Search

Was ist cholinerge Urtikaria?

Urtikaria hat viele Sorten und wird nach den Faktoren klassifiziert, die ihre Manifestationen verursachen. Es können sowohl Substanzen sein, die von außen in den Körper gelangen, als auch solche, die in ihm produziert werden. Eine Erhöhung der Konzentration dieser Substanzen verursacht eine Immunantwort, in diesem Fall Nesselsucht. Eine der Urtikariattypen, bei der die Reaktion die körpereigene Substanz cholinerge Urtikaria verursacht, wird auch als juckende Dermatose bezeichnet.

Was passiert mit einer cholinergen Urtikaria?

Diese Art von Krankheit ist sehr selten und macht nur 7-8% aller Fälle von Nesselsucht aus. Die Substanz, die die Hautreaktion verursacht, ist Acetylcholin. Während seine Konzentration normal ist, passiert nichts. Wenn der Körper die Menge an Acetylcholin erhöht, entwickeln Menschen mit Überempfindlichkeit Zeichen der Allergie, die sich durch Urtikariaausschläge und einige andere Symptome manifestieren.

Es gibt keine eindeutige Meinung über die Ursachen der cholinergen Urtikaria. In einem kommen Ärzte und Wissenschaftler zusammen: Immunitätsstörungen führen in einigen Fällen zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin. Es wurde auch beobachtet, dass erhöhte Schwitzen und erhöhte Körpertemperatur bei Patienten häufig Hautmanifestationen der Urtikaria hervorrufen, dh die Bildung einer Reaktion erfolgt unter Beteiligung eines thermoregulatorischen Zentrums. Bei manchen Krankheiten ist cholinerge Urtikaria häufiger.

Dies geschieht vor dem Hintergrund von:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes,
  • Funktionsstörung der Schilddrüse,
  • Vegetosovaskuläre Dystonie.

Manifestationen der Krankheit

Manifestationen cholinerger Urtikaria entwickeln sich mit einer Erhöhung der Menge an Acetylcholin im Körper.
Wann passiert das? In der Regel nimmt die Konzentration dieser Substanz zu, wenn der Körper unter neuen oder besonderen Bedingungen steht, die große Anstrengungen erfordern.

Die Menge an Acetylcholin ist erhöht, wenn:

  • Eine Person fällt in eine stressige Situation,
  • Er ist in Bedingungen von übermäßigem physischem und nervösem Stress,
  • Der Körper hat erhöhte Temperaturen, zum Beispiel ein heißes Bad, eine Sauna, zu heißes Wetter.

Symptome der cholinergen Urtikaria

  • Urtikaria Hautausschlag, begleitet von Juckreiz,
  • Erhöhung der Körpertemperatur,
  • Speichelfluss, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Urtikaria Ausschlag ist ein paar geschwollene Blasen, wie eine Brennnessel brennen. Bei cholinerger Urtikaria sind Ausschläge von weniger als 3 mm Größe rot. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Hautausschlag so klein ist, dass er für das Auge unsichtbar ist, und die Person fühlt nur ein Jucken. Lokalisierte Ausschläge häufiger am Oberkörper:

In seltenen Fällen erscheinen sie auf ihren Füßen. Die Dauer des "Lebens" der Urtikaria beträgt wenige Minuten bis einige Stunden.

Allgemeine Reaktionen des Körpers und Verdauungsstörungen sind auf die Besonderheiten von Acetylcholin zurückzuführen. Diese Substanz ist der Vermittler des Nervensystems, dh es stimuliert es. Übermäßige Aktivität des Nervensystems führt zu einer Erhöhung der Temperatur (die sehr scharf sein kann) und gastrointestinalen Manifestationen.

Behandlung von Juckreiz Dermatose

Bei cholinerger Urtikaria treten die Symptome relativ schnell auf, dh die Person selbst versteht, dass erhöhte Temperaturen, Stress oder körperliche Überbelastung einen Hautausschlag und andere Symptome verursachen. Dies führt zu einem Arzt, der nach der Diagnose entscheidet, wie eine cholinerge Urtikaria zu behandeln ist.

Diagnostische Maßnahmen

  • Die künstlichen Effekte von Faktoren, die Symptome verursachen,
  • Provokative Tests,
  • Ein Bluttest zur Bestimmung der Anzahl der Immunglobuline,
  • Beratungen von Endokrinologen, Neurologen, Kardiologen, Gastroenterologen.

Die Hauptbehandlung für cholinerge Urtikaria sind externe Medikamente. Salben und Gele mit Atropin und Belladonna-Extrakt werden verwendet, um Juckreiz und Hautausschläge zu beseitigen. Wenn der Bereich der Ausschläge groß ist und Juckreiz sehr lästig ist, werden Salben, die Corticosteroide enthalten, verwendet.

Zur Behandlung können auch Beruhigungsmittel wie Herzgespann-Infusionen oder Baldrian verwendet werden. Um allergische Erscheinungen zu reduzieren, können Mineral- und Vitaminkomplexe verschrieben werden, die eine erhöhte Menge an Vitamin C und B-Vitaminen enthalten.

Die übliche Behandlung mit Antihistaminika, die bei anderen Arten von Urtikaria mit cholinerger Urtikaria verwendet werden, ist in den meisten Fällen unwirksam.

Urtikaria cholinergisch: Ursachen, Symptome und Behandlung

Im Körper jeder Person findet ständig der Prozess der Synthese von Neurotransmittern statt. Dies sind biologisch aktive Substanzen, die an der Ausführung von Nervenimpulsen beteiligt sind. Ein solcher Mediator ist Acetylcholin, ein biogenes Amin. Er ist verantwortlich für die Muskelkontraktion, steuert die Bildung des Langzeitgedächtnisses und normalisiert die Arbeit des Herzens.

Bei einem Mangel an Acetylcholin im Körper gibt es Probleme mit Schlaf und Dips im Gedächtnis. Eine Person verliert die Fähigkeit zu hören, Informationen wahrzunehmen. In seltenen Fällen und vor dem Hintergrund einer scharfen Freisetzung des biogenen Amins entwickelt sich eine cholinerge Urtikaria. Die Merkmale dieser Krankheit und die Methoden ihrer Behandlung werden im heutigen Artikel diskutiert.

Was ist eine Krankheit?

Cholinerge Urtikaria gehört zu der Kategorie der Autoimmunerkrankungen. In der Rolle eines Reizstoffes, der eine atypische Reaktion des Immunsystems hervorruft, erscheint Acetylcholin. Diese Substanz wird von körpereigenen Zellen produziert. Bei einer Erhöhung werden die Antikörper aktiviert, was eine allergische Reaktion auslöst. Es äußert sich in Form der Freisetzung aus den Zellen von Histamin, Prostaglandinen und anderen Entzündungsmediatoren. An der Stelle der Penetration des Allergens entwickelt Ödem, möglicherweise Rötung der Haut von unterschiedlichem Grad der Intensität.

Die Krankheit ist relativ selten. Unter allen Arten von Nesselsucht wird diese Form in 7-8% der Fälle diagnostiziert. Jugendliche und Kinder sind dem stärker ausgesetzt.

Risikofaktoren

Die Ursachen der cholinergen Urtikaria sind noch wenig erforscht. Es ist bekannt, dass bei Menschen mit hoher Immunreaktivität eine Acetylcholin-Allergie auftritt. Der Pathologie können Pathologien vorausgehen, die mit einer atypischen immunologischen Reaktion des Körpers einhergehen. Zuallererst ist es:

  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes in chronischer Form;
  • endokrine Störungen;
  • neurocirculatory Dystonie.

Normalerweise wird das biogene Amin vom Körper täglich in einer Menge produziert, die für das Funktionieren des Nervensystems notwendig ist. Die Substanz wird vollständig verbraucht und verursacht keine allergischen Reaktionen. In manchen Fällen, begleitet von übermäßigem Schwitzen, kommt es zu einer scharfen Freisetzung von Acetylcholin.

Die besonderen Faktoren, die die Temperatur der Haut erhöhen, sind:

  • körperliche Aktivität;
  • Übererregung;
  • Angst, Angst;
  • Verwendung von akuten oder warmen Speisen, Alkohol;
  • Stress.

Jeder Mensch erleidet von Zeit zu Zeit einen massiven Angriff eines biogenen Amins. Jedoch findet nicht jeder Symptome der Krankheit. Warum passiert das? Neben der Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin muss eine Person für Allergien prädisponiert sein. Die Kombination dieser beiden Faktoren und verursacht die Entwicklung des pathologischen Prozesses.

Klinisches Bild

Für Urtikaria dieser Art ist durch die sofortige Entwicklung von Allergien gekennzeichnet. Es äußert sich in Form eines Hautausschlags. Tritt innerhalb von 10 Minuten nach der Aktivierung des Provokationsmittels auf. Hautausschläge haben das Aussehen von kleinen blassrosa Blasen, umgeben von einem karmesinroten Areal. Der bevorzugte Ort ihrer Lokalisierung ist der Hals-und Gesichtsbereich, der obere Teil des Rumpfes, der Rücken.

Da Acetylcholin ein Mediator des Nervensystems ist, können kutane Manifestationen der Erkrankung von Juckreiz begleitet sein. Der Bluteinstrom in die betroffenen Gebiete verursacht oft eine Temperaturerhöhung. In der Regel dauert der Angriff der Urtikaria von 10 Minuten bis zu einer ganzen Stunde. Bei einem chronischen Krankheitsverlauf verschwinden die Symptome erst nach einigen Tagen.

Erste Hilfe

Als Hauptmittel zur Bekämpfung der Hautallergikerreaktion gelten Antihistaminika. Im Fall von Bienenstöcken dieser Art sind sie unwirksam, weil sie nur für eine Weile die Symptome loswerden. In ein paar Tagen kommen sie wieder zurück, aber schon mit Rache.

Um dem Opfer zuerst zu helfen, ist es notwendig, Kontakt mit dem Allergen auszuschließen. Auf die betroffene Haut können Sie jede Lotion auftragen, die Menthol enthält. Diese Substanz wirkt beruhigend auf die Haut. Dann sollte dem Patienten ein Beruhigungsmittel gegeben werden, zum Beispiel eine Mutterkrauttinktur. Wenn möglich, versuchen Sie, das erhöhte Schwitzen zu stoppen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den Raum zu belüften, die Klimaanlage einzuschalten. Einige Leute werden von einer kühlen Dusche unterstützt.

Nach der Beseitigung der allergischen Attacke muss man das Team der medizinischen Arbeiter anrufen. Der Patient wiederum sollte den Krankenhausaufenthalt nicht ablehnen. Manchmal werden solche Angriffe mehrmals am Tag wiederholt.

Prinzipien der Diagnostik

Die Krankheit selbst ist nicht lebensbedrohlich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass seine Symptome ignoriert werden können. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Therapeuten, einen Allergologen oder einen Dermatologen aufsuchen. Zuerst führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch und hört den Beschwerden des Patienten zu und dann:

  1. Provokative Tests für Nesselsucht. Allergie ist in diesem Fall medizinisch behandelt. Der Patient wird subkutan mit einer Substanz injiziert, die eine ähnliche Zusammensetzung wie Acetylcholin aufweist. Wenn innerhalb von 5-20 Minuten auf der Haut charakteristische Symptome der Krankheit (Ausschlag, Blasen, Rötung) sind, wird eine vorläufige Diagnose bestätigt.
  2. Provozierender Effekt. Der Patient wird eine Weile gebeten, seine Hände in heißem Wasser auf die Ellenbogen zu legen (die Temperatur beträgt etwa 42-45 Grad). Treten nach einer solchen thermischen Provokation auf der Haut Blasen auf, wird die vorläufige Diagnose bestätigt.

Da sich Urtikaria häufig vor dem Hintergrund systemischer Erkrankungen entwickelt, wird der Patient anschließend zur Untersuchung der Organe des endokrinen und kardiovaskulären Systems, des Gastrointestinaltraktes, herangezogen. Wenn Pathologien entdeckt werden, wird eine komplexe Behandlung empfohlen, die bestehende Gesundheitsprobleme berücksichtigt.

Medikationstherapie

Die Behandlung der cholinergen Urtikaria unterscheidet sich von der Standardtherapie, die für Allergien verschiedener Genese vorgeschrieben ist. In unserem Fall provoziert die entsprechende Reaktion eine Substanz, die der Körper unabhängig produziert. Daher sind die meisten Antihistaminika im Kampf gegen die Krankheit unwirksam.

Zur Behandlung der Urtikaria wurden eine Vielzahl von Salben und Gelen verwendet, die die Substanz Atropin und Krasavka-Extrakt enthalten. Diese Medikamente sind holinoblokatorisch, was eine beruhigende Wirkung hat ("La Cree", "Gistan-N"). Sie werden empfohlen, 1-2 mal pro Tag auf die betroffenen Bereiche der Haut aufgetragen werden.

Eines der Medikamente aus der Gruppe von Holinoblokatorov ist "Platyphylline". Bei cholinerger Urtikaria wird es am häufigsten verschrieben, da eine Woche nach Beginn der Aufnahme ein positiver Effekt beobachtet wird. Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich. Es hat keine Nebenwirkungen und Fälle von Überdosierung wurden nicht identifiziert.

Antihistaminika (Claritin, Telfast) werden in den Fällen verschrieben, in denen der pathologische Prozess querverfolgt wird. In diesem Fall, zusammen mit Urtikaria, gibt es andere allergische Manifestationen (Rhinitis, Konjunktivitis, Juckreiz in der Nase, etc.).

Wenn die Läsionen große Flächen bedecken, und die Patienten Lebensqualität verschlechtert sich vor dem Hintergrund der Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit, vorgeschrieben Kortikosteroide ( „Prednisolon“, „Dexamethason“) und Beruhigungsmittel ( „Herzgespann forte“, „Novopassit“). Jegliche Hormonbehandlungen dürfen nur auf ärztliche Verschreibung und der empfohlenen Dosierung verwendet werden. Ansonsten können die Folgen für den Organismus irreversibel sein.

Physiotherapeutische Wirkungen

Im akuten Verlauf der cholinergen Urtikaria wird eine Plasmapherese vorgeschrieben. Das Wesen dieses Verfahrens ist die Reinigung von Plasma aus Antigenen und Antikörpern. Es wird unter stationären Bedingungen mit Hilfe einer Zentrifuge durchgeführt. Für die anschließende Trennung in Erythrozytenmasse und Plasma wird Blut in den Apparat gegeben. Letzteres wird entfernt, und die geformten Elemente werden zusammen mit der Plasmaersatzlösung wieder eingeführt.

Eine solche Therapie hat gewisse Vorteile, weil sie die Symptome stoppen und die Remissionsdauer verlängern kann. Zu den Nachteilen des Verfahrens gehört die Notwendigkeit einer zusätzlichen Verwendung von Proteinpräparaten.

Einhaltung der Diät

Mit jeder Form von Allergie, Nesselsucht sind keine Ausnahme, Ärzte empfehlen, dass Sie bestimmte Lebensmittel aufgeben. Die Produktion von Acetylcholin ist nicht von der Ernährung abhängig. Auf der anderen Seite tragen Verdauungsstörungen und der ständige Gebrauch hochallergener Produkte zur Freisetzung von Histamin bei. Es ist besser aufzugeben:

  • Süßigkeiten und Backwaren;
  • Eier;
  • helles Gemüse und Obst;
  • Honig;
  • Meeresfrüchte;
  • Hartkäse;
  • von fetthaltiger Milch.

Süße, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke sind auch nicht für Allergiker geeignet. Fleisch vollständig ablehnen kann nicht, weil die Wahrscheinlichkeit einer Anämie zunimmt. Ärzte empfehlen, den Verbrauch auf 3-4 mal pro Woche zu reduzieren.

Bevorzugt sind neutrale Lebensmittel, die reich an Vitamin C, E und Gruppe B sind. Dies sind Sauermilchprodukte, mageres Geflügel, Getreide (Buchweizen, Gerste, Bulgur), Grüns.

Die Hilfe der traditionellen Medizin

Bei der Behandlung von Urtikaria als Hilfsmittel können Sie die Rezepte von Volksheilern verwenden. Ihre Hauptaktion zielt auf die Linderung von Symptomen ab. Darüber hinaus können natürliche Verbindungen die Immunität stärken, den Körper reinigen und das ZNS normalisieren.

Zum Beispiel können die Auswirkungen von Stress mit Tee mit Minze leicht beseitigt werden. Für den äußerlichen Gebrauch verwenden wir normalerweise Lotionen, die auf Kamille und Sodalösung basieren. Tägliche Wiederholung des Verfahrens kann den Juckreiz reduzieren.

Prognose für die Genesung

Cholinerge Urtikaria ist eine seltene und schlecht verstandene Form der Krankheit. Die Prognose des Therapieerfolgs kann auf den Befunden und bisherigen Erfahrungen beruhen. Wie die Praxis zeigt, endet der leichte Verlauf der Pathologie bei Kindern und Jugendlichen oft in einer spontanen Heilung.

Wenn Rückfall Form ist extrem wichtig, um vorbeugende Maßnahmen zu folgen. In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Komplikation auftritt, wie das Quincke-Ödem, begleitet von Erstickung und anaphylaktischem Schock.

Methoden der Prävention

Der wichtigste Weg, um Krankheiten vorzubeugen, ist die Minimierung der Wirkung provokativer Faktoren. Zu diesem Zweck wird den Patienten geraten, die Einnahme heißer Bäder, den Besuch von Saunen und Bädern auszuschließen. Darüber hinaus müssen Sie die körperliche Aktivität aufgeben oder reduzieren. Es ist notwendig zu lernen, den emotionalen Zustand zu kontrollieren, nervöse Übererregung zu vermeiden.

Besondere Aufmerksamkeit wird empfohlen, Maßnahmen zur Erhöhung der Immunität zu geben, um das Risiko von Infektionskrankheiten zu reduzieren. Solche Pathologien werden oft von einem Anstieg der Körpertemperatur begleitet. Die Aktivierung der Abwehrkräfte wird durch richtige Ernährung, Härtung gefördert. Wir dürfen nicht vergessen, draußen zu gehen, weil sie auch die Auswirkungen von Stress beseitigen.

Denke nicht, dass diese Einschränkungen während des gesamten Lebens eingehalten werden müssen. Die Krankheit dauert in der Regel mehrere Monate, wenn es Zeit ist, mit der Therapie zu beginnen. Nach der Genesung können Sie sicher zur gewohnten Lebensweise zurückkehren.

Cholinerge Reaktionen

Cholinerge Reaktionen bei verschiedenen allergischen, infektiösen-allergischen, entzündlichen und anderen Krankheiten wurden von vielen Forschern untersucht. Entsprechende komplexe Studien von Acetylcholin und Cholinesterase bei Patienten mit rheumatoider Arthritis wurden in der Literatur nicht gefunden.

Bei 100 unserer Patienten wurde der Zustand der cholinergen Prozesse untersucht. Der Blut-Acetylcholin-Gehalt wurde nach der biologischen Methode von Füner und Mintz am veresterten Spinal-Leech-Muskel, der Aktivität von Serum-Cholinesterase nach der chemischen Methode von Pravdich-Neminskaya bestimmt.

Zusätzlich wurde die inhibitorische oder stimulierende Aktivität von Blut auf Acetylcholin getestet, nachdem es durch Zugabe einer Standardlösung von Acetylcholin auf das Rückenmark des Blutegels aufgetragen worden war. Wenn es eine zusätzliche Muskelkontraktion gab, enthielt das Blut Stimulanzien und umgekehrt.

Die Anzahl von ihnen wurde als Prozentsatz der Differenz in der Reduktion des Testobjekts unter dem Einfluß einer Standardlösung von Acetylcholin und Blut berechnet. Signifikante Verstöße gegen die cholinergen Prozesse wurden aufgedeckt - ihr Dekompensationszustand, der statistisch signifikant im Vergleich mit der Norm der Zunahme von Acetylcholin und einer Abnahme der Cholinesterase-Aktivität ausgedrückt wurde.

Der Zustand der Dekompensation unterschied sich bei Kindern mit artikulär-visceraler Form der rheumatoiden Arthritis im Vergleich zum Gelenk in größerer Tiefe. es war ausgeprägter mit hoher Aktivität des Prozesses, aber es wurde auch bei niedrigen Graden während des Zeitraums der Symptome erhalten.

"Infektiöse unspezifische rheumatoide Arthritis bei Kindern,
A.A. Jakowlewa

Die Steigerung der Hemmwirkung des Blutes auf Acetylcholin parallel zur Zunahme des letzteren kann offensichtlich als ein adaptiv-kompensatorischer Akt des Organismus angesehen werden, der darauf abzielt, die Funktion des vegetativen Nervensystems an die Aktivität unter pathologischen Bedingungen anzupassen. Diese Anpassungsmechanismen können jedoch nicht als ausreichend angesehen werden, da Acetylcholin im Durchschnitt 4 mal oder öfter gegen die Norm anstieg und Inhibitoren nur 2 mal....

Simpatiny - Substanzen während der Stimulation des sympathischen Teilung des vegetativen Nervensystems sezerniert, Studien vieler Autoren zeigen, dass die Zusammensetzung simpatinov Catecholamine enthält - Adrenalin und Noradrenalin; letzteres ist die Hauptkomponente des simpatinov. Das sympathische Nervensystem und funktionell damit verbundene adrenalen Medulla ist - ist eine der kritischen Verbindungen neurohumoralen Regulierung an den adaptiven Kompensationsverfahren nehmen und...

Der Zustand von Sympathikern bei rheumatoider Arthritis wurde von sehr wenigen Forschern untersucht, und die von ihnen erhaltenen Daten sind widersprüchlich. Die sympathischen Eigenschaften des Blutes, untersucht mit der biologischen Methode am isolierten Froschherzen, wurden mit 62% der Analysen bei den Kindern, die wir beobachteten, reduziert. Diese Daten weisen auf eine starke Störung neurohumoraler Prozesse bei rheumatoider Arthritis hin, insbesondere in der Gelenk-Viszeral-Form. Anstelle der hohen sympathischen Aktivität des Blutes, charakteristisch für die Mobilisation...

Eine Erhöhung Histamin in Kombination mit niedrigeren gistaminopeksiey in einer Reihe von Krankheiten gefunden, die Pathogenese, die eine Rolle allergische Mechanismus spielt (Asthma bronchiale, Urtikaria, Angioödem, Ekzem, Heuschnupfen, Tuberkulose, Nephritis, Rheuma und so weiter.). Histamine als Faktor bei der Bildung pathologischer manifestierte Werte von Multipler Sklerose durch das Gewebe Zustand erhöhter Gewebedurchlässigkeit und Durchblutungs Hypoxie (VI Annahme...

Die Untersuchung der Veränderungen im Gehalt von Histamin, Blut-Histamin-Inhibitoren und Histaminopex-Index (GUI) wurde bei 100 Kindern durchgeführt, die von Patienten mit rheumatoider Arthritis (OM Kulyabko) untersucht wurden. Histamin wurde durch biologische Methode an einem isolierten Segment des Dünndarms von Meerschweinchen nach der Methode von Barsum und Gaddum bestimmt; Am gleichen Testobjekt wurden Histamin-Inhibitoren (Stimulantien) nach dem gleichen Prinzip wie bei der Bestimmung von...

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Urtikaria cholinergische Behandlung

Cholinerge Urtikaria ist eine allergische Reaktion der Haut, die mit einer besonderen Empfindlichkeit der Immunität gegen erhöhte Produktion im Organismus des Mediator-Allergens Acetylcholin entwickelt. Wir werden heute die Ursachen, Symptome und Behandlung der cholinergen Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen sowie deren Prävention und andere Aspekte der Krankheit betrachten.

Cholinerger Urtikaria (Nesselsucht) - kutane allergische Reaktion, die bei einer bestimmten Empfindlichkeit von Immunität gegen die erhöhte Produktion von Neurotransmittern im Körper-Allergen (aktive Substanz, die die Übertragung von Nervenimpulsen reguliert) entwickelt Acetylcholin.

Die cholinerge Form findet sich nach ärztlicher Praxis in 7 bis 8 Fällen von 100 Bienenstöcken. Bei Kindern wird diese Art von Urtikaria oft mit nervöser Übererregung, Weinen, Angst oder ansteigender Temperatur beobachtet.

Die Entwicklung der cholinergen Urtikaria beginnt mit der Erregung von Zellen des Bindegewebes, hervorgerufen durch Stress und Belastung, Temperatur. Gleichzeitig setzt der Körper Acetylcholin und Ethylamin (Histamin) frei, begleitet von Vasodilatation und eingeschränkter Permeabilität ihrer Wände. Die Flüssigkeit wird leicht aus den Mikrogefäßen in das interzelluläre Gewebe freigesetzt, was zu einem subkutanen Ödem führt.

Cholinergische Urtikaria (Foto)

Es ist erwiesen, dass diese Form der Urtikaria nur bei Patienten mit verschiedenen Formen der Allergie gefunden wird. Wenn eine Person keine Veranlagung für Allergien und eine besondere Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin hat, ist die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu entwickeln, sehr gering. Nur die Kombination dieser Ursachen kann eine cholinerge Urtikaria auslösen.

Es gibt mehrere Faktoren, die die Produktion von Acetylcholin erhöhen, was die Reaktion des Immunsystems in dieser Form der Krankheit provoziert:

Die Gründe für das Auftreten der cholinergen Urtikaria werden in diesem Video diskutiert:

Eine Besonderheit der Symptomatik bei der Entwicklung der cholinergen Urtikaria ist eine sehr schnelle (von 1 Minute bis 1 Stunde) Reaktion des Immunsystems auf die Wirkung der Hauptfaktoren Provokatoren:

  • stressiges Ereignis;
  • körperliche Aktivität mit Schweiß;
  • heißes Wasser oder ein "Sprung" der Körpertemperatur.

Klinische Symptome sind in der Regel deutlich ausgedrückt und repräsentieren:

  1. Urtica (ähnlich Nesselblasen) stark juckende, leicht wulstige Bläschen 1 bis 3 mm, in der Mitte blass rosa, umgeben von einem rund 20-40 mm dicken, hellrosa Schwärzungsbändchen.
  2. Der Ausschlag verursacht akuten Juckreiz und Brennen.
  3. Eruptionen treten im ganzen Körper auf, sind aber häufiger im Nacken, in der Brust und in den Unterarmen lokalisiert. Weniger häufig im Unterkörper und in den Beinen.
  4. Häufig verschmelzen die Blasen und die ödematösen Bereiche und bilden Zonen der Juckreizschwellung, die über die gesunde Haut aufsteigt.
  5. Wenn der Faktor provocateur beseitigt wird, verschwinden die Hautsymptome meistens innerhalb von 20 - 90 Minuten vollständig (selten halten sie bis zu 2 - 7 Tage).

Im Fall der gelöschten Formen der cholinerge Urtikaria, können die Symptome mild sein - die Blasen sind sehr klein, nicht stark Juckreiz, Rötung der Haut ist nicht hell, aber blassrosa, so dass nur Patienten sich Gedanken beginnen, wenn die Pathologie läuft und bekommt

Bei stark ausgeprägter Überempfindlichkeitsreaktion auf Acetylcholin gibt es Fälle von Ablösung der oberen Hautschicht, die als gefährlicher Zustand angesehen wird und in dem eine besondere medizinische Behandlung und ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sind. Da sich Acetylcholin auf Neurotransmitter-Mediatoren mit besonderer Anfälligkeit bezieht, gibt es andere Anzeichen, die auf eine pathologische Übererregung des Nervensystems hindeuten:

  • Durchfall, Bauchkrämpfe;
  • erhöhte Speichelproduktion, Speichelfluss, Übelkeit und Erbrechen;
  • ein scharfer Temperaturanstieg, der in der Regel beim Wiederauftreten (wiederholter Fall) der cholinergen Urtikaria auftritt.

Cholinerge Urtikaria wird einfach genug diagnostiziert, wenn Sie rechtzeitig um Rat fragen.

Bei der Diagnose werden folgende Methoden verwendet:

  1. Wenn eine Pathologie vermutet wird, werden üblicherweise sogenannte provokative Tests oder eine Arzneimittelstimulierung der Allergieerscheinung durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. Dazu wird einem Patienten eine subkutan verabreichte Substanz ähnlich wie Acetylcholin verabreicht. Wenn innerhalb von 5-25 Minuten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten - Ausschlag, Blasen, Juckreiz, Rötung, dann kann die Diagnose als bestätigt gelten.
  2. Eine andere Variante des Provokationstests ist die Reizung der Allergie durch die thermische Provokation der Freisetzung von Acetylcholin und Histamin.

Da der Temperaturwechsel ein Provokateur der cholinergen Urtikaria ist, wird der Patient gebeten, seine Hände einige Minuten lang in heißem Wasser (42 - 45 ° C) auf die Ellenbogen zu senken. Wenn innerhalb von 5 bis 30 Minuten nach diesem provokativen Test die Haut rot wird, anschwillt und Blasen darauf erscheinen - die Diagnose ist bestätigt.

Aufgrund der Tatsache, dass bei vielen Hautreaktionen unterschiedlicher Art sehr ähnliche Manifestationen auftreten, werden dem Patienten zusätzliche Bluttests für Allergene zugewiesen, um andere wahrscheinliche Ursachen von Nesselsucht auszuschließen.

Grundlegende diagnostische Tests bei Patienten mit Nesselsucht:

  1. Blut für klinischen Nachweis von Eosinophilie (hohe Gehalt an Eosinophilen im Blut zeigt eine gewisse Sensibilisierung des Körpers, das heißt am Übergang vom normalen zur abnormalen Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen, und auch das Symptom von Infektionskrankheiten, Autoimmunerkrankungen und parasitären).
  2. Die Analyse von Urin ist allgemein.
  3. Zaungewebe (Biopsie) zum Ausschluss von Urtikaria-Vaskulitis.
  4. Allergene werden verschrieben, um andere Formen von Hautallergien auszuschließen.

Die cholinerge Urtikaria muss notwendigerweise von anderen wahrscheinlichen Pathologien mit ähnlichen Eigenschaften unterschieden (unterschieden) werden. Das:

  • urtikarielle Vaskulitis, hypereosinophile Vaskulitis in der Onkologie;
  • Kontakturtikaria (Hautreaktion tritt an der Kontaktstelle mit einem provozierenden Faktor auf);
  • Prurigo; Pruritis;
  • Erythem (multiform, fest, nodose);
  • anaphylaktische Reaktionen;
  • temporäre Bedingungen von Juckreiz Urtikaria Eruptionen am Ende der Schwangerschaft, verschwinden nach der Geburt des Babys;
  • parasitäre Läsionen (Helminthiasis, Zeckenbefall).

Da das Auftreten einer cholinergen Form der Urtikaria häufig häufige Krankheiten hervorruft, ist ein wichtiger Punkt in der Diagnose die Untersuchung von Spezialisten für die rechtzeitige Erkennung und Behandlung dieser Pathologien. Dann wird die Behandlung der Urtikaria viel effektiver sein.

Spezialisten, die die Entwicklung Urtikaria besuchen müssen: Allergologe Dermatologen (Verdacht auf andere Hautkrankheiten und Vaskulitis), Rheumatologe Onkologe, Parasitologie, Endokrinologe (zur Vermeidung von Thyreoiditis) (systemische Erkrankung zu vermeiden).

Weiter ist es gemalt, wie man eine Krankheit eine cholinerge Urtikaria behandelt.

Die Behandlung dieser Form der Urtikaria führt schnell und dauerhaft zu einem Ergebnis, nur bei einer komplexen Therapie, die die inneren Krankheiten des Patienten berücksichtigt. Und die Hauptaufgabe bei der Beseitigung der Symptome von Nesselsucht ist die Identifizierung und Behandlung der Grunderkrankung, die sein Auftreten ausgelöst hat.

Die Behandlung von cholinergen und anderen Formen von Nesselsucht wird im folgenden Video diskutiert:

Die Behandlung der cholinergen Urtikaria unterscheidet sich von der Standardtherapie bei Haut- und anderen Allergien, da die Reaktion eine Substanz hervorruft, die den Körper selbst produziert, und sie zeigt auch eine übermäßige Anfälligkeit für ihren Überschuss. Daher haben die üblicherweise verwendeten Antiallergika keine ausgeprägte Wirkung oder sind nutzlos.

Eine vollständige Aufhebung der Antihistaminika ist jedoch falsch, da sie bei vielen Patienten Juckreiz, Schwellungen und den Patienten lindern können.

Die wichtigsten lokalen Heilmittel für die Beseitigung von Symptomen auf der Haut sind Salben, Gele, Cremes mit dem Einschluss von Atropin und der Belladonna-Extrakt. Sie werden bis zu 2 - 3 Mal am Tag benutzt. Eine gute therapeutische Wirkung wird der Creme von La Cree, Advantan, Fenistil-Gel, Gistan-N gegeben.

Die Behandlung von Patienten mit cholinerger Urtikaria mit Hilfe von Medikamenten ermöglicht die Verwendung der folgenden pharmakologischen Blöcke:

Aufgrund der Tatsache, dass die Pathologie von der Freisetzung von Acetylcholin, für die Behandlung von Urtikaria dieser Art, in erster Linie, Drogen-holinoblokatory entsteht, die gleichzeitig eine beruhigende Wirkung haben:

Antiallergika mit dieser Form von Urtikaria neigen dazu, die Symptome zu erweichen, wenn andere Anzeichen von Allergie gleichzeitig mit Urtikaria beobachtet werden - Tränenfluss, Konjunktivitis, Schnupfen, Niesen, Juckreiz in Nase und Augen. Die Wahl hängt von der Anfälligkeit des Patienten für das jeweilige Medikament und dessen Wirksamkeit ab.

Mit einem leichten Grad der Allergisierung, 1 - 2 mal pro Tag ist für solche Histamin Suppressoren wie Telfast (180 mg im Durchschnitt), Claritin (10 mg) für einen Monat, Ketotifen für 3 Monate zweimal täglich für 1 mg, für Kinder aus verschrieben ein halbes Jahr bis 3 Jahre - 0,5 mg in Sirup. Und auch Cetrin, Erius, Kestin, Elert, Alerzin.

  • Bei mittelschwerer Urtikaria werden Antihistaminika der ersten Generation mit sedierender Wirkung für 2 bis 4 Tage in Injektionen (intramuskulär oder intravenös) eingesetzt: Tavegil 0,1%, Suprastin 2,5%.
  • Wenn der Patient schwach auf Antihistaminikum reagiert und die H1-Rezeptoren von Histamin unterdrückt, werden H2-Rezeptor-Antagonisten hinzugefügt: Cimetidin 300 mg bis zu 4 mal täglich, Ranitidin 150 mg, Famotidin 20 mg 2-mal täglich.
  • Wenn Läsionen juckender Hautausschlag im ganzen Körper ausbreiten, Schlafprobleme verursachen, Störungen des Nervensystems, allgemeine Schwäche, Reizbarkeit, intramuskulär oder intravenös hormonelle Mittel für kurzfristige: Dexamethason 4 bis 12 mg Prednisolon 30-90.

In seltenen Fällen werden Glukokortikosteroide für eine lange Zeit als Basistherapie mit jeder zweiten Injektion Prednisolon jeden zweiten Tag bei 20-40 mg empfohlen; Dexamethason in einer täglichen Dosis von 4 - 20 mg.

  • Bei starkem Juckreiz, insbesondere vor dem Hintergrund chronisch rezidivierender cholinerger Urtikaria, sind zur Vermeidung einer Erschöpfung des Nervensystems Beruhigungspräparate zwingend erforderlich:

Novopassit, Herzgespann forte Tabletten, Vitaminkomplexe B1, B6, B12, Neyromultivit, Milgamma und ernsteres Geld, wenn starken Juckreiz ausgedrückt: Phenobarbital, Atarax und andere Beruhigungsmittel.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt:

  • eine schwere Form von Nesselsucht begleitet von sich entwickelnden Larynxödemen mit Erstickungsgefahr;
  • Exfoliation der oberen Schicht der Dermis mit ausgedehnten ödematösen Hautausschlägen.

Prophylaxe für eine Krankheit cholinergen Urtikaria bei einem Kind und einem Erwachsenen werden im Folgenden diskutiert.

Kenntnis von Faktoren provocateur, cholinergic Urtikaria verursachend - die Grundlage für die Vorbeugung dieser Pathologie. Rückfall zu verhindern, kann durch Begrenzung oder vollständige Beseitigung von Kontakt mit einem provozierenden Faktor sein.

Vorbeugende Maßnahmen, die beachtet werden sollten:

  • Verwenden Sie kein heißes Wasser beim Baden und Duschen (nicht höher als 36 - 37C);
  • Situationen vermeiden, gefährliche Nervenzusammenbrüche, Stress, emotionale Überforderung;
  • wenn Sie eine stressige Situation (Prüfung, Empfang oder Entlassung von der Arbeit, Gericht, etc.) nicht vermeiden können, ist es notwendig, im Voraus zu nehmen und die am besten geeigneten Beruhigungsmittel mit Ihnen zu haben;
  • nur weil cholinerge Urtikaria entsteht, wenn eine bestehende Neigung zu Allergien, sowie Krankheiten, die die Freisetzung von Acetylcholin provozieren, dass ein Bedarf bleibt eine hypoallergene Ernährung, auch wenn die Analyse von Proben auf ein Allergen nicht identifiziert spezifische Reize zu halten;

Dies bedeutet - von der Diät scharfe, würzige Gerichte, wärmende Getränke, Alkohol, schwarze Schokolade, Pfeffer, Senf, Ajiku ausschließen.

  • Erlauben Sie keine übermäßige körperliche Anstrengung und übermäßiges Schwitzen bei körperlichem und emotionalem Stress, wofür Sie aufhören müssen zu arbeiten, Sport zu treiben, mit sogar mildem Schweiß auf Ihrem Gesicht zu tanzen;
  • wenn sie von einem Husten Urtikaria, Bronchospasmus begleitet, tränende Augen, Niesen, Konjunktivitis und anderen Manifestationen einer Allergie, ist es dringend an den Allergologe Adresse erforderlich, Pneumologen, um die Entwicklung von internen Pathologien und die mögliche Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks zu vermeiden.

Wenn es sogar ein kleines Jucken gibt, ist es ratsam, nicht zu warten, aber die traditionelle Medizin für seine Beseitigung zu verwenden:

  1. Brennnessel (Esslöffel) brauen 250 ml kochendes Wasser, verteidigen, belasten und trinken wie Tee. Nach 2 Tagen klingt der Juckreiz nach.
  2. Ledum (2 Esslöffel) in 1 Liter kochendem Wasser aufbrühen, darauf bestehen, abzukühlen, abtropfen lassen und zum Baden in einem nicht geheizten Bad auflösen. In der gleichen Weise, verwenden Sie Schöllkraut.
  3. Drücken Sie den Dill aus dem Dill und schmieren Sie ihn mit juckenden Hautausschlägen.

Lassen Sie uns weiter über die Komplikationen von Nesselsucht sprechen.

Diese Art von Urtikaria kann für die menschliche Gesundheit und das Leben gefährlich sein. Die folgenden Komplikationen treten wahrscheinlich auf:

  1. Beim Kämmen von juckenden Blasen in Abschürfungen dringt die Infektion leicht ein und verursacht die Entwicklung von eitrigen Hautkrankheiten;
  2. Mit der Entwicklung der üblichen Symptome der Urtikaria kann das Kehlkopfödem oder der anaphylaktische (allergische) Schock scharf beginnen, was in fast wenigen Minuten den Tod des Patienten durch Erstickung und Herzstillstand im Schockzustand verursachen kann. Daher ist es notwendig, alle Manifestationen der cholinergen Urtikaria genau zu überwachen.

Außerdem wird die Prognose von Nesselsucht überprüft.

Die Prognose ist sehr günstig, besonders wenn die Behandlung der Grunderkrankung, die die Anfälle der Urtikaria provoziert, rechtzeitig begonnen wird, provokative Faktoren vermieden werden und verhindert wird, dass die Pathologie in eine chronische wiederkehrende Form übergeht.

In diesem Video werden viele nützliche Informationen zum Thema cholinerge Urtikaria behandelt:

Cholinerge Urtikaria ist eine seltene Form der Allergie mit charakteristischen Symptomen. Der Grund für die Entwicklung der fulminanten Reaktion wurde nicht genau identifiziert. Während der Beobachtungen, die das klinische Bild der Krankheit verglichen, stellten Ärzte mehrere Faktoren fest, die das Allergierisiko erhöhen.

Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass überschüssige Mengen Acetylcholin produziert werden? Welche diagnostischen Methoden liefern ein zuverlässiges Ergebnis? Wie behandelt man die cholinerge Form der Urtikaria? Antworten in dem Artikel.

  • allgemeine Informationen
  • Ursachen der Krankheit
  • Charakteristische Anzeichen und Symptome
  • Diagnose
  • Wirksame Behandlungsmethoden
  • Medikationstherapie
  • Diät- und Diätvorschriften
  • Folk Heilmittel und Rezepte
  • Prophylaktische Empfehlungen

Was ist cholinerge Urtikaria? Was ist der Unterschied zwischen einer seltenen Art und anderen Formen von Nesselsucht? Die Antwort ist ziemlich unerwartet: Eine allergische Reaktion wird durch Acetylcholin verursacht - eine spezielle Substanz, die der Körper produziert. Der Einfluss bestimmter Faktoren löst eine Blitzreaktion auf die Wirkung des Reizes aus.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist der Zeitraum der Entwicklung von negativen Symptomen. Manifestationen treten nur wenige Minuten nach Beginn der aktiven Produktion von Acetylcholin auf. Negative Zeichen bleiben auf der Haut von 5 bis 60 Minuten, weniger oft - bis zu zwei Tage.

Bei manchen Patienten verschwindet die Symptomatik ohne den Einsatz von Medikamenten, bei anderen sind die charakteristischen Reaktionen auf der Haut stärker bemerkbar, Ärzte verschreiben eine Reihe von Medikamenten. Bei häufigen Wirkungen provozierender Faktoren erhöht sich die negative Wirkung auf den Körper, die chronische Form der cholinergen Urtikaria entwickelt sich. Behandlung von vernachlässigten Fällen, ein längerer, geschwächter Organismus reagiert stark auf die Wirkung von Reizen.

Übermäßige Produktion von Acetylcholin provoziert negative Reaktionen auf der Haut, negative Manifestationen des Nervensystems, Verdauungstrakt. Der Neurotransmitter des parasympathischen Nervensystems wird in den Hautenden freigesetzt, was zu negativen Symptomen führt. Viele Patienten mit einer hohen Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Acetylcholin vermuten keine Neigung zu allergischen Reaktionen, sie haben jedoch keine provozierenden Faktoren.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Allergien bei Neugeborenen während der Stillzeit und über die Behandlung von Krankheiten.

Lesen Sie unter dieser Adresse, wie man eine Halsentzündung bei Erwachsenen und Kindern erkennt und behandelt.

Die Hauptgründe für den starken Anstieg der Acetylcholinspiegel:

  • psychologische, emotionale Überlastung;
  • starker Stress, besonders bei Kindern;
  • aktive körperliche Aktivität, die zu verstärktem Schwitzen führt;
  • Probleme mit dem vegetativen System, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen;
  • chronische Pathologie des Verdauungstraktes;
  • Aussetzung zu hohen Temperaturen beim Besuch der Sauna, Bad;
  • Verwendung von sehr heißen Getränken, zum Beispiel Tee, Milch (die Reaktion tritt bei Patienten mit geschwächter Immunität auf).

Zur Notiz! Die cholinerge Urtikaria (ICD-Code - 10 - L 50.5) entwickelt sich häufig bei Kindern, Jugendlichen und im Jugendalter. Eine seltene Verletzung des Immunsystems manifestiert sich vor dem Hintergrund einer hohen motorischen Aktivität, Sensibilität gegenüber Stresssituationen, vor dem Hintergrund des Sporttreibens aufgrund von thermischen Überlastungen während mobiler Spiele.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Negative Zeichen mit cholinerger Form der Urtikaria entwickeln sich in den ersten Minuten nach Kontakt mit dem Reiz. Sofortige Reaktion auf Stress, hohes Fieber, vermehrte Schweißsekretion, heiße Flüssigkeit sind charakteristische Anzeichen für eine seltene Allergieform.

Merkmale des Verlaufs der Krankheit:

  • spezifische Hautzeichen erscheinen bald nach der aktiven Produktion von Acetylcholin. Der Patient wird durch Blasen mit einem Durchmesser von 1 bis 4 mm erschreckt. Häufig gibt es einen papulösen Ausschlag mit Anzeichen von Hyperämie;
  • die Hauptorte der Lokalisation der Effloreszenzen: Thorax, Hals, Dekolleté, Hände;
  • Bläschen und Papeln stark Juckreiz, Brennen ist spürbar, der Patient spürt ein unangenehmes Gefühl, Schwellungen in unterschiedlichem Grade treten auf;
  • Hitze ist auf den betroffenen Gebieten spürbar;
  • Angst beim Anblick negativer Zeichen verstärkt die negative Wirkung auf die Nervenendigungen, die Herzfrequenz nimmt zu, Ohnmacht ist möglich;
  • der Überschuss an Acetylcholin irritiert die Hautrezeptoren, stimuliert die Aktivität des parasympathischen Nervensystems. Das Ergebnis der Exposition ist Durchfall, Übelkeit, übermäßiger Speichelfluss, Erbrechen;
  • Keuchen, Kurzatmigkeit - Zeichen, die die Schwellung des Gaumens begleiten, Larynx;
  • Fieber, Angioödem, Ödeme seltener, mit hoher Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Acetylcholin;
  • akute Symptome treten vor dem Hintergrund eines starken Anstiegs der Körpertemperatur in Kombination mit Stress wieder auf;
  • bei den meisten Patienten verschwinden negative Symptome nach zwei Tagen nach der Entwicklung des pathologischen Prozesses;
  • Rezidive treten gegen die Verwendung von hochallergenen Produkten, die Einnahme von Antibiotika nach Bluttransfusionen, mit Stechwespen, Hornissen oder Bienen auf.

Zur Notiz! Die häufige Wirkung von Faktoren auf dem Hintergrund der geschwächten Immunität, chronische Krankheiten verursacht eine chronische Form der Krankheit. In fortgeschrittenen Fällen geschwollenes subkutanes Fettgewebe in der Zone der Genitalien und im Gesicht. Bei schweren Erkrankungen sind Ödeme der Schleimhäute in der Mundhöhle mit hoher Erstickungswahrscheinlichkeit möglich. In der Periode der Rückfälle schmerzt der Kopf, Schwäche wird empfunden, oft steigt die Temperatur an.

Wenn Sie seltsame Blasen auf Ihrer Haut, Verdauungsstörungen, Schwellungen haben, müssen Sie eine Gesundheitseinrichtung besuchen. Um bei Verdacht auf eine cholinerge Urtikaria die Diagnose zu stellen, wird die Untersuchung beim Dermatologen oder Allergologen helfen oder helfen. Um provozierende Faktoren zu identifizieren, wird der Therapeut, Neurologe, Gastroenterologe benötigt.

Neben dem Gespräch mit dem Patienten werden Hauttests durchgeführt:

  • Injektion einer Substanz ähnlich wie Acetylcholin. Wenn das Auftreten von Vesikeln, Blasen, Juckreiz, Rötung am Körper, die Diagnose bestätigt wird;
  • provokativer Test unter Verwendung von heißem Wasser. Mit einem einfachen Test können Sie feststellen, ob eine hohe Temperatur ein aktiver Stimulus ist. Der Arzt bereitet einen Behälter mit heißem Wasser vor, der Patient senkt seine Hände, der Arzt beobachtet die Reaktion des Körpers. Charakteristische Symptome bestätigen die Entwicklung einer seltenen Allergieform.

Mit 100% Sicherheit hat der Patient eine hohe Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Acetylcholin nur nach den Tests. Zusätzlich wird eine Organuntersuchung durchgeführt, deren Arbeit negative Symptome provoziert.

Grundlagenforschung:

  • ein Bluttest, um das Niveau von Immunglobulin E zu bestimmen;
  • Elektrokardiogramm;
  • Analyse von Stuhl zur Bestätigung / Beseitigung von Dysbiose;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • ein Bluttest für Schilddrüsenhormone und Zucker;
  • Ultraschalluntersuchung des Verdauungstraktes, Herz, Schilddrüse.

Die Therapie der cholinergen Urtikaria wird unter der Leitung eines Allergologen durchgeführt. Empfehlungen werden von einem engen Spezialisten gegeben, dessen Profil die Beseitigung von Erkrankungen der inneren Organe ermöglicht, gegen die die Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin erhöht ist.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Allergien bringen wenig Nutzen: Der Reizstoff produziert den Körper des Patienten. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Wirkung von provozierenden Faktoren zu begrenzen, um Situationen zu verhindern, die eine erhöhte Produktion von Acetylcholin verursachen.

Die Liste der Antihistaminika, die bei der Behandlung der cholinergen Urtikaria wirksam sind, ist eher begrenzt. Viele Medikamente dieser Kategorie haben wenig Einfluss auf die Zeichen einer seltenen Allergieform. Die Auswahl der Antihistaminika wird von einem Spezialisten durchgeführt.

Ärzte verschreiben mehrere Medikamente zur Linderung von Hautsymptomen und Allergiesymptomen:

Zur Bekämpfung von Blasen, papulösen Ausschlägen, Pruritus, einige Mittel sind für den externen Gebrauch geeignet:

  • nicht-hormonale Creme aus der Allergie von La Cree;
  • ein wirksames Werkzeug für Gistan H;
  • Hormonsalbe Advantan;
  • Vorbereitung Fenistil-Gel mit aktiver antiallergischer Wirkung.

Im Falle einer schweren Krankheit,

  • Glukokortikosteroide;
  • Beta-Blocker;
  • Beruhigungsmittel.

Zur Stärkung der Immunität werden Multivitaminkomplexe empfohlen. Bei der Auswahl von Arzneimitteln ist es wichtig, die Verwendung von Tabletten und Kapseln mit synthetischen Farb- und Duftstoffen auszuschließen. Ein positiver Effekt ist die Verwendung von Ascorbinsäure, B-Vitaminen (in Abwesenheit von allergischen Reaktionen auf diese Substanzen).

Bei jeder Form von allergischer Erkrankung empfehlen Ärzte weniger Gebrauch bestimmter Nahrungsmittel. Die Produktion von Acetylcholin ist nicht von der Ernährung abhängig, sondern Verdauungsstörungen, die ständige Verwendung von hochallergenen Produkten erhöht die Freisetzung von Histamin, negative Reaktionen sind möglich.

In der schweren Form der Urtikaria sollten gefährliche Namen von der Ernährung ausgeschlossen werden. Verletzung der Regel erhöht die Sensibilisierung des Körpers, gegen die die Wahrscheinlichkeit aller Arten und Formen der Allergie erhöht.

Essen Sie nicht die folgenden Arten von Lebensmitteln:

  • Eier;
  • Schokolade;
  • Honig;
  • Nüsse;
  • fette Milch;
  • Backen;
  • helles Gemüse und Obst;
  • Meeresfrüchte;
  • Fisch;
  • Süßigkeiten mit Farbstoffen;
  • fester Käse.

Alkoholische Cocktails, süße Soda, Konzentrate, Säfte im Paket sind nicht für Allergiker geeignet.

Beratung! Starker Kaffee und schwarzer Tee erzeugen eine zusätzliche Belastung der Verdauungsorgane, erhöhen das Risiko allergischer Reaktionen. Tee aus Johannisbeerenblättern, Kamillenblüten, Mineralwasser ohne Gas sind nützlich für den Körper mit einer Neigung zu Allergien.

Folk Heilmittel und Rezepte

Ein positiver Effekt wird durch natürliche Verbindungen erzeugt. Zur Herstellung von Acetylcholin wirken Kräutertees nicht, sondern die Einnahme von Naturstoffen stärkt das Immunsystem. Es reinigt den Körper, reduziert Juckreiz, normalisiert das Nervensystem.

Eine obligatorische Bedingung ist, leicht aufgewärmte medizinische Getränke zu trinken: Die heiße Flüssigkeit verstärkt das Schwitzen, Acetylcholin wird aktiver produziert. Als Ergebnis des Prozesses erhöht sich das Risiko von Hautreaktionen.

Erfahren Sie mehr über die Symptome von Leitungswasserallergien bei Kindern und über die Behandlung von Krankheiten.

Effektive Rezepte von Volksheilmitteln zur Behandlung einer allergischen Rhinitis sind auf dieser Seite beschrieben.

Gehen Sie zu der Adresse und lesen Sie, ob es eine Temperatur für Allergien bei erwachsenen Patienten geben kann und wie man sie los wird.

Nachgewiesen bedeutet:

  • Auskochen von Brennnessel;
  • Infusion oder Abkochung;
  • Kamillentee;
  • Infusion Mistel weiß auf kaltem Wasser;
  • Abkochung von der Wurzel des Alant;
  • Tee aus den Zweigen des Schneeballs;
  • Extrakt der Passionsblume mit beruhigender Wirkung;
  • Sellerie-Infusion auf kaltem Wasser.

Bei der Bestätigung der Diagnose von "cholinergen Urtikaria" muss die Ernährung ändern, verweigern, bestimmte Orte zu besuchen, Gewohnheiten ändern. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Einfluss provozierender Faktoren zu reduzieren.

Empfehlungen von Allergologen:

  • von Zigaretten und alkoholischen Getränken abzulehnen;
  • Stärkung der Immunität;
  • um stressigen Situationen vorzubeugen;
  • dosieren Sie körperliche Übung;
  • Geh nicht in das Badehaus und in die Sauna, bade dich zu Hause in warmem Wasser;
  • keine erhöhte Schweißsekretion zulassen;
  • Verwenden Sie warme, nicht heiße Getränke;
  • Wickeln Sie Kinder nicht ein, um eine Überhitzung des Körpers zu vermeiden.
  • von der Speisekarte stark allergene Produkte auszuschließen;
  • nehmen Sie Vitamine, besonders C, E und B-Gruppe;
  • bereiten Sie Teller für ein Paar vor, backen Sie, schützen Sie den Verdauungstrakt;
  • Kräuterabkochungen mit einer beruhigenden Wirkung nehmen;
  • chronische Pathologien behandeln.

Eine seltene Form der Allergie erfordert eine Person ständig Gewohnheiten, Ernährung, Bewegung zu überwachen. Nicht alle Regeln für die Prävention der cholinergen Urtikaria sind einfach erfüllt, aber die Missachtung medizinischer Ratschläge provoziert das Wiederauftreten negativer Symptome. Es ist wichtig sich zu erinnern: Therapie von vernachlässigten Formen der Krankheit mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin lang und schwer, häufige Rückfälle verschlechtern den Zustand des Körpers.

Erfahren Sie mehr über die Arten von allergischen Erkrankungen und über die Merkmale der Therapie für cholinerge Urtikaria nach dem Betrachten des folgenden Videos:

Was ist das

Diese Krankheit gilt als eine der seltensten Arten von Nesselsucht.

Laut Statistik werden nicht mehr als acht Prozent der an Urtikaria Leidenden cholinergisch.

Die Krankheit ist eine allergische Reaktion auf eine Substanz im Körper einer Person gefunden - Acetylcholin.

Bei der erhöhten Beibehaltung der Substanz im Organismus, auf dem Körper geschieht der Ausbruch, was juckende und unangenehme Empfindungen verursacht. Der Artikel wird die Ursachen des Auftretens der Krankheit, ihre Symptome, Behandlungsmethoden und Diagnose betrachten.

Die Krankheit manifestiert sich aufgrund der Zunahme von Acetylcholin im Körper, weshalb die allergische Reaktion beginnt.

Die Gründe für das Auftreten der cholinergen Urtikaria können vielfältig sein.

Grundlegend:

  • Reaktion auf Stress;
  • bei einer großen körperlichen Überforderung;
  • wenn Haut mit hohen Temperaturen in Berührung kommt (Sauna, heißes Bad);
  • Empfindlichkeit des Körpers gegenüber allergischen Reaktionen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • verstärktes Schwitzen.

Als nächstes betrachten Sie die Mechanismen des Auftretens der Krankheit.

Die Pathogenese der cholinergen Urtikaria beginnt mit einer Reizung der Bindegewebszellen, die durch die oben beschriebenen Ursachen bedingt ist.

Danach wird Ethylamin (Histamin) aus dem Körper abgesondert und die Integrität der oberen Hautschicht wird gebrochen.

Zusätzlich zu Histamin wird Acetylcholin aufgrund von Überfluss auch aus dem Körper ausgeschieden.

Die Reaktion zeigt sich in Verbindung mit den folgenden Faktoren (sie können entweder einzeln oder zusammen auftreten):

  • das Vorhandensein von Antikörpern, die Mastzellen sehr ähnlich sind;
  • das Vorhandensein von Zellen, die die Substanzen freisetzen, die die entsprechende Reaktion verursachen;
  • die Reaktion des Antikörpers und des Antigens, die die Freisetzung von Acetylcholin verursacht.

Diese Art von Urtikaria ist im Vergleich zu anderen Arten (akut, physisch, mechanisch, kalt) weniger häufig und macht nicht mehr als acht Prozent aller Krankheiten mit Urtikaria aus.

Unterschiede der cholinergen Urtikaria von anderen Formen der Krankheit dieses Typs sind die folgenden:

  • die Hauptgründe für - erhöhte Temperaturen, Stress und akute Nahrungsaufnahme;
  • Reaktionssubstanz - Acetylcholin (in den meisten Fällen wird es hauptsächlich unter Stress freigesetzt);
  • die einzige Autoimmunkrankheit unter allen Arten;
  • Der Hauptentwicklungsort der cholinergen Urtikaria ist der Brust- und Halsbereich.

Da es sich um eine Autoimmunkrankheit handelt, ist die Behandlung dieser Art von Urtikaria ganz anders als in anderen Fällen. Betrachten Sie die Symptome der Krankheit.

Foto: Das erste Stadium der Manifestation

Symptome

Die ersten Symptome der Krankheit zeigen sich bereits zehn Minuten nach dem Reiz.

Der Hautausschlag, der ein permanentes Jucken verursacht, wird bei der Feststellung der Krankheit keinen Fehler machen.

Es gibt jedoch viele Symptome, die deutlich machen, dass Sie die Krankheit in dem Artikel haben.

Die Hauptsymptome sind:

  • Hautausschlag von kleinen (1-2 Millimeter) Pickel auf der Haut (normalerweise die Brust und der Hals);
  • Der Ausschlag hat eine hellrosa Farbe;
  • der Bereich der Haut, der anfällig für Urtikaria-Schwellungen ist;
  • Pickel unerträglich jucken und Haut verbrennen;
  • die Reaktion des Körpers kann die folgenden sein: ein weicher Stuhl, Übelkeit;
  • Körpertemperatur steigt stark an.

Wenn alle Symptome konvergieren, dann haben Sie wahrscheinlich diese Art von Bienenstöcken.

Foto: Der klassische Verlauf der Krankheit

Diagnostische Methoden

Cholinerge Urtikaria tritt auch bei Menschen jeden Alters, aber die meisten Fälle sind bei Vorschulkindern registriert.

Bei der ersten Manifestation der Symptome sollten Sie sofort einen Dermatologen kontaktieren. Der Arzt, der eine Krankengeschichte zusammengestellt hat, wird herausfinden können, was die Ursache der Krankheit war.

Es ist auch notwendig, Laborstudien durchzuführen, darunter:

  • ein allgemeiner Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • ein Bluttest für Antikörper.

Nachdem Sie alle notwendigen Tests durchgeführt haben, um eine genaue Diagnose zu erstellen, müssen Sie die Art der Nesselsucht bestimmen.

Im Falle einer cholinergen Urtikaria ist es notwendig, einen Test auf den Hauptstimulus (Acetylcholin) durchzuführen und dem Patienten eine physische Belastung zu geben.

Sie sollten auch einen provokativen Test durchführen - Tauchen Sie die Hände des Patienten in Wasser mit einer Temperatur von 40-45 Grad.

Wenn die Hände rot werden und Blasen auf ihnen erscheinen, dann ist dies zweifellos eine cholinerge Urtikaria.

Aufgrund der Tatsache, dass der Stoff, der die Krankheit verursacht, direkt vom menschlichen Körper freigesetzt wird, bringt die Behandlung mit Antihistaminika keine Ergebnisse (sie sollten verordnet werden, wenn andere allergische Reaktionen als die oben beschriebenen Symptome parallel zur betreffenden Krankheit beobachtet werden).

Es ist daran zu erinnern, dass diese Krankheit bei Menschen beobachtet wird, die bereits für allergische Reaktionen empfänglich sind, und zusätzlich zur medikamentösen Behandlung lohnt es sich, der Ernährung und der richtigen Ernährung viel Aufmerksamkeit zu widmen, um einen Rückfall zu vermeiden.

Betrachten Sie eine medikamentöse Behandlung mit Medikamenten, traditionelle Behandlungsmethoden sowie die Vorbeugung von Krankheiten.

Die Behandlung sollte durchgeführt werden:

  • durch Reiben der Stelle der Ausschlag allergische Reaktion verschiedener Salben mit dem Belladonna oder Belladonna-Extrakt;
  • Um die Genesung zu beschleunigen, können Sie Vitamin B und Ascorbinsäure trinken.

Normalerweise, wenn die Krankheit nicht begonnen hat, wird die Verbesserung der Ergebnisse nach 3-5 Tagen beobachtet, und in einer Woche können Sie eine vollständige Genesung erwarten.

In Fällen, in denen sich die Krankheit im ganzen Körper ausbreitet und das normale Leben beeinträchtigt, erhält der Patient Steroidhormone und verschiedene Beruhigungsmittel (jedoch nur entsprechend der Verschreibung des Arztes und der angegebenen Dosierung).

Wenn die Krankheit nicht zu vernachlässigt wird und keine intensive Behandlung erfordert, können Sie versuchen, Volksheilmittel zu heilen, die nicht schlechter als Medikamente sind.

Hier sind ein paar Rezepte:

  1. Gaze mit einem Abkochung aus Kamille und wenden Sie sich an den Ort der Hautausschläge;
  2. eine Lösung von Soda (ein Esslöffel pro 200 Gramm Wasser), die für zehn Minuten auf die Ausschlagstelle aufgetragen wurde;
  3. rohes Kartoffelpüree, in Gaze gewickelt, für 30 Minuten an der Stelle des Hautausschlags halten.

Wenn die oben beschriebenen Mittel innerhalb von zwei bis drei Tagen nicht geholfen haben und sich die Symptome nur verschlimmert haben, ist es notwendig, sofort einen Spezialisten zu rufen.

Niemand ist gegen cholinerge Urtikaria immun, aber wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen, können Sie das Risiko, krank zu werden, stark reduzieren.

Es gibt mehrere einfache Möglichkeiten, um diese unangenehme Krankheit zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie emotionalen Stress und verschiedene stressige Situationen, überdenken Sie Ihre Meinung nicht die Dinge, die Ihre Irritation verursachen;
  • nimm nicht zu heißes Bad;
  • fange keine ansteckenden Krankheiten an;
  • lassen Sie sich nicht mit scharfem Essen davontragen;
  • gönnen Sie sich eine Pause bei hoher körperlicher Anstrengung.

Indem Sie diese einfachen Regeln befolgen, reduzieren Sie das Risiko einer cholinergen Urtikaria um das Vierfache und reduzieren auch das Risiko für andere Krankheiten.

Nachdem Sie die cholinerge Urtikaria losgeworden sind, besteht eine große Chance, wieder krank zu werden. Bei Kontakt mit einigen Reizstoffen erhöht sich das Risiko eines erneuten Auftretens.

Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig:

  • vermeiden Sie übermäßiges Schwitzen (deshalb wird empfohlen, sich während körperlicher Arbeit, besonders in der Hitze, auszuruhen);
  • scharfes, scharfes Essen, Alkohol;
  • regelmäßig Vitamine der Gruppe B einnehmen;
  • vor stressigen Situationen nehmen Beruhigungsmittel (Baldrianwurzel, Mutterkrauttinktur);
  • Vermeiden Sie Kontakt mit übermäßig heißem Wasser;
  • Beschränken Sie sich auf den Besuch der Sauna, Bad.

Das Kind und schwangere Frauen haben eine besonders hohe Chance auf cholinerge Urtikaria.

Kinder mehr als Erwachsene sind anfällig für allergische Reaktionen, während schwangere Frauen nicht immer ihre Diät während der Tragzeit folgen, die auch Allergien verursachen können.

Die Gefahr dieser Erkrankung für Schwangere und Kinder besteht darin, dass neben äußeren Manifestationen der Urtikaria (Hautausschlag, Juckreiz) auch innere Systeme in Verbindung mit einer erhöhten Produktion von Histamin durch den Körper leiden.

Das Problem ist, dass die Behandlung mit Antihistaminika für werdende Mütter kontraindiziert ist.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und herausfinden, was die allergische Reaktion verursacht hat.

Dies kann entweder eine Diät oder ein äußerer Reiz sein (Pollen von Pflanzen, Haushaltschemikalien zu Hause).

Nach der Bestimmung des Allergens wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben.

Zu den wichtigsten Reizstoffen, die diese Krankheit verursachen, gehört die Verwendung von scharfem und scharfem Essen, also wenn eine Krankheit sofort aus der Diät gestrichen werden sollte, wie Alkohol.

Es wird empfohlen, Essen zu essen:

  • Backwaren (Weizenschwarzbrot);
  • Gemüsesuppen und Brühen;
  • Haferbrei und Buchweizenbrei auf dem Wasser;
  • Eier weich gekocht nicht mehr als 1 pro Tag;
  • Tee, Kaffee mit Milch, Wasser (kann mit Gas sein);

Cholinerge Urtikaria ist eine ziemlich seltene Krankheit, die in den meisten Fällen von Kindern betroffen ist, aber die Symptome sind oft bei Erwachsenen manifestiert.

Krankheit in den frühen Stadien kann leicht behandelt werden, sowohl Medikamente als auch Volksmedizin.

Starten Sie die Krankheit jedoch nicht, um unangenehme Folgen zu vermeiden und bei den ersten Symptomen wird empfohlen, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

Cholinerge Urtikaria ist eine Hauterscheinung einer allergischen Reaktion, die auftritt, wenn das Immunsystem des Patienten pathologisch auf eine Überproduktion im Körper von Acetylcholin, einem der allergenen Mediatoren, reagiert. Die Krankheit verursacht erhebliche Unannehmlichkeiten für den Patienten und kann als ein Anzeichen für ernstere innere Pathologien dienen. Warum tritt solch ein Zustand auf, was sind die Symptome der Krankheit und wie wird diese Krankheit behandelt?

Der alternative Name für die betreffende Krankheit ist Urtikaria. Die cholinerge Urtikaria wird durch eine Immunantwort auf die übermäßige Synthese von Acetylcholin, einer biologischen Verbindung, die am Mechanismus der Impulsübertragung durch das Nervensystem beteiligt ist, provoziert.

Etwa ein Zehntel aller registrierten Fälle von Nesselsucht tritt in der cholinergen Form auf - im Durchschnitt beträgt die Inzidenz der Erkrankung bis zu 8 von 100 Fällen. Oft trifft es Kinder, besonders vor dem Hintergrund von hohem Fieber, Panik, schwerer Angst oder nur nervöser Übererregung.

Der Mechanismus des Auftretens von Urtikaria wird durch die Belastungen des Körpers ausgelöst und tritt in mehreren Stufen auf:

  1. Zunächst werden die konstituierenden Zellen der Zelle stimuliert (durch hohe Belastungen des Körpers, Verletzungen, Hitze oder Stress).
  2. Der menschliche Körper reagiert auf Stress durch Überproduktion von Histamin und Acetylcholin, die ins Blut abgegeben werden.
  3. Gefäße dehnen sich aus, parallel dazu sind ihre Elastizität und Integrität gestört.
  4. Durch die verdünnten Wände dringt der Inhalt der subkutanen Kapillaren in nahegelegene Gewebe ein und ruft Schwellungen und andere Manifestationen der Pathologie hervor.

Die cholinergische Urtikaria wird in der überwiegenden Mehrheit der Fälle bei Patienten beobachtet, die andere Allergien oder eine Neigung dazu haben.

Das Wachstum der Acetylcholin-Synthese im Körper wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst:

  • eine pathologische Reaktion auf die Veränderung der Umwelt, wenn der Körper einer erhöhten Temperatur ausgesetzt ist. Oft geschieht dies bei Wasserprozeduren - Duschen, ein heißes Bad, die Krankheit kann sich manifestieren, wenn man in einer Sauna oder an anderen Orten ist. Provoziert ihr heißes Essen, warme Getränke, starken Alkohol, verschiedene Gerichte mit viel Pfeffer und Gewürzen - sie alle verursachen Histamin-Freisetzung ins Blut und die anschließende Reaktion;
  • körperliche Aktivität. Die Person schwitzt ausgiebig und Acetylcholin wird in den Blutkreislauf geworfen;
  • Stressbedingungen, starke Gefühle;
  • Infektionskrankheiten mit Fieber;
  • einige endokrine Störungen, Anomalien des Gastrointestinaltrakts, Schilddrüse, Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der Mechanismus der Entwicklung der betrachteten Form der Urtikaria hängt von der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin und der Veranlagung für allergische Reaktionen im Allgemeinen ab, und wenn eine Person diese Probleme nicht hat, ist es unwahrscheinlich, dass er eine Urtikaria entwickeln wird.

Die cholinerge Urtikaria ist durch einen "explosiven" Anstieg der Symptome gekennzeichnet: Sie können sich sehr schnell, buchstäblich in einer Minute, manifestieren, obwohl im Durchschnitt etwa eine Stunde vom Beginn der Immunreaktion bis zur Manifestation der Hauptsymptome vergeht.

Bei cholinerger Urtikaria sind die Symptome in der Regel:

  • Urtikarblasen. Es ist vergleichbar mit Bläschen aus Nesseln Bildung auf der Haut einer konvexen Textur, mit einer blass rosa Farbe in der Mitte. An den Rändern der Blase bildet sich rotes, geschwollenes Gewebe, der Durchmesser der gesamten Formation erreicht 40 Millimeter;
  • die Haut juckt, fühlt der Patient ein brennendes Gefühl im Bereich des Ausschlags;
  • Der Hautausschlag ist auf der Brust, um den Unterarm und den Hals herum lokalisiert, obwohl er auch andere Bereiche einschließlich des Unterkörpers und der Beine erfassen kann;
  • Einzelne Vesikel und Ödemzonen können sich vermischen und große juckende Flecken bilden.

Wenn das Faktor-Allergen eliminiert wird, verschwinden gewöhnlich alle Hauterscheinungen ziemlich schnell, in der Regel dauert es 20 Minuten bis anderthalb Stunden. In einigen Fällen dauert eine Restschwellung bis zu einer Woche.

Es gibt zwei Stadien der Krankheit:

Im Anfangsstadium sind die Symptome mild. Vesikel sind nicht groß, ebenso wie der Bereich der Rötung, und die Farbe der Schwellungsgewebe hat einen blassrosa Farbton. Juckreiz stört die Patienten nicht sehr und sie achten nicht auf leichte Beschwerden. Aber wenn die Behandlung in diesem Stadium nicht begonnen wird, wird sie chronisch werden.

Zusätzlich zu Hautsymptomen können Patienten andere Symptome von Acetylcholin-Hypersensitivität zeigen.

Sie sind mit der Rolle der Materie im Körper verbunden: Acetylcholin ist ein wichtiger Neurotransmitter, und eine übermäßige Anfälligkeit für ihn ruft eine Reihe von Symptomen hervor, wie:

  • Durchfall, Bauchschmerzen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur (häufiger bei Patienten mit Urtikaria Rezidiv);
  • Übelkeit, erhöhter Speichelfluss.

In einer Reihe von Fällen zeigt der Patient eine ausgeprägte Hyperreaktion zu Acetylcholin. Bei solchen akuten Formen der Allergie kann eine Trennung der oberen Hautschichten beobachtet werden. Dies ist ein äußerst gefährliches Phänomen, das eine spezielle Behandlung im Krankenhaus erfordert.

Wenn der Arzt eine cholinerge Urtikaria vermutet, muss er die Diagnose bestätigen, um die richtige Behandlung zu wählen.

Zu diesem Zweck werden mehrere Methoden verwendet:

  • provokative Tests. Dies ist eine Technik, bei der ein Arzt mit speziellen Medikamenten eine lokale allergische Reaktion verursacht. Um das Ergebnis zu erreichen, wird eine kleine Dosis eines synthetischen Analogons von Acetylcholin an die Haut des Patienten verabreicht. Wenn die symptomatischen Symptome (Brennen, Blasen, Schwellung der Haut und Juckreiz) im Bereich der Injektion für eine halbe Stunde festgestellt werden, wird der Test als positiv erkannt und die Diagnose bestätigt;
  • Die Freisetzung von Acetylcholin kann durch einen künstlichen Temperaturanstieg ausgelöst werden. Der Patient wird aufgefordert, seine Hände in einem Gefäß mit Wasser auf den Ellenbogen zu legen. Das Wasser wird auf 45 Grad erhitzt, Gliedmaßen müssen mehrere Minuten gehalten werden. Nach einer halben Stunde wird eine Person mit Empfindlichkeit auf Acetylcholin, Hände, die im Wasser gewesen sind, erröten, die Haut wird Blasen und schwillt an. In diesem Fall gilt die Diagnose als richtig.

Manchmal ist jedoch eine differenzierte Diagnose erforderlich, da Urtikaria eine andere Genese haben kann, nicht nur Acetylcholin:

  • eine Allergie gegen urtikarielle Vaskulitis sowie eine onkologische Erkrankung mit hypereosinophiler Vaskulitis;
  • Kontakt Urtikaria. Dies ist eine typische Hautform der Krankheit, wenn die Hautoberfläche einer Allergikerin mit einem Allergen in Kontakt kommt;
  • Prurigo; Pruritis;
  • anaphylaktische allergische Reaktion;
  • verschiedene Formen von Erythem;
  • vorübergehende Ausschläge bei der späten Schwangerschaft bei Frauen;
  • Infektion des Körpers mit Parasiten.

Zur Differenzierung werden zusätzliche Tests von Spezialisten im Kampf gegen parasitäre Erkrankungen durchgeführt, Allergologen, Rheumatologen, Dermatologen, Onkologen und Endokrinologen (letztere werden helfen, die Anzahl der Ursachen der Schilddrüsenpathologie auszuschließen):

  • eine Untersuchung von Blut an Erosionophilen. Die hohe Konzentration dieser Körper in den Blutproben des Patienten weist auf eine gewisse allergische Reaktion des Körpers hin. Darüber hinaus ist Eosinophilie von einigen Infektionskrankheiten, Parasitenbefall und Pathologien einer Autoimmunerkrankung begleitet;
  • Urinanalyse;
  • eine Biopsie der Gewebe des Patienten wird durchgeführt, um von den möglichen Ursachen der Urtikaria-Vaskulitis auszuschließen;
  • Allergene werden mit verschiedenen Allergenen hergestellt, um andere wahrscheinliche Faktoren in der Entwicklung einer kutanen pathologischen Reaktion auszuschließen.

Es ist auch wichtig, die Gesundheit des Patienten allgemein zu untersuchen, da cholinerge Urtikaria in vielen Fällen durch verschiedene innere Pathologien verursacht wird.

In solchen Fällen erleichtert die Behandlung des zugrunde liegenden Problems die Heilung der Urtikaria und ihre Bekämpfung.

Urtikaria bekämpfen

Jede Behandlung der betreffenden Pathologie kann nur wirksam sein, wenn sie in einer komplexen Art und Weise durchgeführt wird, wobei der Verlauf der Urtikaria, ihre Entstehung und der Allgemeinzustand des Patienten berücksichtigt werden. Wenn es eine Grunderkrankung gibt, die Allergien auslöst, ist es notwendig, sie zuerst zu behandeln.

In der Regel wird bei Allergien empfohlen, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden. In diesem Fall ist diese Anforderung nicht durchführbar, da der Substanzprovokateur den Körper selbst synthetisiert. In dieser Hinsicht sind typische antiallergische Arzneimittel unwirksam. Die üblichen Antihistaminika für Allergiker heben sich jedoch nicht vollständig auf, da sie die Symptome lindern und beruhigend wirken.

Um Hauterscheinungen zu entfernen, verwenden Sie lokale Medikamente in Form von Salben und Cremes mit Belladonna-Extrakt oder Atropin.

Unter solchen Vorbereitungen:

  • Fenistil-Gel;
  • Creme Advantan;
  • Salbe Gistan-N und andere.

Cremes werden bis zu 3 Mal pro Tag auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Pharmakologische Mittel verwenden Rauschgifte-holinoblokatory, die Produktion von Azetylcholin reduzierend und normalisierend Empfindlichkeit dazu.

  • Belloid und sein mögen (ein monatlicher Kurs, auf einer Pille bis zu drei Mal pro Tag);
  • Injektion von Atropin subkutan (nur unter schweren Bedingungen wegen des Risikos von Komplikationen).

Parallel dazu erhält der Patient Antiallergika zur Linderung und Linderung der Symptome. Die Wahl des Arzneimittels wird vom Arzt aufgrund der diagnostischen Ergebnisse getroffen Wenn die Allergie mild ist, werden Antihistaminika - Claritin, Telfast, Erius usw. - in der von einem Spezialisten empfohlenen Dosierung und Dauer verschrieben. Bei mäßiger Schwere werden Arzneimittel zur Injektion (Suprastin oder Tavegil-Lösungen in Ampullen) verwendet.

Schwere Formen der Urtikaria erfordern stärkere hormonelle Medikamente, die ebenfalls durch Injektionen verabreicht werden: Prednisolon, Dexamethason usw. Mit einer leichten Reaktion auf Histamin werden Suppressiva zusätzlich mit Cimetidin, Famotidin und dergleichen injiziert.

Vor dem Hintergrund eines starken Juckreizes werden auch beruhigende Mittel verschrieben, um eine Erschöpfung des Nervensystems des Patienten zu vermeiden.