Search

Bronchospasmus

Bronchospasmus (bronchospastisches Syndrom) ist ein pathologischer Zustand, der auftritt, wenn sich die glatten Muskeln der Bronchien zusammenziehen und ihr Lumen verkleinern. Bei Bronchospasmen ist es schwierig, Sauerstoff in den Körper zu bekommen, Kohlendioxid wird praktisch nicht eliminiert. Ein Patient mit Bronchospasmus hat eine schwerere Zeit, die Luft auszuatmen als einzuatmen, obwohl das Atmen des Patienten bei den subjektiven Empfindungen ebenfalls schwierig ist.

Die Ursachen von Bronchospasmen und Risikofaktoren

Die Hauptursachen für Bronchospasmus sind:

  • Bronchialasthma;
  • Bronchitis (besonders bei Kindern unter sieben Jahren);
  • Exazerbation der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (insbesondere bei aktiven Rauchern und bei industriellen Gefahren);
  • eine ausgeprägte allergische Reaktion auf das Einatmen von Reizstoffen (Staub, Zigarettenrauch, Verdunstung von chemischen Verbindungen, industrielle Umweltverschmutzung, etc.), anaphylaktischer Schock;
  • Intoxikation des Körpers vor dem Hintergrund einer viralen oder bakteriellen Erkrankung der Atemwege;
  • Nebenwirkungen einer Reihe von Medikamenten (einschließlich Reaktion auf Anästhesie);
  • übermäßige körperliche Anstrengung (besonders bei Patienten mit Bronchialasthma);
  • Fremdkörpereintritt in die Atemwege (insbesondere bei Kindern unter drei Jahren);
  • stressige Situationen;
  • ungünstige Wetterfaktoren.

Eine bestimmte Rolle in der Entwicklung von Bronchospasmus spielt eine genetische Veranlagung.

Formen von Bronchospasmus

Folgende Formen des pathologischen Zustands werden unterschieden:

  • Bronchospasmus mit reversiblen Verschluss der Atemwege (kann durch Bronchodilatatoren gestoppt werden);
  • Bronchospasmus mit irreversibler Obstruktion der Atemwege (Bronchodilatatoren hören nicht auf).

Im Falle von Bronchospasmen im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs oder in der postoperativen Phase ist in Ermangelung von Notfall-Reanimationsmaßnahmen ein Letalausgang möglich.

In Abhängigkeit von der Prävalenz des pathologischen Prozesses und dem Grad der Verengung der Bronchien unterscheidet Bronchospasmus:

  • Teilbereiche von normal funktionierendem Lungengewebe bleiben erhalten;
  • insgesamt - ein kompletter Krampf von Bronchiolen und kleinen Bronchien.

Symptome von Bronchospasmus

Bronchospasmus ist eine schützende Reflexreaktion der Bronchien, der es eine scharfe Verengung in Reaktion auf einen Reiz, der eine Barriere gegen das Eindringen des Reizes in der Lunge des Patienten schafft. Mit der Entwicklung des pathologischen Bronchospasmus bekommt dieser Prozess einen protrahierten Charakter - die kontrahierten Bronchialmuskeln quetschen die Bronchien weiter, anstatt sich zu entspannen. Durch den zunehmenden Druck von außen und auch durch die vermehrte Durchblutung schwellen die Bronchialwände an, das Lumen verengt sich, was verhindert, dass die Luft normal an den Atemwegen entlang läuft. Mit der weiteren Entwicklung des pathologischen Prozesses kann Sauerstoffmangel des Organismus beginnen. Um den akuten Mangel an Luft Patienten zu kompensieren mit Bronchospasmus ruckelt Atemzüge zu machen beginnt, jedoch aufgrund der Verengung des Lumens der Bronchien Ausatmen behindert, die Luft sammelt sich in der unteren Atemwege, und das schafft eine Barriere für die Sauerstoffaufnahme.

Die wichtigsten Symptome von Bronchospasmus sind:

  • Gefühl akuter Luftmangel, sowie Schwere in der Brust, die den Patienten in Panik versetzt, Panik;
  • zunehmende Kurzatmigkeit (kurzer Atemzug und längeres Ausatmen), lautes Keuchen;
  • ein schmerzhafter Husten, der in manchen Fällen mit leichtem Ausfluss von viskosem Sputum einhergehen kann, aber oft unproduktiv ist;
  • Blässe der Haut, zyanotischer Schatten der Haut um den Mund herum;
  • Tachykardie, gedämpfte Herztöne;
  • vermehrtes Schwitzen (kalter Schweiß);
  • Zwangshaltung mit nach vorn geneigtem Körper und Stütze auf den Händen, erhobenen Schultern, gezogenem Kopf.

Ein Patient mit Bronchospasmus hat eine schwerere Zeit, die Luft auszuatmen als einzuatmen, obwohl das Atmen des Patienten bei den subjektiven Empfindungen ebenfalls schwierig ist.

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die auf einen sich nähernden Bronchospasmus hindeuten können. Dazu gehören:

  • Niesen, begleitet von dem Auftreten von reichlich durchsichtigem Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz der Haut, Reizung der Augen;
  • heftiges Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Häufigkeit des Urinierens und erhöhte Urinproduktion;
  • Schwäche, Depression oder Reizbarkeit.

Optisch Bronchospasmus bei einem Patienten mit ausgeprägter angespannter Atmung und Bewegung der Atemmuskulatur (Senkt Intercostalräume, geschwollener Blutgefäße im Hals-Nasen-Flügeln gezogen).

Bei totalem Bronchospasmus fehlt die Atmung des Patienten vollständig, was mit starken Gasaustauschstörungen einhergeht.

Diagnose

Die Diagnose eines totalen Bronchospasmus ist nicht schwierig, im Gegensatz zum partiellen Bronchospasmus, der nur geringe Symptome zeigen kann. Neben cyanotic Farbton der Haut, und moderater Hypertonie durch visuelle Inspektion unter Thorakotomie Patienten festgestellt unzureichend atelectasis Ausatmung und Einatmung künstlich erhöhten Widerstand. Eine stabile respiratorische Azidose mit kräftiger künstlicher Beatmung weist auf eine latente Form eines partiellen Bronchospasmus hin.

Die Untersuchung der Funktion der äußeren Atmung ist von großer Bedeutung für die Diagnose von Bronchospasmen. Bei der Durchführung von Hardware-Diagnoseverfahren wird die minimale Konzentration oder das völlige Fehlen von Kohlendioxid in der ausgeatmeten Luft bestimmt und seine Konzentration im Blut des Patienten erhöht.

Differentialdiagnostisch wird eine mechanische Obturation der Bronchien mit einem Fremdkörper, eine Flexionsröhrenknie, eine Atelektase, die sich während der Narkose akut entwickelt hat, durchgeführt. Es ist oft notwendig, diesen pathologischen Prozess mit einem Lungenödem zu differenzieren, wobei letzteres auch das Endstadium des Bronchospasmus sein kann. In der Anfangsphase der Bronchospasmus Entwicklung hat der Patient Bradykardie, arterielle Hypertonie und niedrigen Pulsdruck, verursacht durch eine Erhöhung des diastolischen Blutdrucks, eine kleine Menge von viskosen glasigen Sputum ist getrennt. Wenn die Lungen vor dem Hintergrund von Bluthochdruck anschwellen, entwickelt sich eine Tachykardie, der Pulsdruck steigt aufgrund eines Anstiegs des systolischen Blutdrucks, dann tritt Hypoxie des Myokards auf, gefolgt von Kammerflimmern und Herzstillstand. Bei Patienten mit Lungenödem wird schaumiges Sputum mit einer Beimischung von Blut abgetrennt.

Optisch Bronchospasmus bei einem Patienten mit ausgeprägter angespannter Atmung und Bewegung der Atemmuskulatur (Senkt Intercostalräume, geschwollener Blutgefäße im Hals-Nasen-Flügeln gezogen).

Behandlung von Bronchospasmus

Besondere Gefahr ist die Entwicklung von Bronchospasmus bei Kindern, so dass dieser Zustand so schnell wie möglich gestoppt werden sollte.

Im Fall von Bronchospasmen auf dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit, in Abwesenheit des Asthmas des Patienten, sowie in dem Fall, wenn es unmöglich ist, den pathologischen Zustand für eine Stunde bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Bronchospasmus zu stoppen bereits zur Verfügung steht, ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Wenn bekannt ist, dass die Ursache des pathologischen Prozesses die Wirkung des Allergens ist, muss es beseitigt werden, sorgen Sie für den Zufluss frischer Luft, spülen Sie Ihre Nase mit Wasser und spülen Sie den Hals aus.

Wenn Bronchospasmen bei Patienten mit Bronchialasthma auftreten, sollte eines der Medikamente angewendet werden, die den Krampf der Bronchien lindern und ihr Lumen erweitern. Nach 15-20 Minuten nach der Anwendung des Bronchodilatators können Expectorantien eingenommen werden. Im Falle der Selbstbeseitigung des Bronchospasmus, dessen Ätiologie unbekannt ist, ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die Ursache des pathologischen Zustands zu bestimmen.

Die medikamentöse Behandlung von Bronchospasmen hängt von dem wichtigsten pathologischen Prozess ab, gegen den sich dieser Zustand entwickelt, und wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Denn Bronchodilatator Zuflucht Schröpfen und entspannt die Muskeln der Bronchien Medikamente, Patienten mit mit einem erhöhten Risiko von Bronchospasmen assoziierten Erkrankungen der Atemwege (zB Asthma), wird empfohlen, den Shortcut-Bereich Dosieraerosol Respiratoren Tasche zu halten. Effektive und Ultraschall-Inhalation mit Lösungen von Spasmolytika, entzündungshemmende Hormone.

Zu den Medikamenten, die zur Beseitigung des Krampfes der glatten Muskulatur der Bronchien beitragen, gehören:

  • Glukokortikoide (wirken entzündungshemmend, reduzieren die Produktion von biologisch aktiven Substanzen in den Bronchialmuskeln);
  • Adrenomimetika (wirken direkt auf die glatte Muskulatur der Bronchien, erweitern diese);
  • M-Holinoblokatory (ähnlich wie Adrenomimetika, aber etwas weniger effektiv).

Die Hauptbehandlung wird empfohlen, mit einem reichlichen Getränk zu ergänzen.

In einigen Fällen brauchen Patienten mit Bronchospasmus Sauerstofftherapie in einem Krankenhaus.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Vor dem Hintergrund eines verlängerten Bronchospasmus kann sich eine Hypoxämie mit der weiteren Entwicklung von Hyperkapnie, einer Zunahme des Lungenvolumens, einer Stauung in der oberen und unteren Hohlvene sowie Herzstillstand und Kreislauf entwickeln.

Prognose

Bei rechtzeitiger Besserung des pathologischen Zustandes ist die Prognose meist günstig. Bei häufigen Rückfällen von Bronchospasmen bei Kindern (insbesondere bis zu sechs Jahren) verschlechtert sich die Prognose.

Im Falle von Bronchospasmen im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs oder in der postoperativen Phase ist in Ermangelung von Notfall-Reanimationsmaßnahmen ein Letalausgang möglich.

Prävention

Um das Auftreten von Bronchospasmen zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die als Hintergrund für die Entwicklung von Bronchospasmus dienen können;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • Vermeidung von Stresssituationen und mentaler Überforderung;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Vermeidung nachteiliger Umweltfaktoren.

Um die Entstehung von Bronchospasmen während des chirurgischen Eingriffs in der perioperativen Phase zu verhindern, wird eine desensibilisierende Therapie mit Antihistaminika und Kortikosteroiden sowie eine Aerosoltherapie mit Bronchodilatatoren empfohlen. Bei ausreichender Belüftung der Lunge ist eine ausreichende Anästhesie erforderlich, die einen normalen Gasaustausch gewährleistet.

Bronchospasmus: Symptome und Behandlung

Bronchospasmus - die Hauptsymptome:

  • Herzklopfen
  • Kurzatmigkeit
  • Luftmangel
  • Schwitzen
  • Keuchen
  • Schlaflosigkeit
  • Prellungen unter den Augen
  • Erstickung
  • Husten mit Schleim
  • Nasser Husten
  • Blasse Haut
  • Schweregefühl im Brustbereich
  • Niesen
  • Erweiterung der Venen am Hals
  • Schleimaustritt aus der Nase
  • Bluten des Nasolabial-Dreiecks
  • Erweiterung der Brust
  • Lautes Atmen
  • Angst vor dem Tod
  • Erschrocken
  • Langes Ausatmen

Bronchospasmus ist ein pathologischer Zustand, für den das Auftreten eines plötzlichen Erstickungsanfalls charakteristisch ist. Fortschreitungen durch Reflexverdichtung der glatten Muskelstrukturen in den Bronchialwänden sowie durch Schwellung der Schleimhaut, begleitet von einer Verletzung der Sputumausscheidung.

Aufgrund der aktiven Beeinflussung der Atemwege durch ungünstige Faktoren, in deren Rolle Allergene, Viren oder Bakterien wirken können, erfolgt die Aktivierung von Schutzmechanismen in den Wänden der Bronchien. Als Folge wird die Schleimhaut mit Blut gefüllt und schwillt allmählich, die Sekretion des Sputums nimmt zu. Es hat eine sehr dicke Konsistenz und ist mit antiviralen und antimikrobiellen Substanzen angereichert. Im Falle der Progression des Bronchospasmus bei einem Kind oder bei Erwachsenen wird das angesammelte Sputum beim Husten aus den Lungen nicht zurückgezogen und sie sind buchstäblich damit überfüllt.

Häufiger tritt dieser pathologische Zustand bei Menschen auf, die an Bronchialasthma oder Allergien gegen bestimmte Substanzen leiden. Weniger Bronchospasmus begleitet andere bronchopulmonale Beschwerden. Provozieren Sie einen Angriff können starke Emotionen, ein scharfer Geruch oder sogar fizz sein. laden. Es sollte beachtet werden, dass Bronchospasmus bei einem Kind oder Erwachsenen keine unabhängige nosologische Einheit ist. Dies ist ein Symptom, das auf andere Pathologien hinweist. Die Dauer des Angriffs variiert von ein paar Minuten bis zu mehreren Tagen.

Die Gefahr eines Bronchospasmus besteht darin, dass wenn das Opfer nicht rechtzeitig Erste Hilfe erhält, der Angriff sogar zu einem tödlichen Ausgang führen kann, da durch Krampf das Lumen der Bronchien vollständig überlappen kann und keine Luft in die Atemwege gelangen kann. Dieser pathologische Zustand kann sowohl bei einem kleinen Kind als auch bei einem Erwachsenen auftreten. Hinsichtlich des Geschlechts bestehen keine Einschränkungen.

Ätiologie

Bronchospasmus ist viel einfacher zu verhindern als zu entfernen. Daher ist es wichtig, alle Gründe zu kennen, die den Verlauf eines Angriffs auslösen können.

  • verschiedene Arten von Allergenen. Der Angriff entwickelt sich, wenn diese Substanzen in die Atemwege gelangen. Es ist erwähnenswert, dass es die Allergie ist, die eine häufige Ursache von Bronchospasmus ist;
  • chemische Reizstoffe;
  • Inhalation von Substanzen mit scharfem Geruch;
  • Rauch;
  • starker Stress;
  • Reizung der Atemwege durch einen Fremdkörper. Provozieren Spasmus kann sogar spezialisierte medizinische Manipulationen durchführen;
  • Intoxikation des Körpers, deren Ursache das Fortschreiten einer Krankheit bakterieller oder viraler Natur war;
  • Exazerbation einer Krankheit mit chronischem Verlauf - Asthma und andere;
  • Konsum von Arzneimitteln, die bestimmte Rezeptoren beeinflussen;
  • Vergiftung des menschlichen Körpers bei Pilzinfektionen und Helminthiasis.
  • Rauchen, sogar passiv;
  • genetische Veranlagung;
  • Arbeitstätigkeit in schädlichen Bedingungen;
  • Hyperreaktivität der Bronchien.

Sorten

Versteckter Bronchospasmus

Die Symptome von Bronchospasmus dieser Art für eine lange Zeit erscheinen nicht, bis der Atemweg den Reiz nicht durchdringt. Sobald dies passiert, entwickelt sich die Klinik sehr schnell - das Atmen wird laut, mit dem Ausatmen wird ein Pfiff notiert. Der Allgemeinzustand des Patienten ist gestört. Versteckter Bronchospasmus entsteht vor dem Hintergrund solcher Beschwerden:

Paradoxer Bronchospasmus

Bei paradoxem Bronchospasmus treten Symptome unerwartet auf. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich schnell, so dass es wichtig ist, sofort mit der ersten Hilfe zu beginnen. Vor der Ankunft des Krankenwagens ist es notwendig, Zugang zu frischer Luft zu schaffen, um die zurückhaltende Kleidung zu entfernen. Notfallversorgung besteht in der Verwendung von Bronchodilatatoren. Diese Gruppe von Arzneimitteln wird helfen, die Spannung der glatten Muskelstrukturen zu lindern. Am häufigsten wird paradoxer Bronchospasmus in einer allergischen Reaktion beobachtet.

Symptomatologie

Bronchospasmus-Symptome bei Kindern und Erwachsenen können sich sowohl schnell als auch langsam manifestieren. Die Klinik des Angriffs ist wie folgt:

  • die Brust wird allmählich breiter;
  • Das Atmen wird laut. Es gibt lange Ausatmungen;
  • eine Person beobachtet das Auftreten von Schwere in der Brust;
  • Mangel an Sauerstoff;
  • Halsvenen anschwellen;
  • Nach und nach beginnt Dyspnoe anzusteigen;
  • Ein Kind oder ein Erwachsener kann niesen und während dieses Prozesses wird klarer Schleim freigesetzt;
  • husten. Es kann begleitet sein von der Freisetzung einer kleinen Menge viskosen Schleims;
  • Schlaflosigkeit;
  • Zyanose des Nasolabial-Dreiecks;
  • der Kranke nimmt eine Zwangsstellung ein, in der sich seine Atmung leicht verbessert;
  • Angst vor dem Tod;
  • Schreck;
  • wenn die Inspiration gemacht wird, sind die Flügel der Nase stark zurückgezogen;
  • die Haut wird blass;
  • Tachykardie;
  • Prellungen unter den Augen;
  • das Schwitzen steigt;
  • Bei der Auskultation kann das Auftreten von Keuchen in den Lungen bemerkt werden.

Es sollte beachtet werden, dass Bronchospasmus bei Kindern schwerer ist als bei Erwachsenen. Alle diese Symptome sind sehr schwerwiegend. Es ist wichtig, wenn sie sich sofort manifestieren, erste Hilfe zu leisten, um einen Angriff zu erleichtern.

Erste Hilfe

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Vor ihrer Ankunft wird die erste Hilfe für Bronchospasmus an die betroffene Person unabhängig bereitgestellt:

  • das Opfer sollte aus den zurückhaltenden Kleidern entfernt werden;
  • wenn im Raum stark riechende Substanzen vorhanden sind, sollte die verletzte Person daraus entfernt werden;
  • Bereitstellung von Zugang zu frischer Luft;
  • geben Sie dem Patienten warmes Mineralwasser. Dies wird helfen, den Angriff zu lindern;
  • es ist möglich, ein pharmazeutisches Mittel zu geben, das das Lumen der Bronchien vergrößert;
  • Wenn sich der Angriff in dem Kind entwickelt hat, dann können Sie ihn ins Badezimmer bringen und das heiße Wasser starten. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit wird dazu beitragen, den Gesamtzustand des Babys zu verbessern.

Es ist auch wichtig zu wissen, was während eines Angriffs nicht möglich ist. Geben Sie keine Antihistaminika, sowie Medikamente, die Husten unterdrücken. Keine Volksmedizin kann auch verwendet werden. Nur aus eigener Kraft ist nicht zu hoffen. Zu Hause können Sie einen Angriff nicht stoppen.

Heilmaßnahmen

Im Falle der Entwicklung des Anfalles muss man alles tun, um die Atmungsfunktion zu normalisieren. Der Patient erhält pharmazeutische Präparate, die die Wände der Bronchien entspannen, das Ödem der Schleimhaut entfernen. Dazu gehören:

  • holinoblokatory;
  • Glukokortikoide;
  • symptomatische Mittel zur Inhalation;
  • antiallergische Arzneimittel.

Die weitere Behandlung von Bronchospasmus wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Die Therapie zielt in erster Linie darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, die den Angriff ausgelöst hat:

  • verschreiben Antibiotika und antivirale Medikamente für infektiöse Pathologien;
  • Bei Allergien werden Antihistaminika und Glukokortikoide nachgewiesen.

Bronchospasmus bei Kindern und Erwachsenen ist keine harmlose Pathologie, und bei vorzeitiger Pflege kann es sogar zum Tod führen. Daher wird die Behandlung nur unter strenger Aufsicht von Fachärzten durchgeführt.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Bronchospasmus und die für diese Krankheit typischen Symptome, dann können Ärzte Ihnen helfen: ein Therapeut, ein Allergologe, ein Pneumologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Asthma ist eine chronische Krankheit, die durch kurzzeitige Erstickungsattacken gekennzeichnet ist, die durch Bronchospasmen und Schleimhautödeme verursacht werden. Eine bestimmte Gruppe von Risiko- und Altersbeschränkungen hat diese Krankheit nicht. Aber wie die medizinische Praxis zeigt, leiden Frauen zweimal häufiger an Asthma. Nach offiziellen Angaben leben heute mehr als 300 Millionen Menschen mit Asthma in der Welt. Die ersten Symptome der Krankheit manifestieren sich am häufigsten in der Kindheit. Ältere Menschen leiden unter einer viel schwierigeren Krankheit.

Die Krankheit, die bei der Bildung von Lungeninsuffizienz inhärent ist, in Form eines Massenaustritt Transsudat aus Lungenkapillaren in den Hohlraum präsentiert und schließlich zur Infiltration der Alveolen beitrag Lungenödem genannt. In einfachen Worten, das Ödem der Lunge ist eine Situation, in der die Flüssigkeit, die durch die Blutgefäße gesickert ist, in den Lungen stagniert. Die Krankheit wird als eigenständiges Symptom charakterisiert und kann auf der Grundlage anderer schwerer Erkrankungen des Körpers gebildet werden.

Die kardiopulmonale Insuffizienz ist eine Pathologie des respiratorischen und kardiovaskulären Systems, die aufgrund des erhöhten Drucks in der kleinen Zirkulation fortschreitet. Als Konsequenz beginnt der rechte Ventrikel des Herzens intensiver zu funktionieren. Wenn das Leiden über einen langen Zeitraum fortschreitet und seine Behandlung nicht durchgeführt wird, werden die Muskelstrukturen des rechten Herzens (infolge erhöhter Arbeit) allmählich seine Masse aufbauen.

Allergische Bronchitis ist eine Art Entzündung der Bronchialschleimhaut. Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist, dass im Gegensatz zu herkömmlichen Bronchitis, die beim Aufprall gegen Viren und Bakterien auftreten, allergischer auf einem Hintergrund von verlängertem Kontakt mit den verschieden Allergenen gebildet. Diese Krankheit wird oft bei Vorschul- und Grundschulkindern diagnostiziert. Aus diesem Grund muss es so schnell wie möglich geheilt werden. Sonst dauert es einen chronischen Verlauf, der zur Entwicklung von Bronchialasthma führen kann.

Respiratory-Distress-Syndrom (RDS) - pathologischer Prozess, der durch respiratorische Insuffizienz begleitet noncardiogenic Lungenödem, Hypoxie, verrauschten, flache Atmung charakterisiert ist. Es wird darauf hingewiesen, dass trotz eines breiten Spektrums von ätiologischen Faktoren die Grundlage für diesen pathologischen Prozess die Schädigung der Lungenstruktur ist. Der Zustand von ARDS (Syndrom bei Erwachsenen) oder RDSN (bei Neugeborenen) ist extrem gefährlich für das Leben. In Ermangelung von schnellen Reanimationsmaßnahmen tritt ein tödliches Ergebnis auf.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Bronchospasmus - was ist das? Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Für einmal in meinem Leben, aber jeder von uns erlebte Bronchospasmus. Was ist das? Dies ist ein plötzlicher Erstickungsanfall, der durch einen Muskelspasmus verursacht wird. Die Gründe für diesen Zustand können viele sein, aber das meiste ist entweder eine Allergie oder eine Infektion der Atemwege.

Bronchospasmus: Was ist das?

Bronchospasmus ist die Verengung des Lumens der Bronchien aufgrund der Verringerung der glatten Muskulatur als Reaktion auf die Auswirkungen von irritierenden Faktoren bei allergischen oder infektiösen Erkrankungen.

In diesem Zustand atmet der Patient frei Luft ein, kann jedoch nicht vollständig ausatmen. Der Luftdurchgang wird von Muskelspannung, Keuchen und Lärm begleitet. Besonders gut kann man es mit einem Stethoskopendoskop hören.

Wenn der Krampf mit Medikamenten unterdrückt werden kann, die die Bronchien erweitern, dann ist die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Bronchialasthma sehr hoch. Wenn die Therapie nicht hilft, ist die Obstruktion der Atemwege irreversibel, und es ist notwendig, nach einer viralen oder bakteriellen Ursache der Krankheit zu suchen.

Ursachen

Es ist immer besser zu warnen als Bronchospasmen zu behandeln. Was ist das? Diese plötzliche Schwierigkeit der Ausatmung, verursacht durch die Verengung des Lumens der Bronchien. Um vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, ist es wichtig zu verstehen, was diesen Zustand verursacht hat.

Zuallererst können die Ursachen verschiedene Allergien sein: Nahrung, Staub, Medizin, Haushalt und viele andere. Am häufigsten verursacht Bronchospasmus Auslöser Faktoren, die in der Luft sind: Pollen, Staub, Rauch, verschiedene scharfe Gerüche.

Auf der zweiten Stelle unter den Ursachen von Bronchospasmus sind Fremdkörper, die ein Kind oder Erwachsener versehentlich inhalieren kann. Der Körper neigt dazu, den Reiz loszuwerden und verkürzt die Muskeln.

Der dritte Ehrenplatz ist die infektiöse Pathologie. Bakterielle oder virale Erkrankungen der Atemwege verursachen eine erhöhte Schleimproduktion, die zu viskos und dicht wird und keine Zeit hat, aus dem Lumen der Bronchien zu evakuieren. Dies verursacht eine Verstopfung im Lumen des Drainagesystems.

Risikofaktoren

Wie können Sie Bronchospasmus provozieren? Was ist das? Der plötzliche scharfe Krampf der Bronchien wird sich wahrscheinlich bei Menschen entwickeln, deren Körper bereits auf eine bestimmte Art von pathologischer Reaktion eingestellt ist - hyperergisch.

Die Risikogruppe umfasst diejenigen, die bereits Episoden einer Atemstörung in der Familie haben. Dies können Asthmaanfälle, anaphylaktische Reaktionen oder Geburtsfehler des Atmungssystems sein. Das Vorhandensein einer Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergie in der Vorgeschichte einer Person erhöht die Wahrscheinlichkeit von Dyspnoe und Atemnot.

Kleinkinder haben eine erhöhte Reaktivität der Bronchialschleimhaut und leiden oft unter Erkältungen, so dass sie eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, Bronchospasmus zu entwickeln als der Durchschnitt in der Bevölkerung.

Passive und aktive Rauchen die Physiologie der Lunge verändert, die Schleimhypersekretion und Akkumulation von Mastzellen verursacht, die auf ihrer Oberfläche Immunglobuline der Klasse E tragen, das sich auf die Einführung von allergischen Reaktionen. Die Arbeit an schädlicher Produktion und permanentem Stress kann auch eine machbare Rolle bei der Erhöhung der reaktiven Kapazität des Körpers spielen.

Der Mechanismus der Entwicklung

Die Reaktionen des menschlichen Körpers auf Reize sind normalerweise stereotyp. Es spielt keine Rolle, was die Reaktion auslöst - ein Fremdstoff oder eine lebenswichtige Droge, für den Körper sind es alles feindliche Antigene. Daher ist Krampf eine typische Schutzreaktion.

Der Organismus verengt das Lumen der Bronchien, so dass die chemische Substanz, das mikrobielle Agens oder der Fremdkörper nicht weiter in die Alveolen vordringt. Aber die Muskeln, die sich zusammengezogen haben, können nicht immer ohne die Hilfe von Medikamenten zu ihrer ursprünglichen Position zurückkehren.

Wegen des längeren Pressens stagniert das Blut in den Gefäßen und schwimmt durch ihre Wände, wodurch eine Schwellung erzeugt wird. Dies verengt das Lumen der Bronchien weiter und stört die normale Luftzirkulation. Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt keine Notfallversorgung erhält, kann er an Sauerstoffmangel sterben.

Bei dem Versuch, den Sauerstoffmangel auszugleichen, macht eine Person oberflächliche, krampfartige Atemzüge, aber da die Ausatmung schwierig ist, sammelt sich die Luft in den Lungen an, was die Situation weiter verschlimmert.

Klinische Manifestationen

Wie manifestiert sich Bronchospasmus? Die Symptome sind sehr spezifisch. Der Patient verspürt einen akuten Luftmangel, ein Gefühl von Panik und Angst. Dyspnoe ist aus der Ferne hörbar, Ein- und Ausatmen schwierig. Es kann einen überwältigenden quälenden trockenen Husten geben. In der Regel ist es unproduktiv oder begleitet von der Trennung von geringen Mengen an Sputum.

Die Haut eines Menschen ist blass, manchmal mit einem zyanotischen Schatten an den Fingerspitzen und um den Mund, er wird in Schweiß und dann in die Kälte geworfen. Das Herz schlägt schnell, es können Unregelmäßigkeiten im Rhythmus auftreten, aber die Töne sind gedämpft, da die leichten Lungen die effektive Auskultation stören.

Mit bloßem Auge können Sie Bewegungen der zusätzlichen Atemmuskulatur sehen: Interkostalmuskeln, Bauch, Zwerchfell, Nasenflügel und andere. In einigen Fällen nimmt der Patient eine Zwangshaltung ein: Sitzen, mit der Unterstützung seiner Hände und gesenktem Kopf.

Sie werden nicht vergessen, wenn nur einmal in Ihrem Leben Bronchospasmus gesehen haben. Die Symptome bei Erwachsenen und die Behandlung dieses Prozesses sind eng miteinander verwandt. Insbesondere handelt es sich um dringende Maßnahmen, denn für die Therapie mit Etiotropen ist zunächst die Ursache des Krampfes zu ermitteln.

Diagnose

Es ist ziemlich einfach zu bestimmen, dass der Patient Bronchospasmus hat. Symptome sind ziemlich typisch, weil eine Person erstickt, aber wie man herausfindet, welcher Agent den pathologischen Zustand verursachte, um eine Wiederholung der Situation zu verhindern?

Um dies zu tun, hört der Arzt zum Zeitpunkt des Angriffs auf die Atmung des Patienten und gibt ihm Medikamente, die die Bronchien erweitern. Wenn eine solche Therapie hilft, dann weist dies auf ein Asthma bronchiale hin. Aber bis zum Ende sein, dass nichts unmöglich ist, so dass nach der Normalisierung der Person, Röntgenstrahlen zu tun hat, Spirometrie und Peak-Flow-Meter zu gehen, sollten Sie eine Hautallergietests zu machen, und all diese Sachen besuchen pulmonologist.

Einige Informationen kann der Arzt aus Sputum-Tests, die für Asthma bestimmte Eigenschaften hat, und Blut. Aber ohne den Rest der Diagnose und sorgfältigen Sammlung der Anamnese ist es nicht so leicht, die Ursache des Angriffs festzustellen.

Bronchospasmus bei Kindern

Im weitesten Sinne des Wortes unterscheidet sich Bronchospasmus bei einem Kind nicht von dem eines Erwachsenen, aber es verursacht eine Panik der Eltern sowie unerwartete Komplikationen im Behandlungsprozess - für Ärzte. Daher müssen Sie sich an einige einfache Regeln erinnern, um Kindern mit Erstickungsanfällen zu helfen:

  1. Unterbrechen Sie den Kontakt mit dem Allergen.
  2. Waschen Sie das Kind, knöpfen Sie die Kleidung (Gürtel, Kragen, Manschetten) auf.
  3. Gebe Bronchodilatator.
  4. Sie können ein warmes Getränk geben, um die Sputumausscheidung zu verbessern.
  5. Rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen oder einen örtlichen Arzt an.

Reiben Sie das Kind nicht mit stark riechenden Substanzen (Terpentinöl, ätherische Öle, Honig, Senfpflaster). Geben Sie keine Medikamente, die den Hustenreflex unterdrücken, sowie allergische und sedierende.

Erste Hilfe

Was, wenn Sie gesehen haben, dass ein Passant oder ein Verwandter Bronchospasmus hat? Symptome bei Erwachsenen können plötzlich auftreten, und nicht jeder ist bereit dafür. Vor der Ankunft von Ärzten müssen Sie zumindest mögliche nicht-professionelle Hilfe leisten.

Entfernen oder lösen Sie zuerst die enge Kleidung des Opfers und erhöhen Sie den Zugang zu frischer Luft (öffnen Sie die Fenster, bringen Sie die Person in den offenen Raum). Wenn Sie wissen, dass ein Patient an Bronchialasthma leidet, sollte er einen Inhalator bei sich haben. Nutzen Sie diesen Vorteil, um den Spasmus zu stoppen. Wenn der Husten fortbesteht, können Sie einer Person ein Getränk mit warmem Mineralwasser oder Milch mit Soda geben. Aber es ist besser, dies nicht sofort nach dem Angriff zu tun, sondern kurz danach.

Notfallmedizinische Hilfe besteht in der Einführung einer Pipette mit Glukokortikosteroiden, "Eufillin" und (in Abwesenheit von Wirkung) Adrenalin. Dieser Satz sollte ausreichen, um den Patienten ins Krankenhaus zu bringen und an die Ärzte-Beatmungsgeräte zu übergeben.

Behandlung

Wie Bronchospasmus zu entfernen? Nach der Notfallversorgung, wenn die Gefahr für das Leben beseitigt ist, gehen Sie zum Pneumologen und Allergologen. Es ist notwendig herauszufinden, was genau der Angriff provoziert hat.

Wenn die Wurzel des Problems in der Überreaktion des menschlichen Körpers zu Staub, Geruch oder Rauch, empfehlen Ärzte Begegnungen mit dem Triggerfaktor zu vermeiden, Verhalten Desensibilisierung Therapie (es kann überall von 10 Monaten bis zu einem Jahr) und immer einen Inhalator mit Medikamenten führen, die Bronchien erweitert schnell.

Lungenentzündung verursacht Bronchospasmus? Die Behandlung wird auf die Ernennung von Antibiotika oder antiviralen (abhängig von der Ätiologie des Entzündungsprozesses) Medikamente reduziert werden. Nach der Genesung von der Grunderkrankung werden Asthmaanfälle vergehen.

Das Hauptproblem für den Arzt und Patienten ist Asthma bronchiale, da es nicht geheilt werden kann, aber kontrolliert werden kann. Der Pneumologe wird nach der Untersuchung der Tests in der Lage sein, den Grad der Bronchialkonstriktion des Patienten zu bestimmen und die geeignete Therapie zu verschreiben. Es kann nur eine Änderung der Ernährung und Bewegung sein, kann es kurz wirkende Medikamente, die während eines Angriffs oder Bronchodilatatoren für die konstante Einnahme verwendet werden müssen. In schweren Fällen werden Hormone empfohlen.

Volksheilmittel

Vertrauen in die traditionelle Medizin ist nicht alles, aber in solchen Fällen wie Bronchospasmus, sind die Symptome und die Behandlung eng miteinander verbunden, so dass Sie Menschen in weißen Kitteln vertrauen müssen. Wenn es sich nicht um eine "einmalige Aktion" handelte und der Angriff mehr als einmal wiederholt wurde, könnte man über präventive Maßnahmen nachdenken.

Stellen Sie sicher, dass der Patient keine Allergien gegen die Volksheilmittel hat, sonst kann die Behandlung selbst zu einer Erstickungsursache werden. Es gibt ein Rezept, nach dem eine Person zehn Tage auf einem Teelöffel Honig mit fein gehacktem Knoblauch essen sollte. Und hier ist eine weitere Option - zu gleichen Teilen Cranberry-Saft und Honig, kombinieren Sie sie und essen Sie auf einem Esslöffel jeden Tag für eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit.

Die Behandlung mit Honig ist kein Allheilmittel, daher sollten Sie den Arzt trotzdem besuchen. Zumindest um seine Genesung zu kontrollieren.

Was nicht mit einem Erstickungsanfall getan werden kann

Ein Gefühl von Panik ist normal, wenn Sie einen Bronchospasmus in Ihren Augen haben. Die Behandlung bei Erwachsenen kann lange dauern, aber es ist wichtig, vor der Ankunft der Ärzte das Problem nicht zu verschlimmern.

Vor allem, geben Sie keine Hilfe für Medikamente, die Husten unterdrücken. Es ist notwendig, dass das Sputum frei die Bronchien verlässt. Auch Antihistaminika helfen nicht, denn sie machen das Geheimnis noch zäher und halten es in der Lunge.

Es ist verboten, Senfpflaster zu verwenden, um einen Menschen mit aromatischen Ölen, Cremes und Salben zu reiben, die einen scharfen Geruch haben. Und auch keinen Honig, da viele Menschen allergisch darauf sind.

Zum Zeitpunkt eines Angriffs, geben Sie keine Person Beruhigungsmittel. Dies wird seinen Zustand nur verschlechtern.

Bronchospasmus - Symptome, Ursachen und Behandlung

Bronchospasmus ist eine unkontrollierte verlängerte Kontraktion der glatten Muskulatur der Bronchien, die sich auf der Ebene des Organismus durch eine solche Kombination von Symptomen (Syndrom) manifestiert, wie Keuchen, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit, zunehmende respiratorische Insuffizienz.

Was passiert mit Bronchospasmus?

Eine scharfe Kontraktion der glatten Muskelzellen der Bronchialwände:

  • verengt das Lumen der Atemwege;
  • schafft ein Hindernis für die Luftzirkulation;
  • unterbricht die Blutzirkulation;
  • verursacht Schwellung der Schleimhaut;
  • führt zur Ansammlung von Schleim im krampfartigen Bereich des Bronchialbaumes.

Spasmen von glatten Muskelzellen können unabhängig voneinander aufgelöst werden, aber unter ungünstigen Bedingungen erlangt es Stabilität und breitet sich über mehrere Stellen aus. Dies verursacht eine Ansammlung von Schleim in den Lungen, was die Obstruktion (Lumenverschluss) der Atemwege erhöht.

Und je mehr Bronchien unterschiedlicher Kaliber an Bronchospasmen beteiligt sind, desto ausgeprägter sind die Symptome von Sauerstoffmangel bei Kindern und Erwachsenen und desto eher sollte die Behandlung beginnen.

Ursachen

Spasmus der glatten Muskelzellen von Bronchien jeden Kalibers, wird durch verschiedene Ursachen verursacht, manifestiert sich als Symptome der zunehmenden Dyspnoe und entwickelt sich mit Krankheiten:

  • Atmungssystem:
    • obstruktive Bronchitis;
    • Bronchialasthma;
    • Bronchiolitis;
    • zystische Fibrose;
  • Herzkrankheiten;
  • ein hysterischer Angriff;
  • Allergien;
  • Lebensmittelvergiftung; +
  • Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Atemwegen.

In den Kernen wird der Bronchospasmus häufiger durch eine linksventrikuläre Herzinsuffizienz verursacht, wodurch das Blut im Lungenkreislauf stagniert. Durch das Drücken der empfindlichen Enden der Nervenzellen in den Wänden der Bronchien verursacht das angesammelte Blut einen Muskelkrampf.

Fremdkörper in den Atemwegen sowie Speisereste, die beim Erbrechen in sie gelangen, verursachen eine Entzündung, die zu Schwellungen und Muskelkontraktionen führt.

Bei Allergien wird eine Entzündung durch eine Immunreaktion ausgelöst, die unter dem Einfluss des Allergens in der Schleimhaut der Atemwege entsteht. Die Wirkung des Allergens verursacht die Freisetzung von Histamin, die Ansammlung von Flüssigkeit in der Schleimhaut, wodurch der Mechanismus der spastischen Kontraktion der glatten Muskelzellen der Bronchialwände ausgelöst wird.

Wie entwickelt sich Bronchospasmus?

Um sicherzustellen, dass die Bronchien beim Ausatmen nicht nachlassen, werden ihre Wände mit hyalinen Knorpeln verstärkt und der Ton wird durch glatte Muskelzellen aufrechterhalten. Bronchien des kleinsten Kalibers und Bronchiolen sind ohne knorpeligen Kadaver, und der Tonus dieser Endäste des Bronchialbaumes wird vollständig durch glatte Muskeln reguliert.

Das Signal, die Muskelzellen der Bronchialwand zu reduzieren, wird von zahlreichen Faktoren ausgelöst:

  • biologisch aktive Verbindungen, einschließlich Histamin, Hormone;
  • Änderungen in der Konzentration von Calciumionen;
  • Erhöhung der Konzentration von Kohlendioxid im Blut;
  • Veränderungen in der Säure des Blutes;
  • mechanische Dehnung durch Druck;
    • akkumulierter Schleim bei Bronchitis;
    • entzündliche Ödeme von Geweben, die durch die Wirkung eines Allergens bei Asthma verursacht werden;
    • Stagnierendes Blut in den kleinsten Kapillaren der Lunge mit Herzversagen;
  • das vegetative Nervensystem - auf den Membranen der glatten Muskelzellen sind Adrenorezeptoren, unter denen Beta-2-Adrenorezeptoren überwiegen.

Normalerweise wird die Ausatmung passiv durchgeführt, indem die Skelettmuskeln der Atemmuskulatur und die elastische Traktion der Lunge entspannt werden - eine Kraft, die die Lungen kontrahiert.

Aber wegen des Krampfes der glatten Muskelzellen nimmt die Kraft der elastischen Traktion der Lungen ab, was es schwierig macht, sie zu komprimieren. Der Patient muss die Atemmuskulatur und die Stärke der Skelettmuskulatur nutzen, um die Luft aus den Lungen zu drücken.

Die Ausatmung erweist sich als lang, schmerzhaft und führt durch die mit Schleim bedeckten Krämpfe, es erzeugt Keuchen, pfeifende Geräusche, über die der Bronchospasmus erkannt wird.

Symptome von Bronchospasmus

Dem Angriff des Bronchospasmus können Zeichen (Aura) vorausgehen, in denen die Patienten, wie bereits beschrieben, die Approximation des bronchialen Asthmas bei Erwachsenen bestimmen können - erste Anzeichen, Behandlung.

Ein Angriff von Bronchospasmus manifestiert sich:

  • erhöhte Dyspnoe, begleitet von Keuchen, verlängertem Ausatmen, Keuchen, von weitem hörbar;
  • zunehmender Luftmangel, Erstickung;
  • die charakteristische Haltung des Patienten mit einem leicht nach vorne geneigten Körper, wobei die Handfläche auf der horizontalen Oberfläche ruht;
  • verbreiterter Thorax, erhöhte Schultern;
  • aktive Anziehung der Atemmuskulatur beim Ausatmen, sichtbare Spannung der Nackenmuskulatur, Interkostalmuskulatur;
  • Ausdehnung der Nasenflügel, vermehrtes Schwitzen, dunkle Ringe unter den Augen;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Zyanose der Haut - das Auftreten eines bläulichen Teints aufgrund der Verletzung des Gasaustauschs in den Alveolen - Sauerstoffmangel und die Ansammlung von Kohlendioxid im Blut;
  • ödematöse, Schwellungen des Gesichts, verursacht durch eine Verletzung der Lymphzirkulation und eine erhöhte Schwellung der Gewebe;
  • Panik, Todesangst, die den Bronchospasmus weiter stärkt.

HNO-Erkrankungen, bei denen die Funktionalität des zilientragenden Schleimhautepithels der Atemwege immer gestört ist, können mit einem versteckten Bronchospasmus einhergehen. Versteckter Bronchospasmus ist ein Zustand des Atmungssystems, in dem spastische Veränderungen kompensiert werden, sich nicht als Bronchospasmus-Symptome manifestieren, aber im Allgemeinen die Lungenfunktion verschlechtern, was das Risiko von Asthma erhöht.

Versteckter Bronchospasmus wird bei allergischer Rhinitis, Adenoiditis, Laryngotracheitis beobachtet. Die Erkennung dieses Zustandes weist auf eine hohe Wahrscheinlichkeit hin, bei einem Patienten, insbesondere bei Kindern, Bronchialasthma zu entwickeln.

Der Zustand des latenten Bronchospasmus wird durch Tests mit Bronchodilatatoren aufgedeckt. Ein positiver Test bedeutet eine erhöhte Reaktivität der Bronchien, ein hohes Risiko für einen plötzlichen Bronchospasmus.

Hilfe bei Bronchospasmus

Wenn der Bronchospasmus zum ersten Mal aufgetreten ist, sollten Sie unverzüglich "Notfallversorgung" nennen, und nach der Verbesserung des Zustandes ist es notwendig, sich einer Untersuchung durch einen Allergologen, Pneumologen, Kardiologen, HNO-Arzt zu unterziehen.

Wie Bronchospasmus bei Erwachsenen zu entfernen, als zu Hause behandeln?

Der Patient sollte die Ernennung eines Arztes für Notfälle durchführen:

  • Inhalation mit Adrenomimetika Ventolin, Berodual, Seretid, Atrovent, Salbutamol mit obstruktiver Bronchitis, Bronchiolitis, Asthma;
  • Inhalieren Sie Medikamente mit Glukokortikosteroiden - Pulmicort, Beklazon, Budesonid, Budecort mit Asthma;
  • geben Antiallergika Intal, Nalkrome bei allergischen Attacken;
  • Inhalation holinoblokatory Spiriva, Atrovent.

Manchmal verursacht der Gebrauch von sogar der üblichen Medikation in der üblichen Dosierung eine Zunahme des Spasmus. An Stelle von Entspannung tritt der sogenannte paradoxe Bronchospasmus auf, bei dem eine fortgesetzte Behandlung ohne Wirkstoffwechsel nur die Symptome eines Anfalls verstärkt.

Um diesen Zustand zu stoppen, ist nur in einem Krankenhaus möglich, weil für die Entfernung von paradoxen Bronchospasmus der Arzt schnell ein Medikament auswählen muss, und das Risiko eines erhöhten Krampfes besteht, wenn das Medikament gewechselt wird.

Um wirklich erste Hilfe zu leisten und keinen Bronchospasmus zu schädigen, müssen Sie noch vor der Ankunft eines Arztes den Zustand des Patienten beurteilen. Bei Erwachsenen zum ersten Mal gibt es einen Krampf der Atemwege mit Lungenemphysem, berufsbedingtes Asthma, COPD. Aber die Ursache des Angriffs kann eine Herzerkrankung sein.

Bei Erwachsenen, die an einer Herzerkrankung leiden, kann die Entwicklung von Bronchospasmen zu einem starken Anstieg der Herzfrequenz führen und einen Anfall von paroxysmalen Herzrhythmusstörungen auslösen - eine Krankheit, die bei Schock, Lungenödem, Herzstillstand gefährlich ist.

Kindern helfen

Wie Bronchospasmus durch einen Angriff von allergischem Asthma bronchiale bei einem Kind nachts zu entfernen, als Bronchospasmus in der Heimat zu stoppen?

Bronchospasmus, verursacht durch einen Bronchialasthma, der in milder Form fließt, wird in 10-15 Minuten entfernt:

  • Orciprenalinsulfat - ¼ - 1/2 Tabletten oder Aerosol-Inhalation;
  • Astmopentom - Inhalator 1-2 Klicks.

Für 5-10 Minuten Bronchospasmus wird durch Bronchodilatatoren entfernt, die bis zu 4 mal am Tag verwendet werden können:

  • Salbutamol - 4 - 7 Jahre - 1 Einatmung, nach 7 Jahren - 1-2 Dosen;
  • Ventolin - bei den Inhalationen, wie Salbutamol, in Tabletten - in 3-4 Jahren bei 1/6 Tablette, bei 5-7 Jahren - bei einem Drittel der Tablette, nach 7 bis 14 Jahren in der Hälfte;
  • Berotek - ab 6 Jahren 1 Dosis Aerosol;
  • Atrovent - 1-2 Drucke des Aerosols oder der Inhalation mit dem Vernebler 0, 25 - 0,5 Milligramme des Präparates.

Bei Kindern ist die Ursache des Bronchospasmus in den meisten Fällen eine allergische Reaktion. Aufgrund der Schwäche der Atemmuskulatur und des engen Lumens der Bronchien entwickelt sich der Bronchospasmus bei Kindern besonders schnell.

Bronchospasmus allein zu Hause zu entfernen ist nur in Ausnahmefällen erlaubt:

  • Durchführung der Inhalation eines High-Speed-Medikaments - Berotek, Astmopent, Salbutamol, Ventolin;
  • 0,01% Adrenalin (0,01 mg / kg Körpergewicht) und eine 5% ige Lösung von Ephedrin (0,75 mg pro kg Körpergewicht) werden verabreicht.

Schwerer Bronchospasmus wird durch intravenöse Injektion von Euphyllin, Prednisolon, Hydrocortison und Corglycon entfernt.

Atembeschwerden bei Kindern, verursacht durch Bronchialspasmen, äußern sich in ähnlichen Symptomen wie Laryngospasmus, Larynxödem.

Diese Bedingungen werden jedoch unterschiedlich behandelt. In den Artikeln Laryngospasmus, Larynxödem haben wir gesagt, wie man ein Kind behandelt, was in solchen Fällen zu tun ist.

Beim Bronchospasmus, der von der allergischen Reaktion provoziert wird, muss man den Kontakt mit den Allergenen sofort ausschließen:

  • wenn Pollenallergien im Sommer - Fenster schließen;
  • wenn allergisch gegen Tiere, Rauchen, Haushaltschemikalien - um den Patienten in einen Raum zu bringen, wo diese Allergene fehlen.

Provozieren Sie einen Bronchospasmus kann Nahrungsmittelallergie, bei Kindern wird es oft verursacht:

  • Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse;
  • bei einer Schimmelpilzallergie - Kefir, Brötchen, Käse;
  • Fisch, Meeresfrüchte.

Was zu tun ist und was gefährlich ist

Vorbereitungen für die Entfernung von Bronchospasmus und Dosierung ernennen einen Arzt. Behandeln Sie Kinder mit denselben Arzneimitteln wie Erwachsene, aber die Dosierung wird unter Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Begleiterkrankungen ausgewählt.

Es ist gefährlich, alles zu tun, was zu einem erhöhten Bronchospasmus führen kann:

  • mit Aromaölen einreiben;
  • Öffnen Sie die Fenster weit geöffnet im Frost (kalte Luft - einer der Agenten provoziert Bronchialkrämpfe);
  • Geben Sie dem Kind unbekannte Nahrung, Medizin, die der Arzt nicht verschrieb.

Komplikation des Krampfes der glatten Muskelzellen der Bronchiolen kann die Bildung von Schleimpfropfen in ihnen sein, die Bildung von Atelektasen, die wegen der relativen Enge der Atemwege bei kleinen Kindern leichter zu bilden ist.

Zur Vorbeugung von Bronchospasmen bei Kindern mit Asthma bronchiale, die durch Allergien ausgelöst werden, müssen genügend Vitamine B6, B5 und C in der Nahrung vorhanden sein, aber auch HNO-Erkrankungen müssen behandelt werden.

Bronchospasmus kann aufgrund von Sinusitis, adenoids verbessert werden, Laryngotracheitis, als HNO-Erkrankungen signifikant die lokale Immunität der Schleimhaut reduzieren, ist es nicht in der Lage zu machen voll die Invasion fremder Allergene und Infektionen entgegenzuwirken.

Die Ursachen von Bronchospasmus

Um die vitale Aktivität des Körpers aufrecht zu erhalten, benötigt eine Person Sauerstoff. Einige Pathologien führen jedoch zu einer unzureichenden Aufnahme von Sauerstoff, was zu Hypoxie führt. Die Folgen von Hypoxie sind der Tod von Zellen des Gehirns, des Herzens und anderer Organe. Eine dieser Pathologien ist akuter Bronchospasmus. Welche Faktoren tragen zur Entstehung dieser Erkrankung bei, was ist gefährlicher Bronchospasmus und ob dieser verhindert werden kann?

Bronchospasmus - was ist das?

Bronchospasmus ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom, das auf eine Pathologie hinweist. Ihre Offensive wird durch den Einfluss von irritierenden Faktoren verursacht. Als Reaktion auf das Eindringen des Reizes schließt der Körper eine Schutzreaktion in Form eines Krampfes der glatten Muskulatur der Bronchien ein. Eine Person erleidet einen Erstickungsangriff - das Hauptsymptom, das, wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe leisten, oft zu einem tödlichen Ausgang führt.

Was sind die Symptome von Bronchospasmus?

Die schützende Reaktion des Körpers, wenn der Stimulus in das Atmungssystem eintritt, ist nicht auf ein einzelnes Symptom in Form eines Spasmus beschränkt. Um mit einem fremden Element fertig zu werden, sind die Gefäße der Schleimhaut von Blut überschwemmt, was zu Schwellungen führt. Es gibt eine erhöhte Bildung von Sputum - eine dicke Schleimsekretion, die eine große Anzahl von Substanzen enthält, die antibakterielle und antivirale Wirkung haben. Die Kombination von Symptomen in Form von Spasmen der Bronchienwände und Ödemen führt zu einer pathologischen Verengung ihres Lumens, wodurch die Luft nicht ungehindert zu den Lungenbläschen gelangen kann. Ein Bronchospasmusanfall verursacht Lungeninsuffizienz.

Akuter Bronchospasmus tritt plötzlich auf, die Symptome seiner Annäherung können jedoch einige Stunden vor dem Beginn bemerkt werden. In einigen Fällen sind die charakteristischen Symptome für mehrere Tage bemerkbar. Dazu gehören:

  • Unbehagen hinter dem Sternum, von Patienten als Gefühl von Traurigkeit oder Schwere beschrieben;
  • Ausatmung begleitet von einem trockenen Husten;
  • zunehmende Kurzatmigkeit, Erstickung;
  • wegen der Verengung des Lumens des Bronchus ist es für eine Person schwierig einzuatmen;
  • einige Minuten vor dem Beginn des Angriffs scheint der Patient Angst um sein Leben zu haben, Panik;
  • die Verletzung der Sputum-Evakuierung, die bei Bronchospasmus auftritt, führt zu Schwierigkeiten in ihrem Ausfluss;
  • die Ablaufzeit erhöht sich merklich;
  • beim Einatmen werden die Nasenlöcher eingezogen;
  • Hautabdeckungen werden blass;
  • Im Falle eines schweren Erstickungsanfalls wird die Haut bläulich.

Andere Symptome

Ein weiteres wichtiges Symptom ist die Akzeptanz einer uncharakteristischen Pose, in der der Atemvorgang erleichtert wird. Im Stehen stehend neigt eine Person den Körperkörper. Wenn Sie sich hinsetzen können, ruhen Ihre Hände auf einer harten Oberfläche. In solchen Positionen sind die Lungen besser mit Luft gefüllt.

Bronchospasmus bei Kindern ist von ähnlichen Symptomen begleitet. Es ist jedoch schwerer als bei Erwachsenen. Anfälle, die in der Kindheit auftreten, führen zu ernsthaften Komplikationen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig auf die Verschlechterung des Babys mit charakteristischen Symptomen zu achten und einen qualifizierten Facharzt zu konsultieren.

Arten von Pathologie

Das Auftreten von Bronchospasmen wird immer durch einen irritierenden Faktor verursacht. Die häufigste Ursache für Spasmen der glatten Muskulatur der Bronchien ist Bronchialasthma. Es gibt jedoch viele andere Pathologien und nachteilige Faktoren, die die Entwicklung dieser Schutzreaktion provozieren. Abhängig von der Grunderkrankung, die Bronchospasmus hervorrief, werden zwei seiner Varietäten identifiziert - versteckt und paradox.

Versteckter Bronchospasmus. Diese Art von Bronchospasmus entwickelt sich vor dem Hintergrund der folgenden pathologischen Bedingungen:

  • allergische Erkrankungen des Nasopharynx;
  • entzündliche Erkrankungen des Herzens;
  • Multiorganversagen;
  • allergische Bronchitis;
  • allergische Rhinitis;
  • Adenoiditis;
  • Laryngitis;
  • zystische Fibrose.

Diese Art von Bronchospasmus zeichnet sich durch einen verlängerten Verlauf und keine Symptome aus. Manifestationen von Bronchospasmen treten in dem Moment auf, wenn der Reizstoff in die Atemwege gelangt. Außerdem beginnt sich der Zustand des Patienten allmählich zu verschlechtern. Es wird schwierig für einen Mann zu atmen. Lauter Atem in Verbindung mit einem Keuchen.

Paradoxer Bronchospasmus. Diese Art von Pathologie ist durch eine schnelle Entwicklung und eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten gekennzeichnet. Beim Erscheinen der charakteristischen Merkmale soll der Patient sofort die erste Hilfe leisten und, den Krankenwagen herbeirufen.

Warten auf das Team von Ärzten des Patienten, um alle schüchternen Kleidung zu entfernen, sorgen für den Zustrom von frischer Luft. Wenn der Grund für die Entwicklung von paradoxem Bronchospasmus Bronchialasthma ist, werden Bronchodilatatoren verwendet - Medikamente, die Krampf von den glatten Muskeln der Bronchien lindern.

Erste-Hilfe-Regeln

Wenn die ersten Symptome eines Bronchospasmus auftreten, sollte das Ambulanzteam sofort gerufen werden. Es ist nicht akzeptabel, sich selbst zu medikamentös zu machen, da unsachgemäße Handlungen den Zustand eines Patienten verschlechtern und den Spasmus erhöhen können. In diesem Fall wird ein Lungenödem auftreten, das mit einem tödlichen Ausgang endet.

Im Vorgriff auf die Ankunft der Ärzte sollte die erste Hilfe für den Patienten zur Verfügung gestellt werden:

  • entferne alle kompressiven oder peinlichen Kleidungsstücke von ihm, öffne den Riemen an seiner Hose, löse seine Krawatte;
  • Entfernen Sie das Opfer von den Räumen, wenn es starke Gerüche darin gibt;
  • öffne die Fenster und sorge für frischen Luftzug;
  • wenn die Ursache des Bronchospasmus eine allergische Reaktion auf die Blüte von Pflanzen geworden ist, wird empfohlen, Fenster dicht zu schließen;
  • entspannen Sie die Muskeln der Bronchien und entfernen Sie den Angriff hilft alkalisches Mineralwasser, das in einer erhitzten Form getrunken wird;
  • wenn das Haus über Arzneimittel verfügt, die das Lumen der Bronchien erweitern, können sie dem Patienten gegeben werden;
  • Ein Angriff von Bronchospasmus bei Kindern wird durch Erhöhung der Luftfeuchtigkeit entfernt, das Kind ins Badezimmer gebracht und das heiße Wasser eingeschaltet.

Die Gefahr eines Bronchospasmus liegt in der schnellen Entwicklung, die beim Opfer Panik auslöst. Es sollte daran erinnert werden, dass eine Übererregung den Allgemeinzustand verschlechtert und die Intensität des Angriffs erhöht. Daher ist es sehr wichtig, das Opfer zu beruhigen, damit er normal atmen kann.

Was du nicht tun kannst

Bronchospasmus tritt plötzlich auf, wenn eine Person dies nicht erwartet und daher in einer kritischen Situation verloren geht. Dieser Zustand ist besonders gefährlich für Kinder. Eltern versuchen auf alle Fälle, ihr Kind zu retten, indem sie Fehler machen, die Leben kosten können. Daher müssen Sie wissen, welche Maßnahmen bei Bronchospasmus nicht akzeptabel sind.

Anwendung von aromatischen Substanzen. Bronchospasmen verursachen oft Hypoxie, wodurch das Opfer das Bewusstsein verliert. Es wird zum Leben erweckt, indem man Ammoniak oder andere stark riechende Substanzen riecht. Wenn Symptome von Bronchospasmen auftreten, kann dies nicht getan werden. Verwenden Sie keine aromatischen Öle, die den Verlauf eines Angriffs verstärken können.

Verwendung von Antitussiva. Ein Bronchospasmusanfall wird immer von einem Husten begleitet, dessen Zweck es ist, die Lungen von Schleim zu befreien. Die Einnahme von Medikamenten, die den Husten unterdrücken, kann zu Verstopfung der Atemwege und damit zum Tod einer Person führen.

Verwendung von Antihistaminika. Diese Medikamente sollten von einem Arzt individuell verschrieben werden. Alle Antihistaminika erhöhen die Viskosität von Schleim, der bei Bronchospasmen und so stark abreißt.

Prinzipien der Behandlung von Bronchospasmus

Die Behandlung von Bronchospasmen zielt auf die Beseitigung der Grunderkrankung ab, die die Entwicklung einer Schutzreaktion ausgelöst hat. Wenn der Patient schwer atmen kann, wird eine konservative Therapie durchgeführt, die hilft, den Angriff zu stoppen. Die Behandlung kann stationär oder ambulant durchgeführt werden. Die Entscheidung über den Krankenhausaufenthalt des Patienten trifft der Arzt aufgrund der Schwere der Symptome und der Schwere seines Zustands.

Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die das Lumen der Bronchien erweitern, die Schwellung der Schleimhaut beseitigen, das Sputum verdünnen und den Abgang verbessern. Dazu gehören:

  • Adrenomimetika, entspannende glatte Muskeln (Berodual, Berotek, Astmopent und andere);
  • Glukokortikoide, die den Entzündungsprozess entfernen (Pulmicort, Beklazone und andere);
  • antiallergische Arzneimittel mit Cromoglicinsäure, die Schwellungen entfernen (Nalchrom, Intall);
  • holinoblokatory - Medikamente, die eine bronchodilatatorische Wirkung haben (Atrovent, Spiriva).