Search

Kann es eine Allergie gegen Fischfutter geben?

Das moderne Leben ist voller Stress, daher empfehlen viele Psychologen, ein Aquarium zu Hause zu beginnen. Dies ist besonders nützlich, wenn ein Kind im Haus ist. Eltern stehen jedoch oft vor einem sehr unerwarteten Problem. Es gibt eine Allergie gegen Aquarienfische.

So sind die Bewohner des Aquariums nicht schuld, sondern Fischfutter, Schimmelpilze und Pilze, die sich im Wasser toll anfühlen. Die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Fischen bleiben im Wasser und gelangen nicht in die Luft. Daher ist es nicht wert zu sagen, dass ein Aquarium Fisch eine Allergie hat. Höchstwahrscheinlich sind das Essen und die schlechte Pflege des künstlichen Teiches schuld.

Sehr oft beginnen Allergien, selbst in dem Wasser, das in das Aquarium gegossen wird, nach der Ursache der Manifestation ihrer Krankheit zu suchen. Darin liegen sie falsch.

Kann eine Allergiker Aquarium Fisch halten

Laut Immunologen ist die Allergie eine ernsthafte Kontraindikation, um ein Aquarium für Fische in Ihrem Haus zu halten. Sehr oft ist das Vorhandensein dieser Krankheit mit geschwächter Immunität verbunden. Daher kann der Erwerb eines Aquariums zu ernsthaften Problemen führen.

Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass wenn eines der Familienmitglieder eine solche Krankheit hat, dann müssen Sie sehr genau überlegen. Vielleicht müssen Aquarienfische aufgeben!

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die allergische Reaktion auf Fischfutter entwickelt sich genauso wie beim Kontakt mit Haaren oder Staub. Feine Partikel von Trockenfutter können leicht gesundheitliche Probleme verursachen.

Eine Futterallergie hat Symptome:

Auf den ersten Blick sehen diese Symptome seltsam aus. Fische schwimmen im Aquarium, sie fliegen nicht durch die Wohnung Wolle. Es tritt jedoch eine allergische Reaktion auf. Was ist los?

Ursachen einer allergischen Reaktion

Entscheiden Sie, ein Aquarium zu Hause zu starten, müssen Sie sorgfältig abwägen die Vor- und Nachteile. Wenn es eine Empfindlichkeit des Körpers gegen Staub und andere Substanzen gibt, kann sich die Nahrungsmittelallergie für Aquarienfische voll manifestieren.

Menschen unterschiedlichen Alters haben diese Krankheit mit unterschiedlichem Schweregrad. Von Erwachsenen sind Allergien am leichtesten zu vertragen. Aber bei einem Kind unter vier Jahren kann die Reaktion ausgesprochen werden. In einigen Fällen kann es notwendig sein, das Aquarium vollständig zu entfernen.

In der Tat erscheint die Allergie nicht auf Aquarienfischen, sondern auf dem Futter, das sie füttert. Besonders gefährlich sind in dieser Hinsicht Trockenmischungen. Bevor sie in das Aquarium gegossen werden, müssen sie mit den Fingern in den Staubzustand gebracht werden. Es ist dieser Staub, der auf die Schleimhäute, die Nase gelangt und die charakteristischen Symptome einer allergischen Reaktion verursacht.

Fischfutter ist eine Proteinstruktur. Die Bewohner des Aquariums essen gerne trockene Daphnien und Krustentiere. Partikel von Trockenfutter können einen Allergieanfall verursachen.

Welches Essen gilt als das allergenste

Wenn es eine Allergie gibt, dann müssen Sie den Kontakt mit der Substanz, die es verursacht hat, loswerden. Daher müssen Sie versuchen, das Futter für Fische zu ersetzen. Das gefährlichste in dieser Hinsicht ist die Mischung, die Daphnien und Gammarus enthält. Bei einem Kind, das zu allergischen Reaktionen neigt, kann der Kontakt mit solchen Nahrungsmitteln unerwünscht sein.

Er hat Schwellungen, Husten, laufende Nase, einen Ausschlag. In besonders schweren Fällen kann sich sogar ein anaphylaktischer Schock entwickeln. Vor allem ist es notwendig, mit Sorgfalt für Fische Asthmatiker zu behandeln. Die Allergie gegen Lebensmittel ist jedoch keine Entschuldigung, um die Aquarienbewohner loszuwerden.

Fisch kann auch mit Lebendfutter gefüttert werden. Darüber hinaus ist es für sie noch nützlicher als Trockenmischungen. Daher müssen Sie in eine Tierhandlung gehen und ein sicheres Futter für Fische kaufen.

Der einzige Nachteil von Lebendfutter ist seine hohe Kosten und kurze Haltbarkeit. Sie können im Geschäft konsultieren und Nahrung für die Aquariumbewohner wählen, die für das Kind sicher sind.

Heute sind auf dem Markt eine Vielzahl von Trockengranulaten zu finden, die keine allergische Reaktion hervorrufen. In jedem Fall sollten Sie versuchen, den Fisch mit Handschuhen zu füttern und eine Schutzmaske zu verwenden.

Daher tritt keine Allergie auf Fisch auf. In dieser Hinsicht kann das Essen, das sie essen, gefährlich sein. Es ist jedoch weit davon entfernt, den Feed immer zu ändern, um das Problem zu lösen. In diesem Fall müssen Sie nach der Ursache der Allergie suchen.

Kann ein Aquarium Allergien auslösen?

An sich stellt das Aquarium keine Gefahr für ein zu Allergien neigendes Kind dar. Aber Pilz und Schimmel können in dieser Hinsicht gefährlich sein. Aquarienfische brauchen Wasser zum Leben. Dementsprechend wird an dieser Stelle ständig hohe Luftfeuchtigkeit herrschen, was die Bildung von Pilzen und Schimmelpilzen begünstigt.

Pilze können auf Aquarienwänden und auf dem Boden, auf dem Pflanzen wachsen, leben. Systeme zur Luftzirkulation erzeugen auf der Oberfläche eines künstlichen Reservoirs Partikel von Pilzen und Schimmelpilzen. Pilze und Schimmelpilze sind starke Allergene. Damit das Aquarium für das Kind sicher ist, sollte es sorgfältig überwacht und regelmäßig gewaschen und gereinigt werden.

Der sicherste Aquarienboden sind Kieselsteine. Wenn das Haus allergisch ist, dann ist es besser, keinen Sand zu benutzen. Tatsache ist, dass das Sandwaschverfahren sehr mühsam ist. Um Pilze loszuwerden, müssen die Steine ​​gekocht werden. Halten Sie das Aquarium jede Woche sauber.

Völlig ändert sich das Wasser im Aquarium so oft nicht, es kann einfach zum Zeitpunkt der Ernte in das Glas abgelassen werden. Darüber hinaus können Sie spezielle Antiseptika verwenden, die schädliche Bakterien effektiv zerstören. Nach dem Waschen des Aquariums müssen die Geräte in einem solchen Medium behandelt werden.

Sie können spezielle magnetische Schaber verwenden, mit denen Sie die Wände des Aquariums mit minimaler Arbeit einfach in Ordnung bringen können. Nachdem das Futter ersetzt und das Aquarium desinfiziert wurde, werden die Allergiesymptome wahrscheinlich zunichte gemacht.

Was zu tun und zu behandeln, wenn es eine Allergie gegen Lebensmittel gibt

So ist die allergische Reaktion auf Bakterien und Nahrung für Fische nicht so selten. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen. In schweren Fällen kann der Arzt empfehlen, das Aquarium vollständig aus dem Haus zu entfernen.

In jedem Fall sollten Sie versuchen, den Kontakt mit Lebensmitteln zu minimieren und das Aquarium in Handschuhen und in einer Maske zu reinigen. Übrigens, und auch die Fische füttern müssen vorsichtig sein. Es ist besser, jemanden zu bitten, diese Arbeit zu machen.

Es lohnt sich einen Arzt aufzusuchen und sich testen zu lassen. Der Arzt verschreibt wirksame Mittel gegen Allergien und Erkältungsmittel. Sie können einen Hyposensitivitätsverlauf durchmachen, der die Empfindlichkeit verringert und die Manifestation der Krankheit beseitigt.

Allergie gegen Aquarienfische und Futter für sie

Allergie gegen Aquarienfische ist selten. Am anfälligsten für die Entwicklung der Krankheit sind Menschen, die direkten Kontakt mit Futter für Fische haben. Fische selbst, die in einem Aquarium leben, verursachen in der Regel selten allergische Erscheinungen. Dies liegt daran, dass die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität nicht in die Luft gelangen und keinen direkten Kontakt zur menschlichen Haut haben.

Daher ist das Fossil das stärkste Allergen, besonders wenn es mit Störungen im technologischen Prozess hergestellt wird. Die Zusammensetzung der Nährstoffmischung enthält Eiweißbestandteile, die die stärksten Auslöser einer allergischen Reaktion sind.

Darüber hinaus sammeln das Wasser im Aquarium und die eingebauten Filter die Reste von Eiweißnahrung an, daher wird es automatisch möglich, sogar eine Allergie gegen Aquarienwasser zu haben.

Ursachen von Allergien

Die Ursachen für Fischallergie sind sehr gering.

  1. Die führende Rolle gehört den Proteinstrukturen in der Regel tierischen Ursprungs. Dazu gehört eine Trockensubstanz zur Fütterung von Fischen, die in den Fingern gemahlen werden kann. Als Folge davon verbreitet sich eine große Menge Staub, die beim Menschen allergische Symptome verursacht, durch die Luft.
  1. Der zweite Faktor in der Entwicklung der Krankheit ist das Aquariumwasser, in das diese Proteine ​​eindringen. Wenn sie in Kontakt mit der Haut kommen, verursachen sie negative Manifestationen.

Allgemeine allergische Symptome

Es gibt eine Reihe von Indikatoren, deren Vorhandensein ein Indikator für die Entwicklung von Allergien sein kann. Die Hauptsymptome sind:

  • Husten und Halsschmerzen;
  • Reizung der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • die Entwicklung von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis;
  • Verfolgung in der Nase und häufiges Niesen;
  • hyperämischer Hautausschlag am ganzen Körper;
  • mühsame Atemschwierigkeiten;
  • es kann in den Lungen Keuchen geben;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur.

Bei der Entwicklung einer Futterallergie für Aquarienfische kann diese durch ein Symptom oder vollständig asymptomatisch ausgedrückt werden. Darüber hinaus sollten wir den Unterschied im Verlauf allergischer Symptome bei den Altersgruppen und insbesondere bei Kindern nicht vernachlässigen.

Bei Kindern im Alter von 4-6 Jahren kann die Entwicklung von Allergien kompliziert sein und bei Erwachsenen kann sie sich latent entwickeln.

Der Verlauf einer Allergie bei Kindern

Alle Eltern erleben, wenn das Kind Beschwerden über schlechte Gesundheit, Husten, Rötungen und Schwellungen hat. Einige Allergene können einen Erstickungsanfall auslösen, bei dem Sie dringend ein Kind ins Krankenhaus bringen müssen.

Sehr oft vermuten Eltern nicht, dass diese Symptomatologie bei Kindern für die übliche Nahrung für Aquarienfische auftritt. Der häufigste Provozierer ist eine trockene Mischung aus Daphnien und Gammarus.

Manchmal, um allergische Symptome zu vermeiden, reicht es aus, dieses Futter einfach zu ersetzen, indem man es lebend oder granuliert. Der Raum, in dem sich das Aquarium befindet, sollte öfter gereinigt werden.

Und natürlich sollten Sie einen Allergologen konsultieren, der Empfehlungen zur Pflege von Fischen geben wird, um die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden.

Regeln für die Fütterung von Fischen für Allergien

Um eine Krankheit zu verhindern, ist es wichtig zu wissen, welche Art von Lebensmittel zu kaufen und welche Zusammensetzung es hat. Es ist notwendig, solche Sorten wie Daphnien und Gammarus trotz ihrer Erschwinglichkeit und Bequemlichkeit der Verwendung auszuschließen.

  • Es gibt viele Ersatzstoffe, die dem Gehalt an Nährstoffen und Vitaminkomplex nicht unterlegen sind. Nach dem Öffnen der Verpackung sollte die Nährsubstanz in einem versiegelten Beutel ohne Zugang zu Luft aufbewahrt werden;
  • Es ist vorzuziehen, lebende und gefrorene Futtermittel (Artemia, Plankton, Coratra und Blutwurm) zu verwenden. Solche Nahrung gilt als die sicherste für Menschen, die anfällig für Allergien sind. Neben Fisch ist dies auch von großem Nutzen;
  • Einige Hersteller geben Lebensmittel für Fische in speziellen Blistern frei, um den Kontakt mit der menschlichen Haut zu minimieren. Selbst ein gefrorenes Produkt mit einer erhöhten Empfindlichkeit einer Person kann in seiner Zusammensetzung eine bestimmte Menge an Allergenen enthalten;
  • Es gibt auch trockene Arten von Lebensmitteln, die praktisch nicht das Auftreten von Allergien hervorrufen, zum Beispiel granuliert;
  • Darüber hinaus ist das Essen in Tablettenform und Flocken weit verbreitet. Sie sind fast identisch in der Zusammensetzung, aber wenn Flocken gefüttert werden, verschlechtert sich die Qualität des Aquarienwassers. Die Tabletten ändern die Struktur der Flüssigkeit praktisch nicht, außerdem werden sie von den unten lebenden Fischen mit Vergnügen gegessen.

Um den Kontakt mit möglichen Allergenen während der Fütterung zu begrenzen, sollte Futter nur gegeben werden, wenn die Regeln des Selbstschutzes beachtet werden. Tragen Sie Handschuhe und tragen Sie ein Atemschutzgerät. Bei Bedarf wird empfohlen, den Kontakt mit Fischprodukten einzuschränken. Besonders muss man die Kinder schützen, da sich die allergische Symptomatologie bei ihnen im Zusammenhang mit der Unreife des Immunsystems sehr schnell entwickelt.

Die Regeln der Aquarienpflege für Allergien

Wenn eine Allergie auf das Aquarium auftritt, ist besondere Vorsicht geboten. In der Regel gibt es bei erhöhter Luftfeuchtigkeit Pilzsporen und Schimmelpilze, auch an den Wänden des Aquariums. Dies hat negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und insbesondere auf Kinder.

  1. Am Boden des Aquariums empfiehlt es sich, anstelle von Sand kleine Steine ​​zu legen, die leicht entfernt und durch Kochen verarbeitet werden können. Diese Behandlung wird die auf ihnen vorhandenen Krankheitserreger entfernen.
  2. Darüber hinaus kann der Boden des Gefäßes während der Belüftung einen Belag aufweisen. Um diesen Vorgang zu neutralisieren, empfehlen wir, das Aquarium mindestens einmal alle 10 Tage zu waschen und zu reinigen. Nur in diesem Fall bleibt das Wasser sauber. Es gibt spezielle Vorbereitungen, um den Reinigungsprozess zu erleichtern und gleichzeitig besonders für Kleinkinder am sichersten zu bleiben.
  1. Meistens wird eine desinfizierte Lösung verwendet, um die Aquariumpflegeartikel zu waschen. Als Hilfsmittel kommt ein spezieller Magnetschaber zum Einsatz, der den Reinigungsvorgang wirksam macht.

Nach all den Empfehlungen für die Reinigung und den Ersatz der Lebensmittel für den Fisch, Allergien werden wahrscheinlich von selbst verschwinden. Für den Fall, dass die Symptome der Krankheit für eine lange Zeit nicht verschwinden, was Beschwerden verursacht, ist es notwendig, sich an eine medizinische Einrichtung für eine medizinische Therapie zu wenden.

Behandlung von allergischen Erkrankungen

In erster Linie müssen Sie das Allergen identifizieren und aufhören, es zu kontaktieren.

  • Weitere Antihistaminika werden verschrieben, die allergische Erscheinungen wirksam lindern. In jüngster Zeit wurden Medikamente der zweiten und dritten Generation zunehmend mit minimalen Nebenwirkungen eingesetzt. Dazu gehören Claritin, Zirtek, Erius, Cetrin, Telfast und so weiter;
  • mit komplizierter Strömung zeigt die Verwendung von hormonellen Medikamenten zur äußerlichen Anwendung (Elokom, Advantan, Fenkarol). Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass diese Medikamente eine starke Wirkung haben, so dass es nicht wünschenswert ist, sie bei Kindern zu verwenden;
  • die Enterosorbentien wirken positiv (Polysorb, Enterosgel). Sie entfernen aktiv Allergene aus dem Körper, um die effektive Arbeit des Verdauungstraktes zu gewährleisten;
  • Sehr oft verschreibt der Arzt eine Hyposensibilisierung, um die Empfindlichkeitsschwelle für das Allergen zu reduzieren. Der Patient erhält geringe Dosen von Allergenen, wodurch der Körper Antikörper produziert. Dieses Verfahren kann in einer Poliklinik durchgeführt werden. Die Länge des Kurses hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab;
  • Es wird empfohlen, einen Immunologen aufzusuchen, der den Zustand des Immunsystems beurteilen und nötigenfalls Immunmodulatoren verschreiben wird;
  • Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig eine Vitaminprophylaxe durchzuführen. Besonders im Herbst und Frühling, da zu dieser Zeit der Körper am stärksten geschwächt ist und anfällig für die Entwicklung von Infektionskrankheiten und Allergien ist.

Prävention

Die allergische Reaktion auf Aquarienfische bezieht sich auf Haushaltsallergien, die den Kontakt mit Futter und Wasser aus dem Aquarium einschränken.

  1. In dem Fall, wenn der Patient an Bronchialerkrankungen leidet, ist es notwendig, Ihren Körper so weit wie möglich vor dem Eindringen schädlicher Substanzen zu schützen. Eine gute Aktion hat einen Peak-Flow-Meter. Dieses Gerät ist für den individuellen Gebrauch konzipiert und kann den maximalen exspiratorischen Durchfluss messen. Dies ermöglicht Ihnen, den Zustand des Körpers zu überwachen.
  1. Es ist notwendig, verschiedene Arten von Lebensmitteln zu verwenden. In diesem Fall wird das Allergen schnell erkannt, wodurch es neutralisiert werden kann. Es ist am sichersten, die Tiere mit Mückenlarven zu füttern, sie verursachen selten einen allergischen Anfall. Sie sollten nur hypoallergene Lebensmittel für Fische kaufen.
  2. Auf keinen Fall kann das Aquarium in den Raum gebracht werden, in dem das Kind schläft. Vor allem, wenn das Baby genetisch für allergische Erkrankungen anfällig ist. Es ist besser, das Aquarium in einem geräumigen, gut belüfteten hellen Raum zu installieren, um das Auftreten von Pilzen und Schimmel zu vermeiden. Zusätzlich wird eine rechtzeitige Reinigung des Aquariums empfohlen.

Lassen Sie den Fisch jedoch nicht bei einer leichten Krankheit dauerhaft ab. Mit allen Haftbedingungen können Sie negative Manifestationen vermeiden und Ihre Lieblingstiere genießen und ihr Leben beobachten.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, im Alltag.

Allergische Reaktion auf Aquarienfische

Könnte es eine Allergie gegen Aquarienfische geben?

Obwohl Anfänger Phishing-Fans oft über die Möglichkeit einer Allergie auf Aquarienfische zu hören, in der Tat sind die Ursache der schmerzhaften Reaktionen nicht die Tiere selbst, sondern einige Arten von Futter für sie.

Zu den Reizstoffen gehören vor allem Daphnien und Gammarus. Diese Arten von Kleinkrebsen vermehren sich leicht und schnell, was einen niedrigen Preis für dieses Futterobjekt verursacht.

Ein niedriger Preis zieht wiederum unerfahrene Aquarianer an und ist ein entscheidender Faktor für die Planung der Ration.

Aufgrund seiner staubähnlichen Konsistenz fällt billige Nahrung unvermeidlich auf die Haut eines Menschen und reizt die Schleimhäute. Daher ist der Fisch selbst kein Faktor, der die Krankheit provoziert, was bedeutet, dass diese Art von Krankheit als Allergie gegen Fischfutter bezeichnet werden sollte.

Symptome der Krankheit

Also, dieses oder jenes Symptom der Allergie gegen Aquarienfische ist eigentlich eine Reaktion des Körpers auf Staub, der aus getrockneten Krustentieren gebildet wird, was sich in Form verschiedener Anzeichen manifestieren kann, einschließlich:

  • Hautausschläge;
  • Rötung;
  • Asthmaanfälle;
  • Reizung der Schleimhäute.

Und obwohl keine dieser Reaktionen die Gefahr eines tödlichen Ausganges birgt, beeinträchtigen periodische Ausschläge, Juckreiz, Zahnstein und Kurzatmigkeit die Lebensqualität und den psycho-emotionalen Zustand des Aquarienbesitzers erheblich.

Diagnose

Da kein Symptom der betreffenden Krankheit einzigartig ist, kann nur ein qualifizierter Spezialist eine endgültige Diagnose stellen. Zum Beispiel kann ein Symptom wie ein Ausschlag charakteristisch für Röteln, Windpocken, Krätze und Schleimhautreizungen ein Symptom einer Allergie gegen Pappelflaum oder Pollen von Pflanzen sein. Ein allergischer Anfall kann auch eine Reaktion auf Speichel oder Hautschuppen von Haustieren sein. Jedenfalls gibt nur die Durchführung von Allergotests durch einen erfahrenen Spezialisten Vertrauen in die Richtigkeit der Diagnose. Übrigens ist eines der Kriterien, nach denen man die Kompetenz eines Arztes beurteilen kann, das Bewusstsein für die Unrichtigkeit des Begriffs "Fischallergie".

Behandlung

Eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Fischfutter erfordert wie jede andere Allergie folgende Maßnahmen: Beseitigung von pathologischen Reaktionen verursachenden Faktoren, Einsatz von Antihistaminika und Durchführung einer Hyposensibilisierung (letzteres ist wünschenswert, aber nicht notwendig).

Beseitigung von Allergenen

Allergie auf Fisch im Aquarium wird ganz einfach behandelt: Sie müssen nur das Essen wechseln. Der einzige Ausweg aus dieser Situation besteht darin, getrocknete Krebstiere durch qualitativ hochwertigere und daher teurere Futtermischungen zu ersetzen: weder die Entfernung von Fisch noch von Gummihandschuhen oder Mullbinde helfen, das Problem endlich zu lösen.

Antihistaminika

Die Hauptliste der Medikamente, die für Allergiker empfohlen werden, enthält normalerweise folgende Tabletten:

Auch ein Allergologe kann Antihistamin Salben wie Advantan oder Elokoma empfehlen. Als zusätzliche Therapie können Medikamente, die mit Enterosorbenten in Zusammenhang stehen, wie zum Beispiel Smecta, Sorbex usw. verschrieben werden.

Alle diese Medikamente sollten streng auf den Rat eines Spezialisten genommen werden. Besondere Vorsicht ist bei der Behandlung von Kindern geboten: Wenn ein Erwachsener hormonelle Drogen relativ leicht verträgt, können die Nebenwirkungen von Antihistaminika für das Kind gefährlich sein.

Hyposensibilisierung

In einigen Fällen kann der Arzt eine Reihe von Maßnahmen empfehlen, beispielsweise eine Hyposensibilisierung. Das Wesen der Methode besteht darin, den Körper des Patienten zu zwingen, die Empfindlichkeitsschwelle für das Objekt, das pathologische Reaktionen verursacht, zu ändern.

Dazu werden dem Patienten anfangs Allergene in kleinen Mengen verabreicht, aber allmählich werden die Dosen erhöht. Dadurch verändert sich die Reaktivität des Organismus - es kommt zur Hyposensibilisierung. Der Behandlungsverlauf kann von einem bis zu mehreren Monaten dauern (der Zeitraum hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab).

Das Hauptproblem bei dieser Art von Immuntherapie besteht darin, dass das Risiko einer Anaphylaxie besteht.

Fütterung und Pflege eines Aquariums für Allergien

Wie bereits bekannt ist, sind billige Futtermittel aus Daphnien und Gammarus - aus mehreren Gründen - eine unakzeptable Option für einen guten Aquarianer:

  1. Getrocknete Krebstiere sind Allergene.
  2. Das ausschließlich aus Daphnien oder Gammarus bestehende Futter ist nicht ausgewogen und beeinträchtigt die Gesundheit der Fische negativ.
  3. Günstige Futtermittel kontaminieren Wasser und verstopfen den Aquarienfilter.

Zusätzlich zu der irrigen Meinung, dass das Allergen der Fisch selbst sein kann, gibt es ein weiteres recht häufiges Missverständnis, dass der Auslöser von asthmatischen Anfällen ein Aquarium ist.

Ein Tank mit Lebenserhaltungssystem ist nicht nur ein Lebensraum für Fische und ein ästhetisches Objekt, sondern dient auch als Luftbefeuchter, der sogar für Asthmatiker nützlich ist.

Daher sind Bedenken hinsichtlich des Auftretens immunologischer Reaktionen aufgrund des Vorhandenseins des Aquariums in der Wohnung grundlos.

Natürlich macht dies nicht die Notwendigkeit, das Aquarium regelmäßig zu säubern und die Sauberkeit des Wassers zu überwachen.

Es gibt einige wichtige Regeln für die Hygiene, die unerfahrene Fischamateure nicht kennen oder vergessen:

  1. Waschen Sie das Aquarium und reinigen Sie die Filter mindestens einmal alle zehn Tage.
  2. Der Reinigungsvorgang wird durch den Einsatz eines magnetischen Schabers wesentlich erleichtert: Dieses Gerät beseitigt effektiv kleinste Staubpartikel.
  3. Der beste Aufbewahrungsort für Fische ist ein heller, gut belüfteter Raum.

Hypoallergenes Essen

Wenn Sie nach einer Alternative zu günstigen Feeds suchen, können Sie sich auf die Produkte deutscher Unternehmen konzentrieren. Bis heute ist es in den Regalen der Zoohandlungen nicht schwer, Qualitätswaren der Firmen "Sera" und "Tetra" zu finden. Futter, die im Bereich dieser Marken angeboten werden, sind hypoallergen für Menschen und nützlich für Fische. Es gibt ganze Linien von Futtermischungen in Form von Tabletten, Granulaten und Flocken, die für eine Vielzahl von Aquarienbewohnern (Guppys, Goldfische, Cichliden usw.) bestimmt sind.

Es gibt billige Analoga der Produkte der Firmen "Sera" und "Tetra" - Futtermittel, die von Firmen aus Südostasien hergestellt werden. Allerdings ist die Qualität schlechter als das Original: solche Mischungen schlechter gespeichert (kann stark zerfallen, so dass schließlich Staub bilden) und haben einen hohen Nährwert und das Gleichgewicht der Komponenten. Varianten des Ersatzes von Trockenmischungen sind Lebendfutter und Tiefkühlfutter (Mückenlarven, Plankton usw.).

Was tun, wenn die Allergie nicht besteht?

Sie werden gequält durch Niesen, Husten, Juckreiz, Ausschlag und Rötung der Haut, und vielleicht allergische Manifestationen sind noch ernster. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder völlig unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Krankheiten wie Asthma, Nesselsucht, Dermatitis. Und die empfohlenen Drogen sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, in unseren Blogs die Geschichte von Anna Kuznetsova zu lesen, wie sie die Allergien losgeworden ist, als Ärzte ihr ein dickes Kreuz aufgesetzt haben. Lesen Sie den Artikel >>

Autor: Emelianenko Anna

Kommentare, Feedback und Diskussion

Finogenova Angelina: "Ich habe die Allergie für 2 Wochen komplett geheilt und bekam eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Prozeduren." Es war einfach genug. " Mehr Details >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung der "Alergyx"Im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen zeigt Alergyx ein stabiles und stabiles Ergebnis, bereits am 5. Tag der Anwendung nehmen die Symptome der Allergie ab, nach 1 Verlauf verläuft sie vollständig." Das Mittel kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Erscheinungen eingesetzt werden.

Wie man mit einer Allergie auf Aquariumfische fertig wird

Eine Allergie auf das Aquarium findet sich bei Fischliebhabern eher selten, wird aber aus irgendeinem Grund oft mit diesen Wassertieren in Verbindung gebracht.

In der Tat gibt es eine allergische Reaktion nicht auf den Fisch selbst, aber in einem größeren Ausmaß ist es eine Allergie gegen die Nahrung, die für sie verwendet wird.

In geringerem Maß - über die Verteilung von Fisch und Schimmelsporen, wenn das Aquarium Pflege vorsichtig genug in die Luft durch das Belüftungssystem zu erhalten.

Meistens ist es eine Kontaktallergie, wenn ein Allergen in die Haut eindringt, zumindest - es dringt in den Körper durch Tröpfchen in der Luft durch die Luft zum Atmen.

Eine Allergie gegen Aquarienfische existiert nicht von selbst, da kein direkter Kontakt mit ihnen besteht.

Ursachen

Allergie gegen Fischfutter ist die häufigste Ursache für allergische Reaktionen des Körpers.

  • Es sollte daran erinnert werden, dass nicht jeder Köder eine negative Reaktion hervorrufen kann, Allergene sind nur in einigen Arten von Fischfutter enthalten, besonders in dem, das Daphnien oder Gammarus in seiner Zusammensetzung enthält.
  • Trockenfutterarten für Fische sind am Allergensten. Es handelt sich um gepuderte Krebstiere, die durch die Hände auf die Haut des Gesichts und in die Atemwege gelangen.

Wenn Sie allergisch auf die Verwendung von Trockenfischfutter reagieren, studieren Sie die Zusammensetzung sorgfältig auf der Verpackung und ersetzen Sie sie dann durch eine andere, die nicht Gammarus und Daphnia enthält.

Die beste Lösung ist es, Trockenfutter durch Lebendfutter zu ersetzen, da es in Bezug auf das Vorhandensein von Allergenen am sichersten ist. Und die Vorteile für die Bewohner des Aquariums aus solchen Lebensmitteln werden viel größer sein.

Wenn Sie dem fertigen Trockenfutter immer noch den Vorzug geben, wählen Sie granular. Es wird in Form von größeren Pellets hergestellt, die nicht in Ihre Atemwege gelangen können, so dass die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion abnimmt.

Sie können auch einen Zoohandlung Verkäufer konsultieren, der das sicherste Essen für Fisch empfehlen kann.

In jedem Fall, um eine Allergie gegen das Aquarium zu umgehen, füttern Sie Ihre Haustiere, die vorher ein Beatmungsgerät und Handschuhe trugen.

  • Ein weiterer Grund für die Allergie bei Aquarienbesitzern ist das Vorhandensein von Schimmelpilzen, deren Sporen häufig eine allergische Reaktion auslösen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit bilden sie sich oft, besonders wenn Sie nicht alle notwendigen Pflegevorschriften einhalten.

Formen kann in Form einer Plaque sein, wie an den Wänden erscheinen und auf dem Boden des Aquariums, so muss er in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Der Boden ist wünschenswert, um mit Kieselsteinen und nicht mit Sand zu bedecken, weil die Steine ​​leicht gewaschen und sogar gekocht werden können, wenn notwendig.

Symptome

Die Allergie gegen das Aquarium, oder vielmehr - Fisch und Schimmelpilzsporen zu fischen, äußert sich am häufigsten durch folgende Symptomatik:

  • Rötung der Augen;
  • erhöhte Träne;
  • schnelles Niesen;
  • Juckreiz in der Nase;
  • verstopfte Nase;
  • Rhinorrhoe (reichlicher durchsichtiger Ausfluss aus der Nase);
  • Hautausschlag und Rötung auf der Haut;
  • verlängerter trockener Husten;
  • Reizung der Schleimhaut Hals und Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Atembeschwerden, Kurzatmigkeit;
  • atopische Dermatitis;
  • Asthma.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren und anfangen, Allergien so schnell wie möglich zu behandeln.

Behandlung

  • Das erste, was zu tun ist, wenn eine Allergie auftritt, wenn man ein Aquarium berührt, ist, das Fischfutter durch ein sichereres zu ersetzen. In seiner Zusammensetzung sollte es solche Krustentiere wie Daphnia oder Gammarius nicht geben.
  • Trockenfutter in Form von Granulat oder Tabletten oder der Wechsel zu Lebendfutter sollte bevorzugt werden. Bewahren Sie Lebensmittel für Fische in einer fest verschlossenen, versiegelten Verpackung auf, um den Kontakt mit Luft zu vermeiden.
  • Die richtige Entscheidung wird auch sein, die Pflicht zu bestimmen, Fische an jemand anderen zu verfüttern, der nicht anfällig für diese Allergie ist.
  • Besuchen Sie unbedingt einen Arzt - einen Allergologen oder Immunologen, der Ihnen das geeignete Antihistaminikum verschreibt. Schreibe jetzt im Grunde Antihistaminika der zweiten oder dritten Generation, die am sichersten für die Gesundheit sind.

Zu den wirksamsten gehören solche wie "Claritin", "Erius", "Zirtek" und andere, die in Tablettenform oder in Form von Tropfen erhältlich sind.

Zum Beispiel kann ein Drop-Free „Zyrtec“ kann bei Erwachsenen und Kindern 6 Monate verwendet werden, deren Dosierung hängt vom Alter und Zustand des Patienten und die genaue Dosierung und Art der Anwendung kann nur von einem Arzt verschrieben werden.

  1. Für Kinder bis zu einem Jahr beträgt die maximale Dosis 2,5 mg einmal täglich, für Kinder bis zu zwei Jahren ist es möglich, die Anzahl der Anwendungen bis zu zweimal täglich zu erhöhen, Kinder von 2 bis 6 Jahren maximale Tagesdosis von 5 mg, kann es als eine einzige Dosis verabreicht werden und in zwei Empfänge aufgeteilt werden.
  2. Für Kinder über 6 Jahren und Erwachsene beträgt die Tagesdosis von Zirtek 10 mg (20 Tropfen).

Mythos oder Realität. Allergie gegen Fischfutter: Symptome bei Kindern und Erwachsenen und Behandlung

Allergische Reaktionen treten, viele von uns Katzen und Hunden - ein recht weit verbreitetes Phänomen, das nicht über die Allergie zu Zierfischen gesagt werden kann. Viele wissen gar nicht, wie das überhaupt möglich ist. In der Tat ist die Allergie sogar auf das Futter dieser Haustiere.

Grund für das Auftreten

Allergien können sich von Tierhaaren bis zur Haushaltschemie und Kosmetik absolut manifestieren. Gleichzeitig denken viele von uns nicht einmal darüber nach, dass der Körper negativ auf den Kauf von Aquarienfischen reagieren kann.

Die Bewertung von unangenehmen Symptomen im Rahmen der Allergie gegenüber den Bewohnern des Aquariums ist falsch, da Fische im menschlichen Körper keine absolute Reaktion hervorrufen können, da der Kontakt nur durch dickes Glas erfolgt. Aber allergische Symptome können auftreten, wenn Fische gefüttert werden. Also, es ist nicht in sich selbst, sondern in ihrem Futter, mit dem man mehrmals am Tag Kontakt aufnehmen muss.

Ein weiterer Grund dafür, dass Sie sich unwohl fühlen, ist die schlechte Pflege eines künstlichen Reservoirs. Die Produkte des Lebens von Fischen reichern sich täglich im Aquarium an, wodurch sich in 3-4 Tagen Bakterien, pathogene Pilze und Schimmelpilze bilden. Sie wiederum können das Leben nicht nur für Fische (die nicht gerne in schmutzigem und schmutzigem Wasser leben), sondern auch für Sie verderben.

Menschen unterschiedlichen Alters können allergische Symptome auf verschiedene Arten erfahren. Die verletzlichsten und verletzlichsten Kategorien in dieser Hinsicht sind Kleinkinder und schwangere Frauen, da ihre Immunität deutlich reduziert ist.

Wenn Sie also noch Aquarienfische kaufen möchten, müssen Sie sich zuerst mit den Züchtern in Verbindung setzen. Sie müssen wissen, was diese oder jene Spezies von Aquariumbewohnern speisen soll, und welche Nahrung am sichersten ist, wenn sie ein Baby oder eine schwangere Frau kontaktieren.

Symptome

Allergien auf Fischfutter ergeben sich aus der Tatsache, dass es sich um eine ausgetrocknete Kreatur von Süßwasserflüssen (kleine Krebstiere usw.) handelt, die dem Futter mit anderen Zutaten hinzugefügt werden, wodurch die Zusammensetzung und der Nährwert des Produkts verbessert werden.

Zur gleichen Zeit während der Fütterung wird die lose Substanz empfohlen, noch mehr zu zerquetschen. Hier tritt das Hauptproblem auf: Bei weiterem Verformen der Körner werden die getrockneten Bestandteile des Fischfutters zu Staub, der leicht in die Luft aufsteigt und so in das Atmungssystem gelangt, wo die Schleimhautreizung einsetzt.

Die typischsten Symptome, die bei Aquarienfischen deutlich auftreten, sind:

  • dauerndes Reißen der Augen, Auftreten von Schwellungen und Rötungen von Proteinen;
  • nasale Kongestion zusammen mit einer permanenten Sekretion;
  • Schweiß in der Kehle, häufiges Verlangen nach starkem und grundlosem Husten;
  • Rötung und Schwellung des Rachens, sehr ähnlich den Symptomen von Halsschmerzen oder Grippe;
  • schweres und schweres Atmen, Kribbeln in den Lungen mit tiefen Atemzügen;
  • das Auftreten von Kurzatmigkeit oder leichten Erstickungszeichen;
  • Hautausschläge, in der Regel an den Händen lokalisiert (das Auftreten von roten Flecken und kleinen Blasen, erscheint ein paar Stunden nach dem Kontakt mit dem Essen).

Bei Kindern und Schwangeren sind die Symptome einer Allergie gegenüber Fischfutter praktisch gleich, aber sie können ernster sein. Sie gehen oft schwerer und länger durch. Meistens ist die Reaktion von kleinen Kindern auf äußere und innere Reize Dermatitis.

Wichtig! Schwangere Frauen können auch übermäßige Schläfrigkeit, Fieber und anhaltende Kopfschmerzen fühlen.

Behandlung

Trotz der Tatsache, dass eine allergische Reaktion Ihr Leben stark beeinträchtigen kann, ist es nicht notwendig, die Haltung von Aquarienfischen zu verweigern, da das Problem nicht in ihnen enthalten sein kann. Daher müssen wir vor allem durch die Wahl der Nahrung für Fische verwirrt werden, die oft der Hauptschuldige der Allergie wird.

Der nächste wichtige Schritt ist ein Besuch beim Immunologen. In diesem Stadium ist es wichtig für Sie, die Ursache der Allergie zu verstehen und festzustellen, wie Sie unangenehme Symptome loswerden können. Nach Durchführung entsprechender Untersuchungen sowie Gesprächen mit dem Patienten bestimmt der Arzt den Behandlungsverlauf und verordnet eine antiallergische Therapie.

Wenn Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten gewandt haben und nicht versucht haben, sich zu erholen (was die Situation verschlimmern kann), werden Ihnen Antihistaminika verschrieben, die Allergiesymptome beseitigen und unangenehme Folgen und Komplikationen lindern. Kindern, die eine Reaktion atopische Dermatitis geäußert haben, können in der Zusammensetzung regenerierende Salben mit Antiseptikum verschrieben werden.

Neben Medikamenten, die helfen, die Symptome von Allergien gegen Fischfutter zu unterdrücken, ist es sehr wichtig, einen Kurs der Körperreinigung Enterosgel zu unterziehen. Die Hauptfunktion dieser Droge ist die Absorption von Toxinen und Proteinen, die der Körper produziert, um fremde Elemente zu blockieren.

Wenn Sie die Allergien ein für allemal loswerden wollen, wird Ihnen ein Verfahren der Hyposensibilisierung helfen, das direkt von einem Allergologen ernannt und in mehreren Stufen durchgeführt wird.

Das Verfahren selbst besteht in der Einführung eines Medikaments, das eine geringe Dosis an Allergenen enthält, mit dem Ziel, den Organismus anzupassen. In Zukunft wird es keine Reaktion mehr auf das Vorhandensein des Stimulus geben.

Wichtig! Abhängig vom Körper des Patienten kann die Behandlung von einer Woche bis zu einem Monat dauern, danach können Sie für immer die Allergien vergessen.

Prävention

Kaufen Sie Aquarienfische, denken Sie daran, dass das Essen für sie - das ist nicht die einzige Quelle der Allergie, die Ihr Leben ruinieren kann. Jede unsachgemäße Pflege eines Haustieres kann unangenehme Symptome hervorrufen.

Daher sollten Sie sich immer an die folgenden Regeln zur Zucht und Haltung von Fischen erinnern:

  1. Waschen Sie das Aquarium mindestens einmal pro Woche. Stellen Sie sicher, dass das Wasser darin nicht trüb wird und die Farbe nicht ändert. Dies ist das erste Anzeichen dafür, dass es im Reservoir eine Vermehrung von pathogenen Bakterien und Algen gibt.
  2. Legen Sie keinen Sand auf den Boden des Tanks, weil er die Eigenschaft hat, Bakterien aufzunehmen und aufzunehmen. Die optimale Lösung wird ein großer Kieselstein sein, der einmal pro Woche gekocht werden muss, um die Vermehrung von Bakterien zu verhindern.
  3. Reinigen Sie das Aquarium mit Wasser und einem speziellen Desinfektionsmittel. So bleibt der Behälter länger sauber.
  4. Vergessen Sie nicht, alle Dekoelemente des Aquariums zu reinigen und zu bearbeiten, denn auf ihnen lagern sich die Bakterien an und die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Fischen setzen sich ab.

Tipps und Tricks

Das Allergenste ist nach Meinung der Ärzte Fischfutter, dessen Hauptbestandteile getrocknete Daphnien und Gammarus sind. Das Ergebnis ist auf dem Foto zu sehen. Wie bereits oben beschrieben, können Mikroteilchen beim Zerbröckeln dieses Futters austreten und in die Atemwege gelangen, was dort zu starken Reizungen führt.

Das auf getrockneten Krustentieren basierende Futter ist nicht nur für den Fisch, sondern auch für den Besitzer wirtschaftlich. Es ist jedoch vorzuziehen, dieses Produkt zugunsten von speziellen hypoallergenen Futtermitteln zu verkaufen, die in jedem Zoohandel gekauft werden können.

Schlussfolgerungen

Keine Sorge, denn Sie müssen Ihren Lieblingsaquariumfisch nicht wegen Allergien aufgeben. Nehmen Sie stattdessen Ihr Essen ernst und vernachlässigen Sie nicht den Rat von Spezialisten. Nach allen Empfehlungen können Sie unangenehme Symptome für immer vergessen.

Allergische Reaktion auf Aquarienfische und Futter für sie

Allergie gegen Fische ist eine seltene Krankheit, aber sie hat ein Existenzrecht. Nem kann bei denen, die häufig mit Essen in Kontakt kommen, krank sein. Die Waage selbst kann keine allergischen Reaktionen provozieren und hervorrufen, da alle ihre lebenswichtigen Produkte nicht in den Luftraum gelangen können und dadurch unsere Haut berühren. Unter dem Begriff "Allergie gegen Aquarienfische" implizieren die meisten Ärzte-Immunologen unerwünschte Reaktionen des menschlichen Körpers auf die Ernährung. Viele Allergien beginnen, das Wasser aus dem Aquarium, vor allem die Farbe, verantwortlich zu machen. Aber glaub mir, das kann nicht sein, und auch das Wasser blüht, es braucht viel Zeit. Deshalb, wenn Sie Verdacht haben, dann wissen Sie, dass es nichts Fisch gibt, aber ihre Nahrung sollte Aufmerksamkeit erhalten. Sehen wir uns dieses Problem genauer an.

Allergische Reaktion auf Fischfutter

Allergien gegen Fischköder sind durchaus üblich. Mit dem Begriff "Fischfutter" sind nicht nur Trockenmischungen, sondern lebende oder kombinierte Produkte gemeint. Die Hauptsache ist zu wissen, dass nicht alle Nahrungsmittel Allergene sind. Grundsätzlich reizt unsere Haut die Mischung von getrockneten Krebsen, zum Beispiel Daphnien. Wenn sie Fische füttern, haben sie die Eigenschaft, sich zu zerbröckeln und sich in den Staub einzureiben, und schon setzen sie sich auf der oberen Schicht der Epidermis ab und provozieren Intoleranz. Die Allergie gegen Fischfutter ist leicht zu beseitigen, hat aber eigene Symptome. Sie werden nachstehend besprochen.

Symptome einer Allergie gegen Aquarienfische

Wie bei jeder anderen Pathologie hat auch eine Fischallergie im Aquarium ihre Erscheinungsformen. Im Grunde erscheinen sie auf den Atemwegen und der Haut.

  1. Rötung der Augen, Reizung der Schleimhäute, Tränenfluß.
  2. Verstopfte Nase, reichlich Ausfluss und häufiges Niesen.
  3. Trockener Husten, normalerweise anhaltend.
  4. Schmerzen im Hals, Reizung der Schleimhaut.
  5. Das Keuchen in der Brust.
  6. Atembeschwerden, Gewichtung von Atmungsprozessen.
  7. Erstickung und Kurzatmigkeit.
  8. Rötung und kleine Hautausschläge wie Diathese (auf der Hautoberfläche).
  9. Konjunktivitis.
  10. Bronchialasthma.
  11. Atopische Dermatitis.
  12. Rhinitis.

Behandlung von allergischen Erkrankungen

  1. Das erste, was mit einer Manifestation einer Allergie zu tun hat, ist, die Quelle der Allergene loszuwerden. In diesem Fall, um zu verfolgen, welche Art von Lebensmitteln Sie kaufen, was ist seine Form und Zusammensetzung. Über den Köder auf der Basis des trockenen Daphnien gammarus und Sie können für immer vergessen. Ja, sie sind billig und bequem genug zum Füttern, aber Sie müssen irgendwie ohne sie fertig werden. Auf dem Markt kann man eine große Anzahl von Mischfuttermischungen kaufen, die Daphnien und Gammarus in ihrem Gehalt an Proteinen, Vitaminen und Proteinen keineswegs unterlegen sind. Trockenes Essen sollte nach dem Öffnen in einer festen und vor allem dicht geschlossenen Verpackung sein, um die Luft nicht zu berühren.
  2. Füttern Sie Lebensmittel in Form von Tabletten, Flocken oder Granulaten. Die positivsten Qualitäten sind granuliert, aber sie haben auch die Eigenschaft, zu Staub zu zerfallen. Daher, wenn Sie hypoallergen sind, ist diese Option nicht für Sie geeignet. Für Sie gibt es andere Lebensmittel, wie zum Beispiel leben und gefroren, zum Beispiel: Plankton, Artemia, Bloodworm und Korrelator. Bei einer solchen Fütterung ist es wünschenswert, Handschuhe, Gesichtsmasken zu verwenden. Viele Hersteller verwenden Blister in Verpackungen für minimalen Kontakt von Futter. All dies wird getan, um alle Oberflächenkontakte zu minimieren, da beim Auftauen dieser Produkte die Schalenstruktur des gefrorenen Organismus zerstört wird, der auch wenig Allergene enthalten kann.
  3. Wenn es eine Möglichkeit gibt, dann hör auf, das Allergen überhaupt zu kontaktieren. Lassen Sie Ihre Haustiere jemand anderen füttern, und Sie genießen den Prozess von der Seite. Schließlich verbot niemand das Zuschauen.
  4. Besuchen Sie einen Immunologen, können Sie eine Reihe von Antihistaminika und Nasal Drogen zugeordnet werden. In schwereren und langwierigen Formen kann eine Therapie mit dem Einsatz von Kortikosteroiden und asthmatischen Medikamenten angeboten werden.
  5. Gehen Sie durch Hyposensibilisierung. Mit diesem Verfahren ist eine Verringerung der Empfindlichkeit der allergischen Schwelle gemeint. Ihnen werden kleine Dosen Allergene injiziert, wodurch Ihr Körper dazu gebracht wird, Antikörper zu produzieren, die das Auftreten von allergischen Reaktionen in der Zukunft eliminieren. Dieses Verfahren wird in jeder Klinik für mehrere Wochen und Monate durchgeführt, alles hängt davon ab, welche Art von Schweregrad Sie haben.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

Allergie gegen Fischfutter

Es gibt viele Arten von allergischen Reaktionen, die als ungewöhnlich und extrem selten bezeichnet werden können. Eine dieser Sorten ist die Allergie gegen das Aquarium und seine Bewohner. Was ist diese Allergie, was sind die Symptome und wie wird sie behandelt?

Könnte es eine Allergie gegen das Aquarium geben?

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Die Allergie gegen das Aquarium selbst sowie die Allergie gegen Aquarienfische erklären die Ätiologie der Krankheit nicht ganz richtig. Es ist unmöglich, eine allergische Reaktion auf sauberes Glas zu haben, sowie eine Allergie auf den Fisch, den die Person nicht kontaktiert. Die Erklärung der Symptome ist in diesem Fall die gleiche: Die Allergie entsteht durch den Kontakt mit Substanzen, die in der Umgebung, in unmittelbarer Nähe des Aquariums oder durch Kontakt mit dem Essen enthalten sind.

Allergie gegen Fischfutter ist die häufigste Ursache für allergische Reaktionen bei Aquarienbesitzern. Allergene sind in der Regel in dem Futter enthalten, das Daphnien und Gammarus enthält. Diese kleinen Krebstiere, die viele Fische in freier Wildbahn fressen, können Proteinverbindungen enthalten, die potenzielle Allergene sind. In die Lunge des Menschen gelangt, verursacht der Staub aus dem zerkleinerten Trockenfutter allergische Anfälle.

In seltenen Fällen kann es zu einer allergischen Reaktion auf den Pilz kommen, die auf eine unzureichende Pflege des Aquariums zurückzuführen ist. In diesem Fall fehlt jedoch die Allergie gegen Aquarienfische - um eine allergische Reaktion zu verhindern, reicht es aus, die Oberflächen, auf denen der Pilz aufgetreten ist, gründlich zu reinigen.

Symptome einer Allergie gegen Aquarienfische

Die Symptome der Allergie auf die Aquarienfische unterscheiden sich von der charakteristischen Symptomatologie der allergischen Reaktionen des Atemtyps nicht. Eine Person kann Kurzatmigkeit, trockenen Husten, schnelles Atmen, reichlich Ausfluss aus der Nase und Steifheit, Reizung der Schleimhäute des Nasopharynx und Rachen haben. In einigen Fällen sind Hauterscheinungen von Allergien in Form von Hautausschlag, Dermatitis und Juckreiz möglich.

In der Regel treten die Symptome bei Kontakt mit dem Aquarium oder an seiner Stelle im Allergiezimmer nicht auf. Beachten Sie, dass eine Fischallergie auch aus anderen Gründen auftreten kann - um die genauen Ursachen von Allergien und die geeignete Behandlungsmethode zu bestimmen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Allergien gegen Fische

Wenn es eine Allergie gegen Fischfische gibt oder das Kind allergisch auf Aquarienfische ist, besteht die beste Behandlungsmethode darin, zuerst das Allergen zu eliminieren, um weiteren allergischen Reaktionen vorzubeugen.

Es wird empfohlen, trockenes Fischfutter durch natürlichen Fisch oder ein ähnliches Futter ohne Krustentiere zu ersetzen. Außerdem ist es besser, einen Fisch einer Person zuzuführen, die keine Allergien hat.

Zur Behandlung von allergischen Erscheinungen wird empfohlen, Antihistaminika wie vom Arzt verschrieben anzuwenden. Je nach Alter, Zustand der Allergien, Anamnese und einer Reihe anderer Faktoren verschreibt der Arzt das wirksamste und sicherste Mittel, das lokale und allgemeine Symptome schnell beseitigt. Typischerweise werden für die Behandlung dieser Art von Allergie Standard-Antihistaminika wie Suprastin, Claritin, Zirtek und andere Medikamente verwendet, die eine komplexe Wirkung haben.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

Die Ursachen für allergische Reaktionen auf Lebensmittel finden sich in der Mischung selbst. Die Reaktion wird hauptsächlich durch kleine Partikel von trockenen Daphnien und kleinen Krebsen verursacht: Sie bestehen aus Protein und reizen es, indem sie mit dem Schleim reagieren.

Wie manifestiert sich die Allergie gegen Fischfutter?

Fachleute führen mehrere Indikatoren auf, deren Vorhandensein auf das Vorhandensein der Krankheit hindeuten kann. Die Hauptsymptome einer Allergie sind:

  • Reizung
  • Rötung und Juckreiz der Augenschleimhaut
  • Konjunktivitis
  • Husten und Halsschmerzen
  • verstopfte Nase und Niesen
  • Atembeschwerden und Keuchen in den Lungen
  • Ausschläge auf der Haut

Die Manifestation aller oben genannten Symptome mit Allergien gegen Fischfutter ist nicht notwendig. Es ist wahrscheinlich, dass, wenn der Körper anfällig für diese Krankheit ist, nur wenige Anzeichen für eine Allergie oder nur eine sein werden.

Wir sollten den Unterschied im Verlauf der Allergie bei Menschen verschiedener Altersgruppen nicht vergessen: Sie ist besonders ausgeprägt bei Kindern: In manchen Fällen kann es sogar notwendig sein, das Aquarium vollständig zu verlassen. Kinder im Alter zwischen vier und sechs Jahren sind am anfälligsten für die Krankheit. Bei einem Erwachsenen ist der Verlauf einer Allergie ruhiger und ruhiger.

Wie können Sie eine Allergie gegen Fischfutter behandeln?

Die Behandlung einer Allergie beinhaltet in erster Linie die Beseitigung der negativen Auswirkungen des Allergie verursachenden Faktors, in diesem Fall Fischfutter. Sie müssen sich weigern, die Fische mit Futter, das Eiweiß enthält, zu füttern und durch Futtermischungen zu ersetzen. Sie sind die gleichen nahrhaften und nützlich für Fische, aber kostet ein wenig mehr. Das Essen muss in einem fest verschlossenen Glas aufbewahrt werden, damit es nicht eingeatmet wird.

Versuchen Sie nicht, pulverisierte Mischungen zu kaufen; Es wird vorzuziehen sein, das Essen - Tabletten oder Müsli zu wählen. Kaufen Sie kein Futter in Pellets: es zerfällt und verwandelt sich in kleine Körner, die die Wiederaufnahme von Allergien gegen Fischfutter auslösen können. Auch einige Fischarten sind gut geeignet, ein gefrorenes Stück Korrer, Plankton und Blutwurm.

Unter den Arzneimitteln, die bei der Behandlung von Allergien gegen Fischfutter verwendet werden, haben sich Diazolin, Suprastin und Clarixens als die besten erwiesen. Bei Hautallergien können Sie eine therapeutische Salbe oder Creme, z. B. Bepanten, verwenden. Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, den Arzt zu konsultieren, um die Situation nicht zu verschlimmern.

Symptomatologie der Krankheit

Bei Kontakt mit der Haut verursachen kleine Lebensmittelpartikel:

  • Rötung, Abblättern und Jucken;
  • da ist Tränenfluss und Schweiß im Hals, ein erstickender Husten erscheint;
  • es gibt einen Husten, ähnlich wie bei einem Asthma bronchiale;
  • Atopische Dermatitis wird beobachtet.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass mehr Schaden für Trockenfutter Kinder verursacht als Erwachsene.

Kinder unter vier Jahren sind am schwierigsten zu tolerieren die Symptome dieser Art von Allergie. Deshalb werden in allen Kindergärten in letzter Zeit dringend "lebende" Ecken liquidiert, in denen lebende Fische und andere Nutztiere leben. Schließlich ist die Gesundheit des Kindes wichtiger als jede Unterhaltung.
Der ganze Fehler ist die Proteinstruktur des Essens. Das Essen besteht aus trockenen Daphnien und Krustentieren. Durch eine gründliche Vermahlung dringen Staubpartikel in die Schleimhäute von Mund und Nase ein.

Neben der Fütterung ist es wichtig, auf den Boden im Aquarium zu achten. Wenn Sie wissen, dass jemand aus der Familie allergisch oder asthmatisch ist, geben Sie mit Sand auf. Die beste Option in diesem Fall sind Kieselsteine. Kleine Steine ​​sind praktisch für Fische, aber sie werden Ihnen Schwierigkeiten beim Wasseraustausch bereiten. Die Steine ​​müssen gründlich gespült oder sogar gekocht werden, da sie bei längerem Kontakt mit Wasser und infolge ihrer Wechselwirkung mit den Produkten der Lebensaktivität von Fischen die Eigenschaft haben, mit grünem Schlamm bedeckt zu sein, der einen nicht ganz angenehmen Geruch verströmt. Darüber hinaus bilden ungereinigte Steine ​​eine Umgebung für schädliche Bakterien.

Wie schützt man sich?

Der Ausgang aus der Situation kann zum Ersatz des trockenen Futters lebendig werden. Darüber hinaus ist es für die Tiere selbst nützlicher, da das Lebendfutter wesentlich mehr Mikroelemente enthält und weniger das Risiko einer allergischen Reaktion besteht.
Zusätzlich zu Lebendfutter finden Sie in Zoohandlungen Lebensmittel in Granulat, die auch weniger gefährlich sind als Trockenfutter.
Spezialisten in der Fischzucht werden empfohlen, beim Füttern von Fischen Handschuhe und Masken zu tragen.

Ärzte empfehlen
Wenn Sie allergisch gegen Fisch sind, gehen Sie sofort zu einer medizinischen Einrichtung oder nehmen Sie selbst Antihistaminika, um die Symptome zu entfernen.

Der Immunologe wird allergische Tests durchführen, um die genaue Diagnose zu bestimmen. Wenn bei dem Kind eine Allergie auftritt, konsultieren Sie unverzüglich einen Kinderarzt, der die Diagnose bestätigen und die Behandlung richtig verschreiben wird.

Der Marktführer bei der Behandlung von Fischallergie ist das Enterosgel, das die Adsorptionsfunktion erfüllt, dh es reinigt den Körper von schädlichen Substanzen. Darüber hinaus ist dieses Produkt keine Gefahr für Ihr Verdauungssystem und Magen-Darm-Trakt.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass Sie keine Angst davor haben sollten, Fisch zu fangen. Folge einfach den einfachsten Regeln der Hygiene und halte die Immunität in Kampfbereitschaft aufrecht. Sei gesund und genieße zusammen mit deinen Haustieren ein erfülltes Leben.

ACHTUNG !! !! Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass JEDES Futter für Aquarienfische Allergien verursacht !! !!

Bei Patienten mit allergischen Erkrankungen (Rhinitis, Konjunktivitis, Bronchialasthma, atopische Dermatitis usw.) ist die Verwendung von Trockenfutter (Daphnien, Gammarus usw.) verboten !! !!

Wenn es keine individuelle Intoleranz gibt, ist es möglich, moderne Trockenfutter (Flocken, Granulat) zu verwenden, die in den USA, Deutschland und anderen Ländern hergestellt werden, da die meisten von ihnen eine allergologische Kontrolle haben und hypoallergen sind !! !!

Getrocknete Futtergranulate sollten im Vergleich zu Flocken bevorzugt werden, da diese leicht zerkrümeln und der kleinste Staub auf die Haut oder Schleimhäute der oberen Atemwege gelangt und eine allergische Reaktion auslöst. Unter den weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Produktion von Trockenfutter für Aquarienfische können Unternehmen Wardley, Sera und Tetra identifiziert werden.

Die Verwendung von lebenden oder gefrorenen Futtermitteln aus der einheimischen und ausländischen Produktion ist erlaubt (in Abwesenheit von Insektenallergien (auf Insekten) oder Meerestierallergien) !! !!

Bei Patienten, die lokale allergische Reaktionen auf die Haut entwickeln, ist es verboten, lebende und gefrorene Lebensmittel zu berühren. Dies gilt insbesondere für eine Reihe von gefrorenem Kleinfutter (z. B. Plankton, Artemia usw.) sowie für marinen Ursprung (für Patienten mit Allergien auf Fisch und andere Meeresfrüchte). Wahrscheinlich ist dies darauf zurückzuführen, dass beim Auftauen eines solchen Lebensmittels die empfindliche Hülle von Lebensmittelorganismen zerbrochen wird und eine große Anzahl potentieller Allergene in die Haut eines Menschen gelangt.
Zum Füttern von Fischen mit lebenden oder gefrorenen Lebensmitteln
Es ist notwendig, Handschuhe, ein Atemschutzgerät vom Blumentyp (Gesichtsmaske) oder eine spezielle Verpackung für Lebensmittel zu verwenden - eine Blase, die es ermöglicht, Fische ohne Kontakt mit den Händen zu füttern. Futtermittel mittlerer und großer Größe sollten bevorzugt werden.
Es ist notwendig, den Kontakt der Haut mit gefrorenen Lebensmitteln zu minimieren.
Es ist erlaubt, Trockenfutter von ausländischer Produktion zu verwenden.

Daher sind Fremdtrockenfutter (insbesondere granuliert) und Lebend- oder Tiefkühlkost mittlerer und großer Größe (z. B. Blutwurm, Korrelator usw.) die optimalen Futtermittel zum Halten von Aquarienfischen bei Patienten mit Allergopathologie zu Hause. Trockene Lebensmittel sollten nach dem Öffnen in versiegelten Verpackungen auf dem Boden des Kühlschranks aufbewahrt werden. Für jede Person, die an Allergien leidet, müssen Sie Ihren Futtertyp auswählen.

Ursachen des Problems

Sehr wenige Menschen entwickeln Allergien gegen Fische. Aber Experten sagen, dass dies keine Reaktion auf Fisch ist. In den meisten Fällen liegt der Grund im Heck oder im Aquarium. Oder besser nicht im Aquarium selbst, sondern in seiner Füllung, also Steine, Pflanzen und so weiter.

Aquarium - ein Ort mit hoher Luftfeuchtigkeit, so dass sich Pilze und Schimmel entwickeln können. Sie sind es, die am häufigsten die Entwicklung von allergischen Erkrankungen provozieren und es ist absolut nicht in Fisch.

Manchmal erscheint ein Pilz an den Wänden des Behälters, dessen Sporen in den Raum aufsteigen und von dort in den menschlichen Körper eintreten. In diesem Fall kann eine entsprechende Reaktion des Organismus auftreten.

In den meisten Fällen ist der Boden des Aquariums mit Kieselsteinen ausgekleidet, und im Laufe der Zeit erscheint eine Plaque - eine Art Schimmel. Dies kann auch allergische Reaktionen hervorrufen.

Eine weitere häufige Ursache ist eine Futterallergie für Aquarienfische. Wenn der Behälter mit Fisch in einem sauberen Zustand ist, gibt es keinen Pilz und Schimmel, und eine Allergie ist eine Ursache im Heck.

Viele Menschen sind mit diesem Problem konfrontiert, besonders wenn sie ihre Haustiere mit Daphnien füttern. Aber es kann für anderes Essen sein. Nahrung für Fische hat die Konsistenz von großen Staub und auf die Schleimhäute der Atemwege, reizt es. So gibt es Symptome einer allergischen Reaktion.

Daphnien und kleine Krebstiere bestehen aus Eiweiß, sie betreffen die Schleimhäute der Nase und der oberen Atemwege. Es gibt Irritation, der Körper nimmt dies als eine gefährliche Substanz wahr und versucht sie los zu werden.

Allergie gegen Fisch locken, ein Problem, das schnell genug gelöst wird, müssen Sie nur das Futter wechseln. Es gibt viele Arten von Lebensmitteln für Fische, auch in flüssiger Form, so dass es keinen Grund gibt, das Aquarium sofort loszuwerden.

Interessante Artikel

Verdauungs Allergie