Search

Antihistaminika für Kinder unterschiedlichen Alters

Die wichtigsten antiallergischen Medikamente waren und sind Antihistaminika. Dieser Artikel wird diskutieren, welche Art von Antihistaminika für Kinder existieren, in welchen Fällen verwendet werden und vor allem, wie ein Mittel zu wählen ist.

Um zu verstehen, warum Hypersensitivität Antiallergika für Kinder benötigt, ist es wichtig, den Mechanismus einer allergischen Reaktion zu kennen.

Der erste Kontakt mit dem Allergen - das fremde Protein - der Körper ist „Bekannter“ des Immunsystems mit ihm, und die Immunglobuline erzeugt werden - Antikörper. Sie setzen sich auf der sogenannten Membran fest. Mastzellen, von allen Seiten bedeckt - es gibt Sensibilisierung.

Bei wiederholter Penetration des Allergens werden Immunglobuline noch mehr gebildet, und die Mastzelle übersteht das Bersten nicht. Allergie-Mediatoren werden zugeordnet - biologisch aktive Substanzen, die Organe und Gewebe beeinflussen und die gesamte Klinik auf Überempfindlichkeit reagieren lassen. Unter dem Einfluss dieser Substanzen:

  • es gibt eine Zunahme der Durchlässigkeit der Gefäßwand, die Schwellung, Hautausschlag und Juckreiz verursacht;
  • Gefäße erweitern sich und provozieren lokales (und manchmal allgemeines) Fieber und Rötung;
  • Kontraktion glatte Muskeln, die Bronchospasmus verursacht;
  • beginnt eine aktive Entzündungsreaktion, die ins chronische gehen kann und eine Klinik für Asthma bronchiale bildet.

Es gibt viele Vermittler - Leukotriene, Thromboxan A2, Tumornekrosefaktor α, Adenosin, Kinine, Interleukine, usw. Aber das wichtigste ist Histamin.

Deshalb ist es so wichtig, das Histamin, das während einer allergischen Reaktion aus den Mastzellen freigesetzt wird, zu "binden". Die Medikamente von Allergien für Kinder und Erwachsene genau auf dieses Ziel: sie sind nicht in der Lage, die Sensibilisierung oder vollständig verhindern, dass die Freisetzung der Wirkstoffe zu entfernen, aber mit dem Prozess der „Abfangen“ von Histamin sehr gut sie bewältigen.

Es sollte beachtet werden, dass es ein internationaler Freiname eines jeden Wirkstoff (zum Beispiel Paracetamol oder pantaprazol) und Handelsnamen - sie ermöglichen es den Herstellern (Panadol, Tsefekon, Kalpol im ersten Fall, Nolpaza, Kontrolok, Panum - Sekunde).

Also mit Antihistaminika: Desloratadin - das ist Erius und Lordestin und Alestamine usw. Drogen werden in einer Vielzahl von Formen und Dosierungen produziert, und es ist schwierig herauszufinden, welche besondere Zubereitung dem Kind passt. Dieser Artikel ist ein bestimmter Algorithmus zur Auswahl eines Medikaments.

  1. Der erste Schritt besteht darin, zu bestimmen, wofür das Medikament steht und welche Symptome entfernt werden sollen.
  2. Die zweite ist die Auswahl der Medizin nach dem Alter des Kindes.
  3. Und schließlich ist der dritte Punkt die Wahl der Verabreichungsform der Droge.

Antihistaminika zur symptomatischen Linderung

Im Folgenden werden wir Vorbereitungen für Kinder, die helfen, die Symptome einer bestimmten Krankheit zu bewältigen.

Mit Bienenstöcken

Symptome: Hautausschlag, Juckreiz / Brennen, Schwellung, Rötung.

Antihistaminika der zweiten und dritten Generation:

  • Desloratadin;
  • Loratadin;
  • Fexofenadin;
  • Cetirizin;
  • Levotirizin;
  • lopyramin;
  • Dimethinden;
  • Dengihydramin;
  • Ebastin

Liste der Drogen nach Handelsnamen

  • Elisei (Sirup, Tabletten);
  • Lordestin (Tabletten);
  • Claritin (Sirup, Tabletten);
  • Tyrror (Tabletten);
  • Clargotil (Tabletten);
  • Kestin (Sirup, Tabletten)
  • Erius (Sirup, Tabletten);
  • Telfast (Tabletten);
  • Fexadin (Tabletten);
  • Zirtek (Tropfen zur oralen Verabreichung, Tabletten);
  • Zodak (Tropfen für die Einnahme, Sirup, Tabletten);
  • Cetrin (Tropfen, Sirup, Tabletten);
  • Suprastinex (Tropfen zur oralen Verabreichung, Tabletten).

Topische Vorbereitungen:

  • Allergozan (Salbe);
  • Fenistil Gel;
  • Psylo-Balsam (Gel).

Mit allergischer Dermatitis

Symptome: Peeling, Juckreiz, Trockenheit, Schwellung, Rötung, manchmal Erosion.

Es gibt keinen Grund für den routinemäßigen Gebrauch von Drogen. Sie werden nur in der komplexen Therapie oder zur Korrektur von Begleiterkrankungen eingesetzt - Urtikaria oder Rhinokonjunktivitis, störender Schlaf. In diesem Zusammenhang werden Präparate der ersten Generation mit sedativer Wirkung gezeigt:

Liste der Drogen nach Handelsnamen

  • Suprastin (Lösung für iv und / m Verabreichung, Tabletten);
  • Diphenhydramin (Lösung für iv und / m Verabreichung, Tabletten);
  • Diazoline (Tabletten, Pillen).

Bei Nahrungsmittelallergien

Symptome: Hauterscheinungen, Juckreiz, Angioödem

Drogen sind nicht wirksam für Magen-Darm-Beschwerden (nur in der kombinierten Behandlung verwendet wird), aber es kann nach dem Verzehr des Allergens in das Lebensmittel mit der Haut Allergien helfen. Medikamente der ersten Generation werden verwendet:

Und auch moderne Medikamente der letzten Generation:

Liste der Drogen nach Handelsnamen

Mit allergischer Konjunktivitis

Symptome: Juckreiz oder Juckreiz in den Augen, Tränenfluss, Rötung, verschwommenes Sehen, Schwellung.

Verwendet als allgemeine Drogen (jeder der neuesten Generation) und lokale Heilmittel:

Liste der Drogen nach Handelsnamen

  • Vizin allergi (Augentropfen);
  • Histimet (Augentropfen);
  • Reactin (Augentropfen);
  • Allergodyl (Augentropfen).

Mit allergischer Rhinitis

Symptome: verstopfte Nase, Nasenatmungsbehinderung, Rhinorrhoe, Juckreiz, Niesen, Schwellungen.

Lokale Heilmittel werden angewendet - Tropfen und Sprays in der Nase:

Liste der Drogen nach Handelsnamen

  • Tizin Alergy (Spray);
  • Histimet (Spray);
  • Reactin (Spray);
  • Allergodyl (Spray).

Mit Heuschnupfen

Symptome: eine Kombination von Symptomen der Konjunktivitis, Rhinitis und manchmal Haut- und Nahrungsmittelallergien.

Es werden die gleichen Mittel verwendet, wie für die allergische Rhinitis, sowie die kombinierten Präparate, zum Beispiel, die Kombination diphenhydramin und naschazolin (antigonogenant - der gefäßverengende Mittel).

Liste der Drogen nach Handelsnamen

Andere Krankheiten

Optimal wäre eine inhalative Verabreichung des Arzneimittels, jedoch werden keine Antihistaminika in Form von Lösungen zur Inhalation hergestellt.

Daher werden orale oder parenterale Zubereitungen der 3. Generation verwendet. In einigen Fällen sind Sprays für die Nase wirksam, wie bei allergischer Rhinitis.

  • Sirep (Sirup);
  • Erespal (Sirup, Tabletten)
  • Suprastin;
  • Diphenhydramin;
  • Tyrror;
  • Clargotil;
  • Allergozan (Salbe);
  • Fenistil Gel;
  • Psylo-Balsam.

Als vorbeugende Maßnahme: Oft wird dem Kind bei der ersten Anwendung von Antibiotika ein Antihistaminikum jeder Generation verschrieben.

Als geplante Behandlung: Medikamente der dritten Generation.

Als Notfallbehandlung: Medikamente der ersten Generation parenteral, in einem Krankenhaus oder NSR

  • Zirtek;
  • Telfast;
  • Allegra;
  • Suprastin (in / m, in / in).
  • Suprastin;
  • Zirtek;
  • Zodak;
  • Telfast.
  • Suprastin;
  • Diphenhydramin;
  • Atarax;
  • Diazolin.
  • Elisei,
  • ordestin,
  • Claritin,
  • Tyrorus,
  • Tizin alerji;
  • Histimet;
  • Reactin;
  • Allergodyl.
  • Pipolphen (Lösung für die intravenöse und intravenöse Verabreichung);
  • Suprastin (Lösung zur intravenösen und intravenösen Verabreichung);
  • Dimedrol (Lösung für die intravenöse und intravenöse Verabreichung).

Listen von Antihistaminika für Kinder nach Alter

Es besteht kein Zweifel, dass Drogen für Kinder schwieriger sind als für Erwachsene. Die moderne Pharmakologie bietet jedoch Medikamente für jede Altersgruppe - buchstäblich von der Geburt bis zum Alter.

0 bis 1 Jahr

Kinder unter einem Jahr sind die "Problem" -Kategorie, weil Allergien häufig auftreten, aber der Körper ist immer noch schwach und unzureichend ausgebildet, um hohe Dosen von Antihistaminika zu erhalten. Bis heute gibt es Medikamente, die fast von Geburt an eingenommen werden können:

  • Zirtek, Tropfen zur oralen Verabreichung - ab 6 Monaten;
  • Cetrine, Tropfen für die orale Verabreichung - ab 6 Monaten;
  • Suprastina, die Lösung für die parenterale Anwendung - von 1 Monat, nach den lebenswichtigen Aussagen im Krankenhaus;
  • Diphenhydramin, eine Lösung für die parenterale Verabreichung - von der Geburt, nach den lebenswichtigen Indikationen in einem Krankenhaus;
  • Diazolin, Tabletten und Dragees, in Wasser, Milchformel oder Babynahrung - ab 2 Monaten;
  • Pipolphen, eine Lösung für die parenterale Verabreichung - ab 2 Monaten;
  • Allergozan, Salbe - seit der Geburt;
  • Fenistil - ab 1 Monat für das Medikament in Form eines Gels, Tropfen für die orale Verabreichung - ab 1 Monat;
  • Psilo-Balsam, Gel - geeignet für Neugeborene;
  • Reactin, Tropfen in die Augen - ab 1 Monat.

Von 1 Jahr bis 6 Jahren

Im Alter von 1 Jahr und bis zu 6 Jahren erweitert sich die Palette der Drogen, obwohl viele andere Drogen kontraindiziert sind:

  • Suprastina, die Tabletten, ist nötig es in der geriebenen Form dem Wasser oder dem Essen - ab 3 Jahren hinzuzufügen;
  • Erius, Sirup - ab 1 Jahr;
  • Claritin, Sirup - ab 2 Jahren, Tabletten - ab 3 Jahren;
  • Tyrror, Tabletten - ab 2 Jahren;
  • Clargotil, Tabletten - ab 2 Jahren;
  • Zodak, Tropfen zur oralen Verabreichung - ab 1 Jahr, Sirup - ab 2 Jahren;
  • Cetrine, Sirup - ab 2 Jahren;
  • Suprastinex, Tropfen zur oralen Verabreichung - mit 2 Litern;
  • Azelastin, fällt in das Auge - mit 4 Jahren.

Von 6 bis 12 Jahren

Ab dem Alter von 6 Jahren werden kleine Tabletten nicht mehr in Nahrung gemahlen, sondern erlauben es den Kindern, unabhängig voneinander zu schlucken. Die Wahl der Droge ist noch größer:

  • Zirtek, Tabletten - ab 6 Jahren;
  • Zodak, Tabletten - seit 6 Jahren;
  • Cetrin, Tabletten - ab 6 Jahren;
  • Suprastinex, Tabletten - ab 6 Jahren;
  • Kestin, Sirup - ab 6 Jahren;
  • Tysine, Spray für die Nase - ab 6 Jahren;
  • Azelastin, ein Spray für die Nase - ab 6 Jahren;
  • Reactin, Spray für die Nase - mit 6 Jahren.

Ab 12 Jahren

In diesem Alter sind praktisch alle Antihistaminika erlaubt. Im Notfall kann jedes Mittel verwendet werden:

  • Erius, Tabletten - ab dem Alter von 12 Jahren;
  • Elisei, Sirup und Tabletten - ab dem Alter von 12 Jahren;
  • Lordestin, Tabletten - ab dem Alter von 12 Jahren;
  • Telfast, Tabletten - ab dem Alter von 12 Jahren;
  • Fexadine, Tabletten - ab 12 Jahren;
  • Allegra, Tabletten - ab dem Alter von 12 Jahren;
  • Kestin, Tabletten und Sirup - ab dem Alter von 12 Jahren;
  • Vizin allerghi, Tropfen in die Augen - ab dem Alter von 12 Jahren;
  • Histimet, Nasenspray und Tropfen in die Augen - ab 12 Jahren.

Die Vorbereitung Kestin in Tabletten wird von 15 Jahren ernannt.

Antihistaminika für Kinder: Wahl der Form der Verabreichung

Wie man feststellen konnte, haben praktisch alle Präparate verschiedene Formen der Freisetzung. Meistens liegt die Wahl an dem Anwendungspunkt, d.h. der Bereich, in dem das Medikament abgegeben werden muss.

  1. Tabletten. Praktisch zu bedienen, schnell handeln, erfordern keine besonderen Bedingungen für die Verwaltung, eine einzige Aufnahme ist ausreichend. Zur gleichen Zeit können kleine Kinder Tabletten nicht allein schlucken, wegen dem, was das Rauschgift zerquetscht werden und mit Essen oder Getränk gemischt werden muss. Darüber hinaus haben eine systemische Wirkung, mit einer Wirkung auf die Leber und Nieren, aufgrund dessen, was für Menschen mit schweren Pathologie dieser Organe kontraindiziert sind.
  2. Tropfen. Kleine Kinder können es nehmen, ohne es zu bemerken. Haben Sie weniger Hilfskomponenten. Wie Tabletten haben sie eine systemische Wirkung.
  3. Sirup. Es hat einen angenehmen Geschmack, was ein Plus für kleine Kinder ist. Dies ist jedoch auch ein Minus, da es in der Zubereitung Duft- und Duftstoffe gibt, die bei einem allergischen Kind auch eine Reaktion auslösen können. Erfordert kein Waschen, hat eine systemische Wirkung.
  4. Injektionen. Pros - in der schnellen Lieferung des Medikaments in den Blutkreislauf und in der Folge eine schnelle, zuverlässige Wirkung. Aber diese Art von Verwaltung ist zu Hause fast unzugänglich, sie wird nicht alleine durchgeführt.
  5. Salben, Cremes, Gele. Die Vorteile dieser Dosierungsform in "Punkt", lokale Aktion, einfache Anwendung, die Fähigkeit, auch die jüngsten Kinder zu verwenden. Allerdings müssen Sie das Medikament mehrmals am Tag anwenden. Was ist der Unterschied zwischen diesen Arten von Drogen? Im Allgemeinen - in der Intensität der Absorption.

Wiederholt wurden im Text des Artikels bereits Hinweise auf Generationen von antiallergischen Arzneimitteln gegeben. Kann man sagen, dass die Medikamente der neuen Generation die besten Antihistaminika für Kinder sind? Um solche Aussagen zu machen, ist es notwendig, nicht nur die Liste von Medikamenten zu studieren, sondern auch ihre Vor- und Nachteile.

Listen von Antihistaminika für Kinder nach Generation

Das erste Medikament, das Histamin blockiert, wurde 1936 erfunden. Seitdem gibt es in dieser Linie keine grundlegend neuen Mittel, nur die bestehenden werden verbessert. Bis heute wurden drei Generationen von Antihistaminika isoliert (in einigen Literaturkreisen wurde die 4. Generation ausgesondert, aber nur zwei Generationen sind ausreichende Quellen).

Trotz der Tatsache, dass Drogen zur selben Generation gehören können, variieren die Regeln für ihre Anwendung. Die Dosierung jedes Arzneimittels und jeder Darreichungsform ist unterschiedlich und für bestimmte Altersgruppen individuell.

1. Generation

Vorteile

  • Gute Bioverfügbarkeit;
  • Intensive schnelle Aktion;
  • Schnelle Ausscheidung aus dem Körper;
  • Vorbereitungen sind austauschbar;
  • Es ist gut, die Symptome der Atemwegsallergie zu beseitigen;
  • Sind die Medikamente der Wahl in Notfällen;
  • Beruhigende Wirkung ("Plus", wenn es notwendig ist, durch Juckreiz verursachte Schlaflosigkeit zu beseitigen);
  • Habe eine antiemetische Wirkung;
  • Sie haben eine lokalanästhetische Wirkung, vergleichbar mit Novocain;
  • Normalerweise preiswert.

Nachteile

  • Beruhigende Wirkung (Schläfrigkeit verursachen, auch wenn die Situation es nicht erfordert);
  • Kurzfristig (nicht mehr als 5 Stunden);
  • Sind süchtig machend;
  • Ursache Trockenheit der Schleimhäute, Durst, Tremor, Tachykardie;
  • Allergene selbst.

Antihistaminika für Kinder der neuen Generation

Antihistaminika für Kinder werden meist von Eltern nach eigenem Verständnis ohne die Ernennung eines Kinderarztes oder eines Allergologen verwendet, wobei nicht berücksichtigt wird, dass sie Kontraindikationen, Nebenwirkungen haben und jeweils individuell ausgewählt werden.

Warum Antihistaminika für Kinder verwenden

Einige Stoffe, die bedingt als Allergene in den menschlichen Körper gelangen, rufen die Bildung von Wirkstoffen hervor, die zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führen.

Die berühmteste und am meisten untersuchte Verbindung dieser Art ist Histamin. Im normalen Zustand (ohne äusserlichen Einfluss) befindet sich das Histamin in den Mastzellen, es besitzt die chemische Aktivität nicht. Allergen wirkt als ein Katalysator, der die Freisetzung von Histamin fördert.

Der Zweck von Antihistaminika ist es, aktives Histamin zu neutralisieren und seine Freisetzung aus Mastzellen zu reduzieren.

Arten von Allergien

Je nach Art des Allergens gibt es:

  • Nahrungsmittelallergie - für Lebensmittel;
  • Atemwegsallergie - auf inhalierten Substanzen;
  • Kontaktallergie - auf Haushaltschemikalien, Kosmetik- und Hygienestoffen;
  • Pharmakologische Allergie ist das Ergebnis der Reaktion eines Individuums auf Medikamente

Prinzipien der Wirkung von Antihistaminika

Je nach Behandlungsmethode werden alle Medikamente in 2 große Gruppen eingeteilt:

  1. Lokale (lokale) Wirkung - Gele, Salben, Cremes, Tropfen zum Auftragen auf die Haut, Einträufeln in Nase und Augen, Aerosole zum Einatmen. Die Menge an Medikamenten im Blut ist sehr gering, also die minimale Anzahl möglicher Nebenwirkungen. Zusammenfassend erscheint der Effekt nicht sofort, deshalb sind solche Präparate für die langdauernde Therapie vorbestimmt.
  2. Systemische Arzneimittel sind zur oralen Verabreichung und Absorption durch Absorption im Gastrointestinaltrakt sowie in Injektionen zur subkutanen, intramuskulären, intravenösen Verabreichung vorgesehen. Wird verwendet, um in der Anfangsphase Nothilfe und schnelle Linderung allergischer Reaktionen zu leisten.

In der Pädiatrie können sogar topische Mittel eine starke Nebenwirkung haben, da die Haut des Kindes sehr dünn und anfällig ist.

Drei Generationen von Antihistaminika

Medikamente der ersten Generation

Antiallergika der ersten Generation sind seit langem verwendet worden, ihre Popularität nimmt allmählich aufgrund des Auftretens von Medikamenten mit einer kleineren Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, eine längere Expositionszeit.

Medikamente der ersten Generation beeinflussen nicht nur den Entzündungsherd, sondern auch benachbarte Gewebe, dringen in die Blut-Hirn-Schranke ein und beeinflussen die Gehirnzellen.

  1. Der Wirkstoff ist Diphenhydramin. Vorbereitungen auf seiner Grundlage:
  • Dimedrol - Tabletten, rektale Zäpfchen, Injektionslösung. Es wird in der Pädiatrie nach der Verordnung eines Arztes verwendet, es wird auf Rezept veröffentlicht. Neben Antihistaminika werden sedative, antiemetische, analgetische und spasmolytische Effekte beobachtet. Tabletten sind für Kinder über 2 Jahren erlaubt, das Suppositorium wird vom Arzt je nach Gewicht verschrieben.
  • Grandim - Granulate zur Selbstvorbereitung der Lösung, Injektionen, rektale Zäpfchen, Tabletten für Kinder. Es ist angezeigt für Nesselsucht, Heuschnupfen, allergische Konjunktivitis, allergische Rhinitis und Dermatitis.
  • Psilo-Balsam, Gel von allergischen Erscheinungen auf der Haut, Insektenstiche, Sonnenbrand. Das Gel entfernt Juckreiz mit Windpocken, atopische Dermatitis. Erlaubt für die Behandlung von Neugeborenen und älteren Kindern.
  1. Diphenhydramin mit Naphazolin:
  • Dytadrin - Augentropfen, die die Symptome einer allergischen Konjunktivitis lindern. Für eine kurze Zeit angewendet, erlaubt Kinder ab 2 Jahren. Analoga - Polinadym, Betadrin (in Tropfen).
  1. Diphenhydramin mit Naphazolin, ergänzt mit Zinksulfat:
  • Augentropfen Okumilit für Kinder ab 2 Jahren;
  • Ophthalmologische Augentropfen sind Kindern von Geburt an erlaubt.
  1. Basierend auf Clemastin:
  • Tavegil ist indiziert bei Heuschnupfen, Nesselsucht, Insektenstichen, Ekzemen, Dermatosen, Medikamentenallergie. Produziert in Tabletten, genehmigt für die Verwendung von 12 Jahren;
  • Clemastin - eine Lösung für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung, ist für Allergien angezeigt und für ihre Prävention vor der Impfung, ist für Kinder ab 1 Jahr (intramuskulär) erlaubt
  • Bravegil-Tabletten, Sirup, Injektionslösung, ist für anaphylaktische und allergische Reaktionen angezeigt, ist für Kinder ab 1 Jahr in Sirup, Tabletten für Kinder ab 6 Jahren erlaubt. Zur Vorbeugung wird die Injektion zur Injektion langsam eingeleitet.
  1. Chloropyramin als Wirkstoff enthält:
  • Suprastin - Pillen für Kinder erlaubt bis zu einem Jahr (der Monat, mit Ausnahme von Frühgeburtlichkeit), für allergische Rhinitis vorgeschrieben, Urtikaria, Dermatitis, Ekzemen, verschiedene Arten von Allergien;
  • Chloropyramin in Ampullen, Injektionslösung, für Kinder ab dem Monat;
  • Subreastin - Tabletten und Injektionslösung, für Kinder ab dem zweiten Lebensmonat.
  1. Prometazine-basierte Produkte werden produziert:
  • Pipolphen - Injektion für Kinder ab 2 Monaten;
  • Diprazin - Dragee, Lösung für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung;
  • Pipolin - die Tabletten, die Dragees, die Lösung für die Anwendung, ist für die Kinder von 3 Monaten angezeigt.
  1. Der Wirkstoff des Medikaments Fenistil ist Maleatdimethinden, das Medikament ist in Form eines Gels, Tropfen, Salbe, Tabletten. Alle Formen, außer Tropfen, sind ab dem Monat des Lebens erlaubt, Tabletten für Kinder über 12 Jahre alt.
  2. Ähnlich der Wirkung von Fenistil (mit dem gleichen Wirkstoff) ist das Medikament Vibrocil - Tropfen für die Nase sind erlaubt für Kinder ab 1 Monat, das Medikament in Kapseln - ab 12 Jahren, Nasengel und Spray - ab 6 Jahren.
  3. Fenkarol (Wirkstoff - Hifenadin) ist in Form von Tabletten erhältlich, es wird Kindern ab 3 Jahren empfohlen.

Präparate der ersten Generation beseitigen die Symptome jeder Art von Allergie, werden Kindern in Übereinstimmung mit ihrem Alter in der akzeptabelsten Form verschrieben.

Der therapeutische Effekt ist schnell erreicht, aber es dauert nicht lange, deshalb erfordert es wiederholte Einnahme während des Tages.

Außerdem, dass die Präparate der ersten Generation süchtig machen und in diesem Zusammenhang den Wechsel der medikamentösen Mittel fordern, sie haben den ausgeprägten beruhigenden Effekt, verursachen die Schläfrigkeit, die Hemmung der Aufmerksamkeit und der Reaktion. Darüber hinaus kann ein Kind Durst, trockenen Mund und Nasopharynx, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Magenschmerzen auftreten können.

Äußere Formen werden verwendet, um den Juckreiz zu lindern und Allergien gegen Insektenstiche zu entfernen, für Nahrungsmittelallergien - zusätzlich zur diätetischen hypoallergenen Ernährung.

In der Therapie wird jedoch die hypnotische Wirkung einiger Antihistaminika zur Normalisierung des Schlafes bei Kindern mit starkem Juckreiz der Haut verwendet, der den Schlaf verhindert. Bei allergischer Rhinitis helfen vasokonstriktive antiallergische Tropfen, den Zustand des erkrankten Kindes zu lindern.

Trotz der großen Anzahl möglicher Nebenwirkungen sind Medikamente der ersten Generation in der Kinderpraxis gefragt, da sie gut getestet und untersucht werden. Die beliebtesten sind Fenistil, Suprastin. Welche Medikamente jeweils verschrieben werden dürfen, entscheidet der Arzt.

Antihistaminika der zweiten Generation

Arzneimittel der 2. Generation haben weniger ausgeprägte Nebenwirkungen, sind nicht suchterzeugend, werden bei Pollinose, allergischer Rhinitis, Konjunktivitis, bei atopischer Dermatitis und Bronchialasthma im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben.

Nehmen Sie Drogen 2 Generationen 1 Mal pro Tag, die therapeutische Wirkung dauert bis zu 24 Stunden. Sie sind nicht süchtig und beeinflussen nicht die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis. Aufgrund des Fehlens klinischer Studien sind Medikamente für Kinder ab 6 Monaten im Falle einer Ernennung durch einen Arzt und ab 2 Jahren in der allgemeinen pädiatrischen Praxis erlaubt.

  1. Basierend auf Loratadin:
  • Claritin, Clarisens-Tabletten und Sirup. Für kleine Kinder wird die Form in Abhängigkeit vom Körpergewicht gewählt (bis zu 30 kg - Sirup, mehr - Pillen);
  • Loratadin - Tabletten und Sirup, sind für Kinder ab 2 Jahren erlaubt.
  1. Kapseln in der gallertartigen Membran von Semprex, deren Wirkstoff Acrivastin ist, sind Kindern über 12 Jahren erlaubt.
  2. Basierend auf Ebastin:
  • Kestin - Tabletten für Kinder ab 12 Jahren;
  1. Azelastin ist der Wirkstoff von Medikamenten:
  • Allergisch - ein Tropfen für die Augen (ab 4 Jahren), Nasenspray (ab 6 Jahren);
  • Bronala, Treksila - Tabletten, ab 3 Jahren erlaubt.
  1. Die beliebtesten Präparate auf Cetirizinbasis:
  • Cetrine in Sirup für Kinder ab 2 Jahren und Tabletten für Kinder, über 6 Jahre;
  • Zirtek - Tropfen für den internen Empfang für Kinder ab einem halben Jahr und Tabletten für Kinder ab 6 Jahren;
  • Zodak - Tropfen, Sirup für Kinder ab dem ersten Lebensjahr, Tabletten - für Kinder ab 6 Jahren.

Medikamente für Allergien der 3. Generation

Moderne Präparate der neuen Generation von Allergien verursachen bei oraler Einnahme praktisch keine Nebenwirkungen, beeinflussen das zentrale Nervensystem nicht, der kurative Effekt manifestiert sich schnell und dauert etwa einen Tag.

Kinder unter einem Jahr werden wegen fehlender klinischer Studien nicht empfohlen.

  1. Basierend auf Levocetrizin:
  • Levocetrizin - Teva, überzogene Tabletten sind für Kinder ab 6 Jahren erlaubt;
  • Xizal, Suprastinex - in den Tabletten für die Kinder von 6 Jahren, in den Tropfen - für die Kinder von 2 Jahren;
  1. Basierend auf Desloratadin:
  • Desloratadin Tabletten für Kinder über 12 Jahre;
  • Erius, dezal - im Sirup vom Jahr des Lebens, in den Tabletten - ab dem Alter von 12 Jahren;
  1. Basierend auf Dexofenadin:
  • Telfast, Allergie - Tabletten für Kinder ab 6 Jahren;
  • Fexadine - Tabletten für Kinder ab 12 Jahren.

Zu den Medikamenten der 4. Generation gehören Salben und hormonhaltige Gele, in der Pädiatrie werden solche Präparate nur zum Zwecke eines Allergologen eingesetzt.

Man kann lange und erfolglos darüber diskutieren, welche Mittel besser sind: Getestete, aber Antihistaminika der 1. Generation, die auf das zentrale Nervensystem einwirken, oder unzureichend untersucht, aber schnell, wirksam, ohne Nebenwirkungen der Medikamente der 3. Generation.

Allergologen und Kinderärzte, angeführt von der berühmten und verehrten Mutter, Dr. Komarowski, wiederholen, dass Selbstbehandlung (in diesem Zusammenhang - unabhängige Behandlung von Kindern) nicht zulässig ist. Nur ein Spezialist kann die Schwere der Allergie erkennen, ihre Ursache feststellen und eine kompetente Behandlung wählen, die nicht schadet.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte das Textfragment und klicken Sie auf Strg + Eingabetaste.

Antihistaminika für Kinder

Die Zahl der Kinder mit Allergien in den letzten zwei Jahrzehnten ist um das Achtfache gestiegen. Ein seltenes Kind zeigt keine Anzeichen einer allergischen Reaktion auf den einen oder anderen Krankheitserreger. Manche Menschen reagieren seit ihrer Geburt auf einige Lebensmittel, andere auf kosmetische Pflegeprodukte, in fast 30% der Fälle haben Kinder eine Medikamentenallergie und eine Pollinose (Reaktion auf Blüten und Pollen).

Manchmal gibt es Kinder, die auf mehrere Faktoren allergisch reagieren, einschließlich Hausstaub, Tiere. In zunehmendem Maße müssen Ärzte feststellen, dass Kinder manchmal mit einer Prädisposition für eine ungesunde Reaktion auf das eine oder andere Allergen geboren werden.

Natürlich ist es am besten, das Baby vor dem Produkt oder dem Faktor zu schützen, der ihn ungünstig beeinflusst, aber das ist leider nicht immer möglich. Es ist ziemlich einfach, aus dem Menü zu entfernen, schädlich für die Babyprodukte, den Aufenthalt im Haus einer Katze oder eines Hundes ausschließen, aber Sie können das Kind der Gelegenheit nicht entgehen zu gehen, selbst wenn er gegen Frühlingsblüher allergisch ist!

Um Eltern und Ärzten zu helfen, moderne antiallergische Medikamente für Kinder zu bekommen. Wie wähle ich ein Medikament aus? Nach was soll ich suchen?

Wir bieten Ihnen an, das Webinar des führenden Allergologen-Immunologen über Allergien im Kindesalter und die Ursachen des Auftretens zu betrachten.

Wie funktioniert es?

Antihistaminika sollten nicht als "magische Pille" betrachtet werden, sie heilen nicht die Ursachen von Allergien, sondern entfernen wirksam ihre Symptome, die für das Leben eines Kindes sehr schmerzhaft und gefährlich sein können. Die Wirkung von Medikamenten basiert auf der Unterdrückung von Histaminrezeptoren, die die Ursache für eine Exazerbation sind. Histamin ist ein spezieller Neurotransmitter, es übt einen starken Einfluss auf bestimmte Körperfunktionen aus, wodurch sich Symptome entwickeln, die wir ein umfassendes Wort "Allergie" nennen.

  • Hemmung des Atemzentrums, Bronchospasmus, Schwellung der Schleimhäute der Atemwege.
  • Veränderung des Hautzustandes (Hautausschlag, Blasen, Rötung, Juckreiz, Reizung).
  • Störungen des Magens und des Darms.
  • Störungen in der Aktivität des Herzens und der Blutgefäße (inkonsistenter Rhythmus, Ausdehnung der Kapillaren und größerer Gefäße).

Medikamente gegen Allergien unterdrücken dank der aktiven Substanz erfolgreich die Aktivität von Histamin und entlasten das Kind von all diesen Erscheinungen.

Oft sind Eltern überrascht, die Tatsache, dass Kinderärzte solche Medikamente verschreiben, auch wenn allergische Manifestationen fehlen, aber das Kind ist krank mit der Grippe oder ARI. Daran ist eigentlich nichts Überraschendes. Antihistaminika sind in der komplexen Behandlung von Virusinfektionen enthalten, werden mit Laryngitis, Polypen verschrieben, hohes Fieber mit ARVI. Sie dienen als Garantie, dass das Baby keine negative Reaktion auf dieses oder jenes antivirale oder entzündungshemmende Medikament entwickelt, oder die Allergie wird nicht vor dem Hintergrund der Krankheit selbst entstehen.

Antihistaminika sind eine große Vielfalt, in jeder Apotheke Apotheker bietet Ihnen eine Auswahl von Dutzenden von Namen und Dosierungsformen. Eltern sollten jedoch wissen, dass die Fülle an Marken noch keine große Vielfalt an Tabletten und Salben bedeutet. Alle Ressourcen dieser Gruppe sind in 4 Hauptgenerationen unterteilt, da es vier Hauptwirkstoffe gibt, die die Grundlage für diese oder jene Medizin bilden.

  • Diphenhydramin, Hfenidin und Klemastina Hydrofumarat. Diese Substanzen, die in der "Grundlage" von Drogen enthalten sind, bilden die erste Generation von Antihistaminika. Dazu gehören die bekannten "Dimedrol", "Clemastin", "Diazolin", "Tavegil", "Fenkarol".
  • Cetirizinhydrochlorid und Dimethylidenmaleat sind Substanzen, die Medikamente der zweiten Generation bilden. Dazu gehören weithin beworbene "Claritin", "Zodak", "Cetrin", "Fenistil" usw.
  • Die dritte Generation der Allergie Heilmittel ist eine verbesserte Version der ersten und zweiten. Diese Medikamente sind frei von zahlreichen Nebenwirkungen und Toxizität. Dazu gehören "Telfast", "Fexofast".
  • Die vierte Generation von Drogen ist noch weiter fortgeschritten als die ersten drei. Es beinhaltet "Xizal" und "Glenceth".

Darüber hinaus sind Antihistaminika in hormonelle und nichthormonale unterteilt. Die zweite ist hauptsächlich entzündungshemmend. Hormonelle Medikamente werden häufiger bei Hautallergien, bei atopischer Dermatitis, bei Urtikaria eingesetzt. Gewöhnlich existieren sie in Form von Salben, Gelen und Creme.

Produkte für Kinder

Trotz der großen Auswahl an Antihistaminika (und es gibt etwa 300 von ihnen in der medizinischen Liste), ist die Wahl einer Droge für ein Kind nicht so einfach. Tatsache ist, dass die meisten Medikamente für Allergien für Erwachsene, in extremen Fällen für Jugendliche, die bereits 12 Jahre alt sind. Welches Medikament ist am besten für ein Neugeborenes, ein Säugling, ein Baby für bis zu einem Jahr? Die genaue Antwort auf diese Frage ist dem Allergologen bekannt.

Der Spezialist sollte klar verstehen, welche Art von Allergenreaktion das Kind hat, dafür führt der Arzt spezielle Tests durch, nach denen er die notwendige Vorbereitung auswählt und die notwendige Dosierung vorschreibt.

Kinder versuchen in der Regel Medikamente einer neuen Generation (dritte oder vierte) zu verschreiben, da die erste und zweite unerwünschte Nebenwirkungen (Schläfrigkeit, Unterdrückung der Aktivität, Kopfschmerzen, Veränderungen des Blutdrucks, Atemdepression) verursachen können.

Für Kinder unter einem Jahr empfehlen Ärzte keine Antihistaminika, aber manchmal erfordert die Situation es. In der Regel, so ein Mittel für die jüngsten denken Tropfen "Fenistil" und eine Lösung von "Suprastin", sowie "Zirtek" (mit einem halben Jahr).

Was die Form des Outputs betrifft, sollte die Wahl hier auf dem Wunsch beruhen, Schaden zu minimieren. Bei mäßig ausgeprägten Hautreaktionen können Sie nur Gel, Creme oder Salbe verwenden, in ernsteren Fällen müssen Tabletten, Kapseln, Sirup und Tropfen für den internen Gebrauch verwendet werden. Antihistaminika sind vielfältig - Tropfen in der Nase, Augentropfen, rektale Zäpfchen. Schauen wir uns die beliebtesten Mittel in der pädiatrischen Praxis an.

Bei diesem Transfer erzählen Allergiker alles über die Allergien des Kindes und geben den Eltern Tipps.

Dimedrol

Dies ist der hellste Vertreter der ersten Generation von Allergiedrogen. Es wirkt auf die Großhirnrinde und verursacht starke Schläfrigkeit, so dass dieses Medikament fälschlicherweise oft als Schlaftablette betrachtet wird. Für diese Zwecke wird jedoch häufig "Diphenhydramin" sowie ein starkes Schmerzmedikament verwendet. Produziert in Form von Tabletten unterschiedlicher Dosierung, Gel, Bleistifte und Injektionslösung.

Neugeborenen und Frühgeborenen ist diese starke Medizin kontraindiziert. Bei Kindern von ein bis zwei Jahren wird die Dosierung vom Arzt bestimmt, von 2 bis 6 Jahren die "Anfangsdosis" von 12 mg pro Tag, die maximale - 22 mg. Kinder von 6 bis 12 Jahren, die maximale Tagesdosis sollte 50 mg nicht überschreiten. Kinder bis zu einem Jahr dürfen "Dimedrol" in Form von Injektionen einnehmen, jedoch nur in Situationen, in denen es notwendig ist, das Leben des Kindes zu erhalten.

Dieses Medikament, reich an Nebenwirkungen, kann für schwere Urtikaria verschrieben werden, mit vasomotorischer Rhinitis, Dermatose, begleitet von starkem Juckreiz. In seltenen Fällen wird das Medikament zur Behandlung von Erkältungen, Seekrankheit und Parkinson-Krankheit verschrieben.

Diazolin

Vor ungefähr 20 Jahren wurden alle Krankheiten unserer Großmutter und Mutter mit diesem Medikament behandelt. Kinder bekamen "Diazolin" und für Allergien, und für Erkältungen, und so, nur für den Fall, hat sich jetzt die Einstellung zu dieser Droge etwas verändert. Modernere Antihistaminika sind erschienen, aber "Diazolin" wird immer noch in der Pädiatrie verwendet. Er hat keine hypnotische Wirkung, denn in "Dimedrol" arbeitet er nicht so hart am Gehirn.

Produziert in Form von Tabletten und runden kleinen Tabletten. Es gibt keine spezielle Kinderform. Das Medikament eignet sich gut für saisonale allergische Rhinitis und einen ähnlichen Husten. Es kann für Urtikaria, Windpocken (als Teil der komplexen Therapie), Konjunktivitis durch Reizstoffe - Pollen, Haushaltschemikalien, andere Allergene verschrieben werden.

Das Mittel kann Kindern verabreicht werden, die bereits 2 Jahre alt sind. Bis zu 5 Jahren beträgt die maximale Tagesdosis von "Diazolin" 150 mg. Kinder von 5 bis 10 Jahren erhalten maximal 200 mg pro Tag. Kinder über 10 sowie Erwachsene können bis zu 300 mg einnehmen.

Tavegil

Dies ist auch ein Medikament der ersten Generation, aber es hat keine hypnotische Wirkung, obwohl die Liste der Nebenwirkungen ziemlich groß ist. Es wird oft verschrieben, da es ein ausgezeichnetes Mittel gegen Heuschnupfen, Nesselsucht und juckende Dermatose ist. "Tavegil" hilft bei Allergien gegen Medikamente und beseitigt auch die Reaktion auf Insektenstiche.

Es wird in verschiedenen Formen produziert, aber nur der Sirup "Tavegil" und das Präparat in der Injektionslösung sind ideal für Kinder. Tabletten werden selten vorgeschrieben. Sirup wird zweimal täglich auf einen Teelöffel gegeben. Die Injektionen werden wie vom Arzt auch zweimal täglich verabreicht. Das Medikament kann nicht bei der Behandlung von Kindern unter 1 Jahr alt verwendet werden, das Verbot der Einnahme von Tabletten erstreckt sich auf sechs Jahre alt.

Suprastin

Vielleicht ist die berühmteste Droge von Allergien im Territorium unseres Landes. Dies ist ein Antihistaminikum der ersten Generation, das neben einer effektiven Histaminkontrolle auch eine antiemetische Wirkung hat. Oft zugeordnet für Kinder mit Allergien gegen bestimmte Lebensmittel, Tierhaare, saisonale Blüte und Pollen.

Darüber hinaus wird "Suprastin" für Dermatosen und Dermatosen, die durch Allergene verursacht werden, mit Insektenstichen empfohlen. Das Präparat ist auch für die Ohren des nicht verständlichen Ursprungs gegeben, und bei den Kindern geschieht dieser Zustand ziemlich oft. Produziert in Tabletten und Injektionslösung.

Das Medikament kann bei Neugeborenen und Kindern des ersten Lebensjahres nur nach ärztlicher Verordnung angewendet werden. Für alle Kinder wird die Dosierung nach Gewicht und Alter berechnet. Durchschnittliche angemessene Dosen sind diejenigen - von 1 Jahr bis 6 Jahren - auf einer viertel Tablette dreimal, von 6 bis 10 Jahren können Sie Ihrem Kind eine halbe Tablette geben. Jahrzehnte und älter werden als Erwachsene 1 Tablette dreimal täglich gegeben.

Loratadin

Ein Medikament der zweiten Generation, das Ihnen hilft, schnell mit einer unangenehmen Erkrankung mit allergischer Verstopfung der Nase, mit Reaktionen auf Blüten, Pollen und anderen Medikamenten fertig zu werden. Es ist sehr wirksam bei fast allen Arten von Allergien, es wird auch in der Behandlung von Bronchialasthma als Hilfsarzneimittel verwendet.

Das Medikament wird in Tabletten und Sirup hergestellt. Kinder unter 2 Jahren werden nicht empfohlen. Kindern von zwei bis zwölf Jahren wird eine Einzeldosis von 5 mg verschrieben. Jugendliche älter - Erwachsene Dosis (10 mg). Kinder mit Nieren- und Lebererkrankungen benötigen eine reduzierte Dosis, die der Arzt je nach dem Zustand des Patienten bestimmt.

Fenkarol

Antiallergisches Medikament der ersten Generation. Es wird in Tabletten unterschiedlicher Dosierung und in Form von grobstückigem Pulver hergestellt. Es gibt eine spezielle Kindertablette mit einer Markierung auf der Verpackung. Trotz seiner Zugehörigkeit zur ersten Generation verursacht das Medikament keine Schläfrigkeit, unterdrückt nicht das Bewusstsein, verursacht keine Lethargie und wirkt gleichzeitig schnell und ziemlich effektiv bei fast allen Formen von Allergien, einschließlich Quinckes Ödemen.

Das Medikament kann nicht von Geburt an eingenommen werden, die Altersgrenze des Herstellers beträgt 3 Jahre. In seltenen Fällen kann ein Arzt "Fenkarol" und einen Zweijährigen ernennen. Die Tagesdosis für das Kind von 3 bis zu 7 Jahren - 20 Milligramme (in zwei Dosen), für die Kinder von 7 bis zu 12 Jahren - 30 Milligramme (in zwei Stufen). Meistens wird das Präparat den Kindern in Form vom Pulver verordnet. Bis zu sieben Jahren, 10 mg zweimal täglich bis 12 Jahre - 10 mg dreimal täglich.

Claritin

Diese Medikation der dritten Generation wird häufig zur Linderung von Allergiesymptomen in der akuten Phase eingesetzt, manchmal verschreibt das Medikament zur Prävention, zB Kinder mit Bronchialasthma. Das Arzneimittel verursacht keine Schläfrigkeit und Lethargie, trocknet die Schleimhäute nicht aus (es gibt kein Gefühl von Trockenheit im Mund).

In den Regalen der Apotheken "Claritin" gibt es in zwei Formen - Sirup und Tabletten. Für Kinder ist die zweite Form bevorzugt. Die Altersgrenze für die Zulassung beträgt 2 Jahre. Wenn das Kind mehr als 30 kg wiegt, kann er 2 Messlöffel Sirup geben, wenn das Körpergewicht 30 kg nicht erreicht, einen Messlöffel geben. Ein spezieller Löffel ist in der Apotheke enthalten.

Tabletten "Claritin" können Kindern in 4 Jahren gegeben werden. Manchmal wird das Mittel von einem Arzt und Kindern unter 2 Jahren verschrieben, aber dies ist eher eine Ausnahme von den Regeln, und die Dosierung wird viel niedriger sein.

Cetrin

Medikamente der zweiten Generation, oft bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis, mit Husten durch äußere Reize, mit Augenentzündung, Schleimhautschwellung, mit Hauterscheinungen, einschließlich derer mit quälendem Juckreiz.

Sie können "Tsetrin" in Tabletten und Sirup kaufen. Die Droge existiert nicht in den Tropfen. Von 2 bis 6 Jahren können Sie 5 ml Sirup einmal geben, besser abends, kurz vor dem Schlafengehen. Mit 6 Jahren und älter, eine Einzeldosis von 10 ml.

Zodak

Das Medikament der zweiten Generation wird erfolgreich zur Behandlung einer Vielzahl von allergischen Symptomen eingesetzt. Produziert in Tabletten, Tropfen und Sirup. Das Medikament kann Kindern ab 1 Jahr in Form von Tropfen von 5 Tropfen zweimal verordnet werden. Tablets Form Ärzte dürfen Kinder von 6 Jahren auf eine halbe Tablette zweimal täglich trinken. Sirup "Zodak" Hersteller empfehlen Kindern ab 2 Jahren auf 1 Messlöffel zweimal, und von 6 bis 12 Jahren - zwei Löffel.

Fenistil

Dieses Medikament der ersten Generation wird für Allergien bei Kleinkindern unterschiedlichen Alters, einschließlich Kleinkinder verwendet. Das Medikament behandelt die häufigsten Symptome der Allergie. In den Regalen der Apotheken steht "Fenistil" in Form von Tropfen, Kapseln und Gel zur äußerlichen Anwendung zur Verfügung.

Gel Anwendung bei Insektenstichen, Hautjucken, Blasen, Dermatitis, atopischer Dermatitis, bei leichten Verbrennungen und zur Linderung von Hautempfindungen bei Masern und Windpocken.

Tropfen sind für Kinder ab 1 Monat erlaubt. Bis zu einem Jahr, die tägliche Dosis von nicht mehr als 30 Tropfen, von ein bis drei Jahren - 45-50 Tropfen, von drei vor zwölf, nicht mehr als 65 Tropfen. Tropfen können auch für allergische Konjunktivitis verschrieben werden, aber nicht für die Augen, sondern als Medikament zur Einnahme in Kombination mit entzündungshemmenden Augenhilfen.

Tabletten "Fenistil" kann nur an Jugendliche ab 12 Jahren gegeben werden. Für die Verwendung von Gel-Herstellern gelten keine Altersbeschränkungen, sie können für Kinder jeden Alters extern angewendet werden.

Telfast

Antiallergisches Medikament der dritten Generation ist nur in Tabletten erhältlich. Es kann Kindern mit Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen nicht verabreicht werden. Kinderärzte versuchen, Telfast nicht für Kinder unter 12 Jahren zu ernennen. Jugendlichen wird vorgeschrieben, 1 Tablette einmal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen. Das Mittel ist wirksam bei Heuschnupfen, allergischer Rhinitis und Husten, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden.

Erius

Dieses Medikament der dritten Generation gilt als eines der sichersten Medikamente gegen Allergien. Produziert in Tabletten und Sirup. Kinderärzte ernennen "Erius" für Kinder ab 1 Jahr in flüssiger Form zu 2,5 ml einmal täglich. Von 5 bis 12 Jahren - 5 ml, Jugendliche älter - 10 ml. Oft wird Ärzten geraten, vor der Impfung gegen das Papillomvirus eine Dosis "Erius" einzunehmen.

Glence

Antihistaminikum der vierten Generation, dessen Wirksamkeit die Apotheker fast bis zum Maximum brachten, und die negativen Nebenwirkungen, die für die meisten antiallergischen Mittel charakteristisch sind, konnten minimiert werden.

Das Medikament wird Kindern ab dem sechsten Lebensjahr verschrieben, es wird ausschließlich in Tablettenform hergestellt. Die Dosierung ist sehr einfach und hängt nicht vom Alter ab. Dies ist 1 Tablette einmal am Tag. Eine Besonderheit dieses Medikaments ist, dass Hersteller den empfohlenen Behandlungsverlauf nicht angeben. "Glenceth" kann getrunken werden, bis die Anzeichen einer Allergie verschwinden und bei Symptomen wieder zu trinken beginnen.

Allgemeine Empfehlungen

  • Verletzen Sie nicht die vorgeschriebene Dosis von Antihistaminika. Dies ist eine sehr wichtige Regel, da eine Überdosierung bei Kindern zu Hysterie, nervösen Störungen, Übererregbarkeit und Hypermobilität, Atemwegs- und Herzerkrankungen führen kann. Bei Überdosierung mit Medikamenten der ersten Generation können die Sinnesorgane beispielsweise an Hörverlust leiden, eine Reihe von Medikamenten mit Überdosierung kann zum Koma führen. Aus diesem Grund ist es nicht notwendig, das Medikament selbst auszuwählen und selbst zu behandeln. Bei schwerer Überdosierung wird empfohlen, Aktivkohle zu nehmen und einen Krankenwagen zu rufen.
  • Der durchschnittliche Verlauf der Behandlung mit Antihistaminika beträgt 5-7 Tage. Vorbereitungen der letzten Generation, modernere Mittel, können länger dauern.
  • Bei der Behandlung eines Kindes von Allergien ist es wünschenswert, seinen Lebensstil anzupassen, Spaziergänge an der frischen Luft eine spezielle hypoallergene Diät hinzuzufügen.
  • Wenn das Kind eine erhöhte Neigung zu Allergien hat, sollte sorgfältig über die Auswahl der Pflegemittel (Shampoo, Seife, Zahnpasta) nachgedacht werden. Solche Babys sind gut geeignet Creme, die auf der Liste der sehr preiswerten Medikamente - Creme "Antoshka" mit Allantoin ist. Die Kosten betragen nur 50 Rubel, aber das Feedback der Eltern über die Einrichtung ist sehr positiv.
  • Wenn Sie sich für ein Antihistaminikum entscheiden und den richtigen Wirkstoff kennen, können Sie Ihr Familienbudget erheblich einsparen. Der Preis für einige Analoga von teuren importierten Medikamenten der neuesten Generation erreicht mehrere tausend Rubel, während die billigen Analoga im Inland einige Zehntausende kosten, aber in der Effizienz nicht unterlegen sind.

Dr. Komarovsky über Antihistaminika

Trotz der Tatsache, dass es in jedem Hausapotheke ein oder zwei oder sogar mehr Mittel von Allergien gibt, ein berühmter Arzt Komarovsky rät nicht, sie ohne extreme Notwendigkeit zu nehmen. Auf die Fragen der Eltern bezüglich der Allergie antwortend, wird er nicht müde zu wiederholen, dass diese Medikamente von einem Arzt verordnet und nur für diesen Zweck verwendet werden sollten.

Evgeny Olegovich empfiehlt, Antihistaminika nicht länger als eine Woche einzunehmen. Wenn das Medikament nicht die gewünschte Wirkung hat, macht es keinen Sinn weiter zu machen, sagt der Arzt. Es ist besser, zu einem Gespräch mit einem Allergologen zu gehen und die Droge in eine andere zu wechseln. Zwei Medikamente mit einem Wirkstoff wirken manchmal unerklärlicherweise anders, und was einem anderen nicht geholfen hat, hilft dem anderen einfach und unmittelbar.

Komarowski rät davon ab, Antibiotika zusammen mit Medikamenten gegen Allergien zu verwenden. Und hält es auch nicht für angebracht, dem Kind vor oder nach der Impfung Antihistamin zu geben. Viele Eltern versuchen Suprastin vor DTP zu geben, dabei sieht der berühmte Kinderarzt den Punkt nicht, weil die Reaktion des Körpers auf den Impfstoff nicht einmal annähernd der allergischen Reaktion ähnelt.

In dieser Ausgabe von Dr. Komarovsky's Übertragung erfahren wir alles über Antihistaminika für Kinder. Und woher kommt die Allergie von Kindern und wie geht man damit um?

Antihistaminika für Kinder und Kleinkinder - Tabletten, Tropfen, Sirup von Generation und Wirkmechanismus

Ein seltenes Kind erlebt keine Allergien gegen verschiedene Krankheitserreger, manche reagieren bereits von Geburt an schmerzhaft auf bestimmte Nahrungsmittel, andere auf Kosmetika oder Blütenpflanzen, aber dank Medikamenten der neuen Generation - Antihistaminika für Kinder - können ernsthafte Komplikationen vermieden werden. Wenn es Zeit ist, Maßnahmen zu ergreifen, um Kinderallergien zu beseitigen, dann gehen akute Prozesse nicht in den Zustand chronischer Beschwerden über.

Was sind Antihistaminika?

DEine Gruppe moderner Medikamente, die die Wirkung von Histamin (Neurotransmitter) unterdrücken, nennt man Antihistaminika. Wenn das Allergen dem Körper, dem Mediator oder der organischen Verbindung ausgesetzt wird, beginnt Histamin aus den Zellen des Bindegewebes freigesetzt zu werden, die in das Immunsystem eindringen. Wenn der Neurotransmitter mit spezifischen Rezeptoren interagiert? oft gibt es Schwellungen, Juckreiz, Hautausschläge und andere Manifestationen von Allergien. Antihistaminika sind verantwortlich für die Blockierung dieser Rezeptoren. Heute gibt es vier Generationen dieser Medikamente.

Antiallergika heilen die Krankheit nicht vollständig aus. Sie beeinflussen nicht besonders die Ursache von Allergien, aber nur helfen, mit unangenehmen Symptomen fertig zu werden. Solche Medikamente können Patienten jeden Alters verschrieben werden, sogar für Jährige und Kleinkinder. Antihistaminika sind Prodrugs. Dies bedeutet, dass sie sich bei der Einnahme in aktive Metaboliten umwandeln. Eine wichtige Eigenschaft dieser Arzneimittel ist das vollständige Fehlen einer kardiotoxischen Wirkung.

Hinweise für den Einsatz

Beim Zahnen, vor dem Impfstoff, um eine mögliche allergische Reaktion zu neutralisieren, können Sie spezielle antiallergische Drogen verwenden. Außerdem, Hinweise für die Verwendung solcher Mittel sind:

  • Heuschnupfen (Heuschnupfen);
  • Angioödem;
  • ganzjährig saisonale allergische Reaktionen (Konjunktivitis, Rhinitis);
  • Pruritus mit chronischen Infektionskrankheiten;
  • zuvor beobachtete komplexe Manifestationen der Allergie oder Symptome eines anaphylaktischen Schocks;
  • atopische Dermatitis, Ekzem, Dermatose, Urtikaria und andere Hautausschläge;
  • individuelle Veranlagung für Allergien;
  • Verschlechterung des Zustands des Kindes mit chronischen Beschwerden der Atemwege (Laryngitis, Larynxstenose, allergischer Husten);
  • hohe Eosinophilenzahl im Blut;
  • Insektenstiche;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut, Mundhöhle;
  • akute Manifestationen der Allergie gegen Medikamente.

Klassifizierung

Antiallergika können in Abhängigkeit von den Eigenschaften der chemischen Zusammensetzung in Gruppen eingeteilt werden:

  • Piperidinderivate;
  • Alkylamine;
  • Alpha-Carbolinderivate;
  • Ethylendiamine;
  • Phenothiazinderivate;
  • Piperazinderivate;
  • Ethanolamine;
  • Derivate von Chinuclidin.

Die moderne Medizin bietet eine große Anzahl von Klassifizierungen von Antiallergika, aber keine von ihnen ist allgemein akzeptiert. In der klinischen Praxis wurde die Klassifizierung von Arzneimitteln zum Zeitpunkt ihrer Entstehung oder nach Generationen, die derzeit 4: 1 - sedativ, 2 - nicht sedativ, 3 und 4 - Metaboliten zugeordnet sind, weit verbreitet verwendet.

Generationen von Antihistaminika

Die ersten antiallergischen Medikamente erschienen in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts - sie waren Präparate der 1. Generation. Die Wissenschaft entwickelt sich ständig weiter, so dass im Laufe der Zeit ähnliche Werkzeuge für die zweite, dritte und vierte Generation entwickelt wurden. Mit dem Erscheinen jedes neuen Medikaments nimmt die Stärke und Anzahl der Nebenwirkungen ab und die Expositionsdauer nimmt zu. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit 4 Generationen von Antiallergika:

Der Hauptwirkstoff

Diphenhydramin, Diphenhydramin, Diprazin, Clemastin, Hifenadin

Sie haben eine beruhigende Wirkung, zeichnen sich durch eine kurzfristige Wirkung aus. Diphenhydramin wird oft für Heuschnupfen, allergische Dermatosen verschrieben. Medikamente verursachen Tachykardie und Vestibulopathie.

Psilo-Balsam, Suprastin, Tavegil, Diazolin

Azelastin, Ebastin, Astemizol, Loratadin, Terfenadin

Nicht Beruhigungsmittel. Es gibt keinen Einfluss auf das Herz. Wir brauchen nur eine einzige Dosis pro Tag, möglicherweise längere Zeit.

Claritin, Kestin, Rupafin, Cetrin, Ketotifen, Fenistil, Zodak

Cetirizin, Fexofenadin, Desloratadin

Aktive Metaboliten beeinträchtigen die Funktion des Herzens nicht. Verursacht selten Trockenheit der Schleimhäute der Mundhöhle.

Xizal, Allegra, Desloratadin, Cetirizin, Telfast, Fexofast

Modern bedeutet, sofort den Körper zu beeinflussen. Präparate von 4 Generationen blockieren schnell die Histaminrezeptoren und eliminieren effektiv Allergiesymptome.

Xizal, Glenent, Erius, Ebastin, Bamipin, Fenspirid

Antiallergische Medikamente für Kinder

Die Wahl der Antihistaminika sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Eine Selbstmedikation verschlimmert die resultierende allergische Reaktion nur und führt zu unerwünschten Folgen. Um erste Hilfe zu leisten, verwenden Eltern oft Cremes. Sie können verschmiert werden, wenn eine Reaktion auf die Impfung erfolgt. Andere Formen: Tropfen, Tabletten, Sirup, Suspension sollte nach Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden. Der Kinderarzt wird die Dosierung unter Berücksichtigung der Schwere der Allergie und des Alters des Babys auswählen.

Bis zu 1 Jahr

Allgemein, Babys werden einer neuen Generation von Kinderärzten verschrieben, weil das letztere und das erste Nebenwirkungen haben können: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Unterdrückung der Aktivität, Atemdepression. Kleinkinderärzte empfehlen oft nicht, Antihistaminika zu nehmen, aber manchmal sind sie in akuten Situationen einfach notwendig. Die besten Werkzeuge für junge Patienten sind:

  • Suprastin-Lösung. Es ist für die Behandlung der Erkältung, Nesselsucht, akute allergische Dermatitis verwendet. Es lindert Juckreiz, beschleunigt den Prozess der Beseitigung von Ausschlägen auf der Haut. Es ist erlaubt, Babys (ab einem Alter von 30 Tagen) zu behandeln. Kinder Dosis ist ein Viertel der Ampulle 2 mal am Tag. In seltenen Fällen kann das Medikament Übelkeit, Stuhl, Dyspepsie verursachen. Suprastin ist gefährlich, wenn mehr als eine Ampulle eingenommen wird.
  • Tropfen Fenistil. Ein beliebtes Mittel gegen Allergien bei Kindern wird zur Behandlung von Röteln, Windpocken verwendet. Darüber hinaus wird es oft mit Kontaktdermatitis, Sonnenbrand, Insektenstichen getrunken. Anti-Histamin-Tropfen für Kinder Fenistil zu Beginn der Behandlung kann Schläfrigkeit verursachen, aber nach ein paar Tagen verschwindet dieser Effekt. Das Medikament hat Nebenwirkungen: Schwindel, Muskelkrämpfe, Schwellung der Mundschleimhaut. Kinder bis zu einem Jahr werden einmal für 10 Tropfen pro Tag verschrieben, aber nicht mehr als 30.

Von 2 bis 5 Jahren

Wenn ein Kind aufwächst, dehnt sich die Palette der Medikamente, obwohl viele bekannte Medikamente kontraindiziert sind, zum Beispiel, Suprastin und Claritin in Tabletten, Tropfen Azelastin. Die beliebtesten Medikamente von 2 bis 5 Jahren sind:

  • Tropfen Cetrin. Es wird für Nahrungsmittelallergien, zur Behandlung von Konjunktivitis und Rhinitis eingesetzt. Der Vorteil einer Medizin ist ihre langfristige Wirkung. Tropfen müssen nur einmal am Tag genommen werden. Nebenwirkungen: cholinolytische Wirkung, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen.
  • Erius. Dieser Allergiesirup für Kinder ist einer der beliebtesten. Es bezieht sich auf Präparate der dritten Generation. Hilft, allergische Symptome zu stoppen und den allgemeinen Zustand des Patienten zu erleichtern. Nicht süchtig machend. Sirup Erius ist nützlich bei Rhinitis, Heuschnupfen, allergischer Konjunktivitis, Nesselsucht. Nebenwirkungen: Übelkeit, Kopfschmerzen, Diathese, Durchfall.

Ab 6 Jahren

In der Regel, ab dem Alter von 6 Jahren, kann ein Spezialist Kindern Anti-Aging-Antihistaminika der zweiten Generation verschreiben. Ein Kind in diesem Alter kann bereits Tabletten einnehmen, daher schreiben Allergologen Suprastin häufig in Tabletten vor. Bei allergischer Rhinitis und Konjunktivitis Tropfen Allergicil. Außerdem, Patienten älter als 6 Jahre können nehmen:

  • Tavegil. Empfohlen für Heuschnupfen, Dermatitis, allergische Insektenstiche. Unter den Antiallergika gilt Tavegil als der sicherste. Therapie der Kinder von 6 bis 12 Jahren schlägt die nächste Aufnahme des Mittels vor - die halbe Kapsel morgens und abends. Tabletten sollten regelmäßig vor den Mahlzeiten, vorzugsweise zu einer Zeit, getrunken werden. Mit Vorsicht sollten sie Patienten mit Glaukom, tk genommen werden. Tavegil bewirkt eine Verschlechterung der Klarheit der Wahrnehmung von visuellen Bildern.
  • Zirtek. Diese nicht hormonellen Tabletten wirken entzündungshemmend und anti-exsudativ. Der Vorteil der Verwendung des Medikaments ist seine Verwendung in der kombinierten Behandlung von Asthma bronchiale. Kinder ab 6 Jahren können 2 mal täglich die Hälfte der Pille trinken. Nebenwirkungen: Juckreiz, Hautausschlag, Unwohlsein, Asthenie.

Welche Antihistaminika sind besser für ein Kind?

Die Immunität instabiler Kinder trägt oft zum Auftreten allergischer Reaktionen bei. Um mit negativen Symptomen fertig zu werden, helfen moderne Antihistaminika für Kinder. Viele Pharmaunternehmen produzieren antiallergische Medikamente in Form von Sirup, Tropfen, Suspension. Dies erleichtert die Einnahme und führt nicht dazu, dass das Baby die Behandlung nicht mag. Um lokale Entzündungen zu beseitigen, kann ein Arzt ein Antihistaminikum in Form eines Gels oder einer Creme verschreiben. Sie werden äußerlich bei einer allergischen Hautreaktion auf Insektenstiche eingesetzt.

Allgemein, Antihistaminika für Neugeborene dürfen in Form von Sirup oder oralen Tropfen geben, und sie können das Geld der alten Generation (1.) wegen Sedierung und hoher Toxizität nicht verwenden. Die Dosierung von Medikamenten hängt von der Schwere der Symptome und dem Körpergewicht des Patienten ab. Kindern ab einem Jahr werden Antiallergika ab 3 Generationen empfohlen. Ältere Kinder sind geeignetere Pillen. Es ist auch möglich, antiallergene lokale Heilmittel zu verwenden: Nasensprays, Augentropfen, Gele, Cremes, Salben.

Tabletten

Die gebräuchlichste Form der Freisetzung von antiallergenen Arzneimitteln sind Tabletten. Das Kind kann sie erst ab dem 3. Lebensjahr nehmen, aber in diesem Alter kann das Baby das Arzneimittel noch nicht schlucken. Daher können Sie Pillen in einer zerkleinerten Form geben und sie mit Wasser verdünnen. Beliebte Tablettierpräparate sind:

  • Loratadin. Die Medizin der zweiten Generation. Hilft schnell unangenehme Symptome bei allergischer Rhinitis, Reaktionen auf Pollen und Blütenpflanzen zu beseitigen. Verwendet in der Behandlung von Urtikaria, Asthma bronchiale. Kindern ab zwei Jahren wird eine Einzeldosis von 5 mg empfohlen. Den Teenagern - auf 10 Milligrammen. Nebenwirkungen: Fieber, verschwommenes Sehen, Schüttelfrost.
  • Diazolin. Hilft bei allergischer saisonaler Rhinitis und Husten. Es kann während Windpocken, Nesselsucht, mit Konjunktivitis durch Pollen verordnet werden. Die maximale tägliche Dosis von Diazolin bei Patienten zwischen 2 und 5 Jahren beträgt 150 mg. Es wird nicht empfohlen, Tabletten bei Herzproblemen zu trinken.

Tropfen

Diese Form ist praktisch für die Verwendung bei kleinen Kindern, es wird leicht auf eine spezielle Ampulle verzichtet. Neugeborene Ärzte versuchen in der Regel Antihistaminika in Tropfen zu verschreiben. Die bekanntesten Mittel sind:

  • Zodak. Das Medikament hat antiexudative, antipruritische, antiallergische Wirkung, verhindert die weitere Entwicklung der Krankheit. Die Wirkung des Medikaments beginnt innerhalb von 20 Minuten nach der Verabreichung und bleibt den ganzen Tag über bestehen. Dosierung für Kinder ab dem Jahr: 2 mal am Tag für 5 Tropfen. In seltenen Fällen verursacht die Verwendung von Tropfen Übelkeit und Mundtrockenheit. Mit Vorsicht ist es sinnvoll, sie bei Patienten mit Lebererkrankungen zu trinken.
  • Fenkarol. Das Medikament lindert Spasmen, reduziert Erstickungsgefahr, löscht schnell die negativen Manifestationen von Allergien. Patienten unter drei Jahren wird empfohlen, 5 Tropfen 2 mal pro Tag zu geben. Fenkarol wird für chronische und akute Pollinosis, Nesselsucht, Dermatose (Psoriasis, Ekzem) verschrieben. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Übelkeit, trockener Mund.