Search

Dermatitis bei Katzen

Dermatitis bei Katzen ist keine eigenständige Hauterkrankung. Alle mit dem Begriff "Dermatitis" bezeichneten Symptome sind die Reaktion der Haut auf andere Krankheiten. Ein Katzenbesitzer, der keine tierärztliche Ausbildung hat, kann die Ursache der Dermatitis meistens nicht feststellen. Dies bedeutet, dass es fast unmöglich ist, die Manifestationen der Krankheit in Ihrem Haustier unabhängig zu bewältigen.

Nur ein Tierarzt kann sagen, was bei Katzen eine Dermatitis auslöst, den richtigen Behandlungsverlauf vorschreiben und nicht nur die äußeren Symptome der Krankheit beseitigen, sondern auch die Krankheit selbst. Das Auftreten von Anzeichen einer Dermatitis bei einer Katze ist schwer zu bemerken, selbst wenn die Krankheit anfänglich in milder Form auftritt. Der Hinweis auf einen Tierarzt bei den ersten Anzeichen einer Dermatitis wird helfen, schnell herauszufinden, was ihn verursacht hat, und nicht den Übergang seiner Manifestationen in eine schwerere Form zuzulassen.

Häufige Anzeichen von Dermatitis

Dermatitis in einem Katzenfoto

Der Nachweis von Dermatitis bei einer Katze ist nicht schwierig. Es gibt zwei Hauptoptionen für die Manifestation ihrer Symptome, individuell für jede Katze, unabhängig von der Ursache der Krankheit.

  1. In einem Fall kann es zu erhöhter Trockenheit der Haut kommen, wodurch Flocken und Risse auf der Haut erscheinen. Die Haut wird rot, darauf sind sichtbare Kämme, ein Ausschlag, entzündete Flecken. Die Haut kann mit Blasen und Wunden bedeckt sein.
  2. Bei einer anderen Variante der Dermatitis wird die Haut feucht und heiß, es erscheinen haarlose Bereiche. Die Katze wird extrem unruhig, da sie auf den betroffenen Stellen ständig Juckreiz und Brennen verspürt. Selbst wenn die beiden Katzen die gleiche Diagnose haben, kann einer von ihnen nur leicht abgekratzt werden, und der andere wird die Haut zu Blut reißen und kahl wachsen.

Die Symptome der Krankheit werden immer wieder auftreten, nur um mit ihnen fertig zu werden, wird viel schwieriger sein. Daher sollte das Auftreten von nur leichten Dermatitis-Symptomen (meistens treten sie an den Ohren auf) der Grund für einen sofortigen Besuch beim Tierarzt sein.

Arten von Dermatitis bei Katzen

Bedingte Dermatitis ist in zwei Hauptgruppen unterteilt. Zu einer einfachen Dermatitis gehören Krankheiten, die auftreten, wenn die Haut des Tieres mit äußeren Reizen in Kontakt kommt. Meistens sind solche Reizmittel Halsbänder und Geschirre, die die Haut eines Haustieres reiben.

Die Ursache des Auftretens von Symptomen, die für eine Dermatitis charakteristisch sind, kann sogar ein Spaziergang auf dem gemähten Gras sein, dessen scharfe Spitzen eine Reizung der Haut verursachen.

  1. Einfache Dermatitis tritt bei Katzen auf, ist extrem selten, da die Haut gut durch das Haar geschützt ist. Katzen von haarlosen Rassen sind viel schlimmer. Wehrlose Haut kann Opfer von Dermatitis werden, sogar von Sonnenbrand.
  2. Allergische Dermatitis erscheint manchmal bei einer Katze aus den unerwartetesten Gründen. Die Grundlage dieser Art von Dermatitis ist eine unzureichende Reaktion ihrer Immunität gegen eine Vielzahl von Substanzen, einschließlich Lebensmitteln. Hautreaktionen treten wegen übermäßiger Aktivität der Immunität im Tier auf.

Allergie tritt manchmal auf einem neuen Lebensmittel auf, Kosmetik, die von seinen Besitzern verwendet wird. Auch Reparaturen im Haus können eine Erkrankung des Haustieres verursachen. Am schwierigsten ist in diesem Fall die Definition des Allergens, auf das der Organismus der Katze so unzureichend reagiert.

Die Hauptursachen für Dermatitis

Allergische Dermatitis verursacht nicht nur Lebensmittel. Viel häufiger sind die verschiedenen Arten von Parasiten, die im Katzenhaar Schutz finden, die Ursache für eine Dermatitis. Jedes der Insekten, die in einem Pelzmantel der Katze leben, bringt eine ganze Sammlung von Allergenen mit.

Die gesamte Zuteilung von Flöhen, die am häufigsten unter den Vertretern der katzenartigen Insekten vorkommen, ist für ein katzenfremdes Protein, das an den Stellen der Bisse in ihren Körper eindringt. Und auch auf den Pfoten von Flöhen gibt es eine ganze Menge Bakterien, die Allergien auslösen können. Um in den Körper des Allergens einzudringen, ist die Immunreaktion eine natürliche Reaktion, die auf der Haut sichtbar ist - Reizung, Juckreiz. Die Katze fängt an, stark zu schrubben, und infolge der Krätze erscheint ein Ausschlag, Ödeme und Geschwüre auf ihrem Körper.

  • Floh Dermatitis ist am auffälligsten Orte von Flöhen bemerkbar. Meistens beißen sie hinter die Ohren. Leidet an Flöhen und am Schwanzansatz. Wenn die Katze beginnt, an diesen Stellen hart zu kratzen, wird dies das erste Anzeichen für das Auftreten von Flöhen sein, und damit das Auftreten von Dermatitis. Die häufigste Flohdermatitis tritt in der warmen Jahreszeit auf, aber das Winterwetter garantiert nicht sein Auftreten.
  • Eine andere Ursache von Dermatitis kann sein subkutane Milben. Sie beißen nicht nur die Katze, sondern durchdringen sie auch unter der Haut. Der Ort, an dem die zuerst infiltrierte Milbe entzündet wird, erscheint dann juckend und ein Ausschlag erscheint um den Biss herum. Dann beginnt die Wolle aktiv auszufallen. Ziemlich schnell breiten sich der Ausschlag und der Juckreiz über den ganzen Körper aus und zahlreiche Konkremente werden eine weitere Möglichkeit, Allergene und Infektionen in den Körper der Katze zu bekommen. (mehr über subkutane Milben)
  • Viele Katzenbesitzer wissen nicht, dass bei einer Katze aufgrund einer Infektion eine Dermatitis auftreten kann Würmer. Parasiten, die sich in der Katze angesammelt haben, können bereits im Anfangsstadium der Infektion Allergien auslösen und im Laufe ihres Lebens Gifte nicht nur freisetzen, sondern auch absterben und auch giftige Substanzen freisetzen. Bei der Behandlung von Dermatitis durch Infektion mit Würmern ist es vor allem notwendig, die Katze von Parasiten zu befreien.
  • Es gibt allergische Dermatitis Typen verursacht durch Pilze und Bakterien. Bestimmen Sie diese Art von Dermatitis und ernennen Sie die richtige Behandlung nur für einen erfahrenen Tierarzt.

Methoden zur Behandlung von Dermatitis bei einer Katze

Bis die genaue Ursache der Krankheit festgestellt ist, ist nur die Pflege der Tierhaut erforderlich. Die Notwendigkeit für andere Behandlungsarten, die die Einnahme von Medikamenten nach innen erfordern, kann nur vom Tierarzt nach Laboruntersuchungen angezeigt werden.

  • Manchmal vergeht die Dermatitis Änderung des Essens, manchmal können antibakterielle Behandlung und antiallergische Medikamente erforderlich sein.
  • Zur Behandlung von äußeren Manifestationen von Dermatitis verwendet werden Drogen, von einem Arzt ernannt. Ihre Wahl hängt sowohl von der Art der Dermatitis als auch vom Stadium des Prozesses ab.
  • Bei der Behandlung von durch Trauma verursachter Dermatitis werden ungesättigte Lösungen von Jod oder Methylenblau verwendet.
  • Wenn sich die traumatische Dermatitis in eitrige verwandelt hat, müssen die Orte ihrer Manifestation vor der Behandlung vorbehandelt werden. Zuerst wird die Wolle abgeschnitten, dann werden die getrockneten Krusten entfernt. Die gereinigte Oberfläche der Haut wird mit Chlorhexidin behandelt und dann mit Antibiotika enthaltendem Pulver bestreut. Damit die Katze die behandelten Stellen nicht ableckt, sollte sie mit einem speziellen Knauf getragen werden.
  • Eine andere Möglichkeit der lokalen Behandlung kann die Verwendung von Salben sein, die gleichzeitig die betroffenen Bereiche - Salicylzinksalbe, Sintomycincreme - desinfizieren und weich machen können. Ausgezeichnete medizinische Maßnahmen sind die Präparate, die mit Propolis hergestellt werden.

Wie man eine Dermatitis bei Katzen identifiziert und behandelt

Dermatologische Probleme bei Haustieren sind einer der häufigsten Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt. In den meisten Fällen ist eine Hautentzündung ein Symptom einer Krankheit. Die Vielfalt der Formen und Arten der Dermatitis schließt den unabhängigen Nachweis und die Behandlung der Krankheit aus. Das Wissen über die Ursachen und provozierenden Faktoren hilft nicht nur bei der Wahl eines Behandlungsverlaufs, sondern auch bei der Prävention einer solchen Pathologie in der Zukunft.

Lesen Sie in diesem Artikel

Ursachen von Dermatitis bei Katzen

Zu den Gründen für die Entwicklung von entzündlichen Prozessen in der Epidermis bei Haustieren gehören zu den Tierärzten die folgenden:

  • Autoimmunkrankheiten. Störung der Arbeit im Immunsystem des Körpers des Haustieres führt zu einer Vielzahl von Hautreaktionen, einschließlich Dermatitis.
  • Auswirkungen auf Tierallergene.

Parfümerie, Desinfektionsmittel, Haushaltschemikalien, Pollen von Pflanzen, gewöhnlicher Staub, Bestandteile von Futtermitteln, Medikamente sind die häufigsten Auslöser von Allergieentwicklung, die mit flauschiger Unruhe konfrontiert sind.

  • Parasiten. Die zarte Haut einer Hauskatze ist empfindlich gegenüber toxischen Substanzen, die von blutsaugenden Insekten (Flöhe, Läuse, Milben etc.) produziert werden.
  • Verletzungen: Abschürfungen, Kratzer, Schnitte usw.
  • Pathogene Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze). Eine Infektion der Haut erfolgt in der Regel, wenn ihre Integrität durch Abschürfungen, Kratzer, Kratzer, Wunden verletzt wird.
  • Funktionsstörung der Talgdrüsen. Aktive Sekretion führt zu Reizungen der Hautrezeptoren, Juckreiz, Entwicklung einer Entzündungsreaktion.
  • Fehler in der Arbeit des Hormonsystems. Pathologien der Schilddrüse, das Vorhandensein von Diabetes mellitus - sind oft die Ursachen von dermatologischen Problemen bei Haustieren.
  • Zu den Entzündungsprozessen in der Epidermis können ernste Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Darms führen.

Um die Entwicklung von Dermatitis bei Katzen zu provozieren, können Stress, psycho-emotionale Zustände auftreten. Die Ursache des Leidens sind oft die Besitzer selbst, die das Haustier nicht richtig pflegen (Verwendung von Reinigungsmitteln, die nicht für Tiere bestimmt sind, Wartung in nicht zufriedenstellenden hygienischen Bedingungen).

Symptome und Arten

Eine auf den ersten Blick leichte Schädigung der Haut kann später zu einem ernsthaften dermatologischen Problem im Tier führen. In dieser Hinsicht sollte der Besitzer die Symptome einer bestimmten Art von Dermatitis kennen.

Floh

Der Entzündungsprozess der Haut, verursacht durch parasitierende Tiere mit blutsaugenden Insekten, ist eine der häufigsten Arten von Beschwerden. Die Katze wird nervös, juckt ständig, beißt sich selbst und leckt die Wolle.

Von besonderer Bedeutung ist der Schwanzbereich des Tieres und hinter den Ohren.

Bei der Untersuchung der Haut finden sich an der Schwanzwurzel, am Rücken, am Hals, an der Brust, hinter den Ohren Krusten und feuchte Erosionen. Im ganzen Körper gibt es sichtbare Eruptionen, Rötungen und Ekdysis. Bei der visuellen Untersuchung ist es möglich, äußere Parasiten (Flöhe, Läuse) zu entdecken.

Wenn die Ursache der Dermatitis subkutane Milben sind (z. B. Demodex), starkes Peeling, wird ein Erythem der Haut nicht nur im gesamten Körper des Tieres beobachtet, sondern auch im Bereich der Augenlider, an den Pfoten. Es ist unmöglich, einen Parasiten mit bloßem Auge zu entdecken.

Standorte der Flohdermatitis

Parasitäre Dermatitis wird in der Regel von Verschlechterung des Aussehens des Fells, der Entwicklung von Glatzenbildung begleitet. Das Tier verliert seinen Appetit, wird unruhig, nervös.

Allergisch

Die Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Allergens führt oft zur Entwicklung von Dermatitis. In diesem Fall werden Rötung, Schwellung und Zärtlichkeit der Haut festgestellt. Das Tier hat Papeln, Pusteln, Blasen. Oft gibt es Rötungen in der Leistengegend und im Unterleib. Histaminähnliche Substanzen, die vom Körper für die Wirkung des Allergens produziert werden, provozieren den Juckreiz und die Schmerzen der Haut. Die Katze juckt ständig, leckt.

Ein charakteristisches Merkmal der allergischen Dermatitis ist die Schädigung nicht nur auf der Haut. Ein Tier hat oft Tränenfluß, Rötung der Augenlider. Niesen und Husten werden beobachtet.

Atopisch

Allergische Form der Dermatitis ist atopisch. Diese Form der Krankheit ist erblich und manifestiert sich in einem Tier im Alter von 10 Monaten bis 2,5 - 3 Jahren. Die Krankheit ist durch eine Zunahme der Produktion von Antikörpern gegen Allergene gekennzeichnet, wenn sie von außen erscheinen. In diesem Fall kann Allergen sowohl Mikroorganismen als auch Staub, Pollen von Pflanzen, Bestandteile von Parfümerie sein.

Kontakt

Ein Merkmal dieser Art von Dermatitis bei Haustieren ist die Lokalisierung der Entzündungsreaktion an der Stelle, wo die Haut mit der aggressiven Substanz in Kontakt tritt. Meistens sind solche Mittel Säuren und Laugen, Detergentien, Salben, Pasten, Cremes. Ein Tier hat ein nicht periodisches Jucken. Die Katze kämmt den Bereich von Kinn, Hals und Unterbauch. Oft wird Juckreiz im Bereich des Anus und auf den Pfoten der Pfoten beobachtet.

Bakteriell

Infektiöse Dermatitis, verursacht durch pathogene Mikroorganismen, tritt bei Hauskatzen häufiger in chronischer Form auf. Veterinärmediziner bei klinischen Manifestationen des Entzündungsprozesses unterscheiden auch zwischen trockener und feuchter bakterieller Dermatitis.

Nasse bakterielle Dermatitis

Im Gegensatz zu anderen Krankheitstypen ist die bakterielle Form durch die Erhaltung des Fells an Entzündungsstellen gekennzeichnet. Bei trockener Dermatitis entdeckt der Besitzer Krusten und Krusten unter der Wolle. Bei einer Benetzungsform der Erkrankung werden Erosionen an der geschädigten Haut beobachtet.

Methoden zur Diagnose der Krankheit

Im Zusammenhang mit der Vielzahl von Ursachen, die bei Haustieren zur Entstehung von Dermatitis führen, wird in der tierärztlichen Praxis eine umfassende Diagnostik von Hauterkrankungen eingesetzt.

Neben Anamnese und visuelles Inspektion Veterinärfach sein Arsenal von diagnostischen Verfahren haben wie die Haut mit einer weiteren mikroskopischen Untersuchung Schaben, trihoskopiyu (zur Vermeidung von Tinea), Allergietests.

Die Untersuchung von Hautabschabungen hilft, subkutane Milben, das Vorhandensein einer Pilzinfektion, zu identifizieren. Die bakteriologische Untersuchung zielt darauf ab, pathogene Mikroorganismen zu identifizieren und die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu bestimmen.

Der Nachweis des Allergens erfolgt mit Hilfe von allergischen Tests sowie der Bestimmung der Anzahl der Antikörper in der Blutanalyse.

Zu den Methoden zur Diagnose von Hautkrankheiten bei einer Katze, siehe in diesem Video:

Behandlung von Dermatitis

Um die Behandlung der Krankheit zu beginnen, sollte so bald wie möglich sein, wie die entzündete Haut verdickt, vergröbert, und die Krankheit fließt in eine komplexere chronische Form.

In einer Tierklinik

In stark vernachlässigten Fällen unter den Bedingungen einer Veterinäreinrichtung kann ein Tier im Hinblick auf eine wirksamere Verwendung lokaler Arzneimittel mit einem Haarschnitt behandelt werden.

Zu Hause

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen werden zu Hause durchgeführt, streng nach der Ernennung des Tierarztes. Bei der komplexen Behandlung von Dermatitis werden folgende Arzneimittel verwendet:

  • Vorbereitungen gegen Juckreiz. Lokal werden in der Regel Salben auf Basis von Hydrocartison verwendet. In Form von Tabletten oder Injektionen werden dem Tier Antihistaminika verordnet: Suprastin, Tavegil, Clarotadin usw. Die gleichen Mittel werden für die allergische Form der Krankheit vorgeschrieben.
  • Bei der durch pathogene Pilze verursachten Dermatitis werden antimykotische Salben und Präparate verwendet.
  • Bakterielle Dermatitis und, nach Angaben, andere Formen der Krankheit werden mit einem Kurs von Antibiotika behandelt.
  • Entzündungshemmende Medikamente werden für fast jede Form von Dermatitis bei einem Tier verschrieben. Ein guter therapeutischer Effekt ist Dexamethason, Prednisolon.
  • Im Falle einer allergischen Form der Krankheit sollte die Katze in eine hypoallergene therapeutische Nahrung überführt werden.

Therapeutische Maßnahmen sollten unter Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt werden, der in jedem Fall ein spezifisches Behandlungsregime auswählt und gegebenenfalls korrigiert.

Vorbeugung von Dermatitis bei Katzen

Erfahrene Tierärzte empfehlen den Besitzern, die folgenden Tipps und Regeln zu befolgen, um dermatologische Krankheiten bei Haustieren zu verhindern:

  • Nach dem Gehen die Haut auf Verletzungen, Kratzer, Abschürfungen untersuchen. Wenn sie gefunden werden, desinfizieren Sie die Haut mit antiseptischen Mitteln.
  • Behandeln Sie das Tier zu präventiven Zwecken mit antiparasitären Medikamenten. Da das Haustier freien Zugang zur Straße hat, muss es mit einem Halsband gegen Flöhe und Zecken ausgestattet sein.
  • Haushaltschemikalien, aggressive Chemikalien sollten nicht verfügbar sein.
  • Feed die Katze folgt dem Feed von hoher Qualität Premium und Super-Premium.
  • Behandeln Sie das Haustier regelmäßig mit Helminthen und führen Sie Routineimpfungen durch.
  • Halte die Katze in einem sauberen Raum.

Dermatitis bei Hauskatzen hat eine Reihe von Sorten. Meistens ist der Besitzer mit einer Floh- und allergischen Form der Krankheit konfrontiert. Die Diagnose zielt darauf ab, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren. Die Behandlung ist komplex und sollte unter der Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt werden.

Dermatitis in den Katzen Symptomen und Behandlung Foto

Hautkrankheiten bei Katzen, nämlich Dermatitis, wurden kürzlich von Tierärzten diagnostiziert. Dies ist auf die verschlechterte Ökologie und schlechte Ernährung zurückzuführen. Die Immunität ist geschwächt und anfällig für verschiedene Krankheiten und Allergien. Was ist Dermatitis, ihre Ursachen, Arten, Fotos, Symptome und Behandlung - In dem Artikel.

Die Dermatitis wird nicht als eigenständige eigenständige Erkrankung angesehen, da es sich bei der Hautreaktion um eine bestimmte Wirkung handelt. Die Ursache können Flöhe, Zecken, verschiedene Arten von Trauma sein.

Auf der Haut von Katzen ist ein antibakterielles Mittel. Es unterdrückt Infektionen, wenn kleinere Mikroschäden auftreten. Wenn die Immunität eines Tieres schwächer wird, verursacht der eingedrungene Reiz einen Entzündungsprozess auf der Haut der Katze oder eine Allergie. Typischerweise allergische Dermatitis, Floh sind sekundär, tk. Zuerst gab es eine Hautschädigung aufgrund eines Bisses, oder eine Verbrennung oder Reizung durch die Chemie, dann durchbricht die Infektion und die Entzündung beginnt.

Unabhängig von der Ursache und Art der Erkrankung hat die Dermatitis eine ähnliche Eigenschaft Symptome:

1. Starkes Jucken und Kratzen.

3. Blasen, Wunden, Risse, Wunden.

4. Übertrocknetes Epithel mit Schuppen und Rissen. Oder feuchte Wunden.

5. Erhöhte Temperatur des entzündeten Bereichs.

Sie können die Krankheit nicht beginnen, weil es die Form von chronischer Dermatitis annehmen wird. Diese Art von Behandlung ist schwierig, die Krankheit kann bei der geringsten externen Provokation verblassen und aufflammen.

Sobald kleine Flecken an der Schnauze, den Ohren oder irgendwo auf dem Körper der Katze bemerkt werden - kontaktieren Sie den Tierarzt. Es ist unmöglich, Dermatitis unabhängig zu diagnostizieren, tk. äußerlich ist die Krankheit wie eine Kruste.

Arten von Dermatitis: allergisch, Floh, atopisch, miliary

1. Floh Dermatitis bei Katzen

Die Anwesenheit von Floh Dermatitis ist mit dem aktiven Leben der Flöhe auf dem Körper der Katze verbunden. Flöhe selbst, oder besser gesagt, ihr Speichel, ist ein starkes Allergen, das ungefähr 15 Sorten hat.

Die Flohdermatitis gilt nicht für Krankheiten von Katzen, die auf den Menschen übertragen werden. Befolgen Sie bei der Wundbehandlung jedoch die Hygienevorschriften und tragen Sie medizinische Handschuhe oder ein Antiseptikum für die Hände auf. Sie haben Kontakt mit eiternden oder sukkulären Entladungen.

Symptome der Flohdermatitis

Die Symptomatologie kann je nach den Eigenschaften des Tierkörpers unterschiedlich sein.

Floh Dermatitis bei Katzen hat das hellste Zeichen - das Vorhandensein von Flöhen, Nissen und Fäkalien.

1. Ständig starker Juckreiz, kämmt sich das Haustier zum Blut.

2. Die Wolle wird steif und dünn.

3. Krätze bilden sich auf der Haut.

4. Mit dem Eindringen von Infektionen - die Bildung von Eiter, Pusteln.

Sie können Flohdermatitis selbst diagnostizieren - durch das Vorhandensein von Flöhen im Fell. Auch ein Bluttest zeigt die entsprechenden Antikörper.

Behandlung von Flohdermatitis

Vor allem Flöhe loswerden:

1. Für Kätzchen, die gegen Flöhe verschonen - Wolle und Haut mit einem kleinen Wermut oder einer Abkochung reiben. Dauer der Behandlung - 3 Tage.

2. Ein sehr effektives Werkzeug - fällt auf den Widerrist Leopard.

Griff antibakterielle Mittel (Peroxid, Chlorhexidin, Brühe Kamille). Auf die Haut ein Heilmittel - Salbe auftragen Panthenol.

Am Ende des Sommers - Anfang des Herbstes gibt es einen Höhepunkt der Flohaktivität. Zur Vorbeugung baden Sie die Katze mit einem Zooshampoo gegen Flöhe.

Miliardermatitis bei Katzen

Durch die Bekämpfung der Haut durch Parasiten (Flöhe, Mücken, Milben) kann sich bei Katzen eine Miliar-Dermatitis entwickeln. Seine Besonderheit sind rote feste Knötchen im ganzen Körper. Wenn es mehr am Schwanz gibt, dann ist der Grund Flöhe, wenn im Kopfbereich - dann ist der Provozierer eine Zecke, kann sogar Demodex eine Miliar-Dermatitis provozieren.

Die Diagnose wird nach einem Laborschluss bestimmt. Die Behandlung hängt vom Erreger der Dermatitis ab.

Bei besonders akuten Fällen allergische Manifestationen Dexamethason. Es ist eine hormonelle Droge, ein starkes entzündungshemmendes, anti-allergenes Mittel. Verkauft in Form von Tabletten und Injektionen. Fettsäuren werden in die Nahrung aufgenommen und Biotin - Es beschleunigt die Regeneration von Zellen und Stoffwechselprozesse in der Haut. Die Wunde wird schnell gestrafft, die Wolle wird wiederhergestellt.

Allergische Dermatitis bei Katzen

Katzen sind allergisch. Dermatitis ist im Prinzip die allergische Reaktion des Körpers - der Speichel von Flöhen, die Produkte von Milben, die Mittel von Haushaltschemikalien oder Bodenbeläge. Allergische Dermatitis bei Katzen wird vor allem durch die Isolierung des irritierenden Faktors behandelt. Berechnen Sie es ist schwierig. Es kann Ihr Parfüm, Bodenreiniger, irgendeine Art von Essen, ein Füllstoff für das Tablett sein. Manchmal reißen die Pfoten der Pfoten, entzünden sich - vielleicht hat die Katze Reizungen vom Teppich. Dies ist die sogenannte Kontaktdermatitis. Durch Tippen und Ausschließen können Sie bestimmen, auf was die Katze allergisch ist.

Wenn sich eine Sekundärinfektion nicht angeschlossen hat, hilft die Neutralisierung des Allergens der Katze sich zu erholen. Um den Juckreiz zu entfernen, wischen Sie die Haut mit einer Lösung von Calendula Tinktur.

Atopische Dermatitis bei Katzen

Atopische Dermatitis bei Katzen Tierärzte werden häufiger diagnostiziert. Die Gründe sind genetische Veranlagung. Vielleicht wurde die schwangere Katze falsch gefüttert, und das Kätzchen bekommt Antikörper gegen bestimmte Nahrungsmittel. Allergische Dermatitis bei Katzen unterscheidet sich äußerlich nicht von anderen Arten von Dermatitis, daher wird ein Spezialist benötigt, um eine Diagnose zu stellen. Die Allergie kann sich stark äußern - bei der kürzlichen Einführung eines neuen Produkts, kann aber kumulativ wirken. Zum Beispiel ist für Katzen ein starkes Allergen Hühnereiweiß. Bei der ständigen Fütterung des Tieres mit Hühnerfleisch entwickelt die Katze eine Allergie.

Auch einige Zutaten im Fertigfutter sind möglicherweise nicht geeignet. Um schneller zu bestimmen, welche atopische Dermatitis bei Katzen verursacht, ist es notwendig, einen allergischen Test in einer Tierklinik durchzuführen.

Behandlung

Die atopische Dermatitis bei Katzen wird mit Breitspektrum-Antibiotika behandelt - Sinulosk, Tetracyclin, Gentamicin, Baytril, Kanamycin 10%. - um die Entwicklung von bakterieller Dermatitis zu verhindern. Die Haut wird mit antimikrobiellen Mitteln behandelt. Auch verschriebene Antihistaminika: Dimedrol, Clemastin oder Chlorfeniramin.

Eine Behandlung zu Hause ist nur zulässig, wenn Sie sich der Ursache einer Dermatitis sicher sind. Im Zweifelsfall bringen Sie das Tier zum Testen und zur Therapie zum Tierarzt. Sie können die Haut bearbeiten und Medikamente ohne Hilfe geben.

Allergien treten aufgrund von Störungen in den inneren Organen auf. Manchmal macht die Leber schlecht mit ihrer Funktion, Giftstoffe sammeln sich im Körper an und wenn die Katze eine Veranlagung hat, resultiert die Allergie aus Provokation. Stärken Sie die Immunität eines Haustieres, machen Sie die richtige Diät und sorgen Sie für einen lebhaften Lebensstil.

Dermatitis bei Katzen, Symptome, Arten, Behandlung

Die Dermatitis ist keine separate Krankheit - es ist die Reaktion der äußeren Hüllen auf Reizung, oft begleitet von einer primären oder sekundären Entzündung. Wenn eine Dermatitis bei Katzen gefunden wird, ist eine Behandlung zu Hause möglich, aber unter der Aufsicht eines Tierarztes.

Ursachen der Entwicklung

Eine Hautreaktion für Katzen ist eine seltene Sache, dies ist auf das Vorhandensein eines antibakteriellen Mittels im Speichel und auf den äußeren Hüllen von Tieren zurückzuführen. Geringfügige Infektionen, Mikrotraumen bleiben oft unbemerkt: Die Katze leckt sie einfach und verhindert so selbständig die weitere Entwicklung von Entzündungen. Schwache Immunität, generalisierte Hautläsionen, ausgedehnte Verletzungen verschiedener Ätiologien können jedoch eine ausgeprägte Reaktion hervorrufen.

Reizstoffe, die Entzündungen und damit auch Dermatitis verursachen können. In der Regel ist das Auftreten einer primären Entzündung mit einer infektiösen Läsion verbunden. Alle anderen Ursachen verursachen zuerst eine Reizung, und erst dann schließt sich eine Sekundärinfektion an.

Die häufigsten Ursachen sekundärer Entzündungsprozesse - es ekzoparazity (Flöhe, Läuse und Milben), mechanische, chemische oder thermische Verletzung, allergische Reaktionen, einschließlich Medikamenten.

Symptomatik und Diagnose

Besitzer von Tieren können nur Anzeichen von Pathologie erkennen, wobei sie den ständigen Juckreiz und die Angst ihrer Haustiere bemerken. Bestimmen Sie die Form und Ursache der Krankheit in der Heimat ist ziemlich schwierig. Obwohl der Wirt das Vorhandensein von Flöhen erkennen kann - das ist nicht immer die einzige Ursache der Krankheit. Daher ist eine obligatorische Beratung und Untersuchung eines Spezialisten erforderlich.

Aus offensichtlichen Gründen wird der Tierarzt zunächst Ringelflechte ausschließen. Die Ergebnisse der Aussaat können nur in ein paar Wochen erhalten werden, wenn also der Verdacht auf diese Krankheit vermutet wird, sollte das Tier in Quarantäne gestellt werden.

Arten von Hautreaktionen

Es gibt eine bedingte Einteilung nach dem Prinzip des Reizeffekts:

  • ansteckend;
  • parasitär;
  • allergisch;
  • traumatische Formen.

Diese Aufteilung ist bedingt, da es oft mehrere Formen gleichzeitig gibt. Zum Beispiel kann ein Tier bei einer infektiösen Läsion stark juckende Stellen kämmen - und als Folge tritt eine posttraumatische Entzündung ein. Oder wenn die allergische Form in der Mikroschädigung der äußeren Hüllen pathogene Mikroflora bekommt.

Jede Art von Krankheit erfordert eine spezifische Therapie. Daher sollte vor der Entscheidung, was bei einer Katze wegen einer Dermatitis behandelt werden sollte, ihr Zustand sorgfältig diagnostiziert und die Ursachen eines bestimmten Entzündungsprozesses identifiziert werden.

Infektiöse Form

Bei gesunden Katzen ist eine infektiöse dermatologische Pathologie selten, da Speichel, Schleimhäute und äußere Hüllen recht ausgeprägte bakterizide Eigenschaften besitzen.

Daher ist eine bakterielle Infektion am häufigsten sekundär und begleitet vernachlässigte Verletzungen und Krankheiten. Die häufigste Ursache von Infektions Dermatitis, sind Pilzinfektionen besonders gefährlich Flechte, die nicht nur ansteckend für den Menschen ist, sondern kann den Tod eines Tieres verursachen, wenn es die Zeit der Behandlung nicht beginnen. In diesem Fall ist eine obligatorische Studie des Erregers für die Ernennung einer wirksamen Antibiotikatherapie erforderlich. In der Regel werden Medikamente in Form von Salben und Sprays verwendet. Im Falle von vernachlässigten Fällen kann der Arzt jedoch einen Injektionsverlauf verschreiben.

Die Diagnose basiert in der Regel auf Untersuchungsdaten und bakteriologischen Analysen. Es gibt Schnelltests, mit denen Sie sofort eine vorläufige Diagnose stellen können: Abschabungen und Entnahme von Material mit Klebeband zur mikroskopischen Untersuchung.

Anzeichen einer Infektion und Behandlung

So sieht die Krankheit aus

Symptomatologie der dermatologischen Infektion ist ziemlich ausgeprägt, die Pathologie wird durch äußere Untersuchung bestimmt: Hautrötung, Kratzer, Knoten. Am häufigsten ist ein komplexes Syndrom, die sogenannte Miliar-Dermatitis bei Katzen, die sich als charakteristischer Knoten in Form von Granula zeigt, unter denen Rötung und Juckreiz bemerkt werden. Unter anderen Symptomen kann ein leichter Anstieg der Temperatur, Vereiterung der betroffenen Bereiche, eine Abnahme des Appetits und manchmal Vergiftungssymptome auftreten.

Die Behandlung von infektiösen Hautläsionen sollte in erster Linie auf die Eliminierung der pathogenen Mikroflora ausgerichtet sein. Bei rechtzeitiger Therapie verläuft der Juckreiz ohne weitere symptomatische Behandlung. In fortgeschrittenen und schweren Fällen, wenn eine eitrige Infektion eintritt, ist jedoch eine spezielle Behandlung der betroffenen Bereiche erforderlich.

Parasitäre Form

Es ist die Anwesenheit von Parasiten an erster Stelle, die der Tierarzt ausschließt, wenn er Tiere mit Anzeichen von Niederlage und Entzündung untersucht. Obwohl die Anwesenheit von Exoparasiten nicht immer zu einem entzündlichen Prozess führt.

Gesunde Tiere reagieren oft nicht auf das Toxin, das Parasiten absondert, wenn sie gebissen werden. Darüber hinaus überleben Flöhe auf dem Körper von Katzen mit guter Immunität nicht leicht und vermehren sich nicht. Aber das geschwächte Tier kann leicht zu einem Inkubator für Flöhe und Zecken werden und wird scharf auf das Geheimnis der Speicheldrüsen des Exoparasiten reagieren.

Manchmal kann die Dermatitis bei Katzen provozieren und Endoparasiten, insbesondere Darm (Würmer und Askariden).

Für die Diagnose ist der visuelle Nachweis von Exoparasiten und das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses ausreichend. Um Zecken und Mücken zu identifizieren, ist eine Untersuchung des Biomaterials unter einem Mikroskop erforderlich. Um Endoparasiten zu erkennen, cal. Der Arzt kann auch die Wahrscheinlichkeit einer Sekundärinfektion überprüfen.

Flöhe sind die häufigsten Parasiten

Die häufigste Flohdermatitis bei Katzen und manifestiert ein charakteristisches Verhalten: Das Tier wird unruhig, juckt und beißt sich ständig. In diesem Fall sind die äußeren Zeichen der Läsion in den frühen Stadien praktisch nicht bemerkbar. Nur an den Stellen der Bisse kann es etwas Rötung geben. Und erst nach einiger Zeit gibt es Wundkratzen. Wenn der Prozess gestartet wird, kann sekundäre infektiöse Dermatitis entstehen.

Floh Dermatitis bei Katzen erfordert keine spezifische Behandlung in den frühen Stadien. Genug, um die Exo-Parasiten zu entfernen - und der Juckreiz wird von alleine gehen. Eine ernsthafte antibakterielle Therapie ist erforderlich, wenn Bakterien oder Pilze in die Kämme eindringen.

Allergische Form

Ausgeprägter Juckreiz kann eine Reaktion auf äußere Faktoren sein - in diesem Fall entwickelt sich eine Allergie. Die häufigsten Ursachen für Dermatitis bei Katzen sind Überempfindlichkeit gegen Speichelflöhe, Nahrungsmittel- und Medikamentenempfindlichkeit. Typischerweise besteht die Behandlung von allergischer Dermatitis darin, irritative Faktoren zu identifizieren und zu eliminieren. Eine Antibiotikatherapie ist nur in Fällen erforderlich, in denen eine Sekundärinfektion vorliegt.

So sieht eine gesunde Katze aus

Als symptomatische Therapie werden Glukokortikosteroide (Prednisolon, Dexamethason), ungesättigte Fettsäuren und Cyclosporin eingesetzt.

Besonderes Augenmerk wird auf die Vermeidung von möglichen Infektionen, parasitären Invasionen und Läsionen gelegt, da die Toxine von pathogenen Mikroorganismen und Parasiten ebenfalls Allergene sind. Darüber hinaus erschwert eine Sekundärinfektion den Prozess der antiallergischen Grundbehandlung.

Eine seltene Form von Allergie

Es ist eine seltene Form von Allergie: atopische Dermatitis bei Katzen - Überempfindlichkeits genetischen Charakter auf Allergene. Das Problem ist, dass diese Krankheit nur durch die Differentialdiagnose erkannt wird, wenn alle anderen Formen der Dermatitis bereits ausgeschlossen. Für eine genaue Diagnose sind allergische Tests und Dermatogastologie erforderlich. Klinische Symptome variieren und typischerweise Diagnostiker sie in Kombination zu berücksichtigen: Juckreiz und Rötung sind durch die Anwesenheit von anderen Formen von Asthma und Allergie Geschichte ergänzt durch bilateral symmetrischen Juckreiz mit spezifischer Lokalisation und anschließendem Alopezie gekennzeichnet.

Die atopische Dermatitis bei Katzen erfordert eine komplexe Behandlung. Vor allem diese Antihistamin-Therapie (Chloroviramin, Amitriptylin, Clemastin, Dimedrol), Immunmodulation und Immuntherapie (allergische Impfung). Und letzteres wird nur empfohlen, wenn andere Methoden nicht helfen. Symptomatische Therapie ist die gleiche wie bei anderen Formen der Überempfindlichkeit, aber aktiver.

Sind Hautkrankheiten von Katzen für den Menschen gefährlich?

Äußerlich vernachlässigte Formen von Hauterkrankungen bei Katzen sehen oft schrecklich aus. Die meisten dieser Krankheiten sind jedoch für Menschen nicht gefährlich, mit Ausnahme einiger Pilzläsionen (Ringelflechte).

Aber auch eine solche gefährliche Person für Dermatitis bei Katzen ermöglicht die Behandlung zu Hause mit den notwendigen Hygienevorschriften: Händewaschen nach Kontakt mit kranken Tieren, tägliche Nassreinigung Desinfektionsmittel, die Begrenzung Kontakt mit kranken Tieren.

Die meisten dermatologischen Infektionen von Katzen für Menschen sind nicht gefährlich, wenn Sie die empfohlenen Hygienestandards einhalten. Obwohl Exoparasiten, insbesondere Flöhe, Salmonellen und Eier von Bandwürmern beim Biss tolerieren können.

Prävention

In erster Linie ist die gesunde Haut des Kätzchens Einhaltung der Hygienevorschriften. Periodisches Waschen und Pflegen ermöglicht es nicht nur, die äußeren Abdeckungen des Tieres sauber zu halten, sondern auch rechtzeitig, um gelegentlich auftretende Exoparasiten zu entdecken.

Der Besitzer eines Haustiers muss die Anstrengungen verdoppeln, um das Haus sauber zu halten: Exoparasiten und eine pathogene Mikroflora, die Entzündungen verursachen können, neigen dazu, sich unter unhygienischen Bedingungen zu vermehren.

Außerdem sollte auf die Kontakte Ihres Tieres mit anderen Tieren geachtet werden: um die Kommunikation bei streunenden Katzen so weit wie möglich einzuschränken, um mögliche Symptome in den "Freunden" Ihres Haustieres zu beachten.

Auf keinen Fall sollten wir die periodische Dehelminthization vergessen - Helmintheninvasionen reduzieren die Immunität der Katze signifikant, weil sie einen ungünstigen Faktor gegenüber dermatologischen Erkrankungen darstellen.

Merkmale der Prävention für Katzen von Allergikern

Prävention allergischer Dermatitis erfordert besondere Aufmerksamkeit und Anstrengungen. Zuallererst ist der Besitzer wichtig, um Allergene zu identifizieren und sie von der Umwelt auszuschließen. Folgende Maßnahmen sind in der obligatorischen Reinigung der Räumlichkeiten enthalten:

  • Verwendung von Kohlenstoff- und HEPA-Filtern;
  • Behandlung von Teppichen von Betten und Möbelpolstern mit Antimykotika;
  • regelmäßige Desinsektion des Raumes;
  • Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte nicht höher als 40% gehalten werden, zu diesem Zweck können Luftentfeuchter verwendet werden.

Darüber hinaus sollten Besitzer von allergischen Katzen die richtige Ernährung für ihre Haustiere beachten, Vorsicht bei Medikamenten - Lebensmittel und Medikamente können immer eine allergische Reaktion hervorrufen.

Arten, Symptome und Behandlung von Dermatitis bei Katzen

Dermatitis bei Katzen ist keine eigenständige Form der Hauterkrankung. Das Auftreten von Dermatitis bei Katzen ist mit äußeren Manifestationen anderer Erkrankungen verbunden. Daher, wenn der Arzt sagt, die Katzen haben eine Dermatitis, meint er nur die Symptome, die infolge der Reaktion der Haut auf Beschwerden aufgetreten sind. Es ist unmöglich, die Ursachen und die Heilung der Dermatitis bei einer Katze ohne angemessene Ausbildung unabhängig zu identifizieren. Daher beim ersten Verdacht sofort an den Tierarzt wenden.

Anzeichen und Symptome

Foto von Dermatitis bei Katzen

Der Nachweis einer felinen Dermatitis ist eine ziemlich einfache Aufgabe. Dies liegt an der Tatsache, dass die Katze nur zwei Haupttypen von Symptomen zeigt, die für diese Krankheit charakteristisch sind. Sie sind individuell für jedes Haustier und hängen nicht davon ab, welche Ursachen die Krankheit verursacht haben.

  1. Im ersten Fall gibt es eine erhöhte Trockenheit der Haut, die bald Risse und Schuppen erscheint. Die Haut errötet, auf ihrer Oberfläche kratzen, der Ausschlag und die Entzündung. In einigen Situationen ist die Haut der Katze mit Geschwüren und Blasen bedeckt.
  2. Der zweite Fall ist durch übermäßig feuchte und heiße Haut gekennzeichnet. In den betroffenen Gebieten fällt Wolle aus. Das Verhalten der Katze ist von großer Angst begleitet. Dies liegt daran, dass eine Dermatitis zu starkem Juckreiz und Brennen führt. Es ist bemerkenswert, dass, wenn zwei Haustiere die gleiche Diagnose erhalten, jede Person eine Krankheit auf ihre eigene Weise haben wird. Bei manchen juckt die Haut nur ein wenig, bei anderen Katzen wird die Haut ins Blut gerissen, kahle Stellen bilden sich, und das Tier leidet sehr.

Die Behandlung von Dermatitis bei Katzen muss unbedingt professionell und hochwirksam sein. Einige Tierbesitzer behandeln ihre Haustiere selbstständig. Oft können primäre Symptome mit Selbstmedikation verschwinden und Anzeichen von Krankheit werden für eine Weile weggehen. Aber das bedeutet nicht, dass du es geschafft hast, die Krankheit zu überwinden. Wahrscheinlich ist die Dermatitis in eine chronische Form übergegangen.

Bei einer chronischen Form wird die Symptomatik immer wieder auftreten. Wenn Sie mit der akuten Form ziemlich leicht fertig werden, dann ist die Überwindung der chronischen Katzenhautentzündung viel schwieriger.

Foto von Dermatitis bei Katzen

Miliar Dermatitis bei Katzen ist in zwei Hauptgruppen unterteilt.

  1. Einfach. Dies ist eine Gruppe von Dermatitis bei Haustieren, zu der auch Krankheiten gehören, die durch Kontakte mit äußeren Reizen übertragen werden. Die häufigsten Reizstoffe sind Halsbänder für Robben. Einfache Dermatitis ist ein ziemlich seltenes Phänomen, da die Haut zuverlässig vor Reizungen durch das Haar geschützt ist. Bei Katzen ohne Haar sind die Dinge anders. Nach dem Foto kann die Reaktion sogar bei normalen Sonneneinflüssen auftreten.
  2. Allergisch. Eine Allergie kann in einem Tier für eine Vielzahl von Dingen auftreten. Die allergische Form der Krankheit beruht auf unzureichenden Reaktionen des Immunsystems auf alle Arten von Reizstoffen oder Nahrungsmitteln. Allergien können Lebensmittel oder Kontakt sein, wenn man auf ein neues Lebensmittel auswechselt, verschiedene kosmetische Präparate, Kleidung oder den Kontakt mit den allergenen Dingen des Tierbesitzers benutzt. Banale Reparaturen oder der Kauf neuer Möbel können allergische Dermatitis im Haustier auslösen. Das Hauptproblem der allergischen Form ist die Schwierigkeit, das Allergen zu bestimmen, das die Katze irritiert.

Ursachen von Dermatitis

Foto von Symptomen der Dermatitis bei Katzen

Allergische Dermatitis bei Katzen kann nicht nur aufgrund von Nahrungsmitteln oder einer Veränderung der Umwelt auftreten. Es ist wichtig, die Symptome und die Behandlung zu identifizieren, indem Sie die wahre Ursache mit der Haut Ihres Haustieres identifizieren.

Wesentlich häufiger sind Parasiten und Mikroorganismen, die in den Körper der Katze gelangen, die Ursache der Krankheit. Insekten tolerieren viele Allergene. Außerdem ist ihre Zuordnung der Katze fremd, daher entstehen an den Bissstellen meist die entsprechenden Hautreaktionen des Katzenorganismus.

Die Immunität reagiert natürlich auf Reizstoffe, die Juckreiz und Irritationen auf der Haut verursachen. Aus diesem Grund juckt das Tier ständig und verursacht die Bildung von Kratzern, Hautausschlag, Schwellungen und Geschwüren.

Es gibt mehrere Hauptursachen für Dermatitis bei Haustieren.

  1. Flöhe. Der einfachste und schnellste Weg, um festzustellen, ob eine Katze eine Flohdermatitis hat. Gewöhnlich beißen sich Schädlinge in den Bereich hinter den Ohren oder am Schwanzende. Wenn Sie bemerken, dass diese Bereiche des Tieres aktiv tschechisch sind, deutet dies auf das Vorhandensein von Flöhen hin. Infolgedessen ist die Wahrscheinlichkeit einer Dermatitis hoch. Meistens tritt die Flohkrankheit im Sommer auf.
  2. Zecken. Eine andere häufige Ursache von Katzenhautentzündung ist die subkutane Milbe. Er beißt und durchdringt die Haut. An den Stellen, an denen Schädlinge durchdringen, entwickelt sich zuerst eine Entzündung, nach der sie Juckreiz und Hautausschlag hervorrufen. Dann hat das Tier Haare. Hautausschläge und Juckreiz können sich aktiv im ganzen Körper ausbreiten.
  3. Würmer. Nicht alle Besitzer von Katzen wissen, dass Dermatitis aufgrund der Anwesenheit von Tierwürmern im Körper auftreten kann. Parasiten bilden gefährliche Substanzen während des Lebens und nach dem Tod während des Verfalls. Vor der Behandlung von Dermatitis durch Würmer ist es notwendig, das Tier von Parasiten zu befreien.
  4. Bakterien und Pilze. Es gibt eine Art von Dermatitis, hervorgerufen durch Bakterien oder Pilze. Nur ein erfahrener Tierarzt kann ein Problem dieser Art identifizieren. Erst nach den Untersuchungen wird der Experte bestimmen, als das Tier zu behandeln.

Methoden der Behandlung

Ein visuelles Bild mit Tieren, deren Besitzer den tierärztlichen Rat und die Selbstmedikation ignorierten, sollte als Anreiz dienen, ähnliche Fehler zu vermeiden.

Um sicherzustellen, dass Ihr Haustier ist wieder normal, und seine Haut hatte ein gesundes unberührtes Aussehen, erinnert erste und wichtigste Regel - nehmen Sie keine Aktion, zusätzlich zu Hautpflege, solange der Tierarzt hat nicht die genaue Ursache der Dermatitis Entwicklung eingestellt.

  1. In einigen Fällen kann sich die Haut mit einer normalen Diät erholen. Einige Lebensmittelzusatzstoffe, die bei der Herstellung von Futtermitteln verwendet werden, sind möglicherweise nicht spezifisch für Ihr Tier. Daher die entsprechende Reaktion. Wenn der Futterwechsel geholfen hat, sollten spezielle andere aktive Maßnahmen zur Behandlung nicht ergriffen werden.
  2. In einigen Fällen müssen zur Wiederherstellung der Gesundheit des Tieres antiallergene oder antibakterielle Medikamente eingenommen werden.
  3. Wenn Sie die Heilungsprozesse der Haut der Katze beschleunigen möchten, verwenden Sie die speziellen Mittel, die der Tierarzt ernennen wird. Die Auswahl der Medikamente hängt direkt von der Art der Dermatitis und ihrem aktuellen Flusszustand ab.
  4. Wenn Ihre Katze eine Dermatitis aufgrund einer Verletzung hat, behandeln Sie die geschädigte Haut unbedingt mit Methylenblau oder einer ungesättigten Lösung auf der Basis von herkömmlichem Jod.
  5. In einigen Fällen ist es möglich, bei einer Katze von einer traumatischen zu einer eitrigen Form der Hauterkrankung überzugehen. In dieser Situation sollten Sie vor der Behandlung die Haut des Tieres behandeln. Zu Beginn entfernen Sie die Schere oder den Trimmer überschüssige Wolle und entfernen Sie die getrockneten Krusten. Die Haut wird mit Chlorhexod gereinigt und dann auf ein spezielles Pulver gegossen, das Antibiotika enthält. Vergessen Sie nicht, die behandelte Hautpartie zu schützen, sonst kann die Katze das Medikament einfach ablecken.
  6. Manchmal werden spezielle Salben für Katzen verwendet, die die Haut des Tieres desinfizieren und weich machen. In der Regel handelt es sich hierbei um eine auf Salicylsäure mit Zink basierende Synthomycin-Creme oder -Salbe.
  7. Hervorragende Wirkung auf die Wiederherstellung der Haut bei Dermatitis-Präparaten für Katzen, hergestellt mit Propolis.

Die Dermatitis bei Haustieren ist eine unangenehme, aber heilbare Krankheit. Vergiss nicht, dass die Gesundheit der Katze in deinen Händen liegt.

Dermatitis bei Katzen: von Kontakt zu allergisch

Dermatitis bei Katzen ist der gemeinsame Name einer umfangreichen Gruppe von Hauterkrankungen. Ein häufiges Symptom für alle Arten ist Rötung der Hautbereiche, manchmal begleitet von Hautausschlägen. Entzündungsstoffe können als äußere und innere Reize wirken.

Arten von Dermatitis

Je nach ihrer Herkunft und Ursache unterscheiden sie:

  • Kontaktdermatitis - tritt auf, wenn der Reiz direkt auf die Haut einwirkt,
  • Taxidermie - der Reiz tritt zuerst in den Körper ein, normalerweise durch den Verdauungstrakt, verursacht eine Reihe von Reaktionen, von denen eine sich in Form von Veränderungen auf der Haut manifestiert.

Innerhalb jeder dieser Gruppen gibt es eine kleinere Abstufung, es ist üblich, die folgenden Arten von Dermatitis bei der Katze zu unterscheiden:

  • allergisch - seine Sorten Floh, atopisch, Milliarden, Essen,
  • parasitär,
  • ansteckend,
  • traumatisch,
  • medikamentös,
  • thermisch,
  • chemische,
  • giftig.

Am schwierigsten für alle Katzen, allergische Dermatitis und ihre Arten zu behandeln, so lohnt es sich, jede von ihnen genauer zu diskutieren.

Nahrungsmitteldermatitis

Wahrscheinlich eine der häufigsten Arten von Hautkrankheiten. In vielerlei Hinsicht ist modernes Essen nicht die beste Qualität, die buchstäblich mit billigen Zutaten gefüllt wird, von denen einige in ihrer reinen Form Allergene sind.

Natürlich werden nicht alle Tiere reagieren, sondern nur diejenigen, die unter einer erhöhten pathologischen Empfindlichkeit gegenüber dem einen oder anderen Nahrungsmittelreizmittel leiden.

Symptome

Unabhängig von der Art des Allergens werden die Symptome ähnlich sein:

  • das Auftreten von roten Bereichen in den Achselhöhlen, Schnauzen, Gliedmaßen, Anus,
  • unerträglicher Juckreiz, der zu noch mehr Entzündungen führt,
  • allmählicher Haarausfall.

Behandlung

Leider wurde die Medizin, die das Tier ein für allemal von Nahrungsmittelallergie heilen konnte, noch nicht erfunden. Sie können natürlich Ihre Katze die ganze Zeit mit Antihistaminika, Hormonen stopfen, versuchen, die äußere Manifestation der Dermatitis mit Salben und Umschlägen zu beseitigen, aber es wird kein Ergebnis geben.

Achtung bitte! Der sicherste Weg, um loszuwerden, ist das Allergen zu bestimmen und die Fütterung anzupassen.

Diese Aufgabe ist nicht einfach. Tatsache ist, dass Lebensmitteldermatitis erst nach einiger Zeit nach der ersten Nahrungsaufnahme auftreten kann. Infolgedessen sündigen sie auf einige Produkte, und andere sind schuld.

Warum passiert das? Die sogenannte Regel des Akkumulationseffekts (Sensibilisierung) wirkt: Die Reaktion tritt nur auf, wenn die Konzentration des Reizes im Körper seine maximale Grenze erreicht hat.

Therapeutische Diät wird nur von einem Tierarzt verschrieben. Es kann bestehen aus

  • aus speziellen Futtermitteln, bei denen das Molekulargewicht der Inhaltsstoffe so gering ist, dass im Prinzip keine Allergien ausgelöst werden können,
  • natürliche hypoallergene Produkte (Kaninchen, Wild, vielleicht, Gemüse, etc.).

Das erste Mal und muss das Tier auf der gleichen Art der Fütterung halten, allmählich (nicht öfter als einmal pro Quartal) neue Zutaten einführen und die Reaktion des Körpers beobachten. Jede Veränderung von der Haut - ein Signal zur Anpassung der Versorgung.

Wichtig! Behandlung von allergischer Dermatitis - ein langer Prozess, erfordert Geduld und sorgfältige Behandlung. Bei Bedarf wird ein spezielles Magazin erstellt, in dem festgelegt wird, was das Tier gerade gegessen hat, wann und welche Reaktion danach beobachtet wurde - dadurch wird das Allergen aufgedeckt.

Parasitäre Dermatitis

Flohdermatitis bei Katzen (nicht zu verwechseln mit dem Vorhandensein von Flöhen) ist eine spezifische Hautreaktion auf den Stich von Endoparasiten. Natürlich tritt die Krankheit nicht bei allen Tieren auf, sondern nur bei einer begrenzten Anzahl von Haustieren, die unter einer übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Speichels von Insekten leiden.

Das muss bekannt sein! Tropfen von Flöhen verhindern zwar eine Infektion, sparen aber nicht vor Insektenstichen.

Das wichtigste Zeichen ist unerträgliche Krätze, das Tier buchstäblich die Haut mit Pfoten bis Blut zerreißt. Der Zustand von ständigem Juckreiz und Muskelkater führt zu Nervosität und manchmal Aggression.

Die Behandlung der Flohdermatitis bei Katzen ist häufiger Verwendung von Insektiziden in Form von Tropfen, Shampoos, Spray.

Wichtig! Der Einsatz starker Medikamente kann zu einer erhöhten Hautreaktion führen, so dass die Vielfalt der Behandlungen sowie die Art des Arzneimittels vom Tierarzt aufgrund der individuellen Eigenschaften des Patienten ausgewählt wird.

Die Reduzierung des Juckreizes erfolgt mit Salben, Cremes, Shampoos mit entzündungshemmender und antibakterieller Wirkung.

Atopie

Die atopische Dermatitis bei Katzen ist eine Art Allergie; tritt in chronischer Form auf, ist schwierig zu behandeln und wird von Phasen der Ruhe und Exazerbation begleitet.

Meist sind diejenigen krank, die eine genetische Prädisposition haben. Die Ursachen für das Auftreten sind unterschiedlich. Wie Allergene wirken können:

  • Hausstaubmilben,
  • Pollen,
  • Staub,
  • Pilze,
  • Zellen des Epithels anderer Tiere,
  • Nahrungsmittelproteine.

Bei dieser Pathologie ist der Bereich um Augen, Lippen, Ohren und Anus häufiger betroffen - die Haut wird rot, geschwollen, schmerzhaft. Der Beitritt der sekundären Mikroflora verschlimmert die Situation erheblich: Die Bezüge beginnen zu eitern, die Haare fallen aus, die Oberfläche ist unerträglich juckend.

Im Laufe der Zeit werden die entzündeten Bereiche dicht, trocken und faltig.

Diagnose und Behandlung

Es ist problematisch, eine Diagnose zu stellen, da russische Spezialisten nicht genügend Erfahrung oder eine notwendige Forschungsbasis dafür haben. Oft wird atopische Dermatitis für Nahrungsmittelallergie eingenommen, was die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigt.

Zur Notiz! Im Ausland für Diagnose verwenden Allergotests, und führen auch einen Labor-Bluttest für ein spezifisches Immunglobulin, das das Allergen bindet.

Lokale Tierärzte müssen "mit dem Auge" diagnostizieren. Manchmal kommt Erleuchtung durch Zufall. Zum Beispiel stoppt bei einigen Katzen die Krankheit plötzlich, wenn sie in eine andere Klimazone zieht. Andere leiden unter Hautausschlägen nur während der aktiven Blüte einer Pflanze. Diese und ähnliche Fakten sprechen für Atopie.

Die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Katzen hat mehrere Richtungen:

  • bestimmen Sie das Allergen und erlauben Sie nicht den Kontakt des Tieres mit ihm (in der Regel ist es notwendig, durch Ausschluss zu handeln);
  • Kurs Verwendung von Antihistaminika und Kortikosteroiden,
  • regelmäßige Verabreichung von Immunstimulanzien,
  • Entgiftung des Körpers,
  • systematisches Baden mit entzündungshemmenden und antimikrobiellen Shampoos.

Ekzem

Ein anderer Name für diese Krankheit ist eine Milliarde Dermatitis bei Katzen. Das Hauptmerkmal - Rötung und Ausschlag an den betroffenen Körperstellen in Form von Knötchen, Papeln, Vesikeln, Vesikeln.

Das Stadium der Ausschläge wird durch ein schuppiges Stadium ersetzt, während die Haut trocken, gefaltet und flockig wird. Bei günstigem Strom durchlaufen die Skalen die Zeit und die Oberfläche wird normal. In schwereren Fällen ist es möglich, eitriges Ekzem mit der Bildung von grünlichen Krusten zu entwickeln.

Achtung bitte! Bei richtiger Behandlung einer Milliarde Dermatitis bei Katzen ist unabhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses eine vollständige Genesung ohne nachfolgenden Rückfall möglich.

Tritt unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren auf:

  • kämmen,
  • längerer Gebrauch von reizenden Salben,
  • häufiges Baden,
  • das Vorhandensein von Pusteln auf der Haut,
  • Bestrahlung,
  • mikrobielle oder parasitäre Hautläsionen,
  • Neurosen,
  • eine Verletzung in der Arbeit der Schilddrüse,
  • Gastritis,
  • Nieren- und Lebererkrankungen.

Wichtig! Katzenekzem ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom für eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen.


Das therapeutische Schema hängt von der Grunderkrankung ab. Vor allem behandeln sie es und wenden dann Medikamente an, die zur Linderung von äußeren Symptomen bestimmt sind. Zu diesem Zweck ernennen

  • Beruhigungsmittel,
  • Desensibilisierung - für diese Zwecke ernennen Natriumthiosulfat in Form von Injektionen,
  • Antihistaminika,
  • Vitamin A, das die Arbeit der Epidermis normalisiert.

Außerdem wird eine lokale Behandlung mit adstringierenden und gerbenden Lösungen durchgeführt. Gute Ergebnisse wurden von Lotionen mit ASD-2 erhalten.

Kontaktdermatitis

Diese Art von Hautkrankheit tritt häufig ohne die Bildung von Hautausschlägen auf. Es tritt als Folge von Verletzungen, der Verwendung von reizenden Salben, mit Verbrennungen oder Erfrierungen auf.

Symptome von Dermatitis bei Katzen manifestieren sich in Schmerzen des betroffenen Bereichs, mit der Haut Schwellung, Rötung und heiß anfühlt.

Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Krankheiten ist die Behandlung von einfacher Dermatitis bei Katzen nicht schwierig und kann erfolgreich zu Hause durchgeführt werden.

  • Normalerweise ist das betroffene Gebiet mit Jod verschmiert.
  • In den ersten Stunden wird Kälte angewendet.
  • Einen Tag nach der Verletzung machen wärmende Kompressen.
  • Bei der Anlagerung pathogener Mikroflora und dem Auftreten von Pusteln werden alkoholtrockenende Verbände verwendet, und Antibiotika können erforderlich sein.
  • Es ist ratsam, weich machende Salben (Vishnevsky, basierend auf Rizinusöl, etc.) zu verwenden.

Wie eine Dermatitis zu behandeln ist, hängt von ihrer Art ab. Die Verwendung örtlicher Heilmittel nur für eine Weile dämpft die äußeren Anzeichen der Krankheit, aber nicht mit seinen Ursachen kämpfen. Der Erfolg der Behandlung hängt vollständig von der richtigen Diagnose und der Quelle aller Probleme ab.

Der Autor des Artikels: Chuprin Marina Nikolaevna,
Tierarzt, Parasitologe