Search

Wie wirkt eine Allergie auf das Gesicht eines Babys: Fotos von Hautausschlägen, Symptomen und Behandlungsmethoden

Wissenschaftler begannen erst am Anfang des 20. Jahrhunderts allergische Reaktionen zu beobachten und zu untersuchen. Allergie in verschiedenen Formen tritt in 30% der Kinderpopulation auf. Seine Ursachen sind ungünstige Umweltfaktoren, genetische Veranlagung sowie eine zunehmende Anzahl von Krankheiten, die Eltern vor der Empfängnis und Geburt erleiden. Meistens sind Neugeborene und Kinder des ersten Lebensjahres anfällig für Überempfindlichkeit.

So sehen die Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie aus

Was ist eine Allergie?

loading...

Allergie ist ein immunopathologischer Prozess, der durch die Überempfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems verursacht wird. Eine Substanz, die eine allergische Reaktion auslöst, wird "Allergen" genannt.

Wenn das Allergen wieder einem zuvor sensibilisierten Organismus ausgesetzt wird, reagiert das Immunsystem auf die Produktion von Immunglobulinen E. Sie wiederum verursachen eine Reihe von Veränderungen, die die Entwicklung charakteristischer Symptome fördern.

Arten von Allergien im Baby und die Symptome, die sie begleiten

loading...

Nach Arten und Symptomen erhöhter Empfindlichkeit bei Kleinkindern lassen sich drei Gruppen einteilen:

Hautläsionen:

  • exsudative Diathese, Milchschorf (Gesichtshaut, Stirn, Wangen, Brust, Gesäß, Bauch errötet, Flocken, es wird nass, juckt);
  • Hautausschlag, Rötung verschiedener Art (von kleinen Punkten auf der Stirn und Wangen bis zu Nesselflecken am ganzen Körper);
  • Gneis (Seborrhoe) unter den Haaren am Kopf und an den Augenbrauen;
  • lange nicht geheilt Intertrigo (hinter den Ohren, in den Leistenfalten, in den Achselhöhlen);
  • übermäßiges Schwitzen, auch bei leichter Überhitzung;
  • allergische Konjunktivitis.

Dysfunktion des Verdauungssystems:

  • Darmkolik - Krämpfe der Darmmuskulatur, Blähungen;
  • häufiges und starkes Aufstoßen, Erbrechen;
  • instabiler unregelmäßiger Stuhl (Flüssigkeit mit Schaum, grünliche Farbe, Verstopfung);
  • Darmdysbiose.

Manifestationen aus dem Atmungssystem:

  • allergische Rhinitis (eine verlängerte laufende Nase, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung);
  • Bronchospasmus (Schwierigkeiten beim Keuchen mit Rückzug der nachgiebigen Stellen der Brust), ein Übergang zum Bronchialasthma ist möglich.

Eine besonders gefährliche Manifestation der allergischen Reaktion ist das Ödem von Quincke (angio-neurotisches Ödem). Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch eine Schwellung des subkutanen Fettgewebes des Gesichts, des Halses, seltener der Extremitäten, des Larynx und infolgedessen durch Ersticken. Die extreme Form einer allergischen Reaktion ist der anaphylaktische Schock.

Ursachen einer allergischen Reaktion

loading...

Aufgrund des Auftretens einer Allergie bei einem Säugling kann Nahrung, Kontakt, medizinische sein. Krankheitserreger sind Nahrung, Muttermilch, Haushaltschemikalien, Kinderparfüms, Medikamente, Impfstoffe, Insektenstiche und Gift.

Eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen ist am häufigsten und manifestiert sich hauptsächlich in Form von exsudativer atopischer Dermatitis, Störungen der Funktion des Gastrointestinaltrakts:

  • Die Allergie auf den Wangen des Babys stillen (HB), spricht von der Reaktion auf Nahrung in der Ernährung der Mutter, die individuelle Intoleranz der Muttermilch.
  • Säuglingsnahrung ist die häufigste Ursache für Neugeborenen- allergien bei künstlicher Ernährung (Empfehlung: Wie sieht die Allergie auf der Mischung am Körper aus?). In diesem Fall kann die Gesichtsallergie des Kindes auch auf eine Unverträglichkeit der Bestandteile der Mischung, Laktasemangel, hinweisen.
  • Allergie bei Kindern vor dem Jahr und zum Zeitpunkt der Einführung von Ergänzungsnahrung. Nach den Empfehlungen beginnen Köder im Alter von nicht weniger als vier Monaten, versuchen ein neues Produkt nicht öfter als einmal pro Woche.

Kontaktallergie in einem Monat-alten Baby manifestiert sich in Form einer Vielzahl der Hautausschläge. Eruptionen erscheinen auf den Hautflächen, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen, und werden dann im ganzen Körper verteilt. In diesem Fall kann es eine Überempfindlichkeit gegen Hausstaub, Wolle und Produkte des Lebensunterhalts von Haustieren geben, ebenso wie Stoffe für Kinderkleidung, Mittel zum Waschen, spezielle Kinderkosmetikprodukte - Cremes, Windeln, Feuchttücher.

Die allergische Reaktion auf Medikamente beginnt meistens mit einer flachen, roten, juckenden Neigung, die zur Drainage neigt. Dies kann nichts anderes als eine Nebenwirkung von antibakteriellen Arzneimitteln, Vitaminkomplexen, antipyretischen Sirupen oder Impfstoffen sein.

In der Frühling-Sommer-Periode des Jahres kann die Allergie im Baby eine Reaktion auf die Blüte der Pflanzen sein (Pollinose). In diesem Fall ist Pollen von Bäumen und Gräsern ein Allergen. Pollinose bei einem Baby wird durch eine laufende Nase ausgedrückt, Niesen, Konjunktivitis, hat eine ausgeprägte Saisonalität.

Pollinose oder saisonale allergische Rhinokonjunktivitis bei einem Baby

Wie zu verstehen, worauf das Baby allergisch ist?

loading...

Die Diagnostik der Allergien und die Aufspürung des Allergens wird nur von Fachärzten durchgeführt: Kinderarzt, Allergologe und Immunologe. Pflichtuntersuchung des Kindes, Blutuntersuchung, zusätzliche Methoden der instrumentellen Untersuchung.

Das Vorhandensein eines erhöhten Spiegels an IgE, Eosinophilen im Bluttest ermöglicht es Ihnen, die allergische Reaktion zu verstehen und genauer zu erkennen und das zugrunde liegende Allergen zu erkennen. Um den Zusammenhang zwischen dem Einfluss bestimmter Faktoren zu bestimmen, hilft die Einnahme von Nahrungsmitteln und Symptomen der Überempfindlichkeit, Eltern zu interviewen, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Wie ist die Allergie für Säuglinge gefährlich?

loading...
  • Die häufigste Komplikation ist Bronchialasthma, eine Langzeikrankheit mit infektiös-allergischem Charakter mit häufigen Exazerbationen.
  • Mögliche Entwicklung der chronischen Hämopoese - hämolytische Anämie. Das Hauptindikator dieser Krankheit ist die beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen.
  • Die gefährlichsten Bedingungen sind jedoch Angioödeme und anaphylaktischer Schock. Diese Zustände erscheinen plötzlich, entwickeln sich schnell und werden nur unter stationären Bedingungen behandelt.

Behandlung der Pathologie bei Kindern unter einem Jahr

loading...

Um Allergien bei einem Baby zu heilen, müssen Sie zuerst das Allergen entfernen. Beim Stillen sollte eine Frau sorgfältig Essen wählen. Zitrus, Honig und Bienenprodukte, rote Früchte und Gemüse, Muffins, Schokolade, Konserven und geräucherte Produkte, Milch, Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Kosmetische Produkte für das Baby sind nur hypoallergen ausgewählt. Kinderzimmer ist es wichtig, so oft wie möglich zu lüften und führen Sie es in eine Nassreinigung, entfernen Sie die Akkumulatoren von Staub (Teppiche, Vorhänge, Plüschtiere).

Als zu behandeln, welche Medizin dem Kind zu geben, als Hautverletzungen zu verbreiten? Drogen werden streng von einem Arzt verschrieben, während allgemeine und lokale Medikamente gewählt werden.

Die Verwendung von Sorptionsmitteln

Enterosorbents - Smecta, Polysorb, Enterosgel, Aktivkohle, White Coal - werden häufiger in der Therapie von Nahrungsmittelallergien eingesetzt. Es ist möglich, es von Geburt an und auch in 6-7 Monaten zu verwenden - mit der Einführung von ergänzenden Nahrungsmitteln.

Enterosorbents werden nicht vom Verdauungstrakt absorbiert. Unverändertes Passieren des Magen-Darm-Trakts, neutralisieren toxische und allergische Reaktionen, reduzieren die Belastung von Leber und Nieren, binden Krankheitserreger im Darm, beschleunigen ihre Entfernung aus dem Körper durch Aktivierung der Peristaltik.

Die Verwendung von Antihistaminika

Antihistaminika reduzieren Überempfindlichkeit in Form von Ödemen, Juckreiz, Hautausschlägen. Bevor das Alter von einem Monat erreicht wird, werden keine Antihistaminika für das Kind verschrieben. Bis heute gibt es mehrere Generationen dieser Drogengruppe.

Frühe Generation (Dimedrol, Suprastin, Tavegil, Fenkarol, Diazolin), zusätzlich zu der antiallergischen Wirkung, hat eine ausgeprägte beruhigende Wirkung, sie sollte zwei vor drei mal täglich eingenommen werden. Zu Hause werden diese Mittel nicht für Kleinkinder verwendet.

Zubereitungen der folgenden Generationen (I, II) sind für die Aufnahme durch ein Kind besser geeignet - Loratadin, Desloratadin, Cetirizin, Levocetirizin, Fexofenadin, Dimethinden. Sie haben eine tägliche gerichtete und selektive Wirkung, es gibt keine beruhigende Wirkung. Wenn ein Kind einen Monat dreht, ist eine Behandlung mit Tropfen, zum Beispiel Fenistil, erlaubt. Wenn das Baby 6 Monate alt ist, können Zirtek-Tropfen verwendet werden.

Aktuelle Produkte

Alle Mittel zur topischen Anwendung sind in hormonhaltige und nicht-hormonale unterteilt. Produziert in Form von Creme, Gel, Salbe.

Mittel, die in ihrer Zusammensetzung keine Hormone enthalten, können lange Zeit verwendet werden. Solche Cremes umfassen Bepanten, Fenistil, Elidel, Wundehil. Wenn das Kind schon einen Monat gedreht hat, wird die Allergie auf Gesicht, Stirn, Wangen mit einem Medikament wie Bepanten gestoppt (mehr im Artikel: Wir verwenden richtig Bepanten-Creme für stillende Mütter und Neugeborene). Es ist auch für Kinder in einer praktischen Form von Emulsions- und Kühlschaum erhältlich.

Salben und Cremes mit Corticosteroidhormonen werden bei Unwirksamkeit anderer Mittel mit schweren Allergien nur wie vom Arzt verschrieben verwendet. Sie reduzieren aktiv und schnell den Juckreiz und reduzieren Hauterscheinungen, während sie ins Blut saugen. Relativ sichere Medikamente für Kinder (Advantan, Mometason) werden ab dem Alter von sechs Monaten verwendet, wie lange sie die Haut verschmieren können, entscheidet nur der Spezialist. Wenn Sie die Behandlung mit solchen Substanzen abrupt abbrechen, kann ein "Entzugssyndrom" und ein Wiederauftreten der Grunderkrankung auftreten.

Rezepte der traditionellen Medizin

Bäder, Lotionen, Tücher Kräuter Abkochungen sollten nicht im Gegensatz zu traditionellen Methoden stehen, sie sind nur eine Ergänzung der Basistherapie. Nach der vollständigen Heilung der Nabelwunde im Badebad wird das Baby in die Brühe der Windung, Ringelblume, Kamille, Eichenrinde gegossen - dies befeuchtet und beruhigt die Haut. Gadgets und Reibungen aus Aloe-Saft werden Juckreiz und Rötungen reduzieren.

Allgemeine Pflegehinweise

Was sollten Eltern tun, wenn bei einem Kind eine Allergie diagnostiziert wird? Vor allem - keine Panik! Unspezifische Methoden der Behandlung und Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit sind zu Hause jeden Tag einfach durchzuführen.

Um allergischen Reaktionen bei Säuglingen vorzubeugen, ist es notwendig, alle Regeln der Babypflege strikt einzuhalten

  • beobachten Sie das Trinkregime und halten Sie den Wasserhaushalt des Babys aufrecht;
  • strikt befolgen Sie die Ernährungsempfehlungen in der Ernährung und das Neugeborene und die Mutter;
  • die Bettwäsche des Babys nur aus weichen natürlichen Stoffen mit Nähten nach außen zu nehmen, um Kleidung nur sauber und trocken anzuziehen;
  • das Kinderzimmer wird regelmäßig belüftet, nass gereinigt, Staubablagerungen vermieden;
  • rechtzeitig baden, das Baby wegwaschen, Windeln nur von bewährten Marken verwenden;
  • Behandeln Sie die Hautfalten mit einer schützenden Creme, wenn Sie mindestens einige Elemente des Hautausschlags haben, verwenden Sie eine spezielle Creme (zum Beispiel Bepanten);
  • nicht verzögernd, sich an den Kinderarzt beim Verdacht auf das Voranschreiten der Allergie zu wenden, rechtzeitig und richtig, seine oder seine Hinweise zu beachten.

Durch wie viel die Allergie passiert oder stattfindet?

loading...

Die Genesungsgeschwindigkeit des Kindes ist sehr individuell und hängt von vielen Faktoren ab. Was war das Allergen, wie lange hat es funktioniert? Bis zu welcher Zeit nach dem Auftreten einer Allergie wurde eine Behandlung bestellt oder nominiert und ob diese wirksam war?

Komplexe Manifestationen von Allergien können in zwei bis drei Tagen spurlos verschwinden und möglicherweise eine Langzeitbehandlung erfordern. Bei allen Empfehlungen hofft man, dass mit dem fünften Lebensjahr die Allergie vergehen wird, da das Immunsystem und der Verdauungstrakt ihre Bildung und Verbesserung vervollständigen. Gesundheit!

Sowie als eine Allergie auf grudnichka zu behandeln - lassen Sie uns verstehen

loading...

Der Artikel beantwortet die Fragen vieler Mütter: Wie behandelt man eine Allergie in einem Baby und sollte es getan werden? Es werden die Hauptmanifestationen der Allergie, sowie die Methoden der Behandlung mit den Volks- und medikamentösen Methoden betrachtet.

Allergien - eine übermäßige Reaktion des Körpers auf ungefährliche Reizstoffe ist ein Problem, dem fast jeder begegnet. Allergien von Kindern, insbesondere allergische Reaktionen bei Säuglingen, sind sehr häufig. Daher ist es äußerst wichtig, sich vorzustellen, wie die Allergie eines Säuglings zu behandeln ist, um Kindern schnell und sicher zu helfen.

Heute ist der pharmakologische Markt mit einer Vielzahl von Antiallergika gefüllt, und das Internet bietet alle Arten von Optionen für Volksheilmittel. "Unter den Räten zu verlieren" ist nicht schwer, deshalb werden wir versuchen, das Wissen zu diesem Thema zu systematisieren.

Ich möchte klären, für Zeiten der Kindheit: Der Begriff "Säuglinge" umfasst Neugeborene und Kinder unter 1 Jahr.

Manifestationen einer Allergie bei Säuglingen

loading...

Allergische Erkrankungen sind sehr vielfältig. Zu den häufigsten - allergische Rhinitis und Konjunktivitis, Urtikaria, atopische und Kontaktdermatitis.

Jede dieser Krankheiten hat ihre eigenen Symptome.

Um mehr zu erfahren, sowie sehen Sie die Fotos können Sie in dem Artikel auf dem Portal: http://allergy-center.ru/kak-proyavlyaetsya-allergiya-u-grudnichka.html

Alle Symptome können bedingt unterteilt werden in:

Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt:

So äußert sich die Allergie gegen die Mischung, wenn sie auf der Basis von Kuhmilch, einer Allergie gegen dieses oder jenes Arzneimittel, auf Ergänzungsnahrung (Obst, Quark, Eier) und Nüssen von Mutter, Erdnüssen, Weizen, Schokolade, Kaffee usw. hergestellt wird.

Hautsymptome

Als eine Allergie bei grudnichka zu behandeln? - Mit starken Hauterscheinungen bewältigen Sie die Hilfe von speziellen Tabletts

Für Nesselsucht gekennzeichnet durch einen roten und rosa Ausschlag, Juckreiz, Schwellung der Quincke (in schweren Fällen). So kann sich manifestieren und Essen und Kontaktallergien.

Für Kontaktdermatitis sind gekennzeichnet durch:

  • Pruritus
  • Hautpeeling
  • Trockenheit
  • brennend
  • Krustenbildung auf den Wangen

Diese Reaktion manifestiert sich, wenn eine Allergie gegen die Creme oder andere kosmetische Produkte, Servietten, Kleidung, Waschmittel vorliegt.

Einige Fotos von Allergien bei Säuglingen

Es ist wichtig, zwischen der Kreide und der Kontaktallergie gegen Windeln zu unterscheiden. Schwitzen tritt als Folge unzureichender Hautpflege auf. Sie erscheint in den Falten der Haut - in der Leistengegend, zwischen den Pobacken, am Hals. Seine Hauptmanifestationen sind ein roter, kleiner Blasenausschlag, oft benetzend. Wenn die Haut in diesen Bereichen richtig behandelt wird, erscheinen die Symptome nicht.

Ein Ausschlag von einer Allergie gegen Windeln tritt am Papst auf, an den Beinen selbst bei ausreichender Hygiene, aber erst nach dem Gebrauch von Windeln. Sie kann entweder durch einen häufigen Wechsel des Herstellers oder durch Überempfindlichkeit gegenüber dem Gel verursacht werden, welches die Innenseite der Windel verarbeitet, um die Feuchtigkeitsaufnahme zu verbessern.

Muss ich eine Allergie behandeln?

loading...

Viele Eltern, basierend auf der Überzeugung, dass eine Behandlung die Situation nur verschlimmern kann, ziehen es vor, keine Therapie durchzuführen. Zum einen ist dies so: Jedes Medikament kann vor allem bei Kindern, die dazu prädisponiert sind, eine neue Allergie auslösen. Auf der anderen Seite können allergische Manifestationen dem Kind viele unangenehme Empfindungen geben.

Die verbleibenden Maßnahmen sollen dem Körper helfen, mit den bereits bestehenden Manifestationen von Allergien fertig zu werden. Doktor E.O. Komarovsky glaubt, dass es notwendig ist, weitere Maßnahmen zu ergreifen, um die Bedingung des Kindes zu erleichtern.

Entzündung wird länger dauern, das Kind wird sich sorgen und launisch sein, kämmen die juckende Haut, die ihren Zustand verschlimmern wird.

Darüber hinaus besteht die Gefahr einer allergischen Reaktion - das Auftreten von mehr Symptomen und dadurch die Entwicklung von Bronchialasthma.

Wie behandelt man eine Allergie bei einem Baby?

loading...

Auf die Frage, wie eine Allergie bei Säuglingen zu behandeln ist, Dr. Ye.O. Komarowski antwortet: ein ganzer Komplex von Maßnahmen ist notwendig. Ihre Natur hängt von der Art der Allergie und der Schwere ihrer Manifestationen ab.

Eltern sind sich bewusst, dass die erste allergische Reaktion im Gesicht von Kindern manifestiert ist.

Aus dem Artikel "Allergie bei Säuglingen im Gesicht" lernen Sie die Hauptursachen für die Entstehung von Arzneimittel- und Nahrungsmittelallergien sowie die Behandlung und Vorbeugung von Allergien im Gesicht von Säuglingen kennen.

Als eine Nahrungsmittelallergie bei grudnichka zu behandeln

Was ist die Behandlung einer Nahrungsmittelallergie bei einem Baby? In erster Linie ist es notwendig, herauszufinden, welches Produkt eine Reaktion produziert und es von der Verwendung auszuschließen.

Im Fall von natürliche Fütterung Eine Allergie, wie bereits erwähnt, tritt bei Ergänzungsnahrung oder solchen Substanzen auf, die die Mutter verwendet. Zu den allergensten:

Nahrungsmittelallergie ist am häufigsten bei Kindern unter einem Jahr alt

  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Eier
  • Nüsse
  • Schokolade
  • Kaffee
  • rote und orange Früchte
  • Kiwi
  • Ananas
  • Trauben

Künstliche Fütterung an sich ein erhöhtes Allergierisiko. Vor allem ist Casein "schuld", auf dessen Basis nicht angepasste Milchmischungen hergestellt werden.

Der Organismus des Kindes kann dieses Protein oft nicht richtig verdauen, was zu einer Überempfindlichkeit gegenüber seinen unverdauten Resten führt.

Wenn die Allergie manifestiert ist, gibt es Ausschläge, Juckreiz, Rötung (häufiger im Gesicht), verwendet:

  • Nicht-hormonelle Antihistamin-Salben (Fenistil, Sovenenthol);
  • Entzündungshemmende Salben (Desitin, Elidel) Salben.

Bei Manifestationen aus dem Magen-Darm-Trakt sollten Sorbentien verwendet werden. Diese Substanzen helfen, die aus dem Blutkreislauf freigesetzten Toxine zu "sammeln" und sie durch das Entfernen von Symptomen unschädlich zu machen.

Mit Erlaubnis des Kinderarztes zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen kann Polisorbom von Geburt an vorhanden sein

Von Geburt an können solche Drogen wie verwendet werden:

Adsorbens Polysorb Es wird innen nur in verdünnter Form mit Wasser aufgetragen. Die Dosierung hängt vom Gewicht des Kindes ab.

Wenn die Masse weniger als 10 kg beträgt, von 0,5 bis 1,5 tsp. verdünnt in 30-50 ml Wasser (hängt von der Schwere der Symptome ab).

11-20 kg - 1 Teelöffel. in 30-50 ml. Es wird dreimal täglich vor oder während der Mahlzeiten eingenommen.

Der Geschmack von Enterosgel wird von Kindern oft nicht gemocht, aber in der Behandlung von Allergien ist er ein ausgezeichneter Assistent

Die Droge Enterosgel in einer Menge von 2,5 g (0,5 Teelöffel) wird in der Muttermilch oder im Wasser in einem Verhältnis von 1: 3 gezüchtet, das dem Kind während jeder Fütterung verabreicht wird, jedoch nicht mehr als 6 Mal am Tag.

Smecta Es hat auch eine breitere Liste von Einschränkungen, darunter einige Arten von enzymatischen Mangel (Fructose, Glucose-Galactose, Saccharose-Isomaltase). Brustkinder sollten es in der Menge von 1 Paket pro Tag für 3-7 Tage geben.

Suprastin aus einer Allergie hat sich schon lange empfohlen. Bei der Behandlung sollten Kinder die Anweisungen genau befolgen

Mögliche Verwendung von Antihistaminika

So, ¼ Tablette "Suprastin" ist verrieben, um den Zustand von Pulver, wird in Babynahrung injiziert und wird 2-3 mal am Tag für 5-7 Tage verwendet.

Die meisten anderen Antihistaminika haben eine Altersgrenze (zum Beispiel "Claritin" - ab zwei Jahren), so dass Sie zur Auswahl eines Arzneimittels einen Spezialisten konsultieren müssen.

Viele Eltern sind besorgt über die Frage: Wie behandelt man den Darm bei Säuglingen mit Allergien?

Nur der Kinderarzt kann darauf antworten, denn zuerst ist es notwendig, eine Umfrage durchzuführen und herauszufinden, ob die Allergie Probleme mit dem Verdauungstrakt verursacht hat, oder alle Veränderungen sind vorübergehend und verschwinden nach ein paar Tagen.

Allerdings ist ein gutes Mittel zur Verhinderung fortgeschrittener Dickdarmerkrankungen Probiotika.

  • Linex
  • Bifidumbacterin
  • Acipol.

Doktor E.O. Komarowski sagt, dass eine Allergie oft nicht nur das Ergebnis der Interaktion des Immunsystems mit dem Allergen ist, sondern auch das Ergebnis einer unsachgemäßen Ernährung des Kindes.

Ein ungleicher Gastrointestinaltrakt kann große Mengen an Nahrung nicht bewältigen, so dass unverdaute Substanzen, die keine Reaktion in einer akzeptablen Menge hervorrufen würden, starke Allergene werden.

Zusammenfassend werden wir die wichtigsten Fragen beantworten

Verwenden Sie nur angepasste Mischungen oder spezielle Lebensmittel für Allergiker (z. B. eine Mischung aus "Nutrilon. Aminosäuren"),

  • Überfüttern Sie das Kind nicht;
  • Adsorbentien;
  • Antihistaminika;
  • Probiotika.

Entzündungshemmende Antihistamin-Salben;

Ja, die fehlende Behandlung führt zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und möglicherweise zu Magen-Darm-Erkrankungen.

Dies ist eine individuelle Frage. Bei einigen Kindern verschwinden die Symptome bei komplizierter Behandlung nach 2-3 Tagen, ansonsten ist eine längere Behandlung erforderlich.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass nur ein Arzt das richtige Medikament auswählen kann. Es sollte bedacht werden, dass bei Kindern, die zu Allergien neigen, beliebte Medikamente eine ebenso starke Reaktion auslösen können als das ursprüngliche Allergen. Vermeide diese Hilfe einem Allergologen.

Kontakt Allergie

Wie behandelt man eine Kontaktallergie bei einem Säugling? Vor allem natürlich, um den Kontakt mit der Substanz auszuschließen, die es verursacht: Hygieneprodukte, Puder, Windeln, Kleidung ändern.

Laut den Bewertungen in den Foren ist die häufigste Allergie ein Hautausschlag beim Gebrauch Johnsons Babyöle und Puder "Eared Nanny".

Eltern, deren Kinder anfällig für Allergien sind, sollten diese Mittel nicht verwenden, da es besser ist, eine schwere Allergie beim Baby zu verhindern, als sie zu behandeln.

Wenn sich die Frage stellt, welche Salbe bei Säuglingen eine Allergie behandeln soll, kann man sich nicht nur von Feedback leiten lassen.

Wählen Sie die Medizin, die Sie benötigen, unter Berücksichtigung, welche Symptome am beunruhigendsten sind. Kurz gesagt, gibt es hormonelle und nicht-hormonelle Medikamente.

Salben auf der Basis von Hormonen kann nur in Abwesenheit einer Infektion mit Dermatitis (nach Rücksprache mit einem Arzt) verwendet werden. Zu den beliebtesten Drogen:

Alles nicht-hormonale Salben sind in Antihistaminikum, entzündungshemmend, mit regenerativer Wirkung unterteilt. Ihre Anwendung kann mit anderen Antihistaminika - Tabletten "Suprastin", Sorbentien kombiniert werden.

Behandlung von Allergien mit Volksmedizin

loading...

Oft vertrauen Eltern den Drogerien nicht, sorgen sich um ihre "Unnatürlichkeit" und können viel mehr Schaden anrichten. Aber zertifizierte Arzneimittel haben unbestreitbare Vorteile:

  1. Viele Antiallergika werden auf der Basis von natürlichen Komponenten (zum Beispiel "Gystan" Salbe) hergestellt, Sie können wählen die sicherste;
  2. Die Dosis wird in Fertigarzneimitteln genau berechnet, es gibt klare Indikationen und Kontraindikationen, Nebenwirkungen werden untersucht, Volksheilmittel werden "mit dem Auge" zubereitet und verwendet, und die Menschen wissen oft nichts von Nebenwirkungen;
  3. Entgegen der landläufigen Meinung können Volksheilmittel Allergien auslösen, genau wie Apotheken.

Und doch gibt es erprobte Volksrezepte. Also, wie Allergien bei Säuglingen mit Volksmedizin behandelt werden?

Abwechselnd

Eines der bekanntesten Mittel ist die Wende. Es hat eine entzündungshemmende Wirkung, entfernt Reizungen und Juckreiz aufgrund der aktiven Substanzen, die seine Zusammensetzung ausmachen.

Wie man eine Allergie bei Babys behandelt - wird Volkskenntnis anregen. Salbe aus der Kurve ist nicht schwer zu machen und es ist sehr effektiv gegen Allergien

Sie können das Baby in den Bädern mit Abkochung von der Schnur baden, Lotionen und Haussalben machen.

Eines der beliebtesten Rezepte:

Die Brühe 15 Minuten lang stehen lassen, abseihen, ins Wasser geben, in ein Bad geben.

Lorbeerblätter

Eine andere gute Medizin seit der Antike ist das Lorbeerblatt. Es stimuliert Immunität, entfernt Entzündungen, stärkt die Gefäßwand, kämpft mit erhöhter Gefäßpermeabilität, wirkt sich günstig auf die Arbeit des Magen-Darm-Traktes aus. Verwenden Sie Lotionen und Kompressen mit einem Lorbeerblatt, machen Sie ein Bad.

Um eine Abkochung zum Abwischen der Haut vorzubereiten, ist es notwendig:

Wasser zum Kochen bringen, Blätter hinzufügen, 10 Minuten bestehen. Kühle und wische die betroffene Haut mit einer Baumwollscheibe ab.

Sie verwenden auch Löwenzahn, Wegerich, Thymian, Kamille, Baldrian, Alant - viele Rezepte.

Alles natürliche Medikamente - starke Allergene, Alle diese Mittel, wie sie aktiv von den Befürwortern der Naturheilkunde beworben werden, können den Zustand des Kindes verschlimmern. Allergien bei Säuglingen: Wie behandelt man Kräuter? Die wichtigste Antwort ist vorsichtig und intelligent.

Lassen Sie uns die Ergebnisse zusammenfassen

loading...

Bewertungen, wie Allergien bei Säuglingen zu behandeln, die am unterschiedlichsten. Einige schimpfen Ärzte für "Chemie" und empfehlen Kräuter, andere loben starke Hormonsalben. Wenn ein Kind Allergiesymptome hat, sollten Sie zuerst einen Allergologen oder Kinderarzt aufsuchen.

Der Spezialist, das Kind untersucht, hat die notwendige Diagnostik durchgeführt und hat alle Tatsachen analysiert, wird die entsprechende Behandlung vorschreiben. Und wenn das Kind entgegen der landläufigen Meinung keine Medikamente benötigt, wird der Arzt sie nicht verschreiben. Gleichzeitig kann er auch die Mittel der Menschen beraten, an deren Effizienz und Sicherheit er nicht zweifelt.

Warum Allergien auf dem Gesicht eines Babys entstehen: mögliche Ursachen und Allergene, effektive und sichere Therapieoptionen

loading...

Allergie - die Reaktion des Immunsystems auf die Wirkung bestimmter Substanzen, bei denen die Freisetzung von Histamin in das Blut erfolgt. Ein sehr häufiges Phänomen ist eine Allergie bei Kindern im Gesicht. Und je jünger die Kinder, desto öfter trifft sie sich.

Brüste sind sehr anfällig für allergische Reaktionen in Form von roten Flecken auf den Wangen, die von Juckreiz und Schuppen (allergische Dermatosen) begleitet sein können. Um den Zustand des Babys nicht zu verschlechtern, ist es notwendig, das Allergen rechtzeitig zu erkennen und eine adäquate Therapie zu verschreiben.

Ursachen

loading...

Das Immunsystem von Säuglingen ist noch nicht gebildet. Die Einnahme ungewohnter und aggressiver Substanzen verursacht eine heftige Reaktion. Häufig äußern sich allergische Reaktionen durch eine Vielzahl von Hautausschlägen im Gesicht. In den meisten Fällen ist die Ursache solcher Hautausschläge eine Nahrungsmittelallergie oder kontaktallergische Dermatitis.

Wenn das Baby gestillt wird, ist die Ursache die Essstörung der Mutter. Höchstwahrscheinlich verwendete sie Nahrungsmittel mit einem hohen Allergenitätsindex. Wenn das Kind eine künstliche Person ist, verursachte Hautreaktionen Komponenten der Mischungen, die er verwendet.

Kuhmilch ist sehr allergieauslösend. Mehr als 10-15% der Kinder haben eine Veranlagung zur Milchallergie. Und etwa 80% der Kinder unter einem Jahr haben eine Intoleranz gegenüber Milcheiweiß. Proteine ​​aus Kuhmilch teilen sich im noch ungeformten Verdauungssystem nicht vollständig auf. Es kommt zu einem Angriff des Immunsystems auf Eiweißmoleküle, eine Allergie entwickelt sich.

Die Haut des Babys ist sehr anfällig für äußere Reize. Manifestationen von Allergien im Gesicht können folgende Allergene verursachen:

  • synthetische Gewebe;
  • Hausstaubmilben;
  • Pflanzenpollen;
  • Schimmel;
  • Wolle, Daunen;
  • Kontakt mit Kälte oder Hitze;
  • Haushaltschemikalien und Kosmetika (Seife, Shampoo).

Auf das Auftreten von Allergien im Gesicht kann die Vererbung, sowie interne Faktoren, einschließlich Autoimmunpathologien auswirken. Einige Medikamente können eine Reaktion hervorrufen.

Erfahren Sie mehr darüber, was und wie Allergien vor Kosmetika zu behandeln sind.

Auf die charakteristischen Symptome und die Behandlung von Alkoholallergie lesen Sie unter dieser Adresse.

Anzeichen und Symptome

loading...

Wie sieht die Allergie aus? Der erste Ort, der häufiger von einer allergischen Reaktion betroffen ist, ist die Haut um die Augen. Die Flecken bedecken auch die Wangen (Diathese), dann bilden sich die Blasen. Ein allergischer Hautausschlag bei einem Kind wird von Juckreiz begleitet.

Andere Gesichtsallergie Symptome:

  • allergische Rhinitis mit flüssigen Lichtungen;
  • Schwellung des Nasopharynx oder des gesamten Gesichts;
  • Rötung und Schmerz in den Augen;
  • Kurzatmigkeit;
  • regelmäßiges Niesen;
  • Gneis auf den Augenbrauen;
  • Urtikaria.

Neben dem Gesicht können Hautausschläge über den ganzen Körper verteilt werden. Ein sehr ernstes Symptom ist Quincke Ödem oder Bronchospasmus. Die Haut des Babys wird zyanotisch und wird sofort blass. Es gibt einen bellenden Husten und lautes Atmen. Solche Bedingungen erfordern dringend ärztliche Behandlung, andernfalls droht dem Kind Ersticken.

Diagnose

loading...

Wenn Sie die Allergie eines Kindes vermuten, müssen Sie sich an den Kinderarzt wenden, der Sie gegebenenfalls an den Allergologen überwiesen hat. Der Arzt führt eine Befragung der Eltern durch, um einen Zusammenhang zwischen Allergien und den Auswirkungen von Allergenen (Mahlzeiten, Medikamente) herzustellen.

Um die Diagnose zu bestätigen, werden eine Reihe von Studien durchgeführt:

  • Bluttests für Eosinophile, Immunglobulin E;
  • Ultraschall der Bauchhöhle wird die nicht-allergische Natur der Symptome ausschließen.

Wirksame Methoden und Behandlungsregeln

loading...

Die Grundlage für die Behandlung von Allergien im Gesicht von Säuglingen sollte sein, das verursachende Allergen zu neutralisieren und es aus dem Körper zu entfernen. Dafür ist es wichtig, dass die richtige Diagnose gestellt wird.

Wenn die Reaktion im Gesicht eine Nahrungsmittelallergie beim Baby verursacht, ist eine obligatorische hypoallergene Diät erforderlich. Es übernimmt eine strenge Kontrolle der Nahrungsaufnahme durch die Mutter, wenn das Baby stillt. Aus seiner Nahrung sollten stark allergene Produkte vollständig ausgeschlossen werden. Wir müssen nicht nur die Art der konsumierten Lebensmittel streng kontrollieren, sondern auch die Menge der Lebensmittel, die Intervalle zwischen ihren Methoden.

Die Diät sollte in 3 Phasen stattfinden:

  • 2 Wochen - hypoallergene Diät.
  • Die Speisekarte wird mit tragbaren Produkten ergänzt, die Diät wird für 1-2 Monate eingehalten.
  • Die Diät wird vergrößert, wenn die Allergiesymptome gestoppt werden. Starke Allergene aus der Speisekarte sind jedoch ausgeschlossen.

Wenn die Allergie auf dem Gesicht beim Künstlichen entstanden ist, muss man den Mix wechseln. Wenn das Kuhprotein intolerant ist, dann werden angepasste hypoallergene Mischungen (Friseepep, Alfare, Vivonex) für seine Ernährung funktionieren. Bei Lactose-Allergie sollte eine laktosefreie Mischung (Nutrilak GA, Humana GA) verwendet werden.

Erfahren Sie mehr über die Dosierung von Suprastin in Tabletten von Allergien auf Kinder und Erwachsene.

Wie und wie sieht die Allergie gegen Süße bei Kindern auf dieser Seite aus?

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/articles/allergija-pri-beremennosti.html und lesen Sie über die verbotenen und zugelassenen Mittel der Allergie während der Schwangerschaft.

Medikamente

Um allergische Entzündungen aus dem Gesicht des Babys zu entfernen, kann ein Arzt verschiedene lokale Heilmittel und systemische Medikamente erhalten.

Vor Ort wird empfohlen, Salben und Cremes aufzutragen, die Juckreiz, Rötungen lindern, die Haut weich machen. Salben haben eine mehr ölige Textur als Creme. Sie werden empfohlen, auf kleine Bereiche der betroffenen Haut aufgetragen zu werden. In der Creme, eine einfachere Textur, ist es schnell absorbiert, bequem für die Anwendung auf große Flächen. Für Säuglinge wird empfohlen, sanfte Mittel ohne Hormone zu verwenden. Im Gegensatz zu Kortikosteroiden wirken nicht-hormonelle Salben und Cremes langsamer, das Ergebnis ihrer Verwendung wird nicht sofort erscheinen.

Effektive Cremes und Salben für Allergien für Babys:

  • Cream Elidel (erhältlich ab 3 Monate);
  • Bubchencreme mit Panthenol;
  • Salbe Bepanten;
  • Fenistil Gel.

Sie können die Verwendung von medizinischen Salben mit Baby-Creme wechseln. Das Gesicht des Babys kann mit einem Absud aus der Allergie gereinigt werden, um die Entzündung zu lindern.

Lokale Mittel auf Basis von Kortikosteroiden werden nur in Ausnahmefällen verschrieben. Sie lindern schnell allergische Symptome, können aber viele Nebenwirkungen verursachen. Diese Werkzeuge sind schnell süchtig, so dass sie für kurze Zeit angewendet werden. Für die Behandlung von Säuglingen ist es besser, niedrig aktive und mäßig aktive Hormonsalben zu verwenden:

Die Einnahme von Antihistaminika zur internen Anwendung bei Säuglingen sollte sehr sorgfältig angegangen werden. Die meisten von ihnen sind nicht für Säuglinge geeignet.

Darf verwenden:

Empfehlungen für die Pflege von allergischen Frauen

loading...

Wenn das Baby eine Veranlagung für Allergien hat, die häufig im Gesicht auftreten, sind besondere Pflege und Ernährung erforderlich.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Geben Sie keine Ergänzungsnahrung vor 6 Monaten. Stellen Sie erste Einkomponentenprodukte vor, die nicht gerade Allergien auslösen.
  • Obst und Gemüse grün haben eine geringere Allergenität als rot und gelb.
  • Beachten Sie klar die Intervalle zwischen den Fütterungen und der Menge der aufgenommenen Nahrung.
  • Breie und Kartoffelpüree sind am besten auf Wasser und nicht auf Milch.
  • Um die Regelmäßigkeit der Entleerung des Babys Darm zu überwachen, um die Entwicklung von Verstopfung zu verhindern.
  • Verwenden Sie eine spezielle hypoallergene Kinderkosmetik mit einem neutralen pH-Wert.
  • Baden Sie das Baby nicht in gechlortem Wasser. Leitungswasser muss zuerst entchlort werden.
  • Tragen Sie nur Kleidung aus natürlichen Stoffen.
  • Überkühlen Sie nicht und überhitzen Sie das Baby nicht, kleiden Sie sich entsprechend dem Wetter.
  • Die Luft im Kinderzimmer sollte mäßig feucht und kühl sein (nicht höher als + 22-23 o C).
  • Kissen und Decken sollten mit synthetischen Füllstoffen gefüllt sein.
  • Bevor Sie im Winter auf die Straße gehen, schmieren Sie Ihr Gesicht mit einer dicken Babycreme.

Finden Sie mehr nützliche Details über akzeptable Optionen für die Behandlung von Allergien im Gesicht von Neugeborenen aus dem folgenden Clip:

Allergie bei einem Säugling - im Gesicht, auf den Wangen, auf der Haut, Behandlung

loading...

Fast jede Mutter bemerkt die Allergie auf der Haut ihres Babys, Ausschläge am Körper und auf den Wangen des Babys stören immer seine Eltern. Es ist schwierig zu bestimmen, was genau diese Manifestationen verursacht. Die Ursache kann ein dreiwöchiger Hautausschlag, eine Nahrungsmittelallergie sowie eine Reaktion auf Kuhmilch, Laktose usw. sein.

Im Allgemeinen gibt es zwei Gründe für allergische Reaktionen bei Neugeborenen: Nahrungsmittelallergie und äußerliche Exposition gegenüber dem Allergen auf der Haut des Babys.

Nahrungsmittelallergie

Allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel finden oft in einer schwereren Form statt. Oft glauben Mütter, dass wenn das Baby gestillt wird, es gegen das Auftreten von Allergien versichert ist. Aber das ist eine falsche Meinung, da die Allergie beim Kind entstehen kann und wegen der in der Muttermilch enthaltenen Allergene.

Symptome

Eine Nahrungsmittelallergie ist also ein Zustand der Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Es kann sich auf verschiedene Arten manifestieren:

In Form von allergischen Läsionen auf der Haut, wie:

  • Rötung;
  • Ausschlag;
  • Diathese - Juckreiz, Skalierung auf der Haut der Wangen;
  • Gneis (Bildung von Schuppen und Peeling) auf den Augenbrauen und Kopfhaut, Urtikaria;
  • starkes Schwitzen bei leichter Überhitzung;
  • anhaltender Windelausschlag, unabhängig von Hygienemaßnahmen;
  • Quincke-Ödem (eine allergische Reaktion, begleitet von plötzlichen Schwellungen der Haut, der Schleimhäute und des Unterhautgewebes).

In Form von Läsionen des Magen-Darm-Traktes (Ödeme der Schleimhaut):

  • Erbrechen;
  • Regurgitation;
  • häufiger weicher Stuhl mit einer Beimischung von Greens oder Schaum;
  • Kolik;
  • Verstopfung;
  • Blähungen.

Weniger häufig äußert sich die Allergie beim Baby in Form von Atemwegserkrankungen (Schwellung der Schleimhäute der Atemwege):

  • Schnupfen;
  • Bronchospasmus (bei Bronchospasmus gelangt Luft nur schwer oder gar nicht in die Atemwege).

Quincke Ödem ist besonders gefährlich. In diesem Fall tritt ein Ersticken im Kehlkopf auf, ähnlich der Manifestation von Bronchialasthma. Erst gibt es Heiserkeit der Stimme und bellenden Husten, dann Kurzatmigkeit und lautes Atmen. Das Gesicht wird zu einem zyanotischen Schatten, danach wird es plötzlich blass.

Es gibt auch kombinierte Läsionen von Darm und Haut, Bronchien und Haut. Nahrungsmittelallergien können anderen Krankheiten vorausgehen: Bronchialasthma, atopische Dermatitis usw.

Ursachen

Bei Kindern kann das Stillen die Ursache der Allergie Produkte, genommen Essen eine stillende Mutter, und wenn das Baby Flasche gefüttert, ist es vor allem die Produkte, die durch das Baby verwendet werden.

Zur Entwicklung von Allergien prädisponiert Vererbung. Das Risiko dieser Erkrankung steigt bei Kindern, deren Familien allergische Reaktionen gemeldet haben. Wenn ein Elternteil eine Allergie hat, beträgt das Risiko, diese Krankheit zu entwickeln, und sein Kind etwa 37%, und wenn bei beiden Elternteile eine Allergie vorliegt, steigt das Risiko auf 62%.

Neben erblichen Faktoren kann allergische Reaktion durch Sauerstoffmangel in dem Fötus (Hypoxie) ausgelöst werden, während der Schwangerschaft und während der Geburt, migrierte Kind SARS und Darminfektionen, die durch weitere Verletzungen der Darmflora begleitet werden.

Das Auftreten von Allergien beim Säugling ist mit dem Verdauungstrakt verbunden, wie eine verringerte Enzymaktivität und eine geringe Produktion von IgA-Antikörpern auf der Oberfläche der Magen-Darm-Schleimhaut, die eine Schutzfunktion ausüben. Und da Neugeborene eine hohe Durchlässigkeit für Schleimstoffe haben, gelangen Allergene leicht ins Blut.

Natürlich kann das Auftreten von Allergien auch mit Mangelernährung der stillenden Mutter und exzessiver Verwendung von hochallergenen Lebensmitteln in Verbindung gebracht werden.

Negativer Einfluss wird durch das Rauchen der Mutter während der Schwangerschaft, das Vorhandensein von chronischen bronchopulmonalen und kardiovaskulären Erkrankungen, sowie die während der Schwangerschaft und Antibiotikatherapie übertragenen Infektionskrankheiten gegeben.

Es wird angenommen, dass Kinder mit einem Risiko der Entwicklung von Allergien, deren Mütter während der Schwangerschaft in der Ernährung enthalten, allergene Lebensmittel, Dazu gehören Hühnereier, Kuhmilch, Kaviar, Meeresfrüchte, rote und orangefarbene Gemüse und Früchte, entsprechende Säfte sowie Kaffee, Kiwi, Schokolade, Kakao, Pilze, Honig, Nüsse.

Diagnose

Wenn Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Ernährungsberater, Kinderarzt oder Kinderärztin. In schweren Manifestationen von Nahrungsmittelallergien, insbesondere wenn kombinierte Läsionen (wenn es zum Beispiel einen Ausschlag und GI-Symptome gibt), kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Die Diagnose wird mit Hilfe von festgelegt:

  • Befragung der Eltern;
  • Untersuchung des Kindes;
  • Bestimmen der Beziehung zwischen dem Auftreten einer allergischen Reaktion und der Verwendung bestimmter Produkte;
  • Bluttests: Der Nachweis der Krankheit kann ein erhöhter Spiegel von Immunglobulin E und ein erhöhter Gehalt an Eosinophilen sein;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, um nicht-allergische Ursachen von Symptomen aus dem Darm und Magen auszuschließen.

Indirekte Anzeichen dafür, dass die Symptome auf Nahrungsmittelallergien zurückzuführen sind, können das Verschwinden der Reaktion nach Beendigung des Einsatzes von Allergenen und die positive Wirkung antiallergischer Medikamente sein.

Ein weiterer wichtiger Faktor: auf welchem ​​bestimmten Produkt die Allergie aufgetreten ist. Um die signifikanten Erreger der Krankheit zu bestimmen, werden Kinder dazu gebracht, venöses Blut zu entnehmen und das Vorhandensein von Immunglobulinen E zu identifizieren.

Um die Ursache von Allergien zu entdecken, können Sie ein Ernährungstagebuch verwenden, wo seine Mutter regelmäßig alle Produkte produzierten Baby feiert oder direkt durch sie während des Tages, die Fütterung, es muss auch die Zusammensetzung der Nahrung zeigen und vor allem Kochen, die Manifestation von Nebenwirkungen (Hautausschlag, Erbrechen, Durchfall usw.).

Behandlung

Wenn Sie eine Allergie haben, benötigt Ihr Kind möglicherweise erste Hilfe:

  1. Ruf nach einem Krankenwagen. Erkundigen Sie sich, wie oft das Kind ein Antihistamin-Medikament erhalten sollte.
  2. Geben Sie ein Antihistaminikum - Diprazin, Dimedrol, Suprastin, Diazolin, Klaritin.

Die direkte Behandlung der Krankheit beginnt mit einer speziellen Diät und Ausschluß des Allergens. Man sollte jedoch keine Selbstmedikation betreiben, sonst kann man alles verschlimmern. Die therapeutische Taktik sollte in jedem Fall von einem Allergologen, einem Kinderarzt oder einem Ernährungsberater festgelegt werden.

Wenn das Kind gestillt, von der Ernährung der Mutter für 1-2 Wochen Ausgang potentielle Allergene, einschließlich Industrieprodukte, deren Zusammensetzung Konservierungsmittel sein kann, kristallinen Zucker, künstliche Farbstoffe und Emulgatoren Fett. Salz, Zucker, frittierte Speisen und starke Brühen sind völlig ausgeschlossen. Beschränken Sie auch die Menge der verwendeten Milchprodukte.

Wichtig! Bei Babys mit Nahrungsmittelallergien müssen Sie die natürliche Ernährung erhalten.

Stillende Mütter erhalten Ernährungsempfehlungen:

  1. Ausgeschlossen von der Diät:
    • hochallergene Produkte: Meeresfrüchte, Fisch, Kaviar, Pilze, Eier, Nüsse, Honig, Kaffee, Schokolade, Kakao, Früchte und Beeren, orange und leuchtend rot, Radieschen, Rettich, Kiwis, Avocados, Ananas, Trauben, Gurken, Brühen, Sauerkraut, scharfes und salziges Geschirr, Konserven, Knoblauch, Gewürze, Zwiebeln;
    • Produkte mit Konservierungsstoffen, Farbstoffe: Saucen, Mayonnaise, Ketchup, adjika, tkemali, Chips, Fleisch, Weichkäse, Schinken, Wurst, Würstchen, brauen, eisgekühlte Getränke, Bier.
  2. Einschränkungen: saure Sahne in Schalen, Vollmilch (in Brei). Grieß, Teigwaren und Backwaren aus dem hochwertigsten Mehl. Süßwaren, Salz, Zucker.
  3. Erlaubt in der Diät:
    • fermentierte Milchprodukte: Kefir, Biokefir, Hüttenkäse, Hartkäsesorten, Acidophilus, Bifid, Joghurt ohne Fruchtzusätze usw.;
    • Getreide: Mais, Buchweizen, Hafer, Reis usw.;
    • Früchte und Gemüse: mit weißen und grünen Farben;
    • Pflanzenfett;
    • Suppen: Getreide und vegetarisch;
    • fettarmer Fisch: Zander, Kabeljau, Seehecht usw.;
    • Fleisch: Fettarme Arten von Schweinefleisch, Rindfleisch, Putenfilet und Hähnchen in getrockneter, gekochter Form und in Form von Dampfkoteletts;
    • Backwaren: Roggenbrot, Weizen der zweiten Klasse, Gebäck ohne Pudding und frische Backwaren;
    • Getränke: Tee, Fruchtgetränke, Kompotte, Mineralwasser ohne Gas.

Bei einem Baby mit gemischter oder künstlicher Fütterung lag die Ursache der Krankheit höchstwahrscheinlich in den Proteinen der Kuhmilch (mit einer speziellen Untersuchung können Sie dies sicher feststellen) in der Mischung. In einer solchen Situation ist ein vollständiger oder teilweiser Ersatz für spezielle hypoallergene Mischungen erforderlich.

Eine solche Ernährung hat jedoch Nachteile: es kann gefunden werden, dass das Baby gegenüber Soja intolerant ist, und hydrolysierte Mischungen zeichnen sich durch hohe Kosten und unangenehmen Geschmack aus.

Weiter, wenn es sich herausstellt, um die Quelle der Allergie zu enthüllen, wird es notwendig sein, Erklärungen in die laufende hypoallergene Therapie einzuführen - es wird notwendig sein, das Produkt auszuschließen, das eine allergische Reaktion verursacht. Eine solche Diät sollte für 1-3 Monate beobachtet werden.

Durch die Beendigung der Allergenaufnahme sollten Allergiesymptome abnehmen oder ganz verschwinden, in diesem Fall ist eine allmähliche Ausweitung der mütterlichen Diät erlaubt (allerdings müssen hochallergene Produkte ausgeschlossen werden).

Bei der Behandlung kann der Arzt Adsorbentien, Antihistaminika, verschiedene Salben und Cremes für die lokale Hautbehandlung verschreiben, einschließlich Hormone, und in besonders schweren Fällen werden Hormone intravenös injiziert. Die Korrektur der Darmmikroflora mit Zubereitungen, die Lakto- und Bifidobakterien enthalten, wird ebenfalls durchgeführt.

Wenn das Kind eine allergische Person ist

Wenn das Baby allergisch ist, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Vor dem Alter von 6 Monaten sollten Ergänzungsfuttermittel vermieden werden. Darüber hinaus sollten Sie mit Babynahrung mit weniger Risiko einer allergischen Reaktion beginnen. Es sollte nur eine Komponente enthalten.
  2. Es wird empfohlen, Zitrusfrüchte, Hühnereier, Kuhmilch, Weizenprodukte, Meeresfrüchte, Fisch und Nüsse in die Ernährung aufzunehmen, nachdem sie das Alter von 1-2 Jahren erreicht haben.
  3. Es ist notwendig, die Regelmäßigkeit der Darmentleerung zu kontrollieren, besonders wenn das Baby Verstopfung hat, die die Manifestation der Krankheit verstärkt oder ihre Hauptursache ist (Allergene gelangen nicht rechtzeitig aus dem Darm, so dass sie Allergien verursachen, die im Blut absorbiert werden).
  4. Es ist besser, keine Medikamente in Form von Sirup zu verwenden, die verschiedene Zusätze (Aromen, Farbstoffe) enthalten, die Allergien verstärken oder auslösen können.
  5. Nur hypoallergene Kosmetika für Kinder (pH-neutral) sind erlaubt.
  6. Während der Wasserbehandlung ist es notwendig, Wasser mit mäßiger Temperatur zu nehmen, und die Dauer des Verfahrens sollte bis zu 20 Minuten betragen.
  7. Wasser, das während des Badens verwendet wird, wird empfohlen zu filtern oder für 1 bis 2 Stunden zu Dechlorierungszwecken zu stehen, wonach man kochendes Wasser hinzufügen muss. Es wird nicht empfohlen, das Baby in gechlortem Wasser zu baden.
  8. Reiben Sie die Haut des Babys nicht mit Waschlappen. Nach dem Baden solltest du seine Haut mit einem weichen Handtuch nass machen und dann eine Feuchtigkeitscreme auftragen, die die Haut weich macht.
  9. Kleidung für Kinder sollte aus natürlichen Materialien entnommen werden. In Decken und Kissen sollten synthetische Füllstoffe sein; das Kind muss rational gekleidet sein, Überhitzung vermeiden, die den Beginn der allergischen Dermatitis auslöst.
  10. Materialien zur Herstellung von Spielzeug müssen den modernen Sicherheitsanforderungen entsprechen.
  11. Der Einsatz von Reinigungsmitteln mit Kunststoffen ist besser eingeschränkt.
  12. Es wird nicht empfohlen, Haustiere oder Aquarienfische zu fangen, da Trockenfutter die allergische Reaktion verschlimmern kann.
  13. In Wohngebieten sollte kühl, mäßig feucht, saubere Luft sein.
  14. Es ist wünschenswert, mit dem Kind mehr zu gehen.

Mit der Entwicklung des Kindes werden die Funktionen des Darms und der Leber, des Immunsystems, verbessert. Auf diese Weise können Sie auf das Verschwinden von Allergien gegen die Mischung, Milch, Gemüse, Eier usw. zählen, insbesondere wenn spezielle antiallergische Maßnahmen durchgeführt werden. Nahrungsmittelallergien bestehen nur in 1-2% der Fälle.

Non-Food-Allergie

Oft sind die Ursachen von Allergien keine Nahrungsmittel. Zum Beispiel kann die stärkste Reaktion auf den Körper eines Babys verursacht werden durch:

  • Staubmilben und Staub;
  • Zuweisung von Haustieren (nicht nur flauschig und pelzig). Häufig verursacht die Krankheit die Anwesenheit von Eidechsen, Schildkröten und anderen haarlosen Tieren;
  • Parfümeriewaren und Kosmetika;
  • Pollen von Schnittblumen und Zimmerpflanzen;
  • Haushaltschemikalien (dies gilt insbesondere für Waschmittel).

Ursachen

Meistens ist die Ursache für das Auftreten von Non-Food-Allergien erbliche Veranlagung und regelmäßige Interaktion mit dem Allergen. Wenn allergische Reaktionen in den unmittelbaren Verwandten des Kindes beobachtet werden (oder in der Kindheit waren), ist es wahrscheinlich, dass das Neugeborene eine Wiederholung hat.

Darüber hinaus kann die Unreife der Haut eine negative Rolle spielen - Bei Kindern unter einem Jahr wird häufig eine unzureichende Produktion von Filaggrin und Ceramiden beobachtet.

Diagnose

Neben der Studie zu Immunglobulinen E müssen Hauttests durchgeführt werden. Kinder werden wie folgt getestet: Tragen Sie eine kleine Menge eines Allergens auf die Haut des Babys auf und warten Sie auf die Reaktion innerhalb von 2 Tagen.

Wenn die Reaktion nicht war, ist die Haut des Babys an der Stelle der Anwendung des potentiellen Allergens leicht zerkratzt. Wenn es keine sichtbaren Reaktionen, in den nächsten 24 Stunden (Irritationen, Ausschlag, Schuppenbildung, Rötung, etc.), in der Platte einschließlich allergene gibt, wird der Name "minus" gegenüber dem Namen gesetzt. Dann fange an, ein anderes Allergen zu testen.

Behandlung

Nach Hauttests wird eine vollständige Liste der Substanzen erhalten, die das Baby vermeiden muss.

Darüber hinaus müssen die Eltern des allergischen Kindes dem Erste-Hilfe-Kasten spezielle Medikamente-Emollients beifügen, die gegen die atopische Dermatitis helfen, die oft vor dem Hintergrund von Non-Food-Allergien auftritt.

Das Kind braucht auch eine hygienische Pflege:

  • tägliches Baden von Babys in Wasser nicht mehr als 32 ° C;
  • das maximale neutrale Reinigungsmittel sollte verwendet werden (PH 5.5);
  • zum Abwischen nach dem Baden brauchst du ein weiches Tuch, zum Beispiel eine Flanellwindel, außerdem musst du die Haut des Babys nur ein wenig anschmiegen und nicht reiben;
  • Erweichende Creme (Emollient) sollte auf die noch feuchte Haut des Kindes aufgetragen werden.

Wie man starke Reizung entfernt?

Um Hautausschlag, Juckreiz oder starke Reizung so schnell wie möglich zu beseitigen, werden Salben mit Glukokortikosteroiden empfohlen, um Entzündungen sofort zu reduzieren und die Haut des Kindes wiederherzustellen, indem beispielsweise Staphylococcus aureus entfernt wird.

Dennoch dürfen solche Medikamente nicht allein angewendet werden, Medikamente dieser Art (Hormonpräparate) sollten vom behandelnden Arzt verordnet werden!

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass mit dem Aufwachsen (wenn das Kind 2 oder 3 Jahre alt wird) die Anfälle der Krankheit nur eine unangenehme Erinnerung bleiben - wenn die Haut "reift", der Stoffwechsel sich verbessert und das Immunsystem besser wird.

Es ist jedoch möglich, dass eine Non-Food-Allergie im Laufe der Zeit ihre Form ändert - sie wird beispielsweise in Bronchialasthma übergehen. Um solche Verdrehungen zu vermeiden, sollten Eltern einen Allergologen finden, der ihr Kind während des Erwachsenwerdens beobachtet und die notwendigen Tests durchführt.