Search

Dermatitis in den Katzen Symptomen und Behandlung Foto

Hautkrankheiten bei Katzen, nämlich Dermatitis, wurden kürzlich von Tierärzten diagnostiziert. Dies ist auf die verschlechterte Ökologie und schlechte Ernährung zurückzuführen. Die Immunität ist geschwächt und anfällig für verschiedene Krankheiten und Allergien. Was ist Dermatitis, ihre Ursachen, Arten, Fotos, Symptome und Behandlung - In dem Artikel.

Die Dermatitis wird nicht als eigenständige eigenständige Erkrankung angesehen, da es sich bei der Hautreaktion um eine bestimmte Wirkung handelt. Die Ursache können Flöhe, Zecken, verschiedene Arten von Trauma sein.

Auf der Haut von Katzen ist ein antibakterielles Mittel. Es unterdrückt Infektionen, wenn kleinere Mikroschäden auftreten. Wenn die Immunität eines Tieres schwächer wird, verursacht der eingedrungene Reiz einen Entzündungsprozess auf der Haut der Katze oder eine Allergie. Typischerweise allergische Dermatitis, Floh sind sekundär, tk. Zuerst gab es eine Hautschädigung aufgrund eines Bisses, oder eine Verbrennung oder Reizung durch die Chemie, dann durchbricht die Infektion und die Entzündung beginnt.

Unabhängig von der Ursache und Art der Erkrankung hat die Dermatitis eine ähnliche Eigenschaft Symptome:

1. Starkes Jucken und Kratzen.

3. Blasen, Wunden, Risse, Wunden.

4. Übertrocknetes Epithel mit Schuppen und Rissen. Oder feuchte Wunden.

5. Erhöhte Temperatur des entzündeten Bereichs.

Sie können die Krankheit nicht beginnen, weil es die Form von chronischer Dermatitis annehmen wird. Diese Art von Behandlung ist schwierig, die Krankheit kann bei der geringsten externen Provokation verblassen und aufflammen.

Sobald kleine Flecken an der Schnauze, den Ohren oder irgendwo auf dem Körper der Katze bemerkt werden - kontaktieren Sie den Tierarzt. Es ist unmöglich, Dermatitis unabhängig zu diagnostizieren, tk. äußerlich ist die Krankheit wie eine Kruste.

Arten von Dermatitis: allergisch, Floh, atopisch, miliary

1. Floh Dermatitis bei Katzen

Die Anwesenheit von Floh Dermatitis ist mit dem aktiven Leben der Flöhe auf dem Körper der Katze verbunden. Flöhe selbst, oder besser gesagt, ihr Speichel, ist ein starkes Allergen, das ungefähr 15 Sorten hat.

Die Flohdermatitis gilt nicht für Krankheiten von Katzen, die auf den Menschen übertragen werden. Befolgen Sie bei der Wundbehandlung jedoch die Hygienevorschriften und tragen Sie medizinische Handschuhe oder ein Antiseptikum für die Hände auf. Sie haben Kontakt mit eiternden oder sukkulären Entladungen.

Symptome der Flohdermatitis

Die Symptomatologie kann je nach den Eigenschaften des Tierkörpers unterschiedlich sein.

Floh Dermatitis bei Katzen hat das hellste Zeichen - das Vorhandensein von Flöhen, Nissen und Fäkalien.

1. Ständig starker Juckreiz, kämmt sich das Haustier zum Blut.

2. Die Wolle wird steif und dünn.

3. Krätze bilden sich auf der Haut.

4. Mit dem Eindringen von Infektionen - die Bildung von Eiter, Pusteln.

Sie können Flohdermatitis selbst diagnostizieren - durch das Vorhandensein von Flöhen im Fell. Auch ein Bluttest zeigt die entsprechenden Antikörper.

Behandlung von Flohdermatitis

Vor allem Flöhe loswerden:

1. Für Kätzchen, die gegen Flöhe verschonen - Wolle und Haut mit einem kleinen Wermut oder einer Abkochung reiben. Dauer der Behandlung - 3 Tage.

2. Ein sehr effektives Werkzeug - fällt auf den Widerrist Leopard.

Griff antibakterielle Mittel (Peroxid, Chlorhexidin, Brühe Kamille). Auf die Haut ein Heilmittel - Salbe auftragen Panthenol.

Am Ende des Sommers - Anfang des Herbstes gibt es einen Höhepunkt der Flohaktivität. Zur Vorbeugung baden Sie die Katze mit einem Zooshampoo gegen Flöhe.

Miliardermatitis bei Katzen

Durch die Bekämpfung der Haut durch Parasiten (Flöhe, Mücken, Milben) kann sich bei Katzen eine Miliar-Dermatitis entwickeln. Seine Besonderheit sind rote feste Knötchen im ganzen Körper. Wenn es mehr am Schwanz gibt, dann ist der Grund Flöhe, wenn im Kopfbereich - dann ist der Provozierer eine Zecke, kann sogar Demodex eine Miliar-Dermatitis provozieren.

Die Diagnose wird nach einem Laborschluss bestimmt. Die Behandlung hängt vom Erreger der Dermatitis ab.

Bei besonders akuten Fällen allergische Manifestationen Dexamethason. Es ist eine hormonelle Droge, ein starkes entzündungshemmendes, anti-allergenes Mittel. Verkauft in Form von Tabletten und Injektionen. Fettsäuren werden in die Nahrung aufgenommen und Biotin - Es beschleunigt die Regeneration von Zellen und Stoffwechselprozesse in der Haut. Die Wunde wird schnell gestrafft, die Wolle wird wiederhergestellt.

Allergische Dermatitis bei Katzen

Katzen sind allergisch. Dermatitis ist im Prinzip die allergische Reaktion des Körpers - der Speichel von Flöhen, die Produkte von Milben, die Mittel von Haushaltschemikalien oder Bodenbeläge. Allergische Dermatitis bei Katzen wird vor allem durch die Isolierung des irritierenden Faktors behandelt. Berechnen Sie es ist schwierig. Es kann Ihr Parfüm, Bodenreiniger, irgendeine Art von Essen, ein Füllstoff für das Tablett sein. Manchmal reißen die Pfoten der Pfoten, entzünden sich - vielleicht hat die Katze Reizungen vom Teppich. Dies ist die sogenannte Kontaktdermatitis. Durch Tippen und Ausschließen können Sie bestimmen, auf was die Katze allergisch ist.

Wenn sich eine Sekundärinfektion nicht angeschlossen hat, hilft die Neutralisierung des Allergens der Katze sich zu erholen. Um den Juckreiz zu entfernen, wischen Sie die Haut mit einer Lösung von Calendula Tinktur.

Atopische Dermatitis bei Katzen

Atopische Dermatitis bei Katzen Tierärzte werden häufiger diagnostiziert. Die Gründe sind genetische Veranlagung. Vielleicht wurde die schwangere Katze falsch gefüttert, und das Kätzchen bekommt Antikörper gegen bestimmte Nahrungsmittel. Allergische Dermatitis bei Katzen unterscheidet sich äußerlich nicht von anderen Arten von Dermatitis, daher wird ein Spezialist benötigt, um eine Diagnose zu stellen. Die Allergie kann sich stark äußern - bei der kürzlichen Einführung eines neuen Produkts, kann aber kumulativ wirken. Zum Beispiel ist für Katzen ein starkes Allergen Hühnereiweiß. Bei der ständigen Fütterung des Tieres mit Hühnerfleisch entwickelt die Katze eine Allergie.

Auch einige Zutaten im Fertigfutter sind möglicherweise nicht geeignet. Um schneller zu bestimmen, welche atopische Dermatitis bei Katzen verursacht, ist es notwendig, einen allergischen Test in einer Tierklinik durchzuführen.

Behandlung

Die atopische Dermatitis bei Katzen wird mit Breitspektrum-Antibiotika behandelt - Sinulosk, Tetracyclin, Gentamicin, Baytril, Kanamycin 10%. - um die Entwicklung von bakterieller Dermatitis zu verhindern. Die Haut wird mit antimikrobiellen Mitteln behandelt. Auch verschriebene Antihistaminika: Dimedrol, Clemastin oder Chlorfeniramin.

Eine Behandlung zu Hause ist nur zulässig, wenn Sie sich der Ursache einer Dermatitis sicher sind. Im Zweifelsfall bringen Sie das Tier zum Testen und zur Therapie zum Tierarzt. Sie können die Haut bearbeiten und Medikamente ohne Hilfe geben.

Allergien treten aufgrund von Störungen in den inneren Organen auf. Manchmal macht die Leber schlecht mit ihrer Funktion, Giftstoffe sammeln sich im Körper an und wenn die Katze eine Veranlagung hat, resultiert die Allergie aus Provokation. Stärken Sie die Immunität eines Haustieres, machen Sie die richtige Diät und sorgen Sie für einen lebhaften Lebensstil.

Dermatitis bei Katzen

Dermatitis bei Katzen ist eine Krankheit, die Hautjucken, Hautausschlag und Schwellungen verursacht. All diese Symptome bringen dem Tier große Unannehmlichkeiten. Denke nicht, dass die Krankheit von alleine gehen wird. Je früher Sie Hilfe von einem Tierarzt suchen, desto einfacher wird es sein.

Ursachen der Krankheit

Eine Dermatitis bei Hunden und Katzen tritt aus denselben Gründen auf. Experten können die Ursache nicht bestimmen, aber man kann sicher sagen, dass die Ursachen der Dermatitis mit der Reaktion der Haut oder des Körpers auf ein lokales oder allgemeines Reizmittel zusammenhängen. Dermatitis bei einer Katze kann infektiöse und nicht-infektiöse Ursachen haben.

  • Parasiten, einschließlich Flöhe und Zecken;
  • bakterielle Infektionen;
  • Pilzinfektion;
  • Virusinfektion.
  • Störungen des Immunsystems;
  • Allergie gegen Staub, Essen, Shampoos;
  • Reaktionen auf Medikamente;
  • Stress;
  • hormonelle Veränderungen (Hyperthyreose, Diabetes);
  • Mangel an angemessener Hygiene;
  • Mikrotrauma, Wunden.

Finde heraus, dass die Ursache zu Hause nicht funktioniert. Um dies zu tun, müssen Sie alle Tests des Tieres bestehen, dessen Zaun vom Arzt im Krankenhaus gemacht wird.

Veterinär Referenz - über Dermatitis bei Tieren.

Arten von Flohdermatitis

Floh Dermatitis bei Katzen ist eine Krankheit, die durch eine Reaktion auf den Speichel des blutsaugenden Parasiten verursacht wird. Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache gibt es eine Klassifizierung der Krankheit.

  1. Miliar Dermatitis bei Katzen kann durch Bisse von Flöhen oder Zecken, sowie Allergien gegen bestimmte Lebensmittel verursacht werden. Die Hauptsymptome sind starker Juckreiz und Schuppenbildung der Haut.
  2. Seborrhoische Dermatitis bei Katzen. Seborrhö wird begleitet von starkem Juckreiz und dem Auftreten von Schuppen, zunächst nur entlang des Kamms und dann am ganzen Körper. Es besteht eine Entzündung und ein unangenehmer Geruch des Tieres aufgrund einer erhöhten Aktivität der Talgdrüsen.
  3. Allergische Dermatitis bei Katzen. Das Tier leidet an starkem Juckreiz, es juckt sehr stark und reißt die Haut. Allergien können für Lebensmittel, Chemikalien, Insekten sein.
  4. Nahrungsmittelallergien in Katzen. Nahrungsmitteldermatitis ist die Reaktion des Körpers auf bestimmte Nahrungsmittel. Die Ansammlung von Protein im Tierkörper verursacht meist allergische Symptome (Fleisch, Eier, Milch). Die Einführung neuer Produkte (z. B. Fisch, Garnelen) kann ebenfalls eine unzureichende Antwort sein.
  5. Atopische Dermatitis bei Katzen. Die Hauptsymptome: Juckreiz, Rötung der Haut, kleine Wunden. Es gibt atopische Dermatitis, als Folge des Kontakts des Haustieres mit Reizstoff.
  6. Kontaktdermatitis bei Katzen. Diese Art von Krankheit ist insofern unterschiedlich, als nur der Teil des Körpers betroffen ist, der mit der aggressiven Umgebung in Kontakt steht. Es kann Shampoos, Seife, Haushaltschemikalien sein.
  7. Bakterielle Dermatitis. Es beginnt seine Entwicklung aufgrund der Schädigung der Haut des Tieres durch pathogene Mikroorganismen. Dies können bakterielle Infektionen oder Pilze sein. In der bakteriellen oder Pilzform tritt die Krankheit häufig mit unscharfen Symptomen und häufigen Rückfällen auf.

Flohdermatitis bei Katzen ist häufig mit einer entzündlichen Erkrankung wie dem eosinophilen Granulom bei Katzen assoziiert. Wenn Sie nicht auf die Veränderung des Katzenverhaltens achten, kann das Tier ernsthafte Komplikationen haben.

Symptomatologie der Krankheit

Dermatitis bei Katzen, deren Symptome von der Ursache der Krankheit abhängen, ist schwer allein zu bestimmen. Daher sollte jeder Besitzer einer Katze oder Katze mit den wichtigsten Anzeichen vertraut sein, die auf eine Erkrankung hindeuten können.

Also, wie sieht eine Dermatitis aus?

  • starkes und schmerzhaftes Jucken;
  • Beseitigen des Fells (partielle oder vollständige Alopezie);
  • das Auftreten von Geschwüren, Pusteln, Furunkeln;
  • kleiner Hautausschlag;
  • Schuppen (Hautschuppen);
  • Trocknen der Haut.

Jedes Tier reagiert auf verschiedene Arten. Manche Katzen kratzen nur ein wenig, andere können die Haut ans Blut reißen und gleichzeitig stark miauen. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt Medikamente (Tabletten, Salben, Shampoos).

Diagnose von Flohdermatitis

Da es viele Unterarten der Krankheit gibt, wird eine diagnostische Methode zugewiesen, die alle ähnlichen Krankheiten ausschließt und eine Differentialdiagnose ermöglicht.

  • Blut Analyse;
  • Urinanalyse;
  • Abschaben von der Haut;
  • Allergentest;
  • Wolle aus dem betroffenen Gebiet wird ebenfalls zur Untersuchung genommen.

Darüber hinaus wird der Arzt nach den Symptomen einer kranken Katze fragen, etwas über ihre Ernährung und Abstammung erfahren.

Erfahren Sie auch über die Symptome der allergischen Bronchitis bei Tieren.

Behandlung der Krankheit

Medikamente zur Behandlung von Dermatitis bei Katzen umfassen Kortikosteroide, orale Antibiotika und Medikamente zur Linderung von Juckreiz und Entzündung. Diese Arzneimittel können jedoch Nebenwirkungen haben, weshalb es wichtig ist, keine Selbstmedikation einzugehen. Um die Dermatitis bei Katzen zu eliminieren, wird die Behandlung hauptsächlich auf die Zerstörung von Flöhen gerichtet sein. Ein Tierarzt kann die Verwendung von Medikamenten verschreiben, die helfen, die zugrunde liegenden Symptome zu überwinden.

Also, beliebte Heilmittel für Flöhe:

  • Sprays (Bars, Celestial);
  • Shampoos (Wiese, Reinheit);
  • Halsbänder (Beafar, Leopard);
  • Tropfen (Hartz, Vorteil).

Salbe für Katzen und die Verwendung von Cremes können verschrieben werden, um die zugrunde liegenden Symptome (Juckreiz, Trockenheit, Schuppen) zu beseitigen. Um die Krankheit zu heilen, können Sie Folgendes anwenden:

  • Salicyl-Zink-Salbe;
  • Salbe Alusprey;
  • Hör auf zu jucken;
  • Solcoseryl;
  • Lekaderm Creme;
  • Synthomycin-Creme.

Die Medikamente wirken weichmachend und desinfizierend. Sie helfen, Juckreiz, Schälen und beschleunigen die Regeneration von geschädigtem Gewebe zu beseitigen. Katzen können das Produkt lecken, also müssen Sie nach dem Auftragen einen Plastikkragen um den Hals des Tieres legen.

Die Behandlung zu Hause ist schonender und nicht weniger effektiv. Viele Heimdrogen werden leicht mit den Hauptsymptomen zurechtkommen und zur Genesung führen. Lassen Sie uns verstehen, wie man Dermatitis mit Volksmedizin behandelt.

Als eine Dermatitis zu behandeln:

  1. Mix 1 EL. Nessel und Thymian. Nehmen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und fügen Sie 1 Teelöffel hinzu. Pflanzenmischung. Cook für 2-3 Minuten. Lassen Sie uns eine Spritze ohne Nadel für 30 ml 4 mal pro Tag verwenden.
  2. Mischen Sie zu gleichen Teilen Alkohol, Apfelessig und Honig. 1-2 Stunden ziehen lassen. Auf den betroffenen Teil des Körpers in Form von Kompressen anwenden.
  3. In einen Eimer mit warmem Wasser 50 ml Terpentin geben. In die Lösung des Tieres baden oder ein Tuch befeuchten und den betroffenen Bereich gründlich einweichen.
  4. Mischen Sie solche ätherischen Öle: Lavendel, Zeder und Teebaum mit Seifenwasser (5 Tropfen jedes Öls pro 1 Liter Wasser). Behandle die resultierende Lösung mit der betroffenen Haut.

Die Behandlung zu Hause bietet auch eine richtige Ernährung. Sie sollten die Qualität von Lebensmitteln überwachen, und wenn allergische Dermatitis festgestellt wird, dann wird es notwendig sein, herauszufinden, welches Produkt die Katze eine solche Reaktion entwickelt hat.

Prävention

Eine Hauskatze kann Flöhe nicht nur auf der Straße, sondern auch zu Hause fangen. Larven von Flöhen können sich auf Schuhen oder Kleidung einer Person niederlassen. Nach dem Schlüpfen brauchen blutsaugende Insekten einen neuen Meister.

Wichtigste vorbeugende Maßnahmen:

  • Begrenzen Sie den Kontakt Ihres Haustieres mit streunenden Tieren;
  • Verwenden Sie einen Kragen gegen Flöhe;
  • Schuhe vor dem Haus ausziehen oder die Sohlen mit Seife waschen;
  • Prophylaxe von Würmern bei einer Katze durchführen;
  • Hygiene im Haus (die pathogene Mikroflora lebt unter unhygienischen Bedingungen);
  • Behandeln Sie Möbel und Teppiche mit Anti-Malware.

Darüber hinaus sollten Sie eine Diät einhalten, wenn Ihr Haustier allergisch ist. Allergene für Katzen sind: Lamm, Milchprodukte, Fisch, Rindfleisch, Huhn, Mais. Verwenden Sie auch spezielle Pflege mit Medikamenten.

Alle Arten der Untersuchung, Impfung und Behandlung, einschließlich Notfallversorgung und Krankenhausaufenthalt Ihres Haustieres.

HUNDERT:
+7 495 532 89 00
(Mehrkanal)
WatsApp / Viber
+7 925 584 75 71

Pflege, Wartung und Behandlung Ihres Haustieres

Das häufigste Zeichen einer Lebererkrankung ist Gelbsucht. Sehr oft ist die Leber stark...

Panleukopenie bei Katzen ist eine ziemlich häufige Krankheit, diese Krankheit ist weit verbreitet...

Die ersten Anzeichen von Tollwut in einer Person nach einem Biss oder ein Kratzer von einer infizierten...

Tollwut bei Katzen kann in verschiedenen Formen auftreten, um die Krankheit früh zu erkennen...

Beschreibung der Symptome, Methoden der Diagnose und Behandlung von Volkskrankheiten von Katzen, übertragen...

Alle bestehenden Impfstoffe gegen das Tollwutvirus sind in Lebendimpfstoffe unterteilt, die eine schnelle...

Die Hauptursachen und Symptome der häufigsten Hautkrankheiten bei Katzen, ihre Behandlung...

Deworming von Katzen wird mit dem Ziel durchgeführt, Tiere von Würmern loszuwerden, die wiederum...

Das Aussehen eines flauschigen Haustieres von kahlen Stellen, Krusten oder Krusten kann ein Signal sein, dass...

Unter Niereninsuffizienz versteht man die Dysfunktion des Harnsystems, infolgedessen...

Leberzirrhose tritt bei Katzen oft ohne sichtbare Symptome auf, auch wenn sich die Krankheit entwickelt hat,...

Chlamydien bei Katzen zerstören das Immunsystem von kranken Tieren und deaktivieren die Funktionen von...

Dermatitis bei Katzen: von Kontakt zu allergisch

Dermatitis bei Katzen ist der gemeinsame Name einer umfangreichen Gruppe von Hauterkrankungen. Ein häufiges Symptom für alle Arten ist Rötung der Hautbereiche, manchmal begleitet von Hautausschlägen. Entzündungsstoffe können als äußere und innere Reize wirken.

Arten von Dermatitis

Je nach ihrer Herkunft und Ursache unterscheiden sie:

  • Kontaktdermatitis - tritt auf, wenn der Reiz direkt auf die Haut einwirkt,
  • Taxidermie - der Reiz tritt zuerst in den Körper ein, normalerweise durch den Verdauungstrakt, verursacht eine Reihe von Reaktionen, von denen eine sich in Form von Veränderungen auf der Haut manifestiert.

Innerhalb jeder dieser Gruppen gibt es eine kleinere Abstufung, es ist üblich, die folgenden Arten von Dermatitis bei der Katze zu unterscheiden:

  • allergisch - seine Sorten Floh, atopisch, Milliarden, Essen,
  • parasitär,
  • ansteckend,
  • traumatisch,
  • medikamentös,
  • thermisch,
  • chemische,
  • giftig.

Am schwierigsten für alle Katzen, allergische Dermatitis und ihre Arten zu behandeln, so lohnt es sich, jede von ihnen genauer zu diskutieren.

Nahrungsmitteldermatitis

Wahrscheinlich eine der häufigsten Arten von Hautkrankheiten. In vielerlei Hinsicht ist modernes Essen nicht die beste Qualität, die buchstäblich mit billigen Zutaten gefüllt wird, von denen einige in ihrer reinen Form Allergene sind.

Natürlich werden nicht alle Tiere reagieren, sondern nur diejenigen, die unter einer erhöhten pathologischen Empfindlichkeit gegenüber dem einen oder anderen Nahrungsmittelreizmittel leiden.

Symptome

Unabhängig von der Art des Allergens werden die Symptome ähnlich sein:

  • das Auftreten von roten Bereichen in den Achselhöhlen, Schnauzen, Gliedmaßen, Anus,
  • unerträglicher Juckreiz, der zu noch mehr Entzündungen führt,
  • allmählicher Haarausfall.

Behandlung

Leider wurde die Medizin, die das Tier ein für allemal von Nahrungsmittelallergie heilen konnte, noch nicht erfunden. Sie können natürlich Ihre Katze die ganze Zeit mit Antihistaminika, Hormonen stopfen, versuchen, die äußere Manifestation der Dermatitis mit Salben und Umschlägen zu beseitigen, aber es wird kein Ergebnis geben.

Achtung bitte! Der sicherste Weg, um loszuwerden, ist das Allergen zu bestimmen und die Fütterung anzupassen.

Diese Aufgabe ist nicht einfach. Tatsache ist, dass Lebensmitteldermatitis erst nach einiger Zeit nach der ersten Nahrungsaufnahme auftreten kann. Infolgedessen sündigen sie auf einige Produkte, und andere sind schuld.

Warum passiert das? Die sogenannte Regel des Akkumulationseffekts (Sensibilisierung) wirkt: Die Reaktion tritt nur auf, wenn die Konzentration des Reizes im Körper seine maximale Grenze erreicht hat.

Therapeutische Diät wird nur von einem Tierarzt verschrieben. Es kann bestehen aus

  • aus speziellen Futtermitteln, bei denen das Molekulargewicht der Inhaltsstoffe so gering ist, dass im Prinzip keine Allergien ausgelöst werden können,
  • natürliche hypoallergene Produkte (Kaninchen, Wild, vielleicht, Gemüse, etc.).

Das erste Mal und muss das Tier auf der gleichen Art der Fütterung halten, allmählich (nicht öfter als einmal pro Quartal) neue Zutaten einführen und die Reaktion des Körpers beobachten. Jede Veränderung von der Haut - ein Signal zur Anpassung der Versorgung.

Wichtig! Behandlung von allergischer Dermatitis - ein langer Prozess, erfordert Geduld und sorgfältige Behandlung. Bei Bedarf wird ein spezielles Magazin erstellt, in dem festgelegt wird, was das Tier gerade gegessen hat, wann und welche Reaktion danach beobachtet wurde - dadurch wird das Allergen aufgedeckt.

Parasitäre Dermatitis

Flohdermatitis bei Katzen (nicht zu verwechseln mit dem Vorhandensein von Flöhen) ist eine spezifische Hautreaktion auf den Stich von Endoparasiten. Natürlich tritt die Krankheit nicht bei allen Tieren auf, sondern nur bei einer begrenzten Anzahl von Haustieren, die unter einer übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Speichels von Insekten leiden.

Das muss bekannt sein! Tropfen von Flöhen verhindern zwar eine Infektion, sparen aber nicht vor Insektenstichen.

Das wichtigste Zeichen ist unerträgliche Krätze, das Tier buchstäblich die Haut mit Pfoten bis Blut zerreißt. Der Zustand von ständigem Juckreiz und Muskelkater führt zu Nervosität und manchmal Aggression.

Die Behandlung der Flohdermatitis bei Katzen ist häufiger Verwendung von Insektiziden in Form von Tropfen, Shampoos, Spray.

Wichtig! Der Einsatz starker Medikamente kann zu einer erhöhten Hautreaktion führen, so dass die Vielfalt der Behandlungen sowie die Art des Arzneimittels vom Tierarzt aufgrund der individuellen Eigenschaften des Patienten ausgewählt wird.

Die Reduzierung des Juckreizes erfolgt mit Salben, Cremes, Shampoos mit entzündungshemmender und antibakterieller Wirkung.

Atopie

Die atopische Dermatitis bei Katzen ist eine Art Allergie; tritt in chronischer Form auf, ist schwierig zu behandeln und wird von Phasen der Ruhe und Exazerbation begleitet.

Meist sind diejenigen krank, die eine genetische Prädisposition haben. Die Ursachen für das Auftreten sind unterschiedlich. Wie Allergene wirken können:

  • Hausstaubmilben,
  • Pollen,
  • Staub,
  • Pilze,
  • Zellen des Epithels anderer Tiere,
  • Nahrungsmittelproteine.

Bei dieser Pathologie ist der Bereich um Augen, Lippen, Ohren und Anus häufiger betroffen - die Haut wird rot, geschwollen, schmerzhaft. Der Beitritt der sekundären Mikroflora verschlimmert die Situation erheblich: Die Bezüge beginnen zu eitern, die Haare fallen aus, die Oberfläche ist unerträglich juckend.

Im Laufe der Zeit werden die entzündeten Bereiche dicht, trocken und faltig.

Diagnose und Behandlung

Es ist problematisch, eine Diagnose zu stellen, da russische Spezialisten nicht genügend Erfahrung oder eine notwendige Forschungsbasis dafür haben. Oft wird atopische Dermatitis für Nahrungsmittelallergie eingenommen, was die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigt.

Zur Notiz! Im Ausland für Diagnose verwenden Allergotests, und führen auch einen Labor-Bluttest für ein spezifisches Immunglobulin, das das Allergen bindet.

Lokale Tierärzte müssen "mit dem Auge" diagnostizieren. Manchmal kommt Erleuchtung durch Zufall. Zum Beispiel stoppt bei einigen Katzen die Krankheit plötzlich, wenn sie in eine andere Klimazone zieht. Andere leiden unter Hautausschlägen nur während der aktiven Blüte einer Pflanze. Diese und ähnliche Fakten sprechen für Atopie.

Die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Katzen hat mehrere Richtungen:

  • bestimmen Sie das Allergen und erlauben Sie nicht den Kontakt des Tieres mit ihm (in der Regel ist es notwendig, durch Ausschluss zu handeln);
  • Kurs Verwendung von Antihistaminika und Kortikosteroiden,
  • regelmäßige Verabreichung von Immunstimulanzien,
  • Entgiftung des Körpers,
  • systematisches Baden mit entzündungshemmenden und antimikrobiellen Shampoos.

Ekzem

Ein anderer Name für diese Krankheit ist eine Milliarde Dermatitis bei Katzen. Das Hauptmerkmal - Rötung und Ausschlag an den betroffenen Körperstellen in Form von Knötchen, Papeln, Vesikeln, Vesikeln.

Das Stadium der Ausschläge wird durch ein schuppiges Stadium ersetzt, während die Haut trocken, gefaltet und flockig wird. Bei günstigem Strom durchlaufen die Skalen die Zeit und die Oberfläche wird normal. In schwereren Fällen ist es möglich, eitriges Ekzem mit der Bildung von grünlichen Krusten zu entwickeln.

Achtung bitte! Bei richtiger Behandlung einer Milliarde Dermatitis bei Katzen ist unabhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses eine vollständige Genesung ohne nachfolgenden Rückfall möglich.

Tritt unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren auf:

  • kämmen,
  • längerer Gebrauch von reizenden Salben,
  • häufiges Baden,
  • das Vorhandensein von Pusteln auf der Haut,
  • Bestrahlung,
  • mikrobielle oder parasitäre Hautläsionen,
  • Neurosen,
  • eine Verletzung in der Arbeit der Schilddrüse,
  • Gastritis,
  • Nieren- und Lebererkrankungen.

Wichtig! Katzenekzem ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom für eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen.


Das therapeutische Schema hängt von der Grunderkrankung ab. Vor allem behandeln sie es und wenden dann Medikamente an, die zur Linderung von äußeren Symptomen bestimmt sind. Zu diesem Zweck ernennen

  • Beruhigungsmittel,
  • Desensibilisierung - für diese Zwecke ernennen Natriumthiosulfat in Form von Injektionen,
  • Antihistaminika,
  • Vitamin A, das die Arbeit der Epidermis normalisiert.

Außerdem wird eine lokale Behandlung mit adstringierenden und gerbenden Lösungen durchgeführt. Gute Ergebnisse wurden von Lotionen mit ASD-2 erhalten.

Kontaktdermatitis

Diese Art von Hautkrankheit tritt häufig ohne die Bildung von Hautausschlägen auf. Es tritt als Folge von Verletzungen, der Verwendung von reizenden Salben, mit Verbrennungen oder Erfrierungen auf.

Symptome von Dermatitis bei Katzen manifestieren sich in Schmerzen des betroffenen Bereichs, mit der Haut Schwellung, Rötung und heiß anfühlt.

Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Krankheiten ist die Behandlung von einfacher Dermatitis bei Katzen nicht schwierig und kann erfolgreich zu Hause durchgeführt werden.

  • Normalerweise ist das betroffene Gebiet mit Jod verschmiert.
  • In den ersten Stunden wird Kälte angewendet.
  • Einen Tag nach der Verletzung machen wärmende Kompressen.
  • Bei der Anlagerung pathogener Mikroflora und dem Auftreten von Pusteln werden alkoholtrockenende Verbände verwendet, und Antibiotika können erforderlich sein.
  • Es ist ratsam, weich machende Salben (Vishnevsky, basierend auf Rizinusöl, etc.) zu verwenden.

Wie eine Dermatitis zu behandeln ist, hängt von ihrer Art ab. Die Verwendung örtlicher Heilmittel nur für eine Weile dämpft die äußeren Anzeichen der Krankheit, aber nicht mit seinen Ursachen kämpfen. Der Erfolg der Behandlung hängt vollständig von der richtigen Diagnose und der Quelle aller Probleme ab.

Der Autor des Artikels: Chuprin Marina Nikolaevna,
Tierarzt, Parasitologe

Dermatitis bei Katzen und Katzen

Dermatitis bei Katzen und Katzen sowie jede andere Hautkrankheit ist immer in Sicht und ist sowohl für das Tier als auch für den Besitzer immer äußerst unangenehm. Wie man Symptome diagnostiziert und die richtige Behandlung verschreibt - lassen Sie uns verstehen. Und vor allem, wie bei Katzen Dermatitis zu behandeln? Die Krankheit ist ernst, die in keinem Fall gestartet und ohne die qualifizierte Hilfe des Tierarztes verlassen werden kann.

Ursachen

Was sind die Ursachen von Dermatitis bei Katzen? Was kann zu einer Entzündung der Haut führen?

Zu allererst werden wir die Einteilung der wahrscheinlichen Ursachen verstehen. Sie sind thermisch, parasitär, infektiös, pilzartig, medikamentös, chemisch, traumatisch. Und zu den Ursachen gehören hormonelles Versagen, Störung der inneren Organe, veränderte Stoffwechsel und Diabetes, anhaltender Stress, schlechte Pflege (schlechte Lebensbedingungen, schlecht ausgewählte Make-up für Haustiere).

Thermische Ursachen

Zur Dermatitis bei Katzen sind nicht nur hohe Temperaturen, sondern auch niedrige. Ja, die häufigsten sind heiße Gegenstände / Flüssigkeiten, Sonnenstrahlen. Aber vergessen Sie nicht Erfrierungen. Sowohl Kälte als auch übermäßige Hitze führen zu Dermatitis. Schon ein kurzer Aufenthalt in der Sonne führt dazu, dass an exponierten oder schlecht bedeckten Haaren Hautentzündungen oder sogar Verbrennungen auftreten. Bevor Sie irgendwelche Medikamente geben, ist es notwendig, einen Tierarzt zu konsultieren.

Parasitäre Ursachen

Parasiten können auch bei Katzen zu einer Dermatitis führen. Diese "Reptilien" können als intradermale (Demodex, Krätze) und kutane Parasiten (Flöhe, Läuse, Widerrist und andere) bezeichnet werden. Aufgrund dieser Insekten erfährt das Tier das stärkste Hautjucken, reißt sich selbst mit Krallen, wenn es juckt. Wegen was auf der Haut gibt es Kratzer / Wunden. Und das alles verschlimmert nur den Krankheitsverlauf. Aus diesem Grund gibt es bei Katzen eine sogenannte Flohdermatitis. Im Detail über diese Art von Dermatitis:

Aber Sie können nicht "abschreiben" und interne Parasiten - Darmwürmer, zum Beispiel. Sie geben Giftstoffe während ihres Lebens ab. Und das sind bereits Gifte und führen dazu, dass sich eine allergische Reaktion entwickelt, deren Symptom eine Dermatitis ist. Wenn Sie bemerken, dass die Katze plötzlich gerötete Haut hat, beginnt der Juckreiz, aber Sie finden keine externen Parasiten, Sie sollten nach der Ursache im Körper suchen. Bring das Tier zum Tierarzt. Und er wird bereits eine vollständige Untersuchung haben (wenn nötig, wird er die Haut abkratzen, wenn er intradermale "Bewohner" vermutet).

Infektiöse Ursachen

Zu den infektiösen Ursachen der Dermatitis bei Katzen gehören Bakterien, Viren und Pilze. Aufgrund der Tatsache, dass Entzündungen die Empfindlichkeit der Haut erhöhen, können Mikroorganismen sehr schnell in das Gewebe eindringen und sich vermehren. Und infolgedessen breitet sich Dermatitis über die Haut aus. Ja, und Pusteln können auftreten. Oder die benetzenden Wunden, die wiederum zu noch größeren "Infektionsschleusen" werden.

Infektiöse Dermatitis bei Katzen ist nicht nur ein Unbehagen für Haustiere. Um solche Tiere zu behandeln, ist es sehr lang notwendig. Und eine große Anzahl von Medikamenten wird benötigt, die sorgfältig ausgewählt werden müssen. Schließlich können Medikamente auch Entzündungen der Haut hervorrufen. In jedem Fall werden Whiskers mit infektiöser Dermatitis nur unter Aufsicht eines Tierarztes behandelt.

Andere Gründe

Andere Ursachen von Dermatitis bei Katzen:

Die häufigsten Ursachen sind Kratzer, Abschürfungen, Wunden und Druckstellen. Wenn die Integrität der Gewebe gebrochen ist, erscheint das "Tor der Infektion", durch das die verschiedensten Erreger eindringen. Und jetzt wird die Dermatitis der Katze vom Trauma infektiös. Auch Schläge können zu Hautentzündungen führen.

Symptome

Wenn die Ursache in der allergischen Reaktion liegt, kann Haarausfall beginnen. Dies wird auch im Falle einer Überdosierung von Arzneimitteln beobachtet. Die Haut wird nicht nur rot und anschwillend, sondern auch sehr schmerzhaft. Neben einer Dermatitis bei Katzen, die an Allergien leiden, gibt es noch andere Symptome: Juckreiz, Tränenfluss, Niesen, Husten und andere.

Im Allgemeinen sind die allgemeinen Symptome der Dermatitis bei Katzen:

  • Juckreiz. Katzen streicheln oft und mit "Enthusiasmus", reißen die Haut im Blut.
  • Schmerz der entzündeten Gegend. Das Tier ist sehr besorgt, wenn jemand anfasst, winselt, bückt.
  • Betroffener Bereich wird rot. Dies ist besonders bei Geweben mit einem hellen Farbton bemerkbar. Manchmal können Sie sogar erweiterte Kapillaren sehen, die platzen, und an ihrer Stelle erscheinen Krusten.
  • Es kann Wunden geben. Nicht ausgeschlossen und Pusteln. Erhöht nicht nur die gesamte Körpertemperatur, sondern auch die betroffenen Bereiche.
  • Wolle fällt aus. Besonders bei chronischer Dermatitis.

Schauen Sie sich die Dermatitis bei Katzen an, schauen Sie sich die Fotoserie an:

Behandlung

Als eine Dermatitis bei einer Katze zu behandeln? Zunächst sollten wir beachten, dass die Behandlung selbst so schnell wie möglich beginnen muss. Sonst verdickt die Haut, schwillt stark an, gröber. Die oberste Schicht beginnt sich abzuschälen, die Wolle auf dem betroffenen Bereich strömt aus. Und von chronischer Dermatitis loszuwerden, wird schwieriger. Die Behandlung von Dermatitis bei Katzen ist immer komplex. Es ist notwendig, die Ursache zu finden, sie zu beseitigen und dann mit der symptomatischen Therapie zu beginnen.

  1. Das erste, was zu tun ist, ist vorsichtig die Wolle auf dem entzündeten Hautbereich abzuschneiden. Dies wird helfen, die Medikamente direkt auf das Gewebe aufzutragen. Die Haut sollte mit einem Antiseptikum behandelt und obenauf sorgfältig mit einem speziellen Pulver bestreut werden (das Rezept wird vom Tierarzt individuell ausgewählt).
  2. Vergessen Sie nicht die Dehelminthization. Es sind oft unsichtbare Parasiten, die zu schweren Hautentzündungen führen. Es lohnt sich, unerwünschte Insassen im Darm zu vertreiben, wie bei Katzen die Dermatitis selbst passiert. Und über Zecken vergessen Flöhe nicht. Sie müssen auch gejagt werden.
  3. Antibiotika werden auch bei der Behandlung von Dermatitis bei Katzen (und nicht nur bei infektiöser Dermatitis) verschrieben. Und im Pulver können sie eingeschaltet und intramuskulär verabreicht werden. Wenn die Ursache in Pilzen ist, werden fungizide Präparate benötigt.

Für den Fall, dass die Haut sauer wird, muss sie mit einer Lösung von Soda und Alkali im Gegenteil mit Essigsäure neutralisiert werden. Aber zuerst unbedingt mit viel Wasser um die Haut zu waschen (mindestens 10 Minuten unter einem guten Wasserstand)

Prävention

Mehrere Empfehlungen zur Vorbeugung von Dermatitis bei Katzen:

  • Eliminiere Allergene. Beobachten Sie, was Sie füttern und Ihren Schnurrbart behandeln. Befolgen Sie sorgfältig, welche Art von Behandlungsplan einen Tierarzt ernennt, und folgen Sie ihm strikt.
  • Wenn das Haustier angeschlagen, zerkratzt, dann sicher sein, einen Kratzer oder eine Wunde zu behandeln, damit es keine Infektion bekommt. Und wenn Sie mindestens ein Anzeichen von Dermatitis bemerken, dann gehen Sie schnell zum Tierarzt, also schrieb er Ihnen Rezepte für die notwendigen Medikamente.
  • Wurm regelmäßig treiben. Vergessen Sie nicht, den Schnurrbart vor äußeren Parasiten zu schützen.
  • Verbergen Sie Haushaltschemikalien.

Wenn Sie noch Fragen zur Dermatitis bei Katzen haben, fragen Sie sie in den Kommentaren - wir antworten Ihnen gerne!

Dermatitis bei Katzen, Symptome, Arten, Behandlung

Die Dermatitis ist keine separate Krankheit - es ist die Reaktion der äußeren Hüllen auf Reizung, oft begleitet von einer primären oder sekundären Entzündung. Wenn eine Dermatitis bei Katzen gefunden wird, ist eine Behandlung zu Hause möglich, aber unter der Aufsicht eines Tierarztes.

Ursachen der Entwicklung

Eine Hautreaktion für Katzen ist eine seltene Sache, dies ist auf das Vorhandensein eines antibakteriellen Mittels im Speichel und auf den äußeren Hüllen von Tieren zurückzuführen. Geringfügige Infektionen, Mikrotraumen bleiben oft unbemerkt: Die Katze leckt sie einfach und verhindert so selbständig die weitere Entwicklung von Entzündungen. Schwache Immunität, generalisierte Hautläsionen, ausgedehnte Verletzungen verschiedener Ätiologien können jedoch eine ausgeprägte Reaktion hervorrufen.

Reizstoffe, die Entzündungen und damit auch Dermatitis verursachen können. In der Regel ist das Auftreten einer primären Entzündung mit einer infektiösen Läsion verbunden. Alle anderen Ursachen verursachen zuerst eine Reizung, und erst dann schließt sich eine Sekundärinfektion an.

Die häufigsten Ursachen sekundärer Entzündungsprozesse - es ekzoparazity (Flöhe, Läuse und Milben), mechanische, chemische oder thermische Verletzung, allergische Reaktionen, einschließlich Medikamenten.

Symptomatik und Diagnose

Besitzer von Tieren können nur Anzeichen von Pathologie erkennen, wobei sie den ständigen Juckreiz und die Angst ihrer Haustiere bemerken. Bestimmen Sie die Form und Ursache der Krankheit in der Heimat ist ziemlich schwierig. Obwohl der Wirt das Vorhandensein von Flöhen erkennen kann - das ist nicht immer die einzige Ursache der Krankheit. Daher ist eine obligatorische Beratung und Untersuchung eines Spezialisten erforderlich.

Aus offensichtlichen Gründen wird der Tierarzt zunächst Ringelflechte ausschließen. Die Ergebnisse der Aussaat können nur in ein paar Wochen erhalten werden, wenn also der Verdacht auf diese Krankheit vermutet wird, sollte das Tier in Quarantäne gestellt werden.

Arten von Hautreaktionen

Es gibt eine bedingte Einteilung nach dem Prinzip des Reizeffekts:

  • ansteckend;
  • parasitär;
  • allergisch;
  • traumatische Formen.

Diese Aufteilung ist bedingt, da es oft mehrere Formen gleichzeitig gibt. Zum Beispiel kann ein Tier bei einer infektiösen Läsion stark juckende Stellen kämmen - und als Folge tritt eine posttraumatische Entzündung ein. Oder wenn die allergische Form in der Mikroschädigung der äußeren Hüllen pathogene Mikroflora bekommt.

Jede Art von Krankheit erfordert eine spezifische Therapie. Daher sollte vor der Entscheidung, was bei einer Katze wegen einer Dermatitis behandelt werden sollte, ihr Zustand sorgfältig diagnostiziert und die Ursachen eines bestimmten Entzündungsprozesses identifiziert werden.

Infektiöse Form

Bei gesunden Katzen ist eine infektiöse dermatologische Pathologie selten, da Speichel, Schleimhäute und äußere Hüllen recht ausgeprägte bakterizide Eigenschaften besitzen.

Daher ist eine bakterielle Infektion am häufigsten sekundär und begleitet vernachlässigte Verletzungen und Krankheiten. Die häufigste Ursache von Infektions Dermatitis, sind Pilzinfektionen besonders gefährlich Flechte, die nicht nur ansteckend für den Menschen ist, sondern kann den Tod eines Tieres verursachen, wenn es die Zeit der Behandlung nicht beginnen. In diesem Fall ist eine obligatorische Studie des Erregers für die Ernennung einer wirksamen Antibiotikatherapie erforderlich. In der Regel werden Medikamente in Form von Salben und Sprays verwendet. Im Falle von vernachlässigten Fällen kann der Arzt jedoch einen Injektionsverlauf verschreiben.

Die Diagnose basiert in der Regel auf Untersuchungsdaten und bakteriologischen Analysen. Es gibt Schnelltests, mit denen Sie sofort eine vorläufige Diagnose stellen können: Abschabungen und Entnahme von Material mit Klebeband zur mikroskopischen Untersuchung.

Anzeichen einer Infektion und Behandlung

So sieht die Krankheit aus

Symptomatologie der dermatologischen Infektion ist ziemlich ausgeprägt, die Pathologie wird durch äußere Untersuchung bestimmt: Hautrötung, Kratzer, Knoten. Am häufigsten ist ein komplexes Syndrom, die sogenannte Miliar-Dermatitis bei Katzen, die sich als charakteristischer Knoten in Form von Granula zeigt, unter denen Rötung und Juckreiz bemerkt werden. Unter anderen Symptomen kann ein leichter Anstieg der Temperatur, Vereiterung der betroffenen Bereiche, eine Abnahme des Appetits und manchmal Vergiftungssymptome auftreten.

Die Behandlung von infektiösen Hautläsionen sollte in erster Linie auf die Eliminierung der pathogenen Mikroflora ausgerichtet sein. Bei rechtzeitiger Therapie verläuft der Juckreiz ohne weitere symptomatische Behandlung. In fortgeschrittenen und schweren Fällen, wenn eine eitrige Infektion eintritt, ist jedoch eine spezielle Behandlung der betroffenen Bereiche erforderlich.

Parasitäre Form

Es ist die Anwesenheit von Parasiten an erster Stelle, die der Tierarzt ausschließt, wenn er Tiere mit Anzeichen von Niederlage und Entzündung untersucht. Obwohl die Anwesenheit von Exoparasiten nicht immer zu einem entzündlichen Prozess führt.

Gesunde Tiere reagieren oft nicht auf das Toxin, das Parasiten absondert, wenn sie gebissen werden. Darüber hinaus überleben Flöhe auf dem Körper von Katzen mit guter Immunität nicht leicht und vermehren sich nicht. Aber das geschwächte Tier kann leicht zu einem Inkubator für Flöhe und Zecken werden und wird scharf auf das Geheimnis der Speicheldrüsen des Exoparasiten reagieren.

Manchmal kann die Dermatitis bei Katzen provozieren und Endoparasiten, insbesondere Darm (Würmer und Askariden).

Für die Diagnose ist der visuelle Nachweis von Exoparasiten und das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses ausreichend. Um Zecken und Mücken zu identifizieren, ist eine Untersuchung des Biomaterials unter einem Mikroskop erforderlich. Um Endoparasiten zu erkennen, cal. Der Arzt kann auch die Wahrscheinlichkeit einer Sekundärinfektion überprüfen.

Flöhe sind die häufigsten Parasiten

Die häufigste Flohdermatitis bei Katzen und manifestiert ein charakteristisches Verhalten: Das Tier wird unruhig, juckt und beißt sich ständig. In diesem Fall sind die äußeren Zeichen der Läsion in den frühen Stadien praktisch nicht bemerkbar. Nur an den Stellen der Bisse kann es etwas Rötung geben. Und erst nach einiger Zeit gibt es Wundkratzen. Wenn der Prozess gestartet wird, kann sekundäre infektiöse Dermatitis entstehen.

Floh Dermatitis bei Katzen erfordert keine spezifische Behandlung in den frühen Stadien. Genug, um die Exo-Parasiten zu entfernen - und der Juckreiz wird von alleine gehen. Eine ernsthafte antibakterielle Therapie ist erforderlich, wenn Bakterien oder Pilze in die Kämme eindringen.

Allergische Form

Ausgeprägter Juckreiz kann eine Reaktion auf äußere Faktoren sein - in diesem Fall entwickelt sich eine Allergie. Die häufigsten Ursachen für Dermatitis bei Katzen sind Überempfindlichkeit gegen Speichelflöhe, Nahrungsmittel- und Medikamentenempfindlichkeit. Typischerweise besteht die Behandlung von allergischer Dermatitis darin, irritative Faktoren zu identifizieren und zu eliminieren. Eine Antibiotikatherapie ist nur in Fällen erforderlich, in denen eine Sekundärinfektion vorliegt.

So sieht eine gesunde Katze aus

Als symptomatische Therapie werden Glukokortikosteroide (Prednisolon, Dexamethason), ungesättigte Fettsäuren und Cyclosporin eingesetzt.

Besonderes Augenmerk wird auf die Vermeidung von möglichen Infektionen, parasitären Invasionen und Läsionen gelegt, da die Toxine von pathogenen Mikroorganismen und Parasiten ebenfalls Allergene sind. Darüber hinaus erschwert eine Sekundärinfektion den Prozess der antiallergischen Grundbehandlung.

Eine seltene Form von Allergie

Es ist eine seltene Form von Allergie: atopische Dermatitis bei Katzen - Überempfindlichkeits genetischen Charakter auf Allergene. Das Problem ist, dass diese Krankheit nur durch die Differentialdiagnose erkannt wird, wenn alle anderen Formen der Dermatitis bereits ausgeschlossen. Für eine genaue Diagnose sind allergische Tests und Dermatogastologie erforderlich. Klinische Symptome variieren und typischerweise Diagnostiker sie in Kombination zu berücksichtigen: Juckreiz und Rötung sind durch die Anwesenheit von anderen Formen von Asthma und Allergie Geschichte ergänzt durch bilateral symmetrischen Juckreiz mit spezifischer Lokalisation und anschließendem Alopezie gekennzeichnet.

Die atopische Dermatitis bei Katzen erfordert eine komplexe Behandlung. Vor allem diese Antihistamin-Therapie (Chloroviramin, Amitriptylin, Clemastin, Dimedrol), Immunmodulation und Immuntherapie (allergische Impfung). Und letzteres wird nur empfohlen, wenn andere Methoden nicht helfen. Symptomatische Therapie ist die gleiche wie bei anderen Formen der Überempfindlichkeit, aber aktiver.

Sind Hautkrankheiten von Katzen für den Menschen gefährlich?

Äußerlich vernachlässigte Formen von Hauterkrankungen bei Katzen sehen oft schrecklich aus. Die meisten dieser Krankheiten sind jedoch für Menschen nicht gefährlich, mit Ausnahme einiger Pilzläsionen (Ringelflechte).

Aber auch eine solche gefährliche Person für Dermatitis bei Katzen ermöglicht die Behandlung zu Hause mit den notwendigen Hygienevorschriften: Händewaschen nach Kontakt mit kranken Tieren, tägliche Nassreinigung Desinfektionsmittel, die Begrenzung Kontakt mit kranken Tieren.

Die meisten dermatologischen Infektionen von Katzen für Menschen sind nicht gefährlich, wenn Sie die empfohlenen Hygienestandards einhalten. Obwohl Exoparasiten, insbesondere Flöhe, Salmonellen und Eier von Bandwürmern beim Biss tolerieren können.

Prävention

In erster Linie ist die gesunde Haut des Kätzchens Einhaltung der Hygienevorschriften. Periodisches Waschen und Pflegen ermöglicht es nicht nur, die äußeren Abdeckungen des Tieres sauber zu halten, sondern auch rechtzeitig, um gelegentlich auftretende Exoparasiten zu entdecken.

Der Besitzer eines Haustiers muss die Anstrengungen verdoppeln, um das Haus sauber zu halten: Exoparasiten und eine pathogene Mikroflora, die Entzündungen verursachen können, neigen dazu, sich unter unhygienischen Bedingungen zu vermehren.

Außerdem sollte auf die Kontakte Ihres Tieres mit anderen Tieren geachtet werden: um die Kommunikation bei streunenden Katzen so weit wie möglich einzuschränken, um mögliche Symptome in den "Freunden" Ihres Haustieres zu beachten.

Auf keinen Fall sollten wir die periodische Dehelminthization vergessen - Helmintheninvasionen reduzieren die Immunität der Katze signifikant, weil sie einen ungünstigen Faktor gegenüber dermatologischen Erkrankungen darstellen.

Merkmale der Prävention für Katzen von Allergikern

Prävention allergischer Dermatitis erfordert besondere Aufmerksamkeit und Anstrengungen. Zuallererst ist der Besitzer wichtig, um Allergene zu identifizieren und sie von der Umwelt auszuschließen. Folgende Maßnahmen sind in der obligatorischen Reinigung der Räumlichkeiten enthalten:

  • Verwendung von Kohlenstoff- und HEPA-Filtern;
  • Behandlung von Teppichen von Betten und Möbelpolstern mit Antimykotika;
  • regelmäßige Desinsektion des Raumes;
  • Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte nicht höher als 40% gehalten werden, zu diesem Zweck können Luftentfeuchter verwendet werden.

Darüber hinaus sollten Besitzer von allergischen Katzen die richtige Ernährung für ihre Haustiere beachten, Vorsicht bei Medikamenten - Lebensmittel und Medikamente können immer eine allergische Reaktion hervorrufen.

Dermatitis bei Katzen und Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Ursachen von Dermatitis bei Katzen

Von Natur aus ist Dermatitis:

  • thermisch,
  • chemische,
  • medikamentös,
  • traumatisch,
  • parasitär,
  • ansteckend,
  • chemisch.

Mechanische Schädigungen des Gewebes, die sich durch Prellungen, Kratzer, Dekubitus oder kleinere Wunden auszeichnen, äußern sich in Form von traumatischer Dermatitis.

Für den Fall, dass sich eine pathogene Mikroflora an der Stelle der Unversehrtheit der Haut zu entwickeln beginnt, geht die traumatische Dermatitis in eine schwerere Form über - eitrige oder infektiöse Dermatitis.

Zu den Gründen für die Entwicklung von entzündlichen Prozessen in der Epidermis bei Haustieren gehören zu den Tierärzten die folgenden:

Parfümerie, Desinfektionsmittel, Haushaltschemikalien, Pollen von Pflanzen, gewöhnlicher Staub, Bestandteile von Futtermitteln, Medikamente sind die häufigsten Auslöser von Allergieentwicklung, die mit flauschiger Unruhe konfrontiert sind.

Von Natur aus ist Dermatitis:

  • Thermisch.
  • Chemisch.
  • Medicamentous.
  • Traumatisch.
  • Parasitär.
  • Infektiös.

Mechanische Schädigungen des Gewebes, die sich durch Prellungen, Kratzer, Dekubitus oder kleinere Wunden auszeichnen, äußern sich in Form von traumatischer Dermatitis. Für den Fall, dass sich eine pathogene Mikroflora an der Stelle der Unversehrtheit der Haut zu entwickeln beginnt, geht die traumatische Dermatitis in eine schwerere Form über - eitrige oder infektiöse Dermatitis. Zecken, Schwerter und Flöhe sind eine Sammlung von möglichen Allergenen. Auf den Füßen von Parasiten voller Bakterien, die Hautreaktionen verursachen können. Da Insekten ständig Flocken bröckeln, sie häuten, Speichel absondern Stiche, die Haut mit Kot beschmutzen, legen ihre Eier - alle fremden Flora und das fremde Protein, an das ein sensibles Immunsystem stürmische Anzeichen von Reizung von Hautausschlägen zu Schwellungen und Geschwüren reagiert.

Eine typische Flohdermatitis äußert sich in folgenden Symptomen:

In der warmen Jahreszeit verstärken sich die Manifestationen, im Winter sind Rückfälle möglich (Zugangs- und Kellerflöhe).

Bei der durch Zecken übertragenen Dermatitis hängen die Reaktionen von der Art des Parasiten ab. Wenn die Katze auf den Speichel von Zecken empfindlich ist, nach der Einführung des Bisses schwillt stark, entzündete und juckende. Ein Ausschlag erscheint um den Biss, Haare fallen aus. Subkutan Allergie gegen Milben bedeckt den gesamten Körper - reichlichen Ausschlag, starkes Kratzen, möglich miliary Reaktionstyp - mehr knobby Beulen oder Punkt „Wunde“, wund oder nicht (in der Regel gekämmt, fühlt sich an wie Hirse Korn). Otodektoz kann auch Dermatitis verursachen - einen Ausschlag, Wunden auf der Innenseite des Ohres (wo sie auf Ohrmilben leben und ernähren verursachen otodektoz).

Interne Parasiten sind selbst ein außerirdischer Körper im Körper der Katze, so dass sie sowohl im Anfangsstadium der Infektion als auch bei längerer Invasion (abhängig vom Grad der Empfindlichkeit des Tieres) Allergien auslösen können.

Würmer verletzen die inneren Organe der Schleimhäute, sezernieren Gifte, versterben und zersetzen sich unter Freisetzung von Giftstoffen.

In diesen Fällen ist eine wirksame Behandlung nur mit der absoluten Entsorgung der Katze von Parasiten möglich. Der einzige Biss kann eine heftige Reaktion auslösen, deshalb ist es wichtig sich daran zu erinnern und zu verhindern - regelmäßig das Tier mit einem komplexen Mittel gegen äußere Parasiten zu behandeln und dreimal im Jahr eine Würmtablette zu geben.

Jeder Pilz und jedes Bakterium kann unabhängig von der Pathogenität eine Dermatitis aufgrund von Überempfindlichkeit verursachen. Die Symptome sind individuell, von der allgemeinen Hautläsion bis zu kleinen geröteten und juckenden Bereichen. Bakterielle und fungale Dermatitis treten häufig in latenter oder chronischer Form auf, mit verschwommenen, unklaren Symptomen und Rückfällen "ohne Ursache".

Diese Krankheit an sich ist selten ein Problem für die Besitzer - denken, Schuppen sypetsya. Aber Schuppen - es ist ein Signal, dass die Talgdrüsen betroffen.

Wenn die Haut Haustier empfindlich ist oder wenn der Liebling starken Stress gelitten (Krankheit, Nervenzusammenbruch), banal seborrhea geht an Dermatitis - chronischer Juckreiz, Rötung der Haut über den ganzen Körper (vor allem im Bereich der anatomischen Biegungen in den Falten), gibt es einen schweren unangenehmen Geruch, Wolle geklebt Eiszapfen oder wird brüchig, stumpf und trocken.

Trockene Schuppen und feuchte Klumpen reizen die Haut und schaffen geeignete Bedingungen für die Entwicklung der pathogenen Flora, ohne Behandlung kann eine vollständige oder partielle Glatze (hinter den Ohren, an der Kruppe, am Schwanz, an den Hüften) auftreten.

Um die seborrhoische Dermatitis zu beseitigen, ist es notwendig, die Arbeit der Talgdrüsen wiederherzustellen. Spezielle Shampoos und Lösungen helfen (nur nach Rücksprache mit einem Arzt, t / am falsch gewählten Shampoo wird die Situation erheblich verschlechtern). Die Einführung von Vitamin A und Fettsäuren in die Ernährung (Omega 3 und Omega 6) hilft.

Die Ursache für das Auftreten einer Miliar-Dermatitis bei einer Katze kann völlig unterschiedlich sein.

Die Gründe für das Auftreten solcher Hautausschläge können vielfältig sein, und manchmal ist es nicht sofort möglich, sie zu identifizieren und zu beseitigen. Ihre Lokalisation ist weitgehend unabhängig von der Ätiologie, und Dermatitis kann lokale Körperteile betreffen oder sich mehr oder weniger im gesamten Körper der Katze ausbreiten.

Miliäre Dermatitis kann verschiedene Faktoren hervorrufen, sowohl die äußere Umgebung als auch die individuellen Eigenschaften des Körpers.

Unter ihnen können wir die wichtigsten identifizieren:

Arten von allergischer Reaktion

Die genauen Ursachen der Erkrankung zu ermitteln, hilft dem Tierarzt.

In diesem Fall können allergische Reaktionen von drei Arten sein: eine Reaktion auf Speichelflöhe, eine Allergie gegen einen Bestandteil der Nahrung und atopische Dermatitis, das ist eine, die durch einen Faktor aus der äußeren Umgebung verursacht wird.

Miliardermatitis begleitet nicht immer infektiöse und parasitäre Hauterkrankungen, aber dieser Faktor sollte bei der Wahl einer Therapie berücksichtigt werden. Sowie eine mögliche Reaktion auf Helminthen, die, obwohl im Verdauungstrakt lokalisiert, Allergie in Form von Miliar Dermatitis geben können.

Was sind die Ursachen von Dermatitis bei Katzen? Was kann zu einer Entzündung der Haut führen?

Zu allererst werden wir die Einteilung der wahrscheinlichen Ursachen verstehen. Sie sind thermisch, parasitär, infektiös, pilzartig, medikamentös, chemisch, traumatisch.

Und zu den Ursachen gehören hormonelles Versagen, Störung der inneren Organe, veränderte Stoffwechsel und Diabetes, anhaltender Stress, schlechte Pflege (schlechte Lebensbedingungen, schlecht ausgewählte Make-up für Haustiere).

Thermische Ursachen

Zur Dermatitis bei Katzen sind nicht nur hohe Temperaturen, sondern auch niedrige. Ja, die häufigsten sind heiße Gegenstände / Flüssigkeiten, Sonnenstrahlen.

Aber vergessen Sie nicht Erfrierungen. Sowohl Kälte als auch übermäßige Hitze führen zu Dermatitis.

Schon ein kurzer Aufenthalt in der Sonne führt dazu, dass an exponierten oder schlecht bedeckten Haaren Hautentzündungen oder sogar Verbrennungen auftreten.

Bevor Sie irgendwelche Medikamente geben, ist es notwendig, einen Tierarzt zu konsultieren.

Parasitäre Ursachen

Parasiten können auch bei Katzen zu einer Dermatitis führen. Diese "Reptilien" können als intradermale (Demodex, Krätze) und kutane Parasiten (Flöhe, Läuse, Widerrist und andere) bezeichnet werden. Aufgrund dieser Insekten erfährt das Tier das stärkste Hautjucken, reißt sich selbst mit Krallen, wenn es juckt. Wegen was auf der Haut gibt es Kratzer / Wunden. Und das alles verschlimmert nur den Krankheitsverlauf. Aus diesem Grund gibt es bei Katzen eine sogenannte Flohdermatitis. Im Detail über diese Art von Dermatitis:

Allergische Dermatitis verursacht nicht nur Lebensmittel. Viel häufiger sind die verschiedenen Arten von Parasiten, die im Katzenhaar Schutz finden, die Ursache für eine Dermatitis. Jedes der Insekten, die in einem Pelzmantel der Katze leben, bringt eine ganze Sammlung von Allergenen mit.

Arten von Flohdermatitis

Eine auf den ersten Blick leichte Schädigung der Haut kann später zu einem ernsthaften dermatologischen Problem im Tier führen. In dieser Hinsicht sollte der Besitzer die Symptome einer bestimmten Art von Dermatitis kennen.

Floh

Der Entzündungsprozess der Haut, verursacht durch parasitierende Tiere mit blutsaugenden Insekten, ist eine der häufigsten Arten von Beschwerden. Die Katze wird nervös, juckt ständig, beißt sich selbst und leckt die Wolle.

Von besonderer Bedeutung ist der Schwanzbereich des Tieres und hinter den Ohren.

Bei der Untersuchung der Haut finden sich an der Schwanzwurzel, am Rücken, am Hals, an der Brust, hinter den Ohren Krusten und feuchte Erosionen. Im ganzen Körper gibt es sichtbare Eruptionen, Rötungen und Ekdysis. Bei der visuellen Untersuchung ist es möglich, äußere Parasiten (Flöhe, Läuse) zu entdecken.

Wenn die Ursache der Dermatitis subkutane Milben sind (z. B. Demodex), starkes Peeling, wird ein Erythem der Haut nicht nur im gesamten Körper des Tieres beobachtet, sondern auch im Bereich der Augenlider, an den Pfoten. Es ist unmöglich, einen Parasiten mit bloßem Auge zu entdecken.

Standorte der Flohdermatitis

Parasitäre Dermatitis wird in der Regel von Verschlechterung des Aussehens des Fells, der Entwicklung von Glatzenbildung begleitet. Das Tier verliert seinen Appetit, wird unruhig, nervös.

Allergisch

Die Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Allergens führt oft zur Entwicklung von Dermatitis. In diesem Fall werden Rötung, Schwellung und Zärtlichkeit der Haut festgestellt.

Das Tier hat Papeln, Pusteln, Blasen. Oft gibt es Rötungen in der Leistengegend und im Unterleib.

Histaminähnliche Substanzen, die vom Körper für die Wirkung des Allergens produziert werden, provozieren den Juckreiz und die Schmerzen der Haut. Die Katze juckt ständig, leckt.

Ein charakteristisches Merkmal der allergischen Dermatitis ist die Schädigung nicht nur auf der Haut. Ein Tier hat oft Tränenfluß, Rötung der Augenlider. Niesen und Husten werden beobachtet.

Meistens sind Tierärzte mit Nahrungsmittelallergien konfrontiert. Diese Art von Dermatitis ist durch Rötung, Schwellung der Haut gekennzeichnet. In schweren Fällen kann eine Hauskatze ein lebensbedrohliches Ödem Quincke entwickeln.

Atopisch

Allergische Form der Dermatitis ist atopisch. Diese Form der Krankheit ist erblich und manifestiert sich in einem Tier im Alter von 10 Monaten bis 2,5 - 3 Jahren.

Die Krankheit ist durch eine Zunahme der Produktion von Antikörpern gegen Allergene gekennzeichnet, wenn sie von außen erscheinen. In diesem Fall kann Allergen sowohl Mikroorganismen als auch Staub, Pollen von Pflanzen, Bestandteile von Parfümerie sein.

Kontakt

Ein Merkmal dieser Art von Dermatitis bei Haustieren ist die Lokalisierung der Entzündungsreaktion an der Stelle, wo die Haut mit der aggressiven Substanz in Kontakt tritt.

Meistens sind solche Mittel Säuren und Laugen, Detergentien, Salben, Pasten, Cremes. Ein Tier hat ein nicht periodisches Jucken.

Die Katze kämmt den Bereich von Kinn, Hals und Unterbauch. Oft wird Juckreiz im Bereich des Anus und auf den Pfoten der Pfoten beobachtet.

Bakteriell

Infektiöse Dermatitis, verursacht durch pathogene Mikroorganismen, tritt bei Hauskatzen häufiger in chronischer Form auf. Veterinärmediziner bei klinischen Manifestationen des Entzündungsprozesses unterscheiden auch zwischen trockener und feuchter bakterieller Dermatitis.

Nasse bakterielle Dermatitis

Im Gegensatz zu anderen Krankheitstypen ist die bakterielle Form durch die Erhaltung des Fells an Entzündungsstellen gekennzeichnet. Bei trockener Dermatitis entdeckt der Besitzer Krusten und Krusten unter der Wolle. Bei einer Benetzungsform der Erkrankung werden Erosionen an der geschädigten Haut beobachtet.

Aufgrund der Art des Kurses ist diese Krankheit chronisch, akut oder subakut. Die letzten beiden Formen gelten nicht als besonders gefährlich.

Bei einer unangemessenen Behandlung kann jedoch eine akute Dermatitis bei einer Katze leicht in eine chronische übergehen. In diesem Fall werden alle Symptome der Krankheit in dem Haustier von selbst verschwinden.

Aber in der Zukunft werden sie sich ständig in der Periode der Rückfälle manifestieren. Heilung chronischer Dermatitis ist viel schwieriger als akute.

Daher sollte die Katze bei den ersten Anzeichen der Krankheit dem Tierarzt gezeigt werden.

Häufige Anzeichen von Dermatitis

Häufige Anzeichen einer Dermatitis, unabhängig von den Ursachen der Erkrankung, sind typisch und leicht erkennbar:

  • Hautausschläge, Kratzen.
  • Rötung, Entzündung.
  • Schwellungen, Blasen, Blasen, Geschwüre.
  • Extreme Trockenheit der Haut, Schuppen, Risse. Oder umgekehrt, nasse unbehaarte Bereiche.
  • Die Haut fühlt sich heiß an, das Tier fühlt ständig Juckreiz und Brennen.

Je nach Ursache der Dermatitis können die klinischen Symptome abweichen. Bei traumatischer Dermatitis werden Zärtlichkeit und Schwellung der Haut beobachtet. Wolle im Bereich der Entzündung ist nass, was das Ergebnis des Ergusses der serösen Flüssigkeit an die Oberfläche der Haut ist.

In Ermangelung einer geeigneten Behandlung wird die Entzündung durch die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora erschwert und die Dermatitis wird zu einer pyogenen Form. Medizinische Dermatitis bei Katzen ist durch lokale Rötung der Haut und Haarausfall gekennzeichnet. Der Ort der Niederlage, geschwollen und schmerzhaft. Manchmal können kleine Risse in der Haut erscheinen oder Wunden erscheinen. Bei chronischer Dermatitis entzündet die Haut an der Entzündungsstelle Falten (Verödung), Flocken.

Wie die Dermatitis im Einzelfall aussieht, hängt von den individuellen Reaktionen der Katze ab. Zwei Tiere mit der gleichen Diagnose können sich unterschiedlich fühlen: Eine Katze juckt nur leicht, und die zweite ist kahl und reißt die Haut ins Blut.

Aufgrund der Art des Krankheitsverlaufs ist diese Krankheit akut, subakut und chronisch. Wenn das Haustier falsch behandelt wird, kann akute Dermatitis in eine chronische Form fließen - die Symptome verschwinden für eine Zeit oder werden weniger auffällig, aber manifestiert sich in seiner ganzen Pracht während des Rückfalls.

Bei chronisch trägiger Dermatitis ist es schwieriger zu bewältigen, daher ist selbst eine kaum wahrnehmbare Dermatitis bei Katzen am Ohr eine Ausrede, um einem Tierarzt ein Tier zu zeigen..

Foto von Dermatitis bei Katzen

Der Nachweis einer felinen Dermatitis ist eine ziemlich einfache Aufgabe. Dies liegt an der Tatsache, dass die Katze nur zwei Haupttypen von Symptomen zeigt, die für diese Krankheit charakteristisch sind. Sie sind individuell für jedes Haustier und hängen nicht davon ab, welche Ursachen die Krankheit verursacht haben.

  1. Im ersten Fall gibt es eine erhöhte Trockenheit der Haut, die bald Risse und Schuppen erscheint. Die Haut errötet, auf ihrer Oberfläche kratzen, der Ausschlag und die Entzündung. In einigen Situationen ist die Haut der Katze mit Geschwüren und Blasen bedeckt.
  2. Der zweite Fall ist durch übermäßig feuchte und heiße Haut gekennzeichnet. In den betroffenen Gebieten fällt Wolle aus. Das Verhalten der Katze ist von großer Angst begleitet. Dies liegt daran, dass eine Dermatitis zu starkem Juckreiz und Brennen führt. Es ist bemerkenswert, dass, wenn zwei Haustiere die gleiche Diagnose erhalten, jede Person eine Krankheit auf ihre eigene Weise haben wird. Bei manchen juckt die Haut nur ein wenig, bei anderen Katzen wird die Haut ins Blut gerissen, kahle Stellen bilden sich, und das Tier leidet sehr.

Die Behandlung von Dermatitis bei Katzen muss unbedingt professionell und hochwirksam sein. Einige Tierbesitzer behandeln ihre Haustiere selbstständig.

Oft können primäre Symptome mit Selbstmedikation verschwinden und Anzeichen von Krankheit werden für eine Weile weggehen. Aber das bedeutet nicht, dass du es geschafft hast, die Krankheit zu überwinden.

Wahrscheinlich ist die Dermatitis in eine chronische Form übergegangen.

Bei einer chronischen Form wird die Symptomatik immer wieder auftreten. Wenn Sie mit der akuten Form ziemlich leicht fertig werden, dann ist die Überwindung der chronischen Katzenhautentzündung viel schwieriger.

Foto von Dermatitis bei Katzen

Miliar Dermatitis bei Katzen ist in zwei Hauptgruppen unterteilt.

Dermatitis in einem Katzenfoto

Der Nachweis von Dermatitis bei einer Katze ist nicht schwierig. Es gibt zwei Hauptoptionen für die Manifestation ihrer Symptome, individuell für jede Katze, unabhängig von der Ursache der Krankheit.

Symptomatologie

Miliäre Dermatitis gibt dem Tier viele unangenehme Empfindungen.

Symptome können sogar gesehen werden, gerade indem man Fotos der kranken Tiere betrachtet. Auf der Haut erscheinen kleine und feste Knötchen in großen Mengen. Unter diesen Knötchen oder Zapfen kann man eine charakteristische Rötung sehen.

Miliar Dermatitis bei einer Katze kann nur in einem bestimmten Teil des Körpers lokalisiert werden. Zum Beispiel an der Basis des Schwanzes oder am Kopf.

Oft werden jedoch ausgedehnte Läsionen diagnostiziert und die Symptome sind deutlich ausgeprägt. Was auf dem Foto nicht zu sehen ist, ist, dass die Ausschläge von Juckreiz, manchmal sehr starkem Juckreiz begleitet werden.

Bei solch einer Manifestation kann die Katze schwere Wunden zufügen, weil sie die betroffenen Körperteile kämmen und lecken wird.

Die Diagnose dieser Krankheit kann aus folgenden Gründen sein:

  • Vorhandensein von Kämmen auf der Haut des Tieres;
  • übermäßige Trockenheit der Epidermis;
  • die Bildung von Schwellungen, Geschwüren, Blasen, Knoten.

Die Symptome einer Dermatitis bei Katzen hängen vom Krankheitsverlauf und dessen Ursachen ab. Zum Beispiel, wenn die Ursache traumatisch ist, hat das Tier Schwellungen auf der Haut, Schwellungen (Kratzer, Kratzer, Wunden - auch wenn es eine Verletzung der Integrität der Haut gegeben hat).

Auch im Bereich der Dermatitis ist die Wolle nass, dies liegt daran, dass seröses Exsudat freigesetzt wird.

Wenn die Ursache in der allergischen Reaktion liegt, kann Haarausfall beginnen. Dies wird auch im Falle einer Überdosierung von Arzneimitteln beobachtet.

Die Haut wird nicht nur rot und anschwillend, sondern auch sehr schmerzhaft. Neben einer Dermatitis bei Katzen, die an Allergien leiden, gibt es noch andere Symptome: Juckreiz, Tränenfluss, Niesen, Husten und andere.

Im Allgemeinen sind die allgemeinen Symptome der Dermatitis bei Katzen:

  • Juckreiz. Katzen streicheln oft und mit "Enthusiasmus", reißen die Haut im Blut.
  • Schmerz in einem entzündeten Bereich. Das Tier ist sehr besorgt, wenn jemand anfasst, winselt, bückt.
  • Das betroffene Gebiet wird rot. Dies ist besonders bei Geweben mit einem hellen Farbton bemerkbar. Manchmal können Sie sogar erweiterte Kapillaren sehen, die platzen, und an ihrer Stelle erscheinen Krusten.
  • Wunden können erscheinen. Nicht ausgeschlossen und Pusteln. Erhöht nicht nur die gesamte Körpertemperatur, sondern auch die betroffenen Bereiche.
  • Wolle fällt aus. Besonders bei chronischer Dermatitis.

Schauen Sie sich die Dermatitis bei Katzen an, schauen Sie sich die Fotoserie an:

Methoden zur Diagnose der Krankheit

Im Zusammenhang mit der Vielzahl von Ursachen, die bei Haustieren zur Entstehung von Dermatitis führen, wird in der tierärztlichen Praxis eine umfassende Diagnostik von Hauterkrankungen eingesetzt.

Neben Anamnese und visuelles Inspektion Veterinärfach sein Arsenal von diagnostischen Verfahren haben wie die Haut mit einer weiteren mikroskopischen Untersuchung Schaben, trihoskopiyu (zur Vermeidung von Tinea), Allergietests.

Die Untersuchung von Hautabschabungen hilft, subkutane Milben, das Vorhandensein einer Pilzinfektion, zu identifizieren. Die bakteriologische Untersuchung zielt darauf ab, pathogene Mikroorganismen zu identifizieren und die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu bestimmen.

Der Nachweis des Allergens erfolgt mit Hilfe von allergischen Tests sowie der Bestimmung der Anzahl der Antikörper in der Blutanalyse.

Es überrascht nicht, dass bei sehr verschwommenen Symptomen die Diagnostik von großer Bedeutung ist. Die Krankheit sollte von Floh Dermatitis, von Aujeszky-Krankheit, von einfachen Lebensmitteln und anderen Arten von Allergien, Demodikose, berauschend, Ohrmilben und td unterschieden werden

Um den genauen Hintergrund des Geschehens herauszufinden, benötigen Sie eine genaue Krankengeschichte, eine Krankheitsgeschichte, Informationen über den Stammbaum des Tieres, die Art seiner Ernährung (Futtermittel, Änderungen der gekauften Marken).

Dann werden Bluttests, Urin, Kot entnommen, die Haut wird abgeschabt, das Haar wird zum Studium gebracht. Es ist äußerst wichtig, einen allergischen Test durchzuführen, da nur er die sehr interessante Frage beantworten kann: "Welche Substanz verursacht einen Rückfall der Krankheit und verschlechtert den Verlauf der Krankheit?".

In der Regel erfolgt die Diagnose auf der Grundlage einer vollständigen Untersuchung und der von den Tierbesitzern erhaltenen Informationen. Flohbisse können Sie auf dem Foto sehen. Wenn ein Spezialist Anzeichen einer entzündlichen Reaktion und einer Vielzahl von Flöhen findet, kann die Diagnose als bestätigt gelten.

Bei der Diagnose der wichtigsten Spuren von Flohbissen auf der Haut einer Katze. Leider sind sie weit von allen Tieren gut markiert, da es am besten ist, empfindliche Katzen zu beißen.

Darüber hinaus sind in der Diagnose sehr nützlich Flohkot. Wie können sie von gewöhnlichem Schmutz unterschieden werden, der sogar auf der Haut einer Hauskatze zu finden ist? Dies geschieht sehr einfach.

Zuerst sammeln Sie "Abfall" des Lebens durch die oben beschriebene Methode mit einem großen Blatt Papier. Dann werden die gesammelten Körner in ein Glas mit klarem Wasser geworfen. Wenn die "Körner" infolge des Lebens von Flöhen auf der Katze erscheinen, dann wird es sich im Wasser etwa wie Mangan verteilen.

Aber all dies - nur indirekte "Beweise". Um das Vorhandensein von Floh-Dermatitis genau zu erkennen, ist es notwendig, auf einen allergischen Test auf der Haut zurückgreifen.

Um dies zu tun, rasiert der Tierarzt ein kleines Stück Haut auf der Haut der Katze. Der Ort wird sorgfältig mit einem Alkoholtupfer abgewischt und dann wird dort ein spezielles Allergen injiziert.

Wenn sich der Ort, an dem das Medikament injiziert wurde, entzündet, wird die Diagnose bestätigt.

Aber zur Zeit ist die Methode zur Erkennung von Flohdermatitis durch das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Blut bereits entwickelt worden und wird in der Praxis aktiv verwendet. Diese Technik - ein Versprechen der 100% Genauigkeit der Diagnose.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung von Dermatitis bei einer Katze wird in Abhängigkeit von der Spezies sowie dem Stadium des Entzündungsprozesses durchgeführt. In der Regel verschwindet die Entzündung, wenn die verursachende Ursache beseitigt ist.

  • Wenn die Dermatitis durch ein Trauma verursacht wird, werden Alkohollösungen von Jod oder Methylenblau verwendet. Ziemlich gute Ergebnisse werden durch Kompressen mit Vishnevsky Salbe oder Lotion mit Adstringentien gegeben.
  • In den Übergangstraumatischen Dermatitis Wolle eine eitrige ausgeschnitten, getrocknet Krusten entfernt, und die Seite mit einer antiseptischen Lösung (Chlorhexidin) und besprenkelt mit antibiotischem Pulver behandelt. Wenn der Prozess zu weit gegangen ist (die Katze ist depressiv, die Körpertemperatur ist erhöht, es gibt keinen Appetit), ist es ratsam, Antibiotika-Therapie in Form von Injektionen zu verschreiben.
  • Es ist zu beachten, dass die langwierige Anwendung von Alkohollösungen oder stark reizenden Salben zur Entwicklung einer medikamentösen Dermatitis führt. In diesem Fall werden Salben mit desinfizierenden und erweichenden Eigenschaften (Sintomycin-Creme, Salicyl-Zink-Salbe, Solcoseryl und andere) verschrieben. Bewährte und auf Propolis basierende Präparate.
  • Im Fall der chemischen Dermatitis Läsion unmittelbar mit reichlichen Mengen an Wasser gewaschen, da der Stoff selbst neutralisiert wird: Säure - schwache Lösung von Natron, eine Alkali - schwachen Lösung von Essig oder Ananas.

Die Vorbeugung von Dermatitis bei einer Katze wird auf eine einzige und wichtige Regel reduziert - gute Pflege und Einhaltung der Heimtierhaltungsregeln.

Autor des Artikels: Marina Chuprinina, Tierarzt, Spezialisierung Parasitologe-Bakteriologe, speziell für Kota Obromot.

Vielen Dank für Ihr Abonnement, überprüfen Sie die Mailbox: Sie müssen einen Brief mit einer Anfrage erhalten, um das Abonnement zu bestätigen

Um die Behandlung der Krankheit zu beginnen, sollte so bald wie möglich sein, wie die entzündete Haut verdickt, vergröbert, und die Krankheit fließt in eine komplexere chronische Form.

Die Behandlung hängt von der besonderen Art der Erkrankung ab. Nur ein erfahrener Tierarzt kann das Vorhandensein einer bestimmten Art von Dermatitis diagnostizieren. Je nach Stadium der Erkrankung werden auch Medikamente verschrieben. Wenn Sie die Ursache der Irritation beseitigen, dann können Sie sogar auf dem Foto sehen, wie der Entzündungsprozess allmählich verläuft.

Wie behandelt man Dermatitis bei einem Haustier, abhängig von der Art der Erkrankung:

Um dann nicht zu denken, wie man bei einem Haustier Dermatitis behandelt, können Sie eine angemessene Vorbeugung durchführen und die Entwicklung der Krankheit verhindern. Um die Symptome der Dermatitis zu vermeiden, ist es wichtig, eine einfache Regel zu befolgen: Sorgfältig auf das Haustier aufpassen.

Wenn die Symptome der Dermatitis schon da sind, dann wie man es behandelt, ist eine obligatorische Konsultation eines qualifizierten Spezialisten notwendig.

Flöhe in der Nähe des Kätzchens.

Es sollte sofort klargestellt werden, dass dies zu Hause nicht möglich ist.

Die Behandlung solcher Patienten kann mehrere Schritte erfordern.

  1. Die erste von diesen ist die Behandlung von Ecto- und Endoparasiten, einschließlich der Verabreichung eines Anthelmintic-Präparats und SPOT-Tropfen auf den Widerrist. Anthelminthic Droge sollte eine breite Palette von Auswirkungen auf alle möglichen Helminthen von Katzen haben. Das Gleiche gilt für SPOT. Sie sollten die größte Anzahl von Parasiten abdecken - Flöhe, alle möglichen Milben. Einzelverarbeitung ist möglicherweise nicht genug, und manchmal müssen Sie einen Prozess der Verarbeitung passieren, der ein paar Monate dauern kann.

In der Regel verschreiben Tierärzte ein Anthelminthikum von breiter Wirkung.

Die Behandlung hängt von der besonderen Art der Erkrankung ab. Nur ein erfahrener Tierarzt kann das Vorhandensein einer bestimmten Art von Dermatitis diagnostizieren.

Je nach Stadium der Erkrankung werden auch Medikamente verschrieben. Wenn Sie die Ursache der Irritation beseitigen, dann können Sie sogar auf dem Foto sehen, wie der Entzündungsprozess allmählich verläuft.

Wie behandelt man Dermatitis bei einem Haustier, abhängig von der Art der Erkrankung

  1. Die Behandlung der traumatischen Dermatitis beinhaltet die Verwendung einer alkoholischen Lösung von Jod, Methylenblau. Auch eine Kompresse mit Vishnevsky-Salbe und adstringierenden Lotionen wird helfen.
  2. Bei der Behandlung der eitrigen Dermatitis an der Stelle der Infektion ist nötig es das Fell zu schneiden. Wie man es richtig macht, können Sie das Foto sehen. Dann ist es notwendig, die Kruste zu entfernen und die beschädigte Stelle mit Antiseptika zu behandeln. Dann legen Sie die Wunde mit Pulver aus Streptokokken-Tabletten oder Antibiotika.
  3. Bei der medikamentösen Form der Erkrankung ist es nötig, die enthärtenden desinfizierenden Salben zu verwenden. Manchmal verschreiben Tierärzte Medikamente, die Propolis enthalten.
  4. Bei der Behandlung von chemischer Dermatitis müssen Sie ein wenig anders handeln. Spülen Sie das Reizmittel zuerst mit reichlich Wasser aus. Wenn die Verbrennung sauer ist, behandeln Sie den betroffenen Bereich mit einer schwachen Sodalösung. Wenn die Verbrennung alkalisch ist, behandeln Sie den betroffenen Bereich mit Zitronensäure oder Essig.

Um dann nicht zu denken, wie man bei einem Haustier Dermatitis behandelt, können Sie eine angemessene Vorbeugung durchführen und die Entwicklung der Krankheit verhindern. Um die Symptome der Dermatitis zu vermeiden, ist es wichtig, eine einfache Regel zu befolgen: Sorgfältig auf das Haustier aufpassen.

Wenn die Symptome der Dermatitis schon da sind, dann wie man es behandelt, ist eine obligatorische Konsultation eines qualifizierten Spezialisten notwendig.

Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Die Ernennung der Behandlung sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden!

Ein visuelles Bild mit Tieren, deren Besitzer den tierärztlichen Rat und die Selbstmedikation ignorierten, sollte als Anreiz dienen, ähnliche Fehler zu vermeiden.

Das Haustier von Flöhen zu beseitigen, sollte gleichzeitig versuchen, sein Leiden wegen Brennen und Juckreiz zu lindern. Am häufigsten wird die Flohallergische Dermatitis bei Katzen mit Glukokortikosteroiden behandelt.

Präparate dieser Gruppe lindern Entzündungen und reduzieren den Juckreiz. Meistens werden diese Mittel den Tieren durch Injektion verabreicht.

Es ist aber auch möglich, sie in Form von Tabletten zu verfüttern. Die Katze sollte 2-3 Wochen lang Pillen einnehmen.

Die Dosis sollte schrittweise reduziert werden.

Glukokortikosteroide sind die Mittel, die am besten für eine Krankheit wie Flohdermatitis bei Katzen geeignet sind. Die Behandlung nach dem Ende der Medikamenteneinnahme sollte mit speziellen Medikamenten fortgesetzt werden, die die Wirkung unterstützen.

Es ist möglich, den Juckreiz eines Tieres nicht nur mit Hilfe von Tabletten und Injektionen, sondern auch mit verschiedenen Arten von Shampoos und anderen externen Mitteln zu lindern. Manchmal werden Antihistaminika auch zur Behandlung von Dermatitis eingesetzt.

Natürlich sollten die spezifischen Mittel, die am besten für eine Katze geeignet sind, von einem Tierarzt verordnet werden.

Als eine Dermatitis bei einer Katze zu behandeln? Zunächst sollten wir beachten, dass die Behandlung selbst so schnell wie möglich beginnen muss. Sonst verdickt die Haut, schwillt stark an, gröber.

Die oberste Schicht beginnt sich abzuschälen, die Wolle auf dem betroffenen Bereich strömt aus. Und von chronischer Dermatitis loszuwerden, wird schwieriger.

Die Behandlung von Dermatitis bei Katzen ist immer komplex. Es ist notwendig, die Ursache zu finden, sie zu beseitigen und dann mit der symptomatischen Therapie zu beginnen.

Vorbereitungen für allergische Dermatitis

Bei der Manifestation einer allergischen Dermatitis spielt Histamin die Hauptrolle, die von den Zellen des Körpers ausgeschüttet wird, wenn ein Allergen in sie eindringt. Es ist sein Aussehen, das Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz verursacht. In diesem Fall greifen Sie auf die Hilfe von Antihistaminika zurück.

Derzeit verwenden Tierärzte Suprastin und Diphenhydramin, aber diese Medikamente beseitigen nur die Symptome. Verwenden Sie auch hormonelle Medikamente, die die Produktion von Histamin behindern, wie Prednisolon, Dexafort und Dexamethason.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte ein Textfragment und drücken Sie Strg + Enter.

Wir behandeln allergische Dermatitis bei einer Katze zu Hause

Behandlung einer Katze gegen Flöhe

Die allererste Aktion im Kampf gegen die Flohdermatitis ist natürlich die Behandlung des Tieres gegen Flöhe. Dies kann jedes Werkzeug sein, das in einer Tierhandlung gekauft wird. Jetzt bevorzugen Medikamente basierend auf dem Wirkstoff Fipronil, als die effektivste.

Preispolitik in Produkten sogar mit dem gleichen Wirkstoffe ist jedoch anders, wenn der Hund sehr wichtig, eine gute Vorbereitung zu wählen, so wie wichtig ist wirksam gegen Schutz Zecken, für die Katzen ist nicht so wichtig - die billigeren Medikamente können effektiv Flöhe töten, die das Tier wird beißen.

Juckreizkontrolle (ausgelöster allergischer Prozess)

Es ist notwendig zu versuchen, die Katze vor langen nesosyvani zu schützen

Der zweite Schritt im Kampf gegen Allergien ist Juckreizkontrolle. Auch nach der Behandlung von Flöhen kann der ausgelöste allergische Prozess anhalten und das Tier kämmt weiter, was vor allem die Gesundheit des Fells und der Haut beeinträchtigt.

Es ist falsch, dem Tier weiterhin Juckreiz zu erlauben - es ist unklar, ob die Flöhe die einzige Ursache für den Juckreiz sind.

Um das Verkratzen und Stoppen von Allergien zu stoppen, werden Präparate auf der Basis von Glukokortikosteroiden, insbesondere Dexamethason, verwendet. Das Tierarzneimittel Dexafort ist in solchen Fällen weit verbreitet.

Es repariert effektiv den Juckreiz, und in den meisten Fällen reicht eine Injektion aus, um den Zustand zu normalisieren. Wenn Sie weiterhin mit Allergenen kämpfen, ist eine zweite Injektion möglicherweise nicht erforderlich.

Prävention

Erfahrene Tierärzte empfehlen den Besitzern, die folgenden Tipps und Regeln zu befolgen, um dermatologische Krankheiten bei Haustieren zu verhindern:

Dermatitis bei Hauskatzen hat eine Reihe von Sorten. Meistens ist der Besitzer mit einer Floh- und allergischen Form der Krankheit konfrontiert. Die Diagnose zielt darauf ab, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren. Die Behandlung ist komplex und sollte unter der Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt werden.

Mehrere Empfehlungen zur Vorbeugung von Dermatitis bei Katzen:

  • Eliminiere Allergene. Beobachten Sie, was Sie füttern und Ihren Schnurrbart behandeln. Befolgen Sie sorgfältig, welche Art von Behandlungsplan einen Tierarzt ernennt, und folgen Sie ihm strikt.
  • Wenn das Haustier angeschlagen, zerkratzt, dann sicher sein, einen Kratzer oder eine Wunde zu behandeln, damit es keine Infektion bekommt. Und wenn Sie mindestens ein Anzeichen von Dermatitis bemerken, dann gehen Sie schnell zum Tierarzt, also schrieb er Ihnen Rezepte für die notwendigen Medikamente.
  • Wurm regelmäßig treiben. Vergessen Sie nicht, den Schnurrbart vor äußeren Parasiten zu schützen.
  • Verbergen Sie Haushaltschemikalien.

Wenn Sie noch Fragen zur Dermatitis bei Katzen haben, fragen Sie sie in den Kommentaren - wir antworten Ihnen gerne!

Diät für allergische Dermatitis

Eine spezielle Diät wird erforderlich sein, egal welche Art von Katze allergische Dermatitis. Die beste Lösung wäre, auf eine hypoallergene Nahrung umzustellen oder das harmloseste Futter für das Haustier zu kochen.

Wenn das Haustier nicht richtig behandelt wird, kann akute Dermatitis in eine chronische Form auslaufen.

In der Regel empfehlen Tierärzte, Katzen mit Reis auf Kaninchenfleisch umzustellen, es sei denn, es ist bekannt, dass das Kaninchenprotein ein Allergen ist. Eine solche Diät auch ohne Behandlung kann dazu führen, dass die Symptome in drei bis vier Monaten verschwinden.

Dann sollten die erzielten Ergebnisse konsolidiert werden und dann weiterhin diese Diät einhalten.

Sprays und Salben für allergische Dermatitis

Externe Mittel sind wirksam bei Kontaktallergien und ausgeprägtem Juckreiz.

In der Regel wird Hydrocortison Salbe verwendet, aber in Anwesenheit von infizierten Kämmen ist seine Verwendung nicht akzeptabel. Einige Medikamente, wie Stop-Itch, retten die Katze vor Juckreiz und wirken entzündungshemmend und antibakteriell aufgrund des Levomycetin- und Metronidazol-Gehaltes.

Bewährte aluminiumhaltige Produkte wie "Aluminium Spray", "Second Skin", "Alusprey". Sie haben die Fähigkeit zu heilen, Entzündungen vorzubeugen und besitzen die Eigenschaften eines Antiseptikums.

Mit chronischer lethargischer Dermatitis wird es schwieriger zu bewältigen.