Search

Bronchospasmus - was ist das und wie gefährlich ist es?

Bronchospasmus oder bronchospastisches Syndrom ist ein Komplex von Symptomen, die durch Kontraktion der Muskeln der Bronchien gekennzeichnet sind. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Ausatmen aufgrund einer Verengung der Bronchien. Es ist wichtig, den Patienten rechtzeitig medizinisch zu versorgen, sonst kann es zu einem tödlichen Ausgang kommen.

Ursachen und Symptome

Bronchospasmus entsteht als eine Komplikation anderer Erkrankungen des Atmungssystems

Bei Bronchospasmus ziehen sich die Bronchialmuskeln unwillkürlich zusammen, was zu einer geringen Clearance zwischen Bronchiolen und Bronchien führt. Dieser Zustand macht es für Sauerstoff schwierig, in die Lunge zu gelangen. Vor diesem Hintergrund gelangt Sauerstoff in unzureichender Menge in das Blut und damit in alle menschlichen Organe.

Zu Beginn der Entwicklung des allergischen oder entzündlichen Prozesses ist Bronchospasmus eine Schutzreaktion. Bronchien entspannen nicht und Schwellungen bilden sich, was zu Hypoxie führt.

Bronchospasmus wird oft bei Kindern beobachtet, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Die wichtigsten Faktoren, die zur Entwicklung von Bronchospasmen beitragen:

  • Vorhandensein von Fremdkörpern in den Atemwegen.
  • Bronchialasthma.
  • Große körperliche Belastung.
  • Atemwegsinfektionen.

Auch die Entwicklung von Bronchospasmus kann auf andere Ursachen zurückzuführen sein: die Verwendung bestimmter Medikamente, chemische Vergiftung, Atembeschwerden, Passivrauchen, ungünstige Bedingungen. Bronchospasmus kann sich auf dem Hintergrund von Bronchitis, Bronchialasthma, Emphysem entwickeln.

Ziemlich oft wird ein Bronchospasmus bei Menschen beobachtet, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Klinische Manifestationen von Bronchospasmus sind bei Kindern ausgeprägter als bei Erwachsenen. Zeichen eines Angriffs von Bronchospasmus sind:

  • Lautes Atmen.
  • Kurzatmigkeit.
  • Starker trockener Husten.
  • Verletzung der Herzfrequenz.
  • Erweiterung der Brust

Weitere Informationen zu Bronchitis finden Sie im Video:

Bei der Ansammlung von großen Mengen Kohlendioxid in den Alveolen kann die Haut ihre Farbe ändern. Normalerweise ist das Nasolabial-Dreieck blau gefärbt. Krampfanfälle beginnen oft nachts. Dies sind alarmierende Symptome, bei denen Sie immer einen Arzt aufsuchen sollten.

Mögliche Komplikationen

Bei längerem Bronchospasmus entwickeln sich irreversible Prozesse in der Lunge. Sputum reichert sich in den Bronchiolen an, was zur Entstehung einer Sekundärinfektion führen kann.

In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung kann sich eine verformende Bronchitis entwickeln.

Diese Pathologie führt weiterhin zur Entwicklung von respiratorischem Versagen.

In schwereren Fällen kann bronchospastisches Syndrom Bronchosklerose, chronisch obstruktive Lungenerkrankung und andere Lungenerkrankungen verursachen. Es ist wichtig, Bronchospasmen in einem frühen Stadium zu behandeln, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Erste Hilfe im Falle eines Angriffs

Entfernen Sie einen Krampf hilft ein warmes Getränk

Im Falle eines Angriffs ist es notwendig zu versuchen, es zu Hause zu beseitigen. In dem Raum, in dem sich der Patient aufhält, müssen Sie ein Fenster öffnen, um an die frische Luft zu gelangen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Warten auf den Krankenwagen wird empfohlen, Inhalation mit Berodual oder Pulmicort zu tun. Es ist notwendig, das Kind oder den Erwachsenen zu beruhigen, zu pflanzen, die Kleidung zu lösen.

Wenn die Anzeichen von Bronchospasmus nicht zum ersten Mal wiederholt werden, sollten im Hausapotheke Medikamente zum Anhalten von Anfällen sein:

  • Solche Präparate sind Präparate für die Inhalation: Berotek, Salbutamol, Berodual und andere.
  • Von Glukokortikoiden wird empfohlen, Pulmicort, Beklazone und andere zu verwenden.

Sie können den Zustand lindern, indem Sie dem Patienten ein alkalisches Getränk geben. Sie können Mineralwasser erwärmen oder Milch mit dem Zusatz von Soda trinken.

Kategorisch für Spasmen verboten sind Antitussiva mit Codein.

Sie können den Patienten auch nicht mit duftenden Salben, aromatischen Ölen usw. einreiben. Die Einnahme von Antiallergika ist auch ohne Rücksprache mit einem Arzt kontraindiziert.

Medikamente

Die weitere Behandlung wird von einem Pneumologen oder einem Allergologen abhängig von der Ursache des Bronchospasmus verschrieben

Im Falle der Diagnose von Bronchospasmus besteht die Behandlung darin, die Ursache zu beseitigen und zu beseitigen, die dieses Symptom verursacht hat. Es ist wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen, dann können viele Komplikationen vermieden werden.

Wenn bronhospazmah komplexe Behandlung ernannt, unter Berücksichtigung der Feststellung der Ursache für diese Pathologie:

  • Von Arzneimitteln verschreibt der Arzt Bronchodilatatoren (Salbutamol, Ventolin), Bronchodilatatoren (Singlon, Clenbuterol, Bronholitin usw.).
  • Um die Ausscheidung von Sputum zu verbessern, werden Mukolytika und Expektorantien verwendet. Drogen dieser Gruppe sind Ambrobene, Fluimutsil und andere.
  • Auch zur Beseitigung von Krämpfen werden Glukokortikoide verschrieben.
  • Unter Krankenhausbedingungen wird dem Patienten intravenös eine Lösung von Euphyllin injiziert. Es erweitert die Bronchien bei Spasmen und hilft, den Druck im Lungenstamm zu senken. Dieses Medikament hat viele Nebenwirkungen aus dem Herz-Kreislauf-System, so dass das Medikament mit Vorsicht verabreicht wird.
  • Wenn die Ursache des Krampfes der Muskeln der Atemwege Allergene sind, dann ist es wichtig, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und die Immunität zu stärken. Mögliche Verwendung von Antihistaminika, antiviralen Medikamenten, Antibiotika.
  • Effektiv tun mit Bronchospasmus Inhalation. Diese Verfahren befeuchten die Schleimhaut, verhindern die Entwicklung von Ödemen, fördern die schnelle Regeneration von Geweben und verbessern die Mikrozirkulation.

Alle Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben und die Schwere der Erkrankung berücksichtigt.

Volksmethoden

Es darf nicht vergessen werden, dass Volksmethoden die medizinische Therapie nicht ersetzen können

Wenn zuvor zu Hause Bronchospasmus-Anfälle aufgetreten sind, können Sie die Häufigkeit von Anfällen mit Folk-Methoden reduzieren.

Allgemeine Rezepte für die Behandlung von Bronchospasmus:

  1. Dekokt von Blättern von Ledum und Brennnessel. Gießen Sie in den Behälter in gleichen Mengen von 20 Gramm getrocknete Blätter von Zitrone und Brennnessel. Die Mischung mit einem Liter kochendem Wasser vermischen und eine Stunde ziehen lassen. Dann abseihen und kleine Portionen nehmen.
  2. Abkochung der Süßholzwurzel. 10 g Süßholzwurzel gießen 1 Liter kochendes Wasser. Dann 20 Minuten kochen lassen. In der fertigen gekühlten Brühe die Mumie auflösen. Nimm ein Glas pro Monat.
  3. Zwiebeln mit Honig. Reiben Sie eine kleine Zwiebel und fügen Sie einen Teelöffel Honig hinzu. Rühre die Mischung um und verwende sie in kleinen Portionen.
  4. Es ist nützlich, Aufwärmen und Einatmen durchzuführen. Diese Methoden werden in Abwesenheit von Temperatur verwendet. Auf die Brust legen Sie die gekochten Kartoffeln, die in ein Handtuch eingewickelt sind.
  5. Gut für die Inhalation bei Auswurf aus dem Sputum. In einem kleinen Kochtopf fügen Sie eine heilende Mischung aus Kamille Medizin, Wermut, Alant und zum Kochen bringen. Wenn es keine Allergie gegen Jod gibt, können Sie ein paar Tropfen hinzufügen. Nachdem die Brühe ein wenig kühl ist, müssen Sie Ihren Kopf über die Pfanne und oben mit einem Handtuch kippen. Das Einatmen sollte innerhalb von 15-20 Minuten erfolgen.

Es sollte daran erinnert werden, dass es verboten ist, Bronchospasmus nur mit Volksmethoden zu behandeln. Dies ist nur eine Hilfstherapie, die darauf abzielt, die Manifestation von Symptomen zu reduzieren, aber die Ursache der Entwicklung von Bronchospasmus nicht beseitigt.

Prävention

Um die Entwicklung von Bronchospasmus zu verhindern, sollten bestimmte Empfehlungen folgen, nämlich:

  1. Mit der Zeit behandeln Sie Krankheiten, die die Entwicklung von Krämpfen der glatten Muskulatur der Atemwege (Bronchitis, Bronchiolitis, etc.) hervorrufen.
  2. Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung, Stresssituationen, emotionale Überforderung.
  3. Es ist wichtig, schlechte Angewohnheiten aufzugeben.
  4. Wenn möglich, sollten nachteilige Auswirkungen auf den Körper durch Einatmen schädlicher Dämpfe usw. vermieden werden.
  5. Es ist notwendig, chronische Infektionen und Atemwegserkrankungen rechtzeitig zu behandeln.
  6. Es ist auch wichtig, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und gegebenenfalls Antihistaminika einzunehmen.
  7. Vergessen Sie nicht, eine Nassreinigung durchzuführen, verwenden Sie keine Federkissen und Decken, wenn Asthma bronchiale vorher diagnostiziert wurde.
  8. Um den Körper mit Krankheiten zu kämpfen, ist es notwendig, es zu mildern. Um die Immunität in der richtigen Höhe zu erhalten, ist es mit Hilfe von ausgewogener Ernährung, Verhärtung, mäßiger körperlicher Anstrengung, hoher Ruhe, Aufnahme eines Vitamin-Mineral-Komplexes möglich.
  9. Bei gutem Wetter sollte man oft draußen sein. Es wird empfohlen, gegen die Grippe zu impfen.

Die oben genannten sind Empfehlungen, die eingehalten werden müssen, um die Entwicklung eines bronchospastischen Syndroms zu verhindern.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Bronchospasmus - Symptome, Ursachen und Behandlung

Bronchospasmus ist eine unkontrollierte verlängerte Kontraktion der glatten Muskulatur der Bronchien, die sich auf der Ebene des Organismus durch eine solche Kombination von Symptomen (Syndrom) manifestiert, wie Keuchen, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit, zunehmende respiratorische Insuffizienz.

Was passiert mit Bronchospasmus?

Eine scharfe Kontraktion der glatten Muskelzellen der Bronchialwände:

  • verengt das Lumen der Atemwege;
  • schafft ein Hindernis für die Luftzirkulation;
  • unterbricht die Blutzirkulation;
  • verursacht Schwellung der Schleimhaut;
  • führt zur Ansammlung von Schleim im krampfartigen Bereich des Bronchialbaumes.

Spasmen von glatten Muskelzellen können unabhängig voneinander aufgelöst werden, aber unter ungünstigen Bedingungen erlangt es Stabilität und breitet sich über mehrere Stellen aus. Dies verursacht eine Ansammlung von Schleim in den Lungen, was die Obstruktion (Lumenverschluss) der Atemwege erhöht.

Und je mehr Bronchien unterschiedlicher Kaliber an Bronchospasmen beteiligt sind, desto ausgeprägter sind die Symptome von Sauerstoffmangel bei Kindern und Erwachsenen und desto eher sollte die Behandlung beginnen.

Ursachen

Spasmus der glatten Muskelzellen von Bronchien jeden Kalibers, wird durch verschiedene Ursachen verursacht, manifestiert sich als Symptome der zunehmenden Dyspnoe und entwickelt sich mit Krankheiten:

  • Atmungssystem:
    • obstruktive Bronchitis;
    • Bronchialasthma;
    • Bronchiolitis;
    • zystische Fibrose;
  • Herzkrankheiten;
  • ein hysterischer Angriff;
  • Allergien;
  • Lebensmittelvergiftung; +
  • Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Atemwegen.

In den Kernen wird der Bronchospasmus häufiger durch eine linksventrikuläre Herzinsuffizienz verursacht, wodurch das Blut im Lungenkreislauf stagniert. Durch das Drücken der empfindlichen Enden der Nervenzellen in den Wänden der Bronchien verursacht das angesammelte Blut einen Muskelkrampf.

Fremdkörper in den Atemwegen sowie Speisereste, die beim Erbrechen in sie gelangen, verursachen eine Entzündung, die zu Schwellungen und Muskelkontraktionen führt.

Bei Allergien wird eine Entzündung durch eine Immunreaktion ausgelöst, die unter dem Einfluss des Allergens in der Schleimhaut der Atemwege entsteht. Die Wirkung des Allergens verursacht die Freisetzung von Histamin, die Ansammlung von Flüssigkeit in der Schleimhaut, wodurch der Mechanismus der spastischen Kontraktion der glatten Muskelzellen der Bronchialwände ausgelöst wird.

Wie entwickelt sich Bronchospasmus?

Um sicherzustellen, dass die Bronchien beim Ausatmen nicht nachlassen, werden ihre Wände mit hyalinen Knorpeln verstärkt und der Ton wird durch glatte Muskelzellen aufrechterhalten. Bronchien des kleinsten Kalibers und Bronchiolen sind ohne knorpeligen Kadaver, und der Tonus dieser Endäste des Bronchialbaumes wird vollständig durch glatte Muskeln reguliert.

Das Signal, die Muskelzellen der Bronchialwand zu reduzieren, wird von zahlreichen Faktoren ausgelöst:

  • biologisch aktive Verbindungen, einschließlich Histamin, Hormone;
  • Änderungen in der Konzentration von Calciumionen;
  • Erhöhung der Konzentration von Kohlendioxid im Blut;
  • Veränderungen in der Säure des Blutes;
  • mechanische Dehnung durch Druck;
    • akkumulierter Schleim bei Bronchitis;
    • entzündliche Ödeme von Geweben, die durch die Wirkung eines Allergens bei Asthma verursacht werden;
    • Stagnierendes Blut in den kleinsten Kapillaren der Lunge mit Herzversagen;
  • das vegetative Nervensystem - auf den Membranen der glatten Muskelzellen sind Adrenorezeptoren, unter denen Beta-2-Adrenorezeptoren überwiegen.

Normalerweise wird die Ausatmung passiv durchgeführt, indem die Skelettmuskeln der Atemmuskulatur und die elastische Traktion der Lunge entspannt werden - eine Kraft, die die Lungen kontrahiert.

Aber wegen des Krampfes der glatten Muskelzellen nimmt die Kraft der elastischen Traktion der Lungen ab, was es schwierig macht, sie zu komprimieren. Der Patient muss die Atemmuskulatur und die Stärke der Skelettmuskulatur nutzen, um die Luft aus den Lungen zu drücken.

Die Ausatmung erweist sich als lang, schmerzhaft und führt durch die mit Schleim bedeckten Krämpfe, es erzeugt Keuchen, pfeifende Geräusche, über die der Bronchospasmus erkannt wird.

Symptome von Bronchospasmus

Dem Angriff des Bronchospasmus können Zeichen (Aura) vorausgehen, in denen die Patienten, wie bereits beschrieben, die Approximation des bronchialen Asthmas bei Erwachsenen bestimmen können - erste Anzeichen, Behandlung.

Ein Angriff von Bronchospasmus manifestiert sich:

  • erhöhte Dyspnoe, begleitet von Keuchen, verlängertem Ausatmen, Keuchen, von weitem hörbar;
  • zunehmender Luftmangel, Erstickung;
  • die charakteristische Haltung des Patienten mit einem leicht nach vorne geneigten Körper, wobei die Handfläche auf der horizontalen Oberfläche ruht;
  • verbreiterter Thorax, erhöhte Schultern;
  • aktive Anziehung der Atemmuskulatur beim Ausatmen, sichtbare Spannung der Nackenmuskulatur, Interkostalmuskulatur;
  • Ausdehnung der Nasenflügel, vermehrtes Schwitzen, dunkle Ringe unter den Augen;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Zyanose der Haut - das Auftreten eines bläulichen Teints aufgrund der Verletzung des Gasaustauschs in den Alveolen - Sauerstoffmangel und die Ansammlung von Kohlendioxid im Blut;
  • ödematöse, Schwellungen des Gesichts, verursacht durch eine Verletzung der Lymphzirkulation und eine erhöhte Schwellung der Gewebe;
  • Panik, Todesangst, die den Bronchospasmus weiter stärkt.

HNO-Erkrankungen, bei denen die Funktionalität des zilientragenden Schleimhautepithels der Atemwege immer gestört ist, können mit einem versteckten Bronchospasmus einhergehen. Versteckter Bronchospasmus ist ein Zustand des Atmungssystems, in dem spastische Veränderungen kompensiert werden, sich nicht als Bronchospasmus-Symptome manifestieren, aber im Allgemeinen die Lungenfunktion verschlechtern, was das Risiko von Asthma erhöht.

Versteckter Bronchospasmus wird bei allergischer Rhinitis, Adenoiditis, Laryngotracheitis beobachtet. Die Erkennung dieses Zustandes weist auf eine hohe Wahrscheinlichkeit hin, bei einem Patienten, insbesondere bei Kindern, Bronchialasthma zu entwickeln.

Der Zustand des latenten Bronchospasmus wird durch Tests mit Bronchodilatatoren aufgedeckt. Ein positiver Test bedeutet eine erhöhte Reaktivität der Bronchien, ein hohes Risiko für einen plötzlichen Bronchospasmus.

Hilfe bei Bronchospasmus

Wenn der Bronchospasmus zum ersten Mal aufgetreten ist, sollten Sie unverzüglich "Notfallversorgung" nennen, und nach der Verbesserung des Zustandes ist es notwendig, sich einer Untersuchung durch einen Allergologen, Pneumologen, Kardiologen, HNO-Arzt zu unterziehen.

Wie Bronchospasmus bei Erwachsenen zu entfernen, als zu Hause behandeln?

Der Patient sollte die Ernennung eines Arztes für Notfälle durchführen:

  • Inhalation mit Adrenomimetika Ventolin, Berodual, Seretid, Atrovent, Salbutamol mit obstruktiver Bronchitis, Bronchiolitis, Asthma;
  • Inhalieren Sie Medikamente mit Glukokortikosteroiden - Pulmicort, Beklazon, Budesonid, Budecort mit Asthma;
  • geben Antiallergika Intal, Nalkrome bei allergischen Attacken;
  • Inhalation holinoblokatory Spiriva, Atrovent.

Manchmal verursacht der Gebrauch von sogar der üblichen Medikation in der üblichen Dosierung eine Zunahme des Spasmus. An Stelle von Entspannung tritt der sogenannte paradoxe Bronchospasmus auf, bei dem eine fortgesetzte Behandlung ohne Wirkstoffwechsel nur die Symptome eines Anfalls verstärkt.

Um diesen Zustand zu stoppen, ist nur in einem Krankenhaus möglich, weil für die Entfernung von paradoxen Bronchospasmus der Arzt schnell ein Medikament auswählen muss, und das Risiko eines erhöhten Krampfes besteht, wenn das Medikament gewechselt wird.

Um wirklich erste Hilfe zu leisten und keinen Bronchospasmus zu schädigen, müssen Sie noch vor der Ankunft eines Arztes den Zustand des Patienten beurteilen. Bei Erwachsenen zum ersten Mal gibt es einen Krampf der Atemwege mit Lungenemphysem, berufsbedingtes Asthma, COPD. Aber die Ursache des Angriffs kann eine Herzerkrankung sein.

Bei Erwachsenen, die an einer Herzerkrankung leiden, kann die Entwicklung von Bronchospasmen zu einem starken Anstieg der Herzfrequenz führen und einen Anfall von paroxysmalen Herzrhythmusstörungen auslösen - eine Krankheit, die bei Schock, Lungenödem, Herzstillstand gefährlich ist.

Kindern helfen

Wie Bronchospasmus durch einen Angriff von allergischem Asthma bronchiale bei einem Kind nachts zu entfernen, als Bronchospasmus in der Heimat zu stoppen?

Bronchospasmus, verursacht durch einen Bronchialasthma, der in milder Form fließt, wird in 10-15 Minuten entfernt:

  • Orciprenalinsulfat - ¼ - 1/2 Tabletten oder Aerosol-Inhalation;
  • Astmopentom - Inhalator 1-2 Klicks.

Für 5-10 Minuten Bronchospasmus wird durch Bronchodilatatoren entfernt, die bis zu 4 mal am Tag verwendet werden können:

  • Salbutamol - 4 - 7 Jahre - 1 Einatmung, nach 7 Jahren - 1-2 Dosen;
  • Ventolin - bei den Inhalationen, wie Salbutamol, in Tabletten - in 3-4 Jahren bei 1/6 Tablette, bei 5-7 Jahren - bei einem Drittel der Tablette, nach 7 bis 14 Jahren in der Hälfte;
  • Berotek - ab 6 Jahren 1 Dosis Aerosol;
  • Atrovent - 1-2 Drucke des Aerosols oder der Inhalation mit dem Vernebler 0, 25 - 0,5 Milligramme des Präparates.

Bei Kindern ist die Ursache des Bronchospasmus in den meisten Fällen eine allergische Reaktion. Aufgrund der Schwäche der Atemmuskulatur und des engen Lumens der Bronchien entwickelt sich der Bronchospasmus bei Kindern besonders schnell.

Bronchospasmus allein zu Hause zu entfernen ist nur in Ausnahmefällen erlaubt:

  • Durchführung der Inhalation eines High-Speed-Medikaments - Berotek, Astmopent, Salbutamol, Ventolin;
  • 0,01% Adrenalin (0,01 mg / kg Körpergewicht) und eine 5% ige Lösung von Ephedrin (0,75 mg pro kg Körpergewicht) werden verabreicht.

Schwerer Bronchospasmus wird durch intravenöse Injektion von Euphyllin, Prednisolon, Hydrocortison und Corglycon entfernt.

Atembeschwerden bei Kindern, verursacht durch Bronchialspasmen, äußern sich in ähnlichen Symptomen wie Laryngospasmus, Larynxödem.

Diese Bedingungen werden jedoch unterschiedlich behandelt. In den Artikeln Laryngospasmus, Larynxödem haben wir gesagt, wie man ein Kind behandelt, was in solchen Fällen zu tun ist.

Beim Bronchospasmus, der von der allergischen Reaktion provoziert wird, muss man den Kontakt mit den Allergenen sofort ausschließen:

  • wenn Pollenallergien im Sommer - Fenster schließen;
  • wenn allergisch gegen Tiere, Rauchen, Haushaltschemikalien - um den Patienten in einen Raum zu bringen, wo diese Allergene fehlen.

Provozieren Sie einen Bronchospasmus kann Nahrungsmittelallergie, bei Kindern wird es oft verursacht:

  • Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse;
  • bei einer Schimmelpilzallergie - Kefir, Brötchen, Käse;
  • Fisch, Meeresfrüchte.

Was zu tun ist und was gefährlich ist

Vorbereitungen für die Entfernung von Bronchospasmus und Dosierung ernennen einen Arzt. Behandeln Sie Kinder mit denselben Arzneimitteln wie Erwachsene, aber die Dosierung wird unter Berücksichtigung von Alter, Gewicht und Begleiterkrankungen ausgewählt.

Es ist gefährlich, alles zu tun, was zu einem erhöhten Bronchospasmus führen kann:

  • mit Aromaölen einreiben;
  • Öffnen Sie die Fenster weit geöffnet im Frost (kalte Luft - einer der Agenten provoziert Bronchialkrämpfe);
  • Geben Sie dem Kind unbekannte Nahrung, Medizin, die der Arzt nicht verschrieb.

Komplikation des Krampfes der glatten Muskelzellen der Bronchiolen kann die Bildung von Schleimpfropfen in ihnen sein, die Bildung von Atelektasen, die wegen der relativen Enge der Atemwege bei kleinen Kindern leichter zu bilden ist.

Zur Vorbeugung von Bronchospasmen bei Kindern mit Asthma bronchiale, die durch Allergien ausgelöst werden, müssen genügend Vitamine B6, B5 und C in der Nahrung vorhanden sein, aber auch HNO-Erkrankungen müssen behandelt werden.

Bronchospasmus kann aufgrund von Sinusitis, adenoids verbessert werden, Laryngotracheitis, als HNO-Erkrankungen signifikant die lokale Immunität der Schleimhaut reduzieren, ist es nicht in der Lage zu machen voll die Invasion fremder Allergene und Infektionen entgegenzuwirken.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Bronchospasmus bei Erwachsenen

Ärzte sind verblüfft! Schutz vor der FLU und SPLASH!

Es ist nur vor einem Traum notwendig.

Was ist bronchospastisches Syndrom oder Bronchospasmus, wie es normalerweise genannt wird? Experten betrachten es nicht als eigenständige Krankheit, weil es eine Folge der Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchien ist. Letzteres provoziert Fehlfunktionen in der Beatmung der Lunge, was zu einem ernsthaften Sauerstoffmangel führt. Die ersten Symptome von Bronchospasmus sind deshalb Kurzatmigkeit und Erstickungsgefühl. In diesem Artikel werden wir die Arten dieser Pathologie, die Ursachen ihres Auftretens, die Hauptsymptome sowie Möglichkeiten des Schröpfens und der Therapie betrachten.

Bronchospastisches Syndrom wird normalerweise in paradoxe und allergische unterteilt.

Allergie ist die Hauptursache für Bronchospasmus

  • Paradoxer Bronchospasmus wirkt der erwarteten Wirkung von Bronchodilatatoren entgegen. Das heißt, wenn diese Medikamente verwendet werden, wird eine Entspannung der Muskeln der Atmungsorgane und die Beseitigung der Bronchialobstruktion angenommen, jedoch wird der Krampf im Gegenteil verstärkt.
  • Allergischer Bronchospasmus wirkt als Reaktion des Körpers auf ein Allergen. Es kann äußerlich sein, dh aus der Umgebung in den Körper gelangen, oder durch eine innere, hervorstehende Substanz, die im Körper als Reaktion auf Schäden an Organen und Geweben produziert wird.

Bei der Behandlung eines allergischen bronchospastischen Syndroms sollte zuerst Allergen eliminiert werden.

  • Getrennt, ist es notwendig, diese Art von Bronchospasmus, wie versteckt zu betrachten. In diesem Fall treten die Symptome der Pathologie nicht auf, bis der Stimulus in den Körper eintritt. Diese Form des Bronchospasmus wird oft als paroxysmal bezeichnet, da sie durch plötzliche Krämpfe gekennzeichnet ist, die in raschem Tempo zunehmen.

Ursachen

In den meisten Fällen entwickeln sich Bronchialspasmen bei Erwachsenen vor dem Hintergrund einer Neigung zu Allergien oder Bronchialasthma. Die provozierenden Faktoren können jedoch unterschiedlich sein. Betrachten wir die wichtigsten.

Allergene

Die häufigsten Ursachen für Bronchospasmen sind Allergene. Hier sind die wichtigsten:

  • Haushalt (Staub, Federn, Daunen usw.);
  • Pflanze (hauptsächlich Pollen von Pflanzen);
  • Essen;
  • epidermale (Tierhaare, Haare, etc.);
  • chemische (Farbstoffe, Konservierungsmittel usw.).

Vorbereitungen

Bronchialspasmen können auch bestimmte Medikamente verursachen. Unter ihnen:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Antibiotika und Penicilline;
  • Beta-Blocker;
  • Inhalationsanästhetika;
  • Calciumkanalblocker;
  • Mittel, die spezifische Rezeptoren beeinflussen.

Es wird empfohlen, vor der Anwendung dieser Arzneimittel auf deren Nebenwirkungen zu achten.

Krankheiten

Versteckter paroxysmaler Bronchospasmus tritt oft vor dem Hintergrund folgender Krankheiten auf:

  • Bronchitis;
  • Laryngitis;
  • Karditis;
  • Pollinosis;
  • Lungenentzündung;
  • Rhinitis;
  • zystische Fibrose;
  • noduläre Periarteritis;
  • Multiorgan-Pathologie;
  • Polypen.

Andere Gründe

Neben anderen Gründen für Bronchospasmus ist es wichtig, Folgendes zu unterscheiden:

  • Intoxikation als Folge der Erkrankung der Atemwege, hervorgerufen durch das Virus oder die Bakterien;
  • schlechte Wetterbedingungen;
  • Eindringen in den Atemtrakt eines Fremdkörpers;
  • die Hauptkrankheit in akuter Form (obstruktive Lungenerkrankung, etc.);
  • Einfluss auf das Atmungssystem bei medizinischen Manipulationen;
  • Vergiftung durch Pilzinfektion.

Manchmal kann die Ursache von Bronchospasmus auch starker Stress sein.

Pathogenese und Symptome

Wenn man die Pathogenese des Syndroms betrachtet, kann man sagen, dass der Bronchospasmus eine schützende Reaktion der Bronchien ist, die sich, wenn sie dem Reiz ausgesetzt sind, eingrenzen, um ihn nicht unten in die Lungenzone zu verpassen. Solche Phänomene, begleitet von einer Kompression der Bronchien, rufen eine Verengung des Lumens hervor, mit der Sauerstoff normalerweise nicht durch die Atemwege gelangen kann.

Um die Menge an Luft auszugleichen, beginnt der Patient tief zu atmen, aber die obigen Prozesse erschweren das Ausatmen, was die Ansammlung von Sauerstoff in den unteren Atemwegen verursacht und den Fluss seiner neuen Teile in den Körper stört.

Bronchospasmen können vor allem gefährlich sein, weil sie zu Sauerstoffmangel und anderen lebensbedrohenden Komplikationen führen können.

Der Mechanismus der Bronchospasmusentwicklung durch Symptome kann in einem frühen und grundlegenden Stadium beobachtet werden.

Schlaflosigkeit ist ein frühes Symptom von Bronchospasmus

Frühe Anzeichen von Bronchospasmus sind wie folgt:

  • Depression und Müdigkeit;
  • normales Atmen und Schwierigkeiten beim Ausatmen;
  • während des Atmens in der Brust pfeifen;
  • ein böser Traum.

Die Hauptmanifestationen des Bronchospasmus-Syndroms sind ziemlich ernst:

  • Gefühl von Schwere und Obstruktion im Sternum;
  • Sauerstoffmangel und Erstickungsgefühl;
  • Kurzatmigkeit;
  • schmerzhafter Husten (manchmal mit Schleim);
  • deutliches Pfeifen und Keuchen aus den Lungen, das schon von weitem zu hören ist;
  • blasse Gesichtsfarbe und dunkle Ringe unter den Augen.

Wenn diese Symptome von Bronchospasmen auftreten, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, da die Folgen am gravierendsten sein können.

Diagnose

Bestimmen Sie den Bronchospasmus kann die folgenden Methoden verwenden:

  1. Bronchophanographie. Dies ist eine akustische Technik, mit der Sie die Atemfunktion bei Erwachsenen und Kindern überprüfen können. Wenn es Sputum gibt, hilft das Gerät, Nasenatmung mit Bronchospasmus zu verbessern.
  2. Pulsoximetrie. Es ermöglicht die Kontrolle der Sauerstoffmenge im Blut des Patienten und auch die Pulsfrequenz während eines Angriffs.
  3. Kapnographie. Sie wird ernannt, um die Tiefe der Atmung zu beurteilen. Letzteres wird durch den Gehalt von Kohlendioxid in der ausgeatmeten Atemluft nachgewiesen.

Notfallversorgung für Spasmus

Da die Bronchospasmusanfälle hauptsächlich in der Nacht auftreten, müssen die Familie und die Freunde des Patienten wissen, wie Bronchospasmen so schnell wie möglich zu entfernen sind und was dazu gehört, damit sie zu Hause aufhören können.

Die erste Notfallhilfe für Bronchospasmus umfasst folgende Aktivitäten:

Alkaline Drink wird in einer halben Stunde nach einem Angriff empfohlen

  1. Beseitigung von Allergenen. Wenn die Ursache eines Angriffs in der Wirkung eines Allergens ist, ist es notwendig, den Patienten so schnell wie möglich zu schützen, sich aus dem Raum zurückzuziehen oder den Raum zu belüften.
  2. Bequeme Position. Es ist notwendig, enge Kleidung aufzuknöpfen, den Gurt usw. zu entfernen. Der Patient sollte halb sitzend platziert werden.
  3. Alkalisches Getränk. Sie können etwas warme Milch mit einer Prise Natron oder etwas erwärmtem Mineralwasser trinken. Es wird empfohlen, solche Getränke dem Patienten nur eine halbe Stunde nach dem Angriff zu geben.
  4. Inhalationen. Sie werden verwendet, um starke Bronchospasmen zu stoppen.

Um sicherzustellen, dass Bronchospasmus keine ernsthaften Komplikationen verursacht, müssen Sie so schnell wie möglich medizinische Hilfe suchen.

Behandlung

Die Behandlung von Bronchospasmus bei Erwachsenen umfasst in der Regel komplexe Medikamente und Therapie mit Volksmedizin.

Vorbereitungen

Bei der Behandlung verschreibt der Arzt grundsätzlich einige der folgenden Medikamente:

  • Bronchodilatatoren. Üblicherweise werden sie in Form von Aerosol-Tascheninhalatoren verwendet. Es wird empfohlen, "Ventolin" und "Salbutamol" zu verwenden.
  • Bronchor verdünnt orale Präparate. Unter ihnen sind "Broncholitin", "Singlon" und "Clenbuterol" ernannt.
  • Glukokortikosteroide. Sie werden empfohlen, um Schwellungen zu lindern. Häufiger verwendet werden "Dexamethason" und "Prednisolon".
  • Mukolytika und Expektorantien. Sie werden empfohlen, um den Ausfluss aus dem Sputum zu verbessern und den Husten zu reduzieren. Unter ihnen kann man "Ambrobene" und "Fluimucil" unterscheiden.
  • Ultraschallinhalationen. Sie werden mit Hilfe der Lösungen spasmolititscheskich der Bronchodilatoren, unter ihnen Berodual, Fluticason und Atrowent durchgeführt. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen haben können. Berodual zum Beispiel sollte bei Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System sehr vorsichtig angewendet werden.

Vor kurzem wird die Behandlung von Bronchospasmus oft mit Hilfe des Medikaments Eufillin durchgeführt. Es wird in Form einer Lösung, Tabletten und Pulver verwendet. Es ist wichtig zu beachten, dass in Form einer Lösung empfohlen wird, Euphyllin nur in einem Krankenhaus zu verwenden.

Volksheilmittel

Sie können Bronchospasmen auch mit Volksmedizin behandeln, aber bevor Sie sie anwenden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich an folgende Regeln erinnern:

  • Erlaubt die Therapie mit Volksrezepten, wenn der Bronchospasmus nicht weniger als mehrmals wiederholt wird.
  • Die Volksheilmittel mit dieser Behandlung sind in erster Linie darauf ausgerichtet, die Ausscheidung von Sputum und ihre Verdünnung sowie die maximale Beseitigung von Entzündungsprozessen zu erleichtern.
  • Es ist absolut sicher, dass das von Ihnen verwendete Mittel keine allergische Reaktion auslöst, da sonst Komplikationen des Bronchospasmus unvermeidbar sind und statt des gewünschten Effekts nur zusätzlicher gesundheitlicher Schaden auftreten kann.

Im Folgenden stellen wir einige effektive Volksrezepte vor, die helfen, die Manifestationen der Pathologie stark zu lindern:

  1. Machen Sie aus einer großen Zwiebel mit einer Reibe oder einem Fleischwolf einen Brei, fügen Sie etwa ein Glas Honig hinzu und nehmen Sie das Mittel dreimal täglich auf einen Esslöffel. Dieses Rezept hilft, Husten mit Bronchospasmus schnell loszuwerden.
  2. 10 g medizinisches meduinitsa in der zerkleinerten Form müssen Sie 200 ml kochendes Wasser gießen, bestehen Sie für eine Stunde und nehmen Sie einen Esslöffel 3 Mal pro Tag für einen Monat.
  3. Mischen Sie 500 Gramm natürlichen Honig mit 250 Gramm gemahlenem Kaffee und nehmen Sie einen kleinen Löffel vor dem Essen für etwa 20 Tage.
  4. Zum Mahlen geriebenen Knoblauch, mit Schweinefett vermischt. Allerdings muss man sich daran erinnern, dass es in Gegenwart einer Temperatur mit Bronchospasmus kontraindiziert ist, zu reiben.
  5. Um Sputum zu verdünnen und Entzündungen zu lindern, kann man mit Soda, Meersalz oder einem Tropfen Jod inhalieren.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass diese Verfahren den Zustand des Patienten einfach verbessern können, aber sie werden die medizinische Behandlung von Bronchospasmus nicht ersetzen, so dass Sie die Ernennung eines Arztes nicht ignorieren können.

Bronchospasmus (Krampf der Bronchien): Ursachen, Zeichen, Hilfe, wie zu behandeln

Bronchokonstriktion - eine Kombination von klinischen Symptomen, wird durch plötzliches Auftreten von Dyspnoe und der daraus resultierenden pathologischen Kontraktion der glatten Muskelfasern in den Wänden der Bronchien und Ödeme an Schleimhauterkrankungen und Auswurf aus. Diese pathophysiologischen Mechanismen aufgrund irritierenden Einfluss einiger Faktoren auf die Bronchialschleimhaut.

Wenn auf einen Auslösemechanismus oder Trigger, wie beispielsweise Bakterien oder Viren in die Bronchialwand ausgesetzt Schutzreaktion aktiviert, wodurch mucosa ödematösen und erfüllend wird, und ein verbesserte Bildung von Schleim - viskose dicke Sekretion angereichert antimikrobielle und antivirale Verbindungen und Ansammlungen von toten Mikroorganismen. Wenn Bronchospasmus Geheimnis mit Auswurf nicht ausgegeben werden kann, so wird das Licht buchstäblich Schleim verstopft. Bronchospasmus kann jedoch auftreten, in Abwesenheit von viralen oder bakteriellen Komponenten, wie allergische Reaktionen, oder die Anwendung bestimmter Medikamente. Auf jeden Fall, das Lumen der Bronchien wird kleiner, ihre Wände kollabieren und die Luft kann nicht frei zu den Lungenbläschen transportiert werden.

Bronchospasmus ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom, das durch eine bestimmte Krankheit verursacht wird. Dieser Zustand kann mehrere Minuten dauern und kann mehrere Stunden oder Tage andauern, wie es während des asthmatischen Status der Fall ist Bronchialasthma.

Gefahr bronchospastischer Syndrom liegt in der Tatsache, dass, wenn der Patient keine Zeit zu helfen, Angriff sein Leben gefährden kann durch Okklusion vervollständigen und überlappen Bronchien.

Ursachen des Bronchospasmus-Syndroms

Bronchospasmus ist der Hauptmechanismus bei der Bildung von Bronchialasthma und ist am häufigsten in dieser Kategorie von Patienten, aber kann auftreten und mit solchen Krankheiten:

  • Akute oder chronische obstruktive Bronchitis. Es unterscheidet sich von gewöhnlicher Bronchitis durch die Entwicklung von Obstruktion, die nur die Manifestation von Bronchospasmus ist. Diese Art von Bronchitis entwickelt sich oft bei Menschen mit einer Veranlagung für Allergien.
  • Bronchiolitis - Entzündung der Bronchien eines kleineren Kalibers, aber mit einem schwereren Verlauf. Es tritt häufiger bei Kindern auf und tritt hauptsächlich auf, wenn es Viren ausgesetzt wird, insbesondere einem respiratorischen Synzytialvirus, das kleine Bronchien und Lungenbläschen befällt. Die Schwere des Verlaufs ist auf die vorherrschende Läsion der unteren Atemwege und die rasche Entwicklung der Lungenentzündung zurückzuführen.
  • Allergische Erkrankungen (Rhinitis, Polynosis, Nahrungsmittel- und Haushaltsallergien) bilden einen häufigen allergischen Hintergrund im Körper, wodurch selbst die geringste Reizung der Bronchialwand zu Überempfindlichkeitsreaktionen führt. Bei einer Allergie tritt Bronchospasmus nicht nur durch Bronchitis und Viruserkrankungen der oberen Atemwege auf, sondern auch in Kontakt mit Allergenen (Nahrung, Pollen, Staub etc.). Allergischer Bronchospasmus erfordert eine gründlichere Untersuchung eines Allergologen und Pneumologen, um das Risiko für Bronchialasthma zu bestimmen.
  • Zystische Fibrose - eine schwere angeborene Krankheit, die durch eine Verletzung der Sekretion der Bronchialdrüsen und in den Zellen der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. Deutlich verschlimmert den Verlauf der Atemwegsinfektionen aufgrund der ständigen Stagnation von Schleim in der Lunge.
  • Herzinsuffizienz mit der Entwicklung von Herzasthma kann zu Reflexkrampf der Bronchien aufgrund von Stagnation von Blut in den Kapillaren der Lunge führen.
  • Fremdkörper Bronchus verursacht nicht nur ein mechanisches Hindernis in dem Weg der Luft, sondern auch Schwellungen und Spasmus seine Wände Reflex, insbesondere dann, wenn das Objekt mit scharfen Kanten mucosa verletzt und verursachte eine erhöhte Schleim Trennung an diesem Ort,
  • Lebensmittelvergiftung - Da meist Erbrechen mit Vergiftung auftritt, können kleine Partikel des Mageninhaltes in die Trachea und Bronchien gelangen (Aspiration), die ihre Schleimhaut reizen. Häufiger Bronchospasmus mit Vergiftung tritt bei Kindern als bei Erwachsenen auf.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Bronchospasmus sind:

  1. Gewogene Vererbung und das Vorhandensein von Bronchialasthma oder chronischer obstruktiver Bronchitis bei Familienmitgliedern,
  2. Häufige Erkältungen in der Kindheit,
  3. Erhöhte Polypen, häufige Laryngotracheitis und Bronchitis bei Kindern,
  4. Angeborene Merkmale der Struktur der Luftröhre und Bronchien in Bindegewebsdysplasie, verursacht unzureichende Entwässerung (Reinigung) des Bronchialbaums von der angesammelten Sekretion.

Provozierende Faktoren bei Menschen mit einer allergischen Veranlagung oder mit Bronchialasthma können sein:

  • Akute Atemwegserkrankungen viraler, bakterieller oder gemischter Natur,
  • Kontakt mit den Allergen-essenden Lebensmitteln, die für diesen Patienten nicht wünschenswert sind, Kontakt mit Tieren, Blütenpflanzen usw.,
  • Die Verwendung bestimmter medizinischer Substanzen - Antibiotika, insbesondere der Penicillin-Reihe; Mittel zur Senkung des Blutdrucks, insbesondere Betablocker (Metoprol, Atenolol, Egilok, Concor, Coronale, etc.); nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (meistens Aspirin, sowie Diclofenac, Nimesulid, etc.)
  • Passivrauchen und Einatmen von Tabakrauch durch einen Erwachsenen oder ein Kind mit einer Veranlagung für Allergien,
  • Einatmen von kalter oder trockener Luft,
  • Übermäßige körperliche Aktivität.

Was sind die Anzeichen von Bronchospasmus?

Trotz der Tatsache, dass Bronchospasmus plötzlich und schnell auftritt, Anzeichen für seine Annäherung kann der Patient für ein paar Tage oder Stunden fühlen. Er macht sich Sorgen über das Gefühl von Steifheit und Traurigkeit in der Brust, die periodische Schwierigkeit des Ausatmens, es gibt einen kleinen trockenen Husten.

Bei der Entwicklung von Bronchokonstriktion innerhalb weniger Minuten auflaufen Atemnot, Gefühl der Atemnot und Schwierigkeiten beim Ausatmen Luft, und die Schwere der Schmerzen in der Brust. Rasch gibt es ein Gefühl von Panik und äußerte Angst. Der Patient versucht, Schleim abzuhusten, aber ohne Erfolg. Die Ausatmung ist schwer getan, deutlich Ausatmungszeit erhöht und er wird durch Keuchen, hörbar durch den Patienten und anderen begleitet. Die Haut wird blass und bei schweren Atemstörungen entwickelt sich schnell eine Zyanose - bläuliche Verfärbung der Haut. Ein Hauch von Erleichterung kommt in einer sitzenden Position, wobei der Schwerpunkt auf einem soliden Fundament Hände - so Belegung Lungen mit Luft zu erhöhen und Bedingungen für eine bessere Leistung der Intercostalmuskeln bei der Atmung beteiligt erstellen. Wenn Sie keine Hilfe geben, können schwere Atemstörungen auftreten, die zu Sauerstoffmangel (Sauerstoffmangel) und Tod führen.

Bronchospasmus Symptome bei Kindern unterscheiden sich wenig von seinen Manifestationen bei Erwachsenen. Dennoch ist es für das Kind besonders wichtig, sein Auftreten nicht zu verpassen, da Krampfanfälle oft zu schwerwiegenden Komplikationen führen können, als bei einem Erwachsenen.

Mit Asthma bronchiale Ein Angriff kann vor dem Hintergrund eines vollständigen Wohlbefindens, im Kontakt mit Allergenen oder während einer Erkältung auftreten.

Bei obstruktiver Bronchitis Symptome des Bronchospasmus müssen von einem Husten unterschieden werden, weil während der Krankheit, selbst wenn das Kind in einem ruhigen Zustand ist, Keuchen auch gehört wird. Der Hauptunterschied ist das plötzliche Auftreten von Kurzatmigkeit, Ersticken und die Unfähigkeit, die Luft auszuatmen. Das Kind ist verängstigt, spürt eine starke Angst, weint, die Haut bekommt mit Cyanose des Nasolabialdreiecks einen blassen Ton. Der Husten ist aufdringlich, nicht produktiv, und der Auswurf des Sputums findet nicht statt oder er geht nur in geringen Mengen vonstatten. Die Frequenz der Atmungsbewegungen nimmt zu, der Atmungsakt wird durch Hilfsmuskeln - Interkostal- und Bauchmuskeln - ergänzt. Am Auge ist das Mitreißen der Interkostalräume sichtbar.

Manchmal mit Erkältungen und chronischen Erkrankungen (Laryngotracheitis, Pollinose, Adenoiditis) kann einen versteckten Bronchospasmus entwickeln - die Hyperreagibilität der Bronchien, die sich bei Krankheit nicht mit offensichtlichen Symptomen manifestiert, die aber nach einer Genesung vor dem Hintergrund völliger Gesundheit zu einem Anfall führen kann.

Wenn Sie die oben genannten Symptome zum ersten Mal in Ihrem Leben haben, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, und wenn der Patient oder die Eltern des Kindes für die Erste Hilfe ausgebildet sind, müssen Sie sofort mit den notwendigen Aktivitäten beginnen.

An welchen Arzt soll ich mich wenden?

Wenn ein Patient mindestens einmal an Bronchospasmus gelitten hat, muss er bei Bedarf einen lokalen Therapeuten, einen Allergologen, einen Pneumologen und einen HNO-Arzt konsultieren.

Im Falle eines schweren Anfalls, einer allgemeinen schweren Erkrankung des Patienten, schwerer Zyanose der Haut, Bewusstlosigkeit und wenn die Behandlung unwirksam ist, sollte ein Krankenwagen-Team hinzugezogen werden.

Für den Fall, dass der Patient während einer Attacke in eine spezialisierte Abteilung des Krankenhauses eingeliefert wurde, wird ihm die notwendige medizinische und diagnostische Hilfe in einem Krankenhaus zur Verfügung gestellt.

Behandlung des bronchospastischen Syndroms

Notfallversorgung im Falle eines Angriffs

Um Bronchospasmus zu Hause zu entfernen, ist es notwendig, eine Reihe von Aktivitäten durchzuführen wie:

  1. Öffnen Sie das Fenster für frische Luft, wenn auf der Straße keine Pflanzen blühen, was allergische Bronchospasmen verursacht,
  2. Ruf einen Krankenwagen an,
  3. Wenden Sie Arzneimittel an, wenn sie bereits von einem Arzt verschrieben wurden, z. B. durch Inhalation mit einem Zerstäuber mit Berodual oder Pulmicort bei obstruktiver Bronchitis oder Bronchiolitis,
  4. Beruhigen Sie den Patienten, besonders das Kind, in einer bequemen Position, knöpfen Sie den Kragen auf, entfernen Sie die Krawatte,
  5. Erklären Sie, dass Sie versuchen müssen, so sanft wie möglich zu atmen, da Panik den Sauerstoffverbrauch stark erhöht.

Wenn sich der Anfall des Patienten nicht zum ersten Mal entwickelt, er immer zu Hause oder in der Erste-Hilfe-Kit Vorbereitungen zu stoppen Bronchospasmus. Dazu gehören Medikamente, die es ermöglichen, die Bronchialwand zu entspannen und ihr Lumen zu erweitern sowie die Schwellung der Schleimhaut zu beseitigen und das Austreten von Sputum zu erleichtern:

  • Sympathomimetika in der Inhalationsform - Berotek, Berodual, Salbutamol, Sertid, Astmopent und andere,
  • Glukokortikoidhormone in Form eines Aerosols oder einer Lösung für die Inhalation - Buclazon, Pulmicort usw.,
  • Antiallergika, enthält in der Zusammensetzung Cromoglicinsäure - intal, nalcrom,
  • Holinblocker in Form einer Lösung für Inhalationen - spiriva, atrovent.

Alle Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Wenn ein neuer Bronchospasmus auftritt, ist es notwendig, medizinische Hilfe zu bekommen, um die optimalen Medikamente in jedem spezifischen Fall zu verschreiben und sie in Zukunft zu verwenden.

Manchmal, als Folge der Verwendung von inhalierten Medikamenten, kann Krampf der Bronchien weiter verschlimmert werden, und dann a paradoxer Bronchospasmus, Entwicklung aufgrund von Reizung der Bronchialschleimhaut mit einer Drogensubstanz oder einer allergischen Reaktion auf bestimmte Substanzen in der Droge. Um behandelt zu werden, sollte diese Art von Angriff im Krankenhaus sein.

Behandlung nach einer Festnahme eines Angriffs

Die weitere Behandlung von Bronchospasmus ist gegen Antibiotika und antivirale Arzneimittel für Atemwegsinfektionen, Antiallergika, Glucocorticoide (Prednisolon, Dexamethason) und Aminophyllin in Tabletten- oder injizierbare Form zur intravenösen Infusion.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass Der Bronchospasmus ist weit von einer harmlosen Pathologie entfernt, da er in schweren Fällen zum Tod führen kann. Daher müssen Kinder mit einer zuvor übertragenen obstruktiven Bronchitis, Personen mit einer allergischen Veranlagung und Bronchialasthma ihre Gesundheit sorgfältig schützen. Dazu notwendig ist möglich Kontakt mit Allergenen zu vermeiden, versuchen Sie nicht Cluster von großer Zahl von Menschen bei Epidemien von Atemwegsinfektionen zu besuchen, und rechtzeitig einen Arzt beim geringstenen Anzeichen einer Erkältung im Hinblick auf eine mögliche Korrektur der Behandlung zu konsultieren.

Bronchospasmus: Symptome und Behandlung

Bronchospasmus - die Hauptsymptome:

  • Herzklopfen
  • Kurzatmigkeit
  • Luftmangel
  • Schwitzen
  • Keuchen
  • Schlaflosigkeit
  • Prellungen unter den Augen
  • Erstickung
  • Husten mit Schleim
  • Nasser Husten
  • Blasse Haut
  • Schweregefühl im Brustbereich
  • Niesen
  • Erweiterung der Venen am Hals
  • Schleimaustritt aus der Nase
  • Bluten des Nasolabial-Dreiecks
  • Erweiterung der Brust
  • Lautes Atmen
  • Angst vor dem Tod
  • Erschrocken
  • Langes Ausatmen

Bronchospasmus ist ein pathologischer Zustand, für den das Auftreten eines plötzlichen Erstickungsanfalls charakteristisch ist. Fortschreitungen durch Reflexverdichtung der glatten Muskelstrukturen in den Bronchialwänden sowie durch Schwellung der Schleimhaut, begleitet von einer Verletzung der Sputumausscheidung.

Aufgrund der aktiven Beeinflussung der Atemwege durch ungünstige Faktoren, in deren Rolle Allergene, Viren oder Bakterien wirken können, erfolgt die Aktivierung von Schutzmechanismen in den Wänden der Bronchien. Als Folge wird die Schleimhaut mit Blut gefüllt und schwillt allmählich, die Sekretion des Sputums nimmt zu. Es hat eine sehr dicke Konsistenz und ist mit antiviralen und antimikrobiellen Substanzen angereichert. Im Falle der Progression des Bronchospasmus bei einem Kind oder bei Erwachsenen wird das angesammelte Sputum beim Husten aus den Lungen nicht zurückgezogen und sie sind buchstäblich damit überfüllt.

Häufiger tritt dieser pathologische Zustand bei Menschen auf, die an Bronchialasthma oder Allergien gegen bestimmte Substanzen leiden. Weniger Bronchospasmus begleitet andere bronchopulmonale Beschwerden. Provozieren Sie einen Angriff können starke Emotionen, ein scharfer Geruch oder sogar fizz sein. laden. Es sollte beachtet werden, dass Bronchospasmus bei einem Kind oder Erwachsenen keine unabhängige nosologische Einheit ist. Dies ist ein Symptom, das auf andere Pathologien hinweist. Die Dauer des Angriffs variiert von ein paar Minuten bis zu mehreren Tagen.

Die Gefahr eines Bronchospasmus besteht darin, dass wenn das Opfer nicht rechtzeitig Erste Hilfe erhält, der Angriff sogar zu einem tödlichen Ausgang führen kann, da durch Krampf das Lumen der Bronchien vollständig überlappen kann und keine Luft in die Atemwege gelangen kann. Dieser pathologische Zustand kann sowohl bei einem kleinen Kind als auch bei einem Erwachsenen auftreten. Hinsichtlich des Geschlechts bestehen keine Einschränkungen.

Ätiologie

Bronchospasmus ist viel einfacher zu verhindern als zu entfernen. Daher ist es wichtig, alle Gründe zu kennen, die den Verlauf eines Angriffs auslösen können.

  • verschiedene Arten von Allergenen. Der Angriff entwickelt sich, wenn diese Substanzen in die Atemwege gelangen. Es ist erwähnenswert, dass es die Allergie ist, die eine häufige Ursache von Bronchospasmus ist;
  • chemische Reizstoffe;
  • Inhalation von Substanzen mit scharfem Geruch;
  • Rauch;
  • starker Stress;
  • Reizung der Atemwege durch einen Fremdkörper. Provozieren Spasmus kann sogar spezialisierte medizinische Manipulationen durchführen;
  • Intoxikation des Körpers, deren Ursache das Fortschreiten einer Krankheit bakterieller oder viraler Natur war;
  • Exazerbation einer Krankheit mit chronischem Verlauf - Asthma und andere;
  • Konsum von Arzneimitteln, die bestimmte Rezeptoren beeinflussen;
  • Vergiftung des menschlichen Körpers bei Pilzinfektionen und Helminthiasis.
  • Rauchen, sogar passiv;
  • genetische Veranlagung;
  • Arbeitstätigkeit in schädlichen Bedingungen;
  • Hyperreaktivität der Bronchien.

Sorten

Versteckter Bronchospasmus

Die Symptome von Bronchospasmus dieser Art für eine lange Zeit erscheinen nicht, bis der Atemweg den Reiz nicht durchdringt. Sobald dies passiert, entwickelt sich die Klinik sehr schnell - das Atmen wird laut, mit dem Ausatmen wird ein Pfiff notiert. Der Allgemeinzustand des Patienten ist gestört. Versteckter Bronchospasmus entsteht vor dem Hintergrund solcher Beschwerden:

Paradoxer Bronchospasmus

Bei paradoxem Bronchospasmus treten Symptome unerwartet auf. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich schnell, so dass es wichtig ist, sofort mit der ersten Hilfe zu beginnen. Vor der Ankunft des Krankenwagens ist es notwendig, Zugang zu frischer Luft zu schaffen, um die zurückhaltende Kleidung zu entfernen. Notfallversorgung besteht in der Verwendung von Bronchodilatatoren. Diese Gruppe von Arzneimitteln wird helfen, die Spannung der glatten Muskelstrukturen zu lindern. Am häufigsten wird paradoxer Bronchospasmus in einer allergischen Reaktion beobachtet.

Symptomatologie

Bronchospasmus-Symptome bei Kindern und Erwachsenen können sich sowohl schnell als auch langsam manifestieren. Die Klinik des Angriffs ist wie folgt:

  • die Brust wird allmählich breiter;
  • Das Atmen wird laut. Es gibt lange Ausatmungen;
  • eine Person beobachtet das Auftreten von Schwere in der Brust;
  • Mangel an Sauerstoff;
  • Halsvenen anschwellen;
  • Nach und nach beginnt Dyspnoe anzusteigen;
  • Ein Kind oder ein Erwachsener kann niesen und während dieses Prozesses wird klarer Schleim freigesetzt;
  • husten. Es kann begleitet sein von der Freisetzung einer kleinen Menge viskosen Schleims;
  • Schlaflosigkeit;
  • Zyanose des Nasolabial-Dreiecks;
  • der Kranke nimmt eine Zwangsstellung ein, in der sich seine Atmung leicht verbessert;
  • Angst vor dem Tod;
  • Schreck;
  • wenn die Inspiration gemacht wird, sind die Flügel der Nase stark zurückgezogen;
  • die Haut wird blass;
  • Tachykardie;
  • Prellungen unter den Augen;
  • das Schwitzen steigt;
  • Bei der Auskultation kann das Auftreten von Keuchen in den Lungen bemerkt werden.

Es sollte beachtet werden, dass Bronchospasmus bei Kindern schwerer ist als bei Erwachsenen. Alle diese Symptome sind sehr schwerwiegend. Es ist wichtig, wenn sie sich sofort manifestieren, erste Hilfe zu leisten, um einen Angriff zu erleichtern.

Erste Hilfe

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Vor ihrer Ankunft wird die erste Hilfe für Bronchospasmus an die betroffene Person unabhängig bereitgestellt:

  • das Opfer sollte aus den zurückhaltenden Kleidern entfernt werden;
  • wenn im Raum stark riechende Substanzen vorhanden sind, sollte die verletzte Person daraus entfernt werden;
  • Bereitstellung von Zugang zu frischer Luft;
  • geben Sie dem Patienten warmes Mineralwasser. Dies wird helfen, den Angriff zu lindern;
  • es ist möglich, ein pharmazeutisches Mittel zu geben, das das Lumen der Bronchien vergrößert;
  • Wenn sich der Angriff in dem Kind entwickelt hat, dann können Sie ihn ins Badezimmer bringen und das heiße Wasser starten. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit wird dazu beitragen, den Gesamtzustand des Babys zu verbessern.

Es ist auch wichtig zu wissen, was während eines Angriffs nicht möglich ist. Geben Sie keine Antihistaminika, sowie Medikamente, die Husten unterdrücken. Keine Volksmedizin kann auch verwendet werden. Nur aus eigener Kraft ist nicht zu hoffen. Zu Hause können Sie einen Angriff nicht stoppen.

Heilmaßnahmen

Im Falle der Entwicklung des Anfalles muss man alles tun, um die Atmungsfunktion zu normalisieren. Der Patient erhält pharmazeutische Präparate, die die Wände der Bronchien entspannen, das Ödem der Schleimhaut entfernen. Dazu gehören:

  • holinoblokatory;
  • Glukokortikoide;
  • symptomatische Mittel zur Inhalation;
  • antiallergische Arzneimittel.

Die weitere Behandlung von Bronchospasmus wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Die Therapie zielt in erster Linie darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, die den Angriff ausgelöst hat:

  • verschreiben Antibiotika und antivirale Medikamente für infektiöse Pathologien;
  • Bei Allergien werden Antihistaminika und Glukokortikoide nachgewiesen.

Bronchospasmus bei Kindern und Erwachsenen ist keine harmlose Pathologie, und bei vorzeitiger Pflege kann es sogar zum Tod führen. Daher wird die Behandlung nur unter strenger Aufsicht von Fachärzten durchgeführt.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Bronchospasmus und die für diese Krankheit typischen Symptome, dann können Ärzte Ihnen helfen: ein Therapeut, ein Allergologe, ein Pneumologe.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Asthma ist eine chronische Krankheit, die durch kurzzeitige Erstickungsattacken gekennzeichnet ist, die durch Bronchospasmen und Schleimhautödeme verursacht werden. Eine bestimmte Gruppe von Risiko- und Altersbeschränkungen hat diese Krankheit nicht. Aber wie die medizinische Praxis zeigt, leiden Frauen zweimal häufiger an Asthma. Nach offiziellen Angaben leben heute mehr als 300 Millionen Menschen mit Asthma in der Welt. Die ersten Symptome der Krankheit manifestieren sich am häufigsten in der Kindheit. Ältere Menschen leiden unter einer viel schwierigeren Krankheit.

Die Krankheit, die bei der Bildung von Lungeninsuffizienz inhärent ist, in Form eines Massenaustritt Transsudat aus Lungenkapillaren in den Hohlraum präsentiert und schließlich zur Infiltration der Alveolen beitrag Lungenödem genannt. In einfachen Worten, das Ödem der Lunge ist eine Situation, in der die Flüssigkeit, die durch die Blutgefäße gesickert ist, in den Lungen stagniert. Die Krankheit wird als eigenständiges Symptom charakterisiert und kann auf der Grundlage anderer schwerer Erkrankungen des Körpers gebildet werden.

Die kardiopulmonale Insuffizienz ist eine Pathologie des respiratorischen und kardiovaskulären Systems, die aufgrund des erhöhten Drucks in der kleinen Zirkulation fortschreitet. Als Konsequenz beginnt der rechte Ventrikel des Herzens intensiver zu funktionieren. Wenn das Leiden über einen langen Zeitraum fortschreitet und seine Behandlung nicht durchgeführt wird, werden die Muskelstrukturen des rechten Herzens (infolge erhöhter Arbeit) allmählich seine Masse aufbauen.

Allergische Bronchitis ist eine Art Entzündung der Bronchialschleimhaut. Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist, dass im Gegensatz zu herkömmlichen Bronchitis, die beim Aufprall gegen Viren und Bakterien auftreten, allergischer auf einem Hintergrund von verlängertem Kontakt mit den verschieden Allergenen gebildet. Diese Krankheit wird oft bei Vorschul- und Grundschulkindern diagnostiziert. Aus diesem Grund muss es so schnell wie möglich geheilt werden. Sonst dauert es einen chronischen Verlauf, der zur Entwicklung von Bronchialasthma führen kann.

Respiratory-Distress-Syndrom (RDS) - pathologischer Prozess, der durch respiratorische Insuffizienz begleitet noncardiogenic Lungenödem, Hypoxie, verrauschten, flache Atmung charakterisiert ist. Es wird darauf hingewiesen, dass trotz eines breiten Spektrums von ätiologischen Faktoren die Grundlage für diesen pathologischen Prozess die Schädigung der Lungenstruktur ist. Der Zustand von ARDS (Syndrom bei Erwachsenen) oder RDSN (bei Neugeborenen) ist extrem gefährlich für das Leben. In Ermangelung von schnellen Reanimationsmaßnahmen tritt ein tödliches Ergebnis auf.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.