Search

Allergien bei Kindern als es gefährlich ist

Je gefährlicher die Allergie für Kinder und Erwachsene ist und ob es notwendig ist, dem Rat eines Allergologen zu folgen, einen vollständigen Behandlungsverlauf durchzuführen, oder die pathogene Reaktion wird sich schließlich durchsetzen - all dies wird oft von Ärzten in den Massenmedien erzählt.

Das Problem der allergischen Reaktionen und schweren Krankheiten, die durch eine falsche Haltung gegenüber diesem Zustand des Körpers entstehen, beunruhigt alle Bewohner des Planeten Erde. Die größte Gefahr, das Allergen in den Körper zu bekommen, ist, dass niemand die Entwicklung weiterer Ereignisse vorhersagen kann.

Allergologen empfehlen, Antihistaminika sofort zu nehmen, wenn minimale Anzeichen einer atypischen Reaktion auf einen Stimulus vorliegen. Ein leichter Hautausschlag oder Niesen kann zur Entwicklung anderer Symptome führen, deren Behandlung viele Jahre dauern kann und die Lebensqualität erheblich verringert.

Wichtig! Die rechtzeitige Offenlegung der Infektionsursachen schützt den Körper beim Kontakt mit einer aggressiven Umgebung und schützt den Körper vor der Zerstörung.

Bei Kindern und älteren Menschen ist die allergische Reaktion viel schwieriger, und sie erfordern immer fachmännische Hilfe von einem Spezialisten. Alle, die ihre Gesundheit leicht behandeln, müssen in der Praxis lernen, was eine gefährliche Allergie ist. Erwachsene, die keine Antihistaminika erhalten haben, sollten einen Allergologen aufsuchen, um eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Allergologen empfehlen, Antihistaminika sofort zu nehmen, wenn minimale Anzeichen einer atypischen Reaktion des Körpers auf einen Stimulus vorliegen

Welche Komplikationen sind bei der sich entwickelnden Reaktion zu erwarten?

Wenn eine Person zuerst die Reaktion des Körpers auf ein Allergen erlebt hat, dann weiß sie noch nicht, welche Allergien gefährlich sind. Es kann kompliziert sein durch die Entwicklung von pathologischen Bedingungen, die Gesundheit und Leben bedrohen. Die Gewebsschwellung ist eine der am häufigsten beobachteten Reaktionen auf ein implantiertes Allergen. Dieser Zustand ist gefährlich, da sich Schwellungen nicht nur auf den äußeren Hautschichten entwickeln können, die unerträglichen Juckreiz und Reizung verursachen, sondern auch in den Atmungsorganen, die das Atmen unmöglich machen.

Tod durch Ersticken ist die schlimmste Komplikation während der sich entwickelnden allergischen Reaktion auf den Stachel der Schlange, Bienen, Wespen, Hornissen. Plötzliche Schwellungen der Schleimhäute können als Reaktion auf Lebensmittel mit Konservierungsstoffen, Gewürzen und Pilzen auftreten.

Anaphylaktischer Schock ist eine weitere Gefahr, die nach einem Biss von einem giftigen Reptil oder Insekt vermieden werden muss. Wenn es dazu kommt, wird beobachtet:

  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Schwitzen;
  • schwere Schwäche;
  • Rötung des Gesichts;
  • Blässe der Glieder;
  • fadenförmiger Puls;
  • beeinträchtigte Atmung;
  • Krämpfe;
  • Ohnmachtszustand.

Anaphylaktischer Schock ist eine große Gefahr, die nach einem Biss von einem giftigen Reptil oder Insekt vermieden werden muss

In diesem Zustand ist eine sofortige medizinische Behandlung erforderlich.

Wichtig! Bronchialasthma ist das Ergebnis einer anhaltenden Allergie, die durch Haushaltsallergene verursacht wird.

Viele Patienten leiden lange an dieser Krankheit und sind sich der Gefahr vernachlässigter Allergien bei Erwachsenen bewusst.

Wenn eine Person die Zeichen der Krankheit ignoriert und weiterhin mit dem Allergen in Kontakt ist, glaubt, dass der Körper bald aufhören wird, auf ihn zu reagieren, und die Krankheit wird von selbst verschwinden, dann irrt er sich zutiefst. Die Symptome einer permanenten Penetration des Allergens im Inneren werden zunehmen, und das Mittel wird immer mehr Systeme des Körpers beeinflussen. Um ihre Aktivitäten zu normalisieren, müssen Sie sich einer Langzeitbehandlung unterziehen, in der Sie die gewohnte Lebensweise völlig aufgeben.

Die Anzahl der pathologischen Reaktionen in Kontakt mit Objekten der umgebenden Welt wird ständig zunehmen. Eine Kreuzreaktion beginnt, wenn dem Hauptallergen ähnliche Mittel wie die Wirkung hinzugefügt werden.

Die Situation verschlimmert die Vergiftung des Körpers, beobachtet nach dem Trinken von Alkohol und Rauchen. Schädliche Gewohnheiten verschlechtern den Verlauf allergischer Reaktionen erheblich. Die Krankheit hört bei der erwachsenen Person nicht auf. Eine adäquate komplexe Behandlung ist erforderlich, um den Körper von Toxinen zu reinigen und ihm zu erlauben, im normalen Modus zu arbeiten.

Schädliche Gewohnheiten verschlechtern den Verlauf allergischer Reaktionen erheblich

Schwangerschaftsdauer und allergische Reaktionen

Ob die Allergie während der Schwangerschaft gefährlich ist, hängt vom Allgemeinzustand des Körpers und der Zeit ab. Während dieser Zeit produziert der Körper aktiv Hormone und die Organe der inneren Sekretion arbeiten in einem verbesserten Modus. Bei gesunden Frauen wird Cortisol aktiv produziert und der Verlauf allergischer Reaktionen bei Schwangeren ist oft geschwächt. Die Linderung der Beschwerden bei Allergikerinnen erklärt sich aus der Tatsache, dass dieses Hormon die Reaktionen des Schutzsystems der Mutter steuert, die versuchen, den fremden Körper aus dem Körper zu reißen. Ein sich entwickelnder Embryo ist wie ein Allergen ein fremdes Agens, und das Hormon Cortisol hilft einer Frau, Allergien leichter zu vertragen. Es unterdrückt die Produktion von Histamin, das der Hauptverursacher von allergischen Reaktionen ist. Die Unterdrückung der Aktivität der Immunität mit Cortisol führt zu einem erhöhten Risiko einer Infektionskrankheit.

Es gibt eine Kategorie von Frauen, die keine Veränderungen in den Mechanismen allergischer Reaktionen beobachten, die sie während der Schwangerschaft haben.

Frauen mit einer Geschichte von Erkrankungen des endokrinen Systems, Bronchialasthma und Heuschnupfen mit einem Allergen im Blut können eine starke Körperreaktion erfahren. Sie brauchen möglicherweise dringend medizinische Hilfe, ohne die sie leicht sterben.

Die Symptome der Entwicklung von Allergien können bei Frauen durch Progesteron stark ausgeprägt sein

Ob die Allergie während der Schwangerschaft gefährlich ist, ob eine Frau ein geschwächtes Immunsystem hat, können Sie erst nach dem Erleben herausfinden. Die Symptome der Entwicklung von Allergien können bei Frauen durch Progesteron stark ausgeprägt sein. Dieses Hormon, das während der Schwangerschaft gebildet wird, betrifft in einigen Fällen die Schleimhäute des Atmungssystems und verursacht eine leichte Schwellung, die durch die Einführung eines allergenen Agens verstärkt wird. Besonders betroffen sind Frauen mit allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale.

Eine Frau sollte sich daran erinnern, was eine gefährliche Allergie im letzten Trimester ist. Der vergrößerte Uterus unterstützt das Zwerchfell und dies führt dazu, dass es nicht möglich ist, sich aktiv im Muskelseptum zu bewegen. Diese Pathologie führt zu einer Abnahme des Lungenvolumens. Dies verursacht den fötalen Sauerstoffmangel. Bei einem allergischen Lungenödem ist der Sauerstoffmangel noch größer und der Fetus leidet an Hypoxie.

Allergologen erklären den Patienten, welche Allergie während der Schwangerschaft gefährlich ist, und empfehlen ihnen präventive Regeln, die beachtet werden sollten. Dazu gehören:

  • Waschen der Nase mit Salzwasser nach dem Gehen;
  • Einhaltung der hygienischen Normen;
  • Durchführen von Nassreinigungen;
  • den Kontakt mit einem potentiellen Allergen vermeiden;
  • antiallergische Diät;
  • die Verwendung von Adsorbentien;
  • erhöhte Faser im täglichen Menü.

Wichtig! Wenn es in der Schwangerschaft eine Allergie gibt, was ist für eine Frau in einem bestimmten Fall gefährlich, können Sie dies in einem Facharztbüro erfahren.

Ärzte sagen, dass der Fötus nicht an Allergenen leidet, die die zukünftige Mutter beunruhigen

Blutuntersuchungen werden benötigt, um die Menge an Hormonen im Blut und die Gesamtindikatoren anzuzeigen, um das Risiko zu bestimmen.

Ärzte sagen, dass der Fötus nicht an Allergenen leidet, die einer zukünftigen Mutter Angst bereiten. Er leidet unter Sauerstoffmangel und aktiven Substanzen, die zusammen mit Medikamenten die Plazentaschranke durchdringen. Dies kann eine Störung des zentralen Nervensystems und ein niedriges Körpergewicht verursachen.

Eine Frau mit allergischen Reaktionen sollte darauf vorbereitet sein, dass das Kind seine individuellen Eigenschaften des endokrinen Systems, der Struktur des Bindegewebes und des zentralen Nervensystems erbt, was zu einer erhöhten Allergieempfindlichkeit führt.

Was ist die Gefahr eines Allergens für Kinder unter einem Jahr?

Viele Mütter suchen nach einer Antwort auf die Frage, ob Allergien bei Neugeborenen und Babys gefährlich sind. Physiologische Merkmale der Entwicklung des Körpers von Kindern bis zu einem Jahr ermöglichen es dem Körper, mit der Pathologie fertig zu werden, und im Laufe der Zeit können allergische Reaktionen für immer verschwinden. Dies geschieht nur dann, wenn Eltern sehr auf das Problem der Behandlung eines Kindes eingehen und alle vorbeugenden Maßnahmen durchführen.

Jene Eltern, die den Rat eines Kinderarztes und eines Allergologen ignorieren, haben Kinder, die an Krankheiten leiden, die aus einem Missverständnis des Problems entstehen. Ärzte warnen junge Eltern vor gefährlichen Allergien bei Kindern.

Es sollte daran erinnert werden, dass das Risiko besteht, eine akute Erkrankung - anaphylaktischer Schock - zu entwickeln. Seine Symptome entwickeln sich sehr schnell und das Baby stirbt, bevor der Krankenwagen eintrifft. Anaphylaxie kann sich bei der ersten Begegnung mit einem Allergen entwickeln, und der Körper ist oft kraftlos vor dem Reiz, der mehrere Systeme gleichzeitig betrifft.

Wenn eine stillende Frau Nahrung isst, die ein potenzielles allergenes Mittel enthält, dann beginnt das Baby an Allergien zu leiden

Umso gefährlicher die Allergie bei Säuglingen ist, können Sie bei einem Allergologen erfahren, der über das Ödem von Quincke berichtet. Die Reaktion kann sich bei einem Säugling entwickeln, dessen Mutter eine Diät vernachlässigt hat. Wenn eine stillende Frau Nahrung isst, die ein potenzielles allergenes Mittel enthält, dann beginnt das Baby an Allergien zu leiden. Dies wird fortgesetzt, bis es sein Menü ändert.

Die Schwellung der Schleimhaut des Kehlkopfes, die zum Tod des Babys führt, kann nach dem Stich eines giftigen Insekts beginnen. Es kann kaltes oder direktes Sonnenlicht verursachen. Quincke Ödem sollte mit Hilfe einer rechtzeitigen Einnahme eines Antihistaminarzneimittels, das in der Hausapotheke sein sollte, verhindert werden. Es kann nach der Einnahme der Pille passieren, ohne eine Spur in ein paar Stunden zu hinterlassen oder für mehrere Tage fortzusetzen. Es erfordert eine vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen und Beratung eines Allergologen.

Je gefährlicher die Allergie in der Kindheit ist, kann man verstehen, indem man Kinder betrachtet, die an Bronchialasthmaattacken ersticken.

Allergische Reaktionen, die in der Kindheit auftreten und nicht richtig behandelt werden, sind die Ursache dieser Krankheit.

Allergische Reaktionen, die in der Kindheit auftreten und unsachgemäß behandelt werden, können zu Bronchialasthma führen

Kinder können chronische Krankheiten dadurch bekommen, dass Eltern daran zweifeln, ob die Allergie gefährlich ist. Sie sind bedroht:

  • Rhinitis;
  • Sinusitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Bronchitis;
  • Mandelentzündung;
  • Konjunktivitis;
  • Meningitis;
  • Hautkrankheiten.

Selbst ein wenig wahrnehmbarer Verlauf von allergischen Reaktionen im Körper des Kindes, der sich in der schuppigen Haut von Gesicht und Körper äußert, führt zu einer erhöhten Reizbarkeit und einem gestörten Immunsystem. Zu den geschwollenen Schleimhäuten wird leicht eine bedingt pathogene Mikroflora hinzugefügt. Das Baby leidet an permanenten Erkältungen, die allen Körpersystemen Komplikationen bereiten.

Als die Allergie im Kind ist gefährlich

Allergien bei Kindern - dieses Problem ist vielen Menschen bekannt. Und in den letzten Jahren hat die Zahl der allergischen Kinder stetig zugenommen. Sogar Neugeborene sind gefährdet. Dies liegt zum Teil an der sich ständig verschlechternden Ökologie und Zusammensetzung der heutigen Lebensmittelprodukte, die reich an Konservierungsmitteln und Farbstoffen sind. Es ist nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen mit einer Neigung zu Allergien geboren werden. Deshalb ist es so wichtig, so viel wie möglich über das Leiden zu erfahren, aus dem heute kein Kind mehr versichert ist.

Jede Substanz, die von außen eindringt, kann eine Immunantwort auslösen. Normalerweise muss der Körper jedoch gefährliche Stoffe von ungefährlichen unterscheiden. Wenn das Immunsystem unzureichend ist, reagiert der Körper auf harmlose Proteine ​​wie die gefährlich und folglich löst die sogenannten Schutzmechanismen, die durch die spezifischen Symptome manifestieren. In der Regel ist die Krankheit erblich. Wenn ein Elternteil an einer Allergie leidet, beträgt das Risiko für seine Entwicklung etwa 30%. Und wenn Mutter und Vater allergisch sind, erbt ihr Sohn oder ihre Tochter die Krankheit mit einer 60% igen Chance.

Hauptmerkmale von Kinderallergie

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, und alle Prozesse in ihrem Körper haben ihre eigenen Eigenschaften. Dies gilt auch für allergische Reaktionen. Betrachten wir nun die charakteristischen Merkmale der Allergie eines Kindes:

  • die Reversibilität der meisten pathologischen Prozesse - vor allem für kleine Kinder, die alle Chancen haben, die heimtückische Krankheit ein für alle Mal vollständig zu heilen und zu vergessen, wenn sie sich weigern, sich selbst zu behandeln und Ärzte rechtzeitig anzurufen;
  • erhöhtes Risiko für einen anaphylaktischen Schock - bekanntlich verlaufen alle Vorgänge im Körper des Kindes schneller als bei Erwachsenen;
  • Hautausschläge sind hauptsächlich in Kontaktstellen mit dem Allergen lokalisiert;
  • hohe Wahrscheinlichkeit von eitrigen Läsionen der Haut - Babyhaut ist brüchiger, ihre Schutzkräfte sind noch klein: all dies sind Voraussetzungen für die Teilnahme an einer bakteriellen Infektion;
  • eine hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer sogenannten Kreuzallergie, wenn die Intoleranz eines einzelnen Produkts die Entstehung einer Allergie auf andere Produkte zur Folge hat;
  • Die Allergie bei Kindern ist in der Regel viel heller als bei Erwachsenen.

Häufige Arten von Allergien bei Kindern

Nahrungsmittelallergie

Diese Art wird am häufigsten gefunden. In der Regel werden Nahrungsmittelallergien aus folgenden Gründen provoziert:

  • intestinale Dysbiose;
  • Missbrauch der Mutter während der Schwangerschaft durch Produkte, die bei ihr Allergien auslösen;
  • frühe Einführung von Ergänzungsnahrung;
  • später Anwendung auf die Brust;
  • Einführung einiger Produkte in die Ernährung des Kindes im Voraus: Nüsse, Süßigkeiten usw.

Wenn Nahrungsmittelallergie Reaktion kann auf jedem Nahrungsmittelprodukt auftreten, insbesondere wenn sie groß oder Histamingehalt solche insalubrious Substanzen für den Organismus, wie Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksstoffe und Stabilisatoren sind. Am häufigsten gibt es Allergien gegen Kuhmilch, einige Arten von Gemüse und Obst, Eiweiß, Fisch.

Tierische Allergie

Viele Eltern gehen fälschlicherweise davon aus, dass die Reaktion genau durch die Haare des Tieres verursacht wird und hoffen, Probleme zu vermeiden, wenn sie beispielsweise kurzhaarige oder gar wolllose Haustiere erwerben. Tatsächlich ist das Allergen jedoch auch in Speichel, toten Zellen des Epithels und Urin von Haustieren enthalten. Deshalb müssen Sie, bevor Sie einen verantwortungsvollen Schritt machen und eine Katze oder einen Hund anzie- hen, alle Haushaltsmitglieder auf Allergien hin untersuchen, damit Sie nicht sofort ein Haustier anheften müssen, das Zeit hat, sich zu verlieben.

Allergie gegen Pollen von Blütenpflanzen

So genannte Pollinose manifestiert sich normalerweise, nachdem das Kind 8 Jahre alt geworden ist. Diese pathologische Reaktion des Körpers auf den Pollen einiger Pflanzen ist durch Saisonalität gekennzeichnet. Unangenehme Symptome beginnen während der Blüte bestimmter Kräuter und Bäume zu stören. Tatsächlich ist es daher in der Regel nicht schwer, den "Täter" zu identifizieren.

Allergie gegen Hausstaub

Diese Art von Allergie ist auch bei Kindern ziemlich häufig. Es ist eine pathologische und sehr heftige Reaktion des Körpers auf die Freisetzung von kleinen Milben. Der Durchmesser der Allergenquellen überschreitet nicht 0,3 mm. Sie bewohnen unsere Häuser in großen Mengen, und sogar regelmäßige Nassreinigung ist nicht in der Lage, ihre Häuser vollständig loszuwerden.

Allergie gegen Medikamente

Eine sehr gefährliche Allergie für Kinder, die zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks führen kann, der wiederum zum Tod führt. Typischerweise sind Allergene Penicillin und seine Derivate. Die Reaktion kann jedoch auf den Drogen irgendeiner anderen Gruppe auftreten.

Allergie gegen Insektenstiche

Diese Art von Krankheit ist durch eine Überempfindlichkeit des Kindes gegen Insektengift gekennzeichnet. Die Täter der pathologischen Reaktion können Wespen, Bienen, Hornissen, Moskitos oder Ameisen werden. In der Regel manifestieren sich die Symptome sofort und die Komplikation kann zum gleichen lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock werden.

Kalte Allergie

Im vollen Sinne des Wortes kann dieser Zustand nicht als Allergie bezeichnet werden. Die sogenannte Kälteallergie manifestiert sich durch Tränenfluss, das Auftreten von Hautausschlag und Rötung mit einem starken Abfall der Lufttemperatur. Nach der Rückkehr des Kindes verschwinden alle diese Zeichen nach einiger Zeit von selbst.

Wie aus dem Namen hervorgeht, ist der provokante Faktor das Vorhandensein von Parasiten im Körper des Kindes. Infolgedessen gibt es eine Pseudoallergie mit Symptomen, die für echte Allergien charakteristisch sind. Deshalb muss das Kind beim ersten Verdacht auf das Auftreten von Allergien Tests auf Würmer bestehen.

Allergien bei Kindern: Symptome

Die Symptome von Allergien bei Kindern hängen direkt von der Art der Erkrankung ab. So äußern sich Nahrungsmittelallergien in der Regel durch Hautausschläge, Pollinose - Atemwegserkrankungen, und zum Beispiel kann eine Katzenallergie die Ursache für die Manifestation der respiratorischen und dermalen Symptome sein.

Atemwegserkrankungen allergischer Art bei Kindern können wie folgt sein:

  • Juckreiz in der Nase;
  • uncharakteristisch für eine ORZ-laufende Nase (farbloser Ausfluss aus der Nase, der länger als 10 Tage anhält und nicht von anderen Erkältungskrankheiten begleitet wird);
  • häufiges Niesen;
  • verstopfte Nase.

Alle diese Symptome, die ohne entsprechende Aufmerksamkeit zurückbleiben, können später zu allergischem Asthma oder Bronchitis führen - ernst genug, dass Komplikationen auftreten können, die schließlich eine chronische Form annehmen können.

Die Hauterscheinungen der Allergie bei Kindern sind meistens folgende:

Eruptionen können sich im ganzen Körper ausbreiten, meistens jedoch auf Wangen und Kinn, Rücken, Unterarmen, Gesäß und Bauch. Komplikationen dieser unbehandelten Allergiesymptome sind nicht heilende, nasse Hautstellen und Ekzeme.

Verdauungsprobleme bei Allergien bei Kindern manifestieren sich durch:

  • Erbrechen;
  • Kolik;
  • Blähungen;
  • Aufstoßen;
  • dyspeptische Störungen.

Es gibt auch eine Reihe von so genannten atypischen Symptomen der Allergie bei Kindern. Zum Beispiel können in seltenen Fällen die Symptome einer Krankheit sein:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Nasenbluten;
  • Kopfschmerzen;
  • Anämie;
  • Beschädigung der Gelenke usw.

Wie wird eine Allergie diagnostiziert?

Bei den ersten Anzeichen einer Allergie sollten die Eltern sofort den Kinderarzt kontaktieren. Ein Spezialist wird einen kleinen Patienten untersuchen, seine erbliche Veranlagung für die Krankheit herausfinden, eine Umfrage durchführen, um Bewerber für die Rolle eines Allergens zu identifizieren.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sind möglicherweise die folgenden Verfahren erforderlich:

  • Analysen für Würmer, um eine Helmintheninvasion zu vermeiden, die oft die Ursache für pseudoallergische Reaktionen ist;
  • Bluttest - zur Bestimmung des Spiegels von Eosinophilen (die Überschreitung der Norm zeigt die Entwicklung einer allergischen Reaktion an);
  • Hauttests - werden nur in der Remissionszeit durchgeführt und identifizieren Nahrungsmittelallergene;
  • Ein offener Test ist die Einführung eines Allergens in den Körper, um seine Reaktion zu untersuchen (eine Reaktion in Form eines Schocks ist möglich, daher wird diese Studie ausschließlich unter stationären Bedingungen durchgeführt).

Allergie bei Kindern: Behandlung

Die Hauptbehandlung für Allergien ist die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen. Wenn das Kind allergisch auf Tiere ist, müssen Sie Ihrer geliebten Katze gute Hände geben, und im Falle von Nahrungsmittelallergien ist eine spezielle Diät erforderlich. Das heißt, vor der Behandlung dieser Krankheit ist es notwendig, ihre Ursache zu ermitteln.

Nun, und natürlich kann in der akuten Phase der Entwicklung von Allergien auf eine medikamentöse Therapie nicht verzichtet werden. Moderne Medikamente (Antihistaminika, Sorbentien, spezielle Salben und Cremes) entfernen wirksam Giftstoffe aus dem Körper, reduzieren die Intensität der Reaktionssymptome, lindern Schwellungen und bekämpfen Hautausschläge und -reizungen.

Es gibt auch eine langanhaltende, aber wirksame Methode zur Behandlung von Allergien bei Kindern, wenn ein Allergen allmählich in kleinen Dosen in den Körper des Babys eingeführt wird. Mit der Zeit gibt es eine Art Sucht, die Intensität der Reaktionen nimmt ab oder sie verschwinden vollständig.

Wie kann man Allergien bei Kindern verhindern?

Allergien können das Leben eines kleinen Mannes ernsthaft erschweren und sogar gefährden. Die Behandlung ist oft langwierig und sehr schwierig. Und natürlich ist diese Krankheit wünschenswert zu verhindern, zumal es nicht so schwierig ist, das Risiko einer Allergieentwicklung zu reduzieren - es genügt, einige einfache Regeln zu beachten:

  • die ganze Zeit: es ist sehr wichtig, in der Diät des Babys bestimmte Nahrungsmittel rechtzeitig, nicht vor dem Ereignis einzuführen;
  • regelmäßige Nassreinigung - besonders im Kinderzimmer, denn Allergien gegen Staub bei Kindern sind sehr häufig;
  • die richtige Umgebung im Kinderzimmer - keine schweren Vorhänge, lange Nickerchen Teppiche und weiche Spielzeugberge, denn all diese sind ausgezeichnete "Staubsammler";
  • optimale Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer - Durch die Verwendung eines Luftbefeuchters oder zumindest häufige Raumlüftung kann die Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegen Staub oder Tiere verringert werden;
  • allgemeine Stärkung der Immunität des Kindes - Verhärtung, richtige Behandlung, gesunde Ernährung usw.;
  • Einhaltung der Mutter während der Schwangerschaft und vor allem Stillen eine spezielle Diät.

Das Leben eines Kindes mit einer Allergie hat natürlich seine eigenen Eigenschaften. Eltern dieser Kinder müssen besonders auf ihre Kinder achten. Durch rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt und die Umsetzung aller Empfehlungen und Verordnungen ist die kindliche Allergie in den meisten Fällen vollständig heilbar.