Search

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Starke Juckreizausschläge treten auf, wenn Sie in den Körper verschiedener allergieauslösender Produkte geraten. Dieser Zustand ist sehr gefährlich aufgrund der Entwicklung von Nebenwirkungen, die das Wohlbefinden des Kindes stark verschlechtern können. Nahrungsmittelallergie bei einem Kind ist etwas, auf das Eltern aufmerksam sein sollten.

Was ist das?

Die Entwicklung von allergischen Hautausschlägen, die nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auf der Haut auftreten, wird als Nahrungsmittelallergie bezeichnet. Dieser Zustand ist bei Jungen und Mädchen gleichermaßen verbreitet.

Jedes dritte Kind, das an Allergien leidet, hat eine Nahrungsmittelallergie. Widrige Symptome können in jedem Alter auftreten. Sogar innerhalb eines Jahres nach der Geburt können Säuglinge allergische Manifestationen entwickeln.

Wie entsteht es?

Provokant Faktoren in dieser Form der Allergie sind verschiedene Produkte, die eine starke allergische Wirkung haben. Die Allergene, die in den Körper gelangen, passieren den Magen-Darm-Trakt und werden leicht absorbiert. Beim Eintritt in den Blutkreislauf werden fremde Bestandteile von den Zellen des Immunsystems erkannt.

Kontakt mit dem Allergen provoziert den Beginn einer Kaskade von Entzündungsreaktionen. Während ihrer Entwicklung wird eine große Menge biologisch aktiver Substanzen freigesetzt. Ein spezifisches Zeichen einer Allergie ist ein Anstieg des Immunglobulinspiegels E. Normalerweise ist die Menge dieser Substanz immer gleich. Ein Anstieg des Immunglobulin E-Spiegels kann auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion hinweisen.

Andere Substanzen, die auch zur Entzündung beitragen, sind Bradykinin und Histamin. Sie beeinflussen den Tonus und den Durchmesser der Blutgefäße. Die erhöhte Konzentration solcher Substanzen führt zu einem starken Krampf der peripheren Arterien, der zu einem starken Blutdruckabfall und einer Verletzung der kontraktilen Funktion des Herzens beiträgt.

Biologisch aktive Substanzen, die während einer allergischen Reaktion gebildet werden, haben eine nachteilige Wirkung auf die Organe des Gastrointestinaltraktes. Dies führt zu Verdauungsstörungen sowie zu einer Abnahme der motorischen Funktion des Darms. Bei vorzeitiger Entfernung von Allergenen aus dem Körper können nachteilige Symptome für lange Zeit bestehen bleiben.

Ursachen

Es gibt viele Produkte, die Nahrungsmittelallergie verursachen. Oft wird ein provozierender Faktor, der einen allergischen Prozess auslöst, zu einer Substanz im Produkt mit ausgeprägten antigenen Eigenschaften.

Zu den häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien:

  • Zitrusfrüchte und andere tropische Früchte. Extraktive Substanzen und Fruchtsäuren haben ausgeprägte allergische Eigenschaften. Schon eine geringe Menge solcher exotischen Früchte trägt zur Entstehung von unerwünschten Allergien bei.
  • Meeresfrüchte. Viele Mütter fügen sie zum ersten Mal in 3-4 Jahren der Ernährung der Kinder hinzu. Es ist zu dieser Zeit, dass die ersten Anzeichen einer Allergie am häufigsten aufgezeichnet werden. Sehr oft verursachen Meeresfrüchte Angioödeme. Es gibt sogar Fälle von anaphylaktischem Schock.
  • Schokolade und alle Süßigkeiten, zu denen auch Kakaobohnen gehören.
  • Kuhmilcheiweiß. Bei 50% der amerikanischen Kinder besteht eine erhöhte Empfindlichkeit und Intoleranz gegenüber diesem Produkt. In der Regel entwickeln sich die ersten Anzeichen der Krankheit im ersten Lebensjahr des Kindes. Zu dieser Zeit verdünnen viele Mütter Kuhmilch mit angepassten Mischungen oder kochen Milchbrei darauf.
  • Produkte, die Gluten enthalten. Dieses pflanzliche Protein findet sich in Weizenmehl sowie in vielen Getreidearten. Die Aufnahme von Gluten in den Darm führt nicht nur zur Entwicklung von Zöliakiesymptomen, sondern auch zum Auftreten einer allergischen Reaktion.
  • Beeren und Früchte von roten und gelben Blumen. Sie enthalten viele pflanzliche Farbstoffpigmente, die zur Entstehung von Allergien beitragen. Diese Komponenten haben eine hohe allergene Wirkung. Selbst Gemüse mit gelben und roten Blüten sollte sehr vorsichtig und allmählich in die Ernährung eines Kindes mit Allergieneigung eingebracht werden.
  • Lebensmittel auf industrielle Weise hergestellt. Gewöhnlich enthalten solche Fertigprodukte zu viele zusätzliche Aromen und Gewürze. Diese Komponenten haben eine ausgeprägte sensibilisierende Wirkung auf das Immunsystem und führen zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien.
  • Süße kohlensäurehaltige Getränke. Um skrupellosen Herstellern eine schöne Farbe zu verleihen, fügen sie oft minderwertige Farbstoffe hinzu. Solche Komponenten tragen nicht nur zum Auftreten von allergischen Reaktionen bei Kleinkindern bei. Bei längerer Aufnahme können sie eine toxische Wirkung auf Leber und Bauchspeicheldrüse haben.
  • Unterernährung der Mutter während der Stillzeit. Bei Säuglingen können Nahrungsmittelallergien als Folge der Einnahme von Allergenen zusammen mit Muttermilch entstehen. Wenn die stillende Mutter Nahrungsmittel mit einer hohen allergenen Wirkung verwendet, erhöht sich das Risiko der Entwicklung von Diathese oder das Auftreten von ungünstigen Symptomen der atopischen Dermatitis bei dem Kind mehrmals.
  • Verwendung von falsch ausgewählten Mischungen. Einige angepasste Mischungen können dazu führen, dass das Baby Allergien entwickelt. Je mehr Inhaltsstoffe in diesen Produkten enthalten sind, desto schwieriger ist es zu verstehen, welche die Allergie verursacht hat. Die häufigsten unerwünschten Symptome einer Allergie sind Mischungen, die trockene Kuhmilch oder Gluten enthalten.
  • Huhn und Wachteleier. Wenn das Baby eine Hühnerintoleranz hat, dann hat er auch ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen beim Essen von Eiern in 80% der Fälle.
  • Nüsse. Jede Art kann Allergie verursachen. Sogar eine kleine Menge von gehackten Nüssen, die in verschiedene fertige Frühstückszerealien oder nahrhafte süße Riegel eindringen, trägt zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergie-Symptomen bei. In Amerika ist es notwendig, sogar die Spuren von Nüssen in allen Produkten zu markieren, die im Supermarkt gekauft werden können.

Symptome

Nahrungsmittelallergie manifestiert sich auf verschiedene Arten. Der Grad der Symptomschwere hängt vom Alter des Kindes, dem anfänglichen Zustand der Immunität und auch von der Anwesenheit von begleitenden chronischen Krankheiten ab.

Die charakteristischsten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie:

  • Rote juckende Flecken oder Blasen im ganzen Körper. Bei kleinen Kindern ist dieses Symptom ziemlich hell. Die Haut sieht entzündet aus und hat mehrere Spuren von Kratzern.
  • Ein unerträglicher Juckreiz. Es kommt sowohl tagsüber als auch nachts vor. Kann sich nach dem Baden intensivieren oder wenn Wasser auf die Haut gelangt. Nachts nimmt der Juckreiz leicht ab.
  • Schwere Schwäche. Ständiger Juckreiz erschöpft das Baby. Er wird träger, weigert sich zu essen. Der Appetit des Kindes verschlechtert sich. Mit einem verlängerten Verlauf der Nahrungsmittelallergien fangen Babys an, Gewicht zu verlieren.
  • Schmerzen im Bauch. Es gibt nicht immer. Schmerzsyndrom tritt auf, wenn Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes auftreten.
  • Störung des Darms. Oft durch das Auftreten eines weichen Stuhls manifestiert. Einige Babys haben abwechselnd Durchfall und Verstopfung.
  • Schnelle Ermüdung. In mobilen Spielen spielt das Kind weniger, öfter ruht es. In Verbindung mit ausgeprägtem Juckreiz und gestörtem Schlaf kann die Aktivität während des Tages abnehmen.
  • Ödeme. Häufig im Gesicht und am Hals. Das charakteristischste für Quincke Ödeme. Dieses Symptom ist sehr ungünstig. Wenn Schwellungen im Gesicht und Schwellungen der Augen auftreten, zeigen Sie das Baby sofort dem Arzt. Die Behandlung zu Hause kann in diesem Fall gefährlich sein.

Diagnose

Um genau zu identifizieren, welches Produkt ein Allergen für das Baby ist, sind zusätzliche Tests erforderlich. Um solche Tests zuzuweisen, sollten Eltern dem Allergologen das Baby zeigen. Der Arzt wird das Kind untersuchen und diagnostische Studien durchführen, die helfen Allergene provozieren zu können.

Gegenwärtig werden die folgenden Methoden zur Diagnose von Nahrungsmittelallergien verwendet:

  • Allgemeiner Bluttest. Bei Allergien erhöht sich die Anzahl der Leukozyten und die ESR nimmt zu. Die Anzahl der Lymphozyten und Eosinophilen nimmt in der Leukozytenformel zu. Diese Zellen sind verantwortlich für die Entwicklung von allergischen Reaktionen im Körper.
  • Biochemie von Blut. Es ermöglicht, begleitende Pathologien zu etablieren, die mit ähnlichen Symptomen auftreten. Für die Differentialdiagnose wird das Bilirubin, die hepatische Transaminase, die alkalische Phosphatase und die Amylase bestimmt. Diese Indikatoren charakterisieren die Arbeit der Leber, der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse.
  • Bestimmung des Spiegels von Immunglobulin E. In jedem Alter gibt es bestimmte Normen der Substanz. Alle Labors bieten auch ihre normalen Indikatorwerte an (basierend auf den Reagenzien, die zur Durchführung der Tests verwendet werden). Bei allergischen Reaktionen erhöht sich der Spiegel von Immunglobulin E um ein Vielfaches.
  • Definition von Allergenpaneelen. Solche Arten der Forschung helfen, alle möglichen allergenen Substanzen zu ermitteln, die allergische Erscheinungen verursachen können. Das Material für die Studie ist venöses Blut. Die Testdauer beträgt drei Tage bis eine Woche. Dieser Labortest ist sehr informativ und zuverlässig.
  • Scarification-Tests. Sind für Kinder im schulpflichtigen Alter gehalten. In der frühen Kindheit ist die Durchführung dieses Tests schwierig und hat keine hohe Zuverlässigkeit des Ergebnisses. Ein spezielles Werkzeug macht der Arzt Schnitte auf der Haut des Kindes und führt diagnostische Allergene ein, die spezifischen Produkten entsprechen. Wenn sich im Bereich bestimmter Schnitte ein leuchtend rotes Pflaster befindet, spricht man von einer hohen Empfindlichkeit gegenüber dieser allergenen Substanz.
  • Bakposov kala. Es wird bei anhaltenden Stuhlstörungen verschrieben. Die Analyse wird innerhalb von 7-14 Tagen durchgeführt. Mit Hilfe dieses Tests können Sie das Vorhandensein von Dysbakteriose im Darm nachweisen, die sich oft mit einem verlängerten Verlauf von Nahrungsmittelallergien entwickelt.

Behandlung

Bei der Behandlung von Nahrungsmittelallergien werden mehrere Methoden gleichzeitig angewendet. Völlig loswerden dieser Krankheit ist unmöglich. Die Nahrungsmittelallergie bleibt für den Rest seines Lebens beim Kind. Die Kontrolle über die Entwicklung neuer Exazerbationen der Krankheit sollte dauerhaft sein.

Bei der Erkennung von Nahrungsmittelallergien bei einem Baby empfehlen Ärzte:

  • Beachten Sie eine hypoallergene Diät. Alle Produkte, die starke allergene Eigenschaften haben, sind von der Ernährung der Kinder vollständig ausgeschlossen. Folgen Sie Empfehlungen für die Ernährung sollte das ganze Leben lang sein.
  • Ernennung von Magen-Darm-Drogen. Solche Medikamente helfen, negative Symptome zu beseitigen, die im Magen oder Darm nach dem Konsum von allergenen Produkten auftreten. Medikamente können als Behandlungszyklus verschrieben werden (zur Beseitigung von Verschlimmerungssymptomen) und dauerhaft. Solche Medikamente helfen, die motorische Funktion des Darms zu normalisieren und die Verdauung zu verbessern.
  • Normalisierung der täglichen Routine. Voller und qualitativ hochwertiger Schlaf ist sehr wichtig für die schnelle Erholung des Körpers des Kindes. Kinder müssen tagsüber für mindestens 2-3 Stunden ausruhen. Nachts sollte das Kind ca. 9 Stunden schlafen.
  • Verabreichung von Antihistaminika. Hilft, die negativen Symptome von Juckreiz der Haut zu beseitigen und das Wohlbefinden des Babys zu verbessern. Sie werden nur in der akuten Phase der Allergie verwendet.
  • Allgemeine Kräftigungstherapie. Der Eintritt von Multivitaminkomplexen, aktive Spaziergänge an der frischen Luft, die Einschränkung von mobilen Spielen in der akuten Krankheitsperiode tragen zu einer schnelleren Erholung des Körpers bei.
  • Ablehnung durch künstliche Fütterung und Übergang zu anderen angepassten Gemischen. Als Teil solcher Produkte gibt es normalerweise viele verschiedene Komponenten. Bei der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien sollten Sie herausfinden, aus welchem ​​Bestandteil der Mischung das Baby eine Nahrungsmittelallergie hat. In Zukunft wird dies helfen, ein Produkt zu wählen, das für die Zusammensetzung besser geeignet ist.

Medikationstherapie

Um die ungünstigen Symptome zu beseitigen, die das Kind in der akuten Periode der Krankheit schwer belasten, empfehlen Ärzte die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antihistaminika. Kann in Form von Tabletten, Salben, Cremes und auch durch Injektionen verwendet werden. Sie werden in der Regel für 5-7 Tage verschrieben - um unangenehme Symptome zu lindern. Sie helfen, ausgeprägten Juckreiz zu beseitigen und den Schlaf zu normalisieren. Normalerweise 1-2 mal am Tag benutzt. Für die Behandlung von Nahrungsmittelallergien können Sie die folgenden Werkzeuge verwenden: Claritin, Suprastin, Loratadin, Zirtek, Erius und viele andere.
  • Hormonal. Wird oft bei schweren Erkrankungen eingesetzt und um juckende Hautausschläge zu beseitigen. Die Behandlung von negativen Manifestationen der Allergie mit Hilfe von Hormonen kann in jedem Alter sein. Die Wirkung solcher Fonds ist in der Regel lang. Bei längerer Aufnahme können systemische Nebenwirkungen auftreten. Wenn sie erscheinen, werden hormonelle Medikamente abgebrochen.
  • Beruhigend. Sie helfen, den Schlaf zu normalisieren, und helfen auch, die erhöhte Angst zu reduzieren, die durch anhaltenden und schmerzhaften Juckreiz entsteht. Für Kinder sind Abkochungen und Aufgüsse aus Heilpflanzen zu Hause vorzuziehen. In einem höheren Alter können Sie Tropfen mit Pflanzenextrakten verwenden. Beruhigende Wirkung besitzen Melisse, Minze und Oregano.
  • Heilcremes und Salben. Enthalten in seiner Zusammensetzung von aktiven Komponenten, die Antihistaminikum, sowie entzündungshemmende Wirkung haben. Auf den Bereich der entzündeten Haut lokal auftragen. Kann für eine lange Zeit verwendet werden. Sie helfen, juckende Hautelemente zu entfernen, und helfen auch, die Haut zu erweichen und zu befeuchten.
  • Multivitamin-Komplexe. Helfen Sie, das Immunsystem wiederherzustellen, und stärken Sie die in der Zeit der Verschlimmerung der Allergie Kinder Körper geschwächt. Für 1-2 Monate ernannt. Zulassungs-Kurs Multivitamin-Fonds zweimal jährlich - zur Stärkung der Immunität.
  • Drogen, die die Darmmotilität beeinflussen. Mit einem ausgeprägten flüssigen Stuhl werden Sorbentien zugeordnet. In der Regel reichen 2-3 Tage um das Ergebnis zu erreichen. Während der Verwendung von Sorptionsmitteln sollte viel Flüssigkeit getrunken werden. Dies trägt zur besseren Wirkung der Medikamente und zur schnellen Erzielung der Wirkung bei.

Diät

Die Ernährung eines Babys mit Nahrungsmittelallergie sollte sorgfältig geplant werden. Selbst kleine Mengen an allergenen Produkten dürfen nicht in die Babyschale gelangen. Jeder Verstoß gegen die Ernährung trägt zur Entwicklung neuer negativer Allergiesymptome bei.

Die therapeutische Diät eines Kindes mit Nahrungsmittelallergie schlägt eine völlig mannigfaltige und schmackhafte Menü vor. Mütter sollten daran denken, dass alle Produkte, die verwendet werden können, auf verschiedene Arten zubereitet werden können. Viele Gemüse ergänzen sich perfekt, Sie können sehr schmackhafte und abwechslungsreiche Kombinationen kreieren.

Bei Kindern mit Nahrungsmittelallergien sollten Sie stark allergene Lebensmittel vollständig ausschließen. Dazu gehören rotes Fleisch und Geflügel, helle Beeren und Früchte, Meeresfrüchte und Fisch, Zitrusfrüchte, Nüsse, Schokolade und tropische Früchte. Orangengemüse kann auch nachteilige Symptome beim Kind verursachen.

Die sicherste Zucchini, Kürbis, Brokkoli, Blumenkohl, Gurke, Weißfisch, Hähnchenbrust, grüne Äpfel und Birnen. In diesen Produkten gibt es praktisch keine Allergene. Sie können der Ernährung der Kinder sicher hinzugefügt werden - ohne befürchten zu müssen, dass sich die Allergie entwickelt. Diese Produkte allergische Reaktionen treten sehr selten auf.

Sie können Ziegenmilch für die Herstellung von Brei verwenden. Diese Lösung wird eine hervorragende Option sein, wenn die üblichen Optionen nicht möglich sind. Breie und saure Milch, in Ziegenmilch gekocht, wie die meisten Kinder. Solche Produkte werden in 1-2 Jahren eine hervorragende Ergänzung zur Kinderkarte sein.

Wenn das Baby Glutenintoleranz hat, sollten alle Produkte, die es enthalten können, vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Konventionelles Weizengebäck kann bei einem Kind eine starke Allergie auslösen. Es ist besser, alternative Getreide und Getreide, die kein Gluten enthalten, zu bevorzugen. Einen Brei aus Brei zu essen sollten solche Babys nicht einnehmen, da es bei ihnen zu allergischen Ausschlägen kommen kann.

Wie man ein Tagebuch des Essens behält?

Um alle möglichen Allergene zu identifizieren, die Nahrungsmittelallergien verursachen können, sollten Sie sorgfältig alles überwachen, was das Baby auf dem Teller ist. Vereinfachen Sie diese Kontrolle kann Tagebuch Ernährung. Es sollte alle Produkte aufzeichnen, die in den vorbereiteten täglichen Mahlzeiten enthalten sind.

Solche Aufzeichnungen helfen, alle Produkte zu identifizieren, die das Kind veranlassen, Allergiesymptome zu entwickeln. Wenn sie auftreten, notieren Sie sich im Tagebuch der Ernährung, welche Symptome aufgetreten sind. Solche Aufzeichnungen helfen dem Allergologen auch, detaillierte Ernährungsempfehlungen zu geben.

Halten Sie ein Tagebuch ständig. Die Pflege solcher Aufzeichnungen ist in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes besonders wichtig. Zu dieser Zeit gibt es eine endgültige Bildung von Essverhalten, und fast alle grundlegenden Produkte werden in die Ernährung des Babys eingeführt. Wenn Sie ein Tagebuch in einem höheren Alter führen, werden Sie andere Allergene entdecken, die dazu führen können, dass das Kind negative Symptome entwickelt.

Erste Hilfe

Wenn Sie die ersten Symptome einer Allergie haben, sollten Sie das Kind dem Kinderarzt zeigen. Häufig ähneln allergische Manifestationen ähnlichen Symptomen, die bei verschiedenen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten. Der Arzt führt eine Untersuchung durch und verordnet Tests, die helfen werden, die Ursache der Störungen zu bestimmen.

Um das Allergen aus dem Körper zu entfernen, sollten Sie die Mundhöhle mit normalem abgekochtem Wasser spülen. In den Bedingungen des Krankenhauses auf Magenspülung zurückgreifen. Typischerweise wird dieses Verfahren nur mit schweren Krankheitssymptomen durchgeführt. Wenn das Baby Bauchschmerzen hat und sich der Stuhl stark aufrichtet, können Sorbentien verwendet werden. Sie helfen ganz effektiv, alles zu heilen.

Um Juckreiz zu beseitigen, geben Sie das Baby Antihistaminikum. In der Regel sollte vor einer ärztlichen Untersuchung mehr als eine Tablette nicht gegeben werden. Eine solche Dosierung ist ausreichend, um nachteilige Symptome zu verringern. In einigen Fällen empfehlen Ärzte, dass das Kind einen Einlauf erhält. Es hilft auch, Allergene aus dem Körper zu entfernen.

Um das Wohlbefinden zu verbessern, sollte dem Baby so viel wie möglich gegeben werden mehr Flüssigkeit.

Bei Nahrungsmittelallergien ist es am besten, Ihrem Baby regelmäßig kochendes Wasser zu verabreichen, das auf Raumtemperatur abgekühlt ist. Wenn die Symptome einer Allergie zunehmen, sollten Sie immer einen Arzt oder einen Krankenwagen rufen. Bei der Entwicklung eines Quincke-Ödems oder eines anaphylaktischen Schocks kann ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus erforderlich sein, in dem ihm Spezialisten helfen.

Prävention

Um nachteilige Symptome von Lebensmittelallergien zu vermeiden, sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Alle Regeln müssen streng und ohne Ausnahmen durchgeführt werden. Jedes Eindringen von Allergenen in den Körper kann zu einer schlechten Gesundheit beitragen.

Um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden, sollten Sie:

  • Überwachen Sie die Diät. Die Einhaltung der hypoallergenen Diät fördert ein gutes Immunsystem und eine ausgezeichnete Verdauung. Die Eliminierung von allergenen Produkten hilft, einen gewohnten Lebensstil beizubehalten und das Auftreten von negativen Symptomen zu vermeiden.
  • Stärkung der Immunität. Vollnahrung, 9-Stunden-Schlaf, Spiele im Freien und Temperieren helfen, das Immunsystem zu normalisieren.
  • Ausschließen von stark allergenen Lebensmitteln während der Schwangerschaft und Stillzeit. Schon kleine Ablässe können zur Entwicklung der ausgeprägten atopischen Dermatitis oder Diathese des Kindes führen. Zukünftige Mütter (wie auch stillende Frauen) sollten unbedingt ein Ernährungstagebuch führen. Es zeigt alle Produkte an, die während des Tages verwendet wurden. Solche Aufzeichnungen werden Müttern helfen, leichter zu bestimmen, was zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern beiträgt.

Regelmäßig bei einem Allergologen beobachtet. Alle Kleinkinder mit Nahrungsmittelallergien sollten Untersuchungen unterzogen werden, um das Allergenpaneel zu identifizieren. Ein solcher Test wird alle möglichen und sogar versteckten allergenen Produkte aufdecken, die zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien führen können.

  • Achten Sie auf die Hydratation der Haut. Während der Exazerbation von Nahrungsmittelallergien wird die Haut sehr trocken. Nach dem Baden oder Duschen kann die Trockenheit deutlich erhöht werden. Um die Haut zu befeuchten, können Sie spezielle Feuchtigkeitsspender - Emollients verwenden. Wenden Sie sie 2-3 Mal pro Tag an. Diese Mittel können für eine lange Zeit verwendet werden.
  • Begrenzung von Hygienemaßnahmen. Während einer Exazerbation einer Allergie sollte das Kind nicht lange im Wasser bleiben. Normalerweise dauert es 10-15 Minuten. Längere hygienische Verfahren können den Juckreiz und das Auftreten neuer Ausschläge auf der Haut fördern. Nach dem Bad oder der Dusche auf den entzündeten Stellen sollten Medikamente oder Salben aufgetragen und bis zur vollständigen Resorption belassen werden.

Regelmäßige Kontrolle über den Verlauf von Nahrungsmittelallergien kann die Entwicklung der Krankheit verhindern. Die Einhaltung der Diät und die Stärkung der Immunität werden das Risiko von Exazerbationen in der Zukunft signifikant reduzieren.

Über den Grund, warum die Nahrungsmittelallergie kommt, siehe die Erklärung von Dr. Komarovsky im nächsten Video.

Wie entwickeln Kinder eine Allergie?

Die Manifestation der Allergie bei Säuglingen ist die Reaktion der Immunität auf eine Substanz aus der äußeren Umgebung. Kinderkörper, eine potenzielle Gefahr für die Gesundheit das Gefühl, sofort „schließt“ Schutzreaktion, manifestiert Schnupfen, Hautausschlag, usw. Die Gründe für die Entwicklung von Allergien viel (zB Familiengeschichte), insbesondere -. In einer Zeit, die Umwelt und die uns umgebende Materialien lassen viel zu wünschen übrig.

Was ist eine Kinderallergie und was müssen Sie darüber wissen?

Inhalt des Artikels:

Allergien von Kindern sind zwei Arten von Allergenen, in welchem ​​Alter kann die erste kindliche Allergie auftreten und auf was?

Allergie kann nicht an Alter oder Geschlecht gebunden sein. Es kann entstehen jederzeit und in jedem Alter, auch in der Gebärmutter im Prozess der fetalen Entwicklung - in einer leichten und akuten Form. Und die Schlüsselfaktoren für die Entwicklung von Allergien sind natürlich Allergene.

Sie sind in 2 Arten unterteilt:

  • Exoallergene
    Diese Gruppe umfasst Umweltfaktoren, die wiederum in eingeatmete Allergene (zum Beispiel Staub), Nahrung, Injektion, Kontakt (Farbstoffe usw.), infektiöse und medizinische enthalten sind.
  • Endoallergene
    Sie sind innerhalb des Körpers mit jedem Gewebeschaden gebildet. Endoallergene spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Viruserkrankungen, SLE (Lupus) und Rheuma. Endoallergene gelten als Bestandteile von Gewebezellen, die aufgrund bestimmter Faktoren (Bakterien, Viren, etc.) verändert werden.

Wenn eine Diagnose gestellt wird, genetische Veranlagung. Darüber hinaus können die Ursachen für Allergien die Verwendung bestimmter "moderner" Produkte sein, schlechte Ökologie, übermäßige Hygiene, verminderte Immunität, "Chemie", die wir zu Hause verwenden, unterernährte fütternde Mütter, Farben usw.

Die "beliebtesten" Kinderallergene sind:

  • Produkte. Die Unreife des Lebensmittelsystems erlaubt keine Spaltung bestimmter Stoffe in Lebensmitteln.
  • Blütenpflanzen. Einige der stärksten Allergene sind Blütenpollen von Bäumen, Unkräutern und Wiesengräsern.
  • Tiere und Vögel (Wolle, Proteine ​​im Speichel und Urin von Haustieren, Daunen und Federn).
  • Füllstoffe Decken und Kissen.
  • Medikamente.
  • Schimmel und Staub (Hausstaubmilben, Schimmelpilze).

Die wichtigsten Symptome der Allergie bei Kindern mit Fotos - verpassen Sie nicht die Krankheit bei Ihrem Kind!

Symptomatische Allergien können sich manifestieren beim ersten Treffen mit dem Allergen und mit seiner langfristigen Exposition der maximalen Konzentration. Die erste Option bezieht sich häufiger auf Kinder - sie sind am anfälligsten für Umweltfaktoren.

Wie für die zweite Option, ist es häufiger in der Nähe von Erwachsenen. Und die Periode der Symptomatologie hängt davon ab Stabilität des Immunsystems - Je stärker der Körper, desto später manifestiert sich die Allergie.

Die klassischen Symptome von Allergien sind:

  • Husten mit Erkältung.
  • Niesen.
  • Nesselsucht.
  • Rezis Augen.
  • Das Auftreten von Ödemen.
  • Schwerwiegendere Symptome:
  • Ohnmacht.
  • Desorientierung.
  • Anaphylaktischer Schock usw.

Symptome von Organen und Systemen:

  • Atmungsorgane
    Bronchospasmus, trockener Husten (Krämpfe), Reizung der Schleimhaut während der Inspiration.
  • Git
    Erbrechen und Übelkeit, Durchfall, Dehydratation.
  • Das Kreislaufsystem
    Veränderungen in der Anzahl und Form von Leukozyten.
  • Hautreaktionen
    Ekzem, Hautausschläge, Nesselsucht, verschiedene Arten von Rötungen.


Es sollte verstanden werden, dass die Manifestation der klassischen Symptome Sprechen Sie nicht unbedingt über eine allergische Reaktion - Sie können eine Manifestation einer anderen, ernsteren Krankheit sein. In diesem Fall helfen Medikamente gegen Allergien nicht einmal im Kampf gegen die Symptome.

Daher zu starten man muss den Grund der Symptomatologie (beim Arzt!). Andernfalls können Sie wertvolle Zeit vergeuden, indem Sie beispielsweise versuchen, Nesselsucht zu überwinden, die tatsächlich durch schwere Vergiftungen entstanden ist.

11 häufigsten Arten von Allergien bei Kindern - die Merkmale des Kurses und Symptome

Die wichtigsten Arten von Kinderallergien sind:

  • Nahrungsmittelallergie
    Bestimmte Nahrungsmittel können eine Krümchenallergie verursachen, selbst wenn sie in sehr kleinen Mengen konsumiert werden. Die "Allergiker" sind Zitrusfrüchte, Milch, Süßigkeiten, Nüsse und gewöhnliche Hühnereier. In der Regel die Wurzeln von Nahrungsmittelallergien - im Missbrauch einer zukünftigen Mutter durch allergene Produkte.
    Symptome: Urtikaria, Ekzem, atopische Dermatitis, Angioödem, Veränderungen in den Magen-Darm-Trakt und Blut Indikatoren, Juckreiz der Haut, Störungen des Stuhls, Blähungen und so weiter. Meistens ist diese Art von Allergien bei Kindern unter einem Jahr gesehen.
  • Medizinische Allergie
    Die Reaktion des Körpers auf die Verabreichung der Droge. Normalerweise entwickelt es sich parallel zur Nahrungsmittelallergie und bildet schließlich Kreuzreaktionen mit Kombinationen von Arzneimitteln und Produkten.
    Symptome: Übelkeit, Urtikaria, Blutveränderungen, anaphylaktischer Schock.
  • Atemwegsallergie
    Diese Option ist vielen bekannt. Die Allergie der Kinder gegen starke Gerüche, Staub und Pollen (sowie Hausstaubmilben, Tiere, Schimmelpilze, Kakerlaken usw.) bereitet vielen Müttern Kopfschmerzen.
    Symptome:Rhinitis und Sinusitis, Träne, Schwellung, Laryngitis, Tracheitis. Diese Art von Allergie kann Bronchialasthma auslösen.
  • Pollinose (eine Form der Atemwegsallergie)
    Es tritt auf, wenn der Pollen dem Körper ausgesetzt ist, normalerweise jedes Jahr und "im Zeitplan".
    Symptome:entzündlicher Prozess in den Sehorganen und in den Atemwegen. Lesen Sie auch: Rote Augen eines Kindes - was kann es sein?
  • Urtikaria
    Symptome: das Auftreten von Flecken und Blasen, manchmal juckend, oft ziemlich groß und verschmolzen miteinander. Akute allergische Reaktion auf wiederholten Kontakt des Babys mit dem Allergen.
  • Ödeme Quincke
    Es entwickelt sich in der Regel als Reaktion auf Lebensmittel, bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe, Insektenstiche und Infektionen, Medikamente.
    Symptome: Auftreten von Hautödeme der Atemwegsschleimhaut usw. Darm. Angioödem gefährlich Erstickungsgefahr durch Ödem des Larynx, Darmverschluss durch Syndrom und anaphylaktischer Schock Körper schocken.
    Bei dieser Art von Allergie ist die Hilfe eines Notarztes erforderlich!
  • Bronchialasthma
    Die Art der Krankheit kann ansteckend, gemischt und allergisch (atopisch) sein.
    Symptome: Würgen, Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit. Oft gibt es eine Kombination von Asthma mit allergischer Rhinitis.
  • Heuschnupfen
    Diese Variante einer Allergie ist für saisonale Exazerbationen bekannt. Der Organismus reagiert mit bestimmten Symptomen auf natürliche Manifestationen - die Blüte von Wiesengräsern usw.
    Symptome: Tränenfluss, Schnupfen, Husten, Schwellung.
  • Kalte Allergie
    Reaktion des Körpers auf Kälte. Zeigt sich durch Schwierigkeiten beim Atmen, Schwellungen und Rötungen der Haut, Juckreiz.
  • Atopische Dermatitis
    Diese allergische Pathologie manifestiert sich durch Hautausschläge verschiedener Art, Juckreiz und andere dermatologische Symptome.
  • Diathese
    Bei Neugeborenen tritt diese Art von Allergie in Form von Windeldermatitis, einer Milchschorfbildung auf den geröteten Wangen, Seborrhoe (Flecken) auf dem Kopf auf. Der Grund, in der Regel - die falsche Ernährung der Mutter im Laufe der Schwangerschaft, die Toxikose während der Schwangerschaft, usw.

Im Hinblick auf die Behandlung von Allergien bei Kindern - es hängt von der spezifischen Art der Reaktion ab.

Aber vor allem Vorbeugung von Allergien setzt eine Korrektur der Ernährung, Ernährung, Vorsicht bei Spaziergängen mit saisonalen Exazerbationen und die Verfügbarkeit von Antihistaminika bei Notfällen voraus.

Welche Art von allergischer Reaktion auch immer auftritt, es ist notwendig, die Einnahme von Präparaten von Allergien zu ergänzen, indem der Körper mit Hilfe von Sorbentien gereinigt wird. Zum Beispiel, Enterosgelya - dieses moderne gelartige Sorbens auf der Basis von bioorganischem Silizium absorbiert schonend und ohne Schaden für den Körper sowohl Allergene als auch toxische Produkte der Immunreaktion, entfernt sie dann aus dem Körper und erleichtert so den Verlauf der Allergie.

Wie sind allergische Reaktionen beim Kind - die Typen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Eine Hautreaktion bestimmt die Allergie des Kindes. Dies ist eine akute schwere Krankheit mit gefährlichen Symptomen. Symptome können sich am gesamten Körper oder nur im Gesicht manifestieren, an Kontaktstellen mit Substanzen, die das Immunsystem reizen. Es ist wichtig, die Quelle der Allergien richtig zu identifizieren, die Ursache der Reaktion zu identifizieren und sofort mit der Behandlung des Kindes zu beginnen.

Was ist eine Allergie?

Erwachsene oder Kinder Allergie ist eine akute Reaktion der Immunität gegen Allergene - Substanzen, für eine gewöhnliche Person sind harmlos. Symptome treten in verschiedenen Teilen des Körpers auf, dauern von Minuten bis zu Tagen, es gibt unterschiedliche Schweregrade. Die Immunität des Kindes und Erwachsenen ist auf den ständigen Schutz des Körpers vor gefährlichen Einwirkungen abgestimmt. Wenn eine solche Substanz in den Körper gelangt, entwickeln sich Prozesse - Entzündung, Funktionsstörungen des Körpers (Haut, Lunge, Augen, Rachen, Verdauungstrakt). Wenn der Schutz zu aktiv ist, treten Allergiefaktoren auf.

Eine Prädisposition zu ihnen ist auf jeden Fall bei dem Kind zu beobachten, aber die Wahrscheinlichkeit einer Allergie in der Kindheit ist besonders hoch, wenn beide Elternteile allergisch sind. Wenn nur die Mutter leidet, bleibt das Risiko, krank zu werden, bei 80%, nur der Vater - 30-40%, und wenn die Großeltern - 20%. Identifizieren Sie das Allergen können spezielle Proben sein, geheilt - mit Antihistaminika, Volksmethoden und vorbeugende Maßnahmen.

Wie sieht eine Allergie bei Kindern aus?

Die häufigste Manifestation der Allergie bei Kindern ist ein juckender Ausschlag am Körper und Gesicht. Dies sind kleine rote Blasen oder große Flecken mit einem rosa Tönung, die anschwellen können. Der Ausschlag ist sehr juckend, es bringt Unbehagen, das Kind fängt an zu jucken. Wenn Allergiesymptome im Gesicht auftreten, werden die Flecken Urtikaria genannt. Es tritt sofort nach Kontakt mit dem Allergen auf und gibt sich ohne Behandlung weiter. Bei schweren Schäden an der Körperhaut lohnt es sich nicht zu warten, bis der Hautausschlag von selbst verschwindet - rufen Sie einen Arzt an und ergreifen Sie sofort Maßnahmen.

Eine andere Art von Allergie bei Kindern gilt als Kontaktdermatitis. Es ist nur an den Stellen sichtbar, die mit dem Allergen in Kontakt kommen. Es verursacht Kosmetika, Metalle, Kleidungsfasern, Haushaltschemikalien. Anders als bei Urtikaria und Hautausschlag zeigt sich die atopische Dermatitis erst nach längerem Kontakt und nicht sofort. Zuerst juckt die Haut, dann wird sie rot, es trocknet, Blasen erscheinen, mit Flüssigkeit gefüllt.

Symptome

Zu wissen, wie sich Allergien bei Kindern manifestieren, ist für alle Eltern nützlich. Dies wird helfen, das Kind vor den Komplikationen der Krankheit zu schützen, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen und das Ödem von Quincke zu verhindern. Symptome von Allergien hängen von seiner Art ab - Nahrung wird auf der Haut und auf Staub oder Pollen gezeigt - in den Atemwegen. Das frühe Alter des Kindes wird zum Grund für die geringe Sichtbarkeit der Symptome. Um sie zu finden, beobachten Sie das Baby aufmerksam, wenn Sie neue Produkte in die Ernährung einführen und es mit zuvor nicht verwendeten Haushaltsmaterialien umgeben.

Auf dem Gesicht

Allergie bei Kindern im Gesicht verläuft in Form von Urtikaria und der Atmungsorgane. Das Baby beginnt allergische Rhinitis - es gibt einen farblosen Schleim aus der Nase, die Nase und der Hals schwellen an, die Augen wässern. Das Baby kann niesen, sich an der Nase reiben und mehr als 10 Tage an einer Erkältung leiden. Wenn während dieser Zeit keine Anzeichen einer Erkältung (Temperatur, Halsschmerzen) auftreten, ist dies eine Allergie.

Schwere Atemwegserkrankungen sind Asthma und Bronchitis vom allergischen Typ. Sie sind ähnlich wie normal, können aber chronisch werden. Die schwersten allergischen Reaktionen sind der anaphylaktische Schock und das Quincke-Ödem. Der erste äußert sich in Atemnot, Erröten der Gesichts- und Lippenhaut, Bewusstseinsverlust. Die zweite ist noch gefährlicher - das Kind hört wegen des Schleimhautödems auf zu atmen, dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Behandlung.

Auf dem Körper

Die wichtigsten Symptome von Allergie-Manifestationen an Körper und Bauch sind Hautausschläge und Blasen. Das Baby beginnt zu jucken, schläft schlecht, Dermatitis und nasse Hautstellen - Ekzeme. Akute Urtikaria befindet sich zuerst an der Stelle der Interaktion der Haut mit dem Allergen, in Abwesenheit der Behandlung wirkt sich der gesamte Körper aus. Der Ausschlag geht in mit Flüssigkeit gefüllte Vesikel über und verursacht Juckreiz und Brennen.

Ursachen

Die wichtigste Ursache für eine Allergie bei einem Kind ist eine akute Reaktion der Immunität auf bestimmte Substanzen. Als Reaktion auf die Wechselwirkung mit neuen oder für den Körper unangenehmen Komponenten werden Histamine produziert, die Schwellungen, Rötungen der Haut und Hautausschlag verursachen. Die Ursache für Husten und Übelkeit ist das Einatmen von Staub, Wolle, Flusen, die Einnahme bestimmter Produkte, die Anwendung von Kosmetika, Medikamenten, die Aufnahme von Pollen und Zigarettenrauch in den Körper. Auch die Wahrscheinlichkeit von Allergien steigt aufgrund schlechter Umweltbedingungen, Vererbung.

Allergie bei Kindern unter einem Jahr

Häufige Ursachen für Allergien bei Säuglingen sind eine Prädisposition für Krankheiten und Unterernährung, wenn ein Kind anstelle von Muttermilch eine künstliche Mischung erhält. Dies beeinflusst die Gesundheit des Babys - es gibt Ausschläge, Schuppung, Darmkolik, Durchfall, Erbrechen. Um Ihre Gesundheit zu bewahren, wählen Sie sorgfältig eine Mischung für Ergänzungsnahrung, folgen Sie den Empfehlungen des Kinderarztes und anderer Ärzte für die Fütterung.

Die Hauptallergene bei Kindern

Laut medizinischen Daten, allergische Reaktionen bei Kindern entstehen durch Interaktion mit Allergenen. Hier sind ihre Hauptgruppen:

  1. Ernährung - Kuhmilch, Fisch, Kaviar, Krebse, Hummer, Austern und andere Mollusken. 87% der Kinder leiden an Allergien gegen Eiweiß, viele - Roggen, Weizen, Kefir, Brötchen und Kwass. Starke Allergene enthalten Gemüse, Früchte, Beeren.
  2. Non-Food - Farbstoffe, Duftstoffe, Emulgatoren, Konservierungsstoffe in Lebensmitteln enthalten.
  3. Haushalt - Haustiere, äußerer Staub, Füllstoffe von Kissen und Decken, Haushaltschemikalien.
  4. Pollen - Löwenzahn, Wermut, Brennnessel, Quinoa, Pappel, Akazie, Weizen gedeihen.
  5. Pilz - Echinococcus, Schistosoma, Ascaris, Viren.
  6. Epidermal - Fasern synthetischen Ursprungs.

Arten von Allergien

Je nach Art der Allergene, die zur Manifestation von Immunreaktionen führen, werden folgende Allergietypen unterschieden:

  1. Nahrungsmittelallergien bei Kindern - am häufigsten, wird durch Lebensmittel mit einer großen Anzahl von Histaminen verursacht. Es tritt bei Kindern unter zwei Jahren mit Dysbacteriose, zu früh Einführung von Ergänzungsnahrung auf.
  2. Auf den Tieren - es ist richtiger, nicht auf der Wolle zu sprechen, aber auf den Produkten der Lebenstätigkeit, ist es toleriert. Allergene werden zu Speichel, Blut, Epithelzellen, Urin, Exkrementen.
  3. Auf Pollen - beginnt nach acht Jahren. Für die Dauer der Reaktion wird die Ursache herausgegriffen: Von April bis Mai blühen Bäume, von Juni bis Juli - Wiesengras, von August bis September - Unkraut.
  4. Auf Drogen - wird durch Penicillin und seine Derivate verursacht. Eine gefährliche Art droht mit anaphylaktischem Schock.
  5. Auf Hausstaub - hypertrophierte Reaktion auf die Zuteilung von in Staub lebenden kleinen Milben.
  6. Auf den Bisse von Insekten - Bienen, Wespen wegen des Giftes.

Dann ist die Allergie gefährlich

Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um allergische Reaktionen zu beseitigen, können Komplikationen auftreten:

  • die Allergie wird chronisch;
  • das Kind erhält anaphylaktischen Schock oder Angioödem;
  • Symptome von schweren Fällen sind Kurzatmigkeit, kalter Schweiß, klebrige Haut, Krämpfe;
  • In Abwesenheit einer Behandlung kann ein tödlicher Ausgang auftreten.

Um nicht Opfer einer Allergie zu werden, muss eine vorbeugende Wartung durchgeführt werden, die aus folgenden Regeln besteht:

  • Die Milch nach dem Jahr Milch und Eier, nach drei Jahren - Nüsse, mit Vorsicht - rote Beeren;
  • Sorgfältig das Zimmer des Kindes reinigen - zweimal pro Woche Nassreinigung, Staubsaugen;
  • Ausschließen der Verwendung einer großen Anzahl von Möbeln, Teppichen, Plüschtieren in der Wohnung;
  • Schlafen auf einem Kissen, einer Decke und einer Matratze mit hypoallergenen Füllstoffen;
  • installieren Sie einen Luftbefeuchter;
  • geh öfter in der Sonne, mildere das Kind;
  • In der Apotheke Antihistaminika aufbewahren.

Diagnose

Allergische Erkrankungen bei Kindern werden erst nach einer komplexen Untersuchung des Körpers diagnostiziert. Es wird von einem Allergologen durchgeführt, untersucht Beschwerden, Merkmale der Entwicklung der Krankheit und Bedingungen der Leckage. Danach wird die Diagnose zugewiesen:

  1. Hauteigene Tests - Prick- oder Scratch-Allergene werden unter die Haut des Unterarms in Form von Tropfen injiziert. Die Methode ist schmerzlos, ergibt ein hypothetisches Ergebnis. Zu einer Zeit können Sie nicht mehr als 15 Proben ausgeben. Positiv ist das Ergebnis des Auftretens von Ödemen und Rötungen.
  2. Die Untersuchung spezifischer Antikörper - die Analyse stellt eine mögliche Gruppe von Allergenen dar, ist hochsensibel.
  3. Provokative Tests - werden für unverständliche Ergebnisse nach den ersten beiden Methoden verwendet. Mit ihnen in der Nase, unter der Zunge und in den Bronchien werden Allergene injiziert und die Reaktion ausgewertet.
  4. Eliminationstests - durchgeführt, um ein spezifisches Allergen zu bestätigen. Methoden sind in der Beseitigung von allergischen Reizungen enthalten - eine Diät ist vorgeschrieben, ein Tagebuch ist ausgeschlossen, der Kontakt mit Kosmetika, Pollen ist ausgeschlossen.

Wie man bestimmt, was die Allergie des Kindes ist

Zu Hause lässt sich die Frage, wie ein Allergen bei einem Kind identifiziert werden kann, auch effektiv lösen. Stillende Mütter müssen die Ernährung revidieren, Allergene eliminieren, eine künstliche Mischung aus einer anderen ersetzen. Während der Ergänzungsfütterung überwacht die Frau sorgfältig den Zustand des Babys, seine Reaktion auf Nahrung. Bei mehr erwachsenen Kindern kann die Ursache von Allergien helfen:

  • Ernährungstagebuch;
  • Aufmerksamkeit auf den Zustand von Wasser aus dem Wasserhahn, Umgebungsluft;
  • Geschirr spülen und mit einem sicheren Mittel waschen;
  • Ersatz von Kosmetika;
  • Nassreinigung, mit Ausnahme von alten Polstermöbeln, Teppichen, Katzen;
  • Umzug an einen anderen Ort - wenn es keine Allergie während des Aufenthalts gibt, dann kann das Problem in Milben, Schimmel, Staub sein;
  • die Zeit der Allergie - wenn es Frühling oder Sommer ist, ist die Ursache die Blüte der Pflanzen.

Als zu behandeln

Die erste Stufe, von der die Behandlung von Allergien bei Kindern ausgeht, ist die Entfernung des Allergens aus der Umwelt. Schwere Fälle werden von ernannten Ärzten mit Antihistaminika behandelt - Salben, Pillen, Injektionen. Eine nicht-medikamentöse Methode ist die Desensibilisierung, die in der allmählichen Einführung von kleinen Dosen eines Allergens für fünf Jahre in den Körper besteht. Also wird der Körper weniger reagieren.

Zusammen mit Antihistaminika sollte das Kind zusätzlich Vitamine nehmen, die Immunität mildern, Salben auf die geschädigte Haut auftragen, um eine Dermatitis zu vermeiden. Suspensionen mit antiallergischen Eigenschaften werden oral eingenommen, um die Auswirkungen von Nahrungsmittelallergien zu eliminieren. Salben und Cremes lindern Entzündungen, nasale Kortikosteroide erleichtern allergische Rhinitis, Bronchodilatatoren - Asthma, Augentropfen - Konjunktivitis.

Volksheilmittel

Neben Medikamenten zur Linderung von allergischen Reaktionen bei Kindern können Methoden der traditionellen Medizin:

Alles über Nahrungsmittelallergien bei Kindern: Arten, Symptome, Behandlung

Wir versuchen, bei unseren Kindern die Gewohnheiten einer gesunden Ernährung und Lebensweise aufzuzeigen. Dieser Prozess ist jedoch nicht immer einfach. Heute haben Kinder nicht nur Probleme mit Fettleibigkeit. Es gibt auch eine Zunahme von Allergien gegen Nahrungsmittel. Eine Nahrungsmittelallergie bei einem Kind ist eine spezifische Reaktion des Immunsystems, die Symptome verursacht, wenn der Körper irgendeinen Bestandteil des Nahrungsmittelprodukts (Allergens) als schädlich wahrnimmt. Dies ist eine allergische Reaktion.

Allergene in Lebensmitteln sind Inhaltsstoffe, die dafür verantwortlich sind, eine allergische Reaktion zu "schüren". Sie sind Proteine, die normalerweise nach der Hitzebehandlung bestehen bleiben und den Auswirkungen von Magensäure und Verdauungsenzymen widerstehen. Als Ergebnis überleben Allergene, dringen durch die Magen-Darm-Membran ein, gelangen in den Blutkreislauf und lösen überall im Körper allergische Reaktionen aus.

Mechanismus der Nahrungsmittelallergie

Eine allergische Reaktion umfasst zwei Komponenten des Immunsystems. Eine der Komponenten ist eine Proteinart, ein Antikörper gegen die Immunglobulin-E-Allergie (IgE), die im Blut zirkuliert. Die andere ist eine Mastzelle, eine spezialisierte Struktur, die Histamin speichert und in allen Geweben des Körpers gefunden wird. Eine Mastzelle kommt in besonders großer Anzahl an Stellen des Körpers vor, die normalerweise an allergischen Reaktionen (Nase und Rachen, Lunge, Haut und Darm) beteiligt sind.

Nahrungsmittelallergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion. Dies bedeutet, dass, bevor eine Reaktion auf ein Allergen in der Nahrung auftreten kann, eine Person zuerst die Nahrung "sensibilisieren" muss. Bei der anfänglichen Exposition stimuliert das Allergen Lymphozyten (spezialisierte Leukozyten), um einen für das Allergen spezifischen IgE-Antikörper zu produzieren. Dieses IgE wird dann freigesetzt und an die Mastzellen in verschiedenen Geweben des Körpers gebunden.

Wenn eine Person diese bestimmte Nahrung wieder isst, entfernt ihr Allergen den spezifischen IgE-Antikörper von den Mastzellen und induziert die Zellen, um die Histamin-Substanz abzusondern. Abhängig von der Region, in der Histamin freigesetzt wird, gibt es verschiedene Symptome von Nahrungsmittelallergien.

Ursachen

Die Anzahl der Allergien jeglicher Art steigt aus vielen Gründen:

  • Produkte, die in der Vergangenheit möglicherweise keine Allergien verursacht haben, können in unserer sich verändernden Welt unterschiedliche Auswirkungen auf das Kind und den Erwachsenen haben. Klima und Chemikalien beeinflussen, was wir essen und Kinder füttern;
  • Die Neigung eines Individuums, IgE gegen alles scheinbar Unschädliche wie Essen zu entwickeln, kann vererbt werden. In der Regel treten solche Reaktionen bei allergischen Kindern in Familien auf. Nicht unbedingt für Essen. Es kann Allergien gegen Pollen, Wolle, Federn oder Medikamente geben. Bei Kindern mit allergischen Eltern liegt die Wahrscheinlichkeit einer Allergie bei ca. 40-70%. Das Risiko sinkt auf 20 - 30%, wenn nur ein Elternteil eine Allergie hat, und es fällt auf 10%, wenn kein Elternteil diese Reaktion hat.

So entwickelt ein Kind mit zwei allergischen Eltern häufiger eine Nahrungsmittelallergie als ein Baby mit einem Elternteil, der allergisch ist.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Kindern

Alle Manifestationen einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind machen sich von einigen Minuten bis zu einer Stunde nach einer Mahlzeit bemerkbar.

  1. Eine Nahrungsmittelallergie kann sich zunächst als Juckreiz im Mund und Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen manifestieren.
  2. Bei Verdauung von Nahrung im Magen und Darm können dann Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen auftreten. Nebenbei bemerkt, gastrointestinale Symptome einer Nahrungsmittelallergie sind diejenigen, die am häufigsten mit Anzeichen verschiedener Nahrungsmittelunverträglichkeiten verwechselt werden.
  3. Allergene werden absorbiert und gelangen in den Blutkreislauf. Wenn sie die Haut erreichen, verursachen sie Nesselsucht oder Ekzeme, und wenn sie in die Atemwege gelangen, können sie Asthma verursachen.
  4. Wenn Allergene durch die Blutgefäße fließen, können sie zu Verwirrung, Schwäche und Anaphylaxie führen (dies ist eine Folge eines starken Blutdruckabfalles).

Nahrungsmittelallergie, die nicht durch IgE vermittelt wird

Nicht-IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergien werden durch eine Reaktion anderer Komponenten des Immunsystems zusätzlich zu IgE-Antikörpern verursacht. Reaktionen treten nicht unmittelbar nach dem Essen auf und beziehen sich normalerweise auf Darmanifestationen wie Erbrechen, Blähungen und Durchfall.

Nahrungsmittelallergie, die nicht durch IgE vermittelt wird, ist weniger klar als durch IgE vermittelte Nahrungsmittelallergie. Da die Symptome im Vergleich zu IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien in der Regel verzögert sind, ist es schwieriger, einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel und Symptomen zu finden.

Die häufigsten Ursachen für diese Art von Allergie sind Kuhmilch und Sojaproteine ​​bei Säuglingen, Weizen ist bei älteren Kindern. Im Gegensatz zu IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien ist diese Kategorie sehr selten lebensbedrohlich, da sie nicht zu einer Anaphylaxie führen.

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern, die nicht durch IgE vermittelt werden?

Das Syndrom der Enterokolitis, das vom Nahrungsprotein verursacht wird

Es ist eine Immunantwort im Magen-Darm-System auf ein oder mehrere spezifische Lebensmittel. In der Regel durch reichlich Erbrechen und Durchfall gekennzeichnet. Wenn Sie ein Problem Lebensmittel entfernen, verschwinden alle Symptome.

Die häufigsten Produkte, die Enterokolitis-Syndrom verursachen, sind Kuhmilch und Soja. Jede Nahrung kann jedoch eine solche Reaktion hervorrufen. Selbst das, das normalerweise nicht als Allergen gilt (Reis, Hafer und Gerste).

Ein Enterokolitis-Syndrom manifestiert sich häufig in den ersten Lebenswochen oder -monaten oder in einem höheren Alter bei einem Säugling. Reaktionen treten normalerweise mit der Einführung der ersten Produkte (Babybrei) oder Milchmischung auf.

Wie in allen Fällen können die Schwere und Dauer der Symptome variieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen IgE-vermittelten Allergien zeigt das Enterokolitis-Syndrom weder Juckreiz, Urtikaria, Ödeme, Husten oder Keuchen. Die Symptome umfassen normalerweise nur das Magen-Darm-System, und andere Organe sind nicht beteiligt.

Eosinophile Ösophagitis

Es ist eine allergische Störung des Schluckreflexes. Diese Störung betrifft die Speiseröhre - Teil des Gastrointestinaltraktes, der den hinteren Teil des Rachens mit dem Magen verbindet. Eosinophile Ösophagitis tritt auf, wenn eine Art von weißen Blutkörperchen in der Speiseröhre angesammelt wird, Eosinophilen genannt. Dies wird oft durch Essen verursacht.

Eosinophil ist eine Zelle, die viele Aufgaben erfüllt. Einige Rollen sind spezifisch, andere nicht - was bedeutet, dass es im Körper eine Reihe verschiedener Prozesse gibt, die zum Auftreten von Eosinophilen führen.

Eosinophile Störungen können in verschiedenen Bereichen des Gastrointestinaltrakts auftreten. Eosinophile Ösophagitis tritt auf, wenn eine abnorme Menge von Eosinophilen in der Speiseröhre akkumuliert.

Nicht nur verschiedene Lebensmittel, sondern auch Krankheiten können diese abnormale Produktion und die Ansammlung von Eosinophilen in der Speiseröhre verursachen, und diese Quellen sollten ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Einige andere Gründe sind:

  • gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD);
  • Andere Formen von Ösophagitis, die die Schleimhaut der Speiseröhre schädigen;
  • Infektionskrankheit;
  • entzündliche Darmerkrankung.

Eosinophile Ösophagitis betrifft Menschen jeden Alters, Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit. In Familien kann es eine erbliche Tendenz geben.

Symptome bei Säuglingen und Kindern unter 3 Jahren sind Reizbarkeit, Essstörungen und schlechte Gewichtszunahme. Ältere Kinder können sauren Rückfluss, Erbrechen, Schmerzen in der Brust und im Magen haben, ein Gefühl, dass Essen im Hals "feststeckt". Manifestationen können innerhalb weniger Tage oder Wochen nach dem Verzehr des Lebensmittelallergens auftreten.

Eosinophile Ösophagitis wird mit speziellen Diäten behandelt, in denen Produkte, die eine Bedingung verursachen, ausgeschlossen werden. Medikamente können auch verwendet werden, um Entzündungen zu reduzieren.

Allergische Proktokolitis

Allergische Proktokolitis ist eine Manifestation der Allergie gegen die Mischung oder Muttermilch. In diesem Zustand entzündet sich der untere Teil des Darms. Die Krankheit betrifft Säuglinge im ersten Lebensjahr und endet in der Regel bei 1 Jahr.

Symptome sind ein blutiger, wässriger Stuhl mit Schleim. Säuglinge haben auch einen grünen Stuhl, Durchfall, Erbrechen, Anämie und übermäßige Launenhaftigkeit. Mit der richtigen Diagnose werden die Symptome gelöst, nachdem allergenes Futter aus der Nahrung entfernt wurde.

Was ist Kreuzreaktivität?

Kreuzreaktivität ist das Auftreten von Reaktionen auf ein Produkt, das chemisch oder in anderer Weise mit Produkten in Verbindung gebracht wird, von denen bekannt ist, dass sie Allergien verursachen. Wenn ein Kind eine schwere Reaktion auf ein bestimmtes Nahrungsmittel hat, wird der Arzt dem Patienten raten, die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu vermeiden, die ebenfalls die gleiche Reaktion auslösen können.

Zum Beispiel, wenn ein Kind eine Geschichte von schwerer Allergie gegen Garnelen hat, hat er auch eine Reaktion auf Krabben, Hummer und Krebse.

Syndrom der oralen Allergie

Orales allergisches Syndrom ist eine andere Art von Kreuzreaktivität. Dieses Syndrom tritt bei Kindern sehr empfindlich auf, beispielsweise bei Nektar oder Pollen von Pflanzen. In der Zeit, in der diese Pflanzen bestäubt werden, kann es sein, dass beim Fressen von Früchten, hauptsächlich Melonen und Äpfeln, das Kind schnell Juckreiz in Mund und Rachen entwickelt. Dieses Syndrom betrifft 50% der Patienten mit einer durch Pollen ausgelösten allergischen Rhinitis.

Die Symptome zeigen sich schnell nach dem Verzehr von frischen oder rohen Lebensmitteln. Juckreiz, Reizung und schwache Schwellung der Lippen, des Gaumens, der Zunge und des Rachens entwickeln sich. Gekochtes Obst und Gemüse verursachen normalerweise keine Reaktion.

Die Symptome klingen normalerweise nach einigen Minuten ab, obwohl bis zu 10% der Menschen systemische Symptome entwickeln und eine kleine Menge (1-2%) einen anaphylaktischen Schock erleiden kann. Baumnüsse und Erdnüsse neigen dazu, ernstere Reaktionen als andere Lebensmittel zu verursachen.

Allergien auf Essen, durch Bewegung hervorgerufen

Bewegung kann eine allergische Reaktion auf Nahrung hervorrufen. Das übliche Szenario ist der Fall, wenn das Kind etwas zu essen isst und dann körperliche Übungen macht. Wenn die Handlungen durchgeführt werden, steigt seine Körpertemperatur, Juckreiz und Schwindel auftreten, und bald entwickelt sich eine charakteristische allergische Reaktion in Form von Nesselsucht, Kurzatmigkeit, Bauch-Symptome und sogar Anaphylaxie.

Behandlung (in der Tat eine vorbeugende Maßnahme) für durch körperliche Betätigung hervorgerufene Nahrungsmittelallergie - essen Sie nicht 2 Stunden vor dem Training.

Bedingungen ähnlich wie Nahrungsmittelallergie

Es ist äußerst wichtig, die wahre Allergie von der Nahrung von anderen abnormen Reaktionen auf die Nahrung zu unterscheiden, dh von einer Nahrungsmittelintoleranz, die bei vielen anderen Krankheiten oder einer Lebensmittelvergiftung beim Verzehr verdorbener Nahrungsmittel auftritt.

Wenn Sie einem Arzt sagen: "Ich glaube, dass mein Kind eine Nahrungsmittelallergie hat", sollte ein Spezialist eine Reihe von Diagnosen berücksichtigen. Zu den möglichen Diagnosen gehören nicht nur eine Nahrungsmittelallergie, sondern auch andere Krankheiten, die Symptome haben, die durch die Verwendung bestimmter Lebensmittel verursacht werden.

Dazu gehören Reaktionen auf bestimmte Chemikalien in Lebensmitteln, zum Beispiel Histamin oder Lebensmittelzusatzstoffe, Lebensmittelvergiftungen, andere gastrointestinale Erkrankungen.

Histamin

Einige natürliche Substanzen (z. B. Histamin) in Lebensmitteln können Reaktionen auslösen, die allergisch sind. Eine große Anzahl von Histamin findet sich in Käse, bestimmten Arten von Fisch, insbesondere Thunfisch und Makrele.

Wenn ein Kind ein Produkt verwendet, das viel Histamin enthält, kann eine Vergiftung mit dieser Substanz auftreten, die einer allergischen Reaktion sehr ähnlich ist.

Lebensmittelzusatzstoffe

Eine andere Art von Nahrungsmittelintoleranz ist eine negative Reaktion auf bestimmte Verbindungen, die Lebensmitteln zur Geschmacksverbesserung, zur Aufrechterhaltung der Farbe oder zur Verhinderung des Wachstums von Mikroorganismen zugesetzt werden. Der Konsum übermäßiger Mengen dieser Substanzen kann Symptome hervorrufen, die die gesamte Bandbreite allergischer Reaktionen nachahmen.

Eine Verbindung, die oft mit unerwünschten Reaktionen verbunden ist, die mit Nahrungsmittelallergien verwechselt werden können, ist der gelbe Farbstoff von Natriumglutamat. Gelber Farbstoff kann Nesselsucht verursachen, obwohl selten.

Glutamat Natrium verbessert den Geschmack, aber mit übermäßigem Konsum kann es zu Rötung des Gesichts, ein Gefühl von Hitze, Verwirrung, Kopfschmerzen, ein Gefühl von raspiraniya im Gesicht, Schmerzen in der Brust. Diese Symptome erscheinen fast unmittelbar nach dem Verzehr einer übermäßigen Menge an Nahrung, die Natriumglutamat enthält, und sind vorübergehend.

Lebensmittelvergiftung

Mit Bakterien und Toxinen kontaminierte Lebensmittel sind eine häufige Ursache für Vergiftungen. Die Verwendung von infizierten Eiern, Salat, Fleisch oder Milch verursacht Manifestationen, die Nahrungsmittelallergien nachahmen. Häufige Mikroben, die eine Vergiftung verursachen können, sind Campylobacter jejuni, Listeria monocytogenes, Salmonella, Vibrio vulnificus und E. Coli.

Mangel an Laktase (Laktoseintoleranz)

Ein weiterer Grund für Nahrungsmittelintoleranz, die regelmäßig mit einer Allergie gegen Lebensmittel, insbesondere für Milch, verwechselt wird - ist ein Mangel an Laktase. Diese häufige Nahrungsmittelintoleranz betrifft jedes zehnte Kind. Laktase ist ein Enzym in der Dünndarmschleimhaut. Es verdaut Laktose zu einfachen Zuckern.

Wenn ein Kind einen Mangel an Laktase hat, hat er nicht genug von diesem Enzym, um Laktose in den meisten Milchprodukten zu verdauen. Stattdessen verwenden andere Bakterien im Darm unverdaute Laktose, wodurch Gas produziert wird. Laktoseintoleranz Manifestationen umfassen Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Im Allgemeinen teilt Nahrungsmittelintoleranz einige Symptome mit Allergien, also verwirren Leute sie häufig.

Zöliakie

Bei dieser Krankheit tritt Glutenintoleranz auf.

Zöliakie wird durch eine einzigartige anomale Immunantwort auf bestimmte Bestandteile von Gluten verursacht, das ein wesentlicher Bestandteil von Weizen-, Gersten- und Roggenkörnern ist.

Kinder haben eine Anomalie in der Schleimhaut des Dünndarms. Durchfall und Verdauungsstörungen von Nährstoffen, insbesondere Fett, werden beobachtet. Die Behandlung dieser Bedingung beinhaltet den Ausschluss von Produkten mit Gluten.

Produkte-Allergene, die eine Reaktion hervorrufen

Eine Nahrungsmittelallergie ist spezifisch in dem Sinne, dass ein Kind eine Allergie gegen ein bestimmtes Nahrungsmittel oder eine Kategorie von Nahrungsmitteln hat, die eine Art von Protein haben, die er als eine Gefahr für die Immunität ansieht. Jedes Essen kann eine allergische Reaktion hervorrufen. Die unten genannten Produkte sind die häufigsten Allergene.

Gemäß den Regeln müssen Hersteller die Verfügbarkeit der folgenden Produkte auf den Etiketten angeben:

Zusammen sind diese neun Produkte für mehr als 90% der Nahrungsmittelallergiefälle verantwortlich.

Erdnüsse

Erdnüsse gehören zu den Allergenen, die oft mit Anaphylaxie in Verbindung gebracht werden - eine unvorhersehbare und potenziell tödliche Reaktion, die eine sofortige Behandlung erfordert. Symptome sind Atmungsstörungen, Schwellungen im Hals, ein starker Blutdruckabfall, blasse Haut oder blaue Lippen, Ohnmacht und Schwindel. Wenn nicht sofort mit Adrenalin behandelt, kann Anaphylaxie tödlich sein.

Weniger ernste Symptome:

  • juckende Haut oder Urtikaria, die als kleine Flecken oder erhabene Bänder über der Hautoberfläche erscheinen können;
  • Juckreiz, Kribbeln im Mund oder Hals, um ihn herum;
  • Übelkeit;
  • eine laufende Nase oder verstopfte Nase.

Holz Nüsse

Studien zufolge reagieren auch 25 bis 40% der Kinder mit Erdnussallergie zumindest auf eine Nuss.

Neben Erdnüssen und Schalentieren gehören Nüsse zu den Allergenen, die oft mit Anaphylaxie in Verbindung gebracht werden.

  • Bauchschmerzen, Krämpfe, Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schluckbeschwerden;
  • Jucken von Mund, Rachen, Haut, Augen oder anderen Bereichen;
  • verstopfte Nase oder laufende Nase;
  • Übelkeit;
  • inkonsistenter Atem, Kurzatmigkeit;
  • Anaphylaxie.

Milch

Allergie gegen Milch bedeutet eine Reaktion der Immunität gegen das Protein der Kuhmilch.

Obwohl Milch eines der wichtigsten Produkte für ein Kind ist, ist es auch ein häufiges Allergen.

Ein Kind mit einer Allergie gegen Kuhmilch ist allergisch gegen Milch von anderen Tieren, einschließlich Schafen und Ziegen.

Für kurze Zeit nach dem Verzehr von Milch oder Eiweiß treten folgende Erscheinungen auf:

  • Urtikaria;
  • Magenverstimmung;
  • Erbrechen;
  • blutiger Stuhl, besonders bei Säuglingen;
  • Anaphylaxie.

Allergie gegen Soja

Mitglied der Familie der Hülsenfrüchte, Sojabohnen, ist eine häufige Zutat in Säuglingsnahrung und viele andere verarbeitete Lebensmittel.

Symptome einer Sojaallergie umfassen:

  • Hautausschlag oder Urtikaria;
  • Juckreiz im Mund;
  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall;
  • verstopfte Nase, laufende Nase;
  • Keuchen oder andere Erstickungszeichen.

Anaphylaxie verursacht selten eine Sojaallergie.

Weizen

Weizenallergie macht das Leben eines Kindes schwierig, angesichts der Menge an Nahrung, die diese Zutat enthält.

Die Manifestationen der Weizenallergie bei Kindern ähneln den Symptomen anderer Reaktionen auf Nahrung:

  • Urtikaria oder Ausschlag auf der Haut;
  • Niesen und Kopfschmerzen;
  • eine verstopfte Nase oder laufende Nase;
  • Erstickung;
  • Bauchkrämpfe und Durchfall;
  • Anaphylaxie, obwohl nicht sehr häufig.

Eine Allergie manifestiert sich, wenn das Immunsystem sensibilisiert wird und überreagiert mit Proteinverbindungen in den Eiern.

Ein Kind mit einer Allergie gegen Hühnereier kann von anderen Vögeln wie Gans, Ente, Truthahn oder Wachtel auf dieses Produkt reagieren.

Laut Experten sind 2% der Kinder allergisch gegen Eier. Aber die Raten sind hoch: Bei Kindern mit Eierallergie können Reaktionen von leichtem Hautausschlag bis zu Anaphylaxie auftreten.

Für eine kurze Zeit nach dem Essen (oder sogar berühren) Eier können Symptome auftreten:

  • Hautreaktionen (Ödem, Hautausschlag, Nesselsucht oder Ekzem);
  • Keuchen oder Atembeschwerden;
  • Schnupfen und Niesen;
  • rote und tränende Augen;
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall;
  • Anaphylaxie (weniger häufig).

Schalentiere

Allergie auf Schalentiere betrifft eine große Anzahl von Menschen jeden Tag.

Innerhalb der Familie der Mollusken verursacht eine Gruppe von Krebstieren (Garnelen, Hummer und Krabben) die meisten allergischen Reaktionen. Viele Menschen mit Allergien können ohne Probleme Muscheln (Jakobsmuscheln, Austern, Muscheln und Muscheln) essen.

Obwohl echte Kreuzreaktionen zwischen Mollusken selten sind, treten sie auf, weil verschiedene Arten von Meerestieren oft zusammen in Restaurants und auf Märkten gelagert werden, was zu Umweltverschmutzung führt.

Die Allergie gegen Schalentiere wird am häufigsten im Erwachsenenalter entwickelt.

Manifestationen der Allergie gegen Schalentiere:

  • Erbrechen;
  • Magenkrämpfe;
  • beeinträchtigte Verdauung;
  • Durchfall;
  • Nesselsucht im ganzen Körper;
  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen;
  • wiederholter Husten;
  • Heiserkeit der Stimme, Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Schwellung der Zunge und / oder der Lippen;
  • schwacher Puls;
  • blasse oder cyanotische (cyanotische) Hautfarbe;
  • Schwindel.

Im Gegensatz zu anderen Nahrungsmittelallergien, die häufig bei Säuglingen und Kindern unter 3 Jahren auftreten, kann eine Fischallergie erst im Erwachsenenalter auftreten. In einer Studie hatten bis zu 40% der Allergiker keine Probleme mit Fischen, als sie Kinder waren.

Eine Allergie auf Finnfische (Thunfisch, Heilbutt oder Lachs) bedeutet nicht, dass Sie auch auf Schalentiere (Garnelen, Hummer, Krabben) die gleiche Reaktion haben. Einige Allergologen empfehlen, dass Menschen mit einer Allergie gegen Fische alle ihre Arten zu essen hüten. Aber es ist möglich, dass eine Person, die an einer Fischartallergie leidet, andere Arten sicher ernähren kann.

Wie bei anderen Nahrungsmittelallergien variieren die Anzeichen einer Fischallergie von leicht bis schwerwiegend:

  • Urtikaria oder Hautausschlag;
  • Übelkeit, Magenkrämpfe, Verdauungsstörungen, Erbrechen und / oder Durchfall;
  • verstopfte Nase, laufende Nase und / oder Niesen;
  • Kopfschmerzen;
  • Erstickung;
  • selten Anaphylaxie.

Fleisch jeglicher Art von Säugetieren - Rind, Lamm, Schwein, Ziege und sogar Wal und Robbe - kann eine Reaktion hervorrufen.

Eine Allergie gegen Fleisch kann jederzeit auftreten. Wenn ein Kind allergisch auf eine bestimmte Fleischsorte reagiert, kann es auch auf andere reagieren, einschließlich Geflügel wie Huhn, Truthahn und Ente.

  • Urtikaria oder Hautausschlag;
  • Übelkeit, Magenkrämpfe, Verdauungsstörungen, Erbrechen, Durchfall;
  • verstopfte Nase / laufende Nase;
  • Niesen;
  • Kopfschmerzen;
  • Erstickung;
  • Anaphylaxie.

Diagnose

Um eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren, muss der behandelnde Arzt zunächst feststellen, ob das Kind auf bestimmte Lebensmittel negativ reagiert.

Der Arzt nimmt eine Beurteilung anhand einer ausführlichen Beschreibung der Eltern, eines Ernährungstagebuchs des Patienten oder einer Eliminationsdiät vor. Er bestätigt dann die Diagnose durch objektivere Hauttests, Bluttests.

Krankheitsgeschichte

Es ist normalerweise das wichtigste diagnostische Werkzeug für die Diagnose von Nahrungsmittelallergien. Der Arzt interviewt die Eltern und das Kind, um festzustellen, ob die Fakten der Nahrungsmittelallergien angemessen sind.

Der Spezialist wird Sie bitten, ein paar Fragen zu beantworten:

  1. Reaktionszeit Tritt die Reaktion schnell oder eine Stunde nach dem Essen auf?
  2. War die Behandlung erfolgreich? Zum Beispiel, wenn eine Urtikaria aufgrund einer Allergie gegen Lebensmittel manifestiert wird, sollten Antihistaminika funktionieren.
  3. Ist die Reaktion immer mit einem bestimmten Essen verbunden?
  4. Ist jemand anders krank geworden? Zum Beispiel, wenn ein Kind Fisch mit etwas verunreinigt gegessen hat, dann sollte jeder, der das gleiche Essen gegessen hat, krank gewesen sein. Aber bei Allergien ist nur eine Reaktion auf Fische betroffen.
  5. Wie viel hat das Kind vor der Reaktion gegessen? Die Schwere der Reaktion eines Patienten hängt mit der Menge verdauter Nahrung zusammen.
  6. Wie ist die Art zu kochen? Einige Kinder haben eine schwere allergische Reaktion ausschließlich auf rohen oder ungekochten Fisch. Sorgfältiges Kochen von Fisch zerstört Allergene, so dass das Kind es ohne allergische Reaktion essen kann.
  7. Wurden die anderen Lebensmittel gleichzeitig mit der Nahrung gegessen, die die allergische Reaktion ausgelöst hat? Fetthaltige Nahrungsmittel können die Verdauung verlangsamen und dadurch den Beginn einer allergischen Reaktion verzögern.

Tagebuch der Diät

Manchmal kann eine Anamnese allein nicht helfen, die Diagnose zu bestimmen. In dieser Situation wird der Arzt die Eltern bitten, die Produkte jeder Mahlzeit des Kindes und das Vorhandensein von Reaktionen, die mit einer Allergie verbunden sind, aufzuzeichnen.

Ein Diättagebuch (Tagebuch) enthält detailliertere Informationen als eine mündliche Beschreibung. So können Arzt und Patient besser feststellen, ob eine konsistente Beziehung zwischen Nahrung und Reaktionen besteht oder nicht.

Eliminationsdiät

Dies ist der nächste Schritt, den einige Ärzte verwenden. Unter der Anleitung eines Arztes isst ein Kind keine Lebensmittel, die eine Allergie auslösen (zB Eier), sie werden durch andere Nahrungsmittel ersetzt.

Wenn nach dem Ausschluss des Produkts die Symptome verschwinden, diagnostiziert der Arzt eher eine Nahrungsmittelallergie. Wenn das Kind das Produkt (unter der Anweisung des Arztes) wieder aufnimmt und die Symptome zurückkehren, bestätigt diese Sequenz die Diagnose.

Wenn die Anamnese, das Ernährungstagebuch oder die Eliminationsdiät des Patienten anzeigen, dass eine bestimmte Nahrungsmittelallergie wahrscheinlich ist, wird der Arzt Tests wie einen Hauttest, Bluttests verwenden, die eine Nahrungsmittelallergie objektiv bestätigen.

Hauttest

Ein verdünnter Extrakt des verdächtigen Produkts wird auf die Haut des Unterarms oder Rückens gelegt. Eine Punktion der Haut wird durch ein Tröpfchen verdünntes Allergen mit einer Nadel gemacht, dann beobachtet der Arzt Schwellungen oder Rötungen, was eine lokale Reaktion auf Nahrung bedeuten würde.

Aber das Kind hat ein positives Testergebnis auf der Haut eines Lebensmittelallergens in Abwesenheit von Reaktionen auf dieses Produkt. Ein Spezialist diagnostiziert eine Nahrungsmittelallergie nur dann, wenn das Kind einen positiven Hauttest auf ein bestimmtes Allergen hat und die Vorgeschichte eine allergische Reaktion auf das gleiche Produkt bestätigt.

Aber Menschen mit einer schweren Allergie, besonders wenn sie Anaphylaxis hatten, sollten nicht auf Hauttests getestet werden, da sie eine weitere gefährliche Reaktion auslösen. Hauttests können auch nicht für Kinder unter 5 Jahren und Personen mit ausgedehntem Ekzem durchgeführt werden.

Bluttests

In solchen Situationen, in denen Hauttests nicht durchgeführt werden können, verwendet der Spezialist Bluttests, wie z. B. einen Radioallergosorbent-Test, einen enzymgebundenen Festphasen-Immunadsorptionstest. Diese Tests messen das Vorhandensein von lebensmittelspezifischen IgE-Antikörpern im Blut des Kindes.

Die Ergebnisse sind nach einer bestimmten Zeit bekannt. Wie bei positiven Hauttests bestätigen positive Bluttests die Diagnose einer spezifischen Nahrungsmittelallergie bei gleicher Anamnese.

Wie man eine Nahrungsmittelallergie bei einem Kind kuriert?

  1. Diätetische Ausnahme. Die Vermeidung des Allergens in der Nahrung ist die Hauptbehandlung für das Kind. Sobald das Allergen identifiziert wurde, muss es aus der Nahrung entfernt werden. Dazu müssen die Eltern die Zutatenlisten auf dem Etikett für jedes Produkt sorgfältig lesen. Viele Produkte, die Allergien hervorrufen, wie Erdnüsse, Milch, Eier, werden in Lebensmitteln gefunden, die normalerweise nicht mit ihnen in Verbindung gebracht werden. Zum Beispiel werden Erdnüsse regelmäßig als Protein-Ergänzungen verwendet, Eier sind in einigen Salatsaucen enthalten, und Milch wird in Backwaren gefunden. Das Label ist die entscheidende Ressource für Lebensmittelallergiker. Vermeiden Sie in Restaurants, Produkte zu bestellen, die vermutlich Zutaten enthalten, für die das Kind allergisch ist.
  2. Medizinische Präparate. Zur Behandlung anderer Symptome von Allergien stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. Zum Beispiel können Antihistaminika Magen-Darm-Symptome, Nesselsucht, laufende Nase, Niesen lindern. Bronchodilatatoren helfen, die Symptome von Asthma zu lindern.

Diese Medikamente werden eingenommen, nachdem das Kind versehentlich ein Produkt verwendet hat, gegen das er allergisch ist. Sie verhindern jedoch eine allergische Reaktion, wenn sie vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Tatsächlich gibt es keine Medikamente, die eine allergische Reaktion auf Lebensmittel vor dem Verzehr zuverlässig verhindern.

Wie behandelt man eine anaphylaktische Reaktion bei einem Kind?

Eltern von Kindern mit schweren Nahrungsmittelallergien müssen bereit sein, eine anaphylaktische Reaktion zu behandeln. Es ist wichtig, über die Anzeichen der Reaktion Bescheid zu wissen.

  • schnell reagieren, wenn das Kind eine schwere allergische Reaktion hat;
  • sofort einen Krankenwagen rufen, wenn das Kind Atemprobleme hat oder sehr reizbar oder lethargisch wird;
  • versuche, dein Kind ruhig zu halten, während du mit ihm sprichst. Bleib ruhig selbst;
  • Wenn der Arzt Ihnen in einer Notfallsituation einen Schritt-für-Schritt-Plan gegeben hat, folgen Sie ihm sorgfältig. Sie können geraten werden, einem Kind Antihistaminika oder Adrenalin über einen Autoinjektor zu geben, wenn die Reaktion ernst ist. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Reaktion schwer genug ist, um Adrenalin zu injizieren, geben Sie es trotzdem, weil es dem Kind nichts anhaben kann. Wenn Anaphylaxie durch Adrenalin schnell unterdrückt wird, erholen sich die meisten Kinder vollständig und haben keine langfristigen Komplikationen;
  • Versuche nicht, dein Kind zum Erbrechen zu bringen;
  • Wenn das Kind bewusstlos ist, aber atmet, legen Sie es auf die Seite. Führen Sie eine kardiopulmonale Reanimation durch, wenn die Atmung oder das Herz stoppt. Wenn die Ärzte ankommen, werden sie das Kind auf der Stelle retten, indem sie Adrenalin injizieren. Es wirkt mehrere Minuten lang, erhöht den Blutdruck, lindert Atembeschwerden und reduziert Ödeme. Das Kind kann eine Sauerstoffmaske erhalten, um beim Atmen zu helfen, und eine Flüssigkeit intravenös, um den Blutdruck zu erhöhen;
  • In den meisten Fällen nach einem Anaphylaxieanfall wird es notwendig sein, während des Tages in das Krankenhaus zu gehen. Wenn die Symptome zurückkehren, muss das Kind möglicherweise mit Medikamenten wie einem Antihistaminikum oder einem Corticosteroid durch Injektion oder Tropfinfusion behandelt werden.

Prognose

Wie oben beschrieben, ist die Vermeidung von allergenen Lebensmitteln das wichtigste Mittel zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien. Die Aussicht ist positiv für diejenigen, die in der Lage sind, den Konsum eines Allergens zu vermeiden und die immer bereit sind, eine heftige Reaktion wie Anaphylaxie zu behandeln.

Es gibt keine langfristigen Komplikationen im Zusammenhang mit Nahrungsmittelallergie, außer dem Risiko für schwerwiegende Reaktionen.

Fazit

Eine Nahrungsmittelallergie wird durch Immunreaktionen auf Nahrung beim Kind verursacht. Eine Reihe von Produkten, insbesondere Schalentiere, Milch, Eier, Erdnüsse, können bei Kindern oder Erwachsenen allergische Reaktionen hervorrufen (Nesselsucht, Würgen, Bauchschmerzen, Verwirrtheit und Anaphylaxie).

Wenn eine Nahrungsmittelallergie vermutet wird, ist eine medizinische Bewertung der Schlüssel zum richtigen Management der Krankheit.

Es ist wichtig, die wahre Allergie von Lebensmitteln von anderen abnormen Reaktionen auf Lebensmittel zu unterscheiden. Es gibt Nahrungsmittelintoleranz, die viel häufiger als eine Allergie gegen Nahrungsmittel ist.

Sobald die Diagnose einer Nahrungsmittelallergie (vor allem in der Anamnese) gestellt und das Allergen nachgewiesen wurde (in der Regel mit Hilfe von Hauttests), ist die Behandlung von Nahrungsmittelallergie bei Kindern hauptsächlich darauf ausgerichtet, Lebensmittelreaktionen zu vermeiden.