Search

Dermatitis im Gesicht bei Kindern: eine Vielfalt und Behandlung

Dermatitis auf dem Gesicht eines Kindes ist eine häufige Pathologie, dass Eltern konfrontiert werden müssen. Die Krankheit gehört zu den Entzündungen und kann daher nicht auf andere übertragen werden, vor denen sich die Menschen so fürchten. Und es sind die Säuglinge, denen diese Pathologie am häufigsten begegnet. Bezeichnenderweise manifestiert sich die Krankheit bei Jugendlichen und Schulkindern.

In der Medizin ist es üblich, drei Stadien der Dermatitis zu unterscheiden, die sich auf dem Gesicht des Kindes manifestieren können:

  1. Scharf. Erscheint unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Stimulus und passiert nach Beendigung des Kontakts mit ihm.
  2. Chronisch. Tritt bei längerem Kontakt des Allergens mit der Haut auf.
  3. Subakut. Es besteht in der Bildung auf der Oberfläche der Kruste oder schuppige Entzündung.

Folgendes kann den Ursachen der Dermatitis eines neugeborenen Kindes zugeschrieben werden:

  • genetische Veranlagung;
  • Nichteinhaltung der Hygiene;
  • unsachgemäße Behandlung bestehender Formen von Dermatitis;
  • Nahrungsmittelallergen in der Muttermilch;
  • falsch eingeführte Ergänzungsnahrung;
  • allergische Reaktionen;
  • unsachgemäße Pflege.

Getrennt davon möchte ich mich auf Allergien konzentrieren, da sie sich nicht nur in Lebensmittelprodukten manifestieren, wie viele Eltern denken. Allergie bei einem Kind kann sich wie folgt manifestieren:

  • Waschpulver;
  • Mittel zur Hautpflege;
  • Kleidung;
  • Tierhaare;
  • Düfte und Deodorants für Erwachsene;
  • chemische Substanzen.
  • Baustoffe.

Die Dermatitis im Gesicht wirkt immer wieder als Reaktion des Körpers auf äußere Reize.

Seborrhoisch

In der Regel kann sich eine seborrhoische Dermatitis im Gesicht manifestieren, da sich dort Talgdrüsen befinden. Es kann sogar bei Säuglingen auftreten. Diese Krankheit betrifft nur 5% der Menschen, was bedeutet, dass es nicht so häufig vorkommt. Am häufigsten zeigt sich die Bildung von Krusten, die nach dem Aufwachsen des Kindes selbstständig weiterreichen.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Dermatitis und anderen Hautkrankheiten verwenden unsere Leser erfolgreich die Methode von Elena Malysheva. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Es ist akzeptiert, mehrere Formen der seborrhoischen Dermatitis zu unterscheiden, die sich auf dem Gesicht des Kindes manifestiert:

  1. Trockene Seborrhoe. Es ist diese Form, die sich in der Regel bei Kindern manifestiert. Während der Krankheit wird die Haut trocken und knistert. Und es passiert, weil Sebum viel weniger wegen der Störung der Talgdrüsen sezerniert wird.
  2. Fett Seborrhoe. Was sich im Gegenteil durch erhöhte Talgproduktion manifestiert.
  3. Kombinierte Seborrhoe. Diese können sich als Symptome von öliger und trockener Seborrhö manifestieren.

Symptome einer seborrhoischen Dermatitis sind:

  • Empfindlichkeit der Haut;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Rötung;
  • Brennen und Jucken auf den Wangen;
  • Hautpeeling;
  • das Vorhandensein von Schuppen auf der betroffenen Haut.

Weitere Ursachen für diese Krankheit bei Kindern sind:

  • Diabetes mellitus;
  • Nedosypie;
  • Unterernährung;
  • schlechte Immunität;
  • Mangel an Vitaminen;
  • eine Störung des endokrinen Systems;
  • Stress;
  • Magen-Darm-Erkrankungen.
zum Inhalt ↑

Allergisch

Allergische Dermatitis im Gesicht kann mit folgenden Symptomen auftreten:

  • das Auftreten von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Rötung.

Wenn die Zeit nicht beginnt, das Allergen zu beseitigen und die Krankheit nicht anzugehen, kann das Kind über die folgenden Symptome klagen:

  • Schwindel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Atembeschwerden;
  • Schnupfen;
  • Schwäche;
  • reißen.

Wenn Sie nicht auf die Behandlung achten, dann können auf dem Gesicht Narben und Narben verbleiben.

Wenn allergische Dermatitis festgestellt wird, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Allergen ausschließen.
  • Sich mit komplexer Behandlung beschäftigen.
  • Behandeln Sie Ihre Haut mit Medikamenten, die der Arzt verschreibt.
zum Inhalt ↑

Mündlich

In der Regel ist der Grund für das Auftreten einer oralen Dermatitis eine Verletzung des Verdauungstraktes und anderer innerer Organe, die bestimmte Medikamente einnehmen. Daher sollte die Behandlung umfassend sein.

Wie die Statistiken zeigen, entwickelt sich die Krankheit häufiger bei Mädchen als bei Jungen.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der das natürliche Heilmittel Cream-Wachs "Gesund" vor Dermatitis beschreibt. Mit Hilfe dieser Creme können Sie Dermatitis zu Hause in kurzer Zeit loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, entschied mich aber dafür, ein Paket zu prüfen und zu bestellen. Veränderungen, die ich in einer Woche bemerkte: Juckreiz, Ausschlag, Piperculation. Nach 2 Wochen war die Dermatitis fast vollständig verschwunden und die Haut nach der Creme wurde weich. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

Sein Hauptsymptom ist das Auftreten von hellen roten Flecken im Nacken, Stirn und Kinn. Mit dem Verlauf der Krankheit können diese Flecken ihre Farbe ändern und werden lebendiger. Auch Hautausschläge können mit einer Kruste bedeckt werden, die ständig jucken wird.

Atopisch

Die atopische Dermatitis ist eine der häufigsten Hauterkrankungen, mit denen Kinder konfrontiert sind. Seine Symptome umfassen Folgendes:

  • Rötung im Gesicht;
  • Krustenbildung;
  • weiße Blasen;
  • Juckreiz;
  • brennendes Gefühl.
  • Meistens betrifft diese Art von Krankheit Kinder unter drei Jahren.
zum Inhalt ↑

Grundsätze der Krankheit Diät

Um die Krankheit so schnell wie möglich loszuwerden, muss der Patient eine Diät einhalten. Die Liste der verbotenen Produkte umfasst Folgendes:

  • Chips, Croutons, Maisstäbchen;
  • fettiges, salziges, geräuchertes Essen;
  • verpackte Säfte;
  • Konserven, Marinaden;
  • Fast Food.

Egal, wie lecker diese Gerichte scheinen, sind sie für Dermatitis verboten. Und in der Ernährung des Patienten sollte folgende Gerichte enthalten:

  • Wachteleier;
  • frisch gepresste Säfte (Gemüse und Obst);
  • Huhn, Kalbfleisch, Kaninchenfleisch;
  • Brei;
  • Milchprodukte;
  • Fisch;

Um die Dermatitis auf dem Gesicht eines Kindes so schnell wie möglich zu überwinden, lohnt es sich nicht, das Essen zu braten, es sollte in einem Doppelkocher gekocht oder gekocht werden. Außerdem kann das Essen durch Zugabe von etwas Öl gebacken werden.

Wenn bei einem Neugeborenen, das gestillt wird, eine Dermatitis auftritt, muss die stillende Mutter die Diät einhalten.

Hypoallergene Dometa einer stillenden Mutter

Behandlung

Nur ein Arzt sollte behandelt werden. Wie die Praxis zeigt, ist die Krankheit bei Kindern bis zu einem Jahr perfekt behandelbar, und manche Menschen machen es selbständig.

Um die Dermatitis zu überwinden, müssen Sie das Baby mit einer Schnur, Schöllkraut, Kamille oder Ringelblume in Wasser einweichen.

Für die Behandlung von Dermatitis auf der Haut empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode basierend auf "Cream Wax" Healthy. Es enthält Bienenwachs, Propolis-Extrakt und 8 nützliche Heilpflanzen, die eine extrem hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Dermatit beim Menschen haben. In diesem Fall werden nur natürliche Zutaten verwendet, keine Chemie und Hormone!

Nur die Lösung muss schwach gemacht werden, um das Baby nicht zu verletzen. Es ist auch möglich, einen Wattestäbchen in einer Abkochung von Kräutern zu befeuchten und die betroffenen Bereiche des Gesichts des Kindes damit zu wischen.

Zur Behandlung von Gesichtsdermatitis bei einem Kind, das älter als ein Jahr ist, sind die folgenden Methoden wirksam:

  • Cremes mit einer antimykotischen Wirkung, zum Beispiel, Nizoral, Lamizil, Bifasam.
  • Vitaminotherapie.
  • Physiotherapeutische Verfahren.
  • Antihistaminika, zum Beispiel Citrin, Diazolin.
  • Immunstimulanzien, zum Beispiel Protopik, Elidel.

Manchmal kann die Behandlung abhängig von den Krankheitsursachen die Konsultation enger Spezialisten erfordern.

Ärzte empfehlen nicht, diese Krankheit selbstständig zu behandeln, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, muss der Patient alle Tests bestehen, um die Ursachen der Dermatitis im Gesicht zu bestimmen. Sie können auf die Methoden der traditionellen Medizin zurückgreifen, aber nur nach der Zustimmung des Arztes, sonst können Sie Ihre Gesundheit noch "niederschlagen".

Wie behandelt man Dermatitis im Gesicht eines Kindes?

Dermatitis im Gesicht eines Kindes, sollte seine Behandlung nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder einer Krankenschwester erfolgen. Falls notwendig, sollte eine gründliche Diagnose durchgeführt werden, um die Entwicklung von begleitenden Komplikationen zu vermeiden. Schließlich ist Dermatitis eine dermatologische Hauterkrankung, die durch äußere und innere Reize verursacht wird. Sie können eine große Menge sein, während die zarte und empfindliche Haut des Kindes sehr anfällig für verschiedene Allergene ist. Dies gilt insbesondere für Kinder unter einem Jahr, wenn nur ihr Immunsystem und Verdauungssystem gebildet wird. In der medizinischen Praxis ist es üblich, eine Therapie abhängig von der Ursache der Erkrankung zu verschreiben. Deshalb sind bei der Behandlung aller Arten von Dermatitis bei Kindern bestimmte Methoden einzuhalten.

Grundregeln der Therapie

Es sollte beachtet werden, dass Hautausschläge beim Kind in verschiedenen Teilen des Körpers (Gesicht, Hände, Kopf, Beine, Rücken, Nacken, in der Leistengegend) manifestieren können. Was die Ausschläge im Gesicht betrifft, dann gibt es in jedem Fall einen Grund für diesen unangenehmen Entzündungsprozess.

In jedem Fall sollten Eltern, um die Entzündung der Haut loszuwerden oder ihre Symptome zu schwächen, sich an die Grundregeln halten:

  1. In strikter Reihenfolge, um ein mögliches Reizmittel auszuschließen und den Kontakt des Babys mit einem provozierenden Faktor der Krankheit zu begrenzen. Diese Regel muss eingehalten werden, um das Risiko einer komplizierten Dermatitis zu verringern und ihre Manifestation zu minimieren. Wenn zum Beispiel der Hautausschlag im Gesicht der lange Aufenthalt des Kindes in der offenen Sonne war, vermeiden Sie es, zu Fuß zu gehen und während der maximalen Sonnenaktivität draußen zu bleiben (von 11 bis 17 Stunden). Auch vor der Freigabe sollte Sonnencreme für Babyhaut verwenden.
  2. Durchführen einer rechtzeitigen komplexen Therapie, einschließlich der Behandlung von äußeren und inneren Manifestationen der Dermatitis im Gesicht. Die Bekämpfung von Hautausschlag im Gesicht erfolgt mit Hilfe von speziellen Cremes und Salben sowie Kräuterlotionen und Tinkturen. Die interne Beseitigung der Krankheit wird durch den Einsatz von Antihistaminika und antiseptischen Arzneimitteln erreicht.
  3. Durchführung bestimmter Maßnahmen zur Minimierung der allergischen Reaktion des Körpers: Diäten in der Ernährung des Babys und der stillenden Mutter, Erhöhung des Verzehrs von natürlichen Lebensmitteln ohne Zusätze, sowie von Lebensmitteln, die ohne Wärmebehandlung zubereitet werden. Wirksame Medikamente gelten als normalisiert die Arbeit des Darms, so dass Kinderärzte verschreiben verschiedene Medikamente mit Bifidobakterien (Bifidumbacterin, Lineks, BioGaia, etc.). Sie sind notwendig, um die Immunität zu verbessern, denn es ist bekannt, dass die Arbeit des Verdauungstraktes und die Abwehrkräfte des Körpers direkt abhängig sind. Die Behandlung mit solchen Medikamenten gilt als wesentlich effektiver als die Verwendung von externen Kosmetika (Cremes und Salben).

Lokale Therapie

Die Behandlung der Dermatitis auf dem Gesicht des Kindes wird durch verschiedene äußere Mittel durchgeführt, die dazu verwendet werden, die milde Form der Krankheit loszuwerden.

Mit geringen Ausschlägen, die durch einen oder einen anderen Faktor, verwenden viele Eltern Babycremes, spezielle medizinische Salben, Lotionen aus Infusionen von Kräutern oder sie nur den betroffenen Stellen wischen. Auch werden Cremes und Salben in jenen Fällen verwendet, in denen es keine Möglichkeit gibt, den Kontakt des Kindes mit dem Stimulus zu vermeiden.

Viele Eltern mit einer milden Form von Dermatitis schmieren die Haut des Babys sauber mit einer fettarmen Baby-Creme. Dieses einfache und erschwingliche Mittel enthält oft einen Extrakt aus Kamille, Pailletten, Salbei, Eichenrinde sowie verschiedene Öle, die entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Auch in der Apotheke können Sie spezielle Salbe kaufen :. Bepanten, D-Panthenol, Panthenol, Pantoderm etc. Sie kommen gut mit jeder Hautentzündung, Juckreiz und Irritationen, einschließlich Dermatitis im Gesicht. Es genügt, den betroffenen Bereich mehrmals zu salben und die Rötung zu reduzieren. Bei einer schweren Entzündung reicht jedoch ein äußerer Wirkstoff nicht aus.

Es ist sehr effektiv und sicher bedeutet Skin Cap, in Form eines Gels oder einer Salbe. Dieses Medikament wirkt entzündungshemmend, antimikrobiell und antimykotisch. Dank der Verbindungen von Zink, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind, werden Reizung und Entzündung perfekt entfernt.

Einige Kinderärzte sollten Kräuterpräparate kaufen, um den Ausschlag im Gesicht zu behandeln. Zuerst sollten Sie eine Infusion von Kräutern machen und dann ein Stück Watte bekommen und den betroffenen Bereich reiben. Auch werden wirksame Bäder mit der Zugabe von Kräutertees (Salbei, Wendungen, Chamomiles) sein.

Die Hauptaufgabe der Eltern in dieser Situation ist die rechtzeitige Behandlung von milden Formen der Dermatitis, sowie die Verhinderung von weiteren Entzündungen und möglichen Komplikationen.

In schwereren Fällen, wenn ein Kind wegen starkem Juckreiz besorgt ist, kann ein Kinderarzt spezielle Antihistaminika verschreiben. Sie helfen, die allergische Reaktion zu reduzieren und den Zustand zu lindern.

Therapeutische Cremes oder Salben, die bei der Behandlung von Dermatitis verwendet werden, haben einen anderen Wirkungsmechanismus:

  • anti-allergische, entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung haben;
  • lindert Schwellungen und Rötungen;
  • beschleunige den Heilungsprozess;
  • wirken beruhigend und feuchtigkeitsspendend;
  • eine antiseptische Wirkung haben.

Einhaltung der Diät

Deshalb achten Kinderärzte vor allem auf das Menü der stillenden Mutter und ihres Kindes.

Wenn die mögliche Ursache für Hautausschlag eine Reaktion auf das neue Produkt war gegessen wird, und auf vysokoallergennuyu Lebensmittel (Eier, Himbeere, Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse), dann Ärzte empfehlen ausschließen es vorübergehend. Wenn der Kontakt des Kindes mit dem Allergen eingeschränkt ist, sollte der Hautausschlag innerhalb kurzer Zeit verschwinden.

Eine andere Sache ist, wenn das Kind von Geburt an allergisch ist. In diesem Fall ist eine umfassende Untersuchung des Babys und rechtzeitige Behandlung notwendig.

Die stillende Mutter und das Kind sollten das Menü individuell auswählen und sich lange daran halten.

Es gibt Situationen, in denen der Körper des Babys mit Hautausschlägen auf die Säuglingsnahrung reagiert. In diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und ihn durch einen geeigneteren ersetzen.

Eine wichtige Rolle in der komplexen Therapie spielt die richtige Pflege der Babyhaut.

Es beinhaltet die Verwendung von speziellen Cremes Hauttrockenheit, Hauthygiene zu verhindern (Waschen und Abendbad sollen ein obligatorischer Bestandteil der Hygiene sein).

Insbesondere betrifft es die Sommerzeit, in der starkes Schwitzen zur Entstehung von Hautausschlägen beiträgt.

Medikamente

Wie kann man ein Kind mit Medikamenten heilen? Diese Frage wird von vielen Eltern gestellt, auf dem Gesicht an den Hautausschlägen des Kindes herausgefunden. Neben der Verwendung von externen medizinischen Salben und Cremes kann der Kinderarzt die Verwendung von Medikamenten zur oralen Verabreichung verschreiben: Tabletten, Suspensionen, Sirupe. Bei der Verwendung sollten Gewicht und Alter des Kindes berücksichtigt werden.

Medikamente gegen Dermatitis im Gesicht lassen sich in mehrere Hauptgruppen einteilen:

  • Antihistaminika. Sie sind wirksam gegen Hautjucken, Rötungen, Entzündungen. Die bekanntesten sind solche Sirups wie Zirtek, Erius, Eden. In Form von Tabletten hilft ein spezielles Produkt für Kinder, Diazolin, die allergische Reaktion des Körpers auf Hautentzündungen zu reduzieren.
  • Hormonelle Vorbereitungen. In der Regel werden sie bei schwerer Dermatitis verschrieben, wenn nichthormonale Medikamente unwirksam sind. Solche Medikamente sind die Creme Advantan, spezielle Salbe Afloderm, Salbe Flucinar, die für Kinder ab 2 Jahren verwendet werden können.
  • Vitamin-Komplexe und immunstimulierende Medikamente. Sie werden eingesetzt, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und das Kind mit den notwendigen Vitaminen und Spurenelementen zu versorgen.
  • Spezielle Präparate, die Bifidobakterien in ihrer Zusammensetzung enthalten.

In manchen Fällen kann ein Kind jeden Alters eine entzündliche Hauterkrankung wie periorale Dermatitis entwickeln. Es ist durch die Bildung von kleinen Pickel oder Papeln um den Mund herum gekennzeichnet.

Die Ursachen liegen sowohl in äußeren als auch in inneren Reizen. In diesem Fall besteht die Behandlung darin, die Verwendung von externen Kosmetika, Salben und Hormonen zu stoppen. Die Therapie besteht in der Verwendung von Antihistaminika: Suprastin, Tavegil, Erythromycin und anderen.

Symptome und Methoden der Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern

Allergische Dermatitis - Die Reaktion des Körpers in Form eines Ausschlags auf die Haut verschiedener Teile des Körpers. Es ist durch eine individuelle allergische Reaktion verursacht, die Wirkung von Toxinen auf die reduzierte Immunität des Kindes, ist oft erblich. Es tritt häufig bei Säuglingen während der Einführung von Ergänzungsnahrung auf, wenn das Darmsystem noch nicht vollständig entwickelt ist und nicht alle Produkte in der Lage sind, ohne Folgen zu verdauen und zu assimilieren.

Mit dem Alter verschwinden diese Probleme, aber es gibt eine Kategorie von Kindern, deren Immunsystem für bestimmte Elemente keinen Schutz entwickelt und die Krankheit ist für eine lange Zeit verzögert. Die Ursache kann als Nahrung und Umgebungsfaktoren dienen: Blütenpollen, ultraviolette Strahlen, Tierhaare und ähnliches, Dysbiose, Darmerkrankungen.

Allergien gegen die Haut nimmt heute den führenden Platz unter den Beschwerden von Erwachsenen und Kindern. Die anfänglichen Symptome sind wichtig, um nicht ignoriert zu werden, was zu Komplikationen führen kann.

Merkmale der allergischen Dermatitis bei Kindern

Der Krankheitsverlauf verläuft in Perioden: Remission wird durch eine Exazerbation ersetzt. Bei manchen Kindern verschwinden die Symptome der Dermatitis in der Adoleszenz, bei anderen ist die Krankheit chronisch und besteht lebenslang.

Falsche und vorzeitige Behandlung führt zu Komplikationen in Form von viralen, Pilz-, bakteriellen Infektionen, Augenschäden.

Ursachen für allergische Dermatitis bei Kindern

Allergene im Körper lassen sich folgendermaßen unterscheiden:

  1. Kontaktdermatitis:
    • nasse Windeln: Hautausschläge treten an Stellen auf, an denen das Baby ständig mit einer nassen Windel in Kontakt ist - Rücken, Gesäß, Bauch und Leistengegend;
    • vorzeitiger Windelwechsel: provoziert einen Ausschlag und Rötung in der Leistengegend, zwischen Gesäß und Bauch;
    • synthetische Materialien: Kleidung und Bettwäsche verursachen Reizungen in den Körperteilen, mit denen der direkte Kontakt stattfindet;
    • Kinderkosmetik (Creme, Seife, Shampoo): zarte Haut von Kindern ist bemerkenswert für die Empfindlichkeit. Es ist wichtig, die richtige Feuchtigkeitscreme ohne Zusätze zu wählen;
    • Haushaltschemikalien, Parfümerie;
    • kontaminierte Luft: staubige und vergaste Luft in Industriestädten verkompliziert das Leben eines Allergikers.
  2. Toxicodermale Dermatitis. Die Toxicodermie wird durch äußere Faktoren verursacht:
    • Essen;
    • Abgase;
    • Medikamente;
    • Infektion;

Symptome einer allergischen Dermatitis bei Kindern

Früher haben wir Fotos von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen gesehen und die Symptome dieser Krankheit besprochen.

Eine einfache Form der allergischen Dermatitis:

Wenn die Krankheit verkompliziert wird:

  • Entzündung, Schwellung;
  • Wundsein des betroffenen Bereichs;
  • Unbehagen.

Darüber hinaus umfassen alle Formen und Phasen der allergischen Dermatitis beim Kind ohne Ausnahme solche Symptome wie:

  • Schlafstörungen;
  • Reizbarkeit;
  • Fehler in der Arbeit des Magen-Darm-Traktes.

Es ist schwierig für Kinder, den Hautausschlag nicht zu kratzen, was zu Komplikationen in Form von Infektionen führt.

Schockierende Statistiken - festgestellt, dass mehr als 74% der Hauterkrankungen - ein Zeichen der Infektion mit Parasiten (Ascarid, Giardia, Toksokara). Worms fügen dem Körper enormen Schaden zu, und unser Immunsystem ist das erste, das leidet, das den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützen muss. E. Malysheva teilte das Geheimnis, wie schnell sie loszuwerden und ihre Haut zu reinigen ist genug. Weiter lesen "

Typische Lokalisation von allergischer Dermatitis

Auf dem Gesicht

Diathese bei Kindern wird durch Nahrungsmittel, hauptsächlich Obst und Gemüse, verursacht, die chemische Zusätze, Farbstoffe und Aromen, Kontakt mit Tieren, Blütenpflanzen enthalten. Symptome manifestieren sich innerhalb von 15-30 Minuten, obwohl sie dem Kind möglicherweise keine Beschwerden bereiten. Neben Rötungen im Gesicht können Husten, laufende Nase, Tränenfluss, Atembeschwerden auftreten.

Beseitigung schmerzhafter Symptome wird helfen:

  • weichmachende und befeuchtende Salben und Cremes;
  • Einhaltung der Hygienevorschriften;
  • ausschließen Allergen - Erreger.

An den Händen

Hände - der häufigste Ort von verschiedenen Hautausschlägen.

Ursachen:

  1. Mittel der Hygiene und Haushaltschemikalien. Diese Reaktion ist gekennzeichnet durch Rötung der Handflächen, starken Juckreiz, der von Peeling und Brennen begleitet wird. Wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren, reißt die Haut, durch die sich die Infektion auf die Unterhautfettschicht ausbreitet. Das führt später zum Krankenhausaufenthalt des Kindes.
  2. Insektenstiche. Erscheinen an Stellen eines Bisses juckende tochechki, die sich erheben, eine Art Kegel bekommen, beim Kämmen noch mehr entflammen. Ursachen: Bisse von Mücken, Ameisen, Bienen, Wespen und anderen blutsaugenden Insekten.
  3. Lebensmittel, medizinische Substanzen. Allergie-Erreger: minderwertige Lebensmittel, süß mit hohem Zuckergehalt, Kaffee oder Kakao. Wenn eine Rötung oder ein kleiner Ausschlag auf dem Handrücken festgestellt wird, ist dies ein Zeichen für die Eltern, die Ernährung des Babys genau zu überwachen.
  4. Reaktion auf das Wetter. Frostliches Wetter beeinträchtigt die ungeschützten Handflächen des Kindes. Die Haut entzündet sich, Juckreiz tritt auf, Schwellungen der Finger sind möglich, Schmerzen und Empfindlichkeit sind erhöht. Um diese Situation zu vermeiden, ist es wichtig, Ihre Hände mit einer speziellen Creme zu befeuchten, bevor Sie auf die Straße gehen, Sie müssen immer Handschuhe tragen. Leider muss sich das Baby darauf beschränken, Schneebälle zu spielen und Schneemänner zu bauen.

Auf meinen Füßen

Ein allergischer Hautausschlag an den Beinen verursacht Unbehagen, kann zu einer Einschränkung der Beweglichkeit führen. Daher sollte dieses Problem mit aller Ernsthaftigkeit behandelt werden und sofort mit der Behandlung beginnen. Die Flecken an den Beinen sind rot und verursachen Juckreiz, Blasen, Pusteln - die ersten Anzeichen einer Prädisposition für allergische Reaktionen beim Kind.

Die Hauptlokalisation: Oberschenkel, Waden, Schienbein, selten der Bereich unter den Knien. Manifestation von Allergien - rote Flecken, trockene Haut, Peeling, Verdichtung der betroffenen Gebiete.

Hier können Sie andere Arten von Dermatitis bei Kindern sehen.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern

Die Behandlung von Allergien beginnt mit der Definition des Erregers und Allergens. Dazu ist es notwendig, sich einer Umfrage zu unterziehen. Nach den Ergebnissen wird eine dem Alter des Patienten entsprechende Einzeltherapie verordnet. Die allererste für ein positives Ergebnis ist, den Kontakt mit dem Reiz zu beseitigen.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung ist wie folgt:

  • Vor allem ist es notwendig, den Zustand des Babys zu lindern, entfernen Sie die Symptome, die zu unerträglichem Juckreiz führen. Die vom Arzt verordneten Symptome helfen, die Symptome zu beseitigen. Zum Beispiel "Tavegil", "Claritin", "Zirtek", "Claritidin". Tabletten von Aktivkohle werden helfen, mögliche Intoxikationen zu verhindern.
  • Hautbezüge werden mit Salben behandelt: Acriderm, Sinaflan, Celestoderm, es ist wichtig zu beachten, dass diese Salben Hormone enthalten und nur in schweren Fällen verwendet werden. Um die Intensität der allergischen Reaktion zu reduzieren, werden nicht-hormonelle Mittel empfohlen: Keratolan, Radevit, Vitamin F 99.

Erfolgreich heilt allergische Dermatitis Salbe Aciderm. Hier sehen Sie die Gebrauchsanweisung für Acryrom Salbe und was es hilft.

Diät

Diät spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Allergien. Es ist erforderlich, die Allergene vollständig von der Diät auszuschließen: Honig, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Nüsse, Tomaten, Hühnereier, Kuhmilch und solche, in denen Lebensmittelfarbstoffe hinzugefügt werden.

Sie werden durch Lebensmittel ersetzt, die eine erhebliche Menge an Vitaminen enthalten, die das Immunsystem eines kleinen Patienten stärken. Wenn das Baby allergisch auf das Stillen reagiert, beobachtet die Mutter die Diät.

Die Mischung für das allergische Essen sollte streng vom Arzt ausgewählt werden. Mit der unmöglichen Verwendung von Kuhprotein wird es durch Soja oder Ziege ersetzt. Für den Fall, dass der Körper negativ auf jede Art von Milchprotein reagiert, ist es wichtig, therapeutische Ernährung einzuführen - eine Mischung, die auf hydrolysiertem Protein basiert. Futter aus Fruchtpüree, um nicht früher als 10 Monate einzutreten, empfehlen, es zu Hause vorzubereiten.

Das Produkt in Gläsern verursacht oft Allergien. Solche Kinder sollten nicht Eigelb, Fisch, fettes Fleisch enthalten. Besser mit ihnen warten bis zur Hinrichtung des Babys zwei Jahre. Es ist in diesem Alter, dass der Körper gebildet wird und gegen einige Allergene resistenter ist.

Milchprodukte sind erlaubt Kefir, Hüttenkäse ist fettarm. Fleischdiät - Truthahn, Kaninchen, Hühnerfilet - gedünstet oder gebacken. Verzichten Sie vollständig auf Backwaren, geräucherte Produkte, Konserven, Süßigkeiten, Schokolade, exotische Früchte.

Hypoallergene Lebensweise

Zur Behandlung von Dermatitis müssen Sie folgende Regeln im Alltag beachten:

  1. Alle Kleidung und Bettwäsche des Babys sollte nur aus natürlichen Stoffen hergestellt werden - Baumwolle, Leinen, Viskose. Dinge aus Wolle dürfen nicht in direkten Kontakt mit der Haut kommen.
  2. Luft im Kinderzimmer sollte hohe Luftfeuchtigkeit haben.
  3. Vermeiden oder minimieren Sie den Kontakt mit Haustieren.
  4. Tägliche Nassreinigung von Räumen ohne Chemie.
  5. Individuelle hypoallergene Produkte für die Hygiene des Kindes.
  6. Überlegen Sie sorgfältig, Windeln zu wählen.

Dr. Komarovsky über allergische Dermatitis bei einem Kind

Laut Komarovsky kommt ein seltenes Kind ohne Rötungen auf den Wangen und entzündlichen Flecken auf der Haut aus. Die Diathese hat einen komplexen Mechanismus des Auftretens.

Der Arzt glaubt, dass Allergien deutlich reduziert oder ganz eliminiert werden können, wenn:

  • das Schwitzen reduzieren;
  • Vermeiden Sie die Einnahme des Allergens und dessen Aufnahme in das Blut;
  • Vermeiden Sie direkten Hautkontakt mit externen Reizen;
  • die Verwendung einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit kontrollieren;
  • Schichten von Kleidung und Decken reduzieren;
  • Halten Sie die ideale Luftfeuchtigkeit (55 - 60%) und angenehme (18-20 Grad) Lufttemperatur im Raum.

Er identifiziert die Ursachen von Allergien, die zu seiner Verschlimmerung beitragen:

  1. Die Anwesenheit des Allergens in der äußeren Umgebung, in Kontakt mit der Haut des Kindes, reagiert mit Schweiß;
  2. Intensives Schwitzen;
  3. Die Aufnahme des Allergens erfolgt nach innen, deren Zerfallsprodukte aus dem Darm in das Blut aufgenommen werden.

Es ist charakteristisch, dass Provokateure einfache Dinge sind, die der Gesundheit nicht schaden. Warum haben manche Kinder eine ausreichende Immunität für diese Substanzen, während andere nicht?

Zwei Faktoren wurden in Komarovskys Methode hervorgehoben:

  1. Frühes Alter, wenn die Immunität nicht vollständig ausgebildet war;
  2. Überschüssiges Antigen.

Die Hauptgründe dafür sind:

  • Externes Allergen, Interaktion mit der Haut. Dazu gehören: Wolle; Pollen; Staub; chemische Substanzen; Kosmetika.
  • Internes Antigen, mit Essen in den Darm fallen. Diese können Lebensmittel, Getränke, Medikamente genannt werden.

Fazit

Ein kompetenter Umgang mit dem Problem und Beratung von Ärzten wird die Symptome von Allergien bei Kindern vollständig beseitigen. Jeder Fall wird von einem Spezialisten individuell beobachtet und mit ausgewählten Medikamenten behandelt. Nur wenn alle Regeln der Behandlung von Krankheiten eingehalten werden, können die Eltern das Leben ihres Kindes erleichtern.

Atopische Dermatitis bei Kindern

Bei atopischer Dermatitis kann fast jede Mutter ein Baby kennenlernen. Diese Krankheit tritt oft bereits in den ersten Tagen nach der Geburt auf und tritt während des gesamten Lebens auf. Babys, bei denen eine atopische Dermatitis diagnostiziert wird, müssen mit einem Allergologen leben. Die Kontrolle des Krankheitsverlaufs hilft nur, das Wissen über diese Krankheit zu korrigieren.

Was ist das?

Alle Manifestationen der atopischen Dermatitis sind mit allergischen Reaktionen verbunden. Diese Krankheit hat eine überwiegend genetische Prädisposition.

Wissenschaftler haben eine Reihe von Genen etabliert, die eine Prädisposition für die Wahrnehmung verschiedener Substanzen kodieren. Diese Gene bewirken eine erhöhte Anfälligkeit des Organismus für verschiedene Fremdbestandteile. In der Regel kann eine solche Veranlagung mehrere Mitglieder der Familie gleichzeitig haben.

Atopische Dermatitis entwickelt sich als Folge einer akuten Reaktion des Immunsystems auf einen Trigger-Trigger. Diese Reaktion wird von schweren kutanen und systemischen Manifestationen begleitet. Verschiedene Substanzen und Allergene können als Auslöser oder Provokativ wirken. Die Besonderheit der individuellen Reaktion hängt von der genetischen Veranlagung und dem Ausgangsniveau des Immunsystems ab.

Ursachen

Eine schwere allergische Reaktion, die sich durch das Auftreten eines Ausschlags oder anderer Hautelemente manifestiert, wird nicht bei allen Kindern gefunden. Derzeit identifizieren Wissenschaftler mehr als tausend verschiedene Ursachen, die zum Auftreten von atopischer Dermatitis führen können. In den meisten Fällen sind chemische Mittel provozierende Mittel.

Die einzige genaue Ursache der Krankheit ist den Wissenschaftlern unbekannt. Dies liegt an der individuellen Codierung von Genen in jedem menschlichen Körper. Es wurde festgestellt, dass bei einem spezifischen Auslöser das Risiko für eine atopische Dermatitis bei Vorliegen einer spezifischen genetischen Veranlagung mehr als 95-98% beträgt.

Kanadische Forschung hat eine statistisch signifikante Beziehung zwischen dem Vorhandensein von Stresssituationen und Exazerbationen der Krankheit gezeigt. Nach starker psychoemotionaler oder körperlicher Anstrengung erhöht sich das Risiko einer erneuten Exazerbation der Krankheit um 12-15%.

Unter den möglichen Ursachen bemerken einige Wissenschaftler die Anwesenheit von Hautpathologien. Unter Verletzung der Unversehrtheit der Haut können Allergene viel leichter in den Körper der Kinder gelangen und eine Kaskade entzündlicher Reaktionen auslösen. Mit der Entwicklung von Krankheiten werden Perioden der Exazerbation durch Remission ersetzt. Als Folge einer langen Krankheit verändert sich die Struktur der Haut. Dies kann auch die Wahrscheinlichkeit des Fortschreitens der Krankheit beeinflussen.

Die provozierenden Faktoren

Atopische Dermatitis kann viele Faktoren hervorrufen. Alle Auslöser können in mehrere Kategorien unterteilt werden. Die meisten provozierenden Agenten dringen von außen in den Körper ein. Sie machen mehr als 80% der Fälle aus. Interne provozierende Faktoren sind viel seltener. Normalerweise sind solche Krankheitsformen typisch für Kinder, die viele chronische Krankheiten haben.

Alle provozierenden Faktoren, die eine Kaskade von allergischen Reaktionen auslösen, lassen sich in mehrere ätiologische Kategorien einteilen:

  • Die Aufnahme von Lebensmittelallergenen. Eine der häufigsten Formen der Krankheit. Die ersten Fälle können bei Babys bereits ab dem sechsten Lebensmonat auftreten. Zu dieser Zeit in der Diät des Babys werden neue Produkte hinzugefügt - als Kunstköder. Bei älteren Kindern sind Zitrusfrüchte, Schokolade und Meeresfrüchte die aktiven Allergene. Alle tropischen Früchte können auch atopische Dermatitis verursachen.
  • Einatmen von Pollen von Pflanzen und Allergie gegen Blühen. Die Spitzeninzidenz tritt im Alter von 6-8 Jahren auf. In der Regel haben Babys eine starke Rhinitis mit reichlich Ausfluss, die Atmung ist gestört, die Augen sind bewässert und röten. Bei 20% der Kinder hängen Hautausschläge und ausgeprägter Juckreiz an diesen Symptomen.
  • Langfristiger Gebrauch von antibakteriellen Arzneimitteln, die sich negativ auf das Verdauungssystem des Kindes auswirken. 80% der Immunität wird im Darm gebildet. Nützliche Bakterien helfen, gegen fremde Mikroflora zu kämpfen und Immunität zu erhöhen. Bei längerer Verabreichung von Antibiotika bilden sich eine ausgeprägte Dysbakteriose und ein Reizdarmsyndrom aus. Gestörte Mikroflora verhindert die Entfernung von Allergenen aus dem Körper und führt zu Exazerbationen atopischer Erkrankungen.
  • Haushaltsstaub, sowie Wolle oder Daunentiere. In selteneren Fällen - die Entwicklung von atopischer Dermatitis in Kontakt mit Textilien, in denen lebende Zecken leben. Schlaf auf Federkissen kann Kindern nicht glückliche und angenehme Träume "geben", sondern starke juckende Ausschläge auf der Haut.
  • Der Übergang von der Muttermilch zur Mischung. Viele Kinder mit Laktoseintoleranz können einen Laktasemangel und eine genetische Prädisposition - atopische Dermatitis - haben. Es gibt Fälle von allergischen Hautkrankheiten aufgrund der Einführung von Mischungen, die Spuren von Nüssen oder Soja in ihrer Zusammensetzung enthalten.
  • Alle Krankheiten, die das Immunsystem des Kindes schwächen. Babys, die oft an Erkältungen erkrankt sind, entwickeln häufiger eine atopische Dermatitis. Wenn das Baby 3-4 mal im Jahr erkältet ist, sollte Mama das Kind unbedingt dem Allergologen-Immunologen zeigen. Bei den oft kranken Kindern kann die ständige Anspannung des Immunsystems zur Entwicklung allergischer Reaktionen führen.
  • Kontakt mit chemischen Allergenen. Für ein Kind mit einer individuellen Intoleranz oder einer Tendenz zu allergischen Reaktionen können fast alle chemischen Verbindungen als chemischer Auslöser wirken. Die meisten Fälle von atopischer Dermatitis traten beim Kontakt mit Haushaltschemikalien auf. Oft auch allergische Kontaktreaktionen auf Shampoos und Körperpflegeprodukte. Je mehr aromatische Zusatzstoffe im Produkt enthalten sind, desto höher ist das Risiko, dass sich beim Baby negative Symptome entwickeln.
  • Verschiedene parasitäre Erkrankungen. Sehr oft beginnen Kinder mit atopischer Dermatitis symptomatisch behandelt zu werden und vergessen, die Ursache der Krankheit festzustellen. Bei Kindern unter 5 Jahren werden Würmer und verschiedene Parasiten oft die Ursache des Ausbruchs der Krankheit. In den Därmen oder anderen inneren Organen sind sie giftig und lösen das Immunsystem aus. Solche Toxine tragen zur Entwicklung des Entzündungsprozesses in allen Hautschichten bei.
  • Verminderte Immunität vor dem Hintergrund ungünstiger Ökologie. Kinder, die in Städten leben, haben viel häufiger eine atopische Dermatitis als ihre ländlichen Altersgenossen. Viele Wissenschaftler erklären dies, indem sie die Immunität vor dem Hintergrund des täglichen Einflusses ungünstiger Umweltfaktoren schwächen. Industrielle Verschmutzung von Luft und Wasser, eine große Menge an Autoemissionen beeinträchtigen das Immunsystem des Babys. Der Organismus ist mit verschiedenen chemischen Elementen kontaminiert. Diese Faktoren verringern allmählich die Immunität des Kindes und können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.
  • Chronische Krankheiten. Babys, die verschiedene Pathologien der inneren Organe haben, sind auch anfällig für die Entwicklung von atopischer Dermatitis. In der Risikogruppe - Kinder mit chronischen Erkrankungen des Verdauungs- und Atmungssystems. Geschwächte Immunität des Kindes kann nicht mehrere Krankheiten gleichzeitig bekämpfen.
  • Bakterielle Infektionen. Vor kurzem haben Wissenschaftler eine starke Verbindung zwischen Staphylokokken-Infektion und der Entwicklung von atopischer Dermatitis beobachtet. Bei der Durchführung von Labortests mehr als in 90% von Fällen auf den beschädigten Stellen einer Haut wurde der pathogene Staphilokokkus definiert. Dieser Mikroorganismus hat eine ausgeprägte toxische Wirkung auf die Hautzellen, erhöht den Entzündungsprozess und fördert das Auftreten neuer Exazerbationen der Krankheit.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Leider ist die atopische Form der Dermatitis eine chronische Krankheit. Bei individueller Empfindlichkeit und genetischer Veranlagung für verschiedene provozierende Faktoren kann in jedem Alter eine neue Verschlimmerung der Krankheit auftreten. Wie jede chronische Krankheit verläuft die atopische Dermatitis in mehreren aufeinander folgenden Stadien:

  1. Primärkontakt mit dem Allergen. In diesem Fall werden die Zellen des Immunsystems aktiviert, wenn das provozierende Mittel auftrifft. Lymphozyten, die dazu bestimmt sind, Fremdstoffe für den Körper zu erkennen, werden aktiviert und werfen eine große Menge an biologisch aktiven Substanzen aus. In der Zukunft, wenn der gleiche Auslöser fällt, geht die Entzündung viel mehr. Diese Eigenschaft ist auf zelluläres Gedächtnis zurückzuführen. Die Zellen des Immunsystems "erinnern" sich an die Antigene einer körperfremden Substanz und werfen bei wiederholter Exposition eine große Menge schützender Antikörper ab.
  2. Entwicklung von Immunentzündungen. Aktivierte Lymphozyten, die ein fremdes Agens erkennen, beginnen eine große Menge an Interleukinen auszuschütten. Diese Proteinsubstanzen haben eine ausgeprägte biologisch aktive Wirkung. Bei ihnen ist meist die Entwicklung aller ungünstigen klinischen Symptome und Manifestationen assoziiert. Diese Reaktion hat einen positiven Wert. Es dient dazu, die Entzündung abzugrenzen und Schäden an lebenswichtigen Organen zu verhindern. Der Körper möchte Entzündungen nur auf der Haut unterscheiden und so das Gehirn und das Herz schützen.
  3. Entwicklung von klassischen Manifestationen der Krankheit. Während dieser Periode erreicht der Entzündungsprozess eine solche Stärke, dass sich die ersten ungünstigen Symptome der Krankheit manifestieren. In der Regel dauern sie 7-14 Tage. Die akutesten Manifestationen beim ersten Kontakt mit dem Allergen treten nach 48-72 Stunden auf. Tritt der provozierende Faktor wiederholt in den Körper ein, kann der Zeitraum vor Beginn der Symptome von einigen Stunden auf einen Tag sinken.
  4. Stimulierung der Exazerbation und Übergang in eine chronische Form. Während dieser Zeit nimmt die Menge toxischer Substanzen ab, die während einer allergischen Reaktion gebildet werden. Das Immunsystem beruhigt sich und geht in einen "Schlafmodus". Rührprozess kann bis zu 2-3 Wochen dauern. Zu dieser Zeit gibt es nur Resthautmanifestationen: Trockenheit, leichtes Abblättern, leichte Rötung. Nach Abklingen der akuten Krankheitszeit wird die Haut sauber und bekommt ein normales Aussehen.
  5. Remission. Während dieser Zeit ist dem Kind praktisch nichts zu befürchten. Das Kind führt ein normales Leben. Das Wohlbefinden des Kindes ist ausgezeichnet. Die Haut verändert sich geringfügig. In einigen Fällen können sich Krusten oder Bereiche mit trockener Haut in den Falten bilden.

Die Entwicklung der Krankheit beinhaltet einen sukzessiven Wechsel mehrerer Stadien. Nach einer Phase der Exazerbation tritt eine Remission auf. Die Dauer dieses Zeitraums hängt weitgehend vom Zustand des Kindes und dem Fehlen der Wirkung provozierender Faktoren ab. Bei jeder Veränderung des Immunitäts- oder Entzündungslevels kann die Remission rasch durch eine Exazerbation ersetzt werden.

Klassifizierung

Bis heute verwenden Ärzte bei ihrer Arbeit mehrere verschiedene Kategorien auf einmal, was es ermöglicht, die Diagnose zu klären. Solche Klassifikationen umfassen die Verteilung verschiedener Varianten und Formen der Krankheit - abhängig vom Stadium des Entzündungsprozesses, seiner Dauer und der Schwere des Allgemeinzustandes des Kindes.

Dermatitis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Dermatitis bei Kindern - die Hauptsymptome:

  • Hautausschläge
  • Rötung der Haut
  • Juckende Haut
  • Trockenheit der Haut
  • Hautpeeling
  • Das Auftreten von Blasen
  • Brennende Haut
  • Zuneigung
  • Erosion der Haut
  • Schmerzen in der betroffenen Gegend
  • Schwellungen im betroffenen Bereich
  • Skalen im Haar
  • Problematisch
  • Das Auftreten von Papeln
  • Verdickung der Haut an den Ellenbogen
  • Verdickung der Haut an den Unterarmen
  • Falten von Palmen
  • Klappfüße
  • Verdickung der Haut auf den Schultern

Dermatitis bei einem Kind - in pädiatrischer Dermatologie und Pädiatrie - wird bei jedem zweiten Patienten mit Hauterkrankungen diagnostiziert. Eine solche entzündlich-allergische Erkrankung tritt gleichermaßen bei Jungen und Mädchen auf. Die Gründe für die Entstehung einer solchen Pathologie werden sich je nach Verlaufsvariante geringfügig unterscheiden. Als prädisponierende Faktoren sind oft eine unsachgemäße Pflege des Babys, die Wirkung von pathogenen Bakterien sowie die Einwirkung zu hoher oder sehr niedriger Temperaturen auf die Haut.

Die wichtigsten klinischen Manifestation aller Arten von Dermatitis sind Hautausschläge, aber ihre Eigenschaften hängen von der Variante des Verlaufs des pathologischen Prozesses ab. Es wird auch das Vorhandensein von starkem Juckreiz und Rötung der Haut festgestellt.

Eine breite Palette von diagnostischen Aktivitäten zielt darauf ab, zwischen verschiedenen Arten von Krankheiten zu unterscheiden. Ein sehr wichtiger Platz wird zudem durch eine gründliche körperliche Untersuchung eingenommen.

Die Behandlung von Dermatitis bei einem Kind beinhaltet die Verwendung von konservativen Techniken, nämlich die Verwendung von lokalen Arzneimitteln und die Behandlung der Haut mit verschiedenen therapeutischen Lösungen.

Ätiologie

Beeinflussen die Bildung der Krankheit können biologische, physikalische oder chemische Faktoren sowie ihre Gesamtheit. In den allermeisten Fällen wird die Manifestation im ersten Lebensjahr beobachtet - Kinder im Vorschul- und Schulalter sind selten einer solchen Störung ausgesetzt.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist eine der häufigsten Formen der Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund entwickelt:

  • genetische Veranlagung;
  • Bronchialasthma;
  • Allergien gegen Lebensmittel, Wolle, Staub oder Pollen;
  • künstliche Ernährung;
  • unkontrollierter Gebrauch von Medikamenten;
  • verschiedene infektiöse und virale Beschwerden;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems - dazu gehören abdominale Disbakteriose, Gastroduodenitis und Askariasis;
  • alle Immundefizienzzustände;
  • Tragen von Wolle und Synthetik;
  • nachteilige Umwelt- oder Klimakteriumsbedingungen;
  • Passivrauchen;
  • psychoemotionale Belastungen.

Die Ursachen von Durchfall sind:

  • nicht genug häufiges Baden des Babys;
  • ein seltener Wechsel von Kleidung oder Windeln;
  • längerer Kontakt der Haut des Kindes mit synthetischem Gewebe;
  • langfristiger Aufenthalt in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit;
  • direkter Kontakt mit Chemikalien, z. B. Ammoniak, Gallensäuren oder Verdauungsenzymen;
  • Einfluss von pathogenen Bakterien oder Hefepilzen aus der Familie der Candida.

Die Hauptrisikogruppe sind Säuglinge, die vor dem Geburtstermin geboren wurden, sowie Kinder, die an Hypotrophie, Rachitis, Darmdysbiose, häufigem und profusem Durchfall leiden.

Seborrhoische Dermatitis bei Kindern entwickelt sich aufgrund des Einflusses eines solchen Krankheitserregers wie Malassezia furfur. Solch ein Bakterium lebt auf der Haut eines gesunden Menschen, aber mit einer Abnahme der Resistenz des Immunsystems führt zum Auftreten einer solchen Vielzahl von Krankheiten.

Die Bildung von Kontaktdermatitis wird bestimmt durch:

  • langfristiger Einfluss auf die Haut des Kindes übermäßig niedrige oder hohe Temperaturen;
  • längerer Kontakt mit direktem Sonnenlicht;
  • häufige Ultraviolett- oder Röntgenbestrahlung;
  • dauerhafte Behandlung der Haut mit Desinfektionsmitteln - Alkohol, Äther und Jod;
  • Allergie gegen Körperpflegeprodukte, Waschpulver, Babycremes und Puder;
  • Kontakt mit Insekten und einigen Pflanzenarten, insbesondere Primeln, Hahnenfuß, Arnika und Kuhbrassen.

Bei jeder Dermatitis kann das Problem verschlimmert werden durch:

  • das Vorhandensein von überschüssigem Körpergewicht;
  • klimatische und geographische Bedingungen;
  • meteorologische Faktoren;
  • Anämie;
  • Impfung;
  • stressige Situationen;
  • ARVI;
  • Lebensbedingungen.

Klassifizierung

Abhängig vom ätiologischen Faktor wird die Krankheit unterteilt in:

  • infektiöse Dermatitis bei Kindern;
  • Stift;
  • viral;
  • sonnig;
  • bakteriell;
  • allergisch;
  • medikamentös;
  • Familien-Dermatitis.

Als separate Form ist die atypische Dermatitis bei Kindern hervorzuheben, die zur Kategorie der multifokalen Beschwerden gehört. Seine Besonderheit ist, dass das klinische Bild durch das Auftreten von ziemlich großen, mit Flüssigkeit gefüllten Blasen dargestellt wird.

Nach Altersgruppe, in der die ersten klinischen Manifestationen der Krankheit auftraten, geschieht es:

  • Säugling - wird bei Säuglingen von 2 Monaten bis 2 Jahren gebildet;
  • Kinder - entwickelt sich von 2 bis 13 Jahren;
  • Erwachsene - ist solche, wenn vor 13 Jahren und älter auftritt. Diese Sorte gilt als die seltenste.

Abhängig von der Prävalenz des pathologischen Prozesses kann die Dermatitis des Kindes sein:

  • begrenzt - während der Schwerpunkt der Hautausschläge in einem bestimmten Bereich liegt;
  • weit verbreitet - gekennzeichnet durch die Niederlage von mehreren Bereichen des Körpers, zum Beispiel der Kopf und die unteren Gliedmaßen;
  • diffus - in solchen Situationen tritt die Ausbreitung von Hautausschlägen auf der Haut auf.

Klassifizierung der Krankheit nach Schweregrad der Leckage:

  • Lichtgrad;
  • mäßiger Grad;
  • ein schwerer Grad.

Darüber hinaus kann die Krankheit akut und chronisch sein.

Symptomatologie

Die Eigentümlichkeit dieser Pathologie liegt in der Verschiedenartigkeit der Symptome, die direkt von der Art des Krankheitsverlaufes bestimmt wird.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer allergischen oder atopischen Dermatitis bei Kindern:

  • vorübergehende oder anhaltende Hyperämie;
  • Trockenheit und Abschälen der Haut;
  • symmetrische Schädigung der Gesichtshaut, der oberen und unteren Extremitäten sowie der Biegeflächen;
  • Juckreiz verschiedener Grade;
  • Falten der Handflächen und Füße;
  • Verdickung der Haut an Ellenbogen, Unterarmen und Schultern;
  • Bildung von Wunden, die aufgrund von Kratzern der Hautausschläge auftreten;
  • erhöhte Pigmentierung der Augenlider;
  • rash Typ Urtikaria;
  • Keratokonus;
  • Konjunktivitis;
  • Schwellung der Haut in den Läsionen.

Seborrhoische Dermatitis ist gekennzeichnet durch:

  • Aussehen in den ersten 3 Monaten des Lebens des Babys und völliges Aufhören um 3 Jahre;
  • Auftreten in der Kopfhaut der gräulichen Schuppen, die miteinander verschmelzen und eine kontinuierliche Kruste bilden können;
  • die Ausbreitung von Hautausschlägen auf den Stirn- und Augenbrauenbereich, den Bereich hinter den Ohren und in den natürlichen Falten des Körpers oder der Gliedmaßen;
  • leichtes Jucken;
  • Abwesenheit von Ausscheidungen.

Die Symptome von Durchfall sind:

  • Hautläsionen im Gesäß und Perineum, an der Innenseite der Oberschenkel sowie an Taille und Bauch;
  • verstärkte Hyperämie;
  • Mazeration und Benetzung;
  • die Bildung von Papeln und Pusteln;
  • das Auftreten von Erosion aufgrund der Öffnung der Vesikel;
  • erhöhte Angst des Babys;
  • starkes Juckreiz;
  • Schmerz und Unbehagen beim Berühren der erkrankten Bereiche.

Bei Kontaktdermatitis ist das Aussehen eigentümlich:

  • Schwellungen und Hyperämie der Haut im Bereich ihres Kontakts mit dem Reiz;
  • starkes Jucken und Brennen;
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom;
  • Bläschen, deren Öffnung die Ursache für die extensive Erosion der Nasserosion wird.

Es ist anzumerken, dass die häufigste symptomatische Exazerbation in der warmen Jahreszeit und nur bei atopischer Dermatitis die intensive Symptomausprägung im Winter beobachtet wird.

Diagnose

Das Auftreten von Hautausschlägen jeglicher Art auf der Haut eines Kindes ist eine Gelegenheit für Eltern, qualifizierte Hilfe zu suchen. Führen Sie die adäquate Diagnostik durch, stellen Sie die Arten der Dermatitis fest und machen Sie die wirksame Behandlung kann:

  • Dermatologe für Kinder;
  • Kinderarzt;
  • Infantile Kindheit;
  • Allergologe-Immunologe.

Die erste Stufe der Diagnose umfasst die Arbeit des Arztes mit dem Patienten und schlägt vor:

  • Studium der Krankengeschichte und Lebensgeschichte eines kleinen Patienten - dies ist notwendig, um die Ursache des Ausbruchs der Krankheit zu ermitteln;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung, die hauptsächlich darauf abzielt, den Zustand der Haut zu beurteilen und die Art der Hautausschläge zu bestimmen;
  • eine detaillierte Untersuchung des Patienten oder seiner Eltern - um die Schwere der klinischen Symptome und die Bildung eines vollständigen symptomatischen Bildes zu bestimmen.

Dermatitis im Gesicht eines Kindes oder jede andere Lokalisierung erfordert die Durchführung solcher Laboruntersuchungen:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut;
  • Biochemie von Blut;
  • serologische Tests;
  • Bakterienkultur von Flüssigkeitstropfen, die aus Vesikeln und Papeln freigesetzt werden;
  • mikroskopische Untersuchung des Schabens aus dem betroffenen Hautareal;
  • Koprogramm;
  • Analyse von Stuhlmassen für Dysbakteriose und Eier von Helminthen.

Die instrumentelle Diagnose beschränkt sich auf:

  • Ultraschall des Peritoneums;
  • Biopsie der Haut.

Bei der Diagnose sollte eine Dermatitis viraler und allergischer Natur unterschieden werden mit:

Behandlung

Unabhängig von der Ursache und Art der Pathologie, Taktik als Behandlung der Dermatitis wird immer konservativ sein.

Die Grundlage der therapeutischen Maßnahmen ist die Verwendung von lokalen medizinischen Substanzen - hier sollte Salben und Cremes von Dermatitis beinhaltet, die Antihistaminika, entzündungshemmende und heilende Wirkung haben. Am wirksamsten sind jene Medikamente, die Hormone und Glucocorticoide enthalten.

Komplexe Therapie für Dermatitis sollte auch umfassen:

  • orale Aufnahme von Arzneimitteln, nämlich NSAIDs, Enzymarzneimitteln, Enterosorbenzien und Antihistaminika sowie Vitaminkomplexen und Immunmodulatoren;
  • Physiotherapeutische Verfahren - hier ist es notwendig, Reflextherapie, hyperbare Oxygenierung, Induktotherapie, Magnetotherapie, Lichttherapie und Phototherapie einzubeziehen;
  • Eine Diät, die von der stillenden Mutter eines stillenden Babys eingehalten wird. Es ist notwendig, fetthaltige und scharfe Speisen, Zitrus- und Räucherwaren, Meeresfrüchte und Konserven, Erdbeeren und Himbeeren, Eier und Kaviar, Milchprodukte und Kaffee sowie exotische Früchte und Getränke zu verweigern;
  • Die Verwendung der traditionellen Medizin, aber nur nach der Zustimmung des behandelnden Arztes.

Egal welche Art von allergischer Reaktion sich entwickelt, egal wie intensiv diese auch sein mag, es ist notwendig, die Ernährung durch die Reinigung des Körpers mit Hilfe von Sorptionsmitteln zu ergänzen. Zum Beispiel, Enterosgelya - dieses moderne gelartige Sorbens auf der Basis von bioorganischem Silizium absorbiert schonend und ohne Schaden für den Körper sowohl Allergene als auch toxische Produkte der Immunreaktion, entfernt sie dann aus dem Körper und erleichtert so den Verlauf der Allergie.

Prophylaxe und Prognose

Um die Wahrscheinlichkeit einer solchen Erkrankung zu reduzieren, benötigen die Eltern von Babys:

  • die richtige Pflege von Babyhaut ausüben;
  • regelmäßig Hygienemaßnahmen durchführen;
  • mit der Zeit die Haut befeuchten;
  • stellen Sie korrekte und angemessene Nahrung sicher;
  • Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers vermeiden;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Allergen;
  • Früherkennung und vollständige Behandlung von Pathologien viraler und infektiöser Natur;
  • Kleidung aus natürlichen Stoffen kaufen;
  • Windeln geeignet für die Alterskategorie des Kindes;
  • Zeigen Sie das Baby regelmäßig dem Kinderarzt.

Oft hat die Dermatitis bei Kindern eine günstige Prognose - dies ist nur unter der Voraussetzung einer frühzeitigen Behandlung für qualifizierte Pflege möglich. Wenn Sie jedoch die Symptome ignorieren oder wenn die Empfehlungen des behandelnden Arztes nicht befolgt werden, können sich die Komplikationen entwickeln. Die Hauptfolgen schließen die Hinzufügung eines sekundären infektiösen, pilzartigen oder viralen Prozesses ein. In solchen Fällen wird die Beseitigung der Krankheit viel schwieriger sein, ebenso wie der Übergang in die chronische Form und das Auftreten von Spuren auf den betroffenen Bereichen der Haut nach der Genesung.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Dermatitis bei Kindern und die Symptome, die für diese Krankheit typisch sind, dann können Ärzte Ihnen helfen: ein Dermatologe, ein Kinderarzt, ein Allergologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Fußmykosen sind Beschwerden jeglicher Art, die Haut und Nägel einer Person betreffen. In medizinischen Kreisen wird Fußmykose auch als Dermatophyten bezeichnet. Meistens ist der Ort der primären Lokalisation des pathologischen Prozesses die Interdigitalfalten (es gibt seltene Ausnahmen). Wenn in diesem Stadium die Mykose keine medikamentöse Behandlung oder Behandlung mit Volksheilmitteln einstellt, wird sie allmählich über sie hinausgehen.

Die aktinische Dermatitis tritt vor dem Hintergrund der Strahlenbelastung der Haut in Form von Dermatitis auf, die charakteristisch für den Verlauf ist - in Form von Entzündungen. Solche Effekte umfassen Sonnenstrahlung, ionisierende Strahlung, künstliche Quellen ultravioletter Strahlung. Die aktinische Dermatitis, deren Symptome sich aufgrund der Dauer der Exposition gegenüber einem bestimmten Faktor manifestieren, und auch die Intensität dieses Effekts, bestimmt insbesondere die Anfälligkeit von Schweizern, Landwirten, Radiologen, Gießerei- und Hüttenarbeitern usw.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist eine entzündliche Erkrankung, die durch allergische Reaktionen auf bestimmte ätiologische Faktoren hervorgerufen wird. In den Menschen heißt "Diathese". In den meisten Fällen hat es einen chronischen Verlauf und wird oft von anderen Pathologien begleitet. In 60% der Kinder in ihrem ersten Lebensjahr diagnostiziert.

Idiopathische Urtikaria - ist eine allergische Hauterkrankung, die absolut jeden betreffen kann, unabhängig von Geschlecht, Alterskategorie und ethnischer Zugehörigkeit. Um die Entwicklung einer solchen Krankheit zu verursachen, kann eine große Anzahl von sowohl pathologischen als auch physiologischen prädisponierenden Faktoren vorliegen. Provocateur kann ein Insektenstich, übermäßig hohe oder niedrige Temperaturen, eine Überdosis an Drogen oder eine Intoleranz gegenüber einem Lebensmittel sein.

Die Dermatitis ist eine allgemeine Definitionsform, die eine Entzündung der Haut beinhaltet, hervorgerufen durch den Einfluss verschiedener Faktoren (intern oder extern). Die Dermatitis, deren Symptome sich unter biologischen, chemischen oder physikalischen Einflüssen durch verschiedene Arten von Faktoren entwickeln können, kann sich in einer spezifischen Form manifestieren, die von den Eigenschaften dieses Effektes bestimmt wird. In diesem Artikel werden wir betrachten, was allgemein Dermatitis ist.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.