Search

Behandlung von Bronchialasthma

Eine der Formen von allergischem Bronchialasthma ist Pilz. Es ist durch eine permanente Entzündung der Atemwege gekennzeichnet, die aus der übermäßigen Anfälligkeit des Körpers für die Sporulation von Pilzen entsteht, was zu einer allergischen Reaktion führt. Die Krankheit manifestiert sich als unangenehme Symptome und ist ohne adäquate Behandlung mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet.

Was ist das?

Atopisches Asthma, hervorgerufen durch verschiedene Arten von nicht-infektiösen Allergenen, tritt bei 15% der Patienten auf, die an verschiedenen Arten von Asthma leiden.

Allergisches (atopisches, nicht infektiöses) Bronchialasthma ist eine der Arten von Bronchialasthma, die aus der allergischen Reaktion des Körpers auf verschiedene nicht-infektiöse Allergene entsteht. Als Folge davon kommt es zu einem Entzündungsprozess im Respirationstrakt, der sich durch Erstickungsanfälle unterschiedlicher Stärke und Intensität sowie die für Allergien charakteristischen Symptome manifestiert. Der Prozess der Entwicklung von Bronchialasthma ist in der Tabelle angegeben.

  • je nach Jahreszeit vermehren sich Pilzsporen verschiedener Arten von Cladosporium, Penicillium, Alternaria, Candida, Hormodendrum, Aspergillus aktiv;
  • allergische Krankheitserreger im Körper bekommen.
  • bronchoobstruktives Syndrom;
  • Auftreten von viskosem gräulichem Sputum;
  • Schwellung der Schleimhaut;
  • Krämpfe der glatten Muskulatur.
  • bronchospastische allergische Manifestationen.
  • chronischer Verlauf;
  • Irreversibilität der Veränderungen;
  • anhaltende Remission.
  • klare langfristige Remissionen;
  • spätere Entwicklung von Komplikationen.
  • entzündliche Veränderungen in der Bronchialwand;
  • möglicherweise bakterielle Allergien anhaften.

Ätiologie von Entwicklung und Form

  • Mastzellen;
  • eosinophile Leukozyten;
  • Epithel;
  • Fibroblasten;
  • Basophile;
  • Makrophagen;
  • Endothel.
  • genetische Veranlagung;
  • Toxikose einer Frau beim Tragen eines Kindes.
  • künstliche Ernährung eines Kindes;
  • Impfung gegen Infektionskrankheiten;
  • Infektionen der Atemwege;
  • chronische oder akute infektiöse Beschwerden der Nase, der Nebenhöhlen, des bronchopulmonalen Apparates.
  • Dermatitis;
  • exsudative Diathese;
  • Ekzem;
  • Allergie (Arzneimittel, Lebensmittel);
  • Rhinosinusopathie.

Pathologie ist viel häufiger bei jungen Menschen unter 20 Jahren.

Merkmale der Pilzform von Asthma

  • Pflanzen;
  • Berufstätigkeit (Gärtner, Lager- und Landarbeiter, Möbelpolsterer, Botaniker).
  • die Verwendung von hefehaltigen Produkten;
  • rohes und warmes Wetter.

Symptomatologie von Bronchialasthma

Das atopische Asthma der pilzlichen Form unterscheidet sich von dem gewöhnlichen dadurch, dass es von den Symptomen des typischen Bronchialasthma, kombiniert mit den Erscheinungsformen verschiedener allergischer Reaktionen charakterisiert ist. Die Hauptcharakteristika des Bronchialasthma:

  • Kurzatmigkeit;
  • Juckreiz;
  • Übelkeit;
  • Erstickungsanfälle;
  • Bronchospasmus;
  • Schwere, Unbehagen in der Brust;
  • Behinderung der Nasenatmung;
  • Urtikaria;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Rhinorrhoe;
  • Hyperaktivität der Atemwege;
  • Magenverstimmung;
  • leichtes Fieber;
  • Niesen;
  • husten;
  • Schmerzen im Bauch.
Zurück zum Inhalt

Was ist gefährliche Pathologie?

Atopisches Pilzasthma sollte so früh wie möglich von Krankheiten mit einem ähnlichen Krankheitsbild differenziert und behandelt werden. Ohne eine adäquate Therapie kann diese Krankheit ernsthafte Komplikationen hervorrufen und verschiedene Pathologien verursachen:

  • asthmatischer Status;
  • Herzversagen;
  • arterielle Hypertonie
  • vergrößerte Polypen;
  • endogener Proteinmangel;
  • Emphysem der Lunge.
Zurück zum Inhalt

Diagnoseverfahren

Für die Diagnose der Pilzform des atopischen Bronchialasthma werden verschiedene Forschungsmethoden durchgeführt:

  • Skarifizierung Hauttests;
  • Definition von provozierendem Allergen;
  • ein Patienteninterview;
  • allergologische Diagnostik in vitro;
  • Auskultation;
  • Studium des peripheren Blutes;
  • Sichtprüfung;
  • Bestimmung des Spiegels von Gesamt-Immunglobulin E und Antikörpern;
  • körperliche Untersuchung;
  • Laboruntersuchungen von Blut und Urin (allgemein, biochemisch);
  • Bronchoskopie;
  • Inhalationsassays mit Antigenen;
  • Nasen- und Bronchialsekret.
Zurück zum Inhalt

Behandlung von Pilzasthma

Oft sind andere Formen dieser Krankheit mit der Pilzform von allergischem Asthma verbunden.

Da die Krankheit einen chronischen Verlauf hat, ist es zum Zeitpunkt der Exazerbationen notwendig, den Angriff zu stoppen. Zu diesem Zweck werden verschiedene Bronchospasmolytika in Form von Aerosolen verwendet. Wenn die Angriffe sehr stark und intensiv sind, verwenden Sie Medikamente in Form von Injektionen und Tabletten, einschließlich Antihistaminika. Das am häufigsten verwendete Medikament:

Methoden der Prävention

Vorbeugende Maßnahmen, die dazu beitragen, das Auftreten von Pilzasthma zu vermeiden oder zumindest seine Risiken zu minimieren, gibt es nicht, da sich die Pathologie individuell für jede Person entwickelt. Aber Sie können die Verschlimmerung der Krankheit minimieren und bestimmte Empfehlungen einhalten. Um dies zu tun, sollten Sie:

  • wenn möglich, provokante Allergene eliminieren;
  • oft machen Sie eine Nassreinigung des Zimmers;
  • Lofts und Keller des Hauses sind mit Fungiziden zu behandeln;
  • sich an eine hypoallergene Diät halten;
  • Bewegungstherapie, Atemgymnastik;
  • Unterlassen Sie es zu rauchen und Alkohol zu trinken.
Zurück zum Inhalt

Prognose der Genesung

Pilz-Asthma bronchiale vollständig heilen ist unmöglich, aber mit rechtzeitigen und richtig ausgewählten Therapie, wird es möglich sein, die Krankheit dauerhaft zu heilen, was zu einer anhaltenden und anhaltenden Remission. Dies kann unter anderem zur Eliminierung von Allergenen, einer gesunden Lebensweise, Temperierung, moderater körperlicher Aktivität und Spa-Behandlung beitragen.

Asthma, Atopie und Pilzinfektion

Kapitel 3. Asthma, Atopie und Pilzinfektion: Fakten aus der Literatur

Über die Ursachen von Asthma und Atopie haben sich verschiedene Forscher auf unterschiedliche Weise geäußert. Wenn man jedoch einige Publikationen sorgfältig analysiert, stellt sich natürlich die Frage: "Warum wurde bisher nicht allgemein die Bedeutung von Pilzen im Allgemeinen und Candida verstanden, insbesondere als Ursache von Atopie und Bronchialasthma?"
Ohne zu tief in den Zeitrahmen der bestehenden Literatur stellen wir nur, dass eine definitive Aussage zu diesem Thema wurde im Jahr 1995 in der Zeitschrift „TOP Medicine“ in Form eines Interview, Dr. G. Ionescu „Die Rolle der Darm-Infektionen bei der Entwicklung von Hautkrankheiten gemacht und Allergien "[19]. Es wurde die Beziehung Dysbiose (einschließlich Candidiasis) mit der Entwicklung von allergischen Hauterscheinungen vorgeschlagen. Leider hat der Autor nicht die Phantasie oder Mut, eine Pilzflora alleinige Ursache für all die Mühe zu rufen. Aber trotzdem wurde in dem Artikel der Begriff "Candida - related complex - CRC" erklingen lassen. Dies diente in der Tat als Anstoß für die Analyse anderer Publikationen zu diesem Thema.
"Was ist die Ursache von Allergien bei Kindern?" [20]. Diese direkte Frage könnte gefunden und direkte Antwort sein: „Pilzinfektion“, wenn die Autoren (die eindeutig von dem GINA-Bericht beeinflusst wurden) nicht eingemischt, „andere Faktoren“. Schließlich, nach ihren Daten „, Feuchtigkeit und Pilze bei einem großen Prozentsatz der AU (allergische Sensibilisierung. - Ed) assoziiert. (40,6% vs. 27,6% in der Kontrollgruppe), wie auch mit einem hohen Maße an Überempfindlichkeit gegen Hausstaubmilben, Allergenen und Katze Schimmel ".
"Candidiasis-Sensibilisierung" und nur: Candida ist nicht die Ursache von Atopie, sondern eines der Allergene. Die Autoren dieser bereits erwähnten früheren Studie [7] hatten anscheinend einfach nicht die Idee, die höchste mit Candida assoziierte Atopie auf ihre ursprüngliche Wirkung auf den Körper zurückzuführen. Darüber hinaus wurde Candida albicans in den meisten Fällen aus den Lungen isoliert.
"Erhöhte Häufigkeit von Dyspepsie bei Asthma" [21]. Die Studie könnte eine Rolle für die Pilzflora nahe legen, wenn zusätzliche Studien durchgeführt werden und Daten über den Zustand der Darmflora erhalten werden. Tatsächlich erhöhten die Patienten signifikant die Inzidenz von Dyspepsie (19,1%) im Vergleich zur Kontrolle in Abwesenheit von Asthma (10,7%). Aber, es ist möglich, dass in der Kontrollgruppe - Themen ohne Asthma - einige von ihnen (in Anwesenheit von Candidiasis) Atopie gesehen hätten.
"Die Rolle von Immunisierung und Infektion in der Entwicklung von Atopie" [22]. Die Autoren fanden heraus, dass Kinder, die erfolgreich mit BCG-Impfstoff immunisiert wurden, weniger zur Atopie neigen. Der Mechanismus dieses Phänomens besteht offenbar darin, die Th1-Helferreaktion bei Kindern im Gegensatz zu dem abnormalen Th2-abhängigen Signalweg zu stimulieren.
"Atopie, Familie und Gesellschaft" [23]. Als einer der Faktoren, die zur Zunahme der Inzidenz von Asthma beitragen, gehört die Reduzierung von Infektionen in den ersten Lebensjahren des Kindes, was zu einem Ungleichgewicht von Th2-Helfern führt. Schritt zum nächsten Schluss, der nicht gemacht wurde: Die Verringerung der Anzahl von Infektionen kann zu einer leichteren Kolonisierung der Pilzflora führen. Obwohl dies nicht unumstritten ist.
"Einfluss von Schimmelpilzen in Wohnräumen auf Kinder mit Asthma in lateinamerikanischen Familien" [24]. Die direkte Abhängigkeit der Erscheinungsformen des Bronchialasthma auf dem Niveau der Schimmelpilze in den Wohnungen wird gezeigt. Von hier ein Schritt zur weiteren Erforschung von Schimmelpilzen und Pilzen.
Und die letzte Tatsache: Es ist bekannt, sowohl aus literarischen Quellen als auch aus der Praxis, dass der übermäßige Einsatz von Antibiotika oft zu einer massiven Kolonisierung von Candida im menschlichen Körper führt, was zu Candidiasis führt. In diesem Fall verschreiben praktizierende Ärzte, die eine antibakterielle Therapie verschreiben, gleichzeitig häufig Antimykotika, insbesondere Nystatin.
In der Praxis geschieht dies so oft, dass kaum eine literarische Bestätigung erforderlich ist. Und wenn Sie die Daten von Tabelle 1 erneut analysieren. 4, kann festgestellt werden, dass die Zunahme der Inzidenz von Asthma (parallel mit der Zunahme der Häufigkeit von Candidiasis) genau zu Beginn der "Ära" der aktiven Nutzung von Breitband-Antibiotika - in den späten 50er - frühen 60er Jahren beobachtet wird. Dieses Thema wird in der berühmten Monographie von AM Arievich und ZG ausführlich besprochen. Stepanishevoy "Candidomykose als Komplikation der Antibiotika-Therapie" [3], genau in diesen Jahren veröffentlicht. Die Autoren dieser Monographie, sowohl aus Literaturquellen als auch aufgrund ihrer Daten, empfehlen dringend die verlängerte Therapie mit Antibiotika, die durch Nystatin "geschützt" sind.
Alle drei Faktoren, der breite Beginn der Antibiotikatherapie, das Wachstum der Candidiasis und die Inzidenz von Bronchialasthma, fallen daher in die gleiche Zeit in der Geschichte der Medizin und der menschlichen Gesellschaft. Eine natürliche Frage stellt sich: Ist Candida der einzige Mikroorganismus, der als Ursache von Asthma und Allergieentwicklung angesehen werden kann?

Sind Candida-Pilze die einzige Ursache von Asthma und Allergien?

Wie oben erwähnt, wird gemäß der Literatur gibt es eine direkte Abhängigkeit von Manifestationen von Asthma Formangussöffnungen Ebene [24]. Es kann zwei mögliche Annahmen: Erstens, mit einem Anstieg der Formniveaus in Wohngebieten, erhöht sich die Menge von Candida, vor allem, da nach den vorliegenden Daten ziemlich oft sie in Verbindung mit anderen Arten von Pilzmikro die Mikroorganismen gefunden werden, die [2]. Und zweitens die primäre Entzündungsreaktion im Bronchialbaum und zum Umschalten der Immunantwort von Th2 zu Th1 - Helfer Pfad kann mit anderen Arten von Pilzen in Verbindung gebracht werden.
Darüber hinaus ist es, dass der Nachweis Immunantwort-tion Schalt auch durch atypische Organismen verursacht werden können, die sich insbesondere Chlamydia pneumoniae oder Mycoplasma pneumoniae: „Infektion durch atypische Organismen den Kurs beeinflussen können, das Auftreten von Asthma Verschlimmerung der Erkrankung vorausgehen oder die Behandlung stören. Die Fähigkeit dieser Mikroorganismen verursachen Th2-Antwort und dazu beitragen kann, der Hauptmechanismus für die Entwicklung der atopischen Entzündung Entzündung der Atemwege sein „[25]. Es ist möglich, dass, wenn eine massive intrazelluläre Invasion der Atemwege Schleimhaut Immunsystem reagiert auf die Niederlage des „Reservoir“ von Zellen als fremd tranplantant mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Aber solange es nicht mehr als eine Annahme ist, da in unserer Praxis atypische Infektion im Zusammenhang mit der Verschlechterung einer bestehenden Asthma wurde in nur 2 (!) Patienten gefunden. Dennoch erfordert dieses Problem weitere Untersuchungen.
In der Zwischenzeit können wir man sagen, nur sicher genau feststehende Tatsache in den meisten Fällen von Asthma am häufigsten Mikroorganismus, der primären Entzündungsprozess initiiert, gefolgt von der Immunantwort auf Th2-Helfer Pfad der Umstellung auf das Auftreten von Atopie und allergischen Reaktionen führen zu praktisch allen umliegenden menschliche nicht pathogene Substanzen (bezeichnet als "schuldige Allergene") sind Pilze der Gattung Candida.
Dieses Modell erklärt auch ein anderes Phänomen: Im Laufe der Zeit wird das Auftreten von Atopie bei verschiedenen Allergenen oder die Erweiterung des Spektrums der bereits bestehenden Allergie oft bei Patienten mit Asthma beobachtet. Dies ist schwer zu erklären, wenn die Ursache für das Auslösen von Atopie und Asthma nicht gegeben ist, aber es wird klar, wenn überhaupt.
Das Infektionsprinzip (Pilze der Gattung Candida) von Asthma erklärt eine andere Tatsache: eine häufigere Inzidenz bei Verwandten, da der familiäre Weg der Übertragung einer Pilzinfektion bekannt ist. Gleichzeitig kam es in unserer Praxis immer wieder zu Fällen von Asthma bei eng verwandten Nicht-Blutsverwandten, zum Beispiel zwischen Ehemann und Ehefrau. Dies ist vom Standpunkt der Vererbung aus unerklärlich, aber von der Position der Übertragung des ansteckenden Pilzursprungs hat eine gewisse Logik. Und das Letzte: Die gleichzeitige Morbidität unter Brüdern und Schwestern ist bei Zwillingen höher. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit einer simultanen Infektion der Pilzinfektion von der Mutter bei Zwillingen viel höher ist. Deshalb gab es im Wesentlichen erfolglose Versuche, Asthma an den erblichen Beginn zu binden. Die widersprüchlichen Daten zu diesem Thema erklären sich aus der infektiösen und nicht erblichen Kausalität des Bronchialasthmas! Deshalb gibt es auch bei eineiigen Zwillingen beide konkordanten Fälle von Morbidität, wenn beide krank und uneins sind, wenn einer der Zwillinge krank ist und der andere absolut gesund ist. Darüber hinaus ist die Literatur zu diesem Thema sehr widersprüchlich.
Nichtsdestoweniger erfordert die bloße Tatsache der Existenz einer erblichen Tendenz beim Bronchialasthma seine Klärung. Stellen wir uns die Frage folgendermaßen: Welcher Faktor, der zu Asthma führt, wird vererbt? Wieder einmal erinnern an die Definition der Krankheit, dieser Bericht GINA 2002: „Asthma bronchiale - eine chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege... Eine chronische Entzündung ist eine gleichzeitige Erhöhung der Atemwegshyperreagibilität, die wiederkehrende Episoden von Keuchen, Atemnot führt, Brustenge und Husten, besonders nachts oder früher Morgen. Diese Episoden sind in der Regel mit dem weit verbreiteten verbunden, aber variabel in ihrer Schwere der Obstruktion, die oft reversibel ist entweder spontan oder mit der Behandlung. „(S. 15). Analysieren wir diese Definition der Krankheit, müssen wir zugeben, dass es nur zwei von ihnen geben kann: Hyperreaktivität und Entzündung!
Es ist ziemlich klar, dass eine Entzündung bereits ein Zeichen von schlechter Gesundheit ist. Aber Hyperreagibilität, wie oben beschrieben (siehe. 2. 2. Asthma und Atemwegshyperreagibilität in Kapitel 2, Seite 17), vermutlich kann, gibt es nicht nur als Folge der Entzündung in den Bronchien (sekundäre Hyperreagibilität), sondern auch PRIMÄR sein, im Wesentlichen die individuelle Gesundheit eines gesunden Subjekts bestimmen. Eine ähnliche Meinung teilt einer der maßgeblichen Forscher in der russischen Pneumologie - G.B. Fedosejew.
Natürlich stellt sich die Frage: Gibt es eine Hyperreaktivität ohne Asthma, und wenn ja, wie ist die Frequenz bei gesunden Probanden? Dies ist das Thema des nächsten Teils des Buches.

Atopisches Bronchialasthma

Atopisches Bronchialasthma - chronische nicht-infektiös-allergische Infektion der Atemwege, die sich unter dem Einfluss von externen Allergenen vor dem Hintergrund einer genetisch bedingten Neigung zur Atopie entwickelt. Es manifestiert sich mit Episoden plötzlichen paroxysmalen Erstickens, einem Husten mit spärlichem viskosem Sputum. Bei der Diagnose von atopischem Bronchialasthma werden Anamnese, allergische Testdaten, klinische und immunologische Untersuchungen von Blut und bronchoalveolärer Lavage ausgewertet. Atopisches Bronchialasthma, Diät, entzündungshemmende, desensibilisierende Therapie, Bronchodilatatoren und Expektorantien werden verschrieben, spezifische Hyposensibilisierung.

Atopisches Bronchialasthma

Atopisches Bronchialasthma ist eine allergische bronchiale obstruktive Pathologie mit chronischem Verlauf und Vorliegen einer erblichen Veranlagung zur Sensibilisierung. Es basiert auf der erhöhten Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber verschiedenen nicht-infektiösen Exoallergenen, die mit inhalierter Luft und Nahrung in den Körper gelangen. Atopisches Bronchialasthma bezieht sich auf sehr schwere Manifestationen von Allergien, seine Prävalenz beträgt 4-8% (5% bei Erwachsenen und 10-15% bei Kindern). In den letzten Jahren hat die Pneumologie die Inzidenz dieser Asthma-Variante progressiv erhöht. Atopisches Bronchialasthma manifestiert sich bei mehr als der Hälfte der Patienten bereits im Kindesalter (bis zu 10 Jahren), in einem weiteren Drittel der Fälle bis zu 40 Jahren. Asthma bei Kindern ist überwiegend atopisch, betrifft häufiger Jungen.

Ursachen für atopisches Bronchialasthma

Atopisches Bronchialasthma ist eine polyethologische Pathologie, die sich am Zusammenfluss bestimmter innerer und äußerer Ursachen entwickelt. Der hereditären Prädisposition für allergische Manifestationen (erhöhte Produktion von IgE) und Hyperreaktivität der Bronchien wird große Bedeutung beigemessen. In mehr als 40% der Fälle ist die Krankheit als Familienerkrankung festgeschrieben, und die Neigung zur Atopie wird 5 Mal häufiger über die Mutterlinie übertragen. Atopisches Asthma ist 3-4 mal höher als das Auftreten anderer Familienformen der Allergie. Die Anwesenheit des Patienten Haplotyp A10 B27 und Blutgruppe 0 (I) ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von atopischem Asthma.

Die wichtigsten externen Faktoren, die für die Umsetzung Anfälligkeit für atopischem Asthma, nicht-infektiösen abstehen ekzoallergeny (Stoffe pflanzlichen und tierischen Ursprungs, Haushalt, Lebensmittelallergenen). Stäube von Haushalten und Bibliotheken haben das stärkste sensibilisierende Potenzial; Wolle und Viehprodukte von Haustieren; Feder von heimischen Vögeln; Lebensmittel für Fische; Pollen von Pflanzen; Nahrungsmittelprodukte (Zitrus, Erdbeere, Schokolade).

Abhängig von der Hauptursache werden verschiedene Arten von allergischem Asthma bronchiale unterschieden: Staub (häuslich), Pollen (saisonal), epidermal, pilzartig, nahrhaft (nutritiv). Im Anfangsstadium von Asthma gibt es eine pathogenetische Variante, aber in Zukunft können sich andere anschließen.

Die Verschlimmerung von Asthma trägt zu akuten Atemwegsinfektionen, Rauchen, Rauch, Industrieemissionen, erheblichem Temperaturabfall, scharfen chemischen Gerüchen und Medikamenten bei. Die Entwicklung der frühen Sensibilisierung beim Kind provoziert die Toxikose der Schwangerschaft, die frühe Einführung der künstlichen Mischungen, die Impfung (besonders gegen pertussis). Die erste ist in der Regel Lebensmittelsensibilisierung, dann Haut und Atemwege.

Pathogenese des atopischen Bronchialasthmas

Bei der Bildung von asthmatischen Reaktionen, Immun- und Nichtimmun-Mechanismen beteiligt, die verschiedenen zellulären Elemente: Eosinophile, Mastzellen, Basophilen, Makrophagen, T-Lymphozyten, Fibroblasten, Epithelzellen und Endothelzellen und anderen atopischen Asthma allergische Reaktionen charakterisiert I-Typ (anaphylaktischer. ).

Die immunologische Sensibilisierungsphase ist die Entwicklung des Organismus auf das erste Allergen aufgrund der Synthese von IgG4 und IgE und deren Fixierung auf der äußeren Membranen von Zielzellen eingeschrieben. Der pathochemical Phasen Allergen wiederholte Kontakt mit den Zielzellen auslöst Freisetzung verschiedenen Mediator scharfe Entzündung -. Histamine, Cytokine, Chemokine, Leukotriene, Plättchen aktivierender Faktor, entwickelt usw. frühe asthmatische Reaktion (während des Zeitraums von 1-2 Minuten bis 2 Stunden nach der Allergenexposition. ) als broncho-obstruktiven Syndrom mit Ödem der Bronchialschleimhaut, Spasmen der glatten Muskulatur, erhöhte Sekretion von viskosem Schleim (pathophysiologischen Phase). Bronchokonstriktion führt zur Einschränkung des Luftstroms, der unteren Atemwege und die temporäre Beeinträchtigung der Lungenventilation eintritt.

Die späte asthmatische Reaktion wird durch Bronchialwand durch entzündliche Veränderungen begleitet - eosinophile Infiltration der Mukosa und Submukosa, Schuppung von Flimmerepithelzellen, Becherzell-Hyperplasie, übermäßigen Wachstum und Hyalinisierung Basalmembran. Auch bei persistierender Remission von Asthma in der Bronchialwand bleibt eine chronische Entzündung bestehen. Bei einem verlängerten Verlauf des atopischen Bronchialasthmas wird die Irreversibilität von Veränderungen mit sklerosierender Bronchialwand gebildet. Außerhalb des Anfalls und mit unkompliziertem Verlauf werden Veränderungen in der Lunge nicht bemerkt.

Symptome von atopischem Bronchialasthma

Bei Kindern können bereits im zweiten bis dritten Lebensjahr die ersten Atemwegserscheinungen einer mit dem Trauma verbundenen Allergie (Pollinose) beobachtet werden. Typische asthmatische Symptome treten später im Alter von 3-5 Jahren auf.

Pathognomonische Symptome von atopischem Bronchialasthma sind plötzliche Anfälle von obstruktiver Asphyxie, die sich vor dem Hintergrund einer guten Gesundheit rasch entwickeln. Einem Asthmaanfall können Stauungen und Juckreiz in der Nase, Niesen, Nasenausfluss, Halsschmerzen, trockener Husten vorausgehen. Die Attacke schnell genug bricht spontan oder nach der medikamentösen Wirkung ab, die mit der Absonderung des spärlichen zähen Schleims der Schleimhaut endet. In der Inter-Angriffszeit sind klinische Manifestationen der Krankheit normalerweise minimal.

Das häufigste - Haushalt atopischem Asthma offensichtlich während der Heizperiode durch die staubigen Räume und wird durch die Beseitigung der Auswirkungen gekennzeichnet - Schröpfen in der Obhut des Hauses und bei der Wiederaufnahme der Rückkehr. Epidermal Form von Asthma wird durch den Kontakt mit Tieren manifestiert, mit rinokonyunktivalnogo allergischen Syndrom beginnen. Saisonale Asthma tritt bei Exazerbationen während der blühenden Kräutern, Sträuchern und Bäumen (Frühling-Sommer), Pilz - während der Sporenbildung von Pilzen (saisonal oder ganzjährig) mit einer Zeit von Erleichterung nach einem Schneefall und Intoleranz drozhzhesoderzhaschih Produkte.

Die Verschlimmerung des allergischen Asthma bronchiale äußert sich durch unterschiedlich starke Attacken. Bei längerem Kontakt mit einer großen Konzentration des Allergens kann sich ein asthmatischer Zustand mit abwechselnden schweren Erstickungsanfällen für einen Tag oder mehr entwickeln, mit einer quälenden Dyspnoe, die mit jeder Bewegung zunimmt. Der Patient ist nervös und muss sitzen oder sitzen. Die Atmung erfolgt aufgrund aller Hilfsmuskeln, Zyanose der Schleimhäute, Akrozyanose. Resistenz gegenüber Asthma kann festgestellt werden.

Die Entwicklung während der schweren Kämpfe von funktionellen Veränderungen (Hypoxämie, Hyperkapnie, Hypovolämie, Hypotension, dekompensierter respiratorischer Azidose und andere.) Ist eine Bedrohung für das Leben des Patienten, da das Risiko von Erstickung, schwerer Arrhythmien, Koma, Atemstillstand und Kreislauf.

Lungenkomplikationen von atopischem Bronchialasthma können bakterielle Infektionen der Atemwege, Emphysem und Lungenatelektase, Pneumothorax, respiratorische Insuffizienz; extrapulmonal - Herzversagen, Lungenherz.

Diagnose von atopischem Bronchialasthma

Die Diagnose der atopischen Asthmaformen umfasst Inspektion, Bewertung allergische Geschichte (saison Krankheit Charakter-Attacken), diagnostische Ergebnisse allergoproby (Haut-Prick und inhalierten Provokationen), klinische und immunologische Untersuchungen von Blut, Sputum, BAL Analyse und Behandlung. Bei Patienten mit atopischem Asthma hat eine Familiengeschichte von Atopie und / oder extrapulmonalen Manifestationen einer Allergie (exsudative Diathese, Ekzeme, allergische Rhinitis und andere.).

Hauttests können potenzielle Allergene identifizieren; Inhalationstests mit Histamin, Methacholin, Acetylcholin - paroxysmale Hyperreaktivität der Bronchien. Die allergische Natur von Bronchialasthma bestätigt Eosinophilie und einen hohen Titer von Gesamt- und spezifischem IgE im Blutserum. Daten der bronchoalveolären Lavage bestimmen die Veränderung der zellulären Zusammensetzung des Sputums (Eosinophilie, das Vorhandensein spezifischer Elemente - Kurshman-Spiralen, Charcot-Leiden-Kristalle).

Die Diagnose der Lebensmittelsensibilisierung bei atopischem Bronchialasthma umfasst die Führung eines Tagebuchs, Eliminationsdiäten und differentialdiagnostische kurative Verhungerung; provokative Tests mit Produkten; Hauttests mit Nahrungsmittelallergenen; Bestimmung von spezifischem Ig im Serum. Schwierigkeiten bei der Klärung der staubigen Natur von Allergien sind mit einer komplexen antigenen Staubzusammensetzung verbunden. Atopisches Bronchialasthma ist wichtig, um von obstruktiver Bronchitis, anderen Varianten von Asthma zu unterscheiden.

Behandlung von atopischem Bronchialasthma

Behandlung von Patienten mit atopischem Asthma durch pulmonologist und Allergologen-Immunologen. Eine notwendige Bedingung für die Behandlung ist die Beseitigung oder Einschränkung der ekzoallergenov (Denial of Teppiche, Polstermöbel und bodenFederBetten, Wartung Haustiere, Rauchen), häufige Nassreinigung, die Einhaltung einer hypoallergenen Ernährung, und so weiter. E., sowie Selbstkontrolle auf dem Teil des Patienten.

Medikationstherapie für atopisches Asthma umfasst desensibilisierende und entzündungshemmende Medikamente (Cromolyn Natrium, Kortikosteroide). Bronchodilatatoren werden verwendet, um akute Erstickungsanfälle zu stoppen. Bei Bronchialasthma werden Inhalationsformen von Steroiden bevorzugt, die in Form von Dosieraerosol-Inhalatoren oder Vernebler-Therapie eingesetzt werden. Zur Verbesserung der Durchgängigkeit der Bronchien sind Expectorantien indiziert.

In mild genug symptomatischen Asthma Empfang kurzwirksamen Bronchodilatatoren (oral oder inhaliert), in schweren - tägliche Anwendung von entzündungshemmende Medikamente oder inhalativen Kortikosteroiden gezeigt; verlängerte Bronchodilatatoren. In asthmatischem Zustand wird Rehydratationstherapie zugewiesen, Korrektur von Azidose und Mikrozirkulations Veränderungen, Sauerstofftherapie, falls erforderlich - das Beatmungsgerät, Bronchiallavage, verlängerte Epiduralanalgesie.

Atopisches Bronchialasthma, Plasmapherese, Hämosorption kann verwendet werden; ohne Exazerbation - spezifische Hyposensibilisierung, Immunokorrektur, Bewegungstherapie, Akupunktur, Physiotherapie, Speläotherapie, Sanatoriumsbehandlung.

Die Prognose von atopischem Asthma hängt von der Schwere der Obstruktion und der Entwicklung von Komplikationen ab; möglicher tödlicher Ausgang vom Stoppen der Atmung und der Zirkulation. Prävention dieser Option ist an Asthma profvrednostey, zu Hause Allergie Quellen und Trocknen mit einer fungiziden Behandlung unter feuchten Bedingungen, die Einhaltung hypoallergene Ernährung, Klimawechsel Zone Pflanzen in der Blütezeit zu beseitigen.

Der Verlauf von Pilzen Asthma bronchiale

Für Pilz Asthma aufgrund der Besonderheiten der Pilze Ausbreitung und Konzentration von Sporen in der Umwelt während des ganzen Jahres. Zum Beispiel bei Asthma aufgrund Sensibilisierung gegen Pilze der Gattung Cladosporium, Alternaria, Anfälle von Atemnot normalerweise häufig bei der Bildung von Pilzsporen - von März und vor dem ersten Frost.

Wenn Sensibilisierung gegen Pilze der Gattung Penicillium, Aspergillus, Musor, häufig in Nassbereichen und geben reichlich Sporulation rund, Asthmaanfälle bei Kindern kann das ganze Jahr über auftreten. Exazerbation Pilz Asthma tritt häufig auf, wenn in feuchten Räumen zu bleiben oder sie zu besuchen, und auch in Lebensmitteln verwendet werden, wenn Pilzen (Champignons, Käse, Sauermilchprodukte, Gebäck) enthält und die Zuordnung von Arzneimitteln aus Pilzen hergestellt (Präparate Penicillin ).

Patienten mit Pilzasthma sind durch Kurzatmigkeitsattacken gekennzeichnet, die oft in einen asthmatischen Zustand übergehen. Viele von ihnen, zusätzlich zur Überempfindlichkeit gegenüber Pilzen, zeigen eine Sensibilisierung gegen Allergene von Haushaltsstaub, Nahrungsmittel- und Medikamentenallergien [Yablokova FM, 1983]. Pollen Bronchialasthma entwickelt sich in der Regel in der Mitte der Blütenpflanzen, sensibilisierend auf Pollen, die die Ursache der Krankheit ist.

Die Zunahme von Asthmaanfällen wird häufiger an trockenen, windigen Tagen beobachtet - der Zeitraum, in dem die maximale Konzentration von Pollen von Pflanzen in der Luft beobachtet wird, und umgekehrt das Regen- und Regenwetter, das zu einem Rückgang des Pollengehalts in der Umwelt führt, zu einer Verringerung der Anfälle von Bronchialasthma führt.

bei Patienten mit Pollen Asthma Exazerbation Kinder können jedoch in den folgenden Monaten auftreten, nachdem Lebensmittel, die Pollen (Honig und Süßwaren, die es enthalten), sowie Produkte, die gemeinsame antigene Determinanten mit dem Pollen von Bäumen (Äpfel, Nüsse, Birkensaft raubend ) und Gräser (Roggen und Weizen Brot, Produkte aus Weizenmehl, Sonnenblumenkernen, Sonnenblumenöl, Halva).

Der Verlauf dieser Form von Bronchialasthma wird normalerweise von anderen Manifestationen von Heuschnupfen begleitet. Pollenasthma ist häufiger durch leichte Atemanfälle und moderate Attacken gekennzeichnet. Relativ selten sind asthmatische Zustände, die mit der Exposition gegenüber massiven Pollenkonzentrationen oder interkurrenten Atemwegserkrankungen verbunden sind [Ado AD, Adrianova NV, 1976]. Ein gewisser Einfluss auf den Verlauf von Bronchialasthma ist mit Hautmanifestationen von Allergien verbunden. Meistens ist das Bronchialasthma mit der Neurodermitis, seltener - mit dem Ekzem verbunden.

"Bronchialasthma bei Kindern", I.I. Balabolkin

Bei kleinen Kindern durch Kurzatmigkeit Mischtyp dominiert, während die Ausatmung und Schwierigkeiten ständig erkannt Verlängerung [Mizernitskaya O., 1973]. Es sollte eine stärkere vazosekretorny Komponente während Verschlimmerung von Asthma fließt unter thymicolymphatic Verfassung Anomalien zu beachten, dass mit der inhärenten Instabilität dieser Form diathesis Wasserhaushaltes, eine Tendenz zur Entwicklung von Gewebsödeme in Verbindung gebracht werden kann, bei einer Anpassung...

Bei der asthmatischen Erkrankung bei den Kindern werden das Minutenvolumen des Herzens, der Index des Herzens und die allgemeine Arbeit des Herzens erhöht. Auf der PCG gibt es eine Abnahme des I-Tonus und eine ausgeprägte Spaltung desselben, während bei einigen Kindern ein Anstieg des IV-Tonus beobachtet wird [N. G. Zernov, N. M. Sargsyan, MG Golovina, 1974]. Nach einem jüngsten Anfall von Bronchialasthma in einer Reihe von Kindern, vor allem mit schweren...

Der Verlauf der kombinierten Manifestationen von Bronchialasthma und allergischen Dermatosen bei Kindern ist begleitet von hohen Konzentrationen von Gesamt-Immunglobulin und spezifischen Immunglobulinen der Klasse E im Blut [Solomentseva VN, 1977; Chabasse D. et al., 1980], was auf ein signifikantes Sensibilisierungsniveau von ihnen gegenüber ätiologisch signifikanten Allergenen hinweist. Zur gleichen Zeit haben Patienten mit dermorespiratory Syndrom erhebliche Störungen im System der neuroendokrinen Status festgestellt...

Die Schwere der Verstöße gegen die Durchgängigkeit der Bronchien bestimmt die Schwere des entwickelten Bronchialasthmaanfalls. Unter Berücksichtigung der Schwere der Atembeschwerden und des Allgemeinzustandes der Patienten wird ein leichter, mittelschwerer, schwerer Anfall von Bronchialasthma und ein asthmatischer Zustand unterschieden. Ein leichter Anfall von Bronchialasthma ist durch das Auftreten einer kleinen Atemnot bei ungestörtem Allgemeinzustand des Kindes gekennzeichnet. Bei der Untersuchung von Kindern im Lungenbereich wird eine Boxfarbe des Perkussionsschalls festgestellt, eine moderate...

Der Zustand des Nervensystems bei Kindern mit Bronchialasthma wird weitgehend durch den prämorbiden Status und die allergische Reaktion des bronchopulmonalen Apparates bestimmt. In der Anamnese von 40,5% der Patienten mit Bronchialasthma bei Kindern hatten wir hypothetische ante- und intranatale Hypoxie übertragen, und bei 7,7% der Patienten gab es Anzeichen für eine gestörte Hirndurchblutung nach der Geburt. Eine Anamnese der nachfolgenden Entwicklung dieser Kinder zeigt, dass die meisten...

Atopisches Bronchialasthma ist ein unsichtbarer Feind

Asthma ist der Menschheit längst bekannt, seit der Zeit des antiken Griechenlands, als diese Krankheit einfach genannt wurde: Ersticken. Warum es entsteht und wie man damit umgeht, sagt Passion.ru.

Seit Hippokrates hat sich natürlich viel verändert. Heute ist Asthma richtig diagnostiziert, leicht zu klassifizieren und erfolgreich zu behandeln. Das sind nur wenige Fälle, in denen die Krankheit nicht weniger wird: Laut internationalen Statistiken leiden etwa 6% der Weltbevölkerung an dieser Krankheit. Lassen Sie uns im Detail über eine seiner Sorten sprechen. Atopisches Bronchialasthma, mit anderen Worten nicht-infektiös-allergisch, tritt in 15% der Fälle auf und wird durch den Kontakt mit nicht-infektiösen Allergenen verursacht.

Ursachen für atopisches Asthma

Erstens hängt vieles von der genetischen Veranlagung ab. Zum Beispiel, wenn einer der Eltern oder geliebten Menschen an Asthma leidet, ist es mit einer Wahrscheinlichkeit von 40% möglich, die Entwicklung dieser Krankheit beim Kind anzunehmen.

Zweitens gibt es Allergene, wenn eine allergische Reaktion eines unmittelbaren Typs im Körper ausgelöst wird, was bedeutet, dass vom Zeitpunkt des Kontakts mit dem Allergen und vor dem Auftreten der ersten Symptome von Bronchialasthma sehr wenig Zeit vergeht. In der Rolle von solchen Allergenen können eine Vielzahl von Substanzen handeln: Holz, Haushalts-oder medizinischen Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen, Sporen von Pilzen, Milben und so weiter.

Atopisches Bronchialasthma ist ein unsichtbarer Feind

Drittens dürfen wir nicht die Faktoren vergessen, die wesentlich zur Entwicklung von Bronchialasthma beitragen. Dies ist schlechte Ökologie, Rauchen, langfristige Verwendung bestimmter Medikamente, häufige Infektionskrankheiten, Schwächung der Immunität.

Was ist der Unterschied zwischen atopischem Asthma?

In Abhängigkeit vom Allergen werden die Haupttypen des atopischen Bronchialasthma unterschieden.

Haushalt oder Staub - die häufigste Form von Asthma. Es entwickelt sich normalerweise zusammen mit dem Beginn der Heizperiode, aber angesichts der sehr unterschiedlichen Zusammensetzung von Hausstaub können sich die Symptome von Asthma das ganze Jahr hindurch manifestieren. Diese Art von Asthma zeichnet sich durch eine schnelle Verbesserung der Gesundheit des Patienten nach dem Verlassen des Hauses und die Wiederaufnahme von Erstickungssymptomen bei der Rückkehr aus.

Pilzatopisches Bronchialasthma _, _ die Saisonabhängigkeit hängt von der Sporulationszeit in den pathogenen Pilzen ab, die sie verursacht haben. Die Konzentration von Sporen von vielen von ihnen steigt am Nachmittag, spät am Abend, so dass Anfälle oft nachts auftreten.

Atopisches Bronchialasthma ist ein unsichtbarer Feind

Pollen Asthma läuft normalerweise leicht ab. Sobald die Pollenkonzentration in der Umgebungsluft ansteigt, treten bei Menschen, die zu Allergien neigen, Symptome von Bindehautentzündung und Rhinitis auf, dann entwickelt sich tatsächlich das Bild des Asthma bronchiale. Oft entwickeln sich die Symptome von Pollenasthma beim Essen von Lebensmitteln, die mit einem bestimmten Pollen in Zusammenhang stehen, und dies kann zu jeder Jahreszeit geschehen. Zum Beispiel, wenn Sie allergisch gegen Walnusspollen sind, ist es genug, ein paar Nüsse zu essen, und nach dem Verzehr von frischen Backwaren, können Sie das Auftreten von Allergiesymptomen auf die Pollen von Getreide auslösen.

Epidermales atopisches Bronchialasthma provoziert durch Haar- und Hautderivate verschiedener Tiere. Es ist relativ selten im Vergleich zu anderen Arten von Asthma und in den meisten Fällen eine Berufskrankheit von Viehzüchtern und Forschungslaborpersonal. Von Haustieren werden Katzen am häufigsten Träger von Allergenen, da ihre Wolle und Speichel eine starke allergene Aktivität haben.

Symptome von atopischem Bronchialasthma

Die Symptome treten meist erst im Alter von bis zu 10 Jahren auf. Es ist allgemein anerkannt, dass Jungen anfälliger für diese Krankheit sind.

Atopisches Bronchialasthma ist ein unsichtbarer Feind

Der Arzt, der den Patienten untersucht, wird notwendigerweise nach dem Vorhandensein von exsudativer Diathese, Ekzem, Dermatitis oder Fällen von Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergie beim Kind fragen, da diese Krankheiten gewöhnlich von atopischem Bronchialasthma begleitet werden.

Darüber hinaus entwickelt sich in 50% der Fälle Asthma vor dem Hintergrund der Atemwege

Krankheiten und die ersten Erstickungssymptome treten auf dem Höhepunkt des infektiösen Prozesses auf und werden von Niesen, verstopfter Nase und laufender Nase begleitet.

Die Erstickungsanfälle treten gewöhnlich nachts auf, oft gehen ihnen Juckreiz in der Nase und Nesselsucht voraus, und sie enden entweder allein, schnell genug oder leicht durch entsprechende verschriebene Medikamente. Manchmal, am Ende eines Angriffs, hustet der Patient mit einer kleinen Menge klarem Schleim.

Es ist nicht oft, aber immer noch möglich, eine allergische Reaktion eines verzögerten Typs zu entwickeln, wenn nach dem Kontakt mit dem Allergen von 4 bis 12 Stunden vergeht, und die Symptome der Erstickung dauern für bis zu zwei Tage, selbst wenn Bronchodilatatoren verwenden.

In den ersten Jahren der Krankheit sind die Perioden ohne Anfälle lang, aber im Laufe der Zeit, in Ermangelung einer adäquaten Behandlung und mit häufigen Kontakten mit Allergenen, wird die Remission verkürzt und es können Spätkomplikationen auftreten. Die am schwierigsten zu behandelnden Formen des atopischen Bronchialasthma, verursacht durch mehrere heterogene Allergene.

Je früher die Behandlung begonnen wird, desto stabiler wird der Patient. Abhängig von der Häufigkeit und Intensität der Anfälle werden vier Stufen des Prozessablaufs unterschieden:

  • Einfaches intermittierendes Stadium - Angriffe treten nicht öfter als einmal pro Woche auf, und innerhalb eines Monats gibt es nicht mehr als zwei nächtliche Anfälle;
  • Licht beständig - Angriffe treten häufiger als einmal pro Woche auf, jedoch nicht öfter als einmal am Tag. Nachtdrogen kann mehr als zweimal im Monat auftreten;
  • Die mittlere Stufe - Angriffe überholen den Patienten fast täglich, stören den Schlaf und verringern die körperliche Aktivität;
  • Schwere Bühne - Asthma erinnert sich ständig an sich, Anfälle treten öfter als dreimal am Tag auf.

Es ist äußerst schwierig, den Zustand eines Patienten im so genannten "asthmatischen Zustand" zu betrachten, in dem es fast unmöglich ist, zu inhalieren, und die Medikamente bringen keine Erleichterung.

Behandlung von atopischem Bronchialasthma

Ein erfahrener Arzt wird eine umfassende Behandlung verschreiben, die eine Eliminationstherapie, eine spezifische Hyposensibilisierung und Medikamente einschließt.

Varietäten der atopischen Form von Bronchialasthma

Atopisches Bronchialasthma bezieht sich auf eine der häufigsten Arten von Erkrankungen. Es ist das Ergebnis einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Umweltfaktoren, nämlich Allergenen.

Was ist das

Atopisches (allergisches) Asthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege als Reaktion auf äußere Reize. Bei dieser Krankheit gibt es Erstickungsanfälle, die in Stärke und Dauer variieren.

Atopisches Asthma ist keine Infektionskrankheit, im Mittelpunkt seines Auftretens steht eine allergische Reaktion.

Atopischem Asthma unterscheidet sich von anderen Arten von Krankheiten, die zusätzlich zu den klassischen Symptomen vor einem Angriff Symptome von allergischen Reaktionen in Form von Halsschmerzen und verstopfte Nase auftritt.

In einigen Fällen kann auch ein juckender Hautausschlag, Krämpfe im Bauch, Übelkeit und Magenverstimmungen auftreten.

Pathogenese

Die Krankheit ist durch eine komplexe Pathogenese gekennzeichnet, da der Mechanismus ihrer Entwicklung sowohl interne als auch externe Ursachen hat.

Bei der Bildung der Reaktion sind viele zelluläre Elemente beteiligt:

  • Basophile;
  • eosinophile Leukozyten;
  • Mastzellen;
  • Makrophagen, Fibroblasten;
  • Endothelzellen und Epithel.

Diese Form der Erkrankung ist durch anaphylaktische Reaktionen gekennzeichnet. Unmittelbar nach der Belichtung des Allergens in den Körper (für 2 Minuten bis 2 Stunden) erfolgt die Reaktion in Form von Bronchialobstruktion Syndrom, Spasmen der glatten Muskulatur, das Aussehen der viskosen Schleims und Schleimhautödeme.

In einem späten asthmatischen Stadium treten entzündliche Veränderungen in der Bronchialwand auf.

Trotz der anhaltenden Remission der Krankheit bleibt sie erhalten und die Irreversibilität der Veränderungen bildet sich.

Video: Therapie

Ursachen für das Aussehen

  • In den meisten Fällen ist die Krankheit erblich, und die Neigung dazu wird auf der mütterlichen Linie übertragen. Wenn einer der Eltern Asthma hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Übertragung auf seine Nachkommen 25%. Wenn die Krankheit beide Elternteile betrifft, steigt sie auf 40%. Und wenn es andere Verwandte in der Familie gibt, mit Asthma, steigt die Wahrscheinlichkeit, sie auf die nächste Generation zu übertragen;
  • Die Ursache der Entwicklung der Krankheit in der Kindheit kann Toxikose, die Mutter während der Schwangerschaft, künstliche Ernährung oder Impfung (vor allem gegen Pertussis) werden.

Typen und ihre Symptome

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten.

Abhängig von der Ursache des verursachenden Asthmas kann atopisches Asthma Haushalt sein:

  • epidermal (auf der Wolle);
  • saisonal (Pollen);
  • Nährstoff (Lebensmittel);
  • Pilz.

Haushalt

Die häufigste Form der Krankheit ist Staub (Haushalt). Es verursacht Hausstaub. Die Krankheit verschlechtert sich während der Heizperiode, wenn Staub im Raum mehr wird. Aber die Symptome können auch das ganze Jahr über beobachtet werden.

In den ersten Jahren der Krankheit, wenn Sie das Haus verlassen, gibt es eine Remission, wenn Sie zurückkehren, gibt es eine Verschlimmerung der Krankheit.

Im Vergleich zu anderen Asthmatypen sind Haushaltslecks schwerer und die Remissionszeiten kürzer, was auf die unterschiedliche Art der immunologischen Reaktionen auf Staubantigene zurückzuführen ist.

Ziemlich oft geht der Exazerbation der Krankheit eine Bronchitis voraus, deren Natur meist allergisch ist.

Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Diagnose, da alle Symptome von Infektionskrankheiten beobachtet werden, wie:

  • Temperaturanstieg;
  • nasser Husten;
  • Intoxikation des Körpers.

Patienten, die an atopischem Asthma aus der Kindheit leiden, können lange Remissionszeiten entwickeln, die bis zu zwei Jahre und sogar noch länger anhalten können.

Damit wird aber die Hyperaktivität der Atemwege gerettet, die sich in Form von Hypersensibilität gegenüber anderen Allergenen zeigt.

Patienten mit atopischem Haushaltsasthma fühlen sich in einem subtropischen Klima nicht wohl.

Pilz

Abhängig von der Sporulation von Pilzen kann atopisches Asthma das ganze Jahr über oder saisonal verschlimmern. Die Erreger der Pilzart der Krankheit können Pilze verschiedener Art sein:

Saisonalität einer Verschlimmerung einer Krankheit in Abhängigkeit von einer Art von Pilzen

Die Konzentration von Sporen von Pilzen (außer Candida, Aspergillus) erhöht sich bis zum Abend, so dass die Attacken eines Keuchens meist in der Nacht auftreten, besonders am Morgen. Die Krankheit verschlechtert sich bei feuchtem Wetter.

Mit dem Verlust von Schnee und dem Einsetzen von Frost tritt eine Remission auf, die mit einer Verschlimmerung der Krankheit mit dem Beginn des ersten Auftauens endet. Dies ist mit der Vermehrung von Pilzen verbunden.

Oft tolerieren Patienten keine Nahrungsmittel, die Hefe enthalten. Bei Penicillin-Injektionen kann auch ein Keuchanfall auftreten.

Ernährungs

Ernährung atopisches Asthma, ist eine allergische Reaktion auf Lebensmittel. Diese Art von Krankheit ist nicht gut verstanden.

Es gibt die Meinung, dass bei der Bildung dieser Art von Krankheit das Kindermenü eine große Rolle in der Kindheit spielt. Bei Erwachsenen kann es in mehr als der Hälfte der Fälle zu Atemanfällen beim Essen kommen.

Sehr selten ist die Ursache der Krankheit nur eine Nahrungsmittelallergie. Grundsätzlich ist es mit anderen Arten von allergischen Reaktionen, zum Beispiel Drogen, kombiniert.

Manchmal kann es keine Anfälle verursachen, aber manifestiert sich als Dermatitis, Nesselsucht, allergische Rhinosinusopathie.

Zu Die gefährlichsten Produkte, die Asthmaanfälle verursachen, sind:

  • Nüsse;
  • Eier;
  • Schokolade;
  • Zitrusfrüchte;
  • Milch;
  • Beeren mit einer hellen Farbe;
  • Pflanzenfett;
  • Getreide.

Symptome des atopischen Bronchialasthmas:

  • normalerweise beginnt der Angriff nach einer gewissen Zeit nach dem Verzehr des Produkts, das ein Allergen ist. Dies kann in 4 bis 12 Stunden geschehen;
  • Anfälle der Krankheit können in der Schwierigkeit unterschiedlich sein, von den einfachsten bis zu den langen und schweren Exazerbationen;
  • Der Angriff beginnt mit einem prädatmatischen Zustand, der sogenannten Aura. Zuerst hat eine Person eine verstopfte Nase, einen trockenen Husten, Schwellungen der Schleimhäute und Engegefühl in der Brustgegend. Dann beginnt ein Erstickungsangriff zu entwickeln;
  • bei einigen Patienten beginnen die Krampfanfälle nicht, und die Krankheit manifestiert sich in Form einer allergischen Bronchitis mit einer ständig komplizierten, heiseren Atmung;
  • gleichzeitig mit Asthmaanfällen treten bei Patienten alle Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Nahrungsmittel, nämlich Hautausschlag, verstopfte Nase, auf;
  • Die Entzündungsprozesse, die durch eine Sekundärinfektion verursacht werden, können mit der Krankheit verbunden sein.

Wie wird Urtikaria bei Erwachsenen zu Hause behandelt? Lerne von dem Link.

Pollen

Pollen atopisches Asthma kann sich während der Blütezeit von April bis September manifestieren, und auch, weil Pollen von Pflanzen eine gemeinsame antigene Eigenschaften mit Samen von Pflanzenfrüchten hat, dann wenn sie gegessen wird, kann die Krankheit das ganze Jahr über manifestieren.

  • es gibt eine Kreuzallergie, bei der ein Asthmaanfall das Essen von Nüssen auslösen kann, wenn eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Haselpollen besteht;
  • wenn man auf Sonnenblumenpollen reagiert, wird es nicht empfohlen, seine Samen, Öl und Produkte zu essen, in die sie eingeschlossen sind;
  • Bei Allergien gegen den Pollen von Getreidepflanzen trägt die Gefahr eines Asthmaanfalls eine Bäckerei.

Dem Asthma bronchiale geht in diesem Fall eine allergische Rhinitis und Konjunktivitis voraus. In der Regel ist ein Angriff von Pollen Asthma im Gegensatz zu anderen Arten der Krankheit ziemlich einfach.

Epidermal

Diese Art von Krankheit manifestiert sich durch Überempfindlichkeit gegen Partikel der Epidermis und Tierhaare.

Die Krankheit ist nicht sehr häufig, und in den meisten Fällen ist sie bei Menschen, die lange Zeit mit Tieren in ihrer Arbeit verbringen, professionell.

Zu Hause kann ein Erstickungsanfall Katzenhaare und Speichel verursachen, da es nach der Ambrosia ein sehr starkes Allergen ist.

Epidermales Asthma wird oft mit Nahrung kombiniert. Der Anfall beginnt gewöhnlich mit einer Rhinokonjunktivitis, gefolgt von einer raschen Erstickungsentwicklung. Die Krankheit ist durch eine erhöhte Bronchial- und Hautempfindlichkeit gekennzeichnet.

Häufig haben Menschen mit epidermalem Asthma eine Kreuzallergie gegen Meeresfrüchte, insbesondere Krebstiere (Garnelen, Krabben, Krebse).

Diagnose

Um atopisches Asthma zu diagnostizieren, die folgenden Methoden:

  • Sammlung einer allergischen Anamnese;
  • Skarifizierung Hauttests (provokativ);
  • Inhalative (provokative) Proben mit Antigenen, die während des Hauttests nachgewiesen wurden, durchgeführt nach Indikationen;
  • Bestimmung des Gesamt-Immunglobulinspiegels.

Es ist schwierig, eine Stauballergie zu erkennen, da Staubantigene in der Natur komplex sind (dies kann Flusen, Federn, Tierhaare, Pilze sein).

Es ist auch schwierig, Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren. Um es zu identifizieren, sollte der Patient ein Ernährungstagebuch führen, in dem er alle Speisen und Mahlzeiten, die als Nahrung konsumiert werden, aufschreibt und auch Entladetage durchführt.

Dann werden Provokationstests mit Lebensmittelallergenen durchgeführt.

Behandlung von atopischem Bronchialasthma

  • medikamentöse Behandlung sorgt für die Festnahme von Anfällen der Krankheit. Verwenden Sie dazu Bronchospasmolytika, meist selektive Beta-2-Stimulanzien, die in Form von speziellen Dosieraerosolen freigesetzt werden: Ventolin, Salbutamol, Berotek, Slamol, Berodual. Im Kindesalter erfolgt die Inhalation über einen Vernebler. Auch zur Linderung von Anfällen, Verwendung von Eufillin in Tabletten oder bei intravenösen Injektionen;
  • Bei schweren Anfällen, wenn Aerosole keine positive Wirkung haben, subkutane Injektionen von Adrenalin oder Prednisolon intramuskulär oder intravenös. In diesem Fall sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
  • In Gegenwart einer großen Menge von Schleim aus der Nase und Flüssigkeit Auswurf beim Husten, Antihistaminika verwendet werden: Tavegil, Suprastin.

Prävention

Es gibt keine primären Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit, da der auslösende Mechanismus der Krankheit in jedem Fall individuell ist.

Bei der Erkennung der Krankheit müssen Allergene bis zum Maximum eliminiert werden, um Erstickungsanfälle zu verhindern.

Prävention von Anfällen der Krankheit ist wie folgt:

  • Um Kurzatmigkeit loszuwerden, sollte die Behandlung umfassend sein. Wenn Sie die Ursache der Krankheit identifizieren, müssen Sie Dinge und Tiere, die Allergene sind, aus dem Haus entfernen. Regelmäßige Nassreinigung ist notwendig, um Staub zu entfernen, Teppiche aus dem Raum zu entfernen und Bücher in geschlossenen Schränken zu lagern.
  • wenn allergisch gegen Pilze, Lofts und Keller des Hauses mit Fungiziden behandelt werden;
  • Bei Krampfanfällen im Zusammenhang mit Allergien gegen Federn und Federn ist es notwendig, alle Federkissen und Federbetten aus dem Haus zu entfernen und das Fleisch dieser Vögel und Eier aus der Nahrung zu entfernen, um Kreuzallergien zu vermeiden. Bei Nahrungsmittelallergien wird auch eine hypoallergene Diät verschrieben;
  • Sie müssen schlechte Gewohnheiten loswerden. Besonders betrifft es Raucher;
  • Sie können auch Atemübungen in Buteyko oder Stelnikova machen, die die Entwicklung von Anfällen verhindert.

Prognose

Bei adäquater und rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose der Erkrankung günstig. Es ist möglich, die Krankheit für eine lange Zeit zu mildern.

Um dies zu tun, ist es notwendig, die Verwendung von Allergenen maximal auszuschließen und den Kontakt mit ihnen zu vermeiden.

Mögliche Komplikationen

Falsch Behandlung kann zu Komplikationen führen, nämlich:

  • Herzversagen;
  • Lungenemphysem;
  • Hypertonie;
  • asthmatischer Status.

Behandlung der Allergie gegen gelben Löwenzahn, siehe Seite.

Ursachen von Urtikaria im Gesicht, erfahren Sie mehr.

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Es ist wichtig, die Manifestationen von Allergien vor allem in der Kindheit zu betrachten, denn Asthma kann eine Komplikation sein, mit der falschen Behandlung.