Search

Wie behandelt man die Allergie gegen ein Waschmittel?

Allergische Erkrankungen sind eine echte Katastrophe für die Bewohner des ganzen Planeten. Allergie gegen Pulver, wie...

Allergische Erkrankungen sind eine echte Katastrophe für die Bewohner des ganzen Planeten. Allergie gegen Pulver, wie andere Arten von Allergien, ist sehr häufig. Es betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder. Der Grund für die Entwicklung dieser Art von Allergie sind die Phosphatverbindungen, die Teil der Waschpulver sind. Diese Phosphatverbindungen verbessern die Aufhellungseigenschaften des Pulvers, schädigen jedoch den menschlichen Körper sehr.

Wie ist eine Allergie gegen Puder: typische Symptome. Die allergische Reaktion auf das Pulver verläuft in Form von Kontaktdermatitis. Eine Person hat Rötung und Schwellung der Haut, einen kleinen Ausschlag, starken Juckreiz. Der Ausschlag ähnelt Bienenstöcke, manchmal können Sie kleine Blasen auf der Haut mit klarem Inhalt sehen. Wenn sie platzen, wird der Patient durch starken Juckreiz gestört. Seltener ist Husten, verstopfte Nase, Ekzem. Allergien sind leicht von anderen Hauterkrankungen zu unterscheiden, da Rötungen und Hautausschläge nur in den Kontaktbereichen von Kleidung und Haut auftreten.

Behandlung. Die Behandlung von Allergie gegen Pulver unterscheidet sich nicht von anderen. Zuerst müssen Sie den Kontakt mit dem Allergen ausschließen. Dies gilt nicht nur für das Pulver, sondern auch für andere Produkte, die Phosphatverbindungen enthalten - Geschirrspülmittel, Mundspülungen und andere.

Bei schweren Manifestationen der Allergie werden Antihistaminika verschrieben:

Mit der Entwicklung von Allergien, die Zellen unseres Körpers absondern Histamin - eine Substanz, die der Vermittler von allergischen Reaktionen des unmittelbaren Typs ist. Bei der Einnahme von Antihistaminika kommt es zu einer Blockierung von Histamin und einer Verringerung von allergischen Manifestationen. Ausschlag auf der Haut kann mit Antihistamin Salben und Gelen behandelt werden:

Bei starken Kämmen und Rissen müssen Wundheilungs- und antimikrobielle Mittel verwendet werden:

In Anwesenheit von Blasen mit transparentem Inhalt und einer Benetzungsoberfläche werden Salben mit Glukokortikosteroiden verschrieben:

Beruhigungsmittel werden ebenfalls verschrieben:

Zum Zeitpunkt der Behandlung ist eine hypoallergene Diät vorgeschrieben: Zitrusfrüchte, Schokolade, Kakao und Erdbeeren können nicht verwendet werden. Es wird empfohlen, viel Wasser zu trinken, bis zu 2 Liter. Außerdem müssen die Nägel überwacht werden: Sie müssen kurz geschnitten sein, unter ihnen sollte kein Schmutz sein. Da kann beim Kämmen der Haut eine Infektion entstehen.

Folk Heilmittel für die Behandlung von Allergien gegen Waschpulver

1. Bad mit Soda. Gut jucken. In ein mit Wasser gefülltes Bad ein halbes Glas Soda geben und 30 Minuten ruhen lassen. Danach können Sie Salbe auf die Haut auftragen. Verwenden Sie morgens und abends.

2. Die Wurzeln von Löwenzahn und Klette sollten getrocknet und gehackt werden. Es ist am besten, dies in einer Kaffeemühle zu machen. In 600 ml Wasser 2 Esslöffel der Mischung hinzufügen. Lass es über Nacht. Am Morgen kochen und bestehen Sie 30 Minuten. Nehmen Sie das Innere von 100 ml 5 mal pro Tag. Lindert Juckreiz, reduziert Hautausschläge.

3. Eine Mischung von Shevchenko. In der Regel wird diese Mischung zur Behandlung von Krebs eingesetzt, wirkt sich aber auch positiv auf die Bekämpfung von Allergien aus. Also, Sie müssen 30 Gramm unraffiniertes Öl nehmen und mit 30 Gramm Wodka mischen. Umrühren und trinken. Verwenden Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Es ist zur gleichen Zeit wünschenswert. Nach 10 Tagen müssen Sie eine Pause machen - 5 Tage. Dann wieder 10 Tage zu trinken und wieder 5 Tage Pause. Danach können Sie noch 10 Tage trinken, aber die Pause beträgt 14 Tage. Dieser Behandlungsverlauf kann so oft wiederholt werden, bis die vollständige Heilung erreicht ist. Auch diese Lösung kann äußerlich für die Behandlung der Haut angewendet werden.

Prävention ist die beste Verteidigung. Schützen Sie sich vor der Exposition gegenüber Phosphatverbindungen ist sehr schwierig, weil sie Teil vieler Haushaltsprodukte sind. Aber Sie können einige Regeln befolgen:

1. Verwenden Sie hypoallergene Pulver, die keine Phosphatverbindungen enthalten.

2. Bei der Verwendung von Pulver muss die Dosierung genau eingehalten werden. Wenn die Wäsche stark verschmutzt ist, waschen Sie sie mit hoher Temperatur, erhöhen Sie jedoch nicht die Pulvermenge.

3. Wählen Sie einen geruchlosen Klarspüler. Wenn verschiedene Duft- und Duftstoffe verwendet werden, müssen Phosphatverbindungen vorhanden sein.

4. Handwäsche - Schutzhandschuhe tragen.

5. Bewahren Sie das Pulver in einem versiegelten Beutel auf.

6. Erlauben Sie Kindern nicht zu pudern.

7. Spülen Sie die Wäsche gründlich ab. Bei Verwendung eines Reinigungsmittels mit Phosphatverbindungen Kleidung bis zu 8 Mal spülen.

8. Kinderunterwäsche sollte mit Babyseife oder einem speziellen hypoallergenen Puder gewaschen werden.

Wie wähle ich das richtige Reinigungsmittel?

1. Beim Öffnen der Verpackung mit dem Pulver sollte kein scharfer Geruch auftreten. Wenn der Geruch ist - das ist das erste Zeichen, dass die Zusammensetzung des Pulvers Phosphatverbindungen enthält.

2. Das Pulver sollte eine homogene Masse haben, es sollte keine Klumpen haben.

3. Hypoallergene Pulver sind besser in Fachgeschäften zu kaufen.

4. Die Verpackung muss eine genaue Beschreibung der Zusammensetzung des Pulvers in mehreren Sprachen sowie die genaue Adresse des Herstellers enthalten.

5. Wenn das Pulver stark geschäumt ist und die Zusammensetzung die minimale Menge an Phosphatsubstanzen enthält, ist es wahrscheinlich eine Lüge.

6. Nicht-Phosphatpulver schließen ein:

Importproduktion: Sonett, Frosch, Amway, Burti, GrünClean, Airy, Milis.

Inländische Produktion: Dakos, Halo, Nash.

Die Preise für hypoallergene Pulver sind etwas höher als die üblichen. Aber Sie müssen berücksichtigen, dass all diese Mittel konzentriert und für eine lange Zeit ausreichend sind. Darüber hinaus ist es besser, eine bestimmte Menge an Geld zu überbezahlen, als doppelt so lange auf Ihre Behandlung auszugeben.

Stört die Allergie gegen Puder: wie man behandelt

Wenn es eine Allergie gegen Puder gab, wie man diese Manifestation behandelt?

Allergie gegen Waschpulver

Bevor Sie mit der Behandlung von Allergien beginnen, müssen Sie herausfinden, was die allergische Reaktion verursacht hat.

Um festzustellen, wie sich eine Detergensallergie manifestiert, müssen Sie häufig eine Situation des Kontakts mit dem angeblichen Allergen schaffen. Schließlich kann sich eine Allergie gegen ein Waschmittelpulver auch in Abwesenheit eines direkten menschlichen Kontakts mit dem Reiz manifestieren. Nach dem Waschen kann die Kleidung pulverisiert bleiben, und die Person atmet ständig ihre getrockneten Partikel ein, was zur Manifestation der Krankheit führt.

Wenn eine Person ein loses Reinigungsmittel kontaktiert, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Juckreiz in der Nase;
  • Schnupfen;
  • Rötung der Augen;
  • häufiges Niesen;
  • husten;
  • Rötung der Haut;
  • Ausschläge auf der Haut.

Dies sind die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion auf ein Waschpulver. Die Art und Weise, wie sich die Allergie gegen das Pulver manifestiert, hängt jedoch von den individuellen Eigenschaften des Organismus jeder einzelnen Person ab.

Wie man Allergien gegen Puder los wird

Die Bekämpfung von Allergien umfasst:

  1. Minimieren Sie den Kontakt mit Allergenen.
  2. Zulassung von Antihistaminika zur Abschwächung der Auswirkungen einer allergischen Reaktion.
  3. Stärkung des Immunsystems. Dies ist wichtig im Kampf gegen jede Krankheit. Die Allergie ist durch ihre Mechanismen einer Reihe von Infektionskrankheiten sehr ähnlich, insbesondere bei der Grippe. Daher ist es nicht überraschend, dass es oft möglich ist, ähnliche Symptome dieser Erkrankungen zu beobachten, beispielsweise Kopfschmerzen in der Stirn, Schwellungen, Rötung der Augen und der Nase, laufende Nase, Niesen usw.

Bei einer Allergie gegen ein Waschpulver sollte mit der Einnahme von Antihistaminika begonnen werden. Dies geschieht im Rahmen der Notfallversorgung. Dann müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Bei einer Hautreaktion auf das Pulver müssen Sie zuerst die Beschwerden mildern und den Hautausschlag mit einer speziellen Salbe oder Vaseline glätten.

Wenn es eine langfristige Manifestation einer Puderallergie gibt, können Sie Kräuter zur Behandlung verwenden.

Zusätzlich zu den stärkenden Mitteln, zum Beispiel, Hund stieg, wenn allergisch gegen Pulver verwendet, Schöllkraut und eine Schnur.

Reinheit wird mit einer Rate von 1 EL gebraut. Löffel für 0,5 Liter kochendes Wasser, bestehen Sie für mindestens 3 Stunden und nehmen Sie vor dem Verzehr 2 Esslöffel. Löffel zweimal am Tag. Sie können abwechselnd mit Tee oder stattdessen trinken. Teegetränk sollte frisch, golden und transparent sein. Diese Infusionen können von Allergien betroffene Hautareale gewaschen werden.

Bei Hautveränderungen, insbesondere Allergien, können Kompressen aus der Kräutersammlung Elektrasol angewendet werden. Es enthält Kräuter, die bei entzündlichen und allergischen Erkrankungen verwendet werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist die Eliminierung oder Minimierung von Allergenkontakten. Vermeiden Sie erhöhte Pulverkonzentrationen in Waschwasser, Arbeitshandschuhe, gründlich durchspülen, Spezialpulver mit geringem Zusatzstoffzusatz verwenden, Kinderkleidung mit anderen Reinigungsmitteln waschen.

Wenn die Reaktion einer Person auf das Pulver sehr stark ist, muss sie durch andere Reinigungsmittel ersetzt werden. Ein solcher Ersatz kann vollständig oder teilweise sein.

Allergien beim Menschen können sich nicht auf allen Waschpulver, sondern auf dem Waschmittel eines bestimmten Herstellers auswirken. In diesem Fall genügt es, die Marke des verwendeten Pulvers zu ersetzen.

Es ist am besten, billiges anstelle von teurem Puder zu verwenden. Reinigungsmittel werden auf der Basis einer kleinen Menge an Wirkstoffen hergestellt, die Verunreinigungen aus der Kleidung entfernen. Alles andere sind Zusätze, die dem Puder einige besondere Eigenschaften verleihen. Zu solchen Merkmalen kann man zum Beispiel den Geruch tragen. Je stärker der Duft des Pulvers ist, desto anallergischer kann es sein. Günstige Pulver enthalten eine minimale Menge an Zusatzstoffen, so dass sie für die menschliche Gesundheit sicherer sind.

Es gibt Fälle, in denen eine Allergie nur auftritt, wenn die Pulverpartikel durch die Luft inhaliert werden, und die Reaktion auf ein in Wasser gelöstes oder in Kleidung enthaltenes Pulver minimal oder nicht existent ist. In diesem Fall ist es notwendig, das Pulver in den Granulaten zu verwenden. Es wird während der Anwendung nicht verteilt und verringert die Wahrscheinlichkeit der Inhalation.

Wenn sich die Symptome einer allergischen Reaktion zu stark bemerkbar machen, ist es notwendig, zumindest zeitweise auf die Verwendung von Waschpulver zu verzichten, insbesondere da es Alternativen zu diesen gibt.

Die wichtigste Alternative ist Waschseife. Sie können jede Seife benutzen, besonders Baby. Waschseife enthält jedoch keine Zusätze und ist ein hervorragendes Waschmittel. Die Haushaltsseife vor dem Puder hat einen weiteren unbestrittenen Vorteil - sie staubt nicht und verschmutzt die Luft nicht mit Waschmittel.

Es gibt natürliche Ersatzstoffe für Waschpulver. Es ist Asche, Ton und Seife Pflanzen.

Vor der Erfindung der Seife wuschen Leute Asche und Lehm. Verbreitete Asche. Es hat eine stark alkalische Reaktion und enthält wenige Verunreinigungen. Ton hat auch die gleichen Eigenschaften, enthält aber oft Sand, der lange gespült werden muss. Als ein Mittel zum Abwasch passt Ton mehr, weil Sand die Funktion einer abrasiven Substanz erfüllt.

Gute Wascheigenschaften haben Natriumbicarbonat oder Backpulver. Kalzinierte Soda wird speziell zum Waschen von Stoffen aus natürlichen Rohstoffen wie Wolle, Flachs und Baumwolle hergestellt.

Die Fähigkeit, eine Seifenlösung zu bilden, ist Lakritze, Senf, gekochte Bohnen, Kartoffeln und Waschnüsse aus Indien. In der Einzelhandelskette verkaufen sie eine spezielle Seifenwurzel mit Gebrauchsanweisungen. Gut gekochte Bohnen können gegessen werden, und die Abkochung kann in Schaum geschlagen und zum Waschen verwendet werden. Ein in Wasser gelöstes Senfpulver kann zum Waschen von synthetischen Geweben verwendet werden. Kartoffeln haben Bleicheigenschaften, so dass sie zum Waschen leichter Dinge verwendet werden können. Dazu müssen die rohen Kartoffeln gerieben, Saft gepresst und in heißem Wasser geschlagen werden. Alle pflanzlichen Reinigungsmittel können als Shampoo und zum Waschen des Körpers verwendet werden.

Fast alle aufgeführten natürlichen Waschmittel haben medizinische Eigenschaften. Kartoffel lindert Schwellungen, Senf desinfiziert und wärmt, Lakritz behandelt Hautkrankheiten jeglicher Genese, Lehm bekämpft Entzündungen, Arthritis, Arthrose, Rheuma. Soda aktiviert den Stoffwechsel im Körper.

Die Verwendung von alternativen Reinigungsmitteln ist mühsam und teuer, aber die Gesundheit ist es wert, besonders wenn es um die Gesundheit von Kindern geht.

Das Auftreten von Allergien gegen Waschpulver

Die Allergie gegen Puder und andere Detergenzien bezieht sich auf häusliche Erkrankungen und ist auf die Immunantwort gegen Allergene zurückzuführen.

Oft gibt es Fälle, in denen bei erhöhter Empfindlichkeit für eine Waschmittelmarke die Anfälligkeit für verschiedene Arten von Waschmittelpulver verstärkt wird. In diesem Fall ist es notwendig, eine Alternative zu finden und obligatorische Behandlung von allergischen Symptomen durchzuführen. Die gefährlichste negative Reaktion bei Kindern sowie eine Puderallergie während der Schwangerschaft.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptursache für negative Erscheinungen bei Haushaltschemikalien ist die Zusammensetzung von Waschmitteln. Viele Hersteller zur Verbesserung der Qualität fügen ihren Produkten aggressive chemische Elemente hinzu, die die Gesundheit der Patienten beeinträchtigen.

Waschpulver von fast jeder Marke (Tide, Persil, Aistenok, etc.) bestehen aus zusätzlichen Komponenten, zu denen gehören:

1. Phosphate

Entwickelt, um das Wasser weich zu machen, was die Qualität der Wäsche verbessert. Gewöhnlich machen sie den größten Teil des Inhalts des Pulvers selbst aus und sind für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich

2. Optisches Bleichmittel

Dieser chemische Zusatzstoff führt eine Aufhellungsfunktion aus, wonach die Kleidung frischer aussieht.

3. Aroma

Es wird als Parfüm hinzugefügt, um ein frisches und angenehmes Aroma zu geben.

4. Tenside

Aufgrund dieser Komponenten hat das Waschpulver eine Reinigungswirkung. Tenside sind ausreichend stabil, und zu ihrer Entfernung aus dem Gewebe müssen mindestens 6-8 Spülungen in reinem Wasser durchgeführt werden. Vor allem, wenn die Kleidung des Kindes ausgesetzt ist.

Andernfalls können die chemischen Elemente, die auf den Kleidungsstücken von solchen Waschmittelpulvern wie Tide, Aistenok, Persil usw. zurückbleiben, leicht in die subkutane Schicht eindringen und sich durch den Blutstrom im Körper ausbreiten.

Symptome

Die Puder-Allergie tritt auf, wenn die Haut direkt mit dem Waschmittel in Berührung kommt oder durch das Tragen von sauberer Wäsche.

Die häufigsten sind:

  • Hyperämie, Peeling und erhöhte Trockenheit der Haut;
  • schmerzhaftes Jucken;
  • oft treten Ödeme und wässrige Blasen auf den betroffenen Gebieten auf;
  • die Symptome dieser Art von Allergie sind durch einen kleinen Punkt Ausschlag ähnlich Nesselsucht gekennzeichnet;
  • kann trockener erstickender Husten, Rhinitis und verstärktes Reißen sein;
  • Zusätzlich kann ein asthmatischer Angriff durch Einatmen der flüchtigen Partikel des Detergens ausgelöst werden. Sehr oft bei erwachsenen Patienten, als Folge von Händewaschen, erscheinen die Hautsymptome an den Händen in Form von Geschwüren und sinkenden Proben.

Krankheitssymptome beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit von Leber und Nieren sowie eine negative Wirkung auf das Immunsystem.

Wichtig! Eine Puderallergie bei Kindern, deren Symptome sich von erwachsenen Patienten unterscheiden, ist aufgrund von Komplikationen und schwerwiegendem Verlauf gefährlich.

Entwicklung von Allergien in der Kindheit

Die meisten Eltern sind besorgt über die Allergie gegen Waschpulver, die bei neugeborenen Kindern auftritt.

Die Hauptursachen für die Puderallergie sind Kinder:

  • Unzureichende Funktionalität des Immunsystems, das noch unzureichend ausgebildet ist und auf eindringendes Fremdprotein unzureichend reagieren kann;
  • Darüber hinaus ist die Haut des Babys sehr zart und empfindlich, so dass die Wechselwirkung mit dem Pulver allgemeine und lokale Symptome der Krankheit hervorruft. Infolgedessen ist die Allergie im Baby durch Hautreizung gekennzeichnet. Oft wird eine solche Reaktion durch das Waschmittel Myth hervorgerufen;
  • Symptome bei Neugeborenen können mit Verdauungsstörungen einhergehen. In dem Fall, wenn ein Kind zusammen mit einem Ausschlag Durchfall, Erbrechen und Blähungen hat, wird empfohlen, dass sie mit Medikamenten behandelt werden.

Bei der Entwicklung von Hautsymptomen bei Säuglingen ist es notwendig, das Allergen zu neutralisieren und die empfohlene Behandlung durchzuführen. In der Regel verschwinden die negativen Manifestationen des Kindes, nachdem das Pulver gelöscht oder ersetzt wurde.

Welches Pulver ist besser für Kinder?

Bevor Sie sich für ein Waschmittel für Kinder entscheiden, müssen Sie sich mit der Zusammensetzung und den chemischen Zusätzen vertraut machen. Für Kinder ist es vorzuziehen, ein hypoallergenes Puder zu verwenden, das Zeit-geprüft ist und keine Nebenwirkungen verursacht.

Einige Eltern bevorzugen die Pulver von Tide und Ariel. Für Neugeborene sind solche Mittel jedoch nicht geeignet.

In den meisten Fällen verwenden junge Eltern Waschpulver Ushasty Kindermädchen. Es hat fast keine Nebenwirkungen, und es gibt keinen scharfen Geruch, so dass seine Verwendung für Neugeborene empfohlen wird.

Das Ohrenmädchen hat keine Phosphatverbindung, die eine toxische Wirkung hat, aber nach der Anwendung ist eine gründliche Spülung erforderlich, da manchmal ein bewährtes Pulver ein Allergieprovokator bei einem Baby sein kann.

Waschen wird oft zum Waschen Myth verwendet. Anders als die Marke Ushastyi Nyan provoziert Myth oft die Entwicklung von negativen Manifestationen bei einem Kind, daher wird es nicht für kleine Kinder empfohlen.

Behandlung und Prävention

Allergie gegen ein Waschpulver kann Patienten mit Überempfindlichkeit während ihres ganzen Lebens verfolgen und ist gefährlich für schwerwiegende Folgen.

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Krankheit zu behandeln und vorbeugende Maßnahmen zu treffen.

Die Verringerung der Symptome bei erwachsenen Patienten manifestiert sich, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind:

  1. Zuallererst sollten Sie das Pulver ersetzen und Händewaschen vermeiden. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt werden kann, empfehlen wir die Verwendung eines Handschutzes (Gummihandschuhe).
  1. Verwenden Sie für das automatische Waschen die zusätzliche Spülfunktion. Dies wird am effektivsten die Reste von solchen Pulvern, wie Ariel, Mythos und anderen Marken, trotz Hypoallergenität loswerden.
  2. Um die Hauterscheinungen loszuwerden, werden Antihistaminika in tablettierter Form (Claritin, Loratadin, Zirtek, etc.) gegeben;
  3. Um den Ausschlag loszuwerden, wird das Baby mit Salben und Cremes (Pantenol, Bepanten) behandelt. Darüber hinaus kann der Allergologe Mittel zur äußerlichen Anwendung mit Zusatz von Hormonen (Prednisolon, Hydrocortison, etc.) verschreiben. Diese Medikamente lindern so schnell wie möglich allergische Symptome, sollten aber sehr sorgfältig angewendet werden.
  4. Wenn die Allergie gegen das Reinigungsmittel nicht verschwindet, kann eine symptomatische Behandlung erforderlich sein.
  5. Das Kind kann eine Symptomatik ähnlich einigen Infektionskrankheiten und einen Tupfer haben. Es wird empfohlen, die Behandlung nach einer vollständigen diagnostischen Untersuchung durchzuführen, die es erlaubt, die Symptome der Krankheit zu differenzieren.
  6. Beim beidseitigen Bügeln der Wäsche wird eine teilweise Zerstörung von Tensiden beobachtet.
  7. Neutrale allergische Symptome bei gleichzeitiger Entsorgung von Waschpulverpartikeln Ariel, Eared Nanny und Persil können mit Hilfe spezieller Spülungen, die auf Säuren basieren, erfolgen. Solche Drogen werden nur in Europa produziert, aber sie können mit dem üblichen Saft frischer Zitrone, sowie Essig ersetzt werden, der in gleichen Anteilen mit Wasser verdünnt ist. Diese Lösung wird für zusätzliches Spülen empfohlen.

Behandeln Sie Negativsymptome bei Neugeborenen mit Bädern mit zusätzlichem Sud aus Brühe oder Kamille. Danach wird empfohlen, die Haut mit einer Fettcreme für Kinder zu schmieren.

Bewertungen

In einer großen Auswahl von Produkten zum Waschen ist es schwierig, denjenigen zu wählen, der keine negativen Manifestationen bei einem erwachsenen Patienten und besonders einem Kind verursacht.

Nach der Verwendung von Aistenka (Ushasty Kindermädchen, Persil, Aistenok, etc.) wird das positivste Feedback von Ushasty Nanny verursacht. Dieses Pulver ist das vielseitigste und gut zum Waschen und Spülen von Dingen.

Baby Waschpulver Kosmetik Linie Ushany Nanny hat eine reduzierte Schaumbildung und enthält keine chemischen Zusatzstoffe. Dinge, die mit einem Waschmittel Eared Nanny verarbeitet werden, rufen fast keine Nebenwirkungen bei dem Kind hervor. Es ist das sicherste und bewährteste Mittel.

Nicht schlechte Bewertungen über Waschpulver Aistenok, Karapuz, Tide und Ariel. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass die Wahl des am besten geeigneten Pulvers auf der Grundlage Ihrer eigenen Erfahrung und unter Berücksichtigung der Rückmeldungen anderer Personen getroffen werden muss. Dies wird dazu beitragen, unerwünschte Folgen zu vermeiden.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, im Alltag.

Allergie gegen Pulver: Symptome

Die Allergie ist in den letzten Jahren zu einer echten Naturkatastrophe für die Weltbevölkerung geworden. Selbst wenn es keine offensichtlichen Manifestationen gibt, kann eine Prädisposition für diese Krankheit bestehen. Reizend kann absolut alles sein - Wasser, Sonne, Staub, künstliche Reinigungsmittel, Essen. Technologischer Fortschritt nützt nicht nur, sondern verursacht auch konkrete Schäden für die menschliche Gesundheit. Eine dieser "Errungenschaften" der Zivilisation war die Verbreitung von Allergien gegen Puder.

Was ist los?

Die Beschleunigung des Lebensrhythmus und gleichzeitig die Versuche, die inneren Prozesse zu lindern, führten zu einer absoluten Allergisierung der Menschheit und zu Umweltschäden. Seit mehr als 15 Jahren haben zivilisierte Länder die Notwendigkeit erkannt, weniger schädliche und umweltfreundliche Haushaltschemikalien zu entwickeln.

Besonders schlimm ist die Puderallergie beim Kind (das Foto ist unten abgebildet).

Synthetische Reinigungsmittel sind in Japan, Südafrika, Hongkong, Korea und Thailand verboten. Leider kommt diese Liste nicht nach Russland, und Millionen von Menschen vergiften ihre Organismen weiterhin mit Phosphatwaschpulvern, was zu allergischen Reaktionen führt. In unserem Land sind bis zu 90 Prozent der Waschmittel auf dem Markt unsicher.

Warum tritt eine Puderallergie auf? Lass uns verstehen.

Ursachen

Die Hauptursache für eine Waschmittelallergie sind Phosphate. Sie verletzen das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper und verursachen dadurch Störungen in der Funktion der Hautzellen, die zum Auftreten einer allergischen Dermatitis führen. Mal sehen, was für schädliche Phosphate es sind.

Phosphorsäuren finden sich in vielen Dingen, die für moderne Menschen üblich sind, wie SMS (synthetische Reinigungsmittel), Mineraldünger, Arzneimittel, Lebensmittelzusatzstoffe (insbesondere mit der Bezeichnung E). Phosphate enthalten neben Säure verschiedene Schadstoffe, sogenannte Metallsalze (Blei oder Arsen). Der Inhalt dieser Stoffe ist nach den Regeln normalisiert, aber es gibt keine strenge Kontrolle in dieser Angelegenheit.

Der Faktor der Allergie gegen Waschpulver ist, wie es in den menschlichen Körper gelangt ist.

Möglichkeiten zu schlagen

Die folgenden Arten, den Reiz zu erhalten, werden unterschieden:

  1. Als größtes menschliches Organ hat die Haut die Eigenschaft, auf sie fallende Substanzen anzusaugen. Daher führt manuelles Händewaschen ohne Handschuhe zu einer Dermatitis.
  2. Auf sauberer Kleidung verbleiben auch Phosphatpartikel, die durch Kontakt mit der Haut in den Körper gelangen. Erfahrene Experten stellten fest, dass eine vollständige Entsorgung dieser Partikel erreicht werden kann, indem die Wäsche bis zu 8 Mal gespült wird. Was kann bei einem Kind noch eine Puderallergie auslösen?
  3. Oberflächenaktive Substanzen (Tenside) verursachen auch die Manifestation von Dermatitis. Dies sind die schädlichsten Substanzen, die in einem Waschpulver enthalten sind. Sie können bis zu drei Tage in Gewebefasern verbleiben. In diesem Fall kann selbst wiederholtes Spülen das Gewebe nicht vollständig reinigen.
  4. Beim Händewaschen atmet eine Person Pulverpartikel ein, die auch eine Allergie auslösen können.
  5. Klares Wasser aus Phosphatverbindungen kann nicht einmal den modernsten Filter, so dass Wasser ein weiterer Risikofaktor wird.

Studien haben gezeigt, dass die regelmäßige Verwendung von synthetischen Waschpulver zu Störungen in der Arbeit des gesamten Organismus, verbunden mit dem Stoffwechsel, dem Immunsystem usw., führt. Wie äußert sich die Puderallergie?

Symptome einer Allergie

In den meisten Fällen manifestiert sich die Allergie gegen Waschpulver in Form einer allergischen Dermatitis mit Lokalisation an den Händen. Die Besonderheit dieser Art von Allergie ist, dass alle Manifestationen verschwinden, sobald der Kontakt mit dem vermeintlichen Reizmittel (Waschpulver) ausgeschlossen ist. In Ausnahmefällen treten Komplikationen in Form von Bronchospasmen oder Ekzemen auf. Es gibt viele unbestätigte Informationen im Internet, dass SMS Störungen in der Arbeit des zentralen Nervensystems verursachen kann. Aber diese Anzeichen sind höchstwahrscheinlich die Ursache für andere Krankheiten.

Die wichtigsten Manifestationen von Allergien bei Säuglingen auf dem Pulver sind:

  1. Ein Hautausschlag, der einer Urtikaria ähnelt und überall auf der Haut erscheint, ohne eine deutlich ausgeprägte Lokalisation.
  2. Starker Juckreiz.
  3. Bei Kindern ist der Hautausschlag häufig im Gesicht und in der Brust lokalisiert, begleitet von starkem Juckreiz.
  4. Schwellungen und Peeling der Haut.
  5. Die Haut ist trocken und rot.
  6. Es gibt Vesikel (Vesikel), die platzen können und noch mehr Juckreiz verursachen.
  7. Rhinitis und Husten, Asthmaanfälle.

Wie erkennt man eine Allergie gegen ein Waschmittel? Wir werden das weiter diskutieren.

Diagnose

Es ist ziemlich einfach, eine Allergie gegen ein Waschmittel zu diagnostizieren, da die Symptome einige Stunden nach dem Kontakt mit dem Stimulus auftreten. Das Auftreten von Vesikeln kann jedoch den Patienten verwirren, da sie leicht mit Ekzemen verwechselt werden können.

Und die Wahrheit ist, Ekzem und Allergie gegen SMS sind in den Symptomen ähnlich. Aber die Erscheinungsformen der Allergie sind weniger ausgeprägt, und die Bläschen erscheinen nur an den Stellen des Kontaktes mit dem Detergens. Meistens sind Handflächen und Unterarme betroffen. Allergien können sich zu Ekzemen entwickeln, wenn Sie das gleiche Pulver weiterhin verwenden. Die richtigste Entscheidung im Falle des Auftretens einer allergischen Dermatitis ist die Konsultation des Experten. Es gibt zwei Arten zu diagnostizieren, die wahrscheinlich von einem Allergologen angeboten werden:

  1. Vermeiden Sie den Kontakt mit einer Substanz, die eine Allergie hervorruft.
  2. Hauttests zur Bestätigung der Reaktion auf SMS.

Zonen der Lokalisierung einer allergischen Reaktion spielen eine Schlüsselrolle bei der Diagnose zusammen mit natürlichen Zeichen für Dermatitis. Die diagnostische Methode wird unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten und des Ausmaßes der Hautschädigung gewählt.

Als eine Allergie auf einem Puder am Kind zu behandeln?

Behandlung und Prävention

Die Behandlung von Kontaktdermatitis ist Standard und umfasst die folgenden Schritte.

Vollständiger Ausschluss von möglichen Reizstoffen, dh die Verweigerung, Reinigungsmittel, Shampoo und sogar eine Mundspülung zu verwenden. Es sollte auch gelöscht werden, trägt Schmuck und synthetische Kosmetika.

Empfang von Antihistaminika, und es sind nicht nur Pillen oder Tropfen, sondern Salben für den externen Gebrauch. Die Symptome der Pulverallergie sind wichtig, um rechtzeitig zu erkennen.

Die Behandlung der geschädigten Haut wird mit den antiseptischen und regenerativen Präparaten der äusserlichen Anwendung durchgeführt.

Wenn Vesikel auftreten, werden antiseptische und Glukokortikosteroide empfohlen.

Es ist wichtig in der komplexen Therapie bei der Behandlung von allergischer Dermatitis und Einnahme von Sedativa.

Höchstwahrscheinlich wird der Allergologe auch eine spezielle Diät ernennen, die das Eindringen von Reizstoffen in den Körper ausschließt. Die Behandlung von Allergien bei Säuglingen auf dem Pulver ist in der Regel wirksam und relativ schnell.

Wie schützt man sich?

Viele sind daran interessiert, ob es möglich ist, sich davor zu schützen, Phosphat in den Körper zu bekommen. Leider wird dies in der modernen Welt wahrscheinlich nicht vollständig erreicht. Es ist jedoch möglich, diesen Prozess durch einfache und zugängliche vorbeugende Maßnahmen auf ein Minimum zu reduzieren.

Verwenden Sie hypoallergene Pulver, deren Gehalt an Tensiden nicht mehr als 5 Prozent beträgt.

Bei der Geschmacksverweigerung muss auf neutrale, unaufdringliche Gerüche geachtet werden.

Nehmen Sie nicht mehr Pulver als in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Verwendung von Handschuhen beim Händewaschen. Bei einer Allergie gegen ein Detergenspulver sind die Symptome und Behandlungsweisen oft miteinander verbunden.

Gründliche und wiederholte Spülung nach dem Waschen.

Die Verpackung mit Pulver sollte dicht verschlossen sein, damit die Mikropartikel nicht in die Luft gesprüht werden.

Lagern Sie das Pulver nicht in der Nähe von Lebensmitteln oder im Kinderzimmer.

Wenn Sie die oben aufgeführten Regeln beachten, minimieren Sie das Risiko von allergischen Reaktionen bei Ihnen und Ihren Kindern (besonders anfällig für allergische Dermatitis).

Allergie gegen Puder bei einem Kind (Foto wurde im Artikel oben aufgeführt) - es ist sehr ernst.

Hypoallergene Pulver

Bei der Auswahl eines Waschmittels sollten Sie nicht Opfer einer allmächtigen Werbekampagne, eines attraktiven niedrigen Preises oder einer großen Verpackungsgröße werden. Es ist am besten, sich an den gesunden Menschenverstand und die objektive Bewertung der Waren in den Regalen zu orientieren.

Achten Sie beim Kauf auf folgende Parameter:

  1. Das Paket sollte die vollständige Zusammensetzung des Pulvers enthalten, das in mehreren Sprachen in lesbarer Schrift gedruckt ist.
  2. Die Verpackung sollte auch Informationen über den Hersteller, die Haltbarkeit und den Importeur enthalten.
  3. Puderklumpen sind ein Zeichen für schlechte Qualität und hohen Gehalt an Tensiden.
  4. Wenn das Produkt stark geschäumt ist, dann überschreitet die Menge der schädlichen Substanzen die Norm.
  5. Idealerweise sollte das Pulver ohne Duftstoffe und Aromen sein.
  6. Erwerben Bio bedeutet am besten in Markengeschäften.

Von Produkten von schlechter Qualität und es gibt eine Allergie gegen Puder. Fotos sind in diesem Artikel, noch mehr können sie im Internet gesehen werden.

Symptome von hypoallergenem Puder

Daher sollte hypoallergenes Pulver gemäß den folgenden Merkmalen ausgewählt werden.

Phosphate und Tenside sind darin nicht vorhanden, da sogar 5 Prozent allergische Dermatitis verursachen können.

Waschpulver sollte nicht nur für Menschen, sondern auch für die Umwelt unbedenklich sein, da Phosphate erhebliche Wasserschäden verursachen.

Hypoallergen Pulver ist notwendigerweise zertifiziert und hat eine gesundheitliche und epidemiologische Schlussfolgerung zu seiner Sicherheit.

Waschen von Babykleidung

Für das Waschen von Kinderunterwäsche sollten spezielle Puder bevorzugt werden. Der Gehalt an Phosphaten und Tensiden in ihnen darf 15 Prozent nicht überschreiten. Am häufigsten werden sie jedoch in Form von phosphatfreien Produkten angeboten. Eines der besten hypoallergenen Puder zum Waschen von Kinderunterwäsche heißt "Eared Nanny". Es hat sich auf dem russischen Markt als allergieauslösendes Mittel etabliert. Es ist für eine gute Waschqualität, Abwesenheit eines hell ausgedrückten Geruchs und eine gute Spülung bevorzugt.

So ist es durchaus möglich, Puderallergien zu vermeiden. Es hängt alles von der Pflege Ihrer Person ab, die anfällig für Phosphate und Tenside ist.

Wie äußert sich die Waschmittelallergie?

Allergische Reaktionen können bei einer Vielzahl von Substanzen auftreten - Nahrung, Pollen, Medikamente und vieles mehr. Allergien können auch durch das häufigste Waschpulver verursacht werden. Es ist wichtig, die Symptome rechtzeitig zu erkennen, mit der Behandlung zu beginnen und in Zukunft alle möglichen Vorsorgemaßnahmen zu ergreifen.

Ursachen

Die Substanzen, die als Bestandteile für das Waschpulver verwendet werden, sind bei verschiedenen Herstellern ähnlich. Unter ihnen wird die allergische Reaktion meistens durch solche Bestandteile verursacht:

  • Phosphate, zum Weichmachen von Leitungswasser;
  • Tenside (Tenside), die bei den meisten Herstellern die Hauptkomponente sind;
  • Aroma;
  • Bleichmittel, bestehend aus chemischen, chlorhaltigen Substanzen;
  • Inhaltsstoffe zur besseren Entfernung von Schmutz aus Geweben, Enzyme genannt;
  • andere Komponenten, die Schaumbildung neutralisieren, verbessern die Wirksamkeit des Mittels usw.

Phosphate. Substanzen dieser Gruppe sind toxische Verbindungen. Sie sind nicht nur in Haushaltschemikalien, sondern auch in Arzneimitteln, Lebensmittelzusatzstoffen und Düngemitteln vorhanden. In der Zusammensetzung können sie Blei und Arsen enthalten, deren Anwendung durch die Normen begrenzt ist.

Synthetische Tenside. Dies ist eine der am meisten allergischen Komponenten in der Waschmittelzusammensetzung. In einer großen Anzahl von Tensiden sind in billigen Pulvern, Geschirrspülflüssigkeiten, Teppichreinigung etc. enthalten. Tenside sind schädlich bei direktem Kontakt mit der Hautoberfläche. Im Wasser lösen sie sich auf, aber nicht vollständig.

Natürliche Tenside. Oberflächenaktive Substanzen können nicht nur synthetischen, sondern auch natürlichen Ursprungs sein. Solche Zutaten werden aus Zuckerrohr, Kokosnuss, Mais gewonnen. Sie sind hypoallergen. Ein solches Tensid wird nur in teuren Haushaltschemikalien verwendet.

Bleichmittel. Bezogen auf die Anzahl der toxischen und allergenen Substanzen wirken Bleichmittel desinfizierend, lösen die Verschmutzung organischer Natur auf. Typischerweise werden Chlor oder Peroxide als Bleichkomponente verwendet.

Enzyme. Dies sind Enzyme, die hartnäckige Verunreinigungen (Fette, Proteine ​​usw.) auflösen. Sie verursachen auch oft Allergien, da sie eine Proteinstruktur haben.

Aromen und Pigmente. Sowohl Pigmente als auch Aromen sind starke Allergene. Aromen verleihen der Wäsche einen angenehmen Geruch. Die Rolle der Pigmente besteht darin, die Farbe der Dinge zu bewahren.

Die provozierenden Faktoren. Die Bestandteile des Waschmittelpulvers verursachen beim Gebrauch Reizungen und werden auch nach dem Waschen nicht vollständig ausgewaschen. Selbst eine zusätzliche Spülung hilft nicht. In diesem Fall kommen die Pulverpartikel beim Anziehen der gewaschenen Gegenstände mit der Hautoberfläche in Kontakt.

Provozieren Sie eine allergische Reaktion auch:

  • Verwenden Sie beim Waschen eine zu große Menge an Reinigungsmittel;
  • Handwäsche ohne Gummihandschuhe;
  • Die Verwendung von Waschmittel zum Waschen von Kinderkleidung und Kleidung ist die gleiche wie für Erwachsene;
  • schlechtes Abspülen von Dingen;
  • Verwendung von Mitteln zweifelhafter Herkunft, die unter Verstoß gegen Regeln gespeichert wurden, usw.

Symptome

Die Allergie kann sich durch mehrere Symptome manifestieren oder eine, die von den individuellen Eigenschaften des jeweiligen Organismus und der Wirkung des Allergens abhängt.

Konjunktivitis. Die kleinsten Pulverpartikel können in die Augen gelangen und solche Symptome verursachen:

  • Rötung der Augen;
  • Schwellung;
  • Schmerz in den Augen;
  • Juckreiz;
  • Photophobie;
  • erhöhter Tränenfluss.

Kontaktdermatitis. Eine Waschmittelallergie gibt in vielen Fällen eine dermatologische Antwort. Neben Blasen- oder Knotenausschlag können Symptome wie Schwellung der Gewebe, Juckreiz und Schuppenbildung auftreten.

An erster Stelle, unter den Symptomen, gibt es einen Ausschlag an jenen Orten, die mit der Substanz in Berührung kamen:

  • mittels Kleidung und Bettwäsche, auf denen Pulverpartikel verbleiben konnten;
  • Waschen ohne Gummihandschuhe - die Manifestation der Symptome beginnt mit den Händen.
Starke Reaktion auf Waschpulver in Form eines roten Hautausschlags bei einem Erwachsenen Hautausschlag an den Füßen nach dem Waschen der Kleidung

Atmungsmanifestationen. Bei inhalierten Pulverpartikeln können folgende Erscheinungen auftreten:

  • Rhinitis;
  • Niesen;
  • husten;
  • Trockenheit der Nasenschleimhaut;
  • Tränenfluss und Rötung der Augen.

Allergie gegen Puder bei Kindern

Das Alter von Kindern vermittelt allergische Erscheinungen. Erwachsene sollten den Zustand des Kindes genau beobachten und die Symptome der Allergie rechtzeitig erkennen. Unter ihnen kann Schwellung, ein Kind Juckreiz, ein Ausschlag auf der Haut sein.

Auf dem Foto sehen Sie, wie die Allergie für das Puder eines Kindes aussieht

Die Hauptgründe sind:

  • unzureichende Anpassung der Haut an äußere aggressive Einflüsse - die Haut ist dünn und anfällig für die geringsten irritierenden Faktoren;
  • Unvollkommenheit des Immunsystems, das im Säuglingsalter noch nicht vollständig gebildet ist und negativ auf externe Proteine ​​reagiert.

Wenn das Kind versehentlich die Partikel des Mittels inhaliert, kann es durch Husten, häufiges Niesen, laufende Nase und sogar Ersticken gestört werden. Bei sehr kleinen Kindern, Babys, kann sogar eine Störung des Verdauungstraktes auftreten.

Allergien bei Kindern haben ihre eigenen Besonderheiten, sie können mit einer Kreide oder gar einer Infektionskrankheit verwechselt werden. Daher ist es sehr wichtig, sich bei einer medizinischen Einrichtung behandeln zu lassen.

Behandlung

Bei einer diagnostizierten Detergensallergie sollte eine medikamentöse Therapie eingesetzt werden, die in Abhängigkeit von der Symptomatik ausgewählt wird. Eine nicht geheilte Allergie gegen Puder kann durch die Entwicklung von Ekzemen verschlimmert werden. Der Zweck der Behandlung sollte von einem Arzt nach der Untersuchung des Patienten durchgeführt werden.

Antihistaminika zur oralen Verabreichung

Das Standard-Behandlungsschema umfasst in der Regel Antihistaminika zur oralen Verabreichung, die es ermöglichen, die Symptome zu stoppen und den Zustand zu lindern.

Zu den häufig bestellten können gehören:

Mittel des lokalen Einflusses

Lebendige Manifestationen des klinischen Bildes dienen als Entschuldigung für die Ernennung von nicht nur mündlichen, sondern auch externen Mitteln. B. als Fenistil-Gel.

Zur Anwendung auf der Haut werden regenerierende und antiseptische Mittel in Form von Cremes und Salben verschrieben:

Für feuchte Dermatosen verschreiben sie eine Kombination von Medikamenten, die Steroide und Antiseptika enthalten:

Prävention

Um den negativen Effekt von Substanzen in der Waschmittelzusammensetzung zu minimieren, ist es ratsam, die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  • Handwäsche - nur in Gummihandschuhen;
  • Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis des Pulvers beim Waschen;
  • muss nach dem Waschen sorgfältig gespült werden;
  • Pulver sollte wie andere Haushaltschemikalien in einer versiegelten Verpackung gelagert werden;
  • Es ist ratsam, hypoallergene Reinigungsmittel zu verwenden.
  • Verwendung von phosphatfreien Produkten (Frosh, Milis, Burti etc.);

Die allergische Reaktion ist individueller Natur und wird durch die Empfindlichkeit gegenüber Detergenskomponenten verursacht. Besondere Aufmerksamkeit bei der Auswahl eines Pulvers sollte den Produkten gewidmet werden, die zum Waschen von Kindersachen gedacht sind.

Allergie gegen Waschpulver, wie man los wird

Allergische Reaktionen auf verschiedene Haushaltschemikalien gelten heutzutage nicht als seltenes Phänomen. Und unter diesen Reaktionen der Intoleranz ist einer der ersten Plätze gegen Waschpulver allergisch.

Es kann sowohl bei kleinen Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten. Diese Krankheit kann während des Kontakts auftreten, dh beim Waschen von Gegenständen mit der Hand, und kann auch durch Kleidung hervorgerufen werden, auf der Partikel von Waschmittelpulver verbleiben.

In vielen Fällen entwickelt sich die Intoleranz gegenüber einer Waschmittelmarke sofort zu einer Allergie, die sich sofort auf mehrere Waschpulver auswirkt, und dann wird eine Person gezwungen, nach alternativen Wegen zu suchen, um ihre schmutzigen Dinge in Ordnung zu bringen.

Ursachen der Unverträglichkeit von Waschpulver

Das Geheimnis liegt nicht darin, dass der Hersteller recht aggressive chemische Komponenten für die Herstellung von Haushaltschemikalien verwendet.

Waschpulver von fast jeder Marke besteht aus mehreren Grundzutaten, von denen die wichtigsten sind:

  • Phosphate - diese Substanzen werden in das Pulver eingeführt, um die Härte von Wasser zu verbessern und den Auswascheffekt zu verbessern;
  • Optische Aufheller sind für das Weiß der Dinge notwendig;
  • Flavours werden verwendet, um sicherzustellen, dass die gewaschene Wäsche einen frischen Duft hat.

Alle oberflächenaktiven Substanzen des Pulvers penetrieren und bleiben fest in den Fasern beliebiger Gewebe.

Es ist bewiesen, dass für ihre vollständige Entfernung von irgendwelchem ​​Material, die Kleidung mindestens 8 Male spülen muss. Natürlich ist dies bei jeder Wäsche einfach unmöglich.

Auf der Bettwäsche verbleibende chemische Bestandteile dringen leicht in die Gefäße ein, die sich neben der Epidermis befinden und werden mit dem Blutfluss durch den Körper getragen.

Durch diese Allergie auf Waschpulver manifestieren sich nicht nur lokale Hautsymptome, oft beeinflussen chemische Substanzen die Funktion der Leber, der Nieren und des Immunsystems negativ.

Bei Erwachsenen.

Eine Intoleranz gegenüber Puder bei Erwachsenen manifestiert sich oft in direktem Kontakt mit ihr. Das heißt, nach dem manuellen Waschen kann eine Frau Irritationen verschiedener Art an ihren Händen bemerken.

Auch kann eine Allergie der Atemwege die Inhalation von Pulverpartikeln auslösen, die gerade während des Waschens auftritt oder wenn Ihre Haushaltschemie immer im Badezimmer im Freien ist.

Mehr Sorgen für die Eltern sind allergisch auf das Waschmittel bei Neugeborenen gefunden.

Und wenn die Intoleranz eines Erwachsenen gegenüber dem Puder durch übermäßige Konzentration von Chemikalien und engen Kontakt mit Haushaltschemikalien verursacht wird, dann sind die Ursachen der Allergien der Kinder etwas anders.

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer Intoleranz gegenüber Waschpulver in der Kindheit sind:

  • Unzureichende Funktion des Immunsystems. Die Immunität im Baby ist nicht vollständig ausgebildet und kann nicht immer richtig auf neue fremde exotische Proteine ​​reagieren, die von außen kommen.
  • In den ersten Monaten nach der Geburt ist die Haut des Babys auch nicht perfekt. Die Haut ist immer noch zart genug und anfällig für äußere Einflüsse. Durch eine dünne Epidermis dringen alle chemischen Moleküle des Pulvers schnell ein und verursachen sowohl lokale als auch allgemeine Symptome einer Allergie.

Bis heute gibt es viele Pulver speziell für Kinder, aber auch sie können Zeichen von Intoleranz verursachen.

Pulver Eared Nyan.

Es gibt auch eine Allergie gegen puderohrige Kindermädchen, diese Marke ist bei jungen Eltern beliebt. Es kann nicht gesagt werden, dass dies ein schlechtes Waschmittel ist, aber man muss verstehen, dass es nichts Ideales gibt.

Die Entwicklung von Intoleranz hängt von der Anwesenheit von Phosphaten und oberflächenaktiven Substanzen in Haushaltschemikalien ab.

Powder Eared Kindermädchen enthalten beide, obwohl in kleineren Mengen. Daher ist es nicht für alle Kinder geeignet.

Richtige Verwendung von Pulver.

Manchmal kann eine unsachgemäße Verwendung von Waschmittel eine allergische Reaktion hervorrufen.

Selbst wenn Sie das allerallergischste Puder verwenden, müssen Sie die Kleidung der Kinder mehrere Male spülen, besonders in Bezug auf Windeln, raspash, Schieber, Kappen, das ist, jene Dinge, die direkt die Haut berühren.

Allergien können sich entwickeln, wenn die von den Herstellern empfohlene Dosierung von Pulver für verschiedene Arten der Wäsche überschritten wird.

Wir benutzen oft eine große Dosis Waschmittel, um einige schwer zu entfernende Flecken zu waschen, aber wie die Praxis zeigt, hat das keinen Sinn.

Die Entfernung von biologischen und anderen Arten von Flecken hängt von der Qualität des Pulvers ab, jedoch nicht von seiner erhöhten Konzentration.

Symptome der Waschpulverallergie

Wie bereits erwähnt, kann eine Allergie gegen eine beliebige Pudermarke auftreten, entweder durch direkten Kontakt damit oder durch das Tragen von Kleidung, die mit diesem Waschmittel gewaschen wurde.

Die Symptome der Intoleranz, die durch das Waschen verursacht werden, erscheinen zuerst auf den Händen und deshalb können Frauen fast sofort sagen, dass das Erscheinen von Punkten und Juckreiz durch die Mittel der Haushaltschemie provoziert wird.

Das Pulver verursacht beim Einatmen auch Veränderungen im Atemtrakt. Dies äußert sich in Trockenheit der Halsschleimhaut, Niesen, Husten, in seltenen Fällen Schwellungen der Atemwege und Quincködem.

Wenn die Allergie gegen das Waschpulver durch den Kontakt mit dem frisch gewaschenen Gegenstand verursacht wird, ist es möglich, das gleichzeitige oder aufeinanderfolgende Auftreten der folgenden Veränderungen auf der Haut zu beobachten:

  • Ein kleiner Punkt Ausschlag.
  • Starker Juckreiz.
  • Trockenheit, Rötung und manchmal Schwellungen.

Bei einer starken Unverträglichkeit des Puders auf der Haut können stark ausgeprägte Schwellungen, Blasen und feuchte Ekzeme auftreten.

Alle Anzeichen einer Hautreizung sind bei Kindern am ausgeprägtesten, was mit einer unzureichenden Funktionalität der Haut verbunden ist. Ein kleines Kind kann durch Juckreiz stark gestört werden und dies äußert sich durch Schreien, Angst, Launenhaftigkeit.

Kleine Hautausschläge treten häufig dort auf, wo der Kontakt mit einem allergenen Pulver zu gering ist.

Hier befindet sich das Gummiband der Slider nahe am Körper, an den Stellen, an denen die Haut die Nähte der Unterwäsche oder der Windel berührt, am Nacken und am Gesäß.

Daher, wenn Sie den Hautausschlag mit dieser Art von Lokalisierung finden, müssen Sie entweder über einen Tupfer oder Intoleranz gegenüber einem Waschpulver denken.

Allergie auf Puder im Baby geht fast sofort über, nachdem die Marke des verwendeten Produktes verwendet wird, um alle Kindersachen zu waschen.

Behandlung der Krankheit

Eine Allergie gegen ein Waschmittel kann eine neu infizierte Person lebenslang verfolgen und ist wegen der hohen Wahrscheinlichkeit, ein Ekzem zu entwickeln, gefährlich.

Um eine solche Veränderung der Haut zu verhindern, ist es notwendig, sich mit der Behandlung von Allergien und der Verhinderung einer neuen Exazerbation zu befassen.

Mit den folgenden Aktivitäten ist eine Remission bei Erwachsenen möglich:

  • Es ist notwendig, die Marke des Pulvers zu ändern und manuelles Waschen auszuschließen. Wenn Sie sich waschen müssen, sollten Sie immer dicke Gummihandschuhe benutzen.
  • Wenn Sie Gegenstände in der Maschine waschen, müssen Sie einen Modus mit einer zusätzlichen Spülung auswählen.
  • Um Hautirritationen zu beseitigen, verwenden Sie Antihistamin-Tabletten, Cremes und Salben für Allergien. Wählen Sie aus den Tabletten Loratadin, Claritin, Zestra. Wenn trockene Ausschläge auftreten, muss die Haut mit Panthenol, Bepanten geschmiert werden, die gleichen Salben können verwendet werden, um Allergien im Baby zu behandeln.

Über hormonelle Salben für Allergien lesen Sie hier.

Wenn die Allergie gegen das Waschmittelpulver schwerwiegend ist und sich nur Tag für Tag verstärkt, sollte die Behandlung zum Arzt gehen.

Ein Hautarzt kann hormonelle Medikamente verschreiben, die allergische Symptome schnell beseitigen.

Eine Allergie gegen Puder bei einem Kind kann mit Infektionskrankheiten oder Hühnern verwechselt werden. Daher sollte eine unabhängige Behandlung nur durchgeführt werden, wenn Sie sicher sind, dass die Hautsymptome genau durch die Unverträglichkeit der in der Kleidung verbliebenen Pulverkomponenten verursacht werden.

In diesem Fall beginnt die Therapie mit einem Wechsel der Waschmittelmarke, im Extremfall müssen Kindersachen mit normaler Haushaltsseife durchstochen werden.

Um die Entwicklung von kleinen Hautausschlag und Irritationen zu verhindern, sollte sorgfältig, das heißt, mehrmals spülen Dinge.

Teilweise zerstört Tenside und bügeln Kleidung auf beiden Seiten.

Neutralisierende Komponenten von Waschmittelpulver können auch in europäischen Rinsern auf Säurebasis hergestellt werden.

Wir haben keine solchen Mittel, aber sie werden erfolgreich durch Zitronensaft oder Essigessenz ersetzt, in Wasser verdünnt. Nach dem Spülen in dieser Lösung müssen die Dinge zusätzlich in sauberem Wasser gespült werden.

Beseitigen Sie Hautsymptome der Allergie im Baby wird das Bad mit Brühe der Umdrehung oder der Kamille, Schmierung des trockenen Ausschlags mit fetten Kindercremes helfen.

Was zu verwenden statt Waschpulver

Allergie gegen Waschpulver erfordert entweder den Ersatz der Marke des Produkts oder einen vollständigen Ersatz für ein Naturprodukt, mit dem Sie die schmutzige Kleidung waschen können.

Meistens zum Waschen, zusätzlich zum Waschpulver, verwenden.

Beim Waschen in einer Waschmaschine wird diese Art von Seife vorbereitend mit feinen Spänen vorbereitet. Zum Waschen leichter Kleidung müssen die Späne mit Backpulver gemischt werden.

Es ist notwendig, Asche von Laub- und Nadelbäumen zu lagern. Der emaillierte Eimer ist zu einem Drittel mit Asche gefüllt, der Rest ist mit Wasser gefüllt. Der Eimer wird auf den Herd gestellt und etwa eine Stunde lang durch Kochen erhitzt. Nach dem Absetzen wird das Sediment zum Waschen verwendet, es muss durch Capron gefiltert werden.

Andere alternative Mittel.

  • In Apotheken und Geschäften können Sie manchmal Seife kaufen mit Gebrauchsanleitung.
  • Das Abkochen der Bohnen hat die notwendigen Waschmitteleigenschaften und haftet gut in einem starken Schaum.
  • Pulver von Senf wird verwendet, um synthetische Dinge zu waschen.
  • Kartoffeln. Gemüseknollen sollten auf einer feinen Reibe gerieben werden, der Saft wird aus dem Brei herausgepresst, mit Wasser vermischt und in Schaum geknetet. Diese Verbindung verwendet keine weiße Wäsche.
  • Kalzinierte Soda wird nur zum Waschen von Kleidung aus Flachs und Baumwolle verwendet. Um die Qualität der Wäsche zu verbessern, muss Wasser mindestens 50 Grad betragen.
  • Seifennüsse aus Indien im Internet werden als universelles Werkzeug beworben, das sich zum Waschen von Dingen eignet und als Shampoo verwendet wird. Sie können die Effektivität dieser Methode erst überprüfen, nachdem Sie sie ausprobiert haben.

Zusammenfassung

Allergie auf Waschpulver kann ein ernstes Problem sein, wenn Sie nicht sofort nach dem Auftreten der Symptome der Krankheit Maßnahmen ergreifen, um es zu lösen.

Es ist erwiesen, dass, wenn Kinder sofort den Einfluss des Pulvers auf die Haut ausschließen, Zeichen der Intoleranz nicht mehr stören.

Und wenn das Kind aufwächst, reagiert das Baby nicht auf aggressive äußere Reize.