Search

Bronchospasmus - was ist das und wie gefährlich ist es?

Bronchospasmus oder bronchospastisches Syndrom ist ein Komplex von Symptomen, die durch Kontraktion der Muskeln der Bronchien gekennzeichnet sind. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Ausatmen aufgrund einer Verengung der Bronchien. Es ist wichtig, den Patienten rechtzeitig medizinisch zu versorgen, sonst kann es zu einem tödlichen Ausgang kommen.

Ursachen und Symptome

Bronchospasmus entsteht als eine Komplikation anderer Erkrankungen des Atmungssystems

Bei Bronchospasmus ziehen sich die Bronchialmuskeln unwillkürlich zusammen, was zu einer geringen Clearance zwischen Bronchiolen und Bronchien führt. Dieser Zustand macht es für Sauerstoff schwierig, in die Lunge zu gelangen. Vor diesem Hintergrund gelangt Sauerstoff in unzureichender Menge in das Blut und damit in alle menschlichen Organe.

Zu Beginn der Entwicklung des allergischen oder entzündlichen Prozesses ist Bronchospasmus eine Schutzreaktion. Bronchien entspannen nicht und Schwellungen bilden sich, was zu Hypoxie führt.

Bronchospasmus wird oft bei Kindern beobachtet, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Die wichtigsten Faktoren, die zur Entwicklung von Bronchospasmen beitragen:

  • Vorhandensein von Fremdkörpern in den Atemwegen.
  • Bronchialasthma.
  • Große körperliche Belastung.
  • Atemwegsinfektionen.

Auch die Entwicklung von Bronchospasmus kann auf andere Ursachen zurückzuführen sein: die Verwendung bestimmter Medikamente, chemische Vergiftung, Atembeschwerden, Passivrauchen, ungünstige Bedingungen. Bronchospasmus kann sich auf dem Hintergrund von Bronchitis, Bronchialasthma, Emphysem entwickeln.

Ziemlich oft wird ein Bronchospasmus bei Menschen beobachtet, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Klinische Manifestationen von Bronchospasmus sind bei Kindern ausgeprägter als bei Erwachsenen. Zeichen eines Angriffs von Bronchospasmus sind:

  • Lautes Atmen.
  • Kurzatmigkeit.
  • Starker trockener Husten.
  • Verletzung der Herzfrequenz.
  • Erweiterung der Brust

Weitere Informationen zu Bronchitis finden Sie im Video:

Bei der Ansammlung von großen Mengen Kohlendioxid in den Alveolen kann die Haut ihre Farbe ändern. Normalerweise ist das Nasolabial-Dreieck blau gefärbt. Krampfanfälle beginnen oft nachts. Dies sind alarmierende Symptome, bei denen Sie immer einen Arzt aufsuchen sollten.

Mögliche Komplikationen

Bei längerem Bronchospasmus entwickeln sich irreversible Prozesse in der Lunge. Sputum reichert sich in den Bronchiolen an, was zur Entstehung einer Sekundärinfektion führen kann.

In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung kann sich eine verformende Bronchitis entwickeln.

Diese Pathologie führt weiterhin zur Entwicklung von respiratorischem Versagen.

In schwereren Fällen kann bronchospastisches Syndrom Bronchosklerose, chronisch obstruktive Lungenerkrankung und andere Lungenerkrankungen verursachen. Es ist wichtig, Bronchospasmen in einem frühen Stadium zu behandeln, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Erste Hilfe im Falle eines Angriffs

Entfernen Sie einen Krampf hilft ein warmes Getränk

Im Falle eines Angriffs ist es notwendig zu versuchen, es zu Hause zu beseitigen. In dem Raum, in dem sich der Patient aufhält, müssen Sie ein Fenster öffnen, um an die frische Luft zu gelangen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Warten auf den Krankenwagen wird empfohlen, Inhalation mit Berodual oder Pulmicort zu tun. Es ist notwendig, das Kind oder den Erwachsenen zu beruhigen, zu pflanzen, die Kleidung zu lösen.

Wenn die Anzeichen von Bronchospasmus nicht zum ersten Mal wiederholt werden, sollten im Hausapotheke Medikamente zum Anhalten von Anfällen sein:

  • Solche Präparate sind Präparate für die Inhalation: Berotek, Salbutamol, Berodual und andere.
  • Von Glukokortikoiden wird empfohlen, Pulmicort, Beklazone und andere zu verwenden.

Sie können den Zustand lindern, indem Sie dem Patienten ein alkalisches Getränk geben. Sie können Mineralwasser erwärmen oder Milch mit dem Zusatz von Soda trinken.

Kategorisch für Spasmen verboten sind Antitussiva mit Codein.

Sie können den Patienten auch nicht mit duftenden Salben, aromatischen Ölen usw. einreiben. Die Einnahme von Antiallergika ist auch ohne Rücksprache mit einem Arzt kontraindiziert.

Medikamente

Die weitere Behandlung wird von einem Pneumologen oder einem Allergologen abhängig von der Ursache des Bronchospasmus verschrieben

Im Falle der Diagnose von Bronchospasmus besteht die Behandlung darin, die Ursache zu beseitigen und zu beseitigen, die dieses Symptom verursacht hat. Es ist wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen, dann können viele Komplikationen vermieden werden.

Wenn bronhospazmah komplexe Behandlung ernannt, unter Berücksichtigung der Feststellung der Ursache für diese Pathologie:

  • Von Arzneimitteln verschreibt der Arzt Bronchodilatatoren (Salbutamol, Ventolin), Bronchodilatatoren (Singlon, Clenbuterol, Bronholitin usw.).
  • Um die Ausscheidung von Sputum zu verbessern, werden Mukolytika und Expektorantien verwendet. Drogen dieser Gruppe sind Ambrobene, Fluimutsil und andere.
  • Auch zur Beseitigung von Krämpfen werden Glukokortikoide verschrieben.
  • Unter Krankenhausbedingungen wird dem Patienten intravenös eine Lösung von Euphyllin injiziert. Es erweitert die Bronchien bei Spasmen und hilft, den Druck im Lungenstamm zu senken. Dieses Medikament hat viele Nebenwirkungen aus dem Herz-Kreislauf-System, so dass das Medikament mit Vorsicht verabreicht wird.
  • Wenn die Ursache des Krampfes der Muskeln der Atemwege Allergene sind, dann ist es wichtig, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und die Immunität zu stärken. Mögliche Verwendung von Antihistaminika, antiviralen Medikamenten, Antibiotika.
  • Effektiv tun mit Bronchospasmus Inhalation. Diese Verfahren befeuchten die Schleimhaut, verhindern die Entwicklung von Ödemen, fördern die schnelle Regeneration von Geweben und verbessern die Mikrozirkulation.

Alle Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben und die Schwere der Erkrankung berücksichtigt.

Volksmethoden

Es darf nicht vergessen werden, dass Volksmethoden die medizinische Therapie nicht ersetzen können

Wenn zuvor zu Hause Bronchospasmus-Anfälle aufgetreten sind, können Sie die Häufigkeit von Anfällen mit Folk-Methoden reduzieren.

Allgemeine Rezepte für die Behandlung von Bronchospasmus:

  1. Dekokt von Blättern von Ledum und Brennnessel. Gießen Sie in den Behälter in gleichen Mengen von 20 Gramm getrocknete Blätter von Zitrone und Brennnessel. Die Mischung mit einem Liter kochendem Wasser vermischen und eine Stunde ziehen lassen. Dann abseihen und kleine Portionen nehmen.
  2. Abkochung der Süßholzwurzel. 10 g Süßholzwurzel gießen 1 Liter kochendes Wasser. Dann 20 Minuten kochen lassen. In der fertigen gekühlten Brühe die Mumie auflösen. Nimm ein Glas pro Monat.
  3. Zwiebeln mit Honig. Reiben Sie eine kleine Zwiebel und fügen Sie einen Teelöffel Honig hinzu. Rühre die Mischung um und verwende sie in kleinen Portionen.
  4. Es ist nützlich, Aufwärmen und Einatmen durchzuführen. Diese Methoden werden in Abwesenheit von Temperatur verwendet. Auf die Brust legen Sie die gekochten Kartoffeln, die in ein Handtuch eingewickelt sind.
  5. Gut für die Inhalation bei Auswurf aus dem Sputum. In einem kleinen Kochtopf fügen Sie eine heilende Mischung aus Kamille Medizin, Wermut, Alant und zum Kochen bringen. Wenn es keine Allergie gegen Jod gibt, können Sie ein paar Tropfen hinzufügen. Nachdem die Brühe ein wenig kühl ist, müssen Sie Ihren Kopf über die Pfanne und oben mit einem Handtuch kippen. Das Einatmen sollte innerhalb von 15-20 Minuten erfolgen.

Es sollte daran erinnert werden, dass es verboten ist, Bronchospasmus nur mit Volksmethoden zu behandeln. Dies ist nur eine Hilfstherapie, die darauf abzielt, die Manifestation von Symptomen zu reduzieren, aber die Ursache der Entwicklung von Bronchospasmus nicht beseitigt.

Prävention

Um die Entwicklung von Bronchospasmus zu verhindern, sollten bestimmte Empfehlungen folgen, nämlich:

  1. Mit der Zeit behandeln Sie Krankheiten, die die Entwicklung von Krämpfen der glatten Muskulatur der Atemwege (Bronchitis, Bronchiolitis, etc.) hervorrufen.
  2. Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung, Stresssituationen, emotionale Überforderung.
  3. Es ist wichtig, schlechte Angewohnheiten aufzugeben.
  4. Wenn möglich, sollten nachteilige Auswirkungen auf den Körper durch Einatmen schädlicher Dämpfe usw. vermieden werden.
  5. Es ist notwendig, chronische Infektionen und Atemwegserkrankungen rechtzeitig zu behandeln.
  6. Es ist auch wichtig, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und gegebenenfalls Antihistaminika einzunehmen.
  7. Vergessen Sie nicht, eine Nassreinigung durchzuführen, verwenden Sie keine Federkissen und Decken, wenn Asthma bronchiale vorher diagnostiziert wurde.
  8. Um den Körper mit Krankheiten zu kämpfen, ist es notwendig, es zu mildern. Um die Immunität in der richtigen Höhe zu erhalten, ist es mit Hilfe von ausgewogener Ernährung, Verhärtung, mäßiger körperlicher Anstrengung, hoher Ruhe, Aufnahme eines Vitamin-Mineral-Komplexes möglich.
  9. Bei gutem Wetter sollte man oft draußen sein. Es wird empfohlen, gegen die Grippe zu impfen.

Die oben genannten sind Empfehlungen, die eingehalten werden müssen, um die Entwicklung eines bronchospastischen Syndroms zu verhindern.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Bronchospasmus

Bronchospasmus (bronchospastisches Syndrom) ist ein pathologischer Zustand, der auftritt, wenn sich die glatten Muskeln der Bronchien zusammenziehen und ihr Lumen verkleinern. Bei Bronchospasmen ist es schwierig, Sauerstoff in den Körper zu bekommen, Kohlendioxid wird praktisch nicht eliminiert. Ein Patient mit Bronchospasmus hat eine schwerere Zeit, die Luft auszuatmen als einzuatmen, obwohl das Atmen des Patienten bei den subjektiven Empfindungen ebenfalls schwierig ist.

Die Ursachen von Bronchospasmen und Risikofaktoren

Die Hauptursachen für Bronchospasmus sind:

  • Bronchialasthma;
  • Bronchitis (besonders bei Kindern unter sieben Jahren);
  • Exazerbation der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (insbesondere bei aktiven Rauchern und bei industriellen Gefahren);
  • eine ausgeprägte allergische Reaktion auf das Einatmen von Reizstoffen (Staub, Zigarettenrauch, Verdunstung von chemischen Verbindungen, industrielle Umweltverschmutzung, etc.), anaphylaktischer Schock;
  • Intoxikation des Körpers vor dem Hintergrund einer viralen oder bakteriellen Erkrankung der Atemwege;
  • Nebenwirkungen einer Reihe von Medikamenten (einschließlich Reaktion auf Anästhesie);
  • übermäßige körperliche Anstrengung (besonders bei Patienten mit Bronchialasthma);
  • Fremdkörpereintritt in die Atemwege (insbesondere bei Kindern unter drei Jahren);
  • stressige Situationen;
  • ungünstige Wetterfaktoren.

Eine bestimmte Rolle in der Entwicklung von Bronchospasmus spielt eine genetische Veranlagung.

Formen von Bronchospasmus

Folgende Formen des pathologischen Zustands werden unterschieden:

  • Bronchospasmus mit reversiblen Verschluss der Atemwege (kann durch Bronchodilatatoren gestoppt werden);
  • Bronchospasmus mit irreversibler Obstruktion der Atemwege (Bronchodilatatoren hören nicht auf).

Im Falle von Bronchospasmen im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs oder in der postoperativen Phase ist in Ermangelung von Notfall-Reanimationsmaßnahmen ein Letalausgang möglich.

In Abhängigkeit von der Prävalenz des pathologischen Prozesses und dem Grad der Verengung der Bronchien unterscheidet Bronchospasmus:

  • Teilbereiche von normal funktionierendem Lungengewebe bleiben erhalten;
  • insgesamt - ein kompletter Krampf von Bronchiolen und kleinen Bronchien.

Symptome von Bronchospasmus

Bronchospasmus ist eine schützende Reflexreaktion der Bronchien, der es eine scharfe Verengung in Reaktion auf einen Reiz, der eine Barriere gegen das Eindringen des Reizes in der Lunge des Patienten schafft. Mit der Entwicklung des pathologischen Bronchospasmus bekommt dieser Prozess einen protrahierten Charakter - die kontrahierten Bronchialmuskeln quetschen die Bronchien weiter, anstatt sich zu entspannen. Durch den zunehmenden Druck von außen und auch durch die vermehrte Durchblutung schwellen die Bronchialwände an, das Lumen verengt sich, was verhindert, dass die Luft normal an den Atemwegen entlang läuft. Mit der weiteren Entwicklung des pathologischen Prozesses kann Sauerstoffmangel des Organismus beginnen. Um den akuten Mangel an Luft Patienten zu kompensieren mit Bronchospasmus ruckelt Atemzüge zu machen beginnt, jedoch aufgrund der Verengung des Lumens der Bronchien Ausatmen behindert, die Luft sammelt sich in der unteren Atemwege, und das schafft eine Barriere für die Sauerstoffaufnahme.

Die wichtigsten Symptome von Bronchospasmus sind:

  • Gefühl akuter Luftmangel, sowie Schwere in der Brust, die den Patienten in Panik versetzt, Panik;
  • zunehmende Kurzatmigkeit (kurzer Atemzug und längeres Ausatmen), lautes Keuchen;
  • ein schmerzhafter Husten, der in manchen Fällen mit leichtem Ausfluss von viskosem Sputum einhergehen kann, aber oft unproduktiv ist;
  • Blässe der Haut, zyanotischer Schatten der Haut um den Mund herum;
  • Tachykardie, gedämpfte Herztöne;
  • vermehrtes Schwitzen (kalter Schweiß);
  • Zwangshaltung mit nach vorn geneigtem Körper und Stütze auf den Händen, erhobenen Schultern, gezogenem Kopf.

Ein Patient mit Bronchospasmus hat eine schwerere Zeit, die Luft auszuatmen als einzuatmen, obwohl das Atmen des Patienten bei den subjektiven Empfindungen ebenfalls schwierig ist.

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die auf einen sich nähernden Bronchospasmus hindeuten können. Dazu gehören:

  • Niesen, begleitet von dem Auftreten von reichlich durchsichtigem Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz der Haut, Reizung der Augen;
  • heftiges Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Häufigkeit des Urinierens und erhöhte Urinproduktion;
  • Schwäche, Depression oder Reizbarkeit.

Optisch Bronchospasmus bei einem Patienten mit ausgeprägter angespannter Atmung und Bewegung der Atemmuskulatur (Senkt Intercostalräume, geschwollener Blutgefäße im Hals-Nasen-Flügeln gezogen).

Bei totalem Bronchospasmus fehlt die Atmung des Patienten vollständig, was mit starken Gasaustauschstörungen einhergeht.

Diagnose

Die Diagnose eines totalen Bronchospasmus ist nicht schwierig, im Gegensatz zum partiellen Bronchospasmus, der nur geringe Symptome zeigen kann. Neben cyanotic Farbton der Haut, und moderater Hypertonie durch visuelle Inspektion unter Thorakotomie Patienten festgestellt unzureichend atelectasis Ausatmung und Einatmung künstlich erhöhten Widerstand. Eine stabile respiratorische Azidose mit kräftiger künstlicher Beatmung weist auf eine latente Form eines partiellen Bronchospasmus hin.

Die Untersuchung der Funktion der äußeren Atmung ist von großer Bedeutung für die Diagnose von Bronchospasmen. Bei der Durchführung von Hardware-Diagnoseverfahren wird die minimale Konzentration oder das völlige Fehlen von Kohlendioxid in der ausgeatmeten Luft bestimmt und seine Konzentration im Blut des Patienten erhöht.

Differentialdiagnostisch wird eine mechanische Obturation der Bronchien mit einem Fremdkörper, eine Flexionsröhrenknie, eine Atelektase, die sich während der Narkose akut entwickelt hat, durchgeführt. Es ist oft notwendig, diesen pathologischen Prozess mit einem Lungenödem zu differenzieren, wobei letzteres auch das Endstadium des Bronchospasmus sein kann. In der Anfangsphase der Bronchospasmus Entwicklung hat der Patient Bradykardie, arterielle Hypertonie und niedrigen Pulsdruck, verursacht durch eine Erhöhung des diastolischen Blutdrucks, eine kleine Menge von viskosen glasigen Sputum ist getrennt. Wenn die Lungen vor dem Hintergrund von Bluthochdruck anschwellen, entwickelt sich eine Tachykardie, der Pulsdruck steigt aufgrund eines Anstiegs des systolischen Blutdrucks, dann tritt Hypoxie des Myokards auf, gefolgt von Kammerflimmern und Herzstillstand. Bei Patienten mit Lungenödem wird schaumiges Sputum mit einer Beimischung von Blut abgetrennt.

Optisch Bronchospasmus bei einem Patienten mit ausgeprägter angespannter Atmung und Bewegung der Atemmuskulatur (Senkt Intercostalräume, geschwollener Blutgefäße im Hals-Nasen-Flügeln gezogen).

Behandlung von Bronchospasmus

Besondere Gefahr ist die Entwicklung von Bronchospasmus bei Kindern, so dass dieser Zustand so schnell wie möglich gestoppt werden sollte.

Im Fall von Bronchospasmen auf dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit, in Abwesenheit des Asthmas des Patienten, sowie in dem Fall, wenn es unmöglich ist, den pathologischen Zustand für eine Stunde bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Bronchospasmus zu stoppen bereits zur Verfügung steht, ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Wenn bekannt ist, dass die Ursache des pathologischen Prozesses die Wirkung des Allergens ist, muss es beseitigt werden, sorgen Sie für den Zufluss frischer Luft, spülen Sie Ihre Nase mit Wasser und spülen Sie den Hals aus.

Wenn Bronchospasmen bei Patienten mit Bronchialasthma auftreten, sollte eines der Medikamente angewendet werden, die den Krampf der Bronchien lindern und ihr Lumen erweitern. Nach 15-20 Minuten nach der Anwendung des Bronchodilatators können Expectorantien eingenommen werden. Im Falle der Selbstbeseitigung des Bronchospasmus, dessen Ätiologie unbekannt ist, ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die Ursache des pathologischen Zustands zu bestimmen.

Die medikamentöse Behandlung von Bronchospasmen hängt von dem wichtigsten pathologischen Prozess ab, gegen den sich dieser Zustand entwickelt, und wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Denn Bronchodilatator Zuflucht Schröpfen und entspannt die Muskeln der Bronchien Medikamente, Patienten mit mit einem erhöhten Risiko von Bronchospasmen assoziierten Erkrankungen der Atemwege (zB Asthma), wird empfohlen, den Shortcut-Bereich Dosieraerosol Respiratoren Tasche zu halten. Effektive und Ultraschall-Inhalation mit Lösungen von Spasmolytika, entzündungshemmende Hormone.

Zu den Medikamenten, die zur Beseitigung des Krampfes der glatten Muskulatur der Bronchien beitragen, gehören:

  • Glukokortikoide (wirken entzündungshemmend, reduzieren die Produktion von biologisch aktiven Substanzen in den Bronchialmuskeln);
  • Adrenomimetika (wirken direkt auf die glatte Muskulatur der Bronchien, erweitern diese);
  • M-Holinoblokatory (ähnlich wie Adrenomimetika, aber etwas weniger effektiv).

Die Hauptbehandlung wird empfohlen, mit einem reichlichen Getränk zu ergänzen.

In einigen Fällen brauchen Patienten mit Bronchospasmus Sauerstofftherapie in einem Krankenhaus.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Vor dem Hintergrund eines verlängerten Bronchospasmus kann sich eine Hypoxämie mit der weiteren Entwicklung von Hyperkapnie, einer Zunahme des Lungenvolumens, einer Stauung in der oberen und unteren Hohlvene sowie Herzstillstand und Kreislauf entwickeln.

Prognose

Bei rechtzeitiger Besserung des pathologischen Zustandes ist die Prognose meist günstig. Bei häufigen Rückfällen von Bronchospasmen bei Kindern (insbesondere bis zu sechs Jahren) verschlechtert sich die Prognose.

Im Falle von Bronchospasmen im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs oder in der postoperativen Phase ist in Ermangelung von Notfall-Reanimationsmaßnahmen ein Letalausgang möglich.

Prävention

Um das Auftreten von Bronchospasmen zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die als Hintergrund für die Entwicklung von Bronchospasmus dienen können;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • Vermeidung von Stresssituationen und mentaler Überforderung;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Vermeidung nachteiliger Umweltfaktoren.

Um die Entstehung von Bronchospasmen während des chirurgischen Eingriffs in der perioperativen Phase zu verhindern, wird eine desensibilisierende Therapie mit Antihistaminika und Kortikosteroiden sowie eine Aerosoltherapie mit Bronchodilatatoren empfohlen. Bei ausreichender Belüftung der Lunge ist eine ausreichende Anästhesie erforderlich, die einen normalen Gasaustausch gewährleistet.

Asthmastatus - Behandlung des asthmatischen Status

Asthmastatus - Dies ist die schwerste Komplikation des Bronchialasthma. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser Erkrankung spielt eine schwere und rasch fortschreit durch weit verbreitete Atemwegsobstruktion mit vollständiger Resistenz gegen bronchospasmolytischer Mittel verursachte respiratorische Insuffizienz. Die Resistenzen sind mit der Überdosierung der individuellen Dosierung dieser Präparate verbunden, und bei den verschiedenen Patientinnen können die Grenzen in den breiten Grenzen schwanken.

Die Ursachen des bronchialobstruktiven Syndroms können Entzündung, Ödem, Sekretionsverzögerung, exspiratorischer Verschluss der Bronchien, Spasmus der glatten Muskelzellen des Bronchialbaumes sein. Die Umwandlung eines Bronchialasthmaanfalls in einen asthmatischen Zustand ist eine Progression der Erkrankung.

Für das Auftreten des asthmatischen Status spielen eine Reihe von Syndromen eine Rolle, die gleichzeitig ihren Unterschied zum üblichen Asthma bronchiale mit einer Reaktion auf den ständigen Einsatz von Sympathomimetika bei Patienten widerspiegeln:

  • adrenalinobuslovlennoy Syndrom, Asthma bronchiale mit einer paradoxen Wirkung von Adrenalin und Ephedrin - Dyspnoe und Zyanose verstärkt werden, Erregung, das Auftreten von Angstgefühlen und Angst, Depression bronchialer Obstruktion, einem starken Anstieg der systemischen Blutdruck eines hypertensiven Krise Typ;
  • Syndrom der "Rückprall" - gibt es eine ständige Anwendung der Derivate von Isoprenalin (izadrin, novodrin) Orciprenalin (astmopent, Alupent) rimterola, salmefamola. Zunächst wird die hohe Effizienz dieser Mittel insbesondere Aerosol, allmählich abgeschwächt, und bei jeder aufeinanderfolgenden Bronchodilatation Empfangsperiode verringert. Die Anfälle der Kurzatmigkeit werden schwerer, kardiotoxische Wirkungen dieser Medikamente treten auf;
  • Syndrom "Verschluss der Lunge" - beobachtet bei Verwendung von selektiven Beta-2-Stimulanzien - Salbutamol (Saventhol, Ventolin), Ipradol. Dieses Phänomen tritt in Verbindung mit der übermäßigen Ausdehnung von submukösen Gefäßen und Ödemen der Bronchiolenschleimhaut auf, was zu einer zunehmenden Verschlechterung der Durchgängigkeit der Bronchien führt. Nach der initial systemisch wirksamen Bronchodilatation beginnen Sputumakkumulation und Verzögerung zu erscheinen.

Das klinische Bild des asthmatischen Status

Der Asthmastatus entwickelt sich in mehreren Phasen.

I - Kompensationsstufe (initial):

  • häufige Anfälle von schwerer Dyspnoe, bei deren Behandlung die Atmungsqualität nicht vollständig wiederhergestellt ist oder der Anfall von Bronchialasthma nicht aufzuhalten ist;
  • Resistenz gegen häufig angewendete Bronchodilatatoren mit der Bildung von kardiotoxischen Reaktionen (Arrhythmie);
  • Zwangshaltung des Körpers, sogenannte "blasse" Zyanose der Haut und sichtbare Schleimhäute;
  • Hemmung und psychische Depression des Patienten;
  • Atmungsstörungen mit Tachypnoe bis zu 32-40 Atembewegungen pro Minute, Atmung in den unteren Teilen der Lunge ist nicht hörbar;
  • Sinustachykardie auf 130-140 Schläge / min, arterielle Hypertonie aufgrund einer Verletzung Biotransformation Katecholamine und funktionellen Zustandes des Ungleichgewichts von alpha- und beta-adrenergen Rezeptoren;
  • PACO2 28-32 mm Hg, PaO2 reduziert auf 70-75 mm Hg.

II - Stadium der Dekompensation:

  • persistierendes schweres Ersticken;
  • die ausgeprägte toxische Wirkung der angewendeten Bronchodilatatoren - Herzklopfen und Brustschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Tremor in den Fingern;
  • unproduktiver Husten;
  • Zwangshaltung des Patienten, feuchte grauzyanotische Haut oder diffuse Zyanose;
  • die psychische Depression des Patienten, der Episoden der Aufregung folgen;
  • flache Atmung - etwa 40-50 Atembewegungen pro Minute, nach Auskultation - "stumme Lunge";
  • ausgeprägte Tachykardie, bei jedem dritten Patienten wird die arterielle Hypertonie durch Hypotonie verändert;
  • Aufschlüsselung von CO2 (pCO2 > 50 mmHg), PaO2 auf 50-60 mm Hg verringert.

Stadium III (hypoxisches hyperkapnisches Koma):

  • Bewusstseinsverlust, dem ein Delir oder eine Episode von Anfällen vorausgeht;
  • kalte, grau-zyanotische Haut der Extremitäten, diffuse Zyanose;
  • bei jedem dritten Patienten wird die vorangegangene Tachypnoe durch die Bradypnoe ersetzt;
  • "stumm stumm" mit Auskultation;
  • Puls 150-168 Schläge / Minute (bei erwachsenen Patienten), filiform, tiefe Hypotonie wird in 2/3 der Patienten beobachtet;
  • PACO2 erreicht 70-80 mm Hg.

Behandlung des asthmatischen Status

Für die Bestimmung der rational-intensiven Therapie zur Entwicklung des asthmatischen Status ist es notwendig, auf der Grundlage des klinischen Bildes und der Ergebnisse der inhalativen diagnostischen Tests jeweils die führende Komponente der Bronchialobstruktion zu identifizieren.

I. Prävalenz des Bronchospasmus: Wenn man auskultiert, ist das Atmen über die gesamte Oberfläche der Lunge zu hören, mit einer gleichmäßigen Menge trockenem Giemen, das durch forcierte Exspiration verstärkt wird. Sputum adstringierend, schleimig, durchscheinend. Die Inhalation von Beta-Adrenomimetika bewirkt zumindest eine kurzfristige Wirkung. Verschlechterung des Zustands zeigt die Herzlichkeit des Erstickens.

II. Ödeme der Bronchialschleimhaut: Auskultation gekennzeichnet längliches und ausatmen, zusammen mit trockenem abgehörten verändert, vorzugsweise fein Keuchen auf Einatmung und Ausatmung. Fast kein Sputum. Inhalationsgemisch (1,0 ml einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin-Hydrochlorid 1,0 ml einer 1% igen Lösung mezatona 0,3 ml 0,1% metatsina Lösung, 25 mg Hydrocortison, 1,0 ml einer 2,5% igen Lösung Pipolphenum; 1, 0 ml einer 1% igen Lösung von Diphenhydramin) verbessert den Zustand. Ansonsten sollten Sie an Herz-Asthma oder Bronchialobstruktion denken.

III. Obturationssyndrom: Während der Auskultation wechseln sich die Bereiche der vesikulären Atmung mit trockenen Pfeiffen bei Ein- und Ausatmung ab, an manchen Stellen ist das Atmen überhaupt nicht hörbar. Das Syndrom der ungleichmäßigen Lungenventilation entwickelt sich. Sputum ist sehr viskos, grau, eitrig, mit Klumpen und dichten Stoppern. Sehr vorsichtig und kurz ist es möglich, eine isotone Kochsalzlösung zu inhalieren, was jedoch zu einer Verschlechterung des Zustandes führen kann.

IV. Constrictiva Reflex Bronchialasthma mit Herz: Jugularvenen, vergrößerte Leber, die Lunge - trocken Keuchen, oft in Kombination mit dem großen vesikulären Rasseln in den unteren Regionen. Der Zustand verbessert sich nach Inhalation von Sauerstoff und der Einführung von Promedol.

Zu den Aufgaben der Intensivpflege für den asthmatischen Status gehören: Beseitigung der arteriellen Hypoxämie; Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Atemwege; Wiederherstellung der Empfindlichkeit von Beta-Adrenorezeptoren gegenüber endogenem Adrenalin; Normalisierung der inneren Umgebung des Körpers.

Das Intensivpflegeprogramm der ersten Stufe beinhaltet:

  1. Die Eliminierung von psychoemotionalem Stress wird durch die Ernennung von Amitriptylin, Seduxen usw. in therapeutischen Dosen erreicht.
  2. Infusionstherapie (30-40 ml / kg), bestehend aus 5% Glucose, kristalloiden Lösung, Dextran, zur Verbesserung der rheologischen Eigenschaften des Blutes - reopoligljukin, Albumin, Hydroxyethylstärke Derivate (Refortan) Trental, Heparin (2-2,5 tys.ED intrakutan im peri-okulären Bereich nach 4-6 h) niedermolekulare Heparine (Fraxiparin, Clexane, Fragmin). Es ist notwendig, die Verwendung von Natrium- und Sodalösungen zu vermeiden, ohne das Elektrolyt- und Säure-Basen-Gleichgewicht zu kontrollieren.
  3. Langsam, für 10-15 min Injektion von 120-240 mg 2,4% Euphyllin, gefolgt von Tropfinfusion des Arzneimittels in Verdünnung mit einer Rate von 1 mg / kg pro Stunde, bis der Zustand besser wird.
  4. Glucocorticoide: a) Prednison 1 mg / kg / h bis 1,5-2,0 g pro Tag, Reduzierung auf 1/3 der Dosis pro Tag bis zur vollständigen Annullierung b) solyukortefa 200 mg oder 250 mg Hydrocortison-hemisuccinat 60 mg Prednisolon und 400 -500 ml Kochsalzlösung, gefolgt von einer kontinuierlichen tropfenweisen Infusion von Hydrocortison.
  5. Bei persistierendem Bronchospasmus, Blockaden (Plattenepithelkarzinom, Ohrspeicheldrüse) sind Periduralanästhesien wirksam.
  6. Hämosorption.
  7. Alkalisches Getränk in großen Mengen, Expektorantien.

Im Stadium II des asthmatischen Status sieht die Intensivstation Folgendes vor:

  1. Die Spülung des Tracheobronchialbaumes durch das Intubationsrohr: medizinisch-diagnostische Bronchoskopie, segmentale Lavage mit großer Flüssigkeitsmenge (bis 800 ml). Mittel zur Verflüssigung von Sputum.
  2. Glukokortikoide (bis zu 2,0-4,0 mg Prednison pro Tag), Eufillin (0,6-0,9 mg / kg / h - 1,5-2,0 pro Tag). Infusionstherapie (15-20 ml / kg Tag).
  3. Oxygenierung durch ein warmes feuchtes Sauerstoff-Luft-Gemisch durch einen Nasotracheal- oder Nasenkatheter, vorzugsweise durch eine Gesichtsmaske, konstant, kontinuierlich, bis pO2 80-85 mm Hg; Helium-Sauerstoff-Gemisch.
  4. Längliche oder hochfrequente künstlichen Lungenbeatmung (AV) bei gleichzeitiger Nachstellung der Tracheobronchialbaums: alle 20 Minuten eine isotonische Lösung, ergänzt mit muko- und Antispasmodika, oxygenierte Lösung perfluorane, Lipin verabreicht. Hygiene ohne Belüftung führt zu einer Verschlechterung. Der Übergang zur künstlichen Beatmung sollte wegen der Gefahr hämodynamischer Störungen bei Laryngoskopie und Intubation (Erschöpfung der seit vielen Stunden bestehenden Kompensationsmechanismen) technisch und schnell erfolgen. Auswahl des Beatmungsmodus - unter der Kontrolle von Blutgasen, Dauer - 18-24 Stunden (wenn mehr - dies ist ein Zeichen für schlechte sanitäre Bedingungen oder das Vorhandensein von begleitenden Pathologie).
  5. Immunstimulierende Therapie (Gammaglobulin, Splenin, Decaris, Thymalin, T-Aktivin, natives Plasma).
  6. Anästhesie mit Ketalar, Ether, Fluorotan.
  7. Antibiotika nur auf Indikationen (aber nicht prophylaktisch).

Diagnose und Behandlung des asthmatischen Status

Asthmastatus ist eine Folge der Komplikation von Bronchialasthma. Der Zustand des Patienten mit asthmatischem Status ist schwerwiegend: Erstickungsanfälle können zu tödlichem Ausgang führen, wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wurde. Ein Asthmaanfall tritt bei einer langen Erkrankung des Asthma bronchiale auf, die hauptsächlich durch Allergene ausgelöst wird. Wenn der Patient assistiert wird, kann er oft nicht mit den üblichen medizinischen Maßnahmen kopiert werden. Dann wird der Patient ins Krankenhaus gebracht, wo sie helfen, den Angriff zu stoppen: Intubation der Luftröhre oder Verbindung mit dem Gerät der künstlichen Beatmung der Lunge.

Die Gründe für das Auftreten einer asthmatischen Form von Asthma bestehen in falsch gewählten Taktiken der Behandlung der Krankheit und dementsprechend uneffektiver Therapie. Oft beurteilen der Patient und sein Umfeld die Schwere der Anfälle und deren Komplikationen nicht ausreichend. Begleitende Ursachen für asthmatische Form können sein:

  • Phobie gegenüber Medikamenten;
  • zuvor übertragene Krankheiten (akute Bronchitis oder Lungenentzündung);
  • Exposition gegenüber Reizstoffen und Allergenen;
  • übertragen Stress.

Diagnose des asthmatischen Status

Bei der Bestimmung des asthmatischen Status betrachten Fachleute folgende Indikatoren:

  • Beschwerden des Patienten, verbunden mit häufigen Attacken;
  • die Art des Verlaufs des Bronchialasthma (Anamnese);
  • Ergebnisse der durchgeführten instrumentellen Forschung;
  • Ergebnisse von Laboruntersuchungen.

Wenn der Patient in einem ernsten Zustand oder asthmatischen Zustand ist, weist dies auf folgende Anomalien in den Bluttests hin:

  • Polycetamia;
  • signifikanter Anstieg des Hämatokrit;
  • das Wachstum von Gammaglobulinen (oder Alpha-2);
  • Anwesenheit von Fibrin und Sialinsäuren;
  • Diskrepanz mit der Norm des Gasgehaltes.

Nach der Untersuchung des EKGs auf asthmatischen Status werden bei dem Patienten Symptome einer rechtsventrikulären Überlastung, Vorhof- und anderer Herzprobleme diagnostiziert.

Der Plan zur Diagnose einer schweren Form von Bronchialasthma besteht aus fünf grundlegenden Arten von Untersuchungen:

  1. Klinische (allgemeine) Urinanalyse.
  2. Elektrokardiogramm (EKG).
  3. Bluttests: Allgemeines und Studium der Gaszusammensetzung.
  4. Bestimmung des Gleichgewichts zwischen Säuren und Basen.
  5. Bluttest zur Untersuchung biochemischer Parameter.

Mit dem Asthma-Status kann der Patient Symptome für zwölf Stunden erleben, die wichtig sind, Lungenödem zu erkennen und nicht zu verwechseln. Die Diagnose wird von einem Spezialisten nach Durchführung der oben aufgeführten Untersuchungen und Aktivitäten zum Ausschluss von Lungenödem und Herzasthma gestellt.

Klinisches Bild des asthmatischen Status in drei Phasen

Abhängig von der Klinik der Krankheit, durchgeführten Umfragen und anderen Maßnahmen, um die Art des Angriffs zu bestimmen, werden drei Stadien des asthmatischen Status unterschieden.

Die erste Stufe

Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Zeichen der Widerstandskraft des Körpers gegenüber dem vorherigen Komplex der Asthmabehandlung und Methoden der Festnahme von Anfällen. In diesem Fall gibt es keine Verletzungen der Lüftungseigenschaften der Lunge. Der Patient kann im Bewusstsein sein und alles, was geschieht, angemessen wahrnehmen.

Für diesen Schritt, asthmatischer Status Charakteristik moderate Dyspnoe und Tachykardie, Schwitzen, eine leichte Erhöhung des Blutdruckes, Hautverfärbung (Zyanose), Palpitationen leicht flache Atmung des Ausatmen mit einer Verzögerung, Verstärkung bronchiale Obstruktion in Husten resultierende wird weniger produktiv.

Das erste Stadium ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Polycetamia, Normocapnia, arterieller Hypoxie mittlerer Stärke und einer Erhöhung der biochemischen Indizes im allgemeinen Bluttest. Mit dem EKG werden Überlastungen des rechten Vorhofs und Ventrikels detektiert und das Herz weist entlang der elektrischen Achse eine Abweichung nach rechts auf.

Die zweite Stufe

Die zweite Stufe ist durch eine Verletzung der Lüftungseigenschaften der Lunge bei Bewahrung des Bewusstseins gekennzeichnet. Das Ergebnis der Manifestation von Hyperkapnie und Hypoxie ist Reizbarkeit und Agitiertheit. In einer Anamnese kann der Patient Apathie, Amnesie entwickeln.

Symptome zweiten Schritt asthmatischen Status mit bloßem Auge: venöse Stauung, Zyanose der Haut und der Schleimhäute (wird blass grauen Farbton und wird nass). Ebenfalls charakteristisch ausgeprägte Anzeichen einer Tachykardie, laut und abgeschwächten Atem, verminderten Keuchen Effekt „stille Lunge“ Aspiration des Patienten so weit wie möglich Fangluft auf dem Taucher einatmet.

Die zweite Stufe wird oft als "stille Stummschaltung" oder Dekompensation bezeichnet. Im Stadium der milden Lungen in den Ergebnissen der Patientenuntersuchungen, Polycetamie, werden eine Erhöhung der Parameter des biochemischen Bluttests, arterielle Hypoxie und Hyperkapnie (Gaszusammensetzung) festgestellt. Die Veränderung des Gleichgewichts zwischen Säuren und Basen ist durch eine respiratorische Azidose gekennzeichnet. EKG-Daten zeigen eine Zunahme des rechten Ventrikels, des rechten Vorhofs und der Arrhythmie an.

Die dritte Stufe

Mit Hyperkapnie-Koma sprechen sie über die dritte Stufe - die gefährlichste für das Leben eines Patienten. Als Ergebnis von erfolglosen Versuchen, Anfälle, uneffektive Hilfe im Krankenhaus zu stoppen, verliert der Patient zunächst die Orientierung, schwärmt, wird gehemmt und verliert dann das Bewusstsein. Im Koma ist die Atmung geschwächt und oberflächlich, die Indikationen des kardiovaskulären Systems befinden sich auf einem Minimum der lebenswichtigen Aktivität.

Das Hören der Brust ist wirkungslos - es gibt Zonen der stummen Lunge. Bei der Blutanalyse entdeckt der Arzt: einen Anstieg des Hämatokrits, eine schwere arterielle Hypoxämie, eine ausgeprägte Hyperkapnie.

Die zweite und die dritte Stufe sind durch das gleiche Zeichen verbunden - die Bereiche der stummen Lunge, die auf die Abwesenheit von Lärm beim Atmen hinweisen.

Allgemeine Asthma-Klinik

Die verallgemeinerten Merkmale, die für den asthmatischen Status charakteristisch sind, umfassen:

  • Wiederholung von Attacken am Morgen und am Abend, die nach Gebrauch des Inhalators nicht kontrolliert werden können. Außerhalb der Anfälle zu atmen wird nicht wiederhergestellt.
  • Starker Husten. Bei Kindern tritt infolge von Husten eine geringe Menge Schleim auf, bei Erwachsenen ein unproduktiver Husten.
  • Häufige und intermittierende Atmung.
  • Keuchen in kurzer Entfernung hören.
  • Veränderung der Hautfarbe (Blässe), für einige Bereiche, die durch Zyanose gekennzeichnet sind.
  • Stille Lunge (der untere Teil ist nicht hörbar).

Effektive Behandlung des asthmatischen Status

Die Grundlage für die Behandlung von Asthma-Status ist die richtige Taktik von Spezialisten mit dem Einsatz dieser Medikamente, die den Angriff schnell stoppen können. Für die Notfallversorgung sollten Patienten keine Sympathomimetika erhalten, vorzugsweise die Ernennung von Glucocorticosteroiden.

Die Behandlung von Patienten mit Status Asthmaticus besteht aus Glucocorticosteroid, komplexen Maßnahmen, um den Bronchospasmus und allgemeine Austrocknung zu beseitigen, die Wiederherstellung die Balance von Säuren und Basen, die Behandlung mit oksigenosoderzhaschih Verfahren. Es ist wichtig, eine Glukokortikosteroidtherapie gleichzeitig mit dem Arzt nach der Diagnose der Erkrankung oder basierend auf dem Allgemeinzustand des Patienten zu verschreiben.

Die Anfangsdosis, zum Beispiel, von Prednisolon für die parenterale Anwendung für die erste Stufe beträgt 60 bis 90 mg, für die zweite - 90 bis 120 mg, für die dritte - 120 bis 150 mg. Wenn die Wirkung der Anwendung von Prednisolon nicht erreicht wird (Krampf in den Bronchien bleibt bestehen), wird das Arzneimittel in einer halben Stunde erneut in Mengen in die Vene injiziert, die jedem Stadium des asthmatischen Status entsprechen. Eine ähnliche Behandlungsmethode wird durchgeführt, bis der Angriff beseitigt ist. Das Medikament sollte intravenös und oral verwendet werden, um die klinische Wirkung zu erhöhen.

Nachdem der Angriff erfolgreich beendet wurde, müssen Sie die Dosierung des Medikaments reduzieren. In den ersten drei Tagen muss die Hälfte der Dosis intravenös verabreicht werden. Wenn nach der Senkung der Dosis die Anfälle den Patienten erneut stören, sollte eine unterstützende Behandlung durchgeführt werden.

Merkmale der Behandlung von Asthma bei Kindern

Der Asthmastatus bei Kindern tritt vor dem Hintergrund einer 6- bis 8-stündigen Erstickung auf, die mit Hilfe der zuvor verordneten Therapie des Bronchialasthma nicht aufzuhalten ist. Um die asthmatische Form zu vermeiden, ist es wichtig, die Anweisungen des behandelnden Arztes zu befolgen.

Der Organismus der Kinder reagiert empfindlicher auf den Gebrauch von Medikamenten. Etwa 30% der Medikamente zur Abheilung eines Anfalls sind für Kinder grundsätzlich kontraindiziert. Diese Daten verschlimmern die Behandlung während der Intensivpflege auf der Intensivstation.

Allgemeine Manipulationen zur Behandlung des asthmatischen Status werden auf die Beseitigung von Ödemen in Bronchien und Anfällen reduziert, indem das autonome Nervensystem aufgrund seines funktionellen Zustands beeinflusst wird. In welcher Reihenfolge die Behandlung durchzuführen ist, hängt vom Stadium des asthmatischen Status ab.

Komplikationen des asthmatischen Status

Anfälle von schwerem Bronchialasthma erfordern eine rechtzeitige und korrekte Behandlung, ansonsten treten bei Erwachsenen und Kindern Komplikationen unterschiedlicher Schwere auf.

Die Ursache der häufigsten Komplikationen mit asthmatischem Status ist die Ruptur der distalen Alveolen und der Eintritt von Luft in das Mediastinum, Pneumothorax genannt. In diesem Fall zeichnete sich eine Anamnese des Patienten durch akute Schmerzen in der Halsregion, Brust und Schultern. Der Arzt mittels Palpation der beschriebenen Zonen definiert die Krepitation.

Komplikation, die am häufigsten bei Kindern beobachtet wird, besteht in der Füllung mit dichtem und viskosem Bronchiensputum, manchmal geht dieser Zustand in Atelektase über - eine Abnahme des Lungenlappens. Tritt die Atelektase erneut auf, schließen Ärzte Erkrankungen der Mukoviszidose und der bronchopulmonalen Aspergillose aus. Bei einigen Patienten kann eine Fraktur der Rippen mit begleitenden Schmerzen in den marginalen Knorpelgelenken auftreten.

In einer schwereren Anamnese des asthmatischen Status kann eine Hustensynkope oder eine Ruptur von Endobronchialgefäßen mit Hämoptysen auftreten. Der Grund dafür ist ein schwerer Husten während des asthmatischen Anfalls der Krankheit. Als Folge davon gibt es Komplikationen, die eine Überlastung der Kammern des Herzorgans mit der Bildung des Lungenherzens hervorrufen können.

Alle Arten von Komplikationen werden durch gemeinsame Arbeit von Spezialisten beseitigt: Kardiologe, Pneumologe und Chirurg.

Prävention

Bei Patienten, bei denen eine asthmatische Form der Krankheit diagnostiziert wurde, ist es wichtig, auf ihre Gesundheit zu achten. Vergessen Sie nicht den regelmäßigen Besuch beim behandelnden Arzt, Routineuntersuchung. Die Patienten sollten auch die Anzahl und Häufigkeit der Anfälle unabhängig voneinander festlegen - wenn sie sich erhöhen, ist es notwendig, den Spezialisten zu informieren, der Sie überwacht.

Im Allgemeinen ist die schwere Form von Asthma, Asthmatiker, dh seine Form, die Empfehlung von Ärzten für Patienten sind wie folgt: eine gesunde Lebensweise, körperliche Aktivität, Stress und Beseitigung von Allergenen zu begrenzen. Das Hauptziel der Patienten nach der Linderung des asthmatischen Status sollte der Wunsch nach einer minimalen, aber wirksamen Dosis des Bronchodilatators sein. Es ist wichtig, Komplikationen der Krankheit nicht zuzulassen, weil es durch Todesfälle gekennzeichnet ist.

Prognose für asthmatischen Status

Infolge der erfolglosen Therapie, des Fortschreitens der Bronchialobstruktion, der schweren hämodynamischen Störungen, des Herzstillstandes und des Pneumothorax tritt der Tod des Patienten auf. Bericht dieser Taktik Ärzte ist in vielen Fällen umstritten: eine Überdosierung von Medikamenten oder deren Versagen, mangelhafte Erfüllung von Sanation Bronchoskopie, das Fortschreiten der Krankheit auf dem Hintergrund der mechanischen Beatmung.

Bronchospasmus: Erste Hilfe

Bronchospasmus ist ein akuter Zustand, der auftritt, wenn sich die Muskeln der Bronchien zusammenziehen und ihr Lumen kontrahieren. Während des Bronchospasmus gelangt Sauerstoff in den Körper und Kohlendioxid wird praktisch nicht ausgeschieden. Wenn solch ein Zustand für eine lange Zeit fortschreitet, erfahren die Gewebe der Organe Sauerstoffmangel. Um den Bronzospasmus erfolgreich zu bewältigen, ist es daher wichtig, dem Patienten dringend eine medizinische Versorgung zukommen zu lassen.

Wenn es Bronchospasmus gibt

Bronchospasmus kann sich entwickeln mit:

  • Bronchialasthma;
  • akute Bronchitis (besonders oft Bronchospasmus tritt bei Kindern unter 7 Jahren auf);
  • Exazerbation der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) bei Rauchern und Vertretern schädlicher Berufe;
  • eine starke allergische Reaktion auf das Einatmen von Reizstoffen (dies könnte Staub, Tabakrauch oder Benzindampf, Ammoniakverdampfung, industrielle Emissionen in die Luft sein);
  • anaphylaktischer Schock;
  • die Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, zum Beispiel Aspirin (tritt selten auf, durchschnittlich bei 1 von 10.000 Patienten);
  • übermäßige körperliche Anstrengung bei Patienten mit Asthma;
  • das Eindringen eines Fremdkörpers in das Lumen des Bronchus, der auch bei Kindern unter 3 Jahren häufig vorkommt.

Wie man Bronchospasmus erkennt:

  • eine Person fühlt einen Mangel an Luft, fühlt Schwere und Steifheit in der Brust.
  • der Patient atmet schnell und atmet dann lange und quälend aus, gleichzeitig hört er Keuchen.
  • es gibt einen schmerzhaften Husten, oft unproduktiv, ein wenig viskoses Sputum kann abgehen.
  • Unter den Augen und um den Mund herum erscheint Blau, die Haut ist blass, die Venen schwellen am Hals an, der Brustkorb ist stark erweitert.
  • Der Patient ist angespannt und versucht, eine leichtere Atempause einzunehmen: Der Körper wird nach vorne geneigt, die Hände ruhen auf einer harten Oberfläche, der Kopf wird gezogen, die Schultern werden angehoben.

Erste Hilfe bei Bronchospasmus:

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen, wenn Sie mit Bronchospasmus ersten Mal konfrontiert sind, und wenn eine Person (vor allem ein Kind) - und nicht ein Asthmaanfall kam vor dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit.
  2. Beseitigen Sie das Allergen, wenn bekannt ist, dass es die Ursache für Bronchospasmus ist. Achten Sie auf saubere Luft (öffnen Sie das Fenster, wenn keine Pollenallergie vorliegt), spülen Sie die Kehle aus und spülen Sie die Nase mit Wasser aus.
  3. Keine Panik, beruhigen Sie den Patienten, setzen Sie ihn hin und lockern Sie die enge Kleidung an seiner Brust, entfernen Sie seine Krawatte, Gürtel.
  4. Wenden Sie eines der Mittel, lindert Krämpfe der Bronchien Muskeln und erhöhen ihre Lumen (sie in der Regel bei Patienten mit Asthma zur Verfügung stehen und war zuvor von einem Arzt verschrieben worden sind):

- Inhalation durch die Tasche Inhalator oder Zerstäuber mit bronhospazmolitikami - beta2-Agonisten und / oder m-holinoblokatorami - In Dosierung - Ventolin, Berotek, Berodual, Seretid, Atrovent;

- Inhalation mit Glukokortikosteroiden bei geringer Wirksamkeit von Bronchospasmolytika - Pulmicort, Beklazone;

- intravenöse Injektion von Prednisolon bei schweren Bronchospasmen und "blauem" Patienten;

- Injektion von Adrenalin (wird nur angewendet, wenn infolge eines anaphylaktischen Schocks Bronchospasmen aufgetreten sind).

  • Trinken Sie den Patienten mit einem warmen Getränk. Es ist ratsam, warmes alkalisches Mineralwasser zu geben, in dem etwas Soda hinzugefügt wird. Nach 15-20 Minuten nach der Anwendung von Bronchodilatatoren sind Expektorantien erlaubt (Ambrobene, Fluimutsil).
  • Achtung bitte! Wenn Sie zuvor Bronchospasmus aufgetreten sind, versucht, es selbst zu beseitigen, aber vollständige Befreiung kam nicht innerhalb von 1 Stunde, rufen Sie einen Krankenwagen.

    Bronchokonstriktion - eine Bedingung, die recht erfolgreich spezielle Bronchodilatator Drogen durch Inhalation eliminiert wird, die über Injektion von Hormonen bevorzugt wird, und die mehr Adrenalin. Aber natürlich haben diese Medikamente in der Hausapotheke ist nicht jeder und empfehlen in die Apotheke zu laufen, sie zu kaufen, werde ich nicht. Daher, wenn Sie zum ersten Mal mit Bronchospasmen konfrontiert sind - der beste Freund von Ihnen ist die Ruhe. Ruf einen Krankenwagen an und versuche nicht in Panik zu geraten.

    Das ist kategorisch unmöglich, bei einem Bronchospasmus zu machen oder zu machen:

    1. Geben Sie Antitussiva.
    2. Spülen Sie den Patienten mit verschiedenen Salben, Ölen, Honig, Kräutertees
    3. Nehmen Sie Beruhigungsmittel.

    Wichtig! Das Auftreten von Bronchospasmen bei Erwachsenen oder das Kind zeigt das Vorhandensein der Krankheit oder entsprechender Prädisposition, und gegen die es gab eine starke Verengung der Bronchien. Daher sollte nach der Entfernung von Bronchospasmus untersucht werden und seine Ursache identifizieren.

    Bronchialasthma: erste Anzeichen und Symptome, Ursachen und Behandlung

    Asthma ist eine chronische Krankheit, die Grundlage dieser Krankheit ist nicht-infektiöse Entzündung in den Atemwegen. Die Entwicklung von Bronchialasthma wird sowohl von äußeren als auch von inneren Reizfaktoren gefördert. Eine Reihe äußerer Faktoren umfassen verschiedene Allergene sowie chemische, mechanische und Wetterfaktoren. Diese Liste enthält sowohl stressige Situationen als auch körperliche Überlastung. Der häufigste Faktor ist eine Allergie gegen Staub.

    Interne Faktoren der Entwicklung von Bronchialasthma gehören Defekte des endokrinen und des Immunsystems, die Ursache kann die Reaktivität der Bronchien und die Abweichung in der Empfindlichkeit sein, kann es erblich sein.

    Was ist Asthma bronchiale?

    Bronchialasthma ist eine Erkrankung des Bronchialbaums entzündlicher immunallergischer Natur, gekennzeichnet durch einen chronischen, paroxysmalen Verlauf in Form von bronchial obstruktivem Syndrom und Erstickung. Diese Krankheit ist zu einem ernsthaften Problem der Gesellschaft geworden, weil sie sich durch einen progressiven Verlauf auszeichnet. Es ist sehr schwierig, es vollständig zu heilen.

    Die Entzündung der Bronchien bei Bronchialasthma ist durch eine strikte Spezifität im Vergleich zu anderen Arten von entzündlichen Prozessen dieser Lokalisation gekennzeichnet. In seiner pathogenetischen Grundlage ist die allergische Komponente vor dem Hintergrund, der im Körper vorhanden ist, dem immunen Ungleichgewicht. Diese Eigenschaft der Krankheit erklärt den Anfall seines Verlaufs.

    Um eine allergische Komponente Basis reiht sich in eine Vielzahl von anderen Faktoren, die ihr Asthma Eigenschaften verleihen:

    Hyperreaktivität von glatten Muskelkomponenten der Bronchialwand. Jegliche Reizwirkung auf Bronchialschleimhaut führt zu Bronchospasmus;

    Bestimmte Umweltfaktoren können einen massiven Ausstoß von Entzündungsmediatoren und Allergien ausschließlich innerhalb des Bronchialbaums verursachen. Es gibt nie eine allgemeine allergische Reaktion;

    Die wichtigste entzündliche Manifestation ist ein Ödem der Schleimhaut. Diese Eigenschaft bei Bronchialasthma führt zu einer Verschlimmerung der Bronchialobstruktion;

    Magerer Schleim. Asthmaanfälle bei Asthma bronchiale wird durch das Fehlen von Sputum durch Husten oder seiner Knappheit gekennzeichnet ist;

    Es betrifft hauptsächlich mittlere und kleine Bronchien ohne knorpeligen Kadaver;

    Eine pathologische Transformation des Lungengewebes tritt notwendigerweise vor dem Hintergrund einer Verletzung seiner Ventilation auf;

    Es gibt mehrere Stadien dieser Krankheit, die auf der Reversibilität der Bronchialobstruktion und der Häufigkeit von Erstickungsanfällen beruhen. Je häufiger und länger sie sind, desto höher ist die Bühne.

    In der Diagnose von Bronchialasthma treten sie unter solchen Namen auf:

    Easy Flow oder intermittierend;

    Mäßig leichte oder milde Persistenz;

    Schwere oder mäßige Persistenz;

    Extrem schwerer Verlauf oder schweres hartnäckiges Asthma.

    Auf der Grundlage dieser Daten Asthma kann als chronisch entzündliche Prozess schlaff im Herzen in den Bronchien, Bronchialobstruktion davon liegt eine plötzliche Verschlimmerung paced Angriffs mit Erstickung Art allergischer Reaktion auf irritierende Umweltfaktoren beschrieben. In den Anfangsstadien des Prozesses treten diese Anfälle schnell auf und hören auch schnell auf. Mit der Zeit werden sie häufiger und weniger empfindlich auf die Behandlung.

    Die ersten Anzeichen von Asthma bronchiale

    Der Erfolg der Behandlung von Bronchialasthma wird sehr oft durch die rechtzeitige Erkennung dieser Krankheit bestimmt.

    Die frühen Anzeichen der Krankheit umfassen solche Symptome:

    Atemnot oder Erstickungsgefahr. Sie entstehen, sowohl vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens und der Ruhe in der Nacht, als auch unter physischem Stress, dem Einatmen von verschmutzter Luft, Rauch, Innenstaub, Pollen von Blütenpflanzen, Veränderung der Lufttemperatur. Die Hauptsache ist ihre Überraschung durch die Art des Angriffs;

    Husten. Typisch für einen Asthmaanfall ist seine trockene Art. Es tritt synchron mit Dyspnoe auf und ist durch Starrheit gekennzeichnet. Der Patient will etwas husten, kann es aber nicht tun. Nur am Ende des Angriffs kann Husten einen feuchten Charakter bekommen, begleitet von dem Abgang einer spärlichen Menge von durchsichtigem Schleim Schleim;

    Häufige flache Atmung mit längerer Exspiration. Während eines Anfalls von Bronchialasthma klagen die Patienten nicht so sehr über die Schwierigkeit der Inspiration als über die Unmöglichkeit einer vollständigen Ausatmung, die sich verlängert und große Anstrengungen für ihre Durchführung erfordert;

    Chrypses mit dem Atmen. Sie sind immer trocken durch die Art von Keuchen. In einigen Fällen können sogar entfernte Patienten in einer Entfernung von dem Patienten gehört werden. Mit Auskultation werden sie noch besser gehört;

    Charakteristische Position des Patienten während eines Angriffs. In der Medizin wird diese Position Orthopnoe genannt. In diesem Fall setzen sich die Patienten hin, senken ihre Beine und greifen fest ihre Hände über das Bett. Eine solche Fixierung der Hilfsmuskeln der Extremitäten hilft der Brust bei der Verwirklichung der Ausatmung.

    Das erste Anzeichen einer erhöhten bronchialen Reaktivität kann nur ein Teil der typischen Symptome des Bronchialasthma sein, die seinen Angriff charakterisieren, besonders wenn es nachts auftritt. Sie können für sehr kurze Zeit auftreten, selbständig durchgehen und den Patienten für eine lange Zeit nicht wiederholt stören. Erst mit der Zeit nehmen die Symptome einen progressiven Verlauf. Es ist äußerst wichtig, diese Periode des imaginären Wohlbefindens nicht zu verpassen und sich an Spezialisten zu wenden, ungeachtet der Anzahl und Dauer der Anfälle.

    Andere Symptome von Asthma bronchiale

    Bronchialasthma jeglicher Schwere in der Anfangsphase seiner Entwicklung führt nicht zu den häufigsten Erkrankungen im Körper. Aber mit der Zeit entstehen sie immer, was sich in Form von Symptomen manifestiert:

    Allgemeine Schwäche und Unwohlsein. Während eines Angriffs ist keiner der Patienten in der Lage, aktive Bewegungen auszuführen, da sie das Atemversagen erhöhen. Für den Patienten bleibt nur noch die Orthopnoe-Haltung. Im interiktalen Zeitraum mit milden Asthma-Patienten Ausdauerbelastungsfähigkeit nicht beeinträchtigt wird. Je schwerer der Krankheitsverlauf ist, desto ausgeprägter sind diese Störungen;

    Akrozyanose und diffuse Zyanose der Haut. Diese Symptome werden durch schweres Asthma und sprechen über das Fortschreiten der Lungenversagen im Körper gekennzeichnet ist;

    Tachykardie. Während eines Angriffs erhöht sich die Anzahl der Herzkontraktionen auf 120-130 Schläge / min. In der interiktalen Phase mit schwerem und mittelschwerem Asthma bleibt eine unbedeutende Tachykardie innerhalb von 90 Schlägen pro Minute;

    Dystrophische Veränderungen der Nägel in Form ihrer Ausbuchtung durch die Art von Sanduhren und distale Fingerphalangen in Form einer Verdickung wie ein Trommelstock;

    Symptome von Emphysem. Dieser Zustand ist typisch für Bronchialasthma mit einer langen Krankheitsgeschichte oder einem schweren Verlauf. Es äußert sich in Form von Volumenausdehnung des Brustkorbs, Schwellung der supraklavikulären Bereiche, Ausdehnung der perkutanen Lungengrenzen, Schwächung der Atmung während der Auskultation;

    Zeichen des Lungenherzens. Charakterisieren schweres Bronchialasthma, das in kleinem Kreis zu pulmonaler Hypertonie führte. Als Ergebnis - eine Zunahme des Herzens wegen der rechten Kammern, ein Akzent des zweiten Tones über der Klappe der Lungenarterie;

    Kopfschmerzen und Schwindel. Beziehung zu Anzeichen von Lungenversagen bei Bronchialasthma;

    Neigung zu verschiedenen allergischen Reaktionen und Erkrankungen (Rhinitis, atopische Dermatitis, Psoriasis, Ekzeme);

    Ursachen von Asthma

    Die Gründe, warum kleine Bronchien erhöhte Reizbarkeit erwerben, sind sehr viele. Einige von ihnen fungieren als Hintergrundzustände, die Entzündung und Allergisierung unterstützen, und manche provozieren direkt einen Asthmaanfall. Jeder Patient hat dies individuell.

    Erbliche Veranlagung. Menschen mit Bronchialasthma haben ein erhöhtes Risiko, diese Krankheit bei ihren Kindern zu entwickeln. Die Last der Erbkrankheit wird bei einem Drittel der Patienten mit Asthma festgestellt. Diese Art von Krankheit ist atopischer Natur. Es ist sehr schwierig, die Faktoren zu ermitteln, die Erstickungsanfälle hervorrufen. Solches Asthma kann sich in jedem Alter entwickeln, sowohl kindisch als auch reif.

    Faktoren aus der Gruppe der Berufsgefahren. Ein signifikanter Anstieg der Häufigkeit von Bronchialasthma als Folge der Exposition gegenüber schädlichen Produktionsfaktoren wurde aufgezeichnet. Es kann heiße oder kalte Luft sein, deren Verschmutzung durch verschiedene kleine Staubpartikel, chemische Verbindungen und Dämpfe.

    Chronische Bronchitis und Infektion. Virale und bakterielle Pathogene, die eine Entzündung in der Bronchialschleimhaut verursachen, können eine Erhöhung der Reaktivität ihrer glatten Muskelkomponenten hervorrufen. Beweise dafür sind die Fälle von Bronchialasthma, die vor dem Hintergrund einer Bronchitis mit längerem Verlauf auftreten, insbesondere mit Anzeichen einer Bronchialobstruktion.

    Qualität der eingeatmeten Luft und ökologische Bedingungen. Bewohner von Ländern mit trockenem Klima und der ländlichen Bevölkerung sind viel seltener krank als Bewohner von Industrieregionen und Ländern mit feuchtem und kaltem Klima.

    Rauchen ist die Ursache von Asthma. Systematisches Einatmen von Tabakrauch führt zu entzündlichen Veränderungen der Schleimhaut des Bronchialbaumes. Daher hat jeder Raucher eine chronische Bronchitis. In einigen von ihnen wird der Prozess in Bronchialasthma umgewandelt. Rauchen kann als ein Faktor wirken, der einen konstanten Entzündungsprozess unterstützt und als Provokateur jedes Angriffs wirkt.

    Asthma aus Staub. Wissenschaftler haben die Ursache-Wirkungs-Beziehung von Raumstaub mit dem Auftreten von Bronchialasthma behoben. Die Sache ist, dass Raumstaub ein natürlicher Lebensraum für Hausstaubmilben ist. Neben diesen mikroskopischen Wirkstoffen enthält es viele Allergene in Form von mageren Epithelzellen, Chemikalien und Wolle. Straßenstaub wird nur dann zum Provokateur des Asthma bronchiale, wenn er Allergene enthält: Tierhaare, Blütenpollen, Gräser und Bäume. Der Einstieg in den Bronchialbaum, provozieren sie massive Abwanderung von schützenden Immunzellen in der Schleimhaut, die eine große Anzahl von Vermittlern von Allergie und Entzündung emittieren. Als Ergebnis Bronchialasthma.

    Medizinische Präparate. Schuldige des Bronchialasthmas können manchmal Medikamente werden. Es kann Aspirin und eines der nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamente sein. Sehr oft ist ein solches Asthma nur dann isoliert, wenn ein Anfall erst auftritt, wenn der Körper sie berührt.

    Wie unterscheidet man Asthma von Bronchitis?

    Manchmal differiert die Differentialdiagnose zwischen Bronchialasthma und Bronchitis sogar die erfahrensten Pneumologen. Korrektheit und Aktualität der Behandlung hängt von der richtigen Interpretation der Symptome des Patienten ab. Unterschiede zwischen Bronchialasthma und Bronchitis sind in der Tabelle angegeben.

    Stabil, träge mit abwechselnden Phasen von Exazerbation und Remission. Exazerbation dauert 2-3 Wochen. Nach dem Stoppen gibt es Manifestationen der Krankheit in Form eines Hustens.

    Intermittierender Fluss in Form von plötzlichen Attacken unterschiedlicher Dauer (Minuten, Stunden). Während seines Auftretens ist der Allgemeinzustand des Patienten stark gestört. Die Eindämmung des Angriffs führt zu einer vollständigen Wiederherstellung der normalen Gesundheit.

    Unterkühlung, bakterielle und virale Infektionen rufen eine Verschlimmerung in Form eines Entzündungsprozesses hervor. Hustenreiz durch körperliche Belastung.

    Einatmen allergener Komponenten mit Luft verursacht einen Bronchospasmus und Obstruktion. Charakteristisch für Nachtangriffe in völliger Ruhe oder mit Bewegung.

    Tritt ausschließlich bei schwerer Exazerbation oder verlängertem Verlauf der chronisch obstruktiven Bronchitis auf.

    Ein typisches und Hauptsymptom für jede Form und jedes Stadium der Krankheit. Jeder Angriff wird von Kurzatmigkeit begleitet.

    Ein ständiges Symptom der Krankheit, sowohl mit ihrer Verschlimmerung, als auch im Stadium der Remission. Es hat einen gemischten Charakter mit abwechselnd trockenem und feuchtem Husten, besonders am Morgen.

    Immer trocken, begleitet von einem Angriff. Mit seinem Schröpfen klärt sich eine kleine Menge Schleim.

    Muco-eitrig, grünlich-gelb oder hellbraun, selten in großen Mengen transparent.

    Schleimig, transparent, mager.

    Alle charakteristischen Merkmale von Bronchialasthma und chronischer Bronchitis können nur in den Anfangsstadien dieser Erkrankungen verfolgt werden. Ihre verlängerte Existenz führt zur Bildung einer irreversiblen Bronchialobstruktion. In solchen Fällen ist eine Differentialdiagnose nicht mehr erforderlich, da Klinik und Behandlung identisch sind. Beide Erkrankungen sind unter dem gemeinsamen Namen COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) zusammengefasst.

    Wie behandelt man Asthma?

    Die Behandlung dieser Krankheit ist ein streng schrittweiser Prozess, der mit jedem Stadium und jedem Stadium der Krankheit mit entsprechenden Anpassungen in Bezug auf die Behandlungstätigkeiten einhergehen sollte. Nur ein solcher Ansatz wird dazu beitragen, die finanziellen Ressourcen mit einem Minimum an Nebenwirkungen rationell zu nutzen. Denn die wichtigsten Medikamente für Asthma verursachen viele schwere Symptome, die durch die richtige Kombination von Mitteln reduziert werden können. Die differenzierten Behandlungstaktiken für Bronchialasthma sind in der Tabelle dargestellt.

    Art der Medikation

    Basistherapie - unterstützende entzündungshemmende Behandlung

    Symptomatische Therapie - Linderung von Bronchialasthmaanfällen

    Medikamente für Asthma (dargestellt durch Injektions- und Tablettenformen)

    Sind bei kompensiertem Asthma der Lunge und des mittleren Ganges indiziert. Reduzieren Sie den Bedarf an Hormontherapie (Singular, Acolat)

    In Notfällen nicht wirksam, daher nicht benutzt

    Tritt ausschließlich bei schwerer Exazerbation oder verlängertem Verlauf der chronisch obstruktiven Bronchitis auf.

    Ein typisches und Hauptsymptom für jede Form und jedes Stadium der Krankheit. Jeder Angriff wird von Kurzatmigkeit begleitet.

    Das Medikament Xolar in Form von Injektionen wird mit einer Allergen-exprimierten Komponente von Asthma bronchiale gezeigt.

    Nicht in Notfällen verwendet

    Tablettenformen: Theophyllin, Neofillin, Theopek

    Injizierbare Formen: hohe Dosen von Euphyllin.

    Inhalator für Asthma: Tascheninhalatoren und -formen für Ultraschallinhalatoren (Vernebler)

    Angewandte verlängerte Inhalatoren: Serevent, Berotek

    Kurz wirkende Medikamente: Salbutamol, Ventolin

    Intal, Taileed. Sind nur für leichtes Asthma vorgeschrieben.

    Nicht wirksam beim Ersticken

    Atrovent, Richtig, Spiriva

    Medikamente werden zur schnellen Linderung von Symptomen eingesetzt

    Fliksotid, Beklazon, Beclotid

    Wirksam zur Linderung des asthmatischen Status, insbesondere beim Einatmen durch einen Vernebler

    Berodual (anticholinergisches Ipratropiumbromid + b2-Agonist Fenoterol)

    Seretide (b2-Agonist Salmeterol + Glukokortikoid Fluticason)

    Symbicort (Glucocorticoid Budesonide + b2-Agonisten Formoterol. Verabreichung durch Inhalation über einen Vernebler. Es hat eine sehr schnelle Wirkung

    Bei der Behandlung von Bronchialasthma wird ein pathogenetischer Ansatz verwendet. Es beinhaltet die obligatorische Verwendung von Medikamenten, die nicht nur die Symptome der Krankheit lindern, sondern auch die Mechanismen für ihr Wiederauftreten abschalten. In keinem Fall sollten wir uns darauf beschränken, nur Adrenomimetika (Salbutamol, Ventolin) zu verwenden. Leider passiert es so oft. Die Patienten werden von der schnellen Wirkung dieser Medikamente angezogen, aber auch vorübergehend. Wenn die Rezeptoren des Bronchialbaums verwendet werden, wird die Wirkung von b2-Agonisten schwächer bis zu ihrer vollständigen Abwesenheit. Basistherapie ist unerlässlich.

    Warum brauchen wir Hormone für Asthma bronchiale?

    Ohne die Verwendung von Glucocorticoiden kann von einer Bekämpfung der Krankheit keine Rede sein. Diese Medikamente beeinflussen die Hauptverbindungen der Pathogenese der asthmatischen Entzündung in den Bronchien. Sie sind ebenso wirksam wie die Behandlung in Notfällen und für ihre Prävention. Unter der Wirkung ihrer Migration von Leukozyten und eosinophilen Zellen in das Bronchialsystem deutlich reduziert, die blockiert die Kaskade biochemischer Reaktionen der Freisetzung von Entzündungsmediatoren und Allergien. Gleichzeitig nimmt das Ödem der Schleimhaut ab, der Schleim wird flüssiger, was zur Wiederherstellung des Bronchiallumens beiträgt. Haben Sie keine Angst, Glukokortikoide einzunehmen. Eine kompetente Auswahl ihrer Dosis und Verabreichungsmethode in Kombination mit einem frühen Beginn der Behandlung bezieht sich auf die Zusage einer maximalen Verzögerung des Fortschreitens der Krankheit. Aufgrund der Möglichkeit der Inhalation ist das Risiko systemischer Nebenwirkungen minimiert.

    Neu in der Behandlung von Asthma bronchiale

    Eine relativ neue Richtung der Therapie für diese Krankheit ist die Verwendung von Leukotrien-Rezeptor-Antagonisten und monoklonalen Antikörpern. Diese Medikamente haben bereits viele klinische randomisierte Studien durchlaufen und werden erfolgreich bei der Behandlung vieler schwerer Erkrankungen eingesetzt. In Bezug auf Bronchialasthma haben Wissenschaftler positive Effekte verzeichnet, aber Diskussionen über die Angemessenheit ihrer Verwendung werden weiterhin geführt.

    Das Prinzip der Wirkung dieser Medikamente besteht darin, sie von der Verbindung zwischen den zellulären Elementen bei Entzündungen in den Bronchien und deren Mediatoren zu blockieren. Dies führt zu einer Verlangsamung der Auswurfvorgänge und Unempfindlichkeit der Bronchialwand zum Handeln. Sie sind nicht in der isolierten Behandlung von Bronchialasthma wirksam, deshalb werden sie ausschließlich in Kombination mit Glukokortikoiden verwendet, wodurch ihre erforderliche Dosis verringert wird. Das Fehlen dieser Mittel in ihren hohen Kosten.

    Diät

    Es ist wichtig, eine Diät für eine schnellere Behandlung zu beobachten. Richtige Ernährung bezieht sich auf eines der grundlegenden Elemente im Kampf gegen Asthma bronchiale. Da diese Erkrankung immunallergisch ist, geht die Ernährung von einer entsprechenden Ernährungskorrektur als hypoallergen aus. Allgemeine Regeln der Ernährung bei Asthma umfassen mehrere Dinge:

    Verbotene Produkte. Dazu gehört: Fischgerichte, Kaviar und Meeresfrüchte, fettes Fleisch (Ente, Gans), Honig, Bohnen, Tomaten und Soßen auf ihrer Grundlage, Hefe-basierten Produkten, Eier, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Himbeeren, Johannisbeeren, süße Melonen, Aprikosen und Pfirsiche, Schokolade, Nüsse, Alkohol;

    Beschränkung der Verwendung von Gerichten aus Mehl der höchsten Klasse und Backen, Zucker und Salz, Schweinefleisch, Vollmilch, Sauerrahm, Hüttenkäse, Mango;

    Die Grundlage der Macht: nenavaristye Suppen, jeder Brei, gewürzt mit Butter oder Öl, Gemüse und Obst Salate enthalten keine verbotenen Lebensmittel, Doktor Wurst und Wurst, Huhn, Kaninchen, Roggenbrot und Kleie, Kekse (Haferflocken, galetnoe), Herstellung von fermentierten Milch Serie, Getränke (Kompotte, Gläser, Tees, Mineralwasser);

    Energiemodus. Das Essen wird 4-5 mal am Tag eingenommen. Übermäßiges Essen vermeiden. Die Gerichte können gebacken, gekocht, gedünstet und gekocht werden. Die Verwendung von frittierten Speisen und geräucherten Produkten ist verboten. Das Essen sollte warm sein.

    Das ungefähre wöchentliche Menü für Bronchialasthma ist in der Tabelle dargestellt.

    Antworten auf beliebte Fragen

    Kann ich Bronchialasthma heilen? Es ist unmöglich, diese Frage mit absoluter Sicherheit bejahend zu beantworten. Mit der ganzen Wirksamkeit von Behandlungsmethoden und dem Erscheinen von modernen Rauschgiften schließen Sie den Kontakt eines für diese Krankheit veranlagten Menschen völlig aus, in der Praxis ist es unmöglich. Jedoch, um die Krankheit zu kontrollieren, ist es möglich, ihre Manifestationen zu minimieren. Rechtzeitige Behandlung, aktive Prophylaxe von Exazerbationen, Beschäftigung durch zugängliche Sportarten, Atemgymnastik wird helfen, von den meisten Krankheitssymptomen befreit zu werden.

    Wird Asthma durch Erbschaft übertragen? Nein, Asthma ist keine genetisch bedingte Krankheit, da die Gene eines Patienten mit Bronchialasthma nicht verändert werden. Genetisch übertragene Merkmale der Struktur des Atmungssystems, insbesondere Bronchien, sowie erhöhte Empfindlichkeit des endokrinen Systems und menschliche Immunität gegenüber Reizstoffen, dh die Veranlagung des Körpers für das Auftreten dieser Krankheit. Die Kombination von Risikofaktoren zusammen erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Asthma.

    Kann ich mit Asthma Sport treiben? In dieser Hinsicht haben Spezialisten keine gemeinsame Meinung. Auf der einen Seite, falscher Sport, Bewegung, während Exazerbationen Bronchospasmus, auf der anderen Seite provozieren kann - körperliche Belastung Dosierung normalisiert den Stoffwechsel, steigert das Immunsystem und die Muskeltonus System. Dies ist besonders wichtig für den Körper eines wachsenden Kindes.

    Kann ich mit Asthma rauchen? Sowohl aktives als auch passives Rauchen ist absolut unvereinbar mit Bronchialasthma, da Tabakpaare die stärksten Allergene sind, die mehr als 4000 Chemikalien in ihrer Zusammensetzung haben. Patronen von elektronischen Zigaretten sind nicht weniger schädlich für Patienten mit Bronchialasthma, da ihre Bestandteile einen Angriff provozieren können. Die gleiche Aktion hat Kohlenmonoxid, das beim Rauchen einer Wasserpfeife freigesetzt wird.

    Kann ich Asthma inhalieren? Diese Form der Verabreichung eines therapeutischen Arzneimittels ist am effektivsten bei der Behandlung von Asthma, wenn wir die Gegenanzeigen betrachten: Anwesenheit von Tumoren im Atmungssystem, Hyperthermie, Herz- und Gefäßerkrankungen, Diabetes, schwere Grunderkrankung, eine Prädisposition für Nasenbluten. Es ist wichtig, genau die Dosierung von ätherischen Ölen und Heilpflanzen und die Gebühren von ihnen zu beachten, dann wird die Inhalation unschätzbare Vorteile bringen.

    Kann ich Alkohol und Kaffee mit Asthma trinken? Alkohol wirkt sich nicht direkt auf das Atmungssystem aus, sein Gebrauch provoziert jedoch die Entwicklung von Entzündungen, die Toxine von Ethylalkohol beeinträchtigen den Zustand aller Systeme. Darüber hinaus haben die meisten Anti-Asthma-Medikamente eine Inkompatibilität mit Alkohol.

    Kaffee hingegen verbessert die Funktion des Atmungssystems, sofern es in seiner Zusammensetzung Coffein enthält. Dieser Effekt hält 3-4 Stunden nach dem Trinken an. Laut Experten, Kaffee - ein weicher Bronchodilatator, verbessert die Atmung, erweitert die Bronchien.

    Nehmen sie mit Asthma zur Armee? Junge Männer mit einer Geschichte der Diagnose „Asthma bronchiale“, um die Wehrpflicht unterliegen, wenn die Krankheit auf die zweite oder dritte Stufe ihrer Entwicklung geführt wird, wie die Ansammlung von Schleim in den Bronchien, droht die Gefahr von Angriffen von Atemlosigkeit in Kontakt mit Allergenen nicht nur die Gesundheit, aber auch das Leben eines Wehrpflichtigen. In der ersten Phase der Krankheit der Musterung gibt Aufschiebung für ein Jahr oder länger Zeit, in der ein neue Umfrageindikatoren einfache Bedienung durchgeführt. Der Wunsch, zu dienen als ein Wehrpflichtiger, durch Verbesserungen in den Bereichen Gesundheit unterstützt dazu führen kann, dass es eine leichte Version des Service bietet, während die die Behandlung von Asthma fortgesetzt.