Search

Gesundheit als Willensanstrengung

Hallo, liebe Freunde!

Ich möchte mit Ihnen teilen, wie Sie die Allergie gegen blühende Pflanzen loswerden, die normalerweise bei Menschen im Frühling und Sommer auftritt, d.h. von saisonalen Allergien.

Im Frühling freuen wir uns an den ersten warmen Tagen, die Möglichkeit zu haben, um das grüne Gras zu spazieren und die Aromen von Primeln einzuatmen. Aber leider bringen die ersten Blumen viele im wörtlichen Sinne zu Tränen. Und die Zahl solcher Leute nimmt jedes Jahr zu.

Dieses Problem hat mich seit 1980 verfolgt, es passiert von Juli bis September, wenn Unkraut blüht. Und erst vor drei Jahren habe ich einen Weg gefunden, wie ich diesen Albtraum komplett vermeiden kann.

Allergie gegen Bloom: Symptome

In der zentralen Zone Russlands gibt es drei Stadien der Blumenallergie:

Die erste Etappe beginnt Mitte April und dauert bis Ende Mai, zu welcher Zeit die Menschen auf blühenden Bäumen eine Allergie haben: Ahorn, Eiche, Nussbaum, Erle, Pappel, Esche und sogar Trauben. Die zweite Phase ist die Blüte im Sommer von Getreide: Mais, Roggen, Lieschgras, Weizengras. Und die dritte Sommer-Herbst-Periode ist das Auftreten von Pollen von Schwänen, Wermut und Ambrosia.

Nach der wissenschaftlichen Allergie gegen die Blüte nennt man Pollinosis, hat aber andere Namen: saisonale Rhinitis, saisonale Fieber.

Jeder kennt wahrscheinlich den Schuldigen ihrer Probleme. Hilfe identifizieren, kann immer ein Allergologe sein.

Ich beginne normalerweise zuerst, die Symptome einer nahenden allergischen Nase zu fühlen. Es gibt so ein leichtes Kribbeln in der Nase, als ob ihm etwas in der Atmosphäre nicht gefällt.

In der Mitte der Blüte verschlechtern sich auch alle anderen Symptome:

  • Juckreiz in der Nase, in den Ohren, im Hals, in den Augen
  • schlechte Erkältung
  • häufiges Niesen
  • verstopfte Nase
  • Rötung der Augen
  • Tränenfluss
  • Schwellung der Nase und der Augen
  • Kopfschmerzen verursacht durch alle oben genannten Zeichen
  • trockener Husten kann auftreten
  • Kurzatmigkeit ist das Schlimmste, denn zusammen mit kälteähnlichen Symptomen ist es ein schreckliches Symptom, in dem es einfach kein Leben gibt, es ist unmöglich, normal zu atmen und nichts zu tun
  • juckender Juckreiz tritt auf, Nesselsucht

Darüber hinaus gibt es allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit, Effizienzverlust und Schlafstörungen.

Allergie ist gefährlich, weil es mit der Zeit zu Asthma bronchiale werden kann, es kann sich auf andere Pflanzenarten ausbreiten und dann wird es Sie von Anfang des Frühlings bis zum Spätherbst quälen.

Daher muss die Krankheit bekämpft und geheilt werden.

Wie man Allergien loswird

Wenn die Krankheit nicht zum ersten Mal auftritt, müssen Sie es im Voraus treffen.

Schließlich gibt es viele Wege und Mittel, um Allergien schon zur Blütezeit zu beseitigen.

Was zu tun ist? Der beste Weg ist, zu Orten zu gehen, wo die Kräuter und Pflanzen, die Allergien verursachen, nicht wachsen.

Zu Sowjetzeiten konnte ich im August Urlaub machen und auf See gehen. Es gab keine unangenehmen Symptome und sogar die Meeresluft, das Meer, die Sonne, Berge, Blumen - all dies machte das Leben glücklich.

Aber der Urlaub endete schnell und die Blütezeit der Unkräuter ging weiter. Dann kam die Zeit, als es keinen Weg mehr gab, irgendwohin zu gehen.

Zu Hause empfehlen Ärzte, Antihistaminika 2-6 Wochen vor Beginn der Blüte zu beginnen. In der Regel verordnete der Arzt Ketotifen für ½ Tabletten am Abend vor dem Schlafengehen, homöopathische Mittel wie Rhinithin und Rhinoste. Ein paar Tage vor dem Beginn der Blütezeit, verwenden Sie ein Spray für die Nase von Cromosol, Augentropfen mit einem Augenarzt, Lecrolin.

Wie vor einer Blühallergie gerettet werden kann: Verhaltensregeln

Um die Situation zu erleichtern, normal atmen und nicht niesen, sollten die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

  1. Es sollte beachtet werden, dass die höchste Konzentration von Pollen von Pflanzen in der Luft am Morgen, etwa 5 bis 11 Stunden, auftritt. Dann, durch Erhitzen der Luft, stürzt es nach oben. Und am Abend, Abkühlung, setzt sich wieder auf den Boden.
    Daher ist es besser, nur mitten am Tag auf die Straße zu gehen, was nicht immer möglich ist, weil man zur Arbeit gehen muss. Verwenden Sie in diesem Fall Schutzmasken auf der Straße. Sie helfen wirklich, sich vor Pollen zu schützen. Ich habe gerade ein Taschentuch im Wasser angefeuchtet, es ist besser im Salzigen, und so bedeckte ich meine Nase und meinen Mund und ging zur Arbeit.

Am Morgen und am Abend ist es auch notwendig, die Fenster des Hauses und im Auto zu schließen.

Besonders bei trockenem und windigem Wetter werden Allergien verstärkt, wenn möglich, gehen Sie dann nicht auf die Straße hinaus.

Aber nach dem Regen kommt normalerweise das Paradies und die Erleichterung!

  1. Wenn Sie nach Hause gekommen sind, müssen Sie sich immer umziehen, duschen, den Hals mit Salzwasser oder einem schwachen Baldrian oder Mutterkraut ausspülen.

Langes Haar sammelt eine Menge gefährlicher Pollen, so dass Sie Ihr Haar öfter waschen müssen.

  1. Jeden Tag sollten Sie eine Nassreinigung durchführen und die Luft im Raum generell befeuchten.
  2. Mit einem starken Erstickungsanfall können Sie eine Tasse heißen Tee oder Kaffee trinken, eine heiße Dusche nehmen oder ein warmes Fußbad nehmen.
  3. Achten Sie auf Essen.

Wenn Sie gegen Pollen von Bäumen allergisch sind, dann müssen Sie weniger Kartoffeln, Früchte, Tomaten essen, da allergische Reaktionen möglich sind.
Wenn Sie allergisch gegen Pollenkörner sind, schließen Sie die Verwendung von Brot, Getreide und Sauerampfer aus.

Mit saisonalen Allergien aus Unkraut, können Sie nicht Sonnenblumenkerne, Halva, Zitrusfrüchte, Spinat, Auberginen, Rote Bete und Honig essen.

Volksheilmittel für Allergien

Ein paar Tipps und Rezepte, wie Allergien Volksmedizin loswerden.

Ich möchte nur anmerken, dass ich einmal alles angewendet habe, was ich herausgefunden habe: Ich habe Aktivkohle getrunken (1 Tablette für 10 kg Gewicht pro Tag vor dem Zubettgehen), eine Tinktur aus Süßholzwurzel gemacht, etwas anderes. Außerdem versuchte sie, Allergien mit Akupunktur zu behandeln, Bluttransfusionen durchzuführen. Alle diese Methoden haben keine positiven Ergebnisse erbracht. Nun, vielleicht war ich nicht sehr geduldig und absolvierte nicht alle Behandlungskurse bis zum Ende.

Und schließlich hat jeder seine eigene Situation, sein eigenes Stadium der Krankheit, also solltest du auf jeden Fall alles versuchen, nach etwas suchen, das zu dir passt.

Mama. 1 Gramm des Arzneimittels wird in einem Liter Wasser verdünnt und am Morgen für 100 ml genommen.

Abkochbrühe. Esslöffel Kräuter gießen ein Glas mit kochendem Wasser 20 Minuten bei schwacher Hitze gepeinigt, dann abgießen, oben das Wasser auf das Glas voll war, und trinkt statt Tee während des Tages der ganze Blütezeit seit seiner Gründung.

Knoblauch. Einige Knoblauchzehen würfeln, mit drei Esslöffeln Wasser vermischen und zu drei Mahlzeiten essen.

Apfelkarotte Saft. Bereiten Sie frischen Saft aus 3 Karotten, 2 Äpfeln, einem Bund Petersilie und 2 Blütenständen Blumenkohl. In 2-3 Teile teilen und 30 Minuten vor dem Essen trinken.

Fügen Sie in die Diät Sirup von Lakritz, Pinienkernen, Feigen, Preiselbeeren. Aber Salz, würzig und fettig, ausschließen.

Ein anderes sehr interessantes Rezept für eine allergische Rhinitis, die ich von Dr. Jarvis aus seinem Buch gelernt habe, ist Wabe. Über diese Methode habe ich eine separate ausführliche Publikation erstellt. Ich rate dir, es zu studieren!

Medikamente

Leider lindern diese Regeln und Rezepte nur teilweise den Zustand und werden Allergien los, ohne dass Medikamente noch erfolgreich sind.

Allergietabletten

Während einer Verschlimmerung einer Allergie ist es möglich, irgendwelche Antihistaminpräparate zu akzeptieren, um diejenigen zu wählen, die zu Ihnen passen. Es gibt jetzt viele von ihnen. Außerdem sind manchmal die einfachsten und billigsten besser als die teuren. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren, und er wird Ihnen helfen, ein Medikament zu wählen.

Empfehlen Sie nicht die Verwendung von Diphenhydramin, Tavegil, Diazolinum, Suprastin, da sie nur eine vorübergehende Wirkung haben, Sucht entwickelt sich, und sie haben auch eine hypnotische Wirkung. Als Ergebnis, die ganze Zeit, die Sie schlafen wollen, und es ist unmöglich, mit jedem Geschäft umzugehen. Ich habe es schon selbst erlebt.

Es gibt Medikamente der neuen Generation, die keine Schläfrigkeit verursachen, nehmen Sie sie einmal am Tag. Das:

  • Claritin
  • Telephast
  • zirtek
  • Parlament
  • Kestin
  • Zodak
  • Loratadin
  • Loragexal
  • Cytirizin
  • Erius und andere.

Ich kaufte Parasitismus auf einmal, solche Pillen waren sehr wirksam, und dann, als sie nicht in der Apotheke waren, riet der Apotheker Cytirizin - das ist unser russisches Gegenstück, das in der Zusammensetzung völlig identisch ist.

Heilmittel für die Kälte

Bei starker Erkältung können Sie Nasensprays kombinierte Wirkung: Sprays wie Vibrocil.

Verwenden Sie keine gewöhnlichen Tropfen in Ihrer Nase für mehr als 5 Tage! Insbesondere betrifft dies Naphthysin. Längerer Gebrauch führt zur Sucht und bereits leben ohne Tropfen wird unmöglich, aber auch zu Rhinitis, die dann schwer zu heilen ist.

Ich hatte so eine traurige Erfahrung, zuerst mit einer Allergie behandelt, und dann einen Monat nach seiner Beendigung, Rhinitis.

Wie man Juckreiz mit Allergien loswird

Ein weiterer sehr guter Ratschlag wurde mir von dem behandelnden Arzt empfohlen: Sie müssen eine Lösung von Meersalz machen (1 Teelöffel Salz lösen sich in einem Glas Wasser auf) und diese Zusammensetzung kann Ihre Nase waschen, Ihre Kehle ausspülen, Sie können sogar Ihre Augen waschen. Es hilft, den Juckreiz zu lindern.

Das beste Heilmittel gegen Allergien. Meine Bewertung

Jedes Jahr wurde meine Krankheit härter. Antihistaminika helfen nur vorübergehend und wenn Sie drinnen sind.

Das Leben wird unerträglich.

Aber ich habe einen Weg gefunden, mir selbst zu helfen. Vor drei Jahren hat der Arzt ein neues Medikament empfohlen - Avamis sprühen. Sie müssen zwei Mal am Tag benutzen - morgens und abends.

Es ist nur ein Wunder! Am zweiten Tag der Sprühanwendung kam nicht nur Erleichterung, alle Allergiesymptome verschwanden vollständig, d.h. Sie waren überhaupt nicht! Das Leben ist wieder schön geworden! Jetzt treffe ich nicht jede neue Jahreszeit mit Angst, ich kann sogar Gras auf den Betten wischen, obwohl ich eine Maske trage.

Dies sind meine Empfehlungen basierend auf persönlichen Erfahrungen, wie saisonale Allergien gegen die Blüte loswerden.

Ich habe diese Geschichte auf Video geschrieben:

Kann ich für immer Allergien loswerden? Leider hat die Wissenschaft eine solche Methode nicht gefunden, zumindest weiß ich es nicht. Sie können versuchen, sich in der Nebensaison geimpft zu haben, sagen sie, in 80% der Fälle hilft es, obwohl auch hier alles nicht einfach ist.

Lesen Sie interessante Blogposts:

Allergie gegen Bloom: die Hauptsymptome und wie man damit umgeht

Frühling und blühende Bäume - das ist natürlich schön, aber für Allergiker - das ist die Hölle. Allergie gegen Blühen ist eine der häufigsten Arten von Allergien und verursacht eine Menge unangenehmer Symptome bei denen, die darunter leiden. Wir erzählen, wie man die Symptome der Blütenallergie lindern kann, um auf das Kommen von Frühling und Sommer in der Zukunft nicht mit Horror, sondern mit Freude zu warten!

Ursachen der Allergie auf die Blüte

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum eine Person plötzlich Symptome einer Blütenallergie zeigt. Hier sind die häufigsten von ihnen:

  • erbliche Veranlagung;
  • Vorhandensein von Bronchialasthma oder anderen Atemwegserkrankungen;
  • Missbrauch von Rauch;
  • ständiger Kontakt mit Reizstoffen, insbesondere mit Haustieren;
  • Luftverschmutzung;
  • ein erhöhtes Maß an Stress.

Die wichtigsten Symptome der Blütenallergie

Wenn jedes Mal, wenn Sie im Frühling oder im Sommer gehen, haben Sie Juckreiz und Staus in der Nase, laufende Nase, tränende Augen, Husten, Augenbeschwerden und Atemnot - zögern Sie nicht, Sie sind bis zur Blüte allergisch. Allerdings sind die gleichen Symptome in der Regel durch einsetzenden SARS begleitet - genau zu verstehen, die Aufmerksamkeit auf die Temperatur zu achten: wenn es normal oder leicht erhöht ist, ist es wahrscheinlich, Sie haben nur Allergien.

Wie man mit einer Allergie zu blühen anfängt

Leider ist es in den meisten Fällen unmöglich, Allergien ein für alle Mal zu nehmen und zu heilen. Sie sind jedoch in der Lage, Ihren Zustand zumindest leicht zu entspannen und lernen, mit den geringsten Unannehmlichkeiten damit zu leben. So sagen wir, wie man mit einer Blühallergie umgeht:

  • Versuchen Sie weniger Kontakt mit Reizstoffen aufzunehmen. Ja, es ist schwierig, weil man einfach nicht körperlich in der Lage ist, sperrte die ganze gefährliche Zeit zu sitzen. Allerdings ist es nicht notwendig, während die aktive Blüte zu dem botanischen Garten geht mit Kirschblüten und magnolias fotografiert werden, außer für die schönen Fotos in Instagram sind Sie bereit, solche Opfer zu bringen;
  • Stellen Sie das Moskitonetz an den Fenstern auf - es hilft, nicht nur gelangweilte Insekten, sondern auch Pollen zu verhaften;
  • nach jeder Rückkehr von der Straße, nicht nur meine Hände, sondern auch meine Nase, Augen und Gesicht. Sie können die Nase auch mit speziellen Sprays mit Meerwasser reinigen;
  • Behandeln Sie Allergien nicht leicht, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren, der Sie über wirksame und sichere Medikamente zur Vorbeugung von Allergien oder zur Beseitigung von Symptomen berät;
  • halten Sie sich an hypoallergene Ernährung: während eines akuten Allergie aus der Nahrung von Gewürzen, Kohlenhydrate und Lebensmittel auszuschließen, dass potenzielle Allergene sein, wie Kiwi, Nüsse, Tomaten, Himbeeren, Kirschen, Aprikosen und so weiter berücksichtigt werden.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Wie man saisonale Allergie überlebt

Der Frühling kommt, und mit ihm kommt eine Allergie. Dies bedeutet, dass es Schwellungen, verstopfte Nase, Rötung der Haut, Tränen und andere unangenehme Symptome gibt. Heute werden wir über die Ursachen von saisonalen Allergien sprechen, wie man sich darauf vorbereitet und was zu tun ist, wenn vorbeugende Maßnahmen nicht helfen.

Nach der Definition in medizinischen Wörterbüchern ist eine Allergie eine verstärkte akute Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf bestimmte Substanzen (Allergene), die durch direkten Kontakt mit ihnen entsteht. Und da ist wirklich eine Reaktion. Aber hinter den trockenen Begriffen gibt es eine unaussprechliche Bandbreite von Empfindungen: die Augen sind wässrig, Kratzer in der Nase, die Haut juckt und wird fleckig, es ist schwer zu atmen... Kurz gesagt, nichts angenehmes.

Und dann kam der Frühling, eine Jahreszeit, in der viele Arten von Allergien ausgelöst werden: Pollen, Gras, Stadtstaub. Aber die Qual kann vermieden werden, die Hauptsache ist, sich im Voraus vorzubereiten. Und wir werden mit Ihnen nützliche Empfehlungen teilen. Aber lasst uns zuerst darüber sprechen, warum es eine allergische Reaktion gibt.

Ursachen von Allergien

Wenn Sie eine Verschlechterung des Zustandes vom Frühlingsanfang bis zur Herbstmitte bemerken, stehen Sie wahrscheinlich vor einem Heuschnupfen - einer allergischen Reaktion auf den Pollen von Pflanzen.

Baumpollen, Gräser und Sträucher treten in die Nase, und unser Immunsystem erkennt sie als Fremdkörper. Und dementsprechend beginnt es, Antikörper zu produzieren - in der gleichen Weise wie gegen Viren und Bakterien. Aus diesem Grunde wird das Histamin im Blut produziert - eine biologisch aktive Substanz, die wir alle die unangenehmen Symptome von Allergien zu verdanken: Husten, Niesen, laufende Nase, tränende Augen und so weiter.

Ist es möglich, die Person von solch einer individuellen Reaktion des Organismus vollständig zu befreien? Nein, die Medizin ist nicht allmächtig, aber sie kann eine dauerhafte langfristige Verbesserung erreichen und die Person von allen unangenehmen allergischen Erscheinungen befreien.

Eine weitere wichtige Schlussfolgerung kann daraus gezogen werden. Eine Person, die nicht anfällig für eine Allergie ist, reagiert nicht einmal im Kontakt mit dem stärksten Allergen. Umgekehrt wird sich bei einer für Allergien veranlagten Person die Reaktion manifestieren, und sogar Substanzen, die keine Allergene sind, können es provozieren.

Auch Allergien können provozieren:

  • verschmutzte Umwelt;
  • Stress;
  • geschwächte Immunität;
  • Rauchen;
  • Antibiotika;
  • Unterernährung.

Zu der Zeit des Jahres, wenn Sie sich unwohl fühlen, können Sie verstehen, worauf Ihr Körper reagiert. Im Frühjahr werden Allergien meist durch Pollen von Bäumen verursacht, im Sommer - bei Gräsern sind Herbstallergien mit der Bestäubung von Unkräutern verbunden.

Es gibt mehr als 100 Arten von allergenen Pollen, deshalb sollten Sie immer einen Arzt konsultieren, damit er die entsprechende Behandlung verschreiben kann. Manchmal ist ein Allergen offensichtlich, aber in den meisten Fällen ist es notwendig, eine Diagnose durchzuführen. Wann Sie einen Spezialisten kontaktieren und wie Sie sich auf den Empfang vorbereiten, erfahren Sie später. Und jetzt werden wir verschiedene Methoden der Prävention diskutieren.

Wie bereitet man sich auf die Frühjahrssaison von Allergien vor?

1. Unterziehen Sie sich einer spezifischen Immuntherapie

Dies ist die effektivste Methode der Prävention. Sie identifizieren das Allergen (zB Sie tragen nicht die Pollen von Erle) und vor der Blüte Ärzte Drogen injizieren, die aufgrund der geringen Mengen des Allergens. So ist der Körper wird es nach und nach eingesetzt, so in der Blütezeit werden Sie nicht eine Reaktion auf eine Substanz, die die Allergie hervorruft. Wenn Sie von der Allergie loszuwerden ist nicht vollständig, dann zumindest eine allergische Reaktion in einer leichteren Form erscheinen wird.

Aber es ist notwendig, zwei wichtige Punkte zu beachten. Zunächst müssen Sie die spezifische Immuntherapie im Herbst durchzuführen, wenn die Blütezeit bereits verstrichen ist. Und zweitens, dass das Verfahren das wirksamste war, sollte sie regelmäßig durchgeführt werden. In der Regel verschwindet die Veranlagung zur Allergie in 3-4 Jahren vollständig.

2. Befolgen Sie eine hypoallergene Diät

Hypoallergene Diät ist eine Ausnahme zur Diät jener Produkte, die eine Allergie provozieren oder erschweren können. Sich mit ihrer Ernährung beschäftigen und dadurch die Immunität stärken, ist im Voraus erwünscht, schon vor dem Beginn der Blütezeit. In der Diät sollte leichtes Essen vorherrschen, hauptsächlich Gemüse und Obst.

Darüber hinaus ist es direkt während der Allergieperiode wichtig, die Verwendung bestimmter Nahrungsmittel zu beachten. Im Frühling vermeiden Sie Erdbeeren und Himbeeren, im Herbst - Wassermelonen, Melonen, Trauben und Auberginen. Während der gesamten Blütezeit werden Nüsse, Kaffee, Schokolade, Kakao, Honig, Eier nicht empfohlen.

3. Versuchen Sie Vitamin-Therapie

Die Vitamine B und C helfen wirksam gegen Pollenallergie und stärken die Immunität. Daher empfehlen wir die Einnahme von Vitaminen sowohl vor Beginn der Allergiesaison als auch während.

Wie man mit einer Allergie fertig wird

Was tun, wenn Sie keine Zeit haben, sich einer spezifischen Immuntherapie zu unterziehen, andere Methoden der Prävention persönlich helfen Ihnen nicht besonders, und die Saison der Allergie kommt sehr bald? Es gibt mehrere Methoden, die helfen, den Verlauf der Allergie zu lindern.

Methodennummer 1. Radikal

Die häufigste Art, die meisten Allergien zu behandeln, besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Aber wenn nicht, Haustiere zu haben oder hat nicht die Nüsse - es ist nur, dass im Fall von Heuschnupfen, wenn Allergene buchstäblich in der Luft ist, kann es eine Herausforderung sein. Alternativ können Sie einen Urlaub machen und zu einem Punkt im Land oder auf dem Planeten gehen, wo die Allergie Sie nicht stört. Radikal, aber effektiv. Es ist jedoch klar, dass diese Option nicht für jeden geeignet ist, also gehen wir weiter.

Methode Nummer 2. Pharmakologische

Auch eine übliche Kampfmethode. Hauptsache ist, Medikamente nicht selbst zu medikamentieren und zu kaufen, nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Ein weiterer häufiger Fehler: Nehmen Sie die Pille, wenn die allergische Reaktion bereits an Dynamik gewonnen hat. Die Einnahme von Antihistaminika nach Kontakt mit dem Allergen ist meist nutzlos - der Körper hat bereits reagiert. In der Tat sollten sich Antihistaminika im Körper anreichern. Nur dann werden sie helfen, mit einer allergischen Reaktion fertig zu werden. Idealerweise sollten Sie 2-3 Wochen vor der Blüte mit der Medikamenteneinnahme beginnen.

Außerdem gewöhnt sich der Körper im Laufe der Zeit an das Medikament, so dass das Medikament geändert werden muss. In jedem Fall sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden und mit ihm besprechen, wie die Behandlung behandelt wird.

Methode Nr. 3. Zuhause

Um Allergien besser vertragen zu können, müssen Sie Ihr Haus auf die Blütezeit vorbereiten. Türen und Fenster so geschlossen wie möglich halten. Lüften des Raumes kann nach dem Regen sein. Wenn Sie keine Frischluft haben, ziehen Sie die Fenster mit Gaze fest und befeuchten Sie sie oft mit Wasser. Vorhänge und Vorhänge müssen ebenfalls befeuchtet werden. Legen Sie ein paar Behälter Wasser in das Haus oder holen Sie sich einen Luftbefeuchter. So wird die Allergie leichter übertragen und es wird leichter im Raum zu atmen und die Haut trocknet nicht.

Methodennummer 4. Hygienisch

Jedes Mal, wenn Sie nach Hause zurückkehren, ziehen Sie Ihre Kleidung aus und senden Sie sie in die Wäscherei. Und dann gehen Sie in die Dusche und waschen Sie Ihre Haare gründlich - eine Menge Pollen kann auf ihnen bleiben und es wird nicht leicht sein, einzuschlafen. Wenn Sie Haustiere gehen, müssen Sie sie auch waschen. Während der Allergieperiode Wäsche nicht auf dem offenen Balkon trocknen.

Methodennummer 5. Folk

Traditionelle Medizin kann auch mehrere Produkte anbieten, die Allergien leichter vertragen können. Also, empfehlen Sie oft einen Abkochung der Sequenz: brühen Sie eine Schnur von heißem Wasser, lassen Sie es 20 Minuten brühen - und Sie können trinken. Bitte beachten Sie, dass das Getränk golden und nicht schlammig sein sollte. Weitere Empfehlungen finden Sie in unserem Artikel "Allergien ohne Medikamente überwinden".

Wann man einen Spezialisten kontaktiert

Wenn Sie noch an Symptomen leiden, lohnt es sich, den HNO-Arzt und Allergologen zu besuchen. Der Arzt kann ein Rezept für neue Medikamente verschreiben und eine Immuntherapie empfehlen. Viele rezeptfreie Medikamente helfen effektiv, den Verlauf der Allergie zu bewältigen. Dies können Anti-Pediküre-Produkte, Augentropfen, Sprays sein. In einigen Fällen kann der Arzt allergische Injektionen verschreiben, die die Symptome für mehrere Jahre lindern. Aber solche Medikamente sind nicht für jeden geeignet und sie können nur von einem Spezialisten ausgewählt werden.

Wie wir bereits gesagt haben, ist der Spätherbst der beste Zeitpunkt für die Untersuchung durch einen Spezialisten. Zwei Wochen vor der Diagnose sollte die Einnahme von Antihistaminika aufhören. Die beliebteste und billigste Methode zur Erkennung und Bestimmung der Art von Allergie ist Hauttests.

Allergie ist nicht der Fall, wenn Sie Symptome ignorieren oder Selbstmedikation durchführen sollten. Es besteht immer eine geringe Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks. Konsultieren Sie deshalb immer einen Allergologen und vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit.

Blütenallergie: Symptome und Behandlung

Allergie gegen die Blüte - die Hauptsymptome:

  • Hautausschläge
  • Kurzatmigkeit
  • Husten
  • Laufende Nase
  • Rötung der Augen
  • Verstopfung der Nase
  • Trockenheit im Hals
  • Träne
  • Niesen
  • Ödem der Nasenschleimhaut
  • Rötung der Nasenschleimhaut

Allergie gegen die Blüte ist heute sehr verbreitet. Leider hat es noch niemand geschafft, es vollständig loszuwerden, so dass die Menschen ihre unangenehmen Symptome ertragen müssen. Es gibt eine allergische Reaktion mit starkem Juckreiz in der Nase, Sekreten aus den Nasenwegen, Niesen und verstopfte Nase.

Risikofaktoren

Bevor Sie die Ursachen der Blütenallergie bestimmen, sollten Sie wissen, welche Bäume und Pflanzen eine Gefahr darstellen. Diese sind: Erle, Birke, Pappel, Ambrosia, Löwenzahn, Kamille, Sonnenblume, Quinoa.

Die Allergie gegen Birkenblüten fällt Mitte April und dauert etwa einen Monat. Pollen der Birke, nach den Berichten einer großen Anzahl von Menschen, sind sie die größten Probleme.

Unterscheiden Sie die folgenden Ursachen der Blütenallergie:

  1. Erblicher Faktor. Wenn beide Elternteile allergische Erkrankungen haben, besteht die Möglichkeit, dass sich diese Krankheit beim Kind entwickelt, bei 50%.
  2. Irrationale und Mangelernährung.
  3. Leben in einer verschmutzten Umwelt.
In den meisten Fällen beginnen Anzeichen von Allergien die Menschen schon in der Kindheit und in jungen Jahren zu stören. Diese Krankheit ist durch einen zyklischen Verlauf gekennzeichnet: Es gibt ein Stadium der Exazerbation und Remission.

Manifestationen der Krankheit

Nach dem Namen der Krankheit können Sie sofort verstehen, dass alle ihre Manifestationen sich im Frühling bemerkbar machen und die gesamte Blütezeit der Pflanzen überdauern. Die Allergie gegen Blühen hat folgende Symptome:

  • Rötung der Augen und Träne;
  • häufiges Niesen;
  • schwere laufende Nase und verstopfte Nase;
  • Rötung und Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • eingeschränkte Atmung oder Kurzatmigkeit;
  • husten;
  • Hautausschläge.
Alle beschriebenen Anzeichen einer Allergie sind den Erkältungssymptomen sehr ähnlich. Aber Sie können einen signifikanten Unterschied unterscheiden - mit Allergie gegen Blühen, gibt es keinen Anstieg der Körpertemperatur, und seine Zeichen werden intensiv in heißem und trockenem Wetter. Für diejenigen Menschen, die an Heuschnupfen leiden, tritt jedes Jahr eine Verschlimmerung auf, und ihre Dauer beträgt einen Monat oder mehr. Das Stadium der Exazerbation ist eine echte Qual für eine Person, die an einer Blühallergie leidet. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man diese Krankheit behandelt.

Wirksame Therapie

Cure Allergie gegen blühende Birken und andere Pflanzen scheitert vollständig. Das einzige, was in dieser Situation getan werden kann, ist es, die Schwere der Symptome der Krankheit zu reduzieren und den Zustand zu stabilisieren.

Vor der Blüte der Pflanzen müssen Sie sich einer medikamentösen Therapie unterziehen. Es enthält Antihistaminika und antiallergische Medikamente. Ein unabhängiger Empfang ist verboten, nur ein qualifizierter Spezialist sollte diesen Patienten behandeln. Es kommt vor, dass bestimmte Medikamente für den Patienten geeignet sind, aber nicht den gewünschten Effekt bringen. Darüber hinaus kann nur ein Arzt ein individuelles Therapieschema erstellen.

Eine andere Möglichkeit, die unangenehmen Symptome einer Allergie gegen Birkenblüten und andere Pflanzen zu beseitigen, kann mit Hilfe einer solchen Methode wie Hyposensibilisierung sein. Sein Wesen liegt in der Einführung von verursachenden Allergenen. Anfangs wird begonnen, das Medikament in kleinen Dosen zu verabreichen und am Ende der Behandlung - groß. Als Ergebnis ist es möglich, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem Allergen zu verringern, wodurch die Symptome der Krankheit reduziert werden.

Wirksame Medikamente

Die Grundlage der Behandlung der Blütenallergie ist die Einschränkung des Kontaktes und die Entfernung des Allergens. Aufgrund der Tatsache, dass es unmöglich ist, diese Bedingung mit einer allergischen Reaktion auf Pollen zu erfüllen, ist es notwendig, diese Krankheit mit Hilfe von pharmakologischen Mitteln zu behandeln. Sie sind in folgende Typen unterteilt:

  1. Antihistaminika - beeinflussen nicht den Stoffwechsel oder die Produktion von Histamin, sie blockieren seine Rezeptoren.
  2. Stabilisatoren von Mastzellen - Tabletten wie Nedocromil und Cromolin gelten als wirksam. Es ist ratsam, sie in den Fällen zu verwenden, wenn die anderen Arzneimittel nicht die notwendige Wirkung haben oder für die Aufnahme kontraindiziert sind. Diese Tabletten, wenn sie allergisch gegen die Blüte sind, blockieren die Freisetzung von Mediatoren aus Mastzellen.
  3. Entzündungshemmende Medikamente - sie können bei der Behandlung von Blühstörungen oral angewendet werden. In schweren Fällen (Ausbruch saisonalen Asthmas, allergische Dermatitis) werden Tabletten besonders eingesetzt.
  4. Antileukotrien-Medikamente - bei der Behandlung von Allergien gegen die Blüte verwendet.
  5. Immuntherapie - wird angewendet, wenn die verwendeten Arzneimittel nicht die erforderliche Wirkung haben oder der Kontakt mit dem Allergen nicht eingeschränkt werden kann.

Traditionelle Medizin

Eine Allergie zu blühen mit seinen unangenehmen Erscheinungen kann mit Hilfe der volkstümlichen Behandlungsmethoden beseitigt werden. Wenn Sie sicher sind, dass diese Krankheit durch die Blüte und Bestäubung einiger Pflanzen entstanden ist, müssen Sie nach der Rückkehr von der Straße des Hauses duschen und Ihre Kehle ausspülen, indem Sie klares Wasser verwenden. Die folgenden Volksrezepte haben eine große Wirksamkeit:

  1. Dekokt von Ringelblume. Um dieses Heilmittel vorzubereiten, müssen Sie ein Glas mit kochendem Wasser nehmen und es dem Behälter hinzufügen, in dem es 10 Blumen von Calendula gibt. Brühe, um eine halbe Stunde bestehen, belasten und 3-4 mal am Tag auf einem Esslöffel nehmen.
  2. Abkochung der Kamille. Bereite das Mittel gut vor: Fülle einen großen Löffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser, koche 30 Minuten lang, beharre darauf, spanne und trinke einen Esslöffel.
  3. Wenn das Leiden die Augen beschädigt, können Sie den Saft der Blütenstände von Klee-Klee verwenden.
  4. Infusion der Nachfolge. Es sollte oral eingenommen werden, aber diese Therapie sollte mindestens 5 Jahre dauern. Bereiten Sie ein Heilmittel leicht vor, gießen Sie das Gras mit kochendem Wasser und nehmen Sie es als normaler Tee. Das resultierende Getränk sollte sich als goldener Farbton herausstellen. Da die Sequenz keine eigenen Kontraindikationen hat, gibt es keine speziellen Dosierungen. Die Sammlung der Sequenz sollte durch unabhängige Bemühungen erfolgen. Präsentierter Tee wird den Körper vom Allergen befreien und unangenehme Allergiesymptome beseitigen.

Einfache Empfehlungen

Um einen Rückfall zu verhindern und den Zustand des Patienten zu erleichtern, ist es notwendig, einfache tägliche Empfehlungen zu geben:

  1. Eine Blühallergie stärkt das Immunsystem des Körpers, wodurch es schnell deaktiviert werden kann. Aus diesem Grund müssen Sie Lebensmittel essen, die eine entzündungshemmende Wirkung haben. Es ist die richtige Arbeit des Verdauungssystems - das ist ein wichtiger Schritt, um die Abwehrkräfte des Körpers zu verbessern. Es ist ratsam, Ihre Ernährung mit Walnüssen, Fischöl, Leinöl zu ergänzen. Diese Produkte enthalten eine große Menge Alpha-Linoleumsäure. Achten Sie darauf, Präbiotika oder lebende Bakterien in die Ernährung aufzunehmen. Daher können Sie nicht auf Joghurts mit lebenden Kulturen verzichten. Ihre Wirkung zielt darauf ab, das Verdauungssystem zu stärken und das Immunsystem zu stimulieren.
  2. Die Nase sollte immer in perfektem Zustand sein. Um seine Reinheit zu erhalten, müssen die Nasengänge regelmäßig gewaschen werden, wodurch eine gewisse Menge an Allergenen eliminiert wird, bevor sie ihre nachteiligen Wirkungen entfalten. Verwenden Sie für diese Zwecke die folgende Lösung: einen kleinen Löffel Salz in ½ Liter warmem Wasser.
  3. Am Morgen ist es bei trockenem Wetter besser, drinnen zu bleiben und nicht die Straße zu besuchen. Trotz der Abwesenheit von Pollen in Ihrem Garten, kann es durch den Wind von jedem anderen Ort gebracht werden.
  4. Während in dem Raum alle Türen, Fenster fest geschlossen sein sollten, sollten die Fenster mit der nassen Gaze gehangen werden. Wischen Sie mehrmals täglich mit einem feuchten Lappen Schweller, Tische und Boden. Trocknende Kleidung sollte nicht auf dem Balkon stattfinden.
  5. Walking auf der Straße sollte nur am Abend stattfinden. Es ist zu dieser Zeit in der Luft enthält eine geringe Menge an Pollen. Sie können speziell entwickelte Tropfen von allergischer Rhinitis verwenden, aber ein wesentlicher Nachteil ist eine schnelle Abhängigkeit.

Obwohl die Blühallergie vollständig beseitigt wird, ist es sehr schwierig, aber ihre Manifestation bei der Beobachtung einfacher Empfehlungen zu reduzieren ist ziemlich realistisch. Versuchen Sie, einfache Regeln der persönlichen Hygiene zu befolgen, reinigen Sie sie zu Hause so oft wie möglich und achten Sie auch auf Ihre Immunität. Wenn Sie sich entscheiden, irgendwelche Medikamente oder traditionelle Medizin zu verwenden, dann müssen Sie die Zustimmung des Arztes bekommen, um Ihren Körper nicht noch mehr zu schädigen.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Allergie gegen die Blüte und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, können Ärzte Ihnen helfen: ein Allergologe, ein Pneumologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Die Allergie gegen die Blüte, was zu tun ist?

Die Allergie gegen die Blüte verschiedener Pflanzenarten gilt als eine der häufigsten Intoleranzreaktionen der Weltbevölkerung.

Eine solche allergische Reaktion wird in der Medizin oft als Pollinose bezeichnet, die eine Kombination von klinischen Manifestationen der Krankheit kombiniert.

Das charakteristischste Anzeichen für eine Allergie, die durch die Blüte von Gräsern, Bäumen und Blumen entsteht, ist ihre Saisonalität.

Das heißt, eine Person in den kalten Monaten des Jahres fühlt sich gut, aber sobald die Periode des Erwachens und der Blüte der Pflanzen beginnt, hat er bestimmte Anzeichen von Intoleranz.

LESE THEMA: Saisonale Allergie, wie man damit umgeht.

Symptome, die auf eine Blühallergie hinweisen

Die Blühallergie wird durch den Pollen von Pflanzen verursacht, der von kleinster Größe ist und sich durch Luftströmungen ausbreitet.

Partikel von Pollen, insbesondere in den Atemwegen und den Schleimhäuten des menschlichen Körpers, treten ein.

Im Zusammenhang mit dieser Pollinosis beginnt, Rhinitis und Konjunktivitis, dh unter Intoleranz einer der Pflanzen zu manifestieren, beginnt die Person die Entwicklung der folgenden klinischen Zeichen zu beobachten:

  • In der Nase, im Mund, auf der Sklera der Augen ist Juckreiz.
  • Mehrfaches Niesen entwickelt sich, es gibt Ausfluss aus der Nase, es gibt einen trockenen, periodischen Husten.
  • Die Bindehaut des Auges wird rot, es gibt Tränenfluss.

Atmungsstörungen der Pflanzen werden fast immer zum Ausdruck gebracht.

Auf ihrem Hintergrund kann es zu Attacken von Erstickung und Dyspnoe kommen, und ohne Behandlung kann die Blühallergie in einigen Jahren in Bronchialasthma übergehen.

Manche Menschen leiden und Haut, das heißt, es gibt einen anderen Hautausschlag und Nesselsucht.

Bei einigen Pflanzen mit ihrer individuellen Intoleranz gibt es eine Dermatose mit starkem Juckreiz.

In schweren Fällen, wenn eine große Anzahl von Allergenen gleichzeitig in den Körper eindringt, und mit einer starken Immunantwort, ist Quinckes Ödem möglich.

Wenn allergisch gegen die Blüte der Manifestationen der Krankheit kann Kopfschmerzen, Angst, Lethargie, Apathie, Verschlechterung der Aufmerksamkeit und Verringerung ihrer Konzentration begleiten. Manchmal gibt es eine Erkältung, ein Fieber.

Das heißt, in der Blütezeit leiden Menschen mit Allergien an einer Behinderung.

Die Symptome der Intoleranz gegenüber blühenden Pflanzen verstärken sich bei trockenem und windigem Wetter und nehmen bei Regen, wenn ein Teil des Pollens abgewaschen und nicht durch die Luft transportiert wird, signifikant ab.

Die Hauptursachen für allergische Reaktionen auf blühende Pflanzen

Die Blühallergie entsteht dadurch, dass das menschliche Immunsystem, das in den Körper eines Pflanzenbestandteils eintritt, als Fremdprotein wahrgenommen wird und als Reaktion darauf spezielle Komplexe zu entwickeln beginnt.

Entzündungsmediatoren, die sich mit dieser Intoleranzreaktion bilden, verursachen die Entwicklung aller Symptome der Krankheit.

Normalerweise beginnt sich die Blütenallergie in der Kindheit zu manifestieren, und wenn es für diesen Zustand keine Behandlung gibt, wird die Symptomatologie der Krankheit nur von Jahr zu Jahr wachsen.

Meistens entwickelt sich eine Pollinose, wenn eines oder beide Elternteile des Kindes eine Allergenintoleranz in der Vergangenheit haben.

Eine gewisse Bedeutung in der Entwicklung der Krankheit geben Ärzte der reduzierten Immunität des Babys.

Das heißt, wenn ein Kind der ersten Lebensjahre eher an viralen oder bakteriellen Atemwegserkrankungen leidet, ist das Risiko, eine Geisel für eine Pollinose zu werden, erhöht.

Erhöht die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen und Mangelernährung des Babys in den ersten Lebensjahren.

Trotz der Tatsache, dass die Bewohner ländlicher Gebiete oft mit Pflanzen in Kontakt kommen und Kontakt haben, wird im Vergleich zu den Städtern seltener eine Blühallergie festgestellt.

Und diese Tatsache ist mit der Tatsache verbunden, dass in den großen Siedlungen mit Fabriken und verschiedenen Industrien die ökologische Situation schlechter ist.

Das heißt, der menschliche Körper sammelt verschiedene schädliche Verunreinigungen an und trägt zur Entwicklung von Krankheiten einschließlich Allergien bei.

Zur Entwicklung von Allergien gegen die Blüte können verschiedene Pflanzen führen, also Bäume, Wiesengräser und sogar Zimmerblumen.

Es wurde festgestellt, dass der größte Teil der erkrankten Menschen stark auf die Blüte solcher Bäume reagiert:

Die Blütezeit dieser Pflanzen ist hauptsächlich im April, Mai und Juni, spezifische Daten hängen von der Klimazone und den Wetterbedingungen ab.

Das heißt, in einer Region manifestiert sich die Blühallergie im April, in einer anderen Region erst im Juni.

Im Juni-Juli, Anfang August wird die Krankheit hauptsächlich durch Wiesengräser hervorgerufen. Meistens wird es durch Wegerich, Quinoa, Ambrosia (Wermut), Brennnessel verursacht.

Längere Allergiesymptome werden bei Intoleranz gegenüber Getreide wie Roggen und Timotheus beobachtet.

Allergien gegen Zimmerpflanzen

Manche Menschen sind zu jeder Zeit allergisch auf die Blüte. In diesem Fall liegt die Ursache für Intoleranz in Zimmerpflanzen, die das ganze Jahr über blühen können.

Die Reaktion auf Pollen tritt häufiger auf Geranien, Azaleen, Hortensien, Oleander, Kalanchoe, Alpenveilchen, Farnkulturen, Monstern und Ficus auf.

In einigen Fällen ist die Pflanze selbst nicht für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich gemacht werden, sondern andere provozierende Faktoren.

Das ist die falsche Pflege der Pflanze, das heißt die Anhäufung von Staub darauf, die Schimmelpilze im Topf.

Oft wird die Ursache der Krankheit Dünger, das heißt, periodisch in die Boden düngenden eingebracht.

Um herauszufinden, was die Hauptursache für Unwohlsein ist, müssen Sie spezielle Tests für Allergien unterzogen werden.

Behandlung von Blütenallergie

Krankheit von Jahr zu Jahr kann nur erhöhen, wenn nicht Maßnahmen ergreifen, um es zu beseitigen. Leider kann nicht jeder die Krankheit vollständig loswerden.

Die vollständige Genesung hängt von vielen Faktoren ab, dies ist der Zustand der Immunität, das Vorhandensein anderer Krankheiten, die Möglichkeit, qualitative vorbeugende Behandlung zu erhalten.

Eine Blühallergie tritt nicht auf, wenn sich eine Person während der Blütezeit in einer anderen Klimazone befindet, in der es keine solchen Bäume oder Gräser gibt.

Natürlich kann dies nur von der kleinsten Anzahl von kranken Menschen getan werden.

Daher ist es notwendig, die Wirkung des Allergens auf den Körper zu reduzieren.

Bei der Pollinose wird dies durch folgende Maßnahmen erreicht:

  • In der Blütezeit versuchen sie weniger Zeit im Freien zu verbringen. Nach der Ankunft nach Hause gewaschen gründlich Gesicht, Augen, Nase, Mund, ersetzen Sie Straßenkleidung.
  • Das Haus ist an den Fenstern von Schutznetzen installiert. Öffnen Sie selten die Fenster, verwenden Sie Klimaanlagen mit Pollenfiltern.
  • Ständig verbringen Sie nasses Reinigen und halten Sie Häuser blühende Pflanzen nicht.

All diese Maßnahmen können die Aufnahme eines Allergens in den Körper reduzieren, und dies erleichtert die Symptome der Intoleranz.

Bei den ausgesprochenen Symptomen einer allergischen Reaktion ist es unmöglich, auf eine speziell ausgewählte Behandlung zu verzichten, dazu gehören:

  • Verwendung von Medikamenten für Allergien. Dies können Tabletten, Tropfen in Nase und Augen sein. Sie werden während der gesamten Blütezeit verwendet, daher ist es wichtig, ein Mittel zu wählen, das keine Abhängigkeit verursacht und keine toxische Wirkung auf die inneren Organe hat. Viele Ärzte empfehlen Aqua Maris Sens oder Avamis Sprays, verwenden diese Medikamente jedoch nicht ohne Rat.
  • Mit der Entwicklung von Bronchialasthma werden Inhalatoren ausgewählt. Wenn Sie an Dermatosen interessiert sind, sind zusätzlich zu Antihistamin-Tabletten Salben mit entzündungshemmender Wirkung erforderlich.
  • In der kalten Jahreszeit muss Ihr Körper auf die Jahreszeit der blühenden Pflanzen vorbereitet sein. Deshalb ernennt der Arzt Immunmodulatoren, Medikamente, die das Funktionieren des Verdauungssystems normalisieren.
  • Oft ernennen und spezielle vorbeugende Behandlung. Das heißt, vor der Saison der Blüte der Pflanze für einige Wochen eine Allergie für eine Person, verwenden Sie spezielle Medikamente, deren Aufgabe es ist, den Körper für Allergene vorzubereiten. Wenn der Arzt die Behandlung richtig wählt und der Patient alle Empfehlungen befolgt, sind alle Symptome der Krankheit während der Blütezeit nicht so ausgeprägt und stören nicht das allgemeine Wohlbefinden.

Merkmale der Behandlung bei Kindern

Wenn Ihr Kind allergisch gegen die Blüte einer Pflanze ist, können neben der Medikation auch andere Methoden angewendet werden, die zusammen das Gefühl leichter machen.

In der Blütezeit der allergieauslösenden Pflanze muss das Kind eine hypoallergene Diät durchführen, es ist nicht notwendig, Phytophile ohne Arzttermin zu nehmen.

Es wird angenommen, dass die Vorbeugung der Krankheit und die Verringerung ihrer Manifestation die Abwehrkräfte des Körpers erhöhen.

Daher wird ein paar Wochen vor der möglichen Entwicklung der Pollinose einem Kind mit einer Allergie Immunmodulatoren verschrieben, bei Vorliegen einer Dysbakteriose werden dann Enterosorbentien eingesetzt.

Die Allergie gegen die Blüte wird eliminiert und mit Hilfe der ASIT-Therapie.

Diese Methode besteht darin, die winzigen Teilchen eines Allergens über einen bestimmten Zeitraum hinweg einzuführen, wodurch die Immunitätsarbeit stabilisiert werden kann.

Merkmale der Behandlung bei Erwachsenen

Die meisten Erwachsenen mit Allergien gegen Pflanzenblüten haben Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Daher ist zusätzlich zu einer speziellen antiallergischen Behandlung ein zusätzlicher Therapieverlauf für die offenbarten Pathologien erforderlich.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Intoleranz von Pflanzen bei Menschen, die rauchen oder alkoholabhängig sind, deutlicher ist.

Mit dem Ausschluss dieser schlechten Angewohnheiten nehmen auch die Manifestationen der Grunderkrankung ab.

Viele Erwachsene haben die Blühallergie mit einem mehrtägigen Fasten ganz losgeworden.

Aber um Ihrem Körper keinen solchen Schaden zuzufügen, müssen Sie sich darauf vorbereiten und bestimmte Regeln befolgen. Daher ist es immer ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren.

Merkmale der Behandlung von Allergien gegen Zimmerpflanzen

Wenn sich herausstellt, dass der Auslöser der Blütenallergie eine Zimmerpflanze ist, dann ist es notwendig, das Aussehen dieser Blume vollständig aus der Wohnung zu entfernen.

Eine Verschlimmerung der Krankheit geht nicht sofort vorüber, wenn nicht eine Frühjahrsputzung durchzuführen ist.

Viele Menschen helfen, Allergien durch ständige Nassreinigung loszuwerden. Damit die Mikropartikel der Blume nicht irritierend auf den Körper einwirken, müssen sie ständig abgewaschen werden.

Legen Sie keine Pflanzen in die Schlafzimmer, in der Nähe von Sesseln oder Betten.

Die Blühallergie ist nicht so harmlos wie es auf den ersten Blick scheint. Bei manchen Menschen verursachen Pflanzen schwere Intoleranzreaktionen.

In anderen Fällen nehmen die Anzeichen einer Pollinose nur von Jahr zu Jahr zu, was zu Asthma führen kann.

Wenn Sie also annehmen, dass Sie eine solche Krankheit haben, können Sie seine Behandlung nicht aufschieben.

Die modernen Möglichkeiten der Medizin ermöglichen es, die Krankheitssymptome nicht nur zu lindern, sondern auch in einigen Fällen die Pathologie vollständig zu bewältigen.

Saisonallergie im Frühling: Symptome und Behandlung

Allergie im Frühling ist ausgeprägter als in jeder anderen Jahreszeit. Laut Statistik leiden 85% der Allergiker in dieser Zeit unter einer Verschlimmerung. Warum dies passiert, was droht und wie man mit Manifestationen dieser Krankheit umgehen kann, lassen Sie uns in diesem Artikel sprechen

Saisonale Allergie ist ein ernstes Problem. Jede Jahreszeit hat ihre eigene Liste der aggressivsten Allergene, die die meisten Probleme verursachen. Die Besonderheit dieser Zeit des Jahres ist, dass der Körper, der nach der Winterkälte, Mangel an Sonnenstrahlen und Vitaminen geschwächt ist, leicht auf den Einfluss irgendwelcher Reize reagiert.

Das Immunsystem ist in einem ziemlich beklagenswerten Zustand, mit einer "halben Umdrehung" kommt die Erkältung, Verschlimmerung von chronischen Krankheiten.

Darüber hinaus ist die Konzentration von Allergenen in dieser Saison am höchsten. So blühen im Winter die Pflanzen nicht, es gibt kein kaltes Wetter im Sommer, aber alle Reize können in so einer "Übergangszeit" des Jahres "arbeiten". Die Lufttemperatur auf der Straße ist noch variabel, es gibt Fröste, in einigen Regionen kann sogar im Mai Schnee fallen. Und Menschen, die Hitze spüren, vernachlässigen warme Kleidung. Daher - eine Allergie gegen Kälte.

Aktuelle Nachrichten für 2018

Österreichische Wissenschaftler sagen ab Ende Januar den Beginn der blühenden Erlen- und Haselnuss in Europa voraus.

Also, was kann eine Allergie im Frühling sein?

Frühlingsallergene

Wie bereits erwähnt, kann jedes bekannte Allergen seine Wirkung auf anfällige Menschen haben. Verteilen Sie sie in der Reihenfolge des abnehmenden Einflusses in dieser Saison, können Sie die folgende Liste erhalten:

  • Pollen von Pflanzen (Blumen, Gras, Bäume);
  • Haustiere;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Medikamente;
  • Kontaktallergie (sowohl auf Kleidung als auch auf Haushaltschemie);
  • Schimmel (aktiviert bis Mitte Mai);
  • Insekten (erscheinen auch gegen Ende des Frühlings).

Wenn man sich diese Liste anschaut, kann man verstehen, dass die Allergie im frühen Frühjahr vor blühenden Pflanzen durchaus der Fall ist, da Allergien nicht nur an der Pollinose leiden. Etwa wenn die Allergie im Frühling endet, ist es schwer zu beurteilen, denn die Blütezeit endet nicht am 31. Mai, sondern dauert bis Ende September.

Pollinose

Vor allem im Frühjahr sind die Menschen besorgt über Reaktionen auf Pollen von Pflanzen. Pollinose bringt die größte Unannehmlichkeit: Eine Allergie im Frühjahr bis zur Blüte gilt zu Recht als eine Pathologie, die die gewohnte Lebensweise verletzt. Um herauszufinden, was im Frühling in diesem Zeitraum blüht, ist es notwendig, auf den Allergiekalender zu verweisen.

Es sollte daran erinnert werden, dass dieses Dokument für jede Region der Russischen Föderation separat erstellt wird. Die Aktivierungszeiten der Pflanzenwelt in Norilsk und Rostov-on-Don unterscheiden sich deutlich.

Anhand der Mittelwerte der Indikatoren können wir jedoch das allgemeinste Flussdiagramm ermitteln:

März

Kalender der blühenden Pflanzen im Frühling-Herbst (kann erhöht werden)

  • Hasel;
  • Erle;
  • Ulme;
  • Zypresse.

April:

  • Ulme;
  • Buche;
  • Birke;
  • Asche;
  • Eiche;
  • Ahorn;
  • Weide;
  • Löwenzahn;
  • Kirsche;
  • Pappel;
  • Flieder.

Mai:

  • Birke;
  • Eiche;
  • Ahorn;
  • Erle;
  • Flieder;
  • Rüben;
  • Kiefer;
  • Linde;
  • Kastanie;
  • Löwenzahn.

Nahrungsmittelallergie

Es kann nicht geleugnet werden, dass diese Art von allergischen Reaktionen zu jeder Zeit relevant ist. Und wenn eine Person gegen Orangen allergisch ist, wird sie sich im Frühling, im Sommer und im Herbst manifestieren.

Wenn eine Überempfindlichkeitsreaktion auf Birkensymptome auftreten kann, wenn Sie:

Foto: Hautausschlag an den Händen als Symptom einer Nahrungsmittelallergie

  • Äpfel;
  • Kirschen;
  • Pflaumen;
  • Pfirsiche;
  • Karotten;
  • Sellerie
  • und sogar Kartoffeln.

Unter "normalen Bedingungen" entwickelt sich keine starke Allergie gegen diese Produkte. Aber sobald Birkenpollen in die Luft fließen, ist es einfach unmöglich, diese Gemüse und Früchte zu konsumieren.

Es besteht die Meinung, dass unreife Gemüse und Früchte weniger allergen als reif oder sogar leicht verdorben sind. Dies ist jedoch nicht ganz der Fall: Einige Substanzen der "grünen" Produkte sind selbst stärker als die der "fertigen", und ihre Konzentration ist höher.

Darüber hinaus können diese Komponenten giftig sein.

Haushalt Allergie

Die Allergie gegenüber Staub und Schimmelpilzen ist im Frühjahr nicht so verbreitet wie im Herbst. Tatsache ist, dass Pilze erst gegen Ende des Frühlings aktiv werden und der Prozess der Sporulation sogar noch später beginnt. Daher ist die "Schimmelpilzallergie" eher ein Problem des Jahresendes.

Aber die Hausstaubmilben haben eine Herbst-Frühling-Saisonalität. Menschen, die nach dem Winter in den Ecken "Schutt schaufeln", atmen eine große Menge Staub ein. Infolgedessen werden viele von ihnen durch eine Allergie verschlimmert.

Wie für Haustiere, sind sie zu dieser Zeit besonders "gefährlich". Zuerst beginnt aktives Häuten. Und obwohl die Wolle selbst kein Allergen ist, enthält sie Eiweißpartikel, die negative Reaktionen hervorrufen. Mit fliegender Wolle in der ganzen Wohnung fallen sie in die Atemwege und Schleimhäute.

Außerdem Frühling - die Zeit, einen Partner für die Fortpflanzung zu finden. Und das bedeutet, dass alle Hormon- und Enzymsysteme des Tieres aktiviert werden, um den "Ehepartner" anzuziehen. Die von der Bestie freigesetzten Substanzen werden aktiver und "aggressiver".

Kontakt Allergie

Die Saisonalität dieser Krankheit ist natürlich sehr bedingt, jedoch gibt es einen Ort zu sein. Auf der einen Seite beginnen die Menschen, ihr Haus zu putzen, Fenster zu waschen, jemand repariert - von hier aus viele Haushaltschemikalien, Putzmittel und sogar Baumaterialien.

Auf der anderen Seite ist der Frühling auch für Menschen - die Zeit der Liebe. Und das bedeutet, dass Frauen den Gebrauch von dekorativer Kosmetik, Parfüm, verdoppeln. Übergetrocknet durch schlechtes Winterwetter erfordert intensive Pflege. All dies sind "Risikofaktoren" für die Entwicklung von allergischen Reaktionen.

Außerdem wechseln die Menschen ihre Kleidung von Wolle zu der leichteren. Aber es ist zu kalt, um Baumwollblusen zu tragen. Daher die Fülle von Kunststoffen. Und es verursacht sehr oft Allergien gegen die Haut.

Medikamente und Insekten

Gegen Ende des Frühlings beginnen Mücken und Zecken bereits zu aktivieren, aber für diese Jahreszeit ist dieses Problem nicht so dringend.

Zum Beispiel erscheint Lungenentzündung häufig im Frühling, und es erfordert Behandlung mit Antibiotika. Menschen mit systemischen Autoimmunerkrankungen (zB Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis) benötigen eine Hormontherapie, die auch Allergien auslöst.

So ist die Frühjahrsallergie aus eigenen Gründen vielfältig und vielfältig. Was sind seine Manifestationen?

Symptome der Krankheit

Symptome von Allergien im Frühjahr, wie in jeder anderen Zeit des Jahres, werden durch seine Ursache bestimmt.

Für Pollinos sind charakteristisch:

  • husten;
  • verstopfte Nase;
  • Schnupfen und Niesen;
  • Konjunktivitis (Augen erröten, Tränen beginnen, Sand ist in den Augen)
  • es kann zu einem Anschein oder zu einer Zunahme der Anfälle von Bronchialasthma kommen.

Unter den Manifestationen der Kontaktallergie:

  • Juckreiz;
  • Peeling;
  • Rötung, Entzündung von Hautbereichen, die mit dem Allergen in Kontakt kommen.

Nahrungsmittelallergie manifestiert sich selbst:

  • Schmerzen im Bauch;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Blähungen,
  • sowie Symptome von "anderen Gruppen".

Wenn wir darüber sprechen, wie sich Allergien im Frühjahr verschlechtern können, ist es wichtig, eine Vielzahl von Symptomen zu beachten. Oft haben allergische Menschen Reaktionen auf mehrere verschiedene Reize, so dass eine Person, die gerötet und zerkratzt Haut, Niesen bei einem kranken Magen hat - ist nicht so selten.

Allergie bei Kindern und Schwangeren

Kinder sind die aufgeschlossenste Kategorie von Menschen. Die Allergie bei den Kindern im Frühling ist von der Intensität der Erscheinungsform der Symptome, ihrer Verschiedenartigkeit charakterisiert. Nach dem Stäuben des Allergens auf der Straße kann sich das Kind wörtlich verschlimmern vor:

  • für ein paar Stunden gibt es eine starke Erkältung,
  • häufiges Niesen,
  • Verfolgung im Hals, Husten,
  • Rötung der Augen und der Nase.

Die Hauptgefahr der Feder Allergie für Kinder Bevölkerung, die pollinozy sie mit einem unglaublichen Leichtigkeit in Asthma bewegen, vor allem, wenn es eine genetische Veranlagung hat.

Behandlung von "Allergien gegen den Frühling"

Allergische Reaktionen bis zum Ende im Haus zu beseitigen ist ziemlich schwierig. Oft (aber nicht immer) sind dazu spezielle Immunverfahren, zum Beispiel die allergenspezifische immunologische Therapie, notwendig. Dies ist eine Art "Impfung" gegen Allergene.

Diese Behandlung wird jedoch selten verwendet. In den meisten Fällen werden symptomatische Mittel verwendet - diejenigen, die die Hauptmanifestationen allergischer Reaktionen eliminieren. Dazu gehören Antihistaminika.

Präparate aus 2 und 3 Generationen von Antihistaminika, sind in Form von Tabletten und Sirup erhältlich, einfach anzuwenden und haben ein Minimum an Nebenwirkungen. Wirksame Mittel gegen Allergien gegen den Frühling:

Zur Beseitigung der Symptome werden Nahrungsmittelallergien eingesetzt Enterosorbenten. Zum Beispiel:

Sie helfen, das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen.

Um Hautjucken und Entzündungen zu entfernen, können Sie sich bewerben lokale Antihistaminika und Hormonsalben.

  • Die erste umfasst Fenistin, Gistan;
  • Bis zum zweiten - Beloderm, Advantan.

Die unkontrollierte Anwendung von Glukokortikosteroiden kann jedoch zu einer Abnahme der lokalen Immunität und zur Entwicklung von kutanen pustulösen Infektionen führen.

Also, Juckreiz und Abblättern loszuwerden hilft den Brühen von Kamille, Schnur, Lorbeerblatt. Verwenden Sie sie in Form von Kompressen, Lotionen, selbstgemachten Salben. Immunität gut hebt eine Mumie, Bouillon einer Heckenrose.

Aber extravagante Mittel wie Essig sollten nicht verwendet werden. Und es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass, wenn es eine "Allergie gegen Frühling" gibt, Volksmedizin kein Allheilmittel ist. Schließlich können sie auch unerwünscht sein. Reaktion, wie die ursprünglichen Allergene, haben genau den gleichen natürlichen pflanzlichen Ursprung. Bei Husten und Darmanfekten darf man sich nicht in Kräuter einmischen.

Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen

Die meisten Antihistaminika sind in beiden Kategorien kontraindiziert. Es gibt eine sehr enge Gruppe von Medikamenten, die Kindern verabreicht werden kann:

Sie sind in Form von Sirupen und Suppositorien erhältlich, so dass die Einführung des Medikaments keine Probleme verursachen wird.

Beginnend mit dem 2. Trimenon kann in schweren Fällen ein Antihistaminikum empfohlen werden, zum Beispiel:

Im Allgemeinen ist es schwierig, die Frage zu beantworten, was von einer Allergie nähren kann. Die optimale Lösung besteht darin, das Stillen für die Dauer der Behandlung zu beenden, mit einer anschließenden Rückkehr (falls möglich) oder mit einem Übergang zu einer gemischten oder künstlichen Fütterung.

Prävention

Wie kann man Allergien im Frühling verhindern? Maßnahmen der Prävention sind ziemlich viel:

  1. So oft wie möglich, Nassreinigung im Haus;
  2. Pflegen Sie optimale Temperatur und Feuchtigkeit im Haus;
  3. Wischen Sie mit einem feuchten Tuch und waschen Sie die Kleidung jedes Mal, wenn Sie nach draußen gehen;
  4. Tragen Sie beim Gehen eine medizinische Maske;
  5. Gehe bei dem windstillen Wetter hinaus;
  6. Nach dem Regen laufen;
  7. Lüften Sie den Raum nur am Abend;
  8. Verwenden Sie Luftfilter;
  9. Haustiere auskämmen und waschen;
  10. Tragen Sie keine synthetische Kleidung.
  11. Minimierung der Verwendung von Kosmetika, Haushaltschemikalien;
  12. Auf ärztliche Verschreibung - nehmen Sie zu vorbeugenden Zwecken Antihistamine oder membranstabilisierende Medikamente ein;
  13. Um die Entwicklung von Atemwegserkrankungen zu verhindern, um rechtzeitig behandelt zu werden, dürfen Krankheiten nicht in eine chronische Form übergehen;
  14. Folge der Diät.

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage - es hängt davon ab, worauf Sie allergisch sind. Es ist jedoch notwendig, die Verwendung potentiell gefährlicher Produkte zu vermeiden:

Daher ist eine Allergie im Frühjahr ein ernstes Problem, das empfindlichen Personen viele Unannehmlichkeiten bereiten kann. Es macht seine Veränderungen in der üblichen Lebensweise. Durch die Beachtung einiger vorbeugender Maßnahmen können Sie die Unannehmlichkeiten auf ein Minimum reduzieren.