Search

Anzeichen und Symptome von Allergien

Allergie ist eine Überempfindlichkeit des menschlichen Immunsystems gegen bestimmte Stoffe - Allergene. Diese können Schimmel und Pilze, verschiedene synthetische Food- und Non-Food-Zusatzstoffe, Naturstoffen (ätherische Öle, Obst, natürliche Farbstoffe), tierische Hautschuppen, Staub, Pappel fuzz Exposition gegenüber UV-Licht, blühenden Pflanze, Insektengift, Metalle und viele andere direkte und indirekte sein Faktoren.

Symptome von Allergien auf verschiedene Reize sind grundsätzlich ähnlich. Diese Urtikaria, laufende Nase, Juckreiz, Schwellung, Schmerzen in den Augen und Tränen, Kopfschmerzen, Niesen, Verdauungsstörungen und viele andere. Aber es gibt Unterschiede, denn für verschiedene Arten von Allergien sind bestimmte Merkmale mehr oder weniger charakteristisch.

Kenne sie und erkenne die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion, die sehr wichtig für die Erhaltung der Gesundheit ist. Allergie ist ein ernstes Problem der Menschheit, das oft destruktive Folgen für den Körper hat, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird.

Die ersten Anzeichen einer Allergie bei Erwachsenen können sich unmittelbar nach Einnahme, Trinken oder einer anderen Exposition gegenüber einem Allergen zeigen und können nur auftreten, wenn sich eine kritische Menge Antigen im Körper angesammelt hat (wie dies bei Allergien gegen Metalle der Fall ist).

Wie oben erwähnt, kann die allergische Reaktion sofort (10 -0 oder 0 Minuten) oder später, langsam (nach 2 Stunden oder 2 Tagen) auftreten. Die erste Art umfasst Urtikaria, Pollinose (Überreaktion des Immunsystems gegen Pollen), Bronchialasthma, Quincke-Ödem, anaphylaktischen Schock.

Zum verzögerten Typ gehören mehrere Unterarten (zytotoxisch, Immunkomplex) der Allergie, die sich in Form von hämolytischer Anämie, Myokarditis, Kontaktdermatitis, rheumatoider Arthritis manifestiert. Eine verzögerte Reaktion tritt auf, wenn eine Anzahl von Arzneimitteln verwendet wird.

Ursachen

Die Ursachen einer allergischen Reaktion liegen sowohl in der direkten Einwirkung auf den Körper von hyperergen Substanzen als auch in der Veranlagung des Menschen selbst, sein Immunsystem auf eine Reaktion auf Reize.

Mögliche Allergene

In Form von Allergenen sind:

  • Pollen und andere Teile der wilden und Zimmerpflanzen, vor allem während der Blütezeit: Ambrosia, Pappelflaum, Beifuß, Hasel, viele Nadelbäume, Gräser, Wiesengräser, Farne, Geranie, Azaleen, Hortensien, Cyclamen, Ficus;
  • Sporen von Schimmelpilzen (insbesondere Aspergillus-Pilz, der sich im Boden aus dem Garten entwickeln kann, Topfpflanzen und in Blattblättern);
  • Drogen (Penicillin, Aspirin);
  • Katzenfell, Produkte zur Lebensfähigkeit von Hunden, Hamstern;
  • Metalle: Nickel, Kobalt, Chrom, Quecksilber, Eisen, Molybdän und andere;
  • Produkte tierischen und pflanzlichen Ursprungs: rote, orange Früchte, Gemüse, geräucherte Produkte, Meeresfrüchte, Fisch, Eier, Gewürze, Milch, Käse, einige Nüsse, Haferflocken, Imkereierzeugnisse;
  • Alkohol mit Verunreinigungen von Farbstoffen, Stabilisatoren und anderen chemischen Verbindungen;
  • Ultraviolett in Kombination mit Salzwasser, Kosmetika, Medikamenten, Chlor aus dem Pool;
  • Raum, Buchstaub, in dem Milben leben können;
  • riecht nach Essen, Pflanzen, Chemikalien;
  • Insektenstiche (Bienen, Wespen, Mücken, Ameisen).

Verstärker von Allergenen

Stärkung der Wirkung von Allergenen kann individuelle Intoleranz, geschwächte Immunität, erblicher Faktor, eine damit verbundene Anamnese (Allergien bei Verwandten). Die Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln kann auf einen Mangel an Enzymen (z. B. Laktose, Saccharose) zurückzuführen sein.

Aber im Prinzip können fast alle Produkte außer Salz und Zucker Träger von Allergenen werden.

Der übermäßige Gebrauch von Alkohol zusammen mit reichlich Vorspeisen und erschwerender Faktor für die Allergie gegen Alkohol und Lebensmittel, wie Alkohol erhöht die intestinale Permeabilität und unverdaute Proteine, Toxine geben direkt in das Blut, um die Wirkung von Allergenen zu erhöhen.

Mit ultrasensitivity zu UV-Strahlung, kann der Verstärker Salzwasser, Kosmetik, Chlor, Haut Peeling, die es noch empfindlicher macht.

Nicht-allergene Auslöser (scharfe, reizende Gerüche, hohe Luftfeuchtigkeit, Zigarettenrauch, kalte, verschmutzte Luft) können ebenfalls die Wirkung von Allergenen verstärken.

Erste Anzeichen

Zeitpunkt des Auftretens der ersten Anzeichen einer Allergie - von 2 Minuten oder Stunden bis zu mehreren Tagen und sogar Wochen. Obwohl normalerweise nach der Einnahme oder einem anderen direkten Kontakt mit dem Erreger allergische Reaktionen auftreten, treten sie sofort auf.

Bei Lebensmitteln, Alkohol, Pollen, Wolle, Schimmel reagiert der Körper schneller als beispielsweise die Metalle, mit denen die Haut beim Tragen von Ornamenten, Schnallengürteln und anderen Accessoires interagiert.

Mit einer der häufigsten Arten von Allergien, Nahrungsmittelallergien, Nahrungsergänzungen, ist es jedoch schwieriger zu bekämpfen, da sogar eine minimale Dosis von Allergenen in Produkten gefunden werden kann.

Um die Wirkung eines Allergens zu stoppen, ist es wichtig, sofort ein Getränk, Obst, Süßwaren, Lebensmittelzusatzstoff aufzugeben.

Die ersten Anzeichen einer Allergie:

  • unverständliche Ausschläge auf der Haut und starkes Juckreiz an diesen Stellen;
  • Husten, Niesen, verstopfte Nase, laufende Nase ohne erkennbare Ursache und Temperatur;
  • Juckreiz in Nase, Augen, Mund (gilt als unumstrittenes erstes Anzeichen einer Allergie bei Erwachsenen);
  • diffuses, begrenztes Ödem ohne Ursache (Angioödem);
  • reißen.

All diese Manifestationen entstehen als ob plötzlich, ohne Grund. Um festzustellen, ob es sich bei diesen Symptomen tatsächlich um Anzeichen einer Allergie bei Erwachsenen handelt, analysieren Sie, was Sie gegessen haben, womit Sie am Vorabend in Kontakt gekommen sind (Tiere, Pflanzen, Kosmetika, Reinigungsmittel, Staub).

Denken Sie daran, ob diese Zeichen früher erschienen sind, ob sie mit einer Jahreszeit, Reinigung, Arbeit in einem Garten (Gemüsegarten), Kauf von neuen bijouterie verbunden sind. Bei wahrscheinlichen allergischen Symptomen können die ersten Anzeichen im Internet zur Selbstdiagnose beitragen.

Wenn diese Zeichen gefunden werden, ist es besser, den Arzt sofort zu kontaktieren, um das Auftreten von ernsteren Symptomen zu vermeiden.

Symptome

Die Hauptsymptome der Allergie bei Erwachsenen variieren je nachdem, welcher Teil des Körpers, das Körpersystem dem Allergen ausgesetzt war: Haut, Verdauung, endokrine, Kreislaufsystem, Atmungsorgane, Schleimhaut, Nase.

Die Stärke und Dauer des Einflusses der aggressiven Komponente auf den Körper hat ebenfalls eine Bedeutung. Aber selbst unter ähnlichen äußeren Bedingungen ist die Reaktion jeder Person individuell, und die Symptome der gleichen Art von Allergie können bei verschiedenen Menschen stark variieren. Darüber hinaus können sie sowohl lokaler als auch allgemeiner Natur sein.

Um herauszufinden, welche Symptome durch eine Allergie auf Alkohol, Obst, Gemüse, Lebensmittel tierischen Ursprungs verursacht werden, lesen Sie die folgende Liste:

  • Ausschläge auf der Haut;
  • Juckreiz im Mund, Taubheitsgefühl der Zunge, Verlust von Geschmacksempfindungen;
  • Rhinitis;
  • Übelkeit, Erbrechen und andere Anzeichen einer gastrointestinalen Störung.

Die gleichen Symptome und Kopfschmerzen, Schwindel, Depression, Nervosität, Atemnot, Niesen, Tachykardie, Druckunterschiede beim Verschlucken chemische Partikel entstehen in Kosmetika, Hygieneprodukte, Pilzsporen, Pelze und Pollen verschiedener Eiweißverbindungen enthalten.

Bei Kontakt der Haut mit Allergenen (Staub, Pollen, UV-Licht, Scheuern) sind die typischen Symptome von Allergien die Dermatitis und Dermatose. Wenn Allergene mit den Atemwegen in Kontakt kommen, treten Schnupfen, asthmatische Symptome, Niesen auf.

Wenn Pollinose das Atmungssystem (Niesen, verstopfte Nase, Erstickung), Schleimhäute (Konjunktivitis Symptome) beeinflusst.

Wenn Bisse von Insekten Hautausschlag, Juckreiz in den Augen, quetschen in der Brust, Hals, Hautausschlag erscheinen.

Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Metallen manifestiert sich vor allem in Form von Kontaktdermatitis, Urtikaria. Das gleiche kann über Sonnenbrand, die Sonne gesagt werden.

Asthma ist ein ernstes und gefährliches Allergiesymptom. Es ist mit Kurzatmigkeit, Husten, Ersticken verbunden.

Die schlimmste Manifestation der Allergie ist der anaphylaktische Schock, bei dem Histamin aus den Geweben des Körpers freigesetzt wird. Dies reduziert den Blutdruck, es gibt Lungenödem, Herzversagen. Wenn Sie keine Adrenalin-Dosis eingeben, ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Diagnose

Es ist möglich, das Allergen unabhängig durch die Eliminationsmethode zu identifizieren. Bei Nahrungsmittelallergien für mindestens 5 Tage, schließen Sie die am meisten konsumierten Nahrungsmittel aus der Diät aus und beobachten Sie, ob die Symptome verschwinden.

Dann wechseln Sie verdächtige Produkte in die Speisekarte, aber essen Sie sie in reiner Form.

Allergie gegen Haushaltschemikalien, Schmuck, Staub, Pilz, dasselbe zu tun: nicht wäscht Dinge in einem bestimmten Pulver, nicht Ihre Zähne putzen oder weniger einige Zeit einfügen, nicht einen Gürtel mit Metallschnalle tragen, dann versuchen Sie sanft zurück eine der vermutete Allergen in Betrieb zu bringen.

Wenn nach der Einnahme von einem oder anderem Kontakt mit einer Quelle von Hautreizungen, einer unverursachten Rhinitis (Kommunikation mit einer Katze zum Beispiel) die Allergie wieder aufgenommen wird, wird sie dauerhaft auf die schwarze Liste gesetzt.

Bevor Sie beginnen, Allergiesymptome zu behandeln, konsultieren Sie einen Immunologen, einen Allergologen, gehen Sie durch alle notwendigen Tests für Allergien (Bluttest, Hauttests).

Der Allergologe sollte sowohl seine eigene als auch verwandte Geschichte angeben, Allergiefälle bei Eltern, Großeltern, da die Neigung zu Allergien vererbt wird, aber seine Erreger, die Symptome können variieren.

Behandlung

Bei den Anzeichen der Allergie bei den Erwachsenen soll die Behandlung individuell, komplex und auf der Ausnahme der Kontakte mit dem Allergen sein.

Mit spezifischen Anzeichen von Allergie bei Erwachsenen und Behandlung, symptomatische Linderung von Manifestationen von Rhinitis, Nesselsucht, Konjunktivitis, saisonale Fieber gezeigt. Also, für die Beseitigung der Entzündung verschrieben nichtsteroidale entzündungshemmende Substanzen und Kortikosteroide. Sie haben antiödematöse, juckreizstillende, sedative und anästhetische Wirkung.

Aber manchmal manifestiert sich die Allergie als Folge von Krankheiten, Fehlfunktionen des nervösen, endokrinen Systems, so dass man nicht nur seine Symptome behandeln muss, sondern auch diese Ursache.

Die am weitesten verbreitete, wenn sie mit Allergien zu tun haben, sedierende Antihistaminika (Tavegil, Diphenhydramin, Suprastin) und nonsedating (Trex, Gistalong, Sempreks, Fenistil, Claritin) Drogen und aktiven Metaboliten (Zirtek / Tsetrin, Telfast).

Der zweiten und dritten Gruppe von Arzneimitteln sollte der Vorzug gegeben werden. Metaboliten (besonders Telfast / Fexofenadin) sind die sichersten und wirksamsten, verursachen keine Nebenwirkungen.

Verwenden Antihistaminika können oral, intranasal (z.B. Azelastin Rhinitis), in Form von Augentropfen (Levocabastin, Ketotifen, Azelastin), in Form von Salben für die topische Verwendung (Polkortolon, Advantan, Fenistil Gel).

Gute Wirkung gibt Immuntherapie (vorsichtig Kontakt mit einer Substanz, die Allergien in allmählich ansteigenden Dosen provoziert), durch die der Körper Antikörper blockiert erzeugt, wodurch es nicht mehr übermäßige Reaktion auf Allergene zeigt.

Desensibilisierung wird bei der Behandlung von Symptomen der Allergie gegen Pollen, Insektengifte, Staub, Pilze, Wolle, Tierkot, Penicillin verwendet. Die Desensibilisierung von Lebensmitteln wird nicht empfohlen.

Homöopathisches Medikament Lymphomyosot, Nahrungsergänzungsmittel Phytosorbovit-plus kann auch helfen.

Bevor Sie einen Arzt mit einer schweren Allergie ansprechen, müssen Sie Aktivkohle nehmen und viel Wasser trinken.

Allergie kann nicht begonnen werden, auch wenn es sich periodisch äußert, als Allergie gegen Pollen, Pappelflaum.

Volksheilmittel

Handbücher zur traditionellen Medizin enthalten viele Tipps zur Linderung von Allergiesymptomen. Aber denken Sie daran, dass die Kräutermedizin selbst die Ursache einer neuen allergischen Reaktion sein kann. Verwenden Sie daher die folgenden Rezepte nur nach ausführlicher Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Es wird angenommen, dass Allergien durch die Mumie (1 g der Substanz verdünnt in 1 Liter warmem Wasser und trank 100 ml einmal am Tag (oder zweimal mit schweren Symptomen) geholfen wird.

Starke Lösung Mumie (1 g pro 100 ml Wasser) kann den Ausschlag schmieren.

Trinken von Nesselduft, Taub, Schöllkraut, Sellerie, frisch gepressten Saft dieser Wurzel lindern auch Allergiesymptome. Sehr nützlich für Allergiker ist eine frische Brühe, die statt Tee, Kaffee ständig getrunken werden muss.

Prävention

Um schwere Allergieanfälle zu vermeiden, sollten Sie immer Antihistaminika mit sich führen. Sorgen Sie für eine gesunde Atmosphäre zu Hause: beseitigen Schimmel, entfernen allergene Blumen mindestens ein Schlafzimmer, systematisch Service Reinigung, aber ohne die Chemikalien, nicht den Boden verrotten Blätter stört, halten von den Tieren entfernt.

Mit saisonalen Allergien im Zusammenhang mit blühenden Pflanzen, nach der Rückkehr nach Hause, spülen Sie den Hals mit Wasser mit dem Zusatz von Leonurus, Baldrian. Nehmen Sie oft eine Kontrastdusche.

Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

Autor: Anastasiya Pugatschenko

Wie wird der Allergietest durchgeführt und was kostet das?

Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass ein Erwachsener keine korrekte Reaktion auf Nahrung hat?

Wie ist eine allergische Reaktion auf alkoholische Getränke?

Ka führt Bluttests für die Krankheit durch.

Kommentare, Feedback und Diskussion

Finogenova Angelina: "Ich habe die Allergie für 2 Wochen komplett geheilt und bekam eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Prozeduren." Es war einfach genug. " Mehr Details >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung der "Alergyx"Im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis, bereits am 5. Tag der Anwendung nehmen die Symptome der Allergie ab, nach 1 Verlauf verläuft sie vollständig." Das Mittel kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Erscheinungen eingesetzt werden.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Allergien

Was ist eine Allergie?

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers für jede Substanz. Diese Substanz kann jede chemische Zutat, Produkt, Wolle, Staub, Pollen oder Mikrobe sein.

Heute ist fest etabliert, dass Allergene Substanzen sein können, die im Körper gebildet werden. Sie werden Endoallergene oder Autoallergene genannt. Sie sind natürlich - Proteine ​​von unveränderten Geweben, die aus dem für die Immunität verantwortlichen System isoliert wurden. Und erworbene - Proteine, die fremde Eigenschaften von thermischen, Strahlung, chemischen, bakteriellen, viralen und anderen Faktoren erwerben. Zum Beispiel entwickelt sich eine allergische Reaktion mit Glomerulonephritis, Rheuma, Arthritis, Hypothyreose.

Allergien können zu Recht den zweiten Namen "Jahrhundertkrankheit" erhalten, da derzeit mehr als 85% der gesamten Bevölkerung unseres Planeten an dieser Krankheit bzw. ihrer Vielfalt leiden. Allergie ist eine unzureichende Reaktion des menschlichen Körpers, um ein Allergen zu kontaktieren oder zu bekommen. Meistens wird die Allergie nicht behandelt, die gesamte so genannte Behandlung wird auf die Klärung des unmittelbaren Allergens und seine vollständige Isolierung reduziert, in diesem Fall ist Prävention wichtiger als die Behandlung selbst. Um vorbeugende Maßnahmen erfolgreich durchführen zu können, müssen zunächst die richtigen Schlüsse über die eigentlichen Ursachen der Krankheit gezogen werden. Um die allergische Reaktion des Körpers rechtzeitig zu erkennen, ist es notwendig, seine allergischen Symptome zu kennen, um allergische Patienten rechtzeitig medizinisch behandeln zu können.

Allergie ist eine individuelle Krankheit. Manche Menschen sind gegen Pollen allergisch, andere haben Staub, andere haben Allergien gegen Katzen. Allergie zugrunde liegt, solche Krankheiten, wie Asthma bronchiale, Urtikaria, Dermatitis. Die Entwicklung einiger Infektionskrankheiten kann mit Allergien einhergehen. In diesem Fall wird die Allergie als infektiöse Allergie bezeichnet. Darüber hinaus können die gleichen Allergene unterschiedliche Symptome von Allergien bei verschiedenen Menschen und zu unterschiedlichen Zeiten verursachen.

In den letzten Jahrzehnten ist die Inzidenz von Allergien deutlich angestiegen. Es gibt verschiedene Theorien, die dieses Phänomen erklären: Theorie des Einflusses von Hygiene - diese Theorie besagt, dass die Einhaltung von Hygienevorschriften den Körper des Kontakts mit vielen Antigenen beraubt, was eine schwache Entwicklung des Immunsystems verursacht (besonders bei Kindern). Zunehmender Verbrauch chemischer Produkte - viele chemische Produkte können als Allergene wirken und schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion durch Störung der Funktion des Nerven- und Hormonsystems.

Symptome einer Allergie

Es ist zur Zeit einer großen Vielfalt von Formen von Allergien, daher sind die Symptome von Allergien auch anders. Allergische Symptome mit anderen Krankheiten verwechselt leicht, die ähnliche Symptome haben, was auf einer täglichen Basis in der medizinischen Praxis geschieht.

Eine Atemwegsallergie zeigt sich nach dem Kontakt mit dem Allergen im Körper während des Atmens. Diese Allergene sind meist verschiedene Arten von Gasen, Pollen oder sehr feinen Staub, solche Allergene werden als Aeroallergene bezeichnet. Dies kann eine Atemwegsallergie umfassen. Eine solche Allergie äußert sich in der Form:

Laufende Nase (oder nur ein wässriger Ausfluss aus der Nase)

Ein starker Husten ist möglich

In einigen Fällen Erstickung

Die wichtigsten Manifestationen dieser Art von Allergie, können Sie noch Bronchialasthma und allergische Rhinitis in Betracht ziehen.

Die Dermatose wird von verschiedenen Ausschlägen und Reizungen auf der Haut begleitet. Es kann durch verschiedene Arten von Allergenen verursacht werden, wie: Lebensmittel, Aeroallergene, Kosmetika, Haushaltschemikalien, Medikamente.

Diese Art der Allergie manifestiert sich in der Regel in der Form:

Ein Ausschlag ähnlich wie Ekzeme

Allergische Konjunktivitis. Es gibt auch eine Manifestation der Allergie, die die Sehorgane betrifft - ist allergische Konjunktivitis genannt. Es erscheint als:

Schweres Brennen in den Augen

Schwellung der Haut um die Augen

Enteropathie. Ziemlich oft können Sie eine Vielzahl von Allergien finden, wie Enteropathie, die aufgrund der Verwendung von Produkten oder Medikamenten zu erscheinen beginnt, ist eine solche Reaktion aufgrund einer allergischen Reaktion des Magen-Darm-Traktes. Diese Art von Allergie manifestiert sich in der Form:

Ödem der Lippen, Zunge (Ödem Quincke)

Anaphylaktischer Schock ist die gefährlichste Art von Allergie. Es kann in nur wenigen Sekunden auftreten oder es kann bis zu fünf Stunden dauern, bis es auftritt, nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist, kann es durch einen Insektenstich (es ist zu bemerken, dass dies oft geschieht) oder Medikamente hervorgerufen werden. Erkennen anaphylaktischer Schock ist möglich durch solche Anzeichen wie:

Das Auftreten des Ausschlags am ganzen Körper

Wenn eine Person die oben genannten Symptome präsentieren, sollten Sie sofort einen Krankenwagen und erste Hilfe rufen. Mit anaphylaktischem Schock können Sie nicht zögern, da dies zum Tod führen kann.

Die Manifestation von Allergien wird oft mit den Symptomen von Erkältungen verwechselt. Der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Allergie ist erstens, dass die Körpertemperatur normalerweise nicht ansteigt, und der Ausfluss aus der Nase bleibt flüssig und transparent, ähnlich wie Wasser. Niesen mit Allergien kann ganze, lange Reihe in Folge sein, und am wichtigsten, mit einer Erkältung gehen alle Symptome in der Regel schnell genug, und mit einer Allergie halten sie viel länger.

Ursachen von Allergien

Die Ursache von Allergien ist meistens Unterernährung und ungesunde Lebensweise. Zum Beispiel übermäßiger Verbrauch von raffinierten oder mit Chemikalien und Additiven gefüllten Produkten. Die Ursache von Allergien kann auch einfacher emotionaler oder psychischer Stress sein.

Allergien können durch einen plötzlichen Beginn einer laufenden Nase, Niesen oder Tränen identifiziert werden. Rötung und Juckreiz der Haut können auch über das Vorhandensein von Allergien sprechen. Meistens tritt eine allergische Reaktion auf, wenn eine Person eine bestimmte Substanz kontaktiert, die Allergene genannt wird. Der Körper reagiert darauf als Erreger der Krankheit und versucht sich selbst zu schützen. Unter den Allergenen werden Stoffe mit direkter allergener Wirkung und Substanzen, die die Wirkung anderer Allergene verstärken können, eingestuft.

Die Reaktion von Menschen auf verschiedene Allergengruppen hängt von den genetischen Eigenschaften des Immunsystems ab. Zahlreiche Daten weisen auf eine erbliche Veranlagung für Allergien hin. Eltern mit Allergien haben ein höheres Risiko, ein Kind mit der gleichen Pathologie zu haben als gesunde Paare.

Die Ursache von Allergien kann sein:

Fremdproteine ​​in Spenderplasma und Impfstoffen

Staub (Straße, Haus oder Buch)

Sporen von Pilzen oder Schimmelpilzen

Einige Medikamente (Penicillin)

Nahrungsmittelprodukte (normalerweise: Eier, Milch, Weizen, Soja, Meeresfrüchte, Nüsse, Früchte)

Zuteilung von Hauszecken

Chemische Reinigungsmittel

Folgen einer Allergie

Die meisten Menschen glauben irrtümlicherweise, dass eine Allergie eine sichere Krankheit ist und ohne Folgen abläuft. Allergische Reaktionen verursachen unangenehme Symptome, begleitet von Müdigkeit, erhöhter Reizbarkeit, verminderter Immunität. Aber das sind nicht alle Folgen einer Allergie. Die Krankheit provoziert häufig Ekzeme, hämolytische Anämie, Serumkrankheit, Bronchialasthma.

Die schwerwiegendste Komplikation - Schwierigkeiten beim Atmen, sich entwickelnde zum anaphylaktischen Schock, Krämpfe, Bewusstlosigkeit, eine gefährliche Senkung des Blutdrucks. Der anaphylaktische Schock tritt nach der Verabreichung bestimmter Medikamente, wegen der Anwesenheit von Insektenstichen und irritierende Faktor in der Nahrung. Die häufigsten Anzeichen einer Allergie sind verstopfte Nase und häufiges Niesen.

Der Hauptunterschied zwischen Allergie und Erkältung besteht darin, dass die oben genannten Symptome viel länger andauern als bei herkömmlichen ARI. Allergische Dermatosen oder atopische Dermatitis, auch die Auswirkungen von Allergien, entwickeln sich schnell und in vernachlässigten Fällen werden lange und schwierig behandelt. Die Dermatitis äußert sich in Ödemen, Blasen, Juckreiz, Schuppenbildung und Rötung.

Eine andere, schwerwiegendere Folge einer Allergie ist der anaphylaktische Schock. Diese Krankheit tritt weniger häufig auf, aber sie ist sehr gefährlich und entwickelt sich schnell. Die Folgen von Allergien sind schwer vorhersehbar. Diese Krankheit wird immer überrascht, und wenn das Immunsystem normal funktioniert, erholt sich die Person schnell wieder. Aber es kommt auch vor, dass die Symptome zu schnell werden und Sie schnell Antihistaminika nehmen müssen. Diese Gruppe umfasst "Dimedrol", "Suprastin", "Tavegil". Diese Arzneimittel sollten immer in der Hausapotheke sein, aber sie werden nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten eingenommen, der die notwendige Behandlung vorschreibt, und dies vermeidet die Folgen einer Allergie.

Risikofaktoren

Es ist immer noch nicht klar, warum die gleichen Faktoren der technogenen Umgebung einige Menschen betreffen, andere jedoch nicht. Es gab auch keine Korrelation zwischen der Allergieerkrankung und dem allgemeinen Gesundheitszustand. Es besteht jedoch die Meinung, dass eine Allergie eine starke Verschlackung des Körpers verursachen kann, in deren Zusammenhang viele auf die Reinigung des Körpers zurückgreifen. Die Ursache von Allergien kann auch das Vorhandensein von Parasiten im Körper sein. Bis heute besteht kein Zweifel, dass in manchen Fällen viele allergische Erkrankungen bei Kindern durch Veränderungen in der Darmflora, dh Dysbiose, hervorgerufen werden. Es ist bekannt, dass bei Dysbakteriose die Integrität der Darmwandbarriere gestört ist, was dazu führt, dass nicht abgeschreckte Allergene (zum Beispiel Proteinfragmente) in die Blutbahn gelangen. Die Dysbakteriose bei Kindern kann daher zu atopischer Dermatitis, Nahrungsmittelallergien und Ekzemen führen.

Einige Arten von Allergien führen zur Entwicklung von schweren Krankheiten. Zum Beispiel ist Bronchialasthma, das Schwierigkeiten beim Atmen verursacht, in einigen Fällen allergisch. Es ist eine häufige Erkrankung bei Kindern. Allergie ist eine häufige Ursache für Hauterkrankungen, Ekzeme genannt.

Heuschnupfen ist auch eine Manifestation der Allergie. Während des Angriffs werden die Leute niesen, sie haben Tränen und eine Schnupfen, wie eine Erkältung. Gewöhnlich erscheinen diese Zeichen im Sommer und Frühling (zu dieser Zeit gibt es eine massive Blüte von verschiedenen Pflanzen).

Wie erkennt man ein Allergen?

Wenn Sie sich allergische Symptome finden, wissen aber nicht, den Grund für ihr Aussehen - sollten Sie Ihren Arzt, um zu sehen, wer die Diagnose liefern oder bestätigen, individuell verschreiben geeignete Behandlung.

Zusätzlich zur Untersuchung wird eine ganze Reihe von allergikerspezifischen Studien und Analysen benötigt.

Hauttests - Die Studie wird für den Fall eines Allergieverdachts bestimmt. Zu den wichtigsten Vorteilen dieser Studie zählen die einfache Implementierung, die schnelle Bereitstellung der Ergebnisse und die niedrigen Kosten. Das Verfahren liefert nicht nur zuverlässige Informationen über die Ursache der Allergieentwicklung, sondern bestimmt auch das Allergen, das die Reaktion ausgelöst hat. Die Essenz des Hauttests besteht darin, eine geringe Menge an Allergenen in die Haut einzuführen und je nach Reaktion des Körpers Allergene zu bestimmen, die eine akute Reaktion des Patienten auslösen können. Menschen jeden Alters können diese Studie durchführen.

Trotz der Tatsache, dass in der Regel Hauttests am Hautbereich des inneren Bereichs des Unterarms durchgeführt werden, können sie in einigen Fällen auch auf dem Rücken durchgeführt werden.

Je nach Anamnese werden diese oder andere injizierte Allergene ausgewählt (entsprechend der Gruppe, die die Allergie verursacht hat)

Es kann von zwei bis zwanzig Allergene geben

Für jedes einzelne Allergen wird die Haut in Pflaster unterteilt, von denen jedes seine eigene Nummer hat

Eine kleine Menge der Lösung wird auf die Haut aufgetragen

An der Stelle, an der die Lösung aufgetragen wird, wird die Haut vom Instrument "zerkratzt", was manchmal unangenehme und schmerzhafte Empfindungen verursacht

Positive Reaktion: für einige Minuten an der Stelle, an der die Allergenlösung aufgetragen wurde, tritt Juckreiz auf, nach dem sich eine Rötung und Schwellung einer abgerundeten Form ausbildet. Steigt der Durchmesser stetig an, sollte die Schwellung nach zwanzig Minuten die maximal mögliche Größe erreichen. Für den Fall, dass der Durchmesser der gebildeten Schwellung die festgestellte Größe übersteigt - wird das eingebrachte Allergen als schuldig befunden, eine allergische Reaktion zu entwickeln.

Um zu überprüfen, ob die Studie richtig durchgeführt wurde, werden zwei Lösungen eingeführt: die erste, bei allen Menschen ohne Ausnahme, verursacht die oben beschriebene Reaktion, und die zweite zeigt keine Reaktion.

Zwei Tage vor der Untersuchung ist der Gebrauch von Antiallergika verboten, da sie am Ende zu falschen Ergebnissen führen können.

Bluttest für IgE. Messung der Menge an IgE-Antikörpern im Blut. Die Studie erfordert eine geringe Menge Blut aus der Vene. Normalerweise sind die Ergebnisse innerhalb von ein oder zwei Wochen fertig. Die Studie wird durchgeführt, wenn es aus dem einen oder anderen Grund nicht möglich ist, Hauttests durchzuführen, oder wenn der Patient gezwungen wird, dauerhaft Anti-Allergie-Medikamente einzunehmen. Die beschriebene Studie kann auch als Zusatz verschrieben werden und die Ergebnisse von Hauttests bestätigen.

Unter den Sorten der beschriebenen Studie ist erwähnenswert:

Der Gesamtgehalt an IgE-Antikörpern im Blut. Der Zweck dieser Studie ist es, die Gesamtzahl der Antikörper im Blut zu bestimmen. Es ist wichtig anzumerken, dass die erhaltenen Daten nicht immer eine große Hilfe bei der Behandlung sein können, da es eine Reihe von Gründen gibt, warum der Gehalt an Antikörpern im Blut auch ohne eine allergische Reaktion hoch sein kann.

Analyse zum Nachweis spezifischer IgE-Antikörper im Blut. Dank dieser Studie können Antikörper nachgewiesen werden, die für dieses oder jenes Nahrungsmittelallergen spezifisch sind (zum Beispiel Eier oder Erdnüsse). Die Studie ist notwendig, um den Grad der Sensibilisierung des Organismus für verschiedene Arten von Lebensmitteln zu ermitteln.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Ergebnisse dieser Studie, wenn sie die Anwesenheit oder Abwesenheit der Allergie des Patienten bestätigen, die Schwere der Reaktion bestimmen, die sie nicht können. Um die Diagnose einer Allergie zu bestätigen, muss das Blut eine bestimmte Menge an IgE-Antikörpern enthalten.

Kutane oder intraorale Probe (Patch-Tests) - Durchführung dieser Studie ermöglichen, die Ursachen von allergischen Hautreaktionen, wie Ekzem oder Kontaktdermatitis zu identifizieren. Allergen, das angeblich eine spezifische Reaktion des Körpers verursacht hat, ist in einer speziellen Mischung aus Petrolatum oder Paraffin enthalten. Es wird auf die Metallplatte (etwa einen Zentimeter im Durchmesser) aufgebracht, die eine Mischung von verschiedenen Allergenen enthalten, nach dem dieser auf dem Rücken auf der Haut befestigt werden (Patient seinen trockenen für zwei Tage vor der Studie beibehalten müssen).

Am Ende dieser Zeit werden die Platten von der Haut entfernt und einer Untersuchung auf das Vorhandensein von Reaktionen auf das Allergen unterzogen. Wenn keine Reaktion erfolgt, wird der Patient nach achtundvierzig Stunden gebeten, sich einer zweiten Hautuntersuchung zu unterziehen. Eine wiederholte Untersuchung ermöglicht es, das Vorhandensein jeglicher Art von Veränderungen zu überprüfen, die durch eine langsame Reaktion des menschlichen Körpers verursacht werden können.

Die oben genannte Studie wird durchgeführt, um eine Allergie gegen Substanzen wie:

Verschiedene Parfümeriekomponenten

Provokative Tests. Wie alle medizinischen Untersuchungen haben Studien, deren Zweck der Nachweis von Allergien ist, ihre eigenen Nachteile. In Gegenwart von allergischen Reaktionen erlauben die oben beschriebenen Tests keine genaue Diagnose einer Allergie.

Die einzig mögliche Option, mit der Sie 100% liefern können - die richtige Diagnose ist ein provokativer Test. Das Hauptziel dieser Studie ist es, eine allergische Reaktion des Patienten durch die Verwendung dieser Allergene und Produkte zu verursachen, die der Grund für das Auftreten dieser Reaktion auf der Annahme von Ärzten waren. Wir dürfen nicht vergessen, dass diese Studie nur im Krankenhaus mit der richtigen Aufsicht von Spezialisten möglich ist.

Normalerweise wird die Studie in zwei Fällen durchgeführt:

1. Wenn das richtige Ergebnis keine Blutprobe und seine weitere Analyse gegeben wurde.

2. Wenn ein Patient (meistens ein Kind) nach einer langen Zeitperiode ist, ist die Reaktion des Körpers auf das früher festgestellte Allergen verloren.

Die Regeln sind so, dass die Forschung in einer spezialisierten Abteilung mit allen Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt werden sollte, unter der Leitung einer Gruppe von Ärzten. Je nach dem Ort der Entwicklung der vorherigen allergischen Reaktion wird das Allergen während der Forschung unter die Zunge, in die Nasenhöhle, in die Bronchien oder in das Verdauungssystem des Patienten injiziert. Für den Fall, dass die allergische Reaktion wieder entdeckt wird, wird die Studie abgebrochen, wonach die Ärzte die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Symptome der Allergie zu beseitigen.

Erste Hilfe für Allergien

Im Allgemeinen sind allergische Reaktionen in schwer und leicht unterteilt und können Symptome verursachen wie:

Jucken eines kleinen Hautareals an der Stelle, wo ein direkter Kontakt mit dem Allergen stattgefunden hat

Tränenfluss und Juckreiz im Augenbereich

Rötung, Schwellung oder Schwellung eines kleinen Hautbereichs

Symptome, die die laufende Nase (verstopfte Nase) begleiten

Niesen mit häufigen Wiederholungen

Blasenbildung an Stellen mit Insektenstichen

Nachdem Sie diese oder andere Symptome herausgefunden haben, sollten Sie Folgendes tun:

Waschen Sie den Kontaktort mit dem Allergen (Haut, Mund oder Nase) und reinigen Sie ihn mit warmem kochendem Wasser.

Es ist möglich, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen

Wenn die Ursache einer allergischen Reaktion ein Biss eines Insekts ist und an seiner Stelle ein unauslöschlicher Stich bleibt, ist es wichtig, es so schnell wie möglich zu entfernen

Wenden Sie eine kalte Kompresse auf die juckende Hautstelle und die Stelle eines direkten Bisses an

Nehmen Sie ein Antiallergikum (Fexofenadin, Loratadin, Cetirizin, Chloropyramin, Clemastin).

Wenn der Zustand des Körpers ist nicht nur nicht verbessert, sondern im Gegenteil verschlechtert, sollte sofort einen Krankenwagen oder medizinische ruft Selbst beziehen sich auf eine medizinische Einrichtung (wenn möglich) Beratung und Fachmediziner zu bekommen.

Symptome schwerer allergischer Reaktionen:

Kurzatmigkeit und Atembeschwerden;

Krämpfe im Hals, ein Gefühl des Schließens des Atmens;

Probleme mit der Sprache (zum Beispiel Heiserkeit);

Schneller Puls und Herzschlag;

Schwellungen, Juckreiz oder Kribbeln des ganzen Körpers sowie seiner Einzelteile;

Schwäche, Angst oder Schwindel;

Verlust des Bewusstseins begleitet die oben genannten Symptome.

1. Wenn Sie die oben genannten Symptome gefunden haben, sollten Sie unverzüglich ein medizinisches Pflegepersonal anrufen.

2. Wenn die Person bei Bewusstsein ist, sollte ihm Anti-Allergie-Medikamente gegeben werden: Clemastine (Tavegil), Fexofenadin (Telfast), Cetirizin (Zyrtec), Loratadin (Claritin), Hlorpiramin (Suprastin) (via Injektion der gleichen Medikamente in Form oder inzhektabelnoy mit in Tabletten).

3. Es ist notwendig, es zu legen, von den Kleidungsstücken befreit, die freien Atem stören.

4. Beim Erbrechen ist es wichtig, eine Person auf die Seite zu legen, so dass die vomiösen Massen nicht in die Atemwege gelangen und zusätzlichen Schaden verursachen.

5. Wenn Atmung oder Herzklopfen gestoppt wird, ist es wichtig, eine Reanimation durchzuführen: indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung (natürlich nur, wenn Sie wissen, wie es geht). Es ist wichtig, die Aktivitäten so lange fortzusetzen, bis die Funktionen von Lunge und Herz vollständig wiederhergestellt sind und das medizinische Hilfsteam eintrifft.

Um Komplikationen oder Verschlechterungen des Zustands einer Person zu vermeiden, ist es am besten, unverzüglich ärztliche Hilfe (insbesondere bei Kindern) zu suchen.

Behandlung von Allergien

Bei der Behandlung von Allergien ist es in erster Linie notwendig, den Kontakt mit Allergenen aus der Umwelt zu eliminieren. Wenn Sie Allergien haben und wissen, welche Allergene verursachen können eine unerwünschte Reaktion selbst so viel wie möglich jeden Kontakt mit ihnen schützen, auch nur die geringste (Eigenschaft Allergie - provozieren Reaktionen wiederholten Kontakt mit dem Allergen zunehmenden Schweregrad).

Die Behandlung mit Medikamenten ist eine Behandlung, die darauf abzielt, das Risiko der Entwicklung einer allergischen Reaktion zu reduzieren sowie die durch Allergien verursachten Symptome zu beseitigen.

Welche Art von allergischer Reaktion auch immer auftritt, es ist notwendig, die Einnahme von Präparaten von Allergien zu ergänzen, indem der Körper mit Hilfe von Sorbentien gereinigt wird. Zum Beispiel, Enterosgelya - dieses moderne gelartige Sorbens auf der Basis von bioorganischem Silizium absorbiert schonend und ohne Schaden für den Körper sowohl Allergene als auch toxische Produkte der Immunreaktion, entfernt sie dann aus dem Körper und erleichtert so den Verlauf der Allergie.

Antihistaminika. Loratadin (Claritin), Fexofenadin (Telfast), Cetirizin (Zyrtec), Hlorpiramin (Suprastin), Clemastin (Tavegil) - aufgeführten Medikamente stellen die erste Gruppe und an einer der ersten zugeordnet ist, wenn es um die Behandlung von allergischen Reaktionen kommt. In dem Moment, in dem das Allergen in den Körper gelangt, produziert das menschliche Immunsystem eine spezielle Substanz namens Histamin.

Verursacht Histamin die meisten Symptome einer allergischen Reaktion. Die vorgestellte Gruppe von Medikamenten hilft entweder, die Menge an isoliertem Histamin zu reduzieren oder blockiert die Freisetzung vollständig. Trotzdem können sie die Allergiesymptome nicht vollständig beseitigen.

Es ist bekannt, dass, wie bei allen Medikamenten, Antihistaminika Nebenwirkungen verursachen kann, wie Schläfrigkeit und Mundtrockenheit, Schwindel, Erbrechen, Übelkeit, Angst und Nervosität, Schwierigkeiten beim Urinieren. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Antihistaminika der ersten Generation (z. B. Chloropyramin (Suprastin) oder Clemastine (Tavegil)). Bevor Sie beginnen Antihistaminika fragen Sie Ihren Arzt zu erhalten, die die Dosis festlegen, wird individuell auf Sie erforderlich und Ihnen sagen, über die Möglichkeit der gemeinsamen Nutzung von Antihistaminika mit anderen Medikamenten.

Abschwellende Mittel (Pseudoephedrin, Xylometazolin, Oxymetazolin) - diese Medikamente werden am häufigsten verwendet, um Probleme verstopfte Nase zu lösen. Die Medikamente werden in Form von Tropfen oder Sprays vermarktet und sind mit einer Erkältung, Allergien gegen Pollen (Heuschnupfen) oder eine allergische Reaktion, das Hauptsymptom von denen zugewiesen - Grippe, Sinusitis und verstopfter Nase.

Es ist bekannt, dass die innere Oberfläche der Nase mit einem ganzen Netz von winzigen Gefäßen bedeckt ist. Wenn das Antigen oder Allergen in die Nasenhöhle gelangt, dehnen sich die Gefäße der Schleimhaut aus und der Blutfluss steigt - dies ist eine Art Schutzsystem für die Immunität. Wenn der Blutfluss groß ist, schwillt die Schleimhaut an und provoziert eine starke Schleimsekretion. Da die abschwellenden Mittel an den Wänden der Gefäße der Schleimhaut wirken und diese dadurch schmaler machen, nimmt der Blutfluss ab und das Ödem nimmt ab.

Es ist nicht empfehlenswert, diese Medikamente an Kinder unter zwölf Jahren sowie an stillende Mütter, Menschen mit Bluthochdruck, zu nehmen. Verwenden Sie sie nicht länger als fünf oder sieben Tage, da eine langfristige Anwendung zu einem Spiel in Form von Ödemen der Nasenschleimhaut führt.

Unter den Nebenwirkungen, die durch dieses Medikament verursacht werden, ist es erwähnenswert, trockener Mund, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche. Sehr selten können Medikamente Halluzinationen oder eine anaphylaktische Reaktion verursachen.

Bevor Sie diese Medikamente einnehmen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Leukotrien-Inhibitoren (Montelukast (Singulair) - sind Chemikalien, die durch Leukotriene verursacht Block, Reaktionen sind Substanzen durch den Körper während einer allergischen Reaktion freigesetzt werden und verursachen eine Entzündung der Atemwege von Ödemen (am häufigsten bei der Behandlung von Asthma bronchiale) In Abwesenheit von Interaktion mit den anderen.. Mittel, Inhibitoren der Leukotrien erlaubt die Verwendung zusammen mit anderen Medikamenten. in seltenen Fällen ein Kopf, ein Ohr oder Halsschmerzen auftreten Nebenreaktionen.

Steroid Sprays. (Beclometason (Bekonas, Beclason), Fluticason (Nazarel, Fliksonaze, Avamys), Mometason (Momat, Nazoneks, Asmaneks)) - von Natur aus diese Medikamente sind hormonelle Drogen. Ihre Wirkung zielt darauf ab, entzündliche Prozesse in den Nasenwegen zu reduzieren (im Hinblick auf die Verringerung der Symptome von allergischen Reaktionen findet die nasale Kongestion statt).

Da die Resorption von Medikamenten minimal ist, ist das Auftreten von möglichen Nebenwirkungen vollständig ausgeschlossen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass ein längerer Gebrauch der oben genannten Medikamente zu Halsschmerzen oder Blutungen führen kann. Bevor Sie diese oder jene Droge verwenden, ist es obligatorisch, Ihren Arzt zu besuchen und sich mit ihm zu beraten.

Hyposensibilisierung. Eine andere Behandlungsmethode, die zusammen mit der medikamentösen Behandlung angewendet wird, ist die Immuntherapie. Die Essenz dieser Methode ist folgende: Eine zunehmende Menge an Allergenen wird allmählich in Ihren Körper eingeführt, was letztendlich zu einer Abnahme der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber einem individuellen Allergen führt.

Während des oben beschriebenen Verfahrens werden kleine Dosen des Allergens als subkutane Injektion verabreicht. Im Anfangsstadium wird Ihnen eine Pause in einer Woche (oder noch seltener) injiziert, parallel dazu, dass die Dosis des Allergens ständig ansteigt.

Das beschriebene Regime wird eingehalten, bis eine "Erhaltungsdosis" erreicht ist (wenn diese Dosis eingeführt wird, wird es eine ausgeprägte Wirkung der Verringerung der üblichen Reaktion auf ein Allergen geben). Es ist jedoch zu beachten, dass nach Erreichen dieser "Erhaltungsdosis" eine wöchentliche Einführung für mindestens zwei weitere Jahre erforderlich ist. Meistens wird eine ähnliche Methode zugewiesen, wenn:

eine schwere Allergie wird in einer Person gefunden, die normalerweise schwer zu behandeln ist;

Eine bestimmte Art von Allergie wird gefunden, wie die Reaktion des Körpers auf den Biss von Bienen oder Wespen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Behandlung eine starke allergische Reaktion hervorrufen kann, geben sie sie ausschließlich in einer medizinischen Einrichtung unter der Aufsicht einer Gruppe von Spezialisten aus.

Vorbeugung von Allergien

Die Vorbeugung von Allergien beruht darauf, den Kontakt mit dem Allergen zu verhindern. Um das Auftreten von Allergien zu verhindern, wird empfohlen, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden oder den Kontakt mit dem Allergen auf ein Minimum zu reduzieren. Natürlich ist die Kontrolle der Symptome von Allergien schwierig und sehr belastend, so dass nicht jeder damit fertig werden kann. Es ist nämlich klar, dass, wenn eine Person beispielsweise eine Pollenallergie gegen Pflanzen erleidet, sie während der Blütezeit nicht ausgehen kann, besonders nicht mitten am Tag, wenn die Lufttemperatur ihre Maximalwerte erreicht. Und Menschen mit Nahrungsmittelallergien müssen nicht genau geliebte Nahrungsmittel bevorzugen, nach dem Rat von Allergologen, Ernährungswissenschaftlern.

Es ist nicht einfach für diejenigen, die allergisch gegen irgendwelche Medikamente sind, ist es schwierig, ein sicheres Medikament für die Behandlung von anderen Krankheiten zu wählen. Die beste Prävention für die meisten Allergiker ist die Einhaltung der Diät- und Hygienevorschriften. Wichtige vorbeugende Maßnahmen gegen Allergien sind die Sauberkeit der Räumlichkeiten, die Entsorgung von Woll- und Daunendecken, Federkissen, sie können in Produkte aus synthetischen Stoffen umgewandelt werden.

Es ist ratsam, den Kontakt mit Tieren auszuschließen, Schimmel in Häusern zu beseitigen. Die Verwendung von speziellen Insektiziden beseitigt Zecken, die in weichen Möbeln leben. Wenn Sie allergisch auf kosmetische Präparate reagieren, ist es ratsam, vor der Auswahl Testmaßnahmen zu ergreifen, und wenn sie nicht geeignet sind, die Verwendung zu verweigern.

Das Ablaufdatum der Medikation, das erschöpft ist, muss verworfen werden. Die Vorbeugung von Allergien umfasst Möglichkeiten, primäre Manifestationen zu verhindern und Rückfälle zu verhindern, wenn bekannt ist, welches Allergen die Krankheit verursacht. Auf die Gesundheit zu achten ist die vorrangige Aufgabe eines jeden Menschen. Wenn Sie zu einer solchen Erkrankung neigen, ist es empfehlenswert, alle Bedingungen genau zu beachten, die seine Entwicklung ausschließen.

Allergie

Unter dem Begriff Allergie bezeichnen moderne Mediziner die immunpathologische Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers auf eine Vielzahl von Substanzen mit charakteristischen unangenehmen Symptomen, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und zu einer Reihe von chronischen Gesundheitsproblemen führen können.

Von was es entsteht und wie man damit umgeht? Über diese und viele andere Dinge lesen Sie in unserem Artikel.

Ursachen

Die Ursache von Allergien ist eine spezifische immunbiologische Reaktion, bei der Paare von Antigenen und Antikörpern oder T-Lymphozyten und Antikörper mit lokalen Zellschäden in der Umgebung aktiv interagieren. Es entsteht als Reaktion auf einen bestimmten Reiz, das sogenannte Allergen, bei dem es sich um jede Substanz sowohl der inneren als auch der äußeren Umgebung handeln kann.

In den letzten 100 Jahren wächst die Menge der Allergie in Menschen in einer arithmetischen Progression. Wissenschaftler und Mediziner verbinden dies mit den Prozessen der Globalisierung, der Urbanisierung und des technologischen Fortschritts. Es handelt sich vor allem um den aktiven Einsatz chemischer Produkte im Alltag und bei der Arbeit, deren Bestandteile als Allergene wirken können und den Boden für Störungen in der Arbeit aller Körpersysteme bilden.

Interessant sind auch die Ergebnisse der Statistiken der letzten Jahrzehnte - in entwickelten und wohlhabenden Ländern leiden die Menschen viel häufiger unter Allergien als in den Ländern der Dritten Welt. Diese Tatsache ist mit Massengewohnheiten hyperhygienischer Hygiene verbunden - der ständige Einsatz von Desinfektionsmitteln, Shampoos, Seifen und anderen ähnlichen Produkten reduziert die Kontakte des Immunsystems mit ganzen Antikörpergruppen erheblich. "Untrainierte" Immunität bei Stress führt zu einer völlig atypischen Reaktion und bildet die Voraussetzung für das Entstehen von Allergien.

Einzelne Forscher vergleichen auch Allergie und Vererbung - allergische Eltern haben Kinder, die 20% häufiger das gleiche Problem haben.

Arten von Allergien

Im Folgenden listen wir die typischen Allergie-Reize auf, die am häufigsten bei Patienten mit diesem Problem auftreten.

Nahrungsmittelallergie

Eines der häufigsten Probleme - eine Reihe von Produkten oder deren Komponenten können eine allergische Reaktion hervorrufen. Getreide, Obst, Eier, bestimmte Gemüse und vieles mehr. In der Regel wird eine Allergie auf bestimmte Lebensmittel bereits in der Kindheit festgestellt, aber es gibt Fälle, in denen es bei 30-Jährigen auftritt.

Haarallergie

Die Wolle von Tieren in Kontakt mit Schleimhäuten kann ein starkes Allergen werden. Dieses Problem ist vor allem mit flauschigen Hauskatzen und Hunden verbunden und es gibt hier keine einfache Lösung - der einzige Ausweg besteht darin, den Kontakt mit dem Tier zu stoppen und es loszuwerden.

Kalte Allergie

In der Herbst-Winter-Periode leiden viele Menschen an Erkältungsallergien. Schon kleine Temperaturschwankungen, kalter Wind und andere Umwelteinflüsse können zu einer Art thermischem "Auslöser" für den Beginn des negativen Prozesses werden.

Allergie gegen Protein

Häufig sind Allergene Proteine, die in Impfstoffen, Spenderplasma und sogar banaler Kuhmilch enthalten sind. Eine solche Überempfindlichkeit ist sehr unangenehm, aber so weit wie möglich den Kontakt mit dem Allergen einzuschränken und allen Vorschriften des Arztes zu folgen, kann man sich relativ wohl fühlen.

Nervöse Allergie

Spezifische sekundäre Form der Allergie, verursacht durch starke Belastungen und Erfahrungen. Meist geht es nach der Stabilisierung des Nervensystems durch, kann sich aber wieder in einer ähnlichen Situation manifestieren. Neurologische Symptome sind in diesem Fall eine Art Allergen.

Allergie gegen Pollen oder Staub

Ein anderes ernstes Allergen, in fast 30 Prozent der Fälle sind fein verteilte Bestandteile - Staub und Pollen. Beide Arten von Reizen fallen ziemlich leicht auf die Schleimhäute der oberen und sogar unteren Bahnen, was eine Anzahl von negativen Manifestationen verursacht.

Medizinische Allergie

Fast alle modernen Medikamente haben eine Reihe von Nebenwirkungen, auch wenn die Dosierungen und Empfehlungen des Arztes beachtet werden. Komplexe allergische Manifestationen von Hautreizungen bis hin zu Quincke-Ödemen und sogar anaphylaktischen Schocks - seien Sie vorsichtig!

Allergien gegen lebende Mikroorganismen und Parasiten

Sporen, Pilze, Helminthen reizen nicht nur stark das Immunsystem, sondern können auch eine Vielzahl anderer Krankheiten und Probleme auf den Körper bringen.

Allergie gegen Insekten

Eine sehr häufige Art von Allergie, die oft zu schweren allergisch-pathologischen Symptomen führt. Typische Allergene sind Milben, Spinnen, Kakerlaken und auch Bienenstiche / Wespen.

Allergie gegen Latex und Chemikalien

Regelmäßiger Kontakt mit den Produkten der chemischen Industrie, auch bei gesunden Menschen, kann zu Reizungen und Juckreiz führen, ganz zu schweigen von Allergien prädisponierenden Patienten. Die einzig richtige Lösung in dieser Situation ist es, sie vollständig aus dem Alltag auszuschließen oder durch "weichere" und sicherere zu ersetzen.

Symptome einer Allergie

Symptomatisch für Allergie umfasst eine große Auswahl der verschiedensten Manifestationen, auf die eine oder andere Weise, negative Auswirkungen auf eine Person.

Atmungsformen

  1. Juckreiz in den Nasengängen.
  2. Ständiges Verlangen nach Niesen.
  3. Laufende Nase mit klaren Sekreten.
  4. Regelmäßiger trockener Husten.
  5. Das Keuchen in den Lungen.
  6. Erstickungsangriffe.

Visuelle Formen

  1. Schwellungen um die Sehorgane.
  2. Träne.
  3. Brennen und Reizung der Augen.

Dermatische Formen

  1. Trockenheit und Peeling der Haut.
  2. Rötung und Juckreiz des Epithels.
  3. Schwellung und Veränderung der Transparenz / Farbe der Haut.
  4. Blasen und Ausschläge des Typs.

GIT-Formulare

  1. Verstopfung und Durchfall.
  2. Ödem der Quincke.
  3. Kolik.
  4. Erbrechen und Übelkeit.

In Ermangelung einer geeigneten qualifizierten Behandlung und bei häufigen Kontakten mit dem Allergen können schwerwiegende Komplikationen und Reaktionen auftreten, von denen der anaphylaktische Schock am gefährlichsten ist. Bei der Person das konstante Erbrechen und die übermäßige Defäkation, es war der rote oder zyanotische Ausbruch auf den ganzen Körper, er macht die unwillkürlichen Handlungen der Emotion? Negative Bedingung wird von Kurzatmigkeit, Krämpfen oder Bewusstseinsverlust begleitet? Es ist dringend notwendig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen!

Diagnose von Allergien

Es ist fast unmöglich, aufgrund einer einfachen äußeren Untersuchung und Beschwerden des Patienten das Allergen für eine Person und sogar einen Arzt selbständig zu bestimmen. Aus diesem Grund verfügt die moderne Medizin über eine ganze Reihe von Werkzeugen und eine Reihe von Tests, um die Substanz / Komponente zu identifizieren, die die überempfindliche Reaktion des Immunsystems auf den Stimulus verursacht.

Hauttests

Eine klassische Diagnosemethode, wenn der Patient die Art des Allergens noch nicht identifiziert hat. Sein Prinzip ist die subkutane Injektion potentieller Reize und die Erwartung einer entsprechenden Reaktion. In der Regel werden Hauttests am Rücken sowie einzelne Teile des Unterarms durchgeführt.

Mit einem Kratzwerkzeug auf der lokalen Fläche des Epithels, eine Lösung mit Partikeln eines möglichen Allergens - von einer bis zwanzig Sorten pro Analyse. Wenn die Reaktion positiv ist (Schwellung oder Rötung nach kurzer Zeit) und die gewünschte Komponente vorhanden ist.

Antikörper-Antikörper-Analyse

Eine weniger traumatische, aber langsamere Methode ist die Sammlung und anschließende Analyse von venösem Blut durch die Menge spezifischer IgE-Antikörper. In der Regel ist diese Methode zusätzlich und genauer, wenn mindestens eine Gruppe von möglichen Allergenen etabliert ist.

Einige Experten halten es für weniger zuverlässig, da die Veränderung der Konzentration von Antikörpern durch verschiedene Faktoren (einschließlich von Krankheiten von dritter Seite) verursacht werden kann, und auch mit der beschriebenen Analyse ist es unmöglich, die Schwere einer möglichen allergischen Reaktion abzuschätzen. In einer Reihe von Fällen (zum Beispiel bei konstanter Einnahme von Kortikosteroiden oder Antihistaminika) kann es jedoch die wichtigste sein, wenn es nicht möglich ist, klassische Tests mit hoher Zuverlässigkeit durchzuführen.

Anwendungsbeispiele

Sie sind eine optimierte Variante von Hauttests zur Bestimmung des Allergens, das ausschließlich pathologische Hautveränderungen hervorruft. Auf einer speziellen Metallplatte werden Mischungen mit potentiellen Allergenen appliziert, wonach sie für zwei Tage am Rücken befestigt werden und die Ärzte eine entsprechende pathologische Reaktion erwarten. Praktisch, wenn auch hoch spezialisiert.

Provokative Tests

Der radikalste, aber auch zuverlässigste diagnostische Test, dessen Kern die direkte Einführung eines potentiellen Allergens in den Körper ist - durch Injektion oder durch Einnahme. Es kann nur in einem Krankenhaus unter ständiger Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden, die eine mögliche allergische Reaktion und gegebenenfalls sogar einen anaphylaktischen Schock stoppen können.

Behandlung von Allergien

Die moderne Medizin kann die Allergie noch nicht vollständig heilen. Der gesamte Komplex vorgeschlagener therapeutischer Maßnahmen zielt darauf ab, den Kontakt mit dem Allergen zu eliminieren und negative Manifestationen der Überempfindlichkeit zu hemmen.

Vollständige oder teilweise Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen

Wenn es die Möglichkeit gibt, wird der Arzt vor allem empfehlen, das aufgedeckte Allergen vollständig auszuschliessen oder, wenigstens seine Wechselwirkung mit dem Organismus des Kranken zu beschränken. Filtration und Befeuchtung, Vertreibung aus der Wohnung von Tieren, vorsichtig in dem Hause und am Arbeitsplatz verwendeten Chemikalien Auswahl, die Ablehnung der Verwendung einer Reihe von Produkten, die Wahl der richtige Garderobe und in einigen Fällen sogar eine Änderung des Wohnsitzes - die typischen Aktionen in einer bestimmten Situation.

Medikationstherapie

  1. Antihistaminika. Die Blocker von Histaminen, die die Auslöser der äußeren Manifestationen des Syndroms sind. Anwendung sowohl kurzfristig (in der Phase der Attacken und Exazerbationen), als auch langfristig (Verhinderung des Auftretens von Negativsymptomen). Klassische Medikamente dieser Gruppe - Loratadin, Clemastin, Cetirizin, zirtek. Bei längerem Gebrauch ist es notwendig, eine individuelle Dosierung und Dosierung zu entwickeln, da Antihistaminika eine Reihe von Nebenwirkungen haben.
  2. Abschwellmittel. Vasodilatative Tropfen und Nasensprays für den Langzeitgebrauch. Sie erleichtern das Atmen, besonders bei saisonalen Allergien gegen Pollen, Pflanzen und Staub. Klassische Vertreter - Oxymetazolin, Xylometazolin. Als Antihistaminika, erfordern spezielle Empfangsschaltung und Ruhezeit zwischen den Gängen, wie dies in dem Dauereinsatz positiven Effekt reduziert (erfordern größere und größere Dosen um das gewünschte Ergebnis zu produzieren), und auch ausgebildet sein, wie Rhinitis pathologischen Prozess der nasale Kongestion Reverse medicamentosa.
  3. Inhibitoren von Leukotrienen. Solche Medikamente blockieren Leukotrienreaktionen, die Schwellungen und Entzündungen der Atemwege verursachen. In der Regel für Bronchialasthma verwendet, aber auch verwendet, um die akuten Symptome einer breiten Palette von Allergien zu beseitigen. Ein typischer Vertreter ist ein Einzahl.
  4. Kortikosteroide. Sie werden für komplexe Arten von Allergien mit potentieller Gefahr eines anaphylaktischen Schocks verwendet. Hormonpräparate dieser Art sind tablettierte (Dexamethason, Prednisolon) und flüssige (Sprays Mometason, Fluticason) Arzneiformen, jeweils zur oralen allgemeinen und lokalen Anwendung.

Immuntherapie

Alternative Methoden giposensebilizatsii, das Wesen von denen in einem allmählichen Ansteigen des Allergens an den Körper mit seiner späteren Anpassung an das Immunsystem verabreicht besteht, die auf den Stimulus und nicht die Antikörper verwendet wird, um eine schnelle Reaktion zu erzeugen.

Es wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt, erfordert regelmäßige Updates in Form von Erhaltungsdosen, aber es gibt eine langfristige Wirkung (von einem Jahr auf fünf bis zehn Jahre).

Behandlung mit Volksmedizin

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass die meisten Rezepte der traditionellen Medizin, die der Allgemeinheit gegen Allergien angeboten werden, entweder nicht wirksam sind oder selbst eine allergische Reaktion auslösen können. Im Folgenden listen wir die zuverlässigsten und sichersten auf, aber sie können nur nach Absprache mit Ihrem Therapeuten und Allergologen verwendet werden!

  1. Gebrauche eine getrocknete Schnur wie Tee und trinke eine Abkochung anstelle dieses Getränks für mehrere Monate.
  2. Nehmen Sie zu gleichen Teilen die Wurzeln von Klette und Löwenzahn, vorsichtig zerkleinern. Zwei Esslöffel der Mischung drei Tassen gekochtes Wasser bei Raumtemperatur gießen und an einem dunklen Ort für zwölf Stunden bestehen, dann stellen Sie es auf den Ofen (langsames Feuer) für 10 Minuten und kochen. Die Brühe abkühlen, abseihen und einen halben bis fünf Mal täglich für einen Monat verwenden.
  3. Esslöffel getrocknete Kraut celandine Gebräu in ½ Liter Wasser, lassen Sie es für 4 Stunden brauen. Trinken Sie ein Viertel Glas zweimal am Tag für drei Monate.
  4. Nehmen Sie einen Esslöffel Herzgespann und Baldrian, verdünnt auf einen Liter Wasser und Gurgeln 4-5 mal am Tag. Hilft gegen die Bestäubung von Pflanzen.

Diät für Allergien

Eine spezifische Diät für Allergien existiert nicht. Einzelne Produkte oder Gruppen können basierend auf validierten Allergen identifiziert Allergologie, Therapeuten oder Ernährungs beseitigen. In manchen Fällen sind auch in Abwesenheit einer Nahrungsmittelallergie, einige Mahlzeiten oder die Komponenten müssen in ihrer täglichen Ernährung begrenzt werden - zum Beispiel bei Überempfindlichkeit gegen Pollen, ist es wünschenswert, Nüsse zu verzichten, Honig; Wenn Sie allergisch gegen Aspirin sind, können Sie die Ernährung von Salicylsäure enthaltenden Früchten einschränken. gegen eine starke Immunantwort gegen Insekten wird helfen, die Produktion mit Chitinmuscheln etc. aufzugeben.

In jedem Fall sollte das genaue ausschließliche Schema der Ernährung vom behandelnden Spezialisten individuell ausgewählt werden!

Prävention

Leider gibt es keine vorbeugenden Maßnahmen, die das Auftreten von Allergien 100% vollständig verhindern können. Es sollte jedoch eine Reihe von Empfehlungen beachtet werden, um mögliche Risiken des Problems zu minimieren:

  1. Vermeiden Sie Substanzen, die Allergien auslösen.
  2. Sauber zu Hause regelmäßig reinigen und lüften Räume.
  3. Verwenden Sie, wenn möglich, nur hypoallergene synthetische Kleidung und chemische Haushaltsprodukte und ersetzen Sie diese durch natürliche Analoga.
  4. Versuchen Sie, nicht zu Stress oder Depressionen zu erliegen - einen „Trigger“ des Satzes von negativen Prozessen, unter denen es auch Allergie ist.