Search

Aerosol Atrovent zur Inhalation - Entfernung von Asthmaanfällen

Bronchialasthma ist eine schwere Erkrankung, bei der der Atemvorgang gestört ist. Kalte Luft, Zigarettenrauch und andere äußere Einflüsse können Bronchospasmus hervorrufen. Atrovent beseitigt Reflexkrämpfe der Bronchien und erleichtert so den Atemvorgang. Aerosol für Inhalationen hilft, pathologische Phänomene in den Bronchien zu beseitigen und bietet freie Atmung für sechs Stunden. Betrachten Sie die Methode der Anwendung der Droge, der Handlung und der Analoga.

Beschreibung der Zubereitung

Das Medikament ist in verschiedenen Formen erhältlich - Aerosol, Verneblerlösung. Das Aerosol ist eine farblose Flüssigkeit ohne Beimischungen von Suspensionen, wird in Dosen von 10 ml und 15 ml hergestellt. Ein Ballon dosiert: Jede Dosis enthält 20 μg Wirkstoff. Der Zylinder ist durch eine Stahlbeschichtung geschützt und ist mit einem Mundstück und einem Ventil ausgestattet.

Lösung zur Inhalation ist eine klare Flüssigkeit, verpackt in Flaschen von 20 ml. Die Flaschen sind aus dunkel gefärbtem Glas.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Ipratropiumbromid, das m-cholinergische Rezeptoren in den Bronchien blockiert. Die Substanz hat einen Vektoreffekt, ohne die Muskulatur des Gastrointestinaltraktes und der Harnwege zu beeinträchtigen. Das Ergebnis der Verwendung des Medikaments ist Bronchodilatator Wirkung und Verbesserung der äußeren Atmung.

Die Wirkung von Atrovent:

  • bietet eine ausgeprägte bronchienerweiternde Wirkung;
  • verhindert das Auftreten von Spasmen in den Bronchien;
  • reguliert die Sekretion der Sekretion der Bronchialschleimhaut.

Beachten Sie! Aerosol zur Inhalation verhindert eine Verengung der Bronchiallumen. Die gleiche Aktion unterscheidet die Lösung für die Inhalation Atrovent.

Die Anwendung von Atrovent wirkt nicht reizend auf die Schleimhaut. Bei Verwendung von Atrovent für Inhalationsverfahren wird der Wirkstoff nicht in das Blut aufgenommen, sondern übt eine lokale Wirkung aus. Ein Teil der Droge wird geschluckt und gelangt in den Magen, aus dem es durch den Darm ausgeschieden wird.

Das Medikament sammelt sich nicht in den Geweben des Körpers an, daher ist es sicher. Atrovent für Inhalationen kann einem Kind mit einer entsprechenden Krankheit gegeben werden.

Hinweis zur Verwendung

Das Medikament wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Erstickung;
  • obstruktive Bronchitis;
  • Lungenemphysem;
  • Bronchialasthma;
  • chronische Lungenbeschwerden;
  • Bronchospasmus nach Erkältungen;
  • Ausdehnung von Bronchiallumen vor der Aerosolanwendung.

Kontraindikationen für die Verwendung von Medikamenten sind folgende Bedingungen:

  • frühe Schwangerschaft;
  • erwartete Schwangerschaft;
  • Kinder bis sechs Jahre alt.

Spray kann nicht bei Kindern unter sechs Jahren mit pathologischen Bedingungen des bronchopulmonalen Systems verwendet werden. Eine Lösung zur Inhalation kann nicht unter denselben Bedingungen für Kinder bis zum Alter von fünf Jahren angewendet werden.

Der Zweck der Droge kann stillenden Müttern, Patienten mit geschlossenem Winkelglaukom und pathologischen Prozessen in der Prostatadrüse gezeigt werden - aber mit großer Sorgfalt.

Methode der Verwendung

Gebrauchsanweisung sollte vom Patienten sorgfältig beachtet werden. Der Pneumologe bestimmt die Reihenfolge der Inhalation, er bestimmt auch die Dosierung des Medikaments. Das tägliche Gesamtvolumen des Medikaments sollte 1 mg für Kinder und 2 mg für Erwachsene nicht überschreiten. Wie oft pro Tag muss man Inhalationen machen, erklärt der behandelnde Pneumologe.

Wenn ein Inhalator verwendet wird, wird die vorgeschriebene Dosis des Arzneimittels vorläufig mit Kochsalzlösung verdünnt, das Gesamtvolumen der Arzneimittelflüssigkeit sollte 4 ml nicht übersteigen. Bei jeder Inhalationstherapie wird eine frisch zubereitete Lösung verwendet. Die zuvor zubereitete medizinische Lösung ist nicht verwendbar.

Dosen

Wenn ein Pneumologe die Inhalation mit Aerosol mit Atrovent vorschreibt, ist das Anwendungsschema wie folgt definiert: 4 Inhalationen pro Tag für jeweils zwei Dosen. Vor der Verwendung ist die Dose vorbereitet: Es ist notwendig, die Kappe zu entfernen und das Ventil zu drücken, so dass eine Aerosolwolke erscheint. Danach die Dose umdrehen und tief ausatmen. Dann greifen Sie das Mundstück mit Ihren Lippen.

Drücken Sie auf den Spender und atmen Sie tief in das Aerosol ein. Wiederholen Sie in einer Minute alle Aktionen und inhalieren Sie die zweite Dosis des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Kann es bei einer Überdosierung des Medikaments zu einer negativen Wirkung kommen? Ähnliche Fälle in der medizinischen Praxis werden nicht beschrieben. Vermutlich kann es zu einer schnellen Herzfrequenz (Tachykardie), Trockenheit der Mundschleimhaut, Parese kommen. In diesem Fall müssen Sie sich einer lokalen Behandlung unterziehen.

Wenn nach der Anwendung von Atrovent Beschwerden in den Augen auftreten - ein Fleck vor den Augen, Schmerzen, eine Abnahme des Sehvermögens - ist es dringend notwendig, sich an den Augenarzt zu wenden.

Ähnliche Drogen

Welche Analoga hat Atrovent? In einigen Fällen kann die Anwendung von Atrovent durch den Wirkstoff Ipravent ersetzt werden, der auch Ipratropiumbromid enthält. Das Medikament hilft, die glatte Muskulatur der Bronchien zu entspannen, Krämpfe zu verhindern. Das Medikament kann in Form einer Aerosoldose verwendet werden, Nebenwirkungen bei der Verwendung beider Medikamente sind identisch.

Beachten Sie! Analoga des Atrovent können nur von einem Pneumologen auf Grund einer Anamnese der Krankheit aufgenommen werden.

Berodual - ein anderes Medikament mit ähnlicher Wirkung, das Ipratropiumbromid enthält. Der Unterschied zwischen Berodual ist die Anwesenheit von Fenoterol Hydrobromid in der therapeutischen Formel, das heißt, das Medikament hat einen breiteren Einfluss auf den Körper.

Es ist für die schnelle Linderung von Asthmaanfällen vorgesehen, die Atrovent hinsichtlich Geschwindigkeit und Wirksamkeit der Exposition sicherlich übertrifft. Berodual zeichnet sich jedoch auch durch eine breitere Liste von Kontraindikationen und Anwendungsbeschränkungen aus, so dass Atrovent in der Anfangsphase der Behandlung angewendet wird.

Atrovent ist ein allgemeines krampflösendes Mittel zur Entspannung der glatten Muskulatur der Bronchien. Das Medikament ist in Form von Spraydosen mit einem Aerosol und einer Lösung zur Inhalation erhältlich. Aerosol zur Inhalation Atrovent H kann von Kindern ab sechs Jahren auf ärztliche Verschreibung, als Inhalationslösung - ab dem fünften Lebensjahr angewendet werden. Die Droge wird für schwangere Frauen vorgeschrieben, aber unter der strengen Aufsicht eines Gynäkologen.

Atrovent - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen und Formulierung (Aerosolinhalation H und Lösungsspray) eines Medikaments zur Behandlung Asthma bronchiale und chronischer Bronchitis bei Erwachsenen, Kindern und in der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen für die Verwendung des Medikaments lesen Atrovent. Kommentare der Besucher der Website - Verbraucher dieses Medikaments, sowie Meinungen von Spezialisten in der Verwendung von Atrovent in ihrer Praxis werden vorgestellt. Viel aktiv zu bitten, ihre Bewertungen hinzufügen über nicht Hormonpräparate: Hilfe oder das Arzneimittel nicht helfen, die Krankheit loszuwerden, die möglicherweise Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die vom Hersteller nicht in der Zusammenfassung geltend gemacht werden. Analoga von Atrovent in Gegenwart vorhandener Strukturanaloga. Anwendung zur Behandlung von Bronchialasthma und chronischer Bronchitis bei Erwachsenen, Kindern sowie in Schwangerschaft und Stillzeit. Zusammensetzung der Zubereitung

Atrovent - Bronchodilatator. Es blockiert den tracheobronchialen Baum des m-cholinoretseptären glatten Muskels (hauptsächlich auf der Ebene der großen und mittleren Bronchien) und unterdrückt die Reflexbronchokonstriktion. Es hat eine strukturelle Ähnlichkeit mit dem Acetylcholinmolekül und ist somit sein kompetitiver Antagonist.

Es beugt Bronchospasmen vor, die durch das Einatmen von Zigarettenrauch, kalte Luft, die Wirkung verschiedener Medikamente entstehen, und verhindert Bronchospasmen, die mit dem Einfluss des Vagusnervs einhergehen.

Beim Einatmen verwenden fast keine resorptive Wirkung, während nur 10% der kleinen Atemwege und die Alveolen erreichen, und der Rest wird in der Kehle oder Mund und schluckte abgelagert.

Bei Patienten mit Bronchospasmus im Zusammenhang mit COPD (chronischer Bronchitis und Emphysem), verbessert das Medikament der Lungenfunktion: die mittlere FEV1 und Expirationsvolumens Rate FEF25-75% Steigerung um 15% oder mehr gezwungen, innerhalb von 15 Minuten nach der Verabreichung. Die maximale Wirkung wird in 1-2 Stunden erreicht und setzt sich bei den meisten Patienten bis zu 6 Stunden nach der Verabreichung von Ipratropiumbromid fort.

Bei 40% der Patienten mit Bronchialasthma zeigte sich eine signifikante Verbesserung der externen Respirationsraten (FEV1 um 15% oder mehr erhöht).

Zusammensetzung

Ipratropiumbromidmonohydrat + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Die Absorption der Droge ist gering. Praktisch nicht aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Schwer löslich in Fetten und schwach durch biologische Membranen durchdrungen. Nicht kumulieren. Der absorbierte (kleine) Teil wird unter Bildung von 8 inaktiven oder schwach aktiven Metaboliten metabolisiert, die eine anticholinerge Wirkung haben. In unveränderter Form wird über den Darm ausgeschieden. Metaboliten werden mit dem Urin ausgeschieden.

Hinweise

  • chronische obstruktive Lungenerkrankung (einschließlich chronisch obstruktiver Bronchitis, Emphysem);
  • Bronchialasthma von leichter und mittlerer Schwere.

Formen der Freisetzung

Aerosol zur Inhalation Atrovent H (manchmal fälschlicherweise als Spray bezeichnet).

Lösung für die Inhalation.

Es gibt keine Darreichungsform in Form von Tabletten oder Kapseln.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Dosierungsschema wird individuell festgelegt.

Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren erhalten 4 Mal täglich 2 Inhalationsdosen.

Aufgrund des Fehlens vollständiger Informationen sollte Atrovent H bei Kindern nur nach Anweisung eines Arztes und unter Aufsicht von Erwachsenen angewendet werden.

Die Notwendigkeit, die Dosis zu erhöhen, kann auf die Notwendigkeit hinweisen, die Hauptbehandlung zu überprüfen. Die tägliche Gesamtdosis beträgt nicht mehr als 12 Inhalationen.

Zur Behandlung von Exazerbationen chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen kann Atrovent Lösung zur Inhalation verwendet werden.

Nutzungsbedingungen

Bevor Sie das Dosieraerosol zum ersten Mal verwenden, müssen Sie das Ventil zweimal drücken, um eine Aerosolwolke zu bilden.

Bei jeder Verwendung eines Dosieraerosols müssen folgende Regeln beachtet werden:

  1. Entfernen Sie die Schutzkappe.
  2. Mache eine langsame, tiefe Ausatmung.
  3. Halten Sie den Ballon und fassen Sie die Spitze mit den Lippen. Der Zylinder sollte nach unten gerichtet sein.
  4. Drücken Sie während der tiefsten Inhalation gleichzeitig schnell auf den Boden des Zylinders, bis die erste Inhalationsdosis freigesetzt wird. Halten Sie den Atem einige Sekunden lang an, nehmen Sie dann die Spitze aus dem Mund und atmen Sie langsam aus. Wiederholen Sie den Vorgang, um die zweite Inhalationsdosis zu erhalten.
  5. Setzen Sie die Schutzkappe auf.
  6. Wenn die Aerosoldose länger als 3 Tage nicht benutzt wurde, sollte das Ventil einmal gedrückt werden, bevor die Aerosolwolke erscheint.

Der Zylinder ist für 200 Inhalationen ausgelegt. Dann sollte der Zylinder ersetzt werden. Trotz der Tatsache, dass einige Inhalte in dem Behälter verbleiben können, nimmt die Menge des durch Inhalation freigesetzten Medikaments ab.

Der Ballon ist undurchsichtig, so dass die Menge des Arzneimittels in der Flasche wie folgt bestimmt werden kann: Entfernen der Schutzkappe, wird der Ballon in einen mit Wasser gefüllten Behälter eingetaucht. Die Menge der Zubereitung wird in Abhängigkeit von der Position des Zylinders im Wasser bestimmt.

Die Spitze sollte sauber gehalten werden, wenn nötig, kann sie in warmem Wasser gespült werden. Nach der Verwendung von Seife oder Reinigungsmittel sollte die Spitze gründlich mit Wasser abgespült werden.

Die Kunststoffspitze ist nur für den Einsatz mit dem Dosieraerosol Atrovent H bestimmt und dient zur genauen Dosierung der Zubereitung. Die Spitze sollte nicht mit anderen dosierten Aerosolen verwendet werden. Sie können das Aerosol Atrovent H auch nicht mit anderen Spitzen verwenden.

Es sollte beachtet werden, dass 20 Tropfen = 1 ml, 1 Tropfen = 12,5 & mgr; g ipratropiumbromid wasserfrei.

Dosierungsschema wird einzeln ausgewählt. Während der Behandlung sollten die Patienten unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Für die Erhaltungstherapie werden Erwachsenen (einschließlich älteren Patienten) und Kindern über 12 Jahren 3-4 mal täglich 2 ml (40 Tropfen = 500 μg) verschrieben. Die maximale Tagesdosis beträgt 8 ml (2 mg).

Die Behandlung von Kindern sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren wird 3-4 mal täglich 1 ml (20 Tropfen = 250 μg) verschrieben. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 ml (1 mg).

Kindern unter 6 Jahren werden 3-4 mal täglich 0,4-1 ml (8-20 Tropfen = 100-250 μg) verschrieben. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 ml (1 mg).

Zur Behandlung von akuten Bronchospasmen werden Erwachsenen (einschließlich älterer Patienten) und Kindern über 12 Jahren 2 ml (40 Tropfen = 500 μg) verschrieben; Wiederholte Termine sind möglich, bis sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat. Das Intervall zwischen den Verabreichungen wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Mögliche gleichzeitige Verwendung von Beta2-Adrenomimetika.

Anwendungsregeln

Die empfohlene Dosis des Arzneimittels sollte mit physiologischer Lösung verdünnt werden, bis das Volumen des Arzneimittels 3-4 ml beträgt, in einen Zerstäuber geben und inhalieren. Das Medikament sollte vor jeder Anwendung mit Kochsalzlösung verdünnt werden. Die nach der Inhalation verbleibende Lösung wird gegossen.

Die Dosierung kann von der Inhalationsmethode und der Art des Verneblers abhängen. Die Dauer der Inhalation kann durch die Ausgabe von verdünntem Volumen kontrolliert werden.

Atroent kann mit verschiedenen Verneblern, die zum Verkauf stehen, verwendet werden. Bei Verwendung eines zentralisierten Sauerstoffsystems wird die Lösung am besten bei einer Flussrate von 6-8 l / min verwendet.

Nebenwirkung

  • Kopfschmerzen;
  • trockener Mund;
  • Motilitätsstörungen des Verdauungstraktes (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung);
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • supraventrikuläre Tachykardie;
  • Vorhofflimmern;
  • Herzklopfen;
  • Verletzung der Unterkunft;
  • Zurückhalten von Urin;
  • husten;
  • lokale Reizung;
  • paradoxer Bronchospasmus;
  • erweiterte Pupille;
  • Unterkunftsparese;
  • erhöhter intraokularer Druck (besonders bei Patienten mit geschlossenem Glaukom);
  • Schmerz im Auge;
  • verschwommenes Sehen;
  • das Erscheinen eines Halos und Farbflecken vor den Augen;
  • Hautausschlag;
  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • Juckreiz;
  • Schwellung der Zunge, Lippen und Gesicht;
  • Laryngospasmus;
  • anaphylaktische Reaktionen.

Kontraindikationen

  • 1 Schwangerschaftstrimester (Spray Atrovent H);
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Atropin und seinen Derivaten;
  • Überempfindlichkeit gegen Ipratropiumbromid und andere Komponenten des Arzneimittels.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Atrovent Sicherheit während der Schwangerschaft beim Menschen ist nicht erwiesen. Wenn das Medikament während einer möglichen oder bestätigten Schwangerschaft verschrieben wird, muss das Verhältnis zwischen der beabsichtigten Verwendung des Medikaments und dem möglichen Risiko für den Fötus berücksichtigt werden.

Spray Atrovent H ist im ersten Trimester der Schwangerschaft kontraindiziert. Die Bestimmung des Präparates im 2. und 3. Trimenon der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen der Therapie für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus übertritt.

Daten zur Penetration von Atrovent in die Muttermilch fehlen. Da jedoch viele Medikamente in die Muttermilch ausgeschieden werden, sollte während der Stillzeit darauf geachtet werden, Frauen Atrovent zu verschreiben.

Verwenden Sie bei Kindern

Verschreibungspflichtig bei Kindern unter 6 Jahren.

Spezielle Anweisungen

Es ist nicht empfehlenswert, das Präparat für die Nothelferation des Anfalles des Bronchialasthma zu verschreiben (weil der Bronchodilatatoreffekt sich später als in den Beta-Adrenomimetika entwickelt).

Bei Patienten mit zystischer Fibrose ist das Risiko einer Verlangsamung der gastrointestinalen Motilität erhöht.

Es wird nicht empfohlen, sowohl bei der Behandlung von akutem Bronchospasmus als auch bei der Erhaltungstherapie einen signifikanten Überschuß der empfohlenen Dosen zuzulassen. Der Patient sollte darüber informiert werden, dass wenn Inhalationen nicht wirksam sind oder sich der Zustand verschlechtert, Sie Ihren Arzt konsultieren sollten, um den Behandlungsplan zu ändern.

Atroent kann für kombinierte Inhalationen gleichzeitig mit Ambroxol (Inhalationslösung), Bromhexin (Inhalationslösung) und Berotek (Inhalationslösung) verwendet werden.

Das Medikament enthält ein antibakterielles Konservierungsmittel, Benzalkoniumchlorid und einen Dinatriumedetat-Stabilisator, der eine Verengung des Lumens der Bronchien verursachen kann (das Risiko, einen Bronchospasmus zu entwickeln).

Das Medikament wird auf Rezept veröffentlicht.

Der Patient sollte in der korrekten Anwendung des Atrovent geschult werden.

Lösung nicht in die Augen gelangen lassen. Patienten, die für die Entwicklung eines Glaukoms prädisponiert sind, sollten besonders vor der Notwendigkeit gewarnt werden, die Augen vor der Einnahme des Medikaments zu schützen.

Im Falle eines Symptoms Angriff Engwinkelglaukom (Augenschmerzen, Unwohlsein, verschwommenes Sehen, Ghosting und Farbflecken vor den Augen, mit konjunktivalen und kornealen Hyperämie kombiniert) sollte einen Tropfen bezeichnen, Verengung der Pupille verursacht, und sofort einen Augenarzt aufsuchen.

Für Inhalationen wird empfohlen, Vernebler mit Mundspitze zu verwenden. Wenn Sie einen Vernebler mit einer Maske verwenden, sollte eine Maske der entsprechenden Größe verwendet werden.

Arzneimittelwechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Beta2-Adrenomimetika und Xanthinderivaten potenzieren die Bronchodilatatoren die Wirkung von Atrovent.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Atrovent mit Antiparkinsonmittel, Chinidin, trizyklische Antidepressiva, erhöht sich die anticholinerge Wirkung des Arzneimittels.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Atrovent mit anderen Anticholinergika wird eine additive Wirkung festgestellt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Atrovent mit inhalativen Beta2-Adrenomimetika bei Patienten mit Winkelverschlussglaukom erhöht sich das Risiko, einen akuten Glaukomanfall zu entwickeln.

Atrovent sollte nicht gleichzeitig mit inhalativen Dinatriumcromoglykat Lösung verabreicht werden, die Möglichkeit der Fällung gegeben.

Analoga des Präparates Atrowent

Strukturanaloge für den Wirkstoff:

  • Atrovent H;
  • Ipravent;
  • Ipratropium Steri-Neb;
  • Ipratropiumbromidmonohydrat.

Analoga zur Heilwirkung (Mittel zur Behandlung von Bronchialasthma):

  • Ironyl;
  • Alvesco;
  • Aminophyllin;
  • Asthmopent;
  • Afonilum;
  • Beklazone;
  • Beclomethason;
  • Benacorte;
  • Berlikort;
  • Berodual;
  • Berodualal H;
  • Berotek;
  • Berotek H;
  • Betamethason;
  • Bronchalamin;
  • Budesonid;
  • Ventolin;
  • Hydrocortison;
  • Histaglobin;
  • Glycyrs;
  • Decortin;
  • Dexamethason;
  • Josette;
  • Diprospan;
  • Zaditen;
  • Intal;
  • Ipladol;
  • Idhral;
  • KromoGexal;
  • Cromogen;
  • Montelar;
  • Oxys Turbohaler;
  • Platyphyllin;
  • Polyoxidonium;
  • Polcortolon;
  • Prednisolon;
  • Pulmicort Turbohaler;
  • Rengalin;
  • Salbutamol;
  • Seredid Multidisk;
  • Symbicort Turbohaler;
  • Solutan;
  • Theotard;
  • Triamcinolon;
  • Foradyl;
  • Foradil-Kombination;
  • Fortecortin;
  • Celeston;
  • Eladon;
  • Erbisol;
  • Erdomed;
  • Erespal;
  • Eufillin;
  • Eufilong.

Atrovent für Inhalationen: Gebrauchsanweisung

Atrovent ist eines der wirksamen Arzneimittel, das häufig zur Behandlung von bronchopulmonalen Erkrankungen eingesetzt wird.

Der Wirkstoff ist Ipratropiumbromid-Formulierung, der Blöcke Acetylcholin-Rezeptoren in der Bronchialmuskulatur, zu einer verminderten Sekretion von Schleimdrüsen resultierenden, Bronchospasmus mit negativen Auswirkungen von pathogenen und Reizstoffen, wie Tabakrauch, kalte Luft oder Siroy.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Atrovent: vollständige Gebrauchsinformation zu diesem Medikament, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und teilweise Analoga der Droge, sowie Kommentare von Personen, die Atrovent bereits verwendet haben. Möchten Sie Ihre Meinung abgeben? Bitte schreiben Sie in die Kommentare.

Klinische und pharmakologische Gruppe

Broncholytische Droge - Blocker von m-holinoretseptorov.

Austrittsbedingungen aus Apotheken

Es ist auf Rezept veröffentlicht.

Was kostet Atrovent? Der durchschnittliche Preis in Apotheken liegt bei 400 Rubel.

Form der Ausgabe und Zusammensetzung

In 1 ml der Lösung für die Inhalation enthält:

  • Wirkstoff: 261 ug (0,261 mg) Ipratropiumbromidmonohydrat, entsprechend 250 ug (0,25 mg) wasserfreiem Ipratropiumbromid.
  • Hilfsstoffe: Benzalkoniumchlorid, Natriumedetat, Natriumchlorid, Salzsäure, gereinigtes Wasser.

Zu 20 ml in einer Flasche aus dunklem Glas, ukuporenny Stopper-Pipette und einem Schraubverschluss. Die Flasche mit den Gebrauchsanweisungen wird in eine Pappschachtel gelegt.

Pharmakologische Wirkung

Ziemlich oft entsteht Bronchospasmus als Reaktion auf das Einatmen von kalter Luft, Zigarettenrauch oder unter dem Einfluss einer Vielzahl von Chemikalien. Bronchospasmus kann sich unter dem Einfluss des Vagusnervs entwickeln. Wirkstoff Atrovent hilft, Bronchospasmen zu verhindern, die aus einem der aufgeführten Gründe resultieren.

Die maximale Wirkung nach der Anwendung des Medikaments kommt in ein paar Stunden. Das Medikament verbessert die Atmung bei Bronchialasthma erheblich. Atrovent-Aerosol wird praktisch nicht absorbiert, da die Absorption des Arzneimittels sehr gering ist. Das Medikament wird nicht aus dem Verdauungstrakt aufgenommen, es ist in Fetten sehr schlecht löslich und dringt extrem schwach durch die biologischen Membranen ein. Er kumuliert nicht.

Hinweise für den Einsatz

Atrovent gemäß den Anweisungen ist für chronische obstruktive Lungenerkrankung (einschließlich Emphysem und chronische Bronchitis), leichtes und mittelschweres Asthma bronchiale, die von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems begleitet ist vorgeschrieben.

Kontraindikationen

Es ist nicht empfehlenswert, das Präparat mit der individuellen Sensibilität auf die Zusammensetzung, auch den schwangeren Frauen, besonders in der Schwangerschaft des ersten Trimesters zu nehmen. In 2 oder 3 Trimester der Schwangerschaft oder mit dem Stillen wird Atrovent sehr selten und nur in den Fällen nach der Konsultation eines Gynäkologen verschrieben.

In der Pädiatrie wird das Medikament Kindern nach 5 Jahren verschrieben. Mit Vorsicht sollten Sie die Drogenmenschen leiden, die an geschlossenem Glaukom, Nierenversagen oder an akuten Harnwegserkrankungen leiden.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Die kontraindizierte Anwendung des Präparates Atrowent H im I. Schwangerschaftstrimenon. Die Verabredung des Präparates im II. Und III. Trimester der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen der Therapie für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus übertritt.

Es ist nicht bekannt, ob Ipratropiumbromid in die Muttermilch übergeht. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Ipratropiumbromid, insbesondere bei Inhalation, mit Milch in signifikanten Mengen an den Körper abgegeben werden kann. Aber während der Einnahme des Medikaments Atrovent sollten stillende Mütter vorsichtig sein.

Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Atrovent für erwachsene Patienten und Kinder ab sechs Jahren bestimmt ist:

Standarddosen der Erhaltungsbehandlung:

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: 2 ml (0,5 mg) 3-4 mal am Tag. Die maximale Dosis / Tag beträgt 8 ml oder 2 mg.
  • Kinder 6-12 Jahre alt: 1 ml (0,25 mg) 3-4 mal täglich. Die maximale Dosis / Tag beträgt 4 ml oder 1 mg.
  • Kinder bis 6 Jahre: auf 0,4-1 ml (0,1-0,25 Milligramme) 3-4 Male pro Tag. Das Maximum / Dosis beträgt 4 ml oder 1 mg.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass 20 Tropfen 1 ml der Atrovent-Lösung ausmachen. In 1 Tropfen enthält das Arzneimittel 0, 125 mg Ipratropiumbromid.

Unmittelbar vor der Inhalation wird eine Einzeldosis des Arzneimittels mit 0,9% Natriumchloridlösung auf ein Volumen von 4 ml verdünnt und in einen Vernebler gegossen. Die Dauer des Verfahrens hängt vom Aufwand der verdünnten Lösung ab. Die verbleibende Lösung wird gegossen. Wenn ein großes Volumen verdünnt wird, wird die Lösung nicht länger als 24 Stunden im Kühlschrank gelagert. Vor der nächsten Verwendung wird es auf 20 ° C erwärmt. Die atorent Lösung ist geeignet für die Verwendung von verschiedenen Arten von Verneblern und auch von einem zentralisierten Sauerstoffsystem. In diesem Fall beträgt die Strömungsrate 6-8 Liter pro Minute.

Anweisung für Aerosol für die Einatmung

Die Standarddosis für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren beträgt 2 Dosen 4 mal täglich.

Bevor Sie den neuen Atrovent-Ballon verwenden, müssen Sie das Ventil zweimal drücken, bevor die Aerosolwolke erscheint. Wird der Ballon mehrere Tage nicht benutzt, genügt es, das Ventil einmal zu drücken, um eine Aerosolwolke zu bilden.

Wenn bei Verwendung der auf der Verpackung angegebenen Anzahl von Dosen noch eine kleine Lösung im Behälter verbleibt, sollte sie dennoch ersetzt werden. Dies liegt daran, dass der Gehalt des durch Inhalation freigesetzten Wirkstoffs abnimmt.

Die Spitze des Zylinders muss sauber gehalten werden. Es ist nicht verboten, es mit Wasser und Reinigungsmittel zu spülen, aber danach muss es gründlich mit Wasser gespült werden.

Nebenwirkungen

Die Anweisungen zu Atrovent zeigen, dass das Medikament am häufigsten die folgenden Nebenwirkungen verursacht:

  • Supraventrikuläre Tachykardie, Herzklopfen und Schwindel;
  • Laryngospasmus, Quincke Ödeme und Störung der Unterkunft;
  • Husten, paradoxer Bronchospasmus und lokale Reizung;
  • Hautausschlag, Schwellung der Lippen, Zunge und Gesicht;
  • Trockener Mund, erhöhte Herzfrequenz und Kopfschmerzen;
  • Verstopfung, Harnverhalt und Durchfall;
  • Übelkeit, Erbrechen und Vorhofflimmern;
  • Urtikaria, Juckreiz und Krampf des Kehlkopfes.

Bei versehentlicher Einnahme von Atrovent in den Augen kann eine Accommodationsparese, eine Erhöhung des Augeninnendrucks, eine verschwommene Sicht und erweiterte Pupillen auftreten.

Überdosierung

Nach den Übersichten über Atrovent, mit einer Überdosis des Medikaments, gibt es ausgeprägte Symptome der systemischen anticholinergen Wirkung, die eine Erhöhung der Herzfrequenz, eine Verletzung der Akkommodation und trockener Mund umfassen.

Spezielle Anweisungen

  1. Im Falle einer Atrovent-Anwendung besteht bei Patienten mit Mukoviszidose ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer motorischen Gastrointestinaldepression.
  2. Das Medikament ist nicht zur Nothilfe bei Asthmaanfällen gedacht, da es später als β-Adrenostimulantien bronchodilatatorisch wirkt.
  3. Die kombinierte Anwendung von Atrovent für Inhalationen in Kombination mit Ambroxol, Bromhexin und Berotek ist erlaubt.
  4. Wenn sich nach einigen Tagen der medikamentösen Behandlung der Zustand des Patienten verschlechtert oder nach Inhalationen keine positive Wirkung eintritt, sollte der Arzt das Therapieschema ändern.

Da das Produkt Dinatriumedetat und Benzalkoniumchlorid enthält, was in einigen Fällen zu einer Verengung des Lumens der Bronchien führen kann, kann Atrovent das Auftreten von Bronchospasmen verursachen.

Arzneimittelwechselwirkungen

Ärzte können die Einnahme von Atrovent mit Lazolvan oder Berotek verschreiben. Die Wirkung der Muskelrelaxation wird durch die 2-adrenergen Formulierungen verstärkt. Anticholinerge Wirkungen können durch Chinidin oder Antiparkinsonmittel oder trizyklische Antidepressiva ergänzt werden.

Wenn Atrovent mit anderen Acetylcholin-Ersatzstoffen verwendet wird, kann eine additive Wirkung beobachtet werden. Wenn Sie das Produkt zusammen mit einer Lösung von Dinatriumchromoglycat verwenden, kann dies zu Ausfällungen führen.

Bewertungen

Die Wirksamkeit von Atrovent wird durch die Rückmeldungen derjenigen bestätigt, die es als unterstützende oder kurative Therapie verwenden. Sie betonen die gute Verträglichkeit des Medikaments und das Fehlen von Nebenwirkungen.

  • Roman Viktorovich, Samara: Danke an die Produzenten von Atrovent. Er hat in der schädlichen Produktion gearbeitet, seitdem er erstickt. Und es ist viel einfacher mit ihm, und Anfälle wurden weniger häufig.
  • Elena R. Moskau: Ich war sehr besorgt um meinen Vater - er ist 65 Jahre alt und hat die Diagnose "obstruktive Bronchitis". Auf Empfehlung von Ärzten kaufte er Atrovent ein Aerosol. Er trägt es immer bei sich und gestern hat er sich selbst auf die Straße gespritzt. Zufrieden - der Krampf ging schnell vorüber. Jetzt bin ich ruhig für ihn.

Analoga

Zu Atorvent-Analoga mit der gleichen aktiven Substanz gehören:

  • Ipravent;
  • Atrovet N;
  • Ipratropiumbromidmonohydrat;
  • Ipratropium Steri-Neb.

Bevor Sie Analoga anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Die Hauptbedingung für die Lagerung von Atrovent ist das Temperaturregime. Es kann unter normalen Bedingungen aufbewahrt werden, erlaubt aber kein Einfrieren. Auch sollte die Lagerung des Arzneimittels für Kinder unzugänglich sein.

Das Medikament Atrovent hat eine ziemlich lange Haltbarkeitsdauer nach der Ausatmung, die es zu verwenden verboten ist. Sie können die Medizin für mindestens fünf Jahre behalten.

RECHTSANWALT

Lösung für die Inhalation transparent, farblos oder fast farblos, praktisch frei von Partikeln.

Hilfsstoffe: Benzalkoniumchlorid - 100 μg, Dinatriumedetatdihydrat - 500 μg, Natriumchlorid - 8,8 mg, Salzsäure 1n (bis zur Einstellung pH 3,4) - 659 μg, gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

20 ml - Flaschen aus dunklem Glas mit einer Pipette aus Polyethylen und einer geschraubten Abdeckung aus Polypropylen mit Kontrolle der ersten Öffnung (1) - Packungen aus Pappe.

Bronchodilatator. Es blockiert m-holinoretseptory glatten Muskel Tracheobronchialbaum und unterdrückt Reflex Bronchokonstriktion. Es hat eine strukturelle Ähnlichkeit mit dem Acetylcholinmolekül und ist somit sein kompetitiver Antagonist.

Anticholinergika verhindern eine Erhöhung der intrazellulären Konzentration von Calciumionen, die durch die Wechselwirkung von Acetylcholin mit Muskarinrezeptoren in den glatten Bronchialmuskeln entsteht.

Die Freisetzung von Calciumionen erfolgt mit Hilfe von Mediatoren, zu denen ITP (Inosittriphosphat) und DAG (Diacylglycerol) gehören.

Verhindert effektiv Bronchospasmen, die durch das Einatmen von Zigarettenrauch, kalte Luft, die Auswirkungen verschiedener Medikamente, und auch Bronchospasmus mit dem Einfluss des Vagusnerv verbunden. Bei der Inhalation hat es praktisch keine resorptive Wirkung. Die Bronchodilatation, die nach Inhalation von Atrovent auftritt, ist hauptsächlich eine Folge der lokalen und spezifischen Wirkungen des Arzneimittels auf die Lunge und nicht das Ergebnis seines systemischen Einflusses. Ipratropiumbromid beeinträchtigt die Sekretion von Schleim in den Atemwegen, die mukoziliäre Clearance und den Gasaustausch nicht nachteilig.

In kontrollierten 85-90-Tage-Studien bei Patienten mit Bronchospasmus aufgrund von COPD, chronischer Bronchitis und Lungenemphysem wurde eine signifikante Verbesserung der Lungenfunktion für 15 min beobachtet, erreichte ein Maximum nach 1-2 Stunden und dauerte bis zu 4-6 Stunden.

Die therapeutische Wirkung von Atrovent ist eine Folge seiner lokalen Wirkung in den Atemwegen. Die Entwicklung von Bronchodilatation ist nicht parallel zu pharmakokinetischen Parametern.

Nach Inhalation in die Lunge fallen gewöhnlich 10-30% der verabreichten Dosis des Arzneimittels (abhängig von der Darreichungsform und der Inhalationsmethode). Der größte Teil der Dosis wird geschluckt und gelangt in den Verdauungstrakt. Ein Teil der Dosis des Medikaments, der in die Lunge gelangt, erreicht schnell den systemischen Blutfluss (innerhalb weniger Minuten).

Die gesamte renale Ausscheidung (innerhalb von 24 Stunden) der Ausgangsverbindung beträgt ungefähr 46% der intravenös verabreichten Dosis, weniger als 1% der oral verabreichten Dosis und ungefähr 3-13% der Inhalationsdosis des Arzneimittels. Basierend auf diesen Daten wird berechnet, dass die gesamte systemische Bioverfügbarkeit von Ipratropiumbromid, oral und durch Inhalation verabreicht, 2% bzw. 7-28% beträgt. Daher ist die Wirkung des verschluckten Teils von Tiotropiumbromid auf die systemische Exposition vernachlässigbar.

Die Bindung an Plasmaproteine ​​ist minimal (weniger als 20%).

Die kinetischen Parameter, die die Verteilung von Ipratropiumbromid beschreiben, wurden auf der Basis ihrer Plasmakonzentrationen nach intravenöser Verabreichung berechnet. Es gibt eine schnelle zweiphasige Abnahme der Plasmakonzentration. Scheinbare Vd im Gleichgewichtszustand beträgt ca. 176 Liter (ca. 2,4 l / kg).

Ipratropiumbromid, das eine quaternäre Ammoniumverbindung ist, dringt nicht in die Plazentaschranke und durch die BBB ein.

Nach intravenöser Verabreichung werden etwa 60% der Dosis durch Oxidation hauptsächlich in der Leber metabolisiert.

Die bekannten Metabolite, die durch Hydrolyse, Dehydratisierung oder Abtrennung der Hydroxymethylgruppe von der Tropensäure gebildet und im Urin ausgeschieden werden, binden schwach an Muskarinrezeptoren und werden als inaktiv angesehen.

T1/2 in der terminalen Phase beträgt etwa 1,6 Stunden.Die Gesamtclearance von Ipratropiumbromid beträgt 2,3 ml / min und die renale Clearance beträgt 0,9 l / min. Die gesamte renale Ausscheidung (innerhalb von 6 Tagen) der isotopenmarkierten Dosis (einschließlich der Ausgangsverbindung und aller Metaboliten) betrug 72,1% nach intravenöser Verabreichung, nach oraler Verabreichung - 9,3% und nach Inhalation - 3,2%. Die gesamte isotopenmarkierte Dosis, die durch den Darm ausgeschieden wurde, betrug 6,3% nach intravenöser Injektion, 88,5% nach oraler Verabreichung und 69,4% nach Inhalation. Daher wird die Ausscheidung der isotopenmarkierten Dosis nach intravenöser Verabreichung hauptsächlich durch die Nieren durchgeführt. T1/2 die Ausgangsverbindung und Metaboliten sind 3,6 Stunden.

- COPD (einschließlich chronisch obstruktiver Bronchitis, Lungenemphysem);

- Bronchialasthma von leichter und mittlerer Schwere.

- Überempfindlichkeit gegen Atropin und seine Derivate;

- Überempfindlichkeit gegen Ipratropiumbromid und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Mit Vorsicht sollte das Medikament mit Winkelverschlussglaukom, Obstruktion der Harnwege, Prostata-Hyperplasie, während des Stillens, Kinder unter 6 Jahren verschreiben.

20 Tropfen = 1 ml, 1 Tropfen = 12,5 μg Ipratropiumbromid wasserfrei.

Dosierungsschema wird einzeln ausgewählt. Während der Behandlung sollten die Patienten unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Überschreiten Sie nicht die empfohlene Tagesdosis während der Notfall- und Erhaltungstherapie.

Wenn die Behandlung nicht zu einer signifikanten Verbesserung führt oder wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, ist eine ärztliche Konsultation erforderlich, um einen neuen Therapieplan zu entwickeln. Bei plötzlichem oder schnellem Anstieg der Dyspnoe sollte der Patient sofort einen Arzt aufsuchen.

Für unterstützende Behandlung Erwachsene (einschließlich ältere Patienten) und Kinder über 12 Jahre alt Weisen Sie 2 ml (40 Tropfen = 500 μg) 3-4 mal / Tag zu. Die maximale Tagesdosis beträgt 8 ml (2 mg).

Behandlung Kinder sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren Zuweisen von 1 ml (20 Tropfen = 250 μg) 3-4 mal / Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 ml (1 mg).

Kinder unter 6 Jahren Zuweisen 0,4-1 ml (8-20 Tropfen = 100-250 μg) 3-4 mal / Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 ml (1 mg).

Für Behandlung von akuten Bronchospasmus Erwachsene (einschließlich ältere Patienten) und Kinder über 12 Jahre alt Zuweisen von 2 ml (40 Tropfen = 500 μg); Wiederholte Termine sind möglich, bis sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat. Das Intervall zwischen den Verabreichungen wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Atrovent kann gleichzeitig mit inhalierter Beta angewendet werden2-Adrenomimetika.

Behandlung Kinder sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren Zuweisen von 1 ml (20 Tropfen = 250 μg); Kinder unter 6 Jahren - für 0,4-1 ml (8-20 Tropfen = 100-250 μg). Mögliche wiederholte Termine zur Stabilisierung des Patienten. Das Intervall zwischen den Verabreichungen wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Atrovent kann gleichzeitig mit inhalierter Beta angewendet werden2-Adrenomimetika.

Kinder unter 6 Jahren Zuweisen 0,4-1 ml (8-20 Tropfen = 100-250 μg) 3-4 mal / Tag. Mögliche wiederholte Termine zur Stabilisierung des Patienten. Das Intervall zwischen den Verabreichungen wird vom behandelnden Arzt individuell festgelegt. Atrovent kann gleichzeitig mit inhalierter Beta angewendet werden2-Adrenomimetika.

Anwendungsregeln

Die empfohlene Dosis des Arzneimittels sollte 0,9% ige Lösung von Natriumchlorid verdünnt werden, bis das Volumen des Arzneimittels 3-4 ml beträgt, in einen Zerstäuber geben und inhalieren. Das Arzneimittel sollte mit 0,9% Natriumchloridlösung verdünnt werden jedes Mal unmittelbar vor dem Gebrauch. Die nach der Inhalation verbleibende Lösung wird gegossen.

Die Dosierung kann von der Inhalationsmethode und der Art des Verneblers abhängen. Die Dauer der Inhalation kann durch die Ausgabe von verdünntem Volumen kontrolliert werden.

Atroent kann mit verschiedenen Verneblern, die zum Verkauf stehen, verwendet werden. Bei Verwendung eines zentralisierten Sauerstoffsystems wird die Lösung am besten bei einer Flussrate von 6-8 l / min verwendet.

Viele dieser unerwünschten Wirkungen können auf die anticholinergen Eigenschaften von Atrovent zurückzuführen sein. Wie bei jeder Inhalationstherapie kann es bei Atrovent zu lokalen Reizungen kommen.

Nebenwirkungen wurden auf der Grundlage von Daten ermittelt, die in klinischen Studien und während der pharmakologischen Überwachung der Verwendung des Arzneimittels nach seiner Registrierung erhalten wurden.

Die häufigsten Nebenwirkungen in klinischen Studien waren Kopfschmerzen, Halsreizungen, Husten, trockener Mund, Beeinträchtigung der GI-Motilität (einschließlich Verstopfung, Durchfall und Erbrechen), Übelkeit und Schwindel.

Atrovent

Die Beschreibung ist aktuell 29.07.2014

  • Lateinischer Name: Atrovent
  • ATX-Code: R03BB01
  • Wirkstoff: Ipratropiumbromid (Ipratropiumbromid)
  • Hersteller: Boehringer Ingelheim International (Deutschland)

Zusammensetzung

Die Lösung Atrovent für Inhalationen hat in der Zusammensetzung der Wirkstoff (INN) Ipratropiumbromid (250 μg), und enthält auch zusätzliche Bestandteile: EDTA, Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Salzsäure, Wasser.

Atrovent H, Aerosol zur Inhalation, hat Ipratropiumbromid (21 μg in einer Einzeldosis, Form von Monohydrat), sowie zusätzliche Bestandteile: Zitronensäure, Ethanol, Wasser zubereitet. Treibmittel: Tetrafluorethan.

Form der Ausgabe

Das Medikament ist in Form eines dosierten Aerosols zur Inhalation, Lösung erhältlich. Aerosol ist eine farblose transparente Flüssigkeit, in der keine sichtbaren Partikel vorhanden sind. Produziert in 10 ml Fläschchen (enthält 200 Dosen), sowie 15 ml (enthält 300 Dosen). In einer Dosis des Medikaments - 20 μg Wirkstoff. Das Arzneimittel ist in Ballons aus Stahl enthalten, die mit einem Dosierventil und einem Mundstück ausgestattet sind.

Lösung für die Inhalation Atrovent - eine farblose transparente Flüssigkeit, in 1 Dosis enthält 250 μg Wirkstoff. Packaged Lösung in Flaschen aus dunklem Glas bis 20 ml.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Ipratropiumbromid, ein Blocker von m-cholinergen Rezeptoren. Das Molekül dieser Substanz ähnelt Acetylcholin. Wenn es in den Tracheobronchialbaum eintritt, bindet es an die Acetylcholinrezeptoren.

Unter dem Einfluss von Atrovent gibt es eine Blockade von Acetylcholin-Rezeptoren in den Muskeln der Bronchien. Gleichzeitig gibt es fast keine unerwünschte anticholinerge Wirkung auf die glatte Muskulatur der Harnwege, des Verdauungstrakts usw.

Als Folge davon gibt es einen bronchodilatatorischen Effekt, der Sekretionsgrad der Drüsen der Bronchialschleimhaut nimmt ab. Bei der Anwendung der Mittel schafft Reflex Bronchospasmus zu verhindern, die den Einfluss der Faktoren, aufgrund auftreten, die Bronchokonstriktion provoziert (kühle Luft, Zigarettenrauch und andere.).

Atrovent verhindert auch die Entwicklung von Bronchospasmen, die sich aufgrund der pathologischen Wirkung des Vagusnervs entwickeln. Bei der Behandlung dieser Drogen bei Menschen mit Bronchialasthma, verbessert die externe Atmung deutlich. Die Manifestation der Wirkung der Bronchodilatation wird etwa 10 Minuten nach der Inhalation festgestellt und dauert sechs Stunden.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Atrovent bietet eine ausgeprägte bronchodilatatorische Wirkung und erlaubt keine Manifestation von Bronchospasmus. Unter seinem Einfluss nimmt die Sekretion der Drüsen der Bronchialschleimhaut ab.

Wenn das Medikament durch Inhalation in den Körper injiziert wird, ist das Absorptionsniveau sehr niedrig. Die Konzentration der aktiven Substanz im Blutplasma ist sehr niedrig, so dass sie nur bestimmt werden kann, wenn hohe Dosen von Ipratropiumbromid eingenommen werden.

Es wird hauptsächlich über den Darm ausgeschieden, während 25% unverändert freigesetzt werden, die Reste der Substanz werden als Metaboliten freigesetzt.

Hinweise für den Einsatz

Aerosol Atrovent und Atrovent H wird für folgende Krankheiten und Zustände des Körpers vorgeschrieben:

  • chronische obstruktive Lungenerkrankung, begleitet von Emphysem;
  • chronische obstruktive Lungenerkrankung, ohne Emphysem;
  • Bronchialasthma (Ausnahme - eine ernste Form der Krankheit);
  • Bronchialasthma, bei dem Begleiterkrankungen von Blutgefäßen, Herz;
  • Bronchospasmus, provoziert durch katarrhalische und ansteckende Krankheiten;
  • Bronchospasmus, Entwicklung nach der Operation;
  • Diagnose der Reversibilität der Bronchialobstruktion;
  • Vorbereitung für die Aerosolverabreichung.

Kontraindikationen

Sie können Atrovent in folgenden Fällen nicht zuweisen:

  • ein hohes Maß an Empfindlichkeit gegenüber Ipratropiumbromid, Atropin, zusätzliche Inhaltsstoffe des Arzneimittels;
  • vermutete Schwangerschaft;
  • das erste Trimester der Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein von Pathologien des bronchopulmonalen Systems bei Kindern, die noch nicht 6 Jahre alt sind (Aerosol kann nicht verwendet werden);
  • pathologische Manifestationen im bronchopulmonalen System bei Kindern unter fünf Jahren (nicht die Lösung verwenden).

Mit Vorsicht wird Atrovent Patienten mit einem geschlossenen Winkel zugewiesen Glaukom, Hyperplasie der Prostata, Harnwegserkrankungen, zystische Fibrose, sowie Frauen mit Stillen.

Nebenwirkungen

Wenn Atrovent in Form einer Lösung und eines Aerosols angewendet wird, können während der Behandlung eine Reihe von Nebenwirkungen auftreten:

Gebrauchsanweisung für Atrovent (Methode und Dosierung)

Wenn der Patient Atrovent appliziert, sollte die Gebrauchsanweisung sorgfältig studiert und beobachtet werden.

In der Regel wird die Dosierung des Arzneimittels individuell eingestellt. Anweisungen für die Verwendung von Atrovent für die Inhalation vorgesehen, dass das Medikament für Erwachsene und Kinder, die bereits sechs Jahre alt sind, verabreden zwei Inhalationen, 4 mal am Tag.

Zur Behandlung von Kindern sollte das Mittel ausschließlich unter Aufsicht des Arztes und unter Einhaltung der von ihm verschriebenen Dosierung angewendet werden.

Bei der komplexen Behandlung von Bronchialasthma werden Kindern unter 12 Jahren bei Bedarf alle sechs Stunden 1-2 Inhalationen verordnet.

Zur Behandlung von COPD kann Atrovent als Inhalationslösung verwendet werden. Der Inhalator ist mit 10-20 Tropfen des Arzneimittels gefüllt, Inhalationen werden nach Bedarf durchgeführt. In diesem Fall sollten Erwachsene nicht mehr als 2 mg der Droge pro Tag erhalten, Kinder -1 mg der Droge.

Die notwendige Dosis des Medikaments wird in den Vernebler gegeben, der zuvor mit fiz verdünnt wurde. Lösung. Das Ergebnis sollte 4 ml Lösung sein. Die Dosis sollte jedes Mal vor der Durchführung vorbereitet werden Einatmen.

Überdosierung

Mit einer Überdosierung wurden keine spezifischen Symptome aufgezeichnet. Die Intensität der Nebenwirkungen kann verstärkt werden, indem zu viel der Dosis angewendet wird, insbesondere kann eine Tachykardie, Mundtrockenheit, Parese auftreten. Symptomatische Therapie sollte gegeben werden.

Interaktion

Wenn Atrovent gleichzeitig mit Cromoglycinsäure verschrieben wird, kann die Wirksamkeit beider Wirkstoffe verringert sein. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Xanthinderivaten, β2-Adrenorezeptor-Agonisten, wird eine ausgeprägtere bronchodilatatorische Wirkung beobachtet.

Anticholinerge Wirkung von Atrovent erhöht sich bei gleichzeitiger Therapie mit Antiparkinsonmittel, trizyklische Antidepressiva, Chinidin.

Cisaprid reduziert die Schwere des Atrovent-Einflusses. Bei einer gemeinsamen Therapie mit Atrovent und β2-Adrenorezeptor-Agonisten kann sich der Zustand bei Patienten mit einem Engwinkelglaukom verschlechtern.

Sie können die Aerosolbehandlung nicht parallel zu Dinatriumcromoglicat durchführen, da zwei Aerosole physikalisch interagieren können.

Verkaufsbedingungen

Atrovent wird in Apotheken auf Rezept verkauft.

Lagerbedingungen

Aerosol- und Atvent-Lösung sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius an einem trockenen Ort gelagert werden. Es ist unmöglich, die Lösung einzufrieren.

Verfallsdatum

Atrovent kann 3 Jahre dauern.

Spezielle Anweisungen

In der Lösung zur Inhalation enthält Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid und Stabilisator. Daher gibt es Informationen, dass bei Verwendung von großen Dosen des Arzneimittels diese Substanzen die Entwicklung von Bronchospasmus hervorrufen können.

Nehmen Sie keine Dosis ein, die die zulässige Tagesdosis überschreitet, sowohl für die Kurz- als auch für die Langzeittherapie.

Ein Heilmittel für die Behandlung von Menschen mit okklusivem Glaukom und Störungen des Wasserlassens, die sich im Zusammenhang mit benigner Prostatahyperplasie manifestieren, wird vorsichtig angewendet.

Wenn die Lösung versehentlich in das Auge eines Patienten mit einem Winkelverschlussglaukom fällt, kann es aufsteigen Augeninnendruck. Wenn eine Person ein Gefühl von Unbehagen oder Schmerzen in den Augen, verschwommenes Sehen, das Auftreten von Flecken vor den Augen beobachtet, kann dies Anzeichen eines Engwinkelglaukoms sein. In diesem Fall müssen Tropfen verwendet werden, die die Pupille verengen, und unverzüglich einen Augenarzt aufsuchen.

Wenn sich der Zustand während der Behandlung verschlechtert oder wenn keine Anzeichen einer Besserung auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und einen Plan für die weitere Behandlung festlegen. Wenn plötzlich verstärkt Dyspnoe Sie sollten sofort einen Spezialisten kontaktieren.

Verwenden Sie Atrovent nicht zur Nothilfe bei Asthmaanfällen.

Wenn das Medikament bei Patienten mit zystischer Fibrose behandelt wird, kann die GI-Motilität verlangsamt werden.

Es ist notwendig, Atrovent H ausschließlich gemäß den Anweisungen zu verwenden.

Synonyme

Ipratropiumbromid, Itrop, Vagos, Arutropid, Ipauent, Normosecrol, Normosecretol.

Analoga

Analoga der Droge sind die folgenden: Ipauent (Aerosol), Ipratropium Steri-Neb (Lösung zur Inhalation), Iprimol Steri-Neb (Lösung zur Inhalation), Spiriva (Lösung, Kapseln), Truvent, Trentola (Aerosol) usw.

Was ist besser: Atrovent oder Berodual?

Beide Medikamente gehören zur gleichen Gruppe von Arzneimitteln mit bronchodilatorischer Wirkung. Jedoch, Berodual ist ein komplexer Wirkstoff, der Substanzen enthält Ipratropiumbromid und Fenoterola-Hydrobromid. Atrovent hat eine relativ langsame therapeutische Wirkung auf den Körper, so dass es nicht zur Linderung von schweren Attacken angewendet werden kann. Berodual im Hinblick auf die Kombination aus zwei starken Komponenten entfernt effektiv und schnell die Krämpfe der Bronchien. Aber es sollte beachtet werden, dass das Medikament Berodual eine breitere Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat. Daher wird Atrovent in der Anfangstherapie oft verwendet.

Kinder

Atrovent kann verwendet werden, um Kinder nur nach der Ernennung eines behandelnden Spezialisten und unter seiner strengen Kontrolle zu behandeln. Aerosol wird verwendet, um Kinder ab dem Alter von sechs Jahren, die Lösung von einem Fünfjährigen zu behandeln. Vorsicht ist geboten bei Kindern, die an chronischen Lungenerkrankungen, Down-Syndrom, Hirnschäden und Lähmungen leiden.

In Schwangerschaft und Stillzeit

Sie können Atrovent Frauen nicht im ersten Trimester der Schwangerschaft anwenden. Zu späteren Zeitpunkten kann das Arzneimittel verabreicht werden, wenn sein Nutzen sein potentielles Risiko übersteigt. Während der Forschung gab es keine teratogene und toxische Wirkung auf den Fötus. Bei der Laktation wird Atrovent mit Vorsicht angewendet.

Bewertungen über Atrovent

Patienten, die mit diesem Medikament behandelt wurden, hinterlassen meist ein positives Feedback. Es zeichnet sich durch seine ausgeprägte Wirksamkeit sowohl in der Behandlung als auch als unterstützendes Mittel aus. Zur gleichen Zeit tolerieren die meisten Patienten Atrovent und bemerken nicht die Entwicklung von Nebenwirkungen in der Behandlung.

Atrovent-Preis, wo zu kaufen

In jeder Apotheke können Sie Atrovent Aerosol kaufen, dessen Preis zwischen 350 und 400 Rubel pro 10 ml Dose beträgt. Der Preis des Atrovent für Inhalationen beträgt durchschnittlich 240 Rubel pro Flasche 20 ml.