Search

Infektiös-allergische Form von Bronchialasthma

Die Verschlechterung der Umwelt und der technologische Fortschritt haben zu einer Zunahme von allergischen Erkrankungen geführt. Eines davon ist Bronchialasthma. In letzter Zeit beträgt die Anzahl der Fälle 5-10% der Gesamtbevölkerung der Erde.

Bronchialasthma ist eine chronische rezidivierende Erkrankung des Atmungssystems, die durch eine veränderte bronchiale Reaktion auf exogene und endogene Reize charakterisiert ist.

Es kommt in einer atopischen oder infektionsabhängigen Form vor. Infektiös-allergisches Asthma entwickelt sich nach der Infektion (meistens Bronchitis infektiöser Natur), und Allergene sind die Bakterien und die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität. Diese Form von Bronchialasthma ist sehr häufig bei allergischen Kindern oder Erwachsenen im Alter von 30-40 Jahren.

Ursachen für das Auftreten, Entwicklungsbedingungen und Symptome der Krankheit

Allergische Form der Krankheit erscheint nach Exposition gegenüber externen Faktoren (Staub, Lebensmittel, Medikamente, Wolle, Pollen). Asthma der infektiösen Natur hat einen komplexeren Mechanismus der Entwicklung, und sein Aussehen wird durch solche Faktoren beeinflusst:

  1. Infektion. Angriffe werden nach einer bakteriellen oder akuten Virusinfektion beobachtet. Die Reaktion tritt auf Mikroorganismen und die Produkte ihrer lebenswichtigen Tätigkeit auf. Während der Erkrankung ist die Permeabilität des Bronchialgewebes erhöht, so dass Erstickungsanfälle und der Einfluss von exogenen Faktoren möglich sind.
  2. Vererbung. Bronchialasthma bei Kindern, deren Eltern allergisch sind, tritt in 50% der Fälle auf.
  3. Ökologische Situation. In großen Industriestädten ist das Risiko der Krankheit viel höher, da das ständige Einatmen von schwerer Luft die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegenüber Infektionen verringert und die Lungen verschmutzt.
  4. Körperlicher Stress und Unterkühlung. Sehr häufig beginnen Anfälle nach übermäßiger körperlicher Aktivität oder einem langen Aufenthalt in der Kälte, da sich das Atmungssystem zu dieser Zeit für schwere Belastungen eignet und anfälliger für infektiöse Läsionen ist.

Es ist wichtig zu wissen! Infektiös-abhängige und asthma-physische Anstrengungen sind in ihren Manifestationen ähnlich, nur dass bei einer ansteckungs-allergischen Form der Symptomatik ständig und nicht erst nach körperlicher Anstrengung beobachtet wird.

Infektionsabhängiges Bronchialasthma äußert sich während oder unmittelbar nach der Erkrankung, daher werden Asthmasymptome mit den üblichen ARI-Symptomen ergänzt:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost, besonders am Abend;
  • Schwitzen in der Nacht;
  • Husten, oft mit mukopurulentem Sputum.
  • Vorbote. In der ersten Phase kommt es häufig zu Niesen, allergischem Schnupfen, anhaltendem Husten, Juckreiz in der Nase und Halsschmerzen. Meistens treten Vorläufer in der Nacht oder am frühen Morgen auf. Bei Erwachsenen kann dieses Stadium unscharf sein, ohne ausgeprägte Zeichen, und bei Kindern manifestiert sich nur Husten. Alle Symptome entwickeln sich allmählich über mehrere Stunden oder Tage. Das Kind wird träge und schläfrig oder im Gegenteil übermäßig beweglich und übererregt. Wenn in diesem Stadium die Behandlung nicht beginnt, dann beginnt sofort ein Angriff von Asthma bronchiale.
  • Die Höhe des Angriffs Dieses Stadium ist durch eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten gekennzeichnet und wird von folgenden Symptomen begleitet:
    • exspiratorisches Ersticken;
    • paroxysmal anhaltender Husten;
    • Kurzatmigkeit, begleitet von pfeifenden trockenen Keuchen;
    • Gefühl der Verengung im Thorax;
    • Blässe der Haut;
    • der Patient nimmt eine Zwangshaltung ein - halb sitzend, auf die Ellbogen gestützt;
    • Zyanose um den Mund;
    • erweiterte Pupillen;
    • der Thorax ist geschwollen, die Schultern sind erhoben;
    • erhöhte Herzfrequenz;
    • bei kleinen Kindern - feuchte kleine sprudelnde Rasselgeräusche in der Inspiration.
  • Phase der umgekehrten Entwicklung. Die Dyspnoe hört allmählich auf, der reichlich austretende Sputum beginnt, alle Systeme normalisieren sich.

Der Angriff von Asthma kann sich selbst stoppen, aber häufiger ist eine medizinische Therapie erforderlich. Wenn der Patient nicht rechtzeitig Hilfe erhält, kann bei Asphyxie aufgrund von Asphyxie, anaphylaktischem Schock oder Unterfunktion der Nebennieren ein tödlicher Ausgang eintreten.

Es ist wichtig zu wissen! Die infektiös-allergische Form der Erkrankung führt zu einer Abnahme der Adrenalinproduktion, so dass dieses Bronchialasthma oft von einer Hormontherapie begleitet wird.

Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten

Infektionsabhängiges Bronchialasthma wird eher schwierig diagnostiziert. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass in der ersten Phase seines klinischen Bildes ähnlich ist die Manifestationen der chronisch obstruktiven Bronchitis oder Bronchopneumonie. Zuerst werden Blut und Sputum des Patienten analysiert.

Im Blut gibt es eine große Anzahl von Eosinophilen - natürliche Allergie-Marker. Zusätzlich Sputum Eosinophilen Charcot-Leyden-Kristalle sind (nach dem Bruch Eosinophilen gebildet), Spiralen Kurshmana (Schleimpilze aufgrund Bronchokonstriktion gebildet).

Bei Untersuchungen an Kindern im Sputum können nur Eosinophile vorhanden sein. Nach Durchführung von klinischen Tests und auf der Grundlage von Beschwerden des Patienten Lungenfacharzt kann eine Diagnose stellen „infektiös-allergischem Asthma bronchiale“, aber die Schwere der Erkrankung muss geklärt werden weitere Studien durchzuführen:

  • Peakflowmetrie ist eine Messung der maximalen expiratorischen Aktivität, die vom Patienten selbst am Morgen und am Abend durchgeführt wird und ermöglicht, dem Zustand des Patienten und der Wirksamkeit der Behandlung zu folgen;
  • Spirometrie - bestimmt das Volumen und die Stärke der Atmung, den Grad der Obstruktion der Bronchien, am häufigsten bei Kindern durchgeführt;
  • Radiographie und Bronchoskopie - bestimmt den Zustand der Lunge und ermöglicht es, Komplikationen zu identifizieren.

Es ist wichtig zu wissen! Während der interiktalen Periode kann die Radiographie keine Veränderungen in den Lungen zeigen, so dass sie während eines schweren Krankheitsverlaufs durchgeführt wird, um Komplikationen zu bestimmen.

Die Therapie des Asthma bronchiale unterscheidet sich je nach Stadium der Erkrankung:

Behandlung während eines Angriffs. Im akuten Stadium der Erkrankung besteht die therapeutische Hauptaufgabe darin, den Angriff zu stoppen. Dazu werden Bronchodilatatoren in Form von Inhalationen (Ventolin) oder Tabletten (Euphyllin, Teofedrin) eingesetzt.

Eine stärkere Wirkung wird durch eine 0,1% ige Lösung von Adrenalin mit einer 5% igen Lösung von Ephedrin in Form einer subkutanen Injektion oder einer intravenösen Injektion von Euphyllin mit Glucose erreicht. Wenn alle Maßnahmen zur Beendigung des Angriffs wirkungslos waren, tritt ein asthmatischer Zustand auf, dessen Behandlung auf der Intensivstation durchgeführt wird.

  • Behandlung während der interiktalen Periode. In der Zeit zwischen den Attacken wird eine ätiologische, pathogenetische und symptomatische Behandlung durchgeführt.
  • Asthma vom infektiös-allergischen Typ setzt primär eine ätiologische Behandlung voraus, die auf die Beseitigung der Infektion abzielt. Zu diesem Zweck wird eine antibiotische Therapie mit entzündungshemmenden Medikamenten, sowie die Sanierung der Bronchien, des Mundes und der Nasennebenhöhlen durchgeführt.

    Es ist wichtig zu wissen! Bei der Auswahl eines Antibiotikums für die Behandlung ist es notwendig herauszufinden, ob der Patient nicht gegen das Medikament allergisch ist, ansonsten kann die Behandlung die Situation nur verschlimmern.

    Die pathogenetische Therapie beinhaltet die Anwendung von Methoden der Desensibilisierung während der Remissionsphase. Die Behandlung erfolgt durch eine Reihe von Injektionen von Sputum Autolysat, die Antigene enthält. Dieses Verfahren erhöht in 80% der Fälle die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegenüber Allergenen.

    Um die wichtigsten Symptome der Krankheit verwendet Bronchodilatatoren (Salbutamol), schleimlösende (ACC, Ambroxol), schleimlösende Mittel (Mukaltin), mit schweren Zustand des Patienten zu beseitigen - Kortikosteroide (Dexamethason, Prednisolon). Als zusätzliches Verfahren massieren Sie die Brust. Es fördert das Sputum und verbessert den Zustand des Atmungssystems.

    In Kombination mit einer medikamentösen Behandlung wird eine Physiotherapie durchgeführt:

    • Elektrophorese;
    • Aeroionotherapie
    • Ultraschall-Therapie.

    Diese Maßnahmen zielen auf die Wiederherstellung der Drainage- und Ventilationsfunktion des bronchopulmonalen Systems ab.

    Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

    • Verbesserung der Lebensbedingungen;
    • Verhärtung des Körpers;
    • Die richtige Organisation von Arbeit und Ruhe.

    Um infektiösem Asthma vorzubeugen, ist es wichtig, Erkrankungen des Atmungssystems richtig zu behandeln und Komplikationen nicht zuzulassen. Präventive Maßnahmen von infektiös-allergischem Asthma, insbesondere bei Kindern, können die Anzahl der Anfälle signifikant reduzieren und das Leben des Patienten viel besser machen.

    Entwicklung von infektionsabhängigem Bronchialasthma

    Infectious abhängiger Bronchialasthma - eine chronische Atemwegserkrankung mit der charakteristischen Form der infektiösen-allergischer Entzündung und Hyperreaktivität der Bronchien auf dem internen und externen Stoß.

    Die Entwicklung dieser Krankheitsform wird durch zahlreiche prädisponierende Faktoren erleichtert, von denen die erbliche Veranlagung bei Kindern nicht unwesentlich ist. Die infektionsabhängige Form des Bronchialasthmas, anders als die Allergie, beinhaltet infektiöse Entwicklungswege, und die Wirkung von Allergenen ist von sekundärer Bedeutung.

    Merkmale des Krankheitsverlaufs

    Die Krankheit manifestiert sich in einer episodischen Bronchialobstruktion mit starkem Husten, Erstickung und Atemschwierigkeiten. Infektiöse abhängige Form von Asthma bronchiale bei erwachsenen Patienten bakterielle und virale Infektionen ausgelöst durch, die chronische Lungenentzündung, Bronchitis, akute respiratorische Virusinfektion, chronische Rhinitis gehören usw. Bei Kindern ist diese Art von Krankheit selten.

    Diese Form der Krankheit tritt normalerweise zwischen dem Alter von 30 und 40 Jahren auf. Ein akuter Anfall entsteht vor dem Hintergrund eines infektiösen Prozesses mit einem allmählichen Anstieg der Symptome. Bronchospasmus ist durch einen langwierigen Verlauf definiert und erreicht seinen Höhepunkt 2-3 Wochen nach den ersten Manifestationen.

    Symptome der Erstickung sind ziemlich streng und können in asthmatischen Status umgewandelt werden. Die typische Symptomatologie ist die Senkung der Frequenz oder das vollständige Verschwinden des Erstickungsanfalls im fieberhaften Zustand. Daher ist bei der Verstärkung von Asthmaanfällen auf einem Hintergrund von Hyperthermie, ist es notwendig, die Symptome einer allergischen und asthmatischen syndromic Genese und respiratorischer Viren der Atemwege Läsionen zu beseitigen.

    Darüber hinaus gibt es eine Reihe von allergischen Erkrankungen, insbesondere bei Kindern, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Pilzen, Viren und Bakterien aufweisen. Infektiöses allergisches Asthma ist keine Ausnahme.

    Diese Krankheit verläuft im Vergleich zu atopischen Formen viel stärker und ist mit Komplikationen verbunden. Asphyxie baut sich allmählich auf, dauert aber lange genug. Darüber hinaus eignet sich ein Asthmaanfall nicht zur Linderung von Sympathomimetika und Euphyllin. Die Ursache für den Erstickungsangriff können Infektionen, schlechte Ökologie und genetische Veranlagung sein.

    Symptomatologie der Krankheit

    Mit der Entwicklung von infektiösem Bronchialasthma sind die wichtigsten negativen Symptome mit der Entwicklung von Atemwegsinfektionen verbunden.

    Die häufigste ist schwere Dyspnoe mit Kurzatmigkeit, gefolgt von Ersticken. Darüber hinaus kann die Symptomatologie durch einen starken paroxysmalen Husten ausgedrückt werden, der den Patienten nachts am meisten stört und den Schlaf stört.

    In diesem Fall kann der Patient Kompression in der Brust fühlen, Schmerz in der Inspiration. In der Regel wird eine Mindestmenge an Sputum zugeteilt.

    Symptome von Asthma sind bedingt in mehrere Perioden unterteilt

    1. Vorbote ist die Anfangsphase eines sich entwickelnden Angriffs. Häufiges Niesen, längeres Husten, Kitzeln im Kehlkopf und Rhinitis werden beobachtet. Der Angriff beginnt schnell genug, nachdem er provozierenden Faktoren ausgesetzt wurde (Allergene, körperliche Belastung, Stresssituationen und infektiöse Prozesse). Meistens treten Vorboten von Würgen nachts und früh am Morgen auf. Es sollte angemerkt werden, dass in diesem Stadium die Symptome in einer gelöschten Form auftreten können, was es schwierig macht, eine Zunahme des Angriffs zu diagnostizieren. In diesem Stadium wird die obligatorische Einnahme von inhalativen Bronchodilatatoren empfohlen, die weitere Komplikationen verhindern können. Wenn die ergriffenen Maßnahmen unwirksam sind, tritt das nächste Stadium der Krankheit auf.
    2. In diesem Stadium der Entwicklung tritt der Beginn eines Angriffs auf. Das Symptom dieser Periode wird signifikant durch die Schwere der Erkrankung beeinflusst. In der Regel besteht zu Beginn dieses Stadiums eine starke exspiratorische Dyspnoe, begleitet von einer angestrengten Ausatmung. Neben der Erstickung sorgen sich die Patienten um einen fast unaufhörlichen quälenden, paroxysmalen Husten ohne Schleim. Um die Atmung zu erleichtern, nehmen die Patienten eine "Zwangshaltung" ein (in einer sitzenden Position, an einem Flugzeug gelehnt). Dadurch erhalten Sie einen neuen Fixpunkt für die Atemmuskulatur, die aktiv mit der Ausatmung arbeitet.
    3. Das letzte Stadium eines Angriffs während eines infektionsabhängigen Bronchialasthma ist das Stadium der umgekehrten Entwicklung. Dieser Zeitraum ist gekennzeichnet durch eine Regression der exspiratorischen Dyspnoe und den Beginn einer intensiven Sputumausscheidung. Zu dieser Zeit hören die Symptome der Krankheit allmählich auf, und es gibt eine Verbesserung des Allgemeinzustandes des Patienten.

    Der asthmatische Anfall kann alleine oder mit Hilfe der medikamentösen Therapie anhalten.

    Diagnose

    Die diagnostische Abgrenzung des infektionsabhängigen Bronchialasthma ist in der Regel ziemlich schwierig. Zuerst wird eine visuelle Untersuchung des Pneumologen durchgeführt. Anamnese und Symptome der Krankheit werden aufgedeckt.

    Die nächste Stufe ist eine Atemwegsuntersuchung mit möglicher Verwendung von Medikamenten. Als Ergebnis der Untersuchung wird eine exspiratorische Art von Dyspnoe offenbart. Mit einem leichten Grad ist die Ausatmung viel länger als die Inhalation und wird von Keuchen begleitet. Zusätzlich verlängert eine ausgedehnte Ausatmung die Atemfrequenz. Bei einem starken Grad von Asthma wird die Atmung dagegen häufig und unwirksam. In diesem Fall können Patienten bestimmte Wörter nicht aussprechen.

    Zur Diagnose von infektiösem Bronchialasthma wird häufig die Methode der Peakflowmetrie verwendet. Mit Hilfe dieses Medikaments wird die maximale Atemfrequenz während der Ausatmung gemessen.

    Der Patient kann morgens und abends selbst messen. Um die Ergebnisse festzuhalten, empfiehlt es sich, ein spezielles Tagebuch zu führen. Der Arzt führt bei der Untersuchung des Patienten eine gründliche Analyse der Messungen durch, was die Diagnose der Krankheit erheblich erleichtert. Nach den erzielten Ergebnissen wird die effektivste Behandlungstaktik gewählt.

    Bei Kindern erfolgt die Diagnostik meist mit Hilfe der Spirometrie, die es erlaubt, das Atemvolumen und den Grad der Störungen in der Arbeit der Atemsphäre zu messen. Bei dieser Art von Diagnose bewerten die Kinder die Stärke der Ausatmung, die mit Anstrengung (gezwungen) gemacht wurde, und auch die Gesamtheit des Luftvolumens bei maximaler Exspiration mit der erzwungenen Vitalkapazität der Lunge (JEL). Je niedriger diese Werte bei Kindern und erwachsenen Patienten sind, desto stärker ist diese Form der Erkrankung.

    Taktik der Behandlung

    Die therapeutische Behandlung von infektionsbedingtem Bronchialasthma hängt direkt vom Grad der Symptomatik und der Anheftung von Sekundärinfektionen ab. Die Prinzipien der Behandlung werden durch Ätiologie, Pathogenese und Symptomatologie der Krankheit kombiniert.

    Abhängig von der Schwere des Prozesses ist die Behandlung unterteilt in:

    1. Ätiologische Therapie

    • Beseitigung von Entzündungsprozessen des Atmungssystems und Neutralisierung von Exazerbationen chronischer Exazerbationen;
    • umfasst die Behandlung von akuten entzündlichen Prozessen in den Atmungsorganen, antibakterielle Mittel, Sanierung von Bronchien nach Indikationen;
    • Desinfektion der infektiösen Herde der Mundhöhle und der Nasennebenhöhlen (besonders wichtig ist die Durchführung dieser Maßnahmen bei Kindern aufgrund der besonderen Struktur des Atmungssystems);
    • Leistung während der Remission einer konservativen und wenn nicht möglich - chirurgische Behandlung.

    2. Pathogenetisch und symptomatisch

    • Durchführung spezifischer Methoden der Hyposensibilisierung, unabhängig von Remission oder Exazerbation;
    • Implementierung komplexer desensibilisierender unspezifischer Maßnahmen;
    • Entfernung der Obstruktion mit Bronchodilatatoren und Mukolytika;
    • wenn nötig, die Ernennung von Glukokortikosteroiden (mit Vorsicht zur Behandlung von Kindern);
    • Stärkung des Immunsystems mit Hilfe von Bewegungstherapie, Sanatoriumsbehandlung, Massage usw.

    Bei Unwirksamkeit der getroffenen Maßnahmen können Komplikationen in Form eines asthmatischen Status auftreten, der durch akutes respiratorisches Versagen, Bewusstseinsstörung (Koma) gekennzeichnet ist. Wenn die Krankheit fortschreitet, sind außerdem Emphysem und chronisches Lungenversagen möglich.

    Es muss daran erinnert werden, dass es bei dieser Form von Asthma notwendig ist, chronische Infektionsherde rechtzeitig zu desinfizieren und rechtzeitig mit ihrer Behandlung fertig zu werden. Bei Verdacht auf Pilzinfektionen empfiehlt es sich zudem, den Behandlungsraum, speziell für Kinder, speziell zu behandeln.

    Es ist wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen (besonders für Kinder). Bei einer erblichen Prädisposition für allergische Manifestationen ist es notwendig, den Kontakt mit möglichen Allergenen zu begrenzen. Es ist notwendig, schlechte Angewohnheiten, vor allem von Nikotinabhängigkeit loszuwerden und sich an die richtige Ernährung zu halten.

    ARTIKEL IST IM RUBRIK - Krankheiten, Asthma.

    Bronchialasthma

    2. Infektiös-allergisches Asthma. Kemmerer (N. Kammerer) wies darauf hin, dass in der Hälfte der Fälle von Bronchialasthma der erste Angriff unmittelbar nach einer akuten Infektion der Atemwege erfolgt. Hayos (K. Hayos) fand in einem Drittel der Fälle eine Infektion in der engsten Anamnese der Patienten. Es ist möglich, dass die Infektion in einigen Fällen nur den Boden für die Penetration von externen Allergenen vorbereitet und die Permeabilität der Bronchialschleimhaut erhöht. Entzündungsveränderungen in der Bronchialschleimhaut, die durch eine Infektion hervorgerufen werden, sind in einer Reihe von Fällen eine zusätzliche Reizung in unspezifischer Reihenfolge. Gegenwärtig kann jedoch davon ausgegangen werden, dass das Allergen zum größten Teil die Bakterien selbst und die Produkte ihrer vitalen Aktivität im Körper des Patienten sind. In der Pathogenese der Bronchokonstriktion ist die Schwellung der allergischen und banal-entzündlichen Schleimhaut von größter Wichtigkeit, und die Bronchialobstruktion ist ein Geheimnis, mit dieser Form von Bronchialasthma häufiger. Bronchospasmus ist von geringerer Bedeutung. F. Wyss betrachtet Adrenalinresistenz als charakteristisch für diese Form von Bronchialasthma.

    Das klinische Bild hat in diesen Fällen seine eigenen Merkmale. Angriffe treten entweder unmittelbar nach einer Infektion der Atemwege oder in kurzer Zeit auf. Eine Verschlimmerung der Infektion führt in der Regel zu einer Verschlimmerung von Bronchialasthma, meist im Frühjahr und Herbst. Angriffe sind weniger akut, mit einem allmählicheren Beginn, aber sie sind länger und tendieren dazu, in den asthmatischen Status überzugehen. Meistens beginnt der Anfall mit einem Husten, oft begleitet von einem leichten Temperaturanstieg, der alle zwei Stunden gemessen werden kann, sowie einer kleinen Neutrophilie. Eosinophilie im Blut ist oft nicht vorhanden. Das Sputum ist mukopurulent, der Hauptteil der Leukozyten sind keine Eosinophilen (manchmal fehlen sie), sondern die Neutrophilen.

    Am Ende des Angriffs bleibt das Atmen etwas schwierig, mit Perkussion wird ein einfacher Kastenschattenton des Perkussionsklangs bemerkt, manchmal mit einigen Unebenheiten, Mosaik. Bei der Auskultation ist neben dem üblichen, wenn auch oft schlechten Keuchen, oft das Auffangen bestimmter Stellen und feuchtes, mittel- und sogar großblubberndes, klirrendes Rasseln möglich.

    Für die Diagnose und insbesondere für die Behandlung ist es wichtig, einen infektiösen Fokus zu finden. Meistens ist es in den Lungen lokalisiert (fokale Pneumosklerose mit Bronchiektasen), aber es kann auch in den Nasennebenhöhlen, Mandeln, Gallenblase gefunden werden. Tuberkulose gilt auch für allergische Infektionen. Es gibt Fälle, in denen die Behandlung von Tuberkulose oder die chirurgische Entfernung von Tuberkuloseherden Bronchialasthma abbrach.

    Bei einem langen Krankheitsverlauf werden die Ränder zwischen den Formen ausgelöscht, da der Körper des Patienten für eine zunehmende Anzahl nicht infektiöser und infektiöser Antigene empfindlich wird. Zunehmende Empfindlichkeit der Rezeptoren der Bronchialwand prädisponiert zu Reflexverkrampfungen der Bronchien unter dem Einfluss verschiedener unspezifischer Faktoren. Eine anhaltende und schmerzhafte Erkrankung führt zu einer schweren Neurose. Allmählich entwickeln sich irreversible organische Veränderungen in der Lunge, Pneumosklerose (diffuse und fokale) mit Bronchiektasen, Lungenemphysem. Angriffe werden durch ständiges Ersticken unterschiedlicher Intensität ersetzt. Periodische Ausbrüche von Lungeninfektionen verschlimmern den Zustand des Patienten zusätzlich. Der Temperaturanstieg bringt keine vorübergehende Linderung mehr, wie es in den frühen Stadien der Krankheit geschieht, entwickelt sich oft dünner ("Kachexie Asthmatiker"), später schließt sich das Lungenherz an und ein Bild von "chronischem Asthma" erscheint.

    Asthma für vielfältige und hängt von den konstitutionellen Eigenschaften des Patienten, dem Grad der Sensibilisierung, allergen Art und Häufigkeit der Kontakt mit ihm; Es variiert von seltenen Anfällen mit großen (viele Monate und sogar viele Jahre) Intervallen bis zu einem schweren, fast ununterbrochenen Ersticken, was zu mehreren Jahren völliger Behinderung und manchmal zum Tod führt.

    Todesursachen können wie folgt sein. 1. Ersticken durch Verstopfung der Bronchien mit viskosem Sputum. Ein Vorbote ist eine scharfe, mehr oder weniger häufige Abschwächung von Atemgeräuschen mit einem Boxensound von Perkussionssound. Vorbeugende Maßnahmen: intravenöse Verabreichung von 2-10 ml 10% iger Natriumiodidlösung, Inhalation mit Dampf; Manchmal muss man auf Tracheotomie zurückgreifen und den Inhalt des Bronchus absaugen. 2. Akuter rechtsventrikulärer Ausfall. Vorläufer: signifikante Schwellung der Halsvenen, die beim Einatmen nicht abklingen. Vorbeugende Maßnahmen: reichliche Blutung (500 ml), Strophanthin. 3. Zentral bedingter Atemstopp. Vorbote: Arrhythmie und Atemverlust, diffuse Zyanose, oft reichlich Schweiß. Vorsichtsmaßnahmen: intravenöse Verabreichung von 5 ml Cordiamin langsam, wiederholt; intravenöse Injektion von 2-5 ml 10% ige Koffeinlösung.

    Differenzialdiagnose. Das Auftreten von Herzasthma ähnelt manchmal Bronchialasthma. Bilanzierung von Herzkrankheiten, EKG, fortgeschrittenes Alter des Patienten, und die Anwesenheit in Herzasthma ist nicht nur trocken, sondern auch krepitiruyuschie Keuchen in den unteren Lappen in den meisten Fällen verschüttet worden, um Fehler zu vermeiden.

    Astmatoidny Syndrom ist nicht allergisch und irritative-entzündlicher Natur in einer Reihe von Krankheiten beobachtet wird: Pneumokoniose, chronische Bronchitis, Emphysem. Die Differenzialdiagnose kann schwierig sein. Es basiert auf dem Vorhandensein von Asthma bronchiale Symptome einer Allergie (reacquisition von Eosinophilen im Blut und Auswurf, Empfindlichkeit gegenüber der Anwesenheit von mikrobiellen Flora) und Entwicklungseigenschaften und die Krankheit durch die Geschichte mit der Erbanlage. obwohl Astmatoidny Syndrom in kollagenozah auftretenden allergischen in der Natur, ist es nicht als Grundlage für die Diagnose von Asthma dienen.

    Prognose grundsätzlich günstig. In den meisten Fällen hat Bronchialasthma, besonders am Anfang, wenig Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit. Von entscheidender Bedeutung sind Komplikationen des Bronchialasthma - Pneumosklerose mit rezidivierender Pneumonie, Emphysem und pulmonaler Herzinsuffizienz.

    Prävention. Patienten mit Bronchialasthma und erblich belasteten Personen, möglichst schon in der Kindheit, sollten in die Krankenakte aufgenommen werden. Das Hauptaugenmerk sollte auf das Vorhandensein von chronischen und die Auswirkungen von akuten Infektionen, Kontakt mit Reizstoffen oder sensibilisierenden Substanzen gelegt werden. Bei der Progression sollte nicht nur eine persönliche Anamnese, sondern auch die Vererbung des Patienten berücksichtigt werden.

    Infektiös-allergisches Bronchialasthma

    Was ist ansteckend-allergisches Asthma bronchiale

    Experten definieren diesen Prozess als chronische Erkrankung der Atemwege.

    Für diese Krankheit ist typisch:

    1. Infektiös-allergische Form des entzündlichen Prozesses.
    2. Erhöhte Reaktivität der Bronchien auf die inneren und äußeren Wirkungen.

    Die Entwicklung dieser Krankheit trägt zu einer Vielzahl von Faktoren bei, einer der Hauptfaktoren ist der erbliche Faktor.

    Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Atembeschwerden, Husten, Erstickungsanfälle. Provozieren eine Verschlimmerung der Krankheit kann SARS, Bronchitis.

    Diese Krankheit hat eine Vielzahl von infektiösem Asthma. Es zeichnet sich durch bestimmte Merkmale aus.

    Infektiöses Bronchialasthma

    Die Krankheit ist eng mit einer Bronchialinfektion verbunden. Dies ist eine Erkrankung der Atemwege, bei Husten wird Auswurf abgesondert.

    Die übertragene Virusinfektion geht für den Organismus vollständig nicht über, meistens bleibt in Form von dieser Erkrankung erhalten. Chronische Entzündung und bronchiale Hyperaktivität führen zur Entwicklung der Krankheit.

    Der Erstickungs- und Hustenanfall kann provozieren:

    • Starke Emotionen, Lachen;
    • Physische Belastung;
    • Lebhafte Unterhaltung;
    • Staub, Tierhaare, Pollen.

    Es wird empfohlen, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen.

    Ursachen

    Spezialisten unterscheiden mehrere von ihnen, die am häufigsten gefunden werden.

    Dazu gehören:

    • Menschlicher Kontakt mit aggressiven Allergenen;
    • In einem Gebäude mit Schimmel sein;
    • Inhalation von industriellen Verunreinigungen, Abgasen;
    • Arbeiten an schädlicher Produktion;
    • Ungünstige Ökologie;
    • Längere Verwendung bestimmter Medikamente;
    • Missbrauch von Konservierungsmitteln;
    • Verschleppte Infektionskrankheit.

    Symptome

    Sie manifestieren sich auf diese Weise:

    • Atembeschwerden;
    • Ersticken;
    • Kurzatmigkeit;
    • Hrip, Pfeifen beim Atmen;
    • Husten mit Sputum;
    • Schnelles flaches Atmen;
    • Schmerzen im Brustkorb.

    Eine Person mit infektiös-allergischem Asthma fühlt sich schwach an, Schwindel wird beobachtet. Er ist nicht in der Lage, komplexe Aufgaben auszuführen, die viel Aufwand erfordern. Er hat eine geringe Effizienz, Schläfrigkeit ist spürbar.

    Diagnose der Krankheit

    Die Diagnose der Krankheit wird von einem erfahrenen Arzt in einem Krankenhaus durchgeführt. Es ist unmöglich, infektiös-allergisches Asthma selbständig zu bestimmen: bestimmte Kenntnisse und medizinische Geräte sind erforderlich.

    Die folgenden Methoden werden für die Diagnose verwendet:

    1. Studieren Sie mit einem Spirometer.
    2. Sputum-Analyse.
    3. Allergischer Test

    Differenzialdiagnose

    Der Erstickungsangriff kann nicht über das Vorhandensein von infektiös-allergischem Asthma sprechen. Dieses Symptom tritt bei anderen Krankheiten auf.

    Die wichtigsten sind:

    • Kardiomyopathie;
    • Akute Arrhythmie;
    • Hysterie;
    • Akute Nephritis.

    Ärzte müssen oft Asthma bronchiale von Asthma durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterscheiden. Asthmaanfälle sind typisch für ältere Menschen, die an Herz- und Gefäßerkrankungen leiden.

    Der Angriff kann vor dem Hintergrund von erhöhtem Blutdruck, Überanstrengung auftreten. Nach einem Husten kann auch Sputum auftreten.

    Wenn der Luftweg durch einen Fremdkörper blockiert ist, können ähnliche Symptome auftreten. Es kann zu Erstickungsanfällen und Atemwegserkrankungen kommen. Ein Keuchen in der Lunge kommt jedoch nicht vor.

    Frauen haben eine Bedingung, die Spezialisten "Hysteroid-Asthma" nennen. Dies sind Störungen des Nervensystems, bei denen die Atmung mit krampfhaftem Weinen einhergeht.

    Das Zwerchfell bewegt sich aktiv, die Ein- und Ausatmung intensiviert sich. In der Lunge gibt es kein Keuchen, Schleim tritt nicht auf. Husten tritt sehr selten auf.

    Behandlung

    Diese Krankheit umfasst komplexe Therapie. Zuerst führt der Spezialist Aktionen durch, um die Infektionsherde zu zerstören.

    Große Aufmerksamkeit wird chronischen Krankheiten wie z

    Der Arzt wählt Medikamente aus, die sich nicht nur in einem hohen Grad an Wirksamkeit unterscheiden, sondern auch eine minimale Anzahl von Komplikationen, Nebenwirkungen haben.

    Während der Therapie werden Maßnahmen gegen Verletzungen der Durchgängigkeit der Bronchien ergriffen.

    Zu diesem Zweck:

    • Zubereitungen mit dem Gehalt an Euphyllin;
    • Bronchodilatative Arzneimittel;
    • Aerosole.

    Während der Krankheitsphase gibt es viel Sputum, das schädliche Mikroorganismen enthält. Zur Verbesserung der Immunität, Widerstand des Körpers, vorgeschriebene stärkende Mittel. Angemessene und schleimlösende Gebühren, Tees.

    Prävention

    Wenn Sie bestimmte Regeln befolgen, kann das Auftreten von infektiös-allergischem Asthma vermieden werden. Experten empfehlen, dass sie folgen, dann wird es möglich sein, die Gesundheit zu erhalten.

    Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

    • Es ist notwendig, die Sauberkeit des Hauses zu überwachen;
    • Es ist notwendig, Zigarettenrauch zu vermeiden;
    • Es wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören;
    • Es ist notwendig, den Arzt bei den ersten Verletzungen in der Arbeit des Körpers zu besuchen;
    • Der Raum sollte regelmäßig belüftet werden;
    • Die Erkältung sollte sofort behandelt werden, damit keine Komplikationen auftreten;
    • Die körperliche Belastung sollte moderat sein;
    • Wir müssen uns von Industriegebäuden fernhalten.

    Diese Krankheit ist sehr ernst. Es erscheint nach den übertragenen Infektionen. Die Behandlung sollte so schnell wie möglich begonnen werden. Eine sorgfältige Einstellung zur Gesundheit wird Komplikationen vermeiden. Eine rechtzeitige Reise ins Krankenhaus wird helfen, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen und zu erholen.

    Arten und Formen von Asthma bronchiale

    Arten von Bronchialasthma werden abhängig von der Art des Ursprungs, der Schwere des Zustands des Patienten und anderen Faktoren bestimmt.

    Ärzte unterscheiden die folgenden Hauptformen der Krankheit:

    • Allergisch - mit der negativen Wirkung verschiedener Allergene;
    • Infektiös - Asthma entwickelt sich nach einer Infektionskrankheit;
    • Infektiös-allergisch - eine Allergie gegen Mikroorganismen;
    • Aspirin - entwickelt sich nach der Einnahme von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, einschließlich von Acetylsalicylsäure;
    • Asthma der körperlichen Anstrengung (Aktionen) - die Symptome der Krankheit erscheinen mit erhöhter motorischer Aktivität;
    • Professionell - wird als Ergebnis eines langen negativen Einflusses toxischer Substanzen im Verlauf der Arbeitstätigkeit provoziert;
    • Nacht - Symptome erscheinen nur im Dunkeln;
    • Reflux-induziert - entwickelt sich, wenn der Inhalt des Magens in die Lunge oder Speiseröhre gelangt, was zu Reizungen führt.

    Klassifizierung nach Ätiologie

    Abhängig von den Gründen, die einen Angriff verursachen können, werden diese Arten von Asthma unterschieden:

    Asphyxie und andere Symptome von Bronchialasthma treten als Reaktion auf Allergene oder bei Einwirkung anderer äußerer Faktoren auf das menschliche Atmungssystem auf;

    Die Krankheit entwickelt sich mit den negativen Auswirkungen von Infektionen, körperliche Anstrengung auf eine Person. Auch diese Art von Bronchialasthma kann als Reaktion auf einige psychoemotionale Reize auftreten;

    Asthma gemischter Herkunft

    Das Auftreten der Krankheit ist mit dem Vorhandensein von Allergenen und anderen negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper verbunden.

    Variationen je nach Schweregrad

    Die Stadien des Bronchialasthma werden in Abhängigkeit von dem Vorhandensein bestimmter Symptome zugeordnet. Bei der Beurteilung des Patienten die Zahl der Asthmaanfälle bei Tag und in der Nacht wirkt, Toleranz Intensität und Grad der Beeinträchtigung der Atemfunktion variiert ausüben (FEV1-Wert untersucht und PSV).

    Auf dieser Grundlage werden diese Grade von Asthma unterschieden:

    • Ich grad Intermittierend.
      Bei einem Patienten treten Anfälle selten auf (nicht mehr als 1 Mal pro Woche). Kurze Exazerbationen und fast vollständige Abwesenheit von nächtlichen Asthmaausbrüchen ermöglichen es einer Person, sich gut zu fühlen. Die Atemfunktion ist leicht beeinträchtigt (FEV1, PSV> 80%, PSV-Ausbreitung Allergene, die einen Asmta-Angriff auslösen können)

    Bronchialasthma der körperlichen Anstrengung

    Asthma körperliche Anstrengung entwickelt sich nur, wenn bestimmte Belastungen auf den menschlichen Körper sind.

    Typische Erstickungssymptome treten in den meisten Fällen 5-20 Minuten nach Beginn der Aktivität oder 5-10 Minuten nach dem Ende auf. Nicht-allergisches Bronchialasthma wird von Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen und anderen charakteristischen Symptomen begleitet. Oft muss der Patient auf die Verwendung von Inhalatoren zurückgreifen, um den Zustand zu normalisieren.

    Das Asthma des körperlichen Stresses entwickelt sich wegen der falschen Atmung. In einem ruhigen Zustand gelangt die Luft durch den Nasengang in die Lunge, wo sie erwärmt und befeuchtet wird. Bei intensiver körperlicher Aktivität atmet ein Mann oft den Mund. Die Lungen bekommen dadurch kalte und trockene Luft, die die Ursache des Angriffs ist. Die glatten Muskeln der Atemwege kontrahieren, was zu einer Verengung der Bronchien führt.

    Alles über infektiöse Allergien und infektionsbedingtes Bronchialasthma bei Kindern

    Allergien nennen die pathologische Antwort des Immunsystems auf äußere Einflüsse. Es wird durch Lebensmittelprodukte, Pollen, Staub und viele andere nützliche und schädliche Substanzen im menschlichen Leben verursacht. Allergene, die zu zahlreichen Reaktionen führen können, vergessen oft einige der gefährlichsten - Infektionserreger.

    Viele Krankheiten, insbesondere bei Kindern, die durch Infektion mit Mikroorganismen verursacht werden, sind infektiöser und allergischer Natur. Die Sensibilisierung des Körpers beruht auf der Wirkung von Toxinen, die von der pathogenen Flora produziert werden, sowie auf den von ihnen verursachten allergischen Erscheinungen. Diese Pathologie wird als infektiöse Allergie bezeichnet.

    Ursachen für infektiöse Allergien

    Provokatoren solcher Erkrankungen können eine Immunantwort in Form einer Allergie auslösen. Sie sind:

    • Bakterien. Oft geht die allergische Komponente mit Tuberkulose (Mycobacterium), Streptokokkeninfektionen der Atemwege, Syphilis (blasses Treponema) einher.
    • Protozoen. Infektion mit Lamblia (Giardiasis), Plasmodien.
    • Viren. Herpes, Influenza, Coxsackie-Virus provozieren die Entwicklung von infektiösen und allergischen Erkrankungen, insbesondere nicht rheumatischer Myokarditis.
    • Pilze. Infektion mit Pilzinfektion der Haut (Mykose) und Nägel (Onychomykose) verursacht allergische Reaktionen auf der Haut und Atemwegserscheinungen. Pilze provozieren Aspergillose, Histoplasmose.
    • Helminthen sind eine Gattung von Würmern, die den Magen-Darm-Trakt parasitieren.
    • Rickettsia - intrazelluläre Parasiten.

    Schalen von Mikroorganismen speichern die meisten vom Immunsystem wahrgenommenen Substanzen als gefährlich. Auf sie reagiert die Immunität stärker als auf interne Komponenten.

    In diesem Fall kann die Wirkung einer allergenen Substanz auf den Verlauf einer Infektionskrankheit unterschiedlich sein:

    • Allergen spielt eine Hauptrolle in der Entwicklung der Pathologie (Tuberkulose, Syphilis, etc.). Diese Krankheitsgruppe wird als infektiös-allergisch bezeichnet.
    • Irritant hat keinen Leitwert, ist aber im Falle einer allergischen Erkrankung (akutste Infektionen) vorhanden.
    • Die Allergie entwickelt sich aufgrund von Begleiterscheinungen - Einnahme von Antibiotika, Verabreichung von Seren usw.

    Der Verlauf solcher Pathologien hängt weitgehend von der Reaktivität des Organismus, seiner Fähigkeit, äußeren Reizen zu widerstehen, ab.

    Faktoren und Bedingungen des Auftretens

    Die Immunantwort begleitet einen bedeutenden Teil der Infektionskrankheiten. Dies wird durch eine Kombination mehrerer Bedingungen erleichtert:

    • Die häufigsten Reaktionen treten bei chronischen Infektionen auf;
    • Eindringen von Mikroorganismen in Zellen stärkt die Immunantwort des Körpers;
    • verlängerter Verlauf der Krankheit.
    • Vererbung (die Hauptursache für Asthma);
    • Störungen des endokrinen Systems, insbesondere Diabetes mellitus;
    • Instabilität zu betonen, mit einer Verletzung der Nebennierenglukokortikoidov Synthese verbunden.

    Das Immunsystem schützt nicht vor Infektionen, um eine Allergie zu provozieren, es kann:

    • B. die Mantoux-Reaktion bei Tuberkulose oder ein Test auf Dysenterie, Brucellose;
    • Einführung von Impfstoffen;
    • Pathologie mit Infektion mit Staphylokokken, E. coli, Streptokokken, etc.

    Meistens ist die allergene Komponente in den folgenden Pathologien vorhanden:

    • Tuberkulose;
    • Infektion mit Parasiten;
    • Gonorrhoe;
    • Syphilis;
    • Pilzläsionen.

    Meistens begleitet die Allergie Infektionskrankheiten in der Kindheit. Dies liegt vor allem an der Unterentwicklung des Immunsystems. In diesem Fall kann jede lange und schwierige Pathologie mit Symptomen einer Allergie einhergehen. Husten, Niesen und verstopfte Nase sind oft schwer zu heilen, ohne die Immunantwort auf eine Allergen-Infektion zu berücksichtigen.

    Symptomatologie

    Symptome einer solchen Allergie ähneln ihren allgemeinen Manifestationen.

    • lokalisierte oder massive Hautausschläge in Form von Bläschen, Papeln, Blasen usw.;
    • Schwellung;
    • Hyperämie;
    • Peeling und Peeling der Haut;
    • Entzündung;
    • Risse;
    • Juckreiz.
    • Schwellung der Schleimhäute von Nase und Rachen;
    • Atembeschwerden;
    • mehrfaches Niesen;
    • Ausfluss aus der Nase;
    • Taubheit der Zunge;
    • Heiserkeit und Heiserkeit;
    • Verschlechterung des Gehörs, Steifheit der Ohren;
    • Ödem der Bindehaut;
    • Photophobie;
    • Rötung der Augen;
    • Tränenfluss;
    • Juckreiz;
    • Gefühl eines Fremdkörpers, Sand im Auge.
    • verbesserte Begasung;
    • Übelkeit;
    • Stuhlstörungen - Verstopfung oder Durchfall;
    • schlecht verdaute Nahrung im Kot;
    • Appetitlosigkeit;
    • konstantes Schweregefühl in Oberbauch und Darm.

    Lokale Manifestationen können von einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands begleitet sein - Lethargie, Kopfschmerzen, unbedeutende subfebrile Temperatur, eine Zunahme der Lymphknoten.

    Aufgrund der Tatsache, dass das Immunsystem noch nicht gebildet ist, und der Körper von der Infektion erschöpft ist, sind die Kleinkinder durch gemeinsame Zeichen verbunden:

    • Wachstumsverzögerung und Gewichtszunahme;
    • Willkür und schlechte Laune, bei Kindern - häufiges Weinen;
    • Entwicklungsverzögerung;
    • Verlust des Interesses an Spielen, Studium.

    Atemwegserkrankungen vor dem Hintergrund einer schlecht funktionierenden Immunität bei Kindern sind lang und schwierig. Erholung tritt nicht für eine lange Zeit auf, entwickeln:

    • Kurzatmigkeit und Atembeschwerden;
    • permanente verstopfte Nase;
    • ein längerer Husten.

    Andere gefährliche Komplikationen bei Infektionen mit allergischen Komponenten sind erhebliche Schäden an den inneren Organen, die zu folgenden Verstößen führen können:

    Schwere Allergien können Quincke Ödeme und anaphylaktischen Schock verursachen, die Notfallhilfe wegen der Möglichkeit des Todes durch Ersticken oder Lähmung des Herzmuskels benötigen.

    Infektiös-allergisches Bronchialasthma

    Diese Art von Krankheit wird als gemischt bezeichnet, da ihre Bildung interne und externe Faktoren beinhaltet. Sie leiden mehr als 150 Millionen Menschen, es ist in der ganzen Welt verbreitet. Die Anzahl der Patienten mit infektiösem Bronchialasthma liegt bei 60-85% der Gesamtzahl der Asthmatiker.

    Es verbreitet sich in den entwickelten Ländern, in denen die Häufigkeit von Allergien ständig zunimmt. In Russland hat die erwachsene Bevölkerung eine Rate von 1 bis 4%, bei Kindern erreicht sie 7%.

    Ursachen und Faktoren der Entwicklung

    Die wichtigsten Provokateure seiner Entwicklung sind:

    • Vererbung (identifiziert bei einem Drittel der Patienten), atopisches Bronchialasthma ist der Name einer allergischen und erblichen Krankheit;
    • Infektion;
    • berufliche Tätigkeit im Zusammenhang mit Aufenthalt in vergasten Räumlichkeiten, Staub, Mikropartikel verschiedener Substanzen;
    • schlechte Ökologie;
    • unausgewogene oder ungesunde Ernährung;
    • Übergewicht.

    Symptome

    Die Hauptmerkmale der Krankheit sind Erstickungsanfälle, die meist nach dem Ende der akuten Infektionszeit und manchmal während dieser Zeit beginnen. Andere Manifestationen:

    • häufiger Husten mit eitriger Ausscheidung;
    • Keuchen in den Lungen;
    • Erstickungsanfälle - ausgesprochen kurz und anhaltend, mehrere Tage andauernd.

    Die Pathologie hat einen saisonalen Verlauf, die Häufigkeit von Exazerbationen nimmt mit Beginn der kalten Jahreszeit zu. Mit dem Fortschreiten der Angriffe zu jeder Zeit auftreten, ist Saisonalität nicht mehr nachvollziehbar.

    Komplikationen und Funktionen

    Schwere Komplikationen sind in den ersten 3-4 Jahren nach Ausbruch der Krankheit möglich. Eine häufige Verschlimmerung ist Emphysem - Zerstörung von Luftsäcken. Asthma-Exazerbationen begleiten immer Atemwegserkrankungen. Andere Provokatoren der Verschlechterung sind:

    • Stress und nervöse Störungen;
    • Hypothermie;
    • Exposition gegenüber nicht infektiösen Allergenen;
    • Wetteränderungen;
    • Frauen haben hormonelle Probleme.

    Asthma koexistiert oft mit chronischer Bronchitis und obstruktiver Lungenerkrankung.

    Bei der Diagnose und anschließende Behandlung sollte infektiösen und allergischen Charakter der Krankheit zugeordnet werden, identifizieren Allergene und trennen sich von anderen Formen.

    Diagnose

    Der Arzt führt ein Patientengespräch, um die Art der Reaktionen zu bestimmen, sowie das Studium des erblichen Faktors, das heißt, ob es allergische Personen in der Familie gibt. Das Vorhandensein von chronischen entzündlichen Erkrankungen wird aufgedeckt.

    Infektiöse Allergie

    In Zukunft werden Labormassnahmen ergriffen, um den Erreger und die Allergien zu identifizieren. Bei der Diagnose von kritischen qualitativ hergestellten Allergenen. Sie werden aus den Proteinen der Infektion isoliert.

    Folgende Studien werden durchgeführt:

    • Bluttests zum Nachweis eines Reizstoffes.
    • Hauttests. Helfen Sie, die sofortige Reaktion (nach 20 Minuten) und die langsame Reaktion (nach 24-48 Stunden) zu bestimmen. Nicht immer effektiv, weil es bei verschiedenen Krankheiten häufige Allergene gibt. Darüber hinaus ist beispielsweise Staphylococcus in Proben von gesunden Menschen vorhanden. Kinder Hauttests werden in der Regel ab 6 Jahren durchgeführt.
    • Provokative Tests. Abgeschlossen in der Einführung des Extrakts eines Allergens und den Erhalt einer "Schock" -Reaktion. Bei Rhinitis wird das Allergen auf die Schleimhaut aufgetragen und der Grad der Sensibilisierung wird durch das Auftreten des Ödems aufgedeckt. Wenn Asthma bei Bronchospasmus inhaliert wird. Diese Methode wird als gefährlich betrachtet, es wird in einem Krankenhaus praktiziert, Kinder werden nicht ausgeführt.
    • Bestimmung des Erregertyps durch Serum, in vitro (in vitro). Diese Methode gilt aus Sicherheitsgründen als die beste für Babys, aber die Ergebnisse sind nicht sehr zuverlässig.
    • Leitmuster für die entsprechende Pathologie entwickelt, zum Beispiel Mantoux-Reaktion bei Tuberkulose.
    • Die Analyse des Blutes allgemein und auf dem Immunglobulin E.

    Der Arzt wählt je nach Krankheitsverlauf und Leistungsfähigkeit der Labore die jeweils beste Methode aus.

    Bronchialasthma

    Die Krankheit wird zusammen von einem Pneumologen und einem Allergologen behandelt. Die Diagnose umfasst die folgenden Studien:

    • Analyse von Blut, Sputum, Material aus den Bronchien;
    • Skarifizierung Hauttests;
    • Radiographie der Lunge;
    • das Studium der Funktionen der äußeren Atmung;
    • Bronchoskopie.

    Kinder erhalten eine umfangreichere Reihe von Studien:

    • Spirometrie (nach 5 Jahren);
    • ein Bluttest für die Gaszusammensetzung;
    • Tests mit körperlicher Aktivität;
    • Analysen für Helminthen.

    Behandlung

    Die Therapie beinhaltet vor allem die Zerstörung des Infektionsherdes. Zu diesem Zweck werden Kurse von antiviralen oder antibakteriellen Wirkstoffen verschrieben, die gegen diesen Erreger wirksam sind. Manchmal müssen Sie Antibiotika ändern, um den Mikroorganismus vollständig zu entfernen.

    Symptomatische Therapie

    • Antihistaminika - Tsetrin (Sirup ab 2 Jahren), Parlazin (ab Jahr), Loratadin (ab 2 Jahren), Suprastin (ab Monat);
    • Sorptionsmittel zur Entfernung von Vergiftungen - Kohle, Multisorb (ab Baujahr);
    • lokale Heilmittel für Hautreaktionen - Fenistil (von Monat), Elidel (von 3 Monaten), Desetin, Protopik (von Jahr);
    • Nasensprays - Allergicil (ab 6 Jahren), Nazol (ab 3 Monaten), Otryvin (ab dem Monat), Vibrocil (ab 6 Jahren);
    • Augentropfen - Allergodyl (über 4 Jahre alt), Fenistil (ab Monat), Vizin, Zodak (ab 6 Monaten), Lecrolin (ab 4 Jahren);
    • hormonelle Mittel in Form von Tabletten, Injektionen, Salben, Sprays - Prednisolon, Dexamethason, Hydrocortison, werden Säuglingen nur in extremen Fällen gegeben;
    • Immunstimulanzien und Vitamine.

    Physiotherapeutische Verfahren

    Physiotherapie hilft, die Durchblutung zu verbessern und die Stoffwechselvorgänge in Allergenen zu beschleunigen. Die folgenden Verfahren werden gezeigt:

    • Elektrophorese;
    • UHF;
    • Magnetotherapie;
    • Ultraphonophorese;
    • DMV-Therapie;
    • Massage;
    • Exposition gegenüber Aeroionen.

    Eine gute Wirkung in der Zeit der Remission wird durch Sanatorium und Resort Behandlung mit Schlamm und Hydrotherapie zur Verfügung gestellt. Diese Methoden helfen auch, die Immunität zu stärken.

    Diät

    Eine gut durchdachte Diät mit hypoallergenem Menü trägt zur Beseitigung zusätzlicher provozierender Faktoren bei und sättigt den Körper mit Vitaminen und Spurenelementen.

    Asthma-Therapie

    Folgende Medikamentengruppen werden zur Behandlung verschrieben:

    • Inhalation von Glukokortikosteroiden: Fluticason, Budesonid;
    • Bronchodilatatoren in Form von Inhalation und orale: Salbutamol;
    • Stabilisatoren von Mastzellmembranen: Nedocromil;
    • Mukolytika und Expektorantien: Carbocystein, Bromhexin.

    Die Behandlung von Kindern erfolgt nach dem gleichen Schema mit reduzierten Dosierungen und Vorsicht bei der Wahl der Glukokortikoide. Infektiöses Asthma benötigt auch den Einsatz von Antibiotika zur Entfernung des Erregers. Weit verbreitete Brustmassage, Salzhöhlen und andere Methoden der Klimatherapie. Um die Schwere zu reduzieren und die Häufigkeit von Anfällen zu reduzieren greifen oft auf die Hilfe von Psychotherapeuten.

    Vorbeugende Maßnahmen und Vorsichtsmaßnahmen

    Stärkung der Immunität ist der beste Schutz gegen solche Krankheiten und mögliche allergische Reaktionen. Um dies zu tun, benötigen Sie:

    1. Anlassen und aktive Erholung auf Wasser und in der Natur durchführen.
    2. Vermeiden Sie Rauch aus zweiter Hand und bleiben Sie in einem vergasten Bereich.
    3. Heilung von Atemwegserkrankungen, Beobachtung der Bettruhe, Verhinderung des Eintritts von Entzündungen in andere Organe, Komplikationen in Form von Otitis, Sinusitis.
    4. Bleib nicht lange in der frostigen Luft.
    5. Impfungen machen.
    6. Kontakt mit Patienten vermeiden, Vorsichtsmaßnahmen beachten - Hände waschen, einzelne Gegenstände verwenden, Maske tragen.
    7. Um Kurse der Vitamintherapie zu nehmen.
    8. Mit infektiösen Pathologien, geben Sie nicht auf, Antibiotika und andere Drogen zu nehmen, nehmen Sie alle Kurse bis zum Ende.
    9. Lassen Sie keine Hohlräume, sanieren Sie den Mund.
    10. Seien Sie vorsichtig im Umgang mit Tieren, arbeiten Sie und ruhen Sie sich in der Natur aus, um Verletzungen und Infektionen zu vermeiden.
    11. Essen Sie kein ungewaschenes Obst und Gemüse, trinken Sie kein Wasser aus unbekannten Quellen.
    12. Es ist notwendig, mit Parasiten zu kämpfen und auch das Kind an Hygiene zu gewöhnen.
    13. Zur Vorbeugung von Bronchialasthma sind Übungen zur Stärkung der Atemmuskulatur sinnvoll - Laufen, Laufen, Schwimmen.

    Sorge für Gesundheit und Einhaltung von Präventionsmaßnahmen wird den Krankheitsverlauf erleichtern und Neuinfektionen verhindern. Um die Entwicklung von ansteckenden Allergien zu verhindern, müssen Sie rechtzeitig alle Krankheiten behandeln, folgen Sie den Anweisungen des Arztes. Ein aktiver Lebensstil wird den Ton verstärken und eine Barriere gegen Infektionen bilden.

    Infektiös-allergisches Bronchialasthma

    Oft mit Erkrankungen der Atemwege, Spezialisten bestimmen die Diagnose von Asthma, in den meisten Fällen handelt es sich jedoch um ein infektiös bedingtes Bronchialasthma, Ärzte, die oft mit Bronchial verwechselt werden.

    Zusammenfassung des Artikels

    Infektiöse Form von Asthma und seine Besonderheiten

    Die Grundlage dieser Form von Asthma ist die Bildung einer infektiösen Allergie in Kombination mit verschiedenen nicht-immunologischen Mechanismen. Mehr als 80% der Patienten mit Bronchialasthma leiden an einer infektiös-allergischen Art. In diesem Fall tritt der erste Angriff von Bronchialasthma unmittelbar nach dem Eintreten einer akuten Infektion in die Atemwege auf. Die medizinische Praxis zeigt jedoch, dass in fast einem Drittel der Fälle die Infektion den Körper nur schwächt, was den Durchsatz der Bronchialschleimhaut und der externen Allergene erleichtert.

    Die moderne Medizin hat bewiesen, dass die Bakterien selbst sowie die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität die Hauptallergene im Körper sind. Im Verlauf der Entwicklung der Verengung der Bronchien sind die Schwellung der Schleimhaut (allergische oder entzündliche Natur) und Bronchialobstruktion wichtiger, während Bronchospasmen weniger Gewicht erhalten.

    WICHTIG! Ein charakteristisches Merkmal dieser Form der Krankheit ist die Resistenz des Körpers gegenüber der Produktion von Adrenalin. Mit einer solchen Störung verschreiben Ärzte spezielle Stimulanzien für die Produktion dieses Hormons.

    Infektionsabhängiges Bronchialasthma: klinisches Bild und Symptome

    Die infektiös-allergische Form des Bronchialasthma ist für das mittlere Alter typischer - die maximale Zahl der Patientinnen fällt auf die Altersspanne 30-40 Jahre.

    Die Prädisposition, die Krankheit auf der absteigenden Linie zu erben, ist sehr hoch, aber sie ist weniger verbreitet als die atopische Form. Das klinische Hauptmerkmal der Krankheit ist ihre enge Verbindung mit der kürzlich übertragenen infektiös-entzündlichen Atemwegserkrankung. Die häufigste Infektionskrankheit, die Bronchialasthma vorausgeht, ist Bronchitis.

    Das Bronchialasthma der infektiösen Form hat seine eigenen Eigenschaften des Krankenbildes. Solche Manifestationen der Krankheit als Anfälle treten unmittelbar nach der Infektion in den Atemwegen oder nach einer sehr kurzen Zeitspanne auf. Die Verschlimmerung der Infektion führt immer zur Verschlimmerung des Bronchialasthmas. Die Patienten fühlen sich im Frühling und Herbst oft schlechter. Stufenweiser Aufstieg und nicht akuten Charakter - die Hauptmerkmale des Angriffs. Ihre Dauer und die Fähigkeit, in einen erstickenden Zustand zu gelangen, sind jedoch sehr gefährlich.

    WICHTIG! Ein zusätzliches Symptom der infektiös-allergischen Form der Erkrankung ist die Atemnot bei Unterkühlung oder bei zunehmender körperlicher Aktivität. Daher wird diese Form oft zunächst mit dem Asthma der körperlichen Anstrengung verwechselt, aber mit einer detaillierteren Studie beobachten Sie die Konstanz der Symptomatik, unabhängig von den Belastungen, und ändern Sie die Diagnose.

    Wenn die Krankheit beginnt, beginnt ein Angriff mit einem Husten und wird von einem leichten Anstieg der Temperatur und der Neutrophilie begleitet. Nach einem Anfall bleibt die Atmung des Patienten schwierig und durch Trockenrasseln unterschiedlichen Grades gekennzeichnet.

    Infektiöses Bronchialasthma bei Kindern äußert sich sehr oft bei Veränderung der Situation (z. B. allergische Reaktion auf einen staubigen Raum oder ein Fell) und kann sich nur durch Husten manifestieren. In diesem Fall ist es sehr schwierig für Ärzte, eine korrekte Diagnose zu stellen.

    Behandlung von infektiösem Asthma

    Bei der Diagnose des infektiösen Ursprungs der Krankheit ist es notwendig, zuerst den Schwerpunkt der Krankheit zu entdecken. Grundsätzlich liegt es in der Lunge, kann sich aber in einigen Fällen in der Nasenregion oder in der Gallenblase festsetzen.

    Bei der Behandlung von infektiös-allergischem Bronchialasthma stossen die Variante ihres Verlaufs, die auftretenden Komplikationen sowie Begleiterkrankungen ab. Die Hauptprinzipien der Behandlung sind die Therapie von Symptomatologie, Ätiologie und Pathogenese.

    Therapie der Ätiologie beinhaltet die Beseitigung von akuten oder anhaltenden Entzündungen im Atmungssystem oder im ganzen Körper. Verwenden Sie dazu antibakterielle Medikamente, die Bronchien verbessern oder Entzündungsherde im oralen und nasalen Bereich beseitigen können.

    Zur Therapie der Pathogenese und der Symptomatologie kann man tragen:

    1. Maßnahmen zur Verringerung der Allergieempfindlichkeit, durchgeführt während der "Ruhe".
    2. Komplexe unspezifische Desensibilisierungstherapie.
    3. Beseitigung von Bronchialobstruktion durch Bronchodilatator, mukolytische und antimikrobielle Mittel.
    4. Glukokortikosteroid-Therapie.
    5. Physiotherapie, Bewegungstherapie und Sanatoriumsbehandlung.

    Zur Behandlung von infektiös-allergischem Bronchialasthma werden häufig entzündungshemmende Arzneimittel eingesetzt, die gut mit einer Infektion zurechtkommen, häufig aber einen verzögerten Wirkungseintritt haben. Sie verbessern den Zustand des Patienten nur an 3-5 Tagen der Aufnahme. Wenn es notwendig ist, den Anfall dringend zu beseitigen und den Spasmus zu entfernen, dann verwenden Sie Bronchodilatatoren.

    WICHTIG! Entzündungshemmende Medikamente und Bronchodilatatoren werden oft in dem Komplex verwendet. Dies ermöglicht es in kurzer Zeit, die Symptome vollständig zu beseitigen. Mit der Verbesserung des klinischen Bildes sollte man jedoch die Krankheit nicht vergessen und funktionelle Studien rechtzeitig durchführen.

    Es ist sehr schwierig, die infektiöse Form von Asthma vorherzusagen. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Prozess der Wiederherstellung der Lungenfunktion ist viel langsamer als die Verbesserung des Zustands des Patienten als Ganzes. Daher kann der Patient, selbst wenn Rasseln und Pfeifen in der Lunge vollständig eliminiert werden, nicht den Status einer gesunden Person erhalten.

    Vorbeugende Maßnahmen für infektiöses und allergisches Bronchialasthma und deren Merkmale für Kinder

    Für den Körper kann sich das ganze Leben solchen Krankheiten vollständig widersetzen, es ist notwendig, seine Ausbildung und Vorbereitung von der Kindheit an zu beginnen. Diese Vorbereitung sollte mit der Stärkung der Immunität beginnen. Der beste Weg, das Immunsystem eines Kindes zu jeder Zeit zu stärken, war die Verwendung von Muttermilch. Schließlich wird beim Stillen das Baby vor verschiedenen allergischen Reaktionen und Krankheiten geschützt.

    Nach den neuesten medizinischen Untersuchungen ergab, dass Kinder unter 7 Jahren, die für mindestens die ersten 5 Monate des Lebens natürlich gestillt wurden, weniger anfällig für ansteckende und allergische Beschwerden sind. Darüber hinaus kann die Immunität sowohl des Kindes als auch der reifen Person durch die Verwendung von Lebensmitteln aktiviert werden, die eine große Menge an Vitamin C enthalten.

    Um Bronchialasthma in Ihrem Kind zu verhindern, müssen Sie zuerst die Reinheit in dem Raum aufrechterhalten, in dem er am meisten ist. Um dies zu tun, müssen Sie öfter nass machen und sicherstellen, dass keine Allergene im Raum sind (Pollen und mit einem scharfen Aroma von Zierpflanzen, Staub, starkem Parfüm, Wolle und Flusen).

    Vergessen Sie auch nicht den Begriff ungünstigen Hintergrund. Es impliziert eine Neigung, allergisches oder infektiöses Bronchialasthma zu entwickeln. Seine Ursachen könnten Komplikationen oder Pathologien während der Geburt, Sauerstoffmangel des Fötus und Geburtstrauma sein. Wenn Sie zuvor ähnliche Probleme hatten, ist es sehr wichtig, das Vorhandensein der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und richtig zu behandeln.