Search

Behandlung von chronischer hypertropher Rhinitis

Eine wirksame Behandlung der hypertrophen Rhinitis ist nur durch eine Operation möglich. Da die Krankheit selbst mit Gewebeüberwuchterung verbunden ist, ist es unmöglich, dysplastisches fibröses, kavernöses oder epitheliales Gewebe durch Volksheilmittel, verschiedene Tropfen oder Sprays in der Nase zu beseitigen. Eine solche Behandlung kann bestenfalls nur eine Beendigung des hyperplastischen Prozesses bewirken, wird aber nicht zu einer Normalisierung der Nasenatmung führen. Daher kann hypertrophe Rhinitis nur durch chirurgische Methoden geheilt werden.

Abhängig davon, welche Symptome sich bereits bei einem Patienten mit hypertropher Rhinitis manifestiert haben, sind Operationen möglich, die sich in Dauer und Grad des chirurgischen Eingriffs unterscheiden. Dies kann sowohl eine lokale Kurz-Kauterisation in Lokalanästhesie als auch eine Volloperation unter Vollnarkose sein. Deshalb ist es so wichtig, die Krankheit so früh wie möglich zu diagnostizieren und bereits vor der Entwicklung schwerer Symptome mit der Behandlung zu beginnen. Je länger sich ein Patient mit einem Arztbesuch verzögert, desto mehr wird die Krankheit vernachlässigt und desto komplizierter und länger wird die Operation.

Operation der nasalen Vasotomie bei der Behandlung von hypertropher Rhinitis

Die Aufgabe der Behandlung von chronischer hypertropher Rhinitis besteht darin, die Proliferation von Geweben zu entfernen, die die normale Nasenatmung stören. Je nachdem, wie stark der Patient die Nasenwege blockiert hat, wählt der Arzt die eine oder andere Variante der Operation.

Varianten der Chirurgie zur Behandlung von hypertropher Rhinitis

Wenn der hypertrophe Prozess nur beteiligt Nasenschleimhaut ist, und Hypertrophie selbst vernachlässigbar ist und nach dem Anlegen eines Vasokonstriktor auf die Schleimhautbereiche reduziert wird, wodurch es einfache Nasenatmung zu machen, führt sparsamsten Chirurgie:

  • Laser-Konstruktion;
  • Submuköse Vasotomien mit Hilfe von elektrochirurgischen und radiochirurgischen Geräten;
  • Ultraschalldesintegration der unteren Nasenmuschel.

Diese Operationen werden sehr schnell ausgeführt. Zum Beispiel dauert submuköse Vasotomie 5-10 Minuten und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Damit verläuft der Heilungsprozess sehr schnell und die postoperative Phase dauert 2-3 Tage.

Zuvor in diesen Fällen durchgeführt cauterization Chemikalien (Chrom- und Trichloressigsäure, Lapislazuli bei einer Konzentration von 30 bis 50%) und galvanokaustiku (Kauter Glühlampen Platindraht), aber heute diese Methoden in Wirksamkeit schlechter sind oben angegeben und sind nur selten verwendet.

Wenn Hypertrophie wird erhebliche Fasergewebe und insbesondere Knochen auf der Nasenscheidewand diagnostiziert, wobei der Patient ernsthaft Nasenatmung gestört wird, während die Verwendung von Vasokonstriktoren nicht erlauben sogar eine vorübergehende Linderung eine komplexere Operation erfordert, die vollständig oder teilweise entfernt turbinate ist. Bei chronischer hypertropher Rhinitis können solche Operationen in drei Arten durchgeführt werden:

  1. Konotomiya, im Grunde die untere, bei der die untere Nasenschale entfernt wird, oder ein Teil davon. Moderne Methoden und Werkzeuge ermöglichen eine ambulante Durchführung in örtlicher Betäubung und nach der Operation kann der Patient zu Hause sein. Als ein Schneidwerkzeug verwendet Laser, eine spezielle Schleife (erfordert stationäre Behandlung und Wiederherstellung) oder Schere, Kälte (Kryochirurgie), Elektrokoagulation oder Radiowellen Hochfrequenzgeräte. Es ist interessant, dass die Kryodestruktion nicht einmal eine Anästhesie erfordert: bei niedrigen Temperaturen gibt es eine ausreichende analgetische Wirkung;
  2. Osteoconchotomie, bei der zusammen mit der Unterschale auch der überwachsene Teil des darunter liegenden Knochens entfernt wird. Dazu wird unter die Unterschale ein Schnitt gemacht und durch ihn hyperplastisches Gewebe in Teilen abgeschnitten;
  3. Bei der Sublingation oder der späteren Kopterposition handelt es sich um die Verlagerung der Nasenmuscheln näher zur Nasenwurzel, was zu einer Verringerung des Schleimhautvolumens zwischen den Schalen und der Nasenscheidewand führt.

Auf der linken Seite ist eine sanfte untere Begleiterscheinung, bei der nur ein Teil der erweiterten unteren Nasenschale entfernt ist. Rechts - Entfernung des hyperplastischen hinteren Teils der Nasenmuschel mit einer speziellen Schlaufe.

Alle Operationen zur Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis sind praktisch schmerzfrei. Wenn sie in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, fühlt der Patient nur einen Stich der Spritze, bevor er ein Anästhetikum verabreicht. Dann werden alle Manipulationen ohne Schmerzen durchgeführt. Wenn die Operation in Vollnarkose durchgeführt wird, fühlt der Patient im Allgemeinen nichts.

Bevor die Operationen durchgeführt werden, ist es notwendig, den Zustand des Nasengewebes mit Hilfe von Röntgen, MRT und anderen Mitteln zu untersuchen, was es dem Arzt ermöglicht, die Position von hypertrophierten Geweben eindeutig zu bestimmen. Die Operation erfordert die geringste Schädigung der normalen Schleimhaut, da ein schweres Trauma in Zukunft zu einer atrophischen Rhinitis führen kann.

Der postoperative Zeitraum nach der Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis dauert von einigen Tagen bis zu 1-2 Wochen, abhängig von der Komplexität der durchgeführten Operation. Nach der Laserkonchotomie mit der Entfernung von kleinen Schleimhautbereichen geht der Patient nach Hause und soll einen Arzt aufsuchen, der Tampons in der Nase ersetzen soll. Postoperative Phase mit Osteochondrose ist länger und dauert 5-6 Tage. Während dieser Zeit befindet sich der Patient unter Aufsicht von Ärzten im Krankenhaus.

Ist es möglich, hypertrophe Rhinitis zu Hause zu heilen?

Zu Hause ist hypertrophe Rhinitis fast unheilbar. Das Maximum, das durch konservative nicht-chirurgische Verfahren erreicht werden kann, ist die Hemmung des Prozesses der Hyperplasie und die Fixierung des Zustands, unter dem die Behandlung begonnen wird. Dies ist jedoch äußerst schwierig, denn um den hyperplastischen Prozess zu stoppen, müssen die Ursachen der Krankheit verstanden und beseitigt werden.

Tatsache ist, dass, wenn das Wachstum des faserigen, epitheliale und vor allem hat Knochengewebe bereits begonnen, und die Verletzung der Nasenatmung führt, beseitigen diese überwuchern Gewebe nicht in der Lage eines Medikaments. Entfernen Sie solche Bereiche der Hyperplasie können nur chirurgische Methoden.

Es ist offensichtlich, dass es unmöglich ist, die überwucherte fibröse Gewebeschicht unter der Schleimhaut mit Hilfe von Tropfen in der Nase zu entfernen.

Daher ist die symptomatische Behandlung von hypertropher Rhinitis praktisch nutzlos. Alle seine Symptome sind mit dem Wachstum von Geweben in der Nase und Verletzung der Nasenatmung verbunden. Versuche, diese Symptome zu beseitigen, werden keine Ergebnisse zeitigen, da sie nicht darauf abzielen, das Volumen hypertrophierter Gewebe zu verringern, sondern die Empfindungen des Patienten zu verändern.

Insbesondere können daher die Symptome der hypertrophen Rhinitis Medikamente nicht stoppen, die bei anderen Arten von Entzündungen der Nasenschleimhaut helfen. Zum Beispiel ist es nutzlos, wenn eine chronische hypertrophe Rhinitis in die Nase tropft:

  • Vasokonstriktive Tropfen - sie helfen, die Schwellung zu entfernen, die mit hypertropher Rhinitis dort ist. Nur in Fällen, in denen der Patient Hypertrophie Gewebe auf dem Hintergrund der vasomotorischen Rhinitis entwickelt, sind sie das erste Mal eine gewisse Erleichterung an den Staat zur Verfügung stellen wird, aber nach 2-3 Wochen Dauereinsatz auf die Befestigung der medizinischen Rhinitis und noch mehr Verschlimmerung der Symptome führen;
  • Anti-entzündliche hormonelle Tropfen und Sprays (zum Beispiel, Nazonex, Avamis, Desrinitis und andere). Diese Mittel werden die Entzündung irgendwie lindern und die Symptome für einige Wochen oder Monate schwächen, aber die nachfolgende Proliferation der Schleimhaut neutralisiert diesen Effekt und führt zur Wiederaufnahme der Symptome.

In einigen Fällen kann es nützlich sein, die Nase mit Salzlösungen zu waschen und die Luftparameter in dem Raum, in dem der Patient die meiste Zeit verbringt, zu normalisieren. Allerdings wird die tatsächliche Wirksamkeit solcher Maßnahmen nur dann erreicht werden, wenn in der Diagnose stellt sich heraus, dass er hypertrophe Rhinitis durch ständige Reizung der Nasenschleimhaut durch verschiedene Verunreinigungen, Abrieb und aggressive Chemikalien verursacht. Das Waschen der Nase wird die Schleimhaut reinigen, und die normale Luft wird eine weitere Kontamination verhindern.

Aus diesem Grund wird manchmal angenommen, dass chronische hypertrophe Rhinitis im Allgemeinen unheilbar ist. In der Tat ist es nur unheilbar, wenn sie versuchen, es mit lokalen Medikamenten zu behandeln, ohne ihre Ursachen zu verstehen und zu identifizieren.

Möglichkeiten der Verwendung von Volksheilmitteln im Krankheitsfall

Ähnlich sind bei der hypertrophen Rhinitis die Volksheilmittel nutzlos. Sie können praktisch keine Ursache der Krankheit beeinflussen und wirken nur in den frühesten Stadien der Krankheit. Dennoch können sie den Krankheitsverlauf nicht aufhalten, und die Wirkung ihrer Anwendung erweist sich als vorübergehend.

So wird in der Volksmedizin für hypertrophic Rhinitis empfohlen, solche Verfahren durchzuführen:

  • In die Nase Tampons geben, angefeuchtet mit Honig und Wasser im Verhältnis 1: 1. Sie werden empfohlen, für 30 Minuten vor dem Schlafengehen für 10 Tage gelegt zu werden;
  • Ein Esslöffel getrocknete Blätter Wegerich in einem Glas Wasser brauen, fügen Sie einen Teelöffel Propolis Tinktur und begraben Sie diese Mischung aus Nase zweimal täglich für zwei Wochen;
  • Einmal pro Tag für einen Monat spülen Sie Ihre Nase mit verdünntem Wasser im Verhältnis 1: 1 mit Aloe-Saft;
  • Ein Esslöffel einer Mischung aus Kamille, Salbeiblättern und Kräutern Pfefferminze und Johanniskraut in 400 ml kochendem Wasser aufkochen, abkühlen lassen und die Nase einmal am Tag für einen Monat spülen.

Nichtsdestoweniger ist heute kein zuverlässiger Fall bekannt, bei dem eine hypertrophe Rhinitis mit Hilfe solcher Verordnungen geheilt werden kann.

Homöopathie und andere Mittel mit unbewiesener Wirksamkeit

In ähnlicher Weise gibt es heute keinen Beweis dafür, dass homöopathische Mittel, Phytopräparate und populäre Immunmodulatoren helfen, hypertrophe Rhinitis zu heilen. Gleichzeitig gibt es, da es keine tatsächlichen Beweise für ihre Wirksamkeit gibt, sogar keine theoretische Begründung für das Prinzip ihres Handelns. In den meisten Fällen wird die Wirkung ihrer Verwendung durch die Wirkung von Placebo erklärt, und bei ihrer Verwendung wird keine wirkliche pharmakologische Wirkung beobachtet.

Rinitol von Edas ist ein beliebtes homöopathisches Mittel, das für jede chronische Rhinitis, einschließlich Hypertrophie, verschrieben wird. Nachgewiesene Wirksamkeit nicht.

Gleichzeitig ist chronische hypertrophe Rhinitis eine der Lieblingskrankheiten für homöopathische Ärzte. Dies ist darauf zurückzuführen, erstens die Tatsache, dass selbst eine lange Abwesenheit der Wirkung der Verwendung homöopathischer Arzneimittel für die Patienten nicht tödlich ist, so dass der Arzt ist vor allem kein Risiko, und zweitens, die Patienten selbst bereit für eine lange Zeit versucht, mit dem Homöopathie Krankheit Bezahlung zu behandeln Arzt für Konsultationen und Apotheker - für die Medizin selbst, wenn nur so schnell wie möglich auf die Operation hinlegen. Darüber hinaus entwickelt hypertrophe Rhinitis in der Regel bei Erwachsenen, die sich sehen nicht so viel Erfahrung wie von einer Krankheit das Kind leidet, und sind bereit, für Monate mit einer verstopften Nase im Vorgriff auf die Wirkung des Medikaments zu leiden. Zur gleichen Zeit, der Termin und der Verkauf der Vermögenswerte bringen Geld, um Hersteller und Verkäufer von ihnen, und weil sie oft in der Werbung zu täuschen sich krank sind.

Genau wie Homöopathie, gegen hypertrophe Rhinitis Drogen mit Interferon und Interferon-Induktoren nicht funktionieren, und verschiedenen anderen Immunmodulatoren und die meisten Medikamenten, die in die Nase oder Getränk eingeflößt werden müssen. Diese Technik stellt keine Wirkung auf die accrescent Gewebe und Schleimhaut der Nasenscheidewand in der Nase.

Prävention von hypertropher Rhinitis

Zum Schutz gegen hypertrophe Rhinitis, sowie in der postoperativen Behandlung davon, oder in den sehr frühen Stadien der Krankheit muß sehr genau die Tatsache folgen, dass die Nase unter normalen Bedingungen für ihn arbeitet. Um dies zu tun, sollten Sie:

  • Vermeiden Sie längere Aufenthalte in Räumen oder Räumen mit schmutziger, staubiger Luft und tragen Sie sie gegebenenfalls ein, um wirksame persönliche Schutzausrüstung zu tragen.
  • Mit der Entwicklung von allergischer Rhinitis, schnell identifizieren Sie das Allergen und beseitigen Sie es, oder stoppen Sie andernfalls Kontakt mit ihm (z. B. Atemschutz verwenden);
  • Behandeln Sie schnell alle Episoden von akuter Rhinitis und vermeiden Sie häufiges Auftreten von Rhinitis;
  • So oft wie möglich draußen in der Natur sein, unter Bedingungen mit der geringsten Kontamination;
  • Pflegen Sie in der Wohnung Luftfeuchtigkeit von 60-75% und eine Temperatur von 18-22 ° C, optimal für die Nasenschleimhaut;
  • Temperieren, körperliche Aktivität beibehalten (vor allem mit Hilfe von Aerobic-Übungen, die aktive Atmung erfordern), halten Sie sich an eine abwechslungsreiche ausgewogene Ernährung;
  • Verwenden Sie keine vasokonstriktiven Tropfen für die Behandlung von anderen Arten von Rhinitis für mehr als 5 aufeinanderfolgende Tage;
  • Bei ersten Anzeichen einer unpassierbaren Komplikation der Nasenatmung einen Arzt aufsuchen.

All dies trifft besonders auf Menschen zu, die oft unter Schnupfen, verstopfter Nase und allergischer Rhinitis leiden. Um eine hypertrophe Rhinitis zu verhindern, ist es äußerst wichtig, die Möglichkeit auszuschließen, die Ursachen dieser Krankheit zu entwickeln.

Hypertrophe Rhinitis

Hypertrophe Rhinitis - eine entzündliche Erkrankung der Nasenhöhle, die durch das Wachstum der Schleimhautschleimhaut gekennzeichnet ist. In fortgeschrittenen Fällen sind Knochenelemente und Knochenhaut an Entzündungen beteiligt. Die Hauptsymptome sind verstopfte Nase, Atemnot, nasale, periodische Kopfschmerzen. Diagnose der Rhinitis umfasst die Untersuchung eines HNO-Arzt mit einer Rhinoskopie, Endoskopie. Um die Diagnose zu klären, werden Röntgenaufnahmen und CT der Nasennebenhöhlen durchgeführt. Die Behandlung im Anfangsstadium ist konservativ, mit der Ernennung von entzündungshemmenden, vasokonstriktiven Tropfen. Im Falle einer diffusen Läsion wird eine Operation durchgeführt, um pathologische Wucherungen der Schleimhaut oder des Knochengewebes zu entfernen.

Hypertrophe Rhinitis

Hypertrophe (hyperplastische) Rhinitis ist eine chronische diffuse oder begrenzte Läsion der Nasenhöhle. Die Inzidenz der Erkrankung beträgt 6-16% bei allen Erkrankungen der HNO-Organe. Der Begriff "hyperplastische Rhinitis" wurde erstmals in den 1980er Jahren vom sowjetischen HNO-Arzt LB eingeführt. Dainiak, der die Klassifikation der chronischen Rhinitis entwickelte. Die Exazerbation tritt im Frühling und Herbst auf, während der Periode, in der die Anzahl der Patienten mit ARVI steigt. Die Krankheit betrifft oft Menschen im Alter von 25 bis 55 Jahren, die ihre Immunität geschwächt haben und in gefährlichen Industrien arbeiten.

Ursachen für hypertrophe Rhinitis

Hyperplastische Rhinitis ist eine Polyäthylenerkrankung, die sich über mehrere Jahre entwickeln kann. Die Hauptgründe für die Entwicklung von Rhinitis sind:

  • Häufig wiederkehrende und vernachlässigte Formen von Rhinitis mit Exazerbationen mehr als 3-5 Mal pro Jahr.
  • Krümmung des Septums der Nase, die zu einer Verengung der Nasenwege führt und den normalen Abfluss von Sekreten behindert.
  • Angeborene oder erworbene Anomalien in der Entwicklung der Nasengänge, Trauma des Gesichtsschädels, verursacht einen Abfluss und Stase der Schleimabsonderung.
  • Unkontrollierter Empfang von vasokonstriktiven Tropfen, die zu einer Störung der Nasenhöhle des trophischen Gewebes führen. Die Schleimhaut der Nasenhöhle ist ausgleichend, die Gefäße werden brüchig, häufige Nasenbluten treten auf.
  • Externe Faktoren (Umweltsituation, Arbeiten in gefährlichen Industrien, langer Aufenthalt in Gebieten mit niedrigen oder hohen Temperaturen, Einatmen von Staub, Gasen). Diese Effekte schädigen die innere Schale und verschlechtern metabolische Prozesse in der Nasenhöhle.
  • Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems. Hypertensive Erkrankungen, Arteriosklerose der Blutgefäße führen zu einer Verletzung der Blutversorgung in der Nasenschleimhaut und der Entstehung von Gewebehypoxie.
  • Andere Erkrankungen des Nasopharynx. Zysten, Nasenpolypen, Adenoide sind die Ursache für chronische, oft rezidivierende Infektionsprozesse, die zu persistierendem Ödem und Hypertrophie der inneren Nasenwege führen.

Pathogenese

Die Wirkung von exogenen und endogenen Faktoren über einen langen Zeitraum führt zu irreversiblen Veränderungen in den morphologischen Strukturen der Nasenhöhle. Häufiges Einatmen von Staub verursacht eine Zerstörung des Flimmerepithels, fördert die Entwicklung von Metaplasien und verlangsamt den Abfluss von Sekretion, die Bildung von Rhinolithen (Nasensteinen). Chemische Dämpfe schädigen die Schleimhaut und verursachen einen akuten und chronischen Entzündungsprozess. Häufig wiederkehrende Infektionskrankheiten in der akuten Phase verursachen die Bildung von Immunkomplexen und die Aktivierung spezifischer Antikörper. Als Konsequenz nimmt die Arbeit des Sekretionsapparates zu und die Menge an produziertem Schleim verdickt sich. Bei der Entwicklung von hypertrophen Veränderungen in den Nasenwegen spielt die Rolle eine verlängerte Entzündung, eine anhaltende Hypoxie der Gewebe, eine beeinträchtigte Kapillarzirkulation, eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte und die Wirkung der pathogenen Flora.

Klassifizierung

Unter Experten auf dem Gebiet der Otolaryngologie ist die Klassifikation der Hypertrophie durch die Skala der Nasenhöhle am populärsten. Es gibt 2 Formen der hypertrophen Rhinitis:

  1. Diffuse Rhinitis gekennzeichnet durch eine gemeinsame Läsion der Schleimhaut, Periost und Knochengewebe der Nasengänge. Die Dicke der inneren Schale der Nasenhöhle ist durchgehend gleichmäßig erhöht.
  2. Begrenzte Rhinitis. Lokale Läsionen bedecken einen bestimmten Bereich der Nasenmuschel, was polypöse Hyperplasie verursacht, der Rest des Gewebes funktioniert normal. Diese Gruppe hat unterschiedliche Lokalisation und verursacht häufiger Hypertrophie der unteren und mittleren Teile der Nasenhöhle.

Symptome der hypertrophen Rhinitis

Die wichtigsten Manifestationen der hyperplastischen Rhinitis umfassen Schwierigkeiten in der Nasenatmung und permanente Verstopfung der Nase. Die Patienten klagen über muköse und eitrige Ausfluss aus der Nase, vor allem am Morgen. Mit der Zeit verliert die vasokonstriktive und entzündungshemmende Therapie ihre Wirksamkeit. Die Atmung ist hauptsächlich oral, was zu trockenem Mund, Schnarchen und Episoden von nächtlicher Apnoe führt. Später, das Gefühl eines Fremdkörpers im Nasopharynx, erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit. Reduziert die Geruchsempfindung, was zu Geruchsverlust (Anosmie) führt. Bei Patienten ändert sich das Timbre der Stimme (geschlossen nasal). Selbstreinigung der Nasenwege von pathologischen Entladung verursacht Schäden an der Schleimhaut, als Folge, erhöhte Blutungen.

Komplikationen

Unvorhergesehene Diagnose und Behandlung von hypertropher Rhinitis führt zu Komplikationen von den Organen des Gehörs, des Geruchs und des Atmungssystems. Eine Zunahme der hinteren Abschnitte der unteren Nasenmuschel kann zur Obturation des Hörkanallumens, zur aktiven Reproduktion der opportunistischen Mikroflora und zur Entwicklung von Eustachitis und Otitis führen. Übermäßige Ansammlung der Ohrsekretion trägt zum Auftreten von Stagnationsphänomenen, Schwellungen und Entzündungen der Schleimhaut bei.

Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Nasennebenhöhlen verursacht eine Sinusitis (Sinusitis, Frontalitis). Hypertrophie der unteren Nasenmuschel führt zur Entzündung der Tränendrüsen, Entwicklung der Dakryozystitis, Konjunktivitis. In Verbindung mit konstanter Mundatmung neigen Patienten mit Hyperplasie der Nasenschleimhaut zu Pharyngitis, Tracheitis und Bronchitis. Ein länger andauernder Entzündungsprozess führt zur Bildung von Auswüchsen der Schleimhaut der Nasenhöhle - Polypen unterschiedlicher Größe und Lokalisation.

Diagnose

Um die Form und das Stadium der hypertrophen Schädigung zu diagnostizieren, sowie andere entzündliche Erkrankungen der Nasenhöhle auszuschließen, wird eine umfassende Beurteilung des Zustandes der anatomischen Strukturen der Nase vorgenommen. Die wichtigsten diagnostischen Manipulationen umfassen:

  1. Inspektion eines HNO-Arztes mit der Durchführung der Rhinoskopie. Bei der Untersuchung finden sich die Krümmung der Nasenscheidewand, schleimige oder mukopurulente Ausscheidungen, dichtes polypöses Wachstum der Schleimhaut verschiedener Größe.
  2. Endoskopie der Nasenhöhleermöglicht die Bestimmung der Lokalisation der Hypertrophie, des Zustandes der Schleimschicht, des Septums und der Schalen (Größe, Farbe, Form, Gefäßsystem). Bei polypösen Läsionen wird Gewebe zur histologischen Untersuchung (Biopsie) entnommen.
  3. Rinopneumometrie bestimmt die Luftmenge, die in einer bestimmten Zeit durch die Nasenwege gelangt ist. Bei Hyperplasie der Schleimhaut nimmt diese Fähigkeit ab und die Nasenatmung wird erzwungen.
  4. Radiographie und CT der Nasennebenhöhlen sind zusätzliche Untersuchungsmethoden und werden durchgeführt, um entzündliche Erkrankungen (Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlen) auszuschließen.

Differentialdiagnose von hypertrophen Rhinitis werden mit dem Wachstum der Nasen-Rachen-Tonsillen Choanalatresie, polypösem Sinus Entzündung, spezifischer Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Syphilis), Tumoren der Nasenhöhle, Fremdkörper durchgeführt. Eine wichtige Rolle in der Diagnose spielt die Differentialdiagnose der hypertrophen und anderer Rhinitisarten (vasomotorisch, katarrhalisch).

Behandlung von hypertropher Rhinitis

Konservative Therapie ist nur in den Anfangsstadien der Krankheit wirksam. Während dieser Zeit verwendet Vasokonstriktor und entzündungshemmende Tropfen verabreicht ultravioletter Bestrahlung Nasenhöhle, die Auswirkungen der Hochfrequenzstrahlung, Nase Massage unter Verwendung von 20% spleninovoy Salbe. In diffusen Ulzerationen Nasenschleimhautschicht und Ineffizienz der konservativen Therapie ist der einzige Behandlungsvorgang. Die chirurgische Eingriff ist ein mechanischer, Laser, getrennt thermische Effekte auf dem betroffenen turbinate die Nasenatmung und olfaction Verhinderung weiterer pathologische Wucherungen Schleimhaut zu erholen. Führen Sie die folgenden Arten von Operationen durch:

  • Conchotomie (submucosal, total, partiell) - Exzision der Schleimhaut der unteren und mittleren Teile der Nasenmuschel. Wenn in dem pathologischen Prozess der Knochen- und Periost Eingriff durchführt teilweise oder vollständige Entfernung der inneren Membranen der Nasenhöhle mit Knochenelementen (osteokonhotomiyu).
  • Kryodestruktion - Exposition gegenüber hypertrophierten Zonen mit einem speziellen, mit flüssigem Stickstoff gekühlten Applikator.
  • Laser Vasotomie - Koagulation von Gefäßen unter der Schleimhaut der Nasenhöhle. Es wird für leichte Krankheit verwendet.
  • Ultraschall-Desintegration der Nasenwege - Sklerotherapie der Blutgefäße der Nasenhöhle unter dem Einfluss von Ultraschall.

Prävention

Um die Entwicklung von hypertropher Rhinitis zu verhindern, ist es notwendig, auf Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum zu verzichten. Ein wichtiger Aspekt der Prävention ist die rechtzeitige Behandlung von Exazerbationen von Rhinitis, Sinusitis und Fronten. Zur Stärkung der Immunität werden regelmäßiger Sport, richtige Ernährung, Spaziergänge an der frischen Luft empfohlen. Es ist notwendig, provozierende Faktoren zu eliminieren - Exposition gegenüber Allergenen, Staub, Gasen, niedrigen und hohen Temperaturen. Um das Aussprossen zu verhindern, wird einmal im Jahr eine Kur durchgeführt.

Hypertrophe Rhinitis: Symptome und Behandlung

Hypertrophe Rhinitis - die Hauptsymptome:

  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörung
  • Schnelle Ermüdung
  • Verstopfung der Nase
  • Nasenbluten
  • Geruchsverlust
  • Schwierigkeit mit Nasenatmung
  • Schnarchen
  • Niesen
  • Gefühl der Sprache
  • Reichlicher Ausfluss aus der Nase
  • Unmöglichkeit, durch die Nase zu atmen

Hypertrophe Rhinitis ist ein überwiegend chronischer Verlauf des Entzündungsprozesses, der die Nasenhöhle betrifft. Vor dem Hintergrund dieser Pathologie besteht ein signifikantes Bindegewebswachstum. Diese Störung hat ihre eigene Bedeutung in der internationalen Klassifikation von Krankheiten der zehnten Einberufung - der Code für die ICD 10 - J31.0.

Diese Krankheit gehört zu der Gruppe der polyethologischen. Dies bedeutet, dass eine große Anzahl von Quellen ein Faktor bei der Entwicklung einer Krankheit sein kann. Die Hauptgründe sind - Sucht nach schlechten Gewohnheiten, das Vorhandensein von chronischen Entzündungen und pathologischen Wirkungen von Krankheitserregern.

Die Krankheit hat mehrere charakteristische klinische Symptome, nämlich verstopfte Nase und nasale Stimme, Schlafstörungen und starke Kopfschmerzen sowie Nasenbluten.

Die Feststellung der richtigen Diagnose ist nur nach der Durchführung der instrumentellen diagnostischen Maßnahmen möglich. Therapie der Krankheit kann sowohl konservativ als auch chirurgisch sein.

Ätiologie

Die folgenden prädisponierenden Faktoren können das Auftreten einer hypertrophen Rhinitis provozieren:

  • Krümmung der Nasenscheidewand - unterteilt in angeborene und erworbene;
  • unkontrollierter Empfang einiger Medikamente zur Verengung der Blutgefäße;
  • Sucht nach schädlichen Gewohnheiten, insbesondere nach dem Rauchen oder Einatmen von Betäubungsmitteln durch die Nase;
  • chronische Beschwerden der Nasenhöhle;
  • adenoide Vegetationen;
  • die Bildung von Polypen und zystenartigen Neoplasmen in der Nase;
  • das vollständige Fehlen der Therapie oder die unsachgemäße Behandlung der Rhinitis anderer Ätiologie;
  • eine Störung der Nervenreflexfunktion der Nase;
  • nachteilige Auswirkungen auf die Umwelt, nämlich Leben unter Bedingungen mit einer konstant niedrigen Temperatur und trockener Luft;
  • reduzierte Luftfeuchtigkeit oder umgekehrt im Innenbereich;
  • häufige Exposition gegenüber dem Allergen;
  • pathologische Wirkung von Krankheitserregern;
  • Verletzung der Blutversorgung der Nase;
  • vermindertes Immunsystem;
  • belastete Vererbung;
  • chronischer Verlauf der Erkältung.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Formen von Rhinitis mit Hypertrophie:

  • kavernös - es wird angenommen, dass eine solche Vielfalt der Beschwerden falsch ist, da das Wachstum des Bindegewebes funktionell, nicht organisch ist. Oft ist eine Manifestation der individuellen Struktur der Nasenhöhle;
  • fibrotisch - eine ähnliche Art von Leiden unterscheidet morphologische Merkmale des Bindegewebes. Ein charakteristischer Unterschied dieser Form ist außerdem, dass sie sich eher langsam entwickelt, aber irreversibel ist;
  • ödematös - äußert sich im Ödem der Schleimhaut der Nasenhöhle aufgrund des Einflusses äußerer und innerer Faktoren;
  • gemischt - hat die Zeichen aller oben genannten Varianten der Krankheit.

Darüber hinaus gibt es eine weitere Klassifizierung dieser Krankheit:

  • Chronische hypertrophe Rhinitis - entsteht vor dem Hintergrund des ständigen Einflusses dieses oder jenes ätiologischen Faktors sowie der anfangs falschen Therapie der Rhinitis;
  • hypertrophe vasomotorische Rhinitis - zeichnet sich dadurch aus, dass sie periodisch auftritt und keine Veränderung in den Geweben der Nasenhöhle mit sich bringt. Wenn Sie diese Art von Erkältung nicht behandeln, wird es zu einer chronischen Rhinitis führen.

Es gibt auch eine begrenzte und diffuse chronische hypertrophe Rhinitis. Sie unterscheiden sich je nach Prävalenz des Pathogenprozesses. Der erste hat einen lokalen Charakter, dh er betrifft nur einen bestimmten Teil der Nasenhöhle und der zweite führt zur totalen Hyperplasie des Gewebes.

Symptomatologie

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit mehrere spezifische klinische Manifestationen hat, ist es ziemlich leicht, sie mit anderen Arten von Erkältung zu verwechseln. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn ein oder mehrere Symptome auftreten, sofort qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen.

Symptome der hypertrophen Rhinitis können in Betracht gezogen werden:

  • permanente verstopfte Nase;
  • Schwierigkeit oder völlige Unmöglichkeit des Atmens durch die Nase;
  • nasale Stimme;
  • reichlich Ausfluss aus der Nase - sie können beide Eiterverunreinigungen haben, also ohne sie sein;
  • Geruchsverlust - kann teilweise und vollständig sein;
  • periodisches Auftreten von starken Kopfschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Nasenbluten - dieses Zeichen ist eine Folge von permanenten Trauma der Nasenschleimhaut. Dies liegt daran, dass die Patienten versuchen, die Nasengänge selbst zu reinigen, in der Hoffnung, wieder durch die Nase zu atmen;
  • während des Schlafes schnarchen;
  • schnelle Ermüdung;
  • häufiges Niesen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe von einem HNO-Arzt suchen, besteht die Gefahr schwerer und unangenehmer Komplikationen.

Diagnose

Die Diagnose "hypertrophe Rhinitis" wird erst nach Ausschluss anderer möglicher Arten der Erkältung gestellt. Dies erfordert eine Reihe von Diagnosetests, darunter:

  • die Untersuchung der Anamnese und der Anamnese des Patienten durch den Kliniker - um die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit zu ermitteln und die Taktik der zukünftigen Therapie zu bestimmen;
  • gründliche körperliche Untersuchung;
  • Die Rhinoskopie ist ein Verfahren zur Untersuchung der Nasenhöhle mit Hilfe spezieller Instrumente. Während einer solchen Untersuchung wird häufig die Krümmung des Septums festgestellt;
  • Die Probe mit der Verwendung von vasokonstriktiven Nasentropfen ist für die Differenzierung von hypertrophen Rhinitis mit einer allergischen oder vasomotorischen Schnupfen notwendig.

Behandlung

Eine solche Erkrankung ist der medikamentösen Therapie nahezu nicht zugänglich, insbesondere betrifft sie die chronische Form der Erkrankung. In einem frühen Stadium der Behandlung wird hypertrophe Rhinitis mit Hilfe von behandelt:

  • Bestrahlung der Nasenhöhle mit ultravioletter Strahlung;
  • Effekte von Hochfrequenzstrahlung;
  • Verabreichung von Arzneimittelsuspensionen;
  • die Verwendung von abschwellenden Mitteln, die auf die Verringerung der Schwellungen gerichtet sind.

Die Durchführung solcher Verfahren ist nur angesichts der Krankheit wirksam und beruht auf der Tatsache, dass sie nur geringfügige klinische Manifestationen der Krankheit beseitigen und die weitere Entwicklung des Pathogeneseprozesses verhindern.

In Fällen, in denen sich das Gewebe der Schleimschicht deutlich erweitert hat, ist die einzige Therapie nur ein chirurgischer Eingriff. Die Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis umfasst eine der folgenden Operationen:

  • Conchotomie - umfasst Exzision der Schleimhaut in der Zone der unteren und mittleren Nasenmuschel;
  • Lasersubmukosa Vasotomie - beinhaltet die Entfernung von Gefäßen unter der Membran;
  • galvanische Ätzmittel oder Elektrokoagulation. Diese Operationsmethode der hypertrophen Rhinitis beruht auf der Kauterisation von Schleimhautgeweben durch Strom;
  • Kryodestruktion - mit Hilfe eines mit flüssigem Stickstoff gekühlten Kryoapplikators in hypertrophierte Bereiche;
  • Ultraschall-Desintegration von Nasenmuscheln;
  • Osteochondhotomie - beinhaltet die Entfernung des Knochenkante.

Die Durchführung von Operationen ist auch ratsam, wenn eine konservative Therapie unwirksam ist.

Ein weiterer Teil der komplexen Therapie ist die nicht-traditionelle Medizin, bei der die folgenden Komponenten für die Nasenspülung verwendet werden:

  • Minze und Kamille;
  • Johanniskraut und Salbei;
  • Flohsamen und Honig;
  • Kochen oder Meersalz.

Bevor Sie diese Therapien anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Bei unabhängigen Versuchen, die Krankheit mit alternativen Medikamenten zu behandeln, besteht die Gefahr einer Verschlimmerung des Entzündungsprozesses und seiner Ausbreitung.

Komplikationen

In den Fällen der verspäteten Anwendung der Hilfe für die Ärzte oder der inadäquaten Therapie, besteht die Möglichkeit der Entwicklung der folgenden Folgen:

Darüber hinaus kann der langsame Fluss der hypertrophen Rhinitis das Auftreten von Erkrankungen des Verdauungstraktes, des Herzens, der Nieren und der Leber verursachen.

Prävention

Um das Auftreten einer solchen Krankheit zu verhindern, müssen Sie die folgenden allgemeinen Regeln beachten:

  • völlig auf schlechte Gewohnheiten verzichten;
  • rechtzeitige Behandlung des akuten Verlaufs der Erkältung;
  • die Herde chronischer Infektionen der Nasennebenhöhlen und der Mundhöhle zu eliminieren;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • richtig essen;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen.

Bei unkompliziertem Verlauf der hypertrophen Rhinitis und bei einem integrierten Therapieansatz ist die Prognose der Erkrankung günstig.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Hypertrophe Rhinitis und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, dann kann der Otorhinolaryngologist Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Polypen bei Kindern - ein entzündlicher Prozess, der in den Rachenmandeln auftritt, und wird durch eine Erhöhung ihrer Größe aus. Diese Krankheit ist bei Kindern im Alter zwischen einem Jahr auf 15 Jahre nur gemeinsam, treten die häufigsten Exazerbationen im Zeitraum von drei bis sieben Jahren. Mit zunehmendem Alter nehmen solche Tonsillen an Größe ab und dann allgemein Atrophie. Es zeigt sich in verschiedenen Formen und Graden, abhängig von Faktoren und Krankheitserregern.

Nasenpolypen sind benigne Auswüchse mit abgerundeter Form, die das Ergebnis einer Hyperplasie der Nasenschleimhaut sind. Ihre Größe kann von 1 bis 4 cm variieren.Medizinische Statistiken sind solche, dass Polypen in der Nase eine häufige Komplikationvon chronischer Rhinitis sind. Sie werden von 1-4% der Bevölkerung diagnostiziert. Häufiger leiden Männer an Pathologie. Oft diagnostiziert Polypen in der Nase bei einem Kind (Anthrocholsäure).

Chronische Rhinitis - Erkrankung, die durch wiederkehrende Symptome Schnupfen gekennzeichnet ist - Schwierigkeiten bei der Prozessluft durch die Nase inhaliert, reichlich unterschiedlicher Konsistenz, verminderte Geruchsschärfe.

Rhinopharyngitis ist eine Entzündung, die sich im Bereich der Nasenschleimhaut und des Rachens bildet. Diese Krankheit hat eine Ähnlichkeit mit zwei ähnlichen Erkrankungen, die im angegebenen Bereich konzentriert sind, nämlich mit Pharyngitis und Rhinitis. Mit anderen Worten ist Rhinopharyngitis eine Komplikation, die sich aus einer akuten Rhinitis ergibt, bei der sich die Pharynxschleimhaut entzündet, was auch Beschwerden verursacht, die für das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken relevant sind. Der Pharynx wiederum wird gerötet, und seine Schleimhaut nimmt eine Verdickung der Membranen an und wird in einigen Fällen mit Schleim oder einem eitrigen Belag bedeckt.

Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess in den oberen Atemwegen. Einfach gesagt, eine langwierige verstopfte Nase. Kinder und Kleinkinder sind am häufigsten von der Krankheit betroffen. Die Schleimhaut der Nasenhöhle ist das wichtigste und erste Hindernis, um Bakterien in den Körper zu bekommen. Verschiedene Mikroorganismen oder Viren werden einfach durch Schleim zerstört. Die Verletzung der primären Barriere führt dazu, dass das Virus tiefer in die Schleimhaut eindringt, Irritationen verursacht und sich dort ausbreitet. All diese Prozesse sind Voraussetzungen für das Fortschreiten der akuten Rhinitis.

Methoden zur Behandlung von chronischer hypertropher Rhinitis

Chronische hypertrophe Rhinitis ist eine Krankheit, die die Schleimhaut der Nasenhöhle betrifft. Ein besonderes Merkmal der Krankheit ist die unkontrollierte Teilung der Epithelzellen der Schleimhaut sowie die Proliferation von Knorpel und die Skelettstruktur der Nase, d.h. ihre Hypertrophie.

Inhalt des Artikels

Diese Krankheit entwickelt sich langsam und in den frühen Stadien zieht die Aufmerksamkeit des Patienten nicht an. Das Krankenhaus wird normalerweise mit einer schweren Form von hypertropher Rhinitis behandelt. In den späten Stadien der Entwicklung der Krankheit ist die normale morphologische Struktur der Nase stark beeinträchtigt, und daher ist die einzige wirksame Behandlung gewöhnlich eine Operation. Dennoch gibt es einige konservative Methoden zur Behandlung dieser Krankheit, die es ermöglichen, chirurgische Eingriffe zu vermeiden. Ihre Wirksamkeit hängt sowohl vom Stadium der hypertrophen Rhinitis als auch von den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab - vom Zustand seines Immun- und endokrinen Systems, der Stoffwechselrate und der Fähigkeit zur schnellen Regeneration.

Lesen Sie mehr über die Besonderheiten der hypertrophen Rhinitis und die bestehenden Behandlungsmethoden in unserem Artikel.

Symptome

Hypertrophe Prozesse in den Geweben der Nase können sich im Laufe der Jahre entwickeln, und der Patient wird gleichzeitig denken, dass er nur zu häufigen Erkältungen neigt. Tatsächlich sind die Manifestationen der hypertrophen Rhinitis in vielerlei Hinsicht den Symptomen der katarrhalischen Kälte ähnlich, die beispielsweise bei Erkältungen auftritt.

So sind bei chronischer hypertropher Rhinitis des Patienten folgende Symptome beteiligt:

  1. Nasale Kongestion, die durch vasokonstriktive Nasentropfen (deren Wirkung nicht länger als eine Stunde dauert) schwach beeinflusst wird.
  2. Verschlechterung des Geruchssinns.
  3. Ständig Kurzatmigkeit mit der Nase. Oft beginnt der Patient unbewusst durch den Mund zu atmen, besonders bei körperlicher Anstrengung.

In den frühen Stadien der Krankheit ist die Nasenatmung intermittierend, und zu einem späteren Zeitpunkt kann die Fähigkeit, durch die Nase zu atmen, vollständig verschwinden.

  1. Schnarchen im Schlaf, schlechter Schlaf.
  2. Anhaltender Ausfluss aus der Nase (zähflüssiger Schleim oder Eiter), die stark flagrant sind.
  3. Schwacher Widerstand gegen Erkältungen, anhaltende Erkältung. Fast jede Erkältung fließt in die Entzündung der Nasennebenhöhlen - Sinusitis oder Stirnhöhlenentzündung.
  4. Fremdkörpergefühl im Nasopharynx.
  5. Trockenheit im Mund und Oropharynx.
  6. In einigen Fällen - verstopfte Ohren, Hörbehinderung (verbunden mit Hypertrophie der unteren Nasenmuschel und beeinträchtigte Belüftung des Gehörgangs).
  7. Die nasale Stimme.
  8. Schnelle körperliche und geistige Erschöpfung, Gedächtnisschwäche, periodische Kopfschmerzen.

Die oben genannten Symptome können bei anderen Erkrankungen des Nasopharynx, der wie Nasenpolypen, Nasen Syphilis oder Tuberkulose, Neoplasmen, eine Septumdeviation und andere nachgewiesen werden. Wenn daher eine Beratung Störungen beschrieben Laurent Arzt benötigt wird.

Allgemeine Grundsätze der Behandlung

Alle Methoden der Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis können in chirurgische und konservative (medikamentöse) unterteilt werden.

Konservative Behandlung umfasst die Verwendung von Nasentropfen (vasokonstriktorisch, entzündungshemmend), die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten allgemeiner Wirkung (in Form von Tabletten oder Injektionen), etc. Glucocorticosteroide werden auch verwendet - hormonelle Medikamente, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben. Ist die Nasenschleimhaut mit einer bakteriellen Infektion infiziert, wird die Behandlung mit Antibiotika ergänzt.

Solche Maßnahmen ermöglichen es, die chronische Entzündung, die dieser Krankheit zugrunde liegt, zu stoppen. Dennoch sind Medikamente nicht in der Lage, das Volumen von hypertrophiertem Gewebe zu reduzieren und die normale Struktur des Nasengewebes wiederherzustellen.

Es ist erwähnenswert, dass bei einer strukturellen Umgestaltung des Nasengewebes eine konservative Behandlung ineffektiv ist, da Medikamente das Befinden des Patienten nur vorübergehend verbessern können.

Die chirurgische Behandlung besteht aus mechanischer oder thermischer Exposition gegenüber hypertrophiertem Nasengewebe, wodurch die Durchgängigkeit der Nasenwege wiederhergestellt und eine langfristige Verbesserung der Nasenatmung erzielt werden kann. Leider endet die Operation nicht immer mit vollständiger Genesung - bei einigen Patienten werden nach einiger Zeit nach der Intervention die hypertrophen Prozesse in der Nasenhöhle wiederhergestellt. Ähnlich geschieht selten, und nur bei den Patienten, die für die Hypertrophie der Texturen prädisponiert sind. Dies ist in der Regel auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen und erfordert eine zusätzliche Behandlung.

Arten von Operationen

Die Art der Operation wird streng individuell gewählt, abhängig vom Alter des Patienten, dem Entwicklungsstadium des hypertrophen Prozesses und anderen Daten, die während der Untersuchung und Laboruntersuchungen erhalten werden.

Zum Beispiel wird in den frühen Stadien der hypertrophen Rhinitis in der Regel eine schleimchemische Moxibustion (30-50% Trichloressigsäure oder Chromsäure) empfohlen. Wenn Anzeichen von Hypertrophie erkennbar sind, werden Galvanokaustik, Laser, Ultraschall oder Kryodestruktion gezeigt.

In den späten Stadien dieser Art von Rhinitis wird eine signifikante Wirkung nur durch mechanischen Zerfall von hypertrophierten Geweben erreicht.

Lassen Sie uns ausführlicher über die bestehenden Methoden der chirurgischen Behandlung der hypertrophen Rhinitis sprechen.

  1. Galvanisches Ätzmittel ist eine Operation, bei der hypertrophierte Gewebe mit Hilfe von Metallspitzen, durch die ein elektrischer Strom fließt, kauterisiert werden. Diese Methode wird auch als Elektrokauter bekannt. Die Operation verläuft schnell, mit Lokalanästhesie mit Novocain, Trimecain oder Dican. Eine Blutung während des Eingriffs wird normalerweise nicht beobachtet, da sich das Blut bei Kontakt mit einem glühenden Instrument schnell faltet.
  2. Kryochirurgische Zerstörung besteht in der Zerstörung von hypertrophiertem Gewebe durch Tiefgefrieren. Das Gerät für den Betrieb - Kryoapplikator - wird in flüssigem Stickstoff gekühlt (t = -195,8 ° C). Unter dem Einfluss der extrem niedrigen Temperatur sterben Gewebe und werden anschließend zurückgewiesen. Diese Methode hat sich bei der Behandlung von Polyphypertrophie bewährt.
  3. Laserbehandlung - Laserentfernung von veränderten Geweben. Die Operation wird mit Lokalanästhetika durchgeführt. Blutungen treten nicht auf, wenn sie einem Laser ausgesetzt werden.
  4. Ultraschallzerstörung (Ultraschallzerstörung von hypertrophen Stellen). Auch unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Während der Operation wird ein chirurgisches Instrument, das Ultraschallwellen erzeugt, in die Dicke der hypertrophen Schleimhaut eingeführt. Durch Ultraschall sterben die Zellen ab und hören auf zu teilen.
  5. Intraperitoneale mechanische Desintegration (Resektion) ist eine klassische Variante der Operation mit hypertropher Rhinitis. Die Operation beinhaltet die Durchführung eines Schnitts von Weichteilen mit Schädigung des Parenchyms des hypertrophen Bereichs und die Entfernung von einigen der veränderten Gewebe. Dies führt zur Bildung einer Art Narbe, die ein weiteres Wachstum der Schleimhaut verhindert. Dadurch dehnt sich das Lumen der Atemwege aus und die Person kann wieder frei mit der Nase atmen. Wenn auch der Knorpel und die Knochen der Nase Veränderungen erfahren haben, werden ihre Größe und Form während der Operation korrigiert. Je nach Grad der Hypertrophie (und entsprechend der Komplexität der Operation) wählt der Arzt die geeignete Art der Anästhesie - Lokalanästhesie oder Vollnarkose. Nach der Operation werden Baumwoll-Tampon-Tupfer in die Nasenwege eingeführt, um Blutungen zu vermeiden. Nach 1-2 Tagen wird die Tamponade entfernt.

Es ist erwähnenswert, dass die Effizienz und Sicherheit der intranasalen Operationen zur Zeit dank der Einführung moderner endoskopischer Geräte in die Medizin bedeutend zugenommen hat, was es dem Arzt ermöglicht, jede Operationsstufe klar zu sehen und zu überwachen.

Traditionelle Medizin

Kann die traditionelle Medizin hypertrophe Rhinitis überwinden? Um diese Frage zu beantworten, genügt es, die vorgeschlagenen Methoden zur Behandlung dieser Krankheit durch die Volksmedizin zu betrachten. Manche Leute sagen, dass Ihnen geholfen wird, eine Genesung zu erreichen:

  • Dampfinhalationen Infusionen von Kräutern (Kamille, Salbei, Pfefferminze);
  • die Nasengänge mit Öl-Infusion auf Propolis graben;
  • Trocken- und Dampfinhalationen unter Verwendung von ätherischen Ölen von Teebaum, Eukalyptus;
  • Waschen der Nase mit Wasser unter Zusatz von Aloe-Saft (im Verhältnis 3: 1);
  • Schmierung der Nasengänge mit Honig.

Wie Sie sehen können, unterscheiden sich die oben genannten Rezepte nicht von denen für katarrhalische Erkältungen. Welche Wirkung sollten sie erwarten? Die meisten dieser Methoden haben antiseptische und leicht entzündungshemmende Wirkung. In der Tat können einige von ihnen (z. B. Nasenwäsche und Inhalation) kurzfristig Erleichterung bringen. Leider gibt es keine Wiederherstellung der normalen Morphologie der Nasengewebe.

Methoden der traditionellen Medizin können vorübergehend die Symptome der hypertrophen Rhinitis lindern, aber eine vollständige Behandlung ist für eine vollständige Heilung erforderlich.

Chronische hypertrophe Rhinitis: Wie behandelt werden? Ursachen für das Aussehen

Schnupfen ist fast ein integraler Bestandteil des Lebens einer Person und wird daher oft ignoriert, was zu einer hypertrophen Rhinitis führen kann.

Diese heimtückische Krankheit kann einen Menschen jahrelang nerven und ihm das freie Atmen, den Schlaf und andere alltägliche, aber sehr wichtige Fähigkeiten vorenthalten.

Viele leben, ignorieren weiterhin ihren Zustand und leiden an Komplikationen der Pathologie, deren Entwicklung für Nicht-Mediziner schwierig ist, sich mit der Erkältung zu assoziieren. Um dies zu verhindern, ist es wichtig zu wissen, welche Symptome chronische hypertrophe Rhinitis haben und wie man damit umgehen kann.

Hypertrophe Rhinitis: Was ist das?

Unter dem mysteriösen und beängstigenden medizinischen Begriff "hypertrophe Rhinitis" verbirgt sich eine chronische HNO-Erkrankung, für die eine typischerweise unkontrollierte Vergrößerung der Knochengewebe und der Schleimhäute der Nasenhöhle auftritt.

In den meisten Fällen ist die Läsion in der unteren Nasenhöhle lokalisiert, aber manchmal kann sie fast alle Strukturen der Nase abdecken.

Nasen- oder Nasenmuscheln sind Knochenvorwölbungen an den Nasenwurzeln, die mit einer Schleimhaut bedeckt sind. Normalerweise hilft es, die eingeatmete Luft zu erwärmen, zu reinigen und zu befeuchten.

  • Diffusion - das Wachstum von Geweben wird in allen strukturellen Formationen der Nase festgestellt.
  • Begrenzte (lokale) - pathologische Veränderungen sind ausschließlich in einzelnen Teilen der Nasenhöhle vorhanden.

Die Krankheit kann auch viele Formen annehmen:

  • Die kavernöse Form (vaskulär) ist eine vorwiegend diffuse Proliferation von kavernösem Gewebe, welches eine Ansammlung von kleinen Venen und glatter Muskulatur darstellt. Da dies oft bei akuter Rhinitis oder sogar in einem normalen Zustand beobachtet wird, werden viele der HNO für falsch gehalten.
  • Faserige Form - deutliche Zunahme des Bindegewebes. Charakteristische Veränderungen der Krankheit sind in der unteren oder mittleren Schale vorhanden, was mit hellen Symptomen einhergeht.
  • Knochenhypertrophie - eine Veränderung der Struktur von Knochengewebe und Periost. Dies ist typisch für schwere, vernachlässigte entzündliche Prozesse.

Die Pathologie hat den Code für den ICD 10 J31.0 erhalten. Daher wird es als chronische Rhinitis klassifiziert, zusammen mit atrophischen.

Chronische hypertrophe Rhinitis

Die Krankheit wird am häufigsten bei erwachsenen Männern mittleren und fortgeschrittenen Alters diagnostiziert, bei Kindern selten (meist bei Gymnasiasten). Es geht langsam von der Niederlage der unteren Schalen zu einer totalen Veränderung der Struktur der Schleimhäute der gesamten Nasenhöhle über.

In den am meisten vernachlässigten Fällen werden Veränderungen nicht nur in den oberen Schichten der Epidermis, sondern auch im Zustand der Gefäßwände sowie im Drüsenapparat beobachtet. Als Ergebnis wird die Blutversorgung signifikant beeinträchtigt und die Produktion von natürlichem Schleim, der die inneren Oberflächen der Nase befeuchtet, wird reduziert.

All dies führt zu erheblichen Verletzungen der Arbeit des Hauptorgans des Geruchs, einschließlich seiner Hauptfunktion - Atmung. Anschließend leidet der gesamte Körper, da der Sauerstoffmangel im Blut jede seiner Zellen beeinträchtigt.

So kann die Krankheit zu ernsthaften Komplikationen führen. Daher sollte die Behandlung der chronischen hypertrophen Rhinitis so schnell wie möglich begonnen werden, obwohl dies mit großen Schwierigkeiten verbunden ist.

Die Pathologie wird häufig von der Entwicklung einer chronischen Sinusitis und der Bildung von Polypen begleitet. Dies ergänzt das klinische Bild und erweitert das Spektrum notwendiger Interventionen.
Quelle: nasmorkam.net

Ursachen der Krankheit

Hypertrophie der Nase kann eine Folge von verschiedenen Störungen sein, aber oft tritt sie auf, wenn der Patient

  • Störung des endokrinen Systems;
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems, einschließlich Atherosklerose und Bluthochdruck;
  • Krümmung des Septums eines angeborenen oder erworbenen Charakters;
  • vasomotorische oder akute Rhinosinusitis, die nicht richtig behandelt wurde, etc.;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • Sucht nach Rauchen.

Auch eine übermäßige vasokonstriktive Medikation kann zur Entwicklung einer Hypertrophie der Nasennebenhöhlen führen. In solchen Situationen wird die Blutzirkulation in Geweben aufgrund von Tropfen oder Sprays unterbrochen und ihre Struktur ändert sich allmählich.

Die Ursache der Störung ist auch die Arbeit unter Bedingungen mit einem erhöhten Gehalt an feinen Partikeln (Staub) in der Luft. Die Ursachen des Problems sind in einer ungünstigen ökologischen Situation viel weniger wahrscheinlich.

Bei dem Kind kann die Krankheit gegen die Schwächung der Immunität, die das Ergebnis der Krankheit, Alterscharakteristika oder anderer Faktoren war, gebildet werden.

Symptome und Manifestationen

Das Hauptindikator der Pathologie ist das Fortschreiten der Nasenatmung, die im Laufe der Zeit voranschreitet. Infolge einer starken Proliferation von Geweben kann sich anschließend eine vollständige Obstruktion der Nasenwege bilden.

Und die Art der nasalen Kongestion hängt direkt von der Form der Krankheit ab:

  • eine konstante, ausgeprägte Obstruktion ist typisch für Knochenhyperplasie und diffuse fibromatöse Form;
  • die abwechselnde Einführung der Nasenlöcher ist gewöhnlich charakteristisch für eine höhlenartige Form.

In diesem Fall gibt es häufig reichlich mucopurulent Entladung, die, austrocknend, dichte Krusten bilden. Auch Patienten können sich beschweren über:

  • Tränenfluss;
  • Schwierigkeiten beim Einatmen oder Ausatmen, Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers;
  • Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und verminderte geistige Leistungsfähigkeit;
  • nervöse Störungen, insbesondere Reizbarkeit und Schlaflosigkeit;
  • Schnarchen, Schnarchen und trockener Mund;
  • Abnahme der Geruchskraft.

Welcher Arzt wird benötigt? Diagnostische Methoden

Behandlung von Erkrankungen der Nase ist das Vorrecht des HNO-Arzt (HNO). Für die Diagnose werden die Patienten gebeten:

Basierend auf diesen Studien kann eine genaue Diagnose HNO- und das Eindringen eines Fremdkörpers in die Nasengänge zu verhindern, und die Möglichkeit einer Tuberkulose, Tumoren, Syphilis, adenoiditis und anderen Krankheiten.

Hypertrophe Rhinitis: Behandlung mit Drogen

Wie man eine Pathologie behandelt, löst der Arzt für jeden Patienten getrennt auf. Aber die Verwendung von Medikamenten führt normalerweise nicht zu den gewünschten Ergebnissen.

Manchmal werden im Rahmen der komplexen Therapie oder der Vorbereitung auf die chirurgische Behandlung die lokalen Kortikosteroide ernannt, besonders, Nazonex, Mezaton. Sie helfen, die Intensität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, Schwellungen zu entfernen und die Atmung zu erleichtern.

Wenn die Hypertrophie der Nasenschleimhaut nicht durch den Missbrauch von Vasokonstriktoren verursacht wird, können sie in kurzen Kursen verordnet werden. Aufgrund dessen ist es möglich, Ödeme zu beseitigen und die Nasenwege zu erweitern, was es möglich macht, andere therapeutische Manipulationen durchzuführen und gleichzeitig die Atmung zu erleichtern.

Unter ihnen sind:

Wenn Sie vermuten, eine allergische Natur der Krankheit ernannt Antihistaminika wie Claritin, Suprastin, Aerius, Tsetrin, Loratadin, Zyrtec, L-CET, Tavegil und andere.

Konservative therapeutische Methoden

Die Behandlung der hypertrophen Rhinitis beginnt oft mit Maßnahmen, die den Prozess der Gewebeproliferation stoppen sollen.

Bei leichten Formen der Erkrankung ist eine sklerosierende Therapie ausreichend. Sein Wesen besteht darin, eine Suspension von Hydrocortison und Splenin in die Schleimhaut des betroffenen Gebietes einzubringen.

Um gute Ergebnisse zu erzielen, sind jeden zweiten Tag 8 bis 10 Eingriffe erforderlich. In schwereren Fällen kann die Kauterisierung der modifizierten Gewebe mit Lösungen von chemischen Substanzen gezeigt werden, zum Beispiel:

  • Chromsäure;
  • Silbernitrat;
  • Trichloressigsäure.

Um die Wirksamkeit der laufenden Aktivitäten zu verbessern, werden den Patienten physiotherapeutische Verfahren verschrieben. Unter den Bedingungen eines HNO-Kabinetts kann eine ultraviolette Bestrahlung von Nasenmuscheln und UHF-EP durchgeführt werden.

Zu Hause kann der Patient selbstständig die Schleimhäute mit von Otolaryngologen empfohlenen Salben oder Cremes massieren. Dies erhöht den Stoffwechsel im Gewebe und hilft, ihr Wachstum zu stoppen.

Behandlung mit Volksmedizin

In Gegenwart von Gewebe Hypertrophie auf die Volksmedizin große Hoffnungen zu setzen, ist es nicht wert. Ihre Rezepte können nur dazu beitragen, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Und im Falle einer Allergie können sie den Zustand des Patienten überhaupt noch verschlimmern. Bevor Sie beginnen, ein Volksheilmittel zu verwenden, sollten Sie daher Ihren Arzt konsultieren.

Um Verstopfung und laufende Nase zu beseitigen, wenden Sie:

Waschen mit Brühen und Aufgüssen aus wilden Rosenbeeren, Pfefferminzblättern, Kamillenblüten und Himbeerwurzeln. Um das Produkt vorzubereiten, benötigen Sie 1 EL. l. ausgewählte pflanzliche Rohstoffe oder eine Mischung aus 200 ml kochendem Wasser und bestehen.

Beeren der Hüften müssen zuerst gemahlen und 10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht werden. Es ist entscheidend, nach dem Abkühlen Infusion oder Abkochung Stamm durch einen in mehreren Lagen Seihtuch gefaltet, dass keine festen Teilchen nicht die Innenfläche der Nase durch Waschen verletzen könnten.

Wenn der Zustand sich verschlechtert, sofort die Verwendung des ausgewählten Arzneimittels einstellen und einen Arzt aufsuchen.

Wann ist die Operation notwendig?

Wenn eine konservative Therapie nicht funktioniert, kann nur eine Operation den Patienten helfen, die normale Atmung wiederherzustellen. Die Art der Operation hängt von der Form des Krankheitsverlaufs und dem Ausmaß der Veränderungen ab, aber in jedem Fall ist es ihr Zweck, das Überwachsen zu beeinflussen, um Atmungs- und Geruchsfunktionen wiederherzustellen.

Jeder chirurgische Eingriff birgt ein Risiko. Aber das derzeitige Niveau der medizinischen Entwicklung, die Verfügbarkeit von endoskopischen Geräten und neue Techniken ermöglichen es, diese zu minimieren und die Genesungszeit erheblich zu verkürzen.

Mögliche Komplikationen und Folgen, wenn nicht behandelt

In Abwesenheit von rechtzeitiger medizinischer Behandlung geeignet Pathologie im Laufe der Zeit das Auftreten von irreversiblen Veränderungen in der Struktur der Nasengewebe, ihr starken Wachstums und die mechanischen Kompression der umgebenden anatomischen Strukturen zu provozieren. Dies ist belastet mit:

  • häufige Entzündung des Tränensacks;
  • verlängerte Konjunktivitis;
  • Eustachyte;
  • vollständiger Geruchverlust;
  • chronische Mandelentzündung.

Durchblutungsstörungen, permanenter Sauerstoffmangel und Stress können später zur Störung der Arbeit führen:

  • Organe des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Niere;
  • Organe des Verdauungstraktes, einschließlich der Leber.

In solchen Situationen kann es für Ärzte schwierig sein, die wahren Ursachen für den Ausbruch der Krankheit zu ermitteln, und die fortlaufende Therapie kann für lange Zeit keine Ergebnisse liefern oder sie wird unbedeutend sein.

Prävention: Wie kann man die Manifestation der Krankheit minimieren?

Um die Wahrscheinlichkeit der Krankheit zu verringern, ist es notwendig:

  • rechtzeitig und vollständig behandeln akute Rhinopathologie;
  • nicht länger als 7 Tage verwenden, Vasokonstriktor Tropfen und Sprays;
  • regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durchführen und einen Haushaltsluftbefeuchter installieren, um die Luftfeuchtigkeit auf einem Niveau von 45-55% zu halten;
  • regelmäßig lange Spaziergänge im Freien machen;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • Bei Arbeiten in Industrien mit erhöhter Staubbildung müssen persönliche Schutzausrüstungen verwendet werden.

Daher ist es unmöglich, sich und Ihre Kinder vollständig vor der Entwicklung einer hypertrophen Rhinitis zu schützen. Aber um das Risiko durch die jeweiligen Kräfte auf ein Minimum zu reduzieren.

Um dies zu tun, genügt es, Ihre Gesundheit sorgfältig und sorgfältig zu behandeln, sich nicht selbst zu behandeln und rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.