Search

Allergien gegen Katzenfutter: Ursachen und Symptome

Allergie bei Katzen zu füttern gibt bestimmte, sehr klare Symptome. Das Problem ist, dass das Allergen nicht immer und nicht sofort identifiziert werden kann. Wie wirkt sich eine Allergie bei einer Katze auf Nahrung natürlichen Ursprungs aus? Kann es eine Allergie gegen Trockenfutter oder Nassfutter geben? Lass es uns herausfinden.

Allergien gegen Katzenfutter - Symptome

loading...

Allergien gegen Katzenfutter werden für jeden Besitzer eine unangenehme Überraschung sein.

Nahrungsmittelallergie ist eine negative Reaktion der Immunität Ihres Haustiers auf eine bestimmte Substanz. Die ersten Symptome einer Allergie sind meist mit einem Juckreiz verbunden, der eine Katze dazu bringt, die optisch gesunde Haut dauerhaft zu kämmen. Wenn sich die Situation verschlimmert, breitet sich der Juckreiz auf die Schleimhäute der Muschel aus und die Katze fängt an, die Schnauze zu zerkratzen. Sie können Schwellungen der Schleimhäute und reichlich Tränenfluss bemerken.

Wenn Sie die Symptome auf dem Körper der Katze ignorieren, wird es benetzende Wunden geben, die sie weiter kämmen wird. Diese Wunden sind die Folgen von Allergien und werden höchstwahrscheinlich zu Ekzemen, wenn das Allergen nicht aus der Umgebung des Tieres ausgeschlossen wird.

Die hyperaktive Arbeit der Schleimhäute führt zur Entwicklung einer Rhinitis (einer Erkältung), die mit Schwierigkeiten beim Atmen behaftet ist. Augenausfluss macht die Schleimhäute anfälliger, was mit Konjunktivitis einhergeht. Bei der ständigen Verwendung von Nahrung, die Allergien verursacht, besteht eine große Chance, chronischen Durchfall zu entwickeln.

Wie ist die Katze allergisch auf trockene und nasse Nahrung?

Wie manifestiert sich die Allergie gegen Trockenfutter, wenn man qualitativ ausgewogene Produkte kauft? Sofort werden wir bemerken, dass ungeachtet der Qualität der Produktion die Allergie auf die trockenen Futter oft genug trifft. Normalerweise wird die Reaktion des Körpers von einem frühen Alter beobachtet, Allergien haben jedoch Altersfaktoren.

Wenn die Katze allergisch auf Trockenfutter reagiert, niest sie aktiv, nachdem sie die Pellets geschnüffelt hat, juckt es in Nase und Augen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Katze nicht in der Lage ist, die Ursache-Wirkungs-Beziehungen zu verfolgen, so dass sie weiterhin die Nahrung zu sich nehmen wird, auf der sie allergisch reagiert.

Die Allergie gegen feuchtes Essen entwickelt sich reibungsloser. Der Grund ist, dass das Nassfutter eine ausreichende Menge an Wasser enthält, so dass die Konzentration von Allergenen, die nach dem Essen in den Körper gelangen, relativ geringer ist. Einfach gesagt, wenn eine Katze nasses Essen konsumiert, reagiert ihr Körper mit Ablehnung, aber ihre Symptome sind nicht so offensichtlich.

Beachten Sie! In jüngster Zeit wurden Fälle von Allergien bei Kätzchen als Ersatz für Katzenmilch aus industrieller Produktion erhöht. Die ersten Symptome sind: Reizung der Schleimhäute, Auftreten von Krusten und Schuppen auf der Haut.

Katzenallergie für Lebensmittel - Behandlung

loading...

Die Allergie der Katze auf Nahrung hat sich bemerkbar gemacht, und beobachten Sie die Entwicklung von Symptomen? - In diesem Fall ist es besser, nicht auf eine Verschlechterung zu warten, sondern sofort zum Tierarzt zu gehen. Die Definition eines Allergens ist a priori ein komplexer Prozess.

In der Tierklinik wird das Tier getestet, einschließlich der Definition einer allergischen Reaktion auf: Staub, Pollen, Flohbisse und verschiedene Lebensmittel. In der Regel beginnt die Untersuchung mit Blutproben. Je nach Intensität der Immunität, die durch Erhöhung der Anzahl der Leukozyten bestimmt wird, wird die Diagnose bestätigt.

Wichtig! Katzen können ohne die Ernennung eines Tierarztes keine menschlichen Antihistaminika erhalten, aber Salben zur Beseitigung von allergischem Juckreiz können verwendet werden.

Weitere Maßnahmen hängen vom Grad der allergischen Reaktion und dem Zustand des Tieres ab. Am wahrscheinlichsten wird der Tierarzt Sie bitten, der Katze vor und nach dem Essen eine Weile zu folgen. Es ist notwendig, nach dem Essen zu notieren, welche Lebensmittel die Katze Juckreiz, Erbrechen, Durchfall oder andere Reaktionen entwickelt hat. Normalerweise dauert die Beobachtung 3 bis 7 Tage, danach sollte der Besuch in der Klinik wiederholt werden.

Nach dem ersten Besuch wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine Antihistaminintherapie des Tieres ernennen. Das Hauptziel der Therapie ist die Reduzierung des Platzes und die Verhinderung des Auftretens einer Probe. Symptomatische Behandlung gilt als die beste Art der Prävention von Komplikationen, mit Lebensmittel-und Non-Food-Allergien.

Wenn die Katze bereits mit dem Kratzen begonnen hat, werden Salben auf Hydrocortisonbasis verschrieben, die die Regeneration der Gewebe beschleunigen und den Juckreiz lokal lindern. Achten Sie darauf, die Dosierung und Häufigkeit der Wundbehandlung vom Tierarzt anzugeben.

Wichtig! Trotz der weit verbreiteten symptomatischen Behandlung schließt das Problem der Allergie es nicht aus. Die Symptome werden sich immer wieder zeigen, bis das Allergen, das das Immunsystem auslöst, aus der Ernährung der Katze entfernt wird.

Was soll die Katze allergisch füttern?

loading...

Was sollte die Katze füttern, wenn eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird? Viele Tierärzte empfehlen, das Tier in ein hypoallergenes, industrielles Futter von hoher Qualität zu überführen, aber ist dies ein Allheilmittel? Beobachtungen und Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass es besser ist, allergische Katzen mit natürlichen Nahrungsmitteln zu füttern.

Wenn Sie zu Hause Futter für das Haustier kochen, können Sie sicher sein, die Zusammensetzung der "Portion" und rechtzeitig bemerken die alarmierenden Symptome, wenn die Nahrungsmittelallergie wiederkehrt.

Wenn Sie sicher sind, dass das Haustier eine Nahrungsmittelallergie hat, aber es nicht möglich ist, in eine Tierklinik zu kommen, beginnen Sie die Therapie mit einer Ernährungsumstellung. Der erste Schritt besteht darin, die Quelle des Proteins zu ändern. Beobachtungen von Tierärzten haben gezeigt, dass Nahrungsmittelallergien bei Katzen oft mit der Zusammensetzung von Proteinen verbunden sind, die das Tier für lange Zeit konsumiert. Die allergensten Arten von Fleisch sind Pute, Schwein und Huhn.

Wenn Sie eine Ess-Allergie vermuteten, übertragen Sie die Katze auf Rind oder Kalb und beobachten Sie das Haustier für 3-4 Tage. Sind die Symptome zurückgegangen und die Katze fühlt sich besser? Sie haben ein Allergen identifiziert - es ist ein Protein. Diese Art von Allergie wird durch eine regelmäßige Veränderung der Proteinquelle gestoppt.

Wenn ein Haustier eine allergische Reaktion auf mehrere Arten von Proteinen hat, ist es ratsam, es auf hypoallergene Lebensmittel zu übertragen. Es ist wichtig zu verstehen, dass für eine allergische Katze die gleichzeitige Fütterung mit Trockenfutter und natürlichen Produkten nicht akzeptabel ist.

Übersetzen Sie die Katze auf die maximale hypoallergene Diät, bis Sie herausgefunden haben, worauf der Körper reagiert. Es ist wichtig zu verstehen, dass alle Beobachtungen ineffektiv sind, wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder sich regelmäßig um die Katze kümmern. Für die Beobachtungszeit sollte die Katze eintönige Nahrung erhalten.

Wichtig! Hypoallergene Ernährung sollte aus Produkten mit der einfachsten Zusammensetzung bestehen. Das heißt, wir betrachten industrielle Konserven oder ähnliche Produkte nicht.

Um sicherzustellen, dass das Haustier eine Nahrungsmittelallergie hat, wird eine hypoallergene Diät für 8 Wochen aufrechterhalten oder bis die Symptome vollständig beseitigt sind. Wenn die hypoallergene Diät keine positiven Ergebnisse ergibt und Allergiesymptome auftreten, wird der Katze Antihistamin-Therapie und hypoallergene Lebensmittel verschrieben. Beachten Sie, dass ein bestimmtes hypoallergenes Lebensmittel möglicherweise nicht zu Ihrem Haustier passt. Kaufen Sie daher keine "Big Bag" zum Testen.

Symptome und Behandlung von Allergien bei Katzen Futter

loading...

Leider sind Katzen den gleichen Krankheiten wie Menschen ausgesetzt. Ein ziemlich häufiges Phänomen sind die verschiedenen allergischen Reaktionen von Tieren, die bei allem auftreten können: auf Bisse von Flöhen, Moskitos, Wespen, Hausstaub, Pollen von Hauspflanzen, Chemikalien, Medikamenten. Oft gibt es auch eine Nahrungsmittelallergie bei Katzen, die unsere Haustiere stört und auf Essen entspringt. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, wie Sie eine Nahrungsmittelallergie herausfinden können, welche die häufigsten Symptome sind, welche Prinzipien Sie befolgen müssen, wenn Sie Lebensmittel auswählen.

Ursachen, die zu Allergien führen

loading...

Es gibt viele Gründe, die zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien führen:

  • Negative ökologische Situation betrifft nicht nur die Gesundheit von Menschen, sondern auch von Tieren.
  • Schlechtes Essen. Sehr oft können billige Lebensmittel, die an zweifelhaften Orten gekauft werden, zu einer ähnlichen Reaktion des Körpers führen.
  • Die Infektion mit Helminthen untergräbt die lebenswichtigen Prozesse des Körpers und kann zu Allergien führen.
  • Darminfektionen können bei einem Tier eine solche Erkrankung hervorrufen.
  • Häufige Erkrankungen können zu einer Abnahme der Immunität und zum Auftreten einer allergischen Reaktion in Form der Nichtassimilation von Lebensmitteln führen.
  • Wenn eine Katze in der Familie allerlei allergische Reaktionen zeigte, dann hat die Katze alle Chancen, dieses Problem zu bekommen.

Welche Lebensmittel am häufigsten verursachen Allergien

loading...

Tierärzte zeigten, dass es bestimmte Nahrungsmittel gibt, die am häufigsten eine allergische Reaktion auslösen. Am häufigsten tritt die Reaktion auf:

Alle Katzen sind große Liebhaber von Milchprodukten und Fisch, aber viele Tierärzte sagen, dass diese Produkte ihnen kontraindiziert sind. Und die Allergie kann sowohl auf einem natürlichen, als auch auf einem trockenen Futter, das ähnliche Bestandteile enthält, entstehen.

Um Nahrungsmittelallergien zu eliminieren, müssen Sie das Produkt identifizieren, das in das Tierfutter gelangt, was die Hauptprobleme mit sich bringt.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie

loading...

Die folgenden sind die häufigsten Symptome, die bei Katzen in der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel auftreten. Und wenn sich der Besitzer besser an die Zeichen erinnert und sie auflistet, wird die Behandlung des Tieres korrekter vorgeschrieben, zum Beispiel:

  • Juckreiz, der unabhängig von der saisonalen Manifestation von Allergien auftritt.
  • Bei der Einnahme von hormonellen Medikamenten gibt es keine positive Reaktion in Form der Verbesserung des Zustandes der Katze.
  • Erbrechen.
  • Durchfall.
  • Blähungen und der Prozess der Fermentation im Bauchraum.
  • Entzündung des Ohres.
  • Dermatitis, Kratzen der Haut.
  • Rötung auf der Haut des Tieres.
  • Verstärkter Haarausfall, das Auftreten von kahlen Stellen.
  • Geschwüre, die durch Kratzen der Haut entstehen.
  • Verdunkelung der Haut.
  • Entzündete und eitrige Blasen.

Wie überprüft man, bei welcher Nahrungsmittelkomponente eine allergische Reaktion auftritt?

loading...

Um eine Behandlung so effektiv wie möglich zu machen, ist es sehr wichtig, den Inhaltsstoff auszuschließen, der dem Tier eine Allergie verleiht. Um dies zu tun, müssen Sie diese Komponente identifizieren, und dies ist ein ziemlich kompliziertes Verfahren. Die Behandlung einer Allergie führt nicht zu einem positiven Ergebnis, wenn die Katze regelmäßig Nahrung isst, die die Reaktion des Körpers verursacht.

Das Prinzip der Überprüfung besteht darin, dass das Tier für 3 Monate in ein neues Futter überführt wird. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Katze eine strikte Diät einhalten, das heißt, die Verwendung von Süßem, jeglichen Aromastoffen, Medikamenten sollte ausgeschlossen werden, das Tier sollte nur das ausgewählte Futter und Wasser verzehren. Nach 3 Monaten kann man sagen, ob die Katze auf diese Art von Nahrung allergisch reagiert.

Bei manchen Katzen zeigt sich eine allergische Reaktion auf eine neue Art von Nahrung unmittelbar nach dem Verzehr und in anderen - in einigen Monaten.

Diagnose

loading...

Um das Tier schnell "auf die Füße" zu bringen, müssen Sie, nachdem Sie die Symptome gefunden haben, den Tierarzt kontaktieren, um die notwendige Behandlung durchzuführen. Zunächst wird der Spezialist eine Sichtprüfung auf Hautprobleme durchführen. Um andere Krankheiten auszuschließen, müssen Sie einen Bluttest machen, Urin. Sehr wichtig für die Diagnose ist ein klares Bild der Krankheit, klare Symptome vom Besitzer aufgeführt.

Behandlung

loading...

Wenn das Tier eine Komponente enthüllt, die die Reaktion des Körpers verursacht, dann ist es zunächst notwendig, es vollständig aus der Nahrung zum Verzehr zu eliminieren. Das Behandlungsverfahren umfasst:

  • Die Behandlung einer Katze wird mit Hilfe von Antihistaminika durchgeführt.
  • Verschreiben oft hormonelle Medikamente, die helfen, die kritische Situation zu beseitigen.
  • Die Verwendung von speziell entwickelten hypoallergenen Lebensmitteln hilft, wiederholte Vorfälle zu vermeiden.
  • Um Allergien zu behandeln, müssen Sie die neue Nahrung streng überwachen, die Sie essen. Wenn eine bestimmte Art von Nahrung nicht die Symptome dieser Erkrankung gesehen wird, wird nach und nach eine neue Zutat hinzugefügt. Wenn zum Beispiel zwei Wochen nach der Zugabe des Huhns das Tier sich normal anfühlt, können Sie versuchen, Kartoffeln hinzuzufügen. Wenn nach Beginn des Kartoffelkonsums Anzeichen einer Krankheit auftreten, kann daraus geschlossen werden, dass die Kartoffel den Körper dazu veranlasst, zu reagieren. So können Sie überprüfen, wie die Katze diese oder andere Produkte trägt.
  • Die Behandlung von Allergien beinhaltet die Kontrolle auf das Vorhandensein von Würmern. Wenn bei einer Katze Parasiten gefunden werden, müssen anthelmintische Maßnahmen durchgeführt werden.
  • Impfungen helfen dem Tier, alle Arten von Krankheiten zu vermeiden und dadurch die Immunität des Tieres zu stärken.

Wenn die Katze intensiv auf das fertige Futter allergisch reagiert, sollte man darüber nachdenken, wie man es in selbst zubereitete Lebensmittel übersetzt.

In der modernen Welt ist die Allergie die häufigste Krankheit, die nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Katzen auftritt. Bei einer negativen Reaktion auf Katzenfutter müssen Sie hypoallergene Lebensmittel verwenden, die dem Tier helfen, mit einer so schwierigen Krankheit bequem zu leben. Gleichzeitig ändert sich die Lebensqualität eines schnauzbärtigen Haustiers überhaupt nicht.

Allergien bei Katzen: Symptome und Behandlung

loading...

Allergien bei Katzen - das ist eine ziemlich häufige Pathologie. Unzureichend kann der Körper absolut auf alles reagieren, was das schnurrbärtige Haustier umgibt. Um rechtzeitig ein Tier mit Antihistamin-Hilfe versorgen zu können, muss man in der Lage sein, die Hauptmerkmale allergischer Reaktionen festzustellen.

Essenz von Allergien, Ursachen und deren Klassifizierung

loading...

Allergie ist ein komplexer reaktiver Prozess im Körper der Katze, wenn eine normale und engagierte sichere Substanz als etwas Fremdgefährliches wahrgenommen wird. Diese Substanz wird ein Allergen genannt.

Immunität gegen Allergene wirkt so, dass eine "schädliche" Substanz nicht sofort aus dem Körper entfernt wird, sondern zunächst ein entzündlicher Prozess um sie herum ausgelöst wird. Ferner wird eine Substanz wie Histamin in das Blut freigesetzt, die, auf bestimmte zelluläre Rezeptoren einwirkend, der Verursacher des gesamten Spektrums klinischer Manifestationen des reaktiven Zustandes wird. Eine Besonderheit all dieser Reaktionen ist eine individuelle Menge von Allergenen und Unvorhersehbarkeit der Symptome.

Allergien können durch absolut alle Substanzen verursacht werden:
  • Nahrungsmittelprodukte (jede Katze hat ihre eigenen individuellen Allergene);
  • chemische Substanzen (Shampoos, Puder, Reinigungs- und Waschmittel usw.);
  • Staub, Schimmel, Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Füllstoffe für Katzenstreu;
  • Speichel und die Produkte der Lebensaktivität von blutsaugenden Insekten und kutanen Parasiten;
  • Wolle anderer Tiere, Schuppen oder andere Geheimnisse der Drüsen;
  • eigene Zellen des Körpers.

Arten von allergischen Manifestationen

loading...
Atopisch

Diese Idiosynkrasie oder Allergie gegen Allergene, die auf eine der möglichen Weisen fallen:

  • Nahrungsmittelallergien bei Katzen;
  • Reaktion auf Medikamente;
  • Reaktion auf Staub, Pollen, Schimmel.
Infektiös

Tritt auf Substanzen auf, die während des Lebens von Pilzen, Viren oder Bakterien im Körper produziert werden):

Parasiten-Insekt

Dies ist eine Reaktion auf Speichel und die lebenswichtige Aktivität von kutanen oder intradermalen Parasiten sowie Würmern.

Chemisch

Dies ist eine Allergie gegen Pflegeprodukte, Haushaltschemikalien, Katzenstreu für Toiletten usw.

Nach der Methode der Exposition gegenüber Allergenen ist die Klassifizierung wie folgt:

  • Kontakt (mit direktem Kontakt mit dem Allergen);
  • Atemwege (durch Inhalation);
  • Autoimmun (interne allergische Reaktion auf die körpereigenen Zellen).

Symptome von allergischen Manifestationen

loading...

Unabhängig von der Art der Allergie sind die häufigsten Anzeichen für die Reaktion des Körpers auf Allergene:

  • Rötung der Haut oder Hautausschlag verschiedener Stellen;
  • Juckreiz, sichtbares Kratzen, Alopezie, Schwellung einzelner Körperteile;
  • Niesen, fließen aus der Nase und / oder den Augen;
  • Peeling Pads, Ekzem im Interdigitalraum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • manchmal ein Anstieg der Körpertemperatur;
  • mögliche Schwellung der Atemwege;
  • anaphylaktischer Schock (in sehr seltenen Fällen).

Eine Allergie bei einer Katze kann sich mit einem einzigen Symptom manifestieren, oder sie kann ein vollständiger Symptomenkomplex mehrerer Phänomene sein. Reaktionen werden sowohl unmittelbar nach der Interaktion mit Allergenen, als auch nach einiger Zeit (als gewöhnlich und schwierige Diagnosen) bemerkt.

Merkmale der Symptome für verschiedene Arten von Allergien:

  • Essen (Allergie gegen Katzenfutter)
  • Ausschlag auf der Haut;
  • starker Juckreiz, oft sogar durch Kortikosteroide nicht beseitigt;
  • Verlust von Haaren;
  • miliary Dermatitis (Hautausschlag in Form von Hirsekörnern);
  • tritt zu jeder Zeit des Jahres auf;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Schwächung der Symptome, wenn Sie die Katze auf eine halbverhungerte Diät setzen.
  • ansteckend
  • "Flohparasitisch"
  • lokale Hautreaktionen;
  • obligatorische Anwesenheit von kutanen blutsaugenden Parasiten;
  • Urtikaria;
  • Entzündungsherde aufgrund einer anhaftenden bakteriellen Infektion mit intensiven Kämmen.
  • chemisch
  • Kontaktdermatitis;
  • interdigitales Ekzem (nach dem Gehen auf dem mit Waschmitteln gewaschenen Boden zum Beispiel);
  • Juckreiz, Haarausfall (nach Shampoos);
  • Atemwegssymptome (nach Einatmen von Gas oder pulverförmigen Chemikalien).
  • Atmungsorgane
  • Kontakt
  • die Reaktion entwickelt sich direkt am Kontaktpunkt mit dem Allergen;
  • lokale Hautreaktionen (Nesselsucht, Juckreiz, Rötung und Schwellung).
  • Autoimmun
  • belaubter Pemphigus;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Nervöse Störungen (Myasthenia gravis);
  • progressive Polyarthritis;
  • Autoimmunanämie vom hämolytischen Typ (Zerfall der Erythrozyten).

Die wichtigsten Anzeichen einer Allergie bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen

loading...

Merkmale der Diagnostik von Allergien

loading...

Die Diagnose einer "Allergie" kann nur von einem Tierarzt nach einer persönlichen Untersuchung und einer Befragung des Besitzers des Tieres gestellt werden. Diese Krankheit wird sehr erfolgreich für viele andere infektiöse und innere nicht übertragbare Krankheiten maskiert, so dass nur ein Spezialist in der Lage sein wird, sich voneinander zu unterscheiden.

In der Regel tragen Katzen keine Allergene. Der Prozess ist ziemlich teuer und nicht immer informativ. Es wird normalerweise in Vollnarkose durchgeführt, weil Geben Sie das Tier bis 20 Allergene intradermal ohne zusätzlichen Aufwand unmöglich. Substanzen, aus denen die Anästhesie besteht, kommen mit reaktiven Testallergenen in Kontakt und zeigen eine falsche lokale Reaktion. Ie. Der Test zeigt eine Allergie auf etwas, das wirklich nicht ist.

Es gibt auch keine speziellen Tests für Baleen-Haustiere, und in der Praxis werden menschliche Test-Kits verwendet. Angesichts der Charakteristika des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Menschen und Katzen ist die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse ebenfalls sehr hoch.

Die Bestimmung der Quelle der Allergie wird ausschließlich durch eine experimentelle Methode der Beseitigung durchgeführt. In diesem Fall werden aus der Umgebung der Katze alle möglicherweise potentiellen Allergene sukzessive eliminiert, bis die wahre Ursache der erhöhten Empfindlichkeit des Organismus aufgedeckt ist. Diese Methode funktioniert gut für Nahrungsmittelallergien.

Bei saisonalen Allergien wird die Quelle der Reaktion oft nicht gesucht. Wenn festgestellt wird, dass sich die Zeichen einer Überempfindlichkeit gegenüber etwas in einem bestimmten Zeitraum einmal pro Jahr manifestieren, reicht es für diesen Zeitraum, Antihistaminika zu verabreichen, bis das Allergen nach dieser Zeit von selbst verschwindet.

Behandlung von allergischer (atopischer) Dermatitis

loading...

Beseitigung der Ursache oder Kontakt mit Ursache

Die Medikamente sind wirkungslos, wenn das Allergen den Körper weiterhin beeinflusst. Dieser Punkt fällt in der Regel mit vorbeugenden Maßnahmen zur Entstehung von Allergien zusammen, abhängig von den Substanzen, die die Reaktion auslösen:

Allergien gegen Katzenfutter in den Symptomen

loading...

Wie kann sich eine Katzenfutterallergie entwickeln?

loading...

So kann die Allergie gezeigt werden

Gewöhnliches Essen kann ein Tier töten, sagen wir, wenn es eine Allergie gegen Katzenfutter gibt. Zum Beispiel musste er kürzlich die Katze vor einem plötzlichen und unverständlichen Angriff retten, nachdem er eine neue Diät bekommen hatte.

Zwei Beispiele

Die Katze heißt "Boris", ich kenne ihn seit mehreren Jahren, machte ihm die ersten Impfungen, gab Empfehlungen zur Pflege und Fütterung, sozusagen führte dieses Tier. So lebte er ohne besondere Vorkommnisse sicher bis zum Alter von 3 Jahren. Vor diesem Fall wusste die Wirtin nicht, dass eine Allergie gegen Katzenfutter zu solchen Folgen führen könnte.

Hier ist, wie alles passiert ist. Manchmal, wenn alles gut ist, wollen wir es noch besser machen, besonders auf guten Rat von Freunden. Schließlich kommunizieren wir alle mit Freunden, Kollegen bei der Arbeit, teilen interessante, tauschen Erfahrungen aus. Also, der Besitzer von Boris wurde ein neues Essen empfohlen, das kürzlich im Supermarkt erschien.

Boris hat das neue Essen gemocht, er hat es schnell geschluckt, aber nach ungefähr einer halben Stunde hat sich seltsam verhalten. Es gibt einen Lieblingsplatz in der Katze auf der Fensterbank, die er nach dem Essen und Waschen klettert. Diesmal sprang er gewohnheitsmäßig auf das Fensterbrett, begann sich nach einem leckeren Mittagessen in Ordnung zu bringen, schrie aber plötzlich und fiel zu Boden.

Auf dem Boden erbrach sich die Katze, er atmete oft und machte einen großen Haufen, den er sich nie an der falschen Stelle erlaubte. Boris versteckte sich unter dem Bett und lag mit geweiteten Pupillen, reagierte nicht auf den Ruf der Gastgeberin, Keuchen und aus dem Mund sabberte, aber so habe ich und sah.

10-15 Minuten nach der Verabreichung des Medikaments (Dexamethason) war das Leben normal, die Katze lebte wieder auf, die Atmung wurde glatt, der Speichelfluss hörte auf zu fließen und alles normalisierte sich wieder.

Aber in einem anderen Fall entwickelte sich die Krankheit langsam: eine Katze namens "Jupi" fing an zu jucken, die Haare kamen auf und für ein paar Monate wurde das Tier fast vollständig kahl. Seltene Haare blieben auf dem Kopf und den Vorderbeinen.

Chronischer Verlauf der Allergie

Gemäß der Gastgeberin gab sie ihrem Mädchen das beste und schmackhafteste: teure geräucherte Wurst, Sardine in Öl, Hartkäse, manchmal Eiscreme. Außerdem bestand die Diät aus einer ganzen Reihe von Fertigfutter verschiedener Hersteller, wie von der Gastgeberin erklärt, so dass die Katze eine Vielzahl von Lebensmitteln erhielt.

Verschiedenes Trockenfutter wurde nach Gewicht gekauft, gemischt und in einen Plastikeimer gegossen, es stellte sich eine Futtermischung heraus. Ich werde sagen, dass die meisten Menschen ihr Futter mischen oder oft wechseln, aber mit diesem Ansatz ist es unmöglich, das Tier richtig zu füttern.

Stellen Sie sich vor, in der ersten Diät enthält eine bestimmte Menge an Vitaminen und Spurenelementen, und in der zweiten und dritten, wie Sie herausfinden, wie viel und was die Katze am Ende erhalten wird? Um den Körper mit allen notwendigen Komponenten zu versorgen, um die Nahrungsbedürfnisse zu diversifizieren, enthält hochwertiges Essen bereits die richtigen Substanzen, so dass es nicht mit etwas anderem vermischt werden muss.

Das gleiche gilt für eine richtig zusammengestellte Ernährung, wenn Sie natürliche Nahrung (Fleisch, Milch, Eier, etc.) füttern, dann müssen Sie der Katze keine teure Wurst, leckere Konserven oder Hartkäse geben, auch wenn es dringend gewünscht wird.

Arten von Allergien

Allergien gegen Katzenfutter sind in verschiedenen Formen, im Beispiel von Boris - das ist eine akute Manifestation, die ein Tier töten kann, also müssen Sie schnell reagieren.

Im zweiten Beispiel über Jupi, die Allergie gegen Katzenfutter dauert mehrere Monate oder sogar Jahre, diese Art wird nicht zum plötzlichen Tod führen, kann aber eine Reihe von Komplikationen verursachen.

Zum Beispiel stört die allergische Dermatitis die Haut und kann daher normalerweise nicht gegen Mikroorganismen schützen, die ständig auf ihrer Oberfläche leben.

Bakterien und Pilze vermehren sich schnell auf geschädigter Haut, so dass sich die Katzenallergie häufig nicht als eigenständige Krankheit manifestiert.

Kahlheit des Rückens

Behandlung und Prävention

Eine Allergie gegen Katzenfutter ist ein Problem, das nicht vollständig beseitigt werden kann, aber Sie können sich daran anpassen und normal leben.

Ihr Haustier kann jederzeit einen akuten Allergieanfall haben und praktisch auf jeden Bestandteil des Futters. Deshalb, um nicht in der Nacht auf der Suche nach einem rettenden Medikament zu laufen, kaufen Sie es im Voraus. Zum Beispiel können Sie mehrere Ampullen mit dem gleichen Dexamethason und einer Spritze kaufen.

Das Medikament muss injizierbar sein und nicht in Tabletten oder Kapseln. In der Form des Stichs wird die Substanz schnell handeln, man muss auch berücksichtigen, dass während des Erbrechens, die Pille zu geben, bedeutungslos ist - es wird einfach herausfliegen, ohne Zeit zu haben, zu absorbieren.

Wie gesagt, in Reserve ist es besser, mehrere Ampullen zu haben. Stellen Sie sich vor, die Katze fängt plötzlich an, mit riesigen Augen zu schreien, während Speichel aus dem Mund fließt, höchstwahrscheinlich Sie Panik bekommen und Sie können die Ampulle fallen lassen oder zerquetschen - der Ersatz rettet das Leben der Katze.

Es ist viel schwieriger, die richtige Behandlung anzuwenden, wenn sich die Katzenfutterallergie langsam entwickelt. Im chronischen Verlauf können Sie mehrere Monate damit verbringen, verschiedene Medikamente einzunehmen und kein positives Ergebnis zu erzielen. Dennoch gibt es einige Methoden, die helfen, die Manifestation einer allergischen Reaktion für eine lange Zeit zu reduzieren oder loszuwerden.

  1. Füttern Sie das Tier richtig, wählen Sie ein gutes Essen oder machen Sie eine Diät aus natürlichen Produkten. Experimentieren Sie nicht mit Essen, wenn ein Futter genährt wird und die Katze sich gut fühlt, müssen Sie es nicht auf Empfehlung von Freunden oder Verwandten auf ein anderes übertragen.
  2. Reinigen Sie regelmäßig die Pränataldrüsen, ihre Arbeit beeinträchtigt das reibungslose Funktionieren der Haut. Ich habe vor, im nächsten Artikel mehr über diese Drüsen zu schreiben.
  3. Baden Sie das Tier nicht unnötig, besonders bei der Verwendung von Spezialwerkzeugen, es ist besser regelmäßig zu kämmen.
  4. Setzen Sie die Katze nicht Stress aus, es kann zu Allergien führen. Hier gibt es einen Blick auf ständige körperliche oder seelische Unterdrückung, zB im Haus hört man sehr laut Musik oder lässt das Tier nicht an einem abgeschiedenen Ort ausruhen.

Die Katzenallergie kann sich in jedem Alter und in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren, und wir können nicht beeinflussen, wie das Tier reagiert, dh ob es eine Allergie hat oder nicht. Aber wir können die negativen Auswirkungen dieser Krankheit reduzieren - Sie müssen im Falle eines akuten Angriffs richtig Nahrung organisieren und Medikamente einlagern.

Eine solche Krankheit wie eine Katzenfutterallergie ist ein recht umfangreiches Thema, so dass Sie vielleicht Fragen haben, schreiben, versuchen, in den Kommentaren zu antworten.

Eine Allergie bei einer Katze, wie kann sie sich manifestieren, die Symptome und was zu tun ist, Freunde, die sich für das Video interessieren.

Allergie gegen Katzenfutter: Symptome

loading...

Katzen sind wie Menschen anfällig für viele Krankheiten. Einer der unangenehmsten ist Allergie. Es durchdringt viele Menschen auf der Erde, aber die Wissenschaftler wissen immer noch nicht, wie die Ursache dafür ist. Es bleibt in der Zeit zu diagnostizieren und richtig zu behandeln. Wie Sie Ihr Haustier vor unangenehmen Folgen bewahren können, erfahren Sie weiter.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien bei Katzen

Allergie ist eine akute Reaktion des Körpers auf bestimmte Reizstoffe. Die genauen und zugrundeliegenden Ursachen seines Auftretens wurden noch nicht gefunden, aber Tausende von Allergenen wurden untersucht. Menschen und Tiere sind nicht immun gegen Allergien. Bei Katzen entwickelt sich eine Nahrungsmittelallergie lange - von 2 Tagen bis 3 Wochen.

Seine Natur bietet keine Möglichkeit, ein Haustier vor Krankheit zu retten. Allergien können auf verschiedenen Lebensmitteln, in verschiedenen Altersstufen und bei allen Rassen auftreten. Zu den häufigsten Gründen:

  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit aufgrund von schlechter Ökologie;
  • Essen billiges Essen;
  • Parasiten;
  • Infektionen des Gastrointestinaltrakts;
  • Schwächung der Immunität vor dem Hintergrund häufiger oder chronischer Erkrankungen;
  • genetischer Faktor.

Wichtig! Besitzer von Katzen sollten Allergie von Nahrungsmittelintoleranz unterscheiden. Im ersten Fall wird es einen Ausschlag und Juckreiz geben, in der zweiten - eine Schwellung, Schmerzen und Störungen des Stuhls.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen: Symptome

Bei Augenrötung, Haarausfall und Schwellungen ist eine Katzenallergie sehr wahrscheinlich: Die Symptome sind nicht bemerkbar, man muss sich also das Tier genau ansehen, um es frühzeitig zu erkennen.

Die Symptome der Nahrungsmittelallergien bei der Katze unterscheiden sich von anderen Speziesen der Erkrankung fast nicht. Während dieser Zeit gibt es juckende und schuppige Haut. Die Katze juckt ständig, reißt den Mantel zusammen mit der Haut ab. Etwas später beginnen die Augen zu wässern und ein unangenehmer Geruch kommt aus dem Mund.

Beachten Sie! Eine Entzündung der Ohren kann ebenfalls auf dieses Problem hinweisen.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden Ödeme der Extremitäten bemerkbar, das Tier ist schwer zu laufen. Ein Alarm ist ein Keuchen mit einem periodischen Husten. In einigen Fällen erbricht die Katze Erbrechen und Durchfall. Juckreiz zwingt das Tier so stark zu jucken, dass Geschwüre, Abszesse und Blasen auftreten.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen - Fotos von Symptomen

Allergen Nummer eins für Katzen - gekauftes Futter. In den meisten Fällen ist dieses Essen von fragwürdiger Qualität, zu einem niedrigen Preis gekauft. Solche Lebensmittel enthalten alle Arten von Fleischabfällen, Papier, Schadstoffe.

Die allergische Reaktion tritt jedoch auch bei Katzen auf, deren Ernährung ausschließlich häuslich ist. Die häufigsten Krankheitserreger:

  • Fleisch (Huhn, Rind, Lamm);
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Eier;
  • Milchprodukte;
  • Früchte (insbesondere Zitrusfrüchte);
  • Süß (Schokolade);
  • Getreide (Hirse, Mais, Mehl);
  • Gewürze.

Lieblingskatzen-Delikatessen (Milch und Fisch) sind nicht umsonst in dieser Liste enthalten. Tierärzte sagen, dass diese Nahrung dem Haustier schaden kann. Eine wahllose Katze wird alles essen, daher ist es wichtig, potentiell gefährliche Produkte selbst zu screenen.

Eine Nahrungsmittelallergie bei Katzen wird in 10% aller Fälle dieser Krankheit beobachtet, erfordert jedoch eine rechtzeitige Diagnose und vollständige Behandlung. Quelle: Flickr (Malingering)

Diagnose von Nahrungsmittelallergien bei Katzen

Wenn Sie noch geringfügige Symptome bemerken, müssen Sie sich an den Tierarzt wenden. Die Allergie gegen Fette bei Katzen ist sehr individuell und manchmal gefährlich, so ist es besser, die Gesundheit Ihres Haustieres zu versichern.

In der Klinik werden zunächst einige Tests vorgeschrieben. Es ist obligatorisch, Hauttests durchzuführen und das Blut des Tieres zu untersuchen. Der Arzt sollte die Katze untersuchen, die Anamnese studieren. Ein erfahrener und kompetenter Tierarzt kann die Krankheit anhand von Kratzern und Hautausschlägen feststellen. Um das Allergen zu identifizieren, wird die Katze für 3 Monate in eine spezielle Diät versetzt.

Wichtig! Fügen Sie der Diät ein neues Element hinzu, achten Sie darauf, bei Symptomen 2 Wochen zu warten.

Schließt mögliche Reize aus und wird nach und nach wieder in die Ernährung aufgenommen. Finde die Erreger von Allergien ganz einfach durch Symptome. Dieselbe Maßnahme wird helfen, bei Katzen eine Futterallergie zu entdecken. Während der Diät werden die Farbstoffe, süß, Medikamente entfernt.

Beachten Sie! Wasser und Nahrung sollten frisch und sorgfältig ausgewählt werden.

Die Methode der Selbstausgrenzung ist gefährlich, weil die Allergie eines Tieres nicht aus der Nahrung entstehen kann. Labortests können andere Allergene erkennen.

Behandlung und Vorbeugung von Allergien

Die Behandlung von Allergien sollte umfassend und zeitnah sein. Zuallererst sind alle bestätigten und potentiellen Allergene ausgeschlossen (spezielle hypoallergene Nahrung wird helfen).

In dieser heiklen Phase eignet sich die Katze am besten für Reis, eine unbekannte Art von Protein (Kaninchen, Truthahn, Lamm). Achten Sie darauf, Vitamine in die Behandlung aufzunehmen.

Um die allergische Wirkung zu hemmen, werden Antihistaminika verschrieben.

Wichtig! Lass das Haustier während des Essens nicht zu dir kommen. Selbst kleine Teile Ihrer Nahrung können den Zustand der Katze verschlechtern.

Wie oben erwähnt, kann die Allergie eine Folge der Parasitenaktivität sein. In diesem Fall wird empfohlen, die Katze mit Anti-Helminthen zu behandeln. Für die Dauer der Behandlung ist nötig es dem Haustier die abgesonderte Schale und das Tablett (bei Vorhandensein von anderen Tieren) zuzuteilen, sowie, seine Spaziergänge auf der Straße zu beschränken. In einem vernachlässigten Fall werden Hormonpräparate verschrieben.

Einige nützliche Tipps zur Vorbeugung von Allergien und anderen Krankheiten:

  1. Beseitige externe und interne Parasiten bei allen Tieren im Haus.
  2. Immunisierungen stärken die Immunität und beugen vielen Krankheiten vor.
  3. Besuchen Sie einen Tierarzt mindestens einmal alle 3 Monate.
  4. Der Füller für die Toilette sollte geruchsfrei sein.
  5. Waschen Sie regelmäßig den Abfall des Haustiers und saugen Sie alle Oberflächen ab, auf denen viel Staub gesammelt wurde.
  6. Halten Sie ein Tagebuch und notieren Sie die Fälle, wenn Sie der Katze bestimmte Lebensmittel geben.
  7. Baden Sie die Katze 1-2 Mal pro Woche. Verwenden Sie ein mildes, sanftes Shampoo.
  8. Wählen Sie eine Diät mit hydrolysiertem Protein.

Viele betrachten die Gesundheit des Haustieres als zweitrangig. Aber die Verantwortung für das Lebewesen zeigt, wie wir auf uns selbst und unsere Lieben aufpassen können. Eine Nahrungsmittelallergie bei Katzen wird in 10% aller Fälle dieser Krankheit beobachtet, erfordert jedoch eine rechtzeitige Diagnose und vollständige Behandlung. Kümmere dich um deine flauschigen Freuden.

Ähnliche Videos

Wie behandelt man Nahrungsmittelallergie bei Katzen und Hunden?

"Ihr Haustier hat eine Nahrungsmittelallergie" - so eine Diagnose für Haushunde und Katzen klingt leider öfter. Und oft ist die Behandlung dieser Autoimmunkrankheit für eine lange Zeit verzögert. Und bei der geringsten Verletzung der Vorschriften des Tierarztes kehrt die Nahrungsmittelallergie bei Hunden wieder zurück, und mit der Zeit können sich die Symptome mehr und mehr manifestieren.

Können bei Hunden und Katzen Allergien geheilt werden? Die Praxis zeigt, dass eine vollständige Heilung für Nahrungsmittelallergie unwahrscheinlich ist, aber es ist durchaus möglich, das Tier von Manifestationen der Krankheit für eine lange Zeit oder sogar für immer zu befreien.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie

Eine Nahrungsmittelallergie auf irgendwelche Bestandteile des Futters kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Das kann sein:

  • Ausschlag auf der Haut einer anderen Art: trocken, in Form von feuchten Pusteln, verschmilzt in mehr oder weniger umfangreiche rote Flecken; die häufigste Lokalisation von Hautausschlag und Rötung - Leistengegend, Achseln, Schnauze;
  • Schwärzung einzelner Hautareale (Akanthokeratodermie); Meist erscheinen diese bläulich-schwarzen Flecken auch in der Leistengegend;
  • das Auftreten eines ziemlich starken Geruches vom Tier;
  • Muzinose: Bildung in der Dicke der Haut oder auf ihrer Oberfläche von Vesikeln, die mit Mucin gefüllt sind: eine viskose durchsichtige oder unklare Flüssigkeit;
  • Juckreiz, Kratzen;
  • Entzündung und Juckreiz und bräunlicher Ausfluss in den Ohren: Der Hund schüttelt den Kopf, kratzt sich an den Ohren, benimmt sich unruhig;
  • erhöhter Tränenfluss;
  • Schnupfen;
  • Stuhlstörungen;
  • das Auftreten von Schuppen, Haarausfall und andere weniger häufige Symptome.

Oft achten Hundebesitzer nicht auf allergische Symptome oder betrachten sie als Manifestation anderer Krankheiten. Wenn die Behandlung nicht richtig verordnet wird, können Nahrungsmittelallergien nur durch die Einnahme von Medikamenten zunehmen. Daher, wenn diese Symptome auftreten, ist es ratsam, die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel zu berücksichtigen.

Behandlung für Allergien

Bei der Behandlung einer Allergie ist die Beseitigung der Allergenwirkung auf den Körper die wichtigste und zwingende Voraussetzung. Diese universelle Regel gilt in allen Fällen für Mensch und Tier gleichermaßen. Sonst wird alle Behandlung nur auf die Schwächung der Symptomausprägung reduziert, und die Ursache ihres Auftretens bleibt bestehen.

Um den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen, müssen Sie es zumindest kennen. Wenn der Hund bereits allergische Symptome gezeigt hat und der Besitzer weiß, was sie verursacht hat, ist es relativ einfach, das Allergen aus der Nahrung auszuschließen. Und wenn die Nahrungsmittelallergie zum ersten Mal manifestiert wird - müssen Sie eine echte Untersuchung durchführen, um die unerwünschte Komponente im Menü des Haustiers zu identifizieren.

Aufgrund der langjährigen Erfahrung in der Behandlung verschiedener allergischer Reaktionen durch Tierärzte wurde ein Schema entwickelt, das es ermöglicht, ein unbekanntes Nahrungsmittelallergen zu identifizieren. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Hunde und Katzen werden für 1 Tag zu einer Hungerdiät überstellt.
  2. Das Tier wird zu der am meisten beschränkten Diät übersetzt, die aus gut gekochtem Reis besteht (in der Reisallergie ist extrem selten, und es wird ein hypoallergenic Produkt betrachtet). Es sind keine Zusätze zu Reisbrei erlaubt. Auf Reis werden Hunde und Katzen gehalten, bis allergische Symptome bestehen.
  3. Zu der Reis-Diät beginnen allmählich neue Produkte, strikt einzeln und nicht mehr als 1 Produkt in 3 Tagen hinzuzufügen. Typischerweise wird als erster Zusatz Olivenöl - 1 Löffel pro Portion verwendet. Nach jeder Zugabe eines neuen Produkts wird die Gesundheit des Tieres überwacht. Die Auswahl der jeweils nächsten Komponente erfolgt nach dem Grad der Gewohnheit: Zuerst die häufigsten Bestandteile von Hund und Katzenfutter hinzufügen.
  4. Wenn die Allergie nach der Einführung eines Produkts wieder auftrat, zeigt sie es als ein mögliches Allergen an. In Zukunft sollte dieses Produkt nicht in irgendeiner Form in die Schale des Tieres fallen, auch nicht in das fertige industrielle Futter, da sonst die Allergiesymptome wiederkehren.

Medikamente für Allergien

Um Allergiesymptome zu stoppen, verschreiben Tierärzte verschiedene Medikamente, die helfen, den Zustand des Tieres zu lindern. Aber die meisten dieser Medikamente behandeln keine Allergien, sondern nur ihre Manifestationen.

Dies gilt für Antihistaminika wie Suprastin, Tavegil, Diazolin, Zirtek und andere. In diesem Fall können die inneren Organe von Hunden und Katzen leiden - fast alle wirksamen Medikamente haben nicht die angenehmsten Nebenwirkungen.

Ausnahmen sind Medikamente, die die Immunität des Tieres stimulieren und den Widerstand des Körpers erhöhen. Dies ist Gamavit, Coenzym Q10, Vitaminpräparate, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, in Fischöl enthalten.

Die Anwendung von Hormonpräparaten wird nur in den akutesten und schwersten Fällen gezeigt, wenn eine schwere Allergie das Leben des Tieres bedroht.

Produkte, die am häufigsten Allergien auslösen

Diese Liste ist großartig und fast endlos, da Nahrungsmittelallergie eine sehr individuelle Krankheit ist. Einige Gesetzmäßigkeiten werden jedoch trotzdem zurückverfolgt. Am häufigsten sind Allergien, die durch folgende Lebensmittel verursacht werden, die Teil des Hunde- und Katzenfutters sind:

  • Hühnchen und Hühnerfleisch. Oft ist die Reaktion nicht das Huhn selbst, sondern die Antibiotika und Hormone, die es enthält, die Vögel auf Geflügelfarmen für eine höhere Produktionseffizienz ernähren. Daher kommt es häufig vor, dass Hühnchen von einem Hersteller die stärkste Allergie verursacht und das andere Hühnchen ohne Folgen isst.
  • Rindfleisch.
  • Lamm. In diesem Fall gilt das Fleisch junger Lämmer als hypoallergen und kann in speziellen Diäten und Futtermitteln verwendet werden.
  • Weizen und Produkte daraus: Grieß, Brot, Kleie.
  • Mais und Produkte seiner Verarbeitung;
  • Svela und Rübenschnitzel, oft im fertigen Futter enthalten.
  • Hefe, Bier und Backwaren.
  • Soja, Erbsen und andere Hülsenfrüchte.
  • Gerste und Hirse.
  • Fisch.

Bei der Fütterung von Hunden und Katzen mit Trockenfutter sollte auf deren Zusammensetzung geachtet werden. Es ist anzumerken, dass die Allergie weniger ausgeprägt ist, wenn sie mit Futter gefüttert wird, bei dem der Proteingehalt 20% und Fett nicht übersteigt - 11%. Je mehr Protein im Futter enthalten ist, desto höher ist das Risiko einer allergischen Reaktion.

Selbst wenn der Beutel sagt, dass das Futter hypoallergen ist, aber der Eiweißgehalt in ihm über 22% liegt, besteht die Gefahr, dass sich die Nahrungsmittelallergie bei Hunden noch manifestieren kann. In allen Fällen sollten Lebensmittel der Klasse nicht niedriger als "Premium", besser - "Superpremium" bevorzugt werden.

In billigen Futtermitteln gibt es immer mehr Ballaststoffe und Konservierungsmittel, alle Arten von Parfümen und Farbstoffen. Und mit einer Tendenz zu Allergien bei Katzen und Hunden ist all dies nicht notwendig.

Prävention von Nahrungsmittelallergien

Füttern Sie keine Katzen und Hunde mit menschlichen Nahrungsmitteln, insbesondere nicht alle Arten von Süßigkeiten, geräucherten Lebensmitteln und Konserven. Schon ein kleines Stück eines solchen Produkts kann eine starke Reaktion auslösen.

Wenn das Tier sich bereits als allergisch manifestiert hat - müssen Sie alle Experimente mit der Zusammensetzung der Nahrung ausschließen.

Jede Abweichung von der hypoallergenen Speisekarte ist gefährlich, auch wenn es nur ein kleines Stück Wurst ist.

Ähnliche Videos

Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Die Ernennung der Behandlung sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden!

Die Katze ist allergisch auf Nahrung als zu behandeln

Leider sind Katzen den gleichen Krankheiten wie Menschen ausgesetzt.

Ein ziemlich häufiges Phänomen sind die verschiedenen allergischen Reaktionen von Tieren, die bei allem auftreten können: auf Bisse von Flöhen, Moskitos, Wespen, Hausstaub, Pollen von Hauspflanzen, Chemikalien, Medikamenten.

Oft gibt es auch eine Nahrungsmittelallergie bei Katzen, die unsere Haustiere stört und auf Essen entspringt. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, wie Sie eine Nahrungsmittelallergie herausfinden können, welche die häufigsten Symptome sind, welche Prinzipien Sie befolgen müssen, wenn Sie Lebensmittel auswählen.

Ursachen, die zu Allergien führen

Es gibt viele Gründe, die zur Entwicklung von Nahrungsmittelallergien führen:

  • Negative ökologische Situation betrifft nicht nur die Gesundheit von Menschen, sondern auch von Tieren.
  • Schlechtes Essen. Sehr oft können billige Lebensmittel, die an zweifelhaften Orten gekauft werden, zu einer ähnlichen Reaktion des Körpers führen.
  • Die Infektion mit Helminthen untergräbt die lebenswichtigen Prozesse des Körpers und kann zu Allergien führen.
  • Darminfektionen können bei einem Tier eine solche Erkrankung hervorrufen.
  • Häufige Erkrankungen können zu einer Abnahme der Immunität und zum Auftreten einer allergischen Reaktion in Form der Nichtassimilation von Lebensmitteln führen.
  • Wenn eine Katze in der Familie allerlei allergische Reaktionen zeigte, dann hat die Katze alle Chancen, dieses Problem zu bekommen.

Welche Lebensmittel am häufigsten verursachen Allergien

Tierärzte zeigten, dass es bestimmte Nahrungsmittel gibt, die am häufigsten eine allergische Reaktion auslösen. Am häufigsten tritt die Reaktion auf:

Alle Katzen sind große Liebhaber von Milchprodukten und Fisch, aber viele Tierärzte sagen, dass diese Produkte ihnen kontraindiziert sind. Und die Allergie kann sowohl auf einem natürlichen, als auch auf einem trockenen Futter, das ähnliche Bestandteile enthält, entstehen.

Um Nahrungsmittelallergien zu eliminieren, müssen Sie das Produkt identifizieren, das in das Tierfutter gelangt, was die Hauptprobleme mit sich bringt.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie

Die folgenden sind die häufigsten Symptome, die bei Katzen in der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel auftreten. Und wenn sich der Besitzer besser an die Zeichen erinnert und sie auflistet, wird die Behandlung des Tieres korrekter vorgeschrieben, zum Beispiel:

  • Juckreiz, der unabhängig von der saisonalen Manifestation von Allergien auftritt.
  • Bei der Einnahme von hormonellen Medikamenten gibt es keine positive Reaktion in Form der Verbesserung des Zustandes der Katze.
  • Erbrechen.
  • Durchfall.
  • Blähungen und der Prozess der Fermentation im Bauchraum.
  • Entzündung des Ohres.
  • Dermatitis, Kratzen der Haut.
  • Rötung auf der Haut des Tieres.
  • Verstärkter Haarausfall, das Auftreten von kahlen Stellen.
  • Geschwüre, die durch Kratzen der Haut entstehen.
  • Verdunkelung der Haut.
  • Entzündete und eitrige Blasen.

Wie überprüft man, bei welcher Nahrungsmittelkomponente eine allergische Reaktion auftritt?

Um eine Behandlung so effektiv wie möglich zu machen, ist es sehr wichtig, den Inhaltsstoff auszuschließen, der dem Tier eine Allergie verleiht. Um dies zu tun, müssen Sie diese Komponente identifizieren, und dies ist ein ziemlich kompliziertes Verfahren. Die Behandlung einer Allergie führt nicht zu einem positiven Ergebnis, wenn die Katze regelmäßig Nahrung isst, die die Reaktion des Körpers verursacht.

Das Prinzip der Überprüfung besteht darin, dass das Tier für 3 Monate in ein neues Futter überführt wird.

Zu diesem Zeitpunkt sollte die Katze eine strikte Diät einhalten, das heißt, die Verwendung von Süßem, jeglichen Aromastoffen, Medikamenten sollte ausgeschlossen werden, das Tier sollte nur das ausgewählte Futter und Wasser verzehren.

Nach 3 Monaten kann man sagen, ob die Katze auf diese Art von Nahrung allergisch reagiert.

Bei manchen Katzen zeigt sich eine allergische Reaktion auf eine neue Art von Nahrung unmittelbar nach dem Verzehr und in anderen - in einigen Monaten.

Diagnose

Um das Tier schnell "auf die Füße" zu bringen, müssen Sie, nachdem Sie die Symptome gefunden haben, den Tierarzt kontaktieren, um die notwendige Behandlung durchzuführen.

Zunächst wird der Spezialist eine Sichtprüfung auf Hautprobleme durchführen. Um andere Krankheiten auszuschließen, müssen Sie einen Bluttest machen, Urin.

Sehr wichtig für die Diagnose ist ein klares Bild der Krankheit, klare Symptome vom Besitzer aufgeführt.

Behandlung

Wenn das Tier eine Komponente enthüllt, die die Reaktion des Körpers verursacht, dann ist es zunächst notwendig, es vollständig aus der Nahrung zum Verzehr zu eliminieren. Das Behandlungsverfahren umfasst:

  • Die Behandlung einer Katze wird mit Hilfe von Antihistaminika durchgeführt.
  • Verschreiben oft hormonelle Medikamente, die helfen, die kritische Situation zu beseitigen.
  • Die Verwendung von speziell entwickelten hypoallergenen Lebensmitteln hilft, wiederholte Vorfälle zu vermeiden.
  • Um Allergien zu behandeln, müssen Sie die neue Nahrung streng überwachen, die Sie essen. Wenn eine bestimmte Art von Nahrung nicht die Symptome dieser Erkrankung gesehen wird, wird nach und nach eine neue Zutat hinzugefügt. Wenn zum Beispiel zwei Wochen nach der Zugabe des Huhns das Tier sich normal anfühlt, können Sie versuchen, Kartoffeln hinzuzufügen. Wenn nach Beginn des Kartoffelkonsums Anzeichen einer Krankheit auftreten, kann daraus geschlossen werden, dass die Kartoffel den Körper dazu veranlasst, zu reagieren. So können Sie überprüfen, wie die Katze diese oder andere Produkte trägt.
  • Die Behandlung von Allergien beinhaltet die Kontrolle auf das Vorhandensein von Würmern. Wenn bei einer Katze Parasiten gefunden werden, müssen anthelmintische Maßnahmen durchgeführt werden.
  • Impfungen helfen dem Tier, alle Arten von Krankheiten zu vermeiden und dadurch die Immunität des Tieres zu stärken.

Wenn die Katze intensiv auf das fertige Futter allergisch reagiert, sollte man darüber nachdenken, wie man es in selbst zubereitete Lebensmittel übersetzt.

In der modernen Welt ist die Allergie die häufigste Krankheit, die nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Katzen auftritt. Bei einer negativen Reaktion auf Katzenfutter müssen Sie hypoallergene Lebensmittel verwenden, die dem Tier helfen, mit einer so schwierigen Krankheit bequem zu leben. Gleichzeitig ändert sich die Lebensqualität eines schnauzbärtigen Haustiers überhaupt nicht.

Verwandte Publikationen:

Allergie gegen Katzenfutter

Allergien bei Katzen: Symptome und Behandlung

Was ist eine Allergie und was kann sie verursachen?

Der Zweck des Immunsystems ist es, den Körper vor Krankheitserregern aus dem Ausland zu schützen. Eine Allergie wiederum ist die Reaktion des Immunsystems auf fremde Substanzen oder Partikel, die sogenannten Allergene.

Bis heute leiden Millionen von Menschen an Allergien und Katzen sind leider keine Ausnahme. Lesen Sie den Artikel über Katzenallergien.

Arten von Allergien bei Katzen

Injizierte Allergie - Reaktion auf Insektenstiche (Flöhe).

Nahrungsmittelallergie - Reaktion auf Nahrung. Meistens manifestieren sich allergische Reaktionen in Fleisch von Rind, Huhn, Eiern, Getreide und Milch. Um Lebensmittelallergien zu vermeiden, lesen Sie die Grundregeln für die Fütterung von Kätzchen.

Atemwegsallergien - Reaktion auf das Einatmen von Pollen von Pflanzen, die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Hausstaubmilben und Schimmelpilzsporen.

Kontaktallergie (Dermatitis) - Reaktion auf den Kontakt mit Reizstoffen, z. B. Waschmitteln, verschiedenen Chemikalien und sogar Teppichen.

Symptome von Allergien bei Katzen

Eine Insektenallergie manifestiert sich durch das Auftreten von Papeln (Hautausschläge in Form von Knötchen), Kratzern und Bisse, Schorf am Tierkörper und intensivem Juckreiz.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie äußern sich in Form von Juckreiz, insbesondere in den Augen, Ohren und Nacken des Tieres, Haarausfall. Es ist nicht das Auftreten von Erbrechen weißen Schaum bei einer Katze und Durchfall bei einer Katze ausgeschlossen.

Atemwegsallergie kann sich am Körper des Tieres als Hautausschlag manifestieren, insbesondere an Kopf und Hals, oft mit starkem Juckreiz. Niesen, wässriger Ausfluss aus der Nase und Keuchen können auch auf eine Atemwegsallergie hinweisen. In seltenen Fällen die Manifestation von Bronchialasthma und Ersticken.

Kontaktdermatitis manifestiert sich durch Juckreiz und Hautausschlag verschiedener Art bis hin zu Blasen. Besonders hell manifestiert sich an Stellen, die schlecht durch Wolle geschützt sind, nämlich das Kinn, die Ohren, der Bauch, der After. Haut errötet, entzündet und kann Verdichtung erscheinen.

Diagnose

Allergie ist eine ernsthafte Krankheit, die nicht nur Ihr Haustier belästigt, sondern auch einen negativen Effekt auf Ihre Gesundheit hat. Deshalb, wenn Sie eine Allergie gegen Ihre Katze vermutet haben - zögern Sie nicht und suchen Sie den Rat eines Tierarztes.

Der Arzt wird auf der Grundlage einer Anamnese des Lebens Ihres Tieres diagnostizieren, wenn notwendig, Blut für die Analyse oder die Durchführung von allergischen Tests nehmen, manchmal für eine korrekte Diagnose ist es notwendig, eine Biopsie des betroffenen Gebiets zu nehmen.

Um Allergene bei Nahrungsmittelallergien zu identifizieren, wird Ihrem Tier höchstwahrscheinlich ein besonderes angeboten Diät nach dem Schema.

Behandlung von Allergien bei Katzen

Insektenallergie wird behandelt, indem Flöhe auf dem Körper Ihres Haustieres und in der Umgebung (Möbel, Teppiche, Bett usw.) entfernt werden.

Lebensmittelallergien loszuwerden, füttert Ihr Katzenfutter, das keine Allergene enthält, die die Reaktion des Tierkörpers verursachen.

Bei Atemwegsallergien ist es sehr wichtig herauszufinden, was unangenehme Symptome verursacht und so schnell wie möglich loszuwerden. Zum Beispiel, wenn das Tier gegen Pollen allergisch ist, öffnen Sie nicht die Fenster während der aktiven Blüte der Pflanzen.

Es ist notwendig, mehr und mehr sorgfältig in den Raum Nassreinigung zu verbringen.

Die Behandlung der Kontaktallergie besteht zunächst darin, das Allergen zu identifizieren und zu eliminieren.

Es wird interessant sein:

Zusätzlich zu spezifischen Behandlungsmaßnahmen kann der Arzt folgende Maßnahmen empfehlen, um den Zustand des Tieres zu lindern, insbesondere bei starkem Juckreiz:

  • Baden mit einem medizinischen Shampoo, das entzündungshemmende Inhaltsstoffe enthält
  • Steroide und Antihistaminika - diese Medikamente (in Form von Injektionen oder Salben) blockieren stark allergische Reaktionen, die den Zustand des Tieres mit starkem Juckreiz und Hautirritation fast sofort lindern
  • Antibiotika - das Tier kann den Hautausschlag kämmen und Allergien werden durch eine bakterielle Infektion oder Pilzhautläsionen begleitet, so dass in diesem Fall auf Antibiotika nicht verzichtet werden kann

Um Ihrer Katze zu helfen, müssen Sie ihrerseits Folgendes sicherstellen:

  • Regelmäßige und gründliche Reinigung des Zimmers, in dem Ihr Haustier lebt
  • Halten Sie Substanzen außerhalb der Reichweite von Orten, die Allergien verursachen können
  • Füttern Sie Ihr Tier nur mit einem bewährten hochwertigen Futter, unter Berücksichtigung der Rasse, der physiologischen Eigenschaften und des Lebensstils Ihres Tieres
  • Als Schüssel verwenden Sie Kochgeschirr aus Edelstahl oder Keramik
  • Behandeln Sie das Siegel regelmäßig gegen Flöhe und Zecken

Allergie bei Katzen: Allergiearten, Symptome, Diagnose, Behandlung

Die Katze ist nichts Menschlichem fremd: interessante Unterhaltung, Liebe zum köstlichen Essen, ein weiches Sofa und... eine Allergie.

Tiere leiden ebenso wie Menschen an allergischen Reaktionen, die auf verschiedenen Faktoren beruhen: Insektenstiche, Drogen, Pollen und sogar alltäglicher Staub. Nahrungsmittelallergien bei Katzen - das ist auch ein ziemlich häufiges Phänomen, das eine Reaktion auf Futtermittel ist.

Das Immunsystem der Katze ist dem unserer sehr ähnlich: alle fremden, unverständlichen Agenten werden als Bedrohung wahrgenommen und sind daher der unmittelbaren Zerstörung unterworfen.

Bei solchen aktiven "militärischen Aktionen" des Immunsystems kann man nicht auf die Verluste der zerfallenden Zellen verzichten. Zerfallsprodukte vergiften den ganzen Körper und dadurch können bei Katzen typische Allergiesymptome beobachtet werden.

Dies kann Niesen, Husten, Ausschlag, Schwellung von Hals und Augen, Erbrechen und vieles mehr sein. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, den Mechanismus der Manifestation von allergischen Reaktionen zu verstehen, erfahren Sie mehr über die wichtigsten Arten von Krankheiten und Behandlungsmethoden.

Warum tritt eine Allergie auf?

Die Heimtücke der "Krankheit des Jahrhunderts" ist, dass ein Allergen alles kann! Jedes Tier ist individuell, was beispielsweise für britische Katzen eine Lieblingsdelikatesse ist, kann für den norwegischen Wald sehr gefährlich sein. Die Reaktion kann jedoch nicht nur Nahrung sein.

Alle ausländischen Agenten sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Endogene Faktoren - alles, was von außen über die Haut, das Atmungssystem und das Verdauungssystem in den Körper gelangt. Es kann verschiedene Mikroorganismen, Nahrungsmittel, medizinische und chemische Mittel sein;
  • Exogene Faktoren sind der seltenere Fall, in dem "fremde" Zellen, die allergische Manifestationen verursachen, im Körper gebildet werden.

Nicht immer zeigt sich die Reaktion der Katze unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen. Lange kann die Substanz im Körper asymptomatisch sein, bis sie die individuelle Schwelle überschreitet. Um alle Anzeichen von einigen Arten von Allergien zu zeigen, brauchen Sie genügend Zeit.

Arten von Allergien bei Katzen

Durch die Art von Alien-Agenten, die die Reaktion verursacht haben, gibt es die folgenden Arten:

  • infektiös (Viren, Pilze und Bakterien);
  • Parasiten (Flöhe, Würmer und Milben);
  • chemische;
  • Essen;
  • medizinisch.

Die häufigsten Arten sind Allergien bei Katzenfutter und Floh. Auch Dichtungen können an Dermatitis leiden.

Eine weitere interessante Sache: Lymphozytäre Choriomeningitis bei Katzen

Floh

Dies ist die "populärste" Reaktion, die als Antwort auf Bisse von Ektoparasiten auftritt. Nur ein Biss von Läusen, Milben oder Flöhen kann schrecklichen Juckreiz, Entzündung der Rötung der Haut verursachen. All dies führt zum Auftreten von blutenden Wunden.

Einige Halsbänder von Flöhen können auch eine allergische Reaktion hervorrufen, da sie mit einer starken toxischen Substanz behandelt werden.

Daher, wenn Sie diese Methode der Bekämpfung von Flöhen verwenden, nachdem Sie den Kragen angezogen haben, müssen Sie das Verhalten des Tieres für mehrere Tage überwachen.

Lebensmittel

Diese Art von Reaktion ist insofern gefährlich, als eine Katze eine Allergie hat, da sie eine fremde Substanz im Körper ansammelt. Es gibt viele Gründe, die zur Entstehung von Allergien beitragen: Darminfektionen, Würmer, schlechtes Futter, häufige Erkrankungen. Es gibt eine allgemeine Liste von Produkten, die eine Allergiekomponente enthalten. Katzen erscheinen oft:

  • Allergie gegen Fisch;
  • Allergie gegen Huhn;
  • für Hüttenkäse, Milch und Eier;
  • Rind- und Schweinefleisch;
  • für Weizen und Soja.

Allergien gegen Katzenfutter können auftreten, wenn es die oben genannten Inhaltsstoffe enthält. Wenn eine Katze oder Katze gefährdet ist, kann es sein, dass sie auf einen feindlichen Agenten reagiert.

Atopische Dermatitis

In diesem Zustand kann jede Substanz zu einem Katalysator werden. Es gibt eine ziemlich große Liste von Allergenen: Staub, schlechtes Futter, Pollen von Pflanzen, Gase, die gleichen Chemikalien. Es ist sehr schwierig, Allergien dieser Art loszuwerden. Es ist vollkommen unmöglich, die Dermatitis zu heilen, daher ist es notwendig, während der gesamten Lebensdauer der Katze eine Erhaltungstherapie durchzuführen.

Juckende und trockene Haut, Rötung, Schwellungen und sinkende Wunden - all dies ist eine Allergie in der Katze Symptome, die während der Dauer der Exazerbation verschlechtern können und während der Remission schwächen. Wie man diese Art von allergischen Manifestationen behandelt, wird Ihnen nur der Arzt sagen.

Symptome von Allergien bei Katzen

Unabhängig von der Art des Allergens in einem Tier werden die folgenden Symptome am häufigsten beobachtet:

  1. Das Auftreten eines Ausschlags;
  2. Juckreiz, progressive Schwellung und Rötung der Gewebe;
  3. Erhöhte Temperatur;
  4. Kurzatmigkeit, in besonders schweren Fällen kann Asthma auftreten;
  5. Ein starker Husten und Niesen;
  6. Fallendes Haar, das Auftreten von kahlen Stellen;
  7. Eitrige Blasen, Geschwüre, Entzündung und Verdunkelung der Haut;
  8. Erbrechen, Durchfall und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Diagnose

Leider ist es sehr schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen. Im Gegensatz zu einer Person wird bei einer Katze kein allergischer Test durchgeführt. Meistens handelt der behandelnde Arzt nach der Ausschlussmethode.

Zum Beispiel erhält ein Tier bei Nahrungsmittelallergien eine spezielle Diät, die bis zu drei Monate anhält. Während dieser Zeit frisst die Katze ein spezielles Futter, das sie vorher noch nie gegessen hat.

Dann wird die Diät nach und nach "provokativ" in die frühere Nahrung eingeführt, und wenn die Manifestation von Allergien bei Katzen zurückkehrt, wird die Diagnose bestätigt.

Etwas anderes Interessantes: Adipositas von Katzen - Ursachen, Symptome, Behandlung

Wichtig! Um die Katze so schnell wie möglich loszuwerden, zeigen Sie sie dem Tierarzt. Der Arzt führt eine Sichtprüfung durch, nimmt die notwendigen Untersuchungen vor und schließt die Möglichkeit anderer Erkrankungen aus. Bei einem schweren Anfall und zur Ersten Hilfe sollten Sie der Katze einmal 0,5 Tabletten Suprastin oder Diazolin geben.

Wie behandelt man Allergien bei Katzen?

Nach der Bestimmung des Krankheitstyps und der Identifizierung eines provozierenden Faktors bestimmt der Tierarzt, wie Allergien zu behandeln sind.

Mit einer parasitären (Floh-) Form wird das Tier in einem Waschmittel gebadet, das das Fremdmittel aus dem Fell des Tieres entfernt. Verwenden Sie auch Drogen in Form von Spray, Tropfen und speziellen Reinigungsmitteln.

Alle drei Monate müssen Sie das Tier vor Parasiten schützen, die das Auftreten von Allergien auslösen.

Behandlung von Nahrungsmittelallergie wird in einem Komplex durchgeführt. Zur Linderung der Symptome verwenden Sie Antihistaminika für Katzen und möglicherweise die Verwendung von Reinigungstropfen. Dann wird das Schnurren auf eine leichte hypoallergene Diät gepflanzt und nach sehr vorsichtiger und allmählicher Wiederherstellung der vorherigen Fütterung. Beobachtet man die Reaktion des Siegels auf ein bestimmtes Produkt, entscheidet der Arzt, was gegeben werden kann und was nicht.

Die entwickelte atopische Dermatitis wird mit lokalen und systemischen Medikamenten behandelt. Orale Arzneimittel, Steroidsalben werden üblicherweise in dem Komplex verwendet. Dosierung und Dauer des Kurses für jeden flauschigen Patienten ist individuell.

Fazit

Leider sind Allergien eine häufige Erscheinung bei unseren Lieblingstieren. Aber wie sie sagen, wenn gewarnt, dann bewaffnet.

Wenn man weiß, wie sich die Reaktion auf das Allergen manifestiert und wie man in solchen Fällen handelt, kann man der Katze schnell und effektiv helfen, das Leiden loszuwerden und die unangenehmen Empfindungen zu stoppen.

Eine weitere Therapie, hypoallergene Ernährung und regelmäßige Prophylaxe gegen Helminthen, Flöhe und Zecken können helfen, das Allergierisiko auf ein Minimum zu reduzieren. Gesundheit für Ihre Katze!