Search

Dermatitis an den Füßen. Behandlung der Krankheit

Natürlich, zu Füßen der Füße, bringt die Dermatitis, wie jede Hautkrankheit, kosmetische Probleme mit sich. Aber Patienten sind nicht nur mit einem unästhetischen Aussehen, sondern auch mit Schwierigkeiten beim Gehen konfrontiert, jede Bewegung, besonders in Schuhen, verursacht beträchtliches Unbehagen.

Dermale Läsionen werden von einem Zustand starker Irritation der Epidermis begleitet, die obere Schicht entzündet sich, Juckreiz beginnt und manchmal Schmerzen. Symptome von Dermatitis an den Füßen sind transparente Blasen, die platzen, eine Kruste und Risse bilden.

Sorten

Eine Krankheit dieser Art ist überhaupt nicht ansteckend. Ziemlich oft ist die Neurodermitis mit der Pilzkrankheit verwechselt, so dass die Diagnose dem Spezialisten anvertraut sein soll.

  1. Selbstheilung "vielleicht Pilz" kann zu einer chronischen Form von Neurodermitis führen.
  2. Aber außer für die richtige Diagnose von Dermatitis an den Füßen, müssen Sie ihre Ursache feststellen.

Der Hauptgrund für das Auftreten einer solchen dermatologischen Eruption ist erbliche Veranlagung, wobei provozierende Faktoren sein können:

  • Starke stressige Situationen.
  • Abnahme des körpereigenen Immunsystems.
  • Medizinische und Nahrungsmittelallergene.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Veränderungen im Hormonsystem.
  • Pathologie des endokrinen Systems.
  • Der Mangel an Vitaminen und Spurenelementen im Körper.
  • Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und anderer innerer Organe.
  • Mechanische Beschädigung der Haut.
  • Schädigung der Haut durch Chemikalien.

So kann diese Dermatitis in zwei Typen unterteilt werden:

  1. Infektiös, wenn die Ursache seines Auftretens das Auftreten von Symptomen einer infektiösen Erkrankung der inneren Organe ist, wonach eine solche Infektion auf die Haut übergeht,
  2. Und Kontakt. Letzteres ist gekennzeichnet durch eine Reaktion nach Einwirkung äußerer Reize.

Ursachen

Aus der korrekten Angabe der Krankheitsursachen zu Füßen der Füße wird die Behandlung sowohl der Kontakte als auch der infektiösen Entzündung unter Berücksichtigung dieser Gründe ausgewählt.

Es ist notwendig, solche Ursachen dieser Krankheit zu berücksichtigen:

  • wie in Orten mit verschlechterten Umweltbedingungen leben,
  • Schuhe und Kleidung aus billigen synthetischen und synthetischen Materialien tragen,
  • sowie die Verwendung von Hygiene- und Kosmetikprodukten, die anstelle der üblichen Komponenten unbekannte Substitute enthalten.

Am häufigsten sind die Füße von einer allergischen und atopischen Form der Erkrankung betroffen.

Bei der atopischen Dermatitis ist der Fuß durch Hautausschlag, starken Juckreiz, Trockenheit, Veränderungen in der Pigmentierung des betroffenen Bereichs und epidermale Verdichtung gekennzeichnet.

Das ständige Kämmen von geschädigter Haut führt zur Bildung von Plaques, und wenn sie wachsen, nimmt das betroffene Gebiet zu.

Traditionelle Therapie

Der Arzt - Dermatologe bei der gegebenen Behandlung der Erkrankung ernennt nach dem bestimmten Schema oder Plan.

Zu Beginn der therapeutischen Therapie müssen zunächst alle mechanischen Reize der Extremitäten ausgeschlossen werden, nämlich:

  1. Verwenden Sie keine engen unbequemen Schuhe aus künstlichen Materialien,
  2. Verwenden Sie keine Socken, Kniestrümpfe aus synthetischen Materialien,
  3. Waschen Sie Socken und Socken mit Haushaltsseife oder einem speziellen Pulver, das in seiner Zusammensetzung keine Phosphate enthält.

Ärzte empfehlen die Behandlung von infektiösen Fußdermatitis, sowie Kontakt mit der Einnahme von Vitamin A, B, C, D, E, die den Zustand der Haut verbessern, helfen, die volle Funktion der inneren Organe wiederherzustellen, und einen aktiveren Stoffwechsel im Körper starten.

Es ist sehr wichtig, während der Behandlung eine hypoallergene Diät einzuhalten.

Medikamente, die von einem Dermatologen verschrieben werden, werden in Form von Antihistaminika sowie speziellen Salben und Cremes verschrieben.

Normalerweise werden die Mittel ausgegeben:

  • Tavegil.
  • Zirtek.
  • Suprastin.
  • Zodak und eine Reihe von anderen, abhängig von der Ursache und Symptom identifiziert.
  • Bei der Behandlung von infektiösen Dermatitis aufhören Antibiotika zu verwenden.

Salben, Cremes, Sprays und Gele sind so konzipiert, um die betroffenen Bereiche zu behandeln. Sie wirken lokal, tragen so schnell zur Beseitigung von Juckreiz, Schwellungen und Schmerzen bei.

Lokoid, Elidel und Advantan, die hormonelle Mittel sind, sind sehr gut bewiesen, solche unangenehmen Symptome zu beseitigen.

Jedes der Medikamente sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, da eine unabhängige Wahl der Medikamente zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Volksheilmittel

Foto: Abkochung von Viburnum

Menschen, die an einer solchen Krankheit leiden, sind selten auf traditionelle Medikamente beschränkt, in der Regel versuchen sie, sie mit volkstümlichen Methoden zu kombinieren.

Die effektivste Volksmedizin für die Erkrankung der Haut am Fuß gehören:

  • Trinkbrühe vom Viburnum.
  • Kompressen aus Sanddornöl.
  • Kompressen aus zerdrückten Hagebutten.
  • Wischen Sie mit frischem Cranberry-Saft.
  • Lotion Tinkturen aus der Rinde der Eiche.
  • Lotion von Klettenblättern.
  • Warme Bäder mit Abkochung aus der Windung und Zapfen von Hopfen.

Vorsicht

Das Ergebnis solcher Prozeduren wird nur mit regulärer Ausführung folgen, sonst wird es keinen Effekt geben.

Pflanzliche Zutaten können eine allergische Reaktion hervorrufen, daher ist es ratsam, einen Test an einer gesunden Hautstelle durchzuführen.

In Bezug auf die traditionelle Medizin ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren.

Dermatitis an den Beinen


Inhalt:

Dermatitis an den Beinen ist eine der Arten von entzündlichen Prozessen der Haut. Abhängig von den Ursachen des Auftretens werden zwei Hauptarten von Dermatitis an den Beinen unterschieden: Toxikodermie (erscheint als ein Symptom für innere Krankheiten oder nach einer Infektion auf der Haut) und Kontakt (welche die Folge des Reizes sind).

Dermatitis ist keine ansteckende Krankheit; die Prognose für die Genesung des Patienten mit dem richtigen Behandlungsansatz ist günstig.

Foto von Dermatitis an den Beinen

Ursachen von Dermatitis an den Beinen

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten von Dermatitis Symptome hervorrufen können. Sie alle sind nach der Art des Einflusses auf den Organismus auf exogene (externe Faktoren) und endogene (Ursache - innerhalb des Körpers) gruppiert.

Exogene Faktoren umfassen:

  • Mechanische Reize - zum Beispiel Reibung oder Druck von Kleidung während der Arbeit oder beim Sport.
  • Chemisch - Kosmetik, Seife, Gummischuhe, sowie Säuren, Salze und Alkalien, Gifte.
  • Physisch - Exposition bei hohen oder niedrigen Temperaturen, Sonnenbrand, Röntgenstrahlen.
  • Biologische - giftige oder allergene Pflanzen, Pilze, Bakterien, Viren.

Endogene Faktoren:

  1. Störungen des endokrinen Systems, zum Beispiel Diabetes mellitus.
  2. Empfang von Medikamenten.
  3. Stoffwechselstörungen, Fehlfunktionen des Immunsystems, verminderte Immunität.
  4. Nahrungsmittelallergie
  5. Stress, emotionale Überarbeitung, Erkrankungen des Nervensystems.
  6. Vererbung.

Symptome und Anzeichen von Dermatitis an den Beinen

Abhängig von der Art der Dermatitis können die Symptome der Krankheit von leichter Rötung bis zu nassem Ekzem reichen. Am häufigsten auf der Haut der Beine sind die folgenden Arten von Dermatitis:

Allergische Dermatitis. Es erscheint, nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist. Die Haut wird rot, bedeckt mit einem kleinen Ausschlag. Wenn der Vergiftungsgrad hoch ist, kann der Reizstoff Risse oder Blasen mit flüssigem Inhalt aufweisen. Äußere Zeichen werden von starkem Juckreiz der Haut der Beine begleitet.

Neurodermitis. Der Beginn der Krankheit ist durch einen starken, nicht ausheilenden Juckreiz gekennzeichnet, während es im Hautbereich möglicherweise keine äußeren Manifestationen gibt. Dann gibt es einen Ausschlag, der sich mit Gruppen entzündeter Bereiche verbindet, die manchmal mit Schuppen bedeckt sind. Die Haut wird sehr trocken, schuppig, mit trockenen Rissen und Versiegelungen bedeckt. Während der akuten Phase kann der Patient Schwäche, Apathie oder, umgekehrt, Reizbarkeit und Wut empfinden. Der Blutdruck und der Blutzuckerspiegel sinken oft.

Münzartige und variköse Ekzeme, Psoriasis, Flechten und Erysipel. Diese Krankheiten sind oft in der Symptomatik ähnlich, provozieren Faktoren, Fluss und äußere Manifestationen mit Dermatitis, sind aber schwieriger zu behandeln.

Behandlung von Dermatitis an den Beinen

Nach Rücksprache mit einem Dermatologen wird die Diagnose der Erkrankung gestellt. Immunologische Tests werden durchgeführt, um ein Allergen zu identifizieren, das Dermatitis verursachen kann. Blut wird auch für allgemeine und biochemische Analysen verwendet, und das Kratzen wird von der entzündeten Hautoberfläche durchgeführt.

Das Schema der Behandlung von allergischen und Kontaktdermatitis an den Beinen das Folgende:

1. Ausschluss von weiteren Hit-Allergen im Körper. Wenn es eine Verzierung für die Füße, Schuhe oder Kleidung ist, dann ist es verboten, diese Dinge zu tragen. Das gleiche gilt für persönliche Schutzausrüstung - Anzüge, Schuhe, die im Arbeitsprozess verwendet werden. Bei Allergien gegen Waschmittel und Kosmetika für die Körperpflege (Waschpulver, Seifen, Duschgels) müssen diese ebenfalls aus dem täglichen Gebrauch entfernt werden und bei Berührung mit der Haut sofort mit Wasser ausspülen. Es ist am besten, spezielle hypoallergene Reinigungsmittel zum Waschen und zur Hygiene zu verwenden.

Patienten mit Beindermatitis wird eine Diät empfohlen, die alle möglichen Allergene ausschließt. Zuallererst gehören dazu Zitrusfrüchte, Schokolade und Kaffee, Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte, geräuchertes Fleisch und Marinaden, Mayonnaise und alle Gewürze, Gewürze und Würzmittel. Auch verboten, Erdbeeren, Melonen, Ananas, Honig, Tomaten, Auberginen, Eier (Sie können nur Wachtel), Pilze zu essen.

Oft provozieren die weitere Entwicklung von Dermatitis an den Beinen mit Produkten, die Nickel enthalten: Haferflocken, Hirse, Soja, Linsen, Samen, Leber.

2. Die Grundlage für den Verlauf der Behandlung von Dermatitis ist Antihistaminika. Zugelassen für die Behandlung als Mittel der vergangenen Generationen, so dass Schläfrigkeit - Tavegil, suprastin und Vorbereitungen der letzten Generation - zirtek, zodak, erius, Telfast. Dosierung moderne Antihistaminika - 1-2 Tabletten (5-10 mg.) Pro Tag.

3. Bei starkem Juckreiz, Hautausschlag oder Blasenbildung ist es notwendig, die Behandlung mit Hormonsalben - topischen Kortikosteroiden - zu ergänzen. Meistens ernennt der Arzt Advantan, ein Lokoid, ein Elidel. Tragen Sie diese Salben mit Vorsicht auf, tragen Sie eine dünne Schicht auf und nur auf den entzündeten Bereich, ohne gesunde Haut zu erfassen. Dauer der Behandlung mit Kortikosteroiden - nicht mehr als 3-5 Tage.

4. In der akuten Phase der Erkrankung können desensibilisierende Medikamente in Form von Injektionen, zum Beispiel Calciumgluconat, durch intramuskuläre Injektion von 10 ml empfohlen werden.

5. Bei sehr trockener Haut der Beine, vor allem nach dem Entfernen des akuten Entzündungsprozesses, ist es notwendig, 2-3 Mal täglich Salicylsäure oder Bor-Vaseline mit einer dünnen Schicht zu verwenden. Wenn Ödeme von erkrankten Bereichen, können Sie Bäder oder Lotionen mit 3 Prozent Borsäure machen.

6. Die Autohämotherapie wird zur Verbesserung der Immunität zusammen mit Vitaminkomplexen, Mikroelementen und Immunmodulatoren empfohlen. In einigen Fällen wird eine Reihe physiotherapeutischer Verfahren, Schwefelwasserstoff-, Schlamm- oder Radonbäder vorgeschrieben.

Wenn der Patient mit der Diagnose "Neurodermitis" bestätigt wird, wird der Behandlungsverlauf durch Einnahme von Sedativa, Beratung des Psychologen, Beruhigungsmittel ergänzt. Für die Entfernung von Entzündungen können Antibiotika verordnet werden, insbesondere wenn der Bereich der Ausbreitung auf der Haut der Beine groß genug ist.

Behandlung von Dermatitis an den Beinen mit Volksmedizin

Die traditionelle Medizin empfiehlt, in Gebieten, die von Dermatitis betroffen sind, Lotionen zu machen Infusionen der folgenden Kräuter:

Nimm 50 Gramm Hopfen und Wendungen, mischen Gießen Sie die Kräuter 500 ml. kochendes Wasser und lassen Sie es in einer Thermosflasche 6-7 Stunden ziehen. Die Kompresse aus dieser Infusion kann über Nacht in entzündeten Bereichen verbleiben.

Brühe der Rinde der Eiche, auf diese Weise zubereitet: 50 Gramm Eichenrinde und 300 ml zum Kochen bringen. Wasser, dann stehen lassen für 2-3 Stunden.

Klettenwurzel, im Spätsommer oder Herbst gesammelt, gut gewaschen, zerkleinert und dann gebraut 1 Teelöffel Rohstoff 500 ml. kochendes Wasser. Nachdem das Mittel in der Nacht infundiert wurde, machen Sie Kompressen auf den betroffenen Stellen, und nehmen Sie auch 100 Gramm 3 Mal am Tag.

Zu gleichen Teilen mischen Blumen Kamille, Baldrianwurzel, Salbeiblätter, Johanniskraut und Schöllkraut. Nehmen Sie 100 Gramm Kräuter, gießen Sie 5 Liter kochendes Wasser und bestehen Sie für 1 Stunde. Dann machen Sie die Lotionen und noch besser - das Fußbad.

Traditionelle Medizin bietet und eine Reihe anderer Möglichkeiten zur Behandlung von Fußdermatitis:

  • Nehmen Sie 2 Esslöffel Essigbeeren, schälen Sie es in einem hölzernen Mörser. Den Viburnum 200 ml gießen. kochendes Wasser, lass es für 4 Stunden brühen. Trinkinfusion von 100 ml. 3-4 mal am Tag.
  • Frischer Cranberry-Saft kann die erkrankte Haut abwischen. Innerhalb von 4-5 Tagen wird das Phänomen der Dermatitis an den Beinen deutlich reduziert.
  • Sanddornöl, in einer Apotheke gekauft oder alleine gekocht - ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Dermatitis. Es wird empfohlen, jeweils 2 ml zu trinken. jeden Morgen und Abend. Sie können die entzündete Haut Ihrer Füße auch mit Öl schmieren.
  • Nehmen Sie frische Früchte von Heckenrose, es ist gut, sie in einem Mörser zu schälen und eine Kompresse auf die Haut zu legen.
  • Eine andere Infusion für die orale Verabreichung wird helfen, mit Dermatitis an den Beinen fertig zu werden. Zur Vorbereitung ist es notwendig, 10 Gramm Salbei, Wegerich, Brennnessel, 5 Gramm Wermut und 20 Gramm Mais-Narben und Wacholderbeeren zu nehmen. Die Zutaten mit kochendem Wasser (1 Liter) gießen und über Nacht in einer Thermoskanne stehen lassen. Trinken Sie jeweils 100 ml. 3 mal am Tag.
  • Verbinde mit 20 Gramm Löwenzahnwurzel, Zichoriengras, Fenchelbeeren, Sanddornrinde. Gießen Sie die Mischung 500 ml. kochendes Wasser, bestehen für mehrere Stunden. Der Verlauf der Aufnahme - 10 Tage für 70 ml. 2-3 mal am Tag.

Vorbeugung von Dermatitis an den Beinen

Der wichtigste Punkt in der Prävention des Wiederauftretens der Krankheit ist der Ausschluss aller Kontakte mit möglichen Allergenen. Es muss auch daran erinnert werden, dass Stress und Klimawandel eine Verschlechterung der Dermatitis verursachen können. Wenn möglich, verzichten Sie auf hautreizende Kosmetika und Hygieneprodukte und ersetzen Sie diese durch hypoallergene.

Haut auf Beinbereichen, die zu Dermatitis neigen, sollte täglich befeuchtet werden, und nach dem Abwischen von Wasser Verfahren gründlich wischen. Auch zur Vorbeugung können Sie Kräuterkompressen und Lotionen verwenden.

Es wird empfohlen, Kleidung aus weichen natürlichen Stoffen zu wählen - Baumwolle, Wolle, Viskose, Kaschmir. Waschen Sie die Dinge mit einem hypoallergenen Reinigungsmittel und fügen Sie einige Spülungen hinzu, während Sie waschen.

Es ist auch notwendig, eine Diät mit Ausnahme von allergenen Lebensmitteln sowie solche zu befolgen, die die Magen- und Darmschleimhaut reizen.

Dermatitis an den Beinen

Was ist eine Dermatitis an den Beinen?

Viele Faktoren können die Entwicklung von Dermatitis auslösen, aber alle möglichen Ursachen können bedingt in zwei Gruppen unterteilt werden: exogene (externe) und endogene (interne).

Exogene Faktoren sind:

  • mechanische Reize (Druck, Reiben von Kleidung usw.);
  • Chemikalien (Kosmetika, Säuren, Alkalien usw.);
  • physikalisch (hohe oder niedrige Temperaturen, Ultraviolett- oder Röntgenstrahlung);
  • biologische (allergene oder giftige Pflanzen, Bakterien, Viren, Pilze).

Experten betrachten endogene Faktoren:

  • Probleme des endokrinen Systems (z. B. Diabetes mellitus);
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Stoffwechselstörungen;
  • verringerte Immunität;
  • Versagen des Immunsystems;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • Stress, emotionale Erschöpfung;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • erbliche Veranlagung.

Eine der Arten von entzündlichen Hauterkrankungen ist Dermatitis. Oft betrifft es die oberen, unteren Gliedmaßen.

Die Krankheit wird in zwei Haupttypen eingeteilt: Toxikologie, Kontakttyp. Die Krankheit ist durch spezifische Symptome gekennzeichnet, erscheint unter dem Einfluss von physiologischen oder biologischen Faktoren.

Die Dermatitis an den Beinen ist eine Infektionskrankheit, die einer rechtzeitigen Behandlung effektiv zugänglich ist.

Ursachen der Krankheit

Faktoren, die die Entstehung von Hauterkrankungen provozieren, unterteilt in exogen (extern), endogen (intern). Zu den exogenen Gründen für das Auftreten von Dermatitis an den Beinen gehören:

Dermatitis ist eine Entzündung der Haut (von der griechischen Haut - die Haut, endet es bedeutet einen entzündlichen Prozess). Dies ist eine sehr häufige Hauterkrankung, die durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht wird.

Meistens entwickelt sich eine Dermatitis an den Beinen und Händen, auf der Gesichtshaut, die am meisten äußeren Einflüssen ausgesetzt ist. Die Ursachen der Dermatitis können sowohl externe als auch interne Faktoren sein.

Externe Faktoren sind: Hauttrauma, Exposition gegenüber Chemikalien, Exposition, hohe und niedrige Temperaturen, Verletzung der Hygienevorschriften. Interne Ursachen liegen im Körper selbst: Immunitätsstörungen, endokrine, nervöse, Verdauungsorgane, Kreislauffunktionen.

Es gibt viele Dinge, die das Auftreten von Dermatitis hervorrufen können:

  1. Reduzierte Immunität vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten. Bedingt pathogene Flora wächst in solchen Fällen gut und führt zu verschiedenen Eruptionen auf der Haut. Und wenn Sie sie kämmen, werden sie Wunden bilden.
  2. Endokrine Erkrankungen. Insbesondere Diabetes mellitus. Der Krankheitsverlauf trägt zur Entstehung von Gefäßerkrankungen bei, die zum Auftreten von Geschwüren und langwierigen Wunden beitragen.
  3. Bakterielle und allergische Hautveränderungen.
  4. Hereditäre Prädisposition für atopische Dermatitis.
  5. Physikalische Faktoren: plötzliche Temperaturänderungen, Sonnen- und Röntgenstrahlen, Berühren von heißen oder kalten Objekten.
  6. Mechanische Wirkung auf die Haut: enge Schuhe tragen, eng, ohne Luftzirkulation synthetische Kleidung.
  7. Chemische Komponenten in Waschmitteln und Kosmetika.
  8. Arbeite an schädlichen Industrien.
  9. Störungen des Nervensystems, die bewegende Psyche, chronischer Stress.

Bei Kindern tritt eine solche Krankheit hauptsächlich aus denselben Gründen wie bei Erwachsenen auf. In der Kindheit jedoch zeigt die Dermatitis an den Beinen häufig eine unzureichende oder schlechte Hygiene der unteren Extremitäten und eine falsche Ernährung an.

Wie oben gesagt, kann die Krankheit sowohl äußerlich, als auch innerlich sein, deshalb werden die Ursachen der Dermatitis an den Beinen auch in zwei Gruppen durch das gleiche Zeichen geteilt.

Externe Ursachen

  • Direkter Kontakt der Haut mit einer chemischen oder minderwertigen Kosmetik.
  • Häufiges Tragen von unbequemen, minderwertigen Schuhen, die aggressive Farbstoffe enthalten.
  • Viren und Bakterien, die eine Entzündung des Epithelgewebes an den Beinen verursachen.
  • Faktoren wie Röntgenstrahlen, Exposition gegenüber zu niedrigen oder hohen Temperaturen, die Anwesenheit von schlechter Ökologie.

Interne Ursachen

  • Störungen im endokrinen System.
  • Häufiger Stress, emotionale Ausbrüche, Überarbeitung, chronischer Schlafmangel.
  • Erbliche Veranlagung für diese Art von Krankheiten.
  • Die allgemeine Abnahme der Immunität.

Experten argumentieren, dass das Auftreten von Dermatitis viele Faktoren beeinflusst. Sie können in interne und externe unterteilt werden. Unter den internen Faktoren, die zur Entstehung und Entwicklung der Krankheit beitragen, unterscheiden Sie folgendes:

  • Verletzung des Immunsystems;
  • Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems, zum Beispiel Diabetes mellitus;
  • übermäßiger Stress, Schlafmangel, Überarbeitung;
  • genetische Veranlagung des Patienten;
  • allergische Reaktion auf Lebensmittel oder Medikamente (in der Regel wird die Dermatitis durch Schwefel, Jod oder Terpentin hervorgerufen).

In Bezug auf äußere Faktoren, die Hauterkrankungen verursachen, können wir unter ihnen unterscheiden:

  • Mechanisch - in diesem Fall handelt es sich um Hautkontakt mit synthetischer Kleidung, zum Beispiel Strumpfhosen.
  • Chemisch - die Krankheit kann zu minderwertigen Kosmetika, Gummischuhen sowie zu Kontakt mit Säuren, Suppen und anderen Chemikalien führen.
  • Physisch - die Krankheit wird durch zu hohe oder niedrige Lufttemperaturen verschlimmert.
  • Biologische - verschiedene Arten von Pilzen, Bakterien und anderen schädlichen Mikroorganismen tragen zum Auftreten von Beschwerden bei.

Die Haut eines gesunden Menschen hat schützende Eigenschaften. Unter dem Einfluss von negativen Faktoren und reduzierter Immunität verliert ihre Haut, und an den Beinen, Händen und anderen Teilen des Körpers entwickelt sich eine Dermatitis.

Dermatitis Symptome können unter dem Einfluss von exogenen und endogenen Faktoren manifestieren. Für exogene Provokateure - externe Allergene, ist es möglich zu tragen:

  • mechanische Beschädigung der Haut;
  • Kontakt mit aggressiven Chemikalien und Reinigungsmitteln;
  • längere Exposition gegenüber Sonnenlicht, Strahlenbelastung, Erfrierungen der Haut;
  • Kontakt mit giftigen Pflanzen, Pilzen und Tieren;
  • Allergene, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden.

Außerdem können sich Dermatitis-Symptome aufgrund des Einflusses von endogenen Faktoren, dh Allergenen des internen Typs, manifestieren. Solche Provokateure sind:

  • allgemeine Abnahme der Immunität, Beriberi;
  • Störung von Stoffwechselvorgängen;
  • Versagen im endokrinen System;
  • Langzeitanwendung von antibakteriellen Arzneimitteln;
  • Verletzung der Ernährung, Verwendung von Allergien verursachenden Lebensmitteln;
  • Störung des Magen-Darm-Traktes.

Gesondert möchte ich einen solchen Faktor wie erbliche Veranlagung zur Krankheitsdermatitis an den Beinen oder Händen notieren. Es gibt eine bestimmte Art von Menschen mit hypersensibler Haut.

Verletzungen der Integrität und des Normalzustandes können den geringsten Kontakt mit Reizstoffen und Funktionsstörungen der inneren Organe hervorrufen. Diese Empfindlichkeit kann von Eltern an Kinder vererbt werden.

Eine häufige Ursache ist der Kontakt der Haut mit chemischen Substanzen. Dies gilt nicht nur für die Verwendung von Cremes oder Salben für die Füße, sondern auch für das Tragen von Schuhen. Vor allem wenn es aus einem aggressiven Farbstoff besteht.

Faktoren, die eine Dermatitis an Händen und Füßen verursachen.

Die Klassifikation der Ursachen erfolgt nach der Art des Einflusses, sie unterscheiden sich durch zwei - exogene und endogene.

Exogene Faktoren (externer Effekt):

  • Einfluss der mechanischen Natur auf die Haut der Beine: unbequeme Kleidung, Bewegungshemmung; unbequeme Schuhe, komprimierende Füße und vieles mehr.
  • Der Einfluss von Stoffen chemischer Natur. Dies können Schuhe aus einem Material, das eine allergische Reaktion verursacht, sowie Detergentien sein.
  • Bakterielle und allergische Hautentzündungen, die sich als Dermatitis manifestieren, können verschiedene bakteriologische Substanzen (einige Arten von Pflanzen, Viren, Bakterien) verursachen.
  • Physische Auswirkungen. Dazu gehören die schädlichen Auswirkungen von Röntgenstrahlen, starke Temperaturschwankungen, Sonnenstrahlen.

Endogene Faktoren (interner Effekt):

  • Verminderte Immunität, die Infektionen, endokrine Erkrankungen oder chronische chronische Erkrankungen verursacht. Bei einem Patienten mit herabgesetztem Immunstatus entwickelt sich im Körper eine bedingt pathogene Flora. Die Krankheit manifestiert sich durch Ausschläge an den Fingern und anderen Beinen, die der Patient vor der Bildung von Wunden kämmt.
  • Endokrine Pathologie. Die häufigste Ursache der endokrinen Natur, die zur Entwicklung von Dermatitis führt, ist Diabetes mellitus.
  • Ständige Stresssituationen, die nervliche Überanstrengung verursachen.
  • Vererbung.

Arten von Dermatitis an den Beinen

Es gibt viele Arten von entzündlichen Erkrankungen. Arten von Dermatitis an den Beinen sind nach bestimmten Merkmalen klassifiziert:

  1. Kontakt und atopisch (je nach Einflussbereich des verursachenden Faktors). Die erste Art der Krankheit ist allergisch und einfach.
  2. Die Dauer der Krankheit kann akut oder chronisch sein.
  3. In Übereinstimmung mit den Symptomen gibt es eitrige, trockene, wunde (Ekzeme), juckende.
  4. Bullöse, erythematöse, schuppige Arten werden durch die Art der Hautausschläge bestimmt.

Allergische Dermatitis an den Beinen

Nach Kontakt mit dem Allergen weist ein Mann oder eine Frau eine allergische Dermatitis an den Beinen auf. Es entsteht durch direkten Kontakt mit der Haut, wenn aufgenommene Substanzen die Krankheit durch Nahrung, Wasser, Medikamente, Luft hervorrufen.

Eine Allergie gegen die Füße verursacht Juckreiz, schwere Entzündungen. Im Falle einer ernsten langen Intoxikation erscheinen wässrige Ausschläge, Risse in der Haut mit dem Fortschreiten der Krankheit.

Atopische Dermatitis an den Beinen

Chronische Form der entzündlichen Erkrankung, die durch Rückfälle gekennzeichnet ist, ist die atopische Dermatitis. In den meisten Fällen entwickelt es sich aufgrund von Vererbung, Störung der inneren Organe und des Nervensystems.

Atopische Dermatitis an den Füßen tritt häufig bei Kindern unter 2 Jahren auf. Die wichtigsten Anzeichen für diese Art von Pathologie: Juckreiz (erhöht während des Schlafes), Hautausschlag, verschmelzen zu großen Flecken, Entzündungen und Risse.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, verschlimmert sich der Zustand der Person, Schwäche, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Druckabfall.

Krampfartige Dermatitis

Menschen, die Probleme mit Blutgefäßen haben, leiden unter Krampfadern, oft mit Krampfadern. Die Haut wird rot, beginnt zu platzen, schält sich ab.

Der Verlauf kann sich im Auftreten trophischer schmerzhafter Geschwüre äußern, was auf sehr ernste Gesundheitsprobleme hinweist. Die tiefen Blutgefäße stagnieren, was zur Bildung von Blutgerinnseln führt.

Viele Faktoren können ein Anstoß für die Trennung des Gerinnsels und seinen Eintritt in das Herz, die Hirnregion, sein. Venöse Dermatitis sollte rechtzeitig behandelt werden, da die Krankheit sonst Komplikationen verursacht.

Kontaktdermatitis an den Beinen

Eine andere Art von entzündlicher Pathologie ist Kontaktdermatitis an den Beinen. Die wichtigsten Anzeichen: Schwellung, Hautschälung, Hautausschlag in Form von Bläschen (die durch die Zeit platzen), Juckreiz.

Die Ursachen für das Auftreten eines Kontakttyps: physikalische, chemische Faktoren (Säure, Alkali, Kosmetika, mechanische Effekte). Wenn der Kontakt mit dem Reiz rechtzeitig beendet wird, verschwinden die Symptome allmählich.

Abhängig von der Ursache der Dermatitis an den Beinen sind folgende Haupttypen:

  • allergisch;
  • Stift;
  • Photodermatitis (von der Sonne);
  • Strahlung (von ionisierender Strahlung);
  • giftig;
  • Venen (Krampfadern);
  • Neurodermitis.

Hinweis: Sehr häufig entwickelt sich eine stagnierende Dermatitis an den Beinen mit Erkrankungen der Venen und sie leiden mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung.

Der klinische Verlauf unterscheidet akute Hautdermatitis an den Beinen und chronisch. Akute sind häufiger durch Mikroorganismen, Allergene, Sonnenstrahlen, chronische entwickelt in Gegenwart von Krankheiten - Krampfadern, Diabetes, Immunschwäche, chronische Kolitis.

Diese Krankheit kann nach Alter, den charakteristischen Symptomen der Krankheit und den Faktoren, die sie ausgelöst haben, klassifiziert werden. Wenn es um die unteren Extremitäten geht, unterscheiden sie solche grundlegenden Arten von Dermatitis:

  • ansteckend;
  • venös und seine Vielfalt - stagnierend;
  • allergisch.

Infektiöse Dermatitis

Die Klassifikation der Dermatitis beruht auf verschiedenen Kriterien:

  • Ort der Entzündungslokalisation;
  • Ätiologie (Ursache);
  • Charakter der Hautausschläge;
  • Art der Manifestation.

In Übereinstimmung mit den ätiologischen Kriterien kann die Dermatitis an den Beinen sein:

Je nach der Art der Ausschläge und Manifestationen, Dermatitis an den Beinen ist begleitet von Trockenheit, Rötung und Verdichtung der Haut, Aussehen auf ihnen, je nach Schwere, Schuppen oder Geschwüre.

Wenn solche Anzeichen gefunden werden, sollten Sie sofort einen Dermatologen aufsuchen. Es ist wichtig, keine Selbstmedikation einzugehen, da der unangemessene Gebrauch von Medikamenten in diesem Fall die Situation nur verschlimmern kann.

Zur Vorbeugung der persönlichen Hygiene. Regelmäßig nähren und befeuchten Sie die Haut der Beine, indem Sie hauptsächlich hypoallergene kosmetische Cremes und Salben verwenden.

Tragen Sie hypoallergene Puder und Conditioner zum Waschen auf, versuchen Sie den direkten Kontakt mit aggressiven Haushaltschemikalien und mit verschiedenen Chemikalien im Allgemeinen zu vermeiden.

Bei einem relativ aktiven Lebensstil dient der Ausschluss von Stresssituationen auch als eine Art der Vorbeugung von Dermatitis, insbesondere venös und stagnierend. Zu vorbeugenden Maßnahmen gehört auch die Aufnahme einer Diät, die bestimmte von einem Arzt entdeckte Allergene ausschließt. In der kalten Jahreszeit ist es notwendig, die Haut vor den Auswirkungen von niedrigen Temperaturen zu schützen.

Symptome und Behandlung der Krankheit hängen davon ab, welche Art von Fußdermatitis eine Person beunruhigt. Variieren Sie die Symptome von einfachen Rötungen in den Beinen bis zum Auftreten eines ziemlich schmerzhaften Ekzems. Was sind die Arten von Dermatitis?

Venöse Dermatitis an den Beinen

Es ist eine stagnierende Dermatitis, die chronisch ist. All die Schuld für die Krankheit der Venen und Gefäße, die nicht die richtige Aufmerksamkeit gegeben wird.

Dies liegt daran, dass in den unteren Extremitäten Durchblutungsprozesse verletzt werden und der Körper dies durch Hautausschläge signalisiert. Symptome einer venösen Dermatitis an den Beinen sind:.

  1. Ödeme.
  2. Peeling und Rötung der Haut.
  3. Starker Juckreiz.
  4. Brennen in den Extremitäten, das an Schmerz grenzt.

Dies ist eine ziemlich einfache und harmloseste Art von Dermatitis im Allgemeinen. Kontaktdermatitis an den Beinen erscheint unmittelbar nachdem die Person mit dem Stimulus interagiert hat. Reizstoffe können ganz unterschiedliche Aspekte sein, wie zB übermäßige Reibung, Insektenstiche, Kontakt mit Chemikalien, Kontakt mit Pflanzen, Umweltphänomene. Symptome von Kontaktdermatitis an den Beinen sind:

  1. Rötung.
  2. Ein bisschen Irritation.
  3. Schwindel.
  4. Ausschlag in Form von kleinen Bläschen.

Für eine wirksame Behandlung von Dermatitis muss der Patient die Art der Erkrankung bestimmen. In der medizinischen Praxis gibt es vier Haupttypen von Hautentzündungen, die verschiedene Erscheinungsformen aufweisen: von einer leichten Rötung bis zu entzündeten Geschwüren.

Trockene Dermatitis

Die Krankheit manifestiert sich in der kalten Jahreszeit. In der Regel leiden ältere Menschen an einer Krankheit. Dermatitis betrifft die Füße, ist gekennzeichnet durch übermäßige Trockenheit der Haut, schuppige Flecken, Juckreiz und Entzündungen.

Allergische Dermatitis

Krankheit wird durch den Einfluss eines externen Krankheitserregers verursacht, zum Beispiel Pollen von Pflanzen, Produkten, Kosmetika und so weiter (über Salbe aus Allergien finden Sie hier).

Dermatitis tritt nur auf, wenn sie einem Allergen ausgesetzt ist. Die Krankheit ist hauptsächlich im Gesicht lokalisiert, weniger häufig an den Beinen, manifestiert sich in Form von Flecken, Juckreiz und Schwellungen.

Kontaktdermatitis

Die Klassifikation der Dermatitis nach Arten ist ein ziemlich schwieriger und vielschichtiger Prozess, aufgrund dessen es keine einheitliche Klassifizierung der Krankheit gibt:

Die Dermatitis (Bild unten) umfasst eine Gruppe entzündlicher Hauterkrankungen, die durch starken Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut gekennzeichnet sind. Bis heute unterscheidet Medizin diese Arten von Krankheiten:

  • allergisch;
  • trocken;
  • ansteckend;
  • Pilz;
  • Stift;
  • medikamentös;
  • seborrhoische;
  • atopisch.

Wie bereits aus den oben genannten Arten einer Erkrankung, wie Hautdermatitis, deren Behandlung obligatorisch ist, wird die Klassifizierung abhängig von der Ursache und dem Ort der Hautentzündung durchgeführt.

Wie sieht die Dermatitis aus? Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen Eigenschaften, zum Beispiel, trockene Dermatitis manifestiert sich in der Regel in der kalten Jahreszeit an den Füßen.

An anderen Orten ist es selten zu sehen. Die Dermatitis an den Beinen ist durch eine erhöhte Trockenheit und Abplatzen der Haut an den Fersen und anderen Teilen des Fußes gekennzeichnet.

Allergische Dermatitis an den Beinen und anderen Körperteilen tritt erst nach direktem Kontakt mit dem Allergen auf. Die Aufgabe des Arztes ist es, den Provokateur der Reaktion und die Aufgabe des Patienten in der Zukunft zu bestimmen, diesen Reiz zu vermeiden.

Ein Merkmal der allergischen Form der Krankheit ist, dass in Abwesenheit eines längeren Kontakts mit dem Allergen die Symptome der Krankheit selbst verschwinden.

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit trägt zu einer schnelleren Erholung von unangenehmen Anzeichen einer Dermatitis bei, so dass ihre Entwicklung schnell voranschreitet. Die Krankheit durchläuft drei Entwicklungsstufen, darunter:

  • Das erste Stadium - auf der Haut des Patienten gibt es Juckreiz und Entzündung in Form von Blasen mit Flüssigkeit.
  • Die zweite Stufe - kommt im Falle der Ignorierung der Behandlung im Anfangsstadium der Krankheit. Begleitet von dem Auftreten von Krusten und Schuppen auf dem betroffenen Bereich der Epidermis.
  • Das dritte Stadium - die Haut des Patienten wird dicker, der betroffene Bereich der Haut produziert ein Pigment, das heißt, es wird ein dunkler rosa oder bräunlicher Farbton.

Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit

Das klinische Bild dieser Form der Dermatitis sieht wie Ekzeme aus:

  • Rötung mit unscharfen Grenzen und Schwellung der Haut.
  • Vesikel, Bläschen auf hyperämischen Arealen.
  • Bildung von Schuppen, Krusten, blutenden Mikroerosionen.
  • Juckreiz und Brennen der Haut.

Die wichtigsten Manifestationen der allergischen Dermatitis konzentrieren sich in der Zone der Exposition gegenüber dem Allergen, aber der pathologische Prozess kann sich auf andere Bereiche ausbreiten und eine zunehmende Fläche erfassen.

Die Diagnose basiert auf der Anamnese und den klinischen Symptomen, nach Abheilung einer akuten Phase greifen sie auf die Einstellung allergologischer Hauttests zurück.

Externe Symptome der Dermatitis können unterschiedlich sein, aber da die Krankheit auf jeden Fall durch den Beginn des entzündlichen Prozesses auf der Haut gekennzeichnet ist, gibt es eine gewisse Liste von Zeichen, die klassisch sind.

Symptome von Dermatitis an den Beinen

Die Symptome der Hautpathologie können unterschiedlich sein, aber ihre Haupteigenschaft ist die Entzündung der Haut. Andere Standard-Symptome von Dermatitis an den Beinen umfassen die folgenden Faktoren:

  1. Juckreiz, Brennen, unangenehme Empfindungen.
  2. Die Haut kann in den betroffenen Bereichen rötlich werden.
  3. Schwellung der Beine, verursacht durch die Fülle kleiner Gefäße.
  4. Lokale Temperaturerhöhung (nur betroffene Gebiete).
  5. Manchmal gibt es Robben der Haut, trophische Pathologien.
  6. Gefühl von Hitze, Schüttelfrost.
  7. Es gibt Ausschläge aller Art (Schuppen, Geschwüre, Papeln, Blasen, Blasen und so weiter).
  8. In einigen Fällen, zusätzlich zu dem Ausschlag, entwickelt sich eine Infektion, Eiterung.

Klinische Manifestationen der Krankheit und Diagnose

Die entzündliche Hautreaktion mit dieser Art von Dermatitis entspricht genau den Grenzen des Einflusses des Reizfaktors. Der Schweregrad des Verfahrens hängt von der Einwirkungszeit traumatischen Mittel, seine Stärke und einige der Eigenschaften der Haut, wo der Reiz (rough Leder Absatz oder empfindlicher, dünner Haut auf dem Knöchel) war.

Banale Haushaltsfälle von Kontaktdermatitis sind Verbrennungen, Erfrierungen, Hyperämie und Hautreizungen bei unbequemen Schuhen usw.

Methoden der Behandlung

Mit einem kompetenten Ansatz wird die Dermatitis loszuwerden nicht schwierig sein. Bedingt kann jede Behandlung von Dermatitis in mehrere Teile unterteilt werden.

Beseitigung des Kontakts mit einem Allergen

Der erste Schritt zur Beseitigung der Dermatitis sollte die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen sein, einschließlich - mechanische Reizstoffe zu beseitigen, vor allem, wenn sie die Ursache von Hautveränderungen sind.

Mit anderen Worten, zumindest für die Dauer der Behandlung von synthetischen Hosen, müssen Strumpfhosen, Strümpfe und Socken aufgegeben werden. Um Dinge zu waschen, sollten Sie Pulver verwenden, die keine Phosphate und deren Derivate enthalten.

Darüber hinaus sollten Patienten mit Dermatitis eine Diät einhalten, die stark allergene Lebensmittel ausschließt:

In der Regel sind alle Methoden der traditionellen Medizin, basierend auf der Beseitigung der Dermatose, die Schaffung von Lotionen auf den betroffenen Gebieten der Dermatitis.

Die wichtigsten Volksmedizin sind:

Vor Beginn der Therapie werden diagnostische Maßnahmen durchgeführt. Zunächst werden mögliche Allergene anhand von Proben nachgewiesen, die geschabte Haut entzündet sich. Spezialisten führen einen allgemeinen und biochemischen Bluttest durch. Ein anderer Patient gibt Urin und Kot zur Untersuchung. Die Behandlung von Dermatitis an den Beinen wird mit Hilfe solcher Präparate durchgeführt:

Um die Ergebnisse der medikamentösen Therapie zu beheben, kann die Behandlung von Dermatitis an den Beinen Volksmedizin (Kräuter, Beeren, Wurzeln) verwendet werden. Hier sind einige effektive Methoden basierend auf natürlichen Zutaten:

  1. Auf die betroffenen Hautpartien wird ein Dekokt aus Eichenrinde aufgetragen. Kochen Sie 50 Gramm Rinde in Wasser (300 ml). Lassen Sie, nach 3 Stunden Gebrauch. Behandle die Haut mehrmals am Tag.
  2. Nehmen Sie eine Runde und hüpfen (50 Gramm), mischen, gießen Sie die Sammlung mit kochendem Wasser (ein halber Liter). Infusion das Medikament in einer Thermoskanne für 7 Stunden. Legen Sie Kompressen (Lotionen) oder Bäder in der Nacht. Führen Sie die Verfahren durch, bis sich die Haut verbessert.
  3. Sie können die Haut mit frischem natürlichen Cranberry-Saft abwischen. Der Behandlungsverlauf dauert mindestens 4 Tage.
  4. Wurzeln Sie die Klette. Ein Teelöffel Medizin gießen kochendes Wasser (500 Gramm). Bestehen Sie eine Nacht, gut am Morgen. Trinken Sie 1/2 Tasse viermal täglich vor den Mahlzeiten.

Die Behandlung jeder Art von Dermatitis an den Beinen sollte umfassend sein und nach dem allgemein anerkannten Programm durchgeführt werden:

  1. Beseitigung der Ursache von Dermatitis: Normalisierung der Blutzirkulation, Beseitigung von Allergen und so weiter.
  2. Diät-Therapie: Eine hypoallergene Diät ist vorgeschrieben, wie bei Allergien.
  3. Antihistaminika (Fenistil, Fenkarol, Tavegil, Loratadin und Analoga).
  4. Vitaminotherapie (Vitamine A, B, C, E, PP, Folsäure).
  5. Sorptionsmittel für die Reinigung von Toxinen (Polysorb, Smek, Carbolin und andere).
  6. Corticosteroidhormone - mit längerer Dermatitis, schweren Allergien.
  7. Präparate zur Stärkung der Venen und zur Verbesserung der Blutzirkulation - bei der Behandlung von kongestiver Dermatitis an den Beinen.
  8. Lokale Behandlung mit Salben.

Wichtig! Das Programm zur Behandlung von Dermatitis an den Füßen wird vom Arzt individuell für jeden Patienten durchgeführt.

Antihistaminika sind im Kurprogramm für Dermatitis enthalten

Vor Beginn der Behandlung ist es wichtig, die wahre Ursache des pathologischen Prozesses zu identifizieren. Dafür kann ein Dermatologe solche Tests verschreiben:

  1. Allgemeine und biochemische Analyse von Blut.
  2. Schaben der betroffenen Haut.
  3. Immunologische Tests zum Nachweis eines spezifischen Allergens.

Wenn alle diagnostischen Maßnahmen durchgeführt werden, arbeiten sie nach diesem Schema der traditionellen Behandlung:

Um die Behandlung der infektiösen Dermatitis an den Beinen erfolgreich zu machen, müssen Sie ihre Ursache identifizieren, da die Behandlung von Dermatitis an den Beinen ohne Bedeutung ist.

Auch wenn Sie die Ursache der Dermatitis nicht selbst finden können, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Um die Ursache zu ermitteln, weist er folgende Tests zu:

  • Blut Analyse.
  • immunologische Tests.
  • Schaben von einem beschädigten Bereich der Haut.

Nachdem der Arzt die Ergebnisse dieser Tests zur Hand hat, wird er Ihnen sagen, wie und wie die Dermatitis zu behandeln ist. Die Behandlung wird wie folgt abgeschlossen:

  1. Stoppen Sie Kontakt mit Reizstoff. Dies können Schuhe aus schlechtem Material, Kosmetik, Schmuck, Kleidung sein. In jedem Fall muss das Tragen dieser Dinge und die Verwendung solcher Kosmetika aufgegeben werden.
  2. Der Erfolg der Behandlung wird stark von der Ernährung beeinflusst. Wenn der Patient allergisch ist, dann sollte er zuerst von solchen Produkten wie: alle Arten von Nüssen, Gewürzen, Honig, Tomaten verzichten.
  3. Empfang von Antihistaminika. Es kann solche Tabletten und Heilmittel wie Tavegil, Suprastin, Zodak, Desal, Claritin, Diazolin und viele andere sein. Hauptsache ist es, die vom Arzt verschriebene Dosierung einzuhalten. Im Durchschnitt ernennt der Arzt, 1-2 Tabletten pro Tag zu nehmen.
  4. Bei starkem Juckreiz der Haut werden dem Patienten auf hormoneller Basis Salben und Gele verordnet. Die beliebtesten Mittel sind heute: Advantan, Fenistil, Elidel. Sie müssen den beschädigten Bereich der Haut mit einer dünnen Schicht schmieren und warten, bis die Salbenhöhle absorbiert ist. Salbe kann nur 3-5 Tage verwendet werden, nicht mehr, da es süchtig macht.
  5. Da die Haut an den Beinen während der Exazerbation der Krankheit sehr trocken ist, wird spezielle Salicyl-Petrolatum für seine Behandlung verschrieben. Sie müssen 2 mal am Tag verwenden, Salbe auf die beschädigte Hautstelle anwenden.
  6. Um die Arbeit des Immunsystems in Ordnung zu bringen, wird dem Patienten die Einnahme von Vitaminen und Vitaminkomplexen verordnet.

Vor allem ist es notwendig, das Reizmittel zu beseitigen, zum Beispiel mit Wasser zu waschen, wenn es eine chemische Substanz ist, oder die Schuhe auszuziehen, wenn die Ursache der Dermatitis ein mechanischer Faktor ist.

Für die Behandlung dieser Form der Krankheit werden lokale Heilmittel verwendet:

  • Im Stadium der Rötung werden Lotionen und Salben auf der Basis von Glukokortikosteroiden (Synaflan, Flucinar usw.) verwendet.
  • Wenn sich Blasen bilden, werden sie vorsichtig geöffnet und mit antiseptischen Lösungen imprägniert. Danach werden Bandagen mit Heilmitteln (Solcoseryl, Bepenten, etc.) aufgetragen.
  • Nekrose der Haut erfordert eine ernsthafte Behandlung in einem Krankenhaus.

Einfache Dermatitis ist nicht von allgemeinen Symptomen begleitet und stört das allgemeine Wohlbefinden des Patienten nicht. Die Ausnahme sind Verbrennungen und Erfrierungen in einem großen Bereich (zum Beispiel beide Füße vom Fuß bis zur Hüfte), in solchen Fällen ist der Patient in ernstem Zustand und muss wiederbelebt werden.

Zusätzlich zur Eliminierung des Kontakts mit dem Allergen wird eine lokale und allgemeine Therapie durchgeführt.

Extern anwenden antiallergische Salben auf der Grundlage von Antihistaminika und Kortikosteroiden (Lorinden, Fenistil Gel, etc.)

Zur Behandlung von Mikroerosionen werden Lotionen und Salben mit heilender Wirkung eingesetzt. Bei bakteriellen Infektionen werden Salben und Lösungen mit antibakteriellen Komponenten verschrieben.

Neben der lokalen Behandlung nehmen Sie Antihistaminika (Tavegil, Suprastin usw.) und halten Sie an einer hypoallergenen Diät fest.

Während der Erholungsphase ist eine Physiotherapie im Gange, um die Genesungsprozesse zu verbessern.

Vor Beginn der Behandlung muss der Patient einen Dermatologen aufsuchen, der die Art und Schwere der Dermatitis feststellen kann. Behandlungsverfahren sollten umfassend durchgeführt werden. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, die Symptome von Dermatitis an den Füßen innerhalb eines Monats loszuwerden.

Eliminationstherapie

Die vorgestellte Art der Therapie setzt einen vollständigen Ausschluss des Kontakts des Patienten mit dem Allergen und die Verwendung von Antiallergika voraus.

Beachten Sie. Der Patient sollte aufhören, Dinge zu verwenden, die Allergien auslösen. Als Allergen können Kleidung, Schuhe, Körperpflegeprodukte, Kosmetika und so weiter verwendet werden. Experten empfehlen die Verwendung von hypoallergenen Kosmetika und Puder zum Waschen von Dingen.

Oftmals löst eine Dermatitis eine Nahrungsmittelallergie aus. Die Patienten müssen sich an eine spezielle Diät halten. Von der Diät wird empfohlen, Kaffee, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig, Fisch, geräuchertes Fleisch, Marinaden und gebratenes Fleisch auszuschließen.

Die Behandlung von Dermatitis an den Beinen hängt in erster Linie von der Ursache ab, die die Krankheit verursacht hat. Es gibt jedoch allgemeine therapeutische Methoden, um das Leiden jeglicher Spezifität zu beseitigen:

  • Beseitigung des Faktors, der die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat - Beendigung der Wechselwirkung mit dem Allergen, Beseitigung des Temperaturregimes, negative Wirkung auf den Körper;
  • Einhaltung einer speziellen Diät, einschließlich nur hypoallergener Produkte;
  • Antiallergika nehmen;
  • die Durchführung von Aktivitäten, deren Wirkung darauf abzielt, die Sensibilität des Körpers auf Faktoren zu reduzieren, die sich negativ auswirken;
  • in der infektiösen Natur der Krankheit werden Antibiotika vorgeschrieben;
  • Einnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln, gegebenenfalls hormonhaltigen Arzneimitteln;
  • Verwendung von Arzneimitteln, die eine lokale Wirkung haben - entzündungshemmende, antihistaminische, antibakterielle Salben, mit Dermatitis, ist es notwendig, verschiedene Pulver und spezielle Cremes zu verwenden;
  • Reduzierung der körperlichen Anstrengung auf das optimale Niveau, auf Empfehlung eines Spezialisten kann Bettruhe ernannt werden.

Behandlung von venöser Dermatitis

Haut Dermatitis Behandlung wird von einem Dermatologen Arzt auf der Grundlage der wie es aussieht, zu welcher Art und auf der Grundlage der individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers durchgeführt.

Um eine Entzündung der Haut zu heilen, wird zunächst der provozierende Faktor entfernt. Zum Beispiel ist bei Allergie- und Kontaktdermatitiden die Testung des Reizes unter Einnahme von Antihistaminika angezeigt. Bei den übrigen Formen der Erkrankung, der initialen Aufreinigung des Körpers mit Enterosorbenten und der Aufnahme von hormonellen und nicht-hormonellen, werden je nach Fall Präparate des äußeren Typs gezeigt.

Wenn infektiöse, seborrhoische und atopische Dermatitis manchmal antibakterielle und antibiotische Mittel zur Behandlung verschrieben. Wenn es eine Pilzdermatitis gibt, dann verwenden Sie antimykotische Cremes, Salben und Zubereitungen für den internen Gebrauch.

Obligatorische Behandlung für alle Arten von Krankheiten ist eine verordnete Therapie, um die Arbeit der inneren Verdauungsorgane, die Normalisierung der Ernährung und den Verlauf der Vitamintherapie zu normalisieren. Ergänzend können Phototherapie und Behandlung mit Volksheilmitteln verordnet werden.

Wie Ekzeme aussehen und wie man sie beseitigen kann, wenn sie sich auf deinen Beinen zeigen, weißt du jetzt. Bei den ersten Symptomen können Sie mit der Behandlung der Krankheit beginnen und sie nicht in eine chronische Form entwickeln lassen.

Traditionelle Medizin wird in komplexen Medikamenten verschrieben, um den Zustand des Patienten schneller zu verbessern.

Als eine Behandlung verwendet zu Hause Salbe aus Schöllkraut zubereitet. Zum Kochen müssen Sie die Blätter der Heilpflanze mahlen. Dann mit Butter mischen. Das Verhältnis ist streng 1: 5. Alle mischen und auf die betroffenen Bereiche anwenden. Der Behandlungsverlauf dauert 3-7 Tage.

Für den externen Gebrauch können Öle verwendet werden. Zum Beispiel die Sammlung von Sanddorn, Rizinusöl und ein wenig gemahlenen Blättern von Aloe. Gut mischen und auf die Haut auftragen. Verwenden Sie nicht mehr als zweimal am Tag. Der Verlauf der Behandlung mit einem Rezept in der komplexen Therapie beträgt 14 Tage.

Wichtig! Vor der Vorbereitung einer Verschreibung ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, besonders wenn die Krankheit allergisch ist. Wenn das Rezept nicht richtig ist, kann es den Zustand verschlechtern, und es besteht das Risiko von Komplikationen. Nicht selbst behandeln.

Suchen Sie daher bei den ersten Symptomen einer Dermatitis Hilfe bei einem Arzt, der die richtige Behandlung verschreiben kann.

Treat Dermatitis an den Füßen, unabhängig von der Schwere der Erkrankung, sollte nur ein Spezialist. Zur Identifizierung der Erkrankung und zur Differentialdiagnose helfen das Labor (immunologische Untersuchungen, allgemeine und biochemische Analysen von Blut und Urin usw.) und instrumentelle Forschungsmethoden.

Die Behandlung der Dermatitis wird nach folgendem Schema durchgeführt:

1. Der Kontakt des provozierenden Faktors mit der Haut der Beine ist beseitigt. Bei Bedarf wird eine hypoallergene Diät vorgeschrieben;

2. Antihistaminika werden in Form verschiedener Darreichungsformen verschrieben. Fast immer, als eine symptomatische Behandlung, wird ein Gel oder eine Salbe von Dermatitis an den Beinen vorgeschrieben. In der Phase der Exazerbation mit starkem Juckreiz helfen hormonelle Salben gut;

3. Wenn eine Sekundärinfektion angebracht ist, werden Antibiotika und Arzneimittel (Immunmodulatoren) verschrieben, die das Immunsystem stärken (einschließlich der Vitamine der Gruppen A, B, C, D);

4. Physiotherapeutische Verfahren, beispielsweise Schwefelwasserstoff, Radonbäder, sind hilfreich;

5. Um Juckreiz zu reduzieren, ist eine Schwellung bei venöser Dermatitis mit Hilfe einfacher Physiotherapie möglich. Auf die betroffenen Hautpartien werden 15 bis 20 Minuten lang Kompressen mit kaltem Wasser aufgetragen;

6. Gut als Hilfstherapie hilft Volksmedizin: Abkochungen, Kräuteraufgüsse Klette, Hopfen, Töpfe, Eichenrinde, etc.;

7. Vorübergehend beseitigen Schwellungen und Schwere im Beinbereich mit elastischen Strümpfen oder Bandagen.

Wie zu behandeln Dermatitis an den Beinen, entscheidet der Arzt nach dem Sammeln von Anamnese und einer gründlichen Untersuchung des Patienten. Mit Hilfe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen (Analyse von Urin, Blut, immunologischen Tests) kann ein Dermatologe die Krankheit erkennen.

Hier ist das häufigste Schema der Behandlung dieser Pathologie:

Die Symptomatik der Beindermatitis bei Säuglingen unterscheidet sich geringfügig von den Symptomen bei Erwachsenen. Aber manchmal nur eine Symptomatologie ist unmöglich, die Diagnose zu bestimmen, so dass ein Kinderarzt oder Dermatologen kann zusätzliche Tests Baby verschreiben: einen Bluttest für Zucker und Hormone, Tests für Allergien und andere.

Viele Eltern fragen den behandelnden Kinderarzt nach der eigentlichen Frage: "Wie kann man die Entstehung von Dermatitis bei Ihrem Baby vermeiden?"

Es gibt zwei Möglichkeiten: Methoden der traditionellen Medizin oder traditionelle Behandlung. Aber was auch immer die Art der Behandlung Eltern wählen, nur der Arzt, nach einer sorgfältigen Untersuchung eines kleinen Patienten, und die Ursache der Entwicklung der Krankheit erkannt haben, kann eine wirksame Behandlung vorschreiben.

Von der Art der von einem Arzt diagnostizierten Dermatitis hängt die Behandlung ab.

Folk Heilmittel, die mit Dermatitis helfen

Die traditionelle Medizin ist dem Thema der Behandlung von Dermatitis an den Beinen nicht gleichgültig geblieben. Die Patienten werden in der Lage sein, ein wirksames Mittel zur Bekämpfung der Krankheit zu Hause vorzubereiten, aber vergessen Sie nicht, dass Haushaltsmischungen in Verbindung mit medizinischen Produkten verwendet werden sollten.

Zu den effektivsten Hausmitteln für die Behandlung von Dermatitis kann wie folgt identifiziert werden:

Bei einer Heimtherapie ist es immer möglich, Salben aus der Dermatitis an den Beinen sowie Lotionen, Kräuteraufgüsse, medizinische Mischungen für die Füße und vieles mehr herzustellen.

Salben für Dermatitis

Die Auswahl von Salben aus Dermatitis an den Beinen sollte individuell erfolgen, abhängig von der Art der Entzündung. Wenn dies eine allergische Dermatitis ist, verschreiben Salben mit Antihistaminika, wenn bakteriell - mit Antibiotika und so weiter.

Salben zur Behandlung von Dermatitis an den Beinen sind in folgende Gruppen unterteilt:

  • nicht-hormonell;
  • hormonell (Kortikosteroid);
  • antibakteriell und antimykotisch;
  • entzündungshemmend nichtsteroidal;
  • stimulierende Heilungsprozesse;

Nicht-hormonelle Salben

Mit diesen Salben beginnen in der Regel Behandlung von Dermatitis an den Beinen, dazu gehören: Zinksalbe, Desithin, Beponen, Fenistil, Losterin.

Eine Reihe von Salben und Cremes Losterin auf der Basis von natürlichen Rohstoffen ist für die Hautpflege und Dermatitis-Behandlung konzipiert

Hormonelle Salben

Dazu gehören Kortikosteroide, schnell reduziert Entzündungen und Allergien, sind in Fällen von Ineffektivität von nicht-hormonellen Mitteln verwendet werden, und in schweren Formen des Bein Dermatitis. Sie sind durch den Einfluss von Hormonen auf 4 Gruppen unterteilt:

  • mit geringer Aktivität: Hydrocortison, Prednisolon;
  • mit mäßiger Aktivität: Flumethason, Triamsinolon, Betamethason;
  • mit hoher Aktivität: Fluticason, Fluorocinolon, Methylprednisolon;
  • mit einer sehr hohen Aktivität der schnellen Wirkung: Clobetasol, Diflucortolon und Analoga.

Antibakterielle und antimykotische Salben

Salben mit Antibiotika (Tetracyclin, eritromitsinovaya, levomitsetinovaya Salbe), mit Anti-Pilz-Medikamente (Salbe Levorinum, Nystatin, Clotrimazol, kanesten Creme Orungal, Nizoral, Lamisil und viele andere Analoga): Sie werden im Falle der Bestimmung des Erregers auf der Haut verwendet.

Entzündungshemmende nichtsteroidale Salben

Enthalten Medikamente NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika): Indometacin-Salbe, Phenylbutazon, Ibuprofen, Voltaren, ketonal, Ketoprofen, Fastum und Analoga. Diese Salben eignen sich zur Behandlung von stagnierenden Beindermatitis, reduzieren die Entzündung von Haut und Venen.

Salben, die die Heilung anregen

Der Prozess der Zellregeneration wird durch solche Salben wie Methyluracil, Aloe, Calendula, Phytostimulin, Solcoseryl, Actovegin stimuliert. Sie sind viele, sie sind nur aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, sind für ulzerative nekrotische Manifestationen von Beindermatitis gezeigt.

Es gibt Mittel der universellen Aktion, wie Teebaumöl für Dermatitis, es hat antimikrobielle, antimykotische Wirkung, verbessert die Durchblutung, stimuliert Erholungsprozesse.

Wichtig! Die Frage, was zu behandeln Dermatitis an den Beinen, welche Salbe von Dermatitis oder Gel wird am effektivsten sein, der Arzt entscheidet.

Australisches Teebaumöl ist ein universelles Mittel gegen Dermatitis

Die Dermatitis an den Beinen kann nur mit einem ganzheitlichen Ansatz geheilt werden, wobei Medikamente und Salben verwendet werden, die vom Arzt individuell verschrieben werden.

Prävention

Alle vorbeugenden Maßnahmen sollten darauf abzielen, mögliche Reizstoffe zu beseitigen und den Kontakt mit Allergenen zu verhindern. Es ist gut, solchen Empfehlungen zu folgen:

  1. Ablehnen von minderwertigen Kosmetika.
  2. Schuhe aus natürlichen Materialien bevorzugen.
  3. Tragen Sie keine Socken und Strumpfhosen aus Synthetik.
  4. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Reinigungsmittel.
  5. Um die vom Arzt empfohlene Diät einzuhalten.
  6. In der Zeit, um somatische Krankheiten zu behandeln.
  7. Vermeiden Sie Stress und Klimawandel.

Die Dermatitis an den Füßen, auch bei all ihrer Vielfalt, wird nicht zum Urteil. Wenn Sie eine Therapie richtig diagnostizieren und richtig auswählen, können Sie immer auf positive Dynamik, vollständige Genesung und eine Rückkehr zu einem vollen Leben zählen.

  1. Schlechte Gewohnheiten ablehnen.
  2. Lüften Sie den Raum regelmäßig, damit die gesamte Infektion ihn verlässt.
  3. Halte das Haus sauber.
  4. Tragen Sie bequeme und hochwertige Schuhe, vorzugsweise mit niedrigem Absatz.
  5. Nehmen Sie eine kontrastreiche Dusche und Bad mit dem Zusatz von Meersalz.
  6. Um Vitamine zu trinken.
  7. Wählen Sie Bettwäsche aus Naturmaterial.

Somit ist eine Dermatitis an den Beinen kein Urteil. Die Krankheit wird gut behandelt, das wichtigste ist nicht, es anzufangen.

Um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, ist es wichtig, dass die Patienten einfache Präventivmaßnahmen befolgen, um einen Rückfall (Wiederauftreten der Dermatitis-Symptome) zu vermeiden. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Es ist notwendig, den Kontakt mit potentiellen Allergenen auszuschließen, z. B. hypoallergene Kosmetika.
  • Minimieren Sie Stress und Überlastung.
  • Wenn möglich, vermeiden Sie es, an Orten mit starken Temperaturschwankungen zu sein (im Winter minimieren Sie die Zeit in der Kälte und im Sommer in der Sonne).
  • Haut, besiegt dermatitis sollte mit Hilfe von Cremes, zum Beispiel Losterin befeuchtet werden.
  • Bei der Auswahl der Kleidung empfiehlt es sich, natürliche Stoffe wie Baumwolle, Kaschmir usw. zu bevorzugen.
  • Befolgen Sie eine spezielle Diät, Fisch, Schokolade, Zitrusfrüchte und gebratenes Fleisch auszuschließen.

Jede Krankheit ist viel leichter zu verhindern als zu behandeln. Zur Vorbeugung von Dermatitis ist es notwendig, die richtige Diät einzuhalten, die optimale körperliche Aktivität durchzuführen.

Wir müssen sorgfältig überwachen, dass der Körper eine ausreichende Menge an Vitaminen erhält. Wenn es eine Allergie gibt, vermeiden Sie die Exposition gegenüber dem Allergen.

Es ist notwendig, die Hygiene der Füße zu beachten, nur weiche Reinigungsmittel zu verwenden. Es ist notwendig, unbequeme Schuhe und Kleidung zu tragen.

Bei Infektionskrankheiten müssen sie rechtzeitig behandelt werden, um Komplikationen vorzubeugen.