Search

Dermatitis - klinische Zeichen, Prinzipien der Therapie

Die Haut schützt den Körper vor äußeren Einflüssen. Es hat eine dichte Hornschicht, die die Einwirkung von physikalischen und chemischen Schäden verhindert. Außerdem ist es reich an Immunzellen, so dass die schädlichen Faktoren auf die Entwicklung von Entzündungen reagieren.

Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung. Es tritt unter dem Einfluss äußerer Faktoren mit irritierender oder allergischer Wirkung auf. Nach der Beendigung der schädigenden Wirkung gehen die Symptome der Dermatitis ziemlich schnell vorüber.

Ursachen und Arten

Je nach Art des schädigenden Faktors unterscheiden Sie zwischen einfachen und allergischen Dermatitiden.

Einfache Dermatitis

Tritt sofort nach der Einwirkung von hoher oder niedriger Temperatur, elektrischem Strom, Säure oder Alkali und anderen mechanischen und chemischen Faktoren auf. Es wird immer von einer Entzündung begleitet. Symptome der Krankheit erscheinen streng an der Stelle der Verletzung. Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind Rötung und Schwellung der Haut, Blasen, möglicherweise Tod (Nekrose) von Geweben. Meistens verursachen diese Zustände eine akute Dermatitis.

Allergische Dermatitis

Tritt bei wiederholter Exposition gegenüber Chemikalien auf, die zu verzögerter Überempfindlichkeit führen. Symptome der Krankheit treten nach einigen Tagen oder sogar Wochen nach dem Auftreten des Allergens auf. Beim Auftreten dieser Form spielt die allergische Veranlagung des Organismus eine Rolle. Klinische Symptome - Schwellung, Rötung der Haut, zahlreiche kleine Bläschen und Juckreiz der Haut. Oft treten sie nicht an der Stelle des schädigenden Faktors auf, sondern an Stellen, wo die Haut Fettgewebe entwickelt hat oder zum Schwitzen neigt.

Die Hauptursachen von Dermatitis:

  • UV-Bestrahlung, Sonnenstrahlen, ionisierende Strahlung;
  • Elektroschock;
  • Reiben, Scheuern der Haut;
  • Verbrennungen und Erfrierungen;
  • Alkalien, Säuren und andere reizende Chemikalien;
  • Medikamente;
  • Saft einiger Pflanzen.

Eine besondere Form der Erkrankung ist die Toxikodermie. Es tritt bei einer allergischen Reaktion auf eine Substanz auf, die ohne direkte Einwirkung auf die Haut in den Verdauungstrakt, die Lunge oder das Blut gelangt ist.

Die häufigsten Arten von Dermatitis:

  • einfach (Kontakt);
  • allergischer Kontakt;
  • Ekzem;
  • Toxicoderma;
  • exsudatives Erythema multiforme;
  • atopisch;
  • Urtikaria;
  • Kratzer.

Klinische Merkmale

Diese Krankheiten haben verschiedene Ursachen, äußere Manifestationen und Besonderheiten der Behandlung.

Ist Dermatitis ansteckend?

Dies ist eine nicht-infektiöse Krankheit, daher wird sie nicht von Mensch zu Mensch übertragen.

Einfache Dermatitis

Symptome der Krankheit treten nur an der Stelle der Hautschädigung auf und verschwinden nach einigen Tagen nach der Beendigung des schädlichen Faktors. Der Krankheitsverlauf ist akut. Hauptgründe:

  • Druck und Reibung (unbequeme Schuhe, Schwielen an Handflächen und Sohlen);
  • Windeldermatitis bei Kindern;
  • brennen, chillen, Erfrierungen;
  • Sonnenbrand;
  • ionisierende Strahlung.

Am Anfang erscheinen Rötung und Schwellung der Haut, dann erscheinen Blasen mit hellem oder blutigem Inhalt. Wenn die Haut traumatisiert ist, werden die Blasen unter Bildung von Erosion geöffnet. Die Patienten klagen über Schmerzen und Brennen in der Läsion.

Wenn sich die Haut entzündet, kommt es zur Mocculation, vor deren Hintergrund sich leicht eine mikrobielle Infektion verbindet. Der Krankheitsverlauf wird schwerer und länger.

Bei schweren Verbrennungen oder Erfrierungen ist eine tiefe Nekrose der Haut möglich.

Wenn ein bedeutender Bereich der Haut beschädigt wird, entwickelt der Patient einige Stunden nach der Verletzung eine allgemeine Reaktion - schlechte Gesundheit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Fieber.

Die Besonderheit der einfachen Dermatitis im Kindesalter: Sie kann ein Bad mit einer Wassertemperatur von mehr als 40 ° C oder mit einer leicht erhöhten Konzentration von Desinfektionsmitteln (zB Mangan) verursachen. Bei Kindern gibt es manchmal eine Raupen-Dermatitis: Beim Kriechen an der Raupe gibt es ein rotes, geschwollenes Band. Wenn die Haare eines Insekts auf andere Teile der Haut gefallen sind, haben sie auch eine ähnliche Reaktion.

Allergische Kontaktdermatitis

Diese Krankheit tritt auf, wenn die Haut einer Substanz bei Personen mit erhöhter Empfindlichkeit wiederholt ausgesetzt wird. Rufen Sie die Krankheit kann malen, Schichten von Nickel und Chrom, Drogen (Antibiotika, Formalin, Resorcin und viele andere).

Häufig kommt es bei Kontakt mit Pflanzen zu allergischen Hautentzündungen, zum Beispiel beim Barfußlaufen durch die Wiese, beim Ausruhen in der Natur, bei der Heuernte. Es gibt solche Dermatitis an den Beinen und Armen, Magen. Es gibt Rötungen, dann Blasen, die in einer Woche verschwinden und dunkle Flecken hinterlassen. Hives entwickeln, jucken und brennen.

Mit der ständigen Wirkung des Allergens kann Kontaktdermatitis in Ekzem umgewandelt werden. In diesem Fall verschwindet die Entzündung nicht, selbst nachdem der Kontakt mit dem Reiz aufhört.

Kontakt allergische Dermatitis

Ekzem

Dies ist hauptsächlich chronische Dermatitis, die durch eine allergische Reaktion auf verschiedene Faktoren verursacht wird. Akutes Ekzem dauert bis zu 3 Monate, subakut - bis zu 6 Monaten, chronisch - 6 Monate oder länger. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Einwirkung von äußeren Reizen in Verbindung mit einer inneren Veranlagung.

Die wichtigsten externen Faktoren des Ekzems:

  • Nickel (Schlüssel, Felgengläser, Münzen, Schmuck);
  • Farben, Firnisse, Mittel zur Körper- und Schönheitspflege;
  • lackierter Kunststoff und Keramik;
  • Zement;
  • Antiseptika und Antibiotika zur äußerlichen Anwendung, Heftpflaster;
  • Tulpen, Primel;
  • Gummi, Benzin, Terpentin, Harze und andere chemische Materialien.

Bei der Entwicklung der Krankheit spielen ständige Belastung und erbliche Veranlagung eine Rolle.

Auch im Abschnitt: Ekzem

Stadien der Ekzementwicklung:

  • Rötung;
  • kleine Öffnungsbläschen;
  • Benetzung Erosion;
  • Trocknen mit Krustenbildung.

Zuerst erscheint eine Dermatitis auf dem Gesicht oder den Händen, dann breiten sich die Ausschläge auf die gesamte Haut aus. Denn Ekzeme sind gekennzeichnet durch starken Juckreiz, störenden Schlaf und eine erhebliche Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten.

Zusätzlich zu den wahren, unterscheiden solche Formen von Ekzemen:

  • mikrobiell: um trophische Geschwüre, Wunden und andere eitrige Hautläsionen herum;
  • Krampfadern: in der Nähe der erweiterten Venen an den Beinen;
  • seborrhoisch: Dermatitis der Kopfhaut, Nasolabialfalten, Interbladebereich;
  • professionell;
  • dysgidrotisch: auf den Handflächen und Fußsohlen;
  • Kinder (exsudative Diathese): entwickelt sich mit genetischer Prädisposition; Ursachen - Komplikationen der Schwangerschaft, Mutter-Diabetes, künstliche Ernährung, häufige Infektionskrankheiten, schlechte Pflege des Babys und andere.

Toxicoderma

Es ist eine häufige Dermatitis allergisch-toxischer Art, die unter der Einwirkung von irritierenden Substanzen auftritt, die in das Innere, in die Lunge oder ins Blut gelangen. Die Hauptursache der Krankheit - Drogen, insbesondere Antibiotika, Analgetika, B-Vitamine, manchmal erscheint die Reaktion beim Essen von Fleisch, mit Antibiotika behandelt. Es ist interessant, dass Toxicoderma Sperma verursachen kann, wenn es im Magen-Darm-Trakt aufgenommen wird.

Manifestationen einer Arzneimittelallergie sind vielfältig:

  • rote Flecken an Gliedmaßen und Rumpf, begleitet von Tränenfluss, Juckreiz, Durchfall, Fieber;
  • schuppige Taschen am Hals, Gesicht, Streckseiten der Gliedmaßen;
  • ein oder mehrere große blaue Flecken im Genitalbereich oder im Mund;
  • Herde in Form von subkutanen Blutungen;
  • Urtikaria und Quincke Ödem, begleitet von Hautausschlag, Juckreiz, Brennen, Schwäche, Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Gelenkschmerzen.

Die schwerste Form der medizinischen Dermatitis ist das Lyell-Syndrom. Die häufigste Ursache der Krankheit sind Sulfonamide, seltener Antibiotika, Analgin. Nach Einnahme der Droge nach einigen Stunden treten Rötungen auf, gefolgt von großen Blasen auf der Haut. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark bis zum Koma, Fieber tritt auf. Die Ablösung der Epidermis beginnt mit der Bildung multipler Erosionen. Oft endet die Krankheit innerhalb weniger Tage in einem ungünstigen Verlauf.

Multiforme exsudatives Erythem

Dies ist eine wiederkehrende Dermatitis, begleitet von einer Vielzahl von Ausschlägen auf der Haut und den Schleimhäuten. Ärger tritt im Frühling und Herbst auf. Die Ursache der Krankheit sind Mikroben oder Toxine in Kombination mit einer allergischen Reaktion auf sie.

Klinische Zeichen von Erythema multiforme entstehen plötzlich: Es gibt Schmerzen in Kopf, Hals, Muskeln, Gelenken. Dann erscheinen auf der Haut der Hände und Füße sowie in der Mundhöhle ödematöse rosa Flecken, die einen zyanotischen Schatten bekommen. Blasen können in der Mitte erscheinen. Sehr schmerzhafte Erosionen bilden sich an der Stelle der Blasen in der Mundhöhle. In schwerer Form - Stevens-Johnson-Syndrom kann der Patient nicht sprechen, nehmen Sie Nahrung und sogar Wasser. Die Symptome verschwinden innerhalb 1-1,5 Monate.

Multiforme exsudatives Erythem

Atopische Dermatitis

Dies ist eine chronische Erkrankung, begleitet von Hautausschlag, starkem Juckreiz, Trockenheit und Hautschälen. Seine Ursache ist Kontakt mit Allergenen. Atopische Dermatitis wird oft mit Pollinose, allergischer Rhinitis, Bronchialasthma kombiniert. Oft besteht eine erbliche Veranlagung für diese Pathologie.

Die Krankheit beginnt in der Kindheit mit Nahrungsmittelallergien. Der Hautausschlag erscheint im Gesicht, Ellbogen, Nacken, Beinen und unter den Knien. Bei Kindern ist die Haut ödematös, gerötet, mit Ausschlägen und Nässe, bedeckt mit Krusten. In der Pubertät kommt es zu einer trockenen Dermatitis, begleitet von Abschuppung und Verdickung der Haut, hauptsächlich auf dem Rücken und Bauch.

Bei Erwachsenen gibt es eine begrenzte Neurodermitis - Entzündungsherde am Hals, im Perineum, an den inneren Oberschenkeln, in den Gelenken. Gekennzeichnet durch starken Juckreiz, starke Störung des Patienten und neurotische Störungen. Der Verlauf der Krankheit ist lang, eine Verschlechterung wird häufiger im Winter beobachtet. Allmählich nimmt die Haut ein schachgrünes Aussehen mit einem unterstrichenen Muster an, an der Peripherie des Fokus gibt es glänzende Papeln, und draußen - ein Ring von Hyperpigmentation.

Urtikaria

Dies ist eine Hautläsion, die sich durch einen spezifischen Hautausschlag, ähnlich einer Brennnesselverbrennung, und starken Juckreiz manifestiert. Meistens ist die Ursache der Krankheit eine allergische Reaktion oder die Wirkung von Sonnenlicht.

Die akute Form tritt plötzlich in Form einer großen Anzahl von Blasen auf der Haut des Rumpfes und der Extremitäten auf. Diese Elemente verschmelzen zu großen unebenen Brennpunkten. Es kann Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall geben. Ohne Behandlung dauert die Krankheit mehrere Tage.

Akutes Angioödem entwickelt sich plötzlich. Auf dem Gesicht, auf den Augenlidern, im Genitalbereich, ist Blässe und dichte Schwellung der Haut. Es passiert in 1-2 Tagen, der Juckreiz ist uncharakteristisch. Gefahr von Angioödem des Kehlkopfes und Pharynx, da er Erstickung verursachen kann.

Chronisch rezidivierende Urtikaria erscheint viele Jahre lang wellig. Seine Manifestationen ähneln einer scharfen Form, sind aber weniger ausgeprägt.

Prozess

Diese Dermatitis ist allergischer Natur und oft mit einer gestörten Verdauung verbunden.

Bei Kindern treten Schrammen schon früh als Nahrungsmittelallergie auf. Es wird begleitet von Juckreiz, Schwellungen der Haut des Gesichts, Körpers, der Gliedmaßen. Das Kind kämmt stark mit Krusten überzogene Läsionen. Im Gegensatz zur atopischen Dermatitis gibt es keine Verdickung oder Hyperpigmentierung der Haut, die Ausschläge beeinträchtigen die Biegeflächen der Gelenke nicht. Einige Kinder haben Kratzer mit der Zeit verschwinden.

Der Pruritus von Erwachsenen tritt hauptsächlich bei älteren Frauen auf. Entzündliche juckende Papeln befinden sich auf den Streckseiten der Gelenke, auf dem Rücken, Bauch, Gesäß. Intensives Kratzen führt zur Anheftung von Sekundärinfektion und Eiterung. Juckreiz der Haut verursacht Schlaflosigkeit und neurotische Störungen.

1. Kratzer
2. Seborrhoische Dermatitis

Lesen Sie über Kratzspuren und andere Arten von juckenden Dermatosen in unserem letzten Artikel.

Dermatitis von schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft, vor dem Hintergrund einer natürlichen Veränderung der Immunität, können viele Hautkrankheiten auftreten oder sich verschlimmern, meistens atopische Dermatitis. Manchmal gibt es exsudatives Erythem auf der Bauchhaut.

Dermatitis in der Schwangerschaft hat die gleichen Symptome wie außerhalb - Rötung und Entzündung der Haut, die Bildung von Hautausschlägen oder Vesikeln, Peeling und Juckreiz.

Die Besonderheit der Krankheit zu dieser Zeit ist die Schwierigkeit in ihrer Behandlung mit der begrenzten Verwendung von Medikamenten verbunden. Daher ist Prävention wichtig. Vor allem ist es notwendig, eine hypoallergene Diät zu beobachten und den Kontakt mit potentiellen Allergenen zu vermeiden. Wenn die ersten Anzeichen einer Entzündung auftreten, ist es notwendig, keine Selbstmedikation zu machen, sondern einen Dermatologen zu konsultieren.

Andere Arten und Gruppen von Dermatitis:

Diagnose

Die Erkennung der Krankheit beruht auf dem Auftreten der Läsion. Schwellungen, Rötungen der Haut, Blasenbildung oder Blasenbildung mit leichten Anteilen geben dem Arzt die Möglichkeit, eine Dermatitis anzunehmen.

Bei allergischen Hautläsionen während der Stagnation der Entzündung werden Proben mit Allergenen verwendet. Sie können eine Substanz erkennen, die eine Entzündung verursacht.

Der Nachweis spezifischer Antikörper gegen Allergene ist in der Regel wenig aussagekräftig. Die serologische Diagnose kann jedoch zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung herangezogen werden.

Um andere Formen von Hautläsionen auszuschließen, können eine Untersuchung mit einer Wood-Lampe, eine Mikroskopie eines Abstreifens oder Verschmierens von der Oberfläche des Fokus und andere diagnostische Verfahren verwendet werden.

Bei der chronischen Dermatitis ist es notwendig, nicht nur von einem Dermatologen, sondern auch von einem Therapeuten auf den Nachweis von Begleiterkrankungen untersucht zu werden. Oft hilft ihre Therapie zu heilen und von Hautentzündungen.

Behandlung

Um die Krankheit erfolgreich loszuwerden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist notwendig, den Kontakt mit Allergenen, die richtige Ernährung, die Verwendung von externen Drogen und Zubereitungen zur oralen Verabreichung auszuschließen.

Diät mit Dermatitis umfasst eine ausreichende Anzahl von Proteinen, Kohlenhydraten und Vitaminen mit Einschränkung der tierischen Fette und Zucker. Sollte im Stich lassen solche Lebensmittel: Schokolade, Honig, Nüsse, Alkohol, Eier, Zitrusfrüchte, Melonen, Ananas, Meeresfrüchte, geräucherte Lebensmittel, Mayonnaise, Essig, Senf, Meerrettich, Milch, Tomaten, Rettich, Radieschen, Gewürze.

Karies Karies, chronische Mandelentzündung und andere Infektionskrankheiten.

Lokale Therapie

Die Behandlung von Dermatitis umfasst Medikamente zur äußerlichen Anwendung:

  • Bäder und Lotionen mit antiseptischen und trocknenden Mitteln, Behandlung von Foci mit Fucorcin, Lösung von Kaliumpermanganat;
  • Cremes und Salben mit entzündungshemmender Wirkung, enthaltend ein hormonelles Mittel, zum Beispiel Sinaflan;
  • Medikamente, die die Regeneration der Haut beschleunigen, wie Bepanten.

Dermatitis der Kopfhaut wird mit der Verwendung von speziellen Shampoos, zum Beispiel Sulsen oder Friederm Zink behandelt. Im Gegensatz zu Antimykotika mit Seborrhoe, haben sie keine antimikrobielle Wirkung, sondern sanft und effektiv die Juckreiz, Schuppung, Entzündung und überschüssigen Talg zu beseitigen.

Die Verwendung von systemischen und anderen Drogen

Wie behandelt man die Dermatitis mit der ungenügenden Effektivität der äusserlichen Mittel? In diesem Fall verschreibt der Arzt die Tabletten oder Injektionen für die verschiedenen Stadien der Krankheit:

  • Antihistaminika - Loratadin und andere;
  • in schweren Fällen - Hormone (Prednisolon) Kurzzeit;
  • Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel mit starkem Hautjucken - Nitrazepam;
  • Enzyme des Verdauungssystems - Pankreatin;
  • mit einer starken Schwellung - Diuretikum;
  • zur Entfernung von Allergenen aus dem Darm - Enterosorbenten, zum Beispiel Polyphepan;
  • eine moderne Medizin für viele Hautläsionen - Pimecrolimus;
  • in einigen Fällen zum Beispiel mit Ekzemen - Immunmodulatoren.

Intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung von Calciumgluconat, Magnesiumsulfat wird oft verwendet. Die Vitamine sind vorgeschrieben. Bei der sekundären mikrobiellen Infektion werden Cremes und Salben mit antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung, wie Oxycorta, verwendet.

Bei vielen Dermatitiden wird Physiotherapie zB bei Ekzemen, UV-Bestrahlung der Haut eingesetzt. In schweren Fällen werden extrakorporale Entgiftungsverfahren eingesetzt, insbesondere die Plasmapherese.

Rezepte der unkonventionellen Medizin

Behandlung von Dermatitis mit Volksmedizin umfasst Lotionen oder Waschen von Läsionen mit der Infusion von solchen Pflanzen:

  • schwarzer Tee;
  • Blätter von Wegerich;
  • Althea-Wurzel;
  • Blumen und Kamillengras;
  • Blätter der Mutter-und-Stiefmutter.

Sie können verdünnten Saft Schöllkraut, Infusion der Nachfolge verwenden. Entfernen Sie den Juckreiz hilft komprimierte geriebene rohe Kartoffeln. Zum Händewaschen ist es besser, Babyseife zu verwenden. Wenn es keine Allergie gibt, ist es auch nützlich, Teer-Seife, Desinfektion und Trocknung der Haut.

Sie sollten sich an die Hauptprinzipien der Dermatitis-Behandlung erinnern:

  • "Irritierte Personen nicht irritieren": Jod, Pflanzen, Alkohollösungen nicht auf Entzündungsherde und Blasen auftragen;
  • „Auf dem nasse - nass“: wenn Erosionen und Blasen müssen feuchte Bandagen und Kompressen, wenn sie trocken sind starke Benetzung verursacht Haut Nass und Verschlechterung der Symptome.

Zu Hause können Sie die entzündete Haut mit Teebaumöl oder Propolis-Salbe erweichen. Hypoallergene kosmetische Cremes mit feuchtigkeitsspendender und weichmachender Wirkung werden ebenfalls verwendet, Kindercreme kann verwendet werden.

Prävention

Um einer einfachen Dermatitis vorzubeugen, genügt es, den Kontakt mit hoher oder niedriger Temperatur, Reibung, ionisierender Strahlung, Chemikalien und anderen schädlichen Faktoren zu vermeiden. Bei der Arbeit und zu Hause müssen Sie die Regeln für die Arbeit mit Chemikalien befolgen und persönliche Schutzausrüstung wie Handschuhe tragen.

Prävention von allergischer Dermatitis und Ekzemen:

  • richtige Ernährung einer schwangeren Frau;
  • Stillen;
  • Verweigerung aus heißen Bädern;
  • Behandlung von Krampfadern, Verwendung von elastischen Strümpfen oder Bandagen;
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät;
  • Verwendung von natürlichen oder hypoallergenen Reinigungsmitteln und Kosmetika;
  • Verweigerung von Metallornamenten;
  • Verwendung von Kleidung nur aus natürlichen Stoffen;
  • Behandlung in den dermatologischen Resorts;
  • Aufenthalt in der Sonne nur in den Morgenstunden oder Abendstunden, die Verwendung von Sonnenschutzmitteln mit SPF ist nicht weniger als 50 (maximaler Schutz).

Wie man bei Erwachsenen Dermatitis heilen kann

Dermatitis ist eine häufige Hauterkrankung in einer Person, die unangenehme körperliche Manifestationen bringt: Juckreiz, Brennen und Schmerzen. Darüber hinaus ist die Dermatitis durch Hautausschläge am Körper einer an der Krankheit leidenden Person gekennzeichnet. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig geheilt wird, kann ein gewöhnlicher Ausschlag zu einer ausgedehnten Entzündung mit einer begleitenden Infektion führen. Das meiste Malaise der Krankheit entwickelt sich bei Säuglingen, und dann manifestiert sich die Pathologie bei Erwachsenen.

Klassifikation der Pathologie

Die Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess der Haut, der sich unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren entwickelt. In der Regel entwickelt sich bei kaltem Wetter eine Dermatitis. Die wichtigsten Arten von Krankheiten:

  1. Photodermatitis ist ein Hautausschlag, der sich aufgrund der Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht oder ultravioletter Strahlung entwickelt.
  2. Seborrhoische Dermatitis ist eine Läsion der Haut mit chronischer Ätiologie. Seborrhoische Dermatitis manifestiert sich in Orten mit einer großen Anzahl von Talgdrüsen, verursacht durch den Pilz Malassezia furfur.
  3. Einfache Kontaktdermatitis ist die schnelle Reaktion der Oberfläche auf einen pathogenen äußeren Reiz.
  4. Kontaktallergische Dermatitis ist eine Standardform der Krankheit, die sich bei einer hohen Empfindlichkeit des Patienten gegenüber dem Reizstoff entwickelt, der in den Körper gelangt ist.
  5. Die atopische Dermatitis ist ein chronischer Prozess mit verschiedenen Ursachen des Auftretens mit der Möglichkeit der Vererbung.
  6. Toxiko - allergische Dermatitis (Toxikologie) ist ein akuter Entzündungsprozess in der Haut, der durch ein toxisches Allergen entsteht, das durch den Verdauungstrakt, die Atemwege oder durch Injektion eingedrungen ist.
  7. Nervöse Dermatitis ist eine Krankheit, die sich bei konstanten Stressfaktoren entwickelt.

Abhängig von der Art der Pathologie kann es sich auf jedem Körperteil entwickeln. Die Definition der genauen Art der Dermatitis und die richtige Behandlung sollte nach Prüfung der Tests von einem qualifizierten Hautarzt durchgeführt werden.

Die Hauptgründe

Trotz der Tatsache, dass die Dermatitis eine lange bekannte Krankheit ist, sind die Gründe für ihre Entwicklung nicht völlig klar. Es gibt nur ein paar grundlegende Faktoren:

  • Der Hauptgrund für die Manifestation der Krankheit ist erbliche Veranlagung.
  • Die Manifestation der Krankheit in der Kindheit und ihre weitere Entwicklung bei einem Erwachsenen.
  • Schwache Arbeit des Immunsystems.
  • Schlechte Umweltbedingungen
  • Krankheiten des Verdauungssystems.
  • Häufige allergische Ausschläge tragen zur Entwicklung und Ausbreitung von Dermatitis bei.

Symptome der Krankheit

Bei erwachsenen Patienten auf der Haut zeigt einen Ausschlag von verschiedenen Manifestationen: rot oder rosa Flecken, kleinen Flecken oder kleiner Blasen mit der Flüssigkeit in dem inneren Hohlraum. Beschädigte Stellen jucken, manchmal an ihrer Stelle bilden sich Risse. Die Symptome der Krankheit für jede Form der Dermatitis bei Erwachsenen sind unterschiedlich, und sie müssen voneinander unterschieden werden. Es sollte angemerkt werden, dass eine Dermatitis bei Erwachsenen eine ernsthafte Erkrankung ist, und wenn sie nicht rechtzeitig geheilt wird, kann sie den Körper von an der Krankheit leidenden Menschen nachteilig beeinflussen. Wenn die ersten klinischen Anzeichen irgendeiner Form von Dermatitis aufgetreten sind, können Sie Ihren Arztbesuch nicht aufschieben.

Einfache Kontaktdermatitis

Diese Pathologie tritt aufgrund von Schäden an der Haut auf. Die Schwere der Krankheitssymptome hängt von dem äußeren Reiz und dem Grad seiner Wirkung auf den Körper des Patienten ab. Die erste klinische Manifestation der Pathologie wird die Manifestation einer Entzündung in Form eines Erythems sein, das sich an der Kontaktstelle mit dem äußeren Reiz entwickeln wird. In dieser Form der Krankheit hat die Manifestation klar definierte Grenzen. Typische Symptome von Kontaktdermatitis sind:

  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Juckreiz und Brennen der betroffenen Hautpartien.

Abhängig vom Zustand der Haut kann zusätzlich zum Patienten registriert werden:

  • Hautausschläge in Form von Blasen;
  • in fortgeschrittenen Fällen Hautnekrose.

Eine Art Kontaktform ist die Windeldermatitis, die sich bei häufigem Kontakt der Haut mit Windeln entwickelt. Zum Beispiel Kinder oder Erwachsene - Menschen mit Behinderungen, die gezwungen sind, Windeln zu benutzen.

Allergische Kontaktdermatitis

Die Grundlage für die Manifestation dieser Form der Dermatitis ist die erhöhte Empfindlichkeit der Hautoberfläche. Mit der wiederholten Einwirkung eines äußeren Reizes entwickeln Menschen mit solchen Hauteigenschaften eine allergische Reaktion. In diesem Fall erscheinen die Symptome nicht sofort. Und Hauterscheinungen bei kranken Menschen sind nicht auf den Ort der Exposition gegenüber dem Allergen beschränkt, und haben keine bestimmten Umrisse.

Die allergische Dermatitis ist charakterisiert durch:

  • schwere Hautrötung;
  • Juckreiz;
  • die Bildung eines Hautausschlages in Form von Papeln oder kleinen Vesikeln, aus denen sich eine kontinuierliche oder tropfenweise Freisetzung des Exsudats ergibt.

In der chronischen Form der Krankheit wird die Haut bei Patienten einem Abschälen und einer weiteren Verdichtung unterzogen. Oft ist die allergische Form anfällig für Rückfälle, und mit speziellen Faktoren kann zu Ekzemen umgewandelt werden.

Seborrhoische Dermatitis

Diese Hauterkrankung, die bei Erwachsenen mit einer Verletzung des chemischen Gehalts von Talg und dem Wachstum seiner Sekretion manifestiert ist. Seborrhoische Dermatitis manifestiert sich an den Stellen des Körpers, die die maximale Menge an Talgdrüsen enthalten (Gesicht, Haarwuchsbereich am Kopf, Rücken und Brustbereich).

Ursache für die Entwicklung der seborrhoischen Dermatitis ist der lipophile Hefepilz Malassezia furfur, der sich von gesättigten Fettsäuren im Talg ernährt. Dieser Pilz ist ein Bestandteil einer konstanten Mikroflora, aber mit negativen Umweltfaktoren manifestiert er Aggressionen, die die Bildung von seborrhoischer Dermatitis verursachen.

Seborrhoische Dermatitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Hyperämie der Haut;
  • Peeling;
  • Juckreiz der betroffenen Gebiete;
  • der Ort des Haarwuchses auf dem Kopf Manifestation von trockener oder fettiger Schein;
  • die Bildung von kleinen punktierten Erythemen, die in Plaques von runder, ovaler, selten unregelmäßiger Form übergehen.

In fortgeschrittenen Fällen oder vorzeitiger vollwertiger Behandlung kann seborrhoische Dermatitis in Erythrodermie umgewandelt werden.

Atopische Dermatitis

Die Entwicklung einer solchen Erkrankung hängt von den Eigenschaften des menschlichen Immunsystems ab. Meistens tritt die Krankheit bei Kindern von 1 bis 5 Jahren auf, ist aber bei Erwachsenen inhärent.

Der Faktor der Entwicklung von atopischer Dermatitis ist Nahrung (hauptsächlich pflanzliches oder tierisches Protein), das Vorhandensein von konstanter Belastung, Strahlung und ungünstigen Wetterbedingungen.

Atopische Dermatitis dauert mit Perioden von Exazerbation und Remissionen, ihre charakteristischen Symptome sind:

  • Entzündung der Haut;
  • erhöhte Reaktion auf äußere Reize;
  • Juckreiz;
  • charakteristischer Ausschlag.

Die Krankheit entwickelt sich gewöhnlich in der Kindheit, mit dem Alter werden die Symptome der Krankheit geschwächt, und der Erwachsene wird durch klinische Zeichen geheilt oder zurückgebildet.

Photodermatitis

Eine Gruppe von Krankheiten, die in Menschen mit großer Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht enthalten ist. Das Auftreten der Krankheit tritt auf, wenn Komponenten im Körper vorhanden sind, die die Anfälligkeit der Haut für ultraviolette Strahlen erhöhen. In diesem Fall ist die wichtigste klinische Manifestation der Photodermatitis ähnlich wie bei einer Verbrennung.

Je nach Grad und Art der ultravioletten Strahlung kann es in den betroffenen Gebieten neben dem hell skizzierten Erythem auch:

  • Schwellung der Gewebe;
  • entzündlicher Prozess;
  • Blasen, charakteristisch für Sonnenurtikaria;
  • in schweren Fällen Nekrose.

Wenn eine Person mit dem Sonnenlicht in Kontakt kommt mit Pflanzen, die Fumarin enthalten, wird Pigmentierung von Hautbereichen, die für eine lange Zeit nicht passiert, zu den aufgelisteten Symptomen hinzugefügt.

Toxidermie

Toxiko - allergische Dermatitis, die sich in Gegenwart eines toxischen äußeren Reizes, der in den Verdauungstrakt oder in die Atemwege eindringt, oder durch eine Injektion manifestiert. Diese Art von Dermatitis tritt in Form einer allergischen Reaktion auf.

Das Vorhandensein von symmetrischen Hautausschlägen ist typisch für Toxikome. Darüber hinaus ist eine Person von Schleimhäuten, Intoxikationen und anderen Anzeichen betroffen, die das Leben und die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen.

Allgemeine Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der Dermatitis wird unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung, der Manifestation des Hautausschlages, des Ausmaßes der Schädigung und des Allgemeinzustandes des Patienten durchgeführt. Methoden zur Behandlung der Pathologie bei Erwachsenen sind viel mehr als bei Kindern. Für die Entfernung von äußeren Symptomen gelten:

  • Corticosteroide oder nichtsteroide Mittel
  • anti-allergene Medikamente.

Die Medikamente, die die maximale positive Wirkung haben, lindern den Juckreiz und Brennen sind - Tavegil, Suprastin, Diazolin und andere.

Zur Behandlung von Dermatitis werden kurative Kompressen angewendet, die auf die betroffene Hautpartie aufgetragen werden. Als therapeutische Grundlage für diese Behandlung wird Hydrocortison in Form einer Salbe oder Lösung verwendet.

Obligatorisch verschrieben und beruhigend: Herzgespann, Valerianu, Glycin, beruhigende Kräuterpräparate. Um zur Haut der ursprünglichen Spezies zurückzukehren. Und entfernen Sie die verbleibenden Flecken und Narben mit hormonellen Salben und Feuchtigkeitscremes: Sinaflanc, Acriderm und andere.

Behandlung nach den Arten der Dermatitis

Die Behandlung von einfachen Kontaktdermatitis umfasst die Verwendung von Antihistaminika (Erius, Tavegil, etc.), entzündungshemmende Medikamente und Drogen, die Intoxikation entfernen. Und auch die Verwendung von medizinischen Kompressen. Als lokale Behandlung werden Salben verwendet, die Juckreiz und Brennen entfernen (Lokoid, Advantan). Um den Prozess zu stoppen, werden die Hautbereiche, die sich neben dem Hautausschlag befinden, mit Campher oder Boralkohol behandelt. Bei Blasenausschlägen werden die Blasen geöffnet und weitere Desinfektionsmittel eingesetzt.

Bei der Behandlung der allergischen Form und der Toxämie wird zunächst der äußere Reiz ausgeschlossen. Dazu wird dem Patienten eine spezielle Diät, häufiges Trinken und die Einnahme von Diuretika und Abführmitteln vorgeschrieben. Dann werden Intoxikationserscheinungen mit Natriumthiosulfat, Calciumchlorid und Hemodeza angewendet. Vorgeschriebene Antihistaminika (Zirtek, Suprastin, etc.). Als lokale Therapie werden Salben verwendet, die Juckreiz und Entzündungen entfernen.

Bei der Behandlung von seborrhoischer Dermatitis werden als lokale Therapie Antimykotika verwendet, deren Hauptwirkstoff Miconazol und Nizoral sind. Bei umfangreichen Schäden wird die Schuppenbildung zunächst mit Pflanzenöl gereinigt. Wenn die Verwendung solcher Medikamente nicht funktioniert, verwenden Sie hormonelle Salben, und wenn es eine Infektion gibt, antibakterielle Medikamente. Seborrhoische Dermatitis kann ständig wachsen und bei unsachgemäßer Behandlung zu Glatzenbildung führen. Daher ist es wichtig, den richtigen Lebensstil und die Behandlung von Schuppen, die zu der Krankheit führen können, einzuhalten. Wird bei dem Patienten eine seborrhoische Dermatitis diagnostiziert, erhält er eine spezielle salzfreie Diät, die neben Salz die Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an faserigen Substanzen verbietet.

Um herauszufinden, die Form der Dermatitis und Wege zur Bekämpfung der manifesten Krankheit hilft einem Dermatologen. Wenn die Haut voreilig ist, kann die Vermeidung irreversibler Folgen nicht auf einen Spezialisten verschoben werden.

Was, wenn die atopische Dermatitis nicht lange anhält?

Atopische Dermatitis ist ein Hautausschlag, der als Folge einer allergischen Reaktion des Körpers auftritt. Kinder verschiedener Altersgruppen sind gefährdet.

Die wichtigsten Symptome der Krankheit sind Trockenheit, Entzündung der Hautoberfläche, Brennen, Juckreiz, das Auftreten von Schuppen, Flecken und Hautstraffung.

Das Auftreten von Dermatitis wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst: unsachgemäße Hautpflege, Ernährung, Vererbung, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, Störungen im Verdauungssystem. Wenn die atopische Dermatitis nicht verschwindet, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Er wird helfen, die Ursache der Krankheit zu ermitteln, wird einen wirksamen Verlauf der Behandlung verschreiben.

Behandlung von atopischer Dermatitis

Die Krankheit tritt aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Immunität gegenüber provozierenden Faktoren der äußeren Umgebung auf. Als Folge erscheinen kleine Hautausschläge auf den Falten der Arme, Beine, Achselhöhlen, Bauch, Kopf, Rumpf und Gesicht. Krankheiten erfordern einen integrierten Behandlungsansatz, insbesondere wenn die Dermatitis nicht in eine chronische Form übergeht.

Die Behandlung der Krankheit besteht in der Ernennung von:

  • entzündungshemmende, antibakterielle, antiallergische Arzneimittel, Immunmodulatoren;
  • spezielle Mittel zur Hautpflege;
  • Eliminierung von möglichen Allergenen aus Lebensmitteln, Körperpflegeprodukten, Kleidung.

Außerhalb der Therapie ist sehr effektiv. Es besteht in der Beseitigung von Entzündungen, die Beseitigung von Symptomen und Manifestationen der Krankheit.

Die Therapie der Krankheit zielt auf:

  • Entfernung von Entzündungen auf der Hautoberfläche;
  • Normalisierung des Wasserstoffwechsels der Haut, Verbesserung ihrer Funktion, Struktur;
  • Behandlung von chronischen Krankheiten;
  • Beseitigung der Infektion;
  • Prävention von Dermatitis.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Der Mangel an Behandlung kann zur Entwicklung von Bronchialasthma, allergischer Rhinitis führen.

Beseitigung von Allergenen

Die atopische Dermatitis ist durch eine hohe Empfindlichkeit der Immunität gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren gekennzeichnet. Um den Zustand des Patienten zu lindern und den Genesungsprozess zu beschleunigen, werden provozierende Faktoren eliminiert.

Zu den Reizerregern kann man tragen:

  1. Lebensmittel. Experten empfehlen, aus dem Tagesmenü Eier, Milch, Lebensmittelzusatzstoffe, Gewürze, gesalzene, fettige, geräucherte Lebensmittel, Süßigkeiten, scharfe Soßen, Soda, Erdnüsse, Soja auszuschließen.

Vermeiden Sie auch Nahrungsmittel, die sehr allergieauslösend sind: Honig, Schokolade, Kakao.

Die tägliche Ernährung sollte unter Berücksichtigung der Unverträglichkeit des Körpers mit bestimmten Lebensmitteln konzipiert werden.

  1. Inhalationsallergene. Die Ursache von Dermatitis kann die Haare von Haustieren, Lebensmittelzangen, Schimmel, Staub, Zigarettenrauch sein.
  2. Chemikalien. Die Krankheit kann unter dem Einfluss von Aromen und chemischen Verbindungen auftreten, die gefunden werden in: Seife, Shampoos, Pulver, Lufterfrischer, Wasch-und Reinigungsmittel, eine Spülung, dekorative Kosmetika.

Personen mit einer hohen allergischen Empfindlichkeit sollten den Kontakt mit solchen Reizstoffen vermeiden. Verwenden Sie im Alltag hypoallergene Produkte und Materialien.

Ernährung bei Krankheit

Atopische Dermatitis kann bestehen, wenn antiallergische Ernährung beobachtet wird. Es besteht darin, von der täglichen Ration der Produkte auszuschließen, die das Auftreten von Hautausschlägen verursachen können.

Wenn die Krankheit dem Brei vorzuziehen ist: Buchweizen, Hirse. Sie sind eine Quelle für Ballaststoffe, Spurenelemente und Vitamine. Vor dem Kochen sollten die Grütze einige Stunden in sauberem Wasser eingeweicht werden, mit etwas Pflanzenöl abschmecken. Sie können eine Vielzahl von Gemüse essen: Kartoffeln, Kohl, Zwiebeln. Und auch diätetisches Fleisch, Rindfleisch.

Wenn die Krankheit nicht empfohlen wird, Obst zu essen, außer für die inländischen Äpfel.

Wenn die Krankheit bei kleinen Kindern beobachtet wird, ist es besser, ein antiallergenes Futter zu wählen. Überfüttern Sie Ihr Kind nicht. Portionen sollten klein sein, flüssige Konsistenz. Die Häufigkeit des Essens sollte mindestens 4-5 mal am Tag sein. Während der Verschlimmerung der Krankheit, führen Sie keine neuen Lebensmittel in den Köder ein, folgen Sie den Arbeiten des Magen-Darm-Traktes.

Kleidung

Die Entwicklung der Krankheit beeinflusst die Zusammensetzung und Qualität von Kleidung und Textilien. Wenn die atopische Dermatitis nicht verschwindet, müssen Sie Materialien meiden, die eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen können: Wolle, Synthetik.

Allergien werden empfohlen, Stoffe und Materialien zu bevorzugen, die aus natürlichen Fasern bestehen: Baumwolle. Neue Dinge, Bettwäsche, Handtücher vor Gebrauch sollten gründlich gewaschen werden, pat.

Verwenden Sie zum Waschen eine kleine Menge Flüssigwaschmittel. Dann spülen Sie gründlich in sauberem Wasser ohne einen Conditioner, Conditioner für Wäsche zu verwenden.

Zu den Allergenen gehören nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kleidung und Vitamine und Medikamente, die der Patient vorher einnehmen konnte.

Außerdem müssen Sie beim Tragen von Kleidung einige Empfehlungen befolgen:

  1. Kleidung sollte bequem, geräumig sein, nicht in den Körper passen, Bewegungen nicht einschränken oder einschränken.
  2. Der Stoff sollte natürlich sein, nicht die Verdunstung von Feuchtigkeit und Luftaufnahme beeinträchtigen.
  3. Täglich wechselnde Handtücher, mindestens einmal pro Woche, Bettwäsche.
  4. Die Anzahl der Kleidungsstücke muss den Witterungsbedingungen entsprechen. Es ist nicht notwendig, das Kind zu warm anzuziehen.
  5. Wenn ein Stoff ausgewählt wird, ist es wünschenswert, Materialien natürlicher Farbtöne, die nicht viele chemische Farbstoffe enthalten, zu bevorzugen.

Mikroklima

Ein ungünstiges Mikroklima in einem Wohngebiet kann die Entwicklung der Krankheit verursachen.

Scharfe Temperaturschwankungen, Luftfeuchtigkeit führen zu erhöhtem Schwitzen, können trockene Haut provozieren, verschlimmern die Manifestationen der Krankheit.

Die optimale Lufttemperatur im Raum beträgt 20-21 ° C. Um die notwendigen Temperaturbedingungen im Winter und im Sommer zu erhalten, wird empfohlen, eine Klimaanlage, ein regulierbares Heizsystem, Luftbefeuchter zu installieren.

Die Luftfeuchtigkeit im Raum muss zwischen 60-70% liegen. Es wird empfohlen, regelmäßige Lüftung, Quarz, Nassreinigung durchzuführen. Außerdem müssen Sie Gegenstände aus dem Raum entfernen, die Haushaltsstaub ansammeln können: Teppiche, Bücher, Plüschtiere.

Bade Regeln

Der Zustand der Haut und die Entwicklung der Krankheit beeinflussen die Art und Weise, um die Haut zu reinigen, verwenden Sie Kosmetika, Maste, Bürsten.

  1. Wenn die Krankheit nicht empfohlen wird, den Empfang eines heißen Bades zu missbrauchen. Wasser für die Wasseraufbereitung sollte gereinigt, gekocht, warm, frei von Chlor oder anderen chemischen Elementen sein.
  2. Im Badewasser können Stoffe hinzugefügt werden, die antibakterielle, heilende und entzündungshemmende Eigenschaften haben: Auskochen von Schöllkraut, Kamille, Meersalz, eine schwache Lösung von Mangan.
  3. Atopische Dermatitis wird nicht empfohlen, Duschgel, Badeschaum zu verwenden. Shampoo sollte ein Kind sein und keine Farbstoffe und Duftstoffe enthalten. Die Häufigkeit der Haarwäsche sollte 1 Mal pro Woche nicht überschreiten.
  4. Die Dauer des Badens beträgt 20 Minuten.
  5. Um die Haut zu reinigen, wird nicht empfohlen, loufers, Bürsten zu verwenden. Sie können die Oberfläche der Haut schädigen, die Entwicklung des entzündlichen Prozesses verursachen.
  6. Während der Exazerbation der Krankheit müssen die beschädigten Bereiche mit einem weichen Tuch nass werden, nicht reiben oder reiben Sie die Haut. Dann tragen Sie eine geschmeidig machende Creme auf den Körper auf.
  7. Es ist nicht empfehlenswert, öffentliche Plätze zum Schwimmen zu besuchen: Schwimmbäder, Saunen, Bäder.

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention der atopischen Dermatitis besteht in der Beseitigung der Wirkung eines möglichen Allergens auf den Körper, die Einhaltung der Regeln der gesunden Ernährung, Körperpflege.

Richtige Ernährung, Pflege, Einhaltung aller Vorschriften des Arztes wird dem Patienten helfen, die Krankheit schneller loszuwerden.

Während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensmonaten sollte das Stillen eine übermäßige Medikation vermeiden. Das Vorhandensein von Medikamentenpräparaten im Blut kann zu einem Übergang zur künstlichen Ernährung des Babys und zur Aktivierung der Immunglobulinsynthese führen.

Während der Stillzeit muss sich die Mutter strikt an die Ernährung halten.

Wenn ein Kind die Risikozone der Krankheit betritt, ist es notwendig, die Regeln der Hautpflege des Babys zu befolgen, Normalisierung des Verdauungssystems.

Es wird nicht empfohlen, das Kind vollständig vor dem Einfluss provozierender Faktoren zu schützen. Es ist notwendig, Bedingungen zu schaffen, in denen sich der Körper des Neugeborenen allmählich an die Wirkung aller Allergene anpassen kann: nach und nach neue Nahrungsmittel in die Nahrung aufnehmen, Waschmittel und kosmetische Substanzen verwenden.

Wenn sofort die ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Unter Berücksichtigung des Hauttyps, des Krankheitsstadiums, des Alters des Patienten, des provozierenden Faktors wird er einen Therapieverlauf vorschreiben. Unvorhergesehene Behandlungen oder deren Mangel können zu schweren Komplikationen und chronischen Krankheiten führen.

Wie viel ist Dermatitis behandelt

Was ist allergische Kontaktdermatitis?

Reizend kann die Haut auf zwei Arten beeinflussen - mit direktem Kontakt und durch das Blut. Die erste Option ist Kontaktdermatitis, die zweite - Toxämie.

Zum Beispiel, wenn die Entzündung der Haut sich nach der Anwendung der Creme manifestiert, ist dies die erste Option, wenn nach der Einnahme der Tabletten - die zweite. Kontaktallergische Dermatitis manifestiert sich nicht so schnell, erst nach mehreren Kontakten mit dem Stimulus.

Es kann bis zu mehrere Wochen dauern, bis eine entzündliche Reaktion entsteht.

Entzündliche Hautreaktionen hängen nicht von der Intensität der Allergenexposition ab, die bei anderen Menschen nicht gleich wirkt. Das von der Krankheit betroffene Gebiet muss nicht unbedingt mit dem Kontaktgebiet übereinstimmen.

Es gibt drei Formen von Kontaktdermatitis: akut, subakut, chronisch. Es kann auf verschiedenen Teilen des Körpers auftreten, ohne Augenlider, Ohren, Penis, Magen.

Symptome

Bei einer normalen Kontaktdermatitis treten die Symptome fast sofort nach der ersten Interaktion mit dem Allergen auf und der Bereich der Hautschädigung entspricht der Kontaktfläche mit dem Stimulus.

Ein Beispiel für eine solche Variante der Krankheit kann chemische oder thermische Verbrennungen, Kratzer, Erfrierungen genannt werden. Bei längerem Kontakt mit dem Allergen entwickelt sich eine chronische Form der Erkrankung.

Es äußert sich in Form von Verdickung, Zyanose der Haut, stagnierende Schwellung.

Die Hauptursachen der Krankheit

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome der Dermatitis nicht sofort sichtbar sind, wenn sie mit dem Allergen in Kontakt kommen. Die erste Reizung dauert in der Regel etwa zwei Wochen.

Wenn eine Person bereits eine ungewöhnliche Reaktion auf eine bestimmte Substanz hatte, kann die Manifestation viel früher kommen. Es ist in solch einer verspäteten Reaktion und es gibt einen Unterschied in der Kontaktdermatitis von anderen Krankheiten, die mit Allergien verbunden sind.

Um die Haut zu reizen, ist es notwendig, dass sie lange Zeit in Kontakt mit dem Allergen ist. Eine große Anzahl solcher Substanzen ist bekannt. Sie sind in mehrere Untergruppen unterteilt:

Trotz der Tatsache, dass die Dermatitis eine lange bekannte Krankheit ist, sind die Gründe für ihre Entwicklung nicht völlig klar. Es gibt nur ein paar grundlegende Faktoren:

  • Der Hauptgrund für die Manifestation der Krankheit ist erbliche Veranlagung.
  • Die Manifestation der Krankheit in der Kindheit und ihre weitere Entwicklung bei einem Erwachsenen.
  • Schwache Arbeit des Immunsystems.
  • Schlechte Umweltbedingungen
  • Krankheiten des Verdauungssystems.
  • Häufige allergische Ausschläge tragen zur Entwicklung und Ausbreitung von Dermatitis bei.

Die typische Kontaktdermatitis unterliegt zwei Entwicklungsphasen:

  • Phase der Sensibilisierung. Zu dieser Zeit beginnt der Körper unter dem Einfluss eines Reizstoffs, Immunstoffe gegen das Allergen zu entwickeln. Die erste Phase der Krankheit tritt für eine Person unmerklich auf und dauert gewöhnlich etwa 14 Tage nach dem ersten Kontakt der menschlichen Haut mit dem Allergen. Am Ende der Sensibilisierungsphase wird im Körper eine Histamin-Substanz gebildet, die bei Kontakt mit einem reizenden Allergen Juckreiz, Entzündung und Schwellung der Haut verursacht. Wenn der Kontakt mit dem Reiz nicht aufhört, wird eine starke allergische Reaktion ausgelöst.
  • Phase der klinischen Manifestationen, in denen die akute Form manifestiert, begleitet von Rötung und Entzündung der Haut.

Klassifikation der Pathologie

Allergische Dermatitis hat mehrere Arten, mit einer anderen Ursache des Aussehens.

Die wichtigsten Arten von Dermatitis sind Kontakt, toxisch-allergische, atopische oder Neurodermitis.

Kontakt allergische Dermatitis wird durch eine Substanz verursacht, die die Haut direkt in direktem Kontakt reizt, wenn eine individuelle Intoleranz gegenüber diesem Reiz vorliegt.

Universelle Reizstoffe sind aggressive Chemikalien wie Säuren und Laugen, giftige Pflanzen (Sumach, Wolfsmilch, Diffenbachia, etc.)

Allergisches Kontaktdermatitis-Foto seiner Manifestationen zeigt deutlich die Tiefe der Hautläsionen.

Die Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess der Haut, der sich unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren entwickelt. In der Regel entwickelt sich bei kaltem Wetter eine Dermatitis. Die wichtigsten Arten von Krankheiten:

Die Behandlung von einfachen Kontaktdermatitis umfasst die Verwendung von Antihistaminika (Erius, Tavegil, etc.), entzündungshemmende Medikamente und Drogen, die Intoxikation entfernen.

Und auch die Verwendung von medizinischen Kompressen. Als lokale Behandlung werden Salben verwendet, die Juckreiz und Brennen entfernen (Lokoid, Advantan).

Um den Prozess zu stoppen, werden die Hautbereiche, die sich neben dem Hautausschlag befinden, mit Campher oder Boralkohol behandelt. Bei Blasenausschlägen werden die Blasen geöffnet und weitere Desinfektionsmittel eingesetzt.

Bei der Behandlung der allergischen Form und der Toxämie wird zunächst der äußere Reiz ausgeschlossen. Dazu wird dem Patienten eine spezielle Diät, häufiges Trinken und die Einnahme von Diuretika und Abführmitteln vorgeschrieben.

Dann werden Intoxikationserscheinungen mit Natriumthiosulfat, Calciumchlorid und Hemodeza angewendet. Vorgeschriebene Antihistaminika (Zirtek, Suprastin und andere.

). Als lokale Therapie werden Salben verwendet, die Juckreiz und Entzündungen entfernen.

Bei der Behandlung von seborrhoischer Dermatitis werden als lokale Therapie Antimykotika verwendet, deren Hauptwirkstoff Miconazol und Nizoral sind.

Bei umfangreichen Schäden wird die Schuppenbildung zunächst mit Pflanzenöl gereinigt. Wenn die Verwendung solcher Medikamente nicht funktioniert, verwenden Sie hormonelle Salben, und wenn es eine Infektion gibt, antibakterielle Medikamente.

Seborrhoische Dermatitis kann ständig wachsen und bei unsachgemäßer Behandlung zu Glatzenbildung führen. Daher ist es wichtig, den richtigen Lebensstil und die Behandlung von Schuppen, die zu der Krankheit führen können, einzuhalten.

Wird bei dem Patienten eine seborrhoische Dermatitis diagnostiziert, erhält er eine spezielle salzfreie Diät, die neben Salz die Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an faserigen Substanzen verbietet.

Um herauszufinden, die Form der Dermatitis und Wege zur Bekämpfung der manifesten Krankheit hilft einem Dermatologen. Wenn die Haut voreilig ist, kann die Vermeidung irreversibler Folgen nicht auf einen Spezialisten verschoben werden.

Symptome der Krankheit

Die Dermatitis ist in akute und chronische unterteilt. Die Diagnose hängt von der Häufigkeit des Kontakts mit der Substanz ab, die Allergien verursacht.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind: lokale Rötung der Haut, Schwellung, Juckreiz, die Bildung von Vesikeln mit Flüssigkeit. Deshalb versucht eine Person, solche Manifestationen so schnell wie möglich auf alle möglichen Arten loszuwerden.

In der Regel leidet bei der Dermatitis nur der Ort, der mit einer Allergie in Kontakt gekommen ist. Hellere Symptome der Krankheit manifestieren sich bei jungen Menschen. Es hängt auch von der Dauer des Kontakts ab.

Bei einer Krankheit wie der allergischen Dermatitis ähneln die Symptome in vielerlei Hinsicht den Manifestationen eines akuten Ekzems. Im Anfangsstadium an den Hautdecken bilden sich ziemlich große rote Flecken, auf deren Hintergrund sich später kleine Blasenbildungen bilden.

Sie sind in der Regel ziemlich viel, und nach ihrer Entleerung auf der Haut bleiben Spuren, Schuppen und Krusten können erscheinen. Der Großteil ihrer Masse ist in der Regel an Stellen konzentriert, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen.

Aber da die Krankheit den gesamten Körper als Ganzes betrifft, können sekundäre Läsionen anderswo lokalisiert werden. In der Regel sind dies kleine Schwellungen, Rötungen, Blasen usw.

Allergische Dermatitis bei Erwachsenen

Allergische Dermatitis manifestiert sich zum ersten Mal in der Regel in einem frühen Alter und wird von Juckreiz und Hautausschlag begleitet. Allergische Dermatitis bei Erwachsenen tritt in akuter Form auf, unabhängig davon, ob das Allergen ständig im Körper ist.

Der Schweregrad der allergischen Dermatitis bei Erwachsenen hängt von Altersfaktoren, der ökologischen Situation usw. ab.

Allergische Dermatitis bei Kindern

Allergische Dermatitis bei Kindern gilt als sehr häufig. Dies liegt vor allem an der fehlenden Bildung des Immun- und Verdauungssystems sowie an der Unfähigkeit der Leber, schädliche Substanzen adäquat zu verarbeiten, was zu einer allergischen Reaktion führt.

Wenn bei normaler Dermatitis die Haut durch äußere Einflüsse (Reibung, Druck, Einwirkung von niedrigen oder hohen Temperaturen) direkt geschädigt wird, kommt es bei einem allergischen zu einem komplexen Prozess, bei dem Antikörper produziert werden, die eine Vielzahl von klinischen Manifestationen hervorrufen.

Antikörper, die nach der Aufnahme eines Allergens in den Körper gebildet werden, rufen die Freisetzung von Histamin und ähnlichen Substanzen hervor und verursachen eine Vielzahl von Hautläsionen.

Die Konzentration des Allergens spielt keine Rolle, der entscheidende Faktor für die Entwicklung der Krankheit ist der Grad der Sensibilisierung (Sensibilisierung) des Organismus gegenüber dem Antigen.

Allergische Dermatitis Behandlung bei Erwachsenen bietet Diagnose in Form von Proben für das Allergen, das es verursacht.

Bei allen Arten von allergischer Dermatitis sind die Symptome durch Hautausschläge, Hautrötung, Juckreiz und Brennen gekennzeichnet. Es kann zusätzliche Symptome geben:

  • Bei einer allergischen Kontaktdermatitis zielt die Behandlung meist darauf ab, Hautausdünnungen und ekzematöse Erscheinungen an den Händen, an den Fingern, die sich beim Händewaschen verschlimmern, mit Reinigungs- und Waschmitteln zu beseitigen. Ihnen gehen rote Flecken und Blasen mit transparentem Inhalt voraus.
  • Eine allergische Dermatitis im Gesicht kann sich durch das Auftreten blasser Flecken auf der Haut um Nase, Augen, Mund aufgrund einer Funktionsstörung der Kapillaren manifestieren. Diese Art von Dermatitis wird in der kalten Jahreszeit verschlimmert.
  • Allergische Kontaktdermatitis Ursachen und Symptome. Erscheint nach Kontakt mit verschiedenen Pflanzen, kann sich gleichzeitig als Ödem, Erythem, Ausschlag, Papeln, Vesikel manifestieren. Sie haben die Form von Blättern, Blüten oder einen linearen Charakter in Form von Stängeln.
  • Eine toxikoallergische Dermatitis kann sich durch Fieber, Schmerzen in den Muskeln und Gelenken, Kopfschmerzen äußern. Das gleiche toxische Reizmittel bei verschiedenen Menschen verursacht unterschiedliche Symptome.

Toxermia nach der Einnahme von Antibiotika manifestiert sich durch Hautschälung, das Auftreten von Bläschen und nach der Einnahme von Sulfanilamiden - Erythem in der Leistengegend und an den Händen.

Bei erwachsenen Patienten auf der Haut zeigt einen Ausschlag von verschiedenen Manifestationen: rot oder rosa Flecken, kleinen Flecken oder kleiner Blasen mit der Flüssigkeit in dem inneren Hohlraum.

Beschädigte Stellen jucken, manchmal an ihrer Stelle bilden sich Risse. Die Symptome der Krankheit für jede Form der Dermatitis bei Erwachsenen sind unterschiedlich, und sie müssen voneinander unterschieden werden.

Es sollte angemerkt werden, dass eine Dermatitis bei Erwachsenen eine ernsthafte Erkrankung ist, und wenn sie nicht rechtzeitig geheilt wird, kann sie den Körper von an der Krankheit leidenden Menschen nachteilig beeinflussen.

Wenn die ersten klinischen Anzeichen irgendeiner Form von Dermatitis aufgetreten sind, können Sie Ihren Arztbesuch nicht aufschieben.

Merkmale der Behandlung

Die Krankheit ist allergisch, daher beginnt jede Behandlung mit einer Diät und einer vollständigen Beseitigung des potentiellen Allergens und zusätzlicher Verabreichung von Antihistaminika.

Der Arzt untersucht sorgfältig die äußeren Symptome der Dermatitis, empfiehlt eine klinische und labortechnische Untersuchung, um die Form der Erkrankung, die Merkmale der Intensivmedizin, zu klären.

Bei Dermatitis lässt das Aussehen des Patienten zu wünschen übrig, daher wird empfohlen sofort zu handeln.

Behandlung von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen

Dermatitis ist eine Folge von Intoxikationen des Körpers, daher sollte seine Behandlung bei erwachsenen Patienten und Kindern umfassend sein. Die Wirkung des Allergens wird durch Antihistaminika unterdrückt, aber ihre orale Einnahme reicht manchmal nicht aus, um vollständig zu heilen. Hier sind die Medikamente, die zur Behandlung von Dermatitis bei Erwachsenen benötigt werden:

Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium entdeckt wird, die Verwendung von Antihistaminika in und nach außen - diese Behandlung ist völlig ausreichend. In klinischen komplizierten Mustern mit dem Auftreten von eitrigen Wunden und exsudativen Hautausschlag erfordert orale Antibiotika in Form von Tabletten, topisch die Verwendung von Kortikosteroiden.

Wenn den Anzeichen einer Dermatitis eine erhöhte Pilzinfektion vorausgeht, sollte die Behandlung mit Antimykotika erfolgen.

Medikamente

Hormone trinken oder Antibiotika - der Arzt entscheidet anhand der Merkmale des Krankheitsbildes. Wenn Komplikationen fehlen, wird dem erwachsenen Patienten Antihistaminika oral verschrieben.

Diese Tabletten sind Claritin, Loratadin, Cetrin, Suprastin, Fenistil, L-Cet, Tavegil und andere. Der Verlauf der Intensivpflege variiert innerhalb von 7-14 Tagen, wird vom Arzt individuell angepasst.

Wenn ein Arzneimittel gegen Allergien nicht geeignet ist, muss es ersetzt werden, wobei die Kompatibilität des Organismus mit den aktiven Bestandteilen zu berücksichtigen ist.

Beachten Sie außerdem die Vertreter der folgenden pharmakologischen Gruppen:

  • Sorptionsmittel: Enterosgel, Aktivkohle;
  • Probiotika: Lineks, Bifidumbacterin, Hilak Forte;
  • Antibiotika: Rovamycin, Doxycyclin, Sumamed, Zitrolid, Erythromycin;
  • antivirale Medikamente: Aciclovir, Famvir, Valtrex, Alpizarin;
  • Multivitaminkomplexe aus Dermatitis.

Lokale Behandlung

Dermatitis erscheint nicht nur auf dem Gesicht, das Vorhandensein eines charakteristischen Hautausschlag nicht auf dem Rücken, Gesäß und andere Körperteile ausgeschlossen ist. Wenn die Pillen pathogene Infektion von innen zu töten, hilft die Außen Verwendung von Cremes und Salben effizient kosmetische Defekte korrigiert, um die Intensität von unangenehmen Empfindungen reduzieren, vollständig die Beschwerden seines täglichen Lebens beseitigen. Welche Medikamente verschreiben Ärzte zur Behandlung von Dermatitis bei Erwachsenen:

  • entzündungshemmende Medikamente: Elokom, Diprosalik oder Akriderm;
  • lokale Heilmittel für die Regeneration der Haut: Solcoseryl, D-Panthenol, Bepanten;
  • Kortikosteroide: Elokom, Afloderm, Lokoid, Advantan.
  • Antimykotika: Triderm, Pimafukort;
  • lokale Antibiotika: Erythromycinsalbe;
  • antimikrobielle Zusammensetzungen: Fukortsin;
  • lokale Antiseptika.

Homöopathie

Die Verwendung von pflanzlichen Präparaten ist in einer komplexen Behandlung angemessen, da ihre unabhängige Verwendung für Erwachsene eher ein mittelmäßiges Ergebnis ergibt.

Bei Dermatitis sorgen Phytopräparate mit Kamille, Schlange, Melisse und Johanniskraut für eine positive Dynamik. Bewährte Arzneimittel wie Calendula-Salbe, Extrakt aus medizinischer Kamille, Äther aus Nachtkerze, Brennnessel.

Physiotherapeutische Verfahren

Um die Behandlung von Dermatitis bei Erwachsenen zu beschleunigen, ist es notwendig, spezielle Verfahren in einem Krankenhaus zu unterziehen. Solche Sitzungen werden vom behandelnden Arzt bestimmt, er legt auch die Anzahl der Verfahren fest, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Hier ist, was Sie über jeden potenziellen Allergiker wissen müssen:

  1. Elektrophorese mit Intal, Diphenhydramin, Calciumchlorid reduziert das Juckreizgefühl der Haut, lindert Schwellungen.
  2. Ultraviolette Bestrahlung der Haut, um das Nervensystem zu entspannen und unangenehme Dermatitis-Symptome zu beseitigen.
  3. Anwendung mit Paraffin oder Ozokerit, um ein Massenpeeling der übertrockneten Dermis zu verhindern.
  4. Elektroschlaf mit Instabilität des Nervensystems und geäußert Anzeichen von chronischer Schlaflosigkeit mit Dermatitis bei Erwachsenen.

Beseitigung der Krankheit kann alternative Methoden sein, aber in einem frühen Stadium des pathologischen Prozesses. Die Behandlung der Dermatitis ist erfolgreich, wenn Sie pathologische Herde regelmäßig mit Abkochungen aus Kamille, Brennnessel, Schnüren behandeln.

Die Zusammensetzung wird nach der klassischen Methode - 1 Esslöffel - hergestellt. l.

Rohstoffe für ein Glas Wasser, aber die Menge der fertigen Medizin hängt von der Fülle der pathologischen Herde ab. Der Erwachsene sollte täglich Heimverfahren durchführen, sie mit offiziellen Methoden ergänzen.

Nur ein erfahrener Spezialist kann den richtigen Behandlungsverlauf aufschreiben, denn der Name des Medikaments hängt von den Symptomen der Dermatitis ab.

Aber es gibt ziemlich traditionelle Behandlungsmethoden. So ist es zum Beispiel bei feuchten Wunden ratsam, Lotionen mit einer Mischung aus Burovs flüssigem und kaltem Wasser herzustellen.

Bei Pruritus werden häufig Corticosteroidpräparate mit lokaler Wirkung bevorzugt. Dies ist Advantan, Elokom oder Lokoyd.

Der Nutzungsverlauf sollte jedoch 14 Tage nicht überschreiten.

Um mit der Behandlung der allergischen Dermatitis zu beginnen, ist nötig es mit der Bestimmung des Irritans, der die Allergie herbeigerufen hat, die Methode der Hautproben durchzuführen. Der Kontakt mit dem Reiz ist so begrenzt wie möglich, eine allgemeine Therapie wird für die Hyposensibilisierung des Körpers und eine lokale Therapie durchgeführt, die die Symptome und Manifestationen der Dermatitis minimiert.

Systemische Behandlung

Antihistaminika werden verschrieben (Suprastin, Pipolphen, Zodak, Claritin).

Topisch appliziertes Salbe auf die betroffenen Stellen mit Corticosteroiden (Prednisolon, Hydrocortison), falls angeschlossen Infektion - verwendet antibiotische Salbe (Tetracyclin, Erythromycin, Geliomitsinovaya). Sie können die Haut mit einer Lösung aus Methylenblau oder Brilliant Green behandeln.

Behandlung von Dermatitis an Gesicht und Händen

Um allergische Dermatitis in Ihren Händen zu behandeln, können Sie Salben von allergischer Dermatitis verwenden: Panthenol, Bepanten, Elidel, Skin-Cap. Eine kleine Menge Salbe sollte 3-4 Mal am Tag auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.

Für die Behandlung von atopischer Dermatitis im Gesicht kann Lorinden, flutsinar, Celestoderm-in zum Schutz der Haut auf dem Gesicht der Juckreiz und Entzündungen verwendet werden. Wirksam gegen die Manifestationen von Allergie Thai-Lotion KelaLotion, die 2-3 mal pro Tag angewendet wird.

Behandlung von Dermatitis in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kommt es bei den meisten Frauen aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund des Körpers zu allergischen Manifestationen, bei Schwangeren kann es jedoch auch zu einer allergischen Dermatitis kommen.

Die Liste der Medikamente, die für schwangere Frauen akzeptabel sind, ist sehr klein. Dies sind Suprastin, Claritin, Cytarazin, Tavegil, Fexadine.

Alle von ihnen, außer Suprastin, werden nur verwendet, wenn die Allergie der Mutter für den Fötus schädlicher ist als die Einnahme der Medikamente.

Die traditionelle Medizin kann Rezepte für die Behandlung von allergischer Dermatitis anbieten. Hier ist es notwendig, die Auswahl der Inhaltsstoffe sehr sorgfältig zu behandeln, so dass sie selbst keine Exazerbation von Allergien verursachen. Sie können solche Rezepte anwenden:

Die Behandlung der Dermatitis wird unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung, der Manifestation des Hautausschlages, des Ausmaßes der Schädigung und des Allgemeinzustandes des Patienten durchgeführt. Methoden zur Behandlung der Pathologie bei Erwachsenen sind viel mehr als bei Kindern. Für die Entfernung von äußeren Symptomen gelten:

  • Corticosteroide oder nichtsteroide Mittel
  • anti-allergene Medikamente.

Die Medikamente, die die maximale positive Wirkung haben, lindern den Juckreiz und Brennen sind - Tavegil, Suprastin, Diazolin und andere.

Zur Behandlung von Dermatitis werden kurative Kompressen angewendet, die auf die betroffene Hautpartie aufgetragen werden. Als therapeutische Grundlage für diese Behandlung wird Hydrocortison in Form einer Salbe oder Lösung verwendet.

Die Behandlung dieser Krankheit beginnt notwendigerweise mit der Tatsache, dass Sie die Substanz loswerden müssen, die Dermatose verursacht. Die rechtzeitige Umsetzung dieses Artikels in vielerlei Hinsicht bestimmt, wie lange allergische Dermatitis besteht.

Wenn eine Substanz, die eine Entzündung auf der Haut hervorruft, mit einer beruflichen Tätigkeit verbunden ist, sollte eine individuelle Schutzausrüstung verwendet werden.

Die Behandlung der Krankheit kann mit Hilfe von Medikamenten (Tabletten und Salben) oder Volksmedizin durchgeführt werden.

Die Mittel der Leute

  1. Abkochung für das Bad der Wendung und Kamille. Nehmen Sie 4 Esslöffel Kamille, drehen Sie, gießen Sie 2 Liter kochendes Wasser und lassen Sie es für mindestens zwei Stunden infundieren. Je nach Wassermenge ins Badezimmer geben. Für Kinder - am Auge, über ein Glas, für Erwachsene bis zu einem vollen Badezimmer ca. 0,5 Liter.
  2. Johanniskraut. Nehmen Sie 20 g der Zubereitung und gießen Sie mit Leinöl oder Olivenöl (200 ml). Zwei Wochen, um die Mischung zu bestehen, abzutropfen und die entzündete Haut zu beschmieren.
  3. Kartoffeln. Reiben Sie die Kartoffeln, wenden Sie sich an die betroffenen Bereiche der Hautentzündung.
  4. Die Wurzel des Selers. Gießen Sie die fein gemahlene Wurzel mit kaltem Wasser. Infusion für 2 Stunden und verbrauchen 200 ml pro Tag.

Vorbereitungen

Die medikamentöse Behandlung der Krankheit wird mit Salben für lokale Effekte und Tabletten für den allgemeinen durchgeführt. Die erste Methode hilft, die entzündliche Wirkung zu entfernen und zu beruhigen, um die Wiederherstellung des Hautgewebes zu beschleunigen.

Verwenden Sie Salben mit Kortikosteroiden oder Kompressen mit Burov-Flüssigkeit. Bei akuter Form im Verlauf sind Tabletten aus der Gruppe der Antihistaminika, Hormontabletten, Calciumchlorid-Injektionen intravenös.

Jedes der unten beschriebenen Kontaktdermatitis-Therapieprodukte sollte nur von einem Arzt nach der Diagnose verschrieben werden.

Salben

  1. Advantan. Salbe von allergischer Dermatitis schmiert eine dünne Schicht auf der entzündeten Hautfläche ohne zu reiben. Der durchschnittliche Verlauf der Behandlung beträgt 3 Monate, für Kinder - 1 Monat. Es ist für Kinder ab 4 Monaten vorgeschrieben.
  2. Der Lokoid. Es wird 1-3 mal am Tag angewendet, mit massierenden Bewegungen auf die Haut aufgetragen und eine dünne Schicht ausgebreitet. In einer Woche sollten 30-60 g Mittel verwendet werden. Wenn diese Dosierung überschritten wird, entwickeln sich Sucht oder Nebenwirkungen.
  3. "Elidel." 2 mal täglich wird die Salbe in die geschädigte Haut eingerieben, bis sie vollständig absorbiert ist. Verwenden Sie das Mittel, bis die Symptome vollständig verschwinden.

Tabletten

  1. Zirtek. Produziert in Packungen mit 7 Tabletten oder in Tropfen. Um die Symptome zu entfernen, reicht 1 Tablette in 2-3 Tagen. Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung, hat eine leichte beruhigende Wirkung. Kontraindiziert bei Schwangeren und stillenden Müttern.
  2. Der Zodak. Die Aktion dauert 24 Stunden. Erwachsenen wird empfohlen, 1 Tablette in 24 Stunden, Kinder unter 12 Jahren - die Hälfte der Tablette 2 mal in 24 Stunden zu nehmen.
  3. "Erius". Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette pro Tag vor oder während der Mahlzeiten.

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention der atopischen Dermatitis besteht in der Beseitigung der Wirkung eines möglichen Allergens auf den Körper, die Einhaltung der Regeln der gesunden Ernährung, Körperpflege.

Richtige Ernährung, Pflege, Einhaltung aller Vorschriften des Arztes wird dem Patienten helfen, die Krankheit schneller loszuwerden.

Während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensmonaten sollte das Stillen eine übermäßige Medikation vermeiden. Das Vorhandensein von Medikamentenpräparaten im Blut kann zu einem Übergang zur künstlichen Ernährung des Babys und zur Aktivierung der Immunglobulinsynthese führen.

Während der Stillzeit muss sich die Mutter strikt an die Ernährung halten.

Wenn ein Kind die Risikozone der Krankheit betritt, ist es notwendig, die Regeln der Hautpflege des Babys zu befolgen, Normalisierung des Verdauungssystems.

Es wird nicht empfohlen, das Kind vollständig vor dem Einfluss provozierender Faktoren zu schützen. Es ist notwendig, Bedingungen zu schaffen, in denen sich der Körper des Neugeborenen allmählich an die Wirkung aller Allergene anpassen kann: nach und nach neue Nahrungsmittel in die Nahrung aufnehmen, Waschmittel und kosmetische Substanzen verwenden.

Wenn sofort die ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Unter Berücksichtigung des Hauttyps, des Krankheitsstadiums, des Alters des Patienten, des provozierenden Faktors wird er einen Therapieverlauf vorschreiben.

Unvorhergesehene Behandlungen oder deren Mangel können zu schweren Komplikationen und chronischen Krankheiten führen.

Ernährung bei Krankheit

Das Hauptziel ist es, Allergene aus dem Tagesmenü zu eliminieren. Mit Dermatitis bei Erwachsenen und nicht nur Lebensmittel sollte hypoallergen sein.

Um das Reizmittel rechtzeitig zu identifizieren, wird während des nächsten Angriffs der Dermatitis für eine erfolgreiche Behandlung ein Bluttest zur Untersuchung der pathogenen Flora empfohlen.

Im täglichen Menü müssen pflanzliche Ballaststoffe, natürliche Antioxidantien, natürliche Vitamine vorhanden sein.

Atopische Dermatitis kann bestehen, wenn antiallergische Ernährung beobachtet wird. Es besteht darin, von der täglichen Ration der Produkte auszuschließen, die das Auftreten von Hautausschlägen verursachen können.

Wenn Sie eine Diät für allergische Dermatitis bei Erwachsenen benötigen, wird die Speisekarte von einem Ernährungsspezialisten zusammengestellt. Es wird individuell ausgewählt, abhängig von der Art des Allergens, dem Zustand des Körpers des Patienten. Meistens werden die folgenden Produkte nicht empfohlen:

  • Fettes Fleisch, tierische Fette
  • Zitrusfrüchte ohne Ausnahme
  • Schokolade, Nüsse
  • Gemüse und Früchte der roten Farbe
  • Sonnenblumenkerne, Sonnenblumenöl
  • Starke Brühen

Fast ohne Grenzen können Sie alle Arten von Fisch, Haferbrei, mageres Fleisch (Kaninchen, Pute), Meeresfrüchte, Früchte enthalten.

Trotz der Tatsache, dass Neurodermitis eine recht komplexe Krankheit, die die Patienten diätetischen Einschränkungen, die Verwendung von Haushaltschemikalien erfordert, Kosmetika, Medikamente, mit persistenter Behandlung, die Einhaltung der Empfehlungen eines Allergologen, können Sie vollständig davon wieder gesund loszuwerden.