Search

Solare Dermatitis: Ursachen der Manifestation, Symptome und Behandlung

Allergien gegen die Sonne sind anfälliger für Menschen mit heller Haut, rothaarige und Albino.

Solare Dermatitis ist eine allergische Reaktion der Epidermis auf kurze ultraviolette Strahlen, bei denen biologisch aktive Substanzen freigesetzt werden: Histamin, Acetylcholin. Die Behandlung der Krankheit besteht in der Linderung und Beseitigung von Symptomen.

Ursachen von Photodermatitis

Spezialisten bestimmen die äußeren und inneren Ursachen der Krankheit.

Extern. Abhängig von den photosensibilisierenden Wirkstoffen, die auf die Haut aufgetragen werden:

  • Lotion nach der Rasur mit Moschus.
  • Sonnenschutzmittel mit Benzophenonen.
  • Seife und Shampoos mit Sandelholzöl.
  • Kosmetische Produkte mit Ambra, Bergamottöl.
  • Saft und Pollen von Pflanzen.

Intern. Sie können sowohl von der Arbeit des Körpers als auch von den Substanzen abhängen, die sich darin angesammelt haben:

  • Signifikante Abnahme der Immunität.
  • Störung des endokrinen Systems.
  • Avitaminose.
  • Chronische Krankheiten: Diabetes, Leberzirrhose, Nierenversagen.

Einnahme von Medikamenten, die die Epidermis UV-empfindlicher machen:

Für die Behandlung und Vorbeugung von Dermatitis und anderen Hautkrankheiten verwenden unsere Leser erfolgreich die Methode von Elena Malysheva. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschieden, Sie darauf aufmerksam zu machen.

  • Zubereitungen mit einem hohen Östrogenspiegel.
  • Nichtsteroidale Anti-
    entzündliche Drogen.
  • Beruhigungsmittel mit Johanniskraut.
  • Einige Arten von Antibiotika: Tetracyclin, Doxycyclin.

Die Behandlung der Krankheit wird wirksam sein, wenn Sie äußere Reize ausschließen und mögliche interne Ursachen berücksichtigen, aufgrund derer die Sonnenhautentzündung entwickelt wurde.

Symptomatologie

Die ersten Symptome der Krankheit können bemerkt werden, nachdem sie in der warmen Sonne am Strand, ein paar Minuten nach dem Besuch des Solariums oder einer Physiotherapie mit UV-Strahlen liegen.

Im Anfangsstadium ist eine sonnige Dermatitis durch Rötung und starke Schwellung der Haut gekennzeichnet.

  • Im Aussehen ähnelt die Dermatitis einer leichten Verbrennung.
  • Juckreiz, Brennen, schmerzhafte Empfindungen begleiten Dermatosen.
  • Die Haut ist mit einem kleinen Hautausschlag bedeckt, ähnlich wie Nesselsucht.
  • Der Hautausschlag tritt auch in Bereichen auf, die nicht der Sonne ausgesetzt waren.
  • Bei der Patientin verschlechtert sich der allgemeine oder gemeinsame Status, die Schlaffheit, die Übelkeit ist gefühlt.

Je länger eine Person in der Sonne ist, desto stärker sind die Symptome der Photodermatitis. Wenn eine Behandlung nicht zur Verfügung steht und die UV-Strahlen längere Zeit nicht wiederholt werden, ohne den Photosensibilisator zu entfernen, kann sich eine chronische Sonnenhautentzündung entwickeln. Die Krankheit ist durch schwerere Symptome gekennzeichnet:

  • Blasen mit transparentem Inhalt erscheinen auf der Haut.
  • Das Hautbild verstärkt sich.
  • Hautkapillaren erweitern sich, vaskuläre Sterne erscheinen.
  • Die Epidermis trocknet und vergröbert.
  • Entwickelt Hyperpigmentierung der Haut.
  • Erscheinen Narben, Geschwüre anstelle platzender Blasen.

Wenn die Behandlung nicht begonnen wird, erscheint neue Haut auf der Haut: Warzen, Papillome. Den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern. Solare Dermatitis wird von einer Verschlechterung der Gesundheit, starken Kopfschmerzen, Schwindel begleitet.

Medikamente

Zuallererst ist es für das positive Ergebnis der Behandlung notwendig, die internen Ursachen der Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen. Achten Sie darauf, den Patienten in der Sonne zu finden. Sie müssen Kleidung mit einem langen Ärmel tragen, um Ihr Gesicht zu bedecken, setzen Sie breitkrempige Hüte auf. Offene Hautpartien werden mit speziellen hypoallergenen Lotionen und Cremes behandelt.

Antihistaminika

Medikamente, die allergische Reaktionen bei Sonnenermatitis reduzieren, werden intern eingenommen.

Verwenden Sie Tabletten oder Tropfen von Loratadin, Fenkarol, Zodak. Mit Hilfe dieser Medikamente können Sie den Juckreiz reduzieren.

Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung

Um die entzündlichen Reaktionen der Haut im Inneren zu reduzieren, wird Ibuprofen, Diclofenac, Omeprazol genommen.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der das natürliche Heilmittel Cream-Wachs "Gesund" vor Dermatitis beschreibt. Mit Hilfe dieser Creme können Sie Dermatitis zu Hause in kurzer Zeit loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, irgendwelchen Informationen zu vertrauen, entschied mich aber dafür, ein Paket zu prüfen und zu bestellen. Veränderungen, die ich in einer Woche bemerkte: Juckreiz, Ausschlag, Piperculation. Nach 2 Wochen war die Dermatitis fast vollständig verschwunden und die Haut nach der Creme wurde weich. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Einnahme von nicht-steroidalen Arzneimitteln die Symptome der Dermatitis verschlimmern kann, die Empfindlichkeit der Haut erhöhen. Daher ist es manchmal ratsam, Cyclophosphamid zu verwenden. Dieses Medikament hat Antitumorwirkung. Azathioprin hat die gleichen Eigenschaften.

Salben und Cremes

In der akuten Form der Erkrankung wird die Haut des Patienten mit Boremin-Vaseline behandelt. Geöffnete Fläschchen können in Wattestäbchen mit Wasserstoffperoxid getaucht werden.

Chronische sonnige Dermatitis sollte mit Glukokortikosteroiden behandelt werden.

Salbe Ftorokort wirkt antiallergisch, antiödematös, entzündungshemmend. Es wird 2-3 mal täglich mit okklusiven Verbänden aufgetragen. Synthetisches Kortikosteroid Betamethason lindert die entzündlichen Symptome von Hauterkrankungen.

Volksheilmittel

Nach Rücksprache mit einem Experten kann die Behandlung der Photodermatose mit traditionellen medizinischen Verfahren ergänzt werden.

  • Um Symptome wie Schwellungen und Entzündungen zu entfernen, werden Kompressen aus dem Brei von geriebener Rosskastanie, Karotten verwendet.
  • Brennen und Jucken kann mit Lotionen mit Joghurt, Apfelessig reduziert werden.
  • Wohltuende Wirkung auf die Hautbehandlung mit Kräuterbädern: mit Johannisbeerblatt, Kamille.
  • Um die Haut weich zu machen und der Epidermis Elastizität zu verleihen, können Sie Sanddorn, Pfirsichöl verwenden.
zum Inhalt ↑

Vorbeugende Maßnahmen

Eine erfolgreiche Behandlung hängt in hohem Maße von komplexen Maßnahmen ab. Daher müssen Sie neben der Einnahme von Medikamenten auch stärkende Maßnahmen ergreifen, um die Symptome der Photodermatitis zu lindern.

  • Zur Stärkung der Immunität gegen Photodermatosen werden Immunmodulatoren benötigt.
  • Es ist notwendig, die Arbeit des Gastrointestinaltraktes zu verbessern. Präbiotika werden für diese Zwecke verwendet.
  • Um die Regeneration von geschädigter Haut zu verbessern, wird eine Vitamintherapie eingesetzt. Nützlich beeinflusst die Epidermis und den ganzen Körper als Ganzes unter Vitamin A, E, B6, B12.
  • Trockene Haut braucht Feuchtigkeit. Daher ist es wichtig, Nährstoffe nach dem Baden zu verwenden.

Selbst wenn die Sonnenhautentzündung geheilt wurde, müssen Sie in der Zukunft, wenn Sie die Sonne benutzen, Schutzcremes mit einem 50-60 SPF Filter verwenden. Es ist ratsam, die Verwendung von Kosmetika zu begrenzen, bevor Sie den Strand besuchen.

Allergie gegen die Sonne

Die Sonnenallergie (Dermatitis der Sonne, Photodermatitis, Photodermatose) bezieht sich auf die entzündlichen Prozesse des Körpers infolge der Einwirkung der Sonnenstrahlen.

Diese Pathologie tritt bei 20% der gesamten Bevölkerung der Welt auf und ist eine Form der Dermatitis aufgrund der individuellen Anfälligkeit der Immunität. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung sind entzündliche Prozesse in der Lage, sich in eine chronische Form zu verwandeln oder sich in verschiedene Spezies der Probe zu verwandeln.

Mechanismus der Entwicklung von Photodermatitis

In der Regel können die Sonnenstrahlen nicht direkt zu einer akuten Reaktion führen, aber sie können eine negative Reaktion der Immunität katalysieren, die sich in den folgenden Formen manifestiert:

  • phototraumatische Reaktion (gekennzeichnet durch einen gewöhnlichen Sonnenbrand);
  • phototoxische Reaktion (tritt auf, wenn das Arzneimittel mit den Sonnenstrahlen interagiert, was zu einer Photodermatose führt);
  • Photosensibilisierung (zur gleichen Zeit bei Patienten prädisponiert für die Krankheit, die Sonnenallergie wird durch starke Pigmentierung und Schwellung in den Augen ausgedrückt).

Photodermatosis nach starker Sonnenbräune ruft eine gegenseitige Abwehr des Körpers hervor, die eine Aggression des Reizes verursacht. In diesem Fall aktiviert der Körper Histamin und Acetylcholin, die die Bildung von Juckreiz, Reizung der Schleimhäute der Augen und Hautausschläge im ganzen Körper fördern.

Faktoren des Auftretens von Dermatitis solar

Viele Patienten, die zuerst auf Allergien gegen Sonnenlicht stoßen, wissen nicht, warum und auf welchen Substanzen akute Symptome auftraten, ohne auch nur anzunehmen, dass die Ursache der Augenschwellung und des hyperämischen Ausschlags die Photodermatitis ist. Darüber hinaus sind die Provokatoren der Sonnenallergie einige Krankheiten. Dazu gehören:

  • chronische Leber- und Niereninsuffizienz;
  • pathologische Prozesse des Gastrointestinaltraktes;
  • entzündlicher Prozess der Gallenblase und Schilddrüse;
  • Helminthen-Invasionen;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Verletzung einer Medizin;
  • genetischer Faktor;
  • manchmal werden die Ursachen der Sonnenhautentzündung von verschiedenen Pflanzen (Kuhkraut, Nesseln, Quinoa usw.) hervorgerufen, die mit der Haut an den Händen, dem Gesicht und den Schleimhäuten der Augen in Berührung kommen;
  • Eine solare Allergie ist durch die Wechselwirkung mit Desinfektionsmitteln und Parfums möglich, wo verschiedene Zusätze enthalten sind. Nach der Verwendung solcher Medikamente erhöht sich die Möglichkeit einer Allergie gegen Sonnenlicht dramatisch.

Darüber hinaus können Medikamente wie Antipsychotika, Antibiotika, Tetracycline und Sulfonamide einen akuten Anfall von Sonnenallergie verursachen.

Risikopatienten

Am häufigsten kann eine Dermatitis in folgenden Patientenkategorien auftreten:

  • Menschen mit blasser Haut;
  • Kinder jüngerer Alterskategorie;
  • Frauen während der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Geburt;
  • Liebhaber tun Tatuazh auf die Augenbrauen und Wimpern, sowie diejenigen, die viel Zeit in Solarien verbringen.

Besondere Aufmerksamkeit verdient allergische Symptome beim Kind. Wenn das Kind blasse Haut, Sommersprossen auf ihrem Gesicht und rote Haare, die negativen Symptome nach Exposition mit direkter Sonneneinstrahlung werden sekündlich Kind erscheinen, Verbrennungen Hände, Augenreizung und eine Verschlechterung des allgemeinen Zustandes des Körpers manifestieren.

Grundformen von Photodermatosen

Die Symptome und die Behandlung der Sonnenhautentzündung hängen von der Art der allergischen Reaktion ab.

Polymorphe Photodermatose

Solare Photodermatose zeichnet sich durch das Auftreten eines juckenden Ausschlags in Form von kleinen Blasen mit einer Flüssigkeit darin aus. Eine allergische Reaktion tritt einige Stunden nach der Sonnenexposition auf. Oft ist die Photodermatose von spastischen Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Erbrechensattacken begleitet. Der Ort der Lokalisation des Hautausschlags ist hauptsächlich ein offener Bereich des Körpers (Hals, Brust, Beine und Hände).

In der Regel durchläuft die polymorphe Photodermatose in 2-3 Tagen selbst, aber in einigen Kategorien der Patientinnen können die Exantheme regelmäßig erscheinen und, zur Senkung der Anfälligkeit für die Sonnenstrahlen führen.

Solare Dermatitis eines schwachen Stadiums wird durch eine kalte Kompresse und durch Spritzwasser auf die verbrannten Bereiche beseitigt. Bei schweren Symptomen werden Antiallergika, Creme (Salbe) mit Hydrocortison verschrieben. Manchmal kann ein Arzt eine Phototherapie empfehlen, bei der die Haut allmählich einer minimalen UV-Strahlung ausgesetzt wird, um Immunität gegen Sonnenlicht zu erzeugen. Manchmal kann die Phototherapie als zusätzliche Therapie Psoralene, Beta-Carotin-Tabletten und Malariamedikamente kombinieren.

Sonnige Kratzer

Solare Photodermatosen, wie auch polymorphe, beziehen sich auf genetische Krankheiten und entwickeln sich in der Regel bei kleinen Kindern oder Jugendlichen. Die Symptome der Prurigo ähneln der polymorphen Photodermatose, aber die Ausschläge sind am häufigsten im Gesicht lokalisiert.

Erschwerungen werden in der Frühling-Sommer-Periode beobachtet, wenn die Sonne am aktivsten ist. Die Behandlung dieser Form der Krankheit umfasst die Verwendung von Glucocorticosteroiden, Thalidomiden, Beta-Carotin sowie Antimalariamittel. Je nach Schwere des Krankheitsverlaufs kann Sonnenhautentzündung mit komplexer UV-Strahlung behandelt werden.

Leichte polymorphe Ausschläge

Für den Fall, dass die Haut Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, eine Reihe von Chemikalien, die in der Creme, Parfüm, antiallergische Salben, Kosmetika, etc. vorhanden sein können kann eine negative Reaktion auf die Sonnenstrahlen verursachen. Das Ergebnis dieser Wechselwirkung ist ein kleiner hyperämischer Blasenausschlag (Blasen), der dann unabhängig voneinander geöffnet werden kann und einen Schorf bildet.

In der Regel tritt Sonnenhautentzündung 2-4 Tage nach Sonneneinstrahlung auf. Die Dauer des Krankheitsverlaufs dieser Form hängt von der Schwere des Einflusses bestimmter chemischer Komponenten ab. Zusätzlich zu den üblichen Behandlungsmethoden ist es notwendig, das Allergen, das eine heftige Reaktion ausgelöst hat, zu identifizieren und zu eliminieren.

Solar Urtikaria

Solare Photodermatitis dieser Form kommt sehr selten vor und gilt als eine echte allergische Reaktion auf die Sonnenstrahlen. Als Folge ihres Aufstehens erscheint ein eruptiver Urtikaria-Charakter (Urtikaria). Akute allergische Symptome können sich nach 5-7 Minuten nach dem Kontakt mit der Sonne manifestieren, aber der Urtikaria-Ausschlag kann auch nach 1,5 bis 2 Stunden nach Beginn des Ausschlags schnell verschwinden.

Solar-Photodermatitis mit Antihistaminika behandelt und kann zu hormoneller Entzug Ausschlag Sahne und anderen Drogen wie Flavonoide (kvartsetin und Aloe Vera) und Vitamine E. Diese Medikamente können den Prozess der Regeneration des betroffenen Gewebes beschleunigen zugeordnet werden.

Photodermatitis bei künstlichen UV-Strahlen

Der polymorphe Lichtausschlag, der durch die Exposition gegenüber künstlicher UV-Strahlung entsteht, unterscheidet sich praktisch nicht von der Symptomatik, die von einer solaren Photodermatitis begleitet wird. Die Symptome und der Schweregrad von Allergien hängen direkt von der Intensität der Strahlenbelastung ab. Daher gibt es keine besonderen Unterschiede zwischen Solarium und Sonne.

Es ist wichtig zu beachten, dass mit UV-Strahlung professionell schädliche Aktivitäten verbunden sind. In diesem Fall ist die Photodermatitis von Konjunktivitis, Keratitis, allgemeiner Körpervergiftung begleitet.

Unter dem Einfluss von thermischen Stimuli mittlerer Intensität (Wärmekissen, Kompresse usw.) auf der Haut ist es möglich, ein begrenztes kurzzeitiges Erythem zu bilden. Wiederholtes Aussetzen an die Haut kann zu einem bräunlichen Aussehen auf der Haut und einem vaskulären Muster führen, was durch die ständige Ausdehnung der Gefäßwände an der Stelle der Überhitzung erklärt wird.

Typische Allergiesymptome in der Sonne

Symptome einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht sind sehr unterschiedlich. Je nach Ursache der solaren Allergie sowie der Alterskategorie des Patienten und äußeren Einflüssen sind die Symptome der Solaren Photodermatitis gekennzeichnet durch:

Allergien in den Händen

Eine solare Photodermatose an den Händen manifestiert sich durch Hauthyperämie mit nachfolgendem Jucken und Abblättern sowie eitrigen Eruptionen, Brennen und manchmal Schwellung der Gewebe. Diese Reaktion des Körpers steht in der Regel in engem Zusammenhang mit einer geschwächten Immunität, wenn schon die geringste Sonnenbestrahlung in offenen Bereichen der Hände zu negativen Folgen führt. In diesem Fall ist die Sonnenallergie (besonders im Gesicht, in den Augen und Händen) als Tumor indiziert.

In komplizierten Fällen führt unerträglicher Juckreiz zur Bildung von Krusten und Blutungen. Anschließend werden die Wunden mit einer Schorfe bedeckt und heilen. Oft äußert sich eine allergische Reaktion der Sonne durch ausgedehnte Nesselsucht, Ekzeme und andere Hautkrankheiten. Am häufigsten wird es bei geschwächten Menschen beobachtet. Es ist wichtig zu beachten, dass die Symptome der Sonnenallergie auf der Haut nicht nur an Stelle von Sonnenbrand auftreten. Wenn sich die akute Allergie als ekzematöser Typ entwickelt, kommt sie in allen Bereichen vor.

Symptome im Augenbereich

Allergische Manifestationen in der Augenpartie können bei Patienten verschiedener Altersgruppen auftreten, da die Solare Photodermatose vor allem die Augenschleimhäute betrifft. Ziemlich oft erscheint eine Sonnenallergie im Gesicht, Schwellung der Schleimhaut, asthmatische Manifestationen. Darüber hinaus entwickelt sich in fast allen Fällen eine allergische Rhinitis. Der Hauptgrund für das Auftreten von allergischen Symptomen in den Augen ist der Kontakt mit dem Allergen, so dass die Augenpartie mit Hilfe von Sonnenbrillen vor Sonnenstrahlen geschützt werden muss.

Pathologische Symptome können mit obligatorischen Zeichen (Jucken in den Augenlidern, Hyperämie und Schwellung der Haut in der Nähe der Augen, Photophobie und Tränenfluss) einhergehen. In einigen Fällen kann eine schmerzlose Augenschwellung auftreten, die eine zusätzliche Diagnose erfordert. Ein solcher Fluss weist am häufigsten auf die Anhaftung von Nahrungsmittelallergien hin.

Je nach Schweregrad der Sonnenschäden an den Augen werden folgende Symptome festgestellt:

  • Konjunktivitis - die häufigste Form von allergischen Manifestationen mit Anzeichen einer klassischen Allergie in Form von Rötung und Reizung der Augenhäute. Darüber hinaus ist die Entwicklung von Chemosen (Glasödem) wahrscheinlich;
  • Keratitis - ein entzündlicher Prozess der Schleimhäute des Auges, begleitet von schmerzhaften Juckreiz, Flush und Tränenfluss;
  • allergische Photodermatitis - wird durch die Reaktion des Immunsystems im Augenbereich bei der Verwendung von Kosmetika und Medikamenten ausgedrückt. Diese Medikamente können Spülung, Schwellungen, ausgiebige Hautausschläge und unerträglichen Juckreiz in den Augen verursachen.

In besonders schwierigen Fällen kann die Photodermatitis durch Uveitis (entzündlicher Prozess der Gefäßwände der Augen, des Sehnervs und der Netzhaut) kompliziert werden, was auf die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in den Augen hindeutet.

Allergie in der Sonne bei Kindern

Beim Kind tritt eine Sonnenhautentzündung als Folge einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber ultravioletten Strahlen auf. Ebenso wichtig ist die Genetik, Parabenen, die in Sonnenschutzsonnenbrand enthalten sind, verwendet, um das Kind zu schützen, sowie externe Allergene (Pflanzen), manchmal auf die Haut des Babys.

  • Allergie gegen die Sonne in einem Kind hat genau die gleichen Symptome, die mit allen möglichen allergischen Reaktionen auftreten (Haut Juckreiz, vor allem rund um die Augen, Schnupfen, erhöhte Tränen der Augen, Hautausschläge, etc.);
  • Bei der Entwicklung solcher Symptome ist es notwendig zu wissen, wie Allergien gegen die Sonne durch alle bekannten Methoden, die allergische Erkrankungen behandeln, loszuwerden. Daher empfiehlt es sich, für weitere Termine die Hilfe eines hochqualifizierten Spezialisten zu suchen.
  • In dem Fall, wenn das Kind Photodermatitis hat, ist es notwendig, immer Medikamente zur Hand zu haben, um negative Symptome zu beseitigen. Es spielt keine Rolle, wohin das Kind geht - ins Kino, zum Strand, zum Laden usw. Photodermatitis erfordert rechtzeitige Warnung. Der Zustand von Kleinkindern sollte von den Eltern kontrolliert werden, und den Jugendlichen muss beigebracht werden, wie sie die Erste Hilfe selbst nutzen können.
  • wenn Photodermatose das Auftreten von Erythem hervorruft, ist es notwendig, eine Creme mit Corticosteroiden, Sprechern, feuchten Lotionen usw. zu verwenden. Als Grundlage ist es besser, eine adstringierende Lösung aus einer Mischung aus 2% Tanninlösung und 0,25% Silberlösung zu nehmen. Für die Anästhesie können Wirkstoffe mit Zusatz von Anestezin, die auf die betroffene Hautpartie aufgetragen werden, verwendet werden;
  • Es wird nicht empfohlen, ein Kind mit NSAIDs (nichtsteroidalen Arzneimitteln) zu behandeln. Zahlreiche Studien und Überprüfungen von Ärzten bestätigen, dass NSAIDs die Photosensibilisierung bei Kindern verstärken können;
  • eine gute Wirkung bei der Beseitigung der Vesikel mit Elokoma, Afloderm, lokoid und andere. Diese hormonelle Salben schnell lindern allergische Symptome wie ein Kind und einen erwachsenen Patienten erreicht.

Zur Vorbeugung von Solar-Allergie empfohlen die Verwendung von Vitamin-Therapie (C, PP, B) und Antioxidantien (Tocopherolacetat, Methionin, Alpha-Tocopherol). Es ist wichtig zu beachten, dass eine allergische Reaktion auf die Sonne bei Kindern mit guter körperlicher Gesundheit nicht beobachtet wird. Wenn eine allergische Reaktion auf die Sonne (insbesondere bei einem Säugling) auftritt, ist daher eine gründliche Diagnose erforderlich.

Erste Hilfe bei akuter allergischer Reaktion

Wenn sich die Sonnenallergie scharf entwickelt hat und die Negativsymptomatik rasch zunimmt, ist es ratsam, einen Krankenwagen zu rufen, aber vor der Ankunft des Patienten ist es notwendig, Erste Hilfe zu leisten, die die Symptome stark lindert.

  1. Zunächst muss der Patient das Trinkregime einhalten, da bei einer Sonnenallergie eine starke Austrocknung auftritt. Sie können reines oder Mineralwasser trinken, ausgenommen die Verwendung von Milch, Tee und Kaffee.
  1. An den Händen, im Gesicht und an allen offenen Stellen des Körpers kann eine kalte Kompresse aufgetragen werden, die mindestens 2-3 mal empfohlen wird, wobei die Serviette ständig gekühlt wird. Wenn Hyperthermie empfohlen wird, dem Patienten Antipyretika zu geben. Wenn Sie Antihistaminika zur Hand haben, müssen Sie diese dem Patienten zur Beseitigung der akuten Symptome geben.

Eine allergische Reaktion von der Sonne verursacht oft einen Erbrechensreflex, so dass Sie den Patienten auf Ihre rechte Seite stellen müssen, so dass Ersticken nicht auftritt.

Medikamente

Bei Sonnenallergie bei Kindern sowie bei erwachsenen Patienten ist es notwendig, eine komplexe Behandlung durchzuführen, die nicht nur die Symptome entfernt, sondern auch die zugrundeliegenden Ursachen beseitigt und korrigiert, die die Krankheit hervorgerufen haben.

In der Regel wird folgende Allergiebehandlung verordnet:

Antihistaminika

Antihistamin-Tabletten von Sonnenallergien, sowie sterile Lösungen für I / M und / oder Injektionen, entfernen effektiv Hautjucken, verhindern eine weitere Ausbreitung des Hautausschlags und neutralisieren Schwellungen. Am häufigsten ernannt Erius, Zirtek, Loratadin, Cetrin, Tavegil usw.

Enterosorbentien

Ursache für akute allergische Reaktionen sind häufig Giftstoffe, die im Körper beim Angriff auf Allergene gebildet werden. Um sie zu entfernen, werden Enterosorbentien zugeordnet (Polysorb, Enterolsgel, Polyphepan usw.).

Entzündungshemmende Medikamente

Nur wenige der Patienten wissen, welche entzündungshemmenden Medikamente für Allergien verwendet werden. Dennoch ist es wichtig zu beachten, dass solche Medikamente wie Indomethacin, Ketotifen, Ibuprofen usw. kann bei erwachsenen Patienten eine sonnige Dermatitis heilen, Entzündungen aktiv entfernen und mögliche Komplikationen verhindern. Für die Behandlung von Kindern ist ihre Verwendung nicht vielversprechend.

Wenn die Symptome der Allergie infolge unwirksamer Behandlung nicht beseitigt werden, kann der Entzündungsprozess in eine chronische Form übergehen. Daher können aggressivere Taktiken für die Behandlung verschrieben werden, wobei die individuellen Eigenschaften des Organismus und die Schwere der allergischen Manifestationen berücksichtigt werden. Der Verlauf der Behandlung und Dosierung des Arzneimittels wird direkt vom Arzt ausgewählt.

Glukokortikosteroide

Kortikosteroide werden für schwere Erkrankungen verschrieben. Sie sollten wissen, warum der Verlauf der Behandlung mit Kortikosteroiden kurzlebig ist. Trotz der Tatsache, dass diese Medikamente wirksam genug sind und fast vollständig die negativen Symptome (Schwellungen in den Augen, juckende Hautausschläge, etc.) beseitigen, sind sie hormonell und können den Körper schädigen. Bei längerer Anwendung der Hormontherapie kann der umgekehrte Hautprozess mit der Bildung von Erythem, der Ausdehnung von Gefäßen, der Bildung von kosmetischen Defekten auf der Haut usw. auftreten. Daher werden Kortikosteroide für die Behandlung für mehr als 5 Tage nicht empfohlen.

Verwendung von Salben und Creme bei der Behandlung von Photodermatitis

Die wirksamsten Medikamente zur Entfernung allergischer Symptome sind:

Fluorocort

Dieses Medikament für die äußere Einwirkung ist ein aktives Glukokortikosteroid. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass diese Creme, neutralisierende Photodermatose, aktiv negative Symptome entfernt. Seine Wirkung zielt auf die Beseitigung der Trockenheit der Haut und Peeling, Beseitigung von Schmerzen und Juckreiz. Darüber hinaus wirkt Ftorokort mild sedierend. Die durchschnittliche Preiskategorie beträgt 450-500 Rubel pro Paket.

La Cree Creme

Solare Dermatitis wird wirksam durch Antihistaminika der äußeren Wirkung von La Cree neutralisiert. Zahlreiche Patientenreviews weisen auf positive Effekte für kurze Zeit hin. Es entfernt schnell Juckreiz, mildert die Haut und lindert Entzündungen. In der Zusammensetzung von La Cree gibt es Extrakte aus natürlichen Kräutern und Panthenol. Der durchschnittliche Preis der Droge beträgt 300-350 Rubel.

Panthenol

Als Teil dieses Medikaments enthält Dexpanthenol, die die Haut beruhigt, befeuchtet sie, erweicht und beseitigt Hautreizungen durch Sonnenlicht verursacht. Darüber hinaus regeneriert Panthenol die beschädigte Epidermis. Der durchschnittliche Preis des Medikaments beträgt 200-220 Rubel.

Um eine bessere Wirkung zu erzielen, umfasst die Sonnendermatitis die gleichzeitige Kombination von Antihistaminika und entzündungshemmenden Cremes. Dies wird es ermöglichen, die Symptome der Krankheit schnell zu neutralisieren. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass jede Therapie nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt wird.

Nicht-hormonelle Cremes und Salben

(Skin-Cap, Bepanten, Protopic, Epidel, etc.) werden verwendet, um Juckreiz und Reizungen allergischer Art zu lindern. Der Name der Zubereitungen auf einer Salbenbasis kann unterschiedlich sein. Am häufigsten verwendete Creme Desitin, Fenistil Gel, Creme Elidel, Dexpanthenol, Psilo-Balsam und andere Salben und Gele, die negative Manifestationen auf der Haut und auch Juckreiz entfernen.

Gute Bewertungen von Patienten erhielten solche Salben wie Methyluracil und Zink, die die Haut gut trocknen und eine antiseptische Wirkung haben. In der Regel können solche Salben ohne Rezept in jeder Apothekenkette erworben werden.

Behandlung von Sonnenallergie in Volksmedizin

Bevor Sie Allergien in der Sonne mit Hilfe von Medizin behandeln können, können Sie Volksmedizin verwenden, um allergische Symptome loszuwerden. Folk Heilmittel können die Symptome der solaren Allergie wirksam neutralisieren und den Allgemeinzustand des Patienten verbessern.

  1. Ein beliebtes Mittel gegen Sonnenallergien ist ein Gurken-, Kartoffel- und Kohlsaft, der auf die Hände aufgetragen wird und dann mit dem betroffenen Körperbereich verschmiert wird. Saft fördert die Heilung der Wundoberfläche und die Beseitigung von Entzündungen. Neben der Verwendung im Freien empfehlen die Leute, den frisch gepressten Saft oral einzunehmen.
  2. Nicht selten empfehlen die Rezepte für die Behandlung der Sonnenallergie die Verwendung von Selleriesaft. Um dies zu tun, ist es notwendig, die Wurzeln der Pflanze zu nehmen und sie in einem Fleischwolf zu mahlen, wobei die resultierende Masse ausgewrungen wird. Es dauert Saft für 1 EL. l. 3 r.
  1. Es ist gut, die Symptome der Allergie gegen Sonnenlicht, Volksrezepte mit Haferflocken zu entfernen. Am wirksamsten sind die Tuberkelbäder. Dazu müssen 500 kg Hercules-Flocken eingegossen werden. heißes Wasser, für die Infusion für 45 Minuten. Dann wird die Masse zu dem Bad hinzugefügt, während der Patient gebadet wird. Für eine größere Wirksamkeit sollten Volksheilmittel gleichzeitig mit medikamentöser Therapie behandelt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Behandlung der Sonnenallergie erfordert die Einhaltung der Prävention, da jede Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen ist.

  • Bevor Sie den Strand besuchen, müssen Sie Sonnenschutzmittel oder Salben verwenden, die aus natürlichen Zutaten bestehen. Andernfalls kann Sonnencreme nicht vor Verbrennungen schützen, aber umgekehrt wird die negative Wirkung erhöhen;
  • nach dem Schwimmen müssen Sie sofort in den Schatten gehen. Es ist ratsam, nicht trocken zu wischen, was die Haut vor Übertrocknung schützt;
  • es ist notwendig, Dinge mit einem geschlossenen Ärmel aus Baumwollstoff zu tragen, der die Haut auf den Augen und den Händen vor den Sonnenstrahlen schützt und einen Hut mit breiten Rändern verwendet (Kappe mit einem langen Visier);
  • Bei Patienten mit sonniger Dermatitis empfiehlt es sich, abends zu gehen, wenn die Sonnenaktivität maximal eingeschränkt ist. Bei einer genetischen Veranlagung für Allergien sollten Patienten immer Antiallergika mit sich führen, um eine Photodermatitis zu verhindern.

Für den Fall, dass der Patient negative Symptome in Verbindung mit ultravioletten Strahlen hat, ist es notwendig, medizinische Hilfe zu suchen, da die allergische Reaktion von der Sonne unvorhersehbar sein kann.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, im Alltag.

Solare Dermatitis: Was ist es und wie gefährlich ist es?

Die Lust auf den lang ersehnten Sommer kann durch unangenehme Empfindungen durch die Sonnenstrahlung - eine Sonnenhautentzündung - verunstaltet werden.

Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, müssen Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen - therapeutisch oder präventiv.

Ursachen und Arten der Pathologie

Solare Dermatitis oder Photodermatitis ist ein schmerzhafter Zustand der Haut, deren Reizung durch ultraviolette Strahlen verursacht wird.

Dieses Konzept vereint eine Gruppe von Krankheiten:

  1. Phototoxische Dermatitis. Es kann bei jeder Person auftreten und entwickelt sich als Sonnenbrand (Rötung, Schwellung, das Vorhandensein von Blasen).
  2. Photoallergische Dermatitis. Es entwickelt sich häufig bei Patienten, bei denen bereits allergische Erkrankungen oder eine erbliche Veranlagung aufgetreten sind, und Hautschäden erstrecken sich auf Bereiche, die nicht von Sonnenstrahlen betroffen sind.
  3. Porphyrie der Haut. Der Grund ist die Störung der Biosynthese spezifischer organischer Verbindungen in Leber und Knochenmark, die die Empfindlichkeit des Ultravioletten verletzt.

Die Exposition gegenüber Photodermatitis hängt nicht vom Alter ab, sie betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene. Die Auswahl einer adäquaten Therapie hängt von der richtigen Definition der Krankheitsform ab.

Die Sonnenstrahlung ist an sich kein allergieauslösender Faktor. Für die Entwicklung von Photodermatitis erfordert die Anwesenheit und Teilnahme an dem Prozess von Photosensibilisatoren. Dies sind Substanzen, die die Empfindlichkeit der Haut gegenüber ultraviolettem Licht erhöhen. Die Natur dieser Substanzen beeinflusst auch die Art der Ursachen der Photodermatitis: Sie können intern (endogen) oder extern (exogen) sein.

Endogene Ursachen der Photodermatitis:

  • Ansammlung von Substanzen - Photosensibilisatoren, die im Körper unter Verletzung von Stoffwechselprozessen (z. B. Diabetes mellitus oder Fettleibigkeit) gebildet werden;
  • langfristige Behandlung mit bestimmten Medikamenten (einige der "gefährlichsten" - NSAIDs Piroxicam, Ibuprofen, antiarrhythmische Amidaron, Digoxin, Beruhigungsmittel Doxepin und Aminazine, antibakterielle Mittel);
  • Empfang von Mischungen, Abkochungen, die auf der Basis einiger Pflanzen (z. B. Johanniskraut) hergestellt wurden;
  • hohe Konzentration von Toxinen im Körper aufgrund eines Versagens der Arbeit der für ihre Neutralisierung verantwortlichen Organe. Dies geschieht bei chronischen Nieren- und Lebererkrankungen (Hepatitis und Zirrhose) und sogar bei chronischer Verstopfung.

Exogene Ursachen-Kontakt Photosensibilisierende Substanzen mit der Haut:

  • kosmetische Präparate mit Moschus, Benzocain und Benzophenolen;
  • Mittel für chemische Haushaltswaren;
  • Säfte einer bestimmten Art von Pflanzen (insbesondere Cowworm).

Manifestationen

Die Symptome der Photodermatitis unterscheiden sich im Allgemeinen wenig von vielen allergischen Hautreaktionen.

  1. Die Haut ist hyperämisch (Rötung, manchmal lila). Je nach Art der Photodermatitis kann eine Reizung nicht nur die der Sonneneinstrahlung ausgesetzten Bereiche erfassen, sondern auch die Stellen, die von den Sonnenstrahlen geschlossen sind.
  2. Der Ausschlag ähnelt Nesselsucht, aber ausgeprägter. Rote Schwellung an der Haut wie "brennt" mit Brennnessel.
  3. In der Regel sind diese Symptome begleitet von einer starken, manchmal unerträglichen Intensität, Juckreiz.
  4. Die Haut ist oft mit unterschiedlich großen Blasen mit Flüssigkeit bedeckt. Nach ihrer spontanen Präparation und Trocknung beginnt die Haut abzublättern, zu "klettern".

Bei Berührung haben die betroffenen Bereiche eine höhere Temperatur als die gesunden Bereiche der Haut.

In schweren Fällen (in der Regel mit einer Foto-allergischen Reaktion) enthält die Symptomatologie zusätzliche Faktoren:

  • Temperaturanstieg;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Tränenfluss, verstopfte Nase;
  • Bronchospasmus und als Folge Schwierigkeit beim Atmen.

Ohne medizinische Versorgung aus ihm wird verlangsamt (einige Wochen dauern) werden, und mit der ständigen Wiederholung von Exazerbationen der Erkrankung kann mit einer erhöhten Trockenheit der Haut und ihre Muster chronisch werden, die Entwicklung von Hyperpigmentierung, Infiltration und das Auftreten von Äderchen.

Eine Vielzahl photoallergische Dermatitis, bei Juckreiz, Hautrötung, Hautausschlag für Monate andauern, und in einigen Fällen - seit Jahren ein Sonnenerythems, die Symptomatologie bei jeder neuen UV-Exposition verstärkt.

Wie sieht eine Frau aus?

Ein Besuch beim Arzt hilft, eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Art der Behandlung zu wählen.

Unterscheidungsmerkmale bei Erwachsenen und Kindern

Die Manifestationen der Dermatitis bei Kindern sind ähnlich wie bei Erwachsenen. Eine Besonderheit ist die Intensität ihrer Manifestation. Die Haut des Babys ist zarter als die des Erwachsenen, und die unreife Immunität verschlechtert die Prozesse der negativen Reaktion des Körpers, deshalb sind die Kinder öfter von der schweren Schwäche und dem Temperaturanstieg gezeichnet, die Hautsymptome erscheinen heller.

Da, wie oben erwähnt, die Manifestationen der photoallergischen Dermatitis zeitlich weit genug entfernt sein können, ist es wichtig, sich unverzüglich an den Kinderarzt mit alarmierenden Symptomen zu wenden.

Diagnose

Die Diagnose wird von einem Dermatologen auf der Grundlage einer Umfrage, der Dermatoskopie (visuelle Untersuchung der Haut mit Hilfe eines Vergrößerungsgeräts - Dermatoskop) und spezieller Arten der Untersuchung gestellt.

Der Photosensibilisierungsfaktor wird unter Verwendung von Anwendungsproben bestimmt. Photoallergene werden paarweise (in zwei Reihen) auf die Haut aufgetragen, eine schützende Lichtbandage wird aufgetragen und nach einem Tag wird eine der Reihen einer ultravioletten Bestrahlung ausgesetzt. Nach einer gewissen Zeit wird der Zustand dieses Hautbereichs mit dem Kontrollbereich verglichen.

Wenn externe Faktoren nicht identifiziert werden, wird eine umfassende Untersuchung des Körpers durchgeführt, um die Faktoren von intern zu bestimmen:

  • die Definition des hormonellen Hintergrunds und die Höhe der Stoffwechselprozesse im Körper;
  • biochemische und klinische Analysen von Blut, Urin zur Bestimmung des Zustands von Nieren und Leber;
  • Urographie mit der Einführung von intravenösem Kontrastmittel (exkretorisch);
  • Ultraschall der Nieren, Leber und anderer innerer Organe, falls erforderlich - Computertomographie;
  • spezifische Tests auf das Vorhandensein von C-reaktivem Protein, Anti-Cochlear-Faktor und anderen Indikatoren zum Ausschluss von immunsystemischen Erkrankungen (systemischer Lupus erythematodes und andere).

Wenn die Ursache der Krankheit in der Verletzung der inneren Organe liegt, wird es notwendig sein, einen spezialisierten Spezialisten (Endokrinologen, Nephrologen, Hepatologen, Gastroenterologen) zu konsultieren.

Behandlung: Alle Mittel sind gut!

Die Wirksamkeit jeder Art von Behandlung der Sonnenhautentzündung ist die maximale Reduzierung der Zeit, die in der Sonne verbracht wird, sowie der Qualitätsschutz der betroffenen Hautareale oder, falls notwendig, der gesamten Haut des Körpers. In der Regel für die Behandlung von Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich, aber protrahierte Photodermatitis und hart für eine frühzeitige Linderung der Erkrankung und Prävention von Komplikationen, ist es ratsam, einen Dermatologen zu behandeln.

Therapie besteht darin, den allergenen Faktor zu eliminieren und die Symptome zu lindern:

  1. Um den Juckreiz zu entfernen helfen Antihistaminika, wie Loratadin, Tavegil, Hifenadine.
  2. Um Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren, verwenden Sie ein entzündliches Gefühl der Haut entzündungshemmende Medikamente (wie Ibuprofen, Diclofenac).
  3. Salben mit Zink und Methyluracil helfen, die Haut schnell zu beruhigen und zu reinigen. Bei schweren Entzündungen werden Kortikosteroide verwendet - Fluorocort, Betamethason, Triamcinolon. Die beste Hautregeneration wird von Panthenol gefördert.
  4. Vitamine der Gruppe A, B, C, Nicotinsäure fördern die Stärkung der Gefäße, verbessern die Durchblutung und erhöhen die Immunität, die einer der wichtigsten Faktoren bei der Behandlung allergischer Reaktionen ist.
  5. Wenn aufgrund starker Juckreiz oder Vesikel in die Wunde gekämmt werden, können antibakterielle Salben empfohlen werden, um eine Infektion zu verhindern.

Volksheilmittel: Hauptsache ist nicht zu schaden

Wenn die Krankheit mild ist, genügt es, Menschen mit bewährten Mitteln zu behandeln:

  1. Zur Verringerung von Juckreiz und Schwellungen, das Gefühl der Straffung der Haut mit Lotionen mit 2% Borsäure.
  2. "Kartoffelsalbe" ist sehr beliebt bei der Behandlung von jeder Dermatitis, einschließlich der Sonne. Zu seiner Herstellung wird das Gemüse gründlich gewaschen, gereinigt und auf einer Reibe oder mit einem Mixer gemahlen. Dann sofort auf das betroffene Gebiet anwenden.
  3. Wenn der Bereich der Hautveränderungen groß ist, werden die Bäder mit Abkochungen von Kräutern, die entzündungshemmende Eigenschaften haben, helfen, den Zustand zu erleichtern. In warmem, aber nicht heißem Wasser fügen Sie viel Aufguss, Kamille und Ringelblume hinzu. Das Rezept für seine Vorbereitung: jede Pflanze (in Pulverform) dauert 2 EL. Löffel, gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser und bestehen auf einem Wasserbad für eine Viertelstunde. Drücken Sie die Flüssigkeit zusammen und tragen Sie sie sofort auf. Sie können alle Kräuter zusammen oder nur diejenigen verwenden, die verfügbar sind.

Was die Ernährung betrifft, gibt es keine spezifische Art zu essen, die eine frühzeitige Heilung fördert. Die Diät kann gezeigt werden, um die Krankheit zu korrigieren, die Manifestation von Photodermatose provozieren. Obwohl der Verzehr von Korinthen, gekeimtem Weizen, Hafermehl und anderen Produkten zur Auffüllung des Körpers mit Vitaminen E, B und Antioxidantien beiträgt, wirkt sich dies positiv auf die Stärkung der Immunität im Kampf gegen allergische Reaktionen aus.

Vorbeugen ist besser als heilen

Wenn Sie oder Ihre unmittelbare Familie allergisch sind oder zu allergischen Reaktionen neigen, sollten Sie bei der Planung einer längeren Sonnenexposition vorsichtig sein.

Wenn Sie sonnenbaden, stellen Sie zuerst sicher, dass in Kosmetika oder Parfums, die Sie verwenden, die Empfindlichkeit der Haut gegen UV-Strahlung von Substanzen nicht erhöht wird. Verweigern Sie die Zeit der Sommersaison von Peeling und anderen kosmetischen Verfahren.

Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, überprüfen Sie, ob sie der Grund für die Ansammlung von Photosensibilisatoren im Körper sind. Wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren Arzt, um sie ersetzen zu können.

Im Falle der bereits vorhandenen Episoden von Photodermatitis, verwenden Sie einen Hut mit breiter Krempe, lose und leichte Kleidung, die den Körper von der Sonne bedeckt, und gegebenenfalls mit Sonnencreme (es ist besser, einen Hautarzt über seinen Schutzfaktor zu konsultieren).

Prognose der Krankheit

Da die Photodermatitis gut behandelbar ist und selten Komplikationen verursacht, kann man unter Beachtung der präventiven Maßnahmen von ihrer günstigen Prognose sprechen.

Wenn es eine Frage des Kindes ist, werden viele Kinder, zusammenwachsend, zusammen mit der Verstärkung der Immunität "solare" Probleme los. Dennoch können Sie sich die Situation nicht von selbst entwickeln lassen. Die Überwachung des kindlichen Zustandes und die Verhinderung von Exazerbationen der Krankheit ist eine Garantie dafür, dass im sonnigen Alter die Sonnenhautentzündung keinen Grund zur Sorge bereitet.

Fazit

Bei den ersten Anzeichen der Sonnen-Dermatitis lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen - nicht nur um eine wirksame Behandlung zu bekommen, sondern auch um sicherzustellen, dass die Ursache des Krankheitszustandes keine schwerwiegende Fehlfunktion der inneren Organe ist. Achte auf dich selbst und ignoriere nicht die negativen Symptome in deinem Gesundheitszustand!

So behandeln Sie sonnige Dermatitis: Fotos, medikamentöse Therapie und wirksame Volksrezepte

Wir freuen uns alle auf den Sommer. Kinder sind mit der Offensive zufrieden, Erwachsene hoffen auf einen lang ersehnten Urlaub. Die Luft ist voller Freude. Aber in jedem Fass gibt es eine Fliege in der Salbe - Sonnenhautentzündung.

Eine unangenehme Krankheit, die durch die Einwirkung von Sonnenlicht auf die Haut verursacht wird, eine Folge einer speziellen allergischen Reaktion. Es äußert sich durch Schwellung, Schwellung der Haut, Auftreten von roten Flecken, Punkten.

Ursachen

Sogar ein gesunder Mensch ist anfällig für diese Krankheit. Tadel für das Auftreten von Antigenen als Reaktion auf Allergien. Gemeinsame Faktoren für die Entstehung von Dermatitis solar sind:

  • Verwendung ungeeigneter Kosmetika, Haushaltschemikalien vor dem Sonnenbad;
  • erbliche Veranlagung;
  • leichte, empfindliche Haut;
  • Allergien;
  • die kürzlich übertragene Infektionskrankheit, geschwächte Immunität;
  • Lebererkrankungen, Nieren beeinträchtigen den gesamten Organismus als Ganzes;
  • endokrine Störungen;
  • Beriberi;
  • die Pollen der Blütenpflanzen, die sich auf der Haut absetzen, bilden einen unsichtbaren Schorf, der eine allergische Reaktion auslöst;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, pflanzliche Heilmittel.

Symptome und Anzeichen

In den meisten Fällen manifestiert sich diese Pathologie wie folgt:

  • Rötung einzelner Hautpartien (meist die Gesichts-, Hals-, Rückenoberfläche);
  • Schwellung der Haut;
  • Juckreiz ist spürbar, Schmerz ist vorhanden;
  • Blasen erscheinen oft;
  • Kopfschmerzen, Fieber;
  • allgemeine Schwäche, Übelkeit.

Es ist leicht, mit Verbrennungen zu verwechseln. Aber Sonnenhautentzündung manifestiert sich nach 2-3 Tagen von der ersten Exposition der Haut mit UV-Strahlen. Charakteristisch sind auch das Auftreten neuer Muttermale, Pigmentflecken.

Chronische Dermatitis (Sonnenlicht)

Bei längeren Aktivitäten unter der Sonne werden alle Bedingungen für die Entstehung dieser Hauterkrankung geschaffen. Die Haut wird sehr pigmentiert, hat ständig den Farbton einer reifen Tomate. Es wird auch rau, mit Narben bedeckt, einige Prozesse sind irreversibel. Eine Behandlung des Problems verschlimmert die Situation noch mehr.

Photodermatitis

Eine Vielzahl von Sonnenhautentzündungen. Die Symptome sind ähnlich wie bei einem gewöhnlichen Hautwurm, aber die Ursachen für das Aussehen unterscheiden sich voneinander. Aufgrund der künstlichen Wirkung des ultravioletten (Solarium), Bestrahlung in den Pflanzen von Schweißen, andere Geräte, nicht nur Hautläsionen erscheinen, sondern auch andere Pathologien. Wie Augenkrankheiten, vergiften den Körper als Ganzes.

Sie können über die Methoden der Behandlung für Akne, Nesselsucht und andere Probleme mit Wasserstoffperoxid auf unserer Website erfahren.

Interessante Details zur Verwendung von Apfelessig gegen Cellulite lesen Sie auf dieser Seite.

Medikationstherapie

Wie behandelt man eine sonnige Dermatitis? Die moderne Medizin hat in ihrem Arsenal eine Vielzahl von Möglichkeiten. Betrachten Sie das effektivste. Das Wichtigste ist, nicht mehr an der Quelle des Problems zu bleiben (sofort den Strand oder das Solarium verlassen, ein anderer Ort, der die Krankheit provoziert).

Benennen Sie auch den Komplex der medikamentösen Behandlung:

  • Antihistaminika, Ödeme reduzieren, Entzündungsursachen beseitigen, Durchblutung normalisieren, Schmerzen lindern;
  • Antiallergika lindern Allergiesymptome, reduzieren das Risiko einer zweiten Reaktion;
  • Schwere Formen werden mit hormonellen Medikamenten behandelt. Sie sind durch schnelles Handeln gekennzeichnet, haben aber viele Kontraindikationen, Nebenwirkungen. Bevor Sie den Kurs besuchen, konsultieren Sie einen Arzt;
  • Um das Auftreten von Sekundärinfektionen zu vermeiden, werden antiseptische Mittel verwendet (Levomikol, Lincomycin-Salbe);
  • antibakterielle Mittel töten bereits verwundete Mikroorganismen ab;
  • Wenn die Ursache der Krankheit Stress ist, dann wird es eine Reihe von Sedativa nehmen;
  • Zur Wiederherstellung der Haut wird Pantenol, Bepanten und eine Reihe anderer ähnlicher Salben, Sprays helfen.

Behandlung, die notwendigen Medikamente werden ausschließlich von einem qualifizierten Spezialisten verschrieben. Bevor Sie Handwerkzeuge benutzen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Folk Heilmittel und Rezepte

Viele vertrauen nur den Rezepten von Großmüttern, altbewährt. Experimente an sich selbst können gefährlich sein. Überprüfen Sie daher vor dem Auftragen auf die beschädigte Stelle die vorbereitete Mischung am Handgelenk. Schmieren Sie einen kleinen Bereich der Haut für 15-20 Minuten, wenn keine Veränderungen auftreten, verwenden Sie es sicher. Effektive Volksmedizin zusammen mit der Einnahme von Medikamenten von einem Arzt verschrieben.

Der Vorteil dieser Therapie ist die absolute ökologische Verträglichkeit des Produktes, aber die Haltbarkeit ist nicht lang und erfordert spezielle Bedingungen (Kühlschrank).

Behandlung von Sonnen-Dermatitis zu Hause mit Volksmedizin. Wir machen Sie auf die beliebtesten und wirksamsten Mittel im Kampf gegen die Dermatitis solar aufmerksam:

  • übliche Kartoffeln. Wir reiben die Frucht auf einer feinen Reibe, schmieren die beschädigte Haut mit Brei. Der Effekt wird nicht lange dauern. Günstige, schnell vorbereitete Medizin;
  • kornblumenblauer Tee. Ausgezeichnet lindert Reizungen, Juckreiz + angenehmer Geschmack wird Ihnen Freude bereiten aus der Therapie;
  • Salbe aus Johanniskraut. Die Zubereitung ist nicht schwierig: Nehmen Sie den Saft aus den Blumen, erwärmen Sie sich auf dem Herd und warten Sie, bis das Gewicht um 50% gesunken ist. In der resultierenden Mischung Butter 1 bis 4 hinzufügen. Schmieren Sie die Wunden jeden Tag für 14 Tage. Dieses Mittel ist auch ein Antiseptikum;
  • sehr beliebter Honig in der Volksmedizin. Mischen Sie in gleichen Dosen frischen Honig und Kalanchoe-Saft. Lassen Sie es für eine Woche im Kühlschrank. Am Ende des Zeitraums, Schmieren Sie die Haut in beschädigten Bereichen;
  • Löwenzahn Tee. Es ist möglich, nur in der Blütezeit der Pflanze vorzubereiten. 100 Gramm Löwenzahn, gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. 10 Minuten ziehen lassen. Das Wundermittel ist bereit, um mit der Behandlung fortzufahren;
  • Calendula, Kamille, Wegerich - Multifunktionale Werkzeuge im Kampf gegen die Krankheit. Reduzieren Sie das Stressniveau, lindern Sie Entzündungen, fördern Sie die Regeneration der Haut. Verschiedene Kräuter (300-400 g) geben einen Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie für ungefähr eine Stunde auf. Trinken Sie jeden Tag eine Tasse Brühe, bevor Sie essen;
  • Cranberry + Vaseline. Cranberry-Saft bekämpft nicht nur schädliche Mikroorganismen, sondern stärkt auch die Immunität. Es ist sehr wichtig, dem Körper im Kampf gegen die Krankheit zu helfen. Vaseline erweicht die Haut, beseitigt das Gefühl der Enge, Unbehagen;
  • Lotionen von Olivenöl. Das Öl selbst ist sehr nützlich, der Verbrauch innen und außen wird die Wirkung verstärken;
  • Wenn das Problem sich über den ganzen Körper ausgebreitet hat, eilen Sie nicht in Panik. Es gibt eine Lösung. Nehmen Sie ein Bad, die Temperatur beträgt 36-37 Grad. Pre-pour dort hinein Abkochung von Linde, Kamille, Calendula. Entspannung + Verringerung der schmerzhaften Empfindungen wird Sie zwingen, den Vorgang bis zur vollständigen Genesung zu wiederholen;
  • Lotionen von Gurken zu den kranken Seiten geben ein Gefühl von Kühle und Komfort, dann die Beseitigung von Reizungen, Schwellungen. Schneiden Sie die Gurke mit Ringen oder reiben Sie die Reibe und verwenden Sie einen Brei.

Verwenden Sie für die Zubereitung von Volksheilmitteln nur hochwertige Produkte, lagern Sie nicht länger als 3-4 Tage. Die beste Option ist, eine Portion eines Medikaments oder für einen Tag vorzubereiten. Sie werden also von Qualität überzeugt sein.

Die besten Rezepte für Gesichtsmasken mit Kokosöl sind auf unserer Website beschrieben.

Die Anwendung von Mandelöl aus Dehnungsstreifen ist in diesem Artikel geschrieben.

Unter dem Link http://vseokozhe.com/lishaj/lechenie/ploskogo.html erfahren Sie alles über die Ursachen von roten Flachflechten beim Menschen.

Solare Dermatitis bei Kindern

Der Körper des Babys ist schwächer als der des Erwachsenen. Daher sollten die Eltern alle Vorgänge am Körper des Kindes überwachen, ggf. einen Arzt aufsuchen. Die Symptome sind die gleichen wie bei Erwachsenen, aber oft begleitet von hohem Fieber, einem allgemeinen Unwohlsein. Dies ist aufgrund der Immunität schwächer, ein wachsender Körper. Die Behandlung wird nur von einem Kinderarzt ernannt. Selbstmedikation ist es nicht wert. Die Gesundheit eines Kindes ist kein Witz, es ist sehr leicht zu verletzen.

Prävention ist der Garant für Gesundheit

Wir haben über die Dermatitis der Sonne gesprochen, über die Ursachen, die Behandlung, aber es gibt immer noch Möglichkeiten, die Krankheit zu verhindern:

  • Tragen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen (Leinen, Baumwolle);
  • beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene;
  • befeuchte die Luft. Wenn die finanzielle Situation den Kauf eines Luftbefeuchters nicht erlaubt, um den Umfang des Raumes eine Wohnung eines Behälters mit Wasser legen;
  • Beschränken Sie den Gebrauch von Chemikalien oder benutzen Sie Handschuhe während der Reinigung, des Waschens;
  • scharfe Temperaturänderungen tragen nicht zur Verbesserung des Hautzustandes bei;
  • Im Laufe der Zeit befeuchten Sie die Haut mit Salben, Cremes, lassen Sie nicht austrocknen;
  • Gele, Cremes, Puder sollten hypoallergen sein;
  • vermeiden Sie Allergiequellen;
  • um Stress zu verhindern oder zu unterdrücken, trinken Sie eine Reihe von Beruhigungsmitteln;
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung. Ausschließen frittiert, fettig, zu salzig, süß. Verbrauchen Sie mindestens 1,5-2 Liter Wasser pro Tag. Nicht Flüssigkeiten, sondern Wasser. Tee, Kaffee, ein Sieb zählen nicht.

Im nächsten Video wird Elena Malysheva in der TV-Sendung "Live Healthily" noch mehr Details über die Sonnenprobleme erzählen:

Gefällt dir der Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS, oder folgen Sie den Updates auf VKontakte, Klassenkameraden, Facebook, Google Plus oder Twitter.