Search

Dermatitis bei Erwachsenen - Behandlung, Symptome, Fotos

Dermatitis ist eine akute entzündliche Kontaktläsion des Hautgewebes, die als Folge der Einwirkung von Reizfaktoren chemischer, physikalischer oder biologischer Natur auftritt.

Es gehört zur Gruppe der allergischen Dermatosen. Allergische Dermatosen sind bekanntlich eine heterogene Gruppe von Hautkrankheiten, deren führende Bedeutung in der Entwicklung einer allergischen Reaktion vom unmittelbaren oder verzögerten Typ liegt. Diese Gruppe umfasst: allergische, atopische, toxische, Ekzeme, Urtikaria.

Die Dermatitis, deren Symptome sich unter biologischen, chemischen oder physikalischen Einflüssen durch verschiedene Arten von Faktoren entwickeln können, kann sich in einer spezifischen Form manifestieren, die von den Eigenschaften dieses Effektes bestimmt wird. In diesem Artikel werden wir uns überlegen, was im Allgemeinen das Problem ist.

Klassifizierung

Abhängig von der Ursache des Auftretens und den Symptomen gibt es:

  1. Seborrhoische ist eine Krankheit, die durch einen hefeartigen Pilz verursacht wird. Diese Art von Hautkrankheit ist jedoch nicht ansteckend. Es hat einen chronischen Verlauf und manifestiert sich am häufigsten auf der Gesichtshaut (Stirn, Nase, an der Grenze des Haarwuchses, Augenbrauen, Ohren).
  2. Bei Kontaktdermatitis können Substanzen, die in die Haut eindringen, aufgrund einer allergischen oder anderen Reaktion Entzündungen hervorrufen. Es kann auftreten, wenn Sie auf die Haut von verschiedenen biologischen, mechanischen oder anderen Reizstoffen kommen. Die Schwere der Manifestationen der Krankheit hängt von der Zeit und Stärke des Reizes ab.
  3. Allergisch - eine chronische Erkrankung, die innerhalb von 1 bis 2 Wochen ab dem Moment der Interaktion des Organismus mit dem Allergen mit wiederholtem Kontakt mit ihr auftritt;
  4. Atopisch - die komplexeste Form der Krankheit, verläuft in einer chronischen Form und entwickelt sich bei Individuen, die für eine Atopie prädisponiert sind (erhöhte Immunglobulin-E-Synthese im Körper);

Um zu verstehen, wie man eine Dermatitis behandelt, ist es notwendig, ihren Typ zu bestimmen und dann zu entscheiden, was behandelt werden soll.

Symptome

Häufige Anzeichen von Dermatitis, unter denen zu beachten ist:

  1. Das Auftreten von Elementen wie Erythem, Papeln, Hautausschlag, Schuppenbildung und andere auf der Haut;
  2. Manchmal gibt es Schwellung, Zärtlichkeit im Bereich der Entzündung;
  3. Oft wird der Prozess von schmerzhaftem Jucken und Brennen begleitet;
  4. Die Empfindlichkeit ist in den betroffenen Gebieten gestört, bis sie vollständig abwesend ist;
  5. Typische Saisonalität des Prozesses, wenn die Exazerbation in der kalten Periode beobachtet wird, und Remission - im Sommer;

Symptome von Dermatitis

Im Falle einer Dermatitis hängen die Symptome bei Erwachsenen direkt von der Schwere und Art der Erkrankung ab.

  1. Seborrhoische Dermatitis ist eine Entzündung der Haut der Kopfhaut (jedoch gibt es andere Lokalisierungen der Krankheit), deren Hauptsymptom das Vorhandensein von fettigen Krusten von gelber Farbe auf der Oberfläche der Haut ist. Die Hauptursache für die Entwicklung ist der Pilz Malassezia furfur, der sich auf der Hautoberfläche vermehrt und Symptome hervorruft.
  2. Die Symptome einer allergischen Dermatitis sind gekennzeichnet durch Ödeme, Erytheme, Blasenausschläge, die sich öffnen und feuchte Erosionen hinterlassen können. Wenn der Entzündungsprozess abgeschwächt ist, bleiben Krusten und Schuppen auf den Läsionen. Bei langsamer allergischer Dermatitis ist eine Hautveränderung möglich, die sich durch Verdickung, Vergröberung und Veränderung des Hautbildes auszeichnet.
  3. Die atopische Dermatitis wird als komplexe allergische Erkrankung angesehen. Mit dieser Krankheit beeinflussen mehrere Faktoren direkt den Körper. Die Prädisposition zur Atopie (vermehrte Immunglobulinsynthese) wird vererbt, und in der Regel entwickelt sich die Krankheit in einem frühen Alter. Es zeichnet sich durch eine starke Hautrötung und starke Schwellung aus. Anschließend bilden sich Blasen, die beim Öffnen eine feuchte Erosion hinterlassen. Nachdem die Entzündung passiert ist, sind auf der Haut Krusten und Schuppen.

Einfache Dermatitis tritt akut oder chronisch auf. Die akute Form ist durch eine helle Entzündung gekennzeichnet, begleitet von Juckreiz, Brennen, Schmerzen und manchmal - die Bildung von Blasen und Nekrosen, Narben hinterlassen. Chronische Form manifestiert sich durch Stauung, Zyanose, Verdickung der Haut, Lichenifikation (Abplatzen), Risse, vermehrte Verhornung, manchmal Atrophie der Haut.

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren

Reizstoffe, die ausnahmslos bei allen Menschen eine obligatorische Entzündungsreaktion auslösen, werden als obligat bezeichnet. Sie sind die Ursache für einfache Kontaktdermatitis.

Awaken allergische Reaktion kann:

  • synthetische Substanzen;
  • Reinigungsmittel, Haushaltschemikalien;
  • Mittel zum Schutz von Pflanzen vor Insekten;
  • kosmetische Produkte mit Farb- und Konservierungsstoffen;
  • Farben und Leim auf der Basis von polymeren Verbindungen;
  • pflanzliche Reizstoffe.

Reizstoffe, die die Haut- und Schleimhäute überhaupt nicht, sondern nur bei einigen Personen in Kontakt bringen, werden fakultativ genannt und führen zur Entwicklung einer allergischen Dermatitis, die auf eine verstärkte Sensibilisierung des Organismus gegen Allergene zurückzuführen ist.

Dermatitis Foto

Unten ist ein Foto von Dermatitis an Händen und Körper. Die Manifestation wird von der Form der Krankheit abhängen.

Behandlung von Dermatitis

Wenn bei Erwachsenen Dermatitis diagnostiziert wird, hängt die Behandlung von ihrer Form ab und wird immer individuell ausgewählt.

Vor allem muss die Behandlung aller Dermatitis mit der Beseitigung eines irritierenden Faktors beginnen. Die äußere Therapie hängt von der Schwere des Prozesses und der Art der Hautausschläge ab. Wenn der Reiz nicht bestimmt wird, wie dies häufig bei allergischer und insbesondere neuroallergischer Dermatitis der Fall ist, wird die Behandlung nur symptomatisch sein, d.h. darauf abzielen, Symptome zu beseitigen und das Remissionsstadium aufrechtzuerhalten.

Behandlung der Dermatitis ist konservativ, besteht aus lokaler und allgemeiner Therapie. Akute Dermatitis muss in der Regel nur mit lokalen Mitteln behandelt werden, und chronische Formen erfordern eine Kombination aus allgemeiner und lokaler Therapie.

Die lokale Behandlung besteht in der Behandlung von betroffenen Hautpartien. Hautausschläge werden mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten in Form von Schwärmern, Pudern, Salben, Lösungen behandelt - abhängig von der Form des entzündlichen Elements und dessen Stadium. Dermatitis im Gesicht (seborrhoische) wird mit antimykotischen Salben behandelt. Chronische Formen werden mit kortikosteroiden Entzündungshemmern behandelt, die akut mit Anilinfarbstoffen behandelt werden. Tiefe Colitis Läsionen werden in einem Krankenhaus behandelt.

Die allgemeine Behandlung besteht in der Einnahme von immunmodulierenden Antihistaminika, Sedativa, abhängig von der Ursache, die die Krankheit verursacht hat. Es ist auch notwendig, alle Quellen der chronischen Infektion zu beseitigen, wie kariöse Zähne, die durch die Karies, chronische Sinusitis, Mandelentzündung usw. zerstört werden.

Wie behandelt man Dermatitis im Haushalt

Wahrscheinlich hat jeder schon einmal von einer Krankheit wie der Dermatitis gehört, aber nicht jeder kann zwischen seinen Varietäten unterscheiden oder die Gründe für diese Krankheit bestimmen. In diesem Artikel werden wir diese Diagnose genauer betrachten und die Frage beantworten - was ist eine Dermatitis, wie behandelt man sie zu Hause?

Was ist eine Dermatitis?

Dermatitis ist eine Entzündung der Haut, die aufgrund verschiedener äußerer Reizstoffe und Hautläsionen auftritt. Dermatitis kann viele unangenehme Empfindungen in unser tägliches Leben bringen, aber die Krankheit ist leicht behandelbar, einschließlich Volksmedizin, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird.

Symptome der Krankheit

Die Dermatitis in ihren Symptomen kann anderen Hautläsionen ähneln (zum Beispiel Ekzem), betrachten die Hauptmanifestationen der Krankheit:

  • Juckreiz, Brennen der Haut;
  • Rötung und Schwellung der Haut;
  • möglicher Schmerz an der Verletzungsstelle;
  • Blasen auf der Haut mit serösem Inhalt;
  • Wenn sich eine Infektion der Läsionsstelle angeschlossen hat, können Eiter und Follikel vorhanden sein.

Arten der Krankheit

Abhängig von der Ursache oder Art der Reize können wir unterscheiden:

  • Dermatitis aufgrund von physikalischen oder thermischen Faktoren (Verbrennungen, Erfrierungen, Stromschlag oder andere Arten von Strahlung).
  • Dermatitis aufgrund des Einflusses von mechanischen Faktoren (verschiedene Verletzungen, Prellungen, Wunden, Reiben von engen Schuhen oder Kleidung, Reizungen durch wiederholte Wiederholungen, wie Waschen und andere).
  • Dermatitis aufgrund des Einflusses von biologischen Faktoren (Pilzinfektion, Bakterien, Virusinfektionen und andere).
  • Dermatitis aufgrund der Einwirkung von chemischen Faktoren (Hautschäden durch aggressive Substanzen, Säuren oder Alkali, Drogen, etc.).
  • Dermatitis aufgrund von Sonneneinstrahlung (Dermatitis solar).

Traditionelle Dermatitis-Behandlung

Für eine wirksame Behandlung von Dermatitis ist es zunächst notwendig, die Ursache der Krankheit auszuschließen und erst dann beginnen, diese Krankheit zu behandeln. Die Behandlung von Dermatitis umfasst die Verwendung der folgenden Mittel:

  • Lösungen. Verschiedene mechanische Schäden der Haut werden mit 2% iger Alkohollösung von Brilliant Green, Fucorcin (dem gleichen Jod, Seifenalkohol, Bleiwasser), Kastelani-Farbe und anderen Lösungen behandelt.

Folk Behandlung von Dermatitis

Dermatitis, im Gegensatz zu anderen Hautkrankheiten, kann leicht mit Hausmittel zu Hause behandelt werden. Wenn Sie Dermatitis haben, während es nicht Fortschritt und Sie leiden nicht unter starken Schmerzen, nicht sofort in die Apotheke läuft für Pillen oder Salben besser sind ein natürlichen Rezepte der traditionellen Medizin zu versuchen. Nach allem, wenn Sie häufig verschiedene Medikamente für Dermatitis verwenden, kann es auf die Droge Salben süchtig, und Sie haben jedes Mal mehr und mehr aktiven Drogen suchen. Betrachten Sie genauer, wie man die Dermatitis mit Hilfe der Volksbehandlung loswerden kann.

Kartoffeln

Frische Kartoffeln wirken entzündungshemmend und können auch bei starken Schmerzen eingesetzt werden. Es ist selten für jemanden, der nicht ein paar Kartoffeln zu Hause hat, also, wenn Sie die ersten Anzeichen einer Anfänger-Dermatitis fühlen, reiben Sie die Kartoffeln auf der Reibe und heften Sie sich an den wunden Punkt für 1.5-2 Stunden.

Kräuter für Dermatitis

Trockene Gräser bestehen in der Regel in kochendem Wasser und machen Lotionen. So ist es möglich, Brühen sowohl aus einer Pflanze, als auch aus der ganzen Kräutersammlung herzustellen. Die wirksamsten Pflanzen für Dermatitis:

  • Die Sequenz. Seit ihrer Kindheit unsere Omas Baden Babys in Wasser unter Zusatz eines Strings für die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern. Und das ist wirklich eine gute Art der Behandlung von Dermatitis. Nach einer Reihe eine Reihe von nützlichen Eigenschaften hat - heilt Wunden, Entzündungen beseitigen, verringern die Temperatur, es enthält Vitamin C usw.

Andere wirksame Methoden der Volksbehandlung

Um allergische Dermatitis zu behandeln, verwenden Sie oft einen Sud aus Birkenknospen oder Rinde dieses Baumes. Daher ist ein wirksames und wirksames Mittel für Dermatitis die übliche und bekannte Teerseife. Es verbessert die Durchblutung in der Wunde, reduziert Reizungen auf der Haut, außerdem hat es eine gute antiseptische Eigenschaft.

Eine der effektivsten und sichersten Methoden zur Behandlung von Dermatitis ist der Einsatz von Sprechern. Boltouts sind Lösungen, die verschiedene Komponenten enthalten, bevor diese Lösung angewendet wird, muss sie geschüttelt werden. In der Apotheke gibt es verschiedene Arten von Chatter (basierend auf Alkohol, Levomycitin, Salicylsäure, etc.), aber der Chat kann mit den eigenen Händen gekocht werden. Die Hauptsache - um die Ursache von Dermatitis zu kennen, wird der Arzt, abhängig von der Art der Krankheit, die notwendigen Komponenten für die Vorbereitung Ihrer Geschwätz auswählen.

Neben der primären Behandlung, es wird empfohlen, eine spezielle Diät zur Genesung zu folgen, ist es empfehlenswert, zu reduzieren oder vollständig aus der Nahrung folgenden Produkten entfernt:

  • Milch und Milchprodukte;
  • Zitrusfrüchte und andere exotische Früchte;
  • Backwaren;
  • Fisch;
  • Zucker und Schokolade;
  • rotes Gemüse und Beeren;
  • Konserven;
  • Eier;
  • Chips und Soda usw.

Wie jede Krankheit erfordert eine Dermatitis eine angemessene Behandlung. Ignorieren Sie nicht die ersten Symptome dieser Krankheit und schreiben Sie sie für normale Allergien ab. Im Laufe der Zeit kann die Dermatitis leicht in eine chronische Form übergehen, eine solche Dermatitis Heilung wird bereits eine Größenordnung schwieriger sein. Es ist besser, sofort einen Arzt aufzusuchen, der Ihnen die geeignete Behandlung verschreibt.

Nützliche Informationen: Was ist Hautdermatitis und wie behandelt man sie?

Inhalt des Artikels

Dermatitis ist eine gebräuchliche Bezeichnung für Hautkrankheiten, die durch verschiedene Reizstoffe verursacht werden. Alle Reize lassen sich in 2 große Gruppen einteilen: jene, die bei direktem Kontakt Irritation verursachen und solche, die den Körper beeinflussen, nach innen gelangen.

Im ersten Fall wird die Krankheit als Kontaktdermatitis bezeichnet, die zweite Gruppe wird als Toxikämie bezeichnet. Wie sind sie anders? Wenn Sie nach der Anwendung der Creme allergisch auf eine der Komponenten sind, aus denen das Produkt besteht, handelt es sich um eine Kontaktdermatitis. Wenn die Reaktion als Folge der Einnahme dieses Allergens im Inneren aufgetreten ist - es ist toxikomy.

Krankheit der Hautdermatitis: Was sind die Sorten?

Dermatitis hat eine komplexe Klassifizierung. Abhängig von der Art der Hautkrankheit gibt es:

Einfache Kontaktdermatitis

Tritt auf, wenn es direkt gereizt wird. Faktoren, die das Auftreten von Dermatitis verursachen - Hautreibung, Druck, Temperatureffekte, Alkalien, Säuren, giftige Pflanzen. Sicherlich standen viele dieser Art von Hautirritationen gegenüber. Ja, ja, wir sprechen von Verbrennungen, Erfrierungen, Geriebenheit, Waschmittelausschlag.

Die Symptome treten fast unmittelbar nach dem Kontakt auf, der Bereich der Hautläsion entspricht dem Kontaktbereich mit dem Reiz. Die Dermatitis äußert sich mit geringer Wirkung durch leichte Rötung und Juckreiz, die akute Dermatitis kann durch das Auftreten von mit Flüssigkeit gefüllten Vesikeln, Anschwellen der Haut begleitet sein.

Allergische Hautdermatitis

Dies ist die Überreaktion des Körpers auf den Kontakt mit bestimmten Substanzen. Allergische Dermatitis äußert sich, wie alle Formen der Allergie, bei Personen, die dafür prädisponiert sind.

Ursachen für allergische Dermatitis

Im Gegensatz zum einfachen Kontakt entwickelt sich allergische Dermatitis nicht sofort, sondern nach mehreren Kontakten mit dem Allergen. Eine allergische Reaktion sollte gebildet werden, da die erste Interaktion mehrere Wochen dauern kann.

Manifestation der allergischen Dermatitis

Bei allergischer Dermatitis kann die Fläche des betroffenen Hautareals größer sein als die Kontaktstelle mit dem Reiz selbst. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, wird die Haut hellrot mit ausgeprägten Ödemen, es erscheinen feuchte Blasen, die geöffnet werden und an ihren Stellen Erosion entsteht. Bei der Heilung von Entzündungen bilden sich Schuppen und Krusten - dies können Symptome eines beginnenden Ekzems sein.

Seborrhoische Dermatitis der Kopfhaut

Reizung tritt im Bereich der größten Ansammlung von Talgdrüsen auf - in der Kopfhaut, an den Ohren, seltener im Gesicht (an den Nasenflügeln). Oft ist die erste Form der Krankheit Schuppen im Haar.

Die Ursache für das Auftreten von seborrhoischer Dermatitis ist Malassezia Pilz, der auf der Haut der meisten Menschen vorhanden ist. Aber seine übermäßige Reproduktion führt zu einem erhöhten Peeling, und als Folge davon entwickelt sich Seborrhoe.

Eine Form der Erkrankung ist periorale Hautdermatitis - Reizung erscheint neben dem Mund.

Atopische Dermatitis

Schwere chronische Krankheit. Es ist allergisch in der Natur: Reizung tritt auf Substanzen, die sowohl in Kontakt und durch die Lunge und den Magen eindringen können. Atopische Dermatitis entwickelt sich oft in der Kindheit und ist vollständig geheilt, oder bleibt bei einer Person für das Leben, fließt in eine chronische Form.

Aufgrund der Tatsache, dass eine Dermatitis im Allgemeinen Hautkrankheiten genannt wird, sind die Symptome und äußeren Manifestationen der Krankheit von großer Bedeutung in der Diagnose.

Wie sieht die atopische Dermatitis auf der Haut aus?

Juckende Hautdermatitis

Chronische Entzündung der Haut, die durch Entzündung, Juckreiz, Brennen gekennzeichnet ist. Juckreiz ist eine Reaktion des Körpers auf Reizungen von Nervenenden, begleitet von Kratzern der Haut und allgemeiner Nervosität.

Juckende Dermatitis kann im ganzen Körper (atopische und allergische Dermatitis, allergisch auf Tierhaare, Pollen und andere.) Verbreiten und lokalisierte Stelle - an beweglichen Körperteilen, in den offenen Bereichen der Haut.

Lokalisierung von Juckreiz Dermatitis

Trockene Dermatitis

Am häufigsten erscheint bei Menschen mit trockener und empfindlicher Haut, bei älteren Menschen. Die Exazerbationsphasen treten in der Winterzeit auf, wenn die Haut von der Zentralheizung "trocknet" und dichte warme Kleidung trägt. Die üblichen Orte der Lokalisierung sind die Füße, seltener fließt es an anderen Stellen.

Infektiöse Dermatitis

Die Hauptursache für das Auftreten dieser Krankheit ist eine Infektion, die in nicht heilende Wunden auf der Haut abgefallen ist. Die infektiöse Dermatitis entsteht bei Pocken und Masern, wenn die Infektion in den mit diesen Erkrankungen einhergehenden Hautausschlag eintritt. Auch nach Operationen und Verletzungen im Falle einer Infektion mit Staphylococcus, Streptococcus, können Hautreizungen auftreten.

Die Krankheit wird durch das Auftreten von Pusteln ohne klare Grenzen auf der Oberfläche der Haut oder eitrige Entzündung unter der Haut begleitet.

Rote Dermatitis, auch bekannt als rote flache Flechte

Dies ist eine chronische juckende Hauterkrankung, die durch das Auftreten von rosa-roten Ausschlägen - Papeln begleitet wird. Papeln wachsen und verschmelzen zu großen Plaques von bis zu 10 cm Größe, die eine satte rote Farbe annehmen und sich allmählich verdicken.

Lokalisation der roten Dermatitis Lokalisation - der laterale Teil des Rumpfes, die innere Oberfläche der Hände an den Stellen der Beugung, die Schleimhäute des Mundes und der Geschlechtsorgane.

Je nach Art des Krankheitsverlaufs werden seine akuten und chronischen Formen hergestellt. Akute Dermatitis typischen Allergie-Symptome - vielleicht, Entzündungen Schnupfen oder Nasenschleimhaut beginnt mit einem plötzlichen Juckreiz, Fieber,. Bei Infektions- und Kontaktdermatitis tritt sofort primärer Hautausschlag auf. Bei anderen Formen der Krankheit ist durch ein allmähliches Auftreten von Hautausschlägen gekennzeichnet. In der akuten Phase gibt es solche Manifestationen von Ausschlag wie Papeln, Vesikel.

Chronische Dermatitis ist nicht durch schwere Symptome manifestiert. Ein sekundärer Hautausschlag wird am Körper gebildet. In den betroffenen Gebieten können sich bei nicht rechtzeitiger Behandlung Ekzeme, Geschwüre und Atrophie entwickeln.

Wie unterscheidet man Psoriasis von seborrhoischer Dermatitis?

Dermatitis und Psoriasis sind oft verwirrt. Trotz der Tatsache, dass beide Krankheiten Ähnlichkeiten aufweisen, haben sie auch viele Unterschiede. Zu den allgemeinen Eigenschaften können die chronische Art der Krankheit und Wellengang, das Vorhandensein von Hautausschlägen, juckende Haut, Peeling der Haut zugeordnet werden. Und was ist der Unterschied zwischen Psoriasis und Dermatitis?

  • Voraussetzungen für die Entwicklung. Wenn Psoriasis unter dem Einfluss von Autoimmun erscheint, endokrine, genetische Störungen, verursacht der seborrhoische Dermatitis erhöhte Aktivität der Talgdrüsen, Sprosspilze.
  • Symptome. Trotz der Tatsache, dass die Haut in beiden Fällen mit Schuppen bedeckt ist, unterscheiden sich ihre Struktur und ihr Aussehen. Wenn fettige gelbe Krusten auftreten, handelt es sich um seborrhoische Dermatitis, und mit der Bildung von trockenen grauen, weißen oder silbernen Schuppen kann Psoriasis diagnostiziert werden.
  • Lokalisierung. Psoriasis kann fast alle Bereiche der Haut betreffen, und seborrhoische Dermatitis befindet sich hauptsächlich auf der Kopfhaut, Hals und Gesicht.

Wenn Sie Hautausschläge haben, die sowohl ein Zeichen für Dermatitis als auch für Psoriasis sein können, wenden Sie sich bitte an einen Dermatologen. In der Regel kann ein qualifizierter Arzt durch äußere Manifestationen der Erkrankung feststellen, dass es sich um Psoriasis oder seborrhoische Dermatitis handelt. Bei gemischten Symptomen wird der Dermatologe eine Anweisung für zusätzliche Untersuchungen schreiben.

Dermatitis auf der Haut: die Ursachen des Auftretens

Früher wurden die Hauptfaktoren, die das Auftreten irgendeiner Form von Dermatitis auslösen könnten, bereits aufgeführt. Alle Entzündungen und Reizungen der Hauterkrankung sind das Ergebnis von entfernten oder provozierten Ursachen.

  • Zu weit entfernt sind die genetische Prädisposition oder die erworbene individuelle Veranlagung. Letzteres tritt beispielsweise aufgrund einer Allergie oder einer Infektionskrankheit auf.
  • Enge Ursachen, die zur Entstehung von Dermatitis führten, sind unterschiedliche Zustände, auf die der Körper durch Hautirritationen reagiert. Dazu gehören Stress, Kontakt mit Chemikalien, eine Reaktion auf das Klima, hormonelle Veränderungen im Körper.

Unabhängig davon, was durch das Auftreten der Krankheit verursacht wurde, denken Sie daran: Die Dermatitis sollte sofort begonnen werden, um zu heilen, bis sie einen langen chronischen Charakter angenommen hat.

Dermatitis auf der Haut des Körpers

Die Diagnose kann von einem Dermatologen gestellt werden. Kontaktieren Sie ihn, wenn Sie die ersten Symptome bemerken.

Hautdermatitis: Symptome

Typische Manifestationen von Hautdermatitis:

  • Rötung
  • das Auftreten von Juckreiz
  • kämmen
  • Abszesse
  • Hautpeeling

Allergische Dermatitis kann von einer langwierigen laufenden Nase, paroxysmalem Husten, verstopfter Nase und Niesen begleitet werden. Die akute Dermatitis ist gewöhnlich durch die Bildung von subkutanen Vesikeln gekennzeichnet, die mit einer farblosen Flüssigkeit gefüllt sind. Bei feuchter Dermatitis bilden sich auf der Haut Rötungen und tiefe Risse, aus denen Eiter oder Lymphe sickert. Die trockene Dermatitis ist durch Peeling und ein Gefühl der Enge der Haut gekennzeichnet. Da heilende Dermatitis wirklich ist, sollten Sie niemals aufgeben, egal welche Symptome die Krankheit hat!

Was sind die Symptome von Hautdermatitis?

Behandlung von Haut-Dermatitis - es ist echt!

Wie allergische Dermatitis zu behandeln - eine individuelle Frage. Manchmal reicht es aus, die Reizung auszuschließen, manchmal brauchen Sie die medikamentöse Therapie.

Die Behandlung jeglicher Art von Dermatitis, selbst einer so komplexen Form wie der chronischen juckenden Dermatitis, beginnt mit der Definition der Quelle einer solchen Reaktion. Oft muss man nur den Kontakt mit dem Reizstoff unterbrechen, und die Reaktion auf die Haut wird nach und nach von alleine gehen. In komplexeren Fällen ist eine Antihistamin-Therapie erforderlich.

Die Behandlung von Dermatitis im Haushalt ist nur mit leichten Hautläsionen und einer bekannten Ursache möglich. Bei irgendwelchen Verdächtigungen und den Zweifeln muss man sich an den Fachmann wenden.

Die Antwort auf die Frage "Wie kann man Dermatitis heilen?" Sollte leicht ergänzt werden: Die Behandlung der Dermatitis muss von der Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise begleitet sein. Irritationen an der Haut können sich schließlich mit einer allgemeinen Schwächung des Körpers manifestieren. Daher ist es notwendig, auf eine Diät aus natürlichen hypoallergenen Produkten umzustellen, die Hygiene der betroffenen Bereiche zu beachten, die Verwendung von dekorativen Kosmetika einzuschränken, die das Atmen der Haut verhindern.

Ein wichtiger Aspekt ist die Wirkung auf die Symptome der Krankheit mit dem Ziel, den Juckreiz zu lindern, das Gefühl der Trockenheit und Enge der Haut zu beseitigen - das ist normalerweise das, was die Patienten am meisten beunruhigt und einen ausgewachsenen Lebensstil beeinträchtigt.

Wie behandelt man Dermatitis auf der Haut - Video

Vertex Company ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der in diesem Video dargestellten Informationen. Quelle - Лостерин

Salbe "La Cree" - ein zuverlässiger Assistent für Dermatitis

Zur Pflege der betroffenen Haut als eigenständiges Mittel oder in Kombination mit der aktuellen Therapie empfehlen wir die Creme "La Cree". Dies ist ein nicht-hormonelles Medikament, das keine Farbstoffe und Duftstoffe enthält und daher auch für Neugeborene, stillende und schwangere Frauen geeignet ist.

Die natürliche Zusammensetzung der Creme ist so gewählt, dass alle Probleme gereizter Haut gleichzeitig gelöst werden. Es beseitigt Rötungen und Juckreiz perfekt, fördert die schnelle Regeneration geschädigter Haut, nährt und macht sogar sehr trockene und schuppige Haut weich.

Als Hilfsmittel können Sie die fettarme Emulsion "La Cree" verwenden, die die Haut sanft pflegt, befeuchtet und vor dem Austrocknen schützt. Die Behandlung von Dermatitis im Gesicht wird schneller sein mit einem Waschgel "La Cree", das sanft die empfindliche Haut reinigt, ohne die Poren zu verstopfen.

Hautpflege für Dermatitis zu Hause

Um den Behandlungsprozess zu beschleunigen und alle unangenehmen Symptome zu entfernen, sowie bei der Vorbeugung von Rückfällen bei chronischer Dermatitis, können Sie auf Volksheilmittel zurückgreifen.

Wie pflege ich die Haut mit Dermatitis?

Gras Assistenten

Viele Pflanzen haben eine erstaunliche Eigenschaft - sie werden in die Haut aufgenommen, sie reduzieren Entzündungen und normalisieren ihre Struktur. Daher ein allgemeines Heilmittel für die Behandlung von Dermatitis - Kräuterkompressen, Wraps, Salben von Dermatitis auf Kräuterbasis.

Sie können eine einzelne Pflanzen- oder Kräutersammlung verwenden, die mehrere Kräuter enthält.

  • Zerdrücken Sie das Schöllkraut und pressen Sie den Saft aus der Masse aus. Lösen Sie den Saft mit kochendem Wasser im Verhältnis von 1 bis 2. Verwenden Sie die Lösung für Kompressen: Gaze darin anfeuchten und auf die betroffene Haut für 10-15 Minuten anwenden.
  • 1 EL. mit einem Esslöffel trockener geschredderter Schnur 100 ml kochendes Wasser übergießen und bis zu einer Lösung von dunkelbrauner Farbe bestehen lassen. Im fertigen Konzentrat Gaze oder Bandage anfeuchten und auf die gereizte Haut auftragen, bis sie vollständig getrocknet ist (nur wenn die Dermatitis benetzt ist, ansonsten kann der Verband an der Haut anhaften). Sie können das Verfahren 3 Mal am Tag durchführen.

Rezept mit Teerseife

Healing Eigenschaften von Teer sind seit langer Zeit bekannt. Diese dicke ölige Flüssigkeit wirkt sich positiv auf den Hautzustand aus. Teerbirke wirkt entzündungshemmend und antiseptisch, verbessert die Durchblutung und regt die Regeneration der Haut an.

Sie können Teerseife zum Verkauf finden und verwenden Sie es beim Waschen von Dermatitis betroffener Haut oder um eine Seife nach einer Volksrezept vorzubereiten.

  • 100 g gehackte und geschmolzene Baby Seife, mit 2 EL mischen. Löffel von jedem Öl, fügen Sie 2 EL hinzu. Löffel Teer und 100 ml Wasser. Mischen Sie die resultierende Mischung zu einer einheitlichen Konsistenz.

Chatterbox von Dermatitis

Bereiten Sie eine halbe Alkohollösung vor: Verdünnen Sie dazu 40 ml Alkohol mit der gleichen Menge Wasser. Addieren Sie in die resultierende Lösung 2 ml 2% Lidocain oder Novocain - das wird helfen, das schmerzhafte Symptom zu entfernen.

Füge 30 g trockenen weißen Ton und die gleiche Menge Zinkpulver hinzu. Gut umrühren, bis es glatt ist.

Fertig Bolkka wird auf eine zuvor gereinigte antiseptische Haut mit einer dünnen Schicht aufgetragen, die Mischung bleibt für 20 Minuten auf der Haut. Sie brauchen keinen Verband, die Exzesse des Sprechens können vorsichtig entfernt werden, und der Rest auf der Haut bildet einen Schutzfilm Haut-Dermatitis ist ein gebräuchlicher Name für Hauterkrankungen, die durch verschiedene Reizstoffe verursacht werden. Alle Reize lassen sich in 2 große Gruppen einteilen: jene, die bei direktem Kontakt Irritation verursachen und solche, die den Körper beeinflussen, nach innen gelangen.

Dermatitis

Ursachen, Symptome, Arten von Dermatitis

Hautkrankheit Dermatitis

Die Dermatitis ist eine Erkrankung der Haut, die durch äußere oder innere (physikalische, chemische, biologische) Mittel verursacht wird, oft vor dem Hintergrund erblicher Veranlagung und Stress. Die Dermatitis äußert sich in lokalen und allgemeinen Reaktionen. Je nach Art und Schwere der Pathogenese wird die Erkrankung von einer Abnahme der Hautfunktionen begleitet, eine Verletzung der Homöostase des Körpers.

Dermatitis ist ein Begriff, der die verschiedensten Hauterkrankungen zu einer gemeinsamen nosologischen Gruppe vereint. In den Lehrbüchern der medizinischen Dermatologie werden Hautkrankheiten als überwiegend lokal (Dermatitis) oder systemisch (Vergiftung, Dermatosen) bezeichnet. Es besteht jedoch fast immer eine Beziehung zwischen lokalen und gewöhnlichen Krankheiten.

Faktoren der pathogenen Wirkung mit Dermatitis:

Stress. In der Phase der Erschöpfung von adaptiv-adaptiven Reaktionen kann Stress der einzige Faktor vor dem Hintergrund einer nicht nachhaltigen Gesundheit (erbliche Veranlagung, schwache Immunität) sein oder mit anderen pathogenen Faktoren kombiniert werden;

Kontakt. Brennen (thermisch, chemisch, sonnig, allergisch), Erfrierungen - all dies provoziert Kontaktdermatitis;

Penetration. Der Erreger gelangt über den Verdauungstrakt, das Atmungssystem oder parenteral (subkutan, intramuskulär, intravenös) in den Blutkreislauf - dann entwickelt sich atopische Dermatitis.

Symptome von Dermatitis

Dermatitis ist eng mit entzündlichen und allergischen Reaktionen verbunden, die in akuten und chronischen Formen auftreten, in einigen Fällen sind sie durch saisonale Exazerbation und anhaltende Krankheit gekennzeichnet. In der Differentialdiagnose werden obligatorische (groß) und zusätzliche (geringfügige) Symptome identifiziert.

Obligatorische Symptome, die für die meisten Dermatitis charakteristisch sind, unabhängig von den Gründen:

Juckreiz (Prurigo). Seine Intensität hängt von der Stärke der Reizung der kutanen Nervenenden ab. Das Missverhältnis zwischen der Stärke der Prurigo und den Hauterscheinungen (starker Juckreiz mit leichten Hautausschlägen) ist ein Zeichen für eine Allergie bei atopischer Dermatitis. Bei Kontaktdermatitis ist der Juckreiz an der Applikationsstelle des Erregers ausreichend;

Rötung (Erythem). Erythem - erhöhte Blutfüllung der Hautkapillaren. In akuter Form wird Rötung mit undeutlichen Rändern und Schwellung beobachtet. Für den chronischen Verlauf der Dermatitis ist kein Erythem notwendig. Unter Druck verblasst der Bereich der hyperämischen Haut für eine Weile. Erythem sollte nicht mit Blutungen (Blutungen unter der Haut) verwechselt werden. Hämorrhagie wird als eine separate Manifestation in Hautpathologien - hämorrhagische Diathese betrachtet;

Ausschlag (Ekzem). Die Morphologie des Ausschlags und seine Lokalisation sind typisch für eine bestimmte Dermatitis. Die häufigste Lokalisation von Ausschlägen ist die beweglichen Teile des Körpers (Haut über den Gelenken), das Gesicht, die Kopfhaut, die Seiten des Rumpfes, die Leistengegend;

Exsudation. Bei akuten Formen der Dermatitis ist eine exsudative Entzündung mit reichlich Ausfluss möglich. Bei chronischen Formen - Lichenifikation (Verdickung von rauhen Hautstellen), Hautrisse und Exkoriation (Selbstreinigung);

Hautpeeling (Desquamation). Eine pathologische Desquamation wird durch eine erhöhte Trockenheit (Xerosis) der Haut während der Dehydratation und durch eine unzureichende Talgdrüse verursacht. Desquamation und Xerosis sind bei chronischer Dermatitis mit allergischen und entzündlichen Prozessen zu beobachten.

Zusätzliche Symptome sind wichtig in der Differentialdiagnose der spezifischen Dermatitis, die bei Verhören, Untersuchungen, Laboruntersuchungen und Funktionstests festgestellt werden.

Ursachen von Dermatitis

Die Hauptformen der entzündlichen und allergischen Hauterkrankungen, mit Ausnahme der gelegentlichen Dermatitis, sind das Ergebnis von entfernten (genetischen und erworbenen) und nahen (provozierten) Ursachen.

I. Fernbedingte Ursachen durch genetische und erworbene individuelle Prädisposition für Dermatitis:

Genetische (erbliche) Veranlagung für Dermatitis. Die Ursachen und Mechanismen der Vererbung geschädigter Gene sind nicht vollständig geklärt. Die Dermatitis der Neugeborenen in 30-50% der Fälle ist auf die Allergie eines oder beider Elternteile zurückzuführen. Erwachsene Dermatitis korreliert implizit mit Allergien ihrer Eltern, was die Suche nach Ursachen und Diagnosen erheblich erschweren kann;

Erworbene Prädisposition für Dermatitis. Es wurde festgestellt, dass 50-70% der Menschen, die erstmals an atopischer Dermatitis erkrankten, eine Empfindlichkeit gegenüber Dermatitis aufwiesen, die ohne Beteiligung der genetischen Übertragung erworben wurde. Die Eltern dieser Menschen hatten keine Allergien. Erwiesen ist über eine lebenslange Veranlagung für Dermatitis vor dem Hintergrund einer minderwertigen Immunität erworben. Es ist anzumerken, dass ein regelmäßiges Training des Immunsystems mit schwachen Antigenen, zum Beispiel bei der Kommunikation in kleinen Gruppen, die Entwicklung von vollwertiger Immunität stimuliert (nicht zu verwechseln mit Infektionen);

Körperliche Gesundheit, emotionale Angst, ungünstige soziale Lebensbedingungen;

Infektion mit infektiösen, invasiven, nicht übertragbaren inneren Krankheiten, insbesondere in chronischer Form.

II. Enge Ursachen (Auslöser von Dermatitis). Wenn der Körper aus einem relativ stabilen Zustand unter dem Einfluss von pathogenen Faktoren zur Dermatitis wird, kann der auslösende Mechanismus der Pathogenese sein:

Stress. Im Alltag bedeutet Stress eine schlechte Gesundheit. Dies ist ein häufiges Missverständnis. Stress ist eine komplexe schützende-adaptive Reaktion mit Hormonen, die aus mehreren Stufen besteht. In der ersten Phase wird unter dem Einfluss des Adrenalhormons Energie freigesetzt, und im letzten Stadium, auch unter der Einwirkung von Hormonen (Kortikosteroide und andere), treten Abwehrkräfte auf und die Immunität ist erschöpft. Stress ist ein Provokateur des Ungleichgewichts genetisch bedingter und / oder erworbener Veranlagung für Dermatitis und kann mit anderen auslösenden Faktoren kombiniert werden;

Kontakt oder andere Art, pathogene Substanzen (Faktoren) ins Blut zu bringen und deren weitere Beeinflussung der Haut. Krankheitserreger (Allergene) können Proteinstrukturen, Substanzen chemischer Natur, physikalische Faktoren (Sonnenstrahlung, Hitze, Frost) sein.

Es wurde festgestellt, dass sich eine Dermatitis nicht immer entwickelt, manche Menschen haben eine individuelle Empfindlichkeit oder Resistenz. Auf dieser Grundlage werden die Faktoren (Ursachen) der Dermatitis in obligat und fakultativ unterteilt.

Obligatorische (obligat) Faktoren, die den Mechanismus der Pathogenese der Dermatitis auslösen, sind absolut bei allen Personen, die nachteiligen Faktoren ausgesetzt sind:

Starke Allergene (Kontakt und andere Handlungen);

Strahlung (Sonne, Quarz, Strahlung);

Hohe Temperatur (über 60 0 С);

Niedrige Temperatur oder längere Exposition gegenüber der Haut;

Aggressive Flüssigkeiten (konzentrierte Säuren, Alkalien).

Optionale (selektive) Faktoren, die die Pathogenese der Dermatitis auslösen und sich nur auf Personen mit individueller Überempfindlichkeit negativ auswirken:

Lebensmittel, Arzneimittel, Pflanzenpollen, Insektenschuppen, Tierwolle;

Einige Allergene der Kontaktwirkung (Reinigungsmittel, Kosmetika, Insektenstiche);

Temperatur von +4 0 C (dies ist die Grenztemperatur, bei der die Pathogenese der Kontaktallergie gegen Kälte beginnt).

Die Bestimmung der Krankheitsursachen ist ein sehr wichtiges Stadium für die Diagnose der Dermatitis und die Festlegung einer adäquaten, wirksamen Behandlung.

Wie unterscheidet man Psoriasis von Dermatitis?

Psoriasis ist eine ansteckende Autoimmunkrankheit.

Bei der äusserlichen Überprüfung des Kranken mit der Psoriasis auf der Haut finden Sie heraus:

Plaques von roter und rosa Farbe mit einer weißen Beschichtung, in der Regel auf der Außenseite der Gelenke oder auf dem Kopf gelegen;

Juckreiz, Trockenheit und Schälen der Haut.

In einigen Fällen zeigt Psoriasis auch:

Niederlage von Nägeln und Gelenken;

Läsion der Haut und der Schleimhäute der Augen.

Die Differentialdiagnose der Psoriasis wird mit einem Dermatoskop (einem optischen Gerät zur Untersuchung der Haut mit mehreren Vergrößerungen) durchgeführt. Auf dem betroffenen Gebiet finden sich pathognomonische (führende) Symptome der Psoriasis, die bei anderen Dermatitiden nicht gefunden werden, nämlich Papeln und ein Symptom von blutigem Tau.

Einzigartige Unterschiede der Psoriasis von Dermatitis:

Papeln mit Psoriasis bestehen aus toten Zellen der Epidermis (Hautareale, auf denen der natürliche Prozess des Schälens und der Erneuerung gestört ist);

Das Symptom "blutiger Tau" ist das Ergebnis einer erhöhten Kapillarpermeabilität und Transsudation (über die Kapillaren hinaus) des flüssigen Teils des Blutes.

Arten von Dermatitis:

Dermatitis hat eine komplexe Klassifizierung - fast alle Dermatitis hat mehrere Synonyme. Der Titel basiert auf folgendem:

Lokalisation der Pathogenese (Kontakt, atopisch);

Die Art der Reaktionen (allergisch, entzündlich, infektiös, pilzartig);

Die Art des Krankheitsverlaufs (akut, chronisch);

Name der primären (bullösen, vesikulären, etc.) oder sekundären (schuppig, etc.) Hautausschläge;

Die Größe des Ausschlags (miliary, numular, etc.);

Hauptsymptome (trocken, juckend, exsudativ usw.);

Klinische Manifestation der Dermatitis, die an eine Formation erinnert, die keine ätiologische Basis für diese Krankheit hat (Flechte).

Eine erschöpfende Liste von Dermatitis-Arten findet sich in der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD). Im Folgenden werden die allgemeinen Symptome einer Dermatitis ohne Differenzierung beschrieben.

Trockene Dermatitis

Es erscheint in der kalten Jahreszeit, in der Regel bei älteren Menschen und Menschen mit trockener Haut, für Allergien anfällig. Krankheit in der Phase der Exazerbation reduziert signifikant die Lebensqualität. In vernachlässigten Fällen ist es ein Provokateur von anderen Formen der Dermatitis, erschwert die Krankengeschichte des Patienten (Veneninsuffizienz, Schwellung der unteren Extremitäten und andere).

Ursachen der trockenen Dermatitis:

Kaltes und trockenes Wetter, trockene Luft im Raum;

Organische und funktionelle Krankheiten;

Die trockene Dermatitis hat eine charakteristische Lokalisation an den Füßen, sie fließt selten an anderen Hautstellen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch:

Chronischer (träger) Verlauf und ausgeprägte Saisonalität;

Xerosis - erhöhte Trockenheit der Haut (das Ergebnis einer unzureichenden Funktion der Talg- und Schweißdrüsen), Rissbildung der Haut in den betroffenen Bereichen;

Prurigo (Pruritus), verursacht durch einen Mangel an Aminosäuren und Spurenelementen in der Haut und Austrocknung;

Entzündung - visuell manifestiert durch Rötung und die Bildung von Exsudat in Rissen.

Juckende Dermatitis

Hautpruritus (Prurigo) - die Reaktion des Körpers auf schwache Reizungen von Nervenenden. Juckreiz wird begleitet von Kratzen und Nervosität. Ordnen Sie gemeinsamen (im ganzen Körper) und lokalen (lokalen) Juckreiz zu.

Ein häufiges Jucken ist eine Konsequenz:

Atopische allergische Dermatitis;

Diabetes mellitus, Leber- und Nierenerkrankungen;

Funktioneller und organischer Hirnschaden;

Verletzungen der Funktion der Talg- und Schweißdrüsen;

Allergien gegen Tierhaare, Schuppen von Insekten und Helminthic-Befall.

Lokaler Juckreiz ist eine Konsequenz:

Atopische allergische Dermatitis in den ersten Stadien der Pathogenese;

Kontakt Formen von Dermatitis.

Lokaler Juckreiz unterschiedlicher Genese wird diagnostiziert durch:

Auf den beweglichen Teilen des Körpers;

Auf Stellen mit empfindlicher Haut;

In offenen Bereichen des Körpers.

Lokale Juckreiz vor dem Hintergrund von Geschlechtskrankheiten, gynäkologischen und andrologischen Erkrankungen, sowie Candidiasis und Helminthic Invasionen, wird in den folgenden Bereichen diagnostiziert:

Hüften, Gesäß und Perineum;

Lokaler Juckreiz auf dem Hintergrund von Ektoparasitose und Dermatomykose wird im Bereich der Kopfhaut oder in der Schamgegend diagnostiziert.

Die wichtigsten klinischen Formen der Juckreiz-Dermatitis:

Der Pruritus der Kinder (Stroflus) entwickelt sich im ersten Lebensjahr. Ein Hautausschlag erscheint auf dem Kopf, Gesicht, Rumpf, Armen, Beinen und Gesäß in Form von Papeln von hellrosa Farbe mit ödematischen Infiltration. Wenn sich die Entwicklung entwickelt, werden Mischformen des Ausschlags - papulovezicula (Blasen auf der Oberseite der Papeln) aufgedeckt. Bei längerem Verlauf zeigt sich ein sekundärer Ausschlag in Form von Krusten, die aus einem getrockneten serös-hämorrhagischen Exsudat bestehen;

Geschwollen bei Erwachsenen. Es entwickelt sich als Fortsetzung des Strobulus, aber auch eine unabhängige Ätiologie ist möglich. In der Gruppe der Erwachsenen ist die Krankheit häufiger bei älteren Frauen. Die Dermatitis wird an den äußeren (Streck-) Flächen der Gelenke, des Rückens, des Bauches und des Gesäßes festgestellt. Uncharakteristische Läsion des Gesichts und der inneren (Flexor) Oberfläche der Gelenke. Diagnostiziert diffusen primären Hautausschlag in Form von Papeln, die nicht in Plaques verschmelzen. Sekundärer Ausschlag - hämorrhagische oder seröse Kruste.

Infektiöse Dermatitis

Pathogenese tritt in den äußeren und tiefen Schichten der Haut auf.

Ursachen der infektiösen Dermatitis:

Krankheiten (Pocken, Masern, Scharlach), Dermatitis zeigen sich in Form von primären und sekundären Hautausschlägen;

Hautverletzungen, postoperative (chirurgische) Komplikationen, die durch Staphylokokken, Streptokokken und andere pyogene Mikroorganismen verursacht werden.

Auf der menschlichen Haut werden chirurgische Komplikationen diagnostiziert als:

Oberflächliche Pusteln ohne klare Grenzen (Impetigo);

Begrenzte eitrige Hohlräume im Unterhautgewebe und tiefer (Abszesse);

Pusteln um eine Haarzwiebel, Talgdrüse und umliegende Gewebe (Krätze oder Furunkel);

Ulzerationen um mehrere Haarzwiebeln oder Talgdrüsen (Karbunkel);

Verschüttet, ohne klare Grenzen, eitrige Entzündung des Unterhautgewebes (Phlegmone).

Pilzdermatitis (Dermatomykose)

Für viele Pilz Dermatitis ist durch eine besondere Ausschlag gekennzeichnet - Mycids.

Mycide (gefunden nur bei Pilzläsionen) sind allergische Hautausschläge, die sich bei gleichzeitiger Entzündung in der Form manifestieren:

Primäre Ausschläge (Papeln, Pusteln und andere);

Sekundäre Hautausschläge (Krusten);

In einiger Entfernung von der Pilzkolonie vergewaltigen.

In der Anamnese des Patienten mit der Pilzdermatitis wird festgestellt:

Verstöße gegen das Immunsystem und endokrine Systeme;

Reduzierung der natürlichen Widerstandskraft der Haut und des gesamten Organismus;

Erhöhte Hautfeuchtigkeit.

Ohrdermatitis

Es kommt in akuten und chronischen Formen vor, begleitet von starkem Juckreiz. Für die akute Form sind die Bereiche Erythem (Rötung), Schwellungen, das Auftreten von primären Ausschlägen in Form von Urtikaria, Papeln und Vesikeln charakteristisch. Bei einem langwierigen (chronischen) Verlauf gibt es Peeling, feuchte Krusten, Erosion, ein Gefühl der Überlastung der Ohren. Verstopfte Bereiche sind leicht infiziert, wenn sie beschädigt sind.

Ursachen von Ohrdermatitis:

Kämmen der Ohrmuschel;

Reizung der Haut um die Ohren;

Pilzläsionen des Gehörgangs;

Chemische oder mechanische Schädigung der Haut.

In Ermangelung einer wirksamen Behandlung kann sich die Krankheit auf die Gewebe des mittleren und inneren Ohrs ausbreiten. Die Ohrdermatitis ist gekennzeichnet durch Rückfälle und einen anhaltenden Verlauf der Pathogenese.

Bullöse Dermatitis

Bulla (Blase) ist eine Art von primärem Ausschlag von 0,5 cm oder mehr. Gereifte Bullen platzen mit der Erosionsbildung. Bulla hat einen Boden, der auf der stacheligen Schicht der Dermis liegt, sowie die Höhle und den Deckel. Die Höhle ist mit serösem (gelbliches) oder hämorrhagischem (rotem) Exsudat gefüllt.

Bullen entstehen durch Degeneration (Akantholyse) der Stachelschicht der Epidermis und sind lokalisiert auf:

Haut der Kopfhaut, Rücken und Brust (bei Männern);

Schleimhäute der Mundhöhle und roter Rand der Lippen.

Gereifte Stiere platzen, an ihrer Stelle bilden sich Krusten und Erosionen. Bullösartige Eruptionen werden von Juckreiz begleitet, unter dem Platzen von Bullae ist ein Empfindlichkeitsverlust möglich. Bei massiven Läsionen der Mundschleimhaut und der Atemwege ist sogar ein tödlicher Ausgang möglich.

Rote Dermatitis

Rote Dermatitis ist eine chronische Hauterkrankung, die durch starken Juckreiz und monomorphe Knoteneruptionen - Papeln - gekennzeichnet ist. Die Farbe der Papeln ist rosa-rot mit einem violetten Farbton. Ein wichtiges diagnostisches Merkmal ist die Einkerbung der Papeln oben. Wachsende Papeln breiten sich um die Peripherie herum aus und verschmelzen zu 8-10 cm großen Plaques, die sich grau-rot färben und verdicken. Es gibt Bereiche der braunen Hyperpigmentierung im Stadium der Rekonvaleszenz anstelle von Plaques.

Typische Lokalisation der roten Dermatitis:

Biege (innere) Oberfläche der Gelenke der Hände;

Seitliche Oberfläche des Rumpfes;

Schleimhaut des Mundes und der Geschlechtsorgane.

Nahrungsmitteldermatitis (Nahrungsmittelallergie)

Diagnostiziert, beginnend mit den ersten Lebenstagen. Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet, in fortgeschrittenen Fällen ist sie unheilbar. Der Einfluss von Nahrungsmittelallergien auf die Entwicklung von Asthma bei Kindern und Erwachsenen ist belegt.

Lebensmitteldermatitis bei Kindern beginnt sehr früh. Die ersten Hautsymptome bei Neugeborenen mit Überempfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Nahrungsmittel manifestieren sich als:

Rötung an Wangen und Gesäß;

Seborrhoische Schuppen am Kopf;

Die richtige Diagnose der Ursachen von Nahrungsmittelintoleranz wird das Baby in Zukunft vor vielen Problemen bewahren. Bevor Sie sich an einen Allergologen wenden, sollten Sie auf die Lebensqualität des Babys und der Umwelt achten.

Wahrscheinliche Faktoren, die eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern auslösen, können sein:

Ungünstige ökologische Situation;

Häufige Verwendung von Produkten mit Allergenen.

Die Nahrungsdermatitis bei Erwachsenen sieht etwas anders aus. Überempfindlichkeit manifestiert sich nach dem Essen in Form von:

Blähungen (erhöhte Gasbildung) und Schweregefühl im Bauchraum, Sodbrennen, Verdauungsstörungen;

Juckreiz ohne Hautausschlag;

Laufende Nase, verstopfte Nase, allergische Konjunktivitis;

Schnelle Müdigkeit, Schwäche und Schwellung der Extremitäten.

Selten, Fieber.

Formen von Dermatitis

Dermatitis kann in akuter und chronischer Form auftreten. Einige Fachärzte weisen auf die subakute Strömung hin. Es ist jedoch schwierig, die Grenzen dieser Form der Krankheit zu bestimmen, die Definition basiert auf den subjektiven Empfindungen des Arztes.

Akute Dermatitis

Der Beginn der akuten Form durch plötzliche Juckreiz gekennzeichnet ist, kann ein leichter Anstieg der Temperatur Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut) - es ist für allergische Atopie typisch ist. Symptome in der Grunderkrankung und Ausschläge, bestehend aus einem primären Hautausschlag sind Anzeichen einer infektiösen Dermatitis durch Viren, Pilze oder Bakterien verursacht. Die akuten Symptome der Dermatitis sind gekennzeichnet durch allgemeine Symptome einer mittelschweren Entzündung (eingeschränkte Rötung, Schwellung, Empfindlichkeit, Funktionsstörung, erhöhte lokale Temperatur). Was die Morphologie des Hautausschlages betrifft, so gibt es in der akuten Phase Papeln, Vesikel und selten Bullen.

Chronische Dermatitis

Im chronischen Krankheitsverlauf werden die Entzündungssymptome ausgelöscht. Am Körper finden sich sekundäre Hautausschläge.

Basierend auf der Art des sekundären Hautausschlags können Sie in einigen Fällen eine Prognose für den Ausgang der Krankheit abgeben:

Ein ungünstiges Ergebnis ist Atrophie;

Zweifelhaftes Ergebnis - Schorf, Risse, Schuppen, Abschürfungen, Geschwüre, Erosion;

Abschluss der Pathologie - Heilung ohne Spuren, Hyperpigmentierung, Dyschromie, Depigmentierung, Lichenifikation, Narbe.

Behandlung von Dermatitis

Im Zusammenhang mit der breiten Verbreitung von Dermatitis verschiedener Ätiopathogenese haben Wissenschaftler und Ärzte Schemata und Verfahren zur Behandlung von Hautkrankheiten auf der Basis von Medikamenten und Physiotherapie entwickelt. Es gibt keine universellen Methoden zur Behandlung von Dermatitis. Daher werden alle Behandlungsregime, die notwendigen Medikamente und die Dauer des Behandlungsverlaufs vom Arzt individuell für jeden Patienten festgelegt.

Im Mittelpunkt aller modernen Methoden zur Behandlung der Dermatitis stehen drei Prinzipien:

Das Prinzip der komplexen Diagnose, einschließlich der traditionellen und neuen Methoden zur Untersuchung der Haut und des Körpers eines Patienten mit der Definition der Ursachen der Krankheit und der Art der Pathogenese;

Das Prinzip der Mehrfaktor-Effekte auf die Pathogenese der Krankheit, einschließlich Neutralisation der pathogenen Wirkungen des Mittels, die Wirkung auf die Symptome der Krankheit um Störfaktoren und Einstellung der körpereigenen Abwehrkräfte zu eliminieren (Medikamente und Psychotherapie);

Das Prinzip der Kontinuität der Behandlung. Dermatitis Therapie korreliert mit der Zeit für die vollständige Regeneration (Wiederherstellung) von Hautgewebe erforderlich. Es ist bewiesen, dass der Zeitraum der vollständigen Regeneration (Erneuerung der Zellen) der Haut mindestens 28 Tage beträgt.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für einen Artikel über die Behandlung von Dermatitis im Haushalt. Aber vergessen Sie nicht, dass eine Konsultation mit einem Arzt obligatorisch ist!

Diät mit Dermatitis und richtige Ernährung.

Bei allergischer Dermatitis sind eine spezielle Diät und eine rationelle Ernährung im Genesungssystem des Patienten enthalten. Richtig organisierte Lebensmittel und hypoallergene Produkte in der Ernährung des Patienten sind der Schlüssel, um neue Allergendosen nicht in den Körper aufzunehmen. Vor einem Arztbesuch müssen Sie selbstständig die Mindestliste der Produkte festlegen, die konsumiert werden können, ohne dass die Gefahr einer Verschlimmerung allergischer Reaktionen besteht.

Protein - einige Arten von Fisch (Kabeljau und Seebarsch), fettarmes Kalbfleisch, Innereien (Leber, Zunge), fettarmer Hüttenkäse, Butter;

Gemüse - Getreide (Reis, Graupen), grüner Salat, Gurken, Zucchini, Steckrüben, frischer Kohl, Spinat, Pflanzenöl, Birnen, Stachelbeeren, weiße Kirschen und weiße Johannisbeeren;

Getränke - Sauermilch ohne Zugabe von Farbstoffen, Kompotte aus Birnen und Äpfeln, Rhabarberbrühen, grüner Tee in niedriger Konzentration, stilles Mineralwasser;

Desserts sind getrocknete Früchte aus getrockneten Birnen und Äpfeln, Pflaumen.

Wenn Sie in der Klinik mit Hilfe von Allergenmarkern testen, können Sie den Prozess der sicheren Ernährung beschleunigen. Ohne den Einsatz von Markern empfiehlt sich eine schrittweise Einführung neuer Produkte in zweiwöchigen Abständen. Um Ihnen die Orientierung bei der Auswahl der Produkte zu erleichtern, schlagen wir eine ungefähre Liste mit einem durchschnittlichen und hohen Risiko vor, Nahrungsmittelallergien und Dermatitis zu provozieren.

Protein - Lamm, Pferd, Kaninchen;

Gemüse - Roggen, Buchweizen, Mais, grüne Früchte, Kartoffeln;

Getränke - schwarzer Tee, Säfte aus grünen Äpfeln, Kräutersud;

Desserts - Joghurts, Mousse, Quark.

Produkte, die häufig Allergien auslösen:

Protein - Schweinefleisch, fettes Rindfleisch, Milch, Hühnerei, Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar, geräucherte Produkte, Delikatessen, Eintopf;

Gemüse - Hülsenfrüchte, Sauerkraut, eingelegtes Gemüse, alle roten Beeren, alle tropischen Früchte, Pilze, getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Rosinen, Datteln, Feigen);

Getränke - süßes Sodawasser, Joghurts mit Füller, Kakao, Kaffee;

Desserts - Karamell, Marmelade, Schokolade, Honig;

Würzen, Soßen (Ketchup, Mayonnaise, Sojasauce), Dosensuppen und alle Fertigprodukte enthaltende Färbemittel, Emulgatoren, Konservierungsmittel und andere Lebensmittelzusatzstoffe.

Bei einer Dermatitis ohne allergischen Stress ist eine richtige Ernährung wichtiger. Das Hauptprinzip - die Aufnahme von kalorienarmen leicht verdaulichen Lebensmitteln in die Ernährung. Es gibt keine universellen Empfehlungen. Für weitere Informationen zu den Produkten, die Sie persönlich empfehlen, kontaktieren Sie Ihren Arzt und Ernährungsberater.