Search

Diazolin - Gebrauchsanleitungen, Analoga, Reviews und Freisetzungsformen (Tabletten und Pillen 50 mg und 100 mg) Medikamente zur Behandlung von Allergien bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen für die Verwendung des Medikaments lesen Diazolin. Es gibt Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieses Medikaments, sowie Meinungen von Fachärzten über den Einsatz von Diazolin in ihrer Praxis. Viel aktiv zu bitten, ihre eigenen Bewertungen der Zubereitung hinzu: Hilfe oder das Arzneimittel nicht helfen, die Krankheit loszuwerden, die Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, können vom Hersteller nicht in der Zusammenfassung geltend gemacht werden. Analoge von Diazolin in Gegenwart vorhandener struktureller Analoga. Zur Behandlung von allergischen Erkrankungen (Nesselsucht, Ekzeme, Rhinitis) bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Diazolin - Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren, Ethylendiaminderivat. Hat antiallergische, juckreizstillende, antiexsudative und auch schwache Sedierung. Es hat m-cholinoblockierende Eigenschaften.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird es schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Praktisch dringt die Blut-Hirn-Schranke nicht ein. Metabolisiert in der Leber durch Methylierung. Es wird von den Nieren ausgeschieden.

Hinweise

  • Heuschnupfen;
  • Urtikaria;
  • Ekzem;
  • Juckreiz;
  • allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Hautreaktion nach einem Insektenstich;
  • Bronchialasthma (als Teil der Kombinationstherapie).

Formen der Freisetzung

Tabletten von 50 mg und 100 mg.

Dragee 50 mg und 100 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Erwachsene und Kinder über 10 Jahren - 100-300 mg pro Tag. Die tägliche Dosis für Kinder im Alter von 5-10 Jahren beträgt 100-200 mg; 2-5 Jahre - 50-150 mg; bis zu 2 Jahren - 50-100 mg.

Nebenwirkung

  • trockener Mund;
  • Dyspeptische Phänomene aufgrund von Reizung der Magenschleimhaut;
  • Schwindel;
  • Parästhesie;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Zittern;
  • Schläfrigkeit;
  • Granulozytopenie, Agranulozytose;
  • Dysurie.

Kontraindikationen

  • Hypertrophie der Prostata;
  • Engwinkelglaukom;
  • Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes in der Phase der Exazerbation;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Mebhydrolin (Wirkstoff von Diazolin);
  • Pylorusstenose;
  • Epilepsie;
  • Störungen des Herzrhythmus (mit vagolytischer Wirkung, kann die AV-Überleitung verbessern und die Entwicklung von supraventrikulären Arrhythmien fördern);
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Diazolin ist in der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Spezielle Anweisungen

Vorsicht bei Leber- und / oder Nierenversagen (Dosierung und Intervall zwischen den einzelnen Dosen können erforderlich sein).

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen zu verwalten

Während des Behandlungszeitraums sollte man von potenziell gefährlichen Aktivitäten Abstand nehmen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern (Fahren von Fahrzeugen oder Arbeiten mit Mechanismen).

Arzneimittelwechselwirkungen

Mebhydrolin erhöht die Wirkung von Sedativa und Ethanol (Alkohol).

Die Analoga des Präparates Diazolin

Strukturanaloge für den Wirkstoff:

  • Mebwasserstoff;
  • Mebhydrolin Napadisylat.

Analoga zur Klasse der medizinischen Wirkung (Antihistaminika):

  • Aviomarin
  • Alerza
  • Allergodyl
  • Allergoferon
  • Allertec
  • Allergien
  • Astemizol
  • Betadrin
  • Bonin
  • Bronal
  • Vibrocil
  • Gismanal
  • Gistalong
  • Histafen
  • Histimet
  • Gifast
  • Glence
  • Desloratadin
  • Dimebon
  • Dimedrol
  • Dinox
  • Donormil
  • Dramina
  • Zincet
  • Zirtek
  • Zodak
  • Kestin
  • Claritin
  • Clarifer
  • Clemastin
  • Xizal
  • Letizen
  • Lomilan
  • Loratadin
  • Lordestine
  • Mebrogrolin
  • Parlazin
  • Pipolphen
  • Rapido
  • Rupafin
  • Semprex
  • Ciel
  • Sowentol
  • Suprastin
  • Tavegil
  • Telfast
  • Fexadin
  • Femizol
  • Fenistil
  • Fenkarol
  • Chloropyramin
  • Cezera
  • Cetirizin
  • Cetiriax
  • Cetrin
  • Erespal
  • Erius
  • Erolin.

Diazolin

Die Beschreibung ist aktuell 20.09.2014

  • Lateinischer Name: Diazolin
  • ATX-Code: R06AX15
  • Wirkstoff: Mebrogrolin
  • Hersteller: Pharmak PJSC (Ukraine), Valenta Pharmaceuticals (Russland), Pharmstandard-UfaVITA (Russland), AVVA-RUS (Russland)

Zusammensetzung

Der Wirkstoff ist Mebhydrolin, welches in der Menge von 50 oder 100 mg enthalten ist. Zusätzliche Substanzen: Stärkesirup, Wachs, Sonnenblumenöl, Talk und Saccharose.

Form der Ausgabe

Dragee und Tabletten von Allergien.

Pharmakologische Wirkung

Die Medizin ist Antihistaminikum, das kann systematisch verwendet werden. H1-Histamin-Rezeptor-Blocker, antiallergische Medikamente.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Mebrogrolin, in diesem Medikament enthalten ist, ist ein Antihistaminikum, das H1-Rezeptoren von Histamin blockiert. Es reduziert deutlich die spasmogene Wirkung von Histamin, bezogen auf die glatte Muskulatur des Darms, Bronchien. Es betrifft auch die Durchlässigkeit. Wenn Sie dieses Medikament mit Antihistaminika der ersten Generation vergleichen, wie z Suprastin oder Diphenhydramin, dann ist seine beruhigende und hypnotische Wirkung viel weniger ausgeprägt. Auch Diazolin hat anästhetische Eigenschaften, aber sie sind schwach.

Die Absorption des Medikaments erfolgt sehr schnell und nach 15-30 Minuten beginnt es zu wirken. Die maximale Wirkung bei Patienten wird nach 1-2 Stunden beobachtet, während ihre Dauer bis zu zwei Tage beträgt. Es wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Anwendungsgebiete Diazolin

Diazolin, was hilft? Das Medikament wird erfolgreich zur Prävention sowie zur Behandlung von Manifestationen von saisonaler und allergischer Rhinitis eingesetzt. Der Wirkstoff wird Patienten verschrieben Pollinose, Nesselsucht, Nahrungsmittelallergien und Medikamente. Welche anderen Indikationen für den Einsatz von Diazolin? Es wird bei auffälligen Hautreaktionen durch Bisse verschiedener Insekten sowie bei Juckreiz einhergehenden Dermatosen eingenommen.

Kontraindikationen

Nehmen Sie das Medikament nicht bei Patienten auf, die sehr empfindlich auf die Bestandteile von Diazolin reagieren. Das Medikament wird nicht verschrieben Personen mit Magen-und Zwölffingerdarmgeschwür und anderen entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt. Kontraindikationen für die Verwendung von Diazolin ist Pylorusstenose.

Mit besonderer Vorsicht ist es notwendig, dieses Medikament bei Patienten mit schwerer Leber- und Niereninsuffizienz zu verschreiben. In diesem Fall müssen Sie die Dosis des Medikaments sowie die Anzahl seiner Methoden individuell anpassen. Ich empfehle Diazolin für nicht Epilepsie, Offenwinkelglaukom, mit verschiedenen Verletzungen des Herzrhythmus.

Nebenwirkungen

Laut der Anmerkung während der Zeit der Einnahme des Arzneimittels können die folgenden Nebenwirkungen auftreten.

Bei der Arbeit Verdauungssystem: mögliche Reizung der Schleimhäute des Verdauungstraktes, dyspeptische Erscheinungen - Übelkeit, Sodbrennen, Schmerzen in der Magengegend.

Bei der Arbeit CNS: Schwindel ist möglich, Parästhesien, hohe Müdigkeit, erhöhte Schläfrigkeit, verzögerte Reaktion, unscharfe visuelle Wahrnehmung.

Auch, wenn die Droge, Mundtrockenheit, Problem Urinieren, Manifestation von allergischen Reaktionen beobachtet werden. Sehr selten Granulozytopenie und Agranulozytose. Das Risiko von Nebenwirkungen ist bei Überdosierung signifikant erhöht.

Paradoxe Reaktionen sind während der Einnahme der Droge durch Kinder möglich: sie können Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Zittern.

Gebrauchsanweisung Diazolin (Methode und Dosierung)

Dragee und Tabletten Diazolin, Gebrauchsanweisung

Das Medikament in Tabletten und Dragees wird nach dem Essen verwendet.

Wie nehme ich Erwachsene? Kinder ab 12 Jahren sowie Erwachsene, verwenden das Medikament ein- oder zweimal pro Tag in einer Dosis von 100-200 mg. Die maximale Einzeldosis für Erwachsene sollte 300 mg betragen, Erwachsene können 600 mg Diazolin pro Tag einnehmen. Kinder von fünf bis zwölf Jahren können zwei- bis dreimal täglich 50 mg einnehmen. Nehmen Sie Kinder von drei bis fünf Jahren kann 50 mg der Droge 1-2 mal am Tag. Wie lange die Behandlung dauern sollte, wird vom Spezialisten in jedem einzelnen Fall bestimmt.

Gebrauchsanweisung Diazolin für Kinder

Kinder-Diazolinum wird wie folgt angewendet: 100 ml warmes gekochtes Wasser wird in die Durchstechflasche mit Pellets gegeben. Der Inhalt sollte sehr gründlich gemischt werden, was für ein paar Minuten gerührt werden sollte. Danach wird die Suspension in Dosen, die leicht mit Hilfe eines abgestuften Glases bestimmt werden kann, den Kindern gegeben. Dosierung von Diazolin für Kinder sollte wie folgt sein: 2,5 ml - Kinder 2-3 Jahre; 5 ml - Kinder 4-6 Jahre; 7,5 ml für Kinder von 7-10 Jahren. Nehmen Sie das Medikament sollte zwei bis drei Mal nach dem Essen für 5-7 Tage. Die Suspension muss vor Gebrauch geschüttelt werden.

Überdosierung

Überdosierung erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. In dieser Situation wird das Medikament abgebrochen und symptomatische Therapie sowie Magenspülung durchgeführt.

Interaktion

Das Medikament potenziert die Wirkung von sedativen Hypnotika, sowie anderen Drogen, die das zentrale Nervensystem drücken. Ein ähnlicher Effekt gilt für Alkohol.

Verkaufsbedingungen

Das Rezept ist nicht erforderlich.

Lagerbedingungen

Lagern Sie das Medikament an einem vor Feuchtigkeit und Licht geschützten Ort, während die Temperatur nicht mehr als 25 ° C betragen sollte.

Verfallsdatum

Nicht mehr als 3,5 Jahre.

Spezielle Anweisungen

Während der medikamentösen Behandlung wird nicht empfohlen, den Transport zu fahren und andere potenziell gefährliche Handlungen durchzuführen, die eine maximale Konzentration erfordern.

Wikipedia beschreibt wie Mebrogrolin.

Mit Alkohol

Es wird nicht empfohlen, Alkohol parallel zur Einnahme dieses Medikaments zu trinken.

Diazolin in der Schwangerschaft

Können schwangere Frauen das Medikament verwenden? Es wird dringend empfohlen, das Medikament während der Schwangerschaft in 1 und 2 Trimestern sowie während der Stillzeit nicht zu verwenden.

Im dritten Trimester und beim Stillen werden Medikamente nur verschrieben, wenn die mögliche positive Wirkung des Medikaments nach Ansicht eines Spezialisten das Risiko für eine zukünftige Mutter und ein Kind übersteigt.

Analoga von Diazolin

Bewertungen über Diazolin

Es gilt als eines der wirksamsten Mittel gegen Allergien. Rezensionen von Diazolin sprechen davon als ein preiswertes Qualitätsprodukt. Haben Sie eine beruhigende Wirkung der Pille, aus der sich Schläfrigkeit manifestiert.

Preis Diazolin, wo zu kaufen

Preis Diazolin in Tabletten 50 Rubel für 10 Stück 50 mg des Wirkstoffs. Die Kosten für ein Dragee betragen 70 Rubel für 10 Stück 50 mg Mebogoldin und 80 Rubel für 10 Stück 100 mg.

Wie viel sind die Pillen in Charkow? In der Nähe von 5-10 UAH.

Diazoline: Gebrauchsanweisung

Das Medikament Diazolin ist ein Antihistaminikum zur oralen Anwendung.

Formulierungsform und Zusammensetzung der Zubereitung

Das Medikament Diazolin ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung verfügbar. Aktiver Wirkstoff der Zubereitung ist Mebhydrolin Napadisilate 100 mg in der Erwachsenendosis und 50 mg in der Säuglingsdosierung. Außerdem die Zusammensetzung der Drogenhilfskomponenten und Zucker. Dragee verpackt in Blister von 10 Stück mit den beigefügten Anweisungen.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Dragee Diazolin gehört zur Gruppe der Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieses Mittels, verschwindet der Patient schnell unangenehme Phänomene in Form von Juckreiz, Hautausschlag, Nesselsucht, Rötung und trockene Haut.

Im Gegensatz zu den meisten Antihistaminika verursacht Diazolin beim Patienten keine Schläfrigkeit. Der therapeutische Effekt entwickelt sich 15 Minuten nach Einnahme der Pille und hält bis zu 48 Stunden.

Hinweise für den Einsatz

Das Medikament Diazolin wird Patienten zur Behandlung der schnellen Beseitigung der folgenden Bedingungen verschrieben:

  • Hautausschläge auf allergische Art;
  • Jucken der Haut als Reaktion auf Insektenstiche;
  • Heuschnupfen;
  • Allergische Konjunktivitis;
  • Allergische Rhinitis;
  • Nesselsucht;
  • Behandlung von Hautausschlag, die vor dem Hintergrund der Einnahme bestimmter Medikamente auftritt;
  • Nahrungsmittelallergie bei Erwachsenen und Kindern.

Kontraindikationen

Vor der Anwendung von Diazolin Dragee sollte der Patient die beigefügten Anweisungen im Detail lesen, da das Präparat folgende Kontraindikationen aufweist:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels;
  • Erhöhter Augeninnendruck;
  • Pathologische Proliferation von Prostatagewebe bei Männern;
  • Akute entzündliche Prozesse des Verdauungstraktes;
  • Peptische Ulkuskrankheit;
  • Pylorostenose;
  • Verletzungen in der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße;
  • Die Periode der Schwangerschaft und des Stillens;
  • Schwere Störungen in der Leber oder Nieren;
  • Alter von Kindern unter 3 Jahren für Tabletten Diazolin Dosierung 50 mg.

Dosierung und Verwaltung

Die Tagesdosis des Medikaments Diazolin und die Dauer des Therapieverlaufs wird vom Arzt bestimmt, abhängig von der Schwere der klinischen Symptome der allergischen Reaktion, Alter und Körpergewicht des Patienten.

Gemäß den Anweisungen wird das Medikament mit Essen eingenommen, ohne zu kauen, mit sauberem Wasser in ausreichenden Mengen gepresst. Erwachsene und Patienten älter als 14 Jahre sind Diazolin Tabletten mit einer Dosierung von 100 mg für 1 Einheit 2-3 mal täglich verschrieben.

Kindern ab 3 Jahren wird Diazolin mit einer Dosierung von 50 mg für 1 Dragee zweimal täglich verabreicht. In der Regel dauert die Dauer des Therapieverlaufs nicht länger als 3-5 Tage. In Ermangelung der erwarteten therapeutischen Wirkung sollte der Patient wiederholt einen Spezialisten kontaktieren.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Diazoline Tabletten sind nicht für die Behandlung von schwangeren Frauen vorgeschrieben. In der Medizin gibt es keine Daten über die Sicherheit der Wirkung des Wirkstoffs im Verlauf der Schwangerschaft und intrauterinen Entwicklung des Fötus. Bei allergischen Reaktionen bei einer Frau während der Schwangerschaft sollte der Patient einen Gynäkologen konsultieren, der ein sicheres und alternatives Antiallergikum wählt.

Das Medikament wird während der Stillzeit nicht angewendet, da nicht bekannt ist, ob der Wirkstoff das Medikament in die Muttermilch eindringt. Wenn es notwendig ist, das Medikament zu behandeln, wird empfohlen, Laktation zu unterbrechen.

Nebenwirkungen

In der Regel wird das Medikament Diazolin normalerweise von Patienten toleriert. Bei einer individuellen Überempfindlichkeit oder Überschreitung der empfohlenen Dosis können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Schmerzen in der Oberbauchgegend;
  • Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen;
  • Stuhlstörungen;
  • Schwere und ziehende Schmerzen in der Leber;
  • Exazerbation von chronischen entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Schläfrigkeit oder, umgekehrt, erhöhte nervöse Erregung;
  • Unvernünftiges Gefühl der Angst;
  • Veränderung des Blutdrucks;
  • Trockener Mund;
  • Erhöhter Durst;
  • Schwindel;
  • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen.

Eine Überdosis der Droge

Bei Verabreichung zu hoher Dosen von Diazolin erfährt der Patient eine Zunahme der oben beschriebenen Nebenwirkungen, eine Verletzung der Leberfunktion, eine Veränderung des Herzrhythmus. Wenn Sie versehentlich eine große Anzahl von Tabletten einnehmen, sollte der Patient sofort Erbrechen verursachen und dann geben Sie Aktivkohle oder andere Sorptionsmittel. Wenn nötig, waschen Sie den Magen und führen Sie eine symptomatische Therapie durch.

Wechselwirkung der Droge mit anderen Drogen

Es wird nicht empfohlen, das Medikament mit anderen Antihistaminika zu kombinieren, da dies das Risiko von Nebenwirkungen und Überdosierung erhöht. Es gibt keine Daten über andere Wechselwirkungen mit dem Medikament, aber wenn der Patient bereits irgendwelche Medikamente einnimmt, sollte der Arzt davor gewarnt werden.

Spezielle Anweisungen

In den Anfangsstadien der Therapie kann das Medikament eine depressive Wirkung auf das zentrale Nervensystem haben, besonders wenn Sie hohe Dosen einnehmen. Sie sollten daher davon absehen, Fahrzeuge zu steuern und komplexe Mechanismen zu handhaben, die eine maximale Konzentration erfordern.

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Patienten mit Diabetes verschrieben, da die Zusammensetzung der Tabletten Zucker enthält.

Analoge von Diazolintabletten

Analoga des Medikaments Diazolin sind:

Vor dem Austausch des verschriebenen Medikaments sollte der Patient immer den Arzt konsultieren.

Aufenthalts- und Lagerbedingungen

Das Medikament Diazolin wird in Apotheken ohne Rezept abgegeben. Dragee sollte von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 20 Grad gelagert werden. Stellen Sie sicher, dass die Verpackung kein Wasser erhält. Haltbarkeitsdauer beträgt 2 Jahre, nach dem Verfallsdatum des Arzneimittels sollte entsorgt werden.

Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments Diazolin in Apotheken in Moskau beträgt 59 Rubel.

Diazolin Pillen

  • Valenta Pharma, Russland
  • Haltbarkeit: bis 01.02.2021
  • Pharmestandard
  • Haltbarkeit: bis 01.04.2021
  • Valenta Pharma
  • Haltbarkeit: bis 01.02.2021
  • АВВА РУС
  • Haltbarkeit: bis 01.05.2021
  • Pharmestandard
  • Haltbarkeit: bis 01.05.2021

Diazoline Dragee Benutzerhandbuch

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben

Lateinischer Name

Form der Ausgabe

Zusammensetzung

    1 Dragee enthält 50 oder 100 mg Mebhydrolin.

Verpackung

10 oder 20 Stück im Paket.

Pharmakologische Wirkung

Diazolin - ein Blocker von Histamin H1-Rezeptoren.
Es hat sich, antipruritic, antivoeksudativnoe sowie eine schwache beruhigende Wirkung protivoalergicheskoe. Blocking Histamin-H1-Rezeptor, nimmt der Tonus der glatten Muskulatur (Bronchien, Magen-Darm-Trakt, den Uterus), Kapillarpermeabilität und Ödem reduzieren, verhindert das Auftreten von Juckreiz.

Diazolin Tropfen, Hinweise für den Einsatz

Allergische Rhinitis (saisonal, chronisch), Heuschnupfen, allergische Konjunktivitis, Urtikaria, Angioödem, juckende Dermatosen (Ekzeme, atopische Dermatitis, etc.), Hautreaktion auf Insektenstiche; allergische Reaktionen auf die Einnahme von Medikamenten, Nahrungsmitteln usw.; Kombinierte Therapie von juckenden Dermatosen und Bronchialasthma.

Kontraindikationen

Prostatahypertrophie, Engwinkelglaukom, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, entzündlicher Magen-Darm-Erkrankung bei akuter Phase; Überempfindlichkeit gegen Mebhydrolin, Kinder unter 2 Jahren.
Einschränkungen für die Verwendung von:
Pylorosthenose, Epilepsie, Störung des Herzrhythmus.

Dosierung und Verwaltung

Diazolin wird oral nach einer Mahlzeit verabreicht.
Erwachsene und Kinder über 10 Jahre: 50-300 mg pro Tag. Die maximale Einzeldosis beträgt 300 mg, die Tagesdosis beträgt 600 mg.
Kinder 5-10 Jahre alt: 100-200 mg pro Tag.
Kinder 2-5 Jahre alt: 50-150 mg pro Tag.

Nebenwirkungen

Aus dem Nervensystem und den Sinnesorganen: erhöhte Müdigkeit, langsamere Reaktionsraten, Schwindel, Benommenheit, Parästhesien.
Auf Seiten des Verdauungssystems: trockener Mund, Sodbrennen, Übelkeit, Oberbauchschmerzen.
Andere: Verletzung des Wasserlassens, allergische Reaktionen, Granulozytopenie, Agranulozytose.

Spezielle Anweisungen

Vorgeschrieben für Schwangerschaft und Stillzeit.
Vorsicht ist auch geboten, wenn sie vor dem Hintergrund von Leber- und Nierenerkrankungen eingesetzt wird (Korrektur der Dosis und der Abstände zwischen den Dosen ist möglich).
Mit Vorsicht ernennen Sie die Droge zu den Patienten, die an potenziell gefährlichen Tätigkeiten beteiligt sind, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Arzneimittelwechselwirkungen

Diazolin verstärkt die Wirkung von Drogen, die das zentrale Nervensystem drücken.

DYAZOLIN

Aus dem Verdauungssystem: selten - trockener Mund, dyspeptische Erscheinungen durch Reizung der Magenschleimhaut.

Von der Seite des zentralen Nervensystems und des peripheren Nervensystems: Schwindel, Parästhesien, erhöhte Müdigkeit, Zittern, Schläfrigkeit.

Auf Seiten des Hämatopoiesesystems: in Einzelfällen - Granulozytopenie, Agranulozytose.

Aus dem Harnsystem: in Einzelfällen - Dysurie.

Vorsicht bei Leber- und / oder Nierenversagen (Dosierung und Intervall zwischen den einzelnen Dosen können erforderlich sein).

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen zu verwalten

Während des Behandlungszeitraums sollte man von potenziell gefährlichen Aktivitäten Abstand nehmen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern (Fahren von Fahrzeugen oder Arbeiten mit Mechanismen).

Diazolin (Dragees)

Hersteller: OAO Farmak Ukraine

PBX-Code: C01DA08

Produkt: Feste Darreichungsformen. Tabletten.

Allgemeine Eigenschaften. Zusammensetzung:

Wirkstoff: Mebhydrolin;

1 Dragee enthält Mebhydrolin in Form von 100% Trockensubstanz 50 mg (0,05 g) oder 100 mg (0,1 g);

Hilfsstoffe: Saccharose, Stärkesirup, Talkum, Wachs gelb, Sonnenblumenöl.

Pharmakologische Eigenschaften:

Mebwasserstoff bezieht sich auf Antihistaminika, es ist ein Blocker von Hl-Rezeptoren von Histamin. Mebidrolin schwächt die spasmogene Wirkung von Histamin gegen die glatten Muskeln der Bronchien, den Darm und seine Wirkung auf die vaskuläre Permeabilität. Im Gegensatz zu Antihistaminika der ersten Generation (Dimedrol, Suprastin) hat eine weniger ausgeprägte sedative und hypnotische Wirkung. Hat m-holinoblokiruyuschimi und anästhetische Eigenschaften mild ausgedrückt.

Wird schnell vom Verdauungstrakt absorbiert. Die Bioverfügbarkeit variiert zwischen 40-60%. Der therapeutische Effekt entwickelt sich nach 15-30 Minuten, der maximale Effekt wird nach 1-2 Stunden beobachtet. Die Dauer des Effekts kann 2 Tage erreichen. Das Medikament dringt praktisch nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein, wird in der Leber durch Methylierung metabolisiert, induziert Enzyme der Leber, wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Hinweise für die Verwendung:

Dosierung und Verabreichung:

Diazolin® sollte Erwachsenen und Kindern im Alter von 12 bis 100-200 mg 1-2 Mal täglich oral zu den Mahlzeiten verabreicht werden. Maximale Dosen für Erwachsene: Einzeldosis - 300 mg, täglich - 600 mg.

Kinder 5-12 Jahre alt, um 50 mg 1-3 mal pro Tag zu ernennen, Kinder 3-5 Jahre - 50 mg 1-2 mal pro Tag. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung, der klinischen Wirkung und der Verträglichkeit des Arzneimittels bestimmt.

Eigenschaften der Anwendung:

Diazolin® wird bei schwerer Leber- und / oder Niereninsuffizienz mit Vorsicht angewendet (Dosisanpassung und Intervall zwischen den einzelnen Dosierungen sind möglich). Während der Behandlung mit Diazolin wird die Verwendung von alkoholischen Getränken nicht empfohlen.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist das Medikament kontraindiziert.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren oder Arbeiten mit anderen Maschinen zu beeinflussen. Bei der Verwendung des Medikaments wird nicht empfohlen, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten, die Konzentration erfordern, durchzuführen.

Kinder. Das Medikament sollte Kindern über 3 Jahren verabreicht werden.

Nebenwirkungen:

Aus dem Verdauungssystem: Diazolin® kann die Schleimhäute des Gastrointestinaltraktes reizen, was sich manchmal in dyspeptischen Erscheinungen (Sodbrennen, Übelkeit, Schmerzen in der Magengegend) manifestiert.

Von der Seite des zentralen Nervensystems: Schwindel, Parästhesien, erhöhte Müdigkeit, Benommenheit, verschwommenes Sehen, langsamere Reaktionsgeschwindigkeit, Zittern, Angst (nachts).

Andere: trockener Mund, Harnstörungen, allergische Reaktionen. Es ist ein äußerst seltenes Auftreten von Granulozytopenie und Agranulozytose.

Paradoxe Reaktionen werden manchmal bei Kindern beobachtet: erhöhte Erregbarkeit, Tremor, Schlafstörung, Reizbarkeit.

In einzelnen Fällen wurden nach der Markteinführung folgende Nebenwirkungen beobachtet: Kopfschmerzen, Juckreiz, Hautausschläge, Nesselsucht und Quincke-Ödeme.

Interaktion mit anderen Drogen:

Diazolin® potenziert die Wirkung von Hypnotika, Sedativa und anderen Drogen, die das zentrale Nervensystem senken, sowie Alkohol.

Kontraindikationen:

Überdosierung:

Überdosierung erhöht das Risiko von Nebenwirkungen, die im entsprechenden Abschnitt beschrieben sind. In diesem Fall wird das Medikament, falls erforderlich, allgemeine Entgiftung (Magenspülung, erzwungene Diurese), symptomatische Therapie abgebrochen.

Lagerbedingungen:

Haltbarkeit 3 ​​Jahre 6 Monate. Verwenden Sie das Produkt nicht nach dem auf der Verpackung aufgedruckten Verfallsdatum. An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Aufenthaltsbedingungen:

Verpackung:

Für 10 Pillen in einer Blisterpackung ohne in eine Packung zu investieren.

10 Tropfen in einer Blisterpackung. 2 Blister pro Packung.

Diazolin (Dragee): Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

1 Tablette enthält Mebhydrolin in Bezug auf 100% der Substanz 100 mg oder 50 mg; Hilfsstoffe: Lactose, Monohydrat (200), Kartoffelstärke,

Polyvinylpyrrolidon mit niedrigem Molekulargewicht, Saccharose, Calciumstearat.

1 Dragee enthält 50 mg (0,05 g) oder 100 mg (0,1 g) Mebhydrolin;

Hilfsstoffe: Saccharose, Stärkesirup, Talk, Bienenwachs, Sonnenblumenöl.

Beschreibung

Hinweise für den Einsatz

Kontraindikationen

Schwangerschaft und Stillzeit

Dosierung und Verwaltung

Angewandt in Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren. Erwachsene und Kinder über 12 Jahren werden 1 bis 2 mal täglich 100-200 mg verschrieben. Die höchste Einzeldosis beträgt 300 mg, die höchste Tagesdosis beträgt 600 mg.

Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren - 25 mg 1-3 mal am Tag, von 7 bis 12 Jahren - 50 mg 1 - 3 mal am Tag.

Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt in Abhängigkeit von der klinischen Wirkung und Verträglichkeit des Arzneimittels bestimmt.

Nebenwirkung

Auf Seiten des Verdauungssystems: Diazolin® kann die Schleimhäute des Gastrointestinaltraktes reizen, was sich manchmal in dyspeptischen Erscheinungen äußert (Sodbrennen, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch).

Von der Seite des zentralen Nervensystems: Schwindel, Parästhesien, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, verschwommenes Sehen, Verlangsamung der Reaktionsgeschwindigkeit. Andere: trockener Mund, Harnstörungen, allergische Reaktionen. Es ist ein äußerst seltenes Auftreten von Granulozytopenie und Agranulozytose.

Paradoxe Reaktionen werden manchmal bei Kindern beobachtet: erhöhte Erregbarkeit, Tremor, Schlafstörungen.

Diazolin - Gebrauchsanweisung

Mit starkem Juckreiz und Nesselsucht, erwachsenen Patienten wird ein Medikament Diazolin empfohlen - Gebrauchsanweisungen sind in jedem Paket enthalten. Dieses synthetische Antihistaminikum wird in jeder Apotheke verkauft, es wird ohne Rezept abgegeben, aber vor Beginn des Behandlungszyklus ist es notwendig, sich individuell mit einem Dermatologen zu beraten. Wenn Sie Diazoline Tabletten nehmen, können Sie jede allergische Krankheit produktiv beseitigen.

Diazolin von einer Allergie

Dieses Medizinprodukt gehört zur pharmakologischen Gruppe der Antihistaminika, hat entzündungshemmende und juckreizlindernde Eigenschaften, zeichnet sich durch eine milde sedative Wirkung aus. Diazolin ist ein kombiniertes Mittel zur oralen und externen Anwendung. Die Symptome der Allergie verschwinden schnell, schon zu Beginn des Kurses herrscht eine stabile positive Dynamik, eine lange Remissionszeit.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Diazolinum für die Erwachsenen ist in Form von den Tabletten der runden Form der weißen Farbe ausgegeben, es ist für die Aufnahme nach innen vorbestimmt. Speziell für Kinder ist ein charakteristisches Medikament in Form von Granulat zur Herstellung einer Suspension viskoser Konsistenz mit einem angenehmen Aroma erhältlich. Die aktive Komponente - Mebhydrolyn durch pharmakologische Eigenschaften ist ein Blocker von H1-Histamin-Rezeptoren. Merkmale der chemischen Formel sind nachstehend aufgeführt:

Mebhydrolin (in einer Konzentration von 50 oder 100 mg)

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Dieser Vertreter der Antihistaminika blockiert die spasmogene Wirkung von Histamin, die sich auf die glatten Muskeln des Darms, Bronchien, ausbreitet. Diazolin erhöht die vaskuläre Permeabilität, hat moderate anästhetische Eigenschaften. Ein charakteristisches Medikament reduziert Ödeme, zeigt eine ausgeprägte antiallergische, juckreizstillende und anti-exsudative Wirkung.

Nach oraler Gabe wird Diazolin bei Kindern und Erwachsenen effektiv in den systemischen Blutkreislauf absorbiert und erreicht seine maximale Konzentration im Körperkreislauf nach 1 bis 2 Stunden. Der therapeutische Effekt ist fast sofort. Der nachfolgende Prozess wird in der Leber beobachtet, und inaktive Metaboliten werden in hoher Konzentration zusammen mit den Nieren entnommen. Bei chronischen Leber- und Nierenerkrankungen werden die Diazolinendosen individuell angepasst.

Von welchen Tabletten Diazolinum

Allergische Erkrankungen, die von Schleimhautödem begleitet werden, können mit Diazolin geheilt werden. Das Medikament verursacht Schläfrigkeit, weil es systemisch wirkt, aber seine therapeutische Wirkung ist offensichtlich. Medizinische Indikationen für die Verwendung dieses Medikaments sind nachfolgend aufgeführt:

  • allergische Rhinitis;
  • Urtikaria;
  • Allergie ungeklärter Ätiologie;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Pollinosis;
  • Anfälle von Bronchialasthma;
  • Heuschnupfen;
  • Insektenstiche;
  • Juckreizdermatose;
  • Komplikationen der Arzneimittelallergie;
  • Kontakt-Ekzem.

Dosierung und Verwaltung

Wenn der behandelnde Arzt das Medikament Diazolin verschreibt - die Gebrauchsanweisung enthält die empfohlenen Tagesdosen. Tabletten sollten nach einer normalen Mahlzeit getrunken werden, während die unten beschriebene Dosierung üblicherweise in drei Tagesansätze unterteilt wird. Pillen sollten mit Wasser gewaschen, geschluckt und nicht gekaut werden. Die täglichen Diazolin-Dosierungen sind nachstehend aufgeführt:

  • Patienten über 10 Jahren wird empfohlen, 100-300 mg pro Tag zu nehmen;
  • Tagesdosis für Kinder von 5 bis 10 Jahren beträgt 100 - 200 mg;
  • Patienten 2 - 5 Jahre können 50 - 150 mg pro Tag einnehmen;
  • Bis zu 2 Jahren wird empfohlen, 50 bis 100 mg pro Tag zu trinken.

Wie nehme ich Diazoline Adult

Tablets sind nur für den internen Gebrauch bestimmt. Da sie eine hypnotische Wirkung haben, ist es auf der Intensivstation wichtig, das Management von Fahrzeugen, Arbeitsaktivitäten mit erhöhter geistiger Belastung vorübergehend aufzugeben. Nachdem Sie eine Einzeldosis von Tabletten eingenommen haben, müssen Sie Wasser trinken, essen Sie kein Essen. Der Verlauf der Intensivmedizin wird individuell festgelegt.

Diazolin für Kinder

Kinder aus den speziellen Pellets Diazolin können eine Suspension vorbereiten, aber viele Eltern bevorzugen die Tablettenform eines charakteristischen Medikaments. Eine stabile positive Dynamik wird nach der ersten Dosis beobachtet, jedoch muss nach den Empfehlungen der Experten der verordnete Behandlungsablauf für Diazolin für Kinder abgeschlossen werden. Dragee (Tabletten) wird in den folgenden Verhältnissen gezeigt:

  • Kinder von 2 bis 5 Jahren - die Hälfte der Tabletten zweimal täglich;
  • Schulkinder und Jugendliche 5 - 12 Jahre - 1 Tablette zweimal täglich oder 1/2 Tablette viermal täglich;
  • Patienten über 12 Jahre - 2 Tabletten zweimal täglich mit einem Zeitintervall von 12 Stunden ab dem Zeitpunkt der vorherigen Aufnahme.

Spezielle Anweisungen

Die orale Verabreichung von Sedativa beschränkt den Routineablauf des Patienten, da sich der Kranke passiv, unaufmerksam und mit erhöhter Schläfrigkeit und Apathie beschwert. Das Feedback über diese konservative Behandlung hat einen positiven Inhalt, aber es ist wichtig, solche Instruktionen des behandelnden Arztes zu behalten:

  1. Diazolin ist mit Alkohol unvereinbar, sonst nehmen systemische Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers zu.
  2. Nehmen Sie Medikamente entsprechend der Gebrauchsanweisung ein, da sonst eine oberflächliche Selbstmedikation Ihren Zustand nur verschlimmern kann.
  3. Während der oralen Verabreichung wird eine Einzeldosis von Diazolin zum Kauen nicht empfohlen, um den Magen nicht zu verletzen.

In der Schwangerschaft

Der Eintritt solcher Beruhigungsmittel ist laut Gebrauchsanweisung auf schwangere Frauen beschränkt. Zum Beispiel, Ärzte empfehlen nicht konservative Behandlung für die Stillzeit, im ersten und zweiten Trimester der Schwangerschaft. Sonst gibt es ausgedehnte fetale Pathologien noch in der pränatalen Periode, erhöhte Uterustonus. Im dritten Trimester ist die Verwendung von Diazolin gemäß den Anweisungen nicht verboten, jedoch unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Vorteile von Mutter und Kind.

Arzneimittelwechselwirkungen

Da dieses Arzneimittel durch systemische Wirkung im betroffenen Organismus gekennzeichnet ist, ist es bei oraler Verabreichung notwendig, die Arzneimittelwechselwirkung zu berücksichtigen, die in den Anweisungen, die notwendigerweise von dem behandelnden Arzt angegeben werden, detailliert beschrieben ist. Zum Beispiel verstärkt eine typische Medizin den Einfluss von Sedativa und Hypnotika, anderen Drogen, die das zentrale Nervensystem drücken. Eine solche pharmakologische Kombination verschlimmert das klinische Bild, macht den Patienten träge, passiv. Daher ist es wünschenswert, solche komplexen Verabredungen zu vermeiden, insbesondere für arbeitende Patienten.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Systemisches Antihistaminikum Diazolin unterscheidet systemische Wirkung im Körper, so dass Nebenwirkungen alle inneren Organe und Systeme beeinflussen können, die Lebensqualität des Patienten erheblich reduzieren, es nervös und reizbar machen. Der Patient klagt über solche Anomalien:

  • Magen-Darm-Erkrankungen: Sodbrennen, Schmerzen im Bauch, Übelkeit, seltener - Erbrechen, andere Anzeichen von Dyspepsie;
  • Nervöse Störungen: Schläfrigkeit, verzögerte Reaktion, verschwommenes Sehen, erhöhte Müdigkeit, Neigung zu Depressionen;
  • systemische Läsionen des zentralen Nervensystems: Tremor der Extremitäten, Schlaflosigkeit, übermäßige Reizbarkeit;
  • aus dem Harnsystem: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, fortschreitende Dysurie;
  • andere Anomalien: Granulozytopenie, vermehrter Mundtrockenheit und Agranulozytose.
  • allergische Reaktionen: Hautausschlag, Nesselsucht, Hyperämie und Schwellung der Haut des Patienten.

Gemäß der Gebrauchsanweisung werden Überdosierungen bei systematischer Überschätzung der verschriebenen Tagesdosen dokumentiert. Bei solchen Krankheitsbildern nimmt die Schwere der Nebenwirkungen nur zu, eine dringende Korrektur der Tagesdosis ist erforderlich. Patienten mit einer Magenerkrankung müssen besonders besorgt sein, da Ärzte einen Rückfall der Grunderkrankung nicht ausschließen.

Diazolin - Gebrauchsanleitungen, Analoga, Reviews und Freisetzungsformen (Tabletten und Pillen 50 mg und 100 mg) Medikamente zur Behandlung von Allergien bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen für die Verwendung des Medikaments lesen Diazolin. Es gibt Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieses Medikaments, sowie Meinungen von Fachärzten über den Einsatz von Diazolin in ihrer Praxis. Viel aktiv zu bitten, ihre eigenen Bewertungen der Zubereitung hinzu: Hilfe oder das Arzneimittel nicht helfen, die Krankheit loszuwerden, die Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, können vom Hersteller nicht in der Zusammenfassung geltend gemacht werden. Analoge von Diazolin in Gegenwart vorhandener struktureller Analoga. Zur Behandlung von allergischen Erkrankungen (Nesselsucht, Ekzeme, Rhinitis) bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Diazolin - Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren, Ethylendiaminderivat. Hat antiallergische, juckreizstillende, antiexsudative und auch schwache Sedierung. Es hat m-cholinoblockierende Eigenschaften.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird es schnell aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Praktisch dringt die Blut-Hirn-Schranke nicht ein. Metabolisiert in der Leber durch Methylierung. Es wird von den Nieren ausgeschieden.

Hinweise

  • Heuschnupfen;
  • Urtikaria;
  • Ekzem;
  • Juckreiz;
  • allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Hautreaktion nach einem Insektenstich;
  • Bronchialasthma (als Teil der Kombinationstherapie).

Formen der Freisetzung

Tabletten von 50 mg und 100 mg.

Dragee 50 mg und 100 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Erwachsene und Kinder über 10 Jahren - 100-300 mg pro Tag. Die tägliche Dosis für Kinder im Alter von 5-10 Jahren beträgt 100-200 mg; 2-5 Jahre - 50-150 mg; bis zu 2 Jahren - 50-100 mg.

Nebenwirkung

  • trockener Mund;
  • Dyspeptische Phänomene aufgrund von Reizung der Magenschleimhaut;
  • Schwindel;
  • Parästhesie;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Zittern;
  • Schläfrigkeit;
  • Granulozytopenie, Agranulozytose;
  • Dysurie.

Kontraindikationen

  • Hypertrophie der Prostata;
  • Engwinkelglaukom;
  • Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes in der Phase der Exazerbation;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Mebhydrolin (Wirkstoff von Diazolin);
  • Pylorusstenose;
  • Epilepsie;
  • Störungen des Herzrhythmus (mit vagolytischer Wirkung, kann die AV-Überleitung verbessern und die Entwicklung von supraventrikulären Arrhythmien fördern);
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Diazolin ist in der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Spezielle Anweisungen

Vorsicht bei Leber- und / oder Nierenversagen (Dosierung und Intervall zwischen den einzelnen Dosen können erforderlich sein).

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen zu verwalten

Während des Behandlungszeitraums sollte man von potenziell gefährlichen Aktivitäten Abstand nehmen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern (Fahren von Fahrzeugen oder Arbeiten mit Mechanismen).

Arzneimittelwechselwirkungen

Mebhydrolin erhöht die Wirkung von Sedativa und Ethanol (Alkohol).

Die Analoga des Präparates Diazolin

Strukturanaloge für den Wirkstoff:

  • Mebwasserstoff;
  • Mebhydrolin Napadisylat.

Analoga zur Klasse der medizinischen Wirkung (Antihistaminika):

  • Aviomarin
  • Alerza
  • Allergodyl
  • Allergoferon
  • Allertec
  • Allergien
  • Astemizol
  • Betadrin
  • Bonin
  • Bronal
  • Vibrocil
  • Gismanal
  • Gistalong
  • Histafen
  • Histimet
  • Gifast
  • Glence
  • Desloratadin
  • Dimebon
  • Dimedrol
  • Dinox
  • Donormil
  • Dramina
  • Zincet
  • Zirtek
  • Zodak
  • Kestin
  • Claritin
  • Clarifer
  • Clemastin
  • Xizal
  • Letizen
  • Lomilan
  • Loratadin
  • Lordestine
  • Mebrogrolin
  • Parlazin
  • Pipolphen
  • Rapido
  • Rupafin
  • Semprex
  • Ciel
  • Sowentol
  • Suprastin
  • Tavegil
  • Telfast
  • Fexadin
  • Femizol
  • Fenistil
  • Fenkarol
  • Chloropyramin
  • Cezera
  • Cetirizin
  • Cetiriax
  • Cetrin
  • Erespal
  • Erius
  • Erolin.

Diazolin

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Diazolin - Antihistaminikum Gruppen Blockern H1-Histamin-Rezeptor angehören, ausübt Antiallergikum und juckreizstillende und m-anticholinerge und milde sedative Wirkung.

Form der Ausgabe und Zusammensetzung

Medizinische Formen Diazolin - Tabletten und Dragees, zur oralen Verabreichung bestimmt.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Mebhydrolin-Napadisilat. Die Konzentration in einer Tablette und einem Dragee kann 50 oder 100 mg betragen.

Hinweise für den Einsatz

Gemäß den Anweisungen zu Diazolin wird das Medikament verwendet, um zu behandeln:

  • Allergische Konjunktivitis;
  • Heuschnupfen;
  • Jucken der Haut;
  • Ekzem;
  • Nesselsucht;
  • Allergische Rhinitis;
  • Medizinische Allergien;
  • Kontakt und atopische Dermatitis, begleitet von starkem Juckreiz;
  • Hautreaktionen auf Insektenstiche (einschließlich Wespen, Bienen, Hummeln).

Als Teil der komplexen Therapie wird Diazolin manchmal für Bronchialasthma verwendet.

Kontraindikationen

Diazolin ist kontraindiziert in:

  • Geschlossenes Glaukom;
  • Hypertrophie der Prostata;
  • Magengeschwür;
  • Geschwür des Zwölffingerdarms;
  • Entzündung der Darmwand;
  • Epilepsie;
  • Propensities zu Krampfsyndrom;
  • Exazerbation von entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Pylorostenose;
  • Asthenodepressives Syndrom;
  • Atonie des Darms oder der Blase;
  • Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Mebhydrolin Napadizilatu;
  • Unverträglichkeiten zu Glucose-Lactose.

Diazolin darf, jedoch mit besonderer Sorgfalt und unter ständiger ärztlicher Aufsicht, bei Patienten mit Nieren- und / oder Lebererkrankungen angewendet werden.

Dosierung und Verwaltung

Gemäß den Anweisungen zu Diazolin wird die Einnahme von Tabletten / Dragees während oder nach den Mahlzeiten empfohlen, ohne zu kauen und mit ausreichend stillem Wasser abzuwaschen.

Abhängig von der Schwere der Krankheit kann die tägliche Dosis sein:

  • Für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre alt - von 100 bis 300 mg (100 mg 1-3 mal pro Tag);
  • Für Kinder 5-10 Jahre - 100-200 mg (50 mg 2-4 mal pro Tag);
  • Für Kinder 2-5 Jahre - von 50 bis 150 mg (50 mg 2 oder 3 mal am Tag);
  • Für Kinder unter 2 Jahren - 50-100 mg (50 mg 1 oder 2 mal am Tag).

Höchstzulässige Tagesdosen für Erwachsene: Einzeldosis - 300 mg, täglich - 600 mg.

Die Dauer der Verabreichung von Diazolin wird durch die Art der Krankheit und die Wirksamkeit der Therapie bestimmt. In der Regel sind es 3-7 Tage. Wenn Sie eine längere Behandlung benötigen, wird ein anderes Medikament verschrieben.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Diazolin kann von folgenden unerwünschten Reaktionen begleitet sein:

  • Aus dem Nervensystem und Sinnesorgane: Müdigkeit, Parästhesien, Schwindel, in hohen Dosen - Verlangsamung der Geschwindigkeit von Reaktionen, verschwommenes Sehen, Schläfrigkeit bei Kindern - Reizbarkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Zittern;
  • Auf dem Teil des Verdauungssystems: Mundtrockenheit, Übelkeit, Sodbrennen, Schmerzen in der Magengegend, Reizungen der Schleimhaut des Magens, Dyspepsie, Obstipation, Erbrechen;
  • Von Seiten der Organe der Hämatopoese: Agranulozytose, Granulozytopenie;
  • Aus dem Harnsystem: eine Verletzung des Wasserlassens.

Patienten mit Nieren- und / oder Lebererkrankungen können eine toxische Wirkung von Diazolin aufweisen, was sich in einer erhöhten Schwere der Nebenwirkungen äußert. In diesem Fall sollte die Dosierung und / oder die Anzahl der Dosen reduziert werden, in schweren Fällen kann das Medikament entzogen werden.

Überdosierung Symptome: Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Depression des zentralen Nervensystems, anticholinerge Effekte (Mydriasis, Übelkeit, Erbrechen, trockener Mund Schleimhaut, Schmerzen im Oberbauch).

Spezielle Anweisungen

Und obwohl Diazolin gut genug vertragen wird, erhöht sich bei längerem Gebrauch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Aus diesem Grund wird das Medikament bei der Behandlung von chronischen allergischen Erkrankungen praktisch nicht verwendet. Sein Hauptzweck ist es, die Symptome akuter allergischer Reaktionen im frühesten Stadium zu stoppen.

Im Gegensatz zu Antihistaminika der ersten Generation dringt Mebhydrolin leicht in das Zentralnervensystem ein und hat daher keine hypnotische und ausgeprägte sedative Wirkung.

Relativ häufige Nebenwirkungen Diazolin mit möglicherweise schwerwiegenden Folgen sind Schwindel, Sehstörungen und Schläfrigkeit, so während der Behandlung mit diesem Medikament wird empfohlen, von der Fahrt und Durchführung Aktivitäten zu verzichten, die Geschwindigkeit erfordern von geistigen und / oder körperlichen Reaktionen, Sehschärfe, Aufmerksamkeitsspanne.

Während der Behandlung mit Diazolin keine alkoholhaltigen Getränke konsumieren, Sedativa und Medikamente einnehmen, die das zentrale Nervensystem beeinträchtigen, da das Mebhydrolin ihre Wirkung verstärkt.

Analoga

Strukturelle Analoga von Diazolin (je nach Wirkstoff) sind Dialin, Mebidron und Omeril.

Die folgenden Zubereitungen beziehen sich auf die gleichen pharmakologischen Gruppe ( "Antihistaminika systemische Wirkung" bezeichnet) und durch einen ähnlichen Wirkungsmechanismus gekennzeichnet ist: Aviamarin, Alerpriv, Allerfeks, Gistafen, Gifast, Desai, Desloratadin, Diatsin, Dimebon, Dimedrohin, Dinoks, Dramina, Kestin, Ketotifen, Klallergin, Klargotil, Klaridol, Klarisens, Claritin, Klärer, Klarotadin, Lomilan, LoraGeksal, Loratadin, Lordestin, Lothar, Nalorius, Peritol Rapid, Rupafin, Sempreks Ciel, Telfast, Feksadin, Fex, Feksofast, Fexofenadin, Fenkarol, Ezlo P, Elisei, Erius.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Diazolin gehört zu der Gruppe von Arzneimitteln, die im Over-the-Counter-Modus aus Apotheken abgegeben werden dürfen.

Halten Sie das Medikament, gemäß den Anweisungen, sollte an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von bis zu 25 ºС sein. Bei korrekter Lagerung beträgt die Haltbarkeit der Tabletten 36 Monate, die Dragees - 42 Monate.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.