Search

Diät für Hautallergien

Die Diät für Allergien auf der Haut ist eine der Komponenten der komplexen Behandlung von Ekzemen, atopischer Dermatitis, generalisierte Urtikaria. Die Aufnahme der notwendigen Nahrung in die Ernährung hilft, die Hauterscheinungen der Krankheit zu reduzieren, das Immunsystem zu stärken.

Inhalt

loading...

Diät für Hautallergien: allgemeine Informationen

loading...

Eine Person, die an verschiedenen Formen von allergischen Hautläsionen leidet, muss zur sogenannten hypoallergenen Diät gehen, deren Essenz wie folgt ist:

  • Prävalenz von allergenarmen Lebensmitteln in der Ernährung;
  • Ausschluss von Nährstoffen mit hoher Sensibilisierungsfähigkeit;
  • Beibehaltung des Energiewerts der Diät auf einem konstanten Niveau;
  • Einhaltung der Altersanforderungen.

Eine hochspezifische Diät für Allergien auf der Haut wird für jeden Patienten individuell von einem Ernährungsberater ausgewählt.

Qualitative und quantitative Eigenschaften der Diät für Allergien auf der Haut:

loading...
  1. Die Zusammensetzung der täglichen Aufnahme umfasst eine physiologisch notwendige Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitaminen.
  2. Einschränkung der Aufnahme von Chloridionen (Salz), freie Flüssigkeit (insbesondere mit Neigung zu Ödemen).
  3. Der Energiewert beträgt etwa 2600 bis 2900 kcal.
  4. Bevorzugt werden fraktionierte Mahlzeiten (6-7 mal täglich).
  5. Die chemische Zusammensetzung wird von Kohlenhydraten (400 Gramm) dominiert, Proteine ​​für 90 Gramm, für Kohlenhydrate - 80 Gramm.
zum Inhalt ↑

Allergenen Lebensmitteln

loading...

Das Hauptprinzip, auf dem die Diät auf Allergien auf der Haut basiert, ist der Ausschluss von stark allergenen Lebensmitteln aus der Ernährung. Sie erhöhen die Empfindlichkeit der Zellen des Immunsystems auf die Wirkung von Faktoren - Allergene, initiieren die Freisetzung von Chemikalien, die das Auftreten von allergischen Reaktionen stimulieren.

Die folgenden Nahrungsmittel sind am wahrscheinlichsten, die Symptome der Hautallergie zu erhöhen:

  • Meeresfrüchte;
  • Honig;
  • Hühnereier, Kuh- und Ziegenmilch;
  • Früchte und Beeren mit roter oder oranger Farbe;
  • Kaffee und Kakao;
  • alkoholhaltige Getränke;
  • geräucherte Produkte (Fleisch, Fisch);
  • Schokolade (alle Arten);
  • Würzmittel, Gewürze und Soßen;
  • Nüsse;
  • Pilze.

Die Weigerung, diese Lebensmittel zu verwenden, hilft, Allergien auf der Haut zu reduzieren: die Schwellung, Juckreiz wird minimiert, die Ausschlagsregression tritt schneller auf.

Allergene Lebensmittel

loading...

Der Inhalt dieser Produkte in den Gerichten sollte ebenfalls reduziert werden. Dazu gehören:

  • Getreide (Weizen, Roggen);
  • einige Arten von Getreide (Buchweizen und Mais);
  • Phyto-Produkte;
  • Bohnen;
  • Bananen, Wassermelonen, Pfirsiche;
  • Kartoffeln.
zum Inhalt ↑

Geringe allergene Lebensmittel

loading...

Ihre Aufnahme in die Ernährung ist obligatorisch. Die Wahrscheinlichkeit, allergische Reaktionen zu entwickeln, ist sehr gering. Diät für Allergien auf der Haut ist für das Vorherrschen von allergenen Substanzen in Gerichten ausgelegt. Die Verwendung von Produkten mit geringer Sensibilisierungskraft beinhaltet:

  • Rückgang der Manifestationen allergischer Reaktionen;
  • Abnahme der Aktivität von Zellen des Immunsystems;
  • Stabilisierung von Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper.

Zu den allergenarmen Komponenten der Diät gehören:

  • Kefir, fermentierte Backmilch und andere Milchprodukte;
  • Alle Arten von Mineralwasser ohne Gas;
  • Einige Arten von Schweinefleisch und Rindfleisch, die einen geringen Fettgehalt haben, hauptsächlich in gekochter Form;
  • Grüns;
  • Gemüse (Kohl, Rüben);
  • Olivenöl;
  • getrocknete Früchte;
  • Leber, Nieren.
zum Inhalt ↑

Merkmale des Kochens

loading...

Die meisten Gerichte müssen in gekochter Form ohne Zugabe von Salz gekocht werden. Wichtiges Merkmal: Zwei- oder dreimaliger Brühewechsel beim Kochen von Fleisch und Fisch. Die Temperatur von gekochtem Essen sollte im Bereich von 15 ° C bis 60 ° C liegen. Die Eier werden eine Viertelstunde lang gekocht. Mahlfutter - nach individuellen Indikationen.

Was ist ein Ernährungstagebuch?

loading...

Patienten, die sich einer Allergie gegen Hautallergien unterziehen, sollten ein Ernährungstagebuch mit der gesamten Liste der verwendeten Produkte führen. Es enthält 6 Grafiken:

  • Wochentag;
  • die Zeit, zu der das Essen eingenommen wurde;
  • Zutaten, die Teil des Essens sind;
  • Herstellungsmethode;
  • Lagerbedingungen für Lebensmittel;
  • Manifestationen von Hautläsionen.

Regeln für das Führen eines Ernährungstagebuchs:

  1. strikte Einhaltung einer hypoallergen Diät von einem Arzt verordnet;
  2. sofortige Ausscheidung (Ausschluss) der Diät jener Nahrungsmittel, die die Manifestationen des allergischen Prozesses verstärken (erhöhte Intensität von Ödemen, Juckreiz, Hautausschlag).

Dauer des Ernährungstagebuchs - 2 Monate. Die wöchentliche Interpretation (Auswertung) der Ergebnisse erfolgt durch den Arzt.

Diät für Hautallergien

loading...

Die Diät für Allergien auf die Haut ist sehr wichtig, um die weitere Entwicklung der Pathologie zu verhindern. Sie müssen bestimmte Regeln der Ernährung befolgen.

Und wissen Sie auch, was Sie essen können und was Sie nicht essen können.

Empfohlene Spezialdiät für Hautallergien

loading...

Wie fast alle Spezialisten bemerken, wenn Hautläsionen allergisch sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Es wird empfohlen, sich an eine bestimmte Diät zu halten, die die Einhaltung der Diät einschließt.

Dieses Essen wird hypoallergen genannt. Um zu verstehen, was eine Diät ist, müssen Sie ihre Essenz genauer verstehen.

  1. Die Diät des Patienten erfordert das Vorherrschen von Produkten mit einem niedrigen Gehalt an Allergenen. Dies wird die Wahrscheinlichkeit von allergischen Reaktionen stark reduzieren, indem die Faktoren, die sie hervorrufen, eliminiert werden.
  2. Es wird empfohlen, Nährstoffe, die im Bereich der Sensibilisierung eine hohe Fähigkeit aufweisen, von der Ernährung auszuschließen.
  3. Bei der Fütterung eines Patienten mit Hautallergieerscheinungen sollte man versuchen, den Energiewert der Produkte auf dem gleichen Niveau zu halten. Dadurch wird es nicht möglich sein, ein Ungleichgewicht in der Ernährung zu schaffen, wodurch es möglich wird, die Anzahl der Faktoren zu reduzieren, die eine Verschlechterung der allergischen Reaktion hervorrufen.
  4. Es ist auch wichtig, die individuellen Eigenschaften der Patienten zu berücksichtigen. Vor allem betrifft es die Altersdaten.

Zusätzlich zu den obigen Merkmalen sollte verstanden werden, dass die Auswahl einer Diät für eine Person, die allergisch auf die Haut ist, von einem Spezialisten auf der Grundlage individueller Merkmale unter Berücksichtigung des Vorhandenseins anderer Krankheiten durchgeführt werden sollte, um den Körper des Patienten auszugleichen.

Sehen Sie sich das Video zu diesem Thema an

loading...

Beispielmenü für die Woche

loading...

Es ist notwendig zu verstehen, dass, wenn Sie eine Diät folgen, es immer ein positives Ergebnis auf dem Weg geben wird, die Allergie-Manifestationen auf der Haut loszuwerden. Daher müssen Sie sich an ein ungefähres wöchentliches Menü halten. Die Grundlage für das Menü für eine Diät sollte natürlich die Nahrung sein, die von den Experten als niedrigallergische Art behandelt wird.

Diese Kategorie umfasst Folgendes:

  1. Milchprodukte in Form von beispielsweise fermentierter Milch oder Kefir.
  2. Irgendein Mineralwasser. Ich brauche es nur ohne Gas.
  3. Rindfleisch mit Schweinefleisch bestimmter Sorten. Gleichzeitig ist es wichtig, dass das Fleisch fettarm ist, und es wird empfohlen, es in einer gekochten Form zu essen.
  4. Grüne in Form von Petersilie, Dill und anderen Kräutern.
  5. Einige Gemüsekulturen, wie beispielsweise Rüben oder Kohl.
  6. Olivenöl.
  7. Die Früchte werden ohne Ausnahme getrocknet.
  8. Gerichte auf der Grundlage von Leber oder Nieren.

Die Verwendung dieses Kits sollte innerhalb einer Woche ausgeglichen sein.

Dies wird die folgenden Ergebnisse erzielen:

  1. Die Manifestation allergischer Reaktionen ist signifikant reduziert.
  2. Die Aktivität von Zellen nimmt ab.
  3. Es gibt eine Stabilisierung der Stoffwechselvorgänge im Körper des Patienten.

Wenden Sie diese Produkte im Menü in Proportionen an, die dem Alter und der Masse einer Person entsprechen. Daher sollten Sie eine Vorberatung mit einem Ernährungsberater durchlaufen.

In diesem Tagebuch gibt es sechs Graphen:

  1. Name des Wochentags
  2. Ungefähre Zeit, wenn das Essen mit einem bestimmten Satz von Produkten serviert wird.
  3. Zutaten, die Teil der Mahlzeiten des Empfängers sind.
  4. Die Art, wie das Gericht gekocht wird.
  5. Lagerung von Produkten (ihre Bedingungen).
  6. Manifestationen einer allergischen Reaktion auf die Haut.


Führen Sie ein paar Monate lang ein Tagebuch, beachten Sie dabei die folgenden Regeln:

  1. In strikter Reihenfolge alle Anforderungen eines Spezialisten ausführen.
  2. Schneller Ausschluss von der Diät der Ernährung, in der es eine Zunahme der Erscheinungsformen von Allergien gibt.

Außerdem sollten Sie bei der Zubereitung von Gerichten aus dem zugelassenen Set einige Merkmale beachten:

  1. In den meisten Gerichten sollte gekocht gekocht werden. In diesem Fall ist es notwendig, die Zugabe von Salz in ihnen auszuschließen.
  2. Beim Kochen, Fleisch und Fisch, sollte zwei- oder dreimal die Brühe gewechselt werden.
  3. Das Temperaturregime für das Kochen dieses Essens sollte zwischen 15 und 60 Grad Celsius liegen.
  4. Kochen Eier für 15 Minuten.
  5. Bei Bedarf müssen Sie Lebensmittel nach den individuellen Terminen eines Spezialisten mahlen.

Ungefähr das Menü für die Woche kann wie folgt sein:

  1. Am Montag können Sie Haferbrei zum Frühstück nehmen. Zum Mittagessen gibt es Gemüse und Rindfleisch. Das Abendessen kann aus Reis und Dampfkoteletts bestehen. Als Getränk können Sie Tee verwenden.
  2. Dienstag zum Frühstück muss man ein Sandwich mit Käse und Butter essen. Zum Mittagessen ist dies auch Gemüsesuppe. Zum Abendessen Kartoffelbrei.
  3. Am Mittwoch besteht das Frühstück aus einem Salat aus Kohl in Olivenöl. Mittagessen - Suppe mit fettarmen Fleischbällchen. Abendessen - Pasta.
  4. Am Donnerstag zum Frühstück muss man einen Birnen-Apfel-Salat mit Joghurt und Saft essen. Mittagessen ist vareniki mit Kirschen und Kartoffeln. Abendessen - Brei aus Buchweizen und Tee.
  5. Am Freitag zum Frühstück - Auflauf aus Quark. Beim Mittagessen, Milchsuppe. Das Abendessen besteht aus gedünstetem Kohl und Tee.
  6. Am Samstag besteht das Frühstück aus Haferflocken mit gekochtem Fleisch. Am Nachmittag können Sie gekochten Fisch essen. Zum Abendessen - Reisbrei mit Fleischbällchen.
  7. Am Sonntag besteht das Frühstück aus Herkulesbrei. Mittagessen - Hackfleischknödel basierend auf magerem Rindfleisch. Zum Abendessen isst man am besten einen Nudelauflauf und trinkt Tee.
  • ➤ Wie wird eine akute Pankreatitis mit Diät behandelt?
↑ http: //feedmed.ru/pitanie/diet/allergii-vzroslyh.html

Notwendiger Diättisch

loading...

Für die erwachsene Bevölkerung wird die Speisekarte unter Berücksichtigung der folgenden Grundsätze auf Allergien ausgerichtet:

  1. Es sollte unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es in der Ernährung in erster Linie notwendig ist, Pflanzennahrung zu verwenden, entwickelt werden.
  2. Es ist notwendig, die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit im Körper sicherzustellen. Dies wird es schnell von Toxinen freisetzen, die sich im Verdauungssystem ansammeln.
  3. Es ist nötig, hauptsächlich die Säfte der frisch gepressten und Abkochungen auf der Grundlage der Hagebutten zu verwenden. Zur gleichen Zeit sollten Kompotte nicht süß sein.
  4. Sie müssen Gerichte essen, die mit einem Minimum an Gewürzen zubereitet werden.
  5. Es sollte die Verwendung von Knoblauch mit Meerrettich, Senf und Pfeffer ausgeschlossen werden. Diese Komponenten provozieren den Patienten, Symptome im Bereich der Intoleranz zu entwickeln.

Dieses Menü des hypoallergenen Typs sollte mehrere Tage lang eingehalten werden. Danach wird auf der Grundlage der Empfehlungen des Arztes die Diät schrittweise erweitert.

Diät mit Essensform

loading...

Um eine Diät während einer Nahrungsmittelallergie richtig vorzuschreiben, müssen Sie zuerst die Produkte herausfinden, die es provozieren. Daher ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, der die erforderlichen Tests durchführt.

Es wird auch notwendig sein, eine Reihe von Tests zu bestehen. Danach wird der Arzt eine individuelle Diät für den Patienten verschreiben.

Also, während der Verabredung einer Diät, müssen Sie wissen, dass es Produkte gibt, die unerwünscht sind und jene, die einfach in die Diät aufgenommen werden müssen.

Erlaubt zu verwenden:

  1. Alle Produkte sind Milchsäure-Typ.
  2. Fleisch von fettarmer Art.
  3. Eine Reihe von Fischarten.
  4. Gemüse, das neben Kartoffeln eine grüne Farbe hat.
  5. Einige Arten von Früchten.
  6. Pflanzenöl zusammen mit Getreide und Paniermehl.
  7. Verschiedene Kompotte basierend auf getrockneten Früchten. Nur wird es nicht empfohlen, Früchte von wilden Rosen und roten Beeren zu essen.
  8. Tee aller Art und Mineralwasser ohne Gas.

Es sollte auch verstanden werden, dass mit den ersten positiven Manifestationen infolge einer Diät Sie auf keinen Fall aufhören können. Es ist nötig, die zusätzliche Beratung des Arztes, die er bestimmen konnte, zu übergeben, was von den Produkten möglich ist, in die Diät die Sendung einzutragen.

Nützliches Video zum Thema

loading...

Hypoallergen oder Induktionstyp

loading...

Im Moment gibt es eine Diät, die hippoallergenic genannt wird, dort ist auch eine Beseitigung Art.

Es wird angewendet, wenn genau bekannt ist, dass sich die Allergie direkt aufgrund der Nahrungsaufnahme entwickelt.

Diese Art von Lebensmitteln wird nach dem Nachweis des Hauptallergens verwendet, was die Entwicklung von Reaktionen provoziert.

  1. In diesem Fall wird empfohlen, Lebensmittel vollständig aus Lebensmitteln zu entfernen, die mindestens eine geringe Menge eines Allergens enthalten können.
  2. Darüber hinaus gibt es ein Tabu für die Aufnahme von Lebensmitteln, die einen hohen Anteil an der Wahrscheinlichkeit haben, eine Allergie zu provozieren. Dies bezieht sich meistens auf Fisch mit Schokolade sowie Zitrus und Honig.
  3. Es ist sehr wichtig, gleichzeitig eine ballaststoffreiche Diät einzuführen. Zum Beispiel kann es Obst mit Gemüse, Kleie und Vollkornnahrung sein.

Antwort auf Gluten

loading...

Mit dieser Diät dürfen Sie essen:

  1. Fisch und Geflügel.
  2. Hühnereier.
  3. Produkte aus Milch, ausgenommen Käse und Quark.
  4. Früchte mit Gemüse.
  5. Nüsse mit Samen.
  6. Bohnenkulturen.
  7. Hirse mit Buchweizen und Reis.
  8. Mehl aus Kartoffeln und Mais.

Nicht für Lebensmittel verwenden:

  1. Brot und Gebäck.
  2. Schokolade mit Süßigkeiten.
  3. Joghurts mit Eiscreme.
  4. Pasta und Weizenkleie.
  5. Bier, Chips und Soda.
  6. Öl mit Margarine und Hüttenkäse.
  7. Milch in irgendeiner Form.
  8. Wurstwaren und Käse.
  9. Mayonnaise, Krabbenstäbchen und Weizenbrei.

Als Rezepte für Gerichte, die mit einer solchen Diät zubereitet werden können, müssen wir unterscheiden:

  1. Fleisch in ungesalzenem Wasser gekocht.
  2. Fisch, der vorgegart ist.
  3. Kartoffelpüree ohne Butter und Milch.
  4. Gekochter Buchweizen mit Reis oder Bohnen.
  5. Salate aus Gemüse oder Früchten unter Verwendung von Olivenöl.

Ernährung für Asthma bei Erwachsenen

loading...

Als Hauptprodukte, die für Lebensmittel verwendet werden dürfen, empfehlen Ärzte folgendes:

  1. Joghurt oder Joghurt.
  2. Verschiedene Getreidearten.
  3. Lamm mit Huhn, sowie fettarmes Rindfleisch.
  4. Kohl mit grünen Erbsen, Bohnen und Kürbis mit Grüns.
  5. Beeren und Früchte, die keine rote Farbe haben.
  6. Frische Säfte basieren auf solchen Früchten.
  7. Raffiniertes Pflanzenöl sowie eine geschmolzene Buttersorte.


Experten empfehlen, solche Produkte von der Diät auszuschließen:

  1. Suppen vom Fleischtyp.
  2. Gebratene und würzige Gerichte sowie Essiggurken.
  3. Leber und Meeresfrüchte.
  4. Käse und Wurst.
  5. Rettich mit Grüns.
  6. Soda mit Tee und Kaffee.
  7. Süßigkeiten aus Schokolade und Honig.

Was Sie mit Hautausschlägen essen können

loading...

Bei allergischen Erscheinungen auf der Haut einer Person sollte, wie oben erwähnt, eine bestimmte Diät eingehalten werden. Es ist auch notwendig zu wissen, dass es eine bestimmte Menge von Produkten gibt, deren Verbrauch äußerst unerwünscht ist.

Es gibt eine Initiierung des Prozesses der Freisetzung von Substanzen chemischen Typs, die das Auftreten von Allergien beim Menschen stimulieren.

Gemäß den durchgeführten Studien umfassen Ernährungswissenschaftler in Gegenwart von Allergien gegen verbotene Lebensmittel die folgenden Produkte:

  1. Meeresfrüchte verschiedener Herkunft.
  2. Honig verschiedener Art.
  3. Milch von Kühen und Ziegen.
  4. Hühnereier.
  5. Beeren, sowie Früchte, in denen die Farbe rot oder orange ist.
  6. Getränke basierend auf was oder Kaffee.
  7. Getränke verschiedener Art, in denen Alkohol ist.
  8. Alles basiert auf kalt und heiß geräuchertem Fisch oder Fleisch.
  9. Schokolade in irgendeiner Form.
  10. Verschiedene Arten von Gewürzen, Gewürzen und Soßen.
  11. Pilze und Gerichte basierend auf ihnen.
  12. Nüsse verschiedener Arten.

Wenn Patienten versuchen, diese Produktgruppe während einer Diät auszuschließen oder zumindest ihre Verwendung zu minimieren, wird dies zu einer hervorragenden Wirkung beitragen.

Spezialisten und Patienten stellen gleichzeitig eine signifikante Reduktion der allergischen Erscheinungen auf der Haut fest. So werden beispielsweise Schwellungen und Juckreiz auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus gibt es eine schnellere Abnahme des Ausschlags auf der Haut des Patienten.

Es gibt auch eine Reihe von Produkten, deren Verwendung auf ein Minimum reduziert werden muss. Solche Produkte werden sredneallergicheskimi genannt, und sie können zu Manifestationen von allergischen Reaktionen führen.

Zu dieser Kategorie gehören nach Ansicht der Experten unter anderem:

  1. Getreide verschiedener Arten, einschließlich Roggen mit Weizen.
  2. Bestimmte Getreidearten. Unter ihnen werden am häufigsten Getreide auf der Basis von Mais und Buchweizen erwähnt.
  3. Abkochungen auf Basis von Phytoprodukten.
  4. Alles ohne Ausnahme Hülsenfrüchte.
  5. Pfirsiche mit Bananen, sowie Wassermelonen.
  6. Kartoffeln in irgendeiner Form.

Als Volksheilmittel, mit denen Sie Ausschläge auf der Haut bekämpfen können, können Sie empfehlen:

  1. Empfang von Bädern auf der Basis von Heilschlamm und Meersalz.
  2. Säfte auf natürlicher Basis aus Rüben und Karotten.
  3. Brühen aus Fichtennieren.
  4. Abkochungen basierend auf der Sammlung von Kräutern, wie Salbei, Johanniskraut, Schafgarbe und Wacholder.
  5. Die Verwendung von Propolis und Abkochung von Hagebutten mit Schöllkraut.
  6. Lotionen mit Kamille und Schnur.
  7. Sanddornöl.
  8. Tinktur aus Topinambur.
  9. Kompressen basierend auf Schwarztee und Kamille.
  10. Wischen mit Wodka oder Alkohol schlug auf die Haut.
  11. Tragen Sie Salben auf Basis von Vaseline oder Teer auf.

Mögliche Folgen und Komplikationen

loading...

Wenn die Diät nicht eingehalten wird und eine vorzeitige Behandlung begonnen hat, kann eine Reihe unangenehmer Komplikationen auftreten.

Unter ihnen sind die häufigsten die folgenden:

  1. Schockanaphylaktischer Typ, der von Ödemen des Larynx und der Mundhöhle begleitet wird. Danach kann es sogar zu Bewusstlosigkeit und Herzstillstand kommen.
  2. Ödem vom Quincke-Typ. Es ist begleitet von der Schwellung aller Gewebe, die durch die Wirkung des Allergens verursacht werden.
  3. Ausschlag auf der Haut.
  4. Ödeme auf der Haut und Rötung verschiedener Arten.
  5. Ständiger Juckreiz, der in manchen Situationen durch kleine Blasen mit Flüssigkeit auf der Haut begleitet wird.

Hauttrauma. Dies liegt daran, dass der Bezug austrocknet und sich Risse und Wunden bilden.

Ernährung für Allergien gegen die Haut bei Erwachsenen

Die Meinung, dass die Allergie nur erblich ist, ist falsch. Mit der Entwicklung moderner Technologien und der Verschlechterung der Umwelt ist es sehr leicht, eine solche Krankheit im Erwachsenenalter zu bekommen. Es entwickelt sich als Folge nicht richtiger Leberfunktion und schlechtem Funktionieren des körpereigenen Immunsystems. In diesem Fall spielt die hypoallergene Ernährung eine wichtige Rolle, deren Einhaltung Voraussetzung ist.

Ursachen für Hautallergien

Die menschliche Immunität ist ein ziemlich komplexes System, das zuerst unter Stress, Irritation und Fehlfunktionen leidet. Mit ihren Misserfolgen macht sie klar, dass irgendwann einmal etwas schief gelaufen ist. Und wenn das Immunsystem schwach ist, dann wird sich in fast allem eine unzureichende Reaktion manifestieren. Also, die Allergie zeigt sich in erster Linie durch Hautausschläge. Eine große Last geht an das Immunsystem wegen der rasanten Entwicklung einer vielfältigen Industrie. Und wenn der Körper seit vielen Jahrzehnten Antikörper gegen bestimmte Substanzen entwickelt hat, dann sind neue, wie moderne Gewebe, Farben, Duftstoffe, Medikamente, Krankheitserreger.

Jeder kennt ein Organ wie eine Leber. Es ist ein "Filter" für unseren Körper. Wenn es nicht gut funktioniert, werden nicht alle Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden, die sich nach und nach ansammeln und nach einem Austritt durch die Haut suchen. So manifestiert sich häufig eine Nahrungsmittelallergie. Daraus können wir schließen, dass bei der Behandlung von Hautallergien nicht die Prävention von Lebererkrankungen vergessen.

Allergene unserer Zeit

Wahrscheinlich wird niemand daran zweifeln, dass die Hauptsache auf dieser Liste eine Nahrungsmittelallergie ist. Wir alle lieben es, köstlich zu essen. Aber nicht alles, was köstlich nützlich ist. Fast-Food-Produkte und Langzeitlagerung sind Feinde unseres Körpers. Missbrauch von ihnen verursacht Allergien auch bei einer vollkommen gesunden Person. Liebhaber von Zitrusfrüchten und roten Früchten sollten ebenfalls vorsichtig sein. Sicher, mindestens einmal in ihrem Leben litten sie an Dermatose, verrieten sie aber nicht. Im Allgemeinen sollten Sie bei Produkten vorsichtig sein, insbesondere bei etwas Neuem für Ihre Ernährung. Folge immer der Hautreaktion auf sie. Es ist besser, ein Ernährungstagebuch zu haben, in dem die gesamte tägliche Ernährung eingeführt wird, damit später keine Probleme bei der Aufklärung der Ursache auftreten.

Der zweite Platz nimmt mutig eine Allergie gegen Pollen oder Pollinosis. Pollen, der in den Körper und auf die Schleimhäute gelangt, dient als Allergen, und die Immunität zeigt sich bei einer Urtikaria auf der gesamten Hautoberfläche. Mit dieser Krankheit, oft verbunden mit: eine Allergie gegen Hausstaub, Haustiere. Vergessen Sie nicht die Allergie in der Sonne, die von schrecklichen Juckreiz, Brennen und Verbrennungen begleitet wird. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine Medikamente einnehmen, selbst bei geringster Sonnenbestrahlung, wird sich die Photodermatose sofort auf ungeschützten Hautpartien (Hände, Gesicht, Dekolleturzone) manifestieren und sich dann flächendeckend ausbreiten.

Viele chronische Viruserkrankungen führen zu Allergien. Vergiss den Faktor der Vererbung nicht. Viele Wissenschaftler haben lange bewiesen, dass der emotionale und psychische Zustand eines Menschen die Arbeit seines Immunsystems beeinflusst. Daher wird empfohlen, negative Stresssituationen zu vermeiden.

Wie manifestiert sich die Allergie in der Haut?

  • Juckreiz;
  • Dermatitis;
  • Ekzem;
  • Trockene Haut;
  • Peeling;
  • Ausschlag in Form von Blasen;
  • Brennendes Gefühl;
  • Ulzerative Entzündung;

Die häufigste Art von Hautausschlag ist Nesselsucht. Dies sind Blasen in Form von roten Papeln. Äußerlich ähnlich den Brennnesselkräutern. Der Ausschlag ist sehr schwer zu verfolgen - Blasen erscheinen dann, verschwinden dann jedes Mal an einem neuen Ort. Im Durchmesser reichen bis zu 15-20 Zentimeter. Und wenn Sie mit irgendwelchen Chemikalien, natürlichen Geweben in Kontakt kommen, tritt synthetisches Kontaktdermatitis auf. Es erscheint als ein kleiner Punkt Hautausschlag an der Kontaktstelle. Kaum heilbar.

Wie man mit Hautausschlag isst?

Sobald Sie einen Ausschlag in Ihrem Körper bemerken und sicherstellen, dass es eine Allergie ist, gehen Sie zu einer Diät, die hypoallergen ist. Bei einer solchen Ernährung ist es notwendig, Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad vollständig von der Diät auszuschließen. Eine solche Nahrung sollte so ausgewogen wie möglich sein: Die tägliche Aufnahme beinhaltet genügend Eiweiß, Kohlenhydrate, Vitamine und Fette. Es erfordert auch, dass Sie sich auf salzige Nahrungsmittel beschränken, es ist besser, Salz für eine Weile ganz aufzugeben. Es lohnt sich, die vorgeschriebene Menge gereinigtes Wasser ohne Kohlensäure (2 Liter) zu trinken, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Bei Kaloriengehalt sollte das Tagesmenü 3000 kcal nicht überschreiten. Versuchen Sie ein wenig zu essen, aber oft (5-7 mal), das sogenannte fraktionierte Essen.

Um eine Diät für sich selbst zu machen, ist es notwendig, sich mit verbotenen, möglichen und erlaubten Nahrungsmitteln während der Allergieperiode vertraut zu machen:

  • Alle Meeresfrüchte;
  • Eier, Kuhmilch;
  • Honig;
  • Früchte und Beeren der roten Farbe;
  • Kaffee;
  • Alkohol;
  • Geräuchertes Fleisch;
  • Schokolade;
  • Gewürze und Gewürze;
  • Nüsse;
  • Fettes Fleisch;
  • Frische Backwaren.
  • Fleisch von Hühnchen und Kalbfleisch;
  • Grüner Pfeffer, Kartoffeln;
  • Aprikose und Pfirsich;
  • Erbsen und Bohnen;
  • Reis, Buchweizen, Mais;
  • Hüttenkäse;
  • Lamm;
  • Bananen;
  • Rüben, Karotten.
  • Gekochter Flussfisch;
  • Ryazhenka, Joghurt;
  • Gekochtes Huhn und Rindfleisch;
  • Haferflocken;
  • Perlgerste;
  • Olivenöl;
  • Weiße Johannisbeere, grüne Äpfel;
  • Wasser ohne Gas;
  • Kompotte aus getrockneten Früchten;
  • Gurke, Gurke, Kohl.

Fast alle Gerichte müssen ohne Speisesalz gekocht werden. Wenn Sie sich entscheiden, eine Brühe zu machen, dann müssen Sie es 2-3 mal ändern, nicht nur Fleisch, sondern auch Fisch. Während des Kochens sollten die Eier maximal 15 Minuten lang wärmebehandelt werden.

Einige Ernährungswissenschaftler empfehlen folgende Diätphasen:

  • In der ersten Phase, innerhalb von ein oder zwei Tagen, ist Essen überhaupt verboten. Sie können nur gereinigtes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken. Die Wassermenge muss mindestens 1,5 Liter betragen.
  • Die zweite Stufe ist die Einführung von Produkten, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen. Dies ist gestern Brot, Gemüsebrühen, Reis und Buchweizenbrei. Voraussetzung ist der Ausschluss von Allergenen.
  • Wenn Sie eine Abnahme der Symptome bemerken, dann dürfen Sie in der dritten Stufe gekochtes Rindfleisch und Hühnchen, etwas Gemüse, keinen starken Tee essen. Sie können auch einen Kekskeks verwenden. In diesem Stadium sollten Sie Ihr Essen aufteilen - essen Sie bis zu 5 Mal am Tag.

Die ersten Gerichte sollten nur vegetarisch sein. Und Fleisch ist besser für ein Paar zu kochen. Auf keinen Fall können Sie essen, was gestern zubereitet wurde, denn auch bei niedriger Temperatur gibt es Fermentationsprozesse. Nur frisch gebrautes Essen! Jedes Getreide sollte nur auf Wasser, aber nicht auf Milch zubereitet werden. Wir begrüßen die Verwendung von Aufläufen (Gemüse), Puddings, Karotten und Kartoffelpuffer, in Olivenöl gekocht.

Ernährungstagebuch: Was ist das?

Diejenigen, die jemals allergische Reaktionen hatten, haben von einem Ernährungstagebuch gehört. Seine Essenz besteht darin, absolut alle Nahrungsmittel, die Sie essen, und jede Reaktion auf sie aufzuschreiben. Ein solches Tagebuch ist besonders relevant, mit der wiederholten Einführung von zuvor ausgeschlossenen Produkten in die Ernährung. Das Tagebuch führt mindestens zwei Monate täglich. Mit seiner Hilfe wird ein Allergologe das Allergen einfach identifizieren und den richtigen Behandlungsverlauf verschreiben. Und je früher Sie beginnen, desto besser für Sie.

Wie führe ich es?

Beschreiben Sie das Produkt im Tagebuch. Einfach Namen von Gerichten, ohne ihre detaillierte Beschreibung, machen keinen Sinn. Zum Beispiel:

  • Brot: Roggen, mit Mahlen, Backen usw.;
  • Fisch: Barsch, Kabeljau, gekocht, gedünstet;
  • Käse: "Russisch", "Poshekhonsky", 50% Fett, Magermilch, Käseprodukt;
  • Milch: frisch, gekocht, kondensiert, Kuh, Ziege;
  • Eier: weich gekocht, roh, gekocht, Eigelb, Protein.

Es ist nicht überflüssig, ihre Lagerbedingungen anzugeben. Eine obligatorische Bedingung ist, die Stunden der Nahrungsaufnahme mit einer Genauigkeit von Minuten einzugeben. Mit der gleichen zeitlichen Genauigkeit sollten auch allergische Manifestationen aufgezeichnet werden. Es sollte beachtet werden, dass eine zweite Reaktion in den ersten 2-3 Stunden nach der Einnahme des Allergens beobachtet wird. Wenn Sie einen Verdacht auf ein Produkt haben, schließen Sie es für drei bis vier Tage von der Diät aus. Nach einem Rückgang der Symptome versuchen Sie erneut, es in sehr kleinen Dosen einzugeben. Mit einem neuen Ausschlag können Sie sicher sein, dass er der Schuldige aller Übel ist. Stoppen Sie die Verwendung dieses Produkts für mindestens drei Monate.

Diät für Allergien

Inhalt des Artikels

Hyperämie, Hautausschlag und Juckreiz sind einige der Symptome einer atypischen Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Allergen. Ihre Intensität ist weitgehend abhängig von Lebensmitteln und Getränken, die Allergiker verwenden, daher ist es notwendig, für die Erstellung einer täglichen Ernährung verantwortlich zu sein. Welche Ernährungsgrundlagen und -grundlagen sollten beachtet werden, um die Sensibilisierungserscheinungen zu reduzieren? Wie man eine ausgeglichene Diätkarte für Hautallergien in den Erwachsenen und in den Kindern bildet? Welche Produkte dürfen essen und welche sind verboten? Das erfahren Sie in unserem Artikel.

Diät für Allergien: Grundprinzipien

Bedeutung der Diät für Nahrungsmittelallergien

Um den Zusammenhang zwischen Ernährung und kutanen Manifestationen einer allergischen Reaktion zu verstehen, ist es notwendig, den Mechanismus der Sensibilisierung zu verstehen. Allergie kann nicht vollständig als eine Krankheit angesehen werden. Es ist eine atypische Immunantwort aufgrund der Exposition gegenüber einer bestimmten Substanz, die normalerweise keine Empfindlichkeit verursachen sollte. In der Rolle eines Allergens können Lebensmittel, Pollen von Pflanzen, tierische Produkte, Haushaltschemikalien, sogar Sonnenlicht und Wasser wirken.

Hautbedeckungen sind eine Art Indikator, der den allgemeinen Zustand des Körpers widerspiegelt. Wenn eine Person eine atypische Immunantwort auf eine bestimmte Substanz hat, leidet in erster Linie die Haut an einer solchen Sensibilisierung. Symptome von Allergien auf der Haut sind kleine und große Ausschläge, begleitet von Juckreiz, Brennen und Schmerzen, Schwellungen und Rötungen der Haut.

Das Essen bestimmter Nahrungsmittel kann sowohl den Beginn einer allergischen Reaktion auslösen als auch den Verlauf der bereits bestehenden Sensibilisierungserscheinungen verschlimmern. Aus diesem Grund ist es während einer Exazerbation von Allergien wünschenswert, die Nahrungsmittelauslöser aus der Diät vollständig zu eliminieren und bestimmte Regeln für die Handhabung und das Essen von Nahrungsmitteln einzuhalten. Einhaltung der Diät für Allergien gegen die Haut, sowie die folgenden medizinischen Empfehlungen und die Einnahme von verschriebenen Medikamenten - ist eine echte Chance, mit unangenehmen Erscheinungen der Sensibilisierung fertig zu werden und die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.

Die Hauptmerkmale der Diät für Hautallergien bei Erwachsenen und Kindern

Die Formulierung einer ausgewogenen Ernährung, die die Verwendung von Trigger-Produkten ausschließt, sollte von einem Spezialisten gehandhabt werden. Auf der Grundlage von Laborversuchen und Spezialist Allergologe Proben (oder Diätassistentin) bestimmt, nicht nur das Allergen Sensibilisierung zu provozieren, sondern auch Substanzen, die in ihrer Struktur es ähnlich sind, und auch in der Lage verursachen unangenehme Symptome. Nur ein Arzt kann eine Liste der erlaubten und verbotenen Speisen machen, unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten - wie zum Beispiel die Intensität der atypischen Reaktionen, Alter, Geschlecht, allgemeiner Gesundheitszustand und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Wenn Sie im Moment keine Möglichkeit haben, einen Arzt aufzusuchen, können Sie allgemeine Empfehlungen zur Entwicklung einer Diät für Hautallergien bei Erwachsenen und Kindern verwenden:

  • Das Essen sollte ein Bruchteil sein. Wenn Sie 5-6 Mahlzeiten am Tag statt der üblichen 3 (Frühstück, Mittag- und Abendessen) kleine Mahlzeiten essen, wird seine Verdauung schneller und besser erfolgen. Als Folge wird die Belastung des Verdauungstraktes abnehmen, der Darm wird keine Schlacken und Toxine mehr akkumulieren, die Prozesse der Gärung und des Verfalls werden verschwinden.
  • Es ist wichtig, das Essen richtig zuzubereiten. Anstelle des Frittierens von Speisen (besonders frittiert) empfiehlt es sich, in einem Frittierschrank zu dünsten, zu kochen, zu dämpfen und zu backen. Es ist auch notwendig, erlaubtes Gemüse und Früchte in roher frischer Form zu verbrauchen.
  • Diät für Allergien auf die Haut bei Kindern und Erwachsenen sollte ausgewogen sein. Trotz der Tatsache, dass der Urheber einer atypischen Reaktion des Organismus normalerweise zu Protein wird, ist es nicht ratsam, ihn vollständig aus der Nahrung auszuschließen. Vergessen Sie auch nicht die Sättigung des Körpers mit Vitaminen und Mineralstoffen. Wenn irgendwelche nützlichen Substanzen in unzureichender Menge in den Körper gelangen, können Sie mit dem behandelnden Arzt besprechen, ob die Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen ratsam ist.
  • Bei der Erstellung eines Diätmenüs für Hautallergien müssen Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, eine Kreuzreaktion zu entwickeln. Einige Substanzen haben eine ähnliche Struktur von Aminosäuren, wodurch das Immunsystem sowohl auf sie als auch auf die Allergensubstanz irrtümlich reagiert. In dieser Kreuzreaktion angewandt werden kann, nicht nur für Lebensmittel, sondern auch auf andere Gruppen von Allergenen (Haushalt, Pollen, Medikamenten, etc.). Um die Möglichkeit von Kreuzreaktionen auszuschließen, wird empfohlen, die Tabellen mit Menüs zu lesen Zeichnung, in der eine Liste von Stoffen mit eine ähnliche Struktur. Zum Beispiel kann eine Diät mit Allergien gegen Gräser und Pollen bedeutet Verzicht auf Backwaren, Weizen und Malz Bier, Kwas, Chicoree, Sonnenblumenöl und Sonnenblumenkernen.
  • Um die Intensität der allergischen Reaktion zu reduzieren, ist es wünschenswert, die Verwendung von Alkohol und raffiniertem Zucker auszuschließen.
  • Um die Sicherheit von Lebensmitteln gegen Hautallergien zu beurteilen, wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen. Es sollte die folgenden Diagramme enthalten: Datum und Uhrzeit des Essens, Name, Zusammensetzung, Menge und Art des Garens des gegessenen Gerichts, eine Beschreibung der Reaktion der Haut. Es ist wünschenswert, Einträge im Tagebuch dauerhaft für 1-2 Monate zu halten, danach ist es notwendig, die Reaktion des Organismus auf bestimmte Produkte zu analysieren. Es wird auch empfohlen, nach der Einführung neuer Gerichte in die Ernährung entsprechende Notizen zu machen.

Arten der Ernährung für Allergien: Welche Ernährung ist in diesem oder jenem Fall relevant?

Wenn eine Person eine Sensibilisierung für ein bestimmtes Allergen oder eine Gruppe von ihnen hat, kann ihre Ernährung sein:

  • Beseitigung. Das Menü der Eliminationsdiät für Allergien auf der Haut ist so gestaltet, dass es kein Allergen enthält. In diesem Fall dürfen andere mittel- und sogar hochallergene Produkte in vertretbaren Mengen konsumiert werden. Wenn der Patient beispielsweise eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem pflanzlichen Protein (Gluten) aufweist, schließt die Allergiediät die Verwendung von Getreide und Suppen aus Weizen, Roggen, Gerste und Hafermehl sowie von Gerichten aus diesen Mehlsorten aus. Stattdessen empfiehlt sich die Aufnahme von speziellen glutenfreien Sorten von Brot, Hülsenfrüchten, Nüssen, Fleisch, Fisch und Eiern in die Ernährung. Als Ergebnis wird der Proteinmangel aufgrund der Abstoßung von Gluten dadurch kompensiert, dass er mit den erlaubten Produkten erhalten wird.
  • Grundlegend. Grundlegende Ernährung bedeutet die Verwendung von hypoallergenen Produkten und die vollständige Abweisung aller potenziell Allergene. Das bekannteste Beispiel einer Grunddiät für Allergien ist das Ado-Futtersystem. Es ist besonders relevant, wenn das Produkt, das eine atypische Reaktion des Körpers provoziert, unbekannt ist. In den meisten Fällen wird die Einhaltung einer solchen Ernährungsweise in Zeiten akuter Allergien sowie bei polyvalenten Allergien empfohlen.

Diät für Allergien: Was kann und darf nicht gegessen werden?

Alle Produkte fallen in drei Kategorien:

  • Sehr allergen. Diese Gruppe umfasst Produkte, die am häufigsten eine atypische Reaktion verursachen. Dazu gehören sowohl tierische als auch pflanzliche Lebensmittel: Kuhmilch und ihre Produkte, Huhn und fettes Schweinefleisch, Eier, Meeresfrüchte (insbesondere Krebstiere), Fisch; Sonnenblumen, Nüsse, Weizen, Früchte und Gemüse in rot und orange, einige Kürbis-, Nachtschatten-, Lilien-, Zitrus- und Kreuzblütlerkulturen, Pilze. Zusätzlich zu diesen Produkten ein erhöhtes Risiko von Allergien oder Verstärkung beobachtet bei der Verwendung von geräucherten, gesalzenen und eingelegtem Lebensmittel, Fast Food, Transfette, Alkohol, künstliche Emulgatoren, Konservierungsstoffe und Aromen zu entwickeln.
  • Allergiker. Zu dieser Gruppe gehören mageres Schweinefleisch und Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Hülsenfrüchte, Bananen, Reis, Buchweizen, Pfirsiche und Pflaumen.
  • Wenig allergieauslösend. Diät-Allergie kann, umfasst solche sicheren Lebensmittel wie Zucchini, weißen Johannisbeeren und Kirschen, Gurken, Gemüse, Rüben, Kohl, mageres Hammelfleisch, Pferdefleisch, Milchprodukte, Innereien (Zunge, Leber).

Diät für Allergien bei Erwachsenen: ein Menü für 4 Tage

Eine ausgewogene tägliche Ernährung hängt davon ab, welche Art von Produkt eine atypische Reaktion auslösen kann. Unten ist ein Beispiel für eine Grundnahrung für Allergien gegen die Haut, ausgenommen einige häufige Allergene.

Erster Tag

Frühstück: Buchweizenbrei auf dem Wasser, Salat aus Kohl und Grüns mit Dressing aus Olivenöl.

Zweites Frühstück: Kartoffelpuffer.

Mittagessen: Gemüsesuppe, geschmortes Kraut mit gekochtem Rindfleisch.

Nachmittagsjause: Quark mit Gemüse und Gurken.

Abendessen: Ragout aus Zucchini, Dampfkoteletts aus fettarmem Schweinefleisch.

Zweiter Tag

Frühstück: Haferflocken auf dem Wasser mit getrockneten Früchten.

Das zweite Frühstück: Keks Keks.

Mittagessen: vegetarischer Borschtsch, Pilaw mit fettarmem Lamm.

Nachmittagsjause: Joghurt ohne Zusätze.

Abendessen: Äpfel mit zugelassenen Sorten (Simirenko, weiße Füllung usw.), mit Hüttenkäse gebacken.

Dritter Tag

Frühstück: Hirsebrei mit erlaubtem frischem Gemüse, Kekskekse.

Das zweite Frühstück: Squash Pfannkuchen.

Mittagessen: Erbsensuppe auf Gemüsebrühe, Kartoffelauflauf mit geschmortem Kaninchenfleisch.

Abendessen: Gekochter Wildreis mit gekochter Rinderzunge.

Tag vier

Frühstück: Haferflocken mit getrockneten Früchten, grüner Tee.

Das zweite Frühstück: eine Banane.

Mittagessen: Reissuppe auf Gemüsebrühe, Dampfbällchen aus Kaninchenfleisch.

Snack: Kompott von erlaubten Früchten.

Abendessen: Buchweizenbrei auf dem Wasser, Salat aus Kohl und Gurken.

Diät für Allergien bei Kindern

Allergische Reaktionen bei Kindern - ein ziemlich häufiges Phänomen. Manche Kinder neigen zur Vererbung. Es wird angenommen, dass, wenn ein Elternteil eine Sensibilisierung gegenüber jedem Allergen hat, ist die Wahrscheinlichkeit von atypischen Reaktionen bei Kindern 30% beträgt. Wenn die erhöhte Empfindlichkeit bei beiden Eltern beobachtet wird, steigt dieses Risiko auf 60-70%.

Im Kindesalter ist eine Sensibilisierung gegenüber dem Kuhmilchprotein durchaus üblich. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, eine solche Sensibilisierung zu entwickeln. In diesem Fall wird das Problem der Einhaltung von Allergien gegen Milch durch die Ernährung aktuell. Für Babys bis zu einem Jahr können herkömmliche Milchformulierungen durch Mischungen mit hydrolysierten Proteinen aus Kuhmilch ersetzt werden. Einführung von Beikost (hypoallergen Gemüse, Obst, Beeren und Fleischsauce) bei Kindern mit Allergien sollte nach und nach durchgeführt werden.

Ernährung für Hautallergien bei Kindern nach dem Jahr hat die gleichen Eigenschaften wie bei Erwachsenen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Kinder im Vorschul- und Schulalter Einschränkungen schwerer einhalten und vor allem Süßigkeiten ablehnen. Um die Gefahr der versehentlichen Verwendung verbotener Produkte (z. B. in einem Kindergarten oder einer Schulcafeteria) zu beseitigen, können Sie Mahlzeiten für Ihre Kinder zu Hause zubereiten und mitbringen.

Diät einer stillenden Mutter für Allergien in einem Kind

Stillen ist eine der notwendigen Bedingungen für die Bildung der Immunität des Babys. Zusammen mit Muttermilch erhält das Baby notwendige Nährstoffe - Kolostrum, Immunglobuline, Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme.

Wenn das allergische Kind gestillt wird, wird die Verantwortung für die Diät von der Mutter getragen. Bis eine Frau ihr Baby füttert, sollte sie die Verwendung von hoch- und mittel-allergenen Lebensmitteln und Getränken ausschließen. Es ist ratsam, diese Einschränkungen für mindestens sechs Monate einzuhalten - während dieser Zeit ist das Immunsystem des Babys besonders gefährdet. Ab dem Alter von sechs Monaten können Sie nach und nach hypoallergene Ergänzungsnahrung einführen. Gleichzeitig ist es notwendig, Aufzeichnungen im Ernährungstagebuch zu führen, in dem die Reaktion des Kindes auf diese oder jene Art von Ergänzungsnahrung aufgezeigt wird.

Eine hypoallergene Ernährung ist nicht nur während der Stillzeit, sondern auch am Vorabend der Geburt wünschenswert. Es ist ratsam, 3-4 Wochen vor dem voraussichtlichen Geburtstermin auf allergenarme Produkte umzustellen - dies kann die Wahrscheinlichkeit verringern, dass das Kind in Zukunft Allergien entwickelt.

Mittel von "La Cree" und ihre Hilfe bei der Behandlung von Allergien

Auch Ernährung und Antihistaminika reduzieren Manifestationen der allergischen Reaktion auf der Haut Aufnahme macht Gebrauch von der Creme für die empfindliche Haut „La Cree“.. Die vorliegende Zusammensetzung bedeutet, solche aktiven Komponenten wie Extrakte hintereinander, Walnuss und Veilchen, Panthenol, Bisabolol und Avocado-Öl. Die Verwendung der Creme hilft, Juckreiz, Rötungen und Schuppen der Haut zu reduzieren - die Symptome, die für Allergien charakteristisch sind. Die Zusammensetzung der Creme ist absolut sicher, enthält keine Hormone und Parabene und kann daher von der Geburt an von Schwangeren und Kindern verwendet werden.

Ernährung für Allergien

Dies ist eine akute Reaktion der Immunität gegen ein Allergen (eine bestimmte Substanz oder eine Kombination von ihnen), die für andere Menschen normal ist. Zum Beispiel, Tierhaare, Staub, Lebensmittel, Drogen, Insektenstiche, Chemikalien und Pollen, einzelne Medikamente. Bei Allergien kommt es zu einem immunologischen Konflikt - während der Interaktion eines Menschen mit einem Allergen produziert der Körper Antikörper, die die Empfindlichkeit gegenüber dem Reiz erhöhen oder verringern.

Faktoren, die das Auftreten auslösen:

eine genetische Veranlagung, geringer Umwelt, Stress, unkontrollierte und Selbstmedikation, Kropf, Immunsystem unterentwickelte Kinder (hohe Hygiene die Produktion von Antikörpern durch den Körper bei Kindern „gute Antigene“ eliminiert).

Die Arten von Allergien und ihre Symptome:

  • Atemwegsallergie - die Wirkung von Allergenen, die in der Luft vorhanden sind (Wolle und Hautschuppen bei Tieren, Pflanzenpollen, Schimmelsporen, Staubmilbenpartikel, andere Allergene) auf die Atemwege. Symptome: Niesen, Keuchen in den Lungen, Ausfluss aus der Nasenhöhle, Würgen, Reißen, Jucken der Augen. Unterart: allergische Konjunktivitis, Pollinose (Heuschnupfen), Bronchialasthma und allergische Rhinitis.
  • Allergische Dermatose - Exposition gegenüber Allergenen (Allergene von Metallen und Latex, kosmetische und medizinische Produkte, Lebensmittelprodukte, Haushaltschemikalien) direkt auf der Haut oder durch die Schleimhäute des Magen-Darm-Systems. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Urtikaria (Blasen, Schwellungen, Hitzegefühl), Ekzem (erhöhte Trockenheit, Peeling, Veränderung der Hautstruktur). Unterart: exsudative Diathese (atopische Dermatitis), Kontaktdermatitis, Urtikaria, Ekzem.
  • Nahrungsmittelallergie - die Wirkung von Lebensmittelallergenen auf den menschlichen Körper beim Essen oder beim Kochen. Symptome: Übelkeit, Bauchschmerzen, Ekzem, Quincke-Ödem, Migräne, Nesselsucht, anaphylaktischer Schock.
  • Injizierte Allergie - Exposition von Allergenen gegen Insektenstiche (Wespen, Bienen, Hornissen), Inhalation ihrer Partikel (Bronchialasthma), Verwendung von Produkten ihrer lebenswichtigen Aktivität. Symptome: Rötung und Juckreiz der Haut, Schwindel, Schwäche, Dyspnoe, verminderter Druck, Nesselsucht, Schwellungen im Rachen, Bauchschmerzen, Erbrechen, anaphylaktischer Schock.
  • Medizinische Allergie - tritt als Folge der Einnahme von Medikamenten (Antibiotika, Sulfonamide, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Hormon-und Enzympräparate, Präparate aus Serum, Röntgenkontrastmittel, Vitamine, Lokalanästhetika). Symptome: leichter Juckreiz, Erstickungsanfälle, schwere Schäden an inneren Organen, Haut, anaphylaktischer Schock.
  • Infektiöse Allergie - tritt als Folge der Exposition gegenüber nicht-pathogenen oder opportunistischen Mikroben auf und ist mit Schleimhautdysbiose assoziiert.

Bei Exazerbationen aller Arten von Allergien müssen Sie sich an eine hypoallergene Diät halten. Dies ist besonders wichtig bei Nahrungsmittelallergien - die Diät wird sowohl eine therapeutische Funktion als auch eine diagnostische Funktion haben (ausgenommen bestimmte Nahrungsmittel aus der Nahrung können die Auswahl an Nahrungsmittelallergenen bestimmen).

Nützliche Produkte für Allergien

Produkte mit einem niedrigen Allergengehalt:
fermentierte Milchprodukte (fermentierte Backmilch, Kefir, Naturjoghurt, Hüttenkäse); gekocht oder geschmort fettarmes Schweinefleisch und Rindfleisch, Huhn, Fisch (Wolfsbarsch, Kabeljau), Nebenprodukte (Niere, Leber, Zunge); Buchweizen, Reis, Maisbrot; Kräuter und Gemüse (Kohl, Brokkoli, Steckrübe, Gurke, Spinat, Dill, Petersilie, Salat, Kürbis, Zucchini, Kohlrabi); Haferflocken, Reis, Graupen, Grießbrei; mager (Oliven- und Sonnenblumenöl) und Butter; Einige Arten von Früchten und Beeren (Äpfel grün, Stachelbeeren, Birnen, Kirschen wissen, weiße Johannisbeere) und getrocknete Früchte (Äpfel, Dörrbirnen, Pflaumen), Kompotte und Uzvar von ihnen Brühe Hüften, Tee und Mineralwasser ohne Gas.

Produkte mit einem durchschnittlichen Allergengehalt:
Getreide (Weizen, Roggen); Buchweizen, Mais; fettes Schweinefleisch, Lamm, Pferdefleisch, Kaninchenfleisch und Truthahn; Früchte und Beeren (Pfirsiche, Aprikosen, rote und schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, Bananen, Preiselbeeren, Wassermelonen); Einige Arten von Gemüse (grüne Paprika, Erbsen, Kartoffeln, Bohnen).

Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Allergien:

  • Kamillentee (1 Esslöffel pro Tasse kochendem Wasser, eine halbe Stunde für ein paar aufwärmen und nehmen Sie 1 Esslöffel mehrmals pro Tag);
  • Brühe abwechselnd statt Kaffee oder Tee trinken; Infusion von Nesselblüten taub (1 Esslöffel Blumen für ein Glas kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde und nehmen Sie ein Glas dreimal am Tag);
  • Mumie (ein Gramm Mumie pro Liter warmes Wasser, nehmen Sie 100 ml pro Tag);
  • Brühe Rispen Viburnum Aufeinanderfolge und Zecken (1 Teelöffel Mischung von zweihundert ml. abgekochtes Wasser, 15 Minuten, dauert eine halbe Tasse Tee anstelle das drei Mal täglich).

Gefährliche und schädliche Produkte für Allergien

Gefährliche Lebensmittel mit hohem Allergengehalt:

  • Meeresfrüchte, die meisten Fischarten, roter und schwarzer Kaviar;
  • frische Kuhmilch, Käse, Vollmilchprodukte; Eier; geräuchertes und rohes geräuchertes Fleisch, Würste, Würste, Würste;
  • Produkte für industrielle Konserven, marinierte Produkte; gesalzene, scharf gewürzte Speisen, Soßen, Würzmittel und Gewürze; bestimmte Arten von Gemüse (Kürbis, Paprika, Tomaten, Karotten, Sauerkraut, Aubergine, Sauerampfer, Sellerie);
  • die meisten Früchte und Beeren (Erdbeeren, rote Äpfel, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Sanddornbeeren, Heidelbeeren, Kaki, Weintrauben, Kirschen, Granatapfel, Melonen, Pflaumen, Ananas), Säfte, Gelees, Kompott von ihnen;
  • alle Arten von Zitrusfrüchten; Süßes oder fruchtiges Mineralwasser, Kaugummis, aromatisierte nicht natürliche Joghurts; einige Arten getrockneter Früchte (getrocknete Aprikosen, Datteln, Feigen);
  • Honig, Nüsse und alle Arten von Pilzen; alkoholische Getränke, Kakao, Kaffee, Schokolade, Karamell, Marmeladen; Produkte mit Lebensmittelzusatzstoffen (Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Geschmacksstoffe, Farbstoffe);
  • exotische Produkte.

Geheimnisse der richtigen Ernährung für die Linderung von Symptomen und die Verhinderung von Exazerbationen oder eine Diät für Allergien auf der Haut: eine Liste der erlaubten und verbotenen Nahrungsmittel

Menschliche Immunität ist ein komplexes, schlecht verstandenes System, das unter Stress, Unterernährung und vielen anderen negativen Faktoren leidet. Schwacher Schutz des Körpers reagiert ungenügend auf Reizstoffe, oft allergische Reaktionen auch auf die übliche Nahrung.

Die Pathologie ruft oft Hautreaktionen hervor, begleitet von scharf unangenehmen Symptomen. Eine zuverlässige und bewährte Methode, um die Symptome von Nahrungsmittelallergien zu lindern und Rückfällen vorzubeugen - die Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Die richtige Ernährung wirkt sich positiv auf die Leber des Patienten aus und verbessert den natürlichen "Filter" vor Überlastung.

Ursachen von Allergien auf der Haut

Das Auftreten von Überempfindlichkeit gegen verschiedene Allergene, das Auftreten von ernsthaften Problemen mit der Haut ist mit dem Einfluss auf den menschlichen Körper einer Vielzahl von negativen Faktoren verbunden.

Zu den Substanzen, die eine negative Reaktion auf die Haut verursachen, gehören:

  • Überfälliges Essen, Fast Food. Zitrusfrüchte, Schokolade, Eier, Früchte von rot, gelb, orange, Meeresfrüchte, Nüsse beeinträchtigen die menschliche Epidermis, besonders wenn sie Nahrungsmittel in großen Mengen verzehren;
  • Pollen von Pflanzen ist die zweite unter den Allergenen, die Urtikaria, Ekzem und andere Manifestationen der Allergie auf der Haut einer Person verursachen. Oft wird diese Pathologie von einer Kreuzallergie auf das Fell von Haustieren, Hausstaub begleitet;
  • längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung auf der Haut einer Person kann die Entwicklung einer akuten Immunantwort hervorrufen;
  • Viele chronische Krankheiten führen zur Bildung von Allergien. Vergessen Sie nicht den erblichen Faktor, psycho-emotionalen Stress. Kein Wunder, dass sie sagen, dass alle Beschwerden von den Nerven versuchen, Stresssituationen zu vermeiden.

Der pathologische Prozess beginnt vor dem Hintergrund eines regelmäßigen Kontakts mit Chemikalien. Menschen, die im Laufe der Zeit in schädlichen Unternehmen arbeiten, entwickeln Kontaktdermatitis (am häufigsten von offenen Bereichen des Körpers betroffen).

Erfahren Sie, wie Sie die Advantan Salbe zur Behandlung von Allergien auf der Haut verwenden.

Auf welchen Produkten kann nicht für Allergien gegen Aspirin verwendet werden, lesen Sie diesen Artikel.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Hautbedeckung schneller als andere Organe und Systeme reagiert auf das Eindringen verschiedener Allergene in den menschlichen Körper. Der pathologische Prozess löst einen besonderen Mechanismus aus, die Produktion von Histamin in großen Mengen, die sich durch unangenehme Symptome auf der Haut manifestiert.

Klinisches Bild:

  • allergische Dermatitis;
  • Ekzem;
  • permanenter Juckreiz, Brennen von geschädigten Hautpartien;
  • Hautausschlag, das Auftreten von Blasen in verschiedenen Formen und Größen. Eruptionen gehen oft zu einem großen Ekzem zusammen;
  • die Epidermis ist abgeblättert, austrocknen.

Das häufigste Zeichen einer Nahrungsmittelallergie ist Nesselsucht. Die Pathologie manifestiert sich in Papeln von kleiner roter Farbe. Mit der Zeit können sie zu einem kontinuierlichen Punkt verschmelzen. Allergischer Hautausschlag hat die Eigenschaft, woanders zu verschwinden. Ein kleiner Hautausschlag ist am schwersten vom Körper zu ertragen, es ist schwierig, ihn loszuwerden.

Arten von Krankheiten

Spezialisten unterscheiden verschiedene Arten von allergischen Hautpathologien:

  • atopische Dermatitis. Es ist eine Entzündung der Epidermis, gekennzeichnet durch die Bildung von Flecken auf der Haut, die klare Grenzen haben. Die Pathologie manifestiert sich am häufigsten in Vorschulkindern. Zu Beginn erscheinen Ausschläge auf den Händen, Füßen, dann auf andere Teile des Körpers ausgebreitet;
  • Kontaktdermatitis. Vor dem Hintergrund des ständigen Kontakts mit chemischen Reizstoffen, dekorativen Kosmetika, industriellen Reagenzien. Als Allergene gelten Pelze, Waschmittel, Haarfärbemittel, Medikamente, verschiedene giftige Pflanzen. Die Symptome manifestieren sich in Abhängigkeit vom Zustand des Immunsystems (bis zu zwei Wochen);
  • Urtikaria - ein plötzliches Auftreten auf der Haut Blasen blass rosa. Die Pathologie ist durch das ständige Juckreiz, Brennen des Patienten gekennzeichnet;
  • Ekzem - eine akute Form der allergischen Dermatitis. In dem betroffenen Bereich ist das Gesicht, Hände. Pathologie ist durch die Anwesenheit von Blasen auf der Haut des Patienten gekennzeichnet, die eine durchsichtige Flüssigkeit enthält. Ohne entsprechende Behandlung platzen die Vesikel und bilden erosive Erosion.

Jedes Allergen kann verschiedene Manifestationen von Hautdermatitis verursachen. Sei wachsam, Wenn Sie unangenehme Symptome feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Ernährung über den Zeitraum der Exazerbationen hinaus

Für einige Arten von Manifestationen von allergischen Reaktionen auf die Epidermis ist durch den Verzehr verschiedener Lebensmittel gekennzeichnet. Bei anderen Patienten wirken Pollen, Tierhaare, Medikamente negativ. Für jeden Einzelfall gibt es individuelle Arztempfehlungen zur Ernährung.

Empfehlungen:

  • Unmittelbar nach der Linderung der allergischen Symptome in der akuten Phase, überprüfen Sie mit dem Arzt die Liste der zulässigen und verbotenen Produkte. Um eine Intoleranz gegenüber bestimmten Allergenen festzustellen, sind allergische Hauttests erforderlich;
  • Mit großer Sorgfalt versuchen Sie neue Lebensmittel. Machen Sie alle Manipulationen neben jemandem, damit jemand im Falle einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems einen Krankenwagen rufen oder Erste Hilfe leisten kann;
  • Kauf von Halbfertigprodukten, Mayonnaise, Saucen aufgeben. In der Natürlichkeit dieser Produkte kann man nie sicher sein;
  • bevor Sie ein Produkt kaufen, studieren Sie seine Zusammensetzung. Verzehrte Nahrungsmittel, die mit Konservierungsmitteln, Lebensmittelfarbstoffen gesättigt sind, abgeben;
  • ein Ernährungstagebuch führen. So wird es einfacher für Sie, die Intoleranz eines Produkts zu verfolgen, Ihr Gewicht zu kontrollieren (falls erforderlich).

Nützliche Empfehlungen gelten für Erwachsene und Kinder. Wenn Ihr Baby allergisch ist, überwachen Sie seine Ernährung. Machen Sie es in einer Spielform, erklären Sie, dass Sie einige Nahrungsmittel nicht essen können, weil sie "böse" sind, und nicht wegen der Launen ihrer Eltern. Mit zunehmendem Alter ist die Ernährung des Kindes immer schwieriger zu kontrollieren, das Kind muss verstehen, dass die falsche Ernährung sein Leben bedrohen kann.

Ernährungsregeln für Exazerbation

Ein physiologisches Merkmal von Allergikern ist das ständige Auftreten von Intoleranz gegenüber neuen Lebensmitteln, anderen Substanzen. Während Perioden von Exazerbationen ist der Körper in einem Zustand der Hyperreaktivität, eine kleine Menge von Reizstoffen kann das Auftreten einer starken Immunantwort hervorrufen. Angesichts dieser Eigenschaft sind die Einschränkungen der Ernährung sehr streng und erfordern eine besondere Zurückhaltung des Patienten.

Liste der verbotenen Produkte:

  • gebratene Gerichte, geräucherte Produkte, Wurstwaren, Gastronomieprodukte;
  • Eier;
  • verschiedene Soßen, Mayonnaise, Senf;
  • Nüsse aller Art, Pilze;
  • Himbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Sanddorn, Kiwi, Melone, Wassermelone;
  • Schokolade, Kaffee, Kakao;
  • Karamell, Marshmallows, Kuchen, Kaugummi;
  • Margarine;
  • Rettich, Tomaten, Pfeffer, Sauerkraut, eingelegte Gurken.

Es wird nicht empfohlen, in großen Mengen zu verwenden:

  • Huhn, Lamm;
  • Zwiebeln, Knoblauch, Rüben, Karotten;
  • Bananen, Preiselbeeren, Brühe von Wildrose, Brombeeren;
  • Brot aus Mehl höherer Güte, Grießbrei, Teigwaren;
  • Butter.

Wie behandelt man eine Allergie und was ist das? Lesen Sie die hilfreiche Information.

Überprüfen und charakterisieren Sie effektive Tabletten von Hundeallergien unter dieser Adresse.

Folgen Sie dem Link http://allergiinet.com/zabolevaniya/allergicheskij-artrit.html und lesen Sie über die Methoden der Behandlung der infektiösen - allergischen Arthritis bei Erwachsenen und Kindern.

Zugelassene Produkte (berücksichtigen Sie die individuellen Eigenschaften des Körpers):

  • Sauermilchprodukte ohne verschiedene Zusätze;
  • Getreide (es wird nicht empfohlen, Grießbrei zu verwenden);
  • Grüns, Birnen, Äpfel, grüne Erbsen, Dill, Petersilie, Kürbis, alle Arten von Kohl in frischer Form;
  • mageres Fleisch (Kaninchen, Rind, Pute);
  • Fructose;
  • Olive, Sonnenblume, Butter;
  • milde Käse.

Die obige Diät wird für 10 Tage nach Beginn einer Exazerbation empfohlen. Dann gehen Sie auf die individuelle hypoallergene Diät, die den Arzt verschreibt.

Alle Gerichte für Allergien werden empfohlen, zu schmoren, zu kochen und zu backen. Verbrennen Sie nicht, verwenden Sie viele Gewürze. Versuchen Sie weniger Salz zu verwenden.

Diät bei der Behandlung von Hautallergien ist sehr wichtig. Erfahren Sie mehr über die Regeln der Ernährung aus dem folgenden Video: