Search

Was ist gefährlich und wie behandelt man Neurodermitis bei Kindern?

Viele Eltern sind mit den Manifestationen der Diathese bei einem Kind vertraut, aber nur wenige wissen, dass es in der Lage ist, Neurodermitis weiter zu induzieren. Neurodermitis ist eine Art von juckender Dermatose neuroallergischer Natur. Die Krankheit ist durch das Auftreten von roten entzündeten Bereichen auf der Haut mit Hautausschlag gekennzeichnet, die durch die Reaktion des Körpers des Kindes auf äußere und innere Reize entstehen.

Die Pathologie ist durch einen verlängerten Verlauf gekennzeichnet, mit einem Wechsel von akuten Perioden mit Zeiten relativen Wohlbefindens, wenn die Hauptsymptome verschwinden.

Ursachen von Neurodermitis bei Kindern

Das Auftreten von Neurodermitis ist mit ungeformter Immunität und Unfähigkeit des Organismus des Kindes verbunden, ungünstigen Faktoren der äußeren Umgebung zu widerstehen. Vorraussetzungen für die weitere Entwicklung von Hautproblemen ergeben sich bei der Legung des Immunsystems des Kindes im Stadium der Embryonalentwicklung.

Eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Pathologen Ärzte erbliche Veranlagung zugeordnet und beachten Sie, dass in der Gegenwart von dermatologischen Erkrankungen in der unmittelbaren Familie das Risiko von Neurodermitis bei einem Kind erhöht sich um ein Vielfaches.

Allergische Reaktionen auf Nahrung sind ein weiterer Grund für das Auftreten von Pathologie. Die Entwicklung solcher Zustände trägt zu dem unangemessenen Essverhalten von Frauen während der Schwangerschaft, der Verwendung von allergenen Lebensmitteln, der Langzeitanwendung von Medikamenten, schlechten Angewohnheiten bei. Die ersten Symptome einer Allergie treten bei dem Baby 2 Monate nach der Geburt auf, und im 2. Jahr kann sich die übliche exsudative Diathese zu einer Neurodermitis entwickeln.

Darüber hinaus wird die Entwicklung von Neurodermitis bei Kindern durch einige provozierende Faktoren erleichtert:

  • Zuvor ansteckende Krankheiten
  • Pathologie der inneren Organe (Nieren, Leber)
  • Störungen des Verdauungstraktes (Dysbiose)
  • Glistular-Invasion
  • Intoxikation des Körpers
  • Unsachgemäße Ernährung
  • Verletzung der täglichen Routine
  • Der Stressfaktor

Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, kann das Auftreten von Neurodermitis-Symptomen den Kontakt mit Tierhaaren, Pollen von Pflanzen, einigen Nahrungsmitteln (Milch, Honig, Zitrusfrüchte, Süßigkeiten), Medikamenten und anderen Allergenen auslösen.

Daher wird bei den ersten Anzeichen einer dysfunktionalen und das Aussehen des Babys Rötungen, Hautausschlag, Reizung der Haut, müssen Sie es dem Arzt zeigen, die Ursache für Probleme und rechtzeitige Behandlung zu bestimmen. Die Therapie der Neurodermitis bei Kindern sollte so schnell wie möglich begonnen werden, um die Entwicklung von Komplikationen und die weitere Verbreitung von Neurodermitis zu vermeiden.

Arten von Neurodermitis bei Kindern

Es gibt folgende Klassifikation von Neurodermitis:

  • Begrenzt. Kleine Hautareale sind betroffen, bei Kindern ist diese Art von Krankheit selten.
  • Diffus. Meistens wird es bei Kindern diagnostiziert. Fokus der Läsion lokalisiert auf Gesicht, Brust, Extremitätenfalten, Nacken, Rücken.
  • Follikulär. Es betrifft die Hautbereiche, die Haarfollikel haben. Für diese Art sind charakteristische Eruptionen in Form von spitzen Papeln.
  • Linear. Es erscheint als juckende rote Streifen im Bereich der Falten an Armen und Beinen.
  • Psoriasisform. Im Gesicht, am Hals und auf der Kopfhaut lokalisierte Läsionen, die wie rote, kondensierte Hautstellen aussehen, bedeckt mit kleinen schuppigen Schuppen.
  • Hypertrophe Der Ort der Niederlage ist die Inguinalregion.

Symptome

Die ersten Manifestationen der Neurodermitis werden bei Kindern ab dem Alter von 2 Jahren festgestellt. Meistens entwickeln die Kinder eine diffuse Form der Erkrankung, sie kann mit allergischer Rhinitis oder Pollinose kombiniert werden.

Die diffuse Neurodermitis ist durch das Auftreten von blassrosa juckenden Knötchen, die zur Fusion neigen, und der Bildung von kontinuierlichen Infiltrationszonen auf der Haut gekennzeichnet. Die Läsionen sind im Gesicht, am Hals, in den Gliedmaßen, in der Leiste, auf der Kopfhaut lokalisiert. Stellen mit roter, entzündeter Haut haben keine klaren Grenzen, auf ihrer Oberfläche bilden sich trockene schuppige Schuppen. Mit der Zeit verdickt sich die Haut, ein ausgeprägtes Hautbild wird sichtbar. Eine Hyperpigmentierungszone wird entlang des Umfangs von Läsionen gebildet, deren Größe mehrere Zentimeter erreicht.

Das Auftreten von Hautausschlägen wird von intensivem Juckreiz begleitet, das Kind kann nicht widerstehen, die betroffenen Bereiche zu kämmen, wodurch Risse und feuchte Erosionen, die mit einer trockenen Kruste überzogen sind, sich auf der trockenen Haut bilden. Bei Hautläsionen erhöht sich das Risiko einer Sekundärinfektion oder die Entwicklung einer chronischen Furunkulose um ein Vielfaches. Neurodermitis ist durch ein Symptom des weißen Dermographismus gekennzeichnet (bei leichter Hautdepression bleiben weiße Spuren zurück).

Als Folge von unaufhörlichem Juckreiz der Haut wird das Kind weinerlich und reizbar, schläft nachts nicht, ist ständig nervös und wird schnell müde. Er hat seinen Appetit verloren und kann eine Abnahme des Körpergewichts und eine Verzögerung der körperlichen Entwicklung im Vergleich zu Gleichaltrigen sehen. Der Verlauf der Erkrankung wird schnell chronisch, die Neurodermitis quälen die Kinder seit Jahren, ruhige Perioden werden durch Exazerbationen ersetzt, die in der kalten Jahreszeit zunehmen.

Begrenzte Neurodermitis ist bei Kindern selten, ihre Hauptsymptome sind Ausschläge in der Knöchelgegend, Seitenflächen des Halses, in der Leistengegend. Gewöhnlich gibt es ein oder zwei Läsionen, die aus drei Zonen bestehen. In der Mitte befindet sich ein Schälbereich, in der mittleren Zone sind kleine, glänzende Knoten. Auf der Oberfläche dieser rötlich-braunen Papeln bilden sich durch häufiges Kratzen brüchige Krusten. Entlang des Perimeters werden die Läsionen von einer Zone der Hyperpigmentierung eingerahmt und die Grenzen der betroffenen Bereiche sind deutlich sichtbar.

Bei Kindern mit Neurodermitis werden Störungen des Nervensystems, Depression, Schwäche, Reizbarkeit festgestellt. Schlafstörungen durch anhaltenden Juckreiz führen zu schneller Ermüdung, Hemmung, Lernschwierigkeiten und Adaptation in Kindergruppen. Die Erkrankung führt zu einer Verletzung der Nebennieren, was zu einer Abnahme der Immunität und häufigen Erkältungen führt.

Was sollten Eltern tun, wenn Symptome einer Dermatose auftreten? Nicht selbst behandeln! Je früher Sie zum Arzt gehen, desto einfacher wird es, mit der Krankheit fertig zu werden und unerwünschte Komplikationen zu vermeiden.

Behandlung von Neurodermitis bei Kindern

Der Kampf gegen Neurodermitis ist ein komplexer und langwieriger Prozess, komplexe Behandlung ist erforderlich, einschließlich medizinischer Therapie, Physiotherapie, Anpassung der Ernährung. Die Auswahl der Medikamente erfolgt durch einen Arzt, abhängig von der Schwere der Symptome, dem Alter und dem allgemeinen Wohlbefinden des Kindes. Eine individuelle Herangehensweise an den Patienten und die Bestimmung des Therapieschemas sind unter Berücksichtigung von Hintergrundpathologien und provozierenden Faktoren notwendig. Wenn das Kind Erkrankungen der inneren Organe (Leber, Niere, Verdauungstrakt) hat, führt es zunächst therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung pathologischer Zustände durch.

Es ist wichtig, das Baby vor Kontakt mit möglichen allergischen Reaktionen (Tierhaare, Blütenpollen, Hygieneprodukte) zu schützen und die Ernährung des Babys so einzustellen, dass die Verwendung von Lebensmitteln mit einem hohen Grad an allergischer Aktivität ausgeschlossen wird.

Für das Kind ist es notwendig, das richtige Regime des Tages zu bestimmen, indem es für den Aufenthalt im Freien, machbare Übung und vollen Schlaf sorgt. Dies wird dazu beitragen, Müdigkeit zu verhindern und das Nervensystem zu beruhigen.

Bei schweren neurologischen Störungen wird kleinen Patienten eine Sedativa verordnet. Um die Immunität zu erhalten und die Abwehrkräfte zu erhöhen, sind Vitamin-Mineral-Komplexe angezeigt.

Bei Exazerbationen empfiehlt sich die Einnahme von Enterosorbenten (Enterosgel, Polypefan), die helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Wenn es Verstöße im Verdauungstrakt gibt, verschreiben Sie Medikamente zur Behandlung von Dysbiose.

Um mit dem schmerzhaften Juckreiz fertig zu werden und die Entzündungssymptome zu reduzieren, wenden Sie Antihistaminika 2 und 3 Generationen mit einem Minimum an Nebenwirkungen an. Dies sind solche Medikamente wie Cetirizin, Loratadin, Claritin, Allergicil.

In komplizierten Fällen mit umfangreichen Läsionen und Komplikationen der akuten allergischen Reaktionen, wird der Arzt glyukokosteroidy Tabletten oder Injektionen (Prednisolon, Hydrocortison, Dexamethason) verschreiben. Diese Medikamente bewältigen schnell die Symptome von Neurodermitis, beseitigen intensiven Juckreiz, Reizungen, lindern Entzündungen. Wenden Sie sie in kurzen Kursen an, um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu vermeiden. Wenn der Krankheitsverlauf durch die Zugabe einer Pilzinfektion oder einer bakteriellen Infektion kompliziert wird, wird dem Patienten eine Behandlung mit Antibiotika oder antimykotischen Medikamenten verabreicht.

Die lokale Behandlung der Symptome von Neurodermitis basiert auf der Verwendung einer Vielzahl von Salben, Emulsionen, Cremes, Chatterboxen. Um die Feuchtigkeit zu beseitigen, werden Medikamente mit trocknender Wirkung (Lotionen mit Resorcin, Zinksalbe, Skiderm-Creme) empfohlen, und die Creme von Gistan ist geeignet, die Haut zu erweichen. Entfernen Sie die Entzündung hilft Salben und Creme auf der Grundlage von Teer, Ichthyol, Schwefel, um die juckende Passform Creme Glutamol, Elidel zu reduzieren. Perfekte regenerierende Eigenschaften, helfen, die Haut zu heilen und wiederherzustellen, haben Medikamente Pantenol und Bepanten. In schweren Fällen kann der behandelnde Arzt in kurzen Kursen hormonelle Salben verschreiben (Lokoid, Lorinden, Advantan, Elokom).

Alles über Neurodermitis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Volks- und moderne Therapien

Home »Gesundheit» Kinderkrankheiten »Alles über Neurodermitis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Volks- und moderne Therapien

Neurodermitis bezieht sich auf Hauterkrankungen und ist eine Art allergische Reaktion des Körpers auf ein Allergen.

In der Medizin wird es auch als atopische Dermatitis bezeichnet.

Es tritt am häufigsten bei Vorschulkindern auf, kann aber auch bei Jugendlichen und Erwachsenen beobachtet werden, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt ist.

Was ist Neurodermitis?

Neurodermitis ist eine Erkrankung mit einer immunoallergischen Natur. Dies bedeutet, dass die Immunität des Körpers des Kindes das Allergen nicht vollständig bewältigen kann und versucht, den Eltern mit Hilfe von Symptomen zu signalisieren, dass es sich lohnt, die Belastung zu reduzieren und alle möglichen Kontakte mit Reizstoffen zu verhindern.

Diese Krankheit ist nicht ansteckend. Es wird nicht durch Tröpfchen in der Luft, in engem Kontakt oder bei der Verwendung von Haushaltsgegenständen übertragen. Die Gründe für die Entwicklung von Dermatitis sind vielfältig. Und basierend auf der ursprünglichen Ursache und dem ursprünglichen Krankheitsverlauf wird die Neurodermitis unterteilt in:

  • diffus;
  • begrenzt;
  • hypertroph;
  • linear;
  • follikulär;
  • Psoriasis.

Diffuse Form begleitet von der Niederlage einzelner Körperteile - Hals, Gesicht, untere und obere Extremitäten im Ellenbogen- und Kniebereich.

Für begrenzte Neurodermitis ist charakteristisch Schäden an kleinen Bereichen des Gesichts (meist Wangen), Hals, Brust, Rücken, Arme und Beine. Eine hypertrophe Form der Erkrankung wird nur von einer Läsion der Leistengegend begleitet. Auf ihm erscheinen rote juckende Flecken, die schließlich eine Kruste bilden.

Linear Neurodermitis ist durch die Niederlage nur der unteren und oberen Extremitäten gekennzeichnet. Denn die follikuläre Form ist durch die Niederlage der Bereiche der Haut gekennzeichnet, wo es eine Kopfhaut gibt, und Psoriasis-Dermatitis bedeckt nur das Gesicht und die Kopfhaut.

Trotz der Tatsache, dass es viele Formen von Neurodermitis gibt, wird es auch in atopische Dermatitis und Nesselsucht klassifiziert. Im ersten Fall ist die Krankheit erblich und verläuft in einer besonders schweren Form, und im zweiten Fall kann die Krankheit als Folge einer falschen und vorzeitigen Behandlung der Neurodermitis in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung auftreten.

In jedem Fall erfordern alle Arten von Neurodermitis einen besonderen Behandlungsansatz. Daher ist es nicht wert, seine Form unabhängig zu bestimmen und versuchen, mit dieser Krankheit allein fertig zu werden. Weil Neurodermitis ist eine allergische Reaktion des Körpers. Und bei unsachgemäßer Behandlung kann es sich verstärken, was zu einer Verschlechterung des kindlichen Wohlbefindens führt.

Als einen trockenen Husten bei einem Kind zu behandeln? Lesen Sie in diesem Artikel.

Neurodermitis bei Kindern: Warum tritt es auf?

Neurodermitis bei einem Kind kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Meistens ist es erblich, das heißt, wenn die Eltern erkrankt sind oder immer noch an Neurodermitis oder Allergien leiden, dann besteht ein großes Risiko, dass sich die Krankheit auch bei ihrem Kind manifestiert.

Der häufigste Grund für die Entwicklung von Neurodermitis bei Kindern ist eine banale Allergie gegen äußere Reize - Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen usw. Sie kann ganz plötzlich auftreten und wird meist auch von Symptomen einer häufigen Allergie-Entzündung der Schleimhäute von Mund, Nase und Augen begleitet.

Für den Fall, dass die Funktionalität des Verdauungssystems beeinträchtigt ist, kann es auch zur Entwicklung dieser Krankheit führen. Da dies zu einer Abnahme der Produktion von Enzymen führt, die eine schnelle Spaltung von eintretender Nahrung und deren Beseitigung fördert, führt dies zu ihrer Verzögerung und dem Beginn einer allergischen Reaktion.

Der emotionale Hintergrund des Kindes spielt auch eine große Rolle bei der Entwicklung verschiedener Krankheiten, einschließlich Neurodermitis. Wenn das Kind oft unter Stress steht und lange emotional belastet ist, besteht ein hohes Risiko, Hautkrankheiten zu entwickeln. Dies beinhaltet auch verschiedene Verletzungen in der Arbeit des zentralen Nervensystems.

Darüber hinaus kann Neurodermitis vor dem Hintergrund der Intoxikation des Körpers und der helminthischen Invasion sowie bei versteckten Formen von entzündlichen Pathologien auftreten.

In der Regel tritt Neurodermitis sofort aus mehreren Gründen auf, was den Behandlungsprozess erschwert. Nachdem eine Ursache festgestellt und beseitigt wurde, kann sich die Krankheit auch hell manifestieren, bis die zweite Ursache festgestellt und beseitigt ist. In den meisten Fällen sind spezielle Tests erforderlich, um die Art der Allergie und die Ursache ihres Auftretens zu bestimmen.

Neurodermitis bei Kindern: Wie manifestiert sich?

Unabhängig von der Form der Erkrankung ist die Neurodermitis fast immer gleich. Anfangs erscheinen rote Flecken auf dem Körper, die dann zu jucken beginnen und den Kindern schreckliche Beschwerden bereiten. Der Juckreiz wird so stark, dass die Kinder beginnen, die betroffenen Bereiche ständig zu kratzen, wodurch an ihrer Stelle Wunden und Krusten entstehen.

Im Laufe der Zeit verschwinden diese Krusten und hinterlässt eine feuchte rosa Flecken, die für den Körper des Kindes am gefährlichsten sind. Warum? Ja, weil sie der Leiter und Zufluchtsort für Bakterien sind. Und da der Juckreiz nicht verschwindet, kratzen die Kinder auch weiterhin an diesen Stellen, infizieren und verdünnen die Epidermis.

All dies trägt zur Intensivierung des Entzündungsprozesses und der Ausbreitung der betroffenen Gebiete bei. Daher sollte die Behandlung umfassend sein, das heißt, sie sollte nicht nur die zugrunde liegenden Ursachen eliminieren, sondern auch dazu beitragen, den Juckreiz zu verringern, was die Entwicklung von Komplikationen provoziert und Kindern große Schwierigkeiten bereitet.

Neurodermitis bei Kindern und ihre Ähnlichkeit mit Psoriasis

Psoriasis und Neurodermitis sind zwei auf den ersten Blick ähnliche Erkrankungen. Aus medizinischer Sicht sind diese Krankheiten jedoch unterschiedlich, haben eine unterschiedliche Natur und ein symptomatisches Bild.

Zum Beispiel treten bei Psoriasis Hautläsionen an Stellen auf, an denen häufiger Kontakt und Reibung mit Kleidung auftritt, sowie an den äußeren Oberflächen der Gelenke.

Auch bei Psoriasis haben die Krusten sogenannte Schuppen, nach deren Entfernung auf der Oberfläche der Haut eine ölige Flüssigkeit und ein sehr dünner glänzender Film erscheint, der sehr leicht beschädigt wird. Schon beim geringsten Druck reißt es und Tropfen von Blut beginnen auf seiner Oberfläche zu wirken.

Dieses symptomatische Muster ist nicht charakteristisch für Neurodermitis. Es ist durch das Auftreten einer dünnen rosa Kruste gekennzeichnet, aber es ist nicht so dünn und nicht anfällig für schnelle Schäden. Und auch die Krusten mit Neurodermitis, im Gegensatz zu Psoriasis, trocknen nicht viel und knacken nicht.

Neurodermitis bei Kindern: moderne Behandlungsmethoden

Neurodermitis Behandlung erfordert nicht den Krankenhausaufenthalt eines Kindes.

In der Regel wird es zu Hause durchgeführt.

Und damit diese Behandlung am effektivsten ist, müssen bestimmte Regeln eingehalten werden:

  1. Es ist notwendig, ein angenehmes psychologisches Umfeld für das Kind zu schaffen, in dem die Behandlung stattfinden wird;
  2. Die Regeln der persönlichen Hygiene müssen regelmäßig eingehalten werden. Das Händewaschen sollte 4 bis 5 mal täglich erfolgen. Aber das Wichtigste ist, das Wachstum der Nägel zu kontrollieren. Da Kinder oft die betroffenen Stellen zerkratzen, kann der Schmutz und die Infektion unter den Fingernägeln leicht in die Epidermis der Haut eindringen und Entzündungen verursachen. In dem Raum, in dem das kranke Kind ist, müssen Sie täglich eine Nassreinigung durchführen;
  3. Jeden Tag ist es notwendig, die betroffenen Bereiche mit speziellen Salben zu behandeln, orale Antihistaminika zu verabreichen und entzündungshemmende lokale Bäder mit verschiedenen Kräutern zu nehmen;
  4. Im Falle einer Sekundärinfektion sind spezielle antimykotische und antibakterielle Medikamente erforderlich.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Neurodermitis bei Kindern eingesetzt?

Wir möchten sofort darauf hinweisen, dass alle Arzneimittel zur Behandlung von Neurodermitis bei einem Kind nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden sollten. Da diese Krankheit verschiedene Ursachen hat und darauf basierend, sowie die Art der Krankheit, werden diese Medikamente ausgewählt.

Salben, die mehrmals täglich zur Behandlung betroffener Hautpartien benötigt werden, sollten entzündungshemmende Komponenten enthalten, die ebenfalls eine schnelle Heilwirkung haben. Oft werden Salben verschrieben, in denen Stoffe wie Schwefel, Teer, Naphthalin und Ichthyol enthalten sind.

Ein Medikament zur oralen Verabreichung sollte eine Antihistaminwirkung haben, das heißt, die Histaminrezeptoren blockieren und dadurch die Entwicklung von Allergien verhindern. Es besteht auch ein Bedarf für die Verwendung von immunstimulierenden Arzneimitteln und Vitaminkomplexen.

Aber abgesehen davon empfehlen die Ärzte dringend die Behandlung von ultravioletter Strahlung in den betroffenen Gebieten, da diese zur schnellen Heilung von Wunden und deren Desinfektion beitragen und dadurch die Anheftung von Sekundärinfektionen verhindern.

Neurodermitis bei Kindern: Ernährung

Ernährung bei Kindern mit Neurodermitis sollte anders sein als bei gesunden Kindern. Hier ist es notwendig, die Verwendung von Allergenen, Farbstoffen und Konservierungsmitteln zu minimieren. Solchen Kindern ist es streng verboten, saure, geräucherte, scharfe und fettige Speisen zu verwenden. Auch ist es notwendig, verschiedene Süßigkeiten, Limonaden und andere schädliche "moderne" Delikatessen für den Organismus auszuschließen.

Dem Kind kann auf keinen Fall der Saft aus verpackten Stores gegeben werden, da es viele Zusatzstoffe enthält, die den Geschmack und Geruch des Produkts verbessern und die Haltbarkeit verlängern.

Ein krankes Kind sollte nur frisch zubereitete hausgemachte Säfte erhalten, vorzugsweise aus Karotten, Äpfeln oder Sellerie. An dem Tag wird empfohlen, 0,7 - 1 l Saft zu trinken, aber nicht mehr.

Die Priorität sollte Sauermilchprodukte sowie verschiedene grüne Gemüse und Honig sein. Nüsse und Nudeln können gegeben werden, aber in sehr kleinen Mengen. In Bezug auf Süßwaren und Backwaren müssen sie vollständig von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden.

Was können Sie schnell Rotz heilen?

Neurodermitis bei Kindern: Behandlung mit Volksmedizin

Die Behandlung der Neurodermitis ist ein komplexer und langwieriger Prozess. Um sie irgendwie zu beschleunigen, beginnen viele Menschen damit, Volksmedizin in Kombination mit moderner Medizin anzuwenden. Natürlich haben sie auch ihre positive Seite, aber es lohnt sich nicht, sie ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu verwenden.

Das zuverlässigste Volksheilmittel für Neurodermitis ist Salbe, hergestellt auf der Basis von Propolis. Zur Vorbereitung Petrolat und Lanolin zu gleichen Teilen aufnehmen, in ein Dickicht geben und im Wasserbad zum Kochen bringen. Und dann zerkleinerten Propolis in einem Verhältnis von 10: 1 (10 Teile einer Mischung aus Petrolatum und Lanolin und 1 Teil Propolis) hinzufügen.

Die Mischung sollte gut gemischt und gekühlt werden, und nach zweimal täglichem Schmieren die betroffenen Bereiche. Im Kühlschrank aufbewahren.

Auch nicht weniger effektiv ist das Infusion von Hopfen und Wendungen. Die Zutaten werden zu gleichen Teilen zerkleinert und gemischt. Dann werden einige Esslöffel Kräuter aus der resultierenden Mischung genommen, mit steilem kochendem Wasser (200 ml) gegossen und 1 bis 2 Stunden infundiert. Nach dem Aufguss wird gefiltert und abends in warmer Form getrunken.

Sie können auch verwenden Infusion von Klette. Für seine Vorbereitung nehmen Sie 2 Teelöffel. zerkleinerte Klettenwurzel, gegossen kochendes Wasser (150 - 200 ml) und bei schwacher Hitze für eine Viertelstunde gekocht. Nachdem es gefiltert und dem Kind für ¼ Tasse vor jeder Mahlzeit gegeben wird.

Und um den Juckreiz zu reduzieren, können Sie mehrmals am Tag abwischen, die betroffenen Stellen sind mit Kräutern durchtränkt. Nehmen Sie dazu eine Handvoll Gras (Eichenwurzel, Salbei, Kamille, etc.), gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie es 10 Minuten ziehen. In der erhaltenen Infusion wird eine Baumwollscheibe oder ein Gazetuch benetzt und die betroffenen Bereiche werden abgewischt.

Die Neurodermitis ist eine Krankheit, die in jedem Fall eine individuelle Herangehensweise erfordert. Also nicht selbst behandeln und zeigen Sie Ihr Kind zu einem Spezialisten.

Neurodermitis bei Kindern

In der Kinderpraxis gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Hauterkrankungen. Neurodermitis ist eine der schwerwiegendsten Krankheiten, die eine obligatorische Behandlung erfordern.

Was ist das?

Pathologische Reaktionen von der Haut auf eine Vielzahl von provozierenden Faktoren werden Neurodermitis genannt. Die Entwicklung der Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit Beeinträchtigungen der Arbeit des Immunsystems. Ziemlich oft wird Neurodermitis mit anderen Pathologien kombiniert: Bronchialasthma, atopische Dermatitis und allergisches Ekzem.

Im Kindesalter am meisten diffuse oder häufige Formen der Krankheit. In der Regel hat die Krankheit bei Kindern einen chronischen Verlauf. Perioden relativen Wohlbefindens können durch Exazerbationen ersetzt werden, bei denen das Wohlbefinden des Kindes schwer gestört ist und Beschwerden der Krankheit auftreten. Die ersten Manifestationen der Krankheit können sogar bei Säuglingen auftreten. Ärzte sagen, dass bei Babys schon zwei Monate nach der Geburt klinische Anzeichen einer Neurodermitis auftreten.

Laut Statistik machen Neurodermatite etwa 45% aller dermatologischen Erkrankungen aus, die bei Kindern auftreten. Wissenschaftler stellen fest, dass die Häufigkeit solcher entzündlichen Hauterkrankungen jedes Jahr zunimmt.

Babys, die in großen und besonders industriellen Städten leben, leiden etwas häufiger an Neurodermitis als ihre ländlichen Altersgenossen. Bei Neurodermitis ist nicht nur die Haut betroffen. Das Kind hat auch eine Störung des Immunsystems und vieler innerer Organe.

Ursachen

Verschiedene Faktoren können zur Entwicklung der Krankheit führen. Einige Wissenschaftler glauben, dass sich die Krankheit in der Periode der intrauterinen Entwicklung zu bilden beginnt. Zu dieser Zeit werden alle lebenswichtigen Organe einschließlich des Immunsystems gelegt.

Jeder Einfluss auf den zukünftigen Fötus während der Schwangerschaft der Mutter führt dazu, dass das Baby später eine Neurodermitis entwickeln kann.

Die Hauptursachen für den Ausbruch der Krankheit eines Kindes sind:

  • Psychosomatik. Die zerbrochene Arbeit des Nervensystems trägt dazu bei, dass auf der Haut des Babys verschiedene Ausschläge auftreten, die für diese Krankheit charakteristisch sind. Dies verschiebt einen signifikanten Einfluss auf das Verhalten des Kindes. Er wird nervöser, zurückgezogen. Oft gehen Kinder, die Neurodermitis haben, nicht einmal mit engen Menschen in Kontakt.
  • Genetische Veranlagung. In Familien mit Fällen von Neurodermitis ist die Inzidenz um ein Vielfaches höher. Wenn eines der Eltern allergische Pathologien hat, erhöht sich das Risiko einer Neurodermitis bei einem Baby mehrmals.
  • Einfluss von allergenen Faktoren. Dazu gehören: Pollen verschiedener Pflanzen und Gräser, Daunen und Wolle von Tieren, Haushaltszangen, einige Lebensmittelprodukte, synthetische Materialien, chemische Aerosole, Medikamente und andere. Für die Entwicklung der Krankheit ist auch eine individuelle Überempfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Allergen wichtig. Beim Eintritt in den Körper der Kinder verursacht die allergene Komponente eine starke allergische Reaktion, die das Auftreten bestimmter Hautausschläge auf der Haut hervorruft.
  • Längerer oder übermäßiger psychoemotionaler Stress. In der Kindheit ist die Psyche des Kindes noch recht labil. Das Nervensystem des Babys ist gar nicht so wie bei Erwachsenen und funktioniert nicht im Vollmodus. Ein starker psychoemotionaler Schock trägt zum Auftreten unerwünschter Manifestationen von Neurodermitis beim Kind bei.
  • Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Besonders häufig führen verschiedene Pathologien zur Entwicklung von Neurodermitis, begleitet von einer Verletzung der Absorption und Assimilation von Nährstoffen und Vitaminen. Eine unzureichende Versorgung mit lebenswichtigen Komponenten führt zu einer Verringerung der Arbeit des Immun- und Nervensystems. Diese Erschöpfung trägt zur weiteren Entwicklung der Zeichen der Neurodermitis des Babys bei.
  • Verschiedene Parasitenbefall. In der Kinderpraxis tragen verschiedene Wurmerkrankungen dazu bei. Im Laufe ihres Lebens geben Helminthen eine große Anzahl von Giftstoffen frei. Sie beeinträchtigen den gesamten Körper der Kinder und vergiften ihn allmählich. Anhaltende Helmintheninvasion fördert eine Abnahme der Immunität des Kindes und kann zum Auftreten von Anzeichen einer Neurodermitis führen.
  • Die Folgen häufiger Infektionskrankheiten. Die Säuglinge sind oft mit bakteriellen und viralen Infektionen infiziert und haben laut Statistik ein höheres Risiko, an Neurodermitis zu erkranken. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass während jeder infektiösen Pathologie, Immunität deutlich reduziert ist. Ein längerer und schwerer Verlauf der Infektion kann dazu führen, dass ein Kind, insbesondere mit Tendenz zu verschiedenen allergischen Reaktionen, eine Neurodermitis entwickelt.

Klinische Optionen

Angesichts der primären Lokalisation unterscheiden die Wissenschaftler verschiedene Formen von Neurodermitis bei Kindern. Für jedes dieser Formulare ist eine angemessene Behandlung erforderlich. Die Schwere der Symptome hängt von verschiedenen Bedingungen ab, einschließlich dem Alter des Kindes und den Eigenschaften seiner körperlichen Entwicklung.

Ärzte unterscheiden mehrere klinische Varianten der Krankheit:

  • Begrenzt oder lokal. In diesem Fall ist der pathologische Ausschlag hauptsächlich in einigen wenigen, weniger oft zwei benachbarten anatomischen Zonen lokalisiert. Sie können fast überall auftreten: an den Händen, im Gesicht, Nacken, Rücken, Armen und Beinen.
  • Diffus. Diese Variante ist durch das Auftreten von Hautausschlägen an verschiedenen Teilen des Körpers des Kindes gekennzeichnet.
  • Linear. Es ist durch das Vorhandensein spezifischer Hautveränderungen hauptsächlich an den Händen oder Beinen eines kleinen Patienten gekennzeichnet.
  • Follikulär. Hautausschläge treten eher im Bereich der Kopfhaut auf, wo das Haar wächst.
  • Hypertrophe. Pathologische Hautausschläge bedecken hauptsächlich die gesamte Leistengegend.
  • Psoriasis. Hautausschläge betreffen die Haut des Gesichts und der Kopfhaut.

Symptome

Um eine Krankheit zu vermuten, ist es möglich und zuhause unabhängig. Vor dem Hintergrund des bisherigen vollständigen Wohlbefindens hat das Kind zahlreiche nachteilige Hautsymptome. Diese klinischen Anzeichen können auf verschiedene Arten ausgedrückt werden. In der Regel sind sie bei Säuglingen noch weniger ausgeprägt als bei Jugendlichen. Laut Statistik tritt der schwere Krankheitsverlauf im Alter von 12-14 Jahren auf.

Folgende Symptome sind charakteristisch für Neurodermitis:

  • Das Auftreten von roten Flecken. Sie können unterschiedliche Durchmesser und Formen haben. Oft ist die Kontur solcher Hautausschläge ungleichmäßig. Sie unterscheiden sich deutlich in der Farbe von gesunder Haut. In einigen Fällen erscheinen anstelle von Flecken auf der Haut zahlreiche Blasen, die eine seröse Flüssigkeit enthalten.
  • Starker Juckreiz. Vielleicht ist dies das wichtigste und ausgeprägteste Zeichen der Krankheit. Juckreiz mit Neurodermitis ist einfach unerträglich. Dies bringt dem Baby ein ausgeprägtes Unbehagen und stört sein Wohlbefinden erheblich. Ein krankes Kind kämmt ständig die juckende Haut, was dazu beiträgt, dass eine zweite Infektion in die Wunde eintritt und eine Eiterung einsetzt.

Symptome von Neurodermitis

Neurodermitis bei Kindern und Erwachsenen (Neurodermitis, atopische Dermatitis, atopisches Ekzem) ist eine chronische und rezidivierende Hautform, meist allergisch. Diese Krankheit tritt in der überwiegenden Mehrheit der Fälle aufgrund der Übereinstimmung einer Reihe von Faktoren (abnorme Lebensweise, nervöse Schocks, Allergien, Atopie) und genetische Veranlagung auf.


Es gibt keine Krankheit und Altersbeschränkungen, der Hautausschlag tritt bei Säuglingen, Erwachsenen und älteren Menschen auf. Wenn ein Neugeborenes oder ein Kind unter 2 Jahren an einem Hautausschlag leidet, spricht man von der Säuglingsform der Krankheit. In dem Fall, wenn die Krankheit von einem Kind im Alter von 2 bis 13 Jahren überholt wird, sprechen sie über die Form eines Kindes. Von 13 bis 18 - das ist eine jugendliche Form der Krankheit. Weiter sind die Altersformen nicht festgelegt.

Neurodermitis: Symptome und Behandlung

Das wichtigste und heimtückischste Zeichen ist Juckreiz. Es kann vor dem Aufspüren von sichtbaren Symptomen oder bei den minimalen Manifestationen des Ausschlags auf der Haut erscheinen. In diesem Fall erhöht sich dieses Symptom in der Nacht, und seine Intensität kann den normalen Schlaf stören.

Dann erscheinen kleine Papeln von roter oder rosa Farbe, die Haut an dieser Stelle wird rot, entzündet sich und schwillt an.

Die Behandlung von Neurodermitis bei Erwachsenen und Kindern kann nicht auf Eis gelegt werden, da ein permanentes Kratzen der Haut mit der Anheftung einer Sekundärinfektion verbunden ist, deren Entsorgung sich über einen langen Zeitraum hinziehen kann.

In den Wunden kann eine Virus-, Bakterien- oder Pilzinfektion eingeführt werden. In diesem Fall können Veränderungen in der Haut je nach Art oder Stamm schädlicher Bakterien oder Viren lebenslang bestehen bleiben.

Als Folge von ständigen Rückfällen wird die Haut in den Läsionen gröber und dicker, Erosion tritt auf. Ausschlag in Form von halbkugeligen Papeln wird schließlich grau, hellgelb oder braun in der Farbe. Eine der Besonderheiten des Hautausschlags - bei Berührung ist es trocken und dicht, kann mit Schuppen bedeckt werden. Manchmal gibt es Tafeln, die miteinander verschmelzen.

Zur Erleichterung der Diagnose und Behandlung von Neurodermitis bei Kindern und Erwachsenen werden folgende Klassifikationen verwendet:

  • Je nach dem Ort des Auftretens der Hautausschläge;
  • Verbreitungsgebiet des Hautausschlags.

Davon ausgehend kann die Neurodermitis bei einem Kind oder Erwachsenen sein:

  • Linear - der Hautausschlag befindet sich an den Händen und / oder Füßen;
  • Psoriasiform - der Nacken, der Kopf leidet;
  • Decalvering - betrifft sowohl die Kopfhaut als auch jeden Teil des Körpers, in dem sich Haarfollikel befinden. Mit dieser Form kann der Tod des Follikels und Haarausfall beobachtet werden.
  • Hypertrophe - die Inguinalzonen und Falten leiden;
  • Follicular - der Ausschlag befindet sich auf den behaarten Körperteilen;
  • Diffuse - betroffen weite Bereiche der Haut, Hautausschlag kann auf dem Gesicht sein, hinter den Ohren, Händen, Füßen, Ellbogen, Knien oder Achseln, sowie auf anderen Teilen des Körpers
  • Begrenzt - der Bereich des Hautausschlags ist auf kleine Hautbereiche beschränkt.

Große moralische und körperliche Beschwerden führen zu Neurodermitis im Gesicht, Neurodermitis am Kopf oder anderen sichtbaren Körperteilen. Eine Person, die an einer Krankheit leidet, wird sozial passiv, zurückgezogen, reizbar und erfährt ständiges moralisches Leiden.

Daher ist es wichtig zu wissen, wie Neurodermitis bei Erwachsenen und Kindern zu behandeln ist, welche Art von Creme ist von Neurodermitis, Salben, Volksmedizin. Natürlich, schließlich geht die Krankheit nicht weg, aber richtige Behandlung wird die Anzahl der Rückfälle um mehrere Male reduzieren.

Behandlung

Wie Neurodermitis zu heilen, wie zu behandeln und wie Neurodermitis für eine lange Zeit loszuwerden? Die wichtigsten Behandlungsansätze hängen von der Phase der Erkrankung ab: akut oder chronisch.

Bei akuten Erkrankungen

  • Antihistaminika. Solche Medikamente regulieren nicht nur die Produktion von Histamin im Blut, sondern haben auch antiallergische und entzündungshemmende Eigenschaften. Solche Behandlung von Neurodermitis an den Händen, Füßen oder anderen Teilen des Körpers für eine lange Zeit - mindestens 4 - 6 Wochen. Bei dieser Therapie werden Medikamente der II. Oder III. Generation bevorzugt, die im Gegensatz zu ihren Vorgängern weniger Nebenwirkungen haben, keine sedierenden Eigenschaften haben und diese nur alle 24 Stunden anwenden.
  • Antihistaminika der ersten Generation. Diese Medikamente können zusammen mit Sedativa verschrieben werden, um Schlafstörungen zu beseitigen.
  • Bei starken Kämmen wird die Haut mit Castellani Flüssigkeit (Fucorcin) geschmiert;
  • Einem kurzen Kurs (bis zu 7 Tagen) kann eine Steroidsalbe aus dem Neurodermiten verschrieben werden. Dieses Tool lindert Juckreiz, reduziert Entzündungen, hilft der Haut, sich zu regenerieren, sondern hat auch eine Reihe von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen, so dass mit Hormonen bei der Behandlung von Neurodermitis-Salbe verwenden sollten vorsichtig sein.
  • In Ermangelung einer positiven Wirkung auf die beschriebene Behandlung werden Hormonpräparate der systemischen Wirkung verschrieben.

Im chronischen Verlauf der Krankheit

  • Antihistaminika (hauptsächlich der zweiten Generation) für 12-13 Wochen.
  • Salben aus Neurodermitis basierend auf Glukokortikosteroiden mit zusätzlichen antiviralen, antimykotischen oder antibakteriellen Eigenschaften;
  • Immunsuppressive Mittel zur Unterdrückung der Immunität, um entzündliche Erkrankungen der Haut von unklarer Natur zu reduzieren;
  • Omega - 3 Säuren zur Regulierung des Fettstoffwechsels.

Heim-Therapie

Zum Beispiel, die Neurodermitis an den Händen, deren Behandlung für viele Jahre dauerte, können Sie versuchen, Ihre Hausrezepte zu heilen. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass die Behandlung von Neurodermitis mit Volksheilmitteln nur mit Medikamenten einhergehen sollte, da sonst keine positive Wirkung erzielt wird.

Die Behandlung zu Hause umfasst die Verwendung von Lotionen, Anwendungen und Home-Salben.

Ointment: Innen Schmalz vorge Schmelze und Abkühlen auf eine Temperatur von 60-70 ° C Die resultierende Masse, werden 50 Gramm frische Aloe-Saft und 10 Tropfen Kiefernöl und mischen (sollte etwa 50 Gramm sein). Die Salbe abkühlen und auf die Problemzonen 2 Male pro Tag anwenden. Das Produkt kann mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Fitovanna: Mehrere Bündel Wermut Gießen Sie einen Liter kochendes Wasser und lassen Sie es für etwa eine Stunde brühen. Die resultierende Infusion in das Bad gießen, in Wasser für 10 Minuten hinlegen, den Körper leicht mit einem Handtuch trocken tupfen.

Ton: 2 Esslöffel blauer Ton und Meersalz werden gemischt und mit Wasser zu einem hustähnlichen Zustand verdünnt. Die Mischung wird bis zur vollständigen Trocknung auf die Problemzonen aufgetragen und anschließend mit warmem kochendem Wasser abgespült.

Gadgets: Sumpf kaluzhnitsa (Blätter) werden zerkleinert und mit kochendem Wasser behandelt. Dann wird eine leicht warme Masse auf den wunden Punkt aufgetragen und dort für 10-15 Minuten gehalten.

Phyto: zerkleinerte Klettenwurzel (1 EL) und gekochtes Wasser für 10-15 Minuten gesiedet, dann mit einem Handtuch eingewickelt und für 100-120 Minuten. Nach der Brühe, abseihen und 1 Esslöffel für eine halbe Stunde vor dem Essen 3 mal am Tag nehmen.

Eine solche Behandlung von Neurodermitis zu Hause hilft, Juckreiz zu reduzieren und Entzündungen zu lindern.

Prävention

Eine der Schlüsselrollen in der Behandlung und Prävention von Neurodermitis ist es, den richtigen Lebensstil und die richtige Ernährung zu nehmen.

Die Diät für Neurodermitis bei Erwachsenen und Kindern variiert auch in Abhängigkeit von der Krankheitsphase. In der akuten Phase sollte Produkte mit einem hohen Grad an Allergenität strikt ausgeschlossen werden: Schokolade, Gebäck, Zitrusfrüchte, Mangos, Erdbeeren, Brombeeren, Kaki, Huhn, Eier, Honig, Alkohol, Fisch, Eier, Fisch, Nüsse, Erdnüsse, Kaffee, starken Tee, Süßes Soda, Bohnen, Fleischbrühen, Innereien.

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass jedes Produkt allergen sein kann. Daher ist es ratsam, ein Ernährungstagebuch zu führen, so dass Sie eindeutig erkennen können, nach welchem ​​Produkt die Verschlimmerung aufgetreten ist, und es vollständig ausschließen.

Darüber hinaus ist die Anzahl von Rezidiven der Neurodermitis zu reduzieren, schließt die Ernährung soll, die reich an biogenen Aminen gespült: Käse (scharf), Tomaten, Pilze, Pickles, eingelegtes Gemüse, Pickles.

Gewürze, Konservierungsmittel, Treibmittel, Verdickungsmittel, Emulgatoren, Soja, Spinat, Ananas - diese Produkte fördern die Freisetzung von Histamin, also sollten sie auch ausgeschlossen werden.

Es ist besser, einen Dampfgarer für die Lebensmittelverarbeitung zu verwenden. Natürlich können die Produkte mit Hilfe von gewöhnlichem Kochen zubereitet werden, aber gedünstetes Gemüse bewahrt mehr nützliche Substanzen. In extremen Fällen können Sie einen Ofen zum Kochen verwenden. Gebratene, geräucherte und fettige Speisen können nicht verzehrt werden.

Trotz der Verbote sollte die Ernährung mit Neurodermitis ausgeglichen werden. Erlaubt:

  • Sauermilch-Produkte;
  • Fettarmes Fleisch (Kalb, Kaninchen, Truthahn);
  • Grünes Gemüse und Obst (Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Stachelbeeren, weiße Johannisbeeren, Gurken, Kohl, Zucchini, Petersilie und Dill);
  • Alle Arten von Getreide (außer Manga und Hirse);
  • Käse, Butter;
  • Galette-Kekse;
  • Mageröl (raffiniert);
  • Grüner oder schwacher schwarzer Tee.

Mit der chronischen Form der Krankheit können die oben genannten Produkte konsumiert werden, aber in kleinen Mengen. Mit sichtbarer Verbesserung nach einem Rückfall wird ein einzelnes Routineprodukt in 3-5 Tagen in die Nahrung eingeführt. Jeden Tag können Sie Brot, Nudeln, Hüttenkäse, Karotten, Rüben, Rüben, Kirschen und Bananen in den Momenten der Remission hinzufügen und konsumieren.

Die medizinischen Methoden der Prävention umfassen:

  • Die Verwendung von Antihistamin III Generation für etwa 6 Monate;
  • Laut Angaben sind Immunmodulatoren vorgeschrieben;
  • Es ist zwingend erforderlich, Omega-3-Säuren zu verwenden;
  • Führen Sie Maßnahmen zur Verringerung der Allergieempfindlichkeit durch (Immuntherapie mit Allergenen).

Chronische immunoallergische Krankheit - Neurodermitis: Symptome und Behandlung bei Kindern mit Medikamenten, Volksheilmittel und Physiotherapie

Obwohl die moderne Medizin weit vorangeschritten ist, gibt es immer noch Krankheiten, die schwer zu behandeln sind. Dazu gehören Neurodermitis (atopische Dermatose) bei Kindern. Unter allen dermatologischen Erkrankungen der Kinder fallen etwa 40% darauf.

Dies ist eine chronische entzündliche Erkrankung immunoallergischer Natur. Die Stadien der Remission werden durch Exazerbationen ersetzt, die sich durch eine Reihe unangenehmer Symptome manifestieren. Die Behandlung von Neurodermitis bei Kindern zielt darauf ab, die Symptome von Leckagen zu mildern und Exazerbationen so weit wie möglich zu verhindern.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen der Neurodermitis sind nicht vollständig geklärt. Es ist genau festgestellt, dass die Krankheit durch eine allergische Natur verursacht wird. Und allergische Reaktionen können verschiedene Reize oder deren Kombination auslösen.

Die provozierenden Faktoren sind meistens:

  • genetische Veranlagung für Allergien;
  • Mangelernährung während der Schwangerschaft;
  • Nahrungsmittelallergene (Milch, Zitrusfrüchte, Honig und andere);
  • äußere Reize (Pollen, Haushaltschemikalien, Kosmetika, verschmutzte Luft);
  • Stresssituationen, emotionale Überforderung;
  • Störung des Verdauungstraktes, der Leber, der Nieren;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Infektionskrankheiten;
  • Würmer.

Typen und Klassifikation von Neurodermitis bei Kindern

Ausgehend von der Ursache wird Neurodermitis unterteilt in:

Die atopische Neurodermitis beruht auf einem erblichen Faktor. Allergene können Auslöser für eine Verschlimmerung der Krankheit werden: Pollen, Wolle und andere. Oft wird diese Form der Neurodermitis in Allergose umgewandelt. Urtikaria entwickelt sich unter dem Einfluss von externen oder Lebensmittelallergenen.

Schauen Sie sich die Liste und Eigenschaften von Sorptionsmitteln aus Allergien für Kinder und Erwachsene an.

Auf den Regeln und Weisen der Anwendung der Eierschale von der Allergie lesen Sie auf dieser Seite.

Abhängig von der Lokalisation der Symptome wird Neurodermitis unterteilt in:

  • begrenzte Neurodermitis;
  • diffuse Neurodermitis;
  • linear;
  • follikulär.

Begrenzte Form ist durch das Vorhandensein von Hautausschlägen auf begrenzten Bereichen des Körpers (Ellenbogen Falten, Handgelenk) gekennzeichnet. Die Konturen der Entzündungsherde sind gut definiert.

Bei diffuser Neurodermitis erscheinen Hautausschläge gleichzeitig an verschiedenen Stellen. Sie können miteinander verschmelzen, bilden einen kontinuierlichen Entzündungsherd ohne klare Grenzen. Diese Form der Krankheit ist durch einen anhaltenden chronischen Verlauf gekennzeichnet.

Lineare Neurodermitis betrifft die Gliedmaßen. Hautausschläge sind durch eine lineare Anordnung an den Armen und Beinen gekennzeichnet.

Bei follikulärer Neurodermitis deckt der Hautausschlag jene Bereiche ab, in denen Follikel (die Kopfhaut) vorhanden sind.

Erste Anzeichen und Symptome

Zum ersten Mal kann sich Neurodermitis in einem Kind in 2-3 Monaten manifestieren. In einigen wird es erst nach 2 Jahren und sogar nach 12-13 Jahren entdeckt. Je später sich die Krankheit manifestiert, um so schwerer ist ihre Symptomatologie.

Alle Formen der Neurodermitis sind gekennzeichnet durch:

  • Ausschläge auf der Haut;
  • starker Juckreiz an der Entzündungsstelle;
  • sekundäre Eruptionen aufgrund von Kratzern;
  • Austrocknung und Verdünnung der oberen Hautschicht;
  • Atrophie der Talgdrüsen;
  • die Bildung von Hautfalten nahe der Grenze des unteren Augenlids;
  • die Entstehung von weißem Dermographismus;
  • die Bildung von nassen Oberflächen, die mit Hilfe von Medikamenten schwer zu beseitigen sind.

Nach Beseitigung akuter Manifestationen der Neurodermitis können Entzündungsherde an den Entzündungsstellen verbleiben. Lange Haut kann sich ablösen. Beim Kämmen kann eine Sekundärinfektion der Haut beitreten. Es äußert sich in Form von Pusteln, Blasen, Aufrichten.

In fortgeschrittenen Fällen können regionale Lymphknoten stark ansteigen, was bei Palpation sehr schmerzhaft ist. Unter den systemischen Anzeichen des Kindes können Schlafstörungen, Reizbarkeit, Müdigkeit identifiziert werden.

Für jedes Kind ist die Lokalisation von Entzündungsherden charakteristisch:

  • Babys sind durch Hautausschläge im Gesicht, Kopfhaut, selten - an den Gliedmaßen gekennzeichnet.
  • Ab 2 Jahren ist der Hautausschlag im Bereich der Knöchel sowie der Handgelenke lokalisiert.
  • In der Adoleszenz wird die Neurodermitis durch die Lippen, Hände, Handgelenke und Gliedmaßenfalten beeinflusst.

Die Symptome der Krankheit bei Säuglingen finden sich zuerst auf den Wangen, wie in der Diathese. Allmählich werden alle Wangen rot, sie erscheinen nasse Flecken, bedeckt mit bräunlichen Krusten. Ein allergischer Hautausschlag breitet sich auf die Kopf- und Gliederfalten aus. Wenn die Krankheit beginnt, können Brennpunkte im ganzen Körper auftreten. Scheint nicht auf dem Gesäß und im Perineum sitzen.

Wenn Neurodermitis in der Kindheit gefunden wird, geht sie in den meisten Fällen bei richtiger Behandlung in eine latente Form über und geht durch das Alter der Majorität. Wenn sich die Krankheit zum ersten Mal in der Adoleszenz manifestierte, ist es fast unmöglich, sie zu heilen. Sie wird eine Person während des ganzen Lebens begleiten.

Wie man zwischen Neurodermitis und Psoriasis unterscheidet

Charakteristische Merkmale:

  • Um richtig zu diagnostizieren, ist es notwendig, eine Differentialdiagnose durchzuführen. Neurodermitis hat ähnliche Anzeichen wie Psoriasis, aber sie haben einige Unterschiede.
  • Plaques bei Psoriasis treten in der Regel an Orten auf, an denen sich Kleidung (die äußere Oberfläche der Gelenke) reibt.
  • Wenn Sie psoriatische Schuppen entfernen, ist darunter ein rosa Thermofilm. Es kann leicht traumatisiert werden. Beim geringsten Kratzen erscheint Blut (Bluttau) auf der Oberfläche.

All diese Symptome fehlen bei Neurodermitis bei Kindern.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Wie behandelt man Neurodermitis bei Kindern? Wie andere allergische Krankheiten, Die Behandlung sollte mit der Definition eines Allergens beginnen und den Kontakt damit ausschließen. Beseitigen Sie solche Haushaltsgegenstände, die Reizstoffe enthalten können. Sehr oft ist die Ursache einer allergischen Reaktion das Essen. Bei Neurodermitis müssen Sie die Ernährung des Babys überarbeiten.

Hypoallergene Diät

Bei Neurodermitis wird dem Kind eine hypoallergene Diät verschrieben. Von der Speisekarte des Kindes entfernen Sie alle Gerichte, die viele Gewürze und Salz enthalten. Es ist auch schädlich frittierte und fettige Speisen. Die Verwendung von Süßigkeiten sollte minimiert werden. Sie sollten Obst rot und orange aufgeben. Allergene können auch Tee, Kaffee, Schokolade, Soda sein. Sie müssen gelöscht werden.

Bei Neurodermitis ist es sinnvoll, in die Ernährung des Kindes Nahrungsmittel aufzunehmen, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind. Sie tragen zur Aufrechterhaltung des Körperfettstoffwechsels (Leinsamen, Sonnenblumenöl, Avocado) bei. Fisch, Geflügel, Milchprodukte können konsumiert werden, wenn keine Allergie gegen Eiweiß vorliegt.

Medikationstherapie

Verschreiben Medikamente sollten nur einen Arzt. Oft wird die Behandlung durch die Tatsache behindert, dass viele Medikamente viele Nebenwirkungen auf den Körper des Kindes haben. Um die Symptome der Krankheit zu lindern, werden mehrere Gruppen von Medikamenten verwendet.

Um die Synthese von Histamin zu unterdrücken, die das Auftreten einer allergischen Reaktion auslöst, verschreiben Antihistaminika:

Zur Verbesserung der metabolischen Prozesse und der Leberfunktion wird ein Kurs von Hepatoprotektoren empfohlen:

Begleiter von Neurodermitis werden oft Reizbarkeit, Depression, Apathie, Schlaflosigkeit. Um den mentalen Zustand zu normalisieren, wird daher empfohlen, Beruhigungsmittel einzunehmen. Kindern wird empfohlen, auf pflanzlicher Basis Zubereitungen zu geben:

  • Tinktur aus Mutterkraut;
  • Tinktur aus Baldrian.

Erfahren Sie mehr über die charakteristischen Symptome und Methoden der Behandlung allergischer Dermatitis bei Säuglingen.

Die Gründe für die Entwicklung und die Möglichkeiten zur Behandlung von Allergien gegen Muttermilch bei Kindern sind in diesem Artikel beschrieben.

Folgen Sie den http://allergiinet.com/allergiya/simptomy/allergicheskij-kashel-y-detej.html Link und lesen Sie, wie eine allergische Husten bei einem Kind zu erkennen und wie sie zu behandeln.

Um die Arbeit des Verdauungstraktes wiederherzustellen, ernennen Enzympräparate:

Die Krankheit tritt oft gegen eine Schwächung der Immunität auf. Um dem Körper gegen verschiedene Reize zu widerstehen, zeigt die Beschleunigung der Erholung bei Kindern die Aufnahme von Vitaminkomplexen (B, E, A), Immunstimulanzien (Levamizol, Timalin).

Für die topische Anwendung, Cremes und Salben von Allergien, die Juckreiz, Entzündungen lindern, beschleunigen die Regeneration der Haut. Häufiger ist es eine Salbe aus Neurodermitis auf der Basis von Teer, Ichthyol, Naphthalan.

Physiotherapeutische Verfahren

Physiotherapeutische Verfahren helfen, die Heilung der Haut zu beschleunigen, Juckreiz und Entzündungen zu lindern:

  • UV-Bestrahlung;
  • Reflexotherapie;
  • selektive Phototherapie;
  • Magnetotherapie;
  • Sulfid-, Radon-Bäder.

Wenn die feuchten Oberflächen der Haut Zinkbäder machen.

Folk Heilmittel und Rezepte

Neurodermitis bei Kindern erfordert eine Langzeitbehandlung. Um die Genesung mit Medikamenten zu beschleunigen, verwenden Sie Volksheilmittel. Es ist zu beachten, dass viele Pflanzenstoffe Allergien auslösen können Die Verwendung von Hausmitteln muss unbedingt mit dem Arzt abgestimmt werden.

Bewährte Rezepte:

  • Petrolatum und Lanolin zu gleichen Teilen mischen. Legen Sie sie in ein Wasserbad und kochen Sie. Dann fügen Sie 1 Teil des gemahlenen Propolis zu 10 Teilen der Mischung hinzu. Cool und zweimal täglich auf die entzündete Haut auftragen.
  • Brühen Sie 1 Esslöffel Kamille in einem Glas Wasser. Bestehen Sie Brühe und geben Sie dem Kind 3 mal täglich 1-5 Esslöffel (je nach Alter).
  • Mix Schachtelhalm, Früchte der Eberesche, Rinde der Eiche, Salbei. Gießen Sie ein Glas Rohmaterial 3 Liter Wasser. Bestehen Sie 30 Minuten und setzen Sie ein langsames Feuer auf Infusion kochen. Das Mittel abseihen und in die Wanne geben. Die Wassertemperatur sollte 37 Grad betragen. Nehmen Sie ein Bad 15-20 Minuten.

Medizinisches Video - Verzeichnis. Folk Heilmittel und Rezepte für die Behandlung von Neurodermitis bei Kindern zu Hause. Vor der Beantragung einer Fachberatung:

Kinder Neurodermitis auf dem Foto und wie man es mit einem Baby behandelt (mit Bewertungen)

Die meisten Babys haben Diathese, atopische Dermatitis. Nicht immer, aber solche krankhaften Zustände können Neurodermitis bei Kindern provozieren - eine chronische Hautkrankheit neuroallergischer Natur. Diese Art von Juckreiz Dermatose ist nicht ansteckend, aber ist sehr häufig - aller Arten von Dermatitis bei Kindern, wird in allen 4 Fällen diagnostiziert.

Die Hauptursachen sind Vererbung, schwache Immunität. Die Krankheit wird begleitet von Hautausschlag, roten Flecken auf der Haut, starkem Juckreiz, bedingt durch die Reaktion des Körpers auf innere und äußere Reize. Es fließt wellenförmig, mit Exazerbationsblitzen und Remissionsphasen.

Der Hautausschlag ist in verschiedenen Teilen des Körpers von Kindern lokalisiert. Dementsprechend wird der WHO atopischer Dermatitis als diffuses (große Gelenke, Gesicht, Hände, Hals) klassifiziert, eine begrenzte (kleine Läsionen), follikuläre (Farbe unter dem Haare), linear (obere und untere Extremitäten), psoriazoformny (Person unter Haare ), die hypertrophe (Inguinalzone). Bei Kindern besteht in den meisten Fällen eine diffuse Form der Pathologie, begleitet von allergischer Rhinitis oder Pollinose.

Was Mom sehen kann

Deutliche Anzeichen von Neurodermitis bei einem Kind beginnen sich im Alter von zwei Jahren zu manifestieren. Die Hauptsymptome der Krankheit bei Kindern ist ein Hautausschlag, bestehend aus kleinen Knötchen von blassrosa Farbe, einem ständigen starken Juckreiz. Mehrere noduläre Eruptionen gehen in feste, rot gefärbte Infiltrationszonen über. Konturen von Läsionsherden sind vage, die Oberfläche ist mit schuppigen, trockenen Schuppen bedeckt. Wie kann Neurodermitis bei kleinen Kindern aussehen, zeigen die Fotos deutlich.

Neurodermitis wird von starkem Juckreiz begleitet

Später wird die Epidermis in den Läsionen dicker, das Hautbild wird deutlich sichtbar. Um die dermatologischen Stellen herum gibt es Phänomene einer ausgedehnten Hyperpigmentierung.

Ein charakteristisches Zeichen der Neurodermitis ist schmerzhaftes Jucken. Das Baby kratzt ständig die betroffenen Bereiche des Körpers, was zur Bildung von Mikrorissen, schmerzhaften Benetzungs-Erosionen führt, die mit einer trockenen, dünnen Kruste bedeckt sind. Mechanische Schäden an der Haut von Kindern - ein offener Weg zur Infektion, die Entwicklung von chronischer Furunkulose.

Aufgrund des unaufhörlichen Juckreizes verändert sich das Verhalten von Kindern. Beginnen Sie, indirekte Symptome der Krankheit zu manifestieren:

  • Launenhaftigkeit, Weinerlichkeit.
  • Reizbarkeit, Schlaflosigkeit.
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.
  • Schnelle Ermüdung.
  • Benommenheit, Schwäche.
  • Nervöse Störungen.

In Zukunft kann die Neurodermitis bei Kindern zu einer Verzögerung der physiologischen und mentalen Entwicklung, der Schwierigkeiten der Sozialisierung und der Anpassung im Team führen. Darüber hinaus ist Neurodermitis bei Kindern oft die Ursache für Störungen der Nebenniere, wodurch die Immunität reduziert wird. Das Kind wird oft kalt, weil die Schutzkräfte, die durch die chronische Pathologie des Körpers geschwächt sind, den Viren, den negativen äusserlichen Faktoren nicht standhalten können.

Symptome von Juckreiz Dermatose bei Säuglingen

Neurodermitis tritt bei Säuglingen selten auf. Die ersten Symptome sind identisch mit den Phänomenen der Diathese, lokalisiert auf dem Gesicht (Wangen). Nach kurzer Zeit verteilt sich die Rötung jedoch über die gesamte Oberfläche der Wangen des Babys. Auf den Foci der Läsion bilden sich nasse Plaques, die mit einer dunkelbraunen feinen Kruste bedeckt sind.

Die ersten Symptome der Neurodermitis sind denen der Diathese ähnlich

Wenn die Eltern nicht anfangen, nicht rechtzeitig genug Aufmerksamkeit auf diese Symptome und Behandlung bezahlen, gelten dermatoznye Ausschlag bei Säuglingen auf der Kopfhaut, erscheinen in den Ellbogen- und Kniefalten grudnichka. Das beginnende Stadium der Pathologie beim Baby wird von den Erscheinungen des juckenden Hautausschlages begleitet. Spezifisches Merkmal - das Fehlen von Läsionen in der Leistengegend und am Gesäß des Babys.

Bei adäquater Behandlung des Neugeborenen nimmt die Neurodermitis des Babys eine latente Form an.

Mit dem Alter der Mehrheit (18-20 Jahre) schafft es die Krankheit vollständig zu bewältigen. Wenn die Symptome der Juckreiz-Dermatose bei Kindern im Sekundarschulalter auftreten (12-13 Jahre), wird die Pathologie chronisch. Heilung des Neurodermiten ist unmöglich.

In diesem Zusammenhang sind Eltern verpflichtet, sich sofort an einen Kinderarzt und einen Dermatologen zu wenden, wenn ein unklarer Hautausschlag und Flecken auf der Haut der Kinder vorliegen.

Die traditionellen Prinzipien der Beseitigung der Krankheit

Das Programm zur Bekämpfung der Dermatitis bei Kindern besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, einschließlich Medikamente (lokal, systemisch) und Physiotherapie, Ernährung Korrektur, Volksmedizin. Drogen werden vom Arzt verschrieben, basierend auf der Bewertung des Alters, des Zustands des Kindes, der Schwere der Krankheit. Nebenerkrankungen, Erkrankungen der inneren Organe werden ebenfalls berücksichtigt. Es ist notwendig zu wissen, dass die Behandlung der Krankheit lang und nicht immer effektiv ist.

Für die Rückzahlung der allgemeinen Symptome verschrieben:

  • Antigistaminnnye Zubereitungen 2 und 3 Generationen (lindern Juckreiz, Entzündungserscheinungen) - Cetirizin, Allergodil, Loratadin, Claritin.
  • In der Phase der Exazerbation - Polipefan, Enterosgel.

Glukokestroide (Dexamethason, Prednisalon, Hydrocortison) werden nur mit ausgedehnten Läsionen und Komplikationen in Form einer akuten allergischen Reaktion injiziert oder oral verabreicht.

Bei ausgedehnten Läsionen ernennen Glucocosteroide

Lokale symptomatische Behandlung:

  • Creme Skiderm, Zinksalbe, andere Produkte mit trocknender Wirkung werden verwendet, um Benetzungsabnutzung zu beseitigen.
  • Gestan-Creme zur Hautaufhellung.
  • Cream Elidel, Glutamol, Präparate auf der Basis von Schwefel, Teer, Ichthyol zur Reduzierung von Entzündungen.
  • Bepatnen, Panthenol zur besseren Geweberegeneration, Beschleunigung des Wundheilungsprozesses.

Hormonelle Präparate (Elokom, Lokoid, Advantan, Lorinden) werden bei Kindern im schweren Verlauf der Neurodermitis in kurzen Kursen verschrieben.

Das Programm der Physiotherapie beinhaltet:

  • Magnetotherapie.
  • UV-Bestrahlung.
  • Lasertherapie.
  • Diadynamische Ströme.
  • Selektive Therapie.
  • Reflexotherapie.

Helio, Thalassotherapie, Verfahren von Radon- und Schwefelwasserstoffbädern, Empfang von Sulfidwasser werden gezeigt.

Volksmedizin als Badete grudnichka in medizinischen Infusionen, lokale Bäder, Lotionen, Salben, Kräutertees (Nachfolge, Schöllkraut, Kamille, Pfefferminze, Salbei, Eichenrinde) wird verwendet, um die Symptome zu unterdrücken, die Verringerung der Entzündung, Juckreiz gleichzeitig mit dem Hauptbehandlungsverlauf.

Die Prognose mit dem richtigen Zugang zur Behandlung des Säuglings und der Kinder des älteren Alters ist günstig. Die Perioden stabiler Remission sind lang, Exazerbationen treten selten auf. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass Juckreiz Dermatose eine schwere chronische Krankheit ist, die Behandlung erfordert. Es ist unmöglich, von dem vom Arzt entwickelten Schema abzuweichen.