie enthalten viele pflanzliche Farbstoffpigmente, die zur Entstehung von Allergien beitragen. Diese Komponenten haben eine hohe allergene Wirkung. Selbst Gemüse mit gelben und roten Blüten sollte sehr vorsichtig und allmählich in die Ernährung eines Kindes mit Allergieneigung eingebracht werden.
  • Lebensmittel auf industrielle Weise hergestellt. Gewöhnlich enthalten solche Fertigprodukte zu viele zusätzliche Aromen und Gewürze. Diese Komponenten haben eine ausgeprägte sensibilisierende Wirkung auf das Immunsystem und führen zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien.
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke. Um skrupellosen Herstellern eine schöne Farbe zu verleihen, fügen sie oft minderwertige Farbstoffe hinzu. Solche Komponenten tragen nicht nur zum Auftreten von allergischen Reaktionen bei Kleinkindern bei. Bei längerer Aufnahme können sie eine toxische Wirkung auf Leber und Bauchspeicheldrüse haben.
  • Unterernährung der Mutter während der Stillzeit. Bei Säuglingen können Nahrungsmittelallergien als Folge der Einnahme von Allergenen zusammen mit Muttermilch entstehen. Wenn die stillende Mutter Nahrungsmittel mit einer hohen allergenen Wirkung verwendet, erhöht sich das Risiko der Entwicklung von Diathese oder das Auftreten von ungünstigen Symptomen der atopischen Dermatitis bei dem Kind mehrmals.
  • Verwendung von falsch ausgewählten Mischungen. Einige angepasste Mischungen können dazu führen, dass das Baby Allergien entwickelt. Je mehr Inhaltsstoffe in diesen Produkten enthalten sind, desto schwieriger ist es zu verstehen, welche die Allergie verursacht hat. Die häufigsten unerwünschten Symptome einer Allergie sind Mischungen, die trockene Kuhmilch oder Gluten enthalten.
  • Huhn und Wachteleier. Wenn das Baby eine Hühnerintoleranz hat, dann hat er auch ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen beim Essen von Eiern in 80% der Fälle.
  • Nüsse. Jede Art kann Allergie verursachen. Sogar eine kleine Menge von gehackten Nüssen, die in verschiedene fertige Frühstückszerealien oder nahrhafte süße Riegel eindringen, trägt zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergie-Symptomen bei. In Amerika ist es notwendig, sogar die Spuren von Nüssen in allen Produkten zu markieren, die im Supermarkt gekauft werden können.

Symptome

Nahrungsmittelallergie manifestiert sich auf verschiedene Arten. Der Grad der Symptomschwere hängt vom Alter des Kindes, dem anfänglichen Zustand der Immunität und auch von der Anwesenheit von begleitenden chronischen Krankheiten ab.

Die charakteristischsten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie:

  • Rote juckende Flecken oder Blasen im ganzen Körper. Bei kleinen Kindern ist dieses Symptom ziemlich hell. Die Haut sieht entzündet aus und hat mehrere Spuren von Kratzern.
  • Ein unerträglicher Juckreiz. Es kommt sowohl tagsüber als auch nachts vor. Kann sich nach dem Baden intensivieren oder wenn Wasser auf die Haut gelangt. Nachts nimmt der Juckreiz leicht ab.
  • Schwere Schwäche. Ständiger Juckreiz erschöpft das Baby. Er wird träger, weigert sich zu essen. Der Appetit des Kindes verschlechtert sich. Mit einem verlängerten Verlauf der Nahrungsmittelallergien fangen Babys an, Gewicht zu verlieren.
  • Schmerzen im Bauch. Es gibt nicht immer. Schmerzsyndrom tritt auf, wenn Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes auftreten.
  • Störung des Darms. Oft durch das Auftreten eines weichen Stuhls manifestiert. Einige Babys haben abwechselnd Durchfall und Verstopfung.
  • Schnelle Ermüdung. In mobilen Spielen spielt das Kind weniger, öfter ruht es. In Verbindung mit ausgeprägtem Juckreiz und gestörtem Schlaf kann die Aktivität während des Tages abnehmen.
  • Ödeme. Häufig im Gesicht und am Hals. Das charakteristischste für Quincke Ödeme. Dieses Symptom ist sehr ungünstig. Wenn Schwellungen im Gesicht und Schwellungen der Augen auftreten, zeigen Sie das Baby sofort dem Arzt. Die Behandlung zu Hause kann in diesem Fall gefährlich sein.

Diagnose

Um genau zu identifizieren, welches Produkt ein Allergen für das Baby ist, sind zusätzliche Tests erforderlich. Um solche Tests zuzuweisen, sollten Eltern dem Allergologen das Baby zeigen. Der Arzt wird das Kind untersuchen und diagnostische Studien durchführen, die helfen Allergene provozieren zu können.

Gegenwärtig werden die folgenden Methoden zur Diagnose von Nahrungsmittelallergien verwendet:

  • Allgemeiner Bluttest. Bei Allergien erhöht sich die Anzahl der Leukozyten und die ESR nimmt zu. Die Anzahl der Lymphozyten und Eosinophilen nimmt in der Leukozytenformel zu. Diese Zellen sind verantwortlich für die Entwicklung von allergischen Reaktionen im Körper.
  • Biochemie von Blut. Es ermöglicht, begleitende Pathologien zu etablieren, die mit ähnlichen Symptomen auftreten. Für die Differentialdiagnose wird das Bilirubin, die hepatische Transaminase, die alkalische Phosphatase und die Amylase bestimmt. Diese Indikatoren charakterisieren die Arbeit der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse.
  • Bestimmung des Spiegels von Immunglobulin E. In jedem Alter gibt es bestimmte Normen der Substanz. Alle Labors bieten auch ihre normalen Indikatorwerte an (basierend auf den Reagenzien, die zur Durchführung der Tests verwendet werden). Bei allergischen Reaktionen erhöht sich der Spiegel von Immunglobulin E um ein Vielfaches.
  • Definition von Allergenpaneelen. Solche Arten der Forschung helfen, alle möglichen allergenen Substanzen zu ermitteln, die allergische Erscheinungen verursachen können. Das Material für die Studie ist venöses Blut. Die Testdauer beträgt drei Tage bis eine Woche. Dieser Labortest ist sehr informativ und zuverlässig.
  • Scarification-Tests. Sind für Kinder im schulpflichtigen Alter gehalten. In der frühen Kindheit ist die Durchführung dieses Tests schwierig und hat keine hohe Zuverlässigkeit des Ergebnisses. Ein spezielles Werkzeug macht der Arzt Schnitte auf der Haut des Kindes und führt diagnostische Allergene ein, die spezifischen Produkten entsprechen. Wenn sich im Bereich bestimmter Schnitte ein leuchtend rotes Pflaster befindet, spricht man von einer hohen Empfindlichkeit gegenüber dieser allergenen Substanz.
  • Bakposov kala. Es wird bei anhaltenden Stuhlstörungen verschrieben. Die Analyse wird innerhalb von 7-14 Tagen durchgeführt. Mit Hilfe dieses Tests können Sie das Vorhandensein von Dysbakteriose im Darm nachweisen, die sich oft mit einem verlängerten Verlauf von Nahrungsmittelallergien entwickelt.

Behandlung

Bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien werden mehrere Methoden gleichzeitig angewendet. Völlig loswerden dieser Krankheit ist unmöglich. Die Nahrungsmittelallergie bleibt für den Rest seines Lebens beim Kind. Die Kontrolle über die Entwicklung neuer Exazerbationen der Krankheit sollte dauerhaft sein.

Bei der Erkennung von Nahrungsmittelallergien bei einem Baby empfehlen Ärzte:

  • Beachten Sie eine hypoallergene Diät. Alle Produkte, die starke allergene Eigenschaften haben, sind von der Ernährung der Kinder vollständig ausgeschlossen. Folgen Sie Empfehlungen für die Ernährung sollte das ganze Leben lang sein.
  • Ernennung von Magen-Darm-Drogen. Solche Medikamente helfen, negative Symptome zu beseitigen, die im Magen oder Darm nach dem Konsum von allergenen Produkten auftreten. Medikamente können als Behandlungszyklus verschrieben werden (zur Beseitigung von Verschlimmerungssymptomen) und dauerhaft. Solche Medikamente helfen, die motorische Funktion des Darms zu normalisieren und die Verdauung zu verbessern.
  • Normalisierung der täglichen Routine. Voller und qualitativ hochwertiger Schlaf ist sehr wichtig für die schnelle Erholung des Körpers des Kindes. Kinder müssen tagsüber für mindestens 2-3 Stunden ausruhen. Nachts sollte das Kind ca. 9 Stunden schlafen.
  • Verabreichung von Antihistaminika. Hilft, die negativen Symptome von Juckreiz der Haut zu beseitigen und das Wohlbefinden des Babys zu verbessern. Sie werden nur in der akuten Phase der Allergie verwendet.
  • Allgemeine Kräftigungstherapie. Der Eintritt von Multivitaminkomplexen, aktive Spaziergänge an der frischen Luft, die Einschränkung von mobilen Spielen in der akuten Krankheitsperiode tragen zu einer schnelleren Erholung des Körpers bei.
  • Ablehnung durch künstliche Fütterung und Übergang zu anderen angepassten Gemischen. Als Teil solcher Produkte gibt es normalerweise viele verschiedene Komponenten. Bei der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien sollten Sie herausfinden, aus welchem ​​Bestandteil der Mischung das Baby eine Nahrungsmittelallergie hat. In Zukunft wird dies helfen, ein Produkt zu wählen, das für die Zusammensetzung besser geeignet ist.

Medikationstherapie

Um die ungünstigen Symptome zu beseitigen, die das Kind in der akuten Periode der Krankheit schwer belasten, empfehlen Ärzte die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antihistaminika. Kann in Form von Tabletten, Salben, Cremes und auch durch Injektionen verwendet werden. Sie werden in der Regel für 5-7 Tage verschrieben - um unangenehme Symptome zu lindern. Sie helfen, ausgeprägten Juckreiz zu beseitigen und den Schlaf zu normalisieren. Normalerweise 1-2 mal am Tag benutzt. Für die Behandlung von Nahrungsmittelallergien können Sie die folgenden Werkzeuge verwenden: Claritin, Suprastin, Loratadin, Zirtek, Erius und viele andere.
  • Hormonal. Wird oft bei schweren Erkrankungen eingesetzt und um juckende Hautausschläge zu beseitigen. Die Behandlung von negativen Manifestationen der Allergie mit Hilfe von Hormonen kann in jedem Alter sein. Die Wirkung solcher Fonds ist in der Regel lang. Bei längerer Aufnahme können systemische Nebenwirkungen auftreten. Wenn sie erscheinen, werden hormonelle Medikamente abgebrochen.
  • Beruhigend. Sie helfen, den Schlaf zu normalisieren, und helfen auch, die erhöhte Angst zu reduzieren, die durch anhaltenden und schmerzhaften Juckreiz entsteht. Für Kinder sind Abkochungen und Aufgüsse aus Heilpflanzen zu Hause vorzuziehen. In einem höheren Alter können Sie Tropfen mit Pflanzenextrakten verwenden. Beruhigende Wirkung besitzen Melisse, Minze und Oregano.
  • Heilcremes und Salben. Enthalten in seiner Zusammensetzung von aktiven Komponenten, die Antihistaminikum, sowie entzündungshemmende Wirkung haben. Auf den Bereich der entzündeten Haut lokal auftragen. Kann für eine lange Zeit verwendet werden. Sie helfen, juckende Hautelemente zu entfernen, und helfen auch, die Haut zu erweichen und zu befeuchten.
  • Multivitamin-Komplexe. Helfen Sie, das Immunsystem wiederherzustellen, und stärken Sie die in der Zeit der Verschlimmerung der Allergie Kinder Körper geschwächt. Für 1-2 Monate ernannt. Zulassungs-Kurs Multivitamin-Fonds zweimal jährlich - zur Stärkung der Immunität.
  • Drogen, die die Darmmotilität beeinflussen. Mit einem ausgeprägten flüssigen Stuhl werden Sorbentien zugeordnet. In der Regel reichen 2-3 Tage um das Ergebnis zu erreichen. Während der Verwendung von Sorptionsmitteln sollte viel Flüssigkeit getrunken werden. Dies trägt zur besseren Wirkung der Medikamente und zur schnellen Erzielung der Wirkung bei.

Diät

Die Ernährung eines Babys mit Nahrungsmittelallergie sollte sorgfältig geplant werden. Selbst kleine Mengen an allergenen Produkten dürfen nicht in die Babyschale gelangen. Jeder Verstoß gegen die Ernährung trägt zur Entwicklung neuer negativer Allergiesymptome bei.

Die therapeutische Diät eines Kindes mit Nahrungsmittelallergie schlägt eine völlig mannigfaltige und schmackhafte Menü vor. Mütter sollten daran denken, dass alle Produkte, die verwendet werden können, auf verschiedene Arten zubereitet werden können. Viele Gemüse ergänzen sich perfekt, Sie können sehr schmackhafte und abwechslungsreiche Kombinationen kreieren.

Bei Kindern mit Nahrungsmittelallergien sollten Sie stark allergene Lebensmittel vollständig ausschließen. Dazu gehören rotes Fleisch und Geflügel, helle Beeren und Früchte, Meeresfrüchte und Fisch, Zitrusfrüchte, Nüsse, Schokolade und tropische Früchte. Orangengemüse kann auch nachteilige Symptome beim Kind verursachen.

Die sicherste Zucchini, Kürbis, Brokkoli, Blumenkohl, Gurke, Weißfisch, Hähnchenbrust, grüne Äpfel und Birnen. In diesen Produkten gibt es praktisch keine Allergene. Sie können der Ernährung der Kinder sicher hinzugefügt werden - ohne befürchten zu müssen, dass sich die Allergie entwickelt. Diese Produkte allergische Reaktionen treten sehr selten auf.

Sie können Ziegenmilch für die Herstellung von Brei verwenden. Diese Lösung wird eine hervorragende Option sein, wenn die üblichen Optionen nicht möglich sind. Breie und saure Milch, in Ziegenmilch gekocht, wie die meisten Kinder. Solche Produkte werden in 1-2 Jahren eine hervorragende Ergänzung zur Kinderkarte sein.

Wenn das Baby Glutenintoleranz hat, sollten alle Produkte, die es enthalten können, vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Konventionelles Weizengebäck kann bei einem Kind eine starke Allergie auslösen. Es ist besser, alternative Getreide und Getreide, die kein Gluten enthalten, zu bevorzugen. Einen Brei aus Brei zu essen sollten solche Babys nicht einnehmen, da es bei ihnen zu allergischen Ausschlägen kommen kann.

Wie man bestimmt, was die Allergie des Kindes ist

Wie man bestimmt, was die Allergie des Kindes ist

Allergie ist die häufigste Krankheit, die Menschen jeden Alters betrifft. Kinder der ersten Lebensjahre sind besonders anfällig für diese Erkrankung, da das unreife Immunsystem und der unreife Magen-Darm-Trakt zur Entwicklung einer negativen Reaktion des Körpers auf verschiedene Reize beitragen. Wie man bestimmt, was eine Allergie in einem Kind ist, wo und mit welchen Methoden es gemacht werden kann, werden wir in diesem Artikel erzählen.

Methoden der Diagnose

Wenn Ihr Kind eine Allergie mit mindestens einem Zeichen hat, versuchen Sie nicht, die Krankheit selbst zu behandeln. Es ist notwendig, so früh wie möglich den Kinderarzt zu besuchen, der Sie nach der Erstuntersuchung zu einem Allergologen führt. Er wird Ihnen sagen, wie Sie bestimmen, was eine Allergie für ein Kind ist.

Um die Ursache für das Auftreten einer negativen Reaktion des Körpers zu finden, führt der Arzt mehrere Phasen der Untersuchung durch:

  • Sammeln Sie objektive Informationen über die Anzeichen der Krankheit und mögliche erbliche Faktoren;
  • Untersuchung des Babys;
  • Aufklärung der Beziehung zwischen den Symptomen der Reaktion und möglichen Reizstoffen;
  • Zweck der diagnostischen Studien.

Es gibt mehrere Methoden der Diagnose, die die Ursache von Allergien unmissverständlich finden:

  • Blutentnahme aus der Vene zur Diagnose des Immunglobulingehalts;
  • Allergische Hauttests.

Lassen Sie uns genauer betrachten, wie man ein Kind auf Allergien mit diesen Methoden prüft.

Lasst uns das Blut erforschen

Bluttests zum Nachweis eines Allergens haben keine Kontraindikationen im Zusammenhang mit Altersbeschränkungen und gelten als die sichersten. Sie ermöglichen uns, mehr als 200 Arten von Reizen zu identifizieren.

Der Vorteil dieser Analyse gegenüber anderen ist, dass das Kind nicht das Allergen kontaktieren muss. Diese Studie bestimmt das Vorhandensein von Immunglobulinen im Blutplasma, spezielle Antikörper, die auf eine bestimmte Art von Allergen reagieren.

Abhängig von der Konzentration dieser Antikörper, bestimmen Sie die Schwere der Allergie. Das heißt, wenn die Menge an Immunglobulin über der Norm liegt, wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein der Krankheit gemacht.

Damit die Analyse ein zuverlässiges Ergebnis zeigt, müssen bestimmte Regeln beachtet werden, bevor sie übergeben werden.

  • Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt;
  • Begrenzen Sie die Menge an körperlicher Aktivität und emotionalen Schocks;
  • Einen Tag vor der vorgeschlagenen Studie müssen Produkte ausgeschlossen werden, die potentielle Allergene enthalten, sowie würzige, fettige und süße Nahrungsmittel.

Die Altersindizes für Immunglobuline werden unterschiedlich sein. Also, in der Norm bei Kindern bis zu einem Jahr sollte es 15 Einheiten / m nicht überschreiten. Und im Zeitraum von 10 bis 16 Jahren können 200 erreichen.

Merkmale von Tests auf der Haut

Es gibt einen weiteren, ziemlich verbreiteten Weg, wie man das Allergen in einem Kind identifizieren kann.

Die Definition eines Allergens erfolgt mit Hilfe von Allergietests oder, wie sie auch genannt werden, einem Allergietest. Diese Studien sind informativ, obwohl auch falsche Ergebnisse aufgezeichnet wurden.

Darüber hinaus sollten Proben genommen werden, vorausgesetzt, dass das Kind zum Zeitpunkt der Analyse absolut gesund ist und keine Anzeichen einer Allergie aufweist. Wenn das Kind krank ist oder offensichtliche Anzeichen einer allergischen Reaktion hat, ist es streng verboten, Untersuchungen durchzuführen. Außerdem werden die Proben einige Wochen nach der Genesung angefertigt, so dass sich der Körper nach der Erkrankung vollständig erholt. Vor dem Test ist es verboten, Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente sowie Paracetamol einzunehmen.

Wenn diese wichtigen Bedingungen nicht erfüllt werden, können Daten verfälscht werden, die es Ihnen nicht erlauben, das Allergen zu identifizieren.

Wichtig! Tests auf Allergien können für Kinder durchgeführt werden, die das Alter von fünf Jahren erreicht haben!

Dies liegt daran, dass zur Erkennung der Reaktion ein direkter Kontakt mit dem Allergen besteht: Auf der Haut der Innenseite des Unterarms oder Handgelenks wird ein Kratzer oder Einschnitt vorgenommen und ein Tropfen eines bestimmten Allergens aufgetragen. Diese Studien erlauben Ihnen, die Reaktion des Körpers schnell zu bewerten: nach 15-20 Minuten kann der Arzt das Ergebnis bestimmen.

Reaktion des Körpers

Eine gewisse allergische Wirkung auf den Organismus des Kindes wird auf verschiedene Arten bewirkt:

  • Der Tropf. Während der Studie wird die Haut nicht beschädigt;
  • Prik-Test. Allergen wird auf der Hautfläche verschmiert und dann mit einer Nadel bis zu einer Tiefe von 1 mm durchstochen;
  • Skarifizierung. Für eine Probe auf der Haut werden Kratzer gemacht;
  • Intrakutan. Überprüfen Sie die Reaktion des Körpers, indem Sie den Stimulus unter die Haut bringen;
  • Anwendung. Auf den betroffenen Bereich der Haut einen Mulltupfer auftragen, der in einer Lösung eines bestimmten Allergens angefeuchtet ist. Der diagnostizierte Bereich der Haut wird mit einem Verband bedeckt, und einen Tag später wird das Ergebnis bewertet.

Betrachten wir eine mögliche Reaktion des Organismus auf die Entdeckung eines bestimmten Reizes.

In einigen Fällen werden solche Proben für Kinder unter fünf Jahren verschrieben. Die Wirksamkeit solcher Studien ist jedoch gering. Darüber hinaus ist das Risiko von Komplikationen hoch.

Spezifität der Eliminationstests

Diese Tests sind einfach und erfordern keine speziellen Kenntnisse und Fähigkeiten. Meistens werden sie verwendet, um Nahrungsmittelreizmittel zu identifizieren, da Allergien auf Nahrungsmittel eine der häufigsten Formen der Krankheit bei Kindern sind. Ihr Wesen ist darauf reduziert, die Reaktion des Kindes nach dem Essen bestimmter Nahrungsmittel zu überwachen.

Wenn also die Mutter weiß, was das Kind isst, bevor sein Körper mit einer allergischen Reaktion reagiert, wäre es nicht schwierig, den Reiz zu identifizieren. Es sollte für mehrere Wochen von der Ernährung des Babys ausgeschlossen werden. Für den Fall, dass die Manifestationen einer Allergie zurückgehen, können wir davon ausgehen, dass ein gefährliches Produkt gefunden wird. Oder entfernen Sie die potenziellen Allergene aus der Diät, und injizieren Sie dann nacheinander und kontrollieren Sie, welche Art von Reaktion die Krümel dem Körper geben.

Die Bestimmung des Allergens in diesem Fall hilft einem speziellen Tagebuch, in dem Eltern alles aufschreiben müssen, was das Baby oder eine stillende Mutter gegessen hat. So können Sie die Produkte verfolgen, auf die der Körper negativ reagiert hat.

Ein solches Verfahren kann auch wirksam sein, um andere Arten von Reaktionen zu identifizieren. Zum Beispiel, wenn Sie bemerken, dass das Baby jedes Mal nach dem Spaziergang im Park niest, wo es viele Blumenbeete gibt, ist die Wahrscheinlichkeit eines Allergens im Pollen hoch im Körper.

Sie können auch die negative Reaktion auf bestimmte Arten von Medikamenten herausfinden. Sicher, dieses Tagebuch sollte unter strenger Aufsicht des Arztes und sofortigem Ersatz des Medikaments durch ein Analogon gehalten werden.

Methoden der Beobachtung

Beobachtungsmethoden erlauben vielen Müttern zu sagen: "Ich verstehe, worauf mein Kind allergisch ist."

Fakt ist, dass Eltern nach einer detaillierten Analyse aller möglichen Ursachen für negative Reaktionen und deren Beseitigung das Baby vor den unangenehmen Allergiesymptomen retten und sie für immer vergessen können. Wie zu verstehen, worauf der Körper reagiert?

  • Kleinkinder reagieren sehr empfindlich auf Tierhaare. Um dies sicherzustellen, genügt es, die Tiere für einige Wochen aus der Wohnung zu nehmen und gründlich zu nässen;
  • Track, dann wird die Krankheit verschlimmert. Wahrscheinlich ist das chlorierte Wasser, das aus dem Wasserhahn fließt, nicht für das Kind geeignet, oder sein Körper reagiert so auf das Waschmittelpulver. Das Material, aus dem die Spielzeuge hergestellt werden, kann auch die Krankheit hervorrufen;
  • Wenn Sie bemerken, dass alle Anzeichen einer Allergie verschwinden, wenn das Baby mehrere Tage lang seine natürlichen Wände verlässt, kann es einen Grund im Haushaltsstaub oder Schimmel geben, der in der Wohnung ist;
  • Wenn Sie eine Verschlechterung der Krankheit in der warmen Jahreszeit bei Spaziergängen auf der Straße beobachten, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Symptome Pollen verursachen.

Solche Methoden sind ziemlich informativ, aber nicht immer effektiv. Dann, wie man herausfindet, was die Allergie für ein Kind ist, wird der Arzt Ihnen sagen, spezielle Tests ernannt.

Reaktion auf Pollen

Die besondere Empfindlichkeit von Kindern gegenüber Pflanzenpollen (Pollinose), die mit Niesen und Tränenfluss einhergeht, Schwellungen der Schleimhäute, wird mit einem einfachen Test diagnostiziert. In der Spitze der Babydrip-Lösung, die das Allergen und die Kontrolllösung enthält.

Klare Anzeichen der Reaktion des Organismus erlauben es, das Vorhandensein oder Fehlen von Reaktionen auf Pollen zu bestimmen.

Warnsignale

Der Organismus des Babys gibt deutliche Signale für das Vorhandensein eines Allergens. Und da er auf fast jeden Reiz reagieren kann, gibt es 3 Arten der Manifestation der Krankheit.

Die Hautreaktion äußert sich durch solche Symptome:

  • Ausschlag und Rötung;
  • Peeling und Juckreiz;
  • Ödeme.

Veränderungen in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes werden sich durch solche Zeichen manifestieren:

  • Häufiges Aufstoßen;
  • Ständige Störung des Stuhls, die sich in Verstopfung oder Durchfall manifestiert;
  • Schwere Koliken und Blähungen;
  • Vorhandensein einer Dysbakteriose;
  • Das Auftreten von unvernünftigem, auf den ersten Blick Erbrechen.

Ein Versagen der Funktion der Atemwege kann durch trockenen Husten und starke Erkältung festgestellt werden.

Bei kleinen Kindern ist es häufig möglich, eine kombinierte Manifestation von Allergien zu beobachten, beispielsweise eine laufende Nase und Ausschläge auf der Haut.

Ursachen für eine negative Reaktion

Ein Kind kann aus verschiedenen Gründen eine Allergie entwickeln:

  • Unausgewogene Ernährung der Mutter, wenn das Baby von der Muttermilch gefüttert wird;
  • Falsch ausgewählte Milchformel oder früher Köder;
  • Chemikalien, die Bestandteil von Pflegeprodukten oder Reinigungsmitteln sind;
  • Wolle von Tieren und Produkte ihres Lebens;
  • Pflanzen;
  • Arzneimittel;
  • Kalt;
  • Staub.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe, die Allergie verursachen können. Deshalb ist es besser, bei den ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt zu konsultieren. Denn ohne eine korrekte Definition eines provozierenden Faktors ist die Behandlung unwirksam.

Allergien bei Kindern

Mit welchen Krankheiten haben Eltern in den ersten Lebensjahren ihrer Kinder nicht zu kämpfen, während ein kleiner Organismus seine Immunität ausbildet.

Aber vielleicht werden Ärzte meistens behandelt, wenn sich eine Allergie bei Kindern manifestiert, und obwohl die Diagnose sehr häufig ist, verursacht sie immer noch Ängste für die Eltern.

Und absolut nicht umsonst, denn allergische Reaktionen sind nicht immer harmlos und nicht so leicht zu behandeln, weil man über den potentiellen Feind Bescheid wissen muss.

Arten von Allergenen

Allergische Entzündung kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Diese Faktoren sind so viele, dass es einfach unmöglich ist, alle aufzulisten. In der Medizin werden jedoch einige der häufigsten Allergene isoliert, mit denen das Kind am häufigsten Kontakt hat.

Dazu gehören:

  • alle Arten von Lebensmitteln;
  • Staub;
  • Tierhaare;
  • medizinische Präparate;
  • kalt;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Insektenstiche.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Dies ist die häufigste Form der allergischen Reaktion. Es sollte jedoch sofort darauf hingewiesen werden, dass eine echte Nahrungsmittelallergie als solche selten ist.

In den meisten Fällen haben Kinder nur eine individuelle Intoleranz gegenüber einem Produkt (genauer gesagt der darin enthaltenen Substanz), dessen Manifestation einer Allergie ähnelt.

Dieser Unterschied ist wichtig zu fühlen, denn die Ursache für Intoleranz ist das Fehlen oder Fehlen bestimmter Enzyme im Körper, während die Ursache der Allergie Probleme mit dem Immunsystem sind.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie

Symptome, durch die Sie Allergien auf ein bestimmtes Lebensmittelprodukt erkennen können, sind wie folgt:

  • Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Hautausschläge, ähnlich wie Nesselsucht;
  • Juckreiz;
  • Bauchkrämpfe und so weiter.

Wie erkenne ich ein Allergen?

Wie kann man das Allergen bei einem Kind identifizieren, wenn es ähnliche Anzeichen der Krankheit gibt? Manchmal ist das sehr schwierig.

Versuchen Sie 2-3 Wochen, dem Kind kein Produkt zu verabreichen, das Ihrer Meinung nach eine Allergie auslösen könnte. Wenn die Symptome vorüber sind - dann ist Ihr Verdacht richtig und Sie müssen dem Kind kein Produkt mehr geben, das eine allergische Reaktion ausgelöst hat.

In ein paar Jahren können Sie versuchen, es in eine Kinderdiät wieder einzuführen, weil ein bestimmter Prozentsatz von Kindern im Laufe der Jahre ihre Allergie entwickelt und in Zukunft solche Kinder sicher etwas essen können. Aber wenn die Allergie nicht besteht und sich der Zustand des Kindes verschlechtert, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Ernährungs-Tagebuch

Ein kleiner Tipp für alle Eltern ist, ein Tagebuch Ihrer Kinder zu führen (vor allem, wenn allergische Reaktionen im Leben des Babys stattgefunden haben).

Halten Sie ein Tagebuch ist sehr einfach: Sie müssen jeden Tag malen, dass das Kind zum Frühstück, Mittag aßen und Abendessen, und eine Reihe der Reaktion des Körpers auf jedes Produkt zu beschreiben, wird gegessen, zum Beispiel ein orange - ein Hautausschlag, Juckreiz; Schokolade - ein Ausschlag auf den Wangen usw.

Achten Sie bei der Einführung eines neuen Produkts auf die Ernährung auf die Gesundheit des Kindes. Geben Sie eine kleine Portion frischen Brei oder ein kleines Stück exotische Früchte.

In der Regel manifestiert sich die allergische Reaktion schnell - von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden. Wenn alles gut gegangen ist, dann kann mit der nächsten Fütterungsdosis der Verbrauch eines neuen Produktes erhöht werden.

Produkte-Allergene

Um Ihnen die Identifizierung potentieller "Aggressoren" zu erleichtern, mache ich Sie auf eine Liste von Allergenprodukten mit unterschiedlich starker allergischer Aktivität aufmerksam.

Hohe Aktivität

Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig, Erdbeeren, Möhren, Roggen, Weizen, Trauben, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren, Kakao, Eiweiß, verschiedene Arten von Meeresfrüchten, Erdnüssen, Kalb, Rind, Kuhmilch (90% der Allergie bei Säuglingen) Sauermilchprodukte usw.

Durchschnittliche Aktivität

Grüner Pfeffer, rote Johannisbeeren, Reis, Buchweizen, Kartoffeln, Pfirsiche, Pute, Kaninchenfleisch, Schweinefleisch, Mais, Preiselbeeren, und so weiter. D.

Schwache Aktivität

Äpfel (süß-sauer), Wassermelone, Mandeln, Lamm, Banane, Stachelbeere, weiße Johannisbeeren, Squash, Pflaumen, Squash und vieles mehr.

Diät mit Nahrungsmittelallergien

Viele Eltern sind daran interessiert, was eine Diät für Nahrungsmittelallergien sein sollte?

Symptome von Allergien bei Kindern - die Ursachen des Auftretens und wie sich auf der Haut oder den Schleimhäuten manifestiert

Ohne eine angemessene Behandlung kann sich eine gewöhnliche Allergie zu Bronchialasthma, Dermatitis, Heuschnupfen, Heuschnupfen und anderen gefährlichen Krankheiten entwickeln. Laut der WHO leidet jedes dritte Neugeborene auf dem Planeten bereits an dieser oder jener Art von Beschwerden. Finden Sie heraus, was die Symptome von Allergien bei Kindern sind, wie manifestiert sich durch die Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, des Atmungssystems, auf der Haut, die auf der Liste der häufigsten Allergene ist.

Was ist eine Kinderallergie?

Allergie - erhöhte Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen (Allergene). Für das Auftreten der Krankheit Organismus muss mit dem Allergen treffen sich zweimal: das erste Mal das Immunsystem mit der neuen Substanz kennenlernt und betrachtet sie als potenziell gefährlich (auch wenn es nicht in sich selbst ist), zum zweiten Mal, die Empfindlichkeit des Körpers - das Immunsystem wirft alle Kräfte, das Allergen zu kämpfen. Die Ergebnisse einer solchen Organismusreaktion zeigen sich auf verschiedene Arten: Schleimhautödem, Kopfschmerzen, Urtikaria, Juckreiz, Magenverstimmung, trockener Husten.

Ursachen

Es gibt mehr als 30 Tausend verschiedene Substanzen, die in der Lage sind, eine Allergie zu provozieren, und mit jedem Jahr steigt ihre Zahl. Zum Beispiel kann eine Hyperreaktion bei Neugeborenen auftreten, wenn die Mutter während der Schwangerschaft die Diät nicht einhält. Kinder von 2 bis 5 Jahren reagieren schlecht auf Tiere und Insekten, und Schulkinder und Jugendliche zeigen oft individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Drogengruppen. Für alle Kinder sind die folgenden Allergene am gefährlichsten:

  • Gifte von Insekten;
  • Impfstoffe;
  • Wolle von Haustieren;
  • chemische Erzeugnisse - Shampoos, Gele, Körperlotionen, Waschpulver;
  • Pflanzen und Blütenpollen von Blumen;
  • Nahrungsmittel: Nüsse, rotes Gemüse, Schokolade, Kuhmilch, Eiweiß, exotische Früchte;
  • Staub;
  • Schimmelpilze.

Risikofaktoren

Allergien gelten nicht als angeborene Krankheiten. Es kann in den ersten Lebenstagen auftreten, wenn das Allergen bereits im Mutterleib in den Körper des Babys gelangt ist oder sich einige Jahre nach der Geburt entwickelt hat. Die Risikogruppe umfasst Kinder mit:

  • parasitäre Krankheiten;
  • genetische Veranlagung;
  • schwache Immunität;
  • psychosomatische Erkrankungen;
  • Mangel an Ernährung oder falsche Ernährung.

Arten von allergischen Reaktionen

Je nach Substanz-Provokateur ist die Krankheit in mehrere Unterarten unterteilt. In der Kindheit treten am häufigsten folgende Arten von Intoleranz auf:

  • Essen - ist durch Intoleranz gegenüber Lebensmitteln einer bestimmten Kategorie gekennzeichnet.
  • Respiratory - die Reaktion des Immunsystems erscheint beim Einatmen von Allergenen.
  • Medikament - erscheint bei der Einnahme von Medikamenten und wird oft mit Nahrungsmittelintoleranz kombiniert.
  • Kälte - Hyperreaktion des Körpers zur Kälte. Typische Symptome einer Allergie bei Kindern: Juckreiz, Kurzatmigkeit, Rötung der Haut.
  • Die atopische Dermatitis ist eine chronische Entzündung der Haut, die auf die erbliche Veranlagung des Körpers für allergische Reaktionen zurückzuführen ist. Im Gegensatz zu anderen Arten ist die atopische Dermatitis nicht sofort erkennbar, sondern bei längerem Kontakt mit dem Provokateur.
  • Heuschnupfen ist eine Art von Allergie, die durch saisonale Exazerbationen der Krankheit gekennzeichnet ist. Der Körper reagiert auf temporäre Naturphänomene: Pollen, blühende Wiesengräser und so weiter. Die Hauptsymptome: Träne, verstopfte Nase, Husten.
  • Kinderekzem ist eine allergische Erkrankung, die oft bei Säuglingen auftritt. Die Krankheit ist eng mit einer Stoffwechselstörung verbunden.

Symptome und Anzeichen einer Allergie bei Kindern

Wie sieht die Allergie des Kindes aus, können Sie in den Foto-Beispielen sehen. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von schwerwiegenden Komplikationen wie anaphylaktischem Schock oder Quincke-Ödem zu verhindern, und sofort einen Arzt aufsuchen, um eine wirksame Behandlungsmethode zu wählen. Krankheitssymptome können verschiedene Schweregrade haben, die sich auf der Haut, dem Atmungs- oder Verdauungssystem manifestieren.

Katarrhalische Erscheinungen seitens des Atmungssystems

Provozieren Sie die allergische Reaktion der Allergene der oberen Atemwege, die aus der Luft in den Körper gelangen: Staub, saisonale Blütenpflanzen, Tierhaare, Duftstoffe. Charakteristische Symptome:

  • konstantes Niesen;
  • Juckreiz im Nasengang;
  • Verfolgung im Hals;
  • Schnupfen;
  • Schwellung der Nasennebenhöhlen;
  • Keuchen in den Lungen;
  • Kurzatmigkeit;
  • quälender trockener Husten;
  • Manifestationen von Asthma bronchiale.

Manifestation der Hautallergie bei Kindern

Allergische Dermatosen können in allen Teilen des Körpers auftreten, die mit dem Erreger in Kontakt kommen. Bei kleinen Kindern sind dies normalerweise Gesäß, Wangen, Hände und Füße. Ein wenig seltener, charakteristische Ausschläge können auf dem Rücken, Brust, Achselhöhlen, auf den Hüften, Handflächen oder hinter den Ohren gesehen werden. Die Haut wird bei Kontakt mit Haushaltschemikalien, Geweben, Lebensmittelfarben und Insektenstichen empfindlich. Die wichtigsten Symptome der Hautallergie bei Kindern:

  • Juckreiz;
  • Krätze;
  • Peeling;
  • Pickel oder Blasen;
  • Urtikaria;
  • Schwellung;
  • trockene Haut.

Allergische Konjunktivitis

Eine Entzündung der Augenschleimhaut wirkt bei Kindern selten als eigenständiges Symptom einer Allergie, in der Regel trägt die Konjunktivitis nur zu einem allgemeinen Krankheitsbild bei. Eventuelle Erreger aus der äußeren Umgebung können eine allergische Entzündung der Augenschleimhaut hervorrufen. Die Hauptmerkmale der Konjunktivitis:

  • Lichtempfindlichkeit der Augen;
  • reißen;
  • Ödem des Augenlids;
  • Brennen der Schleimhaut;
  • Juckreiz.

Symptome einer Allergie aus dem Verdauungstrakt

Symptome einer Allergie bei Kindern können beim Essen oder nach dem Schlucken auftreten. In der Regel provoziert die Krankheit Nahrungsmittelallergene oder Medikamente, sehr selten Muttermilch. Es gibt eine Allergie bei Kindern als:

  • intestinale Dysbiose;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Entzündung der Mundschleimhaut;
  • Schwellung der Lippen und der Zunge;
  • Darmkolik.

Anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem

Die schwerste Manifestation dieser Krankheit ist der anaphylaktische Schock. Es entwickelt sich buchstäblich in den ersten Sekunden nach der Aufnahme des Allergens in den Körper und stellt eine Bedrohung für das Leben dar. Die Hauptsymptome des anaphylaktischen Schocks:

  • starke Schwäche;
  • Hitze;
  • Herzklopfen;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Juckreiz und Rötung der Haut;
  • Schwellung der Zunge;
  • das Auftreten eines Gefühls von Angst, Angst, Aufregung;
  • niedriger Blutdruck;
  • Verlust des Bewusstseins.

Ein weiteres Symptom von Allergien bei Kindern ist Quincke Ödem. Dieser Zustand erfordert auch eine sofortige medizinische Versorgung. Ödeme Quincke entwickelt sich häufiger im Gesicht, am Hals und an den Händen. Die Hautfarbe bleibt in der Regel gleich und nur gelegentlich kann eine leichte Rötung oder ein Hitzegefühl auftreten. Die gefährlichste Manifestation davon sind Ödeme des Larynx und der Schleimhäute der Mundhöhle. Dies vergrößert die Sprache, es gibt schweres Atmen und einen rauhen bellenden Husten, heisere Stimme, mühsames Atmen.

Wie man eine Allergie bei einem Kind erkennt

Um festzustellen, welche Allergien aufgetreten sind, ist dies zu Hause nur durch Ausschluss möglich. Wenn der Verdacht auf die Reaktion auf die Haustiere für eine Weile bestehen wird, das Tier in ein anderes Zimmer zu verlegen, wird sorgfältig im Haus und den bearbeiteten Möbeln gereinigt. Wenn die Symptome vorüber sind, müssen Heimtiere ausgesetzt werden. Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie vermuten, raten Kinderärzte den Eltern, ein Tagebuch zu beginnen, wo sie aufschreiben können, wann und welche Art von Produkt sie dem Baby gegeben haben. Wenn Sie unverständliche oder schwer zu diagnostizierende Symptome identifizieren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Auf Milch

Proteine ​​sind ein wichtiger Baustoff für einen wachsenden Organismus. Die meisten von ihnen werden mit Nahrung oder durch Muttermilch gewonnen. Es kommt jedoch vor, dass das Kind eine allergische Reaktion auf die Proteine ​​entwickelt, die die Mehrheit der Milchprodukte ausmachen. In diesem Fall ist alles, was Milch und sogar Spuren enthält, ausgeschlossen: Sahne, Kondensmilch, Eiscreme, Schokolade, Butter. Es ist erwiesen, dass in 90% der Fälle, wenn eine Kuhmilch-Allergie festgestellt wird, die Kinder eine Kreuzintoleranz gegenüber Ziegen- und Schafsmilch entwickeln.

Bei der Identifizierung von Allergien gegen Milch sollten angepasste hypoallergene Produkte bevorzugt werden: lactosefreie Säuglingsnahrung mit Probiotika, Sojamilchprodukten, Milchmischungen mit tiefer Proteinhydrolyse. Wenn die Krankheit bei einem Neugeborenen mit Stillen entdeckt wird, sollte die Mutter ihre Ernährung ändern und alle Milchprodukte daraus entfernen. Wenn die Symptome nicht ausgeprägt sind, können Sie die Milch durch Kefir, Sauermilch oder Quark ersetzen. Die wichtigsten Zeichen der Milchintoleranz:

  • weicher Stuhl;
  • Darmkolik;
  • verringerter Appetit;
  • Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Rötung der Haut;
  • Schnupfen;
  • Tränenfluss.

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern?

Diese Art der Immunreaktion des Körpers kann verschiedene Allergene nennen. Darüber hinaus können Darminfektionen und akute Atemwegsinfektionen in der Kindheit provoziert werden. Symptome der Allergie bei Kindern manifestieren sich in Form von Juckreiz, Schweißausbrüchen, Rötung der Haut, Hautausschlag. Die Liste der unerträglichen Produkte umfasst:

Symptome der Sonnenhautentzündung bei einem Kind

Diese Krankheit tritt auf, wenn die Haut direktem Sonnenlicht oder künstlichen Quellen ultravioletter Strahlung ausgesetzt wird. Die Hauptsymptome der Sonnenhautentzündung - Juckreiz, Schwellungen, rote Flecken auf dem Körper, Schmerzen der Haut, Fieber, Blasen. Im Gegensatz zu Verbrennungen treten Anzeichen einer Dermatitis nicht sofort auf, sondern nach einiger Zeit nach Kontakt mit der Sonne. Um das Auftreten von Anzeichen einer Sonnenhautentzündung weiter zu verhindern, empfehlen die Ärzte folgende Regeln:

  • Wenn du ausgehst, ziehe dein Kind mit langen Ärmeln, Hüten und Sonnenbrillen an;
  • ungeschützte Körperteile, behandelt mit einem speziellen Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 40;
  • Behandeln Sie die Haut nach einem Spaziergang mit einer speziellen Feuchtigkeitscreme, die Panthenol enthält.

Allergische Reaktion auf einen Insektenstich

Insektenstiche äußern sich durch Schwellung der Weichteile, Juckreiz, Rötung, akute Schmerzen an der Einstichstelle der Epidermis. Solche Manifestationen sind gefährlich, weil sie später ein Angioödem oder einen anaphylaktischen Schock auslösen können. EWenn Sie bemerken, dass das Baby von einer Wespe oder Biene gestochen wurde, entfernen Sie sofort den Stich, wenden Sie eine Tourniquet oberhalb der Bissstelle an, wenden Sie eine Erkältung an. All dies wird dazu beitragen, die Aufnahme von Gift zu verlangsamen. Wenn sich die Symptome verschlimmern, rufen Sie einen Krankenwagen.

Auf Haustieren

Unverträglichkeit gegenüber Tierhaaren ist ein häufiges Vorkommnis. Diese Art von allergischen Symptomen bei Kindern sind mit dem Auftreten von Niesen, Schnupfen, Rasseln, verstopfte Nase, Kurzatmigkeit, Rötung der Augen verbunden. Um die Krankheit loszuwerden, sollten Sie ihre Quelle loswerden, eine Nassreinigung zu Hause durchführen, das Kinderzimmer lüften, Ihre Kleidung gut waschen.

Diagnose der Krankheit

Um den Zustand von Kinderärzten zu verbessern empfehlen oft Eltern, von der Ernährung des Kindes provokative Produkte zu entfernen. Diese Krankheit ist jedoch so individuell, dass es schwierig ist, die Ursachen von Allergien bei einem bestimmten Baby auf diese Weise zu identifizieren. Aus diesem Grund sollte bei bestimmten Symptomen einer Allergie bei Kindern ein Test durchgeführt werden, der unter anderem allergische Hauttests oder einen Bluttest auf das Vorhandensein spezifischer Immunglobuline umfassen kann.

Hauttests

Für diese Tests werden spezielle flüssige Lösungen von Allergenen verwendet: Kräuter, Pollen, Tierhautpartikel, Insektengifte, Drogen. Der Rücken oder Unterarm der Person ist bedingt in Zonen unterteilt, wobei an jedem von ihnen kleine Kratzer unter Verwendung eines Einweg-Vertikutierers angebracht sind. Dies schädigt nur die obere Schicht der Epidermis, und das Baby fühlt keinen Schmerz. An der Stelle des Kratzers wird eine Lösung aufgetragen und die Reaktion beobachtet.

Wenn eine Zone entzündet ist, wird eine Intoleranz festgestellt, und es ist wert, den Kontakt mit diesem Allergen zu begrenzen. Zu einem Zeitpunkt werden nicht mehr als 15 Proben entnommen, wodurch die Diagnose verzögert wird. Wenn nach der Verabreichung aller Lösungen die provokativen Faktoren nicht identifiziert wurden, verschreibt der Arzt eine spezifische Immuntherapie - die einzige Behandlungsmethode, die alle Glieder der allergischen Reihe betrifft.

Bluttest für IgE-Level

Zur Analyse auf Immunglobulin E nimmt ein Allergologe einen Teil des venösen Blutes immer auf nüchternen Magen ein. Die Studie ist sehr sensitiv und erlaubt es Ihnen, eine Gruppe von Allergenen gleichzeitig zu identifizieren. Normale IgE-Werte ändern sich mit dem Alter. Neugeborene Antikörper im Blut sollten nicht sein. Wenn die Analyse positiv ist, zeigt dies das Vorhandensein von Antikörpern des Immunglobulins der Mutter im Blut an. Dies zeigt sich bei Kindern, deren Eltern an Allergien leiden. IgE-Standards sind in der Tabelle angegeben:

Das Kind ist allergisch. Wie identifiziere ich das Allergen und was mache ich als nächstes?

Allergie ist eine der häufigsten und bekanntesten Kinderkrankheiten. Und leider ist es bei Kindern schwerer als bei Erwachsenen.

Allergene

Allergene sind Antigene, die allergische Reaktionen hervorrufen. Antigene sind Substanzen (Teil einer Bakterienzelle und anderer Mikroorganismen), die zur Einleitung einer Kaskade von allergischen Reaktionen beitragen. Mit anderen Worten reagiert unser Körper auf das Allergen nicht durch einen, sondern durch einen ganzen Komplex (Kaskade) von Reaktionen, die zur Entwicklung von Allergien führen.

Allergene sind sehr unterschiedlich. Haushalt (Hausstaub), epidermal (Wolle, Fluff, Speichel von Haustieren), Pollen (Pollen verschiedener Pflanzen, oft Getreide), Lebensmittel (kann absolut jedes Produkt sein), medizinische.

Allergene können sogar kalt und besorgt sein. Auch in der Muttermilch können Allergene vorhanden sein.

Symptome einer Allergie bei einem neugeborenen Baby

  • Ausschläge auf der Haut: Es wird rot, es gibt persistente Intertrigo, auch bei einer leichten Überhitzung des Babys ist besorgt über Schwitzen, Hautausschlag, Nesselsucht;
  • der Gastrointestinaltrakt reagiert ziemlich heftig: das Baby kotzt oft auf, es entwickelt Verstopfung oder Durchfall, erhöhte Gasproduktion, manchmal Erbrechen, Koliken;
  • Es gibt Atemwegserkrankungen: am häufigsten ist es eine allergische Rhinitis, aber es kann so gefährlich sein wie Bronchospasmus und Quincke Ödeme. In solchen Fällen ist es aufgrund von Krämpfen und Ödemen der Schleimhaut schwierig oder sogar unmöglich, Luft in die Atemwege zu gelangen. Ändern Sie den Teint zu Zyanotic, dann wird das Kind blass.

Wenn die Krümel Ödem Quincke, dann zuerst die Stimme ist gedämpft, gefolgt von einem starken bellen Husten, Kurzatmigkeit und laute Atmung. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Am häufigsten hat ein Neugeborenes eine Nahrungsmittelallergie, gefolgt von Krankheiten wie atopische Dermatitis, Bronchialasthma usw.

Die Ursachen von Allergien beim Kind

  • wenn Vererbung belastet ist;
  • Während der Schwangerschaft und Geburt litt der Fetus unter Hypoxie (Sauerstoffmangel);
  • Dem Kind ist es bereits gelungen, Darminfektionen, Erkältungen oder beides zu übertragen. Als Folge wurde die Zusammensetzung der Darmflora gestört;
  • Die Aktivität der Enzyme des Gastrointestinaltraktes bei Neugeborenen und Kleinkindern ist immer noch gering, und es gibt nur wenige schützende Antikörper, so dass Allergene leicht in den Trakt und von dort in das Blut eindringen. (Antikörper "leben" auf der Schleimhaut des Verdauungstraktes und müssen diese vor dem Eindringen von Fremdstoffen schützen);
  • Wenn eine stillende Mutter eine Diät bricht, isst sie eine Menge sehr allergenen Lebensmitteln (Honig, Ei, Zitrusfrüchte).

Erkennung einer Allergie bei einem Kind

Der Nachweis von Allergien bei einem Kind sollte von einem Kinderarzt und einem Kinderallergologen durchgeführt werden. Jetzt gibt es viele Möglichkeiten dafür, und wenn allergische Symptome sehr stark ausgeprägt sind, dann müssen Sie mit einem Baby ins Krankenhaus gehen.

Wie identifiziert ein Spezialist ein Allergen? Zunächst führt der Arzt eine detaillierte Befragung der Eltern durch, um den Zusammenhang zwischen der Verwendung bestimmter Lebensmittel und dem Auftreten einer allergischen Reaktion herauszufinden. Danach untersucht er das Baby vollständig. Zusätzliche Tests werden ebenfalls empfohlen: Bluttests (allergische Reaktion erhöht die Menge an Gesamt-Immunglobulin E und Eosinophilen), Ultraschall der Bauchhöhle (um ihre Pathologie aufzudecken), etc. Hauttest für Allergene ist auch informativ, aber es ist nicht für Kinder unter 3 Jahren getan.

Während der Durchführung der Tests sollte Mama besonders vorsichtig sein, tk. Blutspenden ist nur notwendig, wenn das Baby überhaupt nicht krank ist: Jede, auch eine kleine Pathologie, kann das Ergebnis negativ beeinflussen.

Moderne Kinderärzte glauben, dass es notwendig ist, Blut nur dann zu spenden, wenn es notwendig ist, die Diagnose zu bestätigen, tk. bei Kindern bis zu einem Jahr Allergie ist sehr selten (etwa 14 bis 15 Fälle von 100), und häufiger solche Ausschläge und Symptome können durch die Einführung neuer Produkte in die Ernährung, Dysbakteriose, das Auftreten von Parasiten verursacht werden.

Ein Bluttest auf Allergene kann zu einem falsch positiven Ergebnis führen. Aber dieses Verfahren ist notwendig, wenn:

  • das Kind erlitt einen anaphylaktischen Schock nach Insektenstich (meistens Wespen);
  • das Baby hatte eine allergische Reaktion auf die Impfstoffe;
  • Es ist notwendig, die Nahrungsmittelallergie zu bestätigen, die vom Arzt bereits entdeckt worden ist;
  • es ist notwendig zu bestimmen, ob das Baby wirklich allergisch ist Manifestationen begannen zu schwächen.

Nahrungsmittelallergie ist am häufigsten bei Kindern, daher gibt es deutliche Entwicklungen bei der Erkennung. Diese Krümel in der Nahrung sind immer noch sehr wenige Produkte, so dass es ausreicht, 11 Arten von Antikörpern gegen die häufigsten Allergene (Kuhmilch, Soja, Eier, Fisch, Gluten oder Gluten, etc.) zu untersuchen.

Stellt sich nach der Befragung heraus, dass andere Allergien vermutet werden, dann machen Sie einfach zusätzliche Tests.

Allergien gegen Pollen, Hausstaub, Tierhaare sind ebenfalls weit verbreitet. Dann kommt ein Inhalationstest zu Ihrer Rettung.

Um Allergene schnell und eindeutig zu identifizieren, bittet der Arzt ihre Mutter, innerhalb einer Woche ein Ernährungstagebuch zu führen. Darin sollte sie alles aufschreiben, was sie an einem bestimmten Tag gegessen hat, und es muss sowohl auf die Zusammensetzung der Gerichte als auch auf die Art und Weise ihrer Zubereitung hingewiesen werden. Vergessen Sie nicht das Baby - im Tagebuch müssen Sie die verwendeten Getränke, ihre Zusammensetzung und Menge widerspiegeln. Es ist notwendig, alle negativen Reaktionen des Babys auf die Nahrung im Detail zu beschreiben - Aufstoßen, Rötung der Haut oder Hautausschlag, Durchfall usw. Behandlung von Allergien in einem Säugling Baby ist Allergene aus der Ernährung und Mutter und Baby zu entfernen, und halten Sie an einer speziellen anti-allergenen Diät.