Search

Allergien bei Neugeborenen

Allergie bei Neugeborenen ist die häufigste Krankheit seit den ersten Tagen des Lebens eines Babys. Die allergische Reaktion bei Neugeborenen ist schwerer als bei Erwachsenen. Es ist ein Fehler anzunehmen, dass das Baby von der stillenden Mutter gestillt wird, immun gegen Allergien ist. Nur Muttermilch und enthält diese bösartigen Allergene

Ursachen von Allergien bei Neugeborenen

Was verursacht Allergien bei Neugeborenen? Natürlich, Lebensmittel, die Allergene enthalten und von der Mutter verzehrt werden, oder Produkte, die direkt vom Baby verzehrt werden. Es stärkt die Wahrscheinlichkeit einer Allergie bei Säuglingen Erbanlage, sowie die schwierige Geburt, fetale Hypoxie und zu schweren akuten respiratorischen Virus oder Darminfektionen übertragen. Sie können das niedrige funktionelle Merkmal des Verdauungstraktes des Babys nicht ausschließen. Antikörper sind noch nicht bereit, die Darmschleimhaut zu schützen und zu schützen.

Rauchen während der Schwangerschaft verschlimmert auch die Situation in Richtung auf das Auftreten einer allergischen Reaktion beim Baby. Die nächste Ursache für Allergien bei Neugeborenen ist Verliebtheit mit Mutter hochkalorischen allergenen Lebensmitteln während der Schwangerschaft. In Zukunft wird überreagieren das Kind auf solche Produkte: Kaviar Fisch, Kuhmilch, Fisch, Eier, rot und orange Obst und Gemüse, Kaffee, Schokolade, Kakao, Nüsse, Pilze, Honig. Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen, werden Allergene genannt. Was verursacht sonst noch Allergien bei Neugeborenen? Nahrungsmittelallergien werden durch Proteine ​​in Lebensmitteln hervorgerufen. Einige Nahrungsmittelallergene haben die Fähigkeit, allergische Eigenschaften in einem geringeren Ausmaß bei der kulinarischen Verarbeitung zu verändern, während andere eine Allergenität erreichen können, die sogar höher als die ursprüngliche Allergenität ist.

Oft tritt die Allergie auf dem Gesicht eines Neugeborenen einige Zeit nach der Einnahme eines allergischen Produkts auf, aber es gibt auch eine langsame Reaktion, die sich am zweiten Tag manifestiert. Alles ist sehr individuell in jedem Fall und hängt von dem am meisten akzeptierten Allergen ab

Allergien bei Neugeborenen

Wie entwickelt sich die Allergie bei Neugeborenen? Seine Manifestationen sind unterschiedlich. Es kann allergische Hautveränderungen sein:

• Rötung, Nesselsucht, Ausschlag am Körper

• Peeling und Juckreiz am Körper, Wangenhaut

• konstante intertrigo, reichlich Schwitzen

• Bildung von Schuppen (Gneis) in Kopf und Augenbrauen, Quincke Ödem

Oder Läsionen des Gastrointestinaltraktes mit Schleimhautödem:

• ein flüssiger Stuhl mit einer charakteristischen grünen Beimischung

In seltenen Fällen tritt die Manifestation der Allergie bei Neugeborenen als Atemwegserkrankung auf, begleitet von Schleimhautödem: eine allergische Rhinitis, Bronchospasmus

Bronchospasmen und Quincke-Ödeme stellen eine Gefahr für das Neugeborene mit seinen ungünstigen Folgen dar.

Es gibt Kombinationen von Läsionen der Haut, des Darms und der Bronchien. In solchen Fällen entwickeln Sie:

Allergien bei Neugeborenen

Wenn Allergiesymptome bei Neugeborenen auftreten, sollte der Kinderarzt benachrichtigt werden und die notwendigen Behandlungsempfehlungen erhalten. In schweren Fällen wird eine Venenblutentnahme und das Vorhandensein von Immunglobulinen E durchgeführt. Es ist wirksam, ein Allergentagebuch nachzuweisen, in dem die Mutter die verzehrten Nahrungsmittel aufzeichnet. Das erste, von dem die Behandlung beginnt, ist die Diät und der Ausschluss von allergischen Produkten. Die Taktik der Diät wird vom Allergologen gewählt.

Aber vor der Ankunft eines Arztes müssen Sie in der Lage sein, Ihrem Baby erste Hilfe zu leisten. Zum Beispiel mit Bronchospasmus, geben Sie dem Kind für bis zu einem Jahr ein Antihistaminikum in Form eines Sirups mit Claritin oder Suprastin.

Wenn das Neugeborene gestillt wird, sollte die Mutter eine strenge Diät einhalten, mit Ausnahme von potentiellen Allergenen. Stillende Mutter schließt dringend von ihrer Speisekarte: Fisch, Eier, Hühnereier, Nüsse, Honig, Kaffee, Schokolade, Kakao, Meeresfrüchte, rote und orange Gemüse, Früchte; Suppen, Eingelegtes, würzigen Speisen, Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Rettich, Ananas, Kiwi, Trauben, Mayonnaise, Chips, Würstchen, Schinken, Saucen, Ketchup, adjika, Limonaden, Bier, brauen.

Vorsichtig in kleinen Mengen gilt Vollmilch, saure Sahne, Zucker, Salz, Backwaren der höchsten Klasse.

Autorisierte ohne Einschränkung Milchprodukte: Joghurt, Quark, bifidok, biokefir, Naturjoghurt, Hartkäse, acidophilus; Getreide: Reis, Hafer, Buchweizen, Mais; Suppen: vegetarisch, und auch Grütze; Fleisch: junges Rindfleisch, Schweinefleisch, Putenfilet, gekochtes Huhn; magerer Fisch: Kabeljau, Zander, Seehecht; Pflanzenöl und Backwaren der 2. Klasse; Getränke: Mineralwasser, schwacher Tee, Kompott, Fruchtgetränk.

Bei künstlicher und auch gemischter Fütterung des Kindes durch das Futterallergen wirkt das Kuhprotein aus einer Kindermischung. In diesem Fall ist es notwendig, die vom Arzt verschriebene hypoallergene Soja- oder hydrolysierte Mischung zu ersetzen. Aber selbst mit einer solchen Diät gibt es Probleme: Es ist möglich, eine Sojadiät und einen abstoßenden unangenehmen Geschmack der hydrolysierten Mischung für das Baby zu tolerieren.

Solch eine Diät wird für drei Monate empfohlen und nur danach wird die mütterliche Diät allmählich ausgedehnt, natürlich ausgenommen, hochallergene Nahrungsmittel.

Bei der Behandlung verschreibt der Arzt Antihistaminika, verschiedene Cremes, Adsorbentien, Salben für die lokale Anwendung auf der Haut des Babys.

Cream Elidel wird für das Auftreten von Hautjucken und Entzündungen ab dem Alter von drei Monaten des Kindes angewendet.

Cream Bubchen (Bubchen) - speziell und schützend mit Panthenol. Diese Creme ist im Windelbereich unverzichtbar und wird besonders von Bübchen-Creme unter der Babywindel von Geburt an empfohlen.

Cream Bubchen von Allergien bei Neugeborenen erhielt gute Bewertungen von Müttern besorgt über die entzündete Haut des Babys. Nach Beginn der Behandlung verschwindet die Allergie bei Neugeborenen in kurzer Zeit. Bubchen Creme entfernt Windeldermatitis, Rötungen, kleine Abschürfungen und Prellungen, die die Haut mit Nährstoffen anreichern. Cream Bubchen für Säuglinge wird dermatolagami empfohlen. Die Zusammensetzung dieser Creme: Vitamin E, Kamille, Panthenol, Fischöl, Allantoin. In Anwendung ist es sehr einfach: Es ist notwendig, auf sauberer Babyhaut bis zu viermal pro Tag anzuwenden. Die Behandlung dauert bis zu zehn Tage.

Salbe Fenistil für Kinder wird ab dem ersten Monat empfohlen, um Entzündungen der Haut zu lindern.

Fenistil-Tropfen werden ab dem ersten Monat mit 3 Kapseln verordnet. bringt bis zu 10 Kapseln. Wiederholen Sie den Empfang 3 mal am Tag. Diese Tropfen von Allergien gelten als sehr effektiv für Neugeborene.

Bevor Sie die Behandlung mit Antihistaminika beginnen, verwenden Sie eine bewährte Folk-Methode, um die Wangen des Babys mit einer Schnur abzuwischen und eine Baby-Creme auf der Basis von Kamille zu verwenden und erst danach zu den starken Mitteln zu gehen.

Allergie im Baby auf dem Gesicht: Foto und Behandlung

Der Artikel beschreibt die Mechanismen und Ursachen der Entwicklung von Allergien bei Säuglingen im Gesicht. Auch - Unterschiede in Allergien von Dermatitis, Schwitzen und anderen Krankheiten und Methoden zur Behandlung von Allergien auf das Gesicht der Kinder und Medikamente.

Allergie-Symptome treten in verschiedenen Kombinationen und sind dafür bekannt, alle: tränende Augen, Juckreiz, Rötung der Haut, Schwellung der Schleimhäute, Hautausschläge, Niesen, Halsschmerzen, in schweren Fällen können anaphylaktischer Schock oder Angioödem entwickeln.

Also, die Allergie im Baby im Gesicht ist kein seltenes Problem. Daher Eltern sind so wichtig, die Eigenschaften des Immunsystems von Kindern zu verstehen, die Symptome einer allergischen Reaktion zu bemerken, sie von anderen Krankheiten zu unterscheiden und zu wissen, was zu tun ist, wenn ein Neugeborenes auf das Gesicht allergisch ist.

Der Mechanismus der Allergieentwicklung bei Neugeborenen. Risikogruppen

Der Organismus eines kleinen Kindes ist ein sehr komplexes System, das sehr empfindlich auf die verschiedensten Einflüsse reagiert. Ein Reizstoff, den ein Erwachsener für ein Baby nicht einmal bemerkt, kann eine ernste Gefahr darstellen.

Im ersten Lebensjahr lernt das Baby nur die umgebende Welt kennen und fast jedes Protein, das in seinen Körper gelangt, ist fremdartig. In seinem Blut ausschließlich mütterliche Antikörper zirkulieren, die Zellen ihres Immunsystems, verantwortlich für den Körper vor Infektionen und Viren zu schützen, und besitzt eine „Barriere“ des Neugeborenen beginnen gerade Gestalt an.

Gemäß klinischer Empfehlungen zur Pädiatrie werden 7 pathologische Risikogruppen identifiziert. Kinder als Gruppe I, klassifiziert mit hohem Risiko für akute respiratorische Virusinfektionen während der Zeit der sozialen Anpassung (Eintritt in den Kindergarten, Schule), an der II - CNS bis III - Rachitis, Anämie und andere Stoffwechselstörungen, usw. Kinder der Gruppe VI sind anfällig für Allergien.

Es gibt mehr als zwanzig Kriterien für die Beurteilung der Zugehörigkeit des Kindes zu einer bestimmten Kategorie.

"Mütterliche" Gründe:

  1. akute Erkrankungen in der späten Schwangerschaft und Geburt (ARVI, Mandelentzündung);
  2. das Vorhandensein von Gefahren am Arbeitsplatz bei der Mutter;
  3. Infektionskrankheiten, die während der Schwangerschaft entstanden sind: Herpes, Cytomegalovirus, Chlamydien, Toxoplasmose, Röteln;
  4. unzureichende Ernährung während der Schwangerschaft;
  5. das Vorhandensein von allergischen Erkrankungen bei der Mutter oder anderen Familienmitgliedern;
  6. Antibiotikatherapie während der Schwangerschaft;
  7. Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen.

"Baby" Gründe:

  1. falsch ausgewähltes Essen;
  2. die Ernennung der antibakteriellen Therapie.

Ursachen für Entwicklung und Fotoallergien bei Säuglingen

Die Allergie im Neugeborenen auf dem Gesicht erscheint für eine Vielzahl von Gründen. Wie der Autor in seinem Artikel schreibt. Komarovsky, eine unzureichende Immunantwort kann interne und externe Allergene verursachen.

Foto: Ekzem im Gesicht eines Babys als Manifestation einer Allergie

Intern bezieht sich auf:

  1. Nahrungsmittelprodukte;
  2. Muttermilch;
  3. Baby-Nährstoff-Mischungen;
  4. Ergänzungsnahrung;
  5. medizinische Präparate.
  1. Hygieneartikel, Parfümeriewaren;
  2. Serum, Impfstoff;
  3. blühende Pflanzen;
  4. Staub;
  5. usw.

Foto: Wie sieht eine Allergie im Gesicht aus?

Sie können Fotos mithilfe von Pfeilen oder Miniaturansichten unter dem Schieberegler anzeigen.

Nahrungsmittelallergie

Beim Stillen ist das Risiko, Allergien zu entwickeln, minimal, da diese Art der Ernährung für das Kind am physiologischsten ist.

Wenn die Mutter in den ersten sechs Monaten des Lebens rational, isst, mit ihrer Milch in den Körper des Kindes erhält alle notwendigen für die richtige Entwicklung eines Stoffes, eine ausreichende Menge an Nährstoffen, Mineralien und Vitamine. Bei der Milch erfolgt die "Abgabe" maternaler Antikörper.

Künstliche Fütterung und Allergie

Der Übergang zu künstlicher oder gemischter Fütterung, falls erforderlich, muss mit Bedacht und Sorgfalt durchgeführt werden, da diese Arten von Lebensmitteln leichter allergische Reaktionen auslösen können. Ein allergischer Hautausschlag auf Kopf und Gesicht kann das Ergebnis der Kuhmilchnutzung des Kindes sein, genauer gesagt, sein Hauptprotein ist Casein, auf dessen Grundlage nicht adaptierte Säuglingsnahrungen hergestellt werden.

Muttermilch Proteingehalt niedriger ist als bei der Kuh, die für die noch nicht vollständig etabliert Stoffwechselprozesse und unvollkommene Harnsystem günstig ist ( „Nationale Führung, Pädiatrie“, herausgegeben von Akademiker AA Baranov, 2014). Noch wichtiger ist, dass sie eine unterschiedliche Zusammensetzung haben: In der Muttermilch über Casein überwiegen Molkenproteine, die sich durch eine hohe Verdaulichkeit und einen hohen Nährwert auszeichnen.

Aufgrund von Kasein, das nicht für die Aufnahme durch ein Baby geeignet ist, können folgende Symptome auftreten:

  • ein roter Ausschlag auf Kopf und Gesicht,
  • häufiges und profuses Aufstoßen, manchmal Erbrechen,
  • ungeformter Stuhl,
  • Schmerzen im Bauch,
  • Angst,
  • manchmal ein Temperaturanstieg.

Einführung von Ergänzungsnahrung und Allergien

Eine andere Variante der Nahrungsmittelallergie ist eine negative Reaktion auf die Einführung von Ergänzungsnahrung. Es gibt bestimmte Regeln für Produkte der Muttermilch hinzugefügt, einschließlich rezeptpflichtiger im Alter von 4-6 Monaten feste Nahrung einführen, auf das Wachstum des Kindes konzentrieren und Entwicklungsindikatoren, beginnend mit Gemüsepüree und Getreide, dann Zugabe nach und nach den Fleischgerichten.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Fruchtpüree und Saft, anfangs kann „zurückzuerobern“ Appetit des Kindes für weniger schmackhafte Gemüseprodukte, und zweitens ist es viel mehr allergen ist, so sollten sie so spät wie möglich und sehr sorgfältig verwaltet werden.

Einführung von nur einer Komponente von Ergänzungsnahrung gleichzeitig, in kleinen Portionen, sorgfältig die Reaktion des Kindes beobachtend. Es ist gut, ein Kindertagebuch zu führen.

Zusammenfassend, was gesagt wurde, ist es wichtig, die Frage zu beantworten: Wie manifestiert sich die Allergie im Baby auf dem Gesicht? Die Reaktion wird als rötlich-rosa Ausschlag mit Elementen von 10 mm bis 2 cm, zufällig auf der Fläche verstreut (insbesondere auf den Wangen ausgesprochen) und die Kopfhaut, schuppige Haut auf dem Gesicht, insbesondere die Nasenflügel und die Stirn, und manchmal gibt es Ausschläge und Ohren.

Eine interessante Tatsache: Nach klinischen Studien manifestiert sich die allergische Reaktion auf Nahrungsmittel am häufigsten ausschließlich auf dem Gesicht des Babys, ohne andere Teile des Körpers zu beeinträchtigen.

Allergie gegen Medikamente und Impfstoffe

Verschreibungspflichtige Medikamente für Kinder unter einem Jahr ist ein schwieriges Thema. Auf der einen Seite gibt es für Babys speziell entwickelte Formen und Arten von Arzneimitteln, die sparsame Dosen von Wirkstoffen und aggressiver verarbeiteten Hilfskomponenten enthalten, mit geeigneten Verabreichungsformen. Oft treten jedoch auch bei Säuglingen allergische Reaktionen auf.

Eines der Medikamente, das oft eine unzureichende Immunantwort verursacht, ist Espumizan Baby. Die Allergie gegen Espumizan liegt vielleicht an ihrer unsachgemäßen Verwendung, Dysregulation oder individuellen Eigenschaften des kindlichen Körpers. In der Gebrauchsanweisung sind allergische Reaktionen in der Spalte "Nebenwirkungen" angegeben, was auf ein ziemlich häufiges Auftreten bei Patienten hinweist.

Wie wirkt sich die durch das Medikament verursachte Allergie bei Babys im Gesicht, wie sie sich zusätzlich zur Hautpathologie manifestiert? Jedes Kind kann verschiedene Manifestationen haben. Die häufigsten Symptome sind:

  • ein Ausschlag ähnlich wie Nahrungsmittelallergien,
  • Rötung der Haut,
  • Juckreiz,
  • Peeling,
  • reißen.

In schweren Fällen treten Darmerkrankungen, Erbrechen, Fieber, Quinck-Schwellung, anaphylaktischer Schock auf.

Im Großen und Ganzen kann eine starke Allergie durch absolut jedes Medikament verursacht werden, es ist unmöglich, dies vorherzusagen. Die Hauptsache ist, dem Kind selbst keine Medikamente zu verschreiben, ohne einen Kinderarzt zu konsultieren, und nicht einen einzigen Schritt, um von der Anweisung auf dem Antrag und den Verschreibungen des Arztes abzuweichen.

Allergien und Impfungen

Separat sollten wir die Angst der Eltern über die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Impfstoffe und Seren beachten. Natürlich besteht eine solche Möglichkeit.

Das hohe Risiko der Entwicklung von Allergien, auch für gefährdete Kinder, ist keine absolute Kontraindikation für die Impfung.

Natürlich wird unter engmaschiger ärztlicher Aufsicht vorgegangen, Vorsorgemaßnahmen werden ergriffen, Ärzte können Müttern anbieten, mehrere Tage im Krankenhaus mit dem Kind zu verbringen, damit sie Notfallmaßnahmen ergreifen können, um allergische Reaktionen zu lindern und gefährliche Komplikationen zu verhindern.

Es ist anzumerken, dass es für einige Krankheiten Impfstoffe mit einer geringeren Antigenlast gibt. Am Ende sollte man sich immer daran erinnern: Die Infektionen, die im "Nationalen Impfkalender" enthalten sind, sind viel gefährlicher als der Drei-Vier-Tage-Hautausschlag.

Jene Arten von Allergien im Baby im Gesicht, die mit Drogen oder Impfstoffen in Verbindung gebracht werden, sind am schwerwiegendsten, und das Kind muss notwendigerweise von einem Allergologen-Immunologen untersucht werden.

Differenzialdiagnose oder wie man eine Allergie erkennt

Dieser Abschnitt wird helfen zu verstehen, wie die Allergie von Schweiß im Baby auf dem Gesicht zu unterscheiden, als die Lebensmittel-oder Medikamentenallergie unterscheidet sich von Kontaktdermatitis und ob der Hautausschlag ein schreckliches Symptom von Windpocken oder Masern ist.

Sweatshop

Schwitzen ist eine Hauterkrankung, die auf der Haut eines Kindes aufgrund einer Verletzung der Thermoregulation und einer unsachgemäßen Hautpflege auftritt. Es erscheint als kleiner rosafarbener Ausschlag in Form von Vesikeln, manchmal benetzend.

Meistens befindet es sich in den Leisten- und Gesäßfalten, am Bauch, unter den Achselhöhlen, am Hals - in Bereichen, wo es keinen Zugang zu Luft gibt, wo es ständig nass und heiß ist. Der Ausschlag kann Juckreiz verursachen, aber die Haut ist in der Regel nicht flockig, es gibt keine anderen Manifestationen der Krankheit. Diese Krankheit wird durch eine angemessene Hautpflege behandelt.

Foto: Am Hals eines Säuglings hängen (kann vergrößert werden)

Also die Allergie, im Gegensatz zum Schwitzen:

  1. manifestiert sich nur als Reaktion auf den Erhalt eines Allergens;
  2. bei der Beendigung des Kontaktes - verschwindet;
  3. häufiger im Gesicht, Hände, Beine - offene Teile des Körpers;
  4. die Haut juckt, Flocken;
  5. begleitet von Tränenfluss, Niesen und anderen Symptomen.

Weitere Informationen zu Süßigkeiten finden Sie im Artikel auf dem Portal: "Der Unterschied zwischen Allergie und Schwitzen"

Blühend

Blooming oder neonataler Hautausschlag kann von der Geburt des Kindes erscheinen. In der Regel ist es Rötung und Akne im Gesicht und am Hals, selten an den Schultern und im oberen Rückenbereich.

Die Hauptursachen für neonatale Akne sind:

  • Langsame Ausscheidung von mütterlichen Hormonen;
  • Größere Aktivität der Talgdrüsen;
  • Unterernährung der Mutter während der Stillzeit.

Auf unserer Website finden Sie einen Artikel, der den Unterschieden zwischen Allergien und Blütenbildung gewidmet ist.

Dermatitis

Atopische Dermatitis - eine chronische Hauterkrankung allergischer Natur bei Kindern mit vererbten Veranlagung auftreten (einschließlich Risikogruppe), gekennzeichnet durch Juckreiz und dergleichen aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Allergenen und unspezifische Reizstoffe.

- Per Definition in den klinischen Empfehlungen zur Allergologie (RM Khaitov, NI Ilina, Moskau, 2014).

Dies bedeutet, dass eine Dermatitis als Reaktion nicht nur auf Lebensmittel- und Haushaltsallergene, sondern auch auf Tabakrauch, Sonnenlicht, Kälte usw. auftreten kann. Die Dermatitis ist im Gegensatz zu banalen Allergien gekennzeichnet durch:

  1. erbliche Veranlagung;
  2. Lage nicht nur auf dem Gesicht, sondern auch auf den Schultern, Unterarmen und Beinen;
  3. strenge Saisonalität (zeigt sich zu bestimmten Zeiten des Jahres stärker);
  4. bei Babys ist das Gesicht mit Krusten bedeckt, sie sind schuppig, jucken und werden nass.

Andere Krankheiten

Im Gegenzug zeigt die Masern oder Röteln einen obligatorischen Kontakt mit einem Kranken, Fieber, Unwohlsein Symptomen helfen (Schwäche, Schwitzen, wird das Kind lethargisch, launisch, weigert zu essen), über den ganzen Körper Ausschlag.

Behandlung von Allergien bei Säuglingen

Als eine Allergie auf das Baby im Gesicht zu behandeln? - das ist die Frage, die am besten am Kinderarzt an der Rezeption gestellt wird. Wenn es aus dem einen oder anderen Grund nicht möglich ist, sich für eine Konsultation anzumelden, sollte man sich mit einer Liste von Methoden vertraut machen, die helfen, Allergien loszuwerden und das Baby nicht zu schädigen.

Der erste Punkt der Behandlung für jede Allergie - Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. Dies ist sehr wichtig, da kein Heilmittel hilft, wenn das Immunsystem ständig gereizt wird. Eine Mutter, die stillt, muss eine Diät mit einer Allergie auf dem Gesicht des Babys folgen.

  1. Zitrusfrüchte;
  2. Schokolade;
  3. frische Backwaren;
  4. wann immer möglich, Hüttenkäse und Eier;
  5. Nüsse (besonders Erdnüsse).

Protein sollte aus Fleisch und Fisch, Kalzium - aus dunkelgrünem Gemüse, Fisch, Feigen gewonnen werden.

Behandlung von Allergien mit Medikamenten

Es gibt ein einziges pharmakologisches Register, das Anweisungen für alle Medikamente enthält, mit einer detaillierten Beschreibung des Wirkmechanismus jedes Medikaments, Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die für sie sehr wichtig sind. Bevor Sie irgendwelche Medikamente nehmen, sollten Sie sorgfältig den Artikel darüber lesen.

So, als eine Allergie auf dem Gesicht eines Babys zu schmieren?

Sudokrem

Das Medikament „Sudocrem“ stellt lokale antibakterielle, entzündungshemmende, analgetische Wirkung, wodurch das Entfernen den Juckreiz, Rötung, Abblättern und Hautdefekte Kontamination mit Bakterien zu verhindern.

Das Medikament hat keine Altersgrenzen, und unter seinen Nebenwirkungen ist individuelle Überempfindlichkeit. Dies bedeutet, dass es bei Kindern mit einem hohen Risiko der Entwicklung von Allergien mit Vorsicht angewendet werden sollte, da er selbst eine übermäßige Immunantwort hervorrufen kann. Nach den Berichten von Frauen in den Foren für Mütter passiert es jedoch ziemlich selten.

Verwenden Sie es extrem extern, mit einer kleinen Menge der Creme in der Gegend der Reizung, bis es einen dünnen Film bildet.

Sudokrem 60g

Advantan

Kontaktallergie ist gut mit Creme "Advantan" entfernt. Es hat eine starke entzündungshemmende und antiallergische Wirkung. Bezieht sich auf Glukokortikosteroide, so dass es nicht für Viruserkrankungen und in einigen anderen Fällen verwendet werden kann.

Tragen Sie äußerlich auf die Haut, eine dünne Schicht, einmal täglich, sollte die Dauer der Behandlung 4 Wochen nicht überschreiten.

Bitte lesen Sie die Anweisungen sorgfältig! Neben anderen Kontraindikationen ist die Unzulässigkeit der Anwendung bei Kindern bis zu 4 Monaten indiziert!

Advantan 0,1% Salbe 15g

Bepanten

Eines der beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Allergiesymptomen ist Bepanten Salbe. Sein Wirkstoff hat eine reparative (heilende) Wirkung, die hilft, unangenehme Symptome wie Juckreiz, Schuppung und Rötung loszuwerden. Es wird extern angewendet.

Diese Salbe, die für Allergien auf dem Gesicht des Babys verwendet wird, wird von Dr. E.O. Komarowski als eines der sparsamsten Medikamente für Neugeborene.

Bepantene Salbe 5% 30g

Tabletten von einer Allergie im Gesicht bei Kindern

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die übliche Droge für Erwachsene gegen Allergien "Claritin"Ist für Kinder unter zwei Jahren kontraindiziert.

«Suprastin"Kann Kindern im Alter von 1 bis 12 Monaten verabreicht werden, ¼ Tabletten (6,5 mg) 2-3 mal täglich reiben und Pulver zu Babynahrung geben. Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren erhalten dreimal täglich, sechs bis zwölf Jahre, ¼ Tabletten - ½ Tabletten 2-3 mal täglich.

Suprastin 25mg # 20 Tabletten

Claritin 1mg / ml Sirup 60ml

Behandlung von Allergien mit Volksmedizin

Volksheilmittel für Allergien auf dem Gesicht des Babys sind für weiche, "nicht-chemische" Pflege für das Kind konzipiert. Verwenden Sie keine synthetischen Drogen, die selbst eine allergische Reaktion hervorrufen können, aber die Hauptsymptome der Allergie sind beseitigt - Juckreiz, schuppige Haut, Rötung.

Kamille-Infusion

Bekannt seit der Antike, natürliches Desinfektionsmittel, entzündungshemmende, „Beruhigung“ Kamillentee - eine der durchaus akzeptabel Art und Weise aus dem Gesicht von Allergien bei Kindern zu entfernen. Kamille wird heute in praktischen Filterbeuteln abgepackt verkauft, es gibt keine Probleme beim Brauen und Auftragen.

  • Getrocknete Kamille oder fertige Filtertüten;
  • Kochendes Wasser.

Sie müssen in kochendes Wasser einen Filterbeutels (in der Regel notwendige Menge an Wasser auf der Verpackung entsprechend der Gewichtsverteilung Packungen angegeben) fallen zu lassen, um die Lösung verlassen und kühlen, und dann das Gesichts des Babys Abwischen mit Baumwolle in Brühe getränkt oder mit einem weichen Tuch von.

Ein solches Verfahren nicht mehr als 100 $ kosten wird, ist es einfach zu Hause zu verbringen, ohne Furcht vor Schaden für das Kind (auch eine starke Kamillentee nicht die Situation noch schlimmer macht, solange es nicht heiß war), und über die Wirksamkeit der Kräuterauskochen überlegen ist sogar eine spezielle Salbe angewendet wird, bei Allergien auf dem Gesicht des Babys.

Abwechselnd

Der Wechsel ist eine weitere Möglichkeit zur Behandlung von Allergien. Nach einigen Quellen stimuliert seine Verwendung die Arbeit der Nebennieren, die wiederum die Produktion von entzündungshemmenden Hormonen im Körper aktivieren.

Diese Tatsache ist in Bezug auf Säuglinge etwas fragwürdig, da ihr Hormonsystem immer noch unvollkommen ist, und außerdem ist diese Pflanze an sich nicht hypoallergen. In dieser Hinsicht lohnt es sich, es für die Behandlung von Allergien bei einem kleinen Kind zu empfehlen.

Sehr oft wird die Allergie bei kleinen Kindern mit Hilfe einer Eierschale behandelt.

Auf unserem Portal finden Sie Informationen zur korrekten und sicheren Behandlung von Allergien bei Säuglingen mit Eierschalen.

Es ist sehr wichtig sich daran zu erinnern: egal wie sehr die Droge oder die populäre Methode gefeiert wird, egal wie viel positives Feedback sie sammelt, es kann nicht ohne Rücksprache mit dem Kinderarzt verwendet werden. Selbstmedikation ist einerseits eine Handlung, die sich als falsch herausstellen kann, was die Situation verschlimmern wird. Auf der anderen Seite ist dies Untätigkeit, weil die richtige Therapie nicht begonnen wurde.

Nur ein Fachmann weiß genau, wie man eine Allergie auf dem Baby im Gesicht erkennt. Sie können versuchen, dies zu Hause zu tun, eine ohne Lebensmittel- und Haushaltsallergene (Staub, Tierhaare, etc.), aber das Ergebnis dieses empirischen Ansatzes ist nicht immer richtig.

Es ist nötig sich zu erinnern: Von der richtigen Bestimmung der Ursache der Allergie hängt die erfolgreiche Behandlung ab!

Es ist unmöglich mit Sicherheit zu sagen, wie lange es dauert, die Symptome vollständig zu beseitigen, dies ist rein individuell. Bei einem Kind normalisiert sich der Zustand für zwei Tage, für den zweiten - für zwei Wochen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.

Wenn Sie am dritten oder vierten Tag keine Selbstmedikation erhalten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen!

Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen für Eltern von allergischen Kindern

Leider ist es schwierig, Allergien bei Säuglingen zu verhindern. Es ist nie möglich vorherzusagen, welchem ​​Stimulus die Reaktion folgen wird. Daher ist es wichtig, bestimmte Regeln zu befolgen, um das Risiko einer allergischen Reaktion zu reduzieren und deren schwere Manifestationen zu vermeiden.

Es ist notwendig, sich an die Regeln der Einführung von Ergänzungsnahrung (vollständig in den Nationalen Richtlinien für Pädiatrie beschrieben) zu halten, ist es notwendig, die Reaktion des Kindes auf das injizierte Produkt zu beobachten.

Wenn das Kind gestillt wird, sollte die Mutter rational essen. Wenn auf künstlich - es ist notwendig, nur angepasste Mischungen (ohne Casein) zu verwenden. Zum Beispiel enthält Nutrilon Linie verschiedene Arten hypoallergen Formeln für Säuglinge mit einer Neigung zu Überempfindlichkeit und mit verschiedenen begleitenden Problemen gedacht angepasst.

Pflegen Sie ein hypo-allogenes Leben, d.h. mindestens tägliche Nassreinigung durchführen, Feuchtigkeit und Temperatur im Haus überwachen und keine Haustiere starten.

Beratung von Eltern, deren Babys sind gefährdet für die Entwicklung von Allergien, sowie jene Eltern, deren Kinder nicht darin enthalten - keine Angst, einen Kinderarzt zu konsultieren. Nur ein Facharzt kann die Situation objektiv beurteilen und Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien empfehlen.

Wie ist die Allergie im Baby auf dem Gesicht? Ursachen und Methoden der Behandlung von Hautausschlägen

Neugeborene reagieren empfindlich auf alle Arten von Reizstoffen. Der Grund dafür ist ein schwaches Immunsystem, das keine Zeit hatte, sich an eine neue Umgebung für den Säugling anzupassen und akut auf jede Veränderung reagiert.

Die Allergie äußert sich am häufigsten auf der Haut des Babys, nämlich - im Gesicht.

Laut Statistik ist Allergie bei Säuglingen heute die häufigste Krankheit. Oft wird eine allergische Reaktion die erste Manifestation der Krankheit - Bronchitis, Atemwegserkrankungen oder Asthma.

Identifizieren Sie die Ursache der Allergie und schließen Sie aus, es gilt als einer der wichtigsten Momente in der Prävention und Behandlung von Kinderkrankheiten.

Per Definition ist eine Allergie eine schmerzhafte Reaktion auf einen Reiz, der sich aufgrund der Unfähigkeit äußert, mit dem Einfluss eines aggressiven Faktors fertig zu werden. Ähnliche Manifestationen bei Säuglingen können von den Eltern geerbt werden oder durch Umweltbedingungen gebildet werden.

In großen Industriestädten ist der Anteil der allergischen Kinder höher und die Krankheit schwieriger zu behandeln als in Regionen mit günstiger Ökologie.

Allergische Manifestationen bei Babys können durch drei Hauptursachen verursacht werden:

  • Haushalt - durch das Atmungssystem;
  • Ernährungs - wenn das Allergen durch den Verdauungstrakt in den Körper gelangt;
  • Kontakt - durch die Haut.

Wie ist die Allergie bei Säuglingen?

  • Rötung der Haut;
  • Es kann eine leichte Schwellung bei der Lokalisation des Hautausschlages geben;
  • Kleine Blasen - Papeln;
  • Das Kind hat Juckreiz, der sehr stark sein kann;
  • Tränenfluß, Reizbarkeit;
  • Wenn die Vesikel platzen - kann es zu erosiven Wunden kommen, die mit Exsudat gefüllt sind;
  • Zeichen der Nahrungsmittelallergie ist die Lokalisierung des Ausschlages auf den Backen, den Waden, den Hinterteilen, manchmal auf den Unterarmen.

Nicht alle Symptome sind hier aufgeführt - sie können jeweils individuell sein.

Rötung der Wangen, seltener der Stirn oder des Halses

Wenn ein Hautausschlag am Hals oder Gesicht des Babys auftritt, dann ist dies ein klarer Beweis, dass die Situation für das Baby gefährlich ist.

Diffuse oder lokalisierte Ausschläge, oft beginnend mit einem Gesicht

Streng genommen ist die Diagnose "Diathese" falsch, da dieses Wort eine Neigung oder Prädisposition für alle Krankheiten anzeigt.

Allergische Eruptionen bei Säuglingen sind eine Art nichtpathologische, vorübergehende Dermatitis - eine Art Hautreaktion auf das Eindringen des Antigens.

Bei den gleichen künstlichen Mischungen reagiert das Baby auf das Kuhprotein, das schlecht oder zu früh nach Meinung von Diätassistenten ein Lockmittel ist.

Harshness, Peeling der Gesichtshaut

Solche Symptome stellen normalerweise keine Gefahr für die Gesundheit dar, aber es wird empfohlen, auf mögliche Entzündungen des Kehlkopfes und der Atemwege zu achten, die zu einer Beeinträchtigung der Atemfunktion führen können.

Der Grund für diese Reaktion des Körpers sind in den meisten Fällen Früchte, Gemüse oder andere Lebensmittel, die färbende oder aromatisierende Substanzen und chemische Zusätze enthalten. Allergien können auch den Kontakt mit pollenproduzierenden Pflanzen oder bestimmten Tierarten auslösen.

Die Symptome treten innerhalb von einer halben Stunde nach dem Essen oder nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Es kommt oft vor, dass die Zeichen auf dem Gesicht des Babys bereits erschienen sind und sein Gesundheitszustand unverändert bleibt.

Konstante Intertrigo, nicht mit objektiven hygienischen Ursachen verbunden

Das Quincke-Ödem (Angioödem) ist die schwerste und bedrohlichste Manifestation der Allergie des Babys

Das Kind braucht rechtzeitige medizinische Hilfe; Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Unter Beteiligung der GI-Organe fließt die Allergie mit Bauchschmerzen, losem Stuhl / Verstopfung, Erbrechen, Koliken. Darüber hinaus kann es eine laufende Nase und Bronchospasmus entwickeln.

Der richtige Weg, um die Möglichkeit einer solchen Reaktion auszuschließen, ist die Einführung eines strengen Verbotes allergener Produkte. Da es häufig nicht möglich ist, die Ursache einer Allergie schnell zu erkennen, sollten die wahrscheinlichsten Erreger sofort aus der Nahrung gejagt werden.

Babys unter 1 Jahr müssen in eine hypoallergene Mischung überführt werden.

Ursachen

Es gibt viele Faktoren der Entwicklung auf der Haut von Säuglingen entzündlichen Prozessen.

Die wichtigsten sind:

Zutaten der Muttermilch

Heute kann eine Allergie bei einem Baby durch alles verursacht werden - einschließlich Muttermilch. Eine schmerzhafte Reaktion ist jedoch die Antwort nicht auf die Milch selbst, sondern auf die Substanzen, die in sie eindringen. Der Grund dafür ist, dass die Zusammensetzung der Muttermilch variiert und von der Ernährung der Frau abhängt, so dass jede Veränderung eine Reaktion beim Baby auslösen kann.

Kosmetik und Hygieneartikel

Um das Baby zu pflegen, müssen Sie nur eine spezielle hypoallergene Kosmetik verwenden, die keine Duftstoffe, Duftstoffe und Farbstoffe enthält. Außerdem kann die Reaktion chloriertes Wasser verursachen, so dass das Baby besser in gekochtem oder entchlortem Wasser baden kann.

Medikamente

Allergische Reaktion kann durch Überempfindlichkeit gegen die Komponenten von Medikamenten verursacht werden. Es kann mit Nahrungsmittelallergie verbunden sein, und die Ursache kann eine Verletzung der Immunabwehr sein. Symptome einer Arzneimittelallergie sind allergische Ausschläge auf den Wangen des Babys, Schwitzen oder Urtikaria, Übelkeit oder anaphylaktischer Schock.

Impfung als eine der Ursachen von Allergien

Impfung ist einer der Aspekte des gesunden Lebens des Neugeborenen, während es als Erreger von Allergien beim Neugeborenen dienen kann. Der Grund ist einfach - Impfstoffe zeichnen sich durch eine ziemlich allergene Zusammensetzung aus.

Allergie oder Meilen (ein dreiwöchiger Ausschlag)

Dies ist aufgrund der Tatsache, dass viele Babys im Alter von einem Monat mit einem Ausschlag von roter Farbe bedeckt sind, vor allem die Brust, Gesicht und Rücken betroffen.

Ein dreiwöchiger Hautausschlag ist ein Signal dafür, dass das mütterliche Hormonsystem den Körper des Babys nicht unterstützt. Zu dieser Zeit beginnt der Körper des Babys zu lernen, sich selbst zu kontrollieren.

Oft denken junge Mütter, dass der Hautausschlag und die Rötung mit einer Diathese einhergehen und beginnen, ihre eigene Ernährung anzupassen, was den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel einschränkt. Es sollte angemerkt werden, dass dies keinen Sinn macht, denn Eine solche Reaktion ist die Norm. Sie kann bis zu 6 Wochen dauern und wird unabhängig von der Ernährung der Mutter passieren.

Das erste, was in dieser Situation zu berücksichtigen ist, ist der Mangel an Behandlungsbedarf. Bei der Behandlung des Hautausschlags besteht die Gefahr einer Infektion, die zu einer Ausbreitung des Hautausschlags über den ganzen Körper führt.

Diagnose

Appetit bleibt unverändert, die Temperatur steigt nicht - trotz allergischer Nervenmanifestationen in Form von Launen und Reizbarkeit.

Die richtige Diagnose besagt:

  • Sorgfältige Sammlung von Anamnese (vorzugsweise die ganze Familie), um den Vererbungsfaktor auszuschließen.
  • Um die Diagnose der Urtikaria zu bestätigen, ist es notwendig, infektiöse, allergische und entzündliche Erkrankungen im Zusammenhang mit Immunglobulin auszuschließen.
  • Detaillierte Analyse der möglichen Durchdringung des Allergens.
  • Beseitigung des allergischen Faktors.
  • Die akute Form erfordert Laboruntersuchungen von Blut.
  • Es ist möglich, nach 1-1,5 Monaten dermatologische Tests durchzuführen, um einen genauen Nachweis des Allergens zu erhalten.

Anweisung: was zu tun ist, um den allergischen Hautausschlag in einem Säuglingspass zu machen und nicht wiederzukehren

  • Es ist notwendig, die Einführung von Ergänzungsnahrung mit dem Kinderarzt zu koordinieren - insbesondere wenn ein erbliches Allergierisiko besteht.
  • Es ist wichtig, dass der erste Köder hypoallergen ist.
  • Bis zu anderthalb Jahren ist das Kind besser, keine Eier, Milch, Nüsse und Zitrusfrüchte zu geben.
  • Mom, stillen, muss die Diät einhalten.
  • Ein Kind kann mit einer Allergie auf eine Stuhlverspätung reagieren.
  • Für kosmetische Zwecke sollte nur hypoallergene Kosmetika verwendet werden.
  • Begrenzen Sie den Kontakt des Babys mit Tieren, deren Wolle Allergien auslösen kann.

Therapeutische Maßnahmen gegen allergische Hautausschläge

Nach diesem Standardschema wird jede Art von Allergie behandelt:

  • Antihistaminika sollten streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden.
  • Keine Rezepturmittel der "Ersten Hilfe" benötigen Fenistil-Gel und Bepanten.
  • Das obligatorische Stadium bei der Behandlung von Allergien ist eine hypoallergene Diät, die innerhalb von drei Monaten nach der letzten Manifestation der Symptome beobachtet werden muss. Am Ende dieses Zeitraums sollten Produkte, die allergisch auf die Reaktion reagieren, mit großer Sorgfalt in die Ernährung des Babys injiziert werden.

Antihistaminika. Nicht-hormonelle und hormonelle Salben und Cremes

Sie bilden eine umfangreiche Liste von gebrauchten Medikamenten, die erfolgreich gegen Histamin-Manifestationen kämpfen.

Histamin ist die Reaktion des Körpers auf ein Allergie-Mittel, das eine Vielzahl von Symptomen verursachen kann.

Alle Antihistaminika können je nach Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung in 3 Generationen eingeteilt werden. Heute werden diese antiallergenen Medikamente auch Säuglingen verschrieben.

Erste Hilfe für ein Kind, das kein Rezept benötigt: Fenistil Gel, Bepanten, Kräutertee und Kräuter

Tropfen Fenistil

Sie können für Babys ab 1 Monat verwendet werden. Diese Droge hat Antihistaminikum und sedative Effekte, die Schläfrigkeit verursachen. Aber für Babys bis zu 1 Jahr, beruhigt dies nur das Baby, leidet unter Hautjucken und anderen negativen allergischen Symptomen.

Das Medikament wird Kursen genommen, die Dauer kann maximal 3 Wochen betragen. Trotzdem verursacht dieses Medikament keine Abhängigkeit, die im populären Suprastin beobachtet wird.

Bepanten

Bei Babys wird Bepanten zur Behandlung von Hauterkrankungen, bei Dermatitis und zur Pflege der empfindlichen Haut des Babys eingesetzt.

Kräuterbäder

Heilkräuter beseitigen nicht nur Allergien, sondern beruhigen auch das Baby und geben ihm einen günstigen emotionalen Hintergrund.

Traditionell werden Calendula, Oregano und eine Schnur verwendet. Effektive und komplexe Anwendung dieser Kräuter.

Bäder sollten für 2-3 Tage, vorzugsweise kurz vor dem Schlafengehen, durchgeführt werden, aber wenn es keine Besserung gibt, müssen Sie einen Kinderarzt kontaktieren.

Diät

Es ist notwendig, aus dem Menü zu entfernen: Eier, Fisch, Schokolade, Kaviar, orange und rote Blumen, Meeresfrüchte, Brühen, Gewürze, Knoblauch, Rettich, Zwiebel, Kiwi, Ananas, Würstchen, Bier, Sodawasser, Gurken, würzige Gerichte, Kwas.

Mit Vorsicht, in Maßen, Sie können es sich leisten: Zucker, Sauerrahm, Milch, Salz, Backwaren.

Erlaubt in jeder Menge, Hüttenkäse, Kefir, Hartkäse, Naturjoghurts.

Hygienisch-hygienisches Regime des Kinderzimmers

  • Nassreinigung;
  • Täglicher Wechsel von Kleidung und Wäsche;
  • Belüftung von Räumen;
  • Der Ausschluss aller provozierenden Mittel von Haushaltschemikalien.

Prävention

Nach Möglichkeit Sie sollten einen speziellen Luftbefeuchter und Luftreiniger kaufen, was nicht nur für präventive Zwecke, sondern auch für die Beseitigung von aufgetretenen allergischen Reaktionen sehr nützlich sein wird.

Zur Bekämpfung der Kontaktallergie hilft die von einem Spezialisten verschriebene Creme perfekt. Dies gilt insbesondere für Babys unter 1 Jahr. In diesem Fall sollten Eltern die Ursache für die Allergie identifizieren und beseitigen.

Der häufigste Erreger der Kontaktallergie ist ein Waschpulver. Darüber hinaus kann allergischer Hautausschlag beim Baby durch einen Schaum zum Baden verursacht werden.

Warum es eine Allergie im Baby auf dem Gesicht gibt

Der Organismus des Babys reagiert sehr empfindlich auf alle Arten von Reizstoffen.

Das Immunsystem von Neugeborenen ist immer noch sehr schwach, es kann sich den äußeren Bedingungen nicht adäquat anpassen und reagiert daher empfindlich auf Veränderungen.

Aus diesem Grund ist eine Allergie möglich, die sich auf der Haut des Babys, auch auf seinem Gesicht, manifestiert.

Ursachen für das Aussehen

Es kann folgende Faktoren geben.

Erbliche Veranlagung. Es ist bekannt, dass ein Kind auf genetischer Ebene die Disposition zu verschiedenen Manifestationen einer Allergie im Gesicht von seinen Eltern übernimmt. Daher ist bei Kindern, deren Eltern allergische Reaktionen hatten, das Risiko, sie zu fühlen, viel höher.

Unterernährung der Mutter während der Schwangerschaft und Fütterung. Wenn eine Frau eine hypoallergene Diät nicht beobachtet, die Antigene und die Antikörper, die das Baby von der Mutter erhält, und infolgedessen Allergien auftreten.

Impfung. Bestimmte Materialien für Impfungen sind auch Allergene. Aus diesem Grund kann eine routinemäßige Routineimpfung zu Beginn des Lebens eines Babys zu einer anhaltenden allergischen Konstitution führen.

Später, legte das Baby an die Brust. Beim Neugeborenen ist der Gastrointestinaltrakt völlig sauber und die Mutter kann daher nicht pünktlich zur Brust punkten, da dies zu einer falschen Bildung von Mikroflora und Dysbiose führen kann.

Wenn es im Baby eine Allergie auf dem Gesicht in Form von Pickeln gab

Gemischte oder künstliche Fütterung. Ein großer Prozentsatz der Neugeborenen ist sehr empfindlich auf Kuhmilch, so dass der Verzehr dieses Produkts Allergien verursacht.

Häufiger Einsatz von Antibiotika provoziert eine Allergie gegen das Medikament. Neben der Dysbakteriose ist die Allergie oft eine Reaktion auf antibakterielle Medikamente.

Und die nicht-infektiösen Krankheiten, die von der Mutter während der Schwangerschaft getragen werden. Die Ursachen von Allergien im Gesicht bei Babys können mit einer ungünstigen Ökologie in Verbindung gebracht werden, ebenso wie die Tatsache, dass viele moderne Produkte weit davon entfernt sind, natürlich zu sein.

Symptome

Da sind die folgenden:

Um Allergien rechtzeitig erkennen und erfolgreich beseitigen zu können, müssen Sie verstehen, was dazu führen kann.

Wie und was zu behandeln

Wenn das Baby Symptome einer allergischen Reaktion hat, müssen Sie dies dem Kinderarzt mitteilen und alle Behandlungsanweisungen von ihm erhalten.

Wenn die Situation ziemlich kompliziert ist, ist es möglich, Blut aus der Vene zu entnehmen, um das Vorhandensein von Immunglobulinen E zu bestimmen.

Das erste, was mit der Behandlung beginnen wird - Korrektur der Ernährung und Ausschluss von Allergenen. Der Taktiker für den Umgang mit Allergien wird von einem Allergologen bestimmt.

Aber schon vor dem Auftreten eines Arztes muss man in der Lage sein, dem Kind erste Hilfe zu leisten.

Wenn es sich um Bronchospasmus handelt, können Sie ein Antihistaminikum in Form eines Sirups verwenden.

Salben und Cremes

Der Arzt kann Antihistaminika, verschiedene Cremes und Salben für die lokale Anwendung auf der Haut des Babys verschreiben:

  • Creme Elidel hilft gegen Entzündungen und Hautjucken. Kann für Kinder ab drei Jahren verwendet werden.
  • Sahne Byubchen. Dies ist ein spezielles Schutzmittel, das Panthenol enthält.
  • Salbe Fenistil kann verwendet werden, um Entzündungen der Haut ab dem ersten Lebensmonat des Babys zu bekämpfen.

Es sollte berücksichtigt werden, dass die meisten Antihistaminika Cremes und Salben auf Kortikosteroiden Hormone basieren.

Allergische Drogen sind in Klassen eingeteilt, und je stärker die Symptome sind, desto höher ist die Klasse.

Eine Salbe zur Entfernung von Pruritus kann gezeigt werden, wie zum Beispiel:

Diät für eine stillende Mutter

Stillende Mütter sollten auf ihre Speisekarte achten und alles, was Allergien auslösen kann, ausschließen.

Also, bevor Sie beginnen, Allergien in Ihrem Baby zu behandeln, Stoppen Sie die Verwendung dieser Produkte:

  • Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar;
  • Eier;
  • Alle Nüsse;
  • Jede exotische Frucht;
  • Fettbrühe;
  • Sauerkraut, Dosen und marinierte Speisen;
  • Süßigkeiten und Honig;
  • Fruchtgemüse ist rot oder orange;
  • Rettich und Radieschen;
  • Scharfes Essen, Knoblauch, Zwiebel, Gewürze;
  • Jedes Produkt, das Konservierungs- und Farbstoffe enthält;

Es gibt Produkte, die für zukünftige Mütter empfohlen werden, die nicht mehr wissen wollen, was die Allergie des Babys ist:

  • Sauermilchprodukte ohne Zusätze, ideal zu Hause hergestellt;
  • Getreide, die kein Gluten enthalten, wie Reis, Buchweizen, Mais;
  • Gemüse und Früchte von weißer und grüner Farbe;
  • Gemüsesuppen ohne Brühe;
  • Fettarmes Fleisch (Huhn, Truthahn, Kalbfleisch);
  • Pflanzliche Öle;
  • Sie können etwas Brot essen.

Kuhmilch wird für Frauen empfohlen, die die Laktation nur schwer erhöhen können. Bei der Entwicklung von Allergien für Kinder sollte diese jedoch begrenzt sein.

Vorsicht ist geboten mit:

  • Mannoy;
  • Hirse;
  • Haferbrei; Haferbrei;
  • Süßigkeiten sind kontraindiziert, Sie können nur einen frischen Keks übrig lassen, der besser zu Hause zu kochen ist.

Eine solche Diät muss für 1-3 Monate beobachtet werden.

Wenn Sie neue Produkte in das Menü eingeben, tun Sie dies am Morgen, um die Reaktion des Babys während des Tages zu sehen.

Manifestationen von Allergien können nach 1-3 Tagen gesehen werden, so erweitern Sie die Diät erst nach drei Tagen.

Die Fütterung von Neugeborenen, die eine Allergie haben, kann nicht früher als nach dem Einsetzen von sechs Monaten eingeführt werden. Nahrung für ergänzende Nahrungsmittel sollte gewählt werden und sich auf das Tagebuch konzentrieren, das Sie früher führten.

Mögliche Allergene

Bei Kindern im ersten Lebensjahr ist die Ursache der Allergie meist das Eiweiß, das in Kuhmilch oder anderen Produkten enthalten ist. Daher raten die Spezialisten den Müttern immer, die Babys mit ihren Brüsten zu füttern.

Allergie kann sich auf etwas Produkt von der Diät der Mutter mit der natürlichen Fütterung, und auf etwas Komponente der Mischung mit der künstlichen Ernährung manifestieren.

Allergene können wie folgt sein:

  • Synthetische Materialien, mit denen die Haut das Baby berührt;
  • Baby-Kosmetika;
  • Von Mama verwendete Parfums oder Kosmetika;
  • Wolle von Haustieren;
  • Medikamente von Mama genommen.
zum Inhalt ↑

Video

Empfehlungen für die stillende Mutter

Stillende Mütter sollten wissen, dass Muttermilch für ein Baby nicht nur eine vollwertige Ernährung ist, sondern auch ein Mittel, um die Immunität zu stärken. Daher müssen Sie auf seine ausreichende Menge achten.

Befolgen Sie diese Empfehlungen:

  • Sie müssen den richtigen Modus des Tages haben;
  • Ermüden Sie nicht, setzen Sie sich körperlichem Stress aus.
  • Es ist notwendig, genug Schlaf zu bekommen und regelmäßige Outdoor-Aktivitäten zu haben;
  • Es ist notwendig, sich an die richtige und angemessene Ernährung zu halten;
  • Versuchen Sie nicht, Allergien in Ihrem Baby selbst zu behandeln. Das ist nicht nur schwierig, sondern auch unsicher.

Beachten Sie, dass die Allergie erblich ist. Versuchen Sie deshalb herauszufinden, ob es unter den Familienmitgliedern des Kindes irgendwelche Reaktionen gegeben hat und was sie provoziert.

Mit der Zeit gewöhnt sich sein Körper daran, außerhalb des Körpers der Mutter zu leben, und das Phänomen wird von selbst beseitigt. Aber auch in diesem Fall müssen Sie zum Arzt gehen.

Dies wird dazu beitragen, Allergien in der Zukunft zu verhindern und das Vertrauen zu gewinnen, dass das Baby und seine Gesundheit absolut sicher sind.

Und welches Mittel hat dir geholfen, Allergien bei deinem Baby zu überwinden? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren mit unseren Lesern

Warum Allergien auf dem Gesicht eines Babys entstehen: mögliche Ursachen und Allergene, effektive und sichere Therapieoptionen

Allergie - die Reaktion des Immunsystems auf die Wirkung bestimmter Substanzen, bei denen die Freisetzung von Histamin in das Blut erfolgt. Ein sehr häufiges Phänomen ist eine Allergie bei Kindern im Gesicht. Und je jünger die Kinder, desto öfter trifft sie sich.

Brüste sind sehr anfällig für allergische Reaktionen in Form von roten Flecken auf den Wangen, die von Juckreiz und Schuppen (allergische Dermatosen) begleitet sein können. Um den Zustand des Babys nicht zu verschlechtern, ist es notwendig, das Allergen rechtzeitig zu erkennen und eine adäquate Therapie zu verschreiben.

Ursachen

Das Immunsystem von Säuglingen ist noch nicht gebildet. Die Einnahme ungewohnter und aggressiver Substanzen verursacht eine heftige Reaktion. Häufig äußern sich allergische Reaktionen durch eine Vielzahl von Hautausschlägen im Gesicht. In den meisten Fällen ist die Ursache solcher Hautausschläge eine Nahrungsmittelallergie oder kontaktallergische Dermatitis.

Wenn das Baby gestillt wird, ist die Ursache die Essstörung der Mutter. Höchstwahrscheinlich verwendete sie Nahrungsmittel mit einem hohen Allergenitätsindex. Wenn das Kind eine künstliche Person ist, verursachte Hautreaktionen Komponenten der Mischungen, die er verwendet.

Kuhmilch ist sehr allergieauslösend. Mehr als 10-15% der Kinder haben eine Veranlagung zur Milchallergie. Und etwa 80% der Kinder unter einem Jahr haben eine Intoleranz gegenüber Milcheiweiß. Proteine ​​aus Kuhmilch teilen sich im noch ungeformten Verdauungssystem nicht vollständig auf. Es kommt zu einem Angriff des Immunsystems auf Eiweißmoleküle, eine Allergie entwickelt sich.

Die Haut des Babys ist sehr anfällig für äußere Reize. Manifestationen von Allergien im Gesicht können folgende Allergene verursachen:

  • synthetische Gewebe;
  • Hausstaubmilben;
  • Pflanzenpollen;
  • Schimmel;
  • Wolle, Daunen;
  • Kontakt mit Kälte oder Hitze;
  • Haushaltschemikalien und Kosmetika (Seife, Shampoo).

Auf das Auftreten von Allergien im Gesicht kann die Vererbung, sowie interne Faktoren, einschließlich Autoimmunpathologien auswirken. Einige Medikamente können eine Reaktion hervorrufen.

Erfahren Sie mehr darüber, was und wie Allergien vor Kosmetika zu behandeln sind.

Auf die charakteristischen Symptome und die Behandlung von Alkoholallergie lesen Sie unter dieser Adresse.

Anzeichen und Symptome

Wie sieht die Allergie aus? Der erste Ort, der häufiger von einer allergischen Reaktion betroffen ist, ist die Haut um die Augen. Die Flecken bedecken auch die Wangen (Diathese), dann bilden sich die Blasen. Ein allergischer Hautausschlag bei einem Kind wird von Juckreiz begleitet.

Andere Gesichtsallergie Symptome:

  • allergische Rhinitis mit flüssigen Lichtungen;
  • Schwellung des Nasopharynx oder des gesamten Gesichts;
  • Rötung und Schmerz in den Augen;
  • Kurzatmigkeit;
  • regelmäßiges Niesen;
  • Gneis auf den Augenbrauen;
  • Urtikaria.

Neben dem Gesicht können Hautausschläge über den ganzen Körper verteilt werden. Ein sehr ernstes Symptom ist Quincke Ödem oder Bronchospasmus. Die Haut des Babys wird zyanotisch und wird sofort blass. Es gibt einen bellenden Husten und lautes Atmen. Solche Bedingungen erfordern dringend ärztliche Behandlung, andernfalls droht dem Kind Ersticken.

Diagnose

Wenn Sie die Allergie eines Kindes vermuten, müssen Sie sich an den Kinderarzt wenden, der Sie gegebenenfalls an den Allergologen überwiesen hat. Der Arzt führt eine Befragung der Eltern durch, um einen Zusammenhang zwischen Allergien und den Auswirkungen von Allergenen (Mahlzeiten, Medikamente) herzustellen.

Um die Diagnose zu bestätigen, werden eine Reihe von Studien durchgeführt:

  • Bluttests für Eosinophile, Immunglobulin E;
  • Ultraschall der Bauchhöhle wird die nicht-allergische Natur der Symptome ausschließen.

Wirksame Methoden und Behandlungsregeln

Die Grundlage für die Behandlung von Allergien im Gesicht von Säuglingen sollte sein, das verursachende Allergen zu neutralisieren und es aus dem Körper zu entfernen. Dafür ist es wichtig, dass die richtige Diagnose gestellt wird.

Wenn die Reaktion im Gesicht eine Nahrungsmittelallergie beim Baby verursacht, ist eine obligatorische hypoallergene Diät erforderlich. Es übernimmt eine strenge Kontrolle der Nahrungsaufnahme durch die Mutter, wenn das Baby stillt. Aus seiner Nahrung sollten stark allergene Produkte vollständig ausgeschlossen werden. Wir müssen nicht nur die Art der konsumierten Lebensmittel streng kontrollieren, sondern auch die Menge der Lebensmittel, die Intervalle zwischen ihren Methoden.

Die Diät sollte in 3 Phasen stattfinden:

  • 2 Wochen - hypoallergene Diät.
  • Die Speisekarte wird mit tragbaren Produkten ergänzt, die Diät wird für 1-2 Monate eingehalten.
  • Die Diät wird vergrößert, wenn die Allergiesymptome gestoppt werden. Starke Allergene aus der Speisekarte sind jedoch ausgeschlossen.

Wenn die Allergie auf dem Gesicht beim Künstlichen entstanden ist, muss man den Mix wechseln. Wenn das Kuhprotein intolerant ist, dann werden angepasste hypoallergene Mischungen (Friseepep, Alfare, Vivonex) für seine Ernährung funktionieren. Bei Lactose-Allergie sollte eine laktosefreie Mischung (Nutrilak GA, Humana GA) verwendet werden.

Erfahren Sie mehr über die Dosierung von Suprastin in Tabletten von Allergien auf Kinder und Erwachsene.

Wie und wie sieht die Allergie gegen Süße bei Kindern auf dieser Seite aus?

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/articles/allergija-pri-beremennosti.html und lesen Sie über die verbotenen und zugelassenen Mittel der Allergie während der Schwangerschaft.

Medikamente

Um allergische Entzündungen aus dem Gesicht des Babys zu entfernen, kann ein Arzt verschiedene lokale Heilmittel und systemische Medikamente erhalten.

Vor Ort wird empfohlen, Salben und Cremes aufzutragen, die Juckreiz, Rötungen lindern, die Haut weich machen. Salben haben eine mehr ölige Textur als Creme. Sie werden empfohlen, auf kleine Bereiche der betroffenen Haut aufgetragen zu werden. In der Creme, eine einfachere Textur, ist es schnell absorbiert, bequem für die Anwendung auf große Flächen. Für Säuglinge wird empfohlen, sanfte Mittel ohne Hormone zu verwenden. Im Gegensatz zu Kortikosteroiden wirken nicht-hormonelle Salben und Cremes langsamer, das Ergebnis ihrer Verwendung wird nicht sofort erscheinen.

Effektive Cremes und Salben für Allergien für Babys:

  • Cream Elidel (erhältlich ab 3 Monate);
  • Bubchencreme mit Panthenol;
  • Salbe Bepanten;
  • Fenistil Gel.

Sie können die Verwendung von medizinischen Salben mit Baby-Creme wechseln. Das Gesicht des Babys kann mit einem Absud aus der Allergie gereinigt werden, um die Entzündung zu lindern.

Lokale Mittel auf Basis von Kortikosteroiden werden nur in Ausnahmefällen verschrieben. Sie lindern schnell allergische Symptome, können aber viele Nebenwirkungen verursachen. Diese Werkzeuge sind schnell süchtig, so dass sie für kurze Zeit angewendet werden. Für die Behandlung von Säuglingen ist es besser, niedrig aktive und mäßig aktive Hormonsalben zu verwenden:

Die Einnahme von Antihistaminika zur internen Anwendung bei Säuglingen sollte sehr sorgfältig angegangen werden. Die meisten von ihnen sind nicht für Säuglinge geeignet.

Darf verwenden:

Empfehlungen für die Pflege von allergischen Frauen

Wenn das Baby eine Veranlagung für Allergien hat, die häufig im Gesicht auftreten, sind besondere Pflege und Ernährung erforderlich.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Geben Sie keine Ergänzungsnahrung vor 6 Monaten. Stellen Sie erste Einkomponentenprodukte vor, die nicht gerade Allergien auslösen.
  • Obst und Gemüse grün haben eine geringere Allergenität als rot und gelb.
  • Beachten Sie klar die Intervalle zwischen den Fütterungen und der Menge der aufgenommenen Nahrung.
  • Breie und Kartoffelpüree sind am besten auf Wasser und nicht auf Milch.
  • Um die Regelmäßigkeit der Entleerung des Babys Darm zu überwachen, um die Entwicklung von Verstopfung zu verhindern.
  • Verwenden Sie eine spezielle hypoallergene Kinderkosmetik mit einem neutralen pH-Wert.
  • Baden Sie das Baby nicht in gechlortem Wasser. Leitungswasser muss zuerst entchlort werden.
  • Tragen Sie nur Kleidung aus natürlichen Stoffen.
  • Überkühlen Sie nicht und überhitzen Sie das Baby nicht, kleiden Sie sich entsprechend dem Wetter.
  • Die Luft im Kinderzimmer sollte mäßig feucht und kühl sein (nicht höher als + 22-23 o C).
  • Kissen und Decken sollten mit synthetischen Füllstoffen gefüllt sein.
  • Bevor Sie im Winter auf die Straße gehen, schmieren Sie Ihr Gesicht mit einer dicken Babycreme.

Finden Sie mehr nützliche Details über akzeptable Optionen für die Behandlung von Allergien im Gesicht von Neugeborenen aus dem folgenden Clip: