Search

Warum erscheint eine Dermatitis an den Händen?

Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich als Reaktion auf Reize auf der Haut entwickelt. Die häufigsten Krankheiten sind die Hände, weil sie direkt von äußeren Faktoren betroffen sind.

Dermatitis betrifft die geneigten Seiten der Hände, Handflächen, Handgelenke des Unterarms und den Raum zwischen den Fingern. In 90% der Fälle leiden Frauen an der Krankheit.

Ursachen

Interne Ursachen der Krankheit:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems, die hormonelles Versagen verursachen;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Neurosen;
  • depressive Zustände;

Externe Faktoren:

Es gibt verschiedene Arten von Dermatitis an den Händen.

Sie sind unterteilt in Abhängigkeit von den Faktoren, die die Krankheit provozieren:

  1. Kontaktdermatitis. Die Krankheit ist eine Folge der Einwirkung bestimmter Reizstoffe auf die Haut. Im Falle einer allergischen Kontaktdermatitis muss das Allergen direkt mit der Haut der Hände in Kontakt gebracht werden. Bei einer einfachen Kontaktdermatitis ist die Haut durch Druck, Reibung oder Verbrennungen mit Chemikalien geschädigt.
  2. Sekundäre Dermatitis. In diesem Fall verursacht eine Dermatitis an den Händen chronische Erkrankungen der inneren Organe, deren Symptom es ist.
  3. Toxicoderma. Tritt auf, wenn das Allergen ins Innere gelangt. Der verursachende Faktor kann zu einer Allergie gegen Nahrungsmittel, Medikamente oder Chemikalien werden, die inhaliert werden können.

Kalt

Diese Art von Dermatitis an den Händen entwickelt sich unter dem Einfluss von Kälte. Auf der Haut erscheinen rote, weinrote oder zyanotische Flecken in der Größe von 2 bis 5 Zentimeter. Sie werden von starken Brennen und Juckreiz begleitet.

Es gibt drei Gründe, auf denen kalte Dermatitis an den Händen auftreten kann:

  1. Unter dem Einfluss der Kälte kommt es zu einem Krampf der peripheren Kapillaren, was zu einer Verletzung der Blutversorgung der oberen Hautschichten führt und Entzündungen entstehen.
  2. Die Hautoberfläche ist nicht mit Fett bedeckt, wodurch Feuchtigkeit schnell verdunstet. Dehydrierte Hautzellen werden ausgewölbt und Risse gebildet. Diese Theorie wird durch die Tatsache bestätigt, dass Menschen mit trockener Haut häufiger an kalter Dermatitis leiden.
  3. Unter dem Einfluss von Kälte sind Proteine ​​verbunden, die in die Zellstruktur der Haut eindringen. Geformte Verbindungen provozieren die Produktion von Histamin und anderen Entzündungsmediatoren. Unter dem Einfluss von Hitze zerfallen sie.

Foto: Kalte Aussicht

Allergisch

Allergische Dermatitis an den Händen ist eine schützende Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit Allergenen. Sie gelangen in den Blutkreislauf und kommen mit Blutproteinen in Kontakt.

Neue Verbindungen lösen den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion aus. Am häufigsten tritt es bei längerem Kontakt der Haut mit Haushaltswaschmitteln auf.

Dadurch können sich Handflächen und Hände ablösen oder im Gegenteil nass werden. In der Folge treten an den Fingerfalten Risse auf, die von starken Schmerzempfindungen begleitet sind.

Foto: Allergische Art

Diffuse Neurodermitis

In den meisten Fällen wird die Krankheit genetisch übertragen. Die Krankheit beginnt in der Regel in der Kindheit und geht in eine chronische Form mit periodischen Exazerbationen über.

Die Ursache ist eine allergische Reaktion auf:

  • Nahrungsmittelprodukte;
  • Pollen;
  • Staubwolle;
  • Haushaltschemie.

Normalerweise verschlechtert sich die Krankheit in der Herbst-Winter-Periode und wird von Schwellungen, Rötungen, Trockenheit und Juckreiz der Haut begleitet.

Auf der Haut der Handgelenke und auf den Handgelenken erscheinen rote Flecken, an denen nach dem Kratzen nasse Erosionen und Abszesse auftreten.

Foto: Diffuse Neurodermitis

Wie die Symptome der Dermatitis auf den Händen aussehen

In der akuten Form der Krankheit gibt es Symptome:

  • die Haut an den Händen wird rot oder rosa, und beim Einfluss des kalten Zyanotik-Rots;
  • an Stellen der Rötung ist ein starker Juckreiz;
  • die Krankheit wird von schmerzhaften Empfindungen begleitet;
  • es kann Ödeme von Geweben sein;
  • Blasen, die mit einer trüben Flüssigkeit gefüllt sind, können erscheinen, die nach dem Bersten eine feuchte Erosion hinterlassen, die anschließend mit Schuppen oder Krusten bedeckt wird;
  • in schweren Fällen ist eine Gewebsnekrose möglich;
  • Wenn die Ursache mechanische Beschädigung ist, erscheint die Haut Abschürfungen und Blasen, auf den Handflächen sieht es wie Hühneraugen aus.

Ohne Behandlung geht die Krankheit in eine chronische Form über, für die die charakteristischen Merkmale sind:

  • die Haut an den Händen bekommt einen zyanotischen Schatten;
  • die obere Schicht der Haut verdickt sich und die Bereiche der Keratinisierung erscheinen;
  • die Haut der Hände wird trocken, schält und reißt;
  • Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann es zu einer Atrophie der Epidermis kommen.

Diagnose

Um die Krankheit zu diagnostizieren, führt der Arzt folgende Maßnahmen durch:

  • führt eine Sichtprüfung durch;
  • legt die Art des Reizes fest;
  • bestimmt die Fläche der Läsion;
  • bestimmt die Geschwindigkeit der Entwicklung der Reaktion in Reaktion auf Reize.

Zusätzlich muss der Patient Tests durchführen:

  • allgemeiner Bluttest;
  • allgemeine erweiterte Urinanalyse;
  • ein Bluttest für Allergene;
  • Biopsie und histologische Untersuchung (falls erforderlich);
  • immunologische Studien.

Video: Atopische Form

Methoden der Behandlung

Die Behandlung von Dermatitis an den Händen sollte umfassend sein. Bevor es beginnt, müssen Sie das Allergen identifizieren und den Kontakt damit vollständig beseitigen. Wenn dies nicht alleine möglich ist, lohnt es sich, den Allergologen zu kontaktieren und die Tests zu machen.

Während der Verschlimmerung der Krankheit sollten die Hände so selten wie möglich mit dem Wasser in Berührung kommen. Im Alltag ist es notwendig, Handschuhe oder eine spezielle Silikoncreme zu verwenden, die die Haut schützt.

Damit die Behandlung erfolgreich ist, wird empfohlen, dass Sie eine Diät einhalten.

Aus dem Menü muss man ausschließen:

  • Fett;
  • salzig;
  • scharfes Essen;
  • Produkte mit vielen Farb- und Konservierungsstoffen sowie solche, die Allergien auslösen können (Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte).

Für die Behandlung von Dermatitis der Krankheit gelten Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen, Volksheilmittel oder Homöopathie. Sie werden sowohl extern als auch für den internen Gebrauch verwendet. Die Krankheit ist behandelbar.

Salben und Cremes

Bei einer Dermatitis an den Händen, zur Linderung der Entzündung, Juckreiz und Schwellung, werden Glukokortikoide zur äußerlichen Anwendung in Form einer Salbe oder Creme verwendet.

Ihre Verwendung sollte begrenzt sein und nicht länger als 7 Tage dauern, da es möglich ist, abhängig von der Droge zu werden und dann die Krankheit zu verschärfen, wenn sie zurückgezogen wird.

Zu solchen Medikamenten tragen:

Die Wirkung ihrer Anwendung kann für kurze Zeit gesehen werden. Bewerben Salbe von Dermatitis auf die Hände, die Sie ein- oder zweimal am Tag, nach den Anweisungen oder der Ernennung eines Arztes benötigen.

Vorläufige Haut wird gereinigt. Bei Bedarf kann der Behandlungsverlauf nach einer Pause wiederholt werden.

Wenn Dermatitis an den Händen auch hormonelle Salben verwenden, die Entzündung zu verringern, Juckreiz beseitigen und die Haut an den Händen erweichen und ihre Regeneration beschleunigen:

  • Fenistil. Das Medikament wird verwendet, wenn die Dermatitis an den Händen nicht zu ausgeprägt ist. Es bezieht sich auf Antiallergika, lindert Juckreiz und hat eine analgetische Wirkung. Wenden Sie es 2 bis 4 Mal pro Tag an;
  • Dermalex. Mineralkomplexe, die seine Zusammensetzung bilden, wirken entzündungshemmend, regenerieren die Haut und regen ihre Regeneration an. Verwenden Sie das Medikament 2 - 3 mal am Tag. Es kann mit hormonellen Drogen kombiniert werden;
  • Bepanten. Dexapanthenol in seiner Zusammensetzung enthalten hat eine heilende und erweichende Wirkung. Es wird 2 mal am Tag verwendet;
  • Radevit. Die Zusammensetzung der Salbe enthält Vitamine A, E und D, die die Regeneration der Haut beschleunigen und eine heilende Wirkung haben. Das Medikament wird 1 bis 3 Mal am Tag verwendet. Kann mit Hormonen kombiniert werden;
  • Haut-Kappe. Verwendet für Dermatitis. Es entfernt leicht Juckreiz, heilt, entfernt Schwellungen, Rötungen, trocknet. Es wird 2 - 3 mal am Tag verwendet. Nach der Vorbereitung trocknet die Haut, wenden Sie mit Vorsicht an;
  • Zinksalbe. Es trocknet die Haut, lindert Rötungen und Entzündungen. Bewerben 2 mal am Tag mit Schuppen.

Bei einer Sekundärinfektion werden Salben verwendet, die sich auf antibakterielle Mittel beziehen:

  • Levomekol;
  • Synthomycin;
  • Tetracyclin;
  • Gentamicin.

Kombinationsmittel sind weit verbreitet, die ein Antibiotikum, ein Hormon und eine antimykotische Komponente umfassen:

Was ist perianale Dermatitis? Die Antwort ist hier.

Vorbereitungen

Die komplexe Behandlung der Krankheit verwendet Drogen für den internen Gebrauch:

  • Sorbentien: Enterosgel, Aktivkohle, Polyphepanum. Sie werden verwendet, um das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen;
  • Kortikosteroide: Dexamethason, Prednisolon. Ich bewerbe mich im akuten Stadium der Krankheit und nur dann, wenn andere Behandlungsmethoden nicht das notwendige Ergebnis liefern;
  • Antihistaminpräparate der 1. Generation: Suprastin, Diazolinum, Dimedrol. Sie sind gut im Jucken und haben eine beruhigende Wirkung;
  • Antihistaminika 2 - 3 Generationen: Loratadin, Erius, Cetrin, Tigofast, wird für den Fall verwendet, dass der Juckreiz nicht zu ausgeprägt ist;
  • Beruhigungsmittel: Baldrian, Persen, Novo-Passit. Wenn die Ursache der Dermatitis an den Händen chronischer Stress oder Depressionen sind, verschreiben Sie Beruhigungsmittel auf Basis von Benzodiazepin: Phenazepam, Gidazepam;
  • wenn nötig, nehmen Sie Medikamente, um das Verdauungssystem zu normalisieren: Hepatoprotektoren, Enzyme, Eubiotika.

Kräuter

Um die Dermatitis loszuwerden, verwenden sie Heilkräuter an ihren Händen.

Zu den gängigsten und effektivsten Tools gehören:

  • Kamille. Es wird sowohl für die orale Verabreichung als auch für Lotionen verwendet. Um einen Teelöffel Blumen dieser Pflanze vorzubereiten, gießen Sie zweihundert Milliliter kochendes Wasser, lassen Sie es für eine Stunde stehen und filtern. Inside nehme ich das halbe Glas des Mittels bis zu 3 mal am Tag. Fertige Rohstoffe werden in Gaze eingewickelt und für eine halbe Stunde auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Das Verfahren wird morgens und abends wiederholt;
  • Folge. Es kann auch innen verwendet werden und für Bäder verwendet werden. Brauen Sie es auf diese Weise, wie Kamille und Infusionsgetränk den ganzen Tag in kleinen Schlucken. Auch die Hände sind darin eingetaucht. Es ist gut für die Linderung von Juckreiz, Rötung und Schwellung.

Homöopathie

Zur Behandlung der Krankheit werden homöopathische Mittel verwendet. Damit dies gelingt, ist es notwendig, einen homöopathischen Arzt zu konsultieren, der individuelle Mittel auswählt.

Solche Medikamente beginnen zu wirken, nachdem sie sich im Körper angesammelt haben. Daher müssen Sie daran denken, dass die Behandlung langwierig sein wird.

Von homöopathischen Arzneimitteln, die in jeder Apotheke gekauft werden können, kann man unterscheiden:

Wie sind die Symptome von Quincke Ödem bei Kindern? Details im Artikel.

Wie entwickelt sich die Schwellung des Babys? Weiter lesen.

Gefahren beim Auftragen von Kosmetika auf beschädigte Bereiche

Während der Verschlimmerung der Krankheit ist es notwendig, die Anwendung von kosmetischen Produkten aufzugeben, da die Komponenten, die in ihrer Zusammensetzung enthalten sind, die bereits geschädigte und trockene Haut übertrocknen können.

Dies kann helfen, die Symptome der Dermatitis, das Auftreten von Rissen und die Anheftung einer Sekundärinfektion zu verstärken.

Prävention

Um die Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig:

  • Bei Kontakt mit Haushaltschemikalien oder Arbeiten im Zusammenhang mit Pflanzen Gummihandschuhe tragen. Nachdem sie entfernt sind, muss die Haut der Hände mit einer pflegenden Creme versorgt werden;
  • zum Händewaschen verwenden Sie hypoallergene Mittel oder milde neutrale Seife;
  • Bei der Arbeit mit Gartengeräten tragen Sie Handschuhe;
  • In der kalten Jahreszeit schützen Sie Ihre Hände vor der Kälte.

Wenn Sie Symptome einer Dermatitis haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Dermatitis in den Händen


Inhalt:

Die Dermatitis wird als entzündlicher Prozess auf der Haut angesehen. Dermatitis an den Händen - ein häufiges Phänomen aufgrund der Anfälligkeit dieses Körperteils für äußere Reize. Bei der Entzündung der Haut der Hände spielen auch innere Faktoren eine Rolle. Im Zusammenhang mit der Polytheologie der Ursachen wird die Krankheit nach der Reihe der charakteristischen Merkmale und Faktoren klassifiziert, unter deren Einfluss sie sich manifestiert.

Ursachen von Dermatitis an den Händen

Entzündliche Prozesse an den Händen können aus verschiedenen Gründen auftreten, die die Art der Dermatitis bestimmen.

Die wichtigsten externen Reize, die eine Dermatitis der Hände verursachen können, sowie der Unterarm und die innere Oberfläche der Ellenbogenbeuge:

  1. Physisch - Druck, Reibung, Einfluss von niedrigen und hohen Temperaturen, Strahlung.
  2. Biologisch - Säfte und Pollen von Pflanzen (Nessel, Hahnenfuß, Wolfsmilch, Esche und andere).
  3. Chemisch - Säuren, Laugen, Waschmittel, Waschpulver, Farben usw.
  • Lebensmittel, die Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten verursachen.
  • Luftallergene, die durch die Atemwege in den Körper gelangen.
  • Vergiftung durch Chemikalien.
  • Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten (insbesondere solche, die Nickel, Chrom, sowie Antibiotika, Analgetika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente enthalten).
  • Allergien gegen Kosmetika, Parfums.

Einige Arten von Dermatitis sind auf die erbliche Prädisposition des Organismus für Atopie zurückzuführen, und manifestieren sich auch gegen die Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere des gastrointestinalen und endokrinen Systems, Autoimmunerkrankungen.

Symptome und Anzeichen

Akute Dermatitis an den Händen wird von ausgeprägter Entzündung, starkem Juckreiz, Brennen und Schmerzen begleitet.

Die Haut an der Stelle der Dermatitis ist rosa, rosa und rot. Erythematöse Ödeme variieren von stark bis schwach ausgeprägt. In schweren Fällen (z. B. bei der Händeverletzung durch chemische Mittel, physikalische Faktoren) können Blasen, die mit einer klaren oder trüben Flüssigkeit gefüllt sind, Gewebe-Nekrose-Bereiche bilden. Nach dem Öffnen oder spontanen Bersten verlassen die Blasen die nassen Erosionsbereiche, die anschließend mit Krusten, Schuppen bedeckt werden.

Wenn die Dermatitis in die chronische Form übertragen wird, kann Ödem stagnieren. Es gibt Verdickung der oberen Hautschicht, Cyanose der Hände, häufiges Schälen, allgemeine Trockenheit der Haut, begleitet von Rissen, Keratinisierung. In fortgeschrittenen Fällen von Dermatitis, insbesondere in Abwesenheit einer Behandlung, kann eine Atrophie der Epidermis auftreten.

Wenn eine Dermatitis durch mechanische Reize verursacht wird, wird die Hyperämie mit Abschürfungen und Schwellungen kombiniert und die entstehenden Blasen werden mit serösem Inhalt gefüllt. Manchmal hat die Dermatitis an den Handflächen die Form von Schwielen. Hyperkeratosis der Haut als Reaktion auf die Wirkung von Stimuli verursacht anschließend die Bildung einer Plaque von gelbbraunen, braunen Blüten. Dieser Hautbereich ist empfindlicher, aber schmerzfrei.

Unterscheidungsmerkmal der Kontaktdermatitis - begrenzte Läsionsherde, schnelle Wiederherstellung der Haut nach Entfernung des provozierenden Faktors.

Arten von Dermatitis

Abhängig von der Herkunft der Faktoren, die die Haut und die Reizstoffe beeinflussen, ist es möglich, Dermatitis an den Händen in 2 Arten zu klassifizieren:

  • Kontaktdermatitis. Verursacht durch den direkten Einfluss von Reizen auf die Haut der Hände; im Gegenzug sind in einfache und allergische unterteilt. Unter den einfachen Kontaktdermatitiden sind Strahlung und Temperatur am häufigsten, Hautschäden durch Reibung und Druck, Verbrennungen durch Chemikalien. Allergische Kontaktdermatitis ist eine Hautreaktion auf die Wirkung eines Allergens im Bereich der Hände. Meistens treten sie auf, wenn eine Veranlagung für Allergien besteht, sowie eine Fehlfunktion des Immunsystems.
  • Toxidermie. In diesem Fall dringt das Allergen oder andere Fremdstoffe in die innere Umgebung der Person ein. Eine der Manifestationen der Reaktion des Körpers in diesem Fall kann Dermatitis sein. Zur gleichen Gruppe von Dermatitis sind einige Arten von atopischer Dermatitis, Neurodermitis, trockene Dermatitis. Ein charakteristisches Merkmal dieser Gruppe von Krankheiten ist das Eindringen des Reizes in den Körper durch Luft, Nahrung, was oft zur Verallgemeinerung des Entzündungsprozesses führt.
  • Sekundäre Dermatitis - äußere Hauterscheinungen, die durch eine Krankheit, den Zustand des Körpers, beeinträchtigte Hormondrüsen usw. verursacht werden.

Folgen der Krankheit

In der Regel, einfache Kontaktdermatitis keine gesundheitsgefährdenden Zustände verursachen, kann aber auf der Haut Narben, Narben, Pigmentstörungen hinterlassen.

Wenn das auslösende Agens von längerer Exposition gegenüber der Haut, sowie der falschen Ansatz für die Behandlung von Dermatitis auf Waffen mit Gewebsnekrose verbunden ist, Läsionen der tieferen Schichten der Epidermis und Dermis, und das Auftreten von infektiösen Bakterien, Pilzen oder Viruserkrankungen. Verletzung der Integrität der Haut kann in Form von Ekzemen, zu einer ernsthaften Bedrohung führen und manchmal - Sepsis.

Chronische Formen der Erkrankung können psychoemotionale Störungen verursachen, zur Entstehung von Depressionen und Neurosen führen.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen und die Art der Dermatitis zu bestimmen Es ist notwendig, einen Dermatologen oder einen Allergologen zu kontaktieren. Wenn Sie vermuten, dass andere Krankheiten vorliegen, müssen Sie möglicherweise einen Gastroenterologen, einen Therapeuten, einen Endokrinologen oder einen Neurologen aufsuchen.

Einfache Kontaktdermatitis leicht basierend auf der Geschichte der Krankheit, Patientenbefragung der Form auf der Haut und anderen auslösenden Faktoren bestimmt. Wenn Sie eine allergische Ätiologie der Erkrankung vermuten, sowie bei rezidivierenden natürlich notwendig, Allergene und Reizstoffe zu identifizieren. Zu diesem Zweck ernannt durch Hauttests für mögliche Allergene, gemeinsame klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Stuhl Umfrage auf helminth Eiern, genaue Leistung und Immun- und Hormonsystem des Körpers durchgeführt wird.

Differenzialdiagnose Die Dermatitis wird durch ekzematöse Erscheinungen auf der Haut, Mykose (Pilzinfektion) verursacht. Im Falle einer bakteriellen Infektion werden die Pathogene durch mikroskopische Untersuchung oder durch bakteriologische Inokulation von aus dem betroffenen Bereich entnommenen Kratzern identifiziert.

Behandlung von Dermatitis in den Händen

Die Therapie der Dermatitis an den Händen hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Mit einfacher Kontaktdermatitis, genug Kontakt mit dem Reiz ausschließen, und auch, um die Haut der Hände mit einer guten nahrhaften und restaurativen Pflege zu versorgen.
  • Erforderlich Expositionszeit und Häufigkeit des Hautkontakts mit Wasser verringern. Es ist auch ratsam, hypoallergene Produkte für die Händewaschen anzuwenden, und alle Arbeiten sollten mit Latexhandschuhen durchgeführt werden.
  • Diät mit Dermatitis eliminiert Süßigkeiten, salzig und frittierten Lebensmitteln, stark gewürzte Speisen, Gebäck, Fleisch und Gewürze, sowie alle bekannten Lebensmittelallergenen - Kakao, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Granatapfel, Ananas, exotische Früchte, Honig, Nüsse, Pilze, Lebensmittelzusatzstoffe, usw.
  • Es ist ratsam, pflanzliche Öle in Form von Dressings für Salate (30-40 Gramm unraffiniertes Produkt) in die Diät aufzunehmen.
  • Es ist zwingend erforderlich, alle chronischen Infektionsherde und Begleiterkrankungen zu behandeln.
  1. Antihistaminika, Desensibilisierungsmittel - Cetrin, Suprastin, Loratadin, Desloratadin, Claritin, Zodak, Tapegil, Ebastin. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-12 Tage. In fortgeschrittenen Fällen werden intravenöse Kalziumchlorid-Flüssigkeiten empfohlen.
  2. Sedierungstherapie - Baldrian, Herzgespann, Perser, Pionwurzel.
  3. Vitamine der Gruppe B, Vitamine A, E.
  4. Zur schnellen Entfernung von Allergenen aus dem Körper - Enterosgel, Polysorb.
  5. Wenn vorherige Therapiewege unwirksam waren, kann ebenso mit chronischer Dermatitis in den Händen gerechnet werden ein Kurs von systemischen Glukokortikosteroiden.
  6. Behandlung mit Antibiotika (Erythromycin, Tetracyclin, Methacyclin, Doxycyclin) - Bei Neurodermitis betroffenen Gebieten von bakteriellen Krankheitserregern infiziert.
  7. Im Falle einer Herpesvirus-Infektion - Aciclovir, Pilz - Antimykotika.
  8. Zur Wiederherstellung der Darmflora - Eubiotika (Lactobacterin, Bifidumbacterin).

Physiotherapeutische Methoden zur Behandlung von Dermatitis:

  • Lasertherapie;
  • Reflexotherapie;
  • Darsonvalidierung;
  • Sanatoriumsbehandlung.

Externe Therapie von Dermatitis

Im unkomplizierten Verlauf der Dermatitis können Sie die von Ihrem Arzt empfohlene Salbe für Ihre Hände verwenden.

Meistens werden die Drogen aus der Liste ausgewählt:

  1. Um die Phänomene der feuchten Dermatitis zu trocknen, werden nicht-hormonelle Mittel verwendet - Propolis Salbe, Hautkappe. Haben Sie eine starke juckreizstillende, heilende Wirkung, lindern Sie Schwellungen, Rötungen. Da die Hautkappe die Haut austrocknet, ist es nach Beendigung der Benetzung notwendig, sie vorsichtig anzuwenden.
  2. Salben Dexpanthenol, Bepantene sind für trockene Dermatitis sowie für die Befeuchtung der Haut nach der Beseitigung akuter Manifestationen verwendet.
  3. Salbe fenistil entfernt Juckreiz, Schwellung, Rötung von den betroffenen Bereichen der Dermatitis.
  4. Mazi radevit, atopra enthält die Vitamine D, A, E, stärkt die Regeneration geschädigter Gewebe.
  5. Mit der Wirkungslosigkeit von nicht-hormonellen Behandlungen verabreicht mit Cortisonsalbe (lokoid, Advantan, Afloderm, tselestoderm, belosalik).
  6. Bei einer Infektion der geschädigten Hautoberfläche mit einer bakteriellen Infektion werden Salben mit Antibiotika verwendet, bei einer Pilzinfektion - Fucicort, Triderm.

Behandlung mit Volksmethoden

Die traditionelle Medizin empfiehlt, eine Dermatitis an den Händen zu verwenden, um solche Methoden anzuwenden:

  1. Lotionen und wischen die Hautaufgüsse von Johanniskraut, Schöllkraut, Schafgarbe, Eichenrinde. Sie werden für die trockene Haut der Hände nach der Entfernung der scharfen Erscheinungen verwendet.
  2. Nimm 1 Zitrone, 400 ml. Wasser, 30 Gramm Petersiliengras. Gieße gehackte Petersilie mit kochendem Wasser, bestehen Sie für 2 Stunden, fügen Sie dann Zitronensaft hinzu und wischen Sie die Dermatitis auf den Händen ab.
  3. Squeeze Saft von 2 Zitronen, fügen Sie 500 ml hinzu. Wasser, 1 TL. aus Pflanzenöl 5 Minuten lang auf die Hände auftragen.
  4. Es wird nützlich sein, Ihre Hände mit frischem Selleriesaft zu wischen, der mit Wasser leicht verdünnt ist.
  5. Blätter von Wegerich in Gülle geschnitten, schmieren Hände mit Dermatitis.
  6. Nehmen Sie einen Löffel Salbeiblätter, brauen Sie 100 ml. kochendes Wasser, lass es brauen. Tragen Sie beide äußerlich in Form von Tüchern und innen von 50 ml auf. 2 mal am Tag.
  7. Herb Linen gewöhnlichen (2 Esslöffel) ist gebraut 500 ml. heißes Wasser, infundiert 2 Stunden. Es wird als Lotion für 5-7 Minuten auf dem betroffenen Bereich verwendet.
  8. Es wird empfohlen, in die Infusion von Kräutern der violetten Tricolor, die aus der Berechnung von 3 Esslöffel pro halber Liter kochendem Wasser zubereitet werden. Zu 40 ml trinken. 3 mal am Tag.

Prophylaxe von Dermatitis

Die wichtigsten Maßnahmen, um Dermatitis an den Händen zu verhindern, sowie Rückfälle von chronischen Formen der Krankheit:

  1. Beseitigung des Kontakts mit Allergenen, Reizstoffe, schädigende Faktoren und Mittel.
  2. Empfohlen um Spannungen zu vermeiden und scharfe Veränderungen der klimatischen Bedingungen.
  3. Sorgfältige Pflege für trockene Haut, Essen und Trinken.
  4. Ausschluss der Verwendung von Deodorants, Talkum für Hände, antibakterielle Seife.
  5. Die Verabschiedung von Wasserverfahren sollte zeitlich begrenzt sein; Nach dem Duschen oder Händewaschen ist es notwendig, die Haut mit einem weichen Tuch gut abzuwischen.
  6. Im Falle des Auftretens von Dermatitis ist es wünschenswert, die Haut mit Hilfe von Mullkompressen vor Schäden zu schützen.
  7. Leinen und Dinge werden am besten mit hypoallergenem Puder gewaschen, verwenden Sie zusätzliche Spülzyklen.

Nachrichten, die helfen!

Meine Mutter hatte einen Ausschlag, der nicht verstanden wurde und für eine lange Zeit nicht bestand. Ihr Arzt verordnete uns unsere russische Salbe synaplan. Aber meine Mutter hatte schon eine traurige Erfahrung mit billigen Drogen. Er wollte kein Risiko eingehen und kaufte Fluenzinar Salbe, es ist teurer, aber es ist Qualität und Sicherheit, es hat sehr geholfen. Flucinar hat eine starke juckreizstillende und entzündungshemmende Wirkung. Mama ist alles weg. Also ist es besser zu viel zu bezahlen als ein billiges Analog zu kaufen, von dem es keinen Sinn gibt.

Ich benutze Sinaflaune bis heute, ich habe dem Apotheker geraten, nichts ist schlimmer als Flucinara. Es funktioniert auch gut, kostet aber viel weniger.

Billig - heißt nicht schlecht, nur für jeden wird die Droge einzeln ausgewählt, was für einen gut - für den anderen schlecht sein kann.

Meine Mutter hat auch Flucinar benutzt. Er ist keine schlechte Gel-Salbe, sondern hormonell. Mein Arzt verschrieb mir den Candidom, ich habe ihn noch nicht gekauft, aber die Reviews sind schlecht, aber ich habe eine sehr kleine Manifestation von Dermatitis an meinem Arm in der Unterarmzone. Ich schmiere BORO +))) Der Arzt hat nicht gesagt, dass Sie nicht können. Es ist erstaunlich, aber es hilft)))

Meine älteste Schwester nahm so einen Kram an ihren Händen von den Pinseln bis zu den Ellbogen. Sie obwohl und ist älterer, aber in Bezug auf die Gesundheit der Verantwortung eine Null. Gut genug für mich, um Rat zu fragen. Schließlich sind bei Hautkrankheiten alle Arten von Abszessen und Peeling ideal, um Hautprobleme zu verschlimmern und zu entwickeln. Ich ging in die Apotheke und kaufte ihr Akriderm GC, weil er sich zuvor in komplizierten Dermatitis etabliert, da es sowohl entzündungshemmende, antiallergische, antibakterielle und Anti-Pilz-Aktionen. Die therapeutische Wirkung bei meiner Schwester hat mich nicht warten lassen und schon zu Beginn der Bewerbung aufgetaucht. So vermieden wir Komplikationen auf der Haut.

Ich leide seit mehr als 10 Jahren... Regelmäßig heilt alles, dann gewinnt er wieder Kraft. Und Ointment Akriderm HA und Triderm, eine kurze Zeit Ergebnis gab... Dermatologe sagte, dass nach der Schwangerschaft, alles geht... Nichts dergleichen, und haben die zweite Hand übergeben, ist das Problem nicht außerhalb vidimr, aber innen... Suche gute Ärzte und gesund sein! = -)

Ich hatte Blasen in meiner Handfläche. Cheshutsya, platzte, trockene, rissige Haut. Der Dermatologe sagte Kontaktdermatitis, verordnete Afloderm. Also für mich nicht, dass es einfacher ist, also auch auf der zweiten Palme ist vorbeigegangen und der Ort zu vergrößern wurde, ist nur noch schlimmer. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Sie begann ihre Hände mit einer Creme zu waschen Eine saubere Linie, die sie kürzlich gekauft hat, ich sündige darauf, oder sie kann aus Puder, Waschmittel oder Wasser sein.

Nein, es geht nicht um die Handcreme, es geht um Immunität, es ist geschwächt, die Diät umgestellt, Zucker ausgeschlossen, ich habe gerade meine Dermatitis geheilt

Hoffe plavtelny zum Pool zu gehen, wo das Chlor verwendet vody.Vsya diese geschädigte Haut slezit.Plavayte Woche dve.Posle wie alles geschädigte Haut Tränen zu reinigen, die Haut rein rosa wird.
Die gesamte Infektion ist verschwunden.
Ich hatte das gleiche an meinen Füßen, ein ganzes Jahr, nachdem der Pool mit Chlorwasser alles passiert war.

Im Pool müssen Sie gesund laufen und Menschen mit Dermatitis und anderen Hautkrankheiten nicht infizieren.

Wie sieht die Dermatitis auf den Händen aus: Fotosymptome, Ursachen und andere

Dermatitis ist eine häufige entzündliche Erkrankung, die auftritt, wenn eine innere oder äußere Wirkung von Reizen auftritt. In diesem Fall die häufigsten Läsionen der Hände, einschließlich der Bereich zwischen den Fingern. Die Behandlung erfolgt aufgrund der Gründe, die sie verursacht haben. Für diejenigen, die mit der Krankheit konfrontiert sind, ist es sehr wichtig, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren und alles zu tun, um sie zu beseitigen.

Ursachen

Dermatitis in den Händen von Erwachsenen kann durch verschiedene Ursachen verursacht werden. Ihre Entwicklung wird durch äußere oder innere Reize bestimmt, die in Kategorien eingeteilt sind.

Essen. Dermatitis in den Händen kann durch sehr allergene Produkte verursacht werden. Diese Kategorie umfasst häufig:

  • Schokolade;
  • Erdbeere;
  • Erdnüsse;
  • Zitrusfrüchte usw.

Medizinisch. Drogen verschiedener Gruppen können bei Erwachsenen zu Hautentzündungen führen. Dazu gehören Nahrungsergänzungsmittel, entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika und so weiter.

Physisch. Die Manifestation der Dermatitis kann durch einen mechanischen oder anderen Kontakt ausgelöst werden. Die Ursache für körperliche Dermatitis wird oft:

  • Anwendung von Druck;
  • UV-Bestrahlung;
  • Reibung usw.

Chemisch. Diese große Gruppe umfasst:

  • viele Gebäudemischungen;
  • Lösungsmittel;
  • Lacke und Farben;
  • Tapetenkleister;
  • Kosmetika;
  • Haushaltschemikalien usw.

Biologisch. Medikamente, Pflanzen und Produkte auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe gehören zu den biologischen Ursachen von Dermatitis.

Genetische Veranlagung. Hereditäre Veranlagung, die von früheren Generationen übernommen wurde, kann die Entwicklung von Dermatitis verursachen. Eine solche Krankheit manifestieren kann noch in der Kindheit.

Krankheiten. Im Herzen der Dermatitis in den Händen von Erwachsenen können Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und des endokrinen Systems liegen. Die Behandlung der eigentlichen Ursache der Dermatitis kann die Beseitigung von unangenehmen Erscheinungen an den Händen beeinträchtigen. Außerdem kann eine Dermatitis zu Problemen mit Nerven, Hormonausbrüchen und Fehlfunktionen beitragen.

Die Krankheit wird aus einem Grund klassifiziert, der der Entwicklung Auftrieb gab. Dermatitis kann akut und chronisch sein. Die lebendigsten Manifestationen sind akut. Chronisch - es gibt eine Veränderung im Hauttonus in der betroffenen Region, verlängerte Schwellung und sogar einige Versiegelungen in den Läsionen, besonders zwischen den Fingern.

Atopisch. Hereditäre Veranlagung kann die Entwicklung von Entzündungen verursachen. Bei Erwachsenen ist diese Manifestation seltener als bei Kindern.

Kontakt. Exposition gegenüber externen Reizstoffen kann Kontaktdermatitis verursachen. Diese Krankheitsgruppe zeichnet sich durch eine ziemlich rasche Erholung der Hautoberfläche nach Beseitigung der Reizquelle aus. Ein besonderes Merkmal ist eine klare Definition der Grenzen des betroffenen Gebiets.

Sonnig. Sonnenbestrahlung kann zu einer Dermatitis in den Armen führen. Die Symptomatik der Erkrankung entspricht in diesem Fall einer allergischen Reaktion in akuter Form.

Allergisch. Juckreiz und Hautausschläge, die die Hände betreffen, beeinflussen auch den Abstand zwischen den Fingern. Sobald dieses Problem auftritt, kann der Patient später periodische Rückfälle erleben.

Abhängig von den auslösenden Faktoren wird die Dermatitis in folgende Hauptgruppen unterteilt:

  1. Die Prozesse, die durch Substanzen verursacht werden, die mit Nahrung, Drogen, durch Atmung in den Körper gelangt sind.
  2. Dermatitis ist ein Kontakt, der durch die Einwirkung eines provozierenden Faktors von außen auf die Haut verursacht wird.
  3. Dermatitis sekundär, die Folge einer anderen Krankheit sind. Zum Beispiel, Geschlechtskrankheit, hormonelles Versagen, etc.

Aktinisch. Diese Form betrifft oft Menschen in folgenden Fachgebieten:

Die Krankheit ist mit einer Bestrahlung der Hautoberfläche mit UV-Strahlung, Strahlung usw. verbunden.

Ekzematös. Bakterielle Infektion ist die Ursache für die Entwicklung von ekzematösen Dermatitis. Es zeichnet sich durch starke Peeling, ulzerative Manifestationen auf dem betroffenen Bereich des Körpers aus.

Symptome

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt in den meisten Fällen schnell, die Symptome manifestieren sich hell.

Zu den charakteristischsten Erscheinungsformen gehören:

  • Brennen;
  • Juckreiz;
  • Wundsein der Haut im betroffenen Bereich;
  • Rötung der Haut;
  • Schwellungen (hängt vom Grad und der Schwere der Läsion ab);
  • trockene Haut;
  • Peeling;
  • das Auftreten von Blasen auf der Haut, die später platzen, und der Ort ihres Auftretens ist mit Krusten bedeckt.

Die Entwicklung einer der Arten von Dermatitis geht durch mehrere Phasen. Im Anfangsstadium werden Schwellungen und Rötungen der Gewebe beobachtet. Wenn es in diesem Stadium möglich ist, die Auswirkungen von negativen Faktoren zu beseitigen, wird sich die Haut der Hände schnell genug erholen.

Mit der Entwicklung, mit dem Übergang der Krankheit zur nächsten Stufe, bilden sich Blasen an den Händen. Eine Komplikation in Form von Eiterung kann hinzugefügt werden. Das dritte Stadium manifestiert sich in der Bildung großer Geschwüre und dem Absterben von Hautfragmenten.

Dermatitis in den Händen von Erwachsenen auf dem Foto:

Behandlung

Nach der Durchführung der diagnostischen Maßnahmen vom Arzt wird die Behandlung ausgewählt. Wenn die Ursache der dermatologischen Reaktion auf die Hände bekannt ist, sollte sie beseitigt werden. Der nächste Schritt ist, den Kontakt der Hände mit Wasser und Diät zu begrenzen.

Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, das betroffene Gebiet direkt zu beeinflussen. Im Verlauf der Behandlung werden externe Mittel in Form von Salben und Cremes verwendet.

  • um das Immunsystem zu erhalten - Immunmodulatoren, die Protopic, Elidel, Tacolimus, etc. enthalten;
  • Hormonsalben (Prednisolon, Hydrocortison, etc.);
  • für die sofortige Beseitigung der Symptome - Radevit, das am besten für die Behandlung von seborrhoischer Dermatitis etabliert ist;
  • Antibakterielle Mittel sind auch bei Seborrhoe indiziert (Exoderyl, Lamizil, Nizoral, etc.);
  • Gystan - für die Linderung von Juckreiz und die Beseitigung des entzündlichen Prozesses.

In einigen Fällen kann der Patient nur externe Mittel ausreichen, aber in fortgeschrittenen und schweren Situationen werden dem Patienten häufig die folgenden zusätzlichen Medikamente verschrieben:

  • die Verwendung von Antibiotika ist mit dem Zusatz einer bakteriellen Infektion gerechtfertigt, in welchem ​​Fall dem Patienten Tetracyclin oder ein anderes Medikament gezeigt wird;
  • Vitamin-Komplexe (zum Beispiel Alphabet);
  • Einnahme von Sedativa beschränkt sich oft auf pflanzliche Tinkturen (Mutterkraut, Baldrian, etc.);
  • Mittel zur Normalisierung der Darmflora (Linex oder Lactobacterin);
  • Antihistaminika zur oralen Verabreichung (Claritin, Zodak, Erius, Loratadin und andere).

Nach den Indikationen kann die Behandlung der Dermatitis der Hände durch die physiotherapeutischen Verfahren verstärkt werden. Dies sind Aktivitäten wie:

  • Laser-Behandlung;
  • Paraffinbäder;
  • Heilschlamm;
  • Reflexzonenmassage usw.

Prävention

Zu den vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung und Beseitigung der Dermatitis in den Händen von Erwachsenen gehört die Einhaltung einer Reihe von Maßnahmen:

  1. Beseitigung von Allergenen.
  2. Vorzug sollte Dingen aus Baumwolle gegeben werden. Dies gilt insbesondere für Kleidung.
  3. Einhaltung der persönlichen Hygiene, einschließlich sorgfältiger Händewaschen.
  4. Feuchtigkeitsspendende Hände.
  5. Führen Sie Arbeiten mit Haushaltschemikalien nur in Gummihandschuhen durch.
  6. Anstelle von Toilettenseife können Sie spezielle Reinigungsgele verwenden.

Die Behandlung von Dermatitis in den Händen sollte unter ärztlicher Aufsicht nach der Identifizierung der Ursachen, die es verursacht haben, sein. Die Therapie sollte für einen bestimmten Patienten unter Berücksichtigung seines Zustands und der Ursachen, die die Krankheit verursacht haben, ausgewählt werden.

Dermatitis in den Händen

Dermatitis in den Händen ist selbst eine entzündliche Reaktion der Haut als Reaktion auf die Auswirkungen verschiedener Reize aus der äußeren Umgebung. Mit unserem modernen Lebensstil im Zeitalter von GVO ist die Vermeidung von Dermatitis an den Händen unmöglich. Und es geht nicht nur ums Essen. Viele Medikamente, viele Kosmetika und Verfahren oder Produkte von Haushaltschemikalien verursachen Dermatitis. Am häufigsten tritt eine Dermatitis an den Händen auf, da unsere Hände ständig mit irgendwelchen Stimuli arbeiten. Und die Haut an den Händen ist in Bezug auf den Körper viel sanfter, daher tritt eine Dermatitis an den Händen einer Genese überhaupt auf. Nun, dann kann es sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten.

Dermatitis an den Händen der Ursache

Reizungen, die das Auftreten von Dermatitis an den Händen und Dermatitis an den Fingern der Hände verursachen, haben sowohl die physikalische, chemische oder biologische Natur des Auftretens. Obligatorische Reizstoffe verursachen praktisch für jeden Menschen eine gewöhnliche Dermatitis. Solche Reizstoffe umfassen: Druck, Reibung, Temperatur und Strahlungseffekte, Alkalien und Säuren, einige Pflanzen (z. B. Nesseln). Reizwirkung fakultativ kann eine Hautentzündung nur bei Personen verursachen, die überempfindlich für sie sind: Sensibilisierungsdermatitis tritt an den Händen auf.

Die Anzahl der Sensibilisatoren ist sehr hoch und nimmt ständig zu. Von großer praktischer Bedeutung sind die Salze von Nickel, Chrom, Kobalt, Terpentin, Formalin, Polymeren, Waschpulvern, Arzneimitteln, Parfums, Kosmetika, einigen Pflanzen, Insektiziden. Die häufigste Bedingung für das Auftreten von Dermatitis an den Händen ist eine direkte Schädigung der Hautgewebe.

Das Wesen der allergischen Dermatitis an den Händen ist eine monovalente Sensibilisierung der Haut. Die Sensibilisatoren, die Dermatitis verursachen, sind in der Regel Haptene. Sie verbinden sich mit Proteinen der Haut, Konjugate zu bilden, die die Eigenschaften der absoluten Allergene haben, unter deren Lymphozyten Aktion aktiviert wird, und dies wird durch Sensibilisierung Dermatitis Entwicklung verursacht - verzögerte allergische Reaktion. Es ist auch eine wichtige Rolle in dem Mechanismus der Dermatitis die individuellen Eigenschaften des Körpers spielen: der zentrale Nervensystem Zustand, die genetische Vererbung und die zugehörigen übertragenen Krankheiten (zB Pilzinfektionen), Talg- und / oder Schweißdrüsen, sowie den Zustand des Wasser-Lipid-Mantels der Haut.

Monovalente Sensibilisierung erklärt die Merkmale des Verlaufs und der Klinik der Dermatitis an den Händen: klare Spezifität (Dermatitis beginnt ihre Entwicklung unter dem Einfluss eines bestimmten Stimulus); der Besitz einer Latenzzeit zwischen der ersten Interaktion mit dem Reiz und dem Auftreten von Dermatitis (im Durchschnitt eine oder zwei Wochen), einer abnormalen übermäßigen Entzündungsreaktion der Haut, abnormalen Konzentrationen des Reizmittels und seiner Expositionszeit; Der Bereich der Läsion, der weit über die Parameter des vom Reiz betroffenen Bereichs hinausgeht.

Dermatitis auf den Händen der Symptome

Dermatitis an den Händen und an den Fingern der Hände, kommt in der Regel zu offensichtlichen Schäden an der Haut. Deshalb ist die klinischen Manifestationen von Dermatitis und Konzentrationsverfahren bestimmt werden und die Dauer der Exposition gegenüber stimulierendem Faktor Substanz, wobei die Hautschäden mit der reizenden Substanz und insbesondere dem betroffenen Bereichs entspricht den Bereich des Kontaktes schnell oder nach einer gewissen Zeit nach dem ersten Kontakt erscheinen.

Die Dermatitis an den Händen oder an den Fingern ist in der Regel undicht oder akut oder chronisch. Drei Stadien der akuten Dermatitis sind definiert: das erythematöse Stadium, das von Schwellungen begleitet wird, Hyperämie unterschiedlicher Schwere; bullöses Stadium, das mit der Bildung von Bläschen auf dem ödematösen erythematösen Hintergrund einhergeht, die sich in trocknende Krusten verwandeln, und die auch durch Bildung von nassen Erosionen und Geschwüren geöffnet werden; nekrotisches Stadium, das mit dem Zerfall von Geweben einhergeht, mit Symptombildung und dadurch Narbenbildung. Solche Dermatitis, hauptsächlich begleitet von Brennen, Juckreiz, Schmerzen. Es hängt vom Grad und der Schwere der Läsion ab. Die häufigste Form der akuten Dermatitis an den Händen ist der Abrieb, der an den Handflächen auftritt, besonders bei solchen Personen, die nicht in der Lage sind, körperlich zu arbeiten. Die Klinik dieser Erkrankung erscheint scharf mit einer ödematösen Hyperämie vor deren Hintergrund, bei langer Exposition gegenüber dem Reiz treten große Blasen auf - wie die Wasserschwielen, und auch Pyokokkeninfektionen können an ihnen befestigt werden.

Chronische Dermatitis an den Fingern oder an den Händen kann einen Charakter mit Infiltration, Rissen, Keratinisierung (verstärkt), Hautatrophie, persistierende Hyperämie haben. Die Ursache seines Auftretens ist die Wirkung von anhaltenden schwachen Reizen. Chronische Form der Dermatitis an den Händen, verursacht durch eine mechanische Wirkung ist Omozololost. Es entwickelt sich aufgrund der langen und periodischen Reibung und Druck auf die Bürste beim Arbeiten.

Aber bei fast allen Formen der Dermatitis ist das Hauptsymptom die Entwicklung verschiedener entzündlicher Elemente auf der Haut: Papeln, Hautausschläge, Erytheme, Pusteln, Peeling-Schuppen. Oft ist das Auftreten solcher Elemente von einem Juckreiz der Haut begleitet, der ziemlich schmerzhaft ist. Deutlich weniger Schmerzen können auftreten. Zu bestimmten Symptomen der Hautentzündung an den Händen kann auch eine schlechte Empfindlichkeit gegenüber den Problemzonen der Haut zurückgeführt werden. Die Empfindlichkeit kann entweder erhöht oder auf eine vollständige Abwesenheit reduziert werden.

Toxische Manifestationen der Dermatitis an den Händen können von einer allgemeinen Verschlechterung des Zustandes begleitet sein: das Auftreten von Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen, ein Anstieg der Temperatur, ein Rückgang der Stärke. Aber, Manifestationen der Dermatitis in den Händen sind oft auf kutane, lokale Manifestationen beschränkt.

Dermatitis an den Fingern der Hände Foto

Ein häufiges Auftreten ist das Auftreten von Dermatitis in den Armen von Kindern. Dies ist aufgrund ihres Alters Unvollkommenheit der Immunität. Aus diesem Grund sind sie sehr oft anfällig für Allergien. Kinder haben eine stärkere Dermatitis an den Händen als Erwachsene, aber sie haben selten einen protrahierten Charakter. Daher ist eine Dermatitis in den Händen von Kindern in der Regel nach der Aufdeckung und Beseitigung des Reizes gut geheilt.

Die Diagnose der Dermatitis ist nicht schwierig. Es besteht aus: die betroffene Haut, gefolgt von Phasen in einer Laborstudie (bakteriologische Untersuchung, histologische Untersuchung), Blut- und Urintests, immunologische Tests, mit dem Endzweck Abkratzen von Allergenen und der Gesamtbewertung des Immunsystems zu bestimmen.

Häufig tritt eine Dermatitis in den Händen von Kindern aufgrund von altersbedingten Unvollkommenheiten des Immunsystems sowie der Anfälligkeit für Allergien auf. Die häufigste Form der Dermatitis bei Kindern ist eine exsudative Diathese allergischer Natur. Dermatitis bei Kindern ist eine häufige Pathologie, und es ist aktiv, mit einem seltenen anhaltenden Charakter. Beseitigung der Ursache, gut geheilt.

Behandlung von Dermatitis in den Händen

Es kann davon ausgegangen werden, dass die Behandlung aller Arten von Dermatitis an den Händen mit der Definition und Ausschaltung des Reizes beginnen muss. Lokale und externe Therapien sollten von der Schwere und Art der Prozesse auf der Haut sowie von der Art des Hautausschlages abhängen.

Bei akuten Prozess, der durch das Auftreten von Blasen und erosive Oberflächen gekennzeichnet ist, können nasse Bandagen in Brühe Kräuter oder getränkt in 3% igen wässrigen Borsäurelösung (3 g Borsäurepulver zu 100 Milliliter kochendem Wasser) getränkt verwendet werden. Das Verfahren zur Durchführung dieser Verfahren ist wie folgt: Der Kräutersud, der gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zubereitet wird, sollte auf etwa 25 Grad (Raumtemperatur) abgekühlt werden. Serviette aus Gaze, die in 5 Schichten gefaltet ist, wird in der vorbereiteten Brühe angefeuchtet, ausgewrungen und für 20 Minuten auf den betroffenen Bereich der Haut gelegt. Das Verfahren sollte für eine Stunde mit einer Pause von zweieinhalb Stunden wiederholt werden. Innerhalb von 12 Stunden können Verbände mit Kräutersud drei- bis viermal wiederholt werden.

Es ist sicher und schnell, Dermatitis Hautausschläge auf Ihren Händen zu heilen, und Skin-Cap kann auch die Entwicklung einer Reinfektion verhindern. Dies ist ein externes nicht-hormonelles Mittel mit aktiviertem Pyrithionein Zink in seiner Basis. Die Wirksamkeit dieses Medikaments ist vergleichbar mit den Mitteln der hormonellen Herkunft, aber absolut keine Nebenwirkungen, die Hormone sein können. Skin-Cap hat drei Hauptaktionen: antibakteriell, antimykotisch und entzündungshemmend. Wenn ein großer Bereich von Schäden mit Geschwüren und Erosionen vorhanden ist, ist es vorzuziehen, Skin-Cap in Form eines Aerosols zu verwenden, aber wenn die Haut trocken ist, ist es besser, eine Creme zu verwenden. Die Creme kann auch eine hochwertige Hydratation bieten. Dieses Medikament kann auch an Kinder mit einer 1-jährigen Dermatitis an Armen und Körper und Erwachsenen 2 mal täglich für eine Woche oder bis die Symptome der Dermatitis an den Händen beseitigt sind, verabreicht werden.

Wenn es die Einhaltung sekundäre Infektionen ist, die durch das Vorhandensein von Gelbs, eitrige Krusten auf den Oberflächen von Geschwüren und Erosionen bestimmt wird, ist es ratsam, antibakterielle Salben zu verwenden (z.B. levomikol, sintomitsinovoy Emulsion 10% bis 2 mal pro Tag).

Wenn es einen anhaltenden, unerträglichen Juckreiz gibt, dann können desensibilisierende Medikamente und Antihistaminika verwendet werden. Dazu gehören: Loratadin, Diazolin, Erius in normalen Dosen, die in der Anleitung angegeben sind. Wenden Sie auch eine Lösung von Calciumgluconat 10% bis 10 ml IM für fünf Tage an.

Eine Voraussetzung für die Behandlung von Dermatitis an den Händen ist die Einhaltung einer hypoallergenen Diät, mit Ausnahme von: Fisch, Eier, Milchprodukte, Zitrusfrüchte, Schokolade, Kaffee, etc. Es sollte exklusiv sein. Es ist auch notwendig, eine Therapie mit Magen-Darm-Medikamenten zur Verbesserung des Stoffwechsels durchzuführen und Darmdysbiose loszuwerden, die auch zur raschen Entwicklung von Dermatitis in den Händen beiträgt.

Bei einer Verdickung und lokalen Rötung der Haut werden Emulsionscremes angewendet: Elidel zweimal täglich, Kzemoz 6 mal täglich (nach Kontakt mit Wasser), usw.

In einigen Fällen kann die Ernennung von Glukokortikosteroiden (Sinaflanc, Flucinar) erforderlich sein. Es ist zu beachten, dass diese Arzneimittel nicht unabhängig vom Patienten, dh ohne ärztliche Empfehlung, angewendet und verordnet werden können, da eine langfristige Anwendung zu einer Hautatrophie führt. Diese Medikamente dürfen nicht im Gesicht angewendet werden.

Nach der Beseitigung der Symptome und Anzeichen von Dermatitis an den Händen und der Stabilisierung des positiven Prozesses, kann eine sorgfältige Beziehung zur Haut empfohlen werden: es kann nicht übermäßige Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen ausgesetzt werden. Deshalb für diesen Zweck ist nötig es die speziellen kosmetischen Mittel mit mehr als 50 SPF-Faktor zu verwenden.

Eine beliebte Methode zur Behandlung von Dermatitis an den Händen kann als therapeutische Pflanzen in Form von Pulvern, Salben, Abkochungen, Tinkturen betrachtet werden. Es sollte vom behandelnden Arzt-Dermatologen vorgeschrieben werden. Sie können topisch und innerlich Kamillenapotheke in Filterbeuteln, Schöllkraut, Eichenrinde, Johanniskraut, Salbei usw. verwenden. Einige Formen von Dermatitis an den Händen können mit Propolis und Bienenwachs geheilt werden, jedoch nur, wenn keine Allergie gegen die Produkte der Bienenzucht vorliegt.

Arten von Dermatitis an den Händen und Behandlungsmethoden

Wenn der entzündliche Prozess die Haut an den Händen beeinflusst, sprechen Sie über eine Dermatitis der Hände. Menschen mit dieser Art von Dermatitis sind am häufigsten betroffen, da die Hände in den meisten Fällen mit Substanzen in Kontakt kommen, die allergische Erscheinungen hervorrufen können. Es ist auch oft in den Händen von Hautausschlag und Irritationen aufgrund von pathologischen Prozessen im menschlichen Körper. In diesem Artikel werden wir über die Ursachen und Symptome dieser Erkrankung sowie über die Behandlung von Dermatitis in den Armen sprechen.

Ursachen von Dermatitis in den Händen

Am häufigsten tritt eine Dermatitis in den Händen aufgrund der Auswirkungen verschiedener Reize auf. Alle von ihnen können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  1. Physikalische Mittel sind Reizstoffe. Hier können Sie Reibung, Druck, Temperatur und Strahlung einbeziehen. Die Ursache der Kältedermatitis liegt also im Krampf der peripheren Gefäße. Aus diesem Grund tritt eine Entzündung auf.
  2. Biologische Agenzien. Diese Kategorie umfasst Pollen von Pflanzen und deren Saft. Zum Beispiel Hautdermatitis kann auftreten, wenn Sie in Kontakt mit Aloe, Brennnessel, Butterblume, Knoblauch, Schneeglöckchen, Milch usw. kommen.
  3. Chemische Reizstoffe. In diesem Fall tritt eine Dermatitis auf, wenn die Haut mit Waschpulver, Säuren, Laugen, Farben, Lacken usw. in Kontakt kommt. Bei vielen Menschen äußert sich eine allergische Dermatitis an den Händen durch Schälen und Juckreiz unter Verwendung von Wasch- und Waschmitteln.

Wichtig! Frauen leiden öfter an einer Dermatitis der Hände als Männer. Der Anteil weiblicher Patienten beträgt etwa 90 Prozent.

Wenn Sie eine Dermatitis an den Händen haben, sind die Ursachen für diese Krankheit meistens mit folgenden allergieauslösenden Substanzen verbunden:

  • Nahrungsmittel- oder individuelle Nahrungsmittelintoleranz. Zu dieser Gruppe gehören Kuhmilch, Nüsse, Zitrusfrüchte, Honig, rote Früchte, künstliche Lebensmittelzusatzstoffe, Aromen, Konservierungsstoffe, Süßwaren.
  • Einige Arten von Dermatitis sind auf eine schlechte Ökologie zurückzuführen. Die Luft verschmutzt mit Giftstoffen, Autoabgasen, Emissionen von Industriebetrieben. In der gleichen Gruppe kann eine Pollenallergie auf Pflanzen zurückgeführt werden.
  • Bei Erwachsenen und Kindern ist eine solche Hautreaktion häufig eine Folge von Medikamentenallergie.
  • Kosmetische Produkte. Dermatitis der Haut der Hände kann aufgrund einer allergischen Reaktion des Körpers auf gebrauchte Cremes, Balsame, Haarfärbemittel, dekorative Kosmetika erscheinen.

Atopische Dermatitis an den Handflächen verursacht die folgenden Gründe:

  • erbliche Veranlagung;
  • Autoimmunbedingungen;
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • chronische Erkrankungen, insbesondere der Magen-Darm-Trakt.

Achtung bitte! Die Dermatitis bei Erwachsenen ist häufig eine Folge von Hormonstörungen, Neurosen, Depressionen oder Stress.

Prädisponierende Faktoren für die Entstehung von Hautdermatitis an den Händen sind die zuvor diagnostizierten allergischen Erkrankungen, die sich in einem Komplex mit den Pathologien des Immunsystems manifestieren. In diesem Fall kann die Reaktion des Körpers auf verschiedene Reize im Vergleich zu gesunden Menschen intensiver sein.

Symptomatologie

Die Krankheit manifestiert sich als ein ganzer Komplex von Symptomen:

  • Schmerzen in der Haut, Juckreiz und Brennen;
  • die Haut wird rot;
  • entwickelt erythematöse Ödeme unterschiedlicher Intensität;
  • in schweren Fällen erscheinen Blasen, die mit einer klaren oder trüben Flüssigkeit gefüllt werden können;
  • auch Nekrosebereiche werden gebildet;
  • Nach dem Öffnen der Blasen bilden sich Erosionen, die anschließend mit Krusten und Schuppen bedeckt werden.

Wenn die Krankheit in eine chronische Form übertragen wird, können die folgenden Symptome beitreten:

  • es gibt Verdickung einzelner Schichten der Dermis;
  • die Haut wird zyanotisch;
  • die Haut kann stark geschält sein;
  • es wird trocken und bricht;
  • ohne adäquate Behandlung beginnt die Atrophie der Epidermis.

Oft sind Hautentzündungen an den Händen, Schwellungen, Schrammen, Blasen und sogar Schwielen. Kalte Dermatitis äußert sich durch starken Juckreiz sowie die Bildung rötlich-blauer Schwellungen. Kontakt Dermatitis an den Händen unterscheidet sich in einem begrenzten Bereich der Läsion. Wenn der Reizstoff beseitigt ist, wird die Haut schnell wiederhergestellt.

Sorten

Abhängig von den provozierenden Faktoren werden die folgenden Arten von Dermatitis unterschieden:

  1. Die Ursache der Kontaktdermatitis an den Händen ist die Wirkung eines bestimmten Mittelreizes auf die Haut. Die Pathologie ist in der Regel nur an der Stelle des Kontakts mit dem Reiz lokalisiert.
  2. Atopische Form der Krankheit. In diesem Fall ist der Entzündungsprozess mit einer genetischen Veranlagung für allergische Reaktionen verbunden.
  3. Solare Dermatitis ist eine entzündliche Reaktion der Haut auf längere Sonnenexposition. Es fließt nach dem Prinzip einer allergischen Reaktion.
  4. Aktinische Dermatitis tritt aufgrund der Exposition gegenüber Strahlung, UV-Strahlung und ionisierender Strahlung auf. Diese Erkrankung äußert sich am häufigsten bei Radiologen, Schweißern, Landwirten und Arbeitern von Gießereien.
  5. Die allergische Form manifestiert sich aufgrund der Exposition gegenüber bestimmten Allergenen. Auf der Haut gibt es einen juckenden Ausschlag und ein brennendes Gefühl. Der Krankheitsverlauf ist wiederkehrend.
  6. Interdigital Dermatitis ist atopisch oder Kontakt. Die Ursachen der interdigitalen Entzündung der allergischen Natur liegen in einer erblichen Veranlagung. Kontaktdermatitis zwischen den Fingern tritt aufgrund von Pilzläsionen der Haut auf.

Auf dem Foto ist leicht zu verstehen, wie eine Dermatitis an Fingern, Händen oder Unterarmen aussieht. Im Verlauf der Krankheit in zwei Formen unterteilt: chronische und akute. In akuter Form sind alle Symptome ausgeprägt und verschwinden für immer nach wirksamer Therapie. Denn die chronische Form ist gekennzeichnet durch einen latenten Fluss mit Episoden von Remission und Exazerbationen.

Heilmaßnahmen

Die Behandlung von Dermatitis an den Händen ist konservativ und komplex. Der Arzt verschreibt Medikamente zur lokalen Therapie sowie Medikamente zur systemischen Exposition. Für die Behandlung von Kindern wählen sie Mittel aus, die nur eine minimale Wirkung auf den gesamten Organismus haben, jedoch nur am Ort der Anwendung.

Die Behandlung von Kontaktdermatitis wird unwirksam sein, wenn der Reizstoff nicht erkannt wird und die Wechselwirkung der Haut mit ihm nicht beseitigt wird. Wenn diese Form der Krankheit behandelt wird, werden die Tabletten in der Regel nicht verschrieben, da nach Beseitigung des Reizes nur lokale Salben ausreichen, um die Haut schnell wiederherzustellen. Diese Salben enthalten normalerweise antibakterielle und entzündungshemmende Komponenten. Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Cremes und Salben aus Dermatitis:

  • Eplan kann die Haut schnell regenerieren und heilen. Es betäubt die Haut und wirkt lokal antiseptisch.
  • De-Panthenol kommt gut mit Trockenheit und Peeling der Haut sowie Rissen in der Haut zurecht. Beschleunigt die Erholung des Epithels.
  • Exodermil. Wenn Sie eine Pilz-Dermatitis an den Händen haben, wird die Behandlung mit dieser Salbe helfen, schnell ein gutes Ergebnis zu erzielen, aufgrund der Anwesenheit von antimykotischen Komponenten in seiner Zusammensetzung.
  • Radevit wird für atopische, Kontakt- und allergische Dermatitis verschrieben. Es reduziert Juckreiz und Entzündungen, beschleunigt die Heilung der Haut.
  • Elidel. Wenn Sie nicht wissen, wie man atopische Dermatitis in Ihren Händen behandelt, hat diese Salbe eine starke entzündungshemmende Wirkung und hilft sogar bei Ekzemen.
  • Fenistil ist ein gutes juckreizstillendes und betäubendes Mittel gegen alle Formen der Krankheit, Verbrennungen und Ekzeme.
  • Losterin hat eine komplexe entzündungshemmende, juckreizlindernde, wundheilende, schmerzlindernde und antibakterielle Wirkung.

Achtung bitte! Bei der Behandlung von schweren Formen der Krankheit werden Hormonsalben verwendet, die nur von einem Arzt verschrieben werden sollten. Bei der Anwendung ist es wichtig, die empfohlene Therapiedauer nicht zu überschreiten.

Beantwortung der Frage, wie man die Dermatitis an den Händen heilen kann, ist es wichtig zu bemerken, dass vor allem alle irritierenden Faktoren beseitigt werden müssen und die Ursache der Entzündung identifiziert werden muss. Bei der Behandlung von allergischer und atopischer Dermatitis werden notwendigerweise Antihistaminika verschrieben. Dies ermöglicht Ihnen, Juckreiz, Reizung und Schwellungen zu entfernen. Meistens werden die folgenden Tabletten für den internen Gebrauch verschrieben: Erius, Suprastin, Claritin, Cetrin.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Zu Hause können Sie versuchen, das Leiden mit Volksmedizin zu heilen, aber das gilt nur für die milden Formen dieser Krankheit. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass vor der Einnahme eines Mittels ein Allergietest notwendig ist. Dazu wird die vorbereitete Zusammensetzung auf die Ellenbogenfalte aufgetragen. Nach einem Tag wird das Ergebnis ausgewertet. Wenn keine Rötung, Reizung, Juckreiz oder Schwellung vorliegt, kann das Mittel zur Behandlung verwendet werden.

Im Folgenden werden wir die effektivsten Volksmedizin für Dermatitis auflisten:

  1. Brühe aus der Wendung und Chemiker Kamille ist einfach zubereitet. In eine Thermoskanne legen wir 60 g einer Mischung von Heilkräutern und füllen sie mit kochendem Wasser (500 ml). Schließen Sie den Deckel fest und lassen Sie ihn mehrere Stunden ziehen. Die vorbereitete Infusion kann für medizinische Kompressen und Bäder verwendet werden.
  2. Saft von Gurken, Kartoffeln und Kürbis. Um Saft zu erhalten, muss eines der Gemüse zerkleinert und Saft daraus gepresst werden. Sie imprägnieren Gaze-Servietten und machen Lotionen auf der betroffenen Haut. Solche Verfahren können dreimal am Tag durchgeführt werden.
  3. Salbe auf Baldrianbasis, goldenem Schnurrbart und Olivenöl. Für die Zubereitung sollten 15 g Goldschnurrelsaft mit Babycreme (65 g), Olivenöl (13 g) und Baldrian (10-15 g) gemischt werden. Dies bedeutet, dass erkrankte Haut wiederholt geschmiert werden kann, um Juckreiz zu beseitigen und die Heilung zu beschleunigen.
  4. Für das Reiben ist es möglich, solche Infusion vorzubereiten. Wegerich, Kamille und Ringelblume zu gleichen Teilen gemischt. 30 g Rohmaterial werden in eine Thermosflasche gegeben und mit kochendem Wasser (300 ml) übergossen. Infusion sollte die Nacht in einer Thermosflasche stehen.

Denken Sie daran, dass, wenn der Patient eine Pollinose (Pollenallergien) hat, keine pflanzlichen Heilmittel verwendet werden, da dies den Allgemeinzustand des Patienten nur verschlechtern kann. Vor einer Hausbehandlung ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die Symptome der Krankheit nicht mit einer anderen Krankheit zu verwechseln.