Search

Die wichtigsten Arten von entzündlichen Hauterkrankungen und die Ursachen ihrer Entwicklung

Verschiedene Nervenerkrankungen, Unausgewogenheiten im Darm, Verletzungen im hormonellen Bereich, das Eindringen verschiedener schädlicher Mikroben - all diese Faktoren können Hautentzündungen verursachen. Wenn ein Hautausschlag oder Blasen auf der Haut, ein brennendes Gefühl oder ein Erythem auftritt, ist es notwendig, einen Dermatologen zu konsultieren. Welche Krankheiten verursachen eine Entzündung der Haut?

Dermatitis

In den meisten Fällen wird eine Entzündung durch eine dermatologische Erkrankung verursacht. Es gibt verschiedene Formen von Dermatitis. Das Auftreten der Krankheit beruht auf der Einwirkung verschiedener irritierender Faktoren auf die Haut, die den Entzündungsprozess verursachen. Dermatitis hat viele Varianten:

  • traumatisch;
  • toxisch-allergisch (toxicermia);
  • atopisch;
  • seborrhoische;
  • perioral;
  • einfache und allergische Kontaktdermatitis.

Die häufigste traumatische Dermatitis, die eine Entzündung auf der Haut verursacht. Es scheint aufgrund der erhaltenen Erfrierungen oder Verbrennungen, hier können Sie auch Schwielen enthalten. Am häufigsten wird bei dieser Form der Erkrankung eine Entzündung der Haut an den Händen beobachtet, da die oberen Extremitäten im Alltag anfälliger für Traumata sind.

Toxidermia tritt normalerweise an den Händen auf, selten besteht eine Entzündung der Haut des Skrotums und zwischen den Beinen. Toxiko-allergische Dermatitis kann sogar auf Schleimhäuten auftreten. Begleiterscheinungen:

  • Temperaturanstieg;
  • Unterdrückung des Allgemeinzustandes;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit.

Die atopische Form der Erkrankung ist eine Folge der unbehandelten allergischen Dermatitis. Seltener entsteht die Krankheit durch eine erbliche Veranlagung. Provocators können als Stress, Überarbeitung, Nichteinhaltung der Hygiene dienen. Die Hauptsymptome sind:

  • Entzündung der Haut, die Bildung von leuchtend roten Flecken auf den betroffenen Gebieten;
  • starkes Juckreiz;
  • trockene Krusten in von Dermatitis betroffenen Gebieten.

Die seborrhoische Form der Krankheit tritt aufgrund der aktiven Vermehrung der Saprophytenflora im Körper auf. Darüber hinaus kann ein Faktor der Entwicklung dieser Dermatitis eine verminderte Immunität sein. Es gibt zwei Arten von seborrhoischer Dermatitis: trocken, wenn es ein starkes Peeling der betroffenen Haut gibt, und Fett, bei dem die Haut glänzend wird und eitrige Ausschläge darauf sichtbar sind.

Die periodische Form tritt mit einer Dysfunktion des Nerven-, Verdauungs- oder Immunsystems auf. Die Ursache seiner Entwicklung wird oft durch Stoffwechselstörungen gedeckt. Periorale Dermatitis entwickelt sich aufgrund der Verwendung von minderwertigen oder ungeeigneten Körperpflegeprodukten: Cremes, Waschgele, Zahnpasten und andere. Die Krankheit manifestiert einen Hautausschlag im Gesicht, häufiger im Mundbereich, am Kinn und im nasalen Bereich.

Es ist akzeptiert, zwei Stadien der Dermatitis zu unterscheiden. Die erste - akute, wenn es Rötung der Haut ist, verschiedene Eiterung und Schwellung sind möglich. Zusätzlich können sich mit Flüssigkeit gefüllte Blasen auf der Haut bilden. Wird die Entzündung nicht rechtzeitig beseitigt, geht die akute Form in das chronische Stadium über. Dann gibt es eine Verdickung der Haut auf dem betroffenen Gebiet, am Anfang erhält es eine ausgeprägte rote Farbe, die anschließend dunkelrot wird, bis zu Purpur.

Mykose

Mycosis - Hautkrankheiten, die durch verschiedene Pilze verursacht werden. Bei diesen Erkrankungen sind sowohl die Haut selbst als auch das Unterhautgewebe betroffen. Meistens entwickeln sich Mykosen unter Schwächung des menschlichen Immunsystems. Krankheiten dieser Gruppe können in mehrere Untergruppen unterteilt werden.

Keratomykose

Der bekannteste Vertreter dieser Untergruppe ist flechtenfarben. Charakteristische Merkmale verteilen sich auf den Körper- und Gesichtsflecken. Wenn die Krankheit fortschreitet, beginnen sich die Flecken abzuschälen.

Dermatomykose

Bei Erkrankungen dieser Untergruppe ist die auf der Haut auftretende Entzündung charakteristisch. Sie haben das Aussehen von aktiven roten Flecken. Charakteristische Symptome: Juckreiz der betroffenen Stellen, Kopfschmerz, grauer Haaransatz, Sprödigkeit oder Verdickung der Nägel.

Candidiasis

Krankheiten dieser Untergruppe werden durch Hefepilze verursacht. Sie betreffen alle Gewebe außer Haare. Besonders guter Candida-Pilz entwickelt sich in den Hautfalten. Abhängig von der Lage der Symptome können die wichtigsten variieren: Peeling, kleine Erosionen auf der Haut, Trockenheit und Juckreiz des betroffenen Bereichs.

Andere Formen der Mykose

Histoplasmose, Chromomykose, Kryptokokkose und andere Pilzerkrankungen zeichnen sich durch die Bekämpfung tiefer Hautschichten aus. Dies macht die aufgeführten Formen von Pathologien am gefährlichsten und schwierigsten. Zum Glück sind sie extrem selten.

Pyoderma

Unter Pyodermie versteht man eine Gruppe sogenannter pustulöser Hauterkrankungen. Ihre Entwicklung kann durch Streptokokken oder Staphylokokken hervorgerufen werden. Pyodermie, die zu eitrigen Entzündungen der Haut führt, ist eine der häufigsten Hautkrankheiten.

Damit sich die Krankheiten dieser Gruppe entwickeln können, brauchen sie ein "Eingangstor" sowie eine Schwächung der Immunität.

Die Infektionsquelle kann auf der Haut oder in den Atemwegsbakterien gefunden werden. Gewöhnlich "lagern" sich Staphylokokken in den Talgdrüsengängen, in den Mündungen der Haarfollikel, auf der Mundschleimhaut sowie in den oberen Atemwegen.

Die häufigsten Formen von Pyodermie sind:

Follikulitis tritt als Folge von entzündlichen Prozessen auf, die sich in den Haarfollikeln entwickeln. Es wird von Staphylokokken verursacht.

Sykose ist eine multiple Follikulitis im Gesicht gebildet. Die Krankheit ist durch Rückfälle gekennzeichnet, die Haut an der betroffenen Stelle wird dichter, bekommt eine bläuliche Farbe. Sykose wird auch durch Staphylococcus-Bakterien verursacht.

Furunkel - eine Entzündung auf der Haut, die Eiter enthält. Das betroffene Gebiet ist sehr dicht, die Haut im Bereich ihrer Erscheinung rötet sich. Allmählich wachsen die Grenzen der Entzündung. Zusammen mit Entzündungen erhöht sich der Schmerz.

Karbunkel ist die akute Art der Entzündung der Haut. Es wird von mehreren entzündeten Haarfollikeln gebildet. In diesem Prozess erscheinen ausgedehnte nekrotische Bereiche in der Haut. Carbuncle kann sich zu einem tiefen Geschwür entwickeln.

Psoriasis

Von der Haut getroffen und in ein chronisches Stadium der Dermatose übergegangen, wird gewöhnlich Psoriasis genannt. Diese Hypothese ist jedoch nicht bewiesen. Viele Ärzte sind damit nicht einverstanden, und der Mechanismus der Psoriasis-Entwicklung wird als Autoimmun angesehen.

Das häufigste Symptom der Psoriasis sind die fleckigen, geröteten Flecken, die über die Hautoberfläche ragen und psoriatische Plaques genannt werden. Die Entzündung der Psoriasis ist auf übermäßige lymphatische Proliferation, eine erhöhte Anzahl von Makrophagen und kutanen Keratinozyten zurückzuführen. All diese Faktoren führen dazu, dass sich die Haut auf dem betroffenen Gebiet verdickt und eine für sie untypische Farbe annimmt.

Ekzem

Die Ursachen von Ekzemen sind noch nicht vollständig geklärt. Aber einige Faktoren, wie Diabetes, Dystonie und Dysfunktion des Gastrointestinaltraktes und andere, können die Entwicklung der Krankheit beeinflussen. Es gibt verschiedene Ekzeme, abhängig davon, welche Symptome sich unterscheiden können:

  • idiopathisch (wahr);
  • seborrhoische;
  • atopisch;
  • mikrobielle;
  • dishydrotisch.

Bei einer idiopathischen Form wird ein spontaner Hautausschlag ohne ersichtlichen Grund bemerkt, Krusten, feuchte erosive Läsionen, Schuppen an der Stelle des Hautausschlags. Seborrhoe wird von Pilzen hervorgerufen, die auf der Kopfhaut, im Gesicht, in den Achselhöhlen lokalisiert sind, ausgedrückt durch einen nodulären Schuppenausschlag.

Die mikrobielle Form entwickelt sich auf den geschädigten Hautpartien, die sich durch die Bildung einer grünlichen Kruste an der Entzündungsstelle manifestieren. Atopisches Ekzem tritt häufig bei Menschen mit Allergien auf, die sich durch Schwellungen, Blasenbildung und Spülung manifestieren. Bei Dysfunktion der Schweißdrüsen ist ein dyshidrotisches Ekzem zu beobachten. Ausbrüche treffen zuerst auf die Handflächen und dann auf andere Bereiche des Körpers.

Abhängig von der Form des Ekzems ist die Behandlung auch anders, da es nicht möglich ist, die Entzündung durch ein universelles Mittel zu entfernen.

Herpes

Herpes kann als Folge einer Schädigung des Körpers durch Herpesviren auftreten. Lokalisierte Entzündung häufiger auf den Lippen, Flügel der Nase. Seltener können Hautausschläge in der Leistengegend, an Händen, Gesäß, Bauch und sogar auf den Schleimhäuten im Mund und in der Nase auftreten.

Herpes hat 4 Leckphasen, abhängig davon, welche Symptome sich ändern.

  1. Krankheit: Eine Person beginnt sich im entzündeten Bereich der Haut leicht juckend und kribbelnd zu fühlen, dieser Bereich rötet sich leicht.
  2. Entwicklung: Auf dem betroffenen Gebiet gibt es eine Ansammlung von Vesikeln, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, allmählich wächst die Entzündung in der Größe.
  3. Aktive Phase: Die Blasen beginnen zu platzen, die Flüssigkeit fließt aus ihnen heraus, Geschwüre bleiben auf der Stelle, der betroffene Bereich schmerzt und verursacht Beschwerden.
  4. Die letzte Phase: Geschwür Bereiche sind verkrustet, schmerzhafte Symptome und Juckreiz passieren.

In der letzten Phase ist es wichtig, Schäden an der Kruste zu verhindern, da sonst das Blut abgehen und starke Schmerzen auftreten können. Wenn die erste Phase Zeit ist, um die Entwicklung von Herpes zu bemerken, dann können Sie jedes Medikament verwenden, das Entzündungen beseitigt, einschließlich Aciclovir. Salbe sollte Punkt auf Hautentzündung aufgetragen werden.

Entzündung der Haut

Die Entzündung der Haut wird in den meisten Fällen von Hauterkrankungen begleitet, genauer - verschiedenen Formen von Dermatitis. Die Dermatitis als Ganzes entwickelt sich unter der Bedingung, dass die Haut bestimmten Reizstoffen ausgesetzt ist, und eine Entzündung der Haut ist eines der Symptome ihrer verschiedenen Formen.

Dermatitis kann in zwei Haupttypen unterteilt werden, mit der ganzen Masse seiner Sorten, es ist Kontaktdermatitis und toxicermia. Über eine Toxikose reden wir, wenn der Reiz im Körper ist, über Kontaktdermatitis - wenn der Reiz auf die Haut gelangt ist.

Die einfachsten Formen der Dermatitis, bei denen es eine Entzündung der Haut gibt - diese Erfrierungen in der einen oder anderen Form, Verbrennungen und verhornte Formationen. Allergische Form der Dermatitis: herpetiforme und seborrhoische Dermatitis, sonnige Dermatitis, atopische Dermatitis, Hautentzündung durch Haut- und Pflanzenexposition.

Eine Entzündung der Haut kann durch bestimmte Traumata verursacht werden, zum Beispiel durch Fußpilz oder durch eingewachsene Nägel. Warzen, Pyodermie, Herpes - bei diesen Erkrankungen kann sich die Haut entzünden. Entzündung kann von Fieber in den betroffenen Gebieten begleitet werden, durch Benetzung (die Haut in solchen Bereichen wird nass), Ohnmacht, Juckreiz und andere Symptome.

"Entzündung der Haut" wird bei Krankheiten beobachtet:

Blastocystosis ist eine parasitäre Natur der Krankheit, die durch das Eindringen von Blastozysten in den Darm verursacht wird. Nach einiger Zeit werden diese Mikroorganismen Teil der Mikroflora, so dass die Symptomatik für eine Weile völlig fehlen kann.

Warzen sind ziemlich häufig und gutartig in der Naturbildung und erscheinen auf der Haut. Warzen, deren Symptome tatsächlich im Auftreten charakteristischer Formationen bestehen, werden von bestimmten Varietäten von Viren hervorgerufen, deren Übertragung entweder durch direkten Kontakt mit ihrem Träger oder durch gemeinsame Gebrauchsgegenstände mit ihr erfolgt.

Bullöse Epidermolysis (synoviale Mechanobull-Krankheit, Schmetterlingskrankheit) ist eine seltene hereditäre dermatologische Erkrankung, die selbst bei geringsten Traumata durch Hautschädigungen gekennzeichnet ist. Pathologie umfasst Dutzende von Sorten. Prognose in den meisten Situationen ist ungünstig.

Krampfadern (Krampfadern) sind eine chronische Erkrankung, bei der die Venen einer knotigen Erweiterung unterliegen, die gleichzeitig mit einer Verletzung während des Blutabflusses und mit einer Stagnation innerhalb des Venensystems auftritt. Krampfadern, Symptome, die in Übereinstimmung mit den Auswirkungen einer Reihe von prädisponierenden Ursachen entwickeln in Form von charakteristischen gewölbten großen, kurvigen und dicken Adern manifestiert, es wirkt sich auf die unteren Extremitäten, weil sie über die Kunst der Niederlage und wird in unserem Artikel heute diskutiert werden.

Der eingewachsene Nagel ist eine Art von Veränderung, bei der die äußere oder innere Kante der Nagelplatte an einem Finger des Fußes beginnt, in die Stelle der Nagelrolle hineinzuwachsen. Ein eingewachsener Nagel, der oft genug auftritt, kann in jedem Alter auftreten und sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen manifestieren.

Herpes ist eine Viruserkrankung, die sich in Form von charakteristischen Hautausschlägen (Vesikeln) manifestiert, die sich in den Schleimhäuten und auf der Haut befinden. Herpes, dessen Symptome vor dem Hintergrund von Herpesviren auftreten, werden am häufigsten in Form einer labialen (genauer - labialen) Infektion gefunden, deren Manifestationen in der traditionellen Verwendung als "Erkältungen auf den Lippen" definiert sind. Es gibt andere Formen der Krankheit, zum Beispiel Herpes genitalis (mit der primären Läsion der Geschlechtsorgane), sowie die Formen, in denen die verschiedensten Bereiche betroffen sind.

Fußpilz in einer uns vertrauten, in der medizinischen Terminologie als Epidermophyt definiert. Mit dieser Krankheit ist die Niederlage der Haut der Füße gemeint. Fußpilz, die Symptome von denen in dem bevorzugten Grad erscheint bei Männern als bei Frauen, auf den Besonderheiten der männlichen Physiologie nicht davon ab - der Grund für seinen Auftritt in diesem Fall nahezu konstant Schuhe tragen geschlossen. Dies wiederum macht es unmöglich, eine ausreichende Luftzufuhr zu den Beinen, und bestimmt auch die idealen Umgebungsbedingungen für pathogene Mikroorganismen.

Die Dermatitis ist eine allgemeine Definitionsform, die eine Entzündung der Haut beinhaltet, hervorgerufen durch den Einfluss verschiedener Faktoren (intern oder extern). Die Dermatitis, deren Symptome sich unter biologischen, chemischen oder physikalischen Einflüssen durch verschiedene Arten von Faktoren entwickeln können, kann sich in einer spezifischen Form manifestieren, die von den Eigenschaften dieses Effektes bestimmt wird. In diesem Artikel werden wir betrachten, was allgemein Dermatitis ist.

Dermatomykose ist eine Hautpilzerkrankung. Diese Krankheit, auch bekannt als Trichophytose, verursacht Pilzbakterien Microsporum oder Trichophyton. Eine Person kann sich sowohl von einer anderen Person als auch von einem Tier infizieren. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu behandeln, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Komedonen - Akne vulgaris auf der Haut, die sowohl offen als auch geschlossen sein kann. Eine solche Krankheit stellt keine Bedrohung für das Leben dar, kann jedoch ein schwerwiegender kosmetischer Defekt sein und psychische Beschwerden verursachen.

Hautmykosen sind Pilzkrankheiten, die infektiöse Mikroorganismen verursachen. Sie beeinflussen die Haut und das Unterhautgewebe, dringen durch Kratzer und Mikrotraumen ein. Dann gelangen Sporen von Pilzen durch die Schleimhaut der Atemwege und sammeln sich in den Lungen an. Das Stadium der Erkrankung hängt von der Infektionsquelle und dem spezifischen Pilz ab. Die Entwicklung dieser Krankheit kann jede Krankheit provozieren, die das Immunsystem des Körpers schwächt.

Die Verletzung des Fettstoffwechsels ist eine Störung des Prozesses der Produktion und Spaltung von Fetten im Körper, die in der Leber und im Fettgewebe vorkommen. Eine solche Störung kann für jede Person sein. Die häufigste Ursache für die Entwicklung einer solchen Krankheit ist genetische Veranlagung und Unterernährung. Darüber hinaus spielen gastroenterologische Erkrankungen eine wichtige Rolle bei der Bildung.

Periorale Dermatitis eine ziemlich häufige Art von Dermatitis ist, sind ihre Grundfunktionen wie Reizung und anschließende Entzündung der Haut unter dem Kinn und in der Nähe der Mündung. Periorale Dermatitis, Symptome, die oft auf die Definition von „oral Dermatitis“ bezeichnet wird, bezieht sich eigentlich auf die Perioralregion, den Begriff „oral“ bestimmen, wie der Einsatz von Medikamenten durch den Mund, dass vor uns auf die Krankheit, es ist nicht wahr.

Pyoderma ist der gebräuchliche Name für eine Reihe von pustulösen Hauterkrankungen, die durch Staphylokokken und Streptokokken (die etwas seltener auftreten) hervorgerufen werden. Die Pyodermie, deren Symptome sich in eitrigen Hautläsionen manifestieren, ist eine der häufigsten Hautkrankheiten.

Hautkrebs ist eine Krankheit, bei der sich eine bösartige Tumorbildung aus Hautzellen zu entwickeln beginnt. Hautkrebs, dessen Symptome durch die Exposition gegenüber bestimmten Risikofaktoren auftreten, kann sich in verschiedenen Basissorten wie Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom, Hautkrebs oder Melanom manifestieren. Jede der aufgelisteten Varianten von Hautkrebs charakterisiert ihre eigenen Eigenschaften, die gefährlichste Art ist Melanom.

Superinfektion ist eine Erkrankung, bei der eine Person mit der Anwesenheit einer Infektion gleichzeitig mit einer zweiten Infektion infiziert wird. Das heißt, es ist ein Prozess, bei dem bereits infizierte Zellen des Körpers mit einem Virus anderer Art infiziert sind. Die Gefahr besteht darin, dass Superinfektionen zur Entwicklung eines resistenten Virusstamms führen können, der nicht mit Antibiotika geheilt werden kann.

Toxidermie, die auch als toxisch-allergische Dermatitis bezeichnet wird, ist ein akuter Entzündungsprozess, der sich wie jede Art von Dermatitis auf die Haut konzentriert, wobei auch Schleimhäute betroffen sein können. Toxidermie, deren Symptome sich durch eine durch den Atemtrakt, den Verdauungstrakt oder die Einführung eines Reizmittels durch den Muskel, die Haut oder die Vene hervorgerufene Läsion manifestieren, impliziert hauptsächlich die Arzneimittelform der Krankheit.

Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, die die oberflächlichen Hautschichten betrifft und allergen ist. Solch eine Krankheit kann in jedem Alter und in jedem Bereich der Haut beeinflussen. Die Krankheit ist durch eine helle Rötung der Haut und die Bildung einer großen Anzahl von Vesikeln gekennzeichnet.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Dein Dermatologe

Pathogenese, Klinik. Medizinische Taktik.

Vorlesungsskript für Studierende der Medizinischen Fakultät.
Abteilung für Dermatovenerologie SPbGMA

"Ekzem" auf Griechisch bedeutet "kochen", "aufflammen". Dieser Name ist darauf zurückzuführen, dass das Hauptelement der ekzematösen Reaktion kleine Blasen sind.

Die ekzematöse Reaktion kann als ein Fragment des klinischen Bildes bestimmter Krankheiten (atopische Dermatitis, Streptodermie, Impetigo, oberflächliche Mykosen, Krätze, Giftigkeit) wirken. Wenn sich die ekzematösen Erscheinungen hartnäckig wiederholen, existieren sie für lange Zeit, sie sind die wichtigste (einzige) pathologische Veränderung in der Haut des Kranken, sie gelten als eine unabhängige nosologische Form, die Ekzem genannt wird.

Ätiopathogenese von ekzematösen Reaktionen.

Bei der Entwicklung von ekzematösen Reaktionen spielen verschiedene endogene und exogene Faktoren eine Rolle. Es gibt sogenannte "Hintergrundfaktoren":

1. Genetische Veranlagung für die Entwicklung von ekzematösen Reaktion von der Haut

2. Hormoneller Hintergrund

3. Neurogene Faktoren, psychoemotionale Belastungen

4. Degenerative Veränderungen der Haut (aufgrund unzureichender Blutversorgung oder Störung der Innervation)

Hintergrundfaktoren verändern die Reaktivität der Haut und verringern die Empfindlichkeitsschwelle gegenüber der Einwirkung von exogenen Faktoren, die tatsächlich die Hautreaktion in Form einer standardmäßigen ekzematösen Reaktion hervorrufen.

Externe Faktoren können unterschiedliche Ursachen haben:

1) Infektionserreger, die eine Sensibilisierung verursachen

• Mikrobieller oder mykotischer Fokus direkt auf der Haut

• Mykotischer oder mykotischer Fokus außerhalb der Haut

2) Toxikoallergischer Faktor

3) Bei älteren Patienten kann der provozierende Faktor die Akkumulation der Wirkung von unterschwelligen nicht allergenen Stimuli auf die degenerierte Haut sein.

Pathohistologisches Bild von ekzematösen Reaktionen

Das pathogistologische Bild ekzematöser Reaktionen hängt wenig von provozierenden Faktoren ab und wird durch die Krankheitsphase bestimmt.

In der akuten Phase:

1. Spongios in der Epidermis, kleine Hohlräume mit Lymphozyten, seltener Neutrophile (Anheftung einer Sekundärinfektion)

3. Perivaskuläre lymphozytäre Infiltrate in der Dermis, Ödeme der Papillenschicht

In der chronischen Phase:

3. Ein exprimiertes lymphozytär-histiozytäres Infiltrat in der papillären Schicht der Dermis

Klinisches Bild von ekzematösen Reaktionen

Bei Ekzemen zeichnet sich ein länger anhaltender chronischer Verlauf mit häufigen Rückfällen ab. Im Verlauf der Erkrankung wird ein akutes, subakutes und chronisches Stadium isoliert.

In der akutes Stadium Multiple Mikrovesikel werden vor dem Hintergrund der erythematösen, leicht ödematösen Haut festgestellt. An Stellen, wo Vesikel geöffnet sind, gibt es ödematische Erosionen mit ständig exsudierenden Exsudaten ("Devergie-Wells"). Allmählich nimmt die Anzahl der Vesikel ab, es gibt ein kleines, pankreatisches Peeling, gepunktete Krusten, ausgeprägte Juckreiz.

Für subakute Phase der evolutionäre Polymorphismus ist charakteristisch - gleichzeitig werden auf der Haut die Blasen, die Erosionen, die Krusten, die Schuppen beobachtet.

In der chronische Phase Vorherrschen der Lichenifikation. Das aktive Erythem wird durch ein passives, zyanotisches ersetzt. Die Grenzen des Herds sind undeutlich, nur einzelne Blasen sind geschützt.

Ätiologische Klassifizierung der Probe

Auf der Ätiologie unterscheiden:

  1. Mikrobielles Ekzem
  2. Professionelles Ekzem
  3. Degeneratives Ekzem

Mikrobielles Ekzem: Tritt im Hintergrund von früheren Streptokokken oder mykotischen Hautläsionen oder infizierten Traumata auf <посттравматическая микробная экзема). Возникает преимущественно у пожилых больных. Характерны чёткие границы очага поражения, крупнофестончатые очертания.

• Krustenplatten, unter denen sich eine kontinuierliche Benetzungsfläche von rosa Farbe mit punktförmigen Erosionen befindet

• Mit einer üblichen Form der Lokalisation - Gliedmaßen, symmetrisch gelegene papulo-vesikuläre Elemente; mit einer lokalisierten Form - Bürsten und Sohlen

Professionelles Ekzem entwickelt sich vor dem Hintergrund der beruflichen allergischen Dermatitis.

Degeneratives Ekzem:

• In der Regel bei älteren Menschen unter längerer Exposition gegenüber unterschwelligen nicht-allergischen Reizen

• Cyanotischer Ausschlag auf der Haut, mäßig ausgeprägte Mikroveikulation

• Primäre Lokalisation - Gliedmaßen

Klinische Formen von Ekzemen.

Es gibt auch eine Reihe von klinischen Formen von Ekzemen:

Dyshidrotisches Ekzem:

• Häufiger bei Menschen mit schweren Störungen des vegetativen Nervensystems (verstärktes Schwitzen, insbesondere an den Handflächen und Fußsohlen, anhaltender roter Dermographismus, vaskuläre Labilität usw.)

• Lokalisierung von Läsionen - Handflächen und Fußsohlen

• Erythem wird schlecht gesehen (aufgrund der beträchtlichen Dicke der Epidermis)

• Kleine Bläschen verschmelzen zu großen Mehrkammerhohlräumen

• Fokusfelder der Niederlage haben klare Grenzen

Plaque (nummuläres) Ekzem:

• Scharf begrenzte runde erythematöse Plaques mit einem Durchmesser von 1,5-3 cm und mehr, die sich leicht über der umgebenden Haut erheben.

• Es gibt Mikrovesikel, reichlich Nässe, Krusten können sich bilden

• Lokalisierung - die Haut der Rückseite der Hände und Unterarme.

• Chronisch wiederkehrender Verlauf

Ekzematid:

Es ist eine abortive Form von Plaque-Ekzemen. Es ist gekennzeichnet durch:

• Bulkhead - runde oder ovale Stelle von rosa Farbe

• Kleines Plättchen-Peeling auf der Oberfläche der Herde

• Latente Mikrovesikel: Beim Abkratzen werden kleine Erosionen festgestellt

• Es wird von einem Hautjucken begleitet

• Lokalisierung - häufiger auf der Haut des Rumpfes und der Extremitäten

Medizinische Taktik für ekzematöse Reaktionen.

1) Nachweis der Herde der chronischen Infektion und der Quellen der chronischen Intoxikation, ihrer Hygiene

2) Nachweis von Allergenen durch hautallergische Tests außerhalb der Verschlimmerung der Krankheit und ihrer maximalen Elimination

3) Dauerhafte Hautpflege

4) Medikamentöse Therapie

Medikationstherapie

1. Hyposensibilisierungsmittel

  • Angiogistamin-Präparate
  • Calciumpräparate
  • Natriumthiosulfat

2. Entgiftungstherapie

3. Vorbereitungen, die auf das vegetative Nervensystem wirken

4. Psychopharmaka

5. Glukokortikosteroide - in extrem schweren Fällen nicht mehr als 1-1,5 Wochen (mit einer längeren Dauer im Falle der Aufhebung, ist ein Rückfall natürlich entwickelt)

6. Externe Therapie - ist symptomatisch und hängt von der Schwere des entzündlichen Prozesses ab

Prinzipien der externen Therapie von akuten und chronischen Entzündungen der Haut.

Akute Hautentzündung kann Erythem und Schwellung der erythematösen Form, Blasenbildung und Erosionen (bullöse Form), Schorfbildung und nachfolgende Ulzeration (nekrotische Form) hervorrufen.

Chronische Hautentzündungen manifestieren sich als kongestive Hyperämie, signifikante Infiltration, Lichenifikation, Hyperkeratose oder trophische Veränderungen der Haut.

Die externe Behandlung zielt darauf ab, die pathologischen Veränderungen in der Haut und die damit verbundenen subjektiven Empfindungen zu beseitigen und zu lösen. Dies wird durch die Verwendung einer externen Therapie in ihren verschiedenen Dosierungsformen erreicht.

Die Wahl der Darreichungsformen richtet sich primär nach dem Grad der akuten Entzündung. Bei akuten Entzündungen der Haut können Lotionen, feuchtigkeitstrocknende Dressings, Puder, "boltushki", Linimente verwendet werden. Bei subakuten Entzündungsprozessen werden Pasten verwendet, bei chronischen - Cremes und Salben.

Lotionen und feuchtigkeitstrocknende Dressings Sie werden für akute entzündliche Zustände der Haut verwendet, die mit ausgeprägtem Hyperämieödem, Okklusion fortschreiten. Die Lotion erzielt eine kühlende Wirkung auf die Haut als Folge einer verstärkten Wärmeübertragung, was zu einem Absinken von Entzündungserscheinungen führt. Nasstrocknende Verbände haben eine ähnliche Wirkung aufgrund erhöhter Verdunstung.

Pulver Anwendung bei akuten Entzündungsprozessen ohne Benetzung, sowie in Falten mit Windeldermatitis. Das auf die Haut aufgetragene Pulver adsorbiert Feuchtigkeit von der Haut und erhöht die Verdunstungsfläche um ein Vielfaches. Dies erhöht die Wärmeübertragung der Haut, was zu einer entzündungshemmenden Wirkung führt.

Erschütterungen ("Chatterbox") und Linimente kann bei akuten und subakuten Entzündungsprozessen ohne Benetzung verwendet werden.

Pasten verwendet in subakuten entzündlichen Prozessen. Aufgrund des Inhalts des Pulvers fördert die Paste die Verdunstung des Exsudats und die Kühlung der Haut, wodurch eine entzündungshemmende Wirkung erzielt wird. Aufgrund des enthaltenen Fettes erweicht es auch das Stratum corneum und erhöht seine Durchlässigkeit für medizinische Substanzen.

Cremes - eine Dosierungsform, bestehend aus Fett, gemischt mit Wasser. Cremes kühlen die Haut, die für chronische Entzündungen verwendet wird.

Salben bestehen aus fetten und pulverigen Substanzen. Sie werden zur phonematischen Entzündung der Haut verwendet, gekennzeichnet durch kongestive Spülung, Infiltration, Lichenifikation. Keine Hygroskopizität, Salbe wird auf die Haut aufgetragen, reduziert den Wärmeverlust, wärmt die Haut. Die Hautgefäße erweitern sich reflexartig, stärken die Durchblutung und lokale Stoffwechselprozesse, was zur Auflösung der entzündlichen Infiltration beiträgt. Bei akuten Entzündungen der Haut sind Salben kontraindiziert.

Nach der Auswahl der Darreichungsform ist es notwendig zu bestimmen, welche Medikamente in sie eingeführt werden müssen. Die allgemeine Regel: Je akuter die Entzündungsreaktion, desto sorgfältiger sollte sie beeinflusst werden.

Zu entzündungshemmenden Wirkstoffen gehören wässrige Lösungen wie Resorcin, Silbernitrat, Gerbstoff in geringen Konzentrationen, Adstringentien. Sie bilden einen Schutzfilm auf der Hautoberfläche, schützen die Nervenenden vor äußeren Reizen. In Form von Lotionen und naßtrocknenden Dressings. Auch hier gehören Pulver (Zinkoxid, Talk, Stärke usw.), die als Bestandteile von Pulvern, bewegten Suspensionen, Pasten verwendet werden.

Entzündungshemmende Wirkung besitzen auch Corticosteroide, keratoplastische Substanzen in geringen Konzentrationen (Ichthyol, Teer, Schwefel, Naphthalin)

Bei chronischen Entzündungsprozessen besteht die Hauptaufgabe darin, die Infiltration aufzulösen, so dass die Therapie Trennmittel (Otitis, Schwefel und Ichthyol in hohen Konzentrationen) umfasst. Permissive Mittel werden in Form von Salben und Pasten verwendet.

Zurück zur Liste der Artikel über Hautkrankheiten

Dyshidrose und dyshidrotisches Ekzem
BA Berenbein
"Diagnose von Hautkrankheiten"
Ein Leitfaden für Ärzte.

Ekzem
O.L. Ivanov, A. N. Lemberg
"Verzeichnis des Dermatologen"

Ekzem
BA Berenbein, AA Studnitsin
"Differentialdiagnose von Hautkrankheiten"
Ein Leitfaden für Ärzte.

Seröse Entzündung der Haut

Gekennzeichnet durch die Entwicklung von interzellulären und intrazellulären Ödemen in der Epidermis und Läsion von kleinen Gefäßen der Dermis (Kapillaren, Postcapillaren, Venolen).

In der Epidermis entwickelt sich eine Spongiose, gefolgt von der Entwicklung von spongiotischen Vesikeln oder Blasen. Spongios kann von intrazellulären Ödemen begleitet sein. Als Folge wird die Netzhautdystrophie der Epidermis gebildet. Es ist immer mit Ballon-Dystrophie kombiniert. Gleichzeitig zerreißt das Cytolemma aufgrund der starken intrazellulären Flüssigkeitsansammlung in vielen Keratinozyten. Mehrkammer-Blasen werden gebildet, in denen die Kammern durch Reste von degenerierenden Keratinozyten getrennt sind. Ferner führt die Zerstörung von interzellulären Kontakten von Keratinozyten zu Akantholyse.

Eitrige Entzündung

Eine eitrige Entzündung in der Haut tritt bei verschiedenen Verletzungen der Barriereschutzkräfte des Körpers und insbesondere der Haut auf. Es kann entweder in akuter oder chronischer Form auftreten. Diese ziemlich häufige Art von Hautpathologie kann bei Hypo- und Avitaminose, hormonellen Störungen, den Auswirkungen beruflicher Exposition usw. auftreten. V.V. Serow [1990] betrachtet eitrige Entzündung als Folge der Konjugation funktioneller Insuffizienz zweier phagozytischer Systeme: ein System von neutrophilen Leukozyten und Makrophagen. In diesem Fall ist die primäre Funktion eine Verletzung der neutrophilen Leukozytenfunktion. Es gibt einen massiven Tod von ihnen aufgrund einer Atmungsruptur mit der Zerstörung von gesundem Hautgewebe. Durch die Phagozytisierung der Zerfallsprodukte von neutrophilen Leukozyten und Geweben werden die Makrophagen mit diesen Zerfallsprodukten überladen, haben keine Zeit sie zu eliminieren und sind infolgedessen gegen Mikroorganismen unhaltbar.

Somit tritt eine eitrige Entzündung der Haut mit qualitativen und quantitativen Veränderungen der dynamischen Wechselwirkung des Makro- und Mikroorganismus auf. Diese Veränderungen treten in Richtung der Prävalenz der schützenden Eigenschaften von Mikroorganismen auf, die gegen die bakteriziden Eigenschaften des Makroorganismus gerichtet sind.

Die eitrige Entzündung wird durch pyogene Bakterien verursacht, einschließlich Staphylokokken, pyogenen Streptokokken usw. Diese Mikroorganismen haben eine Reihe von Faktoren, die die schützenden Eigenschaften des Körpers und der Haut blockieren:

die Fähigkeit, Chemotaxis und Opsonisierung zu unterdrücken, wirkt der Aktivität von Phagozyten und spezifischen Antikörpern entgegen (mit Hilfe von Wirkstoffen und Enzymen);

Entwicklung der Faktoren "Aggression" und "Schutz"; zum Beispiel eliminiert Hyaluronidase, die als ein Proliferationsfaktor wirkt, gleichzeitig die Wirkung von Toxininhibitoren;

immunodepressiver Einfluss von pyogenen Bakterien auf den Mikroorganismus (relativ neu etabliert): Verringerung der Anzahl von Plasmazellen als Produzenten von Antikörpern, Unterbrechung der Aktivität von T-Lymphozyten, usw.;

die Fähigkeit von Streptokokken und Staphylokokken, ihre morphologischen Eigenschaften zu verändern (in L-Formen umzuwandeln, Serotypen zu verändern), was sie für die schützenden Faktoren des Makroorganismus unzugänglich macht.

Durch Veränderungen der antigenen Eigenschaften von Mikroorganismen wird das Immunsystem des Makroorganismus ständig belastet, was antimikrobielle und antitoxische Faktoren erschwert.

Die Entwicklung einer eitrigen Entzündung der Haut trägt zu einer Reihe von Veränderungen des Makroorganismus bei [Glukhenky B.T. et al., 1983]:

Abnahme der reaktiven Eigenschaften des Organismus;

Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, Hunger, Unterernährung;

die resultierende Abnahme der bakteriziden Eigenschaften der Haut;

Verletzung der Integrität der Haut als Folge von Verletzungen und Mikroverletzungen.

Das wichtigste morphologische Element für eitrige Entzündung der Haut ist Pustel. Bewegung Pusteln - pustule jeder - Mehrkammer- Pusteln, die sich in den oberen Schichten der Epidermis und welche kleine Hohlräume gefüllt Granulozyten und Produkte Keratinozyten Zerstörung. Acanthosis und Spongiose werden entwickelt. Es tritt bei pustulöser Psoriasis, Reiter-Krankheit und anderen Hauterkrankungen auf. Pyoderma ist eine chronische eitrige Entzündung.

Chronische Entzündung der Haut

Charakteristisch für hämorrhagische Entzündung ist die Zerstörung der Gefäße der Haut in Form von Vaskulitis und der anschließenden fibrinoiden Nekrose. Als Folge ist die Permeabilität der Blutgefäße und ihre Stärke geändert, so daß das Exsudat auf jede Art in großen Mengen zugemischt Erythrozyten (Anthrax, Vaskulitis Miescher hämorrhagischen, Purpura Schönlein-Henoch, nekrotisierende Vasculitis nodosa Werther-Dyumlinga).

Äußerlich hämorrhagische Entzündung gekennzeichnet durch das Auftreten von hämorrhagischen Flecken - Petechien und Ekchymosen. Manchmal, histologisch, sehen die Blutgefäßwände vollständig nekrotisch aus, mit einem geschlossenen Lumen können sie von Neutrophilen infiltriert werden, deren Kerne teilweise zerstört sind (Karyorexis). In der Dermis - ausgeprägtes Ödem, Kollagenfasern im fibrinoiden Zustand verändert sich, massive Blutungen. Diese Veränderungen führen zur Nekrose der Haut mit der Bildung von Geschwüren.

Produktive Entzündung der Haut

Auf dem produktiven (proliferativen) Entzündung Sprechen Sie in Fällen, in denen die dritte Phase vorherrscht. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der histogenen und hämatogenen Zellen im Fokus zu, und die Veränderung und Exsudation sind schlecht ausgeprägt.

Dies Form der Hautentzündung deutliche produktive Veränderungen sowohl in der Epidermis als auch in der Dermis. In der Derma mit leicht ausgeprägten Veränderungen aus den Gefäßen des Mikrozirkulationsbettes bilden sich zelluläre Infiltrate verschiedener Zusammensetzung, die durch die Art des Erregers und den Zustand des Organismus bestimmt wird. Infiltrate können lymphozytär, makrophagisch, meistens aber gemischt sein. Ein Teil der Infiltratzellen wird dann in Fibroblasten transformiert, und später gibt es eine Sklerose mit einer Vorherrschaft von Fibroblasten.

In der Epidermis Akanthose, Hyperkeratose, Verlängerung epidermaler Auswüchse. Die länglichen Papillen der Dermis können der Fibrose unterworfen oder von den Käfigen des entzündlichen Infiltrats infiltriert sein.

Produktive Entzündung tritt bei der Daryas-Krankheit auf, einem vegetierenden Pemphigus, einer warzenartigen Form von Hauttuberkulose. Bei der Daryas-Krankheit und dem vegetativen Pemphigus können zusätzlich zu den beobachteten Veränderungen akantholytische Blasen mit eosinophilen Leukozyten und akantholytischen Zellen der Epidermis auftreten.

Chronische Entzündung der Haut

Über den Mechanismus des Auftretens chronische Entzündung sind in drei Arten unterteilt:
1. chronische Entzündung, die als Folge der intrazellulären Persistenz von Pathogenen (tiefe Mykosen, Syphilis, Tuberkulose, etc.) entstanden ist;
2. Entzündung als Folge eines längeren Hautaufenthaltes des passiven Materials, das nicht beseitigt wird (Silizium, fremde inerte Körper usw.);
3. Autoimmunentzündung, bei der der "Antigen-Antikörper" -Komplex chronische Veränderungen der Haut verursacht (rheumatoide Arthritis, Autoimmunthyreoiditis).

Akute Entzündung der Haut: Typen, Diagnose, Behandlung, Foto

Akute Entzündung der Haut beginnt mit der Erweiterung der Blutgefäße, überläuft sie mit roten Blutkörperchen mit einer leicht erhöhten Beimischung von weißen Blutkörperchen. Sehr bald werden die Schwellung der Auskleidungswand der Endothelgefäße und der Austritt von flüssigen und gleichförmigen Blutelementen in das perivaskuläre Gewebe hinzugefügt. Durch das Austreten von flüssigen Blutbestandteilen entwickelt sich ein entzündliches Ödem in größerem oder kleinerem Raum, dessen charakteristische Merkmale die Verdünnung des fibrösen Stroma der Haut, Schwellung und Schwächung der Bindegewebsfasern sind. Was den Austritt von zellulären Elementen aus dem Blutstrom bei akuter Entzündung betrifft, so handelt es sich hier um Leukozyten und in erster Linie um polymorphkernige Leukozyten. Unter den polymorphkernigen Leukozyten sind zu unterscheiden:

Acidophile (oder Eosinophile);

Der letzte unter den polymorphkernigen Leukozyten ist am meisten. Beschädigte Kapillarwände häufig in akuter Entzündung platzen, und in das umgebende Gewebe Blut gegossen - werden durch mehr oder weniger große Mengen an Blutung erhalten. Im Bereich eines entzündeten Gewebes treffen wir auch auf andere Zellen, die jedoch relativ kleiner sind. Dies sind Lymphozyten, Fibroblasten, Polyblasten, gelegentlich Ehrlich-Fettzellen und Unna-Plasmazellen. Die Fibroblasten wachsen vor allem in die in den letzten Phasen der akuten Entzündung, in einer Zeit, wo Erholung geschädigter Haut Entzündung Stroma beginnt. Polyblasts trägt eine anderen Namen Makrophagen (Metchnikoff) oder Histiozyten sind aktive Mesenchymzellen, pathologische absorbierende Produkte entzündete Gewebe: Fragmente des zerkleinerten Gewebes, Stücke von elastischen Fasern, Fetttröpfchen, etc...

Die Beteiligung des Hautstroma im akuten Entzündungsprozess ist bei weitem nicht immer nur durch die Entwicklung des oben beschriebenen entzündlichen Ödems begrenzt. Sehr oft, wenn sie auf ein mehr oder weniger kräftiges schädliches Agens ausgesetzt kommt es zur Degeneration, Auflösung und totale Zerstörung in einem bestimmten Bereich des Hautgewebes, bis zu und einschließlich dem Haarbeutel, Talg- und Schweißdrüsen. In solchen Fällen wird eine Kavität erzeugt, die von einer großen Menge an Neutrophilen, einem Abszess, durchgeführt wird.

Chronische Entzündung der Haut

Die chronische Entzündung der Haut beginnt auch mit der Ausdehnung der Blut- und Lymphgefäße, mit der Schwellung des Endothels, der Schwellung des umgebenden Gewebes und der Freisetzung von Blutzellen. Aber bald wird diese anfängliche Ähnlichkeit mit dem Bild der akuten Entzündung durch eine Reihe einzigartiger Veränderungen ersetzt. Das Endothel der Gefäße ist oft mehr oder weniger stark proliferiert, manchmal sehr ausgeprägt. Von den Gefäßen kommen hauptsächlich Lymphozyten, nicht Neutrophile, heraus. Sie sammeln sich im Entzündungsgewebe in signifikanter Menge an und bilden zusammen mit den sich vermehrenden Fibroblasten ein entzündliches Infiltrat. Letztere können eine signifikante Dichte und ihren Druck erreichen, um zu einer Zerstörung oder Atrophie in unterschiedlichem Ausmaß des Hautstroma zu führen, das ebenfalls entzündliche und odematische Veränderungen erfahren hat. In einigen Fällen wird das Infiltrat im nächsten Kreis von Blutgefäßen gehalten, der sie in Form einer Kupplung umgibt, dann sprechen wir von einem perivaskulären Infiltrat. In anderen reichert es sich in Form von mehr oder weniger engen Nestern an - ein Nest infiltrieren, es kann schließlich die Haut in einem signifikanten Raum kontinuierlich durchdringen, vollständig ist es diffuse Infiltration.

Die Zusammensetzung der zellulären Elemente des Infiltrats für chronische Entzündungen ist viel vielfältiger als im Falle einer akuten Entzündung. Darin vor allem Lymphozyten, ganz ähnlich Blut-Lymphozyten gefunden werden, dann polyblasts - große Zellen von polygonaler Form, mit vielen Mesh Protoplasma, mit einem großen runden oder ovalem Kern, auch von großer Farbe angenommen. Oft sind in Polyblasten Vakuolen mit verschiedenen Einschlüssen sichtbar: Fetttröpfchen, pigmentierte Körner, Fragmente abgestorbener Zellen. Ferner sind die morphologisch plasmatischen Zellen (Plasmazellen) Unna und die Fette (Mastzellen) Erlich original. Die dargestellte erster verschiedene Größen und verschiedene Formen - kreisförmig, polygonal, oval Zellen mit den meisten des exzentrisch angeordneten, großen, kugeligen oder ovalen Kern mit dem ursprünglichen Standort des Chromatins in dem: es ist oft an der Peripherie des Kerns in der Form eines mehr oder weniger großen Korn. Der zentrale Kern ist die gleiche Nukleolus, wenn Kornlinien mentale Chromatin Nukleolus verbinden, erhielt manchmal Speichen in einem Rad Figur. Basophilen Protoplasma dieser Zellen scheint klumpig von Unna-Pappen pironin in purpur rot lackierte und polychrome Methylenblau - im tiefen Blau.

Ehrlichs Mastzellen sind sehr unterschiedlich in ihrer Form, oft länglich, oft mit mehr oder weniger langen Vorgängen versehen. Das Protoplasma ihrer groben Körner, mit ihrer Körnigkeit von polychromem Methylenblau, wird mit einer megachromatischen violett-roten Farbe gefärbt. Die Zellkerne von Mastzellen ähneln dann Plasmakernen, sie sind den längovalen Kernen von Fibroblasten sehr ähnlich. Fibroblasten, ein häufiger Bestandteil des entzündlichen Infiltrats, haben einen länglichen Körper, der sich in lange, bandartige Faserprozesse und sehr intensiv gefärbte spindelförmige Kerne verwandelt.

Seltener jedoch finden sich im Infiltrat Epitheloidzellen, die wegen ihrer äußeren Ähnlichkeit mit dem Epithel (in Form, Kerneigenschaften, relative Position und Beziehung zum Farbstoff) genannt werden. Im Gegensatz zum Epithel haben sie keine Protoplasmafasern, ihr Protoplasma ist grobkörnig, krümelig. Der Kern hat das Aussehen eines Vesikels, das hauptsächlich in der Mitte der Zelle liegt, er färbt sich etwas intensiver als die Kerne des Epithels. Die Frage nach der Entstehung epitheloider Zellen bleibt bis heute offen. Offenbar sind Riesenzellen genetisch sehr nahe am Epitheloid. Im Infiltrat der chronischen Entzündung haben sie die Form von eiförmigen großen Gebilden, manchmal länglichen Vierecken mit abgerundeten Ecken, manchmal völlig unregelmäßig. Ihre Kerne, die den Kernen der Epitheloidzellen sehr ähnlich sind, befinden sich meist entlang der Peripherie nahe der Wand. Protoplasma, feinkörnig oder homogen, etwas stärker gefärbt als in epitheloiden Elementen. Oft zeigt es Vakuolen und verschiedene Einschlüsse.

Die quantitativen Beziehungen der aufgelisteten zellulären Elemente eines chronischen entzündlichen Infiltrats sind bei weitem nicht die gleichen, nicht alle von ihnen sind auch immer vorhanden. Manchmal erscheinen jedoch die Zusammensetzung und der Ort des zellulären Infiltrats aufgrund anderer Symptome (zum Beispiel der Zustand der Blutgefäße, die Art seiner Entwicklung) bis zu einem gewissen Grad typisch für das eine oder andere Leiden der Haut. Zum Beispiel treten im Tuberkuloseprozess häufig zahlreiche Riesenzellen in Verbindung mit Epitheloidnestern auf. Das Infiltrat, das aus großen Clustern von fast ausschließlich Plasmazellen besteht, ist ein häufiges Phänomen in der papulösen Syphilis (reines Plasmom).

Veränderungen in der Epithelhaut

Veränderungen in der Epidermis werden durch die Niederlage von Epithelzellen mit unvollständiger Differenzierung, d. H. Zellen der Malpighischen Schicht, verursacht. Zellen werden differenzieren wie die Stratum corneum-Zellen auf weitere Veränderungen in der Art eines biologischen Prozesses nicht in der Lage sind, können aber verschiedene Transformationen unter dem Einfluss von chemischen, physikalischen und anderen Mitteln dieser Art unterzogen werden, wie es der Fall in Reaktionen mit totem Gewebe ist. Pathologisch veränderte malpighische Zellen setzen ihre Entwicklung auf abnorme Weise fort, was sich in einer Anomalie der Struktur der Epidermis zeigt. Veränderungen der Epidermis als Ganzes und ihrer einzelnen Elemente sind äußerst vielfältig. Eine schwache Wirkung auf die Epidermis wirkt stimulierend und verursacht eine Proliferation. Histologisch manifestiert sich dies durch eine vermehrte Vermehrung von Zellen in der Basalschicht, wie zahlreiche Mitosen zeigen. Das Ergebnis der Proliferation ist die Verdickung der malpighischen Schicht - einheitlich (diffus) oder in Form von Strängen, die in die Haut selbst eindringen (Akanthose). Eine Verdickung des Stratum corneum (Hyperkeratose) begleitet gewöhnlich die übermäßige Entwicklung der Körnerschicht. Falsche Keratinisierung kann die Tatsache beeinflussen, dass Zellen die Fähigkeit zur Herstellung von Keratogialin verlieren. Conjuring und nicht genug keratinisiert, sie behalten den Kern (auf einem stabförmigen Einschnitt). Dieses Phänomen wird Parakeratose genannt.

okrashivaemostyo sie, fuzzy Struktur, das Verschwinden von interzellularen Lücken enger Kontakt von benachbarten erkrankten Zellen epidermale Reaktion in nachteiligen Wirkungen kann auch in schwächeren Epithelzellen detektiert Erhöhung werden. Dieses Phänomen wird allgemein als schlammige Schwellung oder Parenchymödem bezeichnet.

Bildung in Zellen Malpighian Schicht Vakuolen in der Form eines schmalen Randes um den Zellkern oder in Form von großen Hohlräumen nehmen alle der Zelle und hat pyknotischen sichelförmigen Kern und das Protoplasma Reste zu Zellwand, bekannt als vakuoläre Degeneration (Veränderung cavitaire) geschoben.

Interzelluläres Ödem oder Spongiose, d. H. Die Ansammlung von seröser Flüssigkeit in den Interzellularräumen in einer Menge, die die Norm überschreitet, kann ebenfalls im pathologischen Zustand der Zellen nachgewiesen werden. Die erhöhte Flüssigkeitsmenge im interzellulären Ödem bewirkt die Ausdehnung der Zwischenräume zwischen den Zellen und die Verlängerung der interzellulären Brücken, so dass der betroffene Bereich eine Ähnlichkeit mit dem Schwamm bekommt, daher der Name "Spongiose". Bei einer signifikanten Flüssigkeitsansammlung kommt es zu einer Ruptur der interzellulären Brücken und zur Bildung von Vesikeln. In diesem Fall sind einzelne Zellen oder Gruppen von ihnen vom Rest des Epithels getrennt und degeneriert.

Blasen in den Epidermis auch aufgrund der Dissoziation von Epithelzellen gebildet in einer Art der Entartung ergibt, durch das Verschwinden der Interzellularbrücken begleitet und Umwandeln erhältlich in Hohlräumen in Blasenzellen homogener kugelförmige Ausbildung (sogenannter Ballon Degeneration) liegt. Bei solchen Schäden werden manchmal eine direkte Teilung des Zellkerns und die Bildung von riesigen Epithelzellen beobachtet.

Zusätzlich zu den Zellelementen Malpighian Schicht und propotevanie Flüssigkeit (ekzoseroz) auftritt, und das Eindringen in Zellen infiltrieren Epidermis ändert (Exozytose), einzeln oder in Form von kleinen Clustern (miliary Geschwüren). Zumischung von Neutrophilen serösen Blasen zum Inhalt bewirkt, dass die Blasen in der Umwandlung von serösen-serösen eitriger oder Eiter (Pusteln).

Blasenbildung in dem Stratum corneum nicht auftritt, aber Blasen in der Malpighi'schen Schicht, wird nach und nach nach außen als Gegenstand der epidermale Verhornung geschoben und mit diesem in dem Stratum corneum, die Änderungen unterliegen und ist ein Teil der Flocke Kruste.

Hautkrankheiten

Im Hinblick auf bestimmte Merkmale der Struktur der Haut und einer großen Anzahl verschiedener Faktoren, die ihren Zustand beeinflussen, wird die Haut durch eine Vielzahl von Krankheiten der einen oder anderen Art verursacht. Betrachten Sie die Hautkrankheiten genauer.

Die meisten Hauterkrankungen sind das Ergebnis der Exposition gegenüber mikrobiologischen Faktoren, wie mikroskopische Pilze, Tierparasiten und Viren.

Hauterkrankungen - ein Problem für den Menschen

Die Hauptfunktion der Haut besteht darin, die inneren Organe des menschlichen Körpers vor dieser oder jener Pathologie zu schützen. Vom Zustand der Haut hängt es nicht nur vom Aussehen der Person ab, sondern auch von ihrer Gesundheit. Und oft leiden Menschen, die mit Problemen von Hautkrankheiten konfrontiert sind, unter ihren Manifestationen, nicht nur in physischer Hinsicht, sondern auch in moralischen, leidenden Unannehmlichkeiten und ästhetischen Unannehmlichkeiten.

Die Spezifität von Hauterkrankungen wird durch entzündliche Prozesse repräsentiert, die den einen oder anderen Bereich der menschlichen Haut betreffen. Das Auftreten einer Erkrankung der Haut ist auf die Ursachen für das Auftreten einer Krankheit mit Problemen, sowohl interne als auch externe Wurzeln zurückzuführen.

Die Behandlung von Erkrankungen dermatologischer Art erleichtert das Auftreten von Hautkrankheiten, entlastet den Menschen jedoch nicht von den Ursachen seiner Ursachen. Wenn also die Remission einer Krankheit auf eine Krankheit folgt, hat eine Person ein solches Problem, dass sie sich nur depressiv und besorgt über ihren Gesundheitszustand fühlt.

Die Hauptursachen für Hautkrankheiten

Ursachen, das Auftreten von Hautkrankheiten können viele sein. Die medizinische Wissenschaft gruppiert sie zu Erkrankungen der endogenen (inneren) Manifestation und exogen (extern). Basierend auf dem Problem, eine bestimmte Erkrankung der Haut zu provozieren und die richtige Behandlung für eine Person auszuwählen.

Die Ursachen der inneren Manifestation von Hauterkrankungen sind angegeben:

  • das Problem des Stoffwechsels - eine Stoffwechselstörung im menschlichen Körper;
  • Destabilisierung des Hormonhaushaltes - eine häufige Verletzung der Adoleszenz, die sich auf der Haut in Form von Hautausschlägen und Pickeln manifestiert;
  • Darmdysbiose - Unzureichende Aufnahme von Nährstoffen, die für den menschlichen Körper notwendig sind;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes zusammen mit der Vergiftung des gesamten Organismus;
  • stressige Situationen - ständige emotionale und physische Spannung mit den Kosten aller verfügbaren Körperkräfte und weitere Anfälligkeit für andere Krankheiten.

Zur Entstehung von Hauterkrankungen können sozusagen die individuellen Eigenschaften eines Menschen gehören - eine genetische Veranlagung, eine Vielzahl von allergischen Reaktionen, beispielsweise auf Medikamente, sowie eine mögliche Infektion mit einer Infektion.

In der medizinischen Wissenschaft gibt es solch ein konzeptionelles Phänomen wie Psychosomatik. Es basiert auf dem psychogenen Ursprung verschiedener Hautprobleme. Eine Person, die seit langem psychoemotionalen Stress ausgesetzt ist, kann auf diesen Stress mit der Manifestation von Hauterkrankungen reagieren. Und hier wird die Medizin praktisch machtlos sein, nur Kurse der Psychotherapie werden helfen.

Die Ursachen für äußere Manifestationen von Hauterkrankungen werden verursacht durch:

  • Exposition gegenüber Chemikalien - Kontakt mit der Haut von Substanzen der alkalischen, Salz- und Säurekomponente;
  • Verbindungen mit Parasiten - bei dermatologischen Erkrankungen, die durch blutsaugende Organismen verursacht werden;
  • Exposition gegenüber der Haut - eine Verletzung der Epidermis durch Röntgenstrahlung, UV-Strahlung und von der Sonne empfangen;
  • Temperatureffekt - Hautschäden aufgrund möglicher Verbrennungen oder Unterkühlung;
  • Krankheitserreger, solche gefährlichen Kontroversen von Krankheiten wie Anthrax, Tuberkulose und Lepra.

Symptomatologie

Es ist notwendig zu wissen, wie man rechtzeitig und rechtzeitig auf die primären Anzeichen von Hautkrankheiten reagieren kann, begleitet von den folgenden Symptomen:

  • Pruritus und eine Zunahme in ihrer Intensität, während die Krankheit fortschreitet;
  • Hautausschläge, unterschiedliche Form, Farbe und Verteilungsskala, abhängig von den Gründen für ihr Auftreten;
  • möglich brennendes Gefühl und Kribbeln;
  • Peeling der Haut Ist das häufigste Symptom der meisten Hauterkrankungen.

Und natürlich Schlaflosigkeit, die fast alle Hautkrankheiten begleitet. Es ist schwierig für eine Person einzuschlafen, insbesondere wenn beispielsweise die betroffene Haut mit Kleidung oder etwas anderem in Berührung kommt.

Arten und Unterarten von Hautkrankheiten

Pilzinfektionen der Haut.

Art von Hautkrankheiten, die durch Pilze verursacht werden, die die Haut parasitieren, die einen pflanzlichen Ursprung haben. Oft überraschen:

  • Nagelplatten, Haare und Haut;
  • obere Hornschicht der Haut, verursacht ihre Rötung.

Krankheiten dieser Art umfassen:

Parshu - eine durch einen Pilz verursachte Krankheit, die die Kopfhaut, innere Organe und Nägel betrifft. Die Krankheit wird angezeigt durch:

  • Verlust von Haaren;
  • kleine Flecken von rötlicher Farbe.

Mikrosporium oder auf andere Weise Ringelflechte, oft übertragen Krankheit auf eine Person von kranken Tieren.

Die Krankheit wird durch einen Juckreiz von geringer Intensität angezeigt, mit roten Flecken, die klare Grenzen mit einer leichten Erhebung über der Haut haben.

Pustulöse Läsionen der Haut.

Diese Art von Krankheit wird durch Staphylokokken und Streptokokken sowie durch Infektion als Folge von Hypothermie und dem Vorhandensein von psychologischen Traumata verursacht.

Krankheiten dieser Art umfassen:

Pustulöser Ausschlag, das kann - eine ansteckende, nicht ansteckende und allergische Natur sein.

Furunkel - sind durch ein dichtes Infiltrat gekennzeichnet, mit weiterer Öffnung der Pustel, der Entfernung von Eiter und nachfolgender Narbenbildung.

Diese Krankheit ist besser unter dem Namen bekannt Lepra hat einen chronischen Verlauf der Krankheit mit Veränderungen einer Mutation, die hauptsächlich anfällig für die Schleimhaut der Haut ist. Hat eine Latenzzeit von 12 Monaten und bis zu 10 Jahren.

Die Symptomatologie nach der Latenzzeit zeigt sich - die Blutung aus der Nase, die Mundtrockenheit, die Schwellung der Lymphknoten.

Tuberkulose der Haut - Diese Art von Krankheit betrifft eher Menschen mit bestehenden Tuberkulose-Läsionen der Lunge.

Die Symptomatologie dieser Krankheit ist zurückzuführen auf:

  • Ausbreitung von Flecken auf der Haut;
  • Tuberkel;
  • Wunden.

Arten von Krankheiten, die von Tierparasiten stammen.

Pedikulose oder auf andere Weise - Ftariasis, ist eine Krankheit, die leicht geheilt werden kann.

Krätze - die Krankheit, deren Erreger der juckende Parasit in Form einer Zecke ist. Hat Symptome:

  • graue Ausschläge von etwa 3 mm;
  • mögliche Blasen auf der Haut;
  • rote Knötchen oder wässrige Krusten.

Ekzem.

Krankheit der Haut von akutem und chronischem Verlauf. Ein Ekzem wird durch folgende Symptome angezeigt:

  • Schwellung der Haut;
  • Rötung der Epidermis;
  • rötliche Knoten, die anschließend platzen und eine Benetzungsfläche bilden - Erosion;
  • Juckreiz - anhaltend und stark.

Die Behandlung von Ekzemen ist ein langer und schwieriger Prozess.

Psoriasis.

Die Krankheit hat einen anderen Namen - schuppige Flechte. Die Krankheit wird durch eine chronische Form mit charakteristischen Eruptionen in Form von Papeln angezeigt.

Rosa Flechte - hat einen akuten Verlauf der Krankheit mit entzündlichen und schmerzhaften Prozessen.

Die Symptomatologie manifestiert sich selbst:

  • schuppige rote Flecken;
  • saisonaler Verlauf der Krankheit (manifestiert sich im Herbst und Frühling).

Rötlich rot - hat einen chronischen Verlauf der Krankheit.

Die Bedingung wird durch die folgenden Symptome verursacht:

  • Hautausschläge ähnlich einem nodulären Ausschlag;
  • der stärkste Juckreiz.

Krankheiten der Hautdrüsen.

Seborrhoe - manifestiert sich durch übermäßige Freisetzung von Fett aus Talgdrüsen. Beeinflusst die Kopfhaut (Haare fallen aus).

Akne vulgaris ist in der Adoleszenz inhärent und ist auch ein weiteres Zeichen der bestehenden Seborrhoe.

Darüber hinaus kann Akne aufgrund eines Ungleichgewichts im Schwitzen als Folge von Stresssituationen und anderen schweren psychischen Umwälzungen auftreten.

Liste von Hautkrankheiten

In diesem Stadium kennt die Medizin Hautkrankheiten in Form von:

  • Abszess der Haut;
  • Acrodermatitis der atrophischen;
  • atopische Dermatitis;
  • Warzen;
  • bullöse Epidermolyse;
  • Sommersprossen;
  • Weinflecken;
  • Vitiligo;
  • herpetiforme Dermatitis;
  • Herpes simplex Haut;
  • Hyperkeratose;
  • Dermatitis verschiedener Ätiologie;
  • Impetigo;
  • Ichthyosis;
  • Verkalkung der Haut;
  • Karbunkel;
  • eine Keloid-Narbe;
  • Zysten der Epidermis, Trichoderm;
  • rhombische Haut im Okzipitalbereich;
  • Nesselsucht verschiedener Genese;
  • Lupus erythematodes;
  • rote flache Flechte;
  • rote monolithische Flechte;
  • eine Xerosis;
  • Lentigo;
  • Lepra;
  • Livedoadenitis;
  • lymphoide Papulose;
  • Lipoidnekrose der Haut;
  • Lipome;
  • beraubt atrophe;
  • Melanom;
  • Mykosen;
  • Schwielen und Homozole;
  • münzähnliches Ekzem;
  • Muzinose der Haut;
  • Inkontinenz der Pigmentierung;
  • Neurodermitis;
  • Neurofibromatose;
  • Verbrennungen;
  • Erfrierungen;
  • Parapsoriasis;
  • Paronychie;
  • Pyodermie;
  • Pityriasis;
  • periorale Dermatitis;
  • Pint;
  • polymorpher heller Hautausschlag;
  • Süßigkeiten jeglicher Ätiologie;
  • Kratzer;
  • einfache chronische Form der Flechte;
  • Psoriasis;
  • Pemphigus;
  • Hautkrebs;
  • Retikulose;
  • Rhinophym;
  • Sklerodermie;
  • Sklera und Sklerödem;
  • Sonnenbrand;
  • senile Atrophie der Haut;
  • Streptodermie;
  • subkorneale pustulöse Dermatitis;
  • toxische epidermale Nekrolyse;
  • phototoxische Arzneimittelreaktion;
  • Photodermatose;
  • Furunkel;
  • Cheilitis;
  • Chloasma;
  • Krätze;
  • Elastose;
  • Ekzem;
  • Erythem verschiedener Ätiologie;
  • erythematöser Intertrigo;
  • Erythrose;
  • Geschwüre von Buruli.

Notwendigkeit und grundlegende Behandlungsmethoden

Bevor mit der Heilung der Erkrankung begonnen wird, müssen bestimmte Studien in Form von Tests durchgeführt werden, die dazu beitragen, die Ursache der Krankheit zu identifizieren und die notwendige Behandlung zu bestimmen.

Therapeutische Heilung von Hautkrankheiten wird durch die folgenden Möglichkeiten zur Festsetzung dieser oder anderer Krankheiten bestimmt:

  • diätetische Ernährung - auf die notwendige Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper ausgerichtet;
  • Medikamente - verwendet, um die Immunität zu erhöhen;
  • Antibiotika - ernannt in schweren Formen der Krankheit;
  • lokale Therapie - Behandlung mit Salben, Cremes und Sprays, verschrieben, um die Krankheit äußerlich zu beeinflussen.

Grundlegende vorbeugende Maßnahmen

Oft ist der medizinische Prozess zur Heilung von Hauterkrankungen nicht nur schwierig, sondern auch ziemlich lang. Um eine solche Therapie zu vermeiden, ist es daher zweckmäßiger, alle verfügbaren präventiven Maßnahmen zu ergreifen, um den Ausbruch und die Entwicklung von Hauterkrankungen zu verhindern.

Es ist notwendig, die Immunität zu erhöhen, besonders in der Nebensaison, um Leber, Blut und den ganzen Körper von Toxinen, Toxinen und Allergenen zu reinigen.

Die Einhaltung aller Hygienestandards, Regeln der gesunden Ernährung (Essen sollte eine rationale und ausgewogen sein), die Aufrechterhaltung der normalen und angemessenen Lebensstil ist der Schlüssel für eine saubere und schöne Haut.

Und abschließend - basierend auf dem Ursprung und den Symptomen jeder Art von Unpäßlichkeit der Haut, können Sie rechtzeitig die Krankheit nicht nur identifizieren, sondern auch stoppen, ohne die Folgen und Komplikationen für die Person zu verschlimmern.

Was sind die Faktoren, die zur Erhöhung der Anzahl von Hautkrankheiten in den letzten Jahren im Zusammenhang, wie die Selbst die Gesundheit der Patienten, ob die Nichteinhaltung der Arbeit beeinflusst und Ruhe dermatologischen Erkrankungen verursachen - diese und viele weitere spannende Fragen wird der Arzt Hautarzt V. Suchkov beantwortet werden.