Search

Stoffe, die Allergien auslösen, werden als Allergene bezeichnet.

Stoffe, die Allergien auslösen, werden als Allergene bezeichnet. - Abschnitt Medizin, Allergie ist ein Zustand der Überempfindlichkeit des Organismus gegen Substanzen antigener Art. In den meisten Fällen Allergene sind komplette Antigene, seltener - Haptene. G.

In den meisten Fällen sind Allergene vollständige Antigene, seltener - Haptene. Haptene erwerben antigene Eigenschaften in Kombination mit Körperproteinen. In diesem Fall werden die sogenannten konjugierten Allergene gebildet.

Allergene unterscheiden sich von Antigenen durch die Art der Veränderungen im Körper: Antigene verursachen eine Immunantwort, die auf die Aufrechterhaltung der Homöostase des Körpers abzielt, Allergene verursachen eine allergische Reaktion und Schäden an den eigenen Zellen und Körpergeweben.

Klassifizierung von Allergenen.

Nach Herkunft Allergene werden in Endo- und Exoallergene unterteilt.

Endoallergene Sind die körpereigenen Proteine? Endoallergen wiederum sind unterteilt in natürliche (primäre) und erworbene.

Zu natürlichen oder angeborenen Endoallergenen umfassen Gewebeantigene, die normalerweise vom Immunsystem isoliert werden. Es ist eine Linse, ein Nervengewebe, ein Kolloid der Schilddrüse, ein Hodengewebe. Sie können mit dem Immunsystem in Kontakt kommen, wenn das Barrieregeschlecht beschädigt ist. In diesem Fall werden sie als fremd wahrgenommen und verursachen Autoallergie.

Erworbene (sekundäre) Endoallergene werden aus körpereigenen normalen Proteinen gebildet, die durch eine Schädigung ihrer Struktur durch verschiedene Umweltfaktoren Fremdheitseigenschaften erlangen. Es kann sein infektiöse Faktoren - Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten) und Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität; und nicht infektiöse Faktoren - Erkältung, Verbrennung, Strahlung usw.

Exoallergene -Das sind Allergene, die von außen in den Körper eindringen. Nach Herkunft sind sie auch in infektiös und nicht infektiös unterteilt. Durch ekzoallergenam umfassen infektiösen Mikroorganismen wieder und ihre Stoffwechselprodukte, nicht übertragbare - Haushalt, Medizin, epidermale, Pollen und Lebensmitteln (tierischen oder pflanzlichen Ursprungs) ekzoallergeny.

Abhängig vom Penetrationsweg im Körper unterscheiden Exoallergene:

- respiratorisch (das sind Pollen, Staub, Aerosole usw.),

- Nahrungsmittel (das sind Nahrungsmittelallergene),

- Kontakt (dazu gehören niedermolekulare Substanzen, die durch Haut und Schleimhäute in den Körper eindringen können, wie medizinische Salben, kosmetische Cremes, Farbstoffe, Harze usw.)

- parenteral (das sind Medikamente und Gifte von Insekten - Bienen, Mücken, etc.)

- transplazentar (dies sind einige Antibiotika, Proteinpräparate usw.).

Klassifizierung von allergischen Reaktionen.

1.A.D. Ado (1963) über die Mechanismen der Entwicklung teilte allergische Reaktionen auf wahr und falsch (oder pseudoallergisch).

2.Gemäß der von Cooke (1930) vorgeschlagenen Klassifizierung werden allergische Reaktionen in Bezug auf Geschwindigkeit und Mechanismen der Entwicklung in 2 große Gruppen unterteilt: Soforttyp-Reaktionen bzw. verzögerte Reaktionen von GNT und HRT.

Was sind die Unterschiede zwischen GNT und HRT:

a) GNTtritt nach 15-20 min nach wiederholter Aufnahme des Antigens auf, HRT-in 24-48 Stunden.

b) GNTunter Beteiligung der Allergen / Antikörper-Reaktion auftreten, HRT- unter Beteiligung eines Allergens und eines sensibilisierten T-Lymphozyten.

(c)Wann? GNTEs ist möglich, die Allergie mit Hilfe von Serum (dh mit Antikörpern) passiv von einem kranken auf einen gesunden Menschen zu übertragen. Wann? HRT- nur mit Hilfe von Vollblut (dh mit Hilfe von sensibilisierten T-Zellen).

(d)VermittlerGNT -BAS, ausgeschieden von Mastzellen und Basophilen. Vermittler HRT - Lymphokine, abgesondert von T-Lymphozyten.

e) GNTentwickelt sich nur in Geweben, die reich an Blutgefäßen sind. Es fließt nach der Art der serösen exsudativen Entzündung, deren zelluläre Grundlage aus Polynuklearen (Granulozyten) besteht. HRTentwickelt sich vorwiegend im Bindegewebe durch die Art der infiltrativen Entzündung, deren zelluläre Grundlage aus Mononuklearen (Lymphozyten, Monozyten) besteht.

3.Nach Gell und Coombs (1969) werden allergische Reaktionen je nach Art der Immunschädigung von Geweben und Organen in 4 Typen unterteilt:

1.reaktiv (anaphylaktisch),

2.zytotoxisch,

3.Immunkomplex,

4.zellvermittelt (HRT).

Allgemeine Pathogenese von allergischen Reaktionen.

Bei der Entwicklung von allergischen Reaktionen A.D. Ado hat 3 Stufen ausgesucht:

Immunologisches Stadium Entstanden aus der Zeit, in der das primäre Allergen vor der Bildung von Immunkomplexen in den Körper gelangt. Es beinhaltet 2 Perioden:

1.Die Sensibilisierungszeit beginnt nach dem ersten Eintreffen des Allergens im Körper. Es ist durch die Bildung von Antikörpern oder sensibilisierten T-Lymphozyten gekennzeichnet.

2.Die Zeit nach dem Wiedereintritt des Allergens an den Organismus sensibilisiert, wenn ein Allergen mit einem Antikörper oder einem sensibilisierten T-Lymphozyten reagieren, und komplexiertes (IR - + Antigen + Antikörper oder Antigen-sensibilisierten T-Lymphozyten).

Pathochemisches Stadiumgekennzeichnet durch die Bildung und Zuordnung von BAS (Mediatoren der Allergie), die in das Blut und Gewebe gelangen. Der Startstimulus für diese Prozesse ist die IR.

Pathophysiologisches Stadiumist durch die schädigende Wirkung von BAS auf Zellen, Gewebe und Organe gekennzeichnet. Dieses Stadium umfasst auch die klinische Manifestation von Störungen, die im Körper auftreten.

Merkmale bestimmter Arten von allergischen Reaktionen.

1. Art hat 2 Unterarten: reaktiv und anaphylaktisch.

Reginale Reaktionen sind mit der Produktion von IgE-Antikörpern verbunden. Diese Reaktionen zugrunde liegen, die Entwicklung atopischer Erkrankungen - atopischem Asthma Form (das heißt erblich vorbelastete Form), Heuschnupfen (Pollenallergie), sowie lokale Atopie - Urtikaria, Angioödem.

Anaphylaktische Reaktionenwerden durch die Produktion von nicht nur IgE, sondern auch IgG4 verursacht. Diese Art von allergischen Reaktionen beruht auf der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, bestimmter Arten von Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien und Serumkrankheit.

Pathogenese Allergische Reaktionen der 1. Art umfassen die folgenden Stufen:

Immunologisches Stadium. Nach der anfänglichen Aufnahme des Allergens werden Antikörper IgE und IgG4 in den Körper gebildet. Auf welche Weise?

Das Allergen, das in den Körper eindringt, wird von der AIC (dendritische Zelle) erfasst und verarbeitet, mit HLA-2 verbunden und an Tx-0 abgegeben. Tx-0, das das Allergen erkannte, wird zu einem Typ-2-Helfer differenziert, der Zytokine (IL-4,13 und andere) absondert, die B-Zellen aktivieren. Aktivierte B-Zellen proliferieren und wandeln sich in Plasmazellen um, die IgE- und IgG4-Antikörper synthetisieren. Außerdem sind diese Immunglobuline (sie sind zytotroph) an Mastzellen und Basophilen des Blutes fixiert (dies sind Zielzellen erster Ordnung). Mastzellen - ein Bindegewebszellen, werden sie entlang der Mikrovaskulatur befindet, in das Unterhautgewebe, Augenbindehaut, die Schleimhaut in der Nase, der Bronchien, Darm, entlang der Nervenfasern. Der Zustand der Sensibilisierung entwickelt sich. "Schock" Organe mit dieser Art von allergischen Reaktionen sind Bindehaut, Unterhautgewebe, Atmungsorgane und Darm.

Exoallergene schließen ein

Allergene (Griechische allos - eine andere und ergon - aktion) - Substanzen von antigener oder hapten Natur, die Allergien verursachen. Allergenen können Proteine, Protein-Polysaccharid, Protein-Komplexe Lipoid, Komplexverbindungen von nonprotein Natur (Polysacchariden) und einfache Chemikalien, einschließlich separaten Elemente (Brom, Jod) sein.

Einfache Chemikalien und viele komplexe Verbindungen von Nicht-Protein-Charakter werden Allergene nur nach der Verbindung mit den Proteinen von Körpergeweben. Die Fremdsubstanz, die mit dem Protein in den Komplex eintritt, ist üblicherweise ein Hapten (siehe). In diesem Fall ändert sich die antigene Spezifität des Proteins entweder oder bleibt unverändert. Die antigenen Eigenschaften von Molkeproteinen können durch Anheften von Iod, einer Nitro- oder Diazogruppe an ihr Molekül verändert werden. Komplexes Allergen entsteht beispielsweise nach der Anwendung von Dinitrochlorbenzol auf der Haut, die sich mit den Hautproteinen verbindet.

Jedoch wird nicht jede Verbindung im Körper einer einfachen chemischen Substanz mit einem Protein zu einem Allergen. Viele Medikamente im Körper sind mit Molkenproteinen verbunden, aber die gebildeten Komplexe werden nicht immer zu Allergenen für den Körper. Offensichtlich müssen als Folge der Verbindung einige Veränderungen in der Struktur des Proteinmoleküls auftreten.

Es wird angenommen, dass der Komplex einen anderen isoelektrischen Punkt als das native Protein haben sollte. Möglicherweise müssen Konformationsänderungen im Protein, dh Änderungen in seiner räumlichen Struktur auftreten. Solche Allergene können auch unter künstlichen Bedingungen erhalten werden. Einen wesentlichen Beitrag zu ihrer Untersuchung leisteten Landsteiner (K. Landsteiner, 1936). Er untersuchte die antigenen Eigenschaften von Proteinen, in die eine chemische Gruppierung mittels einer chemischen Bindung eingeführt wurde (siehe Antigene). Die Bedeutung dieser Studien ist wichtig für das Verständnis der Bildung vieler Endoallergene. Zum Beispiel verursachen reine Lipide keine Bildung von Antikörpern. In Kombination mit Proteinen entsteht jedoch ein Allergen, das zur Bildung von Lipid-Antikörpern führt. Am aktivsten waren Cholesterin und Lecithin.

Alle Allergene werden normalerweise in zwei Gruppen unterteilt: Exoallergene und Endoallergene (oder Autoallergene). Exoallergene gelangen von außen in den Körper. Endoallergene werden im Körper selbst gebildet (siehe Auto-Allergie). Viele der Endoallergene sind komplexe Allergene.

Inhalt

Exoallergene

Es gibt verschiedene Klassifikationen von exogenen Allergenen.

Kemmerer (N. Kammerer, 1956) vorgeschlagen, eine Klassifikation, die sich auf ein Verfahren zur Allergen beruht in den Körper gelangt: 1) Luft, inhalativen Allergenen (Haushalts- und Industriestaub, Pollen, Tierhaare und Epidermis, etc.). 2) Nahrungsmittelallergene; 3) Kontaktallergene, die durch die Haut und die Schleimhäute eindringen (Chemikalien, Drogen); 4) injizierbare Allergene (Seren, Drogen); 5) infektiöse Allergene (Bakterien, Viren); 6) medizinische Allergene. Jede Gruppe dieser Klassifikation enthält Allergene unterschiedlicher Herkunft.

AD Ado und AA Polner (1963) schlugen die folgende Klassifizierung basierend auf dem Ursprung von exogenen Allergenen vor.

I. Allergene haben keinen infektiösen Ursprung: 1) Haushalt (Haus, Bibliotheksstaub und andere); 2) Epidermis (Haare, Haare und Tierhaare); 3) Arzneimittel (Antibiotika, Sulfonamide und andere); 4) Industriechemikalien (Ursol, Benzol, Formalin und andere); 5) Pollen (Pollen von Gräsern, Blumen, Bäumen); 6) Lebensmittel (tierischer und pflanzlicher Herkunft).

II. Allergene infektiösen Ursprungs: 1) Bakterien (verschiedene Arten von nicht-pathogenen und pathogenen Bakterien und Produkte ihrer vitalen Aktivität); 2) Pilz; 3) virale (verschiedene Arten von Viren und Produkte ihrer Interaktion mit Zellen - Virus-induzierte Antigene oder intermediäre Antigene nach AD Ado).

Haushaltsallergene

Hausstaub spielt eine wichtige Rolle unter ihnen. Es ist ein komplexes Allergen, das Staubpartikel (von Kleidung, Bettwäsche, Matratzen), Pilze (in feuchten Räumen), Partikel von Hausinsekten (Käfer, Milben) enthält. Diese Allergene verursachen die häufigsten allergischen Erkrankungen der Atemwege (siehe Stauballergie). Verschiedene Vertreter von Arthropoden können Bronchialasthma und andere allergische Krankheiten verursachen. In Menschen, die für ein einzelnes Insekt sensibilisiert sind, gibt es gewöhnlich eine Reaktion auf das Allergen von anderen Insekten innerhalb der Ablösung und insbesondere dieser Familie, was auf das Vorhandensein gemeinsamer Antigene in ihnen zurückzuführen ist. Fälle von anaphylaktischem Schock durch Stiche von Bienen, Hornissen, Wespen werden beschrieben. Eine große Bedeutung von A. aus verschiedenen Arten von Daphnien wird erlangt, da letztere zur Ernährung von Aquarienfischen weit verbreitet sind und allergische Erkrankungen des Atmungssystems verursachen.

Epidermale Allergene

Diese Gruppe umfasst: Schuppen, Wolle, Federn, Fischschuppen. Eines der wichtigen Allergene ist die Schuppenbildung bei Pferden, die oft allergische Reaktionen auslöst, wenn sie epidermale Allergene eines anderen Tieres sensibilisieren. Dies ist auf das Vorhandensein von gemeinsamen Antigenen in der Epidermis verschiedener Tiere zurückzuführen. Professionelle Sensibilisierung epidermalen Allergene manifestiert Rhinitis, Asthma bronchiale, Urtikaria und anderen Krankheiten, beschrieben in Terrarien Arbeiter, Viehzüchter, Züchter, Geflügelarbeiter, Friseure.

Medizinische Allergene

Viele Medikamente können allergen sein. In der Pathogenese von Arzneimittelallergien (siehe) spielt eine wichtige Rolle die Bindung des Arzneimittels oder seines Metaboliten an die Proteine ​​des Körpergewebes, was zu einem vollwertigen Allergen führt, das eine Sensibilisierung verursacht. Verschiedene Medikamente können Menschen in unterschiedlichem Maße sensibilisieren. So beträgt nach Bunn (1958) die Häufigkeit allergischer Komplikationen bei der Verwendung von Codein 1,5%, Acetylsalicylsäure 1,9%, Sulfonamide 6,7%. Es ist anzumerken, dass die Häufigkeit von allergischen Reaktionen davon abhängt, wie weit das Medikament in der Praxis verwendet wird, und zunimmt, wenn der Behandlungsverlauf wiederholt wird. Antibiotika, und hier vor allem Penicillin, gehören zu einer Gruppe von Medikamenten, die am häufigsten allergische Komplikationen hervorrufen.

Laut verschiedenen Autoren liegt die Häufigkeit von allergischen Komplikationen bei Penicillin zwischen 0,6 und 16%. Nach den Berichten von 800 US-Krankenhäusern gab es im Zeitraum 1954-1956 2517 allergische Reaktionen mit Penicillin, davon 613 Fälle von anaphylaktischem Schock mit 63 Todesfällen.

Industrieallergene

Die rasante Entwicklung der chemischen Industrie hat den Kontakt der Menschen mit verschiedenen Chemikalien am Arbeitsplatz und zu Hause deutlich erhöht und allergische Reaktionen anderer Art ausgelöst. Die gebräuchlichste industrielle Allergenen - Terpentinöl, Nickel, Chrom, Arsen, Teer, Harze, Tannine, azonaftolovye und andere Farbstoffe, Gerbstoffe, Pyrogallol, Lacken, Schellack, insectofungicides, Phenolen und Aminoplasten, Stoffe enthaltende Bakelit, Formalin, Harnstoff, Epoxidharze (Araldite) und des Härtungsmittels, Hexamethylentetramin, Guanidine, Thiazole und andere Reinigungsmittel, Aminobenzol, Chinolinderivate, Hydrochinon, Chlorbenzol, Naphthalin-Verbindungen, und viele andere Substanzen.

Bronchialasthma, Ekzem, Urtikaria und allergische Rhinitis Allergenen auf grenazhnyh filature und verursachen, sind in den Kokons der Seidenwurmpuppen und Knolle Staub und viel weniger reinen Seidenfasern enthalten ist. In Friseur- und Schönheitssalons können Allergene Farbstoffe für Haare, Augenbrauen und Wimpern, Parfums, Haarflüssigkeiten sein; im Fotostudio - Metol, Hydrochinon, Bromverbindungen; in der Lebensmittelindustrie - Gewürze, Mehlreinigungsmittel (Persulfate, Bromate und andere), Duftstoffe; für Juweliere - Harz, Lorbeeröl. In Haushalts Allergenen kann Seife, Schuhcreme, Reinigungsmittel, Produkte zur Reinigung von Geschirr, Kleidung, Kunststoffgewebe (Nylon, Polyester, Nylon und andere Dederon) sein.

Eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung berufsbedingter allergischer Reaktionen spielen die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften und die Entwicklung von Produktionstechnologien, die verhindern, dass Arbeitnehmer mit Allergenen in Kontakt kommen. Bei sensibilisierten Personen können einfache Chemikalien, selbst in sehr geringen Konzentrationen, eine allergische Reaktion auslösen.

Manchmal reichen hierfür 1 μg / Liter Dinitrochlorbenzol, ein Teil eines Mikrogramms Lorbeeröl, 0,000001 Liter pro Liter Hexanitrodiphenylamin oder die Menge an Nickel, die nach dem Berühren der Münze auf der Hand verbleibt.

Nahrungsmittelallergene

Viele Lebensmittel können Allergene sein. Meist sind es Fisch, Fleisch (vor allem Schweinefleisch), Eier, Milch, Schokolade, Weizen, Bohnen, Tomaten. Allergene können zu den Lebensmitteln der Chemikalie (Antioxidantien, Farbstoffe, aromatische und andere Substanzen) hinzugefügt werden. Allergische Reaktionen bei Nahrungsmittelallergien (siehe) entwickeln sich normalerweise wenige Minuten nach der Einnahme eines Nahrungsmittelallergens. Wenn Sie zum Beispiel wenige Minuten nach der Einnahme allergisch auf Milch reagieren, können Sie Erbrechen und plötzlichen Durchfall erleiden. Etwas später ist es möglich, anderen assoziierten Symptomen (Nesselsucht, Fieber) beizutreten. Manchmal treten die Symptome aus dem Gastrointestinaltrakt nicht sofort, sondern nach einer gewissen Zeit auf.

Die Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie ist oft mit einer beeinträchtigten Verdauungsenzymzusammensetzung verbunden, was zu einem Zusammenbruch des Zusammenbruchs von Nahrungsmittelkomponenten führt.

Pollenallergene

Allergische Erkrankungen verursachen Pollen nicht aller Pflanzenarten, sondern nur eher kleine (35 Mikron im Durchmesser nicht überschreitend) und besitzen auch gute flüchtige Eigenschaften. Meistens sind es Pollen verschiedener Arten von windbestäubten Pflanzen. Es verursacht Heuschnupfen (siehe). Die antigene Zusammensetzung der Pollen ist ziemlich komplex und besteht aus mehreren Komponenten. Zum Beispiel enthält Ragweed 5-10 Antigene und Timothy-Pollen enthält bis zu 7-15 antigene Komponenten. Verschiedene Arten von Pollen können gemeinsame Allergene haben, so dass Menschen, die für eine Art von Pollen empfindlich sind, auf andere Arten von Pollen reagieren. So wurden häufige Allergene im Pollen von Getreidegräsern (Timotheus, Roggen, Weidelgras, Schwingel, Bluegrass) gefunden.

Bakterielle, pilzartige und virale Allergene - siehe Infektiöse Allergie.

Allergene als Zubereitungen

Für die Diagnose und Behandlung von allergischen Erkrankungen durch exogene Allergene werden Präparate hergestellt, die auch "Allergene" genannt werden (siehe Hyposensibilisierung). Im Gegensatz zu natürlichen Allergene, die Sensibilisierung und allergische Reaktionen hervorrufen, Allergene, Medikamente verursachen keine Sensibilisierung des Organismus, aber gelegentlich, wenn unfähig, ihre Verwendung kann bis zum anaphylaktischen Schock sensibilisierten Personen schwere allergische Reaktionen hervorrufen (cm.).

Einige Allergene (aus Hausstaub, Federn, Wolle, Matratzeninhalt) können im Labor schnell hergestellt werden. Dazu wird das Material mit Ether entfettet, mit destilliertem Wasser gefüllt, im Wasserbad gekocht, filtriert und das Filtrat erneut im Wasserbad gekocht. Dann wird es gezüchtet und für Hauttests verwendet. Um ein Allergen aus Milch herzustellen, muss es auch gekocht und verdünnt werden; Das Eiprotein wird steril und verdünnt entnommen. Auf diese Weise hergestellte Allergene können nur wenige Tage gelagert und nur zur Diagnose verwendet werden. Es ist besser, Allergene zu verwenden, die in spezialisierten Einrichtungen gekocht werden.

Die herkömmliche Technologie zur Herstellung von Allergenen ist noch nicht verfügbar. Das allgemeine Prinzip ihrer Herstellung besteht jedoch darin, dass Wasser-Salz-Extrakte aus komplexen Produkten hergestellt werden. Die Extraktionsflüssigkeit ist gewöhnlich eine Lösung von Natriumchlorid, stabilisiert mit Phosphatpuffer, pH = 7,0 - 7,2, unter Zugabe von 0,4% Phenollösung. Allergene aus einfachen Chemikalien werden durch Verdünnen in verschiedenen Lösungsmitteln hergestellt. Die erhaltenen Extrakte werden durch Filtration oder Zentrifugation von suspendierten Partikeln befreit. Das Filtrat oder der Überstand wird dann durch Filtration durch einen Seitz-Filter sterilisiert.

Das auf diese Weise erhaltene Filtrat (Allergen) wird auf Sterilität, Unschädlichkeit und Spezifität überprüft. Um auf Sterilität zu prüfen, werden 0,5 ml Extrakt zu verschiedenen Nährmedien gegeben und die Kulturen werden 8 Tage lang überwacht. Steriler Extrakt wird in Insulinflaschen gegossen und erneut auf Sterilität überprüft. Der nächste Schritt besteht darin, auf Harmlosigkeit zu achten, wobei der Extrakt in die weißen Mäuse injiziert wird. Wenn die Mäuse 4 Tage am Leben bleiben, gilt das Allergen als harmlos. Spezifität wird an gesunden und sensiblen Allergenen getestet. Bei gesunden Personen sollte das Allergen einen negativen Hauttest ergeben, bei Patienten eine positive.

Zur Herstellung des Allergens aus Schuppen wird es mit Ether entfettet, mit Wasser-Salz-Flüssigkeit im Verhältnis 1: 100 gegossen. Die Feder, Wolle, Baumwolle, Seide werden ebenfalls mit Ether entfettet und im Verhältnis 10: 100 in die Extraktionsflüssigkeit gegossen. Extraktion dauert 1-8 Tage bei einer Temperatur von 4-6 °. In gleicher Weise wird ein Allergen aus getrockneten Daphnien, Hamarus, Blutwürmern, Papillonazh (Flügelschuppen und Schmetterlingskörper der Seidenraupe) und zerdrückten Seidenraupenpuppen präpariert. Bei der Herstellung des Allergens aus Bienen und Wespen geht man davon aus, dass es im Körper der Insekten die gleichen Antigene gibt wie in ihrem Gift- und Stechapparat. Daher wird das Allergen aus dem gesamten Körpergewicht hergestellt. Bienen, Wespen und Schmetterlinge werden durch Äther getötet oder eingefroren, fein gehackt, im Mörser zermahlen, bis eine dicke Paste entsteht und mit Ether entfettet. Das Material ist mit einer Extraktionsflüssigkeit im Verhältnis 3: 100 gefüllt. Extraktion ist 3 Tage.

Allergen wird normalerweise bei 4-6 ° in kleinen Fläschchen (bis zu 5 ml) gelagert, verschlossen mit einem Gummistopfen, fixiert mit einer Metallkappe. Sie halten ihre Aktivität von einem Jahr (Nahrung) bis zu 4 Jahren (Pollen, Epidermis, Haushalt).

Allergens von einfachen Chemikalien Patch-Test (siehe. Hauttests) wurden hergestellt, indem sie verdünnt wird, in Abhängigkeit von den physikalisch-chemischen Eigenschaften, in Wasser, Alkohol, Vaseline, Olivenöl oder Aceton in solchen Konzentrationen, die keine Hautreizungen verursachen. Dinitrochlorbenzol und Nitrosodimethylanilin für Hauttests in der Klinik nicht verwendet werden, weil sie die stärksten Allergenen und Sensibilisierung nach einmaligen Gebrauch sind.

Bakterien- und Pilzallergene haben eine spezielle Kochtechnologie (siehe Infektiöse Allergie). Zubereitung von Lebensmittelallergenen, Allergenen aus Hausstaub, Pollen - siehe Nahrungsmittelallergie, Pollinose, Stauballergien.

Die Standardisierung von Allergenen beinhaltet die Entwicklung und Anwendung von technischen Bedingungen, die die Stabilität der spezifischen Aktivität von Allergenen zum Zeitpunkt ihrer Gültigkeit in regulierten Aktivitätseinheiten gewährleisten, vereinheitlicht die Methoden zur Prüfung neuer Drogen, Kriterien für die Bewertung ihrer Qualität. Bei der Standardisierung von Allergenen wird die Variabilität zweier interagierender Systeme, biologischer Rohstoffe und eines Makroorganismus berücksichtigt. Die biologische Standardisierung des Allergens wird durch das Fehlen zufriedenstellender experimenteller Modelle erschwert, daher wird die Bewertung der Aktivität des Allergens durchgeführt, indem Proben, die für dieses Allergen anfällig sind, gesetzt werden.

Die Produktion von pilzlichen und bakteriellen Allergenen kontrolliert die Qualität von Nährmedien für die wachsende biologische Masse und die Eigenschaften von Stämmen. Die Eigenschaften von Rohstoffen für nichtinfektiöse Allergene sind ebenfalls instabil. Zum Beispiel spiegeln die Eigenschaften von Pflanzenpollen die klimatischen und hydrologischen Faktoren wider, also verwenden Sie eine Mischung von Pollen, die über mehrere Jahre gesammelt wurde. Am schwierigsten ist die Standardisierung von Rohstoffen für Allergene aus Hausstaub, da Mikromole vom Dermatophagoides-Typ eine der aktiven Komponenten dieser Zubereitung sein können und ihr Gehalt im Staub ständig schwankt.

Produktionsprozesse bei der Herstellung von Allergenen zeichnen sich durch eine konstante Behandlung von Rohstoffen, Halbzeugen und Fertigprodukten aus. Die Prinzipien der Herstellung verschiedener Allergene sind mehrdeutig. Pollen-, Epidermis- und Haushaltsallergene können durch Extrahieren von Antigen aus Pflanzenpollen, Epidermis, Staub durch Koki-Puffersalzflüssigkeiten erhalten werden. Bei der Herstellung von bakteriellen Allergenen werden eine mikrobielle Suspension, eine Kulturflüssigkeit oder aus der mikrobiellen Masse durch verschiedene chemische Methoden isolierte Fraktionen verwendet.

Alle produzierten Allergenserien unterliegen einem kontrollierten Test auf Sterilität, Unschädlichkeit und spezifische Aktivität.

Allergene werden auf ihre physikalischen und chemischen Eigenschaften, Richtigkeit der Abfüllung und Verpackung bewertet. Fertige Produkte sollten keine fremden Verunreinigungen oder Schwebeteilchen enthalten. Lyophilisierte Allergene werden auf das Vorhandensein von Vakuum in Ampullen, Löslichkeit, Restfeuchtigkeit überprüft. Die Harmlosigkeit aller Drogen wird bei Tieren kontrolliert, die spezifische Aktivität ist auf Freiwillige (Tiere werden nur verwendet, um Allergene einer Gruppe von besonders gefährlichen Infektionen und Tuberkulin zu bewerten).

Die Grundlage für die Untersuchung der Aktivität eines Allergens ist die Bestimmung der diagnostischen Dosis, dh einer Konzentration, die bei einer bestimmten diagnostischen Methode bei sensibilisierten Personen nur eine leichte lokale Reaktion verursacht. Bei einer rationalen diagnostischen Dosis tritt eine fokale oder allgemeine Reaktion selten auf. Die fokale Reaktion ist durch das Auftreten von Symptomen einer Exazerbation der Grunderkrankung gekennzeichnet. Die allgemeine Reaktion kann mild, mittel oder schwer sein. Dementsprechend ist es durch Symptome von Unwohlsein, Fieber, Verletzung der Herzaktivität gekennzeichnet. Seine eindrucksvollste Manifestation ist der anaphylaktische Schock (siehe). Die diagnostische Dosis sollte keine Sensibilisierung von gesunden Menschen verursachen. Um dies bei nicht ansprechenden Personen zu testen, wird das Allergen im Abstand von 8-12 Tagen erneut getestet. In diesem Fall sollte das Allergen keine Hautreaktion auslösen.

Die spezifische Aktivität von infektiösen Allergenen wird durch Hautdosen gemessen. Die Aktivität einer Anzahl von nicht-infektiöser Allergene als Protein exprimiert üblicherweise Stickstoffeinheiten - PNU (Protein-Stickstoff-Einheit). Die Einheit Proteinstickstoff (1PNU) entspricht 0,00001 mg Proteinstickstoff pro ml. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass in der Regel eine Beziehung zwischen dem Gehalt an Protein-Stickstoff ist und die biologischen Aktivität A. Nachdem die Protein Stickstoffkonzentration in der Mutterlauge Bestimmung (konzentrierten) Lösung letzter die zugelassenen Dosierung: 1000 verdünnt, 5000, 10000, 20000 PNU 1 ml.

Das Hauptdokument, das die Bedingungen aller Stufen der Produktion und Kontrolle von Allergenen regelt, ist die Spezifikation (technische Bedingungen), die vom Gesundheitsministerium der UdSSR genehmigt wurde. Die serielle Freisetzung von Allergenen kann unter Bedingungen einer unabhängigen Kontrolle der spezifischen Aktivität jeder Serie durchgeführt werden.

Fortgeschrittenere Bedingungen zum Testen der Aktivität von Allergenen werden erzeugt, wenn die gleiche Referenzpräparation von Maßeinheiten oder Standards verwendet wird. Die Referenzeinheitszubereitung ist eine der gut untersuchten Serien dieses Allergens, das für die spätere Entwicklung nationaler oder internationaler Standards verwendet wird. Da der Standard ein festes Ablaufdatum hat, wird regelmäßig ein neuer Standard getestet. Es wird angenommen, dass zwischen der Dosis des Allergens und dem Ausdruck der lokalen Reaktion in Millimetern eine logarithmische Beziehung besteht. Für einen neuen Standard wird diese Konzentration der neu getesteten Serien genommen, die mit einer statistischen Verarbeitung einer ausreichenden Anzahl von Beobachtungen die maximale Übereinstimmung der Indizes der beiden verglichenen Arzneimittel gewährleistet.

Standards wurden nur für Allergene der Tuberkulinreihe zugelassen. Der letzte (der dritte in Folge) internationale Standard für Althuberkulin wurde 1965 genehmigt. Seine Aktivität wird in internationalen Einheiten ausgedrückt, die jeweils 0,011111 mg des Standards entsprechen. Der erste internationale Standard für trockene gereinigte Tuberkulinsäugetiere wurde 1951 eingeführt. Seine Einheit entspricht 0,000028 mg des Arzneimittels. Abweichungen in der Aktivität kommerzieller Serien vom Standardtuberkulin sollten ± 20% nicht überschreiten.

Bibliographie

Ado AD Allgemeine Allergologie, Moskau, 1970; Allergie gegen medizinische Substanzen, per. mit Englisch., Ed. B. A. Shorina, M., 1962, Bibliographien; Moderne praktische Allergologie, ed. AD Ado und AA Polner, M., 1963, Bibliographien; Landsteiner K. Die Spezifität der serologischen Reaktionen, N. U., 1962, Bibliogr.; Penicillin-Allergie, hrsg. von G. T. Stewart a. J. P. Me Govern, Springfield, 1970, Bibliogr.

Standardisierung A. - Adrianova H. V. und Titova S. M. Allergic Kabinett, p. 14, M., 1970; Methodische Richtlinien für die Laborbewertung der Qualität von bakteriellen und viralen Präparaten, ed. S.G. Dzagurowa, p. 273, M., 1972.


VI Pytsky; VA Fradkin (Standardisierung von A.).

Exoallergene mit infektiöser Herkunft

Durch ekzoallergenam infektiösen bakteriellen Ursprungs umfassen Allergenen (verschiedene Arten von nicht-pathogenen und pathogenen Bakterien und deren Abbauprodukten und Abfall), Pilz- (verschiedene Arten von nicht-pathogene und pathogene Pilze) und viraler Allergenen (verschiedene Arten von Viren und Produkte ihrer Wechselwirkung mit dem Gewebe). endoallergenov Bildung im Körper, in den meisten Fällen ist eine Folge der schädlichen Wirkung auf dem Gewebe bestimmter Umweltfaktoren und vor allem bakteriellen und viralen Infektionen.

Das Auftreten von Endoallergenen kann auch unter dem Einfluss von hohen und niedrigen Temperaturen, Verletzungen, Exposition gegenüber verschiedenen Arten von chemischen Verbindungen und Drogen auftreten. Die Existenz einer antigenen Beziehung zwischen exo-und endoallergens ist nicht ausgeschlossen, die als Ursache für die Entwicklung von allergischen Kreuzreaktionen dienen kann. So wurde zwischen Glykoproteinen der Schleimhaut der Atemwege und Pollen und epidermalen Allergenen [Ado AD, 1978] aufgedeckt.

Es wird, dass bei der Bildung von Asthma erwiesen Rolle Sensibilisierung gegenüber exogener Allergene gespielt führenden, während Autoimmunmechanismen oft im Laufe der etablierten Krankheit verbunden sind [Fedoseyev G. B., et al., 1967].

Auf der Grundlage einer gründlichen klinischen Studie mit jeweils und allergischen Erkrankungen Befragung ausgelegt Allergene zu identifizieren verursacht Sensibilisierung, A. D. und P. K. Ado Bulatovs clinico-pathogene vorgeschlagene Klassifizierung von Asthma, wonach die beiden Formen der Krankheit zugeordnet ist: Infektionsallergischer und nicht-infektiös-allergisches (atopisches) Bronchialasthma.

Die Autoren dieser Klassifikation schließen nicht das Vorliegen gemischter Formen von Bronchialasthma aus, die sowohl durch infektiöse als auch nicht-infektiöse Allergene verursacht werden, und empfehlen in solchen Fällen, die Bezeichnung atopisches + infektiös-allergisches Bronchialasthma zu verwenden.

In jeder dieser Formen des Bronchialasthma unterscheiden AD Ado und PK Bulatov die folgenden Stadien der Krankheit:

  1. predatstmu, manifestiert sich durch das Vorhandensein von allergischen Läsionen der Nase und ihrer Nebenhöhlen, wiederholte akute langwierige und chronische Erkrankungen des bronchopulmonalen Apparates;
  2. Stadium der Angriffe (mild, moderat und schwer);
  3. Stadium des asthmatischen Status gekennzeichnet durch schwere anhaltende asthmatische Zustände mit der Entwicklung von respiratorischen und in einigen Fällen Herzinsuffizienz.

"Bronchialasthma bei Kindern", I.I. Balabolkin

Die Entwicklung von Infektions Allergie in 25% der Kinder war aufgrund hämolytischen Staphylokokken, in 22,1% - Streptokokken, in 42,1% - hämolytische Streptokokken und Staphylokokken und 10,8% der Kinder von hämolytischen Staphylokokken, Streptokokken und E. coli Sensibilisierung verursacht hatten. Mehr als die Hälfte der Kinder mit einer gemischten Form von Asthma bronchiale aufgetreten polyvalente bakterielle Sensibilisierung. Unter nicht-infektiösen Allergenen in der Entwicklung von...

Bei 29,4% der Kinder mit dermo-respiratorischem Syndrom wurde eine Medikamentenallergie diagnostiziert. Die Ursache für sein Auftreten war meist Penicillin, Tetracyclin-Antibiotika, seltener Sulfonamide, Plasma, Gammaglobulin. Bei allen Kindern dieser Gruppe verursachten diese Medikamente eine Verschlimmerung des Entzündungsprozesses auf der Haut und bei 1/3 von ihnen verursachten sie eine Verschlimmerung von Bronchialasthma. Pollenallergie wurde bei 35 Kindern diagnostiziert...

Kolya K., 11 Jahre alt. Bei der Großmutter väterlicherseits eine Medikamentenallergie (bei der Einführung von Penicillin gab es Nesselsucht). Ein 2-jähriger Bruder hat eine asthmatische Bronchitis. Ihre Mutter hatte eine normale Schwangerschaft und Geburt. Im Alter von 3 Monaten nach der Einnahme von Orangensaft entwickelte das Kind eine atopische Dermatitis im Gesicht, die im folgenden Jahr anhielt. In 1,5 Jahren des Lebens in einem Kind...

Clinico-pathogenetische Einteilung der Formen und Stadien von Asthma vorgeschlagen von AD Ado und PK Bulatov und in unserem Land verabschiedete, ist von großer praktischer Bedeutung, weil sie einen differenzierten Ansatz für die Behandlung dieser Krankheit in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung ermöglicht. S. Yu. Kaganov vorgeschlagen Klassifizierung von klinischen Formen von Asthma bronchiale bei Kindern, unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Entstehung dieser Krankheit in...

In der Klassifikation von S. Yu. Kaganov wird der Verlauf von Bronchialasthma bei Kindern unterschieden: durch getrennte Angriffe mit asthmatischen Zuständen; mit entzündlichen Veränderungen in Lunge und Nasopharynx; mit begleitenden allergischen Erkrankungen; mit Komplikationen aus der Lunge in Form von chronischem Lungenemphysem, Lungenherz, Lungenatelektase, Pneumothorax, mediastinalem Emphysem. Die Klassifikation erlaubt am besten, die Besonderheiten des Krankheitsbildes des Bronchialasthma in...

A. Das Konzept der Allergie. Exoallergene und Endoallergene. Arten von allergischen Reaktionen, ihre Stadien und gemeinsame Verbindungen der Pathogenese.

Allergie ist ein typischer pathologischer Prozess, der durch einen Zustand gekennzeichnet ist, der am häufigsten durch die pervertierte Empfindlichkeit des Organismus gegenüber wiederholten Expositionen von Substanzen, die antigene Eigenschaften besitzen oder ohne diese, erhöht ist. Der Begriff Allergie wurde 1906 von Pirke und Schick eingeführt und entstammt den griechischen Wörtern: allos - ein anderer, ergon - ich act, was bedeutet: unterschiedliche, veränderte Wirkung von Allergenen auf den Körper.

In den letzten Jahren hat sich die Anzahl der allergischen Erkrankungen deutlich erhöht. Ihre Prävalenz wird dem Einfluss der folgenden Faktoren zugeschrieben:

1) die Chemisierung des Lebens und damit die Entstehung neuer Substanzen, die zu Allergenen werden können;

2) Impfung (parenterale Verabreichung von Impfstoffen und somit Antigenen oder Allergenen);

3) die Migration der Population, die die Begegnung mit neuen, für den ehemaligen Lebensraum ungewöhnlichen Antigenen vorgibt.

4) unkontrollierte Verwendung von Arzneimitteln für medizinische Zwecke;

5) die Schaffung und Verwendung neuer synthetischer Materialien.

Die Behandlung von allergischen Erkrankungen ist schwierig und die Auswirkungen von Allergien sind deprimierend.

Die Ursache von Allergien kann eine Vielzahl von Substanzen mit antigenen Eigenschaften sein, die im Körper eine humorale und / oder zelluläre Immunantwort hervorrufen. Etwa 5000 solcher Substanzen sind bekanntermaßen Allergene. Antigene wurden im vorherigen Abschnitt des Buches ausführlich diskutiert. Hier stellen wir fest, dass die Einführung von Antigenen in den Körper immunokompetente System (ICS) Generation Immunglobuline zur Reaktion gebracht wird (von fünf Klassen: A, D, E, G, M) und / oder aktivierten T-Lymphozyten. Die zweite Gruppe von Allergenen sind Substanzen ohne antigene Eigenschaften (unvollständige Antigene oder Haptene). Sie wurden auch im vorherigen Abschnitt erwähnt, daher erwähnen wir hier nur, dass Haptene aus Determinantengruppierungen bestehen und nicht die Produktion von Immunglobulinen induzieren, sondern dass sie mit den fertigen Antikörpern reagieren können. Wenn sie mit den Proteinen des Körpers interagieren, kann dieser die Eigenschaften von Antigenen erwerben.

Substanzen antigener Natur werden in Exoallergene und Endoallergene unterteilt. Die folgenden Antigengruppen werden als Exoallergene klassifiziert:

1)Gemüse (Früchte, Blätter, Wurzeln, Pollen, usw., zum Beispiel, in der Zusammensetzung von Pollen Ambrosia ist 5-10 und Timothy - bis zu 15 Antigene).

2)Tiere (epidermale Sekrete - Haare, Wolle, Flaum, Schuppen, Federn, die Einführung von Fremdserum, etc.).

3)Haushalt (Hausstaub, in dem die Allergene von Haushaltszecken am häufigsten vorhanden sind - die Milben selbst sind tot und lebendig, ihre Futterhäute und Exkremente, synthetische Produkte, Reinigungsmittel, Kosmetika, etc.).

4)Essen Produkte (Kaviar von seltenen Fischrassen, Krabben, Erdbeeren, Fleisch, Eier, Milch, Zitrusfrüchte, Schokolade und andere).

5) Arzneimittel Vorbereitungen.

6) Produktion Substanz.

7) Protozoen (Viren, Mikroben, Protozoen, Pilze, einschließlich bedingt pathogener und saprophiler Mikroflora). Diese Infektionskrankheiten, bei deren Pathogenese die Allergie die Hauptrolle spielt, wurden als infektiös-allergisch (Tuberkulose, Lepra, Brucellose, Rheumatismus ua) bezeichnet.

ZuEndoallergene umfassen die folgenden Antigene: natürlich oder primär und erworben oder sekundär. Unter natürlichen Endoallergenen werden Antigene aus normalen Geweben isoliert. Dazu gehören (1) Augenlinsenantigene, (2) Nervengewebe, (3) Schilddrüsenkolloid, (4) Nebennieren, (5) Gonaden.

Erworbene Allergene sind in pathologischen Geweben gebildet. Im Gegenzug erscheinen pathologische Gewebe im Körper unter der Einwirkung von physikalischen, chemischen und biologischen Faktoren, einschließlich infektiösen.

Unter dem Einfluss von physikalischen Faktoren können pathologische Gewebe im Körper gebildet werden, in denen die folgenden Arten von Antigenen-Allergenen möglich sind:Brennen, Kälte, traumatische und Strahlung.

Infektiös Schäden, die durch Gewebeexposition von Mikroben, Viren, Pilzen, Parasiten und deren Toxinen verursacht werden, können oft auch von der Bildung bestimmter Antigene - Allergene begleitet sein.

Exoallergene gelangen auf verschiedene Arten in den Körper: parenteral, transdermal, transplazental, durch den Magen-Darm-Trakt, mit einem Transplantat, in der Luft.

Endoallergene werden aus den oben genannten Geweben freigesetzt oder in solchen Organen gebildet, die pathogenen Faktoren ausgesetzt waren. Die Einführung eines Allergens (oder Antigen) im ICS Immunantwort organisiert, die entweder bei der Bildung von Antikörpern (Immunglobuline hauptsächlich IgE-, IgG- und IgM-Klassen) oder aktiviert (sensibilisierten) T-Lymphozyten exprimiert wird. Nach Abschluss der Immunantwort geht der IRS des Körpers in einen neuen Zustand, sensibilisierend. Die allergische Reaktion zeigt sich erst nach wiederholtem Kontakt des sensibilisierten Organismus mit dem Allergen in auflösende Dosis und ist am ausgeprägtesten in jenen Geweben, durch die es in den Körper eintrat.

Je nach klinischen Manifestationen und Mechanismen der Entwicklung werden allergische Reaktionen in zwei Gruppen unterteilt:

1) allergische Reaktionen vom Soforttyp (ARNT) oder Soforttyp-Hypersensitivität (HNT), und korrekter - eine allergische Reaktion, die durch die humoralen Mechanismen der Immunität vermittelt wird (B-vermittelte Form der Immunität);

2) allergische Reaktionen vom verzögerten Typ (ARTH) oder verzögerte Typ-Hypersensitivität (HRT) und korrekter die Reaktion, die durch zelluläre Mechanismen der Immunität (T-vermittelte Form der Immunität) vermittelt wird.

GNT entwickelt sich in den ersten Minuten oder Stunden nach der erneuten Eingabe der zuvor mit Allergen in den Körper sensibilisiert, und HRT kommt später, nach 10 bis 12 Stunden nach dem Treffen wiederholt, nach 24-48 Stunden seine maximale Ausdruck Erreichen oder mehr.

Die K-abhängigen allergischen Reaktionen (GNT), die mit der Synthese von Antikörpern - Immunglobulin E, G und M Klassen umfassen Anaphylaxie, Urtikaria, Angioödem, Pollinose (Heuschnupfen), Serumkrankheit, atopischer Bronchialasthma, akute Glomerulonephritis und eine Reihe von anderen Manifestationen von Allergien, sowie experimenteller Phänomenen Arthus-Overy und Sacharow.

Für T-abhängigen allergischen Reaktionen (DTH), die mit dem Ausgang der aktivierten (sensibilisierten) T-Lymphozyten umfassen Kollagen allgemeinen oder lokalen Charakter: die Reaktion von Transplantatabstoßung, Tuberkulin-Test, Kontaktdermatitis und Autoimmunerkrankungen.

In der Pathogenese fast aller autoallergischen Erkrankungen lassen sich Mechanismen beobachten, die nicht nur HRT, sondern auch GNT bilden.

Abhängig von der Art der Schädigung von Zellen und Geweben werden derzeit vier Mechanismen allergischer Reaktionen isoliert (P. Jell und R. Coombs, 1969). Drei von ihnen sollten GST zugeschrieben werden, einer HRT:

I. Zytophile oder zytotrophe Mechanismen (reaktive und anaphylaktische oder atopische) - Typ I allergische Reaktionen;

II. Zytotoxischer Mechanismus - allergische Reaktionen vom Typ II:

1. Komplement-vermittelte Zytotoxizität;

2. Aktivierung der Phagozytose von mit Antikörpern markierten Zellen;

3. Aktivierung der antikörperabhängigen Zelltoxizität;

4. Antirezeptor-Zytotoxizität.

III. Immunkomplex-Mechanismus - allergische Reaktionen vom Typ III;

IV. Zellvermittelter Mechanismus - allergische Reaktionen vom Typ IV.

Ätiologie von allergischen Reaktionen und Krankheiten

Substanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen, werden genannt Allergene.Sie können Antigene mit zahlreichen antigenen Determinanten und biologisch aktive Substanzen sein, die eine Mischung von Antigenen darstellen (Pollen von Gräsern, Partikel der Epidermis). Allergenen hat Fremdheit und oft - molekulare obwohl unvollständig niedriges Molekularantigen (Haptene) kann auch nur allergenen Eigenschaften haben nach Antigenen Verbindung mit Proteinen Geweben (Metaboliten von Drogen, einfache Chemikalien - Jod, Brom, Chrom und Nickel) wird. Also, die sogenannte komplexe (oder konjugierte) Antigene,deren Spezifität wird durch die Spezifität des Haptens bestimmt. Die chemische Struktur Allergene sind Proteine, Protein-Polysaccharid-Komplexe (Serum, Gewebe, bakterielle Allergene) können Polysacchariden oder Polysacchariden mit Verbindungen Lipoide (Hausstaub-Allergen, bakterielle Allergene) sein.

Durch Herkunftsallergene werden Endo- und Exoallergene unterschieden.

Endoallergene- es sind die körpereigenen Proteine. Endoallergene werden in natürliche (primäre) und erworbene unterteilt.

Zu natürliche (oder angeborene) Endoallergene umfassen Gewebeantigene, die normalerweise vom Immunsystem isoliert werden: Linse, Nervengewebe, Schilddrüsenkragen, männliche und weibliche Gonaden. Sie können mit dem Immunsystem in Kontakt kommen, wenn das Barrieregeschlecht beschädigt ist. In diesem Fall werden sie als fremd wahrgenommen und verursachen Allergien. Erworbene (sekundäre) Endoallergene werden von den körpereigenen normalen Proteinen gebildet, die die Eigenschaften der Fremdheit infolge der Beschädigung ihrer Struktur durch verschiedene Faktoren der äusserlichen Umwelt, infektiös und nicht-infektiös (kalt, brennend, ray, usw.) bekommen.

Exoallergene- Dies sind Allergene, die den Körper von der Umwelt durchdringen. Nach Herkunft werden sie in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt. Zu infektiöse Exoallergene Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten) und Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität, und nicht-infektiöse Exoallergene - heimische, medizinische, epidermale, Pollen und Lebensmittel (tierischen und pflanzlichen Ursprungs).

Abhängig vom Eintritt in den Körperunterscheiden exoallergens:

• Atemwege (Pollen, Staub, Aerosole usw.);

• Nahrungsmittel (Nahrungsmittelallergene);

• Kontakt (dazu gehören niedermolekulare Substanzen, die durch die Haut und die Schleimhäute in den Körper eindringen können, wie medizinische Salben, kosmetische Cremes, Farbstoffe, Harze usw.);

• parenteral (Arzneimittel und Insektengifte - Bienen, Mücken usw.);

• transplazental (einige Antibiotika, Proteinpräparate usw.).

Die häufigsten ätiologischen Faktoren, die zur Entwicklung von Allergien führen, sind:

1. Infektiöse Agenten,von denen die aktivsten Pilzallergene weniger aktiv sind - bakterielle, virale, parasitäre Allergene. Es sollte betont werden, dass die strukturellen Elemente von Bakterien sehr oft als Adjuvantien wirken können -

Substanzen, die die Immunantwort verstärken, wenn sie mit Antigen oder Hapten (zum Beispiel während der Impfung) verabreicht werden und den Körper sensibilisieren.

In diesem Fall führt die Entzündung verursachende Entzündung zu einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Schleimhäute und der Haut, was wiederum das Eindringen anderer Allergene in den Körper und die Entwicklung einer Polysensibilisierung erleichtert.

2. Pollen von Pflanzen.Ein signifikanter Platz in der allgemeinen allergischen Morbidität ist durch Pollen (saisonale Rhinitis, Rhinokonjunktivitis) - allergische Erkrankungen verursacht durch Pollen von Pflanzen.In verschiedenen Regionen Russlands leiden 1 bis 5% der Bevölkerung an Heuschnupfen. Die Sensibilisierung der Bevölkerung gegenüber Pollen wird maßgeblich durch regionale Merkmale beeinflusst: die Prävalenz bestimmter Pflanzen, der Grad der Aggressivität (Allergenität) der Pollen dieser Pflanzen. So haben Birke, Timotheus, Bluegrass, Igel, Schwingelwiese, Wermut die größte allergische Gefahr in der mittleren Zone Russlands. In Krasnodar, Stavropol Krai ist das wichtigste Pflanzenallergen Gras Gras - Ambrosia.

3. Hausstaub.4 bis 15% der Bevölkerung leiden unter Allergien gegen Hausstaub. Hausstaub ist sehr kompliziert Zusammensetzung :. es bleibt der organischen Substanz (Wolle, Seide, Schuppen, Federn, Pollen) und Abfallkunststoffe, synthetische Stoffe, können verschiedene Arten von Pilzen, Bakterien, usw. Jedoch ist der wichtigste Faktor allergenen Hausstaub sind mikroskopisch Milben Familie Dermatophagoides,welche seine allergene Aktivität bestimmen.

Wichtige Faktoren, die die Verteilung der Zecken beeinflussen, sind Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit. Daher wird eine höhere Sensibilisierung gegen Milben in Regionen mit feuchtem und warmem (mittlerem Jahres-) Klima beobachtet.

4. Gifte von blutsaugenden Insekten.Eine komplexe ökologische Situation ist durch solche Regionen Russlands wie Sibirien und Fernost gekennzeichnet. Schwerer langer Winter, Permafrosttemperaturschwankungen (tagaktiv und saisonal) - all dies schafft günstige Bedingungen für Ausbreitung von enormen Mengen an blutsaugende Insekten (Mücken, Schnaken, Mücken, etc.). Die Allergie gegen blutsaugende Insektengifte verursacht schwere allergische Reaktionen in Form von generalisierter exsudativer Urtikaria, Quincke-Ödemen, Fieber.

5. Chemische Substanzen, Metalle.Das stetige Wachstum der chemischen Produktion, die Einführung von Chemie im täglichen Leben erhöhen die Wahrscheinlichkeit des Kontakts mit Chemikalien, die sensibilisierende Eigenschaften haben, und die Zunahme berufsbedingter Allergien, die durch Exposition gegenüber chemischen Verbindungen verursacht werden. Die am häufigsten verwendeten chemischen Allergenen gehören Terpentin, Epoxidharze, Farbstoffe, Lacke und andere. Effects metallovallergenov auf eine erhebliche Anzahl von Unternehmen des Bergbaus ausgesetzt und Hüttenindustrie, die Bewohner von Großindustriegebieten. Die Auswirkungen solcher Metalle wie Chrom, Nickel, Kobalt, Mangan (Schweißen, Gießen, Mining Manufacturing), führt zur Entwicklung von allergischer Dermatitis, allergische Erkrankungen der Atemwege. Eine der Auswirkungen der biologischen Wirkungen von Beryllium, Platin, Palladium ist die Sensibilisierung des Körpers.

6. Medizinische Präparate.Von besonderer Bedeutung in den letzten Jahren ist das Problem der Arzneimittelallergie. Dies ist auf die Steigerung der Produktion und die Einführung von hochaktiven, lang wirkenden (adjuvanten) Medikamenten in der medizinischen Praxis zurückzuführen.

Die Möglichkeit des Auftretens einer allergischen Erkrankung bei einem bestimmten Individuum wird durch die Art, Eigenschaften und Menge (mit dem ersten und wiederholten Kontakt) des Antigens, durch seinen Eintritt in den Körper und durch die Eigenschaften der Reaktivität des Organismus bestimmt. Allergen dient nur als Provokateur und löst die Ursache der Allergie, Entwicklung (oder Mangel an Entwicklung) aus, die durch den Zustand des Immunsystems und die individuelle Reaktion des Körpers auf ein spezifisches Antigen bestimmt wird. So werden bei vielen Menschen, die Penicillin erhalten haben, Antikörper von verschiedenen Immunglobulinklassen für dieses Antibiotikum nachgewiesen, aber allergische Reaktionen darauf entwickeln sich nur in einer Anzahl von Fällen.

Datum der Einreichung: 2016-07-11; Ansichten: 1341; BESTELLEN SIE EINEN SCHREIBEN DER ARBEIT

Akute Allergien, Syndrom

Treten bei Personen auf, die auf verschiedene Reizstoffe (Allergene) überempfindlich reagieren. Sie können als Folge einer kongenitalen perversen Reaktivität (Idiosynkrasie) oder infolge einer Sensibilisierung durch vorwirkende Reize auftreten.
Allergosis kommt sehr häufig in der medizinischen Praxis vor, und um zwischen ihnen zu unterscheiden, sollten Sie sorgfältig die Anamnese sammeln. Allergene können beliebige Medikamente, Antibiotika, auch Lebensmittel, Pflanzen usw. sein.

Symptome. Auf Hautallergien treten am häufigsten Urtikaria, Arzneimittelreaktionen, Dermatitis, Ekzemen, auf der Schleimhaut der Nase (aus inhaliert den Duft der Pflanzen) - Heuschnupfen, allergische Rhinitis; von der Aufnahme reserpina (auf der Schleimhaut der Konjunktiven) - im Frühling der Katarrh, die Bronchitis - das Bronchialasthma;.. ulcerosa, etc. Es ist besonders wichtig, Patienten über Antibiotika-Toleranz zu fragen, bevor sie sie anwenden - das Risiko eines allergischen anaphylaktischer Schock, die zum Tod des Patienten führen können.
Viele Berufskrankheiten entstehen durch den Kontakt mit professionellen Allergenen.


Behandlung. Antihistaminika: Diphenhydramin - Inside Erwachsene 0,05 vor dem Schlafengehen, in schweren Fällen in Form von intramuskulären Injektionen; Pifolen, Suprastin, Diprazin. Alle diese Medikamente haben eine ausgeprägte sedative Wirkung, die Schläfrigkeit verursacht, und deshalb sollten sie nicht an Schulkinder, Transportarbeiter, Chauffeure, Piloten während des Tages vergeben werden. Es wirkt gut als Desensibilisator von Diazolin, das keine Schläfrigkeit verursacht; nach dem Essen ernannt ist nützlich Atropin. Intravenös - Calciumchlorid, Natrium-Hyposulfit.

Akute Allergien oder akute allergische Reaktionen sind eine Polysyndrommanifestation der Überempfindlichkeit des Organismus gegenüber wiederholten Kontakten mit dem Allergen.

Ursachen. Akute allergische Reaktionen entwickeln sich im Zusammenhang mit der Einnahme von Allergenen.
Alle Allergene sind in Exoallergene und Endoallergene unterteilt. Ekzoallergeny in den Körper gelangen und von außen endoallergeny im Körper unter dem Einfluss verschiedener Umweltfaktoren gebildet: Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukte, Drogen und einer Vielzahl von Chemikalien und Bestrahlung Wirkung von hohen und niedrigen Temperaturen. Die Eigenschaften von Autoantigen werden manchmal durch normale, unveränderte Bestandteile von Zellen und Geweben ihres eigenen Organismus erworben. Endoallergene werden Autoallergene genannt.
OA ist eine heterogene Gruppe von Krankheiten, basierend auf einer Allergie.


Allergene - Antigene, die die Entwicklung von Allergien verursachen. Substanzen organischer und anorganischer Natur, die in den Körper gelangen, verbinden sich mit großmolekularen Proteinen und bilden ein Antigen.


Antikörper Sind spezifische Immunglobuline in Reaktion auf die Wirkung eines spezifischen Antigens gebildet. Antikörper werden durch Plasmazellen gebildet, die unter der Wirkung eines spezifischen Antigens aus β-Lymphozyten transformiert werden. Antikörper beziehen sich auf Gammaglobuline und haben die Fähigkeit, spezifisch mit dem Antigen zu reagieren. Antikörper werden innerhalb von 2 bis 21 Tagen nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen synthetisiert.


Der Ausdruck "Allergie„Wurde 1906 von dem australischen Pathologen K. Pirque eingeführt, um die veränderte Reaktionsfähigkeit zu bestimmen, die verschiedenen Manifestationen von denen beobachteten er in den Experimenten mit der Wiedereinführung der Fremdprotein (Pferdeserum).
Allergien basieren auf immunologischen Mechanismen, die die Art der Allergie bestimmen.


ARNT entwickelt sich spätestens 2 Stunden nach wiederholtem Kontakt mit dem Allergen. Vielleicht die Entwicklung der Reaktion in 4-8 Stunden - die sogenannte späte Phase der allergischen Reaktion des unmittelbaren Typs. ARVT beruht auf der Interaktion von Allergenen mit Antikörpern, die mit Immunglobulin E und Immunglobulin G verwandt sind, die auf Mastzellen und Basophilen fixiert sind.
Die klassischen Manifestationen der OA-Syndrom, die auf ARNT enthalten basiert: anaphylaktischer Schock, akute Urtikaria, Angioödem, Heuschnupfen, Lyell-Syndrom, atopischem Asthma.


Im Kern ARZT liegt die Interaktion des Allergens mit einem sensibilisierten Lymphozyten, der als Antikörper wirkt, was zur Sekretion von Mediatoren (Lymphokinen) führt. Es gibt keine zirkulierenden Antikörper im Blut. Durch die Manifestationen des Syndroms OA, basierend auf der DTH sind: Vaskulitis, Kollagenosen, Ekzeme, allergische Kontaktdermatitis, Tuberkulose, Transplantatabstoßung, infektiöse-allergischem Asthma bronchiale und andere.


Anaphylaxie - akute allergische Reaktion, die sich im sensibilisierten menschlichen Körper bei wiederholter Interaktion mit dem Allergen entwickelt.

Exoallergene.


1. Nichtinfektiöse Herkunft:

  • Haushalt (Hausstaub).
  • Epidermal (Wolle, Haare, Tierhaare, Fischschuppen, Vogelfedern).
  • Ernährung (tierischen Ursprungs - Fleisch, Fisch, Eier usw., pflanzlicher Herkunft - Gemüse, Früchte, Beeren).
  • Pollen.
  • Arzneimittel (Antibiotika, Sulfonamide, Quecksilberpräparate, Plasmapräparate, Proteinpräparate usw.) und Röntgenkontrastmittel.
  • Chemische und industrielle Substanzen (Benzin, Benzol, Chloramin, Terpentin, Öle, Nickel, Harze, Lacke, Teer usw.).
  • Giftschlangen, Bienen.


2. Infektiöser Ursprung (pilzlich, viral, bakteriell).


Endoallergene.


1. Natürlich - normales Linsengewebe usw.


2. Gekauft (sekundär):

  • Nicht ansteckend.
  • Komplex (Gewebe + Mikrobe, Gewebe + Toxin).
  • Intermediäre antigene Gewebeschädigungsprodukte.

Der Mechanismus der Entwicklung der allergischen Reaktion des unmittelbaren Typs


Es gibt 3 Entwicklungsstufen von ARVT (A / D Ado).


Ich stage - immunologisch. In der ersten Phase (Sensibilisierungsphase) in den Körper des Patienten in Reaktion mit dem primären Allergen kontaktieren β-sensibilisierenden Lymphozyten Antikörper produzieren. Sie sammeln sich im Blut an und haften an den Membranen von Mastzellen und Basophilen. Später wirken diese fixierten Antikörper als Rezeptoren für das Allergen und verursachen eine Sensibilisierung des Organismus. Es wird festgestellt, dass die Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen erhöht sich mit der Menge an Antikörpern auf Zellmembranen fixiert. Die zweite Phase der ersten Stufe (Auflösung) tritt durch wiederholten Kontakt des Organismus mit dem Antigen (Allergen), die auf den Membranen von Mastzellen und Basophilen die an dem Antikörper gebunden ist, und führt mit dem nächsten Schritt - pathochemical. Die auflösende Dosis eines Allergens kann vernachlässigbar sein.


II Stadium (pathochemisch) oder Stadium der Bildung von Mediatoren. Nach der Umsetzung des Allergens mit einem Antikörper aus den Mastzellen und basophilen Granulozyten im Blut gefüttert Substanzen: Acetylcholin, Heparin und anderen Mediator von allergischen Reaktionen vom Soforttyp.


Stadium III (pathophysiologisch) oder Stadium der klinischen Manifestationen. Unter dem Einfluss dieser Stoffe in den Geweben und Zellen des Körpers des Patienten entwickelt klinische Manifestationen einer Allergie. Als Ergebnis von Histamin, Bradykinin, und MRSA in der glatten Muskulatur der Bronchien gekennzeichnet Bronchospasmus auftritt. Isolierte über Serotonin und Bradykinin Ursache Erweiterung der kleinen Blutgefäße und die Umverteilung des Blutes mit einer Abnahme der BCC und der Entwicklung einer arteriellen Hypotension. Hämodynamischen Instabilität führt zu sekundären Läsionen, sensibles Organ Hypoxie, wie das Gehirn, Lunge, Nieren, Magen-Darm-Trakt. Es gibt andere Manifestationen der Allergie.

Klinische Manifestationen des Syndroms


Klinische Manifestationen der Anaphylaxie sind vielfältig und können sowohl lokal als auch systemisch sein. Grund Syndrom Symptome: Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, Atemwegserkrankungen (wegen Larynxödem oder Bronchospasmus), Blutdruckabfall und Kollaps Zustand (verursacht Hypoxämie, Vasodilatation, Hypovolämie und Plasma propotevanie von Kapillaren), Bauchschmerzen, Durchfall. Die häufigste Todesursache bei Anaphylaxie ist Asphyxie, begleitet von arterieller Hypotonie.


Methoden der Forschung mit OA-Syndrom

  1. Beratung eines Allergologen.
  2. Provokative Diagnostik (Nasen- und Hauttest, Inhalationstest).
  3. Allgemeine Analyse und immunologische Untersuchung von Blut.


Diagnostische Suchschritte

  1. Die Grundlage des diagnostischen Algorithmus ist die Bildung der Merkmale der ARWT in Form von den Beuten, dem Ödem Quincke, dem anaphylaktischen Schock. Die Krankheit tritt schnell auf und ist mit der Exposition gegenüber dem Allergen verbunden.
  2. Anhand der Umfragedaten und der körperlichen Untersuchung sollten Sie dann versuchen, die Ursache der Allergie herauszufinden.
  3. Zusätzliche Forschungsmethoden können helfen, die wahre Ursache der allergischen Reaktion festzustellen.