Search

Diäten für Allergien bei Erwachsenen. Heilung von Allergikern

Für Menschen mit allergischen Erkrankungen ist es sehr wichtig, dass sie essen. Richtige Ernährung für diese Kategorie von Menschen ist lebenswichtig, als vorbeugende oder sogar therapeutische Maßnahme. Jeder diätetische Komplex wird entsprechend den Symptomen, Allergenarten, auf die der Körper reagiert, und den individuellen Eigenschaften des Patienten ausgewählt. In diesem Artikel werden wir eine Diät für eine Allergie bei einem Erwachsenen betrachten.

allgemeine Informationen

loading...

Die Allergie kann verschiedene Erscheinungsformen haben und die Gründe können auch unterschiedlich sein. Unabhängig davon spielt die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Beseitigung von Symptomen. Wenn einem Patienten eine Diät verordnet wird, versucht der Arzt folgende Ziele zu erreichen:

  • Geringere Überempfindlichkeit, reduzieren die Schwere der Entzündung und allergische Manifestationen.
  • Beseitigen Sie den Erhalt von Lebensmitteln, die den Zustand hervorrufen oder verschlimmern.
  • Den Körper mit anderen Substanzen versorgen, die entzündliche Symptome lindern, die Haut wiederherstellen und schützen. Das Diätmenü für Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen wird im Folgenden diskutiert.

Therapeutische oder diätetische Ernährung ist ein wichtiger Teil einer solchen komplexen Therapie. Das Grundprinzip jeder Diät ist die Eliminierung von Produkten, die Allergien in der einen oder anderen Form verursachen. Der Zustand des Verdauungssystems des Patienten ist auch von großer Bedeutung. Entzündungen des Magen-Darm-Trakts, Störungen der Mikroflora, eine Abnahme der sekretorischen Funktionen - all dies verstößt gegen natürliche Barrieren. Produkte werden in diesem Fall nicht vollständig gespalten, und Substanzen, die einen Hautausschlag, respiratorische und andere Symptome verursachen, gelangen in das Blut. Deshalb sollte die Ernährung für den Magen-Darm-Trakt ausgewogen und nützlich sein.

Was sind die Diäten für Allergien bei einem Erwachsenen? Diese Frage wird oft von Patienten gestellt. Jeder Mensch möchte ohne besondere Einschränkungen voll essen.

Arten von Diäten

loading...

Die Ernährung unterscheidet sich je nach Art der Allergie, Symptomatik und Schwere. In der Medizin gibt es so etwas wie eine Grundnahrung, die eine Liste von gefährlichen Produkten mit einem unterschiedlichen Allergenitätsindex für alle Arten von Bedingungen enthält. Wenn die Ursache nicht identifiziert wurde oder eine andere Ursache hat, mit verschiedenen Manifestationen (Hautausschlag, Urtikaria, Husten, Schnupfen, Ödem), wird diese Art der Ernährung vorgeschrieben. Die Diätkarte für Erwachsene mit Allergien ist für viele von Interesse.

Bei Nahrungsmittelallergien

loading...

Für die Behandlung von Nahrungsmittelallergien, wenn ein Provokateur dieser Erkrankung bekannt ist, wird eine Eliminationsdiät verschrieben. In diesem Fall wird ein Produkt, das eine unbedeutende Menge enthält, zur Grundliste der Produkte hinzugefügt. Es sollte auch daran erinnert werden, dass es notwendig ist, ein solches Konzept wie eine Allergie von einer einfachen Intoleranz zu trennen. Im ersten Fall tritt die Reaktion des Körpers in Form eines Hautausschlags oder einer Schwellung sogar nach einer leichten Verwendung des Produkts auf, und bei Intoleranz hängt alles davon ab, wie viel es eingenommen wurde. Daher beinhaltet der erste Fall eine vollständige Abstoßung und eine Diät mit einer Allergie bei einem Erwachsenen, und die zweite reduziert nur die Menge an kontroversen Produkten, da der Körper einfach zu wenig Enzym produziert, das seine Verdauung erleichtert.

Was ist erlaubt?

loading...

Gewiss ist es unmöglich, alle Produkte für Allergiker in zwei Hälften zu teilen: es ist möglich, es ist unmöglich. Hier ist alles sehr individuell und hängt von der Anwesenheit oder Abwesenheit bestimmter Symptome, ihrer Natur, der Dauer der Krankheit und vielem mehr ab. Aber es gibt generalisierte Listen von zugelassenen Lebensmitteln für die meisten Menschen mit Allergien. Diese Liste unterliegt der Korrektur durch den Arzt für jeden einzelnen Patienten.

Was ist die beste Diät für Erwachsene mit Allergien?

Verbotene Produkte

loading...

Allergien können durch fast jedes Nahrungsmittel oder Arzneimittel verursacht werden. Bestimmte Produktgruppen haben jedoch möglicherweise ein höheres antigenes Potenzial und ausgeprägte sensibilisierende Eigenschaften. Sie enthalten Proteine ​​in großen Mengen: Fleisch und Fischprodukte, alle Meeresfrüchte, Fisch und Kaviar, alle Arten von Nüssen und Bohnen. Zu Produkten mit hohem allergenem Potential gehören auch: Vertreter von Zitrusfrüchten, Erdbeeren, Tomaten, Paprika, Schokolade, Honig und Hefe. Während der Dauer der Exazerbation ist es auch notwendig, sein Essverhalten anzupassen, ausgenommen von der Speisekarte:

  • Weizen Produkte;
  • Grieß; ​​Grieß;
  • Eier;
  • Milch;
  • Hüttenkäse;
  • saure Sahne;
  • fettes Schweinefleisch und Rindfleisch;
  • Geflügel, insbesondere Hühnchen.

Diät mit einer Arzneimittelallergie bei Erwachsenen wird sich nicht sehr von anderen unterscheiden.

Im Allgemeinen können wir sagen, dass Produkte, die sehr hohe Konzentrationen von Substanzen enthalten, die eine allergische Reaktion hervorrufen (Histamin, Tyramin, Phenylethylamin, Serotonin), von der Diät ausgeschlossen sind. Das heißt, Sie müssen die Verwendung von vergorenen Käsesorten, alkoholischen Getränken, Rohwürsten, Rinderwürsten, Fischkonserven, Gewürzen, Gewürzen, Knoblauch, Zwiebeln, Meerrettich und Senf ausschließen. Nicht weniger gefährlich sind die speziellen Zusatzstoffe, mit denen moderne Lebensmittel großzügig gehäkelt werden.

Was ist wichtig auszuschliessen?

loading...

Das Vorhandensein von Duftstoffen, Konservierungsmitteln, Farbstoffen und Verdickungsmitteln im Produkt sollte Sie warnen und Sie über die Zweckmäßigkeit eines solchen Kaufs nachdenken lassen. Das Vorhandensein von Glutamat, Benzoat und Natriumsulfat, Salze der Salicylsäure wird als das gefährlichste angesehen. Es gibt einen medizinischen Begriff wie versteckte Allergene. Sie werden als Antibiotika verstanden, die in Milchprodukten und Nussölen vorkommen. Außerdem ist es enorm wichtig, wie frisch das Essen ist, das Sie essen werden. Da einige Arten von Schimmelpilzen die stärkste allergische Reaktion hervorrufen können. Sporen von Schimmel können in Obst und Gemüse, Brot, Milchprodukte sein. Daher ist es so wichtig, sie einer gründlichen Sanierung zu unterziehen und nur frische Nahrung in einer Diät mit einer Allergie bei einem Erwachsenen zu verwenden.

Es ist wichtig, die Diät vollständig zu halten

loading...

Einschränkungen für einige schwere Zustände sind direkt radikal. Die Diät sollte jedoch den Patienten mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Ein Erwachsener mit durchschnittlichem Wachstum und Gewicht für normale geistige und körperliche Aktivität sollte erhalten:

  1. 30 g Proteine ​​tierischen Ursprungs und 40 g Pflanzenproteine;
  2. 40 g Gemüse und 15 g tierische Lipide;
  3. 300 g leichte Kohlenhydrate.

Diät für Allergien bei Erwachsenen für eine Woche wird helfen, einen Arzt zu entwickeln.

Die Gesamtmenge sollte 2200-2500 Kilokalorien nicht überschreiten.

Was ist zu essen zu empfehlen?

loading...

Für Lebensmittel und andere Allergien werden folgende Produkte empfohlen:

  • Diätetisches Fleisch (Kaninchen, Kalbfleisch, junges Lamm).
  • Glutenfreie Getreide (Haferflocken, Buchweizen, Reis, Graupen).
  • Gemüse: Zucchini, Kohl, Kartoffeln.
  • Obst und Beeren: grüne Sorten von Äpfeln, Birnen, Weißen Johannisbeeren und Süßkirschen.
  • Fermentierte Milchprodukte mit geringem Fettgehalt.
  • Oliven-, Sonnenblumen- und Sesamöl.
  • Kompotte, Mineralwasser ohne Gas.

Was sollte die Ernährung bei Allergien im Gesicht bei Erwachsenen noch berücksichtigen?

Schnelle Wiederherstellung

loading...

Die schnellste Erholung des Körpers wird durch mit Selen, Vitamin C, E, A, einfach ungesättigten Fettsäuren, Magnesium usw. gesättigte Nahrungsmittel erreicht. Diese Substanzen helfen, Entzündungen zu entfernen, Muskelspannung und Hyperaktivität zu reduzieren (dies ist sehr wichtig für allergische Hustenanfälle und Bronchialasthma). Antioxidantien natürlichen Ursprungs tragen zur Normalisierung der Prozesse des Zellstoffwechsels bei. Diät mit saisonalen Allergien bei Erwachsenen ist ebenfalls wichtig.

Es ist auch notwendig, die Verwendung von Salz zu begrenzen. Die Menge pro Tag für einen Erwachsenen sollte sechs Gramm betragen. Alle Gerichte sollten gekocht oder gedämpft werden. Kochen Fleisch und Fisch, sollte die Brühe mehrmals gegossen werden. Dies geschieht, damit es nicht so gesättigt ist. Mahlzeiten sollten in fünf bis sechs Teile aufgeteilt werden, das heißt, fraktionierte Mahlzeiten.

Diäten mit Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen sind wichtig, streng einzuhalten.

Mit Ödemen

loading...

Wenn es Ödeme gibt, reduzieren und kontrollieren Sie die Flüssigkeitsaufnahme. Natürlich hat jeder Allergiker die Möglichkeit, unabhängig, ohne die Hilfe eines Arztes in Anspruch zu nehmen, die Ernährung so zu wählen, dass Rückfälle nicht möglich sind. In Zeiten von Exazerbationen ist es jedoch besser, einen Spezialisten zu konsultieren und die allergische Belastung des Körpers durch den Einsatz von Medikamenten zu verringern. Geben Sie keine diagnostischen Tests oder Tests eines Arztes auf. Mit ihrer Hilfe können Sie ein ziemlich genaues Bild erzielen, ohne die Auswirkungen bestimmter Produkte auf sich selbst zu erleben. Wenn Ihre Allergie saisonal bedingt ist, ist es wichtig, während der Blütezeit eine Diät einzuhalten. So hilft korrektes und kompetentes Essverhalten, Symptome zu reduzieren, die Genesung zu beschleunigen und sich wohler zu fühlen.

Diät für Allergien auf der Haut bei Erwachsenen sollte individuell ausgewählt werden.

Ernährungsverhalten während der Exazerbation der Krankheit

loading...

Eine Verschlimmerung einer Allergie ist ein Zustand, in dem der Körper des Patienten mehr als gewöhnlich auf Reizfaktoren mit neuen Manifestationen reagiert. Natürlich ist es zu dieser Zeit notwendig, sich an eine strenge Diät zu halten. Etwa einen Monat sollte die Ernährung Lebensmittel mit einem niedrigen Allergenitätsindex enthalten. Wenn die Symptome verschwinden, können Sie zum vorherigen Menü zurückkehren, indem Sie ein Produkt pro Woche eingeben. Eine solch strenge Diät nennt man Entladen. In der medizinischen Praxis werden solche Zeiten verwendet, um besonders akute Fälle von Allergie kombiniert mit Adipositas verschiedener Art und Dermatitis zu behandeln. Es ist zu beachten, dass eine solche Entlastungsbehandlung unter bestimmten Bedingungen kontraindiziert ist. Zum Beispiel mit Tuberkulose, Schwangerschaft, Alter und Kindheit. Was den Hunger betrifft, der fast als Allheilmittel für alle Krankheiten angesehen wurde, kann man seine kurzen Perioden nur bei der Ernennung eines Arztes praktizieren, und noch besser, wenn es in einem Krankenhaus geschieht.

Prinzipien, die bei der Zusammenstellung einer Diät mit schweren Allergien bei Erwachsenen verwendet werden

loading...

Die Diät eines Allergikers sollte hauptsächlich aus pflanzlichen Komponenten bestehen. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung steht (ohne dabei die Schwellung zu vergessen), da das Wasser Giftstoffe und Giftstoffe entfernt. Darüber hinaus können Sie die Diät frisch gepresste Säfte, ungesüßte Kompotte und Brühe Wildrose eingeben. Es ist auch notwendig, die Menge an Gewürzen zu begrenzen, da sie entzündliche Prozesse verstärken und die Entwicklung von allergischen Symptomen hervorrufen. Darüber hinaus schließen wir aus der Speisekarte frittierte und fetthaltige Lebensmittel in der Ernährung bei Allergien bei Erwachsenen aus.

Menü für die Woche

loading...

Hier ist ein ungefähres Menü für eine Woche, in dem wir versuchen werden zu zeigen, dass das Essen eines Allergikers nicht dürftig und langweilig sein muss.

Frühstück - Haferflocken auf Wasser mit Früchten und ein kleines Stück Butter, schwarzer oder grüner Tee ohne Zucker.

Mittagessen - Suppe auf Gemüsebrühe, können Sie gekochtes fettarmes Schweinefleisch oder Rindfleisch dienen. Fettarme Fische sind ebenfalls geeignet. Zum Nachtisch ist Gelee aus grünen Äpfeln möglich.

Abendessen - gedämpftes Fleischkotelett mit Beilage (gekochter Reis). Später können Sie Joghurt oder einen grünen Apfel haben.

Frühstück - Naturjoghurt, grüner oder schwarzer Tee, ein Sandwich mit Käse und Butter.

Mittagessen - Gemüsesuppe mit Müsli oder Nudeln. Gekochtes Rindfleisch, ungesüßtes Kompott.

Abendessen - Püree aus Kartoffeln, Gulasch aus magerem Fleisch. Als Nachtisch kann eine Banane, eine Birne, ein grüner Apfel heraufkommen.

Frühstück - ein Salat aus Kohl und Gurken, mit Olivenöl. Sandwich mit Butter, Tee oder ungesüßtem Kompott.

Mittagessen - Brühe mit Fleischbällchen, gekochten Kartoffeln, Tee, Kompott.

Abendessen - Pasta, gewürzt mit Butter, Kekse, Tee.

Frühstück - Obstsalat von erlaubten Früchten mit Joghurt, frisch gepresster Saft.

Mittagessen - vareniki mit Kirschen oder Kartoffeln, Schnitzel gedämpft, Gelee.

Abendessen - Brei aus Buchweizengrütze, ein Sandwich mit Butter, Tee, Kefir.

Frühstück - Auflauf aus fettarmem Hüttenkäse, Tee, Croutons oder Keksen.

Mittagessen - Milchnudeln, Stückchen Kartoffeln, Gelee oder Kompott

Abendessen - geschmorter Kohl, Tee oder Joghurt.

Frühstück: Brei aus Haferflocken oder Hirse, gekochtes mageres Fleisch mit Brot.

Mittagessen - Gemüsesuppe, gekochter Fisch, Salat aus Gemüse der Saison, Gelee, Saft, Kompott.

Abendessen - gedämpfte Fleischbällchen mit einer Beilage in Form von gekochtem Reis, Quarkauflauf.

Frühstück - Haferbrei, Kefir, Joghurt.

Mittagessen - Rinderknödel, Salat aus Saisongemüse.

Abendessen - Pasta, Toast, Tee.

Zusätzlich zu den Grundmahlzeiten müssen Sie Snacks in Form von Obst, rohem Gemüse, fermentierten Milchprodukten, Keksen mit Kompott oder Kissel anbieten.

Abschließend sollte gesagt werden, dass die Angewohnheit, sich an die Prinzipien der richtigen Ernährung zu halten, das Leben von allergischen Patienten signifikant verringern kann, die Schwere der Symptome reduzieren und das Risiko von Komplikationen verringern kann. Die Hauptsache ist, das Leben und einen gesunden Lebensstil mit Optimismus zu behandeln, dann werden Sie sich immer gut mit der Person fühlen.

Was Sie mit einer Allergie essen können

loading...

Was Sie mit einer Allergie essen können

loading...

Ernährung über den Zeitraum der Exazerbation hinaus

loading...

Bei einigen dieser Krankheiten werden Lebensmittelprodukte der Auslöser sein. Für andere wichtige Allergene wie Pflanzenpollen, Tierhaare, Staub und andere. Es ist klar, dass die Ernährungsempfehlungen für solche unterschiedlichen Pathologien signifikant verschieden zu sein. Es gibt jedoch eine Reihe von Empfehlungen, die für alle nützlich sind.

1) Fragen Sie Ihren Allergologen nach einer genauen Liste von "erlaubten" und "verbotenen" Lebensmitteln. Um das Vorhandensein spezifischer Allergene festzustellen, werden Ihnen möglicherweise Hautskarifizierungstests oder ein Test auf spezifisches IgE im Serum zugewiesen.

2) Es ist notwendig, mit großer Sorgfalt neues Essen zu versuchen. Es ist besser, wenn Sie dies zu Hause und unter der Aufsicht von Verwandten tun, die im Falle einer Allergie helfen können.

3) Bereiten Sie selbst Lebensmittel aus rohen Rohkost. Fleisch und Fisch kaufen nur ein Stück.

4) Vermeiden Sie die Verwendung von Halbfertigprodukten, Dosenprodukten, Mayonnaise und anderen Saucen. Sie können sich der Zusammensetzung der fertigen Produkte nie ganz sicher sein.

5) Untersuchen Sie sorgfältig die Zusammensetzung von Fertiggerichten, die Sie essen werden.

Diese Empfehlungen gelten für Kinder und Erwachsene. Wenn Ihr Kind allergisch ist, sollten Sie seine Ernährung genau überwachen. Alles ist relativ einfach, während das Baby klein ist und keine Schule oder Kindergarten besucht. Sobald das Kind aufwächst und seine Unabhängigkeit erlangt, wird es schwieriger, es zu kontrollieren. Es ist notwendig, dem Kind zu erklären, welche Nahrungsmittel er essen kann und welche nicht. Dabei sollten Sie eine solche Form des Dialogs wählen, damit das Kind versteht, dass Ihre Anweisungen nicht "Mamas Laune" sind, sondern eine Notwendigkeit. Bei "verbotenen" Produkten ist es sinnvoll, sie auf eine Karte zu schreiben und dem Kind zu geben. Die Bardame und Lehrer in der Schule sollten auch eine Vorstellung von dem Problem Ihres Kindes haben. Wenn Sie sich über die Qualität der Schulfrühstücke nicht sicher sind, sollten Sie Essen für Ihr Kind zuhause zubereiten und es in einem Plastikbehälter geben.

Ernährung bei Exazerbationen allergischer Erkrankungen

loading...

Wie bereits erwähnt, ist die physiologische Besonderheit von Menschen, die an irgendeiner allergischen Krankheit leiden, ihre anfängliche Tendenz zu verschiedenen Manifestationen der Allergie. Je spitzer wird die Situation während der Exazerbation der zugrunde liegenden Erkrankung, wenn der Körper in einem Zustand der Hyperreaktivität ist, in dieser Zeit auch nur das geringste Stimulus die Manifestation einer zugrundeliegenden Krankheit oder neuer manifest allergischer Reaktion verbessern kann.

Deshalb sind Ernährungsempfehlungen während der Exazerbation für alle Krankheiten ähnlich und sind ziemlich streng.

Hier ist eine ungefähre Liste von "erlaubten" und "verbotenen" Produkten.

Ausschließen:

loading...

- Brühen, scharf, salzig, frittierten Lebensmitteln, Fleisch, Gewürze, Wurst und Gourmet-Produkte (gekochte und geräucherte Würste, Würstchen, Würstchen, Schinken), Leber;

- Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;

- scharfe und geschmolzene Käse, Eiscreme, Mayonnaise, Ketchup;

- Rettich, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Tomaten, bulgarischer Pfeffer, Sauerkraut, Gurken;

- Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Granatapfel, Trauben, Sanddorn, Kiwi, Ananas, Melone, Wassermelone;

- feuerfeste Fette und Margarine;

- kohlensäurehaltige Fruchtgetränke, Kwass;

- Kaffee, Kakao, Schokolade;

- Honig, Karamell, Marshmallow, Pastillen, Kuchen, Cupcakes (mit Aromen usw.);

Einschränkungen:

loading...

- Grieß, Nudeln, Brot aus Mehl der höheren Sorten

- Vollmilch und saure Sahne (nur in den Speisen), Hüttenkäse, Joghurts mit Fruchtzusätzen;

- Karotten, Rüben, Rüben, Zwiebeln, Knoblauch;

- Kirsche, schwarze Johannisbeere, Bananen, Preiselbeeren, Brombeeren, Brühe der wilden Rose;

Empfohlen (unter Berücksichtigung der individuellen Toleranz):

loading...

- Getreide (außer Grieß);

- fermentierte Milchprodukte (Kefir, Biokefir, Joghurts ohne Fruchtzusätze usw.);

- Milder Käse;

- mageres Fleisch (Rind, Schwein, Kaninchen, Truthahn), spezialisiertes Dosenfleisch für Babynahrung;

- alle Arten von Kohl, Zucchini, Kürbis, leichten Kürbis, Petersilie, Dill, junge grüne Erbsen, grüne Bohnen;

- grüne und weiße Äpfel, Birnen, helle Sorten von Süßkirschen und Pflaumen, weiße und rote Johannisbeeren, Stachelbeeren;

- geschmolzene Butter, raffiniertes desodoriertes Pflanzenöl (Mais, Sonnenblumen, Oliven usw.);

- Zweites Weizenbrot, Getreidekörner, ungesüßte Maisiris und Essstäbchen.

Eine solche Diät für akute Exazerbationen einer allergischen Erkrankung für 7-10 Tage vorgeschrieben ist, dann, in Übereinstimmung mit einem Empfehlungen des Arztes kann langsam auf einzelne gipollergennuyu Diät (Diät ohne bestimmte Lebensmittel, die Allergene für einen bestimmten Patienten sind) zu bewegen.

Abschließend möchte ich Allergiker bitten, die Ernährung nicht als Folter zu behandeln.

Denken Sie daran, dass Sie durch die Einhaltung von Ernährungsempfehlungen die Möglichkeit haben, trotz einer allergischen Erkrankung ein gesundes und erfülltes Leben zu führen.

Fragen Sie nach der Projektarbeit oder kontaktieren Sie die Redaktion, benutzen Sie dieses Formular.

Was Sie mit einer Allergie essen können

Intoleranz oder Nahrungsmittelallergie ist eine spezifische Reaktion des Körpers (Immunsystem) auf Lebensmittelallergene.

Allergene: Was ist das und was sind sie gefährlich?

Einige Nahrungsmittel haben Allergene. Sie sind solche Komponenten, die das Auftreten einer allergischen Reaktion auslösen können. Dies können Proteine ​​sein, die eine "Resistenz" gegen Magen-Verdauungsenzyme, Magensäure und auch gegen das Temperaturregime während des Kochens ausüben können.

Solche "zähen" Proteine ​​überwinden die Verstopfung im Verdauungstrakt und gelangen in den Blutkreislauf. Daher wird ihr Weg zu den Organen "liegen", wo sie bestimmte allergische Reaktionen verlieren werden. Der Mechanismus von Nahrungsmittelallergischen Reaktionen beinhaltet sowohl die Vererbung als auch das menschliche Immunsystem.

Menschen, die an allergischen Manifestationen leiden, müssen sie korrekt identifizieren und ihnen vorbeugen. Dies gilt auch für die Fälle, in denen die Form der Nahrungsmittelallergie gering ist, da solche Reaktionen verheerend und in einigen Fällen tödlich sein können.

Was müssen Sie über eine allergische Reaktion wissen?

Nahrungsmittelallergie kann:

  • Sei mild oder streng;
  • Unterscheiden sich bei Erwachsenen und Kindern in der Art der Manifestation;
  • Von der Nahrungsmittelintoleranz zu unterscheiden (und dies ist ein viel häufigeres Phänomen);

Pass das Kind mit der Zeit, bei Erwachsenen - fast nie;

Diät mit Nahrungsmittelallergien

Hypoallergene Ernährung sollte bei allen Formen der Allergie beobachtet werden. In diesem Fall erfüllt eine rationale und ausgewogene Ernährung zwei Funktionen:

Es sind diese Funktionen, die helfen, Allergene zu identifizieren, wenn das eine oder andere Produkt von der Diät ausgeschlossen ist.

Der Allergiker muss auf eine unspezifische hypoallergene Diät umstellen, wenn alle Nahrungsmittel in drei Gruppen eingeteilt sind:

Allergieauslösende Produkte werden benötigt vollständig ausschließen von Ihrer Speisekarte, da diese am häufigsten eine allergische Reaktion auslösen.

Um von der Ration bei der Allergie auszuschließen, ist nötig es:

  • Milchkuh, Käse, Vollmilchprodukte;
  • Fischeier;
  • Viele Arten von Fisch;
  • Würste und Würste;
  • Hühnereier (sowie andere Vögel);
  • Halbgeräucherte und geräucherte Produkte (Fisch, Fleisch, Wurst);
  • Produkte mariniert und in Dosen;
  • Gewürze, Würzmittel, Soßen, Mayonnaise, scharf gewürzte Speisen;
  • Zitrusfrüchte;
  • Etwas Gemüse (Kürbis und Paprika, Karotten und Rüben, Sauerampfer und Sellerie, Tomaten und Auberginen, Sauerkraut);
  • Einige Beeren und Früchte (besonders rot);
  • Kakao und Kaffee;
  • Alkoholische Getränke;
  • Nüsse;
  • Pilze;
  • Honig;
  • Trockenfrüchte (getrocknete Aprikosen, Rosinen, Datteln, Feigen);
  • Karamell und Marmelade, Schokoladenerzeugnisse;
  • Kohlensäurehaltige und Fruchtwasser, Joghurts und Kaugummis;
  • Getränke aus Früchten und Beeren;
  • Produkte mit Konservierungsmitteln, Emulgatoren, Stabilisatoren, Duftstoffen, Farbstoffen;
  • Exotisches Essen.

Die allergenen Produkte bei manchen Menschen können allergische Erscheinungen verursachen, andere nicht. Produkte mit moderater allergischer Aktivität umfassen:

  • Buchweizen und Mais;
  • Einige Arten von Getreide (selten Roggen, oft - Weizen);
  • Abkochungen von Kräutern;
  • Wassermelonen;
  • Beeren und Früchte (schwarze und rote Johannisbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Bananen, Preiselbeeren, Preiselbeeren);
  • Lamm-, Schweine-, Kaninchen- und Putenfleisch;
  • Gemüse (Kartoffeln, Paprika, Bohnen und Erbsen).

Allergenarme Lebensmittel verursachen keine allergischen Reaktionen. Dazu gehören:

  • Mineralwasser ohne Gas;
  • Grüne und Gemüse (Spinat, Gurken, Rosenkohl, Dill und Petersilie, grüner Salat und Zucchini sowie Patissons, Steckrüben und Rüben);
  • Getreide (Haferflocken, Grieß, Reis, Graupen);
  • Butter;
  • Sauermilchprodukte ohne Zusatzstoffe;
  • Fettarme Fleischsorten, gekocht oder gedünstet;
  • Einige Fischarten (Seebarsch und Kabeljau);
  • Nebenprodukte (Zunge, Leber, Nieren);
  • Unvollständiger Tee;
  • Kompotte aus Birnen, Äpfeln, Brühe von Wildrosen;
  • Olivenöl und Sonnenblumenöl;
  • Brot;
  • Getrocknete Birnen und Äpfel sowie Pflaumen;
  • Grüne Birnen und Äpfel, weiße Johannisbeeren, Stachelbeeren und auch weiße Kirschen.

Was Sie mit einer Allergie essen können

Beim Auftreten einer allergischen Reaktion auf bestimmte Reizstoffe reagiert der Körper auf Haptene und Antigene. Antigene umfassen:

Zu den Haptenen gehören:

  • Allergene verschiedener Lebensmittelprodukte.

Wenn eine Person zu Allergien neigt, dann, wenn Polysaccharide und Proteine ​​in den Körper gelangen, werden sie als fremd angesehen, und Antikörper zum Schutz und dann Neurotransmitter beginnen sich zu entwickeln. Diese Substanzen und provozieren die Entwicklung von Allergien in Form von Ausschlägen auf der Haut, Störungen im Verdauungstrakt und den Atmungsorganen. Was kann und darf nicht allergisch sein? Genau darüber werden wir sprechen.

Die Hauptprodukte sind Allergene

Grundsätzlich kann die Allergie auf folgende Lebensmittel zurückzuführen sein:

Ein großer Platz unter Allergien ist für Halbfertigprodukte, Konserven, Fast Food, verschiedene geräucherte Produkte, süße kohlensäurehaltige Getränke, Soßen. Sie verursachen schlechten Gesundheitszustand in einer Person, Hautausschläge und andere Symptome in Allergien. Aber was können Sie mit Allergien essen? Sie werden später mehr darüber erfahren.

Was Sie mit einigen Allergien essen können

Bei Asthma bronchiale können Sie fast alle Lebensmittel essen, außer:

  • Brot aus Weizen.
  • Nüsse.
  • Honig.
  • Einige Früchte, die Salicylsäure enthalten.
  • Himbeeren.
  • Aprikosen.
  • Orangen.
  • Kirschen.

Was können Sie essen, wenn Sie allergisch auf Wolle sind? Sie können fast alle Produkte essen, außer Schweinefleisch und Rindfleisch.

Wenn Sie allergisch gegen Zecken, Staub, Daphnien, Kakerlaken sind, sollten Sie die folgenden Produkte vermeiden:

Allergische Reaktion auf Ambrosia und die Art der Pollinosis sollte aus folgenden Lebensmitteln ausgeschlossen werden:

Was können Sie essen, wenn Sie gegen Milchproteine ​​allergisch sind? Es sollte vermieden werden:

Was Sie mit Allergien essen können: Liste

Die Liste der Produkte, die für Allergien verwendet werden dürfen, sind:

  • Gekochtes Fleisch vom Rind, Huhn, Truthahn.
  • Vegetarische Suppen.
  • Oliven-, Gemüse- und Sonnenblumenöl.
  • Reis, Buchweizen, Haferflocken.
  • Prostokvasha, Hüttenkäse, Kefir und Joghurt ohne Aromen.
  • Brynza.
  • Gurken, Kohl, Grüns, Kartoffeln, grüne Erbsen.
  • Äpfel mit grünen Sorten und Birnen (vor dem Backen).
  • Unvollständiger Tee ohne Zusätze.
  • Kompott aus getrockneten Früchten.
  • Nicht frisches Brot, ungesäuerte Kuchen, Lavash.

Welche Pillen mit einer Allergie zu nehmen

Medikamente, die verwendet werden, um die Symptome von Allergien zu stoppen, gehören zu den folgenden Gruppen:

  • Antihistaminika. Diese Mittel erlauben nicht, den Vermittlern der Allergie und des Histamins zugewiesen zu werden.
  • Glucocorticoid Hormone der systemischen Exposition.
  • Stabilisatoren von Membranen. Sie reduzieren die Erregbarkeit von Zellen, die für die Entstehung von Allergien verantwortlich sind.

Antihistaminika werden verwendet, um Allergiesymptome in kurzer Zeit zu beseitigen. Medikamente der neuen Generation reduzieren die Empfindlichkeit gegenüber Histamin, so dass sie mehrmals täglich im gleichen Zeitraum eingenommen werden müssen.

Welche Tabletten können Sie mit einer Allergie? Zu den zugelassenen Drogen gehören: "Suprastin", "Tavegil", "Dibazol". Vergessen Sie nicht, Ihren Arzt zu konsultieren. In der Schwangerschaft können Allergiemedikamente nur in Ausnahmefällen angewendet werden.

Was kann ich noch für Allergien verwenden? Präparate der letzten Generation aus einer allergischen Reaktion beeinflussen gleichzeitig die Histaminrezeptoren und verlieren die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergievermittler. Selbst bei einem hohen Histaminspiegel im Blut wird sich später keine allergische Reaktion entwickeln. Der Vorteil der neuen Generation von Tabletten ist, dass sie keine Sedierung verursachen und nur einmal am Tag eingenommen werden. Dies sind die Präparate: Ketotifen, Cetirizin, Claritin, Loratadin.

Stabilisatoren von Membranen werden verwendet, um die Membran von Basophilen zu stärken, und sie zerstören nicht das Allergen, das in den Körper gelangt ist. Grundsätzlich wird diese Medikamentengruppe zur Behandlung chronischer Allergien verschrieben.

Glukokortikoidhormone werden für schwere Allergien verschrieben, wenn andere Methoden und Medikamente nicht die gewünschte Wirkung zeigen. Sie gelten als Analoge von Nebennierenhormonen und wirken entzündungshemmend und antiallergisch. Diese Hormone sollten nach der Behandlung abgesetzt werden, wobei ihre Dosis allmählich reduziert wird.

Allergietests

Wenn Sie allergische Symptome haben, müssen Sie sich einem Test unterziehen und die Ursache herausfinden. Wo ist es möglich, Analysen zu einer Allergie abzugeben? Um dies zu tun, müssen Sie das Labor kontaktieren. Analysen können die folgenden Methoden verwenden:

  • Die Methode der Kratzer. Bei der Durchführung der Diagnose wird ein Allergen an der Einstichstelle platziert. Nach einer Weile können Rötungen oder Schwellungen auftreten. Die Probe ist positiv, wenn die Papel mehr als 2 mm ist. An einer Punktionsstelle können Sie ungefähr 20 Proben herstellen.
  • Die Methode der Injektion.
  • Intradermale Tests mit einer anderen Allergenkomponente.

Es ist notwendig, Tests durchzuführen, wenn die Allergie nach der Einnahme von Nahrungsmitteln, Drogen und Haushaltschemikalien auftritt. Die Einstellung von Hauttests gilt als zuverlässige und bewährte Methode zur Diagnose aller allergischen Reaktionen, bei denen der Organismus eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist. Drei Tage vor der Diagnose sollte die Einnahme von Antihistaminika aufhören.

Diät für Allergien: Eigenschaften

  • In Tagen von Allergien, essen Sie mindestens 4 mal am Tag.
  • Verwenden Sie gekochtes Rindfleisch, Huhn und Schweinefleisch für Nahrung.
  • Während dieser Zeit essen Sie Pasta, Eier, Milch, saure Sahne, Kefir (wenn es keine Kontraindikationen gibt).
  • Gurken, Kürbis, Grüns.
  • Es wird empfohlen, Obst, Beeren und Pilze zu verweigern.
  • Sie können nicht Zucker und Honig essen, sowie Produkte, die diese Zutaten ausmachen.
  • Produkte aus Teig, Spirituosen, Kaffee, Kakao, geräuchertem Fleisch und Gurken ausschließen.

Alle Produkte und Arzneimittel dürfen nur von einem Arzt verordnet und angepasst werden. Es gibt eine andere Art von hypoallergen Diäten. Sie dienen nicht dem Zweck der Behandlung, sondern dem Zweck der Vorbeugung, den allergischen Reiz zu beseitigen. Wenn die Allergie sich häufig Sorgen macht, sollte eine solche Diät ständig beobachtet werden. Ärzte identifizieren mehrere geeignete Methoden. Sie werden für allergische Reaktionen auf verschiedene Reize verwendet.

Ernährung nach einer Allergie

Was kann ich nach einer Allergie tun? Wenn die Symptome vorübergehen, können Sie nach und nach einige Nahrungsmittel hinzufügen. Dies geschieht nach einem speziellen Schema von wenig allergen bis sehr allergieauslösend. Jedes neue Produkt wird alle drei Tage eingeführt. Wenn die Verschlimmerung von Allergien begonnen hat, dann hat das letzte Produkt allergen wirkt. Liste der Produkte, die nach einer Allergie verwendet werden können:

  • Fettarmes und gekochtes Rindfleisch, Huhn oder Schwein.
  • Suppen auf der sekundären Brühe mit dem Zusatz von Getreide.
  • Vegetarische Suppen.
  • Pflanzenöl und Sahne.
  • Gekochte Kartoffeln.
  • Verschiedene Breie.
  • Milchsäure-Produkte.
  • Gurken, Grüns.
  • Wassermelone und Bratäpfel.
  • Kräutertee.
  • Kompotte aus Beeren und getrockneten Früchten.
  • Weißbrot ohne Hefe.

Diät im Falle einer Allergie Exazerbation

Während der Exazerbation muss man sich an den Allergologen wenden. Hier wird der Arzt in der Lage sein, Tests durchzuführen, die das Allergen aufdecken. Es ist auch notwendig, einer strengen Diät zu folgen. Es basiert auf mehreren Stufen:

  1. Fasten. Zwei Tage lang sollte der Patient nur Wasser trinken. Von Tee, Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken im Allgemeinen müssen Sie ablehnen. Während des Tages müssen Sie bis zu 1,5 Liter sauberes Wasser aufnehmen.
  2. Sie können in die Nahrung bestimmter Nahrungsmittel eintreten. Sie sollten am wenigsten allergen sein. Dieser Brei, ungesäuertes Brot und Brühe auf Gemüse.

Auf einer solchen Diät können Sie eine Woche bleiben und bis zu 7 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Als nächstes sollten Sie zwei Wochen lang die Grundnahrung einhalten, bis die Symptome einer allergischen Reaktion vollständig verschwinden. Bei Allergien können Sie gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gase trinken. Auch Tee ohne Aromen und Zusatzstoffe, Kompott aus getrockneten Früchten, Auskochen von Hagebutten. Sie können nicht Kaffee, Kakao, Bier, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke, sowie Weine aus Trauben, Wermut, Tinkturen, Likören trinken.

Allergie ist eine ernsthafte Pathologie, die zu Komplikationen führen kann. Patienten, die an einer solchen Krankheit leiden, wird geraten, eine bestimmte Diät zu befolgen, um die erlaubten und verbotenen Nahrungsmittel mit diesem oder jenem Reiz zu kennen. Zusammen mit der Behandlung und Verwendung von Antihistaminika schreibt der Arzt dem Patienten eine hypoallergische Diät zu. Beachten Sie, dass es ungefähr drei Wochen dauert, bevor die Allergie vollständig verschwindet. Die Medikamente der letzten Generation werden einmal am Tag verschrieben und können lange ohne das Sucht-Syndrom eingesetzt werden. Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten Alkohol und Rauchen nicht missbrauchen. Diese Faktoren provozieren den Ausbruch der Krankheit. Gesundheit!

Produkte für Allergien

Beim Auftreten einer allergischen Reaktion auf bestimmte Reizstoffe reagiert der Körper auf Haptene und Antigene. Antigene umfassen:

Staub.Pollen.Komponenten chemischen Ursprungs.Wolle.

Zu den Haptenen gehören:

Allergene verschiedener Lebensmittelprodukte.

Wenn eine Person zu Allergien neigt, dann, wenn Polysaccharide und Proteine ​​in den Körper gelangen, werden sie als fremd angesehen, und Antikörper zum Schutz und dann Neurotransmitter beginnen sich zu entwickeln. Diese Substanzen und provozieren die Entwicklung von Allergien in Form von Ausschlägen auf der Haut, Störungen im Verdauungstrakt und den Atmungsorganen. Was kann und darf nicht allergisch sein? Genau darüber werden wir sprechen.

Die Hauptprodukte sind Allergene

Grundsätzlich kann die Allergie auf folgende Lebensmittel zurückzuführen sein:

Meeresfrüchte.Ribu.Yaytsa.Bobovye.Med.Orekhi.Shokolad.Some Arten von Obst und Gemüse Selderey.Grechku.Otdelnye-Vielzahl des Fleisches Arachis.

Ein großer Platz unter Allergien ist für Halbfertigprodukte, Konserven, Fast Food, verschiedene geräucherte Produkte, süße kohlensäurehaltige Getränke, Soßen. Sie verursachen schlechten Gesundheitszustand in einer Person, Hautausschläge und andere Symptome in Allergien. Aber was können Sie mit Allergien essen? Sie werden später mehr darüber erfahren.

Was Sie mit einigen Allergien essen können

Bei Asthma bronchiale können Sie fast alle Lebensmittel essen, außer:

Brot aus pshenitsy.Orehov.Meda.Nekotoryh Frucht, die aus Salicylsäure kislota.Maliny.Abrikosov.Apelsinov.Vishni besteht.

Was können Sie essen, wenn Sie allergisch auf Wolle sind? Sie können fast alle Produkte essen, außer Schweinefleisch und Rindfleisch.

Wenn Sie allergisch gegen Zecken, Staub, Daphnien, Kakerlaken sind, sollten Sie die folgenden Produkte vermeiden:

Allergische Reaktion auf Ambrosia und die Art der Pollinosis sollte aus folgenden Lebensmitteln ausgeschlossen werden:

Sunflower maslo.Semechki.Arbuz.Dynyu.Klubniku.Tsitrusovye.Selderey.Ukrop und petrushku.Spetsii.

Was können Sie essen, wenn Sie gegen Milchproteine ​​allergisch sind? Es sollte vermieden werden:

Milch, Sauermilchprodukte, Sahne.

Was Sie mit Allergien essen können: Liste

Die Liste der Produkte, die für Allergien verwendet werden dürfen, sind:

Gekochtes Fleisch von Rind, Huhn, indeyki.Vegetarianskie supy.Olivkovoe, Pflanzenöl und Sonnenblumen masla.Risovaya, Buchweizen, Hafer kashi.Prostokvasha, Quark, Joghurt und Joghurt ohne aromatizatorov.Brynza.Ogurtsy, Kohl, Gemüse, Kartoffeln, grünen goroshek.Yabloki grüne Sorten und Birnen (vor backen essen) ohne dobavok.Kompot suhofruktov.Ne von frischem Brot, Fladenbrot, Fladenbrot.Nekrepky Tee.

Welche Pillen mit einer Allergie zu nehmen

Medikamente, die verwendet werden, um die Symptome von Allergien zu stoppen, gehören zu den folgenden Gruppen:

Antihistaminika. Diese Mittel erlauben nicht, den Vermittlern der Allergie und des Histamins zugeordnet zu werden. Die Glukokortikoidhormone der systemischen Exposition. Die Stabilisatoren der Membranen. Sie reduzieren die Erregbarkeit von Zellen, die für die Entstehung von Allergien verantwortlich sind.

Antihistaminika werden verwendet, um Allergiesymptome in kurzer Zeit zu beseitigen. Medikamente der neuen Generation reduzieren die Empfindlichkeit gegenüber Histamin, so dass sie mehrmals täglich im gleichen Zeitraum eingenommen werden müssen.

Welche Tabletten können Sie mit einer Allergie? Zu den zugelassenen Drogen gehören: "Suprastin", "Tavegil", "Dibazol". Vergessen Sie nicht, Ihren Arzt zu konsultieren. In der Schwangerschaft können Allergiemedikamente nur in Ausnahmefällen angewendet werden.

Was kann ich noch für Allergien verwenden? Präparate der letzten Generation aus einer allergischen Reaktion beeinflussen gleichzeitig die Histaminrezeptoren und verlieren die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergievermittler. Selbst bei einem hohen Histaminspiegel im Blut wird sich später keine allergische Reaktion entwickeln. Der Vorteil der neuen Generation von Tabletten ist, dass sie keine Sedierung verursachen und nur einmal am Tag eingenommen werden. Dies sind die Präparate: Ketotifen, Cetirizin, Claritin, Loratadin.

Stabilisatoren von Membranen werden verwendet, um die Membran von Basophilen zu stärken, und sie zerstören nicht das Allergen, das in den Körper gelangt ist. Grundsätzlich wird diese Medikamentengruppe zur Behandlung chronischer Allergien verschrieben.

Glukokortikoidhormone werden für schwere Allergien verschrieben, wenn andere Methoden und Medikamente nicht die gewünschte Wirkung zeigen. Sie gelten als Analoge von Nebennierenhormonen und wirken entzündungshemmend und antiallergisch. Diese Hormone sollten nach der Behandlung abgesetzt werden, wobei ihre Dosis allmählich reduziert wird.

Allergietests

Wenn Sie allergische Symptome haben, müssen Sie sich einem Test unterziehen und die Ursache herausfinden. Wo ist es möglich, Analysen zu einer Allergie abzugeben? Um dies zu tun, müssen Sie das Labor kontaktieren. Analysen können die folgenden Methoden verwenden:

Die Methode der Kratzer. Bei der Durchführung der Diagnose wird ein Allergen an der Einstichstelle platziert. Nach einer Weile können Rötungen oder Schwellungen auftreten. Die Probe ist positiv, wenn die Papel mehr als 2 mm ist. An einer Punktionsstelle können ungefähr 20 Proben hergestellt werden.. Injektionsverfahren Intradermale Tests mit einer anderen Allergenkomponente.

Es ist notwendig, Tests durchzuführen, wenn die Allergie nach der Einnahme von Nahrungsmitteln, Drogen und Haushaltschemikalien auftritt. Die Einstellung von Hauttests gilt als zuverlässige und bewährte Methode zur Diagnose aller allergischen Reaktionen, bei denen der Organismus eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist. Drei Tage vor der Diagnose sollte die Einnahme von Antihistaminika aufhören.

Diät für Allergien: Eigenschaften

Während Allergie essen mindestens 4 mal in sutki.Ispolzovat essen gekochtes Rindfleisch, Huhn und svininy.V diese Zeit essen Nudeln, Eier, Milch, Sauerrahm, Joghurt (sofern nicht kontraindiziert).Ogurtsy, Squash, Obst zelen.Ot otkazatsya.Nelzya isst Zucker und Honig sowie Produkte in der Zusammensetzung empfohlen, Beeren und Pilze, die die komponenty.Isklyuchit Teigprodukte, alkoholische Getränke enthalten, Kaffee, Kakao, geräuchert, gesalzen.

Alle Produkte und Arzneimittel dürfen nur von einem Arzt verordnet und angepasst werden. Es gibt eine andere Art von hypoallergen Diäten. Sie dienen nicht dem Zweck der Behandlung, sondern dem Zweck der Vorbeugung, den allergischen Reiz zu beseitigen. Wenn die Allergie sich häufig Sorgen macht, sollte eine solche Diät ständig beobachtet werden. Ärzte identifizieren mehrere geeignete Methoden. Sie werden für allergische Reaktionen auf verschiedene Reize verwendet.

Ernährung nach einer Allergie

Was kann ich nach einer Allergie tun? Wenn die Symptome vorübergehen, können Sie nach und nach einige Nahrungsmittel hinzufügen. Dies geschieht nach einem speziellen Schema von wenig allergen bis sehr allergieauslösend. Jedes neue Produkt wird alle drei Tage eingeführt. Wenn die Verschlimmerung von Allergien begonnen hat, dann hat das letzte Produkt allergen wirkt. Liste der Produkte, die nach einer Allergie verwendet werden können:

Lean und gekochtes Rindfleisch, Huhn oder svininu.Supy Sekundär Brühe mit krup.Vegetarianskie supy.Maslo ergänzt Gemüse und slivochnoe.Otvarnoy kartofel.Raznye kashi.Molochnokislye produkty.Ogurtsy und zelen.Arbuz yabloki.Travyanoy chay.Kompoty aus Beeren gebacken und Getrocknetes Brot ohne Hefe.

Diät im Falle einer Allergie Exazerbation

Während der Exazerbation muss man sich an den Allergologen wenden. Hier wird der Arzt in der Lage sein, Tests durchzuführen, die das Allergen aufdecken. Es ist auch notwendig, einer strengen Diät zu folgen. Es basiert auf mehreren Stufen:

Fasten. Zwei Tage lang sollte der Patient nur Wasser trinken. Von Tee, Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken im Allgemeinen müssen Sie ablehnen. Während des Tages müssen Sie bis zu 1,5 Liter sauberes Wasser zu sich nehmen. Sie sollten am wenigsten allergen sein. Dieser Brei, ungesäuertes Brot und Brühe auf Gemüse.

Auf einer solchen Diät können Sie eine Woche bleiben und bis zu 7 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Als nächstes sollten Sie zwei Wochen lang die Grundnahrung einhalten, bis die Symptome einer allergischen Reaktion vollständig verschwinden. Bei Allergien können Sie gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gase trinken. Auch Tee ohne Aromen und Zusatzstoffe, Kompott aus getrockneten Früchten, Auskochen von Hagebutten. Sie können nicht Kaffee, Kakao, Bier, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke, sowie Weine aus Trauben, Wermut, Tinkturen, Likören trinken.

Allergie ist eine ernsthafte Pathologie, die zu Komplikationen führen kann. Patienten, die an einer solchen Krankheit leiden, wird geraten, eine bestimmte Diät zu befolgen, um die erlaubten und verbotenen Nahrungsmittel mit diesem oder jenem Reiz zu kennen. Zusammen mit der Behandlung und Verwendung von Antihistaminika schreibt der Arzt dem Patienten eine hypoallergische Diät zu. Beachten Sie, dass es ungefähr drei Wochen dauert, bevor die Allergie vollständig verschwindet. Die Medikamente der letzten Generation werden einmal am Tag verschrieben und können lange ohne das Sucht-Syndrom eingesetzt werden. Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten Alkohol und Rauchen nicht missbrauchen. Diese Faktoren provozieren den Ausbruch der Krankheit. Gesundheit!

Allergie Ist eine akute Reaktion der Immunität gegen ein Allergen (eine bestimmte Substanz oder eine Kombination von ihnen), die für andere Menschen üblich ist. Zum Beispiel, Tierhaare, Staub, Lebensmittel, Drogen, Insektenstiche, Chemikalien und Pollen, einzelne Medikamente. Bei Allergien kommt es zu einem immunologischen Konflikt - während der Interaktion eines Menschen mit einem Allergen produziert der Körper Antikörper, die die Empfindlichkeit gegenüber dem Reiz erhöhen oder verringern.

Faktoren, die das Auftreten auslösen:
eine genetische Veranlagung, geringer Umwelt, Stress, unkontrollierte und Selbstmedikation, Kropf, Immunsystem unterentwickelte Kinder (hohe Hygiene die Produktion von Antikörpern durch den Körper bei Kindern „gute Antigene“ eliminiert).

Die Arten von Allergien und ihre Symptome:

Atemwegsallergie ist die Wirkung von Allergenen, die in der Luft vorhanden sind (Wolle und Tierhaare, Pflanzenpollen, Schimmelsporen, Staubmilbenpartikel, andere Allergene) auf die Atemwege. Symptome: Niesen, Keuchen in den Lungen, Ausfluss aus der Nasenhöhle, Würgen, Reißen, Jucken der Augen. Unterart: allergische Konjunktivitis, Heuschnupfen (Heuschnupfen), Bronchialasthma und allergische Rhinitis. Allergischer Dermatose - Exposition gegenüber Allergenen (Metallen und Latexallergene, Kosmetika und Pharmazeutika, Lebensmittel, Haushaltschemikalien) direkt auf die Haut oder durch die Schleimhäute des Magen-Darm-Systems. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Urtikaria (Blasen, Schwellungen, Hitzegefühl), Ekzem (erhöhte Trockenheit, Peeling, Veränderung der Hautstruktur). Unterart: exsudative Diathese (atopische Dermatitis), Kontaktdermatitis, Urtikaria, Ekzem. Nahrungsmittelallergie - die Wirkung von Lebensmittelallergenen auf den menschlichen Körper beim Essen oder beim Kochen. Symptome: Übelkeit, Bauchschmerzen, Ekzem, Quincke-Ödem, Migräne, Nesselsucht, anaphylaktischer Schock. Insektenallergenen - Exposition gegenüber Allergenen bei Insektenstichen (Wespen, Bienen, Hornissen), Inhalation der Teilchen (Asthma bronchiale), die Verwendung von Abfallprodukten. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Schwindel, Schwäche, Dyspnoe, verminderter Druck, Nesselsucht, Schwellungen im Rachen, Bauchschmerzen, Erbrechen, anaphylaktischer Schock. Medikamentenallergie - tritt als Folge von Medikamenten (Antibiotika, Sulfonamide, nichtsteroidale Antiphlogistika, Hormon- und Enzympräparate, Präparate aus Serum, radiopaken Substanzen, Vitamine, Lokalanästhetika). Symptome: leichter Juckreiz, Erstickungsanfälle, schwere Schäden an inneren Organen, Haut, anaphylaktischer Schock. Infektiöse Allergie - tritt als Folge der Exposition gegenüber nicht-pathogenen oder opportunistischen Mikroben und ist mit Dysbiose der Schleimhäute verbunden.

Bei Exazerbationen aller Arten von Allergien müssen Sie sich an eine hypoallergene Diät halten. Dies ist besonders wichtig bei Nahrungsmittelallergien - die Diät wird sowohl eine therapeutische Funktion als auch eine diagnostische Funktion haben (ausgenommen bestimmte Nahrungsmittel aus der Nahrung können die Auswahl an Nahrungsmittelallergenen bestimmen).

Nützliche Produkte für Allergien

Produkte mit einem niedrigen Allergengehalt:
fermentierte Milchprodukte (fermentierte Backmilch, Kefir, Naturjoghurt, Hüttenkäse); gekocht oder geschmort fettarmes Schweinefleisch und Rindfleisch, Huhn, Fisch (Wolfsbarsch, Kabeljau), Nebenprodukte (Niere, Leber, Zunge); Buchweizen, Reis, Maisbrot; Kräuter und Gemüse (Kohl, Brokkoli, Steckrübe, Gurke, Spinat, Dill, Petersilie, Salat, Kürbis, Zucchini, Kohlrabi); Haferflocken, Reis, Graupen, Grießbrei; mager (Oliven- und Sonnenblumenöl) und Butter; Einige Arten von Früchten und Beeren (Äpfel grün, Stachelbeeren, Birnen, Kirschen wissen, weiße Johannisbeere) und getrocknete Früchte (Äpfel, Dörrbirnen, Pflaumen), Kompotte und Uzvar von ihnen Brühe Hüften, Tee und Mineralwasser ohne Gas.

Produkte mit einem durchschnittlichen Allergengehalt:
Getreide (Weizen, Roggen); Buchweizen, Mais; fettes Schweinefleisch, Lamm, Pferdefleisch, Kaninchenfleisch und Truthahn; Früchte und Beeren (Pfirsiche, Aprikosen, rote und schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, Bananen, Preiselbeeren, Wassermelonen); Einige Arten von Gemüse (grüne Paprika, Erbsen, Kartoffeln, Bohnen).

Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Allergien:

Kamillentee (1 Esslöffel pro Tasse kochendem Wasser, eine halbe Stunde für ein paar aufwärmen und nehmen Sie 1 Esslöffel mehrmals pro Tag); Brühe abwechselnd statt Kaffee oder Tee trinken; Infusion von Nesselblüten taub (1 Esslöffel Blumen für ein Glas kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde und nehmen Sie ein Glas dreimal am Tag); Mumie (ein Gramm Mumie pro Liter warmes Wasser, nehmen Sie 100 ml pro Tag); Brühe Rispen Viburnum Aufeinanderfolge und Zecken (1 Teelöffel Mischung von zweihundert ml. abgekochtes Wasser, 15 Minuten, dauert eine halbe Tasse Tee anstelle das drei Mal täglich).

Gefährliche und schädliche Produkte für Allergien

Gefährliche Lebensmittel mit hohem Allergengehalt:

Meeresfrüchte, die meisten Fischarten, roter und schwarzer Kaviar; frische Kuhmilch, Käse, Vollmilchprodukte; Eier; geräuchertes und rohes geräuchertes Fleisch, Würste, Würste, Würste; Produkte für industrielle Konserven, marinierte Produkte; gesalzene, scharf gewürzte Speisen, Soßen, Würzmittel und Gewürze; bestimmte Arten von Gemüse (Kürbis, Paprika, Tomaten, Karotten, Sauerkraut, Aubergine, Sauerampfer, Sellerie); die meisten Früchte und Beeren (Erdbeeren, rote Äpfel, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Sanddornbeeren, Heidelbeeren, Kaki, Weintrauben, Kirschen, Granatapfel, Melonen, Pflaumen, Ananas), Säfte, Gelees, Kompott von ihnen; alle Arten von Zitrusfrüchten; Süßes oder fruchtiges Mineralwasser, Kaugummis, aromatisierte nicht natürliche Joghurts; einige Arten getrockneter Früchte (getrocknete Aprikosen, Datteln, Feigen); Honig, Nüsse und alle Arten von Pilzen; alkoholische Getränke, Kakao, Kaffee, Schokolade, Karamell, Marmeladen; Produkte mit Lebensmittelzusatzstoffen (Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Geschmacksstoffe, Farbstoffe); exotische Produkte.

Ernährung für andere Krankheiten:

Besonders Ernährung Die Ursachen von Nahrungsmittelallergien auf welchen Lebensmittel allergisch sind, wie auf Nahrungsmittelallergie gesehen Wie für Allergien essen, was Sie mit Allergien Can Eat Wie Allergien in der Zukunft zu vermeiden

Eine allergische Reaktion kann bei fast allem auftreten. Medikamente, Chemie (sowohl inländische als auch industrielle), einige Arten von Produkten - in all dem kann das gleiche fremde Protein sein, auf das unser Immunsystem genau reagiert. Um die Manifestationen dieser Krankheit zu bewältigen, ist es notwendig, nicht nur Drogen zu trinken, sondern auch auf einer starren Diät zu sitzen.

Merkmale der richtigen Ernährung

Menschen, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind, wissen aus erster Hand, welche wichtige Rolle das Essen in diesem Fall spielt. Ernährung für Allergien sollte ausgewogen sein, um eine solche Belästigung wie Vitaminmangel zu vermeiden. Gleichzeitig sollte das Menü keine kohlenhydratreichen Produkte enthalten. Und je seltener Sie solche Lebensmittel verwenden, desto besser. Zum Beispiel wird es notwendig sein, Zucker, Honig, Schokolade, Alkohol für eine Weile auszuschließen, da Kohlenhydrate, die Teil ihrer Zusammensetzung sind, schnell absorbiert werden. Gleichzeitig stimuliert Saccharose den Fermentationsprozess. Kannst du keinen Tee trinken, ohne ihn zu süßen? Verwenden Sie einen speziellen Zuckeraustauschstoff.

Bei Lebensmitteln, die reich an Proteinen und Fetten sind, sollte es nicht mehr sein, als Ihr Körper benötigt. Wenn Sie ein Menü für sich selbst gestalten, vergessen Sie nicht, dies zu berücksichtigen. Hinweis: Was auch immer Sie das Gericht kochen, muss eine minimale Menge Salz sein. Natürlich ist es anfangs schwierig, frische Gerichte zu essen, aber dann gewöhnt man sich daran. Gleiches gilt für Soßen, Würzmittel, Gewürze, Räucherwaren.

Das erste Mal, dass eine kranke Person in Fleisch-, Fisch- und Pilzgerichten kontraindiziert ist. Wenn Sie Suppe oder Borschtsch machen müssen, machen Sie es auf Gemüsebrühe. Und braten es (Zwiebel plus Öl) kann nicht, wie wir es gewohnt sind. Und im Allgemeinen wird kein Essen benötigt! Nur eintopf, kochen, backen, vorher nicht marinieren und keine Gewürze hinzufügen.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, können Sie eine Verschlechterung vermeiden. Plus, das Allergen (wenn es in einem Produkt ist) wird aufhören so schnell absorbiert. Und nach einer Weile werden Sie viel besser werden: alle Symptome werden verschwinden und Ihre Gesundheit wird sich verbessern.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

Im 21. Jahrhundert werden Menschen zunehmend mit den Erscheinungsformen von Nahrungsmittelallergien konfrontiert. Und der Grund liegt nicht nur in schlechter Erblichkeit oder Ökologie. Vielmehr sind die Produzenten dafür verantwortlich, den Lebensmittelprodukten eine solche Menge an Farbstoffen, Stabilisatoren, Konservierungsstoffen und anderen Motten zuzusetzen, dass der Organismus selbst der gesündesten Person einer solchen Belastung nicht standhalten kann.

Übrigens beeinflussen Pestizide und Düngemittel in der Landwirtschaft auch unsere Gesundheit. Leider ist all das nicht immer pünktlich aus den gleichen Wassermelonen und Zucchini. Außerdem trug die übermäßige Liebe zur Chemie (sowohl im Haushalt als auch in der Medizin) ebenfalls zu einer Abnahme unserer Immunität und der Entstehung einer Nahrungsmittelallergie bei.

Welche Lebensmittel sind Allergien?

In der Tat kann die Allergie alles sein, von Erdbeeren bis Weizen. Es ist einfach unmöglich, alles aufzulisten. Meistens handelt es sich um Eier, Milch, Meeresbewohner (Muscheln, Tintenfische, Weichtiere, Fische), Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte.

Weniger oft reagiert unser Körper auf bestimmte Fleischprodukte. Es kann entweder ein Vogel oder Schweinefleisch oder Rindfleisch sein. Manchmal entwickelt sich die Milchimmunität. Aber hier sollten Sie vorsichtig sein, da Allergien und Intoleranz zwei verschiedene Dinge sind. Wenn Sie beispielsweise an Kuh- und Ziegenmilch erkrankt sind, bedeutet dies, dass Ihr Körper nicht die Substanz produziert, die für die Assimilation von Laktose verantwortlich ist.

Übrigens passiert dies bei vielen erwachsenen Menschen. Oft essen solche Leute keine Milchprodukte, sei es Hüttenkäse, Butter, saure Sahne usw. Selbst Schokolade, die diesen Inhaltsstoff enthält, kann eine sehr heftige Reaktion hervorrufen, bis hin zum Quincke-Ödem.

Wie oben erwähnt, sind Eier eines der stärksten Allergene. Der Grund liegt in dem Eiweiß, reich an Albumin. Aber wenn es wärmebehandelt (geschweißt oder gebacken) wird, wird diese Substanz weniger aktiv. Als Ergebnis können Sie Brötchen oder Salate essen. Aber rohe Eier zu trinken ist nicht zu empfehlen - nur schlimmer wird dies sein.

Bei Fischen verliert es leider praktisch keine allergenen Eigenschaften. Selbst wenn Sie es brauen oder backen, ist es für einen Allergiker schlecht nach dem Essen. Aber das bedeutet nicht unbedingt, dass alle Meeres- oder Flussbewohner diese Krankheit verursachen. Oft reagiert der Körper entweder auf Krebse und Tintenfische, auf Krebse und Austern oder auf rotes Fleisch. Und so weiter von der Liste.

Um herauszufinden, auf was Sie allergisch sind, müssen Sie in die Klinik zum Testen und Testen gehen. Es kann auch helfen, ein Tagebuch zu führen, in dem die Nahrungsmittel und Gerichte, die in diesem bestimmten Moment gegessen werden, sowie Ihre Gefühle angezeigt werden. Am Ende werden Sie in der Lage sein, das Allergen zu identifizieren.

Danach müssen Sie jedes Produkt, das in die Risikozone fällt, von der Diät ausschließen. Nach einer Woche können Sie nach und nach alles in das Menü eingeben, jedoch in kleinen Mengen. Und sobald die Symptome der Allergie wieder auftreten, erhalten Sie eine unwiderlegbare Bestätigung der früher getroffenen Annahmen.

Eine andere Möglichkeit, das Allergen zu identifizieren, ist eine strenge Diät. Es unterscheidet sich von dem vorherigen darin, dass die ersten drei Tage ein Patient nichts essen sollte. Man kann natürlich nur Tee trinken, nicht sehr stark. Es kann auch leicht mit Zucker gesüßt werden. Während dieser Zeit hat der Organismus Zeit, das Allergen zu klären. Am vierten Tag in der Diät werden Getreide und Brotprodukte eingeführt. In ein paar Tagen können Sie Milchprodukte verwenden.

Um andere Arten von Allergien auszuschließen (zum Beispiel Staub, Haushaltschemikalien, Haustiere und Pflanzen), werden Sie gebeten, Hauttests im Krankenhaus durchzuführen. Ein kleiner Kratzer oder Schulterbereich wird mit einem Allergen injiziert. Und wenn die Ergebnisse negativ sind, das heißt, Sie werden nicht krank, dann haben Sie Intoleranz der Produkte.

Wie manifestiert sich die Nahrungsmittelallergie?

In der Tat hängt alles von deinem Körper ab. Die Empfindlichkeit für dieses oder jenes Produkt kann so hoch sein, dass eine Person sofort erstickt, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwellungen. In diesem Fall reicht nur ein Geruch einer intoleranten Substanz aus, um die aufgeführten Symptome zu zeigen. Daher sollten Nahrungsmittel für Allergien sorgfältig kontrolliert werden, so dass in einigen Gerichten die verbotene Zutat nicht zufällig gefunden wird.

Andernfalls, wenn Sie einen Fehler machen, kann eine Verschlechterung beginnen. Sie müssen aufmerksam sein, auf Ihre Gefühle hören. Und wenn die ersten Anzeichen einer Allergie (Schwäche, Schüttelfrost, Juckreiz, Schwellung, Hautausschlag) entdeckt werden, nehmen Sie sofort eine spezielle Medizin oder rufen Sie einen Krankenwagen. Wenn die Symptome von Allergien nicht ausgesprochen werden, wird alles nach ein paar Tagen weggehen.

Wie man mit Allergie isst

Wie oben gesagt, wird zunächst alles, was eine Allergie auslösen kann, von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen. Wenn die Exazerbation vorüber ist, können Sie versuchen, Ihren Körper an Nahrungsmittel zu gewöhnen, die keine schweren Symptome verursachen. Anfangs werden sehr kleine Mengen solcher Bestandteile in die Nahrung eingeführt (beginnen mit einer Prise einer Substanz, die in einer reichlich vorhandenen Menge Wasser verdünnt ist), wobei die Dosis allmählich erhöht wird.

Dieselben Produkte, die in der Ernährung keine wichtige Rolle spielen, können grundsätzlich dauerhaft ausgeschlossen werden. Zum Beispiel können Sie leicht ohne Zitronen, Erdbeeren, Honig, Schokolade, Fisch usw. auf der Liste leben. Viel schwieriger ist die Situation mit dem, was in einigen Lebensmitteln enthalten ist (Eier, Milch, Getreide). In diesem Fall müssen Sie die gesamte Flüssigkeit verdünnen (z. B. aus Früchten, um Kompott zuzubereiten), und der Wärmebehandlung nachgeben.

Während der Zeit, in der Sie Ihren Körper für solche Produkte trainieren, sollten Sie vorsichtig sein. Daher sollten alle Experimente unter Aufsicht durchgeführt werden. Wenn Sie plötzlich krank werden, kann Ihre Familie Erste Hilfe leisten und einen Krankenwagen rufen. Außerdem sollte das Erste-Hilfe-Set immer Medikamente enthalten, die Allergiesymptome lindern.

Was Sie mit einer Allergie essen können

Je nachdem, auf was Sie allergisch sind, kann Ihr Arzt Ihnen eine spezielle Diät anbieten, deren Hauptaufgabe darin besteht, den Körper von Fremdprotein zu reinigen. Nach Ablauf der Exazerbationsphase müssen Sie weiterhin eine bestimmte Behandlung einhalten, so dass es keinen wiederholten Kontakt mit dem Allergen gibt.

Patienten empfehlen normalerweise folgende Produkte:

Tagesrate - nicht mehr als 250-350 gr (abhängig von Lebensstil und Körpergewicht). Alle ungesunden Mehlprodukte, Kleie oder Roggenbrot sind erlaubt. Aber mit den Produkten, die von ihrem Weizen gemacht werden, sollten Sie vorsichtig sein. Kaufen Sie auch keine Pasteten mit Füllung.

Wie bereits erwähnt, können Sie keine flüssigen Gerichte essen, die auf einer steilen Fleischbrühe gekocht werden. Sie können Borschtsch, Rote-Bete-Suppe essen. In diesem Fall gibt es jedoch eine Regel - nur zulässige Produkte werden verwendet. Auch wenn Sie keine Allergien gegen Fische oder Pilze haben, ist es besser, noch nicht zu experimentieren.

Fettarme Geflügel- und Rindfleischsorten sind erlaubt. Fleisch wird entweder gedünstet oder gekocht oder im Ofen gebacken. Auch erlaubt Diätwürste, die keine Farbstoffe, keine Geschmackszusätze (zum Beispiel Glutamat) oder Stabilisatoren enthalten.

Fisch ist natürlich erlaubt, wenn Sie keine Allergien haben. Wählen Sie wiederum nur fettarme Sorten. Aus dem Filet können Sie gedämpfte Koteletts kochen. Sie können keine Konserven essen, sei es in Ihrem eigenen Saft oder in Tomaten. Es gibt Nahrungsergänzungsmittel, die sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken.

Es ist am besten, die ultra-pasteurisierte Milch zu wählen, da sie mehrere Verarbeitungsstufen durchläuft und keine gefährlichen Stoffe enthält. Zugelassene und saure Milchgetränke (Kefir, fermentierte Milch, Joghurt), die einzige Sache ist - das Produkt muss natürlich sein, ohne Palmöl und Trockenpulver. Das Gleiche gilt für Hüttenkäse mit fettarmem Frischkäse.

Früher wurde erwähnt, dass Eier in die Kategorie der gefährlichen und sogar verbotenen Produkte von Allergien aufgenommen werden. Aber in der Mehrheit handelt es sich um Rohware. Deshalb kochen Sie sie entweder weich oder machen Sie Dampfomelettes (vorzugsweise ohne Eigelb). Auch erlaubt, Eier beim Backen zu verwenden.

Während der Verschlimmerung, Sie können nur Brei aus den zugelassenen Getreide (Buchweizen, Graupen, Hirse) essen, dann wird es nach und nach empfohlen, Pasta, Hülsenfrüchte in die Ernährung einzuführen. Wichtig! Die Garnierungen werden auf dem Wasser zubereitet, ohne Zugabe von Milch, Zucker, Ölen und Gewürzen.

Ernährung für Allergien sollte ausgewogen sein. Eine Person sollte nicht zu viel Kohlenhydrate konsumieren, da dies zu einer wiederholten Exazerbation führen kann. Deshalb ist es in diesem Fall empfehlenswert, sich auf den Kohl, die Gurken, die Aubergine, den Kürbis, die Zucchini zu stützen. In kleinen Dosierungen sind Kartoffeln erlaubt. Sei vorsichtig mit Tomaten, da sie Allergien verursachen.

Möglichkeiten, Gemüse zu kochen, können unterschiedlich sein. Es ist erlaubt zu schmoren, zu kochen, zu backen, Salate zu machen. Hinweis: Bei einigen Produkten wird das Allergen zerstört oder seine Wirkung wird geschwächt. Daher ist es besser, rohes Gemüse nicht zuerst zu essen.

Achten Sie bei der Auswahl von Obst und Beeren darauf, dass sie in Ihrer Region angebaut werden. Tatsache ist, dass ausländische exotische Delikatessen Ihrer Gesundheit den größten Schaden zufügen können, bis hin zu Vergiftungen. Vor dem Transport behandeln viele Hersteller Früchte mit speziellen Chemikalien oder Wachs, um sie länger zu halten.

Ohne Glukose kann unser Gehirn einfach nicht richtig funktionieren. Ja, und wie man sich aufheitert, wenn Schokolade und Kondensmilch nicht sein können. In der Tat gibt es viele Alternativen. Zum Beispiel können Sie Gelee essen. Es ist nicht nur lecker, sondern auch nützlich. Magen bedeckt Gelee lässt keine Allergene absorbieren. Denken Sie daran, dass es gekocht werden muss, nicht in Packungen gekauft werden. Nach dem Lesen der Zusammensetzung von diesen, werden Sie verstehen, warum es besser ist, keine Ladenprodukte zu verwenden.

Auch erlaubt eine kleine Anzahl von Süßigkeiten mit Sorbitol oder Xylitol gemacht. Natürlich müssen Sie die Norm einhalten - maximal 100 g pro Tag, nicht mehr. Ansonsten, gehen Sie mit einem Ausschlag und Juckreiz für die nächsten zwei Tage. Und das, obwohl sie als sicher gelten.

Kategorisch verbotene Mayonnaise, Ketchup, Senf. Aber Sie können hausgemachte Saucen auf Gemüsebrühen kochen. Nur keine Gewürze, Fette, Gewürze, Pfeffer in ihnen sollten nicht sein. Versuchen Sie so wenig wie möglich Salz hinzuzufügen, was das Wasser im Körper verzögert, was wiederum zu einer allergischen Reaktion führen kann.

Sie können losen Tee, Säfte aus erlaubtem Gemüse und Obst, Kompott, Abkochungen trinken. Ein Tag sollte mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit trinken. Und vergessen Sie kein Mineral oder gereinigtes Wasser ohne Gas. Wir schließen alle alkoholischen Getränke aus. In der Zukunft ist es besser, auf billigen Alkohol (vor allem Bier und Wein) zu verzichten, da es in solchen Produkten zu viel Chemie gibt. Sie können auch keinen Kaffee trinken.

Wie man das Auftreten von Allergien in der Zukunft vermeidet

Informieren Sie sich zuerst bei Ihrem Arzt, welche Lebensmittel Sie in Zukunft verwenden können. Um das Verbotene zu identifizieren, müssen Sie Blut an IgE spenden. Und halten Sie sich klar an die Empfehlungen des Ernährungsberaters, denn selbst banale Petersilie kann zu einem Rückfall führen.

Zweitens, bereiten Sie alles selbst vor. Nein, was für Fertiggerichte und Fastfood. Keine Zeit, sich mit dem Kochen von Schnitzeln und Pfannkuchen zu messen? Machen Sie alles in einem der freien Tage, frieren Sie ein und legen Sie eine Tasche. Wenn Sie etwas schnell kochen müssen, rollen Sie das Werkstück einfach in eine Bratpfanne oder erwärmen Sie es in einer Mikrowelle (je nachdem, um welche Art von Gericht es sich handelt).

Wenn Sie noch ein fertiges Produkt kaufen müssen (Tomatenkonserven, Erbsen, Gurken, geschmortes Fleisch usw.), lesen Sie immer zuerst die Zusammensetzung. Und wenn es zu viel Chemie und unbekannte Abkürzungen für Sie gibt, geben Sie diese Option lieber auf. Finden Sie völlig natürliche Produkte sind unwahrscheinlich, um erfolgreich zu sein, wie in der Dose hinzufügen Substanzen, die den Inhalt des Abgrund nicht geben. Aber je weniger Mist es gibt, desto besser.

In Restaurants, Cafes und anderen ähnlichen Einrichtungen erkundigen Sie sich immer bei den Kellnern, woraus dieses oder jenes Gericht besteht. Und stellen Sie sicher, dass Sie ihn bitten, den Koch zu warnen, dass Sie zum Beispiel Pollen, Pfeffer oder einige Substanzallergien haben. In ihrer Küche sind kaum Geheimnisse gespeichert. Also mach es und weg. Und wenn Sie die aufgeführten Regeln befolgen, wird die Allergie nicht so schlimm sein.