Search

Dermatitis bei Kindern

Dermatitis ist eine Hautkrankheit, lokale Entzündung und Rötung der Haut an getrennten Stellen des Körpers. Dermatitis bei Kindern ist das Ergebnis von Infektionen, toxischen Wirkungen oder Allergien. Dermatitis in einem Säugling Baby manifestiert sich in Form von Hautausschlägen, Krusten, Rötungen. Betrachten Sie die Ursachen von Dermatitis bei Kleinkindern und Vorschulkindern, die Art ihrer Manifestation und die Behandlungsmethoden.

Oft wird Hautdermatitis Diathese genannt. Das Kind ist am anfälligsten für Hautausschläge bis zu 3 Jahren. In diesem Alter manifestieren sich die Zeichen der Krankheit (Hautausschlag und Rötung im Gesicht, um den Mund, in der Leistengegend) viel häufiger als in der Schulzeit.

Das Verdauungssystem und die Immunität sind im Prozess der Bildung, Ernährung des Babys bildet im Darm und Magen einen Komplex von Enzymen (Substanzen zur Verdauung von Nahrung) und Bakterienflora. Daher ist das gesündeste Essen für ein Monat altes Baby Muttermilch, wirksames Mittel zur Verhinderung der Diathese - die richtige Diät Mutter, stillendes Baby.

Klassifizierung

Alle Arten von Entzündungen der Haut treten auf, wenn sie einem Reizstoff ausgesetzt werden. Wenn eine solche Substanz aus dem umgebenden Raum auf die Haut gelangt ist, spricht man von Dermatitis Kontakt.

Wenn der Reizstoff zuerst in den Magen-Darm-Trakt, dann in den Blutkreislauf und erst dann auf die Haut gelangt, spricht man von der Krankheit Toxicoderma.

Die Dermatitis ist in folgende Typen unterteilt:

  • allergisch (zweiter Name - atopisch) - von der Exposition gegenüber dem Allergen;
  • Kontakt (manifestiert sich an den offenen Körperteilen nach externem Kontakt mit dem Reiz - um den Mund herum, an den Ellenbogen, den Händen);
  • sonnig (manifestiert sich nach einem Aufenthalt in der hellen Sonne);
  • seborrhoische (dies ist eine Vielzahl von Hautausschlägen und Pickel, Mitesser); diese Art von Hautausschlag betrifft die einzelnen Hautpartien: Stirn und Gesicht entlang der Haarlinie, die Haut um den Mund herum sowie Leistengegend, Rücken, Brust, Wangen.

Die häufigste Form der Erkrankung ist allergische Dermatitis. Wie sieht und behandelt man Dermatitis?

Wie sieht es aus?

Entzündete Haut kann das Aussehen von Rötung, Schälen und Reiben (die einfachste Form der Krankheit), sowie Ausschläge, Pickel, Bläschen, Blasen und Wunden haben.

Die Stelle des Ausschlags ist lokalisiert auf dem Gesicht, Kopf, Hände, in der Leistengegend und auf dem Bauch, Rücken und Gesäß, und sogar auf der Pisa. Eine starke Dermatitis ist durch Entzündungen und Schwellungen, Juckreiz, Unwohlsein und Hautschmerzen kompliziert.

Oft verwenden Eltern lokale Heilmittel (Salbe, Pulver), ohne die Ursache der Hautentzündung zu analysieren. Das ist nicht wahr. Die Behandlung von Hautausschlägen erfordert sowohl äußere als auch innere Wirkungen.

Blasen sind unangenehm, weil Nach dem Öffnen bilden sich kleine Wunden, durch die die Infektion eindringt. Oft kratzen Kinder den Hautausschlag an Armen und Ellbogen. So ist bei Kindern eine Dermatitis durch Infektion kompliziert.

Äußere Manifestationen der Dermatitis

  • trockene Haut an den Armen, Ellbogen, im Gesicht um den Mund;
  • rote Flecken in der Leiste, am Gesäß, am Rücken und am Bauch;
  • kleine Blasen mit Flüssigkeit - an den Beinen, Armen (Ellbogen, Handflächen), um den Mund herum, auf dem Nacken, Rücken und Gesäß; die aufgeführten Orte sind die traditionellen Erscheinungsorte des atypischen Ekzems;
  • Pusteln in den Hautfalten (in der Leistengegend) und in den offenen Körperteilen (Arme, Ellenbogen).

Ursachen

Die Ursachen der Krankheit sind konventionell nach außen und innen unterteilt. Äußere Ursachen wirken nach außen, innere Ursachen treten mit Nahrung und Atmung in den Körper des Kindes ein. Eine Reihe von irritierenden Faktoren beeinflussen den Körper äußerlich und innerlich (wenn Allergene aus der Luft durch die Lunge in die Blutbahn eines Kindes gelangen und direkt von außen auf die Haut einwirken).

Kontakt

Die Ursache für Kontaktdermatitis bei einem Kind kann sein:

  • Nasse Windeln: Hautausschlag am Körper erscheint im monatlichen Kind an den Orten des ständigen Kontakts mit dem nassen Windel des Babys - auf den Rücken und Gesäß, an den Bauch und Unterleib (pelonochnogo Behandlung von Dermatitis - die Verwendung von Windeln).
  • Bleib in einer Stoffwindel verursacht einen Ausschlag und Rötung in der Leistengegend, zwischen Gesäß und Bauch (Behandlung - rechtzeitiger Windelwechsel).
  • Synthetische Kleidung und Bettwäsche atopische Dermatitis auf den Körper des Babys in einem beliebigen Teil davon führen kann (wo Kunststoffe Kontakt mit Babyhaut) im Nacken und Kopf eines Kunststoffkappen, die Ellbogen auf den synthetischen Jacken, um den Mund des synthetischen Schal. Das beste Heilmittel für eine solche Allergie ist natürliche Kleidung.
  • Ungeeignete Babykosmetik (Creme, Seife, Shampoo) - verursacht Ausschläge in den Bereichen des Körpers, wo die Creme verwendet wurde: in der Leistengegend, auf dem Gesäß, auf den Wangen. Die Haut eines Monat alten Babys ist empfindlich, eine spezielle Feuchtigkeitscreme ohne E-Ergänzungen wird benötigt.
  • Haushalts-Chemikalien Es ist auch ein Reizmittel, wenn es Babys Windeln und Kleidung trifft, verursacht es einen Hautausschlag am Körper. Bei Kontakt mit dem Reiz im Alltag (wenn das Baby meiner Mutter geholfen hat, das Geschirr abzuwaschen), können Hautausschläge auf den Handflächen auftreten. Wenn das Baby allergisch gegen Mamas Parfüm ist, erscheinen Ausschläge auf den Augen, Wangen und um die Nase herum. Das wirksamste Mittel des Kampfes ist die Ablehnung von Haushaltschemikalien.
  • Staubige oder vergaste Luft Industriestädte (die Heilung solcher Dermatitis bei Kindern ist wegen des ständigen Kontakts des Kindes mit dem Reizstoff schwierig). Manchmal ist die einzig wahre Lösung, den Wohnort zu wechseln.

Die Hauptbehandlung von Kontaktdermatitis besteht darin, jeden Kontakt mit dem Stimulus zu begrenzen. Wenn das Reizallergen das Kind periodisch beeinflusst, wird die atypische Reaktion verstärkt.

Eruptionen auf den Körper werden umfangreich, bringen große Beschwerden. An den Stellen der häufigsten Ausschläge (an den Händen und Ellbogen, Wangen und um den Mund) verliert die Haut ihre Elastizität, Pigmentierung, wird dünn und verwundbar.

Wenn die Wirkung des Reizes begrenzt ist, haben 80% der Kinder eine allergische Stimmung. zunächst Dermatitis Anzeichen einer Abschwächung auf den freiliegenden Teilen des Körpers (auf dem Gesicht, in seinen Augen, die äußeren Ellenbogen und um den Hals, das ältere Kind auf dem Rücken und Bauch), und dann in geschlossenen Räumen (in der Leiste, auf den Falten der Ellbogen, zwischen den Pobacken, an den Füßen).

Toxicodermal

Ursachen der toxischen Dermatitis:

  • Nahrungsmittelallergene (die häufigste Ursache von Dermatitis am Körper des Babys, sowie die häufige Ursache von Hautausschlägen im Gesicht und in den Händen eines Kindes jüngeren Alters). Das beste Mittel gegen Lebensmittel-Dermatitis ist die Ernährung.
  • Einatmen von Abgasen (bei Autofahrten).
  • Medikamente (Behandlung erfordert eine sofortige Abweisung eines falsch ausgewählten Medikaments).
  • Infektionskrankheiten (bilden die sogenannte infektiöse Dermatitis bei kleinen Kindern). Die Hauptbehandlung ist der Kampf gegen die zugrunde liegende Infektion.
  • Empfohlener Messwert: follikuläre Keratose bei Kindern

Dermatitis ist eine komplexe Krankheit, deren Ursachen oft in den allergischen Reaktionen des Körpers des Kindes verborgen sind. Symptome von Dermatitis erscheinen an verschiedenen Stellen des Körpers und bringen unangenehmen Juckreiz, Schmerzen und Beschwerden.

Externe Mittel sind eine kosmetische temporäre Wirkung auf die Krankheit. Das Hauptmittel der Behandlung besteht darin, den Kontakt mit dem Stimulus (Diät, Kontrolle der äußeren Umgebung) zu begrenzen.

Behandlung

Um die Dermatitis zu heilen oder ihre Manifestationen an irgendeinem Teil des Körpers (Ellbogen, Rücken, Kopf im Haar und um den Mund herum) zu schwächen, müssen die folgenden Regeln eingehalten werden:

  1. Strenge Begrenzung des Kontakts zwischen dem Kind und dem Reizstoff (Diät, Kontrolle von Haushaltschemikalien, natürliche Kleidung). Jede Art von Hautausschlag hat ihre eigene Ursache. Wenn Sie die Ursache löschen, verschwindet der Effekt.
  2. Rechtzeitige Behandlung von Entzündungen der Haut: keine Infektion oder Komplikationen zulassen. Externe Behandlung wird mit antiseptischen Verbänden (medizinische Salbe, spezielle Creme), Volksheilmittel (Kräuterbäder und Infusionen zum Reiben) Hilfe durchgeführt. Die interne Behandlung besteht in der Einnahme von Antiseptika und Medikamenten zur Verringerung der allergischen Reaktion.
  3. Rückgang des allergischen Zustandes des Körpers - die schwierigste und langfristige Behandlung. Helfen Sie den Vorbereitungen für die Anpassung des Darms (Bifidobakterien), Calcium-haltigen Vitaminen, eine gesunde Ernährung (natürliche Produkte ohne Zusatzstoffe). Hautausschläge von innen zu behandeln ist effektiver als eine externe Creme oder Salbe zu verwenden. Wenn eine vollständig geheilte Allergie schwierig ist, dann können Sie zumindest ihre Manifestationen schwächen.
  4. Anwendung der komplexen TherapieMittel für die Behandlung von Dermatitis (Medikamente und Medikamente, Salbe und Creme) sollten mit Diät und Prävention des Kontakts mit dem Allergen-Stimulus kombiniert werden.

Diät und Ernährung

Die Haupt- und Hauptbehandlung der toxischen dermatitis - strenge Diät. Die Ernährung der Mutter beim Stillen konzentriert sich auf die Fütterung des Babys. Die Diät schließt die Ernährung einer stillenden Frau aus, die von einem Monat alten Baby nicht verdaut wird, Hautausschläge und Entzündungen der Haut verursacht (im Gesicht, an den Händen, an den Ellbogen, am Hals und um den Mund herum).

Frühkindliche Diät Ausgeschlossen von der Diät Produkte, die das Auftreten von Hautausschlägen verursachen. Oft wird im Alter von fünf Jahren die allergische Stimmung reduziert, die Mikroflora und die enzymatische Zusammensetzung der Verdauungsorgane gebildet.

Der Körper fängt an, jene Nahrungsmittelstoffe zu verdauen, die im Alter von anderthalb bis zwei Jahren nicht verdaut werden konnten. Hautausschläge und Hautentzündungen an den Ellbogen und Füßen, in den Haaren und um den Mund herum verlaufen. Eine strenge Diät verliert ihre Relevanz.

Sie können Ihr Baby nicht mit äußerlichen Mitteln behandeln (antiallergische Creme auf der Entzündungsstelle ausstreichen, Salbe für die Nacht auftragen). Die Krankheit manifestiert sich äußerlich und innerlich. Neben Hauterscheinungen von Allergien werden die Immunität und die Verdauung des Kindes geschwächt.

Creme und Salbe

Wenn Eltern nicht in der Lage sind, das Baby vor Kontakt mit dem Reiz zu schützen, antiseptische Creme, therapeutische Salbe, wischen den Ausschlag Desinfektionslösungen, Kräutertees.

Aufgabe der Eltern ist es, Komplikationen, Entzündungen und Ödeme zu vermeiden, Infektionen mit Pilzen und Bakterien vorzubeugen.

In diesem Fall das externe Medikamente sollten antiseptisch sein und allergische Reaktionen reduzieren Organismus (sie werden Antihistaminika genannt). Antihistaminika werden von einem Arzt verschrieben. Antiseptische und entzündungshemmende Medikamente können Kindercreme, eine Apotheke Salbe enthalten.

Um das Kind nur mit äußerlichen Mitteln zu behandeln, Antihistamincreme einschmieren, entzündungshemmende Salbe auftragen - unwirksam und unzureichend. Um die Dermatitis weiter zu heilen, ist es notwendig, die Ursachen der Krankheit, irritierende Faktoren zu beseitigen.

  • Empfohlene Lektüre: Streptodermie bei Kindern

Prävention

Heilung Dermatitis bei Kindern an einem Tag ist unmöglich. Salbe und Creme können nur das Auftreten der Krankheit entfernen. Das beste Mittel gegen Nahrungsmittelausschläge - ständige Überwachung der Speisekarte von Mutter und Kind, die Verwendung von natürlichen Heilmitteln gegen allergische Reaktionen, die Vorbeugung von Infektionen und akuten Hautentzündungen helfen, die Krankheit zu überwinden.

Die Behandlung der Dermatitis dauert oft mehrere Jahre. Mit der Stärkung des Körpers und der Bildung von Darmflora, Hautausschläge auf den Händen und Kopf übergeben.

Dermatitis bei Kindern

In den letzten Jahren ist die Zahl der allergischen Erkrankungen bei Kindern stark angestiegen. In den meisten Fällen müssen Dermatologen mit atopischer Dermatitis rechnen.

Die atopische Dermatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Haut des chronischen Verlaufs, die durch den Einfluss einer Reihe von prädisponierenden Faktoren auf den Körper verursacht wird. Andere Namen dieser Pathologie sind Ekzem, Neurodermitis und bei den Menschen einfach Diathese. In der Regel entwickelt sich die Krankheit in der frühen Kindheit und dies wird durch einen gewissen Schub erleichtert.

Ursachen für atopische Dermatitis bei Kindern

Die Hauptursache für atopische Dermatitis bei Kindern ist eine genetische Veranlagung für Allergien. Sehr oft, zusammen mit Ekzemen, leidet das Kind und schwere Formen von Allergien gegen Pollen von Pflanzen, Staub, Wolle von Haustieren. Prädisponierende Faktoren oder der sogenannte Einfluss der Entwicklung der Krankheit sind:

  • Ständige Belastungen - oft Eltern bemerken das Auftreten der ersten Ausschläge auf der Haut, nachdem das Kind einen Stress erlitten hat (zum Beispiel mit häufigen Skandalen von Familienmitgliedern beim Kind, dem Beginn eines Besuchs im Kindergarten).
  • Nahrungsmittelallergien - häufig wird der Ausbruch der Krankheit durch Standardausschläge als Folge des Essens des Allergenprodukts in Nahrung verursacht, nach der Ekzem beginnt, schnell voranzukommen und alle großen Bereiche des Körpers betrifft.
  • Erhöhte Empfindlichkeit der Haut für Waschmittel, Waschpulver, Waschgut, Kleidungsgewebetyp.
  • Häufige virale und infektiöse Erkrankungen - dies führt zu einer Abnahme der Schutzkräfte des Kindes, was zum Auftreten der ersten Dermatitis-Symptome führt.
  • Verschobene Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft.
  • Weigerung, einen Säugling für eine Formel zu stillen - dies kann die Funktion des Verdauungssystems des Babys stören und eine Voraussetzung für die weitere Entwicklung der atopischen Dermatitis werden.
  • Einnahme bestimmter Medikamente - insbesondere Antibiotika. Diese Medikamente töten nicht nur die pathogenen Bakterien, sondern auch die nützliche Mikroflora des Darms, wodurch ihr Gleichgewicht im Körper verletzt und die Immunität des Kindes reduziert wird.
  • Begleiterkrankungen - Herde von chronischen Infektionen im Körper des Kindes können Voraussetzungen für die Entwicklung von entzündlichen Hauterkrankungen, insbesondere atopische Dermatitis werden.

Unter dem Einfluss des Lebensmittelfaktors auf die Entstehung von Dermatitis können bei der Einführung von Ergänzungsnahrung die ersten Krankheitssymptome bei einem Kind auftreten. Nach der Absage neuer Produkte wird alles besser, aber die Mutter sollte in Zukunft sehr vorsichtig sein.

Sehr häufig ist die Ursache einer atopischen Dermatitis bei einem Kind die Helmintheninvasion.

Symptome der atopischen Dermatitis bei Kindern

Atopische Dermatitis bei Kindern [/ caption] [caption id = "attachment_1545" align = "alignright" width = "370"]

In der Regel tritt bei einem Kind mit Exazerbationsphasen und persistierenden Remissionen eine atopische Dermatitis auf. Die Verschlimmerung wird durch psychoemotionale Schocks des Kindes, die übertragenen Krankheiten und das Essen verbotener Nahrungsmittel verschlimmert. Neurodermitis ist durch Saisonabhängigkeit gekennzeichnet: Im Herbst und Winter verschlechtert sich der Hautzustand signifikant, und im Sommer hört die Krankheit auf, das Kind zu stören.

So sind die klinischen Manifestationen der atopischen Dermatitis bei Kindern:

  • Hautpeeling;
  • Juckreiz, der nachts schlimmer ist;
  • die Benetzung der gebürsteten Bereiche der Haut;
  • Stärkung des Hautbildes in den Läsionen;
  • Verdichtung betroffener Hautpartien, Vergröberung.

Nach dem Austrocknen der Kämme sind diese Stellen mit braunen Krusten bedeckt, die unerträglich jucken, das Kind kämmt sie wieder und beginnt von neuem. Kämmen ist ein offenes Tor für das Eindringen von Krankheitserregern, so dass Sie oft die Anhaftung einer bakteriellen Infektion und pustulöse Eruptionen sehen können.

Sekundäre klinische Zeichen der atopischen Dermatitis bei Kindern sind Reizbarkeit, Nervosität, Schlafstörungen. Wenn der Kamm infiziert wird, kann sich die Körpertemperatur des Kindes erhöhen.

Diagnose

Die Diagnose wird aufgrund einer visuellen Untersuchung der Hautoberfläche des Kindes gestellt. In der Regel sind die bevorzugten Stellen für die Lokalisation der atopischen Dermatitis die Ellbogen und Kniefalten, die Wangen und das Gesäß.

Um eine Pilzinfektion auszuschließen, muss der Arzt unbedingt von den betroffenen Flächen kratzen. Neben der visuellen Untersuchung des Patienten ist eine Anamnese des Lebens wichtig: ein erblicher Faktor, der die Entstehung der Krankheit auslöst, das Vorhandensein von Allergien. Eine wichtige Studie in der Diagnose von pädiatrischen Ekzemen ist ein biochemischer Bluttest für Immunglobulin E, dessen Menge in diesem Fall stark erhöht ist.

Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern

Behandlung der allergischen Dermatitis beginnt mit der Beseitigung eines Faktors, der das Auftreten von Hautausschlägen provoziert.

Bei starken Rissen in der Haut, Mokkulation und Infektion der betroffenen Stellen ist es ratsam, antiseptische Salben zu verwenden, die Glukokortikosteroide enthalten. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die lokale Anwendung von Hormonsalben, obwohl sie die Symptome der Krankheit schnell beseitigt, keineswegs eine Methode zur Behandlung von Neurodermitis ist, der Missbrauch von Hormonen kann darüber hinaus zur Entwicklung von Bronchialasthma oder Verschlechterung des Zustands führen.

In der Phase der Exazerbationen werden dem Patienten Antihistaminika verschrieben, die helfen, den Juckreiz der Haut zu beseitigen und den Allgemeinzustand des Patienten etwas zu verbessern. Es ist ratsam, Sorbentien zu nehmen - Medikamente, die wie ein Schwamm Toxine und Allergene aus dem Darm aufnehmen.

Um die Benetzungsflächen zu trocknen und die Kämme zu desinfizieren, ist eine ultraviolette Bestrahlung der betroffenen Bereiche mit einer Quarzlampe wirksam.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Krankheit von innen kommt, so ist es notwendig, um die Ursache zu beseitigen - den Darm zu schaffen, das Gleichgewicht der guten und schlechten Bakterien im Körper zu normalisieren, chronische Verdauungssystem Krankheiten zu heilen, das Immunsystem zu stärken. Wenn der Anstoß für die Verschlimmerung der Krankheit diente als Stressfaktor, dann auf jede erdenkliche Art und Weise das Kind von seinen negativen Auswirkungen auf dem Körper zu schützen - die positiven Emotionen zu umgeben, besucht einen Psychologen, stark zu unterstützen und das Kind zu fördern.

Diät mit atopischer Dermatitis

Hypoallergene Diät ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung von allergischer Dermatitis in der Phase der Exazerbation. Die Diät zielt auf eine Verbesserung des Hautzustandes ab und beinhaltet folgende Prinzipien:

  • Vollständiger Ausschluss während der Exazerbation und eine starke Einschränkung des Erlasses von Produkten mit einer hohen allergenen Aktivität. In der Liste dieser Produkte: Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Nüsse, Honig, Hühnereier, Mayonnaise, Schokolade, Kakao, Roter Kaviar, Fisch vor allem Salmoniden, Konserven, Würstchen.
  • Den Körper mit der notwendigen Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitaminen versorgen, das heißt, es ist notwendig, die von der Diät ausgeschlossenen Produkte adäquat zu ersetzen, ohne der Gesundheit des Kindes zu schaden.
  • - in Abwesenheit von Allergie gegen Kuhmilcheiweiß, Kaninchen, Pute, Lamm Milchprodukte, Obst und Beeren sind eine helle Farbe, Getreidegerichte (Hafer, Reis, Buchweizen, mit Vorsicht Gerste), Fleisch, fettarmen Sorten (Rindfleisch: Die hypoallergene Ernährung sollte die folgenden Produkte ). Täglich brauchen Sie Gemüse oder Butter (letztere nur in geschmolzener Form). Statt Zucker, wird empfohlen, Fructose zu verwenden, aber nicht zu verwechseln mit Süßstoff! Alle Gerichte werden durch Dämpfen oder Kochen zubereitet, Backen im Ofen ohne Krusten ist erlaubt. Kartoffeln vor dem Kochen für 6-8 Stunden nach links Stärkeüberschusse in kaltem Wasser vorgetränkt. Suppen und borsches gekochte Brühe bei dem zweiten (das heißt erst nach siedendem Wasser wird abgelassen, gewaschen und goß Fleisch reines Wasser).

Hypoallergene Diät ist für Kinder in der Phase der Exazerbation vorgeschrieben und sollte für 1,5 bis 2 Monate beobachtet werden, dann wird die Ernährung des Kindes schrittweise erweitert, aber Allergenprodukte ausschließen. Wenn es 10 Tage lang keine therapeutische Wirkung auf den Hintergrund von Medikamenten und die Einhaltung einer hypoallergenen Diät gibt, sollte die Diät nochmals detailliert überprüft werden. In einigen Fällen empfiehlt der Dermatologe den Eltern, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem sie alle vom Kind verzehrten Gerichte, ihre Zusammensetzung und die Art, wie sie gekocht werden, aufschreiben.

Angesichts der Ursachen für die Entwicklung einer Exazerbation der atopischen Dermatitis sollte die Therapie auf eine schnelle Linderung des Juckreizes, die Wiederherstellung der Struktur der Haut und das Erreichen einer anhaltenden langfristigen Remission abzielen.

Sanatorium Behandlung

Während einer Periode anhaltender Remission wird dem Kind eine Sanatoriumsbehandlung der atopischen Dermatitis gezeigt. Die Grundlage der Sanatoriumsbehandlung ist die Klimatherapie, verschiedene Bäder (Schwefelwasserstoff, Natriumchlorid, Jodid-Brom, Radon, Perle). Es ist wichtig zu verstehen, dass nur ein Kind während der Remission zur Behandlung geschickt werden kann. Kontraindikation für den Besuch des Ortes ist atopische Dermatitis im akuten und subakuten Stadium, das Vorhandensein von pustulösen Ausschlägen und der Schleim von pathologischen Bereichen.

Traditionelle Medizin

Wenn die Krankheit verschlimmert wird, wird ein wenig Hilfe, um den Juckreiz der Haut zu verringern, mit der Zugabe von Stärke zum Wasser gemacht. Das Becken mit warmem Wasser, 1 Liter abgekochtes Wasser mit darin gelösten 1 Esslöffel der Kartoffelstärke, die Dauer des Verfahrens, mindestens 15 Minuten, wonach die betroffenen Teile benötigen nur wenig nasse Windel Flanell. Die Verwendung von Heilkräutern für diese Zwecke wird nicht empfohlen, da sie den Hautzustand nur verschlimmern und noch mehr Juckreiz und Reizung verursachen können.

Prophylaxe der atopischen Dermatitis bei Kindern

Um Exazerbationen der Neurodermitis bei Kindern zu verhindern, wird empfohlen:

  • Beratung des Allergologen und der Genetik.
  • Einschränkungen in der Ernährung oder den vollständigen Ausschluss bestimmter Produkte.
  • Ausschluss von möglichen Allergenen - Kontakt mit Tieren, Passivrauchen, Besuch von Blumenbeeten und Gewächshäusern, gründliche und tägliche Reinigung des Raumes, in dem sich das Kind befindet.
  • Entfernen Sie alle Teppiche und Teppiche, die Staub ansammeln und eine Quelle von Zecken sein können.
  • Ersatz von Federkissen mit Silikon.
  • Waschen von Bettwäsche und Kindersachen getrennt von Erwachsenenleinen mit Seife oder Kinderseife ohne Parfüm und Farbstoffe. Nach dem Trocknen sollte die Wäsche beidseitig mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden.
  • Aktivitäten zur Bekämpfung von trockener Haut - zum Schwimmen verwenden spezielle hypoallergene Emulsionen, feuchtigkeitsspendende Schäume, schmieren die Haut nach dem Bad mit Sahne oder Babyöl.
  • Die optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Raum.

Atopische Dermatitis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlung

Inhalt des Artikels

  • Atopische Dermatitis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlung
  • Atopische Dermatitis bei Erwachsenen: Symptome, Ursachen, Folgen
  • Was ist atopische Dermatitis bei Säuglingen?

Was sind die Ursachen für Neurodermitis?

Zunächst tritt atopische Dermatitis als Folge einer genetischen Prädisposition auf. Die Vererbung in dieser Angelegenheit hat einen entscheidenden Faktor.

Die genetische Prädisposition wurde von Ärzten seit vielen Jahren untersucht, und jetzt kann man schon sagen, dass, wenn beide Elternteile an Überempfindlichkeit leiden, das Risiko für atopische Dermatitis bei einem Kind 80% beträgt. Liegt die atopische Dermatitis nur bei einem Elternteil vor, beträgt die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten bei einem Kind 40%. Wenn keiner der Eltern an einer atopischen Dermatitis litt, beträgt die Wahrscheinlichkeit für sein Auftreten beim Kind nur 10%.

Auch das Risiko für eine atopische Dermatitis hängt von der erhöhten Empfindlichkeit der Haut ab. Für die Entstehung von Allergien im Körper des Kindes ist verantwortlich für Immunglobulin E. Seine erhöhte Konzentration im Blut zeigt das Vorhandensein von Allergien gegen einen Faktor. Dieser Indikator wird häufiger von Mutter zu Kind in der Mutterlinie weitergegeben. Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von Allergien auf die väterliche Linie beträgt nur 20%.

Neben erblichen Faktoren wird die Möglichkeit des Auftretens atopischer Dermatitis durch äußere Faktoren beeinflusst:

  1. Beim Stillen kann sich eine atopische Dermatitis bei einem Kind manifestieren, wenn die Mutter der Diät der stillenden Frau nicht folgt.
  2. Falsche Eingabe von Ergänzungsnahrung. Es kann sowohl zu schnelle Eingabe von Produkten als auch Fütterung des Kindes durch mögliche Allergene geben.
  3. Schlechte Behandlung für die Haut des Babys. Dazu gehören seltene Wasser-Verfahren, seltene Windeln, Überhitzung oder Unterkühlung des Babys, Mangel an Kosmetika speziell für junge Kinder, die Verwendung von Kosmetika, die nicht für das Baby entwickelt wurden.

Alle oben genannten Gründe werden ausgelöst. Das heißt, sie verursachen atopische Dermatitis. Aber es gibt Krankheiten, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen können. Sie werden als kausal bezeichnet:

  1. Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts des Babys.
  2. Schlechte Gewohnheiten der Eltern. Nämlich Rauchen.
  3. Das Baby bei ungünstigen Wetterbedingungen finden.
  4. Stress.
  5. Die Verwendung von Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Aromen.

Was sind die Symptome der atopischen Dermatitis bei Kindern?

In der Regel ist das erste Anzeichen einer atopischen Dermatitis die Rötung der Wangen. Darüber hinaus sind Hautpeeling und Schwellungen möglich. Außerdem kann ein Neugeborener Gneis bilden. Dies sind gelbliche oder bräunliche Krusten in der Kopfhaut des Babys. Rötungen sind an der Fossa ulnaris und den Außenseiten der Hände und Füße möglich. Daher wird kein Juckreiz beobachtet.

Meistens tritt atopische Dermatitis bei Säuglingen mit übermäßigem Körpergewicht oder instabiler krampfhafter Gewichtszunahme auf. Auch atopische Dermatitis tritt bei Säuglingen mit verminderter Hautelastizität, blassrosa Färbung der Dermis und ausgeprägten vaskulären Reaktionen auf.

Bei Kindern ab drei Jahren bis zu allen oben genannten Symptomen kann Pruritus und ausgeprägte Pigmentierung an den Augenlidern hinzukommen.

In der jugendlichen Form der atopischen Dermatitis können blutende Krusten auftreten. Juckreiz ist sehr stark. Als Folge von Unwohlsein kann der Schlaf brechen. Gekennzeichnet durch die Manifestation der Dermatitis, nicht nur an den Stellen der Extremität Falten und auf dem Gesicht, sondern auch in der Dekolleté-Zone.

Nach dem Anfangsstadium der Krankheit gibt es eine akute Phase. Es ist durch eine große Anzahl von Hautentzündungen gekennzeichnet. Es gibt Papeln, Bläschen, kleine Geschwüre, Krusten und Schuppen.

Wenn die atopische Dermatitis in eine chronische Form übergeht, treten folgende Symptome auf:

  1. Peeling in bestimmten Bereichen der Haut.
  2. Abrasion.
  3. Verdickung der Haut mit dem Auftreten von Falten.

Das nächste Stadium der atopischen Dermatitis ist Remission. Es gibt zwei Arten von Remissionen: mit dem vollständigen Verschwinden aller Symptome und mit der Verringerung der Symptome.

Bei richtiger Behandlung ist die nächste Stufe die klinische Genesung. Das Kind hat alle Symptome der Dermatitis für einen Zeitraum von drei Jahren verloren.

Wie wird atopische Dermatitis klassifiziert?

Die atopische Dermatitis wird durch fünf Indikatoren bestimmt:

  1. Formen nach Alter. Infantile atopische Dermatitis bei Kindern unter drei Jahren ist definiert. Kinder atopische Dermatitis wird bei Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren diagnostiziert. Der Jugendliche ist bei den Kindern unter dem Alter von 14 Jahren bestimmt.
  2. Stadien der Entwicklung von atopischer Dermatitis. Es ist möglich, die anfängliche, akute, chronische Phase und das Stadium der Remission der Krankheit zu bestimmen.
  3. Die Prävalenz der Krankheit am Körper ist eine ausgedehnte Form, begrenzt und weit verbreitet. Die letzte Form der Krankheit ist atopische Dermatitis, die eine Zone der Verbreitung von mehr als 5% der gesamten Haut des Kindes hat. Die ausgedehnte Form der atopischen Dermatitis ist gekennzeichnet durch die gesamte Haut außer der Fußsohle, den Handflächen und dem Nasolabial-Dreieck.
  4. Der Typ kann Lebensmittel atopischer Dermatitis und polyvalent sein. Im Fall von Lebensmitteldermatitis tritt die Reaktion innerhalb weniger Stunden nach dem gegessenen Allergen auf. Manchmal ist es möglich, nach ein paar Minuten nach dem Essen eine atopische Dermatitis zu zeigen. Polyvalente Art der atopischen Dermatitis kann aus folgenden Gründen auftreten: Dysbakteriose bei einem Kind, die Einnahme von Antibiotika, zu früh ein Kind füttern, schlechte Schwangerschaft, das Vorhandensein von Erkrankungen des Verdauungssystems bei den Eltern des Kindes.

Wie behandelt man atopische Dermatitis?

Der Aufenthalt in einem Krankenhaus mit atopischer Dermatitis ist nur dann notwendig, wenn die Therapie zu keiner Wirkung führt, die Schwere der Erkrankung hoch ist und der Allgemeinzustand des Kindes verletzt wird.

Der Zugang zu einem Kind mit atopischer Dermatitis sollte umfassend sein und sowohl medikamentöse als auch nicht-medikamentöse Behandlung umfassen.

Arzneimittel werden streng individuell verschrieben, abhängig vom Alter des Kindes, der Schwere der Erkrankung und anderen Faktoren. Es ist notwendig, die Menge der betroffenen Haut, das Vorhandensein von Problemen mit den inneren Organen des Patienten während der atopischen Dermatitis zu beurteilen. Versuchen Sie zunächst, Drogen für den externen Gebrauch zu verwenden. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder, bei denen die Einnahme vieler Medikamente nur in extremen Fällen oral erlaubt ist. Aus einer ziemlich großen Liste von Salben wird der Arzt das optimalste für ein bestimmtes Kind wählen.

Auch für die Behandlung von atopischer Dermatitis werden folgende Gruppen von lokalen Präparaten verwendet:

  1. Antihistaminika. Um atopische Dermatitis bei Kindern zu behandeln, ist es am besten, Medikamente der zweiten und dritten Generation zu verwenden. Solche Medikamente haben eine verlängerte Wirkung und verursachen keine Probleme mit Schlaf und Sucht. Es ist nicht ungewöhnlich für Fälle, in denen Beruhigungsmittel zur Behandlung von Atopie angeboten werden. In diesem Fall kann ein Kind oder ein Jugendlicher einen normalisierten Schlaf haben, der wegen des andauernden Juckens unruhig war.
  2. Systemische Antibiotika werden nur verwendet, wenn das Kind mit bakteriellen Hautläsionen bestätigt wird. Zum Beispiel Streptokokken oder Staphylokokken.
  3. Immunmodulatoren sind nur erforderlich, wenn der Immunologe Immunschwäche bestätigt. In anderen Fällen ist die Verwendung von Arzneimitteln, die die Normalisierung der Immunität fördern, nicht erforderlich.
  4. Antimykotika sind notwendig, wenn die Haut des Kindes durch einen Pilz geschädigt wird.
  5. Präparate, die die GIT-Funktion wiederherstellen können, werden nur in akuten oder präakuten Phasen verwendet. Sind ernannt, um die Verdauung einzustellen.
  6. Vitamine der B-Gruppe, insbesondere B6 und B15, sind für die Beschleunigung der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern notwendig. Wenn ein Kind aufgrund einer Nahrungsmittelallergie atopische Dermatitis hat, sollte die Einnahme von Vitaminen mit großer Vorsicht erfolgen.

Eine medikamentöse Behandlung besteht nicht in einem vollständigen oder teilweisen Ausschluss dieser Faktoren, aufgrund derer das Kind eine Dermatoallergose haben könnte. Das Kind sollte sorgfältig überwachen, befeuchten Sie die Haut, verwenden Sie nur Kindercremes, geben Sie die Haut, um Luftbäder zu nehmen, stellen Sie sicher, dass die Haut des Babys nicht prela ist.

Diät mit atopischer Dermatitis

Eine große Rolle bei der Behandlung von allergischer Dermatitis spielt die spezielle Ernährung. Tritt eine atopische Dermatitis bei einem Neugeborenen auf, das nur ausschließlich Muttermilch isst, sollte die Ernährung von der Mutter aufrechterhalten werden.

Es ist notwendig, alle möglichen Allergene in der Ernährung der Mutter auszuschließen. Honig, Zucker, Milch, Obst und Gemüse, Nüsse müssen aus der Nahrung entfernt werden. Nachdem die allergische Reaktion vorüber ist, kann die Mutter anfangen, diese Nahrungsmittel in kleinen Mengen zu essen. Sie können ein Produkt ausprobieren. Und erst nachdem sichergestellt wurde, dass das Neugeborene keine Allergien hat, können Sie ein neues Produkt ausprobieren.

Das Kind reagiert oft allergisch auf Kuhprotein. In diesem Fall ist es notwendig, die Mischung für die Fütterung des Babys zu ersetzen. Wenn bei einem Kind eine Allergie gegen Soja oder eine schwere Form der Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird, wird nur eine hypoallergene Mischung benötigt.

Die Einführung eines neuen Produkts in die Ernährung sollte schrittweise, in kleinen Dosen und nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes erfolgen.

Dermatitis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Dermatitis bei Kindern - die Hauptsymptome:

  • Hautausschläge
  • Rötung der Haut
  • Juckende Haut
  • Trockenheit der Haut
  • Hautpeeling
  • Das Auftreten von Blasen
  • Brennende Haut
  • Zuneigung
  • Erosion der Haut
  • Schmerzen in der betroffenen Gegend
  • Schwellungen im betroffenen Bereich
  • Skalen im Haar
  • Problematisch
  • Das Auftreten von Papeln
  • Verdickung der Haut an den Ellenbogen
  • Verdickung der Haut an den Unterarmen
  • Falten von Palmen
  • Klappfüße
  • Verdickung der Haut auf den Schultern

Dermatitis bei einem Kind - in pädiatrischer Dermatologie und Pädiatrie - wird bei jedem zweiten Patienten mit Hauterkrankungen diagnostiziert. Eine solche entzündlich-allergische Erkrankung tritt gleichermaßen bei Jungen und Mädchen auf. Die Gründe für die Entstehung einer solchen Pathologie werden sich je nach Verlaufsvariante geringfügig unterscheiden. Als prädisponierende Faktoren sind oft eine unsachgemäße Pflege des Babys, die Wirkung von pathogenen Bakterien sowie die Einwirkung zu hoher oder sehr niedriger Temperaturen auf die Haut.

Die wichtigsten klinischen Manifestation aller Arten von Dermatitis sind Hautausschläge, aber ihre Eigenschaften hängen von der Variante des Verlaufs des pathologischen Prozesses ab. Es wird auch das Vorhandensein von starkem Juckreiz und Rötung der Haut festgestellt.

Eine breite Palette von diagnostischen Aktivitäten zielt darauf ab, zwischen verschiedenen Arten von Krankheiten zu unterscheiden. Ein sehr wichtiger Platz wird zudem durch eine gründliche körperliche Untersuchung eingenommen.

Die Behandlung von Dermatitis bei einem Kind beinhaltet die Verwendung von konservativen Techniken, nämlich die Verwendung von lokalen Arzneimitteln und die Behandlung der Haut mit verschiedenen therapeutischen Lösungen.

Ätiologie

Beeinflussen die Bildung der Krankheit können biologische, physikalische oder chemische Faktoren sowie ihre Gesamtheit. In den allermeisten Fällen wird die Manifestation im ersten Lebensjahr beobachtet - Kinder im Vorschul- und Schulalter sind selten einer solchen Störung ausgesetzt.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist eine der häufigsten Formen der Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund entwickelt:

  • genetische Veranlagung;
  • Bronchialasthma;
  • Allergien gegen Lebensmittel, Wolle, Staub oder Pollen;
  • künstliche Ernährung;
  • unkontrollierter Gebrauch von Medikamenten;
  • verschiedene infektiöse und virale Beschwerden;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems - dazu gehören abdominale Disbakteriose, Gastroduodenitis und Askariasis;
  • alle Immundefizienzzustände;
  • Tragen von Wolle und Synthetik;
  • nachteilige Umwelt- oder Klimakteriumsbedingungen;
  • Passivrauchen;
  • psychoemotionale Belastungen.

Die Ursachen von Durchfall sind:

  • nicht genug häufiges Baden des Babys;
  • ein seltener Wechsel von Kleidung oder Windeln;
  • längerer Kontakt der Haut des Kindes mit synthetischem Gewebe;
  • langfristiger Aufenthalt in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit;
  • direkter Kontakt mit Chemikalien, z. B. Ammoniak, Gallensäuren oder Verdauungsenzymen;
  • Einfluss von pathogenen Bakterien oder Hefepilzen aus der Familie der Candida.

Die Hauptrisikogruppe sind Säuglinge, die vor dem Geburtstermin geboren wurden, sowie Kinder, die an Hypotrophie, Rachitis, Darmdysbiose, häufigem und profusem Durchfall leiden.

Seborrhoische Dermatitis bei Kindern entwickelt sich aufgrund des Einflusses eines solchen Krankheitserregers wie Malassezia furfur. Solch ein Bakterium lebt auf der Haut eines gesunden Menschen, aber mit einer Abnahme der Resistenz des Immunsystems führt zum Auftreten einer solchen Vielzahl von Krankheiten.

Die Bildung von Kontaktdermatitis wird bestimmt durch:

  • langfristiger Einfluss auf die Haut des Kindes übermäßig niedrige oder hohe Temperaturen;
  • längerer Kontakt mit direktem Sonnenlicht;
  • häufige Ultraviolett- oder Röntgenbestrahlung;
  • dauerhafte Behandlung der Haut mit Desinfektionsmitteln - Alkohol, Äther und Jod;
  • Allergie gegen Körperpflegeprodukte, Waschpulver, Babycremes und Puder;
  • Kontakt mit Insekten und einigen Pflanzenarten, insbesondere Primeln, Hahnenfuß, Arnika und Kuhbrassen.

Bei jeder Dermatitis kann das Problem verschlimmert werden durch:

  • das Vorhandensein von überschüssigem Körpergewicht;
  • klimatische und geographische Bedingungen;
  • meteorologische Faktoren;
  • Anämie;
  • Impfung;
  • stressige Situationen;
  • ARVI;
  • Lebensbedingungen.

Klassifizierung

Abhängig vom ätiologischen Faktor wird die Krankheit unterteilt in:

  • infektiöse Dermatitis bei Kindern;
  • Stift;
  • viral;
  • sonnig;
  • bakteriell;
  • allergisch;
  • medikamentös;
  • Familien-Dermatitis.

Als separate Form ist die atypische Dermatitis bei Kindern hervorzuheben, die zur Kategorie der multifokalen Beschwerden gehört. Seine Besonderheit ist, dass das klinische Bild durch das Auftreten von ziemlich großen, mit Flüssigkeit gefüllten Blasen dargestellt wird.

Nach Altersgruppe, in der die ersten klinischen Manifestationen der Krankheit auftraten, geschieht es:

  • Säugling - wird bei Säuglingen von 2 Monaten bis 2 Jahren gebildet;
  • Kinder - entwickelt sich von 2 bis 13 Jahren;
  • Erwachsene - ist solche, wenn vor 13 Jahren und älter auftritt. Diese Sorte gilt als die seltenste.

Abhängig von der Prävalenz des pathologischen Prozesses kann die Dermatitis des Kindes sein:

  • begrenzt - während der Schwerpunkt der Hautausschläge in einem bestimmten Bereich liegt;
  • weit verbreitet - gekennzeichnet durch die Niederlage von mehreren Bereichen des Körpers, zum Beispiel der Kopf und die unteren Gliedmaßen;
  • diffus - in solchen Situationen tritt die Ausbreitung von Hautausschlägen auf der Haut auf.

Klassifizierung der Krankheit nach Schweregrad der Leckage:

  • Lichtgrad;
  • mäßiger Grad;
  • ein schwerer Grad.

Darüber hinaus kann die Krankheit akut und chronisch sein.

Symptomatologie

Die Eigentümlichkeit dieser Pathologie liegt in der Verschiedenartigkeit der Symptome, die direkt von der Art des Krankheitsverlaufes bestimmt wird.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer allergischen oder atopischen Dermatitis bei Kindern:

  • vorübergehende oder anhaltende Hyperämie;
  • Trockenheit und Abschälen der Haut;
  • symmetrische Schädigung der Gesichtshaut, der oberen und unteren Extremitäten sowie der Biegeflächen;
  • Juckreiz verschiedener Grade;
  • Falten der Handflächen und Füße;
  • Verdickung der Haut an Ellenbogen, Unterarmen und Schultern;
  • Bildung von Wunden, die aufgrund von Kratzern der Hautausschläge auftreten;
  • erhöhte Pigmentierung der Augenlider;
  • rash Typ Urtikaria;
  • Keratokonus;
  • Konjunktivitis;
  • Schwellung der Haut in den Läsionen.

Seborrhoische Dermatitis ist gekennzeichnet durch:

  • Aussehen in den ersten 3 Monaten des Lebens des Babys und völliges Aufhören um 3 Jahre;
  • Auftreten in der Kopfhaut der gräulichen Schuppen, die miteinander verschmelzen und eine kontinuierliche Kruste bilden können;
  • die Ausbreitung von Hautausschlägen auf den Stirn- und Augenbrauenbereich, den Bereich hinter den Ohren und in den natürlichen Falten des Körpers oder der Gliedmaßen;
  • leichtes Jucken;
  • Abwesenheit von Ausscheidungen.

Die Symptome von Durchfall sind:

  • Hautläsionen im Gesäß und Perineum, an der Innenseite der Oberschenkel sowie an Taille und Bauch;
  • verstärkte Hyperämie;
  • Mazeration und Benetzung;
  • die Bildung von Papeln und Pusteln;
  • das Auftreten von Erosion aufgrund der Öffnung der Vesikel;
  • erhöhte Angst des Babys;
  • starkes Juckreiz;
  • Schmerz und Unbehagen beim Berühren der erkrankten Bereiche.

Bei Kontaktdermatitis ist das Aussehen eigentümlich:

  • Schwellungen und Hyperämie der Haut im Bereich ihres Kontakts mit dem Reiz;
  • starkes Jucken und Brennen;
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom;
  • Bläschen, deren Öffnung die Ursache für die extensive Erosion der Nasserosion wird.

Es ist anzumerken, dass die häufigste symptomatische Exazerbation in der warmen Jahreszeit und nur bei atopischer Dermatitis die intensive Symptomausprägung im Winter beobachtet wird.

Diagnose

Das Auftreten von Hautausschlägen jeglicher Art auf der Haut eines Kindes ist eine Gelegenheit für Eltern, qualifizierte Hilfe zu suchen. Führen Sie die adäquate Diagnostik durch, stellen Sie die Arten der Dermatitis fest und machen Sie die wirksame Behandlung kann:

  • Dermatologe für Kinder;
  • Kinderarzt;
  • Infantile Kindheit;
  • Allergologe-Immunologe.

Die erste Stufe der Diagnose umfasst die Arbeit des Arztes mit dem Patienten und schlägt vor:

  • Studium der Krankengeschichte und Lebensgeschichte eines kleinen Patienten - dies ist notwendig, um die Ursache des Ausbruchs der Krankheit zu ermitteln;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung, die hauptsächlich darauf abzielt, den Zustand der Haut zu beurteilen und die Art der Hautausschläge zu bestimmen;
  • eine detaillierte Untersuchung des Patienten oder seiner Eltern - um die Schwere der klinischen Symptome und die Bildung eines vollständigen symptomatischen Bildes zu bestimmen.

Dermatitis im Gesicht eines Kindes oder jede andere Lokalisierung erfordert die Durchführung solcher Laboruntersuchungen:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut;
  • Biochemie von Blut;
  • serologische Tests;
  • Bakterienkultur von Flüssigkeitstropfen, die aus Vesikeln und Papeln freigesetzt werden;
  • mikroskopische Untersuchung des Schabens aus dem betroffenen Hautareal;
  • Koprogramm;
  • Analyse von Stuhlmassen für Dysbakteriose und Eier von Helminthen.

Die instrumentelle Diagnose beschränkt sich auf:

  • Ultraschall des Peritoneums;
  • Biopsie der Haut.

Bei der Diagnose sollte eine Dermatitis viraler und allergischer Natur unterschieden werden mit:

Behandlung

Unabhängig von der Ursache und Art der Pathologie, Taktik als Behandlung der Dermatitis wird immer konservativ sein.

Die Grundlage der therapeutischen Maßnahmen ist die Verwendung von lokalen medizinischen Substanzen - hier sollte Salben und Cremes von Dermatitis beinhaltet, die Antihistaminika, entzündungshemmende und heilende Wirkung haben. Am wirksamsten sind jene Medikamente, die Hormone und Glucocorticoide enthalten.

Komplexe Therapie für Dermatitis sollte auch umfassen:

  • orale Aufnahme von Arzneimitteln, nämlich NSAIDs, Enzymarzneimitteln, Enterosorbenzien und Antihistaminika sowie Vitaminkomplexen und Immunmodulatoren;
  • Physiotherapeutische Verfahren - hier ist es notwendig, Reflextherapie, hyperbare Oxygenierung, Induktotherapie, Magnetotherapie, Lichttherapie und Phototherapie einzubeziehen;
  • Eine Diät, die von der stillenden Mutter eines stillenden Babys eingehalten wird. Es ist notwendig, fetthaltige und scharfe Speisen, Zitrus- und Räucherwaren, Meeresfrüchte und Konserven, Erdbeeren und Himbeeren, Eier und Kaviar, Milchprodukte und Kaffee sowie exotische Früchte und Getränke zu verweigern;
  • Die Verwendung der traditionellen Medizin, aber nur nach der Zustimmung des behandelnden Arztes.

Egal welche Art von allergischer Reaktion sich entwickelt, egal wie intensiv diese auch sein mag, es ist notwendig, die Ernährung durch die Reinigung des Körpers mit Hilfe von Sorptionsmitteln zu ergänzen. Zum Beispiel, Enterosgelya - dieses moderne gelartige Sorbens auf der Basis von bioorganischem Silizium absorbiert schonend und ohne Schaden für den Körper sowohl Allergene als auch toxische Produkte der Immunreaktion, entfernt sie dann aus dem Körper und erleichtert so den Verlauf der Allergie.

Prophylaxe und Prognose

Um die Wahrscheinlichkeit einer solchen Erkrankung zu reduzieren, benötigen die Eltern von Babys:

  • die richtige Pflege von Babyhaut ausüben;
  • regelmäßig Hygienemaßnahmen durchführen;
  • mit der Zeit die Haut befeuchten;
  • stellen Sie korrekte und angemessene Nahrung sicher;
  • Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers vermeiden;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Allergen;
  • Früherkennung und vollständige Behandlung von Pathologien viraler und infektiöser Natur;
  • Kleidung aus natürlichen Stoffen kaufen;
  • Windeln geeignet für die Alterskategorie des Kindes;
  • Zeigen Sie das Baby regelmäßig dem Kinderarzt.

Oft hat die Dermatitis bei Kindern eine günstige Prognose - dies ist nur unter der Voraussetzung einer frühzeitigen Behandlung für qualifizierte Pflege möglich. Wenn Sie jedoch die Symptome ignorieren oder wenn die Empfehlungen des behandelnden Arztes nicht befolgt werden, können sich die Komplikationen entwickeln. Die Hauptfolgen schließen die Hinzufügung eines sekundären infektiösen, pilzartigen oder viralen Prozesses ein. In solchen Fällen wird die Beseitigung der Krankheit viel schwieriger sein, ebenso wie der Übergang in die chronische Form und das Auftreten von Spuren auf den betroffenen Bereichen der Haut nach der Genesung.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Dermatitis bei Kindern und die Symptome, die für diese Krankheit typisch sind, dann können Ärzte Ihnen helfen: ein Dermatologe, ein Kinderarzt, ein Allergologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Fußmykosen sind Beschwerden jeglicher Art, die Haut und Nägel einer Person betreffen. In medizinischen Kreisen wird Fußmykose auch als Dermatophyten bezeichnet. Meistens ist der Ort der primären Lokalisation des pathologischen Prozesses die Interdigitalfalten (es gibt seltene Ausnahmen). Wenn in diesem Stadium die Mykose keine medikamentöse Behandlung oder Behandlung mit Volksheilmitteln einstellt, wird sie allmählich über sie hinausgehen.

Die aktinische Dermatitis tritt vor dem Hintergrund der Strahlenbelastung der Haut in Form von Dermatitis auf, die charakteristisch für den Verlauf ist - in Form von Entzündungen. Solche Effekte umfassen Sonnenstrahlung, ionisierende Strahlung, künstliche Quellen ultravioletter Strahlung. Die aktinische Dermatitis, deren Symptome sich aufgrund der Dauer der Exposition gegenüber einem bestimmten Faktor manifestieren, und auch die Intensität dieses Effekts, bestimmt insbesondere die Anfälligkeit von Schweizern, Landwirten, Radiologen, Gießerei- und Hüttenarbeitern usw.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist eine entzündliche Erkrankung, die durch allergische Reaktionen auf bestimmte ätiologische Faktoren hervorgerufen wird. In den Menschen heißt "Diathese". In den meisten Fällen hat es einen chronischen Verlauf und wird oft von anderen Pathologien begleitet. In 60% der Kinder in ihrem ersten Lebensjahr diagnostiziert.

Idiopathische Urtikaria - ist eine allergische Hauterkrankung, die absolut jeden betreffen kann, unabhängig von Geschlecht, Alterskategorie und ethnischer Zugehörigkeit. Um die Entwicklung einer solchen Krankheit zu verursachen, kann eine große Anzahl von sowohl pathologischen als auch physiologischen prädisponierenden Faktoren vorliegen. Provocateur kann ein Insektenstich, übermäßig hohe oder niedrige Temperaturen, eine Überdosis an Drogen oder eine Intoleranz gegenüber einem Lebensmittel sein.

Die Dermatitis ist eine allgemeine Definitionsform, die eine Entzündung der Haut beinhaltet, hervorgerufen durch den Einfluss verschiedener Faktoren (intern oder extern). Die Dermatitis, deren Symptome sich unter biologischen, chemischen oder physikalischen Einflüssen durch verschiedene Arten von Faktoren entwickeln können, kann sich in einer spezifischen Form manifestieren, die von den Eigenschaften dieses Effektes bestimmt wird. In diesem Artikel werden wir betrachten, was allgemein Dermatitis ist.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Atopische Dermatitis bei Kindern

Atopische Dermatitis Diese Hautentzündung, manifestiert sich durch Trockenheit, Rötung und Hautpeeling. An entzündeten Stellen erscheinen kleine Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, das Kind erlebt einen unerträglichen Juckreiz.

Die atopische Dermatitis bei Kindern ist genug, ist weit verbreitet, in den Industrieländern beträgt die Inzidenz etwa 20% der Kinder. Die Krankheit wird oft verschlimmert Bronchialasthma - 34%, allergische Rhinitis - 25% und Pollinose -8%.

Die genauen Ursachen der atopischen Dermatitis sind noch nicht eindeutig identifiziert. Vermutlich ist die Hauptursache eine angeborene Veranlagung des Immunsystems der Kinder für allergische Reaktionen. Im Blut von Kindern, die an atopischer Dermatitis leiden, steigt die Menge an Antikörpern, die für Allergien verantwortlich sind Immunglobuline Typ E, IgE. Dies bedeutet, dass der Körper in ständiger Bereitschaft ist, eine allergische Reaktion auf einen Reiz aus der äußeren Umgebung zu starten, bzw. die Ursachen der atopischen Dermatitis höchstwahrscheinlich allergisch sind.

Auch kann die Krankheit durch verschiedene Infektionen, Nahrungsmittelallergien, Exposition gegenüber Chemikalien verursacht werden. Atopische Dermatitis durch einen allergischen Typ kann sich bei extremen Werten von Temperatur und Feuchtigkeit, erhöhtem Schwitzen und neuropsychischem Stress verschlimmern.

Am häufigsten haben Kinder mit atopischer Dermatitis keine Darmerkrankung, manifestiert Dysbiose. In der Regel entwickelt sich die Krankheit in der frühen Kindheit bis 6 Monate, kann aber in einem späteren Alter auftreten, und sogar bei Jugendlichen oder Erwachsenen.

Klinische Formen der atopischen Dermatitis werden in Abhängigkeit vom Alter des Patienten in Phasen eingeteilt, wobei das Stadium der Erkrankung von der Dauer der Erkrankung und der Form des Krankheitsverlaufs abhängt. Von dieser Klassifizierung hängt die Behandlung der atopischen Dermatitis ab.

Die atopische Dermatitis ist in 3 Phasen unterteilt. Kleinkind Phase - bis zu 2 Jahren. Oft erscheint mit der Einführung von Ergänzungsnahrung. Lokalisiert auf Gesicht und Bauch, kann sich dann im ganzen Körper ausbreiten. Kinder - bis zu 13 Jahren. Erscheint zuerst am Hals und an den Stellen der Beugung der Gliedmaßen, dann geht es zum Bauch und Rücken, und dann kann es sich über den ganzen Körper ausbreiten. Es ist durch Hyperämie und Schwellung der Haut, das Auftreten von schmerzhaften Rissen und Erosion gekennzeichnet. Teenager Phase der atopischen Dermatitis und Erwachsene - ab 13 Jahren. Die atopische Dermatitis ist durch eine Veränderung der Haut aufgrund einer Verletzung ihrer Struktur und ihres Wasserhaushaltes gekennzeichnet, weshalb eine besondere Pflege für die Haut notwendig ist.

In der Phase der Entwicklung ist die atopische Dermatitis in die Anfangsphase unterteilt, die Phase der ausgeprägten Veränderungen, die wiederum unterteilt ist in akut und chronisch Phase und Schritt Remission. Die Schwere der Erkrankung ist in eine leichte, mittlere und schwere Form unterteilt.

Die Aufteilung der Krankheit nach dem Grad der Prävalenz des Prozesses teilt die Krankheit in begrenzt, üblich und diffus Form.

Klinisch-ätiologische Varianten der atopischen Dermatitis können überwiegend allergisch sein: Nahrung, Zecke, Pilze, Pollen und andere Arten. Und es gibt Varianten mit Sekundärinfektion.

Zur Art der Komplikationen wird die atopische Dermatitis bei Kindern unterteilt Pyodermie, Virusinfektion oder Pilzinfektion.

Symptome der atopischen Dermatitis

Symptome der atopischen Dermatitis für verschiedene Altersgruppen sind etwas anders. Für Säuglingsphase Rötung der Haut, Dermatitis, rötlichen Ausschlag auf dem Gesicht, Hals, Bauch, Gesäß, an der Beugeflächen der Extremitäten in den Ellbogen- und Kniegelenke, inguinal: Die Krankheit wird durch folgende Symptome gekennzeichnet.

Vorliegenden atopische Dermatitis-Symptome wie Trockenheit und Schuppung der Haut, schwerer Pruritus im Bereich der Entzündung, das Auftreten von feinen gelbgraue Krusten, die Bildung von Rissen und Blasen aus der transparenten Flüssigkeit innerhalb der Hautoberfläche.

Mit der Krankheit in Kinderphase Die oben beschriebenen Symptome werden durch Lokalisationen von Manifestationen im Bereich der Füße, Handflächen, Hautfalten ergänzt. Vielleicht ein langwieriger Krankheitsverlauf mit Phasen der Exazerbation und des vorübergehenden Verschwindens der Symptome. Das Kind leidet an Juckreiz der Haut, möglicherweise an einer Schlafstörung.

Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern

Die Behandlung der Krankheit muss notwendigerweise komplex und systemisch sein und mit der Beseitigung aller irritierenden Wirkungen beginnen (Allergene) am Körper des Kindes. Es ist eine Behandlung der atopischen Dermatitis vorgeschrieben, die notwendigerweise ergänzt wird hypoallergene Diät, Ausgenommen alle Produkte, die eine Exazerbation hervorrufen können: Zitrusfrüchte, Hühnereiweiß und Brühe, Schokolade, Kuhmilch, Nüsse und andere Produkte, hauptsächlich orange und rot. In der Ernährung werden Sauermilchprodukte, Getreide, Gemüse- und Fruchtpüree aus grünen Produkten bevorzugt.

Es ist notwendig, auf die Kleidung des Kindes zu achten, auf Kleidung aus synthetischen und wollenen Stoffen, die eine allergische Reaktion verursachen und die Symptome der atopischen Dermatitis verkomplizieren können, vorsichtiger sein.

Von der medikamentösen Therapie anwenden Antihistaminika und Glukokortikosteroid Mittel zur lokalen Wirkung (Cremes, Salben). Die Wirksamkeit von externen Drogen basiert auf Teer.

Hormonelle Medikamente sind für diejenigen Formen der Krankheit vorgeschrieben, in denen atopische Dermatitis schwer und mit Komplikationen ist. Sie werden mit Vorsicht und nur nach den Angaben des behandelnden Arztes verwendet. Nach dem Zeugnis gelten Phototherapie und Psychotherapie.

In schweren Fällen der Krankheit ist ein Krankenhausaufenthalt des Kindes notwendig.

Prävention von atopischer Dermatitis

Vorbeugende Maßnahmen das Auftreten der Krankheit bei Kindern zu verhindern, in der Phase der Schwangerschaft und umfassen Ernährung, Behandlung von opportunistischen Erkrankungen, mit Ausnahme der psycho-emotionalen Stresses und die Einhaltung der rationalen Regime von Arbeit und Ruhe beginnen soll.

Bei Kindern besteht die Prävention der atopischen Dermatitis in der Einhaltung professioneller Ernährungsempfehlungen für die Fütterung, den sorgfältigen Übergang zu künstlicher Ernährung, Hygiene, Tagesprogramm, Stressbewältigung und adäquater Behandlung bei den ersten Anzeichen der Krankheit. Irgendwelche "Freiheiten" in Bezug auf die Reihenfolge Einführung von Ergänzungsnahrung kann schnell zu schwerwiegenden Folgen für das Kind führen, das lange kämpfen muss.