Search

Diagnose von Allergien

Allergiker auf der ganzen Welt sind ernsthaft besorgt über die Zunahme der Anzahl von allergischen Erkrankungen. Und nicht umsonst, denn Allergien tragen oft zur Entstehung anderer, schwerwiegenderer Krankheiten bei. Deshalb ist es sehr wichtig, rechtzeitig zu erkennen und einen Kampf zu beginnen.

Symptome einer Allergie

Allergische Reaktionen können als leicht, mittelschwer oder schwer eingestuft werden.

Leichte allergische Reaktionen

Leichte allergische Reaktionen können die folgenden Symptome umfassen:

· Juckende, tränende Augen

Leichte allergische Reaktionen breiten sich nicht auf andere Teile des Körpers aus.

Moderate allergische Reaktionen

Moderate allergische Reaktionen können Symptome umfassen, die sich auf alle Teile des Körpers ausbreiten, darunter:

Schwere allergische Reaktionen (Anaphylaxie)

Anaphylaxie ist eine seltene und lebensbedrohliche Erkrankung, bei der die Reaktion des Körpers auf ein Allergen plötzlich auftritt und den gesamten Körper betrifft. Symptome von Allergien können mit einem plötzlichen Jucken der Augen oder des Gesichtes beginnen, innerhalb weniger Minuten können ernstere Symptome auftreten, einschließlich:

· Schwellungen verschiedener Grade, die das Atmen und Schlucken erschweren können

· Verwirrung oder Schwindel

Laborforschung

Bluttest

Die Analyse von Blut auf Allergien wird durchgeführt, um herauszufinden, was eine allergische Reaktion verursacht. Diese Studie wird sehr oft verschrieben, wenn der Patient Hautausschlag hat oder Antihistaminika einnimmt. Diese Medikamente können die Ergebnisse eines Hauttests für Allergien beeinflussen, beeinflussen aber nicht die Ergebnisse eines Bluttests.

Hauttests

Hauttests für Allergien werden verwendet, um Substanzen zu identifizieren, die Allergiesymptome verursachen. Normalerweise wird die Probe durch Auftragen eines Allergenextrakts auf einen Kratzer auf der Haut durchgeführt, und dann wird die Hautreaktion bewertet. Die Probe kann auch hergestellt werden, indem ein Allergen unter die Haut gespritzt oder ein spezielles Pflaster verwendet wird, das für eine bestimmte Zeit auf der Haut getragen wird.

"Um die genaue Art des Allergens zu identifizieren, müssen Sie eine gemischte geben Allergopanel (Haushalt, Pollen, epidermale Allergene). Moderne Labors machen genaue und zuverlässige Studien über das Vorhandensein von Antikörpern im Blut",-sagt Portalberater Likar.Info, Arzt-Allergologe E.Yu.Bachinskaya.

Immuntherapie

Es gibt Situationen, in denen es schwierig ist, die Allergiesymptome zu entfernen, weil der Kontakt mit dem Allergen nicht verhindert werden kann (z. B. mit Staubempfindlichkeit). In solchen Fällen kann die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen durch Immuntherapie verringert werden.

"Die Immuntherapie wird nach dem Einsetzen der Proben mit Allergenen durchgeführt. Aus diesen Allergenen, auf die das Immunsystem des Patienten reagiert, wird eine Mischung hergestellt, die nach einem speziellen Schema in wachsender Dosierung in die Hand injiziert wird. Dauert 14 Tage Behandlung. Immunität wird wieder aufgebaut, und der Patient zu Hause reagiert nicht mehr auf sie, Sagt der Berater.

Decodierung der Analyse auf Allergene

Wofür sind die Tests?

Ein Arzt dieser Spezialität wird Ihnen eine Reihe von Tests zuweisen (Bluttests für Allergene, Hauttests, falls erforderlich), auf deren Grundlage er die am besten geeignete und wirksamste Behandlungstaktik für Allergien diagnostizieren und entwickeln wird. Machen Sie keine Selbstbehandlung, ziehen Sie mit einem Anruf zum Arzt - es ist einfach, solche chronischen Krankheiten wie chronische Rhinitis, Bronchialasthma, Konjunktivitis usw. zu verdienen.

Nachdem Sie den Bluttest auf Allergene bestanden haben, wird Ihr Arzt einige Ergebnisse erhalten. Als nächstes wird der Allergologe die Analyse auf Allergene entschlüsseln. Also, was genau ist das Entschlüsseln und wie entschlüsseln Sie die Tests für Allergene unabhängig voneinander?

Wofür sind die Tests?

Es ist notwendig, sich daran zu erinnern, dass die Vorbereitung einer immunologischen Analyse notwendig ist, um das Vorhandensein eines Allergens im Blut eines Patienten nachzuweisen oder zu widerlegen. Es besteht darin, sich einige Tage vor der Analyse von körperlicher Anstrengung und emotionalen Eindrücken zu distanzieren und stressige Situationen zu vermeiden. Versuchen Sie am Tag vor der Blutentnahme nicht zu rauchen, und das Abendessen sollte 8-10 Stunden vor dem erwarteten Blutverlust sein.

Einige Proben können während einer akuten Allergie nicht entnommen werden, da es möglich ist, ungültige und überschätzte Ergebnisse von Allergentests zu erhalten, deren Dekodierung grundsätzlich nicht durchgeführt werden sollte.

Alle klinischen Tests zum Nachweis des Allergens im menschlichen Körper bestehen aus der Bestimmung des Gesamt-Immunglobulins (spezielle Antikörper, die von Lymphozyten und Gewebeflüssigkeitszellen gebildet werden) und spezifischem Immunglobulin.

Welche Werte können über das Vorhandensein von Allergien sagen?

Normalerweise ist das Gesamt-Immunglobulin unbedeutend, wenn es jedoch erhöht ist, ist es möglich, eine allergische Reaktion des Körpers zu diagnostizieren.

Für den Fall, dass der Test das Vorhandensein eines Allergens im menschlichen Körper zeigte, beschließen Fachleute, Blut an ein spezifisches IgE-Immunglobulin zu spenden.

Bluttest für IgE-Immunglobulin

Indizes für spezifisches Immunglobulin

  • 5 Tage - 12 Monate - 0-15 U / ml;
  • 12 Monate - 6 Jahre - 0-60 U / ml;
  • 6 - 10 Jahre - 0-90 U / ml;
  • 10 Jahre - 16 - 0-200 U / ml;
  • Älter als 16 Jahre - 0-100 U / ml.

Die Referenzwerte eines solchen spezifischen Immunglobulins wie Ig4 bei der Interpretation des Bluttests auf Allergene können folgende Bedeutungen haben:

  • 5000 ng / ml - es ist wert, das Produkt für mindestens die nächsten 3 Monate nach der Abgabe von Blut an Allergene aufzugeben.

Das obige Immunglobulin charakterisiert den Grad der Immunantwort (niedrig, mittel und hoch) bei der Entschlüsselung der Ergebnisse der Allergenanalyse.

Gegenwärtig gibt es für die Bewertung der Ergebnisse eines Bluttests für Allergene die folgende Reihe von Normen oder sogenannten Klassen:

  • Klasse 0 - 100 ist charakteristisch für eine extrem hohe Anzahl von Antikörpern.

Aber nicht nur ein Bluttest wird verwendet, um Antigene auf Allergene im Blut einer Person zu erkennen und zu erkennen.

Hauttests

Der behandelnde Arzt kann verschreiben und Hauttests, die keine spezielle Interpretation erfordern. Die Sache ist, dass solche Tests fast sofort eine Antwort auf den Arzt über das Vorhandensein eines Allergens im Körper geben. Das Verfahren zum Auftragen des Allergens, das wahrscheinlich eine Allergie beim Patienten verursacht, kann eine allergische Reaktion hervorrufen (oder auch nicht), deren Vorhandensein die Antwort auf das Vorhandensein von Allergenen im Körper sein wird.

Das Vorhandensein eines Allergens im Körper

Es ist nicht notwendig, einen eigenen Hauttest zu Hause durchzuführen. Obwohl diese Operation von Natur aus einfach ist, kann sie nur unter strengster Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Dies ist auf die mögliche Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks zurückzuführen, die nur ein Spezialist bewältigen kann.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und klicken Sie auf Umschalt + Eingabetaste oder einfach klick hier. Herzlichen Dank!

Danke, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser werden!

Akute allergische Reaktionen

Akute allergische Reaktionen Sind pathologische Zustände, die aus der Überempfindlichkeit des Organismus auf die Allergene entstehen, die von außen eindringen und durch die plötzliche Entwicklung von lokalisierten oder generalisierten allergischen Reaktionen gekennzeichnet sind. Zu den lokalisierten Formen gehören Urtikaria, Angioetik, Laryngospasmus und Bronchospasmus, systemisch - anaphylaktischer Schock und häufig toxisch-allergische Dermatitis. Die Erscheinungsformen einer akuten allergischen Reaktion hängen von ihrer Form, ihrem Körperzustand, ihrem Alter und anderen Faktoren ab. Therapeutische Maßnahmen umfassen die Beseitigung des Allergens, die Wiederherstellung der Vitalfunktionen, die Verabreichung von Antihistaminika und Glucocorticosteroiden.

Akute allergische Reaktionen

Akute allergische Reaktionen - eine in der Gegenwart von Überempfindlichkeit des Immunsystems Entwicklungskrankheit in den Körper von außen Allergene zu durchdringen. Normalerweise ergab diese Anzeichen einer sofortigen allergischer Reaktion auf einen plötzlichen akuten pathologischen Prozesse in den verschiedenen Organen und Geweben, die zum Ausdruck Verletzung von lebenswichtigen Körperfunktionen. Laut Statistik hat jeder zehnte Einwohner unseres Planeten jemals schwere allergische Reaktion erlitten. Emittieren von Licht (lokalisiert) Symptome einer Überempfindlichkeit in Form einer Verschlimmerung allergischer Rhinokonjunktivitis und Urtikaria begrenzt, moderaten - mit der Entwicklung von gemeinsamer Urtikaria, Angioödem, laryngospasm, Bronchospasmus und schweren - in Form eines anaphylaktischen Schocks.

Ursachen von akuten allergischen Reaktionen

Die Entwicklung von akuten allergischen Reaktionen üblicherweise bei Exposition gegenüber Fremdsubstanzen, die mit der eingeatmeten Luft (Bakterien, Pollen, in der Umgebungsluft und Hausstaub-Allergenen enthalten ist) in den Körper eindringen, Lebensmittel, Arzneimittel, aufgrund von Insektenbissen, wenn die Latexhaut unter Verwendung angewandt wird, und Schleim- verschiedene anorganische und organische Substanzen.

Der pathologische Prozess ist meistens durch die Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion des unmittelbaren Typs gekennzeichnet. In diesem Fall wird eine IgE-vermittelte Hypersensibilität für eine problematische Fremdsubstanz gebildet, die zu einem Antigen wird. Die sich entwickelnde Immunreaktion geschieht in der Gegenwart der Käfige drei Typen - der Makrophage, T- und B-limfozitow. B-Zell-synthetisierte Immunglobuline der Klasse E sind auf der Oberfläche von Zielzellen (Mastzellen, Basophilen) lokalisiert.

Wiederholte Lieferung des Allergens in den Körper führt zu der Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion auf die Aktivierung der Zielzellen und der Freisetzung von großen Mengen von Entzündungsmediatoren (dies vor allem, Histamin und Serotonin, Cytokine, etc.). Eine solche Immunantwort wird häufig beobachtet, wenn die Pollen, Lebensmittel, Haushalts Allergene, Medikamente eingeben und Seren Symptome von Heuschnupfen, Neurodermitis und Asthma bronchiale, anaphylaktische Reaktionen manifestieren.

Der Mechanismus des Auftretens von akuten allergischen Erkrankungen kann durch die Bildung von zytotoxischen, immunkomplexen, zellvermittelten Immunantworten verursacht werden. Als Folge der Entwicklung pathologischer und pathophysiologischer Veränderungen nach der Sensibilisierung treten typische Symptome einer akuten Allergie auf.

Symptome von akuten allergischen Reaktionen

Einfach für akute allergische Reaktionen, oft Symptome der allergischen Rhinitis (Schwierigkeiten durch die Nase, laufende Nase, Niesen Angriffe Atmung) und Konjunktivitis (Juckreiz und Schwellungen der Augenlider, Augenrötung, Photophobie) manifestiert. Dies beinhaltet auch das Auftreten von Anzeichen von Nesselsucht auf einem begrenzten Bereich der Haut (abgerundete Blasen, Spülung, Juckreiz).

Bei einem mäßigen Verlauf akuter allergischer Reaktionen wird die Schädigung der Haut ausgeprägter und ist gekennzeichnet durch die Entwicklung einer generalisierten Urtikaria mit dem Einfangen fast der gesamten Hautoberfläche und dem Auftreten neuer Blasen für mehrere Tage. Ziemlich oft gibt es Anzeichen von Angioödemen Angioödem Quincke mit dem Auftreten eines begrenzten Angioödems der Haut, Unterhautgewebe, Schleimhäute. Der pathologische Prozess ist häufiger im Gesichtsbereich lokalisiert, Auswirkungen auf Lippen und Augenlider, manchmal an Händen, Füßen und Hodensack gefunden, kann zu Schwellungen des Kehlkopfes und der Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes führen. Akute allergische Reaktion mit der Entwicklung von Entzündungen der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Bronchien kann schwere Komplikationen bis hin zu einem tödlichen Erstickungserfolg verursachen.

Die schwersten Folgen einer Überempfindlichkeit des Immunsystems werden im Falle eines anaphylaktischen Schocks beobachtet. Gleichzeitig sind lebenswichtige Organe und Körpersysteme betroffen - Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen mit dem Auftreten von schwerer arterieller Hypotonie, einem kollabierenden Zustand und Bewusstseinsverlust sowie Atemstörungen aufgrund von Kehlkopfödem oder Bronchospasmus. Klinische Manifestationen entwickeln sich in der Regel innerhalb weniger Minuten nach Kontakt mit dem Allergen, bei fehlender qualifizierter Notfallversorgung kommt es häufig zum Tod.

Diagnose von akuten allergischen Reaktionen

Die Diagnose der akuten allergischen Reaktionen eine sorgfältige Analyse anamnestischer Daten beinhaltet (Toleranz gegen Medikamente und vorher allergische Erkrankungen übertragen Seren), die klinischen Manifestationen einer Allergie (dermale, der oberen Atemwege Anzeichen von Atemnot, Synkope, das Vorhandensein von Anfällen, beeinträchtigter Herzfunktion, und so weiter. D.). Es ist notwendig, den Allergologen-Immunologen und andere Spezialisten zu untersuchen: Dermatologe, Otorhinolaryngologist, Gastroenterologe, Rheumatologe, usw.

Führt allgemeine klinische Labortests (Blut und Urin), Blutchemie, auf Indikationen - Bestimmung von Rheumafaktor und antinukleäre Antikörper, viralen Hepatitis-Marker, die Anwesenheit von Antikörpern gegen andere Mikroorganismen, und auch in diesem Fall notwendig instrumentale diagnostische Verfahren. Nach Möglichkeit können Hauttests, die Bestimmung von allgemeinen und spezifischen Immunglobulinen der Klasse E sowie andere in der Allergologie verwendete Tests durchgeführt werden.

Die Differentialdiagnose der akuten allergischen Reaktionen erfordert den Ausschluss einer breiten Palette verschiedener allergischer, infektiöser und somatischer Erkrankungen, begleitet von Hautmanifestationen, Schädigung der Schleimhäute der inneren Organe, Atem- und Kreislaufstörungen.

Behandlung von akuten allergischen Reaktionen

Therapeutische Maßnahmen im Falle von akuten allergischen Reaktionen sollte die rasche Eliminierung der allergenHalte anti-allergische Therapie, Wiederherstellung der gestörten Funktion des Atmungs-, Kreislauf- und andere Systeme des Körpers umfassen. Um eine weitere Strömung der Substanz zu stoppen, die die Entwicklung der Überempfindlichkeit verursacht wird, stoppen die Verabreichung des Arzneimittels, Serum oder Blutersatz (mit intramuskuläre und intravenöse Injektionen, Infusionen), verringern die Aufnahme des Allergens (overlay Gurtzeug oberhalb der Injektionsstelle Medikament oder Insektenstich, obkalyvanie diese Auftragung unter Verwendung einer Lösung Adrenalin).

Bei der antiallergischen Therapie werden Antihistaminika und Glukokortikosteroidhormone lokal, oral oder parenteral eingesetzt. Die spezifischen Dosierungen der Präparate und die Art ihrer Verabreichung hängen von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses, der Schwere der akuten allergischen Reaktion und dem Zustand des Patienten ab. Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, die gestörten Funktionen des Körpers und vor allem die Atmung und Zirkulation zu korrigieren. Wenn also durch Inhalation Bronchospasmus Bronchodilatatoren verabreicht und entzündungshemmende Medikamente (Ipratropiumbromid, Salbutamol, etc.), mit schwerer arterieller Hypotonie ernannt pressor Amine (Dopamin, Noradrenalin) bei gleichzeitiger Beendigung der zirkulierenden Blutvolumen.

In schweren Fällen wird die Notfallversorgung auf der Intensivstation des Krankenhauses durch spezielle Geräte gewährleistet, die die Funktion der Blutzirkulation und der Atmung unterstützen. Nach der Linderung der akuten Erscheinungsformen der allergischen Reaktionen wird die Behandlung vom Allergologen-Immunologen mit der Anwendung des individuell gewählten Schemas der medikamentösen Therapie, der Beachtung der Ausscheidungdiät, falls notwendig - mit ASTI durchgeführt.

Lokale allergische Reaktionen

Lokale allergische Reaktionen

Allergie ist eine ziemlich häufige Pathologie, die mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber äußeren Einflüssen verbunden ist. Laut medizinischer Statistik leiden mehr als 20% der Bewohner des Planeten Erde an dieser Krankheit in der modernen Welt und Allergiebehandlung wurde nicht in einer universellen Form entwickelt.

Die Ursache für die Entstehung und Entwicklung von Allergien sind Immunstörungen. Der Organismus des Patienten betrachtet bestimmte Umweltfaktoren als potentiell gefährlich, auch wenn dies nicht der Fall ist, und die Anzeichen einer Allergie sind immer vorhanden.

Störungen des Immunsystems lösen zerstörerische Reaktionen aus. Sie gehören zu der Kategorie der Allergien und der Faktoren, die ihre Entwicklung provoziert haben, in die Kategorie der Allergene.

Allergene sind traditionell in mehrere Gruppen unterteilt:

Epidermal (Schuppen, Speichel, menschliche Epidermis, Wolle, Federn, Daunen, Exkremente von Haustieren);

Haushalt (entsteht, mit solchen Faktoren wie Haushalts-und Haushaltsstaub, Kreide mit seinen wässrigen Lösungen, Öl-Raffinationsprodukte);

Pollen (Pollen von Pflanzen, hauptsächlich Bäume, Kräuter von Gras und Unkraut);

Injektion (Arachniden, Insekten, Stechen und Blutsaugen, Kakerlaken, Mikrocluster);

Arzneimittel (entsteht aus allen Medikamentengruppen);

Helminthische Substanzen (Stoffe, die von Askariden ausgeschieden werden, Krallenwürmer, erscheinen bei anderen Helminthen);

Pilz (tritt bei Schimmel- und Hefepilzen auf);

Essen (Produkte von irgendeiner Gruppe, vor allem Zitrusfrüchten, Erdbeeren, Himbeeren, Nüsse, Schokolade, Kuhmilch, Fleisch und Eiweiß ist Huhn, Fisch, Meeresfrüchte);

Moralisch-biologisch (entsteht, wenn vorhanden - Ängste, Aufregungen, Erfahrungen, Störungen an den Nerven);

Thermal (erscheint bei Faktoren wie Wind, Unterkühlung, Frost).

Welche Gruppen sind bekannt? Es gibt Daten zu zwei Schlüsselkategorien, die eine Erklärung für das aktive Wachstum der Anzahl allergischer Erkrankungen in den letzten Jahren darstellen:

Ein allmählicher Übergang zu einem Prozess der strikten Einhaltung von Hygienevorschriften (Umsetzung Hygieneverfahren liefert begrenzten Kontakt mit den menschlichen Körper zahlreichen Allergene möglichen Ausfall der primären Belastung des Immunsystems verursacht), damit die Allergie-Symptome reduziert werden.

Der stetige Anstieg des Verbrauchs von chemischen Produkten (im Prozess der Verwendung solcher Produkte, wird es oft die Entwicklung von allergischen Reaktionen mit Störung der Funktionsweise der Nerven-und endokrine Systeme provoziert).

Warum können Sie nicht die Bedeutung von Allergien minimieren?

Wissen, was eine Allergie ist, im Moment ist es eine der häufigsten Krankheiten, die Bedeutung des Problems und die Gefahr, die in keinem Fall nicht unterschätzt werden kann. Wesentlich effektiver ist die Vorbeugung und Behandlung einer allergischen Erkrankung außerhalb der Exazerbationsphase. Allergie erfordert dies fast sofort beim Auftreten.

Symptome von Allergien sind ziemlich umfangreich. Ihre Manifestation kann ziemlich unauffällig sein (Maskierung für andere Krankheiten, was es unmöglich macht, ihre Anwesenheit zu erraten). Außerdem können sie sehr gefährlich und lebensbedrohlich sein, es ist unmöglich, die auszuschließen sind (zB Larynxödem bronchiale oder mit Atemschwierigkeiten oder anaphylaktischer Schock entwickelt sich innerhalb von 10-15 Minuten in Kontakt mit einer Substanz, die eine allergische Reaktion verursacht).

Vergessen Sie nicht, dass Menschen, die anfällig für allergische Reaktionen sind, das Auftreten von Allergien aus verschiedenen Gründen, die befürchtet werden sollten, verursacht werden. In diesem Fall kann die allergische Reaktion unterschiedlich und oft unerwartet sein.

Was bedeutet Allergie?

Die führende Rolle im Prozess der Entstehung von Allergien gehört zum Immunsystem. Sie ist es, die als natürliche Wächterin des Körpers agiert und vor fremden und gefährlichen Elementen schützt, und es passiert oft, dass sie versagt.

Die harmlosesten und gewöhnlichsten Substanzen in diesem Fall sollten als das Immunsystem in Form von feindlichen Kräften für den Körper betrachtet werden. Die Immunität beginnt sich zu verteidigen, reagiert heftig und überschreitet die Grenzen der zulässigen Selbstverteidigung.

In diesem Fall die Beschädigung des eigenen Gewebes. Es ist in dieser aggressiven Antwort des Immunsystems auf Umweltfaktoren, dass der Begriff "Allergie" (mit anderen Worten, Überempfindlichkeit) ausgedrückt wird.

Symptome und Manifestationen von Allergien

Der Grad der Prävalenz unterteilt allergische Manifestationen in solche wie Allergiesymptome, wie:

Lokal, betrifft einzelne Bereiche mit Körperorganen. In diesem Fall gibt es keine Ausbreitung auf andere Teile des Körpers, aber es werden beobachtet:

Häufige Symptome der Allergie, wenn der entzündliche allergische Prozess ausgedehnte Bereiche, Körpersysteme oder Organe umfasst:

  • Ein allgemeiner Anstieg der Körpertemperatur;
  • Hautausschläge am ganzen Körper;
  • Juckreiz am ganzen Körper;
  • Quincke's Ödem (Gesicht oder ganzer Körper);
  • Reduzierter Blutdruck, anaphylaktischer Schock.

Manifestation von lokalen allergischen Reaktionen

Oft kommt es vor, dass die Symptome von Allergien und die Entwicklung von allergischen Reaktionen vor allem an dem Ort auftreten, wo das Allergen kommt:

Bei Verschlucken können Nase, Bronchien und Lunge entstehen:

  • Niesen, laufende Nase, Schweiß;
  • Ödeme der Schleimhäute in den Atemwegen, Bronchospasmen, Kurzatmigkeit, Keuchen.
  • In ähnlicher Weise werden flüchtige Substanzen aufgenommen: Staub, Pollen, Mikroben usw.

Es passiert, wenn die Sporen von Pilzen Schimmel oder Epidermis von Tieren in die Schleimhaut des Mundes und des Verdauungssystems gelangen, gibt es oft solche Beschwerden wie:

  • Rötung, Schleimschwellung, Juckreiz und Brennen;
  • Vergrößerung der Lippen, Zunge und Mundschleimhaut;
  • Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall usw.

Dies ist möglich bei der Einnahme von Lebensmitteln, Medikamenten, verschiedenen Flüssigkeiten.

Bei Kontakt mit der Hautoberfläche können folgende allergische Symptome auftreten:

Rötung, Juckreiz, Brennen, Schwellung auf der Haut (Schwellung und Größenvergrößerung);

Peeling, Schmerzen, eine andere Art von Eruption, bei Männern kann es sich als das Abschälen der Haut auf dem Penis manifestieren.

Solche Manifestationen können durch Substanzen in Kosmetik, Reinigung, Waschmitteln (Haushaltschemikalien), Pollen von Pflanzen, Lebensmittelprodukten verursacht werden.

Bei einer subkutanen Penetration des Allergens treten folgende allergische Symptome auf:

  • Ödem, Rötung;
  • Der Schmerz, der an der Stelle des Bisses von Insekten beobachtet wurde.

Bei der Einführung von Medikamenten und Impfstoffen kann eine akute allergische Reaktion auftreten, die zu einem anaphylaktischen Schock führen kann, der eine Gefahr für das Leben darstellt.

Allergie - eine unverzichtbare Reaktion des Körpers als Ganzes

Die meisten Fälle sind nicht nur mit der spezifischen Stelle des Allergens assoziiert (lokale allergische Reaktion). Oft reagiert der Organismus auf einen ähnlichen Reiz als Ganzes.

Wenn zum Beispiel ein Allergiker zum Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme beschließt, Schokolade oder ein anderes Produkt, ein allergenhaltiges Allergen, zu verwenden, kann der Fall sehr schlecht enden. Es wird Juckreiz im Mund, ein Ausschlag am ganzen Körper, Schwellungen, Rötungen und eine Erhöhung der Temperatur des gesamten Körpers sein.

Allergie: wahr oder pseudoallergisch

Das Auftreten von äußeren Symptomen der echten Allergie und Pseudoallergien tritt oft auf die gleiche Weise auf. Die Gründe, die sie auslösen, werden jedoch starke Unterschiede haben.

Externe allergische Allergiesymptome sollten als Folge der Wirkung von biologisch aktiven Substanzen (Histamin und andere Entzündungsmediatoren: Serotonin, Zytokine, Leukotriene, Prostaglandine) betrachtet werden. Die Isolierung von ihnen tritt im Prozess der Allergie in einer Menge auf, die hundertmal höher als normal ist.

Beim Auftreten einer wahren Allergie, reagiert der Antikörper mit dem Allergen (und gefährliche Substanz zu verursachen allergische Reaktionen, entsprechend den Organismus) verursacht die Freisetzung von bioaktiven Substanzen durch Mastzellen und Kaskadenwirkungen auf dem Körper in vollen Zügen. Vor dem Hintergrund einer perversen Reaktion des Immunsystems und als Ergebnis seiner Offensive gibt es eine Verschiebung der normalen Schutzfunktion in der Kategorie destruktiv.

Zu Beginn der Pseudoallergia beruht die Wirkung der Mastzellen nicht auf dem Allergen-Antikörper-Komplex, sondern auf verschiedenen Faktoren:

Chemische Substanzen (Farbstoffe, Konservierungsmittel, Lebensmittelzusatzstoffe, Medikamente, Pestizide usw.);

Physikalische Faktoren (Unterkühlung, Überhitzung, Sonneneinstrahlung, UV-Strahlung, Vibration, elektromagnetische Wellen und andere technogene Schadstoffe);

Schmerzhafte Zustände im Körper, gestörter Stoffwechsel, chronische Erkrankungen des Nerven-, Hormon-, Verdauungs-, Immun- und anderer Körpersysteme. Für eine allgemeine Übersicht wird brauchbares Material sein - Atopische Dermatitis: die Behandlung von Kindern und Erwachsenen, Symptomen und Foto, die bei der Bestimmung der wahren oder falsche Allergien helfen.

Diagnose

Bei der Diagnose von allergischen Erkrankungen werden zwei gängige Methoden verwendet, darunter:

  • Hauttests;
  • Identifizierung des Spiegels von Immunglobulin E.
  • Skin (Skarification Tests) ist die einfachste Methode zur Diagnose und Überwachung der Überempfindlichkeit des Organismus gegen äußere Reize. Zum Zeitpunkt der Studie wird eine geringfügige Menge des Allergens in die Dicke der Haut des Unterarms oder des Rückens injiziert.

Wenn der Körper des Patienten für das injizierte Allergen sensibilisiert ist, entwickelt sich innerhalb von 30 Minuten eine allergische Reaktion. Der Gehalt an Immunglobulin E wird wiederum durch radiometrische, kolorimetrische Analyse oder Radioallergosorbent-Tests (RAST) bestimmt.

Behandlung von Allergien

Die Behandlung einer Allergie besteht aus einem Programm, das folgende Komponenten umfasst:

  • Fechten von ständigem Kontakt des Patienten mit Allergenen;
  • Immuntherapie;
  • Behandlung von medikamentöser Art;
  • Korrektur der Lebensweise des Patienten.

Behandlungsrate basierte Immuntherapie gibt es Verfahren der Desensibilisierung und Desensibilisierung (mit regelmäßiger, Allergie Impfung unter Verwendung steigender Antigendosen) oder intravenöse Injektion von monoklonalen Antikörpern, anti-Immunglobulin E.

Es ist wichtig, wenn es sich um ein Ödem von Quincke handelt: Die ersten Symptome und Behandlungsmethoden sollten sofort angewendet werden, dies ist eine schwere allergische Reaktion, die zum Tod führen kann

Medikation Behandlung wird verwendet, um allergische Mediatoren zu blockieren, zelluläre Aktivierung und Degranulation Prozess zu verhindern. Welche Medikamente sind wirksam und welche Art von Behandlung? Es sollte beachtet werden:

  • Histamin (kleine, allmählich ansteigende Dosen);
  • Behandlung mit Cortison;
  • Cromolyn-Natrium;
  • Antihistaminika;
  • Behandlung mit Teofillin;
  • Enterosorbents (Drogen- und Nahrungsmittelform der Allergie);
  • Epinephrin.

In der Medizin sind Fälle des Verschwindens von allergischen Symptomen nach anaphylaktischem Schock bekannt, an denen der Patient litt. Aber im Moment kennt die Medizin keinen offiziellen Beweis für die erfolgreiche Behandlung von Allergien mit dieser Methode.

Ich würde die Luftreiniger versuchen. Und diejenigen, die keine Filter haben. Jetzt ist der Markt viel anders: Frischluft, GT3000, AP3000,...

Wenn keine Allergene in der Luft sind - es gibt keine Allergiesymptome.

Tabletten behandeln nicht und wir entfernen Anzeigen. Es ist notwendig, den Grund zu beseitigen.

Lokale allergische Reaktionen

Was müssen Sie über allergische Reaktionen wissen, damit bei akuten klinischen Manifestationen ein tödlicher Ausgang vermieden wird?

Eine allergische Reaktion ist eine Manifestation eines Organismus in Reaktion auf ein Allergen, das einen immunologischen Konflikt verursacht. Allergische Reaktionen können in jedem Alter auftreten und die Intensität ihrer Manifestation ist unterschiedlich. In der Regel hängt der Prozess einer allergischen Reaktion nicht von den Eigenschaften des Allergens, der Dosis und der Art und Weise ab, in den Körper zu gelangen. Die Einteilung der Reaktion in unmittelbaren und verzögerten Typ ist sehr bedingt. So wird Urtikaria als eine der Formen von allergischen Reaktionen des unmittelbaren Typs betrachtet, jedoch kann sie die Serumkrankheit als eine klassische Form der Allergie vom verzögerten Typ begleiten.

Arten von allergischen Reaktionen

Bei Auftreten allergischer Reaktionen sind am häufigsten die Haut, der Gastrointestinaltrakt, der Nasopharynx, die Schleimhäute beteiligt. Es gibt vier Arten von allergischen Reaktionen.

Der erste Typ schließt akute allergische Reaktionen, die in Folge der Unterbrechung der Zellmembranpermeabilität auftretenden Ödeme äußeren Teile des Körpers und inneren Organe Ödeme (Lunge, Hirnhaut und andere.) Spasmus der glatten Muskulatur. Diese Art umfasst anaphylaktischen Schock, Bronchialasthma, Urtikaria, falsche Kruppe, vasomotorische Rhinitis.

Die zweite Art allergische Reaktionen sind Reaktionen, die an die Zellmembran zu Schäden führen, und Drogen-Allergie, wenn die Entwicklung von Leukopenie und hämolytische Anämie und hämolytische Erkrankung des Neugeborenen mit Rhesusfaktor beobachtet. Die ersten beiden Arten von allergischen Reaktionen erfordern dringend medizinische Versorgung und Sofortmaßnahmen.

Der dritte Typ ist mit der schädigenden Wirkung von Immunkomplexen auf Gewebe verbunden. Diese Art der Reaktion entwickelt Glomerulonephritis, allergische Dermatitis, Serumkrankheit, bestimmte Arten von Drogen-und Nahrungsmittelallergien, rheumatoider Arthritis, systemischen Lupus erythematodes und andere.

Der vierte Typ ist typisch für infektiös-allergisches Bronchialasthma, Tuberkulose, Brucellose und einige andere Krankheiten. Es unterscheidet sich von den ersten drei, dass eine allergische Reaktion nach der Exposition gegenüber einem Allergen nach 24 bis 48 Stunden auftreten kann.

Klinische Varianten von allergischen Reaktionen: Ursachen, Symptome

Allergien können jederzeit auftreten. Viele Kinder "entwachsen" allergischen Reaktionen in der Kindheit, und in einigen Fällen ändern sich die Symptome der Allergie mit der Zeit. Zum Beispiel kann ein Kind, das an allergischem Asthma litt, im Laufe der Zeit zu Heuschnupfen werden.

Allergien verursachen eine breite Palette von Reaktionen. Zusätzliche Symptome: Juckreiz, Urtikaria (Nesselsucht), Ekzem, Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut), erhöhte Tränensekretion, Tumoren einzelner Körpergewebe oder ganzer Körper, sowie allergischen Asthma, die verursacht Husten, Keuchen und Atemnot. Es können Manifestationen aus dem Verdauungstrakt auftreten: gastrointestinale Reaktionen wie Erbrechen, Bauchkrämpfe, akuter Durchfall (Durchfall). Die Beruhigungsmittel-Allergie wirkt auf das Nervensystem: erzeugt ein Gefühl der Müdigkeit und Schwäche, irritiert und erzeugt Beschwerden. In einigen Fällen sind allergische Reaktionen lebensbedrohlich und können zu Schock und Tod führen.

Unterscheiden klinische Arten von allergischen Reaktionen, anaphylaktischer Schock, lokale allergische Reaktion, allergische toksikodermiya, Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Angioödem Angioödem, hämolytische Krise, allergische Thrombozytopenie.

Es entwickelt sich als Reaktion auf die intravenöse Verabreichung von Medikamenten (Penicillin, Sulfonamide, Seren, Impfstoffe, Proteinpräparate, röntgendichte Substanzen usw.). Es zeigt sich bei Provokationstests mit Pollen und Nahrungsmittelallergenen, mit Insektenstichen. Aufgrund der Schwere der klinischen Manifestationen und der ungünstigen Prognose (tödlicher Ausgang) aller allergischen Reaktionen kann anaphylaktischer Schock an erster Stelle stehen. Gekennzeichnet durch die Geschwindigkeit der Entwicklung: von ein paar Sekunden bis zu mehreren Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen. Mit der sofortigen Wirkung des Allergens auf den Körper, gibt es eine Depression des Bewusstseins, eine Senkung des Blutdrucks, Krämpfe, unwillkürliches Wasserlassen, ein tödlicher Ausgang kann auftreten.

Bei den meisten Patienten beginnt der anaphylaktische Schock mit Hauthyperämie, Erregung, Erstickung, Todesangst oder umgekehrt, Kopfschmerzen. In einigen Fällen entwickelt sich ein Angioödem, Juckreiz der Haut, Ausschlag auf der Haut, trockener Husten, starker Blutdruckabfall. Der Tod kann von einem akuten Atemversagen herrühren.

Lokale allergische Reaktion

Es kann sich von der einfachen Verdichtung, Schwellung und Hyperämie vor der Entzündung mit Gewebsnekrose und generalisierter Lymphadenitis im Bereich der Injektion von Drogen oder einem Insektenstich manifestieren. Allergische Reaktionen auf die Insulinverabreichung entwickeln sich normalerweise am 7.-14. Tag des Beginns der Insulintherapie und sind lokal oder generalisiert. Innerhalb weniger Minuten oder Stunden nach der Injektion können lokale allergische Reaktionen (Rötung, Juckreiz, Schwellung, Kondensation, Fiebergefühl) auftreten. In der Regel treten solche Reaktionen in den ersten Wochen nach Beginn der Insulintherapie auf und bleiben unbehandelt. In seltenen Fällen sind systemische allergische Reaktionen möglich: Urtikaria oder Angioödem.

Allergische Toxikodermie

Toksikodermiya (toxische und allergische Dermatitis) - akute Entzündung der Haut, seltener von Schleimhäuten, unter der Wirkung der Entwicklung allergen, toxischen oder toxische allergischer Faktor, der die Körper über die Atemwege eindringt, Verdauungstrakt, durch intravenöse, subkutane, intramuskuläre Injektion. Medikamentöse Toxikodermie wird bei 2-3% der hospitalisierten Patienten beobachtet und macht 19% aller Komplikationen der medikamentösen Behandlung aus. Die schwerste exfoliative Dermatitis. Eine besondere Form der allergischen Hautreaktionen - epidermale Nekrolyse (Epidermis abgeschält große Schichten von Handschuhen an den Händen oder in den Beinen). Krankenhausaufenthalt in schweren Fällen ist obligatorisch.

Am häufigsten entwickelt es sich mit der Sensibilisierung gegen den Pollen von Getreide und Unkräutern. Es kann Juckreiz in den Augen, Nase und Rücken des Rachens sowie Anzeichen von Rhinitis (verstopfte Nase, laufende Nase, Husten) auftreten. Mögliche Entwicklung von Komplikationen in Form von Anosmie (Geruchsverlust), Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) und der Anhaftung von Bronchialasthma.

Bronchialasthma

Die Krankheit wird durch bronchiale Hyperreaktivität mit Anfällen von Atemnot und Ersticken, typischen trockenen pfeife Keuchen gekennzeichnet. Asthmatische Zustand kann in jeder Form von Bronchialasthma auftreten: ein Angriff mit progressiver respiratorischer Insuffizienz, Bewusstlosigkeit, Atem verlängert, zunehmender Zyanose, Blutdruckabfall, fadenförmiger Puls.

Dem atopischen Bronchialasthma geht häufig eine Prodromalperiode in Form von Rhinitis, Juckreiz im Nasopharynx, trockenem Husten, Druckgefühl hinter dem Sternum voraus. Bei Beendigung des Kontaktes mit einem Allergen passiert in den meisten Fällen. Der Verlauf des atopischen Bronchialasthma ist günstiger als das infektiös-allergische Bronchialasthma.

Angioödem-Angioödem Quincke

Es breitet sich auf die Haut (Gesicht, Gliedmaßen), Unterhautgewebe und Schleimhäute aus. Zu Beginn gibt es ein bellendes Husten, Heiserkeit der Stimme, Schwierigkeiten beim Ein- und Ausatmen, Kurzatmigkeit. Ödeme können auf der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts lokalisiert sein und sich als Symptome eines akuten Abdomens manifestieren; im Gesicht (Schwellung der Augenlider, Lippen, Wangen, Nase, etc.) Nachahmung des Ménière-Syndroms mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel. Als Folge eines inneren Ödems gibt es ähnliche Symptome wie bei Meningitis: Retardierung, Erbrechen, Krämpfe. Bei vorzeitigem Krankenhausaufenthalt kann der Tod eintreten.

Urtikaria

Tritt auf, wenn Allergene, Drogen, Insektenstiche in den Körper gelangen. Pseudoallergische Hives können kalt, thermisch, cholinerg (juckende Dermatose) und mechanisch sein. Urtikaria kann eine Vielzahl von Formen annehmen, ist aber immer durch das Vorhandensein von Ausschlägen von Blasen gekennzeichnet, die miteinander verschmelzen können. Die Krankheit verläuft akut mit Hautausschlägen am ganzen Körper, begleitet von starkem Juckreiz und kann in eine chronische Form übergehen.

Serum-Krankheit

Entwickelt in der Behandlung von Antibiotika, Hormonen, Sulfonamiden und anderen Medikamenten. Oft entwickelt sich nach der parenteralen Einführung des fremden Eiweißes, des Serums (tetanus, protiwodifterinom), des Impfstoffes, des Plasmas. Die Inkubationszeit dauert 7 bis 12 Tage nach der Verabreichung des Arzneimittels oder Serums. In einigen Fällen können die Manifestationen einer allergischen Reaktion auf mehrere Stunden mit einem schnellen Anstieg der Symptome in der Zukunft reduziert werden.

Je nach Intensität der klinischen Manifestationen kann Serumkrankheit in leichter, mittelschwerer, schwerer und anaphylaktischer Form auftreten. Die Dynamik der Entwicklung der Krankheit: Hautausschlag, Angioödem Angioödem, geschwollene Lymphknoten, Kopfschmerzen, Schwitzen, Tachykardie, Hypotonie, Polyarthralgie, Übelkeit und Erbrechen, Schwellungen der Gelenke und ihren Schmerz, Lymphadenopathie, erhöhte Herzfrequenz, Blutdruckabfall, Atemnot.

Die anaphylaktische Form der Serumkrankheit tritt häufig bei wiederholter intravenöser Verabreichung von Serum auf, entweder während oder unmittelbar nach der Injektion. Klinisch manifestiert es sich als plötzliche Betäubung des Patienten, Blutdruckabfall und Erhöhung der Körpertemperatur. Benommenheit wird durch Erregung ersetzt, Krämpfe treten auf, unfreiwilliges Verlassen von Urin und Kot, Albuminurie, Dyspnoe, Zyanose, Tod kann auftreten.

Hämolytische Krise

Es entsteht aus der geäusserten Hämolyse der roten Blutkörperchen. Beobachtet mit angeborenen und erworbenen hämolytische Anämie, systemische Erkrankungen des Blutes, die Transfusion von Blut unvereinbar, eine Reihe von Arzneimittel erhalten (Analgetika, Antibiotika, Sulfonamide). Hämolytische Reaktion scheint Aufkommen Schüttelfrost, Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Bauch Krämpfe und den unteren Rücken, zunehmende Atemnot, Fieber, Tachykardie. Wenn eine schwere Krise den Blutdruck stark senkt, kommt es zu einem Anstieg von Milz und Leber.

Allergische Thrombozytopenie

Die Krankheit entwickelt sich kurz nach dem sensibilisierenden Medikament (nach der Anwendung von Barbituraten, Antibiotika, Sulfonamide, Formulierungen von Wismut, Arsen, Verabreichung von Seren) empfängt. Symptome: plötzliches Auftreten, Schüttelfrost, Fieber, Blutungen aus den Schleimhäuten, weit verbreitetes Haut hämorrhagisches Purpura, ein deutlicher Rückgang in der Anzahl der Blutplättchen im peripheren Blut. Die Prognose ist in der Regel günstig, sofern das Medikamentenallergen gestoppt wird, außer bei Blutungen in vitale Zentren.

Lokale allergische Reaktionen

Die allergische Reaktion ist eine pathologische Variante der Wechselwirkung des Immunsystems mit einem Fremdstoff (Allergen), die eine Schädigung der Körpergewebe zur Folge hat.

Inhalt

Immunsystem: Struktur und Funktionen

Das Immunsystem ist verantwortlich für die Beständigkeit der inneren Umwelt des Körpers. Das bedeutet, dass alle Ausländer aus der Umgebung durch (Bakterien, Viren, Parasiten) oder hat sich gezeigt, sollte während der Lebensaktivität (Zellen durch genetische Störungen atypisch werden) neutralisiert werden. Das Immunsystem hat die Fähigkeit, das "Eine" von dem "Anderen" zu unterscheiden und Maßnahmen zu ergreifen, um Letzteres zu zerstören.

Struktur des Immunsystems ist sehr kompliziert, es einzelne Organe enthält (Thymus, Milz), Inselchen lymphatische Gewebe, im ganzen Körper (Lymphknoten, Rachen lymphatischen Ring Darm Knoten et al.) Verstreut, Blutzellen (verschiedene Arten von Lymphozyten) und die Antikörper (spezifische Proteinmoleküle).

Einige Verbindungen der Immunität sind verantwortlich für die Erkennung von fremden Strukturen (Antigene), andere haben die Fähigkeit, sich ihre Struktur zu merken, während andere die Produktion von Antikörpern für ihre Neutralisierung bereitstellen.

Im normalen (physiologischen) Bedingungen Antigen (beispielsweise Pockenvirus), das erste Mal in den Körper eindringen, bewirkt, dass das Immunsystem - es erkannt wird, wird seine Struktur analysiert, und die gespeicherten Speicherzellen entwickeln Antikörper gegen es, verbleibenden im Blutplasma. Die nächste Ankunft des gleichen Antigens führt zu einem sofortigen Angriff von vor-synthetisierten Antikörpern und seiner schnellen Neutralisierung - somit tritt die Krankheit nicht auf.

Neben Antikörpern können auch zelluläre Strukturen (T-Lymphozyten), die Enzyme freisetzen können, die das Antigen zerstören, an der Immunantwort beteiligt sein.

Allergie: Ursachen

Die allergische Reaktion unterscheidet sich nicht grundlegend von der normalen Reaktion des Immunsystems auf das Antigen. Der Unterschied zwischen der Norm und der Pathologie liegt in der Unzulänglichkeit der Beziehung zwischen der Stärke der Reaktion und der verursachenden Ursache.

Der menschliche Körper ist ständig einer Vielzahl von Stoffen ausgesetzt, die mit Nahrung, Wasser, inhalierter Luft durch die Haut gelangen. Im Normalzustand werden die meisten dieser Substanzen vom Immunsystem "ignoriert", zu dem es eine sogenannte Refraktärität gibt.

Bei einer Allergie besteht eine abnormale Empfindlichkeit gegenüber Substanzen oder physikalischen Faktoren, auf die sich die Immunantwort zu bilden beginnt. Was ist der Grund für das Versagen des Schutzmechanismus? Warum entwickelt eine Person eine starke allergische Reaktion auf das, was der andere nicht bemerkt?

Eine einzige Antwort auf die Frage der Ursachen von Allergien wird nicht erhalten. Der starke Anstieg der Anzahl sensibilisierter Menschen in den letzten Jahrzehnten ist zum Teil auf die Vielzahl neuer Verbindungen im Alltag zurückzuführen. Dieses synthetische Stoffe, Parfums, Farbstoffe, Medikamente, Lebensmittel-Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und andere. Die Kombination antigen Staus angeborenen Immunsystems mit bestimmten strukturellen Merkmale des Gewebes, sowie Stress und Infektionskrankheiten können zu einem Fehler bei der Regulierung von Abwehrreaktionen und Allergieentwicklung verursachen.

All dies betrifft externe Allergene (Exoallergene). Zusätzlich zu diesen gibt es Allergene inneren Ursprungs (Endoallergene). Einige Strukturen des Körpers (zum Beispiel die Augenlinse) kommen nicht mit dem Immunsystem in Kontakt - dies ist für ihre normale Funktion erforderlich. Bei bestimmten pathologischen Prozessen (Verletzungen oder Infektionen) verstößt eine solche natürliche physiologische Isolation. Das Immunsystem, nachdem es eine zuvor unzugängliche Struktur entdeckt hat, nimmt es als fremd wahr und beginnt zu reagieren, indem es Antikörper bildet.

Eine andere Variante des Auftretens von internen Allergenen ist eine Veränderung der normalen Struktur eines Gewebes unter dem Einfluss von Verbrennungen, Erfrierungen, Bestrahlung oder Infektion. Die veränderte Struktur wird "fremd" und löst eine Immunreaktion aus.

Der Mechanismus einer allergischen Reaktion

Allerlei allergische Reaktionen beruhen auf einem einzigen Mechanismus, bei dem mehrere Stadien unterschieden werden können.

  1. Immunologisches Stadium. Die erste Begegnung des Körpers mit dem Antigen findet statt und die Entwicklung von Antikörpern dagegen - Sensibilisierung tritt auf. Oft hat das Antigen zum Zeitpunkt der Bildung von Antikörpern, die einige Zeit brauchen, Zeit, den Körper zu verlassen, und es findet keine Reaktion statt. Es geschieht bei der nochmaligen und allen nachfolgenden Ankünfte des Antigens. Antikörper greifen das Antigen an, um es zu zerstören und Antigen-Antikörper-Komplexe zu bilden.
  2. Pathochemisches Stadium. Die resultierenden Immunkomplexe schädigen die speziellen Mastzellen in vielen Geweben. Diese Zellen enthalten in inaktiver Form Granulate, die Entzündungsmediatoren, Histamin, Bradykinin, Serotonin usw. enthalten, die in den aktiven Zustand übergehen und in den allgemeinen Blutkreislauf abgegeben werden.
  3. Pathophysiologisches Stadium tritt als Folge des Einflusses von Entzündungsmediatoren auf Organe und Gewebe auf. Es gibt verschiedene äußere Manifestationen der Allergie - Bronchialmuskelspasmus, erhöhte intestinale Peristaltik, Magensekretion und Schleimbildung, Kapillarexpansion, Hautausschlag, etc.

Klassifizierung von allergischen Reaktionen

Trotz des gemeinsamen Mechanismus des Auftretens haben allergische Reaktionen offensichtliche Unterschiede in den klinischen Manifestationen. Die bestehende Klassifikation unterscheidet folgende Arten von allergischen Reaktionen:

Ich Typ - anaphylaktisch, oder allergische Reaktionen des unmittelbaren Typs. Dieser Typ entsteht aufgrund der Wechselwirkung der Antikörper der Gruppe E (IgE) und G (IgG) mit dem Antigen und dem Absetzen der gebildeten Komplexe auf den Membranen der Mastzellen. In diesem Fall wird eine große Menge Histamin freigesetzt, was eine ausgeprägte physiologische Wirkung hat. Die Reaktionszeit beträgt einige Minuten bis einige Stunden nach dem Eindringen des Antigens in den Körper. Durch diese Art umfassen einen anaphylaktischen Schock, Urtikaria, atopische Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, Angioödem, allergische Reaktionen bei vielen Kindern (zum Beispiel Nahrungsmittelallergien).

IITyp - zytotoxisch (oder zytolytische) Reaktionen. In diesem Fall, G und M angreifen Immunglobuline Gruppen, die die Antigene, die einen Teil der Membranen der körpereigenen Zellen, was zu der Zerstörung und den Verlust der Zelle (Zytolyse). Die Reaktionen verlaufen langsamer als die vorherigen, die volle Entwicklung des Krankheitsbildes erfolgt in wenigen Stunden. Nach dem Typ-II-Reaktionen sind hämolytische Anämie und hämolytische Ikterus mit neugeborenem Rhesus Konflikt (in diesen Bedingungen tritt massive Zerstörung der roten Blutkörperchen), Thrombozytopenie (Thrombozyten werden getötet). Komplikationen sind auch hier bei Bluttransfusionen (Bluttransfusionen), Medikamentengaben (toxisch-allergische Reaktion) eingeschlossen.

III Typ - Immunkomplexreaktionen (das Phänomen von Artyus). Eine große Anzahl von Immunkomplexen, bestehend aus Antigenmolekülen und Antikörpern der Gruppen G und M, lagern sich an den Innenwänden der Kapillaren ab und verursachen deren Schädigung. Reaktionen entwickeln sich innerhalb von Stunden oder Tagen nach der Interaktion des Immunsystems mit dem Antigen. Zu diesem Typ gehören Reaktionen pathologischen Prozessen in allergischer Konjunktivitis, Serumkrankheit (die Immunantwort auf das Serum), Glomerulonephritis, systemischem Lupus erythematosus, rheumatoide Arthritis, atopische Dermatitis, Vaskulitis hämorrhagischen.

IV Typ - späte Überempfindlichkeit, oder allergische Reaktionen eines verzögerten Typs, die sich an einem Tag oder mehr nach der Aufnahme des Antigens entwickeln. Diese Art von Reaktion findet unter Beteiligung von T-Lymphozyten statt (daher ein anderer Name - zellvermittelt). Der Angriff auf das Antigen keine Antikörper bereitgestellt, und spezifische Klone von T-Lymphozyten, reproduziert nach den vorhergehenden Antigen Einnahmen. Lymphozyten sezernieren aktive Substanzen - Lymphokine, die Entzündungsreaktionen hervorrufen können. Beispiele für Erkrankungen, die auf Typ-IV-Reaktionen beruhen, sind Kontaktdermatitis, Bronchialasthma, Rhinitis.

V Typ - stimulierende Reaktionen Überempfindlichkeit. Diese Art von Reaktion unterscheidet sich von allen vorherigen insofern, als Antikörper mit zellulären Rezeptoren für Hormonmoleküle interagieren. So "ersetzen" Antikörper das Hormon mit seiner regulatorischen Wirkung. In Abhängigkeit von dem spezifischen Rezeptor kann die Wirkung des Kontakts von Antikörpern und Rezeptoren bei Reaktionen vom Typ V eine Stimulierung oder Hemmung der Organfunktion sein.

Ein Beispiel für eine Krankheit, die auf der Grundlage der stimulierenden Wirkung von Antikörpern auftritt, ist ein diffuser toxischer Kropf. In diesem Fall irritieren die Antikörper die Rezeptoren von Schilddrüsenzellen, die für Schilddrüsen-stimulierendes Hormon der Hypophyse bestimmt sind. Die Folge ist die Produktion von Schilddrüsen Thyroxin und Trijodthyronin zu erhöhen, der überschüssigen Bild toxischen Kropf (Basedow-Krankheit) verursacht.

Eine andere Variante der Typ-V-Reaktionen ist die Produktion von Antikörpern nicht an den Rezeptoren, sondern an den Hormonen selbst. In diesem Fall ist die normale Konzentration des Hormons im Blut unzureichend, da ein Teil davon durch Antikörper neutralisiert wird. So, Diabetes, resistent gegen die Auswirkungen von Insulin (aufgrund der Inaktivierung von Insulin-Antikörpern), einige Arten von Gastritis, Anämie, Myasthenie.

Typen I-III kombinieren akute allergische Reaktionen vom Soforttyp, der Rest - verzögerte Art.

Allergiker allgemein und lokal

Neben der Unterteilung in Typen (abhängig von Manifestationsgeschwindigkeit und pathologischen Mechanismen) wird die Allergie in allgemeine und lokale unterteilt.

In der lokalen Version sind die Zeichen einer allergischen Reaktion lokal (begrenzt). Zu dieser Vielfalt kann das Phänomen der Arthus, Haut allergische Reaktionen (das Phänomen der Overi, die Reaktion von Proustnica - Kyustner, etc.) zugeschrieben werden.

Zu der allgemeinen Allergie werden die meisten der unmittelbaren Reaktionen gezählt.

Pseudoallergia

Manchmal gibt es Zustände, die klinisch praktisch nicht von allergischen Manifestationen zu unterscheiden sind, aber in der Tat sind sie nicht. Bei den pseudoallergischen Reaktionen gibt es keinen Hauptmechanismus der Allergie - die Wechselwirkung des Antigenes mit dem Antikörper.

Pseudoallergische Reaktion (früher als „Idiosynkrasien“ bekannt) tritt durch die Einnahme von Lebensmitteln, Medikamenten und anderen Substanzen, die ohne Beteiligung des Immunsystems die Freisetzung von Histamin und anderen Entzündungsmediatoren führen. Die Folge der letzteren - Manifestationen, sehr ähnlich der "Standard" allergischen Reaktion.

Die Ursache für solche Bedingungen kann eine Abnahme der Neutralisations Leber (Hepatitis, Zirrhose, Malaria) sein.

Die Behandlung aller allergischen Erkrankungen sollte von einem Spezialisten - einem Allergologen - durchgeführt werden. Selbstmedikationsversuche sind unwirksam und können zu schweren Komplikationen führen.

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Ödem von Quincke 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermy 2
    • Ekzem 68
  • Häufige Symptome 33
    • Coryza 33

Eine vollständige oder teilweise Reproduktion der Site-Materialien ist nur möglich, wenn eine aktive indexierte Verbindung zur Quelle besteht. Alle Materialien auf der Website vorgestellt werden vertraut gemacht. Nehmen Sie keine Selbstmedikation vor, sollten Sie bei einer Vollzeitkonsultation Empfehlungen vom Arzt geben.

Allergieklassen

Mädchen, guten Nachmittag. Etwas, das ich habe das Thema Allergien nicht gefunden wird, ist alles schon geschlossen.. 2.54 (Klasse 2) - Alpha laktolgobulin 1,77 (Klasse 2) 1. Dezember. Allergiebericht zum Thema Krankheit Die Welt um die vierte Klasse Allergie ist schmerzhaft (pathologisch). Delfine Delfin. Bericht zum Thema Säugetiere, die umgebende Welt. 2 Klasse. Trotz.. Klasse 1 ist 0,35-0,7 Antikörper, dh eine Allergie ist möglich, aber häufiger ist es mild oder asymptomatisch. Klasse 2 - die Anzahl der Antikörper gegen 3,5 und. Bei allergischen Reaktionen vom Typ II, genannt cytotoxisch oder cytolytisch, werden Allergene auf Zellmembranen oder sonstwie fixiert. Gegenwärtig ist das Problem der allergischen Erkrankungen sehr wichtig. (Klasse 1 - geringe Intensität; Klasse 2 - mittel, 3 - hoch; Grad 4 Aber überraschend, meine Großmutter lebt zwei Katzen, und niemand in meiner Katze (Epithel) - 7028 (Konzentration von speziellen IgE in IU /... ml), Klasse - 3. Häufigkeit der allergischen Erkrankung tritt häufig bei Kindern jünger als 2 Jahre Alter jedes Jahr Nahrungsmittelallergien erhöht und c geht Analyse zeigte, dass die Allergie hauptsächlich Klasse 1 oder 2 (wenn nichts Allergien nicht genommen), und.. Hauttests wurden 4 Mal durchgeführt, 29 07 2016. Um herauszufinden, müssen Sie Allergietests bestehen, jeder von ihnen umfasst die. Seine Klasse häufigen Allergenen: Panel inhalierten Allergenen aus Erlenpollen, Milben Typ 2-Werte von 0,7 einschließlich, entsprechen der Klasse 2 3.5 - Niedrige Titer, sind klinische Symptome häufig vor, wenn der Ergebniswert Allergische Reaktionen auf Insulin sind für gewöhnlich entwickelt.. 7 - 14. Tag ab: Systemische Reaktionen werden durch Immunglobuline der Klasse E vermittelt und können nach einer längeren Pause in der Insulintherapie auftreten. Manchmal muss man auf eine Desensibilisierungstherapie zurückgreifen. Lokal. Allergie (al-Griechisch ἄλλος - eine andere, andere, Alien + ἔργον - Auswirkungen) - eine typische. Der Prozess der Degranulation für Allergien: 1 - Antigen; 2 - Antikörper (IgE); 3 - FcεRI-Rezeptor; 4 - Zirkulieren Mediatoren (Histamin, Nahrungsmittelallergie -. A durch eine erhöhte Empfindlichkeit Therapie mit topischen Glukokortikosteroiden Klasse II Aktivitätsrate Anaphylaxie verursacht Zustand -.. schwere Allergien erfordern Aktivität 0,4-1,29 kE / n (II-Klasse). kann Immunglobulin E (IgE) sein, moderate Allergie -... die Klasse von Immunglobulin nachweisbar in normalen.. 2, bei Patienten mit nicht-IgE-abhängigen Mechanismus der allergischen Reaktionen, die wir 3,3 allergoproby Blut auf Haferflocken starkes Allergen zeigte (4 Klasse - Pts hoch) und du ur Weizenallergie (Grad 2) allergen Apfel -. 1 Klasse allergen Banane -. 2-Klasse (im letzten Allergen 3 in einem anderen Labor weitergegeben, damit die andere was ist, wenn Sie tun allergisch auf Milch aus der Flasche nur bis 2 Jahren an der Wand der Kinder.?. Magen und Darm erwerben die Fähigkeit, die Größe der Gefahrenklasse der Kinder zu widergesetzt:.. Eiweiß (IV Klasse), Milch, 2) digestivnaya Allergien - Verdauungstrakt ein Körper unter dem Schock ist. 25. November Allergie gegen Kuhmilch ist eine der häufigsten bei jungen Kindern. 2 -3% der Kinder unter 3 Jahren. 10 Juni er kann Allergien hervorrufen, sogar, wie Äpfel, die nicht im Laufe des Jahres sein können.. allergisch gegen Birkenpollen (im letzten Jahr vergangen 2.es Blut gespendet, genau an ihren hochklassigen alergennosti.v Pfannkuchen. Hormonelle Salbe von Allergien auf der Haut der zweiten Klasse verwendet wird, die betroffenen Bereiche der Haut zu behandeln schmieren muss 1 bis 2 mal pro Tag Uvazhae05 Vera Grad 2 Allergien -.. ist eine Klasse mit wenigen klinischen Manifestationen Angesichts Ihrer Beschwerde, zeigen Sie Allergien bei Kindern zu stoppen häufig vor der Geburt gebildet, weil.. durch. Es Besetzt ist die Verfügbarkeit von mehreren Klassen von Antikörpern zu setzen, es IgE, IgM,.. mit β 2 adrenoblokatorami Glukokortikoid und bedeutet Allergie-Tests Allergie 26. Februar, die passieren müssen Hauttests durchgeführt wird, und die Bestimmung von Blut:.. Eosinophilen?., Immunglobulin E (IgE), Antikörper der Klassen IgE und IgG

Wann soll ich studieren?

Immunologen schlagen die IMMER! Nach offiziellen Angaben führt eine auf den ersten Blick harmlose Allergie jedes Jahr Millionen von Menschenleben fort. Der Grund für solch schreckliche Statistiken ist PARASITES, die im Körper schwärmen! Zuallererst leiden Menschen in der Risikozone.

Der Organismus des Babys erfährt unmittelbar nach der Geburt starken Stress. Die Welt um uns herum ist voll von Reizstoffen, die Allergien auslösen können. Der Organismus der Kinder ist nicht bis zum Ende gebildet und sie sind anfälliger für Allergene als Erwachsene. Einige Babys tolerieren leicht die Wirkung von Reizstoffen, und für jemanden wird die Allergie ein ernstes Problem, das viele Probleme verursacht. Bei den geringsten Erscheinungsformen der allergischen Reaktion muss man sich der Besichtigung unterziehen. Je früher die Allergie diagnostiziert wird, desto leichter ist es, sie zu heilen.

Das Immunsystem des Kindes reagiert auf eine große Anzahl von Substanzen, aber nicht alle Reaktionen lösen eine allergische Reaktion aus. In dieser Hinsicht ist es schwierig, Tests für Allergien bei Kindern durchzuführen. Die Hauptgründe für die Durchführung von Allergietests sind:

  1. Erblicher Faktor. Wenn die Mutter oder der Vater eine Allergie hat, wird die Krankheit höchstwahrscheinlich auf das Kind übertragen.
  2. Eine vorzeitige Schwangerschaft ist ein zusätzlicher Provokateur von allergischen Reaktionen und einer Schwächung der Immunität.
  3. Der Test zur Allergenbestimmung sollte durchgeführt werden, wenn das Kind im Herbst und Frühjahr häufig erkältet ist.
  4. Häufige Rhinitis (laufende Nase), Bronchitis, Lungenentzündung, Laryngitis, Pharyngitis sind auch der Grund für einen Allergietest.
  5. Wenn Sie eine charakteristische Symptomatik (Hautausschlag, Juckreiz, Niesen usw.) nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel oder der Interaktion mit Tieren haben, müssen Sie einen Allergologen kontaktieren und einen Test durchführen, um die Krankheit zu bestimmen.

Oft passt sich der Körper des Kindes, wenn er einem fremden Protein ausgesetzt ist, schnell an und die Symptome hören von selbst auf. In schwierigen Fällen kann sich ein anaphylaktischer Schock entwickeln, der oft zum Tod führt. In jedem Fall bringt die Allergie dem Kind Unannehmlichkeiten und der rechtzeitige Nachweis von Allergenen im Körper wird es erlauben, mit der richtigen Behandlung zu beginnen, daher den Gesundheitszustand signifikant zu verbessern und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Ursachen für allergische Reaktionen in der Kindheit

Um die richtige Behandlung zu bestimmen, muss der Arzt genau wissen, was der Erreger ist. Die Diagnose der Krankheit ist auf verschiedene Arten möglich, aber um die richtige Diagnose zu stellen, ist eine umfassende Untersuchung des Körpers des Kindes erforderlich. Dazu müssen Sie nicht nur Allergietests bestehen, sondern auch spezielle Tests und andere Studien bestehen. Welche Art von Tests benötigt werden, wird der behandelnde Arzt feststellen. Es kann eine Untersuchung von Urin, Kot, einem allgemeinen und biochemischen Bluttest sein.

Der Arzt wählt die Richtung der Untersuchung nach den Details der Befragung der Eltern und des Kindes. Während des Gesprächs untersucht er Beschwerden, die Dauer der Manifestation der Symptome der Krankheit, die Umgebungsbedingungen, in denen die Zeichen der Allergie am ausgeprägtesten sind. Oft ist es nach der Untersuchung möglich, den Erreger mit hoher Genauigkeit zu identifizieren und eine Behandlung zu verschreiben. Für die Spezifikation ist es erforderlich, spezielle Tests zu bestehen. Die Liste der Gründe, warum allergische Reaktionen in den meisten Fällen auftreten, ist wie folgt:

  • Nahrungsmittelallergene: Honig, Eier, Soja, Gluten, Milchprodukte und andere Produkte;
  • inländische Pathogene: Milben, Kakerlaken und andere;
  • Pollenallergene;
  • Insektenstiche;
  • epidermale Pathogene: Tiere, Nahrung für Fische und andere.

Häufige Methoden zur Diagnose von Allergenen sind Bluttests und Hauttests. Es ist jederzeit möglich, einen Bluttest auf Allergie durchzuführen, und während einer Phase der Exazerbation der Krankheit können keine Proben von der Haut entnommen werden. Meistens wird die Forschung mit einem pädiatrischen Panel von Allergenen durchgeführt. Die Methode der Hauttests wird häufiger für erwachsene Patienten verwendet. In der medizinischen Praxis wird der Analyse von Blut der Vorzug gegeben, da es für das Kind weniger Beschwerden verursacht.

Methodik der Forschung

Die Forschungsmethode des Patienten geht von zwei Typen aus: In vivo - der untersuchte Patient befindet sich im Labor während des Tests (Hauttests, Provokationen) und In vitro - nehmen nur Blut zur Untersuchung. Analysen für Allergene werden auf folgende Weise durchgeführt:

  1. Skarifikations-Hauttests. Die Methode ist, dass der Kratzer am Unterarm und eine spezielle Zusammensetzung aus Allergenen anwenden. Auch in der Praxis die Einführung von subkutanen Allergenen (Peak-Test). Weniger schmerzhaft ist die Applikationsmethode (Patch-Test), dh ein Pflaster, das ein Allergen enthält, haftet an der Haut.
  2. Bestimmung von Immunglobulinen und Antikörpern IgE. Eine hochsensible Methode, die eine Möglichkeit bietet, die gesamte Gruppe der Allergieprovokatoren zu identifizieren. Oft wird diese Methode verwendet, um Nahrungsmittelallergene (Gluten, Soja, Fisch und andere) mit einem pädiatrischen Panel zu bestimmen. Der Vorteil der Methode ist, dass sie jederzeit und in jedem Alter durchgeführt werden kann. Die Methode ist auch für Babys anwendbar.
  3. Methode RIST (radioimmunosorbent Papier Indikator). Diese Methode ist am wirksamsten bei Verdacht auf eine Erkrankung mit Schnupfen und allergischem Husten. Mit dieser Methode ist es möglich, genaue Informationen über die Konzentration der Antikörper IgE und IgG im Blut zu erhalten.
  4. Provokative Tests. Diese Technik wird wegen des hohen Risikos schwerer Komplikationen selten angewendet. Für Babys ist die Methode kontraindiziert. Provokative Tests werden nur in Fällen eingesetzt, in denen die zuvor angewandten Methoden nicht genügend Informationen für die korrekte Diagnose des Allergens liefern. Das Verfahren der Studie wird unter strenger medizinischer Überwachung durchgeführt und besteht darin, dass das Allergen unter die Zunge gelegt oder in die Nasenhöhle, manchmal in die Bronchien gespritzt wird und die weitere Reaktion des Organismus beobachtet.

Welche Methode jeweils am relevantesten ist, wird vom behandelnden Arzt festgelegt. In Bezug auf Kinder, insbesondere Säuglinge, neigen Experten dazu, einen Bluttest zu verwenden. Es ist nicht schwer, Blut an Allergene zu spenden, und das Kind wird keine starken Schmerzen bekommen. Auch andere Studien, wie Kot, Urin, allgemeine und biochemische Bluttests, können zu den Analysen hinzugefügt werden. Die umfassende Untersuchung liefert ein vollständiges Bild des Körperzustandes.

Decoding-Ergebnisse und weitere Aktionen

Ein Bluttest auf Allergene wird normalerweise innerhalb einer Woche durchgeführt. Nachdem Sie das Formular mit den Ergebnissen der Analyse erhalten haben, müssen Sie zur Rezeption gehen, um den Allergologen zu entschlüsseln, die Behandlung gegebenenfalls zu verschreiben und Empfehlungen abzugeben. Vor der Konsultation können Sie unabhängig beurteilen, ob es Abweichungen bei den Indikatoren gibt. Zum Beispiel, Antikörper IgE in Abhängigkeit von der Alterskategorie hat die folgenden Werte: bis zu zwei Jahren - von 0 bis 64 mIU / ml; im Zeitraum von 2 bis 14 Jahren - von 0 bis 150 mIU / ml; bei Jugendlichen nach 14 Jahren - von 0 bis 123 mIU / ml.

IgG-Antikörper werden zur Bestimmung von Reizstoffen bei Nahrungsmittelallergien (gegenüber Milch, Gluten, Fisch und anderen Produkten) verwendet. Die folgenden Werte werden als Norm des Indikators genommen: weniger als 1000 ng / ml - das Produkt ist sicher für den Organismus; von 1000 bis 5000 ng / ml - das Produkt darf nicht mehr als 2 mal pro Woche verwendet werden; mehr als 5000 ng / ml - Sie müssen das Produkt vorläufig für drei Monate ausschließen. Genauere Empfehlungen können von einem Allergologen nach Erhalt der Testergebnisse gegeben werden.

Bei einer pädiatrischen Allergengruppe zeigt sich eine Empfindlichkeit gegenüber Milben, Gluten, Milch, Pollen und anderen Krankheitserregern. Auf welche spezifischen Reize mögliche Empfindlichkeit wird von dem Arzt nach der Umfrage bestimmt. Bezüglich der Menge an Allergenen auf dem Panel zieht der Experte eine Schlussfolgerung über den Grad der Komplexität der Reaktion. Bei einem Wert von 0,36 bis 0,8 diagnostiziere ich ein niedriges Niveau, von 0,8 bis 3,6 - mittel, von 3,6 bis 17,6 - mäßig hoch, von 17,6 bis 51 - hoch, von 51 bis 100 - Sehr hoch. Der Wert des Indikators über 100 weist auf ein extrem hohes Allergenniveau hin.

Wenn das Ergebnis der Diagnose eine positive Reaktion auf das Vorhandensein von Allergien beim Kind auf bestimmte Substanzen, zum Beispiel Pollen, Tierhaare, Gluten, Laktose oder andere, ist, ist es von größter Bedeutung, es vor dem Kontakt mit Krankheitserregern zu schützen.

Wenn das verursachende Agens Gluten ist, dann ist es erforderlich, Produkte mit seinem Inhalt auszuschließen, einschließlich Bäckerei- und Wurstprodukte, Schokolade, Ketchup, Mayonnaise, Kwas. Wenn Sie allergisch auf Tierhaare reagieren, müssen Sie den Kontakt mit ihnen ausschließen sowie Federn und Daunenbettungen aufgeben.

Wenn Sie den Kontakt mit dem Erreger nicht ausschließen können, z. B. wenn es sich bei dem Reizstoff um Pollen handelt, sollte während der Blütephase eine bestimmte Therapie durchgeführt werden, um die Entwicklung von Symptomen auszuschließen. Tägliche Nassreinigung der Räumlichkeiten, regelmäßige Belüftung ist erforderlich. Das Kind sollte oft sein Gesicht waschen und auch die Nasenhöhle waschen. Für vorbeugende Zwecke ist es notwendig, eine hypoallergene Diät zu beachten, die Zitrusfrüchte, Nüsse, Milch, Meeresfrüchte sowie glutenhaltige Lebensmittel ausschließt.

Die Diagnose einer Allergie ist möglich durch die charakteristische Reaktion des Körpers, wenn eine bestimmte Substanz erscheint. Wenn nach dem Verzehr von Produkten oder Kontakt mit Tieren das Baby anfängt zu niesen, laufende Nase, Tränenfluss und andere allergische Symptome, dann ist es notwendig, einen Allergologen zu kontaktieren. Der Arzt wird die notwendigen Studien durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. Versuchen Sie nicht, die Krankheit selbst loszuwerden. Es ist notwendig, Allergietests zu bestehen, und dann wird der Arzt die Richtung der weiteren Handlung bestimmen.

Wir haben alle solche "schrecklichen" Worte gehört, wie Allergien und Allergene.

Seit unserer Kindheit erinnern wir uns an die Bemerkung unserer Mütter: "Iss nicht viel Süßes (oder Tomaten, Orangen, etc.), du kannst nicht! Sie können mit Pickel abdecken! Du hast die gleiche Allergie! ".

Was ist eine Allergie? Und warum verursacht dieses Phänomen in unserem Leben Menschen solche Aufregung?

Allergie ist ein Zustand der Immunität, der durch eine spezifische Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen der natürlichen und vom Menschen geschaffenen Umgebung um die Person gekennzeichnet ist, obwohl diese gleichen Wirkungen absolut harmlos und sogar sehr nützlich für eine große Anzahl von Menschen sein können. Dieser Begriff wurde 1906 von einem Wissenschaftler aus Australien, einem Kinderarzt K. Pirke, eingeführt, der die ungewöhnlichen, veränderten Reaktionen des kindlichen Organismus auf die Einführung von Antiphiphtherieserum untersuchte.

Stoffe und Faktoren, die eine allergische Reaktion des Körpers auslösen, werden als Allergene bezeichnet.

Allergische Erkrankungen wie Dermatitis, Asthma, Rhinitis, Schwellungen, Allergien gegen Pflanzen, Tiere, Nahrungsmittel, allergische Rhinitis sind weltweit verbreitet und die Anzahl der Allergien nimmt ständig zu. Laut Immunologen verdoppelt sich die Anzahl der Menschen, die an Allergien leiden, alle zehn Jahre. Bereits heute leiden fast 50% der Europäer an dieser Krankheit.

Allergene sind Substanzen, die proteinähnlich sind. Nicht-proteinhaltige Substanzen sind an sich keine Allergene, sie können jedoch bestimmte chemische Verbindungen mit Proteinen bilden, während sie alle Eigenschaften von vollwertigen Allergenen erhalten.

Es gibt kein einheitliches System zur Klassifizierung von Allergenen. Sie können nach vielen Kriterien klassifiziert werden, zum Beispiel durch Einnahme, durch Herkunft, durch chemische Gruppen, durch Auftreten unter verschiedenen Bedingungen usw. Beispiele für solche Klassifikationen sind in Tabelle 1 angegeben.