Search

Dermatitis bei Erwachsenen - Behandlung, Symptome, Fotos

Dermatitis ist eine akute entzündliche Kontaktläsion des Hautgewebes, die als Folge der Einwirkung von Reizfaktoren chemischer, physikalischer oder biologischer Natur auftritt.

Es gehört zur Gruppe der allergischen Dermatosen. Allergische Dermatosen sind bekanntlich eine heterogene Gruppe von Hautkrankheiten, deren führende Bedeutung in der Entwicklung einer allergischen Reaktion vom unmittelbaren oder verzögerten Typ liegt. Diese Gruppe umfasst: allergische, atopische, toxische, Ekzeme, Urtikaria.

Die Dermatitis, deren Symptome sich unter biologischen, chemischen oder physikalischen Einflüssen durch verschiedene Arten von Faktoren entwickeln können, kann sich in einer spezifischen Form manifestieren, die von den Eigenschaften dieses Effektes bestimmt wird. In diesem Artikel werden wir uns überlegen, was im Allgemeinen das Problem ist.

Klassifizierung

Abhängig von der Ursache des Auftretens und den Symptomen gibt es:

  1. Seborrhoische ist eine Krankheit, die durch einen hefeartigen Pilz verursacht wird. Diese Art von Hautkrankheit ist jedoch nicht ansteckend. Es hat einen chronischen Verlauf und manifestiert sich am häufigsten auf der Gesichtshaut (Stirn, Nase, an der Grenze des Haarwuchses, Augenbrauen, Ohren).
  2. Bei Kontaktdermatitis können Substanzen, die in die Haut eindringen, aufgrund einer allergischen oder anderen Reaktion Entzündungen hervorrufen. Es kann auftreten, wenn Sie auf die Haut von verschiedenen biologischen, mechanischen oder anderen Reizstoffen kommen. Die Schwere der Manifestationen der Krankheit hängt von der Zeit und Stärke des Reizes ab.
  3. Allergisch - eine chronische Erkrankung, die innerhalb von 1 bis 2 Wochen ab dem Moment der Interaktion des Organismus mit dem Allergen mit wiederholtem Kontakt mit ihr auftritt;
  4. Atopisch - die komplexeste Form der Krankheit, verläuft in einer chronischen Form und entwickelt sich bei Individuen, die für eine Atopie prädisponiert sind (erhöhte Immunglobulin-E-Synthese im Körper);

Um zu verstehen, wie man eine Dermatitis behandelt, ist es notwendig, ihren Typ zu bestimmen und dann zu entscheiden, was behandelt werden soll.

Symptome

Häufige Anzeichen von Dermatitis, unter denen zu beachten ist:

  1. Das Auftreten von Elementen wie Erythem, Papeln, Hautausschlag, Schuppenbildung und andere auf der Haut;
  2. Manchmal gibt es Schwellung, Zärtlichkeit im Bereich der Entzündung;
  3. Oft wird der Prozess von schmerzhaftem Jucken und Brennen begleitet;
  4. Die Empfindlichkeit ist in den betroffenen Gebieten gestört, bis sie vollständig abwesend ist;
  5. Typische Saisonalität des Prozesses, wenn die Exazerbation in der kalten Periode beobachtet wird, und Remission - im Sommer;

Symptome von Dermatitis

Im Falle einer Dermatitis hängen die Symptome bei Erwachsenen direkt von der Schwere und Art der Erkrankung ab.

  1. Seborrhoische Dermatitis ist eine Entzündung der Haut der Kopfhaut (jedoch gibt es andere Lokalisierungen der Krankheit), deren Hauptsymptom das Vorhandensein von fettigen Krusten von gelber Farbe auf der Oberfläche der Haut ist. Die Hauptursache für die Entwicklung ist der Pilz Malassezia furfur, der sich auf der Hautoberfläche vermehrt und Symptome hervorruft.
  2. Die Symptome einer allergischen Dermatitis sind gekennzeichnet durch Ödeme, Erytheme, Blasenausschläge, die sich öffnen und feuchte Erosionen hinterlassen können. Wenn der Entzündungsprozess abgeschwächt ist, bleiben Krusten und Schuppen auf den Läsionen. Bei langsamer allergischer Dermatitis ist eine Hautveränderung möglich, die sich durch Verdickung, Vergröberung und Veränderung des Hautbildes auszeichnet.
  3. Die atopische Dermatitis wird als komplexe allergische Erkrankung angesehen. Mit dieser Krankheit beeinflussen mehrere Faktoren direkt den Körper. Die Prädisposition zur Atopie (vermehrte Immunglobulinsynthese) wird vererbt, und in der Regel entwickelt sich die Krankheit in einem frühen Alter. Es zeichnet sich durch eine starke Hautrötung und starke Schwellung aus. Anschließend bilden sich Blasen, die beim Öffnen eine feuchte Erosion hinterlassen. Nachdem die Entzündung passiert ist, sind auf der Haut Krusten und Schuppen.

Einfache Dermatitis tritt akut oder chronisch auf. Die akute Form ist durch eine helle Entzündung gekennzeichnet, begleitet von Juckreiz, Brennen, Schmerzen und manchmal - die Bildung von Blasen und Nekrosen, Narben hinterlassen. Chronische Form manifestiert sich durch Stauung, Zyanose, Verdickung der Haut, Lichenifikation (Abplatzen), Risse, vermehrte Verhornung, manchmal Atrophie der Haut.

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren

Reizstoffe, die ausnahmslos bei allen Menschen eine obligatorische Entzündungsreaktion auslösen, werden als obligat bezeichnet. Sie sind die Ursache für einfache Kontaktdermatitis.

Awaken allergische Reaktion kann:

  • synthetische Substanzen;
  • Reinigungsmittel, Haushaltschemikalien;
  • Mittel zum Schutz von Pflanzen vor Insekten;
  • kosmetische Produkte mit Farb- und Konservierungsstoffen;
  • Farben und Leim auf der Basis von polymeren Verbindungen;
  • pflanzliche Reizstoffe.

Reizstoffe, die die Haut- und Schleimhäute überhaupt nicht, sondern nur bei einigen Personen in Kontakt bringen, werden fakultativ genannt und führen zur Entwicklung einer allergischen Dermatitis, die auf eine verstärkte Sensibilisierung des Organismus gegen Allergene zurückzuführen ist.

Dermatitis Foto

Unten ist ein Foto von Dermatitis an Händen und Körper. Die Manifestation wird von der Form der Krankheit abhängen.

Behandlung von Dermatitis

Wenn bei Erwachsenen Dermatitis diagnostiziert wird, hängt die Behandlung von ihrer Form ab und wird immer individuell ausgewählt.

Vor allem muss die Behandlung aller Dermatitis mit der Beseitigung eines irritierenden Faktors beginnen. Die äußere Therapie hängt von der Schwere des Prozesses und der Art der Hautausschläge ab. Wenn der Reiz nicht bestimmt wird, wie dies häufig bei allergischer und insbesondere neuroallergischer Dermatitis der Fall ist, wird die Behandlung nur symptomatisch sein, d.h. darauf abzielen, Symptome zu beseitigen und das Remissionsstadium aufrechtzuerhalten.

Behandlung der Dermatitis ist konservativ, besteht aus lokaler und allgemeiner Therapie. Akute Dermatitis muss in der Regel nur mit lokalen Mitteln behandelt werden, und chronische Formen erfordern eine Kombination aus allgemeiner und lokaler Therapie.

Die lokale Behandlung besteht in der Behandlung von betroffenen Hautpartien. Hautausschläge werden mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten in Form von Schwärmern, Pudern, Salben, Lösungen behandelt - abhängig von der Form des entzündlichen Elements und dessen Stadium. Dermatitis im Gesicht (seborrhoische) wird mit antimykotischen Salben behandelt. Chronische Formen werden mit kortikosteroiden Entzündungshemmern behandelt, die akut mit Anilinfarbstoffen behandelt werden. Tiefe Colitis Läsionen werden in einem Krankenhaus behandelt.

Die allgemeine Behandlung besteht in der Einnahme von immunmodulierenden Antihistaminika, Sedativa, abhängig von der Ursache, die die Krankheit verursacht hat. Es ist auch notwendig, alle Quellen der chronischen Infektion zu beseitigen, wie kariöse Zähne, die durch die Karies, chronische Sinusitis, Mandelentzündung usw. zerstört werden.

Dermatitis - Symptome, Ursachen des Auftretens bei Erwachsenen, Arten, Behandlung und Diät

Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung. Es tritt unter dem Einfluss äußerer Faktoren mit irritierender oder allergischer Wirkung auf. Nach der Beendigung der schädigenden Wirkung gehen die Symptome der Dermatitis ziemlich schnell vorüber.

Was verursacht eine Dermatitis, was sind die ersten Anzeichen bei Erwachsenen und was ist als Behandlung und Diät verschrieben, werden wir weiter überlegen.

Was ist eine Dermatitis?

Dermatitis ist eine entzündliche Hautreaktion, die eine Folge der Einwirkung von äußeren und inneren Faktoren ist.

In Abhängigkeit von der Ätiologie, sowie die richtigen Schritte Entwicklung der Krankheit zu verhindern, hängt von den Schäden für die Gesundheit - von leichten Reaktionen wie Hautausschlag, der unmittelbar nach der Beendigung der Exposition gegenüber dem Erreger beendet werden soll, zu schweren Komplikationen, die mit mehr als einem Tag behandelt werden und kann führen zu einer Verletzung der Homöostase des Körpers als Ganzes.

Unabhängig von dem spezifischen Faktor, der die Entwicklung der Krankheit in irgendeiner Form ausgelöst hat, haben alle Dermatitis eine gemeinsame Eigenschaft:

  • Die Lokalisation der Läsion sowie ihre Umrisse sind in dem Bereich, auf den der Aufprall ausgeübt wurde, eindeutig begrenzt;
  • die Läsion verschwindet ziemlich schnell, nachdem der störende Einflussfaktor eliminiert wurde (dh der Reiz selbst).

Eine Dermatitis-Gruppe vereint entzündliche Hauterkrankungen verschiedener Art. Klassifizieren Sie die Dermatitis in Abhängigkeit von den Ursachen des Auftretens und der Lokalisation der Läsion:

  1. Akute Form (Mikrovenen oder Makrovesikel). Es äußert sich in Form einer akuten allergischen Reaktion unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Erreger der Krankheit. Es hört oft auf, wenn man mit diesem irritierenden Faktor aufhört. Gekennzeichnet durch das Auftreten von Papeln und Vesikeln.
  2. Subakute Form. Gekennzeichnet durch die Bildung von Papeln und Vesikeln an Krusten und Schuppen.
  3. Chronische Form (acontotisch). Kann sich über die gesamte Zeit manifestieren, bis die Krankheit bis zum Ende geheilt ist. Die Symptome nehmen dann zu und hören dann auf.

Kontaktdermatitis (einfach)

Dies ist eine Entzündung der Haut, die auftritt, wenn sie in direkten Kontakt mit dem Reiz kommt. Reizmittel in dieser Situation können jede Substanz wirken, wenn der Patient zu ihnen individuelle Empfindlichkeit hat. Es gibt auch Substanzen, die bei Menschen Hautreaktionen auslösen können, zum Beispiel Säuren, Ätzalkalien, hohe und niedrige Temperaturen, Pflanzen wie Wolfsmilch oder Brennnessel.

Allergisch

Ein entzündlicher Prozess, der als Folge der Exposition gegenüber einem Allergen auftritt. In den meisten Fällen tritt es bei Personen auf, die für allergische Reaktionen prädisponiert sind. Im Gegensatz zum Kontakt kann es beim Kontakt mit dem Allergen (durch die Luft oder das Essen) vorkommen.

Atopische Dermatitis

Dies ist eine chronische Erkrankung, begleitet von Hautausschlag, starkem Juckreiz, Trockenheit und Hautschälen. Seine Ursache ist Kontakt mit Allergenen. Atopische Dermatitis wird oft mit Pollinose, allergischer Rhinitis, Bronchialasthma kombiniert. Oft besteht eine erbliche Veranlagung für diese Pathologie.

Seborrhoisch

Der Entzündungsprozess verursacht durch eine erhöhte Menge an Talg, sowie eine Veränderung in seiner Zusammensetzung. Eine wichtige Rolle spielt die Entwicklung der Pilzmikroflora. Diese Art von Krankheit gilt als die unangenehmste und schwierig zu heilen.

Ärzte der Dermatologen unterscheiden zwei Arten von seborrhoischer Dermatitis:

  • trocken - die Haut wird stark abgeschält, und das Gesicht wird prompt mit weißlichen, trockenen "Schuppen" bedeckt, von denen es praktisch unmöglich ist, gewöhnliche Kosmetika loszuwerden;
  • Fett - auf der Haut gibt es massive pustulöse Ausschläge, die Haut des Gesichts wird glänzend.

Peripherie

Periorale Dermatitis manifestiert sich in Form von kleinen Pusteln und Knötchen, die sich um den Mund befinden, Wangen, in nososchechnyh Falten und der Nase. Das Vorhandensein eines schmalen Rands der gesunden Haut um die rote Grenze der Lippen dient als ein wichtiges diagnostisches Merkmal. Für einen so langen Zeitraum von Dermatitis, erscheinen Ausschläge nach und nach, es ist Juckreiz, Peeling, Trockenheit und Hautgefühl Kontraktionen. Für Frauen, vor allem im jungen Alter, tragen kosmetische Defekte zu psychischen Beschwerden bei.

Erste Anzeichen

Flocke, Schäl- und crack - als Primärelemente Dermatitis kann als die Bildung von Plaques, Ödem, Papeln und Bläschen, sowie sekundäre so bestimmt werden. Im Allgemeinen sind die Symptome der Dermatitis auf folgende Symptome reduziert:

  • Entzündung (mit charakteristischer Rötung);
  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • brennendes Gefühl;
  • erhöhte Temperatur in dem von Entzündung betroffenen Bereich;
  • Auftreten der entsprechenden Formen von Dermatitis Manifestationen in Form von Vesikeln, Blasen, etc.

Ursachen

In der Regel haben alle Arten von Dermatitis individuelle Ursachen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses. Zum Beispiel sind Nahrungsmittelallergene oder -drogen (Antibiotika, Sulfonamide usw.) Auslöser von Toxizität.

Die Wahrscheinlichkeit von Hautdermatitis steigt dramatisch bei Patienten mit einer Geistesgeschichte und Magen-Darm-Erkrankungen. Darüber hinaus ist es in der Lage, mit ungeregelten oralen Kontrazeptiva zu entwickeln. Die Ursachen dafür sind eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds, der zu endokrinen Veränderungen führt.

Ursachen von Dermatitis:

  1. Genetische Veranlagung. Laut Statistik haben Eltern mit diagnostizierter Dermatitis in 96% der Fälle Kinder mit der gleichen Krankheit, wenn nur ein Elternteil von dieser Hauterkrankung betroffen ist, dann beträgt diese Wahrscheinlichkeit nur 58%.
  2. Erworbene Veranlagung. Wir sprechen über jene Patienten, die in der Kindheit atopische Dermatitis erlitten haben - sie entwickeln eine Prädisposition für die Entstehung von verschiedenen Arten und Formen der Hautkrankheit in Betracht gezogen.

Ursachen von exogener Natur:

  • Reizung der Haut mit Knöpfen, Schnallen, Pickel etc.;
  • Verwendung von synthetischen Geweben;
  • Verwendung von minderwertigen Haushaltschemikalien;
  • die Wirkung von niedrigen Temperaturen auf die Haut;
  • die Verwendung von dekorativer Kosmetik von schlechter Qualität im Gesicht;
  • Kontakt mit einigen Pflanzen;
  • Parfümeriewaren;
  • hygienische Mittel (meistens Shampoo zum Waschen der Haare auf dem Kopf);
  • Chemikalien usw.

Symptome der Dermatitis + Fotos

Obligatorische Symptome der Dermatitis:

  • Juckreiz (Prurigo), dessen Intensität vom Grad der Reizung der Nervenenden abhängt;
  • Rötung, die in der akuten Form der Krankheit auf der Haut mit undeutlichen Kanten und / oder Schwellung beobachtet wird;
  • Hautausschläge, bei denen die Haut über den Gelenken, der Leistengegend, dem Gesicht, den Seiten des Rumpfes, der Kopfhaut besonders betroffen ist;
  • Exsudation, die durch Verdickung der Hautareale, Xerosis, Selbstreinigung (Exkoriation), Hautrisse gekennzeichnet ist;
  • Hautpeeling (Desquamation), verursacht durch erhöhte Trockenheit in Abwesenheit von Talgdrüsen und Austrocknung.

Unten sehen Sie das Foto von Dermatitis auf der Haut:

Symptome von Kontaktdermatitis:

  • Rötung auf der Haut - es ist lokalisiert;
  • leichtes Jucken der Haut;
  • kleines Peeling.

Es ist sehr allergisch, unterscheidet sich aber dadurch, dass es nach direktem Kontakt der Haut mit einem Allergen / Reizmittel auftreten kann

Symptome der atopischen Form:

  • Juckreiz ist das Hauptsymptom, das durch atopische Dermatitis gekennzeichnet ist. Ekzem ist auch ein Symptom der Krankheit. Juckreiz kann sich nachts verschlimmern und für lange Zeit stark bleiben. Ein Ekzem entsteht durch Kämmen der betroffenen Hautstelle.
  • Der Ausschlag hat eine heterogene Erscheinung und eine rote Farbe. Wiederkehrende Hautausschläge verschwinden periodisch und treten dann wieder auf, und ein Ausschlag chronischer Natur kann für eine lange Zeit auf dem Körper verbleiben.
  • Wenn die zerrissene Haut infiziert wird, können die Blasen durch eine Kruste bedeckt sein oder eine Flüssigkeit absondern, in diesem Fall Dermatologen Diagnosen „acute (temporärer) Hautausschlag.“
  • rote Plaques mit klaren Grenzen (mit trockener Dermatitis);
  • hohe Blutfüllung der Hautkapillaren (Erythem);
  • Moknutie in der Leistengegend, hinter den Ohren;
  • das Auftreten von Rissen, serösen Krusten;
  • exsudative Entzündung;
  • juckende Dermatitis;
  • auf dem Kopf ungleichmäßige Schuppen, Schuppen, Alopezie;
  • Schäden an großen Hautpartien in schweren Fällen;
  • das Auftreten anderer Arten von Ekzemen (Ohrdermatitis und andere).

Merkmale des Verlaufs der allergischen Form:

  • Die Stelle der Hauptniederlage durch das Allergen ist mit ziemlich großen roten Flecken bedeckt, auf denen sich kleine Blasen mit einer durchsichtigen Flüssigkeit bilden, die nach dem Öffnen der Blasen hervortritt.
  • Betroffene Hautareale, die keinen direkten Kontakt mit dem Allergen hatten, sind ebenfalls mit roten Flecken, Blasen, Knoten und Schwellungen bedeckt.

Diagnose

Für die Aussage der genauen Diagnose ist die Konsultation des Arztes des Dermatologen notwendig.

  • Diagnose der Dermatitis besteht in der ersten Untersuchung von Blut.
  • Aussaat und mikroskopische Untersuchung von Schuppen aus dem betroffenen Gebiet ist im Gange.
  • Allergische Dermatitis erfordert die Durchführung verschiedener Varianten von allergologischen Tests, hauptsächlich für diese Anwendung von subkutanen Tests. In den häufigen Fällen wird die allergische Natur des Faktors, der als ein Reizstoff wirkt, durch einen Bluttest (ein erhöhter Spiegel von IgE) bestimmt.

Behandlung von Dermatitis bei Erwachsenen

Einfache Kontaktdermatitis Therapie beinhaltet die Verwendung von Antihistaminika, entzündungshemmende und Entgiftung von Arzneimitteln zur systemischen Wirkungen sowie Lotionen, boltushek, Cremes und Gelen, die Beseitigung Juckreiz. In besonders schweren Fällen (aus medizinischen Gründen) können Corticosteroidsalben verwendet werden.

Lokale Therapie

Die Behandlung von Dermatitis umfasst Medikamente zur äußerlichen Anwendung:

  • Bäder und Lotionen mit antiseptischen und trocknenden Mitteln, Behandlung von Foci mit Fucorcin, Lösung von Kaliumpermanganat;
  • Cremes und Salben mit entzündungshemmender Wirkung, enthaltend ein hormonelles Mittel, zum Beispiel Sinaflan;
  • Medikamente, die die Regeneration der Haut beschleunigen, wie Bepanten.

Dermatitis der Kopfhaut wird mit der Verwendung von speziellen Shampoos, zum Beispiel Sulsen oder Friederm Zink behandelt. Im Gegensatz zu Antimykotika mit Seborrhoe, haben sie keine antimikrobielle Wirkung, sondern sanft und effektiv die Juckreiz, Schuppung, Entzündung und überschüssigen Talg zu beseitigen.

  • Creme, Gel;

Antimykotisches, entzündungshemmendes, starkes Glukokortikosteroid

Bei der Behandlung von allergischer Dermatitis und Toxämie, vor allem beseitigt das Allergen oder Reizstoff, die die Ursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses wurde. Dazu wird dem Patienten Folgendes zugewiesen:

  • hypoallergene Ernährung, reichlich trinken, und auch die Verwendung von Diuretika und Abführmittel wird empfohlen.
  • Weiter gehalten desensibilisierende Therapie (Natriumthiosulfat, Calciumchlorid, Vitamine E und S, Antihistaminika, Gammaglobulin, gemodez, reopoligljukin, Transfusion von Blut oder Plasma, und so weiter.).

Wenn die Hauptursache für eine Dermatitis eine Pankreasdysfunktion ist, ist eine Substitutionsenzymtherapie erforderlich. In diesem Fall ist die Verwendung von Pankreatin Drogen nach jeder Mahlzeit notwendig. Mit Dysbiose ist es ratsam, in die Ernährung von fermentierten Milchprodukten die Therapie mit Präbiotika einzubeziehen. Sobald die normale Darmmikroflora wiederhergestellt ist, verblassen die Symptome der Dermatitis in der Regel.

Sie sollten sich an die Hauptprinzipien der Dermatitis-Behandlung erinnern:

  1. "Irritierte Personen nicht irritieren": Jod, Pflanzen, Alkohollösungen nicht auf Entzündungsherde und Blasen auftragen;
  2. „Auf dem nasse - nass“: wenn Erosionen und Blasen müssen feuchte Bandagen und Kompressen, wenn sie trocken sind starke Benetzung verursacht Haut Nass und Verschlechterung der Symptome.

Diät-Funktionen

Die Diät für Dermatitis bei Erwachsenen wird vom Arzt unter Berücksichtigung des offenbarten Allergens korrigiert. In einigen Fällen ist der Körper des Patienten in der Lage, eine allergische Reaktion auch auf eine Gruppe von Produkten zu geben, die mit dem durchschnittlichen und niedrigen Grad der allergischen Reaktion in Zusammenhang stehen.

Eine wichtige Regel ist die Desensibilisierung der Ernährung. Dies ist ein Menü, das die Eliminierung von Allergenen und toxischen Metaboliten aus dem Körper fördert. Dies reduziert die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber bestimmten negativen Faktoren erheblich. Eine solche Aktion besitzt:

  • reichlich trinken (reines stilles Wasser);
  • Hinzufügen von Kleie zu Geschirr;
  • Ersatz von Mehlprodukten durch Vollkornprodukte;
  • Verzehr von frischem Gemüse mit groben Fasern;
  • Apfeltage, Reinigung des Magen-Darm-Pektins.

Die Ernährung bei Dermatitis wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten sorgfältig angepasst. Rezepte für Gerichte für Dermatitis sind bereits unter Berücksichtigung der erkannten Probleme und der individuellen Reaktion des Körpers gemacht. Die allgemeine Ernährung während der Rückfallphase umfasst Lebensmittel mit einem geringen Risiko einer allergischen Reaktion.

Empfohlene und bewährte Produkte:

  • Grüne Äpfel, Birnen
  • Melonenkulturen
  • Patissons, Kürbis
  • Lenten diätetisches Fleisch (Huhn, Truthahn, Kalbfleisch)
  • Frische Sauermilchprodukte:
  • Milch und Milchprodukte aus Vollmilch
  • Eier Früchte (rot, Zitrus, exotisch)
  • Tomaten Fisch und Meeresfrüchte, fettes Fleisch
  • Schokoladen- und kakaohaltige Süßigkeiten und süße Produkte
  • Honig
  • Süße Mehlprodukte

Ein Beispiel des täglichen Menüs auf einer medizinischen Diät wird in der Tabelle gezeigt:

Dermatitis

Gruppe von Dermatitis kombiniert entzündliche Hauterkrankungen anderer Art. Klassifizieren Sie die Dermatitis in Abhängigkeit von den Ursachen des Auftretens und der Lokalisation der Läsion. Gesunde menschliche Haut hat schützende Funktionen, aber bei längerer Exposition gegenüber aggressiven Substanzen oder mit einer Abnahme der Immunität werden die schützenden Eigenschaften der Haut reduziert, was zu einer Dermatitis führt. In der Gruppe der Dermatitis sind atopische Dermatitis, einfach und allergischer Kontaktdermatitis, aktinische, medicamentosa Dermatitis etc. Die allgemeinen Grundsätze der Behandlung von einem der Dermatitis sind:.. Provoziert Dermatitis Beseitigung Faktor, die lokale anti-entzündliche Behandlung und Entgiftung.

Dermatitis

Gruppe von Dermatitis kombiniert entzündliche Hauterkrankungen anderer Art. Klassifizieren Sie die Dermatitis in Abhängigkeit von den Ursachen des Auftretens und der Lokalisation der Läsion. Gesunde menschliche Haut hat schützende Funktionen, aber bei längerer Exposition gegenüber aggressiven Substanzen oder mit einer Abnahme der Immunität werden die schützenden Eigenschaften der Haut reduziert, was zu einer Dermatitis führt. Die Ursache von Kontaktdermatitis kann Kontakt mit jedem Reiz sein: physikalisch, chemisch, biologisch und mechanisch. Als Folge einer starken Reizung tritt eine entzündliche Reaktion der Haut auf, die sich nach der Art der Allergie oder der mechanisch bedingten Entzündung richtet. Der Grad der klinischen Manifestation hängt von der Art des Reizes, dem Zeitpunkt der Exposition gegenüber der Haut und ihren Eigenschaften ab. Das heißt, Dermatitis kann als eine leichte Rötung der Haut und tiefe Colitis Läsionen manifestieren.

Bei Personen mit einer allergischen Veranlagung führt der Kontakt mit sensibilisierenden Substanzen in der Regel zu einer allergischen Kontaktdermatitis. Bei Kontakt mit Antigenen auftritt, entwickelten Typen Reaktion verzögert, allergen interagiert mit und Dermis-Zellen-Antigen-Antikörper-Komplexe erzeugt, d.h. Immunsystem wird auf einen gegebenen Stimulus hypersensitiven und erneut Kontakt mit dem Antigen wird entzündliche Hautreaktion oder Dermatitis beobachtet. Bei der allergischen Natur der Dermatitis kann eine Reaktion unmittelbar nach Kontakt mit dem Stimulus während einer nachfolgenden Sitzung oder nach 5-7 Tagen auftreten; Die Geschwindigkeit der Immunantwort und die Intensität der Manifestationen hängen von der Konzentration der Antikörper im menschlichen Blut ab. Bei der Entwicklung der allergischen Dermatitis sind die erbliche Veranlagung und die Anwesenheit allergischer Erkrankungen (Pollinose, Bronchialasthma) in der Anamnese von großer Bedeutung.

Bei Frauen mit langfristiger Behandlung von Akne vulgaris und Rosacea Kortikosteroiden, die Haut wird dünner, ihre Struktur und chemische Zusammensetzung von Talg zu ändern, die die perioralen und periorbitalen Dermatitis führt, wie die Haut um den Mund und um die Augen ist die empfindlichste. Periodische Dermatitis tritt bei Kindern mit erhöhtem Speichelfluss und während des Zahnens auf. Provokative Momente in der Entwicklung der perioralen Dermatitis sind chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, Dysfunktion des hormonellen Hintergrunds, das Vorhandensein von Foci der chronischen Infektion im Körper. Menschen, die an Bulimie oder neurologischen Störungen leiden, können aufgrund von häufigem Kontakt mit säurehaltigem Mageninhalt, hervorgerufen durch Erbrechen, eine Dermatitis im perioralen Bereich feststellen.

Bei den Kindern des frühen und mittleren Alters in der Gegenwart der belasteten allergischen Anamnese und bei der irrationalen Ernährung gibt es die atopische Dermatitis. Atopische Dermatitis hat einen chronischen Verlauf, auch wenn nur eine Episode diagnostiziert wurde; Bei Erwachsenen kann die atopische Dermatitis unter ungünstigen Bedingungen wieder auftreten.

Manifestationen von Dermatitis

Symptomatische Dermatitis hängt von der Schwere der Erkrankung ab. So sind bei einfacher Kontaktdermatitis leichte Rötungen der Haut, lokales Fieber und unbedeutende Infiltration festzustellen, bei manchen Patienten ist Juckreiz und Kribbeln auf der betroffenen Stelle möglich. Bei längerem Kontakt mit dem Reizstoff kann sich eine Dermatitis jedoch in Form von ulzerativen nekrotischen Läsionen, feuchten Blasen, nach deren Eröffnung eine Sekundärinfektion angebracht werden kann, manifestieren. Obwohl die Geschichte der Krankheit, der Trigger-Faktor ist immer noch Kontakt mit dem Reiz, der komplizierte Formen der Dermatitis von Pyodermie unterscheidet. Ein wichtiger klinischer Moment für die Diagnose ist eine klare Begrenzung des betroffenen Bereichs, Kontaktdermatitis erscheint nur an der Stelle der Wirkung des irritierenden Faktors, es ist notwendig, sie von allergischer Dermatitis zu unterscheiden.

Bei allergischer Dermatitis ist der Krankheitsverlauf akuter, Schwellungen und Rötungen sind ausgeprägter, Juckreiz tritt ein; Ein wichtiges Symptom in der Entwicklung der allergischen Dermatitis ist die Ausbreitung klinischer Manifestationen auf Hautareale, die nicht mit dem Reizallergen in Kontakt gekommen sind.

Periorale Dermatitis manifestiert sich in Form von kleinen Pusteln und Knötchen, die sich um den Mund befinden, Wangen, in nososchechnyh Falten und der Nase. Das Vorhandensein eines schmalen Rands der gesunden Haut um die rote Grenze der Lippen dient als ein wichtiges diagnostisches Merkmal. Für einen so langen Zeitraum von Dermatitis, erscheinen Ausschläge nach und nach, es ist Juckreiz, Peeling, Trockenheit und Hautgefühl Kontraktionen. Für Frauen, vor allem im jungen Alter, tragen kosmetische Defekte zu psychischen Beschwerden bei.

Atopische Dermatitis durch erythematösen Ausschlag mit einer Tendenz zum Ausschwitzen und die Bildung von Vesikeln gekennzeichnet ist, werden die Elemente in dem Knie-, Ellbogen-, Gesäß und Gesicht befindet. Bei Erwachsenen mit Rezidiven der atopischen Dermatitis sind Ausschläge auch in den Falten zu beobachten, aber papulöse Infiltration entwickelt sich auf der schuppigen trockenen Haut mit der Tendenz zum Dermographismus.

Ursachen von Dermatitis

Die Pathogenese der Dermatitis beruht auf den Effekten von exogenen und endogenen Faktoren. Exogen beziehen sich auf äußere Ursachen und auf endogene - interne.

Äußere Ursachen sind mechanische Einwirkungen wie Reibung und längere Kompression, die zu Rissen, Abschürfungen und Quellungen führen. Die physikalischen Auswirkungen von hohen und niedrigen Temperaturen, ultravioletter Strahlung, radioaktiver Strahlung und Röntgenstrahlung sind ebenfalls Auslöser für Dermatitis. Die Ursache von Dermatitis durch Kontakt mit Chemikalien sind Salze von Schwermetallen, Säuren, Laugen, Haushaltschemikalien, Kampfstoffen. Einige Pflanzen, Pilze, Bakterien und Viren verursachen auch lokale Entzündung der Dermis, meist Primeln, Pflanzen der Familie der Butterblumen, Kuhgras und Asche.

Endogene Faktoren, die die Schutzfunktionen der Haut reduzieren, sind Hypo- und Avitaminose, Stoffwechselstörungen, endokrine Störungen wie Addison-Krankheit und Sklerodermie. Die Einnahme von Medikamenten aus einer Gruppe von Antibiotika, Sulfonamiden und die Verwendung von novocainhaltigen Medikamenten provoziert am häufigsten Arzneimitteldermatitis. Dermatitis allergischer Natur kann als Folge von Essstörungen (Erdbeeren, Schokolade, Kaffee Missbrauch) entstehen. Krankheiten, bei denen eine Autointoxikation festgestellt wird, werden oft durch Dermatitis kompliziert, die durch Trockenheit, Abblättern und starken Hautjucken gekennzeichnet ist.

Periorale Dermatitis ist auf Missbrauch von Kosmetika, irrational lokale Behandlung mit hormonellen Medikamenten, manchmal die Ursache für eine solche Dermatitis sind therapeutische Zahnpasten, die Fluorid enthalten. Der Mangel an Vitamin A und E verursacht trockene Haut, die das Auftreten von perioraler Dermatitis auslösen kann.

Die Hauptursachen für atopische Dermatitis sind Unterernährung im Säuglingsalter, eingeschränkte Ernährung von Schwangeren, allergische Erkrankungen in der Anamnese und neuropsychische Störungen. Statistische Daten über die Häufigkeit von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen deuten darauf hin, dass die Menschen asthenic Körper mit psychischen Störungen nach Art der Angst, Depression und chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt verursacht durch eine geringe enzymatische Aktivität, Dyskinesie und dysbacteriosis gefährdet sind.

Diagnose von Dermatitis

Klinische Manifestationen und das Vorhandensein von Kontakten mit irritierenden Faktoren in der Anamnese reichen gewöhnlich aus, um eine Dermatitis zu diagnostizieren. Aus Laboruntersuchungen zur Bestätigung der Diagnose eines klinischen Bluttests (im Blut gibt es Eosinophilie), Bestimmung der Immunglobulinkonzentration und Durchführung von Hautallergiestests. Mit allergischer Dermatitis helfen Hauttests, ein Allergen oder eine Gruppe von Allergenen zu etablieren, die Dermatitis verursachen. Um mit Dermatitis zusammenhängende Krankheiten zu diagnostizieren, müssen Sie möglicherweise einen Gastroenterologen, Therapeuten, Allergologen und andere Spezialisten konsultieren.

Grundprinzipien der Behandlung von Dermatitis

Vor allem ist es notwendig, die Wirkung des Irritationsfaktors zu beseitigen, um weitere Hautschäden zu vermeiden. Hypoallergene Ernährung verbessert den Hautzustand, wie bei Allergikern, und bei anderen Arten von Dermatitis. Um Juckreiz zu beseitigen, Infiltration und Schwellung zu reduzieren, werden Antihistaminika wie Clemastin, Loratadin, Fexofenadin verschrieben. In diesem Fall verursachen Antihistaminika der neuesten Generation keine Schläfrigkeit und Aufmerksamkeitsstörungen, wodurch Patienten mit Dermatitis einen normalen Lebensstil führen können.

Falls erforderlich, verschreiben Entgiftungstherapie - Aktivkohle, hydrolysiertes Lignin, intravenöse Injektion von Natriumthiosulfat. Aber mit einer intravenösen Entgiftungstherapie, vor allem wenn die Dermatitis allergisch ist, müssen Sie auf die Empfindlichkeit gegenüber Drogen testen. Präparate, die Kalzium enthalten, reduzieren die Sensibilisierung des Körpers, aber wenn es eine Anamnese des Bronchialasthmas von solchen Rauschgiften gibt, ist es besser abzulehnen.

Lokale Behandlung von Dermatitis ist die Verwendung von Hormonsalben. Wenn Dermatitis Weine, mit der Anwesenheit von Vesikeln, der Antiseptika Verarbeitung und Infusionen Kamille, Eichenrinde eine austrocknende Wirkung haben, wet trocknende Dressings mit Antiseptika und Salben gute Ergebnisse bei der Behandlung von Kontaktdermatitis Weinen.

Wenn der Verlauf der Dermatitis durch die Bildung von Vesikeln und Pusteln kompliziert wird, werden die Blasen nach den Regeln der aseptischen und antiseptischen Behandlung geöffnet und die Oberfläche mit Anilinfarben behandelt. Die Verwendung von Jodlösungen in den betroffenen Bereichen ist verboten, sie können nur die Wundränder behandeln, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Da Juckreiz und unangenehme Empfindungen bei der Dermatitis neurologische Störungen verursachen, die eine frühzeitige Heilung verhindern, wird allen Patienten die Ernennung von leichten Beruhigungspräparaten pflanzlichen Ursprungs gezeigt. Dies sind Tinkturen von Herzgespann, Baldrian, Pfingstrose. Glycin und kombinierte Phytopräparate haben ebenfalls eine gute sedative Wirkung.

Wenn die Hauptursache für eine Dermatitis eine Pankreasdysfunktion ist, ist eine Substitutionsenzymtherapie erforderlich. In diesem Fall ist die Verwendung von Pankreatin Drogen nach jeder Mahlzeit notwendig. Mit Dysbiose ist es ratsam, in die Ernährung von fermentierten Milchprodukten die Therapie mit Präbiotika einzubeziehen. Sobald die normale Darmmikroflora wiederhergestellt ist, verblassen die Symptome der Dermatitis in der Regel.

Vorbeugung von Dermatitis

Rationale Ernährung, Beachtung der persönlichen Hygiene und hygienische und hygienische Normen in der Organisation der Arbeit sind die grundlegenden Momente in der Prävention von Dermatitis. Aus der Ernährung müssen Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse, Fisch und Fischgerichte ausgeschlossen werden. Kaffee, Kakao, würzige Gewürze und Saucen, Essig und Mayonnaise werden auch nicht zum Essen mit Dermatitis empfohlen. Auberginen, Pilze, Eier, Vollmilch, Erdbeeren, Erdbeeren, gebackenes Gebäck, geräucherte Produkte, gebratene und gebackene Gerichte während der Behandlung von Dermatitis sollte nicht in der Speisekarte vorhanden sein. Und die Verwendung von fettarmen Sauermilchprodukten, grünem Gemüse und leichten Suppen macht Dermatitis-Medikamente effektiver.

Haut-Dermatitis

Dermatitis der Haut ist eine Gruppe von entzündlichen Erkrankungen der Haut, die unter dem Einfluss einer reizenden oder sensibilisierenden Wirkung von exogenen Reizen entsteht. Exogene Stimuli sind chemischer und physikalischer Natur. Darüber hinaus sind exogene (externe) Reize bedingt in bedingungslos und bedingt unterteilt. Unbedingte Reize mit einer bestimmten Stärke und einer bestimmten Wirkungsdauer tragen zur Entstehung von Dermatitis bei jedem Menschen bei, beispielsweise Verbrennungen aus Säuren und Laugen sowie hohe Temperaturen, Strahlung usw.

Hautdermatitis Ursachen und Symptome

Hautdermatitis, die unter dem Einfluss von unkonditionierten Reizen entstanden ist, bezieht sich auf einfache oder Kontaktarten von Dermatitis. Reizbedingungen wirken sich nur dann aus, wenn präsumtive Momente vorliegen. Daher sind diese Dermatitis nur bei bestimmten Personen, die eine erhöhte Sensibilisierung für dieses bestimmte Reizmittel haben. Sie beginnen ihre Entwicklung nach wiederholten Läsionen auf der Haut der Reize über einen bestimmten Zeitraum. Dies sind die sogenannten kontaktallergischen Dermatitis.

Eine einfache Dermatitis der Haut, oder auch offizielle genannt, ist dadurch gekennzeichnet, dass Läsionsherde ausschließlich auf dem Wirkungsbereich des Reizfaktors und dem Fehlen eines Ausbreitungsprozesses entlang der gesamten Peripherie auftreten. Auf der Haut sind Schwellungen, Hyperämie, manchmal Blasen, Schorf und Geschwüre. Subjektiv fühlen sich Patienten brennend und wund auf der betroffenen Haut. Reizstoffe können sowohl mechanisch (Intertrigo, gerieben, omozolelost) als auch physikalisch (Verbrennungen, Schüttelfrost, Erfrierungen) sein. Die Einwirkung ultravioletter Strahlen auf die Haut kann zur Entstehung einer akuten und chronischen Dermatitis führen. Unterschiedliche Strahlungsarten mit ionisierender Wirkung (Neutronenstrahlung, Röntgenstrahlung, etc.) tragen zur Entstehung von akuter und chronischer strahlungsinduzierter Dermatitis bei.

Trockene Hautdermatitis tritt in der Regel bei Patienten mit atopischer Dermatitis auf. Sie haben oft trockene Haut von Händen, manchmal sogar sehr ausgeprägt, mit Rissen und Peeling. Die Epidermis besteht aus solchen Zellen, die miteinander durch eine zementierende Substanz verbunden sind, dazu können Lipide gehören: Ceramide, fettige essentielle Säuren usw. Ceramide sind die Hauptzellen, die die Feuchtigkeit in der Haut zurückhalten. Patienten mit atopischer Dermatitis zeigten einen reduzierten Gehalt an Ceramiden in der Hornschicht der betroffenen und nicht betroffenen Haut.

Der Film ist ein Hydrolipid, das die Hautoberfläche bedeckt, die Entwicklung von Bakterien verhindert, Feuchtigkeitsverlust verhindert und die Sekretion von Talg ermöglicht. Wenn es gestört ist, bleiben die Zellen der Haut ungebunden, wodurch Bakterien und Allergene in die tieferen Hautschichten eindringen können. Ein interzellulärer Zement auch theins: ein Lipidmangel führt zu Veränderungen in der Barrierefunktion der Haut, und eine Verletzung der Struktur des lipidischen führt zu seiner Trockenheit.

Dermatitis der Hände Haut Es erscheint als ein entzündlicher Prozess, der nach Kontakt mit bestimmten exogenen und endogenen Faktoren auf der Haut begann. Zum Beispiel, wenn Wärme, Kälte, Strahlung, Sonnenlicht, elektrischer Strom ausgesetzt sind.

Bei chronischer Dermatitis ist das Auftreten von Lichenisierungen charakteristisch für die Haut der Hände - Verdickung der Haut mit Vergrößerung des Musters sowie Peeling. Aber oft ist ein solcher Prozess allergisch.

Fußdermatitis Es ist auch eine der Arten von Dermatitis, die durch das Vorhandensein von Symptomen wie Juckreiz, Abplatzen der Haut an den Beinen, das Auftreten von feuchten Krusten und Risse in den entzündeten Bereichen gekennzeichnet ist. Die Beine sind sehr oft einer einfachen Dermatitis ausgesetzt, die akut oder chronisch sein kann.

Die Ursachen von Dermatitis auf der Haut der Beine können verschiedene Faktoren sein: Schwächung des endokrinen Systems und nervöse Störungen sowie Infektionen und Allergien. Aber die genaue Ursache seines Auftretens kann nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten festgestellt werden.

Haut-Dermatitis

Die Hautdermatitis ist ein entzündlicher Prozess und die Reaktion des Körpers auf exogene Stimuli. Das gleiche passiert mit dem Mechanismus der Dermatitis auf der Kopfhaut. Definition von Dermatitis der Kopfhaut, oft seborrhoisch, aufgrund der Tatsache, dass eine solche Dermatitis meist die Kopfhaut und das Gesicht betrifft. Mit der gleichen Häufigkeit entwickelt sich sowohl in der männlichen Bevölkerung als auch in der weiblichen Bevölkerung, und Jugendliche sind anfällig für die Entwicklung von Dermatitis der Kopfhaut aufgrund der Umstrukturierung (hormonellen) Organismus in der Pubertät.

Im Allgemeinen wird die Behandlung der Dermatitis der Kopfhaut von einem Dermatologen verschrieben, aber eine obligatorische Bedingung ist die Konsultation eines Trichologen - ein Spezialist, der sich auf die Struktur von Haar und Kopfhaut spezialisiert hat. Die Hauptprinzipien der Therapie basieren auf der Beseitigung von irritativen Faktoren, die eine Dermatitis der Kopfhaut verursachen, der Einnahme von Antihistamin-Gruppen-Präparaten, der Einhaltung einer richtig gewählten Diät, mit Ausnahme von Produkten, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Schwere Verletzungen können einen Krankenhausaufenthalt des Patienten erfordern.

Hin und wieder kam ich auf Schuppen. In der Regel unterscheidet man zwischen fettiger Seborrhö und trockener Seborrhoe. Bei einer Dermatitis der Kopfhaut ändert sich die Menge und Qualität des Talg, der von Drüsen abgesondert wird. Bei fettiger Seborrhö steigt die Sebumsekretion an, bei Trockenheit nimmt sie ab, was zu einer erhöhten Sensibilisierung der Kopfhaut und einem brennenden und trockenen Gefühl führt.

Die Behandlung von Dermatitis der Kopfhaut wird im Verlauf der komplexen Therapie erreicht. Es kommt aber vor, dass die Dermatitis der Kopfhaut von den Patienten selbst nicht bemerkt wird, da sie keine besondere Aufmerksamkeit auf sich zieht. Seborrhoische Dermatitis der Kopfhaut kann in die akute Form der Dermatitis, des sogenannten Ekzems gehen, daher muss die Therapie begonnen werden, je früher, desto besser und dies kann die Symptome beseitigen und auch zu einer vollständigen Genesung führen. Die Behandlung der Dermatitis der Kopfhaut besteht in der Verwendung von kosmetischen Spezialpräparaten und pharmazeutischen Präparaten und deren Einnahme nach innen.

Mit der Behandlung von Kopfhautentzündung, Detox-Diät und Physiotherapie helfen, das alkalische natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut wiederherzustellen und den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Zunehmend beliebt sind solche Methoden zur Behandlung von Dermatitis der Kopfhaut, wie eine Entgiftung der Haut unter Verwendung von Peelings von essentieller Bedeutung. Sehr effektive Verfahren - Mesotherapie und Plasmolifting.

Gesichtshautentzündung

Gesichtshautdermatitis verursacht oft viel mehr Angst als Hautdermatitis in einem anderen Bereich des Körpers.

Die Dermatitis der Gesichtshaut ist durch einen gestörten Metabolismus der Fette in der Haut gekennzeichnet, diese Form der Seborrhoe kann trocken, ölig und gemischt sein. In der Regel beginnen diese Manifestationen im Alter der Pubertät. Das Auftreten von Dermatitis der Gesichtshaut wird durch nervöse Störungen, Nichteinhaltung der persönlichen Hygienevorschriften, Ungenauigkeiten in der Ernährung, unsachgemäße Pflege erleichtert. Bei fettiger Seborrhoe kann die Gesichtshaut glänzend, ölig, mit vergrößerten Poren aussehen. Die erhöhte Umgebungslufttemperatur, mentale Überanstrengung oder körperliche Arbeit tragen zu einer erhöhten Talgsekretion bei. Oft mit einer Dermatitis des Gesichts bei öliger Seborrhoe kann Akne auftreten, sie können sich entzünden, wenn die Infektion angefügt ist.

Bei der Dermatitis der Gesichtshaut mit trockener Seborrhoe ist die Zuordnung von Hautfett hingegen unzureichend. Auf dem Gesicht können Mitesser in Form von schwarzen Punkten (Komedonen) erscheinen, die Poren verstopfen können, aus denen die Haut allmählich dicker wird und eine gesunde Farbe verloren geht. Die Dermatitis der Gesichtshaut mit gemischter Seborrhoe ist eine Kombination aus trockener und öliger Seborrhoe auf den gleichen Hautpartien.

Bei der Dermatitis der Haut ist das Gesicht der seborrhoischen Form, die Diät mit der Beschränkung der einfachen Kohlenhydrate (der Konfekt, der Backwaren und der Schokolade), des Salzes und der Fette verboten. Sie können auch einen Komplex von Vitaminen und Sedativa verschreiben. Wichtig ist außerdem die richtige Hautpflege im Gesicht, es gehört auch zur Behandlung von Gesichtshautentzündungen. Masken können aus Eigelb mit Pflanzenöl empfohlen werden. Von medizinischen Cremes ist Radevit weit verbreitet, welches Vitamine der Gruppe A und D enthält. Es kann auch im Ermessen der Arzthormone verschrieben werden.

Die Dermatitis allergischer Gesichtshaut ist möglich bei Kontakt mit Kosmetika (Alkalien, Säuren, ätherische Öle), mit Chemikalien (Lacke, Farben, Lösungsmittel), bei extremen Lufttemperaturen. Darüber hinaus sind häufig die Ursache der Dermatitis der Gesichtshaut Breitspektrum-Antibiotika, Jod, bestimmte Pflanzen (Pappel, Ambrosia). Dieser Prozess wird in der Regel von Rötung, Brennen, Juckreiz, Schmerzen und Schwellungen begleitet. In einigen schweren Fällen können Blasen auftreten, eine sekundäre Infektion wird später mit der Bildung von Pusteln assoziiert.

Die Dermatitis ist allergisch, anders als gewöhnliches Ekzem, kann schnell nach der Beseitigung der Ursache, die die Krankheit verursacht hat, daher ist es wichtig, es so schnell wie möglich zu beseitigen. Empfehle: reichlich Getränke, in einigen Fällen, Abführmittel, um die Entfernung von Allergenen aus dem Körper zu beschleunigen. Eine obligatorische Bedingung ist die Ernennung und Einnahme von Antihistaminika - Tavegil, Citrine, Suprastin, etc.

Auf der entzündeten Gesichtshaut kühlende Kompressen, Zinksalben und hormonelle Cremes (Kortikosteroide) auftragen. Bei den Abszessen werden Antibiotika mit einem breiten Wirkspektrum (Unidox Solutab, Clacid, Sumamed) und Antibiotika eines breiten Wirkungsspektrums von außen (Zinerit) verschrieben. Diät für Hautdermatitis, insbesondere Milch und Gemüse.

Dermatitis Hautbehandlung

Kontakt mit dem Reizstoff loszuwerden gilt als das wichtigste Stadium bei der Behandlung von Haut-Dermatitis. Bei allergischer Hautdermatitis werden Antihistaminika und Desensibilisierungsmittel eingesetzt. Salicylic und Boric Vaseline ist für trockene Haut der Hände mit Dermatitis angezeigt. Nicht überflüssig ist auch die Verwendung von Creme Topikrem, die feuchtigkeitsspendende und wundheilende Wirkung hat. Medizinische Salben mit Kortikosteroiden - mit Erythem; Kompressen mit Desinfektionsmitteln sollten auch bei bullösen - vesikulären Exanthemen oder bei Hyperämie mit deutlicher Schwellung angewendet werden.

In Krankenhausbehandlung kann kutane nekrotisierende Dermatitis, wobei, zusätzlich zu Cremes, die ephithelialisierender, Desinfektionsmittel enthalten und das Wachstum von Granulationsgewebe aktiven Mitteln nicht-spezifische Stimulierung des Gesamt (Eigenblut, Bluttransfusion, etc..) verabreichte Verbesserung durchgeführt werden.

Die Behandlung von Hautdermatitis in Form von Reiben ist die Verwendung von Salben von indifferenten oder Salben mit Glukokortikosteroiden. In der Regel werden sie für entzündliche Prozesse und Rötungen verwendet. Bei Erythem und ausgeprägten Ödemen der Haut werden naßtrocknende Verbände und Kompressen mit Phyto-Lösungen (Kamille, Calendula, Salbei, Eichenrinde) verwendet. Wenn die Blasen erscheinen und sich entwickeln, werden sie nach der Behandlung mit Alkohol durchstochen und dann mit einer Lösung von Anilin-Farbstoff behandelt.

Behandlung von Haut-Dermatitis in Form von Fieber. Bewerben Injektionen von 1 ml intramuskulär 3% Thiamin Bromide; Nicotinsäure - oral. Tragen Sie warme Kompressen mit weiterem Salbenreiben auf.

extern - Behandlung von Dermatitis Haut gegen UV-Strahlung wird in Form von intramuskulären Injektion von 10% igen Lösung von Calciumgluconat, Nicotinsäure und delagil, Cortisonsalbe dargestellt. Insbesondere ist diese Therapie bei Patienten mit Photosensibilisierung indiziert. Personen, die eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Sonnenstrahlen gegenüber der Sonne haben können, wird empfohlen, Lichtschutzcremes zu verwenden.

Die Behandlung der Strahlenhautdermatitis hat in der Regel erhebliche Schwierigkeiten. Daher wird die Behandlung von akuten und chronischen Strahlungsläsionen der Haut in einem spezialisierten Krankenhaus durchgeführt.

Die Behandlung von Dermatitis als Folge von Verbrennungen von Pflanzen und Kräutern besteht darin, die Blasen zu durchstechen und ihre Reifen mit einer Lösung von alkoholischem Farbstoff Anilin und Salben, die Glukokortikosteroide enthalten, zu schmieren.

Dermatitis - Ursachen, Symptome und Behandlung von Dermatitis

Dermatitis - eine entzündliche Erkrankung der Haut, die sich aus der Einwirkung verschiedener äußerer oder äußerer nachteiliger Faktoren physikalischer, chemischer oder biologischer Herkunft auf die Haut ergibt. Solche Faktoren sind meistens Verbrennungen, Stress, Allergien und Krankheitserreger.

Das Zeichen der Dermatitis ist hauptsächlich - starker Juckreiz, Rötung, Hautausschlag, wässrige Blasen, die Bildung von Krusten.

In Abhängigkeit von der Ätiologie der Erkrankung sowie die richtigen Schritte Entwicklung der Krankheit zu verhindern, hängt von den Schäden für die Gesundheit - von leichten Reaktionen wie Hautausschlag, der unmittelbar nach der Beendigung der Exposition gegenüber dem Erreger beendet werden soll, zu schweren Komplikationen, die mit mehr als einem Tag behandelt werden, und kann zu einer Verletzung der Homöostase des Körpers als Ganzes führen.

Dermatitis ist in der Gruppe der Hautkrankheiten unter dem Namen enthalten - Dermatose.

Dermatitis. ICD

ICD-10: L30.9
ICD-9: 692.9

Ursachen von Dermatitis

Zu den Ursachen von Dermatitis gehören:

Physischer Faktor

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund:

- hohe oder niedrige Temperatur (Erfrierung) der Umgebung;
- Einwirkung von ultravioletten Strahlen (Sonnenbrand) auf den Körper;
- Stromschlag auf die Haut;
- Hautkontakt mit Tieren, Pflanzen;
- Bisse einiger Insekten - Moskitos, Wespen, Bienen, Milben usw.;
- Schädigung des Körpers durch Strahlung.

Chemischer Faktor

Reaktion der Haut auf Kontakt mit:

- Haushaltschemikalien - Pulver, Reinigungs- und Waschmittel usw.;
- kosmetische Mittel - Lacke, Farben, Mascara, Lippenstifte, Toilettenwasser usw.;
- starke Säuren, Alkalien;
- Baumaterialien - Farbe, Leim, defektes Leimholz, künstliche Stoffe usw.;
- Arzneimittel, aus denen der Körper allergisch reagiert.

Biologischer Faktor

- erbliche Veranlagung;
Geschwächtes Immunsystem;
- tritt nach anderen Krankheiten auf (besonders chronische Formen);
- Pathogene Mikroorganismen dringen in den Körper ein;
- Stress, emotionales Ungleichgewicht, Depression;
- ungünstige soziale und Lebensbedingungen.

Symptome von Dermatitis

Die wichtigsten klinischen Anzeichen einer Dermatitis sind:

- Juckreiz;
Entzündliche Rötung (Erythem). Im chronischen Verlauf der Krankheit ist dieses Symptom nicht notwendig;
- ein Gefühl von Hitze und hoher Temperatur an der Stelle der Verletzung;
- Schwellung;
- Hautausschläge, deren Art und Lokalisation von der Art der Dermatitis abhängt;
Blasen, Blasen, die in akuter Form durch reichlich Sekrete gekennzeichnet sind;
- brennendes Gefühl;
- Vergröberung der Hautareale nach Exsudatcortex (Blasen mit Sekreten);
- Hautpeeling;

Der Anstieg der Symptome hängt oft von der allgemeinen Gesundheit des Körpers, der Form der Krankheit (akut oder chronisch), dem Kontakt mit dem Erreger der Krankheit und in einigen Fällen von der Saisonalität ab.

Komplikationen der Dermatitis

Nach einer Dermatitis beim Menschen können folgende Symptome beobachtet werden:

- Hautpigmentierung;
- Narben;
- Dyschromia;
- Atrophie;
Sekundärinfektionen.

Klassifikation von Dermatitis

Formen von Dermatitis

Akute Form (Mikrovenen oder Makrovesikel). Es äußert sich in Form einer akuten allergischen Reaktion unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Erreger der Krankheit. Es hört oft auf, wenn man mit diesem irritierenden Faktor aufhört. Gekennzeichnet durch das Auftreten von Papeln und Vesikeln.

Subakute Form. Gekennzeichnet durch die Bildung von Papeln und Vesikeln an Krusten und Schuppen.

Chronische Form (acontotisch). Kann sich über die gesamte Zeit manifestieren, bis die Krankheit bis zum Ende geheilt ist. Die Symptome nehmen dann zu und hören dann auf.

Stadien der Dermatitis

Die akute Form umfasst 3 Stadien der Dermatitisentwicklung:

1. Erythematöses Stadium. Zu dem entzündeten Teil der Haut erhöht sich der Blutfluss. Der Ort wird rot, es gibt Ödeme.

2. Das Vesikel- oder Vesikel-Stadium. An Stelle von Rötung und Schwellung bilden sich Vesikel (Vesikel), die sich schließlich auflösen, Flüssigkeit freisetzen und dann austrocknen, und an ihrer Stelle bilden sich Krusten. Krusten können auch nass werden. Dieses Stadium wird auch als Netzhautentzündung bezeichnet.

3. Nekrotisches Stadium. Die Gewebe sterben an der Stelle des Kortex. Die Haut im entzündeten Bereich ist vergröbert, es gibt Narben.

Arten von Dermatitis

Die wichtigsten Arten von Dermatitis:

Allergische Dermatitis. Es tritt nach Kontakt mit dem Allergen auf. In der Regel ist die Manifestation der Reaktion nicht sofort spürbar, sondern erst nach einer gewissen Zeit. Gleichzeitig bildet sich am Anfang eine negative Einstellung des Organismus gegen das Allergen aus, wenn es teilweise in die Lymphe eindringt und bei sekundärem Kontakt mit ihm tatsächlich eine allergische Dermatitis auftritt.

Die Hauptsymptome sind starke Rötung der Haut, Ödeme, Blasen. Die Lokalisierung geht oft über den Kontakt der Haut mit dem Allergen hinaus. Sie können erblich übertragen werden.

Atopische Dermatitis (alte diffuse Neurodermitis) - eine chronische Form der allergischen Dermatitis. Gekennzeichnet durch die Komplexität der Behandlung, bleibt es oft für das Leben und verschlechtert sich dann, besonders im Winter, der geschwächt ist - im Sommer. Es entwickelt sich hauptsächlich in der Kindheit.

Synonyme für atopische Dermatitis - Neurodermitis, Ekzem (bei Erwachsenen), Diathese (bei Kindern).

Klinische Symptome sind Papeln, Vesikel, Krustenbildung, Schuppenbildung, starker Juckreiz, Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Reizstoffen.

Activators kann nicht nur Allergene - Pollen, Staub, Dämpfe von verschiedenen chemischen Verbindungen, sondern auch aus der Nahrung - Erreger, sowie einige Mittel in Lebensmitteln, denen der Patient heftig reagiert.

Kontaktdermatitis (veraltete einfache Dermatitis). Die Krankheit manifestiert sich durch direkten Kontakt der Hautoberfläche mit dem Erreger. Häufige Ursachen für Kontaktekzeme sind - Sonne, Kälte, Frost, Pflanzen, Tiere, aggressive Chemikalien und andere Krankheitserreger.

Kontaktdermatitis ist in 3 Arten unterteilt:

- allergische Kontaktdermatitis (Ursache - Nahrung, Mikroben usw.);
- Reizende Kontaktdermatitis (Ursache - Pflanzen (Brennnessel usw.), Chemikalien usw.);
- Photokontaktdermatitis (Ursache - ultraviolette Sonnenstrahlung):
a) phototoxisch
b) photoallergisch

Die Behandlung der Kontaktdermatitis wird in der Regel die Entfernung des Kontaktes mit dem Stimulus verringert.

Die Lokalisation der Läsion entspricht der Kontaktfläche mit dem Erreger.

Seborrhoische Dermatitis - Entzündung der haarigen Hautpartien. Am häufigsten tritt bei Männern, tk. die Anzahl der Talgdrüsen haben sie mehr, Jugendliche und Babys. Die Lokalisation der seborrhoischen Dermatitis überwiegt auf Kopfhaut, Augenbrauen, Nasolabialfalte, Bart, Augenlidbereich, hinter den Ohren, kann aber auch im Gesicht und im gesamten Körper auftreten.

Die Hauptgründe sind lipophile Pilzes Malassezia furfur, während für Hautläsion faserige Abdeckung verantwortlich oval Pilzes (Pityrosporum ovale), aber für den Rest der Hautläsion - runde Form Pityrosporum orbiculare. Mit bestimmten Faktoren (geschwächtes Immunsystem, verschiedene Krankheiten, Stoffwechselstörungen) vermehren sich diese Pilze aktiv und ernähren sich von der Fettsekretion der Talgdrüsen. Wenn der Körper gesund ist, kontrolliert er die Fortpflanzung dieser Pilze.

Toxidermie (veraltete toxisch-allergische Dermatitis) - Akute entzündliche Läsion der Haut. Die Ursache sind allergische und toxisch-allergische Stoffe, die in den Körper gelangen, die dann hämatogen in die Haut eindringen. Selbst die gleichen Allergene sind in diesem Fall - Medizinprodukte, Chemikalien, Lebensmittel usw.

Klinische Anzeichen von Hautausschlag toksidermii gibt verschiedene Formen (Papeln, Bläschen, Urtikaria, gerötete-Plattenepithelkarzinom et al.), Fieber, Unwohlsein, geschwollene Lymphknoten, Pruritus.

Nesselsucht (Urtikaria, Urtikaria, Urtikaria) - eine akute Entzündung der Haut einer allergischen Ätiologie, charakteristische Merkmale, von denen das schnellen Aussehen der Haut stark juckende Blasen, im Aussehen ähnelt Brennnessel Verbrennungen.

Hives kann als eine allergische Reaktion des Körpers auf das Allergen und als klinische Manifestation einer anderen Krankheit wirken.

Arten von Dermatitis, abhängig von der Ursache der Krankheit

- Aktinische Dermatitis;
- Key-Fob-Dermatitis;
- bullöse Dermatitis (offiziell)
- herpetiforme Dermatitis von Dühring;
- Raupen-Dermatitis (Lepidopterismus);
- Dermatitis okorotovy;
- polymorphe Dermatitis;
- Dermatitis purpurea;
- Dermatitis ist sonnig;
- Dermatitis cercaria (schistosomatide Dermatitis);
- goldene Dermatitis;
- infektiöse Dermatitis;
- Strahlen (röntgen) Dermatitis;
- Windeldermatitis
- perianale Dermatitis;
- orale Dermatitis (Rosacea-ähnliche Dermatitis);
- symmetrische dysmenorrhoische Dermatitis;
- follikuläre Dermatitis;
Exfoliative Dermatitis von Neugeborenen.

Diagnose von Dermatitis

Von der richtigen Diagnose hängt weitgehend die Wirksamkeit der Behandlung dieser Krankheit ab, tk. Ursachen, Formen und Arten sind viele.

Die Diagnose der Dermatitis umfasst:

- Studium der Krankheitsgeschichte (Anamnese);
- Untersuchung des klinischen Bildes der Krankheit;
- die Einstellung von allergischen Tests mit dem angeblichen Pathogen;
- Abkratzen von der betroffenen Hautstelle (bakteriologische und histologische Untersuchungen);
- die allgemeine oder gemeinsame Analyse des Blutes;
- Immunogramm.

Behandlung von Dermatitis

Allgemeine Prinzipien der Behandlung + Mittel gegen Dermatitis:

1. Beseitigung des Reizes. In einigen Fällen ist dies ausreichend, um zu verhindern, dass sich Dermatitis aktiv auf benachbarte Hautbereiche ausbreitet. Außerdem kann die Immunität in diesem Fall selbst diese Entzündung innerhalb weniger Stunden bewältigen.

2. Beseitigung möglicher Parasiten - Viren, Bakterien, Pilze. Dieser Punkt kann nur vom behandelnden Arzt aufgrund der Diagnose der Krankheit durchgeführt werden.

3. Lokale antiseptische Behandlung der geschädigten Haut: "Chlorhexidin"

4. Lokale Behandlung der Haut mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Arzneimitteln: "Levomycetin", "Erythromycin".

5. Große Blasen bohren sich und geben Flüssigkeit von ihnen ab. In diesem Fall wird die Hülle der Blase nicht entfernt.

6. Wenn die Netzhautentzündung (mit reichlich Sekreten) alle 2-3 Stunden benetzt wird, die mit Burov-Flüssigkeit angefeuchteten Bandagen verwenden.

7. In Abwesenheit von Blasen werden kurzzeitige Bandagen auf Corticosteroidbasis angewendet: Hydrocortison (1%), Clobetasol, Prednisolon.

8. In der Anlage Verlauf der Krankheit, Kortikosteroide werden innerhalb gegeben: „Prednisone“ - ist ein Kurs von 2 Wochen, dem ersten Tag der Einnahme von 70 mg / Tag und jeden Tag die Dosis auf 5 mg / Tag reduziert.

9. Aufnahme von Absorptionsmitteln in das Innere, die aus dem Körper möglicher Erreger von Dermatitis ausgeschieden werden. Welche Art von allergischer Reaktion auch immer auftritt, es ist notwendig, die Einnahme von Präparaten von Allergien zu ergänzen, indem der Körper mit Hilfe von Sorbentien gereinigt wird. Zum Beispiel, Enterosgelya - dieses moderne gelartige Sorbens auf der Basis von bioorganischem Silizium absorbiert schonend und ohne Schaden für den Körper sowohl Allergene als auch toxische Produkte der Immunreaktion, entfernt sie dann aus dem Körper und erleichtert so den Verlauf der Allergie.

10. Um den Juckreiz zu entfernen, werden Antihistaminika eingenommen: Suprastin, Fexofenadin, Cetirizin.

11. Korrektur der Ernährung sowie Ausschluss von der Nahrung von Saccharose.

12. Spezielle Kosmetika benötigen Pflege für trockene und juckende Haut.

13. Im Falle einer schweren Krankheit kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Diät mit Dermatitis

Die Diät für Dermatitis, wie bei den meisten anderen Krankheiten, vor allem der allergischen Natur, ist eine notwendige Maßnahme für nicht nur eine schnelle Genesung, sondern auch eine allgemeine Stärkung des Körpers, seine Schutzfunktionen.

Wenn Sie Ihre Ernährung sorgfältig untersuchen und sie mit einer Liste von Produkten vergleichen, die möglicherweise eine allergische Person oder andere unerwünschte Symptome verursachen, können Sie nur eine Ausnahme machen, um eine frühe Genesung zu erreichen. Dies wird oft von Spezialisten empfohlen, bevor Sie zum Arzt gehen.

Für den Fall, dass die klinischen Manifestationen der Dermatitis nach dem Ausschluss eines Produkts aus ihrer Ernährung verschwinden, ist es immer noch wünschenswert, zum Arzt zu gehen. Dies kann letztendlich Zeit sparen, die für verschiedene Vermutungen und Vermutungen aufgewendet wird.

Also, was kann und kann nicht mit Dermatitis gegessen werden?

Produkte mit einem minimalen Risiko, Allergien zu entwickeln:

- Proteine: Fisch (Kabeljau, Wolfsbarsch), Lamm, fettarmes Kalbfleisch, Zunge, Leber, Butter, fettarmer Hüttenkäse.
- Gemüseprodukte: Graupen, Reis, Zucchini, Gurken, grüner Salat, Kohl, Spinat, Steckrüben, Birnen, Stachelbeeren, weiße Johannisbeeren, Süßkirschen;
- Getränke: Kompotte (aus Birnen, Äpfeln), schwach gebrühter Grüntee, fermentierte Milch (ohne Nahrungsergänzungsmittel E ***), Mineralwasser (stille), Absud aus Rhabarber;
- Desserts: Pflaumen, getrocknete Früchte (Birnen, Äpfel).

Wenn Sie keine klinischen Manifestationen der Dermatitis finden, wenn Sie die oben genannten Produkte verwenden, schrittweise, im Abstand von 2 Wochen, können Sie eines der Gerichte der nächsten Gruppe von Lebensmitteln, durchschnittliche Allergie hinzufügen.

Produkte mit einem durchschnittlichen Allergie-Risiko:

- Proteine: Lamm, Pferdefleisch;
- pflanzliche Produkte: Buchweizen, Roggen, Mais, Kartoffeln, grüne Früchte;
- Getränke: Tee-Grün, Kräuter-Abkochung, Saft aus grünen Äpfeln;
- Dessert: Produkte mit einer minimalen Menge an Kalorien.

Produkte mit hohem Risiko für Allergien:

- Proteine: Schweinefleisch, fettes Rindfleisch, Fisch, Kaviar, Milch, Eier, geräuchertes Fleisch, Fleischkonserven;
- Pflanzenerzeugnis: Sauerkraut, Bohnen, Gemüse und Beeren rot, tropische Früchte, getrocknete Früchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Datteln), Pilze, marinierte Gemüsekonservierung;
- Getränke: Kaffee, was, süße Erfrischungsgetränke (Limonaden), Joghurts mit Farbstoffen;
- Dessert: Schokolade, Honig, Marmelade, Karamell;
- andere Produkte: Mayonnaise, Ketchup, Soßen (in Dosen), Gewürze, Konservierungsmittel, Farbstoffe.

Behandlung von Dermatitis mit Volksmedizin

Kräuter von Dermatitis

Reinheit. Für die Herstellung dieses Produktes ist es notwendig, das Schöllkraut zu zerkleinern und den Saft daraus, der wiederum mit Wasser verdünnt ist, in einem Verhältnis von 1: 2 auszuquetschen. Verwenden Sie den verdünnten Saft Schöllkraut kann Gaze Tampons sein, für etwa 15 Minuten auf die betroffene Stelle der Haut anwenden. Bei einer Remission der Dermatitis kann diesem Produkt auch Honig in einer Menge von 100 g Honig pro 3 Esslöffel zugesetzt werden. Löffel verdünnt mit Wasser Schölleinsaft.

Immergrün. 1 EL. Löffelblätter eines kleinen Immergrünes gießen ein Glas kochendes Wasser, nach der Infusion, diese Infusionsprololim Minuten 10 bei schwacher Hitze. Als nächstes sollte die Brühe abgekühlt, gefiltert und zu dem Wasser gegeben werden, das gewaschen wird. Gedrückt Immergrün kann auf die betroffenen Bereiche der Haut aufgetragen werden.

Die Sequenz. 1 EL. Eine trockene gehackte Schnur mit einer halben Tasse kochendem Wasser auffüllen. Lassen Sie das Mittel stehen, bis das Wasser eine dunkelbraune Farbe annimmt. Befeuchten Sie diese Infusion von Dermatitis-Mullbinde und wenden Sie sie auf die beschädigte Haut an. Führen Sie diesen Vorgang mehrmals täglich durch.

Kornblume. Dieses Produkt hilft nicht nur bei der Dermatitis, sondern auch bei Akne, Ekzemen und juckender Haut. Um die Zubereitung vorzubereiten, gießen Sie 10 Gramm Kornblumenblüten mit einem Glas kochendem Wasser. Lassen Sie das Produkt brühen und wenn es abkühlt, nehmen Sie die Infusion für 20 Minuten vor dem Essen, dreimal täglich für ein Viertel eines Glases.

Teer von Dermatitis

Bei der Dermatitis vom trockenen Typ ist die Teerseife, die entzündungshemmende, antimikrobielle, antiseptische, reduzierende und andere nützliche Eigenschaften hat, ausgezeichnet. Als therapeutisches Mittel, Teer Seife in Form von Kompressen, Anwendungen, reiben Massagebad kurz, und als Hilfsmittel verwendet, die kosmetischen Mittel zur Hautpflege Problem hinzugefügt wird - Shampoos, Lotionen und Seifen.

Öle aus Dermatitis

Teebaumöl. Dieses Öl hat ausgezeichnete antimikrobielle, antimykotische, antivirale und entzündungshemmende Eigenschaften. Die Produkte auf der Basis von Teebaumöl vertragen sich perfekt mit der Dermatitis, die später verschiedene Hautverletzungen (Verbrennungen), Insektenstiche und andere Ursachen von Kontaktdermatitis hervorruft. Teebaumöl wird auch zu verschiedenen fettarmen Hautpflegeprodukten hinzugefügt. Es ist perfekt mit Teeröl kombiniert.

Tragen Sie Teebaumöl für Dermatitis wie folgt auf: Tragen Sie einige Tropfen auf die betroffene Haut auf, danach wird die Haut leicht gerieben und massiert. Es kann auch als eine Lotion verwendet werden, die für den Patienten für 15-20 Minuten angewendet wird.

Geraniumöl. Gießen Sie 2 EL. Löffel zerdrückte Blätter und Geranium Blumen mit einem Glas raffiniertem Sonnenblumenöl. Lassen Sie das Mittel für 5 Tage an einem dunklen Ort infundieren. Übertragen Sie dann die Infusion auf die Fensterbank von der Sonnenseite, so dass es noch für anderthalb Monate unter direkter Sonneneinstrahlung besteht. Danach die Infusion filtrieren, mit einem dunklen Glasbehälter füllen und kühl in den Kühlschrank stellen. Sie können, wie Teebaumöl - einfache Reiben und Applikationen verwenden.

Tinkturen aus Dermatitis

Rezept Nummer 1. Ein halber Teelöffel Zitronensaft vermischen sich mit 1 Teelöffel Wodka und 1 Teelöffel gehackte Eierschale. Alles gut mischen. Einnahme sollte auf der Dosierung von einem halben Teelöffel 2 mal am Tag basieren. Der Behandlungsverlauf beträgt 1-3 Monate. Halten Sie die Infusion im Kühlschrank.

Rezept Nummer 2. Gießen Sie eine Mischung aus 15 Gramm gewöhnlicher Arahwurzel, 10 Gramm Ulmenrinde, 10 Gramm Blättern und Blüten von Holunderschwarz, 10 Gramm Johanniskraut und 5 Gramm Alant hoch mit 100 ml kochendem Wasser. Mischen Sie gründlich und lassen Sie es für 3 Tage infundieren. Danach abseihen, aufkochen und 100 ml Wodka hinzufügen. Wieder abkühlen lassen, 10 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie es 2 mal am Tag, für 2 Wochen, 2 Teelöffel abgekochtes Wasser in einer halben Tasse kochendem Wasser verdünnt.

Andere Volksmedizin für Dermatitis

Tsindol. Ausgezeichnetes Medikament für atopische Dermatitis, Allergien, Neurodermitis.

Kartoffeln. Reiben Sie ein paar Kartoffeln, Kartoffelpüree in einem Gaze Dressing auf Reibe. Tragen Sie den Verband für 2 Stunden auf die entzündete Haut auf. Danach wechseln Sie die Bandage erneut für 2 Stunden. Bevor Sie zu Bett gehen, schmieren Sie den Platz mit Propolis Salbe (10%).

Aloe. Mahlen Sie 200 Gramm Aloe Blätter in einem Fleischwolf, legen Sie sie für 12 Tage an einem dunklen, kühlen Ort zur Infusion. Fügen Sie hier gewöhnliches Rizinusöl (150 g) und einen guten Rotwein (50 ml) hinzu. Alle sorgfältig mischen. Die resultierende Mischung wird in Gaze gelegt und für 20 Minuten auf das entzündete Produkt aufgetragen. Der Behandlungsverlauf beträgt 3 Wochen.

Prophylaxe von Dermatitis

Um das Auftreten von Dermatitis zu verhindern oder zu minimieren, sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

- Ablehnung von schlechten Angewohnheiten - Alkohol, Rauchen;
- Normalisierung des Ruhe- / Schlafregimes;
- Versuchen Sie, richtig zu essen, besonders essen Sie Nahrungsmittel, die reich an Vitaminen sind;
- Führen Sie einen aktiven Lebensstil, machen Sie Übungen, gehen Sie mehr, fahren Sie Fahrrad;
- beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene;
Stress vermeiden;
- Beachten Sie alle Sicherheitsvorkehrungen beim Umgang mit aggressiven Chemikalien und in einer ungünstigen Umgebung;
- Verwenden Sie Sonnencreme;
- Lassen Sie keine unbehandelten Krankheiten allein.