Search

Herpes-förmiges Ekzem von Kaposi

Herpes-förmiges Ekzem von Kaposi Ist eine Form der Herpesvirus-Infektion, die den Verlauf chronischer Hauterkrankungen des Kindes erschwert. Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind ein Anstieg der Körpertemperatur, eine Zunahme der Lymphknoten, ein spezifischer Hautausschlag, der sich in blutende Erosionen verwandelt. Die Diagnose basiert auf der Erfassung anamnestischer Daten, der körperlichen Untersuchung und den Ergebnissen spezifischer Labortests - Tzank-Test, ELISA und PCR. Die Behandlung umfasst die Verwendung von antiviralen Medikamenten, Entgiftungsmitteln, Vitaminen, Immunmodulatoren, lokaler Hautbehandlung und symptomatischer Therapie.

Herpes-förmiges Ekzem von Kaposi

Herpetiformis Ekzem Sarkom oder varioliforme Pustulose Yuliusberga - eine Komplikation der chronischen Dermatosen bei provozierten Kindern durch den Herpes-simplex-Virus. Fälle von Ekzemen bei Jugendlichen und Erwachsenen mit Immunschwäche Bedingungen wurden dokumentiert. Die Krankheit wurde erstmals 1887 vom ungarischen Dermatologen M. Kaposi beschrieben. 1898 beschrieb Juliusberg eine ähnliche Klinik, die sowohl mit einer Herpesvirusinfektion als auch als Antwort auf einen Impfstoff gegen Pocken auftrat. Im Moment ist es bewiesen, dass der Grund in beiden Fällen ist der Herpes-simplex-Virus, und Pathologie ist unter einem Namen zusammengefasst - „Ekzem herpeticum Sarkom“ Der Hauptteil der Patienten (95%) keposi des herpetiformen Ekzems - Kinder mit atopischer Dermatitis, seltener - andere chronische Dermatosen. Saisonale Verschlechterung der Morbidität tritt im Spätherbst, Winter und frühen Frühling auf.

Die Ursachen von Keposis herpetiformem Ekzem

Der Haupterreger herpetiformes Ekzem Kaposi - Herpes-simplex-Virus (Herpes simplex). Meistens verursacht die Krankheit ein Typ-A-Virus (Typus 1), viel seltener - Typ B (Typus 2). Kinder im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren sind krank, die höchste Inzidenz beträgt 7 Monate bis 1,5 Jahre. Dies liegt daran, dass das Kind bis zu sechs Monaten durch Antikörper gegen das Herpesvirus geschützt ist, das im Mutterleib der Mutter transplazentar gewonnen wurde. Eigene Antikörper beginnen sich erst nach 2-3 Jahren zu bilden. Das herpetiforme Ekzem von Kaposi tritt häufig bei Kindern mit atopischer Dermatitis auf, die sich vor 8 Wochen des Lebens entwickelt haben. Die Risikogruppe umfasst Säuglinge, die Glukokortikosteroide oder Immunsuppressiva erhalten, sowie solche, die stillen.

Die Infektionsquelle ist eine infizierte Person. Bei Kindern haben die Eltern eine Restwirkung der übertragenen Infektion auf die Lippen, die Haut des Gesichts und der Hände. Die Hauptmechanismen der Infektion - Luft und Kontakt-Haushalt. Als häufigster Weg wird eine direkte Übertragung bei Kontakt mit der Haut, Schleimhäuten oder Speichel des Virusträgers angesehen. Das Herpes-simplex-Virus kann 10 Stunden bei einer Temperatur von 22-26 ° C lebensfähig bleiben, was die Möglichkeit der Einführung von Übertragungsmechanismen in der Luft und im Inland erklärt.

Symptome von keposi herpetiformem Ekzem

Die Inkubationszeit des herpetiformen Ekzems von Kaposi beträgt 1 bis 10 Tage, durchschnittlich 4-5 Tage. Es kann eine Prodromalperiode geben, die durch das Auftreten allgemeiner Schwäche, Schläfrigkeit und kindlicher Lethargie gekennzeichnet ist. Seine Dauer beträgt nicht mehr als 3 Tage. Nach dieser Zeit erscheinen die Symptome der Krankheit scharf: eine signifikante Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Hyperthermie bis zu 40 ° C, erhöhte BH und Herzfrequenz, Hautausschlag. Alle Kinder haben eine Zunahme der okzipitalen, submandibulären und zervikalen Lymphknoten. Unter schweren Bedingungen entwickelt sich ein Intoxikationssyndrom, einschließlich ausgeprägter Tachykardie und Dyspnoe, seltener Krämpfe, Erschöpfung und Hyperreflexie. Bei einer leichten Version steigt die Körpertemperatur nicht über 38 ° C, der Allgemeinzustand ist praktisch nicht beeinträchtigt. Unabhängig von der Schwere ist die Hyperthermie stabil, die täglichen Schwankungen der Körpertemperatur überschreiten 1 ° C nicht. Antipyretika sind unwirksam.

Gleichzeitig mit der Hyperthermie treten spezifische Hautausschläge auf. Die Hauptlokalisation des Hautausschlags: Gesichtshaut, Kopfhaut, Hand und Unterarm. Weniger häufig sind die Füße, das Gesäß und der Rumpf. Vor dem Hintergrund schwerer chronischer Dermatosen kann der Hautausschlag einen generalisierten Charakter annehmen. Vor allem vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs über 37,5 ° C treten Schwellungen und Erytheme der Gesichtshaut auf. Nach 8-15 Stunden erscheinen Papeln, die sich schnell in Bläschen und Pusteln verwandeln. Hautelemente haben eine runde Form, ragen über das Niveau der angrenzenden Haut hinaus, in der Mitte haben sie eine Vertiefung. Der Durchmesser beträgt 1 bis 4 mm. Von der umgebenden Haut sind sie durch eine Rolle der entzündeten Epidermis getrennt.

Hautausschläge, gewöhnlich reichlich, sind zusammen gruppiert, selten diffus. Auf der Haut des Gesichts verschmilzt der Hautausschlag, bildet Herde und verursacht oft Juckreiz. Während der Entwicklung von Hautelementen tritt ihre spontane Dissektion auf. An Stelle der Vesikel oder Pusteln bildet sich Erosion, die zu Blutungen und Verschmelzungen zwischen ihnen neigt. Große Läsionen bilden sich, die mit einer dunkelbraunen hämorrhagischen Kruste bedeckt sind. Nach 1-2 Wochen, abziehen, ist die Körpertemperatur normal. Die Gesamtdauer der Krankheit beträgt bis zu 3 Wochen. Die Rückfälle geschehen in der leichten Form, der allgemeine Zustand leidet nicht.

Bei keposi herpetiformem Ekzem tritt bei einigen Patienten Durchfall mit Dehydratation auf. Vielleicht die Entwicklung von eitrigen Otitis, pustulösen Hauterkrankungen, Meningitis, Sepsis. Risikogruppe - Kinder mit schwerem Verlauf und / oder Alter von bis zu 12 Monaten. In seltenen Fällen lebensbedrohliche Komplikationen auftreten als Folge der Larynxödem Gewebe Hals drückt, schwere Arrhythmien, Lungenentzündung, Nieren- und Leberversagen. Die Sterblichkeit mit solchen Komplikationen beträgt etwa 15-45%.

Diagnose von keposi herpetiformem Ekzem

Beim herpetiformen Ekzem wird die Diagnose Kaposi anhand der Befunde der Anamnese, der körperlichen Untersuchung, der Ergebnisse der spezifischen und unspezifischen diagnostischen Methoden des Labors bestimmt. Anamnestische Daten können auf eine kürzlich aufgetretene Herpesinfektion durch Eltern oder andere kontaktierende Kinder, einen akuten Ausbruch der Krankheit und das Vorhandensein chronischer Dermatosen hinweisen. Wenn eine körperliche Untersuchung Hautausschlag und seine charakteristische Lokalisation aufdeckt, vergrößerte Lymphknoten, Hepatomegalie, selten - Splenomegalie. In der OAK ist bestimmt hypochrome Anämie, Leukozytose oder Leukopenie, Eosinopenie. Bei 1/3 der Kinder mit Keposis herpetiformem Ekzem kann OAM Proteinurie, weiße Blutkörperchen, nachweisen.

Zu den spezifischen Diagnostika gehören ein Tzanka-Test, PCR und ELISA. Der Tzanka-Test ermöglicht es, die Anwesenheit von Herpesvirus-Einschlüssen in Zellen vom Boden von Vesikeln oder Pusteln nachzuweisen. Mit dem ELISA kann eine Erhöhung des Serum-IgM-Titers um mehr als das Vierfache dokumentiert werden. PCR bestimmt das Vorhandensein von DNA des Herpes-Simplex-Virus im Körper des Kindes. Differentialdiagnose von Ekzemen herpetiformis Sarkom mit Herpes-simplex durchgeführt, Herpes Zoster, Windpocken, Staphylokokken, Streptokokken Impetigo und anderen pyoderma.

Behandlung von Keposse herpetiformes Ekzem

Das herpetiforme Ekzem von Kaposi wird ausschließlich unter den Bedingungen eines infektiösen Kinderkrankenhauses unter ständiger Überwachung des Kinderarztes behandelt. Für solche Kinder wird ein separater Raum zugewiesen, da Sie können eine Infektionsquelle für andere Kinder mit Dermatosen werden.

Vom ersten Tag des Krankenhausaufenthalts an wird eine etiotrope Behandlung mit antiviralen Mitteln durchgeführt. Das Medikament der Wahl ist Aciclovir. Auch in / m injiziert antiherpetischen Immunglobulin. Der Komplex kann Immunmodulatoren verwenden. Die Verwendung von Vitamin B, A und C. Zur Verringerung des Juckreizes werden Antihistaminika (Clamastin, Chlorpyramin) verwendet. Antibakterielle Mittel werden zur Vorbeugung von pustulösen Erkrankungen - Cephalosporine der zweiten und dritten Generation (Cefuroxim, Ceftriaxon) verschrieben. Wenn sich das Kind in einem ernsten Zustand befindet, wird eine Infusionstherapie (5% Glucoselösung, 0,9% NaCl-Lösung) durchgeführt. Bei Anzeichen von Intoxikation verwenden Sie frisches gefrorenes Plasma, 10% Albuminlösung. Mit der Entwicklung von lebensbedrohlichen Kinderarrhythmien werden Herzglykoside (Digoxin) gezeigt.

Die lokale Behandlung von Keposis herpetiformem Ekzem hängt vom Entwicklungsstadium der Hautzellen ab. Vor dem Öffnen des Vesikel und Pusteln wurde mit 1% Alkohollösung von Brillantgrün und antiherpethetical Salben (5% Acyclovir) behandelt. 3% dermatologische oder 2% Bornaphthalansalbe wird auf die bereits gebildeten Krusten aufgetragen. Um den Prozess ihres Rückzugs zu beschleunigen, werden sie mit Gazetüchern mit Zinköl bedeckt. Verwenden Sie keratoplastische Mittel (Salicyl-Zink-Paste) zur Heilung der Haut nach vollständiger Abtrennung der hämorrhagischen Krusten.

Prognose und Prävention von Keposi herpetiformes Ekzem

Die Prognose einer schweren Form von Keposis herpetiformem Ekzem ist zweifelhaft. Die Gesamttotalität beträgt 10-30%. Ohne rechtzeitige Behandlung ist das Ergebnis ungünstig. Bei einer leichten Form oder einem Rückfall ist die Prognose günstig. Spezifische Maßnahmen zur Prävention von keposi herpetiformem Ekzem wurden nicht entwickelt. Die unspezifische Prävention besteht darin, Personen, die mit dem Herpesvirus infiziert sind, zu isolieren und ihren Kontakt mit einem an Dermatosen leidenden Kind über einen Zeitraum von mindestens 3 Wochen zu verhindern.

Herpetisches Ekzem

Beschreibung:

Herpetic Ekzem (alter Name: varioliforme Pustulose Sarkom-Yuliusberga akute ospennovidny Pustulose Yuliusberga) - ist gerpesovirusnoy Infektion verbreitet den Verlauf der chronischen Dermatosen mit erosiven und Colitis Läsionen der Haut bei kleinen Kindern, weniger häufig bei Jugendlichen und Erwachsenen zu verkomplizieren und die Entwicklung vor dem Hintergrund der Immunität Störungen.

Symptome des herpetischen Ekzems:

Die Inkubationszeit beträgt in der Regel 2-7 Tage, manchmal bis zu 10 Tage verlängert werden. Der saisonale Anstieg der Inzidenz von Herpes Ekzem ist in der zweiten Hälfte des Herbst, Winter und Frühjahr markiert.

Hautbedeckung mit herpetischem Ekzem

Ursachen von Herpes Ekzem:

Bis heute ist herpetic Ekzem in der Regel als eine Form von Herpes-simplex-Virus (Herpes simplex) oder eine einfache Blase Strippen angesehen. Der Erreger der Herpesinfektion ist DNA-haltiger HSV. Die meisten Forscher sind in zwei Typen von HSV unterteilt: HSV-1 und HSV-2 (Herpes-Virus hominis typus 1, typus 2). In der überwiegenden Mehrheit der HES wird HSV-1 genannt.

Behandlung von Herpes Ekzem:

Die Behandlung von Patienten mit herpetischem Ekzem sollte umfassend sein: unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands des Patienten, der Prävalenz, der Art und der Stadien der Ausschläge, ihrer Lokalisation, Begleiterkrankungen und Komplikationen. Hospitalisierung von Patienten ist obligatorisch. Es ist notwendig, den Arzt in einer Umgebung von Infektionskrankheiten ständig zu überwachen. Patienten mit herpetischem Ekzem sollten von anderen Patienten in der Boxstation isoliert werden, weil sie können selbst eine Infektionsquelle für andere Kinder sein, die an atopischer Dermatitis oder anderen Dermatosen leiden.

Merkmale des herpetischen Ekzems

Herpetic Ekzem ist eine schwere Art von wiederkehrenden Herpes. Zum ersten Mal wurde diese Krankheit vom ungarischen Arzt Moritz Kaposi beschrieben, deshalb hat sie auch den Namen des herpetischen Ekzems oder varizelliformen Ausschlages von Kaposi.

Wie entwickelt sich Herpes-Ekzem?

Der Erreger der Krankheit ist das Herpes-simplex-Virus, das sehr häufig vorkommt. Bei den meisten Menschen verursacht dieses Virus eine leichte Dermatose, die viele Menschen kennen. Es ist durch das Auftreten von Büscheln kleiner Blasen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind, auf dem Gesicht (besonders häufig in den Ecken der Lippen) gekennzeichnet. So haben Herpes-Ekzem und Herpes-simplex (und Erkältungen) einen gemeinsamen Ursprung.

Ekzem unterscheidet jedoch ausgeprägtere Symptome, es ist ziemlich schwierig, sogar zu einem tödlichen Ausgang. Was ist der Grund für diesen Unterschied? Keposis herpetiformes Ekzem kann sich unter bestimmten Umständen entwickeln, wenn anfänglich Hautläsionen vorliegen. Das Auftreten dermatologischer Erkrankungen geht erstens mit einer Verletzung der normalen Funktion der Haut einher und zweitens erfordert die Verwendung von Arzneimitteln, die die Funktion des Immunsystems beeinträchtigen können. Dies führt dazu, dass sich die Widerstandskraft des Körpers gegenüber dem Herpesvirus stark verschlechtert, der Erreger sich aktiv zu vermehren beginnt und dadurch eine heftige Symptomatik und eine schwere Erkrankung verursacht.

Daher sind die folgenden Gruppen von Personen am anfälligsten für die Entwicklung von Herpes-Ekzemen:

  • Kinder, deren Immunsystem noch keine Zeit hat, sich definitiv zu bilden, so kann es die Vermehrung des Virus nicht immer zurückhalten;
  • Menschen mit Hautkrankheiten (insbesondere mit Ekzem, atopischer Dermatitis, seborrhoischer Dermatitis, vulgärer Akne, Pilzmykose, Pemphigus usw.);
  • Menschen, die seit langem Antibiotika, Kortikosteroide und PUVA-Therapie verwenden.

Unter solchen Bedingungen kann die Entwicklung eines herpetischen Ekzems durch normale Hypothermie, UV-Exposition (Sonnenbaden) oder sogar starken Stress ausgelöst werden.

Symptome eines herpetischen Ekzems

Herpetisches Ekzem, oder wie es auch genannt wird, varioliforme Pusteln, beginnt akut mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40º. Auf der Haut befinden sich Schwell- und Rötungsareale, etwas später gibt es hirsegroße Gruppen von Blasen oder Lentikularsamen mit einer kleinen Vertiefung in der Mitte. Die Ausschläge sind mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt, aber bei einem schwereren Verlauf der Krankheit kann ihr Inhalt eitrig oder hämorrhagisch sein.

Es ist bemerkenswert, dass die Vesikel am häufigsten genau in denjenigen Hautpartien auftauchen, die zuvor von der Grunderkrankung betroffen waren, zum Beispiel Ekzem oder Dermatitis. Sie können jedoch in gesunden Hautbereichen auftreten, jedoch nur in kleinen Gruppen von mehreren Stücken.

Im Laufe der Zeit, der zentrale Teil der Vesikel Nekrose auftreten, sie platzen, an ihrer Stelle erscheinen aufrechte Erosionen mit einer glatten roten Oberfläche. Später sind sie mit trockenen blutigen Krusten bedeckt. Dann werden die Krusten zurückgewiesen und hinterlassen rote Flecken oder kleine Narben.

Das Auftreten von Hautausschlägen und Fieber begleitet von Anzeichen einer schweren Intoxikation - Kopfschmerzen, Schwäche, Übelkeit. Lymphadenitis verbindet - regionale Lymphknoten erhöhen. Herpes-Virus kann nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhäute betreffen. In diesem Fall entwickelt sich Stomatitis, Aphten entwickeln sich auf der Mundschleimhaut - kleine Wunden, umgeben von einer leuchtend roten entzündlichen Corolla. Manchmal erscheinen Wunden auf den Schleimhäuten der Genitalien.

Darüber hinaus kann das Virus die Bindehaut und die Hornhaut beeinflussen, was durch das Auftreten von Photophobie, Rötung und Schwellung der Augenlider belegt wird. Eine schwerere Komplikation des herpetischen Ekzems ist die Infektion des Rachens, des Kehlkopfes, der Luftröhre, der inneren Organe und des peripheren Nervensystems.

Als Folge entwickeln sich die entsprechenden Symptome - Anzeichen von Lungenentzündung, Verdauungsstörungen, neurologischen Störungen. Die Beteiligung des zentralen Nervensystems im pathologischen Prozess kann zu einem tödlichen Ausgang führen.

So ist Keposis herpetiformes Ekzem eine ziemlich gefährliche Krankheit, bei der das Herpesvirus nicht nur die Haut befallen kann.

Diagnose von herpetischem Ekzem

Jede Hautkrankheit erfordert eine Diagnose, da die Symptome bei vielen von ihnen sehr ähnlich sind, es ist extrem schwierig, eine Dermatose unabhängig voneinander zu unterscheiden. Bei Anzeichen von Herpes-Ekzemen ist daher eine fachärztliche Beratung erforderlich.

Eltern verwechseln häufig die Pustulose bei einem Kind mit Windpocken, weil die Ausschläge bei der einen und bei der anderen Krankheit sehr ähnlich sind. In dieser Hinsicht ergreifen sie lange Zeit keine Maßnahmen, in der Hoffnung, dass die Windmühle von selbst passieren wird. Aber selbst wenn es eine Gewissheit gibt, dass das Kind nur Windpocken hat, verschieben Sie die Reise nicht zum Kinderarzt. Diese Dermatose ist in ihren Symptomen der Pyodermie sehr ähnlich.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen allgemeinen Bluttest durchzuführen. Herpetisches Ekzem ist durch eine Abnahme der Anzahl von Eosinophilen und Leukozyten, eine Erhöhung der ESR und eine Abnahme des Hämoglobins gekennzeichnet. Nach seinem Ermessen kann der Arzt weitere Studien durchführen, beispielsweise histologisch, bei denen das betroffene Gewebe unter dem Mikroskop untersucht wird. Eine wichtige Rolle in der Diagnose spielt die Anamnese - das Vorhandensein von Hauterkrankungen, Kontakt mit einem möglichen Träger des Herpes-simplex-Virus.

Wie man herpetiformes Ekzem behandelt

Die Behandlung wird oft im Krankenhaus durchgeführt, manchmal aber auch ambulant mit Genehmigung des Arztes. Vor allem ist es notwendig, mit der Intoxikation zu kämpfen, so dass der Patient eine spezielle Diät verschrieben wird, ein reichlich vorhandenes Getränk wird empfohlen, und eine Infusionstherapie wird durchgeführt. Bei starkem Fieber verschreibt der Arzt Antipyretika, um die Temperatur von 39-40 ° auf 37,5-38,5 zu senken. In einigen Situationen wird es notwendig, entzündungshemmende Medikamente zu verwenden.

Herpetisches Ekzem ist eine Viruserkrankung, aber Ärzte verschreiben immer Antibiotika. Die starke Schädigung der Haut und die Schwächung des Körpers durch das Virus eröffnen den Weg zur Anheftung einer sekundären Bakterien- oder Pilzinfektion. Antibakterielle und antimykotische Mittel helfen, dies zu vermeiden. Aus demselben Grund ist es notwendig, die betroffene Haut täglich mit antiseptischen Lösungen oder Salben zu behandeln.

Um das Herpesvirus selbst zu bekämpfen, verschreibt der Arzt antivirale Medikamente und zur Verbesserung des Immunsystems werden Vitamine und Antihistaminika eingesetzt. Wenn der pathologische Prozess die Augen oder inneren Organe beeinflusst, dann wenden Sie die entsprechenden Medikamente an. Während der gesamten Behandlungsdauer sollte der Kranke isoliert sein, er darf keine Personen mit Herpesausschlag kontaktieren, insbesondere solche, die gegen Pocken geimpft sind.

Die Prognose des herpetischen Ekzems hängt weitgehend davon ab, wie rechtzeitig die Therapie begonnen wurde.

Die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf innere Organe und das zentrale Nervensystem verschlechtert die Prognose erheblich, da in diesem Fall vor dem Hintergrund einer zu aktiven Virusvermehrung eine hohe Wahrscheinlichkeit für Sepsis und infektiös-toxischen Schock besteht, die zum Tod führen können.

Wie man Krankheit verhindert

Vor allem ist es notwendig, Dermatosen zu behandeln, gegen die sich das Herpes-Ekzem entwickeln kann.

Menschen mit Hauterkrankungen werden dringend geraten, den Kontakt mit Personen, die das Herpesvirus aktiv haben, zu vermeiden (es gibt Ausschläge auf der Haut und den Schleimhäuten).

Es ist ebenso wichtig, richtig zu essen, um restaurative Verfahren durchzuführen, um das normale Funktionieren des Immunsystems zu unterstützen.

Herpes-förmiges Ekzem von Kaposi

Keposis herpesformales Ekzem ist eine akute Hautkrankheit, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht wird. Lange Zeit galt diese Pathologie als Ekzem, kompliziert durch Herpesinfektion. Aber für eine Reihe von morphologischen Merkmalen wurde es später als eine Anzahl von Viruserkrankungen klassifiziert.

Meistens erkranken Kinder der ersten beiden Lebensjahre. Bei Erwachsenen tritt diese Krankheit in Gegenwart von Immunschwächezuständen auf.

Ein kurzer Ausflug in die Geschichte der Krankheit

Zum ersten Mal wurde das herpetiforme Ekzem 1887 vom österreichischen und ungarischen Wissenschaftler auf dem Gebiet der Dermatologie und Venerologie Moritz Kaposi diagnostiziert. Später, im Jahre 1898, beschrieb ein anderer Wissenschaftler, Juliusberg, die Krankheit mit ähnlichen Manifestationen und fand heraus, dass seine Ursache sowohl Herpes-Simplex-Virus als auch Impfung gegen Pocken war. Die neue Pathologie wurde nach den Nachnamen dieser Ärzte benannt - Keposis herpetiformes Ekzem oder Juliusburgs varioliforme Pustulose.

Ursachen der Entwicklung von herpetischem Ekzem

Wie der Name vermuten lässt, ist eine Herpesinfektion für den Ausbruch dieser Krankheit verantwortlich. Der Virus Typ A oder der erste Typ (HSV-1) fördert die Entwicklung von Läsionen im Gesicht, Kopfhaut, Nacken, Händen und Armen. Herpes-simplex-Virus Typ B, oder der zweite Typ (HSV-2), verursacht Ausschläge im Gesäß, Hüften und Leistengegend.

Die Infektion mit dem Herpesvirus erfolgt durch Kontakt-Haushalts- oder Lufttröpfchen. Meistens tritt die Ausbreitung der Infektion in der Familie durch engen Kontakt auf. Da das Virus gegen äußere Einflüsse resistent ist und bei Raumtemperatur bis zu 10 Stunden krankhaft bleiben kann, kommt es häufig auch zu Infektionen durch Haushaltsgegenstände.

Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine Abnahme der Immunität bei Erwachsenen und das Vorhandensein von atopischen und allergischen Prozessen bei Kindern erleichtert.

Wie manifestiert sich das herpetische Ekzem?

Die Inkubationszeit für eine Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus beträgt 3-10 Tage. Meistens entwickelt sich die Erkrankung nach 3-5 Tagen.

Erstens tritt Fieber bis zu 38-39 Grad konstanter Natur auf. Das heißt, Temperaturschwankungen während des Tages treten innerhalb eines Grades auf. Mit Medikamenten geht die Hyperthermie schlecht verloren. Allgemeine Symptome werden beobachtet - Schwäche, Schläfrigkeit, schnelle Müdigkeit, Schüttelfrost.

Im gleichen Zeitraum nehmen regionale Lymphknoten zu - occipital, submandibular, axillär.

Nach 1-3 Tagen erscheinen die ersten Hautausschläge in Form von Vesikeln verschiedener Durchmesser, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Sie können spontan platzen. Zur gleichen Zeit, an ihrer Stelle bleibt eine erosive Oberfläche mit krustigem Inhalt von Blasen. Solche Brennpunkte können eine ziemlich ausgedehnte Oberfläche haben, verschmelzen miteinander. Begleitet von Schmerzen und Juckreiz. Nach 10-14 Tagen verschwinden serös-hämorrhagische Krusten. Die Körpertemperatur ist normalisiert.

Der Hautausschlag hat einen eher spezifischen Charakter, der es ermöglicht, diese Art von Ekzemen von allen anderen zu unterscheiden. Im Detail können Sie die Ausschläge auf dem Foto sehen.

Die Gesamtdauer der Krankheit beträgt etwa drei Wochen, wenn keine Komplikationen auftreten.

Während eines Lebens kann es zu Rückfällen nach längerer Krankheit oder zu einer Abnahme der Immunität kommen. Die Exazerbationen finden normalerweise in leichterer Form und schneller in der Zeit statt.

Merkmale des herpetischen Ekzems bei Kindern

Das Kaposi-Ekzem bei Kindern tritt am häufigsten zwischen dem Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren auf. In einem kleinen Alter ist die Krankheit extrem selten, da das Baby Antikörper gegen Herpes von der Mutter transplazentare Weg, und dann mit Milch zum Stillen erhält. Dementsprechend ist bei Kindern, die früh von der Brust entwöhnt werden, das Risiko, ein herpetisches Ekzem zu entwickeln, höher. Sein Immunsystem beginnt Antikörper zu entwickeln, die näher bei 2-3 Jahren sind.

Anfälliger für das Auftreten dieser Krankheit, Kinder anfällig für allergische und atopische Dermatosen, oft krank und leiden an chronischen Erkrankungen der inneren Organe. Diese Kinder haben Misserfolge im Immunsystem, insbesondere im Zusammenhang mit der Behandlung von Glukokortikoiden und Immunsuppressiva.

Der klinische Verlauf bei Kindern ist in der Regel klassisch. Aber die Temperatur kann höher steigen, bis zu 40 Grad. Kinder werden weinerlich und reizbar. Die Symptome der Intoxikation sind ausgeprägter.

Vor diesem Hintergrund gibt es Blasenausschläge, die durch eitrige blutige Krusten ersetzt werden. Der Prozess wird von Schmerzen und Juckreiz begleitet.

Die Läsionsschwerpunkte liegen häufiger im Gesicht und auf der Kopfhaut. Sie können sich aber auch auf Schleimhäute ausbreiten und Konjunktivitis und Stomatitis verursachen.

Herpetische Stomatitis

Stomatitis mit herpetiformem Ekzem ist durch das Auftreten von schmerzhaften Ausschlägen auf den Schleimhäuten des Mundes gekennzeichnet. Die Niederlage ist von der Natur der Achtern, die begrenzte Brennpunkte zuerst in Form von Bläschen und dann Geschwüre sind. Die Zunge wird dann mit einer weißen Blüte mit einzelnen Blasen bedeckt. Speichelfluss ist übermäßig ausgeprägt, das Zahnfleisch ist geschwollen.

Herpetische Konjunktivitis

Die Niederlage der Augen mit herpetiformem Ekzem ist nicht üblich. Schleimhäute sind geschwollen und hyperämisch. Es gibt Photophobie und Tränenfluss.

Herpes Läsion der Geschlechtsorgane

Wenn zwei Arten des Herpesvirus infiziert sind, sind die Läsionen im Genitalbereich und im Gesäß lokalisiert. Eruptionen in Form von Blasen und Geschwüren auf dem erythematösen ödematösen Hintergrund werden von Schmerzen und quälendem Juckreiz begleitet. Die Schleimhaut der Harnröhre kann an dem Prozess beteiligt sein. In diesem Fall gibt es ein schmerzhaftes Urinieren und serösen Ausfluss aus der Harnröhre. Der Prozess ist akut. Ohne Behandlung ist eine Sekundärinfektion möglich.

Merkmale des herpetischen Ekzems bei Erwachsenen

Kinder im Jugendalter und Erwachsene leiden viel seltener an herpetiformem Ekzem. Bei ihnen trifft sich diese Erkrankung nur bei der starken Senkung der Immunität in der Konsequenz:

  • HIV-Infektionen;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Strahlung und Chemotherapie;
  • Behandlung mit Medikamenten Glukokortikosteroide, Zytostatika und andere Medikamente, die die Immunität unterdrücken.

Klinisch ist das Kaposi-Ekzem bei Erwachsenen ohne Besonderheiten. Es wird nur eine weniger ausgeprägte Vergiftung des Körpers bei Fieber beobachtet, da die Leber bei älteren Menschen besser mit der Neutralisierung toxischer Substanzen zurechtkommt. Die Ausschläge haben den gleichen vesikulären Charakter vor dem Hintergrund von Erythem und Schwellungen mit der Bildung von Erosionen und Krusten nach einigen Tagen.

Es sollte bedacht werden, dass, wenn ein Erwachsener in der Familie krank ist, es notwendig ist, ihn von kleinen Kindern zu isolieren und enge Kontakte zu verhindern.

Diagnose von herpetiformem Ekzem

Die Diagnose von Kaposis Herpes-Ekzem basiert auf:

  • Inspektionen;
  • Anamnese;
  • Bluttests (allgemein und spezifisch mit der Definition von Antikörpern)
  • Studien über das Abkratzen von Geschwüren und Rissen (Tzanka-Test);
  • Virologische Forschung.

Geschichte Daten zeigen die letzten Kontakt mit einem Kranken mit Herpes, akuter Entwicklung der Krankheit mit Fieber, Schüttelfrost, Vergiftungssymptomen, gegen denen es Ausschläge in Form von Blasen mit seröser oder hämorrhagischer Flüssigkeit waren, die dann mit der Bildung von Erosionen platzen, Verkrustung.

Bei der Untersuchung wird ein Ausschlag beobachtet, der für diese Art von Ekzem charakteristisch ist, und auch eine Zunahme der Lymphknoten, der Leber und manchmal der Milz.

In der allgemeinen Analyse von Blut gibt es eine Abnahme der Anzahl von Erythrozyten, Leukozyten und Eosinophilen. Nach der Wiederherstellung sind diese Indikatoren normalisiert.

Serologische Bluttests können das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen den Herpesvirus Typ 1 oder Typ 2 bestimmen. Aber bei Kindern jünger als 6 Monate ist diese Studie nicht indikativ, da Antikörper während der Fütterung von der Mutter durch die Plazenta oder Milch erhalten werden können.

Informative Analyse ist eine Polymerase-Kettenreaktion (PCR), mit der Sie die DNA des Herpes-Virus in der Entladung von Erosionen und Rissen bestimmen können.

Soskob des gleichen Abnehmbaren wird auch benötigt, um den Tzank-Test durchzuführen, der es ermöglicht, mehrkernige Riesenzellen zu identifizieren, die für Herpesinfektionen charakteristisch sind. Das Vorhandensein dieser Zellen ist jedoch auch charakteristisch für Krankheiten, die durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht werden, da es ebenfalls zur Familie der herpetischen Infektionen gehört.

Eine virologische Studie ist auch gültig: Infektion der Gewebekultur mit der Freisetzung von Blasen und Rissen, gefolgt von dem Nachweis von charakteristischen mehrkernigen Riesenzellen in ihnen.

Bei häufig rezidivierendem Ekzem Kaposi empfiehlt es sich auch, den Immunstatus des Patienten zu bestimmen.

Behandlung von herpetiformem Ekzem

Die Behandlung von herpetischen Ekzemen Kaposi wird normalerweise in einem infektiösen Krankenhaus durchgeführt. Geben Sie den Krankenhausaufenthalt nicht auf, da diese Krankheit mit Komplikationen verbunden ist.

Die Therapie umfasst zwei Arten von Aktivitäten - antivirale Behandlung und symptomatische (Linderung der Symptome).

Als antivirale Therapie gelten:

  • Acyclovir;
  • Famciclovir;
  • Valaciclovir;
  • Valtrex;
  • Zovirax;
  • Antiherpetisches Immunglobulin.

Die symptomatische Behandlung umfasst:

  • Lokale Behandlung der betroffenen Gebiete mit antiseptischen Lösungen und anschließende Anwendung von Anti-Herpes Salben;
  • Antihistaminika zur Verringerung des Juckreizes;
  • Intravenöse Infusionen von physiologischer Lösung, Glucoselösung und Ascorbinsäure zur Verringerung der Intoxikationssymptome;
  • Vitamine und Interferonpräparate zur Verbesserung der Immunität;
  • Diät nach Alter mit viel Flüssigkeit.

Als Herpes Ekzem Kaposi kategorisch die Verwendung von Glukokortikosteroiden verboten, da diese Medikamente eine Verschlimmerung des Prozesses auslösen können. Es ist auch unmöglich, hämorrhagische Krusten gewaltsam zu entfernen, da dies zu starken Blutungen, zur Bildung von tiefen Erosionen und anschließender Narbenbildung führen kann. Wenn die Krusten stark abfallen, sollten sie mit Bandagen mit öligen Lösungen getränkt werden.

Das herpetische Ekzem von Kaposi ist eine ernsthafte Krankheit, die aufgrund der Entwicklung schwerer Komplikationen gefährlich ist und daher durch eine ziemlich hohe Sterblichkeitsrate gekennzeichnet ist. Daher ist es bei den ersten Symptomen wichtig, einen Arzt zu konsultieren und seine Vorschriften genau zu befolgen. Bei einer rechtzeitig begonnenen Behandlung ist die Prognose für die Genesung günstig.

Herpetisches Ekzem

  • Was ist Herpetic Ekzem?
  • Was provoziert Herpetic Ekzem
  • Pathogenese (was passiert?) Während des herpetischen Ekzems
  • Symptome eines herpetischen Ekzems
  • Diagnose von Herpes Ekzem
  • Behandlung von Herpes Ekzem
  • Prävention von Herpes Ekzem
  • Welche Ärzte sollten behandelt werden, wenn Sie ein Herpes-Ekzem haben?

Was ist Herpetic Ekzem?

Der ungarische Wissenschaftler Kaposi M. beschrieb 1887 die charakteristischen Veränderungen auf der Haut und assoziierte sie mit einer allgemeinen Störung des Zustandes des Patienten. Im Jahr 1883 nannte Kaposi diese Behandlung das herpetiforme Ekzem - "Ekzem herpetiforme". Im Jahr 1898 beschrieb Jliusberg S. diese Dermatose als "Pustulosis acuta varioliformis" und schlug ihre virale Ätiologie vor. Der Begriff „akuter varioliforme Pustulose“ enthielt sich als die bei geppeticheskoy Ekzem beobachtet Läsionen und als Reaktion auf den Impfstamm von Variola-Virus oder bei Kontakt des Patienten mit chronischen Dermatosen auftretenden Ausschläge mit Kindern, die den Pocken-Impfstoff erhalten. Diese Verbindung von zwei im Krankheitsbild für lange Zeit ähnlichen Fällen machte die epidemiologische Untersuchung schwierig. Derzeit sind solche Fehler ausgeschlossen, da im Zusammenhang mit der Beseitigung der Pockeninzidenz und der Einstellung von geimpften Impfungen das Auftreten von Impfstoffen unmöglich ist.

Trotz der Tatsache, dass im Jahr 1912 der Herpes-simplex-Virus (HSV) wurde Gruter W. zugeordnet, und im Jahr 1941 M. Esser und Seidenberg S. und Ruchman A. und A. Welsh bewiesen 1947, dass der Erreger bei gepeticheskoy Ekzem ist HSV, in der häuslichen Dermatologie bis zu 50-60 Jahren teilte nicht die Vorstellung von Impfstoffen und Herpes-Ekzem. In unserem Land wurde die ätiologische Rolle von HSV bei der Entwicklung von herpetischen Ekzemen von EL Kiefer (1958) und AA Vitko (1970) bestätigt.

Großer Beitrag zur Studie von Herpes Ekzem hat F.A.Zverkova, S.Ya.Golosovker, dass zum ersten Mal in Russland, beschrieben im Jahr 1955 10 Patienten mit dieser Dermatose. In allen folgenden Jahren wurde die Studie zu den Merkmalen der Epidemiologie, der Klinik, des Krankheitsverlaufs und zur Verbesserung der Therapie fortgesetzt.

Derzeit vorher viele der alten Namen von Dermatosen, von Dermatologen genossen, den Begriff herpetic Ekzeme zu ersetzen, die, unserer Meinung nach, am deutlichsten die Art der Dermatose reflektiert und ist bequem für die Diagnose.

Was provoziert Herpetic Ekzem

Bis heute ist herpetic Ekzem in der Regel als eine Form von Herpes-simplex-Virus (Herpes simplex) oder eine einfache Blase Strippen angesehen. Der Erreger der Herpesinfektion ist DNA-haltiger HSV. Die meisten Forscher sind in zwei Typen von HSV unterteilt: HSV-1 und HSV-2 (Herpes-Virus hominis typus 1, typus 2). In der überwiegenden Mehrheit der HES wird HSV-1 genannt.

Es wird bemerkt, dass sich das Herpes-Ekzem oft bei Kindern entwickelt, die früher atopische Dermatitis hatten - im 2. Lebensmonat. Die meisten Kinder, die schon früh von Herpes-Ekzemen betroffen waren, wurden künstlich gefüttert.

Die Inzidenz von Herpes-Ekzemen ist bei Kindern im Alter von 6 Monaten höher. bei Heranwachsenden und Erwachsenen ist Herpes-Ekzem bis zu 2 Jahren selten. Das Auftreten dieser Komplikation in der frühen Kindheit ist auf einen starken Abfall der intrauterinen Antikörper zurückzuführen, die 6 Monate lang auf den HSV übertragen wurden. Leben und das Auftreten ihrer eigenen Antikörper gegen den Herpes-Virus nur zu 2-3 Jahren. Laut A.A. Vitko, der Antikörper gegen HSV bei kleinen Kindern studierte, ist die Dynamik der Veränderungen in der Anzahl der Antikörper wie folgt: bei Kindern im Alter von 4 Tagen bis 5 Monaten. in 94% der Fälle wurden Antikörper gegen HSV nachgewiesen, bei Kindern von 6 bis 12 Monaten. - in 20%, und im Alter von 1 bis 2 Jahren erhöht sich der Betrag auf 60%, weil Das Kind hat bereits eigene Antikörper. Dies erklärt den Höhepunkt der Inzidenz von Herpes-Ekzemen für 7-12 Monate des Lebens eines Kindes.

Die Risikogruppe sind Kinder mit ARVI und erhielten eine topische Therapie mit Glukokortikosteroiden, sowie Kinder und Erwachsene unter immunsuppressiver Therapie für Hämato-Onkologie und andere somatische Pathologie.

Pathogenese (was passiert?) Während des herpetischen Ekzems

Quelle der Infektion von Kindern ist ein Patient mit einfachem Herpes simplex, meistens ist dies der nächste Verwandte (Mutter, Vater, etc.). Oft, wenn die Verwandten untersucht werden, ist es möglich, die restlichen Wirkungen von Herpes Simplex zu erkennen, lokalisiert hauptsächlich auf den Lippen, Nasenflügeln, Bindehaut der Augen, Hände. Wege der Übertragung des Virus sind vielfältig. Die wichtigsten sollten als luftgestützte und direkte Kontaktübertragung betrachtet werden. Eine Infektion tritt auf, wenn Kontakt mit der betroffenen Haut, der Mundschleimhaut, dem Speichel des Patienten besteht. HSV wird bei Raumtemperatur für 10 Stunden inaktiviert, so dass eine Infektion durch Tröpfchen in der Luft sowie durch Haushaltsgegenstände möglich ist. Bei Patienten mit Herpes simplex wird das Virus aus verschiedenen Geheimnissen in Abhängigkeit von der Lokalisation der Läsionen (Speichel, Tränen, Vesikelinhalt) sezerniert.

Symptome eines herpetischen Ekzems

Die Inkubationszeit ist in der Regel 2-7 Tage, kann manchmal bis zu 10 Tage verlängern. Der saisonale Anstieg der Inzidenz von Herpes Ekzem ist in der zweiten Hälfte des Herbst, Winter und Frühjahr markiert.

Herpes-Ekzem erschwert den Verlauf chronischer Dermatosen, bei denen es zu erosiven und ulzerativen Hautläsionen kommt. In 90-95% der Fälle von Herpes-Ekzemen entwickelt sich bei Patienten mit atopischer Dermatitis. 5-10% entfallen auf andere chronische Dermatosen. In der Literatur sind Fälle von Herpes Ekzem auf dem Hintergrund der seborrhoischen Dermatitis, chronischem Ekzem, gutartige familiäre Pemphigus Guzhero - Haley - Haley, Darier-Krankheit, mit thermischen Verbrennungen, Akne, Pilz avium, Pemphigus vulgaris.

In den meisten Fällen ist ein scharfer Anfang charakteristisch. In einigen Fällen geht der akuten Periode eine Prodromalperiode voraus, während welcher Schläfrigkeit, Lethargie, Gleichgültigkeit des Kindes bemerkt wird.

Die Dauer des Prodromalstadium kann 1-3 Tage und endet mit einer drastischen Verschlechterung des Allgemeinzustand des Kindes und dem Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C Atmung und Pulsfrequenz. Zum Beispiel bei schweren herpetic Ekzeme Noten ausgesprochen toxicosis, Dyspnoe manifestiert, Tachykardie, dumpfe Herztöne, können Krämpfe, Appetitlosigkeit und andere neurologische Symptome kommen. Eine Anzahl von Patienten mit der Krankheit kann in einer milden Form auftritt, durch Anstieg der Körpertemperatur auf 38C, einen vergleichsweise zufriedenstellenden allgemeinen Zustand der Patienten ohne signifikante Toxizität Phänomene charakterisierte. Die Fieberperiode dauert durchschnittlich 6-10 Tage und fällt mit der Periode der Hautausschläge zusammen. Es wurde festgestellt, dass die Temperaturantwort bei Patienten mit herpetischem Ekzem dauerhaft ist, mit Schwankungen innerhalb eines Tages innerhalb eines Grades und nicht leicht durch fiebersenkende Mittel beeinflusst wird.

Die häufigste Lokalisation von Läsionen der Haut des Gesichts (Wangen, Stirn, BTE Falten, Ohren), der Kopfhaut, Nacken, oberen Schenkel (Handrücken, Unterarm), zumindest die Rückfläche des Fußes, Oberkörper, Gesäß. Bei einigen Patienten mit zuvor schweren chronischen Dermatosen können Ausschlagelemente die gesamte Haut bedecken. In solchen Fällen hat der Hautausschlag eine generalisierte Ausbreitung.

Das wichtigste für die Diagnose von Herpesekzem ist die Anwesenheit der typische Hautausschlag (Hautausschlag auf den Schleimhäuten sind flüchtig und schalten schnell Erosion), die es ermöglichen, die richtige Diagnose in einer angemessenen Weise zu etablieren. Vor dem Hintergrund eines starken Temperaturanstiegs werden ausgeprägte Ödeme und entzündliche Erytheme des Kindes festgestellt. Ferner wird für 6-12 Stunden nacheinander unterworfen Evolution erscheinen, Papeln, Bläschen, Bläschen mit serösen, serösen, hämorrhagischen Inhalt, Pusteln. Vesikeln und Pusteln mit Herpes Ekzemen haben die typische Form (1-3 mm Durchmesser) in etwa die gleiche Größe Ausschläge, die Kuppelform, mit der pupkoobraznym Retraktion Walzenmitte und entzündlicher umfänglich. Eruptionen sind reichlich, gekennzeichnet durch eine herpetiform Anordnung: die meisten Elemente sind gruppiert. Es ist auch möglich und unregelmäßige Anordnung, oft wie ein Ausschlag mit Windpocken aussehen. Im Gesicht vermischen sich die Pusteln aufgrund ihres Überflusses und bilden charakteristische Herde. An den Rändern der Herde vereinzelt vereinzelte typische Pusteln.

Im Verlauf der Evolution werden die Hohlraumelemente geöffnet, die Erosionen verschmelzen und bilden große Bereiche ohne die Epidermis, dann trocknen die Elemente aus und werden mit bräunlich verkrusteten hämorrhagischen Krusten bedeckt. Typische Merkmale von Ausschlägen bei Herpes-Ekzemen sind: erhöhte Hautanfälligkeit, die Bildung von blutenden Erosionen, tiefe Risse und die Schichtung von massiven hämorrhagischen Krusten.

Während der Woche der Krankheit können neue Elemente um den Hauptfokus herum und auf nicht betroffener Haut erscheinen.

Bei unkompliziertem Krankheitsverlauf nach 6-10 Tagen verschwinden hämorrhagische Krusten. Manchmal findet sich an der Stelle der Ausschläge eine oberflächliche Atrophie in Form von kaum bemerkbaren, abgerundeten, leicht eingeprägten Narben von 3-5 mm Durchmesser, seltener große Narben polyzyklischer Konfiguration.

Bei den für herpetische Ekzeme typischen vesikulär-pustulösen Eruptionen wird das Krankheitsbild der bisherigen atopischen Dermatitis meist schwächer oder verschwindet. In einer Zeit, in der Herpesausschläge gelöst sind und die Körpertemperatur des Patienten kritisch oder in den Foci sinkt oder fällt, rücken wieder klinische Manifestationen der atopischen Dermatitis oder eines anderen Hautprozesses vor dem herpetischen Ekzem in den Vordergrund.

Gleichzeitig mit Ausschlägen auf der Haut sind Schleimhäute der Mundhöhle, des Rachens oft an dem pathologischen Prozess beteiligt, es kann sich eine Keratokonjunktivitis entwickeln, ebenso wie eine Schädigung der Schleimhaut der Genitalorgane.

Wann? Herpesstomatitis Hautausschläge sind am häufigsten auf der Schleimhaut der Wangen, Zahnfleisch, Gaumen, der inneren Oberfläche der Lippen, in der Zunge, seltener auf dem weichen und harten Gaumen, Gaumenbögen und Mandeln lokalisiert. Das Verfahren ist begrenzt und stellt vesikulär-erosive Inseln dar, wobei die Reste der exfolierten Epidermis auf den erythematös-ödematösen Bereichen der Mundschleimhaut lokalisiert sind. Zahnfleisch überall mit herpetic Stomatitis sind geschwollen. Im Himmel können sich erosive Brennpunkte mit bogenförmigen Konturen vereinigen. Mit Glossitis in der Zunge zwischen den dichten weißen Beschichtung, seltene Vesikel einer abgerundeten Form gesehen werden. Die Schleimhautreizung führt zu einem ständigen Speichelfluss. Aufgrund von Schmerzen ist das Essen begrenzt.

Augenkrankheit mit herpetischen Ekzemen tritt in 10-15% der Fälle auf und tritt am häufigsten entweder in Form von Konjunktivitis oder in Form von Keratokonjunktivitis auf. Bei der herpetischen Konjunktivitis sind der Schleimdeckel, der Augapfel, die Ränder der Augenlider hyperämisch. Moderate Photophobie und Tränenfluss sind charakteristisch.

Herpes Läsion der Geschlechtsorgane gekennzeichnet durch akute entzündliche Manifestationen. Bei Jungen sind Hautausschläge am inneren Blatt der Vorhaut lokalisiert, an Kopf, Hals und Körper des Penis. Mädchen sind häufiger von kleinen Schamlippen, Klitoris, Vagina betroffen. Der Ausschlag wird auch durch Bläschen, Erosionen, Geschwüren gegen Erythem und Schwellungen, oft begleitet von Schmerzen, Juckreiz dargestellt. Wenn in den Prozess der Schleimhaut der Harnröhre beteiligt ist, gibt es Schmerzen beim Wasserlassen und serösen Ausfluss aus der Harnröhre.

Bei sehr schweres herpetic Ekzem, die in 10-15% der Fälle (Zverkova FA. - 1985, Adaskevich VP -. 2001) tritt auf, oft mit einem starken toxic-septischen Syndrom geht, die Sterblichkeit bei Patienten erreicht 10 50%. Die Todesursachen von Patienten Komplikationen der akuten Ödem und Stenose des Larynx, Herzrhythmusstörungen, schwerer Lungenentzündung, Nierenschäden, Leber drohen. Nach F.A.Zverkovoy (1985) 10% der kranken Kinder beobachtet wurden Krämpfe, Fontanelle Spannung, Nackensteifigkeit und andere meningeal Symptome sind aufgrund der Entwicklung von Meningitis und Meningoenzephalitis.

Beim herpetischen Ekzem können septische Komplikationen in Form von Strepto- und Staphylodermie, eitriger Otitis, Sepsis auftreten. Bei Kindern unter einem Jahr ist das Herpes-Ekzem am stärksten und die Entwicklung von Komplikationen in dieser Patientengruppe ist am wahrscheinlichsten.

Bei allen Patienten wird unabhängig von der Schwere der Erkrankung eine regionale Lymphadenitis beobachtet: Vergrößerung der Unterkiefer-, Hals-, Hinterhauptslymphknoten. In 60% der Fälle ist die Hepatosplenomegalie bemerkt, bei 20% - splenomegalijej. Bei einer Anzahl von Patienten wird eine Störung des Stuhls aufgezeichnet, die sich in ihrem Wachstum und ihrer Verdünnung manifestiert.

Das erbliche Ekzem dauert zum ersten Mal im Durchschnitt 10-20 Tage. Rückfälle fließen leichter, ohne den Allgemeinzustand zu stören.

Diagnose von Herpes Ekzem

Gegenwärtig wird die ätiologische Diagnose eines herpetischen Ekzems bei der Untersuchung von Patienten mit speziellen molekularbiologischen, virologischen, serologischen, zytologischen und immunologischen Methoden und beim Nachweis von HSV 1 und Typ 2 festgestellt. Das Material für die zytologische Untersuchung sind die Abstriche von Epithelzellen im Bereich der Läsionen auf der Haut, der Schleimhaut des Mundes, der Bindehaut, der Hornhaut und der Haut.
• Am zugänglichsten für die Diagnose von HSV ist eine zytologische Untersuchung des Inhalts von herpetischen Vesikeln (Tzank-Test). In Abstrichen, die aus der Flüssigkeit und den Zellen des Vesikelbodens präpariert werden, finden sich multinukleäre Riesenzellen mit intranukleären Einschlüssen, die für Herpesinfektionen charakteristisch sind. Das Vorhandensein dieser Zellen ist jedoch nicht nur charakteristisch für das Herpes-simplex-Virus, sondern auch für Infektionen, die durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht werden.
• Die bisher zuverlässigste Labormethode ist die virologische Kulturforschung, d. H. Identifizierung und Identifizierung des Virus. Virusosoderzhaschim Bilder infizieren Gewebekultur - (diploide Fibroblasten, die Kaninchen-Nierenzellen, menschliche Amnion-Zellen, etc.) in Kulturen am Tag infizierten 2-3, und bei einer hohen Virusdosis nach 8 Stunden durch die Bildung von Riesenmehrkernige Zellen, runder Zellen bestimmt werden und ihre Konglomerate, in denen intranukleäre Einschlüsse festgestellt werden. Die Methode ist sehr spezifisch, aber sehr zeitaufwendig.
• Informative Methoden zur Diagnose einer herpetischen Infektion umfassen die Isolierung des Virus aus verschiedenen Zellkulturen. Methoden basieren auf dem Nachweis von Viren und viralen Antigenen. Express-Methoden haben eine hohe Spezifität, aber eine geringere Empfindlichkeit im Vergleich zur Methode der Virusisolierung in Zellkulturen. Die höchste Empfindlichkeit für den Nachweis von HSV-DNA ist durch eine Polymerase-Kettenreaktion (PCR) gekennzeichnet. PCR kann als die empfindlichste und schnellste Antwort in der Labordiagnose von Herpesvirusinfektionen angesehen werden.
• Für die schnelle Diagnose von HSV im Jahr 1972 wurde Elektronenmikroskopie vorgeschlagen. Präparationen für die Mikroskopie werden aus dem Inhalt von Vesikeln hergestellt, die dann mit Phosphorsäure kontrastiert und im Elektronenmikroskop untersucht werden. Zur Unterscheidung der beiden HSV-Typen von anderen Viren der Herpes-Familie werden elektronenmikroskopische und immunfluoreszente Methoden (direkter und indirekter ELISA) verwendet.
• Serologische Methoden erkennen Antikörper gegen HSV. Die Komplementfixierungsreaktion (RSK) und die Virusneutralisierungsreaktion werden am häufigsten verwendet. Und auch RTGA, Immunofluoreszenz, Enzymimmunoassay, Immunblotting. Diese Methoden haben nur einen relativen diagnostischen Wert, weil Bei Kindern bis zu einem Alter von 3 bis 6 Monaten kann der Nachweis von IgG-Antikörpern eine Folge ihrer passiven Übertragung durch die Plazenta aus dem Körper der Mutter sein, und bei älteren Kindern kann dies auf einen zuvor übertragenen Herpes hindeuten. Eine 4-fache Erhöhung des Antikörpertiters und das Auftreten von IgM für HSV im Serum sind signifikant. Mit RSK sind Kreuzreaktionen von HSV und Varicella-Zoster-Virus möglich.
Nach den Ergebnissen von Labortests im peripheren Blut bei Patienten mit herpetischem Ekzem findet sich eine hypochrome Anämie. Charakteristisch für Kinder unter einem Jahr, die an Herpes-Ekzem leiden, ist eine ausgeprägte Leukozytose im peripheren Blut. Diese Tatsache ist offensichtlich mit einer häufigeren Hinzufügung einer Sekundärinfektion verbunden, während bei älteren Kindern, selbst unter schweren Bedingungen, eine Neutropenie oder eine normale Anzahl von weißen Blutzellen vorliegt.

Hemogram für Patienten mit Ekzemen herpetische ist ein Zeichen von pathognomonischen Reduktion oder vollständigen Verschwinden von Eosinophilen im peripheren Blut am Anfang und in der Mitte der Krankheit, während bei Patienten mit atopischer Dermatitis durch Eosinophilie gekennzeichnet ist. Nach dem Verschwinden der Manifestationen des herpetischen Ekzems nimmt die Anzahl der Eosinophilen im peripheren Blut wieder zu.

Fast ein Drittel der Patienten hat Veränderungen im Urin in Form des Auftretens von Protein, Leukozyten 1-10 im Sichtfeld.

Bei rezidivierenden Formen des herpetischen Ekzems ist es ratsam, bei der Untersuchung des Immunstatus auf eine nachträgliche Korrektur zu achten.

Die Diagnose von Herpes Ekzem auf dem Anamnese zugrunde: das Vorhandensein von atopischer Dermatitis und anderen Hauterkrankungen bei einem Patienten in direktem Kontakt mit einem kranken Kind simplex für 5-10 Tage vor dem Ausbruch der Krankheit Herpes; auf klinische Daten: akuten Ausbruch (scharfen Temperaturanstieg auf 38-39S, beeinträchtigter Allgemeinzustand), und typische vesikulären pustulosa Elementen zentral Erosion Blutungen, hämorrhagische Krusten, lagen vor allem im Gesicht, am Hals Schleimhäuten genabelt.

Die endgültige Diagnose wird durch Labordaten unterstützt (positiver Tzanka-Test, Serum-IgM-Nachweis für HSV 1 und 2 Typen, PCR-Daten).

Herpes-Ekzem muss von Pyodermie (Staphylokokken und Streptokokken-Impetigo), Herpes simplex, Gürtelrose, Windpocken unterschieden werden.

Bei Pyodermie wird der Allgemeinzustand des Patienten meist nicht abrupt gestört, es kommt zu keinem plötzlichen Temperaturanstieg, die pustulösen Elemente unterscheiden sich in der Größe voneinander, sie haben keinen Nabeleindruck in der Mitte. Gewaltige Elemente sind meist von lockeren Honigkrusten bedeckt, während bei herpetischen Ekzemen hämorrhagische Krusten und Risse vorherrschen.

Wenn Herpes simplex vesikulären Elemente nicht so zahlreich sind und in der Regel lokalisiert (Lippen, Nase Flügel, die Haut der Wangen, Kinn, Genitalien), Bläschen und Pusteln sind oft verschmelzen auf ihre Reifen nicht genabelt, und in den meisten Fällen beeinflussen Läsion Schleimhäute. Darüber hinaus treten Ausschläge mit einfachem Herpes auf bisher unveränderter Haut und mit Herpes-Ekzemen gegen atopische Dermatitis oder andere Dermatosen auf.

Gürtelrose ist durch einseitige Anordnung der Vesikel auf einer erythematösen Basis gekennzeichnet, Mangel an genabelt Vesikel mit serösen-hämorrhagischen Inhalt, den häufigsten Läsionen der thorakalen Dermatomen oder Zonen der Innervation des Nervus trigeminus. Gürtelrose ist häufiger bei Erwachsenen, seltener bei Kindern. Ebenso charakteristisch für Schindeln zusätzlich kutanen Manifestationen sind neurologische Störungen, die in Form von starken, unerträglichen Schmerzen in dem betroffenen Bereich der Haut, Parästhesien, Parese, trophische Störungen manifestieren. In einer Reihe von Fällen bleiben neurologische Störungen nach dem Verschwinden des Hautausschlages bestehen.

Das klinische Bild der Varizellen unterscheidet sich vom herpetischen Ekzem durch die vereinzelte Anordnung fleckiger, papulöser, vesikulärer Elemente und das Fehlen einer selektiven Lokalisation. Für Windpocken gibt es eine Geschichte des Kontakts mit einer kranken Windpocken oder Gürtelrose.

Behandlung von Herpes Ekzem

Die Behandlung von Patienten mit herpetischem Ekzem sollte umfassend sein: unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands des Patienten, der Prävalenz, der Art und der Stadien der Ausschläge, ihrer Lokalisation, Begleiterkrankungen und Komplikationen. Hospitalisierung von Patienten ist obligatorisch. Es ist notwendig, den Arzt in einer Umgebung von Infektionskrankheiten ständig zu überwachen. Patienten mit herpetischem Ekzem sollten von anderen Patienten in der Boxstation isoliert werden, weil sie können selbst eine Infektionsquelle für andere Kinder sein, die an atopischer Dermatitis oder anderen Dermatosen leiden.

Diät bei Patienten mit HES sollte dem Alter entsprechen. Für Säuglinge wird empfohlen, weiterhin zu stillen. Zum Zwecke der Entgiftung wird häufiges Trinken empfohlen, unter schweren Bedingungen ist eine Transfusionstherapie angezeigt: intravenöse Infusion von 5-10% Glucoselösung, physiologische Lösung mit 5% Ascorbinsäurelösung und 50-100 mg Cocarboxylase. Im Falle einer schweren Intoxikation ist ein frisches gefrorenes Plasma, 10% ige Albuminlösung von 10 mg / kg des Gewichts des Kindes erforderlich. Wenn neurologische Symptome auftreten, sollten Patienten von einem Neuropathologen konsultiert werden.

Die etiotrope antiherpetische Therapie für die Patienten wird vom ersten Tag der Aufnahme ins Krankenhaus ernannt. In der Kinderpraxis ist Acyclovir das Mittel der Wahl zur Behandlung von Herpesinfektionen. Acyclovir ist das erste hoch wirksame Antiherpesemittel, das die Synthese von DNA aus dem Virus blockiert und nicht infizierte Zellen schützt. Die geringe Toxizität von Acyclovir wird durch die Tatsache erklärt, dass es in Gegenwart von virusspezifischer Thymidinkinase in die aktive Phase übergeht, wodurch nur infizierte Zellen beeinflusst werden, die Synthese von viraler DNA blockiert wird und nicht-infizierte Zellen geschützt werden. Acyclovir hat keine immunsuppressiven Eigenschaften. Die Halbwertszeit von Aciclovir beträgt etwa 3 Stunden und 90% des Arzneimittels werden unverändert im Urin ausgeschieden. Junge Kinder, die an HES leiden, erhalten Aciclovir intravenös in einer Dosis von 5 mg / kg Körpergewicht alle 8 Stunden für 5-8 Tage, bei abgeschwächter Immunität wird die Dosis auf 10 mg / kg Körpergewicht pro Tag erhöht. Die orale Verabreichung von Acyclovir für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren erfolgt alle 8 Stunden mit einer Dosis von 5 mg / kg Körpergewicht.

Vom ersten Tag an erhalten die Patienten mit dem herpetischen Ekzem zwecks der Erhöhung der Immunität die intramuskuläre antiherpetische Immunglobulindosis 1 einmal pro Tag in 2-3 Tagen für die Reihe 3-5 Injektionen

Gleichzeitig wird für die (vor allem während stihanija Manifestationen von Herpes) in Patienten, Juckreiz und Verringerung der Angst zeigt die Zuordnung der Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastinum, Tavegilum, Diazolinum) und Calciumgluconat im Alter von Dosierungen.

Bei einem ausgeprägten Rauschsyndrom, das mit einer Verletzung der Herzaktivität einhergeht, werden Kindern Herzglykoside verschrieben. Allen Patienten wird empfohlen, Vitamin A in den Tropfen im Inneren sowie Vitamine B1, B2, Vb, B12, C oder Ascorutin zu verschreiben.

Um gefährliche bakterielle Komplikationen zu verhindern, werden antibakterielle Medikamente (Aminopenicilline, Cephalosporine der zweiten und dritten Generation) für 7-10 Tage im Alter verwendet.

In der komplexen Therapie des herpetischen Ekzems ist auch die Ernennung immunotropher Medikamente indiziert. In der heutigen Zeit bei der Behandlung von Herpes-Infektion ist gut bewährte Medikamente sind Interferone, die esteystvenno Faktoren der unspezifischen Schutz und Vermittler der Immunität ist, besitzen das breite Spektrum der antivirale Wirkung. Die effektivste und benutzerfreundliche Droge in der pädiatrischen Praxis ist viferon, rekombinantes Interferon alpha-2b, die antivirale, antiproliferative und immunmodulatorische Aktivitäten hat. Die Droge erhält täglich 5 Kerzen pro Tag für 5 Tage. Dann, mit einem diskontinuierlichen Verlauf von 1 Kerze 2 mal am Tag 3 mal pro Woche für 4 Wochen, dann 2 mal pro Woche für 2 Monate. Viferon-3, mit 1 Million IE - Säuglinge Viferon-1 enthalten 150.000 IU für Kinder unter 7 Jahren sind aufgefordert, Viferon-2, mit 500 000 IE, und Kinder, die älter als 7 Jahre verabreicht.

Die äußere Behandlung des herpetischen Ekzems wird durch die Phase des Prozesses bestimmt. In der Anfangsphase des Verfahrens werden ungeöffnete Vesikel und Pusteln mit 1% iger alkoholischer Lösung von Brilliant Green 2-3 mal am Tag gelöscht. Bei akuten Ödemen des Gesichts werden helle Erytheme, blutende Erosionen, Foci mit 1% igen wässrigen Lösungen von Brilliant Green und Methylenblau behandelt. Nach dem Löschen der Herde mit Anilinfarben werden die Hautausschläge mit antiherpetischen Salben geschmiert. Verschreibung von antiviralen Mitteln zur äußerlichen Anwendung sollte nicht später als 48 Stunden nach Beginn des herpetischen Hautausschlags erfolgen. Bei der Behandlung von Herpes Ekzemen bei Kindern angewandt topisch 5% Aciclovir Salbe oder Creme und 3% Creme vidorabinovy, Epigen, Spray, Salbe usw. viferonovuyu Auf massive hämorrhagische peel angewandt 0,5-1% Salbe mit Ethacridinlactat, 2,3% Borsäure Naftalan oder 3% dermatolovuyu Salbe. Erzwungene Entfernung von Krusten hämorrhagische Patienten unannehmbar Herpes Ekzem, die zu schweren Blutungen führen können, die Bildung von tiefer Erosion, Rissbildung und anschließend die groben Narben auf dem Gesicht des Kindes. Um Abstoßungs sehr dicht und massive gemorragichesknh Krusten auf sie für 2-4 Stunden überlagerte Serviette von 4-6 Schichten Mull, reichlich imprägniertes streptocidal 5% Einreibemittel, Öl Zink, methyluracyl Salbe oder Creme Actovegin und solkoserilom zu beschleunigen und zu erleichtern. Nach dem Entfernen der Kruste werden keratoplastische Pasten (2-3% Naphthalin, Lassarpaste) verwendet. Bei Herpes Ekzem ist die lokale Anwendung von Salben Kortikosteroide kontraindiziert.

Lokale Behandlung von Läsionen der Mundschleimhaut soll auch eine antivirale Therapie durchführen. Wenn herpetische Stomatitis v Herpes Ekzeme Patienten 5% Acyclovir-Salbe aufgetragen, Salbe alpizorinovuyu 2%, 1% Salbe tebrofenovuyu Epigenes besprühen. Diese Medikamente werden 3-4 mal täglich verschrieben. Antivirale Medikamente sollten auf die gesamte Schleimhaut und nicht nur auf die betroffenen Bereiche aufgetragen werden, da sie sowohl therapeutische als auch vorbeugende Wirkung haben. Einmal täglich wird empfohlen, die Mundhöhle 0,1-0,5% ige Lösung von proteolytischen Enzymen (Trypsin, Chymotrypsin, Pankreatin, etc.) zu behandeln, die Auflösung des nekrotischen Gewebes zu fördern. In den letzten Tagen der Krankheit gute Ergebnisse der Anwendung von Öl-Lösung von Vitamin A geben, Hagebuttenöl, karotolin, Salben und Gelees Solcoseryl, Salben metiluratsilom.

Unabhängig von der Lokalisation des Ausschlages auf der Haut eines Kindes mit Herpes-Ekzem ist es notwendig, einen Augenarzt zu konsultieren. Wenn herpetic Augen erste Tage Virostatika 3% Aciclovir Augensalbe 4-5 mal am Tag verabreicht, Interferon in Augentropfen 6-8 mal täglich, oftan-IMU keretsid, Poludanum. Die Dauer der äusserlichen Anwendung irgendwelcher der Präparate soll 7-10 Tage nicht überschreiten. Als Mittel, um die therapeutische Wirkung von antiviralen Medikamenten zu verbessern, sind Antioxidantien verwendet: 5-10% Öllösung von Tocopherol in Form von Augen Einträufeln oder 1% emoxipine Tropfen 3 mal am Tag. Zur reparativen Behandlung der Hornhaut werden das Augengel von Solcoseryl, 3% Augentropfen von Etha- den verwendet.

Prognose von Herpes-Ekzem immer sehr ernst wegen der Möglichkeit von lebensbedrohlichen Komplikationen. Laut der Literatur beträgt die Letalität bei Herpes-Ekzemen 5-30%. Die häufigsten Todesursachen sind Sepsis, Lungenentzündung, Meningoenzephalitis. Eine signifikante Reduktion der Komplikationsrate wird bei rechtzeitiger Diagnose, sorgfältiger Betreuung der Kinder, frühzeitiger und rationaler Behandlung bereits in den ersten Stunden nach Aufnahme in die Klinik und Diagnose beobachtet.

Prävention von Herpes Ekzem

Um einem herpetischen Ekzem vorzubeugen, muss der Kontakt von Kindern mit atopischer Dermatitis oder anderen Dermatosen bei Patienten mit Herpesinfektion ausgeschlossen werden. Zu diesem Zweck müssen Patienten mit herpetischem Ekzem in der Abteilung für Infektionskrankheiten für epidemiologische Indikationen stationär aufgenommen werden.