Search

Durch wie viel die Nahrungsmittelallergie gezeigt wird

Wie sich die Allergie bei Kindern manifestiert, hängt vom Allergen selbst und den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Wenn das Immunsystem hohe Schutzfunktionen hat, können die ersten Anzeichen fast sofort auftreten. Bei der Einführung von Zusatznahrung oder bei der Kontaktaufnahme zu neuen Probanden ist es daher notwendig, den Zustand des Kindes zu überwachen.

Wie schnell tritt eine allergische Reaktion auf?

Die Manifestation einer Allergie ist ein streng individueller Prozess. Bei manchen Menschen werden die ersten Symptome einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen behoben. Manchmal zieht sich dieser Prozess stundenlang und sogar tagelang hin. So kann das klinische Bild sowohl stark ausgeprägt als auch graduell sein. Der Zeitraum vom Kontakt bis zu den ersten Symptomen hängt vom Allergen selbst ab. Schneller als alle anderen, wird das klinische Bild durch direkten Kontakt mit der Haut fixiert. Daher werden folgende Symptome bei Kindern beobachtet:

  • Urtikaria;
  • ein dicker Ausschlag;
  • Blasen;
  • Rötung;
  • Schwellung;
  • unerträglicher Juckreiz.

Wenn die Eltern die oben beschriebenen Symptome nicht beachtet haben und keine geeigneten Maßnahmen ergriffen haben, kann sich die Situation verschlechtern. Allmählich wird das klinische Bild mit Rhinitis, Husten und Niesen ergänzt. Wenn das Allergen durch die Haut in den Körper des Babys gelangt, bleibt das Risiko eines anaphylaktischen Schocks bestehen.

Die Verwendung bestimmter Lebensmittel kann eine negative Reaktion hervorrufen. Die Zeit, in der sich die Allergie des Kindes manifestiert, hängt von der Menge des Produkts ab, das eingenommen wurde. Üblicherweise geschieht dies während der Einführung der ersten Ergänzungsnahrung. Der Körper des Kindes ist geschwächt, die Wände des Darms sind nicht bereit, neue Produkte zu erhalten, infolgedessen gibt es eine anhaltende allergische Reaktion. Es erscheint sofort nach dem Essen. Aufgrund seines Alters ist das Kind nicht in der Lage, die Symptome zu beschreiben. Häufiger ist die Allergie von der Geschwollenheit, dem Jucken und dem Stechen im Mund begleitet. In dieser Hinsicht weigern sich Kinder zu essen. Während der Ergänzungsfütterung ist es notwendig, das Kind zu beobachten. Schwellungen in den Lippen und Rötungen der Augen können auf eine allergische Reaktion hinweisen. Dieser Zustand erfordert sofortige Hilfe. Andernfalls besteht die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks.

Wie schnell sind die Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie?

Die Zeit, in der sich die Allergie manifestiert, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einige Symptome können sich innerhalb weniger Minuten entwickeln, nachdem das Allergen in die Mundhöhle gelangt ist. Manchmal dauert dieser Vorgang mehr als eine Stunde oder sogar einen Tag. Fälle wurden registriert, wenn akute Manifestationen von Allergien das Baby unmittelbar nach der Einnahme des Allergens überholten. Zur gleichen Zeit hatte er nicht einmal Zeit, die Küche zu verlassen. Die klinischen Manifestationen dieses Zustands sowie der Zeitpunkt der Entwicklung der Symptome unterscheiden sich. Dieser Prozess wird durch die individuellen Eigenschaften des Organismus beeinflusst.

Wie äußert sich die Allergie bei Kindern mit schwacher Immunität? Einige Kinder hatten eine leichte Rötung der Haut und Urtikaria. Andere Babys erlitten schwere Erstickung. Bei jeder Manifestation einer allergischen Reaktion ist es notwendig, ein Antihistaminikum zu verwenden. Es wird helfen, den Zustand des Babys zu erleichtern. Die Brigade der Ersten Hilfe wird helfen, Asthma zu beseitigen.

Je kleiner das Alter des Kindes ist, desto schneller und stärker kann es eine allergische Reaktion entwickeln. Im Laufe der Zeit ändert sich die Art der Symptome allmählich. Normalerweise werden Kinder im Alter von drei Jahren vollständig von Allergien befreit. Zuvor kann ein gefährliches Produkt ein gewohnheitsmäßiges Lebensmittel werden. Es wurden jedoch Fälle aufgezeichnet, in denen ein Allergen durch einen anderen ersetzt wurde. Daher sollten die Kinder und ihre Ernährung sorgfältig überwacht werden. Dies reduziert das Risiko schwerwiegender Reaktionen des Körpers.

Methoden zum Umgang mit Allergien

Die Behandlung der allergischen Reaktion hängt vom Alter der Person und der angezeigten Symptomatologie ab. Wenn sich die Allergie beim Kind selbst entwickelt, sollte sie nicht beseitigt werden. Volksheilmittel und andere Mittel können zur Verschlimmerung der Situation führen.

Streng ausgewählte Antihistaminika helfen, akute klinische Manifestationen zu entfernen. Sie helfen, die bestehenden Symptome loszuwerden und Allergien zu vermeiden. Unabhängig verschreiben das Medikament ist es nicht wert, sollte diese Frage von einem Spezialisten entschieden werden.

In den meisten Fällen wird empfohlen, Zirtek, Cetrin, Suprastin und Diazolin zu verwenden.

Die letzte Medizin ist die sparsamste, sie hat praktisch keine Nebenwirkungen. Der Rest der Drogen kann Schläfrigkeit verursachen, die Koordination der Bewegungen stören und das Baby ablenken. Trotz Nebenwirkungen sind Antihistaminika der ersten Generation sehr beliebt.

Nach dem Verschwinden der akuten Allergiesymptome sollte das Allergen vollständig ausgeschlossen werden. Wenn es sich um eine Nahrungsreaktion handelt, empfehlen wir, das Produkt nicht früher als 2-3 Jahre zu verwenden. Es ist wahrscheinlich, dass der Körper eine Allergie überwindet und das Kind in der Lage sein wird, zuvor gefährliche Nahrung zu verwenden.

Das optimale Behandlungsschema und die grundlegenden Empfehlungen können nur von einem Spezialisten gegeben werden. Die Gesundheit des Kindes kann nicht aufs Spiel gesetzt werden.

Wie erscheint die Allergie bei Babys?

Aus diesem Artikel erfahren Sie, wie sich die Allergie bei Säuglingen (Neugeborene und Kinder vor dem Jahr) manifestiert, sowie die Hauptgründe für ihr Auftreten.

Wenn es um Medizin geht, ist es sehr wichtig zu verstehen: Ein Kind ist kein kleiner Erwachsener, es ist ein ganz besonderer Organismus, in dem alle Prozesse unterschiedlich ablaufen. Aus dieser Aussage folgt eine logische Schlussfolgerung: Die gleiche Pathologie bei Erwachsenen und Kindern kann klinisch unterschiedlich "aussehen". Darüber hinaus sind allergische Erkrankungen prinzipiell polymorph, sie können eine Vielzahl von Symptomen auslösen.

Um rechtzeitig zu verstehen, dass der Organismus eines jungen Kindes zu stark auf ein Allergen reagiert und Maßnahmen ergreift, um mit dieser Substanz des Kontaktes zu unterbrechen, müssen Sie wissen, wie sich die Allergie bei Säuglingen manifestiert.

Ursachen von Allergien

Im ersten Lebensjahr im Blut des Kindes zirkulieren nur maternale Antikörper. Praktisch jede Substanz ist dem Baby fremd, ungewohnt und daher potentiell gefährlich.

Wenn das Allergen zuerst in den Körper eintritt, sind die Zellen sensibilisiert, d.h. werde empfindlich darauf. Wiederholte Exposition gegenüber dieser Substanz führt zur Freisetzung von speziellen Wirkstoffen - Entzündungsmediatoren. Sie wirken wiederum auf den Körper und verursachen Allergiesymptome.

Bekannterweise sind alle Produkte und Substanzen mehr und weniger allergen. Für Babys ist das allergenste Protein Kuhmilch - Casein. Der Körper kann seine Verdauung nicht verkraften und unbehandelte Rückstände verursachen Überempfindlichkeit (Milchallergie in reiner Form, zu einer nicht angepassten Mischung).

Die Allergie gegen den Köder ist verteilt, inkl. auf Fisch, auf Eiern, auf Fruchtpüree. Oft besteht eine Allergie gegen Medikamente.

Nach Forschungsdaten [1], die wichtigsten Nahrungsmittelallergene sind:

Foto: Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen ist die häufigste Reaktion eines ungeformten Organismus

  • Kuhmilch;
  • Hühnerei;
  • Erdnüsse;
  • Sojabohnen;
  • Nüsse;
  • Mollusken;
  • Fisch;
  • Weizen.

Sie fallen entweder mit Muttermilch oder in Form von Ergänzungsnahrung.

Neben Nahrungsmittelallergien möglich Kontakt - für Windeln, Kosmetika, Waschpulver und Kleidungsstücke.

Das sogenannte Haushaltsallergie entwickelt sich auf der Wolle und dem Speichel von Tieren, auf dem Staub.

Manifestationen von allergischen Reaktionen

Es scheint, dass Allergiesymptome jedem bekannt sind: ein juckender Hautausschlag, Tränenfluss, Quincke's Ödem, Niesen, eine laufende Nase. Bei Säuglingen können jedoch zum einen die Symptome unterschiedlich sein und zum anderen haben sie eine größere Vielfalt.

Wie manifestiert sich die Allergie bei Säuglingen: Foto

Wie lange tritt die Allergie bei Babys auf?

Eine allergische Reaktion auf das Essen, abhängig von der Art der Überempfindlichkeit, kann einige Minuten nach der Einnahme (orale Symptome) und nach 1-2 Stunden und sogar am nächsten Tag auftreten.

In der Muttermilch fallen Allergene im Durchschnitt innerhalb von 3 Stunden nach der Nahrungsaufnahme durch die Mutter.

Die Symptome der Kontaktreaktion erscheinen auf der Haut recht schnell - nur wenige Minuten nach Kontakt mit dem Allergen.

Symptome aus dem Verdauungstrakt

Wie reagiert das Kind auf die allergensten Produkte? Am häufigsten sind zwei Versionen des Krankheitsbildes: sofortige gastrointestinale Überempfindlichkeit (IGG) und orales allergisches Syndrom (CCA).

Bauchschmerzen und erhöhte Gasproduktion - häufige Satelliten von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen

Im ersten Fall treten innerhalb weniger Minuten bis einige Stunden nach der Anwendung allergener Produkte folgende Symptome auf:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magenschmerzen
  • Durchfall (tritt nach 2-6 Stunden auf).

Vielleicht eine Kombination mit Hautreaktionen, Tränenfluss, Bronchospasmus.

OSA ist meist mit einer Pollenallergie verbunden und manifestiert sich wiederum:

  • Rötung
  • Pruritus
  • im Mund brennen
  • Schwellung der Lippen, der Zunge und des Gaumens.

Die Symptome treten normalerweise sofort nach der Einnahme bestimmter Nahrungsmittel auf (meistens sind es Früchte oder Gemüse). Die Sensibilisierung erfolgt lange vor dieser Zeit durch Pollen, die in ihrer Zusammensetzung den allergieauslösenden Produkten ähnlich sind (wir sprechen von sogenannten Kreuzallergien). Es ist zu beachten, dass in diesem Fall die allergische Reaktion bereits beim ersten Kontakt mit dem Allergen aus Früchten oder Gemüse entsteht.

Schleim- und Stuhlfarbveränderungen können Anzeichen einer allergischen Reaktion sein

Seltenere Proctocolitis Manifestation kann in dem Köder, und bei der Verwendung dieser Produkte, stillende Mutter eingeschlossen von Nahrungsmittelproteinen (Entwicklung Allergien Quark, Breis, geschweißt auf Kuhmilch und Nüssen), beide verursacht werden.

Es zeigt sich durch folgende Symptome:

  • rektale Blutung (selten);
  • Vorhandensein von Schleim im Stuhl;
  • Anwesenheit von Blut im Stuhl.

Video von der Union der Kinderärzte - wie sich die Allergie bei den Säuglingen aus dem Verdauungstrakt manifestiert

Hautsymptome

Die Hauterscheinungen können durch Lebensmittel, Kontaktallergien, atopische Dermatitis verursacht werden und entwickeln sich häufiger in zwei Arten: Urtikaria und Dermatitis.

Nahrungsmittelallergie

Sieht so aus Urtikaria mit Nahrungsmittelallergie bei Babys? Dies ist eine rote und rosa Ausschlag, am häufigsten auf dem Gesicht und auf der Haut der Hände, manchmal juckende, und in einigen Fällen ohne Juckreiz, am häufigsten nicht Einweichen.

Es entwickelt sich auf Stärke, Bananen, Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse.

Viel seltener gibt es eine Allergie gegen Zucchini, Buchweizen und Äpfel, aber es ist möglich und manifestiert sich in ähnlicher Weise.

Nahrungsmittelallergische Reaktionen können sich manifestieren und Ekzem, wie auf dem Foto rechts. Seine Symptome: Juckreiz, Schwellung, Krusten auf der Haut; Es gibt trockene und feuchte Formen der Krankheit.

Separat zu erwähnen ist die Allergie gegen Honig. Es entwickelt sich auf den Pollen der Pflanzen, aus denen es hergestellt wird, aber nicht auf dem Produkt selbst, also ist es nicht völlig gerechtfertigt, es als Nahrung zu bezeichnen. Es äußert sich durch einen Ausschlag im Gesicht, Juckreiz, manchmal in Kombination mit allergischer Rhinitis und Konjunktivitis.

In schweren Fällen ist auch die Entwicklung von gastrointestinalen Symptomen möglich, meist als eine Art von NGH.

Dermatitis

Dermatitis zeigt auch Hautsymptome. Atopische Dermatitis wird durch eine genetische Veranlagung verursacht. Seine Verschlimmerung wird nicht nur durch Lebensmittel- oder Haushaltsallergene hervorgerufen, sondern auch durch die üblichen physikalischen und chemischen Faktoren.

Foto: Manifestation einer Kontaktallergie auf Latex im Baby (auf einem Pflaster, mit dem eine Hernie verschlossen wurde). Foto von: Amanda Kern

Mit anderen Worten, es ist eine Allergie gegen Kälte, Sonnenlicht, Tabakrauch, manchmal sogar Wasser (sehr, sehr selten).

Kontaktdermatitis entwickelt sich als Reaktion auf den Kontakt des Allergens mit der Haut. Seine Manifestationen sind ähnlich denen bei atopischer Dermatitis und sind:

  • Ausschlag;
  • Hautpeeling;
  • Trockenheit;
  • Brennen;
  • das Auftreten von Rissen.

Diese Symptome geben dem Kind die unangenehmen Gefühle, so wird er launisch, unruhig, weinerlich, kann sich weigern zu essen.

Allergien gegen Windeln und Haushaltschemikalien

Separate Aufmerksamkeit (als häufige Ursache einer allergischen Reaktion) verdient eine Allergie gegen Windeln. Es äußert sich als Ausschlag am Papst, am Rücken und an den Beinen, im Genitalbereich. Der Grund kann erstens sein, Materialien von schlechter Qualität und zweitens ein spezielles Gel, das die Windel imprägniert.

Die resultierenden Hautausschläge erscheinen wie folgt: kleine, bis zu 2 mm im Durchmesser, entzündete Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, oft jucken.

Manifestationen der Hautallergie auf Waschpulver und anderen Alltag. Chemie ist anders - es kann wie Urtikaria und Ekzem oder Kontaktdermatitis sein.

Diese Reaktion kann durch Zusatzstoffe verursacht werden: Phosphate, optische Aufheller, Aromen.

Wenn das übliche Puder zum Waschen von Kinderkleidung verwendet wird, wird die Allergie des Kindes mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% auftreten, aber selbst die Verwendung des hypoallergenen Babypuders reduziert es nicht auf Null.

Allergie gegen Medikamente

Zusätzlich zu den oben genannten können Hautsymptome auch eine Allergie gegen Medikamente auslösen.

Ein Merkmal dieser Reaktion ist die Weite der Manifestationen.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei einer allergischen Reaktion auf Medikamente schwere Symptome bis hin zum anaphylaktischen Schock möglich sind. Sie werden darüber unten erfahren.

Allergische Rhinitis und Konjunktivitis

Auf Haushaltsallergene, wie Wolle und Speichel von Tieren und Staub, entwickeln sich in der Regel allergische Rhinitis und Konjunktivitis. Allergie gegen Pollen von Pflanzen wird Pollinose genannt. Sie zeichnen sich aus durch:

Foto: Doktor Komarowski schreibt, dass er über die Beziehung "Tier zu Hause - eine Allergie bei einem Kind" nachdenkt (kann erhöht werden)

  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Juckreiz;
  • Ödem der Bindehaut;
  • Rötung der Augen;
  • Photophobie;
  • Schnupfen;
  • Verfolgung im Hals;
  • Niesen;
  • Gefühl von raspiraniya im Nasopharynx (das Kind zeigt Angst und Ablehnung der Nahrung).

Viele Mütter sind an der Manifestation von Allergien gegen Katzen und Hunde bei Kleinkindern interessiert. Diese Information ist besonders wichtig für Eltern, die allergisch sind.

Einige Ärzte glauben, dass Kinder von Anfang an mit Tieren in Kontakt kommen, sind weniger anfällig für Allergien gegen sie.

Aber, liebe Mütter, es ist eine Überlegung wert, dass dies nicht 100% gegen allergische Reaktionen schützt.

Ein Kind kann nicht für sich selbst sagen, was ihn stört, also müssen wir seinen Zustand sorgfältig überwachen. Wenn das Kind seine Augen reibt, sie waren wässrig, das Weiß der Augen rot werden, er eine laufende Nase beobachtet, trockener Husten, erscheinen unter den dunklen Kreisen Augen - sollte die Wahrscheinlichkeit von Allergien gegen Haustiere betrachten.

Es sollte an ein Phänomen wie einen allergischen Marsch erinnert werden - wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es zu ernsteren Formen bis zu Asthma bronchiale entwickeln.

Kinder und eine Allergie auf Tiere - Meinung von Arzt Komarovsky

Aus dem Video unten erfahren Sie, was Komarovsky über Tiere im Haus denkt.

Schwere systemische Reaktionen - selten, aber möglich

Die Gefahr besteht darin, dass, wenn sie das Medikament (Insektengift) in dem Körper eindringen, insbesondere parenteral, durch die kontinuierliche Ankunft seines großen Volumens, kann einfach nicht auftreten Dermatitis oder Urticaria, Angioödem und oder anaphylaktischen Schock.

Foto: Allergische Reaktion auf Penicillin in Form von Urtikaria auf den Körper des Babys

Symptome von Quincke's Ödem:

  • Schwellung der Schleimhäute (Augen, Mund und Rachen);
  • Schwellung der Genitalien;
  • Schwellung, etwas Verhärtung der Gesichtshaut;
  • Vergrößerung der Lippen, Augenlider, Ohren, Zunge;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost;
  • Erbrechen;

Symptome entwickeln sich plötzlich, innerhalb weniger Minuten (viel seltener - Stunden). Wenn sich die Schwellung auf das Gehirn ausbreitet, entwickeln sich neurologische Störungen - Epipriplets, Lähmungen usw. Die Hauptgefahr dieser Reaktion besteht in einer Obstruktion der Atemwege aufgrund von Ödemen, Asphyxie.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks:

  • Zeichen der Angst, Angst (weinen);
  • Taubheit von Gesicht und Lippen;
  • kalter Schweiß;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • Kurzatmigkeit, Bronchospasmus, Asphyxie;
  • Erbrechen;
  • Krämpfe;
  • Schaum aus dem Mund;
  • Zyanose der Lippen;
  • Blässe;
  • Verlust des Bewusstseins.

Im Fall dieser Symptome sollten sofort den Kontakt mit dem Allergen beenden, rufen Sie die Krankenwagen und versuchen, dem Kind ein Antihistaminikum zu geben (kann zu einem Pulvertablette „Suprastin“, „Tavegil“ „Claritin“ geschlagen werden).

Differenzialdiagnose

Differenzialdiagnose ist ein medizinischer Begriff, der Folgendes beinhaltet:

  1. vorläufige Diagnose;
  2. Erkennung ähnlicher Krankheiten;
  3. die Begründung, warum ein bestimmter Patient genau die angebliche Krankheit hat, und nicht eine andere.

Eine solche Diagnose von Allergien bei Kindern mit Unverträglichkeiten werden müssen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (im Falle von Nahrungsmittelallergien), Hitzeausschlag, Hautkrankheiten und anderen medizinischen Notfällen (Anaphylaxie - ein epileptischer Anfall, etc.) durchgeführt.

Differenzieren NGH (Immediate gastrointestinal hypersensitivity) und Intoleranz gegenüber Lebensmitteln zu Hause ist unmöglich. - Immunproteine, Unverträglichkeit gegenüber dem Immunsystem nicht beteiligt IFG notwendigerweise beteiligt an Immunglobulinen: Der Unterschied zwischen ihnen kann nur durch Laborversuch nachgewiesen werden.

Allergische Proktokolitis unterscheidet sich von entzündliche oder infektiöse Erkrankungen des Darms Da die Kinder vollkommen gesund aussehen, nehmen sie gut zu. Der Blutverlust in dieser Pathologie ist minimal, es ändert sich nicht das Blutbild (Anämie), es gibt keinen Gewichtsverlust, Dehydratation, keine Schmerzen. Der Hauptunterschied zu allen anderen Krankheiten des Verdauungstraktes besteht im obligatorischen Kontakt mit einem spezifischen Allergen.

Foto: Schwitzen am Körper eines Säuglings

Die Allergie ist sehr ähnlich schwitzen, aber letzteres kommt durch unsachgemäße oder unzureichende Hautpflege im Bereich der Falten - am Hals, zwischen den Gesäß, in der Leistengegend, und auch nicht vom Kontakt mit dem Allergen abhängen.

Anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem entwickeln sich bei Kindern, die nie an Allergien gelitten haben, selten "mitten in der Gesundheit". Üblicherweise kennen Eltern das Problem und sind bereit, dem Kind erste Hilfe zu leisten. In jedem Fall sind die Symptome hell und treten nach längerer Interaktion der reaktionsauslösenden Substanz mit dem Körper des Kindes auf, sei es eine Injektion oder ein Insektenstich.

Wie auch immer, es lohnt sich nicht, ein Kind selbst zu diagnostizieren. Wenn Sie irgendwelche Allergien (sowie andere Krankheiten) vermuten, müssen Sie sich an den Kinderarzt wenden, der nach der Untersuchung diagnostiziert und seine Empfehlungen gibt.

Behandlung von Allergien

Der erste Punkt der Behandlung ist die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen, sei es die Aufgabe von Ergänzungsnahrung, hypoallergenes Leben oder die Veränderung der Marke von Kinderkosmetika.

Behandlung von Magen-Darm-Symptomen besteht aus drei Punkten:

  • Verwendung von Antihistaminika (z. B. Suprastin;
  • Anwendung von Sorbentien (Enterosgel, Polysorb, Smecta);
  • Verwendung von Probiotika.

Behandlung von Hautveränderungen basiert auf der Anwendung von Antihistaminika, entzündungshemmenden, weichmachenden und juckreizstillenden Salben:

Verwendung von Emollients ("Stelatopia Mustafa"), um extrem trockene Haut zu erweichen.

Bei einer ärztlichen Verschreibung von Neurodermitis empfiehlt sich die Verwendung von Salben auf Basis von Glukokortikosteroiden.

Rhinitis und Konjunktivitis sie werden mit Tropfen oder Sirupen zur oralen Verabreichung behandelt (zum Beispiel ist das Medikament "Zaditen" in Form von Tropfen für Kinder unter drei Jahren kontraindiziert, und der Sirup kann bereits ab dem Alter von sechs Monaten konsumiert werden).

Diese Krankheiten treten selten in der Kindheit auf, daher gibt es nur wenige Medikamente, die speziell für dieses Alter entwickelt wurden und von einem Arzt ausgewählt werden sollten.

Man kann mit Sicherheit sagen: Waschen der Nase und der Augen mit irgendeinem Volksheilmittel provoziert die Entwicklung von Sekundärinfektionen und anderen ernsthaften Komplikationen.

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass es viele Manifestationen von allergischen Erkrankungen gibt. Und unabhängig davon, wie detailliert ihre Klassifizierung im Internet angeboten wird, wird sie nicht in der Lage sein, die individuellen Merkmale jedes Kindes zu berücksichtigen.

Für eine genaue Diagnose sind Laboruntersuchungen und eine objektive Untersuchung notwendig, die nur von einem Allergologen oder Kinderarzt durchgeführt werden können.

Durch wie viel wird die Allergie gezeigt und wie lange dauert?

Diejenigen, die zuerst auf die Manifestation der Allergie stoßen, verstehen nicht vollständig, was die Krankheit ist, wie sie charakterisiert ist und wie lange die Symptome davon andauern können. Daher definierten Ärzte ein solches Konzept als "kumulative Allergie", um genauere Antworten auf Fragen zur Krankheit zu geben.

Der Beginn von Allergien. Eigenschaften

Allergien können dadurch entstehen, dass es im menschlichen Körper zu Verletzungen des Immunsystems kommt und er sich vor äußeren Reizen - Allergenen - nicht schützen kann. Die Hauptaufgabe der Immunität ist genau der Schutz des Körpers vor solchen Elementen.

Wenn das Allergen den Körper trifft, beginnt die Immunität dagegen anzukämpfen. Infolgedessen gibt es einige Nebenwirkungen im Körper. Es kann Juckreiz, Schwellung oder Rötung sein. In Form von Allergenen können Milben, bestimmte Arten von Arzneimitteln, Pollen von Pflanzen und andere wirken.

Die Reaktion des Körpers auf das Allergen geht nicht nach dem ersten Mal vorüber, da die Immunität erst solche Reize zu erkennen beginnt. So können zum Beispiel nach dem ersten Stich einer Mücke nur Rötung und Juckreiz sowie eine kleine Schwellung auftreten. Aber wenn die Mücke noch einmal beißt, kann Nesselsucht oder Kurzatmigkeit auftreten. Dies wird die Reaktion der Immunität auf den Reiz sein.

Der Großteil der Weltbevölkerung unterschiedlichen Alters mit allergischen Manifestationen wird einmal im Leben angetroffen. Symptome in diesem Fall kann jeder Mensch anders sein - von einem kleinen Schmerz zu schweren Folgen.

Im Allgemeinen sind allergische Reaktionen moderat. Symptom kann sogar unabhängig reduziert werden. Eine schwerwiegendere Erkrankung wird als Quincke-Ödem bezeichnet, bei dem die Atmung schwierig sein wird. Wenn solch eine Person nicht rechtzeitig Hilfe von einem Arzt bekommt, kann dies zum Tod führen.

Timing

Wie viel kostet die Allergie? Diese Frage ist ziemlich populär, aber es gibt keine genaue Antwort darauf. Es ist unmöglich zu bestimmen, nach welcher Zeit die allergische Reaktion vorübergehen wird. Man kann nur bestimmen, um wie viel sich die Allergie von diesem oder jenem Reiz manifestiert. Es wird eine bestimmte Symptomatologie geben. Die Reaktionszeit kann auch unterschiedlich sein. Hier hängt alles von der Art des Allergens und den Eigenschaften des Organismus ab. In der Regel wird der Durchschnitt zugrunde gelegt.

Es gibt die häufigsten Arten von Beschwerden, nach denen der Arzt die durchschnittliche Dauer der Reaktion des Organismus bestimmt. Es kann eine Allergie sein:

  • Lebensmittel. Es kommt häufig bei denjenigen vor, die erblich veranlagt sind. Bei Kindern kann es sich häufiger manifestieren. Symptome: Juckreiz, Rötung, Diathese, Schnupfen, Schwellung, Niesen und andere. Solche Symptome treten fast unmittelbar nach der Verwendung des Allergens auf. Nach einer Weile können sie alleine passieren. Dies geschieht, wenn eine Person erwachsen wird.
  • Medizinisch. Verschiedene Medikamente, insbesondere Antibiotika, können ebenfalls Allergien auslösen. Es kann verschiedene Symptome geben. Ihre Schwere und Dauer hängt direkt von der Menge des eingenommenen Medikaments ab.
  • Injektion. Dieser Typ wird nach einem Insektenstich gefunden, wenn die Immunität auf ihr Gift reagiert. Das Ergebnis ist Rötung, Schwellung oder Schmerz.
  • Auf Tieren. Es gibt eine solche Allergie auch auf unterschiedliche Art und Weise. Dies können respiratorische Manifestationen oder kutane Manifestationen sein. Ein Merkmal, bei dem sich eine solche Allergie manifestiert, ist, dass eine Person lange Zeit nicht verstehen kann, warum sich ihre Gesundheit verschlechtert hat. In diesem Fall kann der Körper auf Wolle oder Tierkot reagieren.
  • Auf Latex. Es gibt eine solche Allergie bei längerem Kontakt einer Person mit Latex.
  • Auf der Form. Es gibt eine solche Allergie gegen Pilze, die in der Wohnung (Schimmelpilz) gefunden werden können.
  • Saisonal. Eine solche Allergie zeigt sich saisonal, wenn die Pflanzen blühen. Negative Reaktionen entstehen hauptsächlich durch Pollen.

Wie lange hält die Allergie an? Heilung dieser Krankheit schnell funktioniert nicht, aber Sie können die Symptome innerhalb von 3-4 Tagen loswerden. Dies erfordert einen ASIT-Kurs.

Symptomatologie. Dauer

Atemwegssymptome können 30-40 Minuten nach Einnahme einer Antihistaminika unabhängig voneinander bestehen. Wenn die Manifestationen in komplexer Form ausgedrückt werden, wird es mehrere Tage oder Monate dauern, um die Symptome zu beseitigen. Hier hängt alles von der Art des Allergens ab.

Manifestationen auf der Haut können mehrere Tage bis Wochen andauern. Alles hängt von der Art der Manifestation und der Reaktion des Organismus darauf ab.

Prävention

Wenn es Zeit ist, die Ursache der Allergie festzustellen und mit der Behandlung zu beginnen, wird die Krankheit nicht zu einer chronischen Krankheit werden, und Sie können auch die Stärke der Symptome reduzieren. Um die Art der Allergie zu bestimmen, kann diese Diagnose verwendet werden:

Es ist auch wichtig nach der Bestimmung der Intoleranz des Körpers eines Allergens, um den Kontakt mit ihm zu vermeiden. Es ist notwendig, während der Blütezeit der Pflanzen eine gewisse Ernährung einzuhalten und Schutzausrüstung zu tragen.

Es wird empfohlen, eine Nassreinigung der Wohnung ständig durchzuführen, besonders wenn sich Tiere im Haus befinden. Es ist notwendig, die Räume regelmäßig zu belüften und in ihnen eine optimale Feuchtigkeit zu bewahren.

Wenn Sie Säuglinge füttern, so dass sie keine Allergien zeigen, müssen Sie hypoallergene Substanzen zu der Mischung hinzufügen, und auch die Diät zu Ihrer Mutter folgen.

Kumulative Allergie zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich bei jedem auf unterschiedliche Weise manifestieren kann. Es wird daher empfohlen, wenn Sie von einer solchen Krankheit abhängig sind, immer einen Arzt aufzusuchen.

Alle Anzeichen einer Allergie bei Säuglingen

Eruptionen oder Rötungen auf der Haut eines Kindes werden oft mit Diathese, Schwitzen oder neonataler Akne verwechselt und schenken ihnen keine gebührende Aufmerksamkeit. Als Folge davon erhält das Kind nach einer Weile eine vernachlässigte Form der Krankheit, die problematisch ist zu heilen.

Wie äußert sich die Allergie gegen die Milchformel?

Für Eltern, Säuglinge mit künstlicher Ernährung, Reaktion auf die Mischung, verursacht ernsthafte Angstzustände. Manchmal brauchen sie viel Zeit, um die richtige Nahrung zu sich zu nehmen, die völlig für den Magen geeignet ist und keine allergischen Symptome verursacht.

Das Hauptmerkmal der Allergie gegen die Formel ist häufiges Aufstoßen. Fast alle Neugeborenen nach einer Mahlzeit, regurgitate eine kleine Menge der Mischung, nicht über das Volumen eines Esslöffels. Wenn die Anzahl der Regurgitationen auf das 5-fache oder mehr steigt und dann in Schluckauf geht, passt die Mischung nicht zum Baby.

Das zweite Symptom der Intoleranz gegenüber der Formel ist eine Störung des Verdauungstraktes, gekennzeichnet durch einen häufigen flüssigen Stuhl, grün, manchmal mit Schaum.

Die häufigste Reaktion auf die Mischung ist bei Kindern des ersten Lebensjahres Hautausschläge auf allen Teilen des Körpers, sogar auf der Kopfhaut. Die Haut wird trocken, nach einer Weile beginnen sich die Flocken abzuschälen, es juckt und juckt. Das Neugeborene wird unruhig, weigert sich zu essen, ist kapriziös und schläft nicht gut.

Läsionen des Atmungssystems, wie Schnupfen, Husten, Schwellung des Nasopharynx, sind bei dieser Art von Krankheit selten.

Wenn Sie nach der Einführung der Formel in die Säuglingsnahrung eines oder mehrere der oben beschriebenen Symptome bemerken, müssen Sie die Ernährung des Babys mit diesem Produkt beenden und sofort den Kinderarzt kontaktieren, der Ihnen bei der Auswahl der hypoallergenen Mischung hilft. In der Regel nach einem Jahr, eine negative Reaktion auf die Mischung geht von selbst.

Nahrungsmittelallergie

Die Allergie auf das Essen bei Babys wird zu einem echten Test für ihre Eltern. Leider ist dies ein relativ häufiges Phänomen bei Kindern unter einem Jahr, aufgrund der Unreife des gastrointestinalen Traktes des Kindes. Die Wände der Eingeweide von Neugeborenen sind sehr dünn und Allergene schnell und leicht durchdringen sie. Natürlich wird das Baby in der Zukunft nach 1-2 Jahren aus dieser Krankheit herauswachsen, aber bis dies geschieht, sollten die Eltern Verantwortung für die Ration ihrer Nachkommenschaft übernehmen, ausgenommen davon jene Produkte, die, wenn sie vom Baby verwendet werden, schmerzhafte Symptome haben.

Im Allgemeinen wird Nahrungsmittelintoleranz durch Produkte verursacht, die tierisches oder pflanzliches Protein enthalten:

  • Kuhmilch
  • Fisch
  • Eier
  • Etwas Obst und Gemüse
  • Rote Beeren
  • Honig
  • Schokolade
  • Produkte mit Farbstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen

Wenn das Kind ein Kind stillt, enthält das Tagesmenü der Mutter die oben aufgeführten Produkte. Es ist wahrscheinlich, dass das Baby keine unangenehmen Symptome übersteht. Wie man Nahrungsmittelallergie nicht vermisst, und durch welche Zeichen können Sie diese Krankheit erkennen? Nahrungsmittelallergien treffen meistens auf die Haut und den Verdauungstrakt, seltener können die Atemwege leiden und neurologische Symptome auftreten.

  • Veränderungen der Haut - Hautausschlag, Rötung, Peeling, Intertrigo, Urtikaria - ist die Reaktion des Körpers auf Hühnereier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse und Meeresfrüchte.
  • Seitens des Magen-Darm-Traktes - Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Schwellung des Darmes, Aufstoßen, Reaktion auf Milch und Milchprodukte.
  • Allergische Rhinitis als Reaktion auf Nahrung ist ziemlich selten.
  • Manchmal ist eine schwere Form möglich, die Quincke Ödeme und anaphylaktischen Schock verursacht.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Allergie bei Kindern sechs Monate alt ist, ihre Manifestationen sind mit dem Beginn der Ergänzungsfütterung verbunden. In diesem Fall müssen wir die Produkte sorgfältig auswählen und qualitativ hochwertige Waren bevorzugen, unabhängig davon, wie viel sie kosten.

Haustiere und ihre Reaktion auf sie

Freundschaft von wachsenden Krümel und ein Haustier ist in Ordnung. In Verbindung mit dem Haustier entwickelt das Kind viele positive Eigenschaften und wie viele angenehme Emotionen sie an Kinder weitergeben. Aber ob der enge Kontakt des Kindes mit dem Tier immer positive Emotionen bringt.

Die allergensten pelzigen Tiere sind Katzen. Und das liegt nicht nur an der Anwesenheit von langen und struppigen Haaren, unangenehme Symptome werden durch Flüssigkeiten verursacht, die von den sekretorischen Drüsen des Tieres abgesondert werden: Schweiß, Speichel, Urin und andere. In einer Krankheit, die durch einen pelzigen Freund verursacht wird, leiden die Atmungsorgane in den meisten Fällen:

  • Zaloschennost neue Nasennebenhöhlen
  • Häufiges Niesen
  • Entlastung von der Nase
  • Reizung und Rötung der Augenschleimhaut
  • Atemnot oder Erstickungsgefahr
  • Starker Husten, wie bei Pertussis
  • Erhöhte Schläfrigkeit
  • Gelegentlich können Hautreaktionen auftreten - Hautausschlag, Schwellung, Juckreiz

Wenn Sie nach der Kommunikation mit dem Tier das Auftreten von unangenehmen Symptomen beim Baby bemerken, ist es das erste, das Tier aus dem Haus zu entfernen. Wenn gleichzeitig Allergiesymptome verschwinden und sich die Gesundheit des Babys verbessert, bedeutet dies, dass er für diese Art von Krankheit anfällig ist und das Halten von Haustieren extrem unerwünscht ist.

Kontaktdermatitis

Jeder weiß, wie zärtlich und dünn die Haut von neugeborenen Kindern ist, und vor allem ist es praktisch ohne Schutz. Daher sind Säuglinge wie keine andere von schädlichen Umweltfaktoren betroffen.

Oft kann man auf der Haut von Kindern Hautausschläge, Rötungen, Peeling, sogenannte Kontaktdermatitis beobachten. Verursacht durch den Kontakt der empfindlichen Haut mit chemischen oder reizenden Substanzen.

Allergische oder atopische Kontaktdermatitis, kann durch eine Reihe von Allergenen provoziert werden, einschließlich:

  • Seife
  • Waschpulver
  • Mittel zur Hautpflege für Babys
  • Künstliche Stoffe

Alle oberflächenaktiven Substanzen, die zu Wasch- und Reinigungsmitteln gehören, können tief in das Gewebe eindringen und dort lange verweilen. Wenn Neugeborene mit Kleidung oder Bettwäsche in Kontakt kommen, gelangen Mikropartikel aus schädlichen Substanzen auf ihre dünne Haut und dringen schnell in den Körper ein, was lokale und allgemeine allergische Symptome hervorruft.

  • Hautausschläge auf jene Teile des Körpers, die direkten Kontakt mit dem Reiz hatten. Sieht normalerweise wie kleine Blasen aus.
  • Starkes Jucken und Abblättern.
  • Schwindel.
  • Bei schweren Formen der Erkrankung kann sich ein feuchtes Ekzem entwickeln.
  • In seltenen Fällen können gastrointestinale Störungen, Erbrechen und erhöhter Meteorismus auftreten.

Mit der Entwicklung von Kontaktdermatitis müssen Eltern das Waschmittelarsenal überarbeiten, das bis zu einem Jahr lang Kinderkleidung und Babypflege waschen soll. In der Regel, wenn sie Symptome der Krankheit ändern, verschwinden.

Allergie gegen Medikamente

Leider ist keines der Neugeborenen immun gegen Infektionen mit Bakterien und Viren. Und ein unvollkommenes Immunsystem bei Kindern unter einem Jahr ist noch nicht in der Lage, sie vor Krankheiten zu schützen. In unserer Zeit entwickelten pharmakologische Unternehmen eine Reihe von Medikamenten für Babys. Aber sind sie für Neugeborene harmlos, wie die Produzenten sagen?

Eine Droge, die gegen eine bestimmte Droge allergisch ist, kann sich bei jedem Kind entwickeln, besonders im Alter von bis zu einem Jahr. Sehr starke Allergien können Antibiotika verursachen, ihre Manifestation ist folgende Symptome:

  • Ausschlag, Juckreiz und Rötung der Haut
  • Urtikaria
  • Entzündung der Augenschleimhaut
  • Starker Durchfall bis hin zur Dehydration
  • Laufende Nase
  • Schwellung des Gesichts
  • Die schwerwiegendste und gefährlichste Reaktion auf Medikamente kann Bewusstlosigkeit, Angioödem und anaphylaktischer Schock sein.