Search

York juckt ständig: Ohren, Schnauze, was man mit dem Yorkshire Terrier macht

Juckreiz ist ein sehr unangenehmes Gefühl, in dem der Hund ständig nervös ist, nicht ruhig schlafen und spielen kann. Es gibt mehrere Gründe, warum ein York juckt.

Die Ursachen von Pruritus in York

Vor allem kann es Ektoparasiten sein:

Und unterhalte dich nicht mit dem Gedanken, dass, wenn ein York nicht auf der Straße läuft, er keine Angst vor Parasiten hat. Flöhe leben in Dachböden und Kellern, und Eier von anderen Parasiten können einfach auf Schuhen oder nach Kontakt mit einem kranken Tier nach Hause gebracht werden. Der zweite, recht häufige Grund dafür, dass ein York ständig Ohren oder Schnauze kratzt, ist eine Allergie - also eine übermäßige Reaktion des Immunsystems auf irgendwelche Substanzen.

Oft ist eine solche Reaktion in York auf jedem Lebensmittel sein könnte, sowie eine Vielzahl von Substanzen: Pollen, Hausstaub, Milben, Schimmel, Partikel von Haaren und Epidermis andere Haustiere oder Menschen. Eine weitere Ursache für Pruritus ist eine Dermatitis, die durch Hautläsionen durch einen Hefepilz oder durch Bakterien (Pyodermie) auftreten kann.

Sie können berechnet werden durch Rötung oder Verdunkelung der Haut, Ausschläge beim Hund, Schuppen, ein unangenehmer Geruch kann von der Haut ausgehen. Wenn der Hund ständig nur die Ohren kratzt, kann das ein Symptom dafür sein, dass das Tier Ohrmilben hat.

Was tun und wie man den Juckreiz eines Yorkshire Terriers behandelt?

Um das Auftreten von Parasiten am Körper des Yorkshire Terriers auszuschließen, ist es notwendig, regelmäßig vorbeugende Wartung durchzuführen. Jeden Monat von März bis November und alle drei Monate während der kalten Jahreszeit werden in Übereinstimmung mit dem Gewicht des Tieres spezielle Tropfen in den Widerrist getropft. Das sind Tropfen:

Oder kaufen Sie einen Hund spezielle Anti-Parasiten-Kragen. Wenn Sie Allergien vermuten, ist das Wichtigste, zu diagnostizieren, worauf der Hundskörper reagiert. Die Taktik der Behandlung hängt sehr davon ab. Wenn die Haut sichtbare Rötung, Verfärbung oder irgendeine Art von Hautausschlag hat, ist es wichtig, nicht diese sekundären Symptome zu behandeln, sondern die primäre Erkrankung zu diagnostizieren.

Es kann Demodekose, endokrine Erkrankungen und andere sein. Nur durch die Heilung von ihnen wird es möglich sein, Rückfälle von Juckreiz zu verhindern. Wenn der Tierarzt nicht sofort verfügbar ist und das Tier aufgrund von Juckreiz nicht richtig schlafen kann, kann es mit einem therapeutischen Shampoo gewaschen werden, um seinen Zustand ein wenig zu erleichtern.

Wenn ein ernsthafter Verdacht auf eine Allergie besteht, können Sie ein Antihistaminikum geben. Wenn eine Allergie auf Lebensmittel oder Lebensmittel vermutet wird, sollte es sofort aus der Nahrung gejagt werden. Eine strenge Diät sollte mindestens 6 Wochen dauern.

Yorkshire Terrier juckt immer

Beobachten Sie Ihr Haustier, Sie können oft einige Fremdheit hinter ihm bemerken. Und oft fängt das Tier an, bestimmte Körperteile zu kratzen und aktiv zu kratzen. Welche Art von Krankheit kann dieses Verhalten sein? Und welche Maßnahmen sollten ergriffen werden, um den Zustand des Welpen zu lindern?

Für den Anfang ist es erwähnenswert, dass es möglich ist, es am besten ist, voreilige Schlüsse zu vermeiden: den Körper kratzen kann nach dem Scheren der Wolle, und das Vorhandensein von Parasiten im Darm Ihres Hundes durch Beschwerden verursacht werden.

Um eine genauere Diagnose zu stellen, achten Sie auf einige andere Merkmale seines Verhaltens, auf die eine oder andere Weise, die seine Handlungen begleiten. Wenn der Yorkshire Terrier juckt und sich in die Pfoten beißt - ist es möglich, dass das Tier Probleme mit Leber und Herz hat. Konsultieren Sie einen Arzt, um die Situation zu klären.

Sprechen Sie über die Anwesenheit von Parasiten, müssen Sie die Pflege des Hundes, den Sie tragen, bewerten. Gehst du oft mit deinem Tier, kommt es mit schmutziger, nasser oder gefilzter Wolle zurück? Wie regelmäßig untersuchen Sie den Fellmantel des Hundes oder kämmen Sie ihn vor und nach dem Gehen?

Verwenden Sie spezielle Shampoos oder bakterizides Pulver während des Waschens? Wie oft muss Ihr Haustier mit dem Problem von Schuppen oder trockener Haut umgehen? Nicht weniger Beachtung sollte der Jahreszeit geschenkt werden, in der Milben und andere Parasiten mehr oder weniger aktiv sein können.

Deshalb, wenn York immer juckt, nimm den Hund in deine Arme und inspiziere ihre Haare. Wenn Sie im Verdacht stehen, Parasiten in Wolle, Juckreiz oder Reizung zu haben, behandeln Sie die Haut mit einem speziellen Shampoo oder einem anderen Bakterizid.

Wenn Sie eine allergische Reaktion finden, begrenzen Sie wenn möglich den Inhalt von Trockenfutter in der Nahrung des Tieres; bieten Sie dem Tier leicht verdauliches Fleisch, Milchprodukte und Gemüse an (da die Ursache der Krankheit aus dem Körper schlacken kann). Ziehen Sie vorsichtig unter der Haut liegende Splitter und Fremdkörper unter die Haut; Desinfizieren Sie die Oberfläche. Achten Sie darauf, das Tier zum Tierarzt zu bringen oder, falls erforderlich, den Arzt zu Hause anzurufen.

Was ist, wenn ein York viel kratzt?

Viele Besitzer stehen oft vor dem Problem, dass ihre Tiere untypische Verhaltensweisen haben: Sie reiben den Rücken auf dem Boden, aktivieren das Kardieren des Körpers, beißen Pfoten und so weiter. Und egal wie seltsam oder komisch es auch klingen mag, es gibt eine vernünftige Erklärung für jede solche Aktion.

Viele Besitzer stehen oft vor dem Problem, dass ihre Tiere untypische Verhaltensweisen haben: Sie reiben den Rücken auf dem Boden, aktivieren das Kardieren des Körpers, beißen Pfoten und so weiter. Und egal wie seltsam oder komisch es auch klingen mag, es gibt eine vernünftige Erklärung für jede solche Aktion.

Warum kratzt sich York ständig Ohren oder Maul?

Juckreiz ist ein sehr unangenehmes Gefühl, in dem der Hund ständig nervös ist, nicht ruhig schlafen und spielen kann. Es gibt mehrere Gründe, warum ein York juckt.

Die Ursachen von Pruritus in York

Vor allem kann es Ektoparasiten sein:

Und unterhalte dich nicht mit dem Gedanken, dass, wenn ein York nicht auf der Straße läuft, er keine Angst vor Parasiten hat. Flöhe leben in Dachböden und Kellern, und Eier von anderen Parasiten können einfach auf Schuhen oder nach Kontakt mit einem kranken Tier nach Hause gebracht werden. Der zweite, recht häufige Grund dafür, dass ein York ständig Ohren oder Schnauze kratzt, ist eine Allergie - also eine übermäßige Reaktion des Immunsystems auf irgendwelche Substanzen.

Oft ist eine solche Reaktion in York auf jedem Lebensmittel sein könnte, sowie eine Vielzahl von Substanzen: Pollen, Hausstaub, Milben, Schimmel, Partikel von Haaren und Epidermis andere Haustiere oder Menschen. Eine weitere Ursache für Pruritus ist eine Dermatitis, die durch Hautläsionen durch einen Hefepilz oder durch Bakterien (Pyodermie) auftreten kann.

Sie können berechnet werden durch Rötung oder Verdunkelung der Haut, Ausschläge beim Hund, Schuppen, ein unangenehmer Geruch kann von der Haut ausgehen. Wenn der Hund ständig nur die Ohren kratzt, kann das ein Symptom dafür sein, dass das Tier Ohrmilben hat.

Was tun und wie man den Juckreiz eines Yorkshire Terriers behandelt?

Um das Auftreten von Parasiten am Körper des Yorkshire Terriers auszuschließen, ist es notwendig, regelmäßig vorbeugende Wartung durchzuführen. Jeden Monat von März bis November und alle drei Monate während der kalten Jahreszeit werden in Übereinstimmung mit dem Gewicht des Tieres spezielle Tropfen in den Widerrist getropft. Das sind Tropfen:

Oder kaufen Sie einen Hund spezielle Anti-Parasiten-Kragen. Wenn Sie Allergien vermuten, ist das Wichtigste, zu diagnostizieren, worauf der Hundskörper reagiert. Die Taktik der Behandlung hängt sehr davon ab. Wenn die Haut sichtbare Rötung, Verfärbung oder irgendeine Art von Hautausschlag hat, ist es wichtig, nicht diese sekundären Symptome zu behandeln, sondern die primäre Erkrankung zu diagnostizieren.

Es kann Demodekose, endokrine Erkrankungen und andere sein. Nur durch die Heilung von ihnen wird es möglich sein, Rückfälle von Juckreiz zu verhindern. Wenn der Tierarzt nicht sofort verfügbar ist und das Tier aufgrund von Juckreiz nicht richtig schlafen kann, kann es mit einem therapeutischen Shampoo gewaschen werden, um seinen Zustand ein wenig zu erleichtern.

Wenn ein ernsthafter Verdacht auf eine Allergie besteht, können Sie ein Antihistaminikum geben. Wenn eine Allergie auf Lebensmittel oder Lebensmittel vermutet wird, sollte es sofort aus der Nahrung gejagt werden. Eine strenge Diät sollte mindestens 6 Wochen dauern.

Dann leide an Yoriki

Die Yorkies sind stark genug, um nicht genug von Hunden zu haben.

Doch für Tierärzte und Besitzer von Yorkshire-Terrier zu sprechen, viel Literatur studiert zu haben, haben wir eine ziemlich beeindruckende Liste möglicher Abfall und anderen Krankheiten.

Meist diese "Anderen" - eine Folge der Größe von York.

Und doch leiden die meisten sensiblen Yori an Erkältungen und Allergien gegen alles.

Wir möchten, dass Sie diesen Artikel nicht benutzen - lassen Sie Ihr Haustier gesund sein. Aber "vorgewarnt bedeutet...". Bewaffnung im Allgemeinen.

Ohren des Yorkshire Terriers

Krankheiten der Ohren - es ist immer schwer für eine Person, geschweige denn über kleine Yorikah zu sprechen.

Mit ihrer erhöhten Empfindlichkeit ist ein Tiefgang ausreichend und - die Entzündung des Mittelohrs ist gewährleistet.

Was zu tun ist: Tragen Sie den Hund warm für Spaziergänge, trocknen Sie ihn sorgfältig ab und kämmen Sie ihn nach jeder Benetzung. Bewahre York nicht in Gewächshausbedingungen auf - temperiere es: regelmäßig und aktiv im windstillen, nicht sehr kalten Wetter. Pass auf, wenn York kratzt sich an den Ohren oder schüttelt merkwürdig den Kopf. Achten Sie auf den Geruch und die Sekrete aus den Ohren. Und nicht selbst behandeln.

Ein anderes häufiges Problem sind Ohrmilben, die kleine Yorkies schwieriger zu tolerieren sind als große Hunde.

Was zu tun ist: Legen Sie den Impfstoff zur Vorbeugung, beantragen Sie die Behandlung in der Klinik.

Yorkshire Augenkrankheiten

* Teilweise beantworten Sie die Fragen, was zu tun ist, wenn yorka ist eitern oder Augen fließen.

Yoriks haben eine Veranlagung für mehrere Pathologien der Netzhaut auf einmal.

In der Regel sind das erbliche Dinge:

  • spontanes Peeling;
  • Degeneration (wenn Netzhautzellen absterben);
  • Dysplasie (wenn sich die Netzhaut abnormal entwickelt).

Was zu tun ist: Wenn dein Yorkshire Terrier im Dunkeln schlimmer geworden ist, verengen sich seine Pupillen auch im Licht nicht, oder der Augenboden leuchtet ein wenig grau - zum Arzt rennen.

Trockene Augen - Ein weiteres Problem Yorki.

Ein Mangel an Flüssigkeit wird durch eine echte Verletzung des Tränensystems hervorgerufen, bei der sich die Tränenkanäle verengen oder völlig unpassierbar werden.

Aufgrund eines verzögerten Abflusses ist die Tränendrüse oft entzündet. Ein Mangel an Feuchtigkeit kann die Hornhaut oder Bindehaut beeinträchtigen.

Katarakt - weiß und Glaukom - Die grüne Trübung des Auges der Yorik wird gewöhnlich von den Wirten erhalten; Gruselige Geräusche? Und tatsächlich im wörtlichen Sinne: Shampoo oder Kamm ins Auge.

Was zu tun ist: Passen Sie vorsichtig auf das York Fell auf Kopf und Gesicht auf. Bei allen Augenpathologien - in vetlechebnitsu.

Yorkshire Terrier Zahnkrankheiten

Distressed Zähne sind ein Stammbaum-Merkmal, das sich in der Kindheit bemerkbar macht.

Falsche Polydentia - Das ist die Verzögerung beim Verlust der Milchzähne. Das heißt, bei bleibenden Zähnen bleiben oft Molkereiprodukte, insbesondere Zahnzähne.

Die Zähne von York wachsen in zwei Reihen, die den Biss, die Integrität des Zahnfleisches beschädigen können; Zahnstein entwickeln. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Zähne des Hundes wahrscheinlich nicht perfekt gleich bleiben.

Was zu tun ist: diese genetische Pathologie wird nach 8 Monaten erkannt und erfordert die operative Entfernung von Milchzähnen; Die Operation wird unter Anästhesie durchgeführt.

Blüte, hineinwachsen Zahnstein, Selbst die jüngsten Yorkshire-Terrier leiden darunter. Der Grund ist ein erhöhter Gehalt an Mucin im Speichel.

Spezialisten sprechen auch über die anatomische Veranlagung des Kieferknochens von York zur Bildung von Karies. So oder so, unter den Folgen sind verschiedene Gingivitis, Parodontitis, Parodontitis und Stomatitis.

Was zu tun ist: Lass dein Yorik festes Gemüse, spezielle Knochen und Trockenfutter nagen. Bürsten Sie die Zähne Ihres Hundes mit einer weichen Bürste und Zahnpastapaste; wischen Sie das Zahnfleisch mit Tinktur aus Calendula. Ständig den Mund des Haustiers untersuchen und mit sichtbaren Ablagerungen oder Defekten ins Krankenhaus gehen.

Muskuloskeletaler System von York

Das fragile Skelett dieser Rasse ist anfällig für mehrere Krankheiten gleichzeitig.

Wann? angeborene Verlagerung von abnorm geformten Gliedmaßengelenken kann als eins und beide Hinterbeine betroffen sein.

Diese Verletzung der Rasse gilt als eine der häufigsten heute.

Dislokation der Patella - Angeborene Krankheit der Yorkshire Terrier. In der Tat ist dies eine Dehnung oder Verdrehung des Gelenks (eine Verletzung seiner Position), manchmal begleitet von einem Bruch der Bänder. Kann sich zu Osteoarthritis entwickeln.

Trotz der Art dieser Wunde - erblich - schützen Sie den Hund vor Springen und Verletzungen; Yorks haben sehr schwache Bänder.

Es ist traurig zuzugeben, dass die meisten modernen Yorker beobachten angeborene mittlere Dislokation prominenter Gelenke (die gleiche Patella).

Hereditäre Dislokation des Ellenbogens, in der Regel passiert wegen der Bänder oder Bänder in der Nachbarschaft gerissen. Das Ergebnis der Krankheit ist das gleiche wie bei der Dislokation des Kelches, nur in Bezug auf die Vordergliedmaße.

Ein weiterer Rassenangriff - Trennung des Hüftkopfes. Bei dieser Diagnose wird die Epiphyse spontan von der Apophyse durch die Epiphysenfuge getrennt, die wiederum für die Entwicklung des Femurs verantwortlich ist.

Oft leiden Yorkshire Terrier darunter Kopftrennung Humerus. Die gleichen Dinge werden nur für die Vordergliedmaßen beobachtet.

Die Ursachen dieser Krankheit sind unbekannt. Unter den möglichen - die unsachgemäße Verwendung der Vitamine und Mineralien des Hundes.

Legg-Calvet-Perthes-Krankheit, oder aseptische Nekrose des Femurkopfes.

Er ist Yorkies im Alter von bis zu einem Jahr ausgesetzt (meistens 5-10 Monate), was sich in 3-5 Monaten manifestiert.

Ja, Perthes hat Vererbung, aber die Ursachen dieser Krankheit sind den Tierärzten nicht völlig bekannt, sondern den menschlichen Ärzten.

"Offiziell" - die Blutversorgung des Knochengewebes ist gestört, wodurch es tot wird und sich auflöst. Das heißt, der Kopfknochen und der Hals des Femurs werden ohne einen entzündlichen Prozess zerstört.

Symptome sind zu erwarten: Schmerzen in Richtung der Hüfte vom Körper weg, Lahmheit, Muskelschwund. Die chirurgische Behandlung wird nach Röntgenaufnahme der Hüftgelenke verordnet.

Neigung zu Brüchen. Ernsthaft, es ist in York geboren.

Sie können brechen von dem, was andere Rassen wahrscheinlich nicht tun: springen, strecken, ein leichter Sturz.

Atlanto-axiale Instabilität - klingt unverständlich und spricht von pathologischer Beweglichkeit zwischen dem 1. und 2. Halswirbel des Yorkshire Terriers.

Die Wurzel des Bösen ist meist ein angeborener unterentwickelter 2-Wirbel- oder Bandapparat, eine Bänderruptur aufgrund eines Traumas oder eine Wirbelfraktur.

Jede Beschädigung des Atlas-Axial-Gelenks drückt das Rückenmark des Hundes und verursacht neurologische Störungen: Nackenschmerzen, verminderte Empfindlichkeit, Muskel- und Gliederschwäche, Ataxie (Diskoordination).

Ossifikation der Stirnknochen (tatsächlich - Keimung von Fontanell). Weicher Bereich an der Grenze der Knochennähte bei einem neugeborenen Welpen. In seltenen Fällen kann Fontanel mehrere sein.

Geschwächte Kleinkinder, dieses Gewebe ossify zu 7-10 Monaten, in gesundem - sogar schneller. Wenn die Fontanelle nicht bis zu einem Jahr heilt, fast 100%, bleibt sie für immer weich.

Trachealkollaps - scharf Spasmus des Pharynx, als Folge - Atembeschwerden und Erstickungsgefahr.

Fast alle Zwerghunde leiden an dieser schrecklichen Krankheit. Es tritt aufgrund schwach entwickelter (weicher) knorpeliger Rachenhälften auf.

Die Ursachen der letzteren - die Rasse, ein kleines Alter, regelmäßig Druck auf den Kragen, Stoffwechselstörungen.

Was zu tun ist: bewache das subtile Skelett von York auf jede mögliche Weise vor Schaden; genug seiner angeborenen Probleme mit Knochen und Knorpel. Lassen Sie den Hund nicht aus der Höhe springen (auch nicht Ihre Hände), im Allgemeinen verletzt, um nicht zu schweren Komplikationen zu springen. Und natürlich erfordert jede Situation einen privaten Ansatz: von der Medikation bis zur chirurgischen Behandlung.

Krankheiten der inneren Organe des Yorkshire Terriers

Mögliche Antworten auf die häufigsten Fragen - Warum Yorkshire Durchfall, was zu tun ist, wenn er sich übergeben hat oder Es riecht nach Mund - In diesem Abschnitt.

Der Fall in der anfälligen Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse.

Hydrocephalus - Angeborene Pathologie - ein Überschuss an Liquor in den Gehirnventrikeln oder im Bereich der Hirnhäute.

Dadurch wird das Nervengewebe des Gehirns gequetscht, die Sicht des Hundes verringert sich, die Kopfabsätze werden seitwärts beobachtet Krämpfe, Manege (kreisförmige) Bewegungen, die Form des Schädels kann sich ändern.

Symptome manifestieren sich Monate von zwei bis zum Alter: plötzlich; und kann durch gewöhnlichen Stress provoziert werden.

Was zu tun ist: Sie natürlich zum Arzt. Er wird entzündungshemmende, harntreibende und Anti-Schock verschreiben.

Portosystemische (portocavale) extrahepatische Shunts - angeborene vaskuläre Pathologie, die während der intrauterinen Entwicklung des Fötus entsteht. Es wird auch oft in Zwergarten gefunden.

Typischerweise ist es ein, es ist viel weniger - zwei intra- oder extrahepatische Gefäß (Shunt), das die Pfortader mit systemischen venösen Kreislauf (kaudale Hohlvene oder ungepaarten) verbinden, die von der Leber die Blut trägt.

Diese anomalen Anastomosen begrenzen die lebenswichtigen Funktionen der Leber - Stoffwechsel, Entgiftung von Stoffwechselprodukten, Barriere (von Darmmikroben). Der Organismus von Yorkshire Terrier unterliegt jetzt dem Einfluss von toxischen Verdauungsprodukten.

Zu den Symptomen der Krankheit - Leberversagen, Wachstumsverzögerung, Krampfanfälle, schwere Toxikose, einschließlich häufiges Erbrechen, Gewichtsverlust, Apathie.

Was zu tun ist: Diagnose des Shunts durch Untersuchung des Serums auf biochemische Indikatoren, einschließlich Gallensäuren, Ammoniak; mit zwei Proben - auf nüchternen Magen und ein paar Stunden nach dem Essen. Der chirurgische Shunt wird entfernt - das Gefäß wird auf einen ruhig drückenden Ameroid Constrictor gelegt, wonach das Blut schließlich durch die Leber hindurchtritt und zu reinigen beginnt.

Akute Pankreatitis - Pankreasgewebe wird unter der Wirkung von Enzymen ihrer eigenen Zellen zerstört (entzündlich-nekrotischer Prozess).

Mai wird mehrere Gründe: hochkalorische Ernährung (reich an Fett), Übergewicht York, erhöhte Sekretion von Pankreasenzymen (eine ziemlich häufiges Problem Zwergrassen).

Symptome: starke Bauchschmerzhaftigkeit, gewölbter Rücken, Erbrechen, Nahrungsverweigerung, Durchfall und Blähungen.

Was zu tun istArzt auf Basis von Ultraschall, Anamnese, Bluttests und Stuhl Diagnosen, ernennt eine Diättherapie, die Enzymaktivität, Anästhetika, antibakterielle, Antiemetika und mehr zu reduzieren.

Wie andere kleine Rassen sind auch Yorkshire Terrier prädisponiert Hypoglykämie - geringe Glukose im Blut.

In der Risikozone - Welpen bis zu vier Monaten, seltener erwachsene Hunde. Babys können sterben, wenn Sie Symptome vermissen: Schwäche, wackeligen Gang, Ohnmacht.

Yorker treffen sich oft unzureichende Entwicklung der Nierenrinde.

Als Folge der Krankheit degenerieren die Nieren, der Protein- und Fettstoffwechsel ist gestört.

Erkennen Sie die Krankheit ist möglich durch häufige Anrufe "auf eine kleine Weise", ein starker Durst. Der Hund verliert trotz des normalen Appetits an Gewicht. Trotzdem, bald beginnt es sich zu übergeben, York isst nicht, Er hat eine sehr reduzierte Hautelastizität und beginnt mit Ekzemen.

Was zu tun ist: Die Gesundheit der inneren Organe erfordert richtige Ernährung. Es spart nicht immer, aber meistens.

Andere Yorkshire Terrier Krankheiten

Allergien in Yorkies: Symptome und Behandlung.

Diese Rasse ist "berühmt" für ihre Neigung zu Allergien: erblich und erworben.

Als pathologische Sensitivität gegenüber mehreren Substanzen lesen:

Pollen - Allergiker saisonal (während Blütenpflanzen); mit ihren gereizten Schleimaugen und entzündeter Nase;
Medikamente - Zusätzlich zur kutanen Form kann es durch anaphylaktischen Schock ausgedrückt werden;
Produkte - alle einzeln, aber Yorkies sind sehr empfindlich für alle Arten von Gemüse und Obst Köstlichkeiten. Neben Nahrungsmittelallergien kann die Haut gestört sein;
Waschen / Waschen / Kosmetik, Plus Parasiten (Mücken, Flöhe, etc.) - eine solche Allergie äußert sich durch Urtikaria. Das wiederum "wandernde" Hautrötung.

Was zu tun ist: Ärzten wird nicht geraten, selbst Hundeallergie zu behandeln und kein billiges Geld ohne Rezept zu bekommen.

Entzündung - Eines der Hautprobleme der Yorkshire Terrier. Es äußert sich durch Dermatitis (Schwellung), die nass werden kann; hohe Temperatur.

Alopezie - Eine andere Hautkrankheit der Yorks, bei der der Mantel plötzlich zu fallen beginnt (meist auf dem Kopf und der Größe einer Münze).

Kryptorchismus - Eine Krankheit, bei der einer oder beide Hoden nicht in den Hodensack gelangen.

Dysthiasis - wenn ein Yorkie zusätzliche Wimpern hinter dem "normalen" wächst.

Yorkshire Terrier in Bezug auf die Gesundheit sollte als ein schmerzhaftes Kind gegen die gesunden gesehen werden. Natürlich sind alle kleinen Hunderassen gemeint. Sie verstehen selbst - es gibt einen Unterschied: der Kaukasus in einem Entwurf oder York auf dem gleichen Entwurf. Deshalb - pass auf deine Krümel auf. Achten Sie darauf, in der kalten Jahreszeit zu tragen, richtig zu füttern, nicht aus großer Höhe scheinen und einfach Ablenkung lieben - das ist manchmal genug.

* Warum teilweise? Bitte denken Sie daran, dass kein Artikel, kein thematisches Forum oder auch nur eine Online-Konsultation eines Tierarztes ein solches Ergebnis ergibt, wie eine normale Untersuchung des Tieres in einer Klinik durch einen guten Arzt. Wenn Sie sehen, dass Ihr Yorkshire-Terrier oder der deutsche Hund oder das Nilkrokodil schlecht ist, gehen Sie zum Arzt. Zum verifizierten, echten Aibolit.

Ja, ich weiß, dass das am schwierigsten ist. Das Verantwortlichste für uns ist das Leben unserer geliebten Haustiere. Wenn du das durchgemacht hast, weißt du, wovon ich rede. Daher schlug durch Tierärzte über ponaslushavshis alle nach Bewertungen, Wanderung auf Kliniken und verlor mein Scottish kleinen Sohn zu lesen Tichon Ihnen sagen: Erstens, es gibt keinen Arzt in der coolsten coolsten Klinik werden Sie keine Garantien geben. Das heißt, es wird natürlich geben, weil Sie hören wollen, dass "alles gut wird." Aber niemand weiß, wie es wirklich sein wird. Wie alles, auf das der Organismus Ihres Tieres reagiert oder mit wem eine halbe Stunde lang reagiert, ändert Ihr Arzt, indem er den Angriff eines kleinen Patienten ändert. Ich möchte sagen, dass Sie auf alles vorbereitet sein, aber glauben Sie, ehrlich, von ganzem Herzen an das Beste glauben und es begehren.

Zweitens, mach dich bereit. Lassen Sie es klingt unheimlich, aber ich möchte so etwas in meiner Zeit lesen, wenn Sie nicht alle tun proshtudiruete die zur Verfügung stehenden Medien, nicht in der Veterinär-Warteschlangen zu kommunizieren, nicht dem Arzt tausendmal zu ersetzen, oder - was sonst getan werden muss, um das Leben der einheimischen Seele zu retten in einem sterbenden Körper? - Sie werden es sicherlich bereuen. Gib dein Bestes, es liegt in deiner Macht. Nein, in deinen Pflichten.

Yorkshire Terrier juckt immer

Es gibt Zeiten, wenn der Hund beginnt, regelmäßig und hart zu kratzen. Es ist dann, dass viele Hundezüchter sich wundern - warum kratzen sie Yorkies? Dafür gibt es mehrere Gründe.

1. Erkrankungen der Leber oder des Herzens. Solche Hunde beißen sich auch in die Pfoten.

2. Subkutane Milbe. In diesem Fall durchkämmen Yorkies ihre Haut sehr. In manchen Fällen beginnt der Hund zu wimmern, wenn er unerträglich juckt.

3. Anhaftend an die Haut einer Hundemilbe. Um sicherzustellen, dass der Grund für das lästige Verhalten Ihres Haustieres in der Zecke liegt, überprüfen Sie sorgfältig den Ort, an dem der Hund kratzt. Tick ​​ist leicht zu sehen. Um die Milbe nicht an der Haut Ihres York zu kleben, kämmen Sie das Fell des Tieres sofort, nachdem Sie von einem Spaziergang nach Hause gekommen sind.

4. Flöhe, Ameisen. Sie können eine irritierende Wirkung auf die Haut des Tieres ausüben und den Hund stark jucken

5. Allergische Reaktion. Es kann auf jenen Shampoos, Seifen oder Gelen auftreten, die Sie regelmäßig Ihr York baden. Nach zu aggressiven Mitteln trocknet die Haut am Körper des Tieres aus und beginnt zu jucken.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr York regelmäßig und stark juckt, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt. Nur ein erfahrener Arzt wird die Ursache dieses Verhaltens genau bestimmen und Ihnen helfen, den Zustand Ihres vierbeinigen Haustieres zu verbessern.

Cheshchawelpe York

Cheshchawelpe York 20.06.12 6:14 Uhr

Hallo!
Als wir den Welpen kauften, kratzte er.
Jetzt ist er 7 Monate alt.
Die Medizin von den Würmern wurde gegeben, die Behandlung gegen Flöhe und Zecken wurde durchgeführt.
Sie wusch ihn mit Shampoo, einem Arzt mit Birken-Teer, was nicht hilft.
Wolle fällt nicht aus, Ohren sind in Ordnung.
Er kämmt hinter dem Ohr, Hals, Brust, Achseln, Hinterbeine mit seinen Zähnen und Licks, und kratzt sich die Zähne mit den Zähnen.
Als wir es nahmen, fütterte die Gastgeberin ihn mit Pedigree und sagte, dass wir ihn wenigstens 3 Monate lang füttern und dann auf ein anderes Essen umziehen, das wir für notwendig halten (er wurde am 16. November geboren, wir nahmen ihn am 8. Januar).
Natürlich habe ich nicht gewartet und langsam ein neues Futter zu Pedigree hinzugefügt, er wechselte zu einem neuen Pro Plan Futter für kleine Welpen Welpen, es juckt trotzdem.
Dann übertrug er es auf ein natürliches Hühnerfutter, Reis oder Hühnerbuchweizen, Juckreiz setzte sich fort.
Im März hatten wir einen Körperausfall, er erbrach nachts mit gelbem Schaum für zwei Tage hintereinander, ging zum Tierarzt, uns wurden Antiemetika gespritzt und verschrieben:
Feed Eukanuba Intestinal
Abkochung der Kamille nach innen
Lactobiphid
Enterosgel
Jetzt ist alles in Ordnung.
Nach der Behandlung kaufte ich Pro Plan für Welpen mit Lachs aß es schlecht, der Juckreiz ist erhalten, ich ändere wieder das Futter ACANA gekauft für Welpen aller Rassen, der Juckreiz hört nicht auf.
Auf der Wolle bleiben Wundliegen.
Wir haben nur von Execan nach dem Schema geholfen, aber ich will es nicht mehr geben, weil es eine hormonelle Droge ist.
Sag mir, was ich tun soll? Nimm den Feed auf (was dann)?
Oder vielleicht ein paar Empfehlungen von Ihrer Seite!

re: Cheshinck Welpen Yorkshire 21.06.12 00:40

Erstens: Warum haben sie das kranke Tier von Anfang an genommen?
Zweitens: Als du zum Tierarzt wegen "Krätze" gegangen bist, was wurde gefragt?

Re: re: Cheshk Welpen York 21.06.12 10:52

Als wir es in Erscheinung traten war das normal.
Und als mir gesagt wurde, dass ich einen Verdacht habe, dass eine Allergie gegen ein Huhn, er hat nichts gesagt (nur wurde Execan zugeschrieben), in naher Zukunft habe ich vor, mit diesem Problem zum Tierarzt zu gehen!

Der Hund juckt, nagt sich

Oft bemerken die Besitzer, dass ihr Hund anfängt zu jucken oder sich selbst zu kauen. In der Regel viele von ihnen hängen keine besondere Bedeutung, oder einfach Flohhalsbänder kaufen, was darauf hindeutet, dass die Ursache für den Juckreiz genau in dem parasitären Befall liegt. In der Tat, wenn der Hund juckt, nagt sich selbst, dann kann es eine Vielzahl von Gründen, darunter mehrere dermatologische Erkrankungen und verschiedene Arten von Allergien.

In den meisten Fällen geht ein starker Juckreiz nicht mit anderen Folgen als dem schweren Unwohlsein des Hundes einher. In manchen Situationen weist ein solches Symptom jedoch auf einen schweren Zustand des Tieres hin und erfordert eine professionelle Intervention.

Wenn der Juckreiz und das anschließende Bürsten und Bürsten länger als 2-3 Tage dauert, sollten Sie ernsthaft über den Besuch beim Tierarzt nachdenken. Selbst wenn dieses klinische Zeichen nicht durch einen schwerwiegenden Grund verursacht wird, verletzt der ständig zerkratzte und nagende Hund seinen eigenen Körper, was zu Haarausfall, Entzündungen, Rötungen und starken Schmerzen führt. Außerdem kann die Infektion in die Kämme gelangen, was viel ernstere Konsequenzen nach sich ziehen wird.

Die Gründe, dass der Hund juckt und nagt sich

Es gibt mehrere Ursachen für Juckreiz und als Folge davon, dass der Hund juckt und an sich nagt. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Floh-Allergie. Diese Krankheit führt am häufigsten zu mehreren Kämmen auf der Haut des Hundes, die aufgrund von Juckreiz auftreten. In der Regel, Haustiere leiden unter Flohallergie, Kratzer und versuchen, Rücken, Schwanz, Bauch und auch Pfoten zu nagen. Damit die Krankheit begann, ein heimisches Haustier solches Unbehagen zu liefern, reicht es sogar für einen Parasiten.
  • Atopische Dermatitis, oder einfach Atopie. Die Krankheit wird durch das Auftreten von Juckreiz gekennzeichnet, was eine Folge der unzureichenden Reaktionen auf verschiedene Allergene aus der Umwelt (Pollen, Staub) sowie die kleinsten Parasiten - Milben im Hause Schmutz und Schimmel leben. Normalerweise beginnen Tiere, die unter Atopie leiden, aktiv den Kopf zu kämmen, besonders die Ohren und das Gesicht, und auch Ihre Finger zu nagen und zu lecken. Eine solche Reaktion auf Allergene kann im Sommer verstärkt werden, da zu dieser Zeit die Menge an Schimmel und Pollen von Pflanzen dramatisch anwächst.
  • Nahrungsmittelallergie Eine häufig vorkommende Erkrankung, die sich auch teilweise durch starken Juckreiz manifestiert. Um dieses Symptom zu beseitigen, ist es normalerweise nur notwendig, das Produkt zu bestimmen, das dem Organismus eine solche Reaktion verursacht, und es vollständig aus der Nahrung des Hundes zu eliminieren. Es sollte angemerkt werden, dass, wie im Fall von Atopie, bei Lebensmittelallergien der Hund juckt um den Kopf und nagt auch an den Pfoten.
  • Allergische Reaktion auf Insektenstiche. Diese Art von Allergie ist viel seltener als andere Arten von Allergien. Aber wenn das Tier noch anfällig dafür ist, juckt und kaut es sich, wird es in der Bisszone sein.
  • Kontakt Allergie ist eine unzureichende Reaktion des Körpers auf einen Reiz, der in Kontakt mit der Epidermis des Tieres kommt. Wie die allergische Reaktion auf Insektenstiche ist eine Kontaktallergie sehr selten und ist in der Regel durch das Auftreten von starkem Juckreiz in der Peritonealregion oder der Brust des Haustiers gekennzeichnet.
  • Akute Form von feuchter Dermatitis. Mit dieser Krankheit auf der Haut hat der Hund Rötung, die in der Tat eine bakterielle Infektion ist, die sehr starken Juckreiz verursachen kann. Als Konsequenz fängt das Haustier an, die entzündeten Zonen zu kämmen und zu nagen, was natürlich noch mehr Schaden und Juckreiz verursacht.
  • Pyoderma - eine ansteckende dermatologische Erkrankung, die zu starkem Juckreiz führen kann. Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit, nämlich oberflächliche und tiefe Pyodermie. Meistens tritt diese Krankheit bereits nach anderen dermatologischen Problemen als Komplikation auf.
  • Otitis (Infektion und Entzündung des Ohrs bei einem Hund) verursacht auch starken Juckreiz. Kranke Tiere schütteln meist den Kopf, kratzen und kratzen sich an den Ohren.

In den meisten Fällen nagt der Hund im Bereich der Pfoten und Finger. Besitzer beginnen oft in Panik zu geraten und vermuten, dass der Hund ernsthafte Krankheiten hat, zum Beispiel Atopie. Aber Sie sollten wissen, dass die Ursache des Unbehagens in diesem Bereich sowohl die oben beschriebenen Krankheiten als auch die noch nicht erwähnten Faktoren sein können. Letztere beinhalten:

  • Der beklagenswerte Zustand der Nagelplatten. Oft vergessen die Besitzer die Notwendigkeit, die Krallen des Tieres zu schneiden, was zu ihrem unkontrollierten Wachstum und infolgedessen zum Auftreten von ernsthaften Unannehmlichkeiten beim Tier führt. Sie können sogar das normale Gehen stören, und das Haustier beginnt sich aktiv zu nagen und versucht, den Schmerz loszuwerden.
  • Schmutz zwischen den Fingern. Wenn das Tier lange Zeit nicht gewaschen hat, bilden sich zwischen den Fingern Woll- und Schmutzrollen, die das Gehen behindern. Als Folge beginnt der Hund aktiv zu nagen.
  • Beschädigung der Pfoten der Pfoten. Die Ursache der Verletzung der Haut kann fast jeder Faktor sein, zum Beispiel Kontakt mit dem Reagenz, das im Winter verwendet wird, um Schlupf auf dem Eis oder sogar auf einfachem Asphalt zu reduzieren.
  • Die subkutane Milbe und der Pilz können auch einen starken Juckreiz in den Pfoten des Hundes verursachen, und da das Tier nicht kratzen kann, beginnt es aktiv, die Haut zwischen den Fingern zu nagen.
  • Entzündung des Nagelbettes, Taubheit der Pfoten (in der Regel aufgrund einer Verschlechterung der Blutzirkulation), sowie Schmerzen in den Gelenken.
  • Störungen einer ausgewogenen Ernährung. Oft nagt der Hund und Pfoten wegen einer Überfülle von Eiweiß in der Speisekarte oder, im Gegenteil, wegen des Mangels an notwendigen Vitaminen.
  • Neurose. Der Geisteszustand des Hundes verursacht selten ein ähnliches Symptom, aber es ist immer noch möglich. Wenn der Hund neben den beißenden Pfoten absolut gesund aussieht und darüber hinaus ernste Gründe hat, nervös zu sein, lohnt es sich, den Einfluss von Stress auf das Leben des Tieres zu minimieren.

Der Hund juckt und kaut selbst - was sollen die Besitzer tun?

Um mit der Behandlung beginnen zu können, müssen Sie zunächst die Ursache für dieses Symptom herausfinden.

· Die erste Sache, die es wert ist, nach einem Haustier Ausschau zu halten, ist eine Allergie.

Wie bereits erwähnt, sind allergische Reaktionssymptome Kratzer und Wunden an Bauch, Schwanz, Extremitäten und Rücken. Wenn Sie zu dem Schluss gekommen sind, dass Ihr Hund in diesen Bereichen juckt, versuchen Sie, leuchtend rote Flecken auf ihrer Haut zu finden. Sie neigen dazu, ein Indikator für extremen Juckreiz zu sein, durch den das Tier fast seine eigene Haut nagen muss und meistens eine allergische Reaktion auf Flöhe, bestimmte Nahrungsmittel, sowie Umweltbestandteile anzeigt.

Auch wenn Sie keine hellen Stellen finden, betrachten Sie die Haut auf den entzündeten Bereichen sorgfältig. Bei Allergien ist es sehr warm, rosa und leicht feucht. Es ist möglich und das Vorhandensein von feuchten Wunden, in deren Gegenwart Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren oder sogar den Schaden desinfizieren müssen (es besteht die Möglichkeit, dass solche Infektionen in die Infektion gelangen können).

Man sollte auch denken, dass der Juckreiz des Hundes zu einer bestimmten Jahreszeit auftritt, während sich das Tier in anderen Zeiten gut fühlt? Wenn dies der Fall ist, haben Sie fast sicher mit saisonalen Allergien zu tun.

Wenn der Hund juckt, nagt und nebenbei an anderen Symptomen wie Durst oder Lethargie leidet, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Ursache des Juckreizes in dieser Situation eindeutig nicht allergisch ist.

Wie bereits erwähnt, ist Nahrungsmittelallergie auch eine der häufigsten Ursachen für zahlreiche Kratzer am Tierkörper. Versuchen Sie, die Ration des Tieres zu ändern, einschließlich nur jener Nahrungsmittel, die der Hund gegessen hat, bevor er zu jucken begann. Wenn das Symptom verschwand, war der Grund eindeutig eine Allergie gegen ein bestimmtes Produkt, die natürlich in Zukunft vermieden werden muss.

Im Allgemeinen folgt die Behandlung einer Allergie immer einem Muster: dem Nachweis eines Allergens und der maximalen Einschränkung jeglichen Kontakts damit. Wenn jedoch kein Allergen gefunden wird oder wenn der Hund saisonale Allergien nicht vermeiden kann, empfehlen die Ärzte in der Regel eine symptomatische Behandlung (im Folgenden ausführlich beschrieben).

· Wenn Sie eine Allergie aus einer Liste der möglichen Gründe, dass ein Hund Kratzen und Kauen auf sich selbst auszuschließen, sollten Sie das Tier auf dem Weg durch Parasiten verursachte Krankheit überprüfen, und zwar: Sarcoptesräude (durch das Auftreten von roten Flecken auf der nicht beschichteten Wolle Haut begleitet), Demodikose (Juckreiz tritt bei Fang, im Augen - und Mundbereich). Denken Sie daran, selbst diagnostizieren Krankheitsdaten können nicht sein - es ist nur einen Tierarzt mit einer Analyse der scrapings von der PET-Haut aufgenommen machen.

Wenn Sie Flöhe von Ihrem Haustier finden, verursachen sie häufiger mehrere Kratzer. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Parasiten loszuwerden. Unter ihnen Sprays, Shampoos, spezielle Halsbänder und Tropfen auf dem Widerrist. Letzteres ist die sicherste und effektivste Methode, um ein solches Problem zu lösen.

· Wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass der Hund nicht an Parasiten oder Allergien leidet, sollten Sie das Tier auf Hautkrankheiten untersuchen. Dies kann nur in einer Tierklinik erfolgen. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt die notwendige Behandlung.

Für die medikamentöse Behandlung können je nach Fall folgende Medikamente verwendet werden:

  • Antihistaminika (ein wesentlicher Nachteil dieser Medikamente ist ihre geringe Wirksamkeit mit starkem Juckreiz).
  • Hormonpräparate (zur symptomatischen Behandlung in besonders schweren Fällen).
  • Antibiotika (nur verwendet, wenn andere Medikamente nicht funktioniert haben und sind äußerst nützlich, um das Eindringen von Infektionen in den Körper zu verhindern)

Denken Sie daran, wenn der Hund juckt und kaut selbst, ist es nicht notwendig, zu Extremen zu gehen - ein Tier kann sowohl übermäßige Ruhe als auch chaotische Handlungen des Eigentümers beschädigen. Denken Sie darüber nach, was die Ursache für den Juckreiz sein könnte, und richten Sie alle Ihre Aktionen dagegen aus. Wenn der Hund nicht lange aufhört zu jucken, sollte der Besuch beim Tierarzt nicht verschoben werden, vielleicht ist das Problem viel ernster als es auf den ersten Blick scheint.

Krankheiten, die Yorkshire Terrier eigen sind

Viele Krankheiten von Yorkshire Terriern können geheilt werden, wenn Sie die Hauptsymptome rechtzeitig bemerken. Vergessen Sie nicht die vorbeugenden Maßnahmen, die die körperliche Gesundheit des Tieres unterstützen. Diese Rasse wurde künstlich gezüchtet, so zerbrechliche und zarte Hunde neigen wegen Vererbung und einer Art anatomischer Struktur zu vielen Krankheiten. Beschreibung der Hauptkrankheiten, die Yorkshire Terrier anfällig sind, ihre Symptome und Behandlungsmethoden finden Sie in diesem Artikel.

Grundkenntnisse der Gesundheit eines Hundes

Um Yorkshire Terrier hatte alle Chancen, die meisten Krankheiten zu vermeiden, müssen Sie seine Gesundheit überwachen und richtig ernähren. Für einen Hund dieser Rasse ist es wichtig, nicht nur das richtige Gleichgewicht in der Ernährung, sondern auch eine ausreichende Anzahl von Vitaminen.

Wenn Sie Ihr Haustier mit Fertigfutter füttern, müssen Sie nur High-End-Futter kaufen. Im Gegensatz zu Billigmarken haben solche Futtermittel eine ganze Reihe von Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Vitalstoffen.

Wenn die york Diät aus natürlichem Essen besteht, müssen Sie wissen, welche Vitamine in einem bestimmten Produkt enthalten sind. Hier sind einige Beispiele:

  • Vitamin A: Äpfel, Karotten, Leber;
  • Vitamin B: Leber, Hefe;
  • Vitamin C: Tomaten, Leber, Niere;
  • Vitamin D: Hüttenkäse, Käse, Pflanzenöl;
  • Vitamin E: Pflanzenöl, Olivenöl;
  • Vitamin K: Salatblätter, Brennnessel.

Neben der natürlichen Nahrung müssen Sie dem Yorkshire-Terrier auch Multivitamin-Komplexe hinzufügen. Perfekt geeignet für "Trivit" mit hohem Gehalt an Vitaminen A, D, E.

Aber kein Tier ist immun gegen Krankheiten. Betrachten Sie die häufigsten Krankheiten von Yorkshire Terrier.

Probleme mit dem Verdauungssystem

Der Yorkshire Terrier kann Komplikationen mit dem Magen-Darm-Trakt haben. Bei verschiedenen Reizstoffen reagiert das Verdauungssystem des Tieres manchmal mit Durchfall. Es gibt mehrere Gründe, warum bei dieser Rasse Durchfall auftrat:

  • verdorbenes oder schlechtes Essen;
  • Fremdkörper, die von einem Haustier verschluckt werden;
  • eine scharfe Änderung in der Diät;
  • individuelle Intoleranz gegenüber der Marke von Futtermitteln;
  • Vergiftung;
  • das Vorhandensein von Würmern im Darm des Hundes;
  • Überessen;
  • Drogenüberdosis;
  • eine allergische Reaktion.

Manchmal wird Durchfall mit Symptomen wie Erbrechen, Appetitverlust, Lethargie, Schüttelfrost, Fieber, Schmerzen, Blähungen begleitet. Dies bedeutet, dass der Yorkshire Terrier ernsthaft krank ist. Hier ist die Liste der möglichen Krankheiten mit solchen Zeichen:

  • Infektionskrankheiten, zum Beispiel Hepatitis;
  • Ungleichgewicht im Darm - Dysbiose;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis;
  • Nieren- oder Lebererkrankungen;
  • hämorrhagische Gastroenteritis, meist begleitet von Durchfall mit blutiger Ausscheidung;
  • Tumoren in der Bauchhöhle.

Wenn der Durchfall des Tieres nur einen Tag dauert, ist es nicht die Mühe wert, sich zu sorgen, wahrscheinlich war die Ursache ein verdorbenes Produkt. Bei Durchfall können Sie innerhalb von 24 Stunden keinen Yorkshire Terrier füttern, nur sauberes Wasser sollte verfügbar sein. Dann müssen Sie York auf eine spezielle Diät in Form von Reisbrei auf Wasser, fettfreiem Hüttenkäse oder Kefir übertragen. Sie können auf keinen Fall fetthaltige Lebensmittel geben.

Wenn das Haustier nur Durchfall hat und die allgemeine körperliche Verfassung normal ist, können Sie ihm ein Viertel "Levomycetin" geben. Aber wenn der Durchfall nicht für mehrere Tage verschwindet, gab es andere verdächtige Symptome, und der Gesundheitszustand des Yorkshire Terrier verschlechterte sich stark - es ist Zeit, ins Krankenhaus zu gehen, um herauszufinden, warum dies geschieht und über die Behandlung zu entscheiden.

Denken Sie daran, dass die Behandlung nicht unabhängig sein sollte, denn Durchfall ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. Ihr Hund muss sich also einer vollständigen Untersuchung unterziehen, damit der Arzt die Ursache für Durchfall identifizieren und die notwendige Behandlung verschreiben kann. Um dies zu tun, müssen Sie eine allgemeine Analyse von Blut, Urin und Stuhlgang bestehen. Übergeben Sie auch einen Ultraschall und eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle.

Warum erzittern Yorkies?

Viele Besitzer beginnen sich zu sorgen, wenn ihr kleiner Hund zittert. Aber bevor Sie Alarm schlagen, müssen Sie verstehen, warum die Yorkshire-Terrier im Allgemeinen zittern.

Erstens können Hunde dieser Rasse vor der Kälte zittern. Der Grund dafür ist die geringe Größe der Tiere, aufgrund derer sie sehr empfindlich auf Temperaturabfälle reagieren. Deshalb müssen Sie im Winter Ihr Haustier warm anziehen und beschlagen oder es in Ihrem Busen tragen. Über Kleidung für einen Hund dieser Rasse haben wir im Artikel "Kleidung für Yorkshire Terrier" erzählt.

Wenn Ihr Zuhause kalt ist und das Haustier ständig zittert, müssen Sie sein Bett mit einem weiteren Abfall isolieren und zusätzliche Heizgeräte in der Wohnung installieren. Vergessen Sie nicht, dass Sie den Yorkshire-Terrier nicht zu nahe an die Heizungen kommen lassen können, da er sonst Ihre Haare verwöhnt.

Zweitens kann jeder Yorkshire Terrier jede stressige Situation erschüttern. Scharfer Tapetenwechsel, Angst vor Bestrafung, laute Geräusche - ein Hund kann vor Angst zittern oder Angst haben.

Drittens kann beginnen die Yorkshire Terrier zu zittern, wenn es die Aufregung abdeckt. Zum Beispiel Zittern des Hund im Vorgriff auf Süßigkeiten, mit einem Lieblingsspielzeug oder einen lang erwarteten Spaziergang zu spielen.

Viertens kann die Ursache für Zittern niedriger Blutzucker sein - Hypoglykämie. Diese Krankheit wird auch von erhöhtem Speichelfluss, Lethargie, Appetitlosigkeit begleitet. In schweren Fällen sind Krämpfe und Bewusstseinsverlust möglich.

Um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Ein Yorkshire-Terrier-Patient muss mit einer ausgewogenen Ernährung gefüttert werden, geben Sie Honig zwei- bis dreimal pro Woche mit einem Teelöffel Honig für zweihundert Milliliter warmes Wasser. Im Falle eines Anfalls müssen Sie dem Hund eine Injektion von 5% Glukose geben.

Fünftens kann ein Zittern in einem Tier eine allergische Reaktion oder eine Vergiftung verursachen. Wenn Sie vermuten, dass Ihrem Haustier etwas nicht passiert ist, wenden Sie sich sofort an den Baller. Nach der notwendigen Untersuchung und Abgabe der Tests erklärt der Arzt Ihnen, warum Ihr Haustier zittert und verschreibt die notwendige Behandlung.

Hautprobleme

Wenn das Haustier juckt, muss auch herausfinden, warum das passiert. Für dieses Verhalten gibt es mehrere Gründe:

  • Anwesenheit auf der Haut von Insekten: Läuse, Flöhe, Zecken;
  • Reaktion auf einen Haarschnitt - Reizung;
  • Hautdermatitis;
  • Entzündung der Analdrüsen;
  • die Arbeit von Bakterien oder Pilzen auf der Haut;
  • Allergie.

Um Situationen zu vermeiden, in denen das Tier juckt, müssen einige vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Alle drei Monate müssen Sie den Yorkshire Terrier mit speziellen Präparaten aus Parasiten behandeln. Zum Beispiel können Sie den Drop "Bars" oder "Frontline" verwenden.

Baden Sie den Hund nicht mehr als zwei- oder dreimal im Monat mit Seife und Wasser. Geben Sie ihr verbotene Produkte nicht, eine Liste, die Sie im Artikel "Pflege für den Yorkshire Terrier: Ernährung" finden können.

Wenn nichts hilft, und wieder Sie bemerken, dass Ihr Hund juckt, ist es am besten, es dem Tierarzt zu zeigen, damit er die Ursache feststellen kann.

Probleme mit den Ohren

Die Ohren des Yorkshire Terriers sind wegen ihrer offenen Lage extrem empfindlich. Der Hund kann eine Otitis (Entzündung des Mittelohrs) in folgenden Fällen beginnen: Zug auf der Straße oder nach Wassereinläufen, Unterkühlung beim Gehen im Regen oder Schnee.

Wenn Sie bemerken, dass das Baby um die Ohren juckt, schüttelt seinen Kopf, dann ist der entzündliche Prozess weiter. Für die Behandlung von Ohrenentzündung können Sie die Tropfen von "Surolan" verwenden, aber es ist am besten, den Tierarzt zu kontaktieren, da es ernsthafte Komplikationen geben kann.

Um solche Probleme zu vermeiden, müssen Sie in der kalten Jahreszeit ein Haustier mit Kapuze tragen. Nach dem Baden, müssen Sie auch in seinem großen Handtuch einpacken, Entwürfe und niedrigen Temperaturen im Raum zu vermeiden.

Probleme mit Gelenken

Gelenke in Yorkshire Terrier sind ein Schwachpunkt aufgrund ihres geringen Gewichts, Brüchigkeit der Knochen und auch aufgrund der Unterentwicklung von Bändern und Muskeln.

Verschiedene Verletzungen, zum Beispiel eine Patellaluxation, kann der Yorkshire Terrier beim Springen oder Laufen bekommen. Wenn Sie bemerken, dass das Haustier humpelt, faltet die Pfote unter Ihnen, und wenn Sie drücken, fängt das Knie an zu jammern, zeigen Sie es sofort dem Tierarzt für die rechtzeitige Behandlung.

Wenn die Kniescheibe an Ort und Stelle wäre, wäre es falsch zu glauben, dass alles von alleine gekommen wäre. Im Laufe der Zeit, leicht bewegt, kann es den Gelenkknorpel reißen, was zu enormen Schmerzen und Beschwerden führen wird.

Einige Yorkshire Terrier erben manchmal die Krankheit wie vorzeitige Alterung der Gelenke. In der Zeit von fünf bis zwölf Monaten kann der Hund Symptome wie Lahmheit, Nervosität, Knirschen während der Bewegung haben.

Sobald Sie solche Anzeichen bemerken, wenden Sie sich unverzüglich an das Krankenhaus, um einen Chirurgen zu untersuchen. Möglicherweise benötigen Sie eine Operation, um den Hüftkopf zu entfernen.

Und was verletzt Ihren Hund und wie sind Sie mit der Krankheit fertig geworden?

Teilen Sie bitte einen Artikel mit Ihren Freunden und setzen Sie ein Kind.

Warum der Hund juckt, wenn es keine Flöhe gibt: was zu tun ist, wie und was zu behandeln ist

Manchmal, wenn der Besitzer das Tier gegen Flöhe bei Hunden behandelt hat und dies nicht der Fall ist, kämmt der Hund weiterhin die Haut und nagt an sich selbst. Dafür gibt es mehrere Gründe. Juckreiz verursacht Insektenparasiten, es kann ein Symptom für einige ernste Krankheiten sein. Überlegen Sie, warum der Hund juckt, wenn keine Flöhe vorhanden sind.

Mögliche Ursachen für Beschwerden

Juckreiz verursacht Unbehagen beim Hund, er juckt und Schäden können Krankheitserreger und Pilze durchdringen. Die Ursache für Juckreiz kann sein:

  • Ektoparasiten;
  • eine allergische Reaktion verschiedener Ätiologien;
  • Hautkrankheiten;
  • Überfunktion der Talgdrüsen;
  • Stress;
  • systemische Erkrankungen - Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, bösartige Prozesse im Körper, endokrine Pathologien.

Der Besitzer des Hundes kann selten selbständig die Ursache des Juckreizes feststellen, es ist notwendig, qualifizierte Hilfe zu suchen, da die Krankheit aus verschiedenen Gründen verursacht werden kann.

Ektoparasiten

Insekten, die Tiere parasitieren, umfassen nicht nur Flöhe, sondern auch andere Arthropoden - Milben, Läuse und Widerrist.

Nachdem Sie ein Haustier von Flöhen bearbeitet haben, können Sie nicht ganz sicher sein, dass Sie es geschafft haben, sie loszuwerden. Schließlich können Eier und Larven von Flöhen auf dem Hundebett, in der Polsterung von Möbeln und Teppichen verbleiben. Daher sollten Sie das Fell des Hundes erneut auf Eier und Imago-Flöhe untersuchen.

Für den Fall, dass der Hund juckt, aber keine Flöhe, lohnt es sich, die Haut auf das Vorhandensein anderer Insekten zu untersuchen:

  • Milben: Ixodid, Gamazovie, subkutane (Demodex), Juckreiz, Ohr, etc.;
  • Widerrist.

Iksoda Zecken verursacht Krankheiten - Pyroplasmose, Erlichiose, Hämobartonellose, Kalk-Boreilliosis. Getrennte Speicheldrüsen von Zecken verursachen starkes Juckreiz und Kratzen bei Hunden im Nacken, Ohren, Kopf. Der Zecken- und Flohbiss kann eine allergische Reaktion haben, die zu Hautausschlägen und Juckreiz führt. Der Hund kratzt die ganze Zeit und verursacht Schaden an sich. Wie man ein Tier vor Pyroplasmose behandelt, kann nur einen Tierarzt malen.

Eine Gasmilbe parasitiert kleine Tiere (Mäuse, Ratten) und Vögel (Hühner, Tauben). Der Parasit kann zum Torso des Hundes wandern, wenn sich in der Nähe kein bekannter Wirt befindet.

Die subkutane Zecke kann auf der Oberfläche der Epidermis lange Zeit parasitieren, indem sie sich auf Hornschuppen ernährt. Mit einer Abnahme der Immunität wird die Milbe tief in die Haut aufgenommen, was zu starkem Juckreiz führt. Das Weibchen legt Eier in den Haarfollikel, die sich entzünden und einen charakteristischen roten Ausschlag bilden. Demodekose wird am häufigsten am Maul des Hundes gesehen. Juckreiz verursacht Kratzer und rote Flecken auf der Nase, um den Mund und die Augen.

Scabies Milbe, die wegen der Symptom begleitenden Infektion, Pruritus genannt, provoziert Krätze.

Zudene fällt auf den Hund bei längerem Kontakt mit der Haut eines gesunden und kranken Tieres. Das Insekt wird unter die Haut geschraubt und benötigt dazu mindestens eine halbe Stunde. Das Tier ist bereits von einer befruchteten Frau infiziert, die Eier in die äußere Hautschicht legt. Sich auftauchende Larven bewegen sich aktiv, nagen an den Bewegungen, so juckt der Hund auch.

Die Ohrmilbe parasitiert in den Ohren von Katzen und Hunden und ernährt sich von der Sekretion von Talgdrüsen und Grau. Vorübergehend, bis es in den Gehörgang gelangt, kann das Insekt an jedem Körperteil sein und durch die Haut nagen, um in die Lymphe zu gelangen. Das betroffene Gebiet beginnt sehr stark zu jucken, deshalb schüttelt der Hund seine Ohren und fängt an, sie hart zu kratzen.

Jede Art von Zecken hat, wie für eine bestimmte Art von Symptomen charakteristisch, und allen gemeinsam, unter denen der Juckreiz hauptsächlich ist. Die Behandlung umfasst die Vorbereitung lokaler und systemischer Maßnahmen. Der Komplex ernennt nur einen Tierarzt, Selbstmedikation kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Eine Infektion mit Milben, Sümpfen und Flöhen kann jedoch verhindert werden, indem der Hund mit einem der Arzneimittel in Form von Spraybars (Bolfo, Frontline, Defendog) behandelt wird. Gut bewiesen, ein Tropfen zu sein.

Es wird auch empfohlen, das Halsband am Tier anzubringen (Kiltix, Foresto, Celestial).

Allergische Reaktion auf verschiedene Reize

Wenn der Hund ständig juckt, und eine Umfrage für Flöhe und andere Parasiten negativ ist, können Sie eine Allergie vermuten, die durch die folgenden Faktoren verursacht wird:

  • Flohbisse;
  • Substanzen, die durch Luft in den Körper gelangen;
  • chemische Substanzen aus hygienischen Mitteln;
  • füttern oder ändern;
  • Impfungen und Impfungen.

Der menschliche Körper und der Hund sind sehr unterschiedlich, und trotz der Tatsache, dass die allergischen Komponenten ähnlich sind und der Mechanismus ihrer Wirkung derselbe ist, sind die Symptome unterschiedlich. Bei Hunden verlängert sich die Allergie durch Juckreiz und Hauterkrankungen. Anschließend wird an Stelle von starkem Kratzen eine Sekundärinfektion eingeführt, die mit einer Entzündung einhergeht.

Flöhe verursachen Allergien, eine Reaktion des Körpers auf ein fremdes Eiweiß, das aus den Speicheldrüsen des Insekts in den Blutkreislauf gelangt. Sogar ein Floh, der bei einem Hund gefangen wird, kann eine Allergie gegen ein Tier verursachen, das einmal von Flöhen befallen wurde.

Atopische Dermatitis, die nach Schätzungen von Ärzten zwischen 4 und 16% der Hunde betrifft, verursacht:

  • Pollen von Pflanzen;
  • Haushaltsstaub;
  • Exkremente und Partikel der Chitinhülle synanthropischer Insekten;
  • Schimmelpilze;
  • tote Partikel der Epidermis;
  • Vogelfedern und Daunen.

Allergen, das in den Körper gelangt, stimuliert die Bildung von Antikörpern, deren Synthese von der genetischen Prädisposition abhängt. In den Zellen werden Hautsensibilisatoren gebildet, die sich zu Antigen / Reagenz-Komplexen vereinigen. Es sind sie und bioaktive Substanzen, die während der Gewebereaktion freigesetzt werden, die zu Ausschlägen führen, ein Gefühl von "Gänsehaut" durch unwillkürliches Zucken von kleinen Muskeln, Juckreiz.

Der Hund juckt oft, besonders um die Finger der Pfoten, Bauch, Schwanz, Rücken. Unter dem Fell sind rote Flecken zu sehen, besonders bei kurzhaarigen Hunderassen.

Eine Nahrungsmittelallergie wird durch Proteine ​​(Anaphylaxie) oder Nicht-Proteinkomponenten des Futters (Atopie) verursacht. Es ist nötig die Intoleranz einiger Produkte und der echten Allergie zu unterscheiden, als, die Futterallergie zu behandeln, kann nur vom Facharzt nach der Differentialdiagnose aufgelöst sein.

Allergien bei Hunden werden meist durch Produkte wie Pferdefleisch, Rindfleisch, Milch verursacht. Die zweite Gruppe allergener Produkte sind Soja, Hühnerfleisch, Lammfleisch. Viele Premium-Lebensmittel enthalten die aufgeführten Produkte. Allergien werden von so intensivem Juckreiz begleitet, dass der Hund juckt und an diesen Stellen beißt, die Schneidezähne vollständig ausradieren kann. An der Stelle des starken Lecken fallen die Haare aus, was zu einer vollständigen Glatze, einer Veränderung der Fellfarbe, Pyodermie, Vergröberung und Hyperpigmentierung der Epidermis führt.

Bei langhaarigen Hunden ruft eine allergische Reaktion die Entwicklung einer schweren Dermatitis hervor. Wenn der Pekinese juckt, und an den Körperteilen, die Wolle zusammenklebt, wie aus dem Speichel, kann die Ursache eine feuchte Dermatitis sein. Wenn die Wolle ausgeschnitten ist, wird ein sehr komplexes Bild der Pathologie sichtbar.

Allergie kann den Gebrauch von Drogen auslösen - Tropfen für die Augen und Ohren, Impfstoffe, etc. Die Manifestationen sind die gleichen wie bei anderen Arten von Allergien. Wenn der Hund nach Tropfen von den Flöhen juckt, dann ist es wahrscheinlich, dass sie auf dieses Mittel allergisch ist.

Eine Dermatose, die mit Juckreiz einhergeht, kann durch den Kontakt mit dem Halsband verursacht werden. Oft wird diese Form der Erkrankung bei Welpen festgestellt, da ihre zarte Haut sehr empfindlich auf die ständigen Auswirkungen von Insektiziden reagiert. Der Welpe juckt und versucht, den Kragen zu entfernen.

Um allergische Reaktionen zu behandeln, verschreiben Tierärzte Kortison und andere Antihistaminika, die helfen, Hauterscheinungen und Juckreiz (Benadryl, Tavist, Amitriptylin, Atarax) zu entfernen.

Hautkrankheiten

Der Hund ist sehr juckend und mit verschiedenen Hautkrankheiten. Am häufigsten sind Flechten, nasse oder trockene Ekzeme, Dermatosen.

Dermatophytosis tritt häufig bei Welpen, Jungtieren und Hunden mit reduzierter Immunität auf. Mycosis verursacht nicht nur Juckreiz, sondern auch Haarausfall, knotige Hautläsionen, Delamination und Gelbfärbung der Krallen, Abblättern und Reißen der Pfoten an den Pfoten.

Der Arzt verschreibt die Behandlung des Körpers mit Antimykotika - Shampoos (Nizoral, Dermazol) oder ein Präparat für Hunde Imaverol. Für eine systemische Behandlung werden die folgenden Arzneimittel verwendet: Origina (Itraconazol), Lamisil (Terbinafin), Nizoral, Oronazol (Ketoconazol).

Bei gesunden Hunden sind Schuppen nicht vorhanden oder nicht wahrnehmbar. Flocken von Schuppen können unter dem Einfluss verschiedener Faktoren gebildet werden, die trockene oder fettige Seborrhoe verursachen. Wenn der Spitz juckt oder der Juckreiz die Vertreter anderer "Sofa" -Gesteine ​​wahrnimmt, ist die Ursache trockene Seborrhoe. Diese Tiere werden oft gebadet, was zu Funktionsstörungen der Talgdrüsen und Austrocknung der Haut führt. Auch der Mangel an Fetten führt zur Bildung von Trockenschuppen. Wenn die Ursache keine Pilzinfektion oder systemische Erkrankungen ist, verschreibt der Arzt antiseborrhoische Shampoos.

Bei Hunden mit großen Hautfalten tritt häufig eine entzündliche Dermatitis auf. Wenn der Mops zerkratzt oder Chow, Bulldog, Mastiff Maulkorb Pfoten kratzen, sollten Sie die Falten überprüfen, die Rötung und erhöhte Feuchtigkeit, Schwellung und Zerstörung der Epidermis gefunden werden kann.

Zur Behandlung von Dermatosen beginnen Sie mit der Behandlung mit antibakteriellen, desinfizierenden Detergenzien und behandeln Sie diese anschließend mit Trockenmitteln. In dem Fall, wenn der Prozess gestartet wird, verschreibt der Arzt Antibiotika.

Hyperfunktion der Talgdrüsen

Einige Hunde zeigen eine Pathologie wie "fettiger Schwanz". Diese Pathologie ist häufiger bei Katzen, aber auch bei Hunden. Überfunktion der Talgdrüsen, wie Perlen befanden Drüsen auf der oberen Oberfläche des Schwanzes und um seine Basis, führt zu Haftstrich, die Bildung von schwarzen Flecken auf der Haut, das Erscheinen von fettigen Seborrhoe. Juckreiz bewirkt, dass der Hund seinen Schwanz kaut, auf dem Papst "reitet", was zu ernsthaften Beschwerden führt. Der Hund kann die betroffenen Bereiche lecken, Alopezie oder schwere Verletzungen am Schwanz hervorrufen.

Die Behandlung besteht in der Verarbeitung der Wolle mit speziellen Shampoos, um die Funktion der Talgdrüsen zu regulieren. Bis die Ursache der Überfunktion geklärt ist, ist dies die einzige Methode.

Stress

Bei Hunden reagiert das Nervensystem auf die Langzeitwirkung der Stressfaktoren durch verschiedene Manifestationen, einschließlich dermale. Teilweise Faktoren - der Besuch beim Arzt, Injektionen, scharfen Schrei, unangenehm starker Geruch eine Reaktion hervorrufen, die bei Verschwinden irritierenden Faktor verschwindet. Langzeit-Stress kann zu verschiedenen äußeren Erscheinungen führen, einschließlich erhöhtem Lecken, Beißen bestimmter Teile des Körpers aufgrund von Allergien oder Seborrhoe.

Die Behandlung besteht darin, den Stressfaktor zu eliminieren, positive Emotionen zu erzeugen und abzulenken. Eine gute therapeutische Wirkung bringt "Ergotherapie". Bei chronischem Stress kann der Arzt Beruhigungsmittel verschreiben.

Was auch immer der Juckreiz des Hundes verursacht, sollte der Wirt gut aufpassen und sofort die Tierklinik kontaktieren. Selbstmedikation kann nicht nur schwerwiegende Folgen haben, sondern auch die Zeit für eine vollständige Heilung vermissen lassen.