Search

Was Sie mit allergischer Dermatitis essen können

Die durch innere oder äußere Reizstoffe hervorgerufene Epidermisbeeinträchtigung bezieht sich auf Hauterkrankungen und wird als Dermatitis (Dermatitis) bezeichnet. Die Ätiologie der Manifestation der Pathologie ist auf Vererbung oder genetische Veranlagung zurückzuführen. Atopisches Aussehen, hat chronisch wiederkehrenden Charakter, manifestiert sich in der Kindheit und begleitet eine Person während des gesamten Lebens.

Bei der allergischen Dermatose ist das Reizmittel in den meisten Fällen Nahrung. Die Behandlung jeder Art von Hautläsion zielt darauf ab, die Ursache zu beseitigen. Daher ermöglicht eine Diät mit allergischer Dermatitis, kombiniert mit therapeutischen Maßnahmen, eine stabile Remission.

Grad der Nahrungsmittelallergenität

Um die Auswahl einer therapeutischen Diät zu erleichtern, klassifizierten Ernährungswissenschaftler Nahrungsmittel unter Berücksichtigung der Menge an Antikörpern in ihnen und der Reaktion des Immunsystems. Als Ergebnis wurden drei Gruppen erhalten.

Erste Gruppe

Es zeichnet sich durch eine hohe Allergenkonzentration in Lebensmitteln aus. Für eine Dermatitis bei Erwachsenen sollte die Speisekarte nicht enthalten:

  • Früchte von Zitruspflanzen, Beeren mit rotem Pigment (Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen), Schokolade, Getränke, die Kaffeebohnen und Kakaobohnen enthalten;
  • Mayonnaise, Milchprodukte (ausgenommen fermentierte Milch), natürlicher Honig;
  • scharf gewürzte Würzmittel (Soßen, Senf, Meerrettich);
  • Gemüse von roter Farbe (Rüben, Rettich, Tomate);
  • Fischkonserven oder Fleisch, frische und konservierte Pilze, Meeresfrüchte in jeder Form;

Die Verwendung von alkoholischen Getränken, insbesondere Rotwein, wird nicht für Dermatitis empfohlen. Sie werden die Aktivität des Allergens erhöhen.

Die zweite Gruppe

Produkte dieser Gruppe (mittel-allergen) enthalten weniger Antikörper als Vertreter der ersten. Sie können sie mit der Bedingung der Verfolgung der Reaktion essen. Die zweite Gruppe umfasst:

  • Aprikosen, Pfirsiche, Karotten (Gemüse und Früchte mit orange Farbe):
  • Reis, Mais, Getreide mit einem Minimum an Ballaststoffen;
  • Kartoffeln, grüne Paprika;
  • Geflügelfleisch, Kaninchen, mageres Rindfleisch.

Mit einer Verschlimmerung, einschließlich Lebensmittel in der Ernährung, müssen Sie ein Tagebuch führen. Er hilft mit, festzustellen, welche Produkte eine allergische Reaktion hervorrufen und welche nicht.

Dritte Gruppe

Die Produkte der dritten Gruppe sind die Grundlage für die Zusammensetzung der Diät. Sie sind nicht die Ursache der Pathologie, da sie praktisch keine Antikörper enthalten und zu wenig allergen sind. Bei der Erstellung einer Diät, sowohl Erwachsene als auch Kinder, sind sie nicht eingeschränkt. Was Sie essen können:

  • mageres Schweinefleisch, Lamm, Putenfleisch, Nutria;
  • Kürbis, Kürbis, Kürbis, Kiwi;
  • Rettich, Kohl, Brokkoli, grüne Salate;
  • Produkte der Milchproduktion mit reduziertem Fettgehalt und Kaloriengehalt.

Allergische Dermatitis erfordert bei Kenntnis des Erregers keine therapeutische Ernährung. Das Problemprodukt wird von der Diät ausgeschlossen, und die Symptomatologie hört auf. Hypoallergene Diät wird vorgeschrieben, wenn der Aggressor nicht bekannt ist.

Diät für allergische Dermatitis

Die Ätiologie der Manifestation der Pathologie basiert auf der individuellen Intoleranz eines oder mehrerer Produkte. Daher zielen Diäten für allergische Dermatitis bei Erwachsenen darauf ab, sie von der Speisekarte auszuschließen. Die Auswahl der Diät, wenn der Agent bekannt ist, ist nicht erforderlich. Es ist notwendig, bestimmten Regeln zu folgen:

  1. Essen Sie nur frisches Essen. Gemüse und Früchte werden mit heißem Wasser behandelt, um Nitrate zu entfernen.
  2. Während einer Exazerbation, begrenzen Sie die Aufnahme von Salz und frittierten Lebensmitteln. Essen Sie kein halbfertiges oder Dosenfutter. Diese Maßnahmen werden ergriffen, um Kreuzallergien zu beseitigen.
  3. Wenn es eine Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten aus einer Gruppe von Antibiotika gibt. Symptomatologie kann auftreten, wenn man Fleisch nimmt, in dem das Medikament hinzugefügt wird, um die Haltbarkeit zu verlängern.
  4. Allergien treten bei der Verwendung von fermentierten Milchprodukten oder Brotkwas, die Ursache von Schimmelpilzen, auf.

Bei der Vorbereitung einer Diät für Dermatitis ist es ratsam, Hilfe von einem Ernährungsberater zu suchen. Nur ein Fachmann kann kompetent eine Diät aufnehmen.

Hypoallergene Diät

Hypoallergene Diät, die für atopische Dermatitis verwendet wird, sollte keine Nahrungsmittel mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten enthalten. Was kann nicht:

  1. Backen, Konditorwaren (Kekse, Süßigkeiten, Cupcakes), natürlicher Honig, Marmelade. Der Zucker muss vollständig eliminiert werden, indem er durch Xylitol oder Aspartam ersetzt wird.
  2. Beschränken Sie die Verwendung von Produkten, die Oxalsäure enthalten, die die Aufnahme von Kalzium hemmt.
  3. Fleischbrühen, würzige Saucen, Gurken und geräucherte Würste sind von der Speisekarte ausgeschlossen.

In den meisten Fällen in der Erwachsenengruppe von Patienten ist das Vorhandensein von Pathologie auf eine Reaktion auf ein Protein zurückzuführen, das mit Nahrung oder einem Problem mit der Darmflora einhergeht. Ernährung mit atopischer Dermatitis, wird durch die sequentielle Beseitigung von problematischen Produkten hergestellt. Unter Berücksichtigung individuell nicht tolerierbarer Antikörper und des klinischen Verlaufs der Erkrankung wird eine Diät gebildet. Das Menü enthält keine Produkte:

  • bei einem bestimmten Patienten Allergie verursachen;
  • mit einem aktiven Sensibilisierungsfaktor;
  • in denen es synthetische Zusätze gibt;
  • Synthese von Histamin;
  • biogene Amine enthalten.

Im akuten Verlauf der Erkrankung werden nur die Produkte der dritten Gruppe (wenig allergen) in die Ernährung aufgenommen. Entfernte Nahrung mit einem fremden Aggressor. Wenn die Ursache nicht bekannt ist, wird die Dermatitis verursachende Diät durch eine rotierende Route gebildet. Es besteht in der Aufteilung der Produkte in Gruppen. Die Diät wird von der dritten Gruppe genommen, die Produkte der zweiten Gruppe werden allmählich hinzugefügt, und nur dann werden zuerst eingeführt. Der Verlauf der therapeutischen Diät ist innerhalb von 3 Wochen. Während der gesamten Zeit werden Aufzeichnungen geführt, um das Allergen zu identifizieren. Der Indikator wird die ausgestorbene Symptomatologie erleiden.

Ernährung für Dermatitis bei einem Kind

Einer der Gründe für die Manifestation der Krankheit bei Säuglingen ist die intrauterine antigene Wirkung auf den Fötus im pathologischen Verlauf der Schwangerschaft.

Oder nach der Geburt wurde dem Kind frühzeitig ein Ergänzungsfutter vorgestellt, das für sein Alter nicht geeignet ist. Aber der Hauptfaktor, der bei Kindern atopische Dermatitis verursacht, ist die schlechte Ernährung der Mutter während der Stillzeit. Es gibt eine Reihe von Produkten, die während der Ernährung des Neugeborenen nicht gegessen werden können:

  • Schokolade, Zitrusfrüchte mit rotem Pigment;
  • fettes Fleisch, geräucherte Würste, würzige Gerichte;
  • Honig, Backwaren, Meeresfrüchte.

Bei der künstlichen Ernährung ist die Beratung mit dem Kinderarzt für die Auswahl der Mischung notwendig. Ein Kleinkind, das mit Hilfe eines Spezialisten eine hohe allergische Reaktion auf die Bestandteile der Milch hat, wird auf eine therapeutische Diät umgestellt.

Kinder aus dem Jahr mit Dermatitis, erfordert die Organisation der Ernährung, das Auftreten von Hautausschlägen zu beseitigen. Empfehlungen, die eingehalten werden müssen:

  1. Strikte Einhaltung der Diät für die Dauer der Verschlimmerung der Pathologie. Ausschluss von Produkten, die eine Reaktion auslösen können. Lebensmittel werden zu Hause aus natürlichen Frischprodukten zubereitet, Halbfertigprodukte sind vollständig ausgeschlossen.
  2. Kinder anfällig für allergische Dermatitis sind erlaubt Fisch und Fleisch, gedämpft, Sauermilchprodukte. Gemüse, Früchte, Beeren, wenn es keine individuelle Intoleranz gibt.
  3. Um den verursachenden Agenten zu identifizieren, ist es notwendig, die Leistung (Aufzeichnung) zu überwachen.
  4. Die Diät ist allergenarm, kann vom Kind ohne Einschränkung nach seinem Willen ohne Druck von Erwachsenen gegessen werden.
  5. Es wird empfohlen, süße und salzige Gerichte aus der Speisekarte zu entfernen.

Wenn möglich, wenden Sie Bruchkraft an. Besondere Aufmerksamkeit wird dem Trinkregime geschenkt, wobei die Norm der verwendeten Flüssigkeit während einer Exazerbation zunehmen sollte. Unabhängig von der Alterskategorie des Kindes wird die Diät für allergische Dermatitis von einem Spezialisten ausgewählt.

Diät für allergische Dermatitis und Klassifizierung der Nahrungsmittelallergenität

Eine der effektivsten Methoden gegen Allergien ist derzeit der Ausschluss von Produkten, die einen solchen Defekt auslösen können. Ziemlich oft ist die wirksamste Waffe im Kampf gegen eine solche Krankheit eine Diät für allergische Dermatitis.

Grundsätzlich tritt diese Art von Allergie nicht aufgrund von Nahrungsmitteln auf, sondern aufgrund von Kontakt mit anderen Substanzen.

Es ist erwähnenswert, dass Kontaktdermatitis durch eine Manifestation des Hautausschlags an den Stellen gekennzeichnet ist, an denen sie mit dem Allergen in Kontakt kommen.

Im Allgemeinen sind die gleichen Faktoren, die ein paar Ausschläge verursachen, nämlich:

  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika und Parfümeriewaren;
  • Medikamente;
  • Metalle, die nicht mit dem Edlen verwandt sind.

Gleichzeitig können Lebensmittel aber auch die Ursache für die Entstehung von Dermatitis sein. Dieses Problem tritt besonders häufig bei Kindern und Jugendlichen auf, Erwachsene leiden sehr viel weniger unter diesem Defekt. Dermatitis kann an verschiedenen Stellen des Körpers gefunden werden.

Aber ein solcher Hautausschlag befindet sich häufiger an folgenden Orten:

  • am Ellbogen beugt;
  • auf dem Gesicht;
  • Auf dem Rücken;
  • auf dem Gesäß;
  • und in allen Falten.

Wenn ein solcher Defekt festgestellt wird, sollte eine Person sofort einen Rat suchen, nicht nur für den Dermatologen, sondern auch für den Allergologen, der für die richtige Diät für allergische Dermatitis verantwortlich sein wird.

In einigen Fällen kann eine zusätzliche Konsultation mit einem Gastroenterologen erforderlich sein.

Wie sieht eine Dermatitis aus? Diese Frage ist für die meisten Eltern von Bedeutung, da eine rechtzeitige Diagnose in relativ kurzer Zeit helfen wird, dieses Problem zu beseitigen.

In der überwiegenden Mehrheit der Allergien manifestiert sich in Form eines Ausschlags auf der Haut, nämlich:

  • das Auftreten von kleinen Blasen, ähnlich einer Verbrennung aus Brennnesseln, die allmählich zu verschmelzen beginnen;
  • Im schweren Verlauf der Krankheit können eigenartige Blasen mit der Flüssigkeit im Inneren entstehen;
  • häufig können Menschen, die an einer Dermatitis leiden, durch Juckreiz belästigt werden, was zum Kämmen der Blasen führt, wodurch die betroffenen Bereiche geschädigt werden;
  • Wenn die Blasen beschädigt sind, dann erscheinen an ihrer Stelle Wunden.

Jene Produkte, die solch eine negative Reaktion verursachen können, können seine Entwicklung beeinflussen. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Provokateur rechtzeitig zu identifizieren, um mögliche Komplikationen zu minimieren.

Absolut alle Lebensmittel sind bedingt in drei Gruppen unterteilt, je nachdem, wie wahrscheinlich sie eine allergische Reaktion auslösen können.

Erste Gruppe, Dazu gehören Produkte mit hoher Allergenität: frische Milch, fettes Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Erdbeeren, Nüsse, Honig, Schokolade, Tomaten.

Die zweite Gruppe mit mittlerer Allergenität: Schweinefleisch, Kartoffeln und Paprika, Pute, Pfirsiche und Mais, sowie Reis.

Dritte Gruppe, die freundlichsten Lebensmittelprodukte in Bezug auf den menschlichen Körper: Lamm, Zucchini und Kürbis, grüne Äpfel und Pflaumen, Gurken, Kürbis und Rüben.

Es sollte betont werden, dass die obige Liste bei weitem nicht vollständig ist, aber es ist leider schwierig, alle Lebensmittelprodukte aufzulisten. Daher ist die beste Möglichkeit, einen qualifizierten Spezialisten zu konsultieren, der empfehlen wird, welche Diät für allergische Dermatitis besser sein wird. Aber gleichzeitig kann die obige Liste als ein deutliches Beispiel für jede Person dienen, sich allgemein zu orientieren.

Ernährung für allergische Dermatitis: was kann und kann nicht gegessen werden

Wenn eine Person an einer Allergie leidet, spielt es keine Rolle seinen Ursprung, der effektivste Weg, ihre weitere Entwicklung zu blockieren - eine richtige Ernährung für allergische Dermatitis.

Wenn eine Dermatitis allergischen Ursprungs festgestellt wird, ist die Diät der wichtigste Punkt für die Compliance. Gleichzeitig sollte betont werden, dass die meisten Menschen solche Einschränkungen in Lebensmitteln als eine vollständige Ablehnung von allem schmackhaft betrachten. In der Tat ist dies nicht der Fall, Einhaltung der Diät, sorgt für die Verweigerung von nur einer bestimmten Gruppe von Lebensmitteln, die eine negative Reaktion im Körper provoziert.

Wenn Sie sich an einen qualifizierten Ernährungsberater wenden, wird er Ihnen helfen, eine individuelle Diät zu wählen, die zu einer Person passt. Eine vorläufige Analyse hilft zu bestimmen, welche Nahrungsmittel eine allergische Reaktion verursachen. Diese Methode ermöglicht es, alle Reizstoffe auszuschließen und den Ausschlag auf der Haut zu besiegen.

Wenn eine Person hypoallergen Diät-Lebensmittel für allergische Dermatitis verschrieben wurde, dann bedeutet dies den vollständigen Ausschluss aller Lebensmittel aus der ersten Gruppe.

Eine Person muss zusätzlich zu den oben genannten auch vollständig von solchen Lebensmitteln ablehnen:

  • Pilze;
  • Eier;
  • getrocknete Früchte;
  • alle Gemüse und Früchte von heller Farbe;
  • geräucherte Produkte;
  • scharfes Essen und Würzmittel;
  • fettiges Essen.

Darüber hinaus sollte der Patient die Verwendung von Produkten der zweiten Gruppe minimieren.

Wenn eine Person Produkte in einem Geschäft kauft, ist es notwendig, ihre Zusammensetzung sorgfältig zu studieren. Da viele Produkte Konservierungsstoffe, Farb- und Aromastoffe enthalten, können sie allergische Reaktionen nicht nur bei Personen verursachen, die unter dieser Krankheit leiden, sondern auch bei absolut gesunden Personen.

Bei der Auswahl von Lebensmitteln sollten Sie nur frische Produkte auswählen und nicht für den zukünftigen Gebrauch kaufen, da eine langfristige Lagerung auch negative Reaktionen hervorrufen kann.

Zum Kochen, wenn eine Person seine Ernährung komplett ändert, muss er auch die Kochtechnik ändern. Fortan ist mit einer solchen Diagnose ein solches Verfahren wie Braten tabu. Das Beste ist Kochen mit Kochen und Abschrecken. Wenn es sich um Kruppen handelt, sollten sie vor der Vorbereitung vorher getränkt werden. Und wenn es geplant ist, ein Fleischgericht zuzubereiten, dann sollten die ausgewählten Rohstoffe mindestens zweimal gekocht werden. Dank dieser Methode verändern die Proteine ​​im Fleisch vollständig ihre Struktur. Darüber hinaus verlassen einige der schädlichen so genannten Agenten einfach das Fleisch.

Es lohnt sich auch, sich an das Wasser zu erinnern. Bei einer allergischen Dermatitis ist Leitungswasser nicht die beste Option. Die optimale Lösung wird die Verwendung von Flaschentrinken sein.

In der Tat sind viele Produkte für allergische Dermatitis zugelassen.

Bei dem gegebenen Defekt kann die Person die folgenden Produkte verwenden:

  • Rindfleisch;
  • fettarmes Schweinefleisch;
  • Truthahn und Lamm.

Von den Früchten ist es notwendig, diejenigen zu bevorzugen, in denen die gelbe oder grüne Farbe, in dem Bereich wächst, wo die Person lebt. Das menschliche Immunsystem reagiert sehr gut auf Zucchini und Squash sowie auf alle fermentierten Milchprodukte.

Oft fragen sich die Leute, welche Art von Butter zum Kochen am besten ist. Für diese Zwecke ist Olivenöl oder Sonnenblumenöl ausgezeichnet, aber tierisches Fett sollte vermieden werden.

Wenn nach der Einhaltung aller oben beschriebenen Regeln der Fehler zurückgeht, hat die Person die richtige Taktik festgelegt. In der Regel ist es nach zwei Monaten Remission erlaubt, nach und nach neue Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen. Dies geschieht mit äußerster Vorsicht, ein Produkt alle zwei Wochen. In diesem Fall empfehlen Allergologen, ein Notebook zu starten und neue Produkte hinzuzufügen.

Aber es gibt Fälle, in denen ein bestimmtes Produkt eine wiederholte negative Reaktion verursachte. In einem solchen Fall sollte die vollständige Streichung der zuvor eingeführten ergänzenden Produkte durchgeführt werden, und nach dem Erlass beginnen, nach dem gleichen Prinzip zu beginnen.

Viele Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sind an der Frage interessiert, was eine Diät für allergische Dermatitis bei Erwachsenen sein sollte. Die wichtigste Regel ist die Auswahl von Lebensmitteln mit der geringsten Allergenität.

Wenn Sie diesen Fehler feststellen, müssen Sie folgende Gewohnheiten aufgeben:

  • süße Süßwaren essen;
  • Kaffee trinken;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • die Verwendung verschiedener Morse und Soda, insbesondere mit Farbstoffen.

Die Liste der Produkte, die sehr allergen und mittel-allergen sind, hängt direkt vom menschlichen Körper ab. Aus diesem Grund können Empfehlungen zur Einhaltung der Diät nur von einem Arzt gegeben werden. In diesem Fall kann die unabhängige Entscheidungsfindung anfänglich falsch sein.

Allergische Dermatitis bei Kindern heißt Diathese. Um die Entwicklung einer solchen Pathologie zu vermeiden, empfehlen Allergologen dringend, dass Sie die Ernährung des Babys im Voraus planen.

Wenn es an der Zeit ist, ergänzende Lebensmittel einzuführen, empfehlen Kinderärzte sehr sorgfältig die Reaktion auf neue Produkte zu überwachen.

Um die mögliche Manifestation eines solchen Defekts zu minimieren, sollten mehrere Regeln in Betracht gezogen werden:

  • Krümel bis zu 1 Jahr alt, ist es nicht empfehlenswert, Kuhmilch, Obst und Gemüse in den Köder einzuführen, der nicht in der Region wächst, in der das Baby lebt;
  • Kinder unter 3 Jahren sollten nicht mit exotischen Früchten, Schokolade und Erdbeeren vertraut gemacht werden;
  • Kinder unter 4 Jahren sollten keinen Kaffee, Kakao, Imkereiprodukte, Pilze und Nüsse trinken.

Die Diät für Kinder unterscheidet sich praktisch nicht von Erwachsenen, deshalb ist die oben genannte Liste von Produkten, die Allergie verursachen, für Kinder relevant.

Allergische Dermatitis ist eine Krankheit, die sich auf chronische Beschwerden bezieht. In der Regel hat diese Art von Defekt Perioden mit Remission und Exazerbationen. Aber um das Leben von Menschen, die an diesem Mangel leiden, zu erleichtern, ist es notwendig, alle Anweisungen von Diätassistenten streng zu befolgen.

Darüber hinaus sollten Menschen, die an einer solchen Krankheit leiden, daran denken, dass sich die Allergie im Frühjahr und Herbst verschlimmern kann. Und wenn im Winter die Person, was oder die Ablässe in der Geburt tat, ist in diesen Perioden besonders wichtig, sich auf die Diät zu halten. Es ist immer notwendig sich zu erinnern, eine Allergie ist kein Satz, und der Verlauf dieses Defekts kann erfolgreich kontrolliert werden.

Ernährung und allergische Dermatitis: Wie hilft die Ernährung?

Allergische Dermatitis ist eine der häufigsten Krankheiten heute. Trotz der Tatsache, dass alle Gründe für seine Entwicklung bis heute nicht genau definiert sind, ist die Medizin bereit, eine große Anzahl von Optionen anzubieten, um dieses Leiden zu heilen.

Die Hauptrolle beim Sieg über allergische Dermatitis spielt also eine richtige und ausgewogene Ernährung.

Jedoch sollte die Diät bei Erwachsenen mit einer Arzneimitteltherapie kombiniert werden, insbesondere mit der Verwendung von hormonellen und nicht-hormonalen Salben.

Produkte und der Grad ihrer Allergenität

Viele glauben, dass mit Dermatitis allergischen Ursprungs Sie Ihre Lieblingsspeisen aufgeben sollten. Wir beeilen uns, Ihnen zu versichern: Das ist nicht so! Die Diät eines Allergikers ist ziemlich umfangreich.

Ein erfahrener Allergologe rät dem Patienten auf der Grundlage einer Umfrage und spezieller Studien genau jene Lebensmittel zu essen, die keine Substanzen enthalten, die den Ausbruch der Krankheit auslösen.

Die wichtigsten Lebensmittelallergene

Also, alle Produkte werden von Ernährungswissenschaftlern in 3 Niveaus der Tätigkeit von allergenen Substanzen - hoch, mittel und niedrig unterteilt.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Dermatitis und anderen Hautkrankheiten verwenden unsere Leser erfolgreich die Methode von Elena Malysheva. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Die folgenden Produkte sind sehr relevant:

  • frische Kuhmilch;
  • alle Meeresfrüchte, einschließlich Krustentiere;
  • alkoholische Getränke;
  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Eier;
  • Schokoladenprodukte;
  • Kaffee- und Kakaogetränke;
  • Honig aller Sorten;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Pilze;
  • Sellerie;
  • Tomaten;
  • Getreide, Weizen und Roggen;
  • einige Arten von Früchten - Zitrusfrüchte, sowie Himbeeren, Persimonen, Johannisbeeren, Granatapfel, Erdbeeren, Ananas, Erdbeeren, Melonen, Trauben.

Der durchschnittliche Grad der Allergenität umfasst:

  • Mais;
  • nicht getränkter Reis;
  • Paprika sind Bulgarisch;
  • Pfirsiche, Aprikosen in frischer Form;
  • Kartoffeln.

Niedriger Aktivitätsgrad von Allergenen in:

Trotz der aufgelisteten Liste wird eine Diät für allergische Dermatitis nur von einem Arzt verordnet. Daher sollte man sich nicht in eine Selbsttherapie begeben, um den Zustand nicht zu verschlimmern.

Was sollte nicht auf der Speisekarte stehen und was können Sie essen?

Bei allergischer Dermatitis sollten alle in der ersten Gruppe aufgeführten Produkte nach dem Allergenitätsgrad verworfen werden. Allergien auf geräuchertes Fleisch, scharfes Essen und auch Trockenfrüchte (außer Pflaumen) sollten nicht auf dem Tisch serviert werden.

Zu vergessen es ist nötig und über den Alkohol, da es zum wichtigsten Schuldigen beim Auftreten der Dermatitis der allergischen Herkunft öfter wird.

Achten Sie genau auf die Zusammensetzung der Produkte, die im Laden gekauft werden. Auf der Verpackung, in der Spalte "Zusammensetzung" sollte es keine Farbstoffe, Aromen und Konservierungsstoffe geben. Viele Hersteller, übrigens, an der prominentesten Stelle bemerken, dass ihr Produkt keine schädlichen Bestandteile enthält, und deshalb ist es erlaubt, Allergien zu essen.

Ernährungswissenschaftlern wird empfohlen, nur frische Lebensmittel zu kaufen und nicht mehrere Lebensmittelpakete zu kaufen, da abgestandenes Essen toxische Verbindungen bilden kann, die für eine Person mit Dermatitis schädlich sind.

Es sollte beachtet werden, dass Sie nicht nur Ihr Menü, sondern auch die Art und Weise der Verarbeitung von Lebensmitteln ändern sollten. Es wird nicht empfohlen, frittierte Speisen mit scharfen Gewürzen und Gewürzen zu essen. Essen sollte gekocht, gedünstet, gebacken, gekocht werden. Getreide sollte vor dem Kochen eingeweicht werden, und das Fleisch sollte 2 mal gekocht werden.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der das natürliche Heilmittel Cream-Wachs "Gesund" vor Dermatitis beschreibt. Mit Hilfe dieser Creme können Sie Dermatitis zu Hause in kurzer Zeit loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, entschied mich aber dafür, ein Paket zu prüfen und zu bestellen. Veränderungen, die ich in einer Woche bemerkte: Juckreiz, Ausschlag, Piperculation. Nach 2 Wochen war die Dermatitis fast vollständig verschwunden und die Haut nach der Creme wurde weich. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

Was Wasser betrifft, gibt es hier wichtige Nuancen. Verwenden Sie kein Wasser aus dem Wasserhahn, da es eine große Anzahl von Allergenen enthält. Wasser ist besser zu kaufen in Flaschen oder installieren Sie einen speziellen Filter zu Hause, der es von schädlichen Komponenten reinigen wird.

Huhn, Kalb, Kaninchen und einige Arten von Würsten (gekocht) - Das Fleisch in der Ernährung von Erwachsenen von allergischen Hautreaktionen Herkunft leiden, sollte fettarmen Sorten sein.

Es wird empfohlen, die Früchte gelb und grün zu verwenden und nur am Wohnort eines Allergikers zu wachsen. Dazu gehören Birnen, Wassermelonen, Äpfel usw. Für Gemüse empfehlen wir in diesem Fall Patissons, Zucchini, Nicht-Kürbis usw.

Saure Milchprodukte sollten auch in das Allergie-Menü aufgenommen werden. Sie müssen Kefir, Naturjoghurt, Joghurt, Ryazhenka, saure Sahne, fettarmer Hüttenkäse usw. essen.

Es ist auch wichtig, dass Menschen, die anfällig für allergische Hautreaktionen sind, keine Gerichte sind, die mit tierischen Fetten zubereitet werden. In diesem Fall ist Olivenöl ohne Aromen am besten.

Noch ein paar Tipps

Die Diät bei Erwachsenen, die an einer Dermatitis leiden, sollte ausgeglichen sein und gleichzeitig das Auftreten von allergischen Reaktionen verhindern. Der Energiewert der Produkte beträgt 2500-2700 kcal pro Tag.

Essen muss mit dem Gehalt an Fetten, Kohlenhydraten, Proteinen, essentiellen Spurenelementen und Vitaminen sein.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert hat, empfehlen Diätassistenten, 2 Tage lang nicht zu essen. In der Zeit des Fastens sollte nur leichter Tee ohne Aromen und Wasser verzehrt werden.

Für die Behandlung von Dermatitis auf der Haut empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode basierend auf "Cream Wax" Healthy. Es enthält Bienenwachs, Propolis-Extrakt und 8 nützliche Heilpflanzen, die eine extrem hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Dermatit beim Menschen haben. In diesem Fall werden nur natürliche Zutaten verwendet, keine Chemie und Hormone!

In den folgenden Tagen kann die Diät durch die Herstellung einer Getreidesuppe und das Essen einer Scheibe des gestrigen Brotes diversifiziert werden. Erweitern Sie das Menü sollte sein, wie die allergischen Symptome abnehmen.

Diät-Beseitigung (Eliminierung von Allergenen)

Wenn die Hauptursache für das Auftreten der Dermatitis geklärt ist, wird der Arzt eine Diät verschreiben, aus der alle Produkte auszuschließen sind, die ein Kreuzallergen enthalten.

Auf das Menü sollte ein strenges Schema folgen - etwa 14 Tage. Nach Beseitigung der Symptome werden die ausgeschlossenen Produkte langsam mit einem 4-tägigen Intervall eingeführt. Mit der Zeit sollte einer von ihnen eine allergische Reaktion auslösen.

Die Dauer der Diät hängt vollständig von den individuellen Eigenschaften des Patienten ab.

Brauchen Sie ein Ernährungstagebuch?

Halten Sie ein Ernährungstagebuch ist eine sehr wichtige Aktivität für eine allergische Person. Es sollte von 2 Wochen bis 2 Monaten sein. Anhand der Patientenakte kann der Arzt Schlussfolgerungen ziehen und eine wirksame Behandlung verschreiben.

Das Tagebuch kann fertig gekauft oder selbst angefertigt werden. Im letzteren Fall sind die Seiten in Spalten und Reihen unterteilt, die durch das Datum, die Zeit des Empfangs des Produkts, die Antwort des Organismus und die Zusammensetzung des verzehrten Gerichts gekennzeichnet sind.

Was Sie mit allergischer Dermatitis essen können

Allergische Dermatitis (diffuse Neurodermitis) - eine Krankheit, die durch Hautentzündungen gekennzeichnet ist, deren Hauptmerkmal Peeling und starker Juckreiz sind. Zu den Dermatitis-Auslösern gehören Tierhaare, Pollen, Parfümzusammensetzungen, Arzneimittel und Nahrungsmittel. Häufig tritt die Krankheit aufgrund der Verwendung von Produkten auf, die eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Aus diesem Grund empfehlen Ernährungswissenschaftler, bei einer allergischen Dermatitis eine Diät einzuhalten, die es erlaubt, den akuten Verlauf der Krankheit zu beseitigen.

Die diffuse Neurodermitis ist eine chronische nicht-infektiöse Erkrankung, die sich durch eine Entzündung auf der Haut als Reaktion auf die Wirkung einzelner Mediatoren (Reizstoffe) manifestiert. Der Entzündungsprozess wird durch Eindringen in die Schleimhäute der HNO-Organe und des Verdauungstraktes von Allergenen verursacht. Sie provozieren eine starke toxisch-allergische Reaktion im Körper, die zu folgenden Symptomen führt:

  • starkes Juckreiz der Haut;
  • Schwellung der betroffenen Gewebe;
  • Dehydratation;
  • Abblättern des Stratum corneum der Epidermis;
  • Hautausschläge;
  • Hyperämie;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schüttelfrost;
  • Erbrechen.

Im Falle von Anzeichen von Toxikodermie sollten Sie sich von einem Allergologen Hilfe suchen. Mit der Entwicklung der Krankheit können Ausschläge nicht nur auf der Haut, sondern auch auf Schleimhäuten auftreten. Ihr Ödem kann zu Komplikationen und Verschlechterung des Wohlbefindens führen.

Der Grad und die Form der Manifestation der allergischen Dermatitis wird durch mehrere Faktoren bestimmt. Insbesondere hängt die Schwere des Krankheitsverlaufs von der Dauer der Wirkung des Allergens auf den Körper, der Reaktivität der Immunität und dem Alter des Patienten ab. Eine toxikoallergische Dermatitis (Toxicoderma) tritt aufgrund des Eindringens von Allergenen durch den Verdauungstrakt in den Körper auf. Diese Art der Erkrankung ist aufgrund ihres komplexen Verlaufs eine der schwersten Dermatitiden.

Ernährung für Toxicoderma

Um die Hauptsymptome der Nahrungsmitteldermatitis von der Diät zu entlasten, ist es notwendig, Produkte auszuschließen, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Spezielle Stromversorgungssysteme umfassen solche wichtigen Komponenten:

  • Ausscheidungsdiät - eine strenge Diät, die die Verwendung von Produkten ausschließt, die mit den ursachenrelevanten Allergenen in Zusammenhang stehen, die eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen können;
  • hypoallergene Lebensmittel - Lebensmittel, die keine allergische Reaktion hervorrufen;
  • Desensibilisierungskomponenten - antiallergische Komponenten, die die Aktivität von allergischen Rezeptoren hemmen (Omega-3, Ballaststoffe);
  • Produkte, die Probiotika und Symbiotika enthalten - Sauermilchprodukte, die Laktobazillen enthalten, vorteilhaft für die Darmflora;
  • Rotary-Diät - eine spezielle Diät, die die schrittweise Einführung von Lebensmitteln in die Ernährung einbezieht, die zuvor eine Allergie provoziert haben.

Während einer Rotationsdiät für atopische Dermatitis sollte ein bedingt-allergisches Produkt mit einer gewissen Periodizität konsumiert werden. Bei Nichtbeachtung von Zeitintervallen und häufiger Anwendung von allergenen Produkten kann sich die Krankheit wieder verschlimmern.

Diät für Erwachsene

Was sollte die Diät-Menü für allergische Dermatitis bei Erwachsenen sein?

Der Hauptpunkt der Eliminationsdiät ist die Differenzierung von Lebensmitteln nach ihrem Allergenitätsgrad.

Die Tabelle beschreibt die Kategorien von Produkten, die mehr oder weniger wahrscheinlich eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen:

Merkmale der Diät für allergische Dermatitis

Diät für allergische Dermatitis spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Genesung des Patienten. Allergische Dermatitis tritt bei einer akuten Reaktion des Körpers auf ein fremdes aggressives Protein auf. Der Grund dafür wird bei Kindern und Jugendlichen am häufigsten zu Nahrung, bei Erwachsenen seltener. Was immer das Allergen ist, die Hauptregel einer erfolgreichen Behandlung ist der vollständige Ausschluss des Kontakts damit und die anschließende Verabreichung von Medikamenten, die vom Arzt verschrieben werden. Darüber hinaus hat große Bedeutung bei dieser Krankheit Einhaltung der Patienten angemessene Ernährung. Es gibt einige Merkmale der Ernährung bei allergischer Dermatitis.

Bei der Diagnose einer Dermatitisdiät zielt es darauf ab, die Belastung des Körpers zu reduzieren sowie herauszufinden, was die Allergie verursacht hat, und diese Komponente von der Diät auszuschließen.

Was provoziert eine Dermatitis?

Atopische Dermatitis wird vor allem bei Kindern unter 12 Jahren diagnostiziert, bei Erwachsenen ist es selten. Dies ist ein chronischer Entzündungsprozess auf der Haut mit einer allergischen Ausrichtung. Wenn es nicht behandelt wird, manifestiert es sich periodisch und bringt dem Patienten ein sehr unangenehmes Gefühl, insbesondere starken Juckreiz.

Komplexe Behandlung kann diese Krankheit stoppen, aber für jede Form von Dermatitis ist die strikte Einhaltung der Diät obligatorisch. Besonders für seine Beobachtung muss man während der Perioden der Exazerbation der Erkrankung folgen.

Welche Lebensmittel kann ich mit allergischer Dermatitis essen? Die Ärzte teilen alle Lebensmittel in drei Gruppen ein, je nach dem Grad ihrer Allergenität.

1 Gruppe (hohe Allergiewahrscheinlichkeit).

Dazu gehören jene Produkte, die am ehesten das Auftreten einer Krankheit provozieren können:

  • Früchte und Gemüse von roter Farbe;
  • fettiges Fleisch;
  • fetter Fisch;
  • Pilze;
  • Meeresfrüchte;
  • fettige Milchprodukte;
  • scharfe und fettige Soßen;
  • Schokolade und Waren daraus;
  • Eier;
  • Zitrusfrüchte.

2 Gruppe (mittlerer Allergenitätsgrad).

Diese Produkte können unter bestimmten Bedingungen eine unnötige Reaktion hervorrufen:

  • Putenfleisch;
  • Kartoffeln;
  • Aprikosen;
  • Pfirsiche;
  • Reis;
  • Mais;
  • Pfeffer.

3-Gruppe (niedriger Allergenitätsgrad).

Diese Produkte verursachen selten eine allergische Reaktion:

  • Fleisch von Geflügel und mageres Fleisch von Tieren;
  • Zucchini;
  • Äpfel;
  • Gurken;
  • Kürbis;
  • Patissons.

Hier sind nur einige Produkte aufgelistet, ihre Liste ist viel größer.

Bei der Behandlung von Dermatitis können Sie Obst und Gemüse mit einem niedrigen und mittleren Grad an Allergenität essen, aber bevor Sie sie verwenden, müssen Sie in Wasser einweichen, um schädliche Substanzen zu entfernen.

Um die Krankheit loszuwerden, müssen Sie radikal Ihre Einstellung zu Essgewohnheiten ändern. Das Essen sollte für ein Paar gekocht werden, Sie können Essen essen, das auf dem Weg des Löschens oder Kochens vorbereitet ist. Versuche, nichts zu braten und vermeide es, Gewürze zu essen. Getreide und Gemüse, wenn möglich, 10-12 Stunden in Wasser einweichen und einweichen. Dies hilft, unnötige Substanzen zu eliminieren. Wasser zum Trinken sollte von guter Qualität sein. Säfte mit Konservierungsstoffen sollten entfernt werden. Es ist am besten, ein ungefähres Menü zusammenzustellen, das einem Spezialisten - einem Ernährungswissenschaftler - hilft. Er wird Ihnen nicht nur sagen, was Sie von der Diät ausschließen sollten, sondern auch, wie Sie diätetische Ernährung abwechslungsreich und voll machen können.

Was Sie mit allergischer Dermatitis essen können

Die Diät für allergische Dermatitis bei Erwachsenen wird der Diät für Kinder sehr ähnlich sein. Allerdings, mit Dermatitis bei Erwachsenen, kann die Speisekarte vielfältiger sein, müssen Sie vorsichtiger mit der Auswahl der Produkte für Babys sein.

Während der ersten zwei Lebensjahre überwiegt die Nahrung überwiegend bei der Nahrungsmittelallergie. Wenn ein Säugling stillt und anfällig für eine solche Erkrankung ist, muss die Mutter alle möglichen allergenen Nahrungsmittel aus der Nahrung ausschließen.

In der Speisekarte können Obst und Gemüse jeder Farbe, außer rot und orange eingeführt werden.Vorzugsweise kaufen Sie die Früchte, die in diesem Bereich wachsen. Zu exotische Früchte sollten vermieden werden. Kürbis, Rüben, Zucchini passen hervorragend zu den Hauptgerichten.

Fleisch von fettarmen Sorten sowie fettarmen Fisch wird eine Quelle von nützlichen Proteinen für Allergiker werden. Im Menü können Sie eine fettarme Brühe eingeben.

Sie können kein tierisches Fett zum Kochen verwenden, es ist besser, es mit gutem Sonnenblumenöl zu machen. Und natürlich ist eine hervorragende Option die Verwendung von Olivenöl. Allergiker sollten daran denken, dass Sie keinen Alkohol trinken sollten.

Wenn Sie eine Diät einhalten, müssen Sie Folgendes einschränken oder ganz ausschließen:

  1. Konserven, fettige, frittierte, würzige und übermäßig salzige Speisen.
  2. Auch müssen Sie die Einstellung zu süß überdenken.
  3. Die Verwendung von vorgefertigten Halbzeugen muss ebenfalls ausgeschlossen werden.
  4. Geräuchertes Geschirr auf dem Tisch des Patienten sollte nicht kategorisch sein.
  5. Der Patient sollte niemals alle Lebensmittel essen, die Konservierungs- und Farbstoffe enthalten.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass in jedem Alter nur ein Spezialist eine Diät verschreiben sollte. Ein Ernährungsberater wird in jedem speziellen Fall sagen, dass man mit einer solchen Krankheit nicht essen sollte. Unabhängige Experimente mit Eat richtig ist nicht schwer, nur ein wenig Aufwand, und die Gesundheit wird zu Ihnen zurückkehren. Um eine Dermatitis zu bekämpfen, sollte eine Diät zu einer neuen Lebensweise werden.

Diät mit Dermatitis

Die Beschreibung ist aktuell 06/02/2017

  • Effizienz: Therapeutische Wirkung nach 3 Wochen
  • Zeitrahmen: Fortsetzung
  • Kosten der Produkte: 1300-1390 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Unter den entzündlichen Hautkrankheiten ist ein großer Anteil von Dermatitis betroffen, deren häufigste Formen sind atopisch und seborrhoische Dermatitis. Trotz der Unterschiede in der Ätiologie und Pathogenese dieser Formen von Dermatitis ist die hypoallergene Diät das wichtigste Element bei der Behandlung dieser Krankheiten.

Hypoallergene Diät für atopische Dermatitis

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung der atopischen Dermatitis (AD) ist die vererbte Veranlagung zur Allergie, die mit einer vermehrten Produktion einer gewöhnlichen Haut einhergeht Immunglobulin E (IgE), generalisierte Überempfindlichkeit und eine spezifische Reaktion des Körpers auf Allergene. Hereditäre Prädisposition wird durch ein System von verschiedenen verursachenden Faktoren (Auslösern) und Umweltfaktoren realisiert. Atopische Dermatitis in der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist auf Lebensmittelallergene zurückzuführen. Die wichtigsten ursächlichen Allergene bei Erwachsenen sind Kuhmilchproteine, Hühnereier, Fisch und Meeresfrüchte, Getreide, Sojaproteine, rote und orangefarbene Gemüse und Früchte, Nüsse. Es ist vor dem Hintergrund der Nahrungsmittelallergie, die ein Faktor der beginnenden Sensibilisierung ist, durch den Mechanismus der Kreuzreaktionen, die Überempfindlichkeit des Organismus zu anderen Allergenen gebildet.

Für Kinder ist eine hohe Antigenbelastung des Fötus im pathologischen Fluss von großer Bedeutung der Schwangerschaft, mit Unterernährung in der Mutter während der Stillzeit, frühe Einführung von Beikost oder Übertragung auf künstliche Ernährung mit der Einführung in die Ernährung von Lebensmitteln, die nicht das Alter des Kindes und die Pathologie des Verdauungstraktes und Darmdysbiose erfüllen, die eine erhöhte Absorption von verschiedenen Ursachen Antigene.

Die Ernährung des Patienten mit der atopischen Dermatitis wird nach dem Prinzip der Elimination - Ausschluß von der Ernährung von Speisen und Speisen gemacht:

  • enthält Ursache-signifikante und Kreuzallergene;
  • mit einer hohen Sensibilisierungsaktivität;
  • einschließlich künstlicher Lebensmittelzusatzstoffe (Antioxidantien, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Aromen);
  • Förderung der Freisetzung von Histamin (Schokolade, Kaffee, Orangensaft, Kuhmilch, Weizenkleie);
  • enthält eine große Anzahl von biogenen Aminen (Histaminträger) - Tomaten, Erdbeeren, Kakao, Hülsenfrüchte, Haselnüsse, Thunfisch, Käse, geräucherte Produkte, Spinat, Heringsfilets.

Die Eliminationsdiät wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, wobei seine "persönlichen" Nahrungsmittelallergene und die Liste der "potenziell allergenen Produkte" sowie das Stadium der Erkrankung berücksichtigt werden.

In der akuten Periode des Grundnahrungsmittel Ernährung sind Lebensmittel mit niedriger allergene Aktivität: fettarmen Rindfleisch Sorte, gekochtes Huhn, Kürbis (helle Farben), Kürbis, Zucchini, Innereien (Leber, Nieren, Zunge), Rüben, Grünzeug, apfelgrüner Farbe, Gurke, Milchprodukte, fettarmen Quark, Haferflocken, Reis und Gerste, Pflaume, Johannisbeere, weiße Johannisbeere, Wassermelone, Oliven- und Sonnenblumenöl, Birnen, getrocknete Früchte, Butter. Gleichzeitig sind einzelne Lebensmittelallergene ausgeschlossen (falls bekannt).

Bei der Zubereitung von Speisen während dieser Zeit müssen einige Regeln beachtet werden:

  • die allergische Aktivität der Produkte reduziert die Hitzebehandlung erheblich, so dass der Verzehr von rohem Gemüse und Obst auf ein Minimum reduziert werden muss;
  • Kartoffeln sollten vor dem Verzehr mehrere Stunden in kaltem Wasser gehalten werden, um den Stärkegehalt zu reduzieren;
  • Brei muss auf dem dritten Wasser gekocht werden - nachdem kochendes Wasser muss abgelassen werden und gegossen ein neues, zweimal wiederholen;
  • Bei der Zubereitung von Brühen, Gemüsepürees und Suppen sollte auch das erste Wasser nach dem Kochen entwässert werden.

Wenn das Allergenprodukt nicht bekannt ist, wird es für seinen Nachweis empfohlen Rotary-Diät, die Essenz besteht darin, die Produkte der Diät in mehrere Gruppen zu teilen (Fleisch, Gemüse, Milch, Getreide, Obst). Das Hauptprinzip dieser Diät ist die Aufnahme von nur einem Produkt aus jeder Gruppe in die Tagesration für vier Tage (1 Fleischsorte, 1 Getreideart, 1 Art Gemüse / Obst, 1 Milchsäureprodukttyp, 1 Getreideart). Wiederholung eines Produktes ist nur ab dem 5. Tag erlaubt. So verfolgen Sie die Reaktion auf Produkte. Wenn irgendein Produkt im Lebensmittelgeschäft Sie verdächtig gemacht hat, versuchen Sie es erneut in der Diät in einem anderen Set. Wenn Sie erneut reagieren, müssen Sie es von Ihrer Diät ausschließen. Zur Analyse wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Die Dauer der strengen Diät sollte der erwachsene Patient ungefähr 3 Wochen und die Kinder - 10 Tage beobachten. Der Hinweis kann die Tatsache des fortdauernden Verschwindens der Symptome der Krankheit sein. Weiter wird die Diät durch Produkte mit einer durchschnittlichen allergenen Aktivität erweitert.

Ursprünglich eingeführt Weißbrot, gekochten Schweinefleisch und mageren weißen Fisch, frische Zwiebeln, Gemüse und Früchte sind grün / gelbe Farbe, und in Abwesenheit von negativen Reaktion - eingegeben Obst / Gemüse, orange und rot, sowie frischer Säften, Fruchtgetränken und Fruchtpüree. Somit wird die Grunddiät eines Patienten mit atopischer Dermatitis gebildet. Produkte mit hohem Allergiepotenzial (Eiern, Milch, Fisch, Fisch, Zitrusfrüchten, Melonen, Schokolade, Kaviar, Fisch, Tomaten, Honig, Nüsse, Erdbeeren), aber wichtig in Bezug auf den Gehalt an Mikronährstoffen und Energie Bedeutung können versuchen, nach und nach eingeführt werden, einer nach dem anderen und beginnend mit kleinen Mengen. Und nach der Reaktion des Körpers auf sich, ihre Aufnahme in den Grundnahrungsmitteln zu lösen. Eine Vorstellung über das Potential der allergenen Aktivität von Produkten ergibt sich aus der folgenden Tabelle.

Diät mit Dermatitis

Jede Form von Dermatitis ist eine Art Hautreaktion auf die irritierenden Wirkungen exogener (äußerer) und endogener (innerer) Faktoren. Die Stadien der Schädigung von Hautzellen mit Dermatitis können oft allergischer Natur sein. Die Gründe für die Entwicklung einer solchen Krankheitsgruppe sind von Spezialisten noch nicht ausreichend untersucht worden. Aber es ist sicher zu sagen, dass in vielen Fällen solche Krankheiten wie Dermatitis (z.B. seborrheic, allergische oder atopische) Mahlzeit als Hauptfaktor wirken können Verschlimmerung der Krankheit zu provozieren, sowie einen Faktor, der die Verschlechterung der Krankheit führen kann.

Dermatitis kann ihrem Besitzer viel Ärger verursachen. Die entzündete Haut juckt und ist für die umliegenden Menschen unangenehm kosmetisch. Aber die Einhaltung von speziellen Regeln und Normen in der Ernährung wird dazu beitragen, die Manifestationen und Symptome von Dermatitis entweder vollständig loszuwerden oder signifikant zu reduzieren.

Einhaltung der Diät bei allen Formen der Dermatitis hat mindestens zwei Hauptziele:

- Vermeiden des Eindringens von Allergenen in den Körper mit Nahrung;

- Sicherstellung einer ausreichenden Versorgung mit solchen Substanzen, die zur Epithelisierung der Haut beitragen und ihre Zellen vor neuen Läsionen mit dieser Krankheit schützen können.

Atopische Dermatitis Diät

Diese Krankheit kann als Folge einer Allergie der Lebensmittelgenese oder einer übermäßigen Sensibilisierung (Empfindlichkeit) gegenüber bestimmten Komponenten von Arzneimitteln von medizinischen Gruppen, beispielsweise Gruppen von Antibiotika, wirken.

Manchmal ist es schwierig, den Reiz zu identifizieren: Es ist notwendig, Substanzen aus der menschlichen Ernährung, die Allergene sein können, nach und nach auszuschließen, aber auch zu berücksichtigen, dass fast jedes Nahrungsmittel eine allergische Reaktion auslösen kann.

Qualität Prävention von atopischer Dermatitis ist auch die strikte Einhaltung der Diät. Wenn bei einem Baby eine atopische Dermatitis aufgetreten ist, sollte die Ernährung einer Mutter mit atopischer Dermatitis von ihr streng eingehalten werden, wenn sie stillt. Häufig können Allergene, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, nahrungsmittelähnlich sein. Die Ernährung wird als ein wichtiges Element bei der Kontrolle der atopischen Dermatitis angesehen.

Diät mit atopischer Dermatitis ist mit niedrigem Kaloriengehalt vorgeschrieben. Es gibt eine definitive Liste von Lebensmitteln, die unbedingt von der Ernährung ausgeschlossen werden müssen. Vor allem sind es alkoholische Getränke und Produkte, die Ethylalkohol enthalten. Sie können nicht geräucherte Produkte essen, Gericht nicht akzeptabel zu stark salzen und pfeffern.

Auch Sie müssen den Weg zum Fast Food vergessen. Im Allgemeinen ist der wichtigste Faktor in der Diät für Dermatitis die Ablehnung von schädlichen Lebensmitteln, von sogenannten Sachets: Cracker, Chips, Riegel. Es ist äußerst wichtig, Kohlenhydrate auszuschließen, die normalerweise in Zucker- und Backwaren vorkommen. Es ist wichtig, viele Säfte (frisch gepresst) zu trinken. Kaufen Sie sie nicht in Geschäften, sondern machen Sie Ihre eigenen.

Nützliche Nahrungsmittelprodukte umfassen: Gemüse, Milch, Früchte, Meerkohl, Beeren sowie geliertes geliertes und nicht fettendes Fleisch. Wenn Dermatitis durch emotionale Situationen verursacht wird, dann können Sie in der Diät eine Abkochung von beruhigenden Kräutern einschließen, eine Infusion von Baldrian.

Atopische Dermatitis aus der Nahrung sollte Fischeier, bestimmte Arten von Meeres- und Flussfischen ausschließen. Es ist strengstens verboten, Sojaprodukte, Schokolade und Kakaobohnen zu essen. Sie können nicht auch Karotten, Tomaten, Pilze und Rüben essen. Von Beeren ist es strengstens verboten, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren zu essen. Unter dem Verbot bleiben Zitrusfrüchte, Ananas, Persimonen. Unzulässig im gleichen Umfang sind: Nüsse, Honig, Eier, Erzeugnisse, die Weizen und Roggen enthalten.

In kleinen Mengen ist es erlaubt zu essen: Cranberries, Bananen, Mais, Pfirsiche und Aprikosen. Aus Fleisch dürfen kleine Portionen von Kaninchen, Truthahn und Lamm zubereitet werden. Aus den Beilagen kann man nach und nach Buchweizen und Kartoffeln essen. Nun, gute und wirksame Helfer im Kampf gegen die atopische Dermatitis werden sein: Äpfel mit gelben und grünen Sorten, Pflaumen, Birnen. Von Beeren können Sie Wassermelonen, Kirschen von weißen Sorten, Stachelbeeren essen. Nützliches Gemüse sind: Squash, Kürbis-Light-Sorten, Zucchini und Rüben.

Fleisch sollte nur in gekochter Form und dann nur mageres Schweinefleisch und Huhn gegessen werden. Von Getreide Getreide nützlich ist: Graupen, Reis, Grieß, Haferflocken. Salate können mit Olivenöl und Sonnenblumenöl gefüllt werden. Fermentierte Milchprodukte können auch bei der Behandlung und Prävention von atopischer Dermatitis nützlich sein.

Seborrhoische Dermatitis Diät

Zu Beginn des Lebens kann ein Phänomen wie seborrhoische Dermatitis in praktisch jeder vollwertigen Familie auftreten. Um eine seborrhoische Dermatitis beim Menschen wirksam zu heilen, ist es notwendig, eine strenge hypoallergene Diät einzuhalten.

Hypoallergene Ernährung für Dermatitis seborrhoische, so scheint es wie eine Diät mit Aufnahme von Lebensmitteln, die nicht in der Lage ist zu verursachen Allergien allmählich auf die Ernährung Lebensmittel hinzufügen und warteten zwei oder drei Tage, um zu bestimmen (Huhn, Quark, Gemüse, Gemüse und andere.): Ob es eine ist zu ihnen Nahrungsmittel allergische Reaktion oder nicht?! Ansonsten, ohne die hypoallergene Diät für seborrhoische Dermatitis, die Wirksamkeit ihrer Heilung deutlich verringert, und sogar ganz verschwindet. Wenn die seborrhoische Dermatitis ein Kind im Säuglingsalter berührt hat, sollte auch die Diät der Mutter mit seborrhoischer Dermatitis im Baby streng eingehalten werden.

Unzulässige Produkte sind solche Lebensmittel, die eine hohe Allergenaktivität besitzen oder haben können: Honig, Eier.

Es ist auch notwendig, süße rote Früchte und bestimmte Gemüse (auch rot) auszuschließen, die in jedem einzelnen Organismus auf verschiedene Arten assimiliert werden können. Es ist unzulässig, Würste, Fettbrühen, Konservierungsstoffe und geräucherte Produkte zu konsumieren.

Diät mit seborrhoischer Dermatitis in seiner Ernährung können die folgenden Lebensmittel gehören: grüne und gelbe Äpfel sind keine süßen Sorten, getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen), Birnen. Vom Gemüse können Sie Kürbis, Gurke, Grüns, Zucchini sicher essen. Möglich ist auch der Verzehr von hausgemachtem Hüttenkäse, hausgemachtem Joghurt, Sauermilch, hausgemachtem Käse. Aus Fleisch ist erlaubt: fettarmes Kalbfleisch, Kaninchen, Hühnchen. Aus Garnierungen in Form von Getreide können verwendet werden: Haferflocken, Buchweizen und Reis. Sie können ohne Passivierung oder in Olivenöl Brühe.

Diät für allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis selbst erweckt bereits den Eindruck, dass es sich bei der Behandlung vor allem um eine Diät handelt. In der Regel tritt das Auftreten dieser Art von Dermatitis aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder so genannten Nahrungsmittelallergien auf.

Diät für allergische Dermatitis schließt den absoluten Ausschluss von Lebensmitteln von hochwahrscheinlichen Allergenen ein: Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Sauerkraut, Bohnen, Nüsse, Kaffee, Meeresfrüchte, Schokolade und andere ähnliche Lebensmittel.

Ein wichtiges Element in der Diät für Dermatitis ist auch der Ausschluss jeglicher Stoffe, die Konservierungsmittel, Emulgatoren, Farbstoffe enthalten, aus der Nahrung. Darüber hinaus ist es ratsam, Fettbrühen, gesalzene, scharfe, frittierte Nahrungsmittel vollständig auszuschließen oder wesentlich zu begrenzen, da sie dazu beitragen, die Durchlässigkeit des Gastrointestinaltrakts für ankommende Allergene zu erhöhen.

Befolgen Sie genau die Technologie der Zubereitung, die Bedingungen für die Lagerung von Lebensmitteln; Verwenden Sie Obst und Gemüse, die ohne Düngemittel angebaut werden, einweichen Gemüse und Getreide in kaltem Wasser für 10-15 Stunden, kochen Fleisch zweimal. Es ist auch nötig, den Verbrauch des Zuckers mindestens zweimal zu beschränken, und man muss den Inhalt des Salzes wesentlich einschränken.

Darüber hinaus entspricht möglicherweise nicht immer das Leitungswasser in verschiedenen Städten im ganzen Land zu den Wasser bei Patienten mit atopischer Dermatitis vorgeschriebenen Standards für das Trinken, weil Universal-Option in Betracht gezogen wird die Anschaffung von Spezial gereinigtes Wasser sein, oder Sie können ein bewährtes Wasser aus dem Brunnen oder den Schlüssel verwenden.

Diät bei Kindern mit Dermatitis

Die Diät bei Kindern, die an einer Dermatitis leiden, scheint ziemlich schwierig zu sein, da Milchprodukte die Grundlage ihrer Ernährung sind.

Wenn Ihr Baby eine Allergie gegen Kuhmilch hat, dann sollte von seiner Ernährung ausgeschlossen werden, von denen Produkte, in deren Zusammensetzung es enthalten ist oder die darauf basierend zubereitet werden. Aber wir können sagen, dass die Mehrheit der Menschen, die allergisch auf Kuhmilch reagieren, Ziegenmilch gut vertragen. Wenn das Kind eine allergische Reaktion auf Obst und Beeren hat, dann denken Sie daran, dass die Verschlimmerung auch Mischungen, Pürees und daraus hergestellte Säfte hervorrufen kann.

Die Ernährung einer Mutter mit atopischer Dermatitis sollte selektiv ausgewählt werden, da sie die Bildung einer übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber jenen Faktoren bestimmt, die bei ihrem Baby Allergien auslösen.

Bei seborrhoischer Dermatitis bei einem Kind sollte die Ernährung auf die Menge an Fetten, Kohlenhydraten und Salz beschränkt sein. Besonders nützlich sind auch solche Lebensmittel, die reich an B-Vitaminen und Pflanzenfasern sind.

Die Ernährung von Lebensmitteln für orale Dermatitis ist in der Ausschluß aller gebratenen, fettigen, würzigen, geräucherten, Fleisch-und Süßspeisen, die letztlich eine Art von hypoallergen Diät für Dermatitis bestimmt. Bei einer oralen Dermatitis ist es auch wichtig, auf Nahrungsmittel mit groben Ballaststoffen und scharfen, scharfen und scharfen Speisen zu verzichten, um die betroffenen Teile der Schleimhaut in der Mundhöhle nicht zu reizen.

Einzigartig ist die Diät mit Dühring-Dermatitis. Diese Krankheit, bei der es eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Getreideprotein, dem sogenannten Gluten, gibt und mit einer Verletzung seiner Verdauung und Assimilation verbunden ist. Daher gibt es in dieser Diät, vor allem, Ausnahmen, die Lebensmittel, die Roggen und Weizen enthalten.

Diät bei Erwachsenen mit Dermatitis

Bei der Behandlung von Dermatitis bei Erwachsenen ist das Vorhandensein bestimmter Komponenten in der Ernährung wichtig: ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die die Zellmembranen vor einer Schädigung schützen.

Jüngste Studien haben festgestellt, dass der Verzehr einer bestimmten Menge an ungesättigten Fetten das Abschälen, den Juckreiz und die Manifestationen von Ekzemen reduziert. Komponenten dieser Stoffe gelten als pflanzliche Öle (insbesondere Leinöl, Kürbiskerne, Olivenöl, Sonnenblumenöl) und Fisch (insbesondere Thunfisch, Kabeljau, Makrele, Forelle, Lachs, Lachs) sein; Produkte mit Bifido- und Lactobacillen.

Jeden Tag in einer Diät mit Dermatitis müssen Sie mindestens eines der Produkte enthalten, die Mikroorganismen wie Joghurt, Kefir, Joghurt enthält. Aber es sollte daran erinnert werden, dass man sie mit großer Vorsicht verwenden sollte, da Milch, auch in fermentierter Form, ein starkes Allergen ist. Wenn die Verwendung von Milch, eine Form der Nahrungsmittelunverträglichkeit nicht in irgendeiner seine Form sein kann - in diesem Fall können Sie Probiotika (Medikamente auf Basis von Lactobazillen und Bifidobakterien) versuchen; B-Vitamine sind auch wichtig betrachten in einer Diät für Dermatitis bei Erwachsenen - zum Beispiel, Pyridoxin - B6 ist der „König der Stoffwechselprozesse im Körper“ genannt - ist sehr hilfreich bei Stress-Situationen, die an der Verschlimmerung Dermatitis eine wichtige Rolle spielen; Empfang von Produkten Zink enthält, ist auch sehr positive Wirkung auf den Verlauf der Behandlung, sie sind reich: Kürbis, Bierhefe, Vollkornprodukte.

Die folgenden Produkte sollten während der Dermatitis bei Erwachsenen aus der Nahrung ausgeschlossen werden: Vollmilch, Eiweiß.

Mit Vorsicht kann verwendet werden, oder allmählich in der Ernährung nach der Hauptbehandlung: Imkereiprodukte, Kakaoprodukte, Fluss Fisch. Auch müssen mit großer Sorgfalt in die Ernährung aufgenommen werden: Garnelen, Muscheln, Tintenfisch, Erdnüsse, Zitrusfrüchte, Heckenrose, Erdbeeren, Tomaten, Weizen, Sojaprodukte.