Search

Die Jahreszeit der Tränen. Wie mit Pollenallergie umgehen?

Für einen gesunden Menschen ist Pollen keine Gefahr. Bei überempfindlichen Personen verursacht es jedoch eine Reihe charakteristischer Symptome: laufende Nase, tränende Augen, Niesen, rote Augen, juckende Augenlider, Gaumen und Zunge, Nesselsucht, Husten. Normalerweise treten diese Anzeichen nach 5 bis 10 Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, manchmal kann es jedoch auch mehrere Stunden oder sogar Tage dauern. In mancher Hinsicht sind die Symptome von Pollen denen einer Erkältung ähnlich. Der Hauptunterschied zwischen der Pollenallergie von ARVI besteht darin, dass sie immer zur gleichen Jahreszeit auftritt (normalerweise im Frühjahr oder Sommer).

Die moderne Medizin ist sich nicht ganz sicher, warum die Person eine Allergie entwickelt. Es gibt mehrere Versionen in diesem Punkt.
1) Vererbung
Wenn einer der Eltern unter Heuschnupfen leidet, kann das Kind es in 40% der Fälle erben, sowie anfällig für Allergien, und sein Vater und Mutter, verdoppelte sich die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung erhöht sich fast auf 75%.

2) Qualität des Essens
Laut Statistik steigt vor dem Hintergrund des konstanten Konsums von Lebensmitteln mit chemischen Zusätzen die Anzahl der Allergiker jedes Jahr.

3) Schlechte Ökologie
In Städten sind Allergiker immer mehr als in ländlichen Gebieten.

4) Ausfall der Immunität
Einzelne Wissenschaftler sind der Ansicht, dass Allergien eine schützende Reaktion des Körpers auf das Eindringen spezifischer Allergenproteine ​​in große Mengen von Pollen und Pollen in Körnern sind.

Erkenne den Feind

Die sogenannten Hauttests helfen Ihnen herauszufinden, was genau Ihre charakteristischen Symptome verursacht. Für die Diagnose appliziert der Arzt Tropfen verschiedener Allergene auf die Innenseite des Unterarms und macht kleine Kratzer. Eine Viertelstunde wird die Reaktion bewertet. An der Stelle, wo die Haut rot und geschwollen ist, und da ist das gleiche ursächliche Allergen.

Eine solche Studie sollte nur in der "sicheren" Phase durchgeführt werden, wenn keine Pollenexazerbation (im Herbst oder Winter) und nicht früher als 3 bis 5 Tage nach dem Ende der Einnahme von Antihistaminika auftritt. Eine weitere gängige Methode der Diagnose - ein Bluttest zur Bestimmung spezifischer Immunglobuline gegen verschiedene Allergene.

Behandlung

Sie können nur solche antiallergischen (Antihistaminika) Medikamente nehmen, die von einem Spezialisten verschrieben werden - einem Allergologen oder einem Immunologen. Ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Pollinose - ein Kurs der Allergen-spezifischen Immuntherapie (ASIT). Es ermöglicht Ihnen, unangenehme Symptome loszuwerden, wenn nicht für immer, dann für eine lange Zeit. Therapien gehen immer Hauttests und eine Blutprobe voraus.
Wenn ACIT mit einer gewissen Periodizität in den Körper gelangt, wird ein kleines Allergen injiziert - beginnend mit kleinen Dosen und schrittweise erhöht.

In der ersten Phase werden in der Regel zwei Wochen lang täglich subkutane Injektionen von Allergenen und dann eine Injektion pro Monat durchgeführt. Beenden Sie den Prozess, den Sie benötigen, zwei Wochen vor der Blüte der "gefährlichen" Pflanzen. Wenn Sie also viel Allergen treffen, reagiert die Immunantwort nicht mehr so ​​stark wie zuvor und die Symptome der Pollinose "verschwinden" oder verschwinden sogar. Ein ASIT-Kurs dauert mehrere Monate. Sie müssen wiederholt werden. Bemerkenswerte Verbesserungen sind bereits im ersten Jahr der Behandlung sichtbar, und um eine maximale Wirkung zu erzielen, sind 3 bis 5 Kurse erforderlich (einer pro Jahr).

Warne die Bedrohung

Wenn Sie keine Zeit haben, den Impfstoff zu nehmen, dann zwei Wochen vor der erwarteten Blüte (wenn die Nieren an den Bäumen anschwellen und es "Ohrringe" gibt), nehmen Sie Medikamente zur Vorbeugung und verwenden Sprays für die Nase. Natürlich lindert dies nicht die Symptome von Allergien, aber es wird viel leichter zu lecken.

Überlebensrate für Allergiker

Der einfachste Weg, um eine Verschlimmerung der Pollinose zu vermeiden, besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen, um beispielsweise während der gesamten Blütezeit eine andere Region zu verlassen, vorzugsweise zum Meer oder zu den Bergen. Eine solche Möglichkeit ist jedoch nicht immer verfügbar.

Um den Verlauf von Heuschnupfen zu erleichtern, folgen Sie den folgenden Tipps

1) Versuchen Sie so wenig wie möglich das Haus zu verlassen. Der Höhepunkt der Pollenkonzentration in der Luft ist morgens von 6.00 bis 10.00 Uhr und abends von 18.00 bis 22.00 Uhr. Versuche zu dieser Zeit nicht auf der Straße zu erscheinen.

2) Ziehen Sie die Fenster in einem Raster fest und zucken Sie die Vorhänge fest. Das Fensterblatt und die Fenster sollten nur nachts geöffnet werden, wenn die Konzentration von Allergenen in der Luft minimal ist.

3) Tägliche Ausgaben im Zimmer Nassreinigung, Kauf einer Klimaanlage oder Luftreiniger. Von Teppichen, Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen, die sich Staub ansammeln können, sollten Sie sich befreien. Kissen mit Federn sind besser, Kissen mit synthetischem Füller zu ersetzen.

4) In der Blütezeit sollten Menschen mit Allergien nicht lange Spaziergänge machen, besonders bei warmem, windigem Wetter. Es ist besser, nach dem Regen zu laufen, wenn die Pollen auf den Boden "genagelt" sind und nicht in der Luft fliegen. Wenn Sie nach draußen gehen müssen, wird empfohlen, "Schutzmittel" - Brille, Kopfbedeckung zu verwenden. Tragen Sie Kleidung mit langen Ärmeln.

5) Wenn Sie nach Hause kommen, duschen Sie sofort, waschen Sie Ihr Gesicht und spülen Sie Ihre Haare. Es ist auch nützlich, den Hals zu spülen und die Nase zu spülen: es wird die Schleimhäute von Allergenen befreien. Achten Sie darauf, Straßenkleidung zu entfernen (senden Sie es zum Waschen oder in einem geschlossenen Schrank).

6) Zur Blütezeit Kosmetika, Deodorants, Cremes, Shampoos, Lotionen und Duschgele mit Extrakten aus Kräutern und Blumen wegwerfen.

Eine Menge Schwierigkeiten für Menschen mit Heuschnupfen bringt die sogenannte Kreuzallergie. Einige Produkte, Phytopräparate und sogar Getränke können die gleichen reizenden Bestandteile wie Pollen enthalten. Wie Experten sagen, sind "Kreuzungen" etwa ein Drittel der Allergiker.

Wer eine Pollenallergie hat, sollte bestimmte Baumfrüchte (Nüsse, Äpfel) sowie Kirschen, Kirschen, Pflaumen und Karotten nicht essen. Von Fruchtweinen und Wodka und Birkensaft ist auch besser aufzugeben.
Wenn die Empfindlichkeit gegenüber Gräserpollengräsern sollte Verbrauch von Backwaren und Getreide (außer Buchweizen) begrenzt werden und die Verwendung von "Getreide" Getränke - Wodka, Bier, Kwass und Whisky.

Treten nach Kontakt mit Unkräutern die Symptome der Pollinose auf, wird empfohlen, auf Sonnenblumenöl und darauf basierende Produkte (Mayonnaise, Senf, Halva) zu verzichten. Lassen Sie sich nicht von Sonnenblumenkernen, Tomaten, Melonen, Wassermelonen und anderen Melonen ernten. Außerdem müssen Sie Wermut und Cognac vergessen, die Kräuter enthalten.

OhneAllergie

Allergiker, die an einer Pollinose leiden, können nach AS ausrufen. Puschkin: "Oh, der Sommer ist rot! Ich würde euch geliebt habe, waren nicht die Hitze, aber der Staub, aber die Mücken und Fliegen... „was zur lovam Dichter“ Pollen“. Denn für manche Menschen späten Frühjahr und Sommer den Test der Zeit wird - sie haben eine Allergie gegen Pollen, die Behandlung von Volksmittel oder Medikamente - das ist das Dilemma, dass sie für sich selbst entscheiden müssen.

Was ist besser - Medikamente oder Phytotherapie?

In der Tat sollte das Dilemma nicht existieren. Bei der Lösung des Problems bringt die Regel "golden mean" wie immer gute Ergebnisse. Das ist - die beste Lösung ist es, das eine mit dem anderen zu kombinieren.

Rücksprache mit dem Arzt - besteht Bedarf?

Von der medikamentösen Behandlung kann aus dem einfachen Grund nicht geleugnet werden - es unterdrückt die Reaktionen im Körper auf die Wirkung der Allergene. Die alternativen Behandlungsmethoden behandeln die Folgen dieser Reaktionen zum größten Teil.

Was und wie man Medikamente einnimmt, sollte von einem Arzt konsultiert werden, der ihn unbedingt wegen des Verdachts des Auftretens der Krankheit besucht. Allergie ist eine heimtückische Krankheit, kann sich langsam entwickeln, oder es kann schnell sein. Darüber hinaus achten die meisten Allergiker auf äußere Symptome: Hautläsionen, Rhinitis und Konjunktivitis. Versuchen, sie so schnell wie möglich loszuwerden und die inneren Manifestationen der krankhaften Reaktion des Organismus vollständig aus den Augen zu lassen.

Der Grund ist klar - sie sind nicht sichtbar und scheinbar gibt es keine. Aber das ist nicht so. Allergen, in den Körper eintretend, verursacht schützende Funktionen. Prozesse, die für das Auge unsichtbar sind, werden gestartet, deren Ergebnisse bereits sichtbare Manifestationen sind: Niesen, Tränen und Geschwüre auf der Haut. Daher ist eine kompetente Fachberatung notwendig. Zusätzlich ist es notwendig, das Allergen, das vollständig bewaffnet sein soll, genau zu identifizieren. Der Feind muss persönlich bekannt sein, um insbesondere bei der Pollinose erfolgreich damit umgehen zu können, da das Allergen nicht beseitigt werden kann.

Welche Methoden der alternativen Medizin sind am effektivsten?

Also, welche natürliche Heilmittel werden Befreiung von natürlichen Auswirkungen auf den menschlichen Körper bringen? Sie ist streng und strafend Menschen für rücksichtslose Behandlung, aber sie und ungemein freundlich zu Ihren Kindern, und gibt ihre unvernünftigen Kinder von Medikamenten, diese Kinder von den Folgen ihrer törichten Handlungen zu behandeln. Und diese Drogen sind manchmal unter Ihren Füßen, Sie müssen nur genau hinsehen.

Symptome der Allergie, die den Blütenstaub der blühenden Pflanzen verursacht, wissen nicht gut, es sei denn nur ein Baby. Und dennoch, erinnern wir uns an die konstanten Kolonien von Satelliten:

  • Allergische Rhinitis - reichlich Ausfluss aus der Nase, Stauung, Niesanfälle;
  • Allergische Konjunktivitis - Rötung der Augen, Tränenfluss, Juckreiz, Schwellung;
  • Allergische Dermatitis - unerträglicher Juckreiz, an einigen Stellen oder im ganzen Körper gibt es einen Ausschlag, Nesselsucht;
  • Angriffe von Husten oder Würgen;
  • Gelegentlich Schüttelfrost und schmerzhafte Schwäche, Kopfschmerzen und Fieber.

Folk Heilmittel machen einen guten Job mit diesen Symptomen. Nachfolgend finden Sie einige Rezepte, mit denen Sie die Folgen der Allergie entweder verhindern oder loswerden können. Nur ist es notwendig, eine kleine Nuance zu berücksichtigen - es ist unmöglich, Grasallergene für die Behandlung einer Krankheit zu verwenden.

Aromatherapie für allergische Rhinitis auf Pollen

Das Hauptziel der Behandlung einer allergischen Rhinitis, wie die meisten anderen Manifestationen von Pollinose, ist die Beseitigung von Entzündungen und Immuntherapie.

Ätherische Öle

Die nasale Verstopfung mit aromatischen ätherischen Ölen ist gut aufgehoben: Minze, Lavendel, Eukalyptus. Ein paar Tropfen von einem von ihnen können auf eine Baumwollscheibe oder ein Taschentuch aufgetragen und für eine Weile eingeatmet werden, bis Erleichterung kommt. Oder, nachdem Sie einen Tropfen dieser ätherischen Öle in einem Teelöffel Sonnenblumen-, Oliven- oder Mandelöl gelöst haben, schmieren Sie sie einmal täglich mit den Flügeln der Nase.

Ingwer

Gebe 2 Teelöffel gemahlenen Ingwer und koche mit einer leichten Erhitzung für 15 Minuten. Nehmen Sie mehrmals täglich eine Inhalation mit dieser Abkochung vor.

Kräutersammlung zur Inhalation

1 Teelöffel Schafgarbe, Kamille, Euphrasius Brühtasse kochendes Wasser, 20 Minuten stehen, Filtrieren zum Kochen zu bringen, und bis zur fertigen heißen Infusions Nelke, geleitet durch die Presse, Knoblauch hinzufügen. Um den Dampf für mindestens 10 Minuten, 2-3 mal pro Tag zu atmen. Dieses Verfahren hilft, die Ödeme und reichlich Entlastung aus der Nase zu entfernen.

Behandlung mit Kräutern gegen allergische Dermatitis

Wie werden Hautentzündungen bei Heuschnupfen beseitigt? Dafür sind die Kräuteraufgüsse mit entzündungshemmenden und regenerierenden Eigenschaften gut. Brühen dieser Kräuter können für lokale Reiben, Lotionen und Bäder verwendet werden.

Kamille

Ausgezeichnete Ergebnisse geben Lotionen und Tinkturen aus der Kamille.

  1. Lotion: 4 Esslöffel. Blütenstände von Kamille füllen mit einer kleinen Menge von steilem kochendem Wasser. Umrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Legen Sie es dann auf ein Tuch und legen Sie ein Stück Haut mit einer Entzündung auf.
  2. Infusion: 2 EL. Blütenstände werden mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, für 20 Minuten beiseite gelegt und dann gefiltert. Gekochte Infusion nehmen Sie einen Esslöffel 4 mal am Tag.

Die Sequenz ist in drei Teile unterteilt

  1. Tücher und Lotionen. Die Infusion für diese Zwecke wird wie folgt hergestellt: 4 EL. Gebrauche 500 ml kochendes Wasser, beharre eine Stunde, filtriere. Gaze oder Tuch imprägnieren und auf das betroffene Gebiet auftragen. Sie können diese entzündete Infusion einfach mehrmals täglich auf der Haut reiben.
  1. Creme und Salbe. In Apotheken werden ein- oder mehrteilige medizinische Cremes mit Extrakten der Sequenz verkauft. Sie vertragen sich perfekt mit kutanen Manifestationen der Pollenallergie. Einer von ihnen ist La Cree.

Aber Sie können sich eine Salbe mit einer Umdrehung vorbereiten:

  1. 3 Esslöffel der Schnur gemischt mit 250 ml Olivenöl, 15 Minuten erwärmt. in einem Wasserbad, sorgfältig gefiltert, gekühlt. Auf die betroffenen Bereiche auftragen.
  2. Vorgewärmtes Petrolatum und Lanolin (jeweils 12 g) werden mit 6 TL zu einem homogenen Zustand geschlagen. fertiger Auszug der Schnur. Auf die betroffenen Stellen 3 mal täglich auftragen.
  1. Bäder. Baden mit einem Streifen nimmt Juckreiz und Entzündungen der Haut, verbessert das Wohlbefinden der Betroffenen mit Pollen.
  2. 10 EL. Löffel einer Umdrehung mit einem Liter abgekochtem Wasser machen, um auf einem Wasserbad innerhalb von 10 Minuten zu kochen. Belastung. Diese Menge an Brühe ist für ein 200-Liter-Bad ausgelegt. Nehmen Sie das Verfahren vor dem Zubettgehen vor. Dauer - 20 Minuten. Kurs - 10-14 Tage.
  3. Therapeutisches Bad für Bäder: 2 EL. Löffel der Umdrehung, Kamille Apotheke, Eichenrinde pour 2 Liter kaltes Wasser, bestehen für 12 Stunden. Dann zum Kochen bringen und abseihen. Als vorherige Brühe anwenden.

Sellerie duftend

Von allergischer Dermatitis und Urtikaria hilft frischer Saft von Wurzelsellerie, um gute Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie einen Esslöffel 30 Minuten vor dem Essen, 3 mal am Tag trinken.

Sehr wirksam und Infusion von Selleriewurzeln. Um es in ein Glas kaltem Wasser zu machen fügen zwei Esslöffel geriebener Wurzel, halten nicht weniger als 4 Stunden, filtriert und trinken 1/3 Tasse dreimal, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Komplexe Methoden zur Behandlung von Pollinosis

Eine Therapie mit Heilkräutern, zu der auch Azulen gehört, das eine ausgeprägte antiallergische, bakteriostatische und entzündungshemmende Wirkung hat, ist eine sehr wirksame Methode zur Behandlung von Heuschnupfen. Kamille, Wermut und Schafgarbe sind Kräuter, in denen der höchste Gehalt an Azulen ist.

Antiallergisches Getränk aus den Wurzeln von Klette und Löwenzahn

Ein Rhizom aus Klette und Löwenzahn sollte im Ofen zu einer dunkelgoldenen Farbe getrocknet und in einer Kaffeemühle zerkleinert werden. 2 Esslöffel Zubereitete Rohstoffe gießen 3 Gläser kaltes Wasser, stehen die Nacht. Am Morgen 10 Minuten kochen lassen, so viel wie es besteht. Zu trinken, Zucker und Milch ohne Fehler, am Morgen auf einem leeren Magen ½ Tasse, und in der Nacht - auf einem Traum hinzuzufügen, um zu kommen.

Schafgarbe üblich

Infusion dieser Heilpflanze ist einfach zuzubereiten: 1 EL. Löffel Schafgarbe gebraut ein Glas mit kochendem Wasser, und wieder zum Kochen gebracht. Widerstehen Sie einer Stunde und filtern Sie. Sie trinken zwei Dessertlöffel dreimal am Tag.

Wermut

Wermut bei der Blüte verursacht oft selbst bei vielen Menschen eine Allergie. Daher sind mit ihrer Anwesenheit hergestellte Präparate für sie nicht geeignet. Aber der Rest - Wermut ist ein guter Helfer. Der Aufguss wird aus frischen Wermutblättern zubereitet: Einen Esslöffel Blätter mit einem Glas abgekochtem Wasser aufkochen und 4 Stunden stehen lassen. Bei Anfällen eines Bronchialasthma, das durch eine Pollinose verursacht wird, an 1/3 Gläsern pro Tag zu trinken.

Süßholz ist nackt

Nehmen Sie 25 Tropfen eines fertigen Süßholz Süßholzes dreimal täglich, um Bronchitis loszuwerden, wenn Sie gegen Pollen allergisch sind.

Die selbst hergestellte Tinktur aus der Süßholzwurzel wirkt ebenfalls: 1 EL. Spoon die Wurzel mit einem Glas kaltem Wasser. Den Tag aushalten. Filtern und trinken 20 ml 2 mal am Tag. Die Behandlung ist lang, aber sehr effektiv.

Einige nützliche Tipps

Bei jeder langen Krankheit müssen Sie Ihren Lebensstil ändern. So ist es mit Heuschnupfen. Während der Blütezeit ist es unmöglich, das Allergen loszuwerden. Aber seine Auswirkungen auf den Körper können erheblich reduziert werden, wenn Sie sich an einige einfache Regeln in Ihrem Leben halten:

  • Versuchen Sie während der Blütezeit des "Allergens" an der frischen Luft zu sein;
  • Tägliche Änderung der äußeren Kleidung;
  • Nach der Rückkehr sofort duschen oder waschen;
  • Es ist notwendig, eine Klimaanlage zu installieren, so dass Sie während der Blüte der Allergenpflanze keine Fenster öffnen müssen, um die Räume zu belüften;
  • Stärken Sie das Immunsystem;
  • Wenden Sie sich bei den ersten Anzeichen dennoch an einen Arzt und wenden Sie nur nach Rücksprache mit ihm alternative Behandlungsmethoden an.

Pollenallergie: 7 Möglichkeiten, um die Symptome der Pollinose zu reduzieren

Behandlung von Pollinose bei Kindern: Antihistaminika, Nasenfilter und ASIT

Es kommt vor, dass die Allergie gegen den Pollen der Pflanzen sich nur im Frühling und Sommer manifestiert - den Rest der Zeit erinnert sich ein Mensch nicht daran. Aber häufiger ein Erwachsener oder ein Kind mit einer Allergie reagiert allergisch auf die sogenannten Kreuzallergene - Obst, Gemüse, Nüsse, Tierwolle. Wie kann die Pollinose während der Bestäubungszeit behandelt werden - zum Beispiel die gleiche Birke und ob es notwendig ist, Allergien zu behandeln, wenn die akute Periode vorüber ist? Natalia Shartanova, Leiterin der Poliklinik am Institut für Immunologie der FMBA Russlands, ist Ärztin, Allergologin und Immunologin, Doktorin für medizinische Wissenschaften.

Pollinose ist eine allergische Reaktion auf den Pollen von windbestäubten Pflanzen. Sie leiden mehr als 30% der Bevölkerung jedes Landes. In der Welt gibt es mehr als 700 Arten allergener Pflanzen; In Russland gibt es viel weniger.

Im mittleren Band gibt es klare Stadien des Abstaubens. Frühling - wenn Erle, Hasel, Birke und andere Bäume blühen. Im Frühsommer blühen Grasgras: Timotheus, Bluegrass, Igel. Im August-September Blütenkomposition: Wermut, Ambrosia, Quinoa.

- Gibt es eine Möglichkeit, sich vor Pollen zu schützen?

- Es gibt Barrierepräparate, die in der Nase vergraben sind und einen Schutzfilm bilden. Barrieremethoden für Pollenallergie haben eine gewisse Wirksamkeit. Aber es ist nicht so hoch wie bei Antihistaminika.

Filter, die in die Nase eingeführt werden, sind gut. Sie passieren Luft und Pollen - nein und stören nicht beim Atmen. Diese Filter werden auch für Allergien gegen die Epidermis von Tieren (epidermal) verwendet. Sie werden häufig von Allergikern, Tierärzten, Zirkusarbeitern und anderen Fachkräften verwendet, die gezwungen sind, mit Tieren in Kontakt zu kommen.

Laut den Bewertungen der Patienten sind Nasenfilter sehr effektiv. Ich habe einen Patienten mit schwerer epidermaler Allergie. Er besucht oft eine Tochter, die eine Katze hat. Dank dieser Filter in der Nase verträgt er den Kontakt mit dem Tier besser. Er sagt, dass die Nase weniger reagiert. Aber er nimmt immer noch Antihistaminika, weil sie auch auf die Augen reagieren.

- Wie kann man Heuschnupfenerscheinungen nicht verschlimmern? Gibt es Empfehlungen?

- Natürlich. Dies ist die Verwendung von Luftreinigern und Staubsaugern mit speziellen Filtern, die dazu beitragen, den Kontakt mit den Pollen des Hauses zu minimieren. Eine gute Empfehlung ist es, in eine andere Region zu fahren, wenn es eine solche Gelegenheit gibt.

Ein weiterer wichtiger Hinweis ist die Vermeidung von Lebensmitteln, die mit Pollenallergenen kreuzreagieren. Zum Beispiel hatte einer unserer Patienten - ein kleines Kind - Wunden im Mund, als er einen Apfel aß. Mama ging mit ihm nach LOR, übergab Abstriche für Staphylococcus aureus und Pilzinfektion - nichts wurde bestätigt. Und wir haben sofort bemerkt, dass das Kind allergisch gegen den Pollen von Bäumen ist, mit denen der Apfel gekreuzt wird. Während der Bestäubung der Bäume reagierte die Mundschleimhaut so sehr auf das Allergen.

- Welche anderen Reaktionen gibt es bei Kreuzallergien?

- Die Reaktivität von allen ist anders: Jemand auf dem Hintergrund von gegessenen Äpfeln oder Pfirsichen wird nur eine Halsentzündung sein, und jemand kann ein Kehlkopfödem haben. Alles hängt von den individuellen Eigenschaften ab. Wir hatten einen Patienten, der während des Birkenabbaus Birkensaft trank. Er hatte eine schwere Reaktion mit Ödem des Kehlkopfes und Bronchospasmus. Alle Eltern von Kindern mit Allergien sollten nicht vergessen, dass jedes Allergen, verursacht signifikant für die Patienten können anaphylaktische Reaktionen hervorrufen, - und respektieren die einzelne hypoallergene Ernährung, vor allem während der Bestäubung.

- Ob es eine Kombination einer Pollinose mit einer Allergie auf einem Hausstaub, Tieren gibt?

- Sehr oft. Dies wird als polyvalente Allergie bezeichnet. Eine Person das ganze Jahr erlebt Symptome - Rhinitis, Asthmaanfälle - die während der Blüte von Bäumen oder Gräsern durch die Wirkung von Pollenallergenen verstärkt werden. Wenn eine allergen-spezifische Immuntherapie, Asit (Dieses Verfahren beinhaltet in den menschlichen Körper einzuführen Dosen Stimulus zu erhöhen, wobei der Körper allmählich an das Allergen gewöhnt) behandeln wir solche Patienten manchmal zwei Allergene wie Hausstaub und Pollen. Die Injektion von Arzneimitteln in der ASIT-Methode kann zusammen durchgeführt werden.

- Was beinhaltet sonst noch die Behandlung von Pollinose?

- Um die Symptome der Pollinose zu entfernen, verschreiben wir Antihistaminika, die durch den Kurs angewendet werden.

- Wenn das Heuschnupfen nicht behandelt wird, was ist die Gefahr?

- Die Gefahr einer Pollenallergie besteht darin, dass sich aus der Pollinose Bronchialasthma entwickeln kann. Und Bronchialasthma ist eine lebensbedrohliche Krankheit. Wenn es fortschreitet, wird es schwieriger sein, es zu behandeln. Bei Asthma sinkt zudem die Lebensqualität. Je früher Sie beginnen, Allergien zu behandeln, desto besser.

Saisonale Heuschnupfen oder Allergie gegen Birkenpollen: Wie die Krankheit mit Medikamenten, um loszuwerden, speziellen Diäten und verlängerte Immuntherapie

Tränende Augen, laufende Nase, Jucken der Augenlider und der Bindehaut, häufiges Niesen, Rötung der Nasennebenhöhlen - Zeichen, die Unannehmlichkeiten für Menschen jeden Alters während der Blüte einiger Pflanzen bringen. Eine Allergie gegen Birkenpollen findet sich bei Kindern und Erwachsenen. Saisonale Pollinose tritt häufig bei Kindern im Vorschulalter auf, Exazerbation wird jedes Jahr wiederholt.

Warum entwickelt sich die allergische Reaktion auf Birkenpollen? Was ist Kreuzallergie? Wie man Pollenintoleranz mit Diät und langfristiger Immuntherapie loswird? Antworten in dem Artikel.

Wahrscheinliche Ursachen

Glykoprotein - ein hochallergenes Protein im Birkenpollen. Bei Kontakt mit den Mikroteilchen des Stimulus werden Antikörper aktiv produziert, eine Histaminfreisetzung tritt auf und die Permeabilität der Kapillaren nimmt zu.

Die Menge an Pollenkörnern ab 1000 Stück und höher bedroht die Gesundheit von Patienten mit erhöhter Sensibilisierung des Körpers. Negative Reaktion auf die gefährlichen Proteine ​​oft entwickeln, wenn es nicht Birke wachsen: Mikropartikel Reiz ist einfach, den Wind über weite Entfernungen zu tolerieren.

Die provozierenden Faktoren:

  • verringerte Immunität;
  • Vorhandensein anderer Arten von Allergien;
  • die Tendenz zur Sensibilisierung des Körpers ist auf der genetischen Ebene festgelegt;
  • die übertragenen Krankheiten in den oberen und unteren Abteilungen der Atemwege;
  • Entfernung von Mandeln und Polypen;
  • individuelle Intoleranz von Pollenkornbestandteilen;
  • Pathologie der Leber.

Risikogruppe:

  • Erwachsene und Kinder mit geschwächter Immunität;
  • Menschen, die unter schwierigen Umweltbedingungen leben;
  • Kinder, deren Eltern an Heuschnupfen leiden;
  • Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber in Birkenpollen enthaltenen Proteinen;
  • bestätigte allergische Erkrankungen verschiedener Art.

Allergie gegen Birkenpollen-Code nach ICD - 10 - J30-J39 ("Pollinosis").

Schauen Sie sich die Auswahl an wirksamen Volksheilmitteln für Hautallergien bei Erwachsenen und Kindern an.

Finden Sie die möglichen Ursachen und Behandlung von Ekzemen zu Hause aus diesem Artikel.

Erste Anzeichen und Symptome

Saisonale Pollinosis viele Menschen mit einer Erkältung verwechseln. Einige Zeichen sind ARI ähnlich, aber es gibt Unterschiede:

  • bei der allergischen Reaktion der Absonderung aus der Nase ändern sich die Farbe, die Konsistenz und der Geruch des Schlammes während der Blütezeit der Birke nicht;
  • die Temperatur mit Allergie steigt selten, hauptsächlich bis zu + 37,2... +37,5 Grad;
  • Pillen gegen Erkältungen haben keinen Einfluss auf die Natur negativer Reaktionen;
  • gibt es Anzeichen von Heuschnupfen, die nicht am ARI ist: Rötung der Bindehaut, Schwellung der Augenlider, aktiv Tränen-, Angriffe Niesen, wenn sie außerhalb, Weichteilschwellung (oft hell ausgedrückt), Verdauungsstörungen gehen, Bronchospasmus.

Die wichtigsten Anzeichen einer Atemwegsallergie:

  • Juckreiz, Brennen in den Nasengängen;
  • Hyperämie der Bindehaut und Augenlider;
  • verstopfte Nase;
  • häufiges Niesen;
  • Stauung von Schleim im Nasopharynx;
  • unterschiedlich starke Schwellungen (mit hoher Empfindlichkeit gegenüber der Einwirkung von Pollen entwickeln Angioödeme);
  • flüssiger, transparenter Ausfluss aus der Nase;
  • Durchfall;
  • Juckreiz der Haut, Schwellung des Halses, Gaumen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken;
  • Übelkeit;
  • Schwellung, Rötung des Gesichts;
  • Anaphylaktischer Schock ist selten.

Die Schwere der Erscheinungsformen der Atemwegsallergie:

  • Licht. Unbehagen ist schwach, der Patient kann auf Medikamente, kurzfristige Attacken verzichten;
  • durchschnittlich. Die Zeichen sind aktiver, die Symptome sind vielfältig, die Erscheinungsformen der Allergie stören Arbeit, Tagesgeschäft und Studium. Verschlechterung des Aussehens durch wässrige, geschwollene Augen, ausgestopfte, geschwollene Nase;
  • schwer. Zeichen werden hell ausgedrückt, Pollinose provoziert Schlaflosigkeit, Irritation, emotionales Ungleichgewicht. Benötigt Medikamente, hypoallergene Ernährung. Der Mangel an Therapie provoziert die Entwicklung von Asthma bronchiale, Nahrungsmittelallergien.

Crossover-Allergene

Eine negative Reaktion entwickelt sich bei der Verwendung von Produkten, Kontakt mit Pollen, andere Reizstoffe haben eine Struktur, wie das führende Allergen. Wenn Allergien auf Pollen vieler Pflanzen, einschließlich Birken, gefährlich sind einige Früchte, Gemüse, Getreide, Namen, die Birkensaft enthalten. Oft treten negative Symptome auf, wenn aus Sicht von Allergologen Produkte verwendet werden, die Pollenmikroteilchen enthalten.

Die Tabelle enthält Daten zur Kreuzallergie. Präsentiert werden sowohl Pflanzen als auch Produkte, deren Verwendung aufgegeben werden muss, wenn die Unverträglichkeit von Proteinen in Birkenpollen aufgedeckt wird:

Allergie gegen Pollen: Behandlung mit Volksmedizin

Bei einer solchen Unpässlichkeit als Pollenallergie kann die Behandlung mit Volksheilmitteln erst nach Rücksprache mit einem Arzt beginnen. Pollinose (Pollenallergie) ist eine ziemlich häufige Krankheit, die mit dem Beginn des Frühlings und Sommers auftritt, wenn die Blüte verschiedener Pflanzen beobachtet wird. Der Hauptschuldige dieser Krankheit ist, wenn ich so sagen darf, eine zu gute Immunität. Die Sache ist, dass das Immunsystem bei einem Allergiker den harmlosen Pollen von Pflanzen als etwas sehr Gefährliches wahrnimmt und beginnt, Antikörper zu produzieren. Als Folge tritt eine allergische Reaktion auf, begleitet von Niesen, Tränenfluss und Schnupfen.

Um diese unangenehmen Symptome zu beseitigen, ist es nicht immer notwendig, starke Medikamente einzunehmen. In den meisten Fällen können Sie mit Hilfe von Rezepten der traditionellen Medizin mit ihnen umgehen, haben sich im Kampf gegen viele Beschwerden auf der guten Seite bewährt.

Aromatherapie

Heilung Pollinosis kann mit Hilfe von Aromatherapie sein. Für diese Zwecke können Sie verschiedene ätherische Öle verwenden, die eine große Menge an nützlichen Spurenelementen enthalten.

Hier sind ein paar einfache Rezepte.

  1. Ein Löffel Olivenöl sollte mit 1 Tropfen Minzöl gemischt werden, die Mischung sollte einmal täglich in die Nasennebenhöhlen gegeben werden. Dieses Mittel hilft, die Erkältung loszuwerden.
  2. Ein Löffel Sonnenblumenöl wird mit 1 Tropfen Eukalyptusöl gemischt, die ölige Mischung muss auch die Nasennebenhöhlen schmieren.
  3. Für die gleichen Zwecke können Sie das folgende Rezept verwenden: 50 g Mandelöl sollte mit 0,05 ml Lavendelöl gemischt werden. Positive Ergebnisse werden nicht lange dauern.
  4. Sie können jedes der oben genannten ätherischen Öle in das Taschentuch fallen lassen und 15 Minuten lang atmen. Ein Gefühl der Erleichterung wird in 2-3 Minuten erscheinen.

Kräutermedizin

Schon seit Jahrhunderten sind verschiedene Kräuter und Pflanzen ausgezeichnete Helfer gegen Heuschnupfen. Um Volksheilmittel aus diesen Zutaten herzustellen, ist nicht viel Zeit und Mühe erforderlich. Bei Verwendung solcher Mittel ist es jedoch notwendig, sehr scharf zu sein, da einige Pflanzen Gifte enthalten, die schwere Vergiftungen verursachen können.

1 Esslöffel Rohmaterial sollte 400 ml kochendes Wasser gegossen werden und darauf bestehen, bis es abkühlt. Diese Tinktur sollte statt Tee oder Kaffee den ganzen Tag gewärmt getrunken werden. Um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, ist es notwendig, ein solches Medikament für eine lange Zeit (mindestens 2-3 Jahre) zu nehmen. Es ist jedoch wichtig, kleine Unterbrechungen zwischen der Tinktur der Tinktur zu machen. Die Sache ist, dass bei längerer und dauernder Einnahme dieser Pflanze so unangenehme Symptome wie nervöse Erregbarkeit und starke Reizbarkeit auftreten können.

  1. Bei einer Allergie gegen Pollen empfehlen Experten, 2 Heilungsinfusionen zu wechseln.

Für die Zubereitung des ersten Likörs sollte ein Löffel getrockneter Ringelblumenblüten in 1 Tasse kochendem Wasser gedünstet und für eine halbe Stunde beiseite gestellt werden. Nehmen Sie dieses Mittel für 30 Tage für 2 Esslöffel dreimal am Tag. Danach sollten Sie 1 Monat lang eine Tinktur aus 2 Löffeln Kamillenblüten, Blättern von Mutter-und-Stiefmutter, dreifarbigem Veilchengras, 1 Löffel Blütenstand von Kleewiesen und Blättern von Wegerich trinken. 1 Esslöffel der Rohstoffe sollte in 350 ml kochendem Wasser gegossen werden, 10 Minuten in einem Wasserbad köcheln und eine halbe Stunde bestehen. Die gebrauchsfertige Flüssigkeit sollte gefiltert und 2 Esslöffel dreimal täglich vor den Mahlzeiten getrunken werden.

Eine solche Behandlung wird empfohlen, einen Monat vor dem Beginn der Blüte der Pflanzen zu beginnen.

  1. Ein Löffel Kamillenblütenstände sollte mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt, warm eingepackt und für eine halbe Stunde beharrt werden. Nehmen Sie dieses Medikament dreimal täglich für 2 Esslöffel.
  2. Folk Behandlung von Pollenallergie impliziert die Verwendung von Brennnessel Auskochen - 2 Löffel Brennnessel Blatt brennen sollte mit 2 Tassen kochendem Wasser gefüllt werden. Sobald die Flüssigkeit eine angenehme Temperatur erreicht hat, sollte sie viermal täglich ½ Tasse trinken.

Säfte aus Allergien

Zu Hause können Sie "Heuschnupfen" mit Hilfe von Säften heilen, die aus den Blättern und Wurzeln von Pflanzen, Gemüse und Früchten gepresst werden.

  1. Im Kampf gegen den Pollinosesaft aus frischen Selleriewurzeln bewährt. Es sollte zweimal täglich vor den Mahlzeiten 100 ml getrunken werden.
  2. Nicht weniger beliebt ist die folgende Flüssigkeit - Saft von 2 Karotten muss mit Saft von 2 Äpfeln, 2 mittelgroßen Blumenkohl-Blütenständen und 1 Bund Petersilie gemischt werden. Ein solches Medikament sollte dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden.
  3. Frischer Rübensaft kann in der Nase ein paar Tropfen vergraben werden.

Zusätzliche Möglichkeiten

Wenn eine Krankheit gefunden wird, empfehlen Experten, eine Mischung aus Zwiebeln zu verwenden. Für die Zubereitung sollten 4 Zwiebeln geschält, fein gehackt, 1 Liter kaltes Wasser und für die ganze Nacht beiseite gelegt werden. Die resultierende Infusion sollte den ganzen Tag über zu gleichen Teilen getrunken werden.

Sie können auch das folgende Rezept verwenden - ein Tropfen Zucker sollte mit 5 Tropfen Fenchel, Lorbeer und Dillöl getropft werden. Fertige Delikatesse sollte drei Mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten gegessen werden.

Sehr wenige Menschen wissen, aber um Pollenallergie zu bewältigen, ist es mit Hilfe von Kalziumchlorid möglich. 1 Löffel dieser Substanz muss in 1 Tasse kaltem kochendem Wasser aufgelöst werden und die resultierende Mischung sofort nach dem Essen trinken.

Nasale Stauung, Niesen und Tränenfluss kann mit einem Absud von Hafer geheilt werden. Zu seiner Herstellung sollten 200 g Hafer gründlich gespült werden, in einer Thermosflasche bedeckt und 2 Liter heiße Milch gegossen werden. Der Wirkstoff sollte die ganze Nacht in einer Thermosflasche infundiert werden. Am Morgen muss es gefiltert und den ganzen Tag in kleinen Schlucken getrunken werden. Beim Verzehr von Haferbrühe empfehlen die Ärzte nicht, scharfes, salziges und saures Essen zu essen. Außerdem sollten Sie frittierte, fettige Speisen und Alkohol aufgeben. Positive Ergebnisse von einem solchen Medikament erscheinen erst nach 2-3 Wochen. Die Behandlung sollte mindestens 2 Monate dauern.

Eine gute Helferin im Kampf gegen Pollenallergien ist Ingwertee. Solch ein nützliches und schmackhaftes Essen wird ziemlich leicht zubereitet. 1 kleine Ingwerwurzel muss gereinigt und auf einer feinen Reibe gerieben werden. Die resultierende Mischung sollte in 1 Liter kochendem Wasser gegossen werden und bei geringer Hitze für ca. 2 Minuten kochen. Der fertige Tee sollte gefiltert und innerhalb des Tages eingenommen werden. Solch eine Droge hilft, Metabolismus zu verbessern und Giftstoffe vom Körper zu entfernen.

1 g Mumie muss in 1 Liter warmem Wasser verdünnt werden. Die resultierende Mischung sollte jeden Morgen auf nüchternen Magen oral alle 100 ml eingenommen werden. Der Verlauf der Behandlung sollte nicht weniger als 20 Tage dauern. Wenn die Allergie sehr schwerwiegend ist und nicht nach einer Behandlung abgegangen ist, sollte sie wiederholt werden. Aber in diesem Fall sollte die Dosierung des Medikaments um die Hälfte reduziert werden.

Wenn die Pollenallergie die Ursache für das Auftreten von Juckreiz und Ausschlag auf der Haut ist, empfehlen Experten die Behandlung unangenehmer Symptome mit Lehmbädern. 4 Esslöffel trockenes Tonpulver sollten in 500 ml warmem Wasser verdünnt und die resultierende Konsistenz in das Bad gegossen werden. In einem solchen Bad sollte mindestens 15-20 Minuten liegen. Das Wasser darin sollte keinesfalls zu heiß sein. Danach sollten Sie immer mit kaltem Wasser spülen.

Jeden Morgen wird empfohlen, mit einem halben Glas warmer Milch mit darin verdünntem Birken-Teer zu beginnen. Am ersten Tag sollte nur 1 Tropfen Teer in die Milch gegeben werden, in der zweiten - 2 Tropfen. Daher ist es notwendig, die Dosis weiter zu erhöhen, bis die Anzahl der Tropfen gleich 12 ist. Danach müssen Sie die Behandlung fortsetzen, aber bereits die tägliche Teermenge sollte um 1 Tropfen reduziert werden. Der Verlauf einer solchen Behandlung sollte 24 Tage dauern, danach sollten Sie für 10 Tage eine Pause machen und den Kurs wiederholen.

Einfache Optionen

Eine Erkältung mit Allergien heilen kann mit gewöhnlichem Salzwasser durchgeführt werden.

1 Esslöffel Meersalz sollte in 1 Glas warmem Wasser aufgelöst werden. Die resultierende Flüssigkeit mit einer Spritze sollte in ein Nasenloch und dann in das andere eingeführt werden. Dieser Vorgang sollte 7 Tage lang morgens und abends wiederholt werden. Während dieser Zeit können Sie die Erkältung vollständig loswerden.

Wie oben erwähnt, verursacht Heuschnupfen schwere Tränenbildung. Heilung Rötung und Schwellung der Augen kann mit einer Abkochung von Kornblumenblau erfolgen. 1 Esslöffel Kräuter sollte für etwa 30 Minuten auf einem Wasserbad stehen und belasten. Die resultierende Flüssigkeit sollte zweimal am Tag gekühlt und mit den Augen abgewischt werden.

Um Allergien gegen Pollen im Haushalt zu behandeln, kann man nur, wenn es nicht in ernsthafte Form gebracht wird. Ansonsten kann auf die Hilfe von Medikamenten nicht verzichtet werden.

Allergie gegen Pollen

Allergie gegen Pollen ist eine Krankheit, die mit saisonalen Naturerscheinungen, der Blüte von Getreide, Bäumen, verschiedenen Kräutern verbunden ist. Die Krankheit entwickelt sich als Antwort auf die sekundäre Invasion des Allergens bei denjenigen, die bereits eine Veranlagung für Allergien haben. Es gibt mehrere Synonyme, die die Krankheit bestimmen, die manchmal die Allergiker selbst täuschen.

Allergie gegen Pollen - es ist Pollinose und Heuschnupfen und saisonale allergische Konjunktivitis, Rhinokonjunktivitis. Die ganze Vielfalt von Konzepten ist auf einen Begriff reduziert, der im Klassifizierer von Krankheiten, ICD-10, bezeichnet wird, wo die Pollenallergie Code J30.1 ist - allergische Rhinitis, die durch Pollen von Pflanzen verursacht wird.

  1. Unter allen Arten von Allergien gilt die Pollinose als am häufigsten und wird bei 20-25% der Weltbevölkerung diagnostiziert.
  2. Zum ersten Mal wurde die Pollenallergie erst 1819 als eigenständige Krankheit erkannt.
  3. Anfangs wurde geglaubt, dass die allergische Reaktion durch trockenes Gras, Heu hervorgerufen wurde, daher einer der Namen von Allergien - Heuschnupfen aufgetreten.
  4. Von der großen Anzahl von Pflanzen auf dem Planeten können nur etwas über 50 Familien Allergien auslösen. Dazu gehört die sogenannte fleischfressende Flora, also Pflanzen, die Pollen produzieren, die vom Wind mehrere Kilometer lang getragen werden.

Ursachen von Pollenallergie

Ätiologie von Heuschnupfen, gibt es gute Gründe für Pollenallergie - wird eine Reihe von biochemischen Reaktionen der Natur, wenn Blut Histamin und andere Substanzen tritt die Entzündung und die Freisetzung von Schleimabsonderungen aus den Augen und die Nase auslösen. Faktor verursacht eine overblown Immunantwort sind Bestandteile der männlichen Pollenkörner, die einige Arten von Bäumen, Unkräutern und Gräsern erzeugen kann. Allergie anregende Pollen nur solche, die in den Studien des berühmten Allergologe Tommy skizzierte bestimmten Parameter erfüllt:

  • Eine große Menge an Pollen.
  • Flüchtigkeit und das Eigentum breiteten sich schnell auf die Umgebung aus (normalerweise erzeugen solche Pollen anemophile Pflanzen).
  • Immunogene Eigenschaften von männlichen Pollenpartikeln aufgrund der Anwesenheit von Polypeptiden und Glycoproteinen.
  • Prävalenz der Pflanze im Gebiet.

Die Ursachen der Pollenallergie im Frühjahr werden durch die Freisetzung von Allergenen durch Birke, Eiche, Ahorn, Hasel, Platane, Pappel (Fluff adsorbiert und trägt Pollen anderer Bäume) erklärt.

Der zweite Höhepunkt der Inzidenz ist mit der Sommerperiode verbunden, wenn wilde Pflanzen (Gräser) und Getreide zu blühen beginnen - Mais, Roggen, Buchweizen.

Die dritte Periode der Pollenallergie ist der Herbst, der für die traurige Statistik der heftigen allergischen Reaktionen auf Ambrosia bekannt ist, die seit August zu blühen beginnt. Die Anzahl der diagnostizierten asthmatischen Attacken, Quincke-Ödeme und anaphylaktischen Schocks im Spätsommer und Herbst nimmt stark zu und ist auf die Blüte von Ambrosia zurückzuführen, die als die aggressivste Pflanze im Sinne von Allergien gilt.

Auch für Allergiker gibt es viel Mühe, Wermut und Quinoa zu blühen.

Außerdem ist die Ätiologie der Pollinose durch die Tatsache gekennzeichnet, dass viele Pflanzen antigene Gemeinsamkeiten mit Früchten, Gemüse, Melonen und Melonen aufweisen und eine polyvalente Allergie verursachen, die kein bestimmtes Pathogen aufweist.

Faktoren, die Quer Heuschnupfen auslösen können: Pollen verwandte Pflanzen, Bäume, Blumen, Gras Wiese Obst, Gemüse, Melonen, Nüsse, Kräuter Produkte Pollen blühender Apfelbaum Birke, Nuss - Hasel, Erle Haselnüsse, Karotten, Äpfel, Pflaumen, Kartoffeln, Gurken, Sellerie, Tomaten, Zwiebeln, Kiwi, Pfirsiche, Knospen von Birke, Erle Kegel, Blatt Hasel Getreide - Buchweizen, Roggen, Mais, Weizen, Hafer, Gerste nicht nicht Blühende Salbei Sonnenblumenpollen, Löwenzahn Sonnenblume nicht erkannt erkannt wird erkannt Pflanzenöl, Produkte es, Zitrusfrüchte, Honig und Zichorie, Kamille, nard, Mutter Stiefmutter, Calendula, Serie, Schöllkraut Ragweed Sunflower Bananen, Sonnenblumenöl, Sonnenblumenkerne, Melone Dandelion Quinoa Doch nicht Beet, selten enthalten - Karotten, Spinat nicht gefunden

Die Gründe für die Pollenallergie im Sinne der Aggressivität provozierender Faktoren sind wie folgt verteilt:

  1. Unkraut, Kräuter.
  2. Getreide.
  3. Pollenbäume.

Wie durchdringt das Allergen den Körper?

Die Immunogenität von Pollen hängt von ihrer Struktur und Eigenschaften, insbesondere - die Fähigkeit, die Löslichkeit. Da das Molekulargewicht der Pollenzellen groß genug ist, und erreicht 40.000 Dalton, erkennt das Immunsystem schnell wie fremde Pollen Komponente und kämpft aktiv gegen sie. Beachten Sie auch, dass die meisten der strukturellen Substanzen Pollen nicht in der Lage ist, sich aufzulösen und nicht Barriere Schleimhäute passieren, aber die kleinste Pollenproteine ​​auch auf den Schutz der Schleimhaut überwinden und tritt in heftige Wechselwirkung mit menschlichen Lymphozyten, eine allergische Reaktion zu provozieren. Die intensive Aktivität des Immunsystems, seine unmittelbare Reaktion auf die Invasion des Allergens führt zu der Tatsache, dass die Freisetzung von Histamin zu einer starken Verengung der Bronchien beitragen, Blut an den Schleimhäuten rauscht - so gibt es eine typische Schub allergische Husten, oft Asthmaanfall endet, Juckreiz, allergische tränende Augen und laufende Nase.

Symptome einer Pollenallergie

Klinische Manifestationen von Pollen sind typisch, obwohl einige Varianten von Heuschnupfen den Manifestationen von akuten Atemwegserkrankungen ähnlich sein können.

Die Symptome der Pollenallergie sind durch eine klinische Triade gekennzeichnet:

  1. Nasale und ophthalmische (Rhino-Konjunktivale) Symptome - Atemnot, verstopfte Nase, Tränenfluss.
  2. Untypisch für ARI Nasenausfluss - sie sind seltener in Konsistenz und häufig.
  3. Anhaltendes Niesen, Krampfanfälle können bis zu 20-25 mal pro Minute betragen.

Darüber hinaus umfasst die Pollinose Klinik solche Zeichen:

  • Starker Juckreiz, meist im Nasopharynx, im Augenbereich.
  • Eitrige Konjunktivitis mit einer sekundären bakteriellen Infektion (Reiben von entzündeten Augen).
  • Rez, "Sand" in den Augen, Photophobie, Schwellungen der Augen.
  • Lärm, Steifheit in den Ohren.
  • Asthmaanfälle im Zusammenhang mit saisonalen Faktoren (bei 20% aller Allergiker diagnostiziert).
  • Allergische Dermatitis.

Es sollte beachtet werden, dass die Symptome der Pollenallergie nur während der Blütezeit von Bäumen, Pflanzen und Gräsern auftreten. Sobald die die Reaktion provozierende Jahreszeit endet, verschwindet die Hauptsymptomatik. Der Schweregrad der klinischen Manifestationen hängt von der Konzentration des Allergens, dh dem Pollen, und auch vom Grad der Veranlagung der Person für Allergien ab. Bei empfindlichen Menschen können Symptome auch nach dem Ende der Blütezeit noch lange bestehen bleiben.

In schweren Fällen können sich entzündliche Prozesse der urogenitalen Organe entwickeln - Zystitis, Vulvitis, aber diese Krankheiten gehen auch schnell mit den Basissymptomen von Heuschnupfen einher. Die schwerwiegendste Manifestation einer Allergie gegenüber Pollen wird als Quincke-Ödem und anaphylaktischer Schock angesehen.

Allergie gegen Birkenpollen

Allergische Reaktion auf die Blüte einer Birke in der Zeit von Mitte April bis Ende Mai ist eine echte Katastrophe für Allergiker. Nach Angaben der WHO betrifft eine Allergie gegen Birkenpollen jährlich mehr als 100 Millionen Menschen.

Birke ist mit Gesundheit verbunden, in der Tat sind seine Nieren, Blätter und sogar Pollen für Menschen, die nicht allergisch sind, ein Medikament werden können. Nieren helfen der Harnwege arbeiten, Pollen ist ein wirksames Adaptogen, das die Immunität stimuliert und das Blut reinigt. Birkenpollen ist jedoch aufgrund seiner Zusammensetzung mit mehr als vierzig Eiweißstoffen das stärkste Allergen. Besonders aggressiv sind Proteinverbindungen, die in ihrer Struktur den Glykoproteinen ähnlich sind, die in 90% der Fälle eine allergische Reaktion auslösen - Juckreiz, Nasenausfluss, Tränenfluss. Weiterhin Allergie gegen Birkenpollen kann kreuzreagierenden mit vereinigen und Erle und Hasel (Hasel) auf der Blüte sowie Kirschen, Äpfel, Aprikosen und Pfirsiche.

Es gibt ein definiertes und gut untersuchtes System der Kreuzung von Birkenpollen mit solchen Pflanzenarten:

  • Birkenpollen und zusammengesetzte Pflanzen, Blumen.
  • Birkenpollen- und Doldenblütler-Kulturen.
  • Birkenpollen und Rosengewächse.
  • Behandlung von Pollenallergie.

Die therapeutische Strategie jeder Art von Allergie, einschließlich Pollinose, besteht aus solchen Schritten:

  1. Elimination, dh der maximale Ausschluss von Kontakt mit einem provozierenden Allergen.
  2. Medikamentöse Behandlung gegen Pollenallergie.
  3. Verhinderung des Wiederauftretens von Heuschnupfen.

Die medikamentöse Behandlung der Pollenallergie ist die Verabredung bestimmter Medikamentengruppen in Abhängigkeit vom Krankheitsbild. Medikamente gegen Pollinose umfassen Folgendes:

  • Antihistaminika.
  • Glukokortikosteroide.
  • Vasokonstriktoren.
  • Stabilisatoren von Membranen von Mastzellen (Cromoglycate).
  • Cholinolytika oder AHP - Anticholinergika.

Die Behandlung der Pollenallergie beinhaltet zudem eine schonende Ernährung und die Einhaltung bestimmter Verhaltensregeln, die in erster Linie den Kontakt mit einer blühenden Pflanze oder einem Baum minimieren. In einigen Fällen ist eine spezielle Therapie wirksam - ASIT. Allergologen empfehlen Kurse von Allergen-Immuntherapie zu führen, die stark die Grenzen der Vergebung schiebt, manchmal bis zu fünf Jahre, die die Patienten über die Verwendung von Antihistaminika und saisonaler allergischer Reaktion auf fast vergessen hilft. ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) ist jedoch nur in Fällen mit einem spezifischen Krankheitserreger der Allergie indiziert, was bei Albino-Fällen leider nicht üblich ist.

Allergie gegen Pollen von Bäumen

Die Pollinose auf den von den Bäumen zugeteilten Pollen beginnt in der Mitte des Frühlings, wenn die Erle blüht und dann die Birke. Allergien gegen Pollen von Nadelbäumen sind selten, obwohl Fichte, Tanne und Kiefer viel mehr Pollen produzieren als Laubbaumarten. Dies liegt an der Tatsache, dass die Größe der Moleküle von Nadelpollen groß ist, sie in der Schleimhaut verweilen und selten in die Bronchien eindringen, daher ist ihre Immunogenität geringer und die allergische Reaktion ist viel schwächer. Von allen Baumarten ist Birken und Arten der Familie am allergensten, auf der zweiten Seite ist Hasel (Hasel) und Asche. Wenn man bedenkt, dass die Birke praktisch in allen Ländern der Welt wächst, außer in Australien und Südafrika, betrifft eine Allergie gegen den Pollen der Bäume der Birkenfamilie jährlich Millionen von Menschen.

Liste der Bäume, deren Pollen eine Allergie auslösen können:

  • Betula ist die Birke, die die Liste führt. Die chemische Zusammensetzung von Birkenpollen umfasst etwa 40 Albumin-ähnliche Proteine, von denen 6 am aggressivsten (immunogen) sind. Die Blütezeit in verschiedenen Ländern und Gebieten beginnt Ende März und endet Anfang Juni (in den nördlichen Regionen).
  • Alnus - Erle, die zur Familie der Betulaceae (Birke) gehört. Erle beginnt vor der Birke zu blühen, ungefähr von Ende Februar bis Mitte April. Alder setzt etwas weniger Pollensubstanzen frei, aber es wird auch als der wichtigste provozierende Faktor der allergischen Reaktion auf Pollen von Bäumen angesehen.
  • Corylus ist eine Hasel oder Hasel, die auch eine Unterart einer Birkenfamilie ist, und ihr Pollen verursacht eine starke Allergie, einschließlich eines Kreuzes. Blütenhasel früh - von Mitte Februar bis Mitte März, in einigen südlichen Ländern, kann es sogar im Winter blühen und absondern, wofür es Feuchtigkeit und Temperaturen von 5 bis 10 Grad Celsius genügt.
  • Fraxinus - Asche aus der Familie der Oliven. Zusätzlich zu Pollen aus Asche kann es zu einer schweren Kontaktdermatitis führen. Im April blüht die Esche und im Mai wird Pollen produziert.
  • Salix - eine Weide, eine Weide, eine Weide, die überall dort wächst, wo Teiche sind. Eine Allergie gegen den Pollen von Bäumen der Familie der Weidenbäume ist weniger verbreitet als die durch Birken verursachte Heuschnupfen, aber die Reaktion auf die Weide führt oft zu Asthmaanfällen.
  • Populus - Pappel. Solch ein beliebter Baum, der üblicherweise für fast alle allergischen Beschwerden verantwortlich gemacht wird, ist nicht wirklich der Schuldige einer Allergie. Die Tatsache, dass der Zeitraum seiner Blüte Fluff als Adsorptionsmittel absorbiert die Pollen von blühenden Gräsern und anderen Allergenen provozieren Bäume. Somit ist Pappelflaum selbst nicht allergisch, vielmehr kann er als Vehikel für die Ausbreitung von Pflanzen- und Pflanzenallergenen angesehen werden.

Allergie gegen Pollen von Pflanzen

Die Pollinose (Pollenallergie gegen Pflanzen) ist eindeutig mit der saisonalen Blüte bestimmter Bäume, Getreide, Wiesen und Unkräuter verbunden. Bis heute haben Allergologen mehr als 750 Pflanzenarten identifiziert, die eine Pollinose auslösen. Am häufigsten tritt eine Allergie auf, wenn eine Person in den Morgenstunden mit dem Pollen in Kontakt kommt, da morgens die meisten Pflanzen eine günstige Zeit zum Schwenken haben (Zuteilung von Pollen). Auch Bedingungen, die helfen, Pollen zu produzieren, sind ein gewisses Maß an Feuchtigkeit und Sonne. Allergien gegen Pollen von Pflanzen in der Regen- oder Dürreperiode sind aus verständlichen Gründen viel seltener - Bedingungen für Reifung und Pollenproduktion gibt es nicht. Darüber hinaus sind saisonale Allergien eindeutig mit dem Zeitplan und der regionalen Verteilung der Blüte verbunden. Für Allergien in vielen entwickelten Ländern werden Pläne, Karten, die die Perioden der Pollenproduktion angeben, und eine Liste von provozierenden Pflanzen entwickelt.

Die für die Pollinose typische Klinik weist verschiedene Symptome auf:

  • Allergische Rhinokonjunktivitis.
  • Allergische Tracheitis.
  • Allergische Laryngitis.
  • Bronchialasthma.
  • Bronchitis mit asthmatischer Komponente.

Pollenallergie auf Pflanzen wurde schon lange untersucht und die Faktoren, die das Heuschnupfen provozieren, werden auf diese Weise systematisiert:

  1. Pollinose verursacht durch Bäume und Sträucher. Die Allergie kann ab März beginnen und bis Ende Mai anhalten.
  2. Allergie gegen Getreide und Kräuter, die Reaktionszeit ist von Mitte Mai bis Ende Juni.
  3. Pollinose im Zusammenhang mit blühenden Unkräutern. Die Verschärfung beginnt im Juni und endet im Spätherbst.

Allergie gegen Blütenpollen

Pollenfarben, sowohl Feld als auch Zimmer, können eine allergische Reaktion hervorrufen, jedoch ist es meistens eine Folge der Fremdbestäubung. Es sollte auch beachtet werden, dass Pollenallergie nur dann auftreten kann, wenn die Blume zu windbestäubten Pflanzen gehört. Normalerweise ist das alles meine Lieblingswiese, Feldblumen, mit großen Blättern und kleinen, schwachen Blütenständen, sowie Pflanzen der Familie der Farne. Alle anderen Pflanzen mit duftenden, großen Blüten werden von Bienen und anderen Insekten "verarbeitet", so dass ihre Pollen einfach keine Zeit haben, vom Wind getragen zu werden und eine Allergie zu provozieren. Topfblumen haben in der Regel keine Pollen in einer anderen Art und Weise vermehrt worden sind, so dass alle allergischen Reaktionen auf sie eher zu den Pflanzen zugeordnet wesentliche flüchtige Verbindungen oder Latex beziehen, die Kontaktdermatitis verursacht. Die übrigen Fälle, bei denen eine Allergie gegen Pollen vorliegt, sind auf die allgemeine Antigenität zwischen der Blume und der verwandten Pflanze zurückzuführen, die die Hauptursache der Pollinose ist. Kreuzreaktivität (Kreuzallergie) ist möglich zwischen Getreide und Rosaceae, Liliaceae Familien durch die Pollen von Artemisia, Ambrosia und Kamillenblüten, Gänseblümchen, Astern und Chrysanthemen. Ärzte empfehlen keine Personen mit einer erhöhten allergenen Empfindlichkeit gegenüber Pflanzen oder Kontakt mit diesen Blumenarten:

  • Mehrjährige Blumen - Chrysantheme, Aster, Butterblumen, Nieswurz, Rudbeckia, Koreopsis, Zinnie.
  • Einjährige Pflanzen - Kornblume, Geranie, Primel, Zitrone, Ringelblume, Gänseblümchen, Ringelblumen, Maiglöckchen.
  • Curly Blumen - Glyzinien, Clematis, Winde.

Allergie gegen Pollen von Unkräutern

Jeder weiß, dass Unkraut, das ist Unkraut wächst überall. Offensichtlich gibt es keine Ecke auf dem Planeten, wo diese oder jene Grasart nicht vorkommt, außer in Berggebieten, Wüsten und Gletschern. Weeds - ist die häufigste Art von Antigas- Pflanzen, deren Pollen kilometerweit durch den Wind getragen, so dass auch die Stadtbewohner den großen Städten von Zeit zu Zeit die Auswirkungen von Pflanzenpollenallergene fühlen. Es wird angenommen, dass die häufigste Allergie gegenüber Pollen von Unkräutern eine Reaktion auf Ambrosia ist. Die Nahrung der Götter - so wurde die Pflanze aus der Familie der Asteraceae, aus Amerika importierte Astroide, benannt. Heute ist diese Anlage weltweit als Quarantäne erkannt wird, das heißt, zerstört werden: Zum einen wegen der Provokation von Allergie für Millionen von Menschen, und zum anderen aufgrund der Tatsache, dass Ragweed der Lage ist, das Land zu entwässern und bauen um ihn minipustynyu nur zwei Wochen. Ambrosia wird nicht zufällig als Lebendpumpe bezeichnet, "sie trinkt" mit solcher Geschwindigkeit und Kraft Feuchtigkeit aus dem Boden, dass sogar die robustesten Pflanzen um sie herum sterben.

Von allen Unkrautgräsern kann Ambrosia die stärkste Allergie bis hin zum Quincke-Ödem und zur Anaphylaxie verursachen. Dies liegt an der Zusammensetzung der Ambrosia Pollen, die ein Protein mit niedrigem Molekulargewicht enthält - Profilin, das alle Barrieren der Schleimhäute des Nasopharynx überwindet. Jedoch wird Profilin (eine Proteinverbindung) sowohl in Wermut als auch in Quinoa gefunden, die auch fast überall in Eurasien verbreitet sind. Die Blüte dieser Kräuter beginnt im August und dauert bis zu den ersten Oktober Erkältungen. Neuere Studien von Allergologen haben gezeigt, dass in den letzten 10 Jahren die Anzahl der diagnostizierten Pollinosen im Löwenzahn, der zur Familie der Astroide gehört, zugenommen hat. So kann ein Löwenzahn als "Verwandter" von Ambrosia betrachtet werden, obwohl er nicht als Unkrautpflanze gilt. Weniger häufig ist die Pollenallergie gegen Unkräuter mit der Nessel- oder Sauerampferblüte verbunden, fast alle Fälle von Pollinose bei diesen Pflanzen werden als gekreuzt diagnostiziert.

In der Liste der Allergen verursachenden Unkräuter sind neben dem berüchtigten Ambrosia und Wermut folgende Pflanzen enthalten:

  • Familie des Geistes:
    • Quinoa, Sumpf, Rote Beete, Mischmasch, Spinat, Wüstenzwerg Saxaul, Kohia.
  • Komplexe Grasgräser:
    • Belokopytnik, Rainfarn, Zichorie, drehen, Tarhun, Alant, Mutter und Stiefmutter Löwenzahn, Klette.

Es sollte bemerkt werden, dass die Pollenallergie gegen Unkräuter oft die Reaktion auf Pollen von Birke und Erle, sowie Sonnenblumen, Weizen, Hafer, Roggen kreuzt. Darüber hinaus ist es möglich, Cross-Allergie auf pflanzliche Lebensmittel - Tomaten, Äpfel, Pflaumen, Birnen, Zwiebeln, Melonen, Pfirsiche und Reis. In Anbetracht der langen Blütezeit von Grasgräsern (von Anfang Mai bis Oktober), ihrer weitverbreiteten Prävalenz, wird die Pollenpollenpollen von Unkräutern als eine der schwerwiegendsten allergischen Krankheiten angesehen, deren einziges relatives Plus die Saisonalität ist.

Pollenallergie bei Kindern

Die Frühling-Sommer-Periode ist nicht nur eine Wiederbelebung der Natur und eine zunehmend sonnenverbrannte Sonne, sondern auch eine Saison von typischen Krankheiten, die Pollenallergie bei Kindern einschließen. Die Besonderheit der pädiatrischen Pollinose besteht darin, dass sie im ersten Stadium den Symptomen der Manifestation einer akuten respiratorischen Erkrankung ähnelt. Oft sind fürsorgliche Eltern aufrichtig davon überzeugt, dass ihr Kind weiterhin wie im Winter schmerzt und beschweren sich über die übermäßige Schmerzen des Babys, seine reduzierte Immunität. Versuche selbständig, mit einer laufenden Nase fertig zu werden, vergraben und erwärmen Mütter eifrig die Nase des Kindes, ohne das richtige Ergebnis zu bekommen. Weder heiße Milch mit Honig, noch Kräuteraufgüsse helfen, die Symptome können sich sogar noch verschlimmern. So wird die Pollenallergie bei Kindern lange Zeit maskiert, bis sich die Eltern an den Arzt wenden, wo sich herausstellt, dass das Kind überhaupt keine Erkältung hat, sondern saisonale Pollinose - eine Art Atemwegsallergie.

Diagnose von Pollenallergie

Die Pollenallergiediagnose bereitet dem Allergologen in der Regel keine Schwierigkeiten, was auf einen offensichtlichen kausalen Zusammenhang - Allergenreaktion und Saisonabhängigkeit der Krankheit zurückzuführen ist. Es gibt jedoch auch ein Problem - den Nachweis eines spezifischen Allergens, da die saisonale Pollinose in letzter Zeit durch Kreuzkombinationen (Kreuzallergie) charakterisiert wurde.

Um die wahren Erreger von Allergien zu bestimmen, werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Anamnese, einschließlich Familie, Haushalt. Dies hilft, den auslösenden Faktor genauer zu identifizieren, zu differenzieren (Bäume, Gräser oder Gräser), die mögliche erbliche Ätiologie der Krankheit herauszufinden.
  • Durchführung von Allergenen, Tests. Tests können auf verschiedene Arten durchgeführt werden - dermal (Skarifizierung), intradermal (injizierbar), nasal und so weiter. Tests helfen, den Allergentyp mit einer Genauigkeit von 100% zu spezifizieren.
  • Labor-Bluttests zur Bestimmung des Spiegels von Eosinophilen. Wenn ihre Menge ansteigt, weist dies darauf hin, dass der Körper mindestens für Pollen prädisponiert ist.
  • Immunofermentogramm ist ein Bluttest zum Nachweis spezifischer Immunproteine ​​(IgE), die ein Marker für das Vorhandensein eines Allergens im Körper sind.

Wie unterscheidet man ORZ von Anzeichen einer saisonalen Allergie?

Erstens ist die Pollinose eine typische saisonale Krankheit, sie kann sich in der kalten Jahreszeit, im Winter, nicht wie Erkältungen entwickeln. Die Pollenallergie wird genau durch Pollenmoleküle verursacht, die die Barriere der Schleimhaut des Nasopharynx des Kindes überwinden, das bronchopulmonale System durchdringen und die stärkste allergische Reaktion hervorrufen. Dementsprechend ist saisonale Pollinose eine Krankheit, die sich während der Blütezeit, also im Frühjahr und Sommer entwickelt.

Zweitens, ARD in der Regel für 10-14 Tage bestehen, im Gegensatz zu Pollinosis, die ohne ordnungsgemäße Behandlung, kann die gesamte Blütezeit von Bäumen, Pflanzen oder Kräutern fortsetzen.

Drittens ist der Schleim, der bei Erkältungen aus der Nase ausgeschieden wird, dichter und farbiger (grünlich-gelber Ton) als bei Allergien. Die Pollenallergie bei Kindern manifestiert sich durch die Sekretion eines Nasensekretes in flüssiger Konsistenz von transparenter Farbe, der Schleim verdickt sich fast nie.

Charakteristische Symptome der Pollinose bei Kindern:

  • Hyperämie der Haut (Gesicht).
  • Die konstante Freisetzung von Schleim aus der Nase einer transparenten Farbe und einer seltenen Konsistenz.
  • Fieber kann auftreten.
  • Konjunktivitis, erhöhter Tränenfluss, Photophobie.
  • Trockener, häufiger oberflächlicher Husten.
  • Häufiges Niesen.
  • Hautausschläge, Juckreiz (Dermatitis).
  • Ändern der Klangfarbe der Stimme, Heiserkeit.
  • Kurzatmigkeit, Attacken von Asthma-Husten sind möglich.
  • Reizbarkeit, Launenhaftigkeit

Provokateure Frühling Heuschnupfen bei Kindern werden blühende Birke, Erle, Esche, Ahorn. Im Sommer ist der Faktor, der Pollenallergie verursacht, fast alles karminative Kräuter, Blumen. Im Herbst - es ist alles bekannt Ambrosia, Wermut, einige Arten von Getreide. Zu den internen Gründen für die Entwicklung von saisonalen Allergien bei Kindern, vor allem in der Haupt Vererbung, gefolgt von senkte Immunität und versteckten Entzündungen im Nasen- oder bronchopulmonale System.

Eltern sollten sich daran erinnern, dass die saisonale Pollinose bei einem Kind eine rechtzeitige Diagnose, Behandlung und Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln erfordert. Aufregende Komponenten sind vom Menü ausgeschlossen:

  • Beschränkung der Protein-Lebensmittel (Fleisch, Fisch).
  • Würzig, geräuchert, eingelegtes Geschirr.
  • Nebenprodukte (Leber, Lunge, Herz).
  • Schokolade.
  • Zitrusfrüchte.
  • Nüsse.
  • Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren.
  • Kirsche, Pflaume, Pfirsich, Aprikose.
  • Haferflocken, Weizen, Gerstenbrei.

Natürlich können alle diese Produkte nicht vollständig von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden, müssen sie die Reaktion des Körpers beschränken und zu überwachen. Darüber hinaus häufiges Waschen, eine Ausnahme zu lüften, die Ausnahme von Wasch- und Kleidung aus synthetischen Materialien hergestellt, zu Fuß nur an Orten, wo es keine Fällungs Pflanzen, Härten und Aktivierung des Immunsystems - das sind einfache Maßnahmen, die verhindern können, stoppen oder die Symptome der saisonalen Allergien minimieren.

Statistiken zeigen, dass die offensichtlichen Anzeichen saisonaler Allergien am häufigsten bei Jungen vor Erreichen des Pubertätsalters auftreten, während Mädchen häufiger nach 14 bis 15 Jahren an einer Pollinose leiden. Eine saisonale Allergie wird in 25% der Fälle von der Gesamtzahl der Allergien im Kindesalter diagnostiziert.

Wie behandelt man Pollenallergie?

Die saisonale Pollinose zu behandeln, ist ziemlich schwierig, da der Patient meistens bereits zu dem Zeitpunkt Hilfe sucht, wenn eine Sensibilisierung vorliegt, dh die "Vertrautheit" des Organismus mit dem Allergen. Daher raten die Allergologen zuerst, den Kontakt mit provozierenden Faktoren - Pollen von Bäumen, Gräsern und Getreide - so gering wie möglich zu halten. Weiter zur Frage - wie eine Pollenallergie zu behandeln ist, hilft eine lange, sorgfältig ausgewählte individuelle therapeutische Strategie zu beantworten. Die Linderung der Symptome erfolgt in der Regel durch folgende Medikamente, die je nach Schweregrad der Allergie sowohl in einer komplexen als auch in einer Monotherapie verschrieben werden:

  • Die Medikamente sind Antihistaminika.
  • Vaskuläre Nasenpräparate.
  • Cromoglikaty (Kromoglikat-Natrium) - Stabilisatoren von Mastzellen.
  • Glukokortikosteroide.

Wie behandelt man Allergien gegen Pollen mit Antihistaminika? Antihistamin-Gruppe - eine Droge, die die pathologische Verbindung des Antigens und der vom Immunsystem produzierten Substanzen (Histamin und andere) effektiv unterbrechen kann. Normalerweise werden Antihistaminika in tablettierter Form verabreicht, während einer Exazerbation ist jedoch die intravenöse Verabreichung solcher Mittel angezeigt. Unter den Drogen der neuesten Generation, die keine Schläfrigkeit, Sucht und andere Nebenwirkungen verursachen, können Sie Cetirizin, Cetrin, Zodak, Zestra, Claritin bemerken.

Die Behandlung mit vasokonstriktiven Medikamenten hilft, die nasalen Symptome durch Wirkung auf die Adrenorezeptoren der Nasenschleimhaut signifikant zu lindern. Der Patient beginnt normal zu atmen, der Schleim wird für eine Weile gestoppt. Vasokonstriktoren werden in der Regel intranasal in Form von Tropfen, Sprays verabreicht. Darüber hinaus ist bei häufig auftretenden ophthalmologischen Manifestationen von Allergien die Verwendung von Augentropfen, zu denen Cromoglycat-Natrium gehört, indiziert.

Die Behandlung der Pollenallergie mit Glukokortikosteroiden erfolgt strikt nach Indikation mit schweren Symptomen. In der Regel ist eine solche Therapie für Menschen angezeigt, die bereits eine Anamnese einer allergischen Erkrankung einer anderen, nicht Pollenerkrankung haben.

Eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von Allergien, einschließlich der Pollinose, wird als ASIT - Allergen-spezifische Immuntherapie betrachtet. Bis heute ist ASIT eine Möglichkeit, saisonale Allergie in eine Phase persistenter Remission zu überführen, die viele Jahre andauert. Darüber hinaus kann die Immuntherapie den Übergang des anfänglichen Stadiums der Pollinose in eine schwerere Form verhindern, begleitet von Quinck-Ödemen und anaphylaktischem Schock. Die Bedeutung der Methode besteht darin, den Körper allmählich an die normale Reaktion auf das Pollenallergen mittels einer mikrodosierten Antigeninjektion "anzupassen". Die Eigenschaften von ASIT sind wie folgt:

  • Eine Immuntherapie wird Kindern unter sieben Jahren nicht verabreicht.
  • ASIT wird nur während einer langen Remission durchgeführt, normalerweise im Winter.
  • ASIT ist eine Langzeittherapie, die in mehreren Kursen durchgeführt wird.
  • Eine solche Hyposensibilisierung hilft, eine stabile therapeutische Wirkung und Remission für mindestens 2 Jahre zu erreichen.

Vorbeugung von Pollenallergie

Wie gegen viele Krankheiten und die Behandlung von Heuschnupfen, Pollenallergie Prävention - es ist die einzige zuverlässige Methode, zu helfen, wenn sie nicht Reaktionen und Symptome des Komplexes zu vermeiden, dass stark ihre Schwere reduzieren. Vorbeugende Maßnahmen - eine Reihe von Maßnahmen, deren Umsetzung nicht schwierig ist, das einzige, was der Allergie erforderlich ist - ist es, die Regeln zu erinnern und systematisch bei ihnen bleiben.

  • Beseitigung des provozierenden Faktors. Beseitigen Sie das, entfernen Sie das Allergen oder vermeiden Sie Kontakt damit. Im Sinne einer saisonalen Pollinose besteht die Eliminierung darin, Regime und Zeit an der frischen Luft zu verändern. Der Morgen Zeit, windiges Wetter, Wald, Wald, gepflanzt allergoprovotsiruyuschimi Bäume, Gras Felder, Wiesen mit Wiesengräsern - ein „Tabu“ für Allergiker. Zulässig zu Fuß in nassem, regnerischem Wetter, in Gebieten, wo es Birke, Esche, Ahorn, Erle und Unkraut.
  • Führen Sie regelmäßige Nassreinigung zu Hause, in Bürogebäuden, jedoch sollte die Lüftung in Abwesenheit einer Person durchgeführt werden, die an Allergien leidet (der Wind kann Pollen bringen).
  • Öffnen Sie auf keinen Fall die Fenster des Fahrzeugs, Fahrzeug. Es ist wünschenswert, die Anhäufung einer großen Anzahl von Menschen zu vermeiden, die auch die Kleiderpartikel von Pollen tragen können.
  • Während der Blüte von Bäumen, Gräsern, Gräsern muss man regelmäßig duschen (kein Bad), mit dem man kleinste Pollenpartikel abwaschen kann.
  • Alle Patienten mit Pollinose sollten sorgfältig Informationen über die Kreuzreaktion auf Nahrung lesen und wenn möglich ein sparsames Menü machen.
  • Pollinosis ist die gesamte Sommersaison, um eine Sonnenbrille zu tragen, die hilft, nicht nur schädlichen UV-Strahlen zu widerstehen, sondern schützt auch teilweise das Gesicht (Augen) vor dem Kontakt mit Pollen.
  • Gehen Sie auf eine Reise, für einen Spaziergang, sollten Sie ein Notfall-Kit - ein Antihistaminikum, vorzugsweise in einer löslichen, nasalen oder inhalativen Form für schnelle Linderung einer möglichen allergischen Anfall haben.
  • Ein guter Helfer für saisonale Allergiker ist ein spezieller Kalender für die Blüte der fleischfressenden Flora, der den Zeitpunkt der Palination, die territoriale Lage und die Arten von Bäumen, Pflanzen und Kräutern angibt.

Zuverlässig und erprobt durch viele Allergieprävention gegen Pollenallergie sind präventive ASIT-Kurse (Allergiespezifische Immuntherapie), die vor der Blühsaison im Voraus durchgeführt werden müssen.