Search

Kann ich Psoriasis von einer anderen Person bekommen - gibt es eine Antwort?

Psoriasis: Ist es ansteckend oder nicht? Jeder stellte sich diese Frage, die mindestens einmal einen Mann treffen musste, dessen Haut mit einer unangenehmen Art von Flecken unterschiedlicher Größe bedeckt war.

Natürlich weiß nicht jeder, dass sie ein Zeichen von Psoriasis sind. Und doch reagieren einige ruhig, während andere missmutig die Stirn runzeln und versuchen, sich von demjenigen fernzuhalten, dessen Aussehen und Leben durch eine schreckliche Krankheit verdorben waren.

Das taktlose, beleidigende Verhalten anderer verschlimmert den bereits beklagenswerten Gemütszustand des Patienten, verursacht Depressionen und schwere Komplexe.

Auch wenn der natürliche Ekel es nicht erlaubt, zB im öffentlichen Verkehr neben dem Patienten zu stehen, wenn die Entfernung minimal ist und Kontakt nicht einfach vermieden werden kann, ist es notwendig, maximale Feinfühligkeit zu zeigen, in keiner Weise seine Abneigung und andere negative Emotionen zu demonstrieren.

Es ist besser, im Voraus die Übertragungswege dieser Krankheit sowie die Hauptgründe für ihre Manifestation zu ermitteln, um eine objektive Vorstellung nicht nur von ihrer "Infektiösität" zu haben, sondern auch, wie man sich selbst und seine Lieben vor diesen Schwierigkeiten schützt.

Wie kann und kann nicht mit Psoriasis infiziert werden

T-Lymphozyten, der Hauptschuldige beim Auftreten der Krankheit.

Also, ist Psoriasis der Haut ansteckend für andere? Viele Bewohner, die keine klare Vorstellung von dieser Hautkrankheit haben, sind überzeugt, dass die Antwort auf diese Frage bejahend ist.

Aber Tatsache ist, dass es keine Infektion verursacht, nicht pathogene Bakterien, sondern die Leukozyten des Patienten, der Psoriasis verursacht. Daher kann weder bei direktem Kontakt noch mit dem persönlichen Besitz des Patienten (sei es Küchenzubehör oder auch nur ein Handtuch und ein Schwamm) mit Psoriasis infiziert werden. Es stört die physische Nähe nicht.

Ärzte sind sich aller 100 sicher, dass es keinen Grund gibt, Angst vor der Kommunikation und dem Kontakt mit einer Person mit Psoriasis zu haben. Schließlich wird es auf genetischer Ebene übertragen, was zu einem gewissen Zeitpunkt den Einfluss von Viren und Infektionen manifestiert.

Wenn also die Lebenssituation zum Beispiel die Pflege einer Person mit dieser Diagnose erzwingt, ist dies kein Grund zur Besorgnis.

Wenn jedoch bei der Krankheit ein Verwandter, insbesondere ein naher, diagnostiziert wurde, sollten Sie wachsam sein. Vererbung ist ein ernsthafter Faktor, der die Chancen, krank zu werden, erheblich erhöht.

Genetische Veranlagung für Psoriasis

Mit dieser Krankheit ist jedoch ein sehr heikles Thema verbunden, das Eltern, die eine enttäuschende Diagnose haben, Sorgen bereitet. Viele Mütter und Väter, die Kinder haben oder nur eine Schwangerschaft planen, wundern sich über eine einheitliche Frage: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby in einer Familie geboren wird, in der ein oder beide Elternteile an Psoriasis leiden?

Wie oben erwähnt, ist Vererbung der entscheidende Faktor in dieser Angelegenheit. Wenn also der Vater oder die Mutter des Kindes krank ist, kann davon ausgegangen werden, dass die Chancen, diese Krankheit zu vermeiden, bei 50% liegen. Kinder, die in einer Familie geboren werden, in der beide Eltern diese Diagnose haben, erkranken jedoch in drei von vier Fällen.

Neugierige Fälle

Es kommt vor, dass die Eltern eines Babys, die plötzlich von einem Foul betroffen sind, vollkommen gesund sind. Fragt man jedoch entferntere Verwandte, stellt sich plötzlich heraus, dass beispielsweise die Großmutter oder der Urgroßvater des Kindes krank war.

Die Heimtücke der Psoriasis besteht darin, dass sie, selbst wenn man sie viele Jahre und Jahrzehnte nicht spürt, selbst im extremen Alter überrascht werden kann, vor allem - günstige Bedingungen, die die Manifestation der Krankheit auslösen können.

Manchmal, kurz nachdem das Kind diagnostiziert wurde, wendet sich ein Elternteil an Spezialisten mit den gleichen Symptomen.

In diesem Fall ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ausgeschlossen. Der Fall wieder, in irgendeinem provozierenden Element, das der Grund für die Entwicklung der Krankheit in denjenigen war, die dazu veranlagt sind.

Wenn wir Familien von Patienten analysieren, stellt sich heraus, dass 6 von 10 nahe Verwandte mit identischen Problemen haben. Aus diesem Grund glauben Ärzte, dass das Virus die Zelle auf molekularer Ebene beeinflussen kann.

Eine andere interessante Sichtweise ist, dass das Kind nicht von den Vorfahren selbst diese Krankheit annimmt, sondern eine Art Stoffwechsel, ungewöhnliche Hauteigenschaften und auch endokrine Mechanismen, die sich von den Mechanismen gesunder Menschen unterscheiden. Vielleicht sind diese Abweichungen der Auslöser für die Manifestation und Entwicklung des Problems.

Vor diesem Hintergrund sieht eine andere Theorie ungewöhnlich aus. Spezialisten, die an dieser Krankheit beteiligt sind, schlagen auch vor, dass sie nicht in einem Erbfall sind. Vielleicht liegt die Wurzel des Problems in der Verletzung verschiedener Prozesse im Körper?

Psoriasis. Ursachen

Wie bereits erwähnt, sind Gene nicht single. Es gibt auch eine unangemessene Meinung, dass Psoriasis kann einige Zeit nach der Heilung für eine Infektionskrankheit erscheinen, wenn der Behandlungsverlauf nicht in Form von Komplikationen abgeschlossen wurde.

Einige Wissenschaftler glauben, dass die Krankheit der Psoriasis ein Virus verursacht.

Es kann die Infektion der Haut durch pathogene Bakterien, einschließlich Pilz sein. Studien in Labors haben jedoch gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit für diese Art der Kommunikation minimal ist. Aber wiederum, wenn die Veranlagung stattfindet, ist es besser, verschiedene andere Krankheiten zu vermeiden, um die Manifestation der Psoriasis nicht zu provozieren.

Vielleicht ist es sinnvoll, eine Analogie mit einer allergischen Reaktion zu ziehen? Denn wie bei Allergien nimmt die Psoriasis in den Herbst- und Frühjahrsphasen besonders akute Formen an. Wissenschaftler haben eine Version, dass es eine Art Reaktion des menschlichen Körpers auf Reize wie Viren und Allergenprodukte ist. Ein anderes Argument für solch eine mutige Annahme ist, dass die Krankheit nicht ansteckend ist.

Es gibt auch eine "virale" Theorie. Wissenschaftler assoziieren es mit dem Genetischen. Fast alle Menschen haben die Chance, Psoriasis zu bekommen. Jedoch werden nur diejenigen, die von bestimmten Viren betroffen sind, später krank.

Nach einem plötzlichen Anstieg ihrer Aktivität kann eine Person schließlich an Psoriasis erkranken. Die Bestätigung dieser Version wird übrigens die Tatsache in Frage stellen können, dass Psoriasis nicht ansteckend ist. Derzeit gibt es jedoch keinen einzigen Fall einer direkten Infektion von Psoriasis von Mensch zu Mensch. Daher ist die Wahrscheinlichkeit der Bestätigung dieser Theorie vernachlässigbar.

Ungesunde endokrine Drüsen und Verletzungen des Hormontyps können ebenfalls ein Grund für die Entwicklung von Psoriasis sein. Vor allem, wenn es auch andere provozierende Faktoren gibt. Zusammenfassend schaffen sie Probleme bei der Regeneration von Zellen. In der Folge nehmen die Chancen, Besitzer einer Diagnose zu werden, zu.

Vollwertige Ernährung und eine ausgewogene Ernährung sind eine starke Waffe gegen die Krankheit. Und bezüglich der Kommunikation und der Kontakte mit den Patienten, vergiss die Menschheit nicht. Schließlich sind wir alle Menschen und wer weiß, wie sich das Leben drehen wird. Vielleicht wird ein glühender Verfolger, der einen ungesunden Menschen beleidigt hat, bald selbst unter demselben Unglück leiden. Psoriasis ist nicht ansteckend, daher macht es keinen Sinn, die Kommunikation mit ihren Trägern zu verweigern.

Ich hoffe, wir konnten Sie davon überzeugen, dass Psoriasis für andere absolut nicht ansteckend ist, weil es wahr ist.

Kann ich Psoriasis bekommen - die Ursachen der Krankheit und wie wird sie übertragen?

Anomalie der Haut, die sich auf eine der häufigsten Beschwerden bezieht - Psoriasis. Diese Art von Dermatose betrifft etwa 5-6% der Männer und Frauen auf der ganzen Welt. Wie manifestiert sich eine Hauterkrankung und wie gefährlich ist sie?

Was für eine Krankheit der Psoriasis

Hautkrankheit Psoriasis (oder schuppige Flechte) ist eine chronische Anomalie, für die eine übermäßige Teilung der Zellen der oberen Hautschichten charakteristisch ist, ein starker entzündlicher Prozess und die Niederlage verschiedener Organe, innerer Systeme des Menschen. Nicht-infektiöse Erkrankungen betreffen die Haut und ihre Anhänge (Nägel, Haare). Die Hauptsymptome von Psoriasis sind das Auftreten von rosa Flecken, die schließlich anfangen zu schälen, Juckreiz verursachen. Die Krankheit ist durch einen Wechsel von Exazerbation und Remission gekennzeichnet.

Häufig bildet sich an den Ellenbogen, Knien und an der Kopfhaut Flechte. Häufig betroffen sind Teile der Abdeckungen, die dauerhaft verletzt sind oder Reibung ausgesetzt sind. Bei atypischen Formen der Psoriasis sind andere Stellen am menschlichen Körper von der Krankheit betroffen. Die Ärzte unterscheiden drei Stadien der Entwicklung der Flechte mit der Skalierung:

  1. Progressive Bühne. Es ist durch die Bildung von neuen Hautausschlägen, starken Juckreiz gekennzeichnet.
  2. Stationäre Bühne. Neue Flechtenflecken mit Peeling erscheinen nicht, und die alten heilen nach und nach.
  3. Regression. Die Krankheit tritt praktisch zurück und hinterlässt eine starke Pigmentierung am Körper (an den Stellen der Plaques ist die Haut dunkler als in gesunden Bereichen).

Ist Psoriasis von Mensch zu Mensch weitergegeben?

Viele Menschen sind oft an einem Dermatologen interessiert, können Sie Psoriasis bekommen. Schuppenflechte gehört nicht zu Infektionskrankheiten. Der psoriatische Weg entwickelt sich absolut nach anderen "Gesetzen". Angesichts dieser Tatsache kann eine chronische Krankheit nicht wie folgt übertragen werden:

  1. Viele Menschen denken, dass Psoriasis durch Kontakt übertragen wird. Ein direkter Kontakt - Haushaltsübertragungsweg (Lufttransport, Händedruck, Umarmungen, Verwendung von Handtüchern anderer Personen usw.) ist ebenfalls ausgeschlossen. Ist Psoriasis ansteckend? Natürlich nein.
  2. Auch bei der Pflege eines Flechtenpatienten besteht kein Infektionsrisiko. Das Wechseln der Kleidung, das Abwaschen des Patienten und ähnliche Handlungen haben keinen Einfluss auf das Wohlbefinden eines gesunden Menschen. Psoriasis Haut für andere ist nicht gefährlich.
  3. Psoriasis und Sex sind zwei Konzepte, die in keiner Weise miteinander verbunden sind. Sexuelle Beziehungen mit einem Mann oder einer Frau, die an schuppigen Flechten leiden, sind sicher. Wird Psoriasis sexuell übertragen? Die Antwort auf diese Frage lautet: Nein.
  4. Bei einer Bluttransfusion wird auch keine Flechte vom Patienten übertragen. Das Vorhandensein einer solchen Verletzung hat keinen Einfluss auf Ihre Gesundheit.

Wie wird Psoriasis übertragen?

Es ist notwendig zu verstehen, wie Psoriasis betroffen ist, warum diese Hauterkrankung auftritt. Bis heute, noch nicht offenbart die hundertprozentigen Ursachen, die Schäden an den Körper verursachen. Es gibt mehrere Theorien, die der Wahrheit nahekommen:

  1. Genetische Veranlagung. Der hereditäre Faktor wird als der Hauptverursacher der Übertragung einer entzündlichen nicht übertragbaren Krankheit angesehen. Wenn beide Elternteile an Psoriasis erkrankt sind, besteht eine Chance von 75%, das Kind mit dieser Krankheit zu schlagen. Wird die Flechte nur bei der Mutter oder dem Vater diagnostiziert, verringert sich das Risiko, sie durch Erbschaft zu bekommen, um ein Viertel.
  2. Allergische Theorie. Oft mit einer Verschlimmerung der Psoriasis, gibt es eine Zunahme von Allergie-Attacken. In diesem Fall sagen Ärzte, dass Plattenflechte eine Reaktion auf Viren oder Lebensmittelallergene ist.
  3. Endokriner Faktor. Die Erkrankung tritt aufgrund einer Störung der Schilddrüse und eines hormonellen Versagens auf.
  4. Die Virus-Theorie. Es wird davon ausgegangen, dass Psoriasis mittels Viren übertragen werden kann. Die meisten Menschen sind anfällig für die Entwicklung nicht-ansteckender Eruptionen, aber nur diejenigen, deren Körper von viralen Organismen betroffen ist, werden krank.
  5. Infektiöser Faktor. Diese Theorie, die erklärt, wie Flechten übertragen werden können, hat lange existiert, aber bisher keine modernen wissenschaftlichen Beweise. Ärzte haben wiederholt festgestellt, dass es bei saisonalen Infektionen (Grippe, Mandelentzündung, Bronchitis usw.) zu einer Exazerbation kommt. Solche Erkrankungen unterdrücken das Immunsystem erheblich, wodurch der Körper anfälliger für Psoriasis wird.

Was ist gefährliche Psoriasis

Wenn Sie das Plattenepithel nicht schuppig behandeln, kann es neben starken physischen und psychischen Beschwerden zu sehr ernsten negativen Folgen führen. Ist Psoriasis gefährlich und was genau? Die wichtigsten Ergebnisse der gestarteten Entzündungskrankheit sind:

  1. Das Auftreten von Psoriasis-Arthritis. Dieses Problem ist dadurch gekennzeichnet, dass die betroffenen Bereiche des Körpers viel tiefer sind als die Haut und zu Gelenkerkrankungen führen. Störungen in Stoffwechselprozessen beeinflussen nicht nur das Stratum corneum: Sie gehen in den Körper, sie berühren die Knorpelgewebe. Psoriasis der Nägel, Ausschläge an den Händen oder Füßen beeinträchtigen die Gelenke, was zur Einschränkung der körperlichen Aktivität beim Menschen führt.
  2. Auch Schleim kann darunter leiden. Wenn Sie die Behandlung für eine Autoimmunkrankheit nicht rechtzeitig beginnen, wird es sich von der Hornhaut zu den Schleimhäuten bewegen. Als Ergebnis diagnostizieren Ärzte eine Vielzahl von Beschwerden, die in direktem Zusammenhang mit Entzündungen der Schleimhaut (Sehbehinderung, Konjunktivitis und andere) stehen.
  3. Psoriasis des Kopfes oder anderer Teile des Körpers "recoups" und auf der Leber. Probleme in der Arbeit dieses Organs erscheinen unabhängig von der Lokalisierung von Plaques und anderen äußeren Anzeichen der Krankheit.
  4. Bei Exazerbation der Plattenepithel-Flechte leidet das endokrine System und dies verursacht die Vergrößerung der Lymphknoten.
  5. Im zweiten Stadium der Psoriasis werden Störungen des Herz-Kreislauf- und Zentralnervensystems beobachtet.
  6. Eine weitere gefährliche Komplikation ist Muskelschwund. Es tritt im Endstadium der Krankheit auf, wenn keine Therapie stattfindet oder wenn Psoriasis die tiefen Gewebe des Körpers beeinflusst.

Video: Psoriasis ist ansteckend oder nicht

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Ist Psoriasis ansteckend?

Psoriasis ist eine der häufigsten chronischen Hauterkrankungen. Ungefähr 5% der Weltbevölkerung leidet in dieser oder jener Form an dieser Form der Dermatose. Unangenehmes Hautpeeling, rote Flecken sowie viele unangenehme Empfindungen - das sind alles Kennzeichen dieser Krankheit. Psoriasis - ist es ansteckend, wie es sich manifestiert und wie es weitergeht, gibt es einen Weg, diese Krankheit zu heilen? Beachten Sie in der Reihenfolge.

Psoriasis ist ansteckend oder nicht?

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, obwohl die meisten Ärzte denken, dass die Krankheit nur durch Vererbung übertragen wird und durch infektiöse, virale und andere Faktoren ausgelöst wird.

Ist Psoriasis der Kopfhaut und anderer Hautstellen, einschließlich tiefer Gewebeschäden, ansteckend? Nein. Psoriasis, deren Übertragungswege durch genetische Faktoren begrenzt sind, NICHT gesendet:

  • Sexueller Weg.
  • Mit Speichel und wegen der Verwendung von einem mit krankem Geschirr, Handtüchern und anderen Haushaltsgegenständen.
  • Durch Händedruck und Hautkontakt.

Natürlich kann eine enge Kommunikation mit einer an Psoriasis leidenden Person aus rein ästhetischen und hygienischen Motiven unangenehm sein, aber es ist unmöglich, sich von einer solchen Person anstecken zu lassen.

Warum ist das und was ist der Beweis für diese Daten? Warum können Sie Psoriasis nicht durch Berührung und engen Kontakt bekommen? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, schauen wir uns die Krankheit genauer an.

Wie manifestiert sich Psoriasis?

Die Eigenschaften des Immunsystems, der Gesundheitszustand und die Anfälligkeit für diese oder andere Infektionen in jedem Menschen sind individuell, daher ist es unmöglich, ein universelles Schema der Krankheitsentwicklung abzuleiten. Darüber hinaus wird Psoriasis vererbt. Nichtsdestoweniger gibt es eine Reihe von Merkmalen, über die man eine sich entwickelnde Krankheit feststellen kann.

Auf der Haut bilden sich rote, wie getrocknete Flecken, auf denen sich die Hornschicht ablöst. Diese Flecken scheinen über die gesamte Hautoberfläche gezogen zu sein und können Beschwerden verursachen. Ihr Aussehen beginnt damit, dass der Körper anfängt zu jucken, Rötungen entstehen. Sie akkumulieren eine übermäßige Anzahl von Lymphozyten und anderen Mikropartikeln. Sie werden schließlich zu trockenen, geröteten Plaques.

Orte, wo Rötung und Plaque auftreten, sind in der Regel verschiedene Biegungen des Körpers (Ellbogen, Knie, Schultern), sowie Orte mit Haaren (Kopf). Oft gibt es Anzeichen von Psoriasis und auf der Rückseite.

Warum passiert das? Psoriasis, oder auch Schuppenflechte genannt, reduziert den Lebenszyklus von Zellen in betroffenen Gebieten erheblich. Von hier und Peeling, und eine weiße Beschichtung und Schuppen, die ständig von der Haut abblättern, wegen denen der ganze Körper beginnt zu jucken. Statt 30-35 Tage lebt der Käfig des Stratum Corneum nur noch 4-5 Tage, danach stirbt er und verschwindet.

Die moderne Medizin hat die Zusammenhänge von Psoriasis-Erkrankungen und tiefen Erkrankungen des Körpersystems nachgewiesen. Bei schuppigen Flechten kommt es zu Störungen des endokrinen, des Immun- und sogar des Nervensystems. Daher ist die Frage, ob Psoriasis ansteckend ist oder nicht, die Antwort viel tiefer zu suchen, als rein dermatologische Erkrankungen vermuten lassen.

Ursachen der Psoriasis: grundlegende Theorien

Die Mehrheit der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, erleben nicht nur ihre Gesundheit und ihr Aussehen, sondern kümmern sich auch um die Gesundheit ihrer Angehörigen, so dass sie daran interessiert sind, ob Psoriasis ansteckend ist. Die Antwort auf diese Frage geben Theorien über den Ursprung der Krankheit unter Berücksichtigung vieler Faktoren.

  1. Genetik. Eine der gültigesten Theorien, die heute als allgemein akzeptiert gilt, bezieht sich auf die Genetik. Vererbung wird der Hauptfaktor für die Neigung zur Entwicklung von Psoriasis genannt. Die Wege der Übertragung von Psoriasis durch Vererbung sind einige der offensichtlichsten. Bei drei Viertel der Kinder, deren Eltern an Psoriasis leiden, erscheint diese Krankheit früher oder später. Wenn die Inzidenz der Krankheit nur von einem der Eltern nachgewiesen wurde, ist das Risiko auf 25% reduziert. Leider werden dadurch die Chancen einer weiteren Übertragung der Krankheit durch Erbschaft nicht aufgehoben.
  2. Infektiöse Theorie sagt, dass Psoriasis als eine Komplikation nach einigen Arten von Infektionskrankheiten entwickeln kann. Einschließlich - wegen der Infektion der menschlichen Haut durch schädliche Mikroorganismen, einschließlich einer Vielzahl von Pilzen. Dennoch haben Laboruntersuchungen eine geringe Wahrscheinlichkeit einer solchen Verbindung gezeigt. Auf der anderen Seite bemerken Ärzte auch, dass die Infektion als eine Art auslösender Mechanismus der Krankheit dienen kann. Das heißt, wenn eine Prädisposition für Psoriasis bereits besteht, dann können die von einer Person getragenen Krankheiten ihre Manifestation beschleunigen.
  3. Allergische Theorie rechtfertigt das überraschend stabile Verhältnis von Exazerbationen der Psoriasis in den Frühjahrs- und Herbstperioden, wenn auch Allergiefälle zunehmen. Es wird angenommen, dass Psoriasis eine der Arten von allergischen Reaktionen auf Viren oder bestimmte Lebensmittel ist. Die Bestätigung der Theorie ist auch, dass Psoriasis, wie Allergien, nicht ansteckend ist.
  4. Theorie der Viren wird von Wissenschaftlern hauptsächlich im Zusammenhang mit der Genetik entwickelt. Eine Prädisposition für Psoriasis kann bei einer großen Anzahl von Menschen bestehen, aber nur diejenigen, die von bestimmten Viren betroffen sind, erfahren einen Anstieg in der Aktivität dieser Faktoren und werden dadurch krank. Wenn diese Studien bestätigt werden, können Sie sagen, dass Psoriasis eine ansteckende Krankheit ist, wie es durch das Eindringen in den Körper von Viren infiziert werden kann.
  5. Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper, wenn nicht die Ursache, gibt es sicherlich einen Anstoß für die Entwicklung der Krankheit. Stoffwechselstörungen im Blut führen zur Ansammlung von überschüssigen Lymphozyten in verschiedenen Hautpartien, die später zu ersten Ausschlägen und dem Auftreten geröteter Bereiche führen. Der Patient hat also fast immer eine erbliche Veranlagung für die Krankheit - nicht die Psoriasis selbst, sondern die charakteristischen Stoffwechselstörungen, die sie provozieren. Dank derselben Austauschtheorie wurde festgestellt, dass Psoriasis besonders bei Patienten mit Diabetes mellitus auftritt. Sie haben a priori Stoffwechselvorgänge gestört und es gibt Probleme mit dem Immunsystem und den endokrinen Systemen. Fast ein Drittel der Diabetiker leiden unter schuppigen Flechten.
  6. Die Immuntheorie ähnlich einem Austausch. Wenn ernsthafte Infektionsherde im Körper vorhanden sind, provoziert dies Verletzungen, die als Prädisposition für Psoriasis vererbt werden. Darüber hinaus ist es nicht dermatologische Probleme, eine Mutter oder Vater zu haben - diese Folgen können chronische Tonsillitis oder Sinusitis, nicht vollständig geheilt Tonsillitis oder Allergien haben. Aber abgesehen von der Immunität sollte man sich auch an andere Faktoren erinnern.
  7. Endokrine Theorie beschreibt Psoriasis als Folge von hormonellem Ungleichgewicht und endokriner Drüsenfunktion, die zusammen mit einer Reihe anderer Faktoren den Zustand der Zellregenerationsprozesse beeinflussen.

Psoriasis tritt oft bei Menschen auf, die sich ihrer Veranlagung für diese Krankheit nicht einmal bewusst sind, aber schwere psychische Traumata, Stress oder Nervenzusammenbruch erlitten haben. Wahrscheinlich Unterschiede im Nervensystem Zustand und Psychosomatik eine Rolle spielen: Es ist die Einführung von Stoffwechselstörungen, die wiederum zu einer Verschlimmerung der Psoriasis führen.

In der Regel verschlimmert das Vorhandensein anderer Infektionsherde im menschlichen Körper die Situation. Sie sind schwer zu übertragen Infektionskrankheiten (Grippe, Scharlach), das Vorhandensein von chronischen Krankheiten (Sinusitis, Rhinitis, Tonsillitis), Verschlimmerung bestehender Infektionen im Körper (Karies, Otitis media, Chlamydien, etc.).

Ist die Hautpsoriasis nach diesen Theorien ansteckend? Nein, wenn es im Körper keine offensichtliche Veranlagung gibt und die Infektionsherde rechtzeitig beseitigt wurden. Ein guter Zustand des Immunsystems, ein etablierter Stoffwechsel helfen, gegen diese unangenehme Krankheit zu schützen.

  1. Vererbung.
  2. Verstöße gegen das Immunsystem, endokrine Systeme des Körpers und seine Stoffwechselprozesse.
  3. Die Anwesenheit von Entzündungen und anderen Infektionen im Körper.
  4. Verletzungen - bei Personen, die aufgrund der oben genannten Faktoren in die Risikogruppe fallen.

Der Verlauf der Krankheit: Wie gefährlich ist Psoriasis?

Zusätzlich zu den sehr offensichtlichen äußeren Faktoren, die erhebliche Beschwerden verursachen, ist Psoriasis auch gefährlich für seine Folgen, die sich in den späten Stadien der Krankheit manifestieren. Die Folgen umfassen:

  1. Psoriasis-Arthritis ist ein Phänomen, bei dem die betroffenen Bereiche viel tiefer sind als die Haut und die Krankheit die Gelenke betrifft. Die Verletzung metabolischer Prozesse zeigt sich nicht nur im Stratum corneum, sondern auch im Körper und berührt die Knorpelmaterie. Daher sollten alle, die sich Sorgen darüber machen, ob Psoriasis an ihren Händen ansteckend ist, wissen, dass es gerade in den Gelenken der Hände an erster Stelle eindringt. Und wenn es im Anfangsstadium der Krankheit ist, die Hände zu schütteln und die ganze Reihe von Bewegungen auszuführen, kann es einfach unangenehm sein, dann bedeutet die Niederlage der Gelenke eine signifikante Einschränkung der Aktivität.
  2. Läsion von Schleimhäuten. Wenn die Zeit nicht genommen wird, um die schuppigen Flechten zu behandeln, kann sie sich weiter ausbreiten, von den Hornhäuten bis zu den Schleimhäuten. Sanfte Schleimhautgewebe tolerieren Stoffwechselstörungen und das Vorhandensein sterbender Zellen in ihrer Zusammensetzung. Als Folge - anhaltende Konjunktivitis, Probleme mit Augen und Augen, andere Komplikationen mit einer Entzündung der Schleimhäute verbunden.
  3. Eine Leberstörung, die bei allen Arten von progressiver Psoriasis beobachtet wird, kann unabhängig von der Stelle der Konzentration von Plaques und anderen äußeren Anzeichen auftreten. Das heißt, bis der Patient denkt, ob sich der Kopf der Psoriasis ansteckend ist und ein Shampoo zu bewegen wegen der ständigen Schuppen, Psoriasis bereits die inneren Organe beeinflussen. Daher ist es notwendig, die Ursache zu behandeln, nicht die Symptome.
  4. Atrophie der Muskeln begleitet gewöhnlich das Stadium der Psoriasis, wenn es von den knorpeligen Geweben (Arthritis) in tiefere Gewebe übergeht. Es wird nur bei völliger Abwesenheit der Behandlung oder im Endstadium der Krankheit beobachtet.
  5. Der Anstieg der Lymphknoten bei Psoriasis ist mit Anomalien im endokrinen System verbunden.
  6. Störungen des zentralen Nervensystems und des kardiovaskulären Systems werden auch im zweiten Stadium der Erkrankung beobachtet.

Folgende Stadien der Psoriasis werden unterschieden:

  1. Progressing - das Auftreten der ersten Ausschläge von kleinen Größen, leichte Juckreiz an den Orten ihrer Erscheinung. Wenn dies mit anderen Hautverletzungen (Bisse, Verbrennungen) kombiniert wird, kann sich die Entwicklung der Krankheit beschleunigen.
  2. Das stationäre Stadium, auf dem die Krankheit behandelt wird, ist durch eine große Anzahl von großen roten und weißen Flecken gekennzeichnet, die im ganzen Körper mit schuppiger Haut verstreut sind.
  3. Das Rückbildungsstadium ist das letzte Stadium, in dem der Hautausschlag im Wesentlichen nach der Behandlung übergeht und kleine Spuren auf der Haut zurücklässt. Wenn die Behandlung nicht fortgesetzt wird, kehren sie wieder zurück.

Psoriasis ist eine schwere, chronische und sehr lebensbedrohliche Erkrankung. Dennoch kann die Entwicklung der Schuppenflechte durch den Einsatz moderner Behandlungsmethoden für viele Jahre verlangsamt und gedehnt werden, wenn die Krankheit nicht einmal bei den geringsten Beschwerden empfunden wird. Neben der medizinischen und physiologischen Behandlung werden auch kosmetische Mittel verwendet, unter anderem im Rahmen der Behandlung des Sanatoriums - Peelingmischungen, Schlamm, Packungen, Bäder und Masken. Mit dem ganzen Komplex von Maßnahmen kann man unangenehme Empfindungen loswerden und Krankheiten im eigenen Leben verhindern.

Psoriasis - ist es ansteckend oder nicht und wird es von Mensch zu Mensch übertragen?

Hallo, liebe Leser! In diesem Artikel werden wir über eine ziemlich häufige Hauterkrankung sprechen - Psoriasis. Viele Menschen interessieren sich für die Frage - ist Psoriasis ansteckend. Dies gilt insbesondere, wenn ein Patient mit Psoriasis in der Familie ist.

In Anbetracht der Tatsache, dass Psoriasis eine chronische Erkrankung ist und die Hauterscheinungen sehr intensiv sind, können sie den ganzen Körper bedecken, die Menschen fragen sich, ob sie übertragen werden oder nicht, wenn sie mit einem solchen Patienten in Kontakt kommen.

Psoriasis - was ist das?

Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit, die eine chronische Natur hat, ausgedrückt in der Niederlage von Haut und Gelenken. Ein charakteristisches Merkmal sind psoriatische Plaques.

Das Auftreten von psoriatischen Plaques ist sehr unattraktiv. Auf der Haut bildet sich zuerst ein roter Fleck, der sich allmählich zu erweitern beginnt, und es kommt zu einem Pankreaspeeling. Am häufigsten betroffen von Ellenbogen, Knie, Kopfhaut, Rumpf. Plaques sind anfällig für Fusion und sehr große Bereiche können sich ändern. Sehr oft betroffene Gelenke, die ziemlich starke Schmerzen verursachen.

Ist Psoriasis ansteckend?

Psoriasis der Haut wird auch schuppige Flechte genannt. Der Name - Flechte - ist immer mit einer ansteckenden (infektiösen) Hauterkrankung verbunden, die sehr häufig vorkommt. Eine Infektion erfolgt durch Kontakt mit kranken Tieren oder Menschen.

Diese Krankheiten haben rein äußerlich eine gewisse Ähnlichkeit, aber der Hauptunterschied ist, dass Psoriasis eine nicht-infektiöse Krankheit ist, das heißt, eine kranke Person ist keine Infektionsquelle für eine andere. Auf die Frage, ob es für andere ansteckend ist oder nicht, kann eindeutig geklärt werden, dass Psoriasis nicht ansteckend ist. Sie können eine lange Zeit mit einer Person verbringen, die krank ist, ohne das Risiko, krank zu werden.

Psoriasis kann Männer und Frauen betreffen, aber Frauen sind häufiger und häufiger krank. Während der Schwangerschaft sind Verbesserungen nicht ungewöhnlich. Der Ausbruch der Krankheit kann in jedem Alter sein, aber häufiger tritt die Manifestation im Alter von Pubertät bis 25 Jahren auf. Es wird vermutet, dass dies auf endokrine Veränderungen im Körper zurückzuführen ist. Die Ursachen der Krankheit sind ziemlich komplex und wurden nicht vollständig verstanden.

Rechtsnachfolgeregelung oder nicht

Ja, es wird übertragen. Bei der Entwicklung dieser Krankheit spielt Vererbung eine große Rolle. Wenn einer der Eltern Psoriasis hat, ist das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, groß genug.

Dies liegt daran, dass Gene entdeckt wurden, die die Prädisposition bestimmen. Aber die Krankheit beginnt sich zu manifestieren, wenn ein Anfangszeitpunkt vorhanden ist.

Was ist der Ausgangspunkt?

Ausgangspunkt ist der Umstand, der zur Manifestation der Krankheit geführt hat:

  • Sehr oft das stressige Situation, was zur Belastung aller Funktionen und Systeme des Körpers und der Entstehung von pathologischen Prozessen führt. Je länger der Stress, desto schwerer die Folgen für den Körper;
  • Autoimmunprozess. Gene beeinflussen das Funktionieren des menschlichen Immunsystems, verursachen bestimmte Veränderungen und stören die korrekte Reaktion auf einen bestimmten Reiz. Ein Autoimmunprozess wird deshalb so genannt, weil die Immunität, die eine Schutzfunktion ausübt, aus unbekannten Gründen beginnt, die Zellen ihres eigenen Organismus anzugreifen, was ihren Tod oder die Unterbrechung der Arbeit verursacht. Bei Psoriasis sind diese Hautzellen Hautzellen;
  • Endokrine Störungen. Diese Abnahme der Melatoninproduktion, Erhöhung des Wachstumshormonspiegels, Insulinresistenz der Gewebe. Die Rolle der Sexualhormone, Schilddrüsenhormone, Glucocorticoide ist definiert;
  • Stoffwechselstörungen. Störungen des Stoffwechsels führen häufig zur Manifestation von Krankheitszeichen. Dies kann ein Auslöser für die Entwicklung der Krankheit werden;
  • Virale Ätiologie. Viele Publikationen sind diesem Problem gewidmet, aber die Virustheorie ist nicht bewiesen.

Die Diagnose ist nicht schwer, aufgrund der charakteristischen Veränderungen auf der Haut.

Die wichtigsten Sorten von Psoriasis

Es gibt verschiedene Arten der Krankheit:

  • Einfach (Plaque-förmig). Es äußert sich durch Hautausschläge in Form von Plaques mit Schuppen, die beim Abkratzen der Schuppen bluten. Sie erheben sich über den Rest der Haut. Plaques mit unebenen Kanten sind anfällig für Verschmelzung;
  • Atypisch (Geschäft). Dies kann eine typische Hautveränderung in natürlichen Falten sein. Dies sind gerötete entzündete Stellen in der Leiste, Achselhöhlen. Abdeckungen an diesen Stellen sind ausgedünnt, schnell verletzt, können von einem Pilz befallen werden;
  • Guttate, die durch das Auftreten von kleinen Ausschlägen an den Hüften, Unterschenkeln, der Kopfhaut und anderen Bereichen gekennzeichnet ist;
  • Pustel. Dies ist eine schwere Form der Krankheit, die durch die Bildung von Blasen gekennzeichnet ist. Betroffen sind ziemlich große Bereiche, die den Zustand des Patienten stark belasten. Die generalisierte Form ist eine sehr ernste Krankheit, die intensive Pflege erfordert;
  • Psoriasis der Nägel. Nagelplatten verändern ihre Form, werden gestreift, spröde. Es gibt eine Farbänderung - Gelb, Grau. Sehr oft beginnt die Schichtung;
  • Arthropathische Psoriasis. Die Krankheit manifestiert sich durch Schmerzen und Veränderungen in der Form von kleinen und großen Gelenken;
  • Eine der schwersten Formen ist psoriatische Erythrodermie. Die Haut entzündet sich und beginnt abzufallen.

Behandlung von Psoriasis

Es gibt eine Meinung, dass Psoriasis unheilbar ist. Aber die Krankheit kann in das Stadium der tiefen Remission getrieben werden. Einige Patienten leben in diesem Zustand für mehrere Jahre.

Jetzt gibt es neue Mittel. Dies sind Medikamente, die die Mediatoren der Immunantwort beeinflussen. Mit der Unterdrückung der Immunität entstehen viele Komplikationen. Die Auswahl der Medikamente erfordert eine große Kompetenz des Arztes und hängt von der Form und der Schwere des Prozesses ab.

Eine rechtzeitige Behandlung und Prävention verbessern die Lebensqualität von Patienten mit dieser komplexen Erkrankung.

Prävention

Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird die Lebensqualität der Patienten stark reduziert. Äußere Manifestationen in Form von blutneigenden schuppigen Plaques, die über die Haut hinausragen, Nagelläsionen an den Händen, Schuppenbildung auf der Kopfhaut - all dies erzeugt einen abstoßenden Eindruck. Die Leute haben eine Frage - ist es nicht ansteckend für den Patienten?

Ein schlechtes Bewusstsein führt dazu, dass Menschen mit Psoriasis zu meiden beginnen, aus Angst vor einer Infektion. In der Schule versuchen Kinder, nicht mit einem solchen Kind zu kommunizieren. Solche Menschen finden es schwierig, einen Job zu finden, einen Partner im Leben zu finden.

Dies führt kranke Menschen in eine Depression, die den Krankheitsverlauf verschlimmert. Es ist bekannt, dass die Krankheit für eine lange Zeit latent sein kann, aber Stress, Alkohol- oder Tabakmissbrauch, die Verwendung von narkotischen Substanzen, Erkältungen können ein Auslöser für den Beginn einer Exazerbation werden.

Schau Video "Infektiöse Psoriasis oder nicht - Mythen und Stereotypen über Psoriasis" :

Es ist notwendig zu erklären, dass Psoriasis für andere keine Gefahr darstellt. Patienten sollten auf jede mögliche Weise unterstützt werden, so dass sie sich nicht zurückgewiesen fühlen. Die Teilnahme und Unterstützung von Freunden und Verwandten wird helfen, mit einer schweren Krankheit fertig zu werden und sich in der Gesellschaft anzupassen.

Für heute sind das alles Informationen. Ich hoffe, ich habe die Frage beantwortet, ob Psoriasis ansteckend ist. Teile dieses Wissen mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken. Gesundheit!

Psoriasis ist ansteckend oder nicht

Psoriasis sieht unattraktiv aus. Menschen, die wenig über die Natur dieser Krankheit wissen, werden durch den Instinkt der Selbsterhaltung ausgelöst - ich möchte weggehen und den Kontakt vermeiden. Ihre Ängste sind klar, denn es gibt Krankheiten, die auf andere Menschen übertragen werden. Selbst diejenigen, die bei einem geliebten Menschen Manifestationen der Psoriasis vorfanden, stellt sich unter den ersten die Frage nach der Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Gibt es Grund zur Besorgnis?

Beeilen wir uns, Ihre Zweifel zu zerstreuen, und wir werden solche Arten der Übertragung der Krankheit wie diskutieren:

  • Kontakt mit dem Patienten;
  • während des Geschlechtsverkehrs;
  • genetisch bedingt.

Welche der oben genannten Faktoren können bejaht werden?

Ist es für den täglichen und physischen Kontakt ansteckend?

Auf die Idee der möglichen Infektion in Kontakt mit dem Patienten schlägt der zweite Name der Psoriasis - schuppige Flechte. Die häufigsten Erreger sind verschiedene Viren oder Pilze. Bei Psoriasis ist dies nicht der Fall.

Die Entwicklung der Krankheit ist nicht mit der vitalen Aktivität von Krankheitserregern verbunden. Provozieren Hautausschläge, solche Gründe wie:

  • Verschlechterung des endokrinen Systems;
  • schlechter Stoffwechsel (Stoffwechselstörungen);
  • Schwächung der Immunität, als Folge der Krankheit, medikamentöse Therapie, Stresssituation, Alkoholmissbrauch.

Die Krankheit wird nicht durch Bluttransfusion oder durch offene Wunden übertragen. Wenn die betroffene Haut eine gesunde Haut berührt, gibt es auch keine Infektion. Tausende von Menschen leben zusammen mit Verwandten, bei denen Psoriasis diagnostiziert wurde, und kommunizieren eng mit ihnen ohne jegliche Konsequenzen. Satelliten des Lebens können furchtlos eine romantische Beziehung aufrechterhalten, weil die Krankheit nicht durch Umarmungen und Küsse von einer Person zur anderen übergeht. Es ist auch unmöglich, Schuppenflechte mit gewöhnlichen Haushaltsgegenständen - Geschirr oder Bettzeug - aufzunehmen.

Also, ist diese Krankheit ansteckend oder nicht für andere? Man kann eindeutig antworten: Schuppenflechte ist keine Infektionskrankheit, was bedeutet, dass ein Patient mit Psoriasis sicher für diejenigen ist, die in seiner Nähe sind. Aber kann eine intime Beziehung mit einer solchen Person eine Bedrohung verbergen?

Sexuell übertragbare Infektion

Kann ich durch sexuellen Kontakt Psoriasis von einem Patienten bekommen? Es gibt keine Beweise, dass solche Dinge jemals passiert sind. Wir fanden heraus, dass schuppige Flechten keine Infektion sind. Daher ist der sexuelle Kontakt so harmlos wie alle anderen.

Psoriasis wird nicht sexuell übertragen, aber es gibt andere Krankheiten (STDs), die beim Sex infiziert werden können. Wir listen nur einige von ihnen auf:

  • Gonorrhoe;
  • Chlamydien;
  • Syphilis;
  • genitale Pedikulose;
  • Kondylome;
  • Herpes genitalis;
  • HIV-Infektion.

Das Paradoxe ist, dass kein Patient mit Psoriasis, sondern eine scheinbar gesunde Person seinem Partner schaden kann. Da STDs das Immunsystem schwer schädigen, kann eine Infektion mit einer der aufgeführten Krankheiten eine starke Exazerbation von Plattenepithel-Flechten und multiplen Psoriasis-Ausschlägen auf den Körper auslösen.

Genetische Veranlagung und andere Faktoren

Wissenschaftler denken weiter darüber nach, wie Psoriasis übertragen wird. Der einzige Grund, warum sie zugrunde gelegt werden, ist der genetische Hintergrund. Es wird angenommen, dass Psoriasis von Kindern von Eltern geerbt wird, und nicht die Krankheit selbst, sondern eine Prädisposition für sie. Folgende Daten sind verfügbar:

  • Wenn einer der Eltern krank ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit, bei einem Kind Psoriasis zu entwickeln, 10-16%;
  • Bei der Diagnose von Psoriasis bei beiden Eltern, die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung bei Kindern erreicht 50%.

Auch wenn die Eltern gesund waren, kann man nach dem Studium ihrer Genealogie feststellen, dass einer der alten Vorfahren an Psoriasis litt. Die Version über die Vererbung wird jedoch nur in einem Drittel der Fälle bestätigt, daher kann nicht genau gesagt werden, dass die Krankheit genetisch übertragen wird.

Neben anderen Faktoren, die das Auftreten von Psoriasis beeinflussen, nennen Wissenschaftler einen geografischen Ort, Klima und sogar Rasse. Zum Beispiel, die National Institutes of Health (NIH) befragten 26.000 Indianer, ein gebürtiger Südamerikaner, fand keinen einzigen Fall der Krankheit. Sehr selten leiden Psoriasis-Menschen in Japan und Korea. Anwohner, die in der Nähe des Äquators leben (Sri Lanka, Ägypten, Taiwan), leiden weniger unter Psoriasis als diejenigen, die fern leben (Australien, Europa). Das höchste Erkrankungsniveau wird in der Arktis festgestellt - 12% der Bevölkerung leiden an Psoriasis.

Wissenschaftler müssen viel Forschung betreiben, um den Ursprung der Psoriasis gründlich zu untersuchen und eine Heilung für die Krankheit zu finden. In der Zwischenzeit arbeiten sie, diskutieren, was diejenigen tun können, die Psoriasis entdeckt haben und wurde ein integraler Bestandteil des Lebens.

Nützliche Empfehlungen

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen und Medikamente einnehmen. Sparen Sie die langfristige Remission werden die folgenden Tipps helfen:

  • lernen, in stressigen Situationen ruhig zu bleiben;
  • gib schlechte Angewohnheiten auf;
  • Sport treiben;
  • regelmäßig an der frischen Luft spazieren gehen;
  • versuche, richtig zu essen;
  • nimm Vitamine;
  • Verwenden Sie natürliche Kosmetika.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen minimiert die Manifestationen der Krankheit und reduziert psychische Beschwerden. Und auch, um die erschrockenen Blicke von Leuten zu vermeiden, die immer noch denken, dass Psoriasis ansteckend ist.

Kann ich Psoriasis bekommen?

Laut den enttäuschenden medizinischen Statistiken leiden 5% aller Menschen auf dem Planeten an dieser oder jener Art von Psoriasis. Die Krankheit bezieht sich auf chronische nicht-infektiöse entzündliche Dermatosen. Die Hauptmerkmale der Pathologie sind die roten schuppigen Flecken, die in Form von Plaques über der Hautoberfläche erscheinen. Äußerlich ist die Krankheit unangenehm, besonders in Fällen, wo die Pathologie große Bereiche der Haut, Hände, Gesicht, Kopfhaut betrifft. Solche Patienten werden vermieden, vermeiden engen Kontakt mit ihnen, fälschlicherweise angenommen, dass die Krankheit von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. In diesem Artikel werden wir Antworten auf solche Fragen finden: Ist Psoriasis ansteckend oder nicht, und wie wird Psoriasis tatsächlich übertragen?

Mythen über Psoriasis

Wird Psoriasis von Mensch zu Mensch weitergegeben? Diese Frage interessiert gesunde Menschen ebenso wie die Patienten selbst. Schließlich ist die Krankheit ziemlich ernst und es gibt keine Mittel, um sie für heute vollständig zu heilen. In dem Artikel werden wir versuchen herauszufinden, ob Psoriasis durch jeden Tag oder auf irgendeine andere Weise infiziert werden kann und warum es bei einer so großen Anzahl von Patienten eine Krankheit gibt.

Die erste Sache, um herauszufinden, ist, ob Psoriasis sexuell übertragen wird? Viele Patienten glauben, dass bei einem engen Kontakt mit einer Person mit einer Pathologie während des Geschlechtsverkehrs eine Infektion nicht vermieden werden kann. Das ist eine falsche Meinung. Auch bei ungeschütztem Kontakt kann die Krankheit nicht infiziert werden. Krankheit kann nicht auf folgende Arten übertragen werden:

  • Haushalt;
  • Küsse und enge Umarmung;
  • Tröpfchen in der Luft;
  • bei engem Kontakt mit der Haut des Patienten und durch medizinische Instrumente.

Der einzige Weg, die Pathologie von Mensch zu Mensch zu übertragen, ist der genetische Weg, also von der Mutter zum Kind. Und das Risiko, die Krankheit bei Kindern zu entwickeln, steigt mehrfach, wenn Psoriasis Vater und Mutter betrifft.

In Anbetracht der Frage, wie Psoriasis von Mensch zu Mensch übertragen wird, können Sie eine eindeutige Antwort geben - die Krankheit ist nicht ansteckend und wird ausschließlich durch genetische Mittel übertragen.

Warum entwickelt sich die Krankheit?

Viele Patienten wissen nicht, woher die Psoriasis kommt und ob sie ansteckend ist, ob es möglich ist, sich von dem Patienten zu infizieren. Für ein besseres Verständnis der Natur der Krankheit ist es notwendig, herauszufinden, welche Pathologie ist und warum sie auftritt.

Jeder Mensch hat individuelle Eigenschaften des Körpers und sein Immunsystem reagiert unterschiedlich auf verschiedene Infektionen. Oft unter dem Einfluss von verschiedenen internen und externen Faktoren gibt das menschliche Immunsystem ein gewisses Versagen. Die Folge ist das Auftreten einer solchen Erkrankung wie Psoriasis. Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. Rötung und Juckreiz der Haut.
  2. Aussehen von roten oder rosa Flecken in verschiedenen Größen. Der Ausschlag kann der Durchmesser vom Streichholzkopf bis zu sehr großen Läsionen sein.
  3. In den meisten Fällen ragen Plaques 1-2 mm über die Hautoberfläche hinaus und jucken stark.
  4. Oft ist die Krankheit durch die Anheftung einer bakteriellen Infektion kompliziert. Plaques bluten, sie erscheinen Wunden und Risse. Die Haut an solchen Stellen ist sehr schmerzhaft und entzündet.

Auftreten von Hautausschlägen hauptsächlich an Stellen häufiger Reibung der Dermis. Dies sind die Ellbogen und Kniegelenke, Handflächen, Füße, die Leistengegend, Achselhöhlen und einige andere Bereiche des Körpers.

Aber was ist diese Krankheit, und können Sie Psoriasis von einer anderen Person bekommen? Es gibt eine Krankheit aufgrund einer Verletzung der normalen Rate der Teilung von Hautzellen. Unter dem Einfluss verschiedener Reize wird dieser Prozess mehrere Dutzend Mal beschleunigt. Noch unreife Zellen der Dermis beginnen sich zu teilen, wobei sich auf der für die Erkrankung charakteristischen Hautoberfläche weißliche oder graue Schattierungen bilden. Normalerweise tritt bei einem gesunden Menschen die Reifung der Zellen in 30 Tagen auf, bei Psoriasis dauert dieser Prozess nicht mehr als 5 Tage, unreife Gewebe fallen ab und verursachen starken Juckreiz und Schuppung.

Wissenschaftler erklären diesen Prozess durch tiefe Immunkrankheiten. Dies geschieht unter dem Einfluss von Unterbrechungen der Stoffwechselprozesse, Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems, und kann auch zu schweren Stress und nervöser Überanstrengung führen. Bei der Beantwortung der Frage, ob Psoriasis der Haut ansteckend ist, sollte daher die Antwort tiefer als bei einer gewöhnlichen Pilzinfektion gesucht werden.

Theorien der Psoriasis-Entwicklung

So fanden wir heraus, dass Psoriasis nicht ansteckend ist, und seine Übertragungswege sind nur Vererbung. Viele Patienten kümmern sich nicht nur um ihre Gesundheit, ihren Hautzustand, sondern auch um die Gesundheit ihrer Angehörigen. Die Frage, ob Hautpsoriasis ansteckend für andere ist, ist sehr beliebt. Langjährige Forschung von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt ermöglichte es, ein Verständnis für mögliche Ursachen von Pathologie zu entwickeln. Bis heute gibt es mehrere Theorien, die den Ursprung der Krankheit erklären. Die zuverlässigsten sind folgende Gesichtspunkte:

Ist Psoriasis ansteckend für andere?

Viele Menschen interessieren sich für die Frage: Psoriasis ist ansteckend oder nicht. Dies ist natürlich, weil diese Krankheit ziemlich häufig ist. Die überwältigende Mehrheit der Menschen hat Angst, eine Person zu kontaktieren, die psoriatische Papeln auf seiner Haut hat. Soweit diese Angst berechtigt ist, wird es möglich sein, von diesem Artikel zu lernen.

Ist Psoriasis ansteckend?

Die Kommunikation mit einer Person, die an Psoriasis leidet, kann nur zu ästhetischen Beschwerden führen. Ansonsten ist solch ein Kontakt für gesunde Menschen völlig unbedenklich. Die Aussage, dass Psoriasis ansteckend und gefährlich für andere ist, ist nur ein häufiger Mythos.

Wie wird Psoriasis übertragen?

Eine gesunde Person kann Psoriasis nicht von einer kranken Person bekommen. Psoriasis wird nicht übertragen:

  • Beim Kontakt mit der Haut, durch die Nutzung eines Haushaltes die Subjekte mit dem Kranken (die Bettwäsche, das Tuch, die Utensilien).
  • Durch Speichel, Schweiß.
  • Sexueller Weg.
  • Bei der Pflege der Kranken.
  • Durch das Blut.

Und erbliche Veranlagung für das Auftreten von Psoriasis ist möglich. Der genetische Faktor in der Entwicklung der Krankheit spielt eine Schlüsselrolle. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Krankheit von der Mutter auf das Kind übertragen wird, ist hoch. Es ist 40-50%. Wenn beide Eltern krank sind, erreicht das Risiko, dass die Krankheit bei ihrem Kind auftritt, 75%.

Bei Patienten mit Psoriasis treten Veränderungen auf der zellulären Ebene in den Geweben der Hauthaut auf. Diese pathogenen Mutationen werden auf genetischer Ebene an Kinder übertragen. Ihre Anwesenheit führt zu Veränderungen der Stoffwechselprozesse und der Entwicklung der Krankheit.

Psoriasis der Haut ist nicht unbedingt in der nächsten Generation vorhanden. Es kann in einer Generation auftreten. Die Krankheit ist oft in einem latenten Zustand. Der Mensch weiß nichts über die Existenz einer Prädisposition für seine Entwicklung.

Es gibt Situationen, in denen sich bei Kindern erste psoriatische Papeln bilden, die nach einiger Zeit bei den Eltern auftreten. Dies weist auf die Anwesenheit der Krankheit in der erblichen Linie hin.

Die ersten Symptome der Psoriasis

Psoriasis ist keine ansteckende Krankheit. Aber es ist wichtig, es zu identifizieren, nicht mit anderen dermatologischen Krankheiten zu verwechseln, die durch Kontakt übertragen werden.


Mit der Entwicklung von Psoriasis bilden sich einzelne rote Flecken auf der Hautoberfläche. Anfangs sind sie klein. Die Bildung wächst rasant. Die Hornschicht der Hautausschläge löst sich stark ab und wird zu Plaques. Es sind Papeln. Orte ihrer Lokalisierung sind juckend. Die ersten Hautausschläge treten in der Regel an den Körperbeugen (Knie, Ellenbogen, Schultern), am Kopf, am Rücken auf.

Selbst "vernachlässigte" Psoriasis kann zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht einmal am Tag zu schmieren.

Unterscheidungsmerkmale der Psoriasis:

  • Die Bildung der "Stearin-Färbung" - die Schuppen der Papeln schälen sich schnell mit einem leichten Abschaben ihrer Oberfläche.
  • Das Erscheinungsbild des "Terminalfilms" - nach dem Ablösen der Schuppen wird die Hautoberfläche dünn und glänzend, als ob sie nass wäre.
  • Die Wirkung von "blutigem Tau" - wenn der Endfilm beschädigt ist, erscheinen auf der Oberfläche kleine Bluttropfen, die an den Tau erinnern.

Was ist gefährlich an Psoriasis?


Obwohl Psoriasis nicht infiziert wird, ist es eine sehr gefährliche Krankheit. Es sollte mit dem Auftreten der ersten Symptome behandelt werden. Diese Krankheit betrifft die Haut sowie die inneren Organe. Das ist seine Gefahr. Wenn Sie die Behandlung, die vom Arzt ausgewählt wurde, nicht rechtzeitig bestehen, können sich schwerwiegende Komplikationen entwickeln:

  • Niederlage der Nagelplatte.
  • Gelenkbefall, Entwicklung von Psoriasis-Arthritis. Die Krankheit kann eine pathologische Wirkung auf die Wirbelsäule haben, was zu einer Behinderung führt.
  • Erkrankungen des Auges - Sklerose der Linse, Konjunktivitis, Episkleritis, Uveitis.
  • Läsion der Schleimhäute - wenn Plaques in der Harnröhre, Blase erscheinen, droht es mit Urethritis, Zystitis, Prostatitis.
  • Krankheiten der Nieren und der Leber.
  • Erhöhte inguinale sowie femorale Lymphknoten.
  • Schmerz in den Muskeln, ihre Schwächung.
  • Die Niederlage des Nervensystems - es besteht ein Risiko für Epilepsie, Enzephalopathie, Polyneuritis.

Psoriasis ist eine systemische Erkrankung, die alle Organe betrifft. Ein tödlicher Ausgang ist mit einem sehr vernachlässigten Stadium möglich.

Wird Psoriasis behandelt?

Es ist völlig unmöglich, Psoriasis zu heilen. Dies ist eine chronische Krankheit. Die Methoden der modernen Medizin minimieren jedoch die Geschwindigkeit ihrer Entwicklung, verlängern den Zeitraum der Remission für eine lange Zeit. Es kann Jahre und sogar Dutzende von Jahren dauern.

Die wichtigsten Arten der Psoriasis-Behandlung:

1. Therapeutische Methoden:

  • Photochemotherapie.
  • Ultraviolette Strahlung.
  • Lasertherapie.
  • PUVA-Therapie.

2. Medizinische Methoden:

  • Hormonpräparate, insbesondere Salben.
  • Verwendung von aromatisierten Retinoiden.
  • Monoklonale Antikörper.
  • Antihistaminika.

3. Spezielle Diät

Die maximale Wirksamkeit zeigt sich in einem umfassenden Behandlungsansatz.

Psoriasis - Wie kann man eine tödliche Autoimmunkrankheit loswerden?

Bewerte diesen Artikel
(1 Schätzungen, Durchschnitt 5.00 von 5)

Psoriasis: Ist es ansteckend oder nicht?

Psoriasis ist eine häufige Form der chronischen Dermatose. Sie sind von mehr als 10% der Bevölkerung der ganzen Erde betroffen. Psoriasis bringt einer Person, die krank ist, viel Ärger und Beschwerden.

Für Patienten ist diese Krankheit nicht so gefährlich, verursacht aber Unbehagen und Verlegenheit, besonders bei Menschen, die keine Psoriasis bekommen. Sie haben Gedanken Ist Psoriasis ansteckend?, und ob sie sich infizieren können.

Bis heute können wir sicher sagen, dass Psoriasis keine ansteckende chronische Krankheit ist. Mit anderen Worten, auf die Frage: "Ist Psoriasis ansteckend oder nicht?", Werde ich antworten: "Nein, Psoriasis ist nicht ansteckend!".

Psoriasis manifestiert sich in Form von Rötungen im ganzen Körper. Vielleicht sowohl bei einem Erwachsenen als auch bei einem Kind. Beeinflusst den ganzen Körper, es ist sichtbar auf Psoriasis Fotos, einschließlich Nägel an den Gliedmaßen der Hände und Füße. Von Natur aus sind es Papeln, chronische Entzündungen der Hautpartien.

Wie wird Psoriasis übertragen?

Wie bei allen Krankheiten ist es vernünftig anzunehmen Psoriasis wird auf zwei Arten übertragen:

  • durch Vererbung;
  • wenn in Kontakt mit anderen Patienten. Aber ist es so? Wir werden unten in der Reihenfolge sortieren.

Ist Psoriasis durch Vererbung überliefert?

Ja, von Eltern zu Kind Psoriasis wird übertragen durch Vererbung. Es kann sich direkt nach der Geburt, nach mehreren Jahren oder mehr manifestieren. Auch Psoriasis kann überhaupt nicht erscheinen.

Bis vor kurzem haben Dermatologen die These aufgestellt, dass Psoriasis durch Vererbung überhaupt nicht übertragen wird, aber eine Prädisposition für diese Krankheit übertragen wird. Obwohl dies zu einigen Widersprüchen in dem Problem führt von denen es Psoriasis gibt, aber bis jetzt ist nichts bewiesen worden.

Ist Psoriasis bei Kontakt?

Nein, Psoriasis ist nicht ansteckend und kann nicht durch Kontakt mit dem Patienten übertragen werden. Es ist auch erwähnenswert Psoriasis wird nicht übertragen und während des Geschlechtsverkehrs. Also habe keine Angst vor dieser Krankheit und vor allem vor Menschen, die sie haben.

Wie oft entwickelt sich Psoriasis bei Kindern?

Am häufigsten, Psoriasis bei Kindern in der Anfangsphase manifestiert sich in Form eines "allergischen Hustens". Hautzellen in Psoriasis leben nur 5-6 Tage, dann sterben sie allmählich ab. Die Natur der Krankheit mit Psoriasis, ist eine Menge von chronischen Krankheiten und die Entwicklung von Pathologien in einer Person, die krank ist. Und als wichtige Funktionen und Systeme des gesamten Organismus verletzt werden, wie: Immun-, Nerven-und endokrine Systeme.

Psoriasis bildet rote, trockene Stellen im gesamten Körper des Kindes. Einige betroffene Bereiche verursachen nicht einmal unangenehme Empfindungen, sondern es gibt lediglich chronische Entzündungsherde.

Die Flecken sind blasser, grau oder silberfarben. Im Aussehen sehen sie wie gefrorenes Paraffin aus. Meistens tritt Psoriasis an Stellen auf, die für Kardieren, Druck und Reibung empfindlicher sind. Es kann auch erscheinen: an den Kniegelenken, an den Ellenbogen und am Gesäß.

Aber Psoriasis ist eine sehr schädliche Form der Krankheit, die auch andere Bereiche des menschlichen Körpers beeinflussen kann: die Kopfhaut der Person, Haut des Gesichts, Haut der Hände und Füße auf den Beinen zu beeinflussen.