Search

Bronchialasthma: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit der Atemwege kann die Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Geweben des Bronchialbaumes nicht nur durch äußere, sondern auch durch innere Reize erfolgen. Durch die Kontrolle der Symptome und der Behandlung von Bronchialasthma bei Erwachsenen können Pneumologen die Normalisierung der Atmungsfunktionen erreichen und das Auftreten neuer Erstickungsanfälle verhindern.

Um mögliche Komplikationen rechtzeitig zu vermeiden, sollten Patienten mit eingeschränkter Atemfunktion darüber informiert werden, wie Asthma beginnt, und wenn die ersten Anzeichen auftreten, einen Arzt aufsuchen.

Bronchialasthma bei Erwachsenen: die Ursachen von

loading...

Bronchialasthma wird als chronische Pathologie der Atemwege bezeichnet, die sich durch Schädigung und Schwellung der Schleimhaut sowie eine Verengung des Lumens der Bronchien bis zur Obstruktion der Atemwege auszeichnet.

Die Krankheit ist durch einen fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet und wird von periodischen Erstickungsanfällen begleitet.

Nach WHO-Statistiken gibt es weltweit etwa 300 Millionen Menschen mit Bronchialasthma.

Die Entwicklung der Krankheit kann durch verschiedene externe Faktoren hervorgerufen werden:

  • genetische Veranlagung. Fälle von erblicher Anfälligkeit für Asthma werden oft erreicht. Manchmal wird die Krankheit bei Vertretern jeder Generation diagnostiziert. Wenn Eltern krank sind, beträgt die Chance, bei einem Kind die Pathologie zu vermeiden, nicht mehr als 25%;
  • die Auswirkungen des beruflichen Umfelds. Die Bekämpfung der Atemwege durch gesundheitsschädliche Dämpfe, Gase und Stäube ist eine der häufigsten Ursachen für Asthma;
  • Allergene. Typische Erstickungsanfälle treten meist unter dem Einfluss äußerer Reize auf - Tabakrauch, Wolle, Federn und Tierhautpartikel, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, starke Gerüche, Blütenpollen und sogar kalte Luft;
  • Reizstoffe (Auslöser) der Bronchialschleimhaut - Detergenzien, Aerosole, bestimmte Medikamente, Sulfite in Lebensmitteln und starke nervliche und emotionale Umwälzungen.

Zu den inneren Faktoren, die zur Entwicklung der bronchialen Hyperreaktivität beitragen, gehören die Dysfunktion des endokrinen Systems und des Immunsystems.

Die häufigsten Komplikationen des Asthma bronchiale werden bei Patienten mit Übergewicht diagnostiziert, die leicht verdauliche Kohlenhydrate und tierische Fette bevorzugen. Während bei Menschen, deren Ernährung von Produkten pflanzlichen Ursprungs dominiert wird, die Erkrankung leicht verläuft und schwere Formen von Asthma äußerst selten sind.

Symptome der Krankheit

loading...

Unter dem Einfluss von pathogenen und allergenen Faktoren, Hyperreagibilität der Bronchien entsteht - erhöhte Reizbarkeit der Bronchialwand Membran, ein Schlüsselelement in der Entwicklung von jeder Art von Asthma.

Mit einer Zunahme der bronchialen Reaktivität werden charakteristische Symptome von Asthma beobachtet:

  • Kurzatmigkeit, schweres Atmen, Ersticken. Erscheinen als Folge des Kontakts mit dem Reizstoff;
  • Anfälle von trockenem Husten, häufiger, nachts oder morgens. In seltenen Fällen begleitet von einer leichten Absonderung von klarem Schleimauswurf;
  • trockene Rasseln - Geräusche keuchenden oder knirschenden Charakters bei der Atmung;
  • Ausatmungsschwierigkeiten auf dem Hintergrund einer vollwertigen Inspiration. Zur Ausatmung müssen die Patienten eine Orthopnoe-Haltung einnehmen - sie sitzen auf dem Bett, umarmen fest ihre Arme und legen ihre Füße auf den Boden. Die feste Position des Patienten erleichtert den Ausatmungsprozess;
  • Atemstillstand verursacht allgemeine Schwäche, Unfähigkeit, körperliche Arbeit zu leisten und wird von zyanotischer Haut begleitet;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Verletzung der Herzaktivität - erhöhte Herzfrequenz bis hin zur Bradykardie. Bei EKG besteht eine Überlastung des rechten Herzens;
  • Bewusstlosigkeit, Krämpfe.

Frühe Zeichen der Asthmaentwicklung sind kurzfristige nächtliche Manifestationen einer erhöhten bronchialen Reaktivität. Wenn während dieser Zeit für die Ärzte gelten und sich einer Behandlung unterziehen, wird die Prognose des Gesundheitszustandes maximal günstig sein.

Bronchialasthma im ICD 10

loading...

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten ist der Begriff "Bronchialasthma" geeignet für die Diagnose von Krankheiten, die einer bestimmten Klassifikation entsprechen. Die wichtigsten Parameter für die Bestimmung der Art der Krankheit - ihre Herkunft und Schwere.

Aufgrund ätiologischer Merkmale werden folgende Gruppen von Bronchialasthma nach ICD 10 unterschieden:

  • J.45. Bronchialasthma, mit Ausnahme von chronischer asthmatischer Bronchitis;
  • J.45.0. atopisches Bronchialasthma, sofern eines der externen Allergene nachgewiesen wird;
  • J.45.1. nicht allergisches Asthma, einschließlich endogenes und nicht-allergisches Arzneimittel;
  • J.45.8. Mischform - Professional, Aspirin, körperlicher Stress Asthma;
  • J.45.9 Unerklärt, einschließlich asthmatischer Bronchitis und spät einsetzendem Bronchialasthma;
  • J. 46. Der asthmatische Status ist die akutste, lebensbedrohende Erscheinungsform der Pathologie.

Darüber hinaus bestehen viele Wissenschaftler auf der Einstufung von Asthma aufgrund von Pathogenität. Atopischer Typ umfasst die Pathologie der Bronchien, die unter dem Einfluss von Allergenen entstanden sind - nicht-infektiös-atopisch, infektiös-atopisch und gemischt.

Asthma psevdoatopicheskogo Typ sind charakteristisch für Patienten mit einer Verletzung der Regulierung des Bronchustonus - Aspirin, verursacht durch körperliche Anstrengung, infektiös.

Dank der Klassifizierung des ICD-10 wurde nicht nur eine genaue Diagnose erleichtert, sondern auch die Möglichkeit, eine angemessene medizinische Versorgung zu organisieren.

Stadien des Krankheitsverlaufs

loading...

In Bezug auf den Schweregrad wird Asthma wie folgt klassifiziert:

Das erste Stadium der Asthmaentwicklung ist intermittierend, gekennzeichnet durch episodische Attacken am Tag und in der Nacht. Die motorische Aktivität und die Fähigkeit zu sprechen werden auf einem natürlichen Niveau gehalten.

Das zweite Entwicklungsstadium ist eine persistierende Lunge, begleitet von häufigen Attacken und verlängerten Exazerbationen. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, nachts wird Schlaflosigkeit beobachtet.

Für diese Form der Pathologie ist eine Abnahme der Respirationsraten charakteristisch. Dennoch bleibt der körperliche und geistige Zustand des Patienten stabil.

Das dritte Stadium der Asthmaentwicklung ist persistierend, von mittlerer Schwere, begleitet von einer ausgeprägten Beeinträchtigung der Funktionen des Atmungssystems und der bronchialen Läsionen.

Das vierte Stadium des Bronchialasthma gilt als das schwierigste und lebensbedrohlichste. Angriffe sind lang, schwer zu bewältigen. Ödem der Bronchiolen fördert die Ansammlung einer großen Menge von dickem Sputum. Wenn das Würgen zunimmt, ist Gewebehypoxie möglich.

Was ist gefährlich für Bronchialasthma?

loading...

In Ermangelung einer adäquaten Behandlung führt Bronchialasthma zur Entwicklung von schweren Komplikationen:

  • Lungenemphysem - irreversible pathologische Ausdehnung des Bronchiallumens, begleitet von Zerstörung des Organs;
  • infektiöse Bronchitis. Der Beitritt von Sekundärinfektionen ist eine Folge der Schwächung der Funktionen des Immun- und Atmungssystems. Infektiöse Mittel können nicht nur Viren, sondern auch Bakterien oder Pilze sein;
  • Lungenherz - anomale Zunahme der Größe des rechten Herzens. Mit der Entwicklung von Dekompensation führt zu Herzversagen und Tod.

Unter anderem durch asthmatische Prozesse verursachten Komplikationen in den Bronchien - Lunge zerreißt, die Ansammlung von Luft in den Pleurahöhle, Staulunge Ansammlungen von Schleim, Beeinträchtigung der Lungenventilation, Austausch von funktionellen Lungengeweben mit Bindegewebe sowie Stoffwechsel-, Magen-Darm- und Hirnläsionen.

Die Behandlung der asthmatischen Komplikationen ist nur vor dem Hintergrund der Beseitigung der Erkrankungen möglich, die von der zugrunde liegenden Erkrankung bedingt sind.

Diagnose der Krankheit

loading...

Auch bei Vorliegen charakteristischer Bronchialasthmaerscheinungen kann erst nach einer vollständigen Untersuchung eine genaue Diagnose gestellt werden.

Diagnostische Maßnahmen umfassen die folgenden Studien:

  • die Bestimmung der Parameter der Funktionalität des Atmungssystems, insbesondere der Parameter der externen Atmung - das gesamte Atemvolumen, das Reservevolumen der Inspiration und Exspiration, das Restvolumen der Lunge;
  • Aufdecken der Neigung zur Allergie durch Tests;
  • Sputum-Analyse;
  • Bluttests;
  • Röntgenstrahlen können andere Pathologien des Atmungssystems ausschließen.

Die Standarduntersuchung des Patienten in der Phase vor dem Auftreten von Asthma erlaubt es nicht, die charakteristischen Merkmale der Krankheit zu erkennen. Um die notwendigen Informationen zu erhalten, werden zusätzliche Diagnosemethoden verwendet.

Behandlung von Bronchialasthma

loading...

Methoden umfassen die Behandlung von Asthma zwei Arten der Gesundheitsversorgung - ein für die Kontrolle der Krankheit und dringendes Bereitstellung von leichtem Asthma zum Zeitpunkt des Rückfalls beabsichtigtes Ziel.

Unterstützende Therapie

Die Wahl der therapeutischen Entscheidungen hängt von der Art und Schwere des Krankheitsverlaufs ab.

Da das erste Stadium der Krankheit als kontrolliert angesehen wird, soll die verwendete Grundbehandlung die Ursache von Asthma beseitigen, Exazerbationen neutralisieren und das Potential des Immunsystems maximieren.

Zu diesem Zweck werden Inhalationen von b2-Agonisten und anderen Bronchodilatatoren, Cromons Intal und Tileed sowie kurz wirkendem Theophyllin verordnet.

Wenn der Bedarf an Inhalatoren steigt, bedeutet dies, dass die Kontrolle der Krankheit verloren geht und eine intensivere Behandlung erforderlich ist.

Für die Rückkehr der Kontrolle über die Krankheit verwenden Pneumologen inhalative Glukokortikosteroide und immunokorrektive Therapie.

Umgang mit akuten Anfällen mit Drogen

Zum Zeitpunkt der Exazerbation des Bronchialasthma ist es notwendig, den Atem des Patienten so weit wie möglich zu lösen - den Kragen aufknöpfen, den Riegel entfernen und für frische Luft sorgen. Dann wenden Sie schnell wirkende Veta-Agonisten, tablettierte Glukokortikosteroide und Anticholinergika an und führen Sie zwangsläufig einen "Krankenwagen".

Behandlung mit Volksmedizin

Die Volksmedizin empfiehlt Asthmatiker Zustand mit Tee aus Oregano, Hafer Infusion erleichtern, Inhalationen mit ätherischen Ölen von Ingwer, Rosmarin Kraut Brühe. Darüber hinaus zeigen Patienten mit Asthma die Verwendung von Salzlampen und Halotherapie.

Prävention von Bronchialasthma bei Erwachsenen

loading...

Die Vorbeugung der asthmatischen Erkrankung soll man nicht nur den Patientinnen mit der festgestellten Diagnostik, sondern auch den gefährdeten Menschen - den Rauchern, den Allergikern, den Verwandten der Patientinnen durchführen.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen umfassen:

  • Eliminierung von Allergenen oder Minimierung des Kontakts mit ihnen;
  • Weigerung zu rauchen und andere schlechte Angewohnheiten;
  • regelmäßige Aufrechterhaltung der Hygiene im Raum;
  • rechtzeitiger Austausch von alten Möbeln, Betten, Vorhängen und anderen Einrichtungsgegenständen;
  • gesundes Essen, der Ausschluss von Produkten, die Konservierungs- und Geschmacksstoffe enthalten;
  • Weigerung, Haustiere zu halten.

Um die Gesundheit zu verbessern, ist es empfehlenswert, einen jährlichen Aufenthalt in Sanatorien und Kurorten zu haben.

Bronchialasthma

loading...

Was ist Asthma bronchiale?

loading...

Über Bronchialasthma Ärzte sagen dies: Es ist ein chronisches, wiederkehrendes Leiden der Lunge bis zum Ende der Natur nicht klar. Charakterisiert durch Asthma äußert sich Schwierigkeit und Verlängerung der Ausatmungsphase. Es wird angenommen, dass dies eine klassische infektiöse allergische Erkrankung ist, da eine Allergie bei einer Infektion in den oberen und unteren Atemwegen auftritt. Die entzündliche Theorie ist heute die wichtigste unter den Pneumologen.

Wie manifestiert sich Asthma?

loading...

Es gibt Asthma bronchiale Anfälle von Kurzatmigkeit oder Ersticken, Husten, das Auftreten von Brummen und Keuchen. Im Zentrum des Anfalls steht ein Krampf der Muskulatur der mittleren und kleinen Bronchien und Schwellungen der Schleimhaut. Der Angriff kommt normalerweise plötzlich, vor dem Hintergrund eines gesunden Zustandes und nicht immer als Reaktion auf die Wirkung eines äußeren Reizes - Allergen, Erkältungen, körperliche Aktivität, emotionaler Stress.

Kinder Bronchialasthma oft für Keuchhusten oder Bronchopneumonie und bei älteren Menschen, wenn die Anfälle nicht so ausgeprägt sind, für Bronchitis. Leider wird die Diagnose deswegen verspätet gestellt, wenn der Mechanismus der Krankheit bereits auf Hochtouren läuft.

Sowohl Männer als auch Frauen leiden gleichermaßen unter Asthma. Über den erblichen Faktor im Ursprung von Bronchialasthma streiten sich Wissenschaftler noch. Einige glauben, dass Vererbung nicht von grundlegender Bedeutung ist, andere finden, dass die Krankheit in der Gebärmutter entstehen kann, weil oft die ersten Anzeichen der Krankheit bereits im ersten Lebensjahr auftreten. Ein Drittel der Patienten bekommt diese Diagnose vor dem Alter von 10 Jahren, im Alter von 40 Jahren wird ein weiteres Drittel krank. Aber Vererbung verursacht solche Merkmale des Körpers, die unter ungünstigen Bedingungen zur Grundlage der Krankheit werden können.

Wissenschaftler glauben, dass es unmöglich ist, den Klimafaktor zu vernachlässigen. Zum Beispiel erhöhen häufige niedrige Wolken, eine große Anzahl von Zyklonen, die über die Region ziehen, die Erscheinungsformen von Bronchialasthma um mehr als das Zweifache im Vergleich zu Regionen, in denen das Wetter relativ ruhig ist. Es ist unklar, warum, aber Tonboden und ein hoher Grundwasserspiegel tragen auch zum häufigeren Auftreten von Bronchialasthma bei.

Die größte Rolle spielen chronische Infektionskrankheiten der Atemwege. Sinusitis, Tonsillitis, Rhinitis, Otitis, Polypen - all dies ist ungünstig für die Aktivität der Bronchien, die mit konstanter Überlastung arbeiten müssen.

Es ist bekannt, dass erster Anfall von Bronchialasthma tritt in der Regel im Hintergrund oder nach einer Geschichte von Lungenentzündung, Grippe, Angina oder anderen Infektionskrankheiten. Ärzte betonen die Notwendigkeit, Entzündungsherde in den Mandeln, Nasenhöhle, Zähnen, Därmen, Gebärmutteranhangsgebilden, Gallenblase zu beseitigen.

Erstickungsattacken in der Zeit von Februar bis August werden seltener beobachtet als von September bis Januar: zu dieser Zeit gibt es eine Spitzeninzidenz.

Bei Patienten mit Bronchialasthma ist der Organismus durch eine übermäßige Empfindlichkeit und Hyperreaktion auf äußere Reize gekennzeichnet, daher verengen sich seine Bronchien um ein Vielfaches und versuchen sich vor dem Einfluss aggressiver Faktoren zu schützen. Bronchien produzieren mehr Sputum als ein gesunder Mensch, und dieses Sputum ist dicker als gewöhnlich, was zu Schwierigkeiten bei der Entnahme aus den Atemwegen führt. Während eines Angriffs gibt es einen trockenen Husten und oft eine Tachykardie.

Was ist gefährlich für Bronchialasthma?

Asthma ist gefährlich mit schweren Komplikationen. Zum Beispiel, Atemversagen, Tachykardie (schnelle Herzfrequenz bis zu 110 Schläge pro Minute), das Auftreten eines paradoxen Pulses, spontaner Pneumothorax. Ein schwerer Verlauf von Asthma sollte in einem Krankenhaus behandelt werden, wo die Möglichkeit einer künstlichen Beatmung besteht.

Wie wird Asthma behandelt?

loading...

Nach der Diagnose erhält der Patient üblicherweise Bronchodilatatoren.

Sie können oral (durch den Mund), Aerosol (durch Inhalation) und Injektion (Injektionen) verabreicht werden.

Das Inhalationsgerät ermöglicht den direkten Eintritt des Medikaments in den Bronchialstamm, so tritt der Effekt schnell und mit kleinen Dosen des Rauschgifts auf. Um einen Angriff zu erleichtern, sind daher Inhalationsformen vorzuziehen. Das Einatmen von Aerosolen unter Druck mit Dosieraerosolen ist eine wirksame Behandlung bei mäßiger bis schwerer Atemwegsobstruktion...

Es ist notwendig, einen Inhalator verwenden zu können, da bei Fehlen einer solchen Fähigkeit die verabreichte Medikamentendosis ungenügend, wenn nicht übermßig sein kann.

Häufiger Gebrauch des Inhalators zeigt normalerweise unzulängliche antiasthmatische Therapie an. Wenn sich die Symptome von Asthma entwickeln, müssen Sie zu stärkeren Medikamenten wechseln.

Das Gerät für Dosieraerosole wird als Spacer bezeichnet, der die meisten medizinischen Partikel an die Lunge abgibt. Moderne Gerätevernebler, die Inhalationsnebel erzeugen, sind in Bezug auf die Geschwindigkeit, mit der Medikamente an den Körper abgegeben werden, wie beispielsweise Injektionen, genauso wirksam und wirksam. Vernebler zur Behandlung von Asthma-Exazerbationen kann nicht nur in der klinischen Umgebung, sondern auch zu Hause verwendet werden. Elektrische Kompressoren sind sehr praktisch, aber leider nicht billig, und nicht jeder Patient kann sie benutzen.

Orale Medikamente werden verwendet, wenn Patienten keine Inhalationstherapie durchführen können. Die bronchodilatatorische Wirkung von oralen Medikamenten kommt später, hält aber länger als Aerosol-Inhalatoren. Langwirkende Tabletten sind gut für diejenigen Menschen, die hauptsächlich nachts an Asthmaanfällen leiden.

Intravenöse und subkutane Injektionen von Medikamenten werden bei schweren Bronchospasmen durchgeführt.

Ist es möglich, Bronchialasthma zu verhindern?

loading...

Da die genaue Ursache von Bronchialasthma schwer zu erkennen ist, zielt die Prävention in der Regel darauf ab, das Auftreten wiederholter Anfälle zu verhindern.

Dies ist in erster Linie eine Weigerung zu rauchen, häufige Aktivitäten im Freien, Kenntnis von Ihrem Haus- oder Gemüseallergen, Prävention von Infektionskrankheiten, Einhaltung einer speziellen Diät.

Oft wird ein Asthmaanfall durch Medikamente verursacht (Acetylsalicylsäure, Paracetamol usw.), die der Arzt durch andere ersetzt, die am besten für den Patienten geeignet sind.

Angesichts der scheinbaren Einfachheit dieser Maßnahmen ist es wissenschaftlich gerechtfertigt, dass sie die Häufigkeit von Anfällen tatsächlich verringern.

JMedic.ru

loading...

Krankheiten der Atmungsorgane sind nicht nur wegen ihres schweren Verlaufs furchtbar, sondern auch, weil sie sich bei ihnen verschlechtern, eine der wichtigsten Funktionen des Körpers, das Atmungssystem, gestört ist. Als Konsequenz können negative Konsequenzen für seine anderen Organe und Systeme auftreten. Zum Beispiel, wenn es keine Behandlung für Bronchialasthma gibt, oder die Krankheit schwerwiegend ist, können Komplikationen nicht nur aus den Bronchien oder den Lungen, sondern auch aus dem Gehirn, Herz und sogar Magen auftreten.

Gefahr von Bronchialasthma

loading...

Bronchialasthma ist eine schwere Erkrankung, die oft allergischer Natur ist und keinesfalls von alleine geht. Ein Patient mit dieser Erkrankung, verbunden mit einer gestörten Durchgängigkeit der Bronchien, zeigt sich als ernsthafte und langfristige Behandlung. Leider führt es auch nicht zu einer vollständigen Genesung, sondern hilft nur, Asthma einzudämmen, so dass eine Person ein mehr oder weniger normales Leben führen kann. Millionen von Erwachsenen und Kindern auf der ganzen Welt sind gezwungen, Tascheninhalatoren rund um die Uhr mit sich herumzutragen, um sich bei einem weiteren Angriff zu helfen.

Dennoch gibt es Menschen, die trotz diagnostiziertem Asthma bronchiale die Verschreibungen von Ärzten ignorieren, die verschriebene Behandlung nicht einnehmen oder nicht vollständig durchführen. Sie verstehen nicht vollständig, wie gefährlich diese Krankheit ist, wie sehr sie sich verschlimmern kann.

Erstens, Bronchialasthma selbst schreitet fort, periodische Anfälle von Asphyxie werden zuerst erhöht und werden länger dauernd, und gehen dann völlig asthmatisch. Und mit ihm kann ein Tascheninhalator nicht. Der Patient wird eine ernsthafte und langfristige Behandlung in einer medizinischen Einrichtung benötigen.

Zweitens können bei Erwachsenen und Kindern Komplikationen durch verschiedene Körpersysteme auftreten. Einige von ihnen sind eigenständige Krankheiten, deren Behandlung nicht weniger ernst ist als die Behandlung von Asthma selbst.

Es ist bemerkenswert, dass atopisches (allergisches) Asthma bei Erwachsenen und Kindern über Jahre und sogar Jahrzehnte ohne Komplikationen verlaufen kann, während infektiöse Komplikationen sehr kompliziert sind.

Arten von Folgen von Asthma bronchiale

loading...

Je nachdem, was für ein kompliziertes Bronchialasthma, von welchem ​​Organ oder System, sind die negativen Folgen in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Komplikationen von Bronchialasthma aus den Atmungsorganen;
  • Pathologie des kardiovaskulären Systems;
  • Pathologie des Nervensystems;
  • Pathologie des Stoffwechsels;
  • Pathologie des Verdauungssystems usw.

Welche Erkrankungen des Atmungssystems können bei Asthmatikern auftreten?

loading...

Die Pathologien des Atmungssystems, begleitendes Asthma, sind akut (unmittelbar) und chronisch.

Wenn wir den ersten Block von Konsequenzen betrachten, führt Asthma zu:

  1. Asthmastatus
    Dies ist die zweite, schwerere Form der Krankheit. Erstickungsattacken sind schwer und anhaltend. Sie können vom Patienten nicht selbst infiziert werden. Sein Zustand wird als äußerst schwierig eingestuft. Aufgrund des ausgeprägten Lungenversagens besteht eine Gefahr für sein Leben. Die Notfallversorgung erfolgt ausschließlich durch medizinisches Fachpersonal, und die anschließende Behandlung ist komplex und komplex und erfolgt im Pulmonologischen Krankenhaus.
  2. Akutes Lungenversagen
    Es gibt eine kritische Verengung des Bronchiallumens, die Atmungsfunktion ist gestört, und daher sind die Lungen mit Sauerstoff in einem Volumen gefüllt, das für das normale Funktionieren des Organismus nicht ausreicht. Der Patient benötigt eine künstliche Beatmung der Lunge und eine verlängerte Therapie mit Bronchodilatatoren.
  3. Spontaner Pneumothorax
    Wenn die Behandlung von Bronchialasthma unzureichend ist, sind ihre Anfälle häufig und langwierig, pathologische Veränderungen können im Lungengewebe auftreten. Wegen des erhöhten Drucks in den Lungen während eines Angriffs, mit einem starken Husten danach, kann es zu einem Bruch kommen, der beim Atmen Luft in die Pleurahöhle eindringen lässt. Lungen fallen ganz oder teilweise, es besteht eine Gefahr für das Leben des Patienten. Die Behandlung des asthmatischen Angriffs des spontanen Pneumothorax wird in der Abteilung für Thoraxchirurgie stattfinden. Häufiger tritt der spontane Pneumothorax bei Erwachsenen von 20 bis 40 Jahren auf. Aber wenn die Kinder angeborene Schwäche der Pleura haben, kann dieser Zustand auch auftreten.
  4. Atelektase
    Die Lunge kann kollabieren (kollabieren), wenn die Bronchien viskosen, schwer zu trennenden Schleim vollständig verstopft. Ein ähnlicher Zustand tritt bei Kindern häufiger aufgrund der altersbedingten Enge von Bronchiallumen auf. Es tritt scharf auf, seine Symptome decken die Symptome von Asthma bronchiale ab. Es gibt einen scharfen Schmerz in der Brust, Husten und Kurzatmigkeit werden häufiger, es gibt Anzeichen von Zyanose, Atembewegungen im Bereich der schlafenden Lunge sind begrenzt. Die komplexe Behandlung der Atelektase beinhaltet die Beseitigung ihrer Ursache, dh die Beseitigung der Bronchialhohlräume durch Absaugen von Sekreten und die Einnahme von Flüssigkeiten, die mit Schleim verdünnt sind. Die Vorbeugung dieses Zustandes besteht in reichlich Trinken und Einnahme von Mukolytika nach Erstickungsanfällen. Es ist notwendig, eine übermäßige Ansammlung von Schleim in den Bronchien zu verhindern.
  5. Akute Bronchitis und Lungenentzündung
    Exazerbation von Asthma bronchiale führt zu einer Schwächung der Immunität. Schleim, der sich in den Lumen der Bronchien ansammelt, ist ein fruchtbarer Boden für die Vermehrung von pathogenen Bakterien, in Verbindung damit ist es möglich, eine sekundäre bakterielle Infektion anzuhängen. In den Entzündungsprozess können Bronchien und Lungen enthalten sein. Pneumonie bei Asthma-Patienten ist extrem schwierig. Antibiotikatherapie ist notwendig, antibakterielle Medikamente werden injiziert. Kinder mit Lungenentzündung sind in der Regel im Krankenhaus.

Chronische Wirkungen auf die Atemwege von Asthmatikern sind selten lebensbedrohlich, treten aber häufig auf. Dazu gehören:

  • Lungenemphysem
    Aufgrund von Asthma im Lungengewebe treten mit der Zeit Veränderungen auf, es überstrapaziert und verliert seine Elastizität. Mit dem Überwuchern der Alveolen werden die Wände zwischen ihnen zerstört, Lufthohlräume in den Lungen gebildet. Die Diagnose eines Emphysems bei Asthmatikern ist schwierig, da sich die Symptome relativ spät manifestieren, ähnlich den Symptomen der Grunderkrankung. Eine Folge der Kombination dieser beiden Krankheiten ist chronischer Sauerstoffmangel. Glücklicherweise treten Veränderungen des Lungengewebes nicht sofort auf, normalerweise wird ein Lungenemphysem bei "mit Erfahrung" Asthmatikern diagnostiziert (normalerweise hielten sie sich nicht an den Asthma-Behandlungsplan) und tritt praktisch bei Kindern nicht auf.
  • Chronische Bronchitis
    Bronchitis und Asthma sind untrennbar miteinander verbunden. Entzündung des Bronchialbaumes ist entweder die Ursache von Asthmaanfällen oder deren Folge. Bei den Kindern im jungen Alter zum Beispiel, die Attacken der Atemnot treten äußerst selten auf. Sie werden mit asthmatischer Bronchitis diagnostiziert. Bei der Untersuchung von Bronchialschleim erkennen sie keine Bakterien, sondern Eosinophile, was die atopische Natur der Erkrankung unterstreicht. Mit dem Wachstum dieser Kinder wird asthmatische Bronchitis in ihnen in eine klassische Version von Bronchialasthma umgewandelt.

Die Auswirkungen von Asthma auf das Herz-Kreislauf-System

loading...

Das Herz-Kreislauf-System einer Person leidet an chronischem Sauerstoffmangel. Es ist besonders akut bei Erstickungsanfällen. Darüber hinaus sind die Beta2-Adrenomimetika, die Asthmaanfälle verhindern und zügeln, negativ für das Herz und die Gefäße.

Patienten mit Asthma während eines Angriffs passieren:

  • Hypotonie;
  • Arrhythmie;
  • plötzlicher Herzstillstand (selten);
  • Myokardinfarkt (selten).

Nebenwirkungen von Beta-2-Adrenomimetika sind oft erhöhte Herzfrequenz und Tachykardie.

Die Auswirkungen von Asthma aus dem Nervensystem

loading...

Für eine normale Operation sollte das Gehirn eine ausreichende Menge an Sauerstoff erhalten. Selbst bei einer leichten Abnahme seines Gehalts im Blut gibt das Nervensystem eine heftige Reaktion. Respiratorische Enzephalopathie tritt mit verlängerter Hypoxie (Sauerstoffmangel) in Kombination mit Hyperkapnie (überschüssiges Kohlendioxid) auf, die sich durch Hirnödem und erhöhten intrakraniellen Druck manifestiert. Ergebend:

  • es gibt starke Kopfschmerzen;
  • Gehirnfunktion ist beeinträchtigt;
  • Es gibt Veränderungen in der Psyche.

Die respiratorische Enzephalopathie bei Kindern kann zu Verzögerungen bei der körperlichen und psychischen Entwicklung führen.

Um solche schwerwiegenden Folgen zu vermeiden, ist die Prophylaxe des Sauerstoffmangels des Gehirns wichtig. Patienten mit Bronchialasthma sollten häufig saubere, frische Luft besuchen und Atemgymnastik betreiben.

Die Auswirkungen von Asthma seitens des Verdauungssystems

loading...

Die Verdauungsorgane werden in diesem Fall nicht durch die Krankheit selbst geschädigt, sondern durch die Medikamente, mit denen sie behandelt wird. Die Leber leidet zuerst an ihnen. Längere Verwendung von Glukokortikosteroiden verursacht Gastritis, Magengeschwür des Magens und Zwölffingerdarm.

Indirekt ist Bronchialasthma mit gastrointestinalem Reflux, Harninkontinenz und Stuhlgang assoziiert.

Pathologie des Stoffwechsels bei Asthmatikern

Metabolische Komplikationen bei Asthmatikern sind äußerst ernst. Veränderungen treten in der Zusammensetzung des Blutes auf. Es fehlt Sauerstoff und Kalium, aber es ist oft mit Kohlendioxid gesättigt. Diese Pathologie führt zu einer Verletzung des Zellstoffwechsels, zur Störung des Funktionierens aller seiner Gewebe und Organe.

Welche anderen Komplikationen können bei Patienten mit Asthma auftreten?

Erhöhter Druck in den Lungen bei Erstickungsanfällen, heftiger Husten danach, ist selten, führt aber zu:

  • Zerreißen der inneren Organe;
  • innere Blutung;
  • Leisten- oder Zwerchfellhernie;
  • Prolaps der Gebärmutter oder des Mastdarms.

Alle oben genannten Komplikationen von Asthma sind schrecklich, aber sie können vermieden werden, wenn die Krankheit richtig behandelt wird. Aber seine Konsequenz in Form einer allgemeinen Abnahme der Immunität wird bei fast allen Asthmatikern beobachtet, unabhängig von "Dienstalter" und Alter. Sie sind häufiger an ARVI-, Virus-, Bakterien- und Pilzkrankheiten erkrankt. Daher sollten Erwachsene und Kinder, die an Bronchialasthma leiden, alles unternehmen, um ihre eigene Immunität zu stärken, dh die Regeln der Körperhygiene einzuhalten, richtig zu essen, sich körperlich zu betätigen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Vitamine einzunehmen.

Was ist gefährlich für Bronchialasthma

Was passiert mit jedem dieser Leute? Ein 18-jähriger Enkel hat plötzlich trockenes Keuchen und Atemnot, wenn er eine Großmutter besucht, die eine Katze hat. Die 30-jährige Frau bemerkt sehr oft während der Erkältung das Auftreten von Verstopfung in der Brust, Husten und Atembeschwerden. Oder ein 60-jähriger Mann hat Kurzatmigkeit mit wenig körperlicher Anstrengung, trotz der Tatsache, dass er nie geraucht hat. Die Antwort ist offensichtlich, sie leiden alle an Bronchialasthma. Jetzt wissen wir, dass jeder, der eine ähnliche Situation wie die beschriebenen Beispiele hat, typische Symptome von Bronchialasthma (Husten, Keuchen und Keuchen) haben kann. Leider gibt es zur Zeit keine einzige Ursache für die Entwicklung von Bronchialasthma, und es gibt auch keine einzige wirksame Behandlungsmethode. Daher ist es für den Patienten oder seine Angehörigen wichtig, alle Prozesse zu verstehen, die im Körper mit Bronchialasthma auftreten. Dieser Stand der Dinge hat uns dazu bewogen, diesen Artikel vorzubereiten.

Mythen, Fakten und Statistiken über Asthma bronchiale

Mythen, Fakten und Statistiken über Asthma bronchiale

Bevor wir Ihnen mehr über die typischen Symptome, Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale sagen, sollten wir einige Mythen über den Zustand zerstreuen und Punkt „i“ die falsche Vorstellung über diese Krankheit zu ändern. Wir haben entschieden, dass es besser ist, dies als "Ja" oder "Nein" zu beantworten, um die Schlüsselfragen bezüglich Bronchialasthma zu beantworten.
Hauptprobleme:

  1. Ja oder Nein - Asthma ist mit einer psychischen Erkrankung oder Veränderungen im Gehirn verbunden.
  2. Ja oder Nein - Asthma kann "entwachsen" sein und wenn sie aufwächst, wird sie verschwinden.
  3. Ja oder Nein - Asthma spricht gut auf die Behandlung an, es ist also nicht so ernst wie viele Ärzte darüber und es stirbt nicht daran.
  4. Ja oder Nein - wenn einer Ihrer Verwandten an Bronchialasthma leidet, werden Sie wahrscheinlich auch krank werden.
  5. Ja oder Nein - Sie können Bronchialasthma von einer anderen Person bekommen.
  6. Ja oder Nein - ein Wohnortwechsel, zum Beispiel in die Subtropen oder ins Meer, wird Asthma los.
  7. Ja oder Nein - Patienten mit Bronchialasthma sind kontraindiziert Trainingseinheiten.
  8. Ja oder Nein - Asthma wird am besten behandelt, wenn der Patient den mit dem Arzt entwickelten Behandlungsplan genau befolgt, was auch die Anwendung zur schnellen Linderung von asthmatischen Episoden einschließt.
  9. Ja oder Nein - zu den Präparaten, die bei der Behandlung des Bronchialasthma verwendet werden, kann sich die Gewöhnung entwickeln.
  10. Ja oder Nein - Patienten, die an Asthma bronchiale leiden, können jederzeit einen Asthma-Status haben, besonders wenn sie auf ihre Person aufmerksam machen wollen.

Hier sind die Antworten auf diese Schlüsselfragen:

  1. Nein - Bronchialasthma ist keine Geisteskrankheit oder Erkrankung, obwohl emotionaler Stress oder Stress einen Angriff auslösen kann.
  2. Nein - Sie können Bronchialasthma nicht "entwachsen". Es ist bekannt, dass etwa bei 50% der Kinder die klinischen Manifestationen von Asthma in der Adoleszenz verschwinden oder abnehmen. Dennoch kann sich in jedem Lebensalter und in jedem Alter ein Bronchialasthma entwickeln.
  3. Nein - leider gibt es derzeit kein Medikament oder eine Behandlung, die vollständig möglich sein würde, die Patienten von Asthma zu retten, aber es kann auch mit richtig ausgewählter Behandlung und die Einhaltung des Behandlungsplan gesteuert werden, vermeiden Schübe und Asthmaanfälle auslösen. Die Umsetzung der Empfehlungen sollte mit großer Verantwortung und Ernsthaftigkeit behandelt werden, da ein anhaltender Asthmaanfall zu einem Notfallaufenthalt im Krankenhaus und sogar zum Tod führen kann.
  4. Ja - wenn keiner der Angehörigen an Bronchialasthma leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung 6%, wenn einer der Eltern 30% ist, wenn beide die Risiken auf 70% erhöhen.
  5. Nein - Bronchialasthma ist keine Infektionskrankheit und wird nicht durch Tröpfchen übertragen.
  6. Nein - Veränderungen der Umwelt und des Klimas können den Zustand verbessern und die Schwere der klinischen Symptome von Bronchialasthma verringern, aber es ist nicht möglich, den Patienten vollständig zu heilen. Darüber hinaus wird der Patient nach einer gewissen Zeit des Aufenthalts unter neuen Bedingungen wieder empfindlich gegenüber den umgebenden Allergenen, und die Symptome von Bronchialasthma werden ausgeprägter als zuvor.
  7. Nein - Schwimmen - ein optimaler Sport für Patienten mit Asthma bronchiale. Trotzdem müssen Sie beim Training in Räumen mit trockener oder kalter Luft vorsichtig sein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass kalte oder trockene Luft Schleimbronchiolen reizt und ein Auslösemechanismus ist, der die Entwicklung eines Angriffs provoziert.
  8. Nein - Bronchialasthma wird am besten behandelt, indem ein ausgewählter und speziell angepasster Behandlungsplan für einen bestimmten Patienten eingehalten wird.
  9. Nein - Drogen für Behandlung von Bronchialasthma nicht süchtig machend.
  10. Nein - ein Asthmaanfall ist schwer zu verfälschen. Nur in seltenen Fällen kann die Befindlichkeit unter mehreren Namen (spasmodic Dyspnoe, Globe isterikus - «globus hystericus» oder ein Gefühl von einem Klumpen im Hals) bekannt sein, wenn ein emotionaler Ausbruch von Symptomen von Asthma ähneln.

Was ist Asthma bronchiale?

Bronchialasthma ist eine chronische Entzündung der Bronchiolen (ein Teil der Atemwege), die Ödeme und Verengungen verursacht und die Durchgängigkeit der Atemwege unterbricht. Das Ergebnis dieser Verengung ist eine Verletzung der Sauerstoffaufnahme in die Lunge mit Luft und eine Schwierigkeit in der Funktion der Atmung und des Gasaustausches. Es sollte sofort gesagt werden, dass eine Verengung mit Bronchialasthma reversibel ist und ganz oder teilweise der medikamentösen Therapie unterliegt.

Abb.1 Chronische Entzündung der Bronchien und Bronchiolen bei Bronchialasthma


Bronchiolen, die sich in einem Zustand chronischer Entzündung befinden, werden extrem empfindlich gegenüber bestimmten Allergenen (spezifische Auslöser) oder Reizstoffen (unspezifische Auslöser). Der Zustand, in dem die Atemwege gegenüber irgendwelchen irritierenden Faktoren extrem empfindlich werden, wird als "Bronchialhypersensibilität" bezeichnet. Es ist wahrscheinlich, dass es eine bestimmte Schwelle der Empfindlichkeit der Bronchien, das eine Abnahme der bronchialen Hyperreagibilität und Asthma oder Allergien neigende Menschen (ohne offensichtliche Anzeichen von Asthma bronchiale) verursacht, ist nur die Kategorie der Menschen, mit denen er reduziert. Bei solchen Patienten ist die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion auf einen Reizfaktor, beispielsweise ein Allergen, Tabakrauch oder Stress, und Ödeme mit Bronchospasmus um ein Mehrfaches höher als bei normalen Menschen. Tatsächlich ist jede Person einzigartig in Bezug auf den Grad der Reaktivität ihrer Bronchien auf die irritierende Wirkung von Umweltfaktoren, obwohl natürlich in vielerlei Hinsicht eine solche Reaktion von der Art und der Dosis des irritierenden Faktors abhängen kann.

Historische Daten zu Bronchialasthma

Schon im alten Griechenland verwendeten Ärzte das Wort "Asthma", um Keuchen oder Kurzatmigkeit zu beschreiben. Sie glaubten, dass Asthma als Folge eines inneren Ungleichgewichts auftritt, das durch eine gesunde Ernährung wiederhergestellt werden kann. Es wurde aus internen Unstimmigkeiten abgeleitet, die durch eine gesunde Ernährung oder eine Änderung des Lebensstils wiederhergestellt werden könnten.
Das moderne Wort Asthma ist vom griechischen Wort "Panos" abgeleitet, was Kurzatmigkeit bedeutet. Chinesische Heiler nannten Asthma das Wort "Xiao-Chiran" oder "keuchender Atem", was mit Instabilität oder einer Verletzung der Vitalität verbunden war, kurz mit dem Wort Qi. Sie versuchten Bronchialasthma "Qi" mit Hilfe von Kräutern zu behandeln, Akupunktur, Massage, Diät und Bewegung.
Indische Philosophen vereinten Seele und Atem zu einem Ganzen und betrachteten es als eine Verbindung von Denken, Körper und Geist und mit Hilfe von Yoga und Atemkontrolle versucht, Patienten mit Bronchialasthma zu helfen.

Warum ist Asthma bronchiale so gefährlich?

Bronchialasthma ist eine der häufigsten chronischen Atemwegserkrankungen bei Kindern, die derzeit bei einem von 15 Kindern auftritt. In Nordamerika leidet Bronchialasthma um 5% erwachsene Bevölkerung, was zahlenmäßig etwa 1 Million Kanadier und 15 Millionen Amerikaner ist.
Die Zahl der Fälle von neuen Fällen von jährlichem Krankenhausaufenthalt mit Verschlimmerung von Bronchialasthma hat in den letzten 20 Jahren um etwa 30% zugenommen. Selbst mit den Errungenschaften der Pharmaindustrie und dem Aufkommen neuer Medikamente hat sich die Zahl der mit Komplikationen von Bronchialasthma verbundenen Todesfälle verdoppelt. Die Vereinigten Staaten verursachen jährlich etwa 5.000 Todesfälle durch Asthma bronchiale, Kanada - 500 Todesfälle pro Jahr.

Wie sehen normale Bronchiolen aus?

Bevor wir beginnen, die Pathogenese des Bronchialasthma zu untersuchen, ist es notwendig zu verstehen, wie normale Bronchiolen angeordnet sind und funktionieren.
Luft während der Inspiration gelangt durch die Nase in die Atemwege, wo sie mechanisch behandelt wird (aufgrund eines Schleimgeheimnisses und Haares), wärmt und befeuchtet und dann in die unteren Teile der Atemwege gelangt. Trockene oder kalte Luft kann auch bei Gesunden beim Durchlaufen der Trachea Husten und Keuchen verursachen, was als natürliche Reaktion der Luftröhre auf Reizungen angesehen werden kann. Vorbei an der Trachea tritt Luft in zwei große Bronchien ein, von denen jede eine der Lungen beatmet. Bereits in der Lunge sind Bronchien im Durchmesser in mehrere kleinere Bronchiolen unterteilt. Die eingeatmete Luft kommt durch die Luftwege zu Millionen von kleinen Luftsäcken (Alveolen), die von kleinen Blutgefäßen umgeben sind, die Kapillaren genannt werden. Durch die enge Verbindung zwischen den Kapillaren und Alveolen Gasaustausch tritt zwischen diesen, Sauerstoff (O2) zu verschiedenen Organen und Geweben zu den Kapillaren und Blut bewegt zugeführt, und Kohlendioxid (CO2), tritt in den Alveolen und dann bei jedem Ausatmen entfernt wird.
Normale Bronchiolen fördern eine ungehinderte Luftzirkulation aus der äußeren Umgebung in die Lunge und sorgen so für einen konstanten O2- und CO2-Gehalt im Blut. Die Außenwand der Bronchiolen ist mit glatten Muskeln ausgekleidet, die sich bei jedem Atemzug automatisch zusammenziehen und entspannen, synchronisiert mit Ausatmung und Inspiration. Dieser Prozess ermöglicht einen ausreichenden Eintritt und Austritt, um einen normalen Gasaustausch von O2 und CO2 in Luft durchzuführen. Das sympathische und parasympathische Nervensystem reagiert auf die Kontraktion und Entspannung der glatten Muskulatur der Bronchien, deren Gleichgewicht die Aufrechterhaltung der normalen Durchgängigkeit der Atemwege ermöglicht.
Die innere Oberfläche der Bronchiolen ist mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die enthält: (1) Schleimdrüsen, die die notwendige Schleimmenge für die Behandlung und den Schutz der Atemwege absondern; und (2) eine große Anzahl von verschiedenen Entzündungszellen, wie z.B. Eosinophile, Lymphozyten, Mastzellen und Makrophagen. Diese Zellen befinden sich spezifisch in der Schleimhaut, um Bronchiolen vor Mikroorganismen, Allergenen und Reizstoffen zu schützen, die während der Inspiration in die Atemwege gelangen. Die Basis der Schutzreaktion ist der Mechanismus eines leichten Ödems der Schleimhaut, das verhindert, dass sie tiefer in das Schleimhautgewebe gelangen, und die Absorption dieser Fremdkörper durch Entzündungszellen. Es ist wichtig zu wissen, dass diese die wichtigsten Entzündungszellen „Spieler“ in der Bildung einer allergischen Reaktion, also überschüssige Menge in den Bronchiolen und ist eine der Hauptursachen Anfahrmoment allergische Entzündung bei Asthma.

Wie wirkt sich Bronchialasthma auf die Atemfunktion aus?

Bei Bronchialasthma kommt es zu einer ausgeprägten Krampf- und Konstriktion der Atemwege, die die normale Bewegung von Luft in die Lunge und aus ihr heraus verhindert. Es ist wichtig zu beachten, dass im pathologischen Prozess mit Asthma nur Bronchiolen beteiligt sind, und die Alveolen oder Lungengewebe unberührt bleibt. Die Verengung der Bronchiolen entwickelt sich aufgrund des Einflusses von 3 wichtigen pathologischen Mechanismen: Entzündung, Bronchospasmus und bronchiale Hyperreaktivität.

Abb.2 Pathogenese des Bronchialasthma

Während einer asthmatischen Attacke kommt es zu einer starken Kontraktion der glatten Muskulatur der Bronchiolen und dieser Zustand wird Bronchospasmus genannt. Bronchospasmus verschlimmert die bereits bestehende Entzündung und stört die Durchgängigkeit der Atemwege weiter. Die aus den Zellen freigesetzten Entzündungsmediatoren haben auch eine bronchotonische Wirkung, die durch zusätzliche Reizung der Nervenenden des sympathischen Nervensystems den Spasmus verstärkt.

Bei Patienten mit Bronchialasthma werden diejenigen, die sich in einem Zustand chronischer Entzündung und verengter Atemwege befinden, extrem empfindlich gegenüber jeglichen auslösenden irritierenden Faktoren, wie etwa Allergenen, chemischen Reizstoffen und Infektionen. Ständige Exposition gegenüber diesen Faktoren kann zu einer Progression der Entzündung und Verengung der Bronchien führen.

Welche Rolle spielt die Entzündung bei Bronchialasthma?

Entzündungen und Ödeme sind eine normale physiologische Reaktion auf Gewebeschäden oder Infektionen. Erhöhter Blutfluss in den beschädigten Bereich ermöglicht es Ihnen, Entzündungszellen zu liefern und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Der Erholungsprozess beginnt, nach dem die Entzündung verläuft. Bei längerer Entzündung und schweren Gewebeschäden ist es möglich, sich zu entwickeln Narbenbildung. Das Hauptproblem bei Bronchialasthma ist, dass die Entzündung nie vollständig verläuft, chronisch wird und zum Wiederauftreten von Asthmaanfällen beiträgt. Bei einem verlängerten Verlauf von Bronchialasthma in den Wänden der Bronchien treten organische Veränderungen auf, begleitet von ihrer Verdickung und dem sogenannten "Remodelling". Wenn dies geschieht, wird die Verengung der Bronchien irreversibel und dann ist Bronchialasthma schlecht behandelbar. Wenn ein solche irreversible Veränderungen und bronchiale Obstruktion konstante einströmende Luft in die Lungen zu entwickeln, wird Bronchialasthma zu einer Gruppe von Erkrankungen bezeichnet, in einer Krankheit kombiniert und chronisch obstruktive Lungenkrankheit oder COPD genannt. Daher sind die Hauptziele der Behandlung von Asthma bronchiale: (1) Verringerung der Intensität der Entzündung der Atemwege und allergische Reaktion zur Verringerung der Häufigkeit von Asthmaanfällen; und (2) verhindern mögliche Remodellierung der Atemwege und das Fortschreiten von Atemversagen.

Was kann einen Asthmaanfall verursachen?

Ein Anfall von Bronchialasthma kann durch verschiedene Auslöser ausgelöst oder verschlimmert werden, und es ist nicht notwendig, dass der Angriff eines bestimmten Patienten durch einen bestimmten Auslöser ausgelöst wird (Auslöser). Darüber hinaus kann beispielsweise derselbe provozierende Faktor bei zwei Asthmatikern unterschiedliche Auswirkungen auf die Schwere der Asthmasymptome haben. Typischerweise hängt der Schweregrad der Asthmasymptome davon ab, wie empfindlich die Lungen auf ihre Wirkung reagieren und wie viele mögliche Auslöser einen Asthmaanfall auslösen können. Die meisten dieser Auslöser verursachen auch allergische Rhinitis oder allergische Konjunktivitis.
Startfaktoren von 2 Kategorien zuordnen:

  • Allergene ("spezifischer Faktor");
  • Nicht-Allergene sind überwiegend Reizstoffe ("unspezifischer Faktor").


Einmal in den Bronchien (Nase und Augen), gibt es Anzeichen für eine Entzündung nach Kontakt mit dem Allergen, das körpereigene Allergien neigender Person neu angeordnet wird, und wenn Wiedereintritt in das Allergen er sofort irgendwelche Symptome von Asthma. Und schon können diese "empfindlichen" Bronchiolen auf andere Reize wie Stress, Stress, Infektionen und andere reagieren.
Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten provozierenden Faktoren:

  • Allergene
  • "saisonale" Pollen von Pflanzen
  • Hausstaubmilben, Wolle von Haustieren (Katzen und Hunde) und Teile eines Insekts
  • Nahrungsmittel wie Fisch, Eier, Erdnüsse, Nüsse, Milch und Sojabohnen
  • Additive wie Sulfite
  • Arbeitsbezogene chemische Mittel, zum Beispiel Latex, Epoxide und Formaldehyd.


Etwa 80% der Kinder und 50% der Erwachsenen mit Bronchialasthma haben andere Anzeichen einer Allergie.

  • respiratorische Virusinfektionen oder ARVI, zum Beispiel "Erkältungen", Bronchitis und Sinusitis
  • Medikamente zum Beispiel Aspirin, andere NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) und Betablocker (Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck und anderen Herzerkrankungen).
  • Tabakrauch
  • Umweltfaktoren wie Smog, Wetterwechsel und Dieselabgase
  • Umweltfaktoren von Räumlichkeiten, zum Beispiel Farbe, Detergenzien, Deodorants, andere Chemikalien und Parfums
  • Nachtzeit
  • GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit)
  • Körperliche Übungen, besonders in einem kalten oder trockenen Raum
  • Faktoren der schädlichen Produktion, zum Beispiel Chemikalien, Staub, Gase und Metalle
  • emotionale Faktoren, zum Beispiel Lachen, Schreien usw.
  • hormonelle Faktoren zum Beispiel prämenstruelles Syndrom

Varianten des Bronchialasthma: allergisch (atopisch) und nicht allergisch (infektiös, stressvoll)

Typischerweise teilen Ärzte Bronchialasthma in zwei Hauptformen auf: "atopisch" oder "infektiös". Diese Teilung ist mit den primären Mechanismen der Bildung jeder der Formen und der Besonderheiten der Strömung verbunden. Zum Beispiel tritt atopische oder allergische Form von Bronchialasthma in 90% aller Fälle auf und wird am häufigsten bei Kindern nachgewiesen. Es ist bekannt, dass etwa 80% der Kinder mit Bronchialasthma auch an anderen Formen von Allergien leiden. Solche Patienten haben in der Regel eine Familiengeschichte von Allergien, unter denen die häufigsten sind allergische Rhinitis oder Ekzem. Wenn ein Kind aufwächst, können die Symptome von allergischem Bronchialasthma für eine Weile verschwinden, aber dann (das passiert in 75% der Fälle) wieder im Erwachsenenalter.
Nicht-allergisches (infektiöses, stressiges) Bronchialasthma tritt in 10% aller Fälle auf. Es entwickelt sich normalerweise bei Menschen über 30 und ist nicht mit Allergenen in Verbindung gebracht. Meistens sind Frauen krank, und die meisten Fälle sind mit einer bestehenden Infektion der Atemwege und der HNO-Organe verbunden (z. B. chronische Bronchitis, Sinusitis, frontal, Mandelentzündung). Diese Form ist wegen der anfänglichen strukturellen Veränderungen im Respirationstrakt weniger behandelbar und die Symptome bleiben das ganze Jahr hindurch bestehen, im Gegensatz zum atopischen Bronchialasthma, das durch saisonale Exazerbationen gekennzeichnet ist.

Typische Anzeichen und Symptome von Asthma bronchiale

Symptome von Bronchialasthma können von Patient zu Patient und im Laufe der Zeit variieren. Es ist sehr wichtig, dass einige von ihnen kaum wahrnehmbar sind oder bei anderen Atemwegserkrankungen und manchmal bei Herzerkrankungen auftreten. Dies erschwert die Formulierung einer echten Diagnose von Bronchialasthma erheblich. Die Identifizierung der charakteristischen Symptome von Bronchialasthma wird am genauesten diagnostiziert.
Normalerweise für Bronchialasthma ist durch eine Kombination von 4 Hauptsymptome gekennzeichnet:

  • Kurzatmigkeit, besonders oft bei körperlicher Anstrengung oder in der Nacht
  • Christen - Pfeifende oder zischende Geräusche erscheinen beim Ausatmen
  • Husten, Das ist in der Regel chronisch und langwierig, verschlimmert sich in der Abend- oder Morgenzeit, nach körperlichen Übungen oder in kalter oder trockener Luft.
  • Stagnation in der Brust, was ohne die oben genannten Symptome auftreten kann


Die Klassifikation des Bronchialasthmas wird in Abhängigkeit von der Inzidenz und Schwere der asthmatischen Attacken und auch vom Grad der Störung der respiratorischen Funktion, basierend auf der Untersuchung der Ergebnisse der funktionellen Atmungstests, erstellt.

  • Bei 30% der Patienten ist das Bronchialasthma mittelgradig, vorübergehend (intermittierend) mit dem Auftreten von Asthmaanfällen nicht zweimal pro Woche und normalen Werten funktioneller Atmungsproben (keine Anzeichen von Lungenversagen)
  • 30% der Patienten zeigte, permanent (persistent) durchschnittliche Schwere von Asthma, wenn die Asthmaanfälle auftreten mehr als 2 mal pro Woche, und manchmal jeden Tag für Asthma und wird durch normale oder mäßig reduzierten Werte der Atmungsfunktion begleitet.
  • 40% der Patienten entwickeln eine mittelschwere bis schwere Form von persistierendem Asthma mit täglichen Anfällen von Bronchialasthma (manchmal bis zu mehrmals pro Tag) und Zeichen von respiratorischem Versagen, wie die Ergebnisse einer Studie zur Funktion der externen Atmung zeigen.

Akuter Anfall von Bronchialasthma und Asthma-Status

Ein akuter oder plötzlicher Anfall von Bronchialasthma wird normalerweise durch ein Allergen oder eine Infektion der oberen Atemwege verursacht. Die Schwere dieser Attacke hängt davon ab, wie gut die Therapie des Bronchialasthma ausgewählt ist (wie gut man mit den Erscheinungen der Bronchialentzündung zurechtkommen kann). Die Gefahr eines asthmatischen Angriffs besteht darin, dass trotz der Verwendung konventioneller Mittel, um diesen Angriff zu stoppen (zum Beispiel Inhalatoren, Inhalation) Bronchodilatator), können sie nicht genug sein und dies ist eine potenziell gefährliche Situation für den Patienten. In einer solchen Situation sollten Sie sofort Hilfe von der nächstgelegenen Notfallklinik suchen oder einen Krankenwagen rufen. Es ist auch notwendig zu wissen, dass ein asthmatischer Angriff ohne Behandlung nicht aufhören kann, und wenn der Patient keine Inhalatoren verwendet, können die Symptome der Erstickung sich verstärken und zu einem verlängerten asthmatischen Angriff führen, der auch als "asthmatischer Status".
Symptome eines schweren Bronchialasthmas sind ein anhaltender Husten und die Unfähigkeit, den Satz bis zum Ende zu beenden oder ohne Kurzatmigkeit zu gehen. Die Patienten sagen oft Staus in der Brust, auf den Lippen aufgrund unzureichender Zufuhr von Sauerstoff an die Luft bläuliche Färbung (Lippencyanose) erscheint. Aufgrund eines Gefühls von Luftmangel kann der Patient auch Angstgefühle, Unruhe und Konzentrationsstörungen erfahren. Manchmal kann ein Patient mit Asthma durch eine charakteristische Haltung unterschieden werden, wenn er sich über krümmen musste und in einer sitzenden Position halten, den Rand des Bettes oder der Couch zu fangen, ist es notwendig, die Atmungsmuskulatur (Muskeln des Halses die Gruppe und Abdomen verbindet) zu verstärken. Dies macht es viel einfacher zu atmen. Wenn solche Symptome von Bronchialasthma auftreten, braucht der Patient einen Krankenhausaufenthalt in der Lungenabteilung, und Standard-Inhalationsmethoden sind höchstwahrscheinlich unwirksam. In der Regel ist dieser Zustand ein Indiz für zusätzliche Sauerstoffunterstützung mit Hilfe spezieller Masken oder Intubationsröhrchen. Üblicherweise wird eine solche Sauerstofftherapie verwendet, bis der asthmatische Anfall gestoppt und die Atmungsfunktion wiederhergestellt ist. Typischerweise Eintritt in die ICU ist nicht das Ergebnis behandelbar Asthmaanfall exprimiert oder nicht richtig gehalten (aufgenommen), um die Behandlung von Asthma bronchiale. Um diese Situation zu vermeiden, sollten Sie immer einen guten Therapeuten oder Pneumologen konsultieren.
Es ist auch wichtig zu bedenken, dass das Auftreten von Atemnot oder Husten kein zuverlässiges Kriterium von einem Asthmaanfall, weil manchmal während des Angriffs die Atemwege so mit schleimigen Auswurf verstopft werden, dass der Patient die Luft nicht einmal atmen, nicht das Auftreten von Atemnot oder Husten zu erwähnen.

Welche Vorbereitungen und Methoden zur Behandlung von Bronchialasthma sind bekannt?

Die Auswirkungen der meisten Medikamente für die Behandlung von Asthma bronchiale verwendet wird, um eine pathogenetische Verbindung 2 gerichtet: Entspannung der glatten Bronchialmuskulatur, zur Linderung von Bronchospasmus und Wiederherstellung ihrer Durchgängigkeit (Bronchodilatatoren - Bronchodilatatoren) oder Verringerung der Intensität der Entzündung und Auswurf (Kortikosteroide). Bei der Behandlung von Asthma bronchialer durch Inhalation sind bevorzugte Formen von Medikamenten als tablettiert oder Flüssigkeit (oral) Formen als Inhalationspräparate direkt auf die Schleimhaut des bronchiole fallen und auf die glatte Muskulatur der Bronchien, Entfernen von Bronchospasmus, d.h. unmittelbar vorübergehend beseitigen die Ursache für den Angriff stattfinden. Darüber hinaus sind Medikamente in Form von Inhalatoren, in Aerosolen in der Mindestmenge und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, wenn sie verwendet werden, minimal, wenn Sie sie mit Tabletten vergleichen. Die Gruppe der inhalativen Medikamente zur Behandlung von Bronchialasthma umfasst Beta 2 Adrenomimetika, Anticholinergika, Kortikosteroide und Cromolyn-Natrium. Die Gruppe der oralen Arzneimittel umfasst Aminophyllin, Leukotrien-Antagonisten, Beta-2-Adrenomimetika und tablettierte Corticosteroide.

Abb. 3 Inhalation eines Mittels zur Behandlung von Bronchialasthma


In der Vergangenheit war eines der ersten Medikamente, das zur Behandlung des Bronchialasthma eingesetzt wurde, Adrenalin (Adrenalin), weil seine Wirkung der Bronchodilatation zuerst bemerkt wurde. Es wird immer noch verwendet, um schwere Formen von Asthma bronchiale zu stoppen. Leider hat Adrenalin eine Reihe von Nebenwirkungen, einschließlich Herzklopfen oder Tachykardie, Kopfschmerzen, Übelkeit oder erbrechen, ein Gefühl von Panik und anderen.
Später wurden modernere Präparate mit ähnlichem Wirkprinzip entwickelt, jedoch mit minimalen Nebenwirkungen. Sie wurden zu einer Gruppe von Arzneimitteln unter dem allgemeinen Namen Beta 2-Adrenomimetika zusammengefasst. Sie haben eine starke bronchienerweiternde Wirkung und Adrenomimetika werden sie wegen der Stimulation der Beta 2 Rezeptoren der glatten Muskulatur der Bronchialwand genannt. Die Aktivierung dieser Rezeptoren führt zur Entspannung der glatten Bronchusmuskulatur und der Bronchodilatation. Die Wirkung der Bronchodilatatoren der Beta-2-Adrenomimetika-Gruppe tritt wenige Minuten nach der Inhalation auf und dauert etwa 4 Stunden. Hier sind die häufigsten dieser Medikamente: Albuterol (Ventolin-Ventolin, Proventil-Proventil), Levalbuterol (Xopenex - Xopenex), Metaproterenol (Alupent), Pyrbuterolacetat (Maxair - Maxair) und Terbutalinsulfat (Brephair - Brethaire). Vor nicht allzu langer Zeit wurden natürliche Füllstoffe von Inhalatoren - Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW), jene Substanzen, die das Hauptdrogensprühen lieferten, aus der Produktion entfernt. Sie wurden durch ein neues Transportmittel - Hydrofluoralkane (HFA) - ersetzt. Die Patienten bemerken normalerweise eine weniger intensive Reizwirkung, wenn sie verwendet werden. Diese Gruppe von Drogen bezieht sich auf symptomatische Drogen, weil es verwendet wird, wenn ein Angriff auftritt. Manchmal werden sie ständig eingenommen, um Anfälle zu verhindern, dann hängt die Anzahl und die Multiplizität des eingenommenen Medikaments von der Schwere der Symptome von Bronchialasthma ab, und die Häufigkeit von Inhalationen kann angepasst werden.
Um die Dauer der Wirkung und die Häufigkeit der Einnahme des Medikaments zu erhöhen, wurden Beta-2-Adrenomimetika mit einer Dauer von 12 Stunden entwickelt. Diese Inhalatoren können nur 2 Mal am Tag verwendet werden. Die typischsten Beispiele für diese Medikamente sind Salmeterol Xenaphoat (Serevent) und Formoterol (Foradil - Foradil). Sie werden auch verwendet, um Asthmaanfälle zu verhindern und sind unwirksam, wenn sie gestoppt werden. Beta-2-Adrenomimetika haben auch eine Reihe von Nebenwirkungen, z. Angst, Zittern, flattern oder Tachykardie und ein Abfall des Kaliumspiegels im Blut. Diese Medikamente werden am besten mit inhalativen Kortikosteroiden kombiniert. (siehe unten).
Da Beta-2-Adrenomimetika erweitern die Bronchien, die Verwendung von Beta-Blockern für einige kardiale adrenerge Wirkung aufgrund der Abschaltung der Beta-2-Rezeptoren der glatten Muskulatur der Bronchien. Dies kann zu Bronchospasmen führen und den Verlauf von Bronchialasthma verschlechtern. Daher dürfen Patienten mit Bronchialasthma nicht verwendet werden Betablocker, beispielsweise solche Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, wie z Propranolol (Inderal-Inderal) und Atenolol (Tenormin - Tenormin). Manchmal jedoch sind die Vorteile ihrer Verwendung niedriger als die Risiken der Progression von Bronchialasthma, so dass es notwendig ist, dass die Wahl der Therapie für Bronchialasthma von einem erfahrenen Pneumologen durchgeführt wird.
Im Gegensatz zu Beta-2-Adrenomimetika, anticholinergisch Medikamente, die eine bronchodilatatorische Wirkung erzielen, beeinflussen eine andere Art von Nervenenden und Rezeptoren. Die gleichzeitige Verwendung von Arzneimitteln in diesen beiden Gruppen ermöglicht häufig eine ausgeprägtere bronchodilatatorische Wirkung. Der typischste Vertreter dieser Gruppe von Drogen ist - Ipratropiumbromid (Atrovent - Atrovent). Der Höhepunkt der Wirkung von Ipratropium tritt etwas später als in Beta-2-Adrenomimetika auf, gewöhnlich 2 Stunden nach der Inhalation und dauert im Durchschnitt etwa 6 Stunden. Kürzlich erschienen jedoch Anticholinergika längerer Dauer, z. Tiotropium (Spiriva - Spiriva). Wenn es nicht gelingt, Asthma bronchiale mit Adrenomimetika, inhalativen Formen von Hormonen, Kortikosteroiden (Kortison). Kortikosteroide verbessern normalerweise die Lungenfunktion und reduzieren das Phänomen Atemwegsobstruktion für eine längere Zeit. Hier sind einige der häufigsten inhalativen Glukokortikosteroide: Beclomethason Dipropionat (Beclovent-Beclovent, Quar-Qvar und Vanceril-Vanceril), Triamcinolonacetonid (Azmacort - Azmacort), Mometason (Astmanex - Asthmatikum), Budesonid (Pulmocort - Pulmocort) und Flunisolid (Aerobid - Aerobid). Leider haben diese Medikamente mehrere Nachteile. Erstens ist es sehr schwierig, die optimale Dosierung des Arzneimittels zu wählen. Zweitens verursachen Glukokortikosteroide eine Reihe von Nebenwirkungen, z. Heiserkeit und Verlust der Stimme, Pilzinfektion der Mundhöhle. Gleichzeitig kann ihre frühzeitige Anwendung die Entwicklung irreversibler Veränderungen der Bronchiolen, die Remodellierung, verhindern.
Patienten mit Bronchialasthma empfehlen sehr oft den Kauf spezieller Geräte zur Inhalation, die als Vernebler bezeichnet werden. Ihr Vorteil ist, dass das Medikament in Form melkodisperstnoy (ultraizmelchennoy) Form während des Einatmens durch nibulayzer tritt tief in die Atemwege bis zur Höhe der kleinen Bronchien und Bronchiolen, und nicht abgeschieden an den Wänden des Rachens oder des Kehlkopfes, wie wenn ein herkömmlicher Inhalationsdosen verwendet wird. Wenn die Möglichkeit bei einem Patienten ein solches Gerät kaufen nicht, vermeiden die Nebenwirkungen von Glucocorticoiden in der üblichen, den Mund nach jeder Inhalation zu spülen.

Abb.4 Vernebler, Spacer und Inhalatoren


In derzeit am meisten benutzt eine Kombination von Medikamenten, das heißt Medikamente, die zur Behandlung von Asthma zwei Haupt Rauschgift verwendet, zum Beispiel Advair (eine Kombination aus Fluticason und Salmeterol), Symbicort - Symbicort (Kombination von Budesonid und Formoterol) und Dulera - Dulera (Kombination von Mometason und Formoterol). Symbicort und Duler sind bereits mit einem Standardinhalator erhältlich, bei dem die Hauptsubstanz vor der Inhalation platziert wird. Advair - Advair hat sein eigenes System mit eingebautem Inhalator.
Cromolyn-Natrium (Intal - Intal) ist ein Präparat aus der Gruppe Cromone, die Haupt therapeutische Wirkung darin besteht, die Produktion von Schleimhautentzündungsmediator zu begrenzen, wie Histamin, das in der Pathogenese von Asthma beteiligt ist. Cromoglicat ist kein Glucocorticosteroid und ist daher nicht mit der Entwicklung von Nebenwirkungen verbunden. Cromoglicat-Natrium hat sich bei der Behandlung von Bronchialasthma als sehr wirksam erwiesen, aber seine Verwendung ist bei Asthmaanfällen begrenzt. Cromoglycat ist besonders wirksam bei Bronchialasthma, das durch körperliche Anstrengung, kalte Luft und allergische Form von Asthma, beispielsweise durch Tierhaare, verursacht wird. Cromolyn-Natrium kann bei der Behandlung von Asthma bei Erwachsenen und bei der Behandlung von Kindern verwendet werden.
Theophyllin (Theo-Dur - Theo-Dur, Teoleyr - Theolair, Unifil - Uniphyl, Theo-24 - Theo-24) und Aminophyllin - Beispiele Methylxanthine Gruppe von Arzneimitteln. Sie werden verwendet und intravenös und durch den Mund genommen. Vor dem Auftreten von Inhalationsformen von Bronchodilatatoren waren Methixanthin bei der Behandlung von Bronchialasthma sehr beliebt. Übrigens Koffein, welches Bestandteil von Kaffee und verschiedenen alkoholfreien Getränken ist, ist auch Methylxanthin. Die therapeutische Wirkung von Theophyllin wird durch Entspannen der glatten Bronchialmuskulatur und die Verhinderung der Produktion von einigen Entzündungsmediatoren durch entzündliche Zellen erreicht, z.B. gimtamina in der Pathogenese von Asthma beteiligt. Theophyllin kann auch als gemäßigter wirken Diuretikum. Methylxanthine werden oft für Asthma verwendet, das schwer zu behandeln ist. Nebenwirkungen von Methylxanthinen sind häufiger mit ihrer Überdosierung verbunden und umfassen Übelkeit, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen und sogar Krämpfe. Unter bestimmten klinischen Bedingungen, zum Beispiel, Herzversagen oder Leberzirrhose, Um Nebenwirkungen zu vermeiden, wird empfohlen, Methylxanthine in reduzierter Dosierung zu verabreichen. Auch der Gehalt des Medikaments im Blut wird durch eine Kombination mit anderen Medikamenten, beispielsweise mit Tagamet (Tagamet - Tagamet), Kalziumkanalblocker (Prokardie - Prokardie), Fluorchinolone (Cipro - Cipro) und Allopurinol (Ziloprim - Zyloprim).
Kortikosteroide werden häufig auch für Patienten mit schwerem Bronchialasthma verschrieben, das schwer zu behandeln ist. Leider kann die konstante Einnahme von hohen Dosen von Kortikosteroiden schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, einschließlich Osteoporose, Knochenbrüche, Diabetes mellitus, hoher Blutdruck, Ausdünnung der Haut und leichte Traumatisierung, Schlaflosigkeit, emotionale Störungen und Übergewicht.
Auch bei der Behandlung von Bronchialasthma werden verschiedene Expektorantien verwendet, deren Prinzip auf der Verdünnung von viskosem Sputum und der Verbesserung des Hustens beruht, wodurch die Durchgängigkeit der Atemwege wiederhergestellt wird. Ein solches Medikament, Kaliumiodid, wird derzeit nicht von einer großen Anzahl von möglichen Nebenwirkungen verwendet, unter denen Akne, erhöhter Speichelfluss, Blasen und Pathologie der Schilddrüse. Guafenizin (Enteks - Entex, Gumibid - Humibid) - schleimlösende Arzneimittel, das auch die Produktion von Schleim und Sputum Verdünnung zunimmt reduziert, aber ein Reizschleim Bronchiolen bei einigen Patienten zu sein.
Patienten mit atopischem Bronchialasthma sollten zusätzlich zur Verwendung von Bronchodilatatoren besonderes Augenmerk auf die Prävention von Wechselwirkungen mit potentiellen Allergenen (ihre Liste ist am Anfang des Artikels angegeben) und auf Reizmittel legen. Bei Patienten mit Bronchialasthma, die nicht behandelt werden können, können Sie auf eine allergische Immuntherapie zurückgreifen oder "Allergie-Aufnahmen". Die Wirksamkeit der Immuntherapie (Desensibilisierung) bei der Prävention von Asthmaanfällen ist jedoch noch nicht abschließend belegt. Einige Ärzte sind beispielsweise weiterhin besorgt über Entwicklungsrisiken anaphylaktische Reaktion, tritt in 1 Fall von 2 Million Immunisierungen auf. Allergenspezifische Therapie kommt in der Regel Kindern zugute, die empfindlich auf Allergene von Hausstaubmilben, Pollen oder Tierhaaren reagieren.
Bei einigen Patienten mit Bronchialasthma können allergische Antikörper im Blut auftreten - Immunglobulin E (IgE), das eine Schlüsselrolle bei der Pathogenese von Asthmaanfällen spielen kann. Im medizinischen Arsenal der Ärzte tauchte ein neues Medikament auf, das ein Antikörper gegen das Immunglobulin (IgE) ist und als Omalizumab (Xolair - Xolair). In der Pathogenese von Bronchialasthma bindet Immunglobulin E an Mastzellen und Basophile, was zur Freisetzung von Mediatoren Entzündungsereignissen führt. Dieses Medikament wird subkutan in Form einer Injektion verabreicht. Der einzige Nachteil sind die hohen Kosten, obwohl in Abwesenheit der Wirkung von anderen medikamentösen Therapie kann es gefragt sein.
Patienten mit Aspirin Bronchialasthma sollten Aspirin oder andere vermeiden NSAIDs (normalerweise in der Behandlung verwendet Arthritis). Da einige Patienten eine Beziehung von Bronchialasthma haben Reflux-Ösophagitis wegen der in die Atemwege während des Schlafs Magensekretion fallen, wobei die Auswahl von anti-Ulkus und anti-sekretorische Therapie kann die Reizung der Bronchien und Bronchiolen, reduzieren und damit das Fortschreiten von Asthma. Die einfachsten Maßnahmen gegen Reflux-Ösophagitis sind die Ernennung von Medikamenten, Gewichtsverlust, Auswahl einer Diät, Verweigerung von Zigaretten, Kaffee und Alkohol. Die häufigsten Medikamente gegen Geschwüre sind Omeprazol (Prilosek - Prilosec) und Ranitidin (Zantac - Zantac). Patienten mit schwerer gastroösophagealen Reflux in Abwesenheit von Wirksamkeit der vorgeschriebenen Behandlung können in der Notwendigkeit der chirurgischen Behandlung sein - Schließmuskels der Speiseröhre Verbesserung für Reverse Gießen von Magensaft in die Speiseröhre zu korrigieren (Schritt Fundoplikatio).