Search

Was ist Atopie?

Allergische Krankheiten sind der Menschheit seit langem bekannt, aber in letzter Zeit versuchen sie, die führenden Positionen einzunehmen, leicht hinter den Infektionen der Atemwege. Unter ihnen ist der größte Teil von atopischen Pathologien besetzt.

Der Begriff Atopie wurde in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts eingeführt. Er weist auf eine erbliche Veranlagung für das Auftreten von allergischen Erkrankungen hin. Darüber hinaus wird der Mechanismus ihrer Entwicklung durch eine bestimmte Überempfindlichkeitsreaktion des unmittelbaren Typs mit der Produktion von Immunglobulinen der Klasse E realisiert.

Inhalt

Das Wort hat griechischen Ursprung und wird als "seltsam" oder "ungewöhnlich" übersetzt. Die Fremdheit der Krankheit manifestiert sich darin, dass das Immunsystem in diesem Fall keine Schutzfunktionen ausübt. Es überreagiert mit der Produktion spezifischer Antikörper, die, anstatt den Körper zu schützen, Störungen in seiner Arbeit verursachen.

Warum gibt es atopische Krankheiten?

Hereditäre Prädisposition und externe irritierende Faktoren (Lebensmittel, Haushalts-, Industrie- und andere Allergene) provozieren die Entwicklung von Pathologie. In diesem Fall wird nicht die Krankheit selbst übertragen, sondern nur die Möglichkeit ihrer Verwirklichung unter bestimmten Bedingungen. Eine wichtige Rolle spielen neurogene Faktoren (erhöhte Erregbarkeit, Stress).

Wenn beide Eltern gesund sind, besteht immer noch die Möglichkeit, in 10-20% der Fälle eine atopische Dermatitis zu entwickeln. Wenn einer der Eltern eine Allergie hat, dann steigt das Risiko auf 50%, bei Vorliegen einer Pathologie bei beiden Eltern erreicht die Wahrscheinlichkeit, atopische Dermatitis zu erreichen, 80%.

Die atopischen Zustände sind ein besonderer Fall der Manifestation aller allergischen Reaktionen. Die häufigsten Formen sind:

  • atopische Dermatitis,
  • Bronchialasthma,
  • allergische Rhinitis.

Zusammen bilden sie die "atopische Triade". Die Krankheit beginnt gewöhnlich in der Kindheit mit atopischer Dermatitis. Mit dem Fortschreiten des Prozesses geht es in allergische Rhinitis oder Asthma bronchiale. Die Veränderung eines Typs zu einem anderen wird als "atopischer Marsch" bezeichnet und weist auf einen zunehmend schwierigen Prozess hin.

Warum Haut leidet

Atopie der Haut bedeutet eine erblich erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber verschiedenen Substanzen sowie eine Veränderung ihrer schützenden Eigenschaften. Und bei Menschen, die nicht an Atopie leiden, führt der Kontakt mit denselben Umweltfaktoren nicht zur Entwicklung der Krankheit.

Eine Hyperreaktivität der Haut bei minimalen Reizen liegt der Durchführung atopischer Dermatitis zugrunde. Die Verletzung des funktionellen Zustands der Epidermis trägt ebenfalls zur Verschlimmerung der Krankheit bei. Die Verringerung der Barriereeigenschaften ist auf trockene Haut zurückzuführen. Dies führt zu einem leichteren Eindringen von Reizstoffen in die tieferen Hautschichten und zu einer Verstärkung von Entzündungsreaktionen.

Trockene Haut verursacht:

  • kalt,
  • geringe Luftfeuchtigkeit,
  • hohe Temperatur,
  • Waschpulver,
  • Seife,
  • kosmetische Mittel.

Trockenheit der Haut führt zu Juckreiz, der den Verlauf der Dermatitis verschlechtert. Aufgrund der verminderten Barrierefunktion der Haut sowie des Kämmens dringen Bakterien und Viren in den Körper ein, es treten häufig Pilzläsionen auf, die den Zustand des Patienten verschlechtern.

Der provozierende Faktor in der Entwicklung der atopischen Dermatitis ist nicht oft nachzuweisen. In vielen Fällen besteht keine strenge Korrelation zwischen Exazerbation der Dermatitis und Kontakt mit einem Allergen. Dies beweist die Komplexität des Krankheitsverlaufs, an der nicht nur die Haut, sondern auch andere Organe beteiligt sind.

Der Abschluss der klinischen Manifestationen in 2-4 Jahren ist mit einem leichten Verlauf der atopischen Dermatitis möglich. In schweren Pathologien ist die Wahrscheinlichkeit, dass andere allergische Manifestationen auftreten, hoch. Daher ist es sehr wichtig, die Krankheit in den frühen Stadien zu identifizieren und zu behandeln, um den "atopischen Marsch" zu verhindern.

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis - eine chronische, nicht ansteckende entzündliche Läsion der Haut, die mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen auftritt. Es zeigt Trockenheit, erhöhte Reizung der Haut und starken Juckreiz. Liefert körperliche und psychische Beschwerden, verringert die Lebensqualität des Patienten im Alltag, zu Hause und bei der Arbeit, äußerlich zeigt sich kosmetische Unvollkommenheiten. Kontinuierliches Kratzen der Haut führt zu ihrer Sekundärinfektion. Die Diagnose der atopischen Dermatitis wird von einem Allergologen und Dermatologen durchgeführt. Die Behandlung basiert auf Diät Compliance, allgemeine und lokale medikamentöse Therapie, spezifische Hyposensibilisierung und Physiotherapie.

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis ist die häufigste Dermatose (Hautkrankheit), die sich in der frühen Kindheit entwickelt und einige ihrer Manifestationen während des gesamten Lebens beibehält. Unter dem Begriff "atopische Dermatitis" wird derzeit eine erbliche, nicht ansteckende, allergische Erkrankung der Haut eines chronisch rezidivierenden Verlaufs verstanden. Die Krankheit ist Gegenstand kuratorischer Expertise in der Dermatologie und Allergologie.

Synonyme der atopischen Dermatitis, auch in der Literatur gefunden wird, werden das Konzept der „atopischen“ oder „Verfassungs Ekzem“, „exsudative Diathese katarrhalisch“, „Neurodermitis verwendet“ und andere. Der Begriff „Atopie“ zuerst von amerikanischen Forschern A. Coca und R. Cooke vorgeschlagen 1923 bedeutet eine erbliche Neigung zu allergischen Reaktionen in Reaktion auf einen bestimmten Reiz. Im Jahr 1933 F. Für Notation erblich Wiese und allergischen Hautreaktionen Sulzberg Begriff „Neurodermitis“ eingegeben, die heute üblich angesehen wird.

Ursachen der atopischen Dermatitis

Die Erbkrankheit der atopischen Dermatitis bestimmt die weite Verbreitung der Krankheit bei verwandten Familienmitgliedern. Das Vorhandensein von atopischer Überempfindlichkeit (allergische Rhinitis, Dermatitis, Bronchialasthma usw.) bei Eltern oder nahen Verwandten bestimmt die Wahrscheinlichkeit einer atopischen Dermatitis bei Kindern in 50% der Fälle. Atopische Dermatitis in einer Anamnese beider Eltern erhöht das Risiko der Übertragung der Krankheit auf ein Kind bis zu 80%. Die überwiegende Mehrheit der Erstmanifestationen der Neurodermitis tritt in den ersten fünf Lebensjahren (90%) der Kinder auf, 60% davon treten in der Kindheit auf.

Wenn das Kind weiter wächst und sich entwickelt, können die Symptome der Krankheit nicht stören oder schwächen, jedoch leben die meisten Menschen ihr ganzes Leben mit der Diagnose einer atopischen Dermatitis. Häufig ist die atopische Dermatitis von der Entwicklung von Bronchialasthma oder Allergien begleitet.

Die weite Verbreitung der Krankheit auf der ganzen Welt aufgrund der gemeinsamen Probleme für die meisten Menschen: die negativen ökologischen und klimatische Faktoren, Fehler in der Ernährung, neuropsychologische Überlastung, die Zahl der Infektionskrankheiten und allergischer Mittel zu erhöhen. Eine Rolle bei der Entwicklung der atopischen Dermatitis spielen Störungen des Immunsystems von Kindern aufgrund der Verkürzung der Bedingungen des Stillens, früher Übertragung auf künstliche Ernährung, mütterliche Blutvergiftung während der Schwangerschaft, unzureichende Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Symptome der atopischen Dermatitis

Die ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis werden normalerweise in den ersten sechs Lebensmonaten beobachtet. Dies kann durch die Einführung von Ködern oder durch die Übertragung auf künstliche Mischungen ausgelöst werden. Im Alter von 14 bis 17 Jahren haben fast 70% der Menschen die Krankheit selbst, während die restlichen 30% in die Erwachsenenform übergehen. Die Krankheit kann viele Jahre dauern, sich im Herbst-Frühling verschlechtern und sich im Sommer beruhigen.

Durch die Art des Flusses werden die akuten und chronischen Stadien der atopischen Dermatitis unterschieden.

Das akute Stadium manifestiert sich in roten Flecken (Erythem), Knoteneruptionen (Papeln), Schuppenbildung und Schwellung der Haut, Bildung von Erosionsflächen, Nässe und Krusten. Der Beitritt der Sekundärinfektion führt zur Entwicklung pustulöser Läsionen.

Das chronische Stadium der atopischen Dermatitis ist gekennzeichnet durch eine Verdickung der Haut (Flechtenbildung), die Schwere des Hautbildes, Risse an den Fußsohlen und Handflächen, Kämmen, Intensivierung der Pigmentierung der Haut der Augenlider. Im chronischen Stadium, typisch für atopische Dermatitis Symptome:

  • Symptom Morgan - mehrere tiefe Falten bei Kindern an den unteren Augenlidern
  • Ein Symptom einer Pelzmütze ist die Schwächung und Ausdünnung der Haare am Hinterkopf
  • Symptom von "polierten Nägeln" - glänzende Nägel mit entsteinten Kanten durch permanentes Kratzen der Haut
  • Ein Symptom des "Winterfußes" ist die Schwellung und Hyperämie der Sohlen, Risse und Schuppung.

Bei der Entwicklung von atopischer Dermatitis werden verschiedene Phasen unterschieden: Säugling (die ersten 1,5 Lebensjahre), Kindheit (von 1,5 Jahren bis zur Pubertät) und Erwachsener. Abhängig von der Altersdynamik werden die Merkmale der klinischen Symptome und die Lokalisation der Hauterscheinungen festgestellt, jedoch bleibt der stärkste, permanente oder wiederkehrende Hautjucken in allen Phasen als Leitsymptom erhalten.

Säuglings- und Kinder Phase atopische Dermatitis durch das Auftreten auf der Haut des Gesichts, dadurch gekennzeichnet, Gliedmaßen und Gesäß Bereiche von Erythema hell rosa Farbe, gegen die es Blasen (Vesikel) und Plots durch die Bildung von Schorf und Skalen gefolgt einweichen.

In der adulten Phase sind Erythemherden blassrosa mit ausgeprägtem Hautbild und papulösen Ausschlägen. Lokalisierte hauptsächlich in den Ellenbogen- und popliteal Falten, auf dem Gesicht und dem Ansatz. Die Haut ist trocken, rauh, mit Rissen und Abblättern.

Bei der atopischen Dermatitis gibt es fokale, weit verbreitete oder universelle Hautläsionen. Die Zonen der typischen Lokalisation der Ausschläge sind das Gesicht (Stirn, der Bereich um den Mund, nahe den Augen), die Haut des Halses, Brust, Rücken, Beugeroberflächen der Extremitäten, Leistenfalten, Gesäß. Zur Verschlimmerung des Verlaufs der atopischen Dermatitis können Pflanzen, Hausstaub, Tierhaare, Schimmelpilze, Trockenfutter für Fische verwendet werden. Häufig ist die atopische Dermatitis durch eine virale, Pilz- oder Pyokokkeninfektion kompliziert, die Hintergrund für die Entwicklung von Bronchialasthma, Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen ist.

Komplikationen der atopischen Dermatitis

Die Hauptursache für Komplikationen bei atopischer Dermatitis ist ein permanentes Trauma der Haut als Folge ihres Kratzens. Verletzung der Integrität der Haut führt zu einer Verringerung ihrer schützenden Eigenschaften und fördert die Anheftung einer mikrobiellen oder Pilzinfektion.

Die häufigste Komplikation der atopischen Dermatitis sind bakterielle Hautinfektionen - Pyodermie. Sie manifestieren sich durch Pustelausschläge am Körper, an den Gliedmaßen, in der Kopfhaut, die austrocknen und Krusten bilden. Gleichzeitig leidet oft die allgemeine Gesundheit, die Körpertemperatur steigt.

Die zweithäufigste Komplikation der atopischen Dermatitis sind virale Hautinfektionen. Ihr Verlauf ist durch die Bildung von mit einer klaren Flüssigkeit gefüllten Vesikeln (Vesikeln) auf der Haut gekennzeichnet. Der Erreger viraler Infektionen der Haut ist das Herpes-simplex-Virus. Das am häufigsten betroffene Gesicht (Haut um Lippen, Nase, Ohrmuscheln, Augenlider, Wangen), Schleimhäute (Augenbindehaut, Mund, Rachen, Genitalien).

Komplikationen der atopischen Dermatitis sind häufig Pilzinfektionen, die durch hefeartige Pilze verursacht werden. Bereiche der Läsion bei Erwachsenen sind oft Falten der Haut, Nägel, Hände, Füße, Kopfhaut, bei Kindern - Mundschleimhaut (Soor). Oft werden Pilz- und Bakterienläsionen zusammen beobachtet.

Behandlung von atopischer Dermatitis

Die Behandlung der atopischen Dermatitis wird unter Berücksichtigung der Altersphase, der Schwere der Klinik, der Begleiterkrankungen durchgeführt und zielt auf:

  • Beseitigung des allergischen Faktors
  • Desensibilisierung (Abnahme der Allergenempfindlichkeit) des Organismus
  • Juckreiz
  • Entgiftung
  • Entfernung von entzündlichen Prozessen
  • Korrektur der identifizierten Begleitpathologie
  • Verhinderung des Wiederauftretens der atopischen Dermatitis
  • Bekämpfung von Komplikationen (mit Infektion)

Für die Behandlung von atopischer Dermatitis verschiedene Methoden und Medikamente verwendet: Ernährungstherapie, PUVA-Therapie, Akupunktur, Plasmapherese, spezifische Hyposensibilisierung, Laserbehandlung, Kortikosteroide, allergoglobulin, Zytostatika, Natriumcromoglycat, etc...

Diätotherapie für atopische Dermatitis. Die Anpassung der Diät und Diäten kann den Zustand signifikant verbessern und häufige und schwere Exazerbationen der atopischen Dermatitis verhindern.

Eliminationsdiäten zielen darauf ab, alle bekannten Nahrungsmittelallergene aus der Nahrung auszuschließen. In der Regel ist dies bei älteren Kindern und erwachsenen Patienten nicht schwierig. Unabhängig von der Verträglichkeit von Lebensmitteln sind Kuhmilch und Eier ausgeschlossen.

Während der Exazerbation der atopischen Dermatitis wird eine hypoallergene Diät vorgeschrieben. Zur gleichen Zeit aus der Ernährung von gebratenem Fisch entfernt, Fleisch, Gemüse, Fisch und Fleisch nahrhafter Suppen, Kakao, Schokolade, Zitrusfrüchten, schwarzer Johannisbeere, Erdbeere, Melone, Honig, Nüssen, Eiern und Pilzen. Auch Produkte mit Farb- und Konservierungsstoffen sind vollständig ausgeschlossen: geräucherte Produkte, Gewürze, Konserven und andere Produkte.

Atopische Dermatitis zeigt die Einhaltung der Hypochlorid-Diät - Einschränkung des Tafelsalzes (jedoch nicht weniger als 3 g NaCl pro Tag).

Patienten mit atopischer Dermatitis, gibt es Störungen der Fettsäuresynthese sollte jedoch Ernährungstherapie gehören Nahrungsergänzungsmittel, gesättigte Fettsäuren: pflanzliche Öle (Oliven-, Sonnenblumen-, Soja-, Mais-, etc.), Linol- und Linolensäure (Vitamin F-99).

Medikamentöse Behandlung. Medizinische Therapie bei der Behandlung von atopischer Dermatitis umfasst die Verwendung von Beruhigungsmittel, antiallergische, Entgiftung und entzündungshemmende Medikamente. Die wichtigsten in der Praxis der Behandlung sind Medikamente, die juckreizstillende Wirkung haben - Antihistaminika (Antiallergika) und Beruhigungsmittel.

Antihistaminika werden verwendet, um den Juckreiz und die Schwellung der Haut sowie andere atopische Zustände (Bronchialasthma, Pollinose) zu lindern.

Ein wesentlicher Mangel an Antihistaminika der ersten Generation (Mebhydrolin, Clemastin, Chloropyramin, Hifenadin) ist die sich schnell entwickelnde Gewöhnung des Körpers. Daher sollte die Änderung dieser Medikamente jede Woche erfolgen. Die ausgeprägte sedative Wirkung, die zu einer Abnahme der Konzentration und Störung der Koordination der Bewegungen führt, erlaubt nicht die Verwendung von Medikamenten der ersten Generation in der Pharmakotherapie von Menschen in bestimmten Berufen (Fahrer, Studenten, etc.). Aufgrund der Atropin-ähnlichen Nebenwirkung, eine Reihe von Krankheiten dienen als Kontraindikation für den Einsatz dieser Medikamente: Glaukom, Asthma bronchiale, Prostataadenom.

Viel sicherer in der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Patienten mit Begleiterkrankungen der Verwendung von Antihistaminika zweite Generation (Loratadin, Ebastin, Astemizol, Fexofenadin, Cetirizin). Sie entwickeln keine Abhängigkeit, es gibt keine Atropin-ähnliche Nebenwirkung. Das wirksamste und sicherste Antihistamin-Medikament, das heutzutage zur Behandlung der atopischen Dermatitis verwendet wird, ist Loratadin. Es wird von Patienten gut vertragen und wird am häufigsten in der dermatologischen Praxis zur Behandlung von Atopie eingesetzt.

Um den Zustand von Patienten mit schweren Pruritusanfällen zu lindern, werden Mittel, die das autonome und zentrale Nervensystem beeinflussen (Hypnotika, Sedativa, Tranquilizer) verschrieben. Anwendung Kortikosteroide (Metiprednisolon oder Triamcinolon) ist bei begrenzten und vorherrschenden Hautläsionen sowie bei schwerem, unerträglichem Juckreiz indiziert, der nicht durch andere Medikamente beseitigt wird. Kortikosteroide werden für mehrere Tage verschrieben, um einen akuten Anfall zu stoppen und werden mit einer allmählichen Dosisreduktion abgebrochen.

Bei schwerer atopischer Dermatitis und schwerer Intoxikation, intravenöse Infusion Infusionslösungen: Dextran, Salze, Kochsalzlösung, usw. In einigen Fällen kann es ratsam sein, Hämosorption oder Plasmapherese durchzuführen - Methoden der extrakorporalen Reinigung von Blut. Mit der Entwicklung von eitrigen Komplikationen der atopischen Dermatitis ist die Verwendung von Breitspektrum-Antibiotika in Alter Dosierungen sinnvoll: Erythromycin, Doxycyclin, Metacyclin für 7 Tage. Bei einer Herpesinfektion werden antivirale Medikamente, Acyclovir oder Famciclovir, verschrieben.

Bei rezidivierenden Art von Komplikationen (Bakterien, Viren, Pilzinfektionen) Immunmodulatoren zugeordnet: solyusulfon, Thymuspräparate, Natrium nukleinat, Levamisol, Inosin Pranobex usw. unter der Kontrolle von Blut Immunglobuline..

Externe Behandlung. Die Wahl der externen Therapie hängt von der Art des Entzündungsprozesses, seiner Prävalenz, dem Alter des Patienten und dem Vorhandensein von Komplikationen ab. Bei akuten Manifestationen von atopischer Dermatitis mit Oberflächenfeuchtigkeit und Krusten werden desinfizierende, trocknende und entzündungshemmende Lotionen verordnet (Tee-Infusion, Kamille, Burov-Flüssigkeit). Beim Schröpfen eines akuten Entzündungsprozesses werden Pasten und Salben mit juckreizstillenden und entzündungshemmenden Komponenten (Ichthyol 2-5%, Teer 1-2%, Naphthalinöl 2-10%, Schwefel usw.) verwendet. Corticosteroid Salben und Cremes bleiben die führenden Medikamente für die externe Therapie der atopischen Dermatitis. Sie haben Antihistaminika, entzündungshemmende, juckreizstillende und antiödematöse Wirkungen.

Ultraviolette Strahlung. Die Lichtbehandlung der atopischen Dermatitis ist eine Hilfsmethode und wird für die Dauerhaftigkeit der Krankheit verwendet. UFO-Verfahren werden 3-4 mal pro Woche durchgeführt, praktisch keine Nebenwirkungen (außer Erythem).

Prävention von atopischer Dermatitis

Es gibt zwei Arten der Prävention der atopischen Dermatitis: primär, um das Auftreten zu verhindern, und sekundär - Anti-Rückfall-Prävention. Die Umsetzung der Maßnahmen zur Primärprävention der Neurodermitis sollte schon lange vor der Geburt der intrauterinen Entwicklung des Kindes beginnen. Eine besondere Rolle spielt in dieser Zeit die Toxikose der Schwangeren, die Einnahme von Medikamenten, Berufs- und Nahrungsmittelallergenen.

Besonderes Augenmerk auf die Prävention von Neurodermitis sollte im ersten Lebensjahr des Kindes gegeben werden. Während dieser Zeit ist es wichtig, unnötige Einnahme von Medikamenten, künstliche Ernährung, zu vermeiden, um keinen günstigen Hintergrund für die Überempfindlichkeit des Organismus gegen verschiedene Allergene zu schaffen. Die Einhaltung der Diät während dieser Zeit ist nicht weniger wichtig für eine stillende Frau.

Sekundärprävention zielt auf die Verschlimmerung der atopischen Dermatitis zu verhindern, aber im Falle des Auftretens - erleichtert ihres Auftretens. Sekundärprävention von atopischer Dermatitis umfasst Korrektur chronischen Krankheiten identifiziert, mit Ausnahme Exposition provozieren Krankheitsfaktoren (biologische, chemische, physikalische, mentale), Compliance hypoallergen und der Eliminationsdiäten und t. D. Die prophylaktische Gabe von Antisense-Mittel (Ketotifen, Natriumcromoglycat) während Perioden wahrscheinlich Exazerbationen (Herbst, Frühling) ermöglicht es, Rückfälle zu vermeiden. Als Maßnahmen der anti-atopische Dermatitis Behandlung in der Krim-Resorts gezeigt, die Schwarzmeerküste und das Mittelmeer.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der täglichen Hautpflege und der richtigen Auswahl von Wäsche und Kleidung geschenkt werden. Mit einer täglichen Dusche nicht mit heißem Wasser und einem Waschlappen waschen. Es ist ratsam, eine sanfte hypoallergene Seifen (Dial, Dove, Babyseife) und warme Dusche, anwenden und dann sanft abgetupft Ihre Haut mit einem weichen Tuch ohne reiben und ohne es zu beschädigen. Die Haut soll mit Feuchtigkeit gehalten werden, nährt und schützt vor schädlichen Faktoren (Sonne, Wind, Frost). Mittel zur Hautpflege sollten neutral sein und keine Aromen und Farbstoffe enthalten. Die Bettwäsche und die Kleidung sollten weich natürlichen Stoffe bevorzugt werden, nicht Juckreiz und Reizungen verursachen, sowie die Verwendung Betten mit hypoallergenen Füllungen.

Prognose für atopische Dermatitis

Die schwersten Manifestationen der atopischen Dermatitis betreffen Kinder, mit zunehmendem Alter werden die Häufigkeit der Exazerbationen, ihre Dauer und Schwere weniger ausgeprägt. Fast die Hälfte der Patienten erholen sich im Alter von 13 bis 14 Jahren. Klinische Erholung ist ein Zustand, in dem die Symptome der atopischen Dermatitis für 3-7 Jahre abwesend sind.

Die Remissionszeiten bei atopischer Dermatitis gehen einher mit dem Absinken oder Verschwinden der Krankheitssymptome. Das Zeitintervall zwischen den beiden Exazerbationen kann einige Wochen bis Monate oder sogar Jahre betragen. Schwere Fälle von atopischer Dermatitis treten fast ohne Lichtlücken auf, die ständig wiederkehrend sind.

Die Progression der atopischen Dermatitis erhöht das Risiko, Bronchialasthma, Atemwegsallergien und andere Krankheiten zu entwickeln, signifikant. Für Atopiker ist die Wahl des beruflichen Handlungsfeldes von großer Bedeutung. Sie sind nicht geeignet für Berufe, die mit Reinigungsmitteln, Wasser, Fetten, Ölen, Chemikalien, Staub, Tieren und anderen reizenden Stoffen in Berührung kommen.

Leider ist es unmöglich, sich völlig von der Umwelt, Stress, Krankheit vom Einfluss zu schützen, und so weiter. E., was bedeutet, dass es immer Faktoren sein, die Neurodermitis verschlimmern. Ein sorgfältige Aufmerksamkeit auf Ihren Körper, Wissen über die Eigenschaften der Krankheit, rechtzeitige und aktive Prävention kann deutlich die Symptome der Krankheit verringern, die Zeiten der Remission seit vielen Jahren und die Lebensqualität verlängern. Auf keinen Fall sollten Sie versuchen, die atopische Dermatitis selbst zu behandeln. Dies kann zu komplizierten Varianten des Krankheitsverlaufs und schwerwiegenden Folgen führen. Allergologen und Dermatologen sollten atopische Dermatitis behandeln.

Was bedeutet das Wort atopisch im Namen der Krankheit?

Atopische Dermatitis. Dermatitis ist aus dem Wort Derma-Haut klar. Und was ist atopisch?

Wort "Atopisch" Es ist griechischen Ursprungs (Atopos) und freier Übersetzung bedeutet, etwas untypisch, alien, jeder Prozess, der sich von allen anderen unterscheidet und ihre eigenen Eigenschaften. In der Medizin, Genetik, Immunologie, wird dieser Begriff verwendet, um eine genetische Veranlagung für Allergien zu bezeichnen.

Es ist bekannt, dass wenn ein bestimmtes Allergen in den Körper eingeführt wird oder wenn es mit ihm in Kontakt kommt, eine Person beginnt, das Immunsystem zu aktivieren, um den Körper vor diesem Allergen zu schützen. Und gleichzeitig beginnt das Serum-Immunglobulin E. Wenn es in einer normalen Menge produziert wird, passiert nichts Besonderes - einfach die Immunität wird erzeugt.

Wenn das Immunglobulin E jedoch mehr produziert als erforderlich ist, um auf die Einführung eines Fremdmittels zu reagieren, entwickelt sich eine Allergie gegen dieses Reizmittel, ein Allergen. Diese Fähigkeit ist genetisch festgelegt und vererbt. Und es stellt sich heraus, dass der Begriff "Atopie" eine erhöhte Empfindlichkeit des Organismus gegenüber bestimmten Fremdstoffen bedeutet.

Meistens hören wir eine solche Kombination von Wörtern - "atopische Dermatitis". Wenn wir bereits die Definition des Wortes "atopisch" kennen, können wir verstehen, dass diese Krankheit einen erblichen Charakter und ihre Manifestationsmerkmale hat. Zum Beispiel sind alle pathologischen Erscheinungen auf der Haut reflektiert (daher - die Dermis, Dermatitis) in Form von verschiedenen Hautausschläge, am häufigsten die Krankheit in der kalten Jahreszeit manifestiert, und im Sommer kommt eine Flaute. Diese Krankheit ist nicht ansteckend und wird nicht von dem Patienten auf Menschen um ihn herum übertragen. Aber durch Vererbung, nach den Gesetzen der Genetik, wird es übertragen.

Was bedeutet das Wort atopisch im Namen der Krankheit?

Was bedeutet das Wort atopisch im Namen der Krankheit?

Wort atopisch Es ist griechischen Ursprungs (Atopos) und freier Übersetzung bedeutet, etwas untypisch, alien, jeder Prozess, der sich von allen anderen unterscheidet und ihre eigenen Eigenschaften. In der Medizin, Genetik, Immunologie, wird dieser Begriff verwendet, um eine genetische Veranlagung für Allergien zu bezeichnen.

Es ist bekannt, dass die Einführung in den Körper des Allergens oder mit ihm in Kontakt, eine Person, die Aktivierung des Immunsystems beginnt den Körper von diesem Allergen zu schützen. Und so beginnt Serum Immunglobulin E zu produzieren Wenn es in normalen Mengen produziert wird, nicht viel passiert nur Immunität erzeugt.

Wenn jedoch das Immunglobulin E mehr produziert wird, als zur Reaktion auf die Einführung eines Fremdmittels erforderlich ist, dann entwickelt sich eine Allergie gegen diese reizenden Allergene. Diese Fähigkeit ist genetisch festgelegt und vererbt. Und es stellt sich heraus, dass der Begriff Atopie eine erhöhte Empfindlichkeit des Organismus gegenüber bestimmten Fremdstoffen bedeutet.

Am häufigsten hören wir eine solche Kombination von Wörtern atopische Dermatitis. Wenn wir bereits die Definition des Wortes atopisch kennen, können wir verstehen, dass diese Krankheit einen erblichen Charakter und ihre Manifestationsmerkmale hat. Zum Beispiel sind alle pathologischen Erscheinungen auf der Haut reflektiert (daher - die Dermis, Dermatitis) in Form von verschiedenen Hautausschläge, am häufigsten die Krankheit in der kalten Jahreszeit manifestiert, und im Sommer kommt eine Flaute. Diese Krankheit ist nicht ansteckend und wird nicht von dem Patienten auf Menschen um ihn herum übertragen. Aber durch Vererbung, nach den Gesetzen der Genetik, wird es übertragen.

Die Diagnose: "Atopische Dermatitis". Atopisch stammt aus dem Wort "Atopie", das heißt, es ist eine angeborene Krankheit, eine konstitutionelle Veranlagung für die Entwicklung einer Allergie. Wörtlich übersetzt als Fremdheit, ungewöhnlich.

atopisch

Ein großes medizinisches Wörterbuch. 2000.

Sehen Sie, was in anderen Wörterbüchern atopisch ist:

atopisch - - [http://www.dunwoodypress.com/148/PDF/Biotech Eng Rus.pdf] Themen Biotechnologie EN atopische... Verzeichnis technische Übersetzer

Atopische Dermatitis - Atopische Dermatitis... Wikipedia

atopische Dermatitis - eine allergische Entzündung der Haut mit Rötung, Schwellung, Exsudation (Flüssigkeitsabsonderung), Krustenbildung und Schuppung. Quelle: Medical Popular Encyclopedia... Medizinische Begriffe

ATOMISCHE DERMATITIS - Honig. Atopische Dermatitis ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Haut, begleitet von Juckreiz und ekzematisieren oft mit erblicher Prädisposition verbundenen FDI-Atomen und ein typisches Lokalisation aufweist. Frequenz. 7 24: 1.000 Einwohner....... Verzeichnis der Krankheiten

atopische Diathese - (diathesis atopica) siehe Diathesis exudative catarrhal... Ein großes medizinisches Wörterbuch

Neurodermitis Atopische Dermatitis Atopische Dermatitis ICD 10 L20. ICD 9... Wikipedia

NEURODERMITEN - Das atopische Ekzem, atopische Dermatitis Hautausschlag, finden Sie in der BOLEZNIDERMATIT Abschnitt SKIN CONTACT siehe VYSYPANIYav Abschnitt von Hautkrankheiten und auch BRENNT... Homöopathie-Handbuch

Dermatitis - Dieser Artikel enthält nicht genügend Links zu Informationsquellen. Die Informationen müssen überprüfbar sein, andernfalls können sie in Frage gestellt und gelöscht werden. Sie können... Wikipedia

Pathologische Anatomie von Glossitis, Cheilitis und Stomatitis - Glossitis, Cheilitis und Stomatitis sind die häufigsten entzündlichen Läsionen der orofazialen Region. Eine kombinierte Schädigung der Mund- und Hautschleimhaut wird als Dermatostomatitis bezeichnet. Inhalt 1 Typische Elemente der Niederlage...... Wikipedia

Dermatitis (Dermatitis) - DA ist eine Entzündung der Haut, manifestiert sich durch Juckreiz, Rötung und manchmal Geschwüre, mit Rum Haut nass wird und Blasen. In Gruppe D. enthalten Plural. Hautkrankheiten, die beiden häufigsten. von ihnen Kontakt D. und atopic D. Kontakt D... Psychologische Enzyklopädie

Atopie ist was? Foto, Zeichen, Hautbehandlung

Was ist der Unterschied zwischen einer Allergie und einer Atopie? Jetzt werden wir es herausfinden. Wir werden weiter diskutieren, was Atopie ist, wie und warum man sich manifestiert, welche Methoden es gibt, solche Zustände zu behandeln.

Versagen des Immunsystems

Atopie ist eine Erbkrankheit. Die genetische Prädisposition für die Krankheit wird von den Eltern übertragen. Dies äußert sich in der Neigung des Körpers zu verschiedenen allergischen Reaktionen.

Wenn einer der Eltern eine atopische Krankheit hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung bei dem Kind 50%. Wenn die Krankheit bei dem Vater und der Mutter vorhanden ist, ist die Wahrscheinlichkeit der Manifestation der Krankheit bei dem Kind 75-80%. In 10% der Fälle ist jedoch das Auftreten dieser Krankheit bei Kindern, deren Eltern keine Veranlagung für atopische Reaktionen hatten, möglich.

Mit einer solchen Veranlagung neigt eine Person zu:

  • allergische Hautkrankheiten;
  • der Beginn von Asthma;
  • Erkrankungen der Sehorgane;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Laut Statistik ist die Krankheit mit dem Präfix "atopisch" am häufigsten von Kindern betroffen. Mit der Zeit kommt der Körper des Kindes mit der Pathologie zurecht. In der chronischen Form vergeht es selten. Bei Erwachsenen werden verschiedene ähnliche Bedingungen schwieriger geheilt.

Ursachen

Atopie oder Allergie - was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Konzepten? Mechanismen der Krankheitsentwicklung sind ähnlich. Allergische Reaktionen des Körpers äußern sich, wenn sie äußeren Reizen ausgesetzt sind.

Atopie ist auch eine allergische Reaktion. Nur der Körper reagiert auf eine bestimmte Art und Weise. Der Unterschied ist, dass Allergien von Menschen jeden Alters und atopische Reaktionen - kleine Kinder - beeinflusst werden. Sehr selten werden solche Manifestationen bei Erwachsenen bemerkt. Wenn der Körper einmal auf den Reiz reagiert, bleibt die Allergie für immer bei der Person. Die Manifestation atopischer Zustände wird mit einer geeigneten und rechtzeitigen Therapie geheilt.

Drei grundlegende atopische Zustände:

  • Atopie der Haut (Fotos von Manifestationen der Krankheit werden im Artikel präsentiert);
  • Bronchialasthma;
  • atopische Rhinitis.

Die Manifestation der atopischen Dermatitis kann nicht als Krankheit bezeichnet werden. Dies ist die Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Allergens. Jede Manifestation der Atopie ist ein Zeichen für die Wirkung von "schädlichen" Substanzen, Allergenen auf den Körper.

Atopische Dermatitis bei Kindern manifestiert sich in der Kindheit bis 2 Jahre, weniger im Vorschulalter. Der häufigste Grund für sein Auftreten ist Essen.

  1. Kontakt mit Chemikalien, Allergien gegen Waschmittel, Seife.
  2. Die Aufnahme eines Allergens in den Körper durch das Atmungssystem.

Bei Erwachsenen

Die Ursachen atopischer Zustände bei Erwachsenen:

  • verschiedene Hautkrankheiten;
  • Reaktion auf Nahrungsmittelallergene;
  • genetische Veranlagung;
  • chronischer Stress;
  • chemische Alergene (Haushaltschemikalien).

Atopie der Haut ist eine Manifestation einer Krankheit, die nicht infiziert werden kann. Dies ist die Antwort des Körpers, bedingt durch die genetische Prädisposition, die Umwelt, die klimatischen Bedingungen, unter denen eine Person lebt.

Symptome von Atopie. Atopischer März

Die ersten Anzeichen einer Atopie (atopische Dermatitis):

  • Juckreiz;
  • Rötung der Haut;
  • trockene Haut;
  • Schwellung.

Im vernachlässigten Zustand erscheinen Flecken, Erosionen und Nässewunden an den Rötungsstellen. Hautausschläge erscheinen auf dem Gesicht, an den Stellen der Biegung - auf den Ellenbogen, Knien, in den Falten der Haut, hinter den Ohren.

Der Zustand, wenn sich einige Symptome ändern und andere beginnen zu erscheinen, wird als atopischer Marsch bezeichnet. Dies geschieht, wenn die Behandlung der Ursachen von Hautreaktionen nicht rechtzeitig beginnt. Nach den Symptomen der Dermatitis, atopische Konjunktivitis, Rhinitis, weitere - Bronchialasthma, erscheint. Dermatitis, deren Manifestationen das Kind mit dem Alter abbaut, kommt später zurück. Manchmal manifestieren sich diese Krankheiten gleichzeitig. Zum Beispiel Rhinitis in Verbindung mit Konjunktivitis oder mit Asthma. Solche Krankheiten beeinflussen stark die Lebensqualität des Kindes. Wenn Sie zu wenig auf Behandlung und Prävention achten, können diese Reaktionen zu einer chronischen Form werden.

Behandlungsmethoden für Erwachsene

Atopie ist keine Krankheit, sondern die Reaktion des Körpers. Daher besteht das Wesen der Behandlung hauptsächlich darin, Faktoren zu eliminieren, die die Entwicklung atopischer Zustände beeinflussen. Sobald der Hauptschuldige beseitigt ist, beginnen die Symptome zu verblassen.

Um Hautreaktionen zu eliminieren, wurden Salben und Cremes verwendet, die die Manifestation einer Dermatitis eliminieren. In schweren Fällen werden in kurzen Kursen Hormonsalben verwendet. Medicamentous Behandlung von Atopie umfasst Antihistaminika, Beruhigungsmittel, Vitamine (Vitamine der Gruppe B). Die Behandlung umfasst die Verwendung von Enterosorbentien. Ein Spezialist kann immunmodulierende Medikamente verschreiben, um die Schutzkräfte des Körpers zu erhöhen.

Behandlung bei Kindern

Für Babys besteht die Behandlung darin, die Ursachen zu beseitigen, die als Auslöser für Atopie dienen. Beseitigen Sie Lebensmittel, Kontakt (Haushalt) Allergene, Stressbedingungen. Eine medikamentöse Therapie wird nur bei schweren Dermatitis-Symptomen (schwerer Juckreiz, generalisierter Hautausschlag) verschrieben. Darüber hinaus können einige Medikamente den Zustand des Babys verschlimmern, so dass deren Anwendung nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich ist.

Kräuterbäder helfen, den Hautzustand zu lindern. Um trockene Haut zu befeuchten und zu nähren, werden Cremes mit natürlichen Inhaltsstoffen, Babyöle, spezielle Emulsionscremes verwendet. Wenn die Haut des Kindes verletzt ist, sollten sie mit Furatsilinom, grün geschmiert werden. Es ist wichtig, sich rechtzeitig an Spezialisten zu wenden. Der Arzt wird helfen, die Ursache der Atopieentwicklung zu identifizieren, die Dermatitis wird nicht vernachlässigt oder chronisch. Eine rechtzeitige Therapie wird Komplikationen vermeiden.

Diät

Um die Behandlung zu beschleunigen wird helfen, eine Diät beizubehalten. Aus der Diät sollte gestrichen werden:

  • scharfes und scharfes Essen;
  • frittiertes Essen;
  • geräucherte Produkte;
  • verschiedene Soßen;
  • konservierte und konservierte Halbfabrikate;
  • süß, Süßigkeiten;
  • Kaffee, Schokolade, Nüsse;
  • Früchte, Beeren und Gemüse von roter Farbe, Zitrusfrüchte;
  • Eier;
  • fettige Milchprodukte;
  • fettes Fleisch und Fisch.

Ernährung für atopische Dermatitis beinhaltet:

  • fettarme Milchprodukte;
  • Brei, Bohnen;
  • gekochte oder gebackene Kartoffeln;
  • Karotten;
  • Kohl;
  • grüne und gelbe Früchte (Äpfel, Bananen, Birnen);
  • Kalbfleisch.

Kochen sollte gedämpft oder gekocht werden. Verwenden Sie kein Leitungswasser. Nehmen Sie das Essen in kleinen Portionen und vermeiden Sie zu viel essen. Bei kleinen Kindern, die künstlich gefüttert werden, füllen Sie die Flasche nicht vollständig mit der Mischung. Teile des Essens sollten in mehrere Empfänge aufgeteilt werden.

Die Einhaltung einer Diät für Atopie ist ein wichtiger Teil der Behandlung. Ohne sie ist es sehr schwierig, die Krankheit zu besiegen.

Fazit

In diesem Artikel präsentieren wir ein Foto mit Atopie. Was es ist, ist jetzt ganz klar geworden. Auch untersuchten wir die Symptome dieser Krankheit bei Kindern und Erwachsenen. Darüber hinaus beschreibt der Artikel Methoden zur Behandlung von Menschen unterschiedlichen Alters. Auch Empfehlungen zur Ernährung werden gegeben.

wissenschaftliches dermatologisches Zentrum

Behandlung von Hautkrankheiten

Verfahren und Dienstleistungen:

Rabattkarte:

Jeder Besucher des Retinoid Medical Centers kann nach Belieben an dem Rabattprogramm teilnehmen, das außerdem das Recht auf Ermäßigungen auf medizinische Verfahren bei NDC "Retinoide" und Einkäufe im Pharmazentrum des Retinoid-Zentrums gewährt.

Was ist atopische Dermatitis?

Das Wort Dermatitis bedeutet Hautentzündung. Das Wort atopisch (griechisch atopos) bedeutet ein Merkmal, ein Unterschied zu anderen.

Es gibt verschiedene Formen von Dermatitis: atopische, seborrhoische, einfache, allergische Kontaktdermatitis, herpetiforme Dermatitis und andere. Die häufigste Form ist die atopische Dermatitis.

Atopische Dermatitis Ist eine chronische nicht infektiöse (nicht ansteckende) entzündliche Erkrankung der Haut allergischer Natur, mit erblicher Veranlagung. Der Verlauf der atopischen Dermatitis unterscheidet sie von einer Vielzahl anderer Hauterkrankungen, einschließlich chronischer, erblicher oder allergischer. Diese Krankheit zeichnet sich durch einen verlängerten Verlauf mit dem periodischen Auftreten des Ausschlags in verschiedenen Teilen des Körpers aus, der immer von Pruritus begleitet wird.

Normalerweise ist das Konzept der Atopie mit einer Allergie assoziiert und impliziert eine angeborene Veranlagung des Organismus für allergische Reaktionen vom Typ I (JgE-abhängige Reaktionen vom Soforttyp) auf verschiedene Reize, die bei Menschen ohne Allergien nicht auftreten. Menschen mit atopischer Veranlagung werden Atopik genannt.

Ärzte bezeichnen eine Atopie als genetische Veranlagung, bei Kontakt mit Umweltallergenen einen Überschuss an Immunglobulinen der Klasse E zu produzieren. Bei einigen Patienten mit diesen Erkrankungen sind die Spiegel dieser Immunglobuline normal und dann wird die Variante des Krankheitsverlaufs, die nicht durch Immunglobulin E vermittelt wird, freigesetzt.

Laut internationaler Forschung leidet in den entwickelten Ländern fast jeder zehnte Mensch im Laufe seines Lebens an atopischer Dermatitis. Diese Daten werden ständig weiterentwickelt. Es ist bekannt, dass 90% aller Menschen mit Atopie seine Erscheinungsformen in den ersten 5 Lebensjahren und mehr als 60% - im ersten Lebensjahr erleben.

Aber die Symptome der atopischen Dermatitis können sich zum ersten Mal bei einem Erwachsenen entwickeln. Bei Erwachsenen wird atopische Dermatitis seit langem als Neurodermitis (diffuse Neurodermitis) bezeichnet. Dieser Name unterstrich das Vertrauen der Ärzte in den Einfluss des Nervensystems auf die Entwicklung der Krankheit. Neurodermitis kann sich durch atopische Dermatitis (Stadium, Form) manifestieren, kann aber auch eine eigenständige nicht-atopische Hauterkrankung sein.

Atopisches Ekzem ist ein weiteres Synonym für die Krankheit. Wenn wir von einem Ekzem im weiteren Sinne sprechen, meinen wir heute eine Reihe alternierender Zeichen von Hautentzündungen (Rötung, Schwellung, Bläschen, Nässe und Krusten). Ekzem wird oft auch andere Krankheiten genannt - seborrhoisches Ekzem, mikrobielles Ekzem. Sie sind jedoch keine Form von atopischer Dermatitis.

Andere Formen der Allergie

Atopische Dermatitis ist eng mit solchen Manifestationen der Atopie wie Bronchialasthma und allergischer Rhinitis (Rhinokonjunktivitis, Pollinose, Heuschnupfen) assoziiert. Diese chronischen Erkrankungen treten häufig zusammen auf und bilden das sogenannte allergische (atopische) Trias - Dermato-respiratorisches Syndrom. Zusätzlich haben Atopiker andere Varianten von allergischen Reaktionen auf einzelne Reizallergene, zum Beispiel Urtikaria, Angioödem und sogar anaphylaktischen Schock (eine Kombination verschiedener Mechanismen von Allergien, nicht nur JgE-vermittelt).

Diathese (auch atopische oder exsudative Diathese) ist ein konstitutionelles Merkmal mit einer Neigung zu entzündlichen und exsudativen Hautreaktionen auf allergische und allergische innere und äußere Reizungen.

Was ist ein atopischer Marsch?

Andere Formen der Allergie entwickeln in der Regel die späteren Erscheinungsformen der atopischen Dermatitis. Sprechen Sie in den letzten Jahren über den sogenannten "atopischen Marsch".

Was ist das? Atopischer Marsch bedeutet, dass "Diathese" bei Kindern als ein Anfangsstadium für die Entwicklung von anderen, schwereren Formen von Allergie - in erster Linie Bronchialasthma - dienen kann. Den Verlauf der atopischen Dermatitis kontrollieren Ärzte, um den "atopischen Marsch" zu verhindern.

Atopy in der Erbschaft

Atopische Dermatitis und Atopie sind angeborene und vererbte Zustände. Dies bedeutet, dass genetische Faktoren Atopie bestimmen. Alle Wege der Vererbung der atopischen Dermatitis sind noch nicht erwiesen. Wenn ein Elternteil oder der nächste Verwandte des Kindes atopische Dermatitis, Asthma oder allergische Rhinitis hat, entwickelt sich atopische Dermatitis mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%. Zur gleichen Zeit können andere Verwandte von Personen mit atopischer Dermatitis keine Manifestationen einer Allergie zeigen.

Atopische Vererbung ist überhaupt kein Satz, der eine Person sein ganzes Leben lang oder für einige Zeit dazu verurteilt, Allergiesymptome zu erleiden. Sie können atopisch sein und keinen Ausschlag und Juckreiz haben. Nur Prädisposition wird vererbt! Für seine Durchführung ist der zweite Grund notwendig - ungünstige Faktoren der externen und internen Umwelt!

Allergien! Warum passiert das?

Alle Formen von Ausschlag auf der Haut (Manifestationen der atopischen Dermatitis) sind das Ergebnis einer allergischen Reaktion und Entzündung. Diese Reaktionen finden unter dem Einfluss einer Gruppe von Zellen unseres Körpers statt, die Teil des Immunsystems sind.

Solche Zellen (eine spezielle Gruppe von Lymphozyten) sind in jeder Person. Sie sind verpflichtet, unseren Körper vor fremden Einflüssen - schädlichen Umweltfaktoren - zu schützen. Ohne sie ist es einfach unmöglich zu leben: zum Beispiel gegen Infektionen.

Atopie, diese Zellen nehmen viele Substanzen wahr, auf die andere Menschen nicht wie fremde reagieren. Solche Substanzen werden Allergene genannt.

Allergene können Stoffe sehr unterschiedlicher Herkunft sein: zum Beispiel aus Hausstaub, Lebensmitteln, Gräsern oder Pollen. Dieselben Allergene verursachen und andere allergische Erkrankungen, insbesondere - Asthma bronchiale. Der Prozess der Entwicklung von entzündlichen Reaktionen in der Haut mit atopischer Dermatitis ist sehr kompliziert. In diesem Fall besteht eine Wechselwirkung verschiedener Zellen nicht nur in der Haut, sondern auch in anderen Organen (Blut, Knochenmark, lymphatische, nervöse und endokrine Systeme des Körpers). Einige andere Faktoren können auch zu atopischer Dermatitis aufgrund von Einfluss auf Lymphozyten führen: zum Beispiel Infektionen und verschiedene Hautläsionen. Das Vorherrschen bestimmter Gruppen von Lymphozyten und anderer Zellen in der Haut, die an den Reaktionen von Entzündung und Allergie beteiligt sind, bestimmt verschiedene Manifestationen der atopischen Dermatitis und die Art der Hautausschläge.

In den letzten Jahren sind neue Methoden zur Behandlung von Allergien aufgetaucht, die es ermöglichen, an den Zellen zu arbeiten, die für Entzündungen in der Haut und insbesondere auf Lymphozyten verantwortlich sind.

Warum es einen allergischen Juckreiz gibt

Juckreiz - ein Gefühl, das zum Auskämmen der Haut führt - ist eines der Symptome der atopischen Dermatitis. Juckreiz ist eine Folge von allergischen Entzündungen in der Haut und kommt unter Einwirkung von speziellen Substanzen vor - Mediatoren, die von den Entzündungszellen ausgeschieden werden und die Schmerzrezeptoren in der Epidermis (der Oberflächenschicht der Haut) beeinflussen. Juckreiz verursacht Kratzer und zusätzliche Hautschäden, die den Krankheitsverlauf verschlimmern können. Juckreiz ist sehr schwer zu kontrollieren. Dies kann jedoch gelernt werden.

Wenn Sie bei Ihren Angehörigen oder bei sich selbst Anzeichen einer atopischen Dermatitis bemerken, sollten Sie sich SOFORT an einen Hautarzt wenden! Ignorieren Sie nicht juckende Haut!

Was verursacht eine Exazerbation der atopischen Dermatitis

Die atopische Dermatitis ist durch Exazerbationen gekennzeichnet - das periodische Auftreten eines Ausschlags auf der Haut. In der Regel treten sie auf, wenn die Allergene erneut beeinflusst werden (zum Beispiel wenn bestimmte Nahrungsmittel gegessen werden oder in Kontakt mit einem Tier kommen) oder wenn die Haut geschädigt ist. Die Haut eines Menschen mit atopischer Dermatitis ist für eine solche Reaktion "immer bereit". Um Exazerbationen zu vermeiden, ist es daher zum einen notwendig, den Einfluss von Allergenen und Hautschäden zu vermeiden und zum anderen die Hautbereitschaft für solche Reaktionen zu reduzieren. Heutzutage sind diese Aufgaben machbar.

Atopik und Stress

Der bei atopischer Dermatitis auftretende psychische und emotionale Stress ist eng mit Juckreiz und Hautmanifestationen verbunden. Diese Faktoren können sich gegenseitig verändern und den sogenannten "Teufelskreis" bilden: Hautausschlag und starkes Juckreiz verursachen Stress, und sie werden selbst stärker unter ihrem Einfluss. In schweren Fällen verläuft die Krankheit kontinuierlich ohne Verbesserungsphasen. Alle Atopiker verstehen, dass Juckreiz einen Ausschlag provoziert. Nicht verhindern, die Entwicklung von Juckreiz, können Sie nicht verhindern, und ein Ausschlag auf der Haut.

Wie beurteilt man die Wirkung von atopischer Dermatitis auf die Lebensqualität?

Unkontrollierte Manifestationen von atopischer Dermatitis erschweren ständig das Leben von Atopiku.

Juckreiz verursacht Unbehagen und führt manchmal zu Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Depression und erhöhter Müdigkeit.

Ausschlag auf den offenen Bereichen des Körpers muss sich vor anderen verstecken. Es ist notwendig, sich die ganze Zeit zu erinnern, dass etwas nicht getan werden kann, sonst wird es wieder einen Juckreiz und einen Ausschlag verursachen. Indem Sie den Zustand Ihrer Haut kontrollieren und die Reaktion auf potenzielle Reizstoffe eindämmen, können Sie Stress vorbeugen. Stressabbau, können Sie den Juckreiz reduzieren und die Haut verbessern.

Die gesamte Richtung in der Medizin - Psychodermatologie - untersucht und bietet neue Möglichkeiten, vor Stress zu schützen und die Resistenz gegen psychoemotionale Belastungen zu erhöhen, um den Verlauf der atopischen Dermatitis zu kontrollieren.

Wie Atopie die Psychologie beeinflusst

Der psychoemotionale Einfluss von Atopie ist nicht auf zufällige und kurzfristige Erfahrungen aufgrund einer Exazerbation des Hautausschlags beschränkt. Es ist möglich, dass Atopie einen starken Einfluss auf die gesamte Lebensweise und Weltanschauung einer Person hat, manchmal machen sucht es „andere“, also wirklich auf der Welt, in der so viele potenziell gefährliche Feinde, Allergene, in der Regel von anderen getragen. Es wird angenommen, dass Atopiki anfälliger für intellektuelle Aktivitäten sind, eine nachdenkliche und vorsichtige Analyse dessen, was um sie herum geschieht, sind sensibler und zurückgezogener.

Manifestationen der atopischen Dermatitis betreffen nicht nur die Psychologie des Patienten, sondern auch die Menschen um ihn herum sowie ihre Beziehungen. Die Betreuung eines Kindes mit einer schweren Form von atopischer Dermatitis kann für Eltern nicht einfach sein. In der Schule, ein Teenager mit einem Ausschlag auf der Haut Mißverständnis Gesicht und sogar Spott und Belästigungen durch Kollegen, wird manchmal eine ansteckende Krankheit. Darüber hinaus müssen sowohl das Kind als auch der Erwachsene viele Aktivitäten vermeiden, die die atopische Dermatitis verschlimmern können, und dadurch ihre Kommunikation mit Freunden und Kollegen einschränken. Viele Patienten entwickeln auch spezielle Störungen der höheren Nerventätigkeit, Borderline psychische Bedingungen, die Intervention eines Arztes-Therapeuten oder Psychiater benötigen mit der Ernennung von Psychotherapie und / oder Medikamenten.

Was tun Atopiku?

Um emotionalen Stress und soziale Probleme zu überwinden, benötigen Sie Selbstvertrauen und die Fähigkeit, den Zustand Ihrer Haut zu kontrollieren. Eine offene, vertrauliche Diskussion über Atopie mit Freunden, Verwandten, Ärzten, anderen Menschen mit dem gleichen Problem ist notwendig.

Behandlung von atopischer Dermatitis

Heilung Allergie ist nicht einfach. Es ist noch schwieriger, sie zu verhindern. Dies sollte gelernt werden. Dann können Sie Allergien bekämpfen. Sie können atopisch sein und ohne Manifestationen von atopischer Dermatitis leben. Sie können auf diese oder andere Allergene reagieren, aber niemals mit ihnen. Sie können Ihre Haut vor Juckreiz und Entzündungen schützen. Die Atopie kann und muss überwunden werden!

Wenn Sie möchten, können Sie dies erreichen. Wir werden dir helfen! Im Wissenschaftlichen und Dermatologischen Zentrum behandelten "Retinoide" seit vielen Jahren erfolgreich die meisten Manifestationen der atopischen Dermatitis!

Die Behandlung ist komplex. Es besteht aus einer hypoallergischen Diät, Eliminationsmaßnahmen im Alltag (Entfernung von Allergenen), Physiotherapie sowie medikamentöser Behandlung. Unter den oralen Präparaten weit verbreitetes Kortikosteroide (Mometasonfuroat, Hydrocortisonbutyrat, Methylprednisolonaceponat, etc.). In dem kombinierten Therapie Dermatologen benannte Radevit® Salbe, das als Vehikel für die Hautreparatur nach akuten Zeitraum verwendet wird. Radevit® umfasst drei fettlösliches Vitamin, eine ausgeprägte Wirkung dermotropic besitzen - sind die Vitamine A, D und E. In der gleichen Reihe mit Radevitom® Videstim®.i Redetsil® Salbe aufgetragen. Von Vorbereitungen für eine nach innen angewendet Antihistaminika Empfangen (Loratidin, Ebastin, Fexofenadin, etc.), Mastzellstabilisatoren (Ketotifen et al.), Hyposensibilisierungsmittel und Arzneimittel, die eine sedative Wirkung (Baldrianpräparaten Pfingstrose et al.).

Wenn Sie oder Ihr Kind an einer atopischen Dermatitis (Diathese oder Ekzem) leiden, denken Sie daran: Sie sind nicht allein! Adresse an die erfahrenen Ärzte unseres wissenschaftlichen und dermatologischen Zentrums "Retinoide" und sie werden helfen, mit der Krankheit fertig zu werden! NDC „Retinoide“ Ärzte werden eine Umfrage durchführen, bestimmen die Art der Allergie, die richtige Diagnose und das individuelle umfassende Programm nicht nur die Behandlung abholen, sondern auch die Verhaltensregeln und Lebensweise, die Möglichkeit einer weiteren Manifestationen der Erkrankung auszuschließen. Eine Reihe von Verfahren kann bei der ersten Beschwerde beim Zentrum durchgeführt werden.

Wer ist atopisch und was ist atopische Dermatitis?

Die atopische Dermatitis ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die allergisch ist und in der Regel durch Erbschaft übertragen wird. Die atopische Dermatitis ist keine ansteckende Krankheit, sie hat einen charakteristischen Langzeitverlauf mit periodischem Auftreten des Hautausschlags an verschiedenen Körperteilen.

Der Name der Krankheit kommt von dem griechischen Wort atopos, was übersetzt "Merkmal, Unterschied von anderen" bedeutet.

Atopische Dermatitis und Allergie

Atopische Dermatitis ist eine Manifestation der Hautallergie, die dem Wirt Unbehagen verursacht, einen Juckreiz und einen Hautausschlag erzeugt. Atopische Dermatitis impliziert in der Regel eine angeborene Veranlagung des Körpers für Reaktionen auf verschiedene Reize, die bei einem Patienten ohne Allergien nicht auftreten.

Atopiker sind Menschen, die eine atopische Veranlagung haben. Laut Statistiken in entwickelten Ländern leidet fast jeder zehnte Mensch lebenslang an atopischer Dermatitis.

Es ist bekannt, dass 90% der Atopiker feststellen, dass die Symptome erst in den ersten 5 Jahren auftreten und 60% behaupten, dass die Symptome im ersten Lebensjahr auftreten. In diesem Fall wird eine ganze Reihe von Fällen aufgezeichnet, wenn die Symptome der atopischen Dermatitis zuerst im Erwachsenenalter auftreten.

Zeitplan mit Allergologen

Vasilenko Ljudmila Michailowna

Therapeut
24 Jahre Erfahrung

Didoruk Vitaly Alexandrowitsch

Mykologe
21 Jahre Erfahrung

Gurtskaya Laura Valeryevna

Kosmetikerin
28 Jahre Erfahrung

Gorschkova Julia Viktorowna

Dermatologe
7 Jahre Erfahrung

Arshinova Darja Yuriewna

Immunologe
7 Jahre Erfahrung

Mosyagin Alexander Vladimirovich

Chirurg
16 Jahre Erfahrung

Dmitrijew Nikolaj Aleksejewitsch

Mykologe
4 Jahre Erfahrung

Kasapowa Evgenia Nikolaevna

Immunologe
19 Jahre Erfahrung

Mertens Maria Valeryevna

Trichologe
21 Jahre Erfahrung

Mostakova Nana Nodarowna

Dermatologe
29 Jahre Erfahrung

Was ist ein atopischer Marsch?

Kürzlich erschien ein neuer Begriff - "atopischer Marsch", was bedeutet, dass das Auftreten von Diathesen bei Kindern als ein Anfangsstadium für die Entwicklung anderer allergischer Erkrankungen dienen kann - allergische Rhinitis, Bronchialasthma.

Spezialisten überwachen die Entwicklung und den Verlauf der atopischen Dermatitis, um das Auftreten eines atopischen Marsches und anderer allergischer Erkrankungen zu verhindern.

Warum entwickelt sich bei atopischer Dermatitis ein Hautausschlag und Juckreiz?

Hautausschläge sind eine Folge von allergischen Reaktionen und Entzündungen. Reaktionen auf das Allergen, die eine Manifestation auf der Haut haben, treten unter dem Einfluss einer Gruppe von Zellen unseres Körpers auf, die Teil des Immunsystems sind. Diese Zellgruppe ist in jeder Person vorhanden und schützt unseren Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Ohne diese Gruppe von Zellen kann eine Person nicht leben, aber während einer Exazerbation der atopischen Dermatitis werden sie als fremd wahrgenommen und Allergene genannt. Eine große Anzahl bestimmter Lymphozytengruppen in der Haut, die an den Reaktionen von Entzündung und Allergie beteiligt sind, bestimmt die Art des Ausschlags auf der Haut mit atopischer Dermatitis.

Juckreiz ist eine Voraussetzung für atopische Dermatitis. Wenn es keinen Juckreiz gab, gab es keine Ausschläge auf der Haut. Juckreiz verursacht Kratzer und Schäden an der Haut, die die Symptome der Krankheit weiter verschlimmern.

Atopische Dermatitis und Stress

Atopische Dermatitis und psychische und emotionale Belastungen bilden einen "Teufelskreis". Dermatitis und Stress wechseln sich ab: Juckreiz und Hautirritationen treten durch Stress auf und Stress wird durch Unwohlsein durch die Symptome der atopischen Dermatitis verursacht.

Atopics sollten sogar verstehen, dass Juckreiz einen Hautausschlag verursacht, und dann Stress. Es ist sehr schwierig, den Juckreiz zu kontrollieren, aber das muss getan werden, sonst wird die Krankheit weiter und weiter gehen. Juckende atopische Dermatitis provoziert nicht nur einen Hautausschlag, sondern macht auch eine Person reizbarer, führt zu Schlaflosigkeit, verursacht Beschwerden, Depressionen, erhöht die Müdigkeit.

Das Überwachen der Haut und das Abhalten von ihr verhindert Hautausschläge und Stress, und die Widerstandsfähigkeit gegenüber Stresssituationen führt dazu, dass Juckreiz und Hauterkrankungen reduziert werden.

Atopische Dermatitis - ist es für immer?

Atopie ist eine genetische Erkrankung, ein "Programm", das von Anfang an in eine Person eingebettet ist. Manifestation der Atopie kann nie im Leben passieren, und einige atopische Krankheiten können mit der Zeit verschwinden.

Laut Statistik entwachsen 60% der Kinder die atopische Diathese, in anderen Fällen geht die Diathese in die adulte Form über, und andere atopische Erkrankungen können auftreten, wenn eine Person nicht beginnt, ihre Atopie zu kontrollieren.