Search

Symptome und Behandlung von Lactase-Mangel

Milch, vor allem Brust-, enthält viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, ohne die der Körper schwierig sein würde, einige Leute zu wachsen und razvivatsya.No dort wegen der Abwesenheit Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten ist oder das Fehlen von ihnen in den Verdauungstrakt Enzyme, die Laktose abzubauen. Laktase-Mangel ist die Unfähigkeit, Laktose vollständig zu verdauen, Symptome der Krankheit können sich bei Säuglingen und Erwachsenen manifestieren.

Was ist Laktasemangel?

Für die Verdauung von Nahrung im Magen reagieren Enzyme (Enzyme), die die Nahrung auf eine bestimmte Art und Weise beeinflussen, indem sie sie in konstituierende Elemente aufteilen, die von den Zellen des Körpers weiter absorbiert und verwendet werden. Die Verletzung der Produktion eines Enzyms, das die in der Milch enthaltenen Kohlenhydrate abbaut, führt zu einer Laktoseintoleranz, die den Zustand des Körpers beeinträchtigt.

Symptome

Oft wird die Diagnose "Laktoseintoleranz" ohne Begründung für fast ein Kotfoto gestellt. Der Darm des Neugeborenen wirkt nicht als Erwachsener, und die charakteristischen Symptome, die Eltern vermuten lassen, dass ihr Kind eine Laktoseintoleranz hat, sind für den Säugling die Norm:

Darmkolik und Blähungen;

häufig weicher Stuhl mit unverdauten Milchklumpen;

weinendes Baby während und nach der Fütterung.

Diese Symptome stören zwar die Eltern, sind aber keine Symptome einer Laktoseintoleranz. Es lohnt sich, den allgemeinen Zustand des Körpers des Babys zu überprüfen - ob es Gewicht und Größe verbessert, ob allergische Ausschläge auf der Haut vorhanden sind oder ob besondere Schwierigkeiten bei der Stuhlzuteilung auftreten. Darüber hinaus sollten Eltern durch eine Abnahme von Hämoglobin und anderen Anomalien in der Blutanalyse gewarnt werden.

Bei den Kleinkindern

Die Laktoseintoleranz beeinflusst signifikant den Verdauungsprozess und verhindert, dass der Körper von Neugeborenen die notwendigen Spurenelemente erhält, was seine Gesamtentwicklung beeinflusst. Es lohnt sich, auf folgende Funktionen zu achten:

schlechte Gewichtszunahme, Entwicklungsverzögerung;

es gibt einen lockeren Stuhl in Kombination mit einem schlechten Gewicht;

Eisenmangel im Körper, der nicht geheilt werden kann;

sehr starker Stuhl, Schwierigkeiten mit der Defäkation.

Stuhl mit Laktasemangel

Beim Stillen kann der Stuhl eines gesunden Kindes einen leichten sauren Geruch haben, eine ungleichmäßige Konsistenz und unverdaute Milchklumpen sind erlaubt. Beim Füttern der Mischung hat der Stuhl einen unangenehmeren Geruch und eine dicke Konsistenz. Bei Laktoseintoleranz wird bei Kindern ein grüner Stuhl beobachtet, da die Nahrung nicht vom Darm absorbiert wird, ein Schaum entsteht, der durch erhöhte Gasproduktion entsteht.

Bei Erwachsenen

Nach etwa einem Jahr nimmt die Zahl der Laktose verdauenden Enzyme ab. Andere Nahrung wird hinzugefügt, die Menge an verbrauchter Milch wird reduziert. Manchmal manifestieren sich Symptome der Laktoseintoleranz bei Erwachsenen in bestimmten Krankheiten. Nach dem Verzehr von Milchprodukten erscheint:

Durchfall (flüssige schaumige Stühle);

Koliken im Bauch;

allergische Hautausschläge;

allgemeines Unwohlsein und ständige Müdigkeit.

Ursachen

Es gibt mehrere Gründe für eine Milchunverträglichkeit, die in jedem Alter auftreten kann. Die primäre oder kongenitale Laktoseintoleranz wird im Mutterleib der Mutter gebildet. In diesem Fall wird erblicher Laktasemangel häufig in der unmittelbaren Familie beobachtet - Mutter, Vater, Großvater, Großmutter. Wenn die Erblichkeit genetischer Krankheiten schlecht ist, sollte besonderes Augenmerk auf die möglichen Symptome der Krankheit gerichtet werden.

Die sekundäre Laktaseintoleranz kann sich als eines der Anzeichen folgender Krankheiten manifestieren:

Darminfektionen - Rotavirus, Dysenterie, Giardiasis, Enteritis;

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;

Rehabilitation nach Resektion des Dünndarms;

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Laktoseintoleranz-Syndrom:

Primär (kongenitale Laktaseintoleranz) - wird auf der genetischen Ebene gebildet, wenn das enzymspaltende Milchzucker vollständig abwesend ist. Es ist vererbt, gefunden unter den Einwohnern des Hohen Nordens und einigen Völkern in Nordafrika;

sekundär - aufgrund einiger erworbener oder angeborener Erkrankungen verschwindet die Behandlung der zugrunde liegenden Krankheitssymptome der Erkrankung;

funktionell - der Körper hat keine Zeit Milchsäure zu assimilieren, obwohl genug Enzym vorhanden ist;

Übergangs - ist typisch für Frühgeborene, in denen das Verdauungssystem nicht vollständig ausgebildet ist. In der Regel ist es vorübergehend und dauert drei bis vier Monate.

Diagnose

Die Diagnose einer unzureichenden Produktion von Enzymen für den Abbau von Laktose ist sehr schwierig, da das klinische Bild (Darmerkrankung, Blähungen, Allergien, allgemeines Unwohlsein) sich in anderen schweren Erkrankungen manifestieren kann. Der einfachste und gebräuchlichste Weg zur korrekten Diagnose ist die allmähliche Abstoßung laktosehaltiger Produkte und die anschließende Beobachtung des Unterschieds in den Symptomen. Zusätzlich werden eine Reihe von Tests durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Lactose-Insuffizienz-Test

Um die Diagnose zu bestimmen, ist es wünschenswert, mehrere Tests durchzuführen, die zur Bestimmung der Intoleranz von Milchprodukten bei Erwachsenen und Kindern beitragen:

Aufdecken einer Erhöhung der Rate von Kohlenhydraten im Stuhl;

Analyse zum Nachweis des Säuregehalts des Stuhls - erhöhte Säure (über 5,5) ist offensichtlich bei Problemen mit der Verdauung von Laktose;

Atmungstest - Der Abbau von Laktose in der ausgeatmeten Luft zeigt einen erhöhten Gehalt an Wasserstoff und Methan;

Entnahme einer Probe (Biopsie) der Dünndarmschleimhaut.

Behandlung

Die Besonderheit der Erkrankung besteht darin, dass die Behandlungsmethoden je nach Alter des Patienten unterschiedlich sind. Zu frühen Kindern Kinderärzte empfehlen nicht, das Stillen zu unterbrechen, ist es besser, die ersten 10-15 Gramm "Front" Milch auszudrücken und mehr Fett und weniger Laktose "zweite" zu füttern. Bei Neugeborenen ist die Situation anders, alles hängt von der Vielfalt der Krankheit ab.

Wenn bei Säuglingen eine angeborene Laktoseintoleranz vorliegt, sollte diese in laktosefreie Gemische überführt werden. Andernfalls ist es notwendig, mit der Behandlung der Grunderkrankung zu beginnen, die eine unzureichende Enzymaktivität verursacht, und Laktasepräparate hinzuzufügen. Die Stillabsage wird zuletzt angewendet. Auch Kinder, die auf künstlichen Mischungen wachsen, müssen die Ursache der Laktoseintoleranz identifizieren und therapeutische (laktosefreie, glutenfreie oder Sojamischungen) verschreiben.

Wenn sich die Krankheit in einem höheren Alter manifestiert, drängen Eltern darauf, Lebensmittelprodukte, die die Produktion von Laktase verursachen, zu verlassen, aber Ärzte empfehlen dies nur für den Fall, dass das Syndrom angeboren ist. In anderen Fällen wird eine Therapie mit Laktasepräparaten durchgeführt, die Darmmikroflora wird durch Probiotika verbessert, die dem Körper helfen, Milchsäure besser aufzunehmen. Abhängig davon, wie sich Laktoseintoleranz bei Erwachsenen manifestiert, wird eine bestimmte Therapie ausgewählt.

Medikamente

Wenn es einen Mangel an Enzymen gibt, um Laktose abzubauen, leidet der Darm. Daher wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, die die Mikroflora verbessern:

Bifidumbacterin ist ein Probiotikum, das mindestens 500 Millionen vorbereitete Kolonien von Mikroorganismen enthält. Eines der wirksamsten Medikamente für Verdauungsstörungen. Minus ist ein langer Behandlungszyklus.

Bifidum Bagh ist ein flüssiges Konzentrat von Bifidobakterien, enthält keine Laktose.

Acipol - lebende acidophile Bakterien, wird bei akuten Darminfektionen zur Wiederherstellung der Darmzellen verwendet.

Lactase-Präparate

Es gibt Medikamente, die die Aufnahme von Laktose fördern. Einige wirken in saurem Medium, andere in leicht alkalischer und neutraler Form.

Lactazar - enthält 700 Einheiten Laktaseenzyme. Minus - wie jede Nahrungsergänzung, gilt nicht als Medizin.

Lacraza - ein Wirkstoff von Tilaktaz, wird zu Milchprodukten hinzugefügt. Der Nachteil ist der hohe Preis.

Laktase Baby - für Säuglinge und Kleinkinder, fördert die Produktion von Laktose Verdauungsenzym, kann Muttermilch oder eine Mischung hinzugefügt werden. Weniger ist ein hoher Preis.

Diät für kleine Kinder

Stillen wird eine Diät entsprechend dem Zustand vorgeschrieben: wenn Gewichtszunahme normal ist, aber häufig und flüssiger Stuhl, dann werden Drogen verwendet, die Laktase enthalten, aber das Stillen wird bewahrt. Das Kind sollte mit "rückwärtiger" Milch gefüttert werden, es ist weniger reich an Laktose, Nachtfütterung wird empfohlen, es ist besser, die Brust öfter zu wechseln. Sollte sich die Situation verschlechtern, wird vorgeschlagen, Muttermilch durch künstliche Fütterung mit einer Mischung mit reduziertem Laktosegehalt oder laktosefreien Mischungen zu ersetzen. Bei der Einführung von Ergänzungsnahrung sollten Sie sich auf Gemüsepürees (Karotten, Zucchini, Kohl) konzentrieren.

Diät für ältere Kinder und Erwachsene

Ernährungswissenschaftler empfehlen nicht, laktosehaltige Lebensmittel vollständig aus der Nahrung auszuschließen, da der Körper dann keine vollwertigen Mikronährstoffe erhält. Es wird empfohlen, die folgenden Prinzipien einzuhalten:

Verwendung von Lactose mit anderen Produkten;

Ersatz von Kuhmilch durch Ziege;

die Aufteilung der täglichen Norm von Laktose in mehrere Mahlzeiten;

Je höher der Fettgehalt, desto weniger Laktose im Produkt;

Ersatz von Milch durch Fettcreme;

Verwendung von Produkten mit lebenden Milchsäurebakterien;

Mamas Diät mit schlechter Absorption von Laktose bei Säuglingen

Die Ärzte haben keine gemeinsame Meinung über die Ernährung einer stillenden Mutter, wenn ihr Kind an Laktaseintoleranz leidet. Im Allgemeinen ist es nicht empfehlenswert, sich vollständig auf eine laktosefreie Diät zu setzen, es ist besser, die Zufuhr zu reduzieren. Eine strenge Empfehlung ist die Beschränkung in gasbildenden Lebensmitteln - es ist notwendig, aus der Ernährung Schwarzbrot, Trauben, Brötchen, Hülsenfrüchte auszuschließen.

Prognose

Ist es möglich, sich von einer Laktoseintoleranz zu erholen und wie lange sollte ich eine Diät einhalten? Die enttäuschendste Prognose unter den Besitzern der primären Laktaseintoleranz. Sie werden ihr ganzes Leben lang an der Diät festhalten müssen. Bei der erworbenen Krankheit sollte man auf den Beginn der Remission und das Fehlen von Zeichen der Manifestation der Krankheit warten, dann schrittweise Milchprodukte einführen, beginnend mit Käse, Kefir, Hüttenkäse - also fermentierte Milchprodukte.

Mit vorübergehender Laktase-Intoleranz von Frühgeborenen, die vor dem Begriff geboren wurden, dauert die Krankheit bei richtiger Behandlung drei bis vier Monate. Auch das Stillen und die Kinder, die auf Milchformulierungen wachsen, haben eine hohe Chance, den Lactase-Mangel zu korrigieren. Mit der Einführung von Zusatznahrung mit entsprechender Therapie und der Umsetzung der Fütterungsregeln verschwinden die Symptome.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Laktoseintoleranz: Ursachen, Symptome, Behandlung

Laktoseintoleranz ist die Unfähigkeit, Laktose zu verdauen und zu assimilieren (Milchzucker).

Was verursacht Laktoseintoleranz?

Lactose ist ein großes Zuckermolekül, das aus Glucose und Galactose besteht. Damit Laktose erfolgreich im Darm absorbiert wird, muss es zunächst in Glukose und Galaktose aufgespalten werden. Ein Enzym, das Laktose in Glukose und Galaktose aufspaltet, wird Laktase genannt und liegt normalerweise auf der Oberfläche von Zellen, die den Dünndarm auskleiden.

Laktoseintoleranz ist die Abnahme oder Abwesenheit von Laktaseaktivität (Laktaseinuffizienz). Lactase-Mangel kann angeboren, sekundär sein oder sich aufgrund von Begleitfaktoren entwickeln.

Angeborene Ursachen von Laktoseintoleranz

Ein Lactasemangel kann aufgrund einer Mutation des Gens auftreten. Eine solche Mutation ist extrem selten, die Symptome dieser Art von Laktase-Mangel beginnen kurz nach der Geburt.

Sekundäre Ursachen für Laktoseintoleranz

Ein weiterer Grund für den Mangel an Laktase ist der sekundäre Laktasemangel. Diese Art von Mangel entwickelt sich als Folge von Krankheiten, die zusammen mit Laktase die Schleimhaut des Dünndarms zerstören. Ein Beispiel für eine solche Krankheit ist Zöliakie.

Symptome einer Laktoseintoleranz

„Die wichtigsten Symptome der Laktoseintoleranz sind Blähungen, Krämpfe Bauchschmerzen, Übelkeit, Blähungen (übermäßige Gasbildung), Diarrhoe (Durchfall) auftreten nach einer halben Stunde / zwei Stunden nach laktosehaltigen Lebensmitteln erhalten. Bei Kleinkindern, die schon wenige Minuten nach der Fütterung Angstzustände zeigen. Das Kind kann auch Blähungen, Grollen, Koliken, Aufstoßen, - der Arzt-Kinderarzt V.P. Misnik.

Es sollte beachtet werden, dass diese Symptome durch mehrere Magen-Darm-Erkrankungen verursacht werden können, so dass das Vorhandensein solcher Symptome nicht sehr informativ ist.

Diagnose

Es gibt mehrere gute Möglichkeiten zur Diagnose Laktoseintoleranz: Probe Wasserstoffgehalt in der Ausatemluft, Säure Analyse von Stuhltest für Laktose-Intoleranz. Formale Tests auf Laktoseintoleranz sind sehr informativ. Es kann Laktose-Intoleranz oder verhindert sie, bestätigt und damit die Aufmerksamkeit auf die Diagnose anderer Erkrankungen und Krankheiten zeichnen, die Symptome, die mit der Diagnose einer Laktose-Intoleranz führen kann.

Wie wird eine Laktoseintoleranz behandelt?

„Zur Korrektur der Laktose-Intoleranz ist ratsam probiotische Therapie mit hohen antagonistischer und enzymatischen Aktivität und enthalten in seiner Zusammensetzung Lactose (baktisubtil, bifiform, Bifistim, lineks, enterol et al.) Enthalten. Zur Beseitigung des durch Darmkoliken und Blähungen verursachten Schmerzsyndroms kann die Behandlung miotropische Spasmolytika enthalten, die selektiv auf die glatte Muskulatur wirken, - sagt V.P. Misericus.

Der naheliegendste Weg zur Bekämpfung von Laktoseintoleranz ist die Verringerung der Menge an Laktose in der Ernährung. Glücklicherweise können die meisten Menschen, die unter Intoleranz gegenüber Laktose leiden, immer noch eine kleine oder sogar mäßige Menge an Laktose vertragen. Oft ist es notwendig, nur die wichtigsten Milchprodukte aus der Nahrung zu eliminieren: Milch, Joghurt, Hüttenkäse und Eis.

Jetzt können Sie Milch kaufen, in der Laktose bereits durch Zugabe von Laktase gespalten wird. Sie können auch Milchersatz verwenden, einschließlich Soja und Reismilch.

Für Menschen, die nicht einmal eine kleine Menge Laktose vertragen, werden die Diätbeschränkungen strenger. Sie sollten vermeiden, jedes Produkt zu essen, das Milch enthält. Lesen Sie beim Kauf von Waren im Supermarkt sorgfältig das Etikett. Laktose kann sich unter solchen Namen "verstecken":

  • Milchpulver
  • Molke
  • Hüttenkäse
  • Nebenprodukte von Milchprodukten

Der größte Nachteil der Laktoseintoleranz ist die erzwungene Einschränkung der Verwendung von Milchprodukten und anderen darin enthaltenen Nährstoffen, insbesondere Kalzium. Wie Sie wissen, stärkt Kalzium die Knochen und beugt der Entwicklung von Osteoporose vor. Wenn Sie laktoseintolerant sind, können Sie Kalzium kompensieren, indem Sie Nicht-Milchprodukte, die dieses Element enthalten, in Ihre Ernährung aufnehmen. Solche Produkte umfassen:

  • Brokkoli
  • Blattkohl
  • grüne Rübe
  • Sardinen, Thunfisch und Lachs
  • Kalzium angereicherte Getreide und Säfte
  • Kalzium angereicherte Sojaprodukte
  • Mandeln

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass für die Aufnahme von Kalzium Vitamin D benötigt wird, wenn Sie nicht sicher sind Sie ausreichend Kalzium und Vitamin D erhalten, einen Ernährungsberater konsultieren, wird er Ihnen die notwendigen Empfehlungen geben für diese und andere Nährstoffe Ihr Körper braucht zu kompensieren.

Milchunverträglichkeit kann "getäuscht" werden

Von frühester Kindheit an wurde jedem von uns beigebracht, dass Milch ein äußerst nützliches Produkt ist. Eine gütige Großmutter oder eine strenge Kindergärtnerin - einstimmig hieß es, Kinder müssten einfach Milch trinken. Natürlich bestreitet niemand die nützlichen Eigenschaften dieses Produkts. Aber es gibt Menschen, die mit Intoleranz gegenüber Milch konfrontiert sind, und ihre Verwendung nützt ihnen nicht, sondern Probleme mit dem Magen.

Bei einer Intoleranz gegenüber Milch entwickelt eine Person verschiedene Verdauungsstörungen, aber für Kinder mit einem solchen Problem ist es allgemein gefährlich, sie zu verwenden.

Was ist Milchintoleranz?

Unser Körper produziert bestimmte Enzyme, die die Aufnahme von Nährstoffen unterstützen. Um den Milchzucker (Laktose) abzubauen, wird das Enzym Laktase produziert. Wenn dieses Enzym wenig oder nicht ist, kann Laktose nicht absorbiert werden, und dies führt zu Unbehagen. Wissenschaftlich wird Milchunverträglichkeit als Laktasemangel bezeichnet.

Die Unverträglichkeit der Milch kann zwei Arten sein. Das primär, was aus der unzureichenden Produktion des notwendigen Enzyms oder der Abwesenheit eines Enzyms resultiert. Eine solche Diagnose ist in der Regel genetisch programmiert. Kann unmittelbar nach der Geburt auftreten oder sich mit dem Alter entwickeln. Gibt es auch sekundär Laktaseinuffizienz. Es wird durch verschiedene Krankheiten verursacht, die die Zellen des Darms negativ beeinflussen. Das Enzym beginnt, weniger als normal produziert zu werden, und Milchintoleranz entsteht.

Während die primäre Intoleranz gegenüber der Behandlung nicht zugänglich ist, kann die sekundäre durch Beseitigung der Ursache geheilt werden.

Es sollte bemerkt werden, dass die charakteristischen Symptome in dieser Störung nicht in allen beobachtet werden. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der Mangel des Enzyms gering ist oder dass wenig Milchprodukt mit den Produkten im Körper vorhanden ist. Übrigens versuchen Menschen mit Laktasemangel unbewusst, die Verwendung von Milch und anderen Produkten, die Laktose enthalten, zu vermeiden.

Wie manifestiert sich Milchintoleranz?

Ein paar Worte über die Symptome der Störung. Wenn innerhalb von etwa einem halben Stunde, nachdem Sie Milch trinken, beginnen Sie Beschwerden, einen scharfen Schneid Schmerz zu fühlen, Durchfall, dann ist es sehr wahrscheinlich, es Intoleranz ist. Verwechseln Sie den Lactasemangel nicht mit Allergien. Bei Allergien haben Sie sehr unterschiedliche Symptome - wie Hautausschlag, Schleimhautödem, Kurzatmigkeit.

Mythen über Laktoseintoleranz

Mythos 1. In einem höheren Alter ist der menschliche Körper nicht in der Lage, Laktose im Allgemeinen zu verdauen.
Es ist nicht wahr. Natürlich wird vor allem in den ersten Lebensjahren Laktaseenzym produziert. Mit zunehmendem Alter wird das Enzym kleiner, was aber nicht dazu führt, dass Menschen im Erwachsenenalter an Laktoseintoleranz leiden.

Mythos 2. In Lamm- oder Ziegenmilch gibt es keine Laktose.
Es ist nicht wahr. Laktose ist in der Milch aller Säugetiere gleichermaßen vorhanden.

Mythos 3. Unverträglichkeit von Milch kann durch einen Bluttest festgestellt werden.
Nicht wahr: Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen eines Atemtests.

Mythos 4. In Käse gibt es wenig Milchzucker.
Wirklich. Hartkäse enthält sehr wenig Laktose (weniger als 0,5%).

Mythos 5. Sie können die Symptome lindern, wenn Sie die Regeln der Ernährung befolgen.
Wirklich. Es gibt mehrere Tricks, die helfen, die unangenehmen Empfindungen der Milchintoleranz zu bewältigen. Über sie werden wir weiter erzählen.

Was ist mit Laktoseintoleranz?

Verlassen Sie die Milch nicht vollständig, denn sie enthält Kalzium und essentielle Aminosäuren. Wenn Sie immer noch intolerant sind, müssen Sie sorgfältig die "Freundschaft" zwischen Ihrem Magen und Milchprodukten entwickeln. Hier sind ein paar "Tricks":

  • Verwenden Sie nicht Vollmilch, sondern Sauermilchprodukte oder Käse;
  • Laktase in Tabletten einnehmen;
  • kaufen speziell entwickelte Milchprodukte für Menschen mit diesem Problem (sie haben normalerweise die Bezeichnung, dass sie keine Laktose enthalten);
  • kombinieren Sie Milch und Zucker. Laktose kann auch durch andere Enzyme abgebaut werden. Der süße Geschmack kann sie aktivieren. Zum Beispiel verursacht bei Menschen mit Milchunverträglichkeit die Verwendung von Kondensmilch oder Eiscreme keine Beschwerden.

Sorten von Enzymen für die Verdauung und Merkmale ihres Zwecks

Enzyme (Enzyme) sind spezielle Substanzen, die große Partikel in Bestandteile spalten. Im Körper gibt es ein starkes Enzymsystem, das am Stoffwechsel teilnimmt und seine Enzyme für die Verdauung anbaut, die von der Bauchspeicheldrüse und anderen Verdauungsorganen für den Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten produziert werden.

Bei einem Mangel an Enzymen ist die Spaltung und Absorption von nützlichen Elementen gestört und die Arbeit des Gastrointestinaltraktes wird verlangsamt. In diesem Fall helfen spezielle Enzympräparate, die Verdauung und den Stoffwechsel zu verbessern. Sie sollten jedoch unter Berücksichtigung des Problems ausgewählt werden. Dieser Artikel ist kein Leitfaden für Maßnahmen, sondern gibt Ihnen Hintergrundinformationen darüber, wie, wann und wofür diese Medikamente verwendet werden können.

Hinweise für den Einsatz

Enzyme werden von Drüsen mit externer Sekretion abgesondert. Enzyme sind in jedem der Verdauungsstadien beteiligt, die bereits in der Mundhöhle beginnen. Die Hauptindikation für die Verschreibung dieser Medikamente ist Enzymmangel. Dies geschieht bei folgenden Krankheiten:

  • Entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes: Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Hepatitis, Cholangitis, Colitis.
  • Autoimmunerkrankungen des Darms: Morbus Crohn, Colitis ulcerosa.
  • Reizdarmsyndrom, funktionelle Dyspepsie.
  • Angeborene Fermentopathien: Laktaseinuffizienz, zystische Fibrose, Zöliakie.
  • Krankheiten, die zu schlechtem Kauen führen.
  • Patienten nach der Operation mit Vollnarkose, können Enzyme für den Zeitraum der Wiederherstellung der Darmfunktion verschrieben werden.
  • Enzyme sind als Substitutionstherapie für Individuen nach Resektion des Magens, Pankreas, Entfernung der Gallenblase notwendig.

Auch Menschen, die langfristig entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente sowie Hormone und Zytostatika einnehmen, benötigen möglicherweise Medikamente.

Empfohlen: Um die Entwicklung von Enzymmangel zu vermeiden, verwenden Sie nur gut vorbereitete Lebensmittel, essen Sie oft und in kleinen Portionen, diversifizieren Sie Ihre Ernährung mit Milchprodukten, Obst, Gemüse, Breie.

Wie äußert sich der Enzymmangel?

Der Mangel an Enzymen beginnt Symptome von Verdauungsstörungen zu zeigen: Sodbrennen, Gewicht im Magen, Aufstoßen, erhöhte Gasproduktion. Aufgrund der gestörten Aufnahme und Aufnahme von Nährstoffen treten Probleme mit Haut, Nägeln und Haaren auf, der Allgemeinzustand ist gestört. Einem Mann fehlen Vitamine und Mineralstoffe, Müdigkeit, Schläfrigkeit und verminderte Leistungsfähigkeit.

Interessant: Enzympräparate können als Bestandteil einer komplexen Therapie in der Dermatologie, Gastroenterologie, Allergologie und anderen medizinischen Bereichen verschrieben werden.

Einige Patienten, die von Problemen mit der Verdauung wissen, verwenden diese Präparate regelmäßig vor einem Festmahl. Dies ist nicht korrekt, da ein Überessen in Verbindung mit einem unkontrollierten Gebrauch von Enzymen die Funktion des Verdauungssystems stört und zu dessen Konsequenzen führt. Daher sollten Enzympräparate von einem Spezialisten verschrieben und vernünftig eingenommen werden, und nicht in Fällen, in denen eine Person ihren Appetit nicht kontrollieren kann.

Sorten von Drogen mit Enzymen

Enzympräparate werden aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen, Bauchspeicheldrüsen von Rindern und Pflanzen gewonnen. Drogen können entweder rein tierisch oder pflanzlich oder kombiniert sein. Bei der Auswahl dieses oder jenes Arzneimittels orientiert sich der Arzt an seinen grundlegenden Enzymkomponenten:

  • Pepsin - ein Enzym der Magenschleimhaut;
  • Pankreasenzyme - Lipase, Amylase und Trypsin - werden aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen oder Rindern gewonnen;
  • Mittel mit Gallensäuren;
  • Enzyme pflanzlichen Ursprungs;
  • Enzympräparate, Spaltung von Laktose (für Laktase-Mangel verwendet);
  • Kombinierte Vorbereitungen.

Wichtig: Alle Enzympräparate beginnen frühestens 20 Minuten nach der Einnahme zu wirken, daher wird empfohlen, sie unmittelbar vor den Mahlzeiten zu verwenden.

Medikamente mit Pepsin

Pepsin ist ein Enzym, das von der Magenschleimhaut abgesondert wird. Es ist notwendig für den Abbau von Proteinen. Präparate mit Pepsin, nämlich Medikamente Pepsin, Abomin und Pepsidal werden bei Menschen mit Magenerkrankungen, meist mit atrophischer Gastritis, eingesetzt.

Proteine ​​sind wichtige Komponenten des Energiestoffwechsels und bei unzureichender Pepsinproduktion entwickeln sich Schwäche und Anämie. Zusätzlich dringt Nahrung aus dem Magen in den Darm ein, der nicht ausreichend behandelt wird, was erfordert, dass der GI-Trakt hart arbeitet und Störungen der Darmfunktion verursachen kann. Pepsinhaltige Enzympräparate werden den Patienten als lebenslange Substitutionstherapie nach Resektion des Magens verschrieben.

Pankreasenzyme

Creon, Mezim-forte, Pankreatin - alle sind Tabletten zur Verdauung mit dem gleichen Wirkstoff - Pankreatin. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist in Granula eingeschlossen, die mit einer Schutzschicht bedeckt sind. Pankreatin ist ein Pankreasenzym, das im Dünndarm wirkt. Die Schutzhülle ermöglicht es Ihnen, den Wirkstoff genau zum Ziel zu bringen.

Es gibt viele Indikationen für die Verwendung des Mittels, aber da Pankreatin die natürlichen Enzyme der Bauchspeicheldrüse ersetzt, wird das Medikament hauptsächlich in Pathologien dieses Organs verschrieben. Pankreasenzyme sind sicher und können für eine lange Zeit verwendet werden, wenn dies notwendig ist. Zum Beispiel kann bei chronischer Pankreatitis und nach partieller Entfernung der Bauchspeicheldrüse Creon, Pankreatin oder Mezim-forte vor jeder Mahlzeit als Ersatztherapie empfohlen werden.

Wichtig: Wenn der Arzt die Einnahme von Enzymen ständig empfiehlt, sollte er befolgt werden, um die Funktion der Bauchspeicheldrüse nicht weiter zu beeinträchtigen. Und eine Alternative dazu kann als strenge Diät auf unbestimmte Zeit dienen.

Mittel mit Gallensäuren


Neben Gallensäuren enthalten diese Arzneimittel auch das Pankreasenzym Pankreatin. Daher können sie mit Pathologien der Bauchspeicheldrüse eingenommen werden. Die Mittel mit Gallensäuren sind jedoch nicht immer mit Pankreatin (Mezim) austauschbar, weil die Patienten häufig eine Allergie gegen die Bestandteile der Galle haben. Daher werden diese Arzneimittel nur bei Personen mit eingeschränkter Leberfunktion angewendet.

Enzyme pflanzlichen Ursprungs

Enzyme zur Verbesserung der Verdauung pflanzlichen Ursprungs haben eine komplexe Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt. Sie verbessern die Beweglichkeit von Magen und Darm, verringern die Gasentwicklung, verbessern die Aufnahme von nützlichen Elementen, regen den Stoffwechsel an und normalisieren die Prozesse der Spaltung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten.

Medikamente können bei Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Dünn- und Dickdarms sowie zur Normalisierung der Verdauung in der postoperativen Phase eingesetzt werden.

Trotz der vielen Wirkungen werden diese Medikamente selten verschrieben, da es effektivere pflanzliche Enzympräparate gibt. Meistens werden die enzymatischen Präparate der Phytogenese vor der Vorbereitung für die Forschung der Organe GASTROINTESTINALER TRAKTIEN ernannt.

Solche Mittel umfassen Pepfiz, Unienzim, Solizim, Oraza, Sestal. Viele Enzympräparate pflanzlichen Ursprungs, insbesondere Pepfiz, sind bei Kindern und Schwangeren kontraindiziert.

Enzympräparate, die Laktose spalten

Lactase-Mangel ist heute nicht ungewöhnlich. Patienten leiden unter Verdauungsproblemen, behandeln Haut- und Haarkrankheiten und wissen nicht, dass die Ursache von allem der Mangel an Laktose ist. Dieses Problem kann einfach gelöst werden - aus der Diät Milch, Sahne, Käse ausschließen. Wenn jedoch bei Säuglingen, die gestillt werden, ein Laktasemangel festgestellt wird, ist der Output nicht so einfach zu finden.

Laktosefreie Mischungen sind teuer und erlauben dem Kind nicht, jene Nährstoffe zu erhalten, die in der Muttermilch enthalten sind. Um dies zu erreichen, wurden Medikamente mit Enzymen für Kinder, die Laktose spalten, geschaffen. Eine Frau, die genug Milch ausdrücken kann, ein paar Tropfen Medizin darin und das Kind wird in Sicherheit sein. Diese Medikamente enthalten Drogen Lacraza, Lacteid, Kerulak. Diese Arzneimittel können auch von Erwachsenen angewendet werden.

Interessanterweise: Wenn Laktase-Mangel ist nicht kontraindiziert Milchprodukte, so dass Menschen mit dieser Fermentopathie alle nützlichen Stoffe aus Joghurt, Quark und andere fermentierte Milchprodukte erhalten können.

Kombinierte Vorbereitungen

Wobenzym ist der Hauptvertreter. Enthält pflanzliche und tierische Enzyme. Das Medikament ersetzt nicht nur den Enzymmangel, sondern wirkt auch entzündungshemmend, antiödematös, fibrinolytisch und analgetisch. Aus diesem Grund ist Wobenzym ein ausgezeichnetes Mittel zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten des Darms (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa).

Das Mittel wird aktiv in der Rheumatologie, Traumatologie, Endokrinologie, Dermatologie und anderen Bereichen der Medizin eingesetzt. Trotz des Fehlens einer spezifischen Wirkung hat das Medikament hervorragende Ergebnisse, fast keine Nebenwirkungen und kann für einen Zeitraum von 1 Monat oder länger für eine lange Zeit verwendet werden.

Medikamente für Kinder und schwangere Frauen

Enzympräparate zur Verbesserung der Verdauung haben praktisch keine Kontraindikationen, mit Ausnahme der Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, so dass viele von ihnen für die Verwendung bei Kindern zugelassen sind. Es ist jedoch unmöglich, dem Kind Medikamente allein zu verabreichen, da je nach Alter und Körpergewicht die Dosis und der Verlauf der Einnahme variieren. Besonders vorsichtige Medikamente werden Kindern unter 3 Jahren verschrieben.

Kindern werden am häufigsten Medikamente Abomin, Mezim-Forte, Pankreatin und Kreon verschrieben, abhängig von der Bedingung ausgewählt.

Wichtig: Pankreaspräparate (mit Pankreatin) sollten nicht bei akuter Pankreatitis und Exazerbation chronischer Entzündungen eingesetzt werden.

Bei schwangeren Frauen können aufgrund physiologischer Veränderungen im Körper Anzeichen einer Verdauungsstörung auftreten. Sodbrennen, Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfung und Durchfall - all diese Symptome sind Symptome eines Enzymmangels. Der beste Weg, ihnen zu helfen, eine spezielle Diät zu beseitigen, aber manchmal kann ein Gynäkologe Enzyme verschreiben.

Empfohlen: Im ersten Trimester werden die wichtigsten Organe des Babys gelegt, so dass die Menge der von einer Frau konsumierten Medikamente so gering wie möglich gehalten werden sollte. Die Aufnahme von Drogen ohne Rücksprache mit einem Frauenarzt ist verboten. Wie in diesem Fall die Verdauung zu verbessern? Befolgen Sie die Diät und essen Sie oft in kleinen Portionen.

Mit Blick auf die Vielfalt der Enzympräparate sollten die Patienten verstehen, dass ein Mittel nicht immer ein Analogon des anderen ist und nicht jedes Medikament effektiv für verschiedene Krankheiten funktioniert. Daher hilft nur eine begründete Verschreibung des Arzneimittels durch den behandelnden Arzt, den Enzymmangel zu bewältigen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Laktoseintoleranz bei Kindern und Erwachsenen *

Angeborene oder erworbene Abnahme der Aktivität von Laktase, das Enzym der parietalen Verdauung, Spaltung Milchzucker - Laktose, kann sowohl manifestiert als auch verborgen werden. Laktoseintoleranz wird üblicherweise als klinisch manifestierter Neposus verstanden

Angeborene oder erworbene Abnahme der Aktivität von Laktase, das Enzym der parietalen Verdauung, Spaltung Milchzucker - Laktose, kann sowohl manifestiert als auch verborgen werden. Laktoseintoleranz wird üblicherweise als die klinisch manifeste Unfähigkeit von enzymatischen Darmsystemen zum Abbau von Laktose verstanden. Tatsächlich ist Laktoseintoleranz eine klinische Manifestation eines Lactasemangels (LN), d. H. Eine Abnahme der Laktaseaktivität im Darm.

Die Intoleranz gegenüber Milchzucker ist sehr weit verbreitet und sollte nicht immer als eine zu behandelnde Krankheit betrachtet werden. Sehr viele vertragen keine Laktose, haben aber keine Unannehmlichkeiten, weil sie sie nicht konsumieren und meistens nicht über ihre enzymatischen Eigenschaften wissen. Das Problem der Laktoseintoleranz ist für kleine Kinder von größter Bedeutung, da für sie Milch das Hauptnahrungsmittel ist.

Laktose ist das Hauptkohlenhydrat von Milch, Disaccharid, bestehend aus Glucose und Galactose. Die Spaltung von Lactose in Monosaccharide erfolgt in der parietalen Schicht des Dünndarms unter der Wirkung des Enzyms Lactazo-florizin-Hydrolase für Glucose und Galactose.

Die Abnahme der Laktaseaktivität kann genetisch bedingt sein und durch Vererbung mit kongenitaler oder familiärer LN übertragen werden. Normalerweise wird die Aktivität von Laktase zuerst im Darm in der 10. bis 12. Woche der intrauterinen Entwicklung nachgewiesen und ab der 24. Woche nimmt sie signifikant zu und erreicht ein Maximum zum Zeitpunkt der Geburt. Von der 28. bis zur 34. Woche der intrauterinen Entwicklung beträgt die Laktaseaktivität nicht mehr als 30% ihres Niveaus in der 39-40.Woche. Dieser Umstand bestimmt die Möglichkeit der Entwicklung von LN bei Frühgeborenen und unreifen Kindern bis zum Zeitpunkt ihrer Geburt.

Für alle Säugetiere, einschließlich Menschen, typischerweise eine Abnahme der Laktase-Aktivität beim Wechsel zu einer Erwachsenen-Ernährungsform bei gleichzeitiger Erhöhung der Aktivität von Zucker und Maltase. Beim Menschen beginnt Lactaseaktivität am Ende des ersten Lebensjahr zu sinken (bis zu 24 Monaten ist umgekehrt proportional zum Alter), mit der größten Intensität dieses Prozesses innerhalb der ersten 3-5 Lebensjahr erreicht wird. Die Abnahme der Laktaseaktivität kann sich in Zukunft fortsetzen, obwohl sie in der Regel langsamer verläuft. Präsentierten Muster zugrunde liegen erwachsenen Typ LN (LN konstitutionelle), wobei die Rate der Abnahme der Enzymaktivität ist genetisch bestimmt und ist weitgehend durch die individuelle ethnische Zugehörigkeit bestimmt. Zum Beispiel in Schweden und Dänemark tritt Laktose-Intoleranz in etwa 3% der Erwachsenen in Finnland und in der Schweiz - 16%, in England - in 20-30%, Frankreich - 42%, und in Südostasien und Afroamerikaner in den Vereinigten Staaten - fast 100%. Die hohe Frequenz der konstitutionellen LN bei der indigenen Bevölkerung Afrikas, Amerikas und einiger asiatischer Länder ist in gewissem Maße auf den Mangel an traditioneller Milchviehhaltung in diesen Regionen zurückzuführen. Somit wird nur in Masai, Fulani und Tassie Milchvieh ist in Afrika seit der Antike angebaut und in den erwachsenen Mitgliedern dieser Stämme LN ist relativ selten. Die Häufigkeit von konstitutionellen LN in Russland beträgt 16-18%.

So wird nach dem Ursprung primäres LN isoliert, eine angeborene Abnahme der Laktaseaktivität bei einem konservierten Enterozyten, dessen Varianten sind:

  • kongenital (genetisch bedingt, familiär) LN;
  • vorübergehende LK von Frühgeborenen und unreifen Kindern bis zum Zeitpunkt ihrer Geburt;
  • LN eines erwachsenen Typs (konstitutionelle LN).

Secondary LN stellt die Reduktion von Lactase-Aktivität assoziiert mit einer Schädigung des Enterozyten auf einem Hintergrund eines akuten oder chronischen Krankheiten. Ein solcher Schaden kann bei infektiösen enterocyte (Darminfektion) Immun (Kuhmilcheiweiß-Intoleranz), entzündliche Prozesse im Darm, atrophische Veränderungen (Zöliakie, nach einer langen Periode von parenteraler Ernährung et al.), Mangel an trophischen Faktoren.

In Bezug auf den Schweregrad wird Laktoseintoleranz in partielle (Hypolaktasie) oder vollständige (Alaktasie) unterteilt.

In jenen Fällen, in denen die Lactaseaktivität für die Verdauung von allen in den Dünndarm Lactose ungespaltenen Disaccharid in einem größeren oder geringeren Menge erhalten unzureichend tritt in den Dickdarm, wo sie ein Nährsubstrat für verschiedene Mikroorganismen wird es zu kurzkettigen Fettsäuren Fermentieren, Milchsäure, Kohlendioxid, Methan, Wasserstoff und Wasser, die zur Entwicklung des osmotischen Diarrhoe führt. Es soll beachtet werden, dass die Fluss Laktose in den Dickdarm unverdaut in geringen Mengen in Neugeborenen mit ausreichend hohen Lactaseaktivität für die Bildung der normalen Darmflora ist wichtig, aber Laktose Überschuss führt zu schweren Nebenwirkungen.

Auf der Aktivität von Lactase Einfluss Glucocorticoidhormone (verkürzte Enterozyten Teilungszyklus, Lactase-Aktivität während der Dauer der Trächtigkeit, Geschwindigkeit Reduktionsaktivität am Übergang zum adulten Futtertyp bei Tieren erhöht), Schilddrüsenhormonen (Synergisten Glucocorticoide, wenn das Spektrum von Aktivitäten von Disaccharidasen in dem postnatalen Zeitraum zu ändern), STH (übt trophische Auswirkungen auf die Enterozyten), Insulin (Enzymaktivität erhöht sich während der Schwangerschaft), Peptidwachstumsfaktoren (Geschwindigkeit Teilung und Reifung Ente ROCIT), transformierende Wachstumsfaktoren & agr; und β, epidermalen Wachstumsfaktor (betrifft Reproduktion von intestinalen Epithelzellen, in erster Linie in den Krypten, die Form des Bürstensaum Membran und die Expression darin Disaccharidasen), Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktoren 1 und 2 (stimulieren). Auch die biogenen Amine Lactaseaktivität erhöht, kurzkettige Fettsäuren, Nucleotide, Aminosäuren (Glutamin, Arginin, Ornithin) im Darmlumen befindet.

Die Intensität der klinischen Symptome bei Laktose-Intoleranz ist sehr unterschiedlich, da es verschiedene Enzymreduktionspegeldifferenzen Darm biocenosis, individuelle Eigenschaften Darm Empfindlichkeit und Organismus im Allgemeinen ist auf, und, natürlich, das Volumen mit Lebensmitteln Laktose aufgenommen.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen der LN ist Osmose ( „Fermentieren“) Durchfall nach dem Verzehr von Milch oder mit Milchzucker Milcherzeugnissen (häufig, Flüssigkeit, Schaum von einem Stuhl säuerlichen Geruch, Bauchschmerzen, Kind Angst nach der Einnahme von Milch), erhöhte Blähungen (Flatulenz, Blähungen Darm, Bauchschmerzen). Bei kleinen Kindern vor dem Hintergrund des Diarrhoe-Syndroms kann die Symptome der Dehydratation und / oder fehlende Gewichtszunahme entwickeln.

Die Schwere der Erkrankung wird durch die Schwere der Verletzungen des Ernährungsstatus (Hypotrophie), Dehydratation, dyspeptische Symptome (Durchfall, Bauchschmerzen) und die Dauer der Krankheit bestimmt.

Es ist wichtig anzumerken, dass weder bei Erwachsenen noch bei Kindern eine Korrelation zwischen dem Grad der Laktaseaktivität und dem Schweregrad der klinischen Symptome besteht. Bei gleichem Enzymmangel besteht eine große Variabilität der Symptome (ua Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen). Jedoch hat jeder Patient eine dosisabhängige Wirkung auf die Menge an Laktose in der Diät: eine Erhöhung der Laktosemenge führt zu lebhafteren klinischen Manifestationen.

Die Diagnose einer Laktoseintoleranz wird in der Regel anhand eines charakteristischen Krankheitsbildes gestellt und gegebenenfalls durch zusätzliche Untersuchungsmethoden bestätigt. Leider sind viele der existierenden Verfahren zur Diagnose von LN provokativ, was die Möglichkeit ihrer Verwendung vor dem Hintergrund eines anschaulichen klinischen Bildes einschränkt. In den meisten Fällen ist das Bild der Krankheit indikativ für die Diagnose.

Als Zusatzmaßnahmen verwendeten im allgemeinen sogenannten dietodiagnostika besteht das Wesen, von denen bei der Reduktion von dyspeptischen Symptomen in Translation auf laktosefreie Diät und Bestimmen fäkale pH (normalerweise über 5,5), die von LF reduziert wird.

Die Bestimmung des Gesamtkohlenhydratgehalts in den Fäkalien spiegelt die Fähigkeit des Körpers wider, Kohlenhydrate zu metabolisieren. Ohne zusätzliche chromatographische Untersuchung erlaubt das Verfahren nicht die Unterscheidung verschiedener Arten von Disaccharidase-Mangel, aber zusammen mit klinischen Daten kann es als völlig angemessen zum Screening und zur Kontrolle der Richtigkeit der Diätauswahl angesehen werden. Der Vorteil der Methode ist ihre Billigkeit und Verfügbarkeit. Die Einschränkung der Methode kann daran erkannt werden, dass der Patient während der Studie eine ausreichende Menge an Laktose mit der Nahrung erhalten sollte, ansonsten kann das Testergebnis falsch-negativ sein.

In der Kindheit sollte der Kohlenhydratgehalt in den Exkrementen 0,25 g% nicht überschreiten, und bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, sind sie normalerweise nicht vorhanden. Der Laktosegehalt in Kot ist normal - 0,07 g% bei Kindern unter 1 Jahr, und bei Kindern älter als 1 Jahr und Erwachsene ist es nicht vorhanden.

Die Bestimmung des Gehalts von Wasserstoff, Methan oder markiertem 14C CO2 in der Ausatemluft ermöglicht es, die Aktivität der Mikroflora durch Fermentation von Laktose zu bestimmen. Es ist ratsam, die Konzentration von Gasen zu bestimmen, nachdem die dosierte Ladung normal ist oder mit Lactose markiert ist.

Diagnostisches Kriterium ist der Anstieg des Wasserstoffs in der Ausatemluft nach Beladung mit Laktose (1 g / kg Körpergewicht, aber nicht mehr als 50 g) um 20 ppm (Partikel pro Million). Die Methode wird häufig verwendet, um LN bei Erwachsenen und älteren Kindern zu diagnostizieren. Bei Kindern bis zu 3 Monaten ohne klinische Zeichen eines Laktasemangels entspricht der Wasserstoffgehalt in der Ausatemluft dem bei Erwachsenen mit LK. Folglich sollten die Diagnosekriterien in diesem Alter anders sein, und sie sind noch nicht entwickelt. Die Methode hat ihre Grenzen: hohe Ausrüstungskosten, der Bedarf an Laktose.

Der Glykämische Belastungstest mit Laktose ist seit vielen Jahren weit verbreitet. Die Menge an Glykämie, die vor und nach einer Laktoselast aufgezeichnet wurde, spiegelt das Gesamtergebnis der Spaltung und Absorption von Laktose im Dünndarm wider. Die Art der glykämischen Kurve wird durch den Insulinspiegel und den Grad seiner Zunahme beeinflusst, wenn die Konzentration von Glukose im Blut ansteigt. Diese Tatsache sollte bei Kindern mit gestörter Glukosetoleranz berücksichtigt werden. Darüber hinaus kann die Laktosemenge die Entwicklung oder Verbesserung der bereits bestehenden klinischen Symptome einer Laktoseintoleranz hervorrufen.

Im normalen innerhalb von 60 Minuten nach der Laktose (1 g / kg Körpergewicht, aber nicht mehr als 50 g) nehmen, soll der Blutzuckerspiegel von mindestens 20% vom Ausgangswert ansteigen (etwa 1 mmol / l). Normalerweise wird der Blutzuckerspiegel auf nüchternen Magen und nach 15, 30 und 60 Minuten nach der Belastung bestimmt. Es wird empfohlen, vor diesem Test einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Rationell wird die Belastung mit Laktose mit der Bestimmung des Kohlenhydratgehalts im Stuhl kombiniert.

Die Bestimmung der Laktaseaktivität in Biopsien der Dünndarmschleimhaut ist der "Goldstandard" für die Diagnose von LN, aber die Invasivität, Komplexität und hohe Kosten der Methode limitieren ihre Verwendung in der täglichen Praxis. Die Ergebnisse werden auch durch den Ort der Entnahme der Biopsie (aus dem Duodenum oder Jejunum) beeinflusst. Bei sekundärem Laktasemangel hat die Abnahme der Enzymaktivität einen unterschiedlichen Schweregrad an der Oberfläche der Schleimhaut, weshalb mehrere Proben entnommen werden müssen.

Schließlich ist eine teure genetische Studie möglich. Für einen primären Laktasemangel eines erwachsenen Typs ist das Vorhandensein von C / T-13910- und C / T-22018-Genen, die auf Chromosom 2q21 lokalisiert sind, charakteristisch.

Es ist wichtig, dass die endoskopische und morphologische Untersuchung der Dünndarmschleimhaut keine Informationen über LK liefert, da sie keine spezifischen endoskopischen und morphologischen Marker aufweist.

Im Mittelpunkt der LH-Behandlung steht die Reduktion der Laktose in der Nahrung, bis sie vollständig eliminiert ist oder Laktasepräparate verwendet werden.

Mit dem primären LN wird die Menge an Laktose in der Nahrung bis zur vollständigen Eliminierung reduziert. Parallel dazu wird eine Therapie zur Korrektur der Darmdysbiose und anderer symptomatischer Behandlungen durchgeführt.

Bei sekundärer LK sollte auf die Behandlung der Grunderkrankung geachtet werden, und eine Abnahme der Laktose-Menge in der Nahrung sollte als eine vorübergehende Maßnahme betrachtet werden, die vor der Wiederherstellung der Schleimhaut des Dünndarms durchgeführt wird.

Reduzieren Sie die Menge an Laktose in der Ernährung, reduzieren oder vollständig den Einsatz von Laktose-haltigen Lebensmitteln, vor allem Vollmilch (Tabelle 1). Diese Methode ist für Erwachsene und ältere Kinder mit LN eines erwachsenen Typs durchaus akzeptabel. Es kann für einen sekundären Laktasemangel verwendet werden. Es ist erlaubt, fermentierte Milchprodukte, Butter, Hartkäse zu verwenden. In diesem Fall sollte die mögliche Abnahme der Calciumaufnahme bei einer milchfreien Diät berücksichtigt werden.

In der Kindheit wird das Problem der Korrektur der Ernährung für LN komplexer. Wenn das Kind gestillt wird, ist die Abnahme der Menge der Muttermilch in der Ernährung nicht wünschenswert. In diesem Fall ist die beste Option, die Verwendung von Laktase Zubereitungen (Natures Way, Schwarz Pharma Kremers Urban, Ekomarket), die mit der abgepumpte Muttermilch gemischt und verdaute Laktose, ohne die anderen Eigenschaften der Muttermilch zu beeinflussen. Wenn es unmöglich ist, Laktasepräparate zu verwenden, ist die Frage der Verwendung von Laktosemischungen (Tabelle. 2).

Kinder, die künstlich gefüttert werden, sollten eine Mischung mit der maximalen Menge an Laktose wählen, die keine klinischen Symptome verursacht und die Kohlenhydrate im Stuhl erhöht. Wenn das Kind nicht gebrochen ist, gibt es keine morgendliche Übelkeit mit exsicosis und zunehmenden Kohlenhydrate in Kot ist 0,3-0,6%, dann kann man mit einer Diät in Form von Laktose zu 2/3 der Kohlenhydrate mit bis zu starten. Solche Verhältnisse können durch die Kombination von konventioneller Mischung mit angepassten Nieder Laktose oder Laktose (Mameks laktosefrei, laktosefrei Nan, Frisosoy, notmedizinischer Soya) oder Zuweisen Milchsäuremischung erreicht werden. Im Falle der Verwendung von zwei Mischungen ist es notwendig, sie während des Tages gleichmäßig zu verteilen (z. B. bei jeder Fütterung 40 ml der Mischung mit niedrigem Laktosegehalt und 80 ml der Standardmischung). Nach Umstellung der Diät sollte nach 1 Woche das Kohlenhydrat im Stuhl überprüft und entschieden werden, ob die Menge an Laktose weiter reduziert werden soll.

Wenn Lactasemangel ausgedrückt, gibt es keinen Effekt, der durch die Menge an Lactose auf halbem Weg während der abnehmenden primäre LN Low-Mischung (Nutrilon laktosearme, laktosearme Nutrilak, Humana-LP) als Grundnahrungsmittel empfohlen.

In fortgeschrittenen Fällen sowie sekundäre LN inmitten polyvalenter Nahrungsmittelallergie, Früh mit ungeklärtem Ursache Laktasemangel und die Beeinträchtigung der Toleranz gegenüber Lebensmitteln bei Kindern mit schweren Malabsorption-Syndrom Diät Korrektur sollte mit Mischungen auf der Basis von teilweise oder vollständiger Hydrolysat des Proteins (Nutrilon Pepto starten TSC, Alfaro, Nutramigen, Alimentum et al.) die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Dann können Diät nach erweitern Last Laktose zu 1/3 zu erhöhen, dann bis zur Hälfte, und so weiter, wöchentlich überwacht den Grad der Ausscheidung von Kohlenhydraten.

In jedem Fall sollte das Kind mit Laktasemangel den Kohlenhydratgehalt im Kot überwachen und die Wiederaufnahme der Symptome, die Menge an Laktose zu reduzieren, und wenn eine Neigung zu Verstopfung soll (was recht oft Laktose geschieht, weil mit dem richtigen Behandlung Strategie Toleranz schließlich steigt) erhöht die Menge an Laktose. Also, für die meisten Frühgeborenen mit transienten Lactasemangel für 3-4 Monate möglicherweise eine Rückkehr in die Milchdiät.

Bei Kindern, die sich auf natürliche Weise ernähren, wird in Abwesenheit von Laktasepräparaten eine ähnliche Taktik angewandt. In diesem Fall kann ein Teil der Muttermilch durch eine laktosearme Mischung ersetzt werden. Die maximale Menge an Muttermilch, die keine Intoleranzsymptome verursacht, bleibt erhalten.

Mahlzeiten von Beikost (Getreide, Gemüsepürees) Kinder erstes Lebensjahr mit einem Laktase-Mangel sind nicht mit Milch zubereitet und niedrig oder laktosefreie Produkt, das das Kind bekommt. Fruchtsäfte werden später, in der Regel in der zweiten Lebenshälfte, in die Nahrung solcher Kinder eingeführt. Fruchtpürees, Getreide und Säfte der industriellen Produktion (Nutricia, Holland, Samper, Schweden, Gerber, USA, Humana, Deutschland) werden von 3-4 Monaten ernannt.

Bei Kindern, die älter als 1 Jahr und Erwachsene mit Laktase-Mangel geeignetem Ersatz für Milch und Milchprodukten spezialisierten laktosearme Milchprodukte: laktosearme Milch, Sahne, saure Sahne, usw. in Mengen von altersbedingten Bedürfnissen bestimmt... Sauermilchprodukte (Kefir, Joghurt) vertragen diese Patienten in der Regel gut. Aus der Ernährung des Patienten exclude kondensiert und Kondensmilch, Süßwarenfüllungen mit Milch (Buttercreme, Karamell, Milch Süßigkeiten) und Dosierungsformen (einschließlich biologische Produkte), die die Laktose enthalten. In Abwesenheit von laktosearme Milch für Kinder, die älter als ein Jahr und Erwachsene empfehlen wir die Verwendung von Laktase Zubereitungen von Milch und Milchprodukte zu essen.

Bei sekundärer Hypolaktasie sind LV-Symptome vorübergehend. Neben der Behandlung der Grunderkrankung wird den Patienten eine laktosearme Diät gemäß den oben genannten Prinzipien verordnet. Wenn die normale Struktur und Funktion der Schleimhaut des Dünndarms wieder hergestellt ist, wird die Aktivität der Laktase wiederhergestellt. Daher wird bei einer Auflösung (Erreichen der Remission) Krankheit 1-3 Monate Diät zugrunde liegen, sollte durch Zugabe von Laktose Milchprodukten nach und nach erweitert werden, unter der Kontrolle der klinischen Symptome (Durchfall, Blähungen) und Kohlenhydrate Ausscheidung im Kot. Wenn Laktoseintoleranz beibehalten wird, sollte man über die primäre (konstitutionelle) LN des Patienten nachdenken.

Bei primärer (konstitutioneller) LN wird die laktosearme Diät lebenslang verschrieben. Wie oben erwähnt, konsultieren jedoch die meisten Menschen mit dieser Laktoseintoleranz nicht einen Arzt, da sie keine Milchprodukte konsumieren (sie sagen, sie mögen sie nicht).

Verschiedene Varianten der Laktoseintoleranz sind in der Weltbevölkerung weit verbreitet, aber nur ein relativ kleiner Anteil von Menschen mit LN erfordert ein ernsthaftes Eingreifen des Arztes. Das klinische Bild von LN ist ziemlich charakteristisch und macht es leicht zu diagnostizieren, und eine große Auswahl an laktosearmen Produkten ermöglicht es, den Zustand besonders bei Kindern des ersten Lebensjahres effektiv zu korrigieren.

S. V. Belmer, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
Yu. G. Mukhina, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
A. I. Chubarova, PhD, Associate Professor
V. P. Geraskina, PhD, Associate Professor
TV V. Gasilina, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
Russische Staatliche Medizinische Universität, Moskau

Dieser Artikel basiert auf dem „Projekt des Arbeitsprotokoll der Diagnose und Behandlung von Laktase-Mangel bei Kindern“ geschrieben, zubereitet von G. Fly AI Chubarova, VP Geraskina, SV Belmerom, T. Gasilin (SMU ) und T. E. Borovik, EA Roslavtseva, V. A. Skvortsova, G. V. Yatsyk (Gesundheitszentrum für Kinder der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften). Siehe: Fragen der Kinderdiätologie. - 2004. - T. 2. - Nr. 1. - S. 101-103.