Search

Diphenhydramin, was im Falle einer Überdosierung zu tun

Seit unserer Kindheit kennen wir die Droge "Dimedrol". Er, zusammen mit solchen Drogen wie Analgin, Paracetamol, ist uns vertraut geworden und scheint sogar sicher zu sein. Wahrscheinlich erinnert sich jeder daran, wie meine Mutter ihm eine Mischung gekocht hat, um die Temperatur zu senken. Aber nicht jeder weiß über den Schaden, der eine Überdosis Dimedrol verursachen kann. Was sind die Gefahren dieser Medizin?

Allgemeine Eigenschaften

Diphenhydramin ist ein Antihistaminikum

Diphenhydramin (Diphenhydramin) ist ein Medikament zur Behandlung von Allergiesymptomen. Außerdem kann es mit großer Vorsicht als Schlaftablette oder Beruhigungsmittel verwendet werden. Es ist ein Antihistaminikum der ersten Generation, aber es ist nicht in der Wirksamkeit zu vielen Drogen der zweiten Generation unterlegen, manchmal übertrifft es. Manchmal wird es als Lokalanästhetikum verwendet. In Apotheken finden Sie im Formular

  • Lösung in Ampullen;
  • Tabletten;
  • rektale Zäpfchen;
  • Pulver;
  • Augentropfen;
  • Creme oder Salbe;
  • haftet in der Nase (verschreiben bei akuter Rhinitis).

In welchen Fällen wird Dimedrol verabreicht?

Indikationen für die Verwendung von Diphenhydramin sind unterschiedlich. Dazu gehören

  • allergische Reaktionen (Capillarotoxikose, vasomotorische Schnupfen, Urtikaria, Komplikationen durch Aniobiotika, etc.);
  • Bronchialasthma (in Kombination mit Theophyllin, Ephedrin);
  • Gastritis, Magengeschwür;
  • Seekrankheit, Toxikose während der Schwangerschaft;
  • Schlaflosigkeit, Reizbarkeit (als Beruhigungsmittel).

Diphenhydramin-Injektionen werden durchgeführt, wenn allergische Reaktionen das Leben bedrohen. Zum Beispiel, mit einem Bienenstich, Kontakt mit Latex. Aber gleichzeitig ist es mit Adrenalin kombiniert.

Aber missbrauche die Droge nicht, denn es könnte eine psychische Abhängigkeit geben.

Wenn Dimedrol schädlich ist

Wenn die Dosierung überschritten wird, können Nebenwirkungen auftreten

Der Schaden von Dimedrol wird in verschiedenen Graden ausgedrückt. Bei Einnahme in üblichen Dosierungen können solche Nebenwirkungen wie

  • trockener Mund;
  • Taubheit der Mundhöhle;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • erweiterte Pupillen;
  • Unfähigkeit zu urinieren und Verstopfung;
  • motorische Beeinträchtigung;
  • Angst vor hellem Licht;
  • Schwindel und Verwirrung;
  • erhöhte Temperatur von Händen und Füßen;
  • Dysphorie (schmerzhaft niedrige Stimmung);
  • akuter Schmerz im Abdomen;
  • Dehydration (wenn zusammen mit Analgin genommen);
  • Sprachabweichungen (Undeutlichkeit, eine Person versucht sich zu bemühen, zu sprechen).

Bei einer Überdosierung von Diphenhydramin treten Halluzinationen auf, der Herzrhythmus wird gestört, was zu einem tödlichen Ausgang führen kann

Aus diesen Gründen ist es möglich, Vergiftungen zu erkennen und dem Opfer rechtzeitig zu helfen.

Bei Einnahme erhöhter Dosen treten akute Vergiftungen auf. Es äußert sich in der Verschlimmerung früherer Anzeichen und Ursachen

  • Delirium und Halluzinationen;
  • Hautrötung;
  • Zittern (Zittern, Bewegungen von Gliedmaßen oder Rumpf);
  • Akathisie (ein Syndrom der ständigen Angst, wenn eine Person nicht an einem Ort sitzen kann);
  • Herzversagen;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Fibrillation der Ventrikel des Herzens;
  • Verschlimmerung des Restless-Legs-Syndroms;
  • Letales Ergebnis (hohe Wahrscheinlichkeit bei hohen Dosen, tritt nach 3-19 Stunden nach der Verabreichung auf).

Bei der Aufnahme von Kindern beginnen schwere Krämpfe, die in kurzer Zeit zum Tod führen.

Krampfanfälle bei Erwachsenen sind selten, aber die Wirkung dieser Droge immer noch nicht unterschätzen.

Mechanismus der Überdosierung

Dimedrol entfernt die Wirkung von Histamin auf Kapillaren, und dies reduziert die Symptome von Allergien (Rötung, Juckreiz), da es ihre Durchlässigkeit beeinflusst. Wirkt zentral gegen Histamin und verursacht Schläfrigkeit. Blockieren Sie auch die muskarinischen Rezeptoren im Gehirn (Bekämpfung der Parkinson-Krankheit). Es blockiert Na-Kanäle, die für die Anästhesie verantwortlich sind. Wenn das Medikament in großen Dosen eingenommen wird, wird es für den Körper toxisch, die Wirkung des Medikaments erhöht sich.

Diphenhydramin wird beim Einnehmen sehr gut und schnell absorbiert und dringt durch die physiologische Barriere zwischen dem Zentralnervensystem und dem Blutkreislauf ein. Aus diesem Grund entstehen und entwickeln sich in kurzer Zeit die Folgen einer Überdosierung oder einfach Nebenwirkungen. Deshalb müssen wir versuchen, den Vergifteten so schnell wie möglich zu helfen.

Wenn es verboten ist, Diphenhydramin einzunehmen

100 mg Diphenhydramin gelten als letale Dosis

Kategorischerweise können Sie nicht mehr als 1 Tablette (0,05 mg) gleichzeitig einnehmen! Die tödliche Dosis beginnt mit 100 mg. Aber sei vorsichtig! Jeder Organismus interagiert individuell mit der Droge.

Es sei auch daran erinnert, dass Diphenhydramin für Kinder unter 6 Jahren und Erwachsene nach 60 Jahren verboten ist (es ist notwendig, es durch etwas anderes zu ersetzen). Wenn Schwangerschaft und Stillzeit von diesem Medikament sollte auch fern gehalten werden.

Vergessen Sie auch nicht, dass das Arzneimittel eine beruhigende Wirkung hat, so dass Dimedrol nicht verwendet werden kann, während Sie ein Auto fahren oder wenn Sie Arbeiten ausführen, die eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Hyperplasie der Prostata (Prostataadenom) ist auch ein Grund, die Verwendung dieses Medikaments zu verbieten.

Eine weitere kontraindizierte Erkrankungen sind geschlossene Winkelglaukom, Erkrankungen des Zwölffingerdarms. In Gegenwart dieser Krankheiten sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. oder nehmen Sie kein Risiko und ersetzen Sie das Medikament durch seine Analoga. Zum Beispiel, Antihistaminika der zweiten Generation (Laratadin, Astemizol, Cetirizin, Acryvastin, Terfenadin, Azelastin, Ebastin).

Mit anderen Mitteln kombinieren

Diphenhydramin erhöht die Wirkung, wenn es gleichzeitig mit Alkohol eingenommen wird (die tödliche Dosis nimmt ab, während die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges steigt), und Nebenwirkungen halten Sie nicht lange auf. Auch Dimedrol erhöht die Wirkung in Kombination mit nicht-steroidalen Antiphlogistika (Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac, Paracetamol, etc.), aber in diesem Fall erhöht sich die Wirkung und NPVS auch. In diesem Fall reichen selbst Hälften des Arzneimittels aus, um zu unerwünschten Folgen zu führen.

Es ist kein Geheimnis, dass Diphenhydramin verwendet wird, um die Wirkung von Alkohol, Drogen, Opiaten, DXM usw. zu erhöhen. Auch wird es als Medikament (erhöhte Dosis) verwendet, da es Halluzinationen und leichte Euphorie (nur vorübergehend) verursacht.

Wie man dem Opfer mit einer Überdosis Diphenhydramin, den ersten Maßnahmen, helfen kann

Im Falle einer Überdosierung mit Diphenhydramin, rufen Sie einen Krankenwagen

Rufen Sie zuerst einen Krankenwagen an, weil Sie sich nicht helfen können. Wenn die Überdosierung in einem Rauschzustand aufgetreten ist, sollte dies dem diensthabenden Arzt gemeldet werden. Es gibt kein Heilmittel, das in diesem Fall helfen könnte, aber es tut nicht weh, den Magen auszuspülen, mehrere Tabletten mit Aktivkohle zu trinken (mindestens 7 Tabletten), ein Salzabführmittel zu nehmen.

Behandlung

Sehr oft, die Überdosis des Komas (die Dauer 5-6 Stunden), in diesem Fall wird das Opfer ins Krankenhaus gebracht, wo alle möglichen Maßnahmen ergriffen sind. In diesem Fall erfolgt das Erbrechen und Spülen des Magens des Patienten erst nach seinem Erwachen.

Die Behandlung zielt mehr auf die Aufrechterhaltung des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems ab. Im Allgemeinen ist die Behandlung symptomatisch. Der Patient braucht Pflege und Pflege.

Daher ist Diphenhydramin kein so harmloses Medikament, wie es schien. Trotz der Tatsache, dass viele es für sicher halten, hat es eine solide Liste von Nebenwirkungen und verschiedenen Komplikationen, die sich ergeben können. Deshalb trinke die Droge nicht ohne eine ärztliche Verschreibung, unabhängig, und noch mehr, gib es Kindern. Bewahre es nur an Orten auf, die für Kinder unzugänglich sind, weil das Leben des Kindes dann nicht zurückkehren wird. Umso mehr sollten Sie es nicht als Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel verwenden, da dies ein großes Risiko für Sie und Ihre Lieben darstellt.

Die Wirkung und der Schaden von Diphenhydramin auf den Körper - die Symptome einer Überdosierung

Überdosierung mit Diphenhydramin ist ein gefährlicher Zustand, der irreversible Folgen, ein Drogenkoma oder sogar einen tödlichen Ausgang droht. Antihistaminikum und Beruhigungsmittel verursachen aufgrund ihrer Zugänglichkeit häufig eine Vergiftung des Körpers und können in Kombination mit alkoholischen Getränken psychotrope Wirkungen haben.

Hinweise für den Einsatz

"Diphenhydramin" ist in verschiedenen Dosierungsformen (in Tabletten, als eine Lösung für Einspritzungen in Ampullen) verfügbar. Eine Packung enthält zehn Tabletten in einer Ampulle - 50 ml. Das Mittel ist am wirksamsten, wenn es intramuskulär oder intravenös verabreicht wird. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Diphenhydramin.

Die Droge hat ein breites Wirkungsspektrum, das es Ihnen ermöglicht, "Diphenhydramin" für eine Vielzahl von verschiedenen Bedingungen zu verschreiben. Die Verwendung des Stoffes erlaubte ihm, auf die Liste der lebenswichtigen Medikamente verwiesen zu werden. Das Medikament gehört zur Gruppe der Antihistaminika. Indikationen für den Einsatz sind:

  • verschiedene allergische Reaktionen und Komplikationen, die auf dem Hintergrund der medikamentösen Therapie entstanden sind;
  • Therapie der Strahlenkrankheit (als Teil einer komplexen Behandlung);
  • Prävention oder Reduzierung von Nebenwirkungen bei Bluttransfusionen oder Blutersatzmitteln;
  • Schlaflosigkeit und einige stressige Situationen (als Schlaftabletten);
  • ausgedehnte traumatische Läsionen der Haut und der Weichteile;
  • Geschwür des Magens und Zwölffingerdarms, Gastritis und Bronchialasthma;
  • Seekrankheit, Erbrechen, Parkinson-Krankheit.

Auswirkungen des Medikaments auf den Körper

Die Mechanismen der Entwicklung von allergischen Manifestationen verschiedener Art sind ähnlich: unter den Bedingungen der Reaktion des Immunsystems nimmt die Konzentration von Histamin stark zu, was eine Anzahl anderer biologischer Prozesse stimuliert.

Antihistaminika sind in der Lage, die meisten Symptome von allergischen Erkrankungen zu beenden. Solche Arzneimittel zeichnen sich durch eine Reihe von allgemeinen Eigenschaften aus, nämlich:

  • schnelles Handeln, das den wiederholten Gebrauch von Medikamenten erfordert;
  • anhaltende beruhigende und hypnotische Wirkung;
  • Stärkung der Wirkung anderer Medikamente während der Einnahme;
  • wirksame Husten Beseitigung der allergischen Natur, Erbrechen, Übelkeit;
  • Erhöhung der Viskosität von sekretorischen biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers.

Somit Normalisierung des Schlafes (nämlich für einen solchen Zweck in der Regel verwenden einige Leute „Diphenhydramin“) nicht durch direkte Wirkung des Medikaments erreicht wird, und ist in gewissem Sinne ein Nebeneffekt.

Bei unkontrolliertem und übermäßigem Gebrauch kann das Medikament Schaden anrichten.

Kontraindikationen für die Einnahme von Dimedrol

Das Medikament ist bei der Verwendung von Patienten mit komplexer Therapie mit den folgenden Diagnosen kontraindiziert:

  • Geschlossenwinkelglaukom - periodischer Anstieg des intraokularen Druckes aufgrund des Ausbleibens eines normalen Ausflusses von Intraokularflüssigkeit;
  • gutartige Veränderung und Proliferation von Prostatagewebe;
  • ein Geschwür, das eine Verengung einiger Teile des Darms verursacht;
  • Verschlechterung der Durchlässigkeit des Harnkanals;
  • Verletzung der Gleichförmigkeit und Frequenz des Herzrhythmus;
  • Verletzung des Pigmentstoffwechsels (ist eine Erbkrankheit).

Außerdem darf "Diphenhydramin" nicht für Kinder unter 2 Jahren oder mit erhöhter individueller Empfindlichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff angewendet werden. Mit Vorsicht sollten Medikamente für Asthma bronchiale, während der Geburt und Stillzeit verwendet werden.

Kompatibilität mit Alkohol und anderen Drogen

"Dimedrol" verstärkt die Wirkung bestimmter Medikamente und ist daher nicht mit anderen Sedativa oder Psychostimulanzien kompatibel. Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von Antiemetika.

Während der Therapiephase ist es notwendig, Aktivitäten zu vermeiden, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern (vor allem, um die Fahrzeugverwaltung aufzugeben), um den Gebrauch von Alkohol und, wenn möglich, UV-Strahlung auszuschließen.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von "Diphenhydramin" kann unerwünschte Reaktionen der folgenden Systeme des menschlichen Körpers hervorrufen:

  • Zentralnervensystem: unterdrückende Wirkung, Erregbarkeit, Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Zittern der Gliedmaßen, Krämpfe, Ohrensausen, Schwindel, Reizbarkeit;
  • Herz-Kreislauf-System: verschiedene Störungen des Herzrhythmus, eine Abnahme der Anzahl der Thrombozyten oder Leukozyten;
  • Magen-Darm-Trakt: Verdauungsstörungen, trockener Mund, anhaltende Übelkeit mit Erbrechen;
  • Atmungsorgane: Atembeschwerden, trockener Schleim;
  • andere Nebenwirkungen: verstärktes Schwitzen, Schüttelfrost, Allergie gegen "Dimedrol", Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung.

Ursachen von Diphenhydramin-Vergiftung

Bei übermäßiger Dosierung oder unkontrollierter Einnahme des Medikaments ist eine Intoxikation möglich - die Wirkung des Medikaments auf den menschlichen Körper geht in diesem Fall in die Kategorie der extrem negativen ein.

Die Hauptgründe dafür sind Überdosierung Verwendung großer Mengen von Drogen Kindern, Sucht auf das Medikament während einer Langzeittherapie, die Notwendigkeit einer Langzeittherapie (wenn Frakturen, Polytrauma oder Nervenerkrankungen) sowie der Wunsch, die Auswirkungen von Alkohol oder Betäubungsmitteln zu erhöhen.

Die tödliche Dosis von "Diphenhydramin" ist nicht eindeutig und hängt vom Gesundheitszustand des Menschen, dem Körpergewicht, dem Vorhandensein von Indikationen, der Kombination mit anderen Arzneimitteln, Rauschgiften oder alkoholischen Getränken ab. Die Einnahme von 40 mg des Medikaments gilt bereits als eine gefährliche Dosis, und für Patienten, die "Dimedrol" für eine lange Zeit einnehmen, erhöht sich die letale Dosis auf 100 mg.

Was passiert, wenn Sie während der Therapie eine doppelte Dosis des Arzneimittels trinken? Schon eine kleine Überdosis "Diphenhydramin" kann bis zum Koma und zum Tod extrem gefährliche Folgen haben.

Die wichtigsten Symptome einer Überdosierung

Die Vergiftung von "Diphenhydramin" ist in einigen Fällen einer kurzfristigen psychischen Störung ähnlich. Die Opfer sind verwirrt, emotionale Übererregung, Orientierungslosigkeit in Zeit und Raum, inkohärente Sprache, unter Beibehaltung des Selbsterhaltungsinstinkts (Gefühl der Gefahr) und des Selbstbewusstseins.

Überdosierung droht die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems zu stören, Verletzungen in einem Zustand der vorübergehenden psychischen Störung, Lähmung der Gliedmaßen.

Schaden betrifft die meisten Systeme des Körpers. Ein Koma kann auftreten, wenn in Kombination mit Drogen oder Alkohol ein Suizid möglich ist, ein tödlicher Ausgang aufgrund einer Verletzung der Herzaktivität.

Bei Erwachsenen sind folgende Symptome charakteristisch für die Vergiftung von "Diphenhydramin":

  • Durst und Trockenheit der Schleimhäute;
  • Atembeschwerden, Krämpfe;
  • Rötung der Haut im Nacken und im Gesicht;
  • Delirium, Halluzinationen, Verwirrung;
  • starke Veränderungen des Blutdrucks;
  • pulsierende Kopfschmerzen, Zittern der Extremitäten.

Krämpfe von Gliedmaßen und Körpern treten häufig bei Kindern auf, was ein extrem negatives Zeichen ist und ein tödliches Ergebnis vorhersagt.

Behandlung der Intoxikation mit Diphenhydramin

Die erste Hilfe für die Vergiftung mit Diphenhydramin umfasst die künstliche Erregung von Erbrechen. Achten Sie darauf, sofort einen Krankenwagen zu rufen, da es nicht möglich ist, die Auswirkungen einer Überdosis zu Hause zu stoppen. In einem Krankenhaus umfasst die Behandlung die Reinigung von Blut und die Entfernung von Giftstoffen durch Medikamente. Während der medizinischen Behandlung werden dem Verletzten Vitamine injiziert, die ein Hirnödem verhindern. In einem Koma, begleitet von Asphyxieanfällen, wird ein künstliches Lungenventilationsgerät installiert.

Diphenhydramin als narkotische Substanz

"Diphenhydramin" ist kein Rauschgift und ist im freien Verkauf ohne Rezept erhältlich, aber in einigen Fällen wird es als Medikament verwendet.

Bei Süchtigen ist die Verwendung von Diphenhydramin in Kombination mit Alkohol üblich, eine Gruppe von Menschen erlebt, wenn sie zusammen verwendet wird, Emotionen, die von der Umwelt abhängen, so dass Konflikte, Depression, Angriffe von Aggression möglich sind.

Warum sollte man Diphenhydramin nicht auf staatlicher Ebene verbieten oder zumindest den Verkauf der Droge beschränken? Letzteres wird in letzter Zeit von einer Reihe von Staaten und einzelnen Regionen angewendet. "Diphenhydramin" kann es nicht verbieten, weil das Medikament auf der Liste der lebenswichtigen und unentbehrlichen Medikamente steht.

Überdosierung und Vergiftung mit Diphenhydramin

Dimedrolum (Dimedrolum)

Die Droge, die aktiv auf den peripheren Teil des Nervensystems wirkt, bezieht sich auf Antihistaminika (antiallergische) Drogen.

Form der Ausgabe

  • Pulver
  • Tabletten 0,02; 0,03 und 0,05 g.
  • Kerzen 0,005; 0,01; 0,015; 0,02 g (in der Pädiatrie verwendet)
  • Nasenstäbchen 0,05 g.
  • Eine Lösung von 1% in Ampullen / Spritzen
  • Gel und Stifte für den Außenbereich

Anwendung

  • komplexe Therapie der Strahlenkrankheit, Bronchialasthma, anaphylaktischer Schock
  • Behandlung von Hautkrankheiten und Allergien unterschiedlicher Herkunft: Nesselsucht, juckende Dermatose, vasomotorische Rhinitis, allergische Konjunktivitis, allergische Komplikationen der medikamentösen Behandlung
  • Behandlung des Verdauungstraktes: Magengeschwüre, Hyperazid-Gastritis, Unterdrückung des Brechreflexes, Prävention von Meeres- und Luftkrankheiten
  • Linderung der Beschwerden und Schmerzlinderung bei ausgedehnten Verletzungen von Knochen und Haut: Frakturen, Quetschverletzungen, Verbrennungen, Erfrierungen
  • Erfolgreiche Lokalanästhesie bei Patienten mit berichteten allergischen Reaktionen auf Lokalanästhetika in der Anamnese.

Diphenhydramin wird sowohl bei oraler als auch bei der Injektion schnell und gut aufgenommen und ausgeschieden, unabhängig davon, wie stark Sie es einnehmen. Mit Plasmaproteinen bindet an 98-99%.

Die Zeit der Bildung der maximalen Konzentration im Plasma beträgt 1-4 Stunden ab dem Moment der Einnahme.

Der Stoffwechsel des Großteils der aktiven Substanz geht in die Leber über.

Die Halbwertszeit beträgt 1-4 Stunden.

Vollständige Ausscheidung aus dem Körper - 1 Tag.

Die maximale Wirksamkeit dimedrol erreicht 1 Stunde nach der Aufnahme, die Dauer der Exposition beträgt 1-6 Stunden, abhängig von den persönlichen Eigenschaften des Stoffwechsels.

Bitte beachten Sie, dass die schnelle Resorption des Arzneimittels und ein hoher Prozentsatz seiner Assoziation mit Blutproteinen die Verabreichung von Diphenhydramin unter Verletzung der Regeln und Dosierungen der Verabreichung ermöglichen.

Methode der Anwendung

Kinder

Innerhalb der durchschnittlichen Dosis für die orale Anwendung: 2-6 Jahre - 12,5-25 mg, 6-12 Jahre - 25-50 mg alle 8 Stunden.

Höchstdosen: 2-6 Jahre - nicht mehr als 75 mg / Tag, 6-12 Jahre - nicht mehr als 150 mg / Tag.

Mit intramuskulärer Injektion: 2-6 Jahre - 5-15 mg, 6-12 Jahre - 25-50 mg.

Maximale Dosen: 50 mg - einfach, 150 mg - täglich.

Mit intravenöser Tropfeinführung: 20-50 mg Diphenhydramin werden in 75-100 ml 9% iger NaCl-Lösung gelöst.

Mit rektaler Verabreichung: Kinder unter 3 Jahren - Zäpfchen 5 mg, 3-4 Jahre - Zäpfchen 10 mg, 5-7 Jahre - 15 mg, 8-14 Jahre - Zäpfchen 20 mg 1-2 mal täglich.

Die Aufnahme durch Kinder sollte in Dosen erfolgen, die von einem Arzt und unter Aufsicht von Erwachsenen verschrieben werden, da eine Überdosis ein tödliches Risiko birgt!

Erwachsene

Innerhalb der durchschnittlichen Dosis für jede Art der Anwendung: 30-50 mg. von 1 bis 3 mal am Tag. Der durchschnittliche Behandlungsverlauf beträgt 10-15 Tage, der Rückgang oder Anstieg erfolgt nach ärztlicher Verordnung.

Maximale Dosen: 100 mg - Einzeldosis, 250 mg - täglich.

Wenn Schlaflosigkeit: 20-30 Minuten vor dem Schlafengehen, nicht mehr als 50 mg, mit Reisekrankheit: nach Bedarf, aber nicht mehr als 25-50 mg alle 6 Stunden.

Diphenhydramin-Gel wird äußerlich aufgetragen.

Warum gibt es eine Vergiftungsdroge?

Aufgrund der Notwendigkeit einer langfristigen Aufnahme, zum Beispiel mit multiplen Frakturen oder Polytrauma, Nervenstörungen. Patienten im Kopf fixierten fest die analgetische oder beruhigende Wirkung des Medikaments und sie beginnen, es zu nehmen, die Dosis oder Häufigkeit der Aufnahme erhöhend.

Wegen des Wunsches, die Wirkung von Alkohol oder Drogenvergiftung zu verstärken, wofür die Aufnahme von alkoholischen Getränken oder narkotischen Dosen zur Einnahme von Dimedrol Tabletten hinzukommt.

Wegen unkontrollierter, versehentlicher oder falscher Einnahme der Droge durch Kinder.

Mechanismus der Überdosierung

Diphenhydramin, in großen Dosen genommen, ist in der Lage, ein Delirium zu verursachen, die Form einer kurzzeitigen Geistesstörung, die den Geist stört und verwirrt, indem er den Geist 10-12 Stunden vor dem Koma verdunkelt. Delirium ist durch visuelle Halluzinationen, Illusionen, sekundäres Delirium, extreme emotionale Erregbarkeit, schlechte Orientierung in Zeit und Raum gekennzeichnet. Das Bewusstsein der eigenen Persönlichkeit und Gefahren bleibt erhalten.

Da Dimedrol in Alkohol sehr löslich ist, können 2-3 Tabletten, getrunken mit Alkohol oder Bier, die Intoxikation leicht steigern, das Bewusstsein schnell "abschalten" und in tiefen Schlaf eintauchen.

Diphenhydram 5-10 Tabletten, Alkohol getrunken, sehr schnell absorbiert, tritt in den Blutkreislauf und löst Delirium.

Die Einnahme der Droge mit Drogen oder Drogen der Opiumgruppe verstärkt ihre Wirkung erheblich. Häufige Einnahme einer solchen Kombination von Substanzen erschwert die Arbeit des Herzens und des vaskulären Systems, kann zu Myokardinfarkt führen. Wenn die Psyche in einen depressiven Zustand gerät, ist Selbstmord möglich.

Plötzliche Verabreichung einer großen Dosis Diphenhydramin kann zu einem Koma führen.

Achtung: Eine Überdosierung von Diphenhydramin kann zu schwerwiegenden und irreversiblen gesundheitlichen Folgen führen (Verletzungen im Delirium, Myokardinfarkt, Entwicklung von Psychosen, Lähmung der Extremitäten).

Überdosierung Symptome

bei Erwachsenen:

  • schwerer trockener Mund, Durst
  • Krämpfe der Atemwege, schnelles Atmen, Atembeschwerden
  • Rötung der Gesichts- und Halshaut
  • Verwirrung, Delirium, Halluzinationen
  • ein starker Anstieg oder Abfall des Blutdrucks
  • Kopfschmerzen, Tremor, Gabbiness

bei Kindern:

  • Krämpfe des Körpers und der Gliedmaßen, die oft einen tödlichen Ausgang vorhersagen

Erste Hilfe

Wenn Sie jemanden beobachten oder Symptome einer Überdosierung haben, rufen Sie sofort einen Krankenwagen!

Versuchen Sie, Erbrechen durch künstliche Mittel, drücken Sie Ihre Finger auf die Zungenwurzel oder am oberen Gaumen, Einnahme von 1 TL Salzlösung im Inneren. auf ein Glas warmes Wasser. Nach Erbrechen warmes Wasser trinken und Sorbenzien auf Aktivkohlebasis einnehmen.

Im Krankenhaus Die Überdosis wird durch Injektion des Sibazons gestoppt, woraufhin ein längerer Schlaf folgt, gefolgt von einem schwachen und schwachen Zustand des Patienten.

Die weitere Behandlung besteht in der schnellstmöglichen Entfernung von Toxinen und der Reinigung von Blut durch das Abtropfen von medizinischen Präparaten, Siphoneinlauf.

Der Zweck der Reinigung von Blut ist die Verhinderung des Wiederauftretens des Delirs und die Zerstörung der Diphenhydramin-Abhängigkeit, falls vorhanden. Die vollständige Genesung von der Drogenabhängigkeit ist nur nach starken Bemühungen des Patienten möglich.

Wenn der Patient ins Koma fiel, ist leider ein tödlicher Ausgang möglich.

Wenn ein Koma mit Ersticken einhergeht, wird ein künstliches Beatmungsgerät installiert. Wird die Körpertemperatur erhöht, werden antipyretische Mittel verschrieben (intravenös tropfen).

Zur Verhinderung der Schwellung des Gehirns und der Lunge, Vitamine (Ascorbinsäure, Thiaminbromid, Pyridoxinhydrochlorid), Calciumchlorid, Glukokortikosteroide.

Also, wie viel sollten Sie Diphenhydramin nehmen, so dass die Dosis tödlich ist?

Es ist unmöglich, eindeutig zu antworten. Seien Sie sehr vorsichtig, nicht nur mit den Medikamentendosen, die Sie einnehmen, sondern auch mit den Substanzen, mit denen sie in Ihrem Körper interagieren.

Ausschließen der Verwendung von Diphenhydramin zusammen mit Alkohol, Hypnose, Drogen Fenibut.
Die Aufnahme von Diphenhydramin durch Erwachsene ist streng nach dem Rezept des Arztes, und Kinder - unter der Aufsicht von Erwachsenen wird Überdosierung und Vergiftung zu beseitigen!

Überdosis von Dimedrol: eine tödliche Gefahr

Die Verwendung von Medikamenten gegen Krankheiten, insbesondere Dimedrol, ist nur gemäß den Anweisungen möglich, sonst kann es zu Vergiftungen mit einem Medikament kommen, das mit schwerwiegenden Folgen für den menschlichen Körper droht. Wie man diesen Artikel verhindert und erklärt.

Beschreibung der Zubereitung

Die Zusammensetzung von Diphenhydramin ist Diphenhydramin. Eine Ampulle zur Injektion enthält 1 Milliliter Lösung mit 0,01 Gramm Komponente. Eine Tablette für Erwachsene enthält 30 mg, 50 mg oder 100 mg Diphenhydramin. Eine Tablette für Kinder - 20 mg Diphenhydramin. In Dimedrolum diese Form der Freisetzung: Pulver, Pillen von 0,03,0,02 und 0,05 Gramm, Kerzen von 0,001, 0,005, 0,02 und 0,015 Gramm, Sticks von 0,05 Gramm, eine 1% ige Lösung in Ampullen. Kerzen sind für Kinder vorgesehen. Gel für externe Implantation, Bleistifte.

Schneewittchen feinkristallines Pulver mit bitterem Geschmack. Es ist sehr leicht in Wasser aufzulösen, es ist einfach - in Alkohol und Chloroform löst es sich nicht vollständig in Ether. Lösungen bei +100 C sterilisieren in 30 Minuten. Dimedrol Formel: C17H22CLNO.

Bei einer Allergie gegen das Medikament spielt die Menge keine Rolle. Es gibt die Allergie bei der nochmaligen Aufnahme des Präparates traditionsgemäß 6-10 Tage nach dem Hauptkontakt mit dem Allergen. Häufig wird eine Diphenhydramin-Allergie als eine Erkrankung von Fachkräften angesehen, die häufig bei Ärzten, Krankenschwestern und Apothekern auftritt. Sie ist auch anfällig für Menschen mit chronischen Krankheiten, die eine Menge Medikamente einnehmen, in der Regel nach 35.

Reaktionen Allergie haben in der Regel eine lokale Manifestation (anstelle des Produkts Ist Red Eintrag, schwillt an und juckt Raum Injektion tritt Ausschlag sein kann Gewebsnekrosen), aber es ist möglich, und die allgemeine Körpererkrankung (Fieber, das Auftreten von Vergiftungsanzeichen - Impotenz, erhöht Lymphknoten Schmerzen in den Gelenken).

Wie funktioniert Dimedrol?

Diphenhydramin wird mit hoher Geschwindigkeit in die Schleimhäute des Darmtraktes absorbiert. Wird die Dosis überschritten, ist eine Vergiftung durch die Substanz möglich. Das Produkt erzielt die besten Ergebnisse für 1 Stunde, die Dauer der Aktion beträgt 1-6 Stunden. Eine große Konzentration von Arbeitsmedikamenten im Blut ist nach 20-40 Minuten verfügbar.

Die Substanz reichert sich in den inneren Organen und im Gehirn an. Es wird 6 Stunden angezeigt, wenn vollständig, dann innerhalb von 10 Stunden. Frauen im Mutterschaftsurlaub können nur mit einem positiven Ergebnis ein Mittel nehmen. Es wirkt sich negativ auf das Baby aus, wenn es mit Milch aus dem Körper genommen wird. Diphenhydramin während der Schwangerschaft sollte wie angegeben sorgfältig verwendet werden.

Diphenhydramin wird als Arbeitsmittel von Diphenhydramin angesehen. Die Droge wirkt absichtlich, um die Rezeptoren der Histamine zu unterdrücken, erleichtert die Krämpfe der glatten Muskulatur. Die Substanz wird bei Aktivitäten verwendet, die Erbrechen beseitigen. Weitere Mittel in der Behandlung von Asthma, die Heilung von Hautkrankheiten und Allergien verschiedener Herkunft, die Heilung von Magenerkrankungen in breitem Trauma, Erfrierungen, Verbrennungen eingesetzt. Die Zeit der größten Konzentration des Medikaments beträgt 1-4 Stunden nach der Einnahme.

Diphenhydramin als Medikament

Diphenhydramin gilt nicht als Betäubungsmittel und wird in Apotheken ohne Rezept verkauft, wird aber manchmal speziell als Medikament verwendet. Die Verwendung des Produkts in Kombination mit Heißgetränken kann zu unkontrollierten Aggressionen, Depressionen und Wutausbrüchen führen. Stoppen Sie den Verkauf von Mitteln ist unmöglich, weil das Medikament auf der Liste der lebenswichtigen und wichtigen Substanzen ist.

Diphenhydramin und Alkohol

Wer an ein Medizinprodukt gewöhnt ist und es mit heißen Getränken mischt, spürt eine stärkere Wirkung als Alkohol. Jetzt gibt es einen typischen Begriff "Diphidrolnoe Trunkenheit". Diphenhydramin und Alkohol sind ein starker Schlag auf die Nieren, den Verdauungstrakt und die Leber. Die Substanz wird schnell absorbiert und wirkt ziemlich schnell. Eine kleine Dosis von 2 Pillen Substanz in den heißen Getränken führt zu Drogenvergiftung.

Es wirkt auf Menschen aufregend, sie haben Gestik, übertriebenes Gerede, Unruhe, dann kommt ein narkotischer Traum. Es endet mit der Zerstörung der inneren Organe und schwerem Alkoholismus.

Können Kinder Diphenhydramin haben?

  1. Bei schweren Formen von Krankheiten, Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren wird empfohlen, Diphenhydramin von 12,5 bis 25 mg, von 6 bis 12 Jahren - 50 mg zu haben. Die Substanz wird alle 8 Stunden oral eingenommen.
  2. Die maximale tägliche Aufnahme für Injektionen beträgt 75 mg, für 12 Jahre beträgt die tägliche Dosis 150 mg. Es wird bei einer Injektion von 15 mg an Kinder im Alter von 6 Jahren und 50 mg bis 12 Jahren gegeben.
  3. Oft werden Kindern die rektale Anwendung des Produkts empfohlen. Zweimal täglich Kerze Kinder ab 3 Jahren - 5 mg, in 4 Jahren die Rate von nicht mehr als 10 mg, die meisten erwachsenen Altersgruppen: 5-7 Jahren, 15 mg, 14 - 20 mg.
  4. Die Aufnahme von allen Arten von Mitteln muss ohne Kinder getestet werden, vernachlässigte Verwendung führt zu einer Überdosierung der Medikamente, die zu einem tödlichen Finale führen kann.

Kann man an Dimedrol sterben?

Unerwarteter Empfang einer großen Dosis einer Substanz hat die Fähigkeit, eine Person in ein Koma zu bringen. Überdosierung führt zu schweren und tödlichen Folgen für den Körper (Delirtrauma, Myokardinfarkt, Entstehung von Psychosen, Lähmungen).

In Dimedrol ist die tödliche kritische Dosis unterschiedlich und hängt von der Gesundheit, dem Gewicht, dem Vorhandensein von Indikatoren, der Verwendung mit anderen Arzneimitteln, Drogen oder Alkohol ab. 40 mg davon ist bereits eine sehr unsichere Dosis, und für Patienten, die das Medikament für eine lange Zeit nehmen, wächst es auf 100 mg, die Sie vom Leben verabschieden können. Selbst eine kleine Überdosis bedeutet sehr unsichere Ergebnisse bis hin zum Koma und zum Untergang des Patienten.

Diphenhydramin: eine Überdosis und ihre Folgen

Diphenhydramin, in großen Portionen eingenommen, mit einer Überdosis aktiviert das Delirium, ein Krankheitsspektrum von der Verdunkelung des Geistes bis zum Koma. Vom Delirium kommen visuelle Halluzinationen, Illusionen, wiederholte Absurdität, letzte sinnliche Erregbarkeit, schlechte Orientierung. Das Persönlichkeitsbewusstsein bleibt.

Da das Produkt perfekt in Alkohol löslich ist, 2-3 Pillen mit Alkohol oder Bier, zunächst erhöhen einfach getrunken, werden bald der Geist „ausschalten“ und wird in einem tiefen Schlaf getaucht, wie nach Schlaftabletten nehmen. Alkohol und 5-10 Tabletten der Droge, die ins Blut gelangen, verursachen eine gefährliche Krankheit.

Die Einnahme eines Medikaments mit Medikamenten oder Medikamenten der Opiumkategorie erhöht das Ergebnis signifikant. Die häufige Einnahme eines solchen Medikamentenkomplexes führt zu Fehlfunktionen des Herzens. Das Nervensystem stürzt in eine depressive Position, Selbstmord ist wahrscheinlich. Eine große Dosis der Substanz führt zu einem Koma.

Bei einer Überdosierung gibt es traditionell Zeichen:

  • große Trockenheit im Mund, du willst trinken;
  • Krämpfe beim Atmen, häufigeres Atmen;
  • Gesicht und Hals werden rot;
  • Verwirrung, Absurdität, Halluzinationen;
  • plötzlicher Druckanstieg oder -abfall;
  • Kopfschmerzen, Zittern, Sprachlosigkeit;
  • bei Kindern: Krämpfe des Körpers und der Extremitäten, die oft ein tödliches Ende vorhersagen.

Hilfe bei Überdosierung

Erstens, wenn mit Diphenhydramin vergiftet wird, ist es notwendig, Erbrechen einzuleiten. Sie sollten den Arzt auf jeden Fall sofort kontaktieren. Im Krankenhaus gehört zur Heilung die Reinigung von Blut sowie die Verabreichung von Vitaminen, die bei Hirnödemen helfen. Im Koma, begleitet von den Asphyxieattacken, stellen Sie das Gerät für die Lüftung des Lungensystems auf.

Auswirkungen auf den Körper nach einer Überdosierung

Die Verwendung des Medikaments ruft unnötige Reaktionen hervor:

  • Schläfrigkeit, Erregbarkeit, Verwirrung der Handlungen, Krämpfe, Zittern, Ohrensausen;
  • verschiedene Verletzungen des Herzens, eine Abnahme der Anzahl von Blutplättchen oder Leukozyten;
  • trockener Mund, langes Erbrechen;
  • Konnektivität der Atmung, Trockenheit der Schleimhäute;
  • andere geringfügige Ergebnisse: Schwitzen, Affektation.

Video

Sehen Sie ein Video darüber, wie die Bewohner von Nowosibirsk um den Verkauf einer tödlichen Mischung aus Diphenhydramin und Alkohol kämpften.

Überdosis von "Dimedrolum"

Der klassische Vertreter der Antiallergika ist "Dimedrol". Viele davon werden oft als Beruhigungsmittel und hypnotisch verwendet. Alle diese Wirkungen sind auf seine hemmende Wirkung auf das Nervensystem zurückzuführen. Aber die unkontrollierte Einnahme dieses Medikaments ist gefährlich, es kann zu negativen Auswirkungen auf das Gehirn und andere lebenswichtige Systeme im menschlichen Körper führen.

Ist eine Überdosis von "Diphenhydramin" und was ist darin ausgedrückt? Was ist die gefährlichste Konsequenz der sorglosen Verwendung dieses Medikaments? Und vor allem, wie Sie damit umgehen, wenn Sie versehentlich zu viel von seiner Dosis genommen haben?

Was ist "Dimedrol"

"Dimedrol" bezieht sich auf die Gruppe der Antihistaminika der ersten Generation. Es blockiert die Histaminrezeptoren (die Stimulation ihrer Arbeit erhöht den Ton der glatten Muskeln des Darms, der Bronchien und der Blase) und hemmt die Arbeit des Nervensystems, hat eine unbedeutende antiemetische Aktivität. Kann ich mit Diphenhydramin krank werden? - Ja, er kann, wie viele andere Medikamente, in großen Mengen gefährlich sein.

"Dimedrol" ist in der Liste der lebenswichtigen Medikamente enthalten und steht auf der Liste der Medikamente für die Notfallversorgung. In Apotheken kann es in Form von Tabletten 0,03-0,05 Gramm und Lösungen für die intramuskuläre Injektion 1% - 1 ml gefunden werden, in Spritzenröhren ist es für den Einsatz bei Erkrankungen der Schleimhäute freigegeben. Für Kinder wird "Dimedrol" in Kerzen hergestellt, und bei Hautkrankheiten wird in der Apotheke eine Creme oder Salbe hergestellt. Der Verlauf der Behandlung hängt von der Krankheit ab, für die sie vorgeschrieben ist. In Tabletten im Durchschnitt wird das Medikament für 10-15 Tage, ein dreimal pro Tag verschrieben.

Überdosis von "Dimedrol" - wie viele Tabletten? Die höchste Einzeldosis beträgt nicht mehr als 0,1 g, täglich - 0,25 g. Dies ist maximal - fünf Tabletten pro Tag. Das Medikament beginnt nach einigen Minuten zu wirken, und die Dauer seiner Arbeit beträgt 12 Stunden.

Wenn er "Diphenhydramin" ernennt

Bei welchen Krankheiten wird "Diphenhydramin" verschrieben und welche Wirkungen werden bei seiner Verabreichung beobachtet?

  1. Es wird häufig als Antiallergikum verwendet. Die Urtikaria, Heuschnupfen, hämorrhagische Vaskulitis und Serum krank sind einer solchen Behandlung zugänglich. Für eine schnelle Linderung der Symptome verwenden Sie Injektionen. In diesem Fall sollte eine Einzeldosis 5 ml betragen. Eine Überdosierung von "Dimedrol" in Ampullen tritt auf, wenn im Laufe des Tages mehr als 15 ml der Substanz verabreicht werden. Die Person hat Symptome der Vergiftung.

Bei Erkrankungen werden HNO-Organe eingesetzt, um Entzündungen des Gewebes zu reduzieren: bei Rhinitis, Rachenentzündung.

  • Zuweisen von Bluttransfusionen und Blutersatzlösungen, um die körpereigene Reaktion zu reduzieren.
  • Oft wird es in Krankenhäusern zusätzlich zur Grundbehandlung eingesetzt, um die Wirkung anderer Medikamente zu verstärken oder um eine beruhigende Wirkung zu erzielen (da es die Wirkung des Nervensystems hemmt).
  • Aufgrund der ausgedrückten hypnotischen Funktion wird es vor dem Zubettgehen verwendet.
  • "Dimedrol" entspannt die Muskeln und wird daher oft bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verschrieben. In seltenen Fällen werden Übelkeit und Erbrechen von Schwangeren angewendet, jedoch nicht mehr als eine Einzeldosis, so dass es zu keiner Vergiftung mit Diphenhydramin kommt.

    Zuweisung für See- und Luftkrankheit.

  • Die Augenheilkunde verwendet Tropfen mit Iridocyclitis und Konjunktivitis. Die Folgen einer Überdosierung von Diphenhydramin in den Tropfen können sofort auftreten - es sind trockene und juckende Schleimhäute.
  • Genau wie andere Antihistaminika wird es für die Strahlenkrankheit verwendet.
  • "Dimedrol" ist in fast allen Bereichen der Medizin weit verbreitet. Aber trotzdem wird das Medikament nur auf Rezept verschrieben, wofür es gute Gründe gibt. Es hilft nicht nur - bei einer Überdosierung oder Missbrauch, "Diphenhydramin" ist schädlich, kann zu gesundheitlichen Problemen führen.

    Schaden von "Dimedrol"

    Überdosierung von "Dimedrol" in Tabletten und Lösung droht große Probleme. Das klinische Bild wird durch die Menge der genommenen Substanz bestimmt.

    1. "Diphenhydramin" wird schnell absorbiert, mit zufälligem Kontakt der Lösung mit der Haut oder den Schleimhäuten, möglicherweise Taubheit des Kontaktortes.
    2. Nach Verschlucken 1-2 g der Substanz können Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Anzeichen von Betäubung, Muskelschwäche, Doppeltsehen, Zittern der Hände sein.
    3. Überdosierung führt zu einer Depression des zentralen Nervensystems. Nach Einnahme einer großen Dosis (3-5 Gramm) entwickelt sich ein Delir mit Anzeichen von Angst, Angst, inkohärenter Sprache. In kleinen Dosen wird es Schläfrigkeit und schwere allgemeine Schwäche geben.
    4. Dimedrol beeinflusst den Blutdruck nicht, aber bei starkem Blutverlust kann es drastisch reduziert werden.

    Sie können "Diphenhydramine" nicht gleichzeitig mit alkoholischen Getränken verwenden. Gemeinsame Verwendung von ihnen wird zum Auftreten von Halluzinationen führen. In diesem Fall kann sogar eine kleine Dosis "Diphenhydramin" für eine Person tödlich sein.

  • Sorgfältig verschreiben Sie ein Mittel gegen Erkrankungen des Atmungssystems - neben der Trockenheit der Schleimhäute, Sputum Verdickung und kurzfristige Verschlechterung des Zustandes beobachtet werden.
  • "Diphenhydramin" wirkt sich auf das Herz aus: führt zur Entwicklung schneller Herz- und Rhythmusstörungen, dem Auftreten von Extrasystolen - einer außergewöhnlichen Kontraktion des Herzmuskels.
  • Symptome einer Überdosierung von Diphenhydramin bei Hauterkrankungen: Ausschlag in Form von Urtikaria, Juckreiz und Lichtempfindlichkeit.
  • Lange unkontrollierte Anwendung von "Diphenhydramin" kann zu irreparablen Blutveränderungen führen - hämolytische Anämie, Abnahme der Thrombozytenzahl, Agranulozytose.
  • In seltenen Fällen kann eine Störung der Harnwege und Schwellung der Extremitäten auftreten.
  • Der richtige Empfang, die Einhaltung der Sicherheitsregeln und die verschriebene Dosis führen nicht zu so oft irreparablen Komplikationen.

    Vergiftungssymptome

    "Diphenhydramin" wird oft für eine lange Zeit eingenommen, während es im Kopf eines Menschen Zeit hat, in der analgetischen, beruhigenden Wirkung der Einnahme dieses Medikaments Fuß zu fassen. Aus diesem Grund wird das Medikament häufig in großen Dosen eingenommen, wodurch die Häufigkeit der Aufnahme erhöht wird. Im Falle einer Überdosierung sind die Symptome einer Vergiftung wie folgt:

    Xerostomie (trockener Mund), Durst;

  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • Muskelzuckungen;
  • Tachykardie;
  • motorische und geistige Erregung, Bewusstseinsstörungen, Halluzinationen;
  • Krämpfe gefolgt von Bewusstlosigkeit, Koma;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Atemdepression.
  • Behandlung

    Es gibt kein spezifisches Antidot für Diphenhydramin. Notfallversorgung besteht darin, den Magen zu waschen. Die verletzte Person sollte ein Salzabführmittel, Aktivkohle von mindestens 8 Tabletten gleichzeitig erhalten.

    Wenn eine Person gleichzeitig 5 oder mehr Gramm Diphenhydramin einnahm, kann die Koma 5-6 Stunden dauern. In diesem Fall wird es sofort ins Krankenhaus, Intubation der Luftröhre und künstliche Beatmung der Lunge geliefert.

    Mediziner wissen, dass eine Überdosierung von Diphenhydramin zum Tod führen kann. Deshalb wird der Stoff nur vorgeschrieben, wenn es die Hinweise für seine Verwaltung und in den kleinen Mengen gibt.

    "Dimedrol" ist in der medizinischen Praxis sehr gefragt, aber seine Nebenwirkungen sind oft nicht mit den möglichen Folgen vergleichbar. Daher ist es besser, den selbständigen Gebrauch dieses Medikaments aufzugeben, noch einmal zu rückversorgen und einen Arzt zu konsultieren.

    Was ist gefährlich bei einer Überdosierung von Diphenhydramin und was ist bei einer Vergiftung zu tun?

    Um die Symptome von Allergien zu beseitigen, wird traditionell das bewährte Medikament Dimedrol verwendet. Aber nicht alle Patienten wissen, was an einer Überdosierung von Diphenhydramin gefährlich ist und welche Auswirkungen es hat. Es wirkt beruhigend auf das Nervensystem und wird daher oft als Schlaftablette verwendet.

    Trotz der Tatsache, dass dies ein häufig verwendetes Mittel ist, reagiert jeder Patient individuell darauf. Diphenhydramin-Tabletten sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Wenn es passiert ist, dass jemand eine große Dosis Medizin eingenommen oder versehentlich mit einem anderen Medikament verwechselt hat, kann es zu einer Überdosierung kommen und die negativen Folgen dieser Handlung können auftreten. Ist es möglich, das Medikament zu vergiften, wenn Sie eine große Dosis einnehmen?

    Beschreibung der Zubereitung

    Dimedrol ist ein Antihistaminikum, das die Histaminrezeptoren blockiert, wodurch die Aktivität des Darms, der Blase, gehemmt wird. Es wirkt erbärmlich auf das Nervensystem. Wenn Sie es oft und unkontrolliert einnehmen, können Sie ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen.

    Kindern werden Kerzen mit Medikamenten verschrieben, zur äußerlichen Anwendung produzieren sie Salben und Cremes. Tabletten mit allergischen Erkrankungen nehmen nicht mehr als drei Stück pro Tag, der Verlauf der Behandlung und die Wahl der Form der Medizin hängt von der Art der Krankheit und deren Schwere ab.

    Die maximale Dosis beträgt 5 Tabletten pro Tag. Das Medikament beginnt ein paar Minuten nach Einnahme und endet in 10-12 Stunden.

    Formularfreigabe:

    • pulverförmig;
    • Tabletten;
    • Zäpfchen für die Behandlung von Kindern;
    • Sticks zur Verarbeitung von Nasenwegen;
    • Injektionslösungen in Ampullen und Spritzen - Tuben;
    • Stift zur punktuellen Behandlung von Hautausschlägen;
    • Gele, Salben, Cremes.

    Fälle der Ernennung

    Bei welchen Erkrankungen und wie wirkt Diphenhydramin?

    1. Um die Symptome von Allergien zu beseitigen - Nesselsucht, Serumkrankheit, Vaskulitis und andere. In der Regel sind diese Erkrankungen von starken Ausschlägen auf der Haut begleitet, die beim Patienten unangenehme Empfindungen und Ängste hervorrufen. Die Haut wird entzündet und juckt. Um Allergiesymptome schnell zu entfernen, werden Injektionen verwendet. 5 ml des Arzneimittels werden muskulös injiziert. Wenn die Dosis auf 15 ml erhöht wird, hat eine Person Zeichen der Vergiftung.
    2. Mit Entzündung des Nasopharynx bei Rhinitis, Mandelentzündung, Angina-Pillen verschrieben werden, um Entzündungen und Schwellungen von Geweben zu reduzieren.
    3. Wenn Blut transfundiert wird, wird Diphenhydramin verabreicht, um eine Allergie gegen eine fremde Lösung auszuschließen.
    4. Dimedrol hat die Eigenschaft, die Wirkung anderer Medikamente zu verstärken, so dass es unter der Aufsicht eines Arztes in Krankenhäusern parallel zur Haupttherapie verschrieben wird. Seine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem wird ebenfalls genutzt. Als Schlaftablette wird es abends vor dem Schlafengehen eingenommen. Dimedrol hilft bei der Beruhigung und lindert die Symptome der See- und Luftkrankheit.
    5. Dimedrol lindert Muskelkrämpfe - es wird bei Erkrankungen des Verdauungstraktes verschrieben. Bei schweren Manifestationen der Toxikose verwenden schwangere Frauen manchmal Pillen, aber in Ausnahmefällen unregelmäßig.
    6. Erkrankungen des Auges - Iridozyklitis, Konjunktivitis wird mit Dimedrol Tropfen behandelt. Sie sollten mit großer Vorsicht angewendet werden, Überdosierung verursacht den gegenteiligen Effekt - Trockenheit der Hornhaut und Entzündung der Schleimhautlider.
    7. Es wird in der komplexen Therapie der Strahlenkrankheit eingesetzt.
    8. Verwenden Sie Diphenhydramin in Notfällen mit Asthmaanfällen oder der Behandlung von anaphylaktischem Schock.
    9. Krankheiten des Magens und des Zwölffingerdarms - Geschwüre und Gastritis verursachen Entzündung von Geweben, die Diphenhydramin erfolgreich reduzieren.
    10. Bei Verletzungen von Knochen und Weichteilen wird das Medikament als Analgetikum eingesetzt. Er wirkt schneller als andere Mittel und beseitigt effektiv einen schmerzhaften Schock.
    11. Ersetzt die traditionellen Lokalanästhetika, wenn sie beim Patienten allergisch sind.

    Die schnelle Wirkung des Arzneimittels beruht auf einer guten Verdaubarkeit und Bindung an Blutplasma.

    Eintrittspreise Diphenhydramin

    Der maximale Gehalt an Diphenhydramin im Blut wird in den ersten Stunden nach der Anwendung des Arzneimittels erreicht. Innerhalb eines Tages verlässt er den Körper vollständig.

    Um eine Überdosis zu vermeiden, sollte man die Normen der Einnahme von Medikamenten bei Patienten unterschiedlichen Alters kennen:

    • Kinder: 2-6 Jahre - in Tabletten - 12-20 mg, 6-12 Jahre - 25-50 mg alle 8 Stunden.
    • Erwachsene: Tabletten oder Injektionen nehmen 3 mal am Tag für 25-50 mg der Substanz.

    Bei Schlaflosigkeit sollte eine Tablette von 50 mg eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen getrunken werden. Die Erhöhung der Dosis wird die Wirkung nicht verstärken, verursacht nur Kopfschmerzen nach dem Erwachen.

    Was ist schädlich für die Droge?

    Diphenhydramin-Vergiftung verursacht folgende Symptome:

    1. Dimedol dringt sofort ins Blut ein. Wenn die Lösung auf die Haut tropft, kann diese Stelle zeitweise an Empfindlichkeit verlieren.
    2. Bei Einnahme einer Einzeldosis des Medikaments (1-2 g) beginnt Schwindel, Schwäche tritt auf, Gegenstände breiten sich aus, die Hände zittern, der Mund trocknet aus, das Gehör ist gestört.
    3. Auf dem Niveau der nervösen Tätigkeit bei der Anwendung 4-5 g der Droge gibt es die uncharakteristischen Erscheinungen - die Zerstreutheit, das Gefühl der äußersten Angst. Die Sprache wird verwirrt und zusammenhanglos. Körperliche Aktivität ist deprimiert, ein Zustand der Schläfrigkeit und Schwäche setzt ein.
    4. Direktes Diphenhydramin beeinflusst den Blutdruck nicht, aber wenn es Blutungen gibt, trägt es zu einer starken Abnahme dieses Parameters bei.
    5. Die gleichzeitige Einnahme von Diphenhydramin und alkoholischen Getränken kann zum Auftreten von Visionen, Halluzinationen und sogar zum Tod führen.
    6. Menschen mit Erkrankungen der Atmungsorgane können Diphenhydramin nicht ständig einnehmen - es verstärkt die Verdickung des Sputums, bewirkt ein Austrocknen der Schleimhäute, was zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens während der Wirkung des Medikaments führt.
    7. Die Droge verursacht Störung des Herzens - schnellerer Puls, Arrhythmie und Fehlfunktion im Herzschlag.
    8. Auf der Haut wird eine Überdosis der Droge in der Erscheinung eines roten Hautausschlags, Juckreiz ausgedrückt.
    9. Die ständige Einnahme von Diphenhydramin als antiallergische oder hypnotische Droge ohne Rücksprache mit einem Arzt wird zu irreversiblen Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes - die Zahl der Blutplättchen nimmt ab, Anämie entwickelt sich.
    10. Einige Patienten mit einer Überdosis verletzen die Arbeit der Blase, beginnt die Schwellung der Beine.

    Diese für den Körper gefährlichen Erscheinungen können vermieden werden, wenn Sie Diphenhydramin in den von Ihrem Arzt angegebenen Dosen einnehmen und diese nicht überschreiten.

    Für einen guten Schlaf gibt es andere weniger aggressive Medikamente, die keine Nebenwirkungen und gefährliche Folgen haben.

    Zeichen der Vergiftung

    Wie viele Tabletten Dimedrol kann als Überdosis betrachtet werden? Dieser Indikator für jede Person ist individuell.

    Die Diphenhydramin-Vergiftung wird durch folgende Symptome bestimmt:

    • Die Mundhöhle trocknet aus, ich bin durstig.
    • Es gibt einen Zustand, wenn es müde ist.
    • Mein Kopf dreht sich, mir ist schlecht.
    • Spasmodische Bewegungen der Muskeln.
    • Fehler der Herzkontraktionen.
    • Ohnmacht oder umgekehrt, ein aufgeregter Zustand, gepaart mit Visionen und mentalen Anomalien.
    • Koma.
    • Erstickung.

    Video: Drogenvergiftung.

    Erste Hilfe

    Es gibt kein Gegenmittel, das die Wirkung des Medikaments neutralisiert. Es wird ihm helfen, die folgenden Manipulationen schneller aus seinem Körper zu entfernen:

    1. Magenspülung. Es ist nötig dem Patienten zu geben, salzig zu trinken und das Erbrechen herbeizurufen. Diese Aktionen sollten mehrmals wiederholt werden.
    2. Nehmen Sie Adsorptionsmittel - Aktivkohle. Die Dosis davon soll nach dem Gewicht der Person - 10 kg - 1 Tablette der Kohle berechnet sein. Erwachsene können nur 8 Tabletten einnehmen. Aber vorher müssen Sie ein Abführmittel trinken.

    In schweren Fällen muss eine Vergiftung des Opfers sofort in ein Krankenhaus gebracht werden. Wenn mehr als vier Gramm des Medikaments konsumiert werden, kann es für 6-7 Stunden ein Koma geben. Benötigt Reanimation für künstliche Beatmung für diesen Zeitraum.

    Diphenhydramin ist ein wirksames Medikament bei der Behandlung vieler Krankheiten, aber die Folgen und Nebenwirkungen, die seine Verabreichung begleiten, übersteigen in einigen Fällen den Nutzen der Maßnahme.

    Überdosierung mit Diphenhydramin

    Diphenhydramin ist eines der ersten Antihistaminika. Hat eine ausgeprägte antiallergische, hypnotische und beruhigende Wirkung, ist in Form von Tabletten, Ampullen und Spritzen erhältlich.

    Wie viel Diphenhydramin wird für eine Überdosierung benötigt?

    Eine Überdosierung bei einem Erwachsenen tritt auf, wenn Diphenhydramin in einer Dosis von mehr als 0,25 mg (mehr als 5 Tabletten), d. H. Über der maximal zulässigen Tagesdosis, eingenommen wird. Zu einem tödlichen Ausgang werden Dosen über 40 mg gegeben.

    Bei Menschen mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion verläuft der Stoffwechsel von Diphenhydramin im Körper mit Anomalien. In diesem Fall können sogar therapeutische Dosen des Arzneimittels zu einer Überdosierung führen.

    Besonders gefährlich ist Diphenhydramin für alkoholkranke Menschen, denn in Kombination mit Alkohol erhöht sich die Hemmwirkung eines Antihistaminpräparats auf das zentrale Nervensystem dramatisch. In diesem Fall können Zeichen einer schweren Überdosierung auch bei Einnahme einer therapeutischen Dosis beobachtet werden.

    Anzeichen einer Überdosis

    Für eine Überdosierung von Diphenhydramin sind charakteristisch:

    • Schläfrigkeit;
    • allgemeine Schwäche, Lethargie und Apathie;
    • Trockenheit im Mund, starker Durst;
    • Rötung der Haut;
    • Übelkeit, in einigen Fällen Erbrechen;
    • Kopfschmerzen, Schwindel;
    • Senkung des Blutdrucks;
    • Kurzatmigkeit;
    • Beeinträchtigung der Sehfunktion;
    • Muskulöses Zucken, mit schwerer Überdosis, in krampfartige Krampfanfälle übergehend;
    • Delirium und Halluzinationen;
    • Verlust des Bewusstseins;
    • Herzrhythmusstörungen;
    • Koma.

    Erste Hilfe bei einer Überdosierung von Diphenhydramin

    Im Falle einer Überdosierung von Diphenhydramin sollten sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ergriffen werden.

    Während (und wenn) das Opfer bei Bewusstsein ist, sollte er seinen Magen waschen. Um dies zu tun, trinken Sie mindestens ½ Liter kaltes Wasser (warmes und noch mehr heißes Wasser wird die Aufnahme von Diphenhydramin beschleunigen), dann Erbrechen verursachen, die Zunge der Zunge irritieren. Bei Bewusstlosigkeit oder einer Überdosierung von Diphenhydramin bei einem Kind in den ersten Lebensjahren ist es strengstens verboten, den Magen mit dieser Methode zu waschen! Ein Verstoß gegen diese Regel kann zum Eindringen von Erbrochenem in die Atemwege führen, gefolgt von einer Obstruktion oder Entwicklung einer Aspirationspneumonie.

    Dann muss das Opfer Aktivkohle (mit einer Dosis von 1-2 Tabletten pro 10 kg Körpergewicht), Smect oder ein anderes enterosorbierendes Mittel trinken.

    Überdosierung von Diphenhydramin ist durch einen starken Durst gekennzeichnet. Opfer sollten so viel Wasser trinken, wie sie wollen. Reichhaltiges Getränk wird die Konzentration von Diphenhydramin im Blutserum reduzieren, und zusätzlich wird die Menge an Urin, die getrennt wird und dadurch die toxische Substanz aus dem Körper zu beseitigen.

    Gegenmittel

    Es gibt kein spezifisches Gegenmittel gegen Dimedrol.

    Wann ist medizinische Versorgung erforderlich?

    Im Falle einer Überdosierung von Diphenhydramin ist in jedem Fall eine ärztliche Behandlung notwendig, auch bei offensichtlichem Wohlbefinden des Opfers. Vor allem ist nötig es bei der Aufnahme der hohen Dosen oder der Überdosierung, bei den Personen fortgeschrittenen Alters, der Kinder oder der Personen, die sich in der Lage der alkoholischen Intoxikation befinden, aufgetreten.

    Stationär werden die Patientinnen mit dem Magen durch die Magensonde gewaschen, geben den Präparaten die absorbierende Wirkung. Um die Entfernung von Diphenhydramin aus dem Körper zu beschleunigen, wird eine forcierte Diurese mit Alkalisierung von Blutplasma durchgeführt.

    Die Korrektur der bestehenden Störungen des Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Nervensystems wird ebenfalls durchgeführt.

    Bei schwerem Lungenversagen sind Intubation der Luftröhre und Patientenverbindung zum Beatmungsgerät (künstliche Lungenventilation) indiziert.

    Mögliche Konsequenzen

    Große Dosen von Diphenhydramin haben eine ausgeprägte toxische Wirkung auf die Blutzellen, so dass das Ergebnis einer Überdosierung oft Thrombozytopenie und hämolytische Anämie ist. Die Reduzierung der Thrombozytenzahl kann zu inneren und äußeren Blutungen führen. Die bei der Zerstörung der Erythrozyten gebildeten Substanzen (Hämolyse) verstopfen die Nierentubuli und tragen so zur Entwicklung eines akuten Nierenversagens bei.

    Eine schwere Überdosierung von Diphenhydramin kann zum Tod führen.

    Ausbildung: Absolvent des Taschkenter Staatlichen Medizininstituts mit Hauptfach Medizinische Praxis 1991. Wiederholt bestandene Kurse zur Verbesserung der beruflichen Fähigkeiten.

    Berufserfahrung: Anästhesist-Reanimator der städtischen Entbindungsklinik, Reanimator der Hämodialyseabteilung.

    Die Informationen sind verallgemeinert und dienen nur zu Informationszwecken. Bei den ersten Anzeichen von Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

    Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Stammes der Fores in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das Essen des menschlichen Gehirns ist.

    Während des Niesens hört unser Körper völlig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

    Menschen, die an ein regelmäßiges Frühstück gewöhnt sind, leiden sehr viel seltener an Fettleibigkeit.

    Bei einem regelmäßigen Besuch im Solarium erhöht sich die Chance, Hautkrebs zu entwickeln, um 60%.

    Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern ist geringer als die von Rechtshändern.

    Laut Statistik steigt montags das Risiko von Rückenverletzungen um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33%. Seid vorsichtig.

    Untersuchungen zufolge haben Frauen, die pro Woche mehrere Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

    Um auch nur die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen, benutzen wir 72 Muskeln.

    Zahnärzte sind relativ kürzlich erschienen. Schon im 19. Jahrhundert war es die Pflicht eines gewöhnlichen Friseurs, kranke Zähne zu ziehen.

    Während der Operation gibt unser Gehirn eine Energiemenge aus, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. So ist das Bild einer Glühbirne zur Zeit eines interessanten Gedankens nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

    Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch nutzlos.

    Der Magen eines Mannes verträgt sich gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen lösen kann.

    Im Vereinigten Königreich gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg sich weigern kann, einem Patienten eine Operation zu machen, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Angewohnheiten aufgeben, und dann wird er vielleicht keine Operation brauchen.

    Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, aber es verbraucht etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut eindringt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden durch Sauerstoffmangel.

    Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

    Wir sind davon überzeugt, dass eine Frau in jedem Alter schön sein kann. Denn Alter ist nicht die Anzahl der gelebten Jahre. Das Alter ist der physische Zustand des Körpers, der.