Search

Ekzem der Kühe: Wie man die Krankheit, die Hauptursachen und die wirksamen Drogen identifiziert

Die Dermatose bei Kühen und Bullen ist in der überwiegenden Zahl der Fälle ein ganz natürliches Phänomen. Darüber hinaus leiden Rinder, deren Überfluß in ländlichen Gebieten vorherrscht, häufig an zahlreichen Erkrankungen der inneren Organe, infektiösen Pathologien. So können die Bedingungen für das Auftreten von Ekzemen bei Kühen wirklich eine große Vielfalt sein.

Die Dermatose hat viele Konsequenzen für das allgemeine Wohlbefinden des Tieres, die sich auf die Milch und die Mast auswirken. Von Ekzemen betroffene Kälber können in Entwicklung und Wachstum zurückbleiben. In der chronischen Form der Krankheit verliert Vieh oft Gewicht, wird aggressiver und verbittert. Ein solches Ekzem bei Kühen ist das Ergebnis eines Mangels an sorgfältiger und regelmäßiger Untersuchung durch Besitzer und Tierärzte. In der Zwischenzeit sollte ein Landwirt, der nicht die Möglichkeit hat, einen Arzt zu Hause anzurufen, in der Lage sein, externe Pathologien unabhängig voneinander zu erkennen und zumindest einen primitiven medizinischen Effekt zu erzielen. Darüber hinaus sind die Symptome von Ekzemen bei Kühen ohne viel Aufwand auffällig, so dass in den meisten Fällen nicht einmal ein Fachmann eine Krankheit diagnostizieren kann.

Was die Dermatose bei Kühen provoziert: Die Hauptfaktoren der Krankheit

loading...

Die Gründe für die Entwicklung der Dermatose bei Vertretern von Rindern können eine ganze Reihe sein. Insbesondere steigt die Wahrscheinlichkeit von Ekzemen mit einer Erhöhung der Empfindlichkeit der Hautsensibilisierung.

Es gibt mehrere Faktoren, die dieses Phänomen provozieren können:

  • Mangel an geeigneten hygienischen Bedingungen, um das Tier im Stall zu halten. Der Bauer muss sich um den regelmäßigen Wechsel der Einstreu kümmern, mehrmals täglich vom Mist säubern.
  • Reizung und Schädigung der Haut (oft durch das Tragen eines Quetschkragens)
  • Erfrierungen von Geweben. Ekzem bei einer Kuh kann Brustwarzen und Euter treffen, der Bulle hat einen Skrotum und eine Vorhaut. Um ein solches Problem zu vermeiden, muss der Besitzer die Hitze im Stall für die kalte Jahreszeit im Voraus kümmern.
  • Störungen der Organe des Magen-Darm-Traktes, Leber und Nieren. Das Fortschreiten von Erkrankungen der inneren Organe beeinflusst den Allgemeinzustand des Tierkörpers und kann ohne Behandlung zu einer Empfindlichkeit der Epidermis führen.
  • Empfang von Medikamenten, Antibiotika. In diesem Fall ist die Sensibilisierung eine Folge einer allergischen Reaktion.
  • Fütterung von schädlichen Produkten, Futterzusatzstoffen, Vergiftungen. Bei Verstößen im Verdauungssystem kann die vollständige Freisetzung toxischer Substanzen auf natürliche Weise schwierig sein, und der Körper wiederum kann versuchen, sie durch die Haut zurückzuziehen.
  • Das Vorhandensein von blutsaugenden Parasiten (Milben, Bremsen, Zhigalki, Demodex, Widerrist, etc.) und Helminthic Invasionen.
  • Bakterielle oder Pilzinfektion.

Wenn es eine erhöhte Temperatur gibt, sollten Sie einen Spezialisten finden und ihn so bald wie möglich kontaktieren. Wahrscheinlich, in diesem Fall gibt es einen infektiösen Prozess, so dass Sie möglicherweise zusätzliche detaillierte Forschung benötigen, die Ernennung von antibakteriellen Medikamenten.

Wie man ein Ekzem erkennt: Stadien, Symptome

loading...

Wenn wir über die Symptome von Ekzemen bei Rindern sprechen, dann verläuft hier die Krankheit wie jeder andere Vertreter der lebenden Welt in Etappen. Die krankhafte Entwicklung der Krankheit ist bedingt in solche Stadien unterteilt:

  1. Erythematös. Die ersten Manifestationen, die Rötung, Schwellung, Juckreiz, zu Kämmen führen, bleiben oft ohne die Aufmerksamkeit des Besitzers, um in die nächste Phase zu bewegen.
  2. Papulös. Für dieses Stadium, die Bildung von kleinen Knötchen von leuchtend roter Farbe in verschiedenen Größen, aber nicht mehr als eine Erbse. Die Formationen gehen leicht über die Oberfläche der Epidermis hinaus, sie werden beim Pressen nicht beseitigt. Erscheint deutlich Schwellungen, Brennen, deutliche Entzündung.
  3. Vesikulär und lumbal. Papeln füllen sich allmählich mit serösem halbtransparenten Inhalt, vereinigen sich manchmal miteinander und wachsen sogar in der Größe, was schließlich zur Bildung von Abszessen und zum Durchbruch des Infiltrats führt. An der Stelle der Vesikel befindet sich ein hyperämisches Epithel mit einem Mokassin. Kühe in den erkrankten Bereichen der Haut fallen Haare.
  4. Scheußlich. Das Exsudat der Exsudate trocknet allmählich ab und bildet eine gelbe Kruste an der Stelle der Nässe.
  5. Schuppig. Für diese Phase der Krankheit ist der Beginn der Heilung inhärent, die Krustenkruste verschwindet allmählich, die Hautregeneration findet statt.

Das Foto zeigt das Ekzem von Kühen.

Prinzipien der Dermatotherapie bei Rindern

loading...

Die Behandlung von Ekzemen bei Kühen beginnt mit der Aufklärung der provozierenden Ursache und der Beseitigung des Hauptreizes. Wie bereits erwähnt, hat sich bei den ersten Krankheitssymptomen, wenn man bemerkt, dass die Kuh versucht, sich am selben Ort zu kratzen, ihr gewohnheitsmäßiges Verhalten verändert, es lohnt sich, sich an den Tierarzt zu wenden. Der Spezialist muss zum Haus kommen und das Tier untersuchen. Das Schema der Behandlung von Ekzemen bei Rindern unterscheidet sich nicht wesentlich von der Therapie der Dermatose bei anderen Tieren und Menschen. In der Regel empfehlen Ärzte die Verwendung eines ganzen Komplexes von Medikamenten.

Bei nassem Ekzem braucht die Kuh zunächst antiseptische Mittel, um die betroffene Oberfläche zu dekontaminieren. Erosionsgebiete sind ein "Eingangstor" für jede Infektion, daher ist die Desinfektion der Wundoberfläche von größter Bedeutung für die Therapie von Hauterkrankungen bei Rindern.

Beliebte Medikamente zur Behandlung von Ekzemen bei Kühen

Am häufigsten verwendet zelenku, Lösung furatsilina, können Sie Boralkohol verwenden. Darüber hinaus wird die Anwendung von antiseptischen Verbänden für 10-15 Minuten dazu beitragen, Reizungen in der Epidermis zu entfernen. Für medizinische Kompressen sind Lösungen aus Silbernitrat (0,25%), Resorcin (2%) ebenfalls geeignet. Wenn Sie ein Tier mit einem Antiseptikum mit einer höheren Konzentration des Wirkstoffs behandeln, können Verbrennungen auf der Haut verbleiben. Um Gaze oder Bandagenbinden zu befestigen, ist es möglich, Gips.

Nach 15 Minuten werden die Kompressen entfernt und die Hauptmedikamentbehandlung begonnen, die bestehen sollte aus:

  1. Entzündungshemmende hormonelle Medikamente. Im schweren Verlauf des Ekzems erfordert die Kuh die Verwendung starker äußerer Mittel, so dass im Anfangsstadium der Behandlung Salben und Cremes mit Kortikosteroiden (Hydrocortison, Prednisolon-Salbe, Dexamethozon) verwendet werden. Ihre effektive hormonelle Zusammensetzung hilft, die Erholung zu beschleunigen, Rötung, Juckreiz, die Schwere von Entzündungen und Schwellungen zu lindern, aber sie können nicht länger als 7-10 Tage verwendet werden.
  2. Nicht-hormonelle Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, die durch den Einsatz von Glukokortikosteroiden erzielte therapeutische Wirkung zu verstärken. Im Gegensatz zu Hormonen können diese entzündungshemmenden Medikamente fast ohne Einschränkungen verwendet werden - Zorka, Kampfer, Ichthyol, Zink, Teer, Xerobesic Salbe, Tsidosept.
  3. Antibiotika - werden im Falle einer bakteriellen Infektion ernannt. Ein charakteristisches Merkmal von Ekzemen, kompliziert durch mikrobielle Krankheitserreger, ist die intensive Freisetzung von Exsudat, Eiterung, Fieber im betroffenen Bereich. Unter den antibakteriellen und antimykotischen Salben, die bei der Behandlung von Kühen verwendet werden, sind Tetracyclin-Salbe, Levomekol, Imaverol, Oxytetracyclin-Salbe, Zoomikol, Mikosept erwähnenswert.
  4. Antihistaminika und Desensibilisierungsmittel - Demidrol, Suprastin, Calciumchlorid 10%.

Komplikationen während der Behandlung, Operation

Das Ekzem der Kühe kann von einem verlängerten Fieber mit einem Abszess begleitet sein, der meistens Streptokokken hervorruft. Überprüfen Sie, dass die infektiöse Ursache von eitrigem Ödem seine Pulsation unterstützt. In diesem Fall benötigen Sie wahrscheinlich einen chirurgischen Eingriff des Arztes. Der Tierarzt, der in seinem Arsenal alle notwendigen Werkzeuge und Medikamente hat, wird den Abszess öffnen und reinigen. Für einen Landwirt ist es nicht ratsam, dies selbst zu tun, da das Risiko, ein Tier mit seinen nicht-professionellen Aktivitäten zu verletzen, hoch genug ist. Ignoriere den Abszess auch nicht: Er ist mit der Entwicklung der Phlegmone belastet - eine eitrige Entzündung, die sich schnell ausbreitet und keine bestimmten Grenzen hat.

Nach der Entdeckung von Ekzemen bei der Kuh ist es notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

In einigen Fällen, wenn ein Patient krank ist, kann eine Kuh ihr eigenes Blut eingießen. Die Praxis der Autohemotherapie zur Behandlung von Tieren wird seit langer Zeit verwendet und ist in letzter Zeit sehr populär geworden. Die intramuskuläre oder subkutane Injektion des venösen Blutes in die Kuh hilft, die Schutzfunktionen des Körpers zu stimulieren, metabolische Prozesse herbeizuführen und die Regeneration der Epidermis auszulösen.

Volksheilmittel für Rinderdermatose

Die Behandlung von Ekzemen bei Kühen wird häufig durch folgsmedizinische Methoden ergänzt, die eine unzureichende Wirksamkeit aufweisen und als unabhängige Therapie wirken. Allerdings sind alternative Mittel zugänglicher, und Sie können sie ohne große Schwierigkeiten zu Hause vorbereiten.

Für die Therapie der Dermatose bei der Rindernutzung:

  • Salbe mit Birken-Teer. Vaseline ist geeignet für die Basis des Medikaments, in einem Verhältnis von 1: 4 mit Teer. Holzasche wird zu der resultierenden Mischung gegeben, gründlich gemischt und auf erkrankte Bereiche auf das Tier aufgetragen. Das Verfahren wird zweimal täglich morgens und abends wiederholt.
  • Lösung von Kupfersulfat. Die Zubereitung erfolgt so: 300 Liter Trockenpulver verbrauchen drei Liter Wasser. Wischen Sie das Ekzem der Kuh einmal täglich nach der Vorbehandlung mit einem Antiseptikum mit einer Mullscheibe ab. Hilft, den Juckreiz zu entfernen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Salbe aus Terpentin. Für die Zubereitung wird auch Teer benötigt, beide Komponenten werden zu gleichen Teilen entnommen, gemischt und auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Es ist nicht wünschenswert, Kälber zu verwenden, besonders an Stellen, die zum Lecken zur Verfügung stehen. Wirksame Kämpfe gegen Pilz- und Bakterieninfektionen, können als Antiexsudative verwendet werden.
  • Trockenpulver aus Kupfersulfat, Schwefel und Kalk. Drei Teile sind zu gleichen Teilen gemischt. Das Fertigpulver ist wirksam bei der Netzhautform der Dermatose, entfernt Entzündungen und beschleunigt das Stadium der Krustenbildung.

Was müssen Sie wissen, um Hautkrankheiten bei Kühen vorzubeugen?

loading...

Das beste Heilmittel gegen Ekzeme bei Kühen ist die Prävention. Wie Sie wissen, gibt es nichts einfacher, die Krankheit zu verhindern. Die Verantwortung für die Gesundheit des Viehs liegt nur beim Landwirt. Vom Eigentümer ist die elementare Beachtung der Regeln der Sauberkeit im Stand, sowie die regelmäßige Überprüfung der Hautdecken des Viehes gefordert.

Prävention ist der beste Weg, um Ekzeme bei einer Kuh zu vermeiden.

Es ist eine Überlegung wert, dass Sie das Ekzem, das eines Tages auftrat, nicht loswerden können. Die Krankheit ist hauptsächlich chronisch, Immunität gegen die Krankheit im Tier wird nicht gebildet. Das Benetzungsekzem bei Kühen ist für den Menschen nicht ansteckend, jedoch sollten alle medizinischen Verfahren in Handschuhen durchgeführt werden. Nach der Remission muss der Besitzer der Kuh alles in seiner Macht stehende tun, um einen Rückfall zu verhindern.

Jede Hautkrankheit bei Rindern, einschließlich Ekzem, nicht schnell behandelt, aber wenn man die Aufmerksamkeit auf alle Gesundheits- und Sicherheitsstandards für die Wartung und Pflege der Rinder zahlen, um die Empfehlungen und Termine Tierarzt zu folgen, das Tier in kürzester Zeit zu erholen.

Fragen und Antworten

loading...

Nikolay, 47 Jahre alt:

Ekzem von Kühen und Flechten ist ein und dieselbe oder verschiedene Krankheiten?

Antwortspezialist:

Dies sind absolut verschiedene Krankheiten. Ohne Behandlung schreitet die Flechte schnell fort und verbreitet sich im Körper des Tieres. Diese Krankheit hat eine ausschließlich pilzliche Natur, daher ist sie für Menschen und andere Individuen in der Herde ansteckend. Ein charakteristisches Merkmal von Flechten ist Haarausfall und Haarausfall in den Läsionen. Bei Ekzemen sind vesikuläre Eruptionen typisch. Dermatose von einem kranken Tier wird nicht übertragen.

Надежда, 39 Jahre alt:

Warum hat das Kalb Ekzeme?

Antwortspezialist:

Zu den Ursachen der Krankheitsentwicklung bei jungen Tieren ist es wert, ein schwaches Immunsystem zu notieren, den Inhalt in einem schmutzigen Stall, und die Wahrscheinlichkeit für eine allergische Reaktion entwickeln, wenn Milch von Kühen raubend, die toxische Vergiftung unterzog. Provozieren Sie eine Dermatose und Pilzinfektion, deren Träger andere Tiere in der Herde sind.

Stanislav, 50 Jahre alt:

Wo tritt Ekzem bei einer Kuh auf?

Antwortspezialist:

Die Lokalisation des Hautausschlages hängt weitgehend von dem provozierenden Faktor der Erkrankung ab. Zum Beispiel, wenn die Dermatose durch mechanische Reibung, Reizung aufgrund des Tragens des Halses verursacht wurde, werden schmerzhafte Symptome auf dem Nacken erscheinen. Wenn Sie sich auf schmutzige Bettwäsche oder Gewebeschäden legen, können Ekzeme an der Seite, an den Gliedmaßen und anderswo auftreten.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

Ekzem bei Tieren

loading...

Ein Ekzem wird eine Entzündung der Oberflächenschicht der Haut genannt. Sie ist gekennzeichnet durch Rötung und Schwellung begrenzter Hautpartien, Auftreten von Schorf und Juckreiz, Peeling und Haarausfall bei Ekzemen.
Durch die Art der Strömung werden die akuten und chronischen Formen des Ekzems unterschieden.
Ein Ekzem bei Pferden wird sehr oft auf dem Rücken der Puta beobachtet und wird als schleimig bezeichnet. Oft wird es auch bei Rindern und anderen Tieren beobachtet.
Ursachen. Die Krankheit tritt aufgrund einer Vielzahl von Irritationen auf, die eine Folge des falschen Inhalts von Tieren und Pflege für ihre Haut sind. Besonders häufig werden Ekzeme bei Tieren beobachtet, die in feuchten und schmutzigen Räumen gehalten werden oder bei Regenwetter auf niedrigen, feuchten Böden weiden und arbeiten. Das liegt daran, dass Feuchtigkeit, die obere, Hornschicht der Haut erweicht, sie des natürlichen Schutzes beraubt.
Ekzeme können aus beißenden Hautparasiten entstehen (Läuse, Flöhe und Zecken), Juckreiz verursacht und Kratzen auf der Haut, infolge die Reibung Kragen, den Sitz und Sättel, sowie das Eindringen in die Haut und andere pyogenen Bakterien und Schimmelpilzen; schließlich auf der Grundlage von Stoffwechselstörungen, Magen-Darm-Erkrankungen und anderen Krankheiten, die zu Erschöpfung führen.
Symptome. Klinisch unterscheidet sechs Stufen von Ekzemen: 1) papular - scharf begrenzten Bereich der Haut gerötet, schmerzhaft und geschwollen, mit einem Finger drückt Schwellung verschwindet nicht;
2) Blase - das Auftreten von Blasen mit serösen Inhalten;
3) Pustel - das Auftreten von Pusteln (Pusteln) mit bräunlichen Inhalten gefüllt;
4) Benetzung - spontane Öffnung von Pusteln, das Ausströmen ihres Inhalts und das Kleben ihrer Haare;
5) kortikal - die Trocknung des Exsudats und die Bildung einer anderen Krustenfarbe;
6) schuppig - Abstoßung der getrockneten Hornschicht der Haut, Auftreten von Schuppen.
Für Ekzem, Juckreiz immer beobachtet, aufgrund der das Tier viel kämmt oder sogar wunden Stellen nagt, Haut machen können Kratzer, Prellungen und sogar Geschwüre sein. Beim akuten diffusen Ekzem kommt es manchmal zu einem Anstieg der Körpertemperatur und bei chronischem Ekzem zu einer Erschöpfung.
Behandlung. Es ist notwendig, die Ursache der Krankheit herauszufinden und zu beseitigen und dem kranken Tier einen sauberen Raum zur Verfügung zu stellen, es mit angemessener Fütterung und guter Hautpflege zu versorgen. Wolle an erkrankten Stellen der Haut wird geschnitten, die Haut wird von Krusten und Schmutz befreit und mit einer warmen 3-5% igen Natronlauge abgewaschen.
Bei Schritt papular betroffene Haut Orte mit 3% ige Lösung von Kaliumpermanganat behandelt, 5% Ethylalkohol-Lösung von Tannin oder Zinksalbe; im Blasenstadium - 3 bis 5% Lösung von Pioctanin, 2% Lösung von Diamantgrün oder 3% Lösung von Kaliumpermanganat; mit feuchtem Ekzem - 2-3% ige Lösung von Silbernitrat, 3-5% Pioctanin oder 3-5% ige Pikrinsäure. Wenn kortikale und schuppig Stufen verwendet Salbe, bestehend aus 2 g Silbernitrat, 6 g Nitrat von Wismut und 60 g Petrolatum, und Einfügen von Zink Ichthyol ihtiola bestehend, Zinkoxid und Stärke auf 1 Teil entnommen und 2 Teile Petrolatum. Neben der externen Behandlung ist es notwendig, die Aktivität der Verdauungsorgane sowie den Allgemeinzustand des Tieres zu überwachen.
Prävention. Verhindern Sie die Ursachen von Ekzemen oder tragen Sie zur Entstehung und Entwicklung von Ekzemen bei. Das Hauptaugenmerk sollte auf die richtige Pflege gelegt werden, besonders bei Nutztieren und Tieren, die bei ungünstigem Wetter auf Weiden stehen.

© 2012 Alle Rechte vorbehalten
Wenn ein Material zitiert und verwendet wird, ist ein Link zur Website erforderlich

Hauterkrankungen bei Rindern: Symptome und Behandlung

loading...

Die Haut ist eines der größten Organe von Mensch und Tier. Erkrankungen dieses Organs beeinträchtigen die Gesundheit des gesamten Organismus, da Hautläsionen häufig auf Fehlfunktionen in den inneren Organen hinweisen. Darüber hinaus gehen Hauterkrankungen häufig in benachbarte Gewebe und Organe über, so dass das Vorhandensein einer Hauterkrankung ein ernsthafter Grund zur Besorgnis ist und eine rechtzeitige Behandlung erfordert.

Hauterkrankungen bei Rindern: Symptome und Behandlung

loading...

Die Hautkrankheit der Kühe manifestiert sich nicht nur in Gegenwart von Juckreiz, Geschwüren, Narben und anderen Symptomen, sondern auch in der Verschlechterung des Allgemeinzustandes der Kuh. Ein Tier mit Hautkrankheit isst nicht gut, zeigt Ängstlichkeit oder fällt umgekehrt in Apathie, was für die Milchmenge, die Rindermast und den finanziellen Gewinn der Farm schlecht ist.

Symptomatische Hautveränderungen bei Kühen sind immer klar und verständlich, es kommt also auf den Besitzer an, wie rechtzeitig er mit der Behandlung beginnen kann.

Ekzem

Diese Krankheit ist durch entzündliche Prozesse in der oberen Hautschicht (Epidermis) gekennzeichnet und verursacht schwerwiegende Folgen (von der Verringerung der Milchleistung zu Aggressivität und Entwicklungsstörungen bei Kälbern). Ursachen von Ekzemen:

  • schlechte Hygiene (rohe Einstreu, Schimmel und Feuchtigkeit im Stall);
  • Erfrierungen der Haut, Nippel oder Euter (bei Zugluft im Stall im Winter);
  • Reizung oder Verletzung der Haut;
  • unausgewogene Ernährung (Mangel an Vitaminen, eine Fülle von Zucker und Kohlenhydraten);
  • Pilz- oder bakterielle Infektionen;
  • das Vorhandensein von Blutsaugern (Milben, Bremsen, Widerrist etc.) sowie Würmern;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • eine allergische Reaktion aufgrund der Einnahme von Antibiotika.

Behandlung hängt vom Stadium der Erkrankung ab - so kann im Anfangsstadium eine ausreichende Behandlung mit antiseptischen Medikamenten erfolgen, aber in akuter Form besteht die Möglichkeit, auf Antibiotika zurückzugreifen.

Therapie mit progressivem Ekzem sieht so aus:

  1. Behandlung von geschädigten Stellen mit Furicilin, Teersalbe, Boralkohollösung und Verband mit antiseptischer Salbe (für 10-15 Minuten).
  2. Akzeptanz von nicht-hormonellen Drogen - "Tsidosept", Kampfer und Teer, Salbe, Zink-Lösung. Diese entzündungshemmenden Medikamente werden fast ohne Einschränkungen verwendet.
  3. Antibiotika - in Gegenwart von akuten bakteriellen Infektionen. Zusätzlich wird die Verwendung von Antimykotika (Zoomikol, Mikosept und andere Salben mit Tetracyclin) verschrieben.
  4. Antihistaminika - eine Lösung von Calciumchlorid, Suprastin, etc.

In besonders schweren Fällen wird eine Autohämotherapie eingesetzt - Infusion der Kuh unter die Haut des eigenen venösen Blutes. Dies hilft, Schutzfunktionen zu stimulieren, und fördert die Regeneration von Epidermiszellen.

Prävention Ekzem ist eine rechtzeitige Untersuchung des Tierarztes, Einhaltung der hygienischen Standards, ausgewogenes Futter und regelmäßige Inspektion der Haut von Kühen.

Lishay

Die Hauptursache für das Auftreten von Flechten ist die Infektion mit Trichophyten und Mikrosporen - pathogenen Erregern, die für 5-8 Jahre auf infizierten Hautarealen leben können. Die Gefahr von Flechten besteht darin, dass ein solches Leiden leicht auf andere Tiere, junge Kälber und sogar Menschen übertragen werden kann. Entziehen bestehen pathogene Sporen in der Haut, Haare, Trinker, Feeder, so der Krankheit loszuwerden brauchen eine gründliche Desinfektion der Räumlichkeiten und alle Geräte in ihm.

Die Ursachen der Deprivation:

  • geschwächte Immunität des Tieres;
  • Mangel an Vitaminen;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut;
  • Kontakt mit einem kranken Tier oder einer infizierten Person, die sich beraubt fühlt.

Symptome der Entbehrung hängen vom spezifischen Stadium der Krankheit ab:

  1. Stretaya - leichte Form, betrifft hauptsächlich Erwachsene. Auf kleinen Hautpartien erscheinen gebrochene und zerzauste Haare, die sich ablösen können. Ein leichtes Jucken ist möglich. Um genau zu bestimmen, auf dem gelöschten Stadium zu berauben, ist eine zusätzliche Laboranalyse erforderlich, da die äußeren Anzeichen der Krankheit noch immer schwach ausgeprägt sind.
  2. Oberflächlich - Erhöhter Juckreiz, Herde mit zerzausten Haaren nehmen zu, einzelne Bereiche des Fells beginnen mit entzündeten Krusten bedeckt zu werden. Haare beginnen zu fallen, anstelle solcher kahlen Stellen können Sie entzündete Wunden finden.

Behandlungsentzug zielt immer darauf ab, den Erreger der Krankheit zu beseitigen:

  1. Legen Sie das kranke Tier in Quarantäne.
  2. Einführung eines antimykotischen Medikaments (oder Impfstoffs) intramuskulär. Injektionen werden alle 10-14 Tage durchgeführt (alle Injektionen können 4-6 betragen, dann ist eine Pause notwendig).
  3. Verwendung von antimykotischen Salben und keratolytischen Balsamen. Solche Medikamente, die aktive antimykotische Komponenten enthalten, helfen, den Erreger loszuwerden. Salben werden alle 12 Stunden auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Damit die Kuh die Salbe nicht ableckt, wird von oben eine zusätzliche Mullbinde appliziert, die mit einer Bandage befestigt wird.
  4. Das Verlöten des Tieres mit Vitaminen bedeutet, dass es notwendig ist, die Immunität zu erhöhen.
  5. Gründliche Desinfektion des Stalles, der Futtertröge und der Tränkebecken des Tieres - hierfür ist jedes tierschutzsichere Desinfektionsmittel (Jod- und Salicylalkohollösung, Formalin, Bleichmittel etc.) geeignet.

Außerdem muss das kranke Tier die Qualität der Nahrung verbessern und den Frieden gewährleisten. Bei der Verordnung des Tierarztes können einige Antibiotika verwendet werden, um den Juckreiz und die Schmerzempfindung des Tieres zu verringern.

Vorbeugende Maßnahmen berauben rechtzeitige Impfung (Impfstoff TF-130 und TF-130K), regelmäßige Kontrolle des Tierarztes, Qualitätskontrolle der Ernährung, regelmäßige Ergänzung mit Vitaminpräparaten, sowie regelmäßige Desinfektion des gesamten Stalles (mindestens 1 mal in 3 Monaten).

Noduläre Dermatitis

Infektionskrankheit, begleitet von Fieber, Schwellung der Haut und dem Auftreten von charakteristischen Tuberkeln, sowie die Niederlage der inneren Organe (mit schwerer Krankheit). Gekennzeichnet durch eine Abnahme der Milchleistung, Gewichtsverlust des Tieres, in einigen Fällen - der Beginn der Sterilität (die Kuh kann nicht mehr schwanger werden und tragen Kalb).

Die Ursachen der nodulären Dermatitis sind:

  • Infektion mit dem Virus der Dermatitis durch das Blut - die Quelle kann sowohl ein infiziertes Tier, als auch Vögel und blutsaugende Insekten sein;
  • Besamung einer Kuh durch einen infizierten Bullen;
  • Infektion des Kalbes mit einer kranken Mutter durch Milch;
  • allgemeine Immunschwäche und Vitaminmangel.

Die Symptome der nodulären Dermatitis ähneln denen der Pocken:

  • das Auftreten von kleinen Knötchen auf der Haut;
  • allgemeine Entzündung der Haut, Schwellung;
  • schweres Fieber einen Tag nach der Infektion;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Bildung in der Leistengegend, Euter, Kopf von sehr dichten Tuberkeln, die manchmal zu einem großen geschwollenen Klumpen verschmelzen;
  • Tränenfluss und grauer Ausfluss aus der Nase (manchmal mit Eiter);
  • Appetitlosigkeit, Schwäche;
  • reichlich Speichelfluss (mit schwerer Form), schwere Atmung, Schwellung der Lymphknoten, manchmal Asphyxie;
  • das Auftreten von Erosion an inneren Organen (hauptsächlich im Darmtrakt und in der Lunge) sowie an der Hornhaut des Auges. Manchmal aufgrund von Erosion kommt Blindheit.

Behandlung von nodulärer Dermatitis im fortschreitenden und schweren Stadium (wenn die Krankheit länger als 30 Stunden dauert) ist es leider unmöglich: das kranke Tier und diejenigen, die es kontaktiert haben, töten und führen gründliche Desinfektions- und Desinsektionsmaßnahmen durch.

Tiere, die in der Risikogruppe gefangen sind (die sich in einem Umkreis von 10 bis 15 km von der Infektionsquelle befanden oder im Verdacht standen, infiziert zu sein) werden in Quarantäne gebracht, wo sie geimpft und mit einer verstärkten Vitaminzufuhr versorgt werden.

Prävention von nodulärer Dermatitis ist eine jährliche Immunisierung - der Kuh werden 3 Stämme von Pockenvirus-Spezialschafen verabreicht. Einige geimpfte Tiere können lokale Anzeichen der Krankheit (das Auftreten von Tuberkeln) aufweisen, die innerhalb von 2 Wochen verschwinden. Die Dauer des Impfstoffs beträgt 1 Jahr.

Krätze (Demodikose)

Diese Krankheit wird durch subkutane Milben verursacht, die oft bei jungen Individuen in den Haarfollikeln auftreten. Wenn eine einzelne Kuh infiziert ist, werden Krätze schnell auf die gesamte Herde übertragen, so dass das kranke Tier unter Quarantäne gestellt werden muss.

Ursachen von Krätze:

  • Nichtbeachtung der Hygiene- und Hygienevorschriften in der Scheune (Abfallablagerungen sowie feuchte Umgebung fördern den Anbau von Krätze der Krätze);
  • Kontakt mit einem kranken Tier;
  • Beschädigung der Haut oder übermäßige Empfindlichkeit der Haut.
Symptome von Krätze sind:
  • das Auftreten von locker erhabenen Formationen mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm im Bereich von Euter, Kopf und Hals des Tieres sowie an den Gliedmaßen;
  • starkes Jucken (das Tier juckt ständig);
  • Peeling der Haut. Mit dem Fortschreiten der Krankheit, das Auftreten von dichten Krusten;
  • Angst, Appetitlosigkeit.

Die Behandlung von Krätze zielt darauf ab, Krätzmilben loszuwerden:

  1. Das erkrankte Tier wird in Quarantäne gebracht.
  2. Verwendete insektizide Salben, Sprays und Balsame, die auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden (Zubereitungen auf Butomatenbasis, Trichlorfon, Phosphorsäure). Die Behandlung wird alle 10 Tage durchgeführt.
  3. Mit einer sehr fortschrittlichen Krankheit - die Auferlegung von antiseptischen Kompressen auf gekämmte Wunden;
  4. Vitaminisierung der Fütterung.

Vorbeugung von Krätze regelmäßiges Sprühen von Insektiziden in den Räumen, in denen Kühe gehalten werden (mindestens einmal im Monat). Eine zwingende Voraussetzung für die Vorbeugung oder Behandlung ist auch die Einhaltung der Hygienevorschriften (Säuberung der Scheune vor Schmutz, Speiseresten, regelmäßige Lüftung usw.).

Streptodermie

Hauterkrankung durch Streptokokken. Gekennzeichnet durch eine Veränderung der Hautfarbe (das Auftreten von rosa Flecken, die sich schälen können), die Angst des Tieres. Die Gefahr der Krankheit liegt in der Gefahr der Übertragung von einer kranken Kuh auf ein gesundes Tier und Mensch.

Die Ursachen von Streptodermie:

  • jede Beschädigung der Haut (Kratzer, Bisse und Kämmen);
  • geringe Immunität, Mangel an Vitaminen;
  • Insektenbisse, die Streptokokken tragen;
  • Kontakt mit dem erkrankten Tier.

Symptome von Streptodermie sind:

  • das Auftreten von rosa schuppigen Flecken auf der Haut, Euter;
  • Jucken und Brennen der Haut;
  • Bildung von trockenen Krusten anstelle von gekämmten Wunden;
  • starker Durst, Angst des Tieres.

Die Behandlung der Streptodermie basiert auf antiseptischen und antibakteriellen Medikamenten:

  1. Das Tier wird in Quarantäne gelegt.
  2. Externe Behandlung von Wunden und schuppigen Flecken mit Furacilin, "Levomecol" oder anderen Antiseptika.
  3. Auftragen von feuchten Kompressen (bezogen auf 2% Resorcin). Der Verband wird täglich für 7-10 Tage aufgetragen.
  4. Mit einer starken Vernachlässigung der Krankheit - Injektionen von Antibiotika gegen Streptokokken.

Prävention von Streptodermie ist die regelmäßige antiseptische Aufarbeitung des Stalles, rechtzeitige Isolierung des erkrankten Tieres (um eine Infektion gesunder Kühe zu vermeiden), sowie eine ausgewogene Ernährung und Untersuchung des Tierarztes.

Hypodermatose

Eine gefährliche chronische Krankheit, die durch die unter der Haut lebenden Bremsen und ihre Larven verursacht wird. Diese Krankheit betrifft nicht nur die Haut, sondern fast alle inneren Organe, was sich nicht nur auf die Milchleistung und die Fleischproduktion, sondern auch auf die Gesundheit der Kuh insgesamt negativ auswirkt.

Die Ursachen für eine Hypodermatose bei Kühen sind:

  • Bisse mit Eileitern (immer im Sommer): Weibchen legen ihre Eier auf die Haut der Kuh (bis zu 20 Stück), aus denen nach 3-6 Tagen kleine Larven von Parasiten schlüpfen;
  • Kontakt mit einem bereits erkrankten Tier;
  • starkes Kratzen und Schäden an der Haut.

Symptome der Hypodermatose:

  • das Auftreten von kleinen Wunden, aus denen seröses Exsudat freigesetzt wird - dies geschieht, wenn die geschlüpften Larven in das Unterhautgewebe gelangen;
  • schmerzhafte Empfindungen des Tieres, Jucken und Brennen, Kämmen der Wunden;
  • Angst des Tieres;
  • Abnahme der Milchleistung, Appetitverlust;
  • verminderte Aktivität der Kuh, Apathie;
  • Schwellung der Haut, das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen. Mit Abtasten kann Eiter isoliert werden;
  • das Auftreten von dichten Tuberkeln (2-3 Wochen nach der Infektion) im Bereich des Grates, Rücken, Taille, Brust und Unterbauch.

Die Behandlung der Hypodermatose beginnt, nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde (aufgrund der Anwesenheit von Tuberkeln in der Region der Grat und Rücken):

  1. Die kranke Kuh und alle Tiere in der Herde, die sie kontaktierten, werden in Quarantäne gestellt.
  2. "Frühe Chemotherapie" (im Sommer) wird verwendet - das ist die Verwendung von systemischen Insektiziden, die Larven der ersten Stufe der Bremsen beseitigen können: "Cydectin", "Aversect", "Hypodectin-H". Fleischschlacht nach der Behandlung mit solchen Drogen ist nach mindestens 5 Tagen erlaubt. Wenn eine Schlachtung früher notwendig ist, ist das Fleisch einer solchen Kuh nicht für den menschlichen Verzehr geeignet, aber es kann zur Fütterung von Fleischfressern verwendet werden.
  3. Einführung von Injektionen von "Dermacin" oder einem anderen Arzneimittel, das auf Ivermectin basiert (das Verfahren wird einmalig, subkutan oder intramuskulär durchgeführt).
  4. Die "späte Chemotherapie" (in der Herbstperiode) - wiederholter Gebrauch von Rauschgiften in den gleichen Dosen. Zusätzlich wird der Rücken mit einer wässrigen Emulsion mit einer Lösung von Cypermethrin und Butoks (250 ml pro Tier) bewässert. Es ist wichtig, dieses Verfahren so durchzuführen, dass die Kuh diese Emulsion nicht lecken kann.
  5. Die Qualität der Fütterung der Kuh zu verbessern, ist eine zusätzliche Einnahme von Antibiotika möglich.

Prävention von Hypodermatose ist die Behandlung von Tieren mit Insektiziden, Dekontamination von Dung, Behandlung von Kühen mit Antitranspirant Drogen (vor dem Beginn der Flugsaison von Gadellen), sowie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Untersuchung des Tierarztes.

Läuse (Pedikulose)

Die Krankheit der Kühe durch Pedikulose tritt als Folge der Niederlage durch Läuse - kleine weißliche Insekten auf. Läuse sind gefährlich, weil sie Träger verschiedener Virus- und Pilzkrankheiten sind, so dass die Krankheit zu sehr schwerwiegenden Folgen führen kann.

Anzeichen einer Pedikulose:

  • Juckreiz und Zittern im Körper einer Kuh;
  • verminderte Hautelastizität;
  • Brechen von Wolle, Auftreten von stumpfen und zerzausten Haaren;
  • ständiger Wunsch zu kratzen;
  • Appetitmangel, Verweigerung von Wasser;
  • Abnahme der Milchmenge;
  • im Wachstum zurückbleiben;
  • in einigen Fällen - Anämie.

Die Behandlung der Pedikulose ist komplex: Wenn die Läuse eine Person getroffen haben, wird gewöhnlich die gesamte Herde behandelt (da die Wahrscheinlichkeit der Krankheit der verbleibenden Kühe fast 100% beträgt):

  1. Injektionen (Ivermectin, "Avertin", "Baymek"). Im Blut der Kuh durch die Injektion von speziellen Substanzen, die für Läuse schädlich sind, beißt das Tier. Es wird alle 10 Tage bis zur vollständigen Aushärtung durchgeführt.
  2. Externe Verarbeitung: Salben, Lösungen und Präparate zur Abtötung von Ektoparasiten ("Stomazan", "Vermek"). In der Regel werden nicht weniger als 3 Behandlungen mit einer Periodizität von 7-9 Tagen durchgeführt.
  3. Behandlung der betroffenen Gebiete mit einer Lösung von 0,5% Chlorophos. Der Wirkstoff hat eine gute Wirkung, ist aber sehr kurzlebig: aktive Inhaltsstoffe zerstören die Läuse nur innerhalb eines Tages.
  4. Verarbeitung Scheune mit antiparasitären Mitteln (Sie können eine spezielle Schwefelrauchbombe verwenden).

Neben Medikamenten wird ein gutes Volksheilmittel für Läuse verwendet - Holzasche. Es wird alle zwei Stunden für zwei Tage in die betroffenen Hautpartien eingerieben. Die wiederholte Behandlung wird nach 5-7 Tagen durchgeführt.

Prävention Pediculosis eine Kuh eine rechtzeitige Prüfung des Tieres auf das Vorhandensein von Läusen ist, regelmäßige Verwendung von Repellentien (Verarbeitung von ihnen Orte der häufigen Staus Läuse - die Wirbelsäule, Hörner, Kopf, Schwanz und Bauch), die Einhaltung der Hygienevorschriften und die regelmäßige Verarbeitung Scheune antimikrobielle Substanzen.

Vorbeugung von Hautkrankheiten

loading...

Die beste Behandlung für jede Hautkrankheit ist rechtzeitige Prävention: eine Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen.

Ekzem der Kühe: Wie verläuft die Krankheit, medikamentöse und Folk-Behandlung

loading...

Posted in: admin in Kühe 05/17/2018 Kommentare zum Rekord Ekzem der Kühe: Wie die Krankheit verläuft, sind Medikamente und Folk-Behandlung deaktiviert 15 Ansichten

Ekzem der Kühe: Wie man die Krankheit, die Hauptursachen und die wirksamen Drogen identifiziert

loading...

Die Dermatose bei Kühen und Bullen ist in der überwiegenden Zahl der Fälle ein ganz natürliches Phänomen. Darüber hinaus leiden Rinder, deren Überfluß in ländlichen Gebieten vorherrscht, häufig an zahlreichen Erkrankungen der inneren Organe, infektiösen Pathologien. So können die Bedingungen für das Auftreten von Ekzemen bei Kühen wirklich eine große Vielfalt sein.

Die Dermatose hat viele Konsequenzen für das allgemeine Wohlbefinden des Tieres, die sich auf die Milch und die Mast auswirken. Von Ekzemen betroffene Kälber können in Entwicklung und Wachstum zurückbleiben. In der chronischen Form der Krankheit verliert Vieh oft Gewicht, wird aggressiver und verbittert. Ein solches Ekzem bei Kühen ist das Ergebnis eines Mangels an sorgfältiger und regelmäßiger Untersuchung durch Besitzer und Tierärzte. In der Zwischenzeit sollte ein Landwirt, der nicht die Möglichkeit hat, einen Arzt zu Hause anzurufen, in der Lage sein, externe Pathologien unabhängig voneinander zu erkennen und zumindest einen primitiven medizinischen Effekt zu erzielen. Darüber hinaus sind die Symptome von Ekzemen bei Kühen ohne viel Aufwand auffällig, so dass in den meisten Fällen nicht einmal ein Fachmann eine Krankheit diagnostizieren kann.

Was die Dermatose bei Kühen provoziert: Die Hauptfaktoren der Krankheit

loading...

Die Gründe für die Entwicklung der Dermatose bei Vertretern von Rindern können eine ganze Reihe sein. Insbesondere steigt die Wahrscheinlichkeit von Ekzemen mit einer Erhöhung der Empfindlichkeit der Hautsensibilisierung.

Es gibt mehrere Faktoren, die dieses Phänomen provozieren können:

  • Mangel an geeigneten hygienischen Bedingungen, um das Tier im Stall zu halten. Der Bauer muss sich um den regelmäßigen Wechsel der Einstreu kümmern, mehrmals täglich vom Mist säubern.
  • Reizung und Schädigung der Haut (oft durch das Tragen eines Quetschkragens)
  • Erfrierungen von Geweben. Ekzem bei einer Kuh kann Brustwarzen und Euter treffen, der Bulle hat einen Skrotum und eine Vorhaut. Um ein solches Problem zu vermeiden, muss der Besitzer die Hitze im Stall für die kalte Jahreszeit im Voraus kümmern.
  • Störungen der Organe des Magen-Darm-Traktes, Leber und Nieren. Das Fortschreiten von Erkrankungen der inneren Organe beeinflusst den Allgemeinzustand des Tierkörpers und kann ohne Behandlung zu einer Empfindlichkeit der Epidermis führen.
  • Empfang von Medikamenten, Antibiotika. In diesem Fall ist die Sensibilisierung eine Folge einer allergischen Reaktion.
  • Fütterung von schädlichen Produkten, Futterzusatzstoffen, Vergiftungen. Bei Verstößen im Verdauungssystem kann die vollständige Freisetzung toxischer Substanzen auf natürliche Weise schwierig sein, und der Körper wiederum kann versuchen, sie durch die Haut zurückzuziehen.
  • Das Vorhandensein von blutsaugenden Parasiten (Milben, Bremsen, Zhigalki, Demodex, Widerrist, etc.) und Helminthic Invasionen.
  • Bakterielle oder Pilzinfektion.

Wenn es eine erhöhte Temperatur gibt, sollten Sie einen Spezialisten finden und ihn so bald wie möglich kontaktieren. Wahrscheinlich, in diesem Fall gibt es einen infektiösen Prozess, so dass Sie möglicherweise zusätzliche detaillierte Forschung benötigen, die Ernennung von antibakteriellen Medikamenten.

Wenn wir über die Symptome von Ekzemen bei Rindern sprechen, dann verläuft hier die Krankheit wie jeder andere Vertreter der lebenden Welt in Etappen. Die krankhafte Entwicklung der Krankheit ist bedingt in solche Stadien unterteilt:

  1. Erythematös. Die ersten Manifestationen, die Rötung, Schwellung, Juckreiz, zu Kämmen führen, bleiben oft ohne die Aufmerksamkeit des Besitzers, um in die nächste Phase zu bewegen.
  2. Papulös. Für dieses Stadium, die Bildung von kleinen Knötchen von leuchtend roter Farbe in verschiedenen Größen, aber nicht mehr als eine Erbse. Die Formationen gehen leicht über die Oberfläche der Epidermis hinaus, sie werden beim Pressen nicht beseitigt. Erscheint deutlich Schwellungen, Brennen, deutliche Entzündung.
  3. Vesikulär und lumbal. Papeln füllen sich allmählich mit serösem halbtransparenten Inhalt, vereinigen sich manchmal miteinander und wachsen sogar in der Größe, was schließlich zur Bildung von Abszessen und zum Durchbruch des Infiltrats führt. An der Stelle der Vesikel befindet sich ein hyperämisches Epithel mit einem Mokassin. Kühe in den erkrankten Bereichen der Haut fallen Haare.
  4. Scheußlich. Das Exsudat der Exsudate trocknet allmählich ab und bildet eine gelbe Kruste an der Stelle der Nässe.
  5. Schuppig. Für diese Phase der Krankheit ist der Beginn der Heilung inhärent, die Krustenkruste verschwindet allmählich, die Hautregeneration findet statt.

Das Foto zeigt das Ekzem von Kühen.

Prinzipien der Dermatotherapie bei Rindern

loading...

Die Behandlung von Ekzemen bei Kühen beginnt mit der Aufklärung der provozierenden Ursache und der Beseitigung des Hauptreizes. Wie bereits erwähnt, hat sich bei den ersten Krankheitssymptomen, wenn man bemerkt, dass die Kuh versucht, sich am selben Ort zu kratzen, ihr gewohnheitsmäßiges Verhalten verändert, es lohnt sich, sich an den Tierarzt zu wenden. Der Spezialist muss zum Haus kommen und das Tier untersuchen. Das Schema der Behandlung von Ekzemen bei Rindern unterscheidet sich nicht wesentlich von der Therapie der Dermatose bei anderen Tieren und Menschen. In der Regel empfehlen Ärzte die Verwendung eines ganzen Komplexes von Medikamenten.

Bei nassem Ekzem braucht die Kuh zunächst antiseptische Mittel, um die betroffene Oberfläche zu dekontaminieren. Erosionsgebiete sind ein "Eingangstor" für jede Infektion, daher ist die Desinfektion der Wundoberfläche von größter Bedeutung für die Therapie von Hauterkrankungen bei Rindern.

Am häufigsten verwendet zelenku, Lösung furatsilina, können Sie Boralkohol verwenden. Darüber hinaus wird die Anwendung von antiseptischen Verbänden für 10-15 Minuten dazu beitragen, Reizungen in der Epidermis zu entfernen. Für medizinische Kompressen sind Lösungen aus Silbernitrat (0,25%), Resorcin (2%) ebenfalls geeignet. Wenn Sie ein Tier mit einem Antiseptikum mit einer höheren Konzentration des Wirkstoffs behandeln, können Verbrennungen auf der Haut verbleiben. Um Gaze oder Bandagenbinden zu befestigen, ist es möglich, Gips.

Nach 15 Minuten werden die Kompressen entfernt und die Hauptmedikamentbehandlung begonnen, die bestehen sollte aus:

  1. Entzündungshemmende hormonelle Medikamente. Im schweren Verlauf des Ekzems erfordert die Kuh die Verwendung starker äußerer Mittel, so dass im Anfangsstadium der Behandlung Salben und Cremes mit Kortikosteroiden (Hydrocortison, Prednisolon-Salbe, Dexamethozon) verwendet werden. Ihre effektive hormonelle Zusammensetzung hilft, die Erholung zu beschleunigen, Rötung, Juckreiz, die Schwere von Entzündungen und Schwellungen zu lindern, aber sie können nicht länger als 7-10 Tage verwendet werden.
  2. Nicht-hormonelle Medikamente, deren Wirkung darauf abzielt, die durch den Einsatz von Glukokortikosteroiden erzielte therapeutische Wirkung zu verstärken. Im Gegensatz zu Hormonen können diese entzündungshemmenden Medikamente fast ohne Einschränkungen verwendet werden - Zorka, Kampfer, Ichthyol, Zink, Teer, Xerobesic Salbe, Tsidosept.
  3. Antibiotika - werden im Falle einer bakteriellen Infektion ernannt. Ein charakteristisches Merkmal von Ekzemen, kompliziert durch mikrobielle Krankheitserreger, ist die intensive Freisetzung von Exsudat, Eiterung, Fieber im betroffenen Bereich. Unter den antibakteriellen und antimykotischen Salben, die bei der Behandlung von Kühen verwendet werden, sind Tetracyclin-Salbe, Levomekol, Imaverol, Oxytetracyclin-Salbe, Zoomikol, Mikosept erwähnenswert.
  4. Antihistaminika und Desensibilisierungsmittel - Demidrol, Suprastin, Calciumchlorid 10%.

Komplikationen während der Behandlung, Operation

Das Ekzem der Kühe kann von einem verlängerten Fieber mit einem Abszess begleitet sein, der meistens Streptokokken hervorruft. Überprüfen Sie, dass die infektiöse Ursache von eitrigem Ödem seine Pulsation unterstützt. In diesem Fall benötigen Sie wahrscheinlich einen chirurgischen Eingriff des Arztes. Der Tierarzt, der in seinem Arsenal alle notwendigen Werkzeuge und Medikamente hat, wird den Abszess öffnen und reinigen. Für einen Landwirt ist es nicht ratsam, dies selbst zu tun, da das Risiko, ein Tier mit seinen nicht-professionellen Aktivitäten zu verletzen, hoch genug ist. Ignoriere den Abszess auch nicht: Er ist mit der Entwicklung der Phlegmone belastet - eine eitrige Entzündung, die sich schnell ausbreitet und keine bestimmten Grenzen hat.

Nach der Entdeckung von Ekzemen bei der Kuh ist es notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

In einigen Fällen, wenn ein Patient krank ist, kann eine Kuh ihr eigenes Blut eingießen. Die Praxis der Autohemotherapie zur Behandlung von Tieren wird seit langer Zeit verwendet und ist in letzter Zeit sehr populär geworden. Die intramuskuläre oder subkutane Injektion des venösen Blutes in die Kuh hilft, die Schutzfunktionen des Körpers zu stimulieren, metabolische Prozesse herbeizuführen und die Regeneration der Epidermis auszulösen.

Volksheilmittel für Rinderdermatose

Die Behandlung von Ekzemen bei Kühen wird häufig durch folgsmedizinische Methoden ergänzt, die eine unzureichende Wirksamkeit aufweisen und als unabhängige Therapie wirken. Allerdings sind alternative Mittel zugänglicher, und Sie können sie ohne große Schwierigkeiten zu Hause vorbereiten.

Für die Therapie der Dermatose bei der Rindernutzung:

  • Salbe mit Birken-Teer. Vaseline ist geeignet für die Basis des Medikaments, in einem Verhältnis von 1: 4 mit Teer. Holzasche wird zu der resultierenden Mischung gegeben, gründlich gemischt und auf erkrankte Bereiche auf das Tier aufgetragen. Das Verfahren wird zweimal täglich morgens und abends wiederholt.
  • Lösung von Kupfersulfat. Die Zubereitung erfolgt so: 300 Liter Trockenpulver verbrauchen drei Liter Wasser. Wischen Sie das Ekzem der Kuh einmal täglich nach der Vorbehandlung mit einem Antiseptikum mit einer Mullscheibe ab. Hilft, den Juckreiz zu entfernen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Salbe aus Terpentin. Für die Zubereitung wird auch Teer benötigt, beide Komponenten werden zu gleichen Teilen entnommen, gemischt und auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Es ist nicht wünschenswert, Kälber zu verwenden, besonders an Stellen, die zum Lecken zur Verfügung stehen. Wirksame Kämpfe gegen Pilz- und Bakterieninfektionen, können als Antiexsudative verwendet werden.
  • Trockenpulver aus Kupfersulfat, Schwefel und Kalk. Drei Teile sind zu gleichen Teilen gemischt. Das Fertigpulver ist wirksam bei der Netzhautform der Dermatose, entfernt Entzündungen und beschleunigt das Stadium der Krustenbildung.

Was müssen Sie wissen, um Hautkrankheiten bei Kühen vorzubeugen?

loading...

Das beste Heilmittel gegen Ekzeme bei Kühen ist die Prävention. Wie Sie wissen, gibt es nichts einfacher, die Krankheit zu verhindern. Die Verantwortung für die Gesundheit des Viehs liegt nur beim Landwirt. Vom Eigentümer ist die elementare Beachtung der Regeln der Sauberkeit im Stand, sowie die regelmäßige Überprüfung der Hautdecken des Viehes gefordert.

Prävention ist der beste Weg, um Ekzeme bei einer Kuh zu vermeiden.

Es ist eine Überlegung wert, dass Sie das Ekzem, das eines Tages auftrat, nicht loswerden können. Die Krankheit ist hauptsächlich chronisch, Immunität gegen die Krankheit im Tier wird nicht gebildet. Das Benetzungsekzem bei Kühen ist für den Menschen nicht ansteckend, jedoch sollten alle medizinischen Verfahren in Handschuhen durchgeführt werden. Nach der Remission muss der Besitzer der Kuh alles in seiner Macht stehende tun, um einen Rückfall zu verhindern.

Jede Hautkrankheit bei Rindern, einschließlich Ekzem, nicht schnell behandelt, aber wenn man die Aufmerksamkeit auf alle Gesundheits- und Sicherheitsstandards für die Wartung und Pflege der Rinder zahlen, um die Empfehlungen und Termine Tierarzt zu folgen, das Tier in kürzester Zeit zu erholen.

Ekzem von Kühen und Flechten ist ein und dieselbe oder verschiedene Krankheiten?

Dies sind absolut verschiedene Krankheiten. Ohne Behandlung schreitet die Flechte schnell fort und verbreitet sich im Körper des Tieres. Diese Krankheit hat eine ausschließlich pilzliche Natur, daher ist sie für Menschen und andere Individuen in der Herde ansteckend. Ein charakteristisches Merkmal von Flechten ist Haarausfall und Haarausfall in den Läsionen. Bei Ekzemen sind vesikuläre Eruptionen typisch. Dermatose von einem kranken Tier wird nicht übertragen.

Warum hat das Kalb Ekzeme?

Zu den Ursachen der Krankheitsentwicklung bei jungen Tieren ist es wert, ein schwaches Immunsystem zu notieren, den Inhalt in einem schmutzigen Stall, und die Wahrscheinlichkeit für eine allergische Reaktion entwickeln, wenn Milch von Kühen raubend, die toxische Vergiftung unterzog. Provozieren Sie eine Dermatose und Pilzinfektion, deren Träger andere Tiere in der Herde sind.

Wo tritt Ekzem bei einer Kuh auf?

Die Lokalisation des Hautausschlages hängt weitgehend von dem provozierenden Faktor der Erkrankung ab. Zum Beispiel, wenn die Dermatose durch mechanische Reibung, Reizung aufgrund des Tragens des Halses verursacht wurde, werden schmerzhafte Symptome auf dem Nacken erscheinen. Wenn Sie sich auf schmutzige Bettwäsche oder Gewebeschäden legen, können Ekzeme an der Seite, an den Gliedmaßen und anderswo auftreten.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

Ekzem bei Kühen

loading...

Ekzem

Ekzem - eine Entzündung oberflächlicher Hautschichten mit entzündlichem Charakter, begleitet von Polymorphismus des primären und sekundären Hautausschlags und Neigung zum Rückfall. Ekzem kommt vom griechischen Wort für Aufbrausen, das das Aussehen auf der Haut der Blasen, wie auf der Oberfläche von kochendem Wasser betont. Sie ist am häufigsten krank mit Hunden, dann mit Pferden, Katzen und Rindern.
Unterscheiden Sie zwischen akuten, subakuten und chronischen Ekzemen, beide können begrenzt und diffus sein. Jeder von ihnen kann in Form eines feuchten Ekzems fortschreiten. Chronisches Ekzem ist normalerweise trocken. Es gibt reflektorische, neuropathische, zirkumorale oder paratraumatische Ekzeme.


Ätiologie und Pathogenese der Probe in vielen Details bleiben sie ungelöst. PV Nikolsky glaubt, dass das Auftreten einer Instanz im Zustand des Nervensystems wichtig ist. MK Petrova fand heraus, dass Kastrate bei experimenteller Neurose leicht Dermatitis und Ekzeme verursachen können. In diesem Fall wird die Rolle des endokrinen Systems bei der Entwicklung der Probe auf deren pathologische Wirkung auf das Nervensystem reduziert, wodurch eine Verletzung der sympathischen neurotrophen Regulation auftritt. Klinisch manifestiert sich dies vor allem im Hautbereich, der durch physikalische, chemische, biologische und andere Faktoren irritierend wirkt. Es wurde festgestellt, dass beschädigte Gewebe Irritationen und pathologische Impulse anziehen, wo auch immer sie im Körper von Tieren vorkommen. Im Fluss. die Exo-und Endo-Stimuli und die Dysfunktion der Drüsen der inneren Sekretion im Körper des Tieres erzeugen eine Art von Sensibilisierung, die für das Auftreten von Ekzemen und Dermatitis prädisponiert.


Bei der Entwicklung des Präparates sind metabolische Störungen, die durch neurotrophe, endokrine, alimentäre und andere Ursachen verursacht werden, von großer Bedeutung. Da die Haut funktionell eng mit inneren Organen und Drüsen der inneren Sekretion verwandt ist, sind Funktionsstörungen und insbesondere Krankheiten oft die Ursache für die Entwicklung von Ekzemen und Dermatitis. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass in der Regel toxische Produkte Zheldi Zling-Darm-Trakt gebildet, den Großteil der Ausgabe zu der äußeren Umgebung, und das Blut in den freiliegenden dezintokch sikatsii in der Leber und in den Nieren angesaugt wird. toxische Produkte in großen Mengen bei Verletzung der bar-1 ernoy Funktion des Magen-Darm-Trakt, Leber und Nieren durch die Haut abgeleitet und folglich schädliche Wirkung auf mich von innen.


Somit führen exogene und endogene toxische Produkte, die systematisch in die sensibilisierte Haut eindringen, zum Auftreten eines Ekzems oder einer Dermatitis. Von den exogenen Faktoren sind die folgenden wichtig: a) mechanisch (Reibung, Bürsten, Aufprall von Parasiten);

b) mikrobielle und andere Hautverunreinigungen, die die natürliche Entwässerung der Haut beeinträchtigen; c) chemisch;

d) Strahlung und Wärme (Überhitzung und Unterkühlung).

Sollte berücksichtigen solche endogene Faktoren wie angiovegetativnye Neurose, Funktionsstörungen der Schilddrüse, Ovarien, avitaminosis, Gastritis, Nephritis, Hepatitis, gepatoholetsistitah, Durchfall oder Verstopfung.


Klinische Zeichen. Akutes Ekzem ist durch Polymorphie von Hautausschlägen gekennzeichnet. In der Zone der ekzematösen Läsionen können verschiedene Stadien der Entwicklung der Probe gleichzeitig beobachtet werden.
Das Stadium des Erythems manifestiert sich durch lokale Hyperämie, Fieber und starken, manchmal unwiderstehlichen Juckreiz. Tiere kämmen den Ort des beginnenden Ekzems und tragen dadurch zur Komplikation ihrer Infektion bei. In diesem Stadium befinden sich die Epidermis und die Papillarschicht der Haut in einem Ödemzustand. In der rückenartigen Schicht der Epidermis werden die Zellen aufgrund des Ödems verteilt; die Blut- und Lymphgefässe der Papillen sind vergrößert; Kollagenfasern, insbesondere die Papillarschicht, und das argentophile Gerüst der Basalmembran sind mit den Phänomenen des Übergangs vom Gelzustand in den Aschegehalt stark gequollen. In den folgenden Stadien des Ekzems sind diese Veränderungen noch progressiver.


Bald auf dem hyperämischen, leicht ödematösen Hautareal befinden sich Knötchen (Papeln), und der Prozess geht in ein papulöses Stadium über. Klein, stecknadelkopfgroß, erheben sich amorphe Papeln von rosa-roter Farbe (auf unpigmentierter Haut) über die Hautoberfläche. Die Lücken zwischen ihnen haben normalerweise eine blassrote Farbe. Manchmal in den ersten Tagen nimmt die Schwere der entzündlichen Erscheinungen ab und die Bildung neuer Papeln hört auf; Die vorhandenen Papeln sind mit kleinen Schuppen bedeckt, die Hyperämie verschwindet, der Hautzustand ist normalisiert. Mit diesem Fluss wird Ekzem papular genannt. Es kommt häufig vor, die Exsudation von den Gefäßen der Papillenschicht nimmt zu, die Schwellung der Papillen und der Dermis nimmt zu, neue Papeln entstehen. Früher erschienen Papeln in kleine Vesikel, die mit hellem serösem Exsudat gefüllt waren. Der ekzematöse Prozess geht in das nächste Vesikelstadium über.

In diesem Stadium nehmen Entzündung und Exsudation noch mehr zu. In den interzellulären Räumen der Styloidschicht sammelt sich seröses Exsudat, das die Zellen ausbreitet und kleine und dann makroskopisch exprimierte Hohlräume bildet, die als Blasen dargestellt sind. Die Zersetzung des elastischen Netzes in der Papillarschicht beginnt. In den Papillen und Dermis, um die Gefäße und Hautanhangsgebilde reichert sich ein segmentiertes Infiltrat an; Nervenfasern sind geschwollen und geschwollen; die argentophilen Elemente der Basilarmembran gehen fast vollständig in den Zustand des Sols über. Dies trägt dazu bei, den Einstrom von Exsudat aus den Papillen in die Epidermis und die Bildung von intraepithelialen Hohlräumen darin zu erhöhen. Gleichzeitig steigt der intraepidermale Druck, die Ernährung der Epidermiszellen verschlechtert sich. Die inneren argentophilen Membranen von Haarfollikeln, Talg- und Schweißdrüsen erscheinen geschwollen und verschwommen. Seröses Exsudat, das sich über den Papillen ansammelt, hebt die Epidermis über jedem von ihnen an, wodurch sich an der Stelle der Papeln Bläschen bilden. Einige von ihnen sind geöffnet, und das Exsudat von ihnen wird auf die Oberfläche der Haut gegossen.


Das Vesikel-Stadium wird oft zu einem pustulösen oder impetiginösen Stadium. In solchen Fällen akkumuliert eine große Menge an Leukozyteninfiltrat in der Malpighischen Schicht, insbesondere in den Vesikeln. Infolgedessen wird ihr Inhalt trübe, wird Pussy, und das Bläschen wird eine Pustel - eine Pustel. Bald platzen die Pusteln und das geschwollene Exsudat strömt aus. An die Stelle der Papeln treten leuchtend rote Erosionen, deren Boden durch nackte, hyperämische, geschwollene Papillen dargestellt wird. Exsudat tritt weiterhin aus ihnen aus. Infolgedessen ist die hyperämische gequollene Haut in der Erosionszone benetzend. Der Prozess geht damit in das Stadium des feuchten Ekzems. In den Papillen und der Dermis akkumulieren Leukopite des Segmentkerns noch mehr und in einer kleineren Anzahl von Lymphozyten. Das argentophile Skelett der Haut ist noch mehr geschmolzen und verschwindet sogar in den inneren Membranen. Elastische Netzpapillarschicht und Kollagenfasern sind in einem Zustand des Verfalls. Veränderungen der elastischen und kollagenen Strukturen treten nicht nur im ekzematösen Fokus, sondern auch in angrenzenden Bereichen auf. Ein Teil der Haare fällt aus, die restlichen hängen mit Exsudat zusammen. Bei der Komplikation des Ekzems durch Befeuchten der Infektion sind diese Veränderungen ausgeprägter und intensiver.


Ohne epidermale Abdeckung ist die Haut leicht infizierbar, was den Krankheitsverlauf erheblich verschlimmert und verlängert. PRV ist während Schritt günstigen allmählich abklingt Entzündungen, Rötungen weinend und drückte stark ein paar Tage ab, blasse Haut, nimmt otesosochkovogo Schicht und den Rest der Dermis. Das Exsudat, das es bedeckt, trocknet aus und klebt den Mantel in eine feste Masse. Mit freiem Zugang zu Luft wird die Umwandlung des Exsudats beschleunigt; in gelblichen Krusten.


Beim Kämmen und anderen Beschädigungen der Papillenschicht haben die Krusten eine dunkelbraune Farbe. Das Auftreten von Krusten weist auf den Übergang von der Benetzungsstufe zur Krustenstufe hin. Wenn es im Hintergrund eines pustulösen Stadiums oder eines infizierten feuchten Ekzems auftritt, sammelt sich Eiter unter den Krusten an. In diesem Fall verdickt sich die anfangs gebildete dünne gelblich-grüne Farbe der Kruste allmählich und kann sich überlagern. Der günstige Verlauf von Ekzemen in diesem Stadium wird von einer Abnahme der entzündlichen Erscheinungen begleitet, Normalisierung der Blutzirkulation, subkortikale Epidermis des Epidermis-Defekts tritt auf. Wie die Wiederherstellung seiner Krusten abgelehnt werden. Mit der Epidermis bedeckt, ist die Haut leicht glänzend und schuppig; der Prozess geht in die schuppige Phase. Wenn zu diesem Zeitpunkt ein Wechsel der Hornschuppen ist, wird die trockene Oberfläche der Epidermis bedeckt vielmals Hornplatten oder kleineren Skalen, ähnlich otrubevidny Plaque. Wenn die entzündlichen Erscheinungen vollständig verschwinden, kehrt die Haut zu ihrem früheren Aussehen zurück und wird mit einem normalen Fell bedeckt.


Die beschriebenen Stadien des ekzematösen Prozesses dauern 2-4 Wochen. Bei ungünstigem Verlauf kommt es zu einer Verzögerung im Benetzungsstadium oder in der Phase des Abschälens. In solchen Fällen gilt das Ekzem als subakute Form. Wenn der ekzematöse Prozess nach mehr oder weniger langer Zeit wieder auf der Stelle des früheren Ekzems auftritt, wird das Ekzem als rezidivierend bezeichnet. Ein längerer Verlauf des akuten und besonders subakuten Ekzems wird von einer Verdickung der Haut begleitet, eine aktive Hyperämie der Papillenschicht wird mit einer passiven Hyperämie kombiniert. Verdickte Hautareale sind in der Regel leicht verletzbar und wiederholten Exazerbationen ausgesetzt, was letztlich zu dauerhaften Hautveränderungen und der Entwicklung von chronischen Ekzemen führt. Im chronischen Verlauf in der Epidermis gibt es Akanthose - vermehrte Vermehrung von Zellen der rückenartigen Schicht, es ist oft möglich, Parakeratose - das Fehlen einer körnigen Schicht in der Epidermis zu beobachten. Im Infiltrat mit chronischem Ekzem überwiegen hauptsächlich Lymphozyten und Fibroblasten; segmentierte Leukozyten und Plasmazellen ist deutlich weniger. Die argentophilen Fasern in der Papillenschicht werden geschmolzen und bilden eine kontinuierliche, einheitliche Masse, die einer Kollagenisierung unterliegt. Dadurch nimmt die Elastizität der Haut ab, sie wird verdickt. Die festgestellten Veränderungen in der Mikrostruktur der Haut schwächen ihre Barriere-, Schutz- und andere Funktionen signifikant.


Reflektorkopietritt jedoch aufgrund von Hautsensibilisierung und erhöhter Gesamtreaktivität des Tieres auf. Bei einem Reflexekzem, das sich wieder entwickelt, weit entfernt von der Hauptverschlechterung des primären ekzematösen Fokus, sind alle Phänomene weniger ausgeprägt als in sich selbst. So entwickeln Ausschläge selten weitere Papeln und in Verbindung mit diesem weniger ausgeprägten und benetzenden Stadium.


Neuropathisches Ekzem ist auf der Grundlage von vegetativen Störungen, vor allem bei Pferden, Hunden (zum Beispiel nach der Pest) festgestellt. Es ist gekennzeichnet durch die Symmetrie ekzematöser Läsionen in Kombination mit Anzeichen von Nervenstörungen (ausgeprägte Exaltation oder Depression, Parese, Lähmung, vaskuläre und andere Störungen).


Ein paranormales oder paratraumatisches Ekzem tritt vor allem dort auf, wo eitriges Exsudat abgelaufen ist, sowie bei traumatischen Verletzungen (Verbrennungen, Erfrierungen usw.). An der Stelle des Effusionsexudates tritt eine Hyperämie auf, die dann durch Bläschen und Pusteln gebildet wird. Bald treten an ihrer Stelle Erosionen auf, die sich unter dem Einfluß eitriger Abflüsse und infolge der ankommenden Nekrose ausdehnen und vertiefen. Oft wird der Prozess durch die Entwicklung von Massenfollikulitis kompliziert. So wird Ekzem zu Dermatitis. Die Beteiligung von Haarbeuteln und Blumenzwiebeln wird dabei von Haarausfall begleitet.

Da eitriges Exsudat von Wunden und anderen eitrigen Foci abnimmt, verbessert sich auch der Verlauf des Ekzems.


Prognose mit akutem Ekzem günstig oder vorsichtig; chronische, neuropathische und neurotrophe Ekzeme sind schwer zu heilen, da die zugrunde liegende Ursache nicht einfach zu beseitigen ist. Tiere, die sich von einem Ekzem erholt haben, sind für einen Rückfall prädisponiert.


Behandlung von Ekzemen sollte so früh wie möglich durchgeführt werden, unter Berücksichtigung des Entwicklungsstadiums, Maßnahmen ergreifen, um die ursächlichen und beitragenden Faktoren der Krankheit zu beseitigen. Eine lokale Behandlung führt selten innerhalb kurzer Zeit zu einer Besserung. Die besten Ergebnisse werden durch eine umfassende Behandlung erzielt, die auf der detaillierten klinischen und labortechnischen Untersuchung eines an Ekzemen leidenden Tieres basiert. Basierend auf den Ergebnissen der Studie ist eine lokale und allgemeine Behandlung geplant, die darauf abzielt, Ekzeme zu beseitigen und die Ursachen zu eliminieren, die zu ihrem Auftreten beigetragen haben.
Zugleich ist es ratsam, die Desensibilisierung des Organismus durchzuführen. Für diese intravenöse Infusion Misfit Lösung 10 bis 20% Natriumthiosulfat empfohlen: große Tiere beginnen zu 10-20 ml und 150 ml pro Injektion verdünnt, und fügen hinzu täglich, um zur vorherige Dosis von 5-10 ml. Insgesamt werden 15-20 Injektionen empfohlen. Gute Ergebnisse werden durch intravenöse Verabreichung von 10% iger Natriumbromidlösung mit einer 10% igen Lösung von Calciumchlorid (100-150 großen Tieren sowohl einmal täglich erhält für 5-7 Tage und Eigenblut lactotherapy verwendet werden können.; sie existieren Verfahren Belastbarkeit und Desensibilisierung des Körpers. im Gebrauch Diphenhydramin (Großtier 0,3-0,5) als antihistaminische und Desensibilisierungsmittel.


Gute Ergebnisse werden kompatible Bluttransfusion erhalten, koi Calciumchlorid oder Natriumsalicylat, cat Roggen, zu einem gewissen Grad dazu dienen, das Entfernen der Gruppe Inkompatibilität dech sensibilisierten Körpers (Kleintiere gegossen 100 ml 50-1, close - 1000-2000 ml).


Als Desensibilisierungsmittel wird 5% Ascorbinsäure in die Muskeln injiziert (eine Ampulle pro Kleintier und 8-10 Ampullen pro Injektion). Benötigt 15 bis 25 Injektionen. Die besten Ergebnisse werden mit der Kombination von Ascorbinsäureinjektionen mit Thiamin alle 2-3 Tage erzielt, eine zusätzliche Injektion von Cyanocobalamin sollte zusätzlich erfolgen. Sie können das Multivitamin in Form eines Dragees wechseln.


Um die schützende Rolle des Epithels I Hautbarrierefunktion, und als Hilfe zu stärken, um die Haut wieder herzustellen ist, wird empfohlen, Injektionen oder Pillen von Retinol (eine Tablette Kleintieren und großen 5-1 Oktober pro Tag) zu verwenden.


Wenn das Ekzem vor dem Hintergrund der langdauernden Gastritis auftritt, vergessen Sie die Leber- und die vegetativen Störungen, es ist empfehlenswert, 0,5-2% die Lösung nowokaina im Inneren zu verwenden. Kleintier ist zweckmäßig, 10-15 ml zu ergeben, in der Nähe - 50-100 ml 3 mal pro Tag 30 Minuten vor dem für 20 Tage Fütterung effektiv angewandt wird 0,25-0,5% igem intra- novocaine Lösung Venno. Injektionen sind langsam; kleine Tiere beginnen mit 1-2 ml und bringen bis zu 10 ml, jeden Tag 1 ml hinzu; groß - mit 100-150 ml, täglich 10 ml hinzufügen. Insgesamt 10-15 Injektionen. Wenn das Ekzem an der Gliedmaße des Tieres lokalisiert ist, kann ein zirkulärer Novocain-Antibiotikablock verwendet werden.


Ekzem im Kopf- und Nackenbereich wird mit einer intradermalen Injektion von 0,25% Novocainlösung behandelt. Injektionen werden auf der betroffenen Seite, die Seite des Kamms des Halses, von dem Niveau des zweiten und die dritten Halswirbels auf das Niveau des dritten und vierten Brustwirbel Processus spinosus an Handbreite bei großen Tieren und zwei Fingern von klein gemacht. Am Tag vor der Blockade ist die Haut rasiert. Mit einer kurzen Haarschicht können Injektionen durchgeführt werden, ohne sie zu entfernen. Vor den Injektionen wird die Haut gründlich mit jodiertem Alkohol eingerieben. An jedem Punkt wurden mit etwa 0,1-0,2 ml Lösung in einem gestaffelten vkoly in einem Abstand von 1 bis 1,5 cm machen poryad¬ ke injiziert. Bei Bedarf Blockade alle 3 Tage wiederholt.


Im Falle von Läsionen Ekzeme auf der Seite des Kamms des Widerristes thorakalen Extremität Injektionen hergestellt, von der Ebene der dritten bis zum siebten bis achten Brustwirbel beginnt und bei Läsionen der thorakalen Teil des Körpers - die Seite der Kammrücken und der Taille des Niveaus der 8. bis zur 12. Dornfortsatz des thorakalen Wirbels ; mit der Niederlage der Bauchteil und das Euter in cattle - der Höhe des 12. und am 17. thorakalen loshadey- aus Dornfortsatz des vierten Lendenwirbels. Wenn die Ekzeme Läsionen Kruppe und Beckenregion Extremität Hautseite des Blockebene Dornfortsatzes des dritten Lendenwirbels an den Dornfortsatz des zweiten Kreuzbeines.


Wenn Ekzem auf dem Hintergrund der schlechten Verdauung oder Erschöpfung entwickelt, ist es ratsam, foulerovsky Arsenlösung (Pferde und Rinder 10-15 ml 1 Mal pro Tag gelten nach der Fütterung, Kleinvieh und Schweinen 1-2 ml Hunde 0,1-0, 3 ml).
Mit der Entwicklung von Ekzemen auf dem Rausch Hintergrund empfohlen intravenös injiziert 40% Hexamethylentetramin Lösung oder 10% Natriumsalicylatlösung (Kleintiere letzten 10-20 ml, in der Nähe - 100-200 ml täglich für 3-4 Tage).


Um die Absorption von Allergenen aus dem Darm zu verhindern, sollten Abführmittel und Klistiere verwendet werden, der Chloridgehalt sollte beschränkt werden, und leicht gezüchtete Futter sollten nicht in das Futter aufgenommen werden.
Pyrogenal in subfebrilen Dosen hat eine gute therapeutische Wirkung bei einer Reihe von Hauterkrankungen, einschließlich akuten und chronischen Ekzemen.
Bei subakuten und chronischen Ekzemen können super weiche Röntgenstrahlen (Bucca-Strahlen) verwendet werden.
Lokale Behandlung. Man muss mit der Tatsache rechnen, dass das Ekzem die Angst vor dem Wasser hat. Daher ist es möglich, ekzematöse Bereiche von Wasserverschmutzung nur mit Neutralseife und einmal zu reinigen. Entferne die gewaschene Zone mit einer Schere aus der Wolle. Anschließend werden die ekzematösen und angrenzenden Hautpartien mit trockenen, sterilen Wattebällchen gereinigt und die angrenzenden Areale mit mit 70% Alkohol getränkten Kugeln gerieben.


Es ist notwendig, die Gewöhnung der ekzematösen Gegend an die verwendeten Medikamente zu berücksichtigen. In dieser Hinsicht besteht häufiger Bedarf als andere Pathologien, um die Mittel zu ändern. Wenn erythematöse, papular, vesikuläre, pustulärer und Wein Ekzeme Stufen ratsam, mit Antibiotika und Hydrocortison kurzer Novocain Blockade in Kombination verwendet werden können, übersteigt die Dosis des letzteren nicht 0,003 pro 1 kg Tiergewicht. Zone ekzematöse Läsionen und die angrenzenden Bereiche nach der Blockierung ist ratsam, 2% igem alkoholische Lösung von Gentianaviolett (pioktanina) oder Lösungen, Diamanten oder Malachitgrün zu schmieren. Wenn nasse Ekzeme, zusätzlich Gaze Anwendungen von sinolar, lokocorten, und wenn sie mit Mikroben infiziert sind, werden sie 3 mal pro Tag auf die betroffenen Bereich der Dermozolone angewendet. Seine Verwendung eignet sich auch für akute Dermatitis. Für Stationen eingesetzt Wein und Zementieren antiseptiziruyuschie Kalt Lotionen Verarbeitung (Rivanol-Lösung. 1: 500; 2% Blei Wasser, 0,5-2% igem Resorcin-Lösung, 0,25% ige Lösung von Silbernitratlösung und anderen). Mit starkem Juckreiz, zu diesen Lösungen, mit Ausnahme von Lapis und Resorcin, fügen Sie Novocain zu 0,5% Konzentration hinzu oder nehmen Sie Anestesini 3.0 Anestezinzinc Salbe; Zinci Oxydati 10,0; Vaselini 60.0.


Bei akuten Ekzemen Stadien gute Ergebnisse 5% ige alkoholische Lösung von SDA in Form einer Gaze tion Applikators für 6-12 Stunden angelegt, gefolgt von einem Austausch mit einem Verband mit Rafi-1 nirovannym Sonnenblumenöl oder Vaseline. Unter dem Einfluss der Anwendung wird zuerst eine starke Exazerbation in der Ekzemzone beobachtet, dann verschwinden die entzündlichen Erscheinungen und die Epidermis wird wiederhergestellt.


Bei akuten und chronischen Ekzemen ist es ratsam, mit ACD2 befeuchtete Verbände (Seu Proteinopyrolisini) 10.0 (20.0) zu verwenden; Spiriti aethylici 96,0; 01. Ricini aa 50.0. Anstelle von Rizinusöl können Sie Sonnenblumenöl verwenden. Die Verbände werden täglich gewechselt.


Bei chronischem Ekzem sollte Rizinusöl oder Sonnenblumenöl durch vitaminisiertes Fischöl ersetzt werden, um die Haut vitaminreich zu ernähren und die Krusten besser zu erweichen.
Nach der Schwächung der Entzündung und Verringerung der Exsudation ist es ratsam, trocknende Ekzeme und trockene Juckpulver und Medikamente zu verwenden: Zinci oxydati 30,0; Amyli tritici 50,0; Menthol 2.0; Sulfatis sublimati depurati 5.0; Zinci Oxydati; Amyli tritici; Bismut subnitratis; Aq. Plumbi; Glycerin aa 25,0; Sulfatis sublimatis Dehuratis 10.0.


Falls erforderlich, Mikroben aktiver unterdrücken, ohne die Haut zu beruhigen, empfiehlt der Autor die Verwendung der Liniment Iodoformii (seu Xeroformii), Norsulfazoli 3,0-5,0; 01. Olivarum (Seu Heliautis) ad 100,0; Sie sind reichlich mit Servietten befeuchtet, die auf das betroffene Gebiet aufgetragen werden.


Mit ausgeprägtem Juckreiz und Schmerzen wird Anestesini 3.0 verwendet; Zinci; Oxidati 10,0; Vaselini 60,0; reichlich schmieren die Zone von Ekzemen.
Mit abnehmendem Exsudat und Trocknen der Benetzungsoberfläche verwenden Sie indifferente Salben Zinci oxydati, Bismuti subnitratis aa 5.0; Ung. Linimenti; Ung. Simplicis aa 45,0; Tragen Sie eine dünne Schicht auf und bedecken Sie sie mit einem leichten Verband.


An Orten mit empfindlicher Haut empfiehlt sich die Verwendung von Spermatozytensalbe Cerae albi, Cetacei aa 30,0; 01. Amygdalarum 140,0; Trage eine dünne Schicht auf.
Anstelle von Salben können Sie sanft wirkende keratoplastische Pasten von Lassar verwenden: Linci exydati; Amylithriti; Lanilini; Vaselini aa 10,0 oder Acidi salicylici 2,0; Zinci oxydati, Amyli tritici fa 25,0; Vaselini 48.0.
Nach dem Lösen der akute Wirkung von Ekzemen und es gibt Anzeichen von kongestiver Hyperämie zweckmäßig zum Ansaugen Exsudat und Infiltrations proliferata zu den obigen Salben und Pasten Ichthyol hinzugefügt - 3 bis 5%; Teer - von 1 bis 3%; ASD 2 oder Proteinopyrolizin - bis zu 3-5%; Resorcin - bis zu 1% und Naphthalan. Um die Epithelisierung zu stimulieren, tragen Sie 1-2 mal täglich Bandagen mit Carotinolin auf.

Interessante Artikel

Verdauungs Allergie